BREMISSIMA Magazin | Juli-August 2021

vogelmediabremen

#04

Das Magazin für die Bremerin

Juli/August 2021

ISSN 2364-3498

Lebensretter

Die Baywatcher der DLRG

_________

Afrika pur

Geschmacksexplosionen garantiert

_________

On the road again

„Bullis“ made in Bremen

_________

Kreative Momentaufnahmen

Die Kunst der Pia E. van Nuland

_________

Lajana Bormann: Mode, Beauty und 175.000 Follower

Fashion @ Instagram


Hindenburgstraße 65 C | 28717 Lesum

Katharinenstraße 32-35 | 28195 Bremen

HENNE-FASHION.COM

bremissima


4

Follow us on InsTAgrAm

BTQE_omn

Knochenhauerstraße 20-25

28195 Bremen

Telefon 0421 67 37 22 66

mo bis Fr 11 - 19 uhr

sa 11- 18 uhr

www.btqe-omn.com


emissima

5


6


7

Noch bis zum

23. Juli

RäumuNgsveRkauf

wegen umbau

AmericAne VintAge | closed | como no1 | coster copenhAgen | eliAs rumelis

esisto | i heArt | ichi | JApAn tKY | le tricot perugiA | loVe JoY VictorY

milAno itAlY | milestone | mos mosh | nArli | oAKwood | opus | rAffAello rossi

riAni | robell | s. mArlon | set | summum | Vetono

borgfelder heerstrasse 42c | 28357 bremen | t 0421 83 500 66

follow us on instagram @arivamode


8

wir suchEn EinE/n

GrafikerIn

Editorial-dEsign für unsErE MagazinE

siE MögEn print-MagzinE?

aM BEstEn auch unsErE!

dann hElfEn siE uns BEi dErEn

produktion! in fEstanstEllung

odEr als fEstE frEiE/r

BEwErBEn siE sich Mit kurz-vita

joB@MagazinE-BrEMEn.dE

www.magazine-bremen.de

bremissima


Editorial

9

Yvette Gerner

Intendantin von Radio Bremen

Liebe Bremerinnen,

liebe Bremer,

welches Lied ist gerade Ihr Sommerhit? Für mich ist es „Cover me in sunshine“

von Pink. Immer wenn dieses Lied bei Bremen Vier läuft, denke ich, wie gut der

Song mein Gefühl nach den langen Lockdown-Monaten beschreibt, handelt er

doch vom Wiedersehen, von freundlichen Gesichtern und besseren Zeiten.

In den letzten Wochen ist mit sinkenden Inzidenzen und durch die steigenden

Temperaturen auch der „sunshine“ im Land wieder spürbarer. Die Menschen in

Bremen und umzu treffen sich wieder, lachen und reden miteinander. Dialog,

der offene, direkte Austausch miteinander in kleinen und etwas größeren Gruppen

ist wieder möglich und wir sollten ihn neu schätzen. In den letzten Monaten

habe ich regelmäßig bei Videokonferenzen die Sätze: „Könnt ihr mich hören?

Das Mikrofon ist aus.“ gehört und gesagt. Sätze, die bestimmt jeder kennt,

der während der Pandemie eine häufig kräftezehrende Zeit im Home-Office

gearbeitet hat. Umso mehr freue ich mich jetzt darauf, beim Austausch über

interessante, lustige oder auch strittige Themen den Menschen, mit denen ich

spreche, wieder persönlich in die Augen zu schauen.

Unsere Stadt lebt auch von Kunst und Kultur, von guter Musik und den vielen

Veranstaltungen. In „normalen“ Zeiten präsentieren Bremen Zwei, Bremen Vier

und Bremen NEXT regelmäßig tolle Konzerte, Lesungen und Ausstellungen,

an die man sich später immer gerne zurückerinnert und die Kraft geben. Die

Vorstellung, in diesem Sommer bei einem guten Glas Wein den KünstlerInnen

bei der Breminale zu lauschen oder die Schiffe bei der Lütten Sail in Bremerhaven

zu bestaunen, sorgt bei mir – trotz aller Unwägbarkeiten – schon jetzt für

Vorfreude.

Unsere Gesellschaft ist so vielfältig wie nie zuvor und es braucht regelmäßigen

Austausch miteinander, gemeinsame Erlebnisse, um sich zu verstehen und

Probleme zu lösen. Wir bei Radio Bremen verstehen uns auch als Plattform für

unterschiedliche Meinungen und Debatten. Dazu sind wir mit Ihnen, den Bremissima

Leserinnen und Lesern, den Menschen im Land im steten Dialog. Sie

können uns beispielsweise bei den Radio Bremen Meinungsmeldern zu aktuellen

Themen Ihre Meinung sagen, sich in den Programmen über die Social Media

Angebote miteinbringen, beim Jugendmedientag Neues erfahren oder eine von

uns präsentierte Veranstaltung besuchen. Es geht bei diesem Austausch nicht

immer nur um die vermeintlich „großen“ Themen, sondern manchmal auch darum,

über neue Eindrücke Gemeinschaft zu erzeugen oder über den besten Sommerhit

des Jahres zu diskutieren – meinen kennen Sie ja jetzt.

Herzlichst

Ihre

Yvette Gerner

OLIVER GOLDSMITH

SUNGLASSES

Feinste Brillen – exklusiv bei

STILPLUS OPTIC

Unser Lieben Frauen Kirchhof 9

28195 Bremen

0421 - 3 64 93 93

info@stilplus.de · www.stilplus.de

bremissima


10

28

40

46

Lajana Bormann

Ein Instagram-Account, der auffällt! Mit

sehr harmonischen, fast künstlerischen

Bildern bietet Lajana Bormann ihren Followern

Input zum Schwerpunkt Fashion,

sowie Beauty- und Schmuck. Die gebürtige

Bremerin ist sehr erfolgreich in den sozialen

Medien unterwegs und die Bremer Überseestadt

ist oft ihre Foto-Location.

Maata´s Kitchen

Mataa’s Kitchen ist ein echtes

Familienprojekt. Jasmin Osei

Kuffour kocht seit 2019 westafrikanische

Küche in Bremen.

Die Bremerin ist zutiefst überzeugt

von ihrer ghanaischen

Küche, die durch ihre frischen

Zutaten und vielfältigen Gewürzen

Geschmacksexplosionen

verursacht.

Künstlerin

Pia E. van Nuland

Die Handykamera ist ihr treuer

Begleiter, wenn sie auf Reisen geht.

Diese Momentaufnahmen sind ihr

Skizzenbuch für ihre nächsten Linoldrucke

und spiegeln Erlebtes besonders

lebendig wider.

60

20

34 54 64

Auf Kultour

DIY – Upcycling

Bullis mal anders

DLRG

Kolumne

Das Musikfest Bremen

präsentiert am 21.September,

um 21 Uhr,

im BLG-Forum die

wunderbare Cyrille

Aimée.

Warme Sommernächte,

stimmungsvolle

Lichter – romantischer

könnte es nicht

sein. Mit diesem DIY-

Tipp kann man ganz

leicht selber tolle

Windlichter bauen.

Magnus Hoffrage,

Leonard Ens und

Adrian Schniggendiller

sorgen mit

ihren VW-Umbauten

für ein individuelles

„Fahrendes Zuhause“.

An acht Seen in

Bremen wachen Rettungsschwimmer

der

größten freiwilligen

Lebens-Rettungs-Gesellschaft

e.V. ehrenamtlich

über die

Besucher.

Eine Blueberry Bowl

für sonnige Nachmittage

auf der heimischen

Terasse lässt mit ihrem

frischen Geschmack

nach Beeren und Kokos

Urlaubserinnerungen

wach werden.

bremissima


11

Inhalt

12 Frisch gemischt

Ausgesuchte Trends und News für Bremerinnen

28 Hautnah

Die Modebloggerin Lajana Bormann über die Arbeit

hinter der Kamera und was sie so erfolgreich macht

34 Angepackt

Drei junge Bremer machen aus alten gebrauchten

VWs praktische und gemütliche Bullis. Bei den

Bullis von „Fahrendes Zuhause“ wird jeder

Zentimeter optimal genutzt.

40 Kunstwerk

Pia E. van Nuland gestaltet mit Präzision und

Herzblut Kunstwerke, die persönliche Erlebnisse

widerspiegeln

46 Küchenglück

Jasmin Osei Kuffour bereitet westafrikanische

Küche zu und meint, sie ist ein Muss, welches in

Bremen und Deutschland einfach nicht fehlen darf

54 Herzenssache

Die DLRG bewacht ehrenamtlich acht Badeseen

in Bremen und ist immer auf der Suche nach

Nachwuchsrettern

60 Auf Kultour

Konzerttipps und Comedy von der Redaktion für

Sie zusammengestellt

64 Helene Holunder

Urlaubserinnerungen werden wahr mit der

Blueberry Bowl von Helene Holunder

66 Impressum

Wer, was und wann...

Follow us:

bremissima


12

Sonja und Susanne Alfken vor ihrem Hofladen in der Metzer Straße

Neu in Schwachhausen: Der kleine Hofladen

Frische vom Feld in der Metzer Straße

w Mitten in Schwachhausen, in der Metzer Straße hat die

Familie Alfken, die seit über dreißig Jahren Spargel und Erdbeeren

und seit 2011 auch Himbeeren und Heidelbeeren produziert,

im April ihren neuen Hofladen eröffnet.

Sonja Alfken wollte gerne ihre Produkte nicht nur auf dem

Hof in Groß Köhren verkaufen, sondern die Frische vom

Feld in die Stadt bringen. Als dann ihre Schwester vor kurzem

das alte Geburtshaus kaufte, entstand die Idee, dort auch

einen Hofladen zu eröffnen. Neben einer großen Bandbreite

an Spargel - je nach Geschmack oder Anlass – gibt es frische

Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren. Aber auch hausgemachte

Fruchtaufstriche, Liköre und Säfte findet man hier.

Ergänzt wird das Sortiment durch Produkte von Betrieben

aus der Umgebung. Sonja Alfken legt großen Wert darauf

auch hier für Transparenz zu sorgen und bietet in ihrem kleinen

Hofladen nur Produkte an, deren Herkunft sie persönlich

kennt. So findet man z.B. frische Wurst- und Fleischwaren

vom Hof Pleus aus Klein Henstedt, besondere Ziegenkäsespezialitäten

aus Visbek, Honig eines regionalen Imkers, leckeres

Bio-Eis und Trinkjoghurt von Kaemenas Hof aus dem Blockland

oder Kaffee von CATUCHO aus Bücken bei Hoya, der

im Laden auf Wunsch auch frisch gemahlen wird.

Seit April sind auch die Verkaufsstände von Alfkens Hof in

der Wachmannstraße vor der Bäckerei Otten, in der Scharnhorststraße

vor der Bäckerei Ruchel und in der Kulenkampffallee

bei der Riensberg-Apotheke geöffnet. Hier bekommt

man ebenfalls frischen Spargel und köstlichen Beeren, sowie

Kartoffeln und hausgemachte Marmeladen quasi direkt vor

der eigenen Haustür.

Der kleine Hofladen in der Metzer Straße 3 hat täglich von

8 bis 18 Uhr geöffnet (außer sonntags 9 bis 13 Uhr). Auf der

Facebook-Seite findet man zusätzliche Informationen zum

aktuellen Hofgeschehen.

www.alfkens-hof.de

bremissima


13

Solidarität ist das Salz in der Suppe

w Die Bremer Suppenengel versorgen bereits seit 1997 Obdachlose,

Bedürftige und Menschen in sozialen Notlagen

mit Essen. Freie und ehrenamtlichen Helfer gehören zum

Stadtbild und sind eine feste Größe zwischen Domsheide

und Hauptbahnhof, um mit Spezial-Fahrrädern eine frisch

gekochte Suppe, belegte Brote, frische Salate und Kaffee auszugeben.

Das Angebot wird mittlerweile von mehr als 200

Personen dankbar angenommen.

Der Verein organisiert neben der mobilen Essensversorgung

vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe in verschiedenen Problemfeldern,

ist gleichermaßen Ansprechpartner für Fragen rund um

die Wohnungssuche und medizinische Hilfe sowie bei Informationen

zu Behördengängen.

COVID-19 war und ist für viele von uns eine große Herausforderung.

Für Menschen ohne Obdach kam erschwerend

hinzu, dass während der Lockdown-Phasen ihre wichtigen

Einnahmequellen wegfielen. Die Bremer City und die ansonsten

stark frequentierten Straßen und Plätze waren verwaist.

Keine Chance, nach Kleingeld zu fragen, Pfandflaschen zu

finden oder Zeitungen zu verkaufen.

Andreas Elster (Stilplus) /

Dr. Peter Valtink, Vorstand Bremer Suppenengel e.V.

Herzhafte Hilfe

STILPLUS OPTIC hatte im zweiten Halbjahr 2020 seine

Kundinnen und Kunden gebeten, die reduzierte Mehrwertsteuer

für verschiedene soziale Projekte zu spenden. Auf der

Habenseite der Bremer Suppenengel konnte der City-Optiker

einen von ihm großzügig aufgestockten Betrag in Höhe von

1.500 Euro verbuchen.

Umweltbewusst verpackungsfrei einkaufen

Im „Kerngeschäft“ jetzt auch in Lilienthal möglich

w Wer ärgert sich nicht spätestens beim Rausbringen des gelben

Sackes über die Menge an Verpackungsmüll, die anfällt?

Um diese zu reduzieren, hat Conny Harbers im April dieses

Jahres ihr „Kerngeschäft“ eröffnet. Einen Unverpackt-Laden,

in dem man nicht nur Müll sparen, sondern auch regionale

Betriebe unterstützen kann. So gibt es Milch und Eis aus dem

Blockland, Eier aus Timmersloh, Honig aus Grasberg, Marmelade

aus Wührden, Kaffee aus Lilienthal und Bonbons aus

Worpswede. Ganz frisch im Sortiment gibt es jetzt auch Ketchup

aus Grasberg zum Selbstabfüllen. Neben Nudeln, Reis,

Cerealien, Getreide und Gewürzen gibt es auch Reinigungsmittel

zum Abfüllen. Dazu viele Produkte in Pfandgläsern.

Das Prinzip ist einfach: Man bringt seine eigenen Behälter

mit, ermittelt an der Kundenwaage das Leergewicht und notiert

dieses. Nun kann die benötigte Menge abgefüllt werden.

So wird auch noch der Lebensmittel-Verschwendung entgegengewirkt.

Eine Mindestabnahmemenge gibt es nicht. An

der Kasse wird dann das Leergewicht wieder abgezogen.

Die Art des Einkaufens ist ungewohnt, man fühlt sich ein wenig

zurück in alte Zeiten versetzt. Tipp: Einkaufszettel schreiben.

So nimmt man genügend Behälter mit und verhindert

gleichzeitig, Sachen zu kaufen, die man gar nicht braucht.

