07.09.2021 Aufrufe

Ausbildungsguide_Bremen_2021_2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

AUSGABE 2021/22

AUSBILDUNGSGUIDE

BREMEN

Informationen für

Schüler*innen und Eltern

?

!

>

Mit

aktuellen

Ausbildungsangeboten

Onlineversion

www.karrierekiosk.de

unter


Ausbildung und Karrierechancen

in der Region

Foto: Prostock-studio – stock.adobe.com


INHALTSVERZEICHNIS

Aufbau der Broschüre

– Fotolia.com

Die Wahl eines passenden Berufes ist sehr wichtig für

deinen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben. Nach der

Schule gibt es für dich viele Anschlussalternativen, die nicht

immer einfach zu durchschauen sind. Diese Broschüre gibt

dir einen Überblick über die verschiedenen Möglich keiten

und hilft dir so bei der beruflichen Orientierung:

Foto: © allvision

ab Seite

6

Die persönliche

Orientierung gestalten

Foto: ©

Viacheslav Iakobchuk

– stock.adobe.com

ab Seite

33

Regionale und

digitale Informationsund

Unterstützungsangebote

Gestaltung Titelbild: Kommunikation & Wirtschaft GmbH in Zusammenarbeit

mit Natascha Röger, Schülerin des Szals Bremen, Profil Gestaltungs- und Medientechnik

Foto: auremar

stockAdobe.com

Lund –

– stockAdobe.com

Jacob

Foto:

ab Seite

14

Hinweise für

Eltern und Tipps

von SCHULE-

WIRTSCHAFT zur

beruflichen

Orientierung

ab Seite

20

Die verschiedenen

Anschlussalternativen,

die in eine berufliche

Ausbildung führen

und dir weiterführende

Schulabschlüsse

ermöglichen

stock.adobe.com

Foto: © stockpies –

– Fotolia.com

Foto: © Phaitoon

ab Seite

36

Adressen von

weiterführenden

Schulen

ab Seite

40

Interviews mit

Auszubildenden

und Ausbilder*innen

sowie Unternehmensporträts

von Ausbildungsunternehmen,

die sich und ihre

Ausbildungsangebote

vorstellen

3


„Was ist der

Unterschied

zwischen einer

Berufsfachschule

und einer Fachoberschule?“

„Kann ich einen

höheren Abschluss

an der berufsbildenden

Schule

machen?“

Foto: © carballo – stock.adobe.com


„Wer kann mich

in meiner

Berufswahl unterstützen?“

„Soll ich eine

schulische oder

eine duale

Ausbildung

machen?“

Wo

will ich

hin?

„Welcher

Beruf passt

zu mir?“

„Wie finde ich

einen

Ausbildungsbetrieb?“

„Warum soll ich

mit Abitur eine

Ausbildung

machen?“

„Was kann ich mit

einer abgeschlossenen

Berufsausbildung

machen?“

5


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Welcher Beruf passt zu mir?

Die Berufswahl – eine wichtige Entscheidung

Die Berufswahl ist zumeist nicht einfach. Dies liegt zum

einen an den vielen Berufen, die man ergreifen kann. Zum

anderen wird die Berufswahl von verschiedenen Aspekten

beeinflusst:

>

Bei der Berufswahl solltest du dich zunächst fragen,

welche persönlichen Interessen und welche

Talente du hast. Die Schulen führen deshalb Kompetenzfeststellungsverfahren

oder Berufswahltests

(z. B. GEVA-Test, Check-U) durch. Dadurch kannst du

selber darüber nachdenken, welcher berufliche Weg

nach der Schule für dich passen könnte.

>

Die

>

Die

Arbeitswelt verändert sich; die Zukunft wird

digitaler. Die beruflichen Angebote stellen sich regional

unterschiedlich dar. Manche Berufe sind am

Arbeitsmarkt gefragt, andere weniger. Die Anforderungen

an die Bewerber*innen (z. B. Schulabschluss)

unterscheiden sich in Abhängigkeit vom

Beruf.

Berufswahl ist auch von sozialen Einflüssen

geprägt. So gibt es einige Berufe, die in den sozialen

Medien oder im Familienkreis besonders angesagt

sind. Wichtige Hinweise kommen außerdem

von deinen Eltern oder den Berater*innen der

Bundesagentur für Arbeit. Dabei solltest du dich

fragen, ob die gut gemeinten Tipps und Anregungen

zu deinen eigenen Wünschen und Talenten

passen.

Es geht also um die Abwägung der individuellen Wünsche

auf der einen Seite und die äußeren Einflüsse auf der

anderen Seite. Man spricht deshalb auch vom individuellen

Spannungsfeld, das es zu bewältigen gilt.

Berufswahl als individuelles

Spannungsfeld

Berufliche Interessen und Talente

Soziale Erwartungen

Arbeitswelt

Foto: ©grafikplusfoto - stock.adobe.com

So unterstützen Schulen deine berufliche Orientierung

>

Ab

>

Durch

>

Im

der fünften Jahrgangsstufe kannst du beim Girls'

Day/Boys' Day erste Eindrücke zur Arbeitswelt und zu

Berufen sammeln.

die Potenzialanalyse, Werkstatttage oder Berufsund

Studienwahltests kannst du deine persönlichen

Interessen und Talente erforschen und nach passenden

Anschlussalternativen suchen.

Berufswahlpass kannst du deine Erkenntnisse aus

den Maßnahmen zur beruflichen Orientierung dokumentieren

und bei Bedarf überprüfen.

>

Durch

>

Im

Praktika, Betriebserkundungen und Besuche

von Berufs- und Studienwahlmessen kannst du dich

über interessante Berufe informieren.

Unterricht erhältst du Unterstützung z. B. durch

das Bewerbungstraining im Fach Deutsch oder wenn

ihr im Wirtschaftsunterricht Themen mit Arbeitsweltbezug

durchnehmt.

6


Berufswahlpass – ein Instrument zur

beruflichen Orientierung

Der Berufswahlpass ist kein Schulbuch, sondern ein individuell

nutzbares Portfolio zur Berufsorientierung für

Schüler*innen. Der von der Bundesarbeitsgemeinschaft

Berufswahlpass herausgegebene DIN-A4-Ordner enthält

wichtige Informationen und Materialien zur beruflichen

Orientierung.

Im Land Bremen wird der Berufswahlpass im Unterricht ab

Jahrgangsstufe 7 eingeführt. Der Berufswahlpass unterstützt

den individuellen Berufswahlprozess und die Planung

des Übergangs von der Schule in Ausbildung oder Studium.

Schrittweise ermöglichen hierbei die Materialien dem

Schüler bzw. der Schülerin die Verantwortung für den eigenen

Weg wahrzunehmen. Dies fängt mit der Auseinandersetzung

mit der eigenen Persönlichkeit bei der Erfassung

von Selbst- und Fremdeinschätzung und der damit verbundenen

Identifikation von eigenen Stärken an.

Anhand der im Berufswahlpass enthaltenen Vorlagen

können die Schüler*innen immer wieder ihre Ziele und

Fähigkeiten und den Stand ihrer Orientierungsprozesse

überprüfen und Konsequenzen aus den Ergebnissen ableiten.

Darüber hinaus werden

im Berufswahlpass alle

Informationen und Erfahrungen

dokumentiert, die

Schüler*innen während der

Schulzeit im Bereich der beruflichen Orientierung

erwerben. Der Berufswahlpass ist somit ein Ort für

die Sammlung wichtiger Dokumente, der den eigenen

Prozess der beruflichen Orientierung aufzeigt. Damit ist der

Berufswahlpass ein sehr persönliches Dokument der

Schüler*innen und bleibt in ihrer Hand.

Der Berufswahlpass kann durch Materialien für die Arbeit

in der Sekundarstufe II ergänzt und von den Schulen an

deren individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Im

Rahmen eines bundeslandübergreifenden Entwicklungsprojekts

„berufwahlapp“ wird der Berufswahlpass derzeit

zu einem internetbasierten und auf mobilen wie stationären

Endgeräten nutzbarem E-Portfolio weiterentwickelt.

Nach der Erprobung steht der digitale Berufswahlpass

voraussichtlich ab 2022 allen Bundesländern zur

Verfügung.

Foto: © yanlev - stock.adobe.com

7


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Weitere Beratungs- und Informationsmöglichkeiten

Zahlreiche Personen unterstützen dich beim Orientierungsprozess.

Um die öffentlichen Beratungsangebote gebündelt

bereitzustellen, wurden in Bremen und Bremerhaven Jugendberufsagenturen

eingerichtet. Hier arbeiten wichtige regionale

Beratungseinrichtungen wie die Agentur für Arbeit Bremen-

Bremerhaven, die Jobcenter und senatorische Behörden eng

zusammen, um eine Beratung „aus einem Guss“ zu ermöglichen.

Die Jugendberufsagentur stellt sich auf Seite 33 vor.

Unterstützung beim beruflichen

Orientierungsprozess

im schulischen Umfeld

• Berufsberater*innen der

Bun des agentur für Arbeit und

der Jobcenter

• Studienberater*innen der Uni -

versitäten und Hochschulen

• Lehrer*innen

• Berater*innen der Zentralen

Beratung Berufsbildung (ZBB)

• Sozialpädagog*innen

im privaten Umfeld

• Eltern

• Verwandte

• Freunde

• Bekannte

Foto: © industrieblick – stock.adobe.com

Aktivitäten/Eigeninitiative

Beschäftigung mit Fragen der Berufswahl

Suche nach Anregungen und Informationen – Schülerbetriebspraktikum

Beratungsgespräch mit Studien- und Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit

• Sprechstunde in der Schule oder

• Anruf bei der Hotline der Berufsberatung oder

• Anmeldung für ein Gespräch bei der Berufsberatung unter 0800 4555500 oder jederzeit

online unter https://www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsberatung

Aufarbeitung des Beratungsgesprächs zu Hause und vielleicht in der Schule

(z. B. mit einer Beratungslehrkraft oder mit Sozialpädagog*in)

Bei Empfehlung für Berufsausbildung oder weiteren Schulbesuch:

Bewerbung um Ausbildungsplatz bzw. um einen Platz in einer als sinnvoll angesehenen Schule

Bei Erfolg:

Start in die Ausbildung (Betrieb) oder Schule

Bei vergeblicher Suche:

erneutes Gespräch mit der Berufsberatung

der Agentur für Arbeit mit dem Ziel, andere

Wege Richtung Beruf zu gehen

Trotz aller Beratung ist es unerlässlich, dass du dir

eine eigene Meinung bildest und dich informierst.

Für verlässliche Informationen sollte man aber nicht

einfach googeln oder in sozialen Netzwerken fragen,

sondern zunächst die offiziellen Portale nutzen (siehe

z. B. unter „Tipps für Internetadressen“). Hinzu kommen

regionale Portale, insbesondere Ausbildungs- und

Praktikumsbörsen.

8


Tipps für Internetadressen

Internetadresse

abi.de

azubiyo.de

berufe.tv

berufenet.arbeitsagentur.de

bibb.de/ausbildungplus/de

check-u.de

handwerk.de

ihk-lehrstellenboerse.de

planet-beruf.de

studienwahl.de

studieren.de

talente-gesucht.de

Kurzbeschreibung

Rund um Studium und Beruf

Rund um Ausbildung und duales Studium

Filme zu Ausbildungsberufen

Datenbank zu verschiedensten Berufen

Rund um das duale Studium; Datenbank mit Studiengängen

Erkundungstool der Agentur für Arbeit

Informationen zu Berufen aus dem Bereich der Handwerkskammer

Informationen zu Berufen aus dem Bereich der Industrie- und Handelskammer

Insbesondere für die Sekundarstufe I relevant

Datenbank zu Studiengängen

Datenbank zu Studiengängen

Informationen zu Berufen aus dem Bereich der Landwirtschaftskammer

Die Entscheidung treffen

Bei der Entscheidung, wie es nach der Schule für dich

weitergehen soll, sind einige Fragen zu berücksichtigen:

>

Welchen Bildungsabschluss will ich erreichen? Soll ich

einen schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss

machen?

>

Welchen

Beruf oder welches Berufsfeld soll ich ergreifen?

• Bei der Wahl von Schulformen wie der Berufs fach -

>

Welche

schule, der Fachoberschule oder des beruflichen

Gym nasiums reicht eine Auswahl der angebotenen

Berufsfelder.

• Bei der Entscheidung für eine Berufsausbildung

muss ich schon einen konkreten Beruf wählen.

berufsbildende Schule, welches Ausbildungs -

unternehmen kommt infrage?

Entscheidungen zum Übergang nach der Schule

Welchen Beruf oder welches Berufsfeld?

Welcher

Schul- und/oder

Ausbildungsabschluss?

Welches

Ausbildungsunternehmen

bzw. welche

weiterführende Schule?

Foto: © denisismagilov – stock.adobe.com

Bei der Frage nach dem Beruf oder Berufsfeld ist auch die

Arbeitsmarktsituation zu berücksichtigen. Kann ich den

Beruf an meinem Wohnort ausüben oder muss ich dafür

umziehen? Manche Berufe sind generell überlaufen, bei

anderen Berufen suchen die Unternehmen händeringend

nach Nachwuchs. Insbesondere bei sehr nachgefragten

Berufen solltest du deine Gründe für und gegen den entsprechenden

Beruf abwägen.

9


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Foto: © klickerminth – fotolia.com

Foto: © Wayhome Studio – stock.adobe.com

Fragen zum Traumberuf

Was spricht mich an?

• Hohe Ausbildungsvergütung

• Karriereperspektiven

• Selbstverwirklichung

• Öffentliche Anerkennung

• Reisen

• Umgang mit Menschen

• …

Was schreckt mich ab?

• Weniger gute Chancen auf einen Ausbildungsund

Arbeitsplatz

• Habe ich genug Talent, um mich gegen andere

Interessenten zu behaupten?

• Unsichere berufliche Perspektiven

• Stress im Beruf

• …

Schulabschlüsse als weiterer Entscheidungsfaktor

In der Sekundarstufe I, d. h. in den Schuljahrgängen 5 bis

10, kann in Bremen die Oberschule oder das Gym na sium

besucht werden. Schüler*innen mit einem För der be darf

können grundsätzlich alle genannten Schulformen besuchen.

In Bremen können in der Sekundarstufe I mehrere

Schulabschlüsse erworben werden. Der

Sekundarbereich II umfasst im Kern

>

die Schuljahrgänge 10 bis 12 bzw. 11 bis 13 an der Gym -

nasialen Oberstufe an den allgemeinbildenden Schulen

>

die

vielfältigen Angebote der berufsbildenden Schu -

len, die noch ausführlich vorgestellt werden

In der Sekundarstufe II können die folgenden

Bildungsabschlüsse erworben werden:

die Fachhochschulreife

>

die Allgemeine Hochschulreife („Abitur“)

An berufsbildenden Schulen können auch die Ein fache

Berufsbildungsreife, die Erweiterte Berufs bil dungsreife

oder der Mittlere Schulabschluss erworben werden.

Allgemeinbildende Schulen

System der allgemeinen Bildung

Die Schüler*innen besuchen im Land Bremen während

ihrer Schulzeit eine öffentliche oder eine private

Ersatzschule. Die Schulpflicht in Bremen dauert zwölf

Jahre. An Bremer Oberschulen oder Gymnasien können

alle allgemeinbildenden Schulabschlüsse erreicht werden.

Das Gymnasium ermöglicht das Abitur nach zwölf Jahren,

die Oberschule nach dreizehn Jahren, einige Oberschulen

zusätzlich auch nach zwölf Jahren. Nach der Sekundarstufe

I können Schüler*innen ihren Bildungsweg in einer

Gymnasialen Oberstufe oder in den berufsbildenden

Schulen fortsetzen.

13

12

11

10

9

8

7

6

5

Gymnasiale

Oberstufe

Gymnasium

Gymnasiale

Oberstufe

Oberschule

Werkschule

10


Abschlüsse in Bremen

Abschlüsse

EinfBBR

Einfache Berufsbildungsreife

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, mit

Ab schluss einer betrieblichen Ausbildung die Einfache

bzw. Erweiterte Berufsbildungsreife oder den Mittleren

Schul abschluss zuerkannt zu bekommen.

ErwBBR

MSA

FHR

AHR

Erweiterte Berufsbildungsreife

Mittlerer Schulabschluss

Fachhochschulreife

Allgemeine Hochschulreife/Abitur

Die Einfache Berufsbildungsreife (EinfBBR, Haupt -

schulabschluss in anderen Bundesländern) kann in Bremen

nach neun oder zehn Schulbesuchsjahren an der Ober -

schule er worben werden. Für die Zuerkennung müssen

entsprechende Leistungen am Ende der Jahrgangsstufe 9,

zum Halbjahr der Jahrgangsstufe 10 oder am Ende der

Jahr gangsstufe 10 erreicht werden. Es besteht zudem die

Mög lichkeit, die Einfache Berufsbildungsreife durch eine

entsprechende Prüfung in Jahrgangsstufe 10 zu erhalten.

Sie ist auch Zugangsvoraussetzung für bestimmte Bil -

dungs gänge an Berufsfachschulen. Auch die berufsbildenden

Schulen bieten Möglichkeiten, die Einfache Berufs bil -

dungsreife zu erwerben.

Die Erweiterte Berufsbildungsreife (ErwBBR, er -

wei terter Hauptschulabschluss in anderen Bundesländern)

kann an Oberschulen am Ende des Jahrgangs 10 durch

Prüfung erworben werden. Am Gymnasium besteht die

Mög lichkeit, diesen Abschluss nach Wiederholung der

neunten Klasse durch eine Prüfung zu erlangen, an Werkschulen

am Ende des Jahrgangs 11. Der Abschluss berechtigt

zum Besuch bestimmter Berufsfachschulen. Die

Erweiterte Be rufsbildungsreife kann auch in verschiedenen

Bildungs gängen an berufsbildenden Schulen erworben

werden.

Die Fachhochschulreife (FHR) umfasst einen schulischen

und einen berufsbezogenen Teil. Sie berechtigt zum

Studium an einer Fachhochschule oder Hochschule.

Schüler*innen, die in der Gymnasialen Oberstufe die All -

ge meine Hochschulreife nicht erreichen, können unter be -

stimmten Bedingungen den schulischen Teil der Fach -

hoch schulreife zuerkannt bekommen. Darüber hinaus

kann die Fachhochschulreife z. B. an Fachoberschulen, der

Zweijäh ri gen Höheren Handelsschule oder in einigen doppelqualifizierenden

Bildungsgängen erworben werden.

Die Fach hochschulreife berechtigt zum Studium an einer

Hoch schule und unter bestimmten Voraussetzungen an

Univer sitäten. In Verbindung mit einer abgeschlossenen

anerkannten Berufsausbildung oder einer mindestens

fünfjährigen einschlägigen Berufstätigkeit ermöglicht sie

außerdem den Besuch einer Berufsoberschule. Hier kann

nach einem Jahr die Allgemeine Hochschulreife erworben

werden.

Die Allgemeine Hochschulreife (AHR, auch Abitur

genannt) wird bei erfolgreichem Durchlaufen der Gymna

sialen Oberstufe an einer Oberschule oder einem

Gymna sium erreicht. Daneben kann das Abitur auch an

berufsbildenden Schulen, z. B. Beruflichen Gymnasien, in

doppelqualifizierenden Bildungsgängen oder auf dem

zweiten Bildungsweg an der Erwachsenenschule erlangt

werden.

Foto: Jacob Lund – stock.adobe.com

Der Mittlere Schulabschluss (MSA, Realschulab -

schluss in anderen Ländern) wird am Ende der Jahrgangs -

stufe 10 an den Oberschulen durch Prüfung erworben. An

Gymnasien kann die Prüfung zum MSA frühestens am

Ende des ersten Jahres der Gymnasialen Oberstufe abgelegt

werden. Der Mittlere Schulabschluss kann außerdem

in verschiedenen Bildungsgängen der berufsbildenden

Schu len erreicht werden. Der Mittlere Schulabschluss

be rechtigt zum Besuch bestimmter Berufsfachschulen

oder bei entsprechenden Leistungen zu Bildungsgängen,

die zur Fachhochschulreife führen. Ab einem bestimmten

Leis tungsniveau ermöglicht er den Zugang zu Bil -

dungs gän gen, die zur Allgemeinen Hochschulreife führen.

Foto: © contrastwerkstatt – stock.adobe.com

11


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Foto: © allvision – Fotolia.com

Vorgehensweise und Zeitplanung

Die Entscheidung, wie es nach der Schule weitergeht,

muss nicht über Nacht gefällt werden. Am besten

gehst du bei der persönlichen Orientierung schrittweise

vor, um dir über passende Berufe klarzuwerden. Im

Orientierungsprozess kann es zu Sprüngen und Rückschritten

kommen (wenn sich beispielsweise dein Wunschberuf

im Praktikum zerschlagen hat). Generell ist es

wichtig, sich je nach Stand im Orientierungsprozess die

richtigen Fragen zu stellen, damit du zu klärenden

Antworten kommst. Hierbei kannst du auch immer

wieder auf die Beratung verschiedener Personen zurückgreifen

(siehe Seite 8).

Fragen im Berufswahlprozess

Orientierungsphase*

Reflexion der eigenen Fähigkeiten,

Fertigkeiten und Interessen

Abgleich der eigenen Fähigkeiten und

Fertigkeiten mit den Anforderungen

von Berufen bzw. Studiengängen

Kenntnisse über die regionale und

überregionale Wirtschaft

Auswertung praktischer Erfahrungen

Planung der Berufs- bzw.

Studienwahlentscheidung

Qualifizierte Bewerbung

Fragen

• Welche Berufsfelder können zu meinen Talenten und Interessen

passen?

• Gibt es Kompetenzen, in denen ich mich verbessern sollte?

• Passen meine Talente zu den Berufen, die mich interessieren?

• Reicht mein Schulabschluss für meine Wunschberufe?

• Wie sind die beruflichen Perspektiven in meinen Wunschberufen

(z. B. Ver dienst, Aussicht auf eine Anstellung, Möglichkeit zur

beruflichen Selbstständigkeit)?

• In welchen Unternehmen will ich ein Praktikum machen?

Welche Berufe will ich dabei kennenlernen?

• Was habe ich über meine Wunschberufe erfahren?

• Wurden meine beruflichen Ziele bestätigt oder nicht?

• Wie soll es konkret nach der Schule weitergehen?

Welches Berufsziel?

Weiterführende Schule, Ausbildung oder Studium?

Welche BBS, Unternehmen oder Universität/Hochschule?

• Welche Fristen sind zu beachten?

• Welche Anforderungen werden an eine erfolgversprechende Bewerbung

gestellt?

*In allen Orientierungsphasen gilt: Immer die Angebote zur Information, Beratung bzw. Unterstützung nutzen!

12


Rechtzeitig aktiv werden

Wenn du unerwünschte Warteschleifen

nach der Schule vermeiden willst, musst

du rechtzeitig vor dem Schulende den

Übergang „eingetütet“ haben. Ausgangs -

punkt hierfür sind die

Bewerbungsfristen

für die gewünschte

Anschlussalternative.

Wichtig:

Mindestens ein

Jahr vor Schulende

solltest du deine

Entscheidung getroffen

haben, wie es nach

der Schule weitergehen

soll, um dich zielgerichtet

bewerben

zu können.

Foto: © avel-chuklanov – unsplash

Ein grober Zeitplan zur Berufswahl

Ab Jahrgangsstufe 5

Ab Jahrgangsstufe 8

Ab einem Jahr vor Schulende

Ab einem halben Jahr vor Schulende

(Januar/Februar)

Ab einem halben Jahr vor Studienbeginn

• Girls' Day/Boys' Day

• Teilnahme an der Potenzialanalyse

• Teilnahme an den Werkstatttagen

• Besuche des Berufsinformationszentrums

• Recherchen in den passenden Internetportalen (vgl. Seite 9)

• Betriebspraktika

• Betriebserkundungen und Gespräche mit Fachleuten aus der Arbeitswelt

• Besuch von Messen zur Berufs- und Studienwahl

• Nutzung der Beratungsmöglichkeiten

• Entscheidung, wie es nach der Schule weitergehen soll

• Bewerbung bei Ausbildungsunternehmen bei dualer Ausbildung

• Bewerbung bei berufsbildender Schule für schulische Ausbildung

• Bewerbung bei Universitäten und Hochschulen

Einen Berufswahlplan bietet auch die Platt form Planet

Beruf der Bundesagentur für Arbeit:

https://planet-beruf.de/fileadmin/assets/PDF/PDF_Checklisten/

Berufswahlfahrplan_2020.pdf

Es gibt zahlreiche Unterstützungsangebote bei deiner

beruflichen Orientierung. Wenn du aber rechtzeitig zu

einer reflektierten Entscheidung kommen möchtest, ist

eigene Initiative unverzichtbar!

Hinweis

zur Schulpflicht:

Nach der Beendigung der

Sekundarstufe I besteht

weiterhin die allgemeine

Schulpflicht, d. h. in der

Sekundarstufe II ist eine allgemeinbildende

oder berufsbildende

Schule (beinhaltet

auch die Aufnahme einer

Berufsausbildung) zu

besuchen.

13


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Hinweise für Eltern

Sie als Eltern kennen Ihre Kinder besonders gut und sollten

deshalb den Orientierungsprozess Ihrer Kinder aktiv unterstützen.

Hierzu einige Tipps:

>

Die Unterstützung sollte gut dosiert werden, denn die

Berufliche Orientierung stellt einen Schritt in das

Erwachsenwerden dar. Wichtig ist, dass die Kinder

motiviert werden, ihre Berufswahl aktiv anzugehen.

Dabei geht es weniger um Tipps zum passenden

Beruf, sondern stärker um die gemeinsame Reflexion,

wo die Kinder in ihrem Berufswahlprozess stehen und

was als nächstes getan werden kann.

>

Aus

>

Die

der eigenen Berufs-, Ausbildungs- und Studienerfahrung

lassen sich nur sehr bedingt generelle Aussagen

ableiten. Insbesondere beim Studium hat sich

seit der Jahrtausendwende sehr viel geändert.

Vermittlung eines Praktikumsplatzes beim eigenen

Arbeitgeber ist eine einfache Lösung, hilft aber wenig,

>

Möglicherweise

>

Für

wenn es mit den beruflichen Wünschen des Nachwuchses

nichts zu tun hat. Hinzu kommt, dass das

Praktikum für die Schüler*innen eine gute Möglichkeit

ist, sich mit dem Thema Bewerbung aktiv auseinanderzusetzen.

ist das eigene Arbeitsumfeld für andere

Schüler*innen oder die ganze Jahrgangsstufe

sehr interessant. Vielleicht können Sie sich als Expertin

oder Experte zum Thema Digitalisierung zur Verfügung

stellen. Solche Angebote können auch über

den Zentralelternbeirat (www.zeb-bremen.de)

zusammengetragen werden.

Eltern gibt es Informationsmaterialien und

-veranstaltungen z. B. von der Arbeitsagentur, wie die

Kinder unterstützt werden können: https://planetberuf.de/eltern/

Foto: auremar – stockAdobe.com

14


Elternpower

Wie unterstütze ich mein

Kind bei der Berufswahl?

WWW.SCHULEWIRTSCHAFT-BREMEN.DE

15


Trainingsplan: Berufswahl

Liebe Eltern,

die Entscheidung für einen passenden Beruf ist für die Jugendlichen eine span-




8. Klasse

7. Klasse

• Informieren Sie sich über

die Angebote der Schule zur


• Gehen Sie zum Elternabend,

bei dem der Berufswahl-

mieren

Sie sich regelmäßig


• Unterstützen Sie Ihr Kind,

den Berufswahlpass mit

-


• Nutzen und sprechen Sie

über die Erfahrungen am


• Durch die Teilnahme an

der Potenzialanalyse kann

Ihr Kind seine Interessen,

Neigungen und Fähigkei-


Sie gemeinsam über das


• Fragen Sie nach, welche

Arbeitsfelder Ihr Kind in

den Werkstatttagen ken-


Sie gemeinsam über die


• Helfen Sie bei der Suche

nach Praktika, entsprechend

den Interessen und Fähig-


• Motivieren Sie Ihr Kind

dazu, in den Ferien freiwilli-


16


11./12./13. Klasse

9. Klasse


ob eine duale oder schulische

Ausbildung angestrebt


-


• Ermutigen Sie Ihr Kind zur

Teilnahme an Projekten zur

-



• Besuchen Sie gemeinsam

Berufsinformationstage,

Tage der offenen Tür von

Betrieben und Berufsschulen

oder die Lange Nacht

der Industrie oder Hotel-


• Besuchen Sie gemeinsam

mit Ihrem Kind Ausbildungsmessen

(Job4u



großen Unternehmen und


Schüler*innen oft ein Jahr


• Werfen Sie einen Blick auf

die Bewerbungen Ihres

stützung

bieten auch die

Berufsberater*innen in der

Schule oder im Berufsinfor-


10. Klasse

• Besuchen Sie gemeinsam

-

-


• Für die Suche nach einem

Ausbildungsplatz sollte sich

Ihr Kind bei der Jugend-


Berufsberatung der Agentur


• Ein freiwilliges Praktikum

in den Ferien kann der

-


Sie Ihr Kind zu weiteren


• Erfolglose Bewerbungen

sind nichts Schlimmes,

fen

Sie Ihrem Kind, damit



Kind gemeinsam, woran es

liegen kann (Bewerbungsschreiben,

passender Beruf,

fehlende Rückmeldung der



weiterführende Schule

besuchen? Dann achten Sie

unbedingt auf die jeweili-


die Bewerbungsfristen der


• Ermutigen Sie Ihr Kind, an


teilzunehmen, um sich

rechtzeitig über Betriebe,

Hochschulen und Universitäten

zu informieren und

erste Kontakte aufzuneh-


• Nehmen Sie gemeinsam

mit Ihrem Kind an Hochschulinformationstagen

oder an Tagen der offenen

Tür an Universitäten und


Sie die Informationen der

Studienberatung der Agen-


• Sprechen Sie über die Stärken

und Interessen Ihres

Kindes, um die passende


• Informieren Sie sich, ob



Studiengang vorab notwen-


• Berücksichtigen Sie

gemeinsam auch duale

Ausbildungen mit Karri-



• Immer mehr Betriebe

bieten duale Studiengänge

an, in denen die praktische

Ausbildung mit dem

Studium an der Hochschule


17



-


Nicht jeder kann sein Hobby später zum Beruf machen, aber es kann helfen, Interes-




-



-






Im Internet kann sich Ihr Kind über Berufe informieren, Praktikums- und Ausbil-

-


✓ Hat es mit der Bewerbung nicht geklappt?

Dann holen Sie sich frühzeitig Rat bei der Jugendberufsagentur, versuchen Sie Ihr

Kind zu motivieren oder machen Sie sich Gedanken darüber, ob Ihr Kind sich für den


Wer hilft weiter?

Jugendberufsagentur Bremen und

Bremerhaven



Studien- und Berufsberatung

der Agentur

für Arbeit


bildung/schule/tipps-fuer-




Veranstaltungen zur



bo-termine






-



18


BERUFLICHE

ORIENTIERUNG

Im Gespräch

Die Direktorin des Landesinstituts für Schule in Bremen

Petra Perplies-Voet ist Direktorin des Landesinstituts für Schule (LIS) in

Bremen, das alle Bremer Schulen mit fachlichen und pädagogischen Ange -

boten begleitet und unterstützt. Hier werden auch alle Referen dar*innen

zu Lehrerinnen und Lehrern ausgebildet. Vor dieser Tätigkeit war Frau

Perplies-Voet Lehrerin, langjährige Leiterin der Wilhelm-Olbers-Ober schule

und Refe rats leiterin der Schulaufsicht in der Bildungsbehörde.

Foto: LIS/ Michael Schnelle

>

Aus

Ihrer eigenen Praxis als Leiterin einer

Oberschule wissen Sie, wie schwer sich die

Berufsfindung bei Jugendlichen gestaltet.

Welche Tipps haben Sie für junge Leute?

Worauf sollten sie bei der Berufswahl

achten?

Berufliche Orientierung ist angesichts der massiven

Veränderungen auch in der Arbeitswelt ein lebenslanger

Prozess, der mit den Schritten in eine Ausbildung

oder ein Studium erst beginnt und nicht bis zur Rente

festgeschrieben ist. Das ist vielleicht verunsichernd,

birgt aber auch große Chancen, weil Weichen immer

wieder neu gestellt werden können.

Entscheidend ist, sich in Berufsfelder zu orientieren, die

den eigenen Fähigkeiten, Stärken und Interessen entsprechen

und dabei einen realistischen Blick auf sich

selbst zu haben. Wichtig ist auch, neben der Selbsteinschätzung

auch die Wahrnehmungen anderer anzunehmen

und so zu realistischen Einschätzungen zu

kommen. Und ich selbst habe die Erfahrung gemacht,

dass meine Ausbildung vor meinem späteren Studium

eine große Bereicherung war. Das möchte ich bis heute

nicht missen.

>

Was raten Sie Schüler*innen mit mäßigen

Zensuren?

Entscheidend ist aus meiner Sicht, niemals sich selbst

und seine realistischen Ziele aufzugeben. Hier würde ich

raten, sich immer wieder zu bewerben. Dabei ist wichtig,

sich seiner Interessen, Fähigkeiten und Erfahrungen

sicher zu sein und diese angemessen selbstbewusst zu

betonen.

Und ganz konkret: Ich würde Messen besuchen, wenn

dies wieder geht, und dort persönliche Kontakte herstellen,

deutlich machen, dass ein echtes Interesse da ist. In

der Zeit der Kontaktreduzierungen rate ich dazu, intensiv

die virtuellen Messeangebote zu nutzen. Ich würde

mich intensiv über die Firmen informieren, in denen ich

mich bewerbe und alle schulischen Angebote der

Berufsberater*innen nutzen, um mir hier Unterstützung

und Beratung zu holen. Auch der Berufswahlpass ist eine

ausgezeichnete Unterstützung, die sowohl im Unterricht

als auch in der persönlichen Vorbereitung sehr wichtig

ist. Insofern ist es richtig gut, dass der Berufswahlpass

auch digital und nicht nur in Papierform vorliegt.

Wenn ich mich auf Anzeigen bewerbe, ist es aus meiner

Sicht ganz wichtig, sie sehr genau zu lesen und dann in

der Bewerbung auf die besonderen Merkmale auch

besonders einzugehen und eigene Bezüge herzustellen.

Das macht deutlich, dass ich wirklich will.

>

Wie finden Schüler*innen einen Praktikumsplatz,

um einen ersten Eindruck eines

Wunschberufs zu bekommen?

Einerseits können hier entsprechende Internetseiten (z. B.

www.es-ist-deine-staerke.de, www.ihk-lehrstellen

boerse.de, www.jobboerse.arbeitsagentur.de), genutzt

werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich aber vor

allem, auch regionale Netzwerke zu nutzen, die über

Berufsorientierungsmessen und Beratung durch die

Berufsberater*innen unterstützt werden können.

Und jetzt auch durch den Ausbildungsguide Bremen

Und ansonsten: Sich auf den Weg machen, telefonieren,

bei den Firmen vorbeigehen und sich selber vorstellen.

Eigeninitiative zeigen. Das öffnet Türen.

19


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Angebote für verschiedenste Bildungsziele

Einen Beruf erlernen

Ein Beruf ist eine dauerhafte Tätigkeit, die eine Ausbildung

voraussetzt und mit der du dein Geld verdienst. Weil es

viele Berufe gibt, werden sie zur besseren Übersicht in verschiedenen

Berufsfeldern zusammengefasst:

Berufsfelder nach dem Schema der

Bundesagentur für Arbeit

• Bau, Architektur, Vermessung

• Dienstleistung

• Elektro

• Gesundheit

• IT, Computer

• Kunst, Kultur, Gestaltung

• Landwirtschaft, Natur, Umwelt

• Medien

• Metall, Maschinenbau

• Naturwissenschaften

• Produktion, Fertigung

• Soziales, Pädagogik

• Technik, Technologiefelder

• Verkehr, Logistik

• Wirtschaft, Verwaltung

(Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/erkunde-die-berufsfelder)

Man unterscheidet zwischen der akademischen und

beruflichen Bildung. Die akademische Bildung meint das

Stu dium an einer Universität oder Hochschule. In

diesem Heft geht es insbesondere um die berufliche Bildung.

Die Institutionen der beruflichen Bildung sind:

die berufsbildenden Schulen

>

die Ausbildungsunternehmen und

die Kammern

Foto: © shefkate – sotock.adobe.com

Duale Berufsausbildung im Ausbildungsunternehmen und in der Berufsschule

Die duale Berufsausbildung findet in dem Ausbildungsunternehmen

und in der Berufsschule statt. Die Zeitaufteilung

pro Woche beträgt ein bis zwei Tage in der

Berufsschule und drei bis vier Tage im Ausbildungsunternehmen.

In einigen Ausbildungsberufen wird der theoretische

Unterricht auch als Blockunterricht angeboten.

Die Ausbildungsinhalte im Ausbildungsunternehmen und

der Berufsschule sind vorgegeben. Dadurch ist sichergestellt,

dass sich Theorie und Praxis ergänzen und sich

die Inhalte der Ausbildung nicht nur auf das jeweilige

Ausbildungsunternehmen beziehen.

Zwischen der*dem Auszubildenden und dem Ausbildungsunternehmen

wird ein Ausbildungsvertrag geschlossen.

Die meisten Inhalte des Ausbildungsvertrages

sind vom Gesetzgeber festgelegt oder wurden zwischen

den Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften vereinbart.

Dies betrifft unter anderem die Inhalte der

Ausbildung und die Mindestvergütung (mindestens 550

Euro pro Monat im ersten Ausbildungsjahr ab 2021; 2022

steigt der Mindestsatz auf 585 Euro pro Monat).

Eine Kopie jedes Vertrages geht an die zuständige Kammer,

die die Einhaltung der Vorgaben prüft. Die Ausbildungsunternehmen

sind immer Mitglieder von Kammern,

z. B. Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern

und Landwirtschaftskammern. Die Kammern

wachen darüber, dass die duale Ausbildung in den Ausbildungsunternehmen

ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Die Kammern sind auch für die Gestaltung der Zwischenund

Abschlussprüfung verantwortlich.

Es gibt bundesweit etwa 340 Ausbildungsberufe, darunter

rund 70 theoriereduzierte Ausbildungsberufe. Eine Berufsausbildung

dauert rund drei Jahre, eine theoriereduzierte

Ausbildung annähernd zwei Jahre.

20


Das System der dualen Ausbildung

Zugangsvoraussetzung

Im dualen System bestehen formal keine Zugangsvoraussetzungen, jedoch geben die

Ausbildungsunternehmen erwünschte Schulabschlüsse für ihre Ausbildungsberufe vor.

Bewerbung

bei den Betrieben (bei kleinen und mittleren Unternehmen mindestens

ein halbes Jahr und bei großen ein Jahr im Voraus)

Ausbildungsdauer 2 bis 3,5 Jahre („dreijährige

Ausbildung“) je nach

Ausbildungsberuf; 2 Jahre bei

theoriereduzierten Ausbildungsberufen

Ausbildung im Unternehmen…

durch Ausbilder*innen und Meister*innen

(3 bis 4 Tage wöchentlich)

Ausbildungsvergütung

in unterschiedlicher Höhe

je nach Beruf und Ausbildungsjahr

…und in der Berufsschule

Fachtheoretischer, praktischer und

allgemeinbildender Unterricht

(1 bis 2 Tage wöchentlich oder auch als

Blockunterricht)

Abschlusszeugnis der Berufsschule

Abschluss

Gesellen- oder Facharbeiterbrief nach erfolgreicher Abschlussprüfung

(zum Beispiel vor der Industrie- und Handelskammer)

Zugangsvoraussetzungen:

Es gibt keine Vorgaben zum Schulabschluss, d. h. die Ausbildung

könnte sogar ohne Schulabschluss aufgenommen werden.

Die Entscheidung liegt beim Ausbildungsunternehmen.

Aber:

Das inhaltliche Niveau unterscheidet sich bei den einzelnen

Ausbildungsberufen. Abhängig vom Ausbildungsberuf setzen

die Ausbildungsunternehmen deshalb unterschiedliche

Schulabschlüsse bis hin zum Abitur voraus. Auf der

Internetseite https://berufenet.arbeitsagentur.de der

Bundesagentur für Arbeit kannst du dir für die meisten

Ausbildungsberufe anzeigen lassen, mit welchem Schulabschluss

andere Auszubildende die Ausbildung aufgenommen

haben. Dies erleichtert dir die Einschätzung, welche Ausbildungsberufe

zu deinem Schulabschluss passen könnten.

Abschluss:

Personen mit einer dualen Ausbildung werden oftmals als

Fachkraft oder Geselle*in bezeichnet; Personen mit einer theoriereduzierten

Ausbildung als Fachpraktiker*in oder Werker*in .

Die zuständige Kammer erstellt das Zeugnis zum erfolgreichen

Berufsabschluss auf der Basis der Abschlussprüfung. Außerdem

erstellt die Berufsschule ein Abschlusszeugnis zu den Fächern

des Berufsschulunterrichts.

Schulabschluss durch Berufsausbildung:

Sofern noch nicht erworben, ermöglicht das Abschluss -

zeugnis der Berufsschule die Zuerkennung schulischer Ab -

schlüsse:

>

Einfache Berufsbildungsreife:

Mit dem Abschluss zeugnis

>

Erweiterte

>

Mittlerer

Berufsbildungsreife:

Mit dem Abschluss zeugnis + Englisch

(5 Jahre oder A2)

Schulabschluss:

Mit dem Abschlusszeugnis (Notendurchschnitt 3,0)

+ Englisch 4,0 (5 Jahre oder B1)

21


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Schulische Berufsausbildung in der berufsqualifizierenden Berufsfachschule

Die schulische Berufsausbildung findet in der berufsqualifizierenden

Fachschule der berufsbildenden

Schulen oder in privaten Schulen statt und beinhaltet

umfangreiche Praktika. Die schulische Ausbildung

dauert zwei bis drei Jahre.

In Bremen wird die schulische Ausbildung in verschiedenen

Ausbildungsberufen in verschiedensten Be rufsfeldern

angeboten. Besonders relevant sind schulische Ausbildungsberufe

in den Berufsfeldern Gesundheit sowie

Soziales und Pädagogik. Mittlerweile wird auch in

Ausbildungsberufen der Gesundheits- und Krankenpflege

eine Ausbildungsvergütung bezahlt und das Schulgeld

für den Besuch privater Schulen aus öffentlichen Geldern

finanziert. Im Gegensatz zur dualen Ausbildung sind die

finanziellen Aspekte bei der schulischen Ausbildung weniger

einheitlich geregelt und müssen genauer recherchiert

werden.

Zugangsvoraussetzung

Zumeist wird ein Sekundarabschluss I – MSA vorausgesetzt.

Teilweise reicht die Berufsbildungsreife

Bewerbung

zu festen Terminen bei den berufsqualifizierenden Berufsfachschulen

(ca. ein halbes Jahr vor Ausbildungsbeginn)

Ausbildung in der berufsqualifizierenden Berufsfachschule

Die praktische und theoretische Ausbildung erfolgt primär in der Schule (5 Tage wöchentlich), aber

mit umfangreichen Praktika.

Ausbildungsdauer 2 bis

3 Jahre – je nach Beruf

Ausbildungsvergütung wird nur in wenigen Berufen gezahlt (zum Beispiel Krankenpflege). Teilweise muss bei dem

Besuch privater Schulen für eine schulische Ausbildung ein „Schulgeld“ bezahlt werden.

Abschluss

Staatliche Anerkennung nach erfolgreicher Abschlussprüfung

Zugangsvoraussetzungen:

Für eine schulische Ausbildung brauchst du zumeist den

Sekundarabschluss I – MSA. Teilweise reicht auch die

Berufsbildungsreife.

Abschluss:

Die Ausbildung wird mit einer schulischen Abschlussprüfung

abgeschlossen. Die Abschlüsse der schulischen Ausbildungsberufe

beinhalten oftmals den Begriff „Assistent*in“.

Foto: © Siam – stock.adobe.com

22


Stadt Bremen: System der beruflichen Bildung

AHR

Berufsoberschule

AHR

Fachoberschule

(Klassenstufe 13)

Fachschule

Berufsabschluss

Betriebliche

(Duale)

Ausbildung

Optional:

Einstiegsqualifizierung

(EQ)

FHR

Einjährige

Fachoberschule

Berufsabschluss

Ausbildung

Berufsfachschule

für

Assistenten

Berufsfachschule

für Assistenten –

doppelqualifizierend

Fachhochschulreife

(FHR)

Zweijährige

Fachoberschule

FHR

Praktikum

Schulischer Teil der Fachhochschulreife

(FHR)

Zweijährige

Zweijährige

Höhere

Höhere

Handelsschule

Handelsschule

FHR Berufsabschluss +

FHR

AHR

Allgemeine

Hochschulreife

(AHR)

Berufliches

Gymnasium/

Gymnasiale

Oberstufe

MSA

Anrechnung als

1. Ausbildungsjahr

ErwBBR/MSA

Berufsabschluss +

ErwBBR/MSA

GyO-Berechtigung

(nach Kl. 9 Gym/Kl. 10 OS)

EinfBBR/ErwBBR

Bremer Berufsqualifizierung

(BQ)

Berufsvorbereitende

Berufsfachschule

Berufsfachschule mit

Berufsabschluss

Praktikumsklasse

Berufsorientierung

mit Sprachförderung

EinfBBR/

ErwBBR

Berufsabschluss

ohne

Abschluss

EinfBBR/ErwBBR

Berufs -

orientierungsklasse

Werkstufe

Berufsschule

mit Berufsabschluss

(BFSq)

Sprachförderung mit

Berufsorientierung

Abkürzungen:

AHR = Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

FHR = Fachhochschulreife

EQ = Einstiegsqualifizierung

MSA = Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss)

GyO = Gymnasiale Oberstufe

BQ = Berufsqualifizierung

EinfBBR = Einfache Berufsbildungsreife (Hauptschulabschluss)

ErwBBR = Erweiterte Berufsbildungsreife (erweiterter Hauptschulabschluss)

BFSq = Berufsfachschule mit berufsqualifizierendem Abschluss

Foto: © MEV

Neben der dualen Ausbildung besteht die Möglichkeit

einer schulischen Form der Berufsausbildung in verschiedenen

Berufsbereichen. Die Berufsausbildung an der

Berufsfachschule schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Mit Einfacher oder Erweiterter Berufsbildungsreife

kann man folgende Berufsfachschulen besuchen:

Pflegeassistenz

Hauswirtschaft und Familienpflege

> Kinderpflege

Metalltechnik

23


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Berufsfachschule mit Berufsabschluss

Pflegeassistenz (mit EinfBBR oder ErwBBR)

• Altenpflegeassistenz (2 Jahre)

• Heilerziehungspflegeassistenz (2 Jahre)

Hauswirtschaft und Familienpflege (mit EinfBBR oder ErwBBR)

• Fachkraft für Hauswirtschaft und

Familienpflege (2 Jahre)

Kinderpflege (mit ErwBBR)

• Kinderpfleger (m/w/d) (3 Jahre)

Metalltechnik (BFSq) (ohne Abschluss, EinfBBR, ErwBBR)

• Konstruktionsmechaniker (m/w/d) (3,5 Jahre)

• Metallbearbeiter (m/w/d) (3 Jahre)

• Fachkraft für Metalltechnik (2 Jahre)

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit Einfacher oder Erweiterter

Berufsbildungsreife die Einjährige berufsvorbereitende Berufsfachschule

zu besuchen. Diese gibt es in folgenden Fachrichtungen:

Einjährige berufsvorbereitende Berufsfachschule

Technik

• Bautechnik, Farbtechnik, Holztechnik

• Metalltechnik

• Elektrotechnik

• Lebensmitteltechnik (nur mit ErwBBR,

zzt. kein Angebot)

• Informationsverarbeitung (nur mit ErwBBR)

Ernährung und Hauswirtschaft

• Hauswirtschaftliche Dienstleistungen

• Hauswirtschaft und Soziales (nur mit ErwBBR)

• Nahrungsgewerbe

• Hotel- und Gaststättengewerbe (nur mit ErwBBR)

Gesundheit und Soziales

• Gesundheit (nur mit ErwBBR)

Wirtschaft und Verwaltung

• Handelsschule (nur mit ErwBBR)

Mit dem Mittleren Schulabschluss kann man folgende

Berufsausbildungen an Berufsfachschulen absolvieren:

>

Berufsfachschule für sozialpädagogische Assistenz

>

Berufsfachschule

für Assistenten (in den

Fachrichtungen: Biologisch-technischer Assistent

(m/w/d), Chemisch-technischer Assistent (m/w/d),

Gestaltungstechnischer Assistent (m/w/d),

>

Berufsfachschule

Informationstechnischer Assistent (m/w/d),

Mathematisch-technischer Assistent (m/w/d),

Pharmazeutisch-technischer Assistent (m/w/d),

Physikalisch-technischer Assistent (m/w/d),

Wirtschaftsassistent Fremdsprachen (m/w/d) und

Wirtschaftsassistent Informationsverarbeitung (m/w/d)

für Fremdsprachen in Wirtschaft und

Verwaltung

24


Berufsfachschule für Assistenten

Biologisch-technischer Assistent (m/w/d)

Pharmazeutisch-technischer Assistent (m/w/d)

Chemisch-technischer Assistent (m/w/d)

Physikalisch-technischer Assistent (m/w/d)

Gestaltungstechnischer Assistent (m/w/d)

Sozialpädagogischer Assistent (m/w/d)

Informationstechnischer Assistent (m/w/d)

Wirtschaftsassistent Fremdsprachen (m/w/d)

Mathematisch-technischer Assistent (m/w/d)

Wirtschaftsassistent Informationsverarbeitung (m/w/d)

Die Fachoberschule baut auch auf dem Mittleren Schul ab -

schluss auf. Sie vermittelt sowohl allgemeinbildende als

auch fachrichtungsbezogene theoretische und praktische

Kenntnisse und Kompetenzen. Die Bildungsgänge der

Fach oberschule schließen mit einer Prüfung ab. Mit dem

Bestehen der Prüfung erwerben die Schüler*innen das

Zeugnis der Fachhochschulreife. Die Fachoberschule gliedert

sich in zweijährige Bildungsgänge mit den Klas sen -

stufen 11 und 12 und einjährige Bildungsgänge mit der

Klassenstufe 12.

Zweijährige Fachoberschule (Klasse 11 + 12)

Gestaltung

• Produkt und Kommunikation

• Kunst, Design und Medien

Gesundheit und Soziales

• Gesundheit

• Soziales

Technik

• Technik/MINT

• Architektur und Bau

Einjährige Fachoberschule (Klasse 12)

Ernährung und Hauswirtschaft

Gestaltung

• Kunst, Design und Medien

• Produkt und Kommunikation

Gesundheit und Soziales

• Gesundheit

• Soziales

Technik

• Architektur und Bau

• Informatik

• Mechatronik

• Naturwissenschaften

• Technik

Wirtschaft und Verwaltung

25


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Mit dem Mittleren Schulabschluss kann man auch die

Zweijährige Höhere Handelsschule besuchen, die auf eine

Berufsausbildung in kaufmännisch-verwaltenden Berufen

vorbereitet. Mit dem Bestehen der Prüfung wird der schulische

Teil der Fachhochschulreife erworben. Um die Fach -

hochschulreife zu erlangen, muss im Anschluss eine Be -

rufsausbildung oder ein halbjähriges ununterbrochenes

Praktikum im kaufmännischen Bereich absolviert werden.

In doppelqualifizierenden Bildungsgängen werden

Berufsausbildungen mit einem studienqualifizierenden

Abschluss verbunden, d. h., man kann einen Beruf erlernen

und erwirbt gleichzeitig die Fachhochschulreife (FHR) oder

die Allgemeine Hochschulreife (AHR).

Folgende doppelqualifizierende Bildungsgänge werden

an geboten:

Berufsfachschule für Assistenten – doppelqualifizierend (FHR)

Gestaltungstechnischer Assistent (m/w/d)

–> Schwerpunkt Mode + Design

Mathematisch-technischer Assistent (m/w/d)

–> Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsinformatik

Berufsfachschule für Assistenten – doppelqualifizierend (AHR)

Informationstechnischer Assistent (m/w/d)

Wirtschaftsassistent Fremdsprachen (m/w/d)

Die Versetzung in die Gymnasiale Oberstufe berechtigt zum

Besuch im Beruflichen Gymnasium. Das Berufliche Gym -

nasium wird in den Fachrichtungen Gestaltung, Gesundheit

und Soziales, Technik sowie Wirtschaft in verschiedenen

Profilen angeboten. Der Unterricht schließt mit der Abi tur -

prüfung ab und vermittelt die Allgemeine Hochschulreife.

Berufliches Gymnasium

Gesundheit und Soziales

Technik

• Gesundheit

• Sozialpädagogik

• Informationstechnik

• Luft- und Raumfahrttechnik

• Mechatronik

• Architektur und Bau

• Gestaltungs- und Medientechnik

Gestaltung

• Multimedia

• Gestaltung

Wirtschaft

• Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Controlling

• Recht

• Wirtschaftsinformatik

26


Foto: © gaellemarcel – Unsplash

27


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Weitere Perspektiven

Berufsausbildung bei schwierigen Voraussetzungen

Für Menschen, deren Weg in eine Berufsausbildung sich

schwierig gestaltet, gibt es weitere Möglichkeiten:

>

Es besteht die Möglichkeit, die Berufsausbildung in

Teilzeit zu absolvieren; die Ausbildungsdauer verlängert

sich dann entsprechend. Diese Option bietet sich

zum Beispiel für Menschen an, die aufgrund der

Erziehung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen

privat sehr eingespannt sind. Voraussetzung

ist die Zustimmung des Ausbildungsunternehmens

(ausführlich unter https://www.arbeitsagentur.de/

lexikon/teilzeit-berufsausbildung).

>

Es

gibt 70 theoriereduzierte Ausbildungsberufe mit

einer Ausbildungsdauer von zwei Jahren für Menschen,

die vor allem praktisch begabt sind.

>

Die

>

Im

>

Wenn

Einstiegsqualifizierung ist ein Praktikum von sechs bis

zwölf Monaten in einem Unternehmen, das die ernste

Absicht signalisiert hat, die Praktikantin*den Praktikanten

bei Eignung in eine Berufsausbildung zu übernehmen.

Rahmen der ausbildungsbegleitenden Hilfen und

assistierten Ausbildung werden die Auszubildenden

durch speziell geschulte Fachkräfte individuell während

der Ausbildung unterstützt.

kein geeigneter Ausbildungsbetrieb gefunden

wird, gibt es auch die Möglichkeit der Berufsausbildung

in einer sogenannten überbetrieblichen Bildungsstätte,

die oftmals von Bildungsträgern (private Bildungseinrichtungen,

die z. B. mit Geldern der Arbeitsagentur

Bildungsmaßnahmen durchführen) betrieben werden.

Unterstützung auf dem Weg in und durch die Berufsausbildung

Eine Ausbildungsmöglichkeit finden

• Spezielles Beratungsangebot bei Problemen

im Übergang

• Unterstützung bei der Findung eines

Ausbildungsbetriebes, zum Beispiel

Einstiegsqualifizierung

• Weitere Unterstützung bei schwierigen

Lebenslagen

Die Ausbildung meistern

• Zusätzliche Unterstützung in einer

„klassischen“ beruflichen Ausbildung,

zum Beispiel ausbildungsbegleitende

Hilfen oder assistierte Ausbildung

Alternativen zum Ausbildungsbetrieb

zum Beispiel überbetriebliche Ausbildungsstätten

Foto: © Feodora – stock.adobe.com

Für Menschen mit Behinderung gibt es weitere Unter -

stützungs- und Anschlussmöglichkeiten, die sehr individuell

von der Agentur für Arbeit vermittelt werden. Bei

Fragen zu den verschiedenen Programmen kann einfach

die oder der Berufsberater*in der Arbeitsagentur angesprochen

werden; bei speziellen Fragen erfolgt eine

Weiterver mitt lung an andere zuständige Personen.

28


Überbrückungsjahr/Freiwilliges Jahr

Die Zeit zwischen Schule und Ausbildung oder Studium

kannst du nutzen, um gezielt ein Überbrückungsjahr „einzuschieben“.

In diesem Jahr kannst du Praktika absolvieren

oder erste Arbeitserfahrungen im Ausland sammeln; typische

Beispiele sind Work and Travel oder die Arbeit als Au-pair.

Eine weitere Möglichkeit ist ein sogenanntes Freiwilliges

Jahr mit einem gemeinnützigen Ziel (teilweise auch

im Ausland). Das Freiwillige Jahr können junge Leute im

Alter zwischen 16 und 27 in verschiedenen Varianten

absolvieren:

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

>

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Freiwilligendienst im Bereich Kultur und Bildung

(FKJ oder FSJ Kultur)

Es gibt zahlreiche Angebote und Anbieter für die Ge stal -

tung des Überbrückungsjahres. Auch die Bundes wehr

bietet einen freiwilligen Wehrdienst (ab 17 Jahren) an.

Ähn lich wie bei den anderen Anschlussalternativen gilt deshalb

auch beim Überbrückungsjahr, dass eine sorgfältige

und frühzeitige Orientierung notwendig ist, (teilweise sind

Bewerbungsfristen von über einem Jahr zu beachten)

wenn das Jahr gehaltvoll gestaltet werden soll.

Tipps für Internetadressen

www.asb-bremen.de/fsj

www.bundesfreiwilligendienst.de

www.diakonie-bremen.de/fsj-bfd-foej.html

www.freiwilligendienste-bremen.de

www.kulturweit.de

www.pro-fsj.de

www.internationaler-jugend-freiwilligendienst.de

www.rausvonzuhaus.de

www.sfd-bremen.de/fsj

www.thw-bufdi.de

www.weltwaerts.de

www.weltweiser.de

Foto: © Viktoriia – stock.adobe.com

29


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Studium an einer Hochschule oder Universität

Das Studium sieht in Deutschland – wie auch in zahlreichen anderen

Staaten wie folgt aus:

>

Das Studium gliedert sich in Semester. Jedes Semester dauert sechs Monate.

>

Das

>

Das

>

Auf

Studium ist zweistufig aufgebaut. Das Bachelorstudium dauert

sechs oder sieben Semester; mit dem Bachelorab schluss kann man

sich um einen Arbeits platz bewerben.

Masterstudium dauert zumeist zwei oder vier Semester und wird mit

dem Titel „Master“ abgeschlossen.

das Masterstudium kann noch die Promotion folgen, das heißt der

Erwerb des Titel Doktor*in (Dr.).

Bachelor- und Masterstudium

Bachelor (6 Semester)

Master (2 bis 4 Semester)

Promotion

Beruf

Das Studium kann an Universitäten oder

Hochschulen für angewandte Wissen -

schaf ten (teilweise auch als Fachhoch -

schu len be zeichnet) erfolgen; ebenso

kannst du den Bachelor- und Master -

abschluss in beiden Bildungseinrich tun -

gen erwerben. Der grundlegende Unter -

schied besteht darin, dass an Univer si tä ten

das wissenschaftliche Arbeiten einen zentralen

Stellenwert hat, während in Hoch -

schulen die praktische Anwendung wissen -

schaftlicher Erkennt nisse im Mittel punkt

steht. Das hat zur Folge, dass die Pro mo -

tion als besondere Auszeichnung wissenschaftlichen

Arbeitens nicht ohne Weite -

res an Hochschulen erfolgen kann. Ein wei -

terer Unterschied besteht darin, dass die

Universitäten eine größere Viel falt an Stu -

dien gängen anbieten. Beispiels weise kann

man Lehramt (wenn du Leh rer*in werden

möchtest) oder Philosophie nur an einer

Univer sität studieren. Will man hingegen

ein Studium im Bereich Wirt schaft oder

Informatik aufnehmen, hat man die Wahl

zwischen Stu dien gän gen an Universitäten

und Hochschulen. Es gibt in Deutsch land

rund 20 000 Bachelor- und Masterstudien -

gänge, was die Not wen dig keit einer sorgfältigen

Orientierung verdeutlicht.

Vergleich von Universität und Hochschule

Universität

• Wissenschaftliches Arbeiten (größere Bedeutung von Forschung)

• Breiteres Fächerangebot, z. B. Geisteswissenschaften,

Pädagogik, Psychologie, Rechtswissenschaften, Medizin

• Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten

• Möglichkeit zur Promotion

(Fach-)Hochschule

• Wissenschaft wird praxisnah angewendet

• Konzentration auf Studiengänge insbesondere in den

Bereichen Wirtschaft, Ingenieurswesen, Informatik, Medien

• Größere Spezialisierung

• Promotion zumeist nur in Kooperation mit Universität möglich

Voraussetzungen:

• Mit einer allgemeinen Hochschulreife kann man alle Stu -

diengänge an einer Hochschule und Universität studieren.

In einigen Bildungsgängen kann die allgemeine Fachhoch

schulreife erworben werden, die eine fachunabhängige

Studienwahl an einer Universität ermöglicht.

• Mit einer fachgebundenen Fachhochschulreife kann man

alle Studiengänge an einer Hochschule und die Studien -

gänge an einer Universität, die zur beruflichen Ausrich -

tung der Fachhochschulreife passen, studieren.

Tipps für Internetadressen

Abschluss:

• Es können drei Abschlüsse erworben werden: Bachelor,

Master und Doktor (letztgenannter Titel nur bedingt an

einer Hochschule).

www.studienwahl.de – Datenbank zu Studiengängen I www.studieren.de – Datenbank zu Studien

www.hochschulkompass.de – Übersicht zu Studiengängen und Hochschulen

Ausführliche

Informationen zum

Übergang von der

Schule ins Studium findest

du in der Zeitschrift

„Gymme More“ unter

karrierekiosk.de (Magazine).

30


Duales und triales Studium

Das duale und das triale Studium kombinieren die berufliche

und akademische Ausbildung in einem Ausbildungsunternehmen

und einer Hochschule. Im dualen Studium kannst

du den Abschluss in einem Ausbildungsberuf und den

Bachelorabschluss machen. Im trialen Studium wird außerdem

der Meisterbrief (vgl. S. 32) erworben, wobei die vorbereitenden

Meisterkurse insbesondere von den Kammern

durchgeführt werden.

Duale und triale Studiengänge werden hauptsächlich für

Berufe mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Informatik,

Technik und Ingenieurwissenschaften angeboten.

Aufbau des dualen und trialen Studiums

Zugangsvoraussetzung

Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife

Studium an Hochschule

Ausbildung im Betrieb

Bachelorabschluss

+ +

Berufsabschluss

Meisterkurse

in Kammer

Duales Studium

Meister*in

Triales Studium

Das duale und das triale Studium haben in den letzten

Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Die Unternehmen

können Nachwuchskräfte frühzeitig an sich binden,

auch weil das Studium in der Regel mit einer konkreten

Anschlussperspektive im Unternehmen verbunden ist. Für

Personen mit einer Fachhochschulreife oder allgemeinen

Hochschulreife ist das duale bzw. triale Studium eine interessante

Kombination verschiedener Qualifizierungsmöglichkeiten.

Hinzu kommen die Zeitersparnis, die Vergütung

während des dualen Studiums sowie die Übernahmeperspektiven.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass ein duales

Studium arbeitsintensiv ist.

Abwägung duales Studium

Pro

Contra

• Große Praxisnähe, kein Praxisschock nach Studienende

• Oft Übernahmegarantie nach Abschluss des dualen Studiums

• Meist sehr gute Studienbedingungen

• Regelmäßiges Einkommen, Ausbildungsvergütung,

• Oft Übernahme der Studiengebühren durch den Betrieb

• Sehr starke Fokussierung auf das ausbildende Unternehmen

• Hohe Arbeitsbelastung, eingeschränkte Freizeit

31


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Berufsausbildung als Sprungbrett

Warum eine Ausbildung bei Hochschulreife?

Schüler*innen auf dem Weg zum Abitur fragen häufig, warum

sie eine Berufsausbildung absolvieren sollen. Hierzu einige Gründe:

>

Es gibt diverse Ausbildungsberufe, die aufgrund des

inhaltlichen Anspruchs vor allem für Menschen mit

einer Hochschulzugangsberechtigung geeignet sind.

>

Im

>

Eine

Durchschnitt verdienst du mit einem abgeschlossenen

Studium mehr Geld als mit einer Berufsausbildung.

Aber wie das so ist mit Durchschnittswerten:

Es gibt zahlreiche Ausnahmen, zum Beispiel bei den

inhaltlich anspruchsvollen Ausbildungsberufen.

Berufsausbildung erleichtert ein späteres Studium

im gleichen Berufsfeld, weil diverse Inhalte schon

bekannt sind und der praktische Anwendungsbezug

einfacher hergestellt werden kann.

>

Arbeitgeber*innen

>

Auch

>

Mit

sehen es oftmals gerne, wenn die

Absolvent*innen von Hochschulen und Universitäten

auch eine Berufsausbildung vorweisen können, weil

diese Personen bereits erfahren haben, wie die

Arbeitswelt „tickt“.

im Studium sind Praktika zu absolvieren; eine

abgeschlossene Berufsausbildung kann oftmals angerechnet

werden. Insbesondere bei Inhalten aus

Aufstiegsfortbildungen bestehen weitere Möglich -

keiten zur Anrechnung auf die Inhalte des Studiums.

einer Hochschulreife kann die Berufsausbildung

um ein Jahr verkürzt werden. Dies sollte im Rahmen

der Bewerbungsgespräche mit der*dem Arbeitgeber*in

ausgehandelt werden.

Fortbildungen und Studium nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung

Es gibt eine Vielzahl von Fortbildungsangeboten. Für die

Karriereentwicklung sind insbesondere die Aufstiegsfortbildungen

interessant, die mit einer offiziellen Abschlussprü

fung abgeschlossen werden.

Aufgrund seiner jahrhundertealten Tradition ist der Meister -

titel (z. B. Tischlermeister*in) besonders bekannt. Der

Meister brief berechtigt zur Aus bildung von Auszubildenden.

Außerdem ist der Meisterbrief − gerade in sicherheitskritischen

Berufen – Voraus setzung für die berufliche

Selbstständigkeit. Schließlich ist der Meisterabschluss dem

Bachelorabschluss einer Universität oder Hoch schule gleichgestellt;

d. h. mit einem Meisterbrief kann man ein Master -

studium aufneh men. Neben dem Meisterbrief ergeben sich

auf der Basis einer abgeschlossenen Berufs ausbildung wei -

tere Möglichkeiten für ein Studium.

>

Traditionell kann die Fachhochschulreife an der Fach -

oberschule, Jahrgangsstufe 12 in einem Jahr erworben

werden. In Abhängigkeit von dem erlernten Ausbildungsberuf

kann sie für verschiedene Berufsfelder

erworben werden.

>

Einige

weitere Bundesländer haben die „offene

Hochschule“ eingeführt. Wenn du eine Ausbildung

erfolgreich abgeschlossen und in dem erlernten Beruf mindestens

drei Jahre gearbeitet hast, kannst du

dich für einen inhaltlich passenden Bachelorstudien gang

an einer Universität oder Hochschule bewerben.

stock.adobe.com

Foto: © drubig-photo –

32


Unterstützung durch die Jugendberufsagentur

Bremen-Bremerhaven

Was mache ich nach der Schule?

In der Jugendberufsagentur arbeiten Berater*innen mehrerer

Institutionen Hand in Hand zusammen. So können

alle Jugendlichen auf dem Weg zum Ausbildungs- oder

Studienabschluss begleitet werden. Wir suchen gemeinsam

nach weiterführenden Schulen, einem passenden

Ausbildungsplatz oder dem richtigen Studium. Und wir

helfen auch bei den Bewerbungsunterlagen oder der

Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Die Berater*innen der Jugendberufsagentur unterstützen

aber auch bei vielen weiteren Problemen und Lebenslagen:

Wie finde ich z. B. eine Wohnung in einer neuen

Stadt und wie bezahle ich sie? Den Kontakt bekommt man

einfach über die Homepage der Jugendberufsagentur:

www.jugendberufsagentur-bremen.de.

Die Homepage der Jugendberufsagentur bietet auch

viele Links. Gute Ergänzungen sind z. B. YouTube

Live-Chats unter „Das bringt mich weiter!“ (www.

dasbringtmichweiter.de) und die Reihe der Berufsberatungsvideos

der Jugendberufsagentur Bremerhaven

auf dem YouTube Kanal „Berufsorientierung und

Berufswahl“.

Im Moment bieten wir über 3000 Ausbildungsstellen in

Bremen und Bremerhaven an. Über 250 Berufe stehen

zur Auswahl. Wir helfen dir, eine Ausbildung in deinem

Wunschberuf zu finden. Nutz‘ die lokale Hotline der

Berufsberatung 0421 1781245 montags bis freitags von

10 bis 13 Uhr und donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr.

Bildquelle ???

Carola Brunotte,

Bereichsleiterin

Jugendberufsagentur

Bremen

>

Was macht die Jugendberufsagentur

Bremen-

Bremerhaven?

Wir unterstützen Jugendliche bei allen Fragen zum

Übergang von der Schule in den Beruf. Dabei arbeiten

Studien- und Berufsberater*innen, Ausbildungsvermittler*innen

und Mitarbeiter*innen der Jugendhilfe,

der Schullaufbahnberatung und der Aufsuchenden

Beratung sowie der Aufsuchenden Beratung für junge

Geflüchtete eng zusammen.

>

Wer kann sich an die Jugendberufsagentur

wenden?

Wir sind für alle Jugendlichen da, die in Bremen und

Bremerhaven wohnen und unter 25 Jahre alt sind.

>

Wann sollte ich die Jugendberufsagentur

kontaktieren?

Immer bei Fragen zur Schul-, Studien- oder

Berufswahl. Auch wenn vor der Ausbildung erst mal

andere Probleme geklärt werden müssen, wie z. B. die

Finanzierung einer eigenen Wohnung. Am

besten hält man während der gesamten

Zeit zwischen Schule und Ausbildungs- oder

Studienbeginn den Kontakt zu seiner*

seinem Berater*in. Kontaktdaten findet man

im Info-Kasten.

>

Stimmt es, dass die Berater*innen auch

zu den Hilfesuchenden kommen?

Ja, neben der Studien- und Berufsberatung in den

Schulen bieten die Mitarbeiter*innen der Fachberatung

Jugendhilfe, der Aufsuchenden Beratung oder

Aufsuchenden Beratung für junge Geflüchtete auch

Treffen außerhalb unserer Büros an.

Bremen

Foto: Agentur

für Arbeit

Jugendberufsagentur Bremen-Bremerhaven

www.jugendberufsagentur-bremen.de

Auf der Homepage findet ihr weitere

Telefonnummern und Ansprechpartner*innen.

Lokale Hotline: 0421 1781245

montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr

und donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr

33


WEITERFÜHRENDE

BILDUNGSANGEBOTE

Bo-Web gibt Orientierung

Wie geht es weiter nach der 9. oder 10. Klasse? Was

können junge Menschen mit dem erworbenen Schulabschluss

anfangen? Wie kommen sie zu einem höheren

Schulabschluss?

Antworten auf diese und andere Fragen bietet in Bremen

ein digitales Instrument: die Website www.bo-webbremen.de.

Die Nutzer*innen werden durch eine riesige Auswahl an

Möglichkeiten geführt, die an den berufsbildenden

Schulen, den Gymnasialen Oberstufen oder in Betrieben

angeboten werden. Die Website stellt anschaulich die

Optionen der dualen Berufsausbildung und rund 130

schulische Angebote dar, die Schüler*innen nach der 9.

oder 10. Klasse in Bremen haben. In der Website sind in

bebilderten Beschreibungen die einzelnen Bildungsgänge

dargestellt. Dort finden sich Ziele und Inhalte der

Bildungsgänge, ihre Zugangsvoraussetzungen, ihre Abschlüsse,

die Bewerbungsfristen/-verfahren, die Anmeldeformulare

und ihre rechtlichen Grundlagen. Darüber

hinaus sind dort die Auflistung aktueller Termine und die

Darstellung von (realen) Berufsbiografien zu finden.

Schüler*innen können so an ihrem Smartphone verschiedene

Möglichkeiten durchspielen und sich zum Beispiel

über Filme Anregungen für eine Berufswahl holen.

Aber die Website ist nicht nur für Schüler*innen gedacht.

Sie ist ebenso konzipiert worden für Eltern und Lehrkräfte,

die ihre Kinder oder ihre Schüler*innen bei ihrem Weg

durch Schule und Beruf begleiten und beraten.

34


Tipps zum Übergang nach Jahrgang 9/10

Einen Überblick über alle Angebote der Beruflichen

Orientierung zu bekommen, ist für Schüler*innen und

Eltern eine große Herausforderung. Hier leistet ein neuer

-Kurs „BO Tipps zum Übergang nach Jg. 9/10“

eine Begleitung über das gesamte Schuljahr, sodass wichtige

Termine und Informationsveranstaltungen nicht übersehen

werden.

Der Kurs enthält alles rund um den Übergang, die

Bewerbung und aktuelle Termine. Es gibt Infos zu

vielen dualen Ausbildungsberufen, die in Bremen

und umzu angeboten werden, Hinweise

auf Beratungsmöglichkeiten und freie

Plätze. Zudem führt der Kurs durch die

riesige Auswahl an Möglichkeiten, die

an den Gymnasialen Oberstufen und

an den Berufsbildenden Schulen angeboten

werden. Informationen zu

den Schulen, Erklärvideos und Anmeldeformulare

runden das Angebot ab.

Der -Kurs wird erstmalig im Schuljahr 2021/22

für alle Bremer Schüler*innen im 9. Jahrgang an den

Gymnasien und im 10. Jahrgang der Oberschulen eingerichtet

und begleitet somit über 4000 Jugendliche auf dem

Weg in die Oberstufe bzw. in die berufliche Bildung. Eltern

sollten sich über den -Zugang der Jugendlichen

den Kurs zeigen lassen, um einen Überblick über die vielfältigen

Möglichkeiten zu gewinnen.

Foto: © Alessandro Biascioli - stock.adobe.com

35


ADRESSEN DER

REGIONALEN BERUFS-

BILDENDEN SCHULEN

Berufsbildende Schulen in Bremen

Staatliche Schulen

Name

Allgemeine Berufsbildende Schule

Berufsbildende Schule für Einzelhandel und Logistik

Berufsbildende Schule für Metalltechnik

Berufsschule für den Großhandel, Außenhandel und Verkehr

Europaschule Schulzentrum S II Utbremen

Helmut Schmidt Schule

Inge Katz Schule

Schulzentrum des Sekundarbereichs II am Rübekamp

Schulzentrum des Sekundarbereichs II an der Alwin-Lonke-Straße

Schulzentrum des Sekundarbereichs II an der Bördestraße

Schulzentrum des Sekundarbereichs II Blumenthal

Schulzentrum des Sekundarbereichs II Vegesack

Schulzentrum des Sekundarbereichs II Walle

Schulzentrum Grenzstraße

Technisches Bildungszentrum Mitte

Wilhelm Wagenfeld Schule

Zusatzbezeichnung

Berufsbildende Schule für Wirtschaft

Berufsbildende Schule für Sozialpädagogik und Hauswirtschaft

Berufliche Schulen für das Nahrungsgewerbe

Berufliche Schulen für Bautechnik, Gestaltung und Agrarwirtschaft

Berufliche Schulen für Wirtschaft und Verwaltung

Berufliche Schulen für Hauswirtschaft und Sozialpädagogik

Berufliche Schulen für Metall- und Elektrotechnik

Berufliche Schulen für Gesundheit

Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Verwaltung

Berufsbildende Schule für Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik u. Metalltechnik

Berufsbildende Schule für Kunst, Design und Medien

Private Schulen

Name

Berufsbildungswerk Bremen GmbH

Bremer Heimstiftung

Zusatzbezeichnung

Abteilung Berufsschule

Schule für Pflegeberufe

Bremer Krankenpflegeschule der freigemeinnützigen Krankenhäuser e. V.

Bremer Lehrinstitut für Physiotherapie

Schule für Physiotherapie und Massage

Deutsche Außenhandels- und Verkehrs-Akademie

Private Fachschule für Wirtschaft

Friedehorst Kolleg

Private Altenpflegeschule

IBS Institut für Berufs- und Sozialpädagogik

Fachschule für Sozialpädagogik

impuls e.V.

Private Fachschule für Gymnastik, Tanz und Bewegungstherapie

Institut für Berufs- und Sozialpädagogik e.V.

Private Pflegeschule

Integratives Bildungszentrum (IBZ) am Klinikum Bremen-Mitte Ausbildungsstätte für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und

Gesundheits- und Krankenpflege

Integratives Bildungszentrum (IBZ) am Klinikum Bremen-Ost

Ausbildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe des

Klinikums Bremen-Nord und Bremen-Ost

Joli Visage

Private Berufsfachschule für Kosmetik

Kunstschule Wandsbek GmbH

Akademie für Kommunikationsdesign

Lufthansa Aviation Training GmbH

Private Berufsfachschule für Verkehrsflugzeugführer*in MPL

Paritätisches Bildungswerk Bremen e. V.

Private Fachschule für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege

Schule für Ergotherapie

Bildungsakademie der Gesundheit Nord – Klinikverbund Bremen gGmbH

Schule für technische Assistenten in der Medizin am Klinikum

Bremen-Mitte gGmbH/Radiologie

Technikerschule Bremen

Verwaltungsschule der Freien Hansestadt Bremen

Fachschule für Technik

Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH Private Pflegeschule

Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH Private Fachschule für Logopädie in Kooperation mit den Kliniken

Bremen-Mitte und Bremen-Ost

Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH Private Fachschule für Wirtschaft

36


Straße Postleitzahl/Ort Ortsteil Internet

Steffensweg 171 28217 Bremen Walle https://www.abs-bremen.de

Carl-Goerdeler-Straße 27 28327 Bremen Vahr http://www.bs-einzelhandel.de

Reiherstraße 80 28239 Bremen Gröpelingen http://www.bfm-bremen.de

Ellmersstraße 24 28217 Bremen Walle http://www.bs-gav.de

Meta-Sattler-Straße 33 28217 Bremen Walle http://www.szut.de

Walliser Straße 125 28325 Bremen Osterholz https://www.helmut-schmidt.schule.bremen.de

Delmestraße 141 B 28199 Bremen Neustadt http://www.iks-bremen.de

Rübekamp 37-39 28219 Bremen Walle http://www.ruebekamp.de

Alwin-Lonke-Straße 71 28719 Bremen Burglesum https://www.szals.de

Bördestraße 10 28717 Bremen Burglesum http://www.sz-boerde.de

Eggestedter Straße 20 28779 Bremen Blumenthal https://sz-blumenthal.de

Kerschensteinerstraße 5 28757 Bremen Vegesack https://sz-vegesack.de

Lange Reihe 81 28219 Bremen Walle https://szwalle.de

Grenzstraße 90 28217 Bremen Walle http://www.sz-grenzstrasse.de

An der Weserbahn 4 28195 Bremen Mitte http://www.tbz-bremen.de

Delfter Straße 16 28259 Bremen Huchting http://www.wilhelm-wagenfeld-schule.de

Straße Postleitzahl/Ort Ortsteil Internet

Universitätsallee 20 28359 Bremen Horn-Lehe https://www.bbw-bremen.de

Fedelhören 78 28203 Bremen Ostertor https://www.bremer-heimstiftung.de/karriere/

ausbildung-neu/schule-fuer-pflegeberufe

Sankt-Pauli-Deich 25 28199 Bremen Neustadt https://www.bremer-zentrum-pflegebildung.de

Am Deich 80/81 28199 Bremen Neustadt https://www.blipht.de

Universitätsallee 18 28359 Bremen Horn-Lehe https://www.dav-akademie.de

Rotdornallee 64 28717 Bremen Lesum https://www.friedehorst.de/kolleg

Dölvesstraße 8 28207 Bremen Hastedt https://www.ibs-bremen.de

Fleetrade 78 28207 Bremen Hastedt https://www.impuls-bremen.de

An der Silberpräge 5 28309 Bremen Hemelingen https://www.ibs-bremen.de

Sankt-Jürgen-Straße 1 28205 Bremen Hulsberg https://www.gesundheitnord.de/

gesundheitnord/ausbildung.html

Züricher Straße 40 28325 Bremen Osterholz https://www.gesundheitnord.de/

gesundheitnord/ausbildung.html

Norderoog 2 28259 Bremen Huchting https://joli-visage.de

Außer der Schleifmühle 4 28203 Bremen Mitte https://www.kunstschule-wandsbek.de/bremen

Flughafendamm 40 28199 Bremen Neustadt

Faulenstraße 31 28195 Bremen Mitte https://www.pbwbremen.de

Rotdornallee 64 28717 Bremen Lesum https://www.gesundheitnord.de/

gesundheitnord/ausbildung.html

Sankt-Jürgen-Straße 1 28205 Bremen Hulsberg https://www.gesundheitnord.de/

gesundheitnord/ausbildung.html

Schongauer Straße 2 28219 Bremen Walle https://www.technikerschule-bremen.de

Doventorscontrescarpe 172 28195 Bremen Mitte https://www.verwaltungsschule.bremen.de

Dölvesstraße 8 28207 Bremen Hastedt https://www.wisoak.de

Dölvesstraße 8 28207 Bremen Hastedt https://www.wisoak.de

Bertha-von-Suttner-Straße 17 28207 Bremen Hastedt https://www.wisoak.de

37


ADRESSEN DER

REGIONALEN BERUFS-

BILDENDEN SCHULEN

Foto: © Subscription_Yearly – fotolia.com

Berufsbildende Schulen in Bremerhaven

Staatliche Schulen

Name

Kaufmännische Lehranstalten

Schulzentrum Carl von Ossietzky

Schulzentrum Carl von Ossietzky

Schulzentrum Geschwister Scholl

Werkstattschule

Zusatzbezeichnung

Berufsbildende Schulen für Wirtschaft und Verwaltung

Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung

Berufliche Schule für Technik

Berufsbildende Schulen Sophie Scholl

Berufliche Schule

Private Schulen

Name

AMEOS Institut West Bremerhaven-Geestland

Zusatzbezeichnung

Krankenpflegeschule St.-Joseph-Hospital

apm Akademie für Pflegeberufe und Management

Schule für Altenpflege

Niedersachsen gGmbH

AWO Pflegedienst GmbH

Ursula Kaltenstein Akademie für Gesundheit und Pflege

Krankenpflegeschule am Klinikum Bremerhaven Reinkenheide

Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH Geschäftsbereich Bremerhaven

38


Straße Postleitzahl/Ort Internet

Max-Eyth-Platz 3-4 27568 Bremerhaven https://www.kla-bremerhaven.de

Georg-Büchner-Straße 13 27574 Bremerhaven https://www.bsdgg.de

Georg-Büchner-Straße 13 27574 Bremerhaven http://bs-t.eu

Walter-Kolb-Weg 2 27568 Bremerhaven http://bs-sophiescholl.bremerhaven.de

Hinrich-Schmalfeldt-Straße 26 27576 Bremerhaven https://werkstattschule-bremerhaven.de

Straße Postleitzahl/Ort Internet

Wiener Straße 1 27568 Bremerhaven https://www.ameos.eu/standorte/ameos-west/geestland/

ameos-institut-west-bremerhaven-geestland/unser-institut

Hartwigstraße 8 27574 Bremerhaven https://www.apm-deutschland.de

Surfeldstraße 29 27576 Bremerhaven http://www.awo-bremerhaven.de/index.php?id=62

Postbrookstraße 91 A 27574 Bremerhaven https://www.klinikum-bremerhaven.de/kps

Hafenstraße 128 27576 Bremerhaven https://www.wisoak.de

39


INSIDER-

INTERVIEWS

Ausbildung zur*zum

Rechtsanwalts- und

Notarfachangestellten

Foto: Photo Brockshus

>

Warum würden Sie jungen Leuten

eine Ausbildung als Rechtsanwalts- und

Notarfachangestellte*r empfehlen?

Die Nachfrage nach Rechtsberatung und notariellen

Leistungen steigt kontinuierlich. Damit wächst auch

der Bedarf an kompetenten Fachkräften. Wer Interesse

an einem abwechslungsreichen, krisenfesten

und zukunftsorientierten Beruf und Spaß am

Umgang mit Menschen hat, dem wird die Ausbildung

gefallen.

Auch wer sich für Umweltschutz einsetzt, kommt hier

auf seine Kosten. Umweltschonende Energie- und

Materialverwendung werden hier genauso thematisiert

wie Abfallvermeidung, umweltschonende

Entsorgung und Vermeidung von Umweltbelastungen

durch den Betrieb. Diese Themen sind,

genauso wie das Thema „Digitalisierte Arbeitswelt",

in die Ausbildungsinhalte aufgenommen worden.

Bildstudio

Eugen Becker, Rechtsanwalt,

v. Einem & Partner mbB

>

Werden die Azubis übernommen?

Alle Kanzleien suchen händeringend talentierten

Nachwuchs, weshalb die Übernahmechancen

als sehr gut einzustufen sind. Und wer sich nach der

Ausbildung umorientieren möchte, dem bietet der

Abschluss als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte*r

den Vorteil, dass man sich damit auch sehr

gut bei Banken, Versicherungen, Wirtschaftsunternehmen

oder im öffentlichen Dienst bewerben kann.

>

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es

viele. So kann man sich in einem zweijährigen Lehrgang

u. a. zum Bachelor Professional ausbilden lassen,

aktuell noch besser bekannt unter Rechtsfachwirt

oder Notarwirt. Manche entscheiden sich nach der

Ausbildung auch für ein Jura-Studium oder wagen

den Schritt in die Selbstständigkeit und bieten

Sekretariats- oder Beratungsservice für Kanzleien an.

Ausbildung zur Fachkraft

für Abwassertechnik

>

Dorian, was macht denn eine

Fachkraft für Abwassertechnik?

Eine Fachkraft für Abwassertechnik ist für die

Reinigung des Abwassers zuständig. Dies geschieht

durch eine mechanische und biologische

Reinigung. Als Fachkraft ist man für die Instandhaltung

der Maschinen und Abläufe zuständig, arbeitet

aber auch im Labor und untersucht Wasserproben.

>

Wie lange dauert die Ausbildung und

warum hast du dich für diese Ausbildung

entschieden?

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Ich habe mich für diesen

Beruf entschieden, weil ich viel Abwechslung und

Bewegung haben wollte. Ich bin kein Büro-Typ und hier

lerne ich sowohl Elektro-, Metall- also auch Verfahrenstechnik.

Zudem ist es mir wichtig, etwas für die Umwelt

zu tun, und ich bin viel draußen.

Bremen GmbH

hanseWasser

Foto:

Dorian Berndt (20)

im 2. Ausbildungsjahr bei

hanseWasser Bremen GmbH

>

Wie hoch ist die Geruchsbelästigung

bei der Arbeit?

Das ist ziemlich gering. Klar, Abwasser hat

einen gewissen Geruch, aber der ist nicht so schlimm,

wie man denkt, und man nimmt es auch nach einiger

Zeit kaum noch wahr. Die Anwohner werden auch

nicht von Gerüchen belästigt, da wir die Abluft durch

unsere Biofilter zusätzlich reinigen. Mit Biologie habe

ich also auch viel zu tun.

>

Warum würdest du diesen Beruf anderen

jungen Leuten empfehlen?

Weil dieser Beruf sehr viel Abwechslung bietet und einen

immer vor neue Herausforderungen stellt. Man ist für so

viele Dinge verantwortlich, da ist kein Tag wie der andere.

Mal überprüfe ich Pumpen, an einem anderen Tag

analysiere ich Wasserproben. Dadurch hat man mehr Spaß

zu arbeiten und zu lernen. Plus es ist ein sicherer Job.

40


Ausbildung zur Fachkraft

für Lagerlogistik

>

Sie bilden unter anderem Fachkräfte

für Lagerlogistik aus. Warum ist

diese Ausbildung für junge Leute

interessant?

Der Arbeitsalltag einer Fachkraft für Lagerlogistik ist

vielseitig. Sie sitzt nicht nur am Schreibtisch, um

Touren zu planen, sondern nimmt Ware an und kontrolliert

die Lieferungen auf Vollständigkeit und

Unversehrtheit. Ein*e Lagerlogistiker*in ist also ein

wichtiges Bindeglied zwischen Einkauf und Verkauf.

Zum Aufgabenbereich gehören außerdem das Beund

Entladen von LKWs mit Gabelstapler oder das

sorgsame Packen von Bestellungen. Es gibt die Möglichkeit

sich nach der Ausbildung zur*zum Logistikmeister*in

fortzubilden.

>

Welche Anforderungen stellen Sie an Ihre

Azubis?

Unser*e Azubi sollte gute Noten in Deutsch und

Mathematik haben, körperlich fit sein und gerne in

einem Team arbeiten. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit,

Foto:raumplus GmbH

Kathrin Strauß, Art-Directorin/

Leitung Marketing, raumplus

Besitz- und Entwicklungs-

GmbH & Co. KG

Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft

und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein

sind Eigenschaften,

die wir erwarten.

>

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten?

Eine ausgelernte Fachkraft für Lagerlogistik bekommt

durchschnittlich ein Gehalt von € 2400,00

monatlich.

>

Wie sind die Perspektiven nach der

Ausbildung?

Fachkräfte für Lagerlogistik werden gesucht. Allein

dadurch, dass der Onlinehandel boomt. In Bremen

als Handelsstadt besteht eine große Nachfrage nach

Fachkräften für Lagerlogistik. Und auch wir übernehmen

unsere Azubis gerne, wenn die Rahmenbedingungen

stimmen.

Ausbildung zur*zum

Industriemechaniker*in

>

Herr Rudolph, warum haben Sie

sich für die Ausbildung als Industriemechaniker

entschieden?

Nach dem Abitur beginnen die meisten mit dem

Studium. Ich habe mich bewusst gegen diesen Weg

entschieden, weil ich endlich einen Einblick in die Praxis

haben wollte. Ich habe mir überlegt, was zu mir passen

könnte und wozu ich Lust habe. Einen Metallberuf konnte

ich mir sehr gut vorstellen.

>

Welche Fähigkeiten oder Voraussetzungen

müssen Sie für die Arbeit mitbringen?

Sehr wichtig sind handwerkliches Geschick, räumliches

Denken und eine gute Auffassungsgabe. Natürlich gehören

auch Zuverlässigkeit und ein gutes Selbstmanagement

dazu.

>

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

In der Betriebsphase beginne ich in der Regel um 7 Uhr.

Der Tag startet mit einer Teambesprechung über den

Tagesablauf. Mein Ausbildungsbeauftragter teilt mich

Foto: ArcelorMittal Bremen

Torge Rudolph (19)

im 2. Ausbildungsjahr bei

ArcelorMittal Bremen

dann einem Team zu, das ich

unterstützen soll. Die Aufgaben

kann ich zum Großteil eigenständig

erfüllen. Um 14.30 Uhr ist der Arbeitstag

beendet. In der Ausbildungswerkstatt arbeiten wir an

Projekten, wie zum Beispiel dem Bau eines kleinen

Formel-1-Wagens. Gegen 13.00 Uhr wird die Arbeit beendet

und die Werkzeuge und der Arbeitsplatz werden

für den nächsten Tag gereinigt und aufgeräumt – auch

das gehört dazu.

>

Wissen Sie schon, wie es nach der Ausbildung

für Sie weitergeht?

Je nachdem, welches Ergebnis ich in der Teilprüfung

erreicht habe, kann ich meine Ausbildung um bis zu

einem Jahr verkürzen. Dann möchte ich noch studieren.

Auf jeden Fall werde ich aber meinen Meister

oder Techniker machen.

Foto: © pressmaster - stock.adobe.com

41


Dienstleistung

& Handel

42


en

Foto: © rh2010 - stock.adobe.com

43


ANZEIGEN

Wir schaffen Perspektiven – Gemeinsam für Bremens Wirtschaft

www.wfb-bremen.de

Im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen ist die Wirtschaftsförderung

Bremen GmbH für die Entwicklung,

Stärkung und Vermarktung des Wirtschafts- und

Erlebnisstandortes Bremen zuständig. Sie berät und

unterstützt Bremer Unternehmen, entwickelt und

vermarktet Gewerbeflächen und vermittelt Gewerbeimmobilien.

Als überzeugte Bremen-Botschafterin

unterstützt die WFB die touristische Vermarktung

Bremens und kümmert sich um die erfolgreiche

Positionierung Bremens im Standort-Wettbewerb.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):

Kaufleute für Büromanagement

Immobilienkaufleute

Kaufleute für Tourismus und Freizeit

FachinformatikerIn für Systemintegration

WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Langenstraße 2-4 , 28195 Bremen

Tel. 0421 96001-0, personal@wfb-bremen.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Dr. Stephan Schleef, Mirèio Rath da Silva

Talent zeigen und andere begeistern?

Du möchtest zeigen, was du kannst? Du möchtest

deine Talente entfalten, deine Stärken beweisen,

deine Ideen einbringen? Als herausragende Größe

im Gesundheitswesen bereiten wir dich bestens auf

einen spannenden Berufsweg mit viel Verantwortung

und ausgezeichneten Entwicklungsperspektiven vor.

Du erwirbst vielseitige Kenntnisse im Praxisalltag

und lernst, unsere Kun dinnen und Kunden umfassend

zu beraten und fachkundig zu unterstützen.

Wir bieten dir eine attraktive Ausbildung zum

Sozialversicherungs fachangestellten (m/w/d)

und sichere Perspek tiven bei einem der größten

regionalen Arbeitgeber im Gesundheitswesen.

Du erhältst eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung,

30 Tage Jahres urlaub sowie weitere

attraktive Leistungen.

AOK Bremen/Bremerhaven

Bürgermeister-Smidt-Straße 95

28195 Bremen

www.aok.de/bremen

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Inga Schindzielorz, Tel. 0421 1761-41201

Ausbildung@hb.aok.de

44


ANZEIGE

Für deine Zukunft – Chance Ausbildung

Das Berufsbildungswerk in Bremen (BBW) ist seit

über 40 Jahren eine renommierte Adresse für die

Au s bildung und vorberufliche Förderung von jungen

Men schen mit Handicap und hat bereits über 5000

Auszubildende zu einem anerkannten Berufs abschluss

geführt. Derzeit werden im BBW und am Standort in

Bremerhaven rund 600 junge Erwachsene aus ganz

Deutschland in Berufen ausgebil det, die sowohl ihren

Talenten als auch den individuellen Ein schrän kungen

entsprechen, oder auf ihre Aus bildung vorbereitet.

Das sind mehr als 10 Prozent aller bremischen Aus zubil

den den. Damit ist das BBW der größte Aus bil dungsbe

trieb im Land Bremen.

30 Ausbildungsberufe

Die Palette der rund 30 verschiedenen Ausbildungsan

ge bote reicht von Berufen im Bereich Wirtschaft

und Ver waltung über Handwerk und Gartenbau

bis zu Er nährung und Haus wirtschaft. Ein Team

von Ausbildern, Lehrern, Ärzten, Sozial pädagogen,

Psychologen und Phy siothera peu ten begleitet und

unterstützt die Ausbildung. Die Lern methoden und

Un ter stützungsangebote des BBW in der Ausbildung

und der Berufsschule sind auf den För derbedarf der

jungen Menschen zugeschnitten. Zum BBW gehören

eine eigene Be rufs schule und ein Internat.

Praxisnahe Ausbildung

Die enge Zusammenarbeit mit der freien Wirtschaft

und eine permanente Analyse des Arbeitsmarktes

sichern eine praxisnahe Ausbildung und gute Integrations

mög lich kei ten in den ersten Arbeitsmarkt.

Zahlreiche Betriebe in der Metropolregion unterstützen

die Ausbildung des BBW mit Praktika und längeren

Erpro bungs phasen. Nahezu 70 Prozent aller Absolventen

gehen nach ihrer erfolg reichen Ausbildung einer

sozialversicherungspflich tigen Tätigkeit nach.

Unsere Benefits

– vielfältige sport- und gesundheitsfördernde Angebote

– intensive Prüfungsvorbereitung

– Bewerbungstraining

Berufsbildungswerk Bremen gGmbH

Universitätsallee 20, 28359 Bremen

Tel. 0421 2383267, aufnahme@bbw-bremen.de

45


ANZEIGEN

Wir möchten etwas bewegen

Die Bundesagentur für Arbeit, kurz „BA“, ist die

größte Dienstleisterin für den deutschen Arbeitsmarkt.

Wir bringen Menschen und Arbeit zusammen.

Dafür vermitteln und beraten wir Arbeits- und

Ausbildungssuchende, unterstützen Unternehmen

bei der Mitarbeitersuche und erbringen viele weitere

Leistungen. Für diese vielfältigen Aufgaben suchen wir

engagierte Nachwuchskräfte, die uns kompetent und

kundenorientiert unterstützen. Freuen Sie sich auf:

eine abwechslungsreiche, praxisorientierte Ausbildung

bzw. ein anspruchsvolles Duales Studium.

Ausbildungsberufe (m/w/d):

Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

sowie Duales Studium „Arbeitsmarkt-Management

(B.A.)“ und „Beratung

für Bildung, Beruf und Beschäftigung (B.A.)“

Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Doventorsteinweg 48-52, 28195 Bremen

www.arbeitsagentur.de

Bremen-Bremerhaven.IS-Nachwuchskraefte@arbeitsagentur.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Silke Behring, Tel. 0421 178-2423

Die Ausbildung bei

der BSAG

Die Ausbildung junger Menschen, ihre fachliche Qualifizierung

und persönliche Weiterentwicklung, ist eine

wichtige Unternehmensaufgabe und wird seit Jahren

intensiv begleitet. 100 junge Menschen sind ständig in

der Ausbildung bei der BSAG. Bewerben Sie sich unter

www.bsag.de bei uns. Wir freuen uns auf Sie!

Wir bilden in folgenden Berufen (m/w/d) aus:

Elektroniker für Betriebstechnik, Fach infor matiker der

Fachrichtung Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker

in der Systemintegration, Fachkraft im Fahrbetrieb,

Fachkraft für Lagerlogistik, Fahrzeuginnenausstatter,

Fahrzeuglackierer, Kfz-Mechatroniker in der Nutzfahrzeugtechnik,

Kfz-Mechatroniker – System- und

Hochvolttechnik, Konstruktionsmechaniker in der

Ausrüstungstechnik, Holzmechaniker, Industrie kaufmann,

Kaufmann für Büromanagement, Mediengestalter

Digital und Print, Tiefbaufacharbeiter.

Bremer Straßenbahn AG (BSAG)

Flughafendamm 12, 28199 Bremen

Tel. 0421 5596-0, info@bsag.de, www.bsag.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Thorsten Cikryt, Tel. 0421 5596-118, ThorstenCikryt@bsag.de

46


ANZEIGE

Dein Start bei der Stadt!

Influencer:in, Fußballprofi, YouTuber:in,

Rockstar oder Astronaut:in kannst du bei uns

leider nicht lernen – aber sonst eine ganze Menge ;-)

Der öffentliche Dienst der Freien Hansestadt Bremen

ist mit ca. 30 000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber

der Region und bietet dir über 40 verschiedene

Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

Für deine Stadt zu arbeiten bedeutet für Menschen zu

arbeiten; sie alle kommen in ihrem Alltag irgendwann

mit dem öffentlichen Dienst in Berührung. Sei es,

wenn sie auf dem Standesamt heiraten wollen, wenn

sie umziehen und sich beim Bürgerservicecenter

ummelden müssen, wenn sie als Studierende in der

Uni-Mensa etwas zu Mittag essen wollen, wenn sie

sich ein Buch oder einen Film von der Stadtbibliothek

ausleihen wollen, wenn sie ihr neues Auto anmelden

wollen oder das öffentliche Grün, z. B. die Wallanlagen,

genießen wollen.

Auch die großen Kliniken der Gesundheit-Nord, die

Polizei und die Feuerwehr gehören zum öffentlichen

Dienst. Und nicht zuletzt: Selbst du hast beinahe

täglich mit dem öffentlichen Dienst zu tun – frag

deine Lehrkraft – auch sie arbeitet bei der Stadt.

Du siehst, es gibt sehr viele unterschiedliche Aufgaben

UNSERE

im öffentlichen

BENEFITS FÜR EUCH

Dienst – genauso

vielfältig sind

unsere Ausbildungs-

und

Studienmöglichkeiten.

Du hast Lust, das

Leben in unserer

Stadt aktiv mitzugestalten?

Dann mach Bremen zu deinem

Beruf, denn du bist der Schlüssel … für deine Zukunft

und deine Stadt!

Eine Ausbildung oder ein duales Studium kannst du

bei uns im kaufmännisch-verwaltenden Bereich, im

gewerblich-technischen Bereich oder im IT-Bereich

absolvieren.

Für eine Übersicht unserer Berufe klick „Mein Start“

auf www.karriere.bremen.de; dort erfährst du

auch, für welche Berufe du dich aktuell bewerben

kannst. Oder schreib uns einfach eine E-Mail an

ausbildung.studium@afz.bremen.de

– wir informieren dich gerne.

Teilzeitausbildung möglich

qualitrain – Firmenfitness in

über 4000 Sporteinrichtungen

überdurchschnittliche

Ausbildungsvergütung

Prämie bei erfolgreicher

Abschlussprüfung

JobTicket

Aus- und Fortbildungszentrum

der Freien Hansestadt Bremen

Doventorscontrescarpe 172 C

28195 Bremen, www.afz.bremen.de

47


ANZEIGEN

Jetzt erst Recht!

Du bist auf der Suche nach einem abwechslungsreichen,

krisenfesten und zukunftsorientierten Beruf? Du hast

Spaß am Umgang mit Menschen, bewahrst in stressigen

Situa tionen einen kühlen Kopf und besitzt Organisationstalent?

Du bist fit in Rechtschreibung und Rechnen und

interessierst Dich für rechtliche Themen?

Dann empfehlen wir Dir eine Ausbildung als

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r (m/w/d)

Sichere Dir einen Ausbildungsplatz mit Zukunft –

JETZT ERST RECHT.

Die Nachfrage nach Rechtsberatung und notariellen

Leistungen steigt kontinuierlich. Damit wächst der Bedarf

an kompetenten Fachkräften. Wir, die Hanseatische

Rechtsanwaltskammer Bremen, unterstützen Dich und

die Anwaltskanzleien in Bremen und Bremerhaven bei der

Suche. Wenn Du Interesse an einer Ausbildung hast oder

ein Praktikum absolvieren möchtest, dann wende Dich

gern an uns oder einfach direkt an die Kanzleien.

Hier findest Du eine Übersicht:

www.rak-bremen.de/reno-ausbildung/

Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen

Knochenhauerstraße 36/37, 28195 Bremen

Tel. 0421 16897-0

info@rak-bremen.de, www.rak-bremen.de

Anspechpartnerin:

Julia Vinnen, vinnen@rak-bremen.de

Ein Beruf mit Zukunft!

Die SteuerberaterInnen im Raum Bremen bieten zahlreiche

Ausbildungsplätze für künftige Steuerfachangestellte

(m/w/d). Gesucht werden aufgeschlossene junge Leute,

auf die vielseitige, sichere und zukunftsorientierte Arbeitsplätze

mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten warten.

Während der dreijährigen Ausbildung werden Kenntnisse

des Steuer- und Rechnungswesens, der Betriebswirtschaft

sowie des Wirtschaftsrechts vermittelt und die sichere

Handhabung modernster Kommunikationsmittel erlernt.

Doch nicht nur Zahlen und Technik bestimmen das

Berufsbild, sondern auch der Umgang mit Menschen.

Wer möchte, kann die Ausbildung auch mit dem Studium

„Steuern und Recht“ kombinieren.

Beides kann den Zugang zu einer weiteren Qualifizierung

eröffnen – vielleicht FachassistentIn Lohn + Gehalt,

SteuerfachwirtIn oder SteuerberaterIn. Wer also heute eine

Ausbildung antritt, kann übermorgen schon sein eigener

„Boss“ sein.

Hanseatische

Steuerberaterkammer Bremen

Am Wall 192, 28195 Bremen

Tel. 0421 36507-0

www.stbkammer-bremen.de

Ansprechpartnerin:

Susanne Johannes, Tel. 0421 36507-16

johannes@stbkammer-bremen.de

48


ANZEIGE

ALDI Nord: Ausbildung mit Zukunft

Einfach, verantwortungsbewusst, verlässlich:

ALDI Nord ist nicht nur Deutschlands Discounter

Nr. 1. Der Lebensmittelhändler zählt auch zu den

Top-Arbeitgebern. Angefangen hat alles mit einem

kleinen Stammgeschäft in Essen-Schonnebeck. Heute

zählt ALDI zu einem der führenden Handelsunternehmen

in Europa: Über 75 000 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter sowie rund 5000 Filialen in neun Ländern

stehen heute für den Erfolg von ALDI Nord.

Starte Deine Karriere mit einer

Ausbildung bei ALDI

Eine Ausbildung bei ALDI Nord, das bedeutet jeden

Tag etwas Neues: Während der zwei- oder dreijährigen

Ausbildungszeit durchlaufen unsere Azubis ein

viel seitiges Programm und erfahren, warum wir den

Beruf des Kaufmanns so lieben. Es warten praktische

Einheiten, spannende Aufgaben, nette Kolleginnen

und Kollegen und feste Ansprechpartner, die während

der gesamten Ausbildungszeit für sie da sind – weil

uns unsere Auszubildenden

einfach wichtig sind.

Neben den klassischen

Ausbildungsmöglich keiten

zum „Verkäufer

im Einzelhandel“

oder „Einzelhandelskaufmann“

bieten wir auch

die Ausbildung zum

„Handelsfachwirt“

(alle m/w/d) oder das duale

Studium an. Selbstverständlich

bekommt man im Rahmen der Ausbildung

auch ein übertarifliches Gehalt.

UNSERE

BENEFITS FÜR EUCH

Übertarifliche Ausbildungsvergütung

Fahrtkostenzuschuss

Kostenerstattung Schulbücher

Innerbetriebliche Seminare

Projekt „ALDI Filiale in Azubi-Hand“

Unbefristete Übernahme bei guten

Leistungen

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Team begrüßen

zu dürfen. Starten Sie jetzt in Ihre Zukunft mit einer

Bewerbung bei ALDI Nord:

www.aldi-nord.de/karriere

ALDI GmbH & Co. KG

Industriestraße 16, 28844 Weyhe

Tel. 0421 84957-0

Ansprechpartner Ausbildung:

Heiko Mosig, heiko.mosig@aldi-nord.de

oder Marc Richter, marc.richter@aldi-nord.de

49


ANZEIGEN

hanseWasser – saubere Arbeit für Bremen

Wasser ist unser Element. Im Jahr reinigen wir davon

50 Millionen Kubikmeter. Aus den Abwässern wieder

eine klare, gesunde Sache zu machen, beschäftigt

unsere rund 400 Mitarbeiter*innen 24 Stunden am

Tag, 365 Tage im Jahr. In diesem Sinne übernehmen

sie ein großes Stück Verantwortung – für eine gesunde

Stadt und eine saubere Weser.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):

– Industriekaufleute

– Fachinformatiker für Systemintegration

– Elektroniker für Betriebstechnik

– Fachkraft für Abwassertechnik

– Industriemechaniker

hanseWasser Bremen GmbH

Birkenfelsstraße 5, 28217 Bremen

ausbildung.hanseWasser.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Julia Weßeler, Tel. 0421 988-1491

Werde Event-Profi –

werde ein JOKiE!

Creating Memories – seit 1992 setzt die JOKE Event AG

erinnerungswürdige Events in Bremen und auf der ganzen

Welt um und bildet hierfür zukünftige Eventmanager

und Veranstaltungstechniker (m/w/d) aus. Mit dem

Ziel, dass uns diese nach der Ausbildung lange erhalten

bleiben – egal in welcher Position. Denn unseren 100

JOKiEs aus unterschiedlichen Abteilungen von Kreation

über Projekt management und Technik bis Logistik

bieten wir auch dank deutschlandweiter Standorte viele

Entwicklungs möglichkeiten.

Bei uns bekommst du das Event-Rüstzeug sehr praxisnah

vermittelt und durchläufst die verschiedenen Stationen

eines Fullservice-Unternehmens. Mit Workshops z. B. in

unserem Streaming-Studio, eigenen Azubi-Projekten oder

Praxis-Trainings mit alten Projektleiter-Hasen. Bock auf eine

abwechslungsreiche Ausbildung, bei der du dein Orga-

Talent oder dein Technik-Interesse einbringen kannst?

Dann bewirb dich als neues Mitglied der JOKE-Family!

JOKE Event AG

Herbststraße 31, 28215 Bremen

Tel. 0421 37888-0, kontakt@joke-event.de

www.joke-event.de

Ansprechpartnerin Ausbildung: Katrin von Minden

50


ANZEIGE

Meeresforschung im Labor

Am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

erforschen wir die kleinsten Bewohner des Meeres:

die Mikroorganismen. Welche Mikroben leben wo,

wie und wovon? Welche Rolle spielen sie in den

weltweiten Stoffkreisläufen und damit für Umwelt

und Klima? Um Antworten zu finden, arbeiten

zahlreiche Fachleute bei uns am Institut, darunter

Chemielaborantinnen und -laboranten. In diesem

Bereich bilden wir auch aus.

Die Aufgaben in unseren Laboren sind vielfätig. Im

Zentrum stehen wissenschaftliche Messungen und

Versuche. So gehört es zum Alltag, Versuchsabläufe

und -reihen zu planen, durchzuführen, sie zu

protokollieren und auszuwerten. Dafür bedienen

unsere Fachkräfte Laborgeräte und Computer, stellen

chemische Lösungen her, identifizieren und trennen

Stoffe und weisen Mikroorganismen nach. Dabei ist es

sehr wichtig, stets sorgfältig und genau zu arbeiten.

Die Voraussetzungen für eine Ausbildung am Max-

Planck-Institut in Bremen sind ein mittlerer Bildungs-

UNSERE


Spannende Forschungsfragen

Abwechslungsreiche Aufgaben

Umfassende Ausbildung im

Verbund mit der Uni Bremen

abschluss und Spaß an

naturwissenschaftlichen

Fächern. Auszubildende

lernen alle Arbeitsgruppen

in unserem Haus

kennen und arbeiten in

deren Laboren mit. Eine

Besonderheit ist, dass wir

im Verbund mit der Universität

Bremen ausbilden. Unsere

Ausbildung ist dual, der theoretische Teil erfolgt am

Berufsschulzentrum Utbremen. Sie dauert dreieinhalb

Jahre und kann bei sehr guter Leistung auf drei Jahre

verkürzt werden.

Bewerbungen laufen über unser Onlineportal unter

https://www.mpi-bremen.de/Stellenangebote.html.

Bei Fragen könnt ihr uns gerne ansprechen oder auf

unsere Website schauen.

Ausbildungsberuf:


Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

Celsiusstraße 1, 28359 Bremen

www.mpi-bremen.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Gabriele Klockgether, Tel. 0421 2028-6420

51


ANZEIGEN

Werkstoffe auf dem Prüfstand

Das Leibniz-IWT steht mit rund 170 Mitarbeitenden für

Forschung im Bereich neuer Werkstoffe, neuer Prozesse

und optimierter Bauteile. Dabei arbeiten wir disziplinübergreifend,

international und praxisnah und sind immer

auf der Suche nach motivierten neuen Mitarbeitenden.

Bewirb dich z. B. zur Ausbildung mit möglicher Weiterbeschäftigung

als Werkstoffprüfer*in.

In der Ausbildung lernst du verschiedene Untersuchungsmethoden

wie die metallographische Analytik, mechanisch-technologische

und zerstörungsfreie Prüfungen

sowie die zugehörige Dokumentation und Bewertung

kennen. Nach der Ausbildung arbeitest du in der Forschung

oder Qualitätssicherung, bspw. in der Luft- und Raumfahrt,

der Automobilbranche, der Stahlerzeugung oder in

Härtereien.

Zudem bilden wir auch in folgenden Berufen aus:

– Baustoffprüfer*in

– Kauffrau/-mann für Büromanagement

– Fachinformatiker*in für Systemintegration

Leibniz-Institut für Werkstofforientierte

Technologien – IWT

Badgasteiner Straße 3, Bremen, Tel. 0421 218-51415

bewerbung@iwt-bremen.de, www.iwt-bremen.de

Ansprechpartnerin: Sarah Weinlich

Passt du zu uns? Bestimmt!

Die Volksbank Bremen-Nord eG ist eine Genossenschaftsbank

mit dem klaren Auftrag, ihre Mitglieder zu

fördern und ihre Kunden nach genossenschaftlichen

Werten wie zum Beispiel Vertrauen, Fairness und

Verantwortung zu beraten. Eine Ausbildung zum

Bankkaufmann (m/w/d) bietet abwechslungsreiche

Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen der

Finanz wirtschaft. Du hast gerne Kontakt mit Menschen

und bist ein Teamplayer? Ein partnerschaftliches

Arbeits umfeld ist dir wichtig? Außerdem möchtest du

etwas bewegen und liebst neue Herausforderungen?

Und du kannst dir gut vorstellen, dass deine

Ausbildung erst der Anfang deiner Karriere ist?

Dann bist du bei uns richtig! Bewirb dich jetzt.

Volksbank Bremen-Nord eG

Gerhard-Rohlfs-Straße 29, 28757 Bremen

Tel. 0421 6600-0

personal@vbbremennord.de, www.vbbremennord.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Eva Seevers, Tel. 0421 6600-255

52


ANZEIGE

Willkommen bei der

Sparkasse der Zukunft

Wir wollen, dass du deine persönlichen Stärken

weiterentwickelst. Darum gehen wir schon während

der Ausbildung auf deine Interessen ein und unterstützen

dich in deiner weiteren Karriere.

Wer sind wir? Mit einer Bilanzsumme von 12 Milliarden

Euro, rund 1200 Mitarbeitenden und etwa

80 Standorten sind wir ein starker Partner der bremischen

Wirtschaft und der größte Finanzdienstleister

der Stadt. Wir bieten ein breites Angebot innovativer

und hochwertiger Finanzdienstleistungen für alle

Bremerinnen und Bremer.

Die Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden,

umfassende Beratungsleistungen, die professionelle

Entscheidung vor Ort sowie ein hohes Maß an gesellschaftlicher

Verantwortung für Bremen und die Region

gehören zu unserem Selbstverständnis.

Wir stellen uns als Netzwerkorganisation gerade auf

neue Beine und lösen uns von klassischen Hierarchien.

Das heißt mehr Verantwortung

für jeden

Einzelnen – und das

klappt dank Zusammenhalt

im Team

und einer offenen

Gesprächskultur.

Was auch immer die

Zukunft bringt – dein

Einstieg ist bei uns.



iPhone und iPad

TOP Bezahlung

Prüfungsvorbereitungen

Community-Aktivitäten

Ausbildungsberufe (m/w/d):






Business Administration

Die Sparkasse Bremen

Universitätsallee 14, 28359 Bremen, Tel. 0421 179-0

www.futureyourjob.de

futureyourjob@sparkasse-bremen.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Kristina Gerdung, Tel. 0421 179-3243

53


Foto: © Wellnhofer Designs – stock.adobe.com


ANZEIGE

Sei mit uns

erfolgreich!

Wusstest du schon, dass fast jeder Industrieprozess Dampf

beinhaltet?

Wer ist GESTRA?

GESTRA ist ein international führender Hersteller von

Armaturen und Regelungstechnik für die Dampf- und

Energiewirtschaft. Wir konzentrieren uns darauf, unseren

Kunden komplette Problemlösungen und Systeme hoher

Zuverlässigkeit zu bieten. Eingebunden ist GESTRA in die

Spirax-Sarco Engineering plc, eine multinationale Engineering-Gruppe

mit Sitz in Cheltenham, UK. Unsere Produkte

finden überall dort Verwendung, wo Dampf erzeugt,

verteilt oder genutzt wird, Gase oder Flüssigkeiten fließen,

Energieeinsparungen möglich sind sowie Betriebssicherheit

und Umweltschutz eine Rolle spielen.

Ausbildung bei GESTRA

Unsere Auszubildenden sind uns

besonders wichtig – denn sie

sind unsere Mitarbeitenden von

morgen. Deshalb bieten wir dir

eine interessante und vielseitige

Ausbildung in zukunftsorientierten

Berufen und gute Perspektiven

nach der Ausbildung. Derzeit

bilden wir junge Menschen in den

Bereichen Zerspanung, Mechatronik

und Lagerlogistik aus. Du hast einen

guten Schulabschluss in der Tasche? Du hast Spaß an

UNSERE

BENEFITS FÜR EUCH

35-Stunden-Woche mit flexibler

Arbeitszeit

30 Tage Urlaub

Bezahlung nach Metalltarif

Weiterbildungsmöglichkeiten

nach der Ausbildung

sorgfältigem, genauen Arbeiten, bringst mathematischtechnisches

Verständnis und gutes, den Anforderungen der

Tätigkeit entsprechendes Englisch mit? Du hast Freude am

Umgang mit Menschen und arbeitest gerne am Computer?

Dann freuen wir uns, dich kennenzulernen!

Wie kann ich mich bewerben?

Zur Bewerbung sende bitte Folgendes ein:

– Begleitschreiben

– Lebenslauf mit aktuellem Foto

– deine letzten beiden Schulzeugnisse oder dein

Schulabschlusszeugnis

– Arbeits- und/oder Praktikumszeugnisse, soweit verfügbar

GESTRA AG

Münchener Straße 77, 28215 Bremen, Tel. 0421 3503-0

Weitere Infos auf:

www.gestra.com/careers/apprenticeships

Ansprechpartner Ausbildung:

Carsten Schlegel, Tel. 0421 3503-374

ausbildung@de.gestra.com

55


ANZEIGEN

Hochwertige Fischfeinkost

In unserer Manufaktur am Traditionsstandort

Bremer haven verarbeiten wir seit mehr als 60 Jahren

hochwertigen Fisch zu erstklassigen Feinkostspezialitäten.

Unser Augenmerk liegt dabei auf der Spitzenverarbeitung

unserer Rohware von Hand, traditionellen

Verarbeitungsmethoden und altbewährten sowie

innovativen Rezepturen. Neben der Qualität hat der

außergewöhnlich gute Geschmack unserer Produkte

die höchste Priorität. Grundsätzlich erwarten wir von

unseren Auszubildenden aufgrund der Themenvielfalt

ein hohes Maß an Flexibilität, Engagement sowie

Eigeninitiative.

Ausbildungsberufe (m/w/d):

• Industriekaufleute

• Kaufleute für Büromanagement

• Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Heinrich Abelmann GmbH

Am Lunedeich 22, 27572 Bremerhaven

Tel. 0471 97222-0, luehrsen@abelmann.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Frau Melina Lührsen, Tel. 0471 97222-46

Ausbildung bei

der BEG-Gruppe

Die Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH ist

zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft BEG logistics

GmbH für Bremerhaven und das Umland der umfassende

Dienstleister in der Wasser- und Kreislaufwirtschaft.

Die BEG-Gruppe ist tätig in den Geschäftsfeldern Müll-

Heiz-Kraftwerk (Fernwärme und Stromerzeugung), Kläranlagen

und Kanal, Logistik (Abfall und Entwässerung),

Deponie sowie Recycling und Rohstoffhandel.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):

– Industriekaufmann

– Industriemechaniker

– Elektroniker für Betriebstechnik

– Bauzeichner

– Berufskraftfahrer

– Kraftfahrzeugmechatroniker für

Nutzfahrzeugtechnik

Wenn Sie mit uns den Grundstein für Ihre berufliche

Zukunft legen wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH

Zur Hexenbrücke 16, 27570 Bremerhaven

Tel. 0471 186-0, bewerbung@beg-bhv.de

www.beg-bhv.de

Ansprechpartner Ausbildung: Christian Block

56


ANZEIGEN

Karriere bei AMCO? Genau mein Ding.

Du fragst dich, woher die Bauteile von Maschinen,

Anlagen- und Vorrichtungsbauten kommen? Dich

interessiert die Anfertigung von Präzisionsbauteilen?

Du brennst darauf, eigenständig moderne Maschinen

zu bedienen? Dann bist du bei uns genau richtig!

AMCO ist eines der führenden NE-Metallhalbzeug-

Handelshäuser mit über 270 Mitarbeitern. Seit über

30 Jahren sind wir ein attraktiver Arbeitgeber in der

Region. Wir legen Wert auf eine angenehme und

produktive Arbeits atmosphäre und auf flache Hierarchien.

Wir bilden aus:

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Mehr erfährst du unter:

www.amco-metall.de/karriere

AMCO Metall-Service GmbH

Pfalzburger Straße 251, 28207 Bremen

karriere@amco-metall.de

www.amco-metall.de

Ansprechpartner:

Volker Böse, Tel. 0421 41009-0

Wir sind Stahl

Wir suchen DICH!

Die Bremer Stahl Service GmbH ist ein mittelständischer,

inhabergeführter Betrieb. Unser besonderer

Fokus liegt auf hochfesten Güten und Sondergüten

sowie speziellen Profilen und Abmessungen.

Starte deine Ausbildung bei uns und verstärke unser

Team. Wir suchen motivierte junge Menschen, die sich

mit vollem Engagement ihrer Ausbildung widmen.

Sei neugierig und aktiv, frag viel und bring dich ein.

Wir bieten folgende Ausbildungen (m/w/d):

• Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

• Maschinen- und Anlagenführer

Bei uns erwarten dich qualifizierte und motivierte

Teams, abwechslungsreiche Aufgaben, Fort- und

Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten.

Bremer Stahl Service GmbH

Ludwig-von-Kapff-Straße 5, 28309 Bremen

www.bremerstahlservice.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Nadine Haas, Tel. 0421 59851-102

nadine.haas@bremerstahlservice.de

57


ANZEIGEN

Wir denken Logistik

Für die CI-Unternehmensgruppe stehen die Erbringung

einer qualitativ hochwertigen Leistung und die Orientierung

an den Wünschen der Kunden im Vordergrund. Per Lkw,

Schiff oder Flugzeug transportiert die CI Ihre Güter weltweit

an den Ort ihrer Bestimmung. Schnell, unkompliziert – und

wenn erforderlich: sicher verzollt. Als Full-Service-Logistiker

unterstützen wir in allen Prozessen Ihrer Supply Chain.

Logistik bei uns ist nicht bloß graue Theorie. Hier erlebst

du live, wie wir es schaffen, täglich über Tausende Sendungen

zu verarbeiten und an ihre Bestimmungsorte auf

der ganzen Welt zu transportieren. Die CI-Gruppe bietet

dir einen sicheren Arbeitsplatz und spannende Aufgabenbereiche

– während und nach der Ausbildung.

Du möchtest Teil unseres Teams werden?

Dann bewirb dich jetzt!




Logistikdienstleistungen

CI Contract Logistics GmbH

Arster Hemm 66, 28279 Bremen

Tel. 0421 806023

info@ci-gruppe.de, www.ci-gruppe.de

Ausbildung mit Tradition

Seit über 160 Jahren handelt die J.H. Jaeger & Eggers

Handelsgesellschaft mbH mit Werkzeugen, Maschinen und

Industriebedarf und hat sich so einen Ruf als verlässlicher

Partner für unsere Kunden aus Handwerk, Industrie und

Schifffahrt erarbeitet.

Wir bilden für unsere Zukunft aus – viele unserer Mitarbeiter

haben ihre Ausbildung bei uns erfolgreich absolviert.

Auch auf eine permanente Weiterbildung legen wir großen

Wert.

Weitere Informationen findest du auf unserer Homepage

www.jaeger-eggers.de. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):

– Kaufmann im Groß- und

Außenhandelsmanagement

– Betriebswirt

– Fachkraft für Lagerlogistik

J.H. Jaeger & Eggers Handelsgesellschaft mbH

Bernauer Straße 5, 28219 Bremen, www.jaeger-eggers.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Svenja Müller, Tel. 0421 3998-122

s.mueller@jaeger-eggers.de

58


ANZEIGEN

Ihr Karriere-Start bei

einem Global Player

Werden Sie Teil eines Teams von 160 Mitarbeitern in

unserem modern ausgestatteten Labor für Lebensmittelund

Futtermittelanalytik.

Die Intertek Group plc. ist mit einem globalen Netzwerk

von über 46 000 Mitarbeitern in mehr als 1000 Büros und

Laboratorien in über 100 Ländern eines der weltgrößten

Dienstleistungsunternehmen für Prüfung, Zertifizierung,

Auditierung, Inspektion und Qualitätssicherung. Im deutschsprachigen

Raum sind wir an 14 Standorten vertreten. Die

Intertek Food Services GmbH verfügt über zwei nach ISO

17025 akkreditierte Laborstandorte in Deutschland, die auf

die Lebensmittel- und Futtermittelanalytik spezialisiert sind.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d)

in Bremen sind:

• Kaufmann für Büromanagement

• Chemielaborant

Zusätzlich bieten wir die Betreuung von Praktikantenstellen

im Rahmen von Umschulungen oder Pflichtpraktika während

des Studiums an.

Intertek Food Services GmbH

Olof-Palme-Straße 8

28719 Bremen

www.intertek.de/karriere/

Ansprechpartner Ausbildung:

Personalbüro Bremen

Tel. 0421 65727-217

KUKA begeistert

Entdecke die vielseitigen Berufsperspektiven in einem

zukunftsorientierten und technikaffinen Unternehmen!

Die KUKA Assembly & Test GmbH in Bremen liefert

weltweit Montageanlagen und Testeinrichtungen für die

Automobilindustrie und deren Zulieferer. Mit über 400

Mitarbeitern entwickeln, planen, konstruieren und fertigen

wir Anlagen und Automatisierungseinrichtungen zur

rationellen Montage von Serienerzeugnissen wie Motoren,

Zylinderköpfen, Getrieben, Achsen, Bremsen und Lenkungen

sowie dazugehörige Prüf- und Testeinrichtungen.

Wir bilden folgende Ausbildungsberufe

(m/w/d) aus:








Uhthoffstraße 1

28757 Bremen

Tel. 0421 6602-0, www.kuka.com


Kim Sulinski, kim.sulinski@kuka.com

Tel. 0421 6602-235

59


ANZEIGEN

Du hast einiges auf Lager?!

raumplus – in Bremen gegründet, in der Welt zu Hause.

Seit über 30 Jahren fertigen wir mit Leidenschaft Gleittüren,

Raumteiler und Schranksysteme mit höchstem Anspruch an

Qualität und Design – individuell und auf Maß gefertigt.

Wir bieten dir eine abwechslungsreiche,

fundierte Ausbildung zur

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d).

Du wirst unsere betrieblichen Informations-, Kommunikationssysteme

und unsere Warenwirtschaftssoftware

anwenden. Du erwirbst Kenntnisse in der Warenannahme

und -ausgabe. Anhand der Warenbegleitpapiere prüfst

du den Wareneingang und lagerst Waren ein. Bei uns lernst

du zu kommissionieren, zu verpacken und zu verladen.

Du bist körperlich fit, freundlich und zuverlässig, hast einen

guten Hauptschul- oder Realschulabschluss und gute Noten

in Deutsch und Mathematik. Arbeitest du außerdem gerne

im Team und begeisterst dich für die Welt des Handels?

Dann schick uns jetzt deine Bewerbungsunterlagen.

raumplus GmbH

Dortmunder Straße 35, 28199 Bremen

Tel. 0421-57950-0, www.raumplus.com

Ansprechparterin Ausbildung:

Dagmar Holtz, holtz@raumplus.de

Mit Sicherheit ein wichtiger Job

Rheinmetall Electronics ist Teil des Rheinmetall Konzerns

und zählt zu den namhaftesten Adressen in den

Bereichen Informations- und Verteidigungselektronik.

Langjährige Erfahrung und Innovation anspruchsvoller

Produkte und Systemlösungen zeichnen uns aus –

national und international. Bei uns finden Sie

Ihren Weg. Versprochen! Seit vielen Jahren bilden

wir in kaufmännischen und technischen Bereichen

aus und bieten zudem duale Studiengänge an.

Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Lehrkräfte

vermitteln Ihnen alle Kenntnisse und Fertigkeiten, die

Sie für Ihre berufliche Zukunft benötigen.

Eine Ausbildung bei uns bietet Ihnen den

KickStart ins Berufsleben!

Rheinmetall Electronics GmbH

Brüggeweg 54, 28309 Bremen

www.rheinmetall.com/ausbildung

@fangeinfachan

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Melany Menke, Tel. 0421 1080-3418

60


ANZEIGEN

Experten in der Oberflächenveredelung – seit mehr als 70 Jahren!

Die Diedrich Sandersfeld GmbH & Co. KG ist ein Dienstleister

in der Veredelung von Metalloberflächen sowie in

der verfahrenstechnischen Oberflächenbehandlung von

Automobil-Karosserieteilen. Zu unserem Leistungsspektrum

gehören das Galvanisieren, Eloxieren, Pulverbeschichten

und Reinigen von Metalloberflächen. 70 Jahre gesundes

Wachstum, langjährige Mitarbeiterbindungen und ein

familiärer Zusammenhalt zeichnen den Sandersfeld-Spirit

aus.

Unsere Devise: die Kunden glücklich machen – die Umwelt

schützen – das Familiäre bewahren. Werde auch Du ein Teil

unseres Teams und bewirb Dich jetzt!

Wir bilden 2022 aus (m/w/d):






Bruchweg 78, 28309 Bremen

Tel. 0421 41094-0

geschaeftsleitung@sandersfeld.info

www.sandersfeld-oberflaechen.de/jobs

Ansprechpartnerin: Ute Leppek

Bau mit uns deine grüne Zukunft

Die STRABAG Umwelttechnik GmbH ist Spezialist im

Bereich Umwelttechnik und beschäftigt bundesweit

über 300 Mitarbeiter. Wir befassen uns mit Deponiebau,

Altlastensanierung und Flächenrecycling auf dem

neuesten Stand der Technik.

Mit unseren besonderen Einsatzbereichen steuern wir

unseren Teil zur Wiederherstellung der Umwelt und

zur Beseitigung von Umweltsünden bei. Das ist unser

aktiver Beitrag für den Schutz der Allgemeinheit und

für eine bessere Zukunft.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):

– Tiefbaufacharbeiter und Baugeräteführer

– Industriekaufmann

– Duales Studium: Spezialtiefbauer

Werde ein Teil unserer Erfolgsgeschichte,

wir freuen uns auf dich!

STRABAG Umwelttechnik GmbH

Haferwende 27, 28357 Bremen

Tel. 0421 436879-0, www.strabag-umwelttechnik.com

Ansprechpartner Ausbildung:

Florian Dobert, Tel. 0421 436879-30

florian.dobert@strabag.com

61


Gesundheit

& Soziales

62


Foto: © Minerva Studio – stock.adobe.com

63


ANZEIGE

Klinikum Bremen-Mitte

Klinikum Links der Weser

Ich werde was in der Gesundheit Nord

Gesundheit Nord I Wer wir sind




den größten kommunalen Krankenhauskonzernen




















Gesundheit Nord zu einer
















mit generalistischer Ausrichtung











64


ANZEIGE

Klinikum Bremen-Ost

Klinikum Bremen-Nord







bildungszentrum)


















Bewerbung

Wenn ihr euch bei uns bewerben möchtet,

















bildungsakademie@gesundheitnord.de

Bildungsakademie der Gesundheit Nord

Kurfürstenallee 130, 28211 Bremen

lucas.knoener@gesundheitnord.de

www.gesundheitnord.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Lucas Knöner, Tel. 0421 497-81671

65


ANZEIGEN

Starte bei uns in die Zukunft!

Wenn du dich für eine Ausbildung in der Pflege bei

den Johannitern entscheidest, erwartet dich ein Job

mit Zukunftsgarantie. Du kannst in Bremen mit der

neuen generalistischen Ausbildung zur Pflegefachkraft

(m/w/d) starten und nach bestandener

Prüfung europaweit arbeiten. Auch für ein Studium

oder eine gezielte Weiterbildung, etwa im Bereich

Schmerz- oder Ernährungsmanagement, schafft

die Ausbildung eine gute Basis. Du möchtest lernen

und verdienen? Das geht bei uns definitiv.

Denn: wir bezahlen nach Tarif.

Du möchtest gern mehr erfahren, dann ruf uns einfach

an oder schreib uns eine E-Mail.

Johanniterhaus Bremen

Seiffertstraße 95, 28359 Bremen

Tel. 0421 2040560

www.besser-für-alle.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Sabine Stubbe, Tel. 0421 2040564

Sabine.Stubbe@jose.johanniter.de

Foto: © spotmatikphoto – stock.adobe.com

66


ANZEIGE

Deine Ausbildung – deine Zukunft

am Klinikum Bremerhaven

Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide ist in Bremerhaven

und in der Region Cuxland der größte Gesundheitsdienstleister

für Medizin und Pflege. Mit acht

Operationssälen, einer volldigitalisierten Intensivstation,

einer zentralen Notfallaufnahme und über 24

pflegerischen Teams, Stationen und Abteilungen

bietet das Klinikum den idealen Platz, um Pflege

zu lernen und sich nach der Ausbildung optimal

weiterzuentwickeln und die eigene Karriere zu starten.

Ob Geriatrie, Neurochirurgie, Stroke-Unit, Endoskopie

oder Intensivmedizin – alles ist möglich.

Voraussetzung für die generalistische Ausbildung

sind ein Mittlerer Schulabschluss, idealerweise ein

abgeschlossenes Praktikum in einer Klinik oder ein

absolviertes FSJ/BFD (ist auch am Klinikum vor der

Ausbildung möglich), Freude an einem sozialen Beruf,

Aufgeschlossenheit gegenüber unterschiedlichen

Altersgruppen und Kulturen, Geduld, Empathie, emo-

UNSERE

tionale Belastbarkeit BENEFITS FÜR EUCH

sowie Interesse an

Medizintechnik.

Die Ausbildung

dauert drei Jahre

und schließt mit

einer Prüfung

ab. Während der

Ausbildung lernt

man verschiedene Stationen

im Klinikum kennen

sowie die pflegerische Arbeit in

der ambulanten und stationären Langzeitpflege. Eine

Station kann als Heimatstation festgelegt werden – so

hat man immer ein bekanntes Team, zu dem man

während der Ausbildung regel mäßig zurückkommt.

Tarifliche Bezahlung

Unterstützung bei Weiterbildungen

Zentrale Praxisanleiter

Bereits in der Ausbildung:

Teilnahme an Kongressen

Dauerhafte Schulstation für eine

Ausbildung „unter Realbedingungen“

Ausbildung: Pflegefachkraft (m/w/d)

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide gGmbH

Postbrookstraße 103, 27574 Bremerhaven

Tel. 0471 299-0

Pflegeakademie@klinikum-bremerhaven.de

Ansprechpartnerin:

Sekretariat Christiane Wittmar

Tel. 0471 299-3550

67


ANZEIGEN

Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK)

Das RKK ist ein modernes Krankenhaus mit Notaufnahme

und spezialisierten medizinischen Fachbereichen

– 10 Minuten zu Fuß von der City direkt am Fluss. In

der abwechslungsreichen Ausbildung bei uns berätst,

versorgst und unterstützt du kranke Patienten – vom

Gespräch über medizinische Behandlungen bis zu

Verwaltungsaufgaben. Du arbeitest im Team mit den

Pflegekräften aber auch Ärzten, Physiotherapeuten,

Sozialdienst etc. zusammen. Nach deinem Abschluss

kannst du im Krankenhaus, in der Alten- oder Kinderkrankenpflege

arbeiten. Im familiären RKK stehen wir

unseren Azubis mit Rat und Tat zur Seite.

Wir bilden aus: Pflegefachkraft (m/w/d)

Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen gGmbH

St.-Pauli-Deich 24, 28199 Bremen, Tel. 0421 5599-0

www.roteskreuzkrankenhaus.de

https://lieblingskollegen.rkk-bremen.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Fenke Pianka, Tel. 0421 5599-4278

lieblingsazubi@roteskreuzkrankenhaus.de

Gesund und kreativ

An der privaten Berufsfachschule für Gymnastik, Tanz

und Sport kannst du dich in 2 1/2 Jahren zur

Bewegungspädagogin (m/w/d) mit staatlichem

Abschluss ausbilden lassen. In der Ausbildung wird ein

ganzheitlicher Ansatz gelehrt und gelebt. Dein Schulalltag

bei impuls ist geprägt von einer familiären Atmosphäre,

kleinen Klassen und engen Kontakten zu Dozent*innen

und Schulleitung. So ermöglicht die Schule impuls eine

individuelle Förderung, die einen erfolgreichen Abschluss

verspricht. Es kann auch ein Schwerpunkt gewählt werden

– Sport oder Tanz.

Mit deiner Ausbildung hast du dich für einen sozialen und

kreativen Beruf entschieden. Sie ermöglicht dir ein breites

Betätigungsfeld zum Beispiel in Mutter-Kind-Kliniken,

Freizeiteinrichtungen, Kindertagesstätten, Sportvereinen,

im Tourismus, an Schulen und natürlich auch in Fitness- und

Tanzstudios. Mit dem Abschluss kannst du dich z. B. für die

Erzieherfachschule, die Fachschule für Bewegungstherapie

oder eine Bühnentanzausbildung weiterqualifizieren.

impuls e. V.

Fleetrade 78

28207 Bremen

Tel. 0421 4989494

www.impuls-bremen.de

Ausbildungsanmeldung:

Tel. 0421 441999, schule@impuls-bremen.de

68


ANZEIGE

Das hat Zukunft: Die Pflegeausbildung

bei der Bremer Heimstiftung

Wenn du einen Beruf suchst, in dem du täglich neue

spannende Aufgaben meisterst, Menschen einfühlsam

in schwierigen Lebenslagen unterstützt, dich im

Berufsleben nach deinen Wünschen verändern und

weiterentwickeln kannst und dabei auch noch gut

verdienst, dann ist eine Ausbildung bei uns in der

Pflege das Richtige!

Wir sind die Bremer Heimstiftung, Bremens größter

Anbieter im Bereich Seniorenwohnen und Pflege.

Mit über 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

einer der großen Arbeitgeber im Bundesland. Wir

haben drei Schulstandorte in Bremen, über 30 eigene

Einrichtungen und viele Kooperationspartner.

Für dich bedeutet das: Der Unterricht und ein Großteil

deiner Praxiseinsätze finden in deiner Nähe statt.

Unsere Unterrichtsräume sind modern und technisch

super ausgestattet. Von unseren Lehrerinnen und

Lehrern wirst du professionell beim Lernen in Schule

und Praxis begleitet.

Wenn du jetzt in die

Pflegeausbildung

startest, machst du

eine „generalistische“

Pflegeausbildung. Denn

aus den früher getrennten

Berufen Altenpflege,

Kinderkrankenpflege und

Krankenpflege ist heute

einer geworden.

Das heißt, du wirst Pflegefachfrau

oder Pflegefachmann. Dazu bereitet dich deine Ausbildung

auf alle Aufgaben vor, die später im Berufsalltag

von dir erwartet werden, egal ob du dich um Kinder,

Erwachsene oder ältere Menschen kümmerst.

Ausbildungsberuf


Mehr Infos findet ihr hier:


UNSERE

BENEFITS FÜR EUCH

Über 1100 Euro

Ausbildungsgehalt

3 Schulstandorte in Bremen

Praxis im Simulationszentrum

Beste Berufsaussichten

BREMER HEIMSTIFTUNG

Schule für Pflegeberufe der Bremer Heimstiftung

Fedelhören 78, 28203 Bremen

pflegeschule@bremer-heimstiftung.de

www.bremer-heimstiftung.de

www.facebook.com/BremerHS

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Katrin Reimann, Tel. 0421 2434-410

69


ANZEIGEN

Foto: © Peter Atkins – stock.adobe.com

70


ANZEIGE

Vielseitig und zukunftsorientiert

Deine Ausbildung bei vacances

Wir sind seit mehr als 26 Jahren mit derzeit 240 Mitar

beiter*innen und 15 Auszubildenden in Bremen als

Dienstleister in der ambulanten Pflege, Tagespflege, in der

Hauswirtschaft und Betreuung tätig. Moderne betriebliche

Strukturen und Prozesse sichern die gute Qualität der

Arbeitsergebnisse bei vacances. Wir unterstützen unsere

Kunden dabei, solange wie möglich in den eigenen vier

Wänden zu leben.

Ausbildung Pflegefachfrau (m/w/d)

Du hilfst gerne anderen Menschen und willst einen

zukunftssicheren Gesundheitsberuf mit besten Weiterbildungsmöglichkeiten

und einer Übernahmegarantie

erlernen? Dann ist diese Ausbildung genau das Richtige für

dich. Wir bieten dir eine tarifliche Ausbildungsvergütung,

sehr gute Sozialleistungen und intensive Betreuung durch

deine Praxisanleiter*innen.

Ausbildung Kauffrau im

Gesundheits wesen (m/w/d)

Die dreijährige Ausbildung ist

innovativ und inte res sant.

Du erfährst, wie das Gesundheitswesen

funktioniert,

ins besondere die ambulante

Pflege und die damit verbundenen

kauf männischen Geschäftsprozesse.

Du lernst während deiner

Ausbildung auch alle unsere Standorte

kennen.

UNSERE

BENEFITS FÜR EUCH

ein großes Azubi-Team und

coole Ausbilder*innen

spannende Aufgaben – während

und nach der Ausbildung

gute Übernahmechancen bei

guten Leistungen

Firmenfitness qualitrain

Freiwilligendienst

Du weißt noch nicht, welche Ausbildung bei vacances die

richtige für dich ist? Mach‘ doch dein Freiwilliges Soziales

Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst bei uns. So

kannst du dich beruflich orientieren und erste Erfahrungen

sammeln. Die Freiwilligenarbeit bei vacances bedeutet u. a.

in der Familienhilfe zu arbeiten oder für ältere Menschen

da zu sein.

Für alle Beschäftigungen be nötigst du Spaß am

Umgang mit Menschen, einen mittleren Schulabschluss

und den Führerschein Klasse B. Bewirb dich jetzt

mit deinem Lebenslauf und Zeugnissen unter

bewerbung@vacances.de.

vacances

Mobiler Sozial- und Pflegedienst GmbH

Hollerallee 13, 28209 Bremen

Tel. 0421 706077, www.vacances.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Holger Hegermann

71


ANZEIGE

Berufsausbildungen und Freiwilliges

Soziales Jahr (FSJ) beim ASB Bremen

Mach jetzt Deine Ausbildung oder ein FSJ beim ASB

Bremen. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist mit über

21 500 Mitgliedern sowie mehr als 1500 ehren- und

hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die

größte Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation im Bundesland

Bremen. Seit mehr als 100 Jahren verfolgt der

ASB Bremen selbstlos, ausschließlich und unmittelbar

gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Alle Infos


Berufsausbildung


Du suchst eine spannende Ausbildung, in der du

Menschen mit Pflegebedürftigkeit helfen kannst? Du

suchst einen Beruf mit vielen Zukunftschancen und

möchtest dabei überdurchschnittlich viel verdienen?

Der ASB Bremen begleitet dich dabei auf deinem

Weg und bildet dich für drei Jahre zur/zum Pflegefachfrau/-mann

aus. Seit 2020 gibt es den neuen Beruf

„Pflegefachfrau/-mann“, der die bisherigen Berufsausbildungen

der Altenpflege, der Gesundheits- und

Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

zu einer generalistischen Ausbildung vereint.

Die neue Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann

umfasst viele verschiedene Bereiche und ehemalige

Ausbildungsberufe. Dabei durchläufst du interessante

Einsatzgebiete: Akutpflege (Krankenhaus), stationäre

Langzeitpflege (Pflegeheim), ambulante Pflege,

pädiatrische Versorgung, psychiatrische Versorgung.

Berufsausbildung


Möchtest auch du Menschen in größter Not aus einer

Lebensgefahr retten? Dann bewirb dich bei uns und

werde Notfallsanitäter*in. Das ASB-Trainingszentrum

Rettungsdienst bietet die schulische Ausbildung

von Notfallsanitäter*innen an (Berufsausbildung in

Vollzeit). Notfallsanitäter*innen führen medizinische

Maßnahmen der Erstversorgung durch bzw. assistieren

bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von

Patienten. Außerdem stellen sie die Transportfähigkeit

von Patienten sicher und überwachen deren medizinischen

Zustand während des Transports. Seit 2014 ist

die/der Notfallsanitäter*in eine bundesweit einheitlich

geregelte 3-jährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen.

72


ANZEIGE



Berufsausbildung


Du möchtest Menschen mit Behinderung helfen? Wir

bilden dich für drei Jahre zur/zum Heilerziehungspfleger*in

(auch „HEP“ genannt) aus. Heilerzie hungspfleger*innen

sind sozialpädagogisch-heilpädagogisch

und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die sich

für die Assistenz, Beratung, Begleitung, Pflege und

Bildung von Menschen mit Behinderung in allen

Altersstufen im ambulanten, stationären oder aber

auch im selbstständigen unternehmerischen Bereich

einsetzen. Im Mittelpunkt allen Handelns stehen der

Mensch mit Behinderung, mit seiner individuellen und

unverwechselbaren Persönlichkeit sowie seine Würde,

sein Recht auf Selbstbestimmung sowie auf Teilhabe

am gesellschaftlichen Leben.

Freiwilliges Soziales

Jahr beim ASB Bremen

Möchtest du nach der Schule einfach erst einmal etwas

anderes machen oder ein Jahr Wartezeit überbrücken?

eine qualitativ hochwertige

Ausbildung

Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

Verantwortung für sich und andere

Menschen übernehmen

Möglichkeit, schon früh

eigenständig zu arbeiten

berufliche Begleitung auch

nach der Ausbildung

Willst du

verborgene

Talente

entdecken

und dich

für andere

Menschen

einsetzen und

engagieren? Dann

ist das Freiwillige

Soziale Jahr (FSJ) beim

ASB genau das Richtige für dich. Für die einen ist das

Jahr eine spannende Erfahrung, für andere eine gute

Vorbereitung für den Berufseinstieg. Dieser Lern- und

Berufsdienst dauert zwischen 6 und 18 Monaten – die

meisten Freiwilligen entscheiden sich dabei für einen

Einsatz von 12 Monaten. Um mitzumachen, muss

man zwischen 17 und 26 Jahren alt sein und vor allem

Interesse daran haben, eine soziale Tätigkeit kennenzulernen,

neue Erfahrungen zu sammeln und anderen

Menschen aufgeschlossen gegenüberzutreten.

Arbeiter-Samariter-Bund

Landesverband Bremen e. V.

Bremerhavener Straße 155, 28219 Bremen

Tel. 0421 38690-0

info@asb-bremen.de,

www.asb-bremen.de

73


Handwerk

74


Foto: © Minerva Studio – stock.adobe.com

75


ANZEIGEN

Dein erster Schritt Richtung Zukunft!

Die CIG Piping Technology GmbH ist ein führendes

Unternehmen im Bereich der Fertigung und Montage

von Rohrleitungen, Rohrleitungssystemen sowie

Druckbehältern und Funktionsmodulen. Unsere

maß geschneiderten Lösungen entsprechen den spezifischen

Anforderungen unserer Kunden und bieten

ein Maximum an Flexibilität, Planung und Qualität.

Für unsere Fertigungsstätte in Bremen-Nord suchen

wir zuverlässige, engagierte Auszubildende mit

tech nischem Verständnis und Interesse am Umgang

mit dem Werk stoff Metall. Deine Chancen auf Übernahme

bei uns stehen nach erfolgreich absolvierter

Aus bildung ausgesprochen gut.

Starte mit uns deine Ausbildung (m/w/d) als:




Zur Westpier 10, 28755 Bremen

Tel. 0421 620062-0

karriere@cig-pt.com, www.cig-pt.com

Ansprechpartner Ausbildung:

Jürgen Schuller, Tel. 0421 620062-59

Moin, moin im maritimen Groß- und Außenhandel

Schäkel, Klampen, Wirbel, Bolzen – das sind einige

von fast 37 000 Artikeln, die wir an Kunden weltweit

versenden. Wir sind einer der größten Anbieter

Europas für rostfreie Verbindungselemente im Bootsund

Yachtbereich – kleine, feine Produkte, die Großes

verbinden und festhalten. In unserem Büro führen

wir Kundengespräche und planen den Versand. Im

vollautomatischen Lager lagern die Produkte, werden

verpackt und versendet. Damit alles in kürzester Zeit

beim Kunden ist, arbeiten unsere 80 Mitarbeiter*innen

Hand in Hand. Wir sind ein tolles motiviertes Team –

und freuen uns auf dich! Unsere Ausbildungsangebote

(m/w/d): Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement/für

Bürokommunikation, Fachkräfte für

Lagerlogistik. Weitere Infos über uns sowie ein Online-

Bewerbungsformular findest du auf unserer Website.

Marinetech Edelstahlhandel GmbH & Co. KG

Marschgehren 16, 28779 Bremen

Tel. 0421 69056-0

job@marinetech.de, www.marinetech.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Frau Hansche, Tel. 0421 69056-0

76


ANZEIGEN

Wir bauen Straßen – und Karrieren

Matthäi Bremen ist ein wichtiger Bestandteil der

Matthäi-Gruppe. Mit mehr als 2500 Mitarbeitern an

über 50 Standorten zählt die Gruppe zu den größten

Bau unter nehmen Norddeutschlands. Unsere Expertise

bieten wir in sämtlichen Disziplinen des Bauens an.

Darum sind wir immer auf der Suche nach jungen

Talenten und erfahrenen Fachkräften, die unser Team

bereichern. Mit Erfolg, denn im Jahr 2020 wurden wir

durch die Siegel „Deutschlands beste Arbeitgeber“

und „Deutschlands beste Ausbildungs betriebe“ ausgezeichnet.

Wir setzen auf flache Hierarchien, familiäre

Werte und ein hohes Maß an Selbstver antwortung.

Das Ergebnis sind mündige, optimal ausgebildete

Teamplayer, die unsere Projekte zum Erfolg führen.

Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG

Le-Havre-Straße 3, 28309 Bremen

Tel. 0421 59668-0

bremen@matthaei.de, www.matthaei.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Marco Boensch, Tel. 0421 59668-41

#Tradition #moderne Technik #Erlerne ein Handwerk

H. Sandkuhl GmbH – die-ideentischlerei.de. Dahinter

verbirgt sich ein traditionsreiches, modernes und

innovatives Unternehmen – seit 1948. Vom einzigartigen

Möbelstück bis zum raffinierten Raumkonzept,

für private Zwecke, für Yachten oder den öffentlichen

Bereich: Wir gestalten, planen und realisieren.

Sechs Azubis in verschiedenen Lehrjahren bereichern

unser Team. Neben der Berufsschule besuchst du

verschiedene überbetriebliche Lehrgänge, die ebenfalls

Teil deiner Ausbildung sind. Informiere dich auf

www.die-ideentischlerei.de und schicke uns deine

Bewerbung. Wir freuen uns auf dich! Tischler (m/w/d)

H. Sandkuhl GmbH

Dehlthuner Straße 55, 27777 Ganderkesee

Tel. 04222 9213-0, www.die-ideentischlerei.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Kirsten Kanert, Tel. 04222 9213-18

k.kanert@sandkuhl-gmbh.de

77


ANZEIGEN

Ein starkes Team

Unser junggebliebenes Bauunternehmen – bekannt für die

Aus füh rung anspruchsvoller und qualitativ hochwertiger

Straßen- und Tiefbauarbeiten sowie für Hoch- und Ingenieurbau-Projekte

in Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen

– sucht motivierte und tatkräftige Menschen aus fast jeder

Lebenslage zur Verstärkung unserer Baumannschaft.

Folgende Ausbildungsberufe sind zu besetzen

(m/w/d): Stahlbetonbauer, Maurer, Straßenbauer,

Kanalbauer, Baugeräteführer sowie Land- und

Baumaschinenmechaniker

Wir bieten: ein großes Azubi-Team und junge Ausbilder,

Arbeiten unter freiem Himmel und stets wechselnde Arbeitsorte,

hochwertige Ausbildungsqualität auch in überbetrieblichen

Lehrgängen, Top-Bezahlung, 30 Tage Urlaub im Jahr, eine

hohe Übernahmechance und vieles mehr.

Hast Du Bock auf handwerkliche Arbeit an frischer Luft

und in einem freundlichen Team? Dann bist Du bei uns vollkommen

richtig!

Bewerbungsinfos: www.wi-ba.de/bewerbungscheckliste

F. Winkler GmbH & Co. KG

Hemelinger Hafendamm 22, 28309 Bremen

bewerbung@wi-ba.de, www.wi-ba.de/karriere

Ansprechpartner Ausbildung:

Ramzi Djelassi u. Andre Steen, Tel. 0421 27743-33

Foto: © Riccardo Arata – stock.adobe.com

78


ANZEIGEN

Bau auf deine Zukunft

Das international agierende Familienunternehmen – die Zech

Group – kann auf eine 100-jährige Erfahrung im Bereich Bau

zurückblicken. Inzwischen konzentriert sich die Unternehmensgruppe

auf die gesamte Wertschöpfungskette rund um die

Immobilie. Die Zech Group ist in drei operativen Geschäftsbereichen

tätig – Building, Real Estate und Hotel. Wenn du daran

beteiligt sein willst Stadtbilder mit den Projekten der Zech Group

zu prägen und Teil einer wachsenden Unternehmensgruppe

werden möchtest, dann bewirb dich für eine kaufmännische,

technische oder gewerbliche Ausbildung (m/w/d) bei uns.

• Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und

Klimatechnik

• Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

• Elektroniker für Betriebstechnik

• Hochbaufacharbeiter: Beton- u. Stahlbetonbauer/Maurer

• Tiefbaufacharbeiter: Kanalbau oder Straßenbau

• Industriekaufleute

• Fachinformatiker für Systemintegration

• Bauzeichner

Zech Group SE, August-Bebel-Allee 1, 28329 Bremen

Tel. 0421 41007-0, www.zech-group.com/karriere/

Ansprechpartnerinnen Ausbildung:

Kerstin Krause und Sina Mohrlüder

79


Industrie

& Logistik

80


Foto: © pressmaster - stock.adobe.com

81


ANZEIGEN

Anzeige

Deine Ausbildung beim

weltgrößten Stahlkonzern

Deine Ausbildung beim weltgrößten Stahlkonzern!

Innovativ, vielseitig, teamorientiert und mit jeder Menge

Spaß! ArcelorMittal Bremen garantiert dir eine Ausbildung

mit viel Leidenschaft für eine nachhaltige Stahlproduktion,

ein Team mit fundiertem Fachwissen und viele Leistungen

über Theorie und Praxis hinaus.

Ein Team qualifizierter Ausbilder und betrieblicher Ausbildungsbeauftragter

sorgt für deine fachliche und persönliche

Betreuung während der gesamten Ausbildungszeit.

Für unsere Zukunft bauen wir auf kreative Nachwuchskräfte,

die ihr Engagement und ihre Ideen in unser

Unternehmen einbringen.

Du willst auch Teil der Stahlcrew werden?

Dann bewirb dich jetzt für eine Ausbildung

(m/w/d) bei uns:

• Elektroniker für Betriebstechnik

• Industriekaufmann

• Industriemechaniker

• Mechatroniker

ArcelorMittal Bremen GmbH

Carl-Benz-Straße 30, 28237 Bremen

amb.kontakt@arcelormittal.com, www.bremen.arcelormittal.com

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Andrea Loppe, Tel. 0421 6480-4087, andrea.loppe@arcelormittal.com

bremenports – da will ich hin

bremenports ist im Hafen zuhause. Dort, wo Terminals

gebaut, Schleusen repariert und Hafenbecken ausgebaggert

werden. Dort, wo sich Menschen mit all

ihrer Begeisterung und ihren Stärken einbringen, um

gemeinsam das Beste aus ihrem Hafen herauszuholen.

Dort, wo sämtlichen Herausforderungen mit fachlicher

Kompetenz und menschlicher Warmherzigkeit begegnet

wird. Genau das ist die Stärke von bremenports:

Das richtige Verhältnis von Menschlichkeit und

Leistungsfähigkeit.

Ausbildung (m/w/d): Bauzeichner, Elektroniker

für Betriebstechnik, Industriemechaniker,

Kaufmann/-frau (Büromanagement,

Marketingkommunikation)

Außerdem bieten wir Praktika sowie Bachelor- und

Master arbeiten an.

bremenports GmbH & Co. KG

Am Strom 2, 27568 Bremerhaven

Tel. 0471 30901-0, www.bremenports.de

personal@bremenports.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Volker Spychala

82


ANZEIGE

Deine Einstiegsmöglich keiten

– Wir suchen dich!

Unsere Ausbildungsangebote (m/w/d)





Die ACTEGA DS GmbH gehört zum Geschäftsbereich

ACTEGA der ALTANA Gruppe – und damit zu einem

starken, weltweit vertretenen Konzern, der für seine

Spezialchemie bekannt ist.

In Bremen entwickeln, produzieren und vertreiben

wir spezialisierte TPE-Materialien für hochregulierte

Märkte wie z. B. die Medizin- und Pharma branche

sowie die Konsumgüterindustrie. Weltweit führend

ist die ACTEGA DS in der Her stellung von Dich -

tungskomponenten für Kunststoff- und Metallverschlüsse

für die Lebensmittel- und Getränke industrie

und bietet zuverlässige, innovative und anwendungsorientierte

TPE-Lösungen. Seit Be stehen des

Unternehmens stellen

wir permanent neueste

Technologien vor,

welche wir Hand

in Hand mit unseren

Kunden, Herstellern von

Verschluss maschinen und

anderen Entscheidungsträgern,

entwickeln und vermarkten.

Du arbeitest in einer einzigartigen

Innovationskultur, in

der die Förderung individueller

Ideen und Fähigkeiten

und ein offenes, vertrauensvolles

Miteinander groß geschrieben werden.

UNSERE


Flexible Arbeitszeiten

Überdurchschnittliche Vergütung

Mitarbeiterevents, Qualitrain

Firmenfitness, Corporate-Benefits,

Gesundheitsmanagement

Betriebliche Altersvorsorge &

Mitarbeiterbeteiligung

Du möchtest Teil unseres Teams werden?


www.altana.jobs.

ACTEGA DS GmbH

Straubinger Straße 12, 28219 Bremen, Tel. 0421 39002-65, www.altana.jobs

Ansprechpartnerin Personalwesen: Fenja Drewes

83


ANZEIGEN

fair trade

fair trade zählt zu den führenden Sammelladungs-NVOCCs

in Deutschland und bedient sowohl im Export als auch im

Import alle namhaften Häfen weltweit mit regelmäßigen

Containerdiensten über Hamburg und Bremen. Geleitet

von den Mitinhabern, beschäftigt fair trade heute ca. 100

Mitarbeiter*innen, die anhand ihrer Qualifikationen entscheidend

zum stetigen Wachstum und Erfolg des Unternehmens

beitragen. Die neutrale Dienstleistung wird ergänzt durch

die Abwicklung europäischer Landverkehre. Über modernste

Informationstechnik sowie weitgehend für fair trade entwickelte

Software steht das Unternehmen mit Kunden, seinem

weltweiten Agentennetz sowie Dienstleistern und Erfüllungsgehilfen

in ständiger Verbindung, um eine reibungslose

Abwicklung und Weiterverfolgung aller Transportaufträge zur

größtmöglichen Zufriedenheit der Kundschaft zu garantieren.

Wir suchen zur Verstärkung 8 Auszubildende zum:

Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen (m/w/d)

Voraussetzungen:

Realschulabschluss oder weiterführender Abschluss

fair trade Schiffahrt Handel & Logistik GmbH

Am Brill 18, 28195 Bremen

www.fairtrade-bremen.de

Ansprechpartner Ausbildung:

Matthias Mangels, Tel: 0421 17598-72

mangels@fairtrade-bremen.de

Werde Hafenheld

bei J. MÜLLER!

J. MÜLLER ist der Spezialist unter den Hafendienstleistern

in Brake und Bremen und für den Umschlag

sowie die Lagerung und den Transport unterschiedlicher

Waren wie z. B. Kaffee und Getreide verantwortlich.

Wir verfügen über 200 Jahre Erfahrung und hören nie

auf, uns weiterzuentwickeln. Viele unserer knapp 500

Mitarbeiter/innen haben bereits ihre Ausbildung bei

uns absolviert und sind seit Jahren Teil des Teams. Wir

bieten dir ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld, eine

sehr gute Vergütung inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld

und haben eine Übernahmequote von über 90 Prozent.

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d) in Bremen sind:








Neustadtstraße 15, 26919 Brake

Tel. 04401 914-148, personal@jmueller.de

Jennifer Prieske

Bewerbe dich bitte ausschließlich über

unser Bewerbungsformular auf


84


ANZEIGE

Raus aus der Schule,

rein ins Berufsleben

Du bist bald mit der Schule fertig und weißt noch

nicht, wie es dann weitergehen soll? Dann komm

doch zu uns! Wir bieten dir eine abwechslungsreiche

und spannende Ausbildung in Form von 13 verschiedenen

Ausbildungsberufen, die Möglichkeit für ein

Praktikum und ebenfalls zwei duale Studiengänge.

Für jede:n ist etwas dabei.

UNSERE


Dir liegt Sicherheit für die Zukunft am

Herzen? Wir punkten mit einem unbefristeten

Arbeitsvertrag sowie mit Tarifbindung und einer

betrieblichen Altersvorsorge

Unterstütze uns bei vielen tollen Veranstaltungen

(Messen, Freimarktsumzug, Drachenbootrennen,

Fußballturniere u.v.m.), sobald diese wieder

stattfinden können

Du willst etwas für deine Gesundheit tun?

Nutze flexibel über 2000 Premiumstudios –

zu vergünstigten Preisen

Macht dich das neugierig? Dann schau dich um und

bewirb dich direkt – Du benötigst kein Anschreiben,

keine Zeugnisse und keinen Lebenslauf. DU zählst für

uns – alles andere ist Nebensache!

Ausbildungs berufe in Bremen (m/w/d):















BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG

Senator-Helmken-Straße 1, 28197 Bremen

Tel. 0421 398-01, kyra.ehlers@blg.de

www.blg-logistics.com

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Kyra Ehlers, Tel. 0421 398-3008

85


ANZEIGEN

Vernetz die Welt.

Bei uns!

Du bist ein Organisationstalent, ein Teamplayer und Mitdenker?

Interessierst dich für Fremdsprachen und andere

Kulturen und hast mindestens einen Mittleren Schulabschluss?

Dann ist eine Ausbildung zum Kaufmann

(m/w/d) für Spedition- und Logistikdienstleistungen

genau das Richtige für dich!

Deine Aufgaben bei uns bestehen unter anderem aus der

Planung und Organisation von Transporten aller möglichen

Güter rund um den Globus – per See- und Luftfracht oder

auf dem Landweg mit Lkw und Bahn. Außerdem hast du

bei uns gute Übernahmechancen und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mit Abitur ist sogar ein duales Studium

im Bereich Spedition, Transport und Logistik möglich.

Alle weiteren Infos findest du unter:

azubi.kopf-luebben.com

Kopf & Lübben GmbH

Bremen, Frankfurt, Hamburg, Hongkong

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Martina Westermann

azubi@kopf-luebben.com

Mit Käpt‘n Iglo in die Zukunft

Erlerne in der größten Tiefkühlfischfabrik der Welt deinen

Traumberuf und unterstütze unser Bremerhavener Team

mit mehr als 670 Mitarbeitern. Pro Jahr produzieren wir

ca. 100 000 Tonnen Tiefkühlfisch. Begleite bei uns die

vielfachen Herstellungsprozesse in der Produktion und

lerne, wie aus einem tiefgekühlten Fischblock iglo-Produkte

entstehen. Dich erwartet nicht nur die Produktion, sondern

auch andere Abteilungen wie unsere Labor- und Technikbereiche.

Willst du schon bald an Bord der Crew anheuern

und unsere Fabrik sowie unsere Fischstäbchen goldgelb

glänzen lassen? Dann sende uns deine Bewerbungsunterlagen

für den Ausbildungsstart am 01.08.2022.

Ausbildungsberufe (m/w/d):








Am Lunedeich 115

27572 Bremerhaven

Tel. 0471 92652-0

bewerbung-bremerhaven@iglo.com

86


Anzeige

Innovation und Tradition bei Lübbert

im Fischereihafen

Als Handelsunternehmen sowie Im- und Exporteur

sind wir Lieferant von Fisch und Fischprodukten für

Industrie, Großhandel, Räuchereien, GV, Cash & Carry,

Catering, Heimdienste und den Lebensmitteleinzel-

handel.

Wir beliefern zahlreiche Kunden auf der ganzen Welt

und sind seit Jahrzehnten mit unseren Produkten

ein kompetenter und zuverlässiger Partner. Unsere

eigenen Zulieferer wählen wir sorgfältig aus und legen

dabei den allergrößten Wert auf erstklassige Qualität

und Frische.

LEIDENSCHAFT MACHT ALLES MÖGLICH!

Wir verstehen uns als modernes und traditionsbewusstes

Unternehmen, dessen wichtigster Erfolgsfaktor

ein engagiertes Team ist. Unsere langjährigen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeugen davon, dass

Engagement und Leidenschaft für Fisch feste und

sichere Arbeitsplätze schafft.

Gleichzeitig

U NSERE

garantieren

BENEFITS FÜR EUCH

erfolgsorientierte

Dich erwartet bei uns eine

und motivierte

familiäre Atmosphäre in einem

Mitarbeiterinnen jungen Team.

und Mitarbeiter Erfahre die Vo

orteile eigen-

die Zufriedenheit

ständigen Arbeitens. Entdecke und entfalte deine

unserer Kunden.

Ta

alente! Wir fördern dich!

Besitzt du Offenheit,

Teamgeist und

Kommunikationsfreude?

Möchtest du das spannende

Zusammenspiel von kaufmännischen, organisa-

Abläufen torischen und logistischen kennenlernen?

Dann freuen wir uns

auf deine aussagekräftige

Bewerbung!

Unser Ausbildungsangebot (m/w/d):

Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement

Friedrich Wilhelm Lübbert

GmbH & Co. KG

Am Lunedeich 21, 27572 Bremerhaven

Tel. 0471 9799-0, www.luebbert.de

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Kathrin Felipa, Tel. 0471 9799-144

felipa@luebbert.de

87


ANZEIGEN

Wir suchen junges Gemüse!

Die FRoSTA AG ist einer der größten Hersteller für Tiefkühlprodukte.

Wir sind davon überzeugt, dass der beste Geschmack

aus natürlichen Zutaten kommt. Um gemeinsam mit uns

weiterhin Erfolgsrezepte zu schreiben, suchen wir jedes Jahr

junges Gemüse, das bereit ist mit anzupacken und frische

Ideen einzubringen.

Wir bieten dir eine erstklassige Ausbildung mit spannenden

Perspektiven, tollen Entwicklungsmöglichkeiten und 100

Prozent frei von Langeweile. Bei FRoSTA lernst du nicht nur

alles rund um deine Ausbildung, sondern gestaltest mit und

legst den Grundstein für deine Zukunft als:

– Mechatroniker:in

– Elektroniker:in für Betriebstechnik

– Fachkraft für Lagerlogistik

– Fachkraft für Lebensmitteltechnik

– Duales Studium im Bereich

Lebensmitteltechnologie/-wirtschaft

FRoSTA Aktiengesellschaft

Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven

career.frosta-ag.com

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Annika Degen

Dein nächstes Abenteuer

Carl Ungewitter Trinidad Lake Asphalt GmbH & Co. KG

ist eine inhabergeführte Übersee-Spedition im Herzen

Bremens. Gegründet 1878, gehören wir zu den traditionsreichsten

Speditionen Bremens. Unser Spezialgebiet ist

die Luft- und Seefracht sowie die Projektspedition.

Weltweite Transporte von der einzelnen Schraube bis

zur Meerwasserentsalzungsanlage, bei uns wirst du alles

kennenlernen – immer hanseatisch ehrlich sowie lösungsund

serviceorientiert.

Unser Erfolgsgeheimnis sind unsere hoch qualifizierten

Mitarbeiter, die in Teams von jungen motivierten Mitarbeitern

und erfahrenen Kollegen zusammenarbeiten.

Ab Tag eins deiner Ausbildung bist du ein wichtiger und

unverzichtbarer Teil dieser Teams – niemals wirst du eine*r

von vielen sein. Wir geben dir das nötige Rüstzeug für

deinen Einstieg in die abwechslungsreiche Speditionswelt.

Bewirb dich jetzt bei uns als

Kaufmann für Spedition und

Logistikdienstleistungen (m/w/d)

Carl Ungewitter Trinidad Lake Asphalt GmbH & Co. KG

Bürgermeister-Smidt-Straße 56, 28195 Bremen

Tel. 0421 3040-201, www.ungewitter.de

Ansprechpartnerin Ausbildung: Regina Mehrtens

Tel. 0421 3040-266, regina.mehrtens@ungewitter.de

88


ANZEIGE

Gestalte mit uns die Zukunft:

Klimafreundlich und nachhaltig!

UNSERE

BENEFITS FÜR EUCH

Die Zukunft beginnt hier und heute. Greta Thunberg

und die Unterstützer von „Fridays For Future“ haben

das erkannt. Wenn auch du Teil der Energiewende

sein willst, dann bist du bei uns genau richtig.

Wir, die wpd windmanager GmbH & Co. KG, sind

mit unseren rund 423 nationalen und internationalen

Mitarbeitern innerhalb der wpd Gruppe für

das Management von 528 Windparks mit 2550

Windenergieanlagen verantwortlich. Damit sind wir

deutschlandweit Marktführer bei der technischen und

kaufmännischen Betriebsführung von Windparks.

An unserem Hauptsitz in Bremen bieten wir Ausbildungsplätze

für Kaufleute für Büromanagement an.

„Als Auszubildender durchläufst du bei uns alle

Abtei lun gen“, erklärt Elisabeth Stroh, Auszubildende

im 3. Lehrjahr. „Um meine Sprachkenntnisse weiter

auszubauen, mache ich noch die Zusatzqualifikation

zur Europakauffrau“, ergänzt Saskia Rauschert,

ebenfalls Auszubildende im 3. Lehrjahr. Außerdem

Zusatzqualifikation Europa -

kauffrau/-mann

Auslandspraktikum

Azubi-Paten für die neuen Azubis

Durchführung eigenständiger

Aktionen wie z. B. des Zukunftstags

Gemeinsames Lernen

bieten wir auch die

Verbundausbildung

Elektroniker für

Betriebstechnik und

Mechatroniker mit

Spezifikation für den

Bereich Windenergie

an. „Im Praxis teil deiner

Ausbildung lernst du die vielen

technischen Herausforderungen kennen“, sagt Sascha

Hillmer, der seine Prüfung als Auszubildender bereits

erfolgreich abschloss. „Ganz wichtig dabei ist, dass du

schwindelfrei bist.“

Wir bieten dir folgende

Ausbildungen (m/w/d) an:


Zusatzqualifikation zum Europakaufmann


für den Bereich Windenergie

wpd windmanager GmbH & Co. KG

Stephanitorsbollwerk 3, 28217 Bremen

Tel. 0421 897660-0

windmanager@wpd.de, www.windmanager.de

Ansprechpartnerinnen Ausbildung:

Delia Richter und Bettina Zeschel

89


Inserentenverzeichnis

A

• Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven 46

• ACTEGA DS GmbH, Bremen 83

• ALDI GmbH & Co. KG, Weyhe 49

• AMCO Metall-Service GmbH, Bremen 57

• AOK Bremen/Bremerhaven, Bremen 44

• Arbeiter-Samariter-Bund, Landesverband Bremen e. V. 72/73

• ArcelorMittal Bremen GmbH, Bremen 82

• Aus- und Fortbildungszentrum der Freien

Hansestadt Bremen 47

B

• Berufsbildungswerk Bremen gGmbH, Bremen 45

• Bildungsakademie der Gesundheit Nord, Bremen 64/65

• BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, Bremen 85

• bremenports GmbH & Co. KG, Bremerhaven 82

• Bremer Stahl Service GmbH, Bremen 57

• Bremer Straßenbahn AG (BSAG), Bremen 46

• Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH 56

C

• Carl Ungewitter Trinidad Lake Asphalt

GmbH & Co. KG, Bremen 88

• CI Contract Logistics GmbH, Bremen 58

• CIG Piping Technology, Bremen 76

D

• Die Sparkasse Bremen, Bremen 53

• Diedrich Sandersfeld GmbH & Co. KG, Bremen 61

F

• F. Winkler GmbH & Co. KG, Bremen 78

• fair trade GmbH Schiffahrt, Handel & Logistik, Bremen 84

• Friedrich Wilhelm Lübbert GmbH & Co. KG,

Bremerhaven 87

• FRoSTA Aktiengesellschaft, Bremerhaven 88

• Frozen Fish International GmbH, Bremerhaven 86

G

• GESTRA AG, Bremen 55

H

• H. Sandkuhl GmbH, Ganderkesee 77

• Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen 48

• Hanseatische Steuerberaterkammer Bremen 48

• hanseWasser Bremen GmbH, Bremen 50

• Heinrich Abelmann GmbH, Bremerhaven 56

I

• impuls e. V., Bremen 68

• Intertek Food Services GmbH, Bremen 59

J

• J. H. Jaeger & Eggers Handelsgesellschaft mbH, Bremen 58

• J. MÜLLER Weser GmbH & Co. KG, Brake 84

• Johanniterhaus Bremen, Bremen 66

• JOKE Event AG, Bremen 50

K

• Klinikum Bremerhaven Reinkenheide gGmbH, Bremerhaven 67

Behind the Scenes: Über das Titelbild

Das Cover für den Ausbildungsguide Bremen

entstand in Kooperation mit Schüler*innen

des Schulzentrums an der Alwin-Lonke-Straße,

Bremen.

Natascha Röger (22) ist Schülerin des Beruflichen

Gymnasiums am SZALS Bremen in der Fachrichtung

Gestaltungs- und Medientechnik.

Ihr Motiv wurde aus neun Beiträgen ausgewählt

und von der Grafikabteilung des

Verlages Kommunikation & Wirtschaft an

die Layoutvorgaben des Heftes angepasst.

Foto: Laura Kahindi

„Bei der Gestaltung des Titelbildes für den

Ausbildungsguide Bremen war mir wichtig,

die Vielfalt an Berufsmöglichkeiten nach dem

Schulabschluss zu zeigen und die Zielgruppe der

Schüler*innen anzusprechen. Mit der Farbwahl wollte ich

die Kontinuität im Guide selbst erhalten: die Farben grün

und orange. Bei dem Motiv selbst wollte ich den

Grundgedanken des Ausbildungsguide visualisieren. Wir standen

alle schon einmal an einem Punkt, an dem wir uns

gefragt haben, wohin uns die nächste Entscheidung

bringen wird. Der Ausbildungsguide soll

dabei die gewünschte Unterstützung sein,

einem Klarheit in dem Wirrwarr der Berufswelt

geben und neue Möglichkeiten zeigen.

Mit dem Cover wollte ich eines klar

machen: Egal, wer du bist und für welchen

Weg du dich entscheiden solltest, du wirst

stolz und zuversichtlich in deine Zukunft

schreiten können.“

Natascha Röger

90


• Kopf & Lübben GmbH, Bremen 86

• KUKA Assembly & Test GmbH, Bremen 59

L

• Leibniz-Institut für Werkstofforientierte

Technologien – IWT, Bremen 52

M

• Marinetech Edelstahlhandel GmbH & Co. KG, Bremen 76

• Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Bremen 77

• Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen 51

R

• raumplus GmbH, Bremen 60

• Rheinmetall Electronics GmbH, Bremen 60

• Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen gGmbH, Bremen 68

S

• Schule für Pflegeberufe der Bremer Heimstiftung, Bremen 69

• STRABAG Umwelttechnik GmbH, Bremen 61

V

• vacances Mobiler Sozial- und Pflegedienst GmbH, Bremen 71

• Volksbank Bremen-Nord eG, Bremen 52

W

• WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen 44

• wpd windmanager GmbH & Co. KG, Bremen 89

Z

• Zech Group SE, Bremen 79

Impressum

Ein Unternehmen der Schlüterschen Mediengruppe

Baumschulenweg 28, 26127 Oldenburg, Tel. 0441 9353-0

info@kuw.de, www.kuw.de

Redaktion: Prof. Dr. Rudolf Schröder

Heidi Krumland

Porträtverkauf: Thomas Wester, Emil Joe Unland

Layout: Ramona Bolte

Herstellung: Ilka Sievers

Druck: Zertani Die Druck GmbH, Europaallee 24

28309 Bremen

Foto: © godluz – stock.adobe.com

Foto: © godluz – stock.adobe.com

91


UNSERE INSIDER

GEBEN HILFREICHE

TIPPS

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!