14.07.2021 Aufrufe

14. Juli 2021

- 40.000 Tablets und Laptops: Startschuss für die digitale Schule - Der erste Grazer Regenbogen-Zebrastreifen ist da - FPÖ fordert: „Pflegende Angehörige sollen ein Gehalt bekommen!" - Neue Apotheke am Grazer Hauptplatz

- 40.000 Tablets und Laptops: Startschuss für die digitale Schule
- Der erste Grazer Regenbogen-Zebrastreifen ist da
- FPÖ fordert: „Pflegende Angehörige sollen ein Gehalt bekommen!"
- Neue Apotheke am Grazer Hauptplatz

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

14. JULI 2021, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

28°

Der morgige

Donnerstag

bringt einen

Mix aus Sonne

und Wolken. Es

werden Temperaturen

von bis zu 28° erwartet.

Unterstützung für Pädagogen

Das Land finanziert jetzt 40.000 Tablets

und Laptops um steirische Schulen

fit für die Digitalisierung zu machen. 2

Unterstützung für Pflegende

Die Freiheitlichen präsentierten ihre Initiativen

im Pflegebereich. Angehörige

sollen ein Gehalt bekommen. 4

Graz hat einen

Regenbogen-

Zebrastreifen

KK, LAND STEIERMARK/STREIBL, FPÖ STEIERMARK

Bunt. Gestern Abend wurde der seit Jahren geforderte erste Regenbogen-Zebrastreifen der Stadt aufgemalt. Das Zeichen für Toleranz und Vielfalt befindet

sich direkt vor dem Grazer Kunsthaus. Die Politik kam zur Feier des Tages zusammen, Dragqueen Gloria Hole legte sogar selbst Hand an. SEITE 3


2 graz

www.grazer.at 14. JULI 2021

Die Grazer Corona-Zahlen steigen

aktuell wieder etwas an.

GETTY

Corona-Zahlen

in Graz & GU

■ Die Corona-Zahlen in Graz

sind seit gestern weiter gestiegen.

Die Sieben-Tages-Inzidenz

liegt bei 19,2 Fällen pro

100.000 Einwohner (gestern:

15,8) – 26,0 in Graz-Umgebung.

Der Steiermark-Durchschnitt

beträgt 12,6. Die niedrigste

7-Tages-Inzidenz hat Leoben

mit 1,7, die höchste hat Voitsberg

mit 29,4. Insgesamt 312

Menschen sind bisher in Graz

mit Corona-Infektion gestorben,

in GU 251.

40.000 Tablets & Laptops:

Startschuss für

die digitale Schule

Im Medienzentrum Steiermark wurde heute die Digitalisierungsstrategie für die steirischen Schulen präsentiert. LAND STEIERMARK/STREIBL

FORTSCHRITT. Die steirischen Schulen sollen ab Herbst digitalisierungsfit

sein. Dafür werden Laptops und Tablets sowie nötige Software finanziert.

In Seiersberg eröffnet bald der

Sportartikel-Riese Decathlon. SCHERIAU

Decathlon sperrt

in Seiersberg auf

■ Ein weiteres starkes zeichen

des Wirtschaftsstandorts wurde

heute bekannt: Der französische

Sportartikelhersteller

und - händler Decathlon eröffnet

im ersten Halbjahr 2022

auf 3000 Quadratmetern im

Gewerbepark Seiersberg-Pirka,

45 Mitarbeiter sollen dort

einen neuen Job finden. Das

Angebot soll mehr als siebzig

Sportarten umfassen. Es ist die

vierte Filiale in Österreich, die

erste in der Steiermark.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Ganze 95 Prozent der steirischen

Schulen machen bei

der Digitalisierungsoffensive

von Land und Bund mit, die

heute präsentiert wurde. Das sind

zwei Prozent mehr als im Bundesschnitt.

Ab Herbst werden etwa

20.000 Schüler der 5. und 6. Schulstufe

mit Laptops ausgestattet. Bis

Sommer 2024 sollen dann schon

40.000 Geräte im Umlauf sein.

1,2 Millionen

Das Projekt ist Teil des 8-Punkte-

Plans des Bundes, wird vom Land

aber finanziell unterstützt. Darüber

hinaus werden zusätzlich Geräte

und Software sowie Personal

zur Verfügung gestellt. Es ist damit

die größte Reform seit vielen Jahren,

wie Landeshauptmann-Stellvertreter

Anton Lang betont: „Mit

diesem Digitalisierungspaket

kommen wir unserem Versprechen

nach, trotz einer angespannten

Budgetsituation, wichtige Zukunftsprojekte

umzusetzen.“ Für

das Digitalisierungspaket werden

1,2 Millionen investiert. Der Bund

stellt für alle teilnehmenden Klassen

im Pflichtschulbereich drei

Endgeräte für die Pädagogen zur

Verfügung, das Land legt noch ein

viertes darauf – das sind 800 zusätzliche

Geräte für den digitalen

Unterricht.

Auch ansonsten will man die

nötigen Rahmenbedingungen

schaffen: „Das umfasst nicht nur

Endgeräte, sondern auch die

dazugehörigen Softwareanwendungen

und personelle Unterstützung.

Die Entwicklung von

digitalen, medienbezogenen und

informatischen Grundkompetenzen

fördert analytisches, logisches

Denken und erhöht gleichzeitig

die Chancen in zukunftsträchtigen

Bildungs- und Berufsfeldern“,

betont Bildungslandesrätin Juliane

Bogner-Strauß.

Nötige Ausstattung

Damit alle Geräte im selben System

verankert werden, werden

alle Pädagogen und Schüler der

Mittelschulen, Allgemeinen Son-

derschulen und Polytechnischen

Schulen mit Intunes- sowie Microsoft-365-A3-Lizenzen

ausgestattet.

Das soll eine gemeinsame

Wartung der Geräte ermöglichen.

Das Land finanziert auch bis zu

zehn Vollzeitäquivalente an Systemadministratoren.

Diese werden

in den steirischen Regionen

angesiedelt sein und dienen den

Schulen als Unterstützung.

Kritik von den Neos

Kritik am Digitalisierungspaket

des Landes kam direkt nach der

Präsentation von den Neos. Die

800 Geräte und zehn Systemadministratoren

seien nur „ein Tropfen

auf den heißen Stein“. „Jede Lehrkraft

in der Steiermark muss ein

eigenes Dienstgerät bekommen

und jede Schule braucht einen

Breitbandanschluss. Das sind die

Mindestanforderungen für eine

echte Digitalisierung im Bildungsbereich.

Ohne diese Investitionen

wird der Bildungsstandort Steiermark

definitiv nicht zukunftsfit”,

betonte Klubobmann und Bildungssprecher

Niko Swatek.


14. JULI 2021 www.grazer.at

graz 3

Regenbogen-Zebrastreifen ist da

LOVE IS LOVE. Gestern Abend war es soweit: Vor dem Kunsthaus wurde nach jahrelangen Forderungen

der erste Regenbogen-Zebrastreifen der Stadt als Zeichen von Toleranz und Vielfalt aufgemalt.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Seit Jahren wird er von der

LGBTQ-Community als

sichtbares Symbol für die

Rechte von Homo-, Bi-, Interund

Transsexuellen gefordert,

gestern hat es Graz unzähligen

Städten auf der ganzen Welt

gleichgetan und den ersten Regenbogen-Zebrastreifen

vor dem

Kunsthaus aufgemalt.

Und die Aktion wurde natürlich

zum kleinen Ereignis. Die

bekannteste Dragqueen der

Stadt, Gloria Hole, legte persönlich

Hand an, Griff zur Walze und

trug – nicht ohne Spitze gegen

die Grazer FPÖ, die als einzige im

Gemeinderat gegen das Projekt

gestimmt und stattdessen sogar

einen rot-weiß-roten Zebrastreifen

gefordert hatte – die blaue

Farbe auf.

Zum Feiern und kurzen Anstoßen

kamen auch Gemeinderat

Gerald Kuhn von den Grünen,

der den Antrag eingebracht hatte,

KP-Verkehrsstadträtin Elke

Kahr, die das Vorhaben mit ihrem

Ressort umsetzte, sowie

Stadtrat Robert Krotzer, KP-

Mandatarin Sahar Mohsenzada

und SP-Gemeinderätin Anna

Robosch vorbei.

Ab-Bi Road: Verkehrsstadträtin Elke Kahr, Dragqueen Gloria Hole und die Gemeinderäte Gerald Kuhn, Sahar Mohsenzada und Anna Robosch (v.l.) KK (2)

Junge Planungsideen gefragt

STADT GESTALTEN. Beim EUROPAN16-Ideenwettbewerb „Living Cities“ sind StadtplanerInnen und

ArchitektInnen unter 40 Jahren gefragt, die neue urbane Lösungen auch für Graz erdenken können.

Der größte europäische

Wettbewerb für junge

PlanerInnen, EUROPAN,

legt dieses Jahr einen besonderen

Schwerpunkt auf den Klimawandel

und die dadurch herbeigeführten

Ungleichheiten mit

dem Motto „Living Cities“. ArchitektInnen,

Stadt- und LandschaftsplanerInnen

unter 40 Jahren

haben die Chance innovative

städtebauliche und architektonische

Projekte in ihrer Stadt zu

entwerfen und umzusetzen. Insgesamt

40 Städte aus neun verschiedenen

Ländern nehmen an

dieser Runde teil und laden ein,

einen Beitrag für eine nachhaltige

Zukunft zu leisten.

Die Stadt Graz ist als Stand-

ortpartner bei dem Wettbewerb

vertreten. Konkret geht es um

ein rund 7.300 Quadratmeter

großes Areal nahe des Cityparks.

Sowohl ein Architekturprojekt

(„Durchfahrtshaus“) als auch

die Gestaltung der öffentlichen

Räume Karlauerstraße, Karlauer-Platz

und Brückengasse

suchen neue Ideen und Lösungen.

Dabei wird ein besonderer

Fokus auf vernetzte Nachbarschaft,

nachhaltige Nutzungen

und das gute Miteinander im

Hinblick auf den Klimawandel

gelegt. Alle Infos zur Einreichung

gibt es unter europan.at.

Einsendeschluss für die Beiträge

ist der 17. September 2021.

Mehr dazu auf graz.at.

Das Gebiet nahe dem Citypark bzw. der Brückengasse ist bereit für junge

Planungsideen und eine innovative Neugestaltung.

EUROPAN A/TOBIAS BROWN

NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS

ENTGELTLICHE KOOPERATION


4 graz

www.grazer.at 14. JULI 2021

„Pflegende Angehörige sollen

ein Gehalt bekommen!“

Pflegende Angehörige sollen, wenn es nach der FPÖ geht, bei einer Landesstiftung angstellt werden können. Somit sind sie sozialversichert und bekommen Gehalt. GETTY

WICHTIG. Die Problematik rund um das Pflegewesen beschäftigt die Politik regelmäßig. Nun fordert

die FPÖ unter anderem die Ausarbeitung eines Leitfadens für die Weiterentwicklung der Pflege.

Von Nina Wiesmüller

nina.wiesmueller@grazer.at

Heute fand in Graz eine Pressekonferenz

der FPÖ Steiermark

statt. Das Thema: alles rund um

das Pflegewesen. Klubobmann

Mario Kunasek und Landesparteisekretär

Stefan Hermann

präsentierten eine Reihe an Initiativen.

Das Forderungspaket ist

äußerst umfassend und beginnt

mit der Ausarbeitung des „Masterplans

Pflege Steiermark 2030“.

Dieser soll als Leitfaden dienen,

um die Weiterentwicklung des

steirischen Pflegewesens garantieren

zu können. Eine weitere

wichtige Initiative ist die Erhöhung

des Pflegegeldes. So soll

dieses für Pflegebedürftige, die

daheim betreut und gepflegt werden,

deutlich angehoben werden.

Auch der Erschwerniszuschlag

beim Pflegegeld für Demenzkranke

soll nach Meinung der Freiheitlichen

angehoben werden.

Angehörige anstellen

Zusätzlich dazu soll es für pflegende

Angehörige die Möglichkeit

geben, sich bei einer Landesstiftung

anstellen zu lassen.

Diese Möglichkeit gibt es bereits

im Rahmen eines Pilotprojektes

im Burgenland. Dadurch sind

die pflegenden Personen beispielsweise

sozialversichert und

können durch das Gehalt ihren

Lebensunterhalt sichern. Den

pflegebedürftigen Personen wird

außerdem der Verbleib im eigenen

Zuhause ermöglicht. Durch

die Möglichkeit der Heimhelferausbildung

könnte zusätzliches

Personal für diesen Bereich ge-

wonnen werden.

Ein weiterer Punkt ist der Ausbildungsbereich.

Hier brauche

es vor allem eine Weiterentwicklung

der bestehenden Modelle.

Der Fokus soll hier auf dem Ausbau

von berufsbegleitenden Aus-

bildungsmöglichkeiten liegen.

Wichtig sei hier vo allem, dass

es diese flächendeckend geben

wird. Des Weiteren wird eine

faire Entlohnung für angehende

Pflegekräfte in Vollzeitschulungsmodellen

gefordert.

Stefan Hermann (l.) und Mario Kunasek legen den Fokus auf die Pflege. FPÖ STEIERMARK

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10

| GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/

80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at

| ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/

80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG:

Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


14. JULI 2021 www.grazer.at

graz 5

Wieder Nachschub für kranke Grazer: In der ehemaligen Tally-Weijl-

Filiale am Hauptplatz eröffnet in Kürze eine neue Apotheke.

KK

Neue Apotheke in Graz

■ In Apotheken herrscht momentan

nicht nur aufgrund der

Corona-Pandemie und dem

breitgefächerten Testangebot

ständig Hochbetrieb. Für die

Grazer Kunden gibt es jetzt aber

bald Nachschub: Am Hauptplatz

eröffnet demnächst eine

weitere Apotheke in der ehemaligen

Filiale von Tally Weijl

(Hausnummer 15, neben Palmers).

Die Umbauarbeiten laufen

gerade auf Hochtouren.

Direkt gegenüber gibt es ja

bereits die alteingesessene Adlerapotheke,

die älteste in Graz

überhaupt. Nur ein paar Schritte

weiter in die eine Richtung befindet

sich die Landschafts-Apotheke

in der Sackstraße, in die andere

Richtung die Bärenapotheke in

der Herrengasse. Mit Schloßbergapotheke

in der Sporgasse,

Opernapotheke und Sonnen-

Apotheke am Jakominiplatz sollte

die Versorgung sichergestellt sein.

„Eisperle“ wieder Sieger

■ Die Grazer „Eisperle“ wurde

jetzt zum dritten Mal vom

Branchenmagazin „Falstaff“

zur beliebtesten Eisdiele

der Steiermark gewählt.

Mariane Leyacker-Schatzl,

Gründerin und kreative Eiskünstlerin:

„Uns ehrt diese Auszeichnung

ganz besonders, denn

sie ist eine Publikumswahl – dass

Qualität und purer Geschmack

so viele Eisfreunde motiviert hat

für uns zu voten, freut und ehrt

uns sehr.“

Bei den beliebtesten Eisdielen

der Steiermark folgten auf Platz

2 und 3 das Café Gotthardt in

Kainbach und die Cafe-Konditorei

Pfleger in Semriach. Die weiteren

Platzierungen der Grazer

Eisdielen: „Eis Greissler“ in der

Sporgasse rangiert hier auf Platz

4, „der Eissalon“ in der Straßgangerstraße

liegt auf Rang 7 und „Il

Gelato di Gianola“ am Bischofsplatz

auf Platz 9.

Die „Eisperle“ startete in der

Kaiserfeldgasse 2017. 2021 gibt

es bereis vier Filialen.

Mariane Leyacker Schatzl probiert

gerne neue Eissorten aus.

KK

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE

Steiermark

impft.

Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur

unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in

unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist

gratis und sicher.

!

Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die

Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an!

Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch

über die Hotline der AGES unter 0800 555 621


6 graz

www.grazer.at 14. JULI 2021

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ nina.wiesmueller@grazer.at

Bewohnerin auf

Urlaub: Einbruch

■ Heute Nacht kam es im Grazer

Bezirk Jakomini zu einem

Wohnungseinbruch. Die Bewohnerin

war zu dem Zeitpunkt

allerdings gerade auf Urlaub,

was eine aufmerksame Nachbarin

wusste, weswegen diese

dann die Polizei alamierte. Die

71-jährige Nachbarin bermerkte

nämlich gegen 1.20 Uhr einen

lauten Knall aus der Wohnung

der Bestohlenen. Polizisten

begaben sich daraufhin zur im

Parterre gelegenen Wohnung

des Mehrparteienhauses, wo sie

tatsächlich eine aufgebrochene

Wohnungstür feststellten. Aufgrund

dessen durchsuchten Beamte

die Wohnung nach möglichen

Tätern. Diese wurden

Die Polizei hatte wieder viel zu tun. So kam es beispielsweise in der Wohnung

einer Frau zu einem Einbruch, während diese auf Urlaub war. SCHERIAU

zwar nicht gefunden, allerdings

konnten geöffnete Behältnisse

und Schmuckkasten in der offenbar

durchwühlten Wohnung

festgestellt werden. Diebesgut

und Schadenshöhe stehen

bislang nicht fest. Allerdings

kann davon ausgegangen werden,

dass die Täter mit diversen

Schmuckstücken unerkannt aus

der Wohnung flüchteten. Die Polizei

empfielt Zeichen von Abwesenheit

im Urlaub zu vermeiden

(z.B. voller Briefkasten).

Glück im Unglück

bei Badeunfall

■ Zu einem Badeunfall mit relativ

glimpflichen Ausgang kam

es gestern im Süden von Graz

an der Copacabana. Dort retteten

zwei Schutzengel und eine

aufmerksame Notruferin einem

jungen Schwimmer vermutlich

das Leben. Der junge Mann war

laut Passanten mit dem Kopf voraus

von einer künstlichen Insel

gefallen. Während der Notruf

abgesetzt wurde, schwammen

zwei Männer zu der hilflosen

Person und konnten ihn noch

vor dem Eintreffen der Rettungskräfte

an das Ufer bringen.

Küchenbrand in

Deutschfeistritz

■ Bereits am 12. Juli gegen

3.30 Uhr kam es zu einem Küchenbrand

im Ortsgebiet von

Deutschfeistritz. Eine Friteuse

fing in einem Betrieb Feuer. Die

Freiwilligen Feuerwehren von

Deutschfeistritz und Übelbach/

Markt standen mit zwanzig

Mann im Einsatz.

Arbeitsunfall

in Frohnleiten

■ Gegen 10.30 Uhr wollte ein

44-jähriger in der Halle einer Firma

in Frohnleiten in Graz-Umgebung

mit einer Kreissäge Holzkeile

für eine Schalung zuschneiden.

Aus unbekannter Ursache geriet

er mit der linken Hand in die Säge

und schnitt sich in den Daumen.

Er wurde leicht verletzt.

Gewinne eine Reise nach

@sebastianzier

Dubai im Wert von € 3.900,–

5 Tage im Dukes the Palm 5* für 2 Personen

mit Flug ab Wien und Halbpension

Termin: 9. bis 14. 11. 2021 *

Verlosung

unter unseren

Instagram-

Followern!

Der 28-jährige

Grazer

Sebastian Zier

teilt auf seinem

Account

mit seinen

Fans seine

Leidenschaft

für Sport und das Reisen. Man findet bei

ihm auch schon den einen oder anderen

Tipp für Dubai. Er selbst ist Blogger,

Content Creator und Videograph.

Für das Gewinnspiel startet „der Grazer“

eine Kooperation mit bekannten Grazer

Bloggern, die weitere Infos über den

Gewinn und Dubai an sich auf ihren

Kanälen preisgeben.

Dukes the Palm, a Royal Hideaway 5* Doppelzimmer mit Halbpension, Flug ab/bis Wien – Economyclass inkl. aller Gebühren

sowie 25 kg Freigepäck – inkl. Flughafentransfer. Zusätzlich inklusive: 2 x Tagesticket für die EXPO2020 (vom 1. 10.

2021 bis 31. 3. 2022), Multi-Risiko-Versicherung von Emirates inklusive Covid-19 Protekt *Terminänderung auf Anfrage

vorbehaltlich Verfügbarkeit aufgrund der aktuellen Flugzeiten ergeben sich 5 Übernachtungen für 4 ganze Tage in Dubai,

keine Barablöse möglich, vor Ort fällt eine Resortgebühr (Kurtaxe) in der Höhe von USD 6/Nacht/Person an.

GETTY, KK

www.grazer.at


14. JULI 2021 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Zu viele Verbote

Was ist nur aus Graz geworden?

Verbote, Verbote,

Verbote!

Angelika Abt

* * *

Frech

Tja schon richtig so. Was da

alles immer herum gelegen

ist. Einfach nur frech.

Carina Rauch

* * *

Braucht Regeln

Offenbar ist es eben auch

hier mit der vielzitierten

„Eigenverantwortung“

nicht weit her. Wohl leider

ein gesellschaftliches

Problem. Wo es freiwillig

nicht geht, braucht es eben

verbindliche Regeln. Ganz

einfach.

Christian Orosel

* * *

Lösung muss her

Es wurden ja extra Grillplätze

angelegt, somit

scheint es nur logisch, dass

Grillen nicht wegen dem

Müll, sondern wegen der

derzeitigen Brandgefahr

verboten ist, wie es auch

im Artikel steht. Allerdings

sollte man sich über den

Müll ebenfalls Gedanken

machen. Mehr

oder größere

Mülleimer

wären

hilfreich,

oder die

Platzkontrolle

durch das Ordnungsamt.

Wer dann

gegen Platzregeln verstößt,

bekommt ein Bußgeld. Aber

irgendeine Lösung muss

her.

Michael Resch

* * *

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

An Regeln halten

Wer die einfachsten Benimm-Regeln

nicht kennt,

muss die Konsequenzen

kennen lernen.

Jördis Flauerpauer

Grillverbot an Grazer

Auwiesen eingeführt

In den letzten Wochen sorgten die

Grazer Auwiesen vermehrt für Diskussionen.

Immer wieder wurde ein

Grillverbot gefordet, unter anderem

auch wegen der Müllproblematik.

Dieses trat nun gestern, am 13. Juli, in

Kraft. Allerdings sind nicht die Abfallberge

der Auslöser gewesen, sondern

die enorme Trockenheit und die damit

einhergehende Brandgefahr. Unsere

Leser diskutierten wie immer auf

Facebook mit.

REAKTIONEN & KOMMENTARE


8 graz

www.grazer.at 14. JULI 2021

Gewerkschaft bewertet:

Grazer Fußballklubs top

STARK. Die Gewerkschaft

younion reihte

die Klubs was ihren

Umgang mit Spielern

betrifft. Sturm und

GAK schnitten gut ab.

Die Preisträger erhielten Gutscheine im

Wert von 2.000 Euro. MARKO‘S PHOTOGRAPHY

Grazer Sieger bei

Chemiebewerb

■ Beim 16. Projektwettbewerb

des VCÖ (Verband der Chemielehrer)

unter dem Motto „Mit

Chemie zu Kreislaufwirtschaft

und klimaschutz“ holten sich

gleich drei steirische Schulen

eine von elf Siegertrophäen.

Neben der Mittelschule Wildon

und dem Europagymnasium

Leoben ging ein Preis an das

BG/BRG Carnerigasse Graz. Die

dortigen Schüler zeigten, dass

Verpackung mehr als nur eine

Hülle ist, sie hielten ihre Entwicklungs-

und Herstellungsversuche

auch filmisch fest.

■ Mit einer Tabelle der anderen

Art weisen der Österreichische

Gewerkschaftsbund und die Vereinigung

der Fußballer (VdF), eine

Fachgruppe der Gewerkschaft younion

auf Verbesserungsbedarf

im österreichischen Profifußball

hin. Für die Wertung wurden alle

Spieler der 28 Vereine der Bundesliga

und 2. Liga eingeladen,

Sturm-Kapitän Stefan Hierländer und Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer

im Gespräch bei der gestrigen Pressekonfererenz zur Liga-Vorschau. GEPA

Beschäftigung steigt an

■ Die aktuellen Beschäftigungszahlen

der Stadt Graz zeichnen

ein positives Bild der heimischen

Wirtschaft. 110.583 waren Ende

Mai in einer unselbstständigen

Beschäftigung. „Damit haben

wir beinahe das Niveau von Juli

2019 erreicht, als wir erstmals die

110.000-Marke geknackt haben“,

betont Bürgermeister und Wirtschaftsreferent

Siegfried Nagl.

Zum Vergleich: Im Jänner gab es

noch einen Rückgang von 1.540

im Vergleich zum Vorjahr, im

ihre Noten für ihre Klubs abzugeben

– aus den Bewertungen von 0

bis 10 in sieben Kategorien ergab

sich ein Gesamtergebnis.

Die Tabelle zeigt: Die Grazer

Klubs sind top, wenn es um den

Umgang mit ihren Spielern geht.

So liegt der SK Sturm mit 67 von

möglichen 70 Punkten auf Rang

zwei in der Bundesliga (Salzburg

führt mit 69 Punkten), in der zweiten

Liga schaffte der GAK mit 66

Punkten den zweiten Platz hinter

dem FC Liefering. Bewertet wurden

unter anderem die Pünktlichkeit

in der Gehaltszahlung, Lohnfortzahlung

bei Verletzungen,

angemessene Ausrüstung und der

Informationsaustausch zwischen

Management und Mannschaft.

„Auch heuer zeigte sich einmal

mehr, dass es noch Nachholbedarf

im Bereich der angemessenen Ausrüstung

gibt“, erklärt VdF-Sekretär

Gernot Baumgartner. Sturm und

GAK schneiden hier mit 9 von 10

Punkten allerdings sehr gut ab. FAB

Mai waren es schon 5.464 mehr

als im Vorjahr – und 4.501 mehr

als noch im Jänner.

Auch die Arbeitslosenzahlen

gingen zurück, man befand sich

Ende Juni mit 12.305 Arbeitslosen

etwa auf dem Niveau von

2019. Um den positiven Trend

weiter zu unterstützen brauche

es,w ie Nagl betont, aber Unterstützungen

wie die kürzlich vorgestellte

Digitalisierungsförderung,

um die heimische KMUs

ansuchen können.

Die Beschäftigungszahlen in Graz pendeln sich mittlerweile wieder ein. GETTY

Die Immobilienpreise steigen laut

Deloitte-Studie trotz Krise an. GETTY

Studie: Immo-

Preise steigen an

■ Eine aktuelle Studie des österreichischen

Wirtschaftsberatungsunternehmens

Deloitte

zeigt, dass die Immobilienpriese

in Österreich trotz der Corona-Pandemie

weiter gestiegen

sind. Durchschnittlich beträgt

der Quadratmeterpreis für Neubauwohnung

4.457 Euro, das

sind für eine 70 Quadratmeter-

Eigentumswohnung 10,6 Brutto-Jahresgehälter.

Die Preise für

Mieten sind gestiegen: In Graz

sind es etwa 9,59 Euro pro Quadratmeter,

in Wien 8,65.

Für neue Studierende der TU kommt

ein Stipendienprogramm. KANIZAJ - TU GRAZ

TU Graz startet

mit Stipendium

■ Unter dem Namen „TU

Graz 100“ startet die TU mit

dem kommenden Wintersemester

ein neues Stipendienprogramm.

Jährlich werden

25 Nachwuchstalente in

naturwissenschaftlichen und

technischen Bachelorstudien

mit jeweils 4.000 Euro gefördert.

Die Förderschiene läuft

bis 2023, bis dahin werden

insgesamt 100 Stipendien

vergeben. Voraussetung ist

ein ausgezeichneter Maturaabschluss,

Bewerbungen

sind bis 30. Juli möglich.


14. JULI 2021 www.grazer.at

graz 9

Trauerspaziergang im Park

HILFREICH. „Trauerspaziergänge“

im Schlosspark

Eggenberg werden

immer stärker angenommen.

Eine Trauerbegleitung

der Diözese Graz.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Trauerspaziergänge sind für

Menschen, die einen geliebten

Angehörigen oder Freund

durch Tod verloren haben und die

ihre Trauer mit anderen teilen wollen.

Diakon Bernhard Pletz von der

katholischen Kirche Steiermark leitet

diese gemeinsamen Spaziergänge

durch den Eggenberger Schlosspark.

„Die Möglichkeit mit anderen

oft tiefe Trauer zu teilen wird gut

angenommen. Es gibt in Graz kein

anderes Angebot dieser Art. Die

reine Gehzeit der Spaziergänge

beträgt 1,5 Stunden. Die ganze Ver-

anstaltung wird von ausgebildeten

Trauerbegleitern begleitet. Es fallen

keine Kosten an, man braucht sich

nicht anmelden und wir gehen bei

jeder Witterung“. Der nächste Trauerspaziergang

in Eggenberg findet

schon morgen, am 15. Juli von 16

Uhr bis 17.30 Uhr, statt. Trauerspaziergänge

gibt es auch im FriedWald

Schöckl-land am 9. August in Kumberg.

In Graz gibt es den nächsten

Termin erst am 16. September.

Pletz: „Wir teilen uns im Verlauf

der Spaziergänge in Gruppen auf

und gehen auf die Menschen ein.

Trauer ist sehr individuell, manche

trauern schon lange und kommen

auch zwei Jahre nach dem Verlust

ihrer Angehörigen zu den Spaziergängen.

Viele kommen auch öfters.

Gut wäre es, wenn sich nach den

Spaziergängen kleine Gruppen bilden,

wo die Menschen weiterhin in

Kontakt bleiben. Trauer kann verbinden.

Es gibt auch Menschen, die

um Tiere trauern und mit uns den

Spaziergang machen.“

Bernhard Pletz organisiert die „Trauerspaziergänge“ durch den Park des

Schloss Eggenberg. Der nächste Spaziergang findet schon morgen statt. KK(2)

HEUTE, 19 Uhr:

Halbfinale

GSC vs. SV Justiz

Gruabn


10 graz

www.grazer.at 14. JULI 2021

Andal sucht

ein Zuhause

Grazer

Pfoten

Blog

achtnull

www.grazer.at

/achtnull

Andal ist eine Schmusebacke. Er liebt es zu kuscheln und spielt gerne. KK

Der süße Andal oder auch andere Hunde nach Sympathie

„Andy“ genannt, ist eine sehr gern. Wer schenkt ihm ein

riesige Schmusebacke. Er liebt aktives Zuhause?

es zu kuscheln und bekommt

nicht genug davon. Der Bub - 1 Jahr

kann die Grundkommandos - Amstaff

und ist sehr aufmerksam. Er - mag Hunde und Kinder

spielt gerne mit dem Ball und

liebt lange Spaziergänge. Er Kontakt: Arche Noah

würde sich auch super als Wanderkumpel

eignen. Andy mag Tel. 0676/84 24 17

www. aktivertierschutz.at

437

Das „Klyo“ hat in der Grazer Altstadt sein erstes Lokal eröffnet.

Wiener Szene-Lokal in Graz

■ Unsere Redakteurin und Bloggerin

Valentina Gartner testet

jede Woche ein neues Lokal in

Graz und verrät ihre Meinung

dazu – wie schmeckt es, wie ist

der Preis und wie ist das Ambiete?

All das kann man jeden

Mittwoch nachlesen. Diese Woche

geht es um das „Klyo“ am

Schloßbergplatz, welches erst

kürzlich offiziell eröffnet hat. In

Wien gibt es das Szene-Lokal

bereits, nun ist es in der ehemaligen

„Alten Münze“ in Graz auch

soweit. Auf der Karte dreht ich

vorwiegend alles um Brunch – all

diese Leckereien bekommt man

deswegen bis 18 Uhr. Wer kein

Frühstück am Abend will, darf

sich über Salate, Burger, Sternzeichen-Cocktails

und weitere

Drinks freuen. Mehr dazu und

wie es unserer Vali geschmeckt

hat, kann man schon jetzt im

Blog auf www.grazer.at/achtnull

nachlesen.

KK


14. JULI 2021 www.grazer.at

graz 11

Ausblick

Was morgen in

Graz wichtig ist

■ Morgen wird die Grazer Gemeinderatswahl am 26. September ausgeschrieben.

Alle Parteien, die bisher nicht im Gemeinderat sitzen, können

dann ab morgen Unterstützungserklärungen sammeln. Mindestens

200 Unterschriften brauchen die Gruppierungen für eine Kanditatur.

■ In der „Agenda Weiß-Grün 2021 plus“, dem steirischen Regierungsprogramm,

ist der systematische Ausbau der Pflegedrehscheiben

und der flächendeckende Ausbau der Sozialberatung verankert.

Über die Umsetzung informieren morgen die Landesrätinnen Doris

Kampus und Juliane Bogner-Strauß.

■ Die Band „The Cake Escape“ und das Afro-Asiatische Institut Graz

präsentieren morgen eine neue Wandgestaltung an der Muruferpromenade

beim Citypeach. Dieses soll ein Zeichen gegen Diskriminierung

sein: Auf der 110 Quadratmeter großen Kaifassade sind die Worte

„Diversity. Equality. Unity“ zu lesen. Gleichzeitig feiert der erste

Song der virtuellen Band Premiere.

■ DeZwa spielen morgen ab 19 Uhr wieder Austropop im Biergarten

am Schloßberg. Der nächste Termin ist der 26. Juli – und ab August

geht‘s dann voraussichtlich wieder jeden Montag weiter.

Morgen wird die Wahl am 26. September offiziell ausgeschrieben. Wer noch

nicht im Rathaus sitzt und teilnehmen möchte, braucht Unterstützungen. GETTY

■ Die Stadt Graz startet mit ihrer Plakatkampagne „Summer in the

City“ – mit vielen Angeboten für den Urlaub zuhause, unter anderem

Freifahrt mit den Öffis an Samstagen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!