Sollte doch mal ein Behälter zu wenig dabei sein, gibt es kann

der Kasse Schraubgläser, die geliehen werden können. Auf der

Homepage findet man eine Sortimentsliste, das erleichtert

die Planung. Ausprobieren lohnt sich. Man tut nicht nur der

Umwelt was Gutes, es macht auch unheimlich Spaß und man

entwickelt ein neues Bewusstsein für die Lebensmittel.

www.kerngeschaeft-lilienthal.de

bremissima


14

unser Buchtipp

Lomelinos Eis

Eis selber machen - die

besten Eisrezepte

w Diese 80 Rezepte für selbst gemachtes Eis aus frischen

saisonalen Zutaten, ohne unerwünschte Zusatzstoffe,

mit und ohne Eismaschine, ganz einfach zubereitet

sind einfach köstlich. Ob Sie Eis am Stiel selber

machen, Eis ohne Eier herstellen oder mal eine außergewöhnliche

Eistorte selber machen möchten, dieses

Buch liefert die passenden Rezepte. Neben alltäglichen

Eisrezepten wie einem schnellen Schokoladen-, Karamell-

oder Vanilleeis präsentiert Linda Lomelino auch

beeindruckende Kreationen wie Himbeer-Cheesecake-

Eis, Feigen-Honig-Eis mit Madeira oder Erdnussbutter-

Chocolate-Chip-Eis.

Für viele Rezepte ist eine Eismaschine zwar von Vorteil,

die Rezepte sind aber auch ohne Maschine gut machbar.

Dazu verrät Linda Lomelino die besten Tricks.

Nicht zu kurz kommen auch die typischen Eis-Begleiter

wie knusprige Eiswaffeln mit Deko-Rand, Baiser Rosetten,

Knusperstreusel, Fudgesoße oder Karamellsoße mit

Rum.

ISBN: 978-3-03800-793-7

Einband: Gebunden

Umfang: 112 Seiten

Format: 19,5 cm x 22,4 cm

Preis: 19,90 Euro

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-

Freunden verlosen wir 3 x 1

Exemplar von „Lomelinos Eis“

facebook.com/bremissima

bremissima


15

Der Wein für Bremen

Sied an Sied för Fründskupp un Hülp in Bremen

w Die Bremer Serviceclubs Ladies‘ Circle 101 und Round Table

2 haben Seite an Seite erstmalig „Den Wein für Bremen“

ins Leben gerufen. Ein Fundraising Projekt, welches bedürftige

Frauen und Kinder in Bremen unterstützt und somit direkt

dort Hilfe leistet, wo sie am meisten gebraucht wird.

In Zusammenarbeit mit dem Weingut Bietighöfer aus der

Südpfalz, dessen Inhaber Stefan Bietighöfer ebenfalls Mitglied

bei Round Table ist, haben die BremerInnen einen

fruchtig aromatischen Weißburgunder gestaltet. Der Wein

wird nach strengen Bio-Vorschriften hergestellt und ist ebenso

Demeter zertifiziert.

Ein besonderes Augenmerk soll auch auf der Flaschengestaltung

liegen, denn auf dem Etikett sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

und Wahrzeichen unserer Hansestadt zu

sehen. „Uns war es besonders wichtig, dass sich die Menschen

mit unserem Produkt identifizieren können. Bremen hat als

Handelsstadt eine große Weintradition und grade deswegen

hat es uns besonders gefreut, dass wir eine Zeichnung einer

lokalen Künstlerin mit bedeutenden Bremer Wahrzeichen

für unser Etikett verwenden durften.“

Der Wein ist bei ausgewählten Händlern in der Region aber

auch ganz einfach über den Online Shop des Ladies‘ Circle

101: bremen.ladiescircle.de oder über E-Mail zu bestellen:

DerWeinFuerBremen@gmail.com

Mit dem Kauf des Weins

unterstützt man direkt

bedürftige Frauen

und Kinder in Bremen:

Der Ladies‘ Circle und

Round Table arbeiten

eng mit Kinder -und Behindertenheimen

sowie

Bremer Frauenhäusern

zusammen.

www.bremen.

ladiescircle.de

www.rt2.de

Microgreens – das Super-Food

w In Plastik eingepacktes Gemüse aus dem Supermarkt,

welches dazu noch weite Transportwege hinter sich hat, war

gestern. Die Zukunft gehört dem kleinen Mini-Powergemüse

namens Microgreens, das kinderleicht und innerhalb von 6-7

Tagen in den eigenen vier Wänden heranwächst.

Microgreens sind wahre Geheimwaffen in der Größe eines

Samens. Denn über Monate hinweg sind die kleinen Saatkörner

haltbar. Microgreens können zu jeder Zeit und an jedem

Ort angepflanzt werden. Aus einer kleinen, stecknadelkopfgroßen

Menge wächst ein Vielfaches an lebendig-gesunden

Blattgrünlingen. Microgreens enthalten ein Vielfaches an Vitaminen

und Nährstoffen pro Gramm als die Gemüsebrüderund

schwestern aus dem Supermarkt: Rotkohl-Microgreen

hat zum Beispiel 260 mal soviel Beta-Carotin, 6 mal soviel

Vitamin C und 40 mal soviel Vitamin E pro Gramm als der

ausgewachsene Rotkohl.

oder knackig-scharfe Sorten wie Rucola, Radieschen, Pak

Choi oder Senf von der Fensterbank aufs (Butter-)Brot oder

direkt in den Mund.

www.growgrownut.com

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 1 x 1 Deichbremse

facebook.com/bremissima

Regionaler und plastikfreier als von der Fensterbank geht es

nicht. Auf der Fensterbank wiederum kommt die Grow-Grow

Nut ins Spiel, eine recycelte Kokos-Nuss. Die Kokosnussschalen,

die sonst in Ländern wie Vietnam auf dem Müll landen

würden, verwenden wir einfach weiter als 100% biologisch

abbaubare Microgreens-Anbauschalen.

Nun fehlt nur noch ein Ziegel Kokoserde in der Kokosnussschale,

Licht und Wasser – und schon wachsen nussig-milde

bremissima


16

Bremer KulturSommer Summarum 2021

Von Ende Juni bis Ende August rund 200 Veranstaltungen

w Der KulturSommer Summarum steht wieder in voller

Pracht da. Alles, was die Initiatoren im letzten Jahr „gepflanzt“,

sprießt und blüht und wächst noch größer als 2020.

Vom Kultur-Notfallprogramm kann schon lange keine Rede

mehr sein! Rund 200 Veranstaltungen präsentiert der Kultursommer

Summarum an rund 40 Spielorten.

2020 hatte ein Team von Bremer Kulturakteuren kurzentschlossen

ein Open Air Kulturprogramm initiiert, damit

Künstler, die durch die Pandemie praktisch monatelang unter

Auftrittsverbot zu leiden hatten, wieder eine Bühne zu geben.

Open Air und begrenzte Zuschauerzahl, dafür aber mehrere

und kürzere Auftritte – das war das Erfolgsrezept, das auch in

diesem Jahr wieder aufgeht. Ganz nebenbei kann das Publikum

wieder ungewöhnliche, kaum bekannte Outdoor-Locations

kennenlernen, von denen sich viele als wahre Open Air

Highlights entpuppten.

Wieder dabei sind deshalb z. B. das Institut francais, in dem -

natürlich – Chansons dargeboten werden: „Süß wie Schokolade“

am 20. Juli oder auch ein „Sommerliches Quartettkonzert“

am 27. Juli. „Ohneland“ mit Johannes Haase und Ingo Bohne

verzaubern im Fockes Museumsgarten mit effektvollen und

hypnotischen Klängen und das Kulturzentrum Schlachthof

zeigt, was er an Kindertheater alles zu bieten hat.

Einen großen Raum nehmen die zahlreichen Musikdarbietungen

ein, die in diesem Jahr sogar ein eigenes Label, „Musiksommer

Summarum“ tragen.

Noch mehr als im letzten Jahr wachsen die Veranstaltungen

in die Innenstadt hinein, z.B. auf den Theaterberg in den

Wallanlagen und auf den Domshof. Die Innenstadt braucht

nach der Pandemie eine Herzmassage, deshalb findet eine

Show mit dem Titel „Schöne neue Innenstadt“ genau dort im

Theatergarten in den Wallanlagen statt. Und für die kommende

Generation ist in der Innenstadt auch gesorgt. Das Kindertheaterfestival

„Theater för Lütte“ findet ebenfalls in der Theatergarten-Saison

von 22. Juli bis zum 29. August statt. Mit

einem poetisches Gartenspektakel wartet die „Blaue Stunde“

auf: berührendes Maskentheater und sphärische Licht- und

Klangkunst verzaubern die Wallgärten in eine surreale Landschaft.

Aber Bremen ist auch eine Stadt am Wasser: vom 9. bis zum

15. August präsentieren sich auf der Seebühne an der Waterfront

unterschiedliche Stars der Musikszene: der Bremer

RathsChor mit dem Barockorchester, die Deutsche Kammerphilharmonie

mit Mark Scheibe und ein Jazz Special, Conic

Rose mit Uli Beckerhoff. Der KulturSommer Summarum verwandelt

ganz Bremen in ein Gesamtkunstwerk!

www.sommer-summarum.de

bremissima


17

Der Ton macht die Musik

Weserholz bei fritz und Franken

w Das Designstudio und Sozialunternehmen Weserholz aus

Walle und das Findorffer Produktdesign-Studio fritz und

Franken haben sich zu einer spannenden Kooperation zusammengefunden.

Weserholz bietet geflüchteten Jugendlichen während ihres

einjährigen Traineeships zusätzlich zum ganzheitlichen

Lehrplan auch immer weiterführende Kurse an. Die diesjährigen

Trainees waren nun eingeladen, sich im Rahmen eines

mehrtägigen Workshops in der Findorffer Werkstatt von fritz

und Franken mit dem Material Keramik auseinandersetzen

und sich dem für sie neuen Werkstoff kreativ anzunähern.

Für die künstlerische Leitung konnte neben Produktdesignerin

Miriam Franken auch die mexikanische Industriedesignerin

Mariana Perez gewonnen werden, die die Jugendlichen

gemeinsam einfühlsam an das vielseitige Material und die

unterschiedlichen Techniken heranführten.

Im zweiten Teil des Workshops wurden die zuvor entstandenen

Werke glasiert und zum Abschluss intern zu einer Ausstellung

gebracht, die noch mal zur Reflexion und zur Erfahrung

der eigenen Selbstwirksamkeit einlud. „Schöne Dinge

verdienen einen schönen Rahmen“, findet Miriam Franken

von fritz und Franken und ist sehr glücklich über die individuellen

und kulturell geprägten Kunstwerke und die Verbindungen,

die während der gemeinsamen Zeit zwischen allen

Teilnehmenden entstanden sind.

Diese erfolgreiche Zusammenarbeit galt als Auftakt einer zukünftigen

Kooperation zwischen beiden Designstudios und

zu weiteren Workshop-Angeboten der Findorffer Produktdesigner

Friedrich Gerdes und Miriam Franken.

Der Fantasie der Tonkünstler sind keine Grenzen gesetzt und die

Ergebnisse sind so vielseitig wie einzigartig. Klassische Formen

mischen sich mit ethnischen Besonderheiten

Die Deichbremse

Das Sitzmöbel für den schrägen Hang

w Es muss um 2012 herum gewesen sein, als Christian Spilker

an einem schönen Sommerabend am Osterdeich eine Idee

entwickelte die es so noch nicht gab – die Deichbremse.

Schöner grüner Rasen, etwas zu trinken eingepackt und ab

auf´s Rad, um die Freunde am Osterdeich zu treffen. Man genießt

die warme Abendluft, unterhält sich, lacht zusammen

und genießt die Zeit für einige Stunden. Doch eines nervte

in der doch so schönen Zeit. Stets muss man nach einigen

Minuten wieder etwas den Deich hinaufrutschen, da die

Schwerkraft einen unweigerlich Millimeter für Millimeter

nach unten zieht. Das ganze kam spätestens am nächsten Tag

noch einmal in die Erinnerung zurück, da die Hose, die man

gestern noch trug, eine neue grün gestreiftes Farbmuster auf

den Gesäßtaschen hat. Das stetige Gerutsche auf dem Deich

und der grüne frische Rasen waren der Grund für die Entwicklung

der Deichbremse.

All das kann mit einer Deichbremse nicht passieren! Das Sitzmöbel

für die Schräglage am Hang, Deich, Berg oder in der

Ebene wird in liebevoller Handarbeit in Bremen gefertigt.

Das Stecksystem aus Birken-Multiplex-Holz und die Sitzbezüge

samt Deichbremsen-Tragebeutel sind in verschieden

Farbkombinationen erhältlich. Außerdem kann die Bremse

auch noch mit einem Getränkehalter und Becher für sicheren

Getränkegenuss ausgestattet werden.

www.deichbremse.de

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 1 x 1 Deichbremse

facebook.com/bremissima

bremissima


18

Marmelade mal anders

Erdbeeren mit Rosmarin, Rosa Pfeffer & Limetten

w Bei Erdbeeren möchte man einfach nur

mit beiden Händen zugreifen und die Früchte

auf der Zunge zergehen lassen. Doch auch

eingekocht als Marmelade mit Rosmarin, Rosa

Pfeffer und Limetten sind sie unwiderstehlich

und köstlich!

Beim Einkochen geht es darum, den Geschmack

der Erdbeeren am Höhepunkt einzufangen,

und seine Magie in einem Glas zu

konservieren. Mit Rosmarin, Rosa Pfeffer und

Limetten veredelt wird aus einer einfachen

Marmelade ein mediterraner Hochgenuss der

an Sommerurlaub erinnert.

Erdbeermarmelade mit Rosmarin,

Rosa-Pfeffer und Limetten

Zutaten für ca. 4 Gläser:

1 kg Erdbeeren, reif

½ kg Gelierzucker

4 Rosmarinzweige

1 EL Rosa Pfefferkerne

1 Limette, unbehandelt,

nur abgeriebene Schale

Zubereitung:

1. Die Erdbeeren weich dünsten und

passieren.

2. Mit Gelierzucker, Rosmarin,

Rosa Pfeffer und der abgeriebenen

Schale einer Limette etwa 4 bis 6

Minuten sprudelnd aufkochen.

3. Noch heiß in sterile Schraubgläser

füllen und gut verschließen.

4. Umgedreht auf den Deckel stellen und

auskühlen lassen.

bremissima


19

Jürgen Jansen – to the start of forever

Malerei – verlängert bis 15.08.2021

w Ein großformatiges Gemälde in leuchtenden Magenta-,

Violett- und Blautönen mit dem Titel „Summertime“ unterstreicht

die sommerliche Atmosphäre dieser Ausstellung. Es

zeichnet sich – wie viele Werke des Künstlers Jürgen Jansen

– neben besonderen koloristischen Qualitäten durch suggestive

Bewegungsmomente aus. Die Dynamisierung resultiert

aus der Überlagerung und Verschiebung farbiger Elemente.

„Ich versuche genau den Moment zu erreichen, in dem Auflösung

deutlich wird. Der verdeutlicht, dass alles im nächsten

Augenblick anders sein kann, und der meine Bilder in Bewegung

versetzt.“ Jürgen Jansen hat sich einer non-figurativen

Bildsprache verschrieben und überlässt die Deutung seiner

unergründlichen, scheinbar von innen heraus leuchtenden

Farbkörper der Imagination des Betrachters. Amorphe Strukturen,

die zahlreichen Assoziationen Raum geben, kennzeichnen

sie ebenso wie die Addition übereinander liegender,

irisierender Lasuren. Sie schaffen eine Malerei von außerordentlicher

Strahlkraft. Charakteristisch ist ihre Transparenz

– Jürgen Jansen gestaltet durchscheinende Motive und

Bildebenen mit schimmernden Oberflächen, in deren Tiefe

der Blick sog artig eintauchen möchte. Der helle oder dunkle

Grund scheint Teile der jeweiligen Darstellung hinter einem

Schleier zu verbergen und verleiht ihr eine komplexe, räumlich-zeitliche

Tiefe.

„Wenn man versucht, sich an all das, was zu sehen ist, zu erinnern,

ist das nicht möglich – und darf es auch nicht sein.“

(Jürgen Jansen) Unsere farbenfrohe Sommerausstellung vereint

Gemälde aus sechs Werkgruppen des Künstlers und zeigt

damit einen umfassenden Querschnitt seines facettenreichen

Oeuvres. Sie geleitet die Besucher zudem in die oberen Galerieetagen.

www.galerie-corona-unger.de

Vivien Catharina Altenau: “Sturmwolkenblau”

Romandebüt der Bremer Autorin

w „Sturmwolkenblau“ heißt das Roman-Debüt der Bremer

Autorin Vivien Catharina Altenau, das im Bremer Myranda-

Verlag erschienen ist. Mit der Geschichte des Kampfes einer

jungen Frau um die eigene Integrität wechselt Altenau nach

einem Lyrik-Band und einer Anthologie erstmals ins Prosa-

Fach.

„Sturmwolkenblau“ ist die Geschichte eines (Über)lebens,

der Kampf einer jungen Frau um die eigene Integrität. Es

geht um die Unmöglichkeit von Beziehung, um die Macht

der Worte, die Kraft der Poesie, um die seelischen Abgründe

und das (Ver)zweifeln. In einem Drahtseiltanz über dem

seelischen Abgrund bewegt der Leser sich gemeinsam mit der

Protagonistin in einem spannenden Akt zwischen Auflösung

und Aufbruch, stets in Gefahr. Wird sie den inneren und äußeren

Qualen verfallen oder bringt sie die Dämonen zu Fall?

Vivien Catharina Altenau ist 1993 in Paderborn geboren und

dann schnell Wahl-Bremerin geworden. Um ihre Buchstabenliebe

auch über die Mediengrenzen und Disziplinen hinweg

auszuleben, begleitete sie Theaterproduktionen sowie

belletristische und wissenschaftliche Publikationen. Neben

ihrer Beschäftigung in der Georg-Büchner-Buchhandlung im

Bremer Steintor bietet die Autorin Schreibcoaching (u. a. eine

inklusive Schreibwerkstatt in Hemelingen) sowie freie Textarbeit

an und engagiert sich im „Kollit-Team“, einer Kooperation

mit dem Literaturkontor, für die junge Literaturszene.

Vivien Catharina Altenau

„Sturmwolkenblau“

Roman

Myranda-Verlag Bremen

Preis: 14,99 Euro

ISBN: 978-3-96478-599-2

bremissima


20

Upcycling

Selbst gemachte Windlichter aus alten Glasflaschen

w Normalerweise landen Glasflaschen im Glascontainer

oder im Pfandautomat, schöne Exemplare werden auch mal

aufgehoben, um Waldmeister- oder Holunderblütensirup,

Erdbeerlimes oder andere selbstgemachte Getränke abzufüllen.

Dass man mit schönen alten Glasflaschen noch viele andere

Sachen machen kann, zeigt AxelF bei www.solebich.de.

Um diese aus einer Glasflasche ein Windlicht zu verwirklichen,

ist ein Flaschenschneider wichtig. Im Internet einfach

nach Flaschenschneider suchen, man wird schnell bei diversen

Glashändlern fündig.

Gebraucht wird:

Flaschenschneider, Flaschen, Wasserkocher oder Topf,

Nassschleifpapier, Teelichter, Handschuhe, Schutzbrille

Flasche anritzen

Im ersten Schritt muss die Flasche in zwei Teile geteilt werden.

Einer der beiden Teilstücke ist später das Windlicht,

bitte berücksichtigen beim Aussuchen der Schnittstelle. Am

besten markiert man die richtige Stelle mit einem Punkt.

Nun den Flaschenschneider entsprechend einstellen und die

Schrauben festziehen, damit er sich nicht wieder verstellen

kann. Los geht‘s: Die Flasche wird mit der Markierung am

Schneiderädchen angesetzt und ohne Abzusetzen mit ordentlich

Druck einmal gedreht. Wieder bei der Markierung

angekommen, nicht weiterdrehen. Man hört meist ein leises

Knacken, wenn man einmal rum ist.

Flasche teilen

Als nächstes schaltet euren Wasserkocher ein, legt ein Geschirrtuch

in die Spüle und zieht Handschuhe und Schutzbrille

an. Nun das heiße Wasser über die zuvor eingeschnittene

Rille laufen lassen. Anschließend kaltes Wasser aus dem

Hahn darüber laufen lassen, wenn alles gut geht, sollte diese

kleine Kneippkur den unteren Teil der Flasche zum Abspringen

bringen. Wenn nicht, einfach die ganze Prozedur wiederholen.

Kanten schleifen

Ganz wichtig: Danach mit dem Nassschleifpapier unter fließendem

Wasser die Kanten entschärfen. Das Windlicht ist

danach schon fertig! Je nachdem wie die Flasche zerteilt wurde,

kann der obere und untere Teile verwendet werden.

www.solebich.de

bremissima


21

Periodenunterwäsche 2.0

ooia launcht 3 Innovationen

neben der Funktion als Periodenunterwäsche ein weitere

spannende Neuheit mitbringen”, sagt die Co-Founderin Kristine

Zeller, die unter anderem für die Produktentwicklung

verantwortlich ist.

Nahtlos & unsichtbar: ooia Seamless

Dieser Style glänzt mit seiner einzigartigen Seamless-Technologie.

Hauchzart und unsichtbar: Ohne Nähte ist er der perfekte

Begleiter für den Sommer.

Im Inneren des Slips sind zwei unsichtbare Taschen versteckt,

welche Platz für das Gelpad bieten

w Seit 2018 hat ooia das Thema Periodenunterwäsche in

Deutschland etabliert und feierte erst kürzlich 100.000

Kund*innen. Jetzt geht das Female Empowerment Unternehmen

den nächsten Schritt und bringt mit drei innovativen

Styles Periodenunterwäsche auf ein neues Level! “Es ist unsere

Mission, mit unseren Produkten den Alltag für Frauen*

zu erleichtern – deshalb haben wir drei Styles entwickelt, die

Perioden-Lingerie: Der ooia Allover Lace

Der ooia Allover Lace aus kostbarer italienischer Spitze zeichnet

zarte Blumen auf die Haut – zeitlos und elegant.

Wärme to go: ooia Slip Hugs

Besonders bei Menstruationsbeschwerden oder für Menschen

mit der Krankheit Endometriose kann der ooia Slip

Hugs eine Erleichterung im Alltag sein: Ein integriertes Wärmepad

sorgt für Entspannung am Unterleib oder am unteren

Rücken.

www.ooia.de

Shakespeare im Park - doppelt gut!

w Die bremer shakespeare company feiert ihren „Shakespeare

im Park“ wieder nach dem Motto „Weniger ist mehr“!

Insgesamt 10 Vorstellungstage mit 20 Aufführungen zwischen

dem 2. und dem 23. Juli zeigen die beliebtesten Inszenierungen

der company:

In „Ein Sommernachtstraum“ (18. Juli) verfangen sich zwei

Liebespaare und eine kunstsinnige Handwerkertruppe in den

Fallstricken des Schabernacks.

Im „Wintermärchen“ (17. Und 21. Juli) vermag nur die Liebe

die Eiseskälte, die König Leontes durch Misstrauen und Grausamkeit

gegen seine Frau, sein Kind und seinen Freund ausgegossen

hat, wieder zum Schmelzen zu bringen.

In der englischen Komödie „Midsummer“, müssen sich zwei

Menschen nach einer durchzechten Nacht ihren Lebenslügen

stellen.

König Lear (22. Juli) und Hamlet (14. Juli) vertreten die tragischen

Figuren Shakespeares im Bürgerpark-Programm der

bremer shakespeare company.

In der 2-Personen-Version von Christopher Marlowes „Doktor

Faustus“ liefern sich die beiden Protagonisten, gespickt

von Markus Seuß und Petra-Janina Schultz einen pointierten

Dialog aus intellektueller Dominanz und erotischer Anziehung.

Zum Abschied am 23. Juli winkt die Park-Komödie „par excellence“:

„Wie es euch gefällt“. In freier Natur spielt die Liebe

alle möglichen und unmöglichen Verpaarungen zwischen

bukolischem Landvolk und zivilisationsmüden Aristokraten

durch.

Am 24. Juli wagt die Kooperation zwischen der bremer shakespeare

company und dem Mixed Martial Arts Studio „Grapple

& Strike“ ein Experiment: Shakespeares scharfsinniger

Schlagabtausch der Worte in Verbindung mit der echter, physischer

Kampfkunst: „Brot und Spiele“!

www.shakespeare-company.com

Foto: Marianne Menke

bremissima


22

Eva Solo SunLight

Die Solar-Hängelampe ist

eine zierliche sonnenlichtbetriebene

Leuchte für den

Garten. Der schöne und

sachdienliche Knüller dieser

ökoverträglichen Lichtquelle

liegt in den Solarzellen:

diese sind dank des

schlichten, durchdachten

Designs völlig unsichtbar.

Dennoch reicht eine einzige

Solarstromladung, um

eine ganze Nacht Licht im

Garten, auf der Terrasse

oder dem Balkon zu geben.

Preis: 90,44 Euro

www.cairo.de

Cassiopeia Indoor & Outdoor

Mit einer LED Birne mit angenehm warmweißen Licht,

einem Kabel mit einer Länge von 1 Meter und batteriebetrieben

ist sie für innen und außen.

Preis: 19,90 Euro

www.interismo.de

Licht an!

Es wird garantiert schummrig

& gemütlich mit diesen Outdoor-

Beleuchtungen für Sommerabende

Eva Solo SunLight

Die Solarlampe SunLight funktioniert

gänzlich ohne Kabel

und macht gerade im Ensemble

auf einer großen Tafel eine

gute Figur. Der Fuß besteht aus

eloxiertem Aluminium und der

Lampenschirm aus Frostglas.

Preis: 79,73 Euro

www.cairo.de

LED-Dekoleuchte Lucie

Die dekorative Tischleuchte Lucie

für außen mit warmweißen

Licht und Tageslicht besteht aus

einem mattweißen, zylinderförmigen

Lampenschirm und einem

Bügel aus Holz, der in einem Bogen

über die Lampe führt.

Preis: 59,90

www.lampenwelt.de

Fatboy - Bolleke

FITY 160 Outdoor-Standleuchte

Die säulenförmige Stehlampe FITY 160

(ø19x160 cm) ist eine der attraktivsten Designneuheiten

der NEWGARDEN-Familie.

Die Outdoor-Standleuchte hat einen

schweren Sockel, um maximale Stabilität

im Außenbereich zu gewährleisten.

Peris: 156,00 Euro

www.newgardenstore.de

Schnurlos, tragbar und aufladbar:

Das ist die Bolleke Hängeleuchte

von Fatboy. Die Leuchte für den

Innen- und Außenbereich besticht

durch ihre runde Form und

die Aufhängung aus Silikon, die

von Seemannsknoten und Haargummibändern

inspiriert wurde.

Preis: 79,00 Euro

www.fatboy.com

bremissima


23

Brigitte Kuhnke freut sich auf die Wiedereröffnung am 2. August

von No1 und a‘riva unter einem Dach

Ein neues Kapitel beginnt

a’riva und no1 werden eins

w Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Seit

mehr als 12 Jahren betreibt die Inhaberin Brigitte Kuhnke bereits

erfolgreich ihre Modeboutique a’riva in der Borgfelder

Heerstraße. Im August 2018 übernahm sie no1, eine weitere

Boutique, die sich auf hochwertige Marken von sportlich bis

elegant spezialisiert hat. Zwei Modegeschäfte, die nicht hätten

unterschiedlicher sein können. Doch ein Traum für jede

Boutique-Inhaberin, die verschiedene Fashion Styles anzubieten

hat.

„Doch auch die Corona-Pandemie ging leider nicht spurlos an

uns vorbei“, sagt Frau Kuhnke. Zwei Standorte unter diesen

schwierigen Bedingungen halten zu können, stellte sie und

ihr Team seit Beginn der Pandemie auf eine harte Probe.

Brigitte Kuhnke bemerkte schnell, dass sie durch die Herausforderung

von Online Beratung über ihre Social-Media-Kanäle

bis Shopping an der Tür oder auf Termin, ihren Kunden

nicht mehr diesen besonderen Rundum-Service bieten konnte,

der ihrem Anspruch gerecht wird.

Aus diesem Grund habe sie sich für ein neues Konzept entschieden

- einen Umzug. Ab dem 21. Juni findet man no1 direkt

neben a’riva. Ändern würde sich jedoch nichts für ihre

Kunden. Alles bleibt wie gehabt, ob Marken, das Team, der

Rundum-Service von der Beratung bis hin zum Änderungsservice.

Auch auf die entspannte Atmosphäre mit Sitzecke für

einen Kaffee, einen Prosecco oder für nette Gespräche muss

nicht verzichtet werden. Im Gegenteil, die Kunden profitieren

von einer vielfältigeren Auswahl an Marken. Das Einzige,

was sich ändert, ist der Name. In Zukunft wird alles unter

a‘riva angeboten.

„Ich freue mich auf ein neues Kapitel. Alles unter einem Dach.

Nun können wir uns noch mehr auf die Bedürfnisse unserer

Kunden konzentrieren und sie individuell beraten, denn das

ist uns das Wichtigste“, sagt Brigitte Kuhnke.

Ab dem 21. Juni beginnt der Räumungsverkauf mit attraktiven

Angeboten. Um ihren Kunden noch mehr bieten zu können

und mit voller Motivation durchzustarten, wird a’riva

in der Zeit vom 23. bis 31. Juli aufgrund von Renovierungen

für eine Woche schließen. Die Neueröffnung findet dann anschließend

am 2. August statt.

www.ariva-bremen.de

bremissima


24

Lies mal was Neues!

Buchtipps von Isabell Kogge

Leila Slimani

Das Land

der Anderen

Luchterhand 2021

Preis 22,– Euro

Isabell Kogge

Thorban Buch und Schmuck

Wachmannstraße 61

Im Herbst 1944 trifft die Französin

Mathilde im Elsass den Marokkaner

Amine. Sie verlieben sich und ziehen

zusammen in sein Land. Treffen dort

auf viele Vorurteile, ihre wie die der

anderen. Mit Liebe zur Wirklichkeit

zeichnet Slimani die Geschichte

ihrer Großeltern nach.

Cesare Pavesec

Der schöne

Sommer

Rotpunkt Verlag

2021

Preis 29,– Euro

Bei diesem Roman

hat man das Gefühl,

dass sich jede Generation,

der Zwanzigbis

Dreißigjährigen,

darin wiederfinden

müssten. Melancholie,

Sinnsuche und

Leidenschaft,

Orientierungslust

und driften in

Raum und Zeit.

Julia Strachey

Heiteres Wetter

zur Hochzeit

Dörlemann 2021

Preis 18,– Euro

Vor siebzig Jahren erschien dieser kleine scharfzüngige

Roman in der Hogarths press bei Leonard und Virginia Woolf.

Dolly ist im Begriff den ehrenwerten Owen Bingham zu

heiraten. Die Begegnung mit einem glücklosen Verehrer

schreckt die Braut auf und sie wendet sich , mit bösen

Vorahnungen, einer Flasche Rum zu, vergnüglich!

Mathias Enard

Das Jahresbankett der Totengräber

Hanser 2021 | Preis 26,– Euro

Rosmarie Waldrop

Pippins Tochter

Bibliothek Suhrkamp 2021

Preis 24,– Euro

Der Familienroman einer Lyrikerin,

der auch ein feministischer

und ein erotischer Roman ist und

sich in seinen vielen Abschnitten

wunderbar liest.

Bernardine Eevaristo

Mädchen, Frau, ect.

Tropen Verlag 2021

Preis 25,– Euro

Debatten über Genderfragen und

Rassismus können manchmal

aggressiv und dogmatisch verlaufen.

Evaristo hingegen erzählt voller

Lust und Schwung, fächert mit

Witz und Selbstironie eine Vielfalt

an Möglichkeiten auf. Selten war

ein literarisches Experiment so

unterhaltsam.

Dieser Roman über die französische Provinz ist ein literarischer

Rausch. Überbordend, wild, ausgreifend in Raum und Zeit.

Locker, amüsant erzählt, im Mittelpunkt, ein Fress- und

Saufgelages.

bremissima


25

Mit den Augen riechen

Geruchsbilder seit der Renaissance

w Im Rahmen von „Smell it!“, einer Kooperation von zehn

Bremer Kunstinstitutionen zum Geruch in der zeitgenössischen

Kunst, zeigt die Kunsthalle Bremen historische Darstellungen

von Geruch und Duft seit dem 16. Jahrhundert

und bringt sie in einen Dialog mit einem neuen Werk des

zeitgenössischen kolumbianischen Künstlers Oswaldo Maciá.

Wie lässt sich Geruch in Bilder fassen? Gerüche begleiten

den Alltag und besondere Momente, aber als unsichtbare und

flüchtige Sinneserscheinungen sind sie ein herausforderndes

Thema für die Kunst. Die Kunsthalle Bremen macht einen

großen geschichtlichen Bogen auf und zeigt Geruchsbilder

seit dem 16. Jahrhundert. So lädt die Ausstellung dazu ein,

mit den Augen zu riechen: Welche Gestalt hat Geruch? Wie

erkennen wir durch ihn die Welt? Und wie wird Geruch im

menschlichen Miteinander inszeniert? Gemälde, Graphiken,

Fotografien und Skulpturen aus verschiedenen Jahrhunderten

kommen dafür in der Ausstellung zusammen.

Speziell für die Ausstellung in Bremen kreiert der kolumbianische

Geruchskünstler Oswaldo Maciá (*1960) dazu als

zeitgenössische Arbeit eine neue raumgreifende Installation.

Dabei spricht er Augen, Nase und Ohren an: „Rieche und

höre, du wirst sehen“, lautet das Motto des Künstlers. Die verschiedenen

Sinne stehen in seinem Schaffen gleichberechtigt

nebeneinander. BesucherInnen können ganzheitlich in die

Erfahrung der Installation eintauchen.

Die Ausstellung geht bis zum 15. August 2021.

www.kunsthalle-bremen.de

Oswaldo Maciá, New Cartographies of Smell Migration, 2021

Installationsansicht Kunsthalle Bremen: „Mit den Augen

riechen. Geruchsbilder seit der Renaissance“

(Foto: Franziska von den Driesch)

Horn to be wild

Musik-Festival im Bremer Rhododendron-Park

Am 21. August wird

es aller Voraussicht

nach wieder das

beliebte Horn to be

wild Festival mit viel

guter Musik im

Bremer Rhododendron-Park

geben

(Foto: Oliver

Schweers)

w Während auch in diesem Jahr die meisten Großveranstaltungen

abgesagt werden mussten, wird das für den 21. August

geplante Horn to be Wild Festival im Bremer Rhododendron-

Park voraussichtlich stattfinden. Das Event wurde 2015 von

Jugendlichen aus Bremen-Horn ins Leben gerufen, die sich

gerne ehrenamtlich engagieren wollten, um Musikern eine

weitere Bühne im Bremer Raum zu bieten und den Stadtteil

zu beleben. Über die Jahre hat sich die Veranstaltung zu einem

festen Programmpunkt im Horner Sommer entwickelt,

zu dem ca. 1300 Besucher pro Tag erschienen sind. Neben

Livemusik bot das Festival bisher leckeres Essen an einer

schönen Location, Aktionsstände für jedes Alter und die

nachbarschaftliche Atmosphäre. In diesem Jahr muss das Festival

an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden und

ein Hygienekonzept eingehalten werden. Die Besucher kaufen

nun keine Einzeltickets, sondern buchen in kleinen Gruppen

einen gemeinsamen Aufenthaltsbereich, in dem auch wie

gewohnt allerhand Speisen und Getränke konsumiert werden

können und voraussichtlich keine Maske getragen werden

muss. Zwar müssen die Veranstalter auf Aktionsstände

verzichten, dennoch wird eine entspannte Festivalatmosphäre

geschaffen. Im vorletzten Jahr waren Künstler wie Provinz

und Jeremias auf der Festivalbühne - das Line-Up für die diesjährige

Ausgabe wird in Kürze veröffentlicht.

Das Horn to be Wild wird weiterhin ehrenamtlich von inzwischen

jungen Erwachsenen als Herzensprojekt in ihrer

Freizeit geplant, sodass alle generierten Einnahmen der Refinanzierung

der Festivalreihe dienen. Das Team möchte mit

der Durchführung einen Beitrag dazu leisten, dass auch der

Kulturbereich nicht weiter einschläft und nach dem vergangenen

Jahr wiederbelebt werden kann.

www.htbw.de oder auf Instagram @horntobewildfestival

bremissima


26

Ein genauer Blick auf das Programm, welches auch täglich wechselnde

Zusatzangebote der Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker und

Mal- und Kreativworkshops beinhaltet und zu allen anderen Veranstaltungen

der CityInitiative in der Bremer City, lohnt sich

Summerfeeling pur

Viel Abwechslung in der Bremer City

w Den Sommer genießen heißt abtauchen, neues entdecken,

sich etwas gönnen, leckeres Essen, Unterhaltung und Spaß

– einfach mal anders. Erleben Sie die historische Kulisse des

Schnoors und der Böttcherstraße, machen Sie sich auf eine

Shoppingtour durch die Obernstraße, die Sögestraße und

die Einkaufspassagen, verweilen Sie mit Ihren Kindern an

den City-Sandkästen oder bei den Hochbeeten auf dem Ansgarikirchhof

und Hanseatenhof und genießen Sie die Sonne.

Es gibt in diesem Sommer viele Gründe, sich auf den Weg in

die Innenstadt zu machen, denn dort gibt es gleich mehrere

Highlights.

Die CityInitiative organisiert viele Aktionstage unter dem

Motto „Summerfeeling“ für alle, die den Stadtbesuch zum Erlebnis

machen möchten. Die gesamte Innenstadt wird dabei

zur Bühne: In den unterschiedlichen Quartieren der Innenstadt,

die es auch immer wieder für Bremerinnen und Bremer

neu zu entdecken gilt, finden Konzerte, Straßenkunst, ein

Skateevent, Genussaktionen und noch vieles mehr statt. Die

Aktionen finden jeweils samstags statt und werden natürlich

unter Einhaltung der Corona-Hygienestandards geplant und

durchgeführt. Im Juli und August dürfen sich die Innenstadtbesucher

auf zahlreiche Aktionen freuen, die Lust auf mehr

erleben machen, mehr Sommergefühle aufkommen lassen

und dabei neue Lieblingsorte wieder neu zu entdecken. Die

CityInitiative lädt ein: zu Frühshoppen-Konzerten auf dem

Ansgarikirchhof in Kooperation mit dem BID Ansgari, Urban

Gardening, Urban Fun & Action Day, der vorwiegend die jungen

Leute ansprechen wird, Classic & Delicious, die einmalige

Verbindung aus klassischen Oldtimern und hochwertigen

Delikatessen, Zauberhafte City, City-Sandkästen, Bremen

liest, Büchermeile und zum Kinder-Spaß-Tag. Eine Menge

Spaß haben die Kleinen auch im neu eröffneten Kinderspielparadies

„Pöks“ in der Knochenhauerstraße 9. Auf über 150

qm wird eine kostenfreie Kinderbetreuung angeboten. Während

die Eltern also entspannt shoppen und Besorgungen erledigen,

werden die Kinder durch geschultes und liebevolles

Personal betreut.

www.bremen-city.de

bremissima


27

w Die Opernaufführungen der Familie Castringius gehören

fest zum Programm der Pavillon-Konzerte im Park des Focke-

Museums. Am Sonntag, den 1. August von 11.30 Uhr bis 12.30

Uhr wird Christoph Willibald Glucks einaktige Oper „Der

betrogene Kadi“ gegeben, ein komisches Singspiel, das 1761

in Wien uraufgeführt wurde. Hauptperson ist ein türkischer

Würdenträger, der Kadi, der zum missfallen seiner Frau Fatima

die unwillige Zelmire als Zweitfrau heiraten möchte.

Aber Zelmire ist in Nuradin verliebt. Intrigen sorgen für heitere

Verwicklungen rund um die charakterliche Festigkeit

der Figuren.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermässigt 10 Euro. Eine Anmeldung

ist erforderlich unter Telefon (0421) 699 600-0 oder per

E-Mail an kasse@focke-museum.de. 150 Sitzplätze stehen zur

Verfügung. Es besteht freie Platzwahl, eine Platzreservierung

kann leider nicht vorgenommen werden.

www.focke-museum.de

Der betrogene Kadi

Gartenoper der Familie Castringius

Baumpflanzung im Bürgerpark

Mit Hornkonzerten Spenden für neuen Baum gesammelt

die wunderbaren Stunden, die ich hier verbringen kann, zu

danken. Was ist also naheliegender als die Parkverwaltung

beim Erhalt dieser grünen Oase zu unterstützen?! Mit meiner

Musik kann ich das am authentischsten und beglücke damit

zusätzlich auch noch viele Parkbesucher, die zufällig während

meiner kleinen Konzerte vorbeikommen“, so Friedrich

Müller, der selbst nicht nur ausgiebige Spaziergänge im Park

liebt, sondern dort auch viel Zeit mit seinen Kindern auf den

abwechslungsreichen Spielplätzen verbringt.

Seit Mitte März steht der Baum nun in unmittelbarer Nähe zum

Franz-Schütte-Denkmal und erfreut die flanierenden Bürgerparkbesucher

(Foto: René Beckmann)

w Viele Hundert Spaziergänger hat Friedrich Müller, Hornist

bei den Bremer Philharmonikern, in den vergangenen

Monaten durch seine spontanen Bürgerparkständchen erfreut.

Mit den dabei gesammelten Spenden konnte der Bürgerparkverein

nun in direkter Nachbarschaft hinter Müllers

improvisierter Open-Air-Bühne einen neuen Baum pflanzen.

„Mir ist es eine wahre Herzensangelegenheit, dem Park für

Parkdirektor Tim Großmann hat für die Neupflanzung eine

bereits 4 bis 5 Meter hohe Rot-Buche ausgewählt – nicht

ohne Grund, denn: „Die Rot-Buchen sind zusammen mit den

Stieleichen die prägenden Bäume im Bürgerpark, das heißt,

sie geben dem Park sein Gesicht. Gerade die Buchen verleihen

den Gehölzflächen im Park ihren schönen, waldartigen Charakter.

Der neue Baum ersetzt eine Buche aus der Anfangszeit

des Parks, der aus Altersgründen in diesem Frühjahr gefällt

werden musste“, erklärt Tim Grossmann und dankt Friedrich

Müller herzlich für sein Engagement „Der Bürgerparkverein

ist hocherfreut über die Auftritte von Herrn Müller. Im zurückliegenden

Corona-Jahr stellten die kleinen Konzerte von

Herrn Müller für viele Besucher einen Lichtblick in schwierigen

Zeiten dar.“

www.bremer-philharmoniker.de

bremissima


28

Reichweite Lajana Bormann ist

mit 175.000 Followern erfolgreich

bei Instagram mit Mode, Beauty

und Schmuck

bremissima


Hautnah

29

Lajana

Bormann

Fashionbegeistert & erfolgreich bei Instagram

Ira Scheidig

Lajana Bormann

Bei schönstem Sommerwetter

mache ich mich

auf den Weg in die

Überseestadt. Dort bin

ich mit Lajana Bormann

verabredet. Die gebürtige

Bremerin ist sehr erfolgreich in den

sozialen Medien unterwegs und die

Überseestadt oft ihre Foto-Location.

Auf Instagram folgen ihr rund

175.000 Menschen, interessieren

sich für ihren Input zum Schwerpunkt

Fashion sowie Beauty- und

Schmuck-Content.

Edler minimalistischer Account

in der bunten Medienwelt

Ihr Instagram-Account fällt schon

auf den ersten Blick heraus aus

der Vielzahl anderer Modeblogger.

Bunte Farben, schrille Outfits

und wildes Mode-Durcheinander

finden sich hier nicht. Alles wirkt

sehr harmonisch, fast ein bisschen

künstlerisch und im positiven

Sinne komponiert zu einem edlen

Ganzen. Das soll genau so sein, erzählt

die 28-Jährige. Wir sitzen an

der Überseepromenade bei einem

kühlen Getränk, und es wird ein

langes und sehr schönes Gespräch

über die Welt der sozialen Medien

mit allen Vor- und Nachteilen. Den

geläufigen Begriff Influencerin

mag Lajana übrigens nicht besonders

und benutzt ihn daher nicht.

„Ich bin selbstständig im Bereich

Social Media“, so beschreibt sie

ihre Tätigkeit, von der sie heute

hauptberuflich leben kann.

2012 erste Selfies ins Netz gestellt

Damit hat sie in den Anfängen

nie gerechnet. Denn als sie 2012

anfing, Selfies bei Instagram einzustellen,

war die Plattform noch

gar nicht so verbreitet. Aber es lief

schon gleich gut, erinnert sie sich.

So richtig los ging es dann 2016.

„Da habe ich angefangen, auch andere

Bilder hochzuladen, nicht nur

Selfies und es kamen erste Aufträge

von Fashionfirmen. Dann kam ich

in Kontakt zu jemanden aus der

Szene, der viele Influencer kannte

und mich fragte, ob ich es nicht

größer aufbauen möchte. Er hat

mir viele Tipps gegeben.“ Sie kaufte

sich als ersten Schritt eine richtige

Kamera. Hinter der Kamera steht

bis heute kein professioneller Fotograf,

sondern ihre Mutter und

macht die ausgesprochen schönen

und stimmungsvollen Bilder. Ihren S

bremissima


30

Fashionista aus vollem Herzen. Zu

ihren Kunden gehören Karl Lagerfeld

und Dior-Beauty

S

ungewöhnlichen Namen hat sie ebenfalls

ihrer Mutter zu verdanken. „Sie

hat damals einen Film gesehen in dem

die Schauspielerin so hieß und fand den

Namen schön“, erzählt Lajana lächelnd.

Immer mehr Follower in kurzer Zeit

Schnell wuchs die Zahl ihrer Follower

auf 12.000, einen großen Schritt machte

sie 2017 mit 60.000 Followern. „Das

war ein Selbstläufer, es wurden immer

mehr. Es kamen größere Aufträge, ich

wurde für Posts bezahlt und bekam

erste langfristige Kooperationen.“ Für

die Modefirma „About you“ designte sie

ihren ersten Pullover. „Kunden achten

nicht nur auf die Followerzahl, sondern

schauen sich die Reichweite von Fotos

und Storys an“, erzählt sie.

Authentisch und glaubwürdig

Sehr wichtig ist ihr, was sie auf ihrem

Account präsentiert. „Ich empfehle nur

Sachen, die ich auch selber trage. Es

muss zu mir passen.“ Glaubwürdig und

authentisch möchte sie dabei sein. Mittlerweile

kommen viele Anfragen pro

Tag, viele sagt sie ab. „Man muss aufpassen,

nicht alles anzunehmen, sonst verliert

man schnell an Glaubwürdigkeit.“

Ihr ist ein Mix zwischen exklusiven

und hochwertigen Marken sowie normalen

Sachen wichtig. Beides kombiniert

sie gerne. Zu ihren Kunden zählen

Es geht darum, das Leben zu lieben, positiv

zu denken, in allem das Positive zu

sehen

Lajana Bormann

heute namhafte Marken wie Karl Lagerfeld,

Dior Beauty oder Etro Beauty.

Sie möchte zukünftig stärker in der

Luxury-Richtung gehen und schauen,

wie es sich entwickelt. Im letzten Jahr

hat sie diesen Wandel verstärkt vollzogen.

„Ich achte mehr auf Ästhetik, halte

es eher minimalistisch. Meine Seite

ist nicht mehr so bunt. Ich möchte eine

klare Linie haben und alles soll zusammenpassen“,

erzählt sie. Auch konzentriert

sie sich nicht nur auf Deutschland,

arbeitet mit Firmen aus dem Ausland

wie Spanien und den USA zusammen.

Auch gezielter Content für Firmen wird

von ihr produziert.

Fashionista von Kindesbeinen an

Mode war ihr schon immer sehr wichtig.

„Ich habe immer extrem auf Kleidung

geachtet, mich immer schick gemacht.

Schon als Kind habe ich mich

mehrmals am Tag umgezogen und hatte

einen eigenen Kopf, was ich anziehen

wollte“, lacht sie. Zur Zeit mag sie Oversize-Blazer

besonders, gerne kombiniert

mit Biker-Boots. Den Bruch dabei mag

sie. Sie trägt Sneaker genauso gerne wie

High-Heels. Vielseitigkeit ist ihr wichtig.

Etwas andere Storys

Eine Besonderheit sind ihre Storys. Sie

redet dort nicht, sondern zeigt Bilder

oder empfiehlt andere Accounts. Außerdem

postet dort jeden Tag ein schönes

Zitat, dass ihr am Herzen liegt. „Es geht

bremissima


Hautnah

31

darum, das Leben zu lieben, positiv zu

denken, in allem das Positive zu sehen“,

so Lajana. Das Feedback darauf sei toll,

erzählt sie. Damit setzt sie sich angenehm

von dem manchmal überhand

nehmenden Geplapper in den sozialen

Medien ab. „Storys sind auch schön,

ohne zu reden“, findet sie. Als sie früher

noch in den Storys von sich erzählt hat,

hat sie auch die negativen Seiten von Social

Media erlebt. Denn das sogenannte

Hate Speech ist leider zu einem negativen

Trend geworden. „Du kannst sagen,

was Du willst, oft kommen sehr negative

Reaktionen. Und Hasskommentare

würden mich schon treffen und mir nah

gehen“, betont sie. Zu viel Persönliches

möchte sie daher auch nicht preisgeben

im Netz, auch ihre Wohnung zeigt sie

dort nicht.

Aus dem Alltag eines

Instagram-Profis

Wie sieht denn ihr Alltag aus, der so

abweicht vom üblichen Berufsalltag?

„Ich stehe um 6 Uhr auf, mache Sport

und Yoga, achte auf meine Ernährung.

Das tut mir gut und ich brauche es , um

runter zu kommen.“ Denn abschalten

fällt schwer, wenn man eigentlich immer

im Dienst ist, abseits klassischer

Arbeitszeiten, berichtet sie. Dann stehen

Styling, Outfit-Frage und die Foto-

Sessions an, mal mit ihrer Mutter, mal

mit Stativ. Was viele unterschätzen: Es

dauert, bis man ein perfektes Bild im

Kasten hat. Schnell hat sie 1000 Fotos,

die durchgesehen werden müssen, um

ihren Favoriten zu finden. „Ich möchte

das perfekte Bild“, so der Social-Media-Profi.

Erstaunlich finde ich in der

manchmal so unnatürlichen Welt von

Instagram: Sie benutzt keinen Filter

und bearbeitet ihre Fotos kaum. Lediglich

mit Helligkeit, Kontrast und Schärfe

wird gearbeitet.

Dann nimmt sie sich viel Zeit für die

Beantwortung von Anfragen und Nachrichten.

Auch Buchhaltung und Verträge

durchzuarbeiten gehört dazu. Außerdem

kommen jeden Tag Pakete rein, die

gesichtet werden müssen. Gegen Abend

geht es dann oft auch nochmal los mit

mehreren Looks, um Fotos zu machen.

Beliebte Orte dafür sind die Überseestadt,

der Wall oder das Gebäude der

Stadtbibliothek. Wichtig sind ihr neu-

S

bremissima


32

Leidenschafftlich Die 28-Jährige liebt Mode und alles, was damit zusammenhängt. Zu ihren Lieblingen gehören Oversize-Blazer

S

trale Hintergründe und das Outfit darauf

abzustimmen, es soll sich farblich

absetzten.

Sie liebt ihre Tätigkeit

Sie bereut ihre Entscheidung nicht, sich

für die Arbeit im Social-Media-Bereich

entschieden zu haben. „Ich beschäftige

mich gerne mit Mode, Beauty und Pflege.

Ich mag es, dass ich komplett selbstbestimmt

und frei bin. Ich kann selbst

entscheiden, was ich annehme und mir

die Zeit einteilen. Es ist sehr abwechslungsreich

und vielseitig, und ich kann

von überall auf der Welt arbeiten. Und

ich bin viel draußen, wenn ich die Fotos

mache“, erzählt sie glücklich.

Aber sie kennt auch die Kehrseite der

Medaille. „Man verliert auch Freunde

durch den Erfolg bei Instagram“, erzählt

sie. „Dabei zählt doch der Charakter

und nicht, welche Tasche jemand

hat“, betont sie. „Auch bin ich eher der

ruhigere Mensch, kein Party-Typ, ich

trinke und rauche nicht und da wird

man schnell auch mal zum Außenseiter.“

Auch wisse man nicht immer,

Ich beschäftige mich gerne mit Mode,

Beauty und Pflege. Ich mag es, dass ich

komplett selbstbestimmt und frei bin.

Ich kann selbst entscheiden, was ich

annehme und mir die Zeit einteilen

.

Lajana Bormann

wer es ehrlich mit einem meint. „Umso

mehr freut man sich über echte Freunde,

auf die Verlass ist.“Sie findet, jeder

sollte doch das machen, was er möchte.

Sie wollte immer etwas tun, was sie erfüllt

und glücklich macht.

Vom Lehramtsstudium über BWL

zur Selbstständigkeit

Beruflich hat sie auch mal ganz andere

Wege eingeschlagen. Nach dem Abitur

fing sie ein Lehramt-Studium mit

den Fächern Germanistik und Geographie

an. Sechs Semester hielt sie

durch, merkte aber, das war es nicht.

Kurz vor dem Bachelor-Abschluss und

einem Praktikum an einer Schule sattelte

sie auf ein BWL-Studium um.

„Damit kann man alles machen, dachte

ich mir“. Zu der Zeit wurde Instagram

schon immer mehr. Nebenher jobbte sie

in einem Cafe, was ihr sehr viel Spaß

machte. Klar war ihr, sie wollte beruflich

mit Menschen zu tun haben und

nicht den ganzen Tag im Büro sitzen.

Vier Semester hat sie nun hinter sich,

lässt das Studium zur Zeit etwas ruhen

und konzentriert sich voll auf ihre erfolgreiche

Tätigkeit bei Instagram.

Instagram: lajanabormann

bremissima


33

DER EINFACHSTE

WEG ZUM

NEUEN BAD

DIE BADAUSSTELLUNG IN IHRER NÄHE.

BREMEN

BREMERHAVEN

OLDENBURG

STUHR

WALSRODE

ELEMENTS-SHOW.DE

bremissima


34

Fahrendes zuhause Bei Magnus Hoffrage und

Merlin Brucker müssen die Winkel stimmen. Nur

wenige Handgriffe und aus dem Bett im Feld wird

ein Essbereich für ein Frühstück im Grünen.

S

bremissima


Angepackt

35

Fahrendes

zuhause

Mit den Bullis von Fahrendes Zuhause

wird jedes Feld zum Vorgarten

Christian Klarmann

Fahrendes zuhause

Der kurze Trip in die Welt des wohl

romantischsten aller Autos beginnt

an einem der unromatischsten

Orte, die man sich vorstellen

kann. In einem langgezogenen,

grauen Gebäude am Rande von Delmenhorst.

Genauer gesagt in einer Halle, die ziemlich exakt

zwei Bullis, zwei Werkbänke, jede Menge Werkzeug,

drei Mitte-Zwanzigjährige, eine Kundin,

deren Bulli draußen vor der Halle steht, und den

Autor dieses Artikels fasst.

Aus Bus wird Bulli

Magnus Hoffrage, Leonard Ens und Adrian

Schniggendiller sorgen hier dafür, dass aus einem

praktischen, aber (wenn man ehrlich ist)

nicht sonderlichen aufregenden VW Transporter

etwas Anderes, Besseres wird: ein Bulli nämlich.

Oder aber ein „Fahrendes Zuhause“. Unter

diesem Namen schrauben sie seit 2018 allerlei

Holz und Technik in das Innere von Bussen und

verwandeln sie innerhalb von zwei bis drei Wochen

Brett für Brett und Kabel für Kabel in eine

jener Ikonen von Unabhängigkeit und Freiheit,

die seit Generationen von Hippies, Surfern, Familien

und Abenteuersuchenden gleichermaßen

kultisch verehrt werden.

S

bremissima


36

S

Vorbild Surfer

Hoffrages eigene Bulli-Geschichte begann

im Jahr 2015. Kurz nach dem Abi

in Süddeutschland machte er mit seinem

Freund Merlin Brucker einen Trip

nach Marokko, wo sie in Kontakt mit

einer Gruppe Surfer gerieten, die in ihren

Bullis lebten, wenn sie nicht gerade

auf dem Wasser waren. Da dachten sie

sich: das wollen wir auch. Und kauften

sich kurz darauf ihren ersten Bus, einen

T4, wenig gelaufen, für unter 2000

Euro, den sie, wie Hoffrage sagt, möglichst

günstig auszubauen begannen.

Pressspan und OSB-Platten mussten für

den Anfang reichen. Eine Solaranlage

sollte es aber schon sein, schließlich war

Hoffrage angehender Energietechnik-

Student. Gemeinsam mit Leonard Ems

starteten sie anschließend eine Europatour

– 8000 Kilometer durch den Süden

des Kontinents. Am Ende dieser Reise

waren alle endgültig vom Konzept Bulli

überzeugt.

Vom Freundeskreis ins Internet

Nachdem die Freunde im Herbst 2015

zum Studieren in verschiedene Städte

(Hoffrage und Ens nach Bremen, Brucker

nach München) zogen, stand ihr

liebevoll ausgebauter Bulli „ein halbes

Jahr nur rum“. Was natürlich viel zu

schade war. Im Freundes- und Bekanntenkreis

hatte das Gefährt jedenfalls

Begehrlichkeiten geweckt, so dass sie

schließlich anfingen, ihn für wenig

Geld zu verleihen. Die Freunde merkten,

dass sie nicht nur großen Spaß am

Bauen und Tüfteln, sondern auch ein

Talent dafür hatten und beschlossen

aus dem Hobby einen Job zu machen

und sich nicht nur an einem weiteren

Bulli-Projekt zu versuchen, sondern

ihre Fahrzeuge über die Plattform Paul

Camper an den Standorten Bremen und

München zur Vermietung anzubieten.

Mit Erfolg. Die fahrenden Zuhause

trugen ihre Mieter von Norwegen bis

Spanien über den gesamten Kontinent.

Bald kamen mehr Bullis, dann auch

mehr Mitarbeitende. Und schließlich

Corona und die Unsicherheit des ersten

Lockdowns. Da war klar: Neue Ideen

mussten her.

bremissima


Angepackt

37

Oben Solar, hinten Küche

Überzeugt von den Fähigkeiten, die sie

sich beim Basteln an ihren Mietbullis

angeeignet haben, beschloss das Team

zusätzlich eine Manufaktur zu eröffnen

– also Busse zu kaufen, auszubauen und

schließlich als Bullis wieder zu verkaufen.

Zwei bis drei Wochen brauchen sie

ungefähr, um die Innenausbauten und

die Elektrik fertigzustellen. In diesem

Zeitraum investieren sie zwischen 200

bis 400 Arbeitsstunden. Da die meisten

Fahrzeuge während dieses Zeitraums

bereits verkauft werden, scheinen sie

einen Nerv getroffen zu haben. Die

Kund*innen schätzen das hochwertige

Holz und die vielen praktischen

kleinen Lösungen, die sich die Tüftler

haben einfallen lassen. Zum Beispiel

die Solaranlage auf dem Dach und die

ausklappbare heckklappenüberdachte

Außenküche im Kofferraum. Bei den

Bullis des jungen Teams klickt alles so

schön ineinander, dass man das Gefühl

hat, dass es genauso einfach sein muss.

Jeder Zentimeter zählt

Millimeterarbeit

Bei den Bullis von

Fahrendes Zuhause

wird jeder Zentimeter

genutzt. Der Kofferraum

für eine ausfahrbare

Küchenzeile ist nur ein

Beispiel. Viel Arbeit

fließt aber nicht nur

in den Holzausbau,

sondern auch in die

Elektronik samt Solaranlage

„Aus wenig Platz viel machen“ ist die

Firmenphilosophie – und das merkt

man auch. Im gesamten Fahrzeug lässt

sich irgendwo etwas Klappen oder Zusammenfalten,

um genau die goldene

Mitte aus praktischem Fahrzeug und

fahrendem Zuhause zu schaffen, die

Campingfreunde seit Jahrzehnten fasziniert.

Es müssen aber nicht immer

nur die klassischen Bullis sein. Auch

Ausbauten für größere Transporter oder

Caddy-Größen sind prinzipiell möglich.

Sie würden auch „in einen Smart einen

Aus-bau reinbauen.“ – wie sinnvoll das

auch immer sein mag. Aber vermutlich

würden sie sich auch da etwas einfallen

lassen, ein ausfaltbares Bett mit anmontierter

Küchenzeile oder so.

Hälfte, Hälfte

Zwischen dreißig- und vierzigtausend

Euro muss man ungefähr rechnen,

wenn man sich einen in der Manufaktur

veredelten T6 gönnen möchte.

„Hälfte Fahrzeug, Hälfte Ausbau“. Als

Grundlage für ihre Camper kauften

sie nur „gute Gebrauchte“, die maximal

100.000 Kilometer gelaufen haben dürfen.

Für sie ergäbe es schließlich keinen

S

bremissima


38

S

Sinn, beim Innenausbau auf Qualität

und Langlebigkeit zu achten - und dann

macht das Auto schlapp. Denn am Ende

ist ein Bulli ja schließlich immer noch

„ein Auto mit ein paar Funktionen

mehr, die ganz cool sind“.

Von Innen nach Außen

Befragt man sie nach ihren Zukunftsplänen,

gibt das Team von Fahrendes

Zuhause eine etwas überraschende

Antwort. So wollen sie die Vermietung

und die Manufaktur – also die beiden

Standbeine des Betriebes – nicht mehr

groß ausbauen, sondern ungefähr in

dem jetzigen Rahmen beibehalten, da

sie Sorge haben, dass ihre Innenausbauten

zur Stangenware verkommen

könnten, wenn sie „zwanzig Ausbauten

pro Woche“ in Bullis schraubten.

Stattdessen gehen die Pläne eher in

Richtung Karosseriebau, also den Einbau

von Fenstern und Solaranlagen

beispielsweise, und in den Bereich der

Reparatur. Dafür fehlt ihnen allerdings

noch ein*e KFZ-Mechatroniker*in im

Team. Aber das bekommen sie vermutlich

auch noch hin, denn so tendenziell

unromantisch der Ort auch sein mag,

der Gedanke den ganzen Tag an Bullis

herumzuschrauben, lässt sicherlich so

manches Herz höher schlagen.

www.fahrendeszuhause.de

Körpereinsatz

In den Ausbau eines Bullis

fließen zwischen 200 und

400 Arbeitsstunden an Säge,

Schrauber und Co.

Das Team von Fahrendes

Zuhause sitzt nicht nur in

Bullis, sondern manchmal

auch auf Bänken. Es ist

allerdings anzunehmen,

dass sie nicht zum Strand

gelaufen sind.

bremissima


39

Planen. Bauen. Gestalten.

Ihre Experten für

wohngesundes Raumdesign.

Alles in einer Hand vom

Entwurf bis zur Ausführung.

INNOVATIV

KONZIPIERTE

RÄUME

Planungsteam

Vera Apel &

Holger Röpke

Foto: Vera Döpcke

// ZUHAUSE IST KEIN ORT. ZUHAUES IST EIN GEFÜHL. UND BEI IHNEN?

Grundlage für ein gesundes und friedvolles Zuhause sind Wohnräume, die unser Wohlbefinden fördern und in denen

wir uns zu gleich sicher und geborgen fühlen. Unser Zuhause bildet den Gegenpol zum hektischen Alltag und der

anspruchsvollen Arbeitswelt. Bei der Arbeitsplatzgestaltung stehen andere Bedürfnisse im Vordergrund. Hier sind

Konzentration und Kreativität gefragt. Räume wollen gestaltet werden, ob groß oder klein, ob Privat oder Business.

// MODERNE RAUM-ERLEBNIS-AUSSTELLUNG

Die 200qm Bremer Räume Ausstellung ist wie eine

Wohnung aufgebaut, in der die Besucher eine gesunde

Raumatmosphäre erfahren können. Das haptische

Erleben von Materialoberflächen kombiniert mit einem

harmonischen Farbkonzept und ansprechender Materialvielfalt

verspricht viel Freude beim Entdecken der

Möglichkeiten in der Raumgestaltung.

// EXKLUSIVES RAUMDESIGN & WOHLFÜHLEN

Wir erstellen für Ihre Räume ein Wohnkonzept, das

individuell auf Ihre Lebenssituation zugeschnitten ist.

Ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen im Vodergrund

und finden sich im Raumdesign wieder.

Wir freuen uns auf Ihre Räume.

Vera Apel & Holger Röpke

Kontakt: www.bremerraeume.de // Austellung in der Neuenlanderstr. 13-15 / Bremen Neustadt

bremissima


40

Here I stand Mit diesem Bild ist der Künstlerin ein wunderbar amerikanisch inszeniertes Selbstportrait gelungen.

Die fotografische Vorlage nahm einer ihrer Söhne während ihres gemeinsamen Aufenthalts in Utah auf.

bremissima


Kunstwerk

41

Künstlerin

Pia E. van Nuland

Ihre Welt in Linol

Katja Alphei

Pia E. van Nuland

Die Handykamera ist ihr treuer Begleiter,

wenn sie auf Reisen geht. Diese

Momentaufnahmen, die persönlich

wertvolle Eindrücke festhalten, werden

zu wichtigen Ankern, sind ihr

Skizzenbuch für ihre nächsten Werke.

Pia E. van Nuland, mit niederländischen Wurzeln

im westlichen Münsterland aufgewachsen, entdeckte

schon als Schülerin ihre Faszination für

Holzschnitte. Nachdem sie in einem Buch ihrer

künstlerisch interessierten Mutter auf ein Werk

des japanischen Künstlers Hokusai stieß, musste sie

einfach die Grundlagen des Linolschnitts erlernen.

Dieser entstand im Zuge der industriellen Revolution

im 19. Jahrhundert als Alternative zum traditionellen

Holzschnitt aus Ostasien.

Ihre Ausbildung zur Zahntechnikerin wurde bald

durch ein Studium der angewandten Kunst und Fotografie

an Hochschulen in den Niederlanden und

in Großbritannien abgelöst. Dort wurde ihr viel

Raum gegeben, sich auszuprobieren und viele künstlerische

Techniken kennenzulernen. Eine Zeitlang

beschäftigte sie sich mit der Aquarellmalerei und

arbeitete als Grafikerin und Illustratorin. Noch immer

gestaltet die heutige Bremerin, die der Liebe

wegen nun in unserer Hansestadt Zuhause ist, das

Corporate Design für ansässige Unternehmen. Da

die dauerhafte Arbeit am Computer die vielseitige

Künstlerin aber nicht ausfüllte und sie sich wieder

nach Farbgeruch um die Nase sehnte, hat sie seit gut

zehn Jahren wieder zu ihrer großen Leidenschaft

für die Gestaltung von Linoldrucken zurückgefunden.

Mit Präzision und Herzblut am Werk

Ich bin beeindruckt, welch umfangreicher Prozess

die Erstellung eines Linoldrucks ist. Aus den Fotoskizzen

ihrer Handykamera erstellt Pia E. van Nuland

am Computer eine Komposition ihres Bildes.

Diese Bildvorlage muss spiegelverkehrt angefertigt

werden, damit der Druck am Ende das Positiv abbildet.

Nun geht es für sie an die Ausfertigung der

Linolschnitte. Das Negativ wird mit Kreide auf

die Linolplatten übertragen. Hierbei ist der erste

Masterdruckstock der wichtigste, da alle weiteren

Schnitte auf ihm aufbauen. Während viele Künstler

einfarbige Linoldrucke gestalten, erweitert Pia

E. van Nuland gern die Möglichkeiten des Mediums

und realisiert mehrfarbige Kunstwerke. Da für jede

Farbe ein eigener Druckstock benötigt wird, sind

oft bis zu zehn Druckstöcke für ein Werk erforderlich.

Auch für die Zusammenstellung der Farben legt die

Künstlerin ein Skizzenbuch an, in dem Proben gemacht

und Mischungsverhältnisse notiert werden.

Gern verwendet sie Wasserfarben, schätzt aber auch

die Vorteile ölbasierter Farben, die aufeinander

aufgetragen werden können und somit neue Effekte

erzeugen. Nach einem Probedruck auf dem gewünschten

Papier gibt es oft noch kleine Korrekturen,

bis sie mit ihrer Arbeit zufrieden ist. Nun wird

jede Farbe einzeln gedruckt. Dabei arbeitet sie sich

von den hellen zu den dunklen Farben vor. Obwohl

Pia E. van Nuland eine Druckpresse besitzt, druckt

sie doch oft per Hand. „Viele meiner Bilder sind inzwischen

so groß, dass ich auf dem Boden meines

Ateliers arbeiten muss.“ Die Maschine erlaubt nur

S

bremissima


42

Leidenschaft Pia E. van Nuland

hat ihr Atelier mittlerweile wieder

nach Hause verlegt - weil sie einfach

gern jederzeit alles verfügbar hat

und spontan neue Ideen aufzeichnet

und umsetzt. Ihre Arbeit ist ihre

Leidenschaft, von der sie keine

Pause braucht.

S

kleinere Formate und der Handdruck bietet mehr Individualität

für jedes einzelne Exemplar der kleinen Auflage.

„Manchmal bin ich eine Beobachterin, eine Reporterin“

Jeder ihrer Linoldrucke hat den Ursprung in ihrem fotografischen

Skizzenbuch. Manchmal entsteht ein Werk aus mehreren

bearbeiteten und collagierten Bildern, damit es die erlebte

Situation ein wenig zugespitzt, aber dennoch so darstellt, wie

Pia E. van Nuland selbst sie empfunden hat. „Die Kunst ist es,

die Realität so abzubilden, wie man sie im Kopf hat.“ Ich kann

ihr gleich zustimmen, denn auch ich erinnere Ereignisse oft

anders, als meine Fotografien sie wiedergeben.

Immer wieder fühlt sich die Oberneuländerin auch wie eine

Bildhauerin, wenn sie die Druckstöcke für ihre neuen Werke

vorbereitet. Im Gegensatz zur Malerei, bei der Farben auf ein

Papier oder eine Leinwand aufgetragen werden, wird beim

Schnitzen der Linolplatten etwas weg genommen. „Jede Linie,

die ich schneide, muss gefunden werden und ist zugleich

unwiderruflich verschwunden“.

Reisen öffnet Augen und Türen

Bereits seit dem Studium ist die Bremerin mit ihren Linolarbeiten

in zahlreichen Ausstellungen in den Niederlanden

und in Deutschland vertreten. Ein Auslandsaufenthalt in Salt

Lake City in den Jahren 2017 und 2018 eröffnete ihr die Möglichkeit,

ihre Werke nun dauerhaft in einer Galerie in Utah

zu zeigen. Aus dieser prägenden Zeit in den USA stammen

viele ihrer aktuellen Arbeiten.

Bei einem Japanbesuch nahm die reisebegeisterte Linoldruck-

Künstlerin Kontakt zu dem Holzdruck-Künstler David Bull

auf, Inhaber des Mokuhankan Studios in Tokyo. Bei ihm erlernte

sie die traditionelle ostasiatische Technik und die Ver- S

bremissima


Kunstwerk

43

Boy, Blue Lake Dieses Bild Pia E. van

Nulands jüngstes Werk. Die Idee entstand

während eines Schwedenurlaubs. Die

seerosenförmigen Wellen spiegeln eine

Leichtigkeit und zugleich eine tiefe

Sehnsucht wider.

The Twin Cities The Twin Cities ist der Name

eines Jahreskalenders, der von der Wahlbremerin

entwickelt wurde. Gemeint sind die beiden

Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven, deren

Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen sich in

abgewandelter Form in jedem der zwölf Bilder

wiederfinden. Zudem sind die Werke nebeneinander

betrachtet optisch miteinander verknüpft.

Schritte „Ich wähle einen zentralen Blickpunkt aus und

schneide zunächst einmal die Konturen des Bildmotivs. Dabei

sind für mich die vorgezeichneten Linien nur Anhaltspunkte und

halten mich niemals davon ab neue, bessere Linien zu finden.

Diesen Teil meiner Arbeit liebe ich besonders und versuche in

einen Flow zu kommen, wo das Messer wie von selbst an den

weißen Linien entlangfährt, sich dreht und neu wieder ansetzt.“

bremissima


44

Graduation Day, SLC, USA

Mit jeder ihrer Arbeiten steht Pia E. van

Nuland in einer persönlichen Beziehung.

Das beeindruckend kontrastreiche und

farbenfrohe Werk Graduation Day, SLC,

USA stellt den Highschool-Abschluss

eines ihrer Söhne in Amerika dar.

In between myself 7 Inspiriert von

der Jugendzeit ihrer eigenen Kinder entwickelte

die Künstlerin die Werkserie In

between myself, die sich mit den heutigen

Aspekten des Erwachsenwerdens und der

Suche nach sich selbst auseinandersetzt.

S

schiedenheiten zu der ihr vertrauten Linoltechnik. Je nach Holzart unterscheidet

sich die Verarbeitung dieses Materials deutlich von der der Linolplatten und es

bringt bereits eine ganz eigene Struktur mit.

Die Entscheidungen über die Tiefen, Farben und Muster eines Werks stehen aber

bei beiden Techniken im Vordergrund und erfordern eine hohe Affinität zu räumlichem

Denken und zu grafischer und strukturierter Arbeit. Pia E. van Nuland

arbeitet gern kontrastreich in Struktur und Farbgebung. Auf meine Frage hin, ob

sie perfektionistisch sei, lächelt sie. Trotz ihrer sehr gewissenhaften Arbeitsweise

und des hohen Anspruchs an sich ist sie immer offen für die wertvolle Erfahrung,

dass aus vermeintlichen Fehlern Neues entstehen kann.

www.vannuland-art.de

bremissima


45

ÜBER 800 LOKALE PRODUKTE

WWW.MADEINBREMEN.COM

Das Regionalwaren-Kaufhaus in der historischen Stadtwaage,

Langenstraße 13, 28195 Bremen, Mo-Sa: 11-18 Uhr

bremissima


46

Basismenü Reis, Yamwurzel und Kochbananen

sind wichtige Komponenten der ghanaischen Küche.

Die Basismenues sind im Mataa‘s Kitchen immer

vegetarisch oder vegan.

bremissima


Küchenglück

47

Maata‘s

Kitchen

„Wir sind die erste

Generation, die hier

etwas aufbaut“

Christian Klarmann

Maata‘s Kitchen

bremissima


48

Zusammensein Jasmin und Terry Osei Kuffour sind seit fast

fünf Jahren verheiratet und haben ein Kind zusammen

Unter den internationalen Küchen, all den griechischen,

türkischen, US-amerikanischen und

arabischen Restaurants, die man nicht nur in

Bremen überall findet, führt die westafrikanische

derzeit noch ein Nischendasein. Fragt

man Jasmin Osei Kuffour, soll das aber nicht so bleiben. „Das

ist noch nicht das Ende der Geschichte,“ sagt sie bestimmt,

wenn man sie auf weitere Pläne für Maata’s Kitchen, ihr Restaurant

in der Elisabethstraße in Walle anspricht. Die Bremerin

ist zutiefst überzeugt von ihrer, der ghanaischen Küche,

der durch die „frischen Zutaten und vielfältigen Gewürzen“

verursachten „Geschmacksexplosion“.

Ghana nach dem Baukastenprinzip

Das kulinarische Konzept funktioniert dabei nach dem Baukastenprinzip.

Alle Gerichte basieren auf einer vegetarischen

oder veganen Grundlage - Reis, Kochbananen oder frittierte

Yamswurzel beispielsweise - die dann durch weitere Komponenten

nach Wahl ergänzt werden. Dafür stehen verschiedene

Fleisch- und Fischsorten, sowie eine bunte Auswahl an

Saucen und Salaten zur Auswahl, die vielfältig kombiniert

werden können. Zwei Gerichte von der Karte hat Jasmin Osei

Kuffour besonders ins Herz geschlossen. Zum einen eine

Kombination aus gekochter Yamswurzel mit einer Sauce aus

bremissima


Küchenglück

49

... in Ghana isst man scharf

Jasmin Osei Kuffour

Miniauberginen mit Chili, Spinat und Palmöl und dazu sehr

salzigem Fisch oder Avocado. Und zum anderen ein Gericht

namens Banku. Dabei handelt es sich um einen Maismehlklos

mit Okrasauce. Wobei das, wie sie lachend bemerkt,

eine „eher schleimige Angelegenheit“ sei. Für den die deutsche

Hausmannskost gewohnten Geschmack kann es bei der

landestypischen Würzung schon mal ein bisschen herausfordernd

zugehen, denn „in Ghana isst man scharf,“ wie Jasmin

Ofei Kuffour betont. Aber da hilft eine einfache Nachfrage,

welche Saucen man bei einem sehr sensiblen Gaumen besser

meiden sollte.

Ein echtes Familienprojekt

Mataa’s Kitchen ist ein echtes Familienprojekt. Die damals

erst 27-jährige Geschäftsführerin hat es Ende 2019 gemeinsam

mit ihrem Mann Terry (31) und ihrer Mutter (64) gegründet.

Diese ist unter dem Namen Mama Ataa bekannt – oder

abgekürzt auch Mataa, wodurch sich der Name des Lokals erklärt.

Dass die Familie es ernst meint mit ihren Ambitionen,

merkt man schon allein daran, dass sie trotz der relativ jungen

Geschichte des Unternehmens und der für Gastronomen

generell komplizierten Zeiten, Anfang des Jahres eine zweite

Breit aufgestellt Das Essen im Mataas lässt sich nach

dem Baukastenprinzip ganz individuell kombinieren. Mama

Ataa ist die Chefköchin des Maata‘s Kitchen. Sie hat schon als

Sechsjährige in einer Chop Bar in Ghana ausgeholfen und dort

das Kochen gelernt. Das Restaurant verfügt über Innen- und

Außenplätze und einen eigenen Lieferservice.

S

bremissima


50

Küchenliebe Jasmin

Osei Kuffour hat das

Kochen von ihrer Mutter

gelernt und ist jetzt

Geschäftsführerin des

Mataa‘s Kitchen. Der

31-jährige Terry Osei

Kuffour ist Musiker und

Inhaber des Mataa‘s

Kitchen an der Elisabethstraße

in Walle.

S

Dependance in Dortmund eröffnet haben, die ebenfalls von

einem Familienmitglied geleitet wird. Jasmins Bruder Joshua

Tischer (21) nämlich.

Kochen von Kindesbeinen an

Dass ihr die Liebe zum Kochen in die Wiege gelegt wurde,

ist bei der gelernten Zahnarzthelferin Jasmin Osei Kuffour

mehr als eine Floskel. Schließlich schwingt ihre Mutter, die

bereits als kleines Mädchen in Ghana das Kochen gelernt hat,

nicht nur seit zwanzig Jahren in der Mensa der Universität

Bremen die Töpfe, sondern betreibt nebenbei fast genauso

lange einen privaten Cateringservice, mit dem sie regelmäßig

Veranstaltungen mit mehr als hundert Leuten bekocht hat.

Dabei hat ihre Tochter sie natürlich unterstützt und damit

automatisch auch die Geheimnisse der ghanaischen Küche in

sich aufgesogen.

Ein Name, ein Logo und eine Preisliste

Die Idee, aus dem privaten einen professionellen Cateringservice

zu machen, kam Jasmin Osei Kuffour, nachdem ihre

.... da habe ich gesagt, lass uns das mal richtig

machen, mit Namen, Logo, Preisliste und so weiter

Jasmin Osei Kuffour

Mutter für ihre Hochzeit mit Terry im Jahr 2016 als Hauptköchin

in einer winzigen Küche ein Festmahl für über fünfhundert

Gäste bereitet hatte. „Da habe ich gesagt, lass uns das mal

S

bremissima


Küchenglück

51

bremissima


52

Deluxe seitlich Reis, Yamwurzel und Kochbananen

sind wichtige Komponenten der ghanaischen

Küche. Die Basismenues sind im Mataa‘s Kitchen

immer vegetarisch oder vegan.

S

richtig machen, mit Namen, Logo, Preisliste und so weiter.“

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Zum Catering kamen

schnell einige Pop-Ups dazu. In Bremen, nicht in Oldenburg,

wo die Osei Kuffours zu dieser Zeit noch wohnten. Das

gute Feedback trug dazu bei, dass der Wunsch nach „etwas

Festem“ wuchs und in Walle schließlich auch in Erfüllung

ging.

Lieferservice trägt durch die Pandemie

Terry Osei Kuffour war als Inhaber inzwischen auch fest mit

im Boot, so dass das Mataa’s Kitchen zu der Familienangelegenheit

wurde, die es heute ist. Auch nachdem es anfangs

nicht immer konfliktfrei war, Familiäres und Geschäftliches

derart eng zu verquicken, gelingt es der Familie nunmehr

gut, zwischen persönlichen und geschäftlichen Belangen zu

trennen. Jasmin Osei Kuffor würde es inzwischen jedenfalls

nicht mehr anders haben wollen. Zur Familie zählt sie auch

die anderen Mitarbeiter des Mataas Kitchen, die zum Teil

seit Beginn an dabei sind und in Küche und Service unterstützen,

sowie die beiden restauranteigenen Smarts bewegen

- denn ein eigener Lieferservice war von Beginn an nicht nur

als weiteres, sondern als wichtigstes Standbein geplant. Eine

Entscheidung, die sich gerade in der Pandemie als goldrichtig

erweisen sollte.

Große Pläne

Gute Voraussetzungen also, um die Erfolgsgeschichte des

Mataa’s Kitchen fortzuschreiben. Das Ehepaar Osei Kuffour

hat dafür bereits weitere Pläne. Ein Foodtruck sei vorstellbar,

aber vor allem auch die Gründung weiterer Filialen, um die

ghanaische Küche noch stärker auf der kulinarischen Landkarte

zu verankern. Wo und wann, das wird sich zeigen.

Das System verinnerlicht

Auf die Frage, weshalb die ghanaische Küche in Deutschland

derzeit nur in geringem Umfang repräsentiert ist, hat die Geschäftsführerin

des Mataas eine schlüssige Erklärung: es ist

vor allem eine Frage der Zeit. Sie, ihr Mann und andere ihres

Alters gehörten zu den ersten Personen mit westafrikanischer

Familiengeschichte, die in Deutschland geboren und aufgewachsen

sind und das System und die Sprache des Landes von

Geburt an erlebt und verinnerlicht haben. Entsprechend seien

sie „die erste Generation, die hier etwas aufbaut.“ Jasmin

Osei Kuffor ist sich jedoch sicher, dass die Küche Westafrikas

in Zukunft sehr viel verbreiteter sein wird. Und wenn sie und

ihre Familie persönlich dafür sorgen müssen.

www.mataas.de

bremissima


53

Wohlfühl-

Maßanfertigungen

für Ihre Hochzeit

***

bremissima


54

Eva Wedemeyer

Daniel Schröder, Patrik Sell & Fabian Göcke

DLRG

Ehrenamt am Strand

An acht Seen in Bremen wachen Rettungsschwimmer

der größten freiwilligen Lebens-Rettungs-Gesellschaft

e.V. (DLRG)

ehrenamtlich über die Besucher und opfern

ihre Freizeit, um einen sicheren Badespaß

zu gewährleisten. Während der

Badesaison schützen der stellvertretende

Stationsleiter der örtlichen DLRG, Felix

Arend, und 20 weitere Ehrenamtliche die

Badegäste am Stadtwaldsee vor dem Ertrinken,

versorgen Schnittwunden oder

sammeln auch mal austreibende Bälle ein.

Da die Arbeit sehr zeitintensiv ist, sind

Nachwuchskräfte stetig willkommen.

Felix Arend wuchs mit der ehrenamtlichen

Arbeit der größten freiwilligen Wasserrettungsorganisation

quasi auf. Seit

Mai dieses Jahres ist der 27-Jährige stellvertretender

Stationsleiter der DLRG am

Stadtwaldsee (Unisee). „Von Geburt an bin

ich dabei. Mein Papa ist auch Rettungsschwimmer“,

erklärt Arend, der tagsüber

als Landschaftsgärtner arbeitet. Während

sich Gleichaltrige nach der Arbeit

am Strand sonnen und anschließend im

Wasser abkühlen, achten er und weitere

Ehrenamtliche der DLRG auf die Sicherheit

der Badegäste. „Nach einem anstrengenden

Badetag ist das schönste Gefühl,

das nichts passiert ist und keiner ertrunken

ist. ,Freie Zeit in Sicherheit´ ist ja auch

das Motto der DLRG“, verrät er. Teams von

drei bis fünf Rettungsschwimmern sind

von Mai bis September für die 28 Hektar

große Seefläche des Stadtwaldsees zuständig.

„Doch die Mindestanzahl an Rettungsschwimmern

einzusetzen ist schon

schwierig. Bei der Segelregatta sind wir

auch dabei, doch dann fehlen uns Leute an

unserer Station. Leute, die sich ehrenamtlich

engagieren, sind bei uns immer willkommen.“

Einzige Voraussetzung hierfür

ist ein Rettungsschwimmschein, der aber

auch vor Ort absolviert werden kann. „An

den Wochenenden kommen schon mal

bis zu 3000 Badegäste vorbei. Mit drei

Rettungsschwimmern ist das dann schon

sportlich“, weiß Felix Arend.

S

bremissima


Herzenssache

55

Stark in Bremen „Freie Zeit

in Sicherheit“ ist das Motto der

ehrenamtlichen Retter der DLRG

an acht Bremer Badeseen

bremissima


56

DLRG Rettungsschwimmer am Stadtwaldsee:

Felix Arend ist 27 Jahre alt

und mit Leib und Seele dabei

S

Arbeit in familiärer Atmosphäre

Der 27-Jährige schätzt das Gefühl der

Gemeinschaft bei der DLRG und die

vielfältige Arbeit, die weit über das

Rettungsschwimmen hinaus geht. „In

der Sanitätsausbildung werden wir

stark geschult. Wir versorgen Schnittwunden,

die sich jemand durch Glasscherben

zugezogen hat oder mal einen

Bienenstich. Aber auch wenn Kinder

abhanden kommen, suchen wir diese.“

Damit die Suche schneller geht, ist die

DLRG auch gut mit dem Kiosk, dem

Restaurant oder der Surfschule verbunden.

Ein hochmotorisiertes Boot ermöglicht

den ehrenamtlichen Lebensrettern

zügig am Geschehen zu sein,

um beispielsweise austreibende Bälle

einsammeln zu können. „Das machen

wir, damit die Leute nicht hinterher

schwimmen. Viele überschätzen sich“,

erklärt der stellvertretende Stationsleiter.

Auch das Verlegen von neuem Rasen

auf dem Betriebsgelände gehört zum

Aufgabenbereich der Mitglieder. Eine

große Werkstatt des Vereinsheims bietet

Raum für Instandsetzungen an den

Booten. „Wir planen am Stadtwaldsee

auch eine neue Steganlage. Für Reparaturen

benötigen wir immer neue Leute“,

verkündet Felix Arend. Sein Vater, Michael

Arend, ist seit 1980 ehrenamtlich

bei der Deutschen Lebens-Rettungs-

Gesellschaft e.V. tätig. „Da war ich 18

Jahre alt. Jetzt mache ich die Vorstandsarbeit

und technische Reparaturen. Ich

bin rettungsfähig, aber überlasse das

jetzt lieber den Jüngeren“, verrät der

59-Jährige, der auch seine Frau über die

freiwillige Wasserrettungsorganisation

kennen und lieben gelernt hat. Kleine

Ausbesserungsarbeiten an Funkgeräten

übernimmt er für ganz Bremen. Dies

war auch sein Einstieg in den Verein.

„Das System der DLRG klappt hier gut,

weil viele Lust dazu haben. Ich bin zur

DLRG gekommen, weil ein Freund mich

damals gebeten hatte, hier etwas Tech-

bremissima


Herzenssache

57

nisches zu reparieren. Inzwischen ist es

meine zweite Familie“, schwärmt er von

seiner ehrenamtlichen Tätigkeit, für die

er auch schon andere Seen bereiste, um

technische Unterstützung anzubieten.

„Ich mache das neben dem Hauptjob. Es

ist wie ein Sportverein, doch nebenbei

tu ich etwas Gutes“. Das Verhältnis zwischen

den Mitgliedern gleicht einem

familiären. Der Zusammenhalt ist stabil.

„Auch wenn welche zum Studieren

wegzogen, kamen sie dennoch irgendwann

wieder. Das ist auch die Motivation

bei mir: Die Gemeinschaft und anderen

helfen zu können.“ Sein Sohn Felix

Arend sieht das ähnlich: „Die DLRG ist

ein bundesweites Ding. Es ist eine coole

Gemeinschaft und jeder erhält hier viel

Support. Wir haben schon Häuser von

Kollegen renoviert, da jeder von uns irgendetwas

kann, so dass alle zusammen

ein Haus umbauen könnten.“

Power Mit hochmotorisierten

Booten sind die Retter zügig

am Ort des Geschehens

Vielfältiges Angebot für Freiwillige

Eine Bootsgruppe, eine Stand-Up-Paddel-Streife

und ein Sanitätsdienst wechseln

sich stündlich mit den Schichten

ab. Sarah Ehrenberg arbeitet als Ärztin

im Klinikum Nord. Die heute 27-Jährige

startete im Alter von 14 Jahren bei

der DLRG-Ortsgruppe in Frankfurt.

Hier absolvierte sie ein Schwimmtraining,

das Rettungsschwimmen, machte

einen Schnorchelschein und ist auch

S

bremissima


58

Weitblick Die DLRG ist eine bundesweite

Organisation, die andere Menschen im

und am Wasser schützt und rettet

S

Einsatztaucherin. Ihre freie Zeit neben

der Schule verbrachte sie früher bei der

Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Sie ließ

sich für viele Dienste einsetzen und war

auch im Jugendvorstand aktiv. „ Es war

zeitaufwendig. Die Sommerferien habe

ich am Strand von Travemünde mit der

DLRG verbracht. Dort hatten wir auch

Reanimationen“, erzählt sie. „Über das

Schwimmtraining für Wachtgänger der

DLRG habe ich vor einem Jahr wieder

bei der DLRG in Bremen angefangen.

Über Felix habe ich dann weitere Mitglieder

auch aus verschiedenen Ortsgruppen,

kennengelernt. Man wird

mit offenen Armen empfangen“. Der

29-jährige Nikolas Schmelz war zuvor

schon gemeinsam mit Sarah Ehrenberg

bei zwei weiteren Ortsgruppen der Gesellschaft.

„Wir kommen ja nicht aus

Bremen. Das war eine gute Gelegenheit,

hier neue Leute kennenzulernen“, zeigt

er sich dankbar. „Im Februar führte uns

Felix durch die Wache. Das war cool“,

so Schmelz.

Helfen als Motivation

Sarah Ehrenberg findet die Zeit in der

Gruppe abwechslungsreich. Die Arbeit

der DLRG zum Schutz der Menschen

gestalten sich die Mitglieder angenehm.

„Wir grillen hier auch. Nur parallel

macht man was Sinnvolles“. Der Kontakt

zu den Badegästen, das Bootfahren

und sogar das Verlegen des Rollrasens

bereiten ihr Vergnügen. „Man hängt

nicht nur vor dem PC rum“, so die

27-Jährige. Der stellvertretende Stationsleiter

der DLRG am Stadtwaldsee,

Felix Arend, erklärt: „Eine Bootfahrt

ist dann aber auch für unseren eigenen

Spaß. Das Bootfahren kommt auch

bei den jungen Leuten gut an. Doch

das großes Interesse besteht darin, den

Leuten helfen zu können und eine Sicherheit

beim Baden zu gewährleisten.

Ich lernte das zu schätzen“. Nicht jeder

erkennt den Arbeitsaufwand und das

Engagement der Mitglieder, wie Michael

Arend erlebt hat. „Viele fragen, warum

wir nicht immer vor Ort sind. Das

ist ein Ehrenamt. Die Motivation ist

nicht das Geld“, betont der 59-Jährige.

Statt Geld können die Mitglieder verschiedene

Weiterbildungsmöglichkeiten

nutzen. Der Rettungsschwimmer

Felix Arend machte bei der DLRG mit

18 Jahren seinen Bootsführerschein.

„Privat hätte ich das wohl nie gemacht“,

verrät er. Dafür bliebe auch wenig Zeit.

Schließlich ist seine Freizeit schon mit

dem Versorgen von Schnittwunden, der

Suche nach Kindern an Seen und dem

Schutz seiner Mitmenschen in Bremen

ausgefüllt.

www.bremen.dlrg.de

bremissima


59

Shoppen

im Herzen

von Bremen.

domshof-passage.de

bremissima


60

16. Oktober

Max Mutzke & Band

Live 2022

Mit neuem Album geht Max Mutzke mit

seiner Band im Oktober 2021 endlich

wieder auf Tour. Aktuell arbeitet der

Singer-Songwriter an einem neuen Album, das

Ende dieses Sommers erscheinen soll. Einen

ersten Vorgeschmack auf das Album veröffentlichte

Max Mutzke pünktlich zu seinem

40. Geburtstag. Seit dem 21. Mai 2021 ist der

Song „Wunschlos Süchtig“ auf allen gängigen

Streaming-Plattformen verfügbar und kann hoffentlich

auch bald auf den Konzertbühnen live

performt werden.

Samstag, 16. Oktober 2022 um 20 Uhr,

Metropol Theater

6. April 2022

Bosse – Live 2022

Die erste Single von Bosses neuem Album heißt „Der letzte

Tanz“ und ist eine Abschiedshymne ohne jeglichen Pathos,

doch dafür mit einer Lebensfreude, die um die schönen

Momente der Vergangenheit und der Zukunft weiß. Aus dieser Lebensfreude

entspringt der Blick nach vorne und das Gefühl, dass im

November 2021 wieder getanzt werden kann.

Mit den Bosse Liveterminen 2021, die durch die Hallen und Arenen

des Landes führen werden, stellt sich auch erstmalig der Konzertund

Tourneeveranstalter „Auf die feine Tour“ vor. Gegründet von

Axel Horn und Axel Bosse, zwei Jungs aus zwei Nachbardörfern im

Braunschweiger Umland, beide mit einem erstaunlichen Weg in der

deutschen Musiklandschaft. (Foto: Stefan Mückner)

Mittwoch, 6. April 2022 um 20 Uhr, Pier 2

3. September

Lisa Feller

Ich komm‘ jetzt öfter!

Lisa Feller hat es geschafft. Ob im Fernsehen, auf den angesagten

Bühnen der Republik oder in der Timeline ihrer zahlreichen

Bewunderer: Die sympathische Komikerin ist überall ein mehr

als nur gern gesehener Gast. Genau deswegen ist es auch nicht verwunderlich,

dass Lisa Feller selbstbewusst in ihrem neuen Programm

verspricht: „Ich komm’ jetzt öfter!“

„Ich komm’ jetzt öfter!“ ist das neue Soloprogramm von Lisa Feller.

Gut gelaunt, lustig, und ohne großes Geschrei bleibt die beliebte Komödiantin

ihrem Erfolgsrezept treu und vergisst dabei vor allem nicht,

sich selbst nicht ganz so ernst zu nehmen. Wie wohltuend.

Freitag, 3. September 2021 um 19.30 Uhr, Metropol Theater

bremissima


auf Kultour

61

21. Juli

Ute Lemper

„Rendezvous mit Marlene“

Als junge Künstlerin bekam Ute Lemper einst einen Anruf

von der Hollywood-Ikone Marlene Dietrich. Ein unvergesslicher,

ein prägender Anruf, aus dem drei Jahrzehnte später ihr

Programm „Rendezvous mit Marlene“ hervorging.

Der Weltstar, der bereits auf ein langes, erfülltes Leben voller

Filme, Musik, Liebesgeschichten und Ruhm zurückblicken

konnte, tauschte sich damals mit der gerade 23-jährigen Sängerin

aus – über ihr Leben, ihre Arbeit und vieles andere. Die

gesamte Show basiert auf diesem dreistündigen Telefonat:

Ute Lemper lässt „die Dietrich“ dabei quasi auferstehen, präsentiert

Lieder wie „Just A Gigolo“, „Lili Marleen“, „Wenn ich

mir was wünschen dürfte“ und „Ich bin von Kopf bis Fuß auf

Liebe eingestellt“.

Mittwoch, 21. Juli um 20 Uhr,

Seebühne Bremen

bremissima


62

9. September 2022

Pavel Popolski

Nach der Strich und der Faden

25. November 2022

Lebensnah, selbstironisch und unglaublich

anschaulich entlarvt Stefan Verra all die

Signale, die wir im Alltag zu oft übersehen

oder uns schon immer gefragt haben, was sie

eigentlich bedeuten. Erleben Sie eine wissenschaftliche

Unterhaltungsshow oder einen unterhaltsamen

Wissensabend. Nennen Sie es, wie

Sie wollen. In jedem Fall werden Sie am Ende

nicht wissen, ob Sie mehr gelernt oder doch

mehr gelacht haben!

Freitag, 9. September 2022 um 20 Uhr,

Stadthalle Verden

Sherlock Holmes

Next Generation – Das Musikal

Die Geschichte: London im Jahr 1910. Sherlock Holmes und

Dr. Watson sind in die Jahre gekommen, haben aber nichts

von ihrem Scharfsinn verloren. Für ihren neuen Fall bekommen

sie erstmals Unterstützung von einer neuen Generation

junger Ermittler mit ganz eigenen Methoden. Das Ensemble aus

international bekannten Musicalstars entführt die Zuschauer auf

eine Reise voller Rätsel und Geheimnisse durch das historische

London. „Sherlock Holmes – Next Generation“ malt ein faszinierendes

Bild des bekanntesten Detektivs der Welt – mit jeder Menge

Geistesblitzen, skurrilem britischem Humor, spektakulären Verfolgungsjagden

auf der Bühne.

Freitag, 25. November 2022 um 20 Uhr, Metropol Theater

13. März 2022

Luan

Die Luan Comedy Show

In den 90er Jahren als Kind mit seinen Eltern aus dem Kosovo nach

Deutschland geflüchtet, am Stuttgarter Hauptbahnhof gestrandet,

ohne Perspektive, nur geduldet, dient er heute dem deutschen Staat

- und ist somit das Musterbeispiel erfolgreicher Integration.

Echt, ermutigend und einfach nur lustig. Luan erzählt uns von seinem

strengen albanischen Vater und den vielen Unterschieden zwischen

europäischen Kulturen. Dabei schlüpft er mit perfektem Akzent in die

Rollen des Deutschen Dirk, des Kroaten Ivica und des Albaners Fatmir,

mit deren Hilfe er es immer wieder schafft, lustige Stories aus seiner

Jugend hervorzuholen und Kindheitserinnerungen in den Köpfen seines

Publikums zu wecken.

Sonntag, 13. März 2022 um 19.30 Uhr, Fritz Theater

bremissima


63

10. September

Cyrille Aimée

Musikfest Bremen

Sie ist eine echte Entdeckung: Cyrille Aimée, französische

Jazzsängerin mit dominikanischen Wurzeln. 1984 in Fontainebleau

geboren, wuchs sie mit einer Fülle unterschiedlicher

Musik auf. Anleihen von Michael Jackson oder dem

französischen Chanson gehören daher genauso zum Ausdrucksspektrum

der sympathischen Künstlerin wie Einflüsse

aus Flamenco, lateinamerikanischer Musik, Gypsy-Swing

oder Musical-Jazzpop. Bereits 2007 gewann sie den Publikumspreis

beim Montreux-Jazz-Festival, 2012 siegte sie bei

der Sarah Vaughan International Jazz Vocal Competition und

2015 wurde sie vom renommierten Down Beat-Magazin in

der Kategorie »Rising Star« ausgezeichnet.

Zum Musikfest Bremen kommt sie am Freitag, 10. September,

und stellt sich im Rahmen der Surprise-Reihe im BLG-Forum

Überseestadt vor. Songs von ihrem letzten Album »Move On:

A Sondheim Adventure««, Eigenkompositionen oder Schätze

aus dem Great American Songbook unterstreichen dabei die

künstlerische Bandbreite dieses charismatischen Energiebündels!

Freitag, 10. September um 21 Uhr,

BLG-Forum Überseestadt

bremissima


64

Der Cappuccino am Markt in der Sonne,

Samstage am See - ich genieße diesen Sommer

in Bremen und umzu!

Kein Problem, wenn unsere norddeutschen Regentage

die Sonne mal wieder für eine Weile verdrängen.

Dann hole ich mir den endless summer Kaliforniens

einfach nach Hause. Wie?

In der Nähe von San Diego genoss ich 2014 meine

erste Açai Bowl direkt am Strand - und war schwer

begeistert von dem hippen Frühstück, das dort zu

der Zeit auf keiner Speisekarte der Beach Cafes fehlen

durfte. Mittlerweile hat die Kombi aus knusprigem

Granola, frischen Früchten, Joghurt und dem

Sorbet aus Açaibeeren die Herzen der Foodies auf

der ganzen Welt erobert. Es schmeckt ja auch super

lecker, gerade jetzt im Sommer. Aber nicht nur aus

diesem Grund ist diese Bowl so beliebt.

Die Açaibeeren stammen von der Açaizeiro-Palme,

die in den Sumpfgebieten von Mittel- und Südamerika

beheimatet ist. Sie enthalten viele Vitamine,

Mineralien und einen außergewöhnlich hohen Anteil

an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Aufgrund der Inhaltsstoffe soll der Stoffwechsel

angekurbelt werden. Zudem enthält die Açai Beere

einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien, die den

Alterungsprozess verlangsamen und Krankheiten

verhindern sollen.

Und ich dachte, die Açai Bowl schmeckt einfach nur

gut! Ob sie behilflich ist, ewig schön und jung zu

bleiben, kann ich nicht beurteilen. Wer allerdings

nach einem leckeren Frühstücksrezept sucht – voila!

Für meine norddeutsche Variante müssen die Açaibeeren

nicht durch die ganze Welt geflogen werden.

Gerade im Umland von Bremen wächst nämlich als

ebenbürtige Schwester die Heidelbeere. Ihre blaue

Farbe verdankt sie dem Pflanzenfarbstoff Anthocyan.

Dieser gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen

und wirkt ebenfalls antioxidativ. Auch der

Heidelbeere werden positive Wirkungen auf den

Fettstoffwechsel nachgesagt. Außerdem ähnelt sie

im Geschmack der Açaibeere und schmeckt als Sorbet

einfach super.

Für meine Bremer Blueberry Bowl werden die gefrorenen

Beeren einfach im Mixer püriert und mit

den anderen Zutaten in einer Bowl dekorativ angeordnet.

So lecker! Einfach mal ausprobieren und an

Kalifornien, Sommer, Sonne und Meer denken …

Ich wünsche dir einen wundervollen Sommer!

Helene

bremissima


65

vegane

rezeptideen

Helene Holunder

Helenes

Sommer Blueberry Bow l

Zutaten:

1 Banane

1 Banane in Scheiben geschnitten

1 Handvoll frische Beeren gemischt, gewaschen

ca. 8 Esslöffel Granola (ein Rezept für selbstgemachtes Granola

findest du hier: http://helene-holunder.de/homemade-granola)

200 g Kokosjoghurt (oder eine pflanzliche Alternative)

2 Esslöffel geröstete Kokoschips

Ahornsirup nach Geschmack

Zubereitung:

Die Banane im Mixer pürieren. Die gefrorenen Heidelbeeren zugeben

und eine Art Sorbet mixen. 2 Bowls bereitstellen. Jeweils 2

Esslöffel Granola in jede Bowl geben. Den Kokosjoghurt und das

Fruchtpüree darauf verteilen. Die Bowl mit den Früchten, dem

restlichen Granola und den Kokoschips belegen. Nach Geschmack

mit etwas Ahornsirup süßen!

Sofort genießen und an Kalifornien, Sommer, Sonne und Meer

denken …

Wenn Du gerne mit mir zusammen kochen möchtest, schau

doch mal auf meiner Seite www.helene-holunder.de vorbei. Es

gibt dort neue Termine für Kochevents - online und in kleiner

Gruppe in meiner Küche! Ebenfalls biete ich im aktuellen Programm

der VHS Lilienthal Kochkurse an. Vielleicht sehen wir

uns?

www.helene-holunder.de

bremissima


66

IMPRESSUM

Herausgeber:

Verlag:

Chefredakteur:

redaktionsleitung:

Titelfoto:

Lars Hendrik Vogel

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

T. +49 (0)421 200 75 90

Lars Hendrik Vogel [V.i.S.d.P.]

lhv@bremissima.de

Esther Bieback

e.bieback@magazine-bremen.de

Annette Rauber

a.rauber@magazine-bremen.de

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Ina Seyer, www.inaseyer.de

Krisztina Kismic (Haare & Make-up)

Mit freundlicher Unterstützung

der Wiethe Group, www.wiethe.com

Redaktion:

illustrationen:

Fotos:

Anzeigen:

Katja Alphei

Friederike Holtmann

Christian Klarmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Diana Meyer-Soriat

www.sketchnotes-by-diana.com

Ina Seyer

Vera Döpcke

Marta Urbanelis

Lars Hendrik Vogel

lhv@bremissima.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung:

Art-Director:

VOGEL MEDIA

Esther Bieback

Erscheinungsweise:

alle zwei Monate, kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte:

Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder,

Dateien und Datenträger. Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen

und Leserbriefen bleiben vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung und

Quellenangabe gestattet. Sämtliche Rechte der Vervielfältigung

liegen beim Verlag.

ISSN 2364-3498

www.bremissima.de

Das nächste bremissima Magazin erscheint

am 13. September 2021

Made with w in Bremen

www.magazine-bremen.de

bremissima


Wir

67

investieren

in Natur.

Die neue

nachhaltige

Geldanlage

aus Bremen.

Stark. Fair. Hanseatisch.

bremissima


68

Unsere weltweite Plattform für inspirierende

Persönlichkeiten und lebendigen Austausch.

She’s Mercedes ist eine globale Initiative von Mercedes-Benz, die Frauen

inspirieren, vernetzen und zum Erfahrungsaustausch und Perspektivwechsel

einladen möchte. Im Fokus stehen starke Frauen aus allen Bereichen der

Gesellschaft, die wahre Vorbilder sind und dabei stets sich selbst und

andere bewegen möchten.

Das Streben nach herausragenden Leistungen und das Engagement, die

Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv mitzugestalten, vereinen die Marke

Mercedes-Benz mit all diesen Frauen. Wir sind überzeugt: Jede Frau besitzt

den Willen, ihren eigenen Weg zu finden und zu gestalten – und wir unterstützen

sie dabei.

Werden Sie Teil unserer Community:

newsletter.shesmercedes.de und mercedes.me/she

She’s Mercedes

@shesmercedes

Anbieter: Daimler Mercedes-Benz AG, Mercedesstraße AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart, 120, Partner 70372 vor Stuttgart Ort:

Partner vor Ort: Mercedes-Benz Niederlassung Bremen

Henri-Dunant-Straße 3 · 28329 Bremen

Autohaus E-Mail: ndl.bremen@daimler.com Mustermann, Autorisierter Mercedes-Benz · Tel.: (0421) Verkauf 4681-0 und Service, Musterstraße 23, 12345 Musterstadt,

Tel.: www.mercedes-benz-bremen.de

0123 45678, Fax: 0123 45679, info@mustermann.de, www.mustermann.de

bremissima

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine