Neue Szene ePaper2021-08

neue.szene49621

30. 31. JAHRGANG

01/21 08/21

KOSTENLOS

EXKLUSIV: TÄGLICH AB 31.7.21

EXKLUSIV:

TÄGLICH AB 31.7.21

EXKLUSIV: TÄGLICH AB 31.7.21

Bis 15.9. tägl. auf zwei Riesenleinwänden im

Familienbad Bis 15.9. Bis tägl. 15.9. - tägl. auf mit auf BIERGARTEN zwei Riesenleinwänden WERTACHAU

im im

Familienbad - mit BIERGARTEN WERTACHAU

Familienbad Filmpremieren -

Filmpremieren

mit mit

mit

Gästen

Gästen WERTACHAU

Alle Hits Alle der Filmpremieren Hits Saison der Saison von von Black Widow mit Gästen

bis bis Fast Fast & Furious & Furious


DIE GESUNDHEIT UNSERER KINDER LIEGT UNS AM HERZEN

Endlich saubere Luft

in den Klassenzimmern!

Unser Einsatz hat sich gelohnt:

Augsburger Schulen bekommen Luftfilter!

Dadurch können wir Schulschließungen besser vermeiden.

Luftfilter in allen bayerischen Klassenzimmern sind laut Ministerpräsident Söder ein wichtiger Baustein für gesunde Luft

in unseren Schulen. Die Augsburger Stadtregierung aus CSU und Grünen verzögerte die Umsetzung lange. Erst durch

unseren Antrag vom 30. 06. 2021 wurde sie aktiv. Das hätte schneller gehen können.

Die soziale Fraktion im Augsburger Rathaus:

Wir sorgen dafür, dass alle gleiche Chancen haben.

»Augsburg muss noch aktiver

werden, wenn es um unsere

Kinder geht. Nun aber freuen

wir uns, dass die schwarz-grüne

Stadtregierung auf unsere

Initiative hin endlich anpackt.«

Mitmachen!

Alle Infos zum Thema unter

spd-dielinke-augsburg.de

Tatjana Dörfler

Stadträtin, bildungspolitische Sprecherin

von SPD/DIE LINKE – die soziale Fraktion

im Augsburger Rathaus


INTRO

3

August 2021

04 Word Up!

06 Liebling Augsburg mit Kulturamtsleiterin Elke Seidel

08 5 Fragen mit Ufuk Aykut, Spectrum Club Augsburg

10 Trends im August

12 Tag & Nacht

Interview Mit Frederik Hintermayr S.26

Zoom

21 Lechflimmern – Freiluftkino im Familienbad am Plärrer

22 Das Chamäleon – Im Gespräch mit der Künstlerin Eva Gold

26 Links vor rechts – Interview mit Frederik Hintermayr –

Bundestagskandidat / Die LINKE

30 Der Künstler-Papa – Interview mit Fikret Yakaboylu

32 Augsburger Kulturmacher – Auf zwei Kurze bei Christoph Elwert

34 Rette, rette Fahrradkette – Mit dem Rad nach Peking

36 Gästeblog – Von Sensemle-Theaterleiter Dr. Sebastian Seidel

38 kunstWERK – Open Air mit Frittenbude, Niels Frevert u.a.

Kultur

40 Kulturevents im August – Von Tina Bühner

Sport

42 Der FCA im 11. Bundesligajahr – Interview mit Markus Weinzierl

Specials

46 Summer in the City – Tipps für einen tollen Sommer in Augsburg

Mit dem Rad nach Peking S.34

Kino

55 Cinerama - Kinostarts im August präsentiert von den Cineplex Kinos

Musik

56 Heimatklänge – Mit den San Antonio Kids

58 Gerilltes - Neue CDs im August

Veranstaltungskalender

60 Augsburgs größter Terminkalender

66 Das Allerletzte – mit dem Soundkünstler und Musiker Markus Mehr

zu besuch bei Fikret Yakaboylu S.30

Summer in the City S.46

NEUE SZENE AUGSBURG

Bertha-von-Suttner-Str. 2

86156 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 09 -17.00 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

KONTAKT REDAKTION

Leitung: Markus Krapf (max)

krapf@neue-szene.de

Lina Frijus-Plessen (lina), Moritz Winkler

(mw), Anke Hügler (ah), Tina Bühner

(tb), Magali Herrmann (mh)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Birgit Meinl

meinl@neue-szene.de

Anzeigenberatung: Andreas Müller

E-Mail: anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Birgit Meinl

meinl@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann

Layout: Harald Sianos, Katharina Baasner

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

www.neue-szene.de

Redaktion: krapf@neue-szene.de

Werbung: anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

elfgen pick gmbh & co. kg

webmaster@neue-szene.de

DRUCK

eds Druck

www.edsgroup.de/

REDAKTIONSSCHLUSS

Fr., den 20.08.2021, 12.00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

geben nicht notwendigerweise die

Meinung der Redaktion wieder. Jeglicher

Nachdruck (auch auszugsweise) ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen sind

urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

Es gilt die Preisliste Nr. 14 vom

01.03.2016

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de


4

BRÜCKENDECKUNG

Liebe Leserinnen und

Leser,

Augsburg ist aus seinem Dornröschenschlaf

erwacht, an jeder Ecke pulsiert das Leben. Sofern

es Petrus zuließ, waren die Cafés und Biergärten

voller fröhlicher Menschen und auch die arg

gebeutelte Kultur erlebte ihre Renaissance:

Modular Feschtle, Gaswerksommer, kunst-

WERK Open Air, Sommer am Kiez, Swing im

Kö-Park, Konzerte im Fronhof, Internationaler

Jazzsommer, Festival der Kulturen, Konzerte im

Brunnenhof, Konzerte auf der Freilichtbühne,

La Strada, Strandkorb-Festival, Statt Halle

im Grünen in Gersthofen, Kultursommer in

Stadtbergen, Sommerbühne in Dinkelscherben,

Friedenfest, Mozartfest für Kinder, Kosmos Kiosk,

Plärrer-Familienpark, Kulturbiergarten am Kö

... undundund …

Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr

heraus. Oft konnte man sich sogar kaum noch

entscheiden, an welchem Kulturhäppchen man

zuerst knabbern sollte.

Aber trotz dieser ungetrübten Stimmung

kreisen schon wieder dunkle Wolken über der

Stadt. Die Infektionszahlen steigen langsam an

und man kann schon heute erahnen, in welche

Richtung sich die Inzidenzwerte im Herbst

entwickeln werden. In Großbritannien wurden

jetzt alle Schleusen geöffnet, fast alle Corona-

Maßnahmen aufgehoben und die Einreisebeschränkungen

gelockert.

Wie werden sehen, wohin diese Taktik führen

wird ...

August!Word Up

Auf einen unbeschwerten Walter Sianos

Mitherausgeber

Foto: Walter sianos


WELTUNTERGANG

5

Sommerpause vom 09.08. —

21.08. Ab 23.08. sind wir wieder

für euch da!


6

lIeblINg augsbuRg

Liebling Augsburg

Elke Seidel

Leiterin Kulturamt der Stadt Augsburg

Lieblings-Ort:

Wolke 7 (so weiß und ungeheuer droben)! Alternativ alle Orte, von

denen man einen wunderbaren Blick über Augsburg hat: Perlachturm,

Gaskessel, Rathaus …

Lieblings-Stadtteil:

Pfersee – meine Lieblings-Miniaturstadt mit allem, was es braucht:

Eine unerklärliche Bäckerdichte, ein Minikaufhaus und eine der

architektonisch schönsten (und höchsten) Kirchen Augsburgs,

wenn nicht sogar Süddeutschlands.

Lieblings-Restaurant:

Am liebsten in Laufweite: Kebaphaus, Kuckuck oder Ikaros, je

nach Laune, ob Heimatliebe oder Fernweh. Oder einfach nur

Hunger ...

Lieblings-Beschäftigung:

Reisen und Kunst sehen, hören, fühlen und ermöglichen.

Lieblings-Event:

Der Event nach dem Event, wenn das Kulturamt nach einer seiner

vielen Veranstaltungen gemeinsam den Stress weglacht und ja:

auch runterspült ...

Lieblings-Künstler*innen:

All die, die mir freundschaftlich ans Herz gewachsen sind und die

hoffentlich auch jetzt ihrer Leidenschaft treu bleiben können.

Lieblings-Fotomotiv:

Griechische Sonnenuntergänge in der Ägäis oder natürlich unser

Kater Oskar.

Lieblings-Augsburger:

Mein Schatz, mit mir verbunden seit dem 22. Juli 2004 bei der

Vernissage von Drei Tage Freie Räume: „Mag’sch Du au a Bier?“ Da

hat’s gefunkt ...

Lieblings-Getränk:

Spezi und Chabeso - Quatsch, soweit geht die Augsburg Liebe

nicht: Sonnendurchfluteter, eisgekühlter Weißwein vor schönem

Panorama.

Lieblings-Geruch:

Frische Waldluft in vollen Zügen in den westlichen Wäldern.

Foto: Fabian Schreyer

Lieblings-Geräusch:

Das nächtliche Rattern der Fernzüge vom Hauptbahnhof bei

offenem Schlafzimmerfenster – eine akustische Verbindung mit

dem Rest der Welt.


liebling augsburg I NTRO

7

Vorhang auf. Für euch!

Das wird ein Sommer voller Kunst und Kultur

Alle Künstler * innen, Veranstalter * innen, Kommunen und ihr, liebes

Publikum, aufgepasst! Die Kunst kommt zurück in den Freistaat!

Auf der neuen digitalen Plattform bringen wir euch zusammen und

lassen Kulturgenuss entstehen. Macht mit, nutzt das vielfältige

Angebot und lasst Bayern in diesem Sommer wieder leuchten.

Hier geht es zur Plattform:

www.bayernspielt.info


8

lIeblINg augsbuRg

Fünf Fragen

an Ufuk Aykut

Spectrum Club Augsburg

01.

Im Rahmen der „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ hat die Fachjury der Initiative Musik

das Spectrum als einen von insgesamt acht bayerischen Clubs mit dem Applaus Award ausgezeichnet. Dieser bringt

Betreiber Ufuk Aykut und seiner Mannschaft nicht nur Anerkennung, sondern auch eine Prämie von 25.000 Euro ein. Mit

Herzlichen Glückwunsch, Ufuk! Was man in Augsburg schon

lange weiß, jetzt seid ihr auch offiziell eine herausragende

Live-Spielstätte. Was bedeutet dir dieser Award?

Der Award bedeutet uns wirklich sehr viel. Wir wurden bundesweit für

unser „kulturell herausragendes Programm“ ausgezeichnet und das auch

noch zu unserem 30. Geburtstag! Wir haben immer sehr viel Wert auf ein

ausgewogenes Kulturprogramm gelegt und das kostet halt leider auch sehr

viel Geld. Deshalb haben wir oft bei der Stadt Augsburg angeklopft, wurden

aber immer wieder abgewimmelt. Andere Spielstätten, sogar kommerzielle

Open Airs, bekamen Unterstützung, wir leider nicht! Vielleicht ändert sich

das jetzt, wer weiß?

02.

Das Spectrum liegt seit Monaten in einem von oben verordneten

Dornröschenschlaf. Wann werdet ihr euer Programm

wieder hochfahren können?

Wir sind gerade erwacht, zuvor standen wir vor einer elementaren Entscheidung:

Lassen wir es nach 30 Jahren einfach sein, da wirklich gar nichts mehr

planbar ist? Oder denken wir positiv und nutzen die Zeit, um das Spectrum

wieder auf Vordermann zu bringen und hoffentlich bald wieder starten zu

können? Wir haben uns für die Renovierung entschieden, für alles, was wir

schon immer mal machen wollten, aber nie die Zeit hatten. Wie z.B. Lichtund

Tontechnik und die Elektrik zu überarbeiten, eine neue Lüftung mit

passenden Virenfiltern zu installieren und einen schönen Bereich für die

Raucher ... Unser Plan ist es, bis Ende September fertig zu sein, um dann im

Oktober hoffentlich wieder starten zu können.

unseren Glückwünschen haben wir Ufuk im Spectrum überrascht.

Von Markus Krapf

03.

Durch den Award kamen jetzt 25.000 Euro in die Kasse, bei

aller Ehre ist das sicher eher ein Tropfen auf den heißen

Stein. Wie war die staatliche Unterstützung für euer Haus?

Dadurch, dass wir das schon sehr lange machen und seriös gewirtschaftet

haben, sind wir gut aufgestellt und mit den zusätzlichen Hilfen kommen

wir über die Runden! Das zusätzliche Preisgeld wird natürlich wieder in

unser neues Programm fließen.

04.

Das Spectrum ist eine erfolgreiche Live-Spielstätte. Ihr habt

viele Clubs kommen und gehen sehen. Was ist euer Rezept?

Unser Erfolgsrezept ist es, einfach ein sehr breites Publikum anzusprechen

– also ein breites SPEKTRUM zu bieten. Wir versuchen, mit unseren Veranstaltungen

alle abzuholen. Von den Jungen bis zu den Junggebliebenen.

Wem das nicht reicht, für den gibt es genug Feiermöglichkeiten mit unserem

Partyprogramm (80er, 90er, Ü30, Schlager, Rock ...)

05.

Tausende hochkarätige Bands standen schon auf eurer

Bühne. Bei welchem Act, an dem du dir bisher die Zähne

ausgebissen hast, würde sich ein Traum erfüllen?

Wir hatten wirklich schon sehr viele tolle Künstler und Bands bei uns. Da

waren schon einige dabei, die ich unbedingt haben wollte. Es gibt aber

natürlich noch Acts, wie z.B. Level 42, UB 40, Suzi Quatro, Journey, REO

Speedwagon, Gotthard und noch einige mehr, an denen wir dran sind.

Aber mit Geduld und Ausdauer bekommen wir sie irgendwann alle (lacht)!

(max)


Claudia Roth

Claudia Roth

Bundestagskandidatin für Augsburg und Königsbrunn

Bundestagskandidatin für Augsburg und Königsbrunn

liebling augsburg I NTRO

9

Mit Herz und Haltung,

für Demokratie und

Klimaschutz.

claudia-roth.de


10 TRENDS

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM AUGUST

von Harald Sianos

3

1. GRIECHENLAND VEGETARISCH: Schon beim schnellen Durchblättern läuft mir das Wasser im Mund

zusammen und es kommen viele Kindheitserinnerungen hoch. Gerichte, die nicht nur hier kaum jemand

kennt, nein, viele Leckereien, die ich auch schon so lange nicht mehr gesehen habe, dass ich sie fast

vergessen habe. Die griechische Küche bietet wirklich sehr viel mehr als nur Fleischberge und ist mega

gesund. Ein wundervolles Buch einer besonderen Fotografin mit Bildern von tollen Menschen und mit

dem Blick für das Eigentliche. ELI PATRIKIOU trifft Frauen, die ihr nicht nur die Tür, sondern auch ihr

Herz öffnen. Sie zeigt stimmungsvolle Bilder und erzählt liebevoll recherchierte Geschichten starker

Frauen. Gesehen bei www.pustet.de | 2. VINTAGE-WILD: Nike Skateboarding Schuh „Blazer Mid Premium“

in der total abgefahrenen Farbcombo grey fog black. Er sieht vielleicht aus wie dein eingetragener

Favorit, aber er kommt mit einem reaktionsfreudigen Zoom Air-Element und einer neuen, griffigen

Außensohle, die zum Skaten entwickelt wurde. Zum heißen Preis von 109,95 EUR gesehen bei MUL-

LUS Boards & Clothing in der Karlstrasse 2 / Ecke Obstmarkt oder unter www.mullus.de | 3. BIG

STAMP: Lust, dein eigenes T-Shirt, deine Bag oder deine eigene Verpackung selbst zu bedrucken? Mit diesen

Kits in verschiedenen Größen, bist du unabhängig und kannst

bedrucken, was du willst. Gesehen bei

www.bigstamping.com.

1

2

Sie haben den neuesten Trend und glauben, Sie gehören auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an sianos@designbuero7.com


tag & nacht

11


12

tag & nacht

Uraufführung des VR-Balletts

„kinesphere“ zur Spielzeiteröffnung

Am 10.09. startet das Staatstheater Augsburg mit der Premiere des Virtual

Reality-Balletts „kinesphere“ in die neue Spielzeit. Damit wird die Saison nicht

mit einer klassischen Bühnenproduktion eröffnet, sondern mit der Veröffentlichung

eines ambitionierten Projekts der neu gegründeten Digitalsparte des

Hauses. Am Premierendatum beginnt der deutschland- und österreichweite

Verleih-Service, mit dem das Ballett zum Greifen nahe in die Wohnzimmer

der Zuschauer*innen kommt. Das aufwändige Tanztheater in der Choreografie

von Ballettdirektor Ricardo Fernando verhandelt den großen Themenkomplex

Mensch und Maschine. Die 17 Tänzer*innen der Kompanie um Solistin Gabriela

Zorzete Finardi treten in „kinesphere“ mit einem Industrieroboter in

Interaktion. Die eigens komponierte Musik stammt vom Produzenten und

Sound-Artist Lilijan Waworka. Programmiert wurde der Roboter KUKA Iontec

KR30R2100 von Markus Schubert, dessen Arbeiten als Creative Technologist

an der Schnittstelle von Kunst und Technik angesiedelt sind. Aufgezeichnet

wurde das Stück mit einer 360-Grad-Kamera der Kreativagentur heimspiel

in einer leerstehenden Halle auf dem Gelände des Augsburger Gaswerks im

Frühjahr 2021.

Alle Informationen zum vr-theater@home auf Deutsch und Englisch unter

www.staatstheater-augsburg.de

Bestellmöglichkeiten für Publikum ab 10.09.:

- Versand in Deutschland und Österreich durch den Logistikpartner Inflight VR unter

www.vr-firstrow.com

- Lieferung innerhalb Augsburgs per Fahrradkurier durch www.boxbote.de

- Bestellung des Contents für Besitzer*innen von VR-Headsets unter www.staatstheateraugsburg.de


tag & Anzeige nacht

13

Wertachkliniken bieten

interdisziplinäre Arbeitsplätze mit Extra-Bonus

E

s gibt eine zusätzliche Pflegeabteilung in den

Wertachkliniken: den Pflegepool. Die Kolleginnen

und Kollegen des Pflegepools werden

flexibel in den zehn Stationen der Wertachkliniken

Bobingen und Schwabmünchen eingesetzt, um

dort die Pflegeteams zu unterstützen. Sie arbeiten

jeweils mindestens einen und maximal drei Monate

auf einer Station. “Wir stärken damit den Wissenstransfer

und die Flexibilität innerhalb der Pflege”,

erklärt Klinikvorstand Martin Gösele: “Mittel- und

langfristig haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des Pflegepools selbstverständlich auch

die Möglichkeit, in eine feste Station zu wechseln”,

betont Gösele.

Die fachliche Flexibilität wird mit bis zu 600 Euro

monatlich honoriert. Teilzeitkräfte bekommen

darüber hinaus eine monatlich planbare Ich-Zeit.

Das heißt, wer maximal 30 Wochenstunden arbeitet,

kann sich jeden Monat ein Zeitkonto erarbeiten und

beispielsweise eine Woche am Stück freinehmen.

Zu Beginn der Tätigkeit gibt es eine dreimonatige

Kennenlern- und Einarbeitungszeit auf einer

Station, anschließend bei jedem Stationswechsel

einen kompletten Einarbeitungstag. Darüber hinaus

stehen den Pool-Kolleginnen und -Kollegen

natürlich sämtliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

der Wertachkliniken

zur Verfügung.

Kommunikation zwischen den Abteilungen und

den beiden Standorten erzeugen”, erklärt Bihler:

“Damit können wir gemeinsam viel erreichen.

“Die Kolleginnen und Kollegen

des Pflegepools sind fest vielfältig interessierten Pflegekräften, sowie Quer-

Die Wertachkliniken bieten frisch examinierten und

in das Team der Wertachkliniken

integriert”, erklärt Cornelia attraktiven Arbeitsplatz mit Bonuszahlung.

und Wiedereinsteigern in die Krankenpflege, einen

Geppert, Pflegedienstleiterin Interessierte können unter:

der Wertachkliniken: “Sie haben

wunschtermin@wertachkliniken.de

feste Arbeitszeiten, unbefristete einen telefonischen Beratungstermin vereinbaren, bei

Arbeitsverträge und mit Christine

dem sich ihre künftige Abteilungsleiterin, Christine

Bihler eine erfahrene Abteilungsleiterin.”

Bihler ist Bereichsleiterin

Bihler, Bereichsleiterin Care, eine halbe Stunde Zeit

nimmt, um alle Fragen zu klären.

Care in den Wertachkliniken,

kennt alle Abteilungen und hat

einen guten Überblick über die

personelle Situation auf den

einzelnen Stationen. Und sie freut sich auf die

Zusammenarbeit mit den flexiblen Pflegekräften.

“Die Kolleginnen und Kollegen können punktuelle

Belastungen ausgleichen und gleichzeitig eine bessere


14

tag & nacht

Augsburger Stadtsommer zieht mit

bunten Lampions in der Altstadt ein

Auf Initiative des Altstadt Augsburg Aktiv e.V. und seinem Vorsitzenden

Marcus Frank erfreuen die bunten Lampions jetzt auch die Besucher*innen

der Altstadt und ihre Anwohner*innen. Die bei Klein und Groß beliebten

Fotomotive hängen über dem Vorderen und Mittleren Lech im Bereich des

Gignoux-Haus und am Holbeinplatz. Das Projekt ist eine Kooperation mit

Augsburg Marketing, weitere Lampioninstallationen gibt es in der Annastraße,

auf dem Stadtmarkt, beim Kulturbiergarten und jetzt auch auf dem

Sandstrand am Rathausplatz.

Initiative „Bayern spielt“ bringt Kunst und Kultur landesweit zurück

Der Freistaat soll wieder leuchten – dafür sorgt die Initiative „Bayern spielt“.

Veranstaltende, Kulturschaffende und Publikum dürfen sich auf Kulturgenuss

im Freien freuen. Bis Ende September sind bayernweit bereits über 1.000

Veranstaltungen geplant – Tendenz steigend. „Mit ,Bayern spielt‘ feiern wir ein

Comeback von Lebensfreude, Kreativität und Seelennahrung im Freistaat“, so

der Initiator, Kunstminister Bernd Sibler. Absagen, leere Bühnen, fehlender

Applaus: Wie groß die Sehnsucht nach Kunst und Kultur war und nach dieser

Zeit auch noch immer ist, wurde bereits in der Eröffnungswoche von „Bayern

spielt“ in München deutlich: Hochkarätig besetzte Veranstaltungen verzückten

das Publikum – der Startschuss für einen bayernweit besonderen Sommer mit

Kultur in all ihren Facetten. Herzstück des Formats ist die Plattform www.

bayernspielt.info. Hier kommen Angebot und Nachfrage zusammen – Kulturschaffende

finden Veranstaltende und passende Flächen. Der Veranstaltungskalender

ist die Anlaufstelle für das Publikum – egal, ob Konzert, Ausstellung,

Theater oder Literatur.

Die Kommunen und Städte sollen dabei unkompliziert Veranstaltungsflächen

zur Verfügung stellen – auch bisher unbespielte Orte. Initiiert und gefördert

wird das Format vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und

Kunst in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Zentrum für Kultur- und

Kreativwirtschaft (bayernkreativ). Damit Kultur wieder dort ist, wo sie hingehört:

mitten in der Gesellschaft.


tag & nacht

15

#museAUX –

EIN FLÜGEL FÜR PLAY ME I‘M YOURS

Kunstsammlungen & Museen Augsburg, Diözesanmuseum St. Afra, Fugger’sche

Stiftungen oder Jüdisches Museum Augsburg Schwaben ... Was verbindet diese

vier Institutionen? Sie haben sich Anfang 2021 zum Gemeinschaftsprojekt

museAUX zusammengeschlossen, um Lust auf „Mehr“ zu machen: Mehr

Gemeinschaft, mehr Augsburg – mehr Kultur.

#MUSEAUX

Bisher gab es vor allem den persönlichen Austausch unter den Akteuren, unter

#museAUX aber auch einen tollen und bunten Auftritt bei Instagram. Hier

liefen bereits einige thematische Challenges, an denen sich andere Museen

aus ganz Deutschland und Privatpersonen beteiligt haben. Aktuell arbeiten

die Macher*innen von #museAUX in der Fuggerei an einem Flügel aus dem

Jahr 1900 für Play Me I’m Yours, der im September physisch von euch gespielt

werden kann, aber auch interaktiv sein wird:

INTERAKTIVE BETEILIGUNGSCHALLENGE „MEIN LIEBLINGSSTÜCK

Ihr könnt euch im August und September auf dem Instakanal #museAUX an

der Challenge „Mein Lieblingsstück“ beteiligen. Eure Beiträge werden ausgedruckt,

laminiert und landen dann auf dem museAUX-Flügel.

Es lohnt sich sowieso immer, #museAUX bei Instagram zu checken, denn es wird

noch weitere Aktionen geben, innerhalb derer ihr es auf den Flügel schaffen

könnt. Vom 03. bis 26. September werden dann all die bunten Klaviere und

Flügel von „Play Me, I‘m Yours“ wieder auf Augsburgs Plätzen erklingen.

v.l. Susanna Friedla (Kunstsammlungen), Miriam Sirch (Fugger’sche Stiftungen), Monika Harrer-Jalsovec

(Kunstsammlungen), Eva-Maria Bongardt (Diözesanmuseum St. Afra Augsburg) und Anton Limmer (Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben)

Wie man aus

Not eine

Tugend macht

28.8. – 28.11.2021

Dieses Projekt wird aus Mitteln

des Asyl-, Migrations- und

Integrationsfonds kofinanziert.


16

tag & nacht

Sommer in Augsburg für Klein und

Groß

Kettenkarussell und Kinderfahrgeschäfte in der Innenstadt, Aufführungen für

die ganze Familie, bei denen Klein und Groß sich vor Lachen den Bauch halten,

Eiscafés, die an Familienurlaub in Italien erinnern. Egal, ob es regnet oder die

Sonne lacht – im August spielt das Wetter nur eine Nebenrolle, denn in diesem

Jahr gehört dem Augsburger Stadtsommer die Hauptrolle.

Augsburg ist ein wunderbarer Ort, an dem Familien mit Kindern immer wieder

Neues entdecken können und dabei jede Menge gemeinsame Abenteuer

erleben. Sportliche Ausflüge in den Siebentischwald zum Radfahren oder

Minigolfen, spannende Familienabenteuer rund um Römer, Kaiser und die

Fugger, leckere Picknickideen oder aufregende Detektivtouren mit Sherlock

Zirbel und Dr. Watson sind nur ausgewählte Highlights, die in diesem Sommer

auf Familien in Augsburg warten.

Wer sich verzaubern und auf unglaubliche Reisen durch die Welt der Phantasie

mitnehmen lassen möchte, sollte das Märchenzelt besuchen. Dessen Angebot

richtet sich bereits an Kinder ab drei Jahren. Exkursionen zu fremden Kontinenten,

Menschen, Tieren und Pflanzen für die ganze Familie stehen auf dem

Sommerprogramm der Augsburger Museen. Die Kunstsammlungen & Museen

Augsburg bieten in den Sommerferien ein vielfältiges Programm für Kinder

an. Bei interaktiven Familienführungen und spannenden Entdeckungstouren

durch das Schaezlerpalais und das Maximilianmuseum werden längst vergangene

Zeiten wieder lebendig, im H2 können eigene kleine Trickfilme gebastelt

werden und im Römischen Museum gilt es, einen Schatz zu finden.

Und während die Kleinen auf Abenteuerjagd gehen, können die Erwachsenen

bei den Stadtspaziergängen Augsburg abseits der gewohnten Pfade erkunden

und selbst viele tolle Geschichten über die Stadt und ihre Menschen hören.

Inspirationen und Ideen zum perfekten Sommertag für die ganze Familie in

Augsburg bekommt ihr unter augsburg-city.de

„Digitallotsen“-Programm für Einzelhändler und Gastronomen

Die fortschreitende Digitalisierung und neue Technologien bieten lokalen

Akteuren, vor allem inhabergeführten Unternehmen aus den Bereichen Einzelhandel

und Gastronomie, viele Chancen – stellen sie aber auch vor neue

Herausforderungen in ihrem Alltag. Viele kleinere Unternehmer möchten

diese Chancen gerne nutzen, fühlen sich aber verloren im Dschungel zwischen

Online-Sichtbarkeit, Omnichannel-Strategien und digitaler Kundenbindung.

Zusammen mit dem Start-Up Amore Augsburg startete Augsburg Marketing

das Projekt „Digitallotse“, bei dem stationäre Einzelhändler und Gastronomen

aus Augsburg die Möglichkeit haben, sich in individuellen Sprechstunden,

Workshops und Seminaren beraten zu lassen. Ziel des kostenlosen Angebotes ist

es, gemeinsam eine individuelle, zeitgemäße digitale Strategie für das jeweilige

Unternehmen herauszuarbeiten. Unterstützt wird das Projekt auch von der IHK

Schwaben. Die Projektidee „Digitallotse“ hat Augsburg Marketing mit einem

Partner entwickelt, nämlich mit Anahit Chachatryan von Amore Augsburg:

„Mit dem Digitallotsen wird die digitale Transformation endlich einfach und

verständlich. Wie beim Schiffslotsen, der dem Kapitän mit seiner Erfahrung

und Expertise zur Seite steht, bieten auch wir genau die Hilfestellung an, die

Unternehmen brauchen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dafür

bilde ich mich seit über sechs Jahren im Durchschnitt täglich eine Stunde fort

und durfte schon über 85 Unternehmen beraten. Ich freue mich, dass wir das

Angebot nun mit der Unterstützung von Augsburg Marketing und der IHK

Schwaben sogar kostenfrei für den Augsburger Einzelhandel und die Gastro

anbieten können.“

Das Angebot ist nicht nur kostenlos, sondern umfasst neben individuellen und

persönlichen Sprechstunden, die die Ausgangssituation des jeweiligen Teilnehmers

berücksichtigen, auch Workshops und Seminare in zielgruppenspezifisch

zusammengestellten kleinen Runden, bei denen darauf geachtet wird, dass die

Teilnehmer inhaltlich auch zusammenpassen.

Weitere Informationen auf www.augsburg-marketing.de/digitallotse


tag & nacht

17

Sommerlich entspannen mit

Beach-Yoga am Rathausplatz

Vom 06. bis 28. August kann man auf dem Rathausplatz nicht nur bei einem

kühlen Sommerdrink entspannen, sondern von freitags bis sonntags auch bei

Beach-Yoga. Das kostenlose Sportprogramm von Augsburg Marketing und dem

Yogastudio Wolke34 zieht in seinem 5. Jahr vom Königsplatz auf den Rathausplatz,

wo die Kurse auf der Sandfläche stattfinden – und für eine sommerliche

Auszeit vor der historischen Kulisse sorgen.

Die einstündigen Kurse finden bei schönem Wetter immer morgens von Freitag

bis Sonntag statt und sind unter der Anleitung von ausgebildeten Yogalehrern.

Da die einzelnen Programmpunkte nicht aufeinander aufbauen, ist das Beach-

Yoga sowohl für interessierte Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

Entsprechend den Vorgaben der Landesregierung ist eine Teilnahme nur mit

vorheriger Anmeldung möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mitbringen

muss man lediglich ein Handtuch oder eine Decke und eine Gymnastikmatte.

Empfehlenswert ist auf jeden Fall bequeme Freizeit- oder Sportkleidung. Bei

Regen entfällt die jeweilige Veranstaltung.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und Anmeldung auf:

augsburg-city.de/yoga

Nikky Maier

Kulturprogramm zum

Friedens

Fest*21 21. 7. – 8. 8.

Augsburger Hohen Friedensfest

#Fürsorge

Theater

Performance

Musik · Lesung

Gespräch

Ausstellung

Film

Alle Infos hier:

friedensstadtaugsburg.de


18

tag & nacht

HiG Gersthofen Neue Szene T&N.qxp_Layout 1 26.07.21 10:37 Seite 1

Statt Halle im Grünen

WIESENTHEATER

Kindertheater in Gersthofen

vom 06. bis 08.08.

2021

Stadtpark

06.08.

FR

Gersthofen

Wenn wir drinnen nicht können, dann gehen wir eben raus

Vom 06. bis 08. August wird ein Teil des Stadtparks

Gersthofen bei gutem Wetter zum Wiesentheater

mit insgesamt fünf Theater unterschiedlichen Stücken für

Eukitea

Samstag, 07.08.| 11.00 Uhr

Kinder ab 2 Jahren.

15:00

Warum ein Drachenschwanz noch Kasperl keinen und der Sommer Kristall macht des Märchenkönigs |

„Mit dem Wiesentheater bieten wir etwas für die Puppentheater Luftsprung & La Favola

jüngeren Stadthallenbesucher*innen und ihre El-

07.08.

für Kinder ab 5 Jahren Luftsprung

| Dauer ca. 50 Min.

tern an, denn diese SA

Puppentheater

Gruppe hat ja besonders unter

& La Favola

den Einschränkungen des letzten Jahres gelitten”, so

11:00

Kasperl und der Kristall des Märchenkönigs

Kulturamtsleiter und Stadthallenchef Uwe Wagner. Samstag, 07.08.2021 | 15.00 Uhr

Der Vorverkauf läuft, die streng limitierten Tickets Midas hat Eselsohren | Theater Die Prinzenbude

kosten 07.08. einheitlich 8,00 Euro. Sollte das Wetter für Kinder ab 3 Jahren | Dauer ca. 30 Min.

Theater Die Prinzenbude

schlecht sein, verschieben sich die Veranstaltungen

um 15:00 jeweils eine Woche. Midas Die hat Wetterentscheidung

Eselsohren

Sonntag, 08.08.2021 | 15.00 Uhr

wird am Tag vor jeder Veranstaltung um 11.00 Uhr

Pina Aquamarina | Theater Pagany

auf der Webseite publiziert.

08.08.

für Kinder ab 4 Jahren | Dauer ca. 45 Min.

SA

SO

11:00

Theater Mär

Freitag, 06.08.| 15.00 Eins, Uhr

zwei, drei, Tier

Warum ein Drachenschwanz noch keinen Sommer

macht | Theater Eukitea

08.08.

für Kinder ab 3 Jahren | Dauer ca. 45 Min.

SO

15:00

Theater Pagany

Pina Aquamarina

TICKETS:

Sonntag, 08.08.2021 | 11.00 Uhr

Eins, Zwei, Drei, Tier | Theater Mär

für Kinder ab 2 Jahren | Dauer ca. 40 Min.

www.stadthalle-gersthofen.de

Hinein in die Bewegung -

Mercan Fröhlich stellt aus

„Die fünf Fotografien entstanden während der Lockdowns

in Augsburg und zeigen Einsamkeit, aber auch Licht, Mut

und Bewegung in der Pandemie. Zunächst eingefroren

im Einzelportrait. Kacheln im Hintergrund, die Hand

reglos auf der Hüfte. Mit jedem weiteren Bild faltet sich

durch besondere Aufnahmetechniken die Energie auf.

Die maskierte Corona-Braut in schwarz/weiß schließlich

steht für den Mut zur Widerständigkeit in diesen besonderen

Zeiten. Das Portrait entstand am menschenleeren

Herkules-Brunnen. Nur ein Busfahrer gratulierte im

Vorbeifahren laut und hupte. Es geht voran, die Zeit des

Stillstands, der Lähmung und Pandemie ist für den Sommer

vorbei. An diesem wuseligen, zentralen Platz unserer

Stadt möchte die Fotografin zum Innehalten bewegen. Für

Zuversicht und Action werben, denn in den vergangenen

16 Monaten war zwar Stillstand, aber auch Energie und

Kreativität waren möglich.

Erhalten wir uns also Empathie, Mut und Fürsorge - wenn

nicht wir, wer dann?“

Die Ausstellung der Augsburger Fotografin Mercan

Fröhlich ist seit dem 22.07. und noch bis zum 09.08. am

Manzu Brunnen am Königsplatz im Rahmen des Augsburger

Friedensfest 2021 #FürSorge zu sehen und wird

von der Stadt Augsburg und der „Stilmanufaktur. Möbel

für Individualisten.“ gefördert


tag & nacht

19

Gesucht: Mini-Dramen

für TikTok-Projekt am

Staatstheater Augsburg

Das Staatstheater Augsburg will sich in der kommenden

Zeit in verschiedenen Versuchsanordnungen mit

künstlerischen und vermittelnden Inhalten der Videoplattform

TikTok befassen. Tina Lorenz, Projektleiterin

für Digitale Entwicklung, ist deshalb auf der Suche nach

1-Minuten-Dramen und Klassiker-Zusammenfassungen

in Drama-to-go-Form. Theaterautor*innen und Kreative

sind aufgerufen, bis zum 30.08. selbst verfasste Texte

einzureichen. Gesucht werden 1-Minuten-Dramen,

also Originaltexte (bei freier Themengestaltung), die in

höchstens 60 Sekunden Lesedauer von einer oder zwei

Personen gelesen werden können. Ebenso können Zusammenfassungen

von Klassikern der Theaterliteratur als

Drama-to-go geschrieben werden, die ebenfalls 60 Sekunden

Lesedauer nicht überschreiten dürfen. Das Ziel sind

kurze Video-Inszenierungen mit von Schauspieler*innen

eingesprochenen Tonspuren der Texte, die vom Staatstheater

Augsburg auf TikTok verbreitet werden. Interessierte

Schreibende wenden sich direkt an tina.lorenz@staatstheater-augsburg

zur weiteren Absprache. Die Erstellung

von Zusammenfassungen und Originalkurzdramen

wird vergütet (Informationen per Mail bei tina.lorenz@

staatstheater-augsburg.de anfragen). Die Einreichung und

Rechnungstellung muss bis einschließlich 30.08. erfolgen.

Da die Texte als eingesprochene Tonspur idealerweise auf

TikTok ein Eigenleben entwickeln, ist eine CC-0 Creative

Commons Lizensierungszustimmung für das jeweilige

Werk Voraussetzung für die Einreichung der Texte.

Je zwei Tickets für Sommer am Kiez

2021 zu gewinnen!

Endspurt! Das SAK 2021 am Gaswerksgelände hat fett eingeschlagen, Punkfans

aus der ganzen Region bringen noch bis zum 21.08. den Kessel zum Beben.

Wir verlosen für alle Konzerte im August je zwei Tickets.

Dazu müsst ihr nur den Namen und das Datum der Band eurer Wahl an

redaktion@neue-szene.de mailen. Keep on rockin‘!

Wenn Sie das Fernweh packt

... und Sie Ihren Urlaub planen möchten, besuchen Sie uns!

Persönliche und umfangreiche Beratung

... ist das A und O unseres Erfolges!

Wir sind Ihr erfahrenes Reisebüro in Königsbrunn, das Kunden-Service großschreibt.

Professionelles Reise-Know-How – für alle Reisearten und Reiseziele weltweit.

Mit unserer langjährigen Erfahrung stellen wir für Sie aus Millionen von verfügbaren Informationen

und Preisen die am besten geeigneten Bausteine für Ihren Traumurlaub zusammen.

Zudem sind wir Spezialisten für Reisen nach Australien, Neuseeland, Südsee, USA und Asien.

Dass dies alles möglichst Ihren individuellen Preisvorstellungen entsprechen soll, ist für uns selbstverständlich.

Ihr Urlaub in guten Händen

FLUGBÖRSE Augsburg Land

Inh. Jürgen Pfündel

Bürgermeister-Wohlfarth-Str. 7

86343 Königsbrunn

+49 8231 9 57 91 90

Pfuendel@flugboerse.de

Lust zu tanzen?

Jede Woche 14 verschiedene

live online Kurse

5er-Karte ab 25 Euro

drop-in & dance!

www.downtown-dance.de

info@downtown-dance.de

DowntownDanceStudio

Kapuzinergasse 24, 86150 Augsburg, Tel 0821 / 508 80 40

34

>>La Palma<<

Naturparadies im Atlantik

14-tägige Reise inkl. Flug und Mietwagen

Bungalow im Hotel La Palma Jardin

Preis p.Person: ab 1184 €


20

tag & nacht

NEUE EP VON PHILOMENAS TAILOR

Before I turn 27

In Musikerkreisen wird dem 27. Lebensjahr eine

besondere Bedeutung nachgesagt und viele Künstler,

besonders die mit dem exzessiven Lebensstil, haben

auch einigermaßen Respekt vor dieser 27. Einen Tag

vor seinem 27. veröffentlichte Jan Plausteiner, Frontman

von Philomenas Tailor, seine neue EP „Before I

turn 27” und wollte das auch auf dem Sonnendeck

in Augsburg feiern. Doch dann kam der Regen. Klar,

dass er die Release-Party nachholen wird.

Der neue Termin auf dem Sonnendeck ist jetzt der 01.

August, die neuen Songs einer EP mit Tiefgang könnt

ihr hier hören: https://spoti.fi/2UDCCyR

Ein Meilenstein für den Radverkehr in Augsburg

Grünen-Fraktionsvorsitzende Verena von Mutius-Bartholy und Deniz Anan,

Sprecher für Mobilität und Radverkehr, im Interview.

Zuletzt wurde im Stadtrat final der Vertrag zwischen dem Aktionsbündnis

„Fahrradstadt jetzt” und der Stadt Augsburg beschlossen. Was bedeutet

das für Augsburg, Frau Mutius-Bartholy?

Dieser Vertrag ist ein Meilenstein für die Verkehrswende in Augsburg! Neben

den nahezu unverändert übernommenen Forderungen des Bürgerbegehrens

enthält er viele konkrete Verbesserungen: mehr Tempo-30-Bereiche, neue Radwege,

zusätzliche Stellen und mehr Haushaltsmittel für den Radverkehr.

Warum geht man den Weg eines öffentlich-rechtlichen Vertrages, Herr

Anan?

Der Vertrag hat mit fünf Jahren eine deutlich längere Laufzeit als die einjährige

Bindewirkung eines Bürgerentscheids. Er enthält außerdem zusätzliche Punkte,

die bei einem Entscheid aus rechtlichen Gründen kein Gegenstand gewesen

wären, wie z.B. die zusätzlichen Personalstellen und die Erhöhung der finanziellen

Mittel für den Radverkehr.

Was für eine Rolle hat die Grüne-Stadtratsfraktion bei den Verhandlungen

eingenommen, Frau Mutius-Bartholy?

Wir unterstützen das Vorhaben „Fahrradstadt” seit Jahren, uns ging es aber bisher

zu langsam. Deshalb haben wir uns sehr über die Initiative „Fahrradstadt jetzt”

gefreut und waren als Partei Teil des Begehrens. Wir haben die Verhandlungen

zwischen dem Aktionsbündnis und der Stadt Augsburg aktiv begleitet.

Über welchen Punkt in dem Vertrag freuen Sie sich besonders, Herr

Anan?

Jetzt ist der Zeitpunkt für eine

Verkehrswende, mit der wir

den Fokus weniger auf Autos,

sondern auf klimafreundliche

Mobilität legen. Ganz konkret

freue ich mich deshalb über

durchgehend Tempo 30 von der

Luitpoldbrücke bis zum oberen

Ende des Pferseer Tunnels,

die neuen Radwege

und die verpflichtend

vorgesehenen Lastenradstellplätze

bei neuen Wohnanlagen.

Sie belegen

eindrucksvoll,

welchen Stellenwert

unsere Koalition

dem Fahrrad beimisst. Wir

wollen Menschen bewe-

gen, nicht Autos!


tag & nacht

21

Lechflimmern 2021

Das Lechflimmern im Familienbad am Plärrer ist seit 31 Jahren die

Konstante für alle Kino-Fans in und um Augsburg. Das Team um Franz

Fischer serviert hier unter freiem Himmel nicht nur Kinostreifen sämtlicher

Genres, sondern im Biergarten „Wertachau“ auch ein umfangreiches

kulinarisches Angebot zu günstigen Preisen. Mit über 500 Plätzen (zum

Teil überdacht) wird eine umfangreiche Restaurantkarte angeboten. Im

Kiosk gibt es mit Currywurst, Pommes, Popcorn, Burger, Flammkuchen,

Steaksemmeln oder Bratwürstel weitere kulinarische Köstlichkeiten. Wir

sagen euch, auf welche Abende im August uns wir besonders freuen ...

14.08. Verplant ©imFilm

zu Gast: Regisseur Waldemar

Schleicher

Wie zwei Typen versuchen, mit dem Rad nach Vietnam zu fahren? Klar, das

wollen wir ganz genau wissen. Sie sind untrainiert und unaufhaltsam, und

sie haben einen ehrgeizigen Plan: Von Heiligenstadt in der Mitte Deutschlands

aus wollen Otti und Keule entlang der alten Seidenstraße bis nach

Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) im Süden Vietnams fahren. Alles mit dem

Fahrrad, 15 Länder wollen sie dabei durchqueren. Verplant ist kein Film voll

malerischer Sonnenuntergänge, philosophischer Erkenntnisse und ultimativer

Lebensweisheiten. Es ist ein Film über zwei ganz normale Typen, die sich

mit viel Galgenhumor und einer wunderbar selbstironischen Art nicht aus

der Ruhe bringen lassen, und die mit viel Spaß an der Sache immer wieder

ihren inneren Schweinehund bezwingen, um ihr großes Ziel zu erreichen.

Das ist sympathisch und macht Spaß!

DE 2021 - R: Waldemar Schleicher - D: Doku - FSK: 0 - L: 108 min.

13.08.: Der Hochzeitsschneider von Athen © Neue Visionen

zu Gast: Regisseurin Sonia Liza Kentermann – Griechisches Fest

Klar, Griechenland liegt uns schon allein wegen familiärer Wurzeln sehr am

Herzen. Aber nicht nur deswegen fiebern wir diesem griechischen Festtag

besonders entgegen, denn der Hochzeitsschneider entführt uns in eine Welt

voller wunderbarer Details und kleiner Wunder, inszeniert in den lebensfrohen

Farben eines rauschenden Hochzeitsfests. Nikos ist ein Schneider alter

Schule, stets stilvoll und nach strenger Etikette gekleidet. Tag für Tag sorgt

er dafür, dass seine Schneiderei in der Athener Innenstadt staubkörnchenfrei

bleibt. Doch es gibt kaum noch Kunden, die Wert auf eine persönliche

Bekanntschaft mit ihrem Schneider legen. Schließlich droht der Bankrott

und Nikos muss sich etwas einfallen lassen, wie er mit seinem Handwerk

überleben kann.

GR/DE 2012 - R: Sonia Liza Kentermann - D: Dimitris Imellos, Tamilla Koulieva

- FSK: noch nicht bewertet - L: 100 min.

Ab 31.07.: Kaiserschmarrndrama © Constantin Film

Schon seit Teil 1 gibt es einen riesigen Hype um den niederbayerischen

Provinzpolizisten Franz Eberhofer. Diesmal ist sein ländliches Idyll in Gefahr.

Das liegt weniger daran, dass das dorfbekannte Webcam-Girl ermordet

wurde – diesen Fall geht der Franz mit seiner gewohnten Tiefenentspanntheit

an. Ausgerechnet jetzt sitzt aber sein aufdringlicher, aber stets hilfreicher

Co-Ermittler Rudi nach einem Unfall im Rollstuhl und gibt natürlich Franz

die Schuld dafür.

Dafür möchte er jetzt

im Hause Eberhofer

gepflegt werden ...

DE 2020 - R: Ed

Herzog - D: Sebastian

Bezzel, Simon Schwarz

- FSK: 12 - L: 96 min.

Das sind nur drei der vielen Highlights aus dem abwechslungsreichen Programm beim Lechflimmern 2021. Alles Weitere: https://www.lechflimmern.de


DAS

CHAMÄLEON

Sie ist Sängerin, Schauspielerin, Sprecherin,

Moderatorin und seit Jahren eine der schillerndsten

Persönlichkeiten der Stadt. Und sie

ist eine meisterliche Verwandlungskünstlerin

mit unzähligen Talenten.

Von Walter Sianos


Zoom 23

Eva, kennst du den Film „Relativitätstheorie

der Liebe”?

Nein, warum?

Katja Riemann und Olli Dietrich, die Protagonisten

des Streifens, spielen dabei sehr überzeugend

fünf verschiedene Rollen. Ich musste

dabei an dich denken.

An mich? Cool! Klingt sehr interessant, den

schau ich mir mal an.

Du bist Sängerin, Musikerin, Moderatorin,

Sprecherin, Schauspielerin und vor allem eine

echte Verwandlungskünstlerin. Auf welchem

Catwalk fühlst du dich am wohlsten?

Schwierige Frage! Als gelernte Stuckateurin

liebe ich es auch nach wie vor, manchmal auf der

Baustelle zu stehen. Sprechen oder Schauspielern

macht mir großen Spaß und mit Gesang erreicht

man Menschen auf eine ganz besondere Art und

Weise und kann ihre Herzl berühren.

Woher kommt diese Lust, sich ständig zu verwandeln?

Ich bin sehr, sehr neugierig. Und finde es spannend,

zu beobachten, zu entdecken und etwas

Neues auszuprobieren. Früher konnte ich schlecht

„nein” sagen und habe zu oft mehr auf andere geachtet,

als auf mich selbst. Inzwischen bin ich da

zum Glück viel achtsamer.

Als Künstler*in befindet man sich ja gerne auf

dem Präsentierteller. Genießt du die Blicke des

Publikums?

Ja … da bin ich schon ambivalent. Einerseits

liebe ich es, auf der Bühne zu stehen, die Aufmerksamkeit,

dieses Zusammenspiel und den Freiraum.

Aber es gibt auch Momente, in denen mir schon

deutlich bewusst wird, dass gerade Hunderte von

Augenpaaren auf mich gerichtet sind. Das kann

schon auch ganz schön crazy sein.

Woher rührt dein Entertaintalent?

Das ging schon in der Schule los, meine Musiklehrerin

hat mich sehr gefördert. Später habe

ich auch in der Kirche gesungen, ansonsten habe

ich schon als Kind viel Quatsch gemacht.

Quatsch ist gut. Erzähl mal.

Meine Großeltern haben immer den Musikanten-

und Theaterstadel geschaut. Ich habe

mich währenddessen oft verkleidet und alles nachgespielt.

Ich weiß, Peter Steiner ist vielleicht eine

komische Inspirationsquelle (lacht). Jahre später

habe ich mitbekommen, dass er für eine ganze

Reihe von Softpornos wie „Ließesgrüße aus der

Lederhose” verantwortlich war. Mit 17 folgte mein

erstes Livekonzert im alten Provino-Club mit der

Band Ardeth Bay.

Was wolltest du als Kind werden?

Astronautin und später Floristin. Aber in andere

Rollen zu schlüpfen und zu performen,

schwirrte schon früh in meinem Kopf umher. In

meiner Phantasie gab es immer wieder mal Szenarien,

in denen ich z.B. auf dem Klo saß und gedanklich

interviewt wurde.

“ Ich finde es spannend, zu

beobachten, zu entdecken

und etwas Neues auszuprobieren.


24

Zoom

„Love“ oder „Moon“ sind dagegen großes Emotionskino.

„Love“ wurde sogar mit dem Babelsberger

Filmorchester eingespielt. Ganz ehrlich, als ich

den fertigen Song vor mir hatte, musste ich Rotz

und Wasser heulen. Ein neues Album ist auch

schon in Planung, dann überwiegend mit Chansons

und es sind auch noch einige weitere Projekte

in Planung … wird voll schön, spannend und

gibt´s auch bald zu hören.

Ist dein Privatleben ein Rollercoaster?

Bei mir war eigentlich immer viel los. Ich bin

gerne unter Menschen und mag es, Leute zu animieren

und gute Laune zu verbreiten. Aber ich

bin auch jemand, der viel Ruhe braucht und die

gönne ich mir inzwischen sehr gerne.

2018 hast du den Augsburger Poppreis „Roy”

als beste Künstlerin erhalten. Als dein Name

verkündet wurde, stand ich zufällig neben dir.

Du warst in diesem Moment leicht aufgelöst.

Da hat es mir tatsächlich mal kurz den Boden

unter den Füßen weggezogen (lacht). Ich war

wirklich total gerührt, der „Roy” war für mich eine

große Wertschätzung für meine Arbeit und für

meine Kunst.

Du wandelst zwischen Kunst und Dienstleistung.

Hast du schon Aufträge und Anfragen

abgelehnt?

Wenn etwas mit meinen Werten und meiner

Haltung nicht konform geht, dann bin ich dafür

nicht zu haben. Ich kann nur Dinge tun, hinter

denen ich auch stehe.

Was ist die größere Herausforderung? Einen

Jingle für Volvo oder Lavazza zu sprechen oder

den „Nuttenbus von der A8” zu spielen?

Beides macht Spaß und der Nuttenbus war

eine krasse Erfahrung für mich. Alleine schon

die Vorbereitung war sehr intensiv, ich war für

eine Nacht bei einer Prostituierten in der Hasengasse,

um mal einen Eindruck von diesem Milieu

zu bekommen. Ich hätte es als anmaßend

empfunden, so eine Rolle zu performen, ohne

hinter die Kulissen geblickt zu haben. Dieses

Stück von „bluespot productions” war sehr eindrucksvoll,

weil es natürlich ein heißes und provokatives

Thema ist und sich alles auf

allerengstem Raum abgespielt hat.

Genauer gesagt in einem VW-Bus.

Richtig, das Publikum bestand immer aus

acht Personen, Spieldauer war circa 20 Minuten

und wir hatten drei, vier Vorstellungen am Abend.

Dadurch, dass es keine Distanz gab, entstanden natürlich

immer wieder skurrile, angespannte und

auch sehr intensive Momente. Das war wirklich

eine sehr spannende Geschichte, die ich gerne mal

wiederholen würde.

Die Band „Misuk“ wurde 2009 anlässlich des

Brechtfestivals gegründet, ihr habt Brechtsongs

in ein zeitgemäßes, musikalisches Gewand

gehüllt. Zusammen mit deinem

Bandkollegen Girisha Fernando habt ihr vor

einigen Jahren für das Stück „Peer Gynt” dramatische

Gedichte von Henrik Ibsen vertont.

War das bisher deine anspruchsvollste Arbeit

im künstlerischen Bereich?

Es war eine geile Erfahrung, ein Projekt mit

echtem Tiefgang. Ich liebe die Theaterbühne, diese

große Spielwiese. Ich liebe es, mich in etwas rein

zu versetzen, das ich nicht selber geschrieben habe.

Es kommt einem auch entgegen, weil dadurch

immer ein Stück Verantwortung abgenommen

wird. Je schwieriger ein Thema ist, desto interessanter

finde ich es und von solchen Projekten werde

ich regelrecht magisch angezogen.

Vor zwei Jahren bist du mit deinem Soloprojekt

„Løve” ins Rennen gegangen. Ein Crossover

zwischen Chansons, Elektronik, Pop und

Punk. Ist „Løve” die pure Eva?

Absolut! „Løve” ist mein Baby, mein Herzensprojekt.

Da stammt so ziemlich alles von mir, also

Musik, Texte, Instrumentierung, Cover und Videos.

Vor drei Jahren habe ich damit angefangen,

vor zwei Jahren erschien die CD „Hallo Welt”.

Nach dem Releasekonzert 2020 war ich startklar.

Aber dann kam Corona und hat alles lahmgelegt.

Einer meiner Lieblingstracks ist „Schoolbag”,

ein echtes Noisegewitter. Ich denke, da gab es

auch einige verstörte Reaktionen?

(Lacht) Voll, aber das Leben besteht nun mal

nicht nur aus Chansons, ab und zu blitzt und donnert

es eben auch.

Du hast Augsburg nie verlassen. Warum bist

du nicht irgendwann in Berlin oder Stockholm

gelandet?

Gute Frage. Möglichkeiten gab es viele und

mir war immer klar, erst schaffe ich es hier und

dann schau ich mal weiter. Ich habe gerade das

Gefühl, dass bei mir jetzt alles erst so richtig losgeht.

Ich bin ja auch schon länger in anderen Bereichen

tätig, wie Text, Konzeption und auch im

Kunstbusiness. Das ist total spannend.

Kunstbusiness?

Das ist ähnlich wie Kunst am Bau. Es geht um

maßgeschneiderte Kunstobjekte für Innen- und

Außenbereiche, für privat wie auch Unternehmen.

Auf Wunsch und je nach Bedürfnis wird alles

maßgeschneidert konzipiert und gefertigt. Wer

mehr wissen will, gerne auf www.kuko.online

Gibt es ein Idol in deinem Leben?

Die isländische Musikerin Björk! Ich bin als

Teenie mal vor dem Fernseher eingeschlafen und

als ich wieder aufgewacht bin, lief Björk. Wow! Ich

war total geflasht und dachte mir nur: „Was ist das

denn?” Ich war sofort elektrisiert von dieser Künstlerin

und bin, nur um sie live zu sehen, mal extra

mit dem Zug nach Dänemark zu einem Konzert

gefahren und am gleichen Abend wieder zurück,

weil ich am nächsten Tag arbeiten musste. Es hat

sich so gelohnt, denn das war solch ein bezauberndes,

einmaliges Erlebnis.

2016 haben wir dich in der Neuen Szene gefragt,

was du machen würdest, wenn du einen

Tag Königin von Deutschland wärst. Weißt du

noch die Antwort?

Irgendetwas gratis verteilen ...?

Genau und zwar Eis!

(Lacht) Eis?! Ich bin halt eine absolute Romantikerin,

und ja mich macht es glücklich, andere

Menschen glücklich zu machen. (ws)


Zoom 25

Ich

habe gerade das

Gefühl, dass bei mir

jetzt alles erst so

richtig losgeht.


26

Zoom

Frederik Hintermayr von der Partei DIE LINKE ist noch nicht einmal 30 Jahre alt,

kann aber bereits auf eine beachtliche politische Karriere blicken. 2020 zog

der damalige Kreissprecher der LINKEN ins Rathaus seiner Heimatstadt ein und

wurde zuletzt sogar zum Bundestagskandidaten seiner Partei gekürt. Wir haben

den gelernten Gesundheits- und Krankenpfleger, der mittlerweile im Hauptberuf

als Gewerkschaftssekretär arbeitet, im Parteibüro am Mauerberg getroffen.

Interview und Fotos: Markus Krapf

Links vor rechts!

Im politischen Gespräch mit

Frederik Hintermayr, Stadtrat und

Bundestagskandidat von DIE LINKE


Zoom

27

Frederik, du bist erst 28 Jahre alt, aber schon

lange Teil der kommunalen Politszene. Wie

schafft man es in so jungen Jahren auf diese

Ebene?

Ich kann einfach sehr schlecht zuschauen und

mische mich gerne ein. So praktiziere ich das jetzt

tatsächlich schon mein halbes Leben. Nun werde

ich bald 29 und bin aktiv, seit ich 15 Jahre alt war.

Dabei bin ich übrigens auch nie vor Themen

zurückgeschreckt, die keine klassischen Wohlfühlthemen

sind.

Die da wären?

Mein erstes großes politisches Thema war

nach meiner ersten Wahl in den Bezirkstag

der Einsatz für Drogenkonsumräume. Damit

gewinnst du erst einmal keinen Blumentopf,

am Ende gibt es dann aber offenbar doch eine

gewisse Anerkennung. Und bei diesem Thema

beispielsweise kam es mittlerweile tatsächlich zu

Bewegung innerhalb aller Parteien.

War dieses Feld dein Schlüsselerlebnis und

politischer Einstieg?

Nein, das war noch früher. Als ich aufs

Maria-Theresia-Gymnasium ging, war ich bei den

damaligen Schulstreiks aktiv, Stichwort Studiengebühren

und G8. Das war das erste Mal, dass ich

Kundgebungen organisiert habe, ein Megafon

in der Hand hatte und Mitschüler*innen davon

überzeugt habe, mitzumachen. Hier waren besonders

der Umgang mit unserem Engagement und

die vielen Vorurteile meine Schlüsselerlebnisse.

Wir wurden damals zwar mit viel Hass und Häme

konfrontiert, haben aber auch schnell gesehen,

wie Engagement sich auszahlen kann. Schon

kurze Zeit später wurden die Studiengebühren

dann ja wieder gekappt.

Während sich viele Altersgenossen erst langsam

beruflich orientieren, hast du auch im Job

schon einiges erreichen können. Bist du ein

Streber?

Wenn das meine damaligen Lehrer lesen,

werden sie entweder lachen oder vielleicht sogar

in Tränen ausbrechen. Denn ich habe das Gymnasium

ohne Abschluss abgebrochen, nachdem ich

zweimal in Folge sitzengeblieben bin. Soviel zum

Streber (lacht). Aber im Ernst. An deiner Frage

sieht man, wie akademisch wir heute denken. Ein

Facharbeiter ist mit 29 Jahren häufig schon über

10 Jahre im Job. Ich selber hatte nach der Schule

zweimal Glück. Zunächst habe ich in der Pflege

ein Feld gefunden, in dem mir das Lernen auf einmal

nicht mehr schwergefallen ist und ich zum

ersten Mal auch richtig gut gewesen bin. Mein

zweites Glück war, dass ich meine jetzige Ehefrau

sehr früh kennengelernt habe. Mittlerweile haben

wir zwei Kinder und auch das ordnet ein Leben.

>>

„Von einem Miteinander in einem

Du kommst aus Haunstetten, lebst mit deiner

Familie im Textilviertel und bist mittlerweile

nicht mehr in der Pflege tätig.

Das stimmt. Dadurch, dass ich mich in meiner

Ausbildungszeit im Augsburger Klinikum

als Vorsitzender der Jugendausbildungsvertretung

ehrenamtlich engagiert habe und dort über 500

Auszubildende aus 20 Ausbildungsberufen vertreten

durfte, wurde ich gewerkschaftlich geprägt.

Ich habe in dieser Zeit erlebt, was passieren kann,

wenn sich eine Interessengruppe zusammenschließt,

also was man gemeinsam erreichen kann,

wenn man sich organisiert. Das war dann auch

der Weg zu meinem Job als Gewerkschaftssekretär,

denn heute darf ich hauptamtlich beim DGB

arbeiten und verdiene mein Geld mit politischer

und gewerkschaftlicher Arbeit.

Seit 2020 bist du darüber hinaus als Stadtrat

der LINKEN im Augsburger Rathaus. Wie

hast du die ersten eineinhalb Jahre erlebt?

Durch Corona völlig anders, als ich das

erwartet habe. Ich hatte mir vorgenommen, in

den Stadtteilen viele, viele Menschen zu treffen

und mit ihnen in den Austausch zu gehen, aber

das war bisher durch Corona leider noch nicht so

möglich. Im Stadtrat selbst habe ich schnell erlebt,

welche Beißreflexe es dort gibt. Gegenüber meiner

Person als Politiker der LINKEN, aber auch

gegenüber unserer ganzen Fraktion. Das ist anders

und viel stärker, als ich es erwartet habe und es aus

dem Bezirkstag kenne. Von einem Miteinander in

einem Kollegialorgan habe ich bisher leider noch

nicht so viel gespürt. Wir haben meines Erachtens

viele gute Ideen, es ist aber immens schwer, mit

unseren Inhalten durchzukommen.

Was sind deine Kernthemen und Inhalte?

In erster Linie ist mein Thema Gesundheitsund

Pflegepolitik, darauf liegt allerdings im

Stadtrat nicht so sehr der Fokus. Letztlich ist es,

so abgedroschen das vielleicht klingen mag, die

soziale Frage, die mich in dieser Stadt umtreibt.

Wenn Straßenbahn und Bus teurer werden,

Kollegialorgan habe ich bisher leider noch

nicht so viel gespürt.“

sehe ich Rentner, Auszubildende und Hartz

IV-Empfänger, die sich das dann nicht mehr

leisten können. Wenn der Strom teurer wird,

sehe ich die Menschen, die Angst haben, dass

irgendwann der Kühlschrank ausgeht. Dieser

Blickwinkel für Soziales fehlt in der Stadtregierung

meines Erachtens. Damit bin ich angetreten

und ich werde nicht damit aufhören, diese

Themen immer wieder in den Vordergrund zu

rücken, auch wenn ich damit natürlich häufig

anecke. Ein weiteres großes Thema ist Jugend.

In der Pandemie wurden junge Menschen auf

das „Schüler-sein“ reduziert, es wurde aber viel

zu wenig auf die Bedürfnisse junger Menschen

außerhalb der Schulen oder Kindertagesstätten

geschaut. Auch dies werde ich im Stadtrat so

lange auf den Plan rufen, bis es keiner mehr

hören kann.

Wie du sagst, wenn man unbequem ist, eckt

man an. Wir kommen auch nicht drum

herum, die „Deppen-Affäre“ mit Eva Weber

anzusprechen. Was ist in dieser Sitzung eigentlich

passiert?

Es ging in dieser Stadtratssitzung um die

Krawalle in der Maxstraße, dazu habe ich mich in

mehreren Punkten geäußert. Irgendeiner dieser

Punkte muss die Oberbürgermeisterin dann

extrem getriggert haben. Ich glaube, es ging um

meine Kritik, dass bei der Pressekonferenz neben

Polizei und Ordnungsreferent unglaublicherweise

weit und breit kein Sozialreferent zu sehen war.

Daraufhin ist ihr wohl der „Depp“ rausgerutscht.

Oberbürgermeisterin Weber hat mich nach der

Sitzung angerufen und sich entschuldigt. Ich habe

die Entschuldigung natürlich angenommen, wir


28

Zoom

werden jetzt dann irgendwann zusammen einen

Kaffee trinken gehen und dann ist das Thema

abgeschlossen.

>>

sich ja jetzt dadurch sogar grundsätzlich der Ton

Eine sympathische und kluge Reaktion, wie

ich finde.

So bin ich auch erzogen worden. Eine

Entschuldigung nimmt man an und hofft, dass

sie ernst gemeint war (lacht). Vielleicht ändert

im Stadtrat. Und unter uns: Mir sind auch schon

Äußerungen rausgerutscht, die mir im Nachhinein

leidgetan haben.

Du bist laut und kritisch, wenn es um die

Beurteilung der Regierungskoalition geht.

Was muss besser werden?

Ja, aber es ist ganz einfach auch unser Job,

darauf zu schauen, was schief läuft. Wir sind

zusammen mit der SPD die größte Oppositionsfraktion

im Augsburger Rathaus. Es ist nicht

unsere Aufgabe, die Öffentlichkeitsarbeit der

Stadtregierung zu machen und ehrlich gesagt

hat es uns Schwarz-Grün im letzten Jahr nicht

wirklich schwer gemacht, Dinge zu finden, über

die man sich aufregen kann.

Hast du Beispiele parat?

Klar! Die Arbeit innerhalb der Corona-

Nachverfolgung, bei der Gesundheitsreferent

Erben nicht die beste Rolle eingenommen hat,

um es einigermaßen freundlich zu formulieren,

wäre eines. Aktuell geht es mit der Frage nach

den Luftfilteranlagen für Schulen weiter, wo Frau

Weber kürzlich im Bürgerbeirat tatsächlich sagte,

sie könne dieses Thema nicht mehr hören und

damit eine Diskussion abblocken wollte. Das

finde ich unsäglich und auch die Beiräte haben

sich eine weitere Diskussion nicht verbieten

lassen. Es ist ein unglaublich schlechter Stil, Dinge

vollkommen abzublocken, die bei der Stadtregierung

gerade nicht auf Gegenliebe stoßen. Das

ist mein Hauptkritikpunkt, denn auch Stadtratssitzungen

vermitteln mir häufig das Gefühl, sie

wären lediglich Pressekonferenzen der Regierung.

Dafür wurden wir nicht gewählt! Wir wollen uns

für unsere Stadt einbringen.

Könntest du, beziehungsweise könnten die

LINKEN oder die Soziale Fraktion unsere

Stadt besser regieren?

Wir würden die Prioritäten anders setzen. In

diesen Zeiten die städtische Kommunikationsabteilung

massiv aufzublasen oder mit der schlecht

umgesetzten Theatersanierung Geld zu verbrennen,

während für Soziales kein Geld da sein soll?

Das halte ich für einen Skandal.

Gibt es etwas Positives, das du der Stadtregierung

zuschreibst?

Natürlich. Und das sage ich auch sehr gerne:

Das 365 Euro-Ticket für Schüler und Azubis wird

kommen und das ist ein wichtiger Schritt in eine

Richtung, in die auch wir gehen wollen.

Wenn du über deine Arbeit im Stadtrat

sprichst, spürt man das Brennen in dir. Im

Falle einer Wahl in den Bundestag wärst du

aber bereits die längste Zeit Teil des Stadtrats

gewesen. Wie stehen überhaupt deine

Chancen?

Ich bin auf Platz 8 der Liste der LINKEN in

Bayern. Das bedeutet, dass es für mich auf jede

einzelne Stimme ankommen wird, auch auf deine

(lacht). Aktuell sind sieben bayerische Abgeordnete

meiner Partei im Bundestag vertreten, ich

wäre also der erste Wackelkandidat. In den letzten

Wochen gab es Umfragen, da hätte es für mich

gereicht, in anderen wieder nicht.

Man hat den Eindruck, dass die ganze Partei

durch die neue Spitze mit Susanne Hennig-

Wellsow und Janine Wissler in eine Abwärtsspirale

geraten ist.

Ich glaube, die beiden machen eines sehr

gut: Sie führen die Partei zusammen. Jeder und

jede kann sich in diesem Duo wiederfinden, auch

„Entweder werden wir die Grünen auf

ihrem Weg begleiten oder es tun eben die

Konservativen.“

ich. Ich gehöre ja zu den Pragmatikern innerhalb

meiner Partei und ich glaube nicht, dass die aktuellen

Umfragewerte mit der neuen Parteispitze

zusammenhängen. Wir erleben gerade einfach

eine starke Polarisierung bei der Kanzlerfrage, es

bewegt die Menschen, wer denn Kanzler*in werden

wird, Baerbock oder Laschet. Bei dieser Frage

spielen wir LINKEN keine Rolle. Mir haben sogar

schon Leute, die mir sehr nahe stehen, gesagt, dass

sie mich diesmal nicht wählen könnten, weil die

Grünen ihre Stimme bräuchten.

Warum sollen die Menschen ihr Kreuz trotzdem

bei Frederik Hintermayr machen?

Weil die Frage, wie unser Land nach der

Wahl aussehen wird und wie sich auch SPD und

Grüne zukünftig verhalten werden, massiv davon

abhängt, wie stark wir LINKEN sein werden. Das

klingt auf den ersten Blick vielleicht absurd, ist

aber die entscheidende Frage. Entweder werden

wir die Grünen auf ihrem Weg begleiten oder es

tun eben die Konservativen.

Du hast dir in Augsburg einiges aufbauen

können. Wie schwer würde es dir fallen, der

Stadt nach einer erfolgreichen Wahl den

Rücken zu kehren?

Es ist keineswegs mein Plan, der Stadt den

Rücken zu kehren, wenn ich gewählt werden

sollte. Augsburg wird weiterhin der Lebensmittelpunkt

der Familie Hintermayr sein. Das war

übrigens auch die Grundvoraussetzung dafür, dass

meine Frau die Kandidatur überhaupt abgesegnet

hat. Ich möchte für Augsburg und Schwaben

im Bundestag vertreten sein und soziale Politik

machen. Für Ulrike Bahr von der SPD sieht es ja

gerade aufgrund des Listenplatzes eher schlecht

aus. Bei Claudia Roth sehe ich tatsächlich keinen

großen Augsburg-Bezug und Volker Ullrich ist

ein Konservativer. Da merkst du schon: Es braucht

dringend eine Augsburger Stimme für soziale

Gerechtigkeit in Berlin. Genau diese Stimme

möchte ich sein, ohne jemals die Bindung zu

meiner Heimatstadt zu verlieren. (max)

Am 15. September wird Janine Wissler,

Parteivorsitzende der LINKEN im Rahmen

des Wahlkampfs in Augsburg sein.


Zoom

29

BAYERN

ROCKT!

Auf UKW 87,9 und DAB+

Radio an!


30

Zoom

Das Neruda ist seit nunmehr elf Jahren eine Institution in der Augsburger

Kulturszene. Fikret Yakaboylu hat diesen bunten Ort der Begegnung geschaffen, an

dem die Vielfalt aller Kulturen gefeiert wird und Künstler*innen aus Augsburg und

der ganzen Welt zusammenkommen. Als wahrer Tausendsassa engagiert sich Fikret

mit Herzblut dafür, diesen Spirit auch über sein Kulturcafé hinaus in der Stadt zu

verbreiten. Wir trafen ihn zum Gespräch bei einem Gläschen Wein im Neruda.

Von Lina Frijus-Plessen

Augsburgs Künstler-Papa

Interview mit Fikret Yakaboylu, Betreiber des Neruda Kulturcafés

Fikret, wie läuft’s denn aktuell im Neruda?

Ist alles mehr oder weniger zur Normalität

zurückgekehrt?

Ja, zum Glück haben wir den letzten langen

Lockdown ohne große Magenschmerzen überstanden

und haben wieder jeden Tag ab 17.00 Uhr

geöffnet. Drinnen dürfen natürlich weniger Gäste

sitzen als vor Corona, trotzdem ist hier immer was

los, jeden Abend wird zusammen Musik gemacht.

Wir treffen uns hier auch wieder öfter mit dem

Kültürverein zum Besprechen und Organisieren.

Wir alle sind sehr froh, dass das Neruda wieder

voll da ist.

Wie habt ihr es so gut durch die monatelange

Durststrecke geschafft?

Unser To-Go-Angebot ist glücklicherweise gut

angekommen. Wir haben jeden Abend ein großes

interkulturelles Büffet gekocht, mit Gerichten

aus aller Welt. Den Gästen hat es wohl sehr gut

geschmeckt und viele haben bei der Abholung

ein paar Euro oben drauf gelegt oder ein Neruda-

T-Shirt gekauft, um uns zu unterstützen. Unser

wichtigstes Ziel war es, einfach weiterhin in

Kontakt mit den Gästen und Künstler*innen zu

bleiben. Aber die Kultur hat mir all die Monate

schon sehr gefehlt, gerade weil ich seit über 30

Jahren in der Augsburger Künstlerszene unterwegs

bin und dort viele Kontakte pflege. Plötzlich ein so

stilles Leben führen zu müssen, hat mich wirklich

traurig gemacht.

Wie hast du eigentlich damals deinen Weg

nach Augsburg gefunden?

Ich bin 1980 nach dem türkischen Militärputsch

nach Deutschland geflohen, aber nachdem sich

die politische Lage wieder etwas entspannt hatte,

bin ich erst mal in meine türkische Heimat

zurück. 1985 kam ich dann als Künstler für eine

Wanderausstellung erneut nach Deutschland. Ich

habe dann meine Frau kennengelernt, die zu dem

Zeitpunkt in Stuttgart lebte. Ich habe in München

gearbeitet und bin ständig hin- und hergependelt.

Irgendwann riet mir eine befreundete Schriftstellerin:

„Vergiss München und Stuttgart, komm

nach Augsburg, die Brechtstadt wird dir gefallen!“.

Ich bin sehr glücklich, dass ich ihrer Empfehlung

gefolgt bin. Wenn ich mal zwei Wochen in der

Türkei bin, um meine Verwandten zu besuchen,

vermisse ich Augsburg. Meine Wurzeln sind nach

all den Jahren so tief in dieser Stadt verwachsen,

dass mich hier nichts mehr wegbringt.

Was bedeutet das Neruda für dich und für die

Stadt?

Das Neruda ist wie eine große Familie. Die

Geschichte vom Neruda fing damit an, dass ich

einen Begegnungsort schaffen wollte, an dem

Künstler*innen, aber auch Publikum zusammenkommen

können. Dahinter steht die Idee des

„Bunten Baums“: Ein großer Baum, der an jedem

Ast unterschiedliche Früchte trägt. Das ist für mich

ein wunderschönes Bild für Vielfalt und Harmonie,

denn wir wachsen alle aus demselben Stamm,

haben dieselben Wurzeln, auch wenn wir alle

unterschiedlich sind. Meine Freund*innen und

ich haben es mit dem Neruda geschafft, diesen

„Bunten Baum“ in Augsburg zu pflanzen. Hier

herrscht totaler Friede zwischen den Kulturen und

Künsten!

Und Musik und Kunst werden hier mit großer

Leidenschaft zelebriert.

Dass stimmt, viele Künstler*innen nennen das

Neruda ihr zweites Wohnzimmer. Tagsüber

proben und arbeiten sie hier und abends können

sie ihre Kunst mit den Gästen teilen. Das Neruda

ist auch ein Ort, an dem du nicht nur ein passiver

Zuschauer bist, sondern aktiv am Geschehen teilnehmen

kannst, wie bei Brechts epischem Theater.

Wenn du ins Neruda kommst, kannst du mit uns

Musik oder Kunst machen, du kannst an unseren

Projekten mitarbeiten und dich einmischen.

Von Augsburger Musiker*innen hören wir

immer wieder, das Neruda war für sie die

erste Anlaufstelle und schließlich auch ein


Zoom

31

„Hier herrscht totaler Friede

zwischen den Kulturen und

Künsten!“

Karrieresprungbrett. Warum liegt es dir so

am Herzen, junge Talente aus Augsburg zu

fördern?

Ich war ja als junger Mensch selbst sehr aktiv als

Künstler, sowohl in der Türkei wie auch später in

Deutschland. Ich habe von Anfang an gemerkt,

dass es in Augsburg viele junge Musiker*innen

gibt, die großes Potenzial haben, aber noch einen

Ort und etwas Orientierung brauchen. Dafür

ist das Neruda da. Viele Künstler*innen haben

sich auch hier erst beim gemeinsamen Jammen

kennengelernt und zusammengetan. Wenn ich

höre, wie erfolgreich die Leute sind, die hier ihre

ersten Auftritte hatten, wie z.B. John Garner, Ala

Cya, Art in Crime oder MHA, fühle ich mich wie

ein stolzer Künstler-Papa! Wenn die Leute mich

fragen, wie viele Kinder ich habe, sage ich zwei

leibliche Töchter, aber eigentlich sind es inzwischen

mindestens 500 Neruda-Kinder, die mich

auch alle Papa nennen (lacht).

Wie sehr die Augsburger*innen das Neruda

dafür schätzen, hat sich auch bei eurer Spendenaktion

im ersten Corona-Lockdon gezeigt,

als innerhalb weniger Wochen über 10.000

Euro für den Erhalt des Kulturcafés zusammenkamen.

Das war für uns wirklich eine riesige Unterstützung.

Zu sehen, dass es den Menschen in

Augsburg wichtig ist, dass dieser Ort weiterlebt,

war ein wunderbares Gefühl. Ich bin sehr

dankbar für den Rückhalt der Leute. Vor ein paar

Jahren gab es mal eine Beschwerde von einem

neuen Anwohner, woraufhin das Ordnungsamt

uns die Genehmigung für Musikveranstaltungen

entziehen wollte. Da hat der Kültürverein eine

Unterschriftenaktion für das Neruda gestartet, bei

der in kurzer Zeit 20.000 Menschen mitgemacht

und viele auch tolle Texte geschrieben haben,

warum sie finden, dass das Neruda so ein besonderer

Kulturort ist.

Und wie sieht es mit dem Rückhalt vonseiten

der Stadt aus?

Ich möchte mich nicht beschweren, denn die

Behörden machen ja auch nur ihren Job. Aber

die Stadt sollte das Neruda nicht nur als Café

oder Kneipe sehen, sondern als Kulturstätte.

Diese Engstirnigkeit stört mich manchmal.

Unser Wunsch ist es, dass die Stadt uns und

unsere Kultur ernst nimmt, mit uns in Kontakt

tritt und Vertrauen entwickelt. Wir wollen

ja keine Unruhe stiften und niemanden mit

unserer Kunst stören. Wir fordern nicht viel von

den städtischen Behörden, nur Verständnis und

Erlaubnis für unsere Projekte. Aber wir sind

zumindest schon mal froh, dass wir vor Kurzem

endlich eine Genehmigung für die Bestuhlung

auf dem Bürgersteig vor dem Neruda bekommen

haben.

Du bist auch Gründungsmitglied des Kültürvereins

Augsburg. Wie steht es denn um eure

Pläne für die diesjährigen Kültürtage?

Im Juli haben wir ja schon unsere Pop Up-Events

veranstaltet, bei dem Künstler*innen spontan an

verschiedenen Orten in der Stadt aufgetreten sind.

Im Oktober soll es dann eine Corona-gerechte

Version unsere Kültürtage geben, unter anderem

mit einem Kabarett-Best-of aus 11 Jahren und vielen

anderen spannenden Projekten. Ein Kültürtage-Festival

mit dem vollen Programm kann dann

hoffentlich nächstes Jahr wieder stattfinden.

Gibt es einen Zukunftswunsch, den du dir

gerne noch erfüllen möchtest?

Ich möchte noch viel mehr Kultur in Augsburg

machen. Im Neruda fühlen wir uns wohl und

alles läuft wunderbar, aber wir müssen öfter

aus dem Wohnzimmer in die Welt hinaus, um

mehr Menschen zu erreichen und Kultur auch

zu denen zu bringen, die nicht so einfach zu uns

kommen können. In der Stadt gibt es zum Beispiel

so viele Grünflächen, auf denen man kleine

Akustik-Konzerte und Jam-Sessions organisieren

könnte. An der Stelle ist dann wieder eine gute

Zusammenarbeit mit der Stadt gefragt. (lina)


32

Zoom

Christoph Elwert war lange Zeit Leiter und Gesicht des Modular Festivals. Vor zwei Jahren übergab er dann den

modularen Stab, um seinen anderen Berufsfeldern mehr Zeit widmen zu können. Verschiedene Festivals, die

eigene Ticketplattform und Gastronomie standen auf dem Plan für 2020, doch dann kam Corona ...

Von Markus Krapf

Augsburger Kulturmacher

Auf zwei Kurze mit Christoph Elwert,

Veranstaltungsagent und Schnapsbrenner

Open Airs der „Mategroup“ im August:

20./21.08.

Alb Festival, St. Patritz Kapelle Böhmenkirch

28./29.08.

kunstWERK Open Air, Gaswerksgelände Augsburg

Tickets: www.ourticket.de

Fotos: Jonathan Stodtmeister


Zoom

33

Fotos: Jonathan Stodtmeister

Fotos: Max Tank

Du bist mit deinen beiden Geschäftsfeldern

in der Gastronomie und in der Kulturbrache

zuhause. War das die richtige Entscheidung

oder spekulierst du nach den wahrscheinlich

härtesten zwei Jahren deines Berufslebens

nicht vielleicht doch irgendwann mit einem

Wechsel ins „seriöse Fach“?

Hey, seriös finde ich unser Business auch

(lacht)! Und ja, es war die richtige Entscheidung.

Dass es so kam und dies die neue pandemische

Realität ist, in der wir leben müssen, war ja nicht

absehbar.

Corona hat vieles verzögert oder erschwert,

aber auch eine schärfere Sicht auf die Dinge

gebracht. Aber gut, nach dem Ausstieg aus dem

Modular Festival standen viele Projekte an, die wir

nun angehen können.

Wie die zwei eigenen Open Air-Formate, die

deine Veranstaltungsagentur „Mategroup“ an

den letzten beiden August-Wochenenden am

Start hat?

Stimmt genau. Und auf die freuen wir uns

sehr. Es gibt zwei Konzepte, die wir bereits vor

der Pandemie entwickelten. Das Eine ist das „Alb-

Festival“, ein Festival-Format in meiner Heimatgemeinde

Böhmenkirch. Dort gab es früher fast

25 Jahre lang das „Cross Over Festival“, auf dem

schon Uriah Heep, Jennifer Rostock, Emil Bulls

oder Fury in the Slaughterhouse gespielt haben.

Irgendwann fehlten aber die strukturellen Voraussetzungen.

Die können wir jetzt mit der „Mategroup“

abdecken und setzen dieses Festival neu auf.

Dafür nehmen wir übrigens auch ein Learning

aus der Corona-Zeit mit. Es muss nicht immer

größer, schneller, weiter sein! Auch Kleinstfestivals

mit bis zu 2.000 Besuchern können lukrativ

umgesetzt werden. Und auch der Zeitpunkt, Ende

August, war dafür gut. Daumen drücken, dass

Wetter und Inzidenz passen!

Sowieso, denn nur eine Woche später zieht

ihr ja dann mit dem ganzen Equipment nach

Augsburg um. Ich kann übrigens echt nur gratulieren,

das Line Up des kunstWERK Open

Air ist das Beste, das es diesen Sommer hier zu

sehen gibt.

Danke schön. Ja, wir bauen die komplette Produktion

in Böhmenkirch ab und dann am Gaswerk

in Augsburg wieder auf. Nur das Line Up

ist nicht komplett gleich, in Augsburg konnten

wir für den Samstag beispielsweise Niels Frevert

gewinnen. Am Freitag haben wir eine Kooperation

mit dem Independent Label „Audiolith“. Da

werden Akne Kid Joe, Frittenbude, Egotronic und

Die Sauna spielen.

Das kunstWERK-Format habt ihr erstmals

letzten Sommer am Gaswerksgelände

erfolgreich über zwei Monate veranstaltet.

Warum ist es heuer auf zwei Tage zusammengeschrumpft?

Letzten Sommer waren wir trotz all der

Ungewissheit rund um die Pandemie sehr früh

am Start und bekamen schnell das Go der Stadtwerke,

unsere Bühne aufbauen und das Areal über

acht Wochen bespielen zu dürfen. Dieses Jahr

lief das anders, weil die Stadt Augsburg unter der

Dachmarke #augsburgbewegt den Gaswerksommer

extra aufgelegt und viele Veranstalter*innen

mit ins Boot genommen hat.

Es muss nicht immer

größer, schneller,

weiter sein!“

Ihr habt Euch in den letzten Monaten auch

digitaler aufgestellt und eure eigene Ticketplattform

„ourticket“ ausgebaut. Wir selbst

haben diese Plattform 2020 bei unserem

„Heute im Stadion“- Festival genutzt. Erstaunlich,

wie unkompliziert ihr uns damals geholfen

habt. Wird euer Ticketsystem eigentlich

auch bei anderen Veranstaltungen in Augsburg

genutzt?

Ja, wir haben dieses Jahr für „Le Heat“ am

Provino das Ticketing gemacht. Weitere sind in

Planung.

Die großen Veranstaltungen in Augsburg

werden über die Big-Player wie Eventim oder

Reservix abgewickelt. Wäre es nicht denkbar,

dass ihr als lokaler Anbieter diese Leistungen

im Ticketingbereich abdeckt?

Es wäre sicher kein Nachteil, wenn der

Ticketpartner die Örtlichkeiten kennt und

wenn man die vielen Kulturveranstaltungen,

die es in Augsburg gibt, zentral und mit einem

zusätzlichen, übersichtlichen Veranstaltungskalender

über eine hier ansässige Ticketplattform

anbieten würde. Durch unser Knowhow vor Ort

haben wir auch Vorteile beim Troubleshooting

und wissen sehr genau, wo die Daten gespeichert

werden. Wir arbeiten hier mit der Hamburger

Firma „White Label“ zusammen, die für uns das

technische Backup macht.

Darauf erstmal einen Schnaps! Sehr zum

Wohle, Christoph! Dieser weiße Pfeffi hier ist

mein absolutes Lieblings-Likörchen. Du stellst

ihn und auch andere Spirituosen, die hier im

„Tante Frizzante und Herr Brand“ verkauft

werden, selbst her.

Das stimmt und das war auch der Grund,

warum ich damals im Restaurant „Färberei“ eingestiegen

bin. Wir wollten einen Laden in Augsburg

haben, in dem wir unsere Produkte direkt an die

Leute bringen können.

Wer ist denn eigentlich wir?

Mein Bruder Philipp und ich produzieren

unter dem Label „Gebrüder Elwert“ zusammen

Spirituosen und haben mittlerweile 5 Gins, den

Kräuterlikör unseres Großvaters, diesen Pfeffi und

verschiedene Obstbrände im Sortiment. Dafür

bauen wir auf der schwäbischen Alb in unserer

Heimat Böhmenkirch auf Streuobstwiesen selber

an. Mein Bruder ist dort der ortsansässige Apotheker,

er hat die elterliche Apotheke übernommen

und produziert die Spirituosen. Ich kümmere

mich um Marketing und Verkauf. Dafür ist „Die

Frizzante“ natürlich perfekt.

Wie sind nun deine weiteren Pläne für die

Zukunft?

Genauso weitermachen wie bisher und am

ursprünglichen Plan festhalten: Produkte selbst

herstellen, Angebote in Gastronomie und der

Kultur schaffen, denn das ist und bleibt wichtig

für die Lebensqualität. Wir sind in Bereichen

tätig, die gerade sehr viel Umstellungen erfordern

und allen Mitarbeiter*innen viel abverlangt

haben. Daher ist das oberste Ziel für dieses und

das kommende Jahr, Planungssicherheit zu

erlangen und dadurch Ruhe reinzubringen. Ein

großes Resümee kann ich noch nicht ziehen

oder sogar sagen, was mögliche positive Effekte

der Krise sind. Aber eines ist sicher: Wir bleiben

den Branchen treu! (max)


34

Zoom

Die Schwestern Ana und Ida

Lutzenberger aus Augsburg

radeln und sammeln Spenden

für Seawatch!

15.000

Kilometer bis Peking

Der Link zur Spendeaktion:

www.sea-watch.org/spenden/

aktion/?cfd=xh64l#cff

Fotos: Privat

Rette, rette Fahrradkette

bei Facebook und Instagram

www.facebook.com/

retterette.fahrradkette

Instagram: rette_rette_fahrradkette


Zoom

35

DMit dem Fahrrad vom Allgäu nach Peking,

15.000 Kilometer in sieben Monaten. Wie

kommt man auf so eine Idee? Und warum ist

euer Ziel ausgerechnet Peking?

Wir sind vor zwei Jahren mit dem Rad von

Leipzig nach Odessa in die Ukraine geradelt und

haben dabei tolle Erfahrungen gemacht. Und

irgendwann stand die Idee im Raum, noch weiter

in den Osten zu ziehen. Peking deshalb, weil man

von dort aus mit der Transsibirischen Eisenbahn

wieder zurückfahren kann, fliegen kommt für uns

aus klimaneutralen Gründen gar nicht in Frage.

Mal sehen, ob unsere Reise tatsächlich in Peking

enden wird, aktuell sind die Grenzen nach China

wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Aber

wenn nicht China, dann eben woanders, das tut

der Sache letztendlich keinen Abbruch.

Eure Fahrräder stammen aus den 90ern.

Genau, wir haben unsere Flitzer bei “Kette

und Kurbel” in Augsburg gekauft, anschließend

hat die “Radlkiste” die Bikes noch fit gemacht und

daraus qualitativ super Trekkingbikes gezaubert.

Die neuen Fahrradmodelle sind gar nicht so

praktisch, weil die Rahmen meist aus Alu sind und

man sie nicht schweißen kann.

Wie verläuft denn eure Reise-Route?

Von Deutschland über Österreich, Slowenien,

Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Türkei,

Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan und Kirgistan

dann hoffentlich nach China. Zurück geht es

dann wie erwähnt mit dem Zug durch Russland.

Kennt ihr Margot Flügel-Anhalt?

Nein.

Die ist mit 67 Jahren mit dem Motorrad Richtung

Himalaya gestartet. Ich habe die Doku

über sie im TV gesehen und ihr Abenteuer

war auch mit großen Strapazen verbunden.

Gerade wenn massive Bergketten zu überwinden

sind.

Ja, doch, das haben wir auch gesehen. Auf

so einer Reise erlebt man natürlich extreme

Temperaturen und Wetterbedingungen. Wir sind

entsprechend ausgerüstet, unsere Schlafsäcke,

Zelte und Kleidung sind für Minusgrade gerüstet.

In der Türkei erwarten wir in bestimmten Regionen

um die 40 Grad. Derzeit fahren wir im Schnitt

100 Kilometer täglich, damit wir nicht zu spät in

Zentralasien ankommen. In Kasachstan kann es

sehr schnell Winter werden und durch Corona

sind wir auch etwas später gestartet.

Ida und Ana Lutzenberger sind im Mai mit ihren Rädern von Schwaighausen in Richtung Peking losgezogen,

das sind 15.000 Kilometer in sieben Monaten. Neben ihrer Abenteuerlust haben die Schwestern mit ”Rette,

rette, Fahrradkette” auch eine Spendenaktion für ”Seawatch” ins Leben gerufen. Ida hat hier studiert, lebt

seit sechs Jahren in Augsburg. 2020 war sie mit ihren Bildern bei der Schwabillu zu sehen, seit 2016 ist Ida

mit ihrer Handpuppe ”Graf Schaf” Teil des Programms im Ballonmuseum. Interview: Walter Sianos

Inzwischen seid ihr in der Türkei und habt ca.

4.000 Kilometer hinter euch. Wie war´s bisher?

Rumänien ist irgendwie eine ganz eigene

Nummer, die Leute leben gerade auf dem Land

ganz anders, als wir es gewohnt sind, hier wird

man noch von Pferdekutschen überholt. Wir sind

sehr von der Herzlichkeit und der Gastfreundschaft

beeindruckt, obwohl die Menschen selbst

ein sehr bescheidenes Leben führen, wurden wir

immer wieder zum Essen und zum Übernachten

eingeladen. Als wir von Rumänien die Grenze mit

einer Donaufähre überqueren wollten, hat uns

der bulgarische Grenzbeamte aus unerklärlichen

Gründen nicht einreisen lassen. Wir mussten

daraufhin einen Umweg von 100 Kilometern

in Kauf nehmen. Noch dazu hat es die nächsten

Tage auch noch durchgeregnet und unser

Outdoor-Equipment hat sich auch nicht gerade

als wasserdicht erwiesen. Da war die Stimmung

erstmals so richtig im Keller.

War da nicht was mit einem Galadinner mit

iranischen Fernfahrern?

Auf der Fähre zurück nach Rumänien waren

einige iranische Trucker an Bord, die uns mit Kaffee

und Keksen getröstet haben. Als wir wieder an Land

waren, gab es auch noch ein üppiges und leckeres

iranisches Abendessen. In Nachhinein war es einer

der lustigsten Begegnungen, die wir bisher hatten.

Wenn man euer Tourtagebuch bei Facebook

liest, dann berichtet ihr über viele schöne

Begegnungen mit anderen Menschen. Ist die

Welt doch besser als uns das die Nachrichten

immer verkaufen?

Auf jeden Fall, der Mensch ist leider oft so

gestrickt, dass er Angst vor Dingen hat, die er nicht

kennt, die Medien präsentieren auch leider oft

ein negatives Bild von unserer Welt. Wir erfahren

auf unserer Reise genau das Gegenteil, die Leute

präsentieren sich offen und hilfsbereit. Manchmal

haben wir deshalb auch ein schlechtes Gewissen,

weil gerade diese Menschen in unseren Breitengraden

nicht so freundlich behandelt werden.

Auf eurem Trip sammelt ihr auch Spenden

für “Seawatch”. Gerade auf eurer Route sind

auch Asylsuchende in die andere Richtung

unterwegs, die gezwungen sind, ihr Land zu

verlassen und die nicht so freundlich empfangen

werden wie ihr.

Das stimmt leider, wir wissen, dass man zu uns

so nett ist, weil wir aus Deutschland kommen, wir

haben in mehreren Gesprächen mitbekommen,

dass man gegenüber Flüchtenden aus fernöstlichen

Ländern nicht so positiv eingestellt ist. Und

gerade diese Menschen haben doch Gastfreundschaft

viel nötiger als wir. Krass war es, als wir an

der türkischen Grenze diese meterhohen Mauern

gesehen haben. Das stimmt einen schon traurig.

In Kroatien hattet ihr eine Begegnung mit

einem Monster, das sich am nächsten Tag als

kleiner Hund entpuppt hat. Habt ihr inzwischen

ähnliche Abenteuer erlebt?

Jedenfalls keine so gruseligen mehr (lachen).

Wir erleben viele spontane, kleine und witzige

Aktionen. In Bulgarien haben wir eine Deutsche

kennengelernt, die dort gerade ein Praktikum

absolviert und über das Internet von unserer

Aktion mitbekommen hat. Als wir durch die Stadt

Russe geradelt waren, sind wir zufällig direkt an

ihrer Nase vorbeigefahren. Das muss man sich

mal vorstellen. Sie hat uns

gleich zu sich eingeladen und

wir hatten zusammen einen

supernetten Abend.

Die

Neue Szene begleitet

Ida und Ana Lutzenberger

redaktionell auf ihrer

Reise. Alle zwei Wochen gibt

es ein aktuelles Interview

auf www.neue-szene.

de

So eine Tour nagt

natürlich an Mensch und

Maschine. Hattet ihr schon

irgendwelche Pannen?

Uns ist die Kette gerissen,

aber das konnten wir selber reparieren. Ansonsten

sind wir überrascht, dass wir bisher noch keinen

Platten hatten. Stopp … ich muss gleich mal auf

Holz klopfen (lacht). Wir haben in Istanbul unsere

Räder nochmal durchchecken lassen.

Verglichen mit dem was kommt, war das bisher

aber eher ein leichter Aufgalopp, oder?

Ja voll. Wir haben uns, warum auch immer,

die Türkei als superflaches Land vorgestellt, das

vom Meer umgeben ist. Zu unserer Überraschung

gibt es hier viele Berge mit gewaltigen Höhenunterschieden.

Zudem ist es hier sehr heiß, der

Asphalt fängt auf den Straßen schon zu schmelzen

an. Vor uns liegen jetzt knapp 2.000 Kilometer bis

zur nächsten Grenze. Bisher sind wir immer so an

die 100 Kilometer pro Tag geradelt, das wird sich

in den nächsten Wochen sicher reduzieren.

Wenn man fast 100 Kilometer täglich radelt,

wie kompensiert man den Kalorienverbrauch?

Mit viel Kuchen und Süßigkeiten (lachen).

Das Gute ist, dass wir viel essen dürfen und hier in

der Türkei gibt es selbst in den kleinsten Dörfern

an jeder Ecke die leckersten Sachen. Wir genießen

das und gönnen uns auch schon mal zum Frühstück

ein dickes Mittagsmenü.


36

Zoom

RUINIERT EUCH!

Von Dr. Sebastian Seidel

Dramatiker, Regisseur, Leiter des Sensemble Theaters, Theaterberater

des Bezirk Schwaben, manchmal Lehrbeauftragter der Uni Augsburg und

Bundesdelegierter des Verbandes Freie Darstellende Künste

Fotos: Volker Bogatzki


Zoom

37

Gästeblog

So lautet der Titel eines neuen Buches über

SLiteratur, Theater und Engagement, das

Sam 01. August bei starfruit publications

Serschienen ist und unter anderem von Anne

Schuester und mir gemeinsam mit Stephanie

Waldow und Christiane Lembert herausgegeben

wurde. Viele auch sehr prominente

KünstlerInnen sind darin vertreten. Das

letzte (Corona-) Jahr hat überdeutlich gezeigt,

dass sich Kunstschaffende noch mehr auch

politisch engagieren müssen. In einer Zeit

des gesellschaftlichen Wandels und vielfältiger

globaler Bedrohungen muss der Raum

des Politischen künstlerisch zurückerobert

werden. Hier und jetzt. Dazu trägt hoffentlich

dieser Sammelband bei und löst kontroverse

Diskussionen und heftige Debatten aus. Darauf

freue ich mich sehr.

Nach einem grausamen Jahr voller

Ungewissheiten, wie, wann und ob es mit

dem Sensemble und der Kunst insgesamt

weitergeht, welchen Stellenwert sie in unserer

Gesellschaft einnimmt, oder doch von rein

wirtschaftlichen Interessen verdrängt werden

kann, geht nun wieder der Blick endlich nach

vorne. Aufgeschobene und neue Projekte

drängen an den Start. Und der Bedarf nach

Orten des Austausches mit leibhaftigen Menschen

ist groß. Das Sensemble rückt wieder in

den Fokus und damit viele neue Inszenierungen

und Formate wie ”Thesen am Tresen”. Auf

dann fünf Bühnen (Sensemble, Studio, Bar,

Sommerwiese, Martini-Park-Wiese) wird es

keine Themen geben, die wir nicht aufgreifen

werden. Utopien für Realisten. Alles muss

dabei auf den Prüfstand. Wo rennen wir

eigentlich hin? Nach rechts, links oder geradeaus?

Stimmt die Richtung?

Auch am Tag der Bundestagswahl werden

wir bereits um 16.00 Uhr mein Stück

WAHLSCHLACHT spielen, das Thema

eines garantierten Grundeinkommens für

alle Menschen zur Diskussion stellen, das

Verhalten so mancher Politiker spiegeln und

anschließend die Prognose und den Ausgang

der Wahl feiern. So oder so. Wir sind auf alles

gefasst, (fast) nichts kann uns mehr schocken

und wir werden uns deshalb zukünftig noch

lauter einmischen und gegebenenfalls auch

Widerstand leisten. Die vergangenen Monate

haben das Selbstwertgefühl der KünstlerInnen

schwer beschädigt. Die Narben sind noch

nicht ansatzweise verheilt. Die Narbencreme

fehlt und muss erst noch produziert werden.

Jetzt muss die gesellschaftliche Relevanz

zurückerobert werden. In der Politik und

überhaupt. Wir haben uns dafür in den letzten

Monaten innerlich gerüstet.

Nieder mit den Mauern in den Köpfen

singt Rainer von Vielen, der im Juni

sein erstes Konzert nach sieben Monaten

Zwangspause bei uns gegeben hat. Wir

arbeiten genau daran. Mit den Mitteln der

Theaterkunst. Nicht weniger als 5 Neu-

Inszenierungen, 9 Wiederaufnahmen und 3

Festivals stehen auf unserem Programm der

kommenden Spielzeit 21/22. Viele RegisseurInnen,

BühnenbildnerInnen, SchauspielerInnen

und MusikerInnen etc. stehen bereit,

ihre unterschiedlichsten Ausdrucksformen

auf die Bühne zu bringen. Neue Gesprächsformate

begleiten die Produktionen. Auch

das Seminarprogramm und die Bürgerbühne

werden wieder hochgefahren und die Bar

wird wieder ein Ort der Begegnung werden.

Mit oder ohne Alkohol und auf jeden Fall

mit guter Musik. Natürlich auch Live-Musik.

Denn es gibt einiges nachzuholen.

„Nieder mit den

Mauern in den

Köpfen!”

Und kaum haben wir im Mai/Juni unser

Jubiläum 20 + 1 Jahre Sensemble Theater in

der Kulturfabrik gefeiert, schon steht der 25.

Geburtstag an: Am 16. November 1996 haben

wir das Sensemble gegründet. Lang ist es her,

aber noch viele der WeggefährtInnen der

ersten Stunde begleiten die Entwicklung des

Theaters. Die wenigsten in Augsburg, aber

doch mit regem Interesse aus der Ferne oder

bei Besuchen. Auf eine so lange Zeit blickt

man dann doch erstaunt zurück. Wie vieles

hat sich in Augsburg in den vergangenen

25 Jahren kulturell verbessert, dachten wir

zumindest, aber wie die Krise gezeigt hat, ist

unser Stand noch immer nicht der, der er sein

müsste. Zu leicht wird über uns hinweggesehen.

Ein Warnschuss und auch eine bittere

Erkenntnis, wie doppelzüngig in der Politik

gesprochen wird.

Die Förderung von Kunst und Kultur

darf keine freiwillige Leistung der Kommune

und des Staates sein! Was macht eigentlich

unser Leben lebenswert? Wer treibt Themen

voran? Wer legt die Finger in die Wunden?

Wer hinterfragt politische Entscheidungen?

Wer entwickelt Visionen für die Zukunft,

deren Umsetzung ganz konkret sofort beginnen

könnten? Möchten wir als Gesellschaft

lebendig, offen, sozial, gendergerecht, divers

und damit zukunftsfähig sein, kann dies nur

über einen kulturellen Wandel geschehen.

Dazu gibt es überhaupt keine Alternative. Die

Kunst und Kultur als wichtigste Säule einer

nachhaltigen Entwicklung und unserer „inneren

Überlebensfähigkeit”, wie es Richard von

Weizsäcker formuliert hat:

„Kultur kostet Geld. Sie kostet vor allem

deshalb, weil der Zugang zu ihr nicht in

erster Linie durch einen privat gefüllten

Geldbeutel bestimmt sein darf.

Substantiell hat die Förderung von Kulturellem

nicht weniger eine Pflichtaufgabe des

öffentlichen Haushaltes zu sein als zum Beispiel

der Straßenbau, die öffentliche Sicherheit

oder die Finanzierung der Gehälter im

öffentlichen Dienst.

Es ist grotesk, dass wir Ausgaben im

kulturellen Bereich ‚Subventionen’ nennen,

während kein Mensch auf die Idee käme,

die Ausgaben für ein Bahnhofsgebäude oder

einen Spielplatz als Subventionen zu bezeichnen.

Der Ausdruck lenkt uns in eine falsche

Richtung.

Denn Kultur ist kein Luxus, den wir uns

leisten oder nach Belieben streichen können,

sondern der geistige Boden, der unsere innere

Überlebensfähigkeit sichert.”


38

Zoom

kunstWERK Open Air 2021 – die kunstWERK Konzerte

27. und 28. August 2021

am Gaswerk Augsburg

Die zweite Ausgabe des kunstWERK Open Air findet dieses Jahr erneut auf dem Gaswerk Gelände

statt und reiht sich mit musikalischen Highlights - Frittenbude & Niels Frevert, Antje Schomaker und

Kaffkiez - in den Augsburger Stadtsommer ein.

ieses Jahr ist das kunstWERK im

D

Vergleich zum Corona-Sommer

von 2020 zwar „nur“ eine verkürzte

Variante an 2 Tagen mit 8 Bands,

das Line Up besticht dafür mit einer

unglaublichen Qualität und ist schon jetzt zum

absoluten Lieblingsfestival der Neue Szene-

Musikredaktion avanciert.

Im Sommer 2020 konnte die Augsburger

Eventagentur Mategroup bereits über 8 Wochen

mit 60 Einzelshows das Gaswerk unter strengen

Hygieneauflagen kulturell bespielen und zahlreichen

regionalen und nationalen Künstler*innen

und Veranstalter*innen eine Open Air Bühne

bieten. „Für uns als Veranstaltungsagentur waren

die vergangen Monate stark geprägt durch die

Pandemie und hat uns vor einige Herausforderungen,

Veranstaltungsformate zu konzipieren

und durchzuführen, gestellt“, so Christoph

Elwert, Geschäftsführer und Festivalleiter. „Auch

wir wollen unseren Teil zum Augsburger Stadtsommer

beitragen und haben das Gaswerk als

perfekten Austragungsort für unser

Format gewählt“.

Line Up Freitag:

Die Kuration am Freitag übernimmt in Kooperation

die Bookingagentur Audiolith, welche

die kunstWERK Bühne für 3 ihrer Bands nutzt:

Frittenbude, Egotronic und Akne Kid Joe.

Line Up Samstag:

Am zweiten Tag kommen Indierock-Fans auf

ihre Kosten mit The Day, KAFFKIEZ, Antje

Schomaker und Niels Frevert als Headliner.

Zudem wird die Veranstaltungsfläche erweitert,

unter Hygieneauflagen wird die viel größere

Fläche der Obstwiese genutzt. Dieser Ort hat sich

bereits beim Gaswerk Sommer als „Aktivwiese“

bewährt und wird weiterhin beim Sommer am

Kiez bespielt. „Wir freuen uns, dass wir unser

Konzept wenn auch in einer komprimierten

Version fortsetzen können!“

Die kunstWERK Open Air Konzerte finden am

27. und 28. August 2021 auf dem Gaswerk

Augsburg statt. Tickets gibt es für 33,50 Euro

auf www.kunstwerk-gaswerk.de

Weitere Infos unter www.kunstwerk-gaswerk.de

Niels Frevert

Frittenbude


Zoom

39


40

KULTUR

Was ist das gute Leben?

Friedensfest Kulturprogramm widmet sich noch bis 08. August

dem Thema „Fürsorge”

Wer beim Begriff „Fürsorge” nur an Versicherungen und Altenpflege denkt,

dürfte beim Blick in das Friedensfest*21 Kulturprogramm schnell eines

Besseren belehrt werden. Ausstellungen, Diskussionen, Workshops, Konzerte

– sowohl online als auch in Präsenz – zeigen, wie vielschichtig das Thema

Fürsorge eigentlich ist, wie stark es in allen Lebensstadien präsent ist und wie

durchaus ambivalent es in Erscheinung treten kann. Denn gut gemeint ist

nicht immer gut, was die Band Kettcar im Song “Im Taxi weinen” seinerzeit

schon besang. Hier also ein paar Blicke auf das Programm. Alles das, Ticketinfos

und viel mehr gibt es unter:

www.friedensstadt-augsburg.de/de/kulturprogramm.

Foto: Federico Arzenton_Paolo Roggero

„Ruiniert Euch”

Podiumsdiskussion und Buchpräsentation am 01.08. im Textilmuseum

(tim)

Die seit dem Jahr 2018 im Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest

etablierte Reihe „Augsburger Gespräche zu Literatur und Engagement”

hat sich zum Ziel gesetzt, Autor*innen aus unterschiedlichen Sparten an einen

Tisch zu bringen, um über aktuelle gesellschaftlich relevante Themen und ihre

Bedeutung in den Künsten zu diskutieren. Mit der Anthologie „Ruiniert Euch!

– Literatur, Theater, Engagement” vereinen die Kooperationspartner*innen

Friedensbüro, Uni Augsburg und Sensemble Theater nun Stimmen der

Gegenwart, einige davon waren zuvor in Augsburg zu Gast. Zu den

Beiträgen von u. a. Sibylle Lewitscharoff, Milo

Rau, Lady Bitch Ray, Bonn Park, Rimini Protokoll

gehören Essays, Interviews, Gedichte, Skizzen und

Fotos der Künstlerinnen Sophia Süßmilch und

Claudia Holzinger. Das Buch erscheint am 01.

August. Neben einer Diskussion mit ausgewählten

Autor*innen steuern das MEHR MUSIK! Ensemble

und die Videokünstlerin Stefanie Sixt ein eigens

entwickeltes Programm bei. Beginn: 18.00 Uhr.

„Care” – Ein Kurzfilm-Paket

am 03.08. im Brunnenhof im Zeughaus

Sich kümmern und sorgen, um sich selbst und um andere, kann auf vielfältige

Art und Weise geschehen. Das Kurzfilmprogramm CARE im Kulturprogramm

zum Friedensfest*21 präsentiert acht internationale Kurzfilme unterschiedlichster

Genres. Tierschützer*innen, die Lemminge vor dem Selbstmord

retten wollen. Ein Hard-Core Fitnesspark in Kiew, ein Vater, der über seinen

Schatten springt, und ein siebenminütiger Kuss… Ein überraschendes und

anregendes Programm mit zum Teil mehrfach prämierten Filmen. Wie immer

wunderbar ausgewählt und präsentiert von Erwin Schletterer und BRÜCKE

e.V. Augsburg. Beginn: 20.30 Uhr.

„Who cares? Wie solidarisch sind wir?”

Gespräch über Fürsorge und Solidarität am 05.08. im tim

Das Friedensbüro und das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg

(tim) widmen sich im Kulturprogramm zum Friedensfest in diesem Jahr in

verschiedenen kulturellen Formaten der Solidarität bzw. Fürsorge. U.a. in

der Ausstellung „Who cares? Solidarität neu entdecken” sowie dem daran

anknüpfenden Gespräch – „Who cares? Wie solidarisch sind wir?”: Ermöglichen

erst die Solidarität und die Fürsorge der Zivilgesellschaft eine stabile

Gemeinschaft? Angesichts der Corona-Pandemie aber auch durch Katastrophen

wir das Hochwasser im Juli erfahren solidarisches und fürsorgliches

Handeln besondere Aktualität, werden diskutiert, beschworen und auch in

Frage gestellt. Bei der Veranstaltung sollen unterschiedliche Aspekte von

Fürsorge bzw. Care und Solidarität aus unterschiedlichen Perspektiven thematisiert

werden. Die Kooperation mit dem Medienpartner des Friedensfest

Kulturprogramms ist Auftakt der Reihe „Bayern 2 debattiert” und wird live

von Bayern 2 übertragen. Mit dabei sind: Prof. Dr. Paula-Irene Villa (Sprecherin

des Verbunds ForGender-Care), Sascia Bailer (Kuratorin), Prof. Dr. Dietmar

Süß (Verbundkoordinator Projekt „Praktiken der Solidarität”), Jürgen Kerner

(Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall). Moderation: Shahrzad

Eden Osterer (Bayerischer Rundfunk). Beginn 20.00 Uhr.


von TINA BÜHNER

41

Foto: Mercan Fröhlich

contact(less)

Ein Performance-Parcours vom 06.08. bis 08.08.

im Hofgarten

contact(less) ist eine Performance von Gianna Formicone (Idee und Regie), in

fünf Stationen zum Thema Kontakt. Fünf Künstlerinnen finden Ausdruck in

Tanz, Schauspiel und Gesang und das alles hinter einer Plexiglasscheibe. Das

Projekt wirft die Fragen auf, die die Paradoxe dieser Zeit mit sich bringen:

Verstehen wir erst, wie wichtig Kontakt ist, wenn wir ihn nicht erleben dürfen?

Brauchen wir Kontakt, um für unser Wohl und das unserer Mitmenschen Sorge

zu tragen? Welche Form von Kontakt vermissen wir? Bei schlechtem Wetter

findet die Veranstaltung im Rahmen des Friedensfest*21 in der Stadtmetzg

statt. Mit: Kerstin Becke, Cecilia De la Jara, Mirjam Frank, Kathrin Knöpfle

und Daniela Nering. Beginn: 20.30 Uhr.

Sensemble Theater präsentiert:

Improfestival im martini-Park, 11. bis 14.08., Open Air

4 Sommertage, begnadete Impro-Spieler*innen und ein kongenialer

Musiker: Das ist das Rezept für eine ganz besondere Ausgabe des

inzwischen schon legendären, jährlichen Improfestivals des Sensemble

Theater. Jeden Abend wird ein anderes Format gezeigt, nur eines ist

immer gleich: Nichts ist geprobt, alles entsteht spontan nach den Vorgaben

der Zuschauerinnen und Zuschauer – nicht vorhersehbar, oftmals

komisch und in jedem Fall einzigartig. Wer auch immer neben den

Stars vom Improtheater isar148 (Birgit Linner und Roland Trescher)

und Jörg Schur bei den “Brot und Spiele”-Vorstellungen auf der Bühne

stehen wird – schon allein für den großartigen Berliner Pianisten Marc

Schmolling, der alle vier Abende an den Tasten improvisierend begleiten

wird, lohnt sich ein Besuch. Also, watch out: www.sensemble.de.

Beginn jeweils 20.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter im Sensemble Theater.

Foto: Sarah Hieber

Festival der Kulturen

Mercedes Peon & Streicherensemble der Augsburger Philharmoniker

Am 07.08. Freilichtbühne

Nach dem großen Erfolg aus dem letzten Jahr präsentiert das Festival der Kulturen eine weitere Eigenproduktion

in Zusammenarbeit mit dem Streicherensemble der Augsburger Philharmoniker auf

der Freilichtbühne. Die Sängerin Mercedes Peon ist eine der international renommiertesten Protagonistinnen

des galizischen Neo-Folk. Sie selbst spielt das traditionelle galizische Tambourin Pendeireta,

wie auch den Dudelsack – beides beherrscht sie virtuos. In ihren Kompositionen verarbeitet sie komplexe

Polyrhythmen aus ältester Tradition. Die Magie, aber auch die aufgeladene Atmosphäre, die ihre

Auftritte durchströmt, machen sie zu einer der stärksten Stimmen der zeitgenössischen Ethnomusik

in Europa. Ami Warning aus München wird von den Feuilletons als eine der vielversprechendsten

Newcomerinnen Deutschlands gehandelt. Sie schreibt soulige Songs von einer einnehmenden wie berührenden

Leichtigkeit auf Deutsch und auf Englisch. Infos nicht nur auf der Seite der Friedensstadt

Augsburg, sondern auch auf festivalderkulturen-augsburg.de. Beginn: 20.00 Uhr.


42 SPORT

MIT DER VERGANGENHEIT

IN DIE ZUKUNFT

Das große Exklusiv-Interview mit FCA-Trainer

MARKUS WEINZIERL

Beim FC Augsburg herrscht wieder Aufbruchsstimmung! Das hat vor allem mit der Rückkehr von Markus Weinzierl zu tun, dem Trainer,

mit dem der Club die größten Erfolge der Vereinsgeschichte feiern konnte. Die Hoffnung ist groß, dass die sportliche Entwicklung nach

einigen eher durchschnittlichen Jahren wieder deutlich nach vorne geht. Darüber sprachen wir mit dem 46-jährigen Fußballlehrer während

des Trainingslagers in Österreich. Außerdem verriet uns Weinzierl, wie er Königstransfer Niklas Dorsch bisher erlebt und warum er

zunächst einmal nur für ein Jahr beim FCA unterschrieben hat.

Von Moritz Winkler

MW

Fotos: Carmen Dammaschke-Gerstmeyr


SPORT 43

Erfolg muss man sich durch

harte und kontinuierliche Arbeit

verdienen.

Herr Weinzierl, aktuell befinden Sie sich am

Walchsee in Österreich, mitten in der Vorbereitung

auf die neue Saison. Hier haben Sie

mit dem FCA bereits zwischen 2013 und 2015

mehrere Trainingslager absolviert.

Dieser Ort ist für mich und den gesamten

Club sehr positiv besetzt. In den Jahren, in denen

wir hier unser Trainingslager hatten, waren wir bisher

immer auch erfolgreich. Diesen Trend wollen

wir natürlich in der kommenden Saison fortsetzen.

Wie wichtig ist ein solches Trainingslager für

die neue Saison?

Das ist extrem wichtig. Es hilft dabei, dass die

Mannschaft nach der Sommerpause zusammenwächst

und wir uns komplett mit dem beschäftigen

können, um was es geht, nämlich in der

kommenden Saison gemeinsam erfolgreich zu

sein. Die Bedingungen hier sind optimal und wir

haben in dieser Woche alle intensiv zusammen gearbeitet.

Daher bin ich sehr positiv gestimmt und

freue mich auf die nächsten Aufgaben.

Dennoch stand Ihnen bisher noch nicht die

gesamte Mannschaft zum Training zur Verfügung.

Einige Spieler erholten sich noch von

den Länderspielreisen und mit Marco Richter

und Felix Uduokhai befinden sich zwei wichtige

Profis in Japan bei den Olympischen Spielen.

Wie sehr erschwert das die Arbeit mit dem

Team?

Natürlich ist das nicht optimal, aber so ist nun

mal die Situation nach großen Turnieren und im

Olympiajahr. Die Vorbereitung ist dann sehr zerrissen,

aber damit haben nicht nur wir, sondern

alle Bundesligamannschaften zu kämpfen. Deshalb

nehmen wir das an und werden aus dieser Situation

auch das Beste machen.

Um die Olympia-Teilnahme gab es im Vorfeld

vom DFB Kritik, da viele Clubs ihre Spieler

nicht freigeben wollten. Der FCA ist neben

Union und Hertha der einzige Bundesligaclub,

der mehr als nur einen Spieler zur Verfügung

gestellt hat. Ist das ein wichtiges Zeichen, dass

man als Verein die Jugendarbeit im deutschen

Fußball unterstützt?

Sicherlich spielt auch das ein Rolle, aber in

erster Linie ist es einfach ein Zusammenspiel zwischen

DFB und Verein. Wir haben diese Situation

intern diskutiert und uns natürlich auch mit den

beiden Spielern zusammengesetzt. Gemeinsam

wurde dann die Entscheidung getroffen, dass wir

Felix und Marco für die Olympischen Spiele abgeben

und wir können mit dieser Situation auch

gut leben. Ich denke nicht, dass wir deswegen zu

Beginn der Saison ein personelles Problem haben

werden.

Mit der Verpflichtung von Niklas Dorsch ist

ein toller Transfercoup gelungen und nicht

wenige Experten erwarten, dass der 23-Jährige

zu einem echten Schlüsselspieler in Augsburg

werden könnte. Wie haben Sie ihn bisher erlebt?

Sehr positiv! Niklas hat sehr gut trainiert und

das umgesetzt, was er in den letzten Jahren bei seinen

bisherigen Stationen und in der U 21-Nationalmannschaft

unter Beweis gestellt hat. Er ist ein

sehr offener und umgänglicher Typ und seine Art

wird uns sowohl auf wie auch neben dem Platz

weiterhelfen. Von daher hoffe ich schon, dass er

auf Sicht eine Schlüsselrolle in der Mannschaft

einnehmen kann.

Dann haben Sie keine Bedenken, dass die

große Erwartungshaltung für einen jungen

Spieler zum Problem werden könnte?

Nein, weil ich selbst keine überzogenen Erwartungen

an den Spieler habe. Als Trainer hat

man darauf sicherlich noch einmal einen anderen

Blick als Medien oder Fans. Wir alle wissen, dass

Niklas riesiges Potential hat, aber wir dürfen auch

nicht vergessen, dass er ein junger Spieler ist und

noch keine Saison in der ersten Bundesliga absolviert

hat. Daher gehen wir realistisch und bodenständig

mit dieser Thematik um und werden die

Erwartungen nicht zu hoch hängen.

Als Sie im April drei Spieltage vor Saisonende

den Verein übernommen haben, mussten Sie

möglichst schnell Ergebnisse liefern und

konnten das Rad dabei nicht neu erfinden. In

der Vorbereitung können Sie nun ihre eigene

Handschrift einbringen, was kann man in dieser

Saison spielerisch vom FCA erwarten?

Genau daran arbeiten wir aktuell Tag für Tag.

Das große Ziel ist es, wieder mutig und aktiv nach

vorne zu spielen. Wir möchten in jedem Spiel

einen echten Fight abliefern und hoffen darauf,

dass dieser Mut belohnt wird. Ich denke, dass wir

bereits in den letzten drei Bundesligaspielen, insbesondere

im Spiel gegen den VfB Stuttgart, einige

ansprechende Phasen hatten und daran

wollen wir anknüpfen.

Seit Ihrer Rückkehr ist die Euphorie im Umfeld

groß, einige Optimisten träumen sogar

schon wieder von einer Qualifikation für den

Europapokal. Vereinsintern dürfte die Zielsetzung

für die kommende Saison sicherlich bodenständiger

ausfallen.

So ist es. Es freut mich natürlich, dass die Fans

optimistisch sind und mir und meiner Arbeit so

viel Vertrauen entgegenbringen. Aber ich weiß

auch, wie schwer es ist und vor allem, wie lange es

dauert, sich so etwas zu erarbeiten. Daher sind wir

gut beraten, realistisch zu bleiben und in kleinen

Schritten zu denken. Auch bei meinem ersten Engagement

hier in Augsburg kam der Erfolg nicht

von jetzt auf gleich, sondern wir mussten ihn uns

durch harte und kontinuierliche Arbeit verdienen.

Wenn uns das wieder gelingt, bin ich allerdings

zuversichtlich, dass langfristig eine positive Entwicklung

möglich ist.


44

SPORT

Mehrfach haben Sie in den letzten Monaten

die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit

mit der Vereinsführung gelobt.

Scheint so, als seien die Ungereimtheiten, die

es bei Ihrem Abgang 2016 zwischen Ihnen und

dem Verein gab, nun längst aus dem Weg geräumt.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Sie wurden

schon 2016 ausgeräumt und seitdem gibt es zwischen

mir und dem Club eine gute Basis und Zusammenarbeit.

Dennoch haben Sie sich nur auf einen Vertrag

bis Juni 2022 verständigt. Wie kam es zu dieser

Entscheidung?

Darauf habe ich mich mit den Verantwortlichen

gemeinsam geeinigt. Zum einen wollte ich

selbst keinen langfristigen Vertrag und zum anderen

befand sich der Verein im April in einer

schwierigen Lage. Unter diesem Gesichtspunkt

stand für mich fest, dass es jetzt nicht um meine

persönlichen Befindlichkeiten geht, sondern einzig

und allein um die Zukunft des FC Augsburg.

Für mich und die Vereinsführung ist klar, dass wir

jetzt gemeinsam versuchen werden, in der kommenden

Saison das Bestmögliche herauszuholen.

Danach werden wir uns zusammensetzen und entscheiden,

wie es weitergeht.

In den ersten Wochen nach Ihrer Ankunft hier

in Augsburg haben Sie noch im Hotel gelebt.

Hat sich das inzwischen geändert?

Mir war es sehr wichtig, dieses Thema flott zu

klären, um hier auch schnell wieder heimisch zu

werden. Deswegen habe ich seit Mitte Juni auch

wieder eine eigene Wohnung in Augsburg.

Dann hatten Sie in der Sommerpause sicherlich

auch Zeit, sich etwas genauer in der Stadt

umzusehen. Hat sich denn in den letzten fünf

Jahren an Augsburg etwas verändert?

So viel Zeit hatte ich ehrlich gesagt dafür noch

nicht, aber das, was ich bisher gesehen habe, ist

noch genauso schön wie bei meiner letzten Station

hier in der Fuggerstadt. Ich habe aber gehört,

dass einiges neu gebaut wurde, von daher dürfte

es insgesamt sogar noch schöner geworden sein.

Ich fühle mich in Augsburg auf jeden Fall sehr

wohl und komme gut zurecht.

In der neuen Saison steht nun die Rückkehr

der Fans ins Stadion bevor. Bei der EM hatte

man einen Vorgeschmack, wie Spiele mit Zuschauern

unter Coronabedingungen ablaufen

können. Wie stehen Sie zur Kritik, dass Stadionbesuche

zu Superspreader-Events werden

könnten?

Die medizinischen Fragen müssen natürlich

die Experten entscheiden. Ich persönliche freue

mich, wenn wieder Fans ins Stadion zurückkehren,

weil sie den Sport letztendlich erst zu dem

machen, was er ist. Wir alle haben mit den Geisterspielen

im letzten Jahr erlebt, wie viel von der

Faszination des Fußballs ohne Zuschauer verloren

geht. Daher würde ich mir wünschen, dass wir in

dieser Saison vor den Fans alles geben und möglichst

viele Heimsiege mit unseren Anhängern zusammen

feiern können.

Der FC Augsburg startet am 07. August im DFB-

Pokal gegen Greifswald in die neue Spielzeit, in

der Woche danach kommt dann Hoffenheim

zum Bundesligaauftakt in die WWK Arena. Was

erwarten Sie von den Auftaktspielen?

Keine Frage, zunächst ein klares Weiterkommen

im DFB-Pokal und natürlich wäre auch ein

Auftaktsieg gegen die TSG Hoffenheim Gold

wert. Aber wir wissen auch, dass beide Spiele keine

Selbstläufer werden und wir von Beginn an 100

Prozent geben müssen.

G I M M E

Strand oder Berge, was würden Sie als Urlaubsziel

vorziehen?

Eindeutig die Berge!

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten und in die

Vergangenheit zurückreisen könnten, wo

würde Sie es hinziehen?

Ich würde gerne einmal in mein Geburtsjahr

1974 zurückreisen und meine Geburt erleben.

Worauf können Sie im Leben auf gar keinen

Fall verzichten?

Auf meine Familie!

Hatten Sie in Ihrer Jugend ein Idol?

Lothar Matthäus

Haben Sie ein Leibgericht?

Ich esse sehr gerne Wiener Schnitzel.


Endlich ist es soweit!

Der neue Biergarten-Guide für

Augsburg und die Region.

#1

Augsburgs

bester Biergarten

Guide

Ab sofort an allen

Auslagestellen der Neuen Szene.


46

Summer in the City

Summer in the City

20

Wenn wir mal ganz ehrlich sein wollen, dann war der Juli, so von heute

aus betrachtet, nicht wirklich ein guter Sommermonat. Klar, wir durften

wieder raus, unter Beachtung sämtlicher Hygienevorschriften

natürlich, aber leider hat es dann total zuverlässig fast jeden Abend

zur besten Biergartenzeit ordentlich wie aus allen Eimern vom Himmel

gekübelt. Das ist zwar nicht wirklich schön, zumindest sind wir hier in

Augsburg und Umgebung wenigstens von den schlimmen Überschwemmungen

verschont geblieben, von denen andere Orte, Bundesländer und

Nationen auf so furchtbare Art und Weise heimgesucht wurden.

Eins ist sicher: Es kann nur besser werden und darum sehen wir jetzt mit

großer Freude dem August entgegen. Die Sommerferien werden uns hoffentlich

die Muse schenken, Zeit mit Familie, Freunden und überhaupt

mit all denen zu verbringen, die uns wichtig sind.

Wir zeigen euch, dass die Ferien in und um Augsburg mindestens

genauso interessant und abwechslungsreich wie eine Urlaubsreise sein

können. Dafür präsentieren wir hier eine Auswahl an Möglichkeiten und

Anregungen, den Sommer aktiv, interessant und abwechslungsreich zu

gestalten. Wenn ihr nicht verreist, spart ihr euch Sprachprobleme, Geld

und Nerven und schont sogar noch die Umwelt. Wie wichtig das ist, zeigt

uns Mutter Erde gerade sehr viel öfter, als man es je hatte vermuten können.Darüber

hinaus könnt ihr auch noch stolz behaupten, der gebotenen

Vernunft Sorge getragen und euere „Devisen“ bei den „Locals“ gelassen

zu haben.

In unserem Special finden sich Tipps für jedes Wetter, für jeden Geldbeutel

und für nahezu jedes Alter. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre

und einen spannenden Sommer! (max)


Summer in the City

47

Urlaubsgarten zu Schnäppchenpreisen

Glücklich ist, wer in diesen besonderen Zeiten einen Garten, eine Terrasse

oder einen Balkon sein Eigen nennen kann. Für alle, die dieses Jahr ihren

Urlaub zu Hause planen, haben die WöRNERGäRTNER tolle Angebote

im SSV.

Alles, was Ihren Urlaub im eigenen Garten, auf der Terrasse oder dem

Balkon schöner macht, finden Sie in den WöRNERGäRTNER Gartencentern

in Neusäß oder Königsbrunn mit einem roten Punkt gekennzeichnet.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren!

WöRNERGäRTNER Gartencenter Neusäß | Biburger Straße 39 | 86356

Neusäß-Vogelsang | Telefon 0821 / 20 75 80

WöRNERGäRTNER Gartencenter Königsbrunn | Landsberger Straße 141 |

86343 Königsbrunn | Telefon 08231 / 88 982

www.diewörnergärtner.de

1

Café • Bistro • Theater • Feiern

– Bistro & Bar

Tel. 08291 8 59 12 12

Untere Hauptstraße 13 86441 Wörleschwang

www.kultur-stadl-wörleschwang.de

– Reichhaltige Frühstückskarte

– Kleinkunstbühne für Kabarett, Konzerte, Shows

– Private Feiern und Feste bis zu 100 Personen


48

Summer in the City

Sommer in Oberschönenfeld –

Holz in all seinen Facetten

In Oberschönenfeld steht in diesem Sommer das Thema

Holz im Fokus: Im Volkskundemuseum beleuchtet

die Ausstellung „Heinz hört auf! Von Drechslern,

Schreinern und einem Neuanfang“ einen über Generationen

gewachsenen Familienbetrieb bis zu der Frage:

Was passiert, wenn sich kein Nachfolger findet? Die faszinierende

Bandbreite der Objekte reicht von Spielzeug

über Wohnaccessoires bis zu zeittypischen Gebrauchsmöbeln.

Eindrucksvolle Maschinen aus der Werkstatt

lassen den Arbeitsalltag im Handwerksbetrieb wieder

lebendig werden.

Auch die Kunstausstellungen widmen sich dem

Thema: Auf dem Gelände sind die überlebensgroßen

Holzskulpturen des Bildhauers Josef Lang zu sehen,

und in der Schwäbischen Galerie zeigt Norbert Kiening

Holzschnitte, Skulpturen und Bilder (noch bis 15.08.).

Informieren Sie sich über das abwechslungsreiche Begleitprogramm

wie Führungen, Künstlergespräche und

kreative Workshops auf www.mos.bezirk-schwaben.de/

veranstaltungen.

Who cares? – Solidarität neu entdecken

Sonderausstellung im tim, 23.07.2021 bis 23.01.2022

Im Gespräch mit Dr. Karl Borromäus Murr, tim-Direktor

Warum zeigt das tim gerade jetzt eine Ausstellung zum Thema „Solidarität“?

Solidarität ist ein gesellschaftliches Phänomen, das bereits in der Arbeiterbewegung

im 19. Jahrhundert eine zentrale Rolle spielte, aktueller aber gar

nicht sein könnte. Denken wir an die Auswirkungen der Corona-Pandemie,

die eindringlich gezeigt haben, wie wichtig Solidarität für das Miteinander

einer Gesellschaft ist. Oder blicken wir in die Regionen, die von der

Flutkatastrophe verwüstet worden sind. Da begegnet das große Bedürfnis

der unmittelbar Betroffenen nach Solidarität, aber auch das Bedürfnis von

Bürgerinnen und Bürgern, solidarisch füreinander einzustehen und einen

Beitrag – in welcher Form auch immer - für die Betroffenen zu leisten.

Die einen spenden, die anderen stellen Wohnraum zur Verfügung, wieder

andere helfen beim Wiederaufbau. Solidarität also als wichtiger Kitt für den

Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Welche besonderen Angebot gibt es für Besucher*innen?

Wer die Ausstellung besucht, erhält ein kostenloses „Care-Paket“, mit dem

man als Besucher*in die Ausstellung interaktiv erkunden kann. Auch eine

extra Smartphone-App lädt ein zur Entdeckungsreise durch die Schau.

Außerdem bieten wir spannende Gruppenführungen für Schulklassen und

Erwachsene an. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung,

zudem finden zahlreiche Veranstaltungen unseres Kooperationspartners,

des Augsburger Friedensfests im tim statt. Auch dort geht es dieses Jahr

ums Thema #FürSorge.

Was erwartet Besucher*innen in der Ausstellung?

Die Ausstellung zeigt an lokalen, regionalen wie auch globalen Beispielen

das stete Ringen um Solidarität, die immer wieder neu erstritten werden

muss. Die Schau beleuchtet die Bereiche Gewerkschaften, Klima, Flucht,

Konsum, Gesundheit, Kunst und Kultur. Künstler*innen des internationalen

Projekts „Utopia Toolbox“ machen dabei solidarisches Handeln erlebbar.

Eines ist klar, immer braucht es Leute, die sich für andere engagieren. Entstanden

ist die Ausstellung in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere

und Neueste Geschichte der Universität Augsburg.


Summer in the City

49

Alles, was du draußen

wirklich brauchst !

RUCKSÄCKE & TASCHEN ZELTE

CAMPINGMÖBEL OUTDOOR-KLEIDUNG SCHUHE

AVV – Mit Bus, Tram und Zug

den Sommer feiern

Endlich Sommer – endlich Stadtsommer! Mit Freunden

und Familie unterwegs sein und gemeinsam

Neues entdecken. Ob Straßenkunst, Open-Air-Konzert,

Freiluft-Kino oder Biergarten - im AVV-Verbundgebiet

warten viele attraktive Ausflugsziele. Und zu vielen

kommt man ganz bequem und umweltfreundlich hin:

Mit Bus, Tram und Zug im AVV. Zu kompliziert? Nein

einfach! Mit dem AVV-Tagesticket: Geltungsbereich für

Ihr Ziel wählen, Ticket am Automaten, beim Regionalbusfahrer

oder in der App kaufen und einen ganzen

Tag fahren, so oft sie wollen. Ihr wollt nicht alleine auf

Tour gehen? Perfekt! Für 2,40 Euro/Person fahren an

Wochentagen ab 9 Uhr und an Wochenenden ganztags

4 Erwachsene entspannt mit! Ach ja: 4 Kinder fahren

dann sowieso kostenlos mit. Wie man mit Bus und

Bahn hinkommt? Das verrät die Fahrplanauskunft oder

die App! Einfach ausprobieren! Tipps wo es hingehen

kann gibt’s übrigens auch unter www.avv-augsburg.de/

freizeit!

MESSER & TOOLS SCHLAFSÄCKE & MATTEN

LAMPEN GESCHIRR MOSKITOSCHUTZ UVM.

Bei uns erhältlich:

McTramp · Jakobsplatz 1 · 86152 Augsburg · Telefon 0821-15 52 29 · www.mctramp-outdoor.de

„Wir sind bundesweit der gärtnerische Fachbetrieb

mit den meisten ausgebildeten Gärtner/innen

pro 100 Mitarbeiter!“

125

JAHRE ZEITREISE

SSV

auf dem Schirm?

GäRTNEREI

GARTENCENTER

FRIEDHOFSGäRTNEREI

BLUMENHAUS

GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU

BAUMPFLEGE

INNENRAUMBEGRüNUNG

09. – 21. AUGUST

In Neusäß oder Königsbrunn.


50

Summer in the City

Regionale und saisonale Lebensmittel stehen

bei uns im Mittelpunkt.

Kochschule - Feiern - Events

Kochschule Neusäß Siegfriedstr 2 86356 Neusäß

0821/41903781 kochschule-neusaess.de

BMG 93x130 Neue Szene 8 20.qxp_Layout 1 21.07.20 09:32 Seite 1

WEITERE INFOS UNTER:

www.ballonmuseum-gersthofen.de

Mi, Fr: 13-17 Uhr

Do: 10-18 Uhr

Sa, So, Feiertage: 10-17 Uhr

Telefon 0821 2491-506

AKTIONEN FÜR

KINDER UND

ERWACHSENE

Kultur-Stadl Wörleschwang

Längst kein Geheimtipp mehr ist der Kultur-Stadl in

Wörleschwang. 2014 hatten die Ehepaare Rika und

Anton Hirle sowie Björn Eberle und Horst Fritze die

Idee, auf dem im Herzen des schwäbischen Dörfchens

Wörleschwang nicht mehr bewirtschafteten Hof der

Familie Hirle, einen Kultur-Stadl mit Veranstaltungssaal

und einem Café/Bistro zu etablieren und so den bereits

existierenden „Ideen-Stadl“ – ein kleiner und feiner Hofladen

– zu ergänzen.

Nach einem Jahr des Umbauens präsentierte sich

der Kultur-Stadl, der sich seither einer immer größer

werdenden Fangemeinde erfreut: Im Veranstaltungs-

Stadl – der ca. 100 Personen Platz bietet – werden bei

Getränken und Speisen kulturelle Veranstaltungen für

jeden Geschmack geboten. Von Blasmusik über Pop

oder Klassik bis hin zu Theater, Travestie oder Kabarett,

Autorenlesung, uvm. Aber auch für Familienfeiern,

Hochzeiten etc. sowie Firmenevents und Vereins-Veranstaltungen

in einem gemütlichen Rahmen, kann der

Stadl gebucht werden. Für Radler und Spaziergänger

ist der Biergarten der perfekte Platz um sich bei einem

kühlen Getränk zu erfrischen, oder sich mit verschiedenen

Burgern, Pizzen, Salaten und selbst gemachter Pasta

für den weiteren Weg zu stärken.


Summer in the City

51

Mc Tramp

McTramp ist der Ausstatter für alle Abenteurer, Weltreisenden,

Wanderer und Camper. Egal, wohin es geht, McTramp unterstützt

Sie gerne bei der Auswahl Ihrer Ausrüstung. Urlaub auf dem

nächsten Campingplatz, der Jakobsweg, ein Monat in Indien oder

ein Jahr in Australien? Kommen Sie vorbei und lassen sich von der

sagenhaften Auswahl und kompetenter Beratung überzeugen. Von

den Grundlagen, wie einem Rucksack, festen Bergschuhen oder

einem Schlafsack, bis zu kleineren Accessoires, wie einer Taschenlampe,

einem Steckdosenadapter oder einem Geldgürtel, finden Sie

hier, was Ihnen für Ihre Reise noch gefehlt hat. Lassen Sie sich von

dem unvergleichlichen Angebot an nützlichen und hilfreichen

Utensilien inspirieren. Aber nicht nur wenn es weit weg geht,

ist McTramp der richtige Ansprechpartner: für das Zelt, für den

Garten, ein Moskitonetz für das Schlafzimmer oder ein gemütlicher

Faltstuhl mit Armlehne für das Festival. Für den Alltag gibt es

stabile Kleidung für die Arbeit, zum Beispiel von der Bundeswehr,

Thermoskannen für warme Getränke und wetterfeste Kleidung.

Bei McTramp steht Ihnen für jedes Abenteuer ein Ansprechpartner

mit Erfahrung zur Seite. McTramp, Jakobsplatz 1, 86152 Augsburg,

Tel. 0821-155229, www.mctramp-outdoor.de

Who

cares?

SOLIDARITÄT

NEU ENTDECKEN

23. Juli 2021— Anfang 2022

www.timbayern.de

Staatliches Textil- und

Industriemuseum Augsburg (tim)

Mit freundlicher Unterstützung

In Kooperation mit

BGAG-Stiftung

Walter Hesselbach


52

Summer in the City

Kochschule & Eventrestaurant

Neusäß

Der gelernte Koch, Restaurantfachmann und Konditor Andreas Greger

hatte schon lange die Idee, sich mit einer Kochschule mit Eventrestaurant

selbständig zu machen. Jetzt hat er die ideale Location dafür

gefunden, die sich auch noch in seiner Heimatstadt Neusäß befindet.

Juni bis August 9 - 20 Uhr

Morgenschwimmen ab 6.30 Uhr

September 10 - 19 Uhr

Informieren Sie sich über

Öffnungszeiten und

Einlassbedingungen tagesaktuell

auf unserer Homepage.

Von Drechslern,

Schreinern und

einem Neuanfang.

Heinz

hört auf!

Regional und saisonal

Ab sofort richtet Andreas Greger nun seinen Fokus auf regionale und

saisonale Lebensmittel. Dafür kooperiert er mit Landwirten und Direkterzeugern

aus der Region. „Nose to tail“ lautet eine weitere Prämisse, also die

Vollverwertung von Tieren von der Nase bis zum Schwanz.

Wechselnde Kochkurse

Wechselnde Kochkurse, regional, vegetarisch/vegan, Steaks, Pralinen,

Desserts, Pasta, Brot und viele weitere mehr warten nur darauf, von Euch

gebucht zu werden und eignen sich übrigens auch perfekt als Geschenk.

Private oder geschäftliche Feiern und Tastings

Die Räumlichkeiten sind ideal für private und geschäftliche Feiern. Egal

ob Hochzeit, Geburtstag oder Firmenfeier, egal ob Küchenparty, Buffet

oder Menü, hier findet man den passenden Rahmen. Darüber hinaus gibt

es Tastings mit ausgewiesenen Experten, wie beispielsweise am 14.08. das

Biertasting „Bierregion Augsburg“ mit Biersommilier Christoph Pinzl.

Museum Oberschönenfeld

Bis 30. Januar 2022

Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr

Unterhaltsame Angebote

in den Sommerferien!

Mehr Infos:

www.mos.bezirk-schwaben.de

Events mit ausgewählten Essen

In der Kochschule Neusäss gibt es auch regelmäßig Events mit ausgewählten

Essen wie Burger, Bruderhahn, Haxn … Spezielle Abende mit mehrgängigen

Menüs oder Themenabenden stehen immer samstags auf dem Plan.

Am Sonntag gibt es Brunch - da kann man es sich gleich doppelt gut gehen

lassen.

Bei den Events wird man übrigens verwöhnt, muss nichts selbst tun, denn

das Küchen- und Serviceteam kümmert sich direkt am Platz um seine

Gäste.

Um Lebensmittelreste zu reduzieren, müssen Plätze für diese Events immer

im Voraus reserviert werden.

Alle weiteren Infos gibt es unter www.kochschule-neusäss.de

Kochschule & Eventrestaurant Neusäß

Siegfriedstr. 2

86356 Neusäß


© Werner Rensing

Summer in the City

53

Wörnitz-Flussfreibad

Badespaß für Klein & Groß

Wunderschön gelegen auf einer Insel in der Wörnitz liegt das Oettinger

Wörnitz-Flussfreibad. Mit seinen weitläufigen Grünflächen bietet es viele

Möglichkeiten für Spiel und Spaß aber auch für Ruhe und Erholung. An

heißen Sommertagen treffen sich Schwimmer, Planscher, Wasserratten,

Sonnenanbeter und Erholungssuchende im Wörnitz-Freibad, um sich im

kühlen Nass in einem der letzten Flussfreibäder Bayerns zu erfrischen. Im

vergangenen Jahr wurde das Bad modernisiert. Es besticht nun mit einem

neuen Eingangsgebäude, neuer Brücke, Holzstegen und einladenden

Liege- und Sitzflächen. Die Neuerungen fügen sich harmonisch in das

natürliche Gelände ein und ergeben einen Ort, an dem es sich wunderbar

entspannen lässt und herrliche Tage verbracht werden können. Auch

für Kinder gibt es ein vielfältiges Angebot im Wörnitz-Flussfreibad, vom

Kinderplanschbecken über Wasserrutschen, Wassertrampolin, Wasserspielund

Matschanlage, Spielplatz mit Kletterturm und Sandkasten bis hin

zum Hüpfkissen. Außerdem befindet sich außerhalb des Badegeländes, in

einer parkartigen Anlage, ein Damwildgehege und eine Kneippanlage.

Öffnungszeiten:

Mai bis September

Samstag, Sonn- und Feiertage und in den Ferien: 11.30 Uhr – 19.00 Uhr

Montag bis Freitag (außerhalb der Ferien): 13.00 Uhr – 19.00 Uhr

Weitere Informationen:

Tourist-Information Oettingen

Schloßstraße 36

86732 Oettingen i. Bay.

Tel. 09082 709-52

tourist-information@oettingen.de

www.oettingen.de

Mit Kind

und Kegel

und Köpfchen.

Einer zahlt, viele fahren mit:

Wir haben für jede Familie

das passende Ticket!

AVV-Tagesticket: Max. 4 Kinder gratis mitnehmen und gegen

einen kleinen Aufpreis 4 Erwachsene zusätzlich einpacken.

AVV-Mobil-Abo Premium: Beliebig viele Fahrten im gewählten

Geltungsbereich + Mitnahmemöglichkeit für bis zu 7 Personen.

www.avv-augsburg.de


54

Cinerama

Wie man aus Not

eine Tugend

macht

Vom 28.08. bis 28.11.

im Maximilianmuseum

er kennt sie nicht: Die Fuggerei

W

in Augsburg. In diesem Jahr ist es

500 Jahre her, dass Jakob Fugger

„der Reiche“ die älteste Wohnsiedlung

der Welt gestiftet hat. Und

das in einer Zeit, die als „Goldene Zeit“ in das

Gedächtnis der Stadt eingegangen ist. Man fragt

sich unwillkürlich: Wie passt diese glänzende

Epoche mit einer Wohnraumstiftung für „arme

Leut“ zusammen? Oder: Was für eine Gesellschaft

macht Stiftungen wie diese notwendig? Fragen,

denen die Ausstellung „Stiften gehen! Wie man

aus Not eine Tugend macht“ nachgeht.

Parallelen zur Corona-Krise

Obwohl die Zeit der Fuggerei-Stiftung weit weg

scheint, zeigen sich bei genauem Hinsehen erstaunliche

Parallelen zu der von der Corona-Pandemie

geprägten Gegenwart: Auch damals waren die

Menschen Klimawandel, Seuchen und einem

unaufhaltsamen Wertewandel ausgesetzt. „Wie

man vor 500 Jahren auf diese Krisen reagiert hat,

was Stiftungen damit zu tun haben und welche

urmenschlichen Phänomene uns über die Zeiten

verbinden, wird die Ausstellung erlebbar machen“,

verspricht Kuratorin Dr. Heidrun Lange-Krach.

Alte Meisterwerke und zeitgenössische Kunst

Meisterwerke der „Goldenen Zeit“ von bedeutenden

Künstlern wie Albrecht Dürer, Hans

Burgkmair d. Ä. oder Hans Daucher lassen die

damalige Pracht der „Fuggerstadt“ aufleben. Zu

sehen sind lokale, überregionale und internationale

Kunstwerke, darunter Klassiker der Kunstszene,

wie „Die drei Stände der Christenheit“ von

Bartholomäus Bruyn d. Ä., aber auch Objekte, die

bisher noch nie gezeigt wurden.

Beteiligung von Augsburger Kunstschaffenden

Augsburger Kunstschaffende setzen zudem

berührende Zeugnisse vergessener Schicksale

lebendig in Szene, unter anderem mit einem

Rap und einer Graphic Novel. Das Entstehen der

Ausstellung mit den lokalen Akteuren lässt sich

übrigens über eine eigene Webseite miterleben:

www.kmaugsburg.de/stiften-entsteht

Zur Ausstellung erscheint ein reich illustrierter

Katalog beim Verlag Schnell & Steiner.

Ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit

Führungen und Workshops ist in Planung.

Infos unter: www.kmaugsburg.de/stiften

Kunstsammlungen & Museen Augsburg

Maximilianmuseum

Fuggerplatz 1

Öffnungszeiten Sonderausstellung:

28. August bis 28. November 2021

Di, Mi, Fr, Sa, So: 10.00 – 17.00 Uhr;

Do: 10.00 – 20.00 Uhr


Cinerama

55

KAISERSCHMARRNDRAMA

Regie: Ed Herzog

Mit: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria

Potthoff u. a.

Alle Eberhofer-Fans können sich freuen, denn im

August kommt nun endlich Kaiserschmarrndrama

in die bundesweiten Kinos. Eines ist sicher, Franz

Eberhofer und die Seinen werden auch heuer wieder

der Kassenschlager des Jahres sein. Zurecht, weil der

Gesetzeshüter aus Niederkaltenkirchen trotz seiner

oft etwas knurrigen Art längst in der ersten Liga der

Sympathietabelle spielt. Franzens bislang wichtigste

Mission steht ins Bauernhaus, die siebte Kinoverfilmung

nach den Büchern von Rita Falk bringt die Idylle

des Provinzpolizisten in größte Gefahr. Das liegt

weniger daran, dass ein dorfbekanntes Webcam-Girl

ermordet wurde, als an der Tatsache, dass Co-Ermittler

Rudi Birkenberger nach einem Unfall an den Rollstuhl

gefesselt ist. Als der sich dann auch noch auf

dem Hof einnistet und eine Rundumbetreuung von

Franz erwartet, ziehen dunkle Wolken im Paradies

auf. (Kinostart: 05.08.) (max)

HHHHHI

OSTWIND - DER GROSSE ORKAN

Regie: Lea Schmidbauer

Mit: Luna Paiano, Hanna Binke, Marvin Linke u. a.

Ein Sturm treibt eine reisende Pferde-Zirkus-

Show nach Kaltenbach. Ari, die sich mittlerweile

auf dem Gestüt eingelebt hat, wird von der Welt

des Kunstreitens magisch angezogen und will mit

dem Zirkusjungen Carlo und Ostwind einem alten

Showpferd helfen. Als Zirkusdirektor Yiri diesen

Plan enttarnt, gerät Ostwind in Gefahr. Im letzten

Moment kehrt Mika aus Kanada zurück, denn

nur mit vereinten Kräften kann es gelingen, ihr

geliebtes Pferd zu retten. Die Geschichte ist simpel

gestrickt, manchmal aber leider so, dass die Logik

ein wenig auf der Strecke bleibt. Dafür erleben die

Figuren eine Weiterentwicklung, was besonders

für Ari gilt, die im vierten Teil in den Fokus der

Story rückte. Bewegend ist es, den verstorbenen

Tilo Prückner noch einmal in der wunderbaren

Rolle des weisen, alten Mentors zu sehen. Teil 5

der Reihe ist ein würdiger Abschluss für die vielen

Ostwind-Fans. (Kinostart: 29.07.) (max)

HHHHII

IMMENHOF 2 - DAS GROSSE

VERSPRECHEN

Regie: Sharon von Wietersheim

Mit Leia Holtwick, Heiner Lauterbach, Caro Cult u. a.

Wir bleiben in unserer August-Ausgabe einfach mal

den deutschen Kinofilmen treu. In einer weiteren

Fortsetzung der Pferdefilm-Reihe vom Immenhof, die

ihren Ursprung in den 1950er-Jahren mit der Dicki

und Dalli-Trilogie hatte, sorgen während des Sommers

Giftanschläge und romantische Gefühle für Trubel

auf dem Gestüt. Während Charly ihr Studium an der

Kunst-Akademie begonnen hat, sorgen Lou und Emmie

für die Pferde. Neu ist auch Cousine Josy, die aus

der Großstadt kommt und eigentlich keinen Schimmer

von Pferden hat. Richtig aufregend wird es allerdings

erst, als ein Giftmischer beginnt, sein Unwesen zu

treiben: Der Hengst Cagliostro entgeht nur knapp

dem Tod und wird nach dem Vergiftungs-Anschlag von

Mallinckroth auf dem Immenhof versteckt - allerdings

nicht, bevor ein paar Hochsicherheitsmaßnahmen mit

Überwachungskameras und Alarm eingeführt wurden.

(Kinostart: 26.08.) (max)

HHHHII

WIEDER

EINMAL

KIND

SEIN!

Mit dem CINEPLEX Familientarif bezahlen

Erwachsene in Begleitung von Kindern

täglich vor 18:00 Uhr nur den Kinderpreis.

PROGRAMM & INFOS

WWW.CINEPLEX.DE


56 HEIMATKLÄNGE

GRÜSSE

AUS DER HEIMAT

SAN ANTONIO KID HABEN EIN NEUES

ALBUM VERÖFFENTLICHT

ZWEI JAHRE NACH „MYSTIC WAVES“ HABEN SAN

ANTONIO KID NOCHMAL FAHRT AUFGENOMMEN

UND EIN NEUES ALBUM VERÖFFENTLICHT, DAS GE-

SCHICKT ZWISCHEN PSYCHEDELIC, SURFSOUND,

AMERICANA UND JETZT AUCH POP PENDELT.

WALTER SIANOS HAT DRUMMER SANDRO DE NOBILI

ZUM INTERVIEW GETROFFEN.


HEIMATKLÄNGE

57

S

an Antonio Kid ist ein ziemlich raffinierter

Bandname. Einerseits markiert

er mit dem Antonsviertel eure Hood

und gleichzeitig projiziert er auch noch ein gewisses

Texas-Feeling.

Genau diese Assoziation hatten wir auch im Sinn,

als wir uns für diesen Namen entschieden haben.

Oft findet man ja erst mit dem Alter Zugang

zu seinen Wurzeln. Was bedeutet für euch der

Begriff Heimat?

Da ist schon was dran, mit dem späten Bekenntnis

zu seinen Roots. Unser Sound klingt sehr

amerikanisch, aber wir sind Augsburger und das

darf man ruhig hören und sehen.

Mit Sehen meinst du sicher auch das Plattencover

von „Greetings from San Antonio Kid“?

Dieses kitschige Postkartenmotiv ist an sich ja

nichts wirklich Neues, aber die Augsburg-Fotos im

Schriftzug haben uns gefallen. Da unsere Musik

stark an die 60er und 70er Jahre angelehnt ist,

durfte der Hotelturm nicht fehlen, auch wenn er

als Motiv längst überstrapaziert ist. Aber gerade

für die jüngere Generation ist er so etwas wie das

Wahrzeichen der Stadt.

Anfang Juli habt ihr euer Release-Konzert auf

dem Gelände des Gaswerks gegeben. Es war

der erste Auftritt nach über einem Jahr. Wie

war es da oben on stage?

Es hat unglaublich gut getan, wieder einmal

auf den Bühnenbrettern zu stehen. Auch die Vorbereitung

auf das Konzert war schön, weil sich vor

Auftritten immer eine gewisse Spannung aufbaut.

Unsere Platte hätte eigentlich schon im Winter

2020 erscheinen sollen, aber wir haben es wegen

des Lockdowns auf den Sommer verschoben.

Der Auftritt war mit Auflagen verbunden und

die Open-Air-Location war bestuhlt.

Das ist natürlich mit einem Club-Gig nicht

zu vergleichen. Aber wir sind vom Tempo ja nicht

die schnellste Combo, deswegen ist ein sitzendes

Publikum für uns kein wirklicher Nachteil. Die

Atmosphäre war toll, das Wetter hat gehalten, an

diesem Abend wäre ich selber auch gerne Gast gewesen.

Denkwürdig waren eure Special Guests. Ihr

habt euch einfach selber supportet und das

echt originell gelöst. „Die Vorband“ spielte hinter

einem weißen Vorhang und man sah lediglich

eure Silhouetten. Gute Idee eigentlich …

Ja … (lacht). Es gab strenge Auflagen für dieses

Konzert, vor und hinter der Bühne durfte nur eine

bestimmte Anzahl an Personen verkehren. Noch

dazu ist es auch nicht immer einfach, eine passende

Band zu finden. Wir haben u.a. Stücke von

A/B Repeat, The Beta Band oder 13th Floor Elevators

gecovert. Jeder von uns hat seine musikalischen

Vorlieben und Einflüsse und das wollten

wir damit auch zum Ausdruck bringen.

Als wir zum ersten Mal über das neue Album

sprachen, hast du betont, dass es etwas poppiger

ausgefallen ist. Wollt ihr euren Prärie-

Staub abklopfen oder habt ihr keinen Bock

mehr auf Spaghetti-Western?

Wir waren es irgendwann etwas leid, immer

mit gewissen Klischees und dieser Tarantino-

Nummer konfrontiert zu werden. Es ist jetzt nicht

so, dass wir uns neu erfunden haben, aber wir

haben uns einfach weiterentwickelt.

Pop ist ja ein sehr breitgefächerter Begriff.

Fans von Billy Eilish würden das sicher anders

definieren. Ich finde, ihr seid eingängiger geworden

und habt Songs mit echten Refrains

und auch mehr Tempo kreiert.

Wenn das bei dir so rüberkommt, dann ist es

super, denn genau das war unsere Absicht. Wir

sind ja eher die gemütlichen Typen, aber ich finde

auch, dass uns etwas mehr Speed gut zu Gesicht

steht. Inzwischen haben wir schon einige neue

Stücke geschrieben und die sind alle etwas zackiger

ausgefallen.

Nach der Platte ist also vor der Platte?

Ja, die neue Scheibe hat zwei Jahre auf sich

warten lassen und so viel Zeit wollen wir nicht

mehr verstreichen lassen. Fünf, sechs Nummern

sind bereits fertig, eine EP wäre also schon zeitnah

möglich.

Das Album ist ja mehr oder weniger ein Lockdown-Baby.

Habt ihr aus der Not eine Tugend

gemacht?

Nicht zu proben, war ein echtes Problem für

uns und wir haben die Zeit genutzt, um neue

Songs zu schreiben. Unser Sänger Matt hat seine

Skizzen herumgeschickt und jeder konnte dann

seine Ideen miteinbringen. Das hat erstaunlich gut

funktioniert. Als es dann aber endlich wieder im

Proberaum losging, war das unglaublich cool für

uns alle.

Das letzte Album war sehr DIY, ihr habt alles

im eigenen Proberaum aufgenommen.

Aus unserem Übungsraum ist inzwischen das

DropoutSound-Studio geworden, dass von Michi

Strassmair betrieben wird. Mittlerweile nehmen

auch schon andere Bands dort auf.

„Greetings from …“ erscheint wie die letzten

Alben auch wieder bei Johnny Hankes „Off

Label Records“. Plattenfirmen scheinen ja

immer überflüssiger zu werden, was spricht

für eure Kollaboration?

Johnny ist Familienvater und voll im Job. Er

ist ein echter Idealist, ein wirklich toller Typ und

so etwas wie eine väterliche Figur, es macht einfach

großen Spaß mit ihm zu arbeiten. Unser

Label bringt uns viele Vorteile, Johnny leistet viel

organisatorische Arbeit, er kümmert sich um Vertrieb,

Verlagsgeschichten und um die Presse. Wir

haben dadurch den Luxus, dass wir uns voll auf

unsere Musik konzentrieren können.

Ihr seid gerngesehene Gäste bei BR Puls und

beim Zündfunk, habt in ganz Deutschland

und auch in England und Dänemark gespielt.

Mittlerweile seid ihr alle aus dem Studentenalter

raus, welche Rolle spielt die Band in

eurem Leben?

Mit 25 hätte ich sicher eine Antwort parat gehabt.

Wir sind inzwischen alle in unseren Berufen

verankert und haben auch Familienväter an Bord.

Wir sind nach wie vor zielstrebig und mit viel Enthusiasmus

am Start, aber mit dem Alter ist der

Druck im Kessel nicht mehr so groß, wir gehen

wesentlich entspannter mit allem um.

“Wir sind Augsburger

und das darf man ruhig

hören und sehen!

Das Delta-Virus kreist wie ein Geier über uns

und die nächsten Monate sind nach wie vor

nur schwer planbar. Wie geht ihr als Band

damit um?

Wir hatten Gott sei Dank einige Sommerkonzerte,

aber wir können aktuell nichts anderes tun,

als alles auf uns zukommen zu lassen. Eine Clubtour

ist derzeit nur schwer vorstellbar und deswegen

ist in diese Richtung erst einmal nichts

geplant. Blöde Situation, denn gerade live haben

wir immer gut Platten und CDs verkauft.

Ist San Antonio Kid eine Band für die Ewigkeit?

Das ist jedenfalls kein unrealistisches Szenario.

Wir müssen halt aufpassen, dass wir nicht eines

Tages die einzigen sind, denen unsere Musik gefällt

(lacht). Aber im Ernst, wir sind eine zeitlose

Band und auch universell einsetzbar, wir funktionieren

auf Stadtfesten genauso gut wie in Clubs

oder auf Festivals. (ws)

Weitere Infos, Vinyl und CDs:

www.sanantoniokid.de


58

Gerilltes

Charli Adams

Bullseye

(Color Study)

Charli Adams hat es nur wegen der

grauen, verregneten Juli-Tage in unsere

Augustausgabe geschafft. Mit „Bullseye“

erzählt sie ihre Geschichte: Sie hatte ihr

ganzes Leben damit verbracht, verzweifelt

den Ansprüchen anderer gerecht zu

werden und wuchs in einem toxischen,

konservativen Umfeld in Alabama

auf, aus dem sie jetzt ausbrechen will.

Wenn man mich fragt, dann steckt sie

allerdings noch tief in diesem Prozess

der Verarbeitung fest. Schön ist ihr

Debütalbum dennoch geworden und

Charlis Musik tritt in die Fußstapfen

von Phoebe Bridgers, Sharon Van Etten

oder Angel Olsen. In ihrer Heimat wird

sie als eine der größten Hoffnungen

innerhalb der Rock-Indie-Ladies gehandelt.

(max)

HHHHII

Jungle

Loving In Stereo

(Awal)

Wenige Bands schaffen es, mich so

schnell so gut drauf zu bringen, wie das

Londoner Kollektiv Jungle mit seinem

schillernden Neo-Soul und dieser endorphingeladenen

Energie. Es ist mir

körperlich quasi unmöglich, Jungle

zu hören, ohne im Takt der Groove-

Dampfwalze mitzuzappeln. Im August

dürfen wir uns also über eine neue Platte

freuen, die als launiger, funkgetränkter

Sommer-Soundtrack daherkommt. Was

man den Herrschaften an dieser Stelle

allerdings durchaus vorwerfen kann, sind

die fehlenden Ambitionen zum Experimentieren,

der Mut zur Veränderung.

Aber weil das Erfolgsrezept der letzten

beiden Alben einfach immer noch erstaunlich

gut funktioniert, drück ich da

doch gerne mal ein Auge zu. (lina)

HHHHII

Bosse

Der Sommer

(Universal Music)

Nicht im Dezember, nein jetzt im

August legen Bosse ihr neues Album

„Der Sommer“ vor. Genial, oder!? Axel

Bosse ist einer der aktivsten Künstler in

den sozialen Medien überhaupt und

bestimmt kommt es mir deshalb so

vor, als würde ich die neuen Hits des

bekennenden Eintracht Braunschweig

Fans schon seit meiner Pubertät kennen.

Der erneute Abstieg seiner Eintracht aus

Liga 2 hat sich zum Glück nicht auf die

Laune von Meister Bosse ausgewirkt,

denn das Album mit der quietschgelben

Sonnenblume hält genau das, was

Bosse-Musik immer verspricht. Auch

wenn sie von Album zu Album immer

kommerzieller klingt, habe ich beim

Hören nach wie vor das Gefühl, gerade

etwas echt Gutes zu tun. (max)

HHHHHI

Eyedress

Mulholland Drive

(Lex)

Dass die Welt sich unweigerlich verändert,

merkt man ja meist an den kleinen

Dingen. Zum Beispiel dann, wenn

Musiker*innen ihren Durchbruch auf

einmal mit viralen TikTok-Hits begehen.

So wie eben der philippinisch-amerikanische

Sänger und Producer Eyedress.

Und die Zeichen stehen nicht schlecht,

dass es ihm mit dieser Platte gelingt,

den Hype weiter zu füttern. Sein Sound

lässt sich vielleicht am ehesten als New

Wave-Dream Pop beschreiben, mit Einschlägen

von Shoegaze und Psychedelic

Funk. Dazu dieser eigenwillig dahingenuschelte

Gesang, schluffig-unterkühlt

wie ein abgehalfteter Rockstar auf

diversen Substanzen. Eine faszinierend

schräge Ästhetik, irgendwo zwischen

finster und flirty! (lina)

HHHHHI

album des monats

Lieblings Musik

Oehl

100 % Hoffnung

(Grönland Records)

O

ehl, klingt erstmal ein bisschen schmierig, entpuppt sich dann aber schnell als ziemlich griffig! Der Sound

des Wiener Liedermachers Ari Oehl und des isländischen Multiinstrumentalisten Hjörtur Hjörleifsson ist besonders,

diese Mugge würden Michael Gregoritsch und Alfred Finbogasson beim Fußballtennis hören!

Wir haben diese beiden schon eine ganze Weile auf dem Radar, weil sie nämlich mit ihren deutschsprachigen

Texten in ungewohnt dichter Atmosphäre aus dem Rahmen fallen. Wo Melancholie auf Leichtigkeit trifft, darf

getanzt werden, denn Oehl lebt sich in Übergängen und in Zuständen von Zwischenräumen aus. Die Musik

passt genauso gut zur Morgendämmerung wie zum Sonnenuntergang oder zu dem seltsamen Zustand, der sich

zwischen Wachsein, Schlafen und Träumen bewegt. Bye the way: Oehl kann man nicht nur hören, sondern auch

riechen. Als erstes Merch-Produkt wurde tatsächlich ein eigenes Parfum entwickelt, das genauso riecht, wie die

Musik klingt: Nach Waldboden und Sehnsucht.

100 % Hoffnung ist ein tolles Mini-Konzeptalbum mit fünf grandiosen Tracks und einer B-Seite, die euch überraschen

wird ... Die Platte ist ideal für diejenigen von euch, die sich damit auseinandersetzen wollen, wie schwierig

es ist, gut zu sein und statt an sich selbst auch mal an die anderen zu denken. (max)

TempEau

Mädchen aus

Greifswald

(BPX1992)

„Die Nummer von 2006

wurde mir vom Ex-

Fanbeauftragten des FCA

zum Pokallos zugespielt.

Ostsee, wir kommen!“

(max)

San Antonio Kid

„Greetings from

...“

(Off Label Records)

„Spliff-Rock mit echten

Refrains! Heimat ist da,

wo die Gitarren schön

klingen!“ (ws)

Cari Cari

Jelly Jelly

(Perla Nera)

„Die Grazer nehmen uns in

ihrem neuen quirky Track

als Tiefseetaucher mit zum

Quallenfischen. Der Rock

Lobster lässt grüßen!“ (lina)

Kinlaw

„The Tipping Scale

review“

(Rough Trade)

„Klasse Debüt-Album von

Sarah Kinlaw, kunstvoll

zwischen dramatischem

Synthie-Pop und Chillout-

Elektronik.“ (dan)


gerilltes

59

David Crosby

For Free

(BMG/Warner)

Als alter CSN&Y-Fan war ich natürlich

gespannt auf das neue Album von David

Crosby. Der Mann ist eine Legende und

hat inzwischen 80 Jahre auf dem Buckel.

Allein für die Tatsache, dass er immer

noch aktiv ist und Tracks komponiert,

gebührt ihm schon mein Respekt. „For

Free“ ist eine Mischung aus Westcoast-

Klängen und astreinem 70er-Jahre-

Yacht-Rock, so zwischen Steely Dan

und den Eagles. Die zehn Songs gleiten

mit einer totalen Leichtigkeit durch die

Rille und zwischendrin thront immer

wieder der mehrstimmige Gesang, den

CSN&Y so meisterhaft beherrschten.

„For Free“ ist der perfekte Sound, wenn

man frühmorgens mit den ersten Sonnenstrahlen

in den Urlaub Richtung

Süden aufbricht! (ws)

HHHHII

Suzie Ungerleider

My Name is Suzie Ungerleider

(ADA/MVKA)

Das neue Album der kanadischen Alternative

Country-Singer/Songwriterin

ist zwar ihr bereits insgesamt neuntes,

aber das erste, das sie unter ihrem eigenen

Namen veröffentlicht. Während

sich die Tochter deutsch-jüdischer

Einwanderer bisher ausschließlich

unter ihrem Alter Ego „Oh Susanna“

präsentierte, scheint sie mit ihren 50

Jahren nun entgültig bei sich selbst

angekommen zu sein. Aus den traurigen

Songs mit den düsteren Texten

der Vergangenheit haben sich traurige

Songs entwickelt, die aber Hoffnung

auf eine lebenswerte Zukunft machen

und in die man sich wie in eine

flauschige Decke einwickeln möchte.

Perfekt für den Abend beim Lagerfeuer

am See! (max)

HHHHII

Mano Le Tough

At The Moment

(Pampa Records)

Sechs Jahre hat sich Mano Le Tough

nach über einer Dekade unermüdlicher

Releases und Tourneen für dieses Album

Zeit gelassen. Sein neuestes Werk

ist von einer bittersüßen Ambivalenz

durchzogen, die sowohl die sorgenvolle

Wehmut als auch die hoffnungsvolleren

Momente der Pandemie-Ära einfängt.

Verpackt ist das Ganze in gewohnt

melodischem House mit pulsierendelektronischen

Rhythmen, durch die

sich immer wieder schicke bis skurrile

Sound-Einflüsse flechten: von sägenden

Synthies über klirrende Gitarren-Akkorde

bis zum glucksenden Kinderlachen.

Die Tracks fügen sich dabei so elegant

aneinander, dass man beim Hören

schnell in einen angenehm weltvergessenen

Flow abdriftet. (lina)

HHHHII

Too Slow to Disco presents:

Yacht Soul

The Cover Versions

(City Slang/Universal)

Die „Too Slow to Disco“-Compilation-

Reihe, die 2013 von Marcus Liesenfeld

aka DJ Supermarkt ins Leben gerufen

wurde, geht mittlerweile auch schon in

die 9. Runde und die Reise führt dieses

Mal straight back zu den Ursprüngen

des Yacht Souls. Dabei covern Stars wie

Aretha Franklin, The Pointer Sisters,

Chaka Khan, Quincy Jones und ein

weiteres Dutzend schwarzer Soulmusiker

Rocksongs aus den 70er und 80er

Jahren. Aber nicht nur sie, neben diesen

Größen sind auch sträflich übersehene

Künstler*innen dieser Ära vertreten. Hier

prallen eigentlich zwei musikalische Welten

aufeinander und dennoch verschmelzen

die Genres zu einer wunderbaren

Symbiose. Sehr cooles Album. (ws)

HHHHHI

HIER

GIBT

ES

NICHTS

ZU

SEHEN

NICHT

MAL

W E R B

U

N

www.plakatwerbung-maerzke.de

Vermietung von

Großraum Augsburg

Plakatwerbung Maerzke

Tel. 0821 488175

G


60

termine

August 2021

sonntag

01

Festival

Messe Augsburg:

God Save The Queen.

Strandkorb Open Air,

20:00, www*

Konzert

Willy-Brandt-Platz:

Marion & Sobo Band. La

Strada 2021, 20:00, www*

Bühne

Kulturbiergarten am

Kö: Bühnenshows der

Straßenkünstler. La Strada

2021, 13:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Ballonmuseum

Gersthofen:

Ballonmuseum

Gersthofen. Wieder täglich

geöffnet, 10:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, Di - So,

10.00-17.00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So.

10.00-17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

Schaezlerpalais: Um

angemessene Kleidung

wird gebeten. Mode für

besondere Anlässe von

1770 bis heute, 10:00,

www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! .

Jüdisch-feministische

Positionen (Ausstellung),

09:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Klein, aber

oho! Märchen für Kinder

mit Angelika Schuster (ab

3 Jahren), 14:00+15:30,

www*

Zeughaus: Tischlein deck

dich. Kindertheater (ab 3)

im Brunnenhof mit dem

Theater Fritz und Freunde,

15:00, www*

Buntes

Bahnpark: Miniaturwelt

im Bahnpark Augsburg.

Familientag im Bahnpark

Augsburg von 11:00-16:00,

www*

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Hochablass

Wasserwerk:

Historisches Hochablass

Wasserwerk. Freie

Besichtigung von 12:00-

17:00, www*

Märchenzelt: Märchen

von der Liebe, die erneuert

und zusammenhält.

Märchen für Erwachsene,

erzählt von Kerstin Becke,

20:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Rathausplatz:

Erlebnistour:

„Sagenumwobenes

Augsburg“. Sagen &

Legenden aus alter Zeit,

14:00, www*

tim - Textilmuseum:

Ruiniert Euch! Literatur,

Theater, Engagement.

Podiumsdiskussion mit

Buchpräsentation, 19:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen: Catweazle.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Der Freischütz. Oper auf

der Miniaturbühne (mit

Mittagsbuffet), 11:00,

www*

montag

02

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Buntes

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen: Godzilla

vs. Kong. Gersthofer

Kinosommer, 19:30, www*

dienstag

03

Festival

Messe Augsburg:

Johannes Oerding -

Lagerfeuer Acoustics

2021 (Zusatzkonzert).

Strandkorb Open Air,

19:30, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Zeughaus: Care - Ein

Kurzfilm-Paket. im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 20:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Veranstaltungs- und

Partyräume in Augsburg

Die Broschüre des „tip“ steht kostenlos auf

www.jugendinformation-augsburg.de unter

der Rubrik Downloads bereit.

Friedensfests, 10:00,

www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen: Catweazle.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

mittwoch

04

Festival

Messe Augsburg:

Johannes Oerding -

Lagerfeuer Acoustics

2021. Strandkorb Open Air,

19:30, www*

Konzert

Botanischer Garten:

Humair/Blaser/Känzig. 29.

Augsburger Jazzsommer,

20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Literatur

Zeughaus: Liebe. Arbeit.

Kampf. Musik. Lesung

mit Franz Dobler & Gerald

Fiebig, 20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So.

10.00-17.00, www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Buntes

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles.

Wenn es ein wenig härter

sein darf ..., 19:00, www*

Kulturbiergarten am

Kö: Kulturbiergarten am

Kö. Buntes Programm

präsentiert von Kantine

& Hallo Werner , 18:00,

www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Tür an Tür: 8. Augsburger

Predigtslam. im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 19:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

donnerstag

05

Festival

Messe Augsburg:

Revolverheld. Strandkorb

Open Air, 20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Literatur

Zeughaus: O Lust des

Beginnens. Musikalischer

Lyrikabend mit dem Duo

Text will Töne, 20:00,

www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung (Di - So,

10.00 - 17.00 Uhr), 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and Diaries.

Fotoinstallation bis 26.09.

10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Buntes

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Königsplatz: Swing

im Kö-Park. Lindy Hop

Schnupperkurs & All-


termine

61

Buntes

konzert

konzert

PLÄRRER-FAMILIENPARK

JEWEILS DO.-SO. BIS 12.09. - PLÄRRERGELÄNDE

JAZZSOMMER: HUMAIR, BLASER, KÄNZIG

Mi. 04.08. - BOTANISCHER GARTEN - 20:00

STRANDKORB: DICHT & ERGREIFEND

FR. 06.08. – MESSE AUGSBURG – 20:00

Levels-Kurs, 17:00, www*

Kulturbiergarten am

Kö: Kulturbiergarten am

Kö. Buntes Programm

präsentiert von Kantine &

Hallo Werner, 18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Vortrag

tim - Textilmuseum: Who

cares? Wie solidarisch

sind wir? Gesprächsrunde

zum Augsburger Hohen

Friedensfest, 10:00, www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Schloss Blumenthal:

Blumenthaler

Nachtflohmarkt. 18.00-

21.00 Uhr, www*

freitag

06

Festival

Gaswerk Augsburg:

Versengold. Sommer am

Kiez 2021, 18:30, www*

Messe Augsburg: Dicht

& Ergreifend. Strandkorb

Open Air, 20:00, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Raffi Platz. Sommer am

Kiez 2021 - Vorprogramm,

16:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Literatur

Stadtbücherei

Augsburg: »Bis eine*

weint!«. Lesung und

Gespräch im Rahmen des

Augsburger Friedensfest,

19:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte . Neue

Intervention in der

Dauerausstellung , 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Buntes

Ballonfabrik: Metal

Biergarten. Die kleine

Metzgerei, 18:00, www*

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Hofgarten:

contact(less) im Rahmen

des „Augsburger

Kultursommer“. Ein

Performance-Parcours im

Hofgarten, 20:30, www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Kinder

Stadthalle

Gersthofen: Warum ein

Drachenschwanz noch

keinen Sommer macht.

Wiesentheater (Theater

Eukitea), 15:00, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Rigoletto. Oper auf der

Miniaturbühne, 19:00,

www*

Rathausplatz

Dinkelscherben:

Concerto Latino. Im

Zeichen der klassischen

Musik, 18:30, www*

samstag

07

Festival

Gaswerk Augsburg:

Anthony B. Sommer am

Kiez 2021, 18:30, www*

Messe Augsburg: Deine

Freunde - Sommer Spezial

2021. Strandkorb Open Air

, 13:00, www*

Messe Augsburg:

Schandmaul. Strandkorb

Open Air , 20:00, www*

Konzert

Freilichtbühne am

Roten Tor: Mercedes

Peon (Spanien) &

Streicherensemble

der Augsburger

Philharmoniker // Ami

Warning. Festival der

Kulturen, 20:00, www*

Gaswerk Augsburg:

Raffi Platz. Sommer am

Kiez 2021 - Vorprogramm,

16:00, www*

Zeughaus: Aly Keïta. 29.

Augsburger Jazzsommer,

20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00-17.00, www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt:

Indianermärchen mit

Stockbrot. Märchen für

Kinder mit Matthias

Fischer (ab 5 Jahren),

10:00, www*

Buntes

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Hofgarten:

contact(less) im Rahmen

des „Augsburger

Kultursommer“. Ein

Performance-Parcours im

Hofgarten, 20:30, www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zeughaus: Der stille

Prinz . Märchen, Musik &

Magie im Brunnenhof (ab 6

Jahren), 15:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Kinder

Stadthalle Gersthofen:

Kasperl und der Kristall

des Märchenkönigs.

Wiesentheater

(Puppentheater

Luftsprung & La Favola),

11:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Midas hat Eselsohren.

Wiesentheater (Die

Prinzenbude), 15:00,

www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Rigoletto. Oper auf der

Miniaturbühne, 19:00,

www*

Rathausplatz

Dinkelscherben: Dirty

Old Town. Ein Guinness mit

Next Friday, 18:30, www*

sonntag

08

Konzert

Parkhäusl: Flo & Fauna.

Musiksommer 2021 im

Parkhäusl, 16:00, www*

Zeughaus : Von Bach

bis Blues. brasspur im

Brunnenhof, 20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama /

Kino 2: Die Welt wird eine

andere sein, 20:00, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte . Neue

Intervention in der

Dauerausstellung , 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Leuchtenfeld: „Licht an

für mehr Menschlichkeit“.

Kunst-Installation im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 09:00,

www*

Buntes

Annahof: Hohes

Friedensfest.

Gottesdienste und

Friedensgrüße , 10:00,

www*

Bahnpark: Miniaturwelt

im Bahnpark Augsburg.

Familientag im Bahnpark

Augsburg von 11:00-16:00,

11:00, www*

Gaswerk Augsburg: I

care for you – Kunstpfad

am Gaswerk. Im Rahmen

des Augsburger Hohen

Friedensfests, 10:00,

www*

Hofgarten:

contact(less) im Rahmen

des „Augsburger

Kultursommer“. Ein

Performance-Parcours im

Hofgarten, 20:30, www*

Märchenzelt: Märchen

vom Frieden. Märchen für

Erwachsene mit Matthias

Fischer, 20:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Rathausplatz:

Erlebnistour: „Rätselhafte

Symbole“. Von bärtigen

Schildkröten und geflügelten

Wesen ..., 14:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Kinder

Schloss Blumenthal:

Die kleine Meerjungfrau.

Theater Fritz und Freunde

Open Air, 15:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Eins, zwei, drei, Tier.

Wiesentheater (Theater

Mär), 11:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Pina Aquamarina.

Wiesentheater (Theater

Pagany), 15:00, www*

Buntes

Gemeindezentrum

St. Johannes:

Nachbarschaftsfest

am Friedensplatz.

Gemeinsame Feier anlässlich

des Friedensfests,

11:00, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Rigoletto. Oper auf der

Miniaturbühne (mit

Mittagsbuffet), 11:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Tomatenfest. Info,

Führung, Musik und

Tomatenleckereien, 14:00,

www*

montag

09

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

www*: weitere Info auf neue-szene.de


62

termine

Kinder

Konzert

WIESENTHEATER – KINDERTHEATERTAGE

06.-08.08. – GERSTHOFEN - STADTPARK

KONZERT IM BRUNNENHOF: PARTIET (SWE)

FR. 13.08. – ZEUGHAUSPLATZ – 20:00 UHR

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

dienstag

10

Konzert

Freilichtbühne am

Roten Tor: Fatoni & Edgar

Wasser. Hip Hop (Kantine

goes Freilichtbühne),

19:30, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

mittwoch

11

Festival

Messe Augsburg: Roy

Bianco & die Abbrunzati

Boys. (Ausverkauft!),

20:00, www*

Konzert

Botanischer Garten:

Nik Bärtsch’s Ronin. 29.

Augsburger Jazzsommer,

20:00, www*

Freilichtbühne am

Roten Tor: Spider

Murphy Gang unplugged,

(Ausverkauft), 19:30,

www*

Bühne

Martini-Park: Linner

& Trescher. Isar148.

Sensemble Impro-Theater-

Festival, 20:30, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Kaiserschmarrndrama,

20:00, www*

Ausstellung

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, 10:00,

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021,

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

donnerstag

12

Festival

Messe Augsburg: Culcha

Candela. Strandkorb Open

Air, 20:00, www*

Konzert

Freilichtbühne am

Roten Tor: echoes -

performing the Music of

Pink Floyd. Stadtsommer

goes Freilichtbühne, 19:30,

www*

Zeughaus: Los Molineros.

Jazz im Brunnenhof,

20:00, www*

Bühne

Martini-Park: Brot und

Spiele - Teil 1. Sensemble

Impro-Theater-Festival,

20:30, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs (12:00-

18:00 Uhr), 12:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Who cares? Solidarität

neu entdecken.

Sonderausstellung bis

Anfang 2022, 09:00,

Buntes

Königsplatz: Swing

im Kö-Park. West Coast

Swing Schnupperkurs

& All-Levels-Kurs, 17:00,

www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Märchenzelt: Märchen

von der Liebe. Märchen

für Erwachsene, erzählt

von Kerstin Becke, 20:00,

www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Auswärts

Schloss Blumenthal:

Eröffnungskonzert

- Charlottenburger

Bläsersolisten. Musikfest

Blumenthal (12. - 15.

August), 19:30, www*

freitag

13

Festival

Gaswerk Augsburg:

Betontod. Sommer am

Kiez 2021, 18:30, www*

Messe Augsburg:

Gentleman. Strandkorb

Open Air, 20:00, www*

Clubland

Mischwerk Augsburg:

Frischluft-Dosen. Pure

Elektroliebe, 19:00, www*

Konzert

Zeughaus : Karman

e.V. präsentiert: Partiet.

Politischer Ska-Reggae

aus Schweden, 20:00,

www*

Bühne

Martini-Park: Brot und

Spiele - Teil 2. Sensemble

Impro-Theater-Festival,

20:30, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1: Der

Hochzeitsschneider von

Athen , 20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung (Di - So,

10.00 - 17.00 Uhr), 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte . Neue

Intervention in der

Dauerausstellung , 09:00,

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: Kulturbiergarten am

Kö. Buntes Programm

präsentiert von Kantine &

Hallo Werner, 18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Literatur

Kultur-Stadl

Wörleschwang: Kaffee

und Bier. Musikalische

Lesung mit Stephan Zinner

& Stefan Leonhardsberger,

18:30, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Hänsel und Gretel. Oper

auf der Miniaturbühne,

19:00, www*

Schloss Blumenthal:

Kammerkonzert. Musikfest

Blumenthal (12. - 15.

August), 19:30, www*

samstag

14

Festival

Gaswerk Augsburg:

Kadavar. Sommer am Kiez

2021, 18:30, www*

Messe Augsburg: Joris.

Strandkorb Open Air ,

20:00, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg: Ben

(Rebels of the Jukebox).

Sommer am Kiez 2021

- Vorprogramm, 16:00,

www*

Zeughaus: B3. 29.

Augsburger Jazzsommer,

20:00, www*

Bühne

Martini-Park: Birgit

Linner & Jörg Schur.

Sensemble Impro-Theater-

Festival, 20:30, www*

Kino

Familienbad am

Plärrer: Lechflimmern.

Kino 1: Verplant (zu Gast:

Regisseur Waldemar

Schleicher), 20:00, www*

Literatur

Brechthaus: Brecht und

Konsorten - Siegfried Lenz:

„Die Deutschstunde“.

Lesung mit Stefan Schön,

11:00 + 15:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Sport

WWK Arena: FC Augsburg

- TSG Hoffenheim. 1.

Spieltag in der Fußball-

Bundesliga, 15:30, www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Waldpavillon

Augsburg: Waldpavillon.

Forstmuseum ist beliebtes

Ausflugsziel für die

Sommerwochenenden,

13:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Hänsel und Gretel. Oper

auf der Miniaturbühne,

19:00, www*

Schloss Blumenthal:

Kinderkonzert - Ingrid

Hausl „Dum-Tschiki-Ti“.

Musikfest Blumenthal (12.

- 15. August), 11:00, www*

Schloss Blumenthal:

Hans Well und die

Wellbappn. Musikfest

Blumenthal (12. - 15.

August), 19:30, www*


termine

63

Bühne

Sport

konzert

STEPHAN ZINNER & STEFAN LEONHARDSBERGER

FR. 13.08. – KULTUR-STADL WÖRLESCHWANG – 18:30 UHR

FC AUGSBURG – 1899 HOFFENHEIM

SA. 14.08. – WWK ARENA – 15:30 UHR

SOMMER AM KIEZ: SONDASCHULE

FR. 20.08. – GASWERK – 18:30 UHR

sonntag

15

Festival

Messe Augsburg: Pietro

Lombardi. Strandkorb

Open Air , 13:00, www*

Konzert

Zeughaus : Songs

about living and surviving.

Mit den Singer-

Songwriterinnen Juleen

und Natalia , 19:30, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Schaezlerpalais: Vissi

d’arte. Wolfgang Buchner

– 40 Jahre leben für die

Kunst, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Lustige

Märchen von Tieren.

Märchen für Kinder (ab 4

Jahren), 14:00, www*

Buntes

Bahnpark: Miniaturwelt

im Bahnpark Augsburg.

Familientag im Bahnpark

Augsburg von 11:00-16:00,

11:00, www*

Botanischer Garten:

Führung durch den

Apothekergarten. Im

Botanischen Garten

vermitteln Apotheker

Wissenswertes aus der

Welt der Kräuter- und

Heilpflanzen, 10:00, www*

Fischertor: Erlebnistour:

„Zwielichtige Gestalten“.

Von Henkern, Hexen und

Verbrecher..., 14:00, www*

Gaswerk Augsburg:

Rund um das Gaswerk.

Geschichtliche Führung,

Aufstieg Gaskessel,

Gaswerk Naturführung ab

10 Uhr, 10:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Waldpavillon

Augsburg: Waldpavillon.

Forstmuseum ist beliebtes

Ausflugsziel für die

Sommerwochenenden,

13:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Hänsel und Gretel. Oper

auf der Miniaturbühne

(mit Mittagsbuffet), 11:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Wandelkonzert. Musikfest

Blumenthal (12. - 15.

August), 15:00, www*

Schloss Blumenthal:

Abschlusskonzert -

Festspielorchester

Camerata Vitilo. Musikfest

Blumenthal (12. - 15.

August), 19:30, www*

montag

16

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung , 09:00,

www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsbur . Täglich geöffnet

(9.00 - 17.00), 09:00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

dienstag

17

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Der wilde Wald (zu Gast:

Regisseurin Lisa Eder),

20:00, www*

Literatur

Zeughaus: Literarischer

Salon Augsburg 2021.

3 Bücher, 3 Gäste, ein

Moderator, 19:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung (Di - So,

10.00 - 17.00 Uhr), 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

Impro-Theater-Workshop.

Für Kinder ab 6 bis 10

Jahren, 10:00, www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00, *

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

mittwoch

18

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00,

www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles .

Wenn es ein wenig härter

sein darf ..., 19:00, www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

donnerstag

19

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Shane, 20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung (Di - So,

10.00 - 17.00 Uhr), 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

Impro-Theater-Workshop.

Für Kinder ab 10 bis 13

Jahren, 10:00, www*

Buntes

Königsplatz: Swing im

Kö-Park. Vintage Jazz

Schnupperkurs & Lindy

Hop All-Levels-Kurs, 17:00,

www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Märchenzelt:

Orientalische

Liebesmärchen. mit

Stockbrot und Handpan

(Andreas Koller), 20:00,

www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

freitag

20

Festival

Gaswerk Augsburg:

Sondaschule. Sommer am

Kiez 2021, 18:30, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Norbert Buchmacher.

Sommer am Kiez 2021

- Vorprogramm, 16:00,

www*

Zeughaus: Rabenbad.

Blues, Pop & Funk im

Brunnenhof, 20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

www*: weitere Info auf neue-szene.de


64

termine

Konzert

konzert

Bühne

KONZERT IM BRUNNENHOF: RABENBAD

FR. 20.08. – ZEUGHAUSPLATZ – 20:00 UHR

MUSIKSOMMER 2021: JAZZBREAK

SO. 22.08. – PARKHÄUSL - 16:00 UHR

MAGIC LUIGI MIT FABIO ESPOSITO

SO. 22.08. – ZEUGHAUSPLATZ – 20:00 UHR

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne, 19:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival.

Spielwiese für

Bewusstsein (20. - 22.

August), 10:00, www*

samstag

21

Festival

Gaswerk Augsburg:

Barock - The AC/DC

Tribute Show. Sommer am

Kiez 2021, 18:30, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Norbert Buchmacher.

Sommer am Kiez 2021

- Vorprogramm, 16:00,

www*

Zeughaus : 4tune. Best

of Rock im Brunnenhof,

20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, 10.00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and Diaries.

Fotoinstallation, 10:00,

www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt:

Märchenhaftes

Stockbrotfrühstück. es

erzählt Matthias Fischer

(ab 4 Jahren), 10:00, www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Rote-Torwall-Anlagen:

Erlebnistour „Wassertour“.

Kulturerbe erleben: Ein

Stadtrundgang entlang

Augsburgs Lebensader,

14:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Kino

Open Air Kino

Gersthofen:

Kaiserschmarrndrama.

Gersthofer Kinosommer,

19:30, www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne , 19:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival.

Spielwiese für

Bewusstsein (20. - 22.

August), 10:00, www*

sonntag

22

Konzert

Parkhäusl: Jazzbreak.

Musiksommer 2021 im

Parkhäusl, 16:00, www*

Bühne

Zeughaus: Magic

Luigi. Fabio Esposito im

Brunnenhof, 20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Vogelfrei. Ein Leben als

fliegende Nomaden,

20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung , 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! .

Jüdisch-feministische

Positionen (Ausstellung),

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt:

Pfannkuchenmärchen.

Märchen für Kinder (ab 3

Jahren), mit Pfannkuchen,

14:00 + 15:30, www*

Buntes

Bahnpark: Miniaturwelt

im Bahnpark Augsburg.

Familientag im Bahnpark

Augsburg von 11:00-16:00,

11:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner ,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatzsea-watch.org/spenden/

RETTEN STATT REDEN

Sea-Watch e.V. · BIC: BFSWDE33BER

IBAN: DE77 1002 0500 0002 0222 88

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Bühne

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne (mit

Mittagsbuffet), 11:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival.

Spielwiese für

Bewusstsein (20. - 22.

August), 10:00, www*

montag

23

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte, neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

dienstag

24

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Lettl Museum: Le

Donne – Akte. Von Margit

Grüner und Wolfgang Lettl,

13:00, Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and Diaries.

Fotoinstallation, 10:00,

www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Who cares? Solidarität

neu entdecken.

Sonderausstellung bis

Anfang 2022, 09:00,

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

Zoo Augsburg: 9.00-

17.00, www*

mittwoch

25

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, Di-So.

10.00-17.00, www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! Jüdischfeministische

Positionen

(Ausstellung), 09:00,

www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Altstadt: Erlebnistour:

„Gespenstisches

Augsburg“. Von

Geistermessen und dem

Dorf der Toten..., 20:00,

www*

Kulturbiergarten am

Kö: präsentiert von

Kantine & Hallo Werner,

18:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

donnerstag

26

Bühne

Spectrum: Alain Frei.

„Grenzenlos“, 18:00,

www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*


termine

65

Festival

Konzert

konzert

KUNSTWERK OPEN AIR: FRITTENBUDE

FR. 27.08. – GASWERK – 18:00 UHR

MOUNT ADIGE + THE KOMETS

SO. 29.08. – ZEUGHAUSPLATZ – 20:00 UHR

MUSIK AM KIEZ: ROLAND HEFTER

SO. 29.08. – HELMUT-HALLER-PLATZ – 18:00 UHR

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Schloss Blumenthal:

Live Musikabend im

Biergarten. Mit Stephan

Raif alias Hermann, 18:00,

www*

Freitag

27

Konzert

Gaswerkgelände:

Kunstwerk-Open Air mit

Frittenbude, Egotronic,

Akne Kid Joe, Die Sauna,

16:30, www*

Zeughaus: Atomic Picnic

Project & The Wonderboys.

Doppelkonzert im

Brunnenhof, 20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Black Widow, 20:00,

www*

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00-17.00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00-17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

Lettl Museum: Le

Donne – Akte. Von Margit

Grüner und Wolfgang

Lettl, 11:00, Neue Galerie

im Höhmannhaus:

Ferit Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! Jüdischfeministische

Positionen

(Ausstellung), 09:00,

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: Kulturbiergarten am

Kö. Buntes Programm

präsentiert von Kantine &

Hallo Werner, 18:00, www*

Märchenzelt: Erotische

Märchen aus Russland mit

Stockbrot & Percussion.

Märchen für Erwachsene

von Matthias Fischer,

20:30, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Provino Club:

Queergarden. Queerer

Biergarten von und für die

junge und junggebliebene

Community, 18:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne, 19:00,

www*

samstag

28

Konzert

Gaswerkgelände:

Kunstwerk-Open Air mit

Niels Frevert, Kaffkiez,

Antje Schomaker, The Day,

17:00, www*

Zeughaus: Augusta Ceili

Band. Irischer Abend im

Brunnenhof, 20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1: Sörf

Film Fest 2021, 20:00,

www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs (12:00-

18:00 Uhr) , 12:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di - So,

10.00-17.00, www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Maximilianmuseum:

Stiften gehen! Wie man

aus Not eine Tugend

macht. Sonderausstellung

zum 500-jährigen

Bestehen der Fuggerei,

10:00, www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

Schaezlerpalais: Verena

Kandler: New Baroque –

Transformierte Banner.

Sonderausstellung im

Hof des Schaezlerpalais,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! .

Jüdisch-feministische

Positionen (Ausstellung),

09:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Sport

WWK Arena: FC Augsburg

- Bayer Leverkusen. 3.

Spieltag in der Fußball-

Bundesliga, 15:30, www*

Kinder

Märchenzelt: Wilde

Stories aus dem Wilden

Westen. mit Ink Reynolds

(ab 5 Jahren), 10:00, www*

Buntes

Kulturbiergarten am

Kö: Werner´s Karaokeshow

mit Showmaster Tobi

Luxus, 16:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Rote-Torwall-Anlagen:

Erlebnistour „Wassertour“.

Kulturerbe erleben: Ein

Stadtrundgang entlang

Augsburgs Lebensader!,

14:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne, 19:00,

www*

sonntag

29

Konzert

Helmut-Haller-Platz:

Musik am Kiez! Live:

Roland Hefter. Bayerischer

Singer/Songwriter und

Kabarettist (Kiezkiosk,

Eintritt frei!), 18:00, www*

Zeughaus: Mount

Adige & The Komets.

Doppelkonzert im

Brunnenhof, 20:00, www*

Ausstellung

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: »Schalom

Sisters*!«. 1700 Jahre

Jüdisches Leben in

Deutschland« mit jüdischfeministischen

Positionen,

14:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00 - 17.00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00 - 17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 11:00,

www*

Maximilianmuseum:

Stiften gehen! Wie man

aus Not eine Tugend

macht. Sonderausstellung

zum 500-jährigen

Bestehen der Fuggerei,

10:00, www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Schalom Sisters*! .

Jüdisch-feministische

Positionen (Ausstellung),

09:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt:

Zwergerlmärchen .

Märchen für Kinder mit

Matthias Fischer (ab 3

Jahren), 14:00+15:30,

www*

Buntes

Bahnpark: Miniaturwelt

im Bahnpark Augsburg.

Familientag im Bahnpark

Augsburg von 11:00-16:00,

11:00, www*

Dom: Erlebnistour

Augsburg: „Von Liebe und

Hausdrachen“. Aberglaube

und Anekdoten zum

Heiraten im historischen

Augsburg, 14:00, www*

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Festival

Western-City Dasing:

Die Rückkehr zum

Silbersee. Süddeutschen

Karl May-Festspiele, 14:30,

www*

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

Auswärts

Multum In Parvo

Opernhaus (Mering):

Die Zauberflöte. Oper auf

der Miniaturbühne (mit

Mittagsbuffet), 11:00,

www*

montag

30

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs (12:00-

18:00 Uhr), 12:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

dienstag

31

Ausstellung

Abraxas: Listen.

Klanginstallation der

Geschichtsagentur

Augsburg, 09:00, www*

Ecke Galerie: Die

Rückseite der Wirklichkeit.

Malerie, Zeichnung,

Skulptur. Ausstellung mit

Christofer Kochs, 12:00-

18:00, www*

Grafisches Kabinett im

Höhmannhaus: Johann

Heinrich Schüle - Mit

Baumwolldruck zum

Erfolg. Sonderausstellung

bis 12.09.2021, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00-17.00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Denise Green

– How we remember.

Kunstausstellung, Di-So,

10.00-17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue

Intervention in der

Dauerausstellung, 09:00,

www*

Lettl Museum: Le Donne

– Akte. Von Margit Grüner

und Wolfgang Lettl, 13:00,

www*

Maximilianmuseum:

Stiften gehen! Wie man

aus Not eine Tugend

macht. Sonderausstellung

zum 500-jährigen

Bestehen der Fuggerei,

10:00, www*

Neue Galerie im

Höhmannhaus: Ferit

Kuyas – Money and

Diaries. Fotoinstallation bis

26.09.2021, 10:00, www*

tim - Textilmuseum: Who

cares? Solidarität neu entdecken.

Sonderausstellung

bis Anfang 2022, 09:00,

www*

Buntes

Plärrer: Plärrer-

Familienpark. Der Ersatz-

Plärrer! 15.07.-12.09.

immer von Do.-Fr., 12:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 9.00-17.00,

www*

Umland

Ausstellung

Museumsgelände

Oberschönenfeld: Im

Dialog. Holzskulpturen von

Josef Lang. Ausstellung

von Josef Lang, 10:00,

www*

www*: weitere Info auf neue-szene.de


66

das

Allerletzte

01. Anfang oder Ende?

Oha … gleich spirituell rein in den Fragenkatalog? Also ich finde Anfänge

vergleichsweise einfach, das richtige Ende zu finden, ist die Herausforderung.

Das Ende definiert die Qualität … einer Komposition,

einer Geschichte, eines Tages etc.

02. Was klingt besser: Lech oder Wertach?

Klanglich beide eher langweiliger Mainstream, jeder für sich alleine

zieht niemanden vom Hocker. Aber am Spitz der Wolfzahnau, wo

alles zusammenrauscht, klingt es bei entsprechendem Wasserstand

mega. Im Hintergrund das summende Wasserkraftwerk, herrlich.

Check ”Bleed” auf meinem Album ”Liquid Empires”.

Markus

Mehr

Soundkünstler

und

Musiker

03. Berlin oder Hamburg?

Berlin-Siemensstadt ist großartig! Erst recht jetzt,

wo der Flughafen Tegel geschlossen ist. Ein komplettes

Viertel voll mit Bauhaus-Architektur. Knaller,

kann ich nur empfehlen. Und vor allem frei von

Wichtigtuern … Noch!

04. Ein Colt für alle Fälle oder Bonanza?

Bonanza, Ponderosa, Hoss, die Cartwrights. Schöne,

verlogene 60er-Cowboy-Romantik mit Ami-Moral-

Gütesiegel. Hab´ ich, trotz viel Zeit vor dem Fernseher,

nie wirklich oft gesehen. Ich war Raumschiff

Enterprise-Mann. Gleiche Ära, aber richtig gutes

Zeuch.

05. Einstürzende Neubauten oder Engelbert Humperdinck?

Oder Cannibal Corpse?

Engelbert, keine Frage! Der hatte Talent und sah gut aus.

Eine Stimme wie Kamillentee. Das gleiche gilt für Cannibal

Corpse. Bei den Corpse gibt‘s die starken Lyrics

und die Message noch on top. Die Neubauten sind irgendwie

überschätzt, die hauen ja nur auf rostigen Sachen

rum … Kann jeder.

06. Sex oder Selters?

Die Frage umweht der Hauch eines Jürgen Drews-Songs. Hand aufs

Herz, wer braucht schon Selters, wenn das Wasser aus dem Hahn

kommt.

07. Göggingen oder Firnhaberau?

Vorsicht, ich wohne ja im Antonsviertel … ganz andere Hood als

Göggingen. Als Kind in der Firnhaberau aufzuwachsen, war ein

Traum: Abenteuer in den Lechauen, jeden Tag bolzen, endlose Sommer.

Das war eine sehr überschaubare, behütete Zentralheizungs-Welt

mit ein bisschen Bonanza-Flair.

08. Alt oder neu?

Ich halte es mit meinem guten Freund Dave Pensado der sagt: Good

is good, new is better!

09. Ökologischer Fußabdruck oder Arschtritt?

Ernstes Thema, mit dem man nicht spaßen sollte. Ökologisch habe

ich als Beinahe-Boomer sicherlich Dreck am Stecken. Den Arschtritt,

um meinen Fußabdruck zu kompensieren, habe ich mir seit geraumer

Zeit selber verpasst. Ich gebe mir Mühe.

10. Stadthalle Gersthofen oder Pavian?

Wie die Stadt Gersthofen selbst, hat die Stadthalle ein gewisses Etwas.

Um es mit Luise Kinseher zu sagen: ”Man wird da nicht gleich so

von Sehenswürdigkeiten erschlagen”. Der Pavian wird immer einen

Platz in meinem Herzen haben. (ws)

www.markusmehr.de


gruene-augsburg.de

08 | 2021

10. Infobrief der

Stadtratsfraktion

Bündnis 90/

DIE GRÜNEN Augsburg

Stadtplanung

und Mobilität

Freie Fahrt

fürs Rad

Die Stadt gehört

uns allen

DAS NEUE STADTGRÜN

Ab 29. Juli gedruckt bestellen oder online lesen unter

gruene-augsburg.de


*bayerischer Ausdruck für Lausbub

Cola-Mix hat seinen Ursprung in Bayern. Bereits Ende der

40er Jahre mischten in bayerischen Wirtshäusern Lausbuben

Orangenlimo mit Cola. Zu Ehren der Erfinder nennen wir

unser Cola-Mix „Bazi“ (bayerischer Ausdruck für Lausbub).

Handwerklich

hergestellt von der

Brauerei Schimpfle.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine