HAU'RUCK - Das neue Hausruckwald-Magazin

tourismus.hausruckwald

Eine Region der Lebensfreude!
Erkunde mit uns den Hausruckwald. Wir lernen seine Menschen kennen, kosten uns durch regionale Schmankerl, genießen die wunderschöne Natur und erfahren, wo es für Familie und Freunde so richtig Action zu erleben gibt.

HAU'

RUCK

DAS HAUSRUCKWALD

MAGAZIN

2021

Eine Region der

Lebensfreude

Erkunde mit uns den Hausruckwald! Wir lernen seine Menschen

kennen, kosten uns durch regionale Schmankerl und genießen die

wunderschöne Natur. „Da Ståmmtisch“ zeigt uns außerdem, wo es für

Familie und Freundinnen so richtig Action zu erleben gibt.


Süßer Genuss

in seiner

schönsten Form

Die Café-Konditorei Mühlbacher

„das eiscafé“ vereint den Genussfaktor

einer italienischen Gelateria mit dem

des Altwiener Kaffeehauses.

Für einen kraftvollen Start in den Tag greift

man am besten zu den verlockenden Frühstücksvariationen

mit hochwertigem Kaffee,

dessen Genuss im Ambiente eines Wiener

Kaffeehauses gleich noch besser schmeckt.

Hauseigene Mehlspeisenkreationen -

meisterlich in Szene gesetzt - und köstliche

Snacks stillen große Lust und kleinen Hunger.

Für spezielle Gaumenfreuden und als

Geschenk glänzt die „Edle Hausruckkohle“,

eine zarte Vollmilchpraline mit einem Hauch

Orangenlikör und in Kakao gehüllt, anmutig

aus der Vitrine heraus.

Sehnsucht nach Bella Italia? Dafür müssen

nicht extra die Koffer gepackt werden.

Ein kurzer Abstecher nach Ampflwang genügt.

Denn das hausgemachte Eis in seinen

geschmackskreativen, saisonalen Schattierungen

zergeht wahrlich auf der Zunge.

Im Sommer – auf der gemütlichen Terrasse

– wie im Winter werden Gäste hier zu 100%

verwöhnt.

VORWORT

Servus

Geschätzte Leserin! Geschätzter Leser!

In Ihren Händen halten Sie das erste HAU’RUCK Magazin des Tourismusverbandes

Hausruckwald. Eine gute Wahl, um unsere schöne

Region bequem vom Lesesessel, vom Kaffeehaus oder von der

Hotelbar aus zu entdecken. Das HAU‘RUCK ist kein klassisches

Imageprospekt. Wir möchten den Facettenreichtum unserer

Region einfangen. Bekanntes wie Unbekanntes soll von unseren

Leser/innen neu entdeckt werden können. Dazu braucht es

Menschen und Emotionen. Beides hängt unweigerlich zusammen

und macht den Hausruckwald lebenswert und gastfreundlich. Im

HAU’RUCK erfahren Sie nicht nur, wo man ein einzigartiges Reiterlebnis

buchen kann, sondern auch, welch‘ Pferdeflüsterer sich

hinter diesem Angebot versteckt. Wir blicken auf Tradition und

Moderne, auf Kulinarik und Kunst, auf Freizeit und Vergnügen.

Sanfte Hügel, grüne Wälder und charmante Kleinstädte – der

Hausruckwald ist Lebensraum und Urlaubsregion, Marktplatz und

Abenteuerland, Kleinstadtliebe und Reiterdorf. Eine vielseitige

Region - bestehend aus sich ergänzenden Einzelteilen - die darauf

wartet, entdeckt zu werden.

Bei Ihrer Reise in und durch den Hausruckwald wünsche ich Ihnen

viel Vergnügen und haben Sie viel Freude mit HAU’RUCK, dem

neuen Hausruckwald Magazin.

konditorei-muehlbacher.at →

Elias Gavino-Schlager

Geschäftsführer Tourismusverband Hausruckwald

2 HAU'RUCK HAU'RUCK

Anzeige

3


Inhalt

Freizeit

40 WANDERTIPPS

Wanderwege "Vöcklatal" und "LiteraTour"

Foto: © Buchhandlung Neudorfer

Oafoch Guad

42 AUSFLUGSTIPP

Abenteuer auf Schienen.

43 KULINARIKTIPP

Gemeinsam feiern wir das Leben.

Ein Haus mit

Geschichte(n)

Gegenüber der Vöcklabrucker

Stadtpfarrkirche und dem kleinen

Park erhebt sich ein voluminöser

Gebäudekomplex und

nimmt ein ganzes namenloses

Gässchen für sich in Anspruch.

Hier wurde Mitte des 19. Jahrhunderts

das erste Mutterhaus

des neu gegründeten Ordens

der Franziskanerinnen von

Vöcklabruck eingerichtet.

Eine kleine Schar Ordensschwestern

lebte hier, um die

Kinder armer Leute zu unterrichten.

Heute ist der einstmals kleine

Orden weltweit tätig, das Mutterhaus

und die Schulen sind

längst in größere Häuser übersiedelt.

Lediglich ein Kindergarten

kündet noch vom einstigen

Zweck des Hauses Hinterstadt

21. Vorne am Eck zieht Michael

Neudorfers Buchhandlung mit

vielen Schaufenstern die Blicke

der Passanten auf sich. Wir

treten ein und merken gleich:

Das ist ein besonderer Ort. In

stimmungsvollen Gewölben

reiht sich ein schwarzes Holzregal

an das andere, jedes davon

üppig gefüllt mit farbenfrohen

Büchern. Ein Familienraum

versammelt Kinderbücher

und Ratgeber zu den Themen

Kochen, Garten, Gesundheit

und Pädagogik. Die neueste

Belletristik ist breit ausgelegt

auf einladenden Schmökertischen.

Über eine enge

Wendeltreppe gelangt man ins

Untergeschoß und kommt aus

dem Staunen nicht heraus. Eine

bunte Wand aus Reiseführern,

mächtige Tische mit Bildbänden,

gemütliche Nischen mit

Sofas - umrahmt von Resten der

alten Stadtmauer, auf denen

das Ziegelgewölbe einst errichtet

wurde. Spätestens jetzt

begreift man, warum dieser

Laden in den Kreis der schönsten

Buchhandlungen Europas

aufgenommen wurde. Und wer

sich hier von den freundlichen,

kompetenten Büchermenschen

beraten lässt, wer die für eine

Kleinstadt unglaubliche Vielfalt

und Qualität des Sortiments

erlebt, erkennt, dass er sich hier

mit gutem Grund in Österreichs

"Buchhandlung des Jahres 2019"

befindet. Mehr als ein Geschäft -

eine Sehenswürdigkeit!

die-buchhandlung.at →

Dahoam

8 SIMONE NEUDORFER

Oft kommt es anders als geplant.

9 STEFAN FRIM

Wo Metall zum Leben erweckt wird.

10 DINO IZIĆ

Wir leben in einer Postkartenidylle.

12 HAUSRUCKWALD

Glücksmomente inmitten

sanfter Hügel.

16 DA STÅMMTISCH

Zielsicher zu mehr Spaß im Leben.

20 BIOHOF STÖGERMAYR

Eine Familie setzt auf Bio – für ein

erfülltes Leben.

22 ETERNIT

Wo Pioniergeist zuhause ist.

24 PLOBERGER'S BIOTOP

Mein Garten-Ferien-Sommer.

26 POLLHAMMER

Kleine Pferde, großer Spaß.

28 BÄCKEREI NEUDORFER

Knuspriges Brot aus dem Holzofen.

30 FRISSLING BY HEART

Back to the roots mit Kalbsbries.

31 SKOONU

Take-Away ganz ohne Plastikmüll.

32 BAUERNKRAPFEN

Frisch aus der Pfanne.

ePaper + Likes

IMPRESSUM:

MAGAZIN DER TOURISMUSREGION HAUSRUCKWALD: Die

in dieser Ausgabe veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich

geschützt. Übersetzung, Nachdruck, Vervielfältigung

und Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen nur

mit ausdrücklicher Genehmigung des Medieninhabers.

Zitate aus Beiträgen sind ausschließlich mit Angabe der

Quelle gestattet. Der Medieninhaber übernimmt keinerlei

Garantie und Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und

Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Druck-,

Satzfehler und Irrtümer vorbehalten.

MEDIENINHABER:

Tourismusverband Hausruckwald ,

Graben 8, 4840 Vöcklabruck, T: +43 (0) 7672/26644,

E: info@tourismus-hausruckwald.at,

www.tourismus-hausruckwald.at

G'sundheit

34 KRAUT & RUAM

Bei uns zählt deine Gesundheit.

36 FIT IM HAUSRUCKWALD

So einfach geht Fitness im

Outdoor-Paradies

Dieses Magazin kann auch als ePaper gelesen werden. Dazu einfach

auf www.tourismus-hausruckwald.at/hauruck gehen und

ePaper downloaden. Folgt uns auf Facebook und Instagram und

lasst euch auch dort vom Hausruckwald inspirieren!

Facebook & Instagram: @hausruckwald

HERAUSGEBER:

Elias Gavino-Schlager

MITARBEITER/INNEN DIESER AUSGABE:

Elias Gavino-Schlager, Ulli Meinhart,

Bernadette Nagl, Katrin Fellinger

ART DIRECTOR: Michael Zehentner

TEXT: Magdalena Meergraf

FOTOGRAFIE: Johann Hammerer "Hamster der Bildermacher",

Thomas Koller, Zopf Photography, Stefan

Ablinger, Susanne Binder, Philipp Freund, iStock.com

ILLUSTRATIONEN: Michael Schumer,

Fun Experts GmbH (Maskottchen)

44 MARKTLEBEN

Ein Fest der Sinne.

46 PURE BADEFREUDEN

Auf die Plätze, fertig, platsch!

48 TRAUWDI

Seite an Seite durch den Hausruckwald.

50 VERANSTALTUNGEN

Highlights

52 AUSFLUGSTIPP & AUSMALBILD

Die HAU'RUCK Kinderseiten.

54 DÅMOIS

Nach Kohle kommt Kultur.

56 ZUM NACHDENKEN

Texte von Michael Neudorfer

und Alois Pohn.

ANZEIGEN- & PROMOTIONKONTAKT

Bernadette Nagl

T: +43 (0) 660 3839340

E: hauruck@tourismus-hausruckwald.at

KONZEPT, DESIGN & UMSETZUNG:

dreizueins Werbeagentur GmbH,

Hinterstadt 9, 4840 Vöcklabruck

DRUCK:

Gutenberg-Werbering Gesellschaft m.b.H.

Wischerstraße 2, 4040 Linz

Anzeige

4 HAU'RUCK HAU'RUCK

5


LIEBLINGSPLATZERL

An der Vöckla

Abkühlung gesucht? Wenn die Hitze der Stadt drückt,

dann greifen wir auf eine altbewährte Strategie zurück:

Wir genießen das Wasser der Vöckla. Der ruhige Stadtpark

bietet uns dazu viel Gelegenheit. Eine grüne

Naherholungsoase mitten in Vöcklabruck!

sponsored by

Salzburger Straße 1

4840 Vöcklabruck

Tel: +43 7672 22044-0

Mail: rb-voecklabruck@raiffeisen-ooe.at

www.raiffeisen-ooe.at/voecklabruck

6 HAU'RUCK

HAU'RUCK 7


Simone Neudorfer war

mutig und machte ihr

eigenes Ding. Jetzt

SIMONE NEUDORFER

Oft kommt es

anders als geplant

kann sie ihre Erfahrungen

als Pferdewirtin,

Tierarzthelferin und

Pferdebesitzerin in ihre

Arbeit als Hufpflegerin

einfließen lassen.

Die Pferde haben Simone Neudorfer ins

Hausruckviertel gelockt, für die große Liebe

ist sie geblieben. Intuition und Wissen

machen die Hufpflegerin heute in der

ganzen Region zur gefragten Spezialistin.

STEFAN FRIM

Wo Metall zum

Leben erweckt wird

Simone Neudorfer

war 15 Jahre

alt, als sie aus

dem Salzburger

Lungau nach

Ampflwang

gezogen ist. Die

Lehre zur Pferdewirtin

hatte es ihr angetan. „Ich kannte

niemanden und verdiente nicht

viel, doch es hat sich immer ein

Zimmer bei einer netten Familie

ergeben, wofür ich sehr dankbar

war“, erinnert sie sich. Nach

dem Lehrabschluss arbeitete

Simone als Tierarzthelferin. Der

Wunsch nach Eigenständigkeit

wuchs und brachte sie schließlich

zur Ausbildung als Hufpflegerin,

dafür pendelte sie sogar

nach Deutschland und Wien. Mit

Erfolg: Heute kann die 29-Jährige

ihren persönlichen Zugang

zur Arbeit mit Pferden jeden Tag

leben. „Jedes Pferd und jeder

seiner vier Hufe ist anders. Das

finde ich so spannend. Ich

betrachte jedes Pferd

ganzheitlich und wäge

immer ab, was unter den

gegebenen Bedingungen

am besten ist.“ Von überall

her wenden sich Leute

mit ihren tierischen Anliegen

an Simone. „Ich treffe viele

verschiedene Menschen, das bereichert

mein Leben.“ Den einen

ganz besonderen Menschen

lernte sie in der Freizeit – beim

Kirtag – kennen. Gemeinsam mit

ihrer Tochter leben Simone und

ihr Mann in Zell am Pettenfirst,

umgeben von weiten Feldern

und mit Blick auf die Berge. „Ich

würde nie wieder woanders

leben wollen. Ich komme durch

meinen Job viel herum und

darf die schönsten Plätze der

Gegend sehen. Ich schätze die

Nähe zu den Bergen, den Seen,

zum Wald und auch die gute

Vernetzung mit den Städten.“

Im Lokpark Ampflwang gibt es viele Schätze zu bewundern.

Nicht nur die Lokomotiven zählen dazu, auch der wertvolle

Erfahrungsschatz von Stefan Frim. Von Klein auf begeisterte

er sich für historische Verkehrstechnik.

Vor alten Dampfloks zu stehen

ist ein beeindruckendes

Gefühl. An den gewaltigen

Konstruktionen lässt sich

Ingenieursleistung vergangener

Zeiten erkennen – die

bis heute funktioniert. „Wenn

die Loks kalt sind, sind sie

eigentlich nur Eisenteile. Erst

wenn sie eingeheizt werden,

zeigt sich ihr Leben“, sagt

Stefan Frim von der Österreichischen

Gesellschaft

für Eisenbahngeschichte

(ÖGEG). Genau genommen

heißen die Dampfloks, vor

denen wir stehen, 01 533 und

392 2530. Wer sich auskennt,

weiß anhand der Zahlenkombination,

dass es sich um eine

Schnellzug-Einheitslok der

Deutschen Reichsbahn und

eine Verschublokomotive der

ÖBB handelt. „Damit wurde

früher Kohle transportiert.

Wir haben die Lok sieben

Jahre lang restauriert. Jetzt

ist sie wieder betriebsfähig“,

erzählt Stefan von der 392

2530, seinem Steckenpferd.

Man muss keine Expertise

besitzen, um sich davon

begeistern zu lassen. „Mein

Bruder und ich sind als Teenager

am verlassenen Gelände

der Kohleanlage herumgestreunt.

Das war ein Abenteuer.

Irgendwann trafen wir

auf Leute der ÖGEG, die das

Areal gekauft hatte. Sie luden

uns ein, wieder zu kommen.

So hat alles begonnen.“ Nach

einigen Jahren als Schlosser

arbeitet der 37-Jährige heute

als Triebfahrzeugführer. In

seiner Freizeit repariert er

Fahrzeuge und hält die Gebäude

im Lokpark instand.

Sein Wissen hat er sich durch

Mithelfen bei älteren Vereinsmitgliedern

angeeignet. „Was

mich begeistert ist aber nicht

nur das Technische, sondern

auch die Gemeinschaft.“ Und

wer sich auf eine Nostalgiefahrt

begibt (Termine unter

www.oegeg.at), der kann

Stefan live im Führerstand

erleben.

8

HAU'RUCK

HAU'RUCK

9


DAHOAM

DINO IZIĆ

Wir leben in einer

Postkartenidylle

Rapper Dino Izić alias Dynomite ist mitten in Vöcklabruck

aufgewachsen. Hier findet er auch heute noch Plätze, die sein

Herz aufgehen lassen und seine Texte inspirieren.

Fragt man Dino Izić

songcontest gewonnen.

wie schön es hier ist. Wir leben in

nach seinem Lieb-

Es trägt den Titel 1992

einer Postkartenidylle. Die Berge

lingsort in der Ge-

– jenes Jahr, in dem

rundherum zu sehen, gibt mir ein

gend, erzählt er von

seine Eltern mit ihm aus

Gefühl von Geborgenheit. Es er-

Orten seiner Kindheit.

Bosnien nach Österreich

innert mich an das Gefühl als Kind,

Vom Vöcklabrucker Stadt-

gekommen sind. Dino ver-

wenn man Höhlen und Burgen

park, wo er mit dem Schlitten den

arbeitet in seiner Musik nicht nur

baut.“ Bald schon kann er sich

Hügel runterbrauste oder von der

Themen wie Verlust, Geldsorgen

wieder darin üben, denn kürzlich

Siedlung, in der er aufwuchs und

und Politikverdrossenheit, es geht

ist sein Sohn zur Welt gekommen.

deren viele kleine Wege er erkun-

auch um Neubeginne, um Gottver-

Wenn Dino nicht an neuen Beats

dete. Heute verweilt der 31-Jäh-

trauen, um Gemeinschaft. „Ich bin

bastelt oder Aufgaben als Vater

rige gerne am Attersee. „Es gibt

ein Mensch, nimm meine Hand,

nachkommt, dann arbeitet er als

bestimmte ‚Bankerl‘, auf denen

ich bin nicht links oder rechts“,

Behindertenbetreuer. „Mein Job

ich gerne sitze.“ Dort schreibt er

besingt er etwa eine Menschlich-

ist es, Menschen zum Lachen zu

auch die Texte für seine Songs.

keit frei von Schubladen. Und:

bringen.“ Live-Musik genießt er

Als Rapper Dynomite hat Dino

„Statt zu hassen, mach dich lieber

gerne im Bart, in der Soundgruam

im Vorjahr sein erstes Album

frei.“ Frei machen, das könne nur

(beides Timelkam) oder im OKH

In seiner Musik teilt Dino Izić alias Dynomite

(Zwischen Hoffnung und Vision)

die Liebe. Und die findet Dino in

(Vöcklabruck). Wer weiß, vielleicht

Freude und Kummer. Auch den, über den niemand

veröffentlicht und mit einem der

den alltäglichsten Momenten. „Ich

dürfen wir dort auch Dynomite

gerne spricht. Am Ende löst die Liebe alles auf.

Lieder sogleich den FM4-Protest-

mache mir immer wieder bewusst,

bald wieder erleben.

10 HAU'RUCK

HAU'RUCK

11


HERZLICH WILLKOMMEN

Glücksmomente

inmitten sanfter Hügel

Bezaubernde Flussauen, Wälder und charmante Kleinstädte

bilden die wunderschöne Kulisse des Hausruckwalds. Eine

Mischung aus Abenteuer, Kulinarik, Kultur, Märkten und

Einkaufsbummel – das macht Leben und Urlaubmachen in

der Region aus.

In einen frisch gebackenen Bauernkrapfen

beißen. Durch die Kleinstadt flanieren. An unberührten

Flüssen entlang spazieren. Namhafte

Künstlerinnen hautnah erleben. So kann sich

ein Tag in der neuen Tourismusregion Hausruckwald

anfühlen. Sieben Gemeinden und

umwerfende Landschaften bieten zu jeder Jahreszeit

einen geeigneten Raum für Erholung

und Erlebnis – für Menschen, die hier leben,

und für die immer gern gesehenen Gäste.

Wanderungen zu den höchsten Erhebungen,

wie etwa dem Geispiel oder dem Aussichtsturm

Göblberg, öffnen die Augen für die

Schönheit der Gegend. Wer sich Adrenalin

wünscht, dem geben Action- und Funsport

den besonderen Kick. Auch Radtouren, Laufund

Nordic-Walking-Strecken steigern das

Glücksgefühl. Für entspanntes Wohlbefinden

sorgen Spaziergänge auf Naturlehrpfaden

und Erlebniswegen. Die zahlreichen Angebote,

dazu Kultur und Brauchtum bilden die

Grundlage für diesen attraktiven Lebensraum.

Wer mit allen Sinnen unterwegs ist, wird

schnell seinen persönlichen Lieblingsplatz im

Hausruckwald finden – oder eher Lieblingsplätze!

12 HAU'RUCK

HAU'RUCK

13


DAHOAM

"Hausruckwald-

Gefühl ist,

nach dem

Naturabenteuer

einen frischen

Bauernkrapfen

zu genießen

und durch die

Kleinstadt

zu flanieren.“

Denn so variantenreich die Aktivitäten

sind, so vielfältig ist auch die

Pracht des scheinbar Unscheinbaren.

Mag für manche ein kühlendes

Gässchen in der Stadt der „Place-tobe“

sein, verbringen andere ihre Zeit

lieber im Pferdestall.

Ponyhof gesucht,

Reiterdorf gefunden

Wer die idyllische Region auf dem

Pferderücken erkunden möchte, wird

vom gut ausgebauten Reitwegenetz

begeistert sein. Im Herzen des Hausruckwalds

hat sich das Reiterdorf

Springreiten. Die jüngsten Gäste

dürfen zum ersten Mal auf einem

Pony reiten. Für jedes Niveau ist das

entsprechende Angebot dabei. Was

alle Reitweisen verbindet ist die Liebe

zu diesen besonderen Tieren, die uns

ein unvergleichliches Freiheitsgefühl

schenken.

Du möchtest Urlaub mit dem eigenen

Pferd machen? Kein Problem!

Die Reitställe in Ampflwang erfüllen

alle Voraussetzungen, um einen gemeinsamen

Aufenthalt mit deinem

geliebten Vierbeiner zu ermöglichen.

In eigenen Einstellboxen sind Gast-

der Besuch in den drei Kleinstädten

Vöcklabruck, Schwanenstadt und

Attnang-Puchheim. Ein gemütlicher

Einkaufsbummel über die Stadtplätze

ist ebenso verlockend wie ein

Besuch der Frische-, Wochen- und

Bauernmärkte. Jeden Mittwoch bis

Samstag herrscht reges Treiben.

Marktbesucher können sich voll und

ganz dem Genuss regionaler Lebensmittel,

dem Slow Life und schönen

Begegnungen mit interessanten

Menschen hingeben. Denn neben all

den Schmankerln bleibt immer Zeit

für einen Plausch. Einfach, weil’s zur

Kleinbühnen, Kunstgalerien, Open-

Air-Locations, alte Bauernhäuser

oder Kohlebrecher sind nur ein paar

der Möglichkeiten, die sich dem

Publikum eröffnen. Vor allem in

der Bezirkshauptstadt Vöcklabruck

finden in den Sommermonaten abwechslungsreiche

und besuchenswerte

Freiluftevents statt.

Und was würde einen perfekten Tag

besser abschließen als ein Abendessen

in gemütlicher Atmosphäre. Die

Gastronomiebetriebe des Hausruckwalds

bieten eine kreative Auswahl

an lokalen Köstlichkeiten - teils aus

Im Hausruckwald bekommt jeder Gast,

was er sich von einem gelungenen Tag

erwartet: unvergleichliche Erlebnisse,

die für immer bleiben.

Hausruckwald

Seit Jänner 2020 formen sieben

Gemeinden die neue Tourismusregion

Hausruckwald. Die

Orte Ampflwang, Neukirchen an

der Vöckla, Wolfsegg am Hausruck,

Zell am Pettenfirst und die

Kleinstädte Attnang-Puchheim,

Schwanenstadt und Vöcklabruck

bieten alles, was das Herz begehrt.

Auf der Homepage des Tourismusverbandes

www.tourismus-hausruckwald.at

findest du nützliche

Infos. Via Instagram und Facebook

(@Hausruckwald) erhältst du Eindrücke

aus der Region und bleibst

auf dem Laufenden. Verwende

#inmittensanfterhügel und auch

deine Fotos werden geteilt!

Ampflwang seit den 1960er-Jahren

pferde bestens untergebracht und

oberösterreichischen Kultur gehört.

landwirtschaftlicher Direktvermark-

bis heute zu einem österreichweiten

Reit-Kompetenzzentrum entwickelt.

Hier kannst du die fünf Gangarten auf

versorgt.

Wald findet Stadt

Natürlich sollten weder im Alltagsleben

noch im Urlaub die Kulturerlebnisse

fehlen. Zahlreiche Ver-

tung - an traditionellen oberösterreichischen

Gerichten und an internationaler

Küche. So lässt sich‘s leben!

tourismushausruckwald.at


Islandpferden erlernen, Englisch- und

Für einen Ausgleich mit einem Hauch

anstaltungen locken Leute aus

Westernreiten bis hin zu Dressur- und

mehr Stadtgefühl empfiehlt sich

nah und fern in den Hausruckwald.

14 HAU'RUCK HAU'RUCK

15


DA STÅMMTISCH

Zielsicher zu

mehr Spaß im

Leben

Stammtisch klingt für dich nach alten Männern in verrauchten

Wirtshäusern? Das ist Schnee von gestern. Diese Mädelsrunde

erkundet gemeinsam die Region, kostet sich durch die

lokale Gastronomie, feiert Traditionen und das Leben. Wir

haben die Freundinnen im Hausruckpark getroffen.

16 HAU'RUCK HAU'RUCK

17


DAHOAM

In unserer Reihe „Da Ståmmtisch“

stellen wir euch verschiedene Freun-

Wir unternehmen

viel, stehen uns in

allen Lebenslagen zur

Seite und das wichtigste:

Wir lieben es zu ratschen!

Deshalb heißt

unser Stammtisch

„Mädelstalk

deluxe“.

deskreise und Treffpunkte im Hausruckwald

vor. Dieses Mal durften

wir eine besonders fröhliche Runde

kennenlernen: „Mädelstalk deluxe“.

Anna, Barbara, Katrin, Romana, Sabrina,

Stephanie und Ursula kennen sich

schon seit 15 Jahren. Als Teenager

machten sie die Wald- und Wiesenfeste

der Umgebung unsicher. Heute

treffen sich die Freundinnen am liebsten

beim Wirt z’Ungenach, Böckhiasl

oder im Gasthof Reumair. „Wir legen

Wert darauf, Betriebe in der Region

zu besuchen. Und unser Name ist

Programm: Wir lieben es zu ratschen,“

sagt Sabrina, die alle Sabsi nennen.

Action und Funsport

im Hausruckwald

„Ganz nach dem Motto ‚Lerne deine

Heimat kennen‘ treffen wir uns auch

Beim Bubblesoccer wird in luftgefüllten Bällen Fußball gespielt. Überschläge

und Rollen sorgen für Gefühle wie in einer Achterbahn. Auch Lasertag kann im

Hausruckpark in Ampflwang gespielt werden. Spaß ist garantiert!

gerne zum Wandern oder für lustige

Aktivitäten“, ergänzt Anna. Dabei kann

Thomas Herndlbauer

es auch actionreich hergehen. Tho-

Die Freundinnen ziehen sich gegen-

wurden bereits gefeiert. Traditionel-

Fun-Guide

mas Herndlbauer vom Hausruckpark

seitig auf, lachen dabei auch über

le Bräuche wie das Poltern, „Braut

Ampflwang staunt nicht schlecht, als

die Mädels beim Lasertag ihr Können

zeigen. „Beim Lasertag zählt Taktik

sich selbst. Eine erfrischend bodenständige

Gruppe! Die letzte Station

unseres Tages im Hausruckpark ist

singen“ und die „Weisat“ dürfen dabei

nie fehlen. Neben Nachmittagstreffen

mit den Kleinen, sind immer auch

Hausruckpark

und Teamgeist. Für die Arena haben

wir ein Mannschaftsbad des ehemaligen

Kohlebergwerks umgestaltet“,

erklärt uns Thomas, während sich

seine Gäste zwischen Neonlicht und

Nervenkitzel matchen. Verschwitzt

und mit strahlenden Gesichtern kehren

alle zum Treffpunkt zurück.

Weiter geht’s zum Bogenschießen

auf dem Waldparcours. „Geht scho,

girls“, feuert Romana die anderen an.

die Bubblesoccer-Arena. Hier wird in

luftgefüllten Bällen Fußball gespielt.

Überschläge und Rollen sorgen für

Gefühle wie in einer Achterbahn.

Anker in stürmischen Zeiten

Eine Achterbahn ist auch das Leben

als junge Frau: Gemeinsam haben

„Mädelstalk deluxe“ gebrochene Herzen

geflickt und berufliche Erfolge

zelebriert. Trotz Umzug, Hausbau

Stammtischabende für Erwachsene

eingeplant. „Das sind wichtige Auszeiten,

die wir uns nehmen,“ sagt Katrin.

Ein großartiger Tag endet mit einem

Abendessen und – wie könnte es

anders sein – mit guten Gesprächen.

Wann hast du das letzte Mal vor lauter

Reden vergessen, auf dein Handy

zu schauen oder Bauchschmerzen

vor Lachen bekommen? Weißt du

nicht mehr? Dann wird es höchste

Auskünfte zu allen Fun-Sport

Aktivitäten und Events im

Hausruckpark in Ampflwang

erhältst du per Mail an office@

hausruckpark.at oder telefonisch

unter +43 664 540 88 43. Super für

Betriebsausflüge, Polterrunden,

Schulklassen, Geburtstage oder

Stammtische geeignet.

Buchungen sind online auf

www.hausruckpark.at

möglich.

Ursi erlegt auf Anhieb einen Drachen.

und Job – Babsi führt zum Beispiel

Zeit für einen Ausflug mit deinen

Der Wolf wird allerdings nur am Hinterteil

getroffen und statt der Kobra

einen eigenen Bauernhof – ist ihre

Verbindung nie abgebrochen. Meh-

liebsten Menschen! Es lohnt sich,

dem Stammtisch eine neue Chance

hausruckpark.at →

muss ein Tannenwipfel dran glauben.

rere Hochzeiten und Mamafreuden

zu geben.

18 HAU'RUCK

HAU'RUCK

19


DAHOAM

BIOHOF STÖGERMAYR

Eine Familie setzt

auf Bio – für ein

erfülltes Leben

Hofladen &

Führungen

Beim Biohof Stögermayr wird

jeder Apfel und jeder Pfirsich

von Hand gepflückt. Auch die

Verarbeitung zu Säften, Most

und Cider übernimmt die

Familie selbst. Begleite uns bei

unserem Betriebsbesuch in

Wolfsegg am Hausruck!

Wenn Katharina von ausgereiften,

duftenden Pfirsichen

erzählt, läuft uns das Wasser

im Mund zusammen: „Beim

Reinbeißen knackt die Schale,

das weiche Fruchtfleisch

gibt nach, Saft rinnt an den

Fingern herunter.“ Der süße

Geschmack ist mit konventionellem

Obst aus dem Supermarkt

nicht zu vergleichen.

Denn die Familie Stögermayr

zu leben. „Unsere Schweine

bekommen Fallobst zu fressen,

sie danken es mit Dung.

Unsere Hühner sind uns eine

Hilfe bei der Regulierung von

Insekten. Wir verwenden keine

chemisch-synthetischen

Mittel. Vom Unkrautjäten bis

zum Ernten passiert alles per

Hand“, schildert Katharina

(32), die den elterlichen Hof

gemeinsam mit ihrem Bruder

Eltern, Ulli und Ewald, den

ersten Apfelbaum in Wolfsegg

gepflanzt. Nach vielen

Jahrzehnten in der Schweinezucht

liegt der Fokus des Betriebs

nun auf den Äpfeln. Da

gibt es etwa den säurebetonten

Topaz (ideal für Apfelstrudel),

den exotisch schmeckenden

Opal (ein saftiger

Genuss) und den dunkelroten

süßen Crimson Crisp (eignet

Highlight ist sicherlich der

feinperlige Apfelschaumwein

namens Vinzenz, hergestellt

nach der Champagnermethode.

Und was gut für

die Umwelt ist, kommt auch

in der hohen Qualität der

Endprodukte zu tragen. Das

wissen Einheimische sowie

Hotels und Gastronomiebetriebe

von Salzburg bis Wien

zu schätzen.

es kräftige Kämpferherzen

– und die schlagen bei den

Stögermayrs besonders laut.

Katharina: „Die Gesellschaft

hat sich vom Rhythmus der

Natur entfremdet. Wir möchten

wieder näher bringen,

was Saisonalität und Regionalität

wirklich bedeutet.“ Ein

Weg hin zu einem erfüllten

Leben für Mensch, Tier und

Natur.

Der hauseigene Hofladen

ist eine kleine

Schatzkammer für

frisches Obst, Most, Apfelschaumwein,

Cider,

Nektare, gespritzten

Saft, Apfelessig und

saisonale Spezialitäten

(Selbstbedienung von

Mo bis So, 8-20 Uhr). Du

bist neugierig auf den

Alltag am Biohof? Dann

buche eine Betriebsführung!

erntet nicht nur reif, sie baut

Augustin bald übernehmen

sich gut für Kompott). Später

ihr Obst gänzlich biologisch

an. Dabei zählen nicht nur

wird.

gesellten sich Birnen, Pfirsiche

und Erdbeeren dazu.

Hier schlagen

kräftige Herzen

bioapfelhof.at →

Richtlinien, es geht auch dar-

Apfel ist nicht gleich Apfel

Daraus entstehen heute aller-

Um von der Biolandwirtschaft

um, im Kreislauf mit der Natur

Vor 13 Jahren haben ihre

lei Getränke. Ein besonderes

leben zu können, braucht

20 HAU'RUCK HAU'RUCK

21


Fotos: © Eternit, Karin Lohberger

DAHOAM

Der Werkstoff von Eternit ist ein wahres Multitalent. Eternit

ist nicht nur Marktführer für alle Produkte rund um Dach

ETERNIT

Wo Pioniergeist

zuhause ist

und Fassade. Es gibt auch Wohnaccessoires wie zum Beispiel

diese stylischen Blumentöpfe.

Gründer Ludwig Hatschek

1856 - 1914

Vor 127 Jahren erfand

Ludwig Hatschek

den Faserzement und

revolutionierte damit

weltweit die Baubranche.

Bis heute hat die

Firma Eternit ihren

Sitz in Vöcklabruck.

Neben Produkten für

Dach und Fassade

gibt es nun auch schicke

Designprodukte.

Pioniere gehen Wege, die noch niemand

zuvor gewagt hat. Oft werden

sie für verrückt erklärt und ihre

Erfindungen unterschätzt. Auch

Ludwig Hatschek erging es so. Als

Sohn einer Linzer Bierbrauerei ließ

er sich seinen Firmenanteil auszahlen,

um in Vöcklabruck eine alte

Kochmühle zu kaufen. Seine Vision

war es, leistbare und feuerfeste Dächer

zu erfinden. Denn damals bestand

die Auswahl noch aus teurem

Schiefer, Holzschindel und leicht

entflammbarem Stroh. Sechs Jahre

lang experimentierte Hatschek an

dem neuen Baustoff. Eine spezielle

Kombination aus Fasern, Zement,

ihm schließlich zum Durchbruch:

Im Jahr 1900 gelang Hatschek die

erste Faserzementplatte. Er nannte

sie Eternit, angelehnt an das lateinische

Wort „aeternitas“ für Ewigkeit.

Durch Lizenzvergaben ging seine

Erfindung um die Welt. Noch heute

arbeitet man weltweit nach dem

„Hatschek-Prinzip“ – zahlreiche

Dachlandschaften tragen die Handschrift

des Oberösterreichers.

Platz für Kreativität

Der Pioniergeist Hatscheks und das

Unternehmen Eternit ist nach wie

vor im Hausruckwald beheimatet.

„Es macht uns stolz, dass wir immer

hat“, sagt Christof Pohn, der die

Kundenbetreuung leitet. Wie gelingt

es, so lange auf dem Markt

zu bestehen? „Hatschek hat trotz

mehrerer Rückschläge nie aufgegeben.

Ich glaube, dieser Eternit-

Spirit ist auch in uns heute drin.

Innovation und ständige Weiterentwicklung

sind wichtig, um bestehen

zu können.“ Durch die Zusammenarbeit

mit kreativen Köpfen kommt

das Unternehmen immer wieder

zu neuen Ideen. „Wir arbeiten mit

Designern und Architekten zusammen,

dadurch lernen wir dazu

und können unsere Grenzen der

Vorstellungskraft erweitern.“

werden nun auch Böden und sogar

Wohnaccessoires produziert. „

Wir entwickeln Baumaterial, das

auch im Interior-Bereich eingesetzt

wird – in Form von Weinregalen,

Pflanzengefäßen, Sesseln. Das

macht uns einzigartig“, sagt Alexander

Frim, Leiter der Plattenfabrik.

Nachhaltigkeit

als Firmenphilosophie

Seit Anfang der 90er Jahre arbeitet

Eternit zur Gänze asbestfrei. „Wir

setzen auf natürliche Rohstoffe,

die überwiegend aus der Region

stammen. So vermeiden wir auch

unnötige Transportwege“, schildert

dauer des Baustoffs verbessert

zusätzlich die ökologische und

ökonomische Bilanz.

Und auch die Forschung steht im

Hause Eternit nicht still: „Es geht in

Richtung dachintegrierte, ästhetische

Photovoltaik.“

Den Erfolg seiner Innovationen

teilt der Betrieb wiederum mit der

Region. So wurde etwa der Boden

für das Kulturhaus OKH und die

Fassade für die Notschlafstelle

beigesteuert. Den Blick stets mutig

nach vorne gerichtet, dabei auf

Umwelt und Menschen achtend –

so lebt der Pioniergeist

weiter.

Zellstoff, Luft und Wasser verhalf

noch da sind, wo alles gestartet

Neben Dächern und Fassaden

Christof Pohn. Die lange Lebens-

eternit.at →

22 HAU'RUCK HAU'RUCK

23


PLOBERGER'S BIOTOP

Mein Garten-

Ferien-Sommer

Die letzten Monate haben allen gezeigt, welch

großes Privileg es ist, einen eigenen Garten zu

genießen. Wenn Reisen fast nicht stattfinden

kann, wird das grüne Paradies zum Urlaubsort.

Diese Weisheit gilt nicht nur in Zeiten

der Pandemie. Sie ist quasi zeitlos:

Der eigene Garten ist ein Platz

zum Entspannen und Genießen.

Auch bei mir ist das im Sommer so:

Da ist dann nur ganz wenig garteln

geplant. Übrigens dieser typisch

österreichische Begriff beinhaltet

mein Credo: „Es gibt keine Garten-

ARBEIT“, daher spreche ich auch

immer über das „Garteln“,

das einerseits die gärtnerische

Tätigkeit beinhaltet, andererseits

aber vor allem die Freude,

die wir alle an unseren Gärten

24 HAU'RUCK

HAU'RUCK

Foto: © Christoph Böhler, cadmos

haben.

Damit viel Zeit zur Erholung bleibt,

heißt es den Garten vorbereiten,

damit die schönsten Wochen des

Jahres noch bequemer werden.

Naturgemäß gärtnern ermöglicht

das. Zum Beispiel bringt mir das

Mulchen eine deutliche Arbeitserleichterung.

Einerseits wird

der Rasenschnitt hervorragend

genutzt und andererseits ist diese

Abdeckung der beste Schutz fürs

Verdunsten. Und Unkraut wächst

auch noch viel weniger.

Die wirkliche Arbeitserleichterung

in meinem 2.500-Quadratmeter-

Garten ist aber der Kompost. In

den letzten 29 Jahren ist aus dem

schweren, tonigen Boden ein

lockeres, humusreiches Substrat

geworden, das ungeheure Mengen

an Wasser und Nährstoffen

speichert.

Auf meinen drei Komposthaufen,

die etwa 4 Meter lang sind, werden

schon beim Aufbringen die organischen

Bestandteile gemischt:

einmal an dieser Stelle die Küchenabfälle

aufbringen, einmal dort.

Der Gehölzschnitt kommt bis zur

Stärke meines Daumens ungehäckselt

auf den Haufen und sorgt für

die so wichtige Durchlüftung. Sollte

Rasenschnitt übrig bleiben, kommt

er als „Haut“ über den gesamten

Haufen. So kann das Material verrotten

und beginnt nicht zu faulen.

Ein Jahr lang wird aufgeschichtet,

ein Jahr ruht er. Da wachsen dann

die Kürbisse, und ab dem Herbst

kann der dunkle, schwarze, nach

Walderde duftende Humus „geerntet“

werden.

Für mein Bodenleben gibt’s keine

Ferien: Dort entstehen dann die so

wichtigen Ton-Humus-Komplexe,

die neben den Nährstoffen eben

die Feuchtigkeit speichern.

So kann durch die richtige Pflege

ein Garten urlaubsfit werden. Vielleicht

nicht von heute auf morgen,

sondern über die Jahre hinweg.

Euer

BUCHTIPP

Karl Ploberger

"Garteln ohne Garten"

Karl Ploberger

Anzeige

Filigrane

Kunstwerke

für deinen

Paradiesgarten

Ein Garten findet erst mit der richtigen

Dekoration zu seiner Vollendung.

Die Glas-Erlebniswelt Schwanenstadt

fertigt in der Voralpenland Glashütte

kunstvolle Gartenobjekte für jeden

Geschmack und in jeder Größe an.

Die Formen sind sehr individuell und reichen

von Blumen über Gartenkugeln bis

hin zu Tierfiguren. Mit Metallelementen

verbaut, entstehen dabei auch meterhohe

Skulpturen wie Glasbäume, die sich

formschön in das prächtige Farbenspiel

eines Gartens einschmiegen. Gerne

werden auch individuelle Wünsche oder

Auftragsarbeiten für Firmen umgesetzt.

In der Schauglashütte und im Glasmuseum

können sich Besucher von diesem

5.000 Jahre alten Handwerk hautnah

ein Bild machen und nach Herzenslust

gustieren.

val-glashuette.com →

25


DAHOAM

NIKI POLLHAMMER

Auf Umwegen zurück

zur ersten großen Liebe

Nikolaus Pollhammer entdeckte

– unter anderem organi-

bereits als Jugendlicher seine Faszi-

sierte er die Landes-

nation für Pferde. „Mein Vater ist ein

ausstellungen in

pensionierter Sattlermeister. Über die

Ampflwang und

Sattlerei bin ich vom Handel mit Reit-

Braunau. Erst

ausrüstung zum Fahrsport gekom-

dann kehrt Niki

men. Ich habe auch Turnierreitsport

zu seiner ersten

betrieben“, schildert Niki, der sich

großen Liebe

heute als Funktionär der Österreichi-

zurück – zu den

schen Pferdewirtschaft engagiert und

Pferden. Schließ-

den Reit- und Fahrstall Pollhammer

lich übernimmt er die

REIT- UND FAHRSTALL POLLHAMMER

betreibt. So wie jeder spannende Werdegang

ist auch der des 58-jährigen

Oberösterreichers von Umwegen ge-

Reitsportanlage des damaligen

Robinson Clubs und jetzigen

Aldiana Club Ampflwang. Mit seiner

Kleine Pferde,

großer Spaß

prägt. Den jungen Niki zog es nämlich

raus aus der Pferdewelt in Ampflwang

und rein in die Tourismussparte des

benachbarten Salzburgs. „In den Skizirkus“,

wie er selbst sagt. Nach einiger

Zeit als Tourismusdirektor in Ober-

Lebensgefährtin Tamara Schindler ist

er nun schon seit sieben Jahren für die

Reitangebote zuständig. Die Anlage

zählt nicht nur zu den schönsten, sondern

auch zu den größten Österreichs.

Und es gibt weiterhin viel zu tun: „Das

tauern findet er später wieder zurück

Reitangebot sowie die Infrastruktur

in die sanfte Hügellandschaft des

soll ausgebaut werden, um internatio-

Wer sagt, dass das

Leben kein Ponyhof

sein kann? Im Reitstall

Pollhammer

lässt sich das Glück

der Kindheit so richtig

auskosten. Eltern

können inzwischen

auf dem angrenzenden

Clubgelände entspannen

– oder selbst

wieder Abenteuerluft

schnuppern.

Am Rande des Hausruckwalds

liegt das idyllische Reiterdorf

Ampflwang. Hier grasen Huzulen,

Welsh und Shetlands gemächlich

auf der Weide. Ihr Fell ist hellgraubraun

bis braun oder lustig

gescheckt. Manche sind klein und

stämmig, andere etwas größer und

schlanker. Was alle Ponys verbindet,

ist ihr freundlicher Charakter,

eine sprichwörtliche Nervenstärke

und Trittsicherheit. Das macht sie

zu idealen Reitpferden für Kinder.

Im Reitstall Pollhammer in Ampflwang

leben zwölf dieser tierischen

Freunde. „Unsere große Ponyabteilung

bietet vielfältige Möglichkeiten

vom Anfängerunterricht bis

hin zur Ponyquadrille. Bei uns sind

auch die kleinsten Reitgäste herzlich

willkommen“, sagt Nikolaus

Pollhammer. Er betreibt die Anlage

mit seiner Lebensgefährtin Tamara

Schindler, Westerntrainerin und

Landesmeisterin in dieser Disziplin.

Mit zwei Reithallen, mehreren Trainingsplätzen,

Paddocks und einem

Extreme Trail Parcours wird alles

geboten, was einen Reiturlaub für

die ganze Familie unvergesslich

macht.

Für jedes Alter das

passende Angebot

Beim Pony Trail können Kinder

bereits ab drei Jahren im Sattel

sitzen. Mama, Papa oder die

Großeltern führen dabei die

Ponys selbst – ein besonderes

Erlebnis. Bei Pony4you lernen

Kinder spielerisch, die Ponys zu

verstehen, richtig zu versorgen

und zu reiten. Da werden Hufe

ausgekratzt, Zöpfe geflochten,

und natürlich bleibt auch viel Zeit

zum Streicheln. Im Longe- oder

Einzelunterricht erlernen Kids im

Volksschulalter (ab sechs Jahren)

alle Grundlagen, um später auf

größere Pferde umzusteigen.

Hausruckwalds. Hier arbeitet er zuerst

für das Land OÖ als ARGE-Koordinator

Direkt vom Stall in

die schöne Natur

„Unsere Reitanlage bietet das ganze

Jahr unzählige Möglichkeiten,

mit Pferden aktiv zu sein“, sagt Niki.

Anfänger und Fortgeschrittene

kommen also gleichermaßen auf

ihre Kosten. Wer die umliegende

Region auf dem Pferderücken erkunden

möchte, wird von unserem

langen Reitwegenetz überwältigt

sein. Und dank der Hallen ist der

Reitstall Pollhammer auch bei

Schlechtwetter ein wunderbares

nalen Standard zu erreichen.“

Ausflugsziel. Die Anlage befindet

sich zudem direkt am Gelände

des ALDIANA Club Ampflwang, wo

es sich super entspannen lässt.

Urlaubsgäste können auch mit

dem eigenen Pferd anreisen. Denn

auch für die vierbeinigen Lieblinge

stehen Gastpferdeboxen und

Hundezimmer zur Verfügung. Hier

wird an alles gedacht!

reitenundfahren.at →

26 HAU'RUCK HAU'RUCK

27


OAFOCH GUAT

Der Bäckermeister mit großem Herz

und Innovationsgeist hat den Betrieb

von seinen Eltern in zehnter

Generation übernommen. Zu Beginn

bestand sein Team aus den Eltern,

einer Verkäuferin und der Reinigungskraft.

Heute arbeiten mehr als

30 Menschen an fünf Standorten.

Trotz des stetigen Wachstums ist die

familiäre Atmosphäre erhalten geblieben.

„Unsere Mitarbeiterinnen und

Preisen für das beste Brot auch mit

dem Trigos-Preis für Nachhaltigkeit

und gesellschaftliche Verantwortung.

Beides wird im Unternehmensalltag

vorbildhaft gelebt, so die Begründung

der Jury.

Auf die Frage, was denn ihr Lieblingsgebäck

sei, antwortet Aurelia ohne

nachzudenken: „Mohnflesserl!“ Ihr

Schwärmen über die Mohnflesserl

verlagert sich jedoch schnell zu den

In den Filialen Schörfling, Vöcklabruck,

Vöcklamarkt, Wolfsegg und

Zell am Pettenfirst findest du alles,

was das Frühstücksherz begehrt.

Für eine Feier kannst du Partyflesserl

oder -brezn ganz einfach

vorbestellen. Dazu 48 Stunden Vorlaufzeit

einplanen, denn der Teig

braucht 24 Stunden Ruhezeit. Infos

auf www.die-baeckerei.at, per Mail

unter office@die-baeckerei.at oder

telefonisch unter +43 7675 23 06.

„Wir sind auch offen für Stammtische!“,

sagt Chefin Aurelia.

BÄCKEREI NEUDORFER

Mitarbeiter gehören zur Familie. Wir

können uns aufeinander verlassen.“

Auch das Handwerk wird weiterhin

traditionell gelebt – davon versteht

man viel, immerhin besteht die Bä-

„Wuchteln“ – ein typischer Dialektausdruck.

Die Buchteln der Bäckerei

Neudorfer sind eben eine Wucht.

Öffnungszeiten

Zell am Pettenfirst:

Mo/Mi/Do/Fr: 6-18 Uhr

Di/Sa: 6-12 Uhr

So: 7-12 Uhr

ckerei seit 1787.

die-baeckerei.at →

Knuspriges Brot

aus dem Holzofen

Mohnflesserl und Buchteln

Und wer in eine der köstlichen

Semmeln beißt - es genügt schon

daran zu riechen - der erkennt

sofort die hohe Qualität.

Vielfach ausgezeichnet

für ihr köstliches

Brot und gelebte Nachhaltigkeit

- das ist die

Bäckerei Neudorfer.Was

in der Backstube schon

lange gelebt wird, soll

nun für alle sichtbar

werden. Aurelia und

Ludwig laden zum Zuschauen

und Genießen

ins neue Frühstückscafé

ein.

Es geht vorbei an bunten Blumenwiesen,

der Straße nach Zell am

Pettenfirst entlang, bis zum großen

hellblauen Haus links vor der Kirche.

Ein Schild mit der Aufschrift „Meisterbäckerei

Neudorfer“ ließ lange

nur erahnen, welche Genussoase im

Inneren liegt. Nach aufwendigen Umbauarbeiten

erlaubt nun eine große

Glasfront Einblick in ein lichtdurchflutetes

Café mit Schaubäckerei

(Eröffnung Ende Juli). Morgens liegt

hier der Duft von frischem Brot in der

Luft. „Wir bieten richtig gutes Frühstück

an, an den Wochenenden gibt’s

einen ausgiebigen Familienbrunch“,

sagt Chefin Aurelia Neudorfer (40).

„Auch in die Backstube lässt sich ein

Gut Ding braucht Weile

Dort kommt hochmoderne Technik

zum Einsatz: Ein spezieller Reiferaum

erlaubt eine Langzeitführung der

Teiglinge. Das bedeutet, dass diese

bis zu 20 Stunden bei perfekt abgestimmter

Temperatur gären können.

Im Korn natürlich vorkommende

FODMAPs, das sind fermentierbare

Zuckerarten, die bei vielen Menschen

lästige Blähungen und Bauchschmerzen

verursachen, werden durch die

lange Ruhezeit des Teiges bis zu 90%

abgebaut. So schmeckt das Brot nicht

nur besser, es ist auch verträglicher.

Zudem verzichten die Neudorfers auf

Palmöl, „weil Ölpalmen nicht in Österreich

wachsen“, sagt Ludwig Neu-

Dafür wurde die Familie

bereits mit einigen

Auszeichnungen

belohnt, neben

Blick werfen.“

dorfer (junggebliebene 29).

28 HAU'RUCK HAU'RUCK

29


OAFOCH GUAT

FRISSLING AT HEART

Back to the roots

mit Kalbsbries

Als fernwehmütige Oberösterreicherin

esse ich von Kutteln bis Seewürmern

alles. Das gehypte „Nose

to Tail“-Prinzip wurde mir von meinem

Vater in die Wiege gelegt. Er

kam rechtzeitig zur Weltwirtschaftskrise

1929 zur Welt, die Kriegsjahre

hat er bei seiner Oma, der Sauhändlerin

in Ungenach, verbracht,

von der er sowohl das geschäftliche

Geschick als auch das Essen lernte.

Im Gegensatz zu den Eltern in Linz

hatten sie dort genug zu essen,

heikel durfte man allerdings nicht

sein. Bis zu seinem Tod war meinem

Vater ein fettes Schweinernes das

Allerliebste. Back to the roots eben.

Was mich zum Geheimnis des

guten Geschmacks bringt: Nicht der

Theresa bezeichnet sich selbst als geborenen

„Frissling“ – also als eine, die gerne isst. Kochen

hat sie nie gelernt, doch die Freude am Ausprobieren

ist umso größer. In dieser Ausgabe zeigt

sie uns mit ihrem Sohn Hubi ein nicht ganz

alltägliches Gericht.

sprichwörtliche Hunger, sondern

Fett und Zeit sind die besten Köche.

Unser oberösterreichisches Signature

Dish, der klassische Schweinsbraten,

ist der gebratene Beweis dieser

Theorie. Es muss ein fettes Stück

für ein gutes Saftl dabei sein, und je

länger der Braten auf Niedrigtemperatur

im Ofen ist, desto besser

wird er.

In Vöcklabruck am Wochenmarkt

hat man viele Möglichkeiten regional,

saisonal, biologisch und verpackungsarm

einzukaufen, weshalb ich

dieses Angebot so oft wie möglich

nutze. Diese Woche habe ich zum

Beispiel beim Metzger Kriechbaum

ein herrliches, bereits vorgeputztes

Kalbsbries (Thymusdrüse des Kalbs)

entdeckt. Sein Tipp, das Bries kurz

vor dem Zubereiten in warmes Wasser

zu legen, damit sich die restliche

feine Haut löst, hat sich als durchaus

brauchbar erwiesen. Das Bries zum

Panieren einmal halbieren, damit die

Scheiben dünner sind, war ebenfalls

ein guter Tipp vom Profi. Hubi hat

die Stücke in Mehl aus dem Hofladen

der Kunstmühle Vöcklabruck,

in Eiern von Patrick Neuhofers Stand

und schlussendlich in Semmelbröseln

von der Bäckerei Reichartseder

paniert. Dann habe ich das Bries

ganz langsam (bei mir Stufe 5 von

10) in Butterschmalz vom Höflmayr

gebacken. Währenddessen habe ich

den Vogerlsalat und die bereits vorgekochten

Erdäpfel vom Demeter

Stand der Familie Schiller zu einem

Erdäpfel-Vogerlsalat mit Salz, Essig

und Öl angemacht, beim Beilagensalat

ist weniger mehr. Keep it simple.

Es war ein Festessen! Hubi hat sogar

vom weltbesten Schnitzerl gesprochen.

Wir hoffen, wir haben euch

Lust darauf gemacht mit regionalen

Zutaten vom Wochenmarkt ein

nicht ganz alltägliches Gericht zu

kochen. Gutes Gelingen!

Eure Frisslinge at Heart,

Theresa und Hubi

SKOONU

Take-Away ganz

ohne Plastikmüll

Egal ob Sushi, Suppe, Pasta oder Salat – in Vöcklabruck geht Essen

bestellen nun auch ganz ohne nervigen Einwegmüll. Das innovative

und kostenlose Geschirr-Leihsystem Skoonu macht’s möglich.

Alles, was du dazu brauchst, ist die

Handy-App. Dort findest du die teilnehmenden

Gastronomiebetriebe,

wo Essen in Skoonu-Geschirr bestellt

werden kann. Das Geschirr aus Edelstahl

ist tropfsicher und lebensmittelecht.

Genial ist auch: Nach der Benutzung

kann es bei allen teilnehmenden

Betrieben retourniert oder gleich

wieder befüllt werden. Und das alles

ganz ohne Pfand oder Leihgebühr.

Nach Wien ist Vöcklabruck nun die

zweite Stadt, die Skoonu eingeführt

hat. Somit nimmt die lokale Gastronomie

eine Vorreiterrolle ein, der

hoffentlich noch viele andere Städte

und Regionen folgen. Skoonu gibt es

vorerst in zehn Betrieben: De Michele,

Stadtcafé, Café Lichti, Broooklyn,

Hotel Lindner, Weltladen, La Vandin,

Neudorfer's Schmeck Eck, Cleopatra

Lounge und Flow Motion Juicebar.

Unterstützung für

interessierte Betriebe

Das Stadtmarketing ermöglicht es

interessierten Vöcklabrucker Betrieben,

SKOONU bis auf Weiteres

gratis anzubieten bzw. auf SKOONU

für Take-Away umzustellen. Möglich

macht dies auch eine Förderung des

Projektes durch die Leader Region

Vöckla-Ager. Interessierte Betriebe

aus der Region können sich für mehr

Informationen zu SKOONU gerne per

Mail an info@tourismus-hausruckwald.at

wenden. Dein Lieblingslokal

fehlt noch? Dann erzähl doch

am besten gleich

von SKOONU.

skoonu.com →

30 HAU'RUCK

HAU'RUCK

31


OAFOCH GUAT

BAUERNKRAPFEN

Frisch aus

der Pfanne

Im Freilichtmuseum Stehrerhof gibt es ein ganz besonderes

Schmankerl zu verkosten: den echten Bauernkrapfen.

Erfahre, was hinter dem kultigen Traditionsgebäck steckt.

Dazu gibt‘s ein köstliches Rezept zum Nachbacken!

Jeden Mittwoch trifft sich das Team

um Irmgard Bauernfeind frühmorgens

in der Küche des Stehrerhofs. Es gibt

viel zu tun: Da wird gerührt, geschlagen

und geschliffen. Um Punkt 11 Uhr

steigt schon das Grande Finale, dann

landen goldgelb gebackene Bauernkrapfen

dampfend auf den Tellern der

Museumsgäste. Frisch aus der Pfanne,

so schmecken sie am besten!

Süß oder sauer – zum Reinbeißen

Im Hausruck wurde der Bauernkrapfen

einst freitags von den Bäuerinnen

gebacken und zu Mittag sauer

gegessen. „Im Winter mit Sauerkraut

oder Erdäpfelsuppe und im Sommer

mit Salat“, weiß Irmgard. Übriggebliebene

Krapfen haben sie am nächsten

Tag erwärmt und mit Marmelade

zum Frühstück verspeist.

Wie das bäuerliche Leben im 19.

Jahrhundert sonst so ablief, lässt sich

im Freilichtmuseum Stehrerhof in

Neukirchen an der Vöckla hautnah

erleben. Besucher können durch den

Hausruckbauernhof mit originaler

Einrichtung und ein Handwerkerhaus

spazieren – hier wird auch die Phantasie

beflügelt!

Rezept

Bauernkrapfen für

ca. 25 bis 30 Portionen

Zutaten:

• 1 kg Mehl (100 glatt)

• 1 kleine Handvoll Salz (je nach Geschmack)

• 4 ganze Eier

• 3 Esslöffel Rum (38%-ig)

• 2 Esslöffel Öl (kann auch zerlassene Butter sein)

• ca. ¾ bis 1l warme Milch

• Dampfl (42 g Germ, 1 Esslöffel Zucker,

1/16 bis 1/8 l handwarme Milch)

• Fett zum Herausbacken (Schweinefett

mit Butterschmalz eignet sich gut)

Zubereitung: Mehl salzen,

Eier, Rum und Öl in eine

Rührschüssel geben und mit

dem Handmixer aufschlagen.

Warme Milch dazurühren.

Fertiges Dampfl zum Mehl

in eine Teigschüssel geben

und das Eier-, Rum-, Öl- und

Milchgemisch vorsichtig mit

einem Kochlöffel zusammenrühren.

Der Teig darf nicht

zu fest sein und muss gut mit

dem Kochlöffel abgeschlagen

werden – bis er Blasen wirft.

Zugedeckt gehen lassen

bis er mindestens um ein

Drittel aufgegangen ist. Mit

einem Löffel Teigportionen

herausschlagen, schleifen

und wieder zudecken. 15 bis

20 Minuten – je nach Raumtemperatur

– gehen lassen.

Ausziehen, in heißes Fett einlegen

und goldgelb backen,

umdrehen und fertig backen.

Gutes Gelingen!

Stehrerhof

Der Stehrerhof ist von Anfang Mai bis Ende

Oktober von Montag bis Freitag zwischen

10 und 17 Uhr geöffnet. Frisch gebackene

Bauernkrapfen gibt es jeden Mittwoch von

11–13 Uhr. Der Stehrerhof bietet sich außerdem

auch als Ausgangspunkt, Zwischenstopp

oder Endstation zahlreicher Wanderungen an.

Alle Infos findest du auf der

Website des Stehrerhofes.

stehrerhof.at →

32 HAU'RUCK HAU'RUCK

33


G'SUNDHEIT

KRAUT & RUAM

Bei uns

zählt deine

Gesundheit

Die Apotheke Salzburger Tor in Vöcklabruck

bietet vielmehr als „nur“ Medikamente.

Hier gibt es exklusive Kosmetik

genauso wie Kräutermischungen und

hochqualitative Mikronährstoffe. Dazu

eine ganzheitliche Beratung in allen

gesundheitlichen Belangen.

Die Apotheke Salzburger Tor verbindet pharmazeutisches Wissen mit kosmetischer

Kompetenz. Eine Auswahl an Mikronährstoffen, Kräutermischungen

und einer eigenen Kosmetikmarke bilden ein Rundumpaket zum Wohlfühlen

– fein abgestimmt auf Körper und Geist.

Wenn man Gerald Heinke

seine Herzensheimat ge-

In den Sommermonaten kommen

sächlich als Gewürz bekannt, dabei

(50) durch seinen Berufsall-

funden hat. Gemeinsam mit

auch viele Urlaubsgäste in die

hat es viele gesundheitsfördernde

tag begleitet, so wird schnell

seinem kompetenten Team

Apotheke Salzburger Tor, denn sie

Eigenschaften.“ Viele greifen auch

klar: Als Apotheker nimmt

steht Gerald seit mehr als 20

wissen um die besonderen Schät-

zum B-Komplex: Eine Mischung,

er verschiedene Rollen

Jahren hinter der Tara in der

ze, die es dort zu entdecken gibt.

die gut auf Haut und Stoffwechsel

im Kleinstadtleben ein. Er

Apotheke Salzburger Tor,

Gerald: „Wir haben vor vier Jahren

wirkt, Müdigkeit entgegen wirkt

ist nicht nur Spezialist für

gleich gegenüber vom obe-

eine eigene Linie für Mikronähr-

und auch für mentale Balance

Arzneimittel, sondern auch

ren Stadtturm. „Wir gehen

stoffe entwickelt – unsere Produkte

sorgt. Vier Mal im Jahr wird ein Zell-

Zuhörer und Berater. „Wir

auf individuelle Anliegen und

sind vergleichsweise kostengünstig

Check angeboten, wo eventuelle

pflegen möchte,

haben immer ein offenes

Probleme ein, erklären Wech-

und qualitativ sehr hochwertig.“ Mi-

Mängel mit einem speziellen Hand-

kann außerdem die hauseigene

Ohr für die Menschen in

selwirkungen und bemühen

kronährstoffe sind Vitamine, Mine-

scanner innerhalb weniger Minu-

Kosmetikmarke probieren. Da gibt

Vöcklabruck“, sagt der

uns wirklich um die beste

ralstoffe und Spurenelemente, die

ten festgestellt werden können –

es eine pflegende Reinigungsmilch

gebürtige Wiener,

Lösung für die Kunden.“ Da

die Gesundheit nachhaltig unter-

ganz ohne Blutabnahme! Manche

mit Brennnessel-Extrakt, Gesichts-

der in Vöcklabruck

kann Dr. Google einpacken!

stützen. Es geht ja nicht immer nur

Urlaubsgäste sind so begeistert

cremes mit Jojoba- und Avocadoöl

ums „gsund werden“ sondern auch

von den Produkten, dass sie sogar

oder Salbeiextrakt, Seren mit Hya-

ums „gsund bleiben“.

zuhause noch bei der Apotheke

luron – alles tierversuchsfrei, ohne

Salzburger Tor bestellen. Gerald:

Parabene und Farbstoffe. Qualität

Power-Formel fürs Immunsystem

„Wir liefern in die Bundesländer

ist garantiert: „Alles, was wir an-

Zur Stärkung des Immunsystems

und nach Deutschland.“

bieten, ist zuvor auch durch unsere

hat der Apotheker zum Beispiel

eigenen Mägen und über unsere

eine Mischung aus Sternanis mit

Pflege für die Haut

eigene Haut gegangen. Was wir

Vitamin C entwickelt. „Unser Best-

Wer den Körper nicht nur von

empfehlen, haben wir auch selbst

seller! Sternanis ist bei uns haupt-

innen, sondern auch von außen

getestet und für gut befunden.“

34 HAU'RUCK

HAU'RUCK

35


G'SUNDHEIT

#FITIMHAUSRUCKWALD

So einfach geht

Fitness im

Outdoor-Paradies

In der Reihe "Fit im Hausruckwald" dreht sich alles um Bewegung und Sport

inmitten unserer wunderbaren Natur. Trainer Thomas Koller zeigt einfache

Übungen für den Rundweg Mariannenhöhe in Attnang-Puchheim vor.

Entlang des Spazierweges laden

viele Bänke – oder wie man bei

uns in Oberösterreich so schön

sagt: „Bankerl“ – zum Verweilen

ein. Diese Raststationen im Grünen

lassen sich auch bestens für

kleine Sporteinheiten nutzen. Dazu

braucht es keine Geräte oder Erfahrung.

Thomas Koller hilft uns

dabei, auf einfache Weise fit zu

werden. Der Sportwissenschaftler

leitet den Delta Sportpark in Vöcklabruck

und weiß genau, worauf es

ankommt. Anleitungen findest du

gleich rechts.

Der Rundweg startet am Parkplatz

der Wallfahrtsbasilika Maria Puchheim

und dauert ca. eine Stunde.

Biohofladen am Weg

Gleich zu Beginn kommen wir am

Biohof der Familie Köppl-Hauser

vorbei. Ein Tipp: Bei Gelegenheit

unbedingt den Hofladen besuchen

(Fr: 8-18 Uhr, Sa: 8-12 Uhr)! Neben

Fleisch und Wurst aus eigener

Produktion gibt es auch Gemüse,

Gewürze, Säfte und weitere

Ager

Regau

Buchenwald

Puchheimer Feld

Ager

Dornet

Schmankerl von ausgewählten

Bio-Bauern der Region. Eine Forststraße

führt uns entlang von weitläufigen

Wiesen bis hin zu einem

wunderschönen Mischwald. Das

erste Ziel liegt bereits vor Augen:

ein Wegkreuz mit dem Gnadenbild

der „Mutter von der immerwährenden

Hilfe“. Der ideale Ort für die

erste Übung!

Kreuzweg entlang der Route

Auf der Route sind immer wieder

Kreuzwegstationen zu sehen. Die

neunte Abbildung liegt bereits

in beachtlicher Höhe über dem

Abhang zur Ager. Dort werden wir

vom Ausblick auf das Höllengebirge

und den Traunstein belohnt.

Zeit für die zweite Übung! Ganz

oben angekommen, lässt uns eine

Lichtung nach Alt-Attnang, zum

Spitzberg und bis nach Schwanenstadt

blicken. Ein idyllisches

Bankerl bietet den perfekten Platz

für die dritte Übung. Zum krönenden

Abschluss erreichen wir eine

Hubertuskapelle, die dem Patron

der Jägerschaft gewidmet ist. So

viel hat ein einfacher Spazierweg

zu bieten!

Puchheim

Wallfahrtsbasilika

Maria Puchheim

Puchheimer Au

1 3

STANDWAAGE

für die Balance

Verlagere dein Gewicht auf ein

Bein und hebe das andere gestreckt

nach hinten an. Beuge

dich mit geradem Rücken nach

vorne. Das Standbein darf leicht

abgewinkelt sein. Ziel ist es, mit

Sprungbein und Rumpf eine

Horizontale parallel zum Boden

zu bilden und zu halten. Die Hüfte

soll dabei nicht nach hinten ausweichen.

Die Standwaage stärkt

Rumpf und Rücken und fördert

Gleichgewicht und Stabilität.

2KNIEBEUGEN

für die Beweglichkeit

Positioniere deine Füße etwas

weiter als schulterbreit voneinander

entfernt. Strecke deine Hände

leicht oberhalb der Schulter aus

und gehe in die Hocke. Senke dein

Gesäß bis unter die Knie. Ferse und

Ballen bleiben dabei am Boden verankert.

Halte deinen Oberkörper so

aufrecht wie möglich. Bringe dich

kraftvoll zurück in die Ausgangsposition.

Kniebeugen stärken besonders

die Muskulatur an Beinen

und Po.

LIEGESTÜTZE

für die Kraft

Stütze dich mit den

Händen auf die Sitzfläche

oder Lehne

einer

Starte mit 10 Wiederholungen. Vielleicht

schaffst du beim nächsten Mal schon 12

davon. Fortgeschrittene können die Übungen

verdoppeln und den Anstieg im Wald für ein

Intervalltraining nutzen. Ein Video zu den

Bank. Je höher die

Übungen für den Rundwanderweg Mariannenhöhe

und noch weitere Übungsvideos findest

du auf dem YouTube-Kanal „Hausruckwald“.

Stütze, desto leichter die

Übung. Stell die Füße so auf, dass

dein Körper von Kopf bis Fuß

eine gerade Linie bildet. Gesäß

fest anspannen, Rücken gerade

halten. Nun die Ellbogen eng am

Körper halten, beugen

und den Körper

absenken. Voller

Power wieder

hochdrücken.

Liegestützen

stärken die

Schulter-,

Arm- und

Brustmuskulatur.

Es ist noch

nicht zu spät

Mache 2021 zu deinem Jahr und

starte noch heute mit dem Training!

Der Delta Sportparkt bietet

in den Sommermonaten vergünstigte

Trainingseinheiten und

Angebote wie Crossfit, Kletterhalle

und Wellness. Infos unter

www.deltasportpark.at. Auf dem

YouTube-Kanal „Delta Sportpark“

findest du auch online Trainingseinheiten.

deltasportpark.at →

36 HAU'RUCK

HAU'RUCK

37


LIEBLINGSPLATZERL

Mit Weitblick

Im Luftkurort Wolfsegg am Hausruck genießt man schönstes

Panorama mit Gebirgsblick. Idyllische Ortschaften eingebettet in

Hügellandschaften und weiten Feldern - hier fühlt man die Freiheit!

sponsored by

Raiffeisenbank Region Schwanenstadt

4690 Schwanenstadt, Stadtplatz 25-26

Tel: +43 7673 2213-0

Mail: rb-schwanenstadt@raiffeisen-ooe.at

www.raiffeisen-ooe.at/region-schwanenstadt

38 HAU'RUCK HAU'RUCK

39


Die Broschüre

WANDERN IM

HAUSRUCKWALD

liegt in den Tourismusbüros

Ampflwang, Attnang-Puchheim,

Schwanenstadt und Vöcklabruck

auf und steht als e-Paper auf

der Website zur

Verfügung.

EINKEHRTIPP

Wirt in der Spöck

Schöne Wanderungen führen in

Neukirchen auch vom Wirt in der

Spöck (www.wirt-spoeck.at) zum

Jagerbründl und zur Aussichtswarte

Rothauptberg. Bei der Wirtsfamilie

Harringer erwartet dich

Hausmannskost, Kuchen und Eis

auf einer Terrasse mitten im Grünen.

Ein großer Abenteuerspielplatz

lässt Kinder strahlen. Ab Juli

steht Radfahrern hier eine E-Bike

Schnellladestation zur Verfügung.

Weitere Tourinfos gibt es unter

tourismus-hausruckwald.at →

Stehrerhof

Neukirchen

Redl

Vöcklatal

Vöckla

Wegleiten

Oberthumberg

Fischhamering

Oberjochling

Fischer Heinz

Staudach

Most Schurl

Jochling

WANDERTIPP

Wanderweg

Vöcklatal

Die Flora und Fauna des

Hausrucks zu Fuß zu erkunden,

ist garantiert ein

Erlebnis für die ganze Familie.

Der Wanderweg Vöcklatal in

Neukirchen führt entlang an

Wasser, Wiesen und Gasthöfen

(Asphalt/Schotterweg,

leichtes Level). Unser persönlicher

Tipp lautet daher: In

den Rucksack lieber weniger

Verpflegung und dafür die

Badesachen packen!

Wir wandern zum - mit

großen Laubbäumen gesäumten

- Mixentalerbachs,

der nach einiger Gehzeit in

die Vöckla mündet. Einheimische

nennen diese Stelle den

"Reittümpel“ – ein beliebter

Badeplatz für Jung und Alt.

Wir gelangen nach Jochling,

wo uns sofort ein großer

Bauernhof an der Straße ins

Auge fällt. Es ist das Restaurant

zum Fischer Heinz. Hier

stehen Fische aus dem Attersee,

deftige Hausmannskost

und rumänische Spezialitäten

auf der Speisekarte. Wer

hingegen Lust auf Brettljause

oder Käseplatte hat, spaziert

einfach weiter bis zur Mostschenke

Most Schurl. Für Zuhause

nehmen wir uns außerdem

noch frischen Saibling,

Forelle oder Räucherfisch

von der Fischzucht Köttl mit,

die praktischerweise auf dem

Weg liegt.

Tourdetails

Dauer:

Länge:

Höhenmeter:

~ 3 Std.

9,1 km

90 m

WANDERTIPP

Auf LiteraTour

durch Wolfsegg

Wolfsegg am Hausruck

glänzt mit einem Alpenpa-

norama sondergleichen: Der

Blick schweift vom Ötscher

in Niederösterreich bis zum

Untersberg im Salzburger

Land. Das wusste auch

Thomas Bernhard zu schätzen,

der sich einst von dem

Luftkurort inspirieren ließ. Auf

dem Wanderweg LiteraTour

begeben wir uns auf die Spuren

des berühmten Lyrikers

(Asphaltweg, leichtes Level).

Die erste Etappe führt hinauf

bis zum Schloss Wolfsegg.

Wir kommen an der „Kindervilla“

aus Bernhards Roman

„Auslöschung“ vorbei. Weiter

geht’s zum Aussichtspunkt

„Eckstiegl“, wo sich wunderbar

entspannen und – wer weiß

– vielleicht auch ein bisschen

lesen lässt. Schließlich gelangen

wir bis nach Ottnang

zum Highlight der Tour: zum

Wohnhaus von Thomas Bernhard.

Diese Liegenschaft mit

den Hausnamen "Hanspaul"

oder auch "Quirchtenhaus"

hat Bernhard 1972 erworben

und neugestaltet. Die Räume

möblierte er wie ein kleines

Jagdhaus. Heute verweilen

hier verschiedene „Artists in

Residence“. Besichtigungen

des Museumsteils sind nur mit

Voranmeldung möglich (von

Ostern bis Ende Oktober,

Anfragen: +43 7612 64475

oder bernhardhaus@

thomasbernhard.at.

Tourdetails

Dauer:

Länge:

Höhenmeter:

~ 1 Std.

3,2 km

135 m

Tannberg

EINKEHRTIPP

Brandlhof

Der Brandlhof in Wolfsegg

(www.brandlhof.biz) ist ein Gasthaus

mit 100-jähriger Tradition

und immer gut für eine Stärkung

zwischendurch. Wirtin Katharina

Morth führt den Betrieb in 4.

Generation und lockt ihre Gäste

mit kulinarischen Spezialitäten aus

der Region sowie einem kleinen

Bierpub mit vielen verschiedenen

Biersorten (abends eine beliebte

Partylocation).

Weitere Tourinfos gibt es unter

tourismus-hausruckwald.at →

Holzham

Bernhardhaus

Kropfling

Niederpuchheim

Deisenham

Oberottnanger Feld

Schloss

Wolfsegg

Dachsgraben

Wolfsegg

40 HAU'RUCK HAU'RUCK

41


FREIZEIT

AUSFLUGSTIPP

Abenteuer auf

Schienen

Der laue Fahrtwind weht durch die geöffneten Fenster, Dampf

zieht vorbei - und mit ihm die schöne Landschaft des Hausruckwalds.

Auf Sonderfahrten mit den historischen Lokomotiven des

Lokparks Ampflwang erlebst du wilde Eisenbahnromantik!

Es ist noch nicht lange her,

da zogen imposante Dampflokomotiven

durchs Land.

So manch einer erinnert

sich vielleicht noch an den

schrillen Pfiff, die weißgrauen

Rauchwolken und die

pfauchenden Auspuffschläge.

Ein Zusammenspiel aus

Wasser und Feuer brachte

die Giganten in Bewegung

und ließ sie Geschwindigkeiten

von bis zu 130 km/h erreichen.

Auch wenn die Ära

der Dampfloks seit den 70er

Jahren vorbei ist, erfreuen

sie sich immer noch großer

Beliebtheit.

Wer in die historische Eisenbahnwelt

eintauchen möchte,

dem sei der Lokpark

Ampflwang ans Herz gelegt.

Auf dem ehemaligen Gelände

eines Braunkohlenbergbaus

befindet sich heute

das größte österreichische

Museum der Eisenbahn- und

Bergbaugeschichte. Ein

lebendes Museum! Für die

beliebten Sonderfahrten

stehen mehrere Dampf-, Diesel-

und Elektrolokomotiven

zur Verfügung. Für Gruppen

werden auch maßgeschneiderte

Angebote erstellt.

Termine Dampfbetrieb

Museumsbahn:

04., 18. Juli,

1., 14., 29. August,

11. September

KULINARIKTIPP

Gemeinsam feiern

wir das Leben

Lust auf erfrischend moderne Heimatküche? Der Gasthof Böckhiasl ist

eine beliebte Anlaufstelle für die Genusstiger des Hausruckwalds.

Raffiniert, regional und bodenständig – so mögen wir es am liebsten!

Ob als Restaurant- oder Hotelgast,

eines sollte man wissen: Beim Böckhiasl

in Neukirchen an der Vöckla

geht es familiär und unkompliziert

zu. Im Mittelpunkt steht die Freude

an gutem Essen und am Beisammensein.

„Gäste zu bewirten ist eine der

schönsten Aufgaben“, sagt Wolfgang

Streibl. Gemeinsam mit seinem

jungen Team empfängt und bewirtet

der Chef ganz persönlich. Und die

Chefin? Die kocht selbst! „Wir achten

besonders auf die Verwendung von

Produkten aus umliegenden Regionen“,

sagt Andrea Streibl. Daraus

zaubert sie typisch österreichische

Gerichte – mit einem Hauch der

weiten Welt. Auch die Getränkekarte

der hauseigenen Böck’s Bar ist von

diesem Geist geprägt. Es gibt heimische

Biere genauso wie Ale vom Fass

und bunte Cocktails.

Für Veranstaltungen lässt sich der

Böckhiasl auch mieten: Im eleganten

Festsaal werden gerne Hochzeiten

gefeiert. Ganz intim im kleinsten

Kreise oder groß mit allem und

jedem, der dazugehört. Für Konferenzen

und Meetings bietet sich der

lichtdurchflutete Seminarraum an.

Die Gäste dürfen sich auf individuell

abgestimmte Verpflegung freuen.

Da kommt die Motivation wie von

selbst!

Gasthof

Böckhiasl

Reservierungen per Mail an

info@boeckhiasl.at oder

telefonisch unter

+43 (0) 7682 7106.

boeckhiasl.at →

42 HAU'RUCK

HAU'RUCK

43


Vöcklabruck

MARKTLEBEN

Ein Fest

der Sinne

Kaum etwas ist so authentisch wie ein

Markt, der das unverfälschte Alltagsleben

einer Region zeigt. In den Kleinstädten

des Hausruckwalds gibt es

gleich fünf davon – jede Woche!

Der Wochenmarkt in Vöcklabruck hat eine jahrhundertelange

Tradition und wurde bereits 1391

im Stadtbuch erwähnt. Heute findet er jeden

Mittwoch von 7-13 Uhr statt und erstreckt sich

über den gesamten Stadtplatz. Samstags von

7-12 Uhr erwartet der etwas kleinere

Frischemarkt seine Besucherinnern.

Weitere Höhepunkte im Marktjahr sind

der Pferdemarkt, der Kuriositätenund

der Kunsthandwerksmarkt.

Attnang-Puchheim

Der Wochenmarkt in Attnang-Puchheim hat

einen ganz besonders großen Stellenwert im

Gemeindegeschehen. Jeden Freitag von 7-12 Uhr

wird das Stadtzentrum nicht nur zum beliebten

Einkaufsplatz, sondern auch zum Treffpunkt für

Einheimische. Hier kommt Alt und Jung aus der

Umgebung zusammen. Durch die Erneuerung

des Rathausplatzes bekommt die gelebte

Regionalität gleich noch viel mehr Platz zum

Freude bereiten.

Über den Wochenmarkt

schlendern, das „Lieblingsstandl“

besuchen, ein bisschen

miteinander „ratschen“,

frische Schmankerl verkosten

– das gehört zum

Leben und Urlaubmachen im

Hausruckwald einfach dazu.

Die Markttage in Attnang-

Puchheim, Vöcklabruck und

Schwanenstadt bieten nicht

nur beste Nahversorgung,

sondern auch ein berauschendes

Angebot für alle

Sinne. Da strahlt die Farbenpracht

der Blumen, dazu

gesellt sich ein bunter Mix

aus Obst und Gemüse. Der

Käse duftet würzig, nebenan

liegt frisches Brot, und

einen Stand weiter wartet

schon der geräucherte

Fisch. Gegenüber locken die

Mehlspeisen und köstlicher

Honig. Die vielen Direktvermarkter

der Region bieten

auch vielerlei nützliche

Dinge, wie etwa handgefertigte

Bürsten, Geschirr und

Deko. Wer Wert auf Qualität,

Frische und Handwerk legt,

der ist hier genau richtig!

Schwanenstadt

Die beiden Markttage in Schwanenstadt

sind wohl die größten Besuchermagnete

des historischen Ortskerns.

Jeden Donnerstag von 6-12.30 Uhr

findet am Stadtplatz der Wochenmarkt

statt. Samstags von 8.30-12 Uhr

wird der Bauernmarkt am

Sparkassenplatz abgehalten.

Die Gäste erwarten saisonale

Köstlichkeiten und Spezialitäten

aus der Region, auch aus

biologischer Landwirtschaft.

Am Pfingstdienstag findet

jährlich ein Pferdemarkt

statt.

44 HAU'RUCK HAU'RUCK

45


FREIZEIT

Apumare Attnang-Puchheim

Das Apumare in Attnang-Puchheim macht mit

einer Wasserfläche von 1.142 m² jeden Badetag

zum Erlebnis. Hier wird Abwechslung geboten:

25 m Sportbecken, Sprungbecken mit 1, 3 und

5 m Sprungtürmen, Familien- und Erlebnisbecken,

Relaxbecken sowie Kinderbecken. Dazu

Elefantenrutsche, 15 m Breitrutsche, 75 m Großrutsche,

Kletternetz, Segelschiff, Sprudelliegen,

Spielplatz, Beachvolleyballplätze, Liegeflächen

auf 20.000 m², Buffet und Grillplatz. FKK-Gelände

mit eigenem Becken. Täglich von 9–20 Uhr

geöffnet.

Erlebnisbad Schwanenstadt

Das Erlebnisbad Schwanenstadt hat mit einer

Wasserfläche von 720 m² einiges zu bieten. Gäste

PURE BADEFREUDEN

Auf die Plätze,

fertig, platsch!

Foto: © Hamster der Bildermacher, Parkbad Vöcklabruck

erwartet ein 25 m Sportbecken mit Sprungturm,

ein (mit Sonnensegel überdachtes) Kinderplanschbecken

und ein Sitzbecken. Hier kommen

auch Schwimmneulinge auf ihre Kosten. Beliebte

Attraktion ist die 54 m Wasserrutsche. Eine Liegewiese

mit sonnigen und schattigen Bereichen lädt

zum Entspannen ein. Für Stärkung sorgt das Buffet

Pizzeria Leon. Täglich von 9–20 Uhr geöffnet.

Parkbad Vöcklabruck

Das Parkbad Vöcklabruck lädt mit 975 m² Wasserfläche

zur Erholung mitten in der Stadt ein. Die

Anlage punktet mit Erlebnisbecken, Wasserfall,

Wasserpilz, 50 m Wasserrutsche, Bodensprudler,

Planschbecken, Sportbecken, 1 und 3 m Sprung-

Auch an besonders heißen Tagen lässt es

sich in der Tourismusregion Hausruckwald

gut aushalten. Die Freibäder sind

wahre Freizeit-Oasen für die ganze

Familie. Hier gibt‘s Spaß und Erholung

für jedes Alter.

Der Bikini trocknet unter den warmen

Sonnenstrahlen. Die Haare dürfen ruhig

noch ein bisschen nass bleiben, das kühlt so

angenehm. Die Kinder sind beschäftigt, auf

der Liegewiese ist es angenehm ruhig. Die

Pommes schmecken wie früher und gleich

kommt noch ein Twinni. Was haben wir uns

auf den Sommer im Freibad gefreut!

Für die ganz Kleinen gibt es Kinderbecken.

Größere Wasserratten stürzen sich über

Rutschen in die Fluten. Richtig lustig wird

es unter dem Wasserpilz, wo das Wasser

von oben herunterprasselt. Die Sportlichen

powern sich auf den Schwimmbahnen aus,

Genießer planschen im Relaxbecken. Bäume

laden zum Rasten im Schatten ein, bis das

nächste erfrischende Erlebnis startet.

Alles, was es jetzt noch zu entscheiden gibt,

ist die Frage: Die orange oder die grüne

Twinni-Hälfte?

turm sowie einem Kinderspielplatz, Ballspiel- und

Beachvolleyballplatz und einem Grillplatz. Weitläufige

Liegeflächen runden das Badevergnügen ab.

Das Team des Parkbad-Buffets und des Kiwi-Parkrestaurants

verwöhnen Gäste mit frischen Speisen

und Getränken. Täglich von 9–20 Uhr geöffnet.

Übrigens: Auch in den Orten Ampflwang, Wolfsegg

und Zell am Pettenfirst gibt es tolle Freibäder!

46 HAU'RUCK HAU'RUCK

47


TRAUWDI

Seite an Seite

durch den

Hausruckwald

Foto: © Stefan Ablinger

"Ja, ich will" - Der

wunderschöne

Hausruckwald ist

eine beliebte Destination

für Momente,

die immer einen

Platz im Herzen

haben werden. Auf

der neuen Plattform

TRAUWDI finden

Brautpaare ab dem

Frühjahr 2022 vielseitige

Angebote für

ihre Traumhochzeit.

Der Zauber einer Hochzeit

beginnt ja eigentlich schon

lange vor dem großen Tag.

Wenn die Braut zum ersten

Mal im weißen Kleid vor

den Spiegel tritt. Wenn der

Bräutigam den besten Freund

bittet, sein Trauzeuge zu

sein. Das Probeessen und

der Besuch der Lieblingslocation

lassen die Aufregung

zusätzlich steigen. Doch der

Weg zur Traumhochzeit ist

auch mit vielen Entscheidungen

gepflastert. Gerade die

Planung verlangt von den angehenden

Brautpaaren viele

Antworten auf kleine und

große Fragen. Um die Organisation

trotz allem so stressfrei

und genussvoll wie möglich

zu gestalten, hat sich die Tourismusregion

Hausruckwald

etwas Besonderes überlegt.

Location, Dekoration

Du bist Unternehmerin oder

Dienstleister und (auch) auf

Hochzeiten spezialisiert? Du

möchtest dich in gemütlicher

Atmosphäre abseits großer

Messehallen direkt den künftigen

Brautpaaren präsentieren?

Du hast Interesse an der

Plattform TRAUWDI? Dann

freuen wir uns auf deinen

Kontakt per Mail an info@

traudi-hausruckwald.at oder

telefonisch unter

+43 7672 266440.

traudi-hausruckwald.at →

48 HAU'RUCK

HAU'RUCK

und Musik

Auf der Online-Plattform

TRAU W DI findet ihr schon

bald alles, was es für ein unvergessliches

Fest der Liebe

braucht. Ab dem Frühjahr

stehen euch Informationen zu

Hochzeitsdienstleistern und

Wissenswertes von A wie Accessoires

bis Z wie Zeremonie

zur Verfügung. Von prächtigsten

Locations mit Traumkulisse,

der schönsten Dekoration

bis hin zur Fotografin, die

genau euren Stil trifft. Natürlich

ist auch die Gastronomie

vertreten. Ein Hochzeitsmenü,

Buffet oder doch lieber

á-la-carte? Die große Auswahl

zeigt, dass nichts unmöglich

ist. Und mit dem passenden

Unterhaltungsprogramm

kommt während der Hochzeitsfeier

garantiert keine

Langeweile auf.

Hochzeitmarkt abseits

großer Hallen

Bei einer Plattform alleine

soll es aber nicht bleiben: Ab

2022 wird TRAU W DI auch in

Form eines Hochzeitsmarktes

durch die Tourismusregion

reisen. Ein abwechslungsreiches

Rahmenprogramm mit

Foto: © propix, Brautschuppen Vöcklabruck

Musik, Brautmodenschauen,

Kulinarik und Kutschen begleitet

die Publikumsmesse

der etwas anderen Art.

Der erste Markt ist für Frühling

in Vöcklabruck geplant.

Das genaue Datum und mehr

Infos zu TRAU W DI werden

auf der Website www.traudihausruckwald.at

zu finden

sein. Noch nie war es so einfach,

eine Hochzeit in Traumkulisse

zu arrangieren! Jetzt

fehlen nur noch die Gäste

und die alles entscheidenden

Worte – „Ja, ich will.“

DE MICHELE

Frische Drinks

im neuen

Caravan

Das De Michele am Stadtplatz von Vöcklabruck

ist bekannt für seine echte, neapolitanische

Holzofenpizza. Viel Freude bereitet

auch die Pizza Ape namens Margherita, mit

dem Eva und Carmine De Michele im Sommer

Plätze in der Umgebung (mittwochs J‘s

Garden in Schwanenstadt & donnerstags

SeeCafe in Seewalchen) sowie Hochzeiten

und Firmenevents verköstigen. Im Juni ist

eine zweite „figlia“ dazugekommen. „Wir

dachten, da fehlt noch etwas: eine mobile

Bar“, erzählt Eva. Gedacht, getan. Aus einem

Vintage Caravan der 80er wurde die Bar

Margarita. „Wir haben Margarita über Willhaben

in der Nähe von Graz gefunden. Witzigerweise

hat sie zuvor in Wolfsegg gelebt.

Wir haben sie quasi heimgeholt.“ „Margarita“

kann man ab jetzt für Feiern jeglicher Art

mieten. Auch die Säfte des Biohofs Stögermayr

stehen auf der Getränkekarte!

Anfragen per Mail an info@demichele.at

oder unter +43 660 6100032.

49


FREIZEIT

VERANSTALTUNGEN

Highlights

24 Jahre

Atelier

Mennerhaus

So. 8. August, ab 14.30 Uhr

event. kultur. hof.

Mennerhaus

Über 24 Jahre hinweg entwickelte

sich die Kunst von Manfred Pohn,

ein Mitglied des Hausruckviertler

Kunstkreises, in den Räumlichkeiten

des Mennerhauses in Zell am

Pettenfirst, dessen Mauern viele

interessante Geschichten vergangener

Zeiten erzählen könnten. Pohn

eröffnete 1997 sein Atelier und lockt

seitdem jedes Jahr zahlreiche Besucher

zu seinen Vernissagen und

Symposien herbei. Kunstinteressierte

erwartet bei diesem „Offenen

Atelier“ im August Gegenwartskunst

in der einzigartigen Atmosphäre

des ehemaligen Bauernhofs, der

seit vielen Jahren als Kulisse verschiedenster

Veranstaltungen dient.

Ab 17 Uhr sorgen das „Ensemble

Foto: © Manfred Pohn

Silent Cinema

Open Air Kino

Tour 2021

Sa. 21. August, ab 18.45 Uhr

Stadtpark Vöcklabruck

Österreichs größte Sommerkino

Tour kommt nach Vöcklabruck! Seid

dabei und erlebt mehrsprachiges

Eventkino unter den Sternen des

Stadtparks. Mit Kopfhörern für das

perfekte Klangerlebnis und für den

einzigartigen Zweikanalton (Deutsch

und Originalton) ausgestattet und

an einem zugewiesenen Liegestuhl

genießt ihr diesen lauen Sommerabend.

Wir freuen uns auf ein wunderschönes

Open Air Kinoevent mit euch

- weil's unser Sommer ist!

Infos zum Veranstalter Silent

Cinema und zum Kartenverkauf

unter www.silentcinema.at

Foto: © Niklas Stadler

Insieme:

Notte Italiana

Mi. 25. August, 19.30 Uhr

Freizeitparkgelände

Vöcklabruck

Italo-Pop nonstop mit Christian

Deix, Monika Ballwein, Rene

Velazquez-Diaz und Erik Arno

Gemeinsam mit ihrer exzellenten

Begleitband „Die Fabelhaften Pizza-

Boys“ präsentieren INSIEME Italo-

Pop nonstop. Der musikalische Bogen

ihrer mitreißenden Show spannt

sich von Al Bano bis Adriano, von

Laura Pausini bis Gianna Nannini und

von Ramazzotti bis Pavarotti. Jeder

Song zum Mitsingen. Jeder Song ein

Hit. Das Beste, was die italienische

Musik zu bieten hat. Eine italienische

Nacht unter freiem Himmel (bei

Schlechtwetter im Stadtsaal Vöcklabruck).

Karten sind online beim Veranstalter

Kultur und Freizeit GmbH

Foto: © Andreas Müller

5/8erl

in Ehr'n

Sa. 23. Oktober, 20.30 Uhr

OKH Vöcklabruck

YEAH - 5/8erl in Ehr‘n gehören zu

den besten Live-Bands des Landes.

Bei ihrem „Wiener Soul“ geht‘s um

die Feinheiten des Lebens. Ein kleiner

Fingerschnipp und es groovt.

Cucina Mamma statt McDonalds.

Wenn 5/8erl eine Power-Ballade

hinschmettern, Hawaii-Sounds

herzaubern, ob sie ein hochromantisches

Kunstlied intonieren, oder

ihrem All-Time Klassiker "Siasse

Tschick" ein Roots-Reggae Softwareupdate

verpassen: die Band

klingt frischer denn je. Zeitlose

Weltklasse.

Foto: © Astrid Knie

Weitere

Highlights

01./08. August:

Friends of Classics, Oldtimertreffen

am Stadtplatz Vöcklabruck

15. August:

"Kaiserzug" nach Bad Ischl, ÖGEG

27. August:

2. Vöcklabrucker Sommernacht

03./04. September:

Weinmesse, FZZ Spitzberg,

Attnang-Puchheim

11. September:

HARRY PRÜNSTER 'Coole Witz' tolle

Hits', Ballsporthalle Schwanenstadt

01. Oktober:

Medley Folk Band - Irish Night,

Stadtsaal Schwanenstadt

08. Oktober:

Kunst & Kürbis, Vöcklabrucker

Innenstadt

06./07. November:

Leonhardiritt, Neukirchen/Vöckla

Advent findet Stadt:

Freut euch auf eine schöne

Adventzeit im Hausruckwald!

Stadtsaal

Der Stadtsaal als Kultursaal,

Veranstaltungszentrum, Ballsaal,

Vortragssaal - ein echtes Multitalent

Durch die zentrale Lage im Herzen

Vöcklabrucks erfreut sich der Stadtsaal

großer Beliebtheit und Attraktivität.

Pro Jahr gehen hier durchschnittlich

150 Veranstaltungen über die Bühne.

Der große Saal (Oskar Czerwenka Saal),

der kleinere Wappensaal und das Foyer

eröffnen den Veranstaltern vielfältige

Möglichkeiten: die Räumlichkeiten sind

ideal für Konzerte, Vorträge, Tagungen,

Firmenfeiern, Bälle, Messen u.v.m. Aufgrund

der großzügigen Fläche bietet

der Stadtsaal auch unter Einhaltung

aller Covid-19-Auflagen für zahlreiche

Veranstaltungen genug Platz.

Ein fachkundiges Team betreut das

technische Equipment im Haus und

sorgt für den reibungslosen Ablauf der

Veranstaltung. Für die kulinarische

Verpflegung steht ein kompetenter

Cateringpartner zur Verfügung.

Kontakt: Frau Kristina Alar-Blazevic

unter kristina.alar@kuf.at oder

07672-25566-86

Foto: © Schwamberger

Roulette“ und „Trio de Janeiro“ für

unter www.kuf.at und im Tourismus-

beste musikalische Stimmung.

büro Vöcklabruck erhältlich.

50 HAU'RUCK HAU'RUCK

51


AUSMALBILD

Hallo Kinder,

ich bin Florin das

Hausruckwald-Pony!

Ich freu mich so, dass wir uns heute kennenlernen. Ich

möchte euch ein bisschen was über mich erzählen.

Obra

Kinderland

Außerhalb der Ferien:

Do/Fr: 13–18 Uhr,

Sa/So/Ftg.: 10–18 Uhr

Während der Sommerferien:

Täglich: 10–18 Uhr

(im Juli ist Dienstag Ruhetag)

Nur bei Schönwetter geöffnet!

Nähere Infos täglich ab 9 Uhr auf

obrakinderland.at. Hier ist auch

alles Wissenswerte zu den

gültigen Corona-Maßnahmen

zu finden.

obrakinderland.at →

AUSFLUGSTIPP

Das magische Reich

der kleinen Umteuferl

Immer auf der Suche nach dem tollsten Abenteuer,

das sind Obralina & Obralino. Man nennt die beiden

nicht umsonst „die Umteuferl“.

Denn wenn sie etwas besonders gut

können, dann Umhertollen, Spielen

und Experimentieren. Am liebsten

klettern, rutschen, schaukeln, toben,

springen, balancieren sie den ganzen

Tag. Natürlich haben Obralina &

Obralino längst entdeckt, wo das am

besten geht. Darum lieben sie das

rätselhafte Ritterschloss, den verwinkelten

Bauernhof, das gespenstische

Bergwerk, den geheimnisvollen

Goldwäscherbach, den aufregenden

Dschungel und vieles mehr! Im OBRA-

Kinderland in Neukirchen an der

Vöckla nehmen die Umteuferl Groß

& Klein mit auf die Jagd nach Abenteuern.

Dabei ist nur ein einziges Wort

verboten: „Laaangweilig!“

Du willst deine Geschicklichkeit mit

Obralina & Obralino messen? Mit

Phantasie Neues erbauen? Spannende

Naturphänomene erforschen?

Oder einfach nur nach Herzenslust

spielen bis zum Umfallen? Dann hast

du mit dem OBRA-Kinderland endlich

den perfekten Ort dafür gefunden.

TIPP: Mit den günstigen Saisonkarten

kannst du die ganze Saison im OBRA-

Kinderland umteufeln!

Man muss mich nicht besonders

lange kennen, um zu

merken, dass ich für jeden

Spaß zu haben bin. Manche

sagen, ich sei sehr temperamentvoll

und ab und zu

auch mal ein bisschen frech.

Ganz sicher bin ich zu 100%

abenteuerlustig und ziemlich

neugierig. Hier im Hausruckwald

hab ich unendlich viele

Möglichkeiten zum Erkunden,

Entdecken und Spaßhaben.

Ich liebe meine lange

Wallemähne, daraus

kann man die verrücktesten

Frisuren zaubern.

Habt ihr schon

meinen schicken

Kopfschmuck und das

Halstuch bemerkt?

Ich mag Accessoires

in allen Varianten.

Habt ihr eine Idee,

welche noch zu mir

passen könnten?

Gerne könnt ihr eure

Zeichnung an hauruck@

tourismus-hausruckwald.at

schicken und mich an euren

Ideen teilhaben lassen.

Meine liebsten Spielgefährten?

Das seid natürlich ihr!

Darum bin ich so gerne da

unterwegs, wo ihr seid. Auf

Stadtfesten, am Ponyhof,

beim Shoppen, im Freibad

oder bei einer Tasse Kakao

am Frühstücksbuffet, ich bin

mal da und mal

dort.

Haltet die Augen offen, vielleicht

treffen wir uns

ja irgendwo.

Bis bald, euer

Florin

52 HAU'RUCK HAU'RUCK

53


FREIZEIT

Foto: 1925, Kunstraum Kohlgrube, www.kohlgrube.at/kohlebrecher/allgemein

DÅMOIS

Nach Kohle

kommt Kultur

Foto: Liliana Schlager

Ein kubischer Neubau

soll sich an das gewaltige

Stahlbetonskelett des

Kohlebrechers anschmiegen.

Seine Größe wäre

erst im Inneren wirklich

fassbar, da sich der Bau

wie ein Stollen ins Gelände

hineingräbt. Auch der

Platz im Freien könnte

genutzt werden.

Vom Kohlebrecher zum Kunstraum: Für ihre Abschlussarbeit

hat Architektin Liliana Schlager einen fiktiven Entwurf

entwickelt. Ihre Vision ist es, die Kohlegrube in Wolfsegg

als Kultur- und Veranstaltungsort wiederzubeleben.

Als Zeugen einer vergangenen

Zeit erzählen

Kohlebrecher die bewegte

Geschichte der

Region. Liliana Schlager

möchte sie mit ihrer

Version weiterschreiben.

Die Architektin zeigt

uns ihren Entwurf zur

Wiederbelebung eines

alten Industrieareals.

200 Jahre lang brachten die Knappen

viele Tonnen an Braunkohle

aus dem Hausrucker Hügelmassiv

zu Tage. Noch heute zeugen

Stolleneingänge, Brecher- und

Sortieranlagen von dieser Zeit. Es

sind Orte der Erinnerung, die über

Jahrzehnte hinweg Regionen,

Städte und Menschen geprägt

haben. Doch was tun mit diesem

Erbe einer Industrieära? Wie viel

Potenzial in dieser Frage steckt,

das zeigen die Erfolgsprojekte

unserer Nachbarn, darunter die

Zeche Zollfabrik im deutschen

Ruhrgebiet oder die Zementfabrik

Restaurants, Museen und

Ateliers wurde den Gebäuden

neues Leben eingehaucht.

Wie so eine Transformation

im Hausruckwald

aussehen könnte, das zeigt ein

fiktiver Entwurf der Architektin

Liliana Schlager (28), die in den

Familienbetrieb Architektur Schlager

in Vöcklabruck mit eingestiegen

ist.

Impulsgeberin für die Region

Für ihre Abschlussarbeit an der

Technischen Universität Wien

beschäftigte sie sich ein Jahr lang

Foto: Liliana Schlager

brecher in Wolfsegg. Die Gebrüder

Weinhäupl haben die Ruine

bereits im Jahr 2000 durch eine

Privatinitiative vor dem Abriss

bewahrt. Sie renovierten das Gebäude

und öffneten seine Pforten

immer wieder temporär für Kulturevents.

Einen Höhepunkt erlebte

der Kohlebrecher als Theaterkulisse

in den Stücken „Hunt oder

Der totale Februar“ und „Z!pf oder

fasst von Franzobel und inszeniert

von Georg Schmiedleitner.

Liliana wurde durch ihr Interesse

am Theater bereits zu Schulzeiten

mit der Location bekannt. „Die

Mystik dieses Ortes ist mir immer

in Erinnerung geblieben“, erzählt

die gebürtige Vöcklabruckerin.

Doch bis dato fehlt ein langfristiges

Konzept für den Umgang

mit dem Areal. Viele Jahre nach

ihrer ersten Begegnung mit dem

Kohlebrecher hat Liliana deshalb

die Thematik neu aufgegriffen.

Mit ihrem Entwurf möchte sie die

Öffentlichkeit für einen beständi-

Utopie oder Realität?

Ein Neubau soll an das Betonskelett

des Kohlebrechers anknüpfen

(siehe Fotos). „Das Raumkonzept

teilt sich auf vier Geschoße auf.

Ein Museum würde sich mit der

Identität des Ortes und der Bevölkerung

auseinandersetzen.

Die anderen Räume bieten die

Möglichkeit zum Ausdruck zeitgenössischer

Interessen“, schildert

Liliana. Wie viel Utopie oder doch

Realität steckt in dem Konzept?

Das wird die Zukunft zeigen. Die

Fortführung der Geschichte unserer

schönen Region, die schreiben

Saceba im Schweizer Tessin. Mit

mit dem ehemaligen Kohle-

Die dunkle Seite des Mondes“, ver-

gen Ort der Kultur begeistern.

jetzt wir.

54 HAU'RUCK HAU'RUCK

55


MICHAEL NEUDORFER

Nua de

Voadaseitn zöhd VON ALOIS POHN

Schatzkistl

Wir sind reich. Unermesslich reich. Denn wir haben etwas, was

sonst niemand hat auf der ganzen Welt: unseren Dialekt, der uns

so unverwechselbar und einzigartig macht.

Es geht olli Leit z’gleih, ob Frau oda Maun,

kaum segn deine Augn was, geht’s in dir drin scho on.

De Büda wern va‘oabeit, eiwendig z’legt,

grod a so, ois wa a Computer vasteckt.

Und im Umdrah‘ steht fest: geht net – oda schau,

mit dem kau i net – mit dem kunnt i ma trau.

A poar Wortl redn, a weng schatz’n wias geht,

üba d’Oabeit, an Gsund, d’Liab und des Geld.

A Voadaseit‘ von am Haus kau zoagn, wer drin lebt.

Brettlebn zuwi vo da Straß‘, des hots friah meist gebn.

A Haustia mit Schnoin, koane Fingacode-Tastn,

danebm Platz fia a Hausbäng zum Zuahean und Rostn.

Heit is d’Voadaseitn hintn, wo d’Auto deafn steh,

üba d’Garage konnst dann direkt ins Haus einigeh.

Des ist gscheit und praktisch, jo fost scho a „Muaß“,

weil zu an Haus kummt heitzutags södn wer z’Fuaß.

Foto: © Kovacs

Wer sonst außer uns sagt

schon Roaskittl zu einem

Menschen, der gern unterwegs

ist? Roaskittl – wie blass

nimmt sich dagegen der Begriff

„Globetrotter“ aus!

Lassen Sie mich weiterkramen

in unserer Wortschatz-Kiste

und nachschauen,

welche Perlen sich

da ganz unten verbergen.

Den Zreißjogerl finde ich da

und den Loamiau. Während

Jakob so ungestüm ist, dass

er ständig Löcher in seine

Kleidungsstücke reißt, ist der

andere so lethargisch, dass

ihm das nie passieren würde.

Der Rutschipeder wiederum

ist der beste Beweis dafür,

dass hyperaktive Kinder keine

Erscheinung der modernen

Zeit sind.

Dass das Nachbarsmensch

a Leischn ist, berichtet uns

gänzlich unaufgefordert

eine mitteilungsbedürftige

Ratschkathl. Deren enge

Verwandtschaft, das

Redhaus, erzählt indessen

ganz aufgeregt, dass sich

der hoagliche Ziepf und das

wählerische Zieferl endlich

gefunden haben. Zwei,

denen eh keine und keiner

gut genug gewesen wären.

Die Neugierdsnasen wiederum

möchte gerne wissen,

wie das Kipfi zu seinem

Namen kam. Ob leicht das

beliebte halbrunde Gebäck

auch so naiv sei, fragt sie

mich. Ich weiß es nicht. Ich

freu mich nur, wenn jemand

so genannt wird. Soll sie

doch eine Gscheithaum

fragen oder gleich ein

Gscheithaferl!

Um wie viel ärmer wären wir

doch ohne diese Wörter! Die

meisten von ihnen sind vom

Aussterben bedroht. Dabei

wäre ihre Rettung so leicht:

wir müssen sie einfach nur

benützen.

Euer

Michael Neudorfer

Is schwa zon ergründ’n, oba interresant warat‘s schau,

noch wos s’Hirn sortiert, liegt’s ebba am Schau?

Wos les i aus’m Gsicht vo meim Visavi?

Zöhd ebba mei Eiwendigs, wia i söwa woan bi?

Liegt de Ursach‘ bei uns, wa s’Hinterfrogn net schlecht,

ob‘s recht ist wia‘s is, oda ma‘s do ändan mecht.

An Blickwünge weiding, a zweits Moi hinschau,

und a weng nochdenga, wa gwiss nix vatau.

Södsaum is schau – die Natur kennt koa „Voan“.

Und hast den Blick für’s Scheni nu ned valoan,

dann zoagt da jeder Bam, er ist rundum z’glei schen.

Gspiah s’Stauna und g’Freih, bleib bei dem Wunda kurz steh.

Vielleicht grat’s ma moagn Friah, dass i ma trau,

und beim Leit’n nebm an Gsicht a de Seitn auschau.

Kinnat jo leicht sei, dass der andre is umadum schen,

und i mit eahm was anfang – oi Zwoa tat’s uns gfrein.

Drum wünsch i uns a Landl,

a Hoamat, a Wölt, wo net nur

„VORAU“ sondan jede Seit zöhd.

56 HAU'RUCK

HAU'RUCK

57


#INMITTENSANFTERHÜGEL

www.glaserlebniswelt.at

Die Hau'Ruck

Fangalerie

Bäume, Wald und Wiesen - Das ist längst nicht alles, was der

Hausruckwald zu bieten hat. Poste deine Lieblingsmotive, -plätze

oder -situationen und mit etwas Glück findest du dein Foto in

der nächsten Hau'Ruck Ausgabe.

Und so

geht's:

"Kraftplatz Wald", Susanne Adam

@susadas_welt

" Basilika Maria Puchheim", Veronika Baumkirchner

@kalinda_lavea

Poste deine schönsten

Fotos aus dem

Hausruckwald auf

Facebook und/oder

Instagram und markiere

deine Beiträge

mit #inmittensanfterhügel

und

#hausruckwald.

So lässt du uns an

deinen persönlichen

Glücksmomenten im

Hausruckwald teilhaben!

. .

Schauglashütte Glasbläserei Glasmuseum

Heiße Liebe

zur Glaskunst

Erlebe die hohe Kunst des Glasmachens

Tipp!

Das neue Hausruckwald-

Bier (0,75l). Erhältlich

im Tourismusbüro

Vöcklabruck und bei

da Deichtherr

Glas-Erlebnis-Welt Schwanenstadt | Gmundner Str. 3a | 4690 Schwanenstadt

Öffnungszeiten Werksverkauf, Glas-Erlebnis-Welt & Museum: Mo-Fr 09:00 - 17:00 Uhr | Sa 09: - 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Live-Vorführungen & Produktion: Mo-Do 11:00 - 16:00 Uhr | Fr: 09:00 - 16:00 Uhr | Sa: 09:00 - 12:00 Uhr

"Vespatour zum Brecher Buchleiten"

Christine Pachinger-Stöckl

HAU’RUCK BIER

Mit Herz gebraut von www.dadeichtherr.at

www.glaserlebniswelt.at

58 HAU'RUCK HAU'RUCK

Anzeige

59


Best of

Shopping,

Genuss &

Entertainment

IN DER

60 HAU'RUCK

www.varena.at

Weitere Magazine dieses Users