11.09.21 Lindauer Bürgerzeitung

achja23
  • Keine Tags gefunden...

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

11. September 2021 · Ausgabe KW 36/21 · an alle Haushalte

Gartenschau ist

barrierefrei

„Die Gartenschau in Lindau

hat sich zum Ziel gesetzt,

dass möglichst alle Menschen,

ob sehend oder nicht

sehend, mobil oder weniger

mobil, diese entdecken und

genießen können“, sagt

Meinrad Gfall, einer der Geschäftsführer

der Lindauer

Gartenschau. So wurden

jetzt direkt am Eingang

Nord spezielle Behindertenparkplätze

ausgewiesen.

Assistenzhunde dürfen mit

auf die Gartenschau. Einund

Ausgänge sind rollstuhlgerecht.

Der traumhafte

Ausblick von der Karlsbastion

ist jetzt dank einer

Rampe auch für bewegungseingeschränkte

Menschen

erlebbar. Eine weitere Unterstützung

stellt die „BFW

SmartInfo App“ des Berufsförderungswerkes

(BFW) Würzburg dar. Sie

bietet an allen wichtigen

Orientierungspunkten auf

dem Gelände speziell für

blinde und sehbehinderte

Besucher nützliche Informationen.

Die App stellt

diese automatisch, sobald

Anwender in die Nähe bestimmter

Punkte kommen,

auf dem Smartphone bereit.

So teilt die App mit, an

welcher Stelle blinde Besucher

QR-Codes z.B. auf

einer Infotafel ertasten und

scannen können. Hörbehinderten

Menschen hilft

sie ebenfalls mit akustischen

Infos. Für körperlich

eingeschränkte Menschen

gibt es Mobilitätshilfen

wie Rollstühle, Elektromobile

oder Bollerwagen, die

an der Kasse Nord kostenfrei

verliehen werden. Vorab-Reservierung

per E-Mail:

verleih@lindau2021.de

lindauer_buergerzeitung

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 25.09.2021

Samstag, 09.10.2021

Lindau lockt mit Vielfalt

Kunsthandwerkermarkt - Verkaufsoffener Sonntag - Zirkusfest auf der Gartenschau

Die Ferien gehen zu Ende,

aber Lindau lockt weiter: Mit

einem Zirkusfest auf der Gartenschau,

der Ausstellung

„Paradiesische Gärten - Marc

Chagall“, einem Kunsthandwerkermarkt

und einem verkaufsoffenen

Sonntag.

„Hereinspaziert“ heißt es am

Sonntag, 12. September, auf

der Gartenschau. Dann wird

aus dem Gartenstrand auf der

Hinteren Insel eine Art große

Zirkusmanage mit Clowns,

Akrobaten und viel Musik.

Dabei geht es im Bürgerpark

so richtig rund. Denn ab 14

Uhr dreht sich dort ein Karussell

für die jüngeren Besucherinnen

und Besucher. Sie finden

auch am Kinderzirkuszelt

von 15 Uhr an die Möglichkeit

zum Spielen und Basteln.

Mitmachzirkus auf der

Spielelandwiese

Zudem verwandelt sich die

Spielelandwiese in einen bunten

Mitmach-Zirkus und das

Ravensburger Spieleland präsentiert

sich mit passenden

Mal- und Spielangeboten.

Aber was wäre ein Zirkus

ohne Clowns? Das Clownsduo

Minuusch tritt um 14 Uhr auf

der Radio 7-Terrasse auf. Danach

werden die komischen

Zwei über die Gartenschau ziehen,

um dann um 16.30 Uhr

ihre Show noch einmal auf der

Schützinger Bühne zu präsentieren.

Die Radio 7-Terrasse gehört

von 16.30 Uhr an der Black

Bottom Skiffle Group aus

München. Seit 1970 verwandelt

die Band jede Konzertbühne

in einen Western-Saloon

und jedes Open-Air in die

Prärie.

Die Black Bottom Skiffle

Group ist ein Synonym für unkonventionelle

Country-,

Bluegrass- und Skiffle Musik,

Rockabilly aus den 60gern, für

Jazz oder Tex-Mex-Sound mit

handfesten und nachdenklichen

bayerischen Texten.

Am Kiosk spielt dann von

18.30 Uhr an die Band Home

Street, bevor es um 20 Uhr

dann zu einem wahrhaft brennenden

Abschluss kommt. Die

Feuergötter präsentieren im

Bürgerpark von 20 Uhr an ihre

Show Helios.

Bereits am Freitag und

Samstag finden auf dem Gartenschaugelände

die Nachhaltigkeitstage

statt. Musikalischer

Abschluss wird hier ein

Konzert mit Grupo Sal sein. Sie

präsentieren am Samstag, 11.

September, ab 18 Uhr „Horizontes“.

www.lindau2021.de

Auf der Insel erfreut traditionell

der Markt „Kunst,

Handwerk und Genuss“ Gäste

und Einheimische mit buntem

Treiben. Heuer wird der

Markt erstmals am Rüberplatz

und an der Hafenpromenade

aufgebaut.

Das Ambiente für das fröhliche

Markttreiben wird am Hafen

ein Neues sein. Marktveranstalterin

Veronika Baum

freut sich auf die offene Marktatmosphäre

am Rüberplatz

und an der Hafenpromenade,

▶ Die Kunst, Metall zu gestalten

Das Team von Baas Metalldesign entwickelt

und formt aus hartem Stahl greifbare Emotionen.

Jetzt feiert der Familienbetrieb sein

25. Jubiläum. S. 5-7

Ein buntes Programm für jeden Geschmack sorgt am letzten Ferienwochenende für Abwechslung und

Unterhaltung bei Lindauerinnen und Lindauern sowie bei Gästen: Zirkus für die Kinder, Konzerte und

Einkaufsmöglichkeiten für die Erwachsenen.

Foto: Stadtverwaltung

wo die Markthändler ihre liebevoll

gefertigte Vielfalt mit

See- und Bergsicht präsentieren:

Schmuck, Taschen, Hüte,

Schals, Töpferwaren, Witziges

und Beeindruckendes für Haus

und Garten, und vieles mehr.

Einige lassen sich bei der Arbeit

über die Schulter schauen.

Ergänzt wird das Kunsthandwerk

mit leckeren kulinarischen

Köstlichkeiten.

Bummeln, shoppen und

Kultur erleben

Am Sonntag, 12. September,

öffnen die Lindauer Einzelhändler

in der Zeit von 12 bis

17 Uhr ihre Geschäfte. Hier

kann man ohne Zeitdruck einkaufen,

die neue Herbstmode

erleben, sich über Rabattaktionen

freuen, und in den gemütlichen

Cafés und Restaurants

verweilen. An beiden Tagen ist

ab 9 Uhr die Gartenschau auf

der Hinteren Insel geöffnet,

deren buntes Blühen in der erfolgreichen

Sommerausstellung

„Paradiesische Gärten –

Marc Chagall“ im Kunstmuseum

am Inselbahnhof ihre farbenprächtige

Fortsetzung findet.

Um den Besuch der Ausstellung

stressfrei und sicher zu

gestalten, bietet das Kunstmuseum

mit online buchbaren

Zeitfenstern einen besonderen

Reservierungsservice an.

Schöner und abwechslungsreicher

können die Ferien für Gäste

und Einheimische kaum

ausklingen.

JW

Auf einen Blick:

11./12.9. Kunst,

Handwerk und Genuss,

Sa. 10-18 Uhr, So. 11-18

Uhr Verkaufsoffener

Sonntag 12-17 Uhr,

Gartenschau 9-19 Uhr,

www.lindau2021.de,

„Marc Chagall – Paradiesische

Gärten“ 10-18 Uhr,

www.kultur-lindau.de

▶ GTL-Mitarbeiter ziehen um

Die Mitarbeiter der Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL)

ziehen um. Anstatt auf vier Stützpunkte verteilt, arbeiten sie nun

gemeinsam an einem Standort. Der Neubau in Zech wird am

14. September feierlich eingeweiht. S. 15


2 11. September 2021 • BZ Ausgabe KW 36/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Guter Start für neue Auszubildende

Stadtverwaltung Lindau: Vier junge Menschen fühlen sich wohl an ihrer neuen Arbeitsstätte

In der Stadtverwaltung Lindau

haben vier junge Menschen

jetzt mit ihrer Ausbildung begonnen.

„Ich freue mich, dass Sie sich

für die Stadt Lindau als Ausbildungsstätte

entschieden

haben und wir sind gespannt

auf Ihre frischen, jungen Ideen“,

sagte Lindaus Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons

bei der Begrüßung. In einem

lockeren Austausch zwischen

den Auszubildenden,

Kindergartengruppen und

Schulklassen haben auch im

kommenden Schuljahr die Möglichkeit

Führungen durch die

Chagall-Ausstellung zu erleben.

Bis zum 31. Oktober können sie

kurzweilig und altersgerecht gemeinsam

mit den Museumspädagoginnen

Mireille Baumberger

und Anja Lorenzen Chagall entdecken.

Spielerisch lernen die

Kinder und Jugendlichen die

Bildwelt des Malerpoeten kennen.

Aufgrund der großen Beliebtheit

im letzten Schuljahr ist es

Landkreis: U18-Wahl für Jugendliche aus allen Ländern

Projekt zur politischen Bildung - Beschäftigung mit Wahlprogrammen - Wahlparty im Club Vaudeville in Lindau

Anlässlich der Bundestagswahl

im Landkreis Lindau

können Jugendliche unter 18

Jahren aller Herkunftsländer

am Freitag, 17. September,

an der U18-Wahl teilnehmen.

der Ausbildungsbeauftragten

Julia Leising und der Oberbürgereisterin

ging es um

ganz unterschiedliche Ausbildungsthemen.

Diese reichten von der Zierpflanzenanzucht

in der Stadtgärtnerei

über die Kleinkinderbetreuung

in der Kindertagesstätte

„Am Hoyerberg“ bis

zum Versand der Briefwahlunterlagen

durch die Zentrale

in der Stadtverwaltung.

Sylvia Ailinger

Die Museumspädagoginnen Mireille Baumberger und Anja Lorenzen

(v.l.n.r) freuen sich auf die Führungen im neuen Schuljahr.

Es empfiehlt sich, rechtzeitig zu buchen.

Foto: Pia Mayer

Die neuen Auszubildenden in

der Stadtverwaltung fühlen sich

wohl. Auf dem Foto von links

nach rechts: Enola Brög, Sabrina

Stocker, beide auszubildende

Verwaltungsfachangestellte,

Enrico Pintus, Auszubildender

zum Staatlich anerkannten Erzieher,

Ausbildungsbeautragte Julia

Leising von der Stadtverwaltung

Lindau, Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons und Isabelle

Quentmeier, auszubildende Gärtnerin

Fachrichtung Zierpflanzenbau.

Foto: Sylvia Ailinger

Schülerführungen durch Chagall-Ausstellung

Kinder lernen die Bildwelt des Malerpoeten spielerisch kennen - Tipp: Frühzeitig buchen

Dies ist in drei Wahllokalen in

Lindau, Lindenberg und Weiler

möglich. Die U18-Wahl

funktioniert fast wie die reguläre

Wahl und ist ein realitätsnahes

Projekt der politischen

Bildung der Jugendarbeit. Ziel

ist, dass Jugendliche wählen

gehen, sich politisch sichtbar

ausdrücken, sich dauerhaft

für Politik begeistern und politische

Handlungskompetenz

erwerben. Überdies ist

die U18-Wahl eine Gelegenheit,

sich mit den Wahlprogrammen

der Parteien und

mit den politischen Zielen der

Kandidierenden auseinanderzusetzen

und diese mit den

eigenen politischen Meinungen,

Zukunftsvisionen und

Werten abzugleichen.

Aufgerufen werden alle

weiterführenden Schulen im

Landkreis Lindau, mit ihren

Schulklassen das Wahllokal

ratsam, frühzeitig zu buchen.

Pandemiebedingte Stornierungen

sind kostenfrei. Die Führungen

dauern 45 Minuten und

finden wochentags vor den regulären

Öffnungszeiten des

Museums statt. Start ist jeweils

um 8.15 und 9 Uhr. Der Preis

beträgt bis zu 10 Kindern pauschal

30 Euro. Bei größerer Teilnehmerzahl

wird anstatt der

Pauschale jeweils 3 Euro Eintritt

pro Kind berechnet. Anmeldungen

sind ab sofort möglich

unter 08382 8899 933 oder unter

museum@lindau.de.

Pia Mayer

Stadtverwaltung

geschlossen

Grund:

Interne Veranstaltung

Die Stadtverwaltung

Lindau bleibt am Mittwoch,

15. September,

von 10.30 bis 14 Uhr

geschlossen.

Nur das Wahlamt ist geöffnet.

Grund ist eine interne

Veranstaltung.

Jürgen Widmer

aufzusuchen. Nach Schulschluss

dürfen Jugendliche

auch vorbeikommen. Wahlmöglichkeiten

gibt es in Lindau

vor dem Eingang der Realschule

im Dreiländereck

von 9 bis 16 Uhr, in Lindenberg

im Jugendhaus “Alter

Bahnhof” von 10 bis 16 Uhr

und in Weiler auf dem Pausenhof

der Grund- und Mittelschule

Weiler von 9 bis 16

Uhr.

Eine Wahlparty ist am

Samstag, 18. September, im

Club Vaudeville Lindau geplant.

Eintrittskarten werden

bei der Wahl ausgegeben. Für

Nichtwählerinnen und -wähler

kostet der Eintritt drei Euro.

Nähere Infos gibt es aufgrund

von Corona kurzfristig. BZ

Winter-Stellplätze im Parkhaus Inselhalle

Vermietung: Stadt bietet vorübergehend 80 Dauerparkkarten

Die Stadt Lindau wird auch im

kommenden Winter wieder bis

zu 80 Dauerparkkarten für Stellplätze

im neuen Parkhaus Inselhalle

(P4) zur Verfügung stellen.

Das Angebot ist begrenzt auf die

Monate Oktober bis März. Die

Dauerparkkarte kostet 100 Euro

pro Monat. Hierzu muss ein Vertrag

mit der Stadt Lindau abgeschlossen

werden.

Es wird keine fest zugewiesenen

Stellplätze geben. Die angemieteten

Stellplätze werden

aber aus der Zählung der Parkstandanzeige

herausgenommen,

so dass stets ein freier Stellplatz

vorhanden sein wird. Interessenten

können sich per E-

Mail an verkehr@lindau.de um

einen Stellplatz bewerben. Fragen

können an die Mitarbeiter

des Regiebetriebes Parkraumbewirtschaftung

unter Telefon

08382/918-311 gerichtet werden.

BZ

Stadt verschiebt Bürgerversammlung

Neuer Termin am 24. Januar 2022 - Grund ist Pandemieentwicklung

Die Stadt Lindau muss auch in

diesem Jahr ihre Bürgerversammlung

verschieben.

Sie wird wegen der unklaren

Pandemieentwicklung nicht

im November stattfinden können.

Als neuer Termin steht der

24. Januar 2022 fest. Ob die

Versammlung dann als Präsenzveranstaltung,

digital oder

als Hybrid stattfinden kann,

wird noch in Abhängigkeit

vom weiteren Pandemiegeschehen

entschieden. JW

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Sachbearbeiter (m/w/d)

für die Straßenverkehrsbehörde

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage www.

stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.09.2021.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

www.stadtlindau.de


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 11. September 2021 • BZ Ausgabe KW 36/21

Europäische Mobilitätswoche

Buntes Programm: Urban Gardening - Klima - Parken - ÖPNV

Donnerstag, 16. bis

Mittwoch 22. September

Auf Anregung des „Freundeskreis

Natur in Lindau“ haben

Bewohner:innen der Insel mit

Unterstützung der Stadtgärtnerei

2021 ein Urban-Gardening-

Projekt auf dem Reichsplatz

gestartet. Hochbeete und Sitzgelegenheiten

laden ein zum

Gärtnern, Chillen und Spielen.

Genießen Sie die Atmosphäre

auf dem Reichsplatz!

Donnerstag, 16. September,

19 Uhr,

LiLo Dialogforum

Abschließende Vorstellung des

Lindauer Logistikkonzeptes

(LiLo). Ziel ist es, eine klimafreundliche

Lieferlogistik für

Bekanntmachung

Schulbeginn an den Grundschulen und Mittelschulen in der Stadt Lindau (B)

Für die Grundschulen und Mittelschulen in der Stadt Lindau (B) beginnt im Schuljahr 2021/2022 – vorbehaltlich

der aktuellen Situation – der Unterricht am:

Dienstag, 14. September 2021, um 8.00 Uhr.

Ausnahmen sind:

Grundschule Lindau (B) – Oberreitnau Unterrichtsbeginn: 7.35 Uhr

Grundschule Lindau (B) – Reutin Unterrichtsbeginn: 7.55 Uhr

Außenstelle Zech Unterrichtsbeginn: 8.00 Uhr

Die Schulanfänger versammeln sich in den für sie zuständigen Grundschulen zu folgenden Zeiten:

Grundschule Lindau (B) - Oberreitnau Beginn: 9.00 Uhr

Grundschule Lindau (B) – Reutin

Beginn:

Kl. 1a

Kl. 1b

Kl. 1c

8.15 Uhr

9.00 Uhr

9.45 Uhr

Außenstelle Zech Beginn: 10.00 Uhr

Grundschule Lindau (B) - Aeschach Beginn: 10.00 Uhr

Freiwilliger ökumenischer Gottesdienst in der

Evangelische Christuskirche, Anhegger Straße Beginn: 9.00 Uhr

Grundschule Lindau (B) - Insel Beginn: 10.00 Uhr

Freiwilliger Gottesdienst mit Segnung, St. Stephan Beginn: 9.20 Uhr

Grundschule Lindau (B) – Hoyren

Beginn: (Turnhalle)

In der Turnhalle! Kl. 1a + 1b 9.00 Uhr

Kl. 1c + 1d 10.00 Uhr

Lindau (B), im August 2021

gez.

gez.

Dr. Claudia Alfons Simone Wenzel

Oberbürgermeisterin Schulrätin

Lindau zu entwickeln. Aktuell

wird rund ein Drittel des Verkehrsaufkommens

in Städten

durch den Güter- bzw. Lieferverkehr

verursacht.

Bitte bis zum 10. September unter

buergerbeteiligung@lindau.de

anmelden.

Aktuelle Straßensperrungen in Lindau

Freitag, 17. September,

10 bis 18 Uhr, Reichsplatz

PARKing Day – „Lebensqualität

statt Parkplätze“

Unter diesem Motto gibt es Essen,

Trinken, Infos und mehr:

Eine-Welt-Waren vom Umweltmobil,

Cini’s Crèpemobil,

Schmid&Hops mit selbst gebrautem

Bier und Snacks, Kreisverkehrswacht

Aischach-Friedberg,

Stadtwerke Lindau, Mehrere

Infostände, Tanzhaus Lindau,

Musik.

16 Uhr: Prämierung STADT-

RADELN und „Gemeinsam

mit Rücksicht“

Oberbürgermeisterin Dr. Claudia

Alfons wird die Preise der

Kampagnen STADTRADELN

und „Gemeinsam mit Rücksicht“

überreichen.

Dienstag, 21. September,

ab 7 Uhr

Pendlerfrühstück

am Aeschacher Markt

Die Lokale Agenda 21 spendet

gratis Brezeln und Äpfel als

Dankeschön für alle, die umweltfreundlich

mit dem Rad,

zu Fuß oder dem ÖPNV unterwegs

sind.

Verkehrsteilnehmer in Lindau

müssen in einigen Straßen

mit Behinderungen wegen

Bauarbeiten rechnen. So

ist die Kreuzung Motzacher

Weg, Hammerweg, Oberreutiner

Weg und Bräuweg ist wegen

Anschlussarbeiten bis

voraussichtlich 15. September

vollständig gesperrt. Fußgänger

und Radfahrer können die

Baustelle mit Behinderungen

passieren. Für den Fahrzeugverkehr

ist eine Umleitung

über die Kemptener Straße

und Köchlinstraße ausgeschildert.

Der Verkehr in den

Bräuweg kann über die Köchlinstraße

und der Verkehr des

Oberreutiner Wegs über die

Steigstraße einfahren.

Das Immenreich ist im Bereich

der Hausnummern 19

bis 22 bis einschließlich

Dienstag, 21. September, während

der Baumaßnahme für

den Fahrzeug-, Fußgängerund

Radverkehr gesperrt. Anliegerverkehr

ist bis zur Baustelle

zugelassen. Die Umleitung

für Fahrzeuge, Fußgänger

und Radfahrer ist ausgeschildert.

Ab Mittwoch, 15. September,

sind der Binsenweg und der

Heuriedweg ab Abzweig Rikkenbacher

Straße in Fahrtrichtung

Robert-Bosch-Straße

gesperrt. Die Sperrung wegen

Leitungsarbeiten dauert voraussichtlich

bis 17. Dezember.

Anlieger können bis zur Firma

Güll (Hausnummer 19) fahren;

der Stadtbus kann die

Baustelle passieren. Die Umleitung

über die Rickenbacher

Straße ist ausgeschildert.

Fußgänger und schiebende

Radfahrer auf dem Gehweg

können die Baustelle mit Behinderungen

passieren. Stadteinwärts

ist der Heuriedweg

uneingeschränkt befahrbar.

Jürgen Widmer

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

ich darf mich Ihnen an dieser

Stelle kurz vorstellen. Mein

Name ist Jörg Denkel und ich

bin der Leiter des neu geschaffenen

Amtes für Organisationsentwicklung

und Digitalisierung

in der Stadt Lindau.

Unsere Oberbürgermeisterin,

Dr. Claudia Alfons,

war so freundlich, mir diesmal

den „Gruß aus der Toskana“

zu überlassen. Ich betrete

in vielerlei Hinsicht neues

Terrain. Ich bin neu in der

Stadtverwaltung und leite ein

neu geschaffenes Amt. Dieses

3

Amt bedeutet aber nicht mehr

Bürokratie, sondern soll Bürgerinnen

und Bürger und auch die

Stadtverwaltung von Bürokratie

entlasten. Wir arbeiten daran,

die Arbeitsprozesse und -strukturen

in der Stadtverwaltung

noch moderner und digitaler zu

gestalten, um so der wachsenden

Arbeitsbelastung perspektivisch

Herr zu werden.

Besonders wichtig ist uns aber,

dass Sie, liebe Lindauerinnen

und Lindauer, die Leistungen

der Stadtverwaltung in Zukunft

noch häufiger auf digitalem

Weg nutzen können. Daran arbeiten

wir schon heute.

Natürlich wird der Aufbau der

digitalen Infrastruktur und der

entsprechenden Angebote noch

etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Aber ich freue mich, mit

Ihnen zusammen den Weg in

Lindaus digitale Zukunft gemeinsam

zu gehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Jörg Denkel, Leiter des Amts

für Organisationsentwicklung

und Digitalisierung

Stadt Lindau

(Bodensee)

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Hausmeister (m/w/d) für die Objekte Grundschule

Hoyren, Grundschule/ Freizeitzentrum

Oberreitnau, Kindergartenstätte „Am Hoyerberg

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage unter:

www.stadtlindau.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter

www.stadtlindau.de bis zum 19.09.2021.

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Stadt Lindau

(Bodensee)

Im Fundamt der Stadt Lindau (B) wurden in der Zeit vom 27.07.2021 bis

zum 31.08.2021 folgende Fundgegenstände abgegeben:

- mehrere Schlüssel/Autoschlüssel

- mehrere Smartphones

- Herrenhut

- Gleitsichtbrille/Lesebrille/Sonnenbrille

- versch. Kleidungsstücke, Kinderschuhe, Sonnen- u. Korrekturbrillen von

Gartenschau

- Fußball

- Springseil

Diese Gegenstände können vom Verlierer unter genauer Beschreibung des

Fundgegenstandes und des Verlustortes von Mo. – Fr. 7.30 bis 12.30 Uhr

und Mittwoch von 14 bis 17.30 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung

abgeholt werden.

Tel: 918-317, Fax: 918-328, E-Mail: fundamt@lindau.de

Fahrräder werden im städt. Bauhof verwahrt und registriert;

evtl. Rückfragen richten Sie bitte unmittelbar an den Bauhof,

Robert-Bosch-Str. 8, Telefon 08382 9380-0 oder -717.


4 11. September 2021 • BZ Ausgabe KW 36/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

BEKANNTMACHUNG

über das Recht auf Einsicht

in das Wählerverzeichnis und die Erteilung

von Eintragungsscheinen für das Volksbegehren

auf Abberufung des Landtags

(Eintragungsfrist vom 14. Oktober bis 27. Oktober 2021)

1. Das Wählerverzeichnis für das Volksbegehren auf Abberufung des Landtags

für die Stadt Lindau (Bodensee) wird am Freitag, 24.09., Montag,

27.09. und Dienstag, 28.09.2021 während der Dienststunden von 07.30

- 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr (nicht am Freitag, 24.09.2021) bei

der Stadt Lindau (B), Bürgerbüro, Bregenzer Str. 12, Zi.-Nr. 12.0.01

für Stimmberechtigte zur Einsicht bereit gehalten. Stimmberechtigte

können die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu ihrer Person im Wählerverzeichnis

eingetragenen Daten überprüfen. Die Richtigkeit oder

Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen

Personen können Stimmberechtigte nur überprüfen, wenn Tatsachen

glaubhaft gemacht werden, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit

des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht zur

Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Stimmberechtigten,

für die im Melderegister eine Auskunftssperre nach dem Bundesmeldegesetz

eingetragen ist.

2. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt; die

Einsicht ist durch ein Datensichtgerät möglich.

3. Zur Eintragung in die Eintragungsliste für das Volksbegehren ist nur zugelassen,

wer

a) in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder

b) einen Eintragungsschein hat

und stimmberechtigt ist.

Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann

von Freitag, 24.09. bis spätestens Dienstag, 28.09.2021 schriftlich Einspruch

einlegen.

Am Freitag, 24.09., Montag, 27.09. und Dienstag, 28.09.2021 kann der

Einspruch auch durch Erklärung zur Niederschrift bei der Stadt Lindau

(B), Bürgerbüro, Bregenzer Straße 12, Zi.-Nr. 12.0.01 eingelegt werden

4. Wer einen Eintragungsschein hat, kann sich in die Eintragungsliste eines

beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen.

Darüber hinaus können Stimmberechtigte, die während der gesamten

Eintragungszeit wegen Krankheit oder körperlicher Behinderung nicht

oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen

Eintragungsraum aufzusuchen, gem. Art. 69 Abs. 3 Satz 3 LWG auf dem

Eintragungsschein eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen. Das

Vorliegen dieser Voraussetzungen ist auf dem Eintragungsschein eidesstattlich

zu versichern.

Briefliche Eintragung (Briefwahl) ist nicht möglich.

5. Einen Eintragungsschein erhält auf Antrag, wer

5.1 in das Wählerverzeichnis eingetragen und stimmberechtigt ist,

5.2 nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen, aber stimmberechtigt ist

und

a) nachweist, dass er ohne Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme

in das Wählerverzeichnis nach § 76 Abs. 1 i. V. m. § 15 Abs. 1 Landeswahlordnung

(bis zum 23. September 2021) oder die Einspruchsfrist

gegen das Wählerverzeichnis nach § 76 Abs. 1 i. V. m. § 19 Abs. 1 Landeswahlordnung

(bis zum 28. September 2021) versäumt hat,

b) dessen Stimmrecht erst nach Ablauf der Fristen nach § 76 Abs. 1 i. V.

m. § 15 Abs. 1 oder § 19 Abs. 1 der Landeswahlordnung entstanden

ist,

c) dessen Stimmrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden ist und

die Gemeinde von der Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses

erfahren hat.

6. Der Eintragungsschein kann bis zum Ende der Eintragungsfrist,

27.10.2021, 20.00 Uhr

bei der Stadt Lindau (B), Bürgerbüro, Bregenzer Straße 12, Zi.-Nr. 12.0.01

schriftlich, elektronisch (z.B. auch per Telefax, E Mail) oder mündlich

(nicht aber telefonisch) beantragt werden.

Stimmberechtigte mit Behinderungen können sich bei der Antragstellung

der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch Vorlage einer

schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.

7. Der Eintragungsschein wird übersandt oder amtlich überbracht. Versichert

eine stimmberechtigte Person glaubhaft, dass ihr der beantragte

Eintragungsschein nicht zugegangen ist, kann ihr bis zum Ende der Eintragungsfrist

(27.10.2021, 20.00 Uhr) ein neuer Eintragungsschein erteilt

werden.

8. Der Eintragungsschein kann auch durch die stimmberechtigte Person

persönlich abgeholt werden. An andere Personen kann der Eintragungsschein

nur ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme

durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht und einen amtlichen

Ausweis nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr

als vier Stimmberechtigte vertritt; dies hat sie der Stadt Lindau (B) vor

dem Empfang der Unterlagen schriftlich zu versichern.

Lindau (Bodensee), den 30.08.2021

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Mathias Hotz

Bürgermeister

1. Am 26. September 2021 findet die

Wahl zum 20. Deutschen Bundestag

statt.

Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

2. Die Stadt Lindau (B) ist in 13 allgemeine Wahlbezirke

eingeteilt.

In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten

in der Zeit vom 16. August 2021 bis 05.

September 2021 übersandt worden sind, sind der

Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem

die Wahlberechtigten zu wählen haben.

Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des

Briefwahlergebnisses um 16.00 Uhr in der Inselhalle

Lindau, Zwanzigerstraße 10, 88131 Lindau (B)

zusammen.

3. Jede wahlberechtigte Person kann nur in dem Wahlraum

des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis

sie eingetragen ist.

Die Wähler und Wählerinnen haben die Wahlbenachrichtigung

und einen amtlichen Personalausweis

oder Reisepass zur Wahl mitzubringen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben

werden.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jede Wählerin

und jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes

einen Stimmzettel ausgehändigt.

Jede Wählerin und jeder Wähler hat eine Erststimme

und eine Zweitstimme.

Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender

Nummer

a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck

die Namen der Bewerber und Bewerberinnen der

zugelassenen Kreiswahlvorschläge unter Angabe

der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet,

auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen

außerdem des Kennworts und rechts von

dem Namen jedes Bewerbers und jeder Bewerberin

einen Kreis für die Kennzeichnung,

b) für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck

die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine

Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und

jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber oder

Bewerberinnen der zugelassenen Landeslisten

und links von der Parteibezeichnung einen Kreis

für die Kennzeichnung.

Die wählende Person gibt

ihre Erststimme in der Weise ab,

dass sie auf dem linken Teil des Stimmzettels

(Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes

Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich

macht, welchem Bewerber oder welcher Bewerberin

sie gelten soll,

und ihre Zweitsimme in der Weise ab,

dass sie auf dem rechten Teil des Stimmzettels

(Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz

oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht,

welcher Landesliste sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss von der wählenden Person

in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem

besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

WAHLBEKANNTMACHUNG

zur Bundestagswahl

Weise gefaltet werden, dass ihre Stimmabgabe nicht

erkennbar ist.

In der Wahlkabine darf nicht fotografiert oder gefilmt

werden.

4. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die

Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung

des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich.

Jede Person hat Zutritt, soweit das ohne

Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

5. Wählerinnen und Wähler, die einen Wahlschein haben,

können an der Wahl im Wahlkreis, in dem der

Wahlschein ausgestellt ist,

a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk

dieses Wahlkreises

oder

b) durch Briefwahl

teilnehmen.

Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der

Stadt Lindau (B) einen amtlichen Stimmzettel, einen

amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen

Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen

Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen

Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen

Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag

angegebenen Stelle zuleiten, dass er dort

spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr eingeht. Der

Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben

werden.

6. Jede wahlberechtigte Person kann ihr Wahlrecht nur

einmal und nur persönlich ausüben. Eine Ausübung

des Wahlrechts durch einen Vertreter anstelle der

wahlberechtigten Person ist unzulässig (§ 14 Abs. 4

des Bundeswahlgesetzes).

Eine wahlberechtigte Person, die des Lesens unkundig

oder wegen einer Behinderung an der Abgabe

ihrer Stimme gehindert ist, kann sich hierzu der Hilfe

einer anderen Person bedienen. Die Hilfeleistung

ist auf technische Hilfe bei der Kundgabe einer von

der wahlberechtigten Person selbst getroffenen und

geäußerten Wahlentscheidung beschränkt. Unzulässig

ist eine Hilfeleistung, die unter missbräuchlicher

Einflussnahme erfolgt, die selbstbestimmte Willensbildung

oder Entscheidung der wahlberechtigten

Person ersetzt oder verändert oder wenn ein Interessenkonflikt

der Hilfsperson besteht (§ 14 Abs. 5

des Bundeswahlgesetzes).

Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis

einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis

verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren

oder mit Geldstrafe bestraft. Unbefugt wählt

auch, wer im Rahmen zulässiger Assistenz entgegen

der Wahlentscheidung des Wahlberechtigten oder

ohne eine geäußerte Wahlentscheidung des Wahlberechtigten

eine Stimme abgibt. Der Versuch ist strafbar

(§ 107a Abs.1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Lindau (B), den 07.07.2021

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Theaterstück: Alles Fleisch

Lokale Agenda organisiert Aufführung zum Schlachthofskandal

Damit der Schlachthofskandal

vom Frühjahr 2020 nicht vergessen

wird und damit auch

Konsequenzen daraus gezogen

werden, hat das Tourneetheater

Berliner Compagnie das

Stück „Alles Fleisch“ inszeniert.

Klick dich rein und du weißt mehr!

Gezeigt wird es am Mittwoch,

22. September, um 20 Uhr im

Club Vaudeville in Lindau. Beginn

ist um 20 Uhr.

Zum Inhalt: Herrn Schwarte

möchte seine Fleischwerke

zum weltgrößten Fleischkonzern

machen. Sein Bruder muss

als Amtstierarzt klarkommen.

Dessen Frau engagiert sich im

Weltladen für den globalen

Frieden, die Tochter ist eine

glühende Tierrechtlerin und

die Schweine haben auch was

zu sagen.

Veranstalter sind der Arbeitskreis

Eine Welt der Lokalen

Agenda 21, pax christi /friedensräume

Lindau sowie die

Stadt Lindau. Unterstützt wird

die Aufführung von der Katholischen

und der Evangelischen

Kirche sowie von weiteren Unterstützerinnen

und Unterstützern

aus Lindau. Tickets kosten

15 Euro, der Vorverkauf ist im

Lindaupark. Sylvia Ailinger

www.stadtlindau.de


SPECIAL

LINDAUER

25 Jahre

Metallbau

Verlagsbeilage der Lindauer Bürgerzeitung vom 11. September 2021 / Ausgabe KW 36/21

Innovatives Handwerk im Zeichen der Zeit

▶ Zertifizierter Fachbetrieb

▶ Innungsbetrieb ▶ Ausbildungsbetrieb











gesellschaft für architektur und sachverstand mbH

Architekten

Sachverständige

Beratung,

Planung,

Bauleitung,

Energieberatung,

Wertermittlung

Tel. 0 8382 / 27 51 556

mail@kubeth.com

www.kubeth.com


6

11. September 2021 · BZ Nr. 36/21

VERLAGSBEILAGE

Sie beherrschen die Kunst, Metall zu gestalten

25 Jahre Baas Metalldesign Zertifizierter Fachbetrieb mit einem breiten Leistungsspektrum

Die Firma Baas Metalldesign

feiert jetzt im September Jubiläum.

Seit 25 Jahren ist Stahl das

Material, das man bei Baas mit

Sachverstand bearbeitet und mit

Liebe und Leidenschaft formt.

Baas Metalldesign ist ein echter

Familienbetrieb. Am 9. September

1996 von Karl-Heinz Baas

gegründet, hat er seinen Sitz

von Anfang an im Gewerbegebiet

im Heuriedweg in einer

großen Werkhalle auf dem Hof

der Firma Stark.

Der Schwerpunkt der Tätigkeiten

der Firma Baas liegt auf

Metallbau und Schlosserarbeiten.

Sie arbeitet für öffentliche

Auftraggeber und für die Industrie.

Karl-Heinz Baas liegen

aber auch die privaten Kunden

sehr am Herzen. Zu dem breiten

Repertoire, das die Firma

abdeckt, gehören Reparaturarbeiten

genau so wie Sanierungen,

Restaurationen, der Aufbau

von Laden- und Produktionseinrichtungen,

das Aufstellen

und Anbringen von Werbetafeln,

Balkonen, Terrassenüberdachungen,

Carports, Toren, Zäunen,

Treppen und Geländern.

Die Metallbauer werden für Arbeiten

im Bereich Wasserbau

und Hochwasserschutz engagiert.

Sie lieben es aber genau

so, ihr handwerkliches Können

und ihre Kreativität in

Form von Kunstobjekten unter

Beweis zu stellen.

Die Firma Baas ist ein zertifizierter

Fachbetrieb und übernimmt

auch gern die Projektplanung

inklusive detaillierter

CAD-Zeichnungen bis zur fotorealistischen

Visualisierung. HGF

Metalldesign Baas

Schlosserei-Metallbau

Karl-Heinz Baas

Heuriedweg 45, 88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/7 89 31

E-Mail: metalldesign@t-online.de

baasmetalldesign

@ www.baas-metall.de

Das Team von Baas Metalldesign entwickelt und formt aus hartem Stahl greifbare Emotionen. Dank der Zertifizierung des Betriebes ist er in

der Lage, CE-konforme Bauteile mit entsprechender Kennzeichnung herzustellen.

BZ-Fotos S. 5-7: Baas

Wir gratulieren

GANZ HERZLICH ZUM

Firmenjubiläum!

IHR THOMANN TEAM.

Einen ganz herzlichen Dank

für ein Vierteljahrhundert

bester handwerklicher und

kreativer Zusammenarbeit!

www.thomann.biz

Wir gratulieren dem Team

von Baas Metalldesign zum

25-jährigen Firmenjubiläum.

Christian Bauch

Elektroinstallations-Meister

Bregenzer Staße 69 . 88131 Lindau/B

Tel.08382/9643-0 . 0171/6114881

www.elektro-bauch.de


VERLAGSBEILAGE 11. September 2021 · BZ Nr. 36/21

„Wir formen und lieben Stahl“

25 Jahre Baas Metalldesign Hier bekommen Kunden bestes Handwerk gepaart mit Leidenschaft und Kreativität

Baas Metallbau ist ein Familienbetrieb.

Metallbaumeister

Karl-Heinz hat ihn vor 25 Jahren

gegründet und ist der Chef.

Das Backoffice managt seine Frau

Susi. „Sie ist die Perle der Firma

und hält alles zusammen“, so

Karl-Heinz. Sohn Dominik (re.)

hat im elterlichen Betrieb gelernt

und die Leidenschaft für Metall

von seinem Vater geerbt.

Geselle Eric (li.) ergänzt mit

seiner ruhigen Art das Team

ideal. „Die beiden Jungs sind

bestens ausgebildet, arbeiten

selbstständig, haben gute Ideen

und pflegen einen freundlichen

Umgang mit den Kunden. Sie sind

ein Glücksfall“, schwärmen

Karl-Heinz und Susi.

Die Gebra Gitterrostbau GmbH gratuliert zum Jubiläum

und bedankt sich für 25 Jahre gute Zusammenarbeit.

Gitterrostbau GmbH

#gitterrostemitsteel

Max-Eyth-Straße 15

D-72636 Frickenhausen

Telefon +49 (0) 7022 9460 -0

Fax +49 (0) 7022 9460 -60

info@gebra-gitterroste.de

www.gebra-gitterroste.de

Wir wünschen

weiterhin viel Erfolg!

Heinz Kremer

7

Was haben der Turm der Stiftskirche

in Lindau, Roboterkonsolen

an Volkswagen-Produktionsstrecken,

das Seepalais in Bad Schachen,

das Schloss Zeil in Leutkirch,

die Cafés vor dem Lindaupark,

das Eingangsportal der Spielbank

in Lindau, die Inselhalle,

das Hotel Seereich und das Boot

der Wasserschutzpolizei Lindau

gemeinsam? Überall haben Metallbaumeister

Karl-Heinz Baas

und sein Team ihre handwerklichen

Spuren hinterlassen...

Es sind ganz unterschiedliche

Spuren. Denn wer erwartet schon,

dass der gleiche Handwerksmeister,

der seit über 20 Jahren

für die Metallarbeiten am und

im Lindaupark engagiert wird,

auch die kunstvoll gestaltete

Stele, die während der Miró-

Ausstellung den Eingang zum

Stadtmuseum zierte, gestaltet

hat? Oder dass der Betrieb, der

für die Produktionsstrecke der

VW T4 Busse die Roboterkonsolen

geschweißt hatte, auch die

mobilen Cafés, die vor dem

Lindaupark stehen, entworfen

und gebaut hat? Wer wäre darauf

gekommen, dass ein Metallbauer,

der für die Stadt Fahnenmasten

aufbaut, die Ankerkette

am Boot der Wasserschutzpolizei

oder Rolltore und Geländer

bei namhaften Discountern

in der Stadt repariert, sich

am Schloss Zeil in Leutkirch

mit wunderschönen Toren ein

Handwerkerdenkmal setzt und

außergewöhnliche Küchenmöbel

für die Villa eines berühmten

Modedesigners aus Metzingen

bauen darf?

„Wir machen primär Sonderprojekte,

bei denen die Gebäude

immer denkmalgeschützt sind.

Da geht es um viele Details,

die man nicht einfach aus der

Schublade ziehen kann.

Der große Vorteil, wenn man

Karl-Heinz Baas mit im Boot

hat: Er versteht, was wir Planer

möchten, geht aber auch auf

die individuellen Wünsche

des Kunden ein. Das setzt er

zeichnerisch detailliert und

Gelernt hat Karl-Heinz Baas

bei Sulzer-Escher-Wyss in Lindau.

Stahlbauschlosser war er

damals. Dann war er als Akkordschweißer

bei Dornier beschäftigt,

bevor er schließlich zehn

Jahre in einer kleinen Schlosserei

arbeitete. „Dort erst habe

ich zum Handwerk gefunden

und gemerkt, was es mir bedeutet,

mit Metall zu arbeiten,

es zu formen“, erzählt Karl-

Heinz Baas. Und so hat er 1996

den Schritt gewagt und sich mit

einer Metallbaufirma selbstständig

gemacht.

Es gab Zeiten, da hatte die

Firma zehn Mitarbeiter. „Wir haben

viel für die Industrie gearbeitet,

für die öffentliche Hand,

für die Bodensee Schiffsbetriebe,

für Architekten, fürs Staatliche

Hochbauamt, aber auch für den

Lindaupark, für Lindauer Gastronomen

und Hoteliers“, zählt

der Metallbaumeister nur einige

Auftraggeber auf. Die Firma ist

konstruktionsgerecht um.

Das heißt, er hält auch immer,

was er verspricht. Von der Gestaltung

und der Qualität seiner

Arbeiten, über die Art und Weise

der Zusammenarbeit, seinen

Ideenreichtum bis hin zu einer

sehr vernünftigen Preiskalkulation

– das alles schätzen wir

an der Zusammenarbeit mit den

Baas-Männern.“

Werner Hemmeter

Dipl.Ing., Geschäftsführer

Steiger Partner Planungs GmbH, Lindau

nach ISO EN 1090 als Fachbetrieb

zertifiziert, was sie zu

einem qualifizierten Partner

nicht nur in der Baubranche

macht. Denn Balkone, Dachkonstruktionen,

Treppen und

Geländer zählen zu tragenden

Bauteilen und unterliegen besonderen

baurechtlichen Vorschriften.

Daher werden an ausführende

Betriebe besondere Anforderungen

hinsichtlich der

Betriebseinrichtung und des

Fachpersonals gestellt.

Aber auch die privaten Kunden

möchte der Metallbaumeister

nicht missen. Wer einmal

miterlebt, welche Begeisterung

in seiner Stimme mitschwingt,

wie ihn Emotionen mitreißen

und wie seine Augen strahlen,

wenn Karl-Heinz Baas erzählt,

was er schon für tolle Aufträge

realisieren durfte, versteht warum:

„atemberaubend schöne“ Tore,

„Terrassendächer, die Familien

mehr Licht und Lebensraum in

ihren Häusern verschaffen“, Geländer,

die die Geschichte, die

Besonderheiten der Gebäude und

Plätze, an denen sie stehen, aufnehmen

und in Metall geformter

Sprache weitererzählen...

Sprechen Sie ihn ruhig mal auf

die Rettung der Turmspitze der

Stiftskirche nach einem Sturm

an! Das war nicht nur ein besonderer

Auftrag in schwindelnder

Höhe. In den Dokumenten,

die sich in der vergoldeten Turmkugel

befanden, wurde auch der

Großvater von Karl-Heinz Baas

als baubeteiligter Handwerker

erwähnt. Ein stolzer Moment...

„Wir formen und lieben Stahl

und bestehen zu 99 Prozent aus

purer Leidenschaft!“ Das ist bei

Karl-Heinz Baas und seinem Team

kein Werbeslogan, das ist Philosophie.

Seine Leidenschaft und

sein Können hat er auch seinem

Sohn Dominik mitgegeben, der

als Geselle im Betrieb arbeitet.

Für ihn hofft er, dass er genau so

gute Lieferanten, ehrliche und

zuverlässige Geschäftspartner,

Kunden, die ihm vertrauen und

seine Kreativität zu schätzen wissen,

und Mitarbeiter, die lieben,

was sie tun, haben wird, wie sie

ihm und seiner Firma bisher zu

25 erfolgreichen Jahren verholfen

haben.

HGF

Wir gratulieren zum Umbau

LINDAUER

www.bz-lindau.de

lindauer_buergerzeitung

Wir gratulieren zum Jubiläum


8 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

Verstärkerbusse wieder unterwegs

Ein neues Schuljahr beginnt,

die Covid-19-Bedingungen

bleiben. Schülerinnen und

Schüler müssen auch nach den

Sommerferien eine medizinische

Mund-Nase-Bedeckung

benutzen, wenn sie mit Bus

und Bahn unterwegs sind.

Um möglichst viel Raum und

Abstand zu ermöglichen, sind

im bodo-Verbundgebiet ab

Montag, 13. September 2021,

wieder zusätzliche Busse im

Einsatz. Eine aktuelle Übersicht

der Verstärkerfahrten ist

einsehbar unter www.bodo.de

Im Landkreis Bodenseekreis

setzen die Verkehrsunternehmen

auf diversen Linien

zusätzliche Busse morgens und

mittags ein. Laut Landratsamt

Bodenseekreis sollen die Verstärker

bis mindestens Ende

September eingesetzt sein.

Und auch der Landkreis Lindau

sowie der Landkreis Ravensburg

finanzieren Extrabusse

für die Schülerbeförderung ab

dem 13. September.

Alle bestellten Zusatzfahrten

hat das bodo-Team auf der

Verbundseite www.bodo.







Altkleider- und Altpapiersammlung der

Narrenzunft Lindau/Bodensee e.V.

am Samstag, 25. September 2021


Wir sammeln nur

- Gebrauchtkleider und Alttextilien, in Plastiksäcken oder Kartons verpackt,

da sie in einem Sortierbetrieb auf Wiederverwertung geprüft werden.

- Papier, gut gebündelt und verschnürrt, deutlich sichtbar ab 8.30 Uhr vor

dem Hauseingang bzw. am Straßenrand bereitgelegt.

Die Bevölkerung wird gebeten, darauf zu achten, dass das Sammelgut nur von

gekennzeichneten Sammelfahrzeugen der Narrenzunft Lindau/B. abgeholt

wird. Sollte dies nicht der Fall sein, bzw. das Sammelgut nicht bis 11.00 Uhr

abgeholt sein, bitten wir um sofortige Information an unsere Sammelzentrale:

Fa. Stark, Tel.: 08382/9679-0.

Wir bitten um Verständnis, das wir Sperrmüll und Abfälle

mitnehmen können!!!

Herzlichen Dank!

Ihre Narrenzunft Lindau/Bodensee e.V.

de eingestellt. Die tabellarische

Übersicht ist einsehbar

unter der Rubrik „Aktuelles/

Aktuelles zu Schulbeginn“.

Zur schnellen Orientierung

sind die Verstärkerbusse nach

Landkreisen und Stadtverkehren

sortiert. Regelmäßig reinschauen

lohnt sich. Insbesondere

in den ersten Tagen und

Wochen des neuen Schuljahres

kann es mitunter zu kurzfristigen

Anpassungen kommen.

Auch im neuen Schuljahr geben

die Corona-Verordnungen

der Länder Baden-Württemberg

und Bayern weiterhin

eine Maskenpflicht im öffentlichen

Personennahverkehr

vor. Im bodo heißt es also wie

bisher auch: „Liebe Fahrgäste,

bitte Maske auf!“ Im bodo ist

mindestens eine medizinische

Maske verpflichtend - sowohl

in Bus und Bahn als auch an

den Bahnhöfen und Bushaltestellen.

Im Landkreis Lindau

ist die FFP2-Maskenpflicht aktuell

ausgesetzt. Auch im bayerischen

Verbundgebiet kann

nun eine medizinische Mund-

Nase-Bedeckung getragen

werden.

BZ

Anzeigen

EV Lindau Islanders haben Dauerkartenverkauf gestartet

Es geht wieder los! Für die Inselstädter

bedeutet dies, dass

sie nun endlich mit dem Dauerkartenverkauf

starten konnten.

Die Preise bleiben im Vergleich

zum Vorjahr unverändert.

Die Verantwortlichen der EV

Lindau Islanders haben sich

zudem im Sinne der Fans für die

Service wird fortgesetzt

Testzentrum Über 77.500 PCR-Testungen wurden hier durchgeführt

Ende August 2020 hat das Testzentrum

des Landkreises Lindau

an der Bösenreutiner Steig offiziell

seinen Betrieb aufgenommen.

Landrat Elmar Stegmann hat nun

das einjährige Bestehen zum Anlass

genommen, sich beim Team

der Betreiberfirma Allgäu Medical

Service GmbH persönlich für seinen

Einsatz an der Teststation zu

bedanken.

„Die Möglichkeit, durch Tests

erkrankte Menschen zu erkennen

und dadurch Ansteckungen

entgegen zu wirken, war

und ist bis heute ein wichtiges

Mittel zur Eindämmung der

Virusverbreitung. Sie alle leisten

mit Ihrer Tätigkeit nicht

nur einen wichtigen Beitrag in

der Pandemiebekämpfung, Sie

haben auch während einem

stark ausgelasteten Testbetrieb

gerade in den Wintermonaten

mit großer Freundlichkeit und

anhaltender Hilfsbereitschaft

die Testungen für die Bürgerinnen

und Bürger so angenehm

wie möglich gestaltet und

dafür möchte ich Ihnen heute

von Herzen danken“, sagte der

Landrat. Und weiter: „ Ich möchte

AB 15. SEPTEMBER

radikaler Abverkauf

wg. Standortwechsel

50%

und mehr

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag

8.00-12.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr

Mittwochnachmittag und Samstag geschlossen

Kemptener Straße 8 · 88131 Lindau/B.

Tel. 08382 72944 · www.natterer-lindau.de

„Vollauslastung mit medizinischer

Maske“ entschieden. Man

will allen Fans ermöglichen,

die Eissportarena zu besuchen.

Dauerkartenbesitzer/-innen, die

ihre letztjährige Dauerkarte auf

die Spielzeit 2021/2022 haben

übertragen lassen, müssen

nichts tun. Wer als Neuerwerber

Landrat Elmar Stegmann mit dem Team der Betreiberfirma des Testzentrums,

der Allgäu Medical Service GmbH. BZ-Foto: LRA/Angela Wolf

meinen Dank aber auch an

alle Bürgerinnen und Bürger

richten, die sich im Testzentrum

testen ließen und auch

bei großem Andrang Geduld

und Verständnis bewiesen haben“,

so der Landrat, der als Präsent

noch einen Eisgutschein

an das Team verteilte.

Seit Beginn des Testbetriebs

wurden in der Teststation an der

Bösenreutiner Steig insgesamt

TECHNIKZENTRUM

GmbH & Co. KG

Technischer Handel

für Industrie,

Heim & Handwerk

Anzeigen

eine Dauerkarte kaufen möchte,

kann dies ausschließlich über

die Geschäftsstelle der EV Lindau

Islanders oder via E-Mail

tun: gst@evlindau.com

Formular zur Bestellung der Karten:

www.evlindau.com/tickets

Ausführliche Infos dazu unter:

www.evlindau.com/news BZ

77.559 PCR-Testungen durchgeführt.

In den letzten Wochen

fanden etwa 500 bis 700 PCR-

Testungen pro Woche statt. Dies

ist im Vergleich zu den Wintermonaten,

in denen diese Anzahl

pro Tag erreicht wurde, ein

niedriges Testniveau.

Zusätzlich zu den PCR-Tests

werden seit Ende März 2021

auch Antigen-Schnelltests im

Testzentrum angeboten, für die

eine Anmeldung erforderlich ist:

https://cov19screening.de Insgesamt

wurden 2.692 Schnelltests

durchgeführt.

Mit Einführung der 3G-Regelung

wird die Anzahl der Testungen

voraussichtlich wieder ansteigen,

da nach wie vor viele

Menschen im Landkreis noch

nicht geimpft sind. „Das Testzentrum

wird auch in Zukunft

weiter bestehen bleiben. Bei

steigender Nachfrage können

wir die Testkapazitäten jederzeit

wieder deutlich ausbauen“,

sagte Wolfgang Strahl von Allgäu

Medical.

BZ

Anzeige

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de

Sylvia-Maria Kreisz

88131 Telefon: Bodolz/Lindau

08382/9110031

Telefon: Fax: 03212/9110031

08382/9110031

Fax: Mobil: 0170/9371801 03212/9110031

Mobil: lindau@curita24.de 0170/9371801

www.curita24.de

lindau@curita24.de · www.curita24.de


GESCHÄFTSLEBEN 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

9

Zahlen sind wichtig, das Zwischenmenschliche aber auch

TW Bodensee Lindauer Steuerkanzlei begeht 10. Jubiläum und sorgt für künftige Herausforderungen vor

Die Steuerberatungsgesellschaft

TW Bodensee hat in diesem Jahr

mehr als einen Grund zum Feiern.

Sie begeht ihr 10. Jubiläum.

Und Kanzleiinhaber Thomas Wörsching

krönt das Jubiläumsjahr

mit der erfolgreichen Teilnahme

an der Handelsblatt-Challenge.

Die bestätigt: TW Bodensee gehört

zu den besten Steuerkanzleien

in ganz Deutschland.

In diese Liste der „Besten Steuerberater

2021“ aufgenommen zu

werden, schafften von insgesamt

4.253 teilnehmenden Steuerberatern

aus ganz Deutschland nur

601. Und zu denen gehört Thomas

Wörsching. „Dieser Online-

Multiple-Choice-Test ist sehr anspruchsvoll

und basiert immer

auf dem neuesten Fachwissen.

Ich habe das als Herausforderung

angesehen, um zu zeigen,

dass ich trotz einer Menge Arbeit

und auch zehn Jahre nach

der Gründung meiner Kanzlei

fit in meinem Metier bin. Davon

profitieren unsere Mandanten

genauso wie unsere Auszubildenden“,

erzählt Thomas

Wörsching im BZ-Interview.

Mit dieser Auszeichnung,

die er nach 2018 schon zum

zweiten Mal erhalten hat, krönt

Thomas Wörsching sozusagen

das Jahr des 10. Jubiläums seiner

Kanzlei. Die hat er 2011 in

Lindau gegründet. Arbeitete er

zunächst als Einzelkämpfer mit

einer Aushilfskraft in einem

Büro im Gründerzentrum der

IHK auf der Lindauer Insel, kamen

schnell weitere Mitarbeiter

hinzu. Das Team wuchs und

zog deshalb 2015 in seine aktuellen

Kanzleiräume in der Schulstraße

in Lindau-Reutin um.

Inzwischen gehören elf Mitarbeiter

und Mitarbeiterinnen

zum Team TW Bodensee. Die

Steuerkanzlei verfügt über langjährige

Erfahrungen im deutschen

Steuerrecht und hat sich

vor allem auf internationales

Steuerrecht spezialisiert. Hier

werden Gewerbetreibende und

Freiberufler mit Kleinst-, Kleinund

Mittelbetrieben in verschiedenen

Branchen, Rechtsformen

und Regionen – von der Existenzgründung

bis zur Beendigung

der aktiven Erwerbstätigkeit

– betreut.

Das Team kümmert sich aber

auch um Privatpersonen mit

unterschiedlichen Berufen, Einkunftsquellen

und Vermögen.

„Viele unserer Mandanten sind

sogenannte Grenzgänger“, sagt

Thomas Wörsching. Im Vierländereck

Deutschland - Österreich

- Schweiz - Liechtenstein

keine Seltenheit.

Der Dipl.-Finanzwirt (FH)

und Dipl.-Betriebswirt (BA)

Corona bedingt

gab es die leckere

Geburtstagstorte

leider nur

für die Mitarbeiterinnen

und

Mitarbeiter der

Steuerkanzlei.

BZ-Fotos: TW

sorgt zusammen mit seinem

Team mit Einsatz, Sorgfalt und

Wissen für zufriedene Mandanten,

die die Kanzlei gern weiterempfehlen.

„Natürlich müssen

Zahlen, Daten und Fakten stimmen.

Unser Qualitätsanspruch

ist hoch. Aber wir legen auch

viel Wert auf ein gutes zwischenmenschliches

Verhältnis

zu unseren Mandanten. Denn

schließlich ist doch jeder froh,

wenn er Fachleute an seiner

Seite weiß, die einen bestmöglich

betreuen und auch mal aus

der Patsche helfen können“, so

der Steuerberater. Dabei sind

nicht selten seine Qualifikationen

als Wirtschaftsmediator

und Fachberater für Mediaton

gefragt, um Lösungen zu erarbeiten

und Konflikte zu vermeiden.

Um für künftige Herausforderungen

gewappnet zu sein,

ist Thomas Wörsching auf der

Suche nach gut ausgebildeten

Steuerfachleuten. Er würde sich

sehr über geeignete Kanzleiverstärkung

freuen, die auch ein

langfristiges Interesse hat, in

der Kanzlei mitzuwirken und

sie weiter zu entwickeln.

Außerdem engagiert sich

die Kanzlei sehr in der Ausbildung

des Berufsnachwuchses.

Derzeit werden hier zwei Azubis

zu Steuerfachangestellten

ausgebildet. Eine weitere junge

Dame erlernt den Beruf einer

Kauffrau für Büromanagement.

Seit kurzem ist die TW Bodensee

Steuerberatungsgesellschaft

auch als Dualer Partner

der DHBW Villingen-Schwenningen

zugelassen. Deshalb bekommt

das Team ab Oktober

Verstärkung durch einen dualen

Studenten.

„Im Frühjahr nächsten Jahres

kommt dann noch eine

Mitarbeiterin aus der Elternzeit

zurück. Wir tun also alles,

um unsere Leistungsfähigkeit

zu erhalten und zu erweitern“,

sagt Thomas Wörsching und

lobt seine Mitarbeiter: „Ich habe

ein gutes Team, mit dem ich

sehr zufrieden bin.“ HGF

Das Team von TW Bodensee:

Kanzleiinhaber Thomas Wörsching (oben),

mittlere Reihe v. li.: Sandra Mabic, Marina De Pace, Daria Bessonov,

Petra Linhart, Sarah Jane Werner, Michael Friedrich und Franziska

Grote; untere Reihe v.li.: Fabian Rijmer, David Pandur und Maria

Grazia Stefania.

TW Bodensee

Thomas Wörsching

Steuerberatungsgesellschaft mbH

Schulstraße 18

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/2 74 76 98

E-Mail: tw@twbodensee.de

Büro-Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

von 7 bis 18 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung,

in Ausnahmefällen auch

samstags und abends möglich

@ www.twbodensee.de

Anzeigen





Anzeigen

Wir wünschen TW Bodensee alles Gute zum

10-jährigen und weiterhin viel Erfolg!

Schorr Seeweg Architekten Partnerschaft mbB

Hundweilerstraße 2, 88131 Lindau

T +49 (0)8382 9423150

info@schorrseeweg.de

www.schorrseeweg.de

Anzeige

Übersetzungen und Lektorat | Birgit Niederhafner

valtrado.de


10 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

EINKAUFEN

Erntedank: Start in einen köstlichen Herbst

Herbstzeit ist Erntezeit Jetzt haben viele Obst- und Gemüsesorten Saison und kommen erntefrisch in die Hofläden

Der Sommer geht, die Tage werden

kürzer. Doch kein Grund,

Trübsal zu blasen, denn jede

Jahreszeit hat ihren Reiz. So farbenfroh

wie die Laubfärbung im

Herbst, so vielfältig und bunt ist

das Angebot an Obst und Gemüse

in dieser Jahreszeit. Zu den

Top-Früchten der Saison zählen

natürlich Äpfel, Birnen, Pflaumen

sowie Zwetschgen.

Anzeigen

Viele Obst- und Gemüsesorten

haben Saison und dieses Erntedankfest

macht eine knackige,

kalorienbewusste Kost leicht.

Sie liefert uns zudem noch

wertvolle Nährstoffe. „Fünf

am Tag“ macht jetzt besonders

viel Spaß. Sie werden sehen,

wie leicht es im Herbst ist, täglich

fünf Portionen Obst und

Gemüse zu essen. Schöpfen Sie

aus der bunten Vielfalt regionaler

Sorten, denn: „Auch das

Auge isst mit!“. So kann man

mit Genuss den Verzehr steigern

und die Gesundheit fördern.

Haben Sie schon einmal

Apfelscheiben selbst getrocknet

oder Quittengelee eingekocht?

Jetzt kommen unter anderem

auch Blattspinat, Bohnen,

verschiedene Kohlsorten, Fenchel

oder Kürbis reif und aromatisch

auf den Markt und in

die Hofläden. Übrigens: Wussten

Sie, dass der Kürbis botanisch

gesehen zu den Beerenfrüchten

zählt? Im Handel

werden Kürbisse jedoch dem

Gemüse zugeordnet. Greifen

Sie zu und gönnen Sie sich

leckere Veggies aus heimischem

Anbau! Toller Geschmack und

wertvolle Inhaltsstoffe machen

Obst und Gemüse zu

einem wichtigen Bestandteil

einer ausgewogenen Ernährungsweise.

Die herbstliche Gemüsevielfalt

macht z.B. die Zubereitung

von aromatischen Eintöpfen

zu einem kreativen

Erlebnis. Tipp: Bohnenkraut,

Fenchelsamen, Majoran oder

Kümmel können die Verträglichkeit

vieler Speisen verbessern.

Auch geschmacklich geben

sie vielen Gerichten noch

einmal eine besondere Note.

Äpfel sind das Lieblingsobst

in Deutschland. Und der Herbst

ist Apfelzeit. Die Apfelernte

findet gerade statt. Seine Inhaltsstoffe

machen ihn zu

einer echten Powerfrucht, die

mit 75 Kalorien pro Apfel

wenig ins Gewicht fällt. Der

Apfel enthält beispielsweise

Vitamin C. Dieses Vitamin unterstützt

nicht nur das Immunsystem,

es erhöht gleichzeitig

auch die Aufnahme des Spurenelement

Eisens aus der Nahrung.

Angenehm süße und saftige

Apfelsorten sind beispielsweise

Gala, Golden Delicious

beziehungsweise Jonagold.

Äpfel sind das Lieblingsobst der Deutschen und wir leben hier im zweitgrößten Obstanbaugebiet

Deutschlands. Das heimische Obst, wie Äpfel, Birnen und Zwetschgen erhält man in den Hofläden in

Lindau und Umgebung knackig und frisch, quasi direkt vom Baum.

Eher säuerlich sind dagegen

unter anderem Boskoop, Elstar

oder Cox Orange.

Apfel-Walnuss-Crumble

500 g Äpfel (Cox Orange) oder

Birnen, 100 g Zucker, 50 g Rosinen,

0,5 TL Zimt, 0,5 Zitrone,

100 g Walnusskerne, 150 g Mehl,

100 g Butter, etwas Salz

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze

(170°C Umluft) vorheizen.

Äpfel schälen, halbieren, das

Kerngehäuse entfernen und in

Würfel schneiden. Mit 3 EL

Zucker, Rosinen (oder gehackte

Cranberries) Zimt und dem

Saft der Zitrone vermischen und

in einer Auflaufform verteilen.

Walnusskerne klein hacken.

Mehl, Butter, restlichen Zucker,

Salz und gehackte Walnüsse zu

einem Streuselteig verkneten.

Den Teig über den Äpfeln verteilen

und ca. 25 Min. backen.

Dazu eine Kugel Walnusseis

servieren.

BZ

Anzeigen

Neue Ernte

Elstar, Gala,

Santana (der „Allergiker-Apfel”),

Williams-Christ-Birnen,

Säfte und prämierte Destillate

Lindau Autobahnabfahrt

Kreisverkehr bei McDonalds

Tel. 0049 (0) 83 82 7 93 00

info@obstbau-nueberlin.de

Bio Obsthof Büchele

Äpfel neue Ernte

24h Hofladen

Schöngartenstr. 16-18

88131 Lindau

www.schoengarten.com

Natürlich lassen sich die gesunden Herbstfrüchte nicht nur kalorienbewusst verzehren, ab und zu darf

man sie sich auch in Form verführerischer Desserts shcmecken lassen.

BZ-Fotos: Nestlé; Pixabay

Anzeigen
















































frische Äpfel

aus eigenem Anbau

Für besondere Anlässe lasern

wir Äpfel nach Ihren Wünschen!

Obst und Gemüse aus der Region

www.heimatapfel.de

Schönauer Str. 112 · 88131 Lindau

Tel. 083 82 / 51 11 · Fax 40 90 65


11.09. bis 25.09.2021

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Eine der überzeugendsten Livebands des Landes

Am Samstag, 25. September,

stehen um 20 Uhr

John Garner, die Gewinner

der Pro7 Show „My

Hit. Your Song.“ zum

zweiten Mal auf der

Bühne des Lindauer Zeughaus.

Dreistimmiger Gesang,

treibende Gitarren,

pulsierende Bassdrums

sowie facettenreiche

Akkordeon-Einlagen

zeichnen das Augsburger

Trio aus. Mit seinen

Songs zwischen herzzerreißender

Ballade und

mitreißendem Folkpop,

Hymnen und Lieblingsliedern

hat es sich innerhalb

kürzester Zeit vom

kleinen Akustikprojekt

zu einer der überzeugendsten

Livebands des

Landes entwickelt. Mit

unbändiger Spielfreude

und Live- Energie erzählen

die drei Augsburger

ehrliche, aus dem Leben

gegriffene Geschichten,

berühren, nehmen mit auf

die Reise.

Personalisierte Karten

gibt es an der Theaterkasse,

im Lindaupark

sowie unter www.

zeughaus-lindau.de und

unter www.reservix.de;

Restkarten stehen an der

Abendkasse zum Verkauf.

Für den Besuch der Veranstaltung

ist voraussichtlich

ein 3G-Nachweis

erforderlich. Medizinische

Masken sind beim

Einlass und auf den

Wegen im Zeughaus

erforderlich, dürfen aber

am Platz abgenommen

werden, heißt es beim

Zeughaus. BZ-Foto: Artist

Alle Veranstaltungen auf und im Rahmen der

Gartenschau und an ihren Satellitenstandorten

sowie Details dazu finden Sie unter:

www.lindau2021.de/events

Samstag, 11.09.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

10-18 Uhr, Kunst, Handwerk und Genuss ,

Rüberplatz und Hafenpromenade, Insel

10-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Besichtigung, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

13.30-17 Uhr, Assistierter Suizid? - In welcher

Gesellschaft wollen wir leben? , Ethikgespräche

4, Stadttheater Lindau, Fischergasse

2

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem weiteren

Raum Zeitzeugenberichte /Videos gezeigt,

Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

14-16 Uhr, Friedensklima - 17 Ziel für Gerechtigkeit

und Frieden , Führung durch die

Ausstellung, Gartenschau

14 Uhr, Heavysaurus - Retter Der Welt Tour

2021 , Club Vaudeville Lindau e.V., Von

Behring-Str. 6

15 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark ,

Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

15 -16Uhr, Führung über den Friedhof , Alter

Aeschacher Friedhof, Langenweg

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

16.30 Uhr, Bodensee-Bank: Versessen auf

literarisches Kapital , literarischer Spaziergang

mit Manfred Menzel, Therese-von-

Bayern-Platz

18 Uhr, Grupo Sal Horizontes , Konzert für

Zukunft jetzt, Gartenschau, große Bühne

20 Uhr, JUSTIN SULLIVAN Solo (New Model

Army) - Surrounded Tour 2021 Biergarten

Open Air im Club Vaudeville Biergarten Bei

schlechtem Wetter indoor!, Club Vaudeville

Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

ACHBERG

19 Uhr, Claire Thirion (Violoncello) und Jan

Schultsz (Klavier): Krieg der Romantiker? ,

Schloss Achberg 2

Sonntag, 12.09.2021

LINDAU

9-19 Uhr, Konstitutions- und Charaktertypen

Akuterkrankungen II , office@homoeopathie-institut.com,

Institut für klassische

Homöopathie Lindau Elisabeth Majhenic,

Uferweg 7

11-18 Uhr, Kunst, Handwerk und Genuss ,

Rüberplatz und Hafenpromenade, Insel

12-17 Uhr, Verkaufsoffener Sonntag , I n s e l

Anzeige













VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


11.09. bis 25.09.2021

VERANSTALTUNGEN

Doppelchörige Motetten von Schütz bis Reger

Kammerchor Camerata Carolina gibt am 22. September ein a-capella-Konzert im Münster Lindau

„1 + 1 = 1“ Diese zumindest mathematisch

falsche „Formulierung“ ist

der Titel eines a-capella-Konzerts,

das die Camerata Carolina Heidelberg

unter ihrem Leiter Prof. Franz

Wassermann MD gibt. Nach einer

durch Corona erzwungenen Pause

geht der Kammerchor des Internationalen

Studienzentrums der

Universität Heidelberg wieder auf

Reisen und präsentiert am Mittwoch,

22. September, um 20 Uhr

im Münster Lindau ein Programm

mit doppelchörigen Motetten zu

acht Stimmen von Schütz bis Reger.

Werke von J. S. Bach und Mendelssohn

werden zu hören sein,

ebenso wie Kompositionen der

englischen Spätromantik.

Die Camerata Carolina ist ein

auch international renommierter

Chor, der mehrfach

Preise gewonnen hat – so z.B.

beim Weltchorwettbewerb in

Riga 2014 das Goldene Diplom

– und auf Konzertreisen in

viele Länder sein Publikum

stets begeistert hat. Das Konzert

mit Kostbarkeiten der

a-capella-Chormusik zeigt,

wie der Kammerchor virtuose

Brillanz und warmen Klang

perfekt zu verbinden versteht.

Der Eintritt ist frei, stattdessen

bittet die Camerata um

eine angemessene Spende. Der

Chor besteht überwiegend aus

Studierenden und muss sich

die Kosten für die Reise „ersingen“.

Bei diesem Konzert müssen

die Pandemie-Vorschriften

eingehalten werden. Nur Zuhörer/-innen,

die geimpft oder

genesen oder tagesaktuell getestet

sind, dürfen eingelassen

werden. Und vergessen Sie

bitte die medizinische Mund-

Nasen-Maske nicht. BZ

BZ-Foto: Camerata Carolina

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

10-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Besichtigung, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte /Videos

gezeigt, Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

16 Uhr, Schwäbisches Jugendblasorchester

unter der Leitung Prof. Johann Mösenbichler

Zwanzigerstr. 10, Inselhalle-Lindau

17 Uhr, Orgelmusik mit Wolfgang Kraus ,

Thema des Psalms 130 „Aus der Tiefe rufe ich

zu dir“, Pfarrkirch St. Josef, Lindau-Reutin

20 Uhr, Winterstorm - + Gäste , Club Vaudeville

Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

ACHBERG

11 Uhr, Tag des offenen Denkmals , Familienführung

mit Steffi Marschner, Schlossführung

mit Wolfgang Teufel, Ausstellungsführung

mit Martina Heise, Schloss Achberg 2

KRESSBRONN

11-17 Uhr, Tag des offenen Denkmals , Führungen,

Programm, Musik, Bewirung, Hofanlage

Milz, Dorfstr. 56

WASSERBURG

16-19 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn ,

Garteneisenbahnanlage, Ladestr. 4

WEISSENSBERG

11-13 Uhr, Kinderkleiderbasar , für Schwangere:

10 - 10.45 Uhr, Infos: www.kujhvw.de,

Festhalle, Freigelände, Schulstr. 4

Montag, 13.09.2021

LINDAU

10-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Besichtigung, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr, Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege

, Treffen, Der Grieche im Langenweg,

Langenweg 24

HERGENSWEILER

10-16 Uhr, Familiensporttag , Familiensportfest

für Jung und Alt, Sportplatz, Bahnhofstr.

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Willkommenstour Wasserburg

, Rundgang über die malerische Halbinsel,

Pfarrheim St. Georg, bei den Ausgrabungen,

Halbinselstr. 81

20 Uhr, Brennereiführung mit Destillatprobe

, Obst- und Ferienhof Schwand,

Schwand 3

Dienstag, 14.09.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

9-14 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/

3690, Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr.

46 a

10-12 Uhr, Besichtigung des Prunkgitters ,

Alter Aeschacher Friedhof, Kröllkapelle,

Langenweg

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr, Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Treffpunkt wird mitgeteilt Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

KRESSBRONN

16.30 Uhr, Kutschfahrt zur historischen Kabelhängebrücke

, mit Voranmeldung, Tourist-

Information im Bahnhof, Nonnenbacher Weg 30

WASSERBURG

17-18.30 Uhr, Keller-, Hof-, Brennereiführung

, Obst- und Weinbau früher und heute,

Obsthof Bildgarten, Untere Bildgasse 4

Mittwoch, 15.09.2021

LINDAU

14.30 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Online-Auktion, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

9-12 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/

3690, Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr.

46 a

10-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr, Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

19.30 Uhr, Ehrenamtliches Engagement in

der Hospizarbeit , Informationsabend, Hospizzentrum

Haus Brög zum Engel, Ludwig-

Kick-Str. 30

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Mathias Kellner , Kultursommer,

Werft 1919, Bodan-Werft 11

WASSERBURG

9.30-12 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn,

G a r t e n e i s e n b a h n a n l a g e , L a d e s t r. 4

10 Uhr, Geführte Radtour , Lindenplatz

17-18.30 Uhr, Führung durch Marschall’s

Beerengarten , Obsthof Marschall, Hege 65

Pferdekutschfahrt , Lindenplatz

Donnerstag, 16.09.2021

LINDAU

9-12 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/

3690, Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr.

46 a

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

14.30 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

, Online-Auktion, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

10-17 Uhr Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

14 Uhr, Friedensklima - 17 Ziel für Gerechtigkeit

und Frieden , Führung durch die Ausstellung,

Gartenschau

18 Uhr, English-Club Lindau , www.englishclub-lindau.jimdo.com,

Hotel Landgasthof

Köchlin, Kemptener Str. 41

19.30 Uhr, Stammtisch für Glaubenszweifler,

Kaffeehaus Augustin, Fischergasse 33

WASSERBURG

15-17 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn ,

Garteneisenbahnanlage, Ladestr. 4

Freitag, 17.09.2021

LINDAU

10 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

Online-Auktion, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

10-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr , Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte /Videos

gezeigt, Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

14.30 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion

Online-Auktion, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

15-16 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse

5

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und Klimaschutz , Bismarckplatz

20 Uhr, JINJER - HYPNO5E , Club Vaudeville

Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

Samstag, 18.09.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte /Videos

gezeigt, Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

9.30-17 Uhr, Friedensklima - 17 Ziel für Gerechtigkeit

und Frieden , Führung durch die

Ausstellung, Gartenschau

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

20 Uhr, Tres Y Dos - Tangoquintett aus Vorarlberg

, Zeughaus Lindau, Unterer Schrannenplatz

Sonntag, 19.09.2021

LINDAU

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Treffpunkt wird mitgeteilt

Tourist-Information, Ticketvorverkauf, Alfred

Nobel Platz 1

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am


VERANSTALTUNGEN

11.09. bis 25.09.2021

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte /Videos

gezeigt, Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

WASSERBURG

16-19 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn ,

Garteneisenbahnanlage, Ladestr. 4

Montag, 20.09.2021

LINDAU

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Willkommenstour Wasserburg

Rundgang über die malerische Halbinsel,

Pfarrheim St. Georg, bei den Ausgrabungen,

Halbinselstr. 81

20 Uhr, Brennereiführung mit Destillatprobe

, Obst- und Ferienhof Schwand,

Schwand 3

Dienstag, 21.09.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

9-12 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/

3690, Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr.

46 a

10-17 Uhr, Besichtigung des Prunkgitters ,

Alter Aeschacher Friedhof, Kröllkapelle,

Langenweg

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die

Wundertüte, In der Grub 22

10-17 Uhr Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

KRESSBRONN

16.30 Uhr, Kutschfahrt zur historischen Kabelhängebrücke

, mit Voranmeldung, Tourist-Information

im Bahnhof, Nonnenbacher

Weg 30

WASSERBURG

17-18.30 Uhr, Keller-, Hof-, Brennereiführung

, Obst- und Weinbau früher und heute,

Obsthof Bildgarten, Untere Bildgasse 4

Mittwoch, 22.09.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

9-19 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/ 3690,

Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr. 46 a

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

20 Uhr, Amnesty International , Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz

1

20.00 Uhr, Berliner Compagnie: Alles

Fleisch , Club Vaudeville Lindau e.V., Von

Behring-Str. 6

20.00 Uhr, 1+1=1 Doppelchörige Motetten

von Schütz bis Reger, Kammerkchor Camerata

Carolina, Münster Lindau, Insel

WASSERBURG

9.30-12 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn,

G a r t e n e i s e n b a h n a n l a g e , L a d e s t r. 4

10 Uhr, Geführte Radtour , Lindenplatz

17-18.30 Uhr, Führung durch Marschall’s

Beerengarten , Obsthof Marschall, Hege 65

17-18 Uhr, Pferdekutschfahrt , Lindenplatz

Donnerstag, 23.09.2021

LINDAU

9-19 Uhr, Familienzentrum Minimaxi , aktuell

nur telefonisch erreichbar unter: 08382/ 3690,

Familienzentrum Minimaxi, Köchlinstr. 46 a

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr, Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

14 Uhr, Friedensklima - 17 Ziel für Gerechtigkeit

und Frieden , Führung durch die Ausstellung,

Gartenschau

18 Uhr, English-Club Lindau , www.englishclub-lindau.jimdo.com,

Hotel Landgasthof

Köchlin, Kemptener Str. 41

KRESSBRONN

18-19.30 Uhr, Spaziergang über den Bauernpfad

, kostenfrei und ohne Anmeldung

Bauernpfad, Wanderparkplatz, Weinbichl 6

WASSERBURG

15-17 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn ,

Garteneisenbahnanlage, Ladestr. 4

Freitag, 24.09.2021

LINDAU

9.30-17 Uhr, Rotkreuz-Flohmarkt , Die Wundertüte,

In der Grub 22

10-17 Uhr, Rot-Kreuz-Laden Lindau , Rot-

Kreuz-Laden Lindau, Fischergasse 15

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse

5

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und Klimaschutz , Bismarckplatz

4, Altes Rathaus, Vorplatz

Samstag, 25.09.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

10 Uhr, Flohmarkt und Färbefest (ab 14 Uhr)

am Bauernhof für Jung und Alt „Haug am

Brückele“, Köchlinstr. 23 ,

11-12 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

14-17 Uhr, Ausstellung „Das Schloss am

Meer“ zur Luitpoldkaserne , Die Geschichte

der ehemaligen Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationentafeln

dargestellt. Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte /Videos

gezeigt, Eintritt frei, Hintere Insel, Lindau

9.30-17 Uhr, Friedensklima - 17 Ziel für Gerechtigkeit

und Frieden , Führung durch die

Ausstellung, Gartenschau

15-16 Uhr, Führung durch den Lindenhofpark

, Lindenhofpark, Freitreppe vor der Lindenhofvilla

15 -16Uhr Führung über den Friedhof , Alter

Aeschacher Friedhof, Langenweg

20 Uhr, John Garner - Energiegeladener

Folk-Pop-Rock mit mehrstimmigem Gesang ,

Zeughaus Lindau, Unterer Schrannenplatz

20 Uhr, Project Pitchfork - Tour , Rock, Club

Vaudeville Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

NONNENHORN

11-16 Uhr, Flohmarkt , Förderverein Nonnenhorn,

‚Anmeldung unter: kindernonnenhorn@gmx.de,

für das leibliche Wohl ist gesorgt,

Rund ums Stedi, Seehalde 2 (bei

schlechter Witterung findet der Flohmarkt

nicht statt)

Ethikgespräche zum Thema „Assistierter Suizid“

Anlässlich des 35. Jubiläums

des Besuchsdienstes für Kranke

ud Sterbende e.V. Lindau finden

am Samstag, 11. September

2021, von 13.30 bis 17 Uhr

im Stadttheater Lindau die

Basar

Der Kinder- und Jugendhilfeverein

Weißensberg e.V. veranstaltet

am Sonntag, 12. September,

von 11 bis 13 Uhr seinen

Kinderkleiderbasar in der

Festhalle Weißensberg (bei gutem

Wetter auf dem Vorplatz).

Für Schwangere ist der Einkauf

bereits von 10 bis 10.45 Uhr

möglich. Annahme der Ware:

Samstag, 11.09.2021, von

15 bis 17 Uhr: gut erhaltene

Herbst- und Winterkleidung

(50 Teile); vier Paar Schuhe;

zehn Teile an Spielzeug inkl.

Bücher; zusätzlich Kinderwagen,

Bobbycar etc.

Abholung nicht verkaufter

Ware: Sonntag, 12.09.2021,

von 17.30 bis 18 Uhr

Mehr Infos gibt‘s unter:

www.kujhvw.de

BZ

Ethikgespräche statt, die dieses

Mal unter dem Thema „Assistierter

Suizid? – In welcher

Gesellschaft wollen wir leben?“

stehen. Man kann den Impulsreferaten

und Diskussionen

Orgelkonzert

Am Sonntag, 12. September

2021, findet um 17 Uhr in

der Pfarrkirche St. Josef,

Lindau-Reutin anlässlich des

Deutschen Orgeltages ein

Orgelkonzert statt.

Auf Einladung von Kirchenmusiker

Hans Vogel spielt

Regionalkantor Wolfgang

Kraus aus Furth im Wald an

der italienisch-barocken

Albiez-Orgel. Er stellt sein

Programm unter das Thema

des Psalms 130 „Aus der Tiefe

rufe ich zu dir“. Werke von

Bruhns, Faure, Franck, Gluck,

Kraus, Langlais und Liszt

kommen zu Gehör. Wolfgang

Kraus ist Kirchenmusiker,

Konzertorganist, Musikwissenschaftler,

Romanist und

Kunstgeschichtler. BZ

in Präsenz folgen oder per

Youtube-Link. Anmeldung für

beide Möglichkeiten erforderlich

per E-Mail an:

maja-dornier-hospizstiftung@

lindauerdornier.com BZ

Stadtrundgang

Lindauer Gästeführerinnen

nehmen Interessierte immer

dienstags und sonntags

um 10.30 Uhr und

freitags um 14.30 Uhr

mit auf eine informative

und unterhaltsame Zeitreise

durch Lindaus Kultur, Geschichte,

Tradition und Leben.

Tickets sind im Vorverkauf

in der Tourist-Information,

Alfred-Nobel-Platz 1, erhältlich.

Um den erforderlichen

Sicherheitsabstand gewährleisten

zu können, finden die

Führungen in Kleingruppen

statt. Es gelten die aktuellen

Corona-Auflagen. Weitere

Infos: Tourist Information,

Tel.: 0 83 82/8 89 99 00

www.stadtrundgaengelindau.de

BZ

„Das Schloss am Meer“

Der Eisenbahn- und Schifffahrtsmuseum

Lindau (Bodensee) e.V.

zeigt noch bis zum 26. September

immer freitags, samstags und

sonntags die Ausstellung

„Das Schloss am Meer“ zur

Luitpoldkaserne.

Die Geschichte der ehemaligen

Kaserne wird durch ein Modell

sowie Bild- und Informationstafeln

dargestellt.

Themen-Führungen in Lindau

Ursula Ippen bietet verschiedene

Themen-Führungen an.

▶ „Dating um 1900“

unterhaltsame Kostümführung

entlang der „Bayerischen

Riviera“ bis 12. September:

sonntags 10.30 Uhr

▶ Nachtwächterrundgang

bis 2. Oktober:

freitags und samstags 20 Uhr

▶ „Villen- und Parkgeschichten

– Bayerische Riviera“

Dienstag, 14. September,

um 10.30 Uhr

Außerdem werden in einem

weiteren Raum Zeitzeugenberichte/Videos

gezeigt und

diverse historische Fotos zum

Eisenbahngeschehen auf der

Insel/am Bahnhof.

Die Ausstellung ist jeweils von 14

bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt

ist frei. Der Zugang erfolgt über

den Innenhof der ehemaligen

Kaserne.

BZ

Gilt für alle Führungen:

Anmeldung ist erforderlich

(dabei wird der jeweilige

Treffpunkt bekanntgegeben):

Tel.: 0 83 82/2 73 56 30

oder

Mobil: 01 70/1 84 47 55

oder per E-Mail:

info@stadtfuehrung-lindau.de

Mehr Infos unter:

www.stadtfuehrung-lindau.de

www.nachtwaechter-lindau.de

BZ

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


14 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

Schneller von Lindau nach München

Eisenbahnunternehmen Go-Ahead Neues Bahnangebot ab Dezember

Die neuen Züge von Go-Ahead Bayern heben sich aufgrund ihres

Aussehens von anderen Zügen ab. Das Eisenbahnunternehmen übernimmt

nur Strecken mit elektrischem Zugbetrieb.

BZ-Fotos: GABY

Ab 12. Dezember fahren Regionalzüge

stündlich und durchgehend

von München über Buchloe

und Memmingen nach Lindau.

Und die Verbindung wird deutlich

schneller werden, verspricht das

Eisenbahnunternehmen Go-Ahead

Bayern.

Ab dem 12. Dezember ändert

sich im Allgäu einiges für

Zugreisende. Das Bahnunternehmen

Go-Ahead Bayern

übernimmt im Auftrag der

Bayerischen Eisenbahngesellschaft

und des Landes Baden-

Württemberg den Regionalverkehr

auf der Strecke von

München über Buchloe und

Memmingen nach Lindau

und wird dort künftig jede

Stunde einen Zug anbieten.

Eingesetzt werden dafür

neue elektrische Triebzüge der

Firma Stadler, lackiert in den

bayerischen Landesfarben. Jeder

Triebzug wird 200 Sitzplätze

in der 2. Klasse und 16 Sitzplätze

in der 1. Klasse haben, dazu kommen

21 Stellplätze für Fahrräder.

Bei manchen Verbindungen

wird man bis zu drei dieser

Triebzüge aneinander kuppeln.

Soweit das Mobilfunknetz dies

ermöglicht, wird den Fahrgästen

kostenloses WLAN angeboten.

„Für die Fahrgäste ändert

sich zum Teil der Fahrplan und

sie können in neuen Fahrzeugen

reisen. Ihre Fahrkarte erhalten

sie wie gewohnt am Bahnhof

oder im Internet. Bei uns

werden alle üblichen Fahrkarten

anerkannt – also auch das

Bayernticket oder die Bahncard“,

so Bastian Goßner, Geschäftsleiter

von Go-Ahead.

„Für die Fahrgäste ist es egal,

ob sie ihre Fahrkarten an Automaten

von Go-Ahead oder von

einem anderen Unternehmen

kaufen, die Fahrkarten sind in

allen Zügen gleichermaßen gültig

und es gilt auch das gleiche

Tarifsystem. Die Verrechnung

erfolgt unter den Verkehrsunternehmen.“

Tatsächlich neu wird für die

Fahrgäste sein, dass Go-Ahead

durchgehende Regionalzüge von

München über Memmingen

nach Lindau fahren wird – das

gibt es bisher nur vereinzelt.

Und die Verbindung wird deutlich

schneller werden als bisher.

Arbeitsplätze seien bei Go-

Ahead für mindestens zwölf

Jahre sicher, weil langlaufende

Verträge mit der öffentlichen

Hand feste Einnahmen garantierten.

Go-Ahead bezahle nach

deutschem Tarif und freue sich

über engagierte und interessierte

Bewerber, die das Team

verstärken wollen. Für Schulabgänger

wird eine drei Jahre

dauernde Ausbildung zum

Eisenbahner im Betriebsdienst

angeboten, Quereinsteiger werden

in rund elf Monate dauernden

Qualifizierungskursen

zu Lokführerinnen und Lokführern

ausgebildet. Derzeit

beschäftigt das Unternehmen

bundesweit bereits über 700

Menschen und möchte noch

weiter wachsen.

BZ

Auch in diesem Jahr haben landesweit rund 250 junge Menschen zum 1. September

ihre Ausbildung bei der AOK Bayern, fünf von ihnen bei der AOK

Kempten-Oberallgäu-Lindau begonnen. „Die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten

erwerben vor Ort umfangreiches Fachwissen über

alle Bereiche der Kranken- und Pflegeversicherung und lernen nach und

nach alle ausbildungsrelevanten Abteilungen kennen“, so Thomas Michel,

Direktor der AOK Kempten-Oberallgäu-Lindau. Infos zu Ausbildung oder

Dualem Studium unter: www.aok.de/ag/uni

BZ-Foto: AOK

Drei Azubis sind am 1. September bei Rose Plastic ins Berufsleben

gestartet. Somit bildet der Hersteller von Kunststoffverpackungen am

Stammsitz in Hergensweiler derzeit insgesamt elf junge Menschen in

gewerblichen, technischen und kaufmännischen Berufen aus. In diesem

Jahr wurden bei Rose Plastic Azubis als Verfahrensmechaniker Spritzerei

und als Industriemechaniker sowie eine Studentin des dualen Studienganges

BWL Industrie der DHBW Ravensburg. Von li.: Felix Hoffmann,

Alina Scharmüller und Kai Schwitalla.

BZ-Foto: rose plastic

€ 129,-

Anzeige

€ 55,-

€ 30,-

Anzeige

Rädle

1.9. bis 19.9.2021,

ab 16 Uhr Mo. + Di. Ruhetag

Wir freuen uns auf Euch!

Wein- und Obstgut Haug

Kellereiweg 19 | 88131 Lindau

www.weingut-haug.de

Am 1. September haben Nilay Öztürk aus Weiler-Simmerberg, Leia Zuknik

aus Lindau und Julian Tenbohlen aus Lindau ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten

sowie die Beamtenanwärterin Sandra Weismeier aus

Lindau am Landratsamt Lindau begonnen. Insgesamt bildet das Landratsamt

Lindau derzeit elf junge Menschen zu Verwaltungsfachangestellten,

zwei duale Studenten (Verwaltungsinformatik und Soziale Arbeit) sowie

zwei Beamtenanwärterinnen der 2. und 3. Qualifikationsebene aus. Wer an

einer Ausbildung im Landratsamt Lindau interessiert ist, kann sich noch bis

zum 26. September 2021 für das Ausbildungsjahr 2022 bewerben. Weitere

Informationen dazu gibt es unter www.landkreis-lindau.de/Karriere.

Insgesamt sind derzeit 360 Mitarbeiter beim Landratsamt Lindau beschäftigt.

BZ-Foto: LRA/Angela Wolf

Anzeige


GESCHÄFTSLEBEN 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

Jetzt ist zusammen, was zusammengehört

Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) Neubau des gemeinsamen Betriebsstandortes bietet Platz für 120 Mitarbeiter

Ein wesentliches Ziel für die erfolgreiche

Entwicklung der im

Jahr 2015 gegründeten Gartenund

Tiefbaubetriebe Lindau (GTL)

war die räumliche Zusammenlegung

der vier Stützpunkte (Toskana,

Stadtgärtnerei, Bauhof, Klärwerk)

an einem gemeinsamen

Standort. Deshalb entstand nördlich

der Kläranlage in Lindau-

Zech ein Neubau. Jetzt konnten

die GTL-Mitarbeiter an ihren gemeinsamen

Standort umziehen.

Am 14. September soll er feierlich

eingeweiht werden.

„Ich bin froh, dass wir das

Projekt trotz der Corona-

Pandemie und der Lieferengpässe

erfolgreich abschließen

konnten. Dadurch, dass Bauherrschaft,

Projektsteuerung

und Totalunternehmer stets

auf den Projekterfolg fokussiert

waren, konnte das Bauvorhaben

kosten- und termingerecht

zum Abschluss

gebracht werden.“

Pius Hummler

Abteilungsleiter GT-Projekte

15

Im Mai 2017 hat der Stadtrat

die räumliche Zusammenlegung

aller Fachbereiche der

GTL auf dem betriebseigenen

Grundstück bei der Kläranlage

Lindau beschlossen. Daraufhin

konnten die GTL Ende 2017

einen Generalplaner (ARGE zwischen

der Nething Generalplaner

GmbH aus Neu-Ulm und

der gbd ZT aus Dornbirn) mit

der Grundlagenermittlung, der

Vorplanung sowie der Erstellung

einer Funktionalen Leistungsbeschreibung

für das Betriebsgebäude

der GTL beauftragen.

Im April 2018 wurden

der Planungsbeschluss gefasst

und im November 2018 der

Die GTL

2014 hat der Stadtrat beschlossen,

die Abteilung „Tiefbau

und Städtische Betriebe“

inklusive der Sachgebiete

„Stadtgärtnerei“ und „Bauhof“

aus dem Stadtbauamt herauszulösen

und mit dem Eigenbetrieb

„Stadtentwässerungswerke

Lindau (B)“ organisatorisch

zusammenzuführen. Die neu

gegründeten „Garten- und Tiefbaubetriebe

Lindau“ (GTL)

werden seit 1. Januar 2015 als

wirtschaftlich selbstständiger

Eigenbetrieb der Stadt geführt.

Die GTL werden durch einen

eigenen Werkausschuss bei

sämtlichen Angelegenheiten des

Eigenbetriebs unterstützt.

Aufgaben der GTL sind die

Planung, der Bau, der Unterhalt,

der Betrieb und die Pflege

von Grünflächen und der Tiefbauinfrastruktur

der Stadt

Lindau.

BZ

Anzeige

Baubeschluss herbeigeführt. Im

April 2020 wurde die Baugenehmigung

erteilt. Nach europaweiter

Ausschreibung übernahm

die i+R Industrie- und

Gewerbebau GmbH aus Lauterach

das Projekt als Totalunternehmer.

Baustart war am 20. April

2020. Der viergeschossige Neubau

beherbergt Büros für die GTL,

Sozialräume und die Zentralregistratur

der Stadt Lindau. Über

einen verglasten Zwischenbau

gelangt man zum Werkstattgebäude,

daran schließen die Fahrzeug-

sowie die Lagerhallen für

Gärtnerei, Malerei, Schreinerei

und Schlosserei an. Die Lagerflächen

bieten zudem Platz für

Geräte und Schüttgüter. Parallel

zur Errichtung des neuen

Betriebsgebäudes wurde das Gewächshaus

mit Palmenhaus

und Folientunnel errichtet.

Das Gebäude wird über eine

Luft-Wärme-Pumpe geheizt und

gekühlt und wurde mit einer

Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch

ausgestattet, so dass

es nahezu energieautark betrieben

werden kann.

Insgesamt umfasst das bebaute

Areal 22.500 m2 und bietet

für 120 Mitarbeiter/-innen

einen modernen Arbeitsplatz.

„Von der Zusammenlegung

der vier Stützpunkte auf einen

gemeinsamen Betriebsstandort

versprechen wir uns Verbesserungen

bei der fachbereichsübergreifenden

Zusammenarbeit

und geringere Kosten“, so

GTL-Werkleiter Kai Kattau, „zudem

werden sehr hochwertige

innerstädtische Flächen für

dringend notwendige Wohnbauprojekte

frei.“ BZ/BZ-Fotos: GTL

Anzeigen

Wir danken für Ihr Vertrauen

Im Zuge des Neubaus der

Firma


waren wir verantwortlich für

die Heizung, Kühlung und

Sanitärinstallation!

www.intemann.com

Anzeigen

Partnerschaftliches Baumanagement

für zukunftsfähige Arbeitsräume!

gbd BM GmbH, Lindau

Baumanagement / Tragwerksplanung

www.gbd.group


16 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

Ritter Benedikt auf der Spur

Tag des offenen Denkmals Schloss Achberg öffnet historische Räume

Bundesweit öffnen rund 8.000

historische Stätten ihre Türen am

Tag des offenen Denkmals. Ein

Tag, der die Öffentlichkeit für die

Bedeutung des kulturellen Erbes

sensibilisieren und ihr Interesse

für die Belange der Denkmalpflege

wecken möchte. In Schloss Achberg

bietet sich die Gelegenheit,

die Räume des Schlosses auf eigene

Faust oder im Rahmen einer

Schlossführung (13 Uhr) zu entdecken.

Wie gut kennen sich eigentlich

die kleinen Schlossbesucher

mit der Barockzeit aus?

Ihr Wissen können sie in

Schloss Achberg testen: Am

Schlosseingang liegen kleine,

kostenlose Kinderquizze zum

Rätseln aus.

Kinder und Familien dürfen

sich an diesem Tag auch einen

Schlossrucksack schnappen und

im Team auf interaktive Entdeckertour

gehen. Neben vielen

spannenden Geschichten

über die Architektur von Schloss

Achberg lernt man auch einiges

über den Deutschen Orden,

der das Schloss um 1700 erwarb

und barockisieren ließ.

Den Schlossrucksack gibt es

leihweise gegen eine kleine

Gebühr und ein Pfand an der

Schlosskasse. Ein kleiner Lohn

ist bei Rätselglück gewiss!

Das Haus und den Schlossherren

können Familien auch

in der Führung „Wie lebte

Kreuzritter Benedikt“ (14 Uhr,

mit Voranmeldung) kennen

lernen. Welches Geheimnis verbirgt

sich hinter dem Kreuz?

Wie hängt das Kreuz mit dem

Schlossherrn zusammen? Mit

diesen Fragen beschäftigen

sich die Teilnehmer bei der

Familienführung und entdecken

bei einer Puzzle-Rallye quer

durchs Schloss noch weitere

spannende Details. Am Ende bekommen

die Teilnehmer/-innen

eine Geschichtstüte als „Workshop

to go“ mit nach Hause

und die eigene Familiengeschichte

wird lebendig.

Kunstfreunde können bei

einem Rundgang durch die

Räume oder bei einer Ausstellungsführung

(14.30 Uhr) die

impressionistischen Werke des

Berliner Künstlers Lesser Ury

(1861-1931) bewundern, die in

der Ausstellung „Lesser Ury –

Stadt Land Licht“ derzeit zu

sehen sind.

Mehr Informationen zum

gesamten Programm am Tag

des offenen Denkmals gibt es

unter: www.tag-des-offenendenkmals.de

Öffnungszeiten Schloss Achberg

bis 24. Oktober:

Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag/

Sonntag/Feiertag 11 bis 18 Uhr;

Freier Eintritt am 12. September

in Schloss und Ausstellung

– Dank der großzügigen Förderung

durch die Deutsche Stiftung

Denkmalschutz und das

Landesamt für Denkmalpflege

Baden-Württemberg bei der

Fassadensanierung 2019/2020

von Schloss Achberg.

BZ

BZ-Fotos: David Janecek (1);

Werbeagentur Buschtrommel (1); Anja Koehler (2)

Bayerische Texte, musikalische Ekstase

Am Freitag, 17.09., begrüßt der

Lindauer Zeughausverein um

20 Uhr zum zweiten Mal

Bayerns Whistleblower der

Popmusik. „Pam Pam Ida“ nehmen

die Zuhörer mit auf eine

ohrenöffnende Abenteuerreise.

Das bezieht sich nicht nur auf

die bayerischen Texte. Hier

paart sich ernsthafte, lyrische

Tiefe mit verspielten Arrangements

zwischen Synthies,

Streichquartett und Bongo.

Mit Fingerspitzengefühl aus

musikalischer Ekstase und intimem

Geständnis manövrieren

Pam Pam Ida ihr Publikum heil

durchs Asteroidenfeld.

Personalisierte Karten: Theaterkasse,

Lindaupark, online:

www.zeughaus-lindau.de

BZ-Foto: Artist






































Anzeige

Ein Theaterstück über Schweinereien

Am Mittwoch, 22. September,

greift die Berliner Compagnie

um 20 Uhr im Lindauer Club

Vaudeville den Fleisch- und

Schlachthofskandal im Frühjahr

2020 auf.

Da ist Herr Schwarte, der

unumschränkte Herrscher,

der seine Fleischwerke zum

weltgrößten Fleischkonzern

machen möchte. Sein Bruder

ist Amtstierarzt, dessen Frau

arbeitet im Weltladen mit und

die Tochter ist eine glühenden

Tierrechtlerin. Wer jetzt

Rund-um-Betreuung

und Pflege zuhause

ein Klischeestück vermutet,

hat noch nie eine Inszenierung

der Berliner Compagnie

gesehen: informativ, unterhaltsam,

kreativ, aufrüttelnd

und aktivierend. Veranstalter

sind der Arbeitskreis Eine

Welt – Lokale Agenda 21 der

Stadt Lindau, pax christi und

friedensräume Lindau. Karten

gibt‘s im Lindaupark und an

der Abendkasse im Club Vaudeville,

Von-Behring-Str. 6-8.

Es gilt die 3G Regelung.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Karlheinz Roth

BZ-Foto: BC

PROMEDICA PLUS Friedrichshafen-Lindau

Wackerstraße 40B | 88131 Lindau

Tel. +49 (0) 8382 - 943 2957

friedrichshafen-lindau@promedicaplus.de

www.promedicaplus.de/friedrichshafen-lindau

Anzeige


WISSENSWERTES 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

17

Tango aus Vorarlberg

Der Jazzclub Lindau und der

Zeughausverein laden am

Samstag, 18. September, um

20 Uhr zu einer gemeinsamen

Veranstaltung ins Lindauer

Zeughaus ein: „Tres Y Dos“,

das Vorarlberger Tangoquintett,

wird zum wiederholten

Male auf den Brettern der

Bühne am Unteren Schrannenplatz

stehen.

Dass Musik für diese Besetzung

ein besonderer Zauber

umgibt, wusste bereits Astor

Piazzolla und komponierte

dem Tangoquintett unzählige

furiose, innige, verrückte

Werke auf den Leib.

Mit großer Hingabe und Präsenz

folgt „Tres y Dos“ diesen

Spuren und nimmt die Zuhörer

mit auf eine intensive Reise.

Fast hypnotisch wird man

in den Bann dieser unvergleichlichen

Musik gezogen

und erliegt ihrer Schönheit

bedingungslos: „...man möchte

einfach sitzenbleiben und

endlos weiterhören...“.

Das aktuelle Programm ist

Astor Piazzolla gewidmet, der

am 11. März 2021 seinen 100.

Geburtstag gefeiert hätte. Es

ist ein Streifzug durch sein

Leben und sein Schaffen, von

den Anfängen in Buenos Aires

über seine Studienjahre in

Paris bis zu seiner Rückkehr

nach Südamerika. Seine heute

bekanntesten Werke waren

damals äußerst umstritten und

wurden als „dem Tango nicht

würdig“ verpönt. Ein Grund

mehr, diese Musik in den Originalarrangements

für Quintett

zu zelebrieren.

Personalisierte Karten gibt

es an der Theaterkasse, im

Lindaupark sowie online unter

www.zeughaus-lindau.de und

www.reservix.de; Restkarten

stehen evtl. an der Abendkasse

zum Verkauf.

Für den Besuch der Veranstaltung

ist ein 3G-Nachweis

erforderlich und es besteht

Maskenpflicht. BZ-Foto: Artist

Abschlussfest

„Liebe Kita St. Maria, die

schöne Zeit ist nun vorbei.

Stolz stehen hier deine Füchse

und rufen ganz, ganz laut

Goodbye“, so sangen die Vorschüler

der Kita St. Maria und

bewegten sich auf das Ende

ihrer Kindergartenzeit zu.

Genauso spannend wie diese

Zeit für die Kinder von der Kita

St. Maria war, so war auch die

Abschiedsfeier durchzogen

von Abenteuern. Dafür sorgte

der Grüne Klassenzimmer

e.V. in Lindau. Es ist schon

eine Tradition geworden, dass

die Vorschulkinder hier ihre

jährliche Abschlussparty bekommen.

Rosi Müller sorgte für

ein exzellentes Programm. Für

die Erzieherinnen ist es eine

wunderbare Gelegenheit, nicht

auf Planungsabläufe achten

zu müssen, sondern die letzte

Zeit mit ihren Schützlingen

einfach genießen zu können.

Denn wenn man ein Kind drei

Jahre täglich begleitet, ist ein

starkes Band entstanden. Der

Spielplatz, die Trampoline, der

Barfuß-Weg und die Bobby-Car-

Rennstrecke boten den Kindern

eine Vielzahl an Beschäftigungsund

Spielmöglichkeiten.

Am Ende der Abenteuerzeit

kamen die Eltern und Familien

der Vorschulkinder hinzu. Die

großen Kita-Kinder wurden mit

lustigen Reimen mit einem Tuch

in eine weiche Matte „geworfen“.

Dies sollte symbolisch

für den „Rauswurf“ aus dem

Kindergarten stehen. Danach

bekamen sie feierlich ihre

Schultüten überreicht.

Zum Abschluss des gelungenen

Nachmittags wurde mit Riesenbrezel

und Abschiedstorte

gefeiert.

Wir wünschen unseren ehemaligen

Kindern eine wunderbare

Zeit in der Schule, begleitet

mit Freude an den vielen

neuen Dingen, die sie erleben

dürfen und Menschen, die sie

verständnis- und liebevoll

begleiten“, schreiben Simone

Petersen und ihre Kolleginnen

von der Kita St. Maria in Zech.

BZ-Foto: Kita St. Maria

Lindenhofpark verzaubert Zuhörer

Bei der diesjährigen „Langen Nacht der Bodenseegärten“

war der Lindenhofpark wieder vertreten. An

zwei Abenden konnte man erleben, wie der bekannte

Schauspieler Peter Bamler, ein gebürtige Lindauer,

das Publikum durch die sehr persönliche Gestaltung

der klug ausgewählten Texte in seinen Bann zog.

Seine Auswahl von Gedichten und Texten, teils sehr

Vertrautes, lange nicht Gehörtes, teils überraschend

Neues, fand ihren Höhepunkt im Vortrag einer nachgelassenen

Erzählung von Anton Cechov - „Vera“,

die tragisch-komische Geschichte zweier Einsamer,

die nicht zueinander finden können trotz Augustnacht,

Wald und Garten - oder eben deswegen? Der

stimmungsvolle Rahmen der Lindenhofvilla mit ihrer

großen Freitreppe, der immer dunkler werdende

See und die geheimnisvoll beleuchteten Anlagen

des Nutz- und Blumengartens - all dies trug zur

Verzauberung an diesen beiden Abenden bei. Der

Förderverein Gartendenkmal Lindenhofpark, der

den Abend zusammen mit dem Kulturamt der Stadt

Lindau veranstaltete, ist sicher, dass es gelingen

sollte, Dauergast bei der „Langen Nacht...“ zu

werden und dieses Programm im nächsten Jahr noch

auszubauen.

BZ-Foto: Brass-Kästl

Anzeige

V. i. S. d. P.: Bündnis 90/Die Grünen, KV Lindau, Christian Schabronath, Degelsteinweg 9, 88131 Lindau

Pius Bandte

Kandidat für den Bundestag

Mehr Handwerk

in den Bundestag

#piuspacktsan

pius-bandte.de

Kommen Sie hier mit

mir ins Gespräch


18 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

EXPERTEN

TIPP

Ein häusliches Betreuungsmodell

ist die Wunschlösung

vieler Senioren. Hier gebe ich

fünf Tipps, worauf man bei der

Auswahl der Betreuungskraft

achten sollte:

1. Rechtsicherheit prüfen:

Ist die Betreuungskraft sozialversichet?

Erhält sie den vorgesehenen

Mindestlohn?

Seriöse Anbieter vermitteln

osteuropäische Betreuungskräfte

legal, gemäß dem EU-

Entsendemodell und führen

den Nachweis über die

A1-Bescheinigung.

2. Die Chemie muss stimmen:

Nur wenn das Zwischenmenschliche

passt, ist eine häusliche

Betreuung erfolgreich. Auf vertragliche

Wechseloption achten!

3. Sprachkenntnisse:

Jemanden zum Reden – das

Betreuungskraft für 24-Stunden-Pflege

wünschen sich viele Senioren.

Deshalb sollten Sprachkenntnisse

ein wesentliches Entscheidungskriterium

sein. Gute Anbieter unterscheiden

zwischen grundlegenden,

fortgeschrittenen und fließenden

Sprachkenntnissen.

4. Vertragliche Flexibilität:

Im Fall einer Verhinderung der häuslichen

Betreuung z. B. durch Krankenhausaufenthalt

oder Reha sollte man

das Recht haben, den Dienstleistungsvertrag

pausieren zu lassen,

so dass keine Kosten entstehen.

5. Klare Preisgestaltung:

Ralf Petzold

Geschäftsinhaber

Der vertraglich vereinbarte

Tages-, Wochen- oder Monatspreis

für die Betreuung sollte bereits

sämtliche Personal-, Verwaltungs-,

Reise- und Versicherungskosten

enthalten. Ein seriöser Partner

verlangt keine Vermittlungs- oder

Provisionskosten.

„PflegeHilfePlus“ betreute bereits

über 1.500 Familien in der

Region.

RP

PflegeHilfePlus

Bodensee • Allgäu • Oberschwaben

Zum Jägerweiher 20, Neukirch

Tel.: 0 75 28/9 21 81 78

E-Mail:

kontakt@pflegehilfe.plus

@ www.pflegehilfe.plus

Anzeigen

Mehr Mitglieder

Römerbadverein Vorstand gewählt

Die Mitgliedergrenze für das Lindauer

Römerbad am Seehafen

wird auf 1.825 Personen angehoben.

Außerdem werden Planungen

für Umbauarbeiten am Kiosk

und am Haupthaus in Gang gesetzt.

Diesen Vorschlägen des Vorstands,

der nahezu einstimmig

wiedergewählt wurde, stimmten

die Mitglieder des Fördervereins

Römerbad bei ihrer Jahresversammlung

in der Inselhalle zu.

Gute Nachrichten für all jene,

die im Vereinsbad am Seehafen

schwimmen und entspannen

wollen: Auf Vorschlag des

Vorstands wurde die Mitgliedergrenze,

die bislang bei 1.700

festgeschrieben war, auf 1.825

Mitglieder angehoben. Demnach

können nun 125 der aktuell

170 Personen, die auf der

Warteliste stehen, im Verein

aufgenommen werden. Dem

Antrag stimmten die 75 Mitglieder,

die bei der Jahresversammlung

in der Inselhalle anwesend

waren, einstimmig zu.

Ein weiteres wichtiges Thema

waren Planungen für den

Kiosk und das Haupthaus, die

der zweite Vorsitzende Andreas

Reich vorstellte. Da 2023 ein

Betreiberwechsel für den Vereinskiosk

ansteht, ist eine barrierefreie

Erweiterung des Kiosks

mit neuen Kühl- und Lagerbereichen

vorgesehen. Gleichzeitig

soll das Haupthaus neu

gestaltet werden. Im Zuge des

Umbaus soll auch ein moderner

Erste-Hilfe-Bereich entstehen.

Die Versammlung beauftragte

den Vorstand entsprechende

Vorplanungen in Auftrag

zu geben. Detaillierte Pläne

und eine genaue Kostenberechnung

sollen bei der Mitgliederversammlung

im Frühjahr

2022 vorgestellt und zur

Abstimmung vorgelegt werden.

Die Ausschreibung für

den Kioskbetrieb sei im kommenden

Winter geplant.

Größere Investitionen in

der jüngsten Zeit waren Wasserspiele

für den Sandkasten, die

Modernisierung der WC-Anlagen,

der Einbau von 40 Spinden,

das Bewässerungssystem

mit Mährobotern für die Rasenflächen

sowie neue Elektroleitungen

für den Steg und

der Austausch maroder Stegbretter.

Weitere Arbeiten sind

auf dem Vereinsgelände nötig.

So müssen zwei Hütten und

die lange Badetreppe saniert

sowie der Außenbereich am

Haupthaus überarbeitet werden.

Die bereits 2019 vollzogene

vorzeitige Verlängerung des

Pachtvertrags um weitere zehn

Jahre bis 2031 zwischen der

Stadt und dem Förderverein

zeigt, dass das derzeit praktizierte

Modell des Fördervereins

funktioniert. „Das ist ein

großer Vertrauensbeweis für

den Verein und den Vorstand“,

freute sich Reich.

Bei den Neuwahlen wurde

der komplette Vorstand im Amt

bestätigt. Vorsitzende des Römerbad-Vereins

ist weiterhin

Birgit Russ, ihr Stellvertreter

Andreas Reich. Die Finanzen

hat Kassier Hubert Koch im

Blick. Sabine Russ bleibt Protokollführerin.

Als Beisitzer wiedergewählt

wurden Rainer Hecht,

Sebastian Krühn, Wolfgang Kuen

und Ralf Grimminger. Das Gremium

wurde um die zusätzlichen

Beisitzer Gabi Donner

und Andi Dahlhaus erweitert.

Verabschiedet wurde Rudi Sachs,

der 20 Jahre lang die Kasse des

Vereins geprüft hat. Sein Nachfolger

ist Christoph Fröhlich.

Im Foto oben links: der Römerbad-

Vorstand (v.li.): Andreas Reich,

Birgit Russ, Rainer Hecht, Hubert

Koch, Gabi Donner, Wolfgang

Kuen, Andi Dahlhaus, Sebastian

Krühn, Sabine Russ und Ralf

Grimminger. BZ-Foto: Grimminger

Anzeigen

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Sie Einbauschränke

können Ihre alten Möbel

nicht mehr sehen? Dann ist es Zeit

für

maßgeschreinert

Neue vom Schreiner!

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne.

Sandgraben 3 88142 Wasserburg Tel. 08382-88 70 64 www.schreinerei-zapf.de

Ihr starker und zuverlässiger Partner von der

ersten Beratung bis zur Ausführung und Wartung.





Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de


WISSENSWERTES 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

Die 60. Interboot legt ab zur großen Fahrt

Messe Friedrichshafen Über 260 Aussteller präsentieren Segel- und Motorboot-Fans neue Trends und Produkte

19

Nach einem Jahr ohne große Wassersportmesse in Deutschland ist die Freude bei allen Beteiligten riesig, dass die 60. Interboot ab 18. September in Friedrichshafen auf große

Fahrt geht: mit mehr Ausstellern, mehr Booten und mehr Angebot...

BZ-Fotos: Messe FN/Interboot

Zum 60. Mal treffen sich vom

18. bis 26. September 2021

Fans von Segel- und Motorbooten

und Funsport in Friedrichshafen,

um sich bei der

Int. Wassersportmesse „Interboot“

bei über 260 Ausstellern

über die neuesten Trends

und Produkte zu informieren.

Alles, was schwimmt und Spaß

im Wasser bringt, präsentiert

die internationale Wassersport-

Ausstellung. Neben dem Einkaufserlebnis

warten auf das

Publikum Fachvorträge sowie

praktische Tipps und visuelle

Highlights. Passend zum runden

Geburtstag können sich die

Gäste in einer bunten Sonderschau

auf eine Zeitreise durch

sechs Jahrzehnte Wasser-sport

begeben.

Ob Tipps und Inspiration

für den nächsten Segel- oder

Motorboottörn bei der Charterund

Törnberatung, spannende

Vorträge im Segel- & Reise-

Kompetenz-Center und auf der

IBN-Aktionsfläche, anregende

Workshops und Seminare im

Rahmen der Interboot Academy

oder das Fahren mit dem

Bootsanhänger üben: Im Rahmenprogramm

der Interboot

ist für alle Wassersportbegeisterten

etwas dabei.

Bereits zum 17. Mal werden

am Freitag, 18.09., und Samstag,

19.09., wieder die Segel

gehisst: Bei der Interboot Trophy

kommen Fans von hochklassigem

Regatta-Sport voll

auf ihre Kosten, wenn die

Crews vor der Uferpromenade

Friedrichshafens über die

Startlinie segeln.

Anlaufpunkt für Fans von

Brettern jeglicher Art ist die

Halle A5: Hier wartet alles

rund ums Surfen, Kiten, Wakeboarden

und Wellenreiten.

Neben Boards gibt es Zubehör

sowie Bekleidung.

Treffpunkte für Film-Fans

sind das Beach-Kino in Halle

A5, wo spannende Filme rund

ums kühle Nass über die Leinwand

flimmern, sowie das große

Best-Of der International Ocean

Film Tour am Freitag, 24.09.

Der Eintritt ist im Messeticket

inklusive.

Wassersportfans, die sich lieber

im statt auf dem kühlen

Nass aufhalten, kommen auf

der Parallelveranstaltung „Inter-

Dive“ auf ihre Kosten, die von

Donnerstag, 23. September, bis

Sonntag, 26. September, in der

Halle B5 stattfindet. Ob Tauchequipment

oder nützliches Wissen

für das nächste Revier: Ausstellende

Unternehmen und

spannende Vorträge lassen

keine Wünsche offen. BZ

Internationale Wassersportmesse

Interboot

von Samstag, 18. September, bis

Sonntag, 26. September 2021

Montag bis Donnerstag von

10 bis 17 Uhr und

Freitag bis Sonntag

von 10 bis 18 Uhr geöffnet

Zutritt nur geimpft, getestet oder

genesen – mit Nachweis!

Eintrittskarten und Park-Tickets

gibt es ausschließlich online:

@ www.interboot.de

Anzeige

Mechthilde Wittmann Volljuristin und verantwortet derzeit Compliance und Datenschutz für den Flughafen Franz-Josef-Strauß. Sie war knapp 20 Jahre Stadträtin mit den

Schwerpunkten Verkehrs- und Stadtplanung sowie Finanzen. In 5 Jahren als Landtagsabgeordnete war sie im Bereich Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Haushaltsfragen

tätig und leitete als erste Frau Bayerns einen Untersuchungsausschuss zum Thema Lebensmittelsicherheit und Tierwohl. Nun wurde sie im Bundeswahlkreis Kempten - Lindau - Oberallgäu

für die Nachfolge von Dr. Gerd Müller nominiert. Mechthilde Wittmann ist Mutter zweier Kinder (14, 16) und seit 2016 mit einem Kemptener liiert, wo sie auch wohnt.

Pfanner: Liebe Mechthilde, schön, dass es geklappt hat. Wie geht es dir denn, im Hinblick auf

die anstehende Wahl?

MW: Ich bin natürlich etwas nervös, aber vor allem dankbar, dass ich hier kandidieren darf und

freue mich jetzt ehrlicherweise auf den Endspurt. Es ist einfach immer wieder aufregend und

anregend, die Menschen des Wahlkreises und die besonderen Themen kennenlernen zu dürfen.

Dieser Teil der Politik macht mich sehr glücklich.

Pfanner: Ist es wahr, dass auf dem Wahlzettel unter Deinem Namen gar nicht der Wahlkreis 256

steht?

MW (lacht): Ja, das ist so wahr wie kurios. Ich bin ja mittlerweile schon seit fünf Jahren hier in

der Region unterwegs, aber mein offizieller Wohnort ist immer noch München. Meine Kinder

gehen dort zur Schule, und obwohl Kempten mein neuer Lebensmittelpunkt ist, wollte ich meine

Töchter nicht aus ihrem gewohnten Umfeld reißen. Die beiden sollen die Schule in München

beenden, das dauert halt noch 2 Jahre. Und bis es so weit ist, ist eben München mein offizieller

Wohnort – auch wenn mein Herz und das meiner Kinder schon seit langem hier im schönen

Kempten „wohnt“ und nun auch von der Umgebung bis zum Bodensee im Sturm erobert wurde.

Pfanner: Mit dem Stichwort „wohnen“ sind wir ja schon bei einem sehr wichtigen Thema

dieses Wahlkampfes und generell für unsere Region. Wo siehst Du den größten Handlungsbedarf

in diesem Feld?

MW: Man muss die Wohnungsknappheit ehrlich sehen: es handelt sich hier um eine Knappheit

am Markt, deshalb haben wir diese horrenden Preise, grade in den Ballungsräumen und in

Regionen, die gut an die Infrastruktur angebunden sind oder eben - wie bei uns - so eine wunderbare

Lebensqualität haben. Deshalb werden wir die Wohnungsknappheit nicht Durch solche

Instrumente wie den Mietendeckel lösen, der in der Realität nicht funktioniert, sondern Durch

den Bau neuer Wohnungen und einer unterschiedlichen Ausprägung der Standards. Ganz wichtig

ist mir, dass wir alles dafür tun, dass gerade Einheimische sich es leisten können müssen, in ihrer

Heimat bleiben und sich auch Eigentum schaffen zu können. Das geht leider nicht über Nacht.

Was wir aber schnell ändern können und auch müssen, ist die verringerte Dauer von Planungsund

Genehmigungsverfahren. Außerdem müssen wir Investitionsanreize schaffen.

Pfanner: Diese Maßnahmen klingen ja erstmal gar nicht schlecht, aber man hat sie doch schon

das eine oder andere Mal gehört. Könntest Du etwas konkreter werden?

MW: Gerne. Stell dir mal vor, Du beschließt, Dich um Deine pflegebedürftigen Eltern zu

kümmern. Um das einfacher zu gestalten, möchtest Du gerne Dein Elternhaus umbauen lassen.

Dafür müssen verschiedene Entwürfe erstellt, eingereicht, und von den Behörden abgesegnet

werden. Es ist unfassbar, wie lange diese Prozesse teilweise dauern. In der Zwischenzeit musst

Du Deine Eltern doch in einem Pflegeheim betreuen lassen, weil Du sie nicht ständig die Treppen

im Elternhaus hinauf- und wieder heruntertragen kannst. Das ist dann natürlich schon ärgerlich,

weil man sich ja innerhalb der Familie eigentlich schon auf eine Lösung geeinigt hatte. Und dann

kommen natürlich auch noch größere Kosten auf genannte Familie zu. Man muss ja dann nicht

mehr länger „nur“ die Unterhaltskosten für das Elternhaus bezahlen, sondern noch dazu zwei

Plätze in einem Pflegeheim.

Pfanner: Die Pflege ist ja auch in den letzten Jahren mehr und mehr in den Fokus gerückt.

Welche Rolle spielt die Pflege in Deinen Augen?

MW: Pflege und die damit verbundenen Herausforderungen ist ein enormes Thema, das mir sehr

wichtig ist. Als wir uns familienintern dafür entschieden haben, unsere pflegebedürftigen

Elternteile zuhause zu pflegen, „musste“ ich mich das erste Mal als Privatperson damit

auseinandersetzen. Was da alles mit dran hängt! Als Politikerin bin ich davon überzeugt, dass

unser christliches Menschenbild es uns gebietet, dafür zu sorgen, dass jedem Menschen gute

pflegerische Versorgung ermöglicht wird. Jeder, der Hilfe benötigt, muss wdiese auch bekommen.

Pfanner: Das heißt also, Mechthilde Wittmann ist auch eine Sozialpolitikerin?

MW: Natürlich gibt es bei uns auch viele andere Ecken, an denen ich anpacken möchte: im

Tourismus, im Bereich der Landwirtschaft, wenn es um Infrastruktur geht, und ganz vieles mehr.

Das ist ja das Schöne an meinem Beruf: Die Vielseitigkeit. Ich kann und muss jeden Tag etwas

Neues kennen- und verstehen lernen. Und ja: Sozialpolitik gehört dazu. Schlicht alles, was die

Bürgerinnen und Bürger brauchen, geht uns Politiker an.

Pfanner: Was macht der Mensch Mechthilde Wittmann denn gerne am Ende des Tages? Quasi,

wenn die Politik vorüber ist?

MW (lacht): Ob man das Politiker-Dasein zum Feierabend (den wir eh nur sehr unregelmäßig

haben) wirklich ablegt? Darüber könnte man sicher streiten. Aber ich treibe in meiner Freizeit

sehr gerne Sport – Reiten und Skifahren sind meine Leidenschaften. Und ich „gartle“ recht gerne,

lese wann immer möglich und liebe entspanntes fröhliches Zusammensein mit meiner Familie

und meinen Freunden mit ganz viel lautem Lachen. Ach ja: und neben dem Fernsehen stricke

oder häkle ich schon mal…

Pfanner: Liest Du aktuell ein Buch?

MW: Ja, stückleweise, einen Titel von Helga Schubert: „Vom Aufstehen“.

Pfanner: Es klingt ja bisher so, als würdest Du gerne Anpacken und könntest eher schwer mal

ruhig sitzen – gibt es denn auch Aufgaben, die Du gerne vor dir herschiebst?

MW: Ja klar! Wäsche machen oder bügeln – diese Dinge liegen schon oft ein bisserl zu lange

herum …

Pfanner: Wo siehst Du Dich in 15 Jahren?

MW: Wenn nicht vom Wäscheberg verschluckt, dann hoffentlich als sportliche ältere Dame, die

immer noch in und um Kempten unterwegs ist. Hier fühle ich mich einfach daheim, hier möchte

ich so lange wie möglich meine Schaffenskraft ausleben dürfen.


20 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

GESUND LEBEN

Jetzt angehen, was man längst ändern wollte

Waldburg-Zeil Kliniken An den Fachkliniken Wangen finden Kinder, Jugendliche und ihre Familien Hilfe

Aktuelle Studien belegen, dass

Angststörungen, Depressionen und

andere psychische Auffälligkeiten

bei Kindern und Jugendlichen deutlich

zugenommen haben. „Jetzt ist

es Zeit, Dinge anzugehen, die wir

vielleicht schon längst in Ordnung

bringen wollten“, findet Dr. Nora

Volmer-Berthele, Chefärztin der

Rehabilitationsklinik für Kinder

und Jugendliche. In einem Vortrag

stellt die erfahrene Kinder- und

Jugendpsychiaterin Chancen vor,

die für Kinder und Jugendliche in

einer Reha liegen.

Jede Familie möchte nach dem

Ende der dritten Corona-Welle

die Lücken aufholen, die sich

bei ihren Kindern ergeben haben.

Aber nicht nur beim Lernstoff

in der Schule haben Kinder

und Jugendliche viel verpasst.

Selbstständig werden,

gesund streiten, Stress aushalten:

Die Verunsicherung ist

groß. Und die Aufgaben sind

es ebenfalls. Auch wenn sich

viele wünschen, dass es (nur)

wieder so wird wie vorher – die

Jugend braucht mehr, um die

verpassten Gemeinschaftserfahrungen

und alle damit verbundenen

wichtigen Erinnerungen

aufzuholen und sich dem Leben

stellen zu können.

In den Fachkliniken Wangen

werden Kinder und Jugendliche

dabei unterstützt, den nun

wieder turbulenten Alltag zu

Hause dauerhaft bewältigen zu

Homeschooling, Kontaktbeschränkungen, Angst vor Ansteckung: Die Coronakrise hat den Alltag von Kindern und Jugendlichen gewaltig auf

den Kopf gestellt. Eine Reha kann helfen, Strategien zu entwickeln, damit alles wieder ins Lot kommt. Ein Schwerpunkt an den Fachkliniken

Wangen ist die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit emotionalen Störungen oder kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen.

können. Dies ist momentan

wichtiger denn je. Denn aktuelle

Studien wie die TUI-Studie

belegen, dass sich 80 Prozent

der Kinder und Jugendlichen

gerade sehr belastet fühlen.

Fast die Hälfte der Jugendlichen

findet ihre gesundheitliche

Lebensqualität beeinträchtigt.

Angststörungen, Depressionen

und andere psychische

Auffälligkeiten haben deutlich

zugenommen, fand eine Untersuchung

des Hamburg-Eppendorfer

Universitätsklinikums heraus.

Welche Chancen eine Reha

Kindern und Jugendlichen

aber auch ihren Familien bietet,

wenn chronische oder psychische

Erkrankungen ihr Leben

belasten, zeigt Dr. Nora

Volmer-Berthele, Chefärztin der

Rehabilitationsklinik für Kinder

und Jugendliche an den Fachkliniken

Wangen in einem

Vortrag auf.

Die meisten Menschen verbinden

eine Reha mit der Behebung

von orthopädischen Beschwerden

zum Beispiel nach

einem Unfall oder einer Operation.

Auch bei chronischen

emotionalen Belastungen Jüngerer

kann ein Aufenthalt in

Online weiter trainieren

Tele-Therapie-Plattform in neun Waldburg-Zeil Kliniken eingeführt

Die Tele-Therapie-Plattform von

Caspar Health wird fester Bestandteil

in neun Waldburg-Zeil

Kliniken.

Caspar Health ist eine digitale

Therapieplattform der GOREHA

GmbH, die von Rentenversicherungsträgern

im Bereich Rehabilitation,

Prävention und Nachsorge

zugelassen wurde.

Mit Hilfe von Caspar können

medizinische Einrichtungen mit

ihren Patientinnen und Patienten

Therapiemaßnahmen digital

durchführen, Therapieerfolge

nachhaltig verstetigen und die

Qualität der empfangenen

Gesundheitsleistung jederzeit

sicherstellen. Die Software

kann auf allen internetfähigen

Endgeräten genutzt werden und

findet dadurch eine sehr hohe Akzeptanz

bei den Nutzerinnen und

Nutzern. Das Management der

Berliner GOREHA GmbH bilden

die Geschäftsführer Maximilian

Michels, Maximilian von Waldenfels

und Benjamin Pochhammer.

Die Waldburg-Zeil-Kliniken versorgen

mit über 3.000 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter in

zwölf Einrichtungen Patientinnen

und Patienten in Baden-

Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt.

Der unabhängige,

private Klinikverbund bietet

unter anderem Rehabilitation

in den Bereichen Orthopädie,

Onkologie, Kardiologie, Psychosomatik,

Neurologie und Pneumologie

sowie Kinder- und

Jugend Rehabilitation an. Jetzt

gehen die Waldburg-Zeil Kliniken

mit dem Berliner E-Health-

Unternehmen für Online Rehabilitation,

Caspar Health, gemeinsame

Wege. In acht ihrer

Rehabilitationseinrichtungen

sowie einem Fachkrankenhaus

wird die Therapie-Plattform „Caspar“

eingesetzt und zukünftig in

die bestehende Waldburg-Zeil-

App „W-APP“ integriert. Dadurch

können Patientinnen und Patienten

vor, während und nach

ihrer Rehabilitation digital über

die App betreut werden - und

das unabhängig von Zeit und

Ort.

Ellio Schneider, Geschäftsführer

der Waldburg-Zeil Kliniken,

will mit der Einführung von

Caspar Health in den Waldburg-Zeil

Kliniken auch ein

Zeichen in die Branche hinein

setzen: „Zeitgemäße Rehabilitation

braucht eine große Bandbreite

an Therapievarianten für

Patienten. Mit Caspar Health

können sie nach der Reha sofort

weiter trainieren, ohne zu Hause

auf Termine zu warten“, erläutert

Schneider. „Dadurch steigen

Nachhaltigkeit und Qualität

unserer Behandlung.“

Patienten lernen die Trainingsplattform

während der Reha

kennen. Zu Hause nutzen sie

dann ihre eigenen, vertrauten

digitalen Geräte, um nach der

Reha weiter zu trainieren. BZ

Hilfe beim Rehaantrag leisten die

Fachkliniken Wangen unter

Telefon: 0 75 22/7 97-11 05

0 75 22/7 97-14 62

Telefax: 0 75 22/7 97-11 17

E-Mail: WG-Reha-Sekretariat@

wz-kliniken.de

@ www.fachkliniken-wangen.de

einer Rehaklinik helfen. „Den

Alltag zu Hause wieder möglich

zu machen oder die Umsetzung

zumindest zu erleichtern,

das ist unser Ziel. Denn

manchmal sind Arztbesuche,

guter Wille oder Medikamente

nicht genug, um wieder in den

Alltag zurück zu finden“, weiß

Volmer-Berthele aus langjähriger

Erfahrung.

In Wangen unterstützt ein

ganzes Team Betroffene und

deren Familien, wenn die jungen

Menschen beispielsweise

mit Ängsten, Traurigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

und Gewichtsproblemen kämpfen

oder unter Asthma, Neurodermitis

und Allergien leiden.

Sie werden auf dem Weg

zurück in ein selbstbestimmtes

Leben begleitet.

Kommen Kinder und Jugendliche

in die Fachkliniken Wangen,

erwartet sie dort eine Therapie,

in die auch ihre Begleitpersonen

eng eingebunden werden.

„Niemand ist allein chronisch

krank“, unterstreicht Nora

Volmer-Berthele. „Die chronische

Einschränkung eines Kindes betrifft

immer die ganze Familie,

die nicht selten auch mit den

psychischen Begleitsymptomen

belastet ist. Und sie muss mit der

Unsicherheit von Freunden oder

Bekannten umgehen, weil Kinder

nicht so funktionieren wie

ihre Altersgenossen.“

Eine Reha für Heranwachsende

ist möglich, wenn eine chronische

Erkrankung über sechs

Monate besteht und die sogenannte

Teilhabe beeinträchtigt.

Das heißt, wenn Kinder Schwierigkeiten

haben, den Alltag zu

meistern, zur Schule zu gehen,

die Ausbildung zu bewältigen

oder mit anderen Kindern und

Jugendlichen umzugehen. „Eine

Reha trägt dazu bei, dass altersspezifische

Entwicklungsschritte

gelingen und die altersentsprechende

Verselbstständigung

möglich wird“, so Dr. Volmer-

Berthele.

Die Deutsche Rentenversicherung

zahlt in der Regel den

Reha-Aufenthalt eines Kindes

oder Jugendlichen, oft auch mit

einer erwachsenen Bezugsperson

und gegebenenfalls mit

Begleitkindern. „Es geht nicht

darum, mit der Reha an die

Ostsee zu verreisen“, schmunzelt

Volmer-Berthele. „Auch

ohne Strand können Familien

lernen, mit der chronischen

Erkrankung, mit psychischen

Auffälligkeiten des Kindes besser

umzugehen.“ Natürlich ersetzt

eine Reha keine Akut-Behandlung.

Letztendlich profitiert die

ganze Familie von der Rehamaßnahme

für das Kind. Dieses

kehrt meist ausgeglichen

in sein gewohntes Umfeld zurück.

Eltern erhalten - auch bei

allein reisenden Kindern - viele

Impulse, wie sie den Familienalltag

verändern können, um

Spannungssituationen anders

zu begegnen. BZ/BZ-Fotos: WZK

Den kompletten Vortrag kann

man sich auf Youtube anschauen,

wenn man mit dem Smartphone

oder Tablet den unten stehenden

QR Code scannt:


GESUND LEBEN 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

Noch mehr Komfort und noch mehr Sicherheit

Asklepios Klinik Lindau Neue, hochmoderne Kreißsäle – Fachpersonal steht rund um die Uhr zur Verfügung

„Ich freue mich, dass so viele

Frauen aus Lindau und Umgebung

unserer Klinik vertrauen

und ihr Kind bei uns zur Welt

bringen“, sagt Dr. Mark Boockmann,

Chefarzt Gynäkologie

und Geburtshilfe in der Asklepios

Klinik Lindau. Durch Investitionen

in drei neue, hochmoderne

Kreißsäle wurden die

Attraktivität und Sicherheit der

Geburtsstation weiter gesteigert.

Für die werdenden Eltern

und ihren Nachwuchs bedeutet

das noch mehr Komfort und Geborgenheit.

Bis zum 8. September waren es

bereits 328 Kinder, die in der

Asklepios Klinik Lindau das

Licht der Welt erblickt haben,

das sind 50 Geburten mehr als

im selben Zeitraum 2020. „Ein

positiver Trend, der bereits seit

einigen Jahren anhält“, freut

sich der Chefarzt. Zum Vergleich:

2019 kamen 388 Mädchen

und Jungen in der Asklepios

Klinik Lindau zur Welt,

im Jahr 2020 waren es insgesamt

401 Kinder.

„Wir erhalten ausgesprochen

gute Rückmeldungen von Frauen,

die unsere Geburtshilfe in Anspruch

genommen haben“, berichtet

der Chefarzt und lobt

die Professionalität, Sensibilität

und Freundlichkeit, mit der

Bayerische Demenzwoche

Werdende Eltern schenken der Geburtshilfe in der Asklepios Klinik Lindau gern ihr Vertrauen. Jedes Jahr erblicken hier mehr Mädchen und

Jungen das Licht der Welt. Dank umfangreicher Investitionen gibt es hier jetzt drei neue, hochmoderne Kreißsäle.

Ärzte, Hebammen und die Kolleginnen

und Kollegen aus der

Pflege zusammenarbeiten.

„Zu unserem Team gehören

Menschen, die engagiert und

wissbegierig sind, immer bestrebt,

Neues zu lernen, um die

Patientinnen auf höchstem Niveau

behandeln und betreuen

zu können. Man merkt allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

an, dass sie gern hier

arbeiten und dieses Wohlgefühl

überträgt sich auch auf

unsere Gebärenden“, betont

Dr. Boockmann.

Die hohe Qualität der Arbeit

Vom 17. bis 26. September 2021

findet die 2. Bayerische Demenzwoche

statt. Sie ist Teil der Bayerischen

Demenzstrategie, die zum

Ziel hat, die Bevölkerung für das

Thema Demenz zu sensibilisieren

und die Lebensbedingungen von

Menschen mit Demenz und deren

Angehörigen sowie deren Teilhabemöglichkeiten

zu verbessern.

Die Diagnose Demenz ist für die

Betroffenen und deren Angehörige

eine große Herausforderung

und stellt im Alltag oftmals eine

starke Belastung dar. Im Landkreis

Lindau sind Cathrine Herter

und Irmgard Wehle-Woll von den

Kontaktstellen Demenzhilfe Lindau

und Westallgäu die Fachfrauen,

wenn es um die häusliche Versorgung

von Menschen mit Demenz

geht.

Oft wird nach der Diagnose Demenz

nur noch die Krankheit gesehen.

Doch Menschen mit Demenz verfügen

trotzdem über viele Fähigkeiten,

wollen selbstbestimmt leben,

sich einbringen und einbezogen

werden. „Wir müssen in der

Begleitung genau hinsehen“, so

Wehle-Woll, „langsamer reden,

den Blickkontakt suchen, einfache

Worte wählen, geduldig sein und

erspüren, was den erkrankten

Menschen beschäftigt.“ Dabei

richtet sich der Apell nicht nur an

die direkt betroffenen Angehörigen,

sondern auch an die ganze

Bevölkerung, wie beispielsweise

die Nachbarn, die Mitfahrer im

Bus, die Kassiererin im Supermarkt

oder die Kollegen im Sportverein.

„Menschen mit Demenz

und ihre Angehörigen sollen erfahren,

dass sie trotz der Erkrankung

akzeptiert werden und wertgeschätzt

sind“, betont Cathrine

Herter.

Sprechstundenberatungen, Hausbesuche,

Alltagsbegleiter, Förderund

Betreuungsgruppen, Gruppen

für pflegende und betreuende Angehörige

– eine Vielzahl von Angeboten

für Menschen mit Demenz

haben die beiden Kontaktstellen

im Landkreis Lindau aufgebaut.

Während der Bayerischen Demenzwoche

bieten die beiden Kontaktstellen

zusätzliche Austausch- und

Informationsmöglichkeiten an.

Vor allem berufstätige Kinder,

Enkel, Ehepartner und Freunde

sollen mit dem Online-Austausch

für Angehörige zum Thema „Herausforderungen

in der häuslichen

Betreuung und Begleitung von

Menschen mit Demenz“ am 21.

September um 19.30 Uhr erreicht

werden. Wer Interesse hat, meldet

sich per E-Mail an (wehle-woll@

sozialstation-westallgaeu.de oder:

herter@sozialstation-lindau.de)

und bekommt die Zugangsdaten

zugeschickt.

Am 23.09.21 wird Telefonberatung

(17 bis 19.30 Uhr) zu Fragen

rund um die Versorgung eines

Menschen mit Demenz angeboten.

Tel.: 0 83 81/92 09 16

(Frau Wehle-Woll) und

Tel.: 0 83 82/96 74 33 (Frau

Herter).

BZ

in der Abteilung für Gynäkologie

und Geburtshilfe in der

Asklepios Klinik Lindau ist

jedoch kein subjektives Gefühl

des Chefarztes, sondern steht

– wie das gesamte Leistungsspektrum

des Krankenhauses –

unter ständiger, mehrfacher,

strenger Kontrolle u.a. der Bayerischen

Arbeitsgemeinschaft

für Qualitätssicherung (BAQ),

um das Maximum an Patientensicherheit

zu gewährleisten.

„Es gibt feine Unterschiede

zu den Geburtenstationen in

den meisten anderen Krankenhäusern

der Region, die dafür

ausschlaggebend sind, dass sich

viele werdende Eltern für unsere

Klinik in Lindau entscheiden.

Dazu gehören neben einer

professionellen Begleitung vor,

während und nach der Geburt,

die sich an den Wünschen der

Schwangeren orientiert, auch

gute, neue, innovative Ideen,

die unsere Hebammen und die

Schwestern auf der Station von

ihren Fortbildungsveranstaltungen

mitbringen. Damit ergänzen

sie die traditionellen Techniken

und Verfahren bei der

Entbindung, u.a. was Gebärpositionen

und Nachsorge betrifft.

Wir verfügen über innovative

Möglichkeiten der Einleitung

ohne Medikament bzw.

der Vorbereitung zur Erleichterung

einer Geburtseinleitung.

Unser Team nimmt Ängste und

Unsicherheiten der werdenden

Mütter ernst. Durch Ruhe,

Wärme und Entspannung und

vor allem durch ausführliche

Praxis für Physiotherapie

ULRIKE HARTL

Blütenweg 13

88131 Bodolz

Tel. 08382/942818

www.ulrike.hartl.de

RÜCKEN

FIT KURS!

ab 26.9.2021, 8 x 60 min.

Donnerstags, 16.10 Uhr,

FITin Bodolz. Kosten: € 135,–

Kostenübernahme Ihrer KV

bis zu 80%.

Information und geduldige Aufklärung

werden die Frauen auf

das Leben mit ihrem Baby vorbereitet“,

so Dr. Boockmann.

Durch Investitionen in drei

neue, hochmoderne Kreißsäle

konnten nun die Attraktivität

und Sicherheit der Geburtsstation

in der Asklepios Klinik Lindau

weiter gesteigert werden.

Für die werdenden Eltern und

ihren Nachwuchs bedeutet das

noch mehr Komfort und Geborgenheit.

Dazu gehört unter

anderem eine neue Gebärbadewanne.

„Wir haben einen sehr

hohen Anteil an Wassergeburten.

Bewährt haben sich außerdem

unsere Familienzimmer“,

zählt der Chefarzt nur einige

gute Gründe für die Geburtshilfe

in der Asklepios Klinik

Lindau auf.

Direkt im Kreißsaalbereich

steht außerdem ein separater

und medizintechnisch speziell

ausgestatteter Raum zur Verfügung,

in dem Notkaiserschnitte

vorgenommen werden können.

„Das ist äußerst selten notwendig.

Aber wir wollen für alle

Situationen bestens gerüstet

sein“, so der Chefarzt.

Auch ein neues Alarmierungssystem

wurde eingerichtet.

Bestimmte Tastenkombinationen

auf dem Telefon veranlassen,

dass die für den jeweiligen

Notfall benötigten Spezialisten,

wie Kinderarzt, Anästhesist,

Geburtshelfer usw. verständigt

werden. Neue Dienstpläne

gewährleisten, dass entsprechende

Fachleute an 365




21

Tagen im Jahr rund um die

Uhr in Bereitschaft sind.

Großer Wert wird in der

Geburtshilfe der Asklepios Klinik

Lindau auch auf das regelmäßige

Kreißsaaltraining gelegt,

damit selbst in nichtalltäglichen,

extremen Situationen

jeder Handgriff sitzt und

die Zusammenarbeit aller an

einer Geburt beteiligten Fachkräfte

reibungslos und sicher

funktioniert.

HGF

Nächster kostenfreier Informationsabend

für werdende Eltern:

am Dienstag, 5. Oktober 2021,

um 19 Uhr

Programm:

Vorstellung der Geburtshilfe, Besichtigung

Kreißsaal und Wochenstation;

ausführliche Infos zu

Schwangerschaft, Geburt und

Wochenbett von Geburtshelfern,

Hebammen und Kinderarzt

Voranmeldung erforderlich:

per E-Mail an:

h.willhalm@asklepios.com

per Tel.: 0 83 82/2 76 33 20

▶ Besucher müssen bei Ankunft

negativen Schnelltest oder Impfausweis

vorlegen

▶ bei Ankunft und Verlassen bitte

die Hände desinfizieren

▶ FFP2-Maskenpflicht während

der gesamten Veranstaltung

Weitere Auskünfte gibt‘s unter

Tel.: 0 83 82/2 76 33 20

Anzeigen


22 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

Die wichtigsten Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

BZ-Vorsorgemappe: Den hochwertigen Ringordner mit vielen Vordrucken und

Erläuterungen können Sie auch jetzt bei Ihrer Lindauer Bürgerzeitung bestellen

Anzeige

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen.

Die BZ-Vorsorgemappe wurde

für alle Lindauerinnen und

Lindauer erstellt und erfreut

sich mittlerweile seit vielen

Jahren ungebrochen großer

Beliebtheit. Viele Käufer sind

„Wiederholungstäter“, weil sie

Familienangehörigen, Freunden

oder Nachbarn begeistert von

der Vorsorgemappe erzählt haben

und auch die nun eine

haben möchten. Viel Lob gibt

es für unsere Mappe sogar von

Ärzten und Anwälten.

Unsere BZ-Vorsorgemappen

wurden bereits bis Hamburg

und sogar nach Amerika verschickt.

Die Mappe leitet Sie an, alles

aufzuschreiben und zusammenzutragen,

was den Menschen

hilft, die sich im Krankheitsoder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst

aufwühlenden Zeit um Sie

oder Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen.

In der Vorsorgemappe finden

sie dann alle wichtigen Fakten,

Informationen und Dokumente.

Dank des praktischen Ringordners

lassen sich bereits vorhandene

Dokumente problemlos

dazu heften.

Wenn Sie die Mappe sorgfältig

ausfüllen, ist dann alles

berücksichtigt: persönliche Informationen,

alles rund um die

Finanzen. Es gibt Vordrucke

und Ausfüllhilfen zu wichtigen

Vollmachten. Die Krankenhauseinweisung

ist genau so

berücksichtigt wie das Thema

Testament oder die Dinge, die

im Todesfall zu beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überabeiten

und aktualisieren wir die

Mappe aufgrund neuer Anregungen

und gesetzlicher Vorgaben.

Unsere beliebte BZ-Vorsorgemappe

ist ab sofort wieder

verfügbar.

Sie können sie gern vorbestellen

per E-Mail unter:

verlag@bz-lindau.de

Die BZ-Vorsorgemappe

kostet 13 Euro.

Wir liefern: Die Zustellung

im Stadtgebiet Lindau übernehmen

wir nach Terminabsprache

ohne Aufpreis.

Die Zustellung außerhalb

des Stadtgebietes erfolgt

per Post zzgl. der entstehenden

Versandkosten.

Sie füllen diese Vorsorgemappe zu Lebzeiten aus, deshalb haben wir

ein freundliches Design gewählt, mit dem sich jeder Lindauer identifizieren

kann. Aber das große, farbenfrohe Bild hat auch noch einen

anderen Vorteil: „Diese Mappe fällt in jedem Regal selbst zwischen

vielen anderen Ordnern sofort ins Auge. Da müssen im Notfall auch

Rettungskräfte oder Familienangehörige nicht lange suchen.

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen

und Ausfüllhilfen zur Vorsorgevollmacht

und zur Betreuungsverfügung sowie zur

„Einzelvollmacht“, „Postvollmacht“,

„Informationsvollmacht“, „Entbindung

von der ärztlichen Schweigepflicht“

und „Generalvollmacht“.

Inhaltsverzeichnis

1. Persönliches

1.1 Wichtige Rufnummern

1.2 Persönliche Daten

1.3 Wohnsituation

1.4 Schlüsselverwahrung

1.5 Verträge (z.B. Strom, Gas etc.)

1.6 Mitgliedschaften (Vereine, Social Media, Online-Shops)

1.7 Abonnements

1.8 Rente / Pension / Versorgung

1.9 Versicherungen (auch Fahrzeuge)

2. Finanzen

2.1 Konten (Giro und Spar)

2.2 Abbuchungen, Daueraufträge

2.3 Depot / Aktien

2.4 Sonstige Anlagen

2.5 Bausparverträge

2.6 Verbindlichkeiten

2.7 Kontovollmacht

3. Vollmachten

3.1 Vorsorgevollmacht

3.2 Betreuungsverfügung

3.3 Einzelvollmacht

3.4 Postvollmacht

3.5 Informationsvollmacht


3.7 Generalvollmacht

4. Krankenhauseinweisung

4.1 Checkliste bei Krankenhauseinlieferung

4.2 Patientenverfügung

4.3 Organspendeausweis

5. Testament

5.1 Erbfolge

5.2 Erbschaftssteuer

6. Todesfall (Was ist zu erledigen)

6.1 Persönliche Notizen, nützliche Adressen und Hinweise

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

LINDAUER

Impressum

Gesamtdarstellung: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau

Redaktion: Hans-Jörg Apfelbacher

Herausgeber: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau ©

Titelbild: Hans-Jörg Apfelbacher

Das Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist

rung

und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Hinweise und Textmuster wurden nach bestem Wissen erstellt bzw. wiedergegeben.

Eine rechtsverbindliche Beratung durch Fachkräfte können wir nicht ersetzen. Eine Haftung für materielle oder ideelle Schäden aufgrund der

gegebenen Informationen ist daher ausgeschlossen. Alle Angaben wurden nach genauen Recherchen sorgfältig verfasst; eine Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben ist jedoch ausgeschlossen.

Ab sofort

wieder verfügbar!

WIR LIEFERN

innerhalb des Stadtgebietes

Lindau

nach Terminabsprache

kostenfrei

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan,

der Ihre persönlichen Wünsche abfragt,

und eine Liste beigeheftet, auf

der Sie Personen, die im Todesfall zu

benachrichtigen sind, übersichtlich

aufführen können.

Dieser Abschnitt enthält auch die

Punkte „Checkliste letzter Wille“,

„Meine Unterlagen“, „Abmeldung

Rundfunkbeitrag“, „Kündigung

wegen Todesfall“ und

„Änderungsprotokoll“.


WISSENSWERTES 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

23

„Uns werden die persönlichen Rückmeldungen fehlen“

EV Lindau Islanders trauern um Ehrenmitglied Franz Wucher

Die EV Lindau Islanders trauern

um ihr Ehrenmitglied Franz

Wucher. Der Mitgründer des

Vereins, langjährige Sportliche

Leiter und Nachwuchstrainer verstarb

vor wenigen Tagen im Alter

von 85 Jahren.

„Es ist ein trauriger Sommer

für den EVL“, sagt Präsident Marc

Hindelang. „Wir haben innerhalb

weniger Wochen mit

Walter Bänziger und nun Franz

Wucher die beiden Männer

verloren, die das Fundament

dieses Vereins gelegt haben.

Ihr Verlust trifft uns alle menschlich

und emotional sehr schwer.“

Gespielt hat Franz Wucher,

der zuvor in Ravensburg unter

dem Dach des TSV 1850 dem

Puck hinterherjagte, nur ein einziges

Mal für den EV Lindau.

Das war 1977 beim Eröffnungsspiel

der Kunsteisbahn im Eichwald

gegen die Amazonen des

EV Füssen, eine Frauenmannschaft,

die 7:2 bezwungen wurde.

In besonderer Erinnerung

blieb ihm allerdings ein anderes

Spiel gegen Füssen. Das fand in

der vergangenen Saison statt, als

er an seinem 85. Geburtstag

miterleben durfte, wie seine

drei Enkel Marvin, Corvin und

Robin erstmals gemeinsam für

die erste Mannschaft in der

Oberliga auflaufen durften.

Ehrensache, dass er maßgeblich

daran mitgewirkt hatte,

dem Trio als kleine Kinder das

Schlittschuhlaufen beizubringen,

wie er es zuvor schon bei

seinem Sohn Bernd getan

hatte. „Er war so stolz bei diesem

Spiel, das kann man gar

nicht beschreiben“, sagt der 1.

Vorsitzende der Islanders, Sohn

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung



Bernd Wucher, heute. Natürlich

war bei diesem Spiel – wie

immer – auch Frau Marianne

an seiner Seite, die die Begeisterung

für den Kufensport teilte

und Wuchers Engagement in

dieser Form mit ihrer verständnisvollen

Art erst ermöglichte.

Denn zwischen diesen beiden

Füssen-Spielen lagen viereinhalb

Jahrzehnte voller Leidenschaft

und Hingabe für

den Eishockey-Sport und den

EVL.

Eishockey war beim Bau der

Kunsteisbahn nicht vorgesehen,

was Franz Wucher zusammen

mit seinem Freund Walter

Bänziger, Fritz Herpich und

Franz Prokosch so nicht akzeptierten,

dafür kämpften und

sich letztlich durchsetzten.

Alles eine Frage des Teamworks.

Mit Hauptamtsleiter Hans Vogel

– ein ehemaliger Mitspieler –

wurde die politische Ebene geklärt,

Bänziger besorgte Sponsoren

für eine Bande und

Wucher fertigte Spezialwerkzeug

an, mit dem man die

Bande im Herbst an- und im

Frühjahr wieder abschraubte.

Anzeigen







Mit der Gründung des Vereins

begann das, was heute

noch die Kernphilosophie der

Islanders ist: Lindauer Kinder

zum Eishockey zu bringen und

ihnen den Spaß am schnellsten

Mannschaftssport der Welt

zu vermitteln. Franz Wucher

war der erste Trainer der

damals 15-köpfigen Schülermannschaft

des EVL, aus der

in den 80ern die erste EVL-

Seniorenmannschaft hervorging,

die unter Spielertrainer

Markus Thomann und Leistungsträgern

wie Stefan Eisenbarth,

Gerd Unterkircher, Alex

Wahl, Klaus Vogler, Michael

Bärlehner und dem heutigen

zweiten Vorsitzenden, Michael

Messmer, unter anderem die

Vizemeisterschaft der Regionalliga

Südwest feierte und Eishockey

in Lindau populär machte.

„Franz Wucher war ein Vorbildtrainer.

Es hat unheimlich

Spaß mit ihm gemacht. Er war

sehr streng, fand aber immer

wieder viele lobende Worte im

Anschluss. Ich habe viel von

ihm gelernt und in mein Traineramt

mitgenommen, was

den Umgang mit Kindern zu

tun hat“, sagt Messmer. „Charakter,

Ehrlichkeit und Disziplin

waren für ihn die wichtigsten

Attribute“.

Gerade beim Thema Disziplin

soll es daheim bisweilen

„ein paar Probleme“ gegeben

haben, gibt Sohn Bernd zu, der

neben Scorerpunkten bekanntlich

auch einige Strafminuten

in seiner Karriere sammelte,

was dem Vater dann doch oft

missfiel. „Väterliche Figur“ ist

dabei aber auch so eine Beschreibung,

die man häufig von

ehemaligen Schützlingen hört.

Die Menschlichkeit als Stärke,

prägend für die jungen Spieler.

„Ein charismatischer Trainer,

der alle gleich behandelt hat,

mit klaren Werten und Prinzipien.

Ich erinnere mich an

seine Ansprachen auf dem Eis,

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 08382/233-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

da hing jeder an seinen Lippen“,

erzählt Sebastian Schwarzbart,

ehemals selbst Nachwuchstrainer,

heute für die Islanders

als Sprade TV-Kommentator

im Einsatz.

Auch seine Mitspieler aus

den 80ern, wie Bruder Matthias,

Tobias Grieger, Eric Lofner,

Sebastian Szeja oder Martin

Krügers blieben dem Verein in

anderen Funktionen erhalten

und geben oder gaben Gelerntes

weiter. Sogar seinen Anteil

an der Bayernliga-Meisterschaft

2015 hatte er, denn Spieler wie

Patrick Prell und Timo Krohnfoth

begannen unter ihm in

der Bambini-Mannschaft.

Den Nachwuchs förderte

Franz Wucher rund 25 Jahre

lang, die erste Mannschaft baute

er als Sportlicher Leiter weiter

auf, sorgte für die Symbiose

mit Lindauern und Ravensburger

Spielern, holte mit Dan

Chiasson den ersten Kanadier

der Vereinsgeschichte und die

leider inzwischen ebenfalls verstorbene

Eichwald-Legende Bob

Sullivan. So prägte er das Bild

des Lindauer Eishockeys in

entscheidender Position bis

1998. Es dauerte allerdings

nicht lange, bis sein Sohn und

inzwischen Rekordspieler des

EVL das Amt übernahm und

seither die Geschicke des Vereins

mit lenkt. „Ich hätte mir

keinen besseren Förderer, Vermittler

von Werten, Begleiter,

Freund, Vater und Opa wünschen

können“, sagt Bernd Wucher.

Die ersten drei Begriffe darf

man durchaus auch auf den

Verein übertragen. „Uns werden

die persönlichen Rückmeldungen

fehlen“, sagt Marc Hindelang,

„sei es die scharfsinnige

Analyse in der Drittelpause,

aber mehr noch das Gefühl,

das man gespiegelt bekommen

hat, dass der Verein bei aller

Veränderung und Modernisierung

für seine Gründer immer

noch zu erkennen ist.“ BZ

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 23

vom 01.01.2021. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

Impressum


24 11. September 2021 · BZ Ausgabe KW 36/21

WISSENSWERTES

Flohmarkt und Färbefest

Nach langer Pause lädt der

Bauernhof für Jung und Alt

Haug am Brückele in Lindau

wieder zu einer Veranstaltung

ein. Am Samstag, 25. September

2021, findet bei gutem

Wetter ab 10 Uhr ein Herbstflohmarkt

statt.

Verkauft werden gespendete

Dinge wie Bücher, Geschirr,

Kleinmöbel, Kleidung, Spielzeug,

aber auch Pflanzen und

Produkte aus dem Bauerngarten.

Nachmittags ab 14 Uhr wird

wieder einmal „blau gemacht“.

Im Kessel über dem Holzfeuer

können mitgebrachte Stoffe,

T-Shirts oder andere Kleidung

mit Indigo gefärbt werden.

Beide Veranstaltungen finden

nur im Außenbereich statt.

Bei schlechtem Wetter wird die

Veranstaltung um eine Woche

verschoben.

BZ-Foto: Löhr

Anzeigen

Elite-Auswahlorchester zu Gast

Allgäu-Schwäbischer Musikbund Konzert in der Inselhalle

Am Sonntag, 12. September 2021,

gastiert um 16 Uhr das Schwäbische

Jugendblasorchester (SJBO)

als Elite-Auswahlorchester des

Schwäbischen Musikbundes in

der Inselhalle Lindau.

Jedes sinfonische Blasorchester

verkörpert und repräsentiert

die Gemeinschaft, der es angehört

und aus der es herausgewachsen

ist. Das SJBO ist die Visitenkarte

und das Aushängeschild

einer Region und des

Allgäu-Schwäbischen Musikbundes

e.V. Das Orchester setzt

sich aus hochbegabten jungen

Musikerinnen und Musikern

zusammen, die aus den schwäbischen

Musikkapellen ausgewählt

werden.

Hintergrund, des im Jahre

1988 auf Initiative des damaligen

ASM-Präsidenten Prof. Karl

Kling gegründeten Schwäbischen

Jugendblasorchesters war

und ist die Förderung junger,

talentierter Musikerinnen und

Musiker voranzutreiben und sie

in einem überregionalen Spitzenorchester

zusammenzuführen.

Das Schwäbische Jugendblasorchester

ist eine Bereicherung

des Allgäu-Schwäbischen

Musikbundes und der gesamten

schwäbischen Kulturlandschaft.

Auftritte wie auch Programm

wurden über die Jahre immer

anspruchsvoller und so spielte

das SJBO beispielsweise auch bei

der Eröffnung des Münchner

Flughafens im Jahr 1992 oder

beim Papst Johannes Paul II in

Rom anlässlich seines 80. Geburtstags.

Zwischenzeitlich sind rund

5.000 junge Musikerinnen und

Musiker „durch das Orchester“

gegangen. Viele von ihnen haben

die Musik inzwischen sogar

zum Beruf gemacht. Diese geben

häufig ihre Erfahrungen

auch heute noch an die derzeit

aktiven Musiker des Orchesters

weiter.

Am 12. September 2021 werden

rund 60 junge Musikerinnen

und Musiker auf der Bühne

der Inselhalle Lindau sitzen und

ein beeindruckendes Konzertprogramm

spielen. Chefdirigentin

Dr. Verena Mösenbichler-

Bryant, die im Januar 2020 das

Amt von Toni Scholl übernommen

hat, hätte mit diesem Konzert

ihr Debüt beim SJBO gefeiert.

Aufgrund ihrer Schwangerschaft

pausiert sie jedoch und

übergibt die Leitung an ihren

Vater und ASM-Beiratsmitglied

Prof. Johann Mösenbichler. Er

wird die ambitionierten jungen

Musikerinnen und Musiker zu

Höchstleistungen führen.

In der einwöchigen Probephase

vor dem Konzerttermin

hat das Orchester ein eindrucksvolles

Programm erarbeitet, das

es vom Niveau her auch von

den besten Vereinsorchestern abhebt.

Die Inselhalle wird ohne Mindestabstände,

dafür aber mit Maskenpflicht

am Platz besetzt.

Eine vorherige Anmeldung ist

nicht erforderlich. Karten sind

an der Abendkasse erhältlich.

Ein Nachweis über Impfung,

Genesung oder Test muss vorgelegt

werden.

BZ

Zirkusfest am Gartenstrand

Gartenschau Lindau Clowns, Akrobaten, Musik und Feuershow

Aus dem Gartenstrand der Gartenschau

auf der Hinteren Insel wird

am Sonnatg, 12. September, eine

große Zirkusmanege mit Clowns,

Akrobaten und viel Musik.

Anzeigen

Im Bürgerpark dreht sich ab 14

Uhr ein Karussell für die jüngeren

Besucher. Sie finden auch

am Kinderzirkuszelt von 11 Uhr

an die Möglichkeit zum Spielen

und Basteln. Zudem verwandelt

sich die Spielelandwiese in einen

bunten Mitmach-Zirkus und

das Ravensburger Spieleland

präsentiert sich mit passenden

Mal- und Spielangeboten. Das

Clowns-Duo Minuusch tritt um

14 Uhr auf der Radio 7-Terrasse

auf und um 16.30 Uhr auf der

Schützinger Bühne. Die Feuergötter

präsentieren im Bürgerpark

ab 20.30 Uhr ihre Show

Helios (li. im Bild). Alle Veranstaltungen

der Gartenschau: www.

lindau2021.de BZ/BZ-Foto: Feuergötter








Anzeigen

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

www.lindinger-immobilien.de

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine