08.07.2021 Aufrufe

SchlossMagazin Augsburg Nordschwaben + Fünfseenland Juli-August 2021

Das regionale Lifestyle-Magazin für Nordschwaben und Fünfseenland!

Das regionale Lifestyle-Magazin für Nordschwaben und Fünfseenland!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

07/08<br />

21<br />

Das Lifestyle-Magazin<br />

für <strong>Augsburg</strong>, <strong>Nordschwaben</strong> + Fünfseenland<br />

Preis: unbezahlbar<br />

www.schlossmagazin.com<br />

Schönes Leben in der Region<br />

Wie im Urlaub –<br />

nur daheim<br />

Genuss für alle Sinne<br />

garantiert<br />

Open-Air und mehr<br />

Kunst + Kultur<br />

Unter Strom – e-Cars<br />

Motor + Technik<br />

It’s Pooltime<br />

Wohnen + Design


¹Ein Kilometerleasingangebot der PSA Bank Deutschland GmbH, Siemensstraße 10, 63263 Neu-Isenburg für einen PEUGEOT E-208 ELEKTROMOTOR 136², 100 kW (136 PS), Anschaffungspreis<br />

(Nettodarlehensbetrag): 19.419,01 €, Leasingsonderzahlung: 6.000 €; Laufzeit 48 Monate; 48 mtl. Leasingraten 149,00,– €; effektiver Jahreszins 1 %; Sollzinssatz (fest) p. a. 1 %; Gesamtbetrag<br />

26.062,80 €; Alle Preisangaben inkl. MwSt. zzgl. 775 € Überführungskosten; Laufleistung 10.000 km/Jahr. Zgl. Bsp. nach § 6a PAngV. Angebot für Privatkunden gültig bis zum 31.07.<strong>2021</strong>. Widerrufsrecht<br />

nach § 495 BGB. Mehr- und Minderkilometer (Freigrenze 2.500 km) sowie eventuell vorhandene Schäden werden nach Vertragsende gesondert abgerechnet. Über alle Detailbedingungen<br />

informieren wir Sie gerne.<br />

PEUGEOT E-208 ELEKTROMOTOR 1362, 100 KW (136 PS): REICHWEITE IN KM: BIS ZU 3402; STROMVERBRAUCH (KOMBINIERT) IN KWH/100 KM: BIS ZU 17,62; CO₂-EMISSIONEN (KOMBINIERT) IN<br />

G/KM: 02.<br />

²Die Kraftstoffverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt und werden zu Vergleichszwecken<br />

auch zurückgerechnet nach dem früheren NEFZ-Standard ausgewiesen. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen WLTP-Werte häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte.<br />

Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben seit dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage<br />

herangezogen werden. Der Stromverbrauch und die Reichweite werden ausschließlich nach WLTP ausgewiesen und beziehen sich auf die ersten 100 Kilometer in Verbindung mit einer vollen<br />

Ladung der Batterie. Die angegebenen Reichweiten und Werte stellen einen Durchschnittswert der jeweiligen Modellreihe dar. Sie können unter Alltagsbedingungen abweichen und sind von<br />

verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. Ausstattung, gewählte Optionen, Bereifung, Außentemperatur, persönliche Fahrweise oder Streckenbeschaffenheit. Beispielfoto von Fahrzeugen der<br />

Baureihen. Die Ausstattungsmerkmale der abgebildeten Fahrzeuge sind nicht Bestandteil des Angebots.<br />

AUTOHAUS SIEBELHOFF<br />

GMBH & CO. KG<br />

siebelhoff.de<br />

Haunstetten<br />

Unterer Talweg 121<br />

86179 <strong>Augsburg</strong><br />

+49·821·4 40 18 40<br />

Lechhausen<br />

Stätzlinger Str. 75<br />

86165 <strong>Augsburg</strong><br />

+49·821·27 26 50


Editorial | 3<br />

Bestzeit<br />

Stammleser des <strong>SchlossMagazin</strong>s<br />

werden sich fragen, warum ihre<br />

monatliche Lektüre in letzter Zeit<br />

nicht mehr jeweils zum Monatsanfang<br />

erscheint, sondern immer<br />

mehr um die Monatsmitte herum<br />

ausliegt. Das ist kein Zufall. Aus<br />

verschiedenen Gründen hat sich<br />

ein späteres, quasi antizyklisches<br />

Erscheinungsdatum bewährt, so<br />

unsere Erfahrung. Deshalb haben<br />

wir uns langsam „vorge arbeitet“.<br />

Wir sind für Sie immer ganz nah dran an den neuesten Neu igkeiten in<br />

Sachen Lifestyle, Genuss und Kultur und jetzt sogar noch ein Quäntchen<br />

früher. Auf dem Cover finden Sie ab sofort eine „Doppelnummer“, aktuell<br />

für <strong>Juli</strong>, die 07/08 21. Aber keine Sorge: Wir erscheinen nach wie vor<br />

jeden Monat, zwölf Mal im Jahr. Freuen Sie sich also auf die nächs te Ausgabe<br />

Mitte <strong>August</strong>, die 08/09 21.<br />

persönliche<br />

Beratung<br />

Als Informations- und Unterhaltungsmedium haben wir uns in punkto Erscheinungsdatum<br />

für die Bestzeit entschieden. Ihre beste Zeit, liebe<br />

Leser*innen, ist jetzt, wenn die Sonne lacht, die Temperaturen steigen<br />

und der Sommerurlaub vor der Tür steht. Die optimalen Voraussetzungen,<br />

die wieder zum Leben erwachten, kulturellen Angebote in vollen Zügen<br />

zu genießen. Vieles findet open-air statt, aber auch Museumsbesuche<br />

machen wieder Spaß. Staatliche Unterstützung hat es ermöglicht, dass<br />

bay ernweit zahlreiche Orte einen Kultursommer finanzieren können und<br />

Programme auf die Beine gestellt haben, die für jeden etwas bieten. Wer<br />

trotzdem den eigenen Garten samt Pool vorzieht, profitiert von unseren<br />

leckeren Cocktailrezepten für Zuhause und kann sich mit den lustigsten<br />

Gadgets – siehe „It’s Pooltime“ – die Zeit in und am Becken vertreiben.<br />

Wenn Sie also so richtig in Sommerlaune kommen möchten, dann sollten<br />

Sie Ihr <strong>Juli</strong>-<strong>August</strong>-Exemplar des <strong>SchlossMagazin</strong>s nicht aus der Hand<br />

geben. Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen<br />

Peter Dallmaier & Heinz Dallmaier<br />

Geschäftsführer<br />

www.kueche-wohnkultur.de<br />

Ihre<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Chefredaktion<br />

Dallmaier GmbH


4 | Inhalt<br />

Inhalt<br />

Titelfoto<br />

Im Bild Claudia Koreck ♦ Foto Gunnar Graewert<br />

Besuchen Sie das <strong>SchlossMagazin</strong><br />

auch auf der Website<br />

www.schlossmagazin.com<br />

Region aktuell<br />

6 Er wird heiß – der <strong>Augsburg</strong>er Stadtsommer<br />

Kino, Konzerte, Events<br />

10 Kurz gefasst ♦ Meldungen aus Kunst, Kultur und Wirtschaft<br />

14 Für_Sorge ♦ Das Kulturprogramm zum Hohen Friedensfest<br />

6<br />

15 Festival der Kulturen<br />

Weltmusik – globale kontemporäre Musik<br />

14 Neustart Kultur I #KS<strong>2021</strong>LL I ♦ Landsbergs bunter Event-Reigen<br />

18 Events in Stadtbergen und Gersthofen<br />

Kultur unter freiem Himmel<br />

Bild des Monats<br />

20 Einer für alle, alle für einen ♦ „Barracuda“ ♦ Foto Yung-Sen Wu<br />

Lukullisches<br />

22 Die coolsten Cocktails dieses Sommers<br />

Von frisch und belebend bis exotisch<br />

26 Biergarten ♦ Draußen sitzen und genießen<br />

Fashion + Beauty<br />

28<br />

28 Beach Babes ♦ Bademode zum Verlieben<br />

30 Zeiger der Zeit ♦ Trend-Uhren von beständigem Wert<br />

Gesundheit + Wellness<br />

32 Wir müssen langsamer werden<br />

Was es mit dem „Waldbaden“ auf sich hat<br />

Motor + Technik<br />

36 Unter Strom ♦ Die e-Cars des Jahres<br />

Kunst + Kultur<br />

42 Große Kunst … ♦ … für die MAN auch wind- und wetterfest sein muss<br />

36<br />

46 500 Jahre Sozialsiedlung<br />

Eröffnung des neu gestalteten Fuggerei-Museums <strong>Augsburg</strong><br />

47 Schlosslichter<br />

Neue Sonderausstellung im Stadtmuseum Neuburg


Inhalt | 5<br />

58<br />

62<br />

48 Sonderausstellungen des Bezirk Schwaben<br />

Museum KulturLand Ries und Oberschönenfeld<br />

49 Im Schein der Sterne ♦ Museum Starnberger See<br />

50 Erleuchtet! ♦ Museum im Kunsthaus Fürstenfeldbruck<br />

50 Die Farben der Avantgarde ♦ Buchheim Museum Bernried<br />

51 Who cares? Solidarität neu entdecken<br />

Ausstellung im tim <strong>Augsburg</strong><br />

51 Denise Green – How we remember<br />

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst <strong>Augsburg</strong><br />

52 All you need is LIVE<br />

Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld<br />

präsentiert sich sommerlich-leicht<br />

56 Symposium Kunst und Bier <strong>2021</strong><br />

Open-Air-Kunst unterhalb des Klosters Andechs<br />

57 Barock-Interpretationen<br />

Barocke Events in Neuburg und Oberschwaben<br />

Design + Wohnen<br />

58 It’s Pooltime ♦ Mehr Spaß rund um den Gartenpool + Edelschliff<br />

Natur + Garten<br />

62 Oben schön grün ♦ Bepflanzte Dächer<br />

Promotions<br />

27 Idyllische Einkehr ♦ Lauterbacher am See, <strong>Augsburg</strong><br />

27 Brotzeit unter Kastanien<br />

Landgasthof Zum Grünen Kranz, Großaitingen<br />

Familienticket<br />

ab 21,- €<br />

Wieder für Sie da!<br />

Täglich geöffnet:<br />

Badewelt<br />

von 9:30 bis 21:00 Uhr<br />

Saunaparadies<br />

von 9:30 bis 22:00 Uhr<br />

34 „Eine durchwachte Nacht<br />

im schwülen Schlafzimmer ist kein Spaß“ ♦ Klimashop! Friedberg<br />

Soviel Badespaß für jede Jahreszeit<br />

27 Zott Genusswelt Bistro ♦ Lieblingsort in Bäumenheim<br />

55 Musiktage Starnberg ♦ Trotz Terminverlegung das volle Programm<br />

58 Vorschau + Impressum<br />

www.titania-neusaess.de


6 | Region aktuell | <strong>Augsburg</strong>er Stadtsommer<br />

Er wird heiß – der<br />

<strong>Augsburg</strong>er Stadtsommer!<br />

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, dann tobt in <strong>Augsburg</strong> der Bär.<br />

Die <strong>Augsburg</strong>er und ihre Nachbarn dürfen sich auf Kino, Konzerte und Bühnen-Events<br />

freuen, auf die sie lange verzichten mussten.<br />

Foto Regio <strong>Augsburg</strong> Tourismus<br />

Theater, Theater….<br />

Bis zum 24. <strong>Juli</strong> liebt und leidet „Cyrano de Bergerac“<br />

auf dem Kunstrasen im martinipark. Das Schauspiel<br />

des Staatstheater <strong>Augsburg</strong> führt die romantische<br />

Komödie von Edmond Rostand unter der Regie von<br />

David Ortmann open-air auf und bringt damit die<br />

Atmosphäre des Stücks auf den Punkt – vielleicht<br />

mehr, als es bei einer Inszenierung in geschlossenen<br />

Räumen möglich gewesen wäre. So kann das Publikum<br />

quasi hautnah die mentalen Irrungen und Wirrungen<br />

der bestens aufgelegten Protagonisten mitfühlen,<br />

vornan Florian Gerteis als Cyrano, mit dem<br />

Degen so sicher wie mit Worten, jedoch komplexbeladen<br />

wegen seiner großen Nase.<br />

www.staatstheater-augsburg.de/cyrano_de_bergerac


Region aktuell | 7<br />

Mörderisch gut sind auch die Ladies aus dem Musical<br />

„Chicago“, die zusammen mit ihren nicht weniger<br />

überzeugenden männlichen Kollegen mitreißende<br />

Songs auf die Bühne bringen, schwungvoll<br />

unterstützt vom steppenden und swingenden Ballett-<br />

Ensemble sowie Musical-Studenten der Theaterakademie<br />

<strong>August</strong> Everding und musikalisch angefeuert<br />

von den <strong>Augsburg</strong>er Philharmonikern, die<br />

ihre Qualitäten auch abseits klassischer Klänge unter<br />

Beweis stellen. Bis 31. <strong>Juli</strong><br />

www.staatstheater-augsburg.de/chicago<br />

Die Sommerwiese neben dem Theater macht das<br />

Sensemble Theater zur Bühne. Dort werden im <strong>Juli</strong><br />

zwei Stücke präsentiert: die Komödie „Offene Zweierbeziehung“<br />

von Daniel Fo und Franca Rame sowie<br />

die Improkomödie „Die Wohngemeinschaft“. Im<br />

<strong>August</strong> darf dann weiter improvisiert werden, mit<br />

Linner & Trescher, Jörg Schur und bei „Brot und<br />

Spiele“.<br />

www.sensemble.de<br />

Am 23. und 24. <strong>Juli</strong> präsentiert das Berliner Theater<br />

Anu, in <strong>Augsburg</strong> bekannt im Rahmen der Langen<br />

Kunstnacht, nach Einbruch der Dunkelheit im Klostergarten<br />

St. Stephan, Äußeres Pfaffengässchen, die<br />

poetische Installation „Perpetuum – eine Stadt ohne<br />

Mühsal“.<br />

Infos und Tickets theateranu.reservix.de<br />

Mach mit!<br />

Sen de katıl!<br />

Fă cu!<br />

Partecipa!<br />

Take part!<br />

Engage-toi!<br />

Das Parktheater im Kurhaus Göggingen beschließt<br />

die Saison am 29. <strong>Juli</strong> mit einem Konzert des Henschel<br />

Klavier Trios. Weitere Programmpunkte und<br />

tagesaktuelle Informationen sind der Website zu<br />

entnehmen.<br />

www.parktheater.de.<br />

Konzerte<br />

Der <strong>Augsburg</strong>er Stadtsommer setzt vom 7. bis 12.<br />

<strong>August</strong> mit vier Konzerten auf der Freilichtbühne<br />

am Roten Tor ein Zeichen der musikalischen Vielfalt<br />

und unterstreicht das mannigfaltige Kulturangebot<br />

<strong>Augsburg</strong>s. Man darf sich freuen auf unvergessliche<br />

Sommerabende mit Mercedes Peon & Streicherensemble<br />

der <strong>Augsburg</strong>er Philharmoniker sowie Ami<br />

Warning am 7. <strong>August</strong>, Fatoni & Edgar Wasser am 10.<br />

<strong>August</strong>, die Spider Murphy Gang unplugged am 11.<br />

<strong>August</strong> und zum Abschluss am 12. <strong>August</strong> „echoes“,<br />

die als eine der bekanntesten und erfolgreichsten<br />

Pink Floyd Tributebands weltweit gilt.<br />

www.augsburger-stadtsommer.de<br />

➵<br />

Jetzt für den<br />

Integrationsbeirat bewerben.<br />

Der Integrationsbeirat engagiert sich, damit die<br />

großen Themen unserer Gesellschaft Migration,<br />

Vielfalt, Integration und Gleich berechtigung<br />

Normalität werden.<br />

Alle Bewerbungsunterlagen im Internet unter:<br />

integrationsbeirat-augsburg.de<br />

Telefonische Beratung unter:<br />

0821 324-2816 oder -9075<br />

Einsendeschluss: 25. <strong>Juli</strong> <strong>2021</strong><br />

@integrationsbeirataugsburg @stadtaugsburg<br />

@stadtaugsburg


8 | Region aktuell | <strong>Augsburg</strong>er Stadtsommer<br />

Beim Gaukler-Festival La Strada verzaubern die Akteure ihr<br />

Publikum, diesmal auf dem Willy-Brandt-Platz und am Königsplatz.<br />

♦ Foto Nina Hortig<br />

Das Berliner Anu-Theater ist mit der poetischen Installation<br />

„Perpetuum – eine Stadt ohne Mühsal“ zu Gast im Klostergarten<br />

St. Stephan. ♦ Foto Presse<br />

Vom 16. <strong>Juli</strong> bis 21. <strong>August</strong> treffen sich Freunde der<br />

Rockmusik zum „Sommer am Kiez“ ausnahmsweise<br />

auf dem Gaswerkareal. Tickets und ein Überblick<br />

über die 13 Konzerte auf www.sommeramkiez.de<br />

Bis 15. <strong>August</strong> dauert das Strandkorbfestival auf<br />

dem Messe-Areal. Das komplette Programm ist auf<br />

strandkorb-open-air.de/termine-augsburg/ zu finden.<br />

Zu drei Vierteln klassisch klingt es dagegen bei den<br />

Fronhof Konzerten vom 23. bis 25. <strong>Juli</strong>. Bei dem Open<br />

Air vor romantischer Kulisse wird es vier Konzerte<br />

geben: Opern-Highlights mit renommierten Solisten,<br />

zwei Orchester-Galas und wieder „Jazz im Fronhof “<br />

mit dem Wolfgang Lackerschmid Trio 77.<br />

www.konzerteimfronhof.de<br />

Jazz-Enthusiasten kommen beim Internationalen<br />

Jazzsommer im Botanischen Garten vom 14. <strong>Juli</strong> bis<br />

14. <strong>August</strong> auf ihre Kosten. Corona zum Trotz treten<br />

wieder Band aus Übersee auf, u. a das Billy Hart<br />

Quartet aus den USA und der kubanische Pianist<br />

Ramón Valle mit seinem Trio. Weitere Jazzkonzerte<br />

gibt es jeweils samstags im Brunnenhof des Zeughauses<br />

(17. <strong>Juli</strong> bis 14. <strong>August</strong>), gemeinschaftlich<br />

veranstaltet mit dem Jazzclub <strong>Augsburg</strong>.<br />

www.augsburger-jazzsommer.de<br />

bzw. www.jazzclub-augsburg.de<br />

Kino<br />

Freiluft-Kinogenuss bieten die Kinos Thalia, Mephisto<br />

und Savoy im Plärrerbad mit dem „Lechflimmern“<br />

Die swa Kurzfilmnacht im Rahmen des „Lechflimmern“ am<br />

22. <strong>Juli</strong> trägt das Motto „… und alle für einen“. Im Mittelpunkt<br />

steht dabei der Teamgedanke. Denn meistens können<br />

wir zusammen mehr erreichen als alleine. Deutsche<br />

und internationale Filme flimmern über die Leinwand,<br />

auch animierte Kurzfilme sind Teil des Programms<br />

(swa.to/kufina).<br />

Das Liliom-Kino ist nach Gersthofen gezogen und präsentiert<br />

mitten in der Stadt, im „Gersthofer Loch“, sein<br />

erstes Silent Open Air-Kino. Modernste Kopfhörer sorgen<br />

für besten Ton und einen störungsfreien Filmgenuss sowohl<br />

für Kinofans als auch für Anwohner. Top 4K-Kinoprojektionstechnik,<br />

eine 100 qm große Leinwand und<br />

lässige Liegestühle sorgen für 100 Prozent Kino-Genuss.<br />

www.gersthoferkinosommer.de ♦ www.lechflimmern.de<br />

Sonstiges<br />

Im Brunnenhof im Zeughaus finden bis zum 3. September<br />

mehr als 50 Veranstaltungen unterschiedlicher Art<br />

statt. Unter anderem werden die Kinder- und Jugendtheater<br />

aus dem Kulturhaus Abraxas auftreten. Vertreten<br />

sind auch Künstler, deren Auftritte ursprünglich<br />

für die Kresslesmühle geplant waren.<br />

Infos und Tickets brunnenhof.reservix.de<br />

Auf dem Willy-Brandt-Platz und dem Königsplatz verzaubern<br />

vom 28. <strong>Juli</strong> bis 1. <strong>August</strong> Akrobaten, Gaukler<br />

und Magier im Rahmen des Festivals La Strada die Zuschauer.<br />

Die Auftritte sind kostenlos; am Eingang muss<br />

man sich jedoch registrieren lassen. Auf dem Willy-<br />

Brandt-Platz treten außerdem lokale und internationale<br />

Bands auf. Für die Konzerte werden Tickets benötigt.<br />

www.augsburger-stadtsommer.de


10 | Region aktuell | Kurz gefasst<br />

HIGHLIGHTS UND GLANZSTÜCKE<br />

AUS DER RESIDENZ NEUBURG<br />

SCHLOSSLICHTER<br />

Stadtmuseum Neuburg<br />

Amalienstraße A19<br />

86633 Neuburg an der Donau<br />

www.stadtmuseum-neuburg.de<br />

Stadtmuseum<br />

Neuburg an der Donau<br />

VERLÄNGERT<br />

BIS 3.10. <strong>2021</strong>!<br />

25.10.20 – 11.4. 21<br />

Di – So 10 – 18 Uhr<br />

(Jan./Feb. 10 – 16 Uhr)<br />

Stege,<br />

Stege, Stege<br />

Stege laden zum Verweilen<br />

ein, lösen Emotionen aus,<br />

Stege sind Sehnsuchtsorte<br />

am See. Die Journalistin<br />

Maren Martell hat in ihrer<br />

Wahlheimat, der Fünfseenregion,<br />

die Boots-, Badeund<br />

Anlegestege fotografiert: im orangefarbenen Licht<br />

der Morgensonne, in Nebel gehüllt, schneebedeckt mit<br />

glitzernden Eiskristallen, überflutet bei Hochwasser<br />

oder im fast schon karibischen Licht des Sommers. Für<br />

den Bildband lud sie Menschen am Ammersee, Starnberger<br />

See, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See<br />

ein, ihre Gedanken, Erinnerungen oder Anekdoten<br />

zum Thema aufzuschreiben, darunter Literaten, Politiker<br />

und Schauspieler. Für die zweite Auflage des erfolgreichen<br />

Buches brachten noch mehr Menschen ihre<br />

Assoziationen zu den Stegen zu Papier, darunter Schauspielerin<br />

Marianne Sägebrecht, die Opernsängerin <strong>Juli</strong>ane<br />

Banse, der Musiker Leslie Mandoki, die Singer-<br />

Songwriterin Maggie Jane oder die Jazz-Ikone Klaus<br />

Doldinger. So ist ein Coffee Table Buch entstanden, das<br />

die Augen mit schönen Bildern verwöhnt und gleichzeitig<br />

auf mal humorvolle, mal nachdenkliche Weise<br />

den Intellekt anspricht.<br />

196 Seiten, 24.- Euro, ISBN 978-3-95551-153-1<br />

www.verlag-bauer.de<br />

Im Bild Maren Martell ♦<br />

Foto Presse<br />

Das Silberne Einhorn<br />

Das Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth zeigt<br />

in diesem Sommer anlässlich des 100. Geburtstages von<br />

Max Kruse die Sonderausstellung „Vom Kruse-Haus nach<br />

Titiwu“. Als ganz besonderes Angebot im Begleitprogramm<br />

gibt es Max Kruses Geschichte „Das Silberne<br />

Einhorn“ als Inszenierung für Papiertheater zu sehen:<br />

Die Schauspieler nehmen so ihr Publikum auf eine fantasievolle<br />

Reise mit. Das Märchen vom Wünschen hat Max<br />

Kruse dabei nicht allein für Kinder, sondern ausdrücklich<br />

auch für Erwachsene geschrieben. Für den intimen<br />

Rahmen eines Papiertheaters hat Bernd Zoels eine besondere<br />

Leidenschaft entwickelt, gemeinsam mit Jürgen<br />

Lechner – beide von „Bernies Bunte Bühne“. Die Figurenentwürfe<br />

gestaltete die Donauwörtherin Irmgard<br />

Maurer, die für die Museen bereits das Käthe-Mause-<br />

Märchen geschrieben und gezeichnet hat.<br />

Das Stück dauert ca. 1,5 Stunden. Karten für 15.- €<br />

können in der Museumsverwaltung reserviert werden.<br />

Informationen www.donauwoerth.de<br />

Tel. 0906 789-170 ♦ museen@donauwoerth.de


Region aktuell | 11<br />

Musikfest Blumenthal im <strong>August</strong><br />

Auf dem Gelände von Schloss Blumenthal bei Aichach<br />

wird ab dem 12. <strong>August</strong> unter dem Motto „Musik erleben.<br />

Zukunft gestalten“ klassische Musik zu hören sein.<br />

Die künstlerische Leitung hat der Klarinettist Georg<br />

Arzberger (Arzberger Classics) inne, der Interpreten auf<br />

internationalem Niveau aus den Metropolen der Welt<br />

ins Wittelsbacher Land holt. Das Musikfestival wird am<br />

12. <strong>August</strong> von den Charlottenburger Bläsersolisten eröffnet.<br />

Es folgt am 13. <strong>August</strong> ein Kammerkonzert mit<br />

Markus Bellheim (Klavier), Sarah Christian (Violine),<br />

Maximilian Hornung (Violoncello) und Georg Arzberger<br />

(Klarinette). Am Samstag, den 14. <strong>August</strong>, gibt es untertags<br />

ein Kinderkonzert und abends wird mit Hans<br />

Well und den Wellbappn eine unterhaltsame Verbindung<br />

zum Musikkabarett geschaffen. Ein Höhepunkt<br />

ist am 15. <strong>August</strong> das nachmittägliche Wandelkonzert,<br />

bei dem das Festspielorchester Camerata Vitilo gemeinsam<br />

mit geflüchteten Musikern Kammermusik spielt.<br />

Das Programm endet am Abend des 15. <strong>August</strong> mit<br />

Beethovens 3. Sinfonie, der „Eroica“ und dem Klarinettenkonzert<br />

in B-Dur des Komponisten Johann Stamitz.<br />

Die „Camerata Vitilo“ als musikalischer Botschafter der<br />

Region ist das erste und einzige professionelle Orchester<br />

im Wittelsbacher Land. In diesem Ensemble finden<br />

Musiker zueinander, die sonst in internationalen Spitzenensembles<br />

und -orchestern zu hören sind. Wer diese<br />

hochkarätige Veranstaltung finanziell unterstützen<br />

möchte, kann dies über die Crowdfunding-Kampagne<br />

www.startnext.com/musikfest-blumenthal tun und dafür<br />

auch besondere Vergünstigungen erhalten. Das Musikfest<br />

soll eine ständige Einrichtung werden.<br />

Informationen www.musikfest-blumenthal.de<br />

ALLE MODELLE: COUNTRY LINE<br />

TOP-AKTUELL!<br />

Besondere Trachtenmode von namhaften<br />

Anbietern. Individuelle und typgerechte<br />

Beratung finden Sie bei uns.<br />

GERNE SIND WIR FÜR SIE DA!<br />

TRACHTEN SCHWER<br />

Bahnhofstraße 3<br />

86529 Schrobenhausen<br />

Tel. 08252 910 09 91<br />

@trachten_schwer<br />

Geöffnet<br />

Di. – Fr. 9 00 – 12 00<br />

und 13 00 – 18 00 Uhr<br />

Sa. 9 00 – 13 00 Uhr<br />

TrachtenSchwer-SM-07-<strong>2021</strong>-1-4-Eck-01.indd 1 06.07.21<br />

Die Rückkehr zum Silbersee<br />

Am Samstag, den 24. <strong>Juli</strong>, starten die Süddeutschen<br />

Karl May-Festspiele Dasing mit „Die Rückkehr zum<br />

Silbersee“ in die neue Spielzeit. Winnetou (bewährt<br />

Matthias M.), Old Shatterhand (bayerisch Woife Berger)<br />

und Old Surehand (der auch aus dem TV bekannte<br />

Sven Kramer) bestreiten gemeinsam ein Abenteuer,<br />

das sie zurückführt an einen Ort der Vergangenheit,<br />

den Silbersee. Das Publikum darf sich auf eine „etwas<br />

andere“, kammerspielartige Inszenierung mit vielen<br />

gesprochenen Dialekten und feurigen Reiterstunts<br />

freuen. Aufgrund der pandemiebedingten geringen<br />

Platzkapazität ist die Premierenveranstaltung leider<br />

bereits ausverkauft. Für alle weiteren Termine bis zum<br />

29. <strong>August</strong> sind noch genügend Tickets vorhanden.<br />

Gespielt wird immer am Wochenende um 14:30 Uhr in<br />

der Arena der Western City, Dasing.<br />

Informationen und Tickets www.karlmay-festspiele.de<br />

Teile deinen<br />

schönsten Moment<br />

#wemdingentdecken<br />

Waldbaden, Ruhe finden,<br />

Kraft tanken in Wemding<br />

Drei idyllische Ruheorte im Erholungswald Wemding laden ein, beim<br />

Waldbaden mit allen Sinnen in die Stille und Unberührtheit des Waldes<br />

einzutauchen. Weitere Infos unter www.wemding.de/waldbaden


12 | Region aktuell | Kurz gefasst<br />

<strong>Augsburg</strong>er Immobilientage<br />

im Februar 2022<br />

Vom 11. bis 13. Februar werden im kommenden Jahr wieder<br />

die Immobilientage auf dem Gelände der <strong>Augsburg</strong>er<br />

Messe stattfinden, allerdings unter neuer Verantwortlichkeit.<br />

Nach 34 absolut erfolgreichen Jahren hat sich<br />

der Messebetreiber Bernd Böhme (Böhme Event Marketing<br />

GmbH) dazu entschlossen, in Zukunft die Geschicke<br />

der Fachmesse in die Hände der pro air Medienagentur<br />

<strong>Augsburg</strong> zu legen. Gemeinsam mit Bernd<br />

Böhme startet die eingesessene <strong>Augsburg</strong>er Agentur<br />

mit Sitz am Königsplatz ab sofort den neuen Auftritt der<br />

Immobilientage. Agenturinhaber Fabian Lohr: „Die Immobilientage<br />

und die pro air Medienagentur passen perfekt<br />

zueinander. Beide Firmen arbeiten bereits seit Jahren<br />

mit einem ausgezeichneten Netzwerk in der Region.<br />

Wir planen neben der Digitalisierung auch eine Immobilienplattform.<br />

Denn künftig möchten wir unseren Fokus<br />

darauf legen, die Messe auch für eine junge Zielgruppe<br />

attraktiv zu gestalten. Die komplette Erfahrung der<br />

Eventkommunikation trifft somit eine der größten Immobilienmessen<br />

Süddeutschlands.“<br />

Informationen www.immobilientage-augsburg.de<br />

Im Bild v.l.n.r. Lorenz Rau, Geschäftsführer Messe <strong>Augsburg</strong><br />

ASMV GmbH; Bernd Böhme, Geschäftsführer Böhme Event<br />

Agentur GmbH; Fabian Lohr, Geschäftsführer pro air Medienagentur<br />

GmbH ♦ Foto pro air<br />

StadtKunst BauSteine<br />

Das Aichacher Kunstprojekt „StadtKunst BauSteine“,<br />

an dem sich 18 Künstler*innen aus der Region beteiligen,<br />

ist ein Teil des Wittelsbacher Kultursommers. Die<br />

Besonderheit: An drei festgelegten Terminen – die<br />

nächsten sind der 16. <strong>Juli</strong>, der 6. <strong>August</strong> und der 11.<br />

September – werden die Kunstobjekte Metamorphosen<br />

erfahren, durch andere Künstler, die die „Bausteine“<br />

weiterbearbeiten und ihnen ein neues Gesicht verleihen.<br />

So ein Projekt ist laut Bürgermeister Klaus Habermann<br />

einmalig im Landkreis. Mit den Umgestaltungen<br />

sollen die Veränderungsprozesse, denen Städte und<br />

Baumaterialien unterliegen, versinnbildlicht werden.<br />

Damit wird ein Bogen gespannt zur Ausstellung „Stadt<br />

im Wandel“ im FeuerHaus.<br />

Eines der Werke steht auf dem Stadtplatz vor der Spitalkirche.<br />

Der dicke Baumstamm, den der Wandmaler und<br />

Illustrator Daniel „Besok“ Döbner aus <strong>Augsburg</strong> am<br />

Starttag, dem 18. Juni, mit Schnitzereien und Bemalung<br />

verziert hat, stammt von einer 150 Jahre alten Buche.<br />

Vor dem alten Rathaus liegt ein weiterer Buchenstamm,<br />

der von Eva Krusche bemalt wurde. Die hölzernen „Bausteine“<br />

wurden von Friedrich Jung aus Haunswies gespendet.<br />

Das dritte Kunstwerk aus Stahl und Holz steht<br />

direkt vor dem FeuerHaus und nennt sich „Stahlbestellung“.<br />

Geschaffen wurde es von Sebastian Giussani. Man<br />

darf gespannt sein, wie sich die Metamorphosen manifestieren<br />

werden.<br />

Informationen www.aichach.de<br />

Sommermarkt auf Kaltenberg<br />

Über 40 Markstände auf dem weitläufigen Schlossgelände,<br />

Schmankerl im Biergarten und in der Ritterschwemme:<br />

Schloss Kaltenberg lädt auch in diesem<br />

Sommer wieder an allen <strong>Juli</strong>-Wochenenden Groß und<br />

Klein zum Flanieren, zum Entdecken und zum Verweilen<br />

ein. Der Eintritt ist frei.<br />

Informationen www.schloss-kaltenberg.de<br />

Klassikfestival AMMERSEERENADE <strong>2021</strong> präsentiert<br />

3. Liberation Concert in St. Ottilien<br />

©Nikolaj Lund<br />

©Nancy Horowitz<br />

Sharon Kam und Elena Bashkirova<br />

mit dem Kammerorchester des<br />

Nationaltheaters Prag<br />

Dirigent: Juri Gilbo<br />

Samstag, 18. September <strong>2021</strong><br />

19 Uhr, Erzabtei St. Ottilien,<br />

Klosterkirche<br />

ammerseerenade.de


Region aktuell | 13<br />

Hinein in die<br />

Bewegung<br />

Die <strong>Augsburg</strong>er Fotokünstlerin Mercan<br />

Fröhlich schoss während des Lockdowns<br />

fünf Fotos, die Einsamkeit,<br />

aber auch Licht, Mut und Bewegung<br />

zu Zeiten der Pandemie dokumentieren.<br />

Im Format 180 × 120 cm,<br />

auf Pylonen stehend, präsentieren<br />

sich diese Aufnahmen vom 22. <strong>Juli</strong><br />

bis 9. <strong>August</strong> am Manzu-Brunnen<br />

auf dem Königsplatz. Mit den Fotos<br />

möchte die Fotografin zum Innehalten<br />

bewegen, für Zuversicht und<br />

Action werben. Die Präsentation<br />

„Hinein in die Bewegung“ findet im<br />

Rahmen des Friedensfestes statt<br />

und wird gefördert von der Stilmanufaktur<br />

<strong>Augsburg</strong>. Noch mehr Fotografien<br />

von Mercan Fröhlich in kleinerem<br />

Format sind schon vor der<br />

Open-Air-Ausstellung in der Stilmanufaktur<br />

zu sehen und zu erwerben.<br />

Informationen<br />

https://mercan-froehlich.de/<br />

Gitarrenkonzerte<br />

in Wertingen<br />

Im Rahmen des 10. Internationalen<br />

Gitarrenfestivals Wertingen dürfen<br />

sich die Freunde hochklassiger Gitarrenklänge<br />

auf mehrere Open-Air-<br />

Konzerte im Wertinger Schlossgraben<br />

freuen. Beginn ist jeweils 18:30<br />

Uhr. Am Donnerstag, den 15. <strong>Juli</strong>,<br />

machen Ahmed El Salomouny (Gitarre)<br />

& Gilson de Assis (Perkussion) mit<br />

„Brazil“ den Anfang. Eine Woche später,<br />

am 22. <strong>Juli</strong>, setzt die ungewöhnliche<br />

Instrumenten-Kombination Luis<br />

Borda (Gitarre), Roman Bunka (Oud)<br />

& Ehab Abou Fakhr (Viola) mit „Orientacion“<br />

ein weiteres Highlight. Am<br />

30. <strong>Juli</strong> spielen Paul Brändle (Gitarre),<br />

Enji Erkhem (Gesang) & Simon Popp<br />

(Percussion) „Weltmusik“ und am 7.<br />

<strong>August</strong> endet das Festival mit „Tango“<br />

von Doris Orsan (Violine) & Johannes<br />

Tonio Kreusch (Gitarre).<br />

Informationen und Tickets<br />

www.gitarrenfestivalwertingen.de<br />

Im Bild Johannes Tonio Kreusch<br />

Foto Presse<br />

Gesucht: die schönsten<br />

Töpfermarkt-Fotos<br />

Atmosphäre, buntes Markttreiben,<br />

wundervolle Töpferkunst direkt am<br />

See: Die Fans des Diessener Töpfermarktes<br />

sind aufgerufen, in ihren<br />

privaten Archiven besonders schöne<br />

Fotografien mit Marktszenen, Keramiken<br />

und Ausstellern herauszusuchen.<br />

„Coronabedingt haben wir<br />

unseren schönen Markt nun schon<br />

im zweiten Jahr nicht veranstalten<br />

können. Austellern und Besuchern<br />

fehlt der Töpfermarkt sehr. Daher<br />

wollen wir ihn mit diesem Aufruf<br />

wieder mehr in unser Bewusstsein<br />

bringen“, hebt Marktleiter Wolfgang<br />

Lösche hervor. Bis zum 30. September<br />

können nun Fotos mit Impressionen<br />

des Diessener Töpfermarktes<br />

unter Angabe des Fotografen (Fotocredit)<br />

per Mail an<br />

barbara.blankenburg@diessen.de<br />

gesendet werden. Die Bilder sollten<br />

druckfähig sein und eine möglichst<br />

hohe Auflösung (mindestens 1 MB)<br />

haben. Jeder Einsender kann maximal<br />

fünf Fotos in den Wettbewerb<br />

schicken. Die schönsten Fotos werden<br />

mit Preisen ausgezeichnet. Der<br />

erste Preis ist mit 300.-, der zweite<br />

mit 200.- und der dritte mit 100.-<br />

Euro dotiert. Außerdem wird eine<br />

Auswahl besonders stimmungsvoller<br />

Fotografien in den regionalen Medien<br />

veröffentlicht.<br />

Tourist-Information Rain<br />

Hauptstraße 60<br />

86641 Rain<br />

09090 703-333<br />

tourismus@rain.de<br />

www.rain.de<br />

Die Blumenstadt an der<br />

Romantischen Straße


14 | Region aktuell | Hohes Friedensfest <strong>Augsburg</strong><br />

Für_Sorge<br />

Das Kulturprogramm zum Hohen Friedensfest<br />

„Mut“, „Freiheit“, „Utopien“ und nun<br />

„Für_Sorge“: Wie in den Jahren zuvor<br />

widmet sich das Friedensfest Kulturprogramm<br />

forschend und feiernd,<br />

experimentierend und diskutierend<br />

einem Thema, das für das Zusammenleben<br />

bedeutsam ist. Es bietet<br />

Inspiration und Möglichkeit zum<br />

Austausch. Und zwar mit vielfältigen<br />

Kooperationspartner*innen und Formaten:<br />

mit Diskussionen, Konzerten,<br />

Performances, Ausstellungen, Beteili<br />

gungs möglichkeiten und vielem<br />

mehr.<br />

„Fürsorge“ – oft auch mit dem englischen<br />

Care umschrieben – umfasst<br />

eine Vielzahl von Bedeutungen, die<br />

von Betreuung über Versorgung,<br />

Kaum ein Symbol steht so intensiv für<br />

Fürsorge wie das Bild einer stillenden<br />

Mutter. ♦ Foto Sandsack Fotografie<br />

Für wen sorgst Du? Wer trägt Sorge für mich? Was bedeutet eigentlich<br />

Fürsorge? Das Kulturprogramm zum Friedensfest*21 beschäftigt sich vom<br />

21. <strong>Juli</strong> bis 8. <strong>August</strong> <strong>2021</strong> mit dem Thema Fürsorge. Dabei spielen Fragen<br />

zur Pflege ebenso eine Rolle wie Feminismus, Religion und Umweltschutz.<br />

Etwa 60 Initiativen sind an dem Programm beteiligt. Die Veranstaltungen<br />

finden offline und online statt.<br />

Sorgfaltspflicht, Achtsamkeit und<br />

Zuwendung bis hin zu Pflege reichen.<br />

Fürsorge bedeutet zunächst<br />

Sorge für andere Personen oder<br />

eine Gruppe von Personen wie zum<br />

Beispiel die Familie, den Freundeskreis,<br />

im Sportverein usw. Fürsorge<br />

geschieht privat und freiwillig<br />

oder ist gesetzlich verpflichtend,<br />

d. h. der Staat muss für die Fürsorge<br />

sorgen.<br />

Die Corona-Pandemie verdeutlicht<br />

die Wichtigkeit der Fürsorge und<br />

Pflege und unsere Verantwortlichkeit<br />

sowohl für die Fürsorgeempfänger<br />

als auch für die Fürsorgenden.<br />

Die breite Diskussion über<br />

die Anerkennung der Pflegeberufe<br />

wirft viele Fragen auf: Wer übernimmt<br />

Carearbeit? Wer bekommt<br />

Carearbeit? Ist das abhängig vom<br />

Geschlecht? Von Alter, Herkunft,<br />

sozialem Status, Religion, Behinderung,<br />

sexueller Orientierung? Wie<br />

steht es um die Selbstfürsorge? Als<br />

Fürsorge wird aber auch die Erhaltung<br />

von Lebewesen und deren<br />

Umwelten verstanden, z. B. Naturschutz,<br />

Artenschutz und Klimaschutz.<br />

In einem weiteren Umfeld<br />

ist unter Fürsorge auch eine soziale,<br />

kreative und politische Strategie zu<br />

verstehen. Inwieweit kann Fürsorge<br />

ein Modell für politisches Handeln<br />

im Alltag sein?<br />

„Fürsorge ist mehr als Pflege. Sie ist<br />

in vielen Religionen und Weltanschauungen<br />

ein ethisches Konzept,<br />

das unser Miteinander sowohl im<br />

privaten als auch im gesellschaftlichen<br />

Bereich wie z. B. am Arbeitsplatz,<br />

im Bezug zur Umwelt, zum<br />

Wirtschaftssystem und in globalen<br />

Zusammenhängen prägt. Fürsorge<br />

ist eine Verpflichtung zu Solidarität“,<br />

so die Leiterin des Friedensbüros,<br />

Christiane Lembert-Dobler.<br />

Zu den über 60 Veranstaltungen<br />

des Kulturprogramms Friedensfest*21<br />

gehört unter anderem eine<br />

Kooperation mit dem Staatlichen<br />

Textilmuseum (tim), dessen Ausstellung<br />

„Who cares?“ Formen der<br />

Solidarität unter die Lupe nimmt.<br />

Einige Veranstaltungen von Friedensfest*21<br />

werden im tim im<br />

Mittelshed oder in der Agora der<br />

Ausstellung stattfinden. Zum Festprogramm<br />

am Hohen Friedenfest<br />

am 8. <strong>August</strong> gehören traditionell<br />

die ökumenischen Gottesdienste.<br />

Eröffnung des Kulturprogramms<br />

zum <strong>Augsburg</strong>er Hohen Friedensfest:<br />

Donnerstag, 21. <strong>Juli</strong>, um 19:00 Uhr<br />

mit Oberbürgermeisterin Eva Weber<br />

im Staatlichen Textil- und Industriemuseum<br />

(tim) <br />

Informationen und Programm<br />

www.friedensstadt-augsburg.de


Region aktuell | 15<br />

Die Sängerin Liraz interpretiert<br />

die Musik des Nahen Ostens<br />

ganz individuell. ♦ Foto Shai Franco<br />

INSZENIERUNG<br />

GESPRÄCH<br />

KABARETT<br />

Festival der Kulturen<br />

Weltmusik – globale kontemporäre Musik<br />

LESUNGSKONZERT<br />

POETRY SLAM<br />

Das Festival der Kulturen bringt am letzten <strong>Juli</strong>-Wochenende und am 7.<br />

<strong>August</strong> wieder herausragende zeitgenössische Weltmusik nach <strong>Augsburg</strong>.<br />

Im malerischen Annahof feiern Künstler*innen aus <strong>Augsburg</strong> und internationale<br />

Gäste die universelle Sprache der Musik als Ausdruck von Hoffnung<br />

und purer Lebensfreude.<br />

So verbindet die iranisch-israelische Sängerin Liraz persische Melodien<br />

und Rhythmen des Nahen Ostens mit ihrem ganz eigenen, progressiven<br />

elektroakustischen Sound. Das führende Weltmusik-Magazin<br />

„Songlines“ feiert Liraz als Künstlerin des Jahres <strong>2021</strong>. Gnawa<br />

Rhythmen treffen bei dem marokkanisch-französischem Quartett Bab<br />

L’Bluz auf Psychedelia, während das multinational besetzte Haïdouti<br />

Orkestar aus Paris das musikalische Erbe Bulgariens, Serbiens, Mazedoniens<br />

und der Türkei erforscht. Aus <strong>Augsburg</strong> sind u. a. dabei die<br />

junge Jazz-Pop Formation Mount Adige mit den exklusiven Gästen<br />

Malaika & Mjalisuso (Gambia) und MHA mit Arabic-Rap und Street-<br />

Ska. Die Kunst-Performance „Water Birds“ vereint die Musik einer<br />

Marching-Band mit einer Skulptur von Sebastian Giussani. <br />

29., 30. und 31. <strong>Juli</strong> Annahof<br />

7. <strong>August</strong> Freilichtbühne <strong>Augsburg</strong><br />

Alle Konzerte sind bestuhlt, Beginn jeweils 20:00 Uhr<br />

Informationen und Tickets www.festivalderkulturen-augsburg.de<br />

SPOKEN WORD<br />

LESUNG<br />

Bücher live!<br />

Im Allgäu<br />

15.8.–<br />

20.11.21<br />

WWW.ALLGAEUER-<br />

LITERATURFESTIVAL.DE<br />

FESTIVALSPONSOREN


16 | Region aktuell | Landsberger Kultursommer<br />

Das Stelzenduo Hochformat<br />

beim Fenstertheater<br />

Neustart Kultur I<br />

#KS<strong>2021</strong>LL I<br />

Landsbergs bunter Event-Reigen<br />

Fotos Stadt Landsberg, Jürgen Günter Schulze<br />

Ein Picknicksommer, ein Kulturbiergarten, ein Sommerkino Open Air, zahlreiche<br />

Theateraufführungen und Konzerte auf offenen Bühnen, Workshops<br />

für Jugendliche sowie diverse Kunstausstellungen und Kunstevents. Im Landsberger<br />

Kultursommer stehet in diesem Jahr in der Stadt und im Landkreis ein<br />

bunter Reigen von Corona-konformen Veranstaltungen auf dem Programm.<br />

Der stimmungsvoll beleuchtete Lechgarten<br />

Ermöglicht wird dies durch Gelder der Kulturstiftung<br />

des Bundes. Derzeit sind acht<br />

Kulturprojekte geplant. Gestartet wurde<br />

das LechStadt-Festival Anfang <strong>Juli</strong> mit<br />

dem Picnic Summer auf dem weitläufigen Gelände<br />

des Landsberger Schlüsselangers. Dort wird es auch<br />

weitere Veranstaltungen unterschiedlicher Art geben –<br />

von Poetry Slam bis zu Kabarett, Theater, Konzert<br />

und Technoabenden. Der Schlüsselanger wurde mit<br />

Absperrbändern in 80 jeweils 20 qm große Parzellen<br />

eingeteilt, die jeweils bis zu fünf Personen mieten<br />

und individuell mit Picknickdecken, Campingstühlen,<br />

Fatboys oder Gartenmöbel gestalten können.


Region aktuell | 17<br />

Der Verein „Kunst hält Wache“ veranstaltet auf dem<br />

Gelände der „Alten Wache“ und der historischen Industriebrache<br />

im Landsberger Frauenwald zum Thema<br />

Nachhaltigkeit und mit dem Titel „Holzwege“ im<br />

<strong>Juli</strong> fünf Workshops für junge Menschen sowie eine<br />

Kunstausstellung, in der die Ergebnisse der Workshops<br />

und die Arbeiten von zwölf Künstlern aus den<br />

unterschiedlichen Bereichen der Bildenden Kunst<br />

präsentiert werden. Außerdem werden auf einer<br />

offenen Bühne Konzerte, Theater und Lyrik zu erleben<br />

sein. Zusätzlich wird von „Kunst hält Wache“<br />

ein „Happening der Bildenden Kunst“ mit zehn Einzelkünstlern<br />

oder Künstlergruppen aus der Region<br />

oder mit Bezug zur Region organisiert. Geplant sind<br />

Kunstevents über den ganzen Landkreis verteilt –<br />

von Open-Air-Ausstellungen, Lichtinstallationen, Videoprojektionen<br />

bis zum temporären Skulpturenweg<br />

oder -park.<br />

Vom Kruse-Haus<br />

nach Titiwu<br />

Max Kruse zum 100. Geburtstag<br />

Bilder: Erich Hölle © Thienemann Verlag; Archiv Käthe Kruse Manufaktur GmbH<br />

Der Veranstalter des international bekannten Snowdance<br />

Festivals wird einen Kinosommer anbieten.<br />

An zwei Abenden werden dann in der Landsberger<br />

Altstadt Open Air Independent-Filme aus dem diesjährigen<br />

Festival-Programm zu sehen sein.<br />

Am Rande der Landsberger Altstadt veranstaltet<br />

„Rebel Sound“ auf der St. Laurent-du-Var Promenade<br />

acht Wochen lang bis Anfang Oktober einen Kulturbiergarten<br />

mit zahlreichen Bühnenauftritten von<br />

Musikern und darstellenden Künstlern.<br />

Das „Elle Kollektiv“ plant in diesem Sommer eine<br />

große, pandemietaugliche Theaterproduktion mit<br />

anschließenden Open-Air-Aufführungen auf einer<br />

schwimmenden Bühnenkonstruktion auf dem Ammersee.<br />

Die Zuschauer können die Aufführungen<br />

von Tretbooten aus verfolgen. Das Stelzenduo Hochformat<br />

mit Mirjam Kendler und <strong>Juli</strong>a Dietze wird ein<br />

zauberhaftes Fenstertheater vor Altenheimen und<br />

Wohngruppen für Menschen mit Behinderung veranstalten,<br />

das völlig Corona-konform ist. Unter freiem<br />

Himmel, mit umgeschnallter Musik und phantasievollen<br />

Kostümen waren sie bereits in zahlreichen<br />

Einrichtungen zu Gast. Im Kultursommer sind zehn<br />

Auftritte im gesamten Landkreis geplant.<br />

Das Kulturbüro der Stadt Landsberg plant noch bis<br />

September „Kulturschutzgebiete“. Auf einer Freiluftbühne<br />

sollen an ein bis zwei Samstagen pro Monat<br />

im Innenhof des Alten Rathauses Lyrik, Lesungen,<br />

Kabarett, Schauspiel und Impro-Theater veranstaltet<br />

werden.<br />

<br />

Informationen<br />

#KS<strong>2021</strong>LL ♦ #NeustartKultur ♦ #Kultursommer<strong>2021</strong><br />

Sonderausstellung im<br />

Käthe-Kruse-Puppen-Museum<br />

8. Mai – 26. September <strong>2021</strong><br />

Di - So 11:00 bis 18:00 Uhr<br />

DER SENSEMBLE-SOMMER!<br />

AUF DER SENSEMBLE-SOMMERWIESE & IM MARTINI-PARK<br />

– ALLE VORSTELLUNGEN BEGINNEN UM 20.30 UHR –<br />

PREMIERE OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

VON DARIO FO UND FRANCA RAME<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

WIEDERAUFNAHME/NEUE FOLGEN<br />

DIE WOHNGEMEINSCHAFT 1<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

DIE WOHNGEMEINSCHAFT 2<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

DIE WOHNGEMEINSCHAFT 3<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

DIE WOHNGEMEINSCHAFT 4<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG<br />

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG ZUM LETZTEN MAL<br />

IMPROFESTIVAL IM MARTINI-PARK<br />

Käthe-Kruse-<br />

Puppen-Museum<br />

86609 Donauwörth<br />

Pfl egstr. 21 a<br />

www.donauwoerth.de<br />

donauwörth<br />

FR, 2. JULI<br />

SA, 3. JULI<br />

DO, 8. JULI<br />

FR, 9. JULI<br />

SA, 10. JULI<br />

DO, 15. JULI<br />

FR, 16. JULI<br />

SA, 17. JULI<br />

DO, 22. JULI<br />

FR, 23. JULI<br />

SA, 24. JULI<br />

DO, 29. JULI<br />

FR, 30. JULI<br />

SA, 31. JULI<br />

11.–14. AUGUST<br />

Alle Infos & Karten: 0821 . 34 94 666<br />

und auf www.sensemble.de


Ist der Steg vielleicht der ewige Wunsch<br />

des Menschen, auf dem Wasser zu gehen...?<br />

Anemone Rapp, Malerin<br />

18 | Region aktuell | Stadtbergen + Gersthofen<br />

himmel. —<br />

see.sehnsucht.2.0 MAREN MARTELL<br />

STEGE<br />

STEGE<br />

himmel. — see.sehnsucht.2.0<br />

MAREN MARTELL<br />

Ammersee - Starnberger See - Wörthsee - Pilsensee - Weßlinger See<br />

Stege laden zum Verweilen ein, lösen<br />

Emotionen aus, Stege sind Sehnsuchtsorte<br />

am See. Die Journalistin<br />

Maren Martell hat die Boots-, Badeund<br />

Anlegestege in der oberbayerischen<br />

Fünfseenregion fotografiert.<br />

Stege im orangen Licht der Morgensonne,<br />

in Nebel gehüllt, schneebedeckt<br />

mit glitzernden Eiskristallen,<br />

überflutet bei Hochwasser oder im<br />

„Karibikzauber“ des Sommers. Für diesen Bildband lud sie Menschen<br />

am Ammersee, Starnberger See, Wörthsee, Pilsensee und<br />

Weßlinger See ein, ihre Gedanken, Erinnerungen oder Anekdoten<br />

zum Wasser, zum See oder zur Sehnsucht am Wasser, See oder<br />

Steg aufzuschreiben.<br />

Erhältlich im Buchhandel oder unter www.verlag-bauer.de<br />

ISBN 978-3-95551-153-1 | 192 Seiten | Format 23x23<br />

vierfarbig, Hardcover | 24 Euro<br />

Der Singer Songwriter Adrian Winkler ist in Gersthofen<br />

zu erleben. ♦ Foto Kristoffer Schwetje<br />

Events in<br />

Stadtbergen<br />

und Gersthofen<br />

Sportanlage Stadtbergen<br />

Im größten Kulturbiergarten von Stadtbergen, auf<br />

der Sportanlage, präsentiert das Kulturbüro an vier<br />

Tagen ein hochwertiges und abwechslungsreiches<br />

Kulturprogramm. Am 22. <strong>Juli</strong> begeistert die legendäre<br />

Kultformation The Presley Family ihre Fans. Tags darauf<br />

heißt es „Alles a-cappella“ mit der Band Cash-N-<br />

Go. Am 24. <strong>Juli</strong> bestreiten gleich drei Band ihr Open-<br />

Air-Programm: Attila & friends (Bluegrass), Steve<br />

train’s bad habits (Blues, Country) und Crosspop aus<br />

<strong>Augsburg</strong>. Der Stadtberger Kultursommer endet am<br />

25. <strong>Juli</strong> mit zünftiger Blasmusik des Musikvereins<br />

Leitershofen. Für die Bewirtung bei allen Veranstaltungen<br />

sorgen die „Tafeldecker am Hopfengarten“.<br />

Infos und Tickets www.buergersaal-stadtdbergen.de<br />

Rasenkonzerte Gersthofen<br />

Unter dem Motto „Statt Halle im Grünen“ finden vom<br />

23. bis 25. <strong>Juli</strong> auf dem Gelände der Naturfreunde<br />

Gersthofen, Westendstraße 20, die Rasenkonzerte<br />

statt. Den Anfang macht die bayerische Gypsyband<br />

„Django 3000, gefolgt von John Garner und Claudia<br />

Koreck. Im <strong>August</strong> gehört das Gelände unter dem<br />

Motto Wiesentheater den Kindertheatern. <br />

Infos und Tickets www.stadthalle-gersthofen.de


pro air Medienagentur präsentiert:<br />

PREMIUMPARTNER<br />

CLASSICPARTNER<br />

MEDIENPARTNER


20 | Bild des Monats | Barracuda<br />

Einer für alle,<br />

alle für einen<br />

„Barracuda“<br />

Foto Yung-Sen Wu, Ho Chi Minh City, Vietnam<br />

Gewinner Natural World Photography <strong>2021</strong>


Bild des Monats | 21


22 | Lukullisches | Cocktails<br />

Die coolsten Cocktails<br />

dieses Sommers<br />

Von frisch und belebend bis exotisch<br />

Fotos RGZ, Falstaff, Grafiken: pixabay<br />

Für belebende Cocktails ist es selten<br />

zu früh, vorausgesetzt, sie sind schön leicht.<br />

Zu späterer Stunde kann man sich dann<br />

mit gehaltvolleren „Hahnenschwänzen“<br />

in Schwung trinken. Hier ein paar<br />

klassische und neue Mix-Rezepte


Lukullisches | 23<br />

Party-Drinks<br />

Bunt, sommerlich und oft exotisch –<br />

schmeckt nach Urlaub<br />

Asiatisch: Singapore Sling<br />

Zutaten<br />

2 cl Gin ♦ 2 cl Kirschlikör ♦ 0,5 cl Cointreau ♦ 0,5 cl<br />

Dom Benedectine ♦ 6 cl Ananassaft ♦ 1 cl Grenadine ♦<br />

1 cl Zitronensaft ♦ 1 Spritzer Angostura Bitter<br />

Zubereitung<br />

Alle Zutaten in einem Shaker kräftig schütteln.<br />

Ein Cocktailglas mit Eiswürfeln füllen und den<br />

Singapore Sling über das Sieb abseihen.<br />

Eisig: Frozen Mango Sling<br />

Zutaten<br />

4 cl Vodka ♦ 1,5 cl Pfirsichlikör ♦ 1,5 cl Zitronensaft ♦<br />

1,5 cl Zuckersirup<br />

Zutaten<br />

Alle Zutaten im Mixer kurz bei hohem Tempo rühren,<br />

so dass alle Zutaten glatt gemixt sind. Nach<br />

und nach Crushed Ice zuführen und untermixen,<br />

bis die gewünschte Konsistenz des Frozen Drinks<br />

erreicht ist. Im Glas mit einem Stück frischer und<br />

süßer Mango garnieren.<br />

Sonnig: Summer Fun<br />

Zutaten<br />

3 cl Weinbrand ♦ 3 cl Bananen likör ♦ 8 cl Ananassaft<br />

♦ 8 cl Orangensaft<br />

Zubereitung<br />

Eiswürfel in ein sogenanntes Fancy-Glas geben.<br />

Das ist ein etwas höheres, bauchig geschwungenes<br />

Glas mit kleinem Fuß. Über die Eiswürfel<br />

den Weinbrand geben, ebenso viel Bananenlikör<br />

sowie den Ananas- und Orangensaft. Die Mischung<br />

gut umrühren. Zum Schluss mit einer<br />

Ananasscheibe, Orangenscheibe und / oder Cocktailkirsche<br />

dekorieren.<br />

➵<br />

Must-haves<br />

für Hobby-Barkeeper<br />

Ohne Shaker geht es nicht<br />

Zwar gibt es einige Cocktail-Klassiker, die ohne Shaker<br />

zubereitet werden, aber für eine größere Cocktailauswahl<br />

brauchen Sie vor allem einen „Schüttler“.<br />

Üblich sind die sogenannten Boston-Shaker, die<br />

aus einer Metall- sowie einer Glashälfte bestehen.<br />

Zusätzlich zum Shaker schaffen Sie sich am besten<br />

noch ein Barsieb („Strainer"), einen Barlöffel mit<br />

langem Stiel zum Umrühren sowie schöne Cocktailgläser<br />

an.<br />

Nicht an der Qualität sparen<br />

Nicht sparen sollten Sie bei den Zutaten. Bei<br />

Spirituosen, aber auch bei Fruchtpürees, Säften<br />

und Sirupen sparen viele am falschen Ende. No-<br />

Name-Billigprodukte gehen oft zu Lasten des Geschmacks<br />

und der Aromenvielfalt, die man doch<br />

eigentlich genießen will.<br />

Weniger ist gerade zu Beginn mehr, vor allem<br />

wenn sich der Hobby-Barmixer für hochwertige<br />

Zutaten entscheidet. Es reicht schon eine Basisausstattung<br />

an Spirituosen wie zum Beispiel Rum,<br />

Vodka, Gin und Tequila für eine Vielzahl abwechslungsreicher<br />

Kreationen.<br />

Die Ausstattung nach und nach erweitern<br />

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind,<br />

können Sie ihre Cocktail-Grundausstattung nach<br />

und nach erweitern. Hilfreich für das hygienische<br />

Arbeiten ist eine kleine Eisschaufel oder -zange.<br />

Mit einem Messbecher, „Jigger" genannt, können<br />

Sie die in den Rezepten angegebenen Getränkemengen<br />

genau abmessen. Ein Stößel wird notwendig,<br />

wenn Sie regelmäßig für Caipis oder Mojitos<br />

Limettenstücke zerdrücken wollen. Ein Schneidebrett<br />

und ein scharfes Messer sind wichtig, um<br />

Früchte präparieren zu können. Wenn Sie regelmäßig<br />

Frozen Drinks oder tropische Cocktails<br />

zubereiten wollen, muss über kurz oder lang ein<br />

Standmixer her, in der Profibar „Blender" genannt.<br />

Das Auge genießt mit<br />

Schöne Gläser und eine liebevolle Dekoration, z. B.<br />

mit Fruchtscheiben oder einem Zweig frischer<br />

Minze sorgen dafür, dass die eigene Kreation optisch<br />

gefällt. Eine sahnige „Pina Colada" zum Beispiel<br />

mit Rum, Ananassaft und Kokos serviert man<br />

stilvoll in einer ausgehöhlten Ananasfrucht.


24 | Lukullisches | Cocktails<br />

Spicy Cocktails<br />

Pikante Drinks mit Wumms<br />

für Fortgeschrittene<br />

Bloody Mary Original<br />

Zutaten<br />

3 Teile Wodka ♦ 6 Teile Tomatensaft<br />

♦ 1 Teil Zitronensaft ♦ 2 – 3 Spritzer<br />

Worcestershire-Sauce ♦ Tabasco ♦<br />

Selleriesalz ♦ schwarzer Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

Flüssigkeiten sanft über einem Eisbett<br />

verrühren, im Highball-Glas<br />

on the Rocks mit Selleriestange<br />

servieren.<br />

Mocktails 21<br />

Ungewöhnliche (leckere) Cocktails<br />

ohne Alkohol<br />

Detox-Limo<br />

Zutaten für 1 großen Krug<br />

3 Grapefruits ♦ 500 ml Blutorangentee<br />

♦ 1 Liter Mineralwasser ♦ 2 Limetten<br />

Zubereitung<br />

Blutorangentee aufkochen und gut<br />

abkühlen lassen. Grapefruits und<br />

Limetten entsaften, den Saft zum<br />

Tee geben. Den Krug mit Mineralwasser<br />

auffüllen, nach Belieben<br />

Minze und Eiswürfel dazugeben.<br />

Dalgona Coffee<br />

Bier-Cocktails<br />

Für alle, die vom Gerstensaft nicht<br />

lassen können, aber den Kick suchen<br />

Cucumber-<br />

Ginger-Smash<br />

Zutaten für 1 Krug<br />

1 Gurke ♦ 1 Limette ♦ 150 ml Wasser<br />

♦ 1 Flasche Ginger Beer ♦ Eiswürfel<br />

♦ 1 EL Honig ♦ optional: 4 cl Gin<br />

Zubereitung<br />

Die Hälfte der Salatgurke gemeinsam<br />

mit dem Saft der Limette,<br />

dem Wasser und dem Honig in<br />

den Mixer geben. Anschließend<br />

die Flüssigkeit durch ein Sieb in<br />

einen Krug oder direkt in die Gläser<br />

füllen. Etwas Ginger Beer, Eiswürfel,<br />

optional den Gin sowie<br />

dünne Gurkenscheiben als Dekoration<br />

dazu – fertig!<br />

Weißbier<br />

Mojito<br />

Cheese Tea<br />

Zutaten<br />

Tee nach Wahl ♦ 2 EL Frischkäse<br />

♦ 50 ml Sahne ♦ 1 EL Milch ♦ 1 EL<br />

Zucker ♦ Prise Salz<br />

Zubereitung<br />

Tee mit maximal 100 ml Wasser<br />

aufkochen, damit der Geschmack<br />

schön kräftig wird; auskühlen lassen.<br />

Den Frischkäse mit der Milch,<br />

dem Zucker und dem Salz verrühren<br />

und anschließend die aufgeschlagene<br />

Milch unterheben. Das<br />

Frischkäse-Topping mit einem<br />

Löffel auf den Eistee geben.<br />

Zutaten<br />

200 ml kalte Milch ♦ 1 EL Instant-<br />

Kaffee ♦ 1 EL Zucker ♦ 1 EL heißes<br />

Wasser ♦ Eiswürfel<br />

Zubereitung<br />

Mit einem elektrischen Rührgerät<br />

den Kaffee, das heiße Wasser<br />

und den Zucker zu einer schaumigen<br />

und fluffigen Creme aufschlagen.<br />

Milch und Eiswürfel<br />

in ein Glas füllen und ganz vorsichtig<br />

die Schaumcreme auf die<br />

Milch geben. Nach Belieben mit<br />

Kakao, Zimt oder Schokoladendrops<br />

garnieren.<br />

Zutaten<br />

1 Stück Limette, ausgepresst ♦ 2 Barlöffel<br />

weißer Zucker ♦ 15 Blatt<br />

Minze ♦ 6 cl weißer Rum ♦ Weißbier<br />

(z. B. Erdinger Urweiße)<br />

Zubereitung<br />

Rum, Limettensaft und Zucker in<br />

ein Glas geben. Minze auf den<br />

Handrücken schlagen, damit sich<br />

das Aroma besser entfaltet. Dann<br />

hinzufügen und mit einem Stößel<br />

vorsichtig andrücken. Glas mit<br />

Eiswürfeln und der Urweiße auffüllen.<br />

Nach Belieben mit frischer<br />

Min ze garnieren.


Lukullisches | 25<br />

Best of Spritz<br />

Zur Mittagszeit beschwingt ein milder Aperitif mit Aperol, Campari<br />

oder Gin oder eine Weißweinschorle. Wichtig: wenig Alkohol, viel Soda<br />

Bestseller: Aperol<br />

Spritz – original<br />

Zutaten<br />

6 cl Aperol ♦ 6 cl Weißwein, leicht und<br />

fruchtig ♦ 1 Spritzer Soda ♦ 1 Stück<br />

Orangenscheibe<br />

Zubereitung<br />

Ein bauchiges (Wein-)Glas mit<br />

Eiswürfeln anfüllen. Den Aperol<br />

und den Wein in gleichen Teilen<br />

verwenden, 6 cl sind ein Richtwert.<br />

Zuerst den Weißwein einfüllen,<br />

dann den Aperol und am<br />

Ende das Soda. Idealerweise einen<br />

Siphon verwenden und zwar so,<br />

dass die Zutaten gut vermischt<br />

werden. Mit<br />

einer Orangenscheibe<br />

dekorieren.<br />

Extra-Tipp<br />

Spritziger gerät die Variante<br />

„Veneziano“, bei der<br />

anstelle des Weißweins<br />

Prosecco oder Sekt verwendet<br />

wird.<br />

Klassiker:<br />

Lillet Hugo<br />

Zutaten<br />

4 cl Lillet Blanc ♦ 2 cl Holunderblütensirup<br />

♦ Prosecco ♦ Eiswürfel ♦<br />

Zweig Minze ♦ Limettenviertel<br />

Zubereitung<br />

Zuerst die Eiswürfel in das Glas<br />

geben, dann Lillet Blanc und anschließend<br />

den Holunderblütensirup<br />

hineinfüllen.<br />

Mit Prosecco auffüllen. Mit Limetten<br />

und Minze garnieren.<br />

Newcomer:<br />

Limoncello Spritz<br />

Zutaten<br />

4 cl Limoncello ♦ 10 cl Prosecco ♦ 5 cl<br />

Bitter Lemon ♦ 1 Stück Limette oder<br />

Zitrone ♦ 1 Spritzer Soda<br />

Zubereitung<br />

Ein Weinglas mit Eiswürfeln auffüllen.<br />

Zuerst den Limoncello einfüllen,<br />

dann mit Bitter Lemon und<br />

Prosecco auffüllen. Etwas Limettensaft<br />

hinzufügen.<br />

Zum Schluss mit einem Spritzer<br />

Soda (idealerweise aus dem Siphon)<br />

finalisieren. Vorsichtig umrühren,<br />

den Glasrand mit einer<br />

Limettenzeste parfümieren<br />

und mit einer Limettenscheibe<br />

dekorieren.<br />

Extra-Tipp<br />

Wenn man anstelle von<br />

Bitter Lemon Tonic Water<br />

nimmt, schmeckt der<br />

Drink etwas herber.<br />

Newcomer:<br />

Cucumber Lemonade<br />

Zutaten<br />

50 ml Hendrick’s Gin ♦ 20 ml Zitronensaft<br />

♦ 20 ml Zuckersirup ♦ 50 ml<br />

Sodawasser ♦ 3 dünn geschnittene<br />

Gurkenscheiben ♦ 1 Zitronenscheibe<br />

Zubereitung<br />

Alle Zutaten in einem Longdrinkglas<br />

mit Eiswürfeln vermischen,<br />

leicht verrühren. Garnieren mit drei<br />

dünn geschnittenen Gurkenscheiben<br />

und einer Zitronenscheibe. <br />

Wald & Wiese<br />

Früchte und Beeren aus dem Naturpark<br />

<strong>Augsburg</strong> Westliche Wälder, eingefangen<br />

in einem Destillat<br />

Kein klassischer Obstler, sondern<br />

eine klassische Cuvée<br />

Für das optimale Geschmackserlebnis werden<br />

die verschiedenen Obstsorten sortenrein einzeln<br />

abdestilliert und erst im Anschluss zu<br />

dem großartigen „Wald & Wiese“-Destillat<br />

zusammengefügt.<br />

Nicht nur pur ist „Wald & Wiese“ ein sagenhafter<br />

Genuss; auch in einem Cocktail kann<br />

er auf der ganzen Linie überzeugen.<br />

Sommerwiese<br />

• 2 cl Zott Wald & Wiese<br />

• 2 cl Zott Minze<br />

• 2 cl Limettensaft oder saurer Verjus<br />

• 2 cl Runny Honey (2:1 Honig Wasser)<br />

• Füller: Champagner, Prosecco oder Sekt<br />

• Dekoration: Minzblatt<br />

Alle Zutaten außer dem Champagner in einen Shaker<br />

geben und 20 Sekunden gut shaken. In eine Champagner-<br />

Schale abseihen, mit dem Champagner aufgießen und<br />

mit einem Minzblatt garnieren.<br />

Ein Drink, kreiert von Chloé Merz<br />

für die Destillerie Zott<br />

Zott Destillerie<br />

Hauptstraße 32 • 86514 Ustersbach<br />

Tel +49 (0) 8236 15 18<br />

www.zott-destillerie.de<br />

info@zott-destillerie.de


26 | Biergarten<br />

Draußen sitzen und genießen<br />

Foto pixabay<br />

Ob zur gepflegten Einkehr beim Stadtbummel, zum Mittagessen mit Kollegen, in gemütlicher<br />

Freundesrunde oder zu Familienfesten aller Art: Willkommen im Strasser, willkommen dahoam!<br />

Seit rund 600 Jahren wunderschön im Herzen Gersthofens gelegen, ist das Wirtshaus Strasser<br />

für seine kulinarische Qualität und freundlichen Service bekannt.<br />

Jung, modern, bayrisch – auf Ihren Besuch freuen sich Sebastian Kahl und Team.<br />

Wirtshaus Strasser<br />

<strong>Augsburg</strong>er Straße 1 · 86368 Gersthofen<br />

Tel. 0821-2071-1438 · info@wirtshaus-strasser.de<br />

www.wirtshaus-strasser.de


Promotion<br />

Idyllische Einkehr<br />

Lauterbacher am See, <strong>Augsburg</strong><br />

Biergarten | 27<br />

Foto Lauterbacher am See<br />

Traumhaft gelegen am <strong>Augsburg</strong>er Autobahnsee<br />

lädt das „Lauterbacher am See“ zum gemütlichen<br />

Verweilen ein. Mit Blick über das Wasser,<br />

bei leckeren Speisen und einem kühlen Lauterbacher<br />

Bier kann man wunderbar entspannen. Die Gäste finden<br />

Platz im großen Selbstbedienungsbiergarten, im<br />

Stüberl und in der Almhütte.<br />

Öffnungszeiten<br />

Mittwoch bis Samstag 12:00 bis 22:00 Uhr,<br />

Sonntag ab 11:00 Uhr<br />

Lauterbacher am See<br />

Mühlhauser Str. 54D ♦ 86169 <strong>Augsburg</strong><br />

Tel. 0821-74821920<br />

info@lauterbacheramsee.de<br />

www.lauterbacheramsee.de<br />

Promotion<br />

Brotzeit unter Kastanien<br />

Landgasthof „Zum Grünen Kranz“<br />

Foto Zum Grünen Kranz<br />

Der Landgasthof „Zum grünen Kranz“ in Großaitingen<br />

südlich von <strong>Augsburg</strong> ist wieder für<br />

Sie da! Der weitläufige Biergarten mit fünf altehrwürdigen,<br />

schattenspendenden Kastanien bietet<br />

coronakonform Platz für viele Gäste, die an urigen<br />

Biertischen alles genießen können, was Küche und<br />

Keller zu bieten haben. Besonders beliebt bei Hungrigen,<br />

die sich nicht entscheiden können, ist die Brotzeit-Trilogie<br />

aus hausgemachter Sülze, Wurstsalat und<br />

Romadur. Ein weiteres Plus: E-Bike-Fahrer können<br />

ihre Räder an den Ladesteckdosen aufladen.<br />

Landgasthof „Zum grünen Kranz“<br />

Lindauer Straße 7<br />

86845 Großaitingen<br />

Tel. 08203-952405<br />

www.landgasthof-gruener-kranz.de<br />

Geöffnet Fr bis Di 10:00 bis 22:00 Uhr ♦ Mi + Do Ruhetag<br />

Promotion<br />

Zott Genusswelt Bistro<br />

Lieblingsort in Bäumenheim<br />

Foto Zott Genusswelt<br />

Die Gastronomie der Zott Genusswelt, der Heimat<br />

für Feinschmecker, hat ab sofort wieder<br />

geöffnet. Aus ihrer herrlich frischen Bistroküche<br />

kommen leckere Frühstücksvariationen oder<br />

zur Mittagszeit ofenwarme, wohlduftende kleine Köstlichkeiten<br />

wie Flammkuchen, Salate und vieles mehr.<br />

Sie können sowohl indoor wie auch auf der Terrasse<br />

genossen werden.<br />

Öffnungszeiten<br />

Mo. bis Sa. – Markt & Outlet 08:30 bis 18:00 Uhr<br />

Bistro 08:30 bis 14:30 Uhr<br />

Zott Genusswelt & Outlet<br />

Anton-Jaumann-Str. 1<br />

86663 Asbach-Bäumenheim<br />

Tel. Bistro 09078-801 6797<br />

www.zott-genusswelt.de


28 | Fashion + Beauty | Bademode<br />

Diese Beachwear macht Laune! Dabei sind den Styles keine Grenzen gesetzt.<br />

Für jeden Geschmack ist etwas dabei – auch für curvy Beauties. Cool, stylish<br />

und sustainable – viele Hersteller verwenden Recycling-Material oder unterstützen<br />

auf andere Weise Umweltschutz-Projekte.<br />

75 Jahre Bikini!<br />

Beach<br />

Babes<br />

Bademode<br />

zum Verlieben<br />

Fotos Calzedonia / Tezenis<br />

Das Calzedonia<br />

Label Tezenis setzt<br />

sich zusammen mit<br />

dem Verein<br />

Marevivo für ein<br />

sauberes Mittelmeer<br />

ein und<br />

verwendet teilweise<br />

recycelte<br />

Microfaser.<br />

Trend 1: Gesmokte Partien Trend 2: Raffinierte Raffungen Trend 3: Romantische Rüschen


Fashion + Beauty | 29<br />

Sofort.<br />

Wirksam.<br />

Wow.<br />

Der Feuchtigkeits-<br />

Booster für jede Haut.<br />

Feuchtigkeit<br />

spendend<br />

aufpolsternd<br />

Unverzichtbar: Luftige Strandkleider<br />

Glanzvoll: Shiny Pastells<br />

Fältchen mildernd<br />

sofort sichtbares<br />

Ergebnis<br />

made in Germany<br />

Klassisch:<br />

Pünktchen<br />

Trend 4: Cutouts<br />

und Animalprint<br />

Paradiesisch: Dschungelmuster<br />

Trend 5: Triangel-Formen<br />

Die intensive Hyaluron-Wirkstoffampulle –<br />

glättend und aufpolsternd. Unser professioneller<br />

Anspruch sowie wissenschaftliche<br />

Methoden sorgen für eine effektive Kosmetik.<br />

Ampullen-Experte seit mehr als 60 Jahren.<br />

Perfektion, die berührt.<br />

What's your Wow? Entdecken Sie die<br />

Ampullen-Vielfalt von DR. GRANDEL in ausgewählten<br />

Kosmetikinstituten, Parfümerien,<br />

Apotheken, Reformhäusern, Naturshops<br />

und unter grandel.de


30 | Fashion + Beauty | Luxusuhren<br />

Fotos Hersteller<br />

Zeiger der Zeit<br />

Trend-Uhren von beständigem Wert<br />

Uhren gibt es wie Sand am Meer. Bereits für ein paar<br />

Euro kann man sich die Zeit anzeigen lassen. Doch<br />

lohnt es sich immer noch, in eine hochwertige Luxusuhr<br />

zu investieren, denn bei guter Pflege kann sich<br />

ihr Wert mit den Jahren sogar steigern.<br />

Longines<br />

Dolcevita (Damen)<br />

Piaget Limelight<br />

Gala<br />

Speake-Marin One&Two Openworked<br />

Dual Time Mint<br />

IWC Portofino<br />

(Damen)<br />

Richard Mille Tourbillon<br />

Pablo Mac Donough<br />

Oris Divers Sixty-<br />

Five Cotton Candy<br />

Cartier Ballon Bleu Grand Modèle Or<br />

et Acier<br />

Wer auch klassischen<br />

Modellen eine individuelle<br />

Veränderung<br />

gönnen möchte, sollte<br />

seinem Lieblingsmodell Wechselarmbänder<br />

spendieren. Mit ihnen<br />

kann man leicht farblichen Modeströmungen<br />

folgen. Bordeauxrote<br />

Leder armbänder zum Beispiel passen<br />

besonders gut zu roségoldenen<br />

Uhrgehäusen. Aber auch funkelnde<br />

Diamanten auf Lünette oder Zifferblatt<br />

freuen sich über eine Begleitung<br />

in edlem Dunkelrot.<br />

Zeitlos schick und wieder trendy<br />

sind Uhren in Bicolor. Dank ihrer<br />

Zweifarbigkeit erweisen sie sich<br />

als wahre Kombiwunder. Grundsätz<br />

lich dürfen Damenuhren auch<br />

ziemlich massiv ausfallen. Zu minimalistischen<br />

Looks getragen unterstreichen<br />

sie deren Wirkung. Einen<br />

festlichen Touch verleihen dem<br />

Outfit Uhren mit schwarzem Zifferblatt.<br />

Besonders edel sehen sie aus<br />

mit Gehäusen und/oder Bändern<br />

aus Silber oder Edelstahl, egal ob<br />

rund oder eckig.<br />

Fashionistas werden sich über grüne<br />

Zifferblätter freuen, wie sie zum<br />

Beispiel Rolex oder Patek Philippe<br />

anbieten. Wer noch mehr Mut zur<br />

Farbe beweist, für den gibt es besonders<br />

bei sportlichen Uhren so<br />

viel Auswahl wie nie. Zudem verfolgen<br />

immer mehr Hersteller das<br />

Thema Nachhaltigkeit, indem sie<br />

zu einem hohen Prozentsatz recycelte<br />

Materialien verwenden.<br />

Grundsätzlich lässt sich aber feststellen,<br />

dass heutzutage kaum<br />

mehr unterschieden wird zwischen<br />

Frei zeit- bzw. Alltagsuhren und<br />

Modellen für festliche Anlässe,<br />

bei Damen wie bei Herren. Umso<br />

mehr ein Grund, ein besonderes<br />

Uhrmodell zu seinem Statement-<br />

Stück zu machen.


Antimagnetisch.<br />

5 Tage Gangreserve.<br />

10 Jahre Garantie.<br />

Die neue Aquis Date<br />

wird vom Oris Kaliber 400<br />

angetrieben.<br />

Ein neues Uhrwerk.<br />

The new standard


32 | Gesundheit + Wellness | Waldbaden<br />

Wir müssen<br />

langsamer werden<br />

Was es mit dem „Waldbaden“ auf sich hat<br />

Muss man zum sog. Waldbaden wirklich in den Wald gehen? Nicht unbedingt;<br />

eigentlich könnte man den Wellness-Trend aus Asien, der besonders während<br />

der Pandemie bei uns immer mehr Freunde gefunden hat, auch „Landschaftsbaden“<br />

nennen. Gemeint ist bewusste Entschleunigung in der Natur.<br />

Fotos Stadt Wemding / Dietmar Denger, Judith Strohhofer<br />

Waldbaden kann man auch in Parks,<br />

zur Not sogar auf der Terrasse mit<br />

Blick ins Grüne, wenn man nur seine<br />

Wahrnehmung mit allen Sinnen öffnet<br />

und sich die Schönheit der umgebenden Natur<br />

bewusst macht, mit ihr in Kommunikation tritt. Wissenschaftler<br />

haben bestätigt, dass die Stoffe in der<br />

Natur, die wir durch die Lunge einatmen und die<br />

Haut aufnehmen, gesundheitsfördernd und immunisierend<br />

wirken. Außerdem lindern sie Stress und<br />

entspan nen das Nervensystem. ADHS-Symptome<br />

werden vermindert, die Konzentrationsfähigkeit erhöht<br />

sich. Physiologisch hat man unter anderem die<br />

ausgleichende Wirkung auf den Blutdruck und die<br />

Herzfrequenz festgestellt.<br />

Waldbaden kann grundsätzlich jeder überall in der<br />

Natur. An vielen Orten werden Kurse bzw. Waldwanderungen<br />

angeboten, die die richtige Herangehensweise<br />

vermitteln, die Stille und Kraft der Natur zu<br />

erleben. Auf ausgewiesenen Waldlehrpfaden kann<br />

man auch auf eigene Faust tiefer in die Materie Wald


Gesundheit + Wellness | 33<br />

Kneippanlage<br />

und Ruhebank<br />

(u.) in Wemding<br />

Waldbaden in Wemding<br />

Die Stadt Wemding hat das Waldbaden<br />

zum Bestandteil ihres Freizeitangebots<br />

gemacht und freie Ruheplätze im harmonischen<br />

Umfeld des Waldes gestaltet.<br />

Diese befinden sich im Forstbereich<br />

östlich der Wolferstädter Straße.<br />

Das dortige Waldareal ist von der Bayerischen<br />

Forstverwaltung offiziell als<br />

„Wald mit besonderer Bedeutung für Erholung“<br />

ausgewiesen und umfasst das<br />

Gebiet Zur Schönen Aussicht, Waldsee,<br />

Elisen-Ruhe, Prof. Schneid-Ruhe sowie<br />

die Alte Eiche. Als Startpunkt zu den<br />

Ruheplätzen eignet sich der Parkplatz<br />

Waldsee. Von dort aus ist der geschotterte<br />

Fuß- und Waldweg (ca. 500 m) zu<br />

den Ruheplätzen ausgeschildert.<br />

Das Waldbaden beschäftigt seit 2018 den<br />

Verein Lebendiges Wemding. Um das<br />

Waldbaden auch in der Fuchsien- und<br />

Wallfahrtsstadt stärker erlebbar zu machen,<br />

wurden ab 2019 in Zusammenarbeit mit<br />

der Stadtverwaltung drei Ruheoasen im<br />

Wald nahe des Waldsees geschaffen. Der<br />

Verein für Ambulante Krankenpflege<br />

Wemding hat seit 2019 in den Sommermonaten<br />

im zweiwöchigen Intervall Gesundheitskurse<br />

für Waldbaden mit Sinnesbetrachtungen,<br />

Atemübungen und Gymnastik<br />

angeboten. Durch die Tourist-Information<br />

wird im Sommer <strong>2021</strong> eine Schulung für<br />

Waldbadenbegleiter*innen mit der Deutschen<br />

Akademie für Waldbaden durchgeführt<br />

und ein Führungsprogramm erarbeitet.<br />

einsteigen. Doch beim Waldbaden geht es letztendlich nicht um die<br />

Bestimmung von Pflanzen und Bäumen, sondern um das besondere<br />

Erlebnis für Körper und Geist.<br />

Das Schönste am Waldbaden: Es funktioniert zu allen Uhr- und Jahreszeiten.<br />

Im Frühling ist die Aufbruchstimmung der Blattaustriebe,<br />

frischer Farne, kleiner Blüten und Blätter förmlich zu spüren. Die<br />

Zeichen stehen positiv für Wachstum, Erneuerung und Kraft. Wer<br />

im Sommer in das sanftgrüne Dämmerlicht eines Waldes eintaucht,<br />

die ätherischen Pflanzenöle, die reine Luft einatmet und die eigenen<br />

Schritte im Moos federn spürt, befreit wie von selbst Körper und Seele.<br />

Im Herbst zaubert die Natur warme Farbnuancen, die Blätter segeln<br />

sanft von den Bäumen, aus gesammeltem Laub lassen sich Mandalas<br />

und Kunstwerke gestalten. In der Morgendämmerung scheint die Natur<br />

völlig unberührt, die Vögel zwitschern und der Tau liegt auf den<br />

Gräsern. Und auch im Winter entfaltet der Wald frostigen Charme. <br />

Informationen<br />

www.waldbaden-akademie.com<br />

www.wemding.de<br />

Waldbaden<br />

für Einsteiger<br />

♦ Durch den Wald zu rennen ist keine<br />

Option. Ein bis zwei Stunden Zeit<br />

sind Minimum; optimal wäre ein<br />

Waldspaziergang von vier Stunden.<br />

♦ Wichtig sind bewusste Entspannungsmomente.<br />

Dazu am besten hinsetzen,<br />

tief einatmen und die frische Luft genießen.<br />

♦ Auf Details in der Umgebung achten:<br />

Blätter, Blüten und Knospen<br />

betrachten und den Geräuschen wie<br />

Vogelzwitschern lauschen.<br />

♦ Angemessene Kleidung wählen. Im<br />

Wald kann es kühl sein, in der offenen<br />

Natur dagegen auch windig oder sehr<br />

warm. Der Genuss sollte nicht durch<br />

Frieren oder Schwitzen getrübt werden.


34 | Motor + Technik | KlimaShop! Promotion<br />

Klimatechnologie ist im Kommen. Immer mehr Menschen setzen dabei auf<br />

Energieeffizienz und Design. KlimaShop!-Chef Peter Spengler erklärt den<br />

Boom bei der Home-Klimatisierung. Zudem verrät er, wie er Kunden neue<br />

HighTech-Trends präsentiert und warum er den Klimakiller Co2 mit einer<br />

besonderen Aktion bekämpft.<br />

„Eine durchwachte Nacht<br />

im schwülen Schlafzimmer<br />

ist kein Spaß“<br />

Abhilfe schafft der Klimashop! Friedberg<br />

Fotos KlimaShop!<br />

Und drittens?<br />

Das ist der Umwelt- und Spareffekt. Immer mehr<br />

Menschen haben verstanden, dass moderne Klimaanlagen<br />

die Energiekosten senken, umweltfreundlich<br />

kühlen, CO 2<br />

reduzieren und im Winter sogar<br />

heizen. Es ist beeindruckend, wie diese Hightech-<br />

Anlagen inzwischen zur Nachhaltigkeit beitragen.<br />

Die Geschäftsführer des KlimaShop! Peter (li) und Armin<br />

Spengler bieten intelligente Klimalösungen mit innovativen<br />

Produkten.<br />

Der Trend zur Klimaanlage ist ein Phänomen.<br />

Warum investieren derzeit so viele Menschen in<br />

kühle, frische und saubere Luft?<br />

Das hat drei gute Gründe: Erstens werden die Sommer<br />

auch in Bayern immer heißer. Die Menschen<br />

suchen Lösungen für Probleme, die der Klimawandel<br />

schafft. Eine durchwachte Nacht im schwülen<br />

Schlafzimmer ist einfach kein Spaß. Und wer will im<br />

Geschäft einkaufen, wenn ihm der Schweiß runter<br />

läuft? Zweitens hat die Corona-Pandemie ein Umdenken<br />

ausgelöst. Die Menschen perfektionieren ihr<br />

Zuhause und wollen dort saubere, virenfreie Luft<br />

genießen. Moderne Klimaanlagen haben ja Virenfilter,<br />

die Pollen, Keime und auch Coronaviren abtöten<br />

können. Kurzum: Saubere Luft hat heute einen Stellwert<br />

so wichtig wie ein hochwertiges Lebensmittel.<br />

Heizen, kühlen und sparen. Wie funktioniert das<br />

denn?<br />

Luft-Wärmepumpen zum Beispiel sind so etwas wie<br />

eierlegende Wollmilchsäue. Sie sind sehr umweltfreundlich,<br />

weil sie etwa 75 Prozent ihrer Energie<br />

aus der Außenluft gewinnen. Strom wird nur zu<br />

25 Prozent als Antriebsenergie gebraucht. Luft-<br />

Wärmepumpen heizen im Winter und kühlen im<br />

Sommer. Wie moderne Split-Klimaanlagen haben<br />

sie ein Außen- und ein Innengerät, die intelligent<br />

verbunden sind. Die Anlagen sind in den vergangenen<br />

Jahren immer effizienter geworden und werden<br />

auch noch staatlich gefördert. Wer auf grünen<br />

Strom setzt, verbraucht mit dieser hochwertigen<br />

Technik keine fossilen Energien wie Kohle, Öl oder<br />

Gas mehr.<br />

Das klingt, als wenn Öl- und Gasheizungen Auslaufmodelle<br />

wären?<br />

Das haben Sie gesagt. Ich möchte die Systeme nicht<br />

vergleichen. Ich kann nur sagen, dass Klimatisierung<br />

heute mehr ist als Heizkessel an oder aus. Unsere<br />

Kunden fragen nach Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.<br />

Smart Living und Clean Air sind die Schlagworte.<br />

Auch Design spielt eine immer wichtigere Rolle.


Promotion<br />

Motor + Technik | 35<br />

Sehen denn Klimageräte nicht alle gleich aus?<br />

Ich lade Sie gerne zu uns nach Friedberg ein. Wir<br />

haben bei uns in der KlimaShop!-Zentrale gerade<br />

den Show-Room neu gestaltet. Wir zeigen dort modernste<br />

Technologie aller Top-Markenhersteller von<br />

Mitsubishi bis Daikin, von LG bis Panasonic. Sie<br />

werden erleben, welch entscheidende Rolle Design<br />

heute spielt. Es gibt HighTech in allen Farben und<br />

wer mag, bekommt es auch bunt. Niemand will doch<br />

irgendeinen grauen Kasten an die Wand hängen.<br />

Kann man die Innengeräte von Klima-Systemen<br />

auch farblich an das Wohnambiente anpassen?<br />

Genau das ist der Trend. Das Wohnambiente der Menschen<br />

wird immer individueller und die Klimatisierung<br />

muss so flexibel sein, dass das ganze System höchsten<br />

technologischen und Design-Ansprüchen genügt. Die<br />

starke Nachfrage und der Individualisierungs-Trend<br />

machen uns Mut, unser Geschäft auszubauen. Der<br />

Showroom ist dabei ein wichtiger Aspekt, weil unsere<br />

Kunden sehen, was optisch alles möglich ist.<br />

Bedient KlimaShop! neben dem Home-Bereich<br />

auch das Business-Geschäft?<br />

Das Business-Geschäft ist unser Markenkern, aus<br />

dem wir unsere Erfahrung ableiten. KlimaShop!<br />

ist seit mehr als 50 Jahren ein Top-Dienstleister<br />

für Klimatisierung in Süddeutschland. Wir haben<br />

Dutzende Hotels, Einzelhändler oder Handwerksbetriebe<br />

wie Friseure klimatisiert. Große Münchner<br />

Hotels wie das Germania und das King’s Hotel waren<br />

dabei. Auch der VIP-Bereich in der <strong>Augsburg</strong>er<br />

WWK-Arena. Von unserer Erfahrung aus dem Business-Bereich<br />

profitiert jetzt das Home-Geschäft.<br />

Heißt das, Klimaanlagen für Privathäuser und Eigentumswohnungen<br />

sind Neuland für KlimaShop!?<br />

KlimaShop! klimatisiert seit Jahrzehnten private Immobilien.<br />

Aber wir haben aktuell auf die verstärkte<br />

Nachfrage reagiert und einen eigenen Geschäftsbereich<br />

KlimaShop!-Home aufgebaut. Unser erfahrener<br />

Berater Andreas Weigl führt das Team.<br />

Und die Kunden profitieren von unserem Knowhow<br />

im Businessbereich, wo wir zu den Qualitäts-<br />

Marktführern gehören. Saubere, schnelle Installation,<br />

perfekter Service und Wartung sind unsere<br />

Stärken.<br />

Im großzügigen Showroom können sich die Kund*innen einen<br />

Eindruck verschaffen, wie ein Klimagerät aussieht und<br />

welche verschiedenen Modelle es gibt. Einfach einen Termin<br />

vereinbaren!<br />

übernommen. Wir wollten immer die Besten sein,<br />

zufriedene Kunden haben, Talente fördern und die<br />

Umwelt schützen. Wer Klimaanlagen einbaut mit<br />

Service und Wartung, der hat auch Verantwortung<br />

für die Natur und das Klima.<br />

Warum ist es so wichtig, Klimatechnologie mit<br />

Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu verbinden?<br />

Klimatechnik verbraucht Energie. Armin und ich<br />

waren von Anfang an überzeugt, dass wir nur Erfolg<br />

haben werden, wenn wir konsequent auf Nachhaltigkeit<br />

und Ressourcenschonung setzen. Deswegen<br />

haben wir unsere neue Zentrale in Friedberg<br />

klimaneutral geplant und haben schon begonnen,<br />

unseren Fuhrpark zu elektrisieren. Und wir haben<br />

unser Projekt KlimaWald! gestartet.<br />

Was ist das Ziel des Projektes KlimaWald!?<br />

Das ist unser Herzensprojekt. Damit setzen wir ein<br />

starkes Zeichen für den Klimaschutz und zeigen Verantwortung<br />

für unsere Natur. Für jedes Kilowatt Leistung<br />

der von uns installierten Klimasysteme pflanzen<br />

wir einen Quadratmeter Wald. Damit forsten wir<br />

Wälder in Nicaragua, <strong>Augsburg</strong> und Friedberg auf.<br />

Mehr als 150.000 Quadratmeter Bäume hat Klima­<br />

Shop! schon gepflanzt. Aktuell pflanzen wir 2.000<br />

Quadrat Wald im Friedberger Ortsteil Rohrbach. Wir<br />

sind schon ein wenig stolz, dass unsere Bäume jährlich<br />

etwa 150 Tonnen des Klimakillers Co 2<br />

absorbieren. <br />

Was ist das Erfolgsrezept von KlimaShop!?<br />

Das ist die Leidenschaft für unsere Firma und die<br />

Kunden. Mein Bruder Armin und ich haben das Geschäft<br />

vor mehr als 25 Jahren von unseren Eltern<br />

KlimaShop! GmbH<br />

Paul-Lenz-Str. 2 ♦ 86316 Friedberg<br />

Tel. 0821-748 66 0 ♦ info@klimashop.de<br />

www.klimashop.de


36 | Motor + Technik | e-Cars <strong>2021</strong><br />

Die Autohersteller stehen unter Strom und setzen weiter stark auf Elektroantriebe.<br />

Wir haben für Sie die interessantesten Modelle zusammengetragen<br />

und auch in die nähere Zukunft geblickt. Bei den Preisangaben sind Umweltboni<br />

nicht berücksichtigt.<br />

Unter Strom<br />

Die e-Cars des Jahres<br />

Fotos Hersteller<br />

Kia EV6<br />

Ab Anfang 2022 will Kia mit dem<br />

EV6 den Markt der Elektrofahrzeuge<br />

revolutionieren. Die GT-Version<br />

soll eine Reichweite von über<br />

510 km haben, in 3,5 Sekunden<br />

von 0 auf 100 km/h beschleunigen<br />

und ultraschnell laden. Die Basisvariante<br />

verspricht eine Reichweite<br />

von 400 km und wird ab rund<br />

45.000.- Euro zu haben sein.<br />

Kia e-Niro<br />

Erhältlich in zwei Leistungsstufen<br />

(136 bzw. 204 PS) beherrscht<br />

der Koreaner enges Stadtgewimmel<br />

genauso gut wie eine Überlandtour.<br />

In der Spitze fährt er<br />

155 km/h und soll mit der kleineren<br />

39,2 kWh Batterie ca. 290<br />

km weit fahren, mit der größeren<br />

(64 kWh) sogar 455 km. Die Basisvariante<br />

kostet ab ca. 35.300.-<br />

Euro.


Motor + Technik | 37<br />

BMW iX xDrive<br />

Im SUV-Format präsentiert sich<br />

der BMW iX. Basis ist eine komplett<br />

neue Elektro-Plattform. Der<br />

Allradler soll ab Ende <strong>2021</strong> in<br />

zwei Leistungsstufen erhältlich<br />

sein, mit 326 bzw. 523 PS. Damit<br />

soll maximal eine Reichweite von<br />

425 bzw. 630 km mit einer Spitzengeschwindigkeit<br />

von jeweils<br />

200 km/h erreicht werden. Der<br />

Preis für die Basisversion liegt<br />

bei 77.300.- Euro; mit stärkerem<br />

Antrieb muss man mit mindestens<br />

98.000.- Euro rechnen.<br />

Mazda MX-30<br />

Der voll elektrische Mazda MX-30<br />

(135 PS) ist der optimale SUV für<br />

den täglichen Gebrauch im Stadtverkehr.<br />

Die besonders leicht konstruierte,<br />

35,5 kWh Batterie ermöglicht<br />

eine Reichweite von 265 km.<br />

Zu haben ist der Mazda Stromer<br />

ab ca. 36.000.- Euro.<br />

Fiat 500<br />

Außen gewohnt retro, innen rein<br />

elektrisch: Der italienische e-Flitzer<br />

wurde für die Stadt entworfen.<br />

Je nach Fahrmodus beträgt die<br />

Reichweite bis zu 320 km im kombinierten<br />

Fahrzyklus, im reinen<br />

Stadtverkehr bis zu 450 km. In der<br />

Spitze fährt der Wagen 150 km/h.<br />

Der Startpreis liegt bei 23.560.-<br />

Euro.<br />

Porsche Taycan 4S<br />

Der Taycan 4S bringt bis zu 530 PS<br />

auf die Straße und erreicht eine<br />

Höchstgeschwindigkeit von 250km/h.<br />

Dabei kann er von 0 auf 100 km/h<br />

in 4,0 Sekunden beschleunigen.<br />

Die Reichweite wird je nach Batterie<br />

mit rund 330 bis 460 km (kombiniert)<br />

angegeben. Der Luxuswagen<br />

steht mit mindestens rund<br />

106.500.- Euro auf der Liste.<br />


38 | Motor + Technik | e-Cars <strong>2021</strong><br />

Mercedes EQA<br />

Der SUV Mercedes EQA bildet den<br />

Einstieg in die elektrische Welt der<br />

Stuttgarter Marke. Der Allradler ist<br />

in verschiedenen Leistungsstufen erhältlich.<br />

Mit einer 66,5 kWh Batterie<br />

soll eine Reichweite von 426 km<br />

machbar sein. Er leistet 140 kW,<br />

also 190 PS mit einer Spitzengeschwindigkeit<br />

von 160 km/h, von<br />

0 auf 100 km/h in 8,9 sec. Laut<br />

Liste liegt der Einstiegspreis bei<br />

47.540.- Euro.<br />

Ford Mustang Mach-E<br />

Ab Ende dieses Jahres können<br />

Mustang-Fans in einem vollelektrischen<br />

SUV „on the road“ gehen.<br />

Versprochen werden wegweisende<br />

Technologien, ein revolutionäres<br />

Design und eine maximale Reichweite<br />

von 610 km. Die GT-Variante<br />

soll mit 3,7 Sekunden von 0 auf<br />

100 km/h Maßstäbe setzen. Zu haben<br />

soll er sein ab 46.900.- Euro.<br />

Hyundai Ioniq 5<br />

Brandneu auf dem Markt ist der<br />

Koreaner im futuristischen Design<br />

und mit beeindruckendem Platzangebot<br />

sowie reichlich Assistenzfunktionen.<br />

Zur Wahl stehen zwei<br />

Batterie-Packs mit 58 kWh bzw.<br />

72,6 kWh Kapazität und zwei Antriebs-Konfigurationen.<br />

Die Systemleistung<br />

reicht je nach Akku-Kapazität<br />

von 170 bis 305 PS. Die<br />

maximale Reichweite soll bei 480 km<br />

liegen. Das Basismodell kostet ab<br />

ca. 42.000.- Euro.<br />

Honda e<br />

Den smarten kleinen Asiaten Honda e<br />

gibt es mit 136 oder 154 PS starkem<br />

Motor und einer Batterie-Kapazität<br />

von 35,5 kWh. Die Reichweite beträgt<br />

bis zu 220 km. Den Fahrer und<br />

Beifahrer informieren fünf Displays.<br />

Die äußeren beiden ersetzen den Außenspiegel<br />

und geben das Bild der<br />

seitlichen Kameras wieder. Die kleinere<br />

Variante ist ab ca. 33.000.- Euro zu haben,<br />

die größere ab ca. 36.000.- Euro.


Motor + Technik | 39<br />

Peugeot e-2008<br />

Der Motor des vollelektrischen Franzosen<br />

e-2008 hat eine Leistung<br />

von 100 kW/136 PS. Seine 50-kWh-<br />

Batterie bietet eine Reichweite von<br />

bis zu 320 Kilometern. Zu haben<br />

ist der kleine SUV ab 35.250.- Euro.<br />

VW ID.4<br />

Das Basismodell des SUV gibt es<br />

für etwa 37.000.- Euro bei einer<br />

Batterie mit netto 52 kWh und<br />

149 PS. Spitzengeschwindigkeit<br />

ist hier und bei der 170 PS Variante<br />

160 km/h; die maximale Reichweite<br />

wird mit jeweils 345 km angegeben.<br />

Der VW ID.4 Pro mit<br />

204 PS und 77 kWh Batterie soll<br />

über 500 km weit kommen. Den<br />

Pro gibt es ab rund 45.000.- Euro.<br />

Opel Corsa-e, Mokka-e<br />

Der Opel Corsa-e mit 136 PS ist als<br />

City-Fahrzeug konzipiert, wirbt aber<br />

trotzdem mit einer beachtlichen<br />

Reichweite von 337 km. Die verschiedenen<br />

Ausstattungsvarianten<br />

starten im Preis jeweils bei um die<br />

30.000.- Euro. Der etwas größere<br />

Mokka-e (136 PS) ist je nach Ausstattung<br />

ab 37.300.- Euro zu haben.<br />

Euronics Aiways U5<br />

Der elegante SUV aus chinesischer<br />

Hand bietet eine Reichweite von<br />

gut 400 km. Die Batterie hat eine<br />

Kapazität von 63 kWh und leistet<br />

204 PS (150 kW). Der Preis<br />

der Basisversion startet bei ca.<br />

30.000.- Euro.<br />

Mini Cooper SE (ohne Bild)<br />

Der Elektromotor des Briten, der<br />

beim Fahren echtes Gocart-Feeling<br />

garantiert, beschleunigt in 7,3 Sekunden<br />

von 0 auf 100 km/h. 184 PS<br />

(135 kW) lassen eine Reichweite bis<br />

zu 234 km zu. Die Höchstgeschwindigkeit<br />

beträgt 150 km/h. Es gibt<br />

ihn bereits ab 32.500.- Euro.<br />


40 | Motor + Technik | e-Cars <strong>2021</strong><br />

Volvo XC40 Recharge<br />

Der XC40 Recharge ist jetzt das erste rein elektrische<br />

Modell des Schweden; die Coupé-Version C40 soll<br />

Ende des Jahres kommen. Mit permanentem Allradantrieb<br />

und seinen beiden starken Motoren mit jeweils<br />

150 kW (204 PS) bietet der XC40 ein beeindruckendes<br />

Fahrerlebnis – von 0 auf 100 km/h in<br />

weniger als fünf Sekunden; Höchstgeschwindigkeit<br />

180 km/h. Die maximale Reichweite wird mit gut 400<br />

km angegeben. Kostenpunkt: ab ca. 56.250.- Euro<br />

Skoda Enyak iV<br />

Die tschechische Marke Skoda lanciert mit dem Enyak<br />

ihr erstes vollelektrisches Auto. Es gibt den komfortablen<br />

durchdachten Wagen mit drei Batteriegrößen<br />

(52 bis 77 kWh) und in fünf Leistungsstufen (148 bis<br />

306 PS). Die angegebene Reichweite liegt je nach<br />

Modell innerhalb einer Spanne von ca. 360 bis 500 km.<br />

Kostenpunkt: je nach Ausführung ab ca. 33.800.- Euro<br />

Audi Q4 e-tron<br />

Seit Juni auf dem Markt ist der aerodynamische vollelektrische<br />

Audi e-tron. Es gibt ihn in der Grundversion<br />

und mit Sportback sowie mit drei bzw. zwei unterschiedlichen<br />

Leistungswerten von 125 bis 220 kW. Die Batteriekapazität<br />

beträgt brutto zwischen 55 und 82 kWh<br />

und die Höchstgeschwindigkeit ist mit 160 bzw. 180<br />

km/h angegeben. Die Reichweiten liegen zwischen gut<br />

300 und maximal 490 km beim Sportback 50e-tron<br />

quattro. Der Grundpreis beträgt rund 42.000.- Euro.<br />

Tesla Model S<br />

Das elektrische Spitzenmodell S Plaid von Tesla erreicht<br />

mit 1.020 PS eine Höchstgeschwindigkeit von<br />

322 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in<br />

nur 2,1 Sekunden. Seine geschätzte Reichweite beträgt<br />

628 km. Bereits die Basisversion mit 620 PS<br />

Leis tung bringt eine geschätzte Reichweite von sogar<br />

652 km. Der Preis beginnt beim Modell S bei knapp<br />

87.000.- Euro, beim Model S Plaid bei knapp 127.000.-<br />

Euro. Voraussichtliche Auslieferung Anfang 2022<br />

Nio ET7<br />

Der chinesische Nio ET7 soll 2022 in Europa auf den<br />

Markt kommen, zuerst in Norwegen, aber leider<br />

noch nicht in Deutschland. Er bietet einen Elektroantrieb<br />

mit 648 PS und verspricht eine Reichweite<br />

von bis zu 1.000 km dank einer neuartigen Feststoffbatterie.<br />

Zusätzlich will sich der Nio auch beim<br />

automatisierten Fahren an die Spitze setzen und<br />

möchte vor allem dem Tesla Konkurrenz machen.<br />

Zum Preis gibt es noch keine Angaben.<br />

<br />

Alle Angaben ohne Gewähr


DIE ERSTEN<br />

CHEVROLET CORVETTE C8<br />

JETZT BESTELLBAR bei AUTOHAUS<br />

V8<br />

STEPPE GmbH!<br />

EUROPAMODELL inkl. Werksgarantie/Assistance 3 Jahre oder bis 100.000 km ab Tag der Erstzulassung.<br />

Kraftstoffverbrauch (l/100 km): innerorts: 15,7/außerorts: 9,4/kombiniert: 13,1;<br />

CO 2 -Emissionen (g/km): kombiniert 328; Effizienzklasse: G.<br />

Jetzt mehr erfahren: CHEVROLET.DE<br />

CHEVROLET CORVETTE C8<br />

©<strong>2021</strong> GENERAL MOTORS. ALL RIGHTS RESERVED. CHEVROLET®


42 | Kunst + Kultur | Daniel Man<br />

Große Kunst…<br />

… für die MAN auch wind- und wetterfest sein muss<br />

Der Bildende Künstler Daniel Man (*1969) ist als Kind chinesischer<br />

Eltern in London geboren und kam 1977 von Hongkong nach <strong>Augsburg</strong>.<br />

Seit 2005 ist er verheiratet und lebt mit seiner Frau, der Kulturmanagerin<br />

und Musikerin Angelika Man und den beiden gemeinsamen Töchtern<br />

Mira und Emily ganz idyllisch in der Nähe von Affing.<br />

Text Renate Baumiller-Guggenberger<br />

Fotos Daniel Man


Kunst + Kultur | 43<br />

Mural an Hotelfassade in München, Hofmannstraße (Gemeinschaftsprojekt<br />

mit Künstler SatOne)<br />

Mit großem Erfolg arbeitet Man im öffentlichen<br />

Raum, wo er sich und seine<br />

künstlerischen Anliegen in Installationen<br />

und mit Expertise in Sachen „Mural“<br />

sichtbar macht. Vor seinem Kunststudium an der<br />

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (bei<br />

Walter Dahn) und der Akademie der Bildenden Künste<br />

in München (bei Markus Oehlen) war Daniel Man fast<br />

zwei Jahrzehnte weltweit mit seinem Künstlernamen<br />

Codeak in der Graffitiszene aktiv und kann seine weitreichenden<br />

Erfahrungen und Erkenntnisse bestens<br />

auch in sein gegenwärtiges Schaffen integrieren. Seit<br />

2004 ist er in zahlreichen namhaften Einzel- und<br />

Gruppenausstellungen vertreten – 2018 etwa in der<br />

großen Popart und Gegenwartsschau „I’m a Believer“<br />

im Münchner Lenbachhaus. Zudem ist Daniel Man ein<br />

engagierter und überzeugter Netzwerker in Sachen<br />

Kunst. „Solo“ und gemeinsam mit seinem Künstlerkollektiv<br />

„GiKaMa“ (mit Sebastian Giussani und Ina Kapitola)<br />

zieht er die im wahrsten Sinne „groß-artigen“<br />

Aufträge im Bereich Kunst am Bau an Land. Im Moment<br />

freut er sich auf den baldigen Bezug seiner neuen<br />

Atelierräumlichkeiten im Riedinger Park und ist im<br />

<strong>August</strong> als Dozent im Rahmen der Neuburger Sommerakademie<br />

zu erleben. Dort wird er sich der „Auflösung<br />

der Gegenständlichkeit in der Malerei“ widmen.<br />

Natürlich nur mit einem Augenzwinkern könnte man<br />

Daniel Man, der zur technisch sicheren Ausführung<br />

seiner Wand-Werke auch im Besitz eines gültigen<br />

Hebebühnen-Führerscheins ist, die Tendenz zum<br />

Größenwahn unterstellen. Sein aktuellstes Kunst<br />

am Bau-Projekt entstand im Münchner Wes ten am<br />

Büro-Gebäudeensemble des MY.O (abgeleitet aus<br />

„My Office“ – zu bestaunen am Christoph-Rapparini-<br />

Bogen / Wotanstraße) und umfasst eine Fassadenfläche<br />

von immerhin 550 Quadratmetern. Ebenfalls in<br />

diesem Jahr engagierte ihn eine japanische Künstlerin<br />

als Assistenten nach Wien, um bei einem anderen<br />

Mural von seinem anerkannten Spezialisten-<br />

Wissen im Umgang mit Airless-Techniken und den<br />

eine hohe Präzision erfordernden Farb übergängen<br />

zu profitieren.<br />

Für seine abstrakten Murals muss Man nicht nur das<br />

Klima miteinkalkulieren, sondern auch möglichst<br />

schwindelfrei und wind- und wetterfest ausgerüstet<br />

sein. Zur Präsentation bei den Ausschreibungen<br />

und damit für den kreativen Vorentwurf des Wandgestaltungskonzepts,<br />

das dem architektonischen<br />

Gebäude-Design angepasst wird, verbringt er im<br />

Vorfeld viel Zeit am Rechner: „Meine Arbeit ist eine<br />

Art Re-Export von Öffentlicher Kunst ins Atelier, wo<br />

sie entsteht, um dann wieder draußen platziert zu<br />


44 | Kunst + Kultur | Daniel Man<br />

(o.) Plastisches Mural „Common Wall“, Einsteinstraße München<br />

(Gemeinschaftsprojekt) (u.) Installation im Kinderkunsthaus<br />

München<br />

werden“. Meist zwei Wochen lang steht Daniel Man<br />

„an der Wand“ und auf der Hebebühne, um die kostspieligen<br />

Silikatfarben, die zum Teil in Kombination<br />

mit Sprühlacken und -farben zur Geltung kommen,<br />

kunstgerecht aufzutragen und das digitale Modell auf<br />

der Fassade zu realisieren.<br />

Ebenfalls in München zu sehen ist die über 16 Meter<br />

breite und fünf Meter hohe, freischwebende und mit<br />

einer enormem Portion Energie aufgeladene Skulptur<br />

mit dem Titel „Common Wall“, die im Kollektiv<br />

gemeinsam mit Sebastian Giussani und Ina-Marie<br />

Kapitola entstand. Die Jury des geladenen Kunstwettbewerbs<br />

„Kunst im öffentlichen Raum/Münchner<br />

Volkshochschule im Einstein 28“ wählte sie im<br />

Sommer 2016 als besten Entwurf aus. Die Formen<br />

erinnern an Zeichen aus verschiedenen Kulturen,<br />

Zeiten und Schriftsprachen und wollen eher intuitiv<br />

gelesen als konkret entziffert werden.<br />

Unbedingt empfehlenswert ist auch der Ausflug in<br />

den bayerischen Pfaffenwinkel nach Polling, wo auf<br />

Initiative des Künstlers Bernd Zimmer ein außergewöhnliches<br />

künstlerisches Großprojekt entstand, zu<br />

dem auch Daniel Man eingeladen wurde. Für ihn ein<br />

echter künstlerischer „Ritterschlag“: Unter dem Namen<br />

STOA 169 setzten die über 100 beteiligten und<br />

allesamt international renommierten Künstler*innen<br />

in einer Open-Air Säulenhalle in „Zeiten von Kriegen<br />

und Hungersnöten, von Vertriebenen und Geflüchteten“<br />

ein starkes Zeichen für internationale Solidarität<br />

und Frieden, indem sie individuelle und aus unterschiedlichsten<br />

Materialen gefertigte Säulen oder<br />

Stelen schufen.<br />

Lange Zeit an prominenter Stelle machte auch in<br />

<strong>Augsburg</strong> am Hochablass ein weiteres Werk auf menschengemachte<br />

Missstände aufmerksam. Noch im Coronajahr<br />

2020 kam von der swa der Auftrag zu der<br />

im Kollektiv ausgeführten, REHcycling überschriebenen<br />

Skulptur. Sie ist aus Plastikmüll zum Ma(h)n-<br />

Mal geformt und symbolisiert insbesondere die Müllbelastung<br />

im <strong>Augsburg</strong>er Stadtwald und die damit<br />

verbundenen Herausforderungen für das Trinkwasserschutzgebiet.<br />

Der verwendete Plastikmüll wurde<br />

auch bei Müllsammelaktionen mit <strong>Augsburg</strong>er Schülern<br />

gesammelt. Jetzt wanderte das Reh ins Gaswerkgelände<br />

aus und soll demnächst Gesellschaft von zwei<br />

neuen, kleineren „Pfand“-Objekten bekommen.<br />

Die auch im erwähnten STOA-Projekt implizierte<br />

Thematik der Grenzenlosigkeit und damit kulturelle<br />

(Um)-Brüche spielen im Werdegang von Daniel Man,<br />

der innere Bilder, Ausgleich, Achtsamkeit und Offenheit<br />

ins Zentrum seines vielseitigen Schaffens stellt,<br />

eine prägende Rolle: Mit drei Jahren kam er von seiner<br />

Geburtsstadt London in die Obhut seiner Großeltern<br />

nach Hongkong, während sich seine Eltern<br />

erfolgreich darum bemühten, in <strong>Augsburg</strong> mit einem<br />

eigenen Restaurant Fuß zu fassen. 1977, also mit acht<br />

Jahren, kam Daniel nach und musste sich in einer damals<br />

völlig fremden Kultur zurechtfinden. Bald faszinierte<br />

ihn als Jugendlicher die HipHop- und Graffiti-Szene,<br />

in der er sich einen guten Namen schuf,<br />

weltweit unterwegs und angesehen war. Jetzt sieht er<br />

in der Fokussierung auf das meist abstrakte Kunstschaffen<br />

weitaus mehr Freiräume und Freiheiten als<br />

die Dogmen der Graffitiszene ihm zuvor gewährten.<br />

Daniel Man ist in jedem Fall ein Künstler, dem man<br />

auch zukünftig viel Freiheit lassen sollte, um sich<br />

in seinen intuitiven und spannungsreichen Werken<br />

auszudrücken und öffentlich für die ihm gebührende<br />

Aufmerksamkeit zu sorgen.<br />

<br />

Informationen und Impressionen<br />

www.danielman.net


Who<br />

cares?<br />

SOLIDARITÄT<br />

NEU ENTDECKEN<br />

23. <strong>Juli</strong> <strong>2021</strong>— – Anfang 2022<br />

www.timbayern.de<br />

Staatliches Staatliches Textil- und<br />

Industriemuseum <strong>Augsburg</strong> (tim)<br />

Mit freundlicher Unterstützung<br />

In Kooperation mit<br />

BGAG-Stiftung<br />

Walter Hesselbach


46 | Kunst + Kultur | Regionale Museen aktuell<br />

Lebensraum – 150 Menschen in einem Raum. Persönlichkeiten, Nachbarn, Freunde –<br />

und Besucher aus aller Welt: die ganze Vielfalt des Lebens in der Fuggerei<br />

500 Jahre Sozialsiedlung<br />

Eröffnung des neu gestalteten Fuggerei-Museums <strong>Augsburg</strong><br />

Foto Fuggerei <strong>Augsburg</strong><br />

Soziale Heimat seit 1521 – mit diesem Slogan umschreibt<br />

die Fuggerei ihren Stiftungszweck, der seit<br />

bald 500 Jahren nachhaltig erfüllt wird. Welche<br />

Grundlagen dafür schon von Jakob Fugger gelegt<br />

wurden und wie sich Leben und Alltag in der Fuggerei<br />

während dieses halben Jahrtausends verändert haben,<br />

ist Thema des am 18. Juni neu eröffneten „Museums<br />

der Geschichte und des Wohnens“. Landtagspräsidentin<br />

Ilse Aigner zeigte sich bei der Eröffnung begeistert<br />

von der modernen Ausstellung in den teils original<br />

erhaltenen Räumen: „Die Fuggerei ist seit 500<br />

Jahren einzigartig. Die älteste Sozialsiedlung der Welt<br />

entstand aus drei wesentlichen Motiven: christlicher<br />

Nächstenliebe, unternehmerische Verantwortung und<br />

der Heimatliebe Jacob Fuggers zu seiner Stadt <strong>Augsburg</strong>.<br />

Damit setzt die Fuggerei Maßstäbe, die bis heute<br />

Grundlage unseres sozialen Gefüges bilden.“<br />

Museumsbesucher*innen erfahren in der neuen Ausstellung<br />

inmitten der ältesten Sozialsiedlung der Welt<br />

vom gesellschaftlichen Umfeld des Stifters Jakob<br />

Fugger um 1521 sowie seiner Motivation und seinen<br />

Entscheidungen, die den Erhalt über Jahrhunderte sicherten.<br />

Erstmals ausgestellt wird auch die Stiftungsurkunde<br />

vom 23. <strong>August</strong> 1521. Medienstationen mit<br />

Animationen und interaktiven Elementen vermitteln<br />

neue Forschungen und lassen in der Schauwohnung<br />

mit rekonstruierten Möbeln und anhand sorgsam recherchierter<br />

Biografien von Bewohnerfamilien fünf<br />

Jahrhunderte lebendig werden.<br />

Ab dem 23. <strong>August</strong> <strong>2021</strong> beginnen die Feierlichkeiten<br />

des 500-jährigen Jubiläums. Über die Veranstaltungen<br />

auf dem Laufenden hält die Website, auf der man sich<br />

für einen Newsletter anmelden kann.<br />

Informationen<br />

www.fugger.de ♦ www.fuggerei-next500.de


Kunst + Kultur | 47<br />

Schlosslichter<br />

Neue Sonderausstellung<br />

im Stadtmuseum Neuburg<br />

Fotos Stadtmuseum Neuburg<br />

Im Schloss Neuburg sind wegen aufwendiger Baumaßnahmen<br />

bis auf weiteres die Lichter ausgegangen – aber<br />

die „Schlosslichter“ leuchten weiter! Doch ganz in der<br />

Nähe ist das Stadtmuseum im Weveldhaus wieder geöffnet<br />

und präsentiert bis zum 3. Oktober in seiner neuen<br />

Sonderausstellung Highlights und Glanzstücke aus<br />

vier Jahrhunderten Schlossgeschichte.<br />

Den Auftakt macht natürlich der prominenteste<br />

Schlossherr, Pfalzgraf Ottheinrich, den ein Kupferstich<br />

mit seiner Gattin Susanna zeigt. Der stattliche<br />

Renaissancefürst ist außerdem mit wertvollen<br />

kunsthandwerklichen Objekten aus seinem Besitz<br />

vertreten, z. B. Jagdutensilien sowie Perlmutt-Reliefs<br />

von einer Pilgerreise ins Heilige Land. Unter<br />

seinen evangelischen Nachfolgern Wolfgang und<br />

Philipp Ludwig, von denen u. a. Medaillen, ein Wappenstein<br />

und ein Backgammon-Spiel gezeigt werden,<br />

entwickelt sich Pfalz-Neuburg geradezu zu einem<br />

protestantischen Musterstaat – bis im 17. Jahrhundert<br />

mit Wolfgang Wilhelm die Gegenreformation<br />

einsetzte. Als Zeichen barocker Frömmigkeit,<br />

aber auch Ausdruck fürstlicher Sammellust sind in<br />

der Ausstellung kostbare Figuren, Medaillons und<br />

Schnitzereien aus unterschiedlichsten Hölzern, Materialien<br />

wie Alabaster, Elfenbein und Edelsteinen<br />

aus seiner und der Regierungszeit seines Sohnes<br />

Philipp Wilhelm zu sehen. Vieles ist hier Gold, was<br />

glänzt: der Deckelkrug (Anf. 17. Jhd.) gehört zum Alabaster-Prunkgeschirr<br />

des Neuburger Hofs; der Teller<br />

mit der Ansicht Neuburgs (Anf. 19. Jhd.) stammt aus<br />

der Nymphenburger Porzellan-Manufaktur.<br />

Unter anderem mit einem großen und detailreichen<br />

Aquarell einer Hirschjagd im Burgholz sind das 18.<br />

Jahrhundert und die Regierungszeit Karl Theodors<br />

vertreten. Mit Maria Amalies Hofhaltung endet Neuburgs<br />

fürstliche Glanzzeit und die Ausstellung. Von<br />

den beiden nach langer Zeit wieder zugänglichen<br />

Museumsräumen führt der Rundgang weiter in das<br />

19. Jahrhundert und die Dauerausstellung des Stadtmuseums.<br />

An der Kasse ist eine Begleitpublikation zur<br />

„Schlosslichter“-Ausstellung erhältlich.<br />

Informationen www.stadtmuseum-neuburg.de<br />

Eines der herausragendsten Ausstellungsstücke ist das<br />

„Tödlein“ von Georg Petel, um 1625.<br />

Deckelkrug aus dem Prunkgeschirr des Neuburger Hofs,<br />

Anf. 17. Jhd., Alabaster mit Gold<br />


48 | Kunst + Kultur | Regionale Museen aktuell<br />

Einblick in die Ausstellung „Holz macht Sachen“ ♦ Foto Bruno Langner<br />

Holz macht Sachen<br />

Sonderausstellung im Museum KulturLand Ries<br />

In der Ausstellung dreht sich alles um Holz, Wald und Bäume und ihre Bedeutung<br />

für Umwelt, Industrie, Handwerk und Kunst – früher und heute. Spannende<br />

Exponate aus Alltag und Forschung, Handwerk und Industrie, Kunst<br />

und Umwelt vermitteln anschaulich und unterhaltsam Wissen.<br />

Die Ausstellung spannt einen Bogen von der aufwendigen Gewinnung<br />

bis hin zu vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des nachwachsenden<br />

Rohstoffs Holz. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Wert der Bäume<br />

für unsere Umwelt. Durch ihre Funktion als Luftfilter und Sauerstoffproduzent<br />

kommt dem Ausbau der Wälder eine große Bedeutung im<br />

Kampf gegen den Klimawandel zu.<br />

Die Besucher*innen haben die Möglichkeit zu entspannen, den Duft von<br />

Zirbe, Fichte oder Kiefer zu erschnuppern, mit einer Bräutigamseiche auf<br />

Partnersuche zu gehen oder heimische und exotische Bäumen zu ertasten.<br />

Ein Modell vollzieht alle Stationen der Holzpellet-Produktion vom Wald bis<br />

zum Einsatz zu Hause nach. An die großen Abholzungen für den Schiffsbau<br />

erinnert das Modell einer Fregatte aus dem 18. Jahrhundert. Dem gegenüber<br />

stehen die heutigen Bemühungen der nachhaltigen Forstwirtschaft.<br />

In einem „Hochsitz“ treffen zwei Bewirtschaftungsweisen von Wald medial<br />

aufeinander. Vinzenz, der Botschafter der Ausstellung, berichtet auf Instagram,<br />

Facebook und Twitter unter @holzmachtsachen über Aktuelles und<br />

Wissenswertes. Zusammen mit etwa 60 Partnern zeigt der Kurator Adrian<br />

Siedentopf in der Wanderausstellung, die sich über beide Museumsgebäude<br />

erstreckt, die enge Verbindung von Mensch und Natur.<br />

Informationen<br />

www.mklr.bezirk-schwaben.de<br />

Josef Schöffel, Drechsler bei der Firma<br />

Heinz, an der Drehbank, um 1970.<br />

♦ Foto Alfred Schöffel, Privatbesitz<br />

Heinz<br />

hört auf.<br />

Sonderausstellung<br />

im Bezirksmuseum<br />

Oberschönenfeld<br />

Die kulturhistorische Ausstellung<br />

erzählt „von Drechslern, Schreinern<br />

und einem Neuanfang“. Sie<br />

zeigt ein Handwerk zwischen Tradition<br />

und Innovation, eine enorme<br />

Produktpalette aus den vergangenen<br />

100 Jahren und thematisiert<br />

die Herausforderungen, das eigene<br />

Familienerbe aufzulösen: Hildegard<br />

Heinz stellte 2016 den Betrieb ihrer<br />

Schreinerei in Waal im Allgäu ein.<br />

Dabei blickt das Familienunternehmen<br />

auf eine beeindruckende Geschichte<br />

zurück. 1778 mitten im Dorfzentrum<br />

als Drechslerei gegründet,<br />

blieb die Werkstatt über Generationen<br />

im Familienbesitz. Aus der kleinen<br />

Drechslerwerkstatt von Gebhard<br />

Heinz entwickelte sich im Laufe des<br />

20. Jahrhunderts ein florierender


Kunst + Kultur | 49<br />

(ganz o.) Spielwaren aus der Produktion<br />

der Firma Heinz, 1920er-/1940er-<br />

Jahre. (o.) Kerzenleuchter, seriell am<br />

Drehautomaten hergestellt, um 1967.<br />

♦ Fotos Andreas Brücklmair<br />

Betrieb mit über 20 Mitarbeitenden.<br />

In den 1950er-Jahren um eine<br />

Schreinerei erweitert, verlagerte sich<br />

der Schwerpunkt immer mehr zum<br />

Möbel- und Innenausbau. Durch<br />

frühzeitige Investition in Maschinen,<br />

die größere Aufträge ermöglichten,<br />

gelang die Entwicklung von einer<br />

traditionellen Drechslerei zu einem<br />

modernen Handwerksbetrieb.<br />

Die Ausstellung zeigt die faszinierende<br />

Bandbreite der originalen<br />

Objekte – von Spielzeug über Wohnaccessoires<br />

bis zu zeittypischen<br />

Gebrauchsmöbeln. Eindrucksvolle<br />

Maschinen aus der Werkstatt lassen<br />

den Arbeitsalltag im Handwerksbetrieb<br />

lebendig werden. Filme und<br />

Interviews dokumentieren die Situation<br />

der Auflösung. Darüber hinaus<br />

bereichern die Ausstellung<br />

Werkstücke von Studierenden der<br />

Schulen für Holz und Gestaltung<br />

aus Garmisch-Partenkirchen.<br />

Informationen<br />

www.mos.bezirk-schwaben.de<br />

Allegorische Darstellung der Nacht, Deckengemälde im Tassozimmer, Schloss<br />

Hohenschwangau ♦ Foto Museum Starnberger See<br />

Im Schein der Sterne<br />

Museum Starnberger See<br />

Das Zentrum der Ausstellung im Museum Starnberger See ist eine kulturhistorische<br />

Betrachtung der Deutung und Bedeutung des Himmelsraums aus<br />

der Perspektive des menschlichen Beobachters.<br />

In Übersichtskapiteln werden Forschungsergebnisse, Einordnungen und<br />

Originalexponate zusammengefasst. Dabei wird die Ausstellung keine<br />

Wissenschaftsschau, sondern eine niederschwellige Einleitung in ein<br />

umfassendes Thema. Regionale Anknüpfungspunkte sind dabei besonders<br />

herausgestellt, um die lokale Verortung zu fördern.<br />

Neben der politischen und transzendentalen Bedeutung ist der Sternenhimmel<br />

eines der ältesten Forschungsfelder der Menschheit. Er ist maßgeblich<br />

für die Zivilisation, für die Entwicklung der Landwirtschaft, für<br />

die Navigation und die Siedlungsgeschichte. Und was bedeutet der Sternenhimmel<br />

heute: In einer Zeit, in der die globale Kommunikation über<br />

Satelliten durch den Himmelsraum geführt wird – beiläufig und in Echtzeit?<br />

In einer Zeit, in der der Flug zu anderen Planeten ein Projekt privater<br />

Investoren ist? In einer Zeit, in der das Gleichgewicht der Erde zusehends<br />

aus dem Lot gerät?<br />

Als Erweiterung der historischen Betrachtung sind zeitgenössische<br />

Künstler*innen eingeladen, die in ihren Werken das Thema aufzugreifen,<br />

paraphrasieren und neu interpretieren. Die Kunstwerke und Installationen<br />

stehen in einer Tradition der künstlerischen Deutung des Himmelsraums,<br />

die geprägt ist vom Spannungsfeld zwischen Erstaunen, Erkenntnis und<br />

Erfindung, zwischen bewahrender Ordnung und schwindelnder Dynamik,<br />

zwischen Naturwissenschaft und Metaphysik. Bis 9. Januar 2022<br />

Informationen www.starnberg.de<br />


50 | Kunst + Kultur | Regionale Museen aktuell<br />

Die<br />

Farben der<br />

Avantgarde<br />

Buchheim Museum<br />

Bernried<br />

Lily Koebner-Linke, Im Cafe, um 1910, © Museum Fürstenfeldbruck<br />

Erleuchtet!<br />

Faszination elektrisches Licht – schöner Strom<br />

Museum im Kunsthaus Fürstenfeldbruck<br />

Zahlreiche Gemälde, Fotos und Objekte zeugen von der Entwicklung und Bedeutung<br />

der Elektrizität für den Menschen. Der historische Kontext der Elektrifizierung<br />

spielt für Fürstenfeldbruck eine ganz besondere Rolle.<br />

Die Erfindung der Glühlampe ist eine Errungenschaft des 19. Jahrhunderts,<br />

die nicht nur in den pulsierenden Metropolen dieser Welt dem natürlichen<br />

Wechsel von Tag und Nacht ein Ende setzte. Die Entwicklung<br />

der künstlichen Beleuchtung wirkte sich auf die ganze Gesellschaft aus.<br />

Grell erleuchtete Tankstellen und Einkaufszentren, Schichtarbeit und<br />

Nachtclubs und ganz allgemein die „Lichtverschmutzung“ sind Facetten<br />

dieser Entwicklung. Die entgrenzte Nacht soll im Zentrum der Ausstellung<br />

stehen, die mit historischen und modernen Beleuchtungsmitteln,<br />

mit Gemälden, Grafiken und Fotografien von der frühen Moderne bis<br />

zur Gegenwart der Frage nachgeht, wie das Ordnungsprinzip von Hell<br />

und Dunkel, von Aktivität und Schlaf auf den Kopf gestellt wird, wie sich<br />

Wahrnehmung und Lebensalltag grundlegend verändern. Eigene verfügbare<br />

Lichtquellen schaffen Möglichkeiten des Rückzugs. In Bildern und<br />

Installationen erlebt man, wie im Schein künstlicher Beleuchtung die Privatisierung<br />

der Gesellschaft (z. B. das Leseverhalten) vorangetrieben wird.<br />

Aber auch gänzlich neue Akteure bevölkern die erhellte Nacht.<br />

Durch die familiären Beziehungen des Elektropioniers Oskar von Miller zu<br />

Fürstenfeldbruck gehörte die Marktgemeinde weltweit zu den ganz frühen<br />

Orten, die eine zentrale Energieversorgung erhielten. Bereits 1892 gingen<br />

hier die Lichter an. Die Sonderausstellung dauert bis zum 26. September.<br />

Die Ausstellung ist ein Beitrag zum siebten gemeinsamen Ausstellungsprojekt<br />

der Arbeitsgemeinschaft Landpartie – Museen rund um München<br />

unter dem Motto Hell & Dunkel.<br />

Informationen www.museumffb.de<br />

Farbe für Farbe erfährt der Besucher/die<br />

Besucherin im Buchheim<br />

Museum etwas über Chemie,<br />

Komposition, sinnlichen Eindruck<br />

und gedanklichem Ausdruck der<br />

magischen Malpaste in den Gemälden<br />

von Künstler*innen der<br />

Moderne.<br />

Die Farbe übernimmt eine wichtige<br />

Bedeutungsfunktion in den Gemälden<br />

der Avantgarde. Für alle Künstler*innen<br />

der Moderne in Deutschland<br />

ist sie mehr als nur ein Abbild<br />

von Lokal- oder Erscheinungsfarbe.<br />

Zu sehen sind Bilder von Modersohn-Becker,<br />

Kirchner, Schmidt-<br />

Rottluff, Heckel, Pechstein, Nolde,<br />

Jawlensky, Beckmann, Kaus und<br />

anderen. Bis 7. November<br />

www.buchheimmuseum.de<br />

Alexej von Jawlensky, Kopf in Blau,<br />

1912 Buchheim Museum ♦ Foto<br />

Buchheim Museum


Kunst + Kultur | 51<br />

Denise<br />

Green –<br />

How we<br />

remember<br />

H2 – Zentrum für<br />

Gegenwartskunst im<br />

Glaspalast <strong>Augsburg</strong><br />

Foto Eckhart Matthäus | www.em-foto.de<br />

Who cares? Solidarität<br />

neu entdecken<br />

Ausstellung im Staatlichen<br />

Textil- und Industriemuseum <strong>Augsburg</strong> (tim)<br />

Mit Ausbruch der Corona-Krise ist die Bedeutung von gesellschaftlicher<br />

„Solidarität“ ganz neu in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt.<br />

Ausgehend vom Heute erkundet die <strong>Augsburg</strong>er Ausstellung „Who<br />

cares? Solidarität neu entdecken“ das Phänomen gesellschaftlicher Solidarität<br />

als gegenwärtige Herausforderung ebenso wie als historisches<br />

Phänomen, das von der Arbeiterbewegung des 19. Jahrhunderts seinen<br />

Ausgang genommen hat.<br />

Die neuesten Arbeiten der australisch-amerikanischen<br />

Künstlerin<br />

Denise Green (*1946 in Melbourne)<br />

kreisen um das Thema der Erinnerung,<br />

das sie zu einer eigenen<br />

memorialen Bildform verwandelt.<br />

Im Kern dieser aktuellen Werkphase<br />

stehen kleinformatige historische<br />

Fotografien aus dem Besitz<br />

ihres Vaters, der als australischer<br />

Soldat in einer Sanitätseinheit am<br />

Zweiten Weltkrieg teilgenommen<br />

hatte. Green nutzt diese Fotos als<br />

Ausgangspunkt für ihr Kunstschaffen:<br />

33 Foto-Collagen. Sie werden<br />

zu Erinnerungsfragmenten, die in<br />

die Gegenwart katapultiert werden<br />

und ihrem Vater ein ganz persönliches<br />

Denkmal setzen.<br />

Vom 22. <strong>Juli</strong> bis 19. September<br />

www.kmaugsburg.de/denisegreen<br />

Die Ausstellung zeigt an regionalen und globalen Beispielen das stete Ringen<br />

um Solidarität, die immer neu erstritten werden muss und beleuchtet<br />

dabei die Bereiche Gewerkschaften, Klima, Flucht, Konsum, Sozialstaat<br />

und Kultur. Künstler*innen des internationalen Projekts „Utopia Toolbox“<br />

machen in der interaktiven Schau solidarisches Handeln erlebbar, ohne<br />

das keine moderne Gesellschaft auf Dauer existieren könnte. Die Ausstellung<br />

entstand in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste<br />

Geschichte der Universität <strong>Augsburg</strong>.<br />

Ausstellungsdauer: 23. <strong>Juli</strong> bis Anfang 2022<br />

Informationen www.timbayern.de<br />

Denise Green, To be listened to<br />

(Ausschnitt) ♦ Foto KuSa


52 | Kunst + Kultur | Norbert Leinweber<br />

All you need ist LIVE<br />

Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld<br />

präsentiert sich sommerlich-leicht<br />

Nach der pandemiebedingten „Trockenlegung“ dürfen die Besucher des Veranstaltungsforums<br />

Fürstenfeld ab sofort wieder in Kultur baden – ohne Sommerpause.<br />

Welche Leuchtturm-Events Werksleiter Norbert Leinweber und sein Team<br />

ins neue Programm gehievt haben und wie mit den Konsequenzen von Corona<br />

umgegangen wird<br />

Interview Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

Fotos VFF<br />

Werksleiter Norbert Leinweber<br />

<strong>SchlossMagazin</strong>: Hat sich infolge Corona an<br />

der Programmgestaltung etwas geändert?<br />

Norbert Leinweber: Generell hat sich an unserer Programmgestaltung<br />

nichts geändert. Neben Einzelveranstaltungen<br />

aller Kultursparten bieten wir auch weiterhin<br />

unsere beliebten Abonnementreihen an.<br />

Corona-bedingt starten die Reihen allerdings aber<br />

erst ab Oktober. Zum neuen Programm kommen<br />

noch über 50 Nachholtermine hinzu, also seit langem<br />

angesetzte Shows, die nun endlich gespielt werden<br />

können. Hierbei werden ausverkaufte Events –<br />

wie zum Beispiel von Gerhard Polt – nachmittags<br />

und abends aufgeführt, damit trotz Mindestabstand<br />

alle Gäste untergebracht werden können. Zudem gehen<br />

wir nach Möglichkeit in den Stadtsaalhof und<br />

spielen somit unter freiem Himmel.


Kunst + Kultur | 53<br />

Was wird Ihr erstes Neustart-Highlight?<br />

Das wird der Fürstenfelder Klaviersommer! Zu erleben<br />

sind hier ab Anfang <strong>Juli</strong> drei meisterhafte<br />

Klavierkonzerte in sommerlich-luftiger Fürstenfeld-<br />

Atmosphäre. Nach dem überschwänglichen Auftakt<br />

im Jahre 2019 mit über 1.000 Besuchern findet die<br />

Reihe nun zum dritten Mal statt. Im letzten Jahr<br />

war der Klaviersommer auch unter Corona-Bedingungen<br />

ein großer Erfolg. Leidenschaftliche und virtuose<br />

Interpretationen international renommierter<br />

Musiker*innen bereichern unsere sommerliche<br />

Abonnement-Pause. Diesmal kommen die Künstler<br />

aus Wien, Israel und der Ukraine nach Fürstenfeld.<br />

Erst seit kurzem lassen sich derartige Veranstaltungen<br />

mit größeren Anreisen und Übernachtungen<br />

wieder realisieren. Deshalb sind wir schon etwas<br />

stolz darauf, so schnell wieder Kultur auf höchstem<br />

Niveau in Fürstenfeldbruck anbieten zu können.<br />

Zum Auftakt am 4. <strong>Juli</strong> spielt Anna Malikova, deren<br />

Erfolg beim renommierten ARD-Wettbewerb<br />

der Startschuss ihrer erfolgreichen Weltkarriere<br />

war. Am 16. <strong>Juli</strong> folgt mit Sivan Silver und Gil Garburg<br />

eines der führenden Klavierduos unserer Zeit.<br />

Im Laufe ihrer 20-jährigen Karriere konzertierten<br />

Silver-Garburg in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten<br />

– unter anderem treten sie in der Carnegie<br />

Hall, der Oper Sydney und der Berliner Philharmonie<br />

auf. Zum Abschluss gastiert Haiou Zhang am 24.<br />

<strong>Juli</strong> in Fürstenfeld. 2020 wurde er als „Instrumentalist<br />

des Jahres“ für den „Opus Klassik“ nominiert.<br />

Der in Hannover lebende Chinese gastierte in der<br />

Berliner Philharmonie und in der Elbphilharmonie<br />

Hamburg. Seit mehr als zehn Jahren leitet er selbst<br />

ein Musikfestival im niedersächsischen Buxtehude.<br />

Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits weit über 100<br />

Abos – sprich Karten für alle drei Konzerte – verkauft.<br />

Dazu kommen noch zahlreiche Einzelkarten.<br />

Das spricht neben der Attraktivität des künstlerischen<br />

Angebotes auch dafür, dass die Fürstenfeld-<br />

Besucher dem Veranstaltungsforum offensichtlich<br />

ein professionelles Hygiene-Management zutrauen.<br />

Wie sehen die Revitalisierungsmaßnahmen bei<br />

Events von Fremdveranstaltern aus? Und was erwarten<br />

Sie hier für die kommende Saison?<br />

Schwer betroffen war das Segment „Märkte, Messen<br />

und Publikumsveranstaltungen“. Hier mussten seit<br />

März 2020 leider nahezu sämtliche Events abgesagt<br />

werden, unter anderem die Internationale Erlebniswelt<br />

Fliegenfischen, die Animuc, die Internationalen<br />

Fürstenfelder Naturfototage, die Fürstenfelder Gartentage<br />

und die Fürstenfelder Oldtimertage. Lediglich<br />

der Fürstenfelder Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt<br />

Die Münchner Funk & Bluesrock-Band „The Whiskey<br />

Foundation“ performt im Veranstaltungsforum open-air am<br />

18. September. ♦ Foto Rupert Gruber<br />

konnte – in etwas reduzierter Form – im letzten Jahr<br />

stattfinden. Wir sind aber zuversichtlich, dass spätestens<br />

ab Herbst auch in diesem Bereich wieder vieles<br />

möglich sein wird. Im Kulturbereich waren insbesondere<br />

die Absagen des Zauber-Festivals „Hocus Pocus<br />

Fürstenfeld“, des Tanzfestivals „dancefirst“ und des<br />

„Deutschen Ballettwettbewerbs“ schmerzhaft. Diese<br />

Events sollen aber 2022 nachgeholt bzw. wieder aufgenommen<br />

werden.<br />

Welche Konsequenzen haben die Pandemiefolgen<br />

für die Abonnenten?<br />

Grundsätzlich lassen unsere Ticketkäufer unsere<br />

Abonnenten nicht im Regen stehen: Für sämtliche<br />

Eigenveranstaltungen des Veranstaltungsforums, die<br />

Corona-bedingt verlegt oder abgesagt werden mussten,<br />

bieten wir maximal kulante Einigungen an. Sehr<br />

erfreulich ist, dass unsere Abonnenten uns bisher<br />

zu über 90 % die Treue gehalten haben.<br />

Wie werden die Ticketvergaben unter den sich<br />

kurz fristig ändernden Coronavorgaben gemanagt?<br />

Hier sind Flexibilität und erhöhter Einsatz gefragt.<br />

Dynamische Bestuhlungspläne ermöglichen, dass<br />

Partner, Familien und Freunde gemäß den aktuellen<br />

Vorgaben nebeneinandersitzen können und gegenüber<br />

anderen Gästen automatisch Abstand gehalten<br />

wird. Pläne müssen aber permanent überwacht und<br />

ggf. angepasst werden; Besucher*innen sind entsprechend<br />

zu informieren – ein großer Aufwand. Immerhin<br />

kann die nötige Kontakterfassung seit kurzem<br />

digital per LUCA und/oder CORONA Warn-App erfolgen,<br />

was das lästige Zettelsammeln verringert.<br />

Sind für die Zukunft im Veranstaltungsforum kulturelle<br />

Einbußen bzw. Rückschläge zu befürchten?<br />

Dauerhafte Rückschläge für unseren Kulturbereich<br />

befürchte ich nicht. Allerdings sind <strong>2021</strong> und 2022<br />


54 | Kunst + Kultur | Norbert Leinweber<br />

Stars der Comedy- und Kabarettszene und ausgesuchte<br />

Vollblutmusiker das Mikro in die Hand geben.<br />

Comedy- und Kabarettfans dürfen sich u. a. auf Martina<br />

Schwarzmann, Maxi Schafroth, Wolfgang Krebs,<br />

Stefan Zinner und Florian Schöder freuen; Musikfreunde<br />

auf Fiddler’s Green, The Stimulators und<br />

The Whiskey Foundation.<br />

Im Rahmen des Klaviersommers spielt das Klavierduo<br />

Silver-Garburg am 16. <strong>Juli</strong> Klassik im Stadtsaal. ♦ Foto<br />

Frank Eidel<br />

Am 12. September beweist der Kabarettist Maxi Schafroth<br />

im Stadtsaalhof „All you need is live“. ♦ Foto wikipedia<br />

Konsolidierungsjahre, bei dem unser Betrieb „auf<br />

Sicht fährt.“ Der Aufbau neuer Projekte und Eigenveranstaltungen,<br />

auch solcher, die bereits in konkreter<br />

Planung waren (z. B. Fürstenfeld leuchtet),<br />

bleibt bis auf weiteres zurückgestellt. Der Fokus liegt<br />

klar auf dem Erhalt der Abonnementreihen, die wir<br />

so gut wie möglich durch die Krise bringen möchten.<br />

Gibt es schon konkrete Reaktion vom Publikum<br />

auf die Wiedereröffnung bzw. das neue Angebot?<br />

Wie bereits erwähnt gibt es ein großes Interesse an<br />

den drei Konzerten unseres Klaviersommers. Auch<br />

die Nachfrage nach unserem Open-Air-Programm<br />

steigt zunehmend: Unter dem Motto „All you need<br />

is live!“ präsentieren wir im <strong>August</strong> und September<br />

ein abwechslungsreiches Festival, bei dem sich<br />

Wie bewerten Sie die Zusammenarbeit der Vertreter<br />

der Kulturstätten mit den zuständigen<br />

Gremien in der Politik, allgemein und speziell für<br />

das Veranstaltungsforum?<br />

Leider hat sich gezeigt, dass Kultur bei der „großen<br />

Politik“ nicht den Stellenwert besitzt, den man<br />

angenommen hatte. Es stimmt schon traurig, wenn<br />

Kulturhäuser in der Priorität hinter Baumärkten,<br />

Hundeschulen und Kreuzfahrtanbietern rangieren<br />

oder mit Spielhallen und Bordellen in einem Atemzug<br />

genannt werden. Die Bundes- und Landespolitik<br />

sah die Event-Branche lange Zeit fälschlicherweise<br />

als einen scheinbar system-unrelevanten Freizeitbereich.<br />

Dabei ist die Veranstaltungsszene für viele<br />

Städte und Regionen Leuchtturmprojekt und wichtiger<br />

Standortfaktor. Auf der anderen Seite wurden<br />

umfangreiche Förderprogramme, so etwa „Neustart<br />

Kultur“, aufgelegt. Und auch das Kurzarbeitergeld<br />

hat unserer Branche, speziell auch unserem Haus,<br />

sehr geholfen. Für Fürstenfeldbruck lässt sich sagen,<br />

dass weder unser Stadtrat noch unser Oberbürgermeister<br />

klugerweise unsere bewährten Rahmenbedingungen<br />

verändert haben. Das ist wichtig und<br />

richtig. Nicht zuletzt hat Kultur ja auch eine demokratische<br />

Funktion. Dr. Norbert Lammert, der ehemalige<br />

Präsident des Deutschen Bundestages bringt<br />

das gut auf den Punkt, wenn er sagt: „Kunst und<br />

Kultur sind nicht die sympathische Nische unserer<br />

Gesellschaft, sondern das Eigentliche, das sie zusammenhält.“<br />

Hat Corona Ihrer Meinung nach der Kulturszene<br />

nur geschadet oder haben sich auch neue Perspektiven<br />

eröffnet?<br />

Für viele Künstler*innen, Techniker*innen und andere<br />

Beteiligte war es eine schlimme Zeit. Auch der<br />

von einigen zunächst gefeierte Ausbau von Streaming-<br />

Angeboten war kein Hit. Kulturveranstaltungen sind<br />

und bleiben Liveerlebnisse, bei dem sich Menschen<br />

von Angesicht zu Angesicht treffen wollen und<br />

sollen. Ich hoffe, dass das Bewusstsein hierfür geschärft<br />

wurde und freue mich auf den (nun hoffentlich<br />

letzten) Neustart!<br />

Das <strong>SchlossMagazin</strong> dankt Ihnen für das Gespräch.


Promotion<br />

Musiktage Starnberg | Kunst + Kultur | 55<br />

Der Leiter der seit über 20 Jahren bestehenden Musiktage, Rudens Turku,<br />

brennt geradezu für den Neustart des von Ostern zwangsverlegten Festivals.<br />

Herzstück sind die prestigeträchtigen Orchester-, Kammer- und Solokonzerte.<br />

Deren Renommee strahlt mittlerweile weit über die Grenzen der Region hinaus.<br />

Restart der Musiktage Starnberg <strong>2021</strong><br />

Trotz Terminverlegung das volle Programm<br />

Rudens Turku ♦ Foto Presse<br />

Eine einzigartige künstlerische<br />

Mischung macht<br />

Starnberg zum Solitär<br />

in der Festivalszene des<br />

Münchner Umlands: In Meis terkursen<br />

treffen hochkarätige, überall<br />

auf der Welt tätige bzw. konzertierende<br />

Musikhochschuldozenten auf<br />

zukünftige „rising stars“ der Klassikszene<br />

und begleiten diese, von<br />

Jahr zu Jahr zahlreicheren Nachwuchstalente<br />

künstlerisch wie persönlich<br />

als Mentoren.<br />

Musikalisch eröffnet Rudens Turku die<br />

Starnberger Musiktage-Sommer ausgabe<br />

<strong>2021</strong> mit einem Open-Air-Konzert<br />

am 12. <strong>Juli</strong> im Schlossgarten, begleitet<br />

von Cellostar Wen-Sinn Yang – ehemals<br />

Solocellist des Symphonieorches ters<br />

des Bayerischen Rundfunks und seit<br />

langem hochangesehener Professor<br />

der Münchner Musikhochschule. Tags<br />

darauf bringt Christian Schmitt –<br />

ein Meister seines Fachs – die Orgel<br />

in der Friedenskirche zum Klingen.<br />

Aber auch die weiteren Solisten<br />

sind vom Feinsten: Der Schweizer<br />

Pianist Oliver Schnyder, der heute<br />

mit vollem Recht zur Weltspitze<br />

seiner Zunft gehört, erweitert sein<br />

Bach-Recital um ein Gespräch mit<br />

der renommierten Schriftstellerin<br />

Eva Gesine Baur (17. <strong>Juli</strong>, Schlossberghalle).<br />

Sibylle Mahni (Horn)<br />

und Kai Frömbgen (Oboe) zählen zu<br />

den besten ihres Fachs weltweit und<br />

sind Teil des Rudens Turku Fes tival<br />

Ensembles, das am 3. <strong>August</strong> mit<br />

Masahiro Masumi am Klavier im<br />

Museum Starnberg auftreten wird.<br />

Besonders hingewiesen sei auf die<br />

Christian Benning Pecussion Group<br />

mit ihren fünf herausragenden Mitgliedern,<br />

die am 18. <strong>Juli</strong> erstmals in<br />

der Schlossberghalle gastiert, als Garant<br />

für ein ungewöhnliches Hör-<br />

Erlebnis. Die Karten erhalten Sie, soweit<br />

nicht anders angegeben, bei den<br />

bekannten Vorverkaufsstellen in Starnberg<br />

und der Schlossberghalle. <br />

Informationen<br />

www.starnbergermusiktage.de<br />

Kultursommer Starnberg<br />

Der Kultursommer in Starnberg ist in vollem Gange. Es warten stimmungsvolle<br />

Open-Air-Veranstaltungen auf die Besucher*innen, darunter Konzerte,<br />

Lesungen, Kinderprogramme, Ausstellungen und Schauspielabende.<br />

Da alle Veranstaltungen als Open-Air-Formate geplant sind, ist das<br />

Wohlwollen des Wettergottes zwingend notwendig. Daher wird 72<br />

Stunden vor dem Konzerttermin entschieden, ob die Veranstaltung<br />

wetterbedingt stattfinden kann oder auf einen späteren Termin verschoben<br />

werden muss. Der Kartenverkauf beginnt unmittelbar nach<br />

dieser Entscheidung.<br />

Inhaltlich punktet der „Kultursommer Starnberg" mit einer guten Mischung<br />

aus regionalen und überregionalen Konzertformaten, originellen<br />

Spielorten und bewusst klein gehaltenen Aufführungsformaten.<br />

Hierfür wurden neue Spielstätten in Starnberg geschaffen. Neben dem<br />

Schlossgarten und dem Garten im<br />

Museum Starnberger See werden<br />

auch am Gelände des Münchner<br />

Ruder- und Segelvereins Veranstaltungen<br />

stattfinden. Seeblick<br />

inklusive!<br />

Die Tickets sind online im jeweiligen<br />

Veranstaltungsfenster auf<br />

www.starnberg.de/kultur-freizeit/<br />

veranstaltungen-in-starnberg<br />

oder über „Bayern spielt" erhältlich.<br />

Informationen<br />

www.starnberg.de


56 | Kunst + Kultur | Symposium Kunst und Bier <strong>2021</strong><br />

Vom 17. bis 24. <strong>August</strong> werden die Künstler*innen Gabi Blum aus München,<br />

Stefanie von Quast aus Egling-Neufahrn und Ryszard Litwiniuk aus Warschau<br />

ihre Entwürfe auf der Skulpturenwiese unterhalb des Bräustüberls realisieren.<br />

Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr können dann die Besucher des Heiligen<br />

Berges den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.<br />

Symposium Kunst und Bier <strong>2021</strong><br />

Open-Air-Kunst unterhalb des Klosters Andechs<br />

Foto Presse<br />

Das Symposium für Künstlerinnen<br />

und Künstler<br />

findet seit 2002 jährlich<br />

statt. Eingeladen<br />

werden Künstler, die sich am öffentlichen<br />

Wettbewerb beteiligen und<br />

von der Jury ausgewählt werden.<br />

Die Gewinner kommen nach Andechs<br />

und fertigen auf der Wiese<br />

unterhalb des Klosters ihre Kunstwerke,<br />

die sie dann für mindestens<br />

zwei Jahre leihweise der Gemeinde<br />

zur Verfügung stellen. Die Attraktivität<br />

des Symposiums ist auch nach<br />

fast 20 Jahren trotz Corona-Pandemie<br />

ungebrochen. Davon zeugen<br />

Bewerbungen, die die Jury bis aus<br />

Übersee erreichten.<br />

Gabi Blum: „Cornern“<br />

Die studierte Bildhauerin Gabi Blum<br />

nimmt aktuell Bezug auf die Corona-Pandemie.<br />

2020 habe das sogenannte<br />

„Cornern“ eine neue Bedeutung<br />

bekommen. Sie schreibt:<br />

„Gaststätten sind geschlossen, sich<br />

Projekt2_Layout 1 30.06.<strong>2021</strong> 12:01 Seite 1<br />

Ryszard Litwiniuk<br />

zu treffen ist nicht wirklich erlaubt<br />

(…). Man trifft sich also (…)<br />

nur auf ein schnelles Bier an einer<br />

möglichst unauffälligen Ecke,<br />

trinkt das Bier im Stehen aus<br />

und geht schnell wieder nach Hause.<br />

Ausgehend von Arbeiten und<br />

Inspirationen aus dem letzten<br />

Jahr, möchte ich ein Monument<br />

als Huldigung an diese Zeit und<br />

dieses Bild der öffentlichen Ecke<br />

mit Stromkasten aufbauen … Final<br />

wird das Monument von mir selbst<br />

mit Graffiti besprüht.“<br />

Stefanie von Quast:<br />

„Biermadl“<br />

Die mehrfach ausgezeichnete, freie<br />

Malerin und Bildhauerin Stefanie<br />

von Quast arbeitet ihr „Biermadl“<br />

auf einem Fass sitzend aus einem<br />

rund 160 cm hohen Eichenstamm<br />

mit ca. 80 cm Durchmesser. Im<br />

Anschluss wird die Skulptur teilweise<br />

bemalt.<br />

Ryszard Litwiniuk: „Samen“<br />

Der in Polen geborene, renommierte<br />

und mehrfach ausgezeichnete Künstler<br />

lebt und arbeitet derzeit in Kanada.<br />

Für seine Skulptur „Samen“ (Eiche<br />

ca. 70 × 380 × 40 cm) wandelt<br />

er geometrische Elemente in abstrakte<br />

organische Objekte um.<br />

Er verleiht ihnen Volumen und legt<br />

dabei die architektonische Struktur<br />

frei, die in den natürlichen<br />

Rohstoffen verborgen ist. <br />

Informationen www.kunstundbier.de


Barock-Interpretationen <strong>2021</strong> | Kunst + Kultur | 57<br />

Deckengemälde in der Wolfegger<br />

Kirche ♦ Foto Gem. Wolfegg<br />

Barock-Interpretationen<br />

Barocke Events in Neuburg und Oberschwaben<br />

Die Musik und das Lebensgefühl des Barock erwachen ab <strong>August</strong> bei Konzerten<br />

und Veranstaltungen entlang der Oberschwäbischen Barockstraße<br />

bzw. im Oktober in Neuburg. Illustre Orte bilden den Rahmen; renommierte<br />

Künstler heben die Events auf ein hohes Niveau.<br />

74. Neuburger Barockkonzerte<br />

Die 74. Neuburger Barockkonzerte finden am 9. und 10. Oktober in<br />

den historischen Spielstätten in Neuburg/Donau statt. Die Veranstaltungsreihe<br />

startet heuer am Freitag, 9. Oktober, um 20:30 Uhr mit<br />

„Thomas Dobler’s New Baroque“-Trio und einer musikalischen Reise<br />

durch das barocke Europa im Birdland Jazzclub. Hauptwerke von J. S.<br />

Bach, Rameau, Händel, Vivaldi und Purcell werden in Thomas Dobler’s<br />

Arrangements auf ganz natürliche Weise mit Elementen des Jazz, Pop,<br />

Flamenco, brasilianischer und afrokubanischer Musik durchleuchtet.<br />

Mit seiner Natürlichkeit, seinen glasklaren Höhen und den lyrisch-feinen<br />

Interpretationen ist der junge Countertenor Valer Sabadus in der Riege<br />

der Countertenöre ein Solitär. Zusammen mit dem Ensemble Ludus Instrumentalis<br />

präsentiert er am Samstag, 10. Oktober, um 20:00 Uhr eine<br />

Reihe Arien aus dem Musiktheaterschatz barocker Meister und erzählt im<br />

Kongregationssaal von glücklich Liebenden und hoffnungslos Verliebten.<br />

Informationen und Tickets<br />

www.neuburger-barockkonzerte.de<br />

Countertenor Valer Sabadus ♦ Foto<br />

Ross<br />

Oberschwäbische Barockwoche<br />

In die Epoche des Barock versetzen Konzerte, Führungen, Vorträge,<br />

kulinarische Ausflüge und Feste, die in den prächtigen und opulenten<br />

Kirchen, Klöstern und Schlössern entlang der Oberschwäbischen Barockstraße<br />

veranstaltet werden. Wer in die Lebenswelt des Barock eintauchen<br />

möchte, hat während der Barockwoche vom 14. bis 22. <strong>August</strong><br />

an insgesamt 20 Stationen Gelegenheit dazu. Dazu zählen die Basilika<br />

Ottobeuren, Schloss Bad Buchau, Schloss Achberg, Kloster Roggenburg,<br />

Neues Schloss Meersburg, Neues Schloss Tettnang, Ravensburg<br />

und Schloss Salem.<br />

<br />

Informationen www.himmelreich-des-barock.de<br />

Schauspielszene aus dem Neuen<br />

Schloss Tettnang ♦ Foto Herbert<br />

Neidhardt


58 | Wohnen + Design | Pool-Accessoires<br />

It’s Pooltime!<br />

Mehr Spaß rund<br />

um den Gartenpool<br />

Fotos Hersteller, Anbieter<br />

Ein eigener Pool ist eine feine Sache, aber die richtigen Accessoires machen das<br />

Freizeitvergnügen daheim noch viel größer. Mit Wasserspielen, Luftmatratzen<br />

und anderen schönen Dingen stellt sich bei Groß und Klein Urlaubsfeeling ein.<br />

Riesen-Bubbleball (o.), gesehen bei<br />

ebay, Teppich-Dusche (u.) ges. bei<br />

Kaufland<br />

Rasen-Dartspiel (o.) ges. bei Amazon,<br />

Wasser-Melone mit Griff (u.) ges. bei<br />

Kaufland<br />

Leiter-Wurfgolf (o.), ges. bei AliExpress,<br />

schwimmender Getränkekühler<br />

Flamingo (u.) von Red Candy


Wohnen + Design | 59<br />

Verkaufsausstellung<br />

am Ammersee<br />

Lecker: Luftmatratze Waffeleis von Bestway<br />

Gabione Classic®<br />

Die vielleicht schmalste<br />

Gabione der Welt z.B.<br />

Höhe 180 x Breite 120 cm x Tiefe 4 cm<br />

Kataloge kostenlos<br />

anfordern<br />

Pool-Getränkehalter, ges. bei Amazon<br />

Wasserspiel, ges. bei Amazon<br />

Sofort immergrüner Sichtschutz<br />

Pflanzfertige Efeuhecke z.B. in<br />

Höhe 180 cm x Breite 120 cm<br />

Regenbogeninsel, ges. bei Amazon<br />

Wir bauen Ihre Wohlfühloase!<br />

Ihr Garten- und Landschaftsbau<br />

in Utting am Ammersee<br />

Tablet-Kissen von Gyrofish<br />

Wasserkanone, ges. bei Kaufland<br />

➵<br />

Garten Bronder<br />

Hofstattstr. 29 • 86919 Utting<br />

Tel. 08806/369 • Fax /2069<br />

gartenbronder@t-online.de<br />

www.garten-bronder.de<br />

Gartenplanung - Gestaltung - Pflege - Ausführung


60 | Wohnen + Design | Pool-Accessoires<br />

Edelschliff<br />

Die einen mögen‘s bunt, poppig und laut, die anderen<br />

lieber stilvoll und entspannend. Kein Problem – hier<br />

vom <strong>SchlossMagazin</strong> handverlesenes, edles Pooltime-<br />

Equipment – Outdoor-Möbel und mehr zum Relaxen<br />

und Genießen für alle Sinne aus Designerhand <br />

Fotos Hersteller<br />

Showtime Outdoor Ohrensessel von<br />

BD Barcelona<br />

Der „Hamburger Hocker“ von Philippi<br />

Sitzmöbel aus Corean, Low Collection<br />

von Viteo<br />

Hampton Sunlounger von Mysa<br />

Transportable Outdoordusche von<br />

Agape


Wohnen + Design | 61<br />

Rundes Lounge Daybed Todus Baza von Livarea<br />

WENN DIR GEFÄLLT WIE<br />

BEQUEM ES AUSSIEHT,<br />

dann wirst du lieben, wie bequem es sich anfühlt.<br />

BE AWAKE FOR THE FIRST TIME IN YOUR LIFE ® | HASTENS.COM<br />

HÄSTENS STORE AUGSBURG<br />

Stilmanufaktur GmbH | Maximilianstraße 30 | 86150 <strong>Augsburg</strong><br />

Tel.: +49 (0) 821 50 87 18 60 | E-Mail: hallo@stilmanufaktur.de


62 | Natur + Garten | Dachbegrünung<br />

Der Künstler Friedensreich Hundertwasser entwarf mit der Hotel- und Thermenanlage Rogner Bad Blumau ein Refugium,<br />

in dem sich Natur und Architektur zu einer kreativen und inspirierenden Symbiose verbinden.<br />

Oben schön grün<br />

Bepflanzte Dächer<br />

Darüber freuen sich Insekten, die Hausbewohner und unser Klima: begrünte<br />

Dächer. Warum solche Dachgestaltungen immer beliebter werden<br />

Fotos Renate Oberinger, Bundesverband GebäudeGrün e.V.<br />

Besonders gut für eine flächige Dachbepflanzung eignet sich der robuste<br />

Dachwurz Sempervivum tectorum. ♦ Foto stockfoto<br />

Sie können ganz unterschiedliche<br />

Gesichter haben,<br />

die grünen Dächer.<br />

Da gibt es die sog. Dachgärten<br />

auf Flachdächern, die ähnlich<br />

den normalen Gartenanlagen<br />

auf dem Boden gestaltet sein können.<br />

Begrünungen lassen sich aber<br />

auch auf geneigten Dächern ähnlich<br />

einer Wiese anlegen und werden so<br />

zum Bestandteil ökologischen Bauens<br />

– ein Aspekt, der zunehmend<br />

an Bedeutung gewinnt.<br />

In der Ökologie gelten Dachbegrünungen<br />

als Siedlungsbiotop, das<br />

insbesondere lokalklimatisch und<br />


Vielseitig<br />

wie dein<br />

Leben.<br />

swa Mobil-Flat<br />

Gemeinsam<br />

nachhaltig<br />

Jetzt noch<br />

flexibler: Wähle<br />

aus 6 Varianten<br />

mit Jahreskontingent.<br />

Buche online:<br />

swa.to/mobilflat<br />

Immer an deiner Seite


64 | Natur + Garten | Dachbegrünung<br />

Die Pflanzengemeinschaft „Lavendelheide“ weist neben bodendeckenden Flächenstauden akzentbildende, teilweise<br />

duftende Stauden sowie Halbsträucher wie Thymian, Dost und Lavendel auf. ♦ Foto zinco<br />

in Bezug auf die Regenwasser-Be wirt schaf tung eine<br />

Rolle spielt. In Deutsch land werden Dachbegrünungen<br />

teilweise öffentlich gefördert. Möglich ist auch<br />

eine Kombination von Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen<br />

mit passender Dachbegrünung. Eine<br />

historische Form der Dachbegrünung ist das Grassodenhaus.<br />

Ein großer Befürworter von Gründächern<br />

war übrigens der österreichische Künstler Friedensreich<br />

Hundertwasser, der diese als wichtigen Teil der<br />

von ihm angestrebten Versöhnung von Mensch und<br />

Natur sah. Er entwarf auch mehrere Haustypen mit<br />

Gründächern, darunter das Steinhaus als Teil der<br />

Hotelanlage Rogner Bad Blumau.<br />

Durch die Dachbepflanzung der Tiefgarageneinfahrt<br />

kommen die Bewohner des angrenzenden Hauses auch im<br />

Obergeschoss in den Genuss eines üppigen Gartens.<br />

Ein begrüntes Dach hat überwiegend Vorteile. Bei<br />

fachgerechter Anlage dichtet ein Gründach durch<br />

seinen mechanischen Schutz das Dach ab und kann<br />

dessen Lebensdauer nahezu verdoppeln. Außerdem<br />

wird die UV-Strahlung absorbiert. Auch kann oft<br />

auf eine Klimaanlage verzichtet werden, da sich<br />

durch Verdunstung des gespeicherten Regenwassers<br />

das Raum klima der direkt unter dem Dach liegenden<br />

Räume im Sommer abkühlt. Und durch die<br />

Dämmwirkung der Dachbegrünungsschicht kühlen<br />

die darunterliegenden Räume im Winter dagegen<br />

weniger aus. Grüne Dächer halten das Regenwasser<br />

zurück, so dass der Kanal weniger belastet wird.<br />

Schließlich wirkt ein begrüntes Dach je nach Stärke<br />

und Bepflanzungsart schallabsorbierend.<br />

Dank der begrünten Dächer fügen sich die Häuser kaum<br />

sichtbar in die umgebende Natur ein.<br />

Dachbegrünungen können Staub und Schadstoffe<br />

aus der Luft filtern. Zudem wird der Aufheizung<br />

der Stadt durch die zahlreichen ver siegelten Flächen<br />

entgegengewirkt. Dadurch verbessert sich das<br />

Stadtklima. Gleichzeitig kann ein neuer Lebensraum<br />

für Tiere- und Pflanzenarten geschaffen werden, z. B.<br />

für Wildbienen, andere Nützlinge und Vögel.


Natur + Garten | 65<br />

Bepflanzte Dächer sorgen gerade in mehrstöckigen<br />

Wohnanlagen für ein gesundes Wohnklima.<br />

Praktisch jede Dachform eignet sich für eine Begrünung.<br />

Eine wesentliche Voraussetzung für eine Dachbegrünung<br />

ist die Tragfähigkeit der Dachkonstruk tion,<br />

da evtl. zusätzliche Lasten aufgenommen und sicher<br />

abgetragen werden müssen. Bei Neubauten kann<br />

diese Zusatzbelastung bereits beim Entwurf berücksichtigt<br />

werden; bei Bestandsbauten müssen die nutzbaren<br />

Reserven der Tragfähigkeit fachtechnisch geprüft<br />

werden. Die beiden Grundtypen von Dächern – Warm-<br />

bzw. Kaltdach – bringen konstruktionsbedingt unterschiedliche<br />

Eignungen für die Dachbegrünung mit.<br />

Nachteilig können hier die je nach Herstellungsart<br />

höheren Bau- bzw. Anschaffungskosten sein. Außerdem<br />

darf man nicht vergessen, dass ein begrüntes<br />

Dach gepflegt werden muss, ähnlich wie ein Rasen<br />

oder ein Garten, bei dem Sträucher etc. geschnitten<br />

werden müssen. (hea)<br />

<br />

IHR TRAUM<br />

VOM EIGENHEIM<br />

IN BESTEN<br />

HÄNDEN.<br />

Zuverlässigkeit, Qualität und<br />

Termintreue bilden die Basis<br />

unseres Handelns.<br />

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen<br />

Termin telefonisch<br />

unter:<br />

08234 - 908 90 90<br />

oder informieren Sie sich im<br />

Web:<br />

monz-hausbau.de<br />

Verkaufsstart in Kürze!<br />

Attraktives Neubauprojekt<br />

in Merching.<br />

Es entstehen 4 Doppelhaushälften<br />

von ca. 125 m²<br />

– ca. 155 m² schlüsselfertig,<br />

in gehobener Ausstattung.<br />

Jetzt vormerken lassen!


66 | Vorschau + Impressum<br />

Vorschau<br />

Fotos<br />

stockfoto, <strong>Augsburg</strong> Tourismus, Adobe Stock, Fink Living<br />

Ausflugsziele<br />

ganz nah<br />

Urlaubslektüre<br />

Impressum<br />

Das regionale Lifestylemagazin<br />

7. Jahrgang ♦ www.schlossmagazin.com<br />

MedienFusion<br />

Verlag<br />

MedienFusion<br />

Verlag:<br />

MedienFusion KG<br />

Am Aichberg Verlag<br />

3 ♦ D - 86573 Obergriesbach<br />

Tel. 08251 - 8 88 08 - 52 ♦ Fax 08251 - 8 88 08 - 53<br />

MedienFusion<br />

Verlag<br />

Herausgeber:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Tel. 08251 - 8 88 08 - 52 ♦ arntzen@medienfusion-online.de<br />

Chefredaktion / Geschäftsleitung:<br />

MedienFusion<br />

Social Media:<br />

Hannelore Eberhardt-Arntzen<br />

https://www.facebook.com/schlossmagazinbs<br />

Tel. 08251 - 51059 ♦ eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de<br />

Verlag<br />

Verlagsleitung:<br />

Marcus Bail ♦ Tel. 08022 -7 044303 ♦ bail@medienfusion-online.de<br />

Weitere Mitarbeiter dieser Ausgabe:<br />

Renate Baumiller-Guggenberger, Maren Martell,<br />

Dr. Michael Teichmann<br />

MedienFusion<br />

Verlag<br />

Für gutes<br />

Bauchgefühl<br />

Online-Redaktion: onlineredaktion@medienfusion-online.de<br />

Anzeigenverkauf:<br />

Raimund T. Arntzen<br />

Tel. 08251 MedienFusion - 8 88 08 - 52 ♦ arntzen@medienfusion-online.de<br />

Marcus<br />

Verlag<br />

Bail<br />

Tel. 08022 -7 044303 ♦ bail@medienfusion-online.de<br />

Gartenlichter<br />

Anzeigenpreisliste:<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8,<br />

gültig seit 1. Januar <strong>2021</strong><br />

Layout:<br />

Martina Vodermayer<br />

www.mavograph.com<br />

Druck:<br />

Kössinger AG<br />

Fruehaufstraße 21<br />

D-84069 Schierling<br />

www.koessinger.de<br />

Abonnement:<br />

Das <strong>SchlossMagazin</strong> erscheint monatlich jeweils zum Anfang<br />

des Monats. Der Preis für ein Jahres abonnement beträgt<br />

48.– € inkl. MwSt und Versandkosten (Inland).<br />

Urheber- und Verlagsrecht:<br />

Copyright © <strong>2021</strong> für alle Beiträge bei MedienFusion Verlag<br />

KG. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche Genehmigung<br />

des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden.<br />

Unter dieses Verbot fallen insbesondere der Nachdruck und<br />

die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme<br />

in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf<br />

elektronischen Datenträgern.


Die schönste Art, Elektrizität<br />

zu nutzen: Energie tanken.<br />

Der neue Taycan Cross Turismo. Soul, electrified.<br />

Der Startschuss für Ihre täglichen Abenteuer mit dem Taycan 4 Cross Turismo<br />

fällt im Porsche Zentrum <strong>Augsburg</strong>. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.<br />

Porsche Zentrum <strong>Augsburg</strong><br />

Sportwagenzentrum<br />

Seitz + Kummer GmbH<br />

Porschestraße 5<br />

86368 Gersthofen<br />

Tel. +49 821 45544-900<br />

www.porsche-augsburg.de<br />

Taycan 4 Cross Turismo · Stromverbrauch (in kWh/100 km): kombiniert 28,1; CO₂-Emissionen (in g/km): kombiniert 0; Stand: 05/<strong>2021</strong>


Für die Zukunft<br />

unserer Region<br />

Die Nachhaltigkeits-Initiative von LEW –<br />

für und mit Menschen, die aktiv einen Unterschied<br />

beim Thema Nachhaltigkeit machen wollen.<br />

Informieren und initiativ werden<br />

unter bessermachen.lew.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!