Afrika 2022-23

reiseweltmaster

Afrika-Reisen, Fernreisen, Tansania, Namibia, Kenia, Uganda, Südafrika

UGANDA – TANSANIA – SANSIBAR –KILIMANJARO – KENIA –

MADAGASKAR – ÄTHIOPIEN – SÜDAFRIKA – NAMIBIA – BOTSWANA

PROGRAMM 2022I23


VON TRAUMSTRAND BIS ENDLOSER SAVANNENLANDSCHAFT

Wir sind der Meinung: Afrika muss man erleben, um es zu begreifen!

Die Sehnsucht nach Ursprünglichkeit und Weite, nach Wildheit und Ungestümtheit.

Afrika fasziniert, Afrika begeistert. Lassen auch Sie sich begeistern,

und entdecken Sie mit uns den Kontinent.


3

INHALTSVERZEICHNIS

Seite

Karibu sana – Herzlich willkommen!.............................................................................................. 4

Unsere Reiseleiter – Experten an Ihrer Seite................................................................................. 6

Uganda Entdecken Sie die „Perle Afrikas“ – Rundreise auf den Spuren der letzten Berggorillas................. 10

Uganda Trekkingtour – Von Schimpansen und Berggorillas zu den Quellen des Nils NEU! ........................ 18

Tansania Exklusiv – Tierparadiese und unendliche Weiten –

14-tägige Rundreise mit Badeaufenthalt auf Sansibar.................................................................. 24

Sansibar Faszination, Exotik und unglaublich schöne Traumstrände............................................................36

Tansania Die Tierwelt Tansanias mit Kindern erleben ................................................................40

Tansania Die Migration – Der große Zug der Gnus......................................................................................44

Tansania Das große River-Crossing – Serengeti Intensiv –

Zum spektakulärem River-Crossing an den Grumeti-River NEU! ..................................................48

Tansania Kilimanjaro – Besteigung auf der Machame-Route.......................................................................56

Tansania Die große Grabenbruch..............................................................................................................62

Tansania Trekking-Safari im Land der Massai NEU! ............................................................................... 70

Tansania Der Süden – Ursprüngliches Afrika hautnah erleben! 13-tägige Safarireise..................................80

Kenia

Safari-Beach-Kombination mit Badeaufenthalt am Indischen Ozean.............................................86

Madagaskar Insel der Lemuren und Urwaldgeister –

Entdecken Sie den einzigartigen sechsten Kontinent NEU! .........................................................94

Äthiopien

Geheimnisvolles Afrika...............................................................................................................102

Südafrika Die ganze Welt in einem Land.................................................................................................... 110

Namibia Das Land der unendlichen Weiten................................................................................................. 118

Namibia Selbstfahrer-Tour NEU! .............................................................................................................128

Namibia, Botswana und die Victoriafälle – Live it, African Wildlife pur! NEU! ..................................................136

Versicherungsschein.................................................................................................................. 142

Kinderhilfe Ostafrika................................................................................................................144

Allgemeine Geschäftsbedingungen............................................................................................. 146


4

KARIBU SANA,

LIEBE AFRIKA-FREUNDE!

Karibu sana – herzlich willkommen auf Swahili –

bei Ihrem Afrika-Spezialisten reisewelt.

Von jeher sind Menschen von der Magie Afrikas fasziniert

– ob die frühen Entdecker auf der Suche nach den Quellen

des Nils oder Forschungsreisende in den endlosen

Weiten der Savannen Ostafrikas. Wer einmal vor dem

gewaltigen Kilimanjaro stehen durfte, die Millionen Hufe

der wandernden Gnus in der Serengeti hören konnte oder

Auge in Auge einem Berggorilla in Uganda gegenüberstand,

kann sich der Magie Afrikas nur schwer entziehen.

Als Spezial-Reiseveranstalter ist es unser Ziel auch

Ihnen das authentische, unverfälschte Afrika näher

zu bringen. Gerne teilen wir mit Ihnen unsere Faszination

für die atemberaubenden Naturwunder und Kulturschätze

dieses besonderen Kontinents.

Das Leben von mutigen Tierforschern und -schützern

wird bei unseren Safaris zukünftig eine besondere Rolle

spielen. Ob Dian Fossey bei den Gorillas oder Joan und

Alan Root in Kenia – was wäre die Tierwelt Afrikas heute

ohne diese weitsichtigen Naturfreunde, allen voran

Bernhard und Michael Grzimek, die mit ihren Sendereihen

„Ein Platz für Tiere“ und dem Kinofilm „Serengeti

darf nicht sterben“ schon in den fünfziger Jahren von

ihren abenteuerlichen Afrikareisen berichteten.

Wir sind stolz Ihnen den neuen Afrika-Katalog 2022/23

präsentieren zu dürfen und freuen uns schon heute darauf,

Sie fachkundig zu Ihrer Wunschreise zu beraten.

Ihr

Joachim Teiser

Wir freuen uns, dass jedes Jahr immer mehr Kunden

auf unsere Kompetenz und die auf zahlreichen Reisen

gewonnenen Erfahrungen bauen. Dies spiegelt sich im

erneut erweiterten Angebot dieses Katalogs wider.


ERFÜLLEN SIE SICH IHREN

TRAUM VON AFRIKA

Wer auf den Schwarzen Kontinent reisen möchte, der braucht sich

nicht festzulegen: Von Safaris und Strandleben über Kultur und

Action bis hin zu Wellness, Luxushotels, rustikalen Bushcamps

und vielem mehr – Afrika bietet alles, was man sich erträumt.

Besuchen Sie doch Südafrika, welches mittlerweile zu einem der

beliebtesten Reiseziele der Welt geworden ist und fahren entlang

der Garden Route, bevor Sie einen Abstecher in den weltberühmten

Krüger Nationalpark machen. Oder bestaunen Sie die Big Five

in den zahlreichen Nationalparks von Tansania, Uganda oder Äthiopien,

und lassen Sie es sich im Anhang daran nicht entgehen, die

atemberaubende Unterwasserwelt, den Kilimanjaro oder die Victoriafälle

zu entdecken!

INDIVIDUALREISEN –

PRIVATREISEN

Die Ansprüche an den Urlaub steigen zunehmend, und oftmals

reichen Standardprodukte nicht mehr aus oder sind nicht

zufriedenstellend. Mehrmals im Jahr bereisen wir die Zielgebiete

persönlich, treffen unsere Partner vor Ort und besuchen

diverse Unterkünfte. Nur so können wir kontinuierlich

sinnvoll konzipierte, individuelle Reisen ganz nach Ihren Vorstellungen

zusammenstellen.

Eine Reise für jemanden, der seinen Urlaub gerne aktiv gestaltet,

z. B. viel wandert oder Sport treiben will, muss anders konzipiert

werden, als eine Familienreise oder ein Entspannungsurlaub. Wir

unterstützen Sie mit unserem Know-How bei Ihrer Reiseplanung

und stellen Ihnen eine ganz individuelle Reise nach Ihren Vorstellungen,

Wünschen und für das von Ihnen geplante Reisebudget

zusammen.

Der afrikanische Kontinent bietet eine Vielzahl

an Reisemöglichkeiten:

Mietwagen-Rundreisen

Länderkombinationen

Privat-Safaris

Gruppenreisen

Hochzeitsreisen

Badeaufenthalte

Trekkingreisen

Familienreisen

u.v.m.

FLUGANREISE

Unsere Flüge nach Afrika starten gewöhnlich in Frankfurt.

Bei vielen Destinationen bieten wir auch Flüge ab München,

Hamburg, Hannover, Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Nürnberg

und Bremen an. Gegebenenfalls muss mit einem geringen

Flugzuschlag gerechnet werden.

Unsere Flugpartner: KLM, Ethiopien Airlines,

Turkish Airlines, Condor, Lufthansa,

Precision Air

Unser Service für Sie:

Sitzplatzreservierung (gegen Gebühr)

Buchungsklassen in Business- und First-Class

auf Anfrage

Zubucherflüge ab Ihrem Wunschflughafen

Rail&Fly zubuchbar

Individuelle, telefonsiche Beratung durch unsere

Afrika-Spezialisten und Reiseleiter

Ständige Erreichbarkeit rund um die Uhr bei Notfällen

5

Achten Sie auf dieses Symbol

IMPRESSUM: reisewelt Teiser & Hüter GmbH I Fuldaer Straße 2 I 36119 Neuhof I Telefon: 06655 9609-0 I Fax: 06655 9609-42 I E-Mail: info@reisewelt-neuhof.de I www.reisewelt-neuhof.de

Bildernachweis: reisewelt / Adobe Stock / Kooperationspartner, Tourismus- und Fremdenverkehrsbüros • Für Druckfehler keine Haftung


6

UNSERE REISELEITER

Was uns wichtig ist!

Unsere erfahrenen Reiseleiter vermitteln Ihnen dank ihrer versierten

Zielgebietskenntnisse nicht nur die Höhepunkte der Urlaubsregionen,

sondern haben auch stets noch einen Geheimtipp für

Sie und sorgen dafür, dass Sie zu jedem Zeitpunkt sicher und geborgen

unterwegs sind.

Die reisewelt-Reiseleiter sind engagierte „Botschafter“ der Länder,

die gern reisen und große Freude daran haben, ihre Eindrücke

zu teilen und ihr Wissen zu vermitteln. Sie schaffen besondere Momente,

die aus einer Reise ein nachhaltiges Erlebnis machen. Begeisternd,

engagiert, naturverbunden, kompetent und immer

auf die Wünsche der Gäste eingehend, prägen sie die Qualität

der Reise.

Ivor Vancuylenburg

Aufgewachsen in Sri Lanka, gilt der weitgereiste Reiseexperte als profunder Kenner zahlreicher asiatischer

Länder wie Indien, Nepal, Thailand und viele mehr. Seine Studienschwerpunkte sind die

Tier- und Pflanzenwelt in den großen Nationalparks dieser Erde. Seit nunmehr 15 Jahren ist Ivor

Vancuylenburg spezialisiert auf die Naturschutzgebiete im zentralen und östlichen Afrika und hat

zahllose Safaris u. a. in Äthiopien, Tansania, und Südafrika geführt. Das Einbringen der einheimischen

Bevölkerung mit deren authentischer Lebensweise und der damit verbundenen Problematik

sind immer wieder besondere Thematiken während der sonst naturbetonten Reisen.

Mein persönliches Highlight: Die vielfältigen Vulkanlandschaften und deren spezielle Tierwelt im

großen Grabenbruch im Süden Äthiopiens.

Melita lebt am Krka Nationalpark in Kroatien. Die Thematik Natur und Umwelt wurde ihr sozusagen

in die Wiege gelegt. Seit Jahren gilt die temperamentvolle Dalmatinerin als Expertin für die Wildnis

Tansanias und legt bei den Reisen vor allem großen Wert auf die intensive Begegnung mit den

Menschen und deren Kulturkreis.

Mein persönliches Highlight: Die unbekannten Regenwälder am Fuße des Kilimanjaro mit atemberaubend

schönen Wasserfällen und vielfältiger Botanik.

Melita Pekas

Dr. Fritz Jantschke

Der Experte für Ostafrika hat auch zahlreiche Expeditionen in die Antarktis nach Alaska und auf die

Galapagosinseln geleitet. Nach seiner Promotion arbeitete Dr. Jantschke als wissenschaftlicher

Assistent am Frankfurter Zoo und war 18 Jahre lang Redakteur bei der Zeitschrift „Das Tier“ von

Professor Dr. Grzimek, dessen Serengeti er schon vor 50 Jahren erstmals besuchte. Fernsehfilme, u.

a. in Kenia und Uganda, sowie Bildbände und Reiseführer sind das Werk des begeisterten Zoologen

und Primatologen. Fritz Jantschke begleitet unsere Reisegruppen vor allem nach Uganda, Tansania

und Ruanda.

Mein persönliches Highlight: Die weltweit größte Migration an Gnus in den endlosen Savannen

der Serengeti.


7

Rafaela Perisin

Seit über 20 Jahren bereist Rafaela Perisin Länder rund um das Mittelmeer und gilt als profunde

Kennerin der westlichen Balkanhalbinsel, auf der sie bereits unzählige Reisegruppen geführt hat. Die

in Split geborene Kroatin hat erst vor wenigen Jahren ihren Weg nach Ostafrika gefunden und ihr Herz

vor allem in Tansania verloren. Ihr enormes soziales Engagement hat letztendlich auch zum Erfolg

unseres Kinderhilfeprojekts im Massai-Gebiet südlich des Amboseli-Schutzgebietes geführt. Auf zahlreichen

Gruppenreisen, besonders in den Norden Tansanias mit intensiven Tierbeobachtungen hat

sie ihr umfangreiches Wissen zur Natur und ihre große Begabung für Sprachen unter Beweis gestellt.

Mein persönliches Highlight: Intensive und authentische Begegnung mit den Massai in der Savanne

von Kilimanjaro-West.

Claude C. Cendré

Bernd Vogler

Aufgewachsen in Frankreich ist Claude Cendre seit über 10 Jahren für reisewelt unterwegs. Der gelernte

Kunsthistoriker verfügt über ein umfangreiches Länderwissen und versteht es vorzüglich die

Reisenden auch „hinter die Kulissen“ blicken zu lassen. Die große Liebe gilt allerdings Südafrika.

Während zahlreicher Aufenthalte im Süden Afrikas ist Claude Cendre zu einem ausgesprochenen

Spezialisten dieser Region geworden.

Mein persönliches Highlight: Naturwunder Blyde River Canyon in Südafrika.

Wohnen inmitten der Weinberge am Kap.

Bernd Vogler ist seit vielen Jahren als Fernreisenspezialist bei reisewelt tätig.

Schwerpunkte sind neben Kanada und Kreuzfahrten auf allen Weltmeeren vor allem Südafrika,

Tansania und Äthiopien. Seine Leidenschaft und Begeisterung zur Tierwelt Afrikas wirkt bei den Reiseteilnehmern

nachhaltig nach. Unzählige Aufenthalte auf dem „schwarzen Kontinent“ haben Bernd

Vogler zu einem Experten für Safaris in den großen Nationalparks werden lassen.

Mein persönliches Highlight: Die enorme Elefantenpopulation im Tarangire-Nationalpark im Norden

Tansanias.

SAFARI

NJEMA!

„Gute Reise“

auf Suaheli

Joachim Teiser

Seit über 30 Jahren bereist Joachim Teiser die Länder Nord- und Zentralafrikas. Die Leidenschaft zu

den großen Weltbergen haben ihn unter anderem auf die gewaltigen Vulkane im ostafrikanischen

Rift Valley geführt. Zahlreiche Besteigungen des Mount Meru oder des Kilimanjaros haben reisewelt

zu einem der erfolgreichsten Trekkingunternehmen in Tansania werden lassen. Joachim Teiser setzt

sich nachhaltig auf Messen und Vorträgen im Aus- und Inland für den Erhalt der großen Ökosysteme

Afrikas ein.

Mein persönliches Highlight: Zu den letzten Berggorillas im Bwindi-Nationalpark im Süden Ugandas.


8


EIN LEBEN FÜR DIE

BERGGORILLAS

9

DIAN FOSSEY

Rund 20 Jahre lang wirkte die in San Francisco geborene Verhaltensforscherin

im Gebiet der Virunga-Vulkane auf der von ihr

gegründeten Forschungsstation „Karisoke“. Fasziniert von den

Berggorillas reiste Dian Fossey nach Zentralafrika um auf den

Beobachtungen von Dr. George Schaller aufbauend eine Langzeitstudie

an den bedrohten „sanften Riesen“ durchzuführen. In

der Folgezeit gelang es ihr die massive Wilderei in der Region zu

minimieren und verschiedene Gorillagruppen an die Anwesenheit

von Menschen zu gewöhnen („Habituierung“). In tausenden

Beobachtungsstunden in den schwer zugänglichen Bergwäldern

im Grenzbereich Ruanda, Uganda und Kongo erstellte

Dian Fossey ein genaues Bild vom Leben der Berggorillas und

wurde eine international anerkannte Kapazität auf dem Gebiet

der Primatenforschung. Ihr Buch „Gorillas im Nebel“, welches

später auch verfilmt wurde, gilt bis heute als erstklassige Literatur

zum Verhalten der Gorillas. Ohne ihren unermüdlichen

Einsatz für den Nationalpark und insbesondere die von ihr aufgebaute

konsequente Wildererbekämpfung gäbe es heute in

diesen Gebieten vermutlich keine Gorillas mehr. Am 26. Dezember

1985 wurde die mutige Frau in ihrer kleinen Hütte im

Volcanoes-Nationalpark auf mysteriöse Weise ermordet.


10


UGANDA

Auf den Spuren der letzten Berggorillas

Uganda, oft die „Perle Afrikas“ genannt, besticht durch seine einzigartige Natur und eine überaus reiche Tierwelt,

die dieses Land zu einem kostbaren Kleinod machen. Vorteilhaft ist auch das angenehme Reiseklima, welches

durch die Höhenlage des Landes und den kühlen Victoria-See mit seinen vielen Inseln begünstigt wird. Erleben Sie

mit reisewelt unvergessliche Begegnungen mit Schimpansen, Berggorillas, baumkletternden Löwen und „Afrikas

freundlichstem Volk“. Einzigartige und vielfältige Naturschönheiten verheißen traumhafte Tage in dem Land, in dem

die Savannen Ostafrikas in den Regenwald Zentralafrikas übergehen...

Nil

Murchison

Wasserfälle

SÜD-

SUDAN

KENIA

IHRE HIGHLIGHTS

Ausführliche Reise – viel Zeit für Tierbeobachtungen

Schimpansen-Tracking im Kibale-Forest Nationalpark

Wanderung durch die Bigodi-Sümpfe

Flusspferde-Beobachtung auf der Kazinga-

Wasserstraße per Boot

Zu den Baumlöwen im Ishasha Schutzgebiet

Boot-Safari durch die Inselwelt des Lake Bunyonyi

Mit Rangern zu den Berggorillas im Bwindi Nationalpark

Fußsafari im Lake Mburo Nationalpark

Bootsfahrt auf dem Nil zu den Murchison Wasserfällen

Besuch des Albert-Sees

Besuch der Teeplantagen im Hochland

Gespräch mit einem Dorfältesten zum Thema:

Naturschutz im Queen Elizabeth Nationalpark

Besuch eines ugandischen Marktes bei Kampala

Die großen Seen im Afrikanischen Grabenbruch

Begeisternde Expeditionsreise für Naturliebhaber

11

KONGO

Queen Elizabeth

Nationalpark

Bwindi Impenetrable

Nationalpark

Kibale

Nationalpark

Lake Mburo

Nationalpark

TANSANIA

Entebbe

Victoria See

„Uganda ist

die Perle

Afrikas.“

Winston Churchill

REISEVERLAUF

ENTEBBE – MURCHISON FALLS NATIONALPARK – NIL – KIBALE FOREST NATIONALPARK – SCHIMPANSEN TRACKING –

QUEEN ELIZABETH NATIONALPARK – ÄQUATOR ISHASHA & BWINDI IMPENETRABLE FOREST NATIONALPARK –

GORILLA TRACKING / WANDERTOUR –LAKE BUNYONYI – LAKE MBURO NATIONALPARK – ENTEBBE


12 REISECODE: FL8028 • UGANDA – 13-TÄGIGE RUNDREISE AUF DEN SPUREN DER LETZTEN BERGGORILLAS

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Entebbe – Victoria See

Linienflug von Frankfurt nach Entebbe. Nach der Ankunft am Flughafen

und Erledigung der Einreiseformalitäten Fahrt zum Hotel.

2. Tag: Nashörner und Murchison Falls National Park

Fahrt in den Nordwesten Ugandas zum wunderschönen Murchison

Falls Nationalpark. Auf dem Weg zum Nationalpark besuchen

Sie das Ziwa Nashorn Schutzgebiet. Nach der vollständigen

Ausrottung des Nashornbestandes während des Bürgerkriegs vor

20 Jahren werden Nashörner heute in Uganda im Rahmen eines

Projekts des Rhino Fund wieder angesiedelt. Am Nachmittag erreichen

Sie die legendären Murchison Wasserfälle. Sie spazieren

am Rand der Schlucht entlang, durch die der Nil mit ohrenbetäubendem

Getöse ca. 43 Meter tief fällt. Unwillkürlich wird man

beim Anblick des mächtigen Flusses an den Filmklassiker „African

Queen“ erinnert, in dem Humphrey Bogart und Katharine Hepburn

auf einem Dampfer zum Albertsee fuhren.

3. Tag: Pirschfahrt zur Wildbeobachtung und Bootsfahrt auf

dem Nil

Fahrt durch herrliche Landschaften - Savanne, Fächerpalmenwald

und Grasland bis hin zum Albertsee. Pirschfahrt in der offenen afrikanischen

Savanne zur Wildbeobachtung u.a. Löwen, Leoparden,

Hyänen, Büffel, Elefanten, Rothschild-Giraffen und Uganda Kobs

(Antilopen). Auch viele verschiedene Vogelarten können hier bestaunt

werden. Am Nachmittag Bootsfahrt auf dem Nil zum Murchison

Wasserfall, dem der Nationalpark seinen Namen verdankt.

Am unteren Ende des Wasserfalls sonnen sich riesige Nilkrokodile.

4. Tag: Kibale Forest National Park

Fahrt vorbei an Teeplantagen zum Kibale National Park im Westen

Ugandas. Die Besonderheit dieses Gebietes ist der hohe Artenreichtum

und das Vorhandensein von 13 verschiedenen Arten von

Primaten. Eine weitere Besonderheit sind die hier beheimateten

Waldelefanten. Bei Fort Portal durchfahren wir die eindrucksvollste

Vulkanlandschaft Afrikas. Über 40 Kraterseen (Ndali-Kasenda

Crater Lake Field) bilden eine unwirkliche Landschaft mit schmalen

Kraterrändern und Seen von unterschiedlichster Färbung.

5. Tag: Schimpansen-Tracking – Kibale Forest Nationalpark

Der 1993 geschaffene Nationalpark schützt das einzigartige Ökosystem

des Kibake-Waldes mit bis zu 60 Meter hohen Bäumen

und dichten Unterbewuchs. Hier befindet sich neben über 300

Vogelarten und riesigen Schwärmen von rund 140 verschiedenen

Schmetterlingsarten eine der weltweit höchsten Primatendichte.

Mit einem Ranger durchwandern Sie den Dschungel und erleben

hautnah große Gruppen von Schimpansen. Diese Begegnung wird

Ihnen unvergesslich bleiben. Über 1400 Exemplare leben hier im

Kibale-Ökosystem. Am Nachmittag geführte Wanderung durch

die Bigodi Sümpfe. Sie sind das Zuhause für 137 Vogelarten und

reich an üppiger Vegetation. Nach der faszinierenden Wanderung

haben Sie die Wahl zwischen Entspannung im Hotel oder dem Besuch

einer Dorfgemeinschaft.

6. Tag: Queen Elizabeth National Park – Äquator

Fahrt in den weltberühmten Queen Elizabeth National Park. Auf

dem Weg dahin überqueren Sie den Äquator. Bei guter Sicht sehen

Sie das mächtige Ruwenzori-Gebirge mit über 5000 Meter

hohen Gipfeln. Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie am Nachmittag

Ihre erste Pirschfahrt im Nationalpark.

7. Tag: Pirschfahrt und Bootsfahrt im Queen Elizabeth

Nationalpark

Start in den Tag mit einer morgendliche Pirschfahrt im Queen Elizabeth

Nationalpark. Er weist Schätzungen zufolge weltweit eine

der höchsten Artenvielfalten an Pflanzen und Tieren auf. Auf der

Pirschfahrt besuchen Sie auch ein nahegelegenes Fischerdorf.

Am Nachmittag unternehmen Sie eine herrliche Bootsfahrt auf


REISECODE: FL8028 • UGANDA – 13-TÄGIGE RUNDREISE AUF DEN SPUREN DER LETZTEN BERGGORILLAS

13

dem Kazinga-Kanal. Flusspferde, Pelikane, Schreiseeadler und

Zebramangusten sind aus nächster Nähe zu beobachten. Diese

unvergessliche und erholsame Fahrt führt Sie bis zum Eduardsee.

8. Tag: Ishasha und Bwindi Impenetrable Nationalpark

Fahrt nach Ishasha, dem südlichen Teil des Queen Elizabeth Nationalpark.

Sie beobachten riesige Büffel-und Elefantenherden

auf ihren Wanderungen in die Demokratische Republik Kongo. In

Ishasha unternehmen Sie eine Pirschfahrt auf der Suche nach

den einzigartigen baumkletternden Löwen. Anschließend Fahrt

zum Bwindi Impenetrable National Park. Der Park ist die Heimat

der gefährdeten Berggorillas.

9. Tag: Gorilla-Tracking oder Wanderung

Die Tracking-Tour zu den letzten Berggorillas unserer Erde – eine

der aufregendsten Wildtier-Erfahrungen auf der ganzen Welt, oder

Teilnahme an einer Wanderung durch den Park, der seit 1994 auf

der UNESCO-Liste des Weltnaturerbe steht. Diese Tracking-Tour

muss mindestens 6 Monate vor Reiseantritt gebucht werden. (fakultativ)

See, nach dem Tanganjika-See der zweittiefste See in Afrika, liegt

auf 2000m Meereshöhe.

11. Tag: Lake Mburo Nationalpark

Fahrt zum Lake Mburo Nationalpark und Pirschfahrt. Schon bei

der Einfahrt in den Park können Sie zahlreiche Impalas und Zebras

beobachten. Dieser Nationalpark zeichnet sich vor allem durch

seine bewaldeten Savannen und seine zahlreichen Vogelarten

aus, darunter der Flammenkopf-Bartvogel, afrikanische Binsenralle,

Rotbauchreiher und der Bindenbuschsänger.

12. Tag: Lake Mburo Nationalpark – Entebbe

Morgendlich geführte Fußpirsch durch den Lake Mburo Nationalpark,

wodurch Sie die Tierwelt aus einer ganz anderen Perspektive

erleben werden. Danach starten Sie Ihre Fahrt über die Hauptstadt

Kampala nach Entebbe. Auf dem Weg nach Entebbe passieren

Sie erneut den Äquator. Hier legen Sie ein entspanntes Picknick

ein und schlendern über einen typisch ugandischen Markt.

Hirten treiben ihre Rinder- und Ziegenherden durch die Savanne,

farbenprächtig gekleidete Menschen tragen Bananenstauden und

Gemüse zu den Märkten, Kinder winken Ihnen zu…

Schon die Anfahrt zum Victoriasee ist ein für Europäer spannendes

Erlebnis, welches sich tief in die Herzen jedes Afrikaliebhabers

einbrennt. Am Abend Rückflug nach Deutschland.

13. Tag: Rückreise

Ankunft am Morgen in Frankfurt.

Bye, bye Uganda - willkommen zurück in Deutschland!

10. Tag: Lake Bunyonyi

Fahrt durch die „Schweiz Ugandas“ zum wunderschönen See Lake

Bunyonyi. Auf der Fahrt durch das westliche Uganda erleben Sie

einzigartige Landschaftsbilder und haben einen spektakulären

Ausblick auf die Terrassen der ugandischen Berge. Nachmittags

Bootsfahrt durch die malerische Inselwelt des Lake Bunyonyi. Hier

im äußersten Süden Ugandas finden Sie eine immergrüne Landschaft,

welche mit Worten kaum zu beschreiben ist. Der Bunyonyi-

WUSSTEN SIE...

Uganda war auch schon als Filmkulisse sehr beliebt. Der Botanische

Garten von Entebbe wurde am Beginn des 19. Jahrhunderts

am Ufer des Viktoriasees errichtet. Neben einem Mosaik

von kleineren Gärten mit zahlreichen tropischen Pflanzen hat

der Park auch einen dschungelartigen Wald natürlichen Ursprungs.

Interessant, für Freunde von Abenteuerfilmen, dass

hier der Drehort der ersten Tarzan-Filme mit Johnny Weissmüller

war. Zwischen 1932 und 1948 wurden insgesamt 12 Tarzan-Filme

gedreht.


14

Paraa Safari Lodge

REISECODE: FL8028 • UGANDA – 13-TÄGIGE RUNDREISE AUF DEN SPUREN DER LETZTEN BERGGORILLAS

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Mihingo Lodge

Serena Lake Victoria Hotel

Mweya Safari Lodge

• Flug ab/bis Frankfurt nach Entebbe mit Zwischenlandung

• Sämtliche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

(Stand 02/20)

• Flughafentransfers in Uganda

• 11x Übernachtungen in Gästehäusern, Hotels & Lodges

mit Stil & Atmosphäre – Mittelklasse bis Deluxe

• Vollpension (11x Frühstück, Mittag- und Abendessen)

• Rundreise im Safari-Toyota Landcruiser,

garantierter Fensterplatz (Allradfahrzeug mit

ausstellbarem Dach) – stilles Wasser während

der Fahrten ohne Begrenzung inklusive

• Rundreise unter Leitung eines ortskundigen und

sehr erfahrenen, Deutsch sprechenden Reiseleiters

(Driverguide)

• Alle angegebenen Pirschfahrten in den Nationalparks

• Einfahrtsgebühren in die Nationalparks:

– Murchison Falls Nationalpark

– Kibale Nationalpark

– Queen Elizabeth Nationalpark

– Bwindi Impenetrable Nationalpark

– Lake Mburo Nationalpark

• Schimpansen-Tracking-Tour im Kibale Nationalpark

mit Ranger

• Bootsfahrt zu den Nil-Wasserfällen

• Bootsafari zu den Flusspferden am Kazinga

• Fußsafari im Lake Mburo Nationalpark

• Sämtliche örtliche Steuern und Gebühren

• Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung ab Frankfurt

(ab 18 Teilnehmern)

16.11. – 28.11.2021 ab € 3.999,- p. P.

18.11. – 30.11.2021 ab € 3.999,- p. P.

26.02. – 10.03.2022 ab € 4.199,- p. P.

10.06. – 22.06.2022 ab € 4.199,- p. P.

15.11. – 27.11.2022 ab € 4.199,- p. P.

25.02. – 12.03.2023 ab € 4.199,- p. P.

ab € 3.999,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 675,-

Hinweis: Jährlich werden mehrere Termine von

unserem Zoologen und Primatenexperten

Dr. Jantschke ab/bis Deutschland begleitet.

Wir erteilen Ihnen gerne Auskunft.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

INDIVIDUALREISEN – PRIVATREISEN

Diese Reise ist auch bereits ab 2 Personen

buchbar. Gerne beraten wir Sie bezüglich

einer maßgeschneiderten Reise ganz nach

Ihren Wünschen.

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fluggesellschaft

Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.


REISECODE: FL8028 • UGANDA –13-TÄGIGE RUNDREISE

BEISPIEL-

UNTERKÜNFTE

The Boma-Entebbe

Traditionsreiches Guest House in Kolonialarchitektur

bei Entebbe unweit des Viktoriasees.

Paraa Safari-Lodge

Im Murchison Falls Nationalpark am Nordufer des Nils.

Kluges Guest Farm

Im Kibah Nationalpark mit herrlichem Blick auf das Ruwenzori

Gebirge

Mweya Safari Lodge

Im Queen Elizabeth Nationalpark

Silverback Lodge

Am Bwindi Impenetrable National Park. Ausgangspunkt

für Gorilla- und Primaten-Tracking

Mantana Lake Mburo Tented Camp

Im Mburo Nationalpark

Eine Änderung der Unterkünfte behalten wir uns aufgrund sehr geringer Zimmerkapazitäten vor.

GORILLA-TRACKING

IM BWINDI IMPENETRABLE NATIONAL PARK

Einmal Auge in Auge mit den bis zu 200 Kilogramm schweren

Primaten zu stehen, ist ein einmaliges und unvergessliches

Erlebnis. Die Bergregenwälder Ugandas sind die

Rückzugsgebiete der selten gewordenen Riesen. Über 50%

der noch vorkommenden Berggorillas leben im Gebiet

der Virunga Berge. Die Beobachtung einer Gorillagruppe

in diesen Urwäldern gehört zweifelsohne zum Höhepunkt

jeder Uganda-Reise.

Mit Rangern steigen Sie zunächst auf Pfaden und später

durch das Gelände aufwärts. Je nach Aufenthaltsstelle der

Gorillas kann die Wanderung durchaus bis zu 5 Stunden

dauern. Spurenleser begleiten die Gruppe, welche aus maximal

8 Teilnehmern bestehen darf. Die Anstrengungen sind

jedoch sofort vergessen, wenn Sie die Tiere aus nächster

Nähe erleben. Weibchen, Jungtiere und die mächtigen Silberrücken

üben eine kaum zu beschreibende Faszination

auf den Besucher aus. Erleben Sie eine der weltweit aufregendsten

Wildtier-Erfahrungen!

Gute Kondition, festes Schuhwerk und angemessene Kleidung

sind für dieses Abenteuer unabdingbar. Die Anmeldung

ist mindestens 6 Monate vor Reiseantritt erforderlich.

Mit Ihrem Besuch tragen Sie zum Schutz der einzigartigen

Geschöpfe bei. Reisende, welche nicht am Gorilla-Tracking

teilnehmen, können an diesem Tag eine leichte, geführte

Wanderung durch einen anderen Teil des Nationalparks

unternehmen.

Wichtige Information: Die Genehmigung für das Gorilla-

Tracking beträgt derzeit € 640,- p.P.. Die Gebühr ist bei

Anmeldung in voller Höhe zu entrichten und bei Rücktritt

nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen den Abschluss einer

Reiserücktrittsversicherung.

In der

einzigartigen Welt

der SANFTEN

RIESEN...

15


16 REISECODE: FL8028 • UGANDA –13-TÄGIGE RUNDREISE AUF DEN SPUREN DER LETZTEN BERGGORILLAS

WISSENSWERTES

Größe 241.040 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Staatsform

Kampala

ca. 35 Millionen

Präsidialrepublik

Klima

In Uganda herrscht Äquatorialklima mit zwei Trockenzeiten von Dezember

bis Februar und Juni bis August. Durch die Höhenlage ist

das Klima sehr angenehm und mild. Die Temperaturen liegen z.B.

in Entebbe ganzjährig zwischen 26° bis 28°. Im Hochland sollte

auch wärmere Kleidung mitgeführt werden.

Wettertabelle Uganda (Monatsmittelwerte)

UGANDA

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 29 29 28 27 27 27 26 27 27 28 28 28

Nachttemperatur 17 17 18 18 17 18 16 16 17 17 17 17

kanischen Juwels befinden sich zwischen 1000 und 2000 Metern

Höhe und sind klimatisch sehr angenehm zu bereisen. Typische

ostafrikanische Savannenlandschaft, Regenwälder, Flüsse und

Seen, erloschene Vulkane und Urwälder prägen das ostafrikanische

Land. Die 35 Millionen Einwohner bestehen aus über 40

verschiedenen ethnischen Gruppen. Mehr als 70% der Bewohner

sind Bantu.

Traditionell leben im Norden überwiegend Hirtenvölker während

im Süden des Landes Ackerbau vorherrscht.

Gesundheit

Gelbfieberimpfung bei Einreise notwendig. Empfohlen wird eine

Malariaprophylaxe.

Infrastruktur

Linksverkehr, gute Straßennetzinfrastruktur, einfache Straßen,

Sand- und Schotterpisten in den Nationalparks.

Ihre Geländefahrzeuge

Zum Einsatz kommen Toyota Landcruiser mit ausgebildeten Fahrern

(englischsprachig). Jeder Gast verfügt über einen Fensterplatz. Bei

den Wildbeobachtungen kann die Dachfläche geöffnet werden.

Sonnenstunden/Tag 8 7 7 6 6 6 6 6 6 6 6 7

Regentage/Monat 7 7 13 15 13 9 7 8 8 12 13 10

Einreise

Für die Einreise nach Uganda wird ein nach Beendigung der Reise

noch 6 Monate gültiger Reisepass benötigt. Das Visum muss

selbstständig online beantragt werden. (Gebühr aktuell $ 50,- /

Kreditkarte notwendig). Für die Visum-Erteilung ist der Nachweis

der Gelbfieberimpfung erforderlich (in engl. Sprache). Die Beantragung

kann erst 6 Wochen vor Einreise erfolgen.

Zahlungsmöglichkeiten

Kreditkartenzahlung (Visa + Mastercard) in manchen Lodges, Umtausch

von EUR und USD in Landeswährung, Bargeldabhebung

mit EC-Karten und Kreditkarten in größeren Städten.

Lage / Bevölkerung

Uganda liegt am Äquator in Ostafrika und erstreckt sich über eine

Fläche von 241.040 km². Die immergrünen Hochflächen des afri-

Sicherheit

Reisen innerhalb Ugandas gelten als unbedenklich. Die Bevölkerung

ist gegenüber Fremden sehr aufgeschlossen und freundlich. In Sachen

Kriminalität steht Uganda weitaus besser da als beispielsweise

Südafrika oder Kenia. Trotzdem sollte man wie in vielen armen

Ländern auf das Mitführen unnötiger Wertgegenstände oder hoher

Geldbeträge verzichten.


REISECODE: FL8028 • UGANDA –13-TÄGIGE RUNDREISE AUF DEN SPUREN DER LETZTEN BERGGORILLAS

17

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sprache

Englisch und Swahili;

insgesamt 43 verschiedene

Sprachen

Währung

Uganda-Schilling (UGX),

ca. 4.140 UGX =

ca. € 1,00 (Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 11 Stunden

+ Zwischenlandung

Zeitdifferenz

MEZ: +1 Stunde

MESZ: +2 Stunde

Stromspannung

220/240 V, Steckdosenadapter

erforderlich

MIHINGO LODGE ★★★★

Lage: Mihingo Lodge ist eine familiengeführte Tented Lodge angrenzend

an den Lake Mburo National Park. Hoch oben auf einem

Felskopje hat man einen spektakulären Blick über die weite

Savannenlandschaft.

Ausstattung: Die Lodge verfügt über 12 Luxus-Zelt Zimmer.

Jedes der geräumigen Leinwand-Zelte hat seinen ganz eigenen

Charakter und ist mit eigenem Bad, fließend warmen und kaltem

Wasser, Duschen und Toiletten ausgestattet.

Ausstattung: Das geräumige Restaurant ist oben auf der felsigen

Kopje gelegen, mit Blick auf den Park und darüber hinaus.

Mit dem Blick auf das Wasserloch ist es der perfekte Ort zudem,

um das frisch zubereitete Essen zu genießen und die Tierwelt zur

gleichen Zeit zu beobachten.


18

NEUE REISE


UGANDA

TREKKINGTOUR • Von Schimpansen und Berggorillas

zu den Quellen des Nils

Trekkingtour durch die artenreichsten Nationalparks Ugandas mit Besteigung

des Ruwenzori-Gebirges im Zentralafrikanischen Grabenbruch

Die Vielfalt und Einzigartigkeit der ugandischen Natur ist weltweit ohne Vergleich! Über 20.000 verschiedene Pflanzenarten,

die größten Populationen an Berggorillas und Schimpansen, wildreiche Savannen und die Fabelwelt des

Ruwenzori-Gebirges mit über 5000 Meter hohen Gipfeln überrascht immer wieder selbst erfahrene Afrika-Reisende.

Abseits von Massentourismus erlebt der Besucher hier ein friedliches Land

mit freundlichen Menschen und atemberaubende landschaftliche Reize.

Neben intensiven Begegnungen mit Schimpansen

und Colobusaffen im Kibale Nationalpark erleben Sie

auf dieser Reise die weltweit größten Vorkommen an

Berggorillas in den Bergen des Bwindi Nationalparks.

Höhepunkt ist eine Trekkingtour in dem faszinierenden

Ruwenzori Mountains Nationalpark welcher von Seen,

Mooren, moosbehangenen Wäldern, Riesenlobelien,

Flussläufen und Gletschern geprägt wird. Besuchen

Sie mit uns hautnah eine der beeindruckendsten und

fremdartigsten Regionen dieser Erde! Wohl nirgendwo

sonst hat man so sehr das Gefühl, eine andere Welt zu

betreten wie hier.

REISEVERLAUF

KONGO

Kibale

Rwenzori

Nationalpark

Mountains

Nationalpark

Bwindi Impenetrable

Nationalpark

TANSANIA

SÜD-

SUDAN

Entebbe

Victoria See

ENTEBBE – SCHIMPANSEN-TRACKING IM KIBALE-NATIONALPARK – NATIONALPARK RWENZORI MOUNTAINS NATIONALPARK –

MT. STANLEY (MARGHERITA PEAK) – NYAKALENGIJA – BWINDI IMPENETRABLE NATIONALPARK – GORILLA-TRACKING

KENIA

IHRE HIGHLIGHTS

Der primatenreichste Wald Ostafrikas:

zu den Schimpansen im Kibale-Nationalpark

Rätselhafte Mondberge: Erlebnis Bergwandern im

Rwenzori Mountains Nationalpark

Alle Klimazonen dieser Erde in einer Reise!

Das vegetationsdichteste Gebiet der Erde

Auge in Auge mit den Berggorillas

Die großen Seen im afrikanischen Grabenbruch

Viel Zeit für intensive Naturbeobachtungen

Reisen in kleiner, individueller Gruppe

19


20 REISECODE: FL0007 • UGANDA –14-TÄGIGE TREKKINGTOUR INKLUSIVE BESTEIGUNG DES RUWENZORI-GEBIRGES

NEUE REISE

REISEVERLAUF

Tag 1: Frankurt – Entebbe – Victoria See

Linienflug von Frankfurt nach Entebbe. Nach der Ankunft Fahrt zu

Ihrem Hotel in Entebbe. Übernachtung in Entebbe.

Tag 2: Entebbe – Kibale-Nationalpark

Fahrt von Entebbe zum Zentralafrikanischen Grabenbruch, vorbei

an üppigen Teeplantagen zum Kibale Forest Nationalpark mit

seinem Berg- und Regenwaldsystem. Hier im angenehmen Bergklima

treffen Sie auf eine der höchsten Primatendichte weltweit.

Außerdem bevölkern über 300 Vogelarten und unzählige Schmetterlinge

den über 700 km² großen Nationalpark.

Rote Colobusaffen, Vollbartmeerkatzen, Bushbabys, Diademmeerkatzen

und Guerezas sind von den 13 hier lebenden Primatenarten

am häufigsten vertreten. Die größte Attraktion sind jedoch die

habituierten Schimpansengruppen welche in ihrem Lebensraum

des Regenwaldes hautnah beobachtet werden können. Mit einem

Ranger wandern Sie durch den dichten Wald mit bis über 50 Meter

hohen Baumriesen zu den Aufenthaltsorten der Primaten. Die Zahl

der Schimpansen in Uganda wird auf über 5000 Tiere geschätzt.

Übernachtung in der Isunga Lodge.

Tag 3: Rwenzori Mountain Nationalpark Nyakalengija (1615 m)

– Nyabitaba Hut (2651 m)

Am Morgen Fahrt nach Nyakalengija am Fuße des Rwenzori-Gebirges.

Das über 120 Kilometer lange Gebirge ist durch einen

Auffaltungsprozess am Ostrand des Zentralafrikanischen Grabenbuchs

(Albertine Rift Valley) entstanden und besitzt mit dem Magherita

Peak (5109 Meter) den dritthöchsten Berg Afrikas. In Nyakalengija

treffen wir unsere Träger und Führer. Der Aufstieg beginnt

durch Kulturland und vorbei an den letzten winzigen Siedlungen

hinauf zur Waldzone. Entlang des Mubuku River und durch riesige

Farnbestände wird am Nachmittag die Nyabitaba Hütte erreicht.

Wegstrecke 10 km, Reine Gehzeit 4-5 Stunden. 1035 m

Tag 4: Nyabitaba Hut (2651 m) – John Matte Hut (3505 m)

Weiter führt der Pfad über die Kurt Schafer Hängebrücke durch die

faszinierende Bergwelt der „Mondberge“ und eine beinahe mystische

Dschungelatmosphäre mit dem Schreien der wilden Schimpansen

und Colobusaffen nimmt uns in ihren Bann.

Bald erreichen wir erste Moorgebiete mit dichten Teppichen an

Moosen und Flechten. Bevor die dichten tropischen Feuchtwälder

langsam in die Baumheidezone übergehen, prägen pinkfarbene

Erdorchideen die bemerkenswerte Fabelwelt der Pflanzen.

Die Vegetation am Rwenzori ist weltweit ohne Vergleich! Kaum zu

glauben, dass wir uns mitten in Afrika am Äquator befinden. Kurz

vor Erreichen der John Matte Hütte durchwandern wir die ersten

Riesenlobelien- und Senezienvorkommen. Eine fast unwirkliche

Vegetationszone beginnt. Übernachtung in der John Matte Hütte.

Streckenlänge 7 Kilometer, Reine Gehzeit 6 Stunden, 830 m

Tag 5: John Matte Hit (3505 m) – Bujuku Hut (3962 m)

Der heutige Weg führt weiter durch das vegetationsdichteste

Gebiet der Erde! Riesige Exemplare von Lobelien und Senezien,

meterhohe Heide, Moore und Blicke auf die Gipfel des Mt. Speke

Massivs prägen den Pfad hinauf zum Bujuksee. Holzstege erleichtern

hierbei die Passage mehrerer Moore. Am Ufer des Bujuksee

entlang geht es weiter zur Bujuku Hütte. Wir erreichen tief

beeindruckt eine scheinbar urzeitliche Version dieser Erde. Nicht

umsonst sprach schon der Weltreisende Ptolomäus im 2. Jahrhundert

von den „Mondbergen“ jenen schneebedeckten Bergen

im Inneren Afrikas. Eine erste Expedition in diese geheimnisvolle

Wildnis fand im Jahre 1906 unter dem Herzog Prinz Luigi di Savoia

statt. Die damals angefertigten Landkarten sind bis heute gültig.

Übernachtung in der Bujuku Hütte. Wanderstrecke 6 Kilometer,

reine Wanderzeit 5 Stunden, 490 m


REISECODE: FL0007 • UGANDA –14-TÄGIGE TREKKINGTOUR INKLUSIVE BESTEIGUNG DES RUWENZORI-GEBIRGES

21

Tag 6: Bujuku Hut (3962 m) – Elena Hut (4541 m)

Die nächtlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt zeigen, dass

wir uns der alpinen Stufe nähern. Vorbei an der Cooking Pot Cave

wendet sich der Pfad nach Süden und nochmals wird ein Wald von

Riesensenezien durchquert. Bei klarer Sicht bieten sich herrliche

Ausblicke zu den Gipfeln und Gletschern des Mt. Stanley Massivs.

Wir erreichen den Scott-Ellion-Pass auf 4370 Meter Höhe. Die Vegetation

tritt nun endgültig zurück und wir erreichen die Felszone

und die kleine Elena Hütte. Übernachtung in der Elena Hütte. Wanderstrecke

6 Kilometer, reine Wanderzeit 4-5 Stunden, 600 m

Tag 7: Elena Hut (4541 m) – Kitandara Hut (4023 m)

Für konditionsstarke Teilnehmer besteht am frühen Morgen die

Möglichkeit die höchste Erhebung des Rwenzori Gebirges, die

5109 Meter hohe Margherita-Spitze zu besteigen (Auf- und Abstieg

ca. 4 Stunden).

Der Weg führt über den Elena-Gletscher zum Stanley-Plateau. Die

Blicke über zahlreiche angrenzende Gipfel und weit in den Kongo

hinein ist unbeschreiblich. Am frühen Vormittag sind wir zurück auf

der Elena Hütte und beginnen den gemeinsamen Weg zur Kitandara

Hütte über den Scott-Ellion Pass und vorbei an den Kitandara

Seen zur Kitandara Hütte. Spektakuläre Ausblicke und eine Landschaft

wie aus einer anderen Welt erwarten uns. Übernachtung in

der Kitandara Hütte am Ufer des Kitandara Sees. Wanderstrecke

6 Kilometer, reine Wanderzeit 4 Stunden, 550, 200 m

Tag 8: Ruhetag am Kitandara See

Der heutige Tag gilt ganz dem Genießer der herrlichen Natur. Unternehmen

Sie kleine Spaziergänge zum Beobachten der reichen

Vegetation oder besteigen Sie mit Ihrem Ranger den 4843 m hohen

Mt. Baker. Übernachtung in der Kitandara Hütte

Tag 9: Kitandara Hütte (4023 m) – Fresh Field Paß –

Guy Yeoman Hut (3505 m)

Zunächst führt der Weg kurz steil bergauf zum Freshfiel-Paß und

anschließend abwärts zum Bujongolo Rock Shelter wo einst im

Jahre 1906 die Expedition des Herzogs der Abruzzen lagerte. Pittoreske

Wasserfälle am Kabamba-Felsen mehrere Flussquerungen

und Moorniederungen machen diesen Tag landschaftlich zum

Höhepunkt des gesamten Trails. Ein wunderschöner „Geisterwald“

und die Märchenteiche am Freshfield-Paß bleiben unvergesslich.

Übernachtung in der Guy Yeoman Hütte.

Wanderstrecke 6 Kilometer, reine Wanderzeit 5 Stunden, 830

m, hoch 250 m

Tag 10: Guy Yeoman Hut – Nyakalengija (1615 m)

Die großen Feuchtgebiete des Rwenzori Gebirges bilden die

höchstgelegenen Quellen des Nils, der letztendlich am Nordwestlichsten

Ufer des Viktoria Sees seine tausende kilometerlange Reise

quer durch den afrikanischen Kontinent zum Mittelmeer antritt.

Auch heute werden wir mehrmals diese Quellflüsse überqueren,

besonders eindrucksvoll über die Kicucu Hängebrücke über den

Mubuku River. Der heutige lange Abstieg durch den atemberaubend

schönen Regenwald und die Bambuszone verdeutlicht nochmals

die Abgeschiedenheit des wohl schönsten Gebirges Afrikas.

Am Nachmittag erreichen wir mit dem Dorf Nyakalengija wieder

die Zivilisation. Kurze Fahrt nach Kasese und Übernachtung.

Wanderstrecke 15 Kilometer, reine Gehzeit 7 Stunden, 1870 m

Tag 11: Kasese – Lake George – Äquator – Kasinga –

Bwindi Nationalpark

Heute fahren Sie zunächst durch den Afrikanischen Grabenbruch

zu den „Großen Seen“ Lake George und Lake Edward. Südlich

von Kasene queren wir den Äquator und später den Kasinga Kanal,

eine natürliche Wasserstraße, die den Edward See mit dem

Lake George verbindet und für seine großen Vorkommen an Flußpferden

bekannt ist. Weiter führt die abwechslungsreiche Fahrt

vorbei an typischen Dörfern, durch Savannen und Regenwäldern

in den Süden Ugandas in den Bwindi Nationalpark wo rund 50%

der Weltgesamtpopulation an Gorillas leben. Die Berg- und Regenwälder

mit teilweise undurchdringlichem Unterbewuchs liegen

zwischen 1100 bis 2600 Meter hoch und sind das Rückzugsgebiet

von etwa 30 Gorilla-Gruppen. Weiterhin leben hier Schimpansen,

Anubis-Paviane, Diadem- und Vollbartmeerkatzen. Auch Waldelefanten,

Streifenschakale und über 350 Vogelarten werden hier angetroffen.

Übernachtung am Nationalpark

Tag 12: Bwindi – Nationalpark mit Möglichkeit zum

Gorilla Trekking

Spätestens beim lauten Brusttrommeln eines Gorilla Männchens

(Silberrücken) schlägt das Herz bis zum Hals! Seit zwei Stunden

sind Sie bereits vom Kulturland mit Ihrem Ranger durch den dichten

Regenwald am Fuße der Virunga-Vulkane unterwegs.

Schnee am Äquator – am Gipfel des Ruwenzori-Gebirges (5109 m)


22 REISECODE: FL0007 • UGANDA –14-TÄGIGE TREKKINGTOUR INKLUSIVE BESTEIGUNG DES RUWENZORI-GEBIRGES

NEUE REISE

Meter für Meter wird ein Pfad durch das dichte Unterholz geschlagen.

Baumriesen lassen mit ihrem dichten Blätterdach keinen

Blick zum blauen Himmel zu. Und dann plötzlich stehen Sie dem

Anführer der Gorilla-Gruppe Auge in Auge gegenüber! Ein Moment,

den Sie im Leben nicht mehr vergessen…Über 200 Kilogramm

schwer und bis zu zwei Meter groß bewacht der „Silberrücken“

seine Gruppe die bis zu 30 Tiere umfassen kann. Rund eine Stunde

begleiten Sie die Tiere durch den Wald bevor der Abstieg zurück

zu Ihrer Lodge beginnt. Mit Ihrem Besuch der Gorillas unterstützen

Sie aktiv den Erhalt des Lebensraumes der Tiere und des

UNESCO-Weltkulturerbes.

Eine aktuelle

Ausrüstungsliste

für die Trekkingtour

Rwenzori stellen wir

zur Verfügung!

Alternativ findet eine Trekkingtour auf dem Mubwindi Swamp

Trail durch den Regenwald mit Tierbeobachtung statt (ca. 3 Stunden

Tour). Diese Route ist ohne Aufpreis. Übernachtung am Bwindi

Nationalpark

Tag 13: Bwindi-Nationalpark – Mbarara – Masaka –

Entebbe am Viktoria See

Heute queren Sie Uganda vom Westen bis zum Viktoria See.

Schöne Eindrücke vom Leben der überaus freundlichen Bewohner

stehen heute im Vordergrund. Große Herden von Ankole-Rindern

mit ihren mächtigen Hörnern zählen ebenso zu den charakteristischen

Eindrücken jeder Ugandareise wie die zahlreichen bunten

Märkte entlang der Hauptrouten.

Die Region Mbarara ist bekannt für sehr guten Käse. Am Nachmittag

erreichen wir den Viktoriasee, den zweitgrößten See der Erde.

Von hier beginnt am späten Abend der Rückflug nach Deutschland.

Tag 14: Ankunft am Vormittag in Deutschland

EIN OFFENES WORT

Diese Erlebnis- und Trekkingtour stellt ein Naturerlebnis ohne

Vergleich dar und führt unter anderem auch in die entlegensten

Gebiete des afrikanischen Kontinents.

Besonders der Aufenthalt im Ruwenzori Gebirge setzt an die

Teilnehmer ein hohes Maß an Ausdauer, Höhen- und Klimaverträglichkeit

voraus. Dafür wird man aber auch mit der bis heute

unverfälschten Natur in einen der schönsten Länder Afrikas intensiv

konfrontiert. Querungen von Flussläufen, teilweise wegloses

Gelände und feuchte Böden in den Hochmooren setzten

am Ruwenzori Trittsicherheit und einen guten Gesundheitszustand

voraus. Die morgendliche Besteigung des Margherita

Peak sollte nur von Geübten mit Gletschererfahrung durchgeführt

werden.

Eine ausführliche Beratung erhalten Sie gerne durch unsere

Trekkingexperten im Reisebüro.


REISECODE: FL0007 • UGANDA –14-TÄGIGE TREKKINGTOUR INKLUSIVE BESTEIGUNG DES RUWENZORI-GEBIRGES

23

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Flug ab/bis Frankfurt nach Entebbe mit Zwischenlandung

• Sämtliche Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

• Flughafentransfers in Uganda

• 5x Übernachtungen in Hotels und Lodges

mit Stil & Atmosphäre

• 7x Übernachtung in Berghütten im Rwenzori Mountain

Nationalpark

• Vollpension (12x Frühstück, 10x Mittag- und Abendessen)

• Rundreise im Safari-Toyota Landcruiser, garantierter

Fensterplatz (Allradfahrzeug mit ausstellbarem Dach) –

stilles Wasser während der Fahrten ohne

Begrenzung inklusive

• Rundreise unter Leitung eines ortskundigen

uns sehr erfahrenen Deutsch sprechenden

Reiseleiters (Driverguide)

• Alle angegebenen Pirschfahrten in den Nationalparks:

– Kibale Nationalpark

– Bwindi Impenetrable Nationalpark

– Rwenzori Nationalpark

• Schimpansen-Trekkingtour im Kibale Nationalpark

mit Ranger

• Trekkingtour Rwenzori

– Träger

– Ranger/ Bergführer

– Koch

– Sämtliche Permits

• Sämtliche örtliche Steuern und Gebühren

• Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung ab Frankfurt

(ab 12 Teilnehmern)

31.10. – 13.11.2021 ab € 3.799,- p. P.

30.06. – 13.07.2022 ab € 3.799,- p. P.

02.02. – 15.02.2023 ab € 3.799,- p. P.

ab € 3.799,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 675,-

GORILLA-TRACKING

IM BWINDI IMPENETRABLE NATIONAL PARK

Ausführliche

Informationen zum

Gorilla-Trekking und

Wissenswertes über

Uganda finden Sie

auf S. 15-17.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen, max. 14 Teilnehmer

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fluggesellschaft

Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.


24


TANSANIA

EXKLUSIV

Atemberaubende Tierwelt im Schatten des Kilimanjaro

Die Sonne steht hoch am tiefblauen Himmel, und die fast unüberschaubaren Tierherden ziehen so über das Land,

wie sie es seit Tausenden von Jahren tun. Die Nächte in Afrika sind sternenklar und von Stimmen erfüllt, die das

Herz übergehen lassen. In dieser einzigartigen Landschaft finden die letzten Großwildwanderungen der Erde statt.

Erfüllen Sie sich Ihren Traum von Afrika, und folgen Sie dem legendären Ruf der Serengeti und dem Rauschen des

Indischen Ozeans auf Sansibar.

RUANDA

UGANDA

TANSANIA

Arusha

KENIA

Sansibar

Kilimanjaro

IHRE HIGHLIGHTS

Tropische Wälder und Kraterseen am Fuße

des Mont Meru

Kilimanjaro – das Dach Afrikas

Pirschfahrten im UNESCO-Weltnaturerbe Ngorongoro-

Krater – die Arche Noah Afrikas

Hatari – auf den Spuren der europäischen Siedler

Tarangire-Nationalpark – Baobabs und Elefanten

Begegnungen mit Massai und Chaggas

Serengeti – endlose Weiten und atemberaubende

Tierbeobachtungen

Auf den Spuren von Professor Bernhard Grzimek

Olduvai-Schlucht – die Wiege der Menschheit

Besuch unserer Schule – intensive Begegnung mit Land

und Leuten

Auf Tuchfühlung mit der Wildnis - kleine Wanderungen

und Fußsafari mit Ranger oder Massai

Gewürzinsel Sansibar – Traumstrände

am Indischen Ozean

25

SAMBIA

MOSAMBIK

Exklusive,

14-tägige Rundreise

mit Aufenthalt

auf Sansibar

REISEVERLAUF

KILIMANJARO – MOSHI – MATERUNI-WASSERFALL –

KILIMANJARO WEST – ARUSHA-NATIONALPARK – LAKE MANYARA –

TARANGIRE-NATIONALPARK – RIFT VALLEY – SERENGETI –

NGORONGORO-KRATER – INSEL SANSIBAR

Serengeti

Nationalpark

Ngorongoro-

Krater

TANSANIA

Mount Meru

Arusha

Tarangire

Nationalpark

Kilimanjaro

Sansibar


26 REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Kilimanjaro

Linienflug von Frankfurt nach Kilimanjaro/Tansania.

2. Tag: Ankunft Kilimanjaro-Airport / Tansania

„Karibu“! Willkommen in Tansania.

Sie fahren entlang des mächtigen Vulkans Kilimanjaro zu Ihrer

Lodge nach Moshi. Der Blick hinauf zum höchsten Berg Afrikas ist

atemberaubend. Die gigantische Kulisse des Kibo und Mawensi

gelten als Inbegriff Ostafrikas. Mit dem Bau der Usambara-Eisenbahn

während der deutschen Kolonialzeit entwickelte sich Moshi

zu einem bedeutenden Zentrum für den Kaffeeanbau. Bis heute

wird hier an den Hängen des Kilimanjaro einer der besten Kaffees

der Welt angebaut. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Genießen Sie die üppige Pflanzenwelt und das angenehme Klima.

Inmitten eines tropischen Gartens liegt Ihre charmante Lodge

mit überaus gastfreundlichen Mitarbeitern, mit Pool und schönem

Blick zum Kilimanjaro. Abendessen und Übernachtung in Moshi.

3. Tag: Mweka-Gate, das Tor zum Kilimanjaro –

Materuni-Wasserfall

Am Morgen fahren Sie in das kleine Dorf Mweka, wo die Abstiegsroute

vom Kilimanjaro endet. Bergsteiger, welche über die Machame-Shira

oder Umbwe-Route den Gipfel bestiegen haben, erreichen

hier nach 5-6 Tagen wieder den Fuß des Berges und erhalten

die Besteigungsurkunde. Am 6. Oktober 1889 wurde der Kilimanjaro

erstmals von dem Leipziger Geografen Hans Meyer und dem

österreichischen Alpinisten Ludwig von Purtscheller erreicht. Der

Vulkan ist seit 1989 UNESCO-Weltnaturerbe und präsentiert sich

als die Krone der imposanten Naturlandschaft Tansanias. Er ist

Sinnbild für die ergreifende Schönheit Ostafrikas und mit 5.895

Metern der höchste frei stehende Berg der Erde. Unsere Allrad-

Fahrzeuge bringen Sie hinauf in die dichten Bergwälder am Fuße

des Kilimanjaro. Vorbei an winzigen Dörfern der Chagga erreichen

Sie auf ca. 1.600 Meter den Regenwald. Eine etwa 1-stündige

Wanderung führt zum eindrucksvollen Materuni-Wasserfall, der

inmitten üppiger Vegetation über 70 Meter von einem ehemaligen

Lavastrom herabstürzt. Auf dem Rückweg probieren Sie den

Hochlandkaffee bei einer Chagga-Familie. Die Lebensweise und

Gastfreundschaft der Menschen Tansanias werden Sie beeindrucken.

Begegnungen mit Land und Leuten sind ein wesentlicher Bestandteil

dieser Reise. Abendessen und Übernachtung in Moshi.

4. Tag: Arusha-Nationalpark – Fußsafari

Heute beginnt Ihre Safari in den Arusha-Nationalpark. Am Fuße

des mit 4.566 Metern vierthöchsten Berges Afrikas erstreckt sich

ein immergrüner Regenwald, wo etliche Affenarten und auch Elefanten

leben. Mit Landcruisern durchfahren Sie das über 300 km²

große Reservat zu den vogelreichen Momella-Seen, wo sich meist

Scharen von Flamingos aufhalten. Mit einem Ranger durchwandern

Sie die Savanne und Vulkanlandschaft am Fuße des zweithöchsten

Berges Tansanias.

Erleben Sie hautnah die Tierwelt Afrikas! Büffelherden, Giraffen

und Warzenschweine lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Vielleicht entdecken Sie in den Bäumen auch schwarzweiße

Guereza-Affen. Auf der Momella-Farm lebte Margarete Trappe

mit ihrer Familie, eine resolute und von den Einheimischen sehr

verehrte Frau, deren Leben und heldenhafte Geschichte 50 Jahre

nach ihrem Tod in Form von Romanen, Fernsehbeiträgen und auch

als Spielfilm gewürdigt wurde. Im Jahr 1959 wurde hier der Filmklassiker

„Hatari“ mit John Wayne und Hardy Krüger gedreht.

HATARI

Hollywoodgeschichte Hardy Krüger und Momella

Im Jahre 1960 wurde in den großen Steppen Tansanias der

Hollywood-Klassiker „Hatari“ von Howard Hawks produziert.

Neben John Wayne in der Hauptrolle spielten u. a. auch Elsa

Martinelli und Hardy Krüger in dem späteren Erfolgsfilm. Ort der

Dreharbeiten war Momella, die Farm der Siedlerfamilie Trappe,

welche 1907 als Aussiedler das malerisch schöne Land am

Fuße des Mount Meru erwarben. Schon bei der Filmproduktion

verliebte sich Hardy Krüger in die Momella-Farm und verwirklichte

sich mit dem Kauf einen Kindheitstraum. Für 12 Jahre

wurde Momella sein heißgeliebtes Zuhause, wo auch seine

Kinder aufwuchsen. Erleben Sie mit reisewelt dieses Paradies,

und begleiten Sie uns zu der Wirkungsstätte der legendären

Margarete Trappe („Die weiße Jägerin“) und von Hardy Krüger

(„Eine Farm in Afrika“).


REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

27

gedeckter Tisch für Raubtiere. Der Tarangire River durchfließt die

unbeschreiblich schöne Landschaft. Sie ist Heimat von rund 550

Vogelarten, eine unglaubliche Vielfalt! Große Elefantenherden

durchziehen majestätisch den relativ wenig besuchten Nationalpark.

Die eindrucksvollen Baobabs (Affenbrotbäume) erreichen

einen Stammdurchmesser von bis zu zehn Metern und bilden hier

eines der dichtesten Vorkommen in Afrika. Übernachtung im Lake

Manyara Schutzgebiet in einer Luxus Tented-Lodge direkt am

Lake Manyara.

Hardy Krüger schrieb später: „Ich habe den Garten Eden gesehen.“

Er baute sich hier eine Farm und lebte über 10 Jahre lang

in dieser einzigartigen Naturlandschaft. Am Nachmittag Fahrt in

das Massailand West Kilimanjaro, in die tierreiche Savannenlandschaft

zwischen den Berggiganten Mt. Meru und Kilimanjaro. Das

Gebiet, welches sich bis zu den südlichen Ausläufern des Amboseli-Nationalparks

erstreckt, ist traditionelles Massailand. Übernachtung

unweit des Arusha-Nationalparks.

5. Tag: West Kilimanjaro – Lake Manyara Schutzgebiet –

Sonnenaufgang über dem Kilimanjaro

Feuerrot erglüht die riesige eingestürzte Flanke des Vulkans

Mount Meru über der paradiesischen Landschaft – ein atemberaubender

Anblick! Sie durchfahren die Savannenlandschaft

entlang der Nordwest-Flanke des mächtigen Vulkanriesen Mt.

Meru nach Arusha. Bei der Weiterreise Richtung Serengeti treten

die großen Vulkane mit ihrem sattgrünen Vegetationsgürtel

langsam zurück und werden nach und nach durch die endlosen

Weiten der Savanne ersetzt. Massai mit ihren Viehherden durchziehen

das Land auf der Suche nach frischem Gras, die ersten

Gazellen kündigen die Nähe der großflächigen Naturreservate an.

Wenige Rundhütten der Massai, die hier als Halbnomaden leben,

sind die letzten Spuren menschlicher Siedlungen – das Reich der

Wildtiere beginnt. Bei der Fahrt zu Ihrer Lodge am Lake Manyara,

wo Sie übernachten werden, lernen Sie nachmittags bereits Teile

des Lake Manyara Schutzgebiets kennen. Hier und im angrenzenden

Tarangire-Nationalpark findet man die größte Konzentration

wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems – ein

6. Tag: Tarangire-Nationalpark – Lake Manyara – Karatu

Der rund 50 Kilometer lange Manyara-See ist ein landschaftliches

Juwel, das von Ernest Hemingway als „das Schönste, was ich je in

Afrika gesehen habe“ bezeichnet wurde. Am Morgen verlassen Sie

den Lake Manyara und erreichen nach kurzer Fahrt den Tarangire-

Nationalpark, wo Sie heute eine ausgedehnte Pirschfahrt im wildreichen

Gebiet des Tarangire Rivers unternehmen. Am Nachmittag

verlassen Sie Tarangire und nehmen Kurs auf das Ostafrikanische

Rift Valley, einen ca. 1000 Meter hoch gelegenen Grabenbruch.

Der auch als Gregory-Graben bezeichnete Zweig des ostafrikanischen

Grabenbruchsystems beeindruckt mit einer faszinierenden

Landschaft: Große, saisonal halb ausgetrocknete Seen, imposante,

größtenteils erloschene Vulkanberge, mondartig wirkende Kratergebiete,

sowie tierreiche Savannen- und Buschlandschaften.

Einer immergrünen Oase gleich, sticht am Fuß der Grabenbruchkante

der vegetationsreiche Lake Manyara Nationalpark hervor.

IRDISCHES PARADIES

Nur wenige Orte dieser Erde bieten dem Besucher ein derart abwechslungsreiches

landschaftliches Panorama wie der Norden

Tansanias mit seinen herrlichen Vulkanen, Tälern und Steppen.

Hier ist alles vereint: Die höchsten Berge, die größten Seen, ein

reichhaltiges und vielfältiges Tierleben! Das zufriedene Gebrüll

einer großen Wildkatze in der Dämmerung, das scheue Antlitz

einer kleinen Antilope oder die unvergleichliche Schönheit tausender

Flamingos, die sich gerade in die Lüfte schwingen. Der

zauberhafte Reiz dieses unverfälschten irdischen Paradieses

hinterlässt Eindrücke, die dem Besucher stets in Erinnerung

bleiben.


28 REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

Nach einem Foto-Stopp an der Grabenkante mit einem letzten

Blick hinab zum Lake Manyara fahren Sie weiter nach nach Karatu,

wo Sie übernachten.

7. Tag: Im Land der Savannen und Vulkane – die Serengeti

Auf dem Weg in den Serengeti-Nationalpark begleitet Sie eine

der eindrucksvollsten Kraterlandschaften Ostafrikas. Entlang

des Randes des Ngorongoro-Kraters fahren Sie in das Land der

Massai, das diese mit ihren Rinder-, Schaf- und Ziegenherden

seit jeher als Nomaden durchstreifen. Dabei kommen Sie auch

durch Ausläufer der berühmten Olduvai-Schlucht, wo seit 1931

die ältesten Zeugnisse zur Entwicklungsgeschichte des Menschen

erforscht werden. Ein neu errichtetes Denkmal an der Piste erinnert

an das britische Anthropologen-Ehepaar Mary und Louis

Leakey, die hier in 25 Jahren Forschungsarbeit unter anderem 3,7

Millionen Jahre alte Fußabdrücke dreier Vormenschen entdeckten.

Nach einer langen Transfer- und Pirschfahrt durch die Serengeti,

bei der Sie schon unzählige Tiere sehen werden, erreichen Sie am

späten Nachmittag die zentrale Serengeti und Ihre traumhaft gelegene

Lodge. Weit reicht der Blick über die mit wenigen Akazien

bewachsene endlose Savanne. Abendessen und Übernachtung in

der Serengeti.

EINFAHRTSGEBÜHREN

IN DIE WILDPARKS

Die Gebühren sind extrem hoch! Alle im Programm genannten

Nationalparks sind im Reisepreis bereits inklusive. Geländewagen:

Da die Wildgebiete Tansanias über keine Asphaltstraßen

verfügen, wird unsere Reise ausschließlich in guten

Toyota-Allrad-Landcruisern stattfinden. Um allen Teilnehmern

einen Fensterplatz zu ermöglichen, werden bei reisewelt maximal

6 Personen pro Fahrzeug eingeteilt. Zusätzlich verfügen

unsere Fahrzeuge über eine sehr große Dachöffnung zur Wildbeobachtung.

8. Tag: „Die Serengeti darf nicht sterben“

Die grenzenlose Schönheit des rund 15.000 km² großen Schutzgebietes

ist kaum in Worte zu fassen! Die sonnenverbrannte, dem

Horizont entgegen flimmernde Serengeti mutet wie die äußersten

Gefilde der Erde an. In den Regenzeiten verwandelt sich das

goldene Gras wie durch Zauberhand in einen endlos grünen, von

Wildblumen übersäten Teppich. Bis hin zu den Ufern des Victoriasees

erstreckt sich das riesige Schutzgebiet, welches wegen

seiner Einzigartigkeit den Status eines UNESCO-Weltnaturerbes

trägt. Mit rund drei Millionen größeren Säugetieren ist die Serengeti

das wildreichste Ökosystem der Welt. Jedes Jahr findet hier

ein gigantischer Wanderzyklus von fast zwei Millionen Tieren statt,

der als „Migration“ bezeichnet wird und die letzte natürliche Massenwanderung

von Wildtieren auf der Erde ist. In bis zu 40 Kilometer

langen Trecks durchziehen riesige Herden von Gnus und Zebras

die weiten Ebenen. Sie bieten dann Löwen und Leoparden einen

reich gedeckten Tisch. Die Geparden halten sich eher an die ebenfalls

in großen Herden hier lebenden Gazellen. Diese faszinierende

Tierwelt Afrikas, die ohne das Wirken von Prof. Bernhard Grzimek

und seinem Sohn Michael in den fünfziger Jahren kaum mehr in

dieser Vielfalt vorhanden wäre, wird Sie heute tief beeindrucken.

In einer ausgiebigen Pirschfahrt erreichen Sie am Nachmittag wieder

Ihre komfortable Lodge. Genießen Sie von Ihrer privaten Veranda

aus die Abendstimmung und die zahlreichen vorbeiziehenden

Wildtiere. Abendessen und Übernachtung in der Serengeti.

9. Tag: Weltwunder der Natur:

Der spektakuläre Ngorongoro-Krater

Am Morgen verlassen Sie den Serengeti-Nationalpark. Ein unumstrittenes

Juwel Afrikas erwartet Sie, der rund 20 Kilometer Durchmesser

große Ngorongoro-Krater, die größte nicht mit Wasser gefüllte

Caldera der Welt. Während der Kraterrand durchschnittlich

2.300 Meter hoch ist, liegt der Kratersockel rund 600 Meter tiefer.

Bis zu 25.000 Großtiere leben hier, auch Elefanten und Nashörner.

Auf der heutigen Safari erleben Sie im Krater eine unbeschreibliche

Tierwelt, die Prof. Grzimek gern als das achte Weltwunder

beschrieb. In der Region des Kraters leben die Massai mir ihren

Viehherden im Einklang mit der ostafrikanischen Tierwelt. Die Tiere

des Nomadenvolkes wandern in den Savannen durch Tausende

von grasenden Gnus, Zebras und Büffeln. Das respektvolle Miteinander

von Mensch und Wild ist einmalig auf der Welt. Dazu gehört

noch eine grandiose Landschaft, die von den östlichen Savannen

der Serengeti über Wanderdünen, tiefe Schluchten, Riesenkrater,

Vulkane, Bergwälder und eine grüne Hochsavanne reicht, welche

an die Highlands von Schottland erinnert. Am späten Nachmittag

erreichen Sie wieder Ihre Lodge inmitten üppiger tropischer Ve-


REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

29

getation in Karatu. Abendessen und Übernachtung in Karatu am

Fuße des Ngorongoro-Krater.

10. Tag: Karatu – Mto wa Mbu – Arusha – Flug nach Sansibar

Am Morgen Fahrt vom Karutu-Hochland durch den ostafrikanischen

Grabenbruch nach Arusha. Inlandsflug zur Insel Sansibar.

Sansibar – welch klangvoller Name voller Faszination und Ausstrahlung,

ein geschichtsreicher Mythos, heute ein Urlaubsparadies

vor der Küste Ostafrikas. Unwillkürlich durchschleicht einen

die romantische Vorstellung, in die Welt der Märchen aus „Tausend

und einer Nacht“ geraten zu sein. Sansibar ist zweifelsohne

der kulturelle Höhepunkt Ostafrikas. Nur wenig scheint sich seit

dem 19. Jahrhundert verändert zu haben, als die ersten europäischen

Forscher wie Burton, Livingstone oder Grant von hier aus

aufbrachen, um in wochenlangen Fußmärschen durch unbekanntes

Festland zu schreiten, auf der Suche nach den sagenumwobenen

Quellen des Nils. Schon bei der Fahrt vom Flughafen zur

Ostküste umfängt den Besucher der berühmte Duft, der Sansibar

den exotischen Beinamen „Gewürzinsel“ gab und eine wohlriechende

Mischung aus Nelken, Zimt, Vanille und Kardamom ist.

Die Insel bietet traumhafte Strände unter afrikanischer Sonne, mit

rauschenden Kokospalmen und türkisfarbenem Wasser. Ihr Hotel

liegt an einem der schönsten Abschnitte der Ostküste mit weißen

Sandstränden und bunten Korallenriffen. Übernachtung im Hotel

Karafuu Beach Resort & Spa.

11. Tag: Sansibar

Genießen Sie die schöne Hotelanlage, welche landestypisch in

den Palmenwald integriert ist. Von allen Bungalows gibt es direkten

Zugang zum Strand (nur wenige Schritte). Täglich bietet die

hoteleigene Tauchschule geführte Bootstouren zu den Korallenriffen

an, Schnorchelausrüstung und Fahrräder können gemietet

werden (gegen Gebühr). Die unglaubliche Vielfalt an bunten Fischen,

verspielten Delfinen, Riesenmantas und gelegentlich sogar

Walen wird Sie begeistern.

12. Tag: Sansibar und seine Gewürze

Dieser Tag dient Ihnen zur Erholung. Gerne können Sie auf Wunsch

an einem fakultativen Ausflug zur Inselhauptstadt Stone Town

teilnehmen. Der alte arabische Stadtkern gleicht einem großen

„Freilichtmuseum“. Wie auch immer man sich den geheimnisvollen

Orient vorstellen mag, in Stone Town scheint er noch gegenwärtig

zu sein. Neben dem Residenzpalast der Sultane sieht man

das Arabische Fort, den alten Dhow-Hafen, zahlreiche Kirchen

und Moscheen und natürlich das Gewirr an winzigen Gassen,

bunten Märkten und die typischen hölzernen Sansibar-Türen mit

wertvollem Messing beschlagen. Als kleiner Junge spielte hier in

den Gassen Stone Towns der spätere Songschreiber und Sänger

der britischen Rockband Queen, Freddy Mercury. In seinem 10.

Lebensjahr verließ Farrokh Bulsara, so sein bürgerlicher Name,

Stone Town und lebte fortan in Indien und später in London, wo

er 1972 die Gruppe Queen gründete. Sein Geburtshaus in Stone

Town hat er nie wieder gesehen.

Nicht umsonst wird Sansibar auch Unguja – „Land der Fülle“

– genannt. Lange Zeit spielte Sansibar eine bedeutende Rolle

im Welthandel mit Gewürzen und Früchten, die hier besonders

üppig gedeihen. Auf einer Farm werden Sie mit dem Anbau und

derVerarbeitung vertraut gemacht. Von Ingwer über Zimt, Vanille,

Gewürznelken, Pfeffer, Chili, Muskatnuss, Kardamom, Guaven,

Avocados, Litschis, Zitronen und Mangos reicht die weite Palette

der Kostbarkeiten.

13. Tag: Sansibar

Genießen Sie nochmal einen erholsamen Tag auf Sansibar. Wie

wäre es mit einem Strandspaziergang über den weißen Korallensand

oder einer Bootstour zu den Korallenriffen? Lassen Sie sich im

hoteleigenen Wellnesscenter bei herrlichem Meerblick verwöhnen.

14. Tag: Ankunft am Abend in Frankfurt

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen in Stone Town und

Rückflug (mit Zwischenlandung) nach Deutschland.


30 Maramboi Tented Lodge

REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Kawaha House

Kubu Kubu Lodge

Kitela Lodge

LEISTUNGEN

• Linienflug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt

nach Kilimanjaro Airport und zurück von Sansibar

nach Frankfurt (ggf. mit Zwischenlandung)

• Alle Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

• 2x Übernachtung in Moshi am Fuße des Kilimanjaro

• 1x Übernachtung im Massai-Land West Kilimanjaro

• 1x Übernachtung am Lake Manyara

im Afrikanischen Grabenbruch

• 2x Übernachtung in Karatu am Fuße des

Ngorongoro-Kraters

• 2x Übernachtung in der Serengeti

in erstklassigen Premium-Lodgen

• Vollpension während der gesamten Reise

(mittags z. T. als Lunchpaket oder Picknick)

• Mittagessen auf Momella (ehemalige Lodge von Hardy

Krüger) im Arusha-Nationalpark

• Sämtliche lokale Getränke (Wein, Bier und Softdrinks) in

der Serengeti und Lake Manyara Schutzgebiet inklusive

• Täglich 4 Flaschen Mineralwasser während der Safaris

• Täglich Kaffee und Tee in den Lodgen

• Safari in den Arusha-Nationalpark

• Fußsafari mit Ranger am Mount Meru

• Ausflug in den Dschungel am Fuße des Kilimanjaro

zum Materuni-Wasserfall

• Ausflug nach Moshi

• Ausflug zum Mweka-Gate am Kilimanjaro

• Besuch einer Massai-Dorfschule

• Sämtliche Safaris mit sehr guten Toyota Allrad-

Fahrzeugen (max. 6 Personen)

– Ngorongoro-Krater

– Serengeti

– Tarangire-Nationalpark

– Lake Manyara Schutzgebiet

• Sämtliche Nationalparkgebühren inklusive

• Eintrittsgebühren Lake Manyara Schutzgebiet

• Leichte Fußsafari mit Massai im Lake Manyara

Schutzgebiet

• Linienflug Arusha – Insel Sansibar

• 3x Übernachtung Karafuu Beach Resort & Spa

an der Ostküste von Sansibar

• Tageszimmer bis zum Rückflug

• All-Inclusive & Getränke auf Sansibar

• Gepäckservice in allen Lodgen

• Fachkundige reisewelt-Reiseleitung ab Frankfurt

(ab 18 Personen) bzw. Kilimanjaro Airport

• Reisehandbuch Tansania

SAFARI ALLRAD-

FAHRZEUGE

Die Sicherheit unserer Gäste ist uns ein Anliegen

Unsere Safari-Touren finden in Toyota Allrad-Landcruisern statt.

Wir legen größten Wert auf die Pflege und Wartung der Fahrzeuge,

und alle Fahrer sind bestens geschult und staatlich geprüft.

Die guten Fahrzeuge verfügen über acht Sitzplätze, wobei nur

maximal sechs Plätze belegt werden und somit jeder Gast über

einen Fensterplatz verfügt. Neben Kühlbar mit Getränken sind

alle Toyota Landcruiser mit einem Klappdach ausgestattet, um

allen Teilnehmern während der Safaris eine optimale Sicht zu

bieten. Fahrer und Fahrzeuge stehen bereits bei Ankunft am

Flughafen Kilimanjaro für Sie bereit und sind bis zum Weiterflug

nach Sansibar exklusiv nur für Sie im Einsatz. Ihr Fahrer ist in

Sachen Natur und Tierwelt ausgebildet und wird Ihnen wertvolle

Informationen und Tipps zur Tier- und Pflanzenwelt geben. Wir

weisen darauf hin, dass auch längere Strecken über unwegsames

Gelände gefahren werden und in den Wildschutzgebieten

aus Sicherheitsgründen das Verlassen der Fahrzeuge nur nach

ausdrücklicher Genehmigung des Fahrers oder Reiseleiters

möglich ist.


REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

31

REISE-TERMINE

04.10. – 17.10.2021 ab € 3.999,- p. P.

18.10. – 31.10.2021 ab € 3.999,- p. P.

01.11. – 14.11.2021 ab € 3.999,- p. P.

15.11. – 28.11.2021 ab € 3.999,- p. P.

29.11. – 12.12.2021 ab € 3.999,- p. P.

27.12. – 09.01.2022 ab € 4.199,- p. P.

10.01. – 23.01.2022 ab € 4.199,- p. P.

24.01. – 06.02.2022 ab € 4.199,- p. P.

07.02. – 20.02.2022 ab € 4.199,- p. P.

21.02. – 06.03.2022 ab € 4.199,- p. P.

14.03. – 27.03.2022 ab € 4.199,- p. P.

11.04. – 24.04.2022 ab € 3.799,- p. P.

16.05. – 29.05.2022 ab € 3.799,- p. P.

13.06. – 26.06.2022 ab € 4.199,- p. P.

11.07. – 24.07.2022 ab € 4.199,- p. P.

08.08. – 21.08.2022 ab € 4.199,- p. P.

05.09. – 18.09.2022 ab € 4.199,- p. P.

19.09. – 02.10.2022 ab € 4.199,- p. P.

10.10. – 23.10.2022 ab € 4.199,- p. P.

24.10. – 06.11.2022 ab € 4.199,- p. P.

07.11. – 20.11.2022 ab € 4.199,- p. P.

21.11. – 04.12.2022 ab € 4.199,- p. P.

26.12. – 08.01.2023 ab € 4.399,-p. P.

ab € 3.799,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 395,-

Aufpreis Junior Suite im Hotel Karafuu auf Sansibar: € 130,- p.P.

Aufpreis Flüge ab München, Stuttgart, Hamburg, Hannover, Nürnberg:

€ 100 p. P.

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die

Fluggesellschaft Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen

sind vorbehalten.

DIE SERENGETI...

...ist eine baumarme Savanne, die sich vom Norden Tansanias,

östlich des Victoriasees, bis in den Süden Kenias erstreckt

und eine Fläche von etwa 30.000 Quadratkilometern bedeckt.

Das Wort Serengeti ist abgeleitet aus der Massai-Sprache vom

Begriff „Siringitu“ und bedeutet „das endlose Land“. Es leben

dort mehr als 2,5 Millionen Pflanzenfresser und Tausende von

Raubtieren.

Serengeti, Tarangire-Nationalpark, Ngorongoro-

Krater und Arusha-Nationalpark:

Besuch der tierreichsten Naturparks Afrikas

Wir reisen auch zur Zeit der großen Tierwanderungen

– 2 Mio. Gnus und 300.000

Zebras im Gebiet der Serengeti!

Wildbeobachtung in Kleingruppen

(max. 6 Personen)

Gute Geländewagen

Leichte Wanderungen am Fuße des

Kilimanjaro oder alternativ Besteigung des Kilimanjaro

(s. Zusatzprogramm)

Alle Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren

(ca. € 650,-) bereits inklusive

Sehr gute Lodgen in den Nationalparks

Reiseroute: Wir weisen darauf hin, dass sich die Reiseroute witterungsbedingt auch kurzfristig

ändern kann. Wir können keine Garantie übernehmen, dass nach stärkeren Regenfällen

alle im Prospekt genannten Strecken passierbar sind. Die vorgesehenen Lodgen werden in

solchen Fällen über Ausweichrouten erreicht. Dies betrifft vor allem den 7. Reisetag. Wir

behalten uns vor, die Lodgen innerhalb des Serengeti-Wildparks, je nach Situation der Wildwanderung

auch kurzfristig zu ändern.


32 REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV – 14-TÄGIGE RUNDREISE MIT AUFENTHALT AUF SANSIBAR

WISSENSWERTES

Größe 945.087 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Dodoma

ca. 49 Millionen

Staatsform Föderale Republik

TANSANIA

Einreise

Zur Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich, der nach Ablauf

der Reise noch min. 6 Monate Gültigkeit hat. Das Einreisevisum

wird am Flughafen Kilimanjaro Airport ausgestellt. Visakosten

(Stand 08/2021) $ 50,-.

Klima

Tansania ist fast das ganze Jahr hindurch hervorragend zu bereisen.

Die Tagestemperaturen bleiben relativ stabil. Lediglich die Höhenlage

des Aufenthaltsortes hat maßgebliche Auswirkungen auf die

Temperatur. Die Tagestemperaturen liegen in Arusha im Reisezeitraum

bei angenehmen 27° C und maximal 32° C. In der Nacht kühlt

es auf 15° C ab. Im April und Mai liegen die Temperaturen etwas

niedriger. In der Savanne herrscht trockenes Klima vor. Regenfälle

sind zumeist lokal begrenzt und nur von kurzer Dauer.

Wettertabelle Serengeti (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 24 26 26 24 23 22 21 22 24 25 23 23

Nachttemperatur 11 11 13 14 13 11 9 10 10 12 13 13

Sonnenstunden/Tag 9 9 8 7 6 6 4 4 6 7 7 8

Tage mit gelegentlichem

Regen/Monat

5 5 11 14 12 4 2 5 4 7 13 6

Auf Sansibar ist die Luftfeuchtigkeit aufgrund des warmen Indischen

Ozeans höher. Sonnenuntergang ist gegen 19.00 Uhr. Am

Kilimanjaro sind im Dezember die besten Fernsichten möglich.

Wettertabelle Sansibar (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 32 32 32 30 30 29 29 29 30 31 31 31

Nachttemperatur 22 22 22 22 22 21 20 19 18 19 20 22

Sonnenstunden/Tag 8 8 7 6 6 7 8 8 8 8 8 8

Wassertemperatur 28 28 28 28 27 26 25 25 25 26 27 28

Zahlungsmöglichkeiten

In fast allen Hotels/Lodges können Sie mit gängigen Kreditkarten

zahlen. Dies gestaltet sich jedoch oft recht langwierig. Wir empfehlen

die Mitnahme von Bargeld in Form von Dollar- oder Euro-

Notierungen.

Lage / Bevölkerung

Tansania liegt am Indischen Ozean und grenzt an Kenia und Uganda

im Norden, Ruanda, Burundi und die DR Kongo im Westen und

Sambia, Malawi und Mosambik im Süden. Es ist seit der Unabhängigkeit

vom Vereinigten Königreich am 9. Dezember 1961 Mitgliedstaat

des Commonwealth of Nations. Insgesamt leben in der

„Vereinigten Republik Tansania“ - wie Tansania offiziell heißt - etwa

49 Millionen Menschen. Mit 120 verschiedenen Volksgruppen, die

jeweils eine eigene Sprache sprechen, ist das ostafrikanische

Land eines der ethnisch vielfältigsten Länder dieser Erde (ethnische

Konflikte gibt es jedoch kaum). Die bekannteste Volksgruppe,

die Massai, stellen dabei nur 3 % der Bevölkerung.

Gesundheit

Bei Einreise aus Europa ist derzeit keine Gelbfieberimpfung erforderlich.

Eine Malaria-Prophylaxe ist empfehlenswert.

Essen & Trinken

Die Küche ist ausgezeichnet. Frisches, köstlich zubereitetes Gemüse

und einheimisches Obst bereichern den Speiseplan. Das

Trinkwasser ist meist von guter Qualität.


REISECODE: FL8015 • TANSANIA EXKLUSIV

Safari

Gute Fotoausstattung und Fernglas sind neben Sonnenschutz und

bequemen Turnschuhen wichtig. Da Sie am Ngorongoro-Krater bis

zu 2.500 m Höhe erreichen, ist für die Abendstunden ein Pullover

oder eine leichte Jacke empfehlenswert.

Lodges

Sie wohnen während der Rundreise in guten bis luxuriösen Lodgen.

Wir weisen darauf hin, dass nicht in allen Gebieten eine

durchgehende 24-Std.-Stromversorgung gewährleistet ist. Da sich

die großen Tierwanderungen saisonal ändern, behalten wir uns

vor, im Interesse der Reiseteilnehmer die Lodge innerhalb der Nationalparks

auch kurzfristig zu ändern.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

IHRE PRIVAT-

SAFARI

Entdecken Sie Tansanias Tierwelt auf

eigene Faust. Wir stellen Ihre Traumreise

nach Ihren Wünschen zusammen. Mit

unserem Privat-Safari-Programm entscheiden

Sie, wie lange und wo Sie Ihre erlebnisreichen Tage

in den Wildgebieten verbringen.

Ausgebildete Driver-Guides fahren Sie mit einem

Toyota Allrad-Landcruiser (Platz für bis zu 6 Personen)

zu den von Ihnen gewählten Zielen.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Ihre

ganz persönliche Variante unserer Reiseroute.

Erfüllen Sie sich Ihren Traum von Afrika

wir beraten Sie gerne!

reisewelt-

TIPP

33

Sprache

Kisuaheli und Englisch

Währung

Tansania-Schilling (TZS),

ca. 2.723 TZS =

ca. € 1,00 (Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 9 Stunden

(ohne Zwischenlandung)

Zeitdifferenz

MEZ: + 1 Stunde

MESZ: + 2 Stunde

Stromspannung

220/240 V,

Steckdosenadapter

nicht erforderlich

Ihre Vorteile:

Sie bestimmen Ihren persönlichen

Wunschtermin und den genauen

Tagesablauf

Durchführung auch für zwei

Personen garantiert!

Deutschsprachige Safariguides

oder Driverguides ab Flughafen

Kilimanjaro

Nur geringe Mehrkosten


34

UNSERE LODGES

Jede Lodge Ihrer Rundreise wurde sorgfältig ausgewählt, bietet jeweils einen bestmöglichen Standard

und stets eine ganz besondere Lage. Von der Erlebnis-Lodge im Stil einer Massai-Boma bis

hin zur Luxus Tented-Lodge der Spitzenklasse haben alle Lodges eines gemeinsam: die ansteckende

Lebensfreude und herzliche Gastfreundschaft der Mitarbeiter. So wird jeder Tag für Sie ein

besonderes und nachhaltiges Erlebnis!

MARAMBOI TENTED LODGE

Direkt an einem der größten Seen im Afrikanischen Rift-Valley, dem Lake Manyara gelegen,

ist die Maramboi Lodge eine der ersten Adressen im Wildschutzgebiet Tarangire/Lake Manyara.

Die großflächigen Tented-Suiten lassen keine Wünsche offen.

Selbst im Pool mit Blick auf den See und die rund 1000 Meter hohe Afrikanische Grabenbruch-

Wand lassen sich zahlreiche Wildtiere in unmittelbarer Nähe beobachten.

KUBU KUBU TENTED

LODGE

Im Zentrum der Serengeti gelegen,

bietet die Luxus-Lodge einen herrlichen

Fernblick über die endlose Savannenlandschaft

des Seronera-Valleys.

Die Region ist für die besondere Wildtierdichte

an Raubkatzen und Antilopen

bekannt. Die gerade einmal nur 25

Tented Suiten verleihen der traumhaften

Lodge einen sehr persönlichen Charakter.

Tierbeobachtungen beim Entspannen

direkt vom Infinity-Pool gewünscht?

Oder möchten Sie lieber unter der herrlichen

Außendusche stehend Löwen und

Gnus in unmittelbarer Nähe sehen?

In der Kubu Kubu Lodge kein Problem.

Sie werden begeistert sein!


35

FARM HOUSE VALLEY

Im fruchtbaren Hochland am Fuße des Ngorongoro-Kraters gelegen ist Farm House Valley

der ideale Ausgangspunkt für die Weiterreise zur Serengeti und Safaris im Ngorongoro-Krater.

Die 30 luxuriös ausgestatteten Ensuite Rooms gruppieren sich um das landestypisch

mit Stroh gedeckte Restaurantgebäude.

Ein großer Pool, umgeben von einer üppigen

Pflanzenpracht lädt zum Relaxen ein.

2021 wurde die Anlage sehr aufwändig renoviert

und neu eröffnet. Auf dem Speiseplan

stehen Gemüse und Obst beinahe ausschließlich

aus Eigenanbau.

MASSAI-LODGE

Leben mit den Massai ist hier die Devise. Westlich des Kilimanjaro auf einer markanten

Anhöhe gelegen, erlebt man hier nicht nur die traditionelle Lebensweise des Volksstammes

der Massai. Man genießt auch einen unbeschreiblich schönen Blick auf die beiden Riesenvulkane

Mount Meru und Kilimanjaro.

Die verstreut liegenden Rundhütten sind im typischen Boma-Stil der Massai nachgebaut.

Sitzen Sie am Abend zusammen mit Massai-Häuptling Clemens und seinen „Moran“

(Jungkriegern) am Lagerfeuer, und lauschen Sie seinen spannenden Geschichten.

Unser Tipp: Genießen Sie bei Sonnenaufgang

einen Hochlandkaffee vor Ihrer

Rundhütte und erleben Sie, wie die

Sonne die Gletscher am Kilimanjaro

zum Glühen bringt. Zusammen mit den

vielfältigen Vogelstimmen ein unvergessliches

Erlebnis.


36


SANSIBAR

IHRE

HIGHLIGHTS

37

Viel mehr als nur unglaublich schöne Traumstrände

Nach einer erlebnisreichen Zeit auf dem Festland entspannen Sie hier an den Traumstränden des Indischen Ozeans.

Relaxen oder baden Sie im Meer direkt vor Ihrem Hotel, entdecken Sie die Inselhauptstadt Stone Town mit dem

Gewürzmarkt mit bekannten und unbekannten Köstlichkeiten, oder auch die einzigartige Natur der Insel möchten

von Ihnen entdeckt werden.

Mit „World Travel Award“

ausgezeichnete

Hotelanlage

Traumhaftes Hotel an der Ostküste der Insel

Sehr freundliches Personal

Erstklassige Verpflegung

Auf Wunsch Unterbringung in erster Reihe am Strand

Komfortable Austattung der Zimmer

Zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten

TANSANIA

Mangapwani

Mkokotoni

Ngava

Bububu

Zanzibar

Koani

Chwaka

Uzi

Bagamoyo

Mkunguni

TANSANIA

Dar es Salaam


38

SANSIBAR – FASZINATION, EXOTIK UND UNGLAUBLICH SCHÖNE TRAUMSTRÄNDE

FASZINATION, EXOTIK UND

GESCHICHTSREICHER MYTHOS

Sansibar – schon der Name allein klingt nach Exotik und Fernweh.

Seit 1964 zum Bundesstaat Tansania gehörend, genießt die Insel

heute den Status eines Ferienparadieses. Einst als Gewürzinsel

vor der afrikanischen Küste bekannt, entwickelte sich der Archipel

von der Sklaven-, über die Kolonialinsel, bis hin zur heutigen

Urlaubsinsel, die sich nur langsam dem internationalen Tourismus

öffnet und viel von ihrer Ursprünglichkeit erhalten hat. Doch worin

verbirgt sich das Geheimnis der unbekannten Schönen, und

was macht den großen Zauber dieser Insel aus? Sicher ist es die

Mischung aus den Bewohnern, der bewegten Geschichte und der

vortrefflichen Lage südlich des Äquators. Bereits in dem Moment,

in dem der Besucher die Insel betritt, empfangen ihn tropisches

Flair und der berühmte Duft Sansibars, eine wohlriechende Mischung

aus Nelken, Zimt, Vanille und Kardamon.

Traumhafte weiße Sandstrände unter afrikanischer Sonne, rauschende

Kokospalmen und türkisfarbenes Wasser laden zu langen

Spaziergängen und zu Tauch- oder Schnorchelgängen an den

vorgelagerten Korallenriffen ein. Der Tourismus auf Sansibar konzentriert

sich jedoch vorwiegend auf die Hauptstadt, die mit dem

historischen Stadtzentrum Stone Town auch über die größte historische

Sehenswürdigkeit der Insel verfügt. Die vor 150 Jahren aus

Korallengestein errichteten Häuser mit ihren Gassenlabyrinthen

zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO, und die Architektur der

Altstadt reflektiert bis heute die Synthese aus arabischen, indischen

und schwarzafrikanischen Einflüssen. Wie auch immer man

sich den geheimnisvollen Orient aus 1001 Nacht vorstellen mag,

hier scheint er noch gegenwärtig zu sein. Der Residenzpalast der

Sultane steht gleich neben dem Arabischen Fort und dem alten

Dhow-Hafen, zahlreiche Kirchen und Moscheen laden zum Verweilen

ein, ein Gewirr von winzigen Gassen und bunten Märkten verzaubert

die Besucher, und an jeder Ecke findet sich die typische

hölzerne Sansibar-Tür, die mit wertvollem Messing beschlagen ist.

Am ursprünglichsten aber ist Sansibar wahrscheinlich frühmorgens

auf dem Markt am Hafen, wenn die Fischer mit ihrem nächtlichen

Fang in ihren Holzbooten einlaufen und der Muezzin gerade

zum Morgengebet gerufen hat. Einen bewegenden Einblick in die

Geschichte der Insel erhält der Besucher am historischen Sklavenmarkt.

Das Image der berühmten Sklaveninsel des 19. Jahrhunderts

bestimmt in vielen Teilen noch heute das Bild Sansibars. Die

Gewinne aus den Gewürzexporten und dem Sklavenhandel machten

aus der Altstadt, die bis dato nur aus Hütten und Holzhäuser

bestand, eine prachtvolle Stadt.


SANSIBAR – FASZINATION, EXOTIK UND UNGLAUBLICH SCHÖNE TRAUMSTRÄNDE 39

IHR HOTEL

KARAFUU BEACH RESORT & SPA ⋆⋆⋆⋆⋆

Inmitten eines üppig bewachsenen Tropengartens liegt das 5-Sterne-Resort

(Landeskategorie) am unberührten langen Pingue Sandstrand

an der Ostküste Sansibars. Eine großzügige Poollandschaft

und schöne, in afrikanischem Stil erbaute Bungalows, ein weißer

Sandstrand und das smaragdgrüne Wasser des Indischen Ozeans

sind der richtige Rahmen für erholsame Tage im traumhaften Ambiente.

Die luxuriöse Anlage ist bereits zum wiederholten Mal in

Folge mit dem „World Travel Award“ augezeichnet worden!

Alle Zimmer verfügen über ein großes Bad mit DU/WC, Haartrockner,

Klimaanlage, Telefon, Minibar und möblierte Terrasse. Großzügige

Buffets, All-Inclusive-Verpflegung und romantische Abendessen

unter dem südlichen Sternenhimmel werden Sie ebenso begeistern

wie das reichhaltige Sportangebot und die professionelle Tauchschule.

Die Korallenriffe und die Tierwelt des Indischen Ozeans

werden Sie bei unseren geplanten Schnorcheltouren faszinieren

(Ausrüstung vor Ort erhältlich). Bei Ebbe sind die vorgelagerten

Sandbänke und Korallenriffe über einen kleinen Steg erreichbar.

REISE-TERMINE

Ihre Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf Sansibar:

Tauchcenter mit professioneller Tauchschule

Tauch- & Schnorcheltouren zu den vorgelagerten Riffs

(ca. $ 25,-)

Verleih von Schnorchelausrüstung (ca. $ 12,- pro Tag)

Fitnesscenter direkt am Meer

Neuer Wellnessbereich mit Blick aufs offene Meer (gegen Gebühr)

Whirlpool in schöner Panoramalage

Tennisplätze, Tischtennis, Volleyball, Billard

Pools mit Poolbar

Kostenfreie Strandtücher

Restaurant mit üppigen Buffets

À-la-carte-Strandrestaurant

Wöchentliche Abendessen

im „Massai-Village“

mit Vorführungen

1 Woche inklusive Flug ab/bis Frankfurt, Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen und All-Inclusive

Verlängerungsaufenthalt auf Anfrage möglich

Saisonzeit A

01.11. – 22.12.2021

01.07. – 31.07.2022

01.09. – 31.10.2022

Saisonzeit B

07.01. – 31.03.2022

Saisonzeit C

01.04. – 30.06.2022

Bei Buchung bis

drei Monate vor geplanter

Anreise erhalten

Sie € 100,- p. P.

Frühbucherermäßigung!

Saisonzeit D

01.08. – 31.08.2022

JUNIORSUITE

im 5-Sterne KARAFUU BEACH RESORT & SPA auf Sansibar

Im traumhaften Karafuu Beach Resort & Spa auf Sansibar werden Sie

die eindrucksvolle Reise ausklingen lassen. Neben den mit traditionellen

Zanzibar-Möbeln eingerichteten Standard-Zimmern haben Sie

die Möglichkeit, eine geräumige Juniorsuite mit Meerblick zu buchen.

Beide Zimmer-Kategorien sind mit Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage,

Deckenventilator, Safe, Tee-/Kaffeezubereiter, Moskitonetz, Telefon

und Kühlschrank ausgestattet und verfügen über eine großzügige möblierte

Terrasse. Die Juniorsuiten sind besonders geräumig und liegen im

schönsten Teil der Anlage direkt am Strand.

Garden Room ab € 1629,- p. P. ab € 1.699,- p. P. ab € 1.529,- p. P. ab € 1.759,- p. P.

Cottage Room ab € 1789,- p. P. ab € 1.859,- p. P. ab € 1.689,- p. P. ab € 1.919,- p. P.

Junior Suite ab € 1929,- p. P. ab € 1.999,- p. P. ab € 1.829,- p. P. ab € 2.059,- p. P.


40

EIN UNVERGESSLICHER

FAMILIENURLAUB

Individuelle Termine auf Anfrage möglich!

Wir kennen unsere Zielgebiete aus eigener Erfahrung. Unser Team

berät Sie professionell und stellt Ihnen Ihre Familien-Traumreise

nach Ihren Wünschen zusammen. Lassen Sie sich beraten,

und vertrauen Sie unserer Erfahrung!


41

TANSANIA

Faszinierende Tierwelten mit Kindern erleben

Das Reiseverhalten ändert sich.

Längst haben auch Familien Tansania als ideales Reiseziel mit

Nachhaltigkeit für ihre Kinder entdeckt.

Konnten wir auf unseren Safaris in früheren Jahren meist nur gut

betuchte erwachsene Besucher und junge Erwachsene antreffen,

so hat sich in den letzten Jahren ein neuer Trend entwickelt: immer

mehr Kinder reisen in Begleitung ihrer Eltern oder auch Großeltern

in die großen Wildgebiete Ostafrikas.

Statt All-Inklusive-Urlaub an überfüllten Mittelmeer-Stränden

stehen hier Weiterbildung, gemeinsam erlebte Tierabenteuer und

nachhaltiges Reisen mit Verständnis für fremdartige Kulturen im

Vordergrund. Auf einige Tage erholsamen Strandurlaub am Indischen

Ozean braucht hierbei niemand zu verzichten.

Mehr Abwechslung kann eine Familienreise nicht bieten!

Wir haben uns bereits mit zahlreichen Familienreisen besonders

auf die „kleinen Safari-Teilnehmer“ spezialisiert und hierfür viel

Anerkennung erfahren. Oft berichten uns Eltern, dass ihre Kinder

nach einer solchen Reise viel intensiver und erfolgreicher am

Schulunterricht teilnehmen, da viel Lernstoff mit den Erlebnissen

der Reise verknüpft werden kann und sich damit viel anschaulicher

darstellt.

Tansania ist ein Land mit vielen Gesichtern: Im Tarangire-Gebiet

sind Sie von einer erstaunlichen Anzahl von Elefanten umgeben,

die weltweit höchste Dichte!

Der Ngorongoro-Krater ist die Heimat der höchsten Wilddichte

in der Welt – einschließlich zahlreicher Großkatzen. Die jährliche

Wanderung von Millionen Gnus und Zebras in der Serengeti ist ein

einzigartiges Schauspiel.

Und am beinahe 6.000 Meter hohen Kilimanjaro stehen Sie vor

dem größten freistehenden Berg der Welt.


42

SANSIBAR

HIER EINIGE

THEMEN DER REISE:

Die größte Wildtierwanderung der Erde im

UNESCO-Weltnaturerbe Serengeti (rund 2 Millionen

Gnus, Zebras und Antilopen queren im Juli und

August den Fluss Mara zu den Weidegründen der

Masai Mara): ein weltweit unvergleichbares Spektakel.

Die Küsten der Insel Sansibar, der magischen Gewürzinsel, bieten

atemberaubende Tauchplätze und Postkartenstrände.

Die gewaltige Naturvielfalt des Landes spiegelt sich auch in der

kulturellen Vielfalt mit 120 verschiedenen Stämmen, darunter

auch die Massai und Chaggas, wider. Trotz der ethnischen Vielfalt

ist im Volk Toleranz und Friedlichkeit tief verwurzelt. Dies macht

Tansania in ganz Afrika praktisch einzigartig.

Noch vor 20 Jahren kannten nur wenige Besucher den Reichtum,

den Tansania zu bieten hat. Heute gilt das Land als eines der dynamischsten

und beliebtesten Reiseziele in Afrika.

Die atemberaubende Vielfalt, die herzliche Gastfreundschaft und

nicht zuletzt die unvergleichliche Tierwelt bilden den idealen Rahmen

für eine unvergessliche Familienreise. In beinahe allen Lodgen

stehen großzügige Familienzimmer zur Verfügung.

Auge in Auge mit den „Big Five“ in einem der

größten Vulkankrater der Erde – der Ngorongoro-

Krater

Kaffee-Anbau am höchsten Vulkan Afrikas – dem

Kilimanjaro

Die spannendste Geologie Afrikas im Rift Valley

– die „Großen Seen“, Heimat von hunderttausenden

Flamingos

„Wiege der Menschheit“ – auf den ältesten Spuren

der Menschheitsgeschichte in der Schlucht von Oldupai.

Von hier zog der Homo Sapiens nach Europa.

Das Wirken der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt

in der Serengeti – auf den Spuren von Bernhard

und Michael Crzimek und dem Bestseller „Die Serengeti

darf nicht sterben“

Der Sternenhimmel am Äquator –

am Lagerfeuer mit den Massai in der Steppe

Afrikas spannendste Vulkan-Kraterlandschaft –

Wildtiere leben in Eintracht mit den Herden der

Massai


Wie funktioniert Schule in Tansania?

Besuch einer weit entlegenen kleinen Dorfschule in

Kilimanjaro West (reisewelt-Kinderhilfe Projekt)

Deutsche Siedler am Fuße des Mount Meru

(4562 m) – auf den Spuren der mutigen Margarete

Trappe – Filmgeschichte mit Christine Neubauer und

Hardy Krüger auf der Momella Lodge

Wo der Pfeffer wächst – omanische Sultane,

Gewürzplantagen, weißer Korallensand und die

Heimat von Freddy Mercury auf Sansibar

Auf den Spuren der großen Afrikaforscher –

David Livingstone und die Sklavenmärkte

von Stone Town

Delphine, Wale und bunte Korallenriffe

an Sansibars Ostküste

REISE-TERMINE

Ganzjährige Anreise 2021/22/23

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne!

HATARI LODGE

Arusha-Nationalpark

Unser Tipp:

Verlängern Sie ihre

Safari–Reise in die traumhafte

Hatari Lodge!

1959 wurde im damaligen Tanganyka der Hollywood – Klassiker „HATARI“ gedreht. Neben John Wayne in der Hauptrolle, spielte der

junge deutsche Schauspieler Hardy Krüger im Film einen professionellen Tierfänger. Gepackt von seiner Begeisterung für Afrika suchte

Krüger während den Drehpausen einen geeigneten Platz, um sich seinem Traum von Afrika zwischen Kilimanjaro und Serengeti zu

verwirklichen. Doch längst hatte er sich in Momella, dem ehemaligen Farmgelände der deutschen Siedlerfamilie Trappe, im heutigen

Arusha Nationalpark, verliebt.

„Ich habe den Garten Eden gesehen…“ schrieb er später.

13 Jahre lang lebte Hardy Krüger hier seinen Traum: „Eine Farm in Afrika.“

Gespickt mit zahlreichen Erinnerungen an die Hollywood-Legende, haben die heutigen Eigentümer, Marlies und Jörg Gabriel, das

ehemaligen Wohnhaus von Hardy Krüger in eine liebevoll eingerichtete Lodge für Besucher aus aller Welt umgestaltet. Neun luxuriös

ausgestattete Zimmer, ein ergreifender Blick zum Kilimanjaro und eine artenreiche Tierwelt, die sich hautnah beobachten lässt,

machen Hatari zu einem unvergesslichen Afrika-Erlebnis.

Jörg und Marlies Gabriel haben international höchste Anerkennung für ihren

Einsatz zum Schutz bedrohter Wildtiere erhalten. Als Schriftsteller hat Jörg

Gabriel mit seinen Büchern viele Menschen von Ostafrika begeistern können.

Gespräche mit den aktiven Tierschützern am abendlichen Lagerfeuer in der

Savanne werden Sie nie wieder vergessen.

Alle reisewelt-Tansaniareisen sind auf der HATARI Lodge verlängerbar.

Gerne erstellen wir Ihnen ihr maßgeschneidertes Angebot.

Die Transferzeit zum Flughafen Kilimanjaro beträgt ca. 70 Minuten.

Da die HATARI Lodge innerhalb des Nationalparks liegt, fallen täglich

die entsprechenden Parkgebühren an.

Mögliche Aktivitäten

Besuch der Momella Lakes mit zahlreichen

Flamingos

Fußsafari an den Hängen des Mount Meru

Besichtigung des ehemaligen Farmhauses

von Magarete Trappe

Besichtigung der Mayo Wasserfälle

Spektakulärer Ngurdoto – Krater

Fußsafari zu den Colobus Affen

Kaffee- und Teezubereiter, Garderobe

Großer Infinity Süsswasserpool mit

Blick auf den See

Alle Luxuszelte verfügen über 24h Elektrizität,

Warmwasser, WIFI und Sitzgruppe

43

Kinderpreise (bis 16 Jahre):

14 Tage inklusive

Badeaufenthalt bereits

ab € 1.990,- p. P. (1 Kind im Zimmer der Eltern)

ab € 2.190,- p. P. (bis zu 2 Kinder im eigenen Zimmer)

Schriftsteller Jörg Gabriel mit Joachim Teiser


44


TANSANIA

DIE MIGRATION

Der große Zug der Gnus

Zur größten Massenwanderung von Wildtieren auf unserer Erde – Sonderreise zum Höhepunkt der großen Wanderung

in die Serengeti-Plains am Lake Ndutu und Lake Masek. Hier in der Kurzgras-Savanne der Serengeti erblicken

jährlich von Februar bis Mitte März bis zu 15.000 Gnukälber täglich das Licht der Welt.

Der große Zug der Wildtiere kommt für kurze Zeit zum Stehen und das Gebiet um die Lake Masek Lodge wird zu

einem weltweit einzigartigen Spektakel!

IHRE HIGHLIGHTS

Zehntausende Gnus werden geboren

Den Höhepunkt der Gnuwanderung in der

Lake Masek Lodge erleben

Die größten Ökosysteme Afrikas

Unberührte Landschaft mit grandioser Tierwelt

im Süden der Serengeti

Intensive Begegnungen mit Land und Leuten

Die größten Elefantenherden Afrikas

Fußsafari mit Ranger durch Ostafrikas schönsten Berg-

Regenwald

Auf den Spuren der deutschen Siedler

Tierbeobachtungen exklusiv und mit Muße

45

Eines der

gewaltigsten

Naturschauspiele

Afrikas!

RUANDA

UGANDA

Ndutu

SERENGETI–

NATIONAL PARK

Arusha

TANSANIA

Daressalam

SAMBIA

MOSAMBIK


46 REISECODE: FL2421 • TANSANIA – 14 TAGE – DIE MIGRATION

DIE WANDERUNG DER GROSSEN HERDEN

IN DER SERENGETI

Jedes Jahr findet in der Serengeti ein gigantischer Wanderzyklus

von über 2 Millionen Wildtieren statt, der als Migration

bezeichnet wird.

Aus der Masai Mara kommend, erreichen riesige, kilometerlange

Herden von Gnus und Zebras im Februar die flache Kurzgras-Savanne

im Südosten der Serengeti. Hier liegen die einzigen Seen

des zweitgrößten Nationalparks Afrikas. Das Gebiet um den Lake

Ndutu steht in dieser Zeit in saftigem Grün und wird zum Schauplatz

eines einzigartigen Naturschauspiels des 35.000 km² großen

Ökosystems.

Tausende Gnukälber und Zebrafohlen werden jetzt geboren, und

die Savanne wird zu einem flimmernden Meer von über einer Million

Grasfressern – ein phänomenales Naturschauspiel, welches für

den Besucher unvergesslich bleibt. Die Jungtiere stehen bereits

fünf Minuten nach der Geburt auf den Beinen und sind bevorzugte

Beute von Hyänen und Schakalen.

Ab April setzen sich die Herden wieder zum großen Marsch nach

Westen in Bewegung, meist begleitet von unzähligen Thomson-

Gazellen. In bis zu 40 km langen Trecks beginnen die Tiere wieder

ihre 1000 km lange Wanderung.

Inmitten des Ndutu-Gebietes liegt das Luxus-Camp Ndutu. Kein

Gebiet der Serengeti bietet solch ideale Beobachtungsmöglichkeiten.

Hier, auf rund 1630 Metern über dem Meeresspiegel erwartet

Sie zudem eine unbeschreibliche Magie. Täglich unternehmen

Sie ausgedehnte Safaris mit spannenden Tiererlebnissen.

REISE-TERMINE

28.02. – 13.03.2022 ab € 4.299,- p. P.

27.02. – 12.03.2023 ab € 4.299,- p. P.

ab € 4.299,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 499,-

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Der Reiseverlauf ist weitgehend identisch mit unserer

„Tansania Exklusiv“-Reise auf Seite 26.

Abweichend ist der Aufenthalt an Tag 7 und 8 in der Serengeti.

Hinweis: Wege und exakter Zeitpunkt der Gnu-Wanderung sind nicht vorhersehbar. Die beschriebenen

Angaben beruhen auf langjährigen Erfahrungen. Längere Trockenperioden oder

eine größere Dichte an Raubtieren können den Beginn der Gnu- und Zebrageburten verzögern.

Wichtig! Im Kerngebiet von Ndutu ist die Anzahl der Unterkünfte sehr begrenzt. Eine Anmeldung

zu dieser Sonderreise ist daher spätestens 10 Monate im Voraus dringend erforderlich.


47

MASEK TENTED LODGE

Das luxuriöse Lake Masek Tented Camp wurde inmitten der endlos weiten südlichen

Ebenen der Serengeti fernab touristischer Routen direkt am Lake Masek errichtet.

Von Dezember bis April halten sich hier die riesigen wandernden Tierherden auf, aber auch sonst ist die Gegend

Heimat der „Big Five“ und vieler weiterer Tierarten. Höhepunkt ist jedoch der Zeitraum Februar und März, wenn hier

die Migration den Süden der Serengeti erreicht und die Gnukälber geboren werden.

Das nach Öko-Richtlinien erbaute Camp besteht aus 20 geräumigen En-suite-Safarizelten, liebevoll mit Safari-Elementen

dekoriert. Größtmöglicher Komfort, private Veranda sowie ein Bad mit Wanne lassen keine Wünsche offen.

Das Restaurant serviert internationale und lokale Küche auf hohem Niveau,

und das Lagerfeuer bietet zum Einbruch der Dunkelheit Afrikafeeling

pur bei atemberaubender Geräuschkulisse.

Die edel ausgestatteten Zelte stellen selbst

den verwöhntesten Gast zufrieden:

Übergroße Betten

Bad mit Außendusche und Badewanne

Bademantel

Doppelwaschtisch

Haarföhn usw. stehen zur Verfügung

Hochwertige Möbel aus afrikanischen Harthölzern

Veranda mit Sofa und Stühlen

Hochwertige Holzfußböden

Minibar

Ihre Getränke (Auswahl aus alkoholischen und nichtalkoholischen)

sind gratis

Kaffee- und Teezubereiter

Garderobe

Großer Infinity Süsswasserpool mit Blick

auf den See

Alle Luxuszelte verfügen über

24h Elektrizität, Warmwasser,

WIFI und Sitzgruppe

Die perfekte

Lodge zur

Zeit der Gnu-

Geburten


48

NEUE REISE


TANSANIA

DAS GROSSE RIVER-CROSSING

Serengeti intensiv – Zum spektakulären

River-Crossing an den Grumeti-River

IHRE HIGHLIGHTS

Beste Jahreszeit um in der Serengeti das sensationelle

„Rivercrossing“ Hunderttausender Gnus zu erleben

Ihre erstklassige Lahia-Traumlodge liegt unweit des

Grumeti-Flusses

Längerer Aufenthalt in der Serengeti

Charmante Tented Lodge am Lake Burunge

Alle Nationalparkgebühren bereits inklusive

49

Verlängerung in der neuen Komfortlodge Kahawa House

in Arusha möglich

Die baumkletternden Löwen im Tarangire-Nationalpark

Jedes Jahr findet in der Serengeti ein gigantischer Wanderzyklus von über 2 Millionen Tieren statt – die große

„Migration“. Nach Vernichtung der nordamerikanischen Bison-Wanderung im 19. Jh. ist die Serengeti-Migration

die letzte intakte und vor allem natürliche Massenwanderung von Wildtieren auf der Erde. Rund 200.000 Zebras,

300.000 Thomson-Gazellen und zehntausende Topis nehmen an dem ca. 1500 km langen Treck teil – allen voran

1,5 Mio. Streifengnus.

Werden Sie Zeuge dieses einzigartigen Naturschauspiels – der großen Tierwanderung. Gerade waren es noch

verschwommen wirkende schwarze Punkte am Horizont, wenig später sind sie inmitten einer riesigen Gnu-Herde,

größer als es Ihre Augen überschauen können! Nach den Massengeburten im Februar/März im Süden der Serengeti

ziehen die Gnus mit ihren Kälbern in Richtung Grumeti- und Mara-Fluss im Nordwesten des Nationalparks, der die

Fläche von Nordrhein-Westfalen aufweist.

An den Flüssen angekommen, wird der Kampf ums Überleben zwischen Juli und August vollends

dramatisch. Keines der Hunderttausenden Tiere will das erste sein, welches die krokodilbelagerten

Wasserfluten durchquert, und so warten Zebras und Gnus tagelang, bis es

der Mutigste unter ihnen wagt und von der Uferkante in den Fluss springt. Unvorstellbar,

was für ein Spektakel dadurch ausgelöst wird! Riesige Herden folgen dem heldenhaften Beispiel

und stürzen sich in den tosenden Fluss, um schwimmend das gegenüberliegende Ufer

zu erreichen. Nun entscheiden die Krokodile über das Schicksal jedes einzelnen der mutigen

Grasfresser.

Spätestens im Oktober beginnt erneut die lange Wanderung zurück in den Süden der Serengeti.

3 Tage in der

traumhaften Lahia

Lodge. Beste Lage

in der westlichen

Serengeti!


50 REISECODE: FL2422 • TANSANIA – DAS GROSSE RIVER-CROSSING – SERENGETI INTENSIV

NEUE REISE

Burunge Tented Lodge unweit des Lake Burunge

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Kilimanjaro

Linienflug von Frankfurt nach Kilimanjaro/Tansania.

2. Tag: Kilimanjaro – Tarangire

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Kilimanjaro geht es direkt los ins

bunte afrikanische Naturreich. Sie werden mit Jeeps abgeholt und

durchfahren anschließend die Savannenlandschaft entlang der

Nordwest-Flanke des mächtigen Vulkanriesen Mount Meru nach

Arusha. Bei der Weiterreise Richtung Serengeti treten die vielen

Vulkane mit ihrem sattgrünen Vegetationsgürtel langsam zurück

und werden nach und nach durch die endlosen Weiten der Savanne

ersetzt. Massai mit ihren Viehherden durchziehen das Land auf

der Suche nach frischem Gras, die ersten Gazellen kündigen die

Nähe der großflächigen Naturreservate an. Wenige Rundhütten der

Massai, die hier als Halbnomaden leben, sind die letzten Spuren

menschlicher Siedlungen – das Reich der Wildtiere beginnt. Bei der

Fahrt zu Ihrer Lodge, zwischen Lake Manyara und Tarangire-Nationalpark

gelegen, lernen Sie nachmittags bereits Teile des Tarangire

Schutzgebietes kennen. Hier findet man die größte Konzentration

wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems – ein gedeckter

Tisch für Raubtiere. Der Tarangire River durchfließt die unbeschreiblich

schöne Landschaft. Sie ist Heimat von rund 550 Vogelarten,

eine unglaubliche Vielfalt! Große Elefantenherden durchziehen

majestätisch das relativ wenig besuchte Gebiet. Die eindrucksvollen

Baobabs (Affenbrotbäume) erreichen einen Stammdurchmesser

von bis zu zehn Metern und bilden hier eines der dichtesten Vorkommen

in Afrika. Übernachtung unweit des Tarangire-Nationalparks am

wildreichen Lake Burunge in der Burunge Tented Lodge.

3. Tag: Tarangire-Nationalpark – Lake Burunge

Am Morgen beginnt Ihre Pirschfahrt in das Zentrum des riesigen

Tarangire-Nationalparks. Saisonale Sumpf- und endlose Baumsavannen

prägen die Landschaft, welche vor allem während der

Trockenzeit eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit aufweist und die

weiten Ebenen zum Flimmern bringt. Der Tarangire Fluss, dessen

Quellen an den Nkonga Hills liegen, durchzieht wie eine Lebensader

das Ökosystem von Süden bis zum abflusslosen Lake Burunge.

Die Migrationsbewegung der Tiere ist stark abhängig von

der Wassermenge des Flusses, an dessen Ufer unzählige Borasus-Palmen

gedeihen und Tarangire zusammen mit den riesigen

Baobab Bäumen zu einer paradiesisch anmutenden Landschaft

machen. In den Gebieten von Burungi und Kitibong dominieren

dagegen herrliche Schirmakazien und bieten großen Büffelherden

und Spießböcken den idealen Lebensraum. Zu der enorm artenreichen

Vogelwelt zählen hier Frankoline, Ibisse, Pelikane, Milane,

Adler, Geier und verschiedene Reiherarten. Wenn die außerhalb

liegenden Grassavannen austrocknen, zieht Tarangire die Tierherden

in großer Zahl an. Fantastische Tierbeobachtungen sind garantiert!

Am Nachmittag Rückfahrt zu Ihrer Burunge Tented Lodge

am Lake Burunge.

4. Tag: Tarangire-Nationalpark – Lake Manyara Nationalpark –

Karatu

Am Morgen unternehmen Sie von Ihrer Lodge eine Fußsafari

durch das Wildschutzgebiet. Giraffen, Warzenschweine, verschiedene

Antilopenarten und zahlreiche bunte Vögel können Sie aus

nächster Nähe beobachten. Am Vormittag verlassen Sie Tarangire

und nehmen Kurs auf das Ostafrikanische Rift Valley, einen ca.

1000 Meter hoch gelegenen Grabenbruch. Der auch als Gregory-Graben

bezeichnete Zweig des ostafrikanischen Grabenbruchsystems

beeindruckt mit einer faszinierenden Landschaft: große,

saisonal halb ausgetrocknete Seen, imposante, größtenteils erloschene

Vulkanberge, mondartig wirkende Kratergebiete, sowie

tierreiche Savannen- und Buschlandschaften. Einer immergrünen

Oase gleich, sticht am Fuß der Grabenbruchkante der vegetationsreiche

Lake Manyara Nationalpark hervor. Der rund 50 Kilometer

lange See Manyara ist ein landschaftliches Juwel, das von Ernest

Hemingway als „das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe“

bezeichnet wurde. Sie unternehmen heute eine ausführliche Safari

durch den Lake Manyara Nationalpark. Anschließend fahren

Sie weiter nach Karatu, wo Sie im Farm House Valley übernachten.

5. Tag: Im Land der Savannen und Vulkane – die Serengeti

Heute nehmen Sie Kurs entlang der eindrucksvollsten Kraterlandschaften

Ostafrikas in den Serengeti-Nationalpark. Am Rand des

Ngorongoro-Kraters entlang fahren wir in das Land der Massai,

das diese mit ihren Rinder-, Schaf- und Ziegenherden seit jeher

als Nomaden durchstreifen. Dabei kommen wir auch durch Ausläufer

der berühmten Olduvai-Schlucht, wo seit 1931 die ältesten

Zeugnisse zur Entwicklungsgeschichte des Menschen erforscht


REISECODE: FL2422 • TANSANIA – DAS GROSSE RIVER-CROSSING – SERENGETI INTENSIV

51

werden. Ein neu errichtetes Denkmal an der Piste erinnert an das

britische Anthropologen-Ehepaar Mary und Louis Leakey, die hier

in 25 Jahren Forschungsarbeit unter anderem 3,7 Millionen Jahre

alte Fußabdrücke dreier Vormenschen entdeckten. Nach einer

langen Transfer- und Pirschfahrt durch die Serengeti, bei der Sie

schon unzählige Tiere sehen werden, erreichen Sie am späten

Nachmittag die zentrale Serengeti. Übernachtung in der Serengeti.

6. + 7. Tag: Zum legendären River-Crossing am Grumeti-Fluß

Die grenzenlose Schönheit des rund 15.000 km² großen Schutzgebietes

ist kaum in Worte zu fassen! Die sonnenverbrannte, dem

Horizont entgegen flimmernde Serengeti mutet wie die äußersten

Gefilde der Erde an. In den Regenzeiten verwandelt sich das

goldene Gras wie durch Zauberhand in einen endlos grünen, von

Wildblumen übersäten Teppich. Bis zu den Ufern des Victoriasees

erstreckt sich das riesige Schutzgebiet, welches wegen seiner

Einzigartigkeit den Status eines UNESCO-Weltnaturerbes trägt.

Mit rund drei Millionen größeren Säugetieren ist die Serengeti

das wildreichste Ökosystem der Welt. Jedes Jahr findet hier ein

gigantischer Wanderzyklus von fast zwei Millionen Tieren statt, der

als „Migration“ bezeichnet wird und die letzte natürliche Massenwanderung

von Wildtieren auf der Erde ist. In bis zu 40 Kilometer

langen Trecks durchziehen riesige Herden von Gnus und Zebras

die weiten Ebenen. Sie bieten dann Löwen und Leoparden einen

reich gedeckten Tisch. Die Geparde halten sich eher an die ebenfalls

in großen Herden hier lebenden Gazellen. Diese faszinierende

Tierwelt Afrikas, die ohne das Wirken von Prof. Bernhard Grzimek

und seinem Sohn Michael in den fünfziger Jahren kaum mehr in

dieser Vielfalt vorhanden wäre, wird Sie heute tief beeindrucken.

In einer ausgiebigen Pirschfahrt erreichen Sie gegen Abend Ihre

Lodge in der Serengeti.

8. Tag: Serengeti – das „weite Land“ – Krater Hochland –

Karatu

Ein weiterer spannender Tag im Zentrum der Serengeti erwartet

Sie. Die offene Akaziensavanne, welche von inselähnlichen Granit-

und Gneisfelsen (Kopjes) unterbrochen wird, ist ein lohnendes

Ziel zur Tierbeobachtung. Entlang der Flussläufe wachsen Galeriewälder

- der perfekte Lebensraum für Leoparden. Das schnellste

Landtier der Erde, den Gepard, treffen wir in der offenen Savanne

an. Aber auch Tüpfelhyänen, Warzenschweine und zahlreiche Gazellenarten,

allen voran die Thomsongazelle, bevölkern die endlosen

Weiten in großer Zahl. Die Kurzgrassteppen im südöstlichen

Teil der Serengeti sind das bevorzugte Weideland von Gnus und

Zebras. Durch die Auswürfe der Riesenvulkane am afrikanischen

Grabenbruch entstanden, bieten diese Weideflächen mineralienreiches

Grün für die hunderttausenden von Grasfressern. Nicht selten

erlebt man hier Herden von unglaublicher Größe, meist in Begleitung

von Beutejägern wie Löwen, Hyänen und Leoparden. Aber

auch die Vogelwelt mit hunderten verschiedenen Buschbewohnern

und vor allem Greifvögeln und Geiern begeistern den Naturfreund.

In den Gewässern bei Seronera oder am Grumetifluss sehen Sie

zahlreiche Flusspferde, welche zu den gefährlichsten Tieren Afrikas

zählen. Gegen Mittag verlassen wir die Serengeti und nehmen Kurs

durch das Krater-Hochland zum Grab von Bernhard und Michael

Grzimek am Rande des Ngorongoro-Kraters. Sie erleben spektakuläre

Blicke vom 2300 Meter hohen Kraterrand auf die 700

Meter tieferliegende Savanne im Krater. In der Region des Kraters

leben die Massai mir ihren Viehherden im Einklang mit der ostafrikanischen

Tierwelt. Die Tiere des Nomadenvolkes wandern in

den Savannen durch Tausende von grasenden Gnus, Zebras und

Büffeln. Das respektvolle Miteinander von Mensch und Wild ist einmalig

auf der Welt. Dazu gehört noch eine grandiose Landschaft,

die von den östlichen Savannen der Serengeti über Wanderdünen,

tiefe Schluchten, Riesenkrater, Vulkane, Bergwälder und eine grüne

Hochsavanne reicht, welche an die Highlands von Schottland

erinnert. Am Abend erreichen wir Karatu am Fuße des Ngorongoro

Kraters, wo Sie in der Farmhouse Valley Lodge übernachten.

9. Tag: Karatu – Arusha

Fahrt durch das Mbulo-Hochland nach Mto Wa Nbu, eine kleine

Siedlung mit mehreren bunten Märkten. Noch einmal queren Sie

heute das afrikanische Rift Valley und genießen den Panoramablick

auf den riesigen Lake Manyara. Durch das Massai-Land erreichen

wir Arusha, am Fuße des Vulkans Mount Meru. Auf der

Weiterfahrt kommt der mit Gletschern gekrönte Vulkankrater des

Kilimanjaro immer mehr ins Blickfeld. Wir erreichen inmitten einer

äußerst fruchtbaren Landschaft mit Maisfeldern, Kaffeeplantagen

und Bananen die komfortable Kahama House Lodge. Übernachtung

in der Kahawa House Lodge.

10. Tag: Arusha – Frankfurt

Am frühen Morgen Abfahrt zum Flughafen Kilimanjaro und Rückflug

nach Frankfurt. Ankunft am Abend in Frankfurt.


52 REISECODE: FL2422 • TANSANIA – DAS GROSSE RIVER-CROSSING – SERENGETI INTENSIV

NEUE REISE

LEISTUNGEN

• Linienflug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt

nach Kilimanjaro Airport und zurück von Sansibar

nach Frankfurt (mit Zwischenlandung)

• Alle Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

• 2x Übernachtung am Tarangire-Nationalpark/

Lake Burunge

• 2x Übernachtung in Karatu/Ngorongoro-Krater

• 3x Übernachtung in der Serengeti in Luxus Tented Lodge

• 1x Übernachtung in der luxuriösen Kahawa Lodge House

(entfällt bei Variante II, Verlängerungsaufenthalt Insel Sansibar)

REISE-TERMINE

10.08. – 19.08.2022 ab € 3.690,- p. P.

15.08. – 24.08.2023 ab € 3.690,- p. P.

ab € 3.690,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 295 p. P.

Mindestteilnehmerzahl:

15 Personen

Unser Tipp:

Verlängern Sie

Ihren Urlaub in

Tansania!

• Vollpension während der gesamten Reise

(mittags z. T. als Lunchpaket oder Picknick)

• Täglich 4 Flaschen Mineralwasser während der Safaris

• Getränke bei den Übernachtungen in der Serengeti

• Fußsafari am Lake Burunge

• Sämtliche Safaris mit sehr guten Allrad-Fahrzeugen

(max. 6 Personen): Lake Manyara Nationalpark,

Serengeti, Tarangire-Nationalpark

• Sämtliche Nationalparkgebühren inklusive

(ca. 590,- US$)

• Gepäckservice in den Lodges

• Fachkundige Reiseleitung während der gesamten Reise

ab/bis Frankfurt

• Reisehandbuch Tansania

Bitte beachten Sie, dass der Preis und Termin vorbehaltlich der Bestätigung durch

die Fluggesellschaft Gültigkeit hat. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen

sind vorbehalten.

VERLÄNGERUNG

ALTERNATIVE I

10. - 13. Tag: Verlängerung in Arusha, am Fuße des Vulkans

Mt. Meru (3 Nächte)

Umgeben von fruchtbaren Gärten liegt die quirlige Stadt Arusha

an den Hängen des 4.566 Meter hohen Vulkans Mount Meru

auf Sichtweite zum Kilimanjaro. Zahlreiche Bäche bewässern unzählige

Bananenstauden, Reisfelder und Kaffeeplantagen. Noch

heute ist an verschiedenen Gebäuden die koloniale Vergangenheit

erkennbar, als Tansania als Deutsch-Ostafrika eine bedeutende

Kolonie des deutschen Kaiserreichs war. Die in dieser Zeit gebaute

Usambarabahn zeugt noch heute von der einstigen Bedeutung als

Transportweg für den Kaffee- und Sisal-Export.

Genießen Sie nach Ihrer Safari noch einige erholsame Tage in der

neuen Lodge Kahawa House (Beschreibung siehe Seite 55).

Von hier können Sie an weiteren Aktivitäten teilnehmen:

Arusha-Nationalpark mit Besuch der flamingoreichen

Momella-Seen und Fußsafari am Vulkan Mount Meru

– Auf den Spuren der deutschen Siedler mit Besuch der

ehemaligen Farm und des Grabes von Magarete Trappe

– Besuch von Momella – ehemalige Farm von Hardy Krüger


REISECODE: FL2422 • TANSANIA – DAS GROSSE RIVER-CROSSING – SERENGETI INTENSIV

Karafuu Beach Resort & Spa

53

Begegnung mit den Massai in Kilimanjaro West und Besuch

unseres Kinderhilfsprojekts Namayani Primeri School

bei Ndinyika

Arusha mit Marktbummel

Der Rückflug nach Frankfurt erfolgt am 13. Reisetag am frühen

Morgen ab Flughafen Kilimanjaro (Flugzeitenänderung vorbehalten).

13. Tag: Rückflug nach Frankfurt

LEISTUNGEN ALTERNATIVE I

• 3x Übernachtung in der Kahawa House Lodge

• 3x Halbpension

• Transfer zum Flughafen Kilimanjaro

Komplettpreis: € 390,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag € 125,-

(Eventuell zusätzliche Ausflüge sind nicht inkludiert.)

VERLÄNGERUNG ALTERNATIVE II

9. Tag: Badeverlängerung auf der Gewürzinsel Sansibar

Am Nachmittag Inlandsflug zur Insel Sansibar. Schon bei der Fahrt

vom Flughafen zur Ostküste umfängt den Besucher der berühmte

Duft, der Sansibar den exotischen Beinamen „Gewürzinsel“ gab

und eine wohlriechende Mischung aus Nelken, Zimt, Vanille und

Kardamom ist. Die Insel bietet traumhafte Strände unter afrikanischer

Sonne, mit rauschenden Kokospalmen und türkisfarbenem

Wasser. Ihr Hotel liegt an einem der schönsten Abschnitte

der Ostküste mit weißen Sandstränden und bunten Korallenriffen.

Übernachtung im Hotel Karafuu Beach Resort & Spa (Beschreibung

siehe Seiten 36-39).

10. Tag: Sansibar

Genießen Sie die schöne Hotelanlage, welche landestypisch in

den Palmenwald integriert ist. Von allen Bungalows gibt es direkten

Zugang zum Strand (nur wenige Schritte). Täglich bietet die

hoteleigene Tauchschule geführte Bootstouren zu den Korallenriffen

an, Schnorchel-Ausrüstung und Fahrräder können gemietet

werden (gegen Gebühr). Die unglaubliche Vielfalt an bunten Fischen,

verspielten Delfinen, Riesenmantas und gelegentlich sogar Walen

wird Sie begeistern.

11. + 12. Tag: Sansibar

Dieser Tag dient Ihnen zur Erholung. Gerne können Sie auf Wunsch

an einem fakultativen Ausflug zur Inselhauptstadt Stone Town

teilnehmen. Der alte arabische Stadtkern gleicht einem großen

„Freilichtmuseum“. Wie auch immer man sich den geheimnisvollen

Orient vorstellen mag, in Stone Town scheint er noch gegenwärtig

zu sein. Neben dem Residenzpalast der Sultane sieht man das

Arabische Fort, den alten Dhow-Hafen, zahlreiche Kirchen und

Moscheen und natürlich das Gewirr an winzigen Gassen, bunten

Märkten und die typischen hölzernen Sansibar-Türen mit wertvollem

Messing beschlagen. Auch andere Ausflüge und Eindrücke auf

der Gewürzinsel mit Ingwer, Zimt, Vanille, Nelkenbäumen, Pfeffer,

Chili, Kardamom, Guaven, Avocados, Litschis, Zitronen, Mangos

sind möglich.

13. Tag: Sansibar – Rückflug nach Frankfurt

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen in Stone Town und

Rückflug (mit Zwischenlandung) nach Deutschland.

LEISTUNGEN ALTERNATIVE II

• Inlandsflug Arusha – Sansibar

• Alle Transfers

• 4x Übernachtung im 5-Sterne Karafuu Beach

Resort & Spa auf Sansibar

• Vollpension

• All-Inclusive-Verpflegung

Komplettpreis: € 850,- p. P.

Karafuu Beach Resort & Spa

Kahawa House Lodge

Kahawa House Lodge


54 REISECODE: FL2422 • TANSANIA – DAS GROSSE RIVER-CROSSING – SERENGETI INTENSIV

UNSERE LODGES

Jede Lodge Ihrer Rundreise wurde sorgfältig ausgewählt,

bietet jeweils einen bestmöglichen Standard und stets

eine ganz besondere Lage. Von der Erlebnis-Lodge im Stil

einer Massai-Boma bis hin zur Luxus Tented-Lodge der

Spitzenklasse haben alle Lodges eines gemeinsam: die

ansteckende Lebensfreude und herrliche Gastfreundschaft

der Mitarbeiter. So wird jeder Tag für Sie ein besonderes

und nachhaltiges Erlebnis!

Komfortable

Lodges

LAHIA TENTED

LODGE

Welch eine Lage! Kaum eine Lodge in der Serengeti bietet ein solch umfassendes

360°-Panorama.

Ganz im Westen des Nationalparks gelegen, kaum zwei Stunden Fahrtzeit

vom Lake Victoria entfernt, steht Lahia im Juli/August ganz im

Zeichen der großen Gnu-Wanderung. Unweit der Luxus-Lodge queren

jährlich hunderttausende Gnus und Zebras den legendären Grumeti-

River in Richtung Massai Mara. Ein unvergessliches Spektakel!

Die exzellente Ausstattung des großflächigen Zeltbungalows zählt zur

Spitzenklasse in der Serengeti. Von allen Bungalows bietet sich von der

großzügigen Privatterrasse ein unbeschreiblicher Blick in die Savannenlandschaft

und auf die gewaltigen Gnu- und Zebrahorden, welche sich

im Juli und August hier sammeln, um den gefährlichen Grumeti Fluss zu

überqueren.

Die bislang meist nur von Insidern gebuchte Region bietet die schönsten

Landschaften der Serengeti.


55

BURUNGE TENTED

LODGE

Direkt an einem der größtem Seen im Afrikanischen Rift-Valley, dem Lake Manyara

gelegen, ist die Maramboi Lodge eine der ersten Adressen im Wildschutzgebiet

Tarangire/Lake Manyara. Die großflächigen Tented-Suiten lassen keine Wünsche offen.

Selbst im Pool mit Blick auf den See und die rund 1000 Meter hohe Afrikanische Grabenbruch-Wand

lassen sich zahlreiche Wildtiere in unmittelbarer Nähe beobachten.

Auf Sichtweite zum Lake Burunge liegt die urgemütliche Lodge zwischen den Nationalparks

Lake Manyara und Tarangire im afrikanischen Grabenbruchsystem. Der Blick von der erhöht

liegenden Lodge reicht über den See und weit in den äußerst tierreichen Tarangire Nationalpark.

Die geschmackvoll eingerichteten Zelte liegen verstreut im angrenzenden Busch und

vermitteln Safari Erlebnis pur. Verbundenheit mit der Natur ist hier angesagt. Dabei braucht

man auf guten Komfort nicht zu verzichten.

Beinahe alle Gemüsezutaten der sehr guten Küche stammen aus Eigenanbau.

Genießen Sie den großzügigen Infinitypool und am Abend, bei einem tansanischen Cognac

am Lagerfeuer, den leuchtenden Sternenhimmel.

KAHAWA HOUSE

LODGE

Am Westrand der Stadt, inmitten einer grünen Landschaft und unweit des lebhaften

Zentrums liegt die im November 2020 neu eröffnete Lodge Kahawa House. Mit schönem

Blick auf die üppigen Regenwälder des Mount Meru können Sie hier Ihre Safari erholsam

ausklingen lassen. Um den schönen Pool gruppieren sich die großzügigen und sehr

modern ausgestatteten Zimmer. Liebevoll angelegte Gärten und Grünanlagen verleihen

dem luxuriösen Haus eine ganz besondere Note. Freuen Sie sich auf köstliche frische

Produkte aus dem eigenen Garten und die angenehme Atmosphäre. Unsere Meinung –

ein mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Haus, in dem man sich sofort wohl fühlt. Mit nur

24 Luxuszimmern genießen Sie hier eine sehr persönliche Note und erstklassigen Service.


56


KILIMANJARO

5.895 m

Für den aktiven Urlauber:

Die Besteigung auf der Machame-Route

Der höchste Berg Afrikas präsentiert sich als die Krone der imposanten Naturlandschaften Tansanias. Das sagenumwobene

mächtige Massiv ragt fast 6000 m aus der Ebene und ist der größte freistehende Berg der Erde. Ernest

Hemingways bekannte Erzählung „Schnee am Kilimanjaro“, Filme und Geschichten der Chagga und Massai haben

den Berg weltweit berühmt gemacht und eine grenzenlose Faszination ausgelöst. Der Kilimanjaro ist einer der

wenigen Berge dieser Größenordnung, der auch von Nicht-Bergsteigern erklommen werden kann. Nicht Kletterei,

sondern eine gute Fitness und eine gesunde Portion Optimismus sind für den Erfolg entscheidend.

N

IHRE HIGHLIGHTS

57

Ausgebildete Träger und Koch

Wir stellen funktionelle, geräumige Salewa-Zelte

(max. 2 Personen pro Zelt)

Ihr Gepäck wird, bis auf das Tagesgepäck,

zum nächsten Hochlager getragen

Täglich warmes, frisch zubereitetes Essen am Berg

(3 Mahlzeiten: keine Dosenmahlzeiten, auch vegetarische

Gerichte auf Wunsch möglich)

Teewasser und warmes Wasser für die Hygiene

Gute Hygiene

Außergewöhnlich hohe Erfolgsquote bei der Besteigung

Unsere Träger sind top geschult und tragen

maximal nur 20 kg

Ein separates Verpflegungszelt wird mitgeführt

Tisch und Sitzgelegenheiten werden

bis zum letzten Hochlager mitgeführt

RONGAU ROUTE

W

E

NORDSCHLEIFE

S

SHIRA ROUTE

LEMOSHO ROUTE

Shira Camp

Lava Tower

Uhuru Peak

Barafu

Camp

Außergewöhnlich

hohe Erfolgsquote

bei den

Besteigungen!

Mweka Camp

Mweka Gate

Barranco

Camp

Karanga

Camp

Mweka Camp

MACHAME ROUTE

UMBWE ROUTE

Mweka Gate

MARANGU ROUTE


58 REISECODE: FL8635 • TANSANIA – 9-TÄGIGE BESTEIGUNG DES KILIMANJAROS AUF DER MACHAME-ROUTE

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Kilimanjaro

Flug vom Flughafen Frankfurt nach Kilimanjaro/Tansania.

2. Tag: Ankunft am frühen Morgen in Arusha

„Karibu“! Willkommen in Tansania.

Zum Greifen nahe dominiert der mächtige Vulkan Kilimanjaro über

dem kleinen Flughafen von Kilimanjaro. Nach den Einreiseformalitäten

fahren Sie ca. eine Stunde entlang des Kilimanjaro nach

Moshi und weiter zur Chanya-Lodge. Mit Blick zum Kilimanjaro

können Sie, nach der Ankunft zunächst den Pool und die Gartenanlage

mit zahlreichen exotischen Pflanzen genießen. Ein erholsamer

Tag erwartet Sie und in Ruhe können die letzten Vorbereitungen

für den Aufstieg zum Kilimanjaro getroffen werden.

Abhängig von den Flugzeiten können Sie am Nachmittag während

eines kleinen Ausflugs nach Moshi die Verarbeitung des berühmten

Arabica-Kaffees und die Märkte des Ortes erleben, welcher

überwiegend vom Volksstamm der Chagga bewohnt wird. Moshi

ist ein bedeutendes Zentrum der Landwirtschaft. Übernachtung in

der Chanya-Lodge.

3. Tag: Moshi – Regenwald – Machame Camp

Am Morgen verlassen Sie die Chanya-Lodge mit Jeeps und fahren

durch Bananen- und Kaffeeplantagen zum Ort Machame. Hier

treffen Sie sich mit einheimischen Trägern, und der Aufstieg durch

den dichten Regenwald mit über 2000 Pflanzen und Baumarten

beginnt. Moose, meterhohe Farne und lang herunterhängende

Bartflechten vermitteln das Bild eines Märchenwaldes. Ab 2500

m sehen Sie die ersten Exemplare des heimischen Riesenkreuzkrauts.

Auf 3000 m Übernachtung am Machame Hut.

1165 m, ca. 14 km, 5 Stunden

bis zu 3 Meter hohe Lobelie, die zu den Glockenblumengewächsen

zählt, hier den klimatischen Bedingungen trotzt. Am Abend, wenn

Sie auf 3840 m das Lager erreichen, bestehen gute Aussichten

einen unvergesslichen Sonnenuntergang über dem Mt. Meru zu

erleben. 895 m, ca. 8 km, 5 Stunden

5. Tag: Shira – Hochlandsteinwüste – Baranco Camp

Über eine alpine Wüstenlandschaft führt der Weg in ca. 3 Stunden

zum 4590 m hohen Lara Tower. Die Flora tritt in dieser Höhe

bis auf Flechten, kleinen Kreuzkrautpflanzen und eine Art afrikanisches

Edelweiß (Arabis alpine) vollständig zurück. Mit nur 250

mm jährlich fällt hier der geringste Niederschlag Tansanias. Nach

der Besteigung des Lara Towers Abstieg auf 3750 m zum Lagerplatz

Baranco Hut, wo sich ein grandioser Blick auf den mächtigen

vergletscherten Kiborand und den Breach Wall eröffnet.

715 m, 635 m, ca. 11 km, 7 Stunden

4. Tag: Machame Camp – Shira Camp

Durch einmalig schöne Steppenheidelandschaften mit bis über

5 Meter hohen Exemplaren der Erica arborea führt der Pfad mit

prächtigen Ausblicken zu den Gipfeln des Kibu und Shira über

einen Bergrücken steil bergauf zum Shira Hut. Riesige Lobelien

und Senecien (die einzigen Blütenpflanzen in dieser Höhe) begleiten

den Weg. Es ist faszinierend zu sehen, auf welche Weise die


REISECODE: FL8635 • TANSANIA – 9-TÄGIGE BESTEIGUNG DES KILIMANJAROS AUF DER MACHAME-ROUTE

59

6. Tag: Baranco Hut – Barafu Camp

Heute umgehen Sie den gewaltigen Kibo auf seiner Südseite

(Southern Circuit) und bewegen sich zwischen 3800 m und 4100

m. Dann beginnt der Aufstieg über Lavafelder zum exponierten

Lager Barafu Hut in ca. 4600 m.

Der Ausblick über die Vulkanlandschaft zum Kibo-Sattel und tief

hinunter in die Savanne der riesigen Wildparks ist unvergesslich.

960 m, 420 m, ca. 11 km, 7 Stunden

7. Tag: Gipfelaufstieg Uhuru Peak – Millenium Camp

Bereits gegen Mitternacht beginnt der Gipfelsturm über einen langen

Geröllhang zum Stella Point. Erster Halt ist am Stella Point

(5770 m), einer Einsattelung des riesigen Kraters. Hier erleben

Sie hoch über den Wolken den faszinierenden Sonnenaufgang.

Die letzten Meter führen über den Kraterrand zum 5895 m hohen

Uhuru Peak, der sich über die noch immer mächtigen Gletscher

als höchster Punkt des Afrikanischen Kontinents erhebt. Welche

Blicke in den gigantischen Kraterkessel mit dem formschönen

Reusch-Krater und den gewaltigen Eismassen des Rebmann-Gletschers!

In wenigen Jahrzehnten wird der „Weiße Berg Afrikas“ seine

Eismassen verloren haben.

GLETSCHER AM

ÄQUATOR

Als der deutsche Missionar Johannes Rebmann 1849 von

einem schneebedeckten Berg in Ostafrika berichtete, glaubte

man ihm nicht. Schnee auf 3° südlicher Breite, so nahe dem

Äquator – das hielt die damalige Fachwelt für unmöglich. Ob

vom 200 km entfernten Nairobi, aus der Massai Steppe, oder

dem 250 km entfernten Bergen von Kondoa – der Anblick des

höchsten Berges Afrikas ist wahrlich magisch. Wie eine Fata

Morgana erhebt sich das Vulkan-Massiv weiß überzuckert aus

der Steppe Ostafrikas.

1889 wurde der Kilimanjaro von dem deutschen Geologen

Hans Meyer und dem österreichischen Bergsteiger und Lehrer

Ludwig Purtscheller erstmals bestiegen.

8. Tag: Millenium Camp – Moshi – Chanya-Lodge

Am frühen Morgen Abstieg durch die schönste Vegetationsstufe

am Kilimanjaro zum Parkeingang auf 1700 m. Nach dem Austragen

aus dem Nationalparkbuch bringen Sie die Jeeps zurück zur

Chanya-Lodge. Sie feiern mit den Trägern den Gipfelsieg und erhalten

die Besteigungsurkunde. Nach erfrischender Dusche steht

der restliche Tag zum Relaxen in der Chanya-Lodge zur Verfügung.

Übernachtung in der Chanya-Lodge.

9. Tag: Kilimanjaro – Airport Frankfurt

Mit dem letzten Blick hinauf zum Kilimanjaro fahren Sie am Morgen

zum Flughafen Kilimanjaro. Gemeinsamer Rückflug nach

Frankfurt.

Im Osten der wilde, 5148 m hohe Mawenzi, 5000 m tiefer die

riesige Savanne und im Westen zum Greifen nahe in 200 Kilometer

Entfernung der gewaltige Ngorongoro-Krater. Nach kurzer Erholung

Abstieg über Barafu Hut und weiter zum Millenium Camp auf

3100 m. Ein unvergesslicher Tag liegt hinter Ihnen. Höhenmeter:

1355 m, 2100 m, ca. 15 km, 12 Stunden

Wir sind Ihr kompetenter Partner am Kilimanjaro!

In den vergangenen 12 Jahren haben 97 % aller

reisewelt-Gäste den Gipfel erreicht!


60 REISECODE: FL8635 • TANSANIA – 9-TÄGIGE BESTEIGUNG DES KILIMANJAROS AUF DER MACHAME-ROUTE

LEISTUNGEN

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt

nach Kilimanjaro Airport und zurück

• 2x Übernachtung in der Chanya-Lodge am Fuße des

Kilimanjaro inklusive Vollpension

• Ausflug nach Moshi

(abhängig von den Flugzeiten am Ankunftstag)

• Übernachtung in guten Salewa-Zelten

während des Aufstiegs

• Bergführer, Träger / Köche, Küchenzelt

• Vollpension inklusive Getränke

(sehr gute, frisch zubereitete Mahlzeiten)

• Alle Nationalpark-Eintritte und Permits

• Bergrettungsgebühren

• Besteigungsurkunde

• Individuelle, ausführliche Telefonberatung,

Ausrüstungsliste, Erstellung eines Vortraining-

Programms

• Ausführliches Vorbereitungsgespräch

in unserem Büro (auf Wunsch)

LAVA

TOWER

REISE-TERMINE

29.11. – 07.12.2021 ab € 2.899,- p. P.

27.12. – 04.01.2022 ab € 2.899,- p. P.

24.01. – 01.02.2022 * ab € 2.899,- p. P.

21.02. – 01.03.2022 ab € 2.899,- p. P.

13.06. – 22.06.2022 ab € 2.899,- p. P.

01.08. – 09.08.2022 ab € 2.899,- p. P.

08.08. – 16.08.2022 ab € 2.899,- p. P.

10.10. – 18.10.2022 ab € 2.899,- p. P.

21.11. – 29.11.2022 ab € 2.899,- p. P.

25.11. – 03.12.2022 ab € 2.899,- p. P.

26.12. – 03.01.2023 ab € 2.899,- p. P.

05.02. – 13.02.2023 ab € 2.899,- p. P.

ab € 2.899,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 200,- (beinhaltet auch Zelt zur Eigennutzung)

Trinkgelder sind im Reisepreis nicht enthalten.

Visakosten (Stand 08/21): $ 50,- p.P.

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fluggesellschaft

Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind

vorbehalten.

UHURU

PEAK

MACHAME

CAMP

SHIRA 2

CAMP

BARRANCO

CAMP

BARAFU

CAMP

MWEKA

CAMP

MACHAME

GATE

KARANGA

CAMP

MWEKA

GATE

1.640 m 2.850 m 3.810 m 4.630 m 3.976 m 3.995 m 4.673 m 5.895 m

3.068 m

1.640 m


REISECODE: FL8635 • TANSANIA – BESTEIGUNG KILIMANJARO

HINWEISE FÜR BERGSTEIGER

Für alle Teilnehmer der Kilimanjaro-Besteigung wird ca. zwei Monate

vor Abreise ein Treffen zwecks Besprechung der Ausrüstung

und Trainingstipps stattfinden.

Folgende Ausrüstungsgegenstände sind erforderlich:

Daunenjacke

Thermowäsche (Funktionswäsche)

Berg-Treckerhose

Gletscherbrille

Handschuhe Rucksack (40 – 50 l)

Schlafmatte

Taschenlampe

Schlafsack (Daune/Kunstfaser) bis min. –15° C

Thermosflasche (min. 1 Liter)

Trekkingschuhe mit kräftiger Profilsohle (eingelaufen)

Trekkingsocken

Packsack für die Träger

Stirnlampe

Hygienebeutel

Wollmütze

Sonnenhut

UNSER REISE-TIPP

Jederzeit besteht die Möglichkeit private Besteigungen auf

Ihren Wunsch zu organisieren. Eine individuelle Besteigung

des Kilimanjaro ist bereits ab 2 Personen problemlos möglich.

Möchten Sie das Abenteuer Kilimanjaro mit einer Safari

oder einem Badeaufenthalt auf Sansibar kombinieren?

Gerne erstellen wir Ihnen Ihr persönliches und individuelles

Wunschprogramm.

Sondertermin:

24.01. – 01.02.2022 *

Leitung durch den Kilimanjaro-

Experten Joachim Teiser

61

Anforderungen:

Eine Besteigung des Kilimanjaro verlangt keine bergsteigerischen

Fähigkeiten und kann von jedem gesunden und sportlich ambitionierten

Wanderer geplant werden. Ausdauer, körperliche Fitness

und den Willen in der Vorbereitungsphase regelmäßiges Training

zu betreiben sind ausreichend. Bei Gehzeiten von 5 - 7 Stunden

am Tag wird langsam gelaufen.

Wichtige Informationen:

Eine komplette Ausrüstungsliste und ein Merkblatt zur Vorbereitung

auf Aktivitäten in großer Höhe erhalten alle Teilnehmer bei

Anmeldung bzw. beim Vortreffen.

Im Falle, dass Sie Ihre Kilimanjaro-Besteigung aus gesundheitlichen

Gründen abbrechen müssen, steht ein Bergführer zur Begleitung

des Abstiegs zum Gate unentgeltlich zur Verfügung. Auch die

Abholung zur Chanya-Lodge ist in einer solchen Situation organisiert.

Die Kosten für die zusätzlichen Nächte in der Chanya-Lodge

sind selbst zu tragen.


62


TANSANIA

DER GROSSE GRABENBRUCH

Von den schönsten Vulkanen Afrikas

in die unendlichen Weiten der Serengeti

Kaum eine andere Landschaft in Afrika ist derart ergreifend und schön wie das Ngorongoro Serengeti-Ökosystem.

Diese Region des ostafrikanischen Hochlandes wird daher auch zu Recht als „Eden Afrikas“ bezeichnet. Gewaltige,

meist erloschene Vulkanberge mit ihren riesigen Kratern und märchenhaften Urwäldern grenzen an die endlosen

Savannen der Serengeti. Im Afrikanischen Rift Valley erhebt sich unweit des Natron Sees einer der formschönsten

und aktivsten Vulkane Afrikas aus der Massai-Steppe - der „Götterberg“ Ol Doinyo Lengai, dessen Besteigung Bestandteil

dieser Reise ist. Weitab jeglicher Zivilisation erlebt man hier einen einzigartigen Vulkan-Flair wie es kaum

ein anderer Berg auf dieser Welt mit sich bringt. Momella, die ehemalige Lodge von Hardy Krüger, ist Ausgangspunkt

zum Besuch des wildreichen Arusha-Nationalparks und einer Trekkingtour zum Gipfel des einzigartigen Mt. Meru.

Die größten Elefantenherden erlebt der Besucher im Tarangire-Nationalpark.

Diese Reise wendet sich an den aktiven Urlauber, für den eine unberührte Natur, unvergessliche Tierbeobachtungen

und erlebnisreiche Bergtrekkingtouren im Vordergrund stehen.

IHRE HIGHLIGHTS

Filmgeschichte hautnah erleben: Auf den Spuren von

„HATARI“ und Hardy Krüger im Arusha-Nationalpark

Koloniale Vergangenheit: Margarete Trappe und

„Die weiße Jägerin“ am Fuße des Mount Meru

Trekkingtour Mt. Meru –

zum zweithöchsten Vulkan Tansanias

Die größte Elefantendichte Ostafrikas –

der Tarangire-Nationalpark

Viel Zeit für intensive Tierbeobachtungen

3 Tage Serengeti

Lake Natron – Flamingo-Paradies in Ostafrika

Trekkingtour Ol Doinyo Lengai –

der heilige Berg der Massai – aktivster Vulkan Afrikas

63

TANSANIA

RUANDA

UGANDA

KENIA

Serengeti

Nationalpark

Ol Doinyo Lengai

Lake Natron

Arusha

Nationalpark

Mount Meru

Mount

Kilimanjaro

Erlebnisreise

für Naturund

Trekkingfreunde

Karatu

Kilimanjaro

Tarangire

Nationalpark


64 REISECODE: FL8698 • TANSANIA – 14-TÄGIGE ERLEBNISREISE – DER GROSSE GRABENBRUCH

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt - Kilimanjaro

Linienflug Frankfurt – Kilimanjaro/ Tansania

2. Tag: Ankunft am Kilimanjaro Airport – Arusha-Nationalpark

Nach den Einreiseformalitäten fahren Sie entlang des mächtigen

Vulkans Kilimanjaro durch Massai-Land zum Arusha-Nationalpark

mit dem gewaltigen Mt. Meru. Am Fuße des mit 4.566 Metern

vierthöchsten Berges Afrikas erstreckt sich ein immergrüner

Regenwald, wo zahlreiche Affenarten und Waldelefanten leben.

Mit Allradfahrzeugen durchfahren Sie das über 300 km² große Reservat

zu den vogelreichen Momella-Seen, wo sich Scharen von

Flamingos aufhalten. Hier lebte auf der Momella Farm Margarete

Trappe und ihre Familie – eine resolute und von den Einheimischen

sehr verehrte Frau, deren Leben und heldenhafte Geschichte 50

Jahre nach ihrem Tod in Form von Romanen, Fernsehbeiträgen

und auch als Spielfim gewürdigt wurde. Im Jahr 1959 wurde hier

der Filmklassiker „Hatari“ mit John Wayne und Hardy Krüger

gedreht. Hardy Krüger schrieb später: „Ich habe den Garten Eden

gesehen.“ Er baute sich eine Farm und lebte 10 Jahre in dieser

einzigartigen Naturlandschaft. Übernachtung unweit der sehr eindrucksvoll

gelegenen Massai-Lodge.

3. Tag: Fußsafari durch den Nationalpark – Aufstieg Mt. Meru

Sonnenaufgang am Kilimanjaro…

Feuerrot erglüht die riesige eingestürzte Flanke des Vulkans Mount

Meru über der paradiesischen Landschaft – ein atemberaubender

Anblick! Mit einem Ranger durchwandern Sie am frühen Morgen die

Steppen und Vulkanlandschaft am Fuße des zweithöchsten Berges

Tansanias. Erleben Sie hautnah die Tierwelt Afrikas. Büffelherden,

Giraffen und Warzenschweine lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Am Vormittag beginnt der Aufstieg vom Momella Gate zur

2.541 Meter hoch gelegenen Miriakamba Hütte. Der aussichtsreiche

Weg führt durch eine atemberaubende Vegetationszone mit

urwaldähnlichem Baumbestand. Epiphyten, Orchideen, Flechten,

Moose, Farne und Wasserfälle werden Sie begeistern. Begleitet von

einem bewaffneten Ranger erreichen Sie am Nachmittag die Miriakamba-Hütte,

von wo Sie einzigartige Blicke zum Kilimanjaro, dem

größten freistehenden Berg der Welt, genießen können. Übernachtung

( 1.050 m, ca. 11 km, 5 Stunden)

4. Tag: Miriakamba-Hütte – Little Meru – Saddle-Hütte

Am Morgen beginnt der weitere Aufstieg zur Saddle-Hütte.

Trotz der Höhe kreuzen noch immer Ducker-Antilopen und

Büffel den schmalen Pfad. Herrliche Blicke in dem gewaltigen,

aufgesprengten Krater mit einer der weltweit höchsten

Kraterwände und der alpine Vegetationsgürtel aus Riesenheidebüschen

machen den Anstieg zu einem einzigartigen Erlebnis.

Am frühen Nachmittag erreichen Sie die 3.570 m

hoch gelegene Saddle-Hütte. Für Konditionsstarke besteht an

diesem Tag noch die Möglichkeit den Gipfel des 3.820 m hohen

Little Meru zu besteigen. Der Blick vom Little Meru über die Massai-

Steppe zum Kilimanjaro und hinunter zu den Momella Lakes ist

atemberaubend. Übernachtung in der Saddle-Hütte. ( 1.300 m,

ca. 5 km, 4 Std. / mit Little Meru zusätzlich: 270 m, 270 m)

5. Tag: Saddle-Hütte – Gipfel Mt. Meru – Miriakamba-Hütte

In der Nacht beginnt der Aufstieg zum 4.566 m hohen Gipfel. Mit

dem Sonnenaufgang erreichen wir den formschönen Gipfel des Mt.

Meru und genießen den einzigartigen Blick zum Kilimanjaro und die

große Ebene, welche jetzt orange-rot zu leuchten beginnt. Nachdem

Sie dieses unbeschreiblich schöne Szenario erlebt haben, beginnt

der Abstieg über Rhino Point zur Miriakamba-Hütte. Übernachtung.

( 1.060 m, 2.360 m, ca. 10 km, 8 Std.)


REISECODE: FL8698 • TANSANIA – 14-TÄGIGE ERLEBNISREISE – DER GROSSE GRABENBRUCH

65

6. Tag: Miriakamba-Hütte – Momella Gate –

Tarangire-Nationalpark

Die letzte Etappe des Abstiegs beginnt. Blühende Fackel- und

Schwertlilien, meterlange Flechten, dichtes Moos und gewaltige

Baumriesen begleiten zunächst unseren Weg. Begleitet durch

unseren bewaffneten Ranger nähern wir uns zahlreichen Wildtieren,

welche in den saftigen Wiesen grasen. Giraffen, Büffel- und

Zebra-Herden werden Sie aus nächster Nähe sehen. Mit Erreichen

des Momella Gates gegen Mittag fahren wir mit unseren Geländewagen

durch den Nationalpark nach Arusha und weiter durch

Massai-Land zum Tarangire-Nationalpark. Am Nachmittag erreichen

wir unsere komfortable Lodge direkt am Nationalpark Tarangire.

Von der Terrasse bietet sich ein herrlicher Blick zum Lake

Burunge, den Tarangire-Nationalpark und zur Abbruchkante des

Ostafrikanischen Grabenbruchs. Übernachtung in der komfortablen

Lake-Burunge-Lodge.

7. Tag: Tarangire-Nationalpark – Rift Valley – Lake Natron

Am frühen Morgen Safari durch die riesige Schutzzone mit gewaltigen

Baobab-Bäumen (Affenbrotbäumen) und einer Vogelwelt, welche

weltweit einzigartig ist. Erleben Sie die größte Konzentration

an Wildtieren außerhalb des Serengeti-Ökösystems. Elefantenherden

von bis zu 300 Tieren durchziehen die Steppe und den Busch

auf der Suche nach Wasser. Die Vielfalt an Antilopen, Raubtieren

und Greifvögeln ist höchst eindrucksvoll. Am späten Vormittag verlasen

wir Tarangire und fahren zum großen Afrikanischen Grabenbruch

(Rift Valley). Nachdem die letzte große Siedlung Mto Wa

Mbu hinter uns liegt, beginnt die Fahrt durch beinahe menschenleeres

Gebiet in nördliche Richtung durch das Rift Valley zum einsam

gelegenen Lake Natron. Während nur noch vereinzelte Bomas

der Massai unseren Weg begleiten, erheben sich links und rechts

der Piste immer höhere Vulkane in den tiefblauen afrikanischen

Himmel. Und dann plötzlich steht er mit seiner ganzen Schönheit

vor uns, der heilige Berg der Massai, der noch immer aktive Vulkan

Ol Doinyo Lengai. Wir erreichen das Südufer des Lake Natron und

beziehen das Natron Tented Camp unweit des riesigen Salzsees.

Übernachtung am Lake Natron.

8. Tag: Lake Natron – das größte Brutgebiet der Flamingos

in Ostafrika

Am Vormittag kleine Wanderung zum Lake Natron, der das größte

Brutgebiet von Flamingos in Ostafrika bildet. Tausende Flamingos

finden hier im bis zu 40° C warmen Wasser ihre Nahrungsgrundlage.

Der je nach Wasserstand bis zu 60 Kilometer lange,

abflusslose See ist durch die vulkanischen Mineralien extrem sodahaltig

und wirkt ausgetrocknet wie eine weiße Wüste. Selbst

von den großen Kenianischen Seen ziehen die Flamingos zur Brutzeit

in riesigen Schwärmen zum Lake Natron. Nach ausgiebigen

Beobachtungen dient der Nachmittag Ihrer Erholung inmitten unberührter

Natur. Übernachtung am Lake Natron.

9. Tag: Ol Doinyo Lengai – der heilige Berg der Massai

Nach Mitternacht beginnt der Aufstieg. Wie eine Riesenpyramide

erhebt sich der 2.878 m hohe kegelförmige Vulkan aus der Ebene.

Für die Massai ist der Ol Doinyo Lengai der „Berg Gottes“ zu

dem in frühester Zeit Opfergaben von den Stammesältesten zum

Kraterrand gebracht wurden, um Regen zu erbitten oder für kranke

Viehherden zu beten.

In den letzten 100 Jahren ist der Vulkan über 25 Mal ausgebrochen,

was die Massai als Zorn des Gottes Engai symbolisierten.

Der letzte große Ausbruch fand im Herbst 2008 statt. Diese Aktivitäten

haben den Berg schwer gekennzeichnet: tiefe Furchen der

vergangenen Lavastrombahnen, hell reflektierende weiße Asche

und meterhohe Austrittsstellen der Lava (Hornitos) zeugen von der

ungebrochenen Aktivität. Kurz vor Sonnenaufgang ist der kreisrunde

Hauptkrater erreicht und der Blick auf die brodelnde schwarze

Lava und weiße Vulkanasche überrascht. Die Szenerie erinnert an

eine Mondlandschaft und die bis zu 10 Meter hohen Hornito-Kegel

stoßen immer wieder kleine Wolken von Vulkangasen aus.

Der Ol Doinyo Lengai ist der weltweit einzige Vulkan, der Karbonatit

Lava (magnetisches Gestein mit mehr als 70 % Karbonat-


66 REISECODE: FL8698 • TANSANIA – 14-TÄGIGE ERLEBNISREISE – DER GROSSE GRABENBRUCH

Mineralien) ausstößt. Mit „nur“ 550° C ist die Lava im Vergleich

zu anderen Vulkanen geradezu kühl und so dünnflüssig wie keine

andere. Und dann der Sonnenaufgang: die rot glühende Sonne

verwandelt den weißen Aschenboden für einige Minuten in leuchtende

Farben und eine atemberaubende 360°-Panoramasicht

über die afrikanische Savanne öffnet sich wie ein Vorhang. Am

frühen Vormittag wandern wir zurück zu den Fahrzeugen, welche

uns zurück zum Camp am Lake Natron bringen.

DER OL DOINYO

LENGAI

Die Besteigung des formschönsten Vulkans Ostafrikas verlangt

eine gute Kondition. Der Aufstieg erfolgt nachts und Trittsicherheit

ist erforderlich. Besonders die letzte Etappe vor dem Kraterrand

ist steil und die Temperaturen können durchaus beinahe

den Gefrierpunkt erreichen. Es gibt jedoch Felsspalten

,wo warme Luft aus dem Berginneren austritt und man sich gut

wärmen kann. Noch vor Sonnenaufgang erreicht man den Kraterrand

um das unvergessliche Naturschauspiel zu erleben. Für

den Auf- und Abstieg sind ca. 10 Stunden vorgesehen. Für den

Abstieg wird aufgrund der sehr schnell ansteigenden Temperaturen

und der intensiven Sonneneinstrahlung ein guter Sonnenschutz

benötigt. Teleskopstöcke erleichtern den Abstieg. Die

Trekkingtour wird von einheimischen Massai begleitet und stellt

ein unvergessliches Erlebnis dar, das bisher im Gegensatz zum

Kilimanjaro nur wenigen Individualisten bekannt ist.

10. Tag: Lake Natron – Serengeti-Nationalpark

Wir verlassen mit unseren Allradfahrzeugen den Lake Natron in

Richtung Grabenbruchwand, die über mehrere Serpentinen erklommen

wird und schöne Blicke auf das Rift Valley bietet. Die

abenteuerliche Strecke führt weiter über die einsame Hochebene

nach Malambo und Wasso, wo die Piste bei Klein´s Camp die

nördliche Serengeti erreicht. Die Serengeti ist der Inbegriff für

die endlosen Tiersavannen Afrikas. Der mit rund 15.000 km² Fläche

zweitgrößte Nationalpark des Kontinents birgt eine artenreiche

Tierwelt, welche nirgends auf der Welt ihresgleichen hat. Gewaltige

Gnu-Herden ziehen auf ihren jährlichen Wanderungen aus

der Masai Mara zu den Weidegründen im Süden der Serengeti.

Hier erblicken im Februar und März täglich bis zu 15.000 Neugeborene

das Licht der Welt. Ein reich gedeckter Tisch für Raubkatzen

wie Geparden, Leoparden und große Löwenrudel. Nach ausgiebigen

Tierbeobachtungen erreichen wir unsere luxuriöse Lodge

im Norden der Serengeti. Übernachtung in der Serengeti.

11. Tag: Weltnaturerbe Serengeti

Ganztägige Safari durch die Weiten der Serengeti. Hautnah erleben

Sie heute die unbeschreibliche Tierwelt. Mit über 3 Millionen

größeren Säugetieren ist die Serengeti der wildreichste Nationalpark

der Welt und die Heimat von über 500 Vogelarten. Schon

in den fünfziger Jahren erkannten der Frankfurter Zoologe Prof.

Bernhard Grzimek und sein Sohn Michael die Einzigartigkeit der

ostafrikanischen Savanne und setzten sich für die Schaffung des

riesigen Ökosystems Serengeti-Mara ein. Die endlosen Kurzgrassavannen

machen die Serengeti für die großen Pflanzenfresser zu

einem Paradies. Ab und zu wird der Horizont durch formschöne

Granitfelsen (Kopjes) unterbrochen, wo sich nicht selten Klippschliefer,

Dik Diks, Mangusten aber auch Löwen und andere Wildkatzen

auf der Ausschau nach Beutetieren aufhalten. In den wenigen

Flussläufen tummeln sich große Gruppen an Flusspferden,

auf den Sandbänken sonnen sich die größten Nilkrokodile Afrikas,

und Elefantenherden ziehen entlang der Galeriewälder auf der Suche

nach Schatten und Nahrung. Die atemberaubendste Naturerscheinung

ist jedoch die weltweit einzigartige Wanderung der

rund 2 Millionen Gnus und Zebras. Am Nachmittag erreichen Sie

die erstklassige Kubu Kubu-Lodge, wo Sie von Ihrer Terrasse in die

unendlichen Weiten der Savanne schauen. Übernachtung in der

Serengeti Kubu Kubu-Lodge.

12. Tag: Serengeti-Nationalpark – Lake Ndutu –

Ngorongoro Conservation Area – Karatu

Am Vormittag durchstreifen wir die südöstliche Serengeti im Bereich

von Ndutu. Hier am größten See des riesigen Nationalparks

erblicken in der Kurzgrassavanne jährlich während der großen

Gnu-Migration tausende Gnukälber das Licht der Welt. Bei günstigen

Witterungsbedingungen befahren wir heute eine landschaftlich

überaus reizvolle Nebenstrecke vorbei am Lake Masek durch

Massai-Gebiet zum Ngorongoro Krater. Im Gebiet zwischen Serengeti

und dem Krater leben die Massai mit ihren Viehherden im


REISECODE: FL8698 • TANSANIA – DER GROSSE GRABENBRUCH

Einklang mit der ostafrikanischen Tierwelt. Die Nutztiere des Normadenvolkes

weiden in den Savannen inmitten von Gnuherden,

Zebra- und Giraffengruppen.

Das respektvolle Miteinander von Mensch und Wild ist einmalig in

Ostafrika. Die grandiose Landschaft mit dutzenden erloschenen

Vulkanen, tiefen Schluchten, Savannen und dichten Bergwäldern

begleitet uns auf dem Weg zum größten Kraterkessel Tansanias,

dem Ngorongoro-Krater.

DAS AFRIKANISCHE

GRABENBRUCHSYSTEM

Der afrikanische Grabenbruch stellt zweifelsohne die

spektakulärste Landschaft Ostafrikas dar und ist gleichzeitig

die Grundlage für die weltweit größte Ansammlung

an Wildtieren. Vom Roten Meer durch Äthiopien bis zum

Sambesi-Fluss in Mosambik begann sich vor rund 18 Millionen

Jahren die Erdkruste aufzuspalten. In dem ca. 4.500

km langen Riss brachten gewaltige vulkanische Eruptionen

geschmolzenes Gestein an die Oberfläche. Noch heute ist

dieser Prozess nicht abgeschlossen, wie zahlreiche tätige

und halbtätige Vulkane sowie heiße Quellen beweisen. Die

großen Afrikanischen Seen, wie z. B. der Lake Manyara,

Natron See, Lake Eyasi und viele mehr sind das Ergebnis

dieser gigantischen Landverschiebungen und heute die

Heimat einer beispiellosen Tierwelt. Auch die großen Savannen

östlich des Grabenbruchs, allen voran die Serengeti,

sind durch die mineralienreichen Auswürfe der Riesenvulkane

entstanden und bilden heute die Lebensgrundlage

für Millionen von Grasfressern.

67

Immer wieder eröffnen sich aus rund 2.200 Metern Höhe imposante

Blicke in die riesige Caldera und zum Lake Magadi. Im fast

600 Meter tiefen Krater befindet sich die größte Tierdichte Afrikas.

Vorbei am Grab von Prof. Bernhard Grzimek und Michael Grzimek

erreichen wir die urwaldähnlichen Wälder auf der Luvseite des Vulkans

und am Abend den Marktflecken Karatu, der überwiegend

vom Stamm der Iraqw bewohnt wird. Abendessen und Übernachtung

in der sehr guten Farm-House Valley-Lodge.

13. Tag: Karatu

Genießen Sie heute das überaus angenehme Klima hier an den

Ausläufen des Ngorongoro. Eine gepflegte, üppige Gartenanlage

mit großem Poolbereich und der aufmerksame Service sorgen für

einige erholsame Stunden in Ihrer Lodge. Auf Wunsch besteht die

Möglichkeit an einer Tagestour zum Ngorongoro-Krater mit Safari

im Krater zu unternehmen (fakultativ). Abfahrt nach Mitternacht

zum Flughafen Kilimanjaro.

14. Tag: Ankunft in Deutschland


68 REISECODE: FL8698 • TANSANIA – 14-TÄGIGE ERLEBNISREISE – DER GROSSE GRABENBRUCH

LEISTUNGEN

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt nach

Kilimanjaro/Tansania und zurück

• Große Tansania-Rundreise in guten Toyota Landcruisern

(maximal 6 Personen pro Fahrzeug mit garantiertem

Fensterplatz)

• 1x Übernachtung unweit des Arusha-Nationalpark in der

Massai-Lodge

• Besteigung des Mount Meru mit Bergführer, Träger

und Ranger im Arusha-Nationalpark

• 3x Übernachtung in Berghütten am Mount Meru

• Permits- und Nationalparkgebühren Arusha-Nationalpark

• Safari im Arusha-Nationalpark

• 1x Übernachtung in guter Tented Lodge am

Tarangire Nationalpark

• Ausgiebige Safari im Tarangire-Nationalpark

• Nationalparkgebühren Tarangire-Nationalpark

• Besteigung des Ol Donyio Lengai mit Massai

und Bergführern

• Permit für Ol Donyio Lengai

• Besuch der Flamingokolonien am Lake Natron

• 3x Übernachtung im Zeltcamp am Lake Natron

• Täglich 4 Flaschen Mineralwasser während den Safaris

• 1x Übernachtung in der luxuriösen Kuba Kuba Tended Lodge

in der Serengeti

• 1x Übernachtung in der Lobolodge im Norden der Serengeti

• 1x Übernachtung in der komfortablen Farm-House Valley

Lodge in Karatu

• 1x Tageszimmer in der komfortablen Farm-House Valley Lodge

• Alle Safaris in der Serengeti

• Vollpension während der gesamten Reise

• Fachkundige reisewelt-Reiseleitung durch den Trekking-

Spezialisten Joachim Teiser

• Persönliche, fachkundige Beratung durch unsere

Ostafrika-Experten

• Tipps zur Ausrüstung und Höhentraining

REISE-TERMINE

04.12. – 17.12.2022 ab € 3.999,- p. P.

02.12. – 15.12.2023 ab € 3.999,- p. P.

14 Tage ab € 3.999,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 495,-

Fakultativ: Tagesfahrt zum Ngorongoro-Krater € 95,- p. P.

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Maximal 14 Personen

Ausführliche

Informationen und

Wissenswertes über

Tansania finden Sie

auf S. 32/33.

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die

Fluggesellschaft Gültigkeit haben.

Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.


REISECODE: FL8698 • TANSANIA – 14-TÄGIGE ERLEBNISREISE – DER GROSSE GRABENBRUCH

Lake Natron Halisi

69

INFORMATIONEN FÜR

NICHTBERGSTEIGER

Die Teilnahme an den Trekkingtouren zum Mt. Meru und zum

Ol Doinyo Lengai ist nicht zwingend. Nichtbergsteiger können

die drei Nächte statt am Berg in der einzigartigen Hatari Lodge

im Arusha-Nationalpark verbringen (auf Anfrage). Ebenso kann

auf den Aufstieg zum Ol Doinyo Lengai verzichtet werden und

der Tag stattdessen an den nahegelegenen Kamakia-Wasserfällen

oder am Lake Natron verbracht werden.

UNTERKÜNFTE

Arusha-Nationalpark: Massai Lodge. Die einzigartige Lodge liegt

in einer der schönsten Landschaften Ostafrikas und bietet einen

herrlichen Blick zum schneebedeckten Kilimanjaro und zum Vulkan

Mt. Meru. Nicht Luxus, sondern die Nähe zur Natur und der

Massai-Kultur machten den Charme der Lodge aus.

Gäste, welche auf den Aufstieg zum Mt. Meru verzichten, genießen

drei Tage in der luxuriösen Hatari Lodge inmitten des Arusha-Nationalparks

(auf Anfrage).

Trekking-Tour Mount Meru: Miriakamba-Hütte und Saddle-Hütte.

Die gemütlichen Holzhütten liegen an den Hängen des Mt. Meru

und bieten einen Traumblick über die Momella Lakes bis zum Kilimanjaro.

Die Zimmer verfügen über gute Betten (bitte eigenen

Schlafsack mitbingen). Die Mahlzeiten werden von unserem Koch,

der die Gruppe begleitet täglich frisch zubereitet.

Massai Lodge

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Tarangire: Sangaiwe Tented Camp.

Sehr schönes Camp direkt am Nationalpark. Hier ist der Gast

hautnah mit der Natur verbunden.

Kubu Kubu Tented Lodge

Lake Natron: Einfaches Zeltcamp nur wenige Meter vom Lake Natron

entfernt mit Blick zum Ol Donyio Lengai. Die einsame, weite

Landschaft ist einzigartig im Grabenbruch

Anforderungen:

Eine Besteigung des Mount Meru verlangt keine bergsteigerischen

Fähigkeiten und kann von jedem gesunden, sportlich ambitionierten

und trittsicheren Wanderer in Angriff genommen werden. Die

Pfade sind gut ausgebaut und steile Passagen meist mit Stufen

versehen, ohne dass geklettert werden muss. Wichtig ist ein gutes

Maß an Ausdauer in Verbindung mit körperlicher Fitness. Wir empfehlen

Ausdauertraining, wie Wandern, Radfahren, Treppensteigen

oder Schwimmen (mind. 2x in der Woche). Die maximale reine

Gehzeit beträgt 3-7 Stunden und es wird wegen der Höhenlage

langsam und gleichmäßig gelaufen. Die Besteigung des Old Doinyo

Lengai ist nur für sportliche und ausdauernde Trekking-Freunde

geeignet.

Serengeti: Das luxuriöse Kubu Kubu Tented Camp liegt in traumhafter

Lage etwas erhöht inmitten der Serengeti. Der Blick reicht

bis zum Horizont über die Kurzgrassavanne, wo sich riesige Tierherden

aufhalten. Großzügige Luxuszelte mit allem Komfort werden

Ihnen schnell das Gefühl „Out of Afrika“ vermitteln.

Die Lobo-Lodge befindet sich im nördlichen Teil der Serengeti und

bietet eine wundervolle Aussicht in die Ferne. Erleben Sie die Einsamkeit

der Wildnis in der komfortablen Lodge im afrikanischen Stil.

Karatu: Die wunderschöne Farm House Valley Lodge liegt inmitten

eines üppigen Gartens mit unzähligen tropischen Pflanzen. Um

den großen Pool gruppieren sich großzügige Bungalows, welche

mit allem Komfort ausgestattet sind. Ein überaus freundliches

Personal und eine exzellente Küche verwöhnen den Gast.

Farm House Valley Lodge


70

NEUE REISE


NEU!

TANSANIA

TREKKING-SAFARI

IM LAND DER MASSAI

Vom Ngorongoro-Wildschutzgebiet durch das Hochland

der Riesenkrater zur Heimat der Zwergflamingos am Lake Natron

Kaum eine andere Landschaft im Süden Afrikas ist derart ergreifend und schön wie das Ngorongoro-Ökosystem mit

seinen zahlreichen riesigen Vulkankratern und über 3000 Meter hohen sanften Bergrücken. Selbst die bekanntesten

Landschaftsarchitekten dieser Erde könnten keine drastischere Landschaft gestalten. Diese Region des ostafrikanischen

Hochlands wird gerne als ein Stück Garten Eden Afrikas bezeichnet. Märchenhafte Urwälder, baumloses

Hochland, endlose Savannen und tiefe, mit schimmernden Seen gefüllte Vulkankrater prägen den Lebensraum des

Krieger- und Hirtenvolkes der Massai.

IHRE HIGHLIGHTS

71

Mit Massai durch die tierreiche Savanne vorbei

am Kilimanjaro in das Amboseli-Ökosystem.

Die schönsten unberührten Landschaften Ostafrikas

zwei Tage lang zu Fuß durchqueren

Abenteuerliche Auffahrt im Allradfahrzeug zum

Kilimanjaro Vulkan Shira auf 3600 Meter –

Höhenwanderung auf dem Shira-Plateau

Safari im Tarangire-Nationalpark – gewaltige Elefantenherden

und die bunte Vielfalt der afrikanischen Vogelwelt

Tierparadies und UNESCO-Weltnaturerbe Ngorongoro-

Krater – die größte Raubtierdichte Ostafrikas und die

Big Five

Mit Massai und Tragtieren durch das Land der Riesenkrater

– 3-tägige Trekkingtour vom Ngorongoro Krater

zum Afrikanischen Rift Valley

Die größten Flamingo-Kolonien Afrikas im

spektakulären Empakaai-Krater und am Lake Natron

Aufstieg zum Heiligen Berg der Massai – der Ol Doinyo

Lengai: Mehr grandiose Landschaft geht nicht!

Mit dieser einzigartigen Trekkingtour erwandern Sie in Begleitung eines Rangers und einigen Massai

die grandiosesten Landschaften Afrikas zu Fuß und werden „Bestandteil“ ihrer unbeschreiblichen

Tierwelt. Zur Einstimmung erwarten uns spannende Jeepsafaris durch den besonders

elefantenreichen Tarangire-Nationalpark und den Ngorongoro-Krater mit der größten Wildtierdichte

Ostafrikas.

Von hier beginnt die mehrtägige Wanderung am Nordrand des Kraters zu den Nachbarvulkanen

Olmoti und Empakaai bis ins Rift Valley mit dem riesigen Natronsee, der Heimat hundertausender

Flamingos. Fernab von größeren Siedlungen erleben wir auf bequemen Tagesetappen ein

ursprüngliches Stück Afrika, das mit Worten nicht zu beschreiben ist und dem durchschnittlichen

Besucher verborgen bleibt.

Zum Höhepunkt der Reise erwartet Sie einer der aktivsten Vulkane im afrikanischen Grabenbruch - der heilige Berg

der Massai Ol Doinyo Lengai.

Erlebnisreise

für Naturund

Trekkingfreunde


72 REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

NEUE REISE

REISEVERLAUF

1. Tag: Linienflug Deutschland – Tansania

Linienflug ab Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich)

nach Kilimanjaro.

2. Tag: Kilimanjaro – Karibu Sana – Willkommen in Ostafrika

Landung am Kilimanjaro Airport und Empfang durch die reisewelt

Driver-Guides. Fahrt mit Toyota-Landcruisern entlang der Westflanke

des gewaltigen Kilimanjaro in Richtung Amboseli-Nationalreservat.

Hier ist traditionelles Massai-Land, eine tierreiche

Savannenlandschaft im Schatten des Kilimanjaro, noch unberührt

und fernab des touristischen Geschehens. Kurzgras-Savannen mit

jagenden Geparden, Pfann-Landschaften mit großen Akazienbäumen

und am flimmernden Horizont wenige Massai-Hütten, welche

mit dem endlosen Busch verschmelzen. Bis weit nach Kenia hinein

existiert hier rund um das Amboseli-Ökosystem eine grenzübergreifende

Tierwelt, die wie selbstverständlich im Einklang mit dem

Viehbestand der Massai lebt. Unweit des Massai-Dorfes Namayani

erreichen Sie die auf einem markanten Hügel gelegene Massai-

Lodge. Schöner könnte das Landschaftsbild aus dem idealtypischen

Afrika-Band nicht sein: vor Ihnen die weißen Gletscher des

beinahe 6000 Meter hohen Kilimanjaros, im Rücken die Lavawände

des gewaltigen Vulkankraters Mount Meru und nach Norden

Ihr morgiges Ziel, die unberührte Savannenlandschaft Enduiment

Wildlife Area. Genießen Sie nachmittags am Pool diesen grandiosen

Ausblick, und lauschen Sie am Abend beim Lagerfeuer den

spannenden Geschichten des alten Massai-Häuptlings Clemens.

Abendessen und Übernachtung in der Massai-Lodge.

3. Tag: Fußsafari durch die Savannen des Amboseli-Ökosystems

Nach einem unvergesslichen Sonnenaufgang brechen Sie in Begleitung

von Massai auf, um die Savanne in Richtung Amboseli

zu durchqueren. Authentischer kann man Afrika nicht erleben.

Neben spannenden Tierbeobachtungen erfahren Sie vieles über

das Leben des nomadisch lebenden Hirtenvolkes in dieser weit

abgelegenen Region. Seit Jahrtausenden wandern Elefantenherden,

Zebras, Gnus, Kudus, Thomson-Gazellen und andere Wildtiere

durch den natürlichen Korridor zwischen Kilimanjaro und Mount

Meru zum heutigen Arusha-Nationalpark. Immer wieder gleiten die

Blicke hinauf zu den beinahe unwirklich erscheinenden Gletschern

des Kibo, dem größten freistehenden Berg der Erde. Wie muss

sich der deutsche Missionar Johannes Rebmann gefühlt haben,

als er am 11. Mai 1848 als erster Europäer das schneebedeckte

Haupt Afrikas erblickt hat? Jahrelang diskutierten in Europa Forscher

über den Reisebericht Rebmanns und protestierten vehement

gegen die Behauptung, dass es unter der sengenden Sonne

des Äquators einen Berg mit Schneehaube geben könne. Erst mit

der Erstbesteigung durch den Leipziger Geografen Hans Meyer und

dem österreichischen Alpinisten Ludwig von Purtscheller und deren

Berichte wurde die „Fachwelt“ in Europa überzeugt. Am Nachmittag

schlagen Sie inmitten herrlichster Savannenlandschaft Ihre

Zeltlager auf und genießen bei einbrechender Dämmerung die

zahllosen Stimmen der Tierwelt. Übernachtung in komfortablen

Zwei-Personen-Zelten.

Wanderstrecke: 22 km • reine Gehzeit: 6 Stunden

4. Tag: Fußsafari durch die Enduiment Wildlife Area

zum Kambi ya tembo Camp

Nach einem ausgiebigen Frühstück führt die Route quer durch den

Busch weiter nach Norden. Vieles gibt es noch von der Nacht zu

erzählen: dem Lauschen der Umgebung, dem typischen Bellen eines

nahen Buschbocks, das charakteristische Kichern der Hyänen

oder in der Ferne das Brüllen eines Löwenmännchens.

Langsam erreichen Sie die Kernzone des rund 1280 km² großen

und selten besuchten Wildschutzgebietes. Nur mit Tagesrucksack

auf dem Rücken genießt man die immer intensiver werdende Tierwelt

in sicherer Begleitung. Die faszinierende Schönheit dieser Savanne

diente schon in den 60er Jahren als Kulisse für den Erfolgsfilm

„Hatari“ mit John Wayne und Hardy Krüger in den Hauptrollen.

Auf einer Anhöhe liegt das heutige Tagesziel – das Kambi ya

tempo Camp mit 16 großen, luxuriös ausgestatteten Zelten. Die

fulminanten Ausblicke auf die Enduiment Wildlife Area, Amboseli-Nationalpark

und dem nahen, alles überragenden Kilimanjaro

sind nur schwer zu beschreiben. Sie sind im tiefsten Afrika angekommen!

Man fühlt sich eins mit der überwältigenden Natur. Während sich

Ihre treuen Massai-Krieger wieder auf den Rückweg in ihr Dorf

begeben, genießen Sie nun zwei Tage lang dieses Stück Garten


REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

73

Eden. Übernachtung im Kambi ya tembo Camp.

Wanderstrecke: 23 km • reine Gehzeit: 6 Stunden

5. Tag: Da ist ja der Gipfel – der Kilimanjaro, das Dach Afrikas

Alpinisten zählen ihn zu ihren Traumgipfeln, die UNESCO zum Weltnaturerbe:

Eindrucksvoll erhebt sich das vulkanische Massiv fast

6000 Meter aus der endlosen flachen Steppe Afrikas. Der Hauptgipfel

Kibo wird flankiert von zwei Nebengipfeln: dem Mawenzi

und dem heutigen Tagesziel, dem Shira. Mit Ihren Allradfahrzeugen

und einer Sondergenehmigung im Gepäck erreichen Sie nach

ca. 40 Minuten Fahrtzeit das Londorossi-Gate auf 2225 Metern.

Durch verschiedene Vegetationsstufen führt die schwierige Piste

hinauf auf das 3600 Meter hoch gelegene Shira-Plateau.

Das Ökosystem des Kilimanjaro ist einzigartig auf der Welt. Aufgrund

der sehr extremen klimatischen Bedingungen hat sich die

Flora im Laufe des Evolutionsprozesses auf spektakuläre Weise

angepasst und zahlreiche endemische Pflanzenarten hervorgebracht.

Nach Verlassen der märchenhaften Bergwaldstufe mit über 2000

Pflanzen- und Baumarten begleiten lang herunterhängende Bartflechten

und später heimische Riesenkreuzkrautarten den Weg. Ab

2800 Metern tritt der tropische Regenwald zurück, und die Heidelandschaftsstufe

mit Steppenheide und Riesensenecien beginnt.

Noch weiter oben dominieren Lobelien und Moorlandschaften

das Bild. Sie erreichen den ältesten Vulkan des Kilimanjaros, den

heute weitgehend erodierten Shira mit seinem riesigen Hochplateau

auf 3600 Metern. Welch ein Anblick! Zum Greifen nah

die Gletscher des Kibo, tief unten die unendliche Savanne des

Amboseli-Schutzgebietes. Bei einer Wanderung über das Shira-

Plateau sind die Reste der einstigen Kraterschüssel, die vermutlich

einen Durchmesser von ca. 6000 Metern hatte, erkennbar.

Der 3840 Meter hohe Eruptionskegel Cone Place erinnert bis

heute an die unvorstellbaren Kräfte, die vor 1,5 Millionen Jahren

hier wirkten, als der Ostafrikanische Graben (Rift Valley) entstand.

Nach einem stärkenden Picknick heißt es Abschied nehmen von

dieser einzigartigen Atmosphäre. Ihre Jeeps bringen Sie wieder zurück

in das Kambi ya tempo Camp, wo Sie den Abend am Lagerfeuer

unter dem afrikanischen Sternenhimmel ausklingen lassen.

Übernachtung im Kambi ya tempo Camp. Wanderstrecke: 5 km

6. Tag: Vorbei am Mount Meru zum Tarangire-Nationalpark

Auf der Weiterfahrt nach Arusha ist der Besuch einer kleinen

Massai-Dorfschule, die 2018 von reisewelt-Gästen gegründet

wurde, geplant. Trotz Schulpflicht ist vielen Kindern der Massai

der Zugang zu Bildung kaum oder nur sporadisch möglich. Bei

einem Gespräch mit den Lehrern erfahren Sie von der Problematik

stundenlanger Fußmärsche und mangelnder Ernährung der Kinder.

Begleitet wird die heutige Tagesetappe vom Anblick des zweithöchsten

Vulkans Tansanias, dem 4562 Meter hohen Mount

Meru. Der „kleine Bruder“ des Kilimanjaros beeindruckt mit seiner

Form und einer über 3000 Meter tief senkrecht abfallenden Lavawand,

einer der größten der Welt. Der Aschekegel im explodierten

Krater ist bis heute leicht aktiv.

Sie nehmen Abschied von der Kraterlandschaft und fahren vorbei

an Arusha in die weite flache Massaisteppe. Bunte Märkte,

farbenprächtig gekleidete Menschen, Frauen mit ihren Einkäufen

auf dem Kopf, Kinder mit riesigen Kuh- und Ziegenherden – Afrika

begegnet Ihnen mit einer bunten Vielfalt. Am Nachmittag erreichen

Sie die riesigen Wildgebiete am Tarangire-Nationalpark

und dem Lake Burunge mit der romantisch, in exklusiver Lage

gelegenen Burunge Tented Lodge. Von den Terrassen und dem

großen Pool bietet sich ein wunderschöner Blick auf den See und

die endlosen Weiten des Tarangire-Schutzgebietes. Übernachtung

in der komfortablen Burunge Tented Lodge.

7. Tag: Land der Elefanten – der Tarangire-Nationalpark

Kein Gebiet im Norden Tansanias kann solch große Elefantenherden

aufweisen, wie die Baumsavanne um den Tarangire River,

der in den saisonalen Burunge-See mündet. Diese Lebensader


74 REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

NEUE REISE

Savannenlandschaft Kilimajaro West

bestimmt nicht nur die unterschiedlichen Landschaftsformen des

Parks, sondern auch je nach Wasserstand die Migrationsbewegungen

der Wildtiere innerhalb des Tarangire-Ökosystems. Borassus-Palmen

und verschiedene Akazienarten bilden entlang des

Tarangire-Rivers ein bis zu 5 Kilometer breites grünes Band, welches

eine unglaubliche Menge an Wildtieren, aber auch hunderte

verschiedene Vogelarten aufweist. Die zahlreichen Baobabs (Affenbrotbäume)

erreichen hier unglaubliche Größen mit Stammumfängen

von bis zu über 30 Metern. Gerade hier sind immer wieder

hautnahe, unvergessliche Tierbeobachtungen möglich. Wenn in

den Trockenmonaten die Wasserlöcher in der Massai-Trockensavanne

versanden und im Manyara-Nationalpark die Grassavannen

austrocknen, zieht der Tarangire-River enorm große Tierherden an.

Kudus, Impalas, Oryx, Grandgazellen und Giraffen sind neben verschiedenen

Reiherarten, Fankoline, Purpurhühnern, Ibisse, Pelikanen,

Adlern und Geiern jetzt vielgesehene Vertreter der Tierwelt.

Nach einer ausführlichen Safari verlassen Sie Tarangire und nehmen

Kurs auf den Ostafrikanischen Grabenbruch (Rift Valley),

einem rund 6000 km langen Spannungsriss, der sich durch weite

Teile Ostafrikas erstreckt und mit zahlreichen abflusslosen Seen

und Vulkanen eine der eindrucksvollsten Landschaften der Erde

bildet. Nach einem letzten atemberaubend schönen Blick auf den

Lake Manyara erreichen Sie das Mbulo-Hochland und den Ort Karatu

auf rund 1600 Metern Höhe. Abendessen und Übernachtung

in der Tloma-Lodge.

1959 konnten Bernhard Grzimek und sein Sohn Michael aufgrund

groß angelegter Untersuchungen der Lebensräume eine Ausbreitung

der Weidewirtschaft verhindern. Ende der 1970er-Jahre

mussten schließlich die Massai-Siedlungen im Krater geräumt

werden. Selbst die Viehbestände durften nicht mehr zum Kraterboden

hinunter getrieben werden.

Mit rund 20 Kilometern Durchmesser ist der Ngorongoro-Krater

die größte, nicht mit Wasser gefüllte Caldera der Welt. Während

der durchschnittlich 2300 Meter hohe Kraterrand eine kesselartige

natürliche Begrenzung bildet, hat sich am Kraterboden eine

weltweit einzigartige Tierwelt entwickelt. Zahlreiche Löwenrudel

machen den Krater zu einem der dichtest besiedelten Löwengebiete

Afrikas. Große Herden an Gnus und Zebras durchziehen

den ebenen Kraterboden. Elefanten, Flusspferde, Hyänen, Büffel,

Flamingos und zahlreiche weitere Tierarten bilden hier tatsächlich

eine „Arche Noah“ Afrikas. Während einer ausgiebigen Safari

mit Ihren Allradfahrzeugen durchstreifen Sie die 260 km² große

Ebene zur Tierbeobachtung. Nach einem letzten Blick vom Kraterrand

aus 2300 Metern auf die „Riesenschüssel“ verlassen Sie

Ngorongoro. Rückfahrt zur Tloma Lodge nach Karatu. Abendessen

und Übernachtung in der Tloma-Lodge.

Kraterhochland

8. Tag: Das „8. Weltwunder“ – der Ngorongoro-Krater (fakultativ)

„Es ist unmöglich, in Worten die Größe und Schönheit des Kraters

wiederzugeben – er ist das 8. Weltwunder!“, so die Worte des großen

Naturschützers Bernhard Grzimek. Nicht nur die gigantische

Caldera des ehemaligen Riesenvulkans lässt Tag für Tag die Besucher

respektvoll staunend das beinahe unwirklich erscheinende

Naturwunder betrachten, auch am Grund des 700 Meter tiefen

Kraters wartet eine Pirschfahrt voller Highlights auf überschaubarem

Raum mit zigtausenden Wildtieren wie in einer Arche. Wo

kann man sicherer sein die „Big Five“ anzutreffen? Selbst die in

Afrika immer seltener werdenden Bestände an Nashörnern erholen

sich hier zusehends. Ngorongoro ist Teil des einzigartigen

Serengeti-Ökosystems und seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe.

9. Tag: Trekkingtour durch das Ngorongoro-Kraterhochland

Heute beginnt die dreitägige Tour durch die Nothern Highlands

zum aktivsten Vulkan Afrikas, dem legendären Ol Doinyo Lengai.

Die von den Massai besiedelte Hochlandsavanne zählt zu den

spektakulärsten Landschaften dieser Erde. Die riesigen Krater

und die teilweise über 3000 Meter hohen Vulkanberge des

Ngorongoro-Hochlands gehen in ihrer Entstehungsgeschichte

über 15 Millionen Jahre zurück und sind Zeugnis der Bildung des

heutigen Rift-Valleys, dem großen Riss im Kontingent. Wenn auch


REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

75

Erosionen die großen Eruptionen zu flach ansteigenden und abgerundeten

Bergen geformt haben, so schreitet die Rissbildung

im Afrikanischen Grabenbruch unaufhaltsam fort, was Sie in drei

Tagen am Ol Doinyo Lengai sehen werden.

Abstieg in den Empakaai-Krater

Von Karatu fahren Sie zunächst über eine Piste immer entlang des

östlichen Kraterrandes des Ngorongoro-Kraters zum Massai-Dorf

Nainokanoka, auf rund 2800 Meter. Trotz der Äquatornähe ist es

hier auf dem Hochplateau angenehm kühl, wenn auch die Sonne

vom wolkenlosen Himmel scheint. Bevor die Trekking-Tour beginnt,

können Konditionsstarke zum Kraterrand des Vulkans Olmoti auf

3092 Meter aufsteigen und den Blick in die formschöne Caldera

werfen. 200 Meter tiefer ziehen Büffel und Elenantilopen durch

den 5 Kilometer Durchmesser großen Kraterboden (Auf- und Abstieg

ca. 1 Stunde).

Östlich von Nainokanoka beginnt Ihr Trekkingpfad zum heutigen

Tagesziel, dem gewaltigen Empakaai-Krater. Die gesamte Ausrüstung

wird auf Lasttiere verladen, und mit Massai ziehen Sie

durch eine traumhafte Landschaft, welche mit ihren Weiten an

die grünen schottischen Highlands erinnert. Massai-Hirten ziehen

mit riesigen Rinderherden über die saftig grünen Vulkanhänge, in

der Ferne leuchten kleine Siedlungen mit den typischen Bomas,

welche aus Lehm und Kuhdung errichtet werden, und über allem

erheben sich hohe Vulkanberge mit deutschem Namen: „Hettnergipfel“

(3648 m), „Uhlig-Gipfel“ (3572 m) und „Jäger-Summit“

(3407 m) – Zeugnisse deutscher Kolonialgeschichte in Ostafrika.

Fernab jeglicher moderner Zivilisation durchwandern Sie eine

Landschaft, deren Existenz die meisten Besucher Tansanias noch

nicht mal erahnen. Am Abend dann der Höhepunkt des Tages:

völlig unerwartet steht man plötzlich mitten in der Einsamkeit am

Rand des unbeschreiblich schönen und gewaltig tiefen Empakaai-Kraters.

Das Herz schlägt bis zum Hals und man muss seine

Gedanken sortieren, ob dieses Naturwunder wirklich real ist. Die

Tragetiere werden entladen und das Camp errichtet. Das Abendessen

schmeckt vorzüglich, die Erlebnisse des Tages vermischen

sich mit den ersten Träumen, Millionen Sterne funkeln über den

einfachen Zelten.

Wanderstrecke: 25 km • reine Gehzeit: 6 Stunden

10. Tag: Vom Empakaai-Krater in den Afrikanischen Grabenbuch

Nach einer erholsamen Nacht auf 2.700 Metern Höhe am Kraterrand

des Empakaai, haben Sie am Morgen die Möglichkeit, in

den Krater bis zum Kratersee abzusteigen. Die Kraterwände sind

mittlerweile dicht bewaldet und rund 500 Meter tiefer liegt der

kreisrunde See mit etwa 3 Kilometern Durchmesser.

Die charakteristische, giftgrüne Färbung des Sees ist auf das alkalische

Wasser zurückzuführen, welches permanent tausende Zwergflamingos

anlockt, die am Abend in großen Scharen den tiefen Krater

wieder verlassen, um zum deutlich wärmeren Natronsee im afrikanischen

Grabenbruch zu fliegen. Ein tägliches Schauspiel der Natur!

(Auf- und Abstieg jeweils 500 Meter; reine Gehzeit 1,5 Stunden)

Mit letzten fantastischen Blicken auf dieses Naturparadies ziehen

Sie mit Ihren Tragtieren und bewaffneten Begleitern weiter Richtung

Grabenbruch. Die kaum erkennbare holprige Piste verliert

sich im Nirgendwo und der schmale Pfad führt, sich absenkend,

weiter durch faszinierende, schöne Kraterlandschaften. Schon

bald taucht der Ol Doinyo Lengai am Horizont auf – als Motivation

und Zielvorgabe zugleich. Das Klima wird trockener und wärmer.

Sie erreichen die winzige Siedlung Nayobi und später die Grabenbruchtkante,

wo Sie das nächste Lager im Acacia-Camp auf 1670

Metern aufschlagen.

Der Blick zum ‚Berg der Götter‘, dem Ol Doinyo Lengai und dem tief

unter Ihnen liegenden Grabenbruch mit dem riesigen Lake Natron

wirkt surrealistisch. Während Sie diese Momente verinnerlichen,

bemühen sich Ihre liebenswürdigen Begleiter um größtmöglichen

Komfort für die kommende Zeltübernachtung. Höhenmeter: Aufstieg

100 m • Abstieg 1125 m • reine Gehzeit: 5 Stunden

Empakaai-Krater

Ol Doinyo Lengai


76 REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

NEUE REISE

11. Tag: Göttergrollen im kargen Land der Massai –

der Afrikanische Grabenbruch

Dramatischer kann ein Landschaftsbild kaum sein! Heute tauchen

Sie ein in den Bannkreis des aktivsten Vulkans Afrikas. Der zunehmend

staubiger werdende Pfad führt hinab in den Grabenbruch an

den Fuß des Vulkans Ol Doinyo Lengai, den die Massai als den

Wohnsitz ihres Gottes Engai verehren. Noch immer bringen ältere

Massai Ziegen als Opfergabe hinauf an den fast 3000 Meter hohen

Kraterrand, um für Regen oder für Heilung einer von Krankheit

befallenen Viehherde zu bitten. Den Zorn ihres Gottes bekamen

die Massai im September 2008 das letzte Mal zu spüren. Jahrzehntelang

hatte der Vulkan nur in seinem inneren gebrodelt, doch

dann sollte weithin sichtbar werden, welche Kraft dieser Vulkankegel

in sich trägt: Kilometerhohe Aschewolken schossen in den

Himmel, extrem dünnflüssige Karbonit-Lava ergoss sich über die

Hänge und erstarrte zu grau-weißlichem Gestein, alle umliegenden

Massai-Krale mussten evakuiert werden, und dicke Ascheschichten

bedeckten das Weideland.

12. Tag: Besteigung des Ol Doinyo Lengai (fakultativ)

Nach Mitternacht Auffahrt mit den Allradfahrzeugen auf 1280

Meter zum Fuße des Vulkans. Im Schein der Stirnlampen steigen

Sie über einen schmalen Pfad zunächst durch Wiesengelände den

ersten erkalteten Lavaströmen entgegen. Mit zunehmender Höhe

werden die Bergflanken steiler und die silikatischen Auswürfe des

letzten schweren Ausbruchs erschweren das Vorankommen. Ein

unglaublicher Sternenhimmel wölbt sich über die Szenerie, und

Sie genießen den kühlen Wind, der Ihnen jetzt vom Berg entgegenweht.

Während Sie Meter für Meter dem Kraterrand entgegensteigen,

gehen die Gedanken zurück an den mutigen Geografen

und Bergsteiger Fritz Jaeger, der 1904 als erster Europäer den

Gipfel des Ol Doino Lengai erreichte und von dort das bis dahin

unbekannte Kraterhochland erblickte. Im Zeitraum 1906 bis 1907

erforschte er das damals noch völlig unbekannte Gebiet Ihrer Trekkingtour,

das bis dahin nur als weißer Fleck auf den Landkarten

Afrikas verzeichnet war.

Immer wieder taucht auf der weiten Tourenstrecke der Blick in

diese schon fast unwirklich wirkende Szenerie ein, und man genießt

eine anmutige Schönheit, die an keinem anderen Punkt

der Erde so zu erleben ist. Während zur Rechten der kegelförmig,

steil aufragende Vulkan mit seiner weißen Aschehaube dominiert,

breitet sich vor Ihnen der riesige Natronsee im Wechselspiel der

Farben aus. Die je nach Jahreszeit bis zu 1000 km² große Wasserfläche

ist Heimat hunderttausender Zwergflamingos. Die

ausgewaschenen Minerale des Vulkans geben den Spirulina-Algen

die Lebensgrundlage und verleihen den Zwergflamingos ihre

charakteristische rosarote Farbe. Die Abgeschiedenheit und die

abenteuerliche Anreise tragen neben dem unwirklich erscheinenden

Landschaftsbild sicher erheblich zum Reiz dieser Region bei.

Mit jedem Schritt steigen die Temperaturen, der tiefste Punkt im

Grabenbruch (Rift-Valley) ist erreicht. Auch für Ihre Tragetiere und

Begleiter ist hier Endstation. Während die letzten Kilometer mit

den Allradfahrzeugen zur Massai Eco Lodge zurückgelegt werden,

kehren Ihre liebgewonnenen Massai mit den Eseln auf dem Anmarschweg

wieder zurück in das kühle Hochland. Gegen Nachmittag

werden Sie die Massai Eco Lodge am Lake Natron erreichen.

Nach einer wohltuenden Dusche dient der Nachmittag Ihrer Erholung.

Abendessen und Übernachtung in der Massai Eco Lodge.

Höhenmeter: 500 m Abstieg • reine Gehzeit: 3 Stunden

Mit Sonnenaufgang zeichnet sich der Schatten des Ol Doinyo

Lengai als scharfkantiges Dreieck auf die westliche Savanne Ostafrikas.

Ein umfangreiches Spektrum an Farben taucht die tektonischen

Verwerfungen des Rift Valleys in ständig wechselnde Eindrücke,

welche man kaum noch aufzunehmen vermag. Die letzten

steilen Höhenmeter über raue Gesteinsrampen verlangen höchste

Konzentration, und das dumpfe Grollen aus dem nahen Krater beflügelt

die Schritte. Und dann liegt er unmittelbar vor Ihnen: der

kreisrunde, etwa 250 Meter Durchmesser große Krater des „Götterberges“.

Schwefelgeruch, hell reflektierende weiße Asche, im

tiefen Kraterboden fauchende Schlote (Hornitos), im Osten win-

Kraterhochland


REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

77

ken die beiden höchsten Vulkane Tansanias, der Kilimanjaro und

Mount Meru, nach Norden der Blick über den glitzernden Lake Natron

bis nach Kenia und als Höhepunkt „Ihr Trekkinggebiet“ – das

Kraterhochland, all dies ist ein wahrhaftig krönender Abschluss

einer unvergesslichen Aktivreise in das unbekannte Herz Afrikas.

Es fällt schwer den Krater zu verlassen, aber die langsam steigenden

Temperaturen zwingen zum Rückzug, der nochmal Konzentration

und Ausdauer abverlangt.

Teilnehmer, welche auf die Besteigung des Ol Doinyo Lengai

verzichten möchten, haben die Möglichkeit, die nahe der Lodge

gelegene Engare-Sero-Schlucht zu besuchen und in den erfrischenden

Wasserfällen zu baden. Ein angenehmes Vergnügen in

einem ansonsten wüstenartigen Landstrich.

Höhenmeter: 1580 m Aufstieg / 1580 m Abstieg

reine Gehzeit: 10 bis 11 Stunden

13. Tag: Von den Flamingo-Kolonien am Lake Natron nach Arusha

Der abflusslose Lake Natron mit seiner hitzeflimmernden Oberfläche

erinnert an das Tote Meer und ist mit ca. 60 Kilometern Länge

etwa doppelt so groß wie der Bodensee. Das sodahaltige Mineral

der umliegenden Vulkane lagert sich Schicht für Schicht am Seegrund

ab und lässt großflächige Salz-Schollen entstehen. Kreisförmige

Geysire fördern zusätzlich stickiges Soda an die Oberfläche,

ein Nachweis dafür, dass hier die Rissbildung des Rift Valleys jährlich

einige Millimeter fortschreitet. Nur Flamingos fühlen sich in

dem ätzenden Sodaschlamm wohl und bauen ihre Nisthügel auf

der flachen Wasseroberfläche. Das 40° C warme Wasser scheint

ihnen nichts auszumachen, im Gegenteil – der Lake Natron ist

für hunderttausende Flamingos das einzige Fortpflanzungsgebiet

im Rift Valley. Selbst aus Kenia und den anderen großen Seen

des Grabenbruchs kommen riesige Schwärme zur Aufzucht der

Jungtiere hierher. Nach einem Besuch des Sees reisen Sie auf

abenteuerlicher Strecke längs durch das Rift Valley ca. 3 Stunden

lang mit den Allradfahrzeugen zum ersten größeren Ort, nach Mto

wa Mbu am Lake Manyara. Die letzten Blicke auf die, die Piste

begleitende und über 1000 Meter hohe Abbruchkante, machen

Ihnen respektvoll klar, dass Sie eine der abgeschiedensten aber

auch zugleich schönsten Landschaften Afrikas erleben durften.

Dieses Tal, das bei Wissenschaftlern auch als „Grand Canyon

der Evolution“ bezeichnet wird, ist zweifelsohne die Wiege der

Menschheit! Zahllose Funde beweisen, dass vor rund 3 Millionen

Jahren unsere Vorfahren von hier tausende Kilometer weit durch

das Rift Valley bis zum Mittelmeer und weiter nach Europa gezogen

sind – Emotionen pur!

Urplötzlich verändern sich die Fahrgeräusche. Sie haben nach vielen

Tagen wieder Asphalt unter den Rädern. Welch ein Luxus! Die

„moderne Straße“ bringt Sie bis zum Nachmittag nach Arusha, wo

Sie am Fuße des bereits vertrauten Vulkans Mount Meru die letzte

Nacht in einer komfortablen Lodge verbringen.

Abendessen und Übernachtung in Arusha.

14. Tag: Arusha – Rückflug nach Deutschland

Nach einer letzten erholsamen Nacht in Arusha, Fahrt zum Flughafen

Kilimanjaro und Linienflug nach Deutschland.

Eine Verlängerung des Aufenthalts auf der Insel Sansibar im Indischen

Ozean ist auf Anfrage möglich.


78 Kambi ya Tembo

REISECODE: FL2423 • TANSANIA – 14-TÄGIGE TREKKING-SAFARI IM LAND DER MASSAI

NEUE REISE

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Burunge Tented Lodge

Burunge Tented Lodge

Massai-Lodge intensiv erleben

LEISTUNGEN

• Linienflug mit renommierter Fluggesellschaft von

Deutschland nach Kilimanjaro Airport und zurück

• Alle Steuern und Flughafengebühren

• 1x Übernachtung in der traumhaft gelegenen Massai-Lodge

im Massai-Land Kilimanjaro West

• 2-tägige Fußsafari mit Massai durch die Savanne zum

Amboseli-Schutzgebiet

• Eintrittsgebühren Enduiment Wildlife Schutzgebiet

• 1x Übernachtung im Zwei-Personen-Zelt

• 2x Übernachtung im Luxus-Zeltcamp Kambi ya Tempo

in einzigartiger Lage in Kilimanjaro West

• Tagesausflug im Toyota Landcruiser zum Kilimanjaro Shira

Plateau auf 3600 Meter

• Kleine Höhenwanderung auf dem ältesten Seitenkrater

des Kilimanjaro

• Eintrittsgebühren Nationalpark Kilimanjaro

• Sonderpermit Kilimanjaro

• Besuch einer Dorfschule am Fuße des Mount Meru am

Arusha-Nationalpark

• 1x Übernachtung am Lake Burunge (Tarangire-Nationalpark)

in Comfort-Tented Lodge

• Ganztägige Jeepsafari im Tarangire-Nationalpark

• Nationalparkgebühren Tarangire

• 2x Übernachtung in der sehr guten Tloma Lodge am Fuß

des Ngorongoro-Kraters

• 3-tägige Trekking-Tour durch das Hochland der Riesenkrater

zum Flamingo-Paradies Lake Natron im Rift-Valley

• Gepäcktransport mit Maultieren

• Begleitung durch Ranger und Massai

• 2x Übernachtung im Zwei-Personen-Zelt

• Besteigung des aktiven Vulkans Ol Doinyo Lengai –

alternativ Besuch der Wasserfälle in der Engare-Sero-

Schlucht

• Besuch der Flamingo-Kolonien am Lake Natron

• 2x Übernachtung am Lake Natron

• 1x Übernachtung in exklusiver Lodge Kahawa-House

in Arusha

• Vollpension während der gesamten Reise, beginnend mit

Abendessen an Tag 2

• Fachkundiger Trekking-Führer

• reisewelt-Reiseleitung ab/bis Frankfurt

• Umfangreiches Tansania-Handbuch (1x pro Zimmer)

• Persönliche Beratung durch unsere Ostafrika-Experten

REISE-TERMINE

30.10. – 12.11.2021 ab € 3.885,- p. P.

14.11. – 27.11.2022 ab € 3.885,- p. P.

26.02. – 11.03.2023 ab € 3.885,- p. P.

14 Tage ab € 3.885,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag (inkl. Zelt zur Alleinnutzung) € 595,-

Fakultativ: Ausflug zum Ngorongoro-Krater

€ 95,- p. P. (buchbar vor Ort)

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Ausführliche

Informationen und

Wissenswertes über

Tansania finden Sie

auf S. 32/33.

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die

Fluggesellschaft Gültigkeit haben.

Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.


REISECODE: FL2423 • TANSANIA – TREKKING-SAFARI

79

ANFORDERUNGS-

PROFIL

Diese Reise wurde in jahrelanger Vorbereitung

und Planung so optimiert, dass grandiose Landschaftserlebnisse,

hautnahe Begegnungen mit der

atemberaubenden Tierwelt Ostafrikas, aber auch

tiefes Verständnis zur Lebensart und Kultur der Massai

im Mittelpunkt stehen. Neben komfortablen Lodgen sind

auch Übernachtungen in guten Zelten vorgesehen. Besonders bei

der Trekking-Tour im Kraterhochland müssen die Anforderungen

an Komfort zurückgeschraubt werden. Dafür entschädigen eine

unbeschreibliche Natur, ein unvergesslicher Sternenhimmel am

Lagerfeuer und die großartige Gastfreundschaft der Massai die

Strapazen.

Die Teilnehmer müssen in der Lage sein, neben leichten, genussvollen

Tagestappen auch anspruchsvolle Gehstrecken von rund

25 Kilometern zu bewältigen. Stufen Sie sich nicht zu hoch ein.

Wer nicht am Limit läuft, kann die Tour intensiver genießen! Wenn

Ihr Gepäck auch von Maultieren getragen wird und Sie nur einen

leichten Tagesrucksack benötigen, muss die Höhenlage (bis max.

2900 Meter) und große Temperaturunterschiede (von 15° C im

Kraterhochland und bis zu 33° C im Rift Valley berücksichtigt

werden.

Wir sind bei den Trekkingtouren in teilweise menschenleeren,

traumhaften Landschaften völlig abseits der Touristenpfade unterwegs.

Für Ihre Sicherheit sorgen Massai-Krieger und teilweise

auch zusätzlich ein bewaffneter Ranger. Eine gute Portion Abenteuer

und das Gefühl eins mit der Natur zu sein zählen dazu.

Ihr reisewelt-Trekkinguide ist Afrikaspezialist, verfügt über fundiertes

Wissen zu Land und Leuten und ist auf Trekkingtouren und

Safaris spezialisiert. Somit steht ein ständiger Ansprechpartner

während der gesamten Reise einschließlich der Fußsafaris zur

Verfügung. Programmänderungen sind aufgrund von Wettereinbrüchen,

behördlicher Willkür oder unbefahrbaren Pisten möglich.

Die Besteigung des aktiven Vulkans Ol Doinyo Lengai empfehlen

wir nur trittsicheren und ausdauernden Tourengehern. Für die

Zeltübernachtungen sind Schlafsack und eine Isoliermatte erforderlich.

Jeder Teilnehmer erhält vor der Reise eine ausführliche

Ausrüstungsliste.

Eine umfangreiche

Beratung erhalten

Sie durch die Ostafrika-

Experten per Telefon

oder auch im Büro

in Neuhof.


80


TANSANIA

UNBEKANNTER SÜDEN

Ursprüngliches Afrika hautnah erleben!

Diese Safari-Reise führt in den bis heute kaum besuchten Süden Tansanias mit riesigen, weitgehend unbekannten

Tierparadiesen. Kommen Sie mit uns in die ursprünglichsten Wildnis-Regionen Tansanias, und erleben Sie Afrika

und Natur pur! Ökosysteme von unvorstellbarer Größe, Tierdichten wie kaum anderswo in der Welt und eine höchst

abwechslungsreiche Landschaft mit endlosen Savannen, undurchdringlichen Regenwäldern und weit verzweigten

Fluss-Systemen erwartet Sie. Nur wenige Länder Ostafrikas weisen solch unberührte Landschaften auf wie der

Süden Tansanias.

Tansania

TansaniaMikumi-

Ruaha- Nationalpark

Nationalpark

Rufiji River

Udzungwa-

Nationalpark

Dar es Salaam

IHRE HIGHLIGHTS

Die größten Ökosysteme Afrikas

Unberührte Landschaft mit grandioser Tierwelt

Intensive Begegnungen mit Land und Leuten

Die größten Elefantenherden Afrikas

Fußsafari mit Ranger durch Ostafrikas schönsten Berg-

Regenwald

Auf den Spuren der deutschen Siedler

Tierbeobachtungen exklusiv und mit Muße

81

UGANDA

KENIA

Selous-

Wildschutzgebiet

RUANDA

13-tägige

Rundreise

REISEVERLAUF

DAR ES SALAAM – RUAHA-ÖKOSYSTEM – RUAHA-NATIONAL-

PARK – IRINGA – MIKUMI-NATIONALPARK – MOROGORO –

SELOUS-NATIONALPARK – RUFIJI RIVER – DAR ES SALAAM

SAMBIA

MOSAMBIK


82 REISECODE: FL8697 • TANSANIA SÜDEN – 13-TÄGIGE RUNDREISE – URSPRÜNGLICHES AFRIKA HAUTNAH ERLEBEN

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Daressalaam

Abflug am Abend von Frankfurt mit Zwischenlandung nach Daressalaam.

2. Tag: Daressalaam – multikulturelle Metropole

am Indischen Ozean

Nach der Ankunft Fahrt zu Ihrem Hotel an der Küste des Indischen

Ozeans. Am Nachmittag besuchen Sie die größte Stadt Tansanias

mit dem bedeutendsten Hafen nach Mombasa an der afrikanischen

Küste.

Die erst 1862 gegründete multikulturelle Stadt erlebte ihren Aufschwung

erst mit der Verlegung des Sitz der deutsch-ostafrikanischen

Hauptstadt von Bagamoyo nach Daressalaam 1891 durch

die kaiserliche Kolonialverwaltung. Bald wurden die Kirchtürme

der evangelischen und katholischen Missionen zum Wahrzeichen

der Stadt, ebenso wie die alten Straßenlaternen von 1907 an der

Akazienallee. Kaum woanders in Tansania finden sich so viele Beispiele

deutscher Kolonialarchitektur. Mit dem Bau der Bahnstrecke

von Daresealaam quer durch den afrikanischen Busch zum

1250 Kilometer entfernten Tanganyika-See im Jahre 1905 schuf

die deutsche Kolonialverwaltung eine weitere Entwicklungsgrundlage.

Heute präsentiert sich die lebhafte Stadt bunt, voller Kontraste

und kosmopolitisch. Übernachtung in Daressalaam.

3. Tag: Zu den größten Tierparadiesen Afrikas –

das Ruaha-Ökosystem

Am Morgen Flug von Daressalam in das Ruaha

Ökosystem. Wir erreichen den großen afrikanischen

Grabenbruch (Rift Valley) und damit den

Ruaha-Nationalpark, der mit den nördlich angrenzenden

Game Reserves Rungwa, Kizigo und

Muhesi das riesige Ruhaha-Ökosystem bildet.

Weite Teile des Gebiets werden vom großen Ruaha River durchflossen

und bilden die schönste Landschaft des Naturschutzgebiets.

Neben einer einzigartigen Tierwelt sind hier rund 1650

verschiedene Pflanzenarten beheimatet. Alleine der Bestand an

Großen und Kleinen Kudus ist einzigartig in Ostafrika. Auch die

meist seltenen Wildhunde werden hier oft angetroffen. Inmitten

herrlichster Natur erreichen wir am Ruaha Fluss unsere Ruaha River

Lodge zur Übernachtung.

4. Tag: Tierbeobachtungen im Ruaha-Nationalpark

Am Morgen verlassen Sie Ihre traumhaft gelegene Lodge und

durchfahren den besonders tierreichen Teil der Schutzzone an der

bis zu 1800 Meter hoch gelegenen Stufe des afrikanischen Grabenbruchs.

Sie erleben weite Baumsavannen, grandiose Flusslandschaften

und eine ungewöhnlich große Zahl an klassischem

Großwild. Kaum woanders kann man solch große Elefantenherden

erleben wie hier. Auch die riesigen Affenbrotbäume sind in

einer enormen Vielfalt anzutreffen und machen Ruaha zu einer

unverfälschten afrikanischen Landschaft. Im Bereich der Nyamakuyu-Stromschnellen

halten sich zahlreiche Flusspferde und Krokodile

auf, welche aus nächster Nähe beobachtet werden. Noch

vor wenigen Jahren kaum erschlossen, ist das riesige, abgelegene

Ökosystem auch heute noch ein absoluter Geheimtipp und wird

trotz seiner unbeschreiblichen landschaftlichen Schönheit kaum

besucht. Weitere Besonderheiten von Ruaha sind Rappen- und

Pferdeantilopen, Defassa-Wasserböcke und zahlreiche Büffel, Löwen,

Leoparden, Geparde, Hyänen und Schakale. Die Vogelwelt

weist über 450 Arten auf, Geier, Turakos und Gelbschnabeltokos

sind keine Seltenheit. Ihr Tag klingt entspannt auf der Terrasse

Ihrer Lodge am Ruaha River mit einmalig schönem Blick auf die im

Fluss trinkenden Tiere aus.

5. Tag: Ruaha-Nationalpark – Iringa

Am Vormittag unternehmen Sie eine letzte Pirschfahrt zu den wildreichen

Nyamakuyu-Stromschnellen am Ruaha River. Nach einem

Mittagessen im wunderschönen Panorama-Restaurant der Ruaha

River Lodge verlassen Sie Tansanias größten und bis heute von

wenigen Insidern besuchten Nationalpark in Richtung Iringa. Bald

durchfahren wir fruchtbarstes Land mit Teeplantagen, Tabakfeldern

und intensiven Obst- und Gemüseanbau. Hier im Gebiet der

heutigen, rund 2000 Kilometer langen Straßenverbindung vom

Indischen Ozean nach Sambia, ließen sich um 1908 mutige deutsche

Siedler nieder und gründeten eine intensive Landwirtschaft.

Anführer der hier lebenden Volksgruppe der Hehe war der legendäre

Häuptling Mkwawa, welcher damals großen Einfluss auf den

alten Karawanenweg vom Meer zum fernen See Tanganyika hatte

und 1891 der deutschen Schutztruppe eine empfindliche Niederlage

beibrachte. Erst 1898 konnte er gefasst und sein Schädel als

Beweis nach Berlin geschickt werden. Mit der plötzlichen Auffin-


REISECODE: FL8697 • TANSANIA SÜDEN – 13-TÄGIGE RUNDREISE – URSPRÜNGLICHES AFRIKA HAUTNAH ERLEBEN

83

dung der Relique in einem Bremer Museum und Rückgabe an das

stolze Volk der Hehe 1955 wurde der große Häuptling Mkwawa

zum Nationalheld. Nach Besuch der Gedenkstätte erleben Sie die

auf einem 1.600 Meter hoch gelegenen Felsen errichtete Stadt

Iringa, wo die deutsche Vergangenheit bis heute in vielen Bauwerken

noch deutlich sichtbar ist. Unweit des historischen Ortes

Übernachtung in der Sunset Lodge.

6. Tag: Iringa – Mikumi-Nationalpark –

„die kleine Serengeti des Südens“

Am Vormittag erreichen Sie den drittgrößten Nationalpark Tansanias.

Ähnlich wie in der Serengeti finden auch in diesem zusammenhängenden

Ökosystem leichte Migrationsbewegungen statt.

Herzstück des Mikumi sind die großen Savannen in den Mkata

Plains im Nordwesten. Baobabs, Schirmakazien, Tamarindbäume

und die Namensgeber des Nationalparks, die schönen Borassus-

Palmen (Swahili-Wort: Mikumi) sind die typischen Baumarten der

Savannenlandschaft. Bekannt ist Mikumi für die enormen Büffelherden

mit bis zu 1.500 Tieren in einer Gruppe! Gnus, Zebras,

Elenantilopen, Giraffen, Paviane und Impalas erinnern an das

Übermaß der Serengeti. Genießen Sie nach dem Mittagessen auf

der Lodge die wohltuenden Stimmen der Savanne, bevor Sie am

Nachmittag zu einer erlebnisreichen Safari zu den Hippo Pools

am Mkata River mit zahlreichen Flusspferden aufbrechen. Von

Besucherandrang ist weit und breit keine Spur! Der unbekannte

Süden Tansanias ist eine Welt für sich und für Kenner Afrikas ein

Juwel. Jetzt in den Abendstunden versammeln sich große Tierherden

am Fluss, um den Durst zu löschen – dies wissen auch

die Raubkatzen. Übernachtung im Mikumi-Nationalpark in der

Stanleys Lodge.

7. Tag: Mikumi-Nationalpark

Erleben Sie mit dem Sonnenaufgang ein unvergessliches Vogelkonzert:

Grünscheitelracke, Gaukler und Gelbkehlpieper sind nur

einige der über 400 verschiedenen Vogelarten dieses Nationalparks.

Auf der morgendlichen Safari versuchen wir die seltenen

Nilwarane zu entdecken und in der Überflutungsebene nördlich

des Morogoro Rivers große Gnu- und Büffelherden zu beobachten.

Auffällig zahlreiche Wasserböcke, Buschböcke, Schakale und

Hyänen können hier ungestört durch das geöffnete Wagendach

Ihres Allradfahrzeuges ausgiebig studiert werden. Am Nachmittag

können Sie die Annehmlichkeiten Ihrer Lodge genießen oder zu

einer weiteren Safari in den Südteil von Mikumi aufbrechen. Hier

leben die selten gewordenen Wildhunde und die Severalkatze.

Übernachtung in der Stanleys Lodge.

8. Tag: Mikumi-Nationalpark – Morogoro

Ein letztes Mal erleben Sie die Überschwemmungsebenen zwischen

den Uluguru Mountains und den steil aufragenden Rubeho

Mountains und damit den wichtigen Korridor (Migrationsroute), wo

Gnus und Zebras in großen Mengen zwischen dem Selous- und

dem Mikumi-Nationalpark wandern. Heute beinahe unvorstellbar,

die großartigen Entdeckerleistungen von Richard F. Burton und

John H. Speke die 1857 von der Küste über die Uluguru-Berge

und durch die Buschsavanne des heutigen Mikumi-Nationalparks

drei Jahre lang auf der Suche nach den Quellen des Nils auch hier

unterwegs waren. Wie später auch der schottische Missionar David

Livingston beschrieben die großen Afrikaforscher schon damals

den Wildreichtum im Mikumi-Gebiet. Durch fruchtbare Landschaften

führt die Route hinauf auf das etwa 1.000 Meter hochgelegene

zentraltansanische Plateau und entlang der über 2.600 Meter

hohen Ulunguru Mountains, die noch immer auf ihre Erforschung

warten. Das durch Erdverschiebung aufgefaltete Gebirge weist

durch die hohen Niederschlagsmengen noch 270 km² Urwald, mit

rund 200 endemischen Pflanzenarten und 30 nur hier vorkommenden

Tierarten eine bemerkenswerte „Insel der Natur“ auf. Am Fuße

der Bergkette gründeten Missionare und deutsche Siedler Kirchen

und Sisal-Plantagen. Wir erreichen Morogoro. Einst von befreiten

Sklaven gegründet, war Morogoro während der deutschen Kolonialzeit

ein wichtiges Zentrum der Sisal-Produktion. Der alte Bahnhof

von 1907 und das kaiserliche Bezirksamt erinnern bis heute an die

Geschichte der Deutschen in dieser Region. Nach dem Besuch des


84 REISECODE: FL8697 • TANSANIA SÜDEN – 13-TÄGIGE RUNDREISE – URSPRÜNGLICHES AFRIKA HAUTNAH ERLEBEN

eindrucksvollen Marktplatzes Weiterfahrt zum Hotel.

9. Tag: Morogoro – Selous-Nationalpark

Afrikas größtes Wildschutzgebiet

Mit 52.000 km² ist Selous ein Naturparadies ohne Vergleich!

Bis heute vom Tourismus weitgehend unentdeckt, erstreckt sich

das riesige Gebiet vom Fluss Rufiji im Norden bis in den äußersten

Süden Tansanias. Rund vier Mal so groß wie die Serengeti oder

eineinhalb Mal größer als die Schweiz beherbergt Selous die ganze

Faszination der afrikanischen Wildnis. Die endlosen Savannenlandschaften

mit mächtigen Schirmakazien vermitteln einen tiefen

Eindruck von der Weite Ostafrikas. Der Fluss formt, ähnlich wie

das Okovango Delta in Botswana, ein Labyrinth aus Wasserwegen

und offenen Seen. Riesige Krokodile, zahlreiche Flusspferde und

seltene Wasservögel sind hier unmittelbar zu beobachten. Sie erleben

eine wahrhaft afrikanische Natur wie sie schon die großen

Entdecker Burton und Speke auf der Suche nach den mysteriösen

Nilquellen antrafen, als sie 1857 den Norden des heutigen Selous

durchwanderten. Übernachtung im Selous Serena Camp.

10. Tag: Die größten Elefantenherden Ostafrikas –

Safari im Selous-Nationalpark

Am Morgen unternehmen Sie eine Safari im Bereich des Rufiji Rivers

und erleben eine der artenreichsten Tierwelten Ostafrikas.

Mit geschätzten 70.000 Elefanten dürfte hier die größte zusammenhängende

Population der Rüsseltiere auf dem Kontinent leben.

Auch die Gnu- und Büffelbestände werden auf über 160.000

Tiere beziffert. Alleine 50.000 Zebras und Impala-Antilopen

durchziehen die Bilderbuchlandschaften. Besonders hervorzuheben

ist allerdings die hohe Raubtierpopulation. Große Löwenrudel,

Leoparden, Geparden, Streifenhyänen und die sonst sehr

seltenen Wildhunde sind auf der Jagd nach Beutetieren. Ob per

Jeep oder Buschwanderung – Sie erleben Safarifeeling pur! Das

heutige UNESCO-Weltnaturerbe wurde nach dem Abenteurer und

Großwildjäger Frederick Selous benannt, der zu Lebzeiten den afrikanischen

Busch besser kannte als jeder andere Europäer. Bei

der Beho Beho Lodge besuchen wir das Grabmal von Selous, der

hier während des 1. Weltkriegs bei Gefechten zwischen den alliierten

Truppen des englischen Königreichs und dem letzten Rest

der kaiserlichen Schutztruppe unter dem Kommando von General

von Lettow-Vorbeck ums Leben kam. Unweit der historischen Stelle

entspringen an den Kipalala Hills die Hot Springs, auch Maji

Moto genannt. Kochendes, schwefelhaltiges Wasser lädt an von

Palmen umsäumten natürlichen Pools zum Baden ein.

11. Tag: Bootsafari auf dem Rufiji River

(Bootsfahrt fakultativ vor Ort buchbar / stark abhängig vom Wasserstand)

Nachdem sich die Wassermassen des Rufiji durch die 8 Kilometer

lange Schlucht des Stiegler George (benannt nach dem deutschen

Forscher Stiegler) gezwängt haben, breitet sich der Fluss zu einem

großen Binnendelta mit zahlreichen Inseln, Sandbänken, Seen

und Nebenflüssen aus. Verstärkt durch die dichte Ufervegetation

und die Borassus-Palmen stellt das riesige Wasserlabyrinth eine

fast undurchdringliche, ungezähmte und geheimnisvolle Wildnis

dar, die es heute per Boot zu entdecken gilt. Während Ihr Boot

ruhig von einem Gewässer zum nächsten gleitet, können Sie die

unbeschreibliche Tierwelt hautnah erleben. Tausende Flusspferde,

Krokodile, hunderte Arten an Vögeln aber auch Großwild bieten

grenzenlose Fotomotive. Schreiseeadler, Riesen-Eisvögel, Kuhreiher,

Orixweber oder Goliathreiher sind hier in großer Zahl beheimatet

und lassen das Herz jedes Ornithologen höher schlagen. Nach

einem erlebnisreichen Safaritag Übernachtung in Ihrer Rufiji -Lodge

am Rufiji River.

12. Tag: Durch den Selous-Nationalpark zum Indischen Ozean

Am Vormittag durchfahren wir den östlichen Teil des Rufiji-Deltas

in Richtung Indischer Ozean. Die Mündung des Rufiji bildet das

größte Flussdelta an der gesamten Küste Ostafrikas. Durch das

Gebiet der Volksstämme der Mwera, Machinga, Makonde und der

Yao erreichen wir Daressalaam am Indischen Ozean. Am Nachmittag

heißt es Abschied nehmen von einem Land, das man nur

mit gebrochenem Herzen verlassen kann! Nur noch wenige Länder

Afrikas nehmen den Besucher mit seiner unberührten Landschaft

so gefangen wie der Süden Tansanias. Am Abend Rückflug nach

Frankfurt.

13. Tag: Daressalaam – Frankfurt

Ankunft in Frankfurt.

Alternativ: Verlängerung auf Sansibar –

4 oder 7 Nächte auf Anfrage.


REISECODE: FL8697 • TANSANIA SÜDEN – 13-TÄGIGE RUNDREISE – URSPRÜNGLICHES AFRIKA HAUTNAH ERLEBEN

Ruaha River Lodge

85

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt

nach Daressalam und zurück (Zwischenlandung)

• Inlandsflug von Daressalam nach Ruaha

• Alle Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

• 1x Übernachtung in Daressalam

• 2x Übernachtung im Ruaha-Nationalpark

• 1x Übernachtung in Iringa

• 2x Übernachtung im Mikumi-Nationalpark

• 1x Übernachtung in Morogoro

• 3x Übernachtung im Selous-Nationalpark

• 10x Frühstück

• 9x Mittagessen (zum Teil als Picknick)

• 9x Abendessen

• Ausführliche Stadtrundfahrt Daressalam

• Sämtliche Nationalpark- und Einfahrtsgebühren:

- Mikumi Nationalpark

- Ruaha Nationalpark

- Selous Nationalpark

• Sämtliche Safaris in den genannten Nationalparks

• Alle Fahrten, Safaris ab/bis Flughafen Daressalam

in guten Toyota Landcruiser Allradfahrzeugen

(max. 6 Personen)

• Alle Besichtigungen und Führungen laut Programm

• Gepäckservice in den Lodgen

08.11. – 20.11.2021 ab € 4.399,- p. P.

10.06. – 22.06.2022 ab € 4.399,- p. P.

10.11. – 22.11.2022 ab € 4.399,- p. P.

ab € 4.399,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 1.200,-

BESONDERHEITEN

DIESER SAFARI

Wenige Besucher, touristisch gerade erst erschlossen

Unverfälschte Naturlandschaften

Relativ kurze Fahrtstrecken durch Inlandsflug

Ruhephasen in guten Lodges genießen

Kein tägliches Kofferpacken

Landeskultur, deutsche Vergangenheit und

atemberaubende Tierwelt in einer Reise

Ausführliche

Informationen und

Wissenswertes über

Tansania finden Sie

auf S. 32/33.

Rufiji Camp

The Slipway Hotel

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Ruaha River Lodge

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die

Fluggesellschaft Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie kurzfristige Änderungen

der Lodgen müssen wir uns vorbehalten. Witterungsbedingt kann es vorkommen, dass Pisten

innerhalb der Nationalpaks nicht passierbar sind. Sicherheit hat in diesen Fällen Vorrang.


86


KENIA

Safari-Beach-Kombination mit

Badeaufenthalt am Indischen Ozean

Karibu na safari njema (Willkommen und gute Reise)

Kenia und Safaris gehören untrennbar zusammen. Wo sonst in Afrika kann man eine so vielfältige Tier- und Pflanzenwelt

erleben. Ob rosa Flamingos, die „Big Five“, die Wanderungen der riesigen Herden von Zebras, Gnus und

Antilopen und nicht zuletzt die paradiesischen Strände am Indischen Ozean sind atemberaubend. Die endlosen

Savannen machen die Enge Europas schnell vergessen. Die Region des heutigen Kenias gilt als eine der Wiegen der

Menschheit. Schon vor 4 Millionen Jahren lebten hier Vormenschen. Mit mehr als 40 Völkern ist Kenia ein Schmelztiegel

der Kulturen. Tauchen Sie mit uns ein in diese bunte und fremde Welt, lernen Sie das stolze Volk der Massai

kennen und lassen Sie sich von Ostafrika verzaubern.

IHRE HIGHLIGHTS

Tsavo-Ost-Nationalpark –

der größte Nationalpark Kenias

Die beeindruckenden Vulkankegel und Lavafelder

im Tsavo-West-Nationalpark

Die roten Elefanten von Tsavo, die aus großer

Entfernung wie wandelnde rote Felsen wirken

Safari am Fuße des Kilimanjaro im Severin Safari Camp

Mzima Springs – Quellen aus denen täglich

250 Millionen Liter glasklares Wasser strömen

Das Shetani Lavafeld –

ein einmaliges geologisches Erlebnis

Taita Hills – ein privates Naturreservat,

welches seltene Vogelarten

beherbergt

Strandurlaub am Indischen Ozean

87

Nairobi

KENIA

Amboseli-

Nationalpark

Tsavo-Ost-

Nationalpark

SÜDSUDAN

ÄTHIOPIEN

Tsavo West

Nationalpark

Mombasa

SOMALIA

UGANDA

KENIA

REISEVERLAUF

MOMBASA – BAMBURI BEACH (Indischer Ozean) –

TSAVO OST – TSAVO WEST – AMBOSELI – TAITA HILLS –

BAMBURI BEACH (Indischer Ozean) – MOMBASA

TANSANIA


88 REISECODE: FL9187 • KENIA – 16-TÄGIGE SAFARI-BEACH-KOMBINATION MIT BADEAUFENTHALT AM INDISCHEN OZEAN

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Mombasa

Flug mit Condor von Frankfurt nach Mombasa/Kenia. Nach der

Ankunft werden Sie am Flughafen von dem ortsansässigen Reiseleiter

abgeholt und in das 4**** Strandhotel Severin Sea Lodge

gebracht.

2. Tag: Aufenthalt im Strandhotel Severin Sea Lodge

Genießen Sie heute das Hotel und lassen Sie Ihre Seele baumeln.

Die Severin Sea Lodge ist eine Oase der Ruhe inmitten eines tropischen

Paradieses. Entspannen Sie bei einer wohltuenden Massage,

schwimmen und windsurfen Sie direkt vom Strand aus im

kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans, oder genießen Sie

das süße Leben des Nichtstuns!

3. Tag: Ankunft in der Ashnil Aruba Lodge

im Tsavo-Ost-Nationalpark

Nach dem Frühstück werden Sie zu einer interessanten Fahrt in

den Tsavo-Ost-Nationalpark abgeholt, wo es auch gleich mit der

ersten Pirschfahrt losgeht. Nach einem stärkenden Mittagessen

in der Ashnil Aruba Lodge und einer kurzen Siesta starten Sie zu

einer ausgedehnten erlebnisreichen Wildtierbeobachtungsfahrt.

Im größten Nationalpark Kenias mit seinen Savannen, Felsen

und Bergen, Akazienwäldern und Flüssen können Sie mit etwas

Glück die „Big Five“ entdecken.

Ein besonderes Highlight sind vor allem die roten Elefanten von

Tsavo. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang kehren Sie zur wunderschönen

Lodge zurück. Die 4**** Ashnil Aruba Lodge befindet

sich in unmittelbarer Nähe zum Aruba-Staudamm, bei dem man

zu allen Tageszeiten eine Vielzahl von Tieren beobachten kann.

Nach dem köstlichen Abendessen verleben Sie einen gemeinsamen,

gemütlichen Tagesausklang mit Lagerfeuerromantik.

4. Tag: Severin Safari Camp am Fuße des Kilimanjaro

Sie brechen bereits frühmorgens zur ersten Pirschfahrt auf, da

zu dieser Zeit die Wildtiere am aktivsten sind. Mit etwas Glück

können Sie Löwenrudel bei der Jagd oder auch einen der scheuen

Leoparden beobachten. Anschließend folgt ein ausgiebiges

Frühstück in der Lodge. Nach dem Frühstück und einer weiteren

Pirschfahrt erreichen Sie nach einer kurzen Fahrt den Tsavo-West -

Nationalpark. Vulkankegel und Lavafelder prägen jetzt die Landschaft.

Im dicht bewaldeten Ngulia-Gebiet erreichen einige Berge

Höhen von 1800 Meter. Nach einer ausgiebigen Pirschfahrt durch

das Rhino Valley Hochtal erreichen Sie zum Mittagessen das

4**** Severin Safari Camp. Nach einer kurzen Pause starten Sie

am Nachmittag zu einer weiteren Pirschfahrt. Die Tierwelt des

Tsavo West ist sehr artenreich. Aufgrund der dichten Vegetation

sind die Tiere oftmals schwer auszumachen. Neben den „Big Five“

(Elefant, Nashorn, Leopard, Büffel und Löwe) leben hier weitere

diverse Säugetierarten. Nach der Rückkehr ins Camp mit seinen

unvergesslichen Luxuszelten genießen Sie ein vorzügliches

Abendessen. Anschließend haben Sie Gelegenheit am Lagerfeuer

mit einem kühlen Getränk den Tag ausklingen zu lassen.

5. Tag: Ol Tukai Lodge im Amboseli-Nationalpark

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von dem traumhaften

Severin Safari Camp. Anschließend unternehmen Sie

eine spannende Pirschfahrt, auf der Sie die Quellen „Mzima

Springs“ kennen lernen. Sie bestehen aus zwei Quellbecken aus

denen täglich 250 Millionen Liter glasklares Wasser strömen und

in denen zahlreiche Flusspferde und Krokodile leben. Anschließend

fahren Sie vorbei am geologisch höchstinteressanten Shetani-Lavafeld

durch das Massai-Gebiet in Richtung des Amboseli-Nationalparks,

direkt auf den Kilimanjaro zu. Auf dem Weg

zu Ihrer nächsten Unterkunft, der Ol Tukai Lodge, können Sie ein

Massaidorf besuchen (fakulativ).

Nach dem Mittagessen können Sie sich am Pool erholen und am

Nachmittag brechen Sie zu einer ausgedehnten Pirschfahrt auf

der Suche nach den „Big Five“ auf. Der deutschsprachige Fahrer

wird Ihnen dabei helfen, die schönsten Fotomotive zu finden. Mit

etwas Glück ist der Kilimanjaro nun in voller Pracht zu sehen.

Nach der Rückkehr in die Unterkunft genießen Sie das Dinner und

lassen sich vom wunderschönen Ambiente der 4**** Ol Tukai

Lodge verwöhnen.

6. Tag: Sarova Saltlick Game Lodge

Heute heißt es sehr frühzeitig aufstehen, um in den frühen Morgenstunden

den majestätischen Kilimanjaro wolkenfrei und in

seiner ganzen Größe bewundern zu können (auch während der

Frühpirsch). Anschließend können Sie sich bei einem ausgiebigen

Frühstück in der Lodge stärken. Nach dem Frühstück wird


REISECODE: FL9187 • KENIA – 16-TÄGIGE SAFARI-BEACH-KOMBINATION MIT BADEAUFENTHALT AM INDISCHEN OZEAN

89

die Pirschfahrt fortgesetzt, auf der Sie an mehreren traditionellen

Dörfern der Massai vorbei kommen. Die von Felsen und Savannen

geprägte Landschaft ist Lebensraum für viele afrikanische

Wildtiere, wie Elefanten, Zebras, Büffel, und Impalas. Gegen Mittag

erreichen Sie das private Naturreservat Taita Hills. In den

ca. 100 km² großen Taita Hills sind viele seltene Vogelarten beheimatet

- Vogelliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Nach dem Mittagessen und einer kurzen Pause starten Sie am

Nachmittag zu einer weiteren Pirschfahrt. Sie werden mit großer

Wahrscheinlichkeit Elefanten, Zebras, Giraffen und Büffel

aus nächster Nähe zu sehen bekommen und mit ein klein wenig

Glück auch Löwen oder Leoparden begegnen. Bis zum Sonnenuntergang

erreichen Sie wieder die 4**** Sarova Salt Lick Game

Lodge. Durch ihre einmalige Lage können Sie die Tiere direkt am

Wasserloch beobachten und unvergessliche Momente erleben.

Ihre Zimmer in Rundpavillons sind auf Stelzen gebaut und erlauben

einen traumhaften Rundumblick. Das Abendessen wird Ihnen

mit Blick auf das Wasserloch serviert.

7. Tag: Frühpirsch und Rückkehr in die Severin Sea Lodge

Heute heißt es „Morgenstund hat Gold im Mund“! Während

der Frühpirsch können Sie die nachtaktiven Wildtiere noch einmal

hautnah erleben und mit Sicherheit einen wunderschönen

Sonnenaufgang genießen. Anschließend wird ein ausgiebiges

Frühstück in der Lodge angeboten. Nun heißt es Abschied nehmen.

Kwa heri – Auf Wiedersehen ihr staubigen Straßen in einem

atemberaubenden Land. Während der abwechslungsreichen

Fahrt nach Mombasa genießen Sie noch ein Mittagessen. Anschließend

Transfer zum Hotel Severin Sea Lodge. Hier verabschieden

Sie sich von den deutschsprachigen Safarifahrern, die

Sie während der ganzen Safari begleitet haben.

Nach dem Check-in im Hotel und einem leckeren Abendessen

können Sie das tägliche Unterhaltungsprogramm von 21:00 bis

ca. 23:00 Uhr im Hotel genießen.

Kneipen unter freiem Himmel besuchen. Selbstverständlich berät

er Sie auch gerne bei Ihrer eigenständigen Freizeitgestaltung. Am

Abend des 15. Tages Rückflug nach Deutschland.

16. Tag: Ankunft in Frankfurt

SEVERIN SEA

LODGE ⋆⋆⋆⋆

Die Severin Sea Lodge ist ein Refugium zum Wohlfühlen und

Entspannen inmitten eines weitläufigen Palmengartens. Das

Hotel befindet sich am Bamburi Beach direkt am Sandstrand

des Indischen Ozeans. Der blaue Himmel, die milde Brise vom

Meer, das Lächeln an der Rezeption – vom ersten Moment an

die reinste Erholung. Das traditionsreiche Hotel wurde liebevoll

im afrikanischen Baustil erbaut.

Lassen Sie sich an diesem herrlichen Fleckchen Erde verwöhnen

– entspannen Sie beim Sonnenbaden, schwimmen Sie im

warmen Wasser des Indischen Ozeans oder genießen Sie es

einfach, die Seele baumeln zu lassen!

Zimmerbeispiel

8. bis 15. Tag: Hotelaufenthalt am Bamburi Beach

Der deutschsprachige Reiseleiter vor Ort bietet Ihnen während

des Hotelaufenthaltes verschiedene Ausflüge an. Damit Sie ein

richtiges Afrikafeeling erleben, wird er Ihnen verschiedene Möglichkeiten

bieten, um Land und Leute kennenzulernen. Er wird mit

Ihnen u. a. in einem außergewöhnlichen Restaurant frisch zubereitete

Fischspezialitäten probieren oder typische afrikanische


90 Severin Safari Camp

REISECODE: FL9187 • KENIA – 16-TÄGIGE SAFARI-BEACH-KOMBINATION MIT BADEAUFENTHALT AM INDISCHEN OZEAN

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Ol Tukai Lodge

Sarova Saltlick Game Lodge

Hotel Severin Sea Lodge

• Flug mit Condor von Frankfurt nach Mombasa

und zurück

• Alle Transfers vor Ort

• 10x Übernachtungen im komfortablen

4-Sterne-Hotel Severin Sea Lodge

• Willkommensdrink und Informationstreff

• 10x Halbpension

• 4x Übernachtung mit Vollpension während der Safaris

in komfortablen 4-Sterne-Lodges

• 3 Flaschen Mineralwasser pro Person

und Tag im Auto

• In der Regel 12 Pirschfahrten

• Alle Steuern und Eintrittsgebühren

für die Nationalparks

• Lizensierte, deutschsprachige Fahrer

• Garantierter Fensterplatz bei der Safari

• Max. 6 Personen im Minibus

• Flugrettungsversicherung

(Flying Doctors Service)

• Deutschsprachiger Reiseleiter im Hotel

• Erfahrener, deutscher Reisebegleiter

28.11. – 13.12.2021 ab € 2.899,- p. P.

29.05. – 13.06.2022 ab € 2.699,- p. P.

12.06. – 27.06.2022 ab € 2.699,- p. P.

24.07. – 08.08.2022 ab € 2.999,- p. P.

07.08. – 22.08.2022 ab € 2.999,- p. P.

13.11. – 28.11.2022 ab € 2.999,- p. P.

27.11. – 12.12.2022 ab € 2.999,- p. P.

ab € 2.699,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 200,- (Juni-Termine), ansonsten € 400,-

Jetzt schon für die Reise-Termine 2023

vormerken:

28.05. – 12.06.2023

11.06. – 26.06.2023

23.07. – 07.08.2023

06.08. – 21.08.2023

reisewelt-Tipp:

Upgrade

Landcruiser

€ 149,- p. P.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die

Fluggesellschaft Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen

sind vorbehalten.

Veranstalter: SKE Reisen, Hauptstraße 24, 97522 Sand am Main


REISECODE: FL9187 • KENIA – SAFARI-BEACH-KOMBINATION

91

ESSEN & TRINKEN

Neben den faszinierenden Naturlandschaften gibt es in kulinarischer

Hinsicht einiges zu entdecken. Einflüsse aus der ganzen

Welt machen die traditionellen, kenianischen Speisen zu etwas

Besonderem. In den Restaurants und Unterkünften wird

internationale sowie indische und afrikanische Küche angeboten.

Typisch kenianische Speisen sind zum Beispiel „Nyama

Choma“ (gegrilltes Fleisch), „Ugali“ (Maisbrei), das Nationalgericht

Kenias, und „Sukuma Wiki“ (eine Art Spinat), „Kachumbari“

(Tomatensalat) oder „Chapati“ (indisches Fladenbrot).

Die Küche im Hochland ist meist einfach, mild gewürzt, aber

schmackhaft. Pikanter sind die Gerichte an der Küste. Hier

kommen auch Freunde von Fisch und Meeresfrüchten auf

ihre Kosten. Vielfach wird hier auf Swahili-Art mit Kokosmilch

und exotischen Gewürzen gekocht. Die heimischen tropischen

Früchte von Ananas über Mango bis Mini-Banane werden ganz

frisch zu jeder Mahlzeit gereicht. Auf eine ausgewogene und

gesunde Küche wird in Kenia viel Wert gelegt.

Kenia gehört übrigens zu den weltweit wichtigsten Anbaugebieten

von Tee und Kaffee. Das kräftige Aroma des dort angebauten

Tees oder Kaffees ist ein besonderes kulinarisches

Erlebnis. Ein Päckchen Tee oder Kaffee ist übrigens immer ein

ideales Mitbringsel aus dem Kenia-Urlaub.


92 REISECODE: FL9187 • KENIA – 16-TÄGIGE SAFARI-BEACH-KOMBINATION MIT BADEAUFENTHALT AM INDISCHEN OZEAN

WISSENSWERTES

Größe 580.400 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Nairobi

ca. 46 Millionen

Staatsform Republik

KENIA

Einreise

Anträge für Visa müssen online nach einer vorherigen Registrierung

unter www.ecitizen.go.ke beantragt werden. Das Visum zur

einmaligen Einreise ist 3 Monate bis Einreise gültig, erlaubt einen

Aufenthalt bis zu 90 Tagen und kostet 51 US$ (kostenlos für Kinder

unter 16 Jahren, wenn in Begleitung ihrer Eltern). Die Visumgebühr

ist mit den Kreditkarten MasterCard oder Visa Card zu zahlen.

Bei der Einreise müssen der Ausdruck des Online-Visums und der

mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass vorgelegt werden.

Checkliste für das Visum

1. Ausdruck des Online-Visums nach einer vorherigen Registrierung

und Beantragung unter www.ecitizen.go.ke

2. Einen Reisepass mit mind. 6 Monate Gültigkeitsdauer am Tag

der Einreise

- für Erwachsene: Reisepass, vorläufiger Reisepass

- für Kinder: Reisepass, vorl. Reisepass, Kinderreisepass mit

Lichtbild

3. Ein Rückflugticket oder Nachweis der Weiterreise und eine Kopie

Ihrer Reiseunterlagen, Geldmittel (mindestens US$ 500,-)

4. Eine Gebühr von US$ 51,- pro Visum. Die Visumgebühr ist mit

den Kreditkarten MasterCard oder Visa Card zu zahlen.

Klima

Das Klima an der Küste

Die kenianischen Küstengebiete zeichnen sich durch feuchtes und

sehr warmes Klima aus. Hier wird es bei einer Luftfeuchtigkeit

von etwa 75 % bis zu 32° C warm. Die meisten Niederschläge

fallen zwischen April und Juni. Das Klima ist allgemein zwischen

Januar und Februar am trockensten. Zwischen Oktober und Mai

herrschen an den Küsten die wärmsten Temperaturen. Die Haupt-

Regenperiode, in denen die meisten Niederschläge fallen, liegt

dort zwischen März und Mai.

Klima im Hochland und in den Nationalparks

Das Hochland Kenias befindet sich auf einer Höhe von mehr als

1.800 Metern. Hier gibt es zwei Regenperioden im Jahr, die zwischen

April und Juni sowie zwischen Oktober und November einsetzen.

In der Regel beeinträchtigt der Regen den Urlauber kaum,

da es meist in der Nacht regnet und am Tag trocken ist. Am Tage

ist zu beachten, dass im Hochland auch die UV-Strahlung deutlich

stärker ist als in den tiefer gelegenen Regionen, Sie sollten also

verstärkt auch auf Ihren Sonnenschutz achten.

Wettertabelle Mombasa (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 32 32 33 31 29 29 30 29 29 30 31 32

Nachttemperatur 23 24 24 24 23 21 20 20 21 22 23 23

Sonnenstunden/Tag 9 9 8 8 6 8 7 8 9 9 8 9

Regentage/Monat 5 3 7 14 16 12 11 10 9 12 10 6

Wettertabelle Tsavo (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 25 26 26 24 22 21 22 22 24 25 24 23

Nachttemperatur 11 12 12 13 13 10 10 10 11 12 13 12

Sonnenstunden/Tag 9 9 8 7 6 6 5 5 6 7 7 8

Regentage/Monat 9 7 12 18 18 8 6 5 7 8 15 11

Zahlungsmöglichkeiten

Geld/Kreditkarten

Bargeld kann an Geldautomaten mit Kreditkarten und mit dem

„Cirrus“- und/oder „Maestro“-Logo versehenen BankCards europäischer

Banken abhängig von den Sicherheitsvorkehrungen der

jeweiligen (deutschen) Bank bis maximal 40.000 KES pro Tag abgehoben

werden. Abhebungen mit Kreditkarten (z. B. Visa) sind

in der Regel möglich. Reiseschecks werden in Kenia in der Regel

nicht akzeptiert, weder in Forex-Büros noch zum Bezahlen von Hotels

usw.


REISECODE: FL9187 • KENIA – 16-TÄGIGE SAFARI-BEACH-KOMBINATION MIT BADEAUFENTHALT AM INDISCHEN OZEAN

93

Lage/Bevölkerung

Die Republik Kenia grenzt im Nordwesten an den Südsudan, im

Norden an Äthiopien, im Nordosten an Somalia, im Süden an

Tansania, im Westen an Uganda und im Südosten den Indischen

Ozean. Die Hauptstadt und größte Stadt des Landes ist Nairobi,

die zweite Millionenstadt ist Mombasa. Kenia erlangte im Dezember

1963 Unabhängigkeit von Großbritannien. Nach der Verabschiedung

einer neuen Verfassung im August 2010 ist Kenia in

47 halbautonome Gebietskörperschaften, sogenannte Countys,

unterteilt, in denen jeweils ein gewählter Gouverneur regiert. Hier

leben ca. 47 Millionen Menschen.

Gesundheit

Bei Einreise aus Nicht-Gelbfiebergebieten (z. B. aus Europa) ist

der Impfnachweis nicht zwingend vorgeschrieben, wird jedoch

empfohlen. Für Malaria ist eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme)

angeraten.

Grundsätzlich sollte auch bei Erwachsenen der Impfschutz gegen

Tetanus, Diphterie, Typhus, Polio und Hepatitis A+B überprüft und

ggfs. aufgefrischt werden. Spätestens 6 Wochen vor Abreise sollte

mit dem Arzt ein persönlicher Impfplan besprochen werden.

Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung

sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten

sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner

oder Hausarzt besprochen werden.

Safari / Kleidung

Gute Fotoausstattung und Fernglas sind neben Sonnenschutz

und bequemem, festem Schuhwerk wichtig. Nehmen Sie genügend

Foto- und Filmmaterial (inkl. Batterien) mit: In Kenia ist die

Auswahl nicht sehr groß und die Produkte teilweise teurer als in

Europa. UV-Filter, Sonnenblende und Staubpinsel sollten in Ihrem

Foto- und Filmgepäck nicht fehlen. Erfahrenen Fotografen empfehlen

wir den Einsatz von Zoom- oder Teleobjektiven von 70 bis

300 mm Brennweite. Im Hochland empfiehlt sich für abends warme

Kleidung. Bitte bedenken Sie, dass in den moslemischen Teilen

der Städte Shorts, Miniröcke und tief ausgeschnittene Kleider

nicht angebracht sind. FKK- und „Oben-ohne“-Baden sind in Kenia

nicht erlaubt.

Lodges

Sie wohnen während der Reise in sehr guten 4-Sterne Lodges. Wir

weisen Sie darauf hin, dass nicht in allen Gebieten eine durchgehende

24-Std.-Stromversorgung gewährleistet ist. Da sich die

großen Tierwanderungen saisonal ändern, behalten wir uns vor, im

Interesse der Reiseteilnehmer die Lodgen innerhalb der Nationalparks

auch kurzfristig zu ändern.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sprache

Swahili und Englisch

Währung

Die offizielle Währung ist

der Kenia-Schilling (KSh)

ca. 128 KSh = ca. € 1,00

(Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 9 Stunden

Zeitdifferenz

MEZ: +2 Stunden,

MESZ: +1 Stunde

Stromspannung

220/240 V 50 Hz mit einem

13 Ampere-Stecker,

ein Steckdosen-Adapter

ist notwendig (teilweise

vor Ort erhältlich)


94

NEUE REISE


MADAGASKAR

Insel der Lemuren und Urwaldgeister –

Entdecken Sie den einzigartigen sechsten Kontinent

Madagaskar liegt an der Ostküste Afrikas im Indischen Ozean. Die viertgrößte Insel der Welt ist mit einer Gesamtfläche

von knapp 600.000 km² fast doppelt so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund ihrer, bis zu

20 Meter dicken roten Lateritböden, wird Madagaskar auch als die „Rote Insel“ bezeichnet. Bewohnt wird der „6.

Kontinent“ von rund 25 Millionen Einwohnern, die sich zu achtzehn verschiedenen Ethnien zählen. In Madagaskar

spricht man „Malagasy“ oder die Amtssprache Französisch. Madagaskar ist ein tropisches Naturparadies mit vielen

Gesichtern: eine gewaltige Landfläche mit Regenwäldern, Steppen, Wüsten, Bergregionen und Hochebenen.

Hinzu kommen 5.000 km² Küste mit Mangrovenwäldern und Palmenstränden, welche Madagaskar zur Perle des

Indischen Ozeans machen.

IHRE HIGHLIGHTS

Ausschließlich ausgewählte sehr gute

Lodgen und Hotels

Erstklassige Reiseleitung durch den Zoologen

Dr. Fritz Jantschke

Individuelles Programm für Sie zusammengestellt

Alle Eintritte in Nationalparks bereits inklusive

Bequemes Fahrzeug während der

gesamten Rundreise

Alle Highlights Madagaskars in einer Reise

95

17-tägige

Rundreise

mit Zoologe

Dr. Jantschke

MADAGASKAR

Manambato

Antananarivo

Akanin’ny Nofy

Antsampanana

Antsirabe

Ranomafana

REISEVERLAUF

ANTANANARIVO – ANDASIBE – PANGALANES – AKANIN’NY NOFY –

ANTSIRABE – RANOMAFANA-NATIONALPARK – RANOHIRA –

ISALO-GEBIRGE – IFATY – ANTANANARIVO

Ifaty

Toliara

Ranohira

Ihosy


96 REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

NEUE REISE

REISEVERLAUF

1. Tag: Flug Frankfurt – Antananarivo

Am Abend ist Abflug von Frankfurt nach Antananarivo.

2. Tag: Ankunft in Antananarivo

Willkommen auf der viertgrößten Insel der Welt. Nach den Einreiseformalitäten

Empfang und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung

und Fahrt zum Hotel du Louvre. Der Rest des Nachmittags dient

der Erholung nach dem Flug. Abendessen und Übernachtung in

Antananarivo.

3. Tag: Antananarivo – Andasibe (ca. 142 km, ca. 3 ½ Stunden)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Inselhauptstadt in Richtung

Osten. Etwa 40 Kilometer von Antananarivo entfernt liegt die

Stadt von Manjakandriana. Zunächst besuchen Sie eine Imkerei.

Dieses Bienenzentrum ist ein kleines Familienunternehmen,

dessen Hauptziel es ist, die Bienen zu schützen. Im Anschluss

daran besuchen Sie eine Werkstatt, welche traditionelle Rindkarren

herstellt, die noch heute ein wichtiges Beförderungsmittel für

Mensch und Waren darstellen. Danach Weiterfahrt in das Regenwald-Gebiet

von Andasibe, besser bekannt als Périnet-Reservat.

Dringen Sie ein in den Tropenwald und entdecken Sie seine

außergewöhnliche Natur. Sie werden auf Lemuren treffen, die Sie

an den Bäumen hängend, von oben begrüßen werden. Vor dem

Abendessen erwartet Sie eine gemütliche Wanderung entlang des

Waldes. Die zu suchenden Tiere sind die Mausmakis, Frösche und

andere nachtaktive Tiere. Abendessen und Übernachtung im Hotel

Feon’ny Ala.

4. Tag: Wanderung im Nationalpark – Bootsfahrt auf dem

Pangalanes (ca. 150 km, ca. 2 ½ Stunden)

Nach dem Frühstück begeben Sie sich erneut in den Urwald. Der

Park ist das Territorium der Indris, den größten lebenden Lemuren.

Ihr durchdringender Schrei, mit dem sie ihr Revier begrenzen, wird

Ihnen den Weg weisen – man hört ihn bis zu 3 Kilometer weit. Anschließend

geht es weiter nach Manambato, wo Sie an Bord eines

Bootes gehen und eine ca. einstündige Fahrt durch herrliche Natur

beginnen. Endstation der Fahrt ist Akanin’ny Nofy – „das Nest der

Träume“. In traumhafter Dschungellandschaft am Ufer eines Sees

befindet sich Ihre gemütliche Unterkunft Palmarium. Abendessen

und Übernachtung an der Ostküste von Madagaskar.

5. Tag: Akanin’ny Nofy

Bevor Sie auf Spurensuche der Indris in den Küstenregenwald von

Palmarium gehen, können Sie in der Nähe des Restaurants fünf

Lemurenarten beobachten. Die anschließende Wanderung in diesem

Regenwald dauert ca. eine Stunde. Am Nachmittag können

Sie in einem typischen Betsimisaraka-Fischerdorf namens Andranokoditra

Einblick in die traditionelle Lebensweise der Bewohner

erhalten. Auf der Rückfahrt legen Sie einen kurzen Fotostopp

ein, um die beeindruckenden fleischfressenden Kannenpflanzen

zu bestaunen. Der Rand dieser Pflanze ist mit einem Sekret überzogen,

welches den Insekten keinen Halt bietet und diese in die

Verdauungsflüssigkeit im Inneren der Kannen fallen lässt. Das

zweite Abenteuer des Tages wartet nach dem Abendessen auf Sie.

Bei einer spannenden Nachtwanderung begeben Sie sich auf die

Suche nach dem berühmten Aye-Aye Fingertier. Abendessen und

Übernachtung an der Ostküste von Madagaskar.

6. Tag: Rückfahrt nach Antananarivo (ca. 228 km, ca. 6 Stunden)

Die erste Etappe der Rückfahrt nach Antananarivo legen Sie wieder

mit einem Boot zurück. Auf der Fahrt können Sie die Gastfreundlichkeit

der Fischerdörfer hautnah erleben. In Manambato

wechseln Sie Ihr Beförderungsmittel und steigen vom Boot in einen

Geländewagen. Unterwegs legen Sie an verschiedenen Stellen

schöne Fotostopps ein, zum Beispiel am bunten Dorfmarkt von

Antsampanana. Auf der Rückfahrt begeistert die Gebirgskette

von Angavo, welche die Grenze zwischen zwei Klimazonen bildet.

Abendessen und Übernachtung in Antananarivo.

7. Tag: Fahrt durch das vulkanische Hochland

(ca. 167 km, ca. 3 ½ Stunden)

Die heutige Fahrt führt Sie weiter Richtung Süden. Die roten Lehmhäuser

und die Reisfelder gehören zu den typischen Merkmalen,

die das Gesicht des Hochlands Madagaskars prägen. Endstation

der heutigen Fahrt ist die alte Kolonialstadt Antsirabe. Der Name

Antsirabe stammt von drei zusammengesetzten Wörtern „ Any sira

be“ ab, die „wo viel Salz ist“ bedeuten. Das Wort Salz bezieht sich

auf die mineralienhaltigen Thermalquellen, wofür die Stadt Antsirabe

bekannt ist. Antsirabe ist die Stadt der „Pousse Pousse“:

Dieses aus Indien importierte „Fahrzeug“ überfüllt die Straßen


REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

97

dieser von der norwegischen Mission gegründeten Kurstadt. Das

alte „Hotel des Thermes“ zeugt von einer blühenden Vergangenheit

der Stadt. Nach dem Zimmerbezug unternehmen Sie eine

Stadtrundfahrt, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken.

Abendessen und Übernachtung in Antsirabe.

8. Tag: Der Bergregenwald von Ranomafana

(ca. 270 km, ca. 5 Stunden)

Die Fahrt geht auf meist kurvenreicher Straße bis nach Ranomafana.

In Ambositra legen Sie einen kurzen Halt ein. Ambositra ist

vor allem bekannt wegen der Holzschnitzerei. Diese Kunst wird

von dem Volksstamm namens Zafimaniry beherrscht. Eine Besichtigung

einer Holzschnitzerei steht auf dem Programm, in der mit

einfachsten Mitteln Einlegearbeiten aus Edelholz gefertigt werden

– für Statuen, Schachspiele oder Schmuckkästchen. Anschließend

Weiterfahrt nach Ranomafana. Dieses Gebiet gehört zu den

letzten Bergnebelwäldern dieser Erde und hält für alle Naturfreunde

zahlreiche spektakuläre Einsichten bereit, von denen einige

sicherlich unvergesslich sein werden. Der Ranomafana-Nationalpark

ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, von denen

heute leider viele vom Aussterben bedroht sind. Abendessen und

Übernachtung am Ranomafana-Nationalpark.

9. Tag: Begegnung mit den Bambuslemuren

Bei einer ca. zwei- bis dreistündigen Wanderung werden Sie in die

Geheimnisse des Nationalparks eingeweiht. Er ist eines der größten

Bergnebelwaldreservate der Welt und viele endemische Tiere

können aus großer Nähe beobachtet werden: Vögel, Chamäleons,

Schmetterlinge, Frösche und 12 Lemurenarten.

Der deutsche Primatologe Bernhard Meier hat 1986 durch seine

Entdeckung einer neuen Lemurenart, des goldenen Bambuslemurs

(Hapalemur aureus), zur Entwicklung des Naturtourismus

in dem Nationalpark von Ranomafana einen wesentlichen Beitrag

geleistet. Nachmittags kurzer Ausflug zu den Riesen-Chämeleons

in Ifanadiana. Es geht um die Chamäleon-Art Calumma

parsoni, die man hautnah fotografieren kann. Abendessen und

Übernachtung am Ranomafana-Nationalpark. Nach dem Abendessen

können Sie bei einer Nachtwanderung etliche nachtaktive

Tiere dieses einzigartigen Parks erleben.

10. Tag: Das Tor des Südens (ca. 240 km, ca. 5 Stunden)

Nach dem Frühstück Fahrt nach Ranohira. Auf dem Programm

steht dabei auch eine einstündige Wanderung im Anja Naturreservat.

Die erste Begegnung mit den, besser als Kattas bekannten,

Ringelschwanzmakis findet in diesem von einer Dorfgemeinschaft

betriebenen Park statt. Sie leben in der freien Natur am Fuß von

drei imposanten Granitfelsen. Der Spaziergang in dem Park ist

leicht und angenehm. Die Kattas leben hier in ihrer natürlichen

Umgebung. Auch Madagaskarleguane, Helm- und Teppichchamäleons

sind in diesem kleinen Trockenwald anzutreffen. Nach der

Mittagspause erleben Sie bei der Weiterfahrt bei Ihosy an der gewaltigen

Granitformation „Tor des Südens“ einen eindrucksvollen

Wechsel vom terrassierten Hochland zur trockenen Region des

Südens. Endstation der heutigen Fahrt ist das Gebirge von Isalo.

Diese faszinierende Sandsteinformation gehört zu den bekanntesten

Nationalparks Madagaskars. Abendessen und Übernachtung

in Ranohira.

11. Tag: Das Isalo-Gebirge

Die sensationellen Sandsteinformationen von Ranohira sind das

Refugium vieler Sukkulenten wie Pachypodium („Elefantenfuß“),

Euphorbien und verschiedene Aloe- und Kalanchoe-Arten. Sowohl

die Landschaft als auch die Vegetation versetzen einen in eine

einmalige und einzigartige Welt. Das ganze Gebiet gilt für die Einheimischen,

die Baras, als heilig, weil sie ihre Toten an den Felsen

bestatten. Ein schön gelegenes natürliches Schwimmbecken bietet

am Ende der eindrucksvollen vierstündigen Wanderung dem

Wanderer eine willkommene Erfrischung. Den Nachmittag können

Sie dazu nutzen, die Erlebnisse Revue passieren zu lassen, zum

Beispiel am Swimmingpool oder von Ihrer Terrasse mit schöner

Aussicht aus. Abendessen und Übernachtung in Ranohira.


98 REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

NEUE REISE

12. Tag: Das Fischerdorf von Ifaty (ca. 274 km, ca. 6 Stunden)

Die heutige Landschaft ähnelt einer typischen afrikanischen Savannenlandschaft.

Während der Fahrt kann man immer wieder die

typischen Gräber der Mahafaly- und Antandroy-Volksstämme

entdecken. Im Süden Madagaskars lebt man in kleinen, einfachen

Hütten. Die Einheimischen arbeiten ihr ganzes Leben lang hart,

um sich später eine großes bzw. prunkvolles Grab leisten zu können.

An mehreren Stellen haben Sie heute Fotostopps, um die

bunten Gräber zu fotografieren. Das Fischerdorf von Ifaty liegt ca.

30 km von der bedeutendsten Stadt von Toliara. Toliara bedeutet

übersetzt „Wo man gut ankern kann“. Ein passender Ort für das

Abendessen und Übernachtung.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen

und Übernachtung in Antananarivo.

16. Tag: Antananarivo – Rückflug

Heute können Sie in einem Souvenirladen die letzten Souvenirs

zur Erinnerung an Ihren einzigartigen Madakaskar-Urlaub erstehen.

Auch Gewürze kann man am letzten Tag kaufen. Nachmittags

Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

17. Tag: Landung in Frankfurt

13. Tag: Der Baobabwald – Ifaty

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine geführte Wanderung

im Baobabwald. Der Affenbrotbaum zeichnet sich durch einen relativ

kurzen, extrem dicken Stamm aus. Die Baumkrone besteht

aus kräftigen, oft unförmig erscheinenden Ästen, die eine weit

ausladende Krone bilden. Im unbelaubten Zustand erinnert die

Astkrone an ein Wurzelsystem, was zu der Legende beigetragen

hat, der Affenbrotbaum sei ein vom Teufel verkehrt herum gepflanzter

Baum. Der Stamm ist häufig tief gefurcht oder weist kehlige

Vertiefungen auf. Die graubraune bis graue Rinde ist zwischen

fünf und zehn Zentimeter dick. Deshalb kann der Baum kleinere

Buschbrände relativ unversehrt überstehen. Sie ist außen hart

und innen faserig. Junge Bäume haben zuerst eine Pfahlwurzel.

Neben den eindrucksvollen Baobabs gibt es etliche andere Sukkulenten-Arten

wie Euphorbien und Kalanchoen sowie die unglaublich

stachligen Didieraceen.

Sie werden über die Vielfalt von Pflanzen, die Sie in dieser Form

noch nie gesehen haben, staunen. Der Nachmittag steht zur freien

Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Ifaty.

14. Tag: Badeaufenthalt in Ifaty

Nutzen Sie den heutigen Tag um ein erfrischendes Bad im Indischen

Ozean zu nehmen. Der Traumstrand von Ifaty wartet auf Sie.

Sie können aber vielleicht auch eine Schnorcheltour oder Mangrovenwanderung

buchen. Abendessen und Übernachtung in Ifaty.

REISELEITER-TIPP:

Nicht nur die Fülle an Lemuren und Chamäleons macht die Perle

des Indischen Ozeans einmalig, sondern auch die Vielfalt an

Pflanzen und Lebensräumen. Madagaskar muss man gesehen

haben! Ihr Dr. Fritz Jantschke

15. Tag: Rückflug nach Tana

Transfer zum Flughafen von Toliara und Flug nach Antananarivo.


REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

Le Louvre Hôtel & Spa

99

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft

von Frankfurt nach Antananarivo und zurück

(mit Zwischenlandung)

• Inlandsflug von Toliara nach Antananarivo

• Alle Transfers vor Ort

• 14x Übernachtung in guten bis sehr guten Hotels

• 14x Frühstück und Abendessen

• Ausflugsprogramm: Besuch einer Imkerei, Wanderung am

Rande des Andasibe-Nationalparks, Wanderung im Andasibe-Nationalpark,

Bootsfahrt auf dem Pangalanes,

Exkursion und Nachtwanderung im Küstenregenwald von

Palmarium, Bootsfahrt nach Manambato, das Hochland

von Madagaskar, Exkursion und Wanderung im Bergregenwald

von Ranomafana, Ausflug zu den Riesenchamäleons

von Ifanadiana, Wanderung im Anja Naturreservat,

Fahrt zum „Tor des Südens“, Ausflug in das

Isalo-Gebirge, Ausflug in den Baobabwald, Badeaufenthalt

am Traumstrand von Ifaty

• Inkludierte Eintritte: alle genannten Eintrittsgebühren in

Nationalparks

• Örtliche, fachkundige, deutschsprachige Reiseleitung

• reisewelt-Reiseleitung durch Madagaskar-Experten und

Zoologe Dr. Fritz Jantschke von Anfang an

08.09. – 24.09.2021 ab € 3.999,- p. P.

06.09. – 22.09.2022 ab € 3.999,- p. P.

ab € 3.999,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 499,-

REPOBLIKAN

'I

TANINDRAZANA

MADAGASIKARA

FANDROSOANA

FAHAFAHANA

Feon’ny Ala

Relais de la Reine

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Le Paradisier

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fluggesellschaft

Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.

Für diese Reise benötigen Sie einen, noch mindestens sechs Monate nach Beendigung der Reise

gültigen Reisepass. Deutsche Staatsbürger erhalten das benötigte Visum bei der Einreise am

Flughafen in Madagaskar für ca. € 25,- p. P.


100 REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

NEUE REISE

WISSENSWERTES

Größe 587.295 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Staatsform

Klima

Antananarivo

ca. 26,2 Millionen

Republik

Wettertabelle Madagaskar (Monatsmittelwerte)

MADAGASKAR

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 27 27 27 26 24 22 21 22 24 27 28 27

Nachttemperatur 17 17 17 15 13 10 10 10 11 13 15 17

Sonnenstunden / Tag 2 2 2 3 4 4 5 4 6 5 5 4

Regentage / Monat 22 20 17 9 6 5 7 6 5 8 12 19

In Madagaskar herrscht vorwiegend tropisches Klima, das zentrale

Hochland ist gemäßigt, der Südwesten dagegen trocken. Das Land

hat zwei Jahreszeiten:

- heiß und regenreich von November bis April (Südsommer)

- warm und trocken von Mai bis Oktober (Südwinter).

An der Ostküste herrscht tropisches Regenwaldklima mit ständig

hoher Luftfeuchtigkeit. Es weht ganzjährig der Südostpassat. Seine

Feuchtigkeit regnet sich am Küstengebirge ab. Daher fallen hier, insbesondere

in den Monaten Oktober bis April, die höchsten Jahresniederschläge

des Landes. Im Nordosten fallen pro Jahr etwa 3.500 mm,

im Südosten etwa 1.500 mm. Die Regenfälle dauern aber normalerweise

nur wenige Stunden. An der Nord- und Westküste ist tropisches

Savannenklima dominierend. Hier ist es ganzjährig hochsommerlich

warm, es gibt eine ausgeprägte Trocken- und Regenzeit.

Das zentrale Hochland um die Hauptstadt Antananarivo hat ein warmgemäßigtes

Klima. Da diese Region im Regenschatten des östlichen

Randgebirges liegt, ist es hier spürbar trockener als an der Ostküste.

Der Südwesten von Madagaskar wird weder vom Südostpassat noch

vom Nordwestmonsun erreicht. Hier ist es trocken und ganzjährig

heiß.

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar

ein Visum, das bei Ankunft am internationalen Flughafen von

Antananarivo-Ivato, aber auch an allen anderen Flughäfen mit internationalen

Verbindungen (Nosy Be, Antsiranana, Toamasina, Tuléar,

etc.) ausgestellt wird. Die Gebühr für das Visum ist gestaffelt und

beträgt für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen 80.000,- Ar (25 €), bis

zu 60 Tagen 100.000,- Ar und bis zu 90 Tagen 140.000,- Ar. Die Gebühren

können ausschließlich in bar – Euro, US$ oder Ariary – gezahlt

werden. Alternativ können Sie das Visum vorab über die Botschaft

der Republik Madagaskar beantragen. Des Weiteren wird für die Einreise

ein Reisepass benötigt. Die Reisedokumente müssen bei Einreise

noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Zahlungsmöglichkeiten

Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro oder USD. In Antananarivo

und den anderen großen Städten besteht die Möglichkeit zum Tausch

von Bargeld (Euro/USD) und Travellerschecks bei Banken und Wechselstuben.

Die Banken verfügen in der Regel über Geldautomaten, an

denen mit Kreditkarten (vornehmlich Visa, vereinzelt auch Mastercard,

Maestro etc.) Geld abgehoben werden kann. Größere Hotels,

Restaurants, Geschäfte, Reisebüros und Fluggesellschaften sowie

Supermärkte akzeptieren Kreditkarten.

Lage / Bevölkerung

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und liegt im westlichen

Indischen Ozean südöstlich von Afrika vor der Küste Mosambiks. Mit

rund 600.000 Quadratkilometern ist der Inselstaat mehr als 1,5-mal

so groß wie Deutschland und umfasst die Hauptinsel sowie weitere

kleinere vorgelagerte Inseln. Die Insel besticht durch ihre einzigartige

Flora und Fauna, ihre abwechslungsreiche Topographie, ausgedehnte

Strände und ihre tropischen, rot gefärbten Böden, die Madagaskar

den Namen „Rote Insel“ verliehen haben. Hauptstadt und zugleich

größte Stadt ist Antananarivo mit über 1,3 Mio. Einwohnern. Neben

der Hauptstadt sind als größere Städte Toamasina, Antsirabe und

Fianarantsoa zu nennen.

Gesundheit

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen

nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. afrikanisches

Festland) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung

erforderlich. Empfohlen wird eine Malariaprophylaxe.


REISECODE: FL0435 • MADAGASKAR – 17 TAGE – INSEL DER LEMUREN UND URWALDGEISTER

101

Sicherheit

Reisen innerhalb Madagaskars gelten als unbedenklich. Die Bevölkerung

ist gegenüber Fremden sehr aufgeschlossen und freundlich. In

Sachen Kriminalität steht Madagaskar weitaus besser da als beispielsweise

Südafrika oder Kenia. Trotzdem sollte man wie in vielen armen

Ländern auf das Mitführen unnötiger Wertgegenstände oder hoher

Geldbeträge verzichten.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sprache

Landessprache Malagasy,

die offizielle Amtssprache

Madagaskars ist

Französisch.

Währung

Ariary (MGA),

ca. 4582 MGA =

ca. € 1,00 (Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

Direktflug ca. 13,5

Stunden zzgl. Zwischenlandung

Zeitdifferenz

MEZ: +1 Stunde


102


ÄTHIOPIEN

Geheimnisvolles Afrika

REISEHIGHLIGHTS

Die Wasserfälle des Blauen Nils

UNESCO-Weltkulturerbe - die monolithischen Felsenkirchen

von Lalibela

Spannende Reise in die Vergangenheit –

die Klosterinseln im Tana-See

Flamingokolonien im Afrikanischen Grabenbruch

Begegnung mit dem Volk der Oromo

103

Das stolze Land am Horn von Afrika betört seine Besucher mit uralten Felsenkirchen und Obelisken, der ethnischen

Vielfalt, einem ausgeprägten christlichen Erbe und seinen natürlichen Schätzen. Die Vielfalt von Äthiopiens Natur

ist schier endlos – möglich gemacht hat es der Große Afrikanische Grabenbruch. Von Nordwest bis Südwest zieht er

sich durchs Land und hat phänomenale Landschaften hinterlassen – diese Reise wird Ihnen unvergesslich bleiben.

SUDAN

ERITREA

Aksum

Lalibela

DSCHIBUTI

Weldiya

Bahar Dar

Addis Abeba

SOMALIA

SÜD-

SUDAN

Abiyata-Shala

Nationalpark

Guge Berge

Debre Zeyt

Langano See

Awassa See

Great Rift Valley

UGANDA

KENIA

REISEVERLAUF

ADDIS ABEBA – DEBRA BIRHAN – WELDIYA – LALIBELA – WORETA – BAHAR DAR – TANA SEE –

WASSERFÄLLE DES NILS – DEBRE MARKOS – NILSCHLUCHT – ADDIS ABEBA – GREAT RIFT VALLEY –

LAKE ZIWAY – LANGANO – ABIYATA-SHALA NATIONALPARK – AWASSA HOCHLAND – DEBRE ZEYT – ADDIS ABEBA


104 REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

REISEVERLAUF

1. Tag: Frankfurt – Addis Abeba

Linienflug am Abend von Frankfurt nach Addis Abeba.

2. Tag: Addis Abeba – Debra Berhan (130 km)

Nach der Ankunft am frühen Morgen kurze Orientierungsfahrt durch

Addis Abeba. Die Äthiopische Hauptstadt mit rund vier Millionen

Einwohnern ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes und verfügt

über ein angenehmes Klima. Wir verlassen die Stadt mit ihren enormen

Gegensätzen in Richtung Norden in die Region Amhara nach

Debre Berhan. Die ehemalige Hauptstadt liegt auf einer Höhe von

2.840 Metern und ist ein bedeutendes Zentrum der äthiopischen

Kirche. Sie wohnen im Hotel der bekannten Langstreckenläuferin

Gete Wami, welche Weltmeisterin und zweifache Medaillengewinnerin

bei den olympischen Spielen war. Nach einer Pause im Hotel

unternehmen Sie am Nachmittag eine kleine Orientierungsfahrt

durch Debre Berhan, was „Berg des Lichtes“ bedeutet. Die Stadt

wurde in der Zeit der Herrschaft von Kaiser Zara Yakob während der

zweiten salomonischen Dynastie gegründet, nachdem am Himmel

ein übernatürliches Licht entdeckt wurde. Abendessen und Übernachtung

in Debre Berhan.

3. Tag: Debra Birhan – Weldiya (390 km)

Fahrt durch die weiten Steppen der Hochebene durch das Land der

Issa- und Amharen-Nomaden. Hier in einer der beeindruckensten

Berglandschaften Äthiopiens leben die Gelada Paviane, eine seltene

Primatenart aus der Unterfamilie der Backentaschenaffen. Sie sind

auch als Blutbrustpaviane bekannt und leben als reine Bodenbewohner

auf bis zu 4.000 Metern Höhe. Vorbei am 4.305 Meter hohen

Abuye Meda erreichen wir Dessie, eine der größten Städte im

Norden Äthiopiens. Vorbei am Hayk-See mit dem Stephanskloster

aus dem 9. Jahrhundert führt die gut ausgebaute Straße vorbei an

winzigen Siedlungen mit Steinhäusern nach Weldiya in das Semien

Wollo Gebiet. Abendessen und Übernachtung in Weldiya.

4. Tag: Weldiya - Lalibela (180 km)

Umgeben von einem fruchtbaren Umland liegt Weldiya inmitten

einer Hügellandschaft auf rund 2.100 Metern. Genießen Sie das

überaus angenehme Klima bevor die Reise auf dem Woreta Highway

weiter über Gashena nach Lalibela führt. Lalibela ist der bedeutendste

Wallfahrtsort der äthiopischen Christen. Das entlegene

Gebirgsdorf, das von König Lalibela seinen Namen erhielt, ist für

die großartigen, aus Felsen geschlagenen, Kirchen berühmt geworden.

Schon der weitgereiste Portugiese Francisco Alvarez beschrieb

Anfang des 16. Jahrhunderts das Labyrinth aus Stein und Höhlen,

Licht, Schatten, unförmigen Gängen und wunderbaren Formen

als „Wunder der Welt“. Heute stehen die Felsenkirchen unter dem

Schutz der UNESCO. Ihr Hotel bietet einen traumhaften Panoramablick

auf die Berglandschaft des Abuna Yosef (4.190 Meter). Abendessen

und Übernachtung in Lalibela.

5. Tag: Lalibela

Besichtigung der einzigartigen Felsenkirchen, darunter die größte,

monolithisch aus dem Fels geschlagene Kirche der Welt. Kultureller

Höhepunkt ist der Besuch der Georgs-Kirche aus dem 13. Jahrhundert.

Mehrere Stockwerke tief ist die Kirche in den Stein gemeißelt.

Rund 150 Felsenkirchen sind heute im äthiopischen Hochland

bekannt. Ohne Zweifel erleben Sie in Lalibela die beeindruckensten

Heiligtümer der äthiopischen Kirche. Am Nachmittag besuchen Sie

die Kirchen der „östlichen Gruppe“. Jährlich am 7. Januar feiern die

äthiopischen Christen das Weihnachtsfest. Tausende Gläubige ziehen

in großen Wallfahrten an diesem Tag nach Lalibela. Abendessen

und Übernachtung in Lalibela.

6. Tag: Lalibela – Woreta – Bahar Dar (295 km)

Unser heutiges Ziel ist Bahar Dar. Die erst in den 1970er Jahren

gebaute Straße führt durch die faszinierende äthiopische Bergwelt

in weiten Teilen in Höhenlagen von über 3.000 Metern nach Debre

Tebor. Hier liegt die Wasserschneide zwischen den Einzugsgebieten

der Flüsse Abay (Blauer Nil) und Tekeze. In Woreta erreichen wir ein

bedeutendes Gebiet für den Reisanbau. Während der kommunistischen

Regierungszeit lieferte Nordkorea einst das technische know

how für die Landwirtschaft. Heute befindet sich in Woreta eine bedeutende

Hochschule für Landwirtschaft. Am Nachmittag erreichen

Sie Bahar Dar am Tana See. Abendessen und Übernachtung am Tana

See in der komfortablen Kuriftu Lodge.

7. Tag: Bahar Dar – Tana See

Heute unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Tana See, um die

Halbinsel Zeghic zu besuchen. Mit einer Breite von bis zu 85 Kilometern

ist der Tana See der größte See des äthiopischen Hochlandes


REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

105

8. Tag: Bahar Dar und Wasserfälle des Nils

Am Vormittag Besuch der gigantischen Wasserfälle von Tissat. Auf

einer Breite von 400 Metern stürzt der Blaue Nil 45 Meter in die Tiefe.

Hier im Hochland Äthiopiens sammeln sich die Wassermassen,

die jährlich für reiche Ernten in Ägypten sorgen. Den zweithöchsten

Wasserfall Afrikas erreichen wir in einer halbstündigen Wanderung.

Der Tana See ist die Quelle des über 6.000 Kilometer langen legendären

Blauen Nils, die über Jahrhunderte lang von Abenteurern und

Entdeckern gesucht wurde. Der Blick über den Blauen Nil, den Tana

See und die Stadt bleibt unvergesslich. Genießen Sie den Nachmittag

an der Poolanlage Ihrer schönen Lodge am Tana See in der

Kuriftu Lodge. Abendessen und Übernachtung in Bahar Dar.

und mit rund 1.800 Metern über dem Meeresspiegel der höchstgelegene

See Afrikas. Der Besuch der Inselklöster im Tana See

gleicht einer Reise ins 14. Jahrhundert. Kaum sonst in Äthiopien

fühlt man sich derart in die Vergangenheit versetzt. Bedeutende

Bauwerke stammen vor allem aus der Zeit der Gondar-Kaiser, von

denen einige auf den Inseln begraben wurden. Fast alle Kirchen sind

typische Rundkirchen. Sie besichtigen das Kloster Ura Kidane Mehret,

welches sich durch farbenprächtige Malereien, u.a. mit Szenen

aus der biblischen Geschichte, besonders hervorhebt. Krönungsgewänder

und illuminierte Handschriften unterstreichen die große

spirituelle Bedeutung des Klosters. Nach einer kleinen Wanderung

genießen Sie hier einen Kaffee in einem der ältesten Anbaugebiete

der Erde. Der Tana See ist aber auch die Heimat vieler Wasservogelarten,

Krokodile und Nilpferde. Bis zu zehn Meter lange Papyrusboote

(Tankwas) dienen bis heute zum Lastentransport. Genießen Sie

am Nachmittag den herrlichen Blick von Ihrer luxuriösen Lodge auf

den See. Abendessen und Übernachtung am Tana See.

9. Tag: Bahar Dar – Debre Markos (265 km)

Sie verlassen Bahar Dar in südwestliche Richtung entlang der Choke

Mountains. Nach kurzer Zeit überqueren wir den Fluss Wated Abay

(Milch-Nil) und erreichen auf der Hochebene die Tef-Anbaugebiete,

ursprünglich das Brotgetreide des nördlichen Hochlandes und heute

des gesamten Landes. Zahlreiche Rundkirchen mit bunten Dachverzierungen

zeugen vom orthodoxen Glauben der Bewohner. Gegen

Mittag Ankunft in Debre Markos in der Region Amhara. Den Namen

verdankt die kleine Stadt ihrer Hauptkirche, die dem Hl. Markus gewidmet

ist und einst die Residenz von König Negus Haymanot war.

Abendessen und Übernachtung in Debre Markos.

10. Tag: Debre Markos – Nilschlucht - Addis Abeba (300 km)

Die heutige Fahrt bietet spektakuläre Landschaftsbilder von bizarrer

Schönheit. Zunächst besuchen Sie das Kloster von Debre Libanos

mit seiner achteckigen Kirche, welche in den 50er Jahren

von Kaiser Haile Selassie zum Gedenken an den Überfall durch die

italienischen Besatzer 1937 und den Tod zahlreicher Mönche errichtet

wurde. Wunderschöne Glasfenster schmücken die eindrucksvolle

Kirche. Über 500 Mönche leben heute hier im größten Kloster

des Landes. Weiter führt die Reise in den Canyon des Blauen Nils,

der sich hier zwischen den Provinzen Shoa und Gojam bis zu 1.500

Meter tief in den Fels eingeschnitten hat. Ein unglaubliches Naturschauspiel

erwartet Sie. Von 2.300 Metern Höhe fahren wir in den

Canyon hinunter, um die Brücke über den Fluss zu überqueren. Bei

der Weiterfahrt hinauf nach Makaturi erwarten Sie nochmals einmalige

Fotomotive.


106 REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

Bei Makaturi erleben Sie bereits die nächste Schlucht mit dem Fluss

Muger, wo 1976 die ältesten Dinosaurierknochen am Horn von Afrika

gefunden wurden. Am Abend Ankunft in Addis Abeba, Abendessen

und Übernachtung.

11. Tag: Addis Abeba – Great Rift Valley – Lake Ziway –

Langano (220 km)

Addis Abeba ist die dritthöchst gelegene Hauptstadt der Welt. Hier

am Afrikanischen Grabenbruch wurden die wichtigsten paläologischen

Funde, wie z.B. die rund 3 Millionen Jahre „Lucy“ ausgegraben

und im Nationalmuseum ausgestellt. Während einer Stadtrundfahrt

erleben Sie die quirlige Millionenmetropole „auf dem Dach Afrikas“.

Weiter geht es nun Richtung Süden. Der ostafrikanische Grabenbruch

(Rift Valley) zieht sich als weitläufige Senke durch Süd-Äthiopien

bis zur Grenze nach Kenia.

Auf seinem Grund fahren wir auf der Nationalstr. 6 in Richtung Süden,

vorbei an zahlreichen Seen des Rift Valley. Diese Seenlandschaft

hat sich im Laufe von Jahrtausenden immer wieder verändert.

So war der Wasserstand nach der letzten Eiszeit wesentlich höher.

Das Gebiet der heutigen Seen (Ziway, Langano, Abiyata, Shala) war

damals ein einziger großer See. Erst ab etwa 1.100 v. Chr. begann

sich der Wasserspiegel zu senken. Auf dem Weg unternehmen Sie

eine Bootsfahrt auf dem Lake Ziway (1.638 Meter hoch gelegen,

31 km x 19,5 km). Mit über 800 Vogelarten, darunter auch große

Kolonien an Pelikanen, zählt der Lake Ziway zu einem Paradies.

Nilpferde und die noch immer verwendeten Papyrusboote sind ein

typisches Merkmal des Sees. Der See hat zwei Zuflüsse und ist sehr

fischreich. Wir können am Ufer die Fischer bei der Arbeit beobachten.

Hunderte von Marabu Vögeln warten auf die Fischabfälle. Auf

einer der fünf Inseln (Debre Sion) soll sich die heilige Bundeslade

aus Axum befunden haben. Weiterfahrt zum idyllisch gelegenen

Langano See, dort Abendessen und Übernachtung

12. Tag: Langano – Abiyata-Shala Nationalpark (20 km)

Wir fahren zum nahe gelegenen 887 Quadratkilometer großen Abiyata-Shala

Nationalpark mit dem größten Flamingo Brutgebiet

Äthiopiens. Pelikane, Fischadler, Kormorane und zahlreiche andere

bunte Vögel lassen die Herzen jedes Ornithologen höher schlagen.

Der Nationalpark schützt die beiden alkalischen abflusslosen Seen,

Abiyata und Shala sowie das umgebene Land. Der Abiyata See ist

ein relativ flaches Gewässer mit einer maximalen Tiefe von 14 Metern.

Der Shala See liegt in einem ehemaligen Vulkankrater. Er ist

der tiefste See Äthiopiens mit bis 266 Metern Tiefe. Die im See

liegenden Inseln sind bei den Wasservögeln beliebt. Der Park liegt in

1.159 Meter Höhe. Heiße Quellen in Ufernähe laden zum Baden ein.

Bei einem kurzen Spaziergang können wir Warzenschweine, Sträuße,

Grantgazellen und Thomsengazellen beobachten. Der Nachmittag

steht zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung am Rande

des Nationalparks.

13. Tag: Langano

Heute ist der ganze Tag frei. Sie können gemütlich frühstücken, im

See baden, am Ufer spazieren gehen oder Wellness genießen. Der

Langano See ist 22 km lang und 15 km breit. Er liegt in einer Höhe

von 1.587 Metern und wird von 4 Flüssen mit Wasser versorgt. Mehrere

Warmwasserquellen an seinen Ufern zeugen von vulkanischen

Aktivitäten im Grabenbruch. Aufgrund seines hohen Sodagehaltes

fühlt sich das Wasser sehr weich und seifig an und läd zum Baden

ein. Abendessen und Übernachtung am Langano See.

14. Tag: Langano – Awassa Hochland (100 km)

Heute beginnt die Reise durch die reizvollsten Landschaften im

Süden Äthiopiens. Steppenartige Hochplateaus und über 4.000

Meter hohe Berge prägen die Region, welche für intensiven Kaffeeanbau

bekannt ist. Unterwegs werden wir eine Kaffeeplantage

besichtigen. Die immergrüne Pflanze Kaffee wächst hier in jedem

Kleingarten und gehört zu der Pflanzenfamilie der Rotgewächse.

Dieser Teil unserer Reise zeigt Ihnen den relativ unbekannten Süden

des Landes und ist zugleich eine Expedition in die Vergangen-


REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

107

heit, die für uns oft Unbegreifliches zeigt. Abgeschieden und inmitten

üppiger Natur leben hier eine große Zahl kleiner und kleinster

Stämme, wie z.B. Dorze, Konso, Oromo, Mursi, Hammar, u.v.m., oft

kaum 500 Menschen zählende Ethnien, die ihre eigene Sprache und

Kultur pflegen. Ihre fremden Traditionen und Schönheitsmerkmale,

wie Tätowierungen, Körperbemalung, Ohrenpflöcke oder Lippenscheiben

beeindrucken jeden Besucher. In den kommenden Tagen

werden die spektakulären Landschaften des Großen Grabenbruchs

durchfahren. Genießen Sie die schöne Hotelanlage mit Panoramablick

auf den Awassa See. Heute sind Sie zu Gast bei dem früheren

Marathon-Weltmeister Haile Gebrselassie. Abendessen und Übernachtung

im Haile-Resort in Awassa. Am Nachmittag spazieren wir

entlang des Awassa See. Genießen Sie den Sonnenuntergang und

ein kleines Überraschungsprogramm. Übernachtung und Abendessen

in Awassa.

16. Tag: Debre Zeyt - Addis Abeba

Am Vormittag genießen Sie Ihre schöne Hotelanlage und die vegetationsreiche

Umgebung. Am Nachmittag Fahrt in die Hauptstadt und

Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel. Das Abendessen nehmen

Sie heute in einem Kulturrestaurant ein und erleben dabei typische

Folkloretänze. Abschließend Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach

Deutschland.

17. Tag: Addis Abeba – Frankfurt

Ankunft am frühen Morgen in Frankfurt.

15. Tag: Awassa – Debre Zeyt

Am Morgen Besuch des lebhaften Fischmarktes von Awassa. Bei

der Weiterreise sehen Sie die bienenkorbförmigen Häuser des Stammes

der Sidama. Hier im Afrikanischen Grabenbruch liegt eine Reihe

von vulkanischen Seen mit zum Teil enormen Flamingo-Kolonien,

die zu den größten der Welt zählen. Wir sind am südlichsten Punkt

der Rundreise angekommen. Die heutige Übernachtung ist in Debre

Zeyt direkt an einem Kraterrand im Grabenbruch. Abendessen und

Übernachtung in Debre Zeyt.


108 Bahrdar, Kuriftu Loge

REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Bahrdar, Kuriftu Loge

Lalibella, Panoramic view Hotel

Weldiya,Lal Hotel

LEISTUNGEN

• Linienflug Frankfurt – Addis Abeba – Frankfurt mit

der renommierten Fluggesellschaft Ethiopian Airlines

• Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Sicherheitsgebühren

• 2x 23 kg Freigepäck pro Person

• Große Äthiopien-Rundreise im guten

klimatisierten Reisebus

• Alle Übernachtungen in den besten verfügbaren Hotels

und Lodgen

• 14x Frühstück

• 14x Abendessen

• Sämtliche Eintrittsgebühren zu den Besichtigungen

• Alle Nationalparkgebühren

• Bootstour über den Tana See

• Fußsafari mit Ranger am Abiyata Shala See

• Bootstour mit Vogelbeobachtung am Ziway See

• Besuch der Hotsprings in Abiyata Shala

• Weinprobe im Weinbaugebiet Langano

• Folkloreabend mit originalen Tänzern, Musik

und Abendessen

• Besuch des Nationalmuseums mit Originalfunden

von „Lucy“ (3,5 Millonen Jahre alt)

• Kaffeezeremonie

• Gepäckservice in den Hotels

• Täglich 1 Liter Mineralwasser

• Örtliche, fachkundige, deutschsprachige Reiseleitung

• Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung ab/bis Frankfurt

(ab 18 Personen)

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung durch die Fluggesellschaft

Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind

vorbehalten.

REISE-TERMINE

10.04. – 26.04.2022 ab € 2.649,- p. P.

08.09. – 24.09.2022 ab € 2.649,- p. P.

07.04. – 23.04.2023 ab € 2.649,- p. P.

08.09. – 24.09.2023 ab € 2.649,- p. P.

ab € 2.649,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 500,-

WEITERE

LEISTUNGEN

• In der Kuriftu-Lodge: Massage, Pediküre und maniküre

inklusive

• Saisonale und gebietstypische Früchte-Kostproben

währen der Rundreise

• Kaffeezeremonie mit äthiopischen Tänzern im Hochland

• Gespräch mit dem ehemaligen Marathon-Weltmeister

Haile Gebrselassie (soweit er sich im Land aufhält)

INDIVIDUALREISEN –

PRIVATREISEN

Wir kennen unsere Zielgebiete aus eigener Erfahrung. Unser

Team berät Sie professionell und stellt Ihnen jede Reise nach

Ihren Wünschen zusammen. Lassen Sie sich beraten und vertrauen

Sie unseren Erfahrung!

Ihr Vorteil:

Wunschtermin auf Anfrage


REISECODE: FL8455 • ÄTHIOPIEN – 17-TÄGIGE RUNDREISE – GEHEIMNISVOLLES AFRIKA

109

WISSENSWERTES

Größe 1.104.300 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Addis Abeba

ca. 97 Millionen

Staatsform Parlamentarische

Demokratie

ÄTHIOPIEN

Klima

Man kann drei Klimazonen, je nach Höhenlage, unterscheiden.

Tropisch heiß ist es bis 1.800 m, warm gemässigt bis 2.500 m

und kühl in den höheren Regionen.

Wettertabelle Äthiopien (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 21 22 23 22 22 21 19 18 19 20 20 20

Nachttemperatur 4 6 8 8 8 8 8 8 8 6 4 4

Sonnenstunden/Tag 8 8 7 6 6 6 5 5 6 7 7 8

Regentage/Monat 4 5 6 10 11 12 11 13 11 7 5 3

Einreise

Zur Einreise nach Äthiopien benötigen deutsche Staatsbürger ein

Visum, welches vorab bei der Botschaft in Berlin oder dem Generalkonsulat

in Frankfurt beantragt werden muss. Das E-Visa und

Visa on arrival wurde aufgrund der Corona Pandemie vorübergehend

ausgesetzt. Weitere Informationen über die aktuellen Bestimmungen

erhalten Sie bei uns im Reisebüro.

Zahlungsmöglichkeiten

Der Devisentausch ist in Banken und Wechselstuben möglich.

Kreditkarten sind außer in den größeren Hotels von Addis Abeba

nur begrenzt einsetzbar. Es wird empfohlen, Bargeld (Banknoten

ab Jahrgang 2004) in US-Dollar mitzuführen.

Gesundheit

Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet wird für alle Reisenden,

die älter als 1 Jahr sind, eine Gelbfieberimpfung gefordert. Bei

einer direkten Einreise aus Europa ist diese nicht vorgeschrieben,

wird aber empfohlen. Reisende sollten sich zudem über Infektions-

und Impfschutz beim Arzt informieren.

Religion

In Äthiopien leben 87 verschiedene ethnische Gruppen, deren soziale

Organisation auf einer föderalen Basis steht. Die drei größten

Gruppen sind die Amhara, Tigrinya und die Oromo. Die beiden

Hauptreligionen sind das äthiopischorthodoxe Christentum und

der Islam, dazu kommen Katholiken und Anhänger weiterer christlicher

Kirchen und Völker mit Naturreligionen.

Gut zu wissen

In Äthiopien besteht Ausweispflicht. Daher wird empfohlen, stets

den Pass mit gültigem Visum im Original mit sich zu führen und

beglaubigte Kopien der Dokumente separat sicher aufzubewahren.

Wertvolle elektronische Geräte müssen bei Einfuhr deklariert

werden. Diese werden in den Reisepass eingetragen und bei Wiederausfuhr

überprüft.

Weitere Hinweise

– Die Straßenverhältnisse sind keineswegs mit denen Europas

zu vergleichen, z.T. sind gibt es nur Lehmstraßen.

– Das Betreten der Kirchen ist nur ohne Schuhe gestattet.

– Schwankungen und Ausfälle in der Strom- und Wasserversorgung

können nicht ausgeschlossen werden.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sprache

Amtssprache ist Amharisch.

Englisch wird ebenfalls

gesprochen.

Währung

Äthiopischer Birr (ETB)

ca. 53 ETB = € 1,-

(Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 7 Stunden

Zeitdifferenz

MEZ: +2 Stunde

MESZ: +1 Stunde

Stromspannung

220 V, dreipoliger

italienischer Stecker


110


111

SÜDAFRIKA

Die ganze Welt in einem Land

Entdecken Sie mit uns die Schönheiten Südafrikas. Endlose Savannen, undurchlässiges Buschland, tiefblaue Lagunen,

gewaltige Hochplateaus mit fruchtbaren Tälern und weiten Weinbergen bestimmen das Landschaftsbild. Über

2000 Kilometer Küstenlinie mit unzähligen Traumstränden und lebensfrohe Bewohner unterschiedlichster Kulturen

prägen das Land an der Südspitze des riesigen Kontinents.

IHRE HIGHLIGHTS

Besuch des Botanischen Gartens bei Kirstenbosch

Landestypisches Boma-Dinner

Cangoo Caves

Brillenpinguin-Kolonie in Boulders Beach

Tafelberg (witterungsabhängig)

Ausgesprochene Programmvielfalt

BOTSWANA

Krüger

National-Park

Graskop

NAMIBIA

Johannesburg

Dullstrom

SÜDAFRIKA

Drakensberg

Kapstadt

Franschoek

Outdshoorn

George

Port Elizabeth

REISEVERLAUF

JOHANNESBURG – PRETORIA – DULLSTROM/PILGRIMS REST – GRASKOP – BLYDE RIVER CANYON –

GREATER KRÜGER NATIONALPARK – JOHANNESBURG – PORT ELIZABETH – TSITSIKAMMA-NATIONALPARK –

KNYSNA – OUDTSHORN – KAPSTADT – STELLENBOSCH – FRANSCHHOEK – KAPSTADT


112 REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE – DIE GANZE WELT IN EINEM LAND

REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise

Flug nach Johannesburg

2. Tag: Johannesburg – Pretoria

Nach der Ankunft in Johannesburg werden Sie von Ihrer deutschsprachigen

Reiseleitung in Empfang genommen. Transfer mit dem

Reisebus Richtung Norden in die Landeshauptstadt Pretoria.

Zur Einstimmung besichtigen wir das Voortrekker Monument. Die

Stadtrundfahrt endet unweit der weltgrößten Nelson Mandela Statue

am Union Building. Sie wohnen sehr schön am Pienaarsrivier

am Rande von Pretoria. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Pretoria – Dullstrom/Pilgrims Rest – Graskop

Nach einem ausgiebigen Frühstück startet Ihr Tag mit der Fahrt

in die Limpopo-Region. Die Panoramaroute und der Blyde River

warten auf Ihren Besuch. In Dullstrom bietet sich die Möglichkeit

für ein Mittagessen. Über herrliche Landstraßen erreichen Sie

zunächst Pilgrims Rest, wo ein kleiner Bummel durch das kleine

Goldgräber-Dorf geplant ist. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien

Verfügung. Abendessen im Hotel.

TIERWELT

Die überwältigende Vielfalt der Tierwelt Südafrikas sollte man

mit eigenen Augen sehen. Es gibt viele Antilopenarten wie Impala,

Kudu oder Springbock, aber auch Strauße, Flamingos

und Zebras. Südafrika ist eines der wenigen Länder auf der

Welt, die mit den „Big Five“ Werbung unternehmen dürfen. Im

Grunde sind es sogar die „Big Seven“, denn der weiße Hai und

Wale sind an den Küsten ebenso beheimatet.

Mit den „Big Five“ sind aber nicht die größten Wildtiere gemeint,

sondern jene, die am schwierigsten und gefährlichsten

zu jagen waren, nämlich: Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und

Nashorn.

4. Tag: Graskop – Blyde River Canyon –

Greater Krüger Nationalpark

Nach dem Frühstück entdecken Sie heute gemeinsam mit Ihrer

Reiseleitung die Panoramaroute. Die Fahrt führt Sie entlang der

Drakensberge durch Gebiete mit vielfältiger Vegetation. Vom Aussichtpunkt

God‘s Window können Sie einen fantastischen Blick

genießen. Am Blyde River Canyon, einem der größten Naturwunder

Afrikas, stärken Sie sich bei einem herzhaften Picknick. Sie

besichtigen Bourke’s Luck Potholes. Anschließend fahren Sie zu

Ihrer Lodge, welche im Timbavati Game Reserve ist und direkt an

den Krüger Nationalpark – ohne Zäune - grenzt. Am Nachmittag

entdecken Sie das Reservat während einer Pirschfahrt. Halten Sie

Ihre Kameras griffbereit. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Greater Krüger Nationalpark

Den heutigen Tag verbringen Sie mit Wildbeobachtungen im Greater

Krüger Park-Gebiet. Auf Ihrer Safari erwartet Sie eine Vielzahl

an Tieren. Frühstück und Abendessen im Hotel.

6. Tag: Greater Krüger Nationalpark – Johannesburg

Genießen Sie noch einmal eine morgendliche Pirschfahrt durch

das Park-Gebiet. Nach dem Frühstück starten Sie nach Johannesburg.

Sie verabschieden sich von Ihrem Reiseleiter. Abendessen

im Hotel.

7. Tag: Tsitsikamma-Nationalpark

Sie nehmen den Shuttle Service zum Flughafen. Am frühen Morgen

Flug von Johannesburg nach George/Port Elizabeth. Nach

Ankunft Begrüßung des neuen Reiseleiters, und Sie fahren nun

in Richtung Tsitsikamma Nationalpark. Sie unternehmen eine

kleine Wanderung durch den Nationalpark und besuchen die bekannte

Storms River Hängebrücke. Bestaunen Sie unterwegs die

beeindruckende Küstenlandschaft. Für das Mittagessen empfiehlt

sich ein idyllisch am Wasser gelegenes Restaurant. Abendessen

im Hotel.

8. Tag: Knysna

Entlang der Gardenroute über Plettenberg Bay fahren Sie nach

Knysna. Sie besuchen „Birds of Eden“, ein herrliches Gelände, wo

die Vielfalt der Vogelwelt begeistern wird. Danach steht Ihnen der

heutige Tag zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Abendessen

im Hotel.


REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE – DIE GANZE WELT IN EINEM LAND

113

WEIN

Seit 1659 wird in Südafrika Wein gekeltert. Am Westkap sind

30.000 Menschen damit beschäftigt über 2500 verschiedene

Weine herzustellen. Das Weinanbaugebiet erstreckt sich in

einem Radius von 200 km rund um Kapstadt. Gute Rotweine

aus Südafrika sind Cabernet Sauvignon, Pinotage, Shiraz und

Pinot Noir. Gute Weißweine sind Sauvignon Blanc, Riesling,

Colombard und Chenin Blanc. Der Pinotage ist eine Kreation

aus Südafrika und ein Blend aus Pinot Noir und Cinsault (Hermitage).

Die besten Pinotage-Weine werden auf dem Weingut

Kanonkop gekeltert.

nachmittags der Tafelberg langsam in Sicht. Kapstadt erwartet Sie

schon. Nach einer kurzen Pause und dem Check-In ins Hotel fahren

Sie zur beliebten V&A Waterfront, dem namhaften Einkaufsund

Erlebniszentrum Kapstadts. Abendessen im Hotel.

11. Tag: Kapstadt

Ihr heutiger Tag startet mit einer orientierenden Stadtrundfahrt.

Bei gutem Wetter unternehmen Sie einen Ausflug mit der Seilbahn

zum 1086 m hohen Tafelberg. Anschließend fahren Sie

über szenische Küstenstraßen entlang an Camps Bay, Hout Bay,

Chapmens Peak bis nach Kalk Bay, einem romantischen Fischerort.

Ein Mittagessen ist im Black Marlin Restaurant, direkt am

Wasser, geplant. Besuchen Sie anschließend die Brillenpinguin-

Kolonie in Boulders Beach, der Fotoapparat darf hier nicht fehlen.

Nachmittags erreichen Sie das „Cape of good hope“.

12. Tag: Botanischer Garten und afrikanischer Abend

Der Botanische Garten bei Kirstenbosch, direkt am Fuße des

Tafel-bergs, zählt zu den schönsten Gärten weltweit. Ihre Reiseleitung

erklärt Ihnen viel Wissenswertes über die einzigartige Flora

und Fauna der Kapregion. Der Nachmittag steht Ihnen zur individuellen

Gestaltung zur Verfügung. Es empfiehlt sich ein Mittagessen

an der Waterfront. Das heutige Abendessen im Gold Restaurant

steht unter afrikanischem Motto, 12 Gänge werden Ihnen serviert

und afrikanisches Entertainment wird Sie begeistern.

9. Tag: Knysna – Oudtshoorn

Heute fahren Sie über den landschaftlich reizvollen Outeniqua

Pass nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Unterwegs

besuchen Sie die Cango Caves, welche zu den beeindruckendsten

Tropfsteinhöhlen der Welt zählen. Auf der Straußenfarm

in Oudtshoorn erwartet Sie ein köstliches Mittagessen mit verschiedenen

Straußenspezialitäten. Nach einer Besichtigung der

Farm Weiterfahrt zur Hlangana Lodge.

10. Tag: Oudtshoorn – Kapstadt

Sie fahren entlang der berühmten Route 62, eine der schönsten

Landstraßen Südafrikas, Richtung Kapstadt. Vorbei an kleinen

malerischen Karoo-Orten, wie Calitzdorp und Ladysmith, kommt

13. Tag: Kapstadt – Stellenbosch

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie in die herrlichen

Cape Winelands. Vormittags besuchen Sie Stellenbosch. Das

Zentrum der Weinindustrie Südafrikas und die Universitätsstadt

bezaubert durch viele kapholländische Häuser, schöne Cafés und

Restaurants. Eine Weinprobe, auf einem der renommierten Weingüter

der Cape Winelands, mit anschließendem Picknick ist für

Sie arrangiert. Das harmonisch in den Weinbergen gelegene Devonvale

Hotel erwartet Sie. Lassen Sie den Tag entspannt am Pool

ausklingen, oder unternehmen Sie einen Spaziergang durch die

herrliche Landschaft. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

14. Tag: Franschhoek

Franschhoek, ein zauberhafter Ort in den Winelands steht auf dem

Programm. Der heutige Tag widmet sich ganz dem Wein. Ein exzellentes

Buffet rundet die gelungenen Tage ab. Übernachtung im

Devonvale Wine & Golf Estate.


114 REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE

FLORA & FAUNA

Südafrika lässt das Herz eines jeden Botanikers höher

schlagen, denn hier sind 10 % des gesamten Pflanzenreichtums

der Erde (22.000 botanische Arten) und eines

der sechs Florenreiche der Erde heimisch, die artenreiche

Kapflora (Capensis) mit der typischen Fynbos-Vegetation,

die aus Hartlaubgewächsen (Proteaceen) und über 600

verschiedenen Arten der Erica-Gattung besteht. Besonders

beeindruckend ist das Namaqualand, wenn sich nach dem

Frühjahrsregen ein farbenprächtiges Blütenmeer von einjährigen

Pflanzen entfaltet. Viele der uns bekannten Pflanzen

stammen eigentlich aus Südafrika, so z. B. Astern, Geranien,

Schwertlilien und Strelizien.

Südafrika ist nicht nur Heimat der drei größten Landsäugetiere

der Welt (afrikanischer Elefant, Breitmaulnashorn

und Flusspferd), hier lebt auch das höchste (Giraffe), das

schnellste (Gepard) und das kleinste (Zwergspitzmaus).

Die Artenvielfalt ist groß, obwohl einige Arten seit Ankunft

der Europäer ausgestorben sind. Das meiste Großwild

lebt in den Nationalparks, in denen man auch die größte

Chance hat Büffel, Löwen, Leoparden, Elefanten, Breit- und

Spitzmaulnashörner zu sehen. Alle Wildschutzgebiete Südafrikas

liegen in der Savanne oder Halbsavanne.

15. Tag: Kapstadt – Frankfurt

Heute heißt es Abschied nehmen von einem der schönsten Ländern

der Erde: Südafrika! Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen

und Rückflug nach Frankfurt.

16. Tag: Ankunft in Frankfurt

KÜCHE & KULTUR

Südafrika blickt auf eine sehr bewegte und wechselhafte Geschichte

zurück. Zahlreiche Völker eroberten und besetzten

das Land immer wieder und prägten so die Geschichte des

Landes. Auch Einwanderer unterschiedlichster Nationalitäten

hinterließen ihre Spuren in der südafrikanischen Kultur – und

natürlich ebenso in der Küche des Landes. So sind die Speisen

Südafrikas geprägt durch Einflüsse der Buren und Briten,

die das Land als Kolonialmächte formten, ebenso wie durch

die Traditionen der einheimischen Buschmänner und die Essgewohnheiten

der Einwanderer aus Indien, Asien und Europa.

Von einer einheitlichen südafrikanischen Küche zu sprechen ist

daher schlicht unmöglich.

In jeder Region kann ein Reisender andere kulinarische Köstlichkeiten

probieren.

Besonders beliebte Bestandteile der südafrikanischen Küche

sind unter anderem Biltong (luftgetrocknetes und gewürztes

Fleisch vom Rind, Wild oder Geflügel), Bobotie (ein mit Milchkruste

überbackenes Hackfleischgericht), das heimliche Nationalgericht

Boerewors (eine zur Schnecke aufgerollte Bratwurst)

und der Mealie Pap genannte Maisbrei, der vor allem von der

schwarzen Bevölkerung gerne gegessen wird. Die Gemeinsamkeit,

die alle Südafrikaner in kulinarischer Hinsicht vereint, ist

sicherlich ihre besondere Vorliebe für Braaivleis – eine umschreibende

Bezeichnung für alles, was gegrillt wurde. Tatsächlich

landet in Südafrika vom guten Steak bis hin zum Pudding

alles auf dem Grill.


REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE – DIE GANZE WELT IN EINEM LAND

Hlangana Lodge

115

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft

von Frankfurt nach Johannesburg und zurück

von Kapstadt (ggfs. mit Zwischenstopp)

• Inlandsflug von Johannesburg nach Port Elizabeth /

George

• Alle Transfers vor Ort

• Rundreise in klimatisierten Reisebussen und Pkw

• 13x Übernachtung in ausgewählten landestypischen,

guten Hotels oder Lodges

• 13x Frühstück

• 3x Mittagessen (davon 1x Picknick)

• 10x Abendessen, darunter ein afrikanisches,

mehrgängiges Menü

• 3x Weinprobe

• Ausflugsprogramm: Stadtrundfahrt in Pretoria,

Safari im Greater Krüger Park-Gebiet, Besuch

des Botanischen Gartens bei Kirstenbosch,

Stadtrundfahrt in Kapstadt, Besichtigung von

Boulders-Beach, Auffahrt auf den Tafelberg

(witterungsabhängig)

• Inkludierte Eintritte: alle Eintrittsgelder laut

Reiseverlauf

• Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung

• reisewelt-Reiseleitung von Anfang an

22.11. – 07.12.2021 ab € 3.899,- p. P.

05.03. – 20.03.2022 ab € 3.999,- p. P.

05.11. – 20.11.2022 ab € 3.999,- p. P.

04.03. – 19.03.2023 ab € 3.999,- p. P.

04.11. – 19.11.2023 ab € 3.999,- p. P.

ab € 3.899,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 600,-

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Tsitsikamma Village Inn

Devonvale Wine & Golf Estate

Misty Mountain

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung

durch die Fluggesellschaft Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf

sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.


116 REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE – DIE GANZE WELT IN EINEM LAND

WISSENSWERTES

Größe 1.219.090 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Staatsform

Pretoria

ca. 52 Millionen

Parlamentarische

Demokratie

Lage/Klima/Reisezeit

Südafrika liegt auf der Südhalbkugel der Erde, an der Südspitze

des afrikanischen Kontinents und hat dadurch entgegengesetzte

Jahreszeiten zu unseren auf der Nordhalbkugel.

Südafrika bietet das ganze Jahr über gute klimatische Bedingungen.

Das Klima ist generell als mild und gemäßigt zu bezeichnen.

Kapregion: optimale Reisezeit ist von Oktober bis April.

Krüger Nationalpark: angenehm temperierte Trockenzeit von Mai

bis August, ab Oktober/November üppig grün und viele Jungtiere,

aber heiß und schwül.

Wettertabelle Kapstadt (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 26 26 25 22 20 18 17 18 19 21 23 25

Nachttemperatur 16 16 14 12 10 8 7 8 9 11 13 14

Sonnenstunden/Tag 12 10 9 8 6 6 6 7 8 9 10 11

Regentage/Monat 18 19 19 18 17 16 15 14 15 16 17 18

Wettertabelle Krüger Nationalpark (Monatsmittelwerte)

SÜDAFRIKA

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 34 33 32 30 28 26 26 28 30 31 32 33

Nachttemperatur 22 21 20 17 12 8 7 11 14 17 19 21

Sonnenstunden/Tag 8 7 8 7 8 8 8 8 8 7 7 7

Regentage/Monat 5 4 4 3 2 1 1 1 1 4 4 5

Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen bei Einreise einen noch mindestens

30 Tage über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass

mit mindestens zwei freien Seiten. Auch Kinder benötigen einen

eigenen maschinenlesbaren Reisepass. Bei einem Aufenthalt bis

zu 90 Tagen besteht für Deutsche keine Visumspflicht. Bei der Einreise

Minderjähriger sind besondere Bestimmungen zu beachten.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen südafrikanischen

Vertretung.

Zahlungsmöglichkeiten

Kreditkarten werden von den meisten Hotels, Restaurants und

Geschäften akzeptiert. Bankautomaten mit Maestro-Zeichen sind

vielfach vorhanden, Geld abheben ist mit Kreditkarte und EC-Karte

möglich. Bargeld kann an Flughäfen, in Banken, Hotels oder

Wechselstuben getauscht werden.

Wichtig: Benzin gibt es teilweise nur gegen Barzahlung, auch auf

Straßenmärkten kann meist nur bar bezahlt werden.

Unser Tipp für Sie: Tauschen Sie Bargeld aufgrund des besseren

Wechselkurses erst vor Ort.

Kommunikation/Internet

Das eigene Mobiltelefon kann genutzt, südafrikanische Prepaid-

Karten können jedoch auch sehr günstig vor Ort erworben werden.

Internet-Cafés gibt es in allen größeren Städten.

Gesundheit

Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Reisende sollten sich jedoch über Infektions- und

Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen (z. B. Malariaprophylaxe)

rechtzeitig beim Arzt informieren.

Infrastruktur

In Südafrika herrscht Linksverkehr. Das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Vorort-Züge sollten nur bei Tag und in der ersten Klasse

genutzt werden.

Religion

Fast 80 % der Bevölkerung sind Christen unterschiedlicher Kirchen,

der Rest verteilt sich auf verschiedene Religionen wie Hindus,

Moslems und Juden, ca. 5 % sind konfessionslos.


REISECODE: FL8003 • SÜDAFRIKA – 16-TAGE – DIE GANZE WELT IN EINEM LAND

117

Gut zu wissen

Taxis: Taxis sollte man möglichst bei zuverlässigen, bekannten

Unternehmen reservieren. Die Telefonnummern erfahren Sie in

Ihrem Hotel.

Trinkgelder: Wir empfehlen ein Trinkgeld von 10-15 %.

Sicherheit: Lassen Sie die gleiche Vorsicht walten wie in allen

Metropolen der Welt. Deponieren Sie Wertsachen im Hotelsafe,

tragen Sie keinen wertvollen Schmuck oder wertvolle Fotoausrüstung

offen mit sich. Führen Sie auf jeden Fall eine Kopie Ihrer

Ausweisdokumente mit sich. Nach Einbruch der Dunkelheit sollten

Sie nicht allein durch die Straßen gehen und bei Autofahrten die

Fenster verschlossen und die Türen verriegelt halten.

UNSERE REISE-TIPPS

Whale Watching

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art bei einem Urlaub in Südafrika

ist das Beobachten von Walen in freier Wildbahn.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sport-Aktivitäten

Südafrika ist ein Paradies für Sportler, denn fast alle Südafrikaner

sind sportbegeistert, und es ist fast keine Sportart unmöglich.

Sprache

u. a. Englisch, Afrikaans,

Zulu, Xhosa und Swazi

Währung

Südafrikanischer Rand (ZAR)

ca. 17 ZAR = ca. € 1,00

(Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 10-12 Stunden

Zeitdifferenz

MEZ: + 1 Stunde,

MESZ: kein Zeitunterschied

Stromspannung

220/230 Volt Wechselstrom,

ein dreipoliger

Steckdosen-Adapter wird

benötigt (teilweise vor Ort

erhältlich)


118


NAMIBIA

Das Land der unendlichen Weiten

Die landschaftliche Vielfalt Namibias ist atemberaubend. Im Süden die roten Dünen der Kalahari und der bis zu 550

m tiefe Fish River Canyon. An der Küste präsentiert sich Lüderitz als Stadt im deutschen Kolonialstil. Swakopmund

ist das Tor zur Namibwüste und die Namib selbst beeindruckt mit den gigantischen ockerfarbenen Dünen des Sossuvleis.

Weiter im Norden bildet das artenreiche Damaraland das Überlebensgebiet des Wüstenelefanten und des

schwarzen Nashorns. Im Living Museum der Damara gewinnt man einen tiefen Eindruck in die Kultur der Damara,

neben den San die Ureinwohner des südlichen Afrikas.

Was wäre eine Reise nach Namibia ohne den Besuch

des Etosha-Nationalparks? Im Zentrum liegt

eine ausgedehnte Salzpfanne umgeben von Grasund

Dornsavannen, Mopane-Buschland im Westen

sowie Trockenland im Nordosten. Viele Savannen

Wildarten leben hier, darunter Zebra, Elefant,

Giraffe, Oryx, Springbock und das einzigartige

Schwarznasenimpala.

Kamanjab

Twyfelfontein

ANGOLA

Etosha-

Nationalpark

Damaraland

NAMIBIA

SIMBABWE

IHRE HIGHLIGHTS

Die älteste Wüste der Erde – die Namib

Etosha-Nationalpark –

der große weiße Park für wilde Tiere

Die Skelettküste – wo der Atlantik die Wüste küsst

Fishriver-Canyon – der Grand Canyon Afrikas

Die höchsten Sanddünen der Erde –

unvergesslicher Sonnenaufgang im Sossusvlei

Rätsel in Fels und Farbe –

die Felsgravuren von Twyfelfontein

Oktoberfest unter der Sonne Afrikas –

deutsche Kolonialgeschichte in Swakopmund

Das „Kreuz des Südens“ – nächtliches Sternenspektakel

in den Weiten der Felswüste

Vom Wüstensand begraben –

Diamantenrausch in Deutsch-Südwest

119

Swakopmund

Windhoek

Sossusvlei Sesriem

Namib-Naukluft-

Nationalpark

Keetmanskoop

Kalahari

Wüste

BOTSWANA

REISEVERLAUF

KALAHARI/MARIENTAL – FISH RIVER

CANYON – LÜDERITZ – NAMIB/SOSSUSVLEI –

SWAKOPMUND – DAMARALAND – ETOSHA-

NATIONALPARK – WINDHOEK

Lüderitz

Fish River

Canyon

Köcherbaumwald

SÜDAFRIKA


120 REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

REISEVERLAUF

1. Tag: Linienflug von Frankfurt nach Windhoek

2. Tag: Von Windhoek in die Kalahari Wüste

Angekommen in Windhoek werden Sie von Ihrem deutschsprachigen

Reiseleiter in Empfang genommen. Die heutige Fahrt

führt uns über das Hochland in den Süden Namibias. Wenn wir

die Auas- und Erosberge, welche Windhoek umgeben verlassen

haben, flacht das Land in Richtung Rehoboth und Mariental allmählich

ab. Farmen mit Rinder- und Karakulschafzucht, meist

noch aus der deutschen Kolonialzeit, begleiten anfangs unseren

Weg. Bald erreichen wir die atemberaubenden roten Dünen der

Kalahari Wüste und erleben die unbeschreibliche Weite bis zum

Horizont. Über allem spannt sich der wolkenlose Himmel. Am

Nachmittag erreichen wir das Intu Afrika Wildreservat, wo aufgrund

der Grundwasservorkommen ein großer Baum- und Grasbestand

vorhanden ist.

3. Tag: Kalahari Wüste – Köcherbaumwald – Fish River Canyon

Heute durchfahren wir das Land der Nama, eine der zahlreichen

Volksgruppen Namibias. Zu Beginn der Kolonialzeit lebten die

Namas von der Kapprovinz im Süden bis zum Tanganyikasee im

heutigen Tansania. Ihre traditionelle Lebensform war die normadisierender

Wildbeuter und Hirten. 1866 ließen sich Missionare

der Rheinischen Missionsgesellschaft in Keetmanshoop nieder

um die Nama zum Christentum zu bekehren. Noch heute steht

über dem Eingang des Alten Postamts die Inschrift „Kaiserliches

Postamt“ und die Kaiserstraße trägt auch weiterhin den alten

Namen.

Wenige Kilometer nördlich von Keetmanshoop erreichen wir

den Köcherbaumwald mit seinen hunderten, riesigen Aloen,

die wohl einen der eigenartigsten Wälder der Welt bilden. Ungefähr

300 dieser seltsamen Baumpflanzen, der Aloe dichotoma,

stehen hier dicht beieinander und erreichen eine Höhe von bis

zu acht Metern. Der Baum verdankt seinen Namen dem Brauch

der Buschmänner, seine Äste auszuhölen und die harte Rinde

als Köcher für Pfeile zu verwenden. Die seltsamen Pflanzen mit

ihren verzweigten Kronen und dem schuppigen sandfarbenen

Stamm haben in Namibia Symbolcharakter gewonnen.

Am Fuß von felsigen Bergen im Canyon Park liegt Ihr heutiges

Reiseziel das Canyon Village, nur 20 km vom Canyon entfernt.

Das Canyon Village verfügt über komfortable Bungalows im kapholländischen

Stil. Sie können hier am Nachmittag den Swimmingpool

nutzen und die herrliche Landschaft genießen. Das

Restaurant hat ein strohgedecktes Dach und Wandmalereien

erzählen vom täglichen Leben der ehemaligen Bewohner dieser

Gegend, der Bondelswart-Nama. Abendessen und Übernachtung

am Fish River Canyon.

4. Tag: Fish River Canyon – das geologische Fenster Afrikas –

Lüderitz

Am Morgen Abfahrt nach Süden in Richtung Fish River Canyon.

Der Fish River Canyon, der auf einer Länge von etwa 160 km und

Breite von bis zu 27 km bis zu 550 Meter tief vom Fish River

ausgewaschen wurde, gilt als der größte Canyon Afrikas. Dieser

Canyon ist atemberaubend und öffnet ein Fenster in die Erdgeschichte.

Der Fish River ist mit einer Länge von über 650 km der

längste Fluss Namibias. Er entspringt im östlichen Naukluftgebirge,

führt aber ausschließlich in sehr regenstarken Zeiten kurzzeitig

Wasser. Trotzdem lassen sich im Flussbett selbst in regenarmen

Zeiten einzelne Tümpel finden. Die Wasserstellen werden sowohl

von einigen Antilopenarten als auch von Leoparden genutzt. Dieser

einmalige Canyon ist nicht zuletzt deshalb zum Naturschutzgebiet

erklärt worden. Der Fish River Canyon beginnt bei Seeheim

im Norden und endet im Süden bei Ai-Ais, kurz bevor der Fluss

einige Kilometer weiter in den Oranje mündet, der Grenzfluss zur

Republik Südafrika. Genießen Sie einzigartige Blicke in eine Welt

von farbigen Gesteinsschichten, schroffen Felsformationen und

kurvenreichen Windungen des Flusses.

Gegen Mittag nehmen wir Kurs auf die Namibwüste und durchqueren

diese bis zum Atlantik. Im flimmernden Licht tauchen am

Horizont erste vereinzelte Tafelberge auf und Kameldornbäume

verändern allmählich die Landschaft. 1907 begannen deutsche

Farmer in dieser fast menschenleeren Region Karakulschafe aus

Westturkistan zu züchten, welche mit den klimatischen Bedingungen

hier im Süden Namibias gut zurechtkommen.

Am Nachmittag erreichen wir das Meer und Lüderitz. Ihren Namen

verdankt diese erste Siedlung in Südwestafrika dem Bremer

Kaufmann Adolf Lüderitz. Er wählte diesen Platz zwischen den

Dünen der Namib und dem kalten Atlantik für seine Handelsniederlassung

und legte somit den Grundstein für den Beginn der


REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

121

deutschen Kolonialherrschaft im Jahre 1884. Urplötzlich fühlt

man sich beim Verlassen der Wüste in norddeutsche Küstengefilde

versetzt, wenn die Postkartenschönheit in der Nachmittagssonne

in sanftes Licht gehüllt auftaucht.

5. Tag: Lüderitz – Kolmanskuppe – Diaz Kreuz

Nur wenige Kilometer von der Lüderitzbucht entfernt, vergräbt der

Sand der Namibwüste allmählich eine Reihe von Gebäuden: Das

Geisterstädtchen Kolmanskuppe war einst eine Schürfstelle für

Diamanten und bis 1956 bewohnt. Seitdem versinkt der Ort im

Flugsand, der oft mit bis zu 100 km/h über die Wüste weht. Mit

der Entdeckung der ersten Diamanten im Jahre 1908 entstanden

hier inmitten der Dünen hübsche Häuser, Läden, Postamt, Casino

und sogar eine Kegelbahn.

Der erste Weltkrieg und der Preissturz der Diamanten beendeten

das deutsche Märchen in der Namibischen Wüste. Nach der

Besichtigung fahren wir zurück zum Atlantik und besuchen südwestlich

von Lüderitz auf einer Landspitze das steinerne Kreuz

(Padrao) des portugiesischen Seefahrers Bartolomeu Diaz. Auf

der Suche nach dem legendären Seeweg nach Indien erreichte

Diaz 1487 als erster Europäer diese unwirtliche Küste. Teile des

Originalkreuzes werden heute in Berlin aufbewahrt. In Lüderitz besichtigen

Sie die wichtigsten Gebäude aus der Kolonialzeit wie z.

B. das Wahrzeichen der Stadt, die evangelisch-lutherische Felsenkirche.

Abendessen und Übernachtung in Lüderitz.

6. Tag: Lüderitz – Wüste Namib – Sesriem

Endlose Weiten – flach und regungslos wie ein riesiger See an

windstillen Tagen – wo im Gegenlicht das Steppengras wie Gold

glänzt, schroffe Felsformationen und tiefe Canyons die Ebene

ablösen und sich einzelne Oryxantilopen und Strauße geradezu

verlieren – das ist die Namib. Die verschwenderisch großartige

Landschaft wurde von der Natur in Jahrmillionen geformt und immer

wieder verändert und macht sie erhaben und aufregend. Auf

dem Weg durch die vermutlich älteste Wüste der Welt in das Herz

des Namib-Naukluft-Parks, offenbart sich die ganze Schönheit der

Namib in all ihren Farben und Formen. Unser heutiges Tagesziel ist

Sesriem wo wir die Sossuvlei Lodge beziehen. Abendessen und

Übernachtung in Sesriem.

7. Tag: Die größten Sanddünen der Erde – Sossusvlei

Die Namib ist die älteste Wüste der Welt und zugleich einer der unwirklichsten

Orte des Planeten. Bei Tagestemperaturen von über

60° Celsius, Nachttemperaturen von deutlich unter 0° Celsius,

jahrzehntelang andauernden Trockenperioden sowie häufigen

Sandstürmen sind Pflanzen und Tiere extremen Lebensbedingungen

ausgesetzt. Da diese jedoch über sehr lange Zeiträume stabil

geblieben sind, hat es doch eine ganze Reihe von Lebewesen geschafft,

sich anzupassen und nur hier heimisch zu werden. Ein Paradebeispiel

für Anpassungsfähigkeit sind die Oryxantilopen. Sie

können gänzlich ohne freies Wasser auskommen und decken ihren

Flüssigkeitsbedarf allein aus der Nahrung; zudem können sie mit

einer Körpertemperatur von deutlich über 40° C leben. Nicht von

ungefähr wurde die Oryxantilopen deshalb auch zum Wappentier

Namibias auserkoren.

Bei Sonnenaufgang fahren wir in das Herz der Wüste Namib um

die höchsten Dünen der Welt auf dem Wege zum Sossusvlei zu

erleben. Die riesigen, ockerfarbenen Sanddünen des Sossusvlei

bieten ein unvergessliches Panorama – bis zu 320 Meter hoch

schweben sie zeitlos im Herzen der ältesten Wüste der Welt.

Menschliche Fußstapfen wirken hier wie Ameisenwege ins Nichts.

Die Einsamkeit ist unendlich und das Individuum wird zur winzigen

Nichtigkeit. Die weißen Vleis (Lehmpfannen) bilden einen scharfen

Kontrast zu dem roten Sand und dem endlos blauen Himmel.

Tiere und Pflanzen, die auf nächtlichen Wüstennebel angewiesen

sind, finden im Sand und unter den verwitterten Kameldornbäumen

Zuflucht vor der schwellenden Mittagshitze. Anschließend

fahren Sie zum Sesriem Canyon, dessen Name von den früheren

Siedlern stammt, die auf die im Canyon gelegenen Wasserlöcher

angewiesen waren. Um an dieses Wasser zu gelangen, knoteten

sie sechs (ses) Lederriemen (rieme) aneinander. Auf dem Weg in

den Canyon wird man um 15-18 Millionen Jahre zurückversetzt

als abwechselnde Lagen von Schotter/Geröll, Sand und Steinen

während einer feuchteren Phase abgelagert wurden und sich dann

zu kalkhaltigem Gestein zusammenballten. Zwei bis vier Millionen

Jahre ist es her, dass die schiere Wassergewalt des Tsauchab Reviers

eine etwa einen Kilometer lange und bis zu 30 Metern tiefe

Schlucht in diesen Konglomerat-Boden grub. So bietet sich heute

dem Besucher die Gelegenheit, die Geschichte des Gebiets in

Stein gemeißelt zu rekonstruieren.

8. Tag: Sonnenaufgang in der Wüste – Swakopmund

Nach dem Frühstück nehmen wir Kurs durch die Namib zur Atlantikküste.

„Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, so lautete


122 REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

der Buchtitel der beiden jungen Geologen Henno Martin und Hermann

Korn, die sich hier während des zweiten Weltkrieges in der

Einsamkeit der Namib über zwei Jahre verstecken konnten und so

dem Internierungslager entgingen. Durch eben den Teil der Wüste,

der zum Schauplatz des bemerkenswerten Überlebenskampfes

wurde, führt die heutige spannende Route zunächst zum Kuiseb

Canyon. Gerade 15 Mal hat es der Fluss in den letzten 100 Jahren

geschafft den Ozean zu erreichen. Am Nachmittag spüren wir allmählich

den Klimawechsel.

Wenn man nach langer Fahrt durch die Wüste Namib den Küstenort

Swakopmund erreicht, glaubt man einer Fata Morgana zu

erliegen: Der altehrwürdige deutsche Badeort scheint in die fremde

Landschaft zwischen Dünen und Atlantik verpflanzt zu sein.

Zur deutschen Kolonialzeit wurde hier 1892 ein Hafen gegründet

und eine regelmäßige Schiffsverbindung nach Deutschland durch

die Woermann-Reederei aufgenommen. Der ehemalige Hafen ist

längst versandet und heute ein beliebter Badeort. Der kalte Benguelastrom

sorgt für kühle, angenehme Temperaturen, die im großen

Gegensatz zum trockenen und heißen Wüstenklima stehen.

Viele der ehrwürdigen, öffentlichen und privaten Gebäude erinnern

bis heute an die deutsche Kolonialzeit: der Leuchtturm, Wahrzeichen

Swakopmunds, der hübsche, 1901 erbaute Bahnhof, die

evangelische Kirche, das restaurierte Woermann-Haus, wo einst die

Angestellten der bekannten Reederei wohnten und sich heute die

städtische Bibliothek beherbergt. Selbst die Café-Kultur mit deutschen

Kuchen und Torten ist in Swakopmund noch immer lebendig.

Abendessen und Übernachtung im Swakopmund Plaza Hotel.

9. Tag: Swakopmund – Nostalgie zwischen Meer und Wüste

Am Morgen Fahrt nach Walvis Bay, wo Sie eine Katamaran-Fahrt

unternehmen. Sie erkunden dabei Namibias einzigen Tiefseehafen,

beobachten Seevögel und Pelzrobben und haben die Gelegenheit,

auf verschiedene Delfinarten zu treffen. Lassen Sie sich

auf dieser entspannten Katamaran-Fahrt von Austern, Canapés

und eisgekühlten Sekt aus Südafrika verwöhnen. Alkoholfreie Getränke

stehen selbstverständlich auch zur Verfügung. Nach dem

Besuch fahren Sie wieder nach Swakopmund. Ein erholsamer

Nachmittag liegt vor Ihnen. Genießen Sie das angenehme kühle

Klima und die endlosen Sandstrände. 8.000 Kilometer von

Deutschland entfernt fühlt sich der Besucher um ein Jahrhundert

zurückversetzt. Schon die Straßennamen, die an Bismarck, Kaiser

Wilhelm und Moltke erinnern, beweisen, dass die deutsche,

koloniale Vergangenheit noch immer lebendig ist. Abendessen in

einem lokalen Restaurant, wo Liebhaber von Meeresfrüchten und

Fischgerichten voll auf ihre Kosten kommen. Übernachtung im

Swakopmund Plaza Hotel.

10. Tag: Swakopmund – Hentiesbaai – Twyfelfontein

Weiter geht die Reise ins Damaraland. Dieses fast unberührte

und karg besiedelte Land im Nordwesten Namibias zählt zu einem

der geologisch attraktivsten Gebiete, die das südliche Afrika zu

bieten hat. Schon von weitem erkennt man die „blauen“ Gebirge,

die aus der Ferne wie überdimensionale Festungen vom Horizont

aus in den Himmel empor ragen. Dies war ein Gebiet enormer

vulkanischer Aktivität, ein Gebiet, das von den ersten Einwohnern

des südlichen Afrikas zuerst bewohnt wurde und noch heute in

Form tausender verschiedener Felszeichnungen an eine Zeitepoche

erinnert, die noch vor Christi Geburt lag. Durch die vulkanische

Tätigkeit war das Gebiet schon immer von einer Vielfalt an

verschiedenen Pflanzen bewachsen und Lebensraum unzähliger

Tiere. Noch heute werden die tief erodierten Trockenflüsse von seltenen

und einmaligen Tierarten wie dem Spitzmaulnashorn, dem

Wüstenelefanten und dem Hartman Bergzebra bewohnt, die dem

Damaraland einen weiteren unvergleichlichen Charme verleihen.

Mit seiner rauen Schönheit, erstklassigen Attraktionen und unvergesslichen

Sonnenuntergängen wird das Damaraland nicht nur

dem Naturliebhaber den Atem verschlagen, sondern wird sich für

immer in das Gedächtnis eines jeden Reisenden einprägen.

Am Nachmittag erreichen wir Twyfelfontein wo über 2.500 Steingravuren

und Malereien aus der Mittel- und Jungsteinzeit die

Tierwelt Afrikas darstellen. Abendessen und Übernachtung in der

Twyfelfontein Country Lodge. Die Lodge liegt eingebettet in die

Natur, nahe der berühmten Twyfelfontein-Felsgravurstätte. Ein

Schwimmbecken dient zur Abkühlung, ein Aussichtspunkt zum Genießen

von Sonnenuntergängen und nächtlichem Sternenhimmel.

Die Loge bietet für ihre Besucher Flussbettfahrten auf der Suche

nach Wüstenelefanten an.

11. Tag: Damaraland – „Versteinerter Wald“ –

Etosha-Nationalpark

Heute geht es weiter über die kleine Ortschaft Outjo zum Etosha

Safari Camp, das sich in der Nähe des Etosha-Nationalparks

befindet. Zuvor besuchen Sie unweit von Twyfelfontein den „Versteinerten

Wald“. Bis zu 30 Meter lange Baumriesen eines 300


REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE

123

Millionen Jahre alten Waldes sind hier in konzentrierter Form sichtbar.

Eine dichte Sandabdeckung verhinderte den Zerfall des Holzes

und Kieselsäure konservierte Zelle für Zelle. Später wurde das

mittlerweile versteinerte Holz auf natürliche Weise frei gelegt und

gilt heute als hochinteressantes erdgeschichtliches Dokument.

Am Nachmittag fahren Sie zusammen mit Ihrem Reiseleiter auf

Ihre erste Pirschfahrt in den Etosha-Nationalpark und erkunden

die Wasserstellen um Okaukuejo und dem Andersson Tor. Der Besuch

des Etosha-Nationalparks gehört zu den Highlights einer jeden

Namibia-Reise. Etosha wurde bereits 1907 von der Deutsch-

Südwestafrikanischen Verwaltung zum Wildschutzgebiet erklärt.

Abendessen und Übernachtung im Etosha Safari Camp.

12. Tag: Etosha-Nationalpark –

der große weiße Platz für wilde Tiere

Heute queren wir das riesige Schutzgebiet von West nach Ost. Mit

einer Länge von 130 km und einer Breite von 50 km ist die Etosha-

Pfanne die bei weitem größte in Afrika und zudem das markanteste

Merkmal des Parks. Sie nimmt ein Viertel der Gesamtfläche des

Etosha-Nationalparks ein. In der Sprache des Ovambo-Stammes

heißt Etosha „Großer weißer Ort“. Vor ca. 16.000 Jahren floss der

Kunene Fluss in Angola bis nach Etosha und bildete so für einige

Zeit einen riesigen tiefen See. Später änderte sich der Verlauf

des Flusses in Richtung Atlantik und führte zum langsamen Austrocknen

des Sees bis schließlich eine Salzpfanne zurück blieb.

Solequellen haben kleine Hügel aus Lehm und Salz gebildet, die

von Tieren im Park als Salzlecken benutzt werden. Während der

nassen Jahreszeit bilden sich durch das Regenwasser in der Pfanne

kleine Teiche und in besonders regenreichen Jahren kann sich

auch die gesamte Ebene mit bis zu 10 cm Wasser füllen und tausende

von Flamingos anziehen. Die Pfanne ist eine World Wildlife

Fund Ecoregion und diente zudem 2001 als Kulisse für die Verfilmung

von „Odysee im Weltraum“. Die Salzpfanne ist umgeben von

Gras- und Dornsavannen, Mopane-Buschland im Westen sowie

Trockenland im Nordosten.

Hier hat man auch die Möglichkeit unter anderem das Hartmann-

Bergzebra zu sehen. Die offenen Flächen der Buschsavanne bieten

aber auch einer Vielzahl anderer Tiere ein Refugium. Alleine

der Bestand an Elefanten wird auf über 3.000 Tiere geschätzt.

Rund 30.000 Springböcke, weit über 2.000 Giraffen und 500 Löwen

haben in den Weiten der Etosha ihren Lebensraum gefunden.

Auch das schwarze Nashorn, welches in weiten Teilen Afrikas vom

NAMIBIA,

EIN ZEITLOSES

ABENTEUER…

Der Name Namibias leitet sich von der Wüste Namib ab,

die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Im

Wesentlichen wird Namibia durch zwei Wüsten geprägt, im

Westen durch die Namib und im Osten durch die Kalahari.

Zwischen beiden Wüsten liegt im bis zu 2.000 m hohen

Binnenhochland die Hauptstadt Windhoek. Rund 300

Sonnentage und sehr trockene Luft im Landesinneren stehen

im Kontrast zu den kühlen Temperaturen an der Küste.


124 REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

Aussterben bedroht ist, kann hier in stattlicher Anzahl beobachtet

werden.

13. Tag: Wildbeobachtung im Namutoni-Gebiet

Heute werden wir in der Etosha das Gebiet von Namutoni unweit

der Mokuti Lodge besuchen. Diese Gegend am Rand der großen

Pfanne ist vor allem für den Kudu, eine der prächtigsten Antilopen

bekannt. König unter den Antilopen ist jedoch die Oryxantilope mit

ihrem langen, symmetrischen Gehörn und der typischen schwarzweißen

Zeichnung auf Gesicht und Beinen. Immer wieder beeindruckt

die enorme Anpassungsfähigkeit der Tiere an die klimatischen

Unterschiede und vor allem an die Trockenzeit.

Genießen Sie die unendlichen Weiten der Etoshapfanne mit ihren

Luftspiegelungen und Trugbildern. An den wenigen Wasserstellen

konzentriert sich die Vielfalt an Wildtieren auf höchst eindrucksvolle

Weise. Antilopen, Schakale, Warzenschweine, Riesentrappen

und mit etwas Glück Geparde, geben sich hier ihr Stelldichein.

Jede Begegnung mit der Tierwelt ist ein Erlebnis für sich, mit Abenteuern

zum Greifen nah und Herzklopfen inklusive. Und wenn Sie

am Nachmittag von Ihrer Safari in die überwältigende Natur und

Tierwelt zurückkehren, beginnt, umsorgt von der namibischen

Gastfreundschaft in der Mokuti Lodge, der zweite Teil des großartigen

Tages.

Abendessen und Übernachtung in der Mokuti Lodge.

14. Tag: Mokuti – Stadtrundfahrt Windhoek

Nach unvergesslichen Tagen im Etosha-Nationalpark nehmen wir

heute Kurs auf Windhoek. Die Stadt liegt 1.650 Meter über dem

Meeresspiegel im zentralen Hochland und ist u. a. für ihre trockene

und klare Luft bekannt.

Sie beziehen Ihr Hotel und erleben anschließend mit Ihrem Reiseleiter

deutsche Kolonialgeschichte unter der afrikanischen

Sonne und den Flair der Hauptstadt des jungen Staates Namibia.

Abendessen und Übernachtung in Windhoek.

15. Tag: Windhoek

Heute unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt in Windhoek, um

noch einige Eindrücke zu bekannten Sehenswürdigkeiten sammeln

zu können. Mit dem Bau der alten Festung im Jahre 1890

durch Curt von Francois und seiner Schutztruppe entfaltete die

deutsche Kolonialmacht eine rege Bautätigkeit, deren Spuren

noch heute überall zu finden sind.

Die Christuskirche wurde zum Wahrzeichen der Stadt und die

Kaiserstraße, die heutige Independence Avenue, zur wichtigsten

Geschäftsstraße in der noch immer Deutsch gesprochen wird.

Im 1910 eingeweihten, neuromanischen evangelisch-lutherischen

Gemeindehaus befinden sich die von Kaiser Wilhelm II.

gestifteten, bunten Altarfenster und die Altarbibel seiner Gemahlin.

Das ehemalige Regierungsgebäude, der „Tintenpalast“,

ist ein weiteres Beispiel der deutschen Kolonialzeit-Architektur.

Obwohl sich die moderne Architektur der aufstrebenden

Hauptstadt mehr und mehr mit der Vergangenheit durchmischt,

wird jährlich das Oktoberfest und der Windhoeker Karneval gefeiert

und in den Gaststätten nach altem deutschen Reinheitsgesetz

gebrautes Bier ausgeschenkt. Am späten Nachmittag

erfolgt der Transfer zum Flughafen mit anschließendem Rückflug

nach Frankfurt.

16. Tag: Ankunft in Frankfurt


REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN Canyon Village

125

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Linienflug mit renommierter Fluggesellschaft von

Frankfurt nach Windhoek und zurück (Umsteigeverbindung möglich)

• Große Namibia-Rundreise im klimatisierten

Reisebus / Toyota Land Cruiser

• 13x Übernachtung in sehr guten Lodgen und Hotels

• 13x Frühstück und ausgewählte Abendessen

• Stilles Mineralwasser während der Rundreise

(wiederauffüllbare Flaschen)

• Gepäckträgergebühren

• Alle Eintrittsgebühren zu den genannten Besichtigungen

• Besuch der Wildpferde bei der Garub-Wasserstelle

• Stadtrundfahrt Windhoek

• Südliche Kalahari

• Köcherbaumwald Keetmanshoop

• Fishriver-Canyon mit leichter Wanderung

• Lüderitz mit Besichtigung der Felsenkirche

• Buchtenfahrt zum Diaz Kreuz

• Sesriem Canyon / Wüste Namib

• Jeeptour zum Sossusvlei inklusive Dünenbesteigung

• Namib-Naukluft-Nationalpark

• Kleine Stadtrundfahrt durch Swakopmund

• Felsenzeichnungen von Twyfelfontein

• Safari zu den Wüstenelefanten (fakultativ)

• Walvis Bay

• Besuch der ehemaligen deutschen Siedlung Kolmanskuppe

und Besichtigung der Ausstellungsstücke zur

Diamantengewinnung

• Versteinerter Wald

• Etosha-Nationalpark mit allen Pirschfahrten

• Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung

(gleichzeitig Fahrer)

06.12. – 21.12.2021 ab € 3.295,- p. P.

14.04. – 29.04.2022 ab € 3.295,- p. P.

09.06. – 24.06.2022 ab € 3.295,- p. P.

11.08. – 26.08.2022 ab € 3.695,- p. P.

22.09. – 07.10.2022 ab € 3.595,- p. P.

13.04. – 28.04.2023 ab € 3.595,- p. P.

08.06. – 23.06.2023 ab € 3.595,- p. P.

ab € 3.295,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 280,-

Sonderreise

Ihr Vorteil:

Durchführung

bereits ab

6 Personen!

Sonderreise

Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung durch Ivor

Vancuylenburg ab/bis Deutschland ab 12 Personen

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

Bitte beachten Sie, dass die Preise und Termine vorbehaltlich der Bestätigung

durch die Fluggesellschaft Gültigkeit haben. Änderungen im Reiseverlauf

sowie Hotel-/Lodgeänderungen sind vorbehalten.

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Twyfelfontein Country Lodge

Sossusvlei Lodge

Mokuti Etosha Lodge


126 REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

WISSENSWERTES

Größe 824.268 km 2

Hauptstadt

Einwohnerzahl

Windhoek

ca. 2,5 Millionen

Staatsform Präsidiale Rupublik

NAMIBIA

Klima

Die Hauptregenzeit in Namibia ist zwischen Dezember und März,

wo mit kurzen und heftigen Regenfällen gerechnet werden muss.

In der restlichen Zeit des Jahres ist es allerdings weitestgehend

trocken. In den Küstenregionen Namibias sind Niederschläge relativ

selten, das Klima wird durch den kalten Bengualstrom und

den kräftigen Südwestwind beeinflusst, und es entsteht regelmäßig

dichter Nebel. In der Wüste Namib herrschen tagsüber ganzjährig

sehr warme Temperaturen. In den kältesten Monaten Juli

und August kommt es vor, dass die Temperatur nachts bis zum

Gefrierpunkt sinkt.

Wettertabelle Namibia (Monatsmittelwerte)

J F M A M J J A S O N D

Tagestemperatur 31 30 29 27 25 22 22 25 28 30 31 32

Nachttemperatur 17 17 15 13 10 7 7 9 13 15 16 17

Sonnenstunden/Tag 6 4 7 8 10 10 10 10 9 8 7 7

Regentage/Monat 15 14 13 7 1 0 0 1 2 4 7 9

zählt Namibia zu einem der am dünnsten besiedelten Länder der

Welt. In Namibias Hauptstadt Windhoek leben ca. 450.000 Einwohner,

wovon einige Einwohner in informellen Siedlungen am

Rande der Stadt leben. Seine faszinierende und facettenreiche

Landschaft macht Namibia zu einem beliebten Reiseziel. Besonders

das einmalige Naturschutzgebiet Etosha-Nationalpark und

die Wüste Namib mit den höchsten Dünen der Welt sind ein Highlight

auf jeder Namibia-Reise.

Natur

Nationalparks, private Reservate und die Communal Conservancies

machen knapp 43 % der Gesamtfläche Namibias aus. Der

höchste Berg des Landes ist der Königstein im Brandbergmassiv

mit 2579 m Höhe. Auf Pirschfahrten werden Sie vor allem Elefanten,

Löwen, Nashörnern, Geparden, Leoparden, Giraffen und

Antilopen begegnen.

Namibias vielfältige Naturräume lassen sich in die Namibwüste im

Westen, die große Randstufe, das Binnenhochland im zentralen

Bereich, das Kalaharibecken im Osten und das Kavango-Zambezi-

Gebiet aufteilen.

Gesundheit

Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Reisende sollten sich jedoch über Infektions- und Impfschutz

sowie andere Prophylaxemaßnahmen (z. B. Malaria und Hepatitis

A) rechtzeitig beim Arzt informieren, v. a. wenn man in Gebiete

nördlich des Etosha-Nationalparks oder in den Caprivi reisen will.

Mückenschutzmittel am besten erst vor Ort

kaufen, da dieses den dortigen Umständen entspricht

(z. B. „Peaceful Sleep“ oder „Tabard“).

Einreise

Zur Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich, der nach Ablauf

der Reise noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Lage / Bevölkerung

Namibia befindet sich im südwestlichen Teil Afrikas und grenzt

an Angola, Sambia, Botswana, Südafrika und die Atlantikküste.

Namibia ist seit 1990 ein unabhängiges Land und trägt den offiziellen

Namen „Republika Namibia“. Mit einer Fläche von 824.268

km² und einer Bevölkerung von nur ca. 2,5 Millionen Einwohnern

Infrastruktur

Linksverkehr, zum größten Teil Schotterpisten und die wenigen

Hauptstraße sind asphaltiert.

Zahlungsmöglichkeiten

Visa-, Mastercard, oder EC-Karte werden in Namibia überwiegend

akzeptiert. Sie benötigen aber in jedem Fall die PIN. Reiseschecks

werden nicht mehr akzeptiert. Wir empfehlen mit mehreren Zahlungsoptionen

zu reisen. Bargeld wird in Namibia in Form von Namibischen

Dollar oder der südafrikanischen Währung Rand akzeptiert.


REISECODE: FL9352 • NAMIBIA – 16-TÄGIGE RUNDREISE MIT VIELEN HÖHEPUNKTEN

127

Sonnenschutz

Das Klima in den Sand- und Steinwüsten ist überaus trocken. Daraus

resultieren enorme Fernsichten und ein tiefblauer Himmel.

Wenn die Temperaturen auch aufgrund der Höhenlage sehr angenehm

sind, ist ein perfekter Sonnenschutz mit Kopfbedeckung,

Sonnenbrille und Sonnencreme dringend erforderlich. Auch Trinkwasser

sollte immer mitgeführt werden.

WICHTIGES AUF

EINEN BLICK

Sprache

Englisch (Deutsch und

Afrikaans); insgesamt

13 Volksgruppen und

16 Sprachen und Dialekte

Währung

Namibischer Dollar (NAD),

ca. 17 NAD = ca. € 1,00

(Stand 08/21)

Flugzeit ab Deutschland

ca. 11 Stunden ohne

Zwischenlandung

Zeitdifferenz

MEZ: +1 Stunde

MESZ: +0 Stunde

Stromspannung

220-240 V, Steckdosenadapter

benötigt


128

NEUE REISE

ROUTE 1: 13-tägige Rundreise

NAMIBIA –

HÖHEPUNKTE SUPERIOR

ROUTE 2: 17-tägige Rundreise

NAMIBIA FÜR ENTDECKER


NAMIBIA

für Selbstfahrer

Sie möchten die vielfältigen Seiten Namibias entdecken, die Landschaft und Tierwelt

erkunden und dabei unabhängig und flexibel sein? Im Rahmen unserer Namibia

Selbstfahrer-Touren können Sie auf individuelle Entdeckungstour gehen. Die nachfolgend

vorgestellten Routen sollen Ihnen eine Idee geben, was möglich ist – jede Route

kann aber frei, ganz nach Ihren Wünschen, gestaltet werden.

Natürlich müssen Sie sich auf andere Straßenverhältnisse einstellen als in Europa.

Bitte beachten Sie, dass in Namibia immer wieder Unfälle passieren, weil die Bedingungen unterschätzt werden.

Es ist unbedingt notwendig, sich jeden Tag über aktuelle Sperrungen und Verkehrseinschränkungen durch Naturgewalten

zu informieren. Wir beraten Sie im Vorfeld gerne zu möglichen Routen. Außerdem empfehlen wir Ihnen einen

internationalen Führerschein – bei Fahrzeugkontrollen oder Unfällen in Namibia ist dieser auf jeden Fall von Vorteil.

Bei allen Fahrzeugmieten wird ein Betrag von N$ 3,000.00

auf der Kreditkarte gesichert/geblockt. Dieser Betrag

wird z. B. dann gebraucht, wenn Strafzettel nachgeschickt

werden oder die Tankfüllung nicht 100 % voll zeigt

bei der Rückgabe usw.

Wir beraten Sie gerne persönlich zu allen Details!

REISEVERLÄUFE

ROUTE 1: KALAHARI – SOSSUSVLEI –

SWAKOPMUND – DAMARALAND – ETOSHA-

NATIONALPARK – OTJIWARONGO – WINDHOEK

ROUTE 2: KALAHARI – FISH RIVER CANYON –

LÜDERITZ – SOSSUSVLEI – SWAKOPMUND –

DAMARALAND – ETOSHA-NATIONALPARK –

OTJIWARONGO – WINDHOEK

Kamanjab

Twyfelfontein

ANGOLA

Swakopmund

Etosha

National-Park

Damaraland

Otjiwarongo

Windhoek

Sossusvlei Sesriem

Namib Naukluft

National-Park

Lüderitz

Keetmanskoop

Fish River

Canyon

NAMIBIA

Kalahari

Wüste

Köcherbaumwald

SIMBABWE

BOTSWANA

SÜDAFRIKA

IHRE HIGHLIGHTS

Unabhängige, private Erkundung

der Highlights Namibias

Rundreise im klimatisierten Fahrzeug Ihrer Wahl

Flexibel wählbarer Wunschtermin nach Saisonzeiten

Individuelle Gestaltung Ihrer Wunschroute möglich

2 Routen

zur Auswahl!

13- oder 17-tägige

Rundreise

129


130

NEUE REISE

REISEVERLAUF

ROUTE 1: Namibia – Höhepunkte Superior

13 Tage Rundreise

1. Tag: Kalahari

Nachdem die Formalitäten an der Zoll- und Passkontrolle erledigt

sind, kann die Safari endlich beginnen! Sie nehmen Ihren Mietwagen

entgegen und fahren nach Windhoek, wo ein paar Einkäufe getätigt

werden können. Dann geht es gen Süden, vorbei an einigen Bergzügen,

der schier endlos erscheinenden Savanne und gerade wenn

Sie denken, so wird es ewig weitergehen, sehen Sie die ersten roten

Sanddünen: die Kalahari! Über sieben Länder erstreckt sich diese

besondere Wüste, die die Ureinwohner im südlichen Afrika, die San,

auch als „Seele der Welt“ bezeichnen. Ihre Unterkunft lockt wie eine

Oase mit Pool und Liegen. Beim ersten Sundowner auf der Düne mit

Blick in die Unendlichkeit lassen Sie die Zivilisation endgültig hinter

sich.

2. Tag: Wüste Namib

Heute erwartet Sie die Sossusvlei-Region: weite Flächen und endloser

Himmel, aber auch gewaltige Bergzüge, Ausläufer roter Sanddünen

und würdevolle Oryx-Antilopen, die in der flimmernden Mittagshitze

ausharren. Gut durchgerüttelt von der Schotterpiste erreichen

Sie am Nachmittag Ihr Quartier. Es bleibt Zeit für einen Sprung in

den erfrischenden Pool und für eine Wanderung oder Naturrundfahrt.

3. Tag: Sossusvlei

Heute heißt es früh aufstehen! Eine Tasse Tee oder Kaffee in der

Dämmerung und schon geht es kurz nach Sonnenaufgang los zum

Sossusvlei. Die Morgenstimmung wollen Sie schließlich mit Blick

auf die Dünen erleben. Der Ausblick vom Herz der Namib auf das

rotschimmernde Dünenmeer im Licht der frühen Sonnenstrahlen

ist unvergesslich. Hier beim Sossusvlei, wo das Wasser vom Tsauchab-Fluss

alle paar Jahre, in einer guten Regenzeit zwischen den

mächtigen Sanddünen versickert, schenkt uns die Natur grandiose

Anblicke: die weißen, meist ausgetrockneten Lehmpfannen leuchten

mit den roten Dünen und dem tiefblauen Himmel um die Wette, verwitterte

Bäume sorgen für die nötigen Kontraste und die knorrigen

Kameldornbäume, die wundersamer Weise genug Wasser im Grundwasser

zum Überleben finden, spenden Schatten und Lebensraum

NAMIBIA – 13-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

für Tiere und Pflanzen vor der Hitze. Nachdem es im Sand erst hoch

hinauf ging, steigen Sie im Anschluss im Felsen hinab. Der Sesriem

Canyon, der vor Millionen von Jahren vom Tsauchab Fluss in den

Boden eingegraben wurde, ist rund einen Kilometer lang und eine

stellenweise 30 m tiefe und schmale Schlucht. Wer den Canyon nicht

kennt, würde ihn in der Ebene glatt übersehen. Zurück in der Lodge

machen Sie sich einen entspannten Abend.

4. Tag: Swakopmund

Heute zeigt Ihnen die Wüste Namib noch einmal, was sie alles zu

bieten hat. Zunächst geht es zwischen Dünenmeer und überwältigenden

Bergketten entlang nach Norden. Dann geht es weiter durch

die bizarren Gaub und Kuiseb Canyons, die sich über Jahrmillionen

mit ihren Seitenflüssen tief in den Wüstenboden eingegraben haben,

damit wir uns heute fühlen können wie auf einer Mondexpedition.

Der letzte Abschnitt geht durch die flirrende Hitze der Namib nach

Westen gen Meer. Ab und zu können Sie mit etwas Glück noch Oryx,

Bergzebra, Springbock und Strauß sehen, die sich an die Trockenheit

angepasst haben und nur durch den morgendlichen Nebel hier überleben.

Nebel? Ja, richtig! Durch das Aufeinanderprallen von Wüstenhitze

und kaltem Atlantik ziehen nachts Nebelbänder zum Teil weit

bis in die Wüste. Wie kalt der Atlantik sein muss, merken Sie dann,

wenn Sie in Walvis Bay die Küste erreichen. Neben dem Tiefseehafen

gibt es eine große flache Lagune, ein anerkanntes Vogelschutzgebiet

und bedeutendes Watt. Hier suchen bis zu 160.000 Vögel Schutz

und über 200.000 Seeschwalben aus der Antarktis suchen hier Nahrung.

Je nach Saison kann man in der Lagune auch Scharen von

mehreren Tausend Flamingos beobachten. Am Nachmittag kommen

Sie dann in Swakopmund an.

5. Tag: Swakopmund

Entscheiden Sie selbst, was Sie heute unternehmen möchten: eine

Entdeckungstour in die Wüste mit Besuch der Mondlandschaft,

einen Adrenalin-Kick beim Sand-Boarden oder Quad-Biken in den

nahegelegenen Dünen, Kajak oder Katamaran fahren, oder doch ein

atemraubender Fallschirmsprung? Am Abend kehren Sie in einem

gemütlichen Restaurant ein bei Meeresfrüchten und Fischgerichten.

6. Tag: Twyfelfontein – UNESCO Weltkulturerbe

Die heutige Tour führt ins Damaraland. Es erwartet Sie mit der unberührten

Schönheit karger Felslandschaften und mit weiten Trockenflussläufen.

Die Natur wirkt faszinierend unwirtlich, ist aber Heimat


NAMIBIA – 13-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

131

von Wüstenelefanten, Antilopen und sogar Spitzmaulnashörnern.

In dieser abgelegenen Region sind die Damara zu Hause – mit den

Buschmännern gehören sie zu den eigentlichen Ureinwohnern des

südlichen Afrikas. In einem Living Museum erfahren Sie alles über

Tradition und Kultur. Weiter geht es zum UNECSO-Weltkulturerbe

Twyfelfontein. Hier haben vor 6.000 Jahren schon San gelebt und

ihre Jagderlebnisse in Bildern verarbeitet. Nach Steinen und Staub

und vielen Kilometern Fahrt wartet schon Ihre komfortable Lodge

auf Sie!

7. Tag: Etosha Süd

Nach dem Frühstück ist der faszinierende nächste Stopp der Versteinerte

Wald, der Sie quasi per Zeitmaschine in die Vergangenheit

bringt. Die gigantischen Stämme, die hier liegen, sehen aus wie Holz,

klingen sogar wie Holz, sind aber tatsächlich Millionen Jahre alte Versteinerungen,

die hier wieder an die Oberfläche der Welt gekommen

sind. Die nächsten Tage verbringen Sie im weltbekannten Etosha-Nationalpark.

114 verschiedene Tier- und 340 verschiedene Vogelarten

leben im Park – da sind die Besucher klar in der Unterzahl. Und wie

sich das gehört bei den Größenordnungen, sind die Rollen vertauscht:

im Park sind die Gäste zum Übernachten oder für die Mittagspause

in gesicherten Camps eingezäunt, während sich Elefanten, Löwen

und Co. auf 22.000 Quadratkilometern frei bewegen. Am Nachmittag

kann es gleich auf die erste Wildbeobachtungsfahrt gehen. Lassen

Sie sich beim Sound der Wildnis mit leckerem Essen verwöhnen.

8. Tag: Etosha-Nationalpark

Heute erleben Sie den gesamten Etosha-Nationalpark in seiner ganzen

Vielfalt und die Wildnis aus nächster Nähe – gefleckt, gestreift,

gepunktet, mit langem Hals oder kurzen Beinen – hinter jeder Ecke

gibt es etwas Neues zu entdecken. Schon seit mehr als 100 Jahren

leben hier Zebra, Elefant, Giraffe, Streifengnu, Oryx, Springbock,

Kudu oder seltene Tiere, wie das Schwarznasenimpala komplett

ungestört. Die Touristenautos auf den wenigen staubigen Straßen

werden da kaum eines Blickes gewürdigt. Der Tierreichtum ist überwältigend.

Mit einer Portion Glück kann man die nachtaktiven Löwen,

Leoparden und Geparden, Hyänen oder Schakale am frühen Morgen

oder am späten Abend durch den Busch streifen sehen. Die Etosha-

Pfanne selbst, eine gigantisch große Salzpfanne, flimmert je nach

Jahreszeit trocken staubig in der Mittagshitze oder aber sie lockt

nach Regenfällen abertausende von Zugvögeln an. Sie fahren zum

Sonnenuntergang zurück zu Ihrer Lodge.

9. Tag: Onguma-Wildreservat

Auch heute geht es wieder in den Park auf Wildbeobachtung. Sie

gehen auf die Suche nach Straußen, verschiedene Antilopenarten,

Zebras, Elefanten, Löwen und einer Vielzahl anderer Tierarten in

ihrer natürlichen Umgebung. Mittagessen in einem der Rastlager (in

Eigenregie). Sie fahren am Rand der Pfanne gen Osten durch den

Park und erreichen zum Sonnenuntergang Ihre Lodge in der Nähe

des Namutoni Gates.

10. Tag: Okonjima Nature Reserve

Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Nationalpark. Über

die Ortschaften Tsumeb und Otjiwarongo geht es nach Okonjima.

Der endlose Himmel und die Dornbuschsavanne zeigen sich heute

noch einmal von ihrer besten Seite und auch einige Antilopen oder

Warzenschweine lassen sich mit Sicherheit noch einmal blicken. Bei

der heutigen Lodge haben Sie Gelegenheit an verschiedenen Aktivitäten

teilzunehmen.

11. Tag: Okonjima Nature Reserve

Genießen Sie nochmals die Natur und besuchen Sie doch das Informationszentrum,

und dann heißt es ein letztes Mal Sundowner im

namibischen Busch.

12. Tag: Windhoek

Via Okahandja geht es auf der Teerstraße entspannt zurück auf die

zentrale Hochebene. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Zahlreiche Springbrunnen und große Fußgängerzonen mit europäisch

anmutenden Straßen- oder Gartencafés und Biergärten verbreiten

eine entspannte, gemütliche Atmosphäre und laden zu einem erfrischendem

„Rock-Shandy“ ein. Die bekanntesten Wahrzeichen der

Stadt sind der Tintenpalast, heutiger Regierungssitz, die Christuskirche,

die mit ihrem hohen Kirchturm zu einem dominierenden Symbol

Windhoek‘s geworden ist, sowie die Alte Feste, ein ehemaliges Fort.

Straßenhändler in bunter Kleidung verkaufen Kunsthandwerk und

Schnitzereien auf den Straßenmärkten. Auch ein Besuch des Craft

Centres ist zu empfehlen.

13. Tag: Rückreise

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen. Vollgepackt mit unvergesslichen

Erinnerungen und Erlebnissen geht es nach Hause.


132

NEUE REISE

REISEVERLAUF

ROUTE 2: Namibia für Entdecker

17 Tage Rundreise

1. Tag: Kalahari

Nachdem Sie Ihren Mietwagen entgegen genommen haben, fahren

Sie über Windhoek nach Süden. Nach einigen Bergzügen kommt

die schier endlose Savanne, und dann sehen Sie die ersten roten

Sanddünen der Kalahari, auch genannt „die Seele der Welt“!

Wenn Sie nun bei Wüste an Leere denken, kommen Sie nun sicher

ins Staunen: durch sporadische Regenfälle sind die dunkelroten

Dünen bewachsen und eine wahre Spielwiese für Pflanzen und

Tiere. Ihre Lodge lockt wie eine Oase mit Pool und Liegen, aber

unser Tipp ist: lassen Sie sich die fakultative Naturrundfahrt durch

die Dünen nicht entgehen, und lassen Sie die ersten Eindrücke bei

einem Sundowner auf der Düne Revue passieren.

2. Tag: Kalahari

Heute können Sie die Zeit in der Kalahari so richtig genießen. Unternehmen

Sie doch eine Wanderung auf die nächste Düne, und

staunen Sie über die Spuren im Sand.

3. Tag: Nama Karoo (südliches Namibia)

Heute geht es weiter in den Süden. Ein „Must-see“-Abstecher

unterwegs ist der Garas Köcherbaumwald. Früher haben die San

die ausgehöhlten Äste dieser Aloe noch als Köcher benutzt. Heute

warten die Märchenbäume vor stahlblauen Himmel als begehrte

Fotokulisse auf Sie. Die Landschaft wird immer bizarrer mit Bergketten,

geröllbedeckten Ebenen und karg bewachsenen Steppen,

während Sie sich dem Fischfluss Canyon nähern. Ein eisgekühlter

Drink und ein kristallklarer Pool sind genau das, was Ihnen bei

der Hitze des Tages jetzt noch zum Glück gefehlt hat. Wenn dann

am späten Nachmittag die Sonne die grandiose Landschaft in ein

Farbenmeer verwandelt gibt es nur noch die Frage: Zieht es Sie zu

Fuß raus in die Natur? Oder wollen Sie die Landschaft lieber mit

Brise im offenen Safari-Jeep genießen? Entscheiden Sie einfach

spontan! Egal, ob mit einer geführten Wanderung oder einer Naturrundfahrt

im Jeep – beides fakultativ – Sie finden sicher einen

geeigneten Spot für einen unvergesslichen Abend.

NAMIBIA – 17-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

4. Tag: Fish River Canyon

Der Fish River Canyon, zweitgrößter Canyon der Welt, verkörpert

mit einer Länge von 170 Kilometern, einer Tiefe von 550 Metern

und einer Durchschnittsbreite von 20 Kilometern ein atemraubendes

Naturschauspiel. Sie staunen über die Geologie und auch

über die Pflanzenwelt, die sich speziell diesem Gebiet anpassen

musste, während Sie am Rand des Canyons entlang laufen und in

die Tiefen des Canyons schauen.

5. Tag: Lüderitz

Heute geht die Reise weiter durch die Namib an die Atlantikküste.

Denken Sie, dass Wüste und Destillerie zusammenpassen? Wir

finden: definitiv! Ein Besuch bei der „Naute Kristall Distillery“ wird

es Ihnen zeigen. Danach geht es weiter durch die Sukkulenten Karoo

und über den kleinen Ort Aus nach Lüderitz. Der letzte Teil der

Strecke geht dabei schon mitten durchs Diamantensperrgebiet.

Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs bei Garub die legendären

wilden Pferde der Namib, die schon seit knapp 100 Jahren frei in

diesem harschen Wüstenklima leben. Das historische Städtchen

Lüderitz empfängt Sie mit frischem Wind. Genießen Sie den restlichen

Tag!

6. Tag: Lüderitz

Im Sand versinkende Kolonialhäuser mit abblätternden Farben an

den Wänden, eine Bowlingbahn führt ohne Spieler und Fenster

in die Dünen... Zu den Hochzeiten des Diamantenfiebers hätten

sich die Bewohner von Kolmanskuppe sicher nicht vorstellen können,

dass ihr herrschaftliches Städtchen einmal vom Sand erobert

werden würde. Während Ihre Kameras die Kontraste und Farben

einfangen, lassen Sie bei der morgendlichen Führung in der Geisterstadt

vor den Toren vor Lüderitz die Vergangenheit aufleben.

Danach geht es zurück nach Lüderitz. Erkunden Sie die Stadt,

oder laufen Sie barfuß durch die Große Bucht.

7. Tag: Namib Wüste

Heute verlassen Sie den Süden des Landes und fahren durch

weite Wüstenebenen in die Sossusvlei-Region. Achtung: Wüsten-Suchtgefahr!

Es steht der längste Abschnitt durch die Wüste

Namib vor Ihnen: weite Flächen und endloser Himmel, aber auch

gewaltige Bergzüge, Ausläufer roter Sanddünen und würdevolle

Oryx-Antilopen, die in der flimmernden Mittagshitze ausharren.

Nachmittags erreichen Sie Ihr Quartier ganz in der Nähe vom


NAMIBIA – 17-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

133

Sossusvlei. Wenn dann die untergehende Sonne die umliegenden

Berge blau verfärbt, wissen Sie wieder einmal, dass Sie gerade an

keinem anderen Ort der Welt sein möchten.

8. Tag: Sossusvlei

Kurz nach Sonnenaufgang starten Sie zum Sossusvlei, um den

Blick auf die Dünen bei Morgenstimmung zu erleben. Der Ausblick

vom Herz der Namib auf das rotschimmernde Dünenmeer im Licht

der frühen Sonnenstrahlen ist unvergesslich. Hier bietet sich ein

grandioses Panorama: die weißen Lehmpfannen (vleis) leuchten

mit den roten Dünen und dem tiefblauen Himmel um die Wette,

verwitterte Bäume sorgen im Deadvlei für die nötigen Kontraste

und die knorrigen Kameldornbäume, die wundersamerweise

genug Wasser im Grundwasser zum Überleben finden, spenden

Schatten und Lebensraum für Tiere und Pflanzen vor der Hitze.

Wassertrinken ist bei Tagestemperaturen von über 60° C Pflichtprogramm.

Nachdem es im Sand erst hoch hinauf ging, steigen

Sie in den 1 km langen Sesriem Canyon, dessen Name von den

früheren Siedlern stammt, die auf die im Canyon gelegenen Wasserlöcher

angewiesen waren, hinab. Um an das Wasser zu gelangen,

knoteten sie sechs (ses) Lederriemen (rieme) aneinander.

9. Tag: Swakopmund

Am frühen Morgen besteigen Sie eine der unzähligen Sanddünen,

um einen unvergesslichen Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem

Frühstück nehmen Sie Kurs durch die Namib zur Atlantikküste.

„Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, so lautete der Buchtitel

der beiden jungen Geologen Henno Martin und Hermann

Korn, die sich hier während des Zweiten Weltkrieges in der Einsamkeit

der Namib über zwei Jahre verstecken konnten und so

dem Internierungslager entgingen. Durch eben den Teil der Wüste,

der zum Schauplatz des bemerkenswerten Überlebenskampfes

wurde, führt die heutige spannende Route zunächst zum Kuiseb

Canyon. Gerade 15 Mal hat es der Fluss in den letzten 100 Jahren

geschafft den Ozean zu erreichen. Am Nachmittag spüren Sie allmählich

den Klimawechsel.

Wenn man nach langer Fahrt durch die Namibwüste den Küstenort

Swakopmund erreicht, glaubt man einer Fata Morgana zu erliegen:

Der altehrwürdige deutsche Badeort scheint in die fremde

Landschaft zwischen Dünen und Atlantik verpflanzt zu sein.

Hier finden Sie gemütliche Restaurants und Cafés in wunderbar

hergerichteten Kolonialhäusern, eine Strandpromenade, Palmen

und eine neu renovierte Jetty, die auf den Atlantik hinausführt.

Sogar eine kleine, aber feine Fußgängerzone mit Souvenirshops

und Buchläden erwartet Sie.

10. Tag: Swakopmund

Ein erholsamer Tag liegt vor Ihnen. Genießen Sie das angenehme

kühle Klima und die endlosen Sandstrände. 8.000 Kilometer

von Deutschland entfernt fühlt sich der Besucher in „Swakop“ um

ein Jahrhundert zurückversetzt. Schon die Straßennamen, die an

Bismarck, Kaiser Wilhelm und Moltke erinnern, beweisen, dass

die deutsche, koloniale Vergangenheit noch immer lebendig ist.

Entscheiden Sie selbst, auf welche Aktivität Sie am meisten Lust

haben. Am Abend empfehlen wir die Einkehr in einem der gemütlichen

Restaurants, denn wie sich das für einen Küstenort gehört,

kommen Liebhaber von Meeresfrüchten und Fischgerichten hier

voll auf ihre Kosten.

11. Tag: Damaraland

Es geht am majestätischen Brandbergmassiv, mit 2.579 m die

höchste Erhebung Namibias, und den ehemaligen Minenort Uis

vorbei ins Damaraland, welches mit der unberührten Schönheit

karger Felslandschaften und mit weiten Trockenflussläufen auf Sie

wartet. Die Natur wirkt faszinierend unwirtlich, ist aber Heimat von

Wüstenelefanten, Antilopen und sogar Spitzmaulnashörnern. In

dieser abgelegenen Region sind die Damara zu Hause – mit den

Buschmännern gehören sie zu den eigentlichen Ureinwohnern des

südlichen Afrikas. In einem Living Museum der Damara erfahren

Sie hautnah alles über Tradition und Kultur. Weiter geht es zum

UNECSO-Weltkulturerbe Twyfelfontein. Wo Sie auf den ersten

Blick nur in der Hitze glühende Steine sehen, haben vor 6.000

Jahren schon San gelebt und ihre Jagderlebnisse in Bildern verarbeitet.

Nach Steinen und Staub, vielen Kilometern Fahrt und etlichen

Lernstunden Geschichte und Landeskunde haben Sie sich

den entspannten Abend verdient.

12. Tag: Etosha Süd

Der erste Stopp ist der faszinierende Versteinerte Wald. Die gigantischen

Stämme, die hier liegen, sehen aus wie Holz, klingen

sogar wie Holz, sind aber tatsächlich Millionen Jahre alte Versteinerungen,

die hier wieder an die Oberfläche der Welt gekommen

sind. Und schon geht es weiter, denn die nächsten Tage sind

Sie im weltbekannten Etosha-Nationalpark unterwegs. 114 ver-


134

NEUE REISE

schiedene Tier- und 340 Vogelarten leben im Park. Hier heißt es

Rollentausch: im Park sind die Gäste zum Übernachten oder für

die Mittagspause in gesicherten Camps eingezäunt, während sich

Elefanten, Löwen und Co. auf 22.000 Quadratkilometern frei bewegen.

Am Nachmittag geht es gleich auf den ersten „Game Drive“,

wie der Namibier dazu sagt. Vor Sonnenuntergang checken

Sie bei Ihrer Lodge ein und lassen sich beim Sound der Wildnis mit

leckerem Essen verwöhnen.

NAMIBIA – 17-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

15. Tag: Otjiwarongo

Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Nationalpark.

Über die Ortschaften Outjo und Otjiwarongo geht es zur nächsten

Lodge. Der endlose Himmel und die Dornbuschsavanne zeigen

sich heute noch einmal von ihrer besten Seite und auch einige

Antilopen oder Warzenschweine lassen sich mit Sicherheit noch

einmal blicken. Genießen Sie ein letztes Mal einen Sundowner im

namibischen Busch bevor es weiter nach Windhoek geht.

13. Tag: Etosha-Nationalpark

Heute erleben Sie den gesamten Etosha Nationalpark in seiner

ganzen Vielfalt und die Wildnis aus nächster Nähe – gefleckt, gestreift,

gepunktet, mit langem Hals oder kurzen Beinen – hinter

jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Der Tierreichtum

ist überwältigend! Schon seit mehr als 100 Jahren leben hier Zebra,

Elefant, Giraffe, Streifengnu, Oryx, Springbock, Kudu oder

seltene Tiere wie das Schwarznasenimpala komplett ungestört.

Die Touristenautos auf den wenigen staubigen Straßen werden da

kaum eines Blickes gewürdigt. Mit einer Portion Glück kann man

die nachtaktiven Löwen, Leoparden und Geparden, Hyänen oder

Schakale am frühen Morgen oder am späten Abend durch den

Busch streifen sehen. Auch für Vogelliebhaber ist Etosha ein Paradies

mit Hunderten von dokumentierten Arten. Die Etosha-Pfanne

selbst, eine gigantisch große Salzpfanne, flimmert je nach Jahreszeit

trocken staubig in der Mittagshitze oder aber sie lockt, nach

Regenfällen, abertausende von Zugvögeln an.

14. Tag: Etosha Süd

Auch heute geht es wieder in den Park auf Wildbeobachtung. Sie

gehen auf die Suche nach Straußen, verschiedenen Antilopenarten,

Zebras, Elefanten, Löwen und einer Vielzahl anderer Tierarten

in ihrer natürlichen Umgebung. Mittagessen in einem der Rastlager

(in Eigenregie). Der Park umfasst eine große Vielfältigkeit an

Landschaften und Lebensräumen, in deren Zentrum die gewaltige

Fläche der Etosha-Pfanne, dem „Platz des trockenen Wasser“,

liegt. Hier kann man fast alle Arten von Säugetieren, Reptilien und

Insekten des südlichen Afrikas antreffen, einschließlich hunderter

von Vogelarten, die während der afrikanischen Sommermonate

durch Zugvögel ergänzt werden. Elefanten, Nashörner, Löwen, Impalas

und zahlreiche andere Tierarten finden sich auch regelmäßig

an den Wasserstellen bei den Rastlagern ein.

16. Tag: Windhoek

Nach unvergesslichen Tagen im namibischen Busch nehmen Sie

heute via Otjiwarongo, welches an ein norddeutsches Provinzstädtchen

erinnert und wo die fruchtbare Zone Namibias beginnt, Kurs

auf Windhoek. Die bekanntesten Wahrzeichen der Stadt sind der

Tintenpalast, heutiger Regierungssitz, die Christuskirche, die mit

ihrem hohen Kirchturm zu einem dominierenden Symbol Windhoek‘s

geworden ist, sowie die Alte Feste, ein ehemaliges Fort.

Straßenhändler in bunter Kleidung verkaufen Kunsthandwerk und

Schnitzereien auf den Straßenmärkten. Auch ein Besuch des Craft

Centres ist zu empfehlen. Europäisch anmutende Straßen- oder

Gartencafés und Biergärten verbreiten eine entspannende, gemütliche

Atmosphäre und laden zu einem erfrischendem „Rock-Shandy“

ein, um alle gesammelten Eindrück Revue passieren zu lassen.

17. Tag: Rückreise

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen. Vollgepackt mit unvergesslichen

Eindrücken geht es nach Hause, und es bleibt nur

ein: Tschüss bis zum nächsten Mal!


NAMIBIA – 13-/17-TÄGIGE RUNDREISE ALS SELBSTFAHRER-TOUR

Zebra Kalahari Lodge

135

LEISTUNGEN ROUTE 1

• Direktflug mit renommierter Fluggesellschaft

von Frankfurt nach Windhoek und zurück

(vorbehaltlich Verfügbarkeit bei Buchung)

• 12x Übernachtung in ausgewählten Lodges und Hotels

der Luxusklasse

• 12x Frühstück, 9x Abendessen

• Alle Ausflüge laut Ausschreibung

• Rundreise im Toyota Hilux

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen je nach Route vorbehalten)

Strandhotel

LEISTUNGEN ROUTE 2

• Direktflug mit renommierter Fluggesellschaft

von Frankfurt nach Windhoek und zurück

(vorbehaltlich Verfügbarkeit bei Buchung)

• 16x Übernachtung in ausgewählten komfortablen

Unterkünften der guten bis sehr guten Mittelklasse

• 16x Frühstück, 4x Abendessen

• Alle Ausflüge laut Ausschreibung

• Rundreise im Toyota Hilux

REISE-TERMINE

Ausführliche

Informationen und

Wissenswertes über

Namibia finden Sie

auf S. 126/127.

Mowani Mountain Camp

Saisonzeiten Juli 2021 – Oktober 2021 November 2021 – Juni 2022 Juli 2022 – Oktober 2022 November 2022 – Juni 2023

Twyfelfontein Country Lodge

Route 1 ab € 3.495,- p. P. ab € 3.695,- p. P. ab € 3.995,- p. P. ab € 4.195,- p. P.

Route 2 ab € 2.195,- p. P. ab € 2.295,- p. P. ab € 2.445,- p. P. ab € 2.545,- p. P.

Die angegebene Reisedauer bezieht sich ausschließlich auf die Landleistung. Je nach Flug ist die Gesamtreisedauer länger.

Für diese Reise benötigen Sie einen, noch mindestens sechs Monate nach Beendigung der Reise gültigen Reisepass.

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen


136

NEUE REISE


NAMIBIA, BOTSWANA

UND DIE VICTORIAFÄLLE

Eine Reise durch Wildnis, Kultur

und zum „Rauch, der donnert“

Entdecken Sie die beeindruckende Tier- und Pflanzenvielfalt des Etosha-Nationalparks und die ursprünglich lebenden

San in Namibia. Die Reise geht weiter nach Botswana – African Wildlife pur! Hier kommen Sie dem wahren Afrika so

nah wie sonst nie. Botswana ist aufsehenerregend. Kultur, Wildlife und Natur in Bestform. Die beeindruckenden Tsodillo

Hills, ein UNESCO-Weltkulturerbe, der einzigartige Tier- und Pflanzenreichtum im Naturparadies Okavango Delta

und die größten Elefantenherden im Chobe-Nationalpark. Und zum Abschluss noch die beeindruckenden Victoria

Wasserfälle in Simbabwe. Ein Muss für jeden Safari-Enthusiasten!

SAMBIA

IHRE HIGHLIGHTS

Die Highlights aus drei Ländern in einer Reise

Besuch eines San Dorfes

Besuch des UNESCO-Weltkulturerbes Tsodilo Hill

Erleben Sie atemberaubende Tierwelten und

einzigartige Naturwunder hautnah

Ganztägige Safaritouren

Alle Eintritte in Nationalparks laut Reiseverlauf

bereits inklusive

137

Moderne Fahrzeuge, u. a. ausgestattet mit

GPS-Tracking-System, elektrischen Kühlboxen

sowie Steckdosen zum Laden von Akkus und Laptops

ANGOLA

Etosha

National-Park

Windhoek

NAMIBIA

Tsumkwe

Moremi

Game

Reserve

Okavango

Delta

Chobe

National

Park

Maun

Khwai

BOTSWANA

SÜDAFRIKA

Victoria Falls

SIMBABWE

MOSAMBIK

Ein Muss

für jeden Safari-

Enthusiasten!

REISEVERLÄUFE

ETOSHA SÜD – ÖSTLICHER ETOSHA-NATIONALPARK – BUSCHMANNLAND – OKAVANGO PANHANDLE –

MAUN – KHWAI – MOREMI GAME RESERVE – NATA – CHOBE RIVER FRONT – VICTORIAFÄLLE (SIMBABWE)


138 REISECODE: FL2380 • NAMIBIA, BOTSWANA & SIMBABWE – 16 TAGE – LIVE IT, AFRICAN WILDLIFE PUR!

NEUE REISE

REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise

Sie fliegen mit Ihrer Gruppe von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag: Etosha Süd

Ankunft in Windhoek. Sie treffen Ihren Safar-Reiseleiter am Flughafen.

Die Fahrt geht nach Windhoek, wo Sie eine kleine Stadtrundfahrt

unternehmen. Dann geht es auf der neu gebauten

Schnellstraße nach Norden, und so langsam gewöhnen sich Ihre

Augen an den endlosen Himmel. Links und rechts der Straße

Dornbuschsavanne und Farmland soweit das Auge reicht ,und

die ersten Antilopen oder Warzenschweine lassen sich auch

schon blicken. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge, kurz

vor dem Etosha-Nationalpark. Beim geselligen Essen klingt der

Tag aus, bevor Sie in Ihren Träumen dem nächsten Tag entgegen

schlummern.

4. Tag: Buschmannland

Nach dem Frühstück fahren Sie in die Richtung der botswanischen

Grenze. Nördlich von Grootfontein biegen Sie auf die Straße

nach Tsumkwe ab und gelangen somit in das unangetastete

Buschmannland, welches durch dicken Sand, riesige Baobab-

Bäume und verschiedene Dörfer der traditionellen Buschmänner

geprägt wird. Am Nachmittag unternehmen Sie mit einem

Buschmann-Guide, welcher als Übersetzer dient, einen Ausflug

in ein richtiges Buschmannsdorf, um mehr über die Traditionen

und die Kultur der Ureinwohner Afrikas zu erfahren. Es ist faszinierend,

wie die Buschmänner sich mit ihrer “klick klick”-Sprache

verständigen können und wie sie in einer Halbwüste schon

seit Jahrtausenden überlebt haben.

5. Tag: Okavango Panhandle

Heute haben Sie eine sehr lange Strecke vor sich. Es geht über

die Grenze nach Botswana und dann weiter in Richtung Norden

an den Pfannenstil des Okavango-Deltas. Hier entspannen Sie

erst mal von der langen Fahrt.

2. Tag: Östlicher Etosha-Nationalpark

Sind alle Kamera-Akkus prall geladen? Gut! Denn heute erleben

Sie den Etosha-Nationalpark in seiner ganzen Vielfalt und die

Wildnis aus nächster Nähe – gefleckt, gestreift, gepunktet, mit

langem Hals oder kurzen Beinen – hinter jeder Ecke gibt es etwas

Neues zu entdecken. Schon seit mehr als 100 Jahren leben

hier Zebra, Elefant, Giraffe, Streifengnu, Oryx, Springbock, Kudu

oder seltene Tiere wie das Schwarznasenimpala komplett ungestört.

Die Touristenautos auf den wenigen staubigen Straßen

werden da kaum eines Blickes gewürdigt. Der Tierreichtum ist

überwältigend. Mit einer Portion Glück kann man die nachtaktiven

Löwen, Leoparden und Geparden, Hyänen oder Schakale

am frühen Morgen oder am späten Abend durch den Busch

streifen sehen. Auch für Vogelliebhaber ist Etosha ein Paradies

mit Hunderten von dokumentierten Arten. Die Etosha Pfanne

selbst, eine gigantisch große Salzpfanne, flimmert je nach Jahreszeit

trocken staubig in der Mittagshitze oder aber sie lockt

nach Regenfällen abertausende von Zugvögeln an. Zum Sonnenuntergang

kehrt im Park Ruhe ein und Sie widmen sich dem

Abendessen zu den Lauten der Tiere bei Nacht.

6. Tag: Okavango Panhandle

Heute fahren Sie mit Ihrem Reiseleiter zum UNESCO-Weltkulturerbe

Tsodilo Hills. Das Gebiet besteht aus vier Hauptbergen

mit Felsunterkünften, Höhlen und Senken, aber besonders sehenswert

sind die Felsmalereien. Sie sind größtenteils in Höhlen,

aber es gibt auch draußen genug zu finden. Die Gemälde

sind entweder in weiß oder rot gehalten, die weißen Gemälde

werden den Bantu-Leuten zugeschrieben, während die roten Ge-


REISECODE: FL2380 • NAMIBIA, BOTSWANA & SIMBABWE – 16 TAGE – LIVE IT, AFRICAN WILDLIFE PUR!

139

mälde den San-Leuten zugeschrieben werden. Sie unternehmen

eine Wanderung mit einem einheimischen Guide und bestaunen

die Malereien. Am späten Nachmittag unternehmen Sie noch

eine Bootsfahrt auf dem Okavango.

7. Tag: Maun

Heute fahren Sie nach Maun, dem Tor zum Okavango-Delta.

Ihre Unterkunft liegt außerhalb der Stadt direkt am Fluss, und

Sie unternehmen zum Sonnenuntergang eine Bootsfahrt, bevor

es zum Abendessen geht.

Allradfahrzeug wieder auf eine ganztägige Pirschfahrt in den

Moremi Wildpark. Die Naturrundfahrt ist in ihrem Verlauf von

dem sich ständig ändernden Wasserpegel der Wasserkanäle abhängig.

Hier haben Sie aber überall ausgezeichnete Chancen zur

Wildbeobachtung. Die Moremi- und Khwai-Konzession decken

zusammen rund 4.871 Quadratkilometer unberührter Natur ab,

und sind weit über die Grenzen Botswanas für ihr hohes Vorkommen

an Wild bekannt. Die abwechselnde Landschaft bietet

neben staubigen Savannen auch sich durch die Landschaft

windende Wasserläufe, Lagunen und dichte Wälder, welche

zusammen eine unglaubliche Tierpopulation von Büffeln, Zebra,

Sitatunga und Lechwe beherbergen. Diese Vielzahl an Wild

wiederum lockt so einige Raubtiere wie Löwen, Leoparden, Geparden

und Wilde Hunde an. Am späten Nachmittag fahren Sie

dann zu Ihrer Unterkunft zurück, um das Abendessen und die

Nachtruhe in der ungestörten Natur zu genießen.

10. Tag: Nata

Nach dem Frühstück verlassen Sie Khwai und fahren in südöstlicher

Richtung zum weitläufigen Makgadikgadi und Sowa

Salzpfannen-System, welche die größten Lehmpfannen der

Erde verkörpern. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge und

können dem nächtlichen Geräusch der Makgadikgadi lauschen,

bevor Sie sich zur Ruhe legen.

8. Tag: Khwai

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Ufer des Thamalakane

Flusses führt Sie Ihre Reise weiter zur Khwai-Konzession, die am

Rande des Moremi-Wildreservats liegt. Nachdem Sie in Ihre

Zimmer eingecheckt haben, geht es auch schon auf die erste

Pirschfahrt im privaten Konzessionsgebiet des Safari Camps.

Hier können Sie zahlreiche Raubkatzen, Elefanten und eine Vielfalt

an Antilopen entdecken, die sich hier ungehindert zwischen

dem Moremi-Wildreservat und der Khwai-Konzession bewegen.

Nach dieser beeindruckenden Safari genießen Sie Ihr Abendessen

unter dem funkelnden, afrikanischen Sternenhimmel und

den Geräuschen des nächtlichen Okavango-Deltas.

9. Tag: Moremi Game Reserve

Nach einem zeitigen Frühstück begeben Sie sich, im offenen

11. Tag: Chobe River Front

Sie fahren weiter in Richtung Norden nach Kasane, ein kleines

Dorf, welches sich direkt am Chobe Fluss und neben dem


140 REISECODE: FL2380 • NAMIBIA, BOTSWANA & SIMBABWE – 16 TAGE – LIVE IT, AFRICAN WILDLIFE PUR!

NEUE REISE

Chobe-Nationalpark befindet. Der Park ist die Heimat einer

unglaublichen Vielfalt an Antilopen, welche wiederhin die verschiedensten

Raubtierarten wie Löwe, Leopard, Wilde Hunde

und Hyänen anlocken. Mit der dichtesten Elefantenbevölkerung

der Welt kombiniert, bietet der Park somit ein unvergessliches

Naturerlebnis, und auch Vogelliebhaber kommen voll auf ihre

Kosten. Ihre Unterkunft befindet sich direkt an dem Ufer des

Chobe Flusses. Hier verabschieden Sie sich vom namibischen

Reiseleiter, der zurück nach Windhoek fährt.

12. Tag: Chobe River Front

Heute geht es früh am Morgen, nach einer schnellen Tasse Kaffee

oder Tee, im offenen Geländewagen auf eine Safari durch

den Chobe-Nationalpark. Die Löwen und Leoparden, die in der

Nacht Beute gemacht haben, sind jetzt noch aktiv. Da heißt es

Augen auf und Kamera bereithalten. Trinkende Elefanten und

gähnende Nilpferde bieten derweil am und im Fluss alles auf,

um auf das schönste Foto des Tages zu kommen, wenn da nicht

gerade Ihre Aufmerksamkeit durch seltene Antilopenarten wie

z. B. Lechwe, Rappenantilopen, Pferdeantilopen oder Wasserbock

gefangen genommen wird. Sie saugen alles auf, was dieser

grandiose Park an Tierreichtum zu bieten hat. Nach der Rückkehr

zur Lodge wird das Frühstück auf der Terrasse mit Blick auf

den Chobe Fluss serviert. Am Nachmittag nehmen Sie an einer

Bootsfahrt zum Sonnenuntergang teil. Die weiten Uferflächen

des Chobe ziehen eine unvergleichliche Vielfalt an Antilopen an.

Und wo die zu finden sind, sind auch Raubtiere wie Löwen, Leoparden,

Wilde Hunde oder Hyänen nicht weit. Auch die riesigen

Elefantenherden brauchen schon etwas mehr Platz und Wasser,

drum ist für sie hier Paradies auf Erden. Und für Sie gleich mit!

Bis zum letzten Strahl der Sonne kosten Sie die unvergleichliche

Stimmung aus und kehren erst kurz vor Dunkelheit zu Ihrer Lodge

zurück.

13. Tag: Chobe River Front

Heute haben Sie noch einmal die Möglichkeit alle Eindrücke des

Chobe-Nationalparks in sich aufzusaugen. Ist Ihnen etwas ganz

besonders in Erinnerung geblieben? Möchten Sie sich von der

ein oder anderen Tierart noch verabschieden? Verbringen Sie

Ihren freien Tag in der Unterkunft, wie Sie es sich wünschen und

machen Sie Ihren Aufenthalt in der Chobe Safari Lodge zu Ihrem

unbeschreiblichen Erlebnis.

14. Tag: Victoriafälle (Simbabwe)

Nach dem Frühstück fahren Sie mit einem Transfer über die

Grenze nach Simbabwe, dort erreichen Sie eines der beeindruckendsten

Naturwunder – die Victoriafälle. Sie besuchen mit

einem englischsprechenden, lokalen Reiseleiter die ohrenbetäubenden

Wasserfälle. Begleitet werden Sie von feinem Wasserdunst,

der sich bis zu 1 km in die Höhe türmt. Zusammen

ergibt es den lokalen Namen „Mosi-oa-Tunya“- der donnernde

Rauch. Ihr Reiseleiter bringt uns dann zurück zum Hotel. Der

Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die kleine Ortschaft

zu Fuß zu erkunden.

15. Tag: Rückreise

Transfer zum Victoria Falls Flughafen. Vollgepackt mit unvergesslichen

Erinnerungen und Erlebnisse geht es nach Hause

und es bleibt nur ein: Tschüss bis zum nächsten Mal!

16. Tag: Ankunft in Frankfurt


REISECODE: FL2380 • NAMIBIA, BOTSWANA & SIMBABWE – 16 TAGE – LIVE IT, AFRICAN WILDLIFE PUR!

Toshari Lodge

141

LEISTUNGEN

REISE-TERMINE

• Flug mit renommierter Fluggesellschaft von Frankfurt

nach Windhoek und und zurück von Victoria Falls

(ggfs. mit Zwischenstopp)

• Alle Transfers vor Ort

• 13x Übernachtung in sehr guten Lodges und Hotels

• 13x Frühstück und Abendessen

• Stilles Wasser im Fahrzeug (bis Tag 10, mittags)

• Wiederauffüllbare Wasserflasche pro Person

• Ein hochwertiger Reiseführer pro Zimmer

• Ausflugsprogramm:

– Orientierungsfahrt durch Windhoek

– ganztägige Safaritour durch den Etosha-Nationalpark

– Ausflug in ein richtiges Buschmannsdorf mit

Buschwanderung

– Fahrt zum UNESCO-Weltkulturerbe Tsodilo Hill inkl.

Wanderung zu den Felszeichnungen

– Bootsfahrt auf dem Okavango River

– Pirschfahrt und Wildbeobachtung im Moremi-

Wildreservat

– ganztägige Safaritour im Chobe-Nationalpark

– Bootsfahrt auf dem Chobe River

– Besuch der Victoriafälle

• Inkludierte Eintritte: alle genannten Eintrittsgebühren

in Nationalparks

• Örtliche, fachkundige, deutschsprachige Reiseleitung

bis Chobe

• Örtliche, fachkundige, englischsprachige Reiseleitung

an den Victoriafällen

• Zusätzliche reisewelt-Reiseleitung ab 12 Personen

05.04. – 20.04.2022 ab € 5.679,- p. P.

03.05. – 18.05.2022 ab € 5.679,- p. P.

07.06. – 22.06.2022 ab € 5.679,- p. P.

06.09. – 21.09.2022 * ab € 5.999,- p. P.

04.04. – 19.04.2023 * ab € 5.999,- p. P.

02.05. – 17.05.2023 * ab € 5.999,- p. P.

ab € 5.679,- p. P.

Einzelzimmerzuschlag: € 900,- / * € 1050,-

Ausführliche

Informationen und

Wissenswertes über

Namibia finden Sie

auf S. 126/127.

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Für die Reise benötigen Sie einen noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass.

Des Weiteren ist für die Einreise nach Simbabwe der Erwerb eines Touristenvisums erforderlich. Dieses

erhalten Sie bei Grenzübertritt. Kosten liegen bei ca. 30 USD, Zahlung vor Ort.

Änderungen im Reiseverlauf sowie bei der Hotelauswahl sind vorbehalten.

Übersicht der vorgesehenen Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten)

Mokuti Etosha Lodge

Thamalakane River Lodge

Bayete Guest Lodge


142

Alles ohne

Selbstbehalt!

Komplettschutz

Für Flug- und Schiffsreisen bis 45 Tage

Jahresversicherung

Für Reisen bis 56 Tage

Reise-Rücktrittsversicherung +

Urlaubsgarantie

AN 227 04.21

Reise-Rücktrittsversicherung

• Versicherungssumme bis zur Höhe des jeweiligen

Reisepreises

Urlaubsgarantie

• zusätzlicher Kostenersatz bei Reiseabbruch,

bei vorzeitiger oder verspäteter Rückreise

Reise-Krankenversicherung

Bei Krankheit oder Unfall im Ausland erstatten

wir Ihnen die Kosten für:

• ambulante Behandlung beim Arzt, Zahnarzt,

Medikamente

• stationäre Behandlung im Krankenhaus

einschließlich Operationen

• medizinisch sinnvolle Rücktransporte

(auch Rettungsflüge)

Notfall-Versicherung

• Notruf-Service, weltweit

– rund um die Uhr

Reisegepäck-

Versicherung

• Versicherungssumme:

2.000,– EUR

je versicherte Person

4.000,– EUR je Familie

Komplettschutz

Reisepreis

bis EUR

Einzelpers.

EUR

Familie*

EUR

250,– 26,– 35,–

400,– 34,– 49,–

500,– 39,– 55,–

750,– 56,– 75,–

1.000,– 71,– 91,–

1.500,– 89,– 114,–

2.000,– 119,– 149,–

2.500,– 149,– 189,–

3.000,–

3.500,– auf Anfrage

10.000,–

Reise-Rücktrittsversicherung

Urlaubsgarantie

• Leistungsbeschreibung siehe Komplettschutz links

Reise-Rücktritt + Urlaubsgarantie

Weltweit, bis einschließlich 64 Jahre, bis 56 Tage

Reisepreis

bis EUR

Einzelpers.

EUR

Familie**

EUR

1.000,– 54,– –

1.500,– 62,– –

2.000,– 73,– 89,–

3.000,– 105,– 115,–

4.000,– 139,– 135,–

6.000,– 169,– 195,–

8.000,– 259,– 259,–

10.000,– 319,– 329,–

12.500,– 429,– 419,–

15.000,– 529,– 509,–

Reise-Rücktritt + Urlaubsgarantie

Weltweit, ab 65 Jahre, bis 56 Tage

Reisepreis

bis EUR

Einzelpers.

EUR

Familie**

EUR

1.000,– 129,– –

1.500,– 139,– –

2.000,– 159,– 185,–

3.000,– 219,– 229,–

4.000,– 239,– 269,–

6.000,– 319,– 349,–

8.000,– 429,– 465,–

10.000,– 549,– 599,–

12.500,– 729,– 699,–

15.000,– 899,– 879,–

• Wenn Sie von einer Reise außerplanmäßig

– z. B. wegen unerwarteter

schwerer Erkrankung, Unfall, Verlust

des Arbeitsplatzes – vor Reisebeginn

zurücktreten oder die Reise verspätet

antreten müssen, ersetzen wir Ihnen

– die Rücktrittskosten

– die Mehrkosten einer verspäteten

Hinreise

• Kostenersatz bei Reiseabbruch, bei

vorzeitiger oder verspäteter Rückreise

Reise-Rücktritt +

Urlaubsgarantie

Reisepreis

bis EUR

Einzelpers.

EUR

250,– 20,–

400,– 26,–

500,– 31,–

750,– 45,–

1.000,– 49,–

1.500,– 75,–

2.000,– 85,–

2.500,– 119,–

3.000,– 139,–

3.500,– 169,–

10.000,– 199,–

Abschlussfrist: Bitte schließen Sie Ihre Reiseversicherung spätestens 30 Tage vor Reisebeginn ab.

Hinweis: Die Prämien gelten zum Zeitpunkt des Katalogdruckes und können sich zum Zeitpunkt der Reisebuchung geändert haben.

Familiendefinition:

* Bei Einmalversicherung: Als Familie gelten maximal 2 Erwachsene und mindestens 1 mitreisendes Kind (maximal 7 Kinder) bis zum 21. Geburtstag.

Es ist kein Verwandtschaftsverhältnis oder gemeinsamer Wohnsitz erforderlich.

** Bei Jahresversicherung: Als Familie gelten maximal 2 Erwachsene und maximal 7 Kinder bis zum 21. Geburtstag. Es ist kein Verwandtschaftsverhältnis

oder gemeinsamer Wohnsitz erforderlich. Versicherungsfähig sind Familien mit Wohnsitz in Deutschland.Für alleinnreisende Familienmitglieder beträgt

die Versicherungssumme 50 % der vereinbarten Familienversicherungssumme. Gilt auch für 2 Erwachsene ohne Kind.

Diese Informationen geben den Versicherungsumfang nur beispielhaft wieder. Die kompletten Bedingungen erhalten Sie im Reisebüro. Sie können die Bedingungen

auch im Internet unter www.hmrv.de/avb abrufen. Maßgebend für den Versicherungsschutz der Jahresversicherungen sind die VB-RKS 2021 (JRV-D) und für die

anderen Versicherungen die Versicherungsbedingungen VB-RKS 2014 (T-D) der HanseMerkur Reiseversicherung AG.

Außergerichtliche Schlichtungs- und Beschwerdeverfahren: Schlichtungsversuche und Beschwerden können – wenn eine Einigung mit der HanseMerkur nicht

erzielt werden kann – an folgende Schlichtungs- und Beschwerdestellen gerichtet werden: Zuständig für alle Versicherungszweige: Versicherungsombudsmann e.V.,

Postfach 08 06 32, 10006 Berlin, www.versicherungsombudsmann.de


143

Corona-Reiseschutz als zusätzliche Absicherung

zu Ihrer HanseMerkur Reiseversicherung, die eine Reise-Rücktritt beinhaltet

Reise-Rücktrittsversicherung

Stornokostenabsicherung vor der Reise bei

• häuslicher Isolation (Quarantäne) infolge einer

behördlichen Maßnahme (z. B. Anordnung) oder

einer Anordnung durch berechtigte Dritte (z. B. Arzt)

• Verweigerung der Beförderung bzw. Betretens des

versicherten Mietobjektes durch berechtigte Dritte

(z. B. Flughafenpersonal, Vermieter) am Tag der Hinreise

Erstattung

• der entstandenen Storno- oder Umbuchungskosten

• des Einzelzimmer-Zuschlags bei Teilstornierung

• der Hinreise-Mehrkosten z. B. für Hotel oder Flug

Selbstbehalt: Kein Selbstbehalt

Urlaubsgarantie

Reisepreisabsicherung während der Reise bei

• Isolation (Quarantäne) infolge einer behördlichen

Maßnahme (z. B. Anordnung) oder einer Anordnung

durch berechtigte Dritte (z. B. Arzt)

• Verweigerung der Beförderung bzw. Betretens des

versicherten Mietobjektes durch berechtigte Dritte

(z. B. Flughafenpersonal, Vermieter) am Tag der

Rückreise

Erstattung

• der nicht genutzten Reiseleistungen

• des vollen Reisepreises bei Abbruch in der

1. Hälfte der Reise (max. bis zum 8. Reisetag)

• der Rückreise-Mehrkosten z. B. für Hotel oder Flug

Selbstbehalt: Kein Selbstbehalt

Corona-Reiseschutz-Ergänzung

alle Reisearten

bis 45 Tage

Reisepreis

bis EUR

Einzelperson/

Familie

EUR

Einzelperson

Code

Familie

Code

400,– 5,– 931434 931442

1.000,– 9,– 931435 931443

2.000,– 15,– 931436 931444

3.000,– 19,– 931437 931445

4.000,– 25,– 931438 931446

5.000,– 35,– 931439 931447

7.500,– 49,– 931440 931448

10.000,– 59,– 931441 931449

Reise-Rücktrittsversicherung

Urlaubsgarantie (Reiseabbruch)

AN 292 04.21

Informationen zum Ergänzungsprodukt Corona-Reiseschutz

Abschlussfrist: Für den Corona-Reiseschutz gilt dieselbe Abschlussfrist wie für die HanseMerkur Reise-Rücktrittsversicherung. Über geänderte Abschlussfristen informieren wir Sie unter www.hmrv.de/fragenundantworten.

Risikopersonen: Als Risikopersonen bezeichnen wir:

• Personen, die mit der versicherten Person gemeinsam eine Reise gebucht haben. Dies gilt nicht, wenn mehr als 6 Personen oder bei Familientarifen mehr als 2 Familien gemeinsam eine Reise buchen.

• Personen, die mit der versicherten Person in häuslicher Gemeinschaft leben.

Familiendefinition: Als Familie gelten maximal 2 Erwachsene und mindestens 1 mitreisendes Kind (maximal 7 Kinder) bis zum 21. Geburtstag. Es ist kein Verwandtschaftsverhältnis oder gemeinsamer Wohnsitz erforderlich.

Diese Informationen geben den Versicherungsumfang nur beispielhaft wieder. Die kompletten Bedingungen erhalten Sie im Reisebüro. Sie können die Bedingungen

auch im Internet unter www.hmrv.de/avb abrufen. Maßgebend für den Versicherungsschutz sind die Versicherungsbedingungen VB-RS 2021 (T-Corona-D) der

HanseMerkur Reiseversicherung AG.

Außergerichtliche Schlichtungs- und Beschwerdeverfahren: Schlichtungsversuche und Beschwerden können – wenn eine Einigung mit der HanseMerkur nicht

erzielt werden kann – an folgende Schlichtungs- und Beschwerdestellen gerichtet werden: Zuständig für alle Versicherungszweige: Versicherungsombudsmann e.V.,

Postfach 08 06 32, 10006 Berlin, www.versicherungsombudsmann.de


144

Hilfe direkt da,

wo sie benötigt wird

Seit Frühjahr 2020:

Tische und Bänke für unsere

Schulkinder

Tansania, im Südosten des afrikanischen Kontinents gelegen,

zählt mit seiner eindrucksvollen Tierwelt und traumhaften Landschaften

zu den schönsten Ländern der Erde. Dennoch leidet ein

großer Teil der Bevölkerung unter Armut und Hoffnungslosigkeit.

Seit vielen Jahren engagiert sich reisewelt Teiser & Hüter mit den

Reisegästen für soziale Projekte im Land.

Aktuell fördern wir in der Region Kilimanjaro West die kleine Namayani

Primeri School bei Ndinyika. In der weiten Steppe, zwischen

den Vulkanen Kilimanjaro und Mont Meru gelegen, leben

hier überwiegend Hirtenfamilien vom Stamm der Massai in winzigen

entlegenen Dörfern.

Trotz Schulpflicht können viele Kinder aufgrund von Armut und mangelnder

Infrastruktur nur unregelmäßig zur Schule kommen oder bleiben

wegen der großen Entfernung ganz vom Unterricht fern.

Schulunterricht auf dem blanken Boden

Beim Besuch der

Schule durch eine

reisewelt-Reisegruppe

im Dezember

2019 fand der Unterricht

ohne Tische

und Stühle auf dem

Fußboden statt. Mittlerweile

konnten wir

dank der Spenden

unserer Reiseteilnehmer für bereits alle der 150 Kinder Tische und

Stühle anfertigen lassen und der Schule übergeben. Eltern und

Lehrer zeigen sich über diese Hilfsbereitschaft unendlich dankbar.

Im Juli 2021 wurde von der Geschäftsführerin Sarah Teiser das

neu errichtete Gebäude für die Lehrer feierlich der Bestimmung

übergeben.

Unsere weiteren Ziele:

Bau eines Kindergartens

Täglich eine warme Mahlzeit für die Kinder

über mehrere Jahre sicherstellen

Anschaffung von Unterrichtsmaterialien

Förderung der Lernerfolge und damit

Zukunftschancen für ein besseres Leben

Ein fruchtbarer Unterricht scheitert derzeit

schon daran, dass die Kinder vom langen

Schulweg müde und unterernährt zur Schule

kommen. Den Familien stehen vor allem in

den Trockenperioden nicht ausreichend Lebensmittel

zur Verfügung.

Ziel unseres Vereins ist es, allen Kindern eine

regelmäßige Mahlzeit pro Tag zu ermöglichen.


eisewelt-Mitarbeiter direkt vor Ort

145

DAS KONZEPT

Unsere Hilfeleistung soll so erfolgen, dass kein Geldfluss stattfindet,

der nicht zu kontrollieren ist. Jede Spende wird in Naturialien

umgesetzt und von den zuverlässigen Reiseleitern von reisewelt

und den Reisegruppen selbst übergeben. Eine unsachgemäße Verwendung

ist damit ausgeschlossen!

Wir sind als eingetragener Verein anerkannt.

WAS UNS WICHTIG IST

Flexibilität – Wir unterstützen direkt, unkompliziert, flexibel und so

unbürokratisch wie möglich.

Transparenz ist uns sehr wichtig und wir stellen sicher, dass die

Gelder in Form von Naturialien auch dort ankommen, wo sie wirken.

Persönlicher Kontakt – Wir pflegen einen engen, persön lichen

Kontakt zu den Kindern und Lehrkräften, der es uns ermöglicht,

die Entwicklung innerhalb des Projekts zu verfolgen und beratend

zur Seite zu stehen.

Herzlicher Empfang in unserem Projekt in Kilimanjaro West

Seit Januar 2021 täglich eine warme

Mahlzeit für 150 Kinder. Ein herzliches

Dankeschön an unsere Kunden.

Die Initiatoren: reisewelt Tansania-Reisegruppe Januar 2018

Weitere Informationen

erhalten Sie unter:

www.kinderhilfe-ostafrika.de


146

Allgemeine Stand 07/2020

Geschäftsbedingungen

Liebe Kunden,

bitte lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Ihrer

Buchung sorgfältig durch, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie

diese als verbindlich an. Die folgenden Hinweise und Bedingungen

regeln, soweit wirksam vereinbart, das Vertragsverhältnis

zwischen Ihnen (Kunde) und reisewelt Teiser & Hüter GmbH (nachfolgend

abgekürzt „reisewelt“) in Ergänzung zu den gesetzlichen

Bestimmungen der §§ 651 a-y (BGB) sowie der §§ 4-11 (BGB-

InfoV) und der Artikel 250-252 des EGBGB (Einführungsgesetz

zum BGB). Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergänzen und

füllen diese aus.

1 Anmeldung und Abschluss des Reisevertrags

1.1 Mit der Anmeldung bietet der Kunde reisewelt den Abschluss

eines Reisevertrags verbindlich an. Dies kann schriftlich, mündlich,

fernmündlich oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet)

vorgenommen werden. Grundlage dieses Angebots ist die Reiseausschreibung

mit allen darin enthaltenen Informationen, sowie

diese Reisebedingungen.

1.2 Telefonisch nimmt reisewelt, worauf der Kunde ausdrücklich

darauf hinzuweisen ist, lediglich verbindliche Reservie rungen vor,

um den Kunden im Nachhinein nach Maßgabe des Artikels 250

§§ 1-3 (EGBGB) zu informieren, danach soll erst der Reisevertrag

nach Ziffer 1.4 erfolgen.

1.3 An die Reiseanmeldung ist der Kunde 10 Werktage, bei einer

Reiseanmeldung per Telefax oder auf elektronischem Wege 5

Werktage jeweils ab Zugang der Erklärung gebunden.

1.4 Bei Vertragsschluss erhält der Kunde durch E-Mail, Fax oder

Post die Reisebestätigung, die auch als Bestätigung des Reisevertrags

dient und § 651 d Abs. 3 Satz 2 BGB entspricht. Sind beide

Teile bei Vertragsschluss anwesend, so hat der Kunde auf jeden

Fall Anspruch auf eine Bestätigung in Papierform.

1.5 Der Vertrag kommt ausschließlich mit der schriftlichen Reservierungsbestätigung

bzw. der Rechnungsstellung durch reisewelt

via E-Mail, Fax, Post oder durch persönliche Übergabe zustande.

Die elektronische Bestätigung des Zugangs der Reiseanmeldung

sowie ein ggfs. im Reisebüro oder auf Messen unterzeichnetes

Buchungsformular stellen keine Annahme des Reisevertrags dar.

1.6 Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden,

für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen,

sofern er diese Verpflichtung durch ausdrück liche und

gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.7 Geht die Annahmeerklärung dem Kunden nicht innerhalb der

Bindungsfrist nach Ziffer 1.3 zu, oder weicht der Inhalt der Reisebestätigung

vom Inhalt der Anmeldung ab, ist reisewelt 10 Tage

an dieses neue Angebot gebunden. Der Reisevertrag kommt auf

Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde

das Angebot innerhalb dieser Frist durch ausdrückliche oder stillschweigende

(Anzahlung oder Zahlung des Reise preises) Erklärung

annimmt.

1.8 Bei Reiseanmeldungen über das Internet bietet der Kunde den

Abschluss des Reisevertrags durch Betätigung des Buttons „Zahlungspflichtig

buchen“ verbindlich an. Der Eingang seiner Buchung

(Reiseanmeldung) wird dem Kunden unverzüglich auf elektronischem

Weg bestätigt.

2 Zahlungen

2.1 reisewelt darf Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung

der Reise nur nach Maßgabe von § 651 t (BGB) fordern oder annehmen.

Den Sicherungsschein erhält der Kunde regelmäßig mit

der Buchungsbestätigung. reisewelt hat zur Absicherung der Kundengelder

eine Versicherung bei der R+V Allgemeine Versicherung

AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden abgeschlossen.

2.2 Die Anzahlung beträgt, soweit im Einzelfall (insbesondere bei

Sonderangeboten) keine anderweitige Vereinbarung getroffen

wurde, 20 %. Die Anzahlung muss auf den in der Buchungsbestätigung

bezeichneten Konten innerhalb von 7 Tagen nach Zugang

der Buchungsbestätigung gutgeschrieben sein, falls keine andere

Zahlungsfrist vereinbart ist. Die Restzahlung wird spätestens 30

Tage vor Reisebeginn fällig, soweit der Sicherungsschein übergeben

ist. Bei Buchungen ab 30 Tage vor Reisebeginn ist der komplette

Reisepreis sofort fällig.

2.3 Nach vollständiger Bezahlung der Reise erhält der Kunde unverzüglich

seine Reiseunterlagen, frühestens jedoch circa 2 Wochen

vor Reisebeginn.

2.4 Kommt der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht fristgerecht

nach, behält sich reisewelt das Recht vor, nach Mahnung

und Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Reisevertrag zurückzutreten

und die unter Ziffer 7.2 vereinbarten Stornokosten

zu berechnen.

2.5 Die Zahlung des Reisepreises hat zu denen in der Reisebestätigung

ausgewiesenen Fälligkeitsterminen zu erfolgen und kann

wahlweise per Überweisung, Lastschrift, Electronic Cash, Barzahlung

oder Kreditkarte (MasterCard und Visa) erfolgen.

3 Leistungen

3.1 reisewelt behält sich Änderungen von Reiseausschrei bungen

in Prospekten, Katalogen und Anzeigen vor, insbesondere Änderungen

der Leistungsbeschreibung sowie der Preise (siehe auch

Ziffer 5.1).

3.2 Maßgeblich für den Leistungsumfang nach dem Reisevertrag sind

die gemäß Artikel 250 § 3 Nummer 1, 3-5 und 7 (EGBGB) gemachten

Angaben. Abreden, Nebenabreden, Vorgaben des Reisenden oder

sonstige Vereinbarungen (z. B. Sonderwünsche), die den Umfang

der vertraglichen Leistung en verändern, bedürfen der schriftlichen

Bestätigung von reisewelt.

4 Leistungsänderungen

4.1 Die Angebote und Angaben zu den vertraglichen Reiseleistungen

in Katalogen und Prospekten entsprechen dem Stand

der Drucklegung. Bis zur Übermittlung des Buchungswunschs

des Kunden sind jedoch aus sachlichen Gründen Änderungen der

Leistungen möglich, die reisewelt sich ausdrücklich vorbehält.

Über diese Änderungen wird reisewelt den Kunden gemäß § 651 f

(BGB) vor Vertragsschluss unterrichten.

4.2 Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen

von dem vereinbarten Inhalt im Reisevertrag (insbesondere

auch Änderungen im zeitlichen Ablauf der jeweiligen Leistungserbringung)

sind dann zulässig, wenn sie nach Vertragsabschluss

erforderlich werden, von reisewelt nicht wider Treu und

Glauben herbeigeführt worden sind oder unter Berücksichtigung

der Interessen des Reiseteilnehmers für diesen zumutbar sind.

Zumutbarkeit ist immer dann gegeben, wenn der Anlass für die

Änderung auf Umstände zurückzuführen ist, die vom Veranstalter

nicht beeinflusst werden können, wie Naturkatastrophen, Krieg

oder kriegsähnliche Auseinander setz ungen, Streiks, terroristische

Anschläge, Krankheiten, politische, wirtschaftliche und sonstige

Ereignisse, die eine Reiseleistung in Frage stellen. reisewelt ist

verpflichtet, den Kunden über solche Leistungsänderungen unverzüglich

nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren.

4.3 Zu diesen Änderungen zählen insbesondere bei Flusskreuzfahrten

z. B. Umbuchungen auf ein baugleiches oder höherwertiges

Schiff, Änderungen der Fahrtzeiten und / oder der Routen bei

Flussreisen, zu denen es im Fall von nicht rechtzeitig vorhersehbarem

Hoch- bzw. Niedrigwasser oder Verzögerungen bei Schleusenund

Brückendurchfahrten kommen kann (Sicherheits- oder Witterungsgründe),

das ganz oder teilweise Ausfallen von Teilstrecken

oder die Durchführung von Teilstrecken mit anderen Verkehrsmitteln,

das Entfallen von oder Änderungen bei Ausflugsprogrammen;

in Einzelfällen können Hotelübernachtungen erforderlich werden.

4.4 Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt,

soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

Gewährleistungsansprüche wegen der zulässigen Änderung der

Reiseleistung bestehen nicht.

4.5 Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung

des Reisevertrags gilt § 651 g (BGB).

4.6 Sofern reisewelt in der Ausschreibung oder in den Reiseunterlagen

den Namen eines Reiseleiters bekannt gibt, so ist

diese Angabe unverbindlich und wird nicht Bestandteil des Reisevertrags.

Kurzfristige Änderungen behält sich reisewelt vor. Eine

Änderung in der Reiseleitung ist kein Rücktrittsgrund.

4.7 Veröffentlichte Flugzeiten entsprechen der Planung bei

Drucklegung. Flugzeiten können sich – gelegentlich auch kurzfristig

nach Zusendung der Reiseunterlagen – ändern. reisewelt

ist grundsätzlich bemüht, einen möglichst langen Aufenthalt am

Zielort zu gewährleisten. Ein Rückerstattungsgrund entsteht aber

nicht, wenn Hinflüge am Nachmittag/Abend und Rückflüge bereits

am Morgen/Vormittag stattfinden. Die Angabe der Reisedauer in

der Ausschreibung nach Tagen bedeutet nicht jeweils 24 Stunden

Reiseleistung.

5 Preise und Preisänderungen

5.1 Die in der Ausschreibung angegebenen Preise sind für reisewelt

bindend. reisewelt behält sich jedoch ausdrücklich das Recht

vor, vor Vertragsabschluss eine Änderung des Reisepreises insbesondere

aus folgenden Gründen zu erklären, über die reisewelt

den Kunden vor der Buchung selbstverständlich informiert: Erhöhung

der Beförderungskosten, Erhöhung der Abgaben für bestimmte

Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder eine

Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse.

Eine Preisanpassung ist außerdem zulässig, wenn die vom Kunden

gewünschte und im Katalog ausgeschriebene Reise nur durch den

Einkauf zusätzlicher touris tischer Leistungen (Kontingente) nach

Veröffentlichung der Ausschreibung verfügbar gemacht werden

kann.

5.2 reisewelt behält sich das Recht vor, den im Reisevertrag vereinbarten

Preis im Fall der nachträglichen Erhöhung der Beförderungskosten

oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie

Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die

betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt

zu ändern:

a) Die Änderungen des Reisepreises werden wie folgt berechnet:

Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrags bestehenden

Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann

reisewelt den Reisepreis nach Maßgabe der folgenden Berechnung

erhöhen:

- Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann reisewelt

vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.

- In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro

Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten

durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels

geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den

Einzelplatz kann reisewelt vom Reisenden verlangen.

b) Werden die bei Abschluss des Reisevertrags bestehenden Abgaben

wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber reise welt

erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen

Betrag heraufgesetzt werden.

c) Ändert sich der für die betreffende Reise geltende Wechselkurs,

wird der rechnerische Anteil der Kursdifferenz an den Kunden weitergegeben.

5.3 Ergeben sich Ermäßigungen, die aus dem Alter des Kunden

resultieren, so ist das Alter bei Reiseantritt maßgebend.

6 Rücktritt und Kündigung durch reisewelt

6.1 Wird eine ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl, auf die

im Reisevertrag ausdrücklich hingewiesen wird, nicht erreicht, ist

reisewelt nach § 651 h Absatz 4 (BGB) berechtigt von der betroffenen

Reiseleistung oder Reise bis zum 20. Tag vor Reise beginn zurückzutreten.

Wird die Reiseleistung oder Reise aus diesem Grund

nicht durchgeführt, erhält der Kunde die auf diese Reiseleistung

oder – sofern es sich um eine Kündigung der Reise handelt – die

auf die Reise geleistete Zahlung zurück. Diese Erstattung erfolgt

binnen 14 Tagen.

6.2 reisewelt ist berechtigt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

bei der Reiseleistung Busanreise den Transfer oder Teilstrecken

des Transfers auf Bahn oder Kleinbus umzubuchen.

6.3 Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer

höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder

beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch

der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt,

so kann reisewelt für die bereits erbrachten oder zur Beendigung

der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene

Entschädigung verlangen. Weiterhin ist reisewelt verpflichtet,

die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der

Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern.

Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den

Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten

dem Reisenden zur Last.

6.4 reisewelt kann den Reisevertrag nach Reisebeginn ohne

Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde trotz einer Abmahnung

von reisewelt den Reiseablauf erheblich stört, sich oder

andere Personen gefährdet oder verletzt, sich nicht an sachlich

begründete Hinweise oder Anweisungen hält oder sich in solchem

Maße vertragswidrig verhält, dass seine weitere Teilnahme für

reisewelt und / oder für andere Mitreisende nicht zumutbar ist.

Einer Abmahnung bedarf es nicht, wenn eine solche offensichtlich

keinen Erfolg verspricht oder die sofortige Kündigung aus besonderen

Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen

gerechtfertigt ist.

6.5 Lässt der geistige oder körperliche Zustand eines Kunden eine

Reise bzw. Weiterreise nicht zu, weil dieser den Kunden reiseunfähig

macht oder eine Gefahr für den Kunden selbst oder jemanden

sonst darstellt, kann die Beförderung verweigert oder die Urlaubsreise

jederzeit abgebrochen werden. Für eventuell entstehende

Mehrkosten steht reisewelt nicht ein. Gleiches gilt, wenn eine geistige

oder körperliche Behinderung eine besondere Betreuung des

Kunden erfordert, die über die vertraglich vereinbarten Leistungen

von reisewelt hinausgeht und der Kunde keine diese Betreuung

übernehmende Begleitperson hat. Im Zweifel ist zur Nachfrage vor

der Buchung geraten.

6.6 Ferner kann reisewelt den Reisevertrag ohne Einhaltung von

Fristen kündigen, wenn der Kunde unter falscher Angabe zur Person,

zur Adresse und zum Ausweisdokument gebucht hat.

6.7 Bei Kündigung nach Antritt der Reise wird reisewelt durch den

jeweiligen Reiseleiter vertreten, sofern ein solcher die Reise begleitet.

7 Rücktritt durch den Kunden

7.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten.

Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei

reisewelt innerhalb der Öffnungszeiten des Reisebüros. Der Rücktritt

muss in jedem Falle schriftlich erfolgen. Der Nichtantritt der

Reise steht dem Rücktritt vom Reisevertrag am Anreisetag gleich.


7.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise

nicht an, so kann reisewelt nach § 651 h Absatz 2 (BGB) Ersatz für

die getroffenen Reisevorkehrungen und für ihre Aufwendung en verlangen.

Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte

Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen

der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Die Entschädigung ist

von der gewählten Leistung abhängig und wird nach dem Zeitpunkt

des Zugangs der Rücktrittserklärung des Kunden pauschaliert berechnet.

Beachten Sie bitte unbedingt etwaige abweichende Angaben

in den Buchungsbedingungen der einzelnen Angebote. Die Höhe

der Rücktrittskosten ist von der gewählten und hauptsächlichen Beförderungsleistung

der Reise abhängig und nachfolgend aufgelistet:

FLUGREISEN

Bis zum 50. Tag vor Reiseantritt 35 %

49. bis 31. Tag vor Reiseantritt 45 %

30. bis 24. Tag vor Reiseantritt 55 %

23. bis 17. Tag vor Reiseantritt 65 %

16. bis 10. Tag vor Reiseantritt 75 %

9. bis 5. Tag vor Reiseantritt 85 %

Ab 4. Tag vor Reiseantritt oder bei Nichtantritt der Reise 95 %

Prämien für über reisewelt vermittelte Reiseversicherungen fallen

zusätzlich zur pauschalen Entschädigung in voller Höhe an.

7.3 Bei lediglich vermittelten Eintrittskarten (z. B. für Musicals,

Biathlon, Konzerte, etc.) fallen ab 8 Wochen vor Reisebeginn 100

% Stornokosten an.

7.4 Dem Kunden ist der Nachweis gestattet, dass reisewelt kein

oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von

ihm geforderte Pauschale. reisewelt behält sich vor, anstelle der

vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu

fordern, soweit sie nachweist, dass ihr wesentlich höhere Aufwendungen

als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind.

7.5. Bei Teilstornierung eines Reiseteilnehmers stehen reisewelt

die Stornokosten gemäß vorstehenden Pauschalsätzen, jedoch

mindestens eine pauschale Entschädigung in Höhe von 80 % zu.

Für die Umstellung der Buchung auf Einzelbelegung für den verbleibenden

Reiseteilnehmer erheben wir eine pauschale Bearbeitungsgebühr

in Höhe von € 25,- bei Busreisen und € 50,- bei Flugreisen

und Kreuzfahrten pro Buchung.

7.6 Das gesetzliche Recht des Kunden, gemäß § 651 e (BGB)einen

Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen

unberührt.

7.7 Bearbeitungs- und Rücktrittsgebühren sind sofort fällig.

7.8 Wir weisen darauf hin, dass die Möglichkeit besteht, beiunserer

Partnerversicherung Hanse Merkur eine Reise-Rücktrittskostenversicherung,

ein Komplettschutzpaket, sowie weitere Reiseversicherungen

abzuschließen.

8 Umbuchung

8.1 Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen

hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes,

des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart, insbesondere

auch der Teilstornierung von Zusatzleistungen, Beförderungsleistungen

bei der Anreise (Umbuchung) besteht nicht.

8.2 Für Umbuchungen, die auf Wunsch des Kunden dennoch unter

Beibehaltung des Gesamtzuschnitts der Reise vorgenommen werden

(insbesondere unter Beibehaltung der Reisedauer und des

Reisepreises), werden bis 30 Tage vor Reisebeginn von reisewelt

folgende Kosten berechnet:

- Für eine Umbuchung von Reiseterminen oder Reisezielen werden

bei Busreisen bis drei Tagen € 15,- Bearbeitungsgebühr pro Person

berechnet.

- Für eine Umbuchung von Reiseterminen oder Reisezielen werden

bei Busreisen mit vier oder mehr Tagen € 25,- Bearbeitungsgebühr

pro Person berechnet. reisewelt wird sich im Rahmen der

Umbuchungsanfrage bemühen, alle ursprünglichen Arrangements

auf den Umbuchungswunsch anzupassen. Hieraus resultierende

Mehrkosten durch Stornierungen, zwischenzeitliche

Preiserhöhungen oder Verfügbarkeiten trägt der Reisende.

8.3 Umbuchungen von Reiseterminen und Reisezielen bei Busreisen

ab 29 Tage vor Reisebeginn, gelten grundsätzlich als Rücktritt

vom Reisevertrag zu den unter Ziffer 7.2 genannten Bedingungen.

8.4 Umbuchungen von Reiseterminen und Reisezielen bei Flugund

Schiffsreisen gelten immer als Rücktritt vom Reisevertrag zu

den unter Ziffer 7.2 genannten Bedingungen verbunden mit einer

Neubuchung. Sollte im Einzelfall eine Veränderung von Reisetermin

und Reiseziel möglich sein, wird ein Bearbeitungsentgelt von

€ 50,- Person erhoben.

8.5 Für eine Vertragsübertragung auf eine dritte Person gilt § 651

e (BGB).

8.6 Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

9 Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger

Rückreise oder aus anderen, nicht von reisewelt zu vertretenden

Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Kunden

auf anteilige Rückerstattung. reisewelt wird sich jedoch bei den

Leistungsträgern um die Erstattung der ersparten Aufwendungen

bemühen. Eine Erstattung der ersparten Aufwendungen entfällt in

Fällen, bei denen es sich um unerhebliche Leistungen handelte

oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen

entgegenstehen.

10 Gewährleistung, Kündigung durch den Kunden

10.1 Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Kunde

gemäß § 651 k (BGB) Abhilfe verlangen. Er ist verpflichtet, der

von reisewelt eingesetzten Reiseleitung eventuelle Reisemängel

unverzüglich anzuzeigen und Abhilfe zu verlang en. Ist eine Reiseleitung

am Urlaubsort nicht vorhanden, sind etwaige Reisemängel

dem Reiseveranstalter an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben.

Unterlässt er dies schuldhaft, tritt eine Minderung des Reisepreises

nicht ein. Über die Erreichbarkeit der Reiseleitung bzw. des

Reiseveranstalters wird in der Leistungsbeschreibung, spätestens

jedoch mit den Reiseunterlagen, unterrichtet. Die Reiseleitung ist

beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist

jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.

10.2 Bei Schäden oder Zustellverzögerungen bei Flugreisen empfehlen

wir dringend, dies unverzüglich an Ort und Stelle mittels

Schadensanzeige (P. I. R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen.

Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen

ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die

Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen

und bei Verspätung innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung zu

erstatten. Im Übrigen sind der Verlust, die Beschädigung oder die

Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung anzuzeigen. Ohne

ordnungsgemäße Anzeige besteht die Gefahr eines Anspruchsverlusts.

10.3 Will ein Kunde den Reisevertrag wegen eines Reiseman-g els

kündigen, gilt § 651 l (BGB).

10.4 Die Geltendmachung von Ansprüchen kann fristwahrend nur

gegenüber reisewelt unter folgender Anschrift erfolgen: reisewelt

Teiser & Hüter GmbH, Fuldaer Str. 2, 36119 Neuhof, Deutschland.

11 Haftung und Haftungsbeschränkung

11.1 Die vertragliche Haftung von reisewelt für Schäden, die nicht

Körperschäden sind (auch die Haftung für die Verletzung vor-,

neben- oder nachvertraglicher Pflichten), ist auf den dreifachen

Reisepreis beschränkt, soweit

a) ein Schaden des Kunden von reisewelt weder vorsätzlich noch

grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder

b) reisewelt für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein

wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich

ist.

Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund

internationaler Abkommen bleiben von dieser Haftungsbeschränkung

unberührt. Im Übrigen gilt § 651 p (BGB).

11.2 reisewelt haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von

Wertgegenständen (z. B. Geld, wichtige Dokumente, Edelmetalle, Juwelen,

Schmuck, Kunstgegenstände, Foto- und Filmapparate, mobile

Endgeräte – wie etwa Laptops, Smartphones oder Tablets –, jeweils

mit Zubehör etc.), es sei denn, sie wurden bei der Beförderung zur

sicheren Aufbewahrung hinterlegt.

11.3 reisewelt haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und

Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen

lediglich vermittelt werden oder die von Dritten und

Unabhängigen durchgeführt werden (z. B. öffentliche Verkehrsmittel,

Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen,

Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen

Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung

und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter

Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistung so

eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar

nicht Bestandteil der Reiseleistungen von reisewelt sind.

§§ 651 b, 651 c, 651 w, 651 y (BGB) bleiben hiervon unberührt.

reisewelt haftet jedoch, wenn und insoweit für einen Schaden des

Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten

von reisewelt ursächlich geworden sind.

12 Pass- , Visa- und Gesundheitsbestimmungen

12.1 Der Kunde hat alle Gesetze, Verordnungen, Anordnungen und

Reisebestimmungen (Vorschriften) der Länder, die von der Reise

berührt werden, zu befolgen.

12.2 reisewelt wird deutsche Staatsangehörige über Bestimmungen

von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss

sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt

unterrichten. Angehörigen anderer Staaten gibt das jeweils zuständige

Konsulat Auskunft. Dabei wird hiervon ausgegangen, dass

keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventuell

Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit,

Voreintragungen im Pass, Flüchtlingsausweis, etc.) vorliegen.

12.3 Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen

der behördlich notwendigen Reisedokumente, eventuell

erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften.

Etwaige hierfür anfallende Kosten sind allein vom

Kunden zu tragen. Alle Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser

Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten,

Strafen, Bußgelder und sonstige Auslagen oder auch zusätzlich

anfallende Reisekosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht,

wenn reisewelt nicht oder nur unzureichend informiert hat.

12.4 Der Kunde hat reisewelt alle für die jeweilige Reise erforderlichen

persönlichen Daten (Manifestdaten) bis spätestens 6

Wochen vor Reisebeginn zur Verfügung zu stellen und zu gewährleisten,

dass die angegebenen Manifestdaten mit den Daten in

den Reisedokumenten (z. B. Reisepass und Personalausweis)

übereinstimmen. Bei Buchung ab 6 Wochen vor Reisebeginn sind

die Manifestdaten unverzüglich zur Verfügung zu stellen.

147

12.5 reisewelt haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung

und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische

Vertretung, wenn der Reisende diese mit der Besorgung beauftragt

hat, es sei denn, reisewelt hat hierbei eigene Pflichten

schuldhaft verletzt.

12.6 Sind für die Einreise in ein Land, das von der Reise berührt

wird, vom Kunden Einreisegebühren oder ähnliche Abgaben zu

entrichten oder sind kostenpflichtige Reisedokumente (z. B. Visum)

erforderlich, deren Besorgung reisewelt übernommen hat, so

ist reisewelt berechtigt, hierfür anfallende und verauslagte Kosten

an den Kunden weiter zu belasten. Dies gilt nicht, wenn diese Kosten

in den Reiseleistungen der Ausschreibung inkludiert wurden.

13 Informationspflichten über die Identität des ausführenden

Luftfahrtunternehmens

reisewelt ist laut EU-Verordnung dazu verpflichtet, dem Kunden

die Fluggesellschaft zu nennen, die aller Voraussicht nach seinen

Flug durchführen wird. Sobald reisewelt sicher weiß, um welche

Fluggesellschaft es sich handelt, ist reisewelt verpflichtet, den

Kunden darüber zu informieren. Sollte sich daran noch etwas

ändern, muss der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt werden.

Die „Black List“ ist auf folgender Internetseite abrufbar: http://

ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm

14 Verjährung, Abtretung, Gerichtsstand und Verbraucherstreitbeilegung

14.1 Ansprüche des Kunden wegen Reisemängeln nach § 651 i

(BGB) verjähren in 2 Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag,

an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

14.2 Eine Abtretung jedweder Ansprüche des Kunden aus Anlass

der Reise, gleich aus welchem Rechtsgrund, an Dritte, auch Ehepartner,

ist ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist die gerichtliche

Geltendmachung der vorbezeichneten Ansprüche des

Kunden durch Dritte in eigenem Namen. Dies gilt nicht zwischen

dem Kunden und mitreisenden Familienangehörigen oder diejenigen,

für welche der Kunde eine Verpflichtung nach Ziffer 1.6

übernommen hat.

14.3 Der Kunde kann reisewelt nur an dessen Sitz in Neuhof,

Deutschland verklagen. Für Klagen von reisewelt gegen den

Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn,

die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die

keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen

Personen, die nach Abschluss des Vertrags ihren Wohnsitz oder

gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren

Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der

Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von

reisewelt maßgebend.

14.4 reisewelt nimmt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren

vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

14.5 reisewelt weist für alle im elektronischen Geschäftsverkehr

geschlossenen Reiseverträge auf die europäische Online-Streitbeilegungs-Plattform

http://ec.europa.eu/consumers/odr/ hin.

14.6 Die Nichtigkeit und / oder die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

des Reisevertrags und / oder dieser Bestimmungen

haben nicht die Nichtigkeit und / oder Unwirksamkeit des gesamten

Reisevertrags oder der Reisebedingungen zur Folge.

15 Reiseveranstalter

reisewelt Teiser & Hüter GmbH, Fuldaer Straße 2, 36119 Neuhof,

Telefon 06655 9609-0, Geschäftsführer: Sarah Teiser, Dennis Krug


Fahre in die Welt hinaus.

Sie ist fantastischer als jeder Traum.

(Ray Bradbury)

BERATUNG & BUCHUNG

Veranstalter:

reisewelt Teiser & Hüter GmbH

Fuldaer Straße 2 • 36119 Neuhof

Telefon: 06655 9609-0

www.reisewelt-neuhof.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine