Publikation111-170821-klein

stadionzeitung17

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 1 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 2 - LR


Bau Sportheim—Arobic-Gruppe - Boxgruppe - Handball - Alte Herren

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 3 - LR


G r u ß w o r t

2021 ist für den TSV Quellenhaupt Bornhöved e.V. ein

besonderes Jahr: Der Verein wird 111 Jahre alt. Zu diesem

besonderen Jubiläum gratuliere ich den Mitgliedern

des Vereins im Namen der Landesregierung ganz herzlich.

Es ist eine außergewöhnliche Leistung, über einen Zeitraum von 111

Jahren ein vielfältiges und attraktives Vereinsleben zu erhalten und immer

wieder Menschen für den Sport zu begeistern. Mein Dank und meine

Anerkennung gelten daher allen, die den TSV Quellenhaupt Bornhöved

e.V. über die vielen Jahre aufgebaut, erhalten und stets fortentwickelt

haben.

Sportvereine wie der TSV sind wichtige Orte für gesellschaftliches Leben.

Hier werden Erfolge gefeiert, hier kommt man zusammen. Aufgrund der

Corona-Pandemie konnte das zuletzt leider nur begrenzt stattfinden. Ich

wünsche Ihnen, dass Sie schon bald wieder ungetrübte Freude am Sport

und in der Gemeinschaft haben werden.

Allen sportlich Aktiven des TSV Quellenhaupt Bornhöved e.V., ehrenamtlichen

Trainerinnen und Trainern, Vorstandsmitgliedern und Sponsoren

wünsche ich weiterhin ein fröhliches und lebendiges Vereinsleben.

Daniel Günther

Ministerpräsident

des Landes Schleswig-Holstein

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 4 - LR


Liebe Mitglieder des TSV Quellenhaupt Bornhöved,

liebe Freunde des Vereins,

aufgrund der aktuellen Lage ist es leider nach wie vor nicht möglich,

Anlässe wie diesen in gebührendem Umfang zu feiern. Das ist jedoch

kein Grund, dem TSV Quellenhaupt nicht die Anerkennung und Wertschätzung

zukommen zu lassen, die er verdient.

Der TSV Quellenhaupt Bornhöved ist ein Verein, der seit seiner Gründung

im Mai 1910 stets nach vorne geblickt und sich kontinuierlich weiterentwickelt

hat. So wurde das sportliche Angebot mit weiteren Sparten mehr und mehr ausgebaut.

Auf diese Weise spricht der Verein viele Menschen an und bietet die Möglichkeit,

ein Teil davon zu werden.

So ist der TSV von einer kleinen Turnbewegung mit nur neun Mitgliedern zu einem

der größten Sportvereine des Kreises gewachsen. Der TSV verbindet Tradition und

Fortschritt, Jung und Alt – er verbindet die Menschen. Ich bin sehr froh darüber, einen

solchen Verein in unserem Kreis zu wissen.

Der Verein bietet für jede Altersklasse, für jedes Interesse und für jede Stufe des

Könnens etwas an. Die individuellen Wünsche und Bedürfnisse jedes und jeder Einzelnen

werden durch passende Angebote abgedeckt. Sei es der Leistungssport, den

beispielsweise die Fußballer*innen und Handballer*innen des Vereins absolvieren,

das Rhönrad-Turnen oder auch der Breitensport, der mit Erfolg in Bornhöved ausgeübt

wird.

Ein gutes Beispiel für das richtige Gespür des TSV Quellenhaupt für das Miteinander

sind die vier großen Veranstaltungen, die regelmäßig organisiert werden und unter

großer Begeisterung aller stattfinden. So werden unter anderem beim Triathlon „Q-

Tri“ und bei der nächtlichen Laufveranstaltung „Nightrun“ das ganze Dorf, die Umgebung

und auch viele Menschen von weit her zu einer fröhlichen Gemeinschaft zusammengeführt.

Besonders freut es mich, dass der Verein die Generationen miteinander verbindet.

Jung und Alt spielen und bewegen sich zusammen, lernen voneinander und motivieren

sich gegenseitig. Alle Sparten bieten ein alters- und leistungsgerechtes Angebot.

So besteht seit Jahren zwischen jugendlichen und erwachsenen Mitgliedern zahlenmäßig

und persönlich ein ausgewogenes Verhältnis.

Vereine wie den TSV Quellenhaupt brauchen wir in unserer Gesellschaft. Seine Mitglieder

dürfen stolz darauf sein, dass der Verein seit über einem Jahrhundert im

Kreis Segeberg gegenwärtig ist und bestehen kann. 111 Jahre: Diese Schnapszahl ist

ein Beleg dafür, dass die neun Mitglieder von damals keine Schnapsidee hatten, sondern

den Grundstein für etwas Großartiges legten.

Bornhöved hat alles richtig gemacht und ist mit seinem TSV Quellenhaupt ein strahlendes

Vorbild. Zum 111-jährigen Bestehen übermittele ich meine herzlichen Glückwünsche

und meinen größten Dank an alle Beteiligten. Bitte macht weiter so!

Landrat Jan Peter Schröder

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 5 - LR


Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

liebe Mitglieder des TSV Quellenhaupt, verehrte Gäste,

es ist mir eine große Freude, Bürgermeister beim 111-

jährigen Jubiläum des TSV Quellenhaupt Bornhöved e.V.

von 1910 zu sein!

Einhundertelf Jahre sind eine sehr lange Zeit, um diese zu erreichen,

bedarf es einer beständigen und vertrauensvollen Vereinsarbeit über

mehrere Generationen.

An dieser Stelle möchte Ihnen allen - Mitgliedern, Förderern, ehrenamtlich

Engagierten und allen Freunden des Vereinssports – für den großen

und oft unermüdlichen Einsatz um das Gemeinwohl danken.

Dankbarkeit, Anerkennung, Stolz oder Freude - egal welche Worte man

benutzt, der TSV Quellenhaupt hat allen Grund dieses Jubiläum gebührend

zu feiern.

Über 600 Mitglieder in 13 Sparten mit 6 zusätzlichen Kooperationen und

jährlich mindestens vier Großveranstaltungen werden professionell

durch den TSV organisiert.

Dem Verein und all seinen Mitgliedern, Freunden und Förderern wünsche

ich alles Gute und hoffe, dass wir alle gemeinsam noch viele Stunden

der ehrenamtlichen Arbeit und Freude über sportliche Erfolge verbringen

können.

Bitte geben Sie auf sich und Ihre Familien Acht und bleiben Sie gesund.

Es grüßt Sie herzlichst

Reinhard Wundram

Bürgermeister in Bornhöved

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 6 - LR


Liebe Leser*innen,

es erfüllt mich mit Stolz, einem Verein vorzustehen,

der eine solch lange Geschichte vorweisen

kann, wie unser TSV Quellenhaupt

Bornhöved e.V. von 1910.

Seit nunmehr 111 Jahren gehört unser Verein

fest in das Gemeindeleben Bornhöveds und

prägt mit seinem Angebot und seinen Veranstaltungen nachhaltig die

Gemeinschaft unserer Gemeinde und die Region.

111 Jahre in denen der Verein zwei Weltkriege und etliche weitere nationale

und globale Krisen überstanden hat, haben das Handeln der Akteure

geprägt und dem Verein das Gesicht gegeben, das er heute bei

den Veranstaltungen und beim Sporttreiben stolz präsentieren kann.

Nun sind wir mitten in einer neuen Herausforderung und in einer nie

dagewesenen Situation, in der es nicht möglich war, den Sport auszuüben.

Die COVID-Pandemie hält uns seit über einem Jahr fest im Griff

und nur vorsichtig bewegen wir uns wieder in Richtung eines geregelten

Vereinsbetriebs mit Sport und Geselligkeit – so wie in den letzten

111 Jahren. Leider fällt aber die geplante Jubiläumsfeier der Situation

zum Opfer, so dass ich aber stolz bin, dass ich auf den folgenden Seiten

unsere Chronik präsentieren kann.

Die Vorarbeit zum 90. und 100. Jubiläum haben wir von Horst Timmermann

und Michael Dahlke übernommen und ergänzt um die Ereignisse,

die von Lothar Rath mit Hilfe der Spartenleiter zusammengetragen und

formuliert wurden. An dieser Stelle möchte ich mich für die Arbeit herzlich

bedanken!

Ich wünsche Ihnen/Euch viel Spaß und Freude beim Lesen und Erinnern

und freue mich darauf, die Geselligkeit, die prägend für den Verein und

wichtig für uns alle ist, sowie den Sport, den wir alle so lieben, gemeinsam

mit Ihnen/Euch wieder aufleben zu lassen und auf die nächsten

111 Jahre unseres Vereins anzustoßen.

Herzlichst

Ihr/Euer

Jan Philipp Krawczyk

1. Vorsitzender

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 7 - LR


Grußwort Bürgermeister für die

Chronik „111 Jahre TSV Quellenhaupt

e.V. 1910“

Entwurf

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Freunde und Förderer im TSV-Quellenhaupt!

Liebe Gäste aus Nah und Fern!

Zum Glück gibt`s Sport – und vor allem unseren Sportverein !!

Und dieser Turn- und Sportverein feiert in Jahre 2010 - das wir gerade erleben - sein

100jähriges Gründungsjubiläum!

Zu diesem herausragenden Ereignis gratuliere ich im Namen der Gemeinde Bornhöved

voller Anerkennung, Respekt und Herzlichkeit.

Damit sich Leserinnen und Leser einen Eindruck machen können von den wechselhaften

Vorkommnissen und den vielen Höhepunkten, die das Leben des Sports in unserer Gemeinde

in den Jahrzehnten des Bestehens bestimmt haben, wurde diese Festschrift herausgegeben.

Ich empfehle das Werk Ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit. Vertiefen Sie sich in eine Geschichte,

die bezeugt, dass es auch vor unserer Zeit und unter anderen Bedingungen eindrucksvolle

Beispiele sportlicher Erfolge und unermüdlicher ehrenamtlicher Tätigkeit gegeben

hat.

Nun, Mediziner und Psychologen haben festgestellt:

Sport setzt Glückshormone im Körper frei. Wer Sport treibt ist optimistischer, fröhlicher,

zufriedener und einfach glücklicher als andere.

So gesehen sind alle Aktiven des TSV-Quellenhaupt und alle Menschen, die Sport treiben,

Kinder des Glücks. Das galt in der Vergangenheit, gilt für die Gegenwart und ganz gewiss

gilt es auch für die vor uns liegende Zukunft.

Dass auch diese Festwoche im Wonnemonat Mai eine Glückswoche für uns alle wird,

wünscht von Herzen

Ihr

Reinhard Wundram

Bürgermeister

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 8 - LR


Die Geschichte des Vereins

von 1910 bis 2021

Das Gründungsprotokoll von 1910

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 9 - LR


Der Blick zurück...

1892: Der Saalfahrer-Verein im Einsatz (o.) und

der Bornhöveder Kegelverein 1894 (u.)

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 10 - LR


111 Jahre TSV Quellenhaupt Bornhöved

Rückblick auf 111 Jahre Vereinsgeschichte

Gründung

Am 10. Mai 1910 gründeten Bornhöveder Bürger zusammen mit Hauptlehrer Adolf

Piening, Bäckermeister Willi Marquart (später langjähriger Turnwart), Kaufmann

Martin Unbehagen (zunächst 1. Vorsitzender), Gastwirt und Gemeindevertreter

Heinrich Suhr und Adolf Pölchow im Gasthof „Stadt Kiel“ den TSV Quellenhaupt. Zuvor

hatte es in Bornhöved im Zuge der Vereinsgründungen in Preußen seit 1893 nur

einen Kegelverein und den Saalfahrerverein um Kaufmann Heinrich Peters gegeben.

Der Name „Quellenhaupt“ ist die hochdeutsche Übersetzung des mittelniederdeutschen

Ortsnamens „Born-Höved“ (übersetzt: „Quelle-

Haupt“). Der ist dargestellt auf einem mittelalterlichen Siegel, das ein

Haupt zeigt, unter dem sechs Wasserstrahlen hervorgehen, die für die

Flüsse stehen, die auf der Hochebene von Bornhöved entspringen, wie

z.B. die Alte Schwentine und die Schwale.

Kaufmann Martin Unbehagen übernahm zunächst das Amt des 1. Vorsitzenden,

wurde aber noch im Gründungsjahr von Hauptlehrer Adolf Piening abgelöst,

der bis 1924 im Amt blieb.

§ 1 der Statuten lautet:“ Zweck des Vereins ist, durch das Turnen

Selbsterziehung und Körperpflege zu üben“. In § 2 heißt es

„Monatsbeitrag: „Jeder Lehrling zahlt monatlich 25 Pfennig Beitrag,

ist aber nicht stimmberechtigt“ und unter § 11 lesen wir:

„Bei der ersten Generalversammlung eines jeden Jahres wird ein

Fass Bier von ca. 20 Liter aus der Vereinskasse bezahlt, d.h.

wenn dies die Kasse erlaubt“. Aber bis zum heutigen Tage hat sie

es nie erlaubt! Das Protokollbuch und die von 1910 bis 1965 geführte

Chronik enthalten Fotos und amüsante Anekdoten aus den

ersten Jahren des TSV Quellenhaupt.

Sport wurde in der ersten Zeit auf einem Platz neben der alten

Schule in der Kirchstraße betrieben. Als Turnsaal wurden zeitweise

die Säle in den Gasthäusern „Zur Linde“, „Stadt Kiel“, „Hein‘s

Gasthof“, „Landhaus“ (Holke), „Haus am See“ und die Durchfahrt

„Zur Post“ genutzt.

Hauptlehrer Adolf Piening

(1867—1962)

1. Vorsitzender des TSV

von 1910—1924

1911

wurde aus den Spenden der Mitglieder ein Pferd angeschafft.

1914

schloss man sich der deutschen Turnerschaft an.

1914 bis 1918

Im Ersten Weltkrieg kam der Turnbetrieb völlig zum Erliegen.

1919

Ab dem 18.07.1919 begann dank der unermüdlichen und aufopfernden Tätigkeit

des Turnwarts, Bäckermeister Willi Marquart, der sportlicher Neubeginn des TSV.

Neben Fußball wurde auch Schlagball und Faustball gespielt. Insgesamt gehörten 56

aktive und 47 passive Männer sowie 23 Knaben, 30 Mädchen und 9 Damen dem

Verein an.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 11 - LR


1922

gab es vorübergehend Existenzprobleme in Verein, die aber abgewendet werden

konnte, so dass der Turn- und Sportbetrieb weiter laufen konnte.

1923

Für den 03.05.1923 vermerkt das Protokollbuch aus gegebener Veranlassung:

„Beschlossen wurde, während der Turnstunden möglichst die Streitereien zu vermeiden.“

Im September 1923 belief sich der Monatsbeitrag infolge der Inflation auf

500.000 Mark. Auf der Generalversammlung 1923 wurde Willi Marquart zum 1.

Vorsitzenden gewählt.

1924

ein Jahr später übernahm Johannes Suhr das Amt des 1. Vorsitzenden.

1925

fand im Garten des

Gasthofes „Zur Post“

das Gaufest der Kieler

Turner statt. Die Bornhöveder

Bevölkerung

beteiligte sich rege an

Umzug, Kommers und

Theateraufführung.

Diese Veranstaltung gab

dem Turnen im Ort großen

Auftrieb und trug

entscheidend mit dazu

bei, dass die Mitgliederzahl

des TSV kontinuierlich

wuchs.

1928

konnte die Pastoratsscheune

statt der Gasthäuser

als Turnsaal genutzt

werden.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 12 - LR


1933

Im 3. Reich durfte im Zuge der „Gleichschaltung“ Sport nur in NS-Gliederungen

DJ, HJ, BDM und SA betrieben werden. Wehrsport überwog. In Bornhöved gab es

ein NS-Fliegerkorps unter der Leitung von Dentist Andreas Hein. Die Gruppe besaß

ein eigenes Segelflugzeug und übte auf dem Kattekerberg. Später konnte die von

der Kirche die 3 ha große Seekoppel pachten und dem Sport– und Reiterverein zur

Verfügung stellen. Auch der Schulsport und das Vogelschießen fanden seitdem am

See statt.

1946

Im Sommer fanden sich der 1. Vorsitzende Siegwart Oberböster, Karl T

hies als 2. Vorsitzender sowie Waldemar Schwarten, Bernhard Wendeborn, Hartmut

Riekhoff, Helmut Ritter und Rudi Rix im Gemeindebüro zusammen und erreichten

durch Verhandlungen mit der englischen Besatzungsmacht eine Wiederbelebung

des heimischen Sportes in Bornhöved. So baute der neue Turnwart Fritz Kaeber die

Turnabteilung wieder auf, während sich sein Bruder Bernhard als Kassenwart um

die Finanzen kümmerte. Helmut Ritter übernahm das Amt des Schriftführers. Und

auch die Fußballer trainierten schon wieder auf dem Sportplatz, obwohl dieser noch

mit Kleingärten belegt war.

1951

In diesem Jahr gab es aus finanziellen Gründen zunächst zwar eine kleine Krise, die

die sportlichen Aktivitäten zum Glück aber nur kurz zum Stillstand brachten. Max

Dose musste wegen beruflicher Überlastung eine Wiederwahl zum 1. Vorsitzenden

ablehnen. Ihm folgte Friedrich Wilhelm Starke. Seine neue Vorstandsmannschaft

bestand aus dem 2. Vorsitzender Helmut Ritter, Kassenwart Alfred Dau, Schriftführer

Peter Schütt, Sportwart Max Suhr und Jugendwart Josef Rödling. Der neue Vorstand

nahm die Grundüberholung der Turnhalle und der Geräte in Angriff und wurde

dabei nach besten Kräften von der freiwilligen Feuerwehr und den örtlichen

Handwerkern unterstützt.

Am 05. April kam Rudi Ebert (27), selbst aktiver Leistungssportler, als Lehrkraft an

die Bornhöveder Schule und übernahm sogleich den Turnbetrieb. Außerdem gründete

er eine rührige Jugendgruppe, die in Trachten Volkstänze aufführte und damit

auch regelmäßig auf Fahrt ging.

Außerdem übernahm der TSV in diesem Jahr auch den Nachbarverein Schönböken

mit seiner starken Tischtennis-Sparte.

Im Oktober 1951 Jahr gründete Kurt Starke zusammen mit Karl Brügmann einen

Spielmannzug, der später den Namen „Sventana“ (slawisch für „Schwentine“)

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 13 - LR


Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten die 12 Spielleute mit ihren gespendeten Instrumenten

zusammen mit Kurt Starke beim Vogelschießen in Tungendorf. Eine

Anekdote erzählt von der Mühe, die der Tambourmajor damit hatte, seine eigenen

Söhne für das „klingende Spiel“ zu begeistern.

Probleme kamen auf, als der Sportplatz am See, der im Eigentum der Kirche steht,

für die Erweiterung des Friedhofes benötigt wurde. Nach langwierigen Verhandlungen

erreichten die TSV-Verantwortlichen, dass die Kirche mit der Hälfte des beanspruchten

Geländes auskam und die Gemeinde gleichzeitig den Weg zum Viert verlegte.

1952

Im Februar fand in Gasthaus „Stadt Kiel“ ein Vergleichswettkampf zwischen den

Bornhöveder Turnern und der Turnabteilung des SV Wankendorf statt. Bei vorzüglicher

Leistung der Wankendorfer Mädel- und Frauenriege, lagen bei den übrigen die

Bornhöveder weit von.

Die Turnabteilung aus Trappenkamp schloss sich dem TSV Quellenhaupt an, der

dadurch mit 332 Mitgliedern zu einem der größten Sportvereine im Kreis Segeberg

anwuchs.

Auf der jährlich stattfindenden Generalversammlung am 24. Februar 1952 wurde

der TSV-Vorstand wiedergewählt. Helmut Ritter übernahm das Amt des Schriftführers.

Außerdem erhält der TSV Quellenhaupt den Zusatz: „e.V.“ (eingetragener

Verein), eine besondere Rechtsform im Vereinsrecht, in der der Verein keine wirtschaftlichen

Zwecke verfolgen und folglich auch keine Gewinne machen darf.

Pfingsten 1952 besuchte der Ringerclub „Starke“ aus dem schwedischen Trelleborg

Bornhöved, um am Schwedendenkmal von 1913 eine Gedenkfeier abzuhalten. Zuvor

hatten die Gäste aus Schweden Kämpfe gegen die Ringersparten aus

Glückstadt und Wankendorf absolviert.

Bei einem Turn-Vergleichskampf im Sommer 52 zwischen dem TSV Gadeland, dem

TSV Wankendorf und dem TSV Quellenhaupt erbrachte Siegfried Buchholz die beste

Einzelleistung. Auch bei dem am 31. August 1952 durchgeführten Gauturnfest in

Hohenwestedt, am dem auch viele Bornhöveder Turner und Turnerinnen

teilnahmen und das mit einem feierlichen Beiprogramm alle beeindruckte, siegte

Siegfried Buchholz im 12-Kampf.

Am 05. Oktober 1952 richtete der TSV Quellenhaupt ein großes Sportfest aus, an

dem neben dem TSV Wankendorf auch der TV Tungendorf und der Berliner SC teilnahmen,

und erhielt für die gelungene Veranstaltung eine gute Presse.

1953

Im Februar fand in „Hein’s Gasthof“ die Generalversammlung statt. Die örtliche

Presse berichtete u.a. von der Boxsparte. Sämtliche Turnriegen wurden nun von

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 14 - LR


von Rudi Ebert betreut. Im Fußball gab es zwei Seniorenmannschaften und je eine

Schüler- und eine Jungmannmannschaft, die mit Jugendwart Rödling sogar Staffelmeister

wurde. Fritz Herbst löste Alfred Dau als Kassenwart ab.

Dazu schrieb die Presse: „Der Jahresbericht ergab deutliche Anhaltspunkte für den

beständigen Aufstieg eines erfolgreichen und gut durchorganisierten Vereins, der in

allen Sparten eine erfreuliche Arbeit geleistet hat“.

Ab 1953 hatte der TSV mit der Gaststätte „Zur Post“, die Kassenwart Fritz Herbst

gehörte, wieder ein Vereinslokal.

Ostern 1953 stieg der traditionelle Turnerball. Die Ehrenmitglieder Adolf Piening

und Willi Marquart erhielten dort die Goldene Ehrennadel.

Vom 02. bis zum 09. August 1953 fuhr Rudi Ebert mit der Jugendgruppe per Fahrrad

zum Deutschen Turnfest in Hamburg, wo sie im Zeltlager einige frohe Tage verlebten.

100.000 Turnerinnen und Turnernahmen, darunter auch 3.000 Spielleute,

nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Horst Santen und Hajo Ferme fuhren von Ende August bis Anfang September zum

Jugendaustausch nach England.

In dem Jahr richteten die Sportler und Sportlerinnen ihren Sportplatz am See wieder

her. Am 28. November 1953 fand ein Vergleichskampf im Geräteturnen und

Volkstanz zwischen dem TSV Quellenhaupt und dem TV Wakendorf-Götzberg statt.

1954

In der Generalversammlung am 27. Februar 1954 gaben die Verantwortlichen des

TSV bekannt, dass der Verein insgesamt 282 aktive und 75 passive Sportlerinnen

und Sportler umfasste. Die Turnsparte war die zahlenmäßig größte Sparte im Verein.

Zur Tischtennis-Sparte gehörten insgesamt 50 Damen und Herren.

Das Gauturnfest Mittelholstein fand am 03. und 04. Juli 1954 mit 1600 Turnern und

300 Spielleuten in Bornhöved statt. Am Samstagabend luden die Veranstalter zu

einer eindrucksvollen Jugendfeier ein. Dazu schrieb die Segeberger Zeitung:

„Bereichert wurde der Festabend durch zahlreiche Darbietungen der Jugendgruppe

unter Leitung von Vereinsturnwart Rudi Ebert, die in Liedern, musikalischen Vorträgen

und Tänzen ihren sichtbaren Ausdruck fanden und so dem Publikum einen Ausschnitt

aus der Breitenarbeit der TSV-Jugendgruppe vermittelten“.

Der 1. Vorsitzende des TSV, F.W. Starke, zeichnete Vereinsturnwart Rudi Ebert mit

der Silbernen Ehrennadel aus. Der Gauvorsitzende Heinrich Köpke lobte den 86-

jährigen Ehrenvorsitzenden des TSV, Adolf Piening, für sein langjähriges Engagement

als 1. Vorsitzender des TSV.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 15 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 16 - LR


Beim TSV wurde früher auch geboxt! 1949

Die Fotos stammen aus dem Jahr 1949

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 17 - LR


1952

1955

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 18 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 19 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 20 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 21 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 22 - LR


1964

Der TSV Quellenhaupt Bornhöved war drittstärkster Verein im Kreis Segeberg.

1965

Die Fußballsparte wechselte mit drei Mannschaften vom KFV Neumünster zum KFV

Segeberg.

Bornhöveder Sportlerinnen und Sportler besuchten drei Mal den französischen Verein

Stella Thonon.

1966

Zum Gegenbesuch kamen 66 französische Sportlerinnen und Sportler aus Thonon zu

einem zehntägigen Gegenbesuch nach Bornhöved. Die TSV-Verantwortlichen bereiteten

ein umfangreiches kulturelles Programm vor, u.a. auch mit einem Besuch der

Zonengrenze.

Dazu schrieb die Segeberger Zeitung:

„Sprachschwierigkeiten gibt es bei diesem Besuch nicht. Die Gäste werden von der

18jährigen Schülerin Frederike Fischbek als Dolmetscherin betreut… und wenn nichts

mehr hilft, überwindet französischer Charme sprachliche Grenzen.“

Für die „Hausfrauengymnastik-Gruppe“ zeichnete Gisela Daniels verantwortlich. Allerdings

gab es ein Problem, denn es fehlte leider der „junge Mann am Klavier“!

1967

Das Bornhöveder Team stand in der Schülerklasse Ost an

der Spitze. Neuer 1. Vorsitzender des TSV wurde der damalige

Bornhöveder Bürgermeister Walter Ulrichs.

1969

Ab 1969 bis 1972 übernahm Gerd Saggau das Amt des 1.

Vorsitzenden des TSV.

Der Altligaspieler Bruno Daniels stand mit 12 Toren an der

Spitze der Altliga-Torschützenliste.

1970

Sportfreund John Fiedler belebte die Handballsparte neu und

meldete gleich zwei Mannschaften zu Punktspielbetrieb an.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 23 - LR


1972

Im Jahr der Olympischen Sommerspiele in München wurde

Kurt Laabs auf der Jahreshauptversammlung des TSV zum 1.

Vorsitzenden des TSV gewählt und blieb zunächst bis 1979 im

Amt. Von 1984 bis 1987 folgte dann noch eine zweite Amtszeit.

Im Mai 72 wurde in Hein‘s Gasthof die Kegelsparte neu gegründet

und in den Schleswig-Holsteinischen Sportkeglerverband

aufgenommen.

Die 1. Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse.

1974

Die Sportlerinnen und Sportler des TSV schufen sich in Eigenleistung

einen Freizeit- und Jugendraum am See.

Alfred Dau, 1. Vorsitzende des TSV von 1958 bis Anfang

1965, erhielt für sein Engagement die Goldene Ehrennadel.

1976

Max Dau erhielt die Goldene Ehrennadel. Der Verein zählt 550 Mitglieder.

1977

Die Handball-Damen und die Handball-Senioren spielten in der 1. Kreisklasse.

1980

Walter Egener gründete die Tischtennissparte

1981

In der zweiten Jahreshälfte wurde die TSV-Frauen-Fußballmannschaft gegründet.

Keine leichte Aufgabe für das Trainergespann Albert Heckler und Lothar Ehlers, weil

sie zusammen mit den spielfreudigen Damen als „Kochlöffel-Elf“ erst die

„Männerwelt“ überzeugen mussten, dass sie auch guten Fußball spielen konnten und

das in den Folgejahren auch durch viele Titel und Meisterschaften nachwiesen.

1982

Aufgrund der guten Entwicklung bei den Fußball-Frauen gelang es den Verantwortlichen,

zur Saison 82/83 gleich eine Frauen-Mannschaft zum Punktspielbetrieb zu

melden.

1983

In der Handballsparte sind sechs Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet.

1984

Die Mitgliederzahl des TSV betrug insgesamt 600. Tischtennis: Die erste Herrenmannschaft

des TSV ist in die Bezirksliga aufgestiegen.

1985

Den Fußballdamen gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse Süd.

1986

Leichtathletikspartenleiter Rolf Kobarg blickte auf ein sehr erfolgreiches Jahr seiner

Leichtathleten/-innen zurück. So brachte u. a. das als LG Rönnau/Bornhöved startende

Team von einem Sportfest in Braunschweig einige gute Platzierungen mit nach

Hause.

1987

Die 1. Damenmannschaft nahm in Paris am Normandie-Cup teil.

Die Fußballmädchenmannschaft belegt in der Bezirksliga Süd den ersten Platz.

Die LG Rönnau/Bornhöved gewinnt im erfolgreichsten Jahr seit Bestehen der LG insgesamt

18 Kreismeistertitel. Mit Platz 21 in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletikverbandes

gehörte die LG mit zu den führenden Vereinen in Schleswig-Holstein.

Die Kegler/-innen bestritten ihre Punktspiele in der Bezirksklasse.

1988

Die Fußball-Mädels wurden Kreismeister und Bezirksmeister in der Halle. Den beiden

Fußballerinnen Bettina Barzel und Tina Tatarkowski gelang der Sprung in die Lan-

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 24 - LR


1989

Ab 1989 gibt es Mutter-Kind Turnen unter der Leitung von Johanna Kegel und Regina

Schulz.

1991

Seit 1991 ist der TSV Quellenhaupt unter seinen Vorsitzenden Dr. Klaus Müller-Ott

Ausrichter von Triathlon-Veranstaltungen bis hinauf zur Bundesebene.

1992

es wird der 1. Q-Tri durch den TSV Quellenhaupt ausgerichtet.

1993

Am 16.01.1993 finden in Bornhöved die 2. Landesmeisterschaften im Rhönrad-

Turnen statt.

1994

kann endlich das Sportlerheim neben der Sporthalle bezogen werden – wenn auch

mit reduzierter Bausumme errichtet. Am 18. und 19. Mai wird zum 75jährigen Vereinsjubiläum

ein Handballpokalturnier mit 35 Mannschaften ausgetragen.

Günter Heisch wird Fußballer des Jahres, er spielt seit frühster Kindheit im Verein,

trainierte die Jugendgruppen und fungierte als Spartenleiter.

1995

Die TSV-Fußballdamen wurden Landesmeister. Pressekommentar: „Bornhöved Nr. 1

im Lande!“.

Was lange währt, wird endlich gut: Am 21. Januar wird unser Vereinsheim feierlich

eröffnet. Der Sportsfreund Rudi Ducke sagte bei der Eröffnung:

„Zukunft braucht Jugend und Jugend braucht eine Heimat. Wer keine Heimat

findet, verlässt sie“.

1997

Findet der 1. Honda-Cup des TSV Quellenhaupt in der Sporthalle in Bornhöved statt.

Sieger wird die Mannschaft des SV 90 Altentreptow.

Die Fußballfrauenmannschaft spielt in der Verbandsliga.

Im Frühsommer wird eine Badminton-Sparte ins Leben gerufen.

1998

ist die Mitgliederzahl auf 830 Mitglieder gewachsen. Das bedeutendste sportliche Ereignis

in der Vereinsgeschichte waren die Deutschen Triathlonmeisterschaften der

Jugend und Junioren im August 1998

1999

Die Fußballfrauenmannschaft wird Hallenkreismeister. Leider ging es danach nicht

mehr lange weiter und die Frauenfußballabteilung legte eine Pause ein.

2000

Die Handballmädchen um Ewa Neve werden Landesmeister. Fünf Mädchen dieser

Mannschaft spielen unter ihrer Trainerin Ewa Neve in der Kreisauswahl und gewinnen

den Bezirkspokal.

Die 1. Herrenfußballmannschaft steigt als Zweiter der Kreisliga Stormarn/Segeberg

in die Bezirksliga auf.

Ende der Saison 2000 geht die Damenfußballära zu Ende – nach 18 Jahren.

Einst als „Kochlöffelelf“ bezeichnet, ließen die Erfolge, dank guter Trainer nicht auf

sich warten. Unter Günter Jensen gelang den Bornhövederinnen der Aufstieg bis in

die Verbandsliga.

Ludwig Griese wird zum Drogenbeauftragten des Vereins ernannt. Seine Aufgaben

sind Aufklärung und Durchführung von Suchtpräventionsmaßnahmen.

2001

Unter dem Trainer Thomas Banse steigt die erste Fußballherrenmannschaft in die

Bezirksoberliga auf.

Olf Jürgens und Inga Loschke werden Vizelandesmeister im Duathlon

Beim Hondacup spielt erstmals eine Mannschaft aus Polen mit.

2002

Reinhold Adam und Lisa Müller-Ott werden Landesmeister im Crosslauf.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 25 - LR


Noch 2002

Eine Veränderung gibt es an der Spitze des Vereins: Michael Dahlke wurde auf der

Jahreshauptversammlung zum ersten Vorsitzenden gewählt und löste Dr. Klaus Müller-Ott

ab, der seit 1990 im Amt war.

2003

Ein erfolgreiches Jahr für unsere Tischtennissparte. die 1. Herren und unsere Damen

steigen in die Bezirksliga auf.

Leider löst sich unsere traditionsreiche Kegelsparte wegen fehlenden Nachwuchs und

Neuzugängen auf.

2004

Jörg Krieger wird Tischtennis Kreismeister. Der Verein erfüllt einen großen Wunsch

der Handballsparte und schafft eine Anzeigetafel für die Sporthalle an.

2005

Ein Novum für Schleswig-Holstein: TSV Quellenhaupt Bornhöved, TSV Wankendorf,

TV Trappenkamp und SV Schmalensee bündeln ihre Kräfte ab den C- Junioren und

gründen die SG Rot-Weiß Saxonia.

500 Kinder treiben Sport im TSV Quellenhaupt, dies führt zu Engpässen bei den Hallenzeiten.

Holstein Kiel ist zu Gast in Bornhöved und bestreitet ein Freundschaftsspiel gegen

unsere erste Herrenmannschaft.

2006

Ein schwarzes Jahr für unsere Fußballherrenmannschaften. Beide Teams steigen ab.

Es wird eine Spielgemeinschaft den dem TV Trappenkamp gegründet.

Aus der SG Saxonia im Jugendfußballbereich wird zur Saison 2006/07 der erste eigenständige

Jugendfußballverein im Bereich des SHFV, der später auch Vorläufer der

Jugendfördervereine (JFV) in Schleswig-Holstein wurde.

Unsere Triathlon Sparte meldet mit 515 Startern einen Starten Rekord.

Die Pause in unserer Frauenfußballabteilung ist beendet. Unter Arne Brecht wird wieder

Mädchen und Frauenfußball im TSV Quellenhaupt angeboten.

2008

Leider ist eine Beitragserhöhung unumgänglich - diese wird 2008 beschlossen und

erfolgt zum 01.01.2009. Es werden mit der Gemeinde Gesprächen über die Sanierung

des Tennenplatzes geführt.

2009

Mit sechs Kreismeistertitel fährt unsere Tischtennissparte von den Kreismeisterschaften

nach Hause. Ein weiteres Highlight: Jörg Krieger fährt zu den Bundesmeisterschaften.

An unserer Q-Tri Veranstaltung nehmen in diesem Jahr über 600 Starter teil. Diese

Großveranstaltung ist nur durchführbar, weil sich über 200 Helfer dran beteiligen. Jedes

Jahr wieder ein Großereignis und hat einen Bekanntheitswert weit über unsere

Landesgrenzen hinaus.

In diesem Jahr wurde unser 14. Honda-Cup durchgeführt. Auch diese Veranstaltung

hat einen festen Platz eingenommen und ist mit folgenden Worten zu beschreiben:

Interessante Spiele - Spannung - Dramatik - Riesen Stimmung - Enttäuschung

und das Erfolgserlebnis

2010

Die A1 vom FC Rot-Weiß Saxonia (Jahrgänge 91/92), die in der Verbandsliga spielte,

wurde im Januar Hallenkreismeister im Futsal und holte im Juni auch noch den Kreispokal.

Im März fand die Jubiläums-Jahreshauptversammlung statt. Am 12.05.2010 feierte

der TSV Quellenhaupt mit einem Festkommers sein 100jähriges Bestehen. Es folgten

weitere Veranstaltungen und sportliche Ereignisse: So spielten die TSV-Damen und

Friends am 03.07.2010 im Seestadion gegen die Bundesligafußballdamen des Hamburger

SV.

Am 22.08.2010 fand der 19. QTRI statt, eine Woche später das Jubiläums-

Kleinfeldturnier der Altliga und der 15. Honda-Cup, der im Jubiläumsjahr begann,

aber erst am 02.01.2011 mit den überraschenden Sieg des SV Bokhorst endete.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 26 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 27 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 28 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 29 - LR


TSV-Liga Kreismeister 1954/55

Doppelt!!!!!

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 30 - LR


1957

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 31 - LR


Liga des TSV Quellenhaupt 1957 (o.)

und 1958 (u.)

v. l. stehend Heinz Schulz, Erich Schulz, Bruno Daniels, Paul Lenkheit, Günter Daduna

Mitte: Jochen Haß, Günther Jensen, Manfred Dahlke

Unten: Walter Lensch, Wilhelm Rosenfeldt, Kurt Riecken

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 32 - LR


1968: Fußballsparte unter der Leitung

von Norbert Klatt und Siegfried Simon

Bornhöved wurde der neue Wohnort für die Sportsfreunde Norbert Klatt und Siegfried

Simon. Nach ihrem Umzug aus Neumünster, bzw. Kiel fand man im hiesigen

Sportverein, dem TSV Quellenhaupt schnell das passende Betätigungsumfeld … den

Fußball.

Am 25.07.1968 wurden beide, auf einer Spartenversammlung in der Bahnhofgaststätte

“Lena Block“, mit der Spartenleitung beauftragt. Norbert Klatt wurden zum

Spartenleiter und Fußballobmann, “Sigi“ Simon zu Stellvertreter gewählt.

Die 1. Herrenmannschaft spielte zu diesem Zeitpunkt in der B-Klasse des KFV Segeberg.

Sportfreund Klatt holte umgehend, den ihm aus Neumünster bekannten

Trainer Schymik, nach Bornhöved.

Es wurde gute Arbeit geleistet und bereits 1970 gelang der Aufstieg in die A-Klasse.

Und es ging weiter, die erfolgreiche Zeit war noch nicht zu Ende. Am 14. Mai 1972

wurde der Aufstiegt in die Bezirksliga erreicht. Neuer Trainer war zu dieser Zeit, der

aus Neumünster stammende Trainer Hans Heidelberg, von TS Einfeld. Der TSV

Quellenhaupt Bornhöved ging jetzt auch auf die internationale Schiene. Klatt nahm

Kontakt zu Vereinen in Skandinavien auf. Es kam zu lebhaften sportlichen und auch

privaten Treffen. So wurden Kontakte zu folgenden Vereinen gepflegt:

Helsingor Fodbold Club 1933 (Dänemark)

Ystad´s Idrottsförening 1908 (Schweden)

Kävlinge GIF 1918 (Schweden)

Maribo Boldklub 1934 (Dänemark)

Diese Kontakte gingen über mehrere Jahre und sind sicher vielen Sportsfreunden

noch in guter Erinnerung. Weitere Höhepunkte in der Fußballsparte waren die Blitzturniere

zum 1. Mai. Sie waren fester Bestandteil im Sportjahr und wurden auch

von den auswärtigen Mannschaften gern angenommen. Zum Jahresausklang gab es

das traditionelle “Grünkohl-Essen“, in der Schloßgaststätte in Belau. Diese Weihnachtsfeier

war immer der Höhepunkt in der Fußballsparte.

Abschließend sei gesagt, daß ein so umfangreiches Programm in der Fußballsparte

nur durchführbar war, weil kameradschaftliches Miteinander vorhanden war. Immer

wieder stellten sich die Sportsfreunde Helmut Siebke, Siegfried Simon, Günter Jensen

und Albert Stoffer, um nur einige zu nennen, in den Dienst einer guten Sache.

Sportfreund Klatt gab nach 12 Jahren, im Jahr 1981 seine Funktion auf. Es war für

ihn eine sehr schöne, aber oftmals auch sehr anstrengende Tätigkeit.

“Sigi“ Simon

Norbert Klatt

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 33 - LR


Altliga Mannschaftsbild um 1969

Stehend v. l.: Paul Lenkheit, Harald Adam, Hans-Joachim Kuchenbecker, Rudi Duck,

Günter Daduna, Kurt Giese, Joachim Fibik, Werner Heisch

Reihe unten v. l.: Jupp Rödling, Bernhard Burghardt, Siggi Last

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 34 - LR


Stehend: Norbert Klatt, Bruno Daniels, Heinz Kort, Horst Ruppert, Udo Daniels, Kurt Giese, Siggi Last,

Manfred Dahlke, van der Berg

Unten: Gerd Saggau, Siegfried Simon, Kurt Such

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 35 - LR


1973

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 36 - LR


1. Mannschaft des TSV Quellenhaupt Bornhöved 1978

TSV-Liga 1979

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 37 - LR


1. Fußballmannschaft des TSV Quellenhaupt 1981

v. l. stehend: Heino Wulf, Burghard Sarau, Rüdiger Heisch, Rainer Giese,

Jürgen Steinkamp, Klaus Schnoor, Uwe Block

Unten : Rainer Wachs, Uwe Jensen, Uwe Hahn, Ludwig Griese, Hartmut Stock

2. Fußballmannschaft des TSV Quellenhaupt 1981

V. l. stehend: Christian Thies, Albert Stoffer, Klaus Schnoor, Rüdiger Heisch, Hubert Handel, Heino

Wulf, Uwe Jensen, Michael Dahlke, Erich Renner

Unten: “Charly“ Thormählen, Ludwig Griese, Kai Wagner, Uwe Hahn, Hartmut Stock, Matthias Falck

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 38 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 39 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 40 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 41 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 42 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 43 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 44 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 45 - LR


75-Jahr-Feier des TSV Quellenhaupt 18.05.1985

Stehend v. l.: Heinz Schulz, Rudi Ebert, Günter Daduna, Udo Daniels, Dieter Bülk, Kurt

Riecken, Heinz Korth, Bruno Daniels, Günter Jensen, Albert Stoffer, Jochen Haß, Christian

Fischer, Paul Lenkeit, Werner Heisch, Werner Malischewski, (Schiri) Günter Niemann, Helmut

Bach, Hans Heidelberg

Kniend v. l.: Siegfried Simon, Walter Lensch, Willi Rosenfeld, Horst Thimm, Rolf Nicol,

Aloisius Heusler, Günter Heisch, Manfred Dahlke, Wolfgang Tramm, Gustav Claus, Peter

Bünn.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 46 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 47 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 48 - LR


2001:

Entwicklungen und Erneuerungen in der Fußballsparte

Durch den großen Zulauf im Fußball Jugendbereich, mussten die Verantwortlichen

im TSV sich Gedanken machen, wie es mit unseren Spielstätten weitergehen soll.

Es wurden immer mehr Mannschaften, die Trainer und Spielen mussten. Aus diesem

Grund wurde drüber nachgedacht, wie diese Situation geändert werden könnte.

2001 wurde der Entschluss gefasst, hinter dem Großen Spielfeld, ein Kleinfeld

quer hierzu anzulegen. Hierzu musste eine Büscher, Äste und Bäume abgenommen

werden.

Diese Maßnahme könnte im Zusammenhang, mit dem fällen der alten Pappeln, die

sich in einen schlechten Zustand befanden, durchgeführt werden. Im Jahre 2002

wurde dann das Kleinfeld in Eigenleistung erstellt. Diese Maßnahme entlastete das

große Spielfeld und entzerrte die Situation im Trainings- und Spielbetrieb.

zu sprengen.

Durch die gute Jugendarbeit

und das

neue Kleinfeld, mussten

auch die Umkleidemöglichkeiten

überdacht werden.

Die Verantwortlichen

des Vereins führten

Verhandlungen mit

der Gemeinde und

dem CVJM. In diesen

Gesprächen wurden

die Möglichkeiten eines

Umbaus, des Gebäudes

an der Badestelle

abgeklärt.

Im Rahmen diese

Maßnahmen wurden

auch eine neue Einzäunung

um den

Sportplatz angebracht.

Diese Arbeit

wurde durch Freunde

und Mitglieder

des TSVs erbracht.

Nur durch diese Unterstützung

war es

möglich, diese baulichen

Maßnahmen

durchzuführen ohne

den finanziellen

Rahmen des Vereins

In vielen Verhandlungen wurden der Umfang und die Baukosten und die Unterhaltung

geplant und besprochen. Nachdem alle Punkte geklärt waren, wurden die

Umbauten vorgenommen. Auch hier war der Verein auf die Unterstützung einiger

Mitglieder angewiesen. Ohne diese hätten man Teil an den Baukosten nicht aufbringen

können. Eine große Unterstützung, für den Vorstand war Horst Behrens. Er

übernahm die Bauaufsicht und kümmerte sich um Durchführung der Arbeiten.

Nach Fertigstellung aller Arbeiten, können die beiden Duschkabinen, vom TSV als

Umkleidekabinen genutzt werden. Somit hat der Verein jetzt vier Kabinen, in denen

sich die Mannschaften und die Schiedsrichter umziehen können.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 49 - LR


2004: TSV Bornhöved verabschiedet Trainer Thomas Banse

Nach sechs erfolgreichen Jahren verabschiedete der TSV Bornhöved am 23.05.2004 vor

dem Bezirksoberligaspiel gegen den TSV Eintracht Groß Grönau seinen Trainer Thomas Banse.

Thomas Banse formte aus der damaligen Kreisligatruppe des TSV Bornhöved eine

Mannschaft, die sich mittlerweile in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga etabliert hat.

Zusammen mit Ligaobmann Helmut Steffen hat Banse aus vielen jungen Talenten und erfahrenen

Spielern eine homogene Mannschaft zusammengestellt.

Helmut Steffen bedankte sich beim “alten“ Trainer Thomas Banse

Mit einem 3:1 Sieg im letzten Heimspiel der Saison schenkten die Spieler und auch die

zahlreichen begeisterten Fans dem scheidenden Trainer einen tollen Abschluss. Mit Kampfgeist

und einer tollen Moral wandelten die Bornhöveder durch Tore von Münnich, Theen

und Ziehmer den Halbzeitstand von 0:1 in einen Sieg um und beenden die Saison als beste

Segeberger Bezirksoberliga-Mannschaft auf Platz 6.

Eine wichtige Rolle spielten dabei auch einmal wieder die beiden Routiniers Norbert Heisch

und Sönke Paasch, die beide mit diesem Spiel ihre Karriere beendeten. Beide sind weit

über die Kreisgrenzen bekannt und haben jahrelang in den Oberligavereinen TSV Pansdorf

und 1. SC Norderstedt gekickt. Beide wurden vor dem Spiel ebenfalls verabschiedet.

Horst Behrens verabschiedet Sönke Paasch

Helmut Steffen verabschiedet Norbert Heisch

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 50 - LR


Da ging es richtig „rund“ im Seestadion

Ebenso wurde mit Mark Wedemeyer ein „alter“ Bornhöveder Spieler aus der Liga

verabschiedet, allerdings nicht in den sportlichen Ruhestand, sondern in die Zweite.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 51 - LR


Saison 2004/05

Zerreißprobe in der Fußballsparte

Dunkle Wolken am Fußballhimmel in Bornhöved.

Trainer wird die Zusammenarbeit von einigen Spielern verweigert.

Die Hauptverantwortlichen im TSV Quellenhaupt wurden am Saisonende davon

überrascht, dass die Mehrheit der 1. Mannschaft, die in der Bezirksoberliga Süd

spielte, keine zweite Saison mit dem Trainer Thomas Arndt zusammenarbeiten

wollte.

Zu einer Mannschaftssitzung wurden weder der Trainer noch der Ligaobmann Helmut

Steffen eingeladen. Selbst der Mannschaftsführer Stefan Diephaus wusste

nichts, von dieser Mannschaftssitzung. Teile der Mannschaft hatten hier wohl gut

geplant und gezielt daran gearbeitet, dass nicht alle an dieser Sitzung teilnehmen

konnten oder sollten.

Für einige Spieler war der Anspruch, den der Trainer forderte, wohl zu hoch. Sicher

kam auch Unzufriedenheit durch Nichtberücksichtigung bei der Mannschaftaufstellung

hinzu. Diese unzufriedenen Spieler rebellierten und stürzten den Trainer

Thomas Arndt aus Neumünster.

Dieses Vorgehen, von Teilen der Mannschaft, hinterließ einen großen Scherbenhaufen

und riss ein tiefes Loch, in die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre. Sicher war

der Wechsel, vom erfolgreichen Trainer Thomas Banse, zum neuen Trainer schwer.

Dieses Vorgehen war für die Verantwortlichen (Ligaobmann, Trainer, Kapitän und

den Vorstand des TSV Quellenhaupt Bornhöved) ein Schlag ins Gesicht.

Die erfolgreiche Zeit unter dem Trainer Thomas Banse war sicher auch ein Erfolg

der vertrauensvollen Zusammenarbeit und gemeinsamer Absprachen zwischen der

Mannschaft, dem Trainer, dem Obmann und der anderen Verantwortlichen in der

Fußballsparte und dem Verein.

Die Tragweite dieser Spielersitzung und die daraus entstehenden Konsequenzen

wurden wohl total unterschätzt. Das egoistische Vorgehen einiger Spieler, zerstörte

zum größten Teil den Aufbau von jahrelanger Arbeit.

Der sportliche Abstieg konnte in der folgenden Saison 2005/06 leider nicht aufgehalten

werden. Auch wenn sich die Mehrheit der Spieler durchsetzten, konnte der

Abstieg in die Bezirksliga nicht verhindert werden. Hier hätten die Spieler die Möglichkeit

gehabt, sich durch Kampf und Einsatz und mit dem Herz am rechten Fleck

gegen den Abstieg zu stemmen. Leider waren diese Tugenden bei der “Mehrheit

der Spieler“ nicht zu sehen oder auch nicht vorhanden.

Trotz all dieser unglücklichen Abläufe, hätte man gemeinsam in die neue Saison

starten können, doch ließen viele Spieler, die auch zu dieser Situation beigetragen

hatten, den Verein im Stich und verließen den TSV.

Damit nicht alles verloren ging, was in jahrelanger und mühevoller Arbeit und mit

viel Herzblut von allen Verantwortlichen, Trainer, Spieler und auch den Fans aufgebaut

wurde, kam es dann zur Spielgemeinschaft mit dem TV Trappenkamp.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 52 - LR


2006 bis 2012: SG Bornhöved/Trappenkamp

2012 bis 2014: TSV Bornhöved

2014 bis 2019: SG Bornhöved/Schmalensee

Ab 2019: FSG Saxonia

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 53 - LR


Entwicklung der SG Bornhöved – Trappenkamp

Nach dem Zusammenschluss der Fußballmannschaften im Herrenbereich, konnte

man zwei Mannschaften unter der SG Bornhöved – Trappenkamp, zum Spielbetrieb

anmelden. Nach schwieriger Trainersuche, gelang es den sehr erfahrenen Peter

Kempke als Trainer der 1. Mannschaft, für die Bezirksliga zu engagieren. Für die 2.

Mannschaft, die in der Kreisklasse A, konnte der Spielertrainer Frank Freitag gewonnen

werden.

Die verantwortlichen beider Vereine mussten sich in diese neue Spielgemeinschaft

einarbeiten und eine Basis finden, mit der beide Vereine arbeiten und zufrieden

sein können. Um diese Basis zu finden, waren etliche Gespräche nötig und viel

Durchsetzungsvermögen erforderlich.

Aber der Erfolg gab beiden Vereinen Recht. Nach der Umstrukturierung der Fußballspielklassen,

schaffte man, mit Peter Kempke, den Einzug in die Verbandsliga. Unter

dem Trainer Frank Freitag konnte die 2. Mannschaft sich sehr positiv weiterentwickeln.

Umbruch Saison 2009 / 2010

Neue Zeitrechnung bei der SG Bornhöved – Trappenkamp. Sechs routinierte Fußballer

verließen den Verein. Mit einer jungen, neu formierten 1. Mannschaft, unter

dem Trainer Matthias Falk, startet die SG in der Verbandsliga Südwest. Mit diesem

verändertem Gesicht und einem Durchschnittsalter von 23,8 Jahren sollen die Weichen

für die Zukunft gestellt werden. SG Ligaobmann Dirk Ruckpaul sieht in diesem

Konzept, mit jungen Spielern aus der Gegend, den Spielbetrieb der SG sicherzustellen.

Wir bauen auf junge Spieler, ein gutes Betreuer-Team und ganz wichtig ist

die Harmonie und den Team-Geist zwischen diesen Bereichen. In Oktober erklärte

der Cheftrainer Matthias Falk und seinem Co-Trainer Rainer Giese ihren Rücktritt.

Forderungen, die von beiden an die SG gestellt wurden, konnten dieser nicht in allen

Punkte akzeptiert und erfüllt werden.

Drei Wochen nach den Rücktritten wurde der Trainer der 2. Mannschaft, Frank Freitag,

zum Chef-Trainer der Liga Mannschaft befördert. Als Trainer der 2. Mannschaft

konnte Carsten Baumann verpflichtet werden. Baumann war zuletzt erfolgreich bei

der SG Ascheberg/Kalübbe tätig. Er ist Bornhöveder und war früher Spieler und

auch schon Trainer im TSV Quellenhaupt Bornhöved.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 54 - LR


Trainerfuchs Peter Kempke jubelt

zusammen mit Helmut Steffen

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 55 - LR


Zweite Herren 2009

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 56 - LR


Aus der SG Saxonia wird 2006

der FC Rot Weiß Saxonia e.V.

Durch immer wiederkehrende Probleme im Jugendbereich, spielfähige Mannschaften

für den Spielbetrieb zu stellen, haben sich mehrere Vereine aus unserer Umgebung getroffen.

In dieser Runde wurden Lösungsmöglichkeiten besprochen und geklärt, welche Vereine

bereit sind, einen Zusammenschluss im Fußballjugendbereich zu wagen.

Viele Gespräche und Diskussionen waren nötig, um die Bedenken und die vielen offenen Punkte,

sowie die daraus entstandenen Probleme zu lösen. Im Jahr 2005 hatte man die Gründungsphase

endgültig abgeschlossen und es kam zu einem kreisübergreifenden Jugendfußballverein. Der TSV

Wankendorf (Kreis Plön), der TV Trappenkamp, der TSV Quellenhaupt Bornhöved und der SV

Schmalensee bildeten erstmal eine Spielgemeinschaft im A-, B- und C- Juniorenbereich, die SG

Saxonia.

In vielen weiteren Gesprächen wurde dann eine Vereinssatzung erstellt und im Mai 2006 kam es

zur Vereinsgründung des Jugendfußballvereins Rot Weiß Saxonia. Der neue Vereinsname ist abgeleitet

vom „Limes Saxoniae“, auch Sachsenwall genannt. Alle Vereine liegen an diesem Schutzwall

und haben einen Bezug zu diesem Namen. Wie an dem Vereinsnamen zu sehen, werden die

Farben des Vereins Rot und Weiß sein. Der endgültige Abschluss der Vereinsgründung, fand im

Mai 2007 statt, dies war die Eintragung ins Vereinsregister.

Ziele des Vereins:

In diesem Verein sollen alle Spieler der C-, B- und A- Jugend, der teilnehmenden Vereine zusammengefasst

werden und somit spielfähige Mannschaften für den Spielbetrieb zu stellen. Ziel des

neuen Vereins ist es Jugendlichen in diesen Mannschaften, durch ein aufeinander abgestimmtes

Training aufzubauen und mittelfristig auch leistungsstarken Spieler eine Perspektive zu bieten höherklassig

zu spielen. Wir wollen die Kinder und Jugendliche von der Straße holen, ihnen weiterhin,

ob leistungsorientiert oder nicht, das Fußballspielen ermöglichen und es gar nicht erst zulassen,

dass sie sich mangels Masse vom Fußball entfernen. Gut ausgebildete Übungsleiter und Trainer

sollen ein modernes Training durchführen, dass alle „Gleichgesinnten“ Spaß daran haben, zusammen

zu trainieren, spielen und sich weiter zu entwickeln.

Alle Vereine sind sich darin einig, nicht nur kurzfristig das bestmöglichste für seinen Verein herauszuholen,

sondern das hochgesteckte Ziel, langfristig eine einvernehmliche Lösung zu etablieren.

Alle Verantwortlichen sind der festen Überzeugung, dass diese Ziele umsetzbar sind, wenn

alle mitmachen und an einem Strang ziehen und das auch in die gleiche Richtung (wie Hans

Siebke immer zu sagen pflegt). Durch diesen Schritt werden hoffentlich nicht nur die Jugendlichen

profitieren, sondern auch die Herrenmannschaften der teilnehmenden Vereine. Ziel ist es

auch, gut ausgebildete Spieler in den Herrenbereich zu geben, die dazu beitragen, dass unsere

Fans und die Spieler sich mit dem Heimatverein identifizieren und sportlich erfolgreich sind.

Heute können wir sagen, wir haben es richtig gemacht. Die vielen sportlichen Erfolge wie Kreismeisterschaften,

Kreispokalsieger und das Endspiel der B- Junioren im Landespokal, gaben allen

Recht, die an den Erfolg dieses Zusammengehens, im Jugendbereich geglaubt haben. An dieser

Stelle seien einige Personen erwähnt, die mit viel Zeitaufwand und Engagement zur Gründung

des Vereins beigetragen haben:

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 57 - LR


Die Männer der ersten Stunde:

Klaus-Peter Jung TSV Wankendorf

Matthias Falk TSV Wankendorf

Herbert Bornhöfft TV Trappenkamp

Frank Fischer TV Trappenkamp

Frank Riecken TSV Quellenhaupt

Dietrich Schwarz TSV Quellenhaupt

Michael Dahlke TSV Quellenhaupt

Jürgen Stolze TSV Quellenhaupt

Rainer Giese TSV Quellenhaupt

Helmut Siebke SV Schmalensee

Christian Detloff SV Schmalensee

Von links: Michael Dahlke - Klaus-Peter Jung - Herbert Bornhöff - Christian Detloff

2005 – 2015: Die Vorsitzenden von Verein Rot Weiß Saxonia e.V.

2005 bis 2008 Frank Riecken TSV Quellenhaupt

2008 bis 2010 Gustav Claus TSV Quellenhaupt (Rücktritt)

2010 (2 Monate) Oliver Grothkopp TSV Wankendorf (Rücktritt)

2010 bis 2012 Frank Riecken TSV Quellenhaupt (kommissarisch)

2012 bis 2015 Frank Riecken TSV Quellenhaupt

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 58 - LR


2005 bis 2006: SG Rot-Weiß Saxonia

2006 bis 2013: FC Rot-Weiß Saxonia

Der erste eigenständige Jugendfußballclub in Schleswig-Holstein

2013 bis 2015:

SG VfR Neumünster/Saxonia (A/B-Junioren)

SG Saxonia/Bokhorst (C-Junioren)

2015: FC Rot-Weiß Saxonia löst sich auf

2015 bis 2019: SG Wankendorf/Bornhöved

Ab 2019: FSG Saxonia

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 59 - LR


FC Rot-Weiß Saxonia

Erfolge von 2006 bis 2015

Jahr Mannschaft Jg. Erfolg Trainer

2006/07 B1 90/91 Kreispokalsieger Matthias Falk/Rainer Giese

2008/09 A1 90/91 Meister Kreisliga u. Aufsteiger VL Matthias Falk/Rainer Giese

2008/09 C1 94/95 Hallenkreismeister Torsten Block

2008/09 C1 94/95 Kreispokalsieger Torsten Block

2010/11 A1 91/92 Hallenkreismeister Futsal Lothar Rath/Uwe Rupsch

2010/11 A1 91/92 Kreispokalsieger Lothar Rath/Uwe Rupsch

2010/11 B1 93/94 SHFV-Landesmeister Futsal Torsten Block

2010/11 B1 93/94 NFV-Meister Futsal Torsten Block

2010/11 B1 93/94 Meister VL Süd und Aufsteiger Torsten Block

2010/11 B1 93/94 Kreispokalsieger Torsten Block

2011/12 A1 92/93 Kreispokalsieger Torsten Block

2011/12 B1 94/95 Fairness-Pokal SH-Liga Lothar Rath

2012/13 A1 93/94 Hallenkreismeister Futsal Lothar Rath

2012/13 A1 93/94 Vize-Landesmeister Futsal Lothar Rath

2012/13 A1 93/94 Vize-NFV-Meister Futsal Lothar Rath

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 60 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 61 - LR


Torsten Block

Torsten Block

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 62 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 63 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 64 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 65 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 66 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 67 - LR


Mädchen- und Frauenfußball

Reihe hinten: Günter Jensen, Anneliese Dahlke, Silke Steingräber, Dörte Stegelmann, Tanja Reimers, Katrin Wedemeyer,

Christine Ehlers, Ursel

Unter: Andrea Stemke, Britta Barzel, Sonja Bartzel, Claudia Schröder, Tanja Tatakowski, Tina Tatakowski, Michaela

Knabe, Andrea Peters

Das Comeback des Mädchen- und Frauenbereiches hatte seinen Ursprung im Jahr 2001.

Damals hatte Arne Brecht zwei vierjährigen Mädchen versprochen, dass er, wenn er irgendwann mal fußballerisch

kürzer trete, sich um den Aufbau eines Mädchenteams kümmern werde.

Als es dann 2006 so weit war und er definitiv den hart erkämpften Platz im Tor der Bornhöveder

„Zweiten“ freiwillig räumte, kamen diese nunmehr neunjährigen Mädchen auf ihn zu und erinnerten ihn

an sein Versprechen. Auch Zeitspiel half nichts: sie hatten es nicht vergessen und wollten unbedingt Mädchenfußball

spielen. Hatten diese Kids doch bei Sabine Platzek in der Mädchenfußball AG der Grundschule

Lunte gerochen. Dazu kam noch seine „große“ Tochter, die ebenfalls schon Werbung gemacht hatte und

spielen wollte. Dies stimmte mit seinem Wunsch, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen – warum nicht

auf dem Fußballplatz?!?

Also starteten er nach Gesprächen mit Frank Riecken und Jürgen Stolze mit der Mädchenmannschaft. Beide

unterstützten und halfen der Mannschaft und wiesen mit mahnenden Worten darauf hin, dass es keine

Eintagsfliege werden dürfe – nicht beim ersten Gegenwind alles hinschmeißen, sonst fangen wir gar nicht

erst an (O-Ton Frank).

Es fehlte aber noch eine “bessere“ zweite Hälfte. Die wurde bei der Saisonabschlussfeier der „Zweiten-

Herrenmannschaft“ gefunden. Claudia Harms musste nur kurz überzeugt werden und war fortan mit dabei.

Ein echter Glücksgriff, weil man sich prima verstanden und ergänzte.

Folglich kam der erste Aufruf im Blickpunkt und beim ersten Training warteten 10 Mädchen auf uns. Eine

Hammerquote! Übrigens: nur selten haben wir seitdem mit weniger Mädchen bzw. Frauen auf dem Trainingsplatz

gestanden und trainiert!

Beim Training in der Woche darauf waren es bereits 15 Mädchen – damit war klar: es reicht für eine

Mannschaft, wenn wir die Fluktuation niedrig halten können. Noch heute gehören viele aus den Anfängen

dazu: Madita, Marei, Sarah, Jacky, Joey, Justine, Solveig, Lisa, Jule und Sara.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 68 - LR


Überhaupt Sponsoring:

egal, wo ich bisher in Bornhöved angefragt habe – ich habe noch nie einen Korb erhalten. Sei es, dass

Fa. Michelsen einen Satz Trainingsbälle stiftete oder unsere Zeitschrift für die Hallenturniere mit Anzeigen

gebucht wurden.

Dazu kam in der Saison 2008 die großzügige Unterstützung der Firma „Schleswiger AG“ aus Neumünster,

die unser B-Team mit Lang- und Kurzarmtrikots unterstützt.

Seit 2009 hat das Frauenteam mit „Sea & Sun Technology GmbH“ einen weiteren Hauptsponsor, der uns

mit Trainingsanzügen und Aufwärmpullover ausgestattet hat.

Trainingsanzüge und Aufwärmpullover hatten wir uns nach dem ersten Hallenturnier gewünscht. Wir

hatten ein wenig Geld eingenommen aus Kuchenverkäufen und wollten unser Team ausstatten. Die Entscheidung

fiel zu Gunsten der Hummel-Kollektion aus. Die Pullover wurden mit Unterstützung eines

Sponsors, der nicht genannt werden will, aus kleinem Eigenanteil und Teilen der Mannschaftskasse finanziert.

Der Trainingsanzug stand bei den Kindern zu Weihnachten auf dem Wunschzettel.

Überhaupt die Eltern:

Wir hatte das große Glück, gleich zu Beginn auf tolle Eltern zu treffen, die uns tatkräftig unterstützten.

Gepöbel gegen Schiedsrichter und Gegner hat es bei uns nicht gegeben. Auch keine überzogenen Anforderungen

an die Kinder. Vielmehr haben wir uns bemüht, auch nach hohen Niederlagen immer wieder

positive Aspekte heraus zu stellen und die Verbesserung anzusprechen. Viele Eltern waren bereit, uns

bei unseren Auswärtsspielen zu fahren und uns anzufeuern.

Als Claudia Harms ausschied, weil sie selbst mehr Zeit für die eigenen Kinder haben wollte, stieg Patrick

Matzen ein. Als sich sein Team in Daldorf auflöste, fragten wir einfach mal an, ob er nicht bei uns mit

einsteigen will. Seitdem betreuen wir gemeinsam (nicht als Trainer und Co-Trainer, sondern gleichberechtigt)

die älteren Jahrgänge. Aufgrund des großen Zulaufs brauchten wir weitere Trainer und fand

mit Waldemar Pac einen weiteren tollen Menschen, der sich aktuell um die „C“-Mädchen kümmert.

Sportlich entwickelte sich ein erstes Highlight bei unseren „Kleinsten“: mit einer nachgemeldeten Mannschaft

nahmen wir am Punktspielbetrieb teil und konnten bei den

E-Mädchen gleich im ersten Jahr die Meisterschaft in der Kreisklasse A, vor der Mannschaft des FSC Kaltenkirchen

II gewinnen. Goalgetter vom Dienst war dabei Josephine Brecht mit mehr als 20 Treffern in 6

Spielen – nur einmal verließen wir als Verlierer den Platz.

Es waren auch unsere „Kleinen“, die in der Saison 2008/2009 das Finale des Kreispokals erreichten und

dort unglücklich mit 0:1 gegen den SV Henstedt-Rhen verloren. Allerdings konnte das Team als einziges

für sich in Anspruch nehmen, den Rhenerinnen in der Saison eine Niederlage beigebracht zu haben.

Bei den „Großen“ lief es sportlich nicht so rund. Die Gegner hatten mehr Erfahrung, waren schon länger

im Spielbetrieb und es war schwer, Erfolge zu verzeichnen. Aber die Ergebnisse wurden über die Jahre

knapper und als wir in der Saison 2008/2009 auf das Großfeld wechselten, um in der Kreisliga aktiv zu

sein, wurde es noch besser. Highlight waren dabei sicherlich die Spiele gegen die U-16 des TSV Nahe, die

in Nahe glücklich durch drei Tore in den letzten 10 Minuten mit 4:2 gewannen, um dann beim Rückspiel

mit 1:1 einen Punkt in Bornhöved zu lassen.

Richtig erfolgreich sind wir, seit wir im Frauenbereich spielen. Mit Anett Overath, Christine „Tine“ Wulf,

Claudia Harms, Andrea „Gonzo“ Ledderer und jetzt auch noch Nina Barfknecht sind 5 Spielerinnen dabei,

die bereits in der Hochphase Ende der 90-er Jahre spielten. Ihre Erfahrung ist Gold wert und unsere

jüngeren Spielerinnen haben seitdem enorme Fortschritte gemacht. Nicht umsonst konnten wir das Tabellenende

der Kreisliga nach klassischem Fehlstart verlassen und stehen jetzt im Mittelfeld der Tabelle.

Unser Ziel ist es dabei, in dieser Saison zu lernen und uns im Mittelfeld zu etablieren – 30 Punkte sind

das Ziel, nach Möglichkeit sollte das für Platz 6 – 8 ausreichen. Nächstes Jahr steht dann der Angriff auf

die Spitze auf unserem dem Zettel.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 69 - LR


Weitere Highlights unserer jungen Geschichte waren die beiden Trainingslager, die wir zu Saisonbeginn

abgehalten haben. Das erste fand noch ohne Übernachtung statt, das zweite wurde dann als Zeltlager

auf dem Sportplatz abgehalten. Eine tolle Sache, die mit dem Besuch zweier Bundesligaspielerinnen des

HSV gipfelte. Claudia von Lanken und Kathrin Patzke konnten wir für eine intensive Trainingseinheit gewinnen

und beide machten einen wirklich tollen Job.

Frauen 2009 mit Trainer Arne Brecht

C-Mädchen 2009 mit Trainer Waldemar Pac

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 70 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 71 - LR


2010 bis 2014: SG Bornhöved/Trappenkamp/Wankendorf

2014 bis 2019: SG Bornhöved/Wankendorf

Ab 2019: FSG Saxonia

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 72 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 73 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 74 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 75 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 76 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 77 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 78 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 79 - LR


Die Sa-Gruppe der Handballsparte

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 80 - LR


Bild oben: Die Betreuer/-innen der Handballsparte mit je einer Kaffeetasse

Bild unten : Die Mädels im Turniereinsatz bei der SG Wittorf

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 81 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 82 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 83 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 84 - LR


Carl Hein:

„Nach Jahren ohne Turnen nahmen wir bereits 1946 das Turnen

wieder auf. Schnell fanden sich Sportbegeisterte, die auf

dem Zementboden in der Pastoratsscheune turnten. Die Geräte

haben wir uns damals mit dem Karren noch aus dem ehemaligen

Sperrwaffenarsenal in Trappenkamp geholt. Damit der Zementboden

nicht ganz so hart war, streuten wir unter dem

Reck einfach Kies. Als Beleuchtung dienten alte Karbidlampen.

Trotz dieser Umstände wurde im Verein wieder geturnt und das

allein war für die Menschen in dieser Zeit wichtig!“

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 85 - LR


Die weitere Entwicklung um die Turnsparte

In den folgenden Jahren wurde das Kinderturnen von Herrn Hans-Jürgen Koch

übernommen. Mit der Unterstützung von Stefanie Köhn, wurde ein für Jungen und

Mädchen ein breites Spektrum im Bereich des Kinderturnens angeboten. Die Kinder

haben hier die Möglichkeit, dass angebotene Programm, wie z.B. Bewegungslandschaften,

Geräteturnen und Gemeinschaftsspiele, anzunehmen. Sollte den Kindern

dies nicht zusagen, besteht die Möglichkeit, einfach nur den freien Raum für kindliches

Bewegungsspiel zu nutzen. In den folgenden Jahren wurde das Kinderturnen

von Ivonne Köhn, Ilka Lemke und danach von Ivonne Dohrenbusch geleitet. Für

viele Kinder ist dies der Einstiegt in die Welt des TSV Quellenhaupt Bornhöved. Sie

wechseln nach dem Kinderturnen in andere Bereiche und halten sich Fit, für die

vielen Aufgaben die noch vor ihnen liegen. Aber nicht nur für dieses Alter bietet der

TSV Bewegung an, auch unsere kleinsten haben die Möglichkeit beim Eltern-Kind-

Turnen mitzumachen. Unsere Übungsleiter Tina Döring und Beate Ahak-Siebels,

treffen sich mit unseren jüngsten Nachwuchssportler und ihren Eltern, in der

Sporthalle. Hier wird mit abwechslungsreichen und altersgereichten Spielen, die

motorische und koordinativen Fähigkeiten unserer Kleinsten spielerisch gefördert,

geschult und automatisch verbessert.

Rhönradturnen und Freizeitsport

Jörg Schulz leitet diese Gruppe mittlerweile 15 Jahre. Unterstützt wird er heute

durch Christiane Elend. Viele Mitglieder , die sich nicht für eine bestimmte Sparte

oder Sportart entscheiden können, treffen sich hier. Die Sportbegeisterten legen

selbst fest, zu welchen “Übungen oder Sportarten“ sie Lust haben und führen diese

durch.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 86 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 87 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 88 - LR


Gymnastikgruppe

Seit Jahrzehnten sind hier, unter der Führung von Giesela Daniels, Damen sportlich

aktiv. Man hält sich fit und tut etwas für eine Kondition, für Herz- und Kreislauf,

fürs Skelett und Muskulatur. Diese sportlichen Aktivitäten helfen nicht nur, um für

die Gesundheit etwas zu tun, es ist auch gut für die Figur. Man hat Spaß, an den

Bewegungen zur Musik, im Sommer an Fahrradtouren und auch beim Schwimmen.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 89 - LR


Aerobic

So fing alles an…

Kannst Du nicht auch mal bei uns im Dorf Sportkurse geben? Das war die Frage,

die mir 1 ½ Jahre nach meinem Umzug von Bad Segeberg nach Bornhöved gestellt

wurde. Im Jahr 2000 hatte ich erfolgreich meine Aerobic-Lizenz bestanden und von

da an jede Menge Erfahrung in Vereinen im Raum Bad Segeberg und in Fitness-

Studios gesammelt. Vom Hören kannte ich den TSV Quellenhaupt in Bornhöved und

wußte, dass es ein großer Verein mit vielen Sportangeboten ist. Deshalb kam mir

auch erst nicht der Gedanke, dass hier keine Aerobic-Kurse angeboten werden.

Dann wurde mir diese besagte Frage gestellt. Ich erkundigte mich also über den

Verein und wurde im September 2002 zur Vorstandsitzung eingeladen. Ich wurde

so freundlich empfangen, und schnell stellte sich für mich heraus, dass es noch gar

kein Aerobic-Kurs in Bornhöved bis dato gab. Das sollte sich ab diesem Tag ändern.

Es wurde mir nicht nur gleich eine Hallenzeit angeboten, sondern die Herren aus

der Vorstandssitzung meldeten auch gleich ihre Frauen an, und animierten sie, bei

mir mitzumachen.

Wir begannen montags mit einer Stunde Aerobic und danach gab es eine halbe

Stunde Bodyforming. Für einige Teilnehmer waren die Tanzschritte zur Musik noch

absolutes Neuland. Trotzdem entwickelte sich schnell eine Gruppe. „Unsere neue

Sparte“ wurde zum festen Bestandteil im Verein.

So wurden auch andere Sparten auf uns aufmerksam. Die erste Herrenmannschaft

vom Fußball meldet sich zu einer gemeinsamen Aerobic-Stunde an. Ebenso haben

die Handballkinder eine Trainingsstunde der anderen Art erleben dürfen.

Seit 2005 biete ich immer montags vor dem Aerobic-Kurs zusätzlich eine halbe

Stunde Walking an. Die Sparte entwickelt sich immer weiter. Es kommen auch

mehr Mitglieder aus den umliegenden Gemeinden. Um die Gemeinschaft zu pflegen,

haben wir von Anfang an auch noch andere gesellige Unternehmungen veranstaltet,

wie unsere Weihnachtsfeiern und Radtouren.

Ich freue mich sehr darüber, dass ich seit 2002 hier beim TSV unterrichten darf.

Dadurch habe ich auch viele Freunde und Bekannt in Bornhöved gefunden.

Für die Zukunft wünsche ich mir weiterhin so gut besuchte Montagabende. Als besonderen

Dank möchte ich einige der ersten Teilnehmerinnen namentlich nennen:

Anneliese Dahlke, Jenny Dahlke, Ingrid Korpan, Renate Kaufhold, Ursel Skau, Marlis

Griese, Birgit Harder, Stefanie Köhn, Karin Stölting, Sonja Starke, Doris Hell,

Susanne Brecht, Michaela Hüwel, Conny Derwanz, Yvonne Doose, Susanne Lütt,

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 90 - LR


Laufsparte

Die Laufsparte gründete sich im Jahr 2002. Nach einer spontanen Idee von Monika

Behrens, verabredeten sich einige Frauen, sich regelmäßig zum Laufen zu Treffen.

Die Spartenleitung übernahm Monika Behrens, die sie dann an Ursula Schwarz abgab.

Bis heute treffen sich noch Laufbegeisterte und drehen ihre Runden. Ja nach

Jahreszeit läuft man im Trappenkamper Wald oder in Bornhöved. Die Verantwortung

für diesen Bereich hat heute Anneliese Dahlke.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 91 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 92 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 93 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 94 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 95 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 96 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 97 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 98 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 99 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 100 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 101 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 102 - LR


Triathlon

100 Jahre TSV Quellenhaupt Bornhöved und 19 Jahre Triathlonsparte. Die ersten

neun Jahre wurden bereits in der Chronik zum 90. Jubiläum dargestellt. Der Artikel

endete mit der Ankündigung der Deutschen Triathlonmeisterschaften der Jugend

und Junioren in Bornhöved.

Damit startet der Rückblick auf die letzten 10 Jahre mit einem Highlight. Um die

350 jungen deutschen Topathleten stellten sich den Strecken in Bornhöved und der

Konkurrenz aus anderen europäischen Ländern, die im Rahmen des European Y-

outh Camps in Bornhöved teilnahmen. Das ganze Triathlonwochenende über

herrschte Volksfeststimmung im gesamten Ort, so dass sich die Triathlonsparte des

TSV Quellenhaupt im Land und im Bund einen Namen machen konnte. Dies war

auch gleichzeitig der letzte Triathlon unter der Leitung von Dr. Klaus Müller-Ott.

Im nächsten Jahr übernahm der Spartenleiter Rüdiger Stadus die Leitung des Orga

-Teams. Neben dem „normalen“ Q-Tri fand in diesem Jahr eine Veranstaltung der

2. Bundesliga in Bornhöved statt.

2002 folgte dann erneut ein hochkarätiger Wettkampf in Bornhöved, erstmals unter

der Leitung des neuen Spartenleiters Stephan Huth: Bornhöved war Gastgeber

der Deutschen Meisterschaft der Ärzte und Apotheker sowie des World Medical Triathlon.

Zu diesem Wettkampf fanden sich ca. 200 Ärzte und Apotheker überwiegend

aus dem Bundesgebiet aber auch darüber hinaus in Bornhöved ein. Außerdem

wurde Rollstuhlfahrern die Möglichkeit gegeben, in Bornhöved an den Start zu gehen.

Im Jahr darauf wurde es erstmals wieder ruhig und beschaulich in Bornhöved. Der

13. Q-Tri war „nur“ eine große Kinder- und Breitensportveranstaltung, bei der allerdings

die in Bornhöved gestartete Tradition des Frauentriathlons aufrechterhalten

wurde.

Zur Landesmeisterschaft der Schüler im Jahre 2004 wechselte erneut die Leitung

des Orga-Teams. Michael Otto übernahm die Leitung der Sparte und der Organisation.

Seit 2004 wird die Ausrichtung des Q-Tri durch den Förderverein Q-Tri e.V.

maßgeblich unterstützt.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 103 - LR


2005 vollzog sich ein Wechsel in einem Großteil des Organisationskomitees: Jan Philipp

Krawczyk übernahm die Finanzen sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

und Wolfgang und Barbara Krawczyk sollten von dort an für die Anmeldung und

Startnummernausgabe verantwortlich zeichnen. Die Organisation der Fahrradstrecke

übernahm Lars Tetzlaff. Dafür schieden Inga und Olaf Jürgens aus, blieben aber als

Helfer weiter erhalten. Weiterhin ergaben sich auch wieder Wechsel in der Besetzung

des Orga-Teams. Dieses wurde verstärkt durch Uta Hensel, Andreas Stoltenberg,

Anneliese Dahlke, Marlies Griese und Astrid Demmler. Christa Müller hingegen schied

aus dem Orga-Team aus.

2006-2008 wurden bis zum 17. Q-Tri jedes Jahr die Landesmeisterschaften der

Schüler in Bornhöved ausgetragen. Dabei steigerten sich kontinuierlich nicht nur die

Starter- sondern auch die Zuschauerzahlen bis zum „Rekordjahr“ 2008. Mit 4000,

620 Startern und einer Siegerzeit von 55:33 (Stephan Bergermann, TSV Bargteheide)

wurden gleich drei Rekorde gebrochen.

Auch die Sportler der Triathlonsparte können auf eine erfolgreiche Dekade zurückblicken.

Zahlreiche Starts beim Ironman in Roth (u.a. mehrfach Olaf Jürgens) und

Glücksburg (als Staffel: Jan Philipp Krawczyk, Reinhold Adam, Michael Otto), beim

Hamburg-Marathon (u.a. Olaf Jürgens, Peter Moritz, Michael Otto) und bei diversen

Landes- und Deutschen Meisterschaften machten die Triathleten unseres TSV Quellenhaupt

im ganzen Land bekannt. Und seit dem Start zweier Athleten im letzten

Jahr in Dänemark sogar über die Grenzen hinweg.

Welchen Einfluss Bornhöveder Triathleten auf die Entwicklung dieser Sportart im

Land und im Bund haben, zeigen die zahlreichen Funktionärstätigkeiten, die in den

letzten zehn Jahren ausgeübt wurden. Während der Zeit waren Stephan Huth, Wolfgang

und Jan Philipp Krawczyk (derzeit nur noch die beiden letztgenannten) als Bundeskampfrichter

in der gesamten Republik bei hochkarätigen Wettkämpfen (u.a.

2007 zur Triathlon-WM in Hamburg) eingesetzt. Beständig seit 1998 ist Wolfgang

Krawczyk Mitglied der Technischen Kommission der Deutschen Triathlon Union und

seit 2001 Ligawart der Schleswig-Holsteinischen Triathlon-Union, von 1999 bis 2008

war er als Kampfrichterobmann in Schleswig-Holstein tätig und von 2008 bis 2009

als Präsident der SHTU. Das höchste Amt im Bund, Präsident der DTU, und hochrangige

Aufgaben in der International Triathlon Union bekleidete Dr. Klaus Müller-Ott

von 2001-2008.

Auch in Zukunft werden die Bornhöveder Triathleten dafür sorgen, dass der TSVQ

bekannt bleibt: sei es durch eigene sportliche Leistung, Tätigkeiten als Funktionäre

oder den Q-Tri in Bornhöved.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 104 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 105 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 106 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 107 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 108 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 109 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 110 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 111 - LR


Einweihung am 21.01.1995

Aktuelle Vereinswirtin:

Sabine Rehberg

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 112 - LR


TSV Quellenhaupt Bornhöved hat

endlich ein Vereinsheim

21. Januar 1995:

Das Vereinsheim wird feierlich eröffnet.

Nach langjährigen Bemühungen des TSV-Vorstandes und der Vereinsmitglieder um

ein richtiges “Zuhause“ war es nun endlich zu weit. Mit einer beeindruckenden

Sportgala in der Schulsporthalle,

konnte der Vorstand und die Mitglieder ihr neues Sportlerheim in Besitz nehmen.

Der erste Vorsitzende Dr. Klaus Müller-Ott konnte zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung,

Sport und der Wirtschaft begrüßen. Nach vielen Arbeitsstunden durch etliche

Mitglieder des Sportverein und der Unterstützung durch die Gemeinde Bornhöved,

den Kreis Segeberg und dem Landessportverband und viele Förderer unseres

Vereins, wurde das Vereinsheim in Eigenleistung fertig gestellt. Bürgermeister Otto

Wittorf übergab Dr. Müller-Ott den Schlüssel zum neuen Vereinsheim.

Tatkräftig wurde der TSV durch Herrn Rudolf Ducke, einen Freund und Förderer des

TSV unterstützt. Herr Rudolf Ducke sagte: Zukunft braucht Jugend und Jugend

braucht eine Heimat. Wer keine Heimat findet verlässt sie. Herr Ducke

freute sich, dass es Dr. Müller-Ott wieder gelungen ist, den Traditionsverein nach

außen hin wieder ins Gespräch zu bringen. Seit dieser Zeit haben

die Mitglieder und der Vorstand einen Treffpunkt wo sie ihre Sitzungen durchführen

können oder wo man sich nach dem Training oder dem Spiel treffen kann. Im

Nachhinein kann man sagen, dass alles richtig gemacht wurde und die Mitglieder in

ihrem Vereinsheim eine Heimat gefunden haben.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 113 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 114 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 115 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 116 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 117 - LR


Kontinuität und Stabilität im TSV Quellenhaupt

Im März 2002 musste, nach 10 jähriger erfolgreicher Arbeit, ein neuer Vorsitzender

gewählt werden. 10 Jahre führte Dr. Klaus Müller-Ott, als 1. Vorsitzender, die Geschicke

des Vereins.

Viel wurde in diesen 10 Jahren durch den 1. Vorsitzenden und dem Vorstand bewegt

und erneuert. Das Sportlerheim wurde nach langer Planung und durch die Unterstützung

der Gemeinde, vieler Sponsoren, Freunde des TSV Quellenhaupt und in

vielen Stunden Eigenleistung erstellt. Auch im sportlichen und finanziellen Bereich

wurde gute Arbeit geleistet, so dass Dr. Müller-Ott einen gut geführten Verein

übergeben könnte.

Alter Vorstand im März 2002

v. L. Schriftwart Markus Köhn, 2. Vorsitzende Dietrich Schwarz, 1. Vorsitzende Dr. Klau Müller-Ott,

Kassenwart Michael Dahlke, Beisitzer Kasse Ingrid Clausen

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 118 - LR


Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung des TSV Quellenhaupt wurde ein

Nachfolgen gefunden und gewählt.

Zum 1. Vorsitzenden würde der Kassenwart Michael Dahlke gewählt. Durch diese

Wahl, musste auch ein neuer Kassenwart gewählt werden. Hier wurde der Sportsfreund

Rainer Kallies vorgeschlagen. Diesem Vorschlag stimmte die Versammlung

einstimmig zu und Rainer Kallies nahm die Wahl an. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung

wurde Dr. Müller-Ott in einer sehr bewegenden Feier, von vielen

Mitgliedern und Gästen aus Politik und Sport verabschiedet.

Neue Vorstand im März 2002

v. L. Kassenwart Rainer Kallies, Schriftwart Markus Köhn, Beisitzer Kasse Ingrid Clausen,

1. Vorsitzende Michael Dahlke, Sportwart Renate Kaufhold, 2. Vorsitzende Dietrich

Schwarz

Unter diesem Vorstand lief die gute Vorstandsarbeit bis heute weiter. Mit viel Sachverstand

und Einsatz wurde der TSV Bornhöved durch die nächsten Jahre geführt.

Viele schwierige Aufgaben wurden gemeistert, aber auch viele erfolgreiche Zeiten

im sportlichen Bereich gab es.

Durch das Zurücktreten von Ingrid Clausen und Renate Kaufhold mussten diese Positionen

neu besetzt werden. Zum Beisitzer Kasse wurde Christian Bergmann gewählt

und im Jahr 2009 übernahm Michael Gosmann die Aufgabe des Sportwart.

Mit dieser Mannschaft, wurde die TSV Quellenhaupt Bornhöved, in das Jahr des

hundertjährigen Bestehens geführt.

Mit Stolz kann der TSV Quellenhaupt Bornhöved auf die letzten Jahre zurückbilden.

Durch ein ausgewogenes Breitensportangebot, stiegt die Zahl der Vereinsmitglieder

stetig an. Heute gehören 880 Sportler dem Verein, als Aktive oder Fördernde Mitglieder

an.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 119 - LR


Drogen:

Auch im Sportverein ein Thema

Im Jahre 2000 kam Ludwig Griese die Idee, die Jugendmannschaft seines Sohnes

über Drogen aufzuklären. Unterstützung bekam er von Seiten des Allgemeinarztes

Dr. Klaus Müller-Ott. Den Kindern im Alter von 9 – 10 Jahren wurde vieles über Drogen

und Drogenmissbrauch und deren Folgen berichtet. Die ambulante und teilstationäre

Suchthilfe (ATS) stand Ludwig Griese dabei hilfreich zur Seite.

2001 entschloss er sich erneut einen Nachmittag dem ernsten Thema Drogen zu

widmen, allerdings jetzt für mehrere Jugendmannschaften. 35 – 40 Jugendliche nahmen

an dem Nachmittag teil. Auch für Eltern und Erwachsene hat ein Abend dieser

Aufklärung stattgefunden. Wenn man bedenkt, dass die Einladung an alle Eltern der

hiesigen Grundschüler und Eltern jugendlicher Mitglieder des TSV Quellenhaupt gerichtet

war, so erschien der Besuch von 20 Personen doch sehr mager. So blieb es

bei diesem einen Abend für Erwachsene.

Die Suchtpräventationsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Alter von 9-10

Jahren sind im Verein jedoch zur festen Institution geworden.

Begleitet bzw. geleitet wurden die Aufklärungsnachmittage von der ATS, der Kripo

(Drogenkoffer), aber auch der Oberarzt des Psychiatrischen Zentrums des Landesvereins

Rickling war Vortragender in Bornhöved.

Die Gruppe „Durchblick“ wurde eigens gegründet. Eine Union von Vereinen, Verbänden,

Einrichtungen und einzelner Personen aus dem Ort Bornhöved, die sich mit diesem

wichtigen Thema auseinandersetzen und stellen wollte. Themen der Aufklärungen

waren zum Beispiel: Jugendschutzgesetz und der Umgang mit Drogen, Suchtpräventation

im Grundschulalter, Drogenkunde und Drogenkonsum. Erfolge der Arbeit

wurden schnell eingefahren. Es ist von großer Bedeutung im Orte gewesen, die

Öffentlichkeitsarbeit zu forcieren, sie voranzutreiben. Anwohner und Schulen sind

wesentlich sensibler und aufmerksamer geworden. Unterstützung bekam die Gruppe

„Durchblick“ ebenfalls von der örtlichen Polizeidienststelle Bornhöved.

Der Verein TSV Quellenhaupt möchte diese wichtige ehrenamtliche Arbeit weiterhin

fortführen. Der Vorstand unterstützt mit allen Kräften und Möglichkeiten den Wirkungskreis

seines Drogenbeauftragten.

Ludwig Griese wurde 2004 offiziell zum Drogenbeauftragten des TSV Quellenhaupt

ernannt.

2007 wurde er für seine Bemühungen und seinen ehrenamtlichen Einsatz

zum Thema Suchtprävention auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Bornhöved

geehrt.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 120 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 121 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 122 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 123 - LR


100 Jahre TSV Quellenhaupt Bornhöved

Veranstaltungen im Jahr 2010

13.02.2010 Altliga-Hallenturnier

06.03.2010 Jubiläums-Jahreshauptversammlung

12.05.2010 Festkommers 100 Jahre TSV Quellenhaupt

15.05.2010 Familiennachmittag beim TSV Q - alle machen mit!

15.05.2010 Spiel ohne Grenzen der Sparten

Im Anschluss Grill, Gemütliches Beisammensein

und Tanz am Sportlerheim

03.07.2010 Promi-Spiel Damen Fußball

TSV Quellenhaupt and Friends vs.

HSV Damen 1. Bundesliga

22.08.2010 Jubiläums-Q-Tri in Bornhöved

28.08.2010 Altliga Fußball Kleinfeld Turnier zum

100`sten Geburtstag

22.10.2010 Kinderhandball-Workshop des DHB

23.10.2010 Kinderhandball-Workshop des DHB

Dezember 15. Honda – Cup

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 124 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 125 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 126 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 127 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 128 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 129 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 130 - LR


2010:

1. Vorsitzender: Michael Dahlke

2. Vorsitzender Dietrich Schwarz

Fußball:

Die A1 von FC Rot-Weiß Saxonia (Jg. 91/92), die in der Verbandsliga Süd

spielte, wurde im Jubiläumsjahr nicht nur Hallenkreismeister

A1: Hallenkreismeister im Futsal 2010

V. l.: Trainer Lothar Rath - Marcel Schiffer - Florian Falk - Patrick Rehberg- Erik Reichelt - Tefik Jashari

- Co-Trainer Uwe Rupsch - Kniend v. l.: Fabian Makus - Fabian Göttsch - Niklas Falk - Tim Simon

sondern holten sich nach einer erfolgreichen Rückrunde in der Liga nach eine 1:3-

Rückstand (55.) mit einem knappen, aber nicht unverdienten 5:4-Erfolg gegen den

SV Henstedt-Ulzburg auch noch den Kreispokal. Die RWS-Tore erzielten Tim Simon

(2), Erik Reichelt, Felix Göttsch und Florian Falk.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 131 - LR


Die Liga stieg gerade im Jubiläumsjahr aus der Verbandsliga ab

und ging mit einer verjüngten Mannschaft in der Kreisliga Segeberg

in die Saison 2010/11. Aufgrund des 100jährigen Vereinsjubiläums

des TSV fand der Saisonauftakt in der Kreisliga Segeberg

am 14.08.2010 vor vielen Zuschauern und Gästen im

Bornhöveder Seestadion statt. Gegen Verbandsligamitabsteiger SV Westerrade verlor

das Team von Trainer Frank Freitag klar mit 0:3. Trotz der sieben Punkte, die das

Team aus den nächsten drei Spielen holte, entschieden die Verantwortlichen der SG,

sich von Trainer Frank Freitag zu trennen, um die Weichen für die Zukunft positiv zu

stellen. Als Nachfolger konnte Dr. Ulf Heinrich, der schon als Trainer beim TSV und

beim TVT gearbeitet hatte, ein bekanntes Gesicht verpflichtet werden, der mit einer

jungen Mannschaft aus talentierten Spielern aus dem eigenen Nachwuchs und aus

der Region mittelfristig wieder den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen sollte. Der

Plan schien aufzugehen, denn das Team verlor bis zur Winterpause kein Spiel und

überwinterte in der Spitzengruppe auf Platz drei.

Die auch in dieser Saison von Carsten Baumann trainierte Zweite, die in der Kreisklasse

A spielte, verlor einige Spieler an die Liga und wurde mit Altligaspielern aufgefüllt.

Daher ist der 14. Tabellenplatz zum Winter die logische Konsequenz.

Sportförderverein Bornhöved e.V.

Im November 2001 fand die Gründungsversammlung des Vereins

zur Förderung des Fußballsportes im TSV Quellenhaupt statt. Dabei

handelt es sich um einen selbständigen und unabhängigen

Verein, dessen ausschließlicher Zweck es ist, durch finanzielle Mittel

für die Fußballsparte des TSV zusätzliche Anreize zu schaffen,

damit alle, von den G-Junioren bis zur Altliga, möglichst erfolgreich

breiten- und leistungsorientierten Sport ausüben können.

Neben dem Akquirieren von Sponsoren für Bandenwerbung im

Seestadion, der Anzeigenwerbung in der Stadionzeitung und der

Trikotwerbung ist der Sportförderverein e.V. auch verantwortlich

für die Planung und Durchführung des Honda Cups, durch dessen

Einnahmen ein Großteil des Etat zur Förderung des Fußballsportes gedeckt wird.

Weiterhin tragen viele langjährige Mitglieder durch Ihren Jahresbeitrag dazu bei. 1.

Vorsitzender ist aktuell der Ligamanager Dirk Ruckpaul, der zusammen mit dem Vorstand

2. Vorsitzender Oliver Schürmann, Kassenwartin Ulla Schwarz und Schriftwart

Triathlon:

2010 übernahm Andreas Stoltenberg die Spartenleitung der Triathlonsparte von Michael

Otto, während Wolfgang und Jan Philipp Krawczyk als Landes- und Bundeskampfrichter

den TSV bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vertreten.

Zum 19. QTRI, der am 22.08.2010 in Bornhöved stattfand,

kamen wieder ca. 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Da die Startplätze auch in diesem Jahr relativ

zeitnah nach der Ausschreibung vergriffen waren, zeigt

das den QTRI-Verantwortlichen, dass die Triathlonbegeisterung

im Lande einen Namen hat:

QTRI Bornhöved.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 132 - LR


Eingebettet in die Wettkämpfe waren auch die Deutschen Meisterschaften der Justizbediensteten

im Triathlon, die erstmals ausgetragen wurden. Trotz des schlechten

Wetters waren wieder mehrere Tausend Zuschauer vor Ort und beobachteten

die Wettkämpfe, an denen Breiten- und Leistungssportler gleichermaßen teilnahmen.

Ein besonders Lob von allen Seiten erhielt das große Freiwilligenhelferteam,

bestehend aus 260 Freiwilligen aus Bornhöved und Umgebung, ohne deren Einsatz

und Engagement ein solches Ereignis nicht durchzuführen wäre. Die Justiz kündigte

an, auch beim 20. QTRI im nächsten Jahr wieder an den Start gehen zu wollen. Das

allein spricht doch für die gute Arbeit der Verantwortlichen der Triathlonsparte.

Tischtennis:

Im Jubiläumsjahr gelang der ersten Damenmannschaft als Zweiter

in der 1. Bezirksliga der Aufstieg in die Landesliga. Damit spielten

die Damen in der höchsten Klasse, in der je eine Bornhöveder

Tischtennismannschaft ihre Punktspiele bestritt. Allerdings war allen

schnell klar, dass es bei drei Absteigern schwer werden würde,

die Klasse zu halten.

Auch der ersten Herrenmannschaft gelang nach dem Abstieg in der letzten Saison

der direkte Wiederaufstieg in die 1. Bezirksliga.

Rhönradturnen:

Immer freitags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr boten

Christiane Elend-Langeloh und Celina Petereit ein

90minütiges, breitenorientiertes Rhönradturnen in

der Bornhöveder Sporthalle an, an dem alle ab den

neunten Lebensjahr und mit einer Mindestgröße von

1,40 Meter teilnehmen konnten. Neben dem turnen

boten beide auch nebenher noch Einradfahren und

Trampolinspringen an. Im Schnitt trafen sich ca. 15

Sportlerinnen und auch Sportler, die sehr viel Freude

an diesem Sport hatten, in der Sporthalle.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 133 - LR


Badminton:

Im Frühsommer 1997 wurde das Sportangebot des TSV um die

Badminton-Sparte erweitert. Aktuell trafen sich im Jubiläumsjahr

immer freitags nach der Arbeit von 20:30 Uhr bis 22:00 Uhr ca. 15

bis 20 Sportbegeisterte in der großen Sporthalle in Bornhöved, um

in einer reinen Freizeitgruppe locker mit viel Spaß einfach nur Badminton

zu spielen oder um nach der anstrengenden Arbeitswoche

alles zu geben und sich auf den fünf Badmintonfeldern in hart umkämpften Spielen

so richtig auszupowern. Nach dem Training saßen alle gerne noch zum „Klönen“ zusammen.

Außerdem traf sich die Gruppe zu ein oder zwei gemeinsamen Aktivtäten

im Jahr außerhalb der Badmintonfelder. Neue Mitglieder waren stets willkommen.

Badmintonschläger und Bälle liegen jederzeit bereit. Auch Spielanfänger lernten

schnell, das Spiel zu beherrschen. Einfach mal ausprobieren!

Fußball: Vorrunde 15. Honda Cup

Am Dienstag, 28.12.2010, begann im Jubiläumsjahr in

der Bornhöveder Sporthalle die Vorrunde zum 15.

Honda Cup. Auch in diesem Jahr ging es wieder um

ein Preisgeld in Höhe von 1280 Euro. An dem jährlich

nach Weihnachten stattfindenden Hallenfußballevent

der SG, das erstmals über die Jahreswende ging, nahmen

insgesamt elf Neumünsteraner Clubs, darunter SH-Ligist Polizei-SV Union sowie

die Verbandsligisten TSV Gadeland und Titelverteidiger TSV Wankendorf, teil.

Damit avancierte der 15. Honda Cup zu einer inoffiziellen Kreismeisterschaft des

KFV Neumünster.

2011:

1. Vorsitzender: Frank Riecken

2. Vorsitzender Dietrich Schwarz

Vorstand:

Nach neun Jahren als 1. Vorsitzender tritt Michael Dahlke nicht wieder als 1. Vorsitzender

an. Seine Nachfolge übernimmt Frank Riecken. Rainer Kallies hört ebenfalls

als Kassenwart auf und übergibt die Geschäfte an Marlis Griese.

Fußball: Finalrunde 15. Honda Cup

Überraschung: SV Bokhorst auf dem Thron

In der Finalrunde am 02.01.2011 gelang dem Neumünsteraner

Kreisligisten SV Bokhorst, der bislang bei jeden Honda

Cup dabei war, der große Wurf. Das Team von Trainer Holger

Mischke gewann mit 8:7 nach Neunmeterschießen gegen

den Kreisrivalen SV Boostedt den 15. Honda Cup und füllte

somit die Mannschaftskasse um die Siegprämie von 640 Euro

auf. Platz drei belegte der SV Tungendorf mit einem 3:0 im Kreisduell gegen den

TSV Gadeland.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 134 - LR


Die B-Junioren (Jahrgänge 94/ 95) vom FC Rot-Weiß Saxonia stiegen

unter Trainer Torsten Block nicht nur als ungeschlagener Verbandsligameister

in die Schleswig-Holstein-Liga auf,

sondern holten auch noch drei weitere Titel: Zunächst wurden sie im Januar „Hallen-

Landesmeister im Futsal“.

Anschließend holte sich das Team in Hamburg auch noch den erstmals

ausgespielten Titel „Norddeutscher Futsal-Meister“.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 135 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 136 - LR


und holten zum Saisonabschluss auch noch den Kreispokal 2012

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 137 - LR


Die „Futsal-Könige“ krönten die erfolgreiche Aufstiegssaison zusätzlich noch

mit dem Gewinn des Kreispokals im Sommer 2011. Im damaligen Team

standen mit Tobias Jantzen und Dominik Schiffer auch zwei aktuelle Ligaspieler

von heute.

Die SG-Liga spielte auch in der Rückrunde w eiter in der Spitzengruppe

der Kreisliga Segeberg mit und schloss die Saison mit einem

nie erwarteten fünften Platz ab. Nicht zuletzt dank weiterer personeller

Verstärkungen auch aus der eigenen Jugend setzte sich der

positive Trend auch in der neuen Saison fort. Mit Beginn der Winterpause

lag die SG mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz zwei den vierten Platz.

Die sich weiter verschärfenden Personalengpässe bei der Zweiten führten zu Jahresbeginn

dazu, dass die Mannschaft trotz Unterstützung aus der Altliga aus der

Kreisklasse A abgemeldet werden musste.

Damit verbunden war für die Zweite in die Saison 2011/12 ein Neuanfang in der

Kreisklasse B mit Rene Reschinski als neuen Trainer. Das Team belegte zur Winterpause

den sechsten Platz.

Das große Geld vom DFB in Form einer Ausbildungsentschädigung

(festgeschriebene Ablösesumme für einen Spieler unter 23 Jahren, der

einen Profivertrag nicht bei dem Verein unterzeichnet, der ihn ausgebildet

hat) in Höhe von 5.000 € gab es auch für den TSV: Kai-Fabian Schulz

(31), der beim TSV Quellenhaupt Bornhöved mit dem Fußballspielen begann,

wechselte zum TuS Garbek und dann zum FC St. Pauli in den Juniorenbereich.

Anschließend bekam er 2003 einen Profivertrag beim Hamburger SV,

blieb allerdings ohne Einsatz in der 1. Bundesliga, sondern spielte dort in der Regionalliga.

2009/10 folgten noch drei Einsätze im U20-Nationalteam. Nach mehreren

Stationen bei deutschen Vereinen kam Kai-Fabian wieder zurück in den hohen Norden

und schloss sich zur Saison 2016/17 dem SV Todesfelde an. Dort spielt Defensivmann

Kai-Fabian sehr erfolgreich auch noch heute.

Auch der 16. Honda Cup wurde von den Vereinen aus dem Raum

Neumünster dominiert. Im Endspiel setzte sich der Kreisligist TSV

Wankendorf mit einem 4:3 nach Neunmeterschießen gegen

den klassenhöheren TSV Gadeland durch und gewann bereits zum

vierten Mal den Honda Cup.

Handball:

HSG WaBo 2011 – Spielgemeinschaft in der Region perfekt!!!

Auf der Gründungsversammlung am 01.04.2011 stimmten die

Handballerinnen und Handballer des TSV Wankendorf und des TSV

Quellenhaupt Bornhöved über die gemeinsame Zukunft als Handballspielgemeinschaft

(HSG) ab. Das Ergebnis fiel mit 45:3

Stimmen mehr als eindeutig aus. 15 Juniorenteams in allen Altersstufen

und drei Männermannschaften nahmen mit Beginn der Saison

2011/12 auf Vorschlag von Dieter Dräger als „HSG WaBo

2011“ am Spielbetrieb im Kreishandballverband Neumünster teil. Nur die Frauen

der beiden Vereine gingen noch getrennt in die neue Saison, weil die TSV QB-

Frauen diesen gemeinsamen HSG-Weg noch nicht mitgehen wollten.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 138 - LR


Zu den ersten Spielgemeinschaftsleitern der HSG wurden Claus Roßmann, TSV

Wankendorf, und Marcus Dose, TSV Quellenhaupt Bornhöved, gewählt.

Am 01. Mai 2011 stellten die HSG-Verantwortlichen einen Antrag auf Aufnahme des

Punktspielbetriebes im Kreishandballverband (KHV) Neumünster, am 17. Mai 2011

genehmigte der Handballverband Schleswig-Holstein e.V. zunächst die HSG WaBo

2011 und am 24. Juli 2011 folgte dann die Genehmigung des Punktspielbetriebes

im KHV Neumünster.

Triathlon:

Zum 20. QTRI am 21.08.2011 hatte Petrus nach unständigem

und unsommerlichen Wetter im Vorfeld ein Einsehen und sorgte

für bestes Wetter mit viel Sonnenschein für diese Jubiläumsveranstaltung.

Allerdings blieb ein Manko, denn die Sonne reichte

nicht, um den See auf die für Schüler geforderten 22°C zu erwärmen,

so dass die Schwimmstrecken halbiert werden mussten.

Wie bereits angekündigt gingen die knapp 40 Jusitzbediensteten

nach der Premiere 2010 wieder auf die Strecke, um ihre Deutschen

Meister zu ermitteln. Bei den Herren verteidigte Heiko Meinert

aus Schleswig-Holstein sehr zur Freude vom Justizminister

Emil Schmalfuß aus Kiel, der auch die Siegerehrung duchführte,

erfolgreich seinen Titel.

Dr. Diana Mull erreichte bei den Deutschen Ärzte Meisterschaften den 3. Platz der

Frauengesamtwertung.

Eltern-Kind-Turnen:

Seit Mai 2011 findet das Eltern-Kind-Turnen in Kooperation mit Eris Arche als Bewegungskindergarten

jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 16.30 Uhr in der großen

Sporthalle in Bornhöved unter dem Motto: „Turnen – Spielen – Toben und Spaß“

statt.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 139 - LR


2012:

1. Vorsitzender: Frank Riecken

2. Vorsitzender Dietrich Schwarz

Rudolf Ducke, Freund und Förderer des TSV, sagte:

„Zukunft braucht Jugend und Jugend braucht eine Heimat!“

Fußball:

„SG auch bei den Großen – Neue Wege in Wankendorf“

so titelte der Holsteinische Courier am 28.04.2012 und berichtete,

dass sich die Verantwortlichen der SG Bornhöved/Trappenkamp und

des TSV Wankendorf für eine Spielgemeinschaft nach dem Vorbild des

Jugendfußballclubs Rot-Weiß Saxonia und der HSG WaBo 2011 entschieden

haben, die ab der Saison 2021/13 kommen sollte. Trotz der

guten Vorbereitung und vieler positiver Gespräche mit allen Beteiligten scheiterte

das Projekt doch noch in letzter Minute, weil die Vereinsverantwortlichen des TSV

Wankendorf, die die eigentlichen Initiatoren der großen SG waren, letztlich nicht

zustimmten.

Aus für die SG Bornhöved/Trappenkamp:

Fast zeitgleich erreichte die Verantwortlichen des TSV per Mail

die Mitteilung der Spartenleitung Fußball des TV Trappenkamp

(TVT), dass der TVT aus finanziellen Gründen aus der SG aussteigt.

Dabei beschlossen die beiden Vereinsvorsitzenden bereits

zum Jahreswechsel, dass die SG auch in der Saison 2012/13 weiter bestehen

sollte. Doch an diese verbindliche Vereinbarung sah sich kein Verantwortlicher des

TVT mehr gebunden. Da sich aber alle Spieler, Trainer und Betreuer einig waren,

als Mannschaft im TSV weiter spielen zu wollen, wechselten alle TVT-Spieler kurzfristig

den Verein und spielten unter Trainer Dr. Ulf Heinrich als TSV Quellenhaupt

Bornhöved in der Kreisliga Segeberg weiter.

Die SG-Liga spielte auch in der Rückrunde w eiter mit um den Relegationsplatz

zwei. Am Ende blieb aber nur Platz vier, denn zum Relegationsplatz, den der

SV Wahlstedt belegte, fehlte leider ein Punkt.

Die Zweite spielte weiter oben mit, vergab aber ein paar wichtige Punkte, so dass

es zum Saisonende nur zum vierten Platz reichte.

Aufgrund der geänderten Bedingungen ging die Liga als TSV Quellenhaupt

Bornhöved in die Saison 2012/13 und belegte zur Winterpause

einen guten vierten Platz. Die Zweite musste durch das Auflösen

der SG in der Kreisklasse D neu starten musste, weil der

Platz in der Kreisklasse B dem TVT zustand. Für den Neuanfang

konnte Norbert Dinse als neuer Trainer verpflichtet werden, der

sein Team zur Winterpause an die Tabellenspitze brachte.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 140 - LR


Die von Waldemar Pac trainierten B-Mädchen erspielten sich mit einer treffsicheren

Offensive und einer gefestigten Defensive mit sechs Punkten Vorsprung die

Meisterschaft in der Kreisliga Segeberg/Neumünster.

Der A1 gelang mit dem überraschenden Sieg im Kreispokalfinale gegen

den favorisierten SH-Ligisten SG Trave 06 doch noch ein versöhnlicher

Saisonabschluss. Nach den drei Toren (10./25./51.) von Torjäger Pascal

Schnoor machte Trainersohn Finn Block (70.) den Sack endgültig zu.

Damit konnte sich Erfolgstrainer Thorsten Block mit einem letzten Erfolg

aus seiner Trainertätigkeit im Jugendbereich verabschieden.

In allerletzter Sekunde gelang der B1 vom FC Rot-Weiß Saxonia mit

ihrem neuen Trainer Lothar Rath durch einen 2:1-Heimsieg gegen den

FC Angeln 02 der Klassenerhalt in der SH-Liga, der höchsten Spielklasse

des Landes.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bereits ab der Saison 2011/12 bereiteten wir die sportlichen Ereignisse von FC Rot

-Weiß Saxonia und später auch vom TSV medienwirksam auf, um auf diesem Wege

durch die gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf den Verein und dessen

sportliche Ereignisse rund um den Fußball aufmerksam zu machen.

Die Altliga des TSV besteht seit 1962 und feierte im Sommer 2012 auf dem

Sportplatz am See mit vielen Aktivitäten zusammen mit vielen ehemaligen Spielern

und Zuschauern bei herrlichem Sommerwetter unter dem Motto: „Altliga und

Freunde“ ihr 50jähriges Jubiläum.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 141 - LR


Den Turniersieg beim 6. Mielke Cup holte sich in diesem Jahr die

SV Wahlstedt 2.

Die A-Junioren vom FC Rot-Weiß Saxonia präsentierte sich beim

17. Honda Cup vor den zahlreichen Zuschauern als eine

spielerisch und taktisch homogene Einheit und erreichte mit drei

Siegen in der Zwischenrunde vorzeitig das Halbfinale. Dort scheiterte das Team

von Trainer Lothar Rath mit 0:1 denkbar knapp am späteren Turniersieger Flensburg

08 aus der SH-Liga. Im Neunmeterschießen um Platz drei gegen den Verbandsligisten

TSV Gadeland setzten sich die Saxonen verdient mit 4:1 durch und

kassierten dafür 200,00 € für die Mannschaftskasse.

Handball:

Die Frauenhandballmannschaften der beiden an der HSG beteiligten

Vereine traten zur neuen Saison 2012/13 der HSG WaBo 2011 bei.

Die 1. Frauen spielten in der Kreisoberliga und wurden gleich im ersten

Jahr Kreispokalsieger.

Tanzen:

Mit der Tanzsparte des TV Trappenkamp besteht seit 15. Januar 2012 eine Kooperation,

die es den Mitgliedern des TSV ermöglicht, das Angebot der Tanzsparte des

TVT ohne weitere Mitgliedsbeiträge zu nutzen. Es ist lediglich der Spartenbeitrag

der Tanzsparte zusätzlich zu entrichten. Tanzspartenleiter Günter Evenburg machte

deutlich, dass in der Tanzsparte alle ein Betätigungsfeld finden würden, egal ob Anfänger,

Fortgeschrittener oder Leistungssportler.

Tischtennis:

Die Tischtennisdamen stiegen in dieser Saison wieder in die Landesliga

Süd auf, während die erste Herrenmannschaft in der 1.

Bezirksliga einen gesicherten Mittelplatz belegte.

Triathlon:

Mehr als 600 Sportlerinnen und Sportler gingen begleitet von ca.

3.500 Zuschauerinnen und Zuschauer beim 21. QTRI am

13.08.2012 in Bornhöved an den Start.

Erstmals an der Spitze des QTRI-Orga-Teams stand der bisherige

zweite Vorsitzende des Fördervereins QTRI, Wolfgang Krawczyk,

der Anfang 2012 den langjährigen 1. Vorsitzenden Michael Otto

ablöste, der sein Amt nach vielen erfolgreichen Jahren abgab.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 142 - LR


Als zweiter Vorsitzender folgte Ludwig Griese nach, der seit dem ersten Q-Tri als

Helfer aktiv ist und seit vielen Jahren für die Schwimmstrecke verantwortlich zeichnet.

Dank der Hilfe des Sport-Förderfonds und der Gemeinde Bornhöved sowie privaten

Spendern gelang es, nicht nur den Fuhrpark der Nachwuchstriathleten, sondern

auch deren einheitliche Ausstattung quantitativ und qualitativ erheblich aufzustocken.

Dr. Diana Mull w ird in ihrer Altersklasse Zw eite bei den offenen

Deutschen Meisterschaften in Oberursel im Duathlon und

wurde dafür auch auf dem am 17.11.2012 in Bornhöved durchgeführten

ordentlichen SHTU-Verbandstag ausgezeichnet.

Yannick Kallies belegt in der Gesamtwertung des Kids-Cup den 3.

Platz in der Altersklasse Schüler C. Dank der Sponsoren konnte

die Jugendabteilung mit einheitlichen Wettkampfanzügen und Jacken

ausgestattet werden.

Aerobic und Group Fitness

Die „Aerobic-Gruppe“ besteht seit über zehn Jahren.

Dort bot Spartenleiterin Christina Ritter an einem

Tag in der Woche das dynamisches Fitnesstraining

in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungen zu

motivierender Musik an, wobei die Grundelementen

Ausdauer und Koordination im Vordergrund standen.

Leider lief es im letzten Jahr nicht so gut, denn

die Teilnehmerzahlen gingen gerade im Winterhalbjahr

merklich zurückgingen. Um die kleine Sparte

weiter am „Leben“ zu erhalten, ging Christina auch dank der Anfrage vom SV

Schmalensee neue Wege und bot zusammen mit dem SV Schmalensee ab Oktober

an zwei Tagen in der Woche unterschiedliche Fitnesskurse an, damit die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer bei terminlichen Engpässen flexibler reagieren können.

Montags führte Christiane in Bornhöveder Turnhalle eine Pilates-Stunde ein. P ilates

ist ein sehr anspruchsvolles, aber ruhiges Core-Training zur Verbesserung der

Körperstabilität und der Koordination durch gezieltes Training der Muskulatur in der

zentralen Körperpartie des Menschen. Außerdem trägt Pilates auch zur Leistungssteigerung

und zur Verletzungsprävention bei. Nach einer Stunde gab es dann

noch ein 30minütiges Powerworkout.

Durch die Kooperation mit dem SV Schmalensee stand donnerstags die Turnhalle in

Schmalensee zur Verfügung. In einer Mixstunde, auch „Just Move“ genannt, reihten

sich Dance-, Aerobic-, Fight- und Workout-Elemente zur Verbesserung der körperlichen

Fitness aneinander. Danach folgte mit dem „Muskelkurs“ ein halbstündiges

Workout, in dem durch verschiedene Übungen auf der Matte die großen Muskelgruppen

gekräftigt wurden.

Das geänderte Angebot wurde nicht nur gut angenommen, sondern es gelang auch,

neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu finden, die alle schnell zu einer neuen

Gemeinschaft zusammen wuchsen und vor allem viel Spaß während des Trainings

und danach hatten.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 143 - LR


2013:

1. Vorsitzender: Frank Riecken

2. Vorsitzender Dietrich Schwarz

Fußball:

Die A-Junioren (Jahrgänge 95/96) setzten ihren Lauf fort und gewannen

am 27.01.2013 die Hallen-Kreismeisterschaft im Futsal. Auch bei

den Hallen-Landesmeisterschaften im Futsal am 10.02.2013 in Altenholz

präsentierte sich das Team als sehr spielstark, musste sich aber

den Vorjahressieger Oldenburger SV mit 2:4 geschlagen geben. Durch

die Finalteilnahme erspielte sich das Team das Ticket für die Norddeutsche

Meisterschaft im Futsal, die eine Woche später erstmalig für A-Junioren in Hamburg

ausgetragen wurde. Auch dort überzeugte die A1 erneut spielerisch und erreichte

als Gruppenerster das Halbfinale gegen den Oldenburger SV. Diesmal revanchierte

sich die A1 und zog verdient mit 3:1 in das Finale gegen den Hamburger Vertreter

SV Nettelnburg/Allermöhe ein. Trotz guter Leistungen im Endspiel verlor das

Team mit 1:3 gegen die Hamburger, die sich in den entscheidenden Situationen etwas

cleverer zeigten und verdient gewannen.

A1: Kreismeister im Futsal 2013

Stehend v. l.: Trainer Lothar Rath - Timo Falk - Pascal Schnoor - Finn Block - Niklas Schulz -

Maurice Borgert - Marvin Simon - Michael Schulz

Kniend v. l.: Dominik Schiffer - Maxi Kokot - Tobias Jantzen - Lennard Hopp - Fabian Stölting

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 144 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 145 - LR


A1: Norddeutscher Hallenvizemeister im Futsal 2013 in Hamburg

Stehend v. l.: Trainer Lothar Rath - Maurice Borgert - Finn Block - Timo Falk - Pascal Schnoor -

Matthis Eckmann - Co-Trainer Wolfram Janke

Kniend v. l.: Dominik Schiffer - Maxi Kokot - Michael Schulz - Lennard Hopp - Fabian Stölting —

Tobias Jantzen

Die B-Junioren mit Trainer Rene Reschinski konnten aufgrund des personellen

Aderlasses, der durch Neuzugänge leider nicht aufgefangen werden konnte,

im zweiten Jahr in der Oberliga nicht mithalten und stiegen ab in die Verbandsliga.

Die Segeberger Zeitung titelte am 05.06.2013:

„SG VfR/Saxonia startet durch“.

Ab der Saison 2013/14 sitzen FC Rot-Weiß Saxonia und

VfR Neumünster bei den A- und B-Junioren künftig in

einem Boot. Unter Berücksichtigung der relativ schwachen

Nachwuchslage war es in der Region kaum mehr

möglich, neben dem Breitenfußball auch leistungsorientierten

Nachwuchsfußball anzubieten. Um aber den Spielern

aus der Region weiter leistungsorientierten Fußball

bieten zu können, erfolgte der Zusammenschluss mit

dem VfR.

Die C-Junioren hingegen bleiben in beiden Vereinen eigenständig, w obei

die RWS-C-Junioren mit dem SV Bokhorst eine neue SG bildeten. Von der D-

Junioren bis zu den G-Junioren etablierte sich die neue Spielgemeinschaft

Wankendorf/Bornhöved.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 146 - LR


Die Saison 2012/13 beendete die Liga des TSV mit einem

guten vierten Platz, wobei das Team bis zur Winterpause

Aufstiegsambitionen zeigte und oben mitspielte, aber

durch einen Fehlstart nach der langen Winterpause leider

den Anschluss verlor. Hinzu kamen verletztungsbedingte

Ausfälle, die nicht kompensiert werden konnten, so Ligamanager

Dirk Ruckpaul zum Saisonverlauf.

Die Zweite war vom ersten Spieltag das Maß aller Dinge

und stieg letztlich unangefochten als Tabellenzweiter in die

Kreisklasse C auf.

Ligatrainer Ulf Heinrich und Norbert Dinse als Trainer der

Zweiten gaben ihre Zusage für die neue Saison. Doch

durch das plötzliche Abmelden von mehreren Ligaspielern,

die vorab ihre Zusage für die neue Serie gaben, geriet das TSV-Boot ins Schlingern.

So konnte aus personellen Gründen für die kommende Saison keine Zweite gemeldet

werden. Trotz der Abgänge gelang es den TSV-Verantwortlichen, die Liga noch

so zu stabilisieren, dass sie zum Abschluss der Hinrunde im gesicherten Mittelfeld

auf Platz acht überwinterte.

Der 7. Mielke Cup, an dem insgesamt zehn Mannschaften in zwei Fünfergruppen

teilnahmen, fand am 27.12.2013 in der Bornhöveder Sporthalle statt. Die beiden

Finalisten qualifizierten sich für den 18. Honda Cup, den der Regionalligavertreter

VfR Neumünster, der aufgrund der bestehenden Kooperation im Juniorenbereich

mit Saxonia seine Teilnahme zusagte, mit einem 4:2-Sieg im Lokalderby

gegen den TSV Gadeland für sich entschied und neben dem Pokal die vom Autohaus

Eisenacher aus Bornhöved gesponserte Siegprämie in Höhe von 650,00 € mit

in die Schwalestadt nahm.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 147 - LR


Kicken für einen guten Zweck: Unter diesem Motto stand

das von Dr. Klaus Müller-Ott organisierte spiel der Altliga Classic

gegen eine Altligaauswahl aus Schleswig-Holstein, die vom ehemaligen

TSV-Coach Peter Kempke gecoacht wurde. Am Ende

hieß es 3:5 aus Sicht der Altliga, die von Dr. Ulf Heinrich, der

das Spiel auch als Schiri leitete, auf dieses Spiel vorbereitet wurden. Die Treffer für

die Altliga erzielten Klaus Müller-Ott, Thorsten Peters und Arne Heegard. Acht Tore

und 1.300,00 € Spende für den Förderverein für krebskranke Kinder und Jugendliche

e.V. waren ein toller Erfolg für alle an diesem Tag in Bornhöved und vor allem

Tischtennis:

Als „historisch“ darf man auch den Aufstieg der Damenmannschaft mit

Angelika Rosin, Yvonne Wenzel, Birgit Frank, Simone Dreesmann und

Angela Lahl in die Verbandsliga bezeichnen, denn so hochklassig spielte

bislang noch kein TT-Team des TSV. Für eine weitere Überraschung

sorgte die 1. Herrenmannschaft mit Holger Schneider, Stephan Frey, Jörg Krieger,

Uwe Sperner-Langfeldt, Ralf Steffen und Thomas Scheel. Sie kämpften in einem

Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga. Obwohl der Aufstieg nicht gelang,

war das Erreichen der Relegation schon eine kleine Sensation.

Triathlon:

Triathlon ist in, das merkt die Triathlonsparte des TSV seit Jahren,

denn der jährlich stattfindende QTRI ist immer relativ

schnell ausgebucht. Bei der 22. Auflage des QTRI gingen 693

Athletinnen und Athleten an den Start und stellten einen neuen

Teilnehmerrekord auf. Eingebettet in die Veranstaltung fanden

auch noch die Landesmeisterschaften der Schüler- und Juniorenklassen

statt. Insgesamt 4.500 Zuschauer verfolgten die packenden Wettkämpfe.

Im Jugendbereich wächst die Triathlonsparte, was sich auch auf die Ergebnisse niederschlägt.

Bente Mull gewinnt den Kids-Cup in seiner Altersklasse. Max Lou Kerth

erreicht den zweiten Platz und Fabian Sandau den dritten Platz in der jeweiligen Altersklasse.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 148 - LR


Handball:

Die 1. Frauen holten sich auch 2013 den Kreispokal.

Öffentlichkeitsarbeit/Homepage:

Die Welt des Sports im Verein

W i r b i e t e n B r e i t e n s p o r t

Der Link zur Seite: http://www.tsvquellenhaupt.de/

Seit 2013 verfügt der TSV auch über eine eigene Homepage,

auf der sich der Verein mit seinen Aktivitäten in den

Sparten bzw. auf der Vorstandsebene aktuell darstellt und

auf diesem Wege durch gezielte Berichterstattung auch

Nachwuchswerbung betreibt. Für die Homepage zeichnet

Klaus Jagen verantwortlich. Allerdings hängen Qualität und

Aktualität dieser öffentlichkeitswirksamen Tätigkeit von den

Informationen ab, die Klaus neben seinen eigenen Recherchen

und Fotos zeitnah auch von den Verantwortlichen der

einzelnen Sparten erhält. Und da ist auch nach acht Jahren

immer noch viel Platz nach oben.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 149 - LR


Rhönradturnen:

Die Sparte wurde vor über 20 Jahren von Rolf Kegel und

Jörg Schulz gegründet. Seit ca. 5 Jahren leitete Christiane

Elend-Langeloh, die von Anbeginn der Sparte als

Turnerin dort aktiv war, die Sparte und wurde dabei von

Celina Petereit, die auch schon mehrere Jahre mit Begeisterung

der Sparte angehörte, tatkräftig unterstützt.

Jeden Freitag turnte von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr eine

kleine Gruppe von Mädels und Jungs zwischen 8 und 15

Jahren gemeinsam in den fünf vereinseigenen Rädern.

Doch jetzt ist damit leider Schluss, denn sowohl Christiane

als Mutter von zwei kleinen Kindern als auch Celina, die aus schulischen

Gründen wegzog, mussten leider aufhören. Und eine Nachfolgerin bzw. ein Nachfolger

konnte nicht gefunden werden.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 150 - LR


2014:

1. Vorsitzender Frank Riecken

2. Vorsitzender Wolfgang Krawczyk

Vorstand:

Nachdem Dietrich Schwarz nicht mehr als 2. Vorsitzender antrat (und im selben

Jahr zum Bürgermeister der Gemeinde Bornhöved gewählt wurde), wählten die Anwesenden

bei der Jahreskauptversammlung Wolfgang Krawczyk zum 2. Vorsitzenden.

Ein besonderer Dank geht an Dietrich für die geleistete Vorstandsarbeit.

Fußball:

Die Saison 2013/14 schloss die SG-Liga mit einem siebenten P latz in der

Kreisliga Segeberg ab. Nach dem Aderlass vor der Saison ein beachtlicher Erfolg,

der dem Zusammenhalt der Truppe zu verdanken war.

Nach zwei Jahren der Eigenständigkeit der TSV-Fußballer folgte zur neuen Saison

2014/15 im Herrenbereich und bei den Altherren der Zusammenschluss zur SG

Bornhöved/Schmalensee. Ligatrainer Dr. Ulf Heinrich und Norbert Dinse

als Trainer der Zweiten hörten auf. Dafür kam Thomas Eggers

als Ligatrainer und mit Carsten Baumann für die Zweite ein in

Bornhöved bekanntes Gesicht. Außerdem ergänzten Maren

Müller als Physiotherapeutin und Uve Gloe als Betreuer das

Ligafunktionsteam um Dirk Ruckpaul an der Seitenlinie.

Für die Liga und ihrem neuen Trainer Thomas Eggers lief die Hinrunde der Saison

2014/15 überragend, denn das Team lag zur Winterpause mit nur zwei Punkten

Rückstand auf Tabellenführer Fethispor Kaltenkirchen und mit sechs Punkten Vorsprung

auf den Dritten SSC Kisdorf auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die neu formierte Zweite fand sich schnell in der Kreisklasse D zurecht und belegte

dort zur Winterpause einen guten fünften Platz.

Die erste Saison der neuen SG VfR/Saxonia im Jugendfußball lief nicht so optimal.

Die A1 belegte nach mäßigen Leistungen nur den 10. Platz in der Verbandsliga

während die B1 mit Platz zwei den Aufstieg in die SH-Liga knapp verpasste.

Die Verantwortlichen des TVT kündigen mit Ablauf der Saison 2013/14 die Mitgliedschaft

beim FC Rot-Weiß Saxonia und wollten trotz rückläufiger zahlen wieder eine

eigene Jugendabteilung aufbauen.

Der 8. Mielke Cup, an dem insgesamt zehn Mannschaften in

zwei Fünfergruppen teilnahmen, fand am 27.12.2014 in der

Bornhöveder Sporthalle statt. TSV Wankendorf 2 holte sich

mit 3:1 gegen den SV Rickling den Mielke-Cup und qualifizierte

sich zusammen mit dem SV Rickling für den 19. Honda

Cup.

Auch dort konnten die Blau-Gelben Fans des TSV Wankendorf

auf der Tribüne jubeln, denn ihr Team holte nach den

Siegen in 2006, 2007, 2009 und 2011 zum fünften Mal den

Pokal und sicherten sich die vom Autohaus Eisenacher aus

Bornhöved gesponserte Siegprämie in Höhe von 650,00 €.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 151 - LR


Ehrenamtspreis für Uve Gloe

Uve Gloe wurde anlässlich der in Leezen

durchgeführten Hallenkreismeisterschaften

als Kreisehrenamtssieger 2014 des KFV Segeberg

ausgezeichnet. Dies bedeutete gleichzeitig

den Erhalt des DFB-Ehrenamtspreis,

der ihm auf Einladung des SHFV im Rahmen

des Hallen-Masters in Kiel Anfang Januar

2015 von Verbandschef Ludwig Meyer und

Innenminister Stefan Studt verliehen wurde.

Uve gehörte zunächst viele Jahre dem TuS

Tensfeld an, ehe er 2005 zum TSV kam und

sich dort als Spieler, Jugendtrainer, Schiedsrichter, Schiedsrichterobmann, Platzwart

sowie als Ligabetreuer in den Bereich Fußball stark engagierte. Insofern traf

es den Richtigen! Nochmals „Danke“, Uve, für Deinen Einsatz.

Triathlon:

Beim 23. QTRI am 17.08.2014 hatte der Wettergott doch noch

ein Einsehen mit allen, denn es blieb weitestgehend trocken und

auch die Außentemperatur stieg zum Start der Altersgruppen

über den erforderlichen Schwellenwert von 14° Celsius. Ab der

neuen Saison wird auch erstmals eine Männermannschaft in der

Landesliga der Triathleten starten.

Andrea Sandau belegte im Kids-Cup den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Solveig Stoltenberg

erreichte den 3. Platz in der Gesamtwertung des Two-Ju-Cups.

Group Fitness

Im Sommer gab es bei „Just Move“ am Donnerstag

in Schmalensee einen im Nachherein

lustigen Vorfall. Die parallel trainierenden Fußballer

verließen nach dem Training das Vereinsgebäude

und verschlossen es ordnungsgemäß

von außen, ohne allerdings daran zu denken,

dass sich die Damen der Group Fitness

noch in der Halle befanden. Da der Schlüssel

von innen nicht ins Schloss passte, niemand

an diesem Abend ein Handy mit hatte und

auch alle Fenster des Gebäudes vergittert waren,

blieb für Christina Ritter im Dunkeln nur der Weg durch das Hallenfenster. Mit

Flip Flops an den Füßen ging es durch die Brennnesseln um die Halle, um dann von

außen aufschließen zu können. Nicht nur wegen der sportlichen Inhalte wird es

donnerstags in Schmalensee nicht langweilig.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 152 - LR


2015:

1. Vorsitzender Dr. Klaus Müller-Ott

2. Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk

Vorstand:

Nach dem plötzlichen Tod von Wolfgang Krawczyk wird sein Sohn Jan Philipp

Krawczyk zum 2. Vorsitzenden gewählt. Klaus Müller-Ott, bereits von 1990 bis

2002 1. Vorsitzende, wird für den ausscheidenden bisherigen 1. Vorsitzenden

Frank Riecken erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt, Marlis Griese bleibt Kassenwartin.

Fußball:

Nach einer erfolgreich verlaufenden Saison schien für die Liga der direkte

Aufstieg in die Verbandsliga möglich. Doch das Team schwächelte

in der Schlussphase. Und so kam es drei Spiele vor dem Saisonende

zum überraschenden Trainerwechsel. Ein Ersatz war schnell gefunden,

denn es gab ja noch den EX-Coach Dr. Ulf Heinrich, der auch sofort bereit

war und das Team in die Relegation führte. Beim TSV Heiligenstedten gelang

der SG ein 2:1-Auswärtserfolg. Dann folgte im heimischen Seestadion vor einer

noch nie dagewesenen Rekordkulisse von knapp 600 Zuschauerinnen und Zuschauer

das entscheidende Spiel gegen die SG Padenstedt. Nach einer klaren 3:0-

Führung kamen die Gäste plötzlich auf 3:2 heran. Es wurde noch einmal eng. Aber

das erlösende 4:2 in der Nachspielzeit machte den Aufstieg perfekt. Die anschließende

Aufstiegsfeier im Stadion wird für die Spieler und die SG-Fans ein unvergessliches

Erlebnis bleiben.

Die Zweite hingegen konnte in der Rückrunde den Aufwärtstrend leider nicht fortsetzen

und rutschte zum Saisonende auf Platz 11 ab.

Paukenschlag: Aus für den FC Rot-Weiß Saxonia!

Bei der Auflösungsversammlung am 25.06.2015 im Bornhöveder

Sportheim gab es für den FC Rot-Weiß Saxonia mit

einem deutlichen 0:8 die letzte Niederlag. Die Verantwortlichen

der vier Stammvereine TSV Quellenhaupt Bornhöved,

TSV Wankendorf, TV Trappenkamp und der SV Schmalensee

entschieden sich einstimmig für die Auflösung des erfolgreichen

Jugendfußballclubs in Schleswig-Holstein. Mit dieser Entscheidung fielen

auch die Plätze der A– und B-Junioren in den entsprechenden Ligen auf Landesebene

an den SG-partner VfR Neumünster, während sich die ortsansässigen Vereine im

Jugendbereich völlig neu aufstellen mussten.

Nach der Sommerpause begann für die Liga, die komplett zusammenblieb, das

Abenteuer Verbandsliga. Auch Dr. Ulf Heinrich hielt sein Versprechen und trainierte

die Mannschaft auch in der Verbandsliga weiter. Leider konnte die Mannschaft nicht

an die guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen und musste, bedingt durch ein

paar unnötige Niederlagen, auf Platz 14 überwintern.

Die Zweite kam besser in die neue Saison. Zur Winterpause lag das Team mit drei

Punkten Rückstand und drei Spielen weniger auf dem zweiten Platz.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 153 - LR


Mit dem Sieg beim 9. Mielke Cup erspielte sich die TS Einfeld

2 einen Startplatz in der Vorrundengruppe D beim 20. Honda

Cup. Am Abend vor dem Finaltag beim 20. Honda Cup fand

erstmals die „Players Night“ im Bornhöveder Sportheim

statt. Die Resonanz zeigte den Veranstaltern, dass sie mit ihrer

Entscheidung richtig lagen, neben dem Sport auch das

Vergnügen mit einzubauen. Sportlich setzte sich wieder einmal

die Liga des TSV Wankendorf, die im Halbfinale im Neunmeterkrimi

das Gastgeberteam mit 8:7 besiegte, im Endspiel

gegen TuS Collegia Jübek durch und gewann nun schon zum

sechsten Mal den Pokal und 650,00 € Siegprämie. Die SG

verlor das Neunmeterschießen um Platz drei mit 1:4 gegen

den Rendsburger TSV.

Triathlon:

Zum 24. QTRI kamen wieder rund 600 Triathletinnen und Triathleten

aller alters- und Leistungsklassen zusammen, um die unterschiedlichen

Strecken in Angriff zu nehmen. Jan Philipp

Krawczyk wurde in diesem Jahr zum 1. Vorsitzenden des QTRI-

Fördervereins gewählt, während Rainer Kallies den Posten des

Kassenwartes übernahm.

Der Jugendbereich war wieder außerordentlich erfolgreich:

2. Platz für Bente Mull (Schüler B) im Kids-Cup

2. Platz für Hennes Möhrke (Schüler C) im Kids-Cup

2. Platz für Andrea Sandau (Schülerinnen C) im Kids-Cup

2. Platz für Solveig Stoltenberg im Two-Ju-Cup

Triathlon Förderverein:

Der Triathlon Förderverein, dessen Mitglieder für die Organisation und die Durchführung

des jährlich stattfindenden QTRI verantwortlich zeichnen, stellte sich in

diesem Jahr neu auf. Dem neuen Team gelang es schnell, sich einzuarbeiten und

einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe sehr zur Freude der Aktiven zu gewährleisten

Ambulante Herzsportgruppe:

Die ambulante Herzsportgruppe des TSV Quellenhaupt ist eine

Trainingsgruppe für Herz-Kreislaufpatienten und gehört als Mitglied

der Landesarbeitsgemeinschaft Herz und Kreislauf e.V. (LAG)

an. Das Training findet einmal wöchentlich immer am Donnerstag

von 19:30 – 21:00 Uhr in der kleinen Turnhalle in Bornhöved in

der Lindenstraße nach den Richtlinien der LAG unter Anleitung der erfahrenen

Übungsleiterin Ingken Hansen sowie einer ständigen ärztlicher Überwachung durch

eine/-n der betreuenden Ärzte/-innen des Ärztenetzes Trappenkamp-Bornhöved

(Trabo) statt. Durch die regelmäßige Teilnahme an den sportlichen Aktivitäten soll

eine schnelle Wiedereingliederung der Betroffenen in das berufliche, soziale und

persönliche Leben angestrebt werden. Insofern wird die Herzsportgruppe für viele

Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Starthilfe auf den Weg zurück in den Alltag.

Auch wenn es ohne dosierte körperliche Belastung in der Übungseinheit nicht

geht, steht vor allem aber der Spaß an Spiel und Bewegung im Vordergrund. Frau

Ingken Hansen steht unter der Telefonnummer 04328-170162 für Rückfragen gerne

zur Verfügung.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 154 - LR


2016:

1. Vorsitzender Dr. Klaus Müller-Ott

2. Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk

Vorstand:

Es wird eine neue Satzung erarbeitet, die auf der Jahreshauptversammlung verabschiedet

wird. Die Neufassung war notwendig, da die alte Satzung bereits 30 Jahre

alt und damit nicht mehr zeitgemäß war. Die wichtigsten Änderungen sind, dass

der Vorstand von sieben auf drei (1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Finanzvorstand)

Personen schrumpft und die Etablierung einer Geschäftsstelle, die sich um die Mitgliederangelegenheiten

kümmert. Marlis Griese übernimmt diesen Posten, während

Ursula Schwarz den Posten des Finanzvorstands übernimmt.

Fußball:

Die SG-Liga feierte nach dem knappen 3:2-Erfolg gegen SV Todesfelde 2 den

Klassenerhalt in der Verbandsliga. Dazu der scheidende Trainer Dr. Ulf Heinrich in

der LN: „In einem Moment hätte alles vorbei sein können. Das ist jetzt ein Traum!“

Als neuen Ligatrainer verpflichteten die SG-Verantwortlichen Carsten Baumann,

der als Trainer der Zweiten gute Arbeit leistete und auch den Verein mit seinem

Umfeld gut kannte. Aber bereits nach vier Wochen warf Carsten Baumann das

Handtuch und erklärte seinen Rücktritt. Nach einer kurzen trainerlosen Zeit, in der

Marko Stein als Spieler das Training übernahm und Ligamanager

Dirk Ruckpaul am Wochenende auf der Trainerbank saß, verpflichteten

die SG-Verantwortlichen mit Ralf (Hacko) Hartmann aus Neumünster

einen neuen Trainer, der am 16.10.2016 beim 1:3 im Lokalderby

gegen den TSV Wankendorf erstmalig auf der SG-

Trainerbank saß und sich in den Jahren als absoluter Glücksgriff erwies,

denn er sitzt auch noch im 111. Jubiläumsjahr auf der FGS-

Trainerbank.

Auch bei der Altliga gab es zu Beginn des Jahres zunehmend personelle Probleme,

so dass eine Anfrage der SG Tensfeld/Trappenkamp auf eine mögliche Zusammenarbeit

gerade recht kam. Ab Frühjahr 2016 trainierten die Teams zusammen in

Trappenkamp und konnten so als SG Bornhöved/Schmalensee/Trappenkamp/

Tensfeld in den entsprechenden Altersklassen auch wieder Altliga-Mannschaften

stellen.

Einen Tag vor dem 21. Honda Cup fand am 17.12.2016 der 10.

Mielke Cup statt. Der Sieger qualifizierte sich automatisch für den

Honda Cup. Für die gastgebende Mannschaft und für den Vorjahressieger

TSV Wankendorf endete das Turnier in diesem Jahr bereits

in der Vorrunde. Den Pott und den Siegerscheck in Höhe von

650,00 € holte sich der Landesligist TSV Bordesholm.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 155 - LR


Die Fußballjugendabteilung der SG Wankendorf/Bornhöved veranstaltete in der

Zeit vom 01.07.2016 bis zum 03.07.2016 auf dem Schulsportplatz in Wankendorf

den 2. Gothmann-Cup mit neun Turnieren in den entsprechenden Altersgruppen

von den G-Junioren bis zu den A-Junioren. Das Turnier wurde gesponsert

vom EDEKA-Markt Gothmann in Bornhöved.

Triathlon:

Am 21.08.2016 fand am Bornhöveder See der 25. QTRI statt, an dem

zum silbernen Jubiläum auch wieder rund 600 Sportlerinnen und Sportler

aller Leistungs- und Altersklassen teilnahmen. Dem Jubiläumstriathlon

vorgeschaltet lief am Freitag vor dem QTRI der 1. Nightrun des

TSV, ein Nachtlauf in Anlehnung an den Mitternachtslauf in Heiligenhafen.

Die Teilnehmerzahlen sprachen für sich, so dass sich der Nightrun

schnell zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender entwickelte.

Im Jugendbereich konnte Yannick Kallies zum Saisonauftakt den Landesmeistertitel

im Duathlon nach Bornhöved holen. Nach einem Trainingslager in Malente und vielen

Wettkämpfen haben zahlreiche Jugendliche tolle Siege und damit gute Platzierungen

in der Gesamtwertung des Kids-Cup erreicht:

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 156 - LR


Schüler/innen C:

2. Platz Sophie Kallies

3. Platz Sarah Sandau

2. Platz Hennes Möhrke

Schülerin B:

2. Platz Andrea Sandau

Schüler/innen A:

2. Platz Julia Bröcker

2. Platz Yannick Kallies

Aufgrund der guten Leistungen von Julia Bröcker und Yannick Kallies nahmen beide

im Aufbauprogramm der SHTU für den Landeskader teil.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 157 - LR


25 Jahre Triathlon in Bornhöved – Eine Erfolgsgeschichte!

Aber wie hat es vor 25 Jahren angefangen? Der Blick zurück:

Nach der Neugründung der TSV-Triathlonsparte Anfang

1991 liefen im Verein unter Führung von Spartenleiter

Nils Lorenz mit Unterstützung des damaligen

1. Vorsitzenden Dr. Klaus Müller-Ott die Vorbereitungen

für eine eigene Veranstaltung in Bornhöved.

Ein Jahr später am 23.08.1992 war es dann so

weit: Insgesamt 200 Sportlerinnen und Sportler aus

ganz Norddeutschland nahmen am 1. Kinder- und Jedermann-Triathlon

in Bornhöved teil. Die Veranstaltung

hatte zum Teil „Volksfestcharakter“. Auch die

Wassertemperaturen im Bornhöveder See waren mit

nur 17 Grad alles andere als einladend. Im Jedermann-Triathlon

siegte Claudia Richter aus Trappenkamp

und Kai Teichmann aus Pinneberg, während

bei den „Kleinen“ Claudia Müller-Ott (13 J.) und Marco

Steenbock (11 J.) ganz oben standen. Insgesamt

gesehen war der 1. QTRI ein voller Erfolg für alle und

damit der Anfang einer neuen Erfolgsgeschichte im TSV.

Handball:

Zu Weihnachten liefen 15 Mädchen und Jungen der HSG WaBo

2011 zusammen mit THW Kiel in die Kieler Sparkassen Arena

(Ostseehalle) mit ein. Der Lärm der gut 10.000 Zuschauerinnen

und Zuschauer wird sicherlich ein bleibendes Erlebnis für die

beteiligten Kinder bleiben.

Die 1. Frauenmannschaft stieg 2016 in die Landesliga auf.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 158 - LR


2017:

1. Vorsitzender Dr. Klaus Müller-Ott

2. Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk

Vorstand:

Marlis Griese übergibt die Geschäftsstelle an Daniela Simon. Zum Ende des Jahres

verzeichnet der TSV ein Rekordminus in der Bilanz und muss finanziell wieder auf

solide Beine gestellt werden. In diesem Jahr führten diverse Anschaffungen zu einem

erheblichen Defizit.

Fußball:

Die Saison 2016/17 endete für die SG-Liga leider mit einem denkbar

knappen Abstieg aus der Verbandsliga. Dabei gab es noch bis zur

letzten Spielminute Hoffnung auf den Klassenerhalt. Im Fernduell mit

dem SV Henstedt-Ulzburg reichte das 1:1 beim VfR Horst leider nicht

zum Klassenerhalt, denn bei Punktgleichheit entschied das Torverhältnis

gegen die SG.

Die Mannschaft blieb auch nach dem Abstieg bis auf Christopher Kroll, der zum ASV

Dersau wechselte, zusammen. Kurzfristig vereinbarten die Verantwortlichen der SG

und des TSV Wankendorf noch eine Erweiterung der SG mit der zweiten Mannschaft

des TSV Wankendorf. Die Zusammenarbeit der drei Vereine lief von Beginn an reibungslos

und brachte allen Beteiligten nur Vorsteile. So durften auch Spieler aus

der Oberliga des TSV Wankendorf bei der SG spielen, jedoch durfte kein Spieler der

SG die blau-gelbe Oberligamannschaft unterstützen. Das Team spielte bedingt

durch die Spielklassenreform in der Kreisliga Mitte, die nicht nur kurze Fahrtwege,

sondern auch viele Lokalderbys garantierte. Das ausgegebene Ziel von Trainer Ralf

Hartmann und Ligamanager Dirk Ruckpaul für die Saison 2017/18 hieß: „Sofortiger

Wiederaufstieg in die Verbandsliga!“ Bis zur Winterpause lag die Mannschaft mit

Platz vier bei zwei Spielen im Rückstand voll im Soll.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart verbesserte sich die Zweite in der Kreisklasse

C kontinuierlich und erreichte zur Winterpause mit 17 Punkten den sechsten

Tabellenplatz.

Dirk Ruckpaul übergibt den Posten des Spartenleiters an Markus Köhn. Stellvertretender

Spartenleiter bleibt Reimer Harms.

Der TSV war am 16.12.2017 zum ersten Mal Ausrichter

des 16. Hallen-Kreis-Masters. Hier spielen am Jahresende

die neun stärksten Teams des Kreisfußballverbandes

Segeberg zusammen mit der Gastgebermannschaft den

Kreis-Pokalsieger aus.

Nach Turnierende trafen sich Aktive und Passive im Bornhöveder

Sportheim zur 3. Players Night, die auch im dritten

Jahr wieder ein voller Erfolg war.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 159 - LR


Die erstmals bei einem Honda Cup angetretene Lübecker Auswahl „Ein Herz für

Kinder“, die von Sandeep Singh und Darius Kroll gecoacht wurde und für einen

guten Zweck spielt, schaltete am 17.12.2017 im Halbfinale des 22. Honda Cups

zunächst den Oberligisten und sechsfachen Honda-Cup-Gewinner

TSV Wankendorf mit 3:1 aus, während die SG im zweiten Halbfinalspiel

gegen Collegia Jübek ohne Chance war und klar mit 0:4 unterlag.

Im Spiel um Platz drei setzte sich die SG im Neunmeterschießen

gegen den TSV Wankendorf durch und sicherte sich so den

200,00 €-Scheck für den Dritten. Auch im Endspiel des 22. Honda

Cups zwischen der Lübecker Auswahl und dem Nord-

Verbandsligsten TuS Collegia Jübek musste durch Neunmeterschießen entschieden

werden. Dort setzte sich die Lübecker Auswahl mit 6:4 durch und holte sich neben

dem Wanderpokal auch den Gewinnerscheck in Höhe von 650,00 €.

Bei der anschließenden Siegerehrung übergaben sowohl der TSV

Wankendorf, der als Vierter 150,00 € erhielt, und die SG unter dem

Beifall der zahlreichen Zuschauer dem siegreichen Lübecker Team

von Trainer „Sunny“ Singh ihre Siegerschecks, so dass insgesamt

satte 1.000,00 € an Preisgeldern und ca. 350,00 € zusätzlich an

Spenden für die „Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e. V.“ eingespielt

wurden. Damit sind die Kinder der eigentliche Sieger beim 22.

Honda Cup in Bornhöved.

„Es gibt nichts Gutes außer: Man tut es!“

(Erich Kästner1950)

Das siegreiche Team aus Lübeck spielte für einen guten Zweck!

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 160 - LR


Das Orga-Team des Honda Cups mit den Sponsoren:

v.l.: Sponsorin Gudrun Eisenacher - Orga-Chef Dirk Ruckpaul -

Horst Behrens - Sponsor Holger Eisenacher-Heisch -

Mr. Honda Cup Helmut Steffen - auf dem Foto fehlt Ludwig Griese

Foto: Stephan Russau, Regional-Sport 12-2017

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Ab der Saison 2017/18 übernahm Lothar Rath als Ergänzung zur

vereinseigenen Homepage zunächst die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

für die SG-Liga und für die Fußballsparte. Neben der

Stadionzeitung zu den Heimspielen der Liga, für die bislang Horst

Behrens und Jürgen Stolze verantwortlich zeichneten, gab es zusätzlich wöchentlich

auch noch den digital erscheinenden TSV-Pressespiegel, der als nachträgliche

Informationen hauptsächlich für alle diejenigen gedacht ist, die das Ligaspiel nicht

vor Ort miterleben konnten oder verhindert waren. Die Zugriffszahlen belegten

nachhaltig das Interesse an der digitalen Veröffentlichung.

Der TSV-Pressespiegel (neu: TSV-Aktuell) ist abrufbar unter

folgendem Link: https://www.facebook.com/TSVQB/ abrufbar.

Zusätzlich ist der TSV-Pressespiegel auch auf der Gemeindehomepage unter dem

Link abrufbar: Bornhöved - TSV Aktuell (bornhoeved.de)

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 161 - LR


Saison 2016/17 2017/18 2017/18

Mittels dieser Publikationen wurde primär die Ligamannschaft

und sekundär auch der Verein in den

Fokus der Öffentlichkeit gerückt, um so auch auf

die Bedeutung der Vereinsarbeit im Rahmen der

Gesundheits- und Bewegungsförderung von klein

auf an hinzuweisen. In diese Richtung zielt auch

eine Initiative der Sportjugend Schleswig-Holstein

„Kein Kind ohne Bewegung“ Denn der Sport hat,

verbunden mit der Bewegung, nachweislich einen

positiven Effekt auf die Gesundheit und ist deshalb

als gesamtgesellschaftliche Aufgabe anzusehen.

Außerdem werden mit dieser gezielten öffentlichen

Darstellung der Vereinsaktivitäten nicht nur Ansehen

und Wertigkeit der Vereinsarbeit in der Bevölkerung

gesteigert, sondern Mitglieder enger an den

Verein gebunden bzw. neue Mitglieder geworben

und neue ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen sowohl

für die unterschiedlichen administrativen Tätigkeiten

als auch für die Praxis gewonnen.

Ab 2019

Schon nach wenigen Zeilen wird klar, dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auch

wenn sie arbeitsintensiv sein sollte, kein notwendiges Übel ist, dass nebenbei erledigt

wird, sondern als integraler Bestandteil mit zu einer professionellen Vereinsführung

gehört, um als Verein nach innen, aber vor allem nach außen in der Öffentlichkeit

präsent zu sein.

Auch der TSV-Vorstand steht hinter dem Konzept einer zentralen Medienarbeit und

bittet die Sparten, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit durch aktuelle Informationen

anzureichern, um so das Vereinsleben aktuell und möglichst umfangreich präsentieren

zu können.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 162 - LR


Triathlon und Nightrun:

Die QTRI-Verantwortlichen entschieden sich, den Nightrun

vom QTRI zeitlich zu trennen und legten für den Nightrun ab

diesem Jahr den ersten Samstag im Mai fest, während der

26. QTRI w ie immer am dritten Augustw ochenende

stattfand.

Beim 2. Nightrun konnte die Zahl der Anmeldungen nochmal

auf 250 gesteigert werden. Darunter auch Jonas Schomburg,

der ein paar Jahre später zu den besten deutschen Triathleten

gehörte. Er lief die 10,8 km-Strecke in 0:35:40 h.

Beim 26. QTRI wurde erstmals ein Großteil der Holz-

Absperrungen am See durch Metallgitter ersetzt, die nun

auch zusammen mit fast dem gesamten Equipment in drei

Containern auf dem Sportplatz gelagert werden können.

In der Triathlonsparte übernahm Rainer Kallies das Amt des Spartenleiters von Andreas

Stoltenberg.

Dank vieler Sponsoren konnten für die Jugendabteilung neue Wettkampfanzüge

und Jacken gekauft werden. Die Jugendlichen dankten es sensationell mit vier Landesmeistertiteln

im Duathlon: Julia Bröcker wJB, Andrea Sandau Schülerinnen B,

Hennes Möhrke Schüler B und Sarah Sandau Schülerinnen C. Auch bei den Landesmeisterschaften

im Triathlon konnten Julia Bröcker, Andrea und Sarah Sandau sich

den Titel der Landesmeisterin sichern.

Jan Philipp Krawczyk, der als Wettkampfrichter seit vielen Jahren auf allen Kontinenten

für unseren Verein unterwegs ist, wurde vom Triathlonweltverband zu

Kampfrichterkurs „Level 3“ eingeladen und gehört jetzt zu den 50 Kampfrichtern

weltweit, die diesem höchsten Level angehören und dort auch Wettkampfentscheidungen

treffen können.

Volleyball:

Unter dem Motto „Einfach Spaß haben!“ pritschen, baggern und schmettern analog

zum Beachvolleyball ca. acht bis vierzehn Aktive buntgemischt im Alter von 17

bis 75 Jahren immer dienstags von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der alten Sporthalle

in Bornhöved. Alle Aktiven betreiben Volleyball in der Halle stets mit Leidenschaft,

sehen es aber als Freizeit- und

Ausgleichssport ohne Wettkämpfe und

Streit um die Tabellenplätze an, bei

dem der Spaß immer an erster Stelle

steht. Bei Interesse einfach mal zur

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 163 - LR


Eltern-Kind-Turnen:

Immer dienstags von 15:00 bis 16:00 Uhr kommen die Kleinsten (ca. ein bis vier

Jahre) in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern in die Bornhöveder Sporthalle, um

sich nach einer kurzen Aufwärmphase spielerisch möglichst viele Gerätschaften

kennenzulernen. Dabei werden vor allen die Motorik und verschiedene Sinne gefördert.

Nach einer Stunde endet die Einheit mit einem Abschlusskreis.

Kinderturnen:

Parallel zum Eltern-Kind-Turnen

beginnt um 15:30 Uhr das Kinderturnen

für die Vier- bis Siebenjährigen.

In der ersten halbe

Stunde wärmen sich alle

spielerisch mit Gymnastik und

speziellen Übungen auf, ehe es

ab 16:00 Uhr an die Turngeräte

geht. Mit einem Abschlussspiel

geht dann um 17:00 Uhr die

wöchentliche Trainingseinheit

der Kinder zu Ende.

„Wir freuen uns immer über

neugierig gewordene Kinder,

die gerne mal mitmachen

möchten“, so Spartenleiterin Ulrike Chmielewski, die sich besonders bei Anja

Schenkel und Sylvia Wehrsig für ihr stetiges Engagement bedankt und auch bei

den anwesenden Eltern, die tatkräftig beim Auf- und Abbau mit anpacken, um so

einen reibungslosen Ablauf der Trainingseinheiten zu gewährleisten.

Handball

Nach nur einem Jahr Landesliga musste die 1. Frauen der HSG die Klasse

leider wieder verlassen und stieg ab in die Kreisoberliga.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 164 - LR


2018:

1. Vorsitzender Dr. Klaus Müller-Ott

2. Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk

Vorstand:

Marlis Griese übernimmt wieder die Geschäftsstelle und sorgt mit der konsequenten

Aufarbeitung von Rückständen für eine finanzielle Entlastung. Weiterhin zeigen

die Maßnahmen des Vorstands Wirkung und der TSV erholt sich finanziell.

Fußball:

Die Liga mischte in der Rückrunde weiter oben mit und hätte bei einem

Sieg im letzten Spiel bei der TS Einfeld einen Dreier benötigt, um als

Meister direkt aufsteigen zu können. Aber durch den späten 2:2-

Ausgleichstreffer der Einfelder in der Nachspielzeit reichte nur zum

zweiten Platz, denn der Titelkonkurrent SV Wasbek gewann im Fernduell

sein letztes Spiel und wurde mit einem Punkt Vorsprung Meister. Aber es gab ja

noch eine Chance für das Team von Trainer Ralf Hartmann. In der Relegation ging

es gegen den Zweiten der Kreisliga West, TuS Krempe. Nach dem 1:1 im Hinspiel

fiel die Entscheidung im Seestadion erst in der letzten Spielminute. Die Gäste gingen

zunächst mit 1:0 (27.) in Führung, die Kapitän Jonas Griese spät, aber noch

nicht zu spät ausgleichen konnte (81.), ehe Kai Dose in der 90. Minute sein Team

mit dem zweiten Treffer wieder in die Verbandsliga schoss. Großer Jubel bei der

Mannschaft und dem Umfeld sowie bei allen SG-Fans und eine Aufstiegsparty bis in

den Morgen.

In der Rückrunde konnte sich die von Carsten Baumann trainierte Zweite weiter

stabilisieren und schloss die Saison 2017/18 mit Platz fünf ab.

Die Liga startete mit vier Niederlagen in die neue Verbandsligasaison und wurde

schnell als erster Absteiger gehandelt. Doch nach den ersten Erfolgen kam das

Team von Trainer Ralf Hartmann in der Verbandsliga Ost an und lag zur Winterpause

nach 17 Spielen mit 27 Punkten auf dem Platz sieben im gesicherten Mittelfeld.

Der von der Fußballjugendabteilung durchgeführte 4.

Gothmann-Cup fand zum Saisonausklang vom

29.06.2018 bis zum 01.07.2018 im Bornhöveder Seestadion

statt. Auf der Agenda standen erneut neun

Turniere in den verschiedenen Altersklassen von den

G- bis zu den A-Junioren.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 165 - LR


Den Pokal bei den E-Junioren am 30.06.2018 gewann das Team des TVT

Mark Wedemeyer (re.) und Oliver Schürmann (li.) bei der Pokalübergabe

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 166 - LR


Im Jugendbereich reist die C-Jugend mit I hren Trainern Stefan Diephaus u

Oliver Schürmann über Himmelfahrt nach Dänemark, um dort an einem internationalen

Turnier teilzunehmen.

Auch die D-Jugend erreicht die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften,

welche vor großer Kulisse in der Holstenhalle ausgetragen wird. Hier scheiden sie

erst im Halbfinale aus.

Die C-Jugend w ird in I hrer Klasse ohne P unkteverlust Meister.

Die personellen Probleme vieler Vereine gerade auch bei den Alten Herren machten

auch nicht vor der Altliga des TSV nicht halt, so dass die Anfrage der SG Tensfeld/

Trappenkamp gerade zur rechten Zeit kam und ab sofort ein gemeinsamer Weg

vereinbart wurde.

Beim 17. Hallen-Kreis-Masters des Kreisfussballverbandes Segeberg am

15.12.2018 in Leezen erreichte die SG nach einem 5:4-Sieg in einem mitreisenden

Spiel über den letztjährigen Gewinner und großen Favoriten SV Todesfelde das

Halbfinale, scheiterte dort aber mit 1:4 gegen den TuS Hartenholm.

Dem 23. Honda Cup vorgeschaltet war in diesem Jahr am

27.12.2018 eine Qualifikationsrunde mit sieben Mannschaften,

aus der sich die SG 2 und der SV Tungendorf 2 für die

Vorrunde im Honda Cup qualifizierten. Die Vorrunde begann

einen Tag später in der Bornhöveder Sporthalle. Nach Beendigung

der Vorrundenspiele ging es für die vielen Aktiven

und Fans zur 4. Players Night ins Bornhöveder Sportheim.

Nach dem dritten Platz im letzten Jahr gelang der gastgebenden

SG endlich der große Coup. Nach dem knappen 2:1

-Erfolg gegen die Überraschungsmannschaft SV Tungendorf

2 ging es im Endspiel gegen den mehrfachen Honda Cup-

Gewinnen aus Wankendorf. Zwar geriet die SG durch das Führungstor von Tobias

Jantzen (3.) schnell in Rückstand. Doch Kapitän Jonas Griese drehte mit seinen beiden

Toren (7./9.) das Spiel und führte sein Team zum ersten Titelgewinn beim eigenen

Hallenturnier. Dazu Trainer Ralf Hartmann: „Die Jungs hatten richtig Bock,

den Honda Cup endlich mal zu gewinnen!“

Holger Eisenacher-Heisch vom Hauptsponsor Honda-Autohaus Eisenacher übergibt

den Siegerscheck in Höhe von 650,00 € an SG-Kapitän Jonas Griese (li.), anschließend

lässt sich das erfolgreiche SG-Team mit Pokal und Siegerscheck feiern.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 167 - LR


Die siegreiche SG feiert den ersten Cup-Erfolg

o‘ zapft is - Oktoberfest in Bornhöved

Das Bornhöveder Oktoberfest 2018, das am 06.10. in

der kleinen Turnhalle in Bornhöved stattfand, war nach

Angaben von Dirk Ruckpaul, 1. Vorsitzender des veranstaltenden

Sportfördervereins Bornhöved e.V., erneut ein

voller Erfolg. Gut 200 Gäste feierten nach dem hohen

7:1-Erfolg der Liga am Nachmittag gegen den TSV Malente

durch die Tore von Andre Bolz (3), Fabian Makus

(3) und Kai Dose dem norddeutschen Temperament angemessen

ausgelassen und dank des Einsatzes einer Sicherheitsfirma

auch friedlich bis drei Uhr morgens in der

ausverkauften kleinen Turnhalle in Bornhöved zur Musik

der ortsbekannten DJ’s Mugger & Kleini. Viele helfende

Hände aus der Liga und deren Umfeld sorgten vorab für

ein entsprechendes Wiesenambiente in der Turnhalle und

waren auch nach der Veranstaltung dabei, um die Turnhalle wieder in einen einwandfreien

Zustand zu übergeben, um so zu gewährleisten, die „Lokation“ auch im

nächsten Jahr erneut nutzen zu dürfen, wenn es im Oktober 2019 wieder heißen

wird: „o‘ zapft is“!

Die fleißigen Helfer

beim Oktoberfest

2018

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 168 - LR


Nightrun und Triathlon:

Auch zum 3. Night Run am 05.05.2018 kamen wieder viele Laufinteressierte

nach Bornhöved und gingen, unterstützt von zahlreichen

Zuschauerinnen und Zuschauern an der Strecke und mit musikalischer

Untermalung durch den Musikzug Sventana auf die angebotenen

Strecken über 1,8 Km, 5,4 Km und 10,8 Km. Auch in diesem Jahr

war auch die Sventana-Schule aus Bornhöved mit vielen Schülerinnen und Schülern

vertreten.

Der 27. QTRI fand am 19.08.2018 statt. Knapp 500 Athletinnen und Athleten gingen

diesmal in allen Alters- und Leistungsklassen an den Start. Das zeigt deutlich,

wie reizvoll der Triathlon gerade für jedermann sein kann. Unterstützt durch die

tolle Anfeuerung von außen ermittelten die Jüngsten im Lande in Bornhöved wieder

einmal ihre Landesmeister. Erstmals konnten die zahlreichen freiwilligen Helferinnen

und Helfer das Material zum Aufbau der Strecken aus den Containern verwenden,

die auf dem Sportplatz am See stehen. Dadurch reduzierte sich der zeitliche

Aufwand für den Auf- und Abbau erheblich. Für das Überlassen der Container bedanken

sich der TSV und ganz besonders die Triathlonsparte bei Herrn Andreas

Hardt von der Firma A.H.K. Containerdienst aus Högersdorf und jetzt auch

neu seit dem 29.03.2021 in Tensfeld, Kiesstraße 3.

Des Weiteren geht ein ganz besonderer Dank an Bodo Zankel von der Firma

Renault L&Z Automobile für die großartige Unterstützung beim Nightrun

und beim QTRI auch in diesem Jahr,

aber auch an die Freiwillige Feuerwehr Bornhöved, die bei den Veranstaltungen

in Kooperation mit den benachbarten Wehren auch

wieder die Absperrmaßnahmen übernahmen.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 169 - LR


Start der Männer beim 27. QTRI am 19.08.2018

Dr. Diana Mull ist die erfolgreichste Athletin der Triathlonsparte

des TSV Quellenhaupt Bornhöved. Zurzeit Läuft es richtig gut für

Diana. Zunächst sicherte sie sich am 16.09.2018 in Elmshorn den Titel

der Landesmeisterin im Duathlon in ihrer Altersklasse (W 50). Anschließend

erkämpfte sich Diana am 29.09.2018 in Östringen/

Kraichgau den Titel der Deutschen Meisterin im Cross-Duathlon in ihrer

Altersklasse. Zum Abschluss der Saison krönte Diana ihre tollen Leistungen jetzt

mit dem Titel der Vize-Europameisterin in der Altersklasse W 50 bei dem European

Championship Multisport Festival der ETU im Duathlon.

Bei der EM auf Ibiza am 21.10.2018 konnte Diana abermals ihre Qualitäten auf der

Lauf- und der Radstrecke beweisen und wurde dort in ihrer Altersklasse Zweite. Nur

zwei Tage später wurde sie auch noch im Cross-Duathlon Vize-Europameisterin in

ihrer Altersklasse.

Aber auch die ehemalige Bornhöveder Triathletin Lisa Schröder-Ott war sehr erfolgreich

und konnte auf der ITU-Langdistanz den Titel der Weltmeisterin in der Altersklasse

35-39 gewinnen.

Badminton:

Am 28.04.2018 Jahr nahmen nach Angaben von Spartenleiterin

Christiane Elend-Langeloh vier Aktive der Badminton-Sparte erstmalig

an den offenen Mix-Kreismeisterschaften in Wahlstedt teil.

Neben einem vierten und einen fünften Platz hatten die Aktiven

auch eine Menge Spaß und konnten vor allen auch viel Wettkampferfahrung

sammeln.

Fit mit 50+:

Ab dem 01.03.2018 gibt es ein Angebot des TSV für alle ab 50. Immer

donnerstags von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr geht es in der kleinen Sporthalle

in Bornhöved darum, den Spaß an der Bewegung unter dem Motto:

„Runter vom Sofa – hab´ Spaß an der Bewegung“ (wieder) zu entdecken.

Geleitet wird die Gruppe von Ingken Hansen, die bereits auch

für die Coronargruppe im TSV verantwortlich zeichnet. Im Mittelpunkt

steht die Verbesserung der allgemeinen Fitness durch gezielte Übungen, wobei der

Spaß immer im Vordergrund steht. Der Einstieg ist jeden Donnerstag möglich.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 170 - LR


Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Bornhöved und von Sponsoren wie

dem Autohaus Zankel und der Firma Holz Ruser, die das Holz für den Neubau lieferte,

gelang es den Vereinsverantwortlichen des TSV, den Bau der „Qultbude“ im

Seestadion zu realisieren. Am 16.06.2018 begann mit Unterstützung vieler freiwilliger

Helfer aus dem Umfeld des TSV der Abriss der alten Gebäude. Ende Januar

2019 haben wieder viele Freiwillige aus dem TSV-Umfeld mitgeholfen, das Fundament

zu schütten. Im April 19 wurde der Rohbau erstellt, wenig später dann eingedeckt.

Beides durch Handwerksfirmen aus der nahen Umgebung. Fleißig waren

auch einige „Edelfans“ wie Carsten Dahlke, Horst Klawuhn, Wolfgang Kracht und

Klaus Jagen, die in unzähligen Stunden weitere Holz- und Malerarbeiten ausführten.

Die Qultbude konnte so zu Saisonbeginn 2020/21 in Betrieb genommen werden.

Die Versorgung der Zuschauer und der Gäste im Seestadion übernahm Sabine Rehberg.

Eine offizielle Einweihung dieser „Qultbude“ steht noch aus und wird auf jeden

Fall noch erfolgen.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 171 - LR


6/2018

Die alte „Qultbude“

kurz vor dem Abriss

16.06.2018:

die Ligahelfer noch auf dem

Dach der alten „Qultbude“,

wenig später fielen auch das Dach und die Mauern

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 172 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 173 - LR


6/2020

7/2020

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 174 - LR


2019:

1. Vorsitzender Jan-Philipp Krawczyk

2. Vorsitzender Stefan Elpel (kommissarisch

Vorstand:

Klaus Müller-Ott tritt nach insgesamt 16 Jahren als 1. Vorsitzender nicht mehr zur

Wahl an. Jan Philipp Krawczyk wird zum 1. Vorsitzenden gewählt und Stefan Elpel,

der bis dahin kein Vereinsmitglied war, zum 2. Vorsitzenden.

Vorstand: Jahreshauptversammlung 2019

Bei der am 01.03.2019 im Bornhöveder Sportheim stattfindenden Jahreshauptversammlung

des TSV ging für Dr. Klaus Müller-Ott auch seine zweite Ära als 1. Vorsitzender

endgültig zu Ende. Von 1990 bis 2002 sowie von 2015 bis zum vergangenen

Freitag war „der Doc“ im Amt. Die anwesenden 28 Mitglieder wählten Müller

-Ott, der Bornhöved zum offiziell ersten Triathlon-Dorf Deutschlands gemacht hat,

zum Ehrenmitglied. Der Bau des Tagungsortes – des Sportlerheimes an der Amtssporthalle,

die Gründung der Triathlon-Sparte und Initiierung des Q-Tri 1997 (mit

Deutschen Meisterschaften 1998 und 2000), die Etablierung des Night Run und

ganz aktuell der Bau einer „Kultbude“ auf dem Sportplatz am See nannte „der

Doc“ als Höhepunkte seiner zwei Amtszeiten. „Aber alles ging und geht nur im

Team mit großartigen Sportfreunden“, betonte der scheidende Vorsitzende.

Für ihn übernahm der bisherige Stellvertreter Jan Philip Krawczyk das Ruder. Der

Diplom-Kaufmann ist ebenfalls ein Triathlon-Allrounder und mit seinen noch 34

Jahren laut Müller-Ott „der jüngste Vorsitzende des TSV Quellenhaupt seit 1910.“

Da wurde der Verein gegründet. Mit Jan Philipp Krawczyk erhalte der TSV einen

motivierten und engagierten Chef, warb Müller-Ott: „Er ist ein Volltreffer für den

Verein!“

Dr. Klaus Müller-Ott (re.) hat den Vorsitz im TSV Bornhöved an Jan Philipp

Krawczyk (li.) weitergereicht und ist nun Ehrenmitglied.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 175 - LR


Wiedergewählt wurde Kassenwartin Ursula Schwarz. Das Amt des 2. Vorsitzenden

soll bis zur nächsten Jahreshauptversammlung kommissarisch mit Stefan Elpel besetzt

werden.

Volltreffer sind auch die drei herausragenden P rojekte, mit denen die Bornhöveder

jährlich überregionale Aufmerksamkeit erlangen: Der L&Z Night Run, der Q

-Tri und der Honda-Cup sowie die Hallenkreismeisterschaft 2019 in der

Amtssporthalle. I n zahlreichen Spielgemeinschaften und Kooperationen ist

der TSV mit benachbarten Vereinen verbunden, im Fußball, Handball und Tanzen.

Eine besondere Ehrung erhielt nach fast 20-jähriger Tätigkeit im Altherrenfußball

Ralf Schlüter. Herbert Bornhöfft, Vorsitzender des KFV

Segeberg, überreichte den DFB-Sonderpreis und lobte das Engagement

Schlüters, der Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn stets an

oberste Stelle gesetzt habe; auch, als man Spielgemeinschaften einging.

Fußball:

Die Rückrunde der SG verlief unterirdisch. Nur sieben Punkte aus 13

Spielen holte das Team in der Rückrunde und ließ Trainer Ralf Hartmann

das eine und andere Mal so richtig im Regen stehen. In der

Abschlusstabelle rutschte das Team von Platz vier am 15. Spieltag

auf Platz 10 ab. Den Leistungsabfall konnte sich keiner so richtig

erklären. Lag es vielleicht an der Tatsache, dass in der Region in Sachen

Fußball etwas Neues geplant war, denn plötzlich tauchte der

Name „Saxonia“ wieder auf?

Auszug aus der TSV-Pressemitteilung vom Mai 2019:

„Die bestehende Spielgemeinschaft Bornhöved/

Schmalensee, die im Sommer 2017 bereits durch die

zweite Herrenmannschaft des TSV Wankendorf erweitert

wurde, wird mit Ablauf zum Saisonende aufgekündigt,

um so den Weg freizumachen für eine ab

dem 01.06.2019 neu gegründete Fußballspielgemeinschaft Saxonia. Erinnerungen

an 2012 wurden wach, aber dieses Mal gab es in letzter Minute kein Veto der Blau-

Gelben.

Diese neue FSG umfasst mit Ausnahme der beiden Altligen alle

Fußballmannschaften der drei Vereine TSV Wankendorf, TSV Quellenhaupt

Bornhöved und SV Schmalensee und gilt ab der

kommenden Saison auch für den Juniorenbereich mit seinen unterschiedlichen

Spielgemeinschaften, um einerseits eine einheitliche

Sprachregelung zu gewährleisten und andererseits auch frühzeitig

die Identität mit den Seniorenbereich herzustellen.

Im Seniorenbereich wurden zunächst drei Mannschaften gemeldet: Die Liga in der

Verbandsliga Ost, die Zweite in der Kreisliga Mitte und die Dritte in der Kreisklasse

C SO1. Spartenleiter Markus Köhn, sein Stellvertreter Reimer Harms und Liga-

Obmann Dirk Ruckpaul hatten in vielen Stunden mit Vertretern der weiteren Vereine

in einer Arbeitsgruppe an dem WIE, WANN, WER und WO gearbeitet, ehe die

Vorstände zusammen kamen und die Neuaufstellung der FSG abhandelten und

den Vollzug melden konnten.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 176 - LR


Die Liga der neu gegründeten Spielgemeinschaft FSG Saxonia fand in der Verbandsliga

Ost schnell zueinander und spielte bis zur Winterpause mit Platz acht eine

ausgeglichene Saison, während es bei der Zweiten bereits nach vier Wochen

personelle Engpässe gab, die dazu führten, dass die Mannschaft leider vom Spielbetrieb

zurückgezogen werden musste.

Die Dritte hingegen etablierte sich schnell und belegte zur Winterpause einen guten

vierten Platz.

Die neue FSG vor der Saison 2019/20

Auch die Fußballjugend erzielt einige Achtungserfolge, alle Jugendmannschaften

spielen erfolgreich in Ihren Ligen und Klassen. Die D-Jugend erreicht erneut die

Endrunde der Hallenkreismeisterschaften.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 177 - LR


Das Qualifikationsturnier für den 24. Honda Cup fand am 27.12.2019

statt. Leider ließ es der Terminplan in diesem Jahr nicht zu, die bei

vielen Aktiven und Fans beliebte 5. Players Night durchzuführen. Mit

dem TuS Jevenstedt (Foto) aus der Landesliga Schleswig holte sich

ein Debütant mit einem 2:1-Endspielsieg über das All Star Team des

TSV Wankendorf den Pokal.

Platz drei belegte die Mannschaft des Veranstalters, die erstmals nach dem

Zusammenschluss als FSG Saxonia auflief und das Neunmeterschießen gegen den

24. Honda-Cup-Sieger 2019: TuS Jevenstedt

Alt-Liga

Ralf Schlüter übergibt nach 19 Jahren das Amt des Spielführers

und Mannschaftskapitän der Altliga an Thorsten Wulf. Für seine

insgesamt über 20 Jahre andauernde ehrenamtliche Tätigkeit in

der Sparte wird Schlüter auf der JHV mit einer Urkunde vom

Schleswig-Holsteinischen Fußballverband geehrt.

Sportförderverein TSV Quellenhaupt Bornhöved e. V.

Am 20.09.2019, 19:00 Uhr, fand im Sportheim des TSV Quellenhaupt

Bornhöved die alljährlich stattfindende Jahreshauptversammlung

des Sportfördervereins e. V. statt. 1. Vorsitzender

ist aktuell der Ligamanager Dirk Ruckpaul, der zusammen

mit dem Vorstand 2. Vorsitzender Oliver Schürmann, Kassenwartin

Ulla Schwarz und Schriftwart Kai Klopp sowie den Beisitzern

Helmut Steffen (Mister Honda Cup) Jürgen Stolze und

Horst Behrens die Arbeit im Förderverein bewerkstelligen. In

den letzten Jahren hat der Sportförderverein aber auch kulturelle

Veranstaltungen wie Theaterstücke, Konzerte veranstaltet

und ein Oktoberfest auf die Beine gestellt.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 178 - LR


Nightrun und Triathlon:

Die Teilnehmerzahlen beim 4. Nightrun am 04.05.2019 zeigen,

dass sich diese Laufveranstaltung der besonderen Art in der Region

etabliert hat.

Mit in den 28. QTRI am 18.08.2019 integriert fanden in diesem

Jahr auch die Landesmeisterschaften der Schüler C bis zur Jugend

B und zusätzlich ein Schnuppertriathlon statt, der auch als

Staffel angeboten wurde, um Interessierte für den Triathlon zu

begeistern.

Jan Philipp Krawczyk w ird zum Vizepräsidenten für Kampfrichter- und Veranstaltungswesen

der Deutschen Triathlon Union gewählt.

In 2019 hatten die Bornhöveder Athleten viel Spaß bei den Wettkämpfen. Die Ligamannschaft

erkämpfte sich einen erfolgreichen Gesamtplatz in der Landesliga

Schleswig-Holstein und trat bei den Sprints in Flensburg, Kiel und Norderstedt, sowie

bei der Olympischen Distanz in Geesthacht an.

Am 08.09.2019 fand erstmals unsere Vereinsmeisterschaft beim Triathlon auf

Fehmarn statt. Bei den Frauen konnte sich Janne Glage, bei den Männern Michael

Klewer, über einen kleinen P okal als beste/ r Bornhöveder Triathlet/ in

freuen.

Durch die Bornhöveder Athletin Dr. Diana Mull haben wir

immer ein wenig internationales Flair in der Triathlonsparte.

Denn auch 2019 nahm Diana an den ETU Multisport-

Europameisterschaften in Targu Mures / Rumänien teil und

sicherte sich im Dress des TSV Quellenhaupt gleich drei Medaillen

in drei harten Cross-Wettbewerben. In der Altersklasse

W50 im Cross-Triathlon (1 km Schwimmen, 25 km

Radfahren, 8 km Laufen) siegte Diana bei schwierigen äußeren Bedingungen in

3:02,45 Std. und sicherte sich neben dem EM-Titel auch die Goldmedaille. Beim

anschließenden Cross-Duathlon (7 km Laufen, 23 km Radfahren, 3,5 km Laufen)

gab Diana ihren Konkurrentinnen erneut keine Chance und holte dort in 2:40,08

Std. ihr zweites Gold. Beim dritten Wettkampf in fünf Tagen, dem Standard-

Duathlon (10 km Laufen, 40 km Radfahren, 5km Laufen) finishte sie in 2:22,22

Std. und sicherte sich damit die Bronzemedaille in ihrer Altersklasse.

Am 09.11.2019 fand der jährliche Verbandstag der SHTU (Schleswig-Holsteinische

Triathlon Union) statt. Es wurde auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Hierbei durften

nicht die von Dr. Diana Mull erreichten, sportlichen Erfolge fehlen. Diese wurden

daher auch von der SHTU gewürdigt und Diana wurde für ihre Podiumsplätze auf

internationaler und nationaler Ebene geehrt.

Neben allen sportlichen Erfolgen wird jedoch auch jedes Jahr die

herausragende ehrenamtliche Tätigkeit in der SHTU insbesondere

im Jugendbereich mit dem Kay-Koch-Pokal geehrt. In diesem

Jahr hat Jan Philipp Krawczyk diese Auszeichnung erhalten. Der

erst im November 2019 gewählte Vizepräsident Kampfrichterund

Veranstaltungswesen in der DTU führt seit vielen, vielen

Jahren auch den Vorsitz im Förderverein für die Triathlonjugend Schleswig-

Holstein, aufgrund dessen ihm diese Ehre zuteil wurde.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 179 - LR


TSV-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Die lokale Berichterstattung der Sparten im Blickpunkt wird

künftig nur noch die Ergebnisse umfassen. Ausgenommen davon

sind außergewöhnliche sportliche Ereignisse, die auch in Textform

abgedruckt werden können oder amtliche Vorgaben aus

dem Vereinsrecht, wie z.B. Einladungen zu einer Jahreshauptversammlung.

Deshalb schafften wir mit „TSV-Aktuell“ ein

neues digitales Medium, das zeitnah und nicht erst zwei Wochen

später ausführlich über wichtige und interessante Vereinsaktivitäten

oder Erfolge berichtet und damit auch den TSV-

Pressespiegel ablöst.

„TSV-Aktuell“ ist abrufbar über

die TSV-Homepage Home (tsvquellenhaupt.de),

den Facebook-Account FSG Saxonia Herrenfußball | Facebook oder

die Gemeindeseite Bornhöved - TSV Aktuell (bornhoeved.de)

Zu den Heimspielen der FSG-Liga erhalten die Zuschauerinnen

und Zuschauer kostenlos die FSG-Stadionzeitung im neu Out-Fit,

die wichtige Informationen über den nächsten Heimspielgegner,

die letzten Spiele der Liga und der Zweiten sowie über die Spiele

der Jugendabteilung verbunden mit Statistiken, Ligatabellen, Fotos,

Presseartikel und anderen interessanten Informationen aus

den Mannschaften bzw. aus dem Umfeld enthält. Oder den bisherigen

Saisonverlauf und weitere interessante Ligadaten:

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 180 - LR


2020:

1. Vorsitzender Jan-Philipp Krawczyk

2. Vorsitzender Stefan Elpel

Vorstand:

Die Jahreshauptversammlung fand unmittelbar vor dem ersten Lockdown statt, der

den Sportbetrieb bis 2021 – mit einer Unterbrechung im Spätherbst – einstellte.

Der Verein erleidet einen Rekordmitgliederverlust.

Fußball:

Im Februar breitet sich der Coronavirus auch in Deutschland

aus. Im März entschied der Schleswig-Holsteinische Fußballverband,

den gesamten Amateursportbetrieb im Lande zunächst

einzustellen und Ende April die Saison 2019/20 nach

17 Spieltagen ohne weiteren Spielbetrieb zum 30.06.2020

auslaufen zu lassen. Die Tabellenendstände in allen Ligen wurden durch die Anwendung

der Quotientenregelung ermittelt, so dass auf diesem Wege die Aufstiegsplätze

ermittelt wurden. Ein Abstieg aus den Ligen gab es in dieser Saison nicht. Die

FSG-Liga belegte mit einem Quotienten von 1,35 den neunten Tabellenplatz,

während die Dritte, gecoacht von Carsten Baumann, mit einem Quotienten

von 2,33 auf dem dritten Platz lag.

Die neue Fußballsaison 2020/21 begann erst am 19.09.2020 in verkleinerten Ligen.

Statt der bisher vier Verbandsligen in Schleswig-Holstein mit je 16 Mannschaften

gab es für diese Saison sechs Verbandsligen mit je 12 Mannschaften. Wegen

der einsetzenden zweiten Coronawelle wurde der Spielbetrieb bereits am

25.10.2020 nach sechs Spieltagen zunächst wieder vorläufig eingestellt. Im letzten

Punktspiel traf die FSG im Bornhöveder Seestadion auf den ASV Dersau. Das Lokalderby

endete mit einem gerechten 2:2-Unentschieden. Die FSG-Tore erzielen Kai

Dose und André Bolz.

Die Dritte übernahm den Platz der Zweiten und spielte in der Saison 2020/21 in der

Kreisklasse A. Dort belegte das Team von Trainer Chris Willhöft, der Carsten

Baumann mit Saisonbeginn ablöste, nach sechs Spielen einen guten vierten Platz.

Die C-Jugend unterliegt im Liga-Cup Landesligist TSV Gadeland nur knapp und

nach großem Kampf.

Mark Wedemeyer scheidet als Jugendobmann aus und w ird für seine langjährige

Tätigkeit in der Sparte auf der JHV vom 1. Vorsitzenden mit einem Präsent

geehrt. Wir sagen DANKE, Mark, für Deine geleistete administrative Arbeit im Juniorenbereich

und für Deine Trainertätigkeit in der Sparte.

„Fabi“ muss die Fußballschuhe an den Nagel hängen

Am 02.10.2020 teilte Offensivmann und TSV-Urgestein Fabian Makus seinem

Team mit, dass er aus gesundheitlichen Gründen seine Fußballschuhe

leider an den „Nagel“ hängen muss. Sein lädiertes Knie ließ ihm keine

andere Wahl. Der Blick zurück: Fabian begann mit dem Fußballspielen

beim TVT, schnürte dann ab der C-Jugend sehr erfolgreich seine Schuhe

für den FC Rot-Weiß Saxonia und blieb nach seinem Wechsel in den Seniorenbereich

dem TSV immer treu. Nochmals Danke, Fabi, für Deinen Einsatz und Deine

Tore. Bleib schön gesund! Wir sehen uns wieder im Seestadion!

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 181 - LR


25. Honda Cup:

Auch der für den 29.12.2020 terminierte 25. Honda Cup einschließlich

der vorgeschalteten Qualifikation, den die Verantwortlichen als Jubiläumsveranstaltung

groß aufziehen wollten, musste coronabedingt leider

abgesagt werden.

Nightrun und Triathlon:

Der am 09.05.2020 geplante 5. Nightrun musste leider genau wie der 29. QTRI,

der am 18.08.2020 stattfinden sollte, abgesagt werden. Weiterhin ruhte der gesamte

Vereinssport in den einzelnen Sparten des TSV.

Jan Philipp Krawczyk w ird vom Triathlonw eltverband als Kampfrichter für

die Olympischen Spiele in Tokio ausgewählt. Durch die Verschiebung der Spiele,

wird auch der Einsatz um ein Jahr verschoben.

Handball:

Die 1. Frauen wurde 2020 erneut Kreispokalsieger und stieg als Tabellenzweiter

in die Landesliga, Staffel Süd, auf. Allerdings absolvierte

das Team dort nur ein Spiel, bevor der Spielbetrieb im November

2020 coronabedingt wieder ausgesetzt wurde.

Michael Gosmann war langjährig als Trainer in der HSG WaBo 2011

und als Passwart für den TSV Bornhöved bis 2020 aktiv und damit unser Vertreter

des TSV Bornhöved in der WaBo.

Dart:

Am 10.03.2020 begannen unter Federführung des 2. Vorsitzenden des TSV, Stefan

Elpel, die Vorbereitungen, im TSV die neue Trendsportart Dart einzuführen.

Mit dieser Initiative will der TSV auch zeigen, dass der

Verein modern aufgestellt ist und neuen Sportarten aufgeschlossen

gegenüber steht. Denn Dart hat sich in der letzten Zeit positiv entwickelt,

ist derzeit sehr populär und macht außerdem auch noch viel

Spaß. Leider musste die für den 17.04.2020 geplante Info-

Veranstaltung mit den 2. Vorsitzenden des schleswig-holsteinischen Dartverbandes

coronabedingt leider ausfallen. Auch ein zweiter Versuch, die Info-Veranstaltung

am 30.10.2020 im TSV-Sportheim durchzuführen, scheiterte wegen der Corona-

Restriktionen, obwohl die Rahmenbedingungen im Sportheim dafür schon aufgebaut

wurden. Es bleibt die Hoffnung, dass es beim dritten Versuch nach der Pandemie

mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich klappen wird.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 182 - LR


2021:

1. Vorsitzender Jan-Philipp Krawczyk

2. Vorsitzender Stefan Elpel

Vorstand:

Der Sportbetrieb erholt sich langsam und es darf wieder Sport getrieben werden.

Der Vereinsbetrieb kommt langsam wieder in Fahrt. Leider kann im Mai aber das

111. Jubiläum nicht begangen werden. Im August wird die Einweihung der Qultbude

geplant.

Fußball:

Da sich die Rahmenbedingungen auch im Frühjahr nicht änderten und

uns das Corona Virus weiter fest im Griff hatte, erklärte der SHFV im

März auch die Fußballsaison 2020/21 der Amateure vorzeitig für beendet.

Alternativ dazu bot der Verband einen „Derby Cup“ als Ersatz

für den eingestellten Punktspielbetrieb an, nahm aber am 16.04.2021

diesen Vorschlag zurück, weil mit Lockdown-Lockerungen nicht vor dem

09.05.2021 gerechnet werden kann. Allerdings bleibt noch ein wenig Hoffnung, die

noch ausstehenden Kreis- und Landespokalwettbewerbe sportlich beenden zu können.

Damit ist weiterhin kein regelmäßiger Vereinssport im Lande möglich.

Liganeuzugänge Saison 2021/22

Bereits in der Winterpause vermeldete Ligamanager Dirk Ruckpaul

mit Offensivspieler Jan-Olaf Muhs (31) vom Landesligisten SV

Henstedt-Ulzburg und Abwehrspieler Sascha Reichow

(29), der zuletzt beim Verbandsligisten SV Wasbek

spielte, zwei externe Neuzugänge. Beide Spieler spielten

bis 2016 beim ehemaligen Neumünsteraner Traditionsverein

MTSV Olympia Neumünster auch schon unter

Trainer Ralf Hartmann. Insofern schließt sich der Kreis.

Dazu kommt mit Tim Wedemeyer endlich mal wieder ein Spieler aus

dem eigenen Nachwuchs, der als A-Juniorenspieler bereits am

11.10.2020 bei der 0:4-Auswärtsniederlage bei Intertürk Kiel über 90

Minuten sein Ligadebüt gab und zwei Wochen später am 25.10.2020

beim Lokalderby im Seestadion gegen den ASV Dersau erneut auflief.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 183 - LR


Zur neuen Saison kommen neben Abwehrspieler Florian Bruckschlögl,

der im letzten Jahr zum Landesligaaufsteiger TSV Stein wechselte, wieder

zurück, weil er wieder mit seinen alten Freunden zusammenspielen

wollte, auch noch der ehemalige SG-Spieler Erik Reichelt,

der auf der rechte Seite spielen kann und in der Jugend bereits

für den FC Rot-Weiß Saxonia erfolgreich auflief, und

Torwart Daniel Hahne, beide vom Nachbarn TuS Tensfeld,

ins Seestadion. Herzlich willkommen im Team und eine erfolgreiche

Saison wünschen wir Euch.

Reimer Harms hört als stellvertretender Spartenleiter und Trainer im TSV Bornhöved

nach guten 20 Jahren ehrenamtliche Tätigkeit auf. Als stellvertretender Spartenleiter

wird sich Oliver Schürmann bei der nächsten Jahreshauptversammlung der

Fußballsparte in Bornhöved zur Wahl stellen.

Saison 201/22

Nach dem coronabedingten frühzeitigen Abbruch der Saison 2020/21

Ende Oktober und der damit verbundenen langen fußballlosen Zeit rollt

der Ball wieder seit Juni 2021. Die neue Saison startete im Juniorenbereich

schon Anfang August, während die Punktspielsaison im Seniorenbereich

erst ab dem 20.08.2021 beginnt.

Die Liga, die mit Trainer Ralf Hartmann, seit Oktober 2017 bei der SG, auch in die

Saison 2021/22 geht, befindet sich genau wie die Zweite, die weiter von Chris Willhöft

trainiert wird, ab 13. Juli im Vorbereitungstraining. Obwohl die drei

vereinbarten Vorbereitungsspiele nach der langen Fußballpause nicht so

rund liefen, zeigte die FSG im Kreispokal ein anderes Gesicht und steht

nach der Elfmeterentscheidung gegen den TSV Selent am 07.08.2021 im

Halbfinale. Dort wartet am 01.09.2021 in Plön der Klassenrivale TSV Plön.

Auch die Zweite, die mit einem personell starken Kader mit einigen Neuzugängen

aus der A-Jugend und einigen Externen in die neue Saison in der Kreisklasse A-MO

geht, hat sich in der Vorbereitung gut entwickelt und will nach Einschätzung von

Trainer Chris Willhöft in der neu zusammengestellten Kreisklasse A-MO oben mitmischen.

Handball:

Für die Saison 2021/22 meldeten die Spartenverantwortlichen insgesamt

12 Mannschaften: (Stand: Mai 2021)

Frauen 1: Landesliga - Frauen 2: Kreisliga - Männer: Kreisliga

wJB: Region Mitte - wJC: Region Mitte - mJC: Region Mitte

wJD: Kreis NMS - mJD: Kreis NMS - wJE: Kreis NMS - mJE: Kreis NMS

Mini-F: Kreis NMS - 4+1: Kreis NMS

Triathlon

Aufgrund der anhaltenden Pandemie, müssen leider der Nightrun und der Q-Tri

auch im Jahr 2021 entfallen. Das Orga-Team ist zuversichtlich, in 2022 wieder

Wettkämpfe in gewohnter Form und Qualität organisieren zu können.

Jan Philipp Krawczyk fährt als Kampfrichter zu den Olympischen Spielen nach Tokio.

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 184 - LR


111 Jahre TSV Quellenhaupt Bornhöved

Auch unser 111-jähriges Vereinsjubiläum, das wir am 10.05.2021 hätten feiern

können, mussten wir leider verschieben. Ein genauer Termin dafür steht noch nicht

fest. Dazu äußerte sich Jan Philip Krawczyk in einem Interview mit Christian Detlof

von der Segeberger Zeitung:

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 185 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 186 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 187 - LR


Anlage:

Die Honda-Cup-Gewinner

von 1997 bis 2019 auf einen Blick

1 1997 FSV 90 Altentreptow

2 1998 SV Ellerbek

3 1999 TSV Pansdorf

4 2000 Türkische Landesauswahl

5 2001 Türkische Landesauswahl

6 2001/02 All-Star-Team

7 2002 TSV Altenholz

8 2003 TuS Gaarden

9 2004 All-Star-Team

10 2005 All-Star-Team

11 2006 TSV Wankendorf

12 2007 TSV Wankendorf

13 2008 SG Ascheberg/Kalübbe

14 2009 TSV Wankendorf

15 2010 SV Bokhorst

16 2011 TSV Wankendorf

17 2012 Flensburg 08

18 2013 VfR Neumünster

19 2014 TSV Wankendorf

20 2015 TSV Wankendorf

21 2016 TSV Bordesholm

22 2017 Auswahl "Ein Herz für Kinder"

23 2018 SG Bornhöved/Schmalensee

24 2019 TuS Jevenstedt

2020 abgesagt

25 2021 ???

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 188 - LR


Jahre

Die TSV-Vorstände von 1910 bis 2021 auf einen Blick

von bis 1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Kassenwart Schriftführer

1910 1910 Martin Unbehagen

1910 1911 Adolf Piening

1911 1912 Adolf Piening

1912 1913 Adolf Piening

1913 1914 Adolf Piening

1914 1915 Adolf Piening

1915 1916 Adolf Piening

1916 1917 Adolf Piening

1917 1918 Adolf Piening

1918 1919 Adolf Piening

1919 1920 Johannes Suhr

1920 1921 ???

1921 1922 ???

1922 1923 ???

1923 1924 Willy Marquart

1924 1925 Johannes Suhr

1925 1946 ???

1946 1947 Siegwart Oberböster Karl Thies Bernhard Kaeber Helmut Ritter

1947 1948 Siegwart Oberböster Karl Thies Bernhard Kaeber Helmut Ritter

1948 1949 Siegwart Oberböster Karl Thies Bernhard Kaeber Helmut Ritter

1949 1950 Siegwart Oberböster Karl Thies Bernhard Kaeber Helmut Ritter

1950 1951 Max Dose/Alfred Dau/Peter Schütt Karl Thies Bernhard Kaeber Helmut Ritter

1951 1952 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Alfred Dau Peter Schütt

1952 1953 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Alfred Dau Peter Schütt

1953 1954 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Fritz Herbst Peter Schütt

1954 1955 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Fritz Herbst Peter Schütt

1955 1956 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Fritz Herbst Peter Schütt

1956 1957 Friedrich Wilhelm Starke Helmut Ritter Fritz Herbst Peter Schütt

1957 1958 Helmut Ritter/Alfred Dau Hermann Steffen Fritz Herbst Helmut Hensel

1958 1959 Alfred Dau Hermann Steffen Henry Fieder Helmut Hensel

1959 1960 Alfred Dau

1960 1961 Alfred Dau

1961 1962 Alfred Dau

1962 1963 Alfred Dau

1963 1964 Alfred Dau

1964 1965 Alfred Dau

1965 1966 Hans-Joachim Kuchenbecker

1966 1967 Hans-Joachim Kuchenbecker

1967 1968 Walter Ulrichs

1968 1969 Walter Ulrichs H. Brooks H. Diesing

1969 1970 Gerd Saggau H. Diesing

1970 1971 Gerd Saggau H. Diesing

1971 1972 Gerd Saggau H. Diesing

1972 1973 Kurt Laabs H. Diesing

1973 1974 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

1974 1975 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

1975 1976 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

1976 1977 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 189 - LR


von bis 1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Kassenwart Schriftführer

1977 1978 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

1978 1979 Kurt Laabs Klaus Richter H. Ipsen Siegfried Simon

1979 1980 Klaus Richter Hans Siebke Frau Egener Siegfried Simon

1980 1981 Klaus Richter Hans Siebke Frau Egener Siegfried Simon

1981 1982 R. Schuchardt Chr. Fischer P. Klingmann Holger Wagner

1982 1983 R. Schuchardt Chr. Fischer P. Klingmann Holger Wagner

1983 1984 R. Schuchardt Chr. Fischer P. Klingmann Frau Egener

1984 1985 Kurt Laabs Edith Egener P. Klingmann Peter Bünn

1985 1986 Kurt Laabs Edith Egener P. Klingmann Peter Bünn

1986 1987 Kurt Laabs G. Heisch P. Klingmann Peter Bünn

1987 1988 John Fieder G. Heisch P. Klingmann Albert Heckler

1988 1989 John Fieder G. Heisch P. Klingmann Albert Heckler

1989 1990 John Fieder Gustav Claus P. Klingmann Andrea Petersdorf

1990 1991 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Andrea Petersdorf

1991 1992 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Heino Wulf

1992 1993 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Heino Wulf

1993 1994 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Heino Wulf

1994 1995 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Heino Wulf

1995 1996 Klaus Müller-Ott Gustav Claus P. Klingmann Heino Wulf

1996 1997 Klaus Müller-Ott Gustav Claus Michael Dahlke Heino Wulf

1997 1998 Klaus Müller-Ott Gustav Claus Michael Dahlke Heino Wulf

1998 1999 Klaus Müller-Ott Gustav Claus Michael Dahlke Heino Wulf

1999 2000 Klaus Müller-Ott Gustav Claus Michael Dahlke Heino Wulf

2000 2001 Klaus Müller-Ott Gustav Claus Michael Dahlke Heino Wulf

2001 2002 Klaus Müller-Ott Dietrich Schwarz Michael Dahlke Markus Köhn

2002 2003 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2003 2004 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2004 2005 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2005 2006 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2006 2007 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2007 2008 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2008 2009 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2009 2010 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2010 2011 Michael Dahlke Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2011 2012 Frank Riecken Dietrich Schwarz Rainer Kallies Markus Köhn

2012 2013 Frank Riecken Dietrich Schwarz Rainer Kallies Christina Ritter

2013 2014 Frank Riecken Dietrich Schwarz Rainer Kallies Christina Ritter

2014 2015 Frank Riecken Wolfgang Krawczyk Marlis Griese Christina Ritter

2015 2016 Klaus Müller-Ott Jan Philipp Krawczyk Marlis Griese Christina Ritter

2016 2017 Klaus Müller-Ott Jan Philipp Krawczyk Marlis Griese

2017 2018 Klaus Müller-Ott Jan Philipp Krawczyk Ursula Schwarz

2018 2019 Klaus Müller-Ott Jan Philipp Krawczyk Ursula Schwarz

2019 2020 Jan-Philipp Krawczyk Stefan Elpel Ursula Schwarz

2020 2021 Jan-Philipp Krawczyk Stefan Elpel Ursula Schwarz

2021 2022 Jan-Philipp Krawczyk Stefan Elpel Ursula Schwarz

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 190 - LR


Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 191 - LR


Vereinschronik

TSV Quellenhaupt Bornhöved e. V. von 1910

Inhaltsverzeichnis

Seite 3

Vorwort

Entwurf: TSV-Chronik von 1910 bis 2021 - Stand: 17.08.2021 - Seite 192 - LR

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine