Alnatura Magazin August 2021

alnatura

Ein besonderer Genuss: Backwaren aus der Region // Spezial: Wie geht es unseren Wäldern // Die soziale Müslirösterei: Heyho

August 2021

ISSN 1612-7153

Spezial:

Wie geht es unseren Wäldern?

Die soziale

Müslirösterei: Heyho

Ein besonderer Genuss:

Backwaren aus

der Region


Unsere Backwaren:

Handwerk aus der Region

Entdecken Sie die vielfältigen Spezialitäten

unserer regionalen Bäckereipartner

in Ihrem Alnatura Markt. Mehr dazu

auf den Seiten 6/7, 11 und 31.

Unsere rund 140 Alnatura Märkte werden von über

45 verschiedenen, meist regionalen Bio-Bäckereien

und -Konditoreien beliefert. Traditionelles Handwerk

trifft auf moderne Ideen und findet täglich

den Weg in unsere Backwarentheken. Selbst verständ

lich verwenden alle unsere Bäckereipartner

nur beste Bio-Rohstoffe. Qualität, Vielfalt und

Tradition, die man schmeckt!

2 Alnatura Magazin August 2021


AUGUST 2021

Eva Wohlgemuth (li.)

und Anja Waldmann,

Redaktionsleitung

Alnatura Magazin

Seite 13

Seite 22

Rezepte Proviant für den Waldspaziergang

Heyho Mehr als nur Müsli

Liebe Kundinnen,

liebe Kunden,

Sie lieben frisch gebackenes Brot? Wir auch. Und sind

damit nicht allein: Mehr als 26 Kilogramm Brot werden

in Deutschland pro Kopf verzehrt – so die Schätzungen

für das Jahr 2021. Allein ein Drittel sind Mischbrote aus

Roggen und Weizen. Dabei ist Deutschland bekannt

für seine Brotvielfalt, die vor einigen Jahren sogar zum

UNESCO- Weltkulturerbe gekürt wurde. In unseren

Alnatu ra Märkten können Sie diese Vielfalt entdecken.

In den Brotsorten selbst, den verwendeten Getreidearten

und auch der Vielzahl handwerklicher Bäckereien, die

uns beliefern. Einige davon stellen wir Ihnen in unserem

Heft vor, ebenso wie die Urgetreidesorten Emmer und

Einkorn, die mit zu den ältesten Nutzpflanzen der

Menschheit zählen.

Sie können aber auch ganz einfach selbst frisch

backen: Focaccia und Zimt schnecken beispielsweise

(ab Seite 13), die sich prima vorbereiten und mit auf

einen ausgedehnten Spazier gang ins Grüne nehmen

lassen. Denn dies ist ein weiteres Thema in unserem

Magazin: der Wald. Er gehört, genau wie das Brot,

zu unserer Kultur. Doch leider befindet er sich in einem

kritischen Zustand. Trockenheit und Hitze setzen ihm

genauso zu wie Schadstoffe in der Luft oder die intensive

Forstwirtschaft. Wir berichten darüber ab Seite 42.

Denn man darf nicht vergessen: Der heimische Wald hat

vielfältige Funktionen. Er ist Lebensraum für Pflanzen

und Tiere, speichert Unmengen klimarelevanter Gase –

und ist für uns Menschen nicht zuletzt ein Ort der

Erholung. Lassen Sie uns schützen, was wir lieben.

Ihre Alnatura Magazin-Redaktion

Seite 42

Unser Wald und sein Zustand

... und vieles mehr!

Sie haben Anregungen, Wünsche und Kritik rund

um das Alnatura Magazin? Dann schreiben Sie uns

gerne unter magazin.redaktion@alnatura.de

Alnatura Magazin August 2021

3


Aktuelles

von Alnatura

Tiny Forest:

Unser Wald

im Kleinformat

Etwa so groß wie ein Tennisplatz ist die Fläche,

auf der Alnatura Lehrlinge eine kleine Wild nis

in der Stadt entstehen lassen. Sie pflanzten rund

500 Gewächse aus 35 Sorten ein, da runter

standort typische Gehölze wie Winterlinde, Feldahorn

und Wildapfel. Hinzu kommen noch

bodendeckende Stauden wie Maiglöckchen und

Waldmeister, um den neuen Lebensraum möglichst

vielseitig zu gestalten. Denn genau darum

geht es: die Artenvielfalt zu erhöhen, den Boden

zu verbessern und etwas fürs Klima zu tun. Dazu

kann ein Tiny Forest einiges beitragen – erst recht,

wenn die junge Generation ein solches Projekt

vom ersten Spatenstich an begleitet und sich

gleich zeitig Wissen aneignet. Wir freuen uns schon,

dem Mini-Wald beim Wachsen zu zusehen, und

auf das erste »Waldbaden« auf der kleinen

Lichtung. Kommen Sie doch auch einmal auf

unser schönes Alnatura Campus-Gelände in

Darmstadt.

Neu

Sommer, Sonne,

Haselnusseis

Zart schmelzend und mit Haselnussnougat-Strudel

verfeinert: Das Alnatura Haselnusseis vegan ist ein

rein pflanzlicher Bio-Eisgenuss auf Haferdrink-Basis.

Der verwendete Hafer stammt aus deutschem Anbau.

Genießen Sie das cremige Eis

in vielfältigen Rezept ideen –

von »eisigem« Obst salat bis

hin zu Waffel- Eis-Sandwiches –

oder einfach pur aus dem

Becher gelöffelt.

Unser Geschenk

zum Schulstart

Auch in diesem Jahr lädt Alnatura bundesweit

alle Erstklässlerinnen und Erstklässler dazu ein,

ihre leere Schultüte bei einem Alnatura Markt ihrer

Wahl abzugeben. Wenige Tage später können

sie diese gut gefüllt mit köstlichen Bio-Produkten

wieder abholen – unser Geschenk für einen schönen

Start in die Schulzeit. Die Schultüten können bis zu zwei

Wochen vor Schulbeginn in den Märkten abgegeben

werden. Weitere Infos unter alnatura.de/schultuete

Hinweis: Die abgebildeten Produkte sind rein exemplarisch.

4 Alnatura Magazin August 2021


18

Prozent

Material gespart

Leichtere Tüten fürs Knäckebrot: Wir haben die

Verpackungen unserer drei Dinkelknäcke

verbessert und sie damit um 18 Prozent leichter

gemacht. Das spart jährlich 524 Kilogramm

Verpackungsmaterial ein, allein beim Clip sind es

knapp 144 Kilogramm (Bezugsjahr 2020). Erfahren

Sie mehr unter alnatura.de/verpackung

»Sehr gut«

für Alnatura

Rote-Linsen-

Burger

Passend zur Grillsaison: In der Ausgabe

11/2019 von Öko-Test wurden

insgesamt 18 vegane Burger getestet,

davon die Hälfte in Bio-Qualität.

Die Note »sehr gut« wurde viermal

vergeben, die Note »gut« zweimal.

Vier Produkte erhielten ein »befriedigend«

und vier ein »ausreichend«. Die Note

»mangel haft« wurde dreimal vergeben und ein

Produkt erhielt ein »ungenügend«

im Test. Der Alnatura

Rote- Linsen-Burger vegan aus

der Kühlung erhielt die Note

»sehr gut« (oekotest.de).

Häufig gefragt:

Was sagt die Type auf dem Mehl?

Die Type eines Mehles gibt Auskunft über dessen

Mineralstoffgehalt. Am Beispiel: In hundert Gramm

Weizenmehl Type 550 stecken etwa 550 Milligramm

Mineralstoffe, in einem Mehl der Type 1050

circa 1 050 Milligramm. Das heißt, je höher die

Typenzahl, desto höher ist der Gehalt an Mineralstoffen.

Dies ergibt sich aus dem Mahlvorgang:

Für ein Mehl mit Typenbezeichnung werden nicht

alle Kornbestandteile vermahlen, sondern ein Teil

der Randschichten und auch des Keimlings abgetrennt.

Anders beim Vollkornmehl, welches alle

Bestandteile des Korns enthält und keine Typenbezeichnung

trägt.

Alnatura Magazin August 2021

5


ALNATURA EINBLICKE

Unsere Backwarentheke

Handwerk aus

Ihrer Region

In den Alnatura Märkten gibt es eine große Auswahl an

vielfältigen Backwaren, natürlich in Bio-Qualität. Diese werden

nach traditioneller Handwerkskunst hergestellt und auf

möglichst kurzen Wegen von unseren über 45 regionalen

Bäckereipartnern frisch geliefert.

B

erlin-Mitte. Die Kundin Marie Prinz

steht vor der ausladenden Back warentheke

im Alnatura Markt in der

Chausseestraße und überlegt, für welches

Brot sie sich heute entscheidet. Für eines

von der Bio-Bäckerei Zeit für Brot oder eines

von Märkisches Landbrot? Fest steht aber

schon einmal: Eine Hefeschnecke »Himbeerweiße-Schoko«

kommt auf jeden Fall in den

Korb. Und beim Brot entscheidet sie sich

für das »Brodowiner« der Bio- Bäckerei

Märkisches Landbrot – es kombiniert die

Urgetreide sorten Lichtkornroggen und Bergroggen.

Beide Sorten werden im Umland

von Berlin angebaut. Die ausgewogene Säure

des Sauerteigs verleiht dem »Brodowiner«

einen vollmundigen Geschmack. Es wird

würzig-dunkel ausgebacken, ist saftig in

der Krume und röstig in der ausgeprägten

Kruste. Und es schmeckt auch Tage später

noch wie frisch gebacken.

An der Alnatura Backwarentheke im

Markt in Landsberg am Lech steht der Kunde

Ali Çelik, dessen Brotwahl immer auf das

»Schwaben brot« oder den Klassiker »Öko-

Sonne« fällt, beide von der Hofpfisterei.

Auf die Münchner Bio-Bäckerei schwören

alle in Ali Çeliks Familie, vor allem auf deren

große runde Bauernbrote, die so schmecken,

wie ein Brot eben schmecken soll. Das Geheim

nis der Hof pfisterei: drei stufiger Sauerteig

nach alten handwerk lichen Regeln,

lange Reifezeiten und schonendes Backen

von etwa zwei Stunden. In der im Ofen

gespeicherten moderaten Hitze entsteht in

Krume und Kruste das feine Aroma des

Brotes der über die Grenzen Bayerns hinaus

bekannten und beliebten Bio-Bäckerei.

JEDER ALNATURA MARKT HAT

REGIONALE BÄCKEREIPARTNER

Praktisch alle Alnatura Märkte werden von

mehreren Bäckereipartnern beliefert. Das

Ziel ist es, die besten Bio-Backwaren der

Region anzubieten, denn Geschmäcker sind

bekanntlich verschieden. Die Hofpfisterei

»Wir legen Wert auf

regionales Bioland-

Getreide aus der eigenen

Mühle, handwerkliche

Qualität und soziales

Engagement. Genuss?

Selbstverständlich!«

Isis Scherpel, Geschäftsführerin

der Back Bord Mühlenbäckerei

in Bochum

Selbstverständlich verbacken alle

unsere Bäckereipartner nur Roh -

stoffe in Bio-Qualität. Dabei werden

Zutaten in Demeter-, Bioland- oder

Naturland-Qualität bevorzugt, für die

es strengere Qualitätskriterien gibt,

als es die EU-Öko-Verordnung

vorschreibt. Hier im Bild: Mitarbeiter

der Bohlsener Mühle.

und die Bio- und Vollwert-Bäckerei Schubert

sind, neben anderen Partnern, in bayerischen

Alnatura Märkten vertreten. Die Bäckerei

Zeit für Brot hat mehrere Standorte – und

so gibt es deren Backspezialitäten in Berlin

und Frankfurt am Main. Die Hercules Bäckerei

backt für Alnatura Märkte in Düsseldorf

und Meerbusch; in Bremen findet man wiederum

Brote der Backstube Bremen.

Und so ließe sich die Aufzählung von

beliebten und in ihren Regionen bekannten

Bio-Bäckereien noch lange fortsetzen. Alle

eint das Streben nach Nachhaltigkeit. Und

neben der Verwendung klassischer Getreidesorten

wie Weizen, Roggen und Dinkel lassen

sie mit Einkorn oder Emmer Urgetreidesorten

wieder aufleben und verarbeiten

auch Zutaten wie Agavendicksaft zum Süßen

oder Chiasamen. Aber nicht nur dem echten

Handwerk fühlen sich die von Alnatura

sorgsam ausgewählten Bio-Bäckereien verpflichtet,

sondern vor allen Dingen ihrer

Region. Daher verwenden sie zumeist Ge-

6 Alnatura Magazin August 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Andechser Natur

Fettarmer Bio-Jogurt mild 1,8 %

treide von Bio-Bauernhöfen aus der Nähe;

zahlreiche der Bäckereien engagieren sich

überdies besonders für den Anbau traditioneller

Getreidesorten in ihrem Umfeld.

Märkisches Landbrot setzt beispielsweise

samenfeste Sorten beim verwendeten Gemüse

in ihrem »Möhre-Walnuss-Brot« ein.

BREITE BIO-AUSWAHL

Neben rustikalen Broten erwartet die Kundinnen

und Kunden an den Backwarentheken

noch viel mehr: Ob Snacks und mit

Zutaten aus dem Markt belegte Brötchen für

die Mittags pause oder eine große Auswahl

an süßen Stückchen und Kuchen für den

Kaffeetisch – das Bio-Sortiment steht dem

konventioneller Bäckereien in nichts nach.

Im Gegenteil: Die große Auswahl an Backwaren

von verschiedenen Handwerksbäckereien

hebt sich sogar ab. Denn Alnatura trägt ein

vielfältiges Bio-Sortiment aus der Region

an einer Theke zusammen. Das kann dann

auch mal von sechs verschiedenen regionalen

Partnern sein, wie zum Beispiel in

Hamburg. Von welchen konkret? Auch das

erfahren Kundinnen und Kunden wie Marie

Prinz und Ali Çelik an den Theken. Beste Auswahl

und Transparenz – Alnatura und die

Bäckereipartner sorgen für den Unterschied.

Und das in jeder Stadt und Region. MF

Ein Interview mit Frank Schubert

von der Bio- und Vollwert-Bäckerei

Schubert lesen Sie auf Seite 31.

Weitere Infos zu unseren regionalen

Bäckereipartnern finden Sie

auch unter alnatura.de/baeckerei

Der cremig-feine Naturjoghurt in

Bioland-Qualität wird mit den

Kulturen L.acidophilus und B.bifidum

hergestellt und reift dreimal länger

als die meisten anderen Joghurts –

für einen vollmundigen Geschmack.

Vielseitig einsetzbar für allerlei Dips

oder Saucen und ideal zu Obst oder

Müsli. Erhältlich im 500-Gramm-

Mehrwegglas.

500 g 1,69 € (1 kg = 3,38 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich

um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt

in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.


WARENKUNDE

Alte

Getreidesorten

Das bedeutendste Getreide für die weltweite

Ernährung ist heute der Weizen. Verfolgt

man seinen Stammbaum, so finden sich dort

Ver wandte wie Emmer, Einkorn und Dinkel.

Und zwar weit vor dem Weizen. Im Laufe der

Menschheits geschichte wurden die alten

Sorten – heute auch Urgetreide genannt –

von ertragreicheren Züchtungen verdrängt.

Ähnlich erging es vermutlich

dem Khorasan-Weizen. Grund genug,

diese drei alten Sorten vorzustellen,

die nicht nur schmack haft sind,

sondern auch für Biodiversität in

unserer Landschaft sorgen. AW

Einkorn

Die ältesten Einkorn-Funde werden auf

etwa 8000 vor Christus datiert. Im Vergleich

zum heutigen Weizen sind die Körner

kleiner und weicher; auch wächst an einer

Ährenspindel nur ein Korn – daher der Name. Eine weitere Besonderheit

ist die goldgelbe Farbe des Einkorns. Diese stammt

aus sekundären Pflanzenstoffen der Caro tinoid-Familie. Heißt für

die Hobby-Bäckerei: Einkorn ist ein Getreide, welches in Kuchen, Brot

und Co. für eine hübsche Farbe und ein dezent nussiges Aroma sorgt.

Doch um ein fluffiges Gebäck zu bekommen, sollte das Mehl besser mit

anderen Sorten wie Weizen oder Dinkel gemischt werden. Außerdem

empfiehlt sich das Backen in einer Form – denn Einkorn-Teige sind sehr weich.

8 Alnatura Magazin August 2021


Emmer

Im Vorderen Orient gab es Emmer – so die Überlieferungen – bereits 10000 vor

Christus. Gemeinsam mit Gerste ist es damit wohl unser ältestes Getreide. Seine

Halme werden bis zu 1,40 Meter hoch und das Farbspektrum von Spelz und

Korn ist groß; es reicht von gelb über braun bis hin zu violett-schwarz. Die

oft dunkle Farbe und das feinwürzige Aroma sind ideal für Brot und

Brötchen. Doch für das Herstellen reiner Emmer-Produkte erfordert

es handwerkliches Geschick. Unser Tipp für den Anfang: Wie beim

Einkorn auch sollte Emmer-Mehl mit gut backfähigen Mehlen

gemischt werden.

Eine typische Emmer-Ähre

Khorasan-Weizen

(Kamut®)

Es ist nicht einfach, Getreidekörner voneinander zu unterscheiden.

Der Khorasan-Weizen macht es uns da etwas leichter:

Sein Korn ist fast doppelt so groß wie das des herkömm lichen

Weizens. Um seine Geschichte ranken sich einige Legen den.

Fakt ist: Khorasan-Weizen ist eine alte Getreide sorte, die lange

vergessen war. Eine kanadische Initiative hat sie im letzten

Jahrhundert als Kamut ® schützen lassen. Unter diesem Namen

darf nur Getreide angeboten werden, das in definierten nordamerikanischen

Gebieten angebaut wird. Doch ob Kamut ®

oder Khorasan: Die Körner lassen sich gut zu Nudeln verarbeiten,

schmecken als Flocken und finden sich auch in allerlei Brotund

Gebäckspezialitäten.

Sowohl Anbau als auch Verarbeitung

alter Getreid esorten erfordern Zeit und

handwerkliches Geschick. Dafür sorgen

Emmer, Einkorn und Co. für Vielfalt auf

dem Acker und an der Backwarentheke

Ihres Alnatura Marktes.

Fest vom Spelz umschlossen

Emmer, Einkorn und übrigens auch Dinkel sind Spelzgetreide. Das

heißt, die Körner sind von einer festen Hülle (Spelz) umschlossen.

Für die Verarbeitung ist dies ein Mehraufwand. Denn in der Mühle

muss das kleine Korn vor dem Mahlen vom fest verwachsenen

Spelz getrennt werden. Zunächst ein Nachteil, andererseits aber

ein entscheidender Vorteil: Der Spelz schützt das Korn vor

Krankheitserregern und anderen Umwelteinflüssen.

Beste Voraussetzungen für den Bio-Anbau, in dem chemischsynthetische

Pestizide tabu sind.

Alnatura Magazin August 2021

9


ANZEIGE

BIO-PIONIERE

BESTE BIO-QUALITÄT

AUCH FÜR DEN HEIMISCHEN OFEN – WIE FRISCH VOM BÄCKER

DIE HERZBERGER BIO-BÄCKEREI

BACKT SEIT 1988 ÖKOLOGISCHE

BROTE & BACKWAREN

Damals war Bio noch Pionierarbeit. Heute haben wir

die Kompetenz, unser gesamtes Brot- und Backwarensortiment

ohne technische Enzyme und chemische Hilfsmittel

zu produzieren. Unsere Mehle haben zu 100 %

Naturland oder Demeter Qualität. Wir backen traditionelle

Brotsorten, entwickeln aber auch moderne Rezepturen,

die Abwechslung in das Sortiment bringen und sich den

veränderten Ernährungsgewohnheiten anpassen –

für den reinen Genuss in bester Bio-Qualität.

SEIT

www.herzberger.com

33

JAHREN

BIO-PIONIER

www.herzberger.com


REGIONALE BÄCKEREIPARTNER

Qualität, Vielfalt und Tradition

Täglich finden Backwaren von

über 45 verschiedenen, meist

regionalen Bio-Bäckereien

und -Konditoreien den Weg

in die Alnatura Märkte.

Drei unserer Bäckereipartner

stellen wir Ihnen hier vor.

DENNINGERS MÜHLENBÄCKEREI

(FRANKFURT AM MAIN)

In einem ganz normalen Haus im Herzen

des Frankfurter Szeneviertels Bornheim

»wohnt« die Bäckerei von Klaus Denninger.

Auf den beiden traditionellen Tiroler Steinmühlen

wird ausschließlich Bioland-Getreide

gemahlen und handwerklich verarbeitet.

Feine Kuchen und süßes Gebäck beherrscht

der Konditor und Bäckermeister genauso

wie rustikales Brot. Der Betrieb besteht

seit 1902, vor gut 20 Jahren wurde auf Bio

umgestellt und Klaus Denninger kennt alle

seine regionalen Getreidelandwirtinnen

und -landwirte persönlich. Bereits seit 2001

ist er Partner von Alnatura. Mittlerweile umfasst

das Liefergebiet 18 Alnatura Märkte,

von Alsbach an der südlichen Bergstraße

bis in den Main-Taunus-Kreis.

BACKSTUBE – BACKEN MIT

LEIDENSCHAFT (BREMEN)

Nicht nur laut offiziellem Namen backt die

Backstube Bremen mit Leidenschaft. Lene

Siemer führt die Geschäfte mit ihrer freundlichen

und herzlichen Art in der zweiten

Generation. Mit der Unterstützung von Anbau-Initiativen

für Saaten in Deutschland

und Europa oder der Verwendung von Haferdrink,

für den der Hafer in Deutschland

angebaut wurde, sowie einem eigenen System

für optimale Energieeffizienz leistet

sie ihren Beitrag zu mehr Regionalität und

Umweltschutz. Die Demeter-zertifizierte

Bäckerei und Konditorei versteht Handwerk

ebenso wie Genuss – dass Kuchen und Torten

mitunter »fast konventionell«

aussehen, ist durchaus als Kompliment

zu verstehen. Daher bieten

wir das Sortiment auch in 13

Alnatura Märkten im Norden an:

über Bremen hinaus auch in Hannover,

Hamburg und Norderstedt.

Kinder- und Jugenddorf

PESTALOZZI

DEMETER-BÄCKEREI (STOCKACH-WAHLWIES)

Das Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf in

Stockach-Wahlwies bei Konstanz engagiert

sich vielseitig in sozialen und ökologischen

Projekten. Aus der Demeter- Bäckerei werden

die beiden Alnatura Märkte in der Nähe,

Konstanz und Gott madingen, mit frischem

Brot, Back waren und Kuchen versorgt. Das

Getreide dafür kommt ausschließlich aus

dem eigenen Demeter-Anbau. Das Kinderdorf

legt zudem einen besonderen Schwerpunkt

auf die Ausbildung junger Menschen

mit Förder bedarf. In der Bäckerei lernen

sie das tra ditionelle Backhandwerk und

können eine Ausbildung zum Fachpraktiker

für Bäcker (m/w/d) oder die Vollausbildung

zum Bäcker (m/w/d) absolvieren.

Alnatura Magazin August 2021

11


Aus unserem

Sortiment *

Numove

Bio-Proteinriegel Brownie Crunch** vegan

Der Proteinriegel setzt auf rein pflanzliche Zutaten.

Dank Kürbiskernprotein, Mandelmus und Kakaonibs

ist er besonders soft und schokoladig. Mit zwölf

Gramm Protein der perfekte Snack nach dem Sport

oder zwischendurch. Hergestellt ohne Süßungs mittel.

45 g 2,49 € (100 g = 5,53 €)

Sommer

Bio-Vollkorn-Zwieback ungesüßt vegan

Dieser Zwieback in Demeter-Qualität besteht aus

Weizen vollkornmehl und ist verfeinert mit Sonnenblumen

öl und Meersalz. Besonders knusprig und reich

an Ballaststoffen. Ideal als Brotersatz zum Frühstück –

mit süßem oder herzhaftem Belag.

200 g 1,79 € (100 g = 0,90 €)

die beerenbauern

Bio-Fruchtaufstrich Erdbeere oder Himbeere

Fruchtaufstriche in Demeter-Qualität: Die verwendeten

Früchte stammen von kleinbäuerlich strukturierten Demeter-

Höfen, die in den Hochlagen des Nationalparks Uludag im

Westen der Türkei ansässig sind. Beide Sorten enthalten 70

Prozent Fruchtanteil. Ideal zum Frühstück oder zum Verfeinern

von Desserts. Erhältlich in 200-Gramm-Gläsern.

Fruchtaufstrich Erdbeere 200 g 3,49 € (100 g = 1,75 €)

Fruchtaufstrich Himbeere 200 g 3,69 € (100 g = 1,85 €)

hemi

Bio-Hanfsamendrink

zuckerfrei vegan

Der Hanfsamendrink

ohne Zuckerzusatz

schmeckt nussig-mild.

Er ist kohlenhydrat-,

gluten- und laktosefrei.

Hergestellt wird der

Drink aus Bio-Hanfsamen

aus der EU;

produ ziert in Deutschland.

Pur, im Müsli

oder Shake genießen;

auch zum Backen geeignet.

1 l 2,99 €

12 Alnatura Magazin August 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


REZEPTIDEEN

Proviant für

Ihren Ausflug

Gerade jetzt in den heißen Wochen des Jahres

schätzen wir Ausflüge in die angenehm kühlen

Wälder unserer Umgebung. Wohl wissend,

dass frische Waldluft hungrig macht, haben wir

natürlich vorgesorgt: mit herzhaftem und

süßem Proviant, der sich prima vorbereiten lässt.

Während wir – und unsere Füße – die Pause

im Grünen genießen, machen die Kinder zum

ersten Mal Butter selbst. Das geht? Oh ja,

und das schmeckt!

Alnatura Magazin August 2021

13


REZEPTIDEEN

Gut vorzubereiten:

Sommerliche Blumen-Focaccia

ZUTATEN FÜR 1 BACKBLECH (12 STÜCK)

400 ml Wasser (lauwarm)

2 TL Meersalz

3 g Hefe frisch (alternativ

1 TL Trockenhefe)

500 g Weizenmehl Type 405

+ 1 EL für die Arbeitsfläche

¼ kleine Spitzpaprika

2 Cocktailtomaten

2–3 Frühlingszwiebeln

½ kleine rote Zwiebel

4 Stängel Petersilie

½ Bund Thymian

3 EL Olivenöl

Auch Zucchinischeiben und

Oliven machen sich gut auf

der Focaccia – eine prima

Resteverwertung.

Am schönsten ist es, wenn

das gebackene Kunstwerk

erst vor Ort angeschnitten

wird. Legen Sie zum Transport

das gebrauchte Backpapier

auf die Focaccia und wickeln

Sie sie dann in ein großes

Geschirrtuch.

ZUBEREITUNG

Einen Tag vor dem Backtag Wasser

und 1,5 TL Salz in eine Schüssel geben,

Hefe hineinbröseln und verrühren. Mehl

dazugeben und zu einem Teig vermengen

(er darf noch kleben, nicht mehr Mehl

dazugeben!). Abgedeckt bei Zimmertemperatur

20 Min. ruhen lassen.

Teig mit einem Spatel an einer Schüsselseite

von unten nach oben hochziehen

und über den restlichen Teig auf die andere

Seite ziehen (»Teig dehnen und falten«).

Schüsse l um 90 Grad drehen und Teig erneut

so bearbeiten. Diesen Schritt 8-mal

wieder holen, der Teig wird dabei straffer.

Noch 2-mal 20 Min. gehen lassen, zwischendurch

Teig erneut dehnen und falten.

Abgedeckt 24 Std. im Kühlschrank gehen

lassen.

Am nächsten Tag Ofen auf 250 °C

Ober-/Unterhitze vorheizen, dabei eine

hitzebeständige Schale mit Wasser auf

den Ofenboden stellen.

Paprika waschen, entkernen, in ½ cm

dicke Ringe schneiden. Tomaten waschen

und quer in ½ cm dicke Scheiben schneiden.

Frühlingszwiebeln waschen, putzen

und unterschiedlich lang als Blumenstängel

zuschneiden. Zwiebel schälen und

längs in ½ cm breite Scheiben schneiden.

Petersilie und Thymian waschen, trocknen

und Blättchen abzupfen.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes

Backblech geben und vorsichtig zu einem

Rechteck oder Oval von etwa 3 cm Dicke

ziehen. Ecken des Backpapiers verdrehen,

sodass die Focaccia gut eingeschlossen

ist. Mit Gemüse eine Blumenwiese auf

die Teigplatte legen, bei der Frühlingszwiebeln

die Blumenstängel und Paprika,

Tomate und Zwiebel die Blüten sind.

Peter silie als Blätter an den Stängeln anlegen;

Thymian als Wiese auf den unteren

Rand streuen. Olivenöl darüber verteilen,

mit ½ TL Salz bestreuen.

Backblech in den Ofen geben, Temperatur

auf 220 °C reduzieren und Focaccia

30–35 Min. knusprig braun backen; abkühlen

lassen.

Zubereitungszeit: 30 Min. + 25 Std.

Ruhezeit + 35 Min. Backzeit

Nährwerte pro Stück:

Energie 172 kcal, Eiweiß 4 g, Fett 3 g,

Kohlenhydrate 31 g

Unterwegs

gemacht

Schüttel-

butter

Ein Höhepunkt des Waldspaziergangs,

besonders für

Kinder. Hier wird geschüttelt,

was die Arme hergeben:

Füllen Sie 1 Becher Sahne

(nicht homogenisiert und mit

einem Fettgehalt von über

30 Prozent, zum Beispiel von

Alnatura) in ein großes Schraubglas

oder teilen ihn auf 2 Gläser

auf. Gut zuschrauben. Während

der Wanderung sollte sich die

Sahne erwärmen und nicht

mehr Kühlschranktem pe ra tur

haben. Dann kräftig schütteln,

bis ein Klumpen Butter entsteht.

Das dauert etwa 5–7 Min.

Die Butter aus der Buttermilch

heraus nehmen und nach Belieben

mit Salz und (Wald-)

Kräutern verfeinern.

Nach einer geführten Kräuterwanderung

lässt sich die Butter

mit gesammelten Wild kräutern

abwandeln, etwa mit Gänseblümchen

oder den klein gehackten

Blättern von Spitzwegerich,

Löwenzahn und Klee.

Die Buttermilch entweder sofort

genießen oder für ein Salatdressing

gekühlt mit nach Hause

nehmen.

14 Alnatura Magazin August 2021


Prima zum Teilen:

Fruchtige Brombeerschnecken

ZUTATEN FÜR 1 SPRINGFORM

Ø 26 CM (8 STÜCK)

2 Eier

180 ml Milch + 1 EL für den Guss

½ Würfel Hefe frisch (alternativ

1 Pck. Trockenhefe)

425 g Dinkelmehl Type 630

+ 1 EL für die Arbeitsfläche

100 g Rohrohrzucker

60 g Süßrahmbutter (weich)

+ 1 EL für die Form

1,5 TL Meersalz

300 g Brombeeren

1 Pck. Bourbonvanillezucker

ZUBEREITUNG

Am Vortag 1 Ei trennen, das Eigelb bis zum

nächsten Tag abgedeckt im Kühlschrank

aufbewahren. Milch lauwarm erhitzen, in

eine Schüssel geben, Hefe hi neinbröseln

und darin auflösen. Mehl, 40 g Zucker, Butter

in Stücken, Salz, Eiweiß und das weitere

Ei dazugeben und mit den Knethaken des

Handrührgerätes 10 Min. zu einem homogenen,

glänzenden Teig verrühren (der Teig

darf noch leicht kleben, nicht mehr Mehl

dazugeben!). Zu einer Kugel formen und

über Nacht ab gedeckt im Kühlschrank

ruhen lassen.

Am nächsten Tag Brombeeren waschen

und gut abtropfen lassen. Springform

mit 1 EL Butter ausstreichen. Arbeitsfläche

mit Mehl bestäuben und den Teig zu

einem Quadrat von 40 x 40 cm ausrollen.

60 g Zucker mit Vanillezucker mischen

und gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig

verteilen. Brombeeren darübergeben, etwas

andrücken und die Teigplatte vom unteren

Ende straff aufrollen. Mit einem scharfen

Messer in 8 etwa 5 cm breite Stücke schneiden.

Die Schnecken mit der Schnitt seite

nach unten in die Form setzen und abgedeckt

1 Std. gehen lassen.

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze

vorheizen. Das übrige Eigelb mit 1 EL Milch

verquirlen. Schnecken rundherum mit dem

Eigelb-Milch-Gemisch bestreichen und im

Backofen (Mitte) 25–30 Min. goldbraun

backen.

Zubereitungszeit: 25 Min. + 12 Std. Ruhezeit

+ 30 Min. Backzeit

Nährwerte pro Stück:

Energie 360 kcal, Eiweiß 10 g, Fett 11 g,

Kohlenhydrate 55 g

Die Schnecken lassen sich auch mit

anderem Obst der Saison füllen.

Für klassische Zimtschnecken

bestreichen Sie den ausgerollten

Teig mit einer Mischung aus 60 g

weicher Butter, 60 g Rohrohrzucker

und 1 EL Ceylon-Zimt.

Alnatura Magazin August 2021

15


REZEPTIDEEN

Perfekt für zwischendurch: Kernige Beerenriegel

ZUTATEN FÜR 16 STÜCK

150 g Himbeeren

200 g Datteln entsteint

(getrocknet)

200 ml Wasser

250 g Urkorn-Müsli

150 g Haselnüsse gemahlen

3 Prisen Meersalz

ZUBEREITUNG

Himbeeren waschen und abtropfen

lassen. Datteln in einen Standmixer geben

und mit Wasser zu einer glatten Masse

pürieren.

Dattelpüree, Müsli, Nüsse und Salz in

eine große Schüssel füllen und gut mitei

nander vermengen. Zum Schluss Himbeeren

vorsichtig unterheben.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgekleidetes

Backblech geben und 1–1,5 cm

dick glatt verstreichen. Für gerade Ränder

das Backpapier an den Seiten anheben und

den Teig daran gerade formen. Bei 180 °C

Umluft 20 Min. im Ofen (Mitte) backen.

Aus dem Ofen nehmen, mindestens

30 Min. abkühlen lassen und in 16 Riegel

schneiden.

Zubereitungszeit:

15 Min. + 30 Min. Kühlzeit

+ 20 Min. Backzeit.

Nährwerte pro Stück:

Energie 165 kcal, Eiweiß 4 g, Fett 8 g,

Kohlenhydrate 19 g

Dunkel und

luftdicht

verschlossen,

halten sich die

Riegel mindestens

fünf Tage.

Mehr Rezepte für unterwegs:

Pinterest-App runterladen, in der App auf

die Kamera neben der Suchleiste tippen,

Smartphone auf den bunten Pincode

(oben im Kreis) richten und Code scannen.

16 Alnatura Magazin August 2021


ANZEIGE

OHNE ZONDER

PALMÖL

PALMOLIE

Alnatura Magazin August 2021

17


ALNATURA MARKENWELT

Ich packe

meinen

Rucksack ...

3

1

2

4

6

7

18 Alnatura Magazin August 2021


… und nehme mit: ganz viel Bio-Proviant!

Von Salamisnack bis Haferriegel ist alles fix verstaut

und dann geht’s raus ins Grüne. Sommer und Sonne

genießen, Gipfel erklimmen, Wälder durchstreifen

oder im Badesee erfrischen. Mit unseren Unterwegsmahlzeit-Favoriten

kommt dabei der Genuss nicht

zu kurz.

1. Linsenwaffeln

Mit nur zwei Zutaten: Bio-Linsen und

Meersalz. Knusper, knusper und auf zur

nächsten Wanderetappe.

2. Schoko-Nuss-Creme

Schokoladiger Bio-Brotaufstrich mit

45 Prozent Haselnüssen und gemahlener

Bourbonvanilleschote.

3. Eistee

Eiskalte Erfrischung gefällig? Eistee vor

dem Einpacken in den Wanderrucksack im

Gefrierschrank oder -fach gut vorkühlen.

4. Hafer-Frucht-Riegel Apfel-Erdbeere

(ab 1 Jahr)

Mild-fruchtiger Riegel mit 56 Prozent

Hafervollkornflocken. Im Ofen schonend

gebacken; weich und leicht zu kauen.

5

5. Wasser & Apfel-Rote-Beere und

Wasser & Apfel-Mango (ab 1 Jahr)

Trinkfertig gemischt: Dank 75 Prozent

Wasser und 25 Prozent Frucht schmecken

die Bio-Getränke in Naturland-Qualität

mild-fruchtig.

6. Früchteriegel Birne-Blaubeere

(ab 1 Jahr)

Beerig-aromatischer Frucht-Getreide-Riegel.

Zwei Oblaten verhindern klebrige Kinderfinger;

die Süße stammt nur aus Fruchtzutaten.

8

9

7. Haferriegel Heidelbeere

Auf Basis von Hafervollkornflocken; Heidelbeeren

sorgen für eine fruchtige Note. Auch

in den Sorten Mandel-Haselnuss und Kakao

erhältlich.

8. Salamisnack

Ein Klassiker für in den Wanderrucksack:

Der fein geräucherte Bio-Salamisnack erfreut

mit mildwürzigem Geschmack und kleinem

Packmaß.

9. Streichcreme Toskana

Veganer Bio-Brotaufstrich auf Basis aromatischer

Sonnenblumenkerne mit roten

Paprika, Tomaten, Auberginen, Zucchini

und Kräutern. Schmeckt zu Gemüsesticks.

Alnatura Magazin August 2021

19


Aus unserem

Frischesortiment *

ÖMA

Bio-Mozzarella di Bufala Campana DOP

Der cremige Mozzarella aus der Region

Kampanien im Süden Italiens wird aus hundert

Prozent Büffelmilch hergestellt. Er hat einen

saftigen, feinsäuer lichen Kern und eine feste

Außenhülle. Schmeckt als Caprese mit reifen

Tomaten, Basilikum und Olivenöl, ist aber

auch ideal zum Überbacken.

125 g 2,89 € (100 g = 2,31 €)

Bastiaansen

Bio-Schafgouda Brébelle jung**

Dieser holländische Schnittkäse aus Schafmilch mit

mikro biellem Lab und Milchsäurebakterien ist cremig

und schmeckt würzig-pikant. Er passt zur Brotzeit,

als Teil der Käseplatte oder als Zutat in Salaten.

je 100 g 3,29 €

BioTropic

Schweizer Bio-Käse Le Gruyère**

Der Schweizer Hartkäse wird aus Rohmilch, Salz,

tierischem Lab und Milchsäurebakterien hergestellt.

Seine Reifezeit beträgt sechs Monate. Währenddessen

wird er immer wieder mit reinem Salzwasser

abgerieben. Er schmeckt markant-würzig und

passt zur Brotzeit, zum Wein oder kann als Snack

zwischendurch gegessen werden.

je 100 g 3,29 €

Freiland Puten Bio-Geflügel

Bio-Putenbrust-Innenfilets

Das Fleisch für die Putenbrustfilets stammt von ausgewählten

deutschen Bio-Höfen, die bei der Aufzucht

der Bronzeputen Wert auf viel Platz und Auslauf legen.

Die Innen filets sind mit maximal zwei Prozent Fett sehr

mager und ideal als klassische Medaillons und zum

Kurzbraten, als Geschnetzeltes oder für asiatische

Gerichte geeignet.

je 1 kg 29,90 €

20 Alnatura Magazin August 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


Exklusiv

bei Alnatura

Pizzolato

Bio-Sekt Rosé Spumante

Extra Dry

Der spritzige Sekt aus Italien

ist extra trocken, schmeckt dezent

nach Kirsche und Himbeere

und hat florale Noten. Er eignet

sich als Aperitif zu Vorspeisen

wie Antipasti. Seine optimale

Trink temperatur liegt bei sechs

bis acht Grad Celsius.

750 ml 9,99 € (1 l = 13,32 €)

Pomone

Bio-Apfelkuchen**

oder Bio-Schokoladen kuchen**

Die kleinen tiefgefrorenen Kuchen werden in einem

französischen Familienunternehmen hergestellt, das seit

fünf Generationen von Apfelbauern betrieben wird. Seit

30 Jahren wird dort traditionelles Gebäck produziert. Die

Apfelküchlein haben einen Fruchtanteil von 37 Prozent.

Die Schokoladentörtchen bestehen aus Eiern, Schokolade,

Zucker, Butter, Wasser und Weizenmehl und haben

einen flüssigen Kern.

Auch erhältlich in der Sorte Blaubeerkuchen.

Apfelkuchen 2 x 70 g = 140 g 2,99 € (100 g = 2,14 €)

Schokoladenkuchen 2 x 90 g = 180 g 3,49 € (100 g = 1,94 €)

Wildzeit

Bio-Seelachs Knusperli**

Der Seelachs für diese Filetstückchen im

Dinkelbackteig stammt zu hundert Prozent

aus nachhaltigem Fischfang in der Nordsee

und ist nach strengen Naturland-Wildfisch-

Kriterien zertifiziert. Ideal als Fingerfood zum

Dippen, als Snack für zwischendurch oder

klassisch als Hauptgang à la Fish and Chips.

160 g 3,99 € (100 g = 2,49 €)

followfood

Bio-Sonnenblumenhack »Frei!hack«** vegan

oder Bio-Burger-Patties »Frei!burger«** vegan

Das pflanzliche Hack aus Sonnenblumenprotein ist vorgegart,

vielseitig gewürzt und wird anschlie ßend tiefgekühlt. Die Sonnenblumenkerne

stammen aus nationalem Anbau und auch die Produktion

liegt in Deutschland. Die veganen Burger-Patties auf

Seitanbasis mit Sonnen blumenöl und Meersalz sind vorgebraten

und ebenfalls tiefgekühlt. Ideal zum Grillen. Fünf Cent pro verkaufter

Packung fließen in den Bodenretter- Fonds des Herstellers,

der eine zukunftsfähige Landwirt schaft unterstützt.

Sonnenblumenhack »Frei!hack« 160 g 4,99 € (100 g = 3,12 €)

Burger-Patties »Frei!burger« 200 g 3,99 € (100 g = 2,– €)

Alnatura Magazin August 2021

21


ZU BESUCH BEI HEYHO

Frühstück

für eine

bessere Welt

Menschen eine Chance

auf dem Arbeitsmarkt zu bieten,

die sonst chancenlos wären,

ist der Grundsatz von Heyho.

Gemeinsam mit ihnen kreiert das

Unternehmen in Lüneburg

außergewöhnliche Müslisorten.

Das Alnatura Magazin

hat mit Geschäftsführer

Timm Duffner gesprochen.

ÜBER HEYHO

• 2016 in Lüneburg als soziale

Müslirösterei von Christian

Schmidt, Timm Duffner und

Stefan Buchholz gegründet

• hergestellt werden handgemachte

Müslis mit außergewöhnlichen

Zutaten,

hundert Prozent Bio, verpackt

im Pfandglas

• 27 Mitarbeitende

• Unternehmensphilosophie:

positiven gesellschaftlichen

Wandel durch soziales Unternehmertum

aktiv mitgestalten;

Perspektiven für Menschen

schaffen, die aufgrund

von Brüchen in ihrer Lebensgeschichte

vom Arbeitsmarkt

ausgeschlossen sind – bei

fairer Bezahlung

22 Alnatura Magazin August 2021


Die Handarbeit hört

beim Rösten noch nicht

auf: Von Hand werden

Deckel beklebt,

Etiketten gestempelt,

das fertige Müsli abgefüllt,

vakuumiert, verpackt

und versendet.

D

er Einfall für eine soziale Müslirösterei

kam Timm Duffner und

seinem Kollegen Christian Schmidt

bei einem zufälligen Gespräch über die

mit Geschichten bedruckten Cornflakes-

Packungen von früher. »Die Idee von einem

guten Start in den Tag mit Geschichte ließ

uns von da an nicht mehr los«, erzählt uns

Timm Duffner im Gespräch. Inspiriert von

der Frage, welche Verantwortung Unternehmen

in der heutigen Zeit eigentlich für

die Gesellschaft haben, begannen die beiden

schon bald an einem Konzept für einen

eigenen kleinen Lebensmittelbetrieb zu arbeiten.

»Durch ein Zusammentreffen mit

Stefan Buchholz, der zu dem Zeitpunkt bereits

seit 20 Jahren in der Wohnungslosenhilfe

tätig war, entstand die Überlegung, in

Lüneburg eine Müsliproduktion aufzubauen,

die bewusst Teilhabe schafft für Menschen,

die aufgrund einer Suchterkrankung, einer

psychischen Krankheit oder eines früheren

Gefängnisaufenthalts am Arbeitsmarkt

keine Chance haben«, erklärt der 44-Jährige.

Die Idee für Heyho war geboren.

»Bei Heyho stellen wir

keine Menschen ein, um Hafer

zu rösten, wir rösten Hafer,

um Menschen einzustellen.«

Timm Duffner,

Geschäftsführer Heyho

AUSSERGEWÖHNLICHE

GESCHMACKSKOMBINATIONEN

Seitdem sind fünf Jahre vergangen. Mittlerweile

hat das Unternehmen, das »radikal

sozial« handelt, 27 Mitarbeitende, die täglich

rund 400 bis 500 Kilogramm Granola,

also gesüßte und geröstete Haferflocken,

rösten, mischen und abfüllen. »Wir produzieren

alles selbst! Unsere Haferkreationen

werden täglich frisch in unserem Stikkenofen,

einem auf Rollen fahrenden Wagenofen,

geröstet«, erläutert Timm Duffner,

der auf der Arbeit immer mindestens ein

Glas Müsli in Reichweite hat, stolz. »In

Handarbeit mischen wir die Zutaten und

passen auf, dass die Flocken nicht verkleben,

Knusprigkeit garantiert!« Dabei wagt sich

Heyho gerne an ungewöhnliche Zutaten,

wie zum Beispiel salzig karamellisierte

Nüsse im Saltcity Original, schokolierte

Laugenbrezeln im Late Night Breakfast, getrocknete

Himbeeren im Frühsportfreunde

und handgeschlagene Schokostücke sowie

Erdnussmus im Peanut- Power-Granola. Das

Unternehmen achtet darauf, die Bio-Zutaten

von sozial und ökolo gisch denkenden

Heyho-

Geschäftsführer

Timm Duffner

sowie vorwiegend regionalen Betrieben zu

beziehen. »Das Salz für unser Saltcity Original

erhalten wir direkt aus Lüneburg, wo

der Museumsverein für uns auf traditionelle

Weise Steinsalz siedet«, nennt der Geschäftsführer

ein Beispiel. Auch die Brezeln im

Late Night Breakfast werden von einer örtlichen

Pralinen-Manufaktur schokoliert und

der Hafer kommt aus dem Nachbarkreis.

»Mit dem guten Start in den Tag klappt es

am Ende doch nur, wenn wir die Natur und

ihre Ressourcen mitdenken. Wir wollen

richtig gute Lebensmittel herstellen und

dabei nicht nur sozial, sondern auch ökologisch

nachhaltig wirtschaften«, bekräftigt

der »Granola-Aktivist«.

EIN MODELL ZUM NACHAHMEN WERDEN

Im letzten Jahr konnten so über 70 000

Gläser Müsli verkauft werden. Die Mengen

steigen ständig weiter und das ist gut,

denn die Rechnung ist einfach: Je mehr

Müslis Heyho verkauft, umso mehr Menschen,

die eine zweite Chance brauchen,

können eingestellt werden. »Ich wünsche

mir, dass wir alle besser miteinander leben

und niemand ausgeschlossen wird. Damit

beginnen wir in unserer Rösterei, die weiter

wachsen soll«, sagt Timm Duffner, der

bereits Ausschau nach größeren Räumlichkeiten

hält, die Platz für ein Café und

Wohnungen bieten. »Wir möchten auch

andere Unternehmen dazu inspirieren, einen

ähnlichen Weg zu gehen. Wir wollen ein

Modell zum Nach ahmen werden. Dabei

einen Partner wie Alnatura an der Seite

zu haben, ist toll!« JK

Alnatura Magazin August 2021

23


AUS UNSEREM SORTIMENT*

Guten Morgen,

lieber Tag!

Ob zu Hause oder im Urlaub, werktags oder am

Wochenende – ein ausgewogenes Frühstück gibt

Energie und sorgt für einen guten Start in den Tag.

Neben reichhaltigen Müslis gehören auch fruchtige

oder herzhafte Brotaufstriche sowie das passende

Heißgetränk auf jeden Frühstückstisch. Für die

Hersteller der fünf ausgewählten Produkte steht

nicht nur der Geschmack im Vordergrund; sie setzen

zudem auf beste Zutaten aus biologischem Anbau.

Zwergenwiese

Bio-Aufstrich FruchtGarten

Aprikose vegan

Der Fruchtaufstrich mit 70 Prozent

Fruchtanteil aus Bio-Aprikosen ist gesüßt

mit Bio-Agavendicksaft. Schmeckt

pur, auf Brot oder Brötchen, zu Quark

oder Joghurt und eignet sich auch als

Kuchenfüllung.

225 g 2,79 € (100 g = 1,24 €)

Zwergenwiese

Bio-Aufstrich streich’s drauf

Arrabitom vegan

Die Basis dieses Brotaufstriches bilden

Sonnenblumenkerne aus Deutschland.

Verfeinert ist der cremige Aufstrich mit

Rapsöl, aromatischen Tomaten und einer

leichten Schärfe von Cayennepfeffer.

160 g 2,59 € (100 g = 1,62 €)

24 Alnatura Magazin August 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.


Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkost-Produkte finden

Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt auf dem

Markentisch und im Regal.

Bauckhof

Bio-Hafer-Müzli Früchtetraum vegan

Dieses fruchtige Demeter-Müsli besteht

aus puren Haferflocken sowie Feigen,

Aprikosen, Äpfeln, Sultaninen und Erdbeeren.

Es ist ungesüßt (Zutaten enthalten

von Natur aus Zucker); schmeckt mit

Joghurt, Milch oder Pflanzendrinks.

425 g 3,49 € (1 kg = 8,21 €)

Bauckhof

Bio-Hafer-Müzli Knusperzart

Das Hafermüsli in Demeter-Qualität

kombiniert extrafeine Zartblatt-Flocken

mit knusprigem Crunch und Cornflakes

sowie mit Leinsaat und Sonnenblumenkernen.

Ideal als Topping oder zum Backen

von Müsliriegeln.

425 g 2,49 € (1 kg = 5,86 €)

GEPA

Bio-Schwarztee Darjeeling lose

Ein idealer Begleiter am Morgen: Dieser Schwarztee

stammt aus Indien. Er wird von Hand gepflückt, nach

der Ernte fermentiert und schonend getrocknet.

Beson ders aromatisch, hundert Prozent Bio und Fairtrade-

sowie Naturland-zertifiziert.

100 g 6,99 €

Alnatura Magazin August 2021

25


ZU BESUCH BEI PROVAMEL

Purer Geschmack –

ohne Zucker

Immer mehr Menschen achten auf den Zuckeranteil in ihrer Ernährung.

Für Provamel spielt das Thema schon lange eine zentrale Rolle.

Besonders pflanzliche Drinks, die komplett frei von Zucker sind,

zählen zu den Spezialitäten des Unternehmens.

26 Alnatura Magazin August 2021


E

s gibt viele chemische Arten von Zucker

– zum Beispiel Glukose, Laktose

oder Saccharose. Sie sind entweder

von Natur aus in Lebensmitteln enthalten,

wie in Obst, Milch und Milchprodukten,

oder sie werden hinzugefügt, zum Beispiel

als Haushaltszucker oder Sirup. Während

Lebensmittel mit natürlich enthaltenem

Zucker oft mit einer hohen Nährstoffdichte

punkten, enthalten Lebensmittel und Getränke

mit zugesetztem freiem Zucker in der

Regel viel Energie, aber wenig essenzielle

Nährstoffe oder Ballaststoffe. Deshalb ist

es beispielsweise empfehlenswerter, zum

Apfel zu greifen als zum Schokoriegel. Doch

generell gilt: Egal, ob Zucker einem Lebensmittel

zugesetzt wird oder er natürlich darin

enthalten ist, wird er vom Körper auf die

gleiche Weise verstoffwechselt und liefert

die gleiche Menge an Kalorien – nämlich

vier Kalorien pro Gramm Zucker. Deshalb

sollte sowohl natür lich enthaltener als auch

freier Zucker in Maßen konsumiert werden.

Genau hier setzt Provamel an. Das Entwicklungsteam

arbeitet erfolgreich mit

neuen Her stellungsverfahren daran, Produkte

zu entwickeln, die komplett zuckerfrei

sind – und trotzdem gut schmecken.

»Unsere Produkte sind zu hundert Prozent

bio-zertifiziert und von daher ohne Gentechnik.

Wir legen zudem Wert auf kurze

Zutatenlisten. Künstliche Aromen und

Konservierungsstoffe kommen uns nicht

in die Packung«, sagt Hannah Geupel,

External Scientific Affairs and Nutrition

Manager DACH bei Provamel, außerdem

über das Sortiment. Verbraucherinnen und

Verbrauchern steht eine breite Auswahl

an pflanz lichen Produkten von Provamel

zur Auswahl, die mit null Gramm Zucker

auskommen. Diese schmecken pur oder

im Kaffee sowie Müsli und eignen sich

auch zum Kochen und Backen.

MANDELERNTE IM MITTELMEERRAUM

Gut geeignet für eine zuckerbewusste Ernährung

ist zum Beispiel der Bio-Mandeldrink

ohne Zucker. Im Unterschied zu

anderen Drinks ohne Zuckerzusatz, die aber

von Natur aus welchen enthalten, ist er tatsächlich

komplett zuckerfrei. Er überzeugt

mit einer cremigen Konsistenz und intensivem

Mandelaroma und schmeckt nicht

nur pur, sondern passt auch in den Kaffee

oder lässt sich in Desserts verarbeiten.

Die Bio-Mandeln für die Provamel Drinks

stammen aus der Mittelmeerregion. Anstatt

die Mandeln auf dem Weltmarkt zu

kaufen, arbeitet Provamel dort mit vielen

lokalen Bio-Bauernhöfen zusammen und

hält so die Transportwege nach Deutschland

möglichst kurz. SF

ÜBER PROVAMEL

• 1983 gegründet

• Standort: Gent, Belgien

• Soja, Hafer, Reis und Mandeln

werden komplett aus Europa

bezogen

• Getränkeverpackungen zu

hundert Prozent recycelbar

• seit 2021 Verpackungen zu

88 Prozent pflanzenbasiert; bis

2025 will Provamel zu hundert

Prozent pflanzenbasierte

Verpackungen verwenden

Kleine Zucker-Mengenlehre

Ohne Zuckerzusatz: Produkte

ohne Zuckerzusatz enthalten

ausschließlich den von Natur aus

vorkommenden Zucker.

Zuckerarm: Produkte mit

nicht mehr als 2,5 Gramm Zucker

pro hundert Milliliter oder mit

nicht mehr als 5 Gramm Zucker

pro hundert Gramm.

Ohne Zucker: Produkte ganz

»ohne Zucker« enthalten maximal

0,5 Gramm Zucker pro hundert Milliliter

beziehungsweise hundert

Gramm.

Neben dem Mandeldrink

ohne Zucker gibt es bei

Alnatura auch Drinks auf

Hafer-, Soja- oder Cashew -

basis komplett ohne

Zucker. Alle landwirtschaftlichen

Zutaten sind

bio und rein pflanzlich.

Durch langjährige Partner schaften mit vielen

Bauernhöfen vor Ort kann Provamel sicherstellen,

dass die Mandelkerne nicht nur von

bester Qualität sind, sondern auch so nachhaltig

wie möglich angebaut werden.

Alnatura Magazin August 2021

27


AUS DER ALNATURA UNTERNEHMENSFAMILIE

Achtsam in den Tag

starten

Mindful Eating steht für das

bewusste Erleben des Essens.

Mit Achtsamkeit, mit allen

Sinnen und natürlich mit Zeit.

Am besten schon beim

Frühstück. Aber wie passt das in

den Alltag? Manchmal leichter,

als es auf den ersten Blick

scheint.

G

anz ehrlich, unter der Woche

bin ich eher der Blitzstarter.

Und doch nehme ich mir Zeit

für meine Morgenroutine. Während

meine Frau und meine kleine Tochter

noch schlafen, meditiere ich. Für mich

ist das der perfekte Start in den Tag,

bei dem ich ganz bewusst in den inneren

Dialog mit mir gehe. Eine Achtsamkeits-App

hilft mir dabei, Gedanken

zu fokussieren, gut mit Stress

umzugehen und einfach etwas für

mein Wohlbefinden zu tun. Dazu

gehört dann auch mein Frühstück.

Unter der Woche ist das ein

schneller Shake mit Sojadrink

und nährstoffreichem Getreide

wie Haferflocken

und Weizenkleie sowie

Leinsamen und Gerstengraspulver.

Was

hier reinkommt,

wähle ich sehr

sorgfältig aus,

achte auf Herkunft

und

Qualität, Verträglichkeit und auf möglichst

natürliche, unverarbeitete Zutaten. Doch

das gilt nicht nur fürs Frühstück, sondern

für meine gesamte Ernährung. Dass ich berufsbegleitend

ein Fernstudium zum Ernährungsberater

absolviert habe und mich

vegan ernähre, hilft mir dabei natürlich.

BEWUSST, ABER NICHT VERRÜCKT

MACHEN

Achtsame Ernährung – ob Frühstück, Mittag-

oder Abendessen – bedeutet für mich,

dass ich großen Wert darauf lege, mir bewusst

zu machen, was und wie ich esse.

Langsam kauen, den Geschmack wahrnehmen

und dann spüren, wie sich ein Sättigungsgefühl

einstellt und mein Körper die

Nahrung verwertet – das gibt mir ein gutes

Gefühl. Aber es geht auch um den Weg

dahin. Bei uns zu Hause nehmen wir uns

Zeit, den Einkauf zu planen, das Essen gemeinsam

vor- und zuzubereiten und natürlich

am liebsten mit Ruhe zu genießen. Das

gelingt leider nicht immer, gerade wenn es

am Morgen doch mal hektisch wird. Doch

für mich zählt der Moment, mich darauf

einzulassen.

GEMEINSAM ACHTSAM FRÜHSTÜCKEN

Auch wenn ich unter der Woche schon

sehr bewusst lebe, ist das Wochenende

das Highlight: Dann nehme ich mir gern

28 Alnatura Magazin August 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

viel Zeit für ein ausgedehntes Frühstück

mit der Familie. Auf den Tisch kommen ein

warmes Porridge mit glutenfreiem Hafer

und Beeren, fruchtige Smoothies und

frisch gepresster Selleriesaft. Oft backen

wir auch noch ein frisches Brot selbst,

beispiels weise mit dem Haferflockenbrot-

Rezept von Alnavit in der veganen Variante.

Dazu ein gebratenes veganes Rührtofu

mit dem aromatischen Gewürz

Kala Namak. Es wird also bunt

auf dem Tisch und duftet

wunderbar! Das ist weit mehr

als nur Nahrungsaufnahme

oder Hunger-Stillen. Es tut dem

Körper und der Seele gut.

Ich würde mich freuen, wenn

Sie aus meinem Erfahrungsbericht

den ein oder anderen

Impuls zum achtsamen Essen

mitnehmen können. Vielleicht

greifen Sie erst mal einen oder

zwei Tipps heraus und schauen,

was passiert. Es lohnt sich!

Meine Tipps für mehr

Achtsamkeit beim Essen:

• bewusst Zeit nehmen, um Mahlzeiten

und Einkauf zu planen

• auf den Körper hören und essen, was

persönlich guttut

• Duft, Optik, Geräusche und Geschmack

der Mahlzeit mit allen Sinnen wahrnehmen

• nicht vom Essen ablenken lassen

• langsam kauen und sich jeden Bissen

auf der Zunge zergehen lassen

ÜBER ALNAVIT

• gegründet von

Prof. Dr. Götz E. Rehn

• seit 2000 Teil der Alnatura

Unter nehmens familie

• steht für Lebensmittel, die

frei von Über flüssigem sind

• Schwerpunkt auf glutenund

laktosefreien

Produkten

Blumenbrot

Bio-Buchweizen-Schnitten klassisch vegan

oder ohne Salz- und Zuckerzusatz vegan

Die knusprigen Schnitten werden mit Buchweizenmehl

aus kontrolliert ökologischer Erzeugung hergestellt und

sind glutenfrei: klassisch mit einer Prise Salz und Zucker

verfeinert oder ohne Salz- und Zuckerzusatz. Beide Sorten

sind reich an Eisen und Ballaststoffen und unterstützen

eine ausgewogene Ernährung. Ob pur, süß oder herzhaft

belegt – die Buchweizen-Schnitten sind ideal zum Frühstück,

zum Abendessen oder für zwischendurch.

je 150 g 2,99 € (100 g = 1,99 €)

Achtsamer Frühstücker

und begeisterter Veganer

– für Martin Semrau, Autor

dieses Beitrags, ist achtsame

Ernährung von großer

Bedeutung im Alltag. Seit Anfang 2021

ist er bei Alnavit im Vertrieb aktiv.

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten die

Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Alnatura Magazin August 2021

29


Aktuelles

aus Ihrem Markt

Alles für Ihr Lieblingsmüsli

Entdecken Sie jetzt in elf ausgewählten Alnatura Märkten das Regal

»Müsli-Zutaten«. Hier erhalten Sie Inspiration und Zutaten für Ihr

ganz persönliches Lieblingsmüsli. In Joghurt-Pfandgläsern der

Marken Pfandwerk und Fairfood Freiburg gibt es Toppings wie

schokolierte Himbeerstückchen, Mini-Butterkekse oder gehackte

Haselnüsse. Die Mehrweg-Pfandgläser halten den Inhalt zu Hause

lange frisch und können bei Rückgabe problemlos wieder in den

regionalen Pfandkreislauf integriert werden.

Jedes Glas lässt sich damit bis zu

50 Mal wieder verwenden.

Zusätzlich

zu den Müsli-Toppings

im Pfandglas erhalten

Sie verschiedene Trockenfrüchte,

Saaten

und Produkte zum

Süßen.

In diesen Alnatura Märkten gibt es

das Regal »Müsli-Zutaten«:

• Bergisch Gladbach, Kürtener Str. 1–13

• Darmstadt, Heidelberger Str. 193

• Frankfurt am Main (2x), Leipziger Str. 19 und

Hanauer Landstr. 108

• Hamburg, Hahnenkamp 1

• Hochheim, Frankfurter Str. 77 a

• Kaiserslautern, Königstr. 123

• Kriftel, Kapellenstr. 50 c

• Mainz (2x), Rheinallee 58 a und

Große Langgasse 8

• Unterhaching, Karl-Hermann-Weg 4

Unser Brot

des Monats

Jeden Monat gibt es ein kleines Brot

mit vollem Vollkorngenuss in Ihrem

Alnatura Super Natur Markt – unser Brot

des Monats*. Im August erhalten Sie

ein Dinkel- Hirse-Brot. Die Sorten wechseln

sich monatlich ab und werden von unseren

Bäckereipartnern gebacken, die uns

täglich frisch beliefern. Deshalb sind

die Rezepturen von Markt zu Markt

verschieden – so wie unsere

Lieferanten.

* Brot nicht in allen Märkten

verfügbar.

Ausgewählte

Produkte von Rapunzel

im Preis gesenkt

Rapunzel bietet ein qualitativ hochwertiges

Sorti ment an Bio-Produkten und engagiert sich

unter anderem durch Partnerschaften im Ursprungsland.

So können faire Löhne und Arbeitsbedingungen

in der gesamten Wertschöpfungskette

gewährleistet werden. Neben Klassikern

wie Nüssen, Nussmusen, Trocken früchten und

Müslis zählen Erzeugnisse wie

Pasta, Speiseöle, Essige und

Schoko laden zum Kernsortiment

des Herstellers aus dem Allgäu.

Ausgewählte Artikel sind noch

bis zum 30. September um bis zu

20 Prozent im Preis gesenkt und

laden zum Probieren ein.

Jetzt

probieren


15 Prozent Rabatt

aufs Babysortiment

Der Duft

der Natur

Das Raumspray Energiekick von

Primavera enthält einen Mix aus den

ätherischen Ölen der Douglasfichte,

Weißtanne und Grape fruit. Alle Inhaltsstoffe

stammen aus kontrolliert biologischem

Anbau. Der holzig-frische

Duft sorgt für ein angenehmes Raumklima

– ideal für den Tag oder für

zwischen durch. Einfach nach Bedarf in

die Luft sprühen.

Vom 19. August bis 1. September erhalten Sie

in Ihrem Alnatura Super Natur Markt 15 Prozent

Rabatt auf das komplette Babysortiment (ausgenommen

Milch nahrungen und Textil).

Entdecken Sie unter anderem das

Baby gläschen Birne pur mit hundert

Prozent Frucht von Alnatura oder die

Bio-Linsen- Puffs mit

Tomate, Karotte und

Kräutern von Pumpkin

Organics.

Menschen

machen

Alnatura

Es sind die Menschen, die Alnatura zu dem machen, was es ist.

Menschen, denen man gerne begegnet und über die man mehr

erfahren möchte. Heute treffen Sie Frank Schubert. Die Backstube

seines Vaters Heinrich war als Kind sein Abenteuer spiel platz.

Heute führt der 48-Jährige das Augsburger Familien unter nehmen

Schubert Bio- & Vollwert-Bäckerei in dritter Generation.

»Das Wohl von Mensch und Umwelt ist das Ziel.«

Was macht ein Schubert Bio-Vollwert-

Brot aus?

»Dass Demeter- und Bioland-Höfe aus unserer

Region für uns das Getreide anbauen:

den ganzen Dinkel und Roggen. Wir haben

für uns uralte Getreidesorten neu entdeckt.

Bei Dinkel nutzen wir drei alte Untersorten

und backen auch mit Urgetreide wie Emmer

und Einkorn. Und wir mahlen das Vollkorn

selbst, samt Keimling.«

Was ist am Keimling so besonders?

»Er bedeutet neues Leben und enthält viele

Nährstoffe. Das Vollkornmehl mit dem Keimling

wird bei uns so schonend wie möglich

gemahlen und meistens schon am nächsten

Tag verarbeitet. So bleiben die Nährstoffe des

Keimlings bestmöglich erhalten.«

Alte Getreidesorten zu kultivieren ist sicherlich

sehr arbeitsintensiv und das bei

deutlich weniger Ertrag?

»Ja, es ist sehr aufwendig. Deshalb braucht

es Sicherheiten und echte Partnerschaften

mit den Bäuerinnen und Bauern. Seit 2012

besprechen wir mit unseren Partnern, was

und wie viel angebaut werden soll. Gemeinsam

legen wir drei Jahre im Voraus

die Preise fest, unabhängig von Marktschwankungen.

Von einigen Höfen beziehen

wir auch Eier. Aus dem Lechtal, nur 30 Kilometer

entfernt, bekommen wir Kürbiskerne.

Ein ganz neues Projekt mit den hiesigen

Erzeugerinnen und Erzeugern ist Hanfanbau

und -brot.«

Als Junge wollten Sie Landwirt werden,

studierten dann aber Sozialpädagogik.

Warum die Rückkehr in den Familienbetrieb?

»Mein Vater war 1973 einer der Bio-Pioniere

im Bäckereibetrieb; der Kontakt zur Natur,

gesündere Ernährung, Handwerk, biologische

Landwirtschaft, partnerschaftliches Handeln

– das alles gehört heute dank ihm zu unseren

Grundwerten. Seit 2019 arbeiten wir nach

den Kriterien der Gemein wohl-Ökonomie.

Nicht die Gewinnmaximierung, sondern das

Wohl von Mensch und Umwelt sind oberstes

Ziel. Diesen Gedanken weiter zu vertiefen,

mit unseren Partnern und Mitarbeitenden,

das hat mich gereizt.«

Ihre

Bäckerei

beliefert derzeit

25 Alnatura

Märkte im Großraum

München.

»Wir sind langjährige Partner und wachsen

gemeinsam. Uns verbinden viele Ideen.

Alnatura ist sehr offen für unsere Produktneuheiten,

wie zum Beispiel bei veganen

Snacks, und wir erarbeiten gemeinsam

neue Projekte.«

Welches Schubert-Brot ist Ihr

persön liches Lieblingsbrot?

»Das Roggenvollkornbrot. Der Laib ist ein

Klassiker, er ist etwas aufgesprungen, rustikal

und schmeckt genauso rund wie in

meiner Kindheit. In der Handwerker-Woche

der Waldorfschule lud mein Vater früher

die Kinder in die Backstube ein. Noch

heute backen Schulkinder der dritten Klasse

mit uns genau dieses Vollkornbrot.«

Das Interview führte Katrin Kasch.

Alnatura Magazin August 2021

31


ZU BESUCH BEI TAOASIS

So duftet

Heimat

In Mosebeck, einem Ortsteil

von Detmold, wachsen

auf rund drei Hektar

unter anderem Lavendel

und Kamille Seite an Seite.

32 Alnatura Magazin August 2021


Heimatliebe bedeutet für

die Naturduft-Manufaktur

Taoasis – Hersteller der

Marke Baldini – vor allem,

sich für die Natur in der

eigenen Region einzusetzen.

Wie das Unternehmen das

macht, erfahren wir bei

unserem Besuch vor Ort.

D

as bedeutungsvolle, oft diskutierte

Wort Heimat beinhaltet für jeden

Menschen etwas anderes. Oft ist

es ein Ort, eine Haltung oder ein Gefühl.

Für Axel Meyer, Gründer und Geschäftsführer

der Naturduft-Manufaktur Taoasis,

bedeutet er vor allem eins: Natur. »Heimat

heißt für mich, sich wohlzufühlen, und dieses

Wohlgefühl verbinde ich mit der Natur.

Eine Stadt könnte nie meine Heimat sein.

Ich fühle mich dort zu Hause, wo schöne

Natur ist.« Doch diese sei bedroht, sagt der

66-jährige Aromaexperte. Auch in Ostwestfalen-Lippe

in Nordrhein-Westfalen,

wo Taoasis seinen Firmensitz hat und das

Unternehmen Anfang 2021 von Detmold

ins benachbarte Lage umgezogen ist.

Leider liege der Bio-Anbau in dieser Region

weit unter dem bundesweiten Anteil von

rund zehn Prozent (Stand 2020). »Mein

Sohn und ich fahren im Sommer gern mit

dem Fahrrad zur Arbeit. Wenn wir dabei

sehen, wie Felder gespritzt werden,

schmerzt uns das sehr. Deshalb haben wir

uns vor neun Jahren entschlossen, einen

Demeter-zertifizierten, biodynamischen

landwirtschaftlichen Betrieb zu gründen,

die TaoFarm. Denn Heimat bedeutet für

uns auch, sich um die Natur vor der eigenen

Haustür zu kümmern.«

EIN FESTMAHL FÜR INSEKTEN

Konkret heißt das: Die TaoFarm stellt im

Kreis Lippe konventionelle Ackerflächen

auf Demeter-Bewirtschaftung um. Wildbienen,

Schmetterlinge und viele andere

Insekten können sich so an den neu angepflanzten

aromatischen Pflanzen und

Kräutern laben.

Was 2012 mit 3 000 Lavendelpflanzen auf

dem ehemaligen Firmengelände in Detmold

begann, ist mittlerweile auf 20 Hektar

Fläche voller Duftpflanzen, Kräuter und

Wildblumen angewachsen. Unter anderem

gedeihen hier Rosmarin, Salbei, Melisse,

Pfefferminze, Kamille, Thymian, Johanniskraut

– alles in Demeter-Qualität. Hinzu

kommen viele Testfelder, auf denen Taoasis

verschiedene Pflanzen, Möglichkeiten der

Aufzucht und samenfestes Saatgut testet.

Einige dieser Felder befinden sich in dem

botanischen Duftgarten neben dem neuen

Firmengebäude in Lage. Dieser steht Besucherinnen

und Besuchern zur Teilnahme an

einer Führung offen. Und im Juni und Juli

war auch das Lavendelfeld – die »Petite

Provence« in Detmold-Fromhausen – wieder

ein Magnet für viele Ausflüglerinnen

und Ausflügler.

DUFTE DÜFTE

Alle Pflanzen, die die Naturduft-Manufaktur

anbaut, finden als ätherische Öle Eingang

in die Duftprodukte der hauseigenen

Marken Taoasis, Baldini und Meditao – ob

pur als Duftöl, in Naturkosmetik, in Raumsprays

oder in medizinischen Produkten,

die auf die heilende Wirkung von Duftessenzen

setzen.

Die ätherischen Öle werden in der firmeneigenen

Wasserdampfdestille gewonnen.

80 Grad heißer Wasserdampf löst hier

schonend das wertvolle Öl aus den Pflanzen.

»Wir sind der einzige Hersteller in Europa,

bei dem vom eigenen Saatgut über

die Destillation bis hin zur Abfüllung in

die Flasche alles aus einer Hand kommt«,

sagt Axel Meyer stolz. Er und sein Team

wollen unbedingt weitere konventionelle

Landwirtschaftsflächen auf

Demeter-Bewirtschaftung umstellen.

So sollen in den nächsten Jahren zusätzlich

60 bis 80 Hek tar mit Tausenden

weiteren Pflanzen dazukommen.

JAB

»Wir sind der einzige Hersteller

in Europa, bei dem vom

eigenen Saatgut über die

Destillation bis hin zur

Abfüllung in die Flasche alles

aus einer Hand kommt.«

Axel Meyer, Gründer und

Geschäftsführer Taoasis

ÜBER TAOASIS

NATURDUFT-MANUFAKTUR

• 1991 gegründet

• Standort: Lage in Nordrhein-

Westfalen

• rund 65 Mitarbeitende

• hauseigene Akademie der Düfte:

Seminare und Fachvorträge

über ätherische Öle und ihre

Verwendung

• bei Alnatura im Sortiment: viele

Produkte der Marke Baldini, von

Raumdüften über Öle bis hin zu

Raumsprays

Rosmarin und

Johannis kraut kommen

(noch) von

Anbau partnern, der

Lavendel stammt bereits

aus heimischem

Anbau.

Alnatura Magazin August 2021

33


NATURDROGERIE*

Bitte lächeln!

Worauf sollten wir alle morgens und abends nicht verzichten?

Zähneputzen! Und das aus gutem Grund: Zahnhygiene

ist für einen langen Erhalt unserer Beißwerkzeuge essenziell.

Unterwegs und

keine Zahnbürste

zur Hand? Dann

können zuckerfreie

Kaugummis die Zähne bis

zu einem gewissen Grad

reinigen. Denn sie regen

den Speichelfluss an, der

schädliche Säuren nach

den Mahlzeiten

neutralisiert.

alviana

Zahncreme Bio-Pfefferminze vegan

oder Bio-Kräuter vegan

Die Zahncreme Bio-Pfefferminze mit Echinacea-

Extrakt und Natriumfluorid sorgt für einen frischen

Atem. Dank Silizium-Mineralien entfernt sie Zahnbelag

schonend und gründlich. Die Zahncreme

Bio-Kräuter ohne Natriumfluorid ist besonders

sanft zu empfindlichen Zähnen. Sie kann sensibles

Zahnfleisch beruhigen und für eine ausgeglichene

Mundflora sorgen.

Pfefferminze 75 ml 1,49€ (100 ml = 1,99 €)

Kräuter 75 ml 1,99€ (100 ml = 2,65 €)

H

aben Sie noch alle Ihre Zähne? Die

Wahrscheinlichkeit dafür ist heutzutage

sehr hoch. Stetig verbesserten

Zahnbürsten, -cremes und regelmäßiger

zahnärztlicher Vorsorge sei Dank. Dennoch

hatte wohl so gut wie jede oder jeder von

uns schon ein Loch im Zahn. Kein Wunder:

Zahnkaries gilt als die weitverbreiteste

Krankheit der Welt; nur ein Prozent der

Menschen in Deutschland gilt als kariesfrei.

War über viele Jahrhunderte hinweg

Karies ein – mitunter schmerzhaftes – Indiz

für Wohlstand (Zucker war teuer), breitete

sich die Erkrankung mit Fortschreiten der

Industrialisierung in allen Schichten aus.

Denn die Bakterien, die Karies erzeugen,

leben von Kohlenhydraten. Vor allem die

Einfachzucker werden zu Milchsäure verstoffwechselt,

was zu einer Senkung des

pH-Wertes im Mund führt. Um die Säure

zu neutralisieren, lösen sich Mineralien

aus dem Zahnschmelz; der Zahn wird demineralisiert.

Wird das nicht gestoppt

oder umgekehrt, entsteht mit der Zeit

ein Loch im Zahn.

GUT GEPFLEGT UND GUT GESCHÜTZT

Das Gegenmittel? Weniger Zucker essen,

möglichst große Pausen zwischen den

Mahlzeiten, damit der Speichel Zeit hat,

die Säuren zu neutralisieren, und gründliches

und regelmäßiges Zähneputzen.

Langjährige Forschung sieht es als erwiesen

an, dass fluoridhaltige Zahncremes vor

Karies schützen. Die Leitlinien der zahnmedizinischen

Fachgesellschaften empfehlen

für Erwachsene Zahnpastas mit Fluorid.

34 Alnatura Magazin August 2021


Manche Menschen wollen auch bewusst

auf fluoridhaltige Pasten verzichten. Bei

Fragen wenden Sie sich am besten an Ihre

Zahnärztin oder Ihren Zahnarzt. Sind

die Zahnpflegepro dukte zudem in Naturkosmetik-Qualität,

können Sie sich auf

die Unbedenklichkeit der rest lichen Inhaltsstoffe

verlassen. JAB

Was ist Ölziehen?

Bei der alternativmedizinischen ayurvedischen

Methode des Ölziehens werden Pflanzenöle zehn bis

zwanzig Minuten im Mund hin und her bewegt und

dann ausgespuckt – am besten auf ein Stück Toilettenpapier,

das im Restmüll entsorgt wird. So sollen

schädliche Bakterien und Schadstoffe aus dem Mund

entfernt werden. Noch steht ein wissenschaftlicher

Beweis dafür aber aus.

Elixr

Mundziehöl Energy oder Harmony**

Im Mundziehöl Energy stecken Orangen-, Rosmarinund

Ingweröl, im Produkt Harmony Krauseminzund

Grapefruitöl. Beide pflegen Zähne und Zahnfleisch

und sorgen für ein angenehmes Mundgefühl. Einfach

morgens, direkt nach dem Aufstehen, Öl im Mund

hin- und herspülen, durch die Zähne ziehen und

anschließend ausspucken.

je 200 ml 14,99 € (100 ml = 7,50 €)

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin August 2021 35


NATURDROGERIE*

Natürlich in

Küche und Bad

Im Alnatura Super Natur Markt finden Sie eine vielfältige Auswahl an

Naturdrogerie- und Naturkosmetik-Produkten für Küche und Bad. Allen

gemeinsam: eine hohe Bio- und Produktqualität. Überzeugen Sie sich

von langlebigen Haushaltshelfern und ergiebigen Kosmetikprodukten,

die dazu beitragen können, unser Müllaufkommen zu reduzieren.

Fairzone

Haushaltshandschuhe Größe L** vegan

oder Größe M** vegan

Praktisch für vielfältige Reinigungsarbeiten sind

diese Haushaltshandschuhe aus fair gehandeltem,

FSC-zertifiziertem Naturkautschuk. Innen sind

sie von Baumwolle überzogen – für maximalen

Tragekomfort. Die Handschuhe sind wiederverwendbar,

langlebig und Fair-Rubber-zertifiziert.

je 1 Paar 2,49 €

Chinchilla

Waschbare Küchenrolle** vegan

Die waschbare Küchenrolle von Chinchilla besteht aus hundert

Prozent Holzzellulose und Baumwolle aus nachhaltigem Anbau.

Die Rolle enthält zwölf einzelne Tücher, welche bis zu 2 700 herkömmliche

Papiertücher ersetzen. Egal ob Abwaschen, Aufwischen

oder Reinigen von Möbeln und Garnituren – die Tücher lassen sich

bei bis zu 60 Grad Celsius in der Spül- oder Waschmaschine waschen.

1 St. 9,99 €

36 Alnatura Magazin August 2021


Logona

Festes Pflege-Shampoo

Hanf & Brennnessel** vegan

oder Feste Pflege-Spülung

Hanföl & Brennnessel** vegan

Die innovative Pflegeformel des festen

Shampoos mit Bio-Hanf und Bio-Brennnessel

reinigt, spendet intensiv Feuchtigkeit

und ist dabei für alle Haartypen geeignet.

Die darauf abgestimmte Spülung ist die

ideale Ergänzung. Sie pflegt das Haar

intensiv und erhöht dessen Kämmbarkeit.

Die Produkte enthalten kein THC.

je 60 g 7,99 € (100 g = 13,32 €)

Förster’s

Massagehandschuh**

Für ein natürliches Home-Spa-Erlebnis zu Hause:

Dieser Massagehandschuh besteht zu 70 Prozent

aus indischem Flachs und zu 30 Prozent aus

Baumwolle. Er ist grob gestrickt und deshalb ideal

für eine belebende Massage. Massagen können

die Durchblutung anregen und zu einer Intensivierung

des Hautstoffwechsels beitragen.

1 St. 6,95 €

Saling

Schafmilchseife mit Rosenblütenblättern**

Die Seife mit hochwertigem Schafmilchpulver ist mild und

hautschonend und somit auch für empfindliche und

trockene Haut geeignet. Sie wirkt rückfettend und

pflegend für weiche und geschmeidige Haut. Duftendes

ätherisches Öl unterstützt das angenehme Hautgefühl.

100 g 3,19 €

alviana

All Day Aloe Cremefluid vegan

Das Cremefluid ist der ideale Durstlöscher für normale

und Mischhaut. Die spezielle Formel mit 50 Prozent

Bio-Aloe-vera-Saftkonzentrat durchfeuchtet die Haut

sofort und lang anhaltend. Bio-Mandelöl und

Bio-Aprikosenkernöl pflegen die Haut, unterstützen

ihre natürliche Regeneration und vermindern

Spannungsgefühle.

50 ml 3,99 € (100 ml = 7,98 €)

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin August 2021

37


AUS UNSEREM SORTIMENT*

Kosmetik aus

der Klosterküche

Seit fast 40 Jahren produziert und vertreibt

Martina Gebhardt qualitativ hochwertige

Naturkosmetik. Seit 2014 ist das Unternehmen

im traditionsreichen Kloster Wessobrunn

zu Hause. Das Wasser aus den lokalen Quellen

fließt direkt in die Kosmetik ein. Im Demeterzertifizierten

Klostergarten gedeihen Heilpflanzen,

die in der hauseigenen Manufaktur

mit viel Liebe zu Naturkosmetik-Produkten

weiterverarbeitet werden.

Happy Aging Cream

Die reichhaltige Gesichtscreme pflegt die

regenerationsbedürftige Haut mit Olivenöl,

Sheabutter, Granatapfelkernöl, Rosenblütenwasser

und Holunderpflanzenauszügen.

Die Creme nach der Reinigung in die noch

etwas feuchte Haut einmassieren.

50 ml 23,99 € (100 ml = 47,98 €)

Happy Aging Face Lotion vegan

Feuchtigkeitsspendende Gesichtsmilch für reife

und anspruchsvolle Haut mit Olivenöl, Sheabutter,

Weintrauben- und Holunderpflanzenauszügen.

Für die tägliche Gesichtspflege.

100 ml 27,99 €

38 Alnatura Magazin August 2021


Happy Aging Tonic vegan

Das erfrischende Gesichtswasser

mit Rosen blüten- und Orangenblütenwasser

ist ein Feuchtigkeitsschub für

reife und sensible Haut. Einfach nach

der Reinigung aufsprühen und anschließend

Pflege produkt einmassieren.

100 ml 16,49 €

Eye Care Fluid vegan

Das feuchtigkeitsspendende Fluid

für die Augenregion enthält Mandelöl,

Shea butter, Rosenblütenwasser und

Holun derpflanzenauszüge. Geeignet

für empfindliche und trockene Haut.

30 ml 18,39 € (100 ml = 61,30 €)

Happy Aging Cleanser vegan

Die sanfte Reinigungsmilch für reife und

anspruchsvolle Haut pflegt mit Oliven- und

Traubenkernöl sowie Holunderpflanzenauszügen.

Morgens und abends in die Haut

einmassieren und mit lauwarmem Wasser

abwaschen. Tensid frei.

150 ml 19,99 € (100 ml = 13,33 €)

Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkosmetik-Produkte

finden Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt

auf dem Markentisch und im Regal.

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Alnatura Magazin August 2021

39


Aktuelles

aus Bio-Welt und

Gesellschaft

PUNKTE SPENDEN – GUTES TUN

Blühende Lebensräume

für Wildbienen,

Schmetterlinge und Co.

GELBES BAND:

OBST PFLÜCKEN

ERWÜNSCHT

Garten- und Streuobstwieseneigentümerinnen und

-eigentümer freuen sich zweifellos über Obstbäume

und Sträucher voller Früchte. Doch oft können sie

nicht alles verwenden und auch Vögel und andere

Tiere schaffen es nicht, alles abzufressen. So landet

Obst auf dem Boden und verdirbt.

Um dies zu vermeiden

und übrige Früchte zu verwerten,

setzen deutschlandweit

bereits viele Landkreise,

Kommunen und Initiativen

auf das Ernteprojekt »Gelbes

Band«. Das Zentrum für Ernährung

und Hauswirtschaft

Niedersachsen (ZEHN) hat

das Projekt 2020 als erstes

sogar landesweit eingeführt.

Bäume und Sträucher werden

mit gelben Bändern markiert

– als Zeichen, dass hier alle ohne Rücksprache Äpfel,

Kirschen, Beeren und Co. in haushaltsüblichen

Mengen pflücken dürfen. Wer also beim Spaziergang

oder auf der Radtour ein solches Band sieht,

kann einfach Früchte ernten, genießen und nebenbei

vor der Tonne retten. Weitere Infos unter

zehn-niedersachsen.de/gelbesband

Seit 2003 setzt sich das »Netzwerk Blühende Landschaft«

– eine Initiative von Mellifera e. V. – dafür

ein, dass unsere Landschaft wieder zum blütenbunten

Lebensraum für Wildbienen, Hummeln,

Schmetterlinge und andere bestäubende Insekten

wird. Dabei entwickelt das Netzwerk innovative

und praxistaugliche Methoden, die es Landwirtschaft

Betreibenden und Bürgerinnen und Bürgern

leichter machen, die Landschaft aufblühen zu lassen.

Mittlerweile wurden mit den Projektpartnern

deutschlandweit mehr als 2,2 Millionen Quadratmeter

insektenfreundliche Blühflächen und Blumenwiesen

geschaffen. Es kommen dabei etwa hundert

verschiedene Blühmischungen zum Einsatz,

bevorzugt mehrjähriges Saatgut mit einem hohen

Wildkräuteranteil. Denn viele bedrohte Bestäuberarten

sind echte Feinschmecker und auf bestimmte

Wildkräuter spezialisiert, die immer seltener werden.

Das Netzwerk inspiriert, mobilisiert und motiviert

Menschen, selbst für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge

und Co. aktiv zu werden. Durch Spenden

werden die Planung und Umsetzung von hochwertigen

Blühflächen, Blumenwiesen und Hecken in

ganz Deutschland finanziert.

PAYBACK Kundinnen und Kunden können

das Engagement vom »Netzwerk Blühende Landschaft«

unterstützen, indem sie ihre PAYBACK

Punkte spenden. Das ist bereits ab einem Stand

von 200 Punkten möglich. Einfach unter

payback.de/spendenwelt Projekt aus suchen,

Log-in-Daten eingeben und Punkte spenden.

Kalender

12. August

Internationaler Tag der Jugend

19. August

Welttag der humanitären Hilfe

40 Alnatura Magazin August 2021


MOBIL AM URLAUBSORT

Der Nationalpark Harz

WALDBUCHTIPP 1

Spielerisch

den Wald entdecken …

… darauf macht dieses Kindersachbuch richtig große

Lust! Drei Kinder nehmen uns mit auf ihren Waldspaziergang

und entdecken Baumkronen in der Form

von Raketen, schuppenförmige Rinde und Nüsse, die

Kappen tragen. Sie geben uns kleine Suchaufgaben

auf den herrlich farbenfrohen und detailreich illus trierten

Seiten. Die Illustrationen von Jesús Verona machen

dieses Buch so besonders: Liebevoll und divers gestaltet,

regen sie nicht nur Kinder ab vier Jahren dazu

an, die Augen offen zu halten

und dem Wunder Wald neugierig

zu begegnen – und es

zu schützen. »Schau dich um

in der Natur. Der Wald« von

Moira Butterfield und Jesús

Verona, Penguin Junior, für

14 Euro erhältlich. MAG

Der Nationalpark Harz ist einer der größten deutschen Waldnationalparks.

97 Prozent der Fläche sind mit Wald bedeckt. In

den tieferen und mittleren Lagen erobert die Buche ihr früheres

Territorium zurück, weiter oben dominiert die Fichte die sagenumwobene

Bergwildnis. Eine Besonderheit sind die in Mitteleuropa

einmaligen Harzer Hochmoore. Mehr als 10 000 Tier- und

Pflanzenarten leben im Nationalpark, darunter Wanderfalke

und Wildkatze. Auch der Luchs ist in den Harz zurückgekehrt.

Aus nächster Nähe lassen sich die scheuen Pinselohren im naturnah

gestalteten Luchs-Schaugehege an der Rabenklippe bei

Bad Harzburg bewundern. Wer den Harz besuchen will, fährt

mit ICE oder IC nach Goslar, Bad Harzburg, Halberstadt,

Wernigerode, Göttingen oder Nordhausen. Von hier erreicht

man mit Bussen alle Attraktionen des Nationalparks. BePi

WALDBUCHTIPP 2

Die Welt der

Wälder

Wälder sind spannende, raffinierte

Ökosysteme. »Das

Waldbuch« veranschaulicht

in 50 Grafiken auf schöne

wie verständliche Art und Weise, wie diese funktionieren.

Gestützt von Fachleuten hat Esther

Gonstalla Zahlen, Fakten und Aspekte rund um

unsere Wälder zusammengetragen und in Infografiken

umgewandelt – dabei entstand eine beeindruckende

(Lese-)Reise in die Wälder unserer Erde.

Was diese leisten, welchen Gefahren sie ausgesetzt

sind und wie man sie schützen kann, erfährt

man in diesem Buch. Und dabei gibt es fast so viel

zu entdecken wie in einem richtigen Wald. Erschienen

im Oekom-Verlag und für 24 Euro erhältlich. CT

HATIX HEISST DAS

ZAUBERWORT

Mit dem HATIX, dem Harzer Urlaubsticket,

können Übernachtungsgäste

alle öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien

in den Landkreisen Harz,

Göttingen, im Kreis Goslar sowie auf

ausgewählten Linien im Landkreis

Mansfeld-Südharz kostenfrei nutzen.

Informationen zur

Anreise mit Bus und

Bahn finden Sie unter

bahn.de oder in der

App DB-Navigator.

Alnatura Magazin August 2021

41


UNSER WALD

L

ediglich 21 Prozent der Bäume in

deutschen Wäldern verfügen noch

über eine vollständig intakte Baumkrone,

wie die Waldzustandserhebung

2020 des Bundesministeriums für Ernährung

und Landwirtschaft (BMEL) feststellt.

Es ist der schlechteste Wert seit Beginn der

Auswertung im Jahr 1984. Die übrigen 79

Prozent der Baumkronen weisen mehr oder

minder große Schäden auf. Die anhaltende

Trockenheit führte vielerorts dazu, dass

Bäume ihre Blätter vorzeitig abwerfen

mussten. Zurückzuführen ist der dramatische

Befund vor allem auf den voranschreitenden

Klimawandel und die Dürreperioden

der letzten Jahre, Stürme und Waldbrände.

Der deutsche Wald ist in einem kritischen

Zustand. So viel steht fest.

Wald

im Wandel

NUR ZWEI VON ZEHN BÄUMEN GESUND

Bereits im Bericht für 2019 waren die Zahlen

historisch schlecht gewesen, doch im

vergangenen Jahr nahmen die Schäden

noch einmal zu. Sprunghaft angestiegen

ist der Anteil der Bäume, die innerhalb

eines Jahres abgestorben sind. Besonders

deutlich war der Anstieg bei der Fichte:

Rund 4,3 Prozent aller beobachteten Bäume

starben ab, üblich sind Werte zwischen

0,1 und 0,2 Prozent. Zusätzlich sind gerade

Fichten-Monokulturen von der massenhaften

Vermehrung des Borkenkäfers betroffen,

der aufgrund der Trockenheit leicht

in die Bäume eindringen konnte. Doch da

Fichten schnell und gerade wachsen, hat

die Forstwirtschaft in den letzten Jahren

stark auf diese Spezies gesetzt. Diese Rechnung

ging nicht auf: Sehr viele Fichten

müssen nun gefällt werden.

Viele Menschen in Deutschland lieben

Waldspaziergänge. Doch dem Wald geht es schlecht.

Ein Blick in die Baumkronen reicht aus, um das

festzustellen. Eine Beobachtung, die in dramatischer

Art und Weise vom Waldzustandsbericht 2020

bestätigt wird. 1 Doch vielleicht begegnen uns hierzulande

bald andere Baumarten, die besser

zum trockeneren Klima passen.

Die Libanonzeder

wächst bis zu einer Höhe

von 50 Metern und mag

es gar nicht feucht.

42 Alnatura Magazin August 2021

1 Quelle: bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/ergebnissewaldzustandserhebung-2020.pdf?__blob=publicationFile&v=8


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Beim Waldspaziergang fällt auch bei den

Buchen eine deutliche Kronenverlichtung

auf. Das bedeutet, den Bäumen fehlen 25

Prozent oder mehr der normalen Blattmasse.

Gerade einmal jede zehnte Buche hat eine

intakte Baumkrone. Und auch der Kiefer

geht es nicht sehr viel besser, sie ist ähnlich

der Fichte von massivem Schädlingsbefall

geplagt. Immerhin: Der Zustand der deutschen

Eiche verbesserte sich laut Waldzustandserhebung

2020 etwas: »Die Eiche

zeigt somit erste Anzeichen der Regeneration,

bleibt jedoch weiterhin auf einem

hohen Schadniveau«, heißt es darin.

ANDERE BAUMARTEN FÜR DEN WALD?

Die Politik will beim Pflanzen neuer Bäume

helfen. Insgesamt stehen rund 1,5 Milliarden

Euro Fördergelder für kommunale wie

private Waldbesitzende bereit. Und sicherlich

ist Aufforstung sinnvoll, denn Bäume

sind in der Lage, CO 2 zu binden und dem

Boden Halt zu geben. Doch welche Arten

sind die richtige Wahl und werden im Angesicht

weiterer Dürresommer und steigender

Temperaturen überlebensfähig sein?

Die Bayerischen Staatsforsten präsentieren

in ihrem Magazin »Klimawald 2.0« einige

Baumkandidaten, die aufgrund der ihnen

nachgesagten Überlebensfähigkeit eventuell

zukünftig häufiger in unseren (trockenen)

Wäldern anzutreffen sein werden: Da sind

zum einen einige heimische Arten, die bis

dato im Wald eher im Hintergrund geblieben

sind. Wie der Speierling, er verträgt

hohe Temperaturen gut. Dann der Feldahorn,

der sehr tolerant gegenüber Trockenheit

ist, aber auch kurzzeitige Überflutungen

aushält. Gut mit anhaltender Dürre

kommen auch die Elsbeere sowie die Esskastanie

zurecht. Neben den heimischen

Arten gibt es auch vielversprechende Kandidaten

aus anderen Kulturen. Wie den

Stammgast aus Amerika, die Douglasie, die

Baumhasel, deren Verbreitung sich vom

Balkan bis zum Himalaja erstreckt, oder die

in Nordafrika ansässige Atlaszeder. Sie sind

allesamt an hohe Temperaturen und lange

Trockenzeiten gewöhnt. Auch gut möglich,

dass wir beim Waldspaziergang in den

deutschen Mittelgebirgen eines Tages einer

Libanonzeder gegenüberstehen. Sie kam

bereits in der Antike gut mit dem heißen

Klima zurecht.

Eines ist aber sicher, sofern der Klimatrend

anhält: Die Fichte wird immer mehr

schwinden; eng wird es auch für die Waldkiefer

und die Rotbuche. Diese Baumarten

werden vermutlich künftig viel seltener in

unseren Wäldern zu finden sein. Ein alarmier

endes Bild, das der Waldzustandsbericht

zeichnet – und die Prognosen für 2021 sind

sogar noch schlechter. Unser vertrautes

Bild des heimischen Waldes gerät also

immer mehr ins Wanken. Auch deshalb ist

es wichtig, dass wir alle einen Beitrag zum

Klima- und damit auch zum Waldschutz

leisten. MF

Cosnature

Repair-Shampoo Avocado &

Mandel vegan

oder Repair-Spülung Avocado &

Mandel vegan

Die Douglasie aus

Amerika kann bis

zu 60 Meter hoch

wachsen und verträgt

Trockenheit.

Der Speierling ist eine heimische,

wenig verbreitete Art,

erreicht bis zu 30 Meter Höhe

und kommt mit Trockenheit

gut zurecht.

Das Shampoo pflegt das Haar und

wirkt Haarschäden entgegen. Die

Spülung hilft, Haarbruch sowie

Splissbildung zu vermindern. Beide

Produkte kräftigen die Haarstruktur

und sorgen für Geschmeidigkeit

und Glanz – dank der Formel mit

Avocado und Mandel. Besonders

geeignet für strapaziertes und

brüchiges Haar.

Repair-Shampoo Avocado & Mandel

200 ml 1,69 € (100 ml = 0,85 €)

Repair-Spülung Avocado & Mandel

200 ml 1,99 € (100 ml = 1,– €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich

um eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte in

Ihrem Alnatura Super Natur Markt.


UNSER WALD

Naturerleben

für alle

Barrierefreiheit bedeutet für Svenja Fox, dass wirklich

jede r Mensch Zugang zu vielfältigen Erlebnissen erhält.

Die 35-Jährige leitet den Bereich Natur- und Wildnisbildung

im Nationalpark Schwarzwald. Sie kennt dort

nicht nur alle Tiere, Pflanzen und Lebensräume, sondern

beherrscht auch die deutsche Gebärdensprache. Gemeinsam

mit ihren Kolleginnen und Kollegen hat sie ein Mott o:

»Natur kennt keine Grenzen.« Wir treffen Svenja Fox auf

900 Metern Höhe im National parkzentrum am Ruhestein.

Frau Fox, das Motto des Nationalparks

Schwarzwald ist »Eine Spur wilder«.

Wie wild ist er wirklich?

»Jeder Mensch hat wohl eine subjektive

Einschätzung, was Wildnis bedeutet. Für

mich zählt die Grundidee, dass sich der

Mensch zurücknimmt und nicht mehr eingreift.

Hier zieht sich der Nationalpark

zwischen Baden-Baden und Freudenstadt

auf den Höhen des Nordschwarzwalds

entlang und ist geprägt durch vielfältige

Lebens räume wie Moore, eiszeitliche Seen

oder un berührte Wälder. Man findet eine

einzig artige Tier- und Pflanzenwelt vor –

so sind dort seltene Pilze und Sonnentau,

der Dreizehen specht und das Auerhuhn

zu Hause. Gleichzeitig ist das Projekt noch

sehr jung und wir stehen bei vielen Prozessen

erst am Anfang. Für uns geht es im

Nationalpark auch darum, dass der Wald

wieder wild werden darf. Denn natürlich

sieht man noch viele Spuren des menschlichen

Einflusses.«

44 Alnatura Magazin August 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Welchen Fußabdruck haben wir

Menschen hier hinterlassen?

»Das zeigt sich zum Beispiel an der großen

Anzahl von Fichten. Sie machen hier etwa

70 Prozent des Anteils am Wald aus, da

sie in der Vergangenheit aktiv gepflanzt

worden sind. Aber wir erleben im Moment

auch einen schnellen Wandel: Bedingt

durch den Borkenkäfer, der sich, zumindest

in der Kernzone des Nationalparks, frei

entfalten kann, aber auch durch den Klimawandel

beziehungsweise den Temperaturanstieg

sterben immer mehr Fichten ab,

da sie nicht sehr hitzeresistent sind. So entsteht

gerade sehr viel Raum und Platz für

etwas Neues.«

Welche Entwicklung erwarten Sie?

»Wir sind hier alle sehr gespannt, was passieren

wird. Das Besondere am Nationalpark

ist unser Ansatz ›Was kommt, kommt‹.

Wir beobachten und gestalten nicht aktiv –

das unterscheidet uns vom Forst. Wir können

nicht genau sagen, wie die Bedingungen

in 50, 70 oder 120 Jahren sind. Aber ich bin

mir sicher, dass wir wieder mehr Vielfalt

sehen werden. Denn die Natur ist clever

und für die Zukunft ist Vielfalt auch hier

die sicherste Bank.«

Als Natur- und Wildnisbilderin bieten

Sie viele verschiedene Programme an,

darunter auch die »Wildnis-Übernachtungen«

in Gebärdensprache. Was ist

das Besondere?

»Das Angebot besteht aus einem zweitägigen

Aufenthalt in der Wildnis mit Selbstversorgung

und Schlafen unter freiem Himmel

oder im Biwaksack. Das Programm gibt

es auch ohne Gebärdensprache, alle Interessierten

können es im Jahresprogramm

buchen. Gleichzeitig richten wir uns speziell

an Menschen mit Beeinträchtigungen und

wollen dieses wunderbare Naturerlebnis

für alle zugänglich machen. Mich persönlich

hat das Thema Gebärdensprache schon immer

interessiert und so kann ich gehörlosen

Menschen ein unmittelbares Walderlebnis

bieten. Anders als bei den meisten vergleichbaren

Programmen und Angeboten benötigen

wir dabei niemanden, der dolmetscht.

Es gibt keine Dreieckskommuni kation, was

bei unseren Besucherinnen und Besuchern

sehr gut ankommt.«

Können auch Menschen mit anderen Beeinträchtigungen

das Programm buchen?

»Selbstverständlich! Wir versuchen Angebote

zu machen, die möglichst allen Menschen

zugänglich sind. Meistens braucht es dazu

keine besonderen Formate, manchmal

müssen wir uns selbst weiterbilden. Beispiels

weise hat sich eine Kollegin auf

Audio deskription spezialisiert und macht

den Wald durch Naturbeschreibungen für

Menschen mit Sehbehinderung erlebbar.

Der Wald soll für alle erlebbar sein – Punkt.

Daher wollen wir, dass unser komplettes

Angebot möglichst allen zugänglich ist.

Und wir sagen ganz klar: Rufen Sie uns an

oder schreiben Sie uns und wir versuchen,

es möglich zu machen. Natur kennt keine

Grenzen und dort, wo Barrieren sind,

machen wir sie klein.«

Das Interview führte Sebastian Fuchs.

Informationen rund um den National park

Schwarzwald – vom Veranstaltungskalender

über das viel fältige Gruppenoder

Junior ranger-Angebot bis zu Details

zum Thema Barrierefreiheit – finden Sie

unter nationalpark-schwarzwald.de

Urtekram

Men Hair & Body Wash** vegan

oder Men Face & Body Lotion**

vegan

2-in-1-Männerpflege mit frischem

Duft nach Wacholderbeeren: Die

Wasch lotion reinigt Haut und Haar;

die Feuchtigkeitslotion pflegt Körper

und Gesicht. Beide Produkte schützen

die Haut vor dem Austrocknen.

Sie enthalten Aloe vera und Baobab

sowie Süßholzwurzelextrakt und

Aprikosenkernöl. Ecocert-zertifiziert.

je 150 ml 4,99 € (100 ml = 3,33 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich

um eine Anzeige. Sie erhalten die Produkte

in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


UNSER WALD

Was sich

Waldvögel

wünschen

Ursprünglich war Deutschland fast vollständig

von Wäldern bedeckt. Kein Wunder, dass viele

Vögel sich an das Leben zwischen Buchen,

Tannen und Eichen angepasst haben. Heute

ist nur noch knapp ein Drittel Deutschlands

bewaldet. Viele forstwirtschaftlich genutzte

Flächen haben allerdings wenig mit den

ursprünglichen Wäldern gemein – leider, denn

in monotonen Wirtschaftswäldern können

die wenigsten Waldvögel überleben.

D

och es gibt Hoffnung. In der modernen Forstwirtschaft

lernen junge Forstleute, bei der Waldbewirtschaftung wieder

mehr Rücksicht auf Natur und Vogelwelt zu nehmen –

auch weil Naturschutzverbände Druck machen. Könnte man Vögel

fragen, würden sie sich vielleicht vor allem drei Dinge wünschen:

1. ALTE, ABSTERBENDE UND TOTE BÄUME

Spechte hämmern Höhlen ins morsche Holz, Käferlarven nagen

Gänge hinein, Pilze zersetzen umgestürzte Stämme und schaffen

die Grundlage für neues Leben. Alte Bäume stehen zu lassen –

sei es in kleinen Gruppen oder auf großer Fläche etwa in Nationalparks

– macht Vögel glücklich. Im Wirtschaftswald werden Bäume

dagegen meist schon im jungen Erwachsenenalter geerntet.

2. VIELFALT STATT MONOKULTUR

Ein Wald, in dem viele heimische und dem Standort angepasste

Baumarten wachsen, bietet Lebensraum für unzählige Tiere.

Besonders wertvoll sind dabei die Waldränder, sofern der Übergang

ins sonnige Offenland gemächlich erfolgt. Gehölze wie

Schlehe und Vogelbeere sowie blühende Hochstauden bieten

Vögeln Schutz, Nahrung und Nistplätze. Und zugleich finden sie

dort sonnige Stellen mit vielen Insekten – ein echtes Vogelparadies.

3. MEHR LICHT!

Wälder müssen nicht dicht und dunkel sein. Viele Vögel brauchen

gerade die lichten Wälder, in denen Lücken für Abwechslung

sorgen und die Sonne den Boden erreicht. Gartenrotschwanz,

Ziegenmelker und Auerhuhn fühlen sich hier pudelwohl.

46 Alnatura Magazin August 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Gefiederte Waldbewohner

Waldkauz

Liebt Laub- und Mischwälder,

in denen er Bruthöhlen findet.

Die rund 40 Zentimeter große

Eule ist kaum zu überhören.

Ihr unheimlicher Ruf in der

Dämmerung darf in keinem

Krimi fehlen.

Schwarzspecht

Braucht alte Wälder, um seine Höhlen

in dicke Stämme zu hämmern.

Er bereitet den Boden für viele

andere Vögel, die seine Bruthöhlen

als Nachmieter nutzen. Er ist der

größte heimische Specht und

komplett schwarz – bis auf einen

roten Fleck auf dem Scheitel

oder am Hinterkopf.

Ziegenmelker

Ist nachtaktiv und so gut

getarnt, dass man ihn auch

tagsüber kaum entdeckt. Lebt

vor allem in lichten Kiefernwäldern

mit sandigem Boden.

Früher glaubte man, dass er

nachts Ziegen besucht, um die Milch

zu stehlen. Das stimmt natürlich nicht,

er sucht dort nur nach Insekten.

Selbst aktiv werden

Wir alle können etwas für den Wald und damit

auch für die Waldvögel tun:

• Holz sparsam verwenden

• Recycling- statt Frischfaserpapier nutzen

• Holzprodukte mit FSC-Siegel aus

naturverträglicher Forstwirtschaft kaufen

• NABU-Waldpatin oder -pate werden unter

NABU.de/waldpate

Tautropfen

Hyaluron-Intensiv-Feuchtigkeitsgel** vegan

Das Feuchtigkeitsgel mit botanischer Hyaluronsäure

aus dem chinesischen Zitterpilz spendet Feuchtigkeit

und sorgt für einen Frische-Kick. Mit Konjakwurzelextrakt

und Bio-Aloe-vera. Einfach morgens und

abends nach der Reinigung auf Gesicht, Hals und

Dekolleté auftragen und sanft einmassieren – für

ein glattes und geschmeidiges Hautgefühl. Geeignet

für normale bis feuchtigkeitsarme Haut.

50 ml 21,99 € (100 ml = 43,98 €)

Gastbeitrag von Hannes Huber (NABU)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige.

Sie erhalten das Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin August 2021

47


WISSENSWERTES ÜBER BIO-LANDBAU

Mehr Biodiversität!

Warum der Bio-Landbau sinnvoll für Mensch

und Erde ist, wie er funktioniert und vor

welchen Herausforderungen wir stehen – all

das erklären Ihnen Expertinnen und Experten

jeden Monat in dieser Serie. Diesmal erläutert

Prof. Dr. Thomas Döring, warum Bio-Landbau

Biodiversität fördern kann.

W

er sich mit dem Thema Biodiversität beschäftigt,

erlebt oft ein Wechselbad der Gefühle: Auf der einen

Seite lässt sich in der Natur Begeisterung und

Inspiration im Miterleben von Lebendigkeit und Vielfalt finden.

Auf der anderen Seite steht immer wieder die Sorge über den

Rückgang dieser Vielfalt. Der schon lang anhaltende Verlust

an Artenvielfalt zeigt sich von der lokalen bis zur globalen Ebene

und er betrifft viele Artengruppen wie Pflanzen, Amphibien,

Insekten und Vögel. Dabei gerät diese Entwicklung neben

anderen Großkrisen wie dem Klimawandel medial oft aus dem

Blickfeld. Der Erhalt der Biodiversität ist jedoch vor allem für die

Landwirtschaft von essenzieller Bedeutung, etwa durch die Bestäubungsleistung

der Insekten und die natürliche Regulierung

von Schädlingen durch Nützlinge, aber auch für den Abbau von

Pflanzenresten zu fruchtbarem Humus.

BIO-LANDBAU SCHAFFT VIELFALT

Die Bio-Pionierinnen und -Pioniere haben früh die Bedeutung

der biologischen Vielfalt erkannt. Dass der biologische Landbau

tatsächlich die Biodiversität fördert, wurde durch etliche Untersuchungen

belegt. In einer Übersichtsstudie bestätigte 2014 ein

internatio nales Forscherteam um den Ökologen Sean Tuck, dass

der Bio-Landbau positive Auswirkungen auf die biologische

Vielfalt hat. Insbesondere für die Zahl der Pflanzenarten wurde

ein starker Effekt festgestellt. Aber auch für Gliederfüßer – zu

denen die Insekten gehören – und Vögel ließ sich die fördernde

Wirkung von biologischer Bewirtschaftung zeigen. Besonders

ausgeprägt waren die Unterschiede für Äcker.

Für die Unterschiede in der biologischen Vielfalt zwischen

ökologischem und konventionellem Anbau gibt es etliche Gründe.

Die meisten lassen sich unter dem Schlagwort der Bewirtschaftungsintensität

zusammenfassen: Durch Selbstbegrenzung

in der Wahl der Dünge- und Pflanzenschutzmittel ist der biologische

Landbau weniger intensiv als der konventionelle. Insbesondere

durch die geringere Fracht an Stickstoff und das Verbot

chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel wird die Artenvielfalt

im Bio-Landbau gefördert. Darüber hinaus tragen eine höhere

Vielfalt an Kulturarten, längere Fruchtfolgen, die Weidehaltung

von Tieren und die Anlage von zusätzlichen Lebensräumen

wie Hecken zu einer höheren Artenvielfalt bei.

48 Alnatura Magazin August 2021


Bio-Landbau fördert

Artenvielfalt durch …

• weniger Stickstoff und das Verbot

chemisch-synthetischer Pflanzen-

schutzmittel

• eine höhere Vielfalt an Kulturarten,

längere Fruchtfolgen, die Weidehaltung

von Tieren und die Anlage von zusätz-

lichen Lebensräumen wie Hecken

• Mischkulturen aus Getreide und Hülsenfrüchten

und die Agroforstwirtschaft,

die Gehölze in Acker- oder Weideflächen

integriert

• Anbau von blühenden Kulturpflanzen

wie Mohn, Lein, Fenchel oder anderen

Arznei- und Gewürzpflanzen

HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Thomas Döring

ist Professor im Fachgebiet

Agrarökologie und

Organischer Landbau (AOL)

des Instituts für Nutzpflanzen

wissenschaften und

Ressourcenschutz (INRES) an

der Universität Bonn.

MISCHKULTUREN, AGROFORSTWIRTSCHAFT, FAIRE PREISE

Trotzdem zeigt auch der Bio-Landbau noch Entwicklungspotenzial.

Nicht immer ist ein Ökobetrieb einem konventionellen in der

Artenausstattung überlegen. Je nach Intensität, Historie und

Landschaftskontext gibt es auch Überschneidungen. Denn auch

innerhalb des Bio-Landbaus bestehen Zielkonflikte zwischen der

Produktion auf der einen Seite und dem Schutz der Biodiversität

auf der anderen. Ein Beispiel ist die Futter qualität im Grünland:

Diese sinkt bei spätem Schnitt, weil der Eiweißgehalt der Pflanzen

im Saisonverlauf abnimmt, gleichzeitig hat ein früher Schnitt

jedoch negative Effekte auf Insekten, Vögel und Flora. Und obwohl

eine artenreiche Beikrautflora auf dem Acker zur Vielfalt

beiträgt, wird auch im Bio-Landbau zu Maßnahmen wie Striegeln

oder Hacken gegriffen, um die Konkurrenz der Beikräuter

gegenüber den Kulturpflanzen einzugrenzen.

Eine Lösungsmöglichkeit für solche Zielkonflikte ist die Diversifizierung,

das heißt ein (noch) größerer Einsatz von Kulturpflanzenvielfalt.

Dazu gehören Mischkulturen aus Getreide und

Hülsenfrüchten oder auch die Agroforstwirtschaft, die Gehölze

in Acker- oder Weideflächen integriert. Die Forschung zeigt,

dass solche diversifizierten Systeme sowohl Biodiversität als

auch Produktivität fördern können. Zusätzlich dienen sie dazu,

das Produktionsrisiko zu mindern. Eine wei tere Idee, Vielfalt zu

nutzen, ist der verstärkte Anbau von

blühenden Kulturpflanzen wie Mohn,

Lein, Fenchel oder anderen Arzneiund

Gewürzpflanzen, um mit Insektenförderung

gleich zeitig auch Ertrag

zu erwirtschaften. Darüber hinaus

bedarf es fairer Preise für die Landwirtinnen

und Landwirte, um den

Druck zu höheren Erträgen auch

inner halb des Bio-Landbaus zu

mildern. Dann bleibt mehr Freiheit,

Biodiversität effektiv zu fördern.

Gastbeitrag von Prof. Dr. Thomas Döring

Santaverde

Pure Purifying Cleanser ohne Duft** vegan

Das ölfreie Reinigungsgel reinigt porentief und hilft, die

Entstehung von Unreinheiten zu minimieren. Es befreit die

Haut gründlich von Make-up sowie Schmutz und bereitet

sie auf die nachfolgende Pflege vor. Reiner Aloe-vera-Saft

und Meeresalgenextrakt wirken reizlindernd und schützen

die Haut vor dem Austrocknen. Stiefmütterchenblütenextrakt

und Salicylsäure aus Weidenrinde wirken talgregulierend

und klären Unreinheiten. Besonders geeignet

für sensible und unreine Haut. NATRUE-zertifiziert.

100 ml 25,90 €

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige.

Sie erhalten das Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin August 2021

49


VORSCHAU: SEPTEMBER

Wir

lieben

Italien!

Im September-Magazin mit acht Seiten

mehr nehmen wir Sie mit auf eine Entdeckungstour

durch Italien. Wir schlendern

durch Livorno, treffen auf Menschen

mit spannenden Geschichten und kochen

typisch italienisch – aromatisch, einfach

in der Umsetzung, mit wenigen Zutaten.

Livorno entdecken – wo die

Toskana auf das Meer trifft.

Rosella Fumagalli spürt in Italien Bio-

Produkte für unsere Alnatura Märkte auf.

Cucina

Semplice

Die einfachen Gerichte sind dann

die besten, wenn sie gut gemacht

sind und die Zutaten stimmen – das

ist die Philosophie der italienischen

Küche. Freuen Sie sich auf Pizza,

Fischeintopf, Caponata, Pasta,

Risotto und vieles mehr.

Erfahren Sie mehr:

alnatura.de/angebote

alnatura.de/newsletter

alnatura.de/mitarbeit

Die Alnatura Super Natur Märkte sind

zertifizierte Naturkost Fach geschäfte und

nutzen zu hundert Prozent Öko-Strom.

alnatura.de/payback

facebook.de/alnatura

twitter.com/alnatura

pinterest.com/alnatura

instagram.com/alnatura

youtube.com/alnatura

Alle Alnatura Märkte unter

alnatura.de/marktsuche

Welche Kriterien Rezepte erfüllen

müs sen, die als vegan oder vegetarisch

gekennzeichnet sind, erfahren Sie unter

alnatura.de/rezepte-kennzeichnung

Impressum

Herausgeber Alnatura Produktions- und Han dels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 06151 356-6000, alnatura.de

Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-001 Geschäftsführung von Alnatura Prof. Dr. Götz E. Rehn, Klaus Böhmer, Rüdiger Kasch Redaktionsleitung

Anja Waldmann, Eva Wohlgemuth, magazin.redaktion@alnatura.de Anzeigen Lena Vollrath, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295

Darmstadt Redaktion Jana Benke (JAB), Anna Brill, Matthias Fuchs (MF), Sebastian Fuchs (SF), Martina Grimm (MAG), Dr. Manon

Haccius, Janina Hinkelbein, Katrin Kasch, Constanze Klengel, Julia Klewer (JK), Jessica Lutze, Daniel Nedelka, Stefanie Neumann, Bernd

Pieper (BePi), Susanne Salzgeber, Tina Schneyer, Martin Semrau, Julian Stock, Christian Tremper (CT), Anja Waldmann (AW) Verlag

mfk corporate pub lishing GmbH, Prinz- Christians- Weg 1, 64287 Darmstadt, Tel. 06151 9696-00 Fotos Alnatura: 3 Porträts Wohlgemuth

u. Waldmann / 2PLUSagentur GmbH: 30 Brot / Anke Pavlicek: 4 Tiny Forest; Alnavit/Sue Daniels: 28 / Oana Szekely: 29; Oliver Brachat: 3

Rezept, 13–16, 18/19, 50 Pizza; Janina D’Alvise/NBL: 40 Spendenprojekt; Marc Doradzillo: 6 Porträt Scherpel, 11 Denningers u. Pestalozzi,

31 Porträt Schubert; Eberle Werbeagentur: 4 Illustration Schultüte; Matthias Fuchs: 50 Gemüse, Livorno u. Porträt Fumagalli; Sebastian

Fuchs: 44; Claudia Guse: Illustrationen 4–5 Wald u. Nüsse, 7, 8–9, 13–16, 19, 29 Körner, 30–31, 33–37, 41–45, 47, 49; Heyho: 23 Müslis u.

Porträt Duffner / Kai-Hendrik Schroeder: 23 Mitarbeitende / Lina Sternberg: 3 Müsli, 22; iStock/Harry Adam: 48 / AJ_Watt: 35 / Magone:

1 / Pauli: 45 / tomasworks: 2; Paul Meixner: 41; NABU: 3 Wald / Christoph Bosch: 47 Schwarzspecht / Marcus Bosch: 46 Sperlingskauz,

47 Waldkauz u. Ziegenmelker / CEWE/Picasa: 46 Baum; privat: 49; Provamel: 27; Maren Schulze/ZEHN: 40 Gelbes Band; Shutterstock/

Magnus Binnerstam: 42 / Paustius: 8/9 / Goskova Tatiana: 26 / Olena Ukhova: 30 Hirse-Ähren / Natalia van D: 30 Dinkel-Ähren; Frank

Springer: 33; Taoasis intern: 32; VISCOM Fotografie: 24/25, 38/39; Torsten Zimmermann: 6/7 Bohlsener Mühle, 11 Backstube Bremen

Gestaltung Veronika de Haas, Esther Sternkopf (mfk corporate publishing GmbH) Druck Mayr Miesbach GmbH, Am Windfeld 15, 83714

Miesbach, gedruckt auf 100 % Recyclingpapier, ausgezeichnet mit dem Blauen Engel

Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder – sie sind aus der Perspektive der Verfassenden geschrieben.

Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger

schrift licher Zustim mung des Verlags. Für unverlangte Einsendungen keine Gewähr. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.


ANZEIGE

Sommer auf der Haut.

Leichte Texturen, erfrischende Düfte und hochwertige Inhaltsstoffe für

gesunde Haut. Die sommerlichen Körperpflegeprodukte von Dr. Hauschka.

Zitronen Lemongrass Körpermilch

Der Duft von natürlichem ätherischem Zitronenöl weckt die Sinne. Die

leichte Körpermilch aktiviert die Haut durch ihre tonisierende Wir kung

und hinterlässt ein straffes, gepflegtes Hautbild.

Beintonikum

Für Leichtigkeit an heißen Tagen. Das erfrischende Tonikum wirkt wohltuend

sowie vorbeugend bei Schwellungen oder Stauungen und verleiht

den Beinen neue Leichtigkeit.

Seidenpuder

Der Allrounder pflegt von Kopf bis Fuß: als Trockenshampoo, als Deo

für sehr empfindliche Haut und als Schutz der Füße vor unange nehmen

Druckstellen.

100 % zertifizierte, wirksame Naturkosmetik.

Anders seit 1967.


ANZEIGE

Jeden Tag Provence zu Hause –

mit sodasan

Frischer Lavendel bringt den Duft

des Sommers ins Haus und lässt uns an

Xxxxxxxx *

xxxxxxxxxxxx

Urlaubstage in der Provence denken. Diese

xxxxx

Duftqualität und -intensität ist den ätherischen

xxxxx xxxxxxx

Ölen aus Bio-Anbau zu verdanken. Nachhaltig

und ökologisch angebaut, befinden sie sich bei sodasan in bester Gesellschaft.

• wirksame Leistung

• Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs

• Inhaltsstoffe ohne Erdölchemie und Gentechnik

• ohne synthetische Farb-, Konservierungs- und Duftstoffe

• ohne Mikroplastik

• zertifiziert klimaneutraler Standort

www.sodasan.com

*Getestet wurde die 300 ml-Variante. Die 1000 ml-Flüssigseife ist ein rezeptur-identisches Produkt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine