Aue-Bote-05-2021_Layout 1

landundleute

Kostenlos an alle Haushalte

27. Juli 2021 Telefon 0 50 22 - 13 63

Foto: Land und Leute


Endspurt für Bewerbung um die „Grüne Hausnummer“

im Landkreis Nienburg/Weser

Landkreis. „Ob nun Sanierung oder Neubau: Die Verbesserung

der Energieeffizienz unserer Gebäude ist ein wichtiger

Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende“, so die Geschäftsführerin

der Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. Franziska

Materne. „Zur Erreichung eines nahezu klimaneutralen

Baubestands bis 2045 ist es unverzichtbar, die energetische

Sanierung des Gebäudebestandes deutlich zu steigern.“

Fast 80 Eigentümer*innen von Wohngebäuden im Landkreis

Nienburg/Weser waren hierbei seit dem Jahr 2015 schon

aktiv, haben etwas für die Umwelt getan, den Verbrauch fossiler

Energieträger deutlich verringert und dafür die „Grüne

Hausnummer“ erhalten. Damit zeichnet die Klimaschutzagentur

Mittelweser in Kooperation mit der Klimaschutz- und

Energieagentur Niedersachsen (KEAN) die guten Beispiele für

energieeffizientes Bauen und Sanieren aus, die es im Landkreis

gibt, und macht sie für die Öffentlichkeit sichtbar.

„Diese Beispiele regen zum Nachmachen an. Sie wecken Lust

darauf, das eigene Heim energieeffizient und fit für die Zukunft

zu machen“ berichtet Materne weiter.

Noch bis zum 15. August 2021 können sich Eigentümer*

innen von Wohngebäuden im Landkreis Nienburg/Weser um

die „Grüne Hausnummer" bewerben. Ausgezeichnet werden

Neubauten, die den KfW-Effizienzhausstandard 40 erfüllen

oder übertreffen sowie Gebäude, die auf ein KfW-Effizienzhausniveau

saniert wurden. Aber auch eine Sanierung mit

mindestens drei Einzelmaßnahmen, von denen mindestens

zwei die Gebäudehülle betreffen, kann für die Auszeichnung

eines Bestandgebäudes eingereicht werden.

Die ausgezeichneten Hauseigentümer*innen erhalten eine individuelle

Grüne Hausnummer, die am Haus angebracht werden

kann, und eine Urkunde für ihr vorbildliches Engagement.

Darüber hinaus dürfen sich drei glückliche Gewinner*innen

über Geldpreise in Höhe von 200 €, 300 € oder 500 € freuen,

die unter den erfolgreichen Teilnehmenden ausgelost werden.

Die feierliche Verleihung der Grünen Hausnummern findet voraussichtlich

im Oktober 2021 statt.

Weitere Informationen und der Bewerbungsbogen sind auf

der Homepage der Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. unter

https://www.klimaschutzagentur-mittelweser.de/de/beratung/gruene-hausnummer

zu finden und für Fragen stehen

die Mitarbeiter*innen der Klimaschutzagentur unter der Telefonnummer

05021 903 6595 gern zur Verfügung.

Ulrike Gieger-Graßl


Aue-Bote Liebenau Seite 3

„Ein voller Erfolg“ Mobiles Impfen bei der

Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Nienburg

Impressum: Aue-Bote Liebenau

Herausgeber: Verlag Land und Leute

Elke Backhaus - Bremer Straße 24

31608 Marklohe/Neulohe

Anzeigen: Klaus Eckelmann, Elke Backhaus

Satz & Layout: Klaus Eckelmann

Redaktion: Elke Backhaus (eb)

Druck:

Weserdruckerei Stolzenau

Auflage:

ca. 3.000 Exemplare

Vertrieb:

Hausverteilung an alle erreichbaren Haushalte in

der Samtgemeinde Liebenau.

Kostenlos, ein Anspruch besteht nicht.

Telefon: 0 50 22 - 13 63

Fax: 0 50 22 - 89 13 74

E-mail:

liebenau@aue-bote.de

Foto zeigt Vertreter unterschiedlicher religiöser und interkultureller

Organisationen und Initiativen mit dem Ersten Kreisrat

Lutz Hoffmann (3. von rechts) sowie die Ärztliche Leiterin des

Impfzentrums, Dr. Sonja Güthing-Bauer (4. von rechts), Koordinierungsstellenleiterin

Carmen Prummer (8. von rechts)

und Nina Heuer (7. von rechts) von der Koordinierungsstelle

Migration und Teilhabe des Landkreises Nienburg.

Landkreis. Ein mobiles Team des Impfzentrums Drakenburg

mit Ehrenamtlichen der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

(DLRG) hat am Samstagmittag (3.7.21) in Kooperation

mit der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Landkreises

Nienburg rund 100 Personen bei der Türkisch-Islamischen

Gemeinde zu Nienburg e. V. mit dem Impfstoff des

Herstellers „BioNTech/Pfizer“ geimpft. Dieses Impfangebot

richtete sich insbesondere an die Mitglieder der Türkisch-Islamischen

Gemeinde, vertreten durch Sezkin Bakal und Macide

Baykus, den Afghanischen Kulturverein, vertreten durch

Mahdi Ayoubi und Mohammad Amiri, den Verein „Menschen

helfen Menschen", vertreten durch Karim Iraki, und die Initiative

von Ulrike Granich, ehrenamtliche Integrationsbeauftragte

der Samtgemeinde Liebenau, sowie weitere interessierte

Organisationen und spontane Impfwillige. „Die mobile

Impfaktion war ein voller Erfolg. Und wir werden auch zukünftig

ähnliche mobile Impfaktionen anbieten“, unterstreicht

Erster Kreisrat, Lutz Hoffmann, Leiter des Impfzentrums.

Text: Michael Duensing, Foto: Landkreis Nienburg

Weitere Monats-Magazine aus unserem Verlag:

Ausgabe: Mittelweser-Region

Samtgemeinden Marklohe und

Heemsen

Auflage: 4.000 Exemplare Hausverteilung

Auflagestellen und online

e-mail:

redaktion@land-und-leute.de

Veranstaltungskalender

und Messe-Journale

Nachdruck, auch in Auszügen, nur mit Genehmigung unseres Verlages.

Die Redaktion behält sich Kürzungen der eingereichten Artikel

vor. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.


Seite 4

Aue-Bote Liebenau

11-m-Schießen der Liebenauer

Firmen und Vereine

Liebenau. Am 6. August 2021 findet 11-m-Schießen der

Liebenauer Firmen und Vereine des SV „Aue“ Liebenau e.V.

statt. Beginn ist um 18.30 Uhr im Stadion am Eickhoff.

Ausgeschossen werden drei Wettbewerbe: Firmenpokal, Vereinspokal

und ein eigener Pokal für Damenmannschaften.

Der Modus/Die Regeln: Ein Team besteht aus mind. 5 Personen

(incl. Torwart).

Die Details zum Anmeldeverfahren

und dem Corona-

Hygienekonzept sind auf

www.svaue.de

nachzulesen.

Frank Schierholz,

SV „Aue“ Liebenau

Bürgerinnen und Bürger im Landkreis

Nienburg erhalten 28,2 Millionen Euro

Landkreis. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die

aktuellsten Zahlen ihrer Förderprogramme vorgelegt: Demnach

werden im Landkreis Nienburg im ersten Quartal 2021

Unternehmen und private Kunden mit 28,2 Millionen Euro

gefördert. Dazu die heimische Bundestagsabgeordnete Marja-

Liisa Völlers:

Auch im ersten Quartal dieses Jahres haben die Bürgerinnen

und Bürger im Landkreis Nienburg zahlreiche Fördermöglichkeiten

der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch

genommen.

In die Region flossen insgesamt 28,2 Millionen Euro für Projekte

von Unternehmen und Privatpersonen. Ich freue mich

über diese große Fördersumme für meinen Wahlkreis.

Unter anderem wurde der KfW-Unternehmerkredit-Corona in

einer Höhe von insgesamt 5,8 Millionen Euro gewährt.

Für 75 Familien wurde durch Baukindergeld in Höhe von insgesamt

1,8 Millionen Euro der Traum von den eigenen vier

Wänden gefördert. Vom KfW-Wohneigentumsprogramm

profitierten 21 Antragstellerinnen und Antragsteller mit 1,8

Millionen Euro. Das energieeffiziente Bauen von 114 Wohneinheiten

wurde im Landkreis Nienburg mit 13,5 Millionen

Euro unterstützt.

Mit den Fördermöglichkeiten der KfW unterstützen wir auch

diejenigen, die dazu beitragen, den CO²-Ausstoß zu verringern.

Sie leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz und tragen

ihren Teil dazu bei, dass die Energiewende gelingt. Ich

werde mich auch in Zukunft dafür stark machen, dass die

KfW-Förderprogramme finanziell gut ausgestattet sind.

Denn Klimaschutz erreichen wir nur gemeinsam - durch eine

nachhaltig soziale Klimapolitik.

Inga Rauball


Seite 6

Aue-Bote Liebenau

SJB Binnen – Jahreshauptversammlung 2020

Binnen. Die stellvertretenden SJB Vorsitzenden Christian

Wiesner und Helmut Tonn begrüßten am 9. Juli im/am Schützenhaus

in Binnen 31 Mitglieder coronaconform zur SJB Jahreshauptversammlung

2020.

Nach der Begrüßung und ein Gedenken, an den 2020 verstorbenen

Vereinswirt Günther Pöttker, gab der Vorstand seinen

Bericht über das Jahr 2020 ab.

Coronabedingt konnte nur teilweise im Sommer Sport ausgeübt

werden. Einige Traditionsveranstaltungen wie Osterfeuer,

Sportfest, Zeltlager und Socks on the Beach fielen wegen der

Pandemie aus.

Die Kassenprüfer Beate Stolz und Torsten Kahl, sowie der

stellv. Vorsitzende Finanzen, Christian Wiesner, gaben einen

Kassenbericht mit Prüfung ab.

Foto: Sportler des Jahres Michael Kahl.

Foto vl.: Christian Wiesner, Andrea Hammer, Melanie Sander-

Fahrenholz, Michael Kahl, Helmut Tonn, Ulrike Baumgärtner,

Hartmut Oltmann.

Geehrt wurden Melanie Sander-Fahrenholz, Andrea, Hammer

und Ulrike Baumgärtner für 25-jährige Mitgliedschaft, Lutz

Oltmann für 40 Jahre, Hartmut Oltmann und Andreas Pöttker

für eine 50-jährige Mitgliedschaft.

Als Sportler des Jahres wurde Michael Kahl geehrt, der sich

um die Öffentlichkeitsarbeit im Verein auszeichnet.

Foto v.l.: Timo, Gesa, Birk und Anna Linderkamp

Für das ausgefallende Sportfest 2021, veranstaltete der SJB

Binnen eine Aktion – Binnen bewegt sich. Dabei wurden

3.000 km durch wandern/laufen/radeln von Binner Bürgern

erreicht, zugunsten einer Geldspende an die Kita in Binnen.

Die 1. Challenge wurde von Familie Andre Hartung und die

2. Challenge von Familie Timo Linderkamp gewonnen.

In diesem Jahr findet noch das SJB Kinder Zeltlager und Socks

on the Beach statt.

Die Versammlung klang harmonisch mit einem Grillimbiss und

kühlen Getränken aus.

Helmut Tonn


Aue-Bote Liebenau Seite 7

SJB Binnen Zeltlager - Das Dino-Camp

Binnen. Unter dem Motto "Dino-Camp" fand vom 16. -

18. Juli 2021 das 29. Zeltlager des SJB Binnen auf dem Sportplatz

in Binnen statt.

wurde eine Dino-Rallye durch den Ort Binnen,

mit verschiedenen Spielstationen

durchgeführt. Desweiteren wurden Dinos

geknetet, gemalt und gebastelt. Nach der

Mittagspause stand als Camp-Highlight der

Besuch des Dino Freizeitparks in Münchehagen

auf dem Programm. Alle Teilnehmer

hatten viel Spass und erschienen hungrig

wieder auf dem Zeltplatz zum Abendessen.

Ein überraschendes Konzert, mit viel Beifall

bedacht, gaben danach die Jugendbläser

der Grundschule Liebenau.

Der Abend klang mit dem traditionellen

und beliebten Bingo und einem Lagerfeuer

aus, bevor es zur Nachtruhe im Zelt überging.

Der Sonntag endete mit Spielen auf dem Platz, Zeltabbau und

Siegerehrungen.

Alle Beteiligten hatten ein tolles Wochenende und freuen sich

bereits auf das 30. Zeltlager des SJB Binnen 2022 in Bühren.

Anna und Timo Linderkamp, Christian Tonn, Silvio Schatte,

Stefanie Nordbrock, Elodie Langhans und Frank Schrader

haben zu coronakonformen Bedingungen ein abwechslungsreiches

Programm, inclusive Hüpfburg für die 40 teilnehmenden

Kinder und 15 Erwachsene incl. Betreuer orga- nisiert.

Die aus dem Orga-Team ausscheidenden Anna und Timo Linderkamp

wurden für ihren langjährigen Einsatz besonders geehrt.

Helmut Tonn

Nach dem Zeltaufbau und der Begrüßung fand am Freitagabend

eine Nachtwanderung durch den Binner Wald mit einer

Schatzsuche statt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Dinos. Morgens

Ihr Aue-Bote

Auch online zum Blättern

www.land-und-leute.de


Seite 8

Aue-Bote Liebenau

Volles Programm von der Weser bis zur Leine

Erlebniskarte gibt Ausflugstipps für die Region rund ums Steinhuder Meer

Naturpark Steinhuder Meer/Schaumburger Land/

Mittelweser-Region. Sieben Wanderwege, 21 Radrouten

und rund 60 Erlebnispunkte: Mit der Erlebniskarte Naturpark

Steinhuder Meer, Schaumburger Land und Mittelweser wird

es so schnell nicht langweilig. Das kostenlose Faltblatt im

XXL-Format ist 2015 erstmals erschienen. Die Idee: Nicht nur

in den Grenzen von Landkreisen, Kommunen und Co. denken,

sondern die Angebotsvielfalt der ganzen Region zwi-

schen Weser und Leine zeigen. Jetzt geht die Karte mit aktualisierten

Infos und neuen Entdeckungstipps in die dritte

Auflage. Ob sportlich aktiv, geschichtlich interessiert oder naturbegeistert

unterwegs – zwischen Nienburg und Bückeburg

und rund ums Steinhuder Meer wartet für jeden Geschmack

der passende Ausflug. In Wort und Bild werden 27 besondere

Sehenswürdigkeiten ausführlich beschrieben. Neben bekannten

Anlaufpunkten wie der Insel Wilhelmstein oder dem

Dino-Park Münchehagen stellt die Koproduktion von Naturpark

Steinhuder Meer, Steinhuder Meer Tourismus, Schaumburger

Land Tourismusmarketing und Mittelweser-Touristik

GmbH auch neue Attraktionen wie den Brüder Grimm Märchenweg

in den Rehburger Bergen oder den frisch sanierten

Abenteuerspielplatz im Grinderwald vor. Die zahlreichen Radund

Wanderwege können Gäste der Region entweder einzeln

erkunden oder zu einem individuellen Trip kombinieren.

Die Erlebniskarte liegt in den Infozentren des Naturparks in

Steinhude und Mardorf sowie in den Tourist-Infos rund ums

Steinhuder Meer, an der Mittelweser und im Schaumburger

Land aus. Eine digitale Version finden Interessierte auf den

Websites der beteiligten Partner. Text: Martin Fahrland

Foto: Region Hannover

günther gumhold_pixelio.de


Aue-Bote Liebenau Seite 9

Landkreis. Auch über 18-Jährige können Kindergeld erhalten.

Daher sollten ihre Eltern den Antrag frühzeitig stellen

und Unterlagen einreichen.

Das aktuelle Schuljahr ist fast zu Ende. Viele Eltern sind nun

unsicher, wie es mit der Zahlung des Kindergeldes weitergeht.

Muss sich das Kind eventuell sogar arbeitslos melden,

bis es mit seiner Ausbildung oder seinem Studium beginnt?

Grundsätzlich erhalten Eltern für Kinder bis zum 18. Lebensjahr

Kindergeld. Aber auch nach der Vollendung des 18. Lebensjahres

kann Anspruch auf Kindergeld bestehen, zum

Beispiel, wenn das Kind eine Schul- oder Berufsausbildung,

ein Studium oder ein Praktikum absolviert.

Auch während des Bundesfreiwilligendienstes oder ähnlicher

Dienste (FSJ, FÖJ, anerkannte Freiwilligendienste im Ausland)

kann Kindergeld gezahlt werden. Da es nach dem Schulende

aber in aller Regel nicht nahtlos weitergeht, gibt es Kindergeld

ebenfalls während einer Übergangsphase von längstens

vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten.

Aber auch, wenn sich die Unterbrechung unverschuldet

etwas länger hinzieht, kann für ein Kind weiterhin Kindergeld

Kindergeld nach der Schule

gezahlt werden. Voraussetzung dafür ist, dass es sich aktiv

um einen Ausbildungs- oder Studienplatzplatz bemüht oder

nach Zusage auf den Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums

wartet. Hierfür genügt die Zusendung eines Nachweises

über den Ausbildungs- oder Studienbeginn oder einer

Schulbescheinigung an die Familienkasse vor Ort. Eine Arbeitslosmeldung

bei der Agentur für Arbeit ist in diesem Zeitraum

nicht erforderlich. Wichtig ist immer, die Pläne des

Kindes nach Schulzeitende schriftlich mitzuteilen. So können

die Zahlungen aufrechterhalten werden.

Auch für volljährige Kinder kann das komfortable Online-Angebot

unter www.familienkasse.de genutzt werden. Hier

können Nachweise über den Ausbildungs- oder Studienbeginn

sowie Schulbescheinigungen bequem elektronisch an

die Familienkasse übermittelt werden. Über den Internetauftritt

sind neben weiteren Online-Angeboten auch weiterführende

Informationen, Antragsformulare und Nachweisvordrucke

verfügbar.

Telefonisch ist die Familienkasse Montag bis Freitag von 8 bis

18 Uhr kostenfrei unter 0800 4 5555 30 erreichbar.

Daniel Bestvater

Angehende Ärztinnen und Ärzte erhalten Stipendium

Pro Monat bekommen Studierende bis zu 450 Euro

Landkreis. Mit einem Stipendium für angehende Ärztinnen

und Ärzte setzt sich der Landkreis Nienburg für die Nachwuchsförderung

ein und begegnet damit dem Hausärztemangel.

Wer gefördert wird, kann mehr als sechs Jahre lang eine

finanzielle Unterstützung von insgesamt rund 22.000 Euro bekommen.

Im Gegenzug dazu arbeitet der Stipendiat nach Studienabschluss

zwei bis vier Jahre lang als Landärztin oder

Landarzt in der Region. Bewerbungen für ein Stipendium sind

ab sofort beim Landkreis unter gesundheitsdienste@kreisni.de

möglich.„Unser Landarzt-Förderprogramm soll bei der

Suche nach Ärztinnen und Ärzten für ländliche, unterversorgte

Regionen helfen“, erläutert Landrat Detlev Kohlmeier.

„Ich denke, die Investitionen dafür sind gut angelegtes Geld,

denn jeder hier praktizierende Arzt, jede Ärtzin trägt zur funktionierenden

Gesundheitsversorgung in unserem Landkreis

bei.“ Über das Stipendium erhalten angehende Ärztinnen und

Ärzte maximal 75 Monate lang bis zu ihrem sogenannten

„Arzt im Praktikum“ (AiP) einen Zuschuss von 300 Euro monatlich,

plus ggf. 50 Euro monatlichem Studiengebühr anteilim

Inland bzw. 150 Euro im Ausland. Dafür verpflichten sie

sich, nach bestandenem Studienabschluss je nach Förderzeitraum

zwei bis vier Jahre lang als Landarzt in der Region zu arbeiten.

Fünf angehende Medizinerinnen und Mediziner sind

momentan im Programm, das es seit 2015 im Landkreis gibt.

„Die Bewerberinnen und Bewerber kommen in der Regel ursprünglich

aus unserem Landkreis und können sich gut vorstellen,

grundsätzlich oder eine Zeit lang im Landkreis

Nienburg zu arbeiten“, erläutert der Programmverantwortliche

Christian Bei der Kellen vom Gesundheitsamt Nienburg.

Die derzeitigen Stipendiaten studieren recht verstreut an verschiedenen

Universitäten in Deutschland, in Bochum, Kiel,

Marburg und Würzburg und auch im Ausland. Bis zu maximal

drei Bewerberinnen und Bewerber pro Jahr fördert der Landkreis

über sein Programm. Wer Interesse hat, kann sich jederzeit

um das Stipendium bewerben. Was dann zählt, sind

neben der Immatrikulationsbescheinigung der persönliche

Eindruck und die Motivation der Studierenden, sich für das

Arbeiten im Landkreis zu begeistern. „Wir freuen uns über

jede Bewerbung, denn unser Förderprogramm ist ein wichtiger

Baustein, um dem Hausärztemangel zu begegnen“, sagt

Christian Bei der Kellen. Gefördert werden kann bereits zum

kommenden Wintersemester. Interessierte können sich dafür

an Christian Bei der Kellen, Fachbereich Gesundheitsdienste,

unter 05021/967-925 oder per Mail an gesundheitsdienste

@kreis-ni.de wenden.

Anita Hartmann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine