2021/36 | FRISCH AUF 2021

suedwest.presse

SAISON ZAMMA.STARK.

ZAMMA.EINS.

ZAMMA.WIR.

2021/2022

WWW.FRISCHAUF-GP.DE

WWW.FRISCHAUF-FRAUEN.DE


Gemeinschaft

macht erfolgreich.

Ziele erreicht man gemeinsam

– ganz besonders im

Sport. Darum unterstützen

wir die Profis von Frisch Auf

Göppingen genauso wie den

Nachwuchs und den Sportverein

von nebenan.

ksk-gp.de/175jahre

Kreissparkasse

Göppingen


3

Sehr geehrte

Leserinnen und Leser,

die beiden Mannschaften haben die

Pandemie-Saison mit unterschiedlichen

Ergebnissen abgeschlossen. Wirtschaftlich

war die Saison für alle Vereine

ein sehr schwieriges Unterfangen.

Die Treue der Sponsoren einerseits

und die Staatshilfen in Kombination

mit Gehaltsverzichten andererseits

ermöglichten den Fortbestand des

Bundesliga-Handballs in Göppingen

und ganz Deutschland. Leider mussten

die Zuschauer bis auf wenige Spiele

auf den Hallenbesuch verzichten und

ihren Lieblingssport am Bildschirm

anschauen. Sportlich lief es bei der

Männermannschaft besser. Nach einer

stabilen Vorrunde setzte die Mannschaft

von Trainer Hartmut Mayerhoffer

mit neun Siegen in Folge zum

Höhenflug an. Vom zwischenzeitlichen

fünften Tabellenplatz ging es aber

im Ligaendspurt auf den immer noch

guten Platz sieben zurück, weil die

tollen Leistungen des Frühjahrs nicht

fortgesetzt werden konnten. Die Frauenmannschaft

kämpfte von Anfang an

mit dem Verletzungspech und lief dem

rettenden Ufer immer etwas hinterher.

Schließlich war ein Trainerwechsel

von Aleksandar Knezevic, der große

Verdienste um den Frauenhandball in

Göppingen hat, auf Nico Kiener nicht

zu vermeiden. Die Leistungen der

Mannschaft stabilisierten sich, aber

leider verpasste sie den Klassenerhalt

denkbar knapp.

Die FRISCH AUF!-Männer haben damit

aber eine sehr gute Basis für die

kommende Saison gelegt. Da kurz

TECHNIK FÜR GEWINDE

COLDFORMING TECHNOLOGIES

www.osg-germany.de

nach dem Beginn der vergangenen

Saison mit der Firma TeamViewer ein

neuer Hauptsponsor einstieg, konnte

FRISCH AUF! die Struktur in und

um die Mannschaft weiter verbessern.

Zum einen konnten Vertragsverlängerungen

mit allen Leistungsträgern,

darunter auch mit dem deutschen Nationalspieler

Sebastian Heymann, vereinbart

werden. Zum anderen kommen

drei etablierte, aber auch noch entwicklungsfähige

Klassespieler dazu.

Die Kadergröße wird um einen Spieler

auf 16 erhöht, um künftig Leistungseinbrüche

wegen Überlastung zu verhindern.

FRISCH AUF! könnte so gestärkter

aus der Coronakrise hervorgehen

als die Konkurrenz.

Die FRISCH AUF Frauen stehen nach

dem Abstieg ganz sicher vor einem

Umbruch. Im Management sind neue

Kräfte am Werk, die auf den Folgeseiten

vorgestellt werden. Und die Mannschaft

wurde deutlich verjüngt. Alle

zusammen gehen mit großem Ehrgeiz

in die neue Saison. Der Wiederaufstieg

in die 1. Liga wird angestrebt, wenngleich

die Mitabsteiger aus Ketsch

und Mainz genauso zu beachten sind

wie aufstrebende Mannschaften z. B.

aus Berlin und Leipzig. Im Umfeld der

Mannschaft ist jedenfalls neuer Elan

spürbar und das macht große Hoffnung.

Beide Mannschaften gehen ihre Aufgaben

mit neuen Ambitionen an – und

hoffen auf die Zulassung und den Besuch

von Zuschauern!

IHR ALEXANDER KOLB

Sportliche

Höchstleistungen

verbinden

International agieren, individuell beraten

Weltweit führend in der Zerspanung

INHALT:

Inhalt/Editorial 3

Jede Krise ist ein Chance. Wir greifen an. 4

Junges Team will angreifen 6

Die gesamte Liga freut sich auf

eine normale Runde 7

Strategische Partnerschaft mit TeamViewer 8

Findet FRISCH AUF! die Überholspur? 10

FRISCH AUF!-Spielerkader

Saison 2021/2022 12

Interview mit Hartmut Mayerhoffer 16

Ein Blick hinter die Kulissen 18

FRISCH AUF!-Spielplan 19

Mehr Fannähe und

Hintergrundinformationen 20

Neuer Online-Fanshop

und moderner Newsletter 22

Jugendarbeit wird optimiert 24

Starker Zusammenhalt und

große Vorfreude 25

Interview mit Nico Kiener 28

FRISCH AUF Frauen-Kader 30

FRISCH AUF Frauen

Trainer- und Betreuerteam 34

Frischer Wind auf allen Ebenen 35

Starke Gegnerinnen für das Team der

FRISCH AUF Frauen 36

FRISCH AUF Frauen-Spielplan 37

Breite Unterstützung in schwierigen Zeiten 38

Moderner, peppiger, aktueller 39

Die Klasse halten und Talente fördern 40

Der Kempa-Trick 42

FRISCH AUF!-Gegner: Die Spitzengruppe 44

Die Verfolger 46

Das Mittelfeld 48

Die Aufsteiger 50

Impressum 50

Wir wünschen dem FRISCH AUF! Göppingen viel Erfolg

Titelfotos: © Spieler/innen: Giaginto Carlucci/Michael Schmidt, Collage: mediaservice ulm – Eva Maria Schmeiser


4

Die Vorfreude auf die neue Saison ist gross.

Foto: FRISCH AUF!

Jede Krise ist ein Chance.

Wir greifen an.

Der Profi-Handball insgesamt kommt bislang besser durch die Pandemie als

Basketball und Eishockey. Ein stimmiger TV-Vertrag, eine professionelle Digitalstrategie

und eine glänzende Perspektive geben Rückenwind, den es für

FRISCH AUF! zu nutzen gilt.

VON: PETER KÜHNLE

Die beiden zurückliegenden Spielzeiten

2019/2020 und 2020/2021 waren für die

Göppinger Handball-Bundesligisten in vielerlei

Hinsicht wesentlich beeinflusst durch

die Einschränkungen, die sich aus der Corona-Pandemie

ergeben haben. Sowohl die

besonderen Anforderungen hinsichtlich

Testungen und Hygiene für die Organisation

des Trainings- und Spielbetriebs als auch die

Bewältigung der massiven wirtschaftlichen

Auswirkungen ohne Ticketing-Einnahmen

und reduzierten Sponsoringgeldern können

zweifellos als die größte Herausforderung

der Neuzeit für den Fortbestand des

Profi-Handballs in Göppingen bezeichnet

werden. Kurzfristig ist es jedoch gelungen,

durch einen Mix aus verschiedenen Maßnahmen

bislang vergleichsweise „gut“ durch

diese Krise zu kommen. Mit dem Einstieg

von TeamViewer als großem Hauptsponsor

mitten in der Pandemie, der Treue vieler bestehender

Sponsoren, Freundeskreismitglieder

und Partner, die trotz Leistungsverzicht

ihren Betrag gehalten haben, dem Gehaltsverzicht

von Spielerinnen und Spielern bzw.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den

Zuschüssen vom Bund, konnte für finanzielle

Stabilität gesorgt werden, die es uns sogar ermöglicht,

positiv in die Zukunft zu schauen.

Auch unseren vielen Fans und Zuschauern,

die unserer Kampagne „zamma.stark. zamma.eins.

zamma.wir“ gefolgt sind und uns vor

der vergangenen Saison in Form von zahlreichen

Dauerkartenbestellungen unterstützt

haben, gilt an dieser Stelle ein großer Dank.

Die FRISCH AUF! Familie hat ein weiteres

Mal starken emotionalen Zusammenhalt bewiesen,

auf den wir sehr stolz sind. Ein weiterer

Schwerpunkt unserer Arbeit im Umfeld

lag auf der Weiterentwicklung unserer Digitalisierungsprozesse,

wie z.B. der Installation

des neuen Online-Fanshops, der Einführung

unserer Spieltagsshow „FRISCH AUF! Takt“

als eigene TV-Sendung live aus der EWS Arena

oder dem Ausbau unserer verschiedenen

Social-Media Kanäle als dem wichtigsten

Schaufenster, das uns in dieser Zeit für die

Kommunikation zur Verfügung stand.

Mit dieser chancenorientierten Haltung gehen

wir auch voller Vorfreude in die unmittelbar

bevorstehende Saison 2021/2022. Wir

wollen wieder gemeinsam mit unseren Fans

und Partnern Handball-Feste feiern, wieder

jubeln über hoch emotionale Last-Second-

BESUCHEN SIE UNS AUF UNSEREN

SOCIAL-MEDIA-KANÄLEN

FACEBOOK.COM/

FRISCHAUFGP

TWITTER.COM/

FRISCHAUFGP

INSTAGRAM.COM/

FRISCHAUFGP

YOUTUBE.COM/

FRISCHAUFGOEPPINGEN


5

Siege und zusammen leiden, wenn das entscheidende

Tor kurz vor Schluss dummerweise

auf der falschen Seite fällt. Und es gibt

berechtigten Anlass zur Hoffnung für die

Rückkehr von Zuschauern in unsere Hölle

Süd „EWS Arena“. Selbstverständlich wird

»

Wir sind alle heiss und

können es kaum erwarten,

wieder vor Zuschauern zu

spielen. Wir wollen wieder

emotionale Handballfeste

feiern und gemeinsam

angreifen.“

Gerd Hofele,

Geschäftsführer der Männer-Mannschaft

auch weiterhin die allgemeine gesellschaftliche

Situation unsere Lage beeinflussen. Wir

sind jedoch in Abstimmung mit der LIQUI

MOLY Handball-Bundesliga und den nationalen

und regionalen politischen Institutionen

jedoch sehr optimistisch, dass wir alle

Spiele vor Zuschauern spielen dürfen. Unter

der Einhaltung der „3 Gs“ (Geimpft, Getestet

oder Genesen) sind eventuell sogar zeitweise

bis zu 5000 Zuschauer in der EWS Arena

möglich.

BIS 2027 VIER HANDBALL-

GROSSEREIGNISSE

Verstärkt wird unser Optimismus zum einen

durch das sehr gute Krisenmanagement der

LIQUI MOLY Handball-Bundesliga insgesamt.

Der TV-Vertrag mit Sky und ARD/ZDF,

durch den sowohl alle Spiele und alle Tore

live produziert werden als auch in kurzen

Zusammenfassungen zusätzlich im Fernsehen

und digital verbreitet werden, hat sich in

Zeiten von Geisterspielen als Glücksfall erwiesen.

Fans und Partner können zumindest

auf diese Weise mitfiebern. Die TV-Reichweiten

sind um knapp 32% im Vergleich zur

Vorsaison 2019/2020 gestiegen, was auch

wiederum die überregional orientierten Partner

zusätzlich freut. Zudem erzielten moderne

Digital-Partnerschaften wie z.B. mit Kinexon

kreative Mehrwerte. Datenchips im Ball

und in den Trikots zeichnen bei jedem Spiel

Bewegungsprofile der Spieler auf, die sowohl

für die Trainings- und Wettkampfsteuerung

als auch für die Vermarktung zur Verfügung

stehen.

Zum anderen werden bis ins Jahr 2027 vier

Handball Welt- oder Europameisterschaften

in Deutschland stattfinden, die unserer

Sportart einen enormen Schub geben werden.

2023 die Männer-U21 WM, 2024 die

Männer-EM, 2025 die Frauen-WM und 2027

die Männer-WM machen große Lust auf

mehr. Durch die dauerhafte überregionale

Präsenz der Nationalmannschaft im Free-TV

Die FRISCH AUF Frauen sind voller Tatendrang und freuen sich auf die neue Saison.


Foto: Michael Schmitt

in den kommenden Jahren kombiniert mit

lokalen Handball-Aktivitäten in Schulen und

Vereinen könnte es gelingen, dass sich der

Handball-Sport insgesamt nochmals deutlich

nach vorne entwickelt und die besonderen

Werte dieser geilen Sportart neuen Zielgruppen

bekannt werden. Handball ist bodenständig,

extrem dynamisch, hart aber fair, hat

»

Wir haben Vertrauen in diese

neu zusammen gestellte

Mannschaft und wollten mit

ihr in der 1. Bundesliga bestehen.

Wir wollen wieder

aufsteigen und dieses Ziel

verfolgen wir sehr

konsequent.“

Claus Mai,

Geschäftsführer der Frauen-Mannschaft

eine besondere Nähe zu den Fans und es steht

sehr selten 0:0 in der Halbzeit. Das müssen

wir noch viel mehr Menschen in den nächsten

Jahren mitteilen. Grundsätzlich wird

wichtig sein, von der Spitze des Profisports

bis in die Weite des Breitensports Angebote

und Programme zu schaffen, die Menschen

unterschiedlicher Altersstufen entweder selber

zum Handball spielen animiert und/oder

sie in die Hallen und Arenen lockt, um anderen

beim Handball-Spielen zuzuschauen.

Dabei sollte ein großer Fokus auf die Begeisterung

von Kindern und Jugendlichen gelegt

werden.

Immer unter der Voraussetzung, dass so nach

und nach wieder Normalität einkehrt, hat

die Handball-Stadt Göppingen gemeinsam

mit einem breiten Fundament an Fans und

Partnern und einem strategischem Partner

TeamViewer an der Spitze in dem oben beschriebenen

Sog von mehreren Handball-

Großereignissen die besondere Chance, zu

wachsen und sein Profil als kultiger, moderner

und digitaler Handball-Standort zu

schärfen. Das sollten wir machen.


6

Junges Team will angreifen

Mit großem Elan gehen die FRISCH AUF Frauen in der zweiten Liga an den

Start und hoffen auf eine schnelle Rückkehr ins Oberhaus.

Rennen geht. Kiener soll in Göppingen einen

Umbruch vollziehen. Mit jungen Talenten

arbeiten. Viele davon kennt er aus seiner

Zeit beim DHB und seiner Tätigkeit für den

HVW. Die Truppe der FRISCH AUF Frauen

ist in der Saison 2021/2022 so jung wie lange

nicht. Sogar eine 16-Jährige ist mit dabei: Außenspielerin

Lea Watzl machte bereits in der

Vorbereitung auf sich aufmerksam, ehe sie

sich im Qualifikationsfinale zur Jugendbundesliga

das linke Knie verdrehte. Die bittere

Diagnose: Riss des vorderen Kreuzbandes

und mehrere Monate Pause. Anfang August

wurde Watzl operiert.

„Wir haben sehr motivierte Spielerinnen verpflichtet,

die etwas erreichen möchten“, sagt

Kiener. Die Zielsetzung ist klar: Die FRISCH

AUF Frauen wollen so schnell wie möglich

zurück ins Oberhaus. „Darauf arbeiten wir

alle hin“, betont Geschäftsführer Claus Mai.

Die Vorbereitungsspiele geben berechtigten

Anlass zur Hoffnung, dass sich Göppingen

in der Saison 2022/2023 wieder „Handballhauptstadt“

nennen darf. Druck will man auf

das Team aber nicht ausüben, es soll sich in

Ruhe finden. Die mit fünf jungen und hungrigen

Spielerinnen ausgestattete Mannschaft

braucht Zeit, sich zu entwickeln und sich

aufeinander abzustimmen. Mit einem gewissen

Stamm an erfahrenen Spielerinnen sieht

man sich jedoch auf jeden Fall in der Lage,

vorne mitmischen zu können.

NUR DER MEISTER STEIGT

DIREKT AUF

Torhüterin Oliwia Kaminska fährt die Arme aus.

VON: FRANK HÖHMANN

Vor 15 Jahren sind die FRISCH AUF Frauen

erstmals in die Handball Bundesliga der

Frauen aufgestiegen. Nach einem 33:28 im

Hinspiel setzten sich die Göppingerinnen am

27. Mai 2006 auch im Rückspiel bei den Vulkan-Ladies

Koblenz/Weibern durch (29:24)

und feierten den Sprung ins Oberhaus. „Da

wollen wir so schnell wie möglich wieder

hin“, sagt Teammanagerin Birute Schaich.

Nach dem sofortigen Abstieg stiegen die Göppingerinnen

2008 wieder in die erste Liga

auf und hielten sich dort 13 Jahre, ehe sie in

der vergangenen Spielzeit wieder die bittere

Rückkehr in die Zweitklassigkeit antreten

mussten. Der neu verpflichtete Trainer Nico

Kiener konnte den Abstieg trotz einer guten

Rückrunde nicht verhindern. Es war jedoch

ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. „Diese

positive Entwicklung gilt es fortzuführen“,

sagt der junge Coach, der in dieser Saison

mit einer stark verjüngten Mannschaft ins

Foto: Eibner-Pressefoto

Am Ende der Spielzeit wird aus der 16er-Liga

nur der Meister direkt in die erste Bundesliga

aufsteigen. Dem Zweitplatzierten bleibt

die Hintertür Relegation. In eben dieser sind

die Berliner Füchse nach einem 24:22-Auswärtssieg

und dem 25:27 in eigener Halle nur

aufgrund der weniger erzielten Auswärtstore

an HL Buchholz 08-Rosengarten gescheitert.

Neben dem Team aus der Hauptstadt

und den FRISCH AUF Frauen wollen die anderen

Absteiger aus Mainz und Ketsch vorne

anklopfen. Auch den Ex-Bundesligisten

HC Leipzig darf man nicht unterschätzen,

ebenso die Teams aus Nordrhein-Westfalen

wie den letztjährigen Tabellenvierten TuS

Lintfort, oder auch den württembergischen

Nachbarn VfL Waiblingen Tigers, gegen den

die FRISCH AUF Frauen am Samstag, 4. September

um 19 Uhr ihr Auftaktspiel bestreiten.

Nach dieser Partie, den beiden Matches

gegen die Aufsteiger MTV Heide und ESV

Regensburg sowie dem Derby bei der TG

Nürtingen wird sich zeigen, ob die neue Philosophie

auf Anhieb Früchte trägt und den

FRISCH AUF Frauen der ganz große Wurf in

Form des Aufstiegs gelingen kann.

Göppingen Schwäbisch Gmünd Kirchheim/Teck

Gelenkteleskop-Arbeitsbühnen

Anhänger-Arbeitsbühnen

Scheren-Arbeitsbühnen

Spezial-Arbeitsbühnen

LKW-Arbeitsbühnen

Fahrgerüste

Stapler

Qualität beginnt mit der Entscheidung

auf Kompromisse zu verzichten

Mit Sachverstand und

professioneller

Mit Beratung

und

zur Sachverstand eigenen

professioneller Immobilie und

Beratung

zur eigenen Immobilie

professionelle Bauberatung

• Unabhängig • Neutral • Zukunfts- und Qualitätsorientiert •

• Unabhängig • Neutral • Zukunfts- und Qualitätsorientiert •

Postfach 13 50

50 Büro Telefon Adelberg 0 71 T 81 0 71 8866 61913999-8 37

info@baugutachter-illner.de

73603 Postfach Schorndorf Mobil

13 50

0160

Telefon 097 1

0 60 82 71 97823219

81 886137

www.baugutachter-illner.de

info@baugutachter-illner.de

73603 Schorndorf Mobil 0160 97823219 www.baugutachter-illner.de

Neben Arbeitsbühnen jetzt auch vermehrt Front- und Teleskopstapler im Fuhrpark!

Ferdinand Scheurer GmbH Hagwiesen 1 73035 Göppingen

www.scheurer-arbeitsbuehnen.de 07161 9141516

Auch unterwegs topaktuelle

Nachrichten aus Ihrer Region

lesen auf: www.swp.de


7

Die gesamte Liga freut sich

auf eine normale Runde

Kiel und Flensburg sind die Favoriten.

VON: RAINER MAIER

Es geht nicht nur FRISCH AUF! Göppingen

so, sondern bestimmt allen Vereinen der LI-

QUI MOLY HBL: Endlich wieder eine normale

Saison zu spielen, dann wieder mit 18

Teams und wieder mit einem geregeltem

Spielplan. So ist es zumindest vorgesehen,

nach einer schwierigen Vorjahresrunde,

die ganz im Zeichen der Coronapandemie

stand. Natürlich bleibt es abzuwarten, inwiefern

es, unter Betrachtung der dann aktuellen

Pandemielage, doch wieder zu Einschränkungen

des Spielbetriebs kommen

kann. Bei FRISCH AUF! Göppingen ist man

allerdings riesig froh, über die neue Corona-

Verordnung des Landes Baden-Württemberg:

„Wir freuen uns sehr dass wir dadurch

in der kommenden Runde wieder viel mehr

Fans in der EWS Arena begrüßen können“,

stellt Geschäftsführer Gerd Hofele erleichtert

fest. Dafür sorgt die sogenannte 3G-Regel,

sprich genesene, getestete oder geimpfte

Besucher sind für Sportveranstaltungen

zugelassen und somit auch für die Heimspiele

von FRISCH AUF! Göppingen. Und

das sind dann gar nicht wenige, denn bis zu

5000 Zuschauer sind möglich. „Und das hilft

uns enorm“, freut sich der Vize-Präsident

der LIQUI MOLY HBL.

KADER ERWEITERT

Nachdem die Grün-Weißen in der vergangenen

Saison noch mit einem 15er-Kader

angetreten sind, konnte für die neue Runde

das Team auf 16 Spieler erweitert werden.

„Es war wichtig, uns breiter aufzustellen“,

sagt Chefcoach Hartmut Mayerhoffer, „um

die Belastung auf mehr Schultern verteilen

zu können.“ Was aber nun zunächst nicht

gelingen wird. Denn Neuzugang Josip Sarac

Janus Smarason kehrt zurück.

hat sich noch in der vergangenen Runde bei

seinem bisherigen Verein einen Kreuzbandriss

zugezogen und wird bestimmt erst wieder

in der Rückrunde einsatzbereit sein.

Zudem laboriert Göppingens Spielmacher

Janus Smarason weiterhin an seiner Schulterverletzung.

„Es ist ein wichtiger Spieler

für uns, insofern wäre es gut, wenn er uns zu

Rundenbeginn zur Verfügung stehen könnte“,

weiß Gerd Hofele um die Bedeutung des

isländischen Nationalspielers für die Grün-

Weißen. Zudem hoffen die Verantwortlichen

von FRISCH AUF! Göppingen darauf,

dass sich auch der neue Linkshänder Jon

Lindenchrone Andersen bis zum Saisonauftakt

am 8. September beim HSV Hamburg

endgültig von seinem Mittelfußbruch erholt

haben wird. Und so wünscht sich Gerd Hofele,

„dass wir nun hoffentlich im Verlauf

der Saison von weiteren Verletzungen verschont

bleiben.“

ENGER KAMPF UM

SPITZENPLÄTZE

Foto: Peter Poller

Die Experten in Handball-Deutschland sind

sich einig, der Kampf um die Deutsche Meisterschaft

wird wieder zwischen den beiden

Nordlichtern Kiel und Flensburg ausgefochten.

Dahinter gibt es aber ein breites Feld von

Vereinen, die sich um die begehrten Europapokalplätze

streiten werden. Dazu gehören

mit Sicherheit der SC Magdeburg, die Füchse

aus Berlin und die Rhein-Neckar Löwen aus

Mannheim. Bestimmt wird es aber die MT

Melsungen, deren Team mit deutschen Nationalspielern

nur so gespickt ist, erneut versuchen,

in diese Phalanx einzubrechen. Ob

es FRISCH AUF! gelingen wird, sich daran

zu beteiligen, bleibt abzuwarten. Wenngleich

Gerd Hofele bestimmt nichts dagegen hätte:

„Denn perspektivisch wäre es schon wichtig,

wieder international zu spielen.“


8

Strategische Partnerschaft

mit TeamViewer

Der Einstieg des Technologieunternehmens TeamViewer mit Sitz in Göppingen

zur Saison 2020/2021 als neuer gemeinsamer Hauptsponsor der

Männer und der Frauen ist für FRISCH AUF! Göppingen ein Glücksfall und

eröffnet für die Zukunft völlig neue Möglichkeiten.

TeamViewer CEO Oliver Steil gemeinsam mit FRISCH AUF!-Nationalspieler

Sebastian Heymann.

VON: PETER KÜHNLE

Sowohl TeamViewer als auch FRISCH AUF!

sind tief in der Region Göppingen verwurzelt,

haben beide nationale und internationale

Strahlkraft und teilen die gleichen Werte

und Ziele. TeamViewer verbindet Menschen

durch Technologie, FRISCH AUF! durch

Emotionen und Begeisterung für den Handballsport.

Gemeinsam haben es sich beide

Unternehmen vorgenommen, den Handball-

Standort Göppingen nachhaltig zu stärken

und sind deshalb zur Saison 2020/2021 eine

strategische Partnerschaft eingegangen. Mit

der Software von TeamViewer können Privatpersonen

und Unternehmen aus der Ferne

auf Geräte aller Art zugreifen und auf diesen

arbeiten, als säße man direkt davor. Als global

agierendes und börsennotiertes Technologieunternehmen

will TeamViewer FRISCH

AUF! Göppingen im Zeitalter der Digitalisierung

dabei unterstützen, sich sowohl sportlich

als auch inhaltlich in den nächsten Jahren

weiterzuentwickeln.

Der Beginn des Engagements von TeamViewer

mitten in der Corona-Pandemie, die für

jeden Profi-Club durch die massiven Einnahmeverluste

letztlich existenzgefährdend sein

kann, hat FRISCH AUF! enorm geholfen. Der

Club blieb die komplette Saison über finanziell

stabil und konnte während der Saison

sogar auf verletzungsbedingte Ausfälle mit

Nachverpflichtungen reagieren.

TRADITION TRIFFT

ZUKUNFT

Foto: FRISCH AUF!

Mit Blick auf die kommende Saison

2021/2022 war es in nach wie vor unsicheren

Zeiten durch TeamViewer außerdem

möglich, mit dem von vielen nationalen und

internationalen Top-Clubs heiß umworbenen

Sebastian Heymann zu verlängern und

darüber hinaus mit Josip Sarac einen kroatischen

Nationalspieler als zusätzlichen

Rückraumschützen zu engagieren. Für die

Zukunft kann FRISCH AUF! mit TeamViewer

an der Seite weitere Investitionen in

die Mannschaft tätigen, um die sportliche

Erfolgswahrscheinlichkeit weiter zu steigern

- verbunden mit dem gemeinsam klar

formulierten Ziel, zusammen mit allen Fans,

Dauerkartenbesitzern, Zuschauern und

Partnern den Handball-Standort Göppingen

auf die europäische Handball-Bühne zurückzuführen.

Inhaltlich steht diese Kooperation unter

dem Motto „Tradition trifft Zukunft“,

im Rahmen derer es vor allem darum gehen

wird, unter Beibehaltung des Kults als

Traditionsverein, die digitale Entwicklung

von FRISCH AUF! in vielen Bereichen

nachhaltig voranzutreiben bzw. insgesamt

die strukturellen Rahmenbedingungen zu

verbessern. In einem Bundesliga-Umfeld,

das in Zukunft zunehmend von Großstadt-

Projekten dominiert sein wird, braucht

FRISCH AUF! sowohl das breite Fundament

an Fans, Dauerkartenbesitzern, Zuschauern,

Freundeskreismitgliedern und Sponsoren

als auch den strategischen Partner Team-

Viewer an der Spitze der Partner-Pyramide.

SOZIALE VERANTWORTUNG

ÜBERNEHMEN

Beim dritten Pfeiler der Partnerschaft

zwischen TeamViewer und FRISCH AUF!

geht es darum, lokale gesellschaftliche Verantwortung

in der Region Göppingen zu

übernehmen und gemeinsam soziale Maßnahmen

wie breitensportliche Aktivitäten

oder Spendenaktionen zur Unterstützung

regionaler und sozialer Einrichtungen

durchzuführen. Ein besonderer Schwerpunkt

soll dabei auf dem Thema Diversity

/ Vielfalt liegen, einem der Kernwerte von

TeamViewer.


10

Foto: Archiv FRISCH AUF!

Findet FRISCH AUF!

die Überholspur?

Die Liga ist auf der Suche nach der Normalität –

FRISCH AUF! strebt dabei nach mehr Konstanz

VON: ALEXANDER KOLB

Die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

hat die zweite Corona-Saison hinter sich.

Während die Saison 2019/2020 abgebrochen

werden musste, wurde die Saison 2020/2021

trotz der Teilnahme von 20 Mannschaften

vollständig abgeschlossen. Trotz zahlreicher

Spielausfälle und -verlegungen gelang es

Spielleiter Andreas Wäschenbach, zusammen

mit den Vereinen und TV-Partner Sky,

den Spielplan bis zum Saisonende im Juni

2021 sportlich korrekt umzusetzen. Nur

am Anfang und am Ende waren Zuschauer

in allerdings reduzierter Zahl zugelassen.

Immerhin war der Handballsport aber bei

den TV-Partnern Sky und den öffentlichrechtlichen

Sendern umfassend präsent und

hatte damit gegenüber Eishockey und Basketball

die Nase klar vorne.

GROSSE HOFFNUNG AUF

ZUSCHAUER

Für die anstehende Saison geht die große

Hoffnung aller Beteiligten dahin, dass wieder

Zuschauer in nennenswertem Umfang

zu den Spielen kommen können. Es werden

sicherlich weiterhin Hygienekonzepte erstellt

und umgesetzt werden müssen, aber der

Fortschritt in der Impfstrategie soll von den

Gesetzgebern dazu genutzt werden, unter

Einhaltung der sogenannten „3G-Kriterien“

einen großen Teil der Zuschauer wieder in

den Arenen begrüßen zu dürfen. FRISCH

AUF! Göppingen kann hier mit der EWS Arena

auf eine Heimspielstätte bauen, die über

eine sehr gute Lüftungsanlage verfügt.

Die LIQUI MOLY HBL und insbesondere

FRISCH AUF! haben die Coronakrise bisher

relativ gut überstanden. Dafür haben die

Treue der Sponsoren, die Gehaltsver zichte

von Spielern und Mitarbeitern sowie die

Staatshilfen gesorgt. FRISCH AUF! ist dank

der neuen Partnerschaft mit Team Viewer

sicherlich stabiler aufgestellt als einige der

direkten Konkurrenten. So konnten in der

vergangenen Saison verletzungsbedingte

Ausfälle durch Nachverpflichtungen kompensiert

werden und für die neue Saison die

Aufstockung des Spielerkaders um eine vollwertige

Profiposition angegangen werden.

Zudem gelang es FRISCH AUF!, die beiden

Nationalspieler Marcel Schiller und Sebastian

Heymann sowie die internationalen

Leistungsträger Jacob Bagersted, Nemanja

Zelenovic und Kresimir Kozina zu binden.

Mit den drei Neuzugängen Jon Linden chrone

Andersen, Josip Sarac und Kevin Gulliksen

kommen junge, zugleich aber bereits mit internationaler

Erfahrung ausgestattete Handballer

nach Göppingen. Nominell dürfte dies

für eine klare Verstärkung der Mannschaft

von Trainer Hartmut Mayerhoffer sorgen.

Zudem kehrt Janus Smarason nach halbjähriger

Abstinenz auf das Spielfeld zurück und

ist – verglichen mit der Rückrunde der vergangenen

Saison – quasi auch ein Neuzugang.

FRISCH AUF! VOR

SPANNENDER SAISON

Die FRISCH AUF!-Mannschaft hat in der

Vorsaison in einer neun Spiele andauernden

Siegesserie gezeigt, zu welchen Leistungen

sie in der Lage ist. Danach hat aber die Konstanz

gefehlt und es gab sehr viele Verlustpunkte

in Folge. Hier sind alle Beteiligten

gefragt, die sehr guten Leistungen konstant

abzurufen, damit am Ende ein Europapokalplatz

angestrebt werden kann. Blickt man

auf die Mannschaften auf den Plätzen 1-5, zu

denen sich auch die MT Melsungen gesellen

möchte, dann weiß man, wie hoch dafür die

Trauben hängen. In der vergangenen Saison

besetzte FRISCH AUF! lange Zeit den 5. Tabellenplatz.

Das hat Lust auf mehr gemacht.

Aus einer ehrgeizigen Außenseiterrolle kann

FRISCH AUF! die aktuellen Europapokalteilnehmer

angreifen.


Tradition

Bader

Tradition

Leder ist einer der ältesten und vielfältigsten Werkstoffe

der Menschheit. Bei BADER arbeiten wir seit über 145

Jahren mit diesem anspruchsvollen Naturmaterial.

Als einer der international führenden Hersteller von

Premiumleder für die Automobilbranche.

Leder ist einer der ältesten und vielfältigsten Werkstoffe

der Menschheit. Bei BADER arbeiten wir seit über 145

Jahren mit diesem anspruchsvollen Naturmaterial.

Als einer der international führenden Hersteller von

Premiumleder für die Automobilbranche.

Weltweit arbeiten über 12.100 Mitarbeiter an insgesamt

elf Produktionsstandorten für BADER. Die internationale

Ausrichtung, eine enge Zusammenarbeit mit namhaften

Herstellern sowie die Vorteile eines deutschen

Global Players mit familiengeführter Unternehmensstruktur

bieten vielfältige interessante berufliche

Möglichkeiten.

ten über 12.100 Mitarbeiter an insgesamt

sstandorten für BADER. Die internationale

ine enge Zusammenarbeit mit namlern

sowie die Vorteile eines deutschen

mit familiengeführter Unternehmensvielfältige

interessante berufliche

.

Automobilleder

Die exklusiven Leder von BADER gestalten mobile

Lebensräume. Als Sitzbezug, Armlehne, Lenkrad,

Türverkleidung, Instrumententafel, Schaltknauf oder

Schaltbalg. Für jeden Einsatzbereich und jeden Fahrzeugtyp

entstehen bei uns ideale Lösungen. Vom

Flächenleder und Zuschnitt bis zum fertigen Bezug

mit perfekter Naht.

Automobilleder

Die exklusiven Leder von BADER gestalten mobile

Bader GmbH & Co. KG Lebensräume. | Metzgerstraße 32-34 Als | Sitzbezug, D-73033 Göppingen Armlehne, Lenkrad,

Bader GmbH info@bader-leather.com & Co. KG | Metzgerstraße

Türverkleidung, | www.bader-leather.com

32-34 | D-73033 Göppingen

Instrumententafel, Schaltknauf oder

info@bader-leather.com | www.bader-leather.com

Schaltbalg. Für jeden Einsatzbereich und jeden Fahrzeugtyp

entstehen bei uns ideale Lösungen. Vom

Flächenleder und Zuschnitt bis zum fertigen Bezug

mit perfekter Naht.


12

UNSERE TORHÜTER

FRISCH AUF! geht erneut mit den Torhütern

Daniel Rebmann und Urh Kastelic in die Saison.

Der gebürtige Schwabe Daniel Rebmann

kam bereits in seinem letzten A-Jugendjahr

2012 zu FRISCH AUF!. Seitdem hat er sich

kontinuierlich gesteigert und zu einem etablierten

Bundesliga-Torwart entwickelt. Mit

dazu beigetragen hat die Zusammenarbeit

mit Torwarttrainer Alexander Vorontsov.

Daniel Rebmann entwickelte sich mit Zweifachspielrechten

in Herrenberg, Horkheim

und Neuhausen weiter und ist seit dem Jahr

2017 eine feste Größe im Bundesligakader.

In den Jahren 2018 bis 2020 verdrängte er in

den Statistiken seine Kollegen Primoz Prost

und Urh Kastelic und war auf dem Weg in

das Notizbuch des Bundestrainers. In der

vergangenen Saison aber hielten sich die

Spielanteile mit dem slowenischen Nationaltorwart

Urh Kastelic etwa die Waage, so dass

beide Torhüter erneut um den Stammplatz

kämpfen werden. Jede Bundesligamannschaft

benötigt zwei sehr gute Torhüter und

so hofft man bei FRISCH AUF!, dass dem

baumlangen Urh Kastelic in dieser Saison der

Durchbruch gelingt. Trotz seiner erst 25 Jahre

hat der Slowene bereits viel Erfahrung in

seinen bisherigen internationalen Einsätzen

der Nationalmannschaft und bei RK Zagreb

gesammelt. In den Monaten Februar bis April

2021 hielt er auch den Kasten von FRISCH

AUF! mit tollen Leistungen sauber und darauf

möchte er aufbauen.

Marcel Schiller

24

FRISCH AUF!-Spielerkader

GER

Daniel Rebmann

12

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Torwart

16.01.1994

1,90 m

2 Jug.-LS für GER

2012

UNSERE LINKSAUSSEN

GER

Mit Marcel Schiller spielt ein treffsicherer

Linksaußen in der FRISCH AUF!-Mannschaft,

den man eigentlich nicht mehr umfassend

vorstellen muss. Seit Jahren ist er

der Torschützenkönig bei FRISCH AUF!

und verpasste in der vergangenen Saison

nur knapp die Torjägerkrone der Liga. Für

FRISCH AUF! ist er auch vom Siebenmeter-

Strich eine Bank. Weit nach vorne gebracht

haben den Ermstäler aber seine Leistungen

in der Nationalmannschaft. Sowohl bei der

Handball-WM in Ägypten als auch bei der

Olympia-Qualifikation in Berlin zeigte er

sehr gute Leistungen. Und bei den Olympischen

Spielen entwickelte er sich zum

Stammspieler auf seiner Position. Darauf ist

Till Hermann

GER

Urh Kastelic

99

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

SLO

Torwart

27.07.1996

2,01 m

50 für SLO

2019

FRISCH AUF! stolz.

Auf ein tolles spielerisches Niveau entwickelt

hat sich sein Pendant auf Linksaußen, Till

Hermann. Der junge Niedersachse hat sich

in seinen zwei Jahren bei FRISCH AUF! auch

athletisch gesteigert. Er ist sowohl im Positionsangriff

als auch im Tempospiel sehr stark.

Zudem ist Till in der Abwehrarbeit sehr aufmerksam.

Mit ihm und Marcel Schiller ist

FRISCH AUF! auf der linken Außenbahn

überdurchschnittlich besetzt. Dritter Mann

auf Linksaußen ist der junge Tim Kaulitz, der

aktuell im Zweifachspielrecht beim Zweitligaabsteiger

TuS Fürstenfeldbruck spielt und

zuvor drei Jahre lang sein Können im FRISCH

AUF!-Nachwuchscenter entwickelte.

Tim Kaulitz

GER

41

33

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Linksaußen

15.08.1991

1,89 m

27 für GER

2013

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Linksaußen

22.12.1996

1,79 m

/

2019

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Linksaußen

11.06.2001

1,80 m

/

2017


Saison 2021/2022

Kresimir Kozina CRO

Jacob Bagersted DEN

UNSERE KREISLÄUFER

13

44

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Sebastian Heymann

10

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Kreisläufer

25.06.1990

1,96 m

28 für CRO

2017

GER

Rückraum Links

01.03.1998

1,98 m

10 für GER

2016

UNSERE HALBLINKEN (1)

Die Position Halblinks ist im neuen FRISCH

AUF!-Kader gleich vierfach besetzt, denn

mit Josip Sarac stößt hier ein Neuzugang zur

Mannschaft. Erste Stammkraft ist der deutsche

Nationalspieler Sebastian Heymann, der

nach überstandener Kreuzbandoperation in

voller Stärke auf das Spielfeld zurückgekehrt

ist. In der Vorrunde der vergangenen Saison

kam er Woche für Woche besser ins Spiel. In

den Monaten Februar bis April spielte Sebastian

Heymann auf Toplevel und war daher

auch ein Kandidat für den Olympiakader. Leider

ging seine Formkurve danach aber - wie

bei der gesamten FRISCH AUF!-Mannschaft

- nach unten. Seine Nationalmannschaftskarriere

ist durch die Nichtberücksichtigung für

14

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Tobias Ellebaek

17

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Kreisläufer

25.03.1987

1,94 m

32 für DEN

2017

Rückraum Links

15.05.1992

1,93 m

3 für DEN

2020

DEN

Die Kreisläuferposition ist bereits seit vielen

Jahren doppelt sehr gut besetzt. Der Kroate

Kresimir Kozina und der Däne Jacob Bagersted

ergänzen sich dort optimal. Jacob

Bagersted, der auch einer der beiden Mannschaftskapitäne

ist, hat seine ganz große

Stärke in der Abwehr, die er als Abwehrchef

aus dem Innenblock heraus zusammenhält.

Jacob Bagersted ist einer der besten Abwehrspieler

der LIQUI MOLY HBL. Jacob spielt

physisch hart, bleibt aber stets sportlich fair.

In der Offensive hat er nicht so viele Spielanteile

wie Kresimir Kozina, kommt aber regelmäßig

zum Einsatz und beweist dabei seine

Angriffsstärken. Eine besonders große Bedeutung

hat Jacob Bagersted für den Teamzusammenhalt.

Mit seiner überragenden

Einstellung geht er immer als Vorbild voraus.

Sein Kreisläufer-Pendant Kresimir Kozina ist

der offensivstärkere Part im Duo. Er wechselt

häufig Angriff-Abwehr, um sich auf den

nächsten kraftzehrenden Kampf gegen die

gegnerischen Abwehrreihen vorzubereiten.

Kresimir Kozina ist nicht nur ein treffsicherer

Kreisläufer mit vielen Wurfvarianten,

sondern er überzeugt auch mit seiner Spielfähigkeit.

Dies gilt sowohl in Spielzügen auf

den Kreisläufer als auch für Spielzüge, in denen

der Kreisläufer mit Sperren für die Rückraumspieler

mitarbeitet. Eine weitere große

Stärke von Kresimir Kozina ist sein überdurchschnittlicher

Ehrgeiz, aus dem auch

seine Willenskraft entspringt. So sieht er

auch bei schlechtem Spielverlauf stets noch

eine Chance und animiert so seine Mannschaftskollegen,

nicht aufzugeben. Insgesamt

zählt Kresimir Kozina zu den besten Kreisläufern

der Liga. In der Defensive ist er flexibel

einsetzbar. FRISCH AUF! und Kresimir

Kozina haben erst kürzlich den gemeinsamen

Vertrag verlängert, was die gegenseitige

Wertschätzung offenlegt.

Tokio ganz sicher nur kurz hinausgezögert,

denn ein so deckungs- und offensivstarker

Handballer bleibt im Fokus des DHB. Besonders

groß war die Freude unter dem Hohenstaufen,

als sich Sebastian Heymann dazu

entschied, seine Karriere bei FRISCH AUF!

fortzusetzen. Seine Vertragsverlängerung ist

ein außerordentlich mutmachendes Zeichen

für die nahe Zukunft der ganzen Mannschaft.

Seit einem Jahr spielt mit Tobias Ellebaek ein

technisch versierter Rechtshänder auf Rückraum

Links. In der Vorrunde der vergangenen

Saison kam er leider sehr wenig zum Einsatz

und konnte sich nicht schnell genug in das

FRISCH AUF-Team einspielen. Im Lauf der

Rückrunde zeigte er dann, welche Qualitäten

sein Spiel aufweisen kann. Tobias Ellebaek

ist sehr wendig und nutzt diese Stärke

sehr oft zu Durchbrüchen durch die gegnerische

Abwehr. Aber auch aus dem Rückraum

ist er wurfstark, wenn die Vorbereitung des

Abschlusses gut gelungen ist. Seine Spielübersicht

nutzt er häufig auch zu guten Anspielen

an seine Nebenleute. FRISCH AUF!

hofft, dass er diese gute Entwicklung in den

kommenden Monaten fortsetzen kann, zumal

jetzt auch wieder sein aus gemeinsamen Aalborger

Zeiten gewohnter Mittelmann Janus

Smarason neben ihm agieren wird. Steigerungsfähig

ist noch das Abwehrspiel von Tobias

Ellebaek, denn auf Dauer ist der Wechsel

Angriff-Abwehr eher von Nachteil.


14

Josip Sarac

CRO

UNSERE HALBLINKEN (2)

13

NEU

Oskar Neudeck

GER

Mit Oskar Neudeck wächst bei FRISCH AUF!

ein großes Talent heran, das bereits seit den

Minis im Verein spielt. Die vergangene Spielzeit

hat Oskar Neudeck dazu genutzt, sich

körperlich und spieltechnisch an das Bundesliga-Niveau

heranzuarbeiten. Mit dazu

beigetragen hat seine Entscheidung, sich als

Sportsoldat zu verpflichten. Die Sportförderkompanie

kooperiert sehr eng mit dem DHB,

so dass häufig Lehrgänge gemeinsam abgehalten

werden. Oskar Neudeck geht in der

kommenden Saison zusätzlich den Weg eines

Zweifachspielrechts bei Drittligist TV Plochingen.

So wird die Förderung des Jugend-

Nationalspielers optimiert. In der LIQUI

MOLY HBL bleibt er voll einsatzfähig.

FRISCH AUF!-Neuzugang Josip Sarac kommt

von RK Celje zu FRISCH AUF!. Mit dem slowenischen

Topklub spielte er Champions League

und machte große Entwicklungsschritte. Zuvor

spielte er bis 2018 in seinem Heimatverein

HRK Izvidac Ljubuski in Bosnien-Herzegowina.

Trotz seines Geburtsorts Ljubuski ist

Josip Sarac Kroate und konnte so 2020 mit der

Nationalmannschaft Silber bei der Handball-

EM gewinnen. FRISCH AUF! hat mit Josip

Sarac eines der größten Handballtalente Kroatiens

früh gescoutet und kontaktiert. Daraus

hat sich – auch dank der Unterstützung von

Hauptsponsor TeamViewer – die Möglichkeit

ergeben, den FRISCH AUF!-Spielerkader

qualitativ zu verbessern. Mit der Verpflichtung

von Josip Sarac stockt FRISCH

AUF! zudem auf 16 Profis auf. Zum großen

Pech für Josip Sarac und damit auch für

FRISCH AUF! zog sich der Kroate dann aber

einen Kreuzbandriss zu. FRISCH AUF! hat

den Zwei-Meter-Mann bereits im Juni nach

Göppingen geholt, um ein gezieltes Aufbautraining

umzusetzen. Leider ist noch mit einer

Reha-Zeit bis in den Dezember zu rechnen.

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Links

24.02.1998

2,01 m

20 für CRO

2021

UNSERE SPIELMACHER

Auf Rückraum Mitte ist Tim Kneule das Urgestein

in Göppingen. Seit dem Jahr 2006 steht er

im Spielerkader von FRISCH AUF! und hat in

dieser Zeit maßgeblich zum Gewinn von vier

Europapokalen beigetragen. Als in der vergangenen

Saison Janus Smarason aufgrund der

fälligen Schulter-Operation ausfiel, übernahm

der Co-Kapitän die gesamte Last der Spielführung

allein und blühte leistungsmäßig einmalmehr

auf. Mit insgesamt 30 Länderspielen war

Tim Kneule auch regelmäßig im DHB aktiv. Er

lebt im Angriff von seiner Wurf- und Durchsetzungsstärke.

Zudem agiert Tim Kneule seit

jeher auch in der Abwehr sehr deckungsstark.

Insgesamt kommt ihm bei seiner Spielweise die

außerordentliche Physis zu Gute, die er sich

insbesondere nach seinem Kreuzbandriss im

Jahr 2011 antrainiert hat.

Der isländische Nationalspieler Janus Smarason

kann getrost auch als Neuzugang für die

anstehende Saison angesehen werden. Natürlich

kam er bereits 2020 nach Göppingen. Aber

schon in der Vorbereitung meldete sich eine

2

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Links

04.02.2002

1,92 m

15 Jug.-LS für GER

2008

Schulterverletzung, die ihn in den Pflichtspielen

sichtbar behinderte und mithilfe konservativer

Behandlung nicht besser wurde. Dass

Janus ein besonders spielfähiger Spielmacher

ist, konnte er in seinen bisherigen Spieleinsätzen

zeigen. Seine aus früheren Jahren bekannt

Wurfstärke konnte er allerdings nur selten

aufzeigen. Eine Operation war schließlich unumgänglich.

Seither trainiert der sympathische

Isländer hart an seinem bevorstehenden Comeback.

Die Hoffnung ist groß, dass Janus Smarason

im Lauf der Vorrunde wieder zu alter Stärke

zurückfindet.

Mit Isaiah Klein ist ein Handball-Talent im erweiterten

Kader, das bereits seit einem Jahr mit

einem Zweifachspielrecht beim Drittligist HC

Oppenweiler/Backnang im Einsatz ist. Zuvor

durchlief er die Ausbildung im FRISCH AUF!-

Nachwuchscenter und überzeugte bei seinen

Einsätzen in der Jugendbundesliga.

Tim Kneule

GER

Janus Smarason

ISL

Isaiah Klein

GER

4

3

18

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Mitte

18.08.1986

1,90 m

30 für GER

2006

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Mitte

01.01.1995

1,84 m

49 für ISL

2020

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Mitte

25.02.2001

1,85 m

/

2017


Jon Lindenchrone Andersen

DEN

15

Nemanja Zelenovic

SRB

6

NEU

42

Maximilian Hejny

GER

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Rechts

27.02.1990

1,94 m

94 für SRB

2018

UNSERE HALBRECHTEN

Auf Halbrechts ist Nemanja Zelenovic der

Stammspieler der letzten Jahre. Der Serbe

spielt in Abwehr und Angriff gleichermaßen

stark. Im Angriff lebt der vielfache

serbische Nationalspieler von seinem guten

Auge. Geduldig kann er abwarten, bis sich

die gute Wurfchance ergibt. Die serbischen

Nationaltrainer setzen seit Jahren auf ihn.

Einsätze wie bei der EM 2018, der EM 2020

sowie bei der WM 2019 geben dem Serben

einen enormen Erfahrungsschatz. Zuletzt

litt er etwas unter der Aufgabe, die gesamte

Verantwortung im Angriff allein tragen zu

müssen, so dass er in der Schlussphase der

letzten Saison etwas überspielt war.

Das kann sich jetzt ändern, wenn mit dem

Dänen Jon Lindenchrone Andersen ein

spielstarker Linkshänder auf seiner Position

hinzukommt und seine Leistungen aus der

Kevin Gulliksen

34

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rechtsaußen

09.11.1996

1,79 m

55 für NOR

2021

NOR

NEU

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Rechts

02.01.1997

1,95 m

15 Jun.-LS für DEN

2021

dänischen Liga bestätigt. Der Däne kommt

von Erstligist SönderjyskE nach Göppingen.

Auch seine Verpflichtung ist einer umfangreichen

Scouting-Aktivität zu verdanken.

Früh konnte der Sportliche Leiter Christi-

an Schöne diese wichtige Personalie eintüten.

Der inzwischen 24-Jährige Neuzugang

durchlief die Handballakademie in Gudme

und machte dort auch erste Schritte im Profihandball.

Der Wechsel nach SonderjyskE

brachte die erwünschten Spielanteile und

der Rotschopf war über zwei Spielzeiten

einer der besten Torschützen seiner Mannschaft.

Da er zudem auch in der Abwehr seinen

Mann stehen kann und im Angriff über

viel Spielverständnis verfügt, ist er eine ideale

Ergänzung zu Nemanja Zelenovic.

Einen Schritt näher an den Profikader herangekommen

ist Maximilian Hejny. Der

Sohn des ehemaligen FRISCH AUF!-Spielers

Günther Hejny spielte in der A-Jugend

bei den Rhein-Neckar Löwen und kam 2020

zu FRISCH AUF!, um sich in einer Kooperation

mit dem TV Plochingen weiterzuentwickeln.

Erste Spieleinsätze bei FRISCH AUF!

machen Hoffnung auf mehr.

Axel Goller

30

GER

Position:

Rechtsaußen

Geburtstag:

27.03.2000

Körpergröße:

1,80 m

Länderspiele: 34. Jug./3.Jun-LS für GER

Bei FRISCH AUF! seit:

2020

7

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Rechts

08.07.2001

2,00 m

/

2020

UNSERE RECHTSAUSSEN

Mit Kevin Gulliksen kommt ein sehr starker

Rechtsaußen nach Göppingen. Mit Ligakonkurrent

GWD Minden kämpfte er zuletzt

erfolgreich gegen den Abstieg und war dabei

mit 142 Treffern einer der wichtigsten GWD-

Torschützen. In der norwegischen Nationalmannschaft

ist der Linkshänder seit vier

Jahren fester Bestandteil und hat bereits 55

Länderspiele absolviert. 2019 wurde er mit

seiner Heimatauswahl Vize-Weltmeister,

2020 folgte EM-Bronze. Aus dem Schatten

seines Kollegen Kristian Björnsen ist er dann

bei den Olympischen Spielen in Tokio her-

ausgetreten, denn im Lauf des Turniers kam

er mehr und mehr zum Einsatz und überzeugte

mit guten Leistungen. Kevin Gulliksen

hat enorme Stärken im Tempospiel. Dabei

kommt ihm seine Schnelligkeit, sein großes

Spielverständnis und seine Abschlussstärke

zu Gute. Kevin Gulliksen möchte mit seinem

Wechsel nach Göppingen den nächsten

Schritt in seiner Entwicklung nehmen.

Als Gespannpartner auf Rechtsaußen fungiert

Junioren-Nationalspieler Axel Goller,

der seit seinem Wechsel von Pfullingen nach

Göppingen im vergangenen Jahr eine tolle

Entwicklung genommen hat. Durch den

langen Ausfall von Marco Rentschler kam er

schnell in Verantwortung und wurde dieser

auch gerecht. Gleich in seiner Premierensaison

kam Axel Goller auf 41 HBL-Treffer und

überzeugt dabei durchaus mit seiner Wurfquote

– auch bei Siebenmetern. Auf der Position

am rechten Flügel ist FRISCH AUF! also

ab sofort auch sehr gut besetzt.


16

„ Wir möchten begeisternden

Handball zeigen“

Hartmut Mayerhoffer

FRISCH AUF!-Trainer

Hartmut Mayerhoffer

im vierten Jahr bei

FRISCH AUF!

Foto: Giacinto Carlucci

die gezeigt haben, dass sie mittlerweile ein

gutes Niveau haben, die aber in einem Alter

sind, wo sie sich noch weiterentwickeln

können. In alle Drei setzen wir die große

Hoffnung, dass sie sich selber verbessern

können und dass sie zusammen mit uns als

Mannschaft wachsen.

NEUZUGANG JOSIP SARAC

LÄNGER VERLETZT

Großes Vertrauen in Sebastian Heymann –

Hartmut Mayerhoffer will mehr Konstanz.

VON: RAINER MAIER

Die vergangene Saison stand ganz im Zeichen

der Coronapandemie. Bestimmt ist die

Hoffnung groß, dass die neue Saison einfacher

wird?

Sehr groß, in allen Bereichen. Zum einen für

den Verein, dass wir wieder zu einem normalen

Ablauf kommen und natürlich für die

Mannschaft, wo es darum geht, wieder eine

normale Spielstruktur zu haben, insbesondere

was das Training betrifft, und dass die

ständigen Testungen wegfallen können. Da

waren wir schon sehr eingeschränkt.

Insofern freuen sich bei FRISCH AUF! bestimmt

alle, so aussieht als ob die Fans

wieder in die Halle dürfen, wenngleich vielleicht

auch nur in begrenztem Maße?

Absolut, denn man hat auch im letzten

Heimspiel gesehen, als ja nur ein kleiner

Teil der Fans in die EWS Arena durfte, wie

wichtig unsere Zuschauer sind. Das hebt

die Stimmung enorm. Für uns alle auf dem

Feld ist das eine große Unterstützung, denn

es macht einfach viel mehr Spaß, wenn Zuschauer

da sind.

Die Liga geht nun in der neuen Runde wieder

mit 18 Teams an den Start. Es sind damit

vier Spiele weniger, sicherlich ein Vorteil?

Es macht die Sache einfacher. Ich glaube, in

erster Linie natürlich für die Mannschaften,

die europäisch spielen. Für alle gilt, dass

man eben wieder einen geregelten Spielplan

hat, denn es war dann schon so, dass man

innerhalb einer Woche drei Spiele hatte, das

war schon sehr komprimiert. Jetzt hat man

wieder ein Spiel pro Woche und kann sich

dafür viel besser vorbereiten.

Die Linkshänder Nicolai Theilinger und

Marco Rentschler wurden durch Jon Lindenchrone

Andersen und Kevin Gulliksen

ersetzt. Zusätzlich kam für den linken

Rückraum Josip Sarac. Ihre Wunschspieler?

Auf jeden Fall. Wir haben versucht, auf diesen

Positionen Spieler für uns zu gewinnen,

Allerdings haben sich Jon Lindenchrone

Andersen und Josip Sarac schon im Vorfeld

durchaus schwere Verletzungen zugezogen.

Wie ist da der Stand der Dinge?

Das ist natürlich bitter, dass sich Beide noch

in ihren Heimatvereinen verletzt haben. Bei

Jon sieht die Sache zwischenzeitlich doch

etwas entspannter aus. Er macht gute Fortschritte

mit seinem Reha-Programm. So hoffen

wir, dass er in den nächsten Wochen dazu

stoßen wird und dann möglicherweise schon

beim ersten Saisonspiel mitwirken kann. Bei

Josip wird es, nach seinem Kreuzbandriss,

länger dauern. Da wird vor Beginn der Rückrunde

nicht mit ihm zu rechnen sein.

Sollte bei Beiden der Heilungsprozess doch

länger dauern, sind dann Neuverpflichtungen

angedacht?

Wir gehen schon davon aus, dass Jon uns

bald zur Verfügung steht. Und Josip ist ja der

Spieler mehr als in der vergangenen Saison,

sprich der sechzehnte Spieler im Kader. Insofern

haben wir dann zu Beginn der Runde

die gleiche Anzahl an Spielern, wie letztes

Jahr, und werden bei diesem Kader bleiben.

Marcel Schiller war bei Olympia in Tokio im

deutschen Team dabei und Kevin Gulliksen

im norwegischen. Wie wichtig ist es, dass

FRISCH AUF! Spieler für Nationalteams

abstellen kann?

Man kann es positiv oder negativ sehen. Ich

sehe es auf jeden Fall positiv. Denn Nationalspieler

können sich internationale Erfahrung

aneignen, einfach weil sie sich auf einem sehr

hohen Niveau messen können. Und weil sie

auch die Zielsetzung haben, durch die Leistungen

im Verein für die Nationalmannschaft

zu spielen.

In den vergangenen Runden lag viel Verantwortung

auf den Schultern von Sebastian

Heymann. Nicht immer konnte er


17

diesem immensen Druck standhalten. Und

so verpasste er auch den Sprung ins Nationalteam.

Wie ist Ihr Eindruck für die neue

Runde?

Ich bin sicher, dass Basti sein Niveau, das er

über weite Phasen der Rückrunde an den

Tag gelegt hat, wieder erreichen wird. Wie

bei den anderen Leistungsträgern, war auch

bei Basti dann zum Ende hin einfach der

Akku leer. Das hatte aber nichts mit seinem

normalen Leistungsvermögen zu tun. Wir

werden in der neuen Runde deshalb einen

Sebastian Heymann sehen, der an

seine guten Spiele des Frühjahrs knüpfen

anwird.

können und Spieler, die eine hohe Spielfähigkeit

haben. Spielen wollen wir so, wie

nach der Winterpause. Ich glaube, da haben

wir über einen langen Zeitraum das gezeigt,

was wir uns vorstellen und was auch die Zuschauer

sehen wollen. Ich denke, da haben

wir begeisternden Handball gezeigt, da wollen

wir wieder hin.

In der vergangenen Runde landete FRISCH

AUF! auf dem siebten Platz. Mit ein bisschen

mehr Konstanz wäre vielleicht auch

mehr drin gewesen. Was haben Sie sich

persönlich vorgenommen für die neue

Saison?

Wir wollen diese Konstanz hineinbekom-

Wird sich mit den neuen Spielern

men. Ein großer Faktor in dieser au-

und damit mit einem erweiterten

ßergewöhnlichen Coronarun-

Kader im Vergleich zum Vorjahr

die Spielweise ändern,

die Substanz gefehlt hat. Die

wenn dann alle wieder an

de war, dass uns im Gesamten

Bord sind?

Hartmut

Wir haben die Spielerverpflichtungen

so

Mayerhoffer

getätigt, dass die Spieler

(Trainer)

in unser Spielsystem hineinpassen.

Spieler, die tor-

kam 2018 von der

gefährlich sind, die sowohl

SG BBM Bietigheim

Angriff wie Abwehr spielen

26.07.1969 (D)

Foto: FRISCH AUF!

Leistungsträger waren sehr belastet, sie hatten

viele Spielanteile, schlicht weil sie auch benötigt

worden waren. Deswegen haben wir auch

den sechzehnten Spieler mit hinzugenommen,

so dass wir von der Basis her breiter aufgestellt

sind und einfacher wechseln können. Dadurch

haben wir sicherlich nicht mehr so einen großen

Leistungsabfall und können damit auch den

Leistungsträgern Pausen gewähren.

Ihr Geschäftsführer Gerd Hofele sagte nach

der Saison, dass es für FRISCH AUF! und

Hauptsponsor TeamViewer schon wichtig

wäre, perspektivisch wieder international

zu spielen. Das sei die Zielsetzung. Ist das

schon in dieser Runde machbar?

Das wird sich zeigen. Ich glaube schon,

da sprechen wir im Verein dieselbe Sprache,

dass unser Weg mittelfristig wieder in

das internationale Geschäft gehen soll. Das

wird nicht von heute auf morgen gehen. Es

ist wichtig, ruhig, konzentriert und zielgerichtet

zu arbeiten, um dort hinzukommen.

Man muss natürlich bedenken, dass wir es

momentan nur dann schaffen können, wenn

eine der sechs Topmannschaften tatsächlich

mal eine schlechte Saison hat. Aber wir wollen

besser werden und wollen uns dahin entwickeln.

MENSCH

• Kundenbegeisterung

• Mitarbeiterbegeisterung

• Lieferantenbegeisterung

PRODUKT

• Stahlbau &

Stahlkonstruktionen

• Schlüsselfertig- &

Industriebau

• Schlosser- &

Metallbauarbeiten

Stahlbau Nägele GmbH

Gutenbergstraße 3

73054 Eislingen

www.stahlbau-naegele.de


18

Ein Blick hinter die Kulissen

Im Mannschaftsumfeld hat

FRISCH AUF! ein starkes

Team hinter dem Team.

VON: ALEXANDER KOLB

Handball-Bundesligist FRISCH

AUF! Göppingen schickt nicht

nur eine konkurrenzfähige

Mannschaft auf das Spielfeld,

sondern sorgt auch mit vielen

Handball-Fachleuten im direkten

Mannschaftsumfeld und hinter

den Kulissen für eine starke Unterstützung

der Profisportler. So

geht FRISCH AUF!-Trainer Hartmut

Mayerhoffer in seine vierte

Saison bei den Grün-Weißen.

Seine Zusammenarbeit mit der

Mannschaft, dem Stab und den

Vereinsverantwortlichen ist sehr

• Elektrotechnik

• Lichttechnik

• Elektrotechnik

• Informationstechnik

• Lichttechnik

• Sicherheitstechnik

• Informationstechnik

• • S Sicherheitstechnik

prachalarmanlagen

zertifiziert nach DIN 14675

• S prachalarmanlagen

zertifiziert nach DIN 14675

gut. Zu Beginn der Rückrunde

zeigten sich die Früchte dieser

guten Arbeit, denn FRISCH AUF!

spielte wochenlang schönen und

erfolgreichen Handball. Gelingt

es in Zukunft, diese Eindrücke in

konstante Leistungen über längere

Zeiträume umzumünzen, dann

käme FRISCH AUF! in den Bereich

seines Leistungsoptimums.

PHYSIOTHERAPIE &

ATHLETIKTRAINING

Dazu tragen viele Fachleute ihren

Anteil bei. Im Trainerbereich sind

hier zuvorderst Torwarttrainer

• Brandmeldeanlagen

zertifiziert nach DIN 14675

• Brandmeldeanlagen

• VdS-anerkannter

zertifiziert Sachverständiger nach DIN 14675 für

• VdS-anerkannter Photovoltaikanlagen

Sachverständiger für

Photovoltaikanlagen

militello planungsbüro für elektrotechnik GmbH

militello planungsbüro für elektrotechnik GmbH

Staufeneckstraße 15 • 73066 Uhingen • Telefon 07161 3542275

Staufeneckstraße 15 • 73066 Uhingen • Telefon 07161 3542275

info@planungsbuero-militello.de • www.planungsbuero-militello.de

info@planungsbuero-militello.de • www.planungsbuero-militello.de

Andy Bickelhaupt bei der Behandlung.

Alexander Vorontsov und der für

den Athletikbereich zuständige

Dr. Dieter Bubeck zu nennen. Der

Stuttgarter Sportwissenschaftler

ist auch eng in die Reha-Maßnahmen

verletzter Spieler eingebunden.

Er arbeitet hier mit FRISCH

AUF!-Physiotherapeut Sebastian

Daebel zusammen. Beide haben

sich in den Monaten Juni und

Juli intensiv um die Neuzugänge

Jon Lindenchrone Andersen und

Josip Sarac gekümmert, um ihnen

– noch vor deren offiziellem

Dienstantritt – ein hochwertiges

Aufbautraining nach ihren Verletzungen

zu ermöglichen. Für

umfassende Therapiebehandlungen

setzt FRISCH AUF! zudem

weiterhin auf die bewährte

Zusammenarbeit mit dem Team

des Therapiezentrums Thomas

Hummel in der Göppinger Blumenstraße.

JÄHRLICHER INTER-

NISTISCHER CHECK

Foto: Peter Poller

Die sportärztliche Betreuung

bleibt in den Händen von Dr. Andreas

Bickelhaupt und dem Team

der Staufenklinik Göppingen, bei

der stets Dr. Christian Grill der

wichtigste Ansprechpartner in

der Praxis ist. Für die internistischen

Untersuchungen hat sich

die Zusammenarbeit mit den

Alb-Fils-Kliniken inzwischen bewährt.

Dort werden vor der Saison

die von der Berufsgenossenschaft

und der Liga vorgegebenen

Grunduntersuchungen aller

Spieler absolviert, damit Trainer

und Spieler beruhigt in das anstrengende

Training einsteigen

können. Darüber hinaus war das

Klinikum im Eichert mit seinem

Labor in der abgelaufenen Saison

auch hinsichtlich der laufenden

PCR-Testungen ein verlässlicher

Partner. Da die FRISCH AUF!-

Mannschaft inzwischen geimpft

ist, werden diese Corona-Tests in

Zukunft vermutlich entfallen.

Der langjährige Mannschaftsbetreuer

Peter Heinrich, der den

FRISCH AUF!-Spielern zwei

Jahrzehnte lang eine wichtige

Unterstützung war, hat im Lauf

der vergangenen Saison seine

Tätigkeit bei FRISCH AUF! altersbedingt

beendet. Er bleibt

FRISCH AUF! als Gast im Training

und bei den Spielen erhalten.

Seine Aufgabenbereiche

wurden auf mehrere Schultern

verteilt. Bei den Auswärtsspielen

übernimmt beispielsweise Heiko

Ruess, der auch wichtige Dienste

bei der Schiedsrichterbetreuung

leistet, seine Aufgaben. Weiterhin

als FRISCH AUF!-Videowart

fungiert Reiner Keller, der seine

wichtige Tätigkeit bereits unter

dem ehemaligen Trainer Christian

Fitzek begonnen hat.


19

FRISCH AUF!-SPIELPLAN 2021/2022 IN DER LIQUI MOLY HBL

TAG: DATUM: ZEIT: SPIEL: ORT:

Mi. 08.09.2021 19.05 HSV Hamburg – FRISCH AUF! Barclaycard Arena Hamburg

So. 12.09.2021 16.00 FRISCH AUF! – TuS N-Lübbecke EWS Arena Göppingen

Do. 16.09.2021 19.05 TVB Stuttgart – FRISCH AUF! Porsche-Arena Stuttgart

So. 26.09.2021 tba Rhein-Neckar Löwen – FRISCH AUF! SAP Arena Mannheim

Do. 30.09.2021 19.05 FRISCH AUF! – Bergischer HC EWS Arena Göppingen

Sa./So. 09./10.10.2021 HSG Wetzlar – FRISCH AUF! RITTAL Arena Wetzlar

Do.-So. 14.-17.10.2021 FRISCH AUF! – MT Melsungen EWS Arena Göppingen

Do.-So. 21.-24.10.2021 SC DHfK Leipzig – FRISCH AUF! Arena Leipzig

Do.-So. 28.-31.10.2021 FRISCH AUF! – SG Flensburg/H. EWS Arena Göppingen

Mi./Do. 10./11.11.2021 FRISCH AUF! – SC Magdeburg EWS Arena Göppingen

Sa./So. 13./14.11.2021 GWD Minden – FRISCH AUF! Kampa-Halle Minden

Do.-So. 18.-21.11.2021 FRISCH AUF! – THW Kiel EWS Arena Göppingen

Do.-So. 25.-28.11.2021 HBW Balingen/W. – FRISCH AUF! Sparkassen-Arena Balingen

Do.-So. 02.-05.12.2021 FRISCH AUF! – HC Erlangen EWS Arena Göppingen

Do.-So. 09.-12.12.2021 TBV Lemgo Lippe – FRISCH AUF! Phoenix Contact Arena Lemgo

Sa./So. 18./19.12.2021 FRISCH AUF! – Füchse Berlin EWS Arena Göppingen

Mi./Do. 22./23.12.2021 TSV Hannover/B. – FRISCH AUF! ZAG Arena Hannover

So./Mo. 26./27.12.2021 FRISCH AUF! – TVB Stuttgart EWS Arena Göppingen

Mi./Do. 09./10.02.2022 Bergischer HC – FRISCH AUF! Solingen / Wuppertal

Sa./So. 12./13.02.2022 FRISCH AUF! – HSG Wetzlar EWS Arena Göppingen

Do.-So. 17.-20.02.2022 SC Magdeburg – FRISCH AUF! GETEC-Arena Magdeburg

Do.-So. 24.-27.02.2022 FRISCH AUF! – TSV Hannover/B. EWS Arena Göppingen

Do.-So. 03.-06.03.2022 Füchse Berlin – FRISCH AUF! Max-Schmeling-Halle Berlin

Do.-So. 10.-13.03.2022 FRISCH AUF! – SC DHfK Leipzig EWS Arena Göppingen

Do.-So. 24.-27.03.2022 HC Erlangen – FRISCH AUF! Arena Nürnberg

Do.-So. 31.03.-03.04.22 FRISCH AUF! – HBW Balingen/W. EWS Arena Göppingen

Do.-So. 07.-10.04.2022 MT Melsungen – FRISCH AUF! Rothenbach-Halle Kassel

Do.-So. 28.04.-01.05.22 FRISCH AUF! – GWD Minden EWS Arena Göppingen

Do.-So. 05.-08.05.2022 SG Flensburg/H. – FRISCH AUF! FLENS-ARENA Flensburg

Do.-So. 12.-15.05.2022 FRISCH AUF! – HSV Hamburg EWS Arena Göppingen

Do.-So. 19.-22.05.2022 TuS N-Lübbecke – FRISCH AUF! Merkur Arena Lübbecke

Do.-So. 02.-05.06.2022 FRISCH AUF! – Rhein-Neckar Löwen EWS Arena Göppingen

Mi./Do. 08./09.06.2022 FRISCH AUF! – TBV Lemgo Lippe EWS Arena Göppingen

So. 12.06.2022 tba THW Kiel – FRISCH AUF! Wunderino Arena Kiel

Stand 17.08.2021. Änderungen vorbehalten. Aktuelle Infos unter www.frischauf-gp.de oder www.liquimoly-hbl.de

tba = to be announced (ist noch bekanntzugeben)

WEITERE INFORMATIONEN ZUM SPIELPLAN DER LIQUI MOLY HBL

Hintergrundbild: Giacinto Carlucci


20

Mehr Fannähe und

Hintergrundinformationen

Die Spieltagsshow und die Spieldatenerfassung von Kinexon bieten einen ganz neuen Blick

auf die FRISCH AUF!-Spiele und bringen die Fans noch näher ans Geschehen. Im Fokus

stehen hochpräzise Leistungsdaten der Spieler sowie zusätzliche Interaktionsmöglichkeiten.

sen verfolgt. Sehr viele positive

Rückmeldungen zum Format

und zum Ablauf der Sendung

sind Ansporn genug, das Format

kontinuierlich weiterzuentwickeln

und mit interessanten

Inhalten zu füllen. Die

Produktion und Ausstrahlung

von „FRISCH AUF! Takt – Die

Spieltagsshow“ wird auch in der

Saison 2021/2022 in enger Zusammenarbeit

mit dem FRISCH

AUF!-Medienpartner filstalwelle

realisiert und die Ausstrahlung

erfolgt live aus einem eigens

konzipierten Studio in der

EWS Arena am Heimspieltag

ab 60 Minuten vor Spielbeginn

als Warm-Up zum Spiel und ab

15 Minuten nach Spielende mit

umfangreichen Analysen des

Spiels. Durch die Sendung führt

Moderator Holger Laser und

über Live-Talks mit ehemaligen

FRISCH AUF!-Spielern und

dem Sportlichen Leiter Christian

Schöne sind alle Fans rund um

die Heimspiele umfassend informiert.

Auch die Interaktion mit

den Fans kommt in der Spieltagsshow

nicht zu kurz, denn über

die offiziellen FRISCH AUF!-

Social Media Kanäle haben alle

Fans die Möglichkeit, Fragen

zum Spiel zu stellen und zu dem

über Videobotschaften Teil der

Sendung zu werden.

HOCHPRÄZISE ECHT-

ZEITERFASSUNG

Die interaktive Spieltagsshow live aus der EWS Arena.

VON: THOMAS OHL

Mittlerweile reicht es für Proficlubs

nicht mehr aus, ihren Fans

den Besuch der Spiele zur ermöglichen

und sie mit einer klassischen

Berichterstattung über

das sportliche Geschehen zu

informieren, sondern der Fokus

liegt klar auf der Generierung

von Fanerlebnissen und -angeboten,

um die Anhänger noch

enger an den Club zu binden und

sie mit umfangreichen Hintergrundinformationen

rund um die

Spiele und die Spieler zu versorgen.

FRISCH AUF! ist es daher

besonders wichtig, seinen Fans

so viel Nähe wie möglich zum

Spielgeschehen und zur Mannschaft

zu geben und so wurden in

dieser Richtung neue Möglichkeiten

geschaffen. Über eine eigens

produzierte Spieltagsshow

am Heimspieltag und die Erfassung

umfangreicher Spieldaten

durch den Dienstleister Kinexon

erhalten die FRISCH AUF!-Fans

noch mehr spannende Hintergrundinformationen

rund um

ihren Club.

LIVE-SENDUNG IST

EIN VOLLER ERFOLG

Foto: FRISCH AUF!

Die Spieltagsshow „FRISCH

AUF! Takt“ hat sich in der vergangenen

Saison fest etabliert

und kann als voller Erfolg bezeichnet

werden. Zahlreiche

FRISCH AUF!-Fans haben

sich über den FRISCH AUF!-

YouTube-Kanal, den FRISCH

AUF!-Facebook-Kanal oder die

Homepage der filstalwelle auf

das jeweilige Heimspiel eingestimmt

und nach dem Spiel die

Pressekonferenz sowie Analy-

Für Statistik-Fans bietet die

Spieldatenerfassung von Kinexon

einen völlig neuen Blickwinkel

auf den Handballsport.

Kinexon ist der führende Anbieter

von intelligenten Sportdaten

und -analysen und hat als Partner

der LIQUI MOLY Handball-

Bundesliga auch die EWS Arena

mit seiner Technologie ausgestattet.

Über ein System mit 20

Antennen in der Arena sowie

Sensoren im Spielball und in den

Leibchen, die jeder Spieler unter

seinem Trikot trägt, werden

die Bewegungen der Handball-

Profis und des Balles hochpräzise

und zentimetergenau in

Echtzeit erfasst und im Anschluss

z.B. für Analysezwecke

im Training und im Wettkampf

verwendet. Diese Daten, wie z.B.

Laufleistung oder -geschwindigkeit

sowie Wurfgeschwindigkeit

oder das Wurfbild der Spieler,

eröffnen auch für Medien, Fans,

Zuschauer und Sponsoren einen

völlig neuen Blick auf das Spielgeschehen.

So verwendet beispielsweise

der TV-Sender Sky

die Live-Daten in seinen Spielübertragungen

und FRISCH

AUF! schafft über die Verwendung

dieser Daten auf seinen

Social Media-Kanälen weitere

Mehrwerte für seine Fans und

Partner.


21


22

Neuer Online-Fanshop

und moderner Newsletter

FRISCH AUF! nutzt die Pandemie als Rückenwind, um digitaler zu werden. Der Fokus im Marketing

liegt hier vor allem auf verbesserten Angeboten für Fans, Zuschauer und Sponsoren.


Grafik: FRISCH AUF!

noch eine Anmeldung der Fans

nötig ist, um auf den beiden Plattformen

FRISCH AUF!-Merchandising

oder FRISCH AUF!-Ticketing

einzukaufen.

„Die Digitalisierung von vielen

Prozessen hat während der Corona-Pandemie

nochmals enorm an

Fahrt aufgenommen. Wir als Traditionsverein

haben uns zum Ziel

gesetzt, in dieser Zeit genau in diesem

Bereich besser zu werden.

Unser neuer Online-Fanshop war

und ist hier ein zentrales Projekt,

auf das wir sehr stolz sind,“ ergänzt

Peter Kühnle (Stellv. Geschäftsführer

FRISCH AUF! Göppingen).

Der Online-Fanshop ist unter

www.frischauf-fanshop.de

zu finden.

VON: PETER KÜHNLE

FRISCH AUF! Göppingen lebt

von emotionalen, persönlichen

Begegnungen zwischen Menschen

in einer brodelnden Hölle

Süd am Heimspieltag und von

FRISCH AUF!-Profis zum Anfassen.

Schwierig bis unmöglich,

genau dies in Zeiten von Maskenpflicht,

Abstand halten und

Spielen mit wenig bis gar keinen

Zuschauern zu erreichen.

Nichtsdestotrotz hat sich

FRISCH AUF! von Anfang an

auf die Fahnen geschrieben, diese

Krise chancen- und lösungsorientiert

anzugehen. Dazu gehört

auch die Verbesserung von

digitalen Fanangeboten.

NEUER IMPULS IM

MERCHANDISING

Vor kurzem startete FRISCH

AUF! Göppingen mit seinem neuen

Online-Fanshop und machte

hiermit einen weiteren wichtigen

Schritt in Richtung Professionalisierung

seiner digitalen Präsentation.

In Zusammenarbeit mit

Eventim ist ein rundum neuer, moderner

Merchandising-Auftritt in

attraktiver FRISCH AUF! Optik

entstanden, der neue Strukturen

und vielzählige neue Produkte

aufweist. Ziel ist es, näher an die

Bedürfnisse der Fans heranzurücken

und das Stöbern im neuen

Shop zu einem echten Erlebnis zu

machen. Neben den Spieler-Trikots

gibt es ein erweitertes Angebot

an Artikeln aus der aktuellen

Teamkollektion wie Trainingsausrüstung

oder Reisebekleidung.

Fans haben aber auch die Gelegenheit,

ihren Lieblingsverein über

individuell für FRISCH AUF! gestaltete

Produkte aus den Bereichen

„Accessoires“ oder „Bekleidung“

auch in den eigenen Alltag

zu integrieren. Die Palette soll in

Zukunft weiter ausgebaut werden.

Grafik: FRISCH AUF!

„Mit dem neuen Merchandising-

Shop gehen wir einen weiteren

Schritt in die Moderne. Wir wollen

bei FRISCH AUF! Traditionen bewahren

und gleichzeitig Schritte

in die Zukunft gehen, ohne die individuellen

Gewohnheiten und

Bedürfnisse sowie Lieblingsprodukte

der Fans außer Acht zu lassen,“

sagt Regina Eiber aus dem

Merchandising von FRISCH AUF!

Göppingen.

Eine zusätzliche technische Neuerung

ist der verbesserte Service in

der Nutzung des FRISCH AUF!-

Kundenkontos. Über die optimierte

Schnittstelle zum bereits bestehenden

Ticketing-System werden

beide Shops miteinander verknüpft,

wodurch zukünftig nur

IMMER AM BALL MIT

DEM NEWSLETTER

Eine weiterer Weg, um mit Fans,

Dauerkartenbesitzern und Zuschauern

in Kontakt zu treten

und aktuelle Themen direkt zu

kommunizieren, ist der neue

FRISCH AUF!-Newsletter. Dieser

präsentiert sich jetzt in modernem

Design und soll zum einen

durch graphische Elemente zum

Lesen animieren und zum anderen

spannende Einblicke in verschiedene

Bereiche rund um

FRISCH AUF! geben. Jede Woche

bekommen die Fans die neuesten

Nachrichten, spannendsten

Geschichten und unterhaltsamsten

Videos ihres Lieblingsvereins

ganz bequem auf das Smartphone,

Tablet oder auf den PC. Vor

allem im Bereich der Bewegtbildformate

hat FRISCH AUF! in den

letzten Monaten einige neue Angebote

an den Start gebracht, die

ebenfalls über den Newsletter

verbreitet werden. Alle, die den

FRISCH AUF!-Newsletter noch

nicht beziehen, können diesen auf

der Startseite der FRISCH AUF!-

Homepage www.frischauf-gp.de

abonnieren.


23

Auch weiterhin ein starkes Team:

+ !

Seit vielen Jahren schon unterstützen wir den Handballverein FRISCH AUF! Göppingen.

Seit der Saison 2020/2021 ist Möbel RIEGER A-Sponsor des Traditionsvereins.

Unter dem Motto „In der Region und für die Region“ ist es für Benno Rieger,

Geschäftsführer Möbel RIEGER, eine Herzensangelegenheit, den Traditionsverein

aus der Handball-Bundesliga, wo es geht, zu unterstützen.

Für die neue Saison wünscht Möbel RIEGER alles Gute!

Möbel Rieger GmbH & Co. KG

Göppingen

Holzheimer Straße 2, an der B10, Ausfahrt

Göppingen/Heiningen, Tel. 07161/621-0

Öffnungszeiten

Mo. - Sa.: 9.30 - 19.00 Uhr

» goeppingen@moebel-rieger.de «

KW32/21GP


24

Starker Zusammenhalt und

große Vorfreude

Auch in schwierigen Zeiten haben viele FRISCH AUF!-Fans ihren Verein unterstützt und das obwohl

Heimspielbesuche fast über die komplette vergangene Saison nicht möglich waren. Aber die

Sehnsucht nach gemeinsamen Erlebnissen in der Hölle Süd ist groß.

VON: THOMAS OHL

Insgesamt ist die vergangene

Saison auf alle Fälle als außergewöhnliche

Spielzeit in die Geschichte

der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

eingegangen und

FRISCH AUF! Göppingen war

pandemiebedingt Woche für Woche

vor neuen Herausforderungen

gestanden. Konnten im Oktober

noch drei Heimspiele mit

Zuschauern ausgetragen werden,

so mussten ab November alle

FRISCH AUF!-Spiele aufgrund

der geltenden Corona-Verordnungen

ohne Zuschauer gespielt

werden. Trotz dieser Umstände

hat FRISCH AUF! von Seiten seiner

Fans in dieser Zeit sehr viel

Verständnis und Unterstützung

erfahren und bei vielen Anhängern

ist die Vorfreude, Heimspiele

in der EWS Arena wieder live

erleben zu können, sehr groß und

deutlich spürbar.

MIT EUCH

#DAHOIMSTARK

Welche großartige Unterstützung

FRISCH AUF! in der vergangenen

Saison 2020/2021

erfahren hat, spiegelte sich beispielsweise

auch in der Aktion

„MIT EUCH #DAHOIMSTARK“

wider. Über einen Zeitraum von

vier Wochen haben zahlreiche

Fans und Zuschauer für das

Heimspiel gegen Füchse Berlin

DAHOIMSTARK-Tickets für 5,-

Euro bzw. 18,96 Euro, angelehnt

an das Gründungsjahr von Frisch

Auf Göppingen, als so genannte

„Geistertickets“ erworben und

somit Zusammenhalt dokumentiert

sowie den Club in einer

schwierigen Zeit herausragend

unterstützt. Gemeinsam mit den

FRISCH AUF!-Fans ist eine großartige

Bewegung entstanden und

das Ergebnis war am Heimspieltag

eine grün-weiße Hölle Süd,

2.000 Luftballons sorgten für eine grün-weiße Hölle Süd. Foto: FRISCH AUF!

die sowohl live vor Ort als auch

im TV-Bild eine beeindruckende

Optik abgegeben hat. Im Vorfeld

des Heimspiels gegen Berlin

wurden symbolisch für die Anzahl

an verkauften Karten 2.000

Luftballons an den Sitzplätzen in

der EWS Arena angebracht, die

die Unterstützung der Fans und

Zuschauer auf beeindruckende

Art und Weise sicht- und spürbar

gemacht und für eine tolle emotionale

Atmosphäre in der Hölle

Süd gesorgt haben.

GROSSE EMOTIONALE

VERBUNDENHEIT

Die Aktion „MIT EUCH

#DAHOIMSTARK“ hat gezeigt,

dass die FRISCH AUF!-Familie

auch in schwierigen Zeiten zusammenhält.

Ein großes Dankeschön

geht noch einmal an alle,

die sich an dieser Aktion beteiligt

haben, sowie an die Sponsoren

und Dauerkarten-Besitzer,

die trotz der großen Anzahl an

Heimspielen ohne Zuschauer in

der zurückliegenden Saison auf

die Rückforderung ihnen zustehender

Beträge verzichtet und

somit FRISCH AUF! großartig

unterstützt haben. Dies ist ein

weiterer toller Beleg dafür, wie

groß die emotionale Verbundenheit

zu FRISCH AUF! ist und

wieviel den Fans an dem schwäbischen

Traditionsverein liegt.

Auch mit Blick auf die neue

Saison ist diese Verbundenheit

deutlich spürbar, denn eine

Vielzahl der Fans hat sich trotz

zahlreicher Unsicherheiten bezüglich

der Saison 2021/2022

seine Dauerkarte wieder frühzeitig

gesichert und somit klar

signalisiert, dass sie FRISCH

AUF! auch zukünftig unterstützen

wollen. Hier beweist die

FRISCH AUF!-Familie ein weiteres

Mal einen starken, emotionalen

Zusammenhalt, der für

die anstehende Saison zum einen

Rückenwind gibt und zum

anderen Vorfreude auf spannende

Spiele und viele gemeinsame

hochemotionale Erlebnisse

macht. Wir freuen uns auf Euch

und Euren zahlreichen Besuch

in der Hölle Süd. In diesem Sinne

FRISCH AUF! in die neue

Saison!“


25

Jugendarbeit wird optimiert

Neuer Nachwuchskoordinator als nächster Entwicklungsschritt – Die Jugendarbeit im

Nachwuchscenter wird nach der Pandemie wieder forciert.

VON: CHRISTIAN SCHÖNE

Die drei Leistungsmannschaften

des FRISCH AUF!-Nachwuchscenters

fiebern nach der

spielarmen „Corona-Saison“

dem Saisonstart entgegen. Wie

bereits in den Vorjahren tritt die

U19 in der Jugendbundesliga an,

die U17 misst sich mit den besten

Teams in der Baden-Württemberg

Oberliga und die U15

spielt zunächst in der Verbandsklasse,

die aufgrund der fehlenden

Qualifikationsmöglichkeit

in der Vorsaison die höchste

Spielklasse darstellt. Sowohl die

U19 als auch die U17 hatten zum

Ende der abgelaufenen Saison

nochmal die Möglichkeit, einige

Pflichtspiele zu bestreiten. Eine

Bewertung der abgelaufenen

Saison ist jedoch aufgrund der

langen Spielpause nicht sinnvoll

möglich. Das NC-Trainerteam

hat während der Pandemiezeit

versucht, die Trainingssituation

entlang der Corona-Vorschriften

zu optimieren und somit

die individuelle Entwicklung

der Talente auch unter diesen

Umständen voranzutreiben. Erfreulich

ist in jedem Fall, dass

mit Julian Buchele und Felix Eisele

zwei Spieler des U19-Kaders

im DHB-Kader geführt werden.

Und auch bei der Sichtung

des Jahrgangs 2005 konnten

sich mit Valentin Abt, Krischa

Leis und Sascha Brodbeck drei

FRISCH AUF!-Spieler in die

Notizbücher der DHB-Trainer

spielen. Oskar Neudeck (Juniorennationalspieler)

komplettiert

die Liste der grün-weißen DHB-

Auswahlspieler, nachdem Axel

Goller altersbedingt den Junioren-Bereich

verlassen hat.

NEUE STELLE

FÜR DIE JUGEND

Personell hat FRISCH AUF!

einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt

gemacht. Mit

Tobias Hafner übernimmt der

langjährige U17-Trainer den Posten

des Nachwuchskoordinators,

Tobias Hafner ist neuer Nachwuchskoordinator.

den bislang der Sportliche Leiter

Christian Schöne ausgefüllt hat.

Mit dem Schritt zu einer weiteren

hauptamtlichen Stelle im Bereich

Sport soll die individuelle

Betreuung der FRISCH AUF!-

Nachwuchstalente kontinuierlich

verbessert werden und in

Zukunft weitere Früchte tragen.

Grundsätzlich setzt FRISCH

AUF! weiterhin auf Kontinuität

und geht mit dem gleichen

Trainer-Team in die neue Saison

2021/2022. Die U19 wird weiterhin

vom erfahrenen Nachwuchstrainer

Gerd Römer trainiert, der

von Simon Graf und Sven Fischer

unterstützt wird. Hauptverantwortlich

für die U17 ist weiterhin

Tobias Hafner, der mit Dominik

Schieche einen engagierten

Co-Trainer an seiner Seite hat.

Die U15 steht weiterhin unter

der Leitung des Trainerteams

Gerold Gottschling und Tobias

Foto: FRISCH AUF!

Dürler. Peter Esenwein, bekannter

ehemaliger Speerwerfer und

lizensierter Athletiktrainer, leitet

weiterhin das Athletiktraining

der NC-Teams und auch Andreas

Blessing bleibt als Mentaltrainer

der Nachwuchsspieler an Bord.

Darüber hinaus übernehmen mit

Charly Friederich (Spielbetrieb),

Gerhard Rohr (Laufbahnberatung/Kooperation

Schule-Verein),

sowie Alexander Kolb weitere

bewährte Kräfte wichtige

Funktionen.

Die HBL hat entschieden, die

Auszeichnung mit dem Jugendzertifikat

trotz Pandemie fortzusetzen.

Somit erhielt FRISCH

AUF! auch für das Jahr 2021 das

Jugendzertifikat und geht mit

dem Anspruch in die neue Spielzeit,

auch 2022 die Auszeichnung

für exzellente Jugendarbeit

zu erhalten. Die FRISCH AUF!-

Verantwortlichen hoffen mit

Blick auf die Vorbereitung der

NC-Mannschaften auf eine möglichst

entspannte Corona-Lage.

Alle NC-Teams nehmen wieder

am Leistungsturnier in Berlin

teil. Zusätzlich bestreitet die U19

ein Trainingslager in Heidelberg

mit Testspielen gegen Oftersheim/Schwetzingen

sowie die

Rhein-Neckar Löwen. Die U17

absolviert ein Trainingslager mit

Testspielen in Willstätt und die

U15 reist Anfang Oktober traditionell

zum Leistungsturnier des

SC Magdeburg nach Sachsen-

Anhalt.

Im Bereich der Anschlussförderung

soll die Teilnahme von

talentierten FRISCH AUF!-Spielern

am Bundesligatraining fortgesetzt

werden. Julian Buchele

und Felix Eisele (beide U19) trainieren

bereits mit den Profis. Die

Kooperation mit Vereinen aus

der Region spielt weiterhin eine

wichtige Rolle im Nachwuchskonzept

von FRISCH AUF!.

Gemeinsam mit Kooperationspartner

TV Plochingen sollen

Talente wie Oskar Neudeck und

Maximilian Hejny weiterentwickelt

werden. Außerdem im

Anschlusskader steht weiterhin

der ehemalige NC-Spieler Isaiah

Klein (Oppenweiler/Backnang).

OPTIMIERTE

BETREUUNG

Christian Schöne sieht das

Nachwuchscenter weiterhin auf

einem guten Weg: „Mit der Installation

von Tobias Hafner als

Nachwuchskoordinator machen

wir einen weiteren wichtigen

Schritt, um die Betreuungsqualität

der Talente weiter zu verbessern.

Wir haben in sämtlichen

Mannschaften interessante Talente,

denen wir eine sehr gute

Entwicklung zutrauen. Selbstverständlich

hoffen wir alle auf

das Ende der Pandemie, da eine

kontinuierliche Arbeit mit den

Talenten die Basis für deren Entwicklung

darstellt. Wir bleiben

weiter optimistisch und freuen

uns auf die neue Saison.“


SAISON

OBEN VON LINKS: LOTTA WOCH, ALEXANDRA TINTI, LISA BORUTTA, SINA EHMANN, ANNE BOCKA

3. REIHE VON LINKS: NICO KIENER, EDIT LENGYEL, SARKA FRANCIKOVA, LISA FREY, LINA KRHLIKAR, KLARA SCHLEGEL

2. REIHE VON LINKS: BIRUTE SCHAICH, ANJA BRUGGER, PASCALE WYDER, LOUISA DE BELLIS, LOUISA WOLF

VORNE VON LINKS: GERHARD ROHR, EMBLA JONSDOTTIR, LUISA SCHERER, LEA WATZL, OLIWIA KAMINSKA


2021/2022

OBEN VON LINKS: URH KASTELIC, SEBASTIAN HEYMANN, JOSIP SARAC, MAXIMILIAN HEJNY, ALEXANDER VORONTSOV

3. REIHE VON LINKS: KRESIMIR KOZINA, JACOB BAGERSTED, TOBIAS ELLEBAEK, JON LINDENCHRONE ANDERSEN,

SEBASTIAN DAEBEL, HARTMUT MAYERHOFFER

2. REIHE VON LINKS: TIM KNEULE, JANUS SMARASON, NEMANJA ZELENOVIC, OSKAR NEUDECK, HEIKO RUESS

VORNE VON LINKS: DANIEL REBMANN, MARCEL SCHILLER, KEVIN GULLIKSEN, AXEL GOLLER, TILL HERMANN

Foto: Peter Poller


28

„Unser Ziel ist, um den

Aufstieg mitzuspielen“

Nico Kiener – Trainer FRISCH AUF Frauen

Mannschaft ist erstligatauglich

aufgestellt.

Foto: FRISCH AUF Frauen

Der Blick geht nach vorn: Nico

Kiener sieht sein Team für die anstehende

Zweitligasaison gerüstet.

Über die gesamte Saison betrachtet, hat Frisch

Auf aber einfach zwei, drei Punkte zu wenig

geholt, während die direkten Konkurrenten

bis zum Ende immer wieder gepunktet haben.

Sie sind während der Runde für den entlassenen

Aleksandar Knezevic gekommen, da

waren Sie in ihren Einflussmöglichkeiten

durchaus noch eingeschränkt. Jetzt konnten

Sie alles von Anfang an mitsteuern. Passt

bislang alles und wie ist die Zusammenarbeit

mit dem Management?

FRISCH AUF Göppingen hat sich ja schon im

Januar neu aufgestellt. Insofern sind die Menschen,

mit denen ich jetzt weiter zusammenarbeite,

nicht neu für mich. Es passt sehr gut,

die Rollenverteilungen sind klar, jeder weiß

was er zu tun hat. Jetzt haben wir auch eine

komplett andere Mannschaft, in der Struktur

und in der Zusammensetzung. Und es ist eine

Mannschaft, mit der es viel Spaß macht zu arbeiten.

Ja, wir haben das Gefühl, dass wir auf

einem guten Weg sind.

Mitte Juli sind Sie in die Vorbereitung eingestiegen.

Dabei standen nach zwei ersten

Spielen, gleich zwei weitere Begegnungen gegen

Pokalsieger Bietigheim und die TusSies

aus Metzingen auf dem Programm. Wollten

Sie ihr Team gegen diese zwei sehr starken

Erstligisten gleich von Anfang an auf die

Probe stellen?

Es ging einfach darum, am Anfang schon viel

zu spielen, damit sich die Spielerinnen kennenlernen

und dass man merkt, was schon funktioniert

und woran noch gearbeitet werden

muss. Es war mir wichtig, gegen solche Gegner

wie Bietigheim und Metzingen zu sehen,

wo wir stehen. Einfach zu schauen, wo können

wir schon mithalten und wo sind unsere

Probleme, da ging es am Ende gar nicht um das

Ergebnis. Da haben wir wichtige Erkenntnisse

gesammelt.

Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung

insgesamt, auf welche Spielweise wurden die

Akzente gesetzt?

Es sind drei Dinge, die wir gemacht haben.

Wir haben geschaut, dass das Team ein Kollektiv

wird, dass die Mannschaft zusammenwächst.

Dann haben wir viel Wert auf den athletischen

Bereich gelegt und zum Dritten ging

es dann intensiv um das Handballerische. Und

da ging es darum, dass die erfahrenen Spielerinnen

mit den neuen harmonieren. Ich glaube,

dass das schon gut klappt.

VON: RAINER MAIER

Bis zum Schluss gekämpft, am Ende sind die

FRISCH AUF Frauen dennoch abgestiegen.

Ist die Enttäuschung noch groß?

Es war damals eine Enttäuschung. Die haben

wir aber relativ schnell verarbeitet und den

Blick schnell nach vorne gerichtet. Auch, weil

ich denke, dass wir in der Rückrunde einen

ordentlichen und guten Job gemacht haben.

Es gab einen Umbruch im Team, gleich fünf

neue Spielerinnen sind gekommen. Wie zuversichtlich

sind Sie, die Neuen schnell in die

Mannschaft integrieren zu können?

Die sind schon integriert. Das hat tatsächlich

mit diesen Dingen zu tun, die wir außerhalb

vom Handballfeld gemacht haben,

wie die stundenlange Kanufahrt auf dem Altrhein

oder die Klettertour in der Sächsischen

Schweiz. Da ist viel passiert, da ist die Mann-


29

schaft zusammengewachsen, da ist Vertrauen

entstanden. Dies herzustellen, war uns in der

ersten Vorbereitungsphase sehr wichtig.

Mit Lisa Borutta, Lotta Woch und Klara

Schlegel sind nun drei Rückraumspielerinnen

an Bord, die 1,80 m oder größer sind.

Das bringt Vorteile im Angriff, wie in der

Abwehr. War es Ihnen wichtig, mehr Körperlichkeit

im Team zu haben?

Ja, Körperlichkeit tut uns gut. Das ist natürlich

gut für die Abwehrarbeit, dadurch auch Aggressivität

reinzubringen. Lotta ist eine sehr

gute Abwehrspielerin für den Innenblock, die

beiden Linkshänderinnen decken auf halb. Da

sind wir zufrieden, wenngleich sie noch keine

fertigen Spielerinnen sind, die aber Entwicklungspotenzial

haben.

Louisa De Bellis, die vom VfL Waiblingen

kam, ist hingegen gerademal 1,70 m groß.

Nicht gerade ein Gardemaß für eine Kreisläuferin.

Glauben Sie, dass sie dennoch Akzente

setzen wird?

Das hat sie bereits in der Vorbreitungsphase

gezeigt. Sie kann auch Linksaußen spielen und

deckt im Innenblock, zeigt da viel Aggressivität

und Ausstrahlung. Sie tut uns sehr, sehr gut

und ist auch deshalb nach Göppingen gekommen,

um den nächsten Schritt zu vollziehen.

Nach einer langen Verletzungspause will sie

zeigen, was sie kann

Nachdem Ihre Nummer Eins auf Linksaußen,

Iris Andjic, Mutterfreuden entgegenschaut,

besteht bald Handlungsbedarf auf dieser Position.

Auch weil sich das 16-jährige Talent Lea

Watzl leider einen Kreuzbandriss zugezogen

hat. Wie werden Sie diese Problematik lösen?

Das ist das einzig Bedauerliche aus der ersten

Vorbreitungsphase. Lea Watzl hatte eine tolle

Saison vor sich, wir hätten auf sie gebaut und

ihr das Vertrauen gegeben. Wir versuchen

jetzt, das aus der Mannschaft heraus zu lösen,

machen uns aber auch Gedanken, ob wir

für diese Position noch mal tätig werden.

MICHAELA HRBKOVA

HINTERLÄSST LÜCKE

Im rechten Rückraum haben Sie mit der

tschechischen Nationalspielerin Michaela

Hrbkova die überragende Persönlichkeit der

vergangenen Jahre verloren. Wie hoffnungsvoll

sind Sie, dass die beiden neuen Linkshänderinnen

Lisa Borutta und Klara Schlegel

diese große Lücke schnell füllen werden?

Michaela Hrbkova war eine wichtige Person

und hat toll gespielt. Lisa Borutta und Klara

Schlegel haben natürlich lang nicht die Erfahrung

einer Michaela Hrbkova. Aber beide

ergänzen sich gut, die eine eher als Werferin,

die andere als Eins-gegen-Eins-Spielerin.

Beide treten natürlich in große Fußstapfen,

aber jetzt müssen wir diesen Generationswechsel

hinbekommen. Aber dafür haben

wir nun zwei Linkshänderinnen im rechten

Rückraum und die haben unser Vertrauen.

Sie selber sind weiterhin beim Handballverband

Württemberg als Landestrainer tätig,

auch für den Nachwuchs. Werden Sie sich

nun auch verstärkt in die Nachwuchsarbeit

bei FRISCH AUF Göppingen einbringen?

Natürlich geht es auch darum, dass Frisch

Auf Göppingen im Jugendbereich einen

Schritt voran macht, dass der Leistungsgedanke

intensiviert wird. Da helfe ich gerne

mit Ideen mit, aber jetzt nicht mit eigener

tatkräftiger Unterstützung, sprich als Jugendtrainer.

Ihr Geschäftsführer Claus Mai hat gesagt,

dass FRISCH AUF eines der Teams sein

sollte, welches um den Aufstieg mitspielt.

Und dieses Ziel werde sehr konsequent

verfolgt werden. Wie gehen Sie mit dieser

Drucksituation um, sehen Sie Ihr Team

auch als Favorit für den Aufstieg?

Die Mannschaft wurde so zusammengestellt,

dass sie erstligatauglich ist und dort

die Klasse halten kann. Wir trainieren erstligagemäß,

was die Intensität und Häufigkeit

angeht, wir haben professionelle Strukturen.

Deshalb ist es auch unser Ziel um den

Aufstieg mitzuspielen. Das ist auch mein

persönliches Ziel - Aufsteigen ist schön.

BLEIBEN SIE

AM BALL

Jetzt Digitale Zeitung 1 Monat für nur 0,99 € testen

und bereits ab 19 Uhr die NWZ von

morgen lesen.

Bestellen Sie unter: südwestpresse.de/goeppingen/1monat


30

Unsere Torhüterinnen

Oliwia Kaminska

POL

ANNE BOCKA

Die gebürtige Ulmerin hütet seit vergangener

Saison das Tor der FRISCH AUF Frauen und

kehrte von der HSG Bad Wildungen Vipers

zurück ins Schwabenland. Davor spielte die

27-Jährige für den Thüringer HC, für den sie

mit 16 ihr Debüt in der Bundesliga gab, den

TV Nellingen und die Trierer Miezen.

Anne Bocka

1

GER

12

OLIWIA KAMINSKA

Die 22-Jährige wurde im Herbst 2020 von

der Sport-Union Neckarsulm nachverpflichtet

und konnte bei ihren Einsätzen überzeugen,

sodass sie weiterhin das Duo auf

der Linie mit Anne Bocka bildet. Vor ihrem

Wechsel nach Neckarsulm spielte die Polin

für Skara HF in Schweden und Arka Gdynia

in ihrem Heimatland.

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Tor

05.11.1993

1,82 m

/

2020

Unsere Kreisläuferinnen

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Tor

09.09.1998

1,80 m

Juniorinnen POL

2020

Louisa De Bellis

GER

Alexandra Tinti

GER

Lina Krhlikar

SLO

20

NEU

19

32

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Kreismitte

20.01.1998

1,70 m

Juniorinnen GER

2021

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Kreismitte

21.07.1992

1,89 m

/

2020

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Kreismitte

29.06.1989

1,83 m

65 für SLO

2015

LOUISA DE BELLIS

Die 23-Jährige kam diesen Sommer vom

VfL Waiblingen Tigers zu den FRISCH AUF

Frauen und hat bis 2023 unterschrieben.

Louisa De Bellis und Trainer Nico Kiener

kennen sich bereits von früher. Die Kreisläuferin

machte durch ihre guten Leistungen

zunächst den Landesverband auf sich

aufmerksam und stand 2018 dann für die

deutschen U20-Juniorinnen bei der WM in

Ungarn auf der Platte und trug dort die Vizekapitänsbinde.

Mit dem SV Remshalden

holte sie 2015 die Deutsche Meisterschaft bei

den B-Juniorinnen.

ALEXANDRA TINTI

Die gebürtige Tuttlingerin geht in ihre zweite

Saison bei den FRISCH AUF Frauen und entstammt

einer absoluten Handballerfamilie.

Vor ihrem Wechsel zurück in heimatliche Gefilde

war die Pädagogin für den 1. FSV Mainz

05, die HSG Bensheim/Auerbach, die HSG

Freiburg und den SV Allensbach aktiv. Mit

den „Flames“ und den „Dynamites“ feierte sie

Aufstiege ins Oberhaus. Nun soll der Aufstieg

mit den FRISCH AUF Frauen dazukommen.

Mit ihrer Größe von 189 Zentimetern ist die

29-Jährige die größte Spielerin im Team und

lässt sich nur schwer aus dem Weg räumen.

LINA KRHLIKAR

Die ehemalige slowenische Nationalspielerin

ist ein „alter Hase“ im Team. Sie wechselte

im Februar 2015 von den Vulkan-Ladies

Koblenz/Weibern unter den Hohenstaufen

und geht in ihre siebte volle Spielzeit. Ihre

Karriere startete die 1,83 Meter großgewachsene

Rechtshänderin bei ihrem Heimatverein

Krim Ljubljana. Die 32-Jährige

fühlt sich in Göppingen pudelwohl und gilt

als absoluter Teamplayer. Sie möchte dazu

beitragen, dass die Integration der jungen

Neuzugänge gelingt und sie ihre Karriere

mit dem Wiederaufstieg beenden kann.


31

Unsere Außenspielerinnen

Luisa Scherer

GER

NEU

Lea Watzl

GER

24

Anja Brugger

GER

7

NEU

2

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

ANJA BRUGGER

Rechtsaußen

01.11.1992

1,74 m

/

2012

Sie ist die Dienst älteste Spielerin, war vergangene

Saison Vize-Kapitänin und macht

nun das Jahrzehnt bei den Göppingerinnen

voll: Die Rede ist von Rechtsaußenspielerin

Anja Brugger, die in der vergangenen Runde

mit 99 Toren zweitbeste Werferin des Teams

war. Es dauerte eine Weile, bis feststand,

dass die 28-Jährige ein weiteres Jahr dranhängt.

Nach allen Abwägungen entschied

sie sich zum Weitermachen. Auch wegen

der Corona-Pandemie. „Man wünscht sich

schon ein anderes Ende als es jetzt der Fall

gewesen wäre.“ Zudem fühlt sich Anja Brugger

noch fit genug, das Pensum aus ihrer

Tätigkeit im Landratsamt in Ludwigsburg

sowie die Trainingseinheiten und Spieltage

an den Wochenenden bewältigen zu können.

In der neuen Runde möchte sie wieder ein

verlässlicher Baustein auf der rechten Seite

und in der Abwehr sein. Die Linkshänderin

kam 2012 vom Drittligisten VfL Waiblingen

und hat noch mit der jetzigen Teammanagerin

Birute Schaich als damaliges „Küken“ im

Team zusammengespielt.

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

LEA WATZL

Linksaußen

12.02.2005

1,68 m

Juniorinnen GER

2021

Lea Watzl ist mit ihren gerade einmal 16 Jahren

die Jüngste im Bunde bei den FRISCH

AUF Frauen. Sie hat sich vergangenes Jahr

dazu entschieden, von der SG Schorndorf

in den Jugendbereich von Frisch Auf zu

wechseln. Dort sollte sie in dieser Saison

eigentlich auch noch bei der U19 zum Einsatz

kommen, mit der sie sich in den beiden

Ausscheidungspartien bei Rot-Weiß Neckar

in Nürtingen und bei der JSG Neckar Kocher

in Neckarsulm für die weibliche Jugendbundesliga

qualifizierte. Zum Feiern

war der Rechtshänderin nach der Partie in

Neckarsulm aber nicht zumute: Sie zog sich

einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken

Knie zu und fällt mehrere Monate aus.

Die Operation erfolgte im August. Erstmals

tauchte der Name Lea Watzl beim Auswärtsspiel

in Oldenburg auf dem Spielberichtsbogen

auf. Das Vorbild der Schülerin des Theodor-Heuss-Gymnasiums

in Aalen ist die

frühere Nationalspielerin Anna Loerper, die

ihre Karriere im Sommer beendet hat. „Sie

hat immer sehr cool in Eins-gegen-Eins-Situationen

agiert und hatte zudem ein gutes

Auge für die Kreisläuferin.“

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

LUISA SCHERER

Rechtsaußen

08.07.2001

1,77 m

13x Juniorinnen GER

2021

Sie wechselte zwar aus dem hohen Norden,

genauer gesagt vom Buxtehuder SV, zu den

FRISCH AUF Frauen, ist aber ein Kind der

Region: Die ehemalige U19-Juniorennationalspielerin

stammt aus dem Raum Calw

und ist wie Anja Brugger auf der rechten

Außenbahn beheimatet. Sie hat bis 2023 unterschrieben.

„Ich hatte bei dem Göppinger

Angebot sofort ein richtig gutes Gefühl und

freue mich riesig, Teil des Projektes bei solch

einem Traditionsverein sein zu dürfen“, sagt

Luisa Scherer, die vor drei Jahren mit der

HVW-Auswahl den Titel beim Ländercup

gewann und im Endspiel Titelverteidiger

Westfalen entthronte. Der damalige Trainer:

Nico Kiener. Austragungsort des Endspiels:

Die Göppinger EWS Arena. Ein gutes

Omen also für den Wechsel. Beim TV Nellingen

war die Linkshänderin früher in der

Jugendbundesliga aktiv und scheute dabei

nicht die gut einstündige Zugfahrt auf die

Filder. Ihre guten Leistungen dort blieben

nicht unbemerkt und so gelang ihr 2018 der

Sprung in die Juniorinnen-Nationalmannschaft,

mit der sie 2019 ihr erstes größeres

Turnier bei der U19-Europameisterschaft

in Ungarn bestreiten durfte. Danach zeigte

Buxtehude großes Interesse an dem Nachwuchstalent.

Die 20-Jährige nahm die Offerte

an und vollzog den Schritt in den Profibereich.

Die Linkshänderin bevorzugt das

Tempospiel. „Das kommt mir gerade bei Gegenstößen

entgegen.“

Hintergrundbild: Giacinto Carlucci Fotos: Robert Straubmüller


32

Unsere Rückraumschützinnen

Lotta Woch

6

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

LOTTA WOCH

GER

NEU

Rückraum Links

15.09.1996

1,82 m

Beachhandb.-Nationalmannsch. GER

2021

Der Wechsel nach Göppingen ist

der erste in der Aktivenlaufbahn

der in Eckernförde geborenen

Lotta Woch überhaupt. Denn seit

der C-Jugend spielte die 24-Jährige

ausschließlich für den TSV

Nord Harrislee ganz in der Nähe

von Flensburg an der dänischen

Grenze. Beim künftigen Ligakonkurrenten

der FRISCH AUF

Frauen war die Rückraumakteurin

die Goalgetterin Nummer

eins. Am Ende der vergangenen

Spielzeit landete Lotta Woch in

den „Top 5“ der erfolgreichsten

Werferinnen. Von September an

will die Studentin der Psychologie

nicht nur mit ihrem neuen

Team in der Liga durchstarten,

sondern auch bei der Lebenshilfe,

für die sie am Bildungszentrum in

Jebenhausen tätig sein wird. Die

24-Jährige gehört zum Kader der

Beachhandball-Nationalmannschaft

und freut sich auf die neue

sportliche Herausforderung und

Aufgabe: „In Göppingen gibt es

ganz andere Möglichkeiten als

in Harrislee. Zudem passt dieser

nächste Schritt nun mit meinem

Studium und auch sonst sehr gut.

Das Konzept und Trainer Nico

Kiener haben mich überzeugt.

Ich denke, dass das gut harmonieren

wird.“ Die bisherigen Auftritte

in den Testspielen geben ihr

Recht und lassen auf zahlreiche

Tore hoffen. Lotta Woch hat zunächst

für ein Jahr signiert mit

Option auf eine weitere Spielzeit.

SINA EHMANN

Lisa Borutta

3

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Klara Schlegel

14

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Rechts

03.12.1997

1,80 m

Beachhandb.-Juniorinnen GER

Mit Beginn des Jahres 2021

ist Nachwuchstalent Sina

Ehmann in den Profibereich

eingestiegen, nachdem sie

schon längere Zeit mit dem

Bundesligateam mittrainiert

hatte. Die 20-Jährige ist im

Rückraum vielseitig einsetzbar.

In der vergangenen

Runde gehörte die gebürtige

Göppingerin zu den Lichtblicken.

Sie packte hinten energisch

zu und tankte sich im

Angriff unbeeindruckt durch

die gegnerischen Abwehr-

reihen wie es früher Prudence

Kinlend tat. Noch eine Tatsa-

che erfreut die ganze Frisch-

Auf-Familie: Sina Ehmann

hat alle Jugenden durchlaufen

und bislang ausschließlich

für Göppingen gespielt,

ist ein echtes Eigengewächs.

Mit ihren Eltern und den

drei Geschwistern wohnt sie

nur wenige Minuten von der

EWS Arena entfernt. Heimspiele

bekommen für Sina

Ehmann also eine ganz besondere

Bedeutung.

2021

GER

NEU

AUT

NEU

Rückraum Rechts

07.05.2001

1,82 m

12 für AUT

2021

LISA BORUTTA

Die 23-Jährige bereichert

seit dieser

Spielzeit den Rückraum

der FRISCH

AUF Frauen und ist

wie Lotta Woch und

Luisa Scherer eine

Spielerin, die zuletzt

im Norden Deutschlands

aktiv war. Lisa

Borutta kam von den

Handball-Luchsen

Buchholz 08-Rosengarten

und hat bis

2022 unterschrieben

mit Option auf eine

weitere Spielzeit. Die

KLARA SCHLEGEL

In der österreichischen

Jungnationalspielerin

Klara Schlegel

heuerte ein hoffnungsvolles

Nachwuchs-talent

unterm

Hohenstaufen

an.

Die 20-Jährige hat

für drei Spielzeiten

unterschrieben.

In der vergangenen

Runde stand

sie beim Thüringer

HC unter Vertrag,

besaß aber ein Doppelspielrecht

für

die SG 09 Kirchhof.

„Ich habe mich bei

meinem

Wechsel

Sina Ehmann

22

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Links

03.11.2000

1,78 m

/

2003

23-Jährige möchte dazu beitragen,

dass die Neuausrichtung

gelingt und die Mannschaft mit

erfrischendem Handball begeistert.

Dass in dem 1,80 Meter großen

Nordlicht Potenzial steckt,

war früh klar. Mit 16 entschloss

sie sich zum Wechsel von ihrem

Heimatverein TSV Altenwalde

zum Buxtehuder SV. Mit dem

BSV feierte sie 2016 die deutsche

Meisterschaft bei den A-Juniorinnen

und spielte nach ihrem

Abitur zunächst für das Drittligateam,

ehe sie in den Erstligakader

aufrückte. 2018 folgte der

Wechsel zu den „Luchsen“.

nach Deutschland vor zwei Jahren

bewusst dazu entschieden,

zunächst einmal vorwiegend in

der zweiten Liga Erfahrungen

zu sammeln. Das konnte ich in

Kirchhof und zuvor in Zwickau

machen. Jetzt war es an der Zeit,

einen Schritt höher zu gehen

und mich nur noch an einen Verein

zu binden.“ Mit Österreich

qualifizierte sich Klara Schlegel

für die im Dezember in Spanien

stattfindende WM, eindeutig

das bislang größte Highlight in

ihrer noch jungen Karriere. Ihre

Jugendzeit verbrachte die in der

Bezirkshauptstadt Horn in Niederösterreich

geborene Linkshänderin

beim UHC Eggenburg.

GER


33

Unsere Spielmacherinnen

LOUISA WOLF

Lousia Wolf

GER

Seit Ende Januar verstärkt Louisa

Wolf das Team der FRISCH

AUF Frauen. Die 27-Jährige

kam von der Sport-Union Neckarsulm

und konnte zuvor

bereits reichlich Erfahrung in

der ersten sowie zweiten Bundesliga

sammeln und mit starken

Leistungen aufwarten. Bei

den Schwaben Hornets des TV

Nellingen, für die sie von 2012

bis 2014 sowie von 2016 bis 2018

spielte, war sie im Angriffspiel

Dreh- und Angelpunkt und verschaffte

sich mit dem Underdog

Lisa Frey

5

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

SUI

Rückraum Mitte

16.02.1995

1,76 m

65 für SUI

2020

von den Fildern Respekt

im Oberhaus. Zwischen

2014 und 2016 trug die

Gymnasial-Lehrerin

schon einmal das Trikot

von Neckarsulm. Nun

zieht die gebürtige Stuttgarterin

beim Team von

Trainer Nico Kiener die

Fäden und versucht, ihre

Mitspielerinnen gekonnt

in Szene zu setzen oder

selber den Abschluss zu

suchen, wenn sich eine

Lücke auftut.

LISA FREY

Die Schweizerin kam

2020 und stand zuvor für den

dänischen Club Vendsyssel

auf dem Feld. In Nottwil spielte

sie drei Jahre mit Pascale

Wyder zusammen, wo sie im

Meisterjahr 2016 mit 210 Toren

beste Werferin der Liga

war. Ihr Debüt im Frisch-Auf-

Dress gab die 26-Jährige Ende

Januar nach überstandenem

Kreuzbandriss. Zunächst kam

sie in der Abwehr zum Einsatz,

dann auch in der Offensive.

Ihre Dynamik tut dem

Spiel gut, die Rechtshänderin

schaltet blitzschnell von Abwehr

auf Angriff um und will

jetzt ihre alte Stärke erlangen.

4

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Mitte

16.07.1994

1,73 m

/

2021

PASCALE WYDER

Die Schweizerin entschloss

sich im Sommer 2020 von den

Spono Eagles Nottwil zu einem

Engagement unterm Hohenstaufen

und tat es ehemaligen

Schweizerinnen wie Nicole Dinkel

oder Karin Weigelt gleich.

Vor ihrem Wechsel ins Schwabenland

hat die Nationalspielerin

in ihrem Heimatland gespielt.

Ihre 200 Treffer in der

Spielzeit 2018/2019 brachten sie

aufs Treppchen bei der Wahl

zur wertvollsten Spielerin. Just

Pascale Wyder

25

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

Rückraum Mitte

25.06.1995

1,73 m

42 für SUI

2020

als die 26-Jährige in

der vergangenen Saison immer

mehr Fahrt aufnahm, wurde sie

durch eine Verletzung am Mittelfuß

ausgebremst. Beim 32:28-

Sieg bei der HSG Bad Wildungen

Vipers ging sie zehn Minuten

vor dem Ende ohne Fremdeinwirkung

zu Boden und musste

humpelnd vom Feld und den

Rest der Runde aussetzen. Seit

dem Vorbereitungsbeginn ist

„Pasci“ aber wieder mit dabei.

SUI

Sarka Francikova

21

Position:

Geburtstag:

Körpergröße:

Länderspiele:

Bei FRISCH AUF! seit:

CZE

Rückraum Mitte

12.03.1992

1,76 m

69 für CZE

2020

SARKA FRANCIKOVA

Bis Sommer hieß die 29-Jährige

mit Nachnamen noch Marcikova.

Mit dem Wechsel zum

damaligen Erstligisten TV

Nellingen ging ein Traum für

die tschechische Nationalspielerin

in Erfüllung. Als Kind

wollte sie immer schon im Ausland

und für ihr Heimatland

spielen. Mit Tschechien qualifizierte

sie sich für die WM

im Dezember in Spanien und

schaltete hierbei die Schweiz

mit ihrer Teamkollegin Lisa

Frey aus. Vor ihrem Wechsel

nach Göppingen im Jahr 2020

spielte die flexibel einsetzbare

Rechtshänderin noch für

die SG H2Ku Herrenberg.

Wohnbebauung

Raabestraße

Göppingen

Energiestandard KfW 40

fai Architekten

Göppingen

Ein Projekt der

Wohnbau Göppingen.

73033 Göppingen

Lorcher Straße 49

Tel. 0 71 61 2 64 86

www.plgschmid.de

buero@plgschmid.de

Fotos: Udo Schoenewald


34

Unser Trainer- und Betreuerteam

NICO KIENER

Nico Kiener

GER

Gerhard Rohr

GER

Der aus Herrenberg stammende

Verbandstrainer hat die

Göppingerinnen Anfang des

Jahres übernommen und sie

fast noch zum Klassenerhalt geführt.

Der 42-Jährige geht in

seine erste volle Spielzeit als

Trainer und möchte die stark

verjüngte Mannschaft zu einer

verschworenen und erfolgreichen

Einheit formen. Zu seiner

aktiven Zeit spielte der zweifache

Familienvater unter anderem

für die Zweitligisten Herrenberg

und Pfullingen und war

danach als Spielertrainer des

Württembergligisten HC Wernau

tätig, ehe er seine aktive

Laufbahn aufgrund seines dritten

Kreuzbandrisses beenden

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

1,80 m

26.01.1979

2021

musste und in das Trainergeschäft

einstieg. Er übernahm die

Herrenberger Männer und

coachte zudem den weiblichen

Nachwuchs des DHB bei Europa-

und Weltmeisterschaften.

GERHARD ROHR

Der Ur-Göppinger ist der Mann

an Nico Kieners Seite, der sich

vorwiegend um den zwischenmenschlichen

Bereich kümmert

und stets ein offenes Ohr für die

Spielerinnen hat. Er und Nico

Kiener kennen sich schon viele

Jahre und betreuten früher

gemeinsam interimsweise den

Ex-Bundesligisten TV Nellingen.

Kiener schätzt Rohrs fachliche

Kompetenz und ist froh,

dass solch ein alteingesessener

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

1,74 m

06.03.1959

1999

Göppinger dabei hilft, den Frauenhandball

in der Stadt wieder

nach vorne und nach Möglichkeit

in die erste Liga zu führen.

Edit Lengyel

HUN

EDIT LENGYEL

Dr. Christian Grill

GER

DR. CHRISTIAN GRILL

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

1,75 m

04.05.1993

2015

Die frühere Bundesligaspielerin

trainiert die Torhüterinnen des

Bundesligateams, der Drittligamannschaft

und der U19. Die

38-Jährige bringt reichlich gute

Laune in ihre Tätigkeit mit ein

und freut sich, ihre Erfahrungen

an den Nachwuchs weitergeben

und ihm Tricks zeigen zu nen, wie sich die gegnerischen

könbringen

lassen. Vor ihrer Zeit

Schützinnen zur Verzweiflung

in Göppingen war Edit Lengyel

in Metzingen und in ihrem Ge-

burtsland Ungarn aktiv.

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

1,87 m

29.11.1972

2007

Der Facharzt für (Unfall-) Chirurgie,

Orthopädie und Sportmedizin

von der Staufenklinik

Göppingen ist ein verlässlicher

Partner in der ärztlichen Versorgung

des Teams. Seit vielen

Jahren schon betreut er die

FRISCH AUF Frauen an und

nach den Spieltagen und unterstützt

sie dabei, dass sie schnell

wieder aufs Spielfeld zurückkehren

können, wenn sie sich

eine Verletzung zugezogen haben

sollten.

Fotos: Michael Schmidt

Elisa Gros

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

GER

1,65 m

16.07.1995

2021

ELISA GROS UND NINA HARTMANN

„Nach dem Abstieg streben wir

mit einem neuen Konzept und

frischen Kräften den Wiederaufstieg

an. Dazu gehört auch

ein neues, frisches Konzept in

der vollumfänglichen Betreuung

unserer Mannschaft“, betont

Geschäftsführer Claus Mai. Zuständig

sind in diesem Bereich

seit Juli Elisa Gros und Nina

Hartmann. Elisa Gros bringt die

Waden der Mädels bei und nach

Spielen wieder in Schwung und

sorgt für die nötige Entspannung

der Muskulatur. Athletiktrainerin

Nina Hartmann nimmt sich

den Bereichen Kraft, Ausdauer

und Fitness an. So führte sie

nach Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

eine Leistungsdiagnostik

durch, mit der Defizite

der Akteurinnen aufgezeigt

werden konnten. Durch eine

Inbody-Messung ließ sich zudem

eine umfangreiche Analyse

des Zustands der Spielerinnen

ermitteln, um optimal auf jede

von ihnen eingehen und spezielle

Bereiche gezielt fördern und beobachten

zu können.

Nina Hartmann

Körpergröße:

Geburtstag:

Bei FRISCH AUF seit:

GER

1,70 m

25.09.1992

2021


35

Frischer Wind auf allen Ebenen

Achim Kimmich komplettiert als Leiter der Geschäftsstelle das neue Führungsquartett der

FRISCH AUF Frauen – Für alle vier ist es die erste „richtige“ Saison.

VON: FRANK HÖHMANN

Drei von ihnen wirken schon seit

mehreren Monaten mit. Seit Juli

nun ist die neue Führungsriege

der FRISCH AUF Frauen komplett.

Das Quartett um Claus Mai,

Birute Schaich, Jasmina Rebmann-Jankovic

und den neuen

Geschäftsstellenleiter Achim

Kimmich sorgt für frischen

Wind. Alle vier sind bestrebt, die

positive Entwicklung fortzuführen.

Für ihren Einstieg hätten sie

sich jedoch bestimmt andere Voraussetzungen

gewünscht: Einerseits

gab es Corona, andererseits

steckte das Erstligateam

mitten im Überlebenskampf.

„Viel Zeit zum Einarbeiten blieb

nicht. Ich wollte schnell ein neues

Team um das Team aufbauen,

auch mit mehr Handballkompetenz“,

sagt Geschäftsführer Claus

Mai rückblickend, der seither

Vorsitzender des Beirats war.

„Aber das ist, glaube ich, gut gelungen.

Zusammenarbeit und

Stimmung sind sehr gut. Wir

wollten ja einen Neuanfang mit

einer jüngeren Mannschaft mit

viel Talent, um etwas Neues in

der ersten Liga aufzubauen.“

Claus Mai hofft, den „Unfall“ Abstieg

korrigieren zu können, auch

wenn man wisse, dass dies kein

Selbstläufer werde. Aber man

habe Vertrauen in die junge

Mannschaft und wisse um deren

Fähigkeiten.

MEHR POWER FÜR

SOCIAL MEDIA

Die am Knie verletzte Torhüterin

Jasmina Rebmann-Jankovic unterstützte

zunächst in den Bereichen

Marketing und Sponsoring.

Seit dieser Saison widmet sie sich

dem Bereich Social Media und

versorgt die sozialen Medienkanäle

mit Postings. Vor ihrer

Rückkehr nach Göppingen im

Jahr 2019 spielte die Ehefrau von

Männertorhüter Daniel Rebmann

im französischen Toulon

und bei der TuS Metzingen. 2016

nahm sie an den Olympischen

Das neue starke Team im Hintergrund der FRISCH AUF Frauen (von

links nach rechts): Birute Schaich, Claus Mai, Jasmina Rebmann-Jankovic

und Achim Kimmich.

Fotos: FRISCH AUF Frauen

Spielen im brasilianischen Rio de

Janeiro teil und gewann mit der

niederländischen Nationalmannschaft

die Silbermedaille bei der

Europameisterschaft. 2017 holte

sie mit „Oranje“ Bronze bei der

Weltmeisterschaft.

NEUE TEAM-

MANAGERIN

Mit ins Boot geholt wurde eine

alte Bekannte: Birute Schaich

(früher Stellbrink) übernahm

den Posten der Teammanagerin.

Von 2011 bis 2014 stand die linke

Rückraumspielerin mit Rebmann-Jankovic

gemeinsam für

die FRISCH AUF Frauen auf

dem Feld. Schaich war bereits im

Jahr 2009 von den Rhein-Main

Bienen nach Göppingen gewechselt

und insgesamt fünf Spielzeiten

lang aktiv. Die Verbindung

zwischen beiden riss nach ihren

Wechseln nicht ab. „Wir standen

immer in Kontakt und bringen

beide viel Energie mit ein“, sagt

Rebmann-Jankovic.

Die 40-jährige Schaich, in Kaunas

geboren und während ihrer

Laufbahn für die Nationalmannschaft

Litauens aktiv, unterrichtet

Deutsch als Fremdsprache an

der Volkshochschule in Göppingen.

Sie besitzt die B-Lizenz, die

sie unter dem jetzigen FRISCH

AUF-Trainer Nico Kiener abgelegt

hat. Die Mutter eines Sohnes

freut sich, dass ihr die Funktion

der Teammanagerin angeboten

wurde. „Ich bin in Göppingen

und Umgebung verwurzelt, arbeite

und wohne hier und habe ja

auch einen Schwaben geheiratet“,

erzählt Birute Schaich

schmunzelnd. „Wir sind alle sehr

motiviert und wollen etwas bewegen.“

Um erfolgreich zu sein,

komme es sehr auf den Teamgeist

an, wie Schaich aus ihrer

eigenen Laufbahn weiß. „Damit

kannst du viel erreichen und

auch vermeintlich stärkere

Teams besiegen.“ Mit den vorgenommenen

Aktivitäten wie der

Kanu- oder Klettertour und dem

Trainingslager in Österreich

habe man viel für das Teambuilding

getan.

ZEIT ZUM

ANPACKEN

Erst seit zwei Monaten und damit

am kürzesten von allen tätig ist

Achim Kimmich. Der studierte

Sportökonom nahm am 1. Juni

seine Arbeit in der Geschäftsstelle

in der Leonhard-Weiss-Straße

auf. „Ich bin sehr glücklich, jetzt

in der Profisportbranche angekommen

zu sein und wurde sehr

gut aufgenommen. Alle unterstützen

mich, auch aus dem Männerbereich,

sodass ich immer mehr

reinkomme“, sagt der 35-Jährige.

„Unser großes Ziel ist es, dass

Göppingen wieder zwei Erstligisten

im Handball hat.“ Zudem wolle

er mithelfen, dass der Frauenhandball

in der Öffentlichkeit und

in der Stadt noch mehr wahrgenommen

werde. In seiner Freizeit

interessiert sich der Stuttgarter

für Sport im Allgemeinen und

verbringt viel Zeit mit seiner Frau

und dem im November zur Welt

gekommenen Sohn.


36

TSV NORD HARRISLEE

www.nordfrauen.de

facebook.com/TSVNordHarrisleeNordfrauen

Spielort: Holmberghalle

TUS LINTFORT

www.tus-lintfort.de

facebook.com/TuSLintfort1.Damen

Spielort: Sporthalle Eyller Straße

FÜCHSE BERLIN REINICKENDORF

www.spreefuexxe.de

facebook.com/spreefuexxe

Spielort: Sporthalle Charlottenburg

Starke Gegnerinnen

für das Team der

FRISCH AUF Frauen

1. FSV MAINZ 05

www.meenzer-dynamites.de

facebook.com/MeenzerDynamites

Spielort: Mehrzweckhalle Gymnasium Oberstadt

TG NÜRTINGEN

www.tgnhandball.de

facebook.com/tgnhand

Spielort: Theodor-Eisenlohr-Sporthalle Nürtingen

HSV SOLINGEN-GRÄFRATH

hsv-solingen-graefrath.com

facebook.com/HSVGraefrath

Spielort: Mehrzweckhalle Gymnasium Oberstadt

VFL WAIBLINGEN

www.waiblingen-tigers.de

facebook.com/waiblingentigers

Spielort: Halle Kannenhof

SV WERDER BREMEN

www.werder.de/handball

facebook.com/werder.handball

Spielort: Klaus-Dieter-Fischer-Halle

TVB WUPPERTAL

www.beyeroehder-handballgirls.de

facebook.com/BeyeroehderHandballgirls

Spielort: Sporthalle Buschenburg

SG H2KU HERRENBERG

www.sgh2ku.de

facebook.com/H2Kuties

Spielort: Markweg Sporthalle Schießtäle

TV ALDEKERK 07

www.tv-aldekerk.de

facebook.com/tva1f

Spielort: Vogteihalle Nieukerk

TSG KETSCH 1902

www.kurpfalz-baeren.de

facebook.com/KurpfalzBaeren

Spielort: Neurotthalle Ketsch

ESV 1927 REGENSBURG

handball.esv1927.de

facebook.com/ESV1927Handball

Spielort: ESV-Sporthalle

HC LEIPZIG

www.hc-leipzig.com

facebook.com/HCLeipzig

Spielort: Sporthalle Brüderstraße Leipzig

MTV HEIDE

www.mtv-heide.de

facebook.com/MtvHeide1Damen

Spielort: Helmut-Lanzke-Halle


37

FRISCH AUF FRAUEN-SPIELPLAN – SAISON 2021/2022

TAG: DATUM: UHRZEIT: SPIEL: ORT:

Samstag 04.09.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – VfL Waiblingen EWS Arena Göppingen

Samstag 11.09.2021 17:00 MTV Heide – FRISCH AUF Frauen Helmut-Lanzke-Halle

Samstag 18.09.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – ESV 1927 Regensburg EWS Arena Göppingen

Sonntag 25.09.2021 19:30 TG Nürtingen – FRISCH AUF Frauen Theodor-Eisenlohr-Sporthalle

02./03.10.2021 2. POKALRUNDE

Samstag 16.10.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – TuS Lintfort EWS Arena Göppingen

Samstag 23.10.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – 1.FSV Mainz 05 EWS Arena Göppingen

Samstag 30.10.2021 18:00 Kurpfalz Bären – FRISCH AUF Frauen Neurotthalle Ketsch

Samstag 06.11.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – HSV Solingen-Gräfrath EWS Arena Göppingen

Mittwoch 10.11.2021 19:00 HC Leipzig – FRISCH AUF Frauen Sporthalle Brüderstraße Leipzig

13./14.11.2021 3. POKALRUNDE

Samstag 20.11.2021 17:30 TV Aldekerk – FRISCH AUF Frauen Vogteihalle Nieukerk

Samstag 04.12.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – SG H2Ku Herrenberg EWS Arena Göppingen

Samstag 11.12.2021 19:30 Füchse Berlin – FRISCH AUF Frauen Sporthalle Charlottenburg

Samstag 18.12.2021 19:00 FRISCH AUF Frauen – TVB Wuppertal EWS Arena Göppingen

Samstag 08.01.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – TSV Nord Harrislee Michelberghalle Geislingen

Samstag 15.01.2022 18:30 Werder Bremen – FRISCH AUF Frauen Klaus-Dieter-Fischer-Halle

Freitag 21.01.2022 20:30 VfL Waiblingen – FRISCH AUF Frauen Rundsporthalle Waiblingen

29./30.01.2022 4. POKALRUNDE

Samstag 05.02.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – MTV Heide EWS Arena Göppingen

Samstag 12.02.2022 19:30 ESV 1927 Regensburg – FRISCH AUF Frauen ESV-Sporthalle

Samstag 19.02.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – TG Nürtingen EWS Arena Göppingen

Samstag 26.02.2022 17:30 TuS Lintfort – FRISCH AUF Frauen Sporthalle Eyller Straße

Samstag 12.03.2022 19:30 1.FSV Mainz 05 – FRISCH AUF Frauen MZH Gymnasium Oberstadt

Samstag 19.03.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – Kurpfalz Bären EWS Arena Göppingen

Samstag 26.03.2022 18:15 HSV Solingen-Gräfrath – FRISCH AUF Frauen Halle Kannenhof

Samstag 02.04.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – TV Aldekerk EWS Arena Göppingen

Samstag 09.04.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – HC Leipzig EWS Arena Göppingen

Sonntag 17.04.2022 16:00 SG H2Ku Herrenberg – FRISCH AUF Frauen Markweg Sporthalle Schießtäle

Samstag 30.04.2022 19:00 FRISCH AUF Frauen – Füchse Berlin EWS Arena Göppingen

Samstag 07.05.2022 18:45 TVB Wuppertal – FRISCH AUF Frauen Sporthalle Buschenburg

Samstag 14.05.2022 17:30 TSV Nord Harrislee – FRISCH AUF Frauen Holmberghalle

Samstag 21.05.2022 18:00 FRISCH AUF Frauen – Werder Bremen EWS Arena Göppingen

28./29.05.2022 POKAL FINAL 4

Stand 19.08.21. Änderungen vorbehalten. Aktuelle Infos unter www.frischauf-frauen.de oder www.sis-handball.de.

ALLE WEITEREN SPIELTAGE DER NEUEN SAISON FINDEN SIE UNTER WWW.HBF-INFO.DE


38

Breite Unterstützung

in schwierigen Zeiten

Verlässliche Sponsoren, Partner und Fans stehen an der Seite der FRISCH AUF Frauen – auch und

gerade erst recht während der vor große Herausforderungen stellenden Corona-Pandemie.

VON: FRANK HÖHMANN

Niemand hätte sich Ende 2019

vorstellen können, welch gravierende

Einschnitte und Veränderungen

uns bevorstehen. Das

Derby in Tübingen gegen die TuS

Metzingen war für lange Zeit das

letzte Spiel der FRISCH AUF

Frauen. Danach ruhte der Ball.

Aufgrund der Corona-Pandemie

wurde die Saison zunächst unter-,

wenige Monate später komplett

abgebrochen. Für viele Vereine,

gerade im nicht üppig geförderten

Frauenbereich, eine große

Belastung und Herausforderung.

BEEINDRUCKENDE

SOLIDARITÄT

In dieser für alle neuen und äußerst

schwierigen Situation, in

der nichts mehr planbar war, da

sich fast täglich Änderungen und

neue Bestimmungen ergaben,

trat aber eine beeindruckende

Solidarität hervor. Auch bei den

FRISCH AUF Frauen standen

die Sponsoren, Förderer und

Helfer mit überwiegender Mehrheit

hinter dem Bundesligateam

und sicherten weiterhin ihre Unterstützung

zu. Und so konnte

trotz zahlreicher Fragezeichen

die Saison 2020/2021 angegangen

werden, in welcher zunächst

noch vor Zuschauern gespielt

werden konnte, ehe ab Spätherbst

die Tribünen leer bleiben

mussten, was zu einer gespenstischen

Atmosphäre führte.

POSITIV IN

DIE ZUKUNFT

Die Göppinger Spielerinnen

wissen die

Unterstützung sehr

zu schätzen.

Grafik: FRISCH AUF

Frauen

„Nach einer für uns in allen Belangen

unnormalen und schwierigen

Saison haben wir einen

kompletten Neuanfang gewagt

und ich bin davon überzeugt,

dieser wird gelingen. Im Rückblick

können wir nur noch einmal

unseren Freunden des Frauenhandballs

aus tiefstem Herzen

danken. Alle Sponsoren, alle Helfer,

alle Partner haben mit dazu

beigetragen, dass wir die letzten

eineinhalb Jahre überstanden

haben und jetzt wieder positiv

in die Zukunft blicken dürfen“,

möchte Geschäftsführer Claus

Mai für die nicht selbstverständliche

Solidarität und Unterstützung

den Menschen und Firmen

in Göppingen und im Landkreis

seinen Dank aussprechen.

Was zur neuen Saison in der

zweiten Liga bleibt, ist weiterhin

Ungewissheit, aber auch

weiterhin breite Unterstützung.

Die Tests werden fortgeführt,

aber dafür konnte in Domenico

La Regina von der Apotheke im

Kaiserbau ein Partner gefunden

werden. Mit Hilfe der WGG gelang

es zum Beispiel, die Neuzugänge

in einem Wohnhaus unterzubringen,

wie Teamanagerin

Birute Schaich berichtet.

KEINE FAHRT

ZU WEIT

Zu einem reibungslosen Ablauf

der Heimspiele tragen zahlreiche

ehrenamtliche Helfer bei

wie Karl „Karle“ Eberhard, auf

die man sich immer verlassen

kann. Gleiches gilt für den Fanclub

„Frauenpower“. Allerdings

mussten Ralf Schmidt und die

etwa 20 Mitglieder zuletzt die

Trommeln in den Katakomben

lassen. Nicht zuletzt deshalb

hofft der Vorsitzende darauf,

„endlich wieder halbwegs normal

bei einem Spiel in der Halle

dabei sein zu können“. Der

54-Jährige verfolgt jede Partie

der Göppingerinnen, scheut keine

noch so weite Anfahrt. Eine

ganz weite stünde bereits am

zweiten Spieltag an, wenn es

zu Aufsteiger MTV Heide geht.

„Dort war ich noch nie. Es wäre

toll, zu diesem Spiel zu können,

aber man muss abwarten,

wie sich alles entwickelt und

ob Gästefans in die Halle dürfen.“

Schmidt würde sich freuen,

wenn den FRISCH AUF Frauen

der sofortige Wiederaufstieg

gelänge, sieht dies aber nicht als

Muss an. „Das Team soll in Ruhe

zusammenwachsen und sich finden.

Wenn es dann klappt, wäre

das eine super Sache.“ Wie die

Saison laufe, hänge von vielen

Faktoren und nicht zuletzt von

Corona ab. Eines wird sich auf jeden

Fall nicht ändern: Schmidts

Gattin Ute versorgt das Team

zu den Auswärtsfahrten wieder

mit Kuchen. Auch sonst bringen

sich die Fanclubmitglieder auf

vielfältige Weise ein, zum Beispiel

Thomas Hamm: Er habe die

Küchen der neuen Spielerinnen

eingebaut und sei stets zur Stelle,

wenn Hilfe benötigt werde,

erzählt Teammanagerin Schaich.


Moderner, peppiger, aktueller

Webseite und Onlineshop der FRISCH AUF Frauen präsentieren sich in einem neuen Design – Die

sozialen Medienkanäle zu mehr Beiträgen und Stories nutzen.

39

VON: FRANK HÖHMANN

Der Verjüngungs- und Modernisierungsprozess

bei den

FRISCH AUF Frauen setzt sich

fort und wird nicht mehr nur auf

dem Spielfeld sichtbar, sondern

er hält seit einiger Zeit auch auf

den Onlineplattformen Einzug.

Wer die Social-Media-Kanäle

der Göppingerinnen oder die

Webseite regelmäßig verfolgt

und besucht, wird bereits festgestellt

haben, dass sich das

Design dort verändert hat. Moderner,

peppiger, aktueller: Mit

diesen Adjektiven lassen sich die

vorgenommenen Veränderungen

treffend beschreiben, mit

denen man einen intensiveren

Austausch unter- und miteinander

forcieren und mit der Zeit

gehen möchte. Denn der Trend

zum Internet und der Nutzung

gerade von Facebook oder Instagram

zur schnellen Information

hat im vergangenen Jahr weiter

zugenommen, wie aus der ARDund

ZDF-Onlinestudie 2020

hervorgeht. Es werden (Musik-)

Videos und Serien gestreamt,

Beiträge mit dem Daumen nach

oben oder unten bewertet, eigene

Aktivitäten veröffentlicht.

Laut der Studie nutzen 94 Prozent

der deutschsprachigen

Bevölkerung ab 14 Jahren das

Internet mindestens gelegentlich,

die meisten regelmäßig. Die

Senioren holen inzwischen auf,

hinken der jüngeren Generation

im Surfen aber noch hinterher.

Onlineshop und der Fertigung

von Shirts, Hoodies und weiteren

Fanutensilien hat sich einiges

getan. „Wir wollen mehr

Aufmerksamkeit erreichen.

Man soll die Marke FRISCH

AUF Frauen in der Stadt stärker

wahrnehmen, deshalb haben

wir uns bei der Gestaltung

für großzügigere Logos und

Schriftzüge entschieden“, sagt

Achim Kimmich von der Geschäftsstelle.

„Es passt allgemein

zu unserem Neuanfang,

dass wir den Fanshop und die

Webseite neu gestaltet haben“,

ergänzt Geschäftsführer Claus

Mai, der hofft, dass sich die

Fans der Göppinger Handballerinnen

künftig noch mehr mit

dem Team identifizieren „und es

wieder Spaß macht, zum Frauenhandball

in die EWS Arena

zu kommen.“ Hierzu wollte man

seinen Beitrag leisten, „um dann

hoffentlich 2022/2023 in der

ersten Liga einen Neustart wagen

zu können“.

DIE REICHWEITE

AUSBAUEN

Wieder vor Zuschauern spielen

zu können und die Zahl der Besucher

bei den Heimspielen erhöhen:

Dies zählt genauso zum

Bestreben der Göppingerinnen

wie die Reichweite im Bereich

Social Media auszubauen und die

Nutzer hier mehr einzubinden

und mit aktuellen Posts auf dem

Laufenden zu halten. Deshalb

kümmert sich nun die frühere

Torhüterin Jasmina Rebmann-

Jankovic um diesen Bereich.

Wer die Medienkanäle Facebook

oder Instagram nutzt, dem wird

aufgefallen sein, dass sich hier in

den vergangenen Wochen schon

einiges getan hat und es zum

Beispiel Gewinnspiele gibt, bei

denen die Anhänger miteinbezogen

werden, aber auch viele

Stories von den Spielerinnen

oder den Vorbereitungsspielen

mit jeder Menge Bilder. „Damit

möchten wir auf lange Sicht

attraktiver für Sponsoren und

künftige Partnerschaften werden“,

sagt Rebmann-Jankovic,

die mit ihrem Mann Daniel bald

Nachwuchs erwartet und Sportmarketing

und -management

studiert hat. „Im Vergleich zu

den anderen Teams, zum Beispiel

aus der ersten Bundesliga,

die ich in der vergangenen Saison

verfolgt habe, stehen wir gar

nicht so schlecht da. Diejenigen

Vereine, die international spielen,

haben halt eine etwas größere

Schaltfläche, veröffentlichen

aber nicht unbedingt viel mehr.“

Dennoch ließe sich in diesem

Bereich zulegen.

LÄNGERE

VERWEILDAUER

Eine größere Anzahl an Followern

bringt ins Gespräch, weckt

Interesse, das im Hinblick auf

Werbung und Sponsoring neue

Kreise erschließen könnte. Das

gilt auch für die mit Unterstützung

der Agentur „4everglen“

überarbeitete Webseite, die

für eine längere Verweildauer

durch aktuelle Berichterstattungen

und Neuigkeiten sorgen

soll. Auch im neugestalteten

Neugestaltete Homepage.

Grafik: www.frischauf-frauen.de/ ©AlexandrBognat/Shutterstock.com


40

der TuS Metzingen II, dem TSV Heiningen

und dem TV Nellingen gleich drei Lokalduelle

auf dem Programm stehen. Die weiteren

Gegner in der Staffel F heißen HC Erlangen,

TS Herzogenaurach, HSG Würm-Mitte, TSV

Wolfschlugen und TuS Steißlingen. „Es wird

sicher eine sehr ausgeglichene Liga“, meint

Jelesic. Wer wie abschneide, hänge von möglichen

Verletzungen ab und wie man nach

der langen Pause reinkomme. Deshalb gilt

nicht nur bei Frisch Auf, sondern bei vielen

anderen der zwölf Teams „Drinbleiben“ als

oberste Prämisse.

BEI DEN BESTEN

Trainer Vladimir Jelesic hofft auf ein erfolgreiches Abschneiden seiner Mannschaft - und auf mehr

Spiele. Vergangene Saison war nach gerade einmal einer Partie Schluss. Foto: FRISCH AUF Frauen

Die Klasse halten und

Talente fördern

Das Frauen-Drittligateam von Frisch Auf startet

gegen die beiden Titelkandidaten Haunstetten

und Allensbach in die neue Saison.

Zur Freude aller ist der U19 der Sprung in die

Jugendbundesliga gelungen, die sich nun mit

den Besten der Besten in ihrer Altersklasse

messen und auf hohem Niveau agieren kann.

In der Qualifikation setzte sich das Team der

beiden Trainer Anika Leppert und Rolf Bauer

im Finalspiel bei der JSG Neckar Kocher

28:27 durch. Zuvor bezwang man Rot-Weiß

Neckar souverän mit 28:16. „Es war toll, wieder

vor Zuschauern zu spielen, was in Nürtingen

noch nicht der Fall war. Das ist gleich

ein ganz anderes Gefühl und überträgt sich

auch auf das Feld. Wir haben beide Male eine

starke Leistung gezeigt“, freute sich Anika

Leppert. Nach der langen Corona-Zwangspause

„wussten wir ja überhaupt nicht, wo

wir stehen und auf was wir uns beim Gegner

einstellen müssen. Wir hatten alle intensiv

auf dieses Ziel hingearbeitet. Super, dass es

geklappt hat.“

LEPPERT ZURÜCK

VON: FRANK HÖHMANN

„Wir konnten nach unserem Aufstieg nur

das Auftaktspiel bei der HSG Würm-Mitte

bestreiten, ehe Corona um sich griff und alles

vorbei war“, blickt Vladimir Jelesic auf

die abgebrochene Runde in der dritten Liga

zurück. Dementsprechend groß ist die Vorfreude

bei den Frauen 2 von FRISCH AUF

Göppingen auf ihre zweite Spielzeit in der

dritten Liga. Und die Hoffnung, dieses Mal

bis zum regulären Ende der Runde auf die

Platte und am Schluss den Klassenerhalt

feiern zu können. „Um ganz sicher in der

Liga zu bleiben, muss man Sechster werden.

Das ist schon heftig“, weiß Jelesic. Der Rest

muss in die Abstiegsrunde. Die ersten beiden

Teams qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde.

Insgesamt steigen drei Teams in die

zweite Liga auf, 22 aus den sechs Staffeln in

die Oberliga ab, um für 2022/2023 die planmäßige

Zahl von 60 Klubs zu erreichen.

Der Göppinger Trainer glaubt an den Klassenerhalt,

auch wenn drei gestandene Akteurinnen

fehlen werden: Theresa Kurz (Knie-

OP), Steffi Bauer (Schulter) und die frühere

Bundesligaspielerin Alexandra Sviridenko

(Schwangerschaft). Dafür werden junge

Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchsbereich

wie Nora Erhardt und Nicola Merz

aufrücken. Zudem kehren in Lara Laufer

(Rückraum) vom HC Schmiden/Oeffingen

und Laura Strlek (Rückraum/Kreis) zwei

frühere U19-Spielerinnen zurück.

MEHR SINA EHMANNS

Um für den Saisonstart am 4. September um

15 Uhr gegen den TSV Haunstetten gerüstet

zu sein, hat der ehemalige serbische Nationalspieler

mit seinem Team bereits Mitte

Juni mit der Vorbereitung begonnen. „Wir

wollen in der Liga bleiben, im Fokus steht

aber vor allem die Weiterentwicklung der

jungen Spielerinnen. Wir wollen weitere

Sina Ehmanns in der Bundesliga haben“, sagt

Jelesic. der „schwer einzuschätzen“ vermag,

„wo wir augenblicklich stehen“.

Als Kandidaten für die Aufstiegsrunde sieht

der Frisch Auf-Coach die bayerischen Mannschaften

Haunstetten (bei Augsburg) und

Gröbenzell (bei Dachau) sowie den SV Allensbach,

zu dem die Göppingerinnen am

zweiten Spieltag reisen müssen, ehe dann mit

Seit Sommer ist Leppert für Katrin Welter

neu dabei im Trainerteam. Von 2011 bis 2016

war sie für die FRISCH AUF Frauen aktiv

und als Kapitänin ein wichtiger Baustein in

der Abwehr und am Kreis. Es folgten zwei

Jahre in der zweiten Liga für die SG H2Ku

Herrenberg, ehe sie ihre aktive Laufbahn

beendete und sich mehr Zeit der Familie

mit den beiden Töchtern widmete. „Eigentlich

wollte ich nie etwas im Trainerbereich

machen“, erinnert sich die 31-Jährige und

lacht. „Nach meiner Pause habe ich nun aber

richtig Lust auf eine neue Aufgabe bekommen.

Ich freue mich, es aus einem anderen

Blickwinkel zu sehen. Früher war ich es, die

versucht hat, die Anweisungen der Trainer

umzusetzen.“

Mit dem weiblichen Nachwuchs von Frisch

Auf möchte die im Göppinger Landratsamt

tätige Verwaltungsangestellte künftig viele

Erfolge feiern. „Im Bus sitze ich dann aber

nicht mehr auf der letzten Bank, sondern

ganz vorne“, scherzt Anika Leppert, die auch

Fortbildungen besuchen und Trainerscheine

machen möchte, sofern dies wieder in Präsenz

gehen sollte. „Deshalb bin ich froh, dass

ich Rolf Bauer an meiner Seite habe und wir

das gemeinsam machen.“


Surfen mit bis zu

250 Mbit/s

High-Speed-Internet und Telefonie im Landkreis Göppingen.

EVF-i-VDSL Max. Einfacher Wechsel.

Schnell und fast überall verfügbar.

EVF[i] VDSL Max 50

bis zu 50 Mbit/s

31, 99

€ / Monat


Unser Günstigster

Internet-Flatrate

*

EVF[i] VDSL Max 100

bis zu 100 Mbit/s

Unser Bestseller

32, 99

€ / Monat

Keine Lock-Angebote: Preise gelten

für die gesamte Laufzeit.

*

EVF[i] VDSL Max 250

bis zu 250 Mbit/s

39, 99

€ / Monat


Unser Schnellster

Internet-Flatrate

*



Telefon-Flatrate ins

deutsche Festnetz

10 Rufnummern



Internet-Flatrate

Telefon-Flatrate ins

deutsche Festnetz



Telefon-Flatrate ins

deutsche Festnetz

10 Rufnummern

FRITZ!Box 7590


10 Rufnummern

FRITZ!Box 7590

FRITZ!Box 7590

Einfach wechseln

Clever kombinieren: FRITZ!Box 7590 gratis*

Wir helfen Ihnen schnell

und unbürokratisch.

Neu- und Bestandskunden, die von der EVF Strom oder Gas

beziehen, erhalten bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten

eine leistungsfähige FRITZ!Box 7590 gratis.

Jetzt bestellen unter: Telefon 07161 - 6101- 800 · www.evf-i.de

* EVF-i-VDSL Max ist ein regionales VDSL-Produkt inkl. Telefonie, das im Landkreis Göppingen (außer in Aichelberg, Böhmenkirch, Schlierbach und Wäschenbeuren) und Teilen des Alb-Donau-Kreises

verfügbar ist. Die Verfügbarkeit kann unter www.evf-i.de ermittelt werden. Monatliche Grundgebühr inkl. Datenflatrate und Telefonflatrate ins deutsche Festnetz bei einer Mindestvertragslaufzeit

von 24 Monaten: EVF-i-VDSL Max 50: 31,99 € / EVF-i-VDSL Max 100: 32,99 € / EVF-i-VDSL Max 250: 39,99 €. Einmalige Bereitstellung: 49,99 €. Endgerät FRITZ!Box 7590: 99,99 €. Strom- oder Gaskunden

der EVF erhalten die FRITZ!Box 7590 für 0,00 €. Wird der Kunde erst während der Mindestvertragslaufzeitauch Strom- oder Gaskunde der EVF, erhält er nachträglich eine Gutschrift für die

FRITZ!Box 7590. Die Telefonie wird mittels VoIP (sogenanntes „ALL-IP“) mit zwei Sprachkanälen bereitgestellt. Verbindungen außerhalb des deutschen Festnetzes werden gemäß gültiger „Preisliste

Verbindungsentgelte EVF-i-VoIP“ abgerechnet. Für eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten kontaktieren Sie uns bitte über internet@evf.de. Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Es gelten die „Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) EVF-i“. Stand 01/2020


42

Der Kempa-Trick

Den berühmtesten aller erfolgreichen Handballspieler von FRISCH AUF! auf

einen Spielzug einzuschränken, würde ihm nicht gerecht – Bernhard Kempa

war schon zu Lebzeiten eine Legende.

VON: KARL-HEINZ PREUSKER

Vor vier Jahren ist Bernhard

Kempa im Alter von 96 Jahren

gestorben. Er bleibt der berühmteste

unter den namhaften

Handballern, die bei FRISCH

AUF! Göppingen spielten, als

Spieler und Trainer trug er entscheidend

zu den Erfolgen der

50er und 60er Jahre bei, der von

ihm erfundene „Kempa-Trick“

ist auch heute noch ein gern

gesuchter Weg zum Torerfolg.

Als „Legende“ galt Bernhard

Kempa, Mitte der 50er Jahre

als bester Handballspieler der

Welt bezeichnet, 1952 und 1955

Feldhandball-Weltmeister mit

der deutschen Nationalmannschaft,

schon zu Lebzeiten, der

deutsche olympische Sport hat

„Monsieur Handball“ im Jahr

2011 durch die Aufnahme in die

Hall of Fame für alle Zeiten geehrt.

PREMIERE AM

24. MÄRZ 1954

In der Öffentlichkeit wurde der

später und bis heute so genannte

Kempa-Trick bei einem inoffiziellen

Länderspiel Deutschland

gegen Schweden am 24. März

1954 in der Schwarzwaldhalle

in Karlsruhe gezeigt. In der

deutschen Mannschaft standen

fünf Spieler von FRISCH AUF!

Göppingen, das wenige Wochen

zuvor erstmals Deutscher Meister

im Hallenhandball geworden

war, Bernhard Kempa, Frieder

Weiß, Horst Singer und Edwin

Vollmer sowie Torhüter Anton

Burkhardtsmaier. Einstudiert

hatten die Göppinger den Spielzug

zuvor in den Trainingseinheiten,

die in der damaligen

Flaksporthalle auf dem Gelände

der Bereitschaftspolizei stattfanden.

In einem der Interviews,

die Thomas Kießling bei der Recherche

für sein Buch „Monsieur

Handball“ führte, erinnerte

sich Bernhard Kempa, dass der

erste Versuch noch nicht gelang,

weil die schwedische Abwehr

den von ihm gespielten Ball

abfangen konnte. Der zweite

Versuch glückte, und auch zwei

weitere waren erfolgreich. Auch

in der zweiten Halbzeit zeigte

die deutsche Mannschaft zwei

erfolgreiche Kempa-Tricks.

EIN KÜNSTLER – EINE

LEITFIGUR

„Bernhard Kempa auf diesen

Trick zu reduzieren, verbietet

sich“, schreibt Volker Schneller

(Jahrgang 1938), selbst ein

erfolgreicher Handballer, Feldhandball-Weltmeister

1966,

in einem Beitrag zum Tod von

Bernhard Kempa. „Eine Legende

wird man nicht nur durch die

Erfindung eines Tricks. Bernhard

war - und das meine ich

mit dem größtmöglichen Respekt

- ein Filou. Ein Künstler.

Und eine Leitfigur.“

Obwohl es in der Nachkriegszeit

noch kein oder höchstens

vereinzelt Fernsehen gab

und die Printmedien meist

andere Prioritäten setzten,

so Schneller, erlangten drei

Handball-Größen Legendenstatus:

Hein Dahlinger vom THW

Kiel, Bernhard Kempa aus Göppingen

sowie Bernd Kuchenbecker

aus Flensburg. Volker

Schneller weiter:

„Es war einfach ein Erlebnis,

diese drei so überragenden

Handballer und Vorbilder hautnah

zu erleben, ihre fantastischen

Fähigkeiten, ein Spiel

und den Gegner zu lesen, ihre

verblüffenden Zuspiele oder

auch ihre Verantwortungsbereitschaft

in jeder Phase einer

Begegnung. Das galt vor allem

für Bernhard Kempa.

Am meisten aber beeindruckte

es uns als Nachfolgergeneration,

wie diszipliniert diese drei

Ausnahmespieler selbst auf unredliche

Attacken der oft frustrierten

Gegenspieler reagierten,

Einer der weltbesten Spieler seiner Zeit und Schöpfer des

Kempa-Tricks: Bernhard Kempa. Foto: Uhlsport / Wikicommons

oder eben gar nicht reagierten,

was wohl auch dazu führte,

dass man sie damals „die drei

Gentlemen des deutschen Handballs“

nannte. Alle drei hatten

ihre Stärken natürlich auf dem

Großfeld, fanden sich aber allein

schon wegen ihrer komplexen

Fähigkeiten rasch auch in dem

sich zunehmend Raum greifenden

Hallenhandball zurecht.

Kuchenbecker war ein hervorragender

Stratege, Kempa mit

ähnlich großem taktischen Instinkt

ausgestattet und zudem

von seiner Spielweise und seinem

Repertoire an Tricks ein

Schelm, ein Filou auf dem Platz.

Jeder für sich war auf seine Art

ein ganz Großer seiner Zunft.

Vor allem Kempa zurecht schon

zu Leb-, schon zu aktiven Zeiten

eine Legende. Das lag gewiss

nicht nur an seinem Trick, von

der Generation Kempa konnte

man sich damals schon viel abschauen.

Und heute auch noch“,

so Schneller abschließend.

NACH GÖPPINGEN

IM JAHR 1947

Geboren wurde Bernhard Kempa

im Jahr 1920 im damals deutschen

Schlesien, aufgewachsen

ist er in Oppeln (heute Opole/


43

Polen). Nach dem Zweiten Weltkrieg,

zu dem er 1940 einberufen

wurde, lebte er zunächst in

München, wo er beim TSV 1860

Handball spielte und auch seine

Ehefrau Marianne kennenlernte.

Nach Göppingen kamen er

und zwei seiner Brüder im Jahr

1947. Als Spielertrainer führte

Kempa die Frisch-Auf-Handballer

zu ersten Erfolgen, zunächst

auf württembergischer Ebene.

Schon 1954 holten die Göppinger

die Deutsche Meisterschaft,

sowohl im Hallen- als auch im

Feldhandball. Insgesamt war

Kempa als Spielertrainer oder

Trainer an neun der elf nationalen

Göppinger Titel dabei, ebenso

beim ersten Europapokalsieg

von FRISCH AUF! im Jahre 1960.

Im Jahr 1957 beendete Bernhard

Kempa seine internationale Karriere

als Spieler. Jürgen Isberg,

Mitspieler in der Nationalmannschaft

und Journalist, würdigte

ihn so: „Der große Zauberer des

kleinen Balles tritt mit 37 Jahren

von der Bühne, auf der er im Laufe

von 25 Jahren sicher mehr als

SO FUNKTIONIERT DER KEMPA-TRICK

Foto: Wikicommons

Der Spieler am rechten Bildrand wirft den Ball zu dem im Sprung befindlichen

Mitspieler. Dieser fängt den Ball im Flug und wirft ihn noch vor der

Landung auf das Tor.

eine Million Menschen begeistert

hat. Von 1950 bis 1955 galt

er als der beste Handballspieler

der Welt“. Isberg weiter über

Kempa: „Er war der geborene

Spieler, jeder Konditionsbolzerei,

überhaupt der Entfaltung

roher Kraft abhold“. Als Trainer

von FRISCH AUF! hörte Bernhard

Kempa im Jahr 1961 auf.

International war er weiterhin in

mehreren Ländern tätig, kam so

auch zum Ehrennamen „Monsieur

Handball“.

ZWEITE KARRIERE

IM TENNIS

Zu FRISCH AUF! kam Kempa

zurück, 1965 stieg er wieder

als Trainer ein. Mit ihm gelang

dann 1967 die Qualifikation

für die 1966 gegründete

Bundesliga, zum endgültigen

Abschluss seiner Ära als Göppinger

Trainer führte er die

Mannschaft 1970 noch einmal

zur deutschen Meisterschaft.

Dem Sport war Bernhard

Kempa zeitlebens verbunden,

auch durch seinen Beruf als

Sportlehrer an der damaligen

Göppinger Wirtschaftsoberschule

und später an der Pädagogischen

Hochschule in

Esslingen. Dann entdeckte

Bernhard Kempa seine Liebe

zum Tennis neu. Er begann als

Seniorenspieler eine Karriere,

in der er drei Weltmeistertitel

gewann und 41 Mal Europameister

wurde.

Nach längerer Pause war Bernhard

Kempa bis im hohen Alter

Stammgast bei den Heimspielen

von FRISCH AUF! Göppingen.

Am 20. Juli 2017 starb er in seinem

Haus in Bad Boll.

viel Erfolg

für die kommende Saison.

für die Saison

2021/2022

www.3dmadness.de


44

Die Spitzengruppe

VON: ALEXANDER KOLB

Ein lange Zeit offenes Rennen um

die Deutsche Meisterschaft entschied

am Ende der THW Kiel

knapp für sich. Auch in der kommenden

Saison gelten sie zusammen

mit dem Vizemeister aus

Flensburg als Topfavoriten. Der

THW Kiel ist eingespielt und

nahm keine wesentlichen Änderungen

im Spielerkader vor. Zusammen

mit der SG Flensburg-

Handewitt, die erneut ehrgeizig

um die Meisterschaft kämpfen

wird, vertreten die Kieler den

deutschen Handball in der

Champions League. Dieses Mal

soll es für mindestens einen der

beiden norddeutschen Rivalen

auch in das Final Four der Königsklasse

reichen.

AMBITIONIERTE

VERFOLGER

Mit dem SC Magdeburg und den

Füchsen Berlin sind die beiden

Vereine zu nennen, die am ehesten

in die Phalanx der beiden

Klubs einbrechen können. Beide

Teams sind topbesetzt und haben

eine sehr ehrgeizige Vereinsführung.

Insbesondere der SCM rüstet

personell noch einmal gewaltig

auf und die Hauptstädter

hoffen auf weniger Verletzungen.

Beide gelten auch als Topfavoriten

auf den Gewinn der European

League. Um den Anschluss an

diese Spitzengruppe werden in

diesem Jahr die Rhein-Neckar

Löwen kämpfen müssen, denn

zuletzt schwächelten die Nordbadener

etwas. Spannend wird es

sein, ob Jungnationalspieler Juri

Knorr dem Platzhirsch Andy

Schmid auf der Spielmacherposition

Paroli bieten kann.

Wenn diese fünf Vereine in der

EWS Arena aufkreuzen, dann sehen

Sie garantiert Weltklasse-

Handballer auf dem Spielfeld.

FRISCH AUF! konnte in der abgelaufenen

Saison gegen Berlin

und die RNL gewinnen. Der SG

Flensburg/H. trotzten die Grün-

Weißen immerhin einen Punkt

ab, der den Nordlichtern im

Kampf um den Titel später bitter

fehlen sollte. Spannung ist also

stets garantiert, wenn es gegen

die fünf Arrivierten der LIQUI

MOLY HBL geht.

THW Kiel

WWW.THW-HANDBALL.DE

Letzte Saison: HBL Platz 1; DHB-Pokal Halbfinale, Qualifikation CL.

Erfolge: 22 mal Deutscher Meister

1957,1962,1963,1994-96,1998-2000,

2002, 2005-2010, 2012, 2013-2015,

2020, 2021; Deutscher Feldhandballmeister

1948, 1950; Deutscher Pokalsieger 1998-

2000, 2007-2009, 2011-2013, 2017,

2019; Champions-League-Sieger 2007,

2010, 2012, 2020; EHF-Cup-Sieger 1998,

2002, 2004, 2019; Super-Globe-Sieger

2011.

Halle: Wunderino Arena, Europaplatz 1,

24103 Kiel, 10285 Plätze.

Abgänge: Oskar Sunnefeldt

(SC DHfK Leipzig), Bevan Calvert

(Co-Trainer 2. Mannschaft),

Malte Voigt (TSV Altenholz),

Mattias Andersson (Torwarttrainer).

Zugänge: –

Filip Jicha

TRAINER

Niklas Landin

STARSPIELER

SG Flensburg-Handewitt WWW.SG-FLENSBURG-HANDEWITT.DE

Letzte Saison: HBL Platz 2, Qualifikation Champions League.

Erfolge: Deutscher Meister 2004, 2018,

2019; Deutscher Pokalsieger 2003-05,

2015; Champions-League-Sieger 2014;

EHF-Cup-Sieger 1997; Europapokal-Sieger

der Pokalsieger 2001und 2012;

City-Cup-Sieger 1999.

Halle:

FLENS-ARENA,

Auf dem Sandberg,

24943 Flensburg, 6200 Plätze.

Abgänge: Torbjörn Bergerud

(GOG Handbold), Magnus Jöndal

(Karriereende), Jacob Heinl

(Ziel unbekannt), Magnus Holpert

(GWD Minden), Alexander

Petersson (MT Melsungen).

Zugänge: Kevin Moller (FC Barcelona),

Emil Jakobsen (GOG Gudme),

Anton Lindskog (HSG Wetzlar),

Aaron Mensing (TTH Holstebro).

Maik Machulla

TRAINER

Jim Gottfridsson

STARSPIELER


45

SC Magdeburg

WWW.SCM-HANDBALL.DE

Letzte Saison: HBL Platz 3, Qualifikation European League.

Erfolge: 11 mal DDR-Meister 1967 (Feld),

1970, 1977, 1980-85, 1988, 1991;

Deutscher Meister 2001; DDR-Pokalsieger

1970, 1977, 1978, 1984, 1990; Deutscher

Pokalsieger 1996, 2016; Europapokalsieger

der Landesmeister 1978 und

1981; Champions-League-Sieger 2002;

EHF-Cup-Sieger 1999, 2001, 2007; EL-

Sieger 2021.

Halle: GETEC-Arena, Berliner Chaussee 32,

39114 Magdeburg, 6600 Plätze.

Abgänge: Zeljko Musa

(RK Zagreb), Christoph Steinert

(HC Erlangen), Tobias Thulin (TVB

Stuttgart), Justus Kluge (Ziel

unbekannt).

Zugänge: Magnus Saugstrup

(Aalborg Handbold), Mike Jensen

(HBW Balingen-Weilstetten),

Kay Smits (Team Tvis Holstebro),

Philipp Weber (SC DHfK Leipzig).

Bennet Wiegert

TRAINER

Omar Ingi Magnusson

STARSPIELER

Füchse Berlin

Letzte Saison: HBL Platz 4, Qualifikation European League.

WWW.FUECHSE.BERLIN

Erfolge: Deutscher Pokalsieger 2014; EHF

Cup-Sieger 2015, 2018; Sieger Super Globe

(Vereinsweltmeisterschaft) 2015, 2016;

10-facher Deutscher Meister A-/B-Jugend

2010-2019.

Abgänge: Simon Ernst (SC DHfK

Leipzig), Jakov Gojun (RK Zagreb).

Jaron Siewert

TRAINER

Halle:

Max-Schmeling-Halle,

Am Falkplatz 1,

10437 Berlin, 9000 Plätze.

Zugänge: Viran Morros

(Paris St. Germain).

Lasse Andersson

STARSPIELER

Rhein-Neckar Löwen WWW.RHEIN-NECKAR-LOEWEN.DE

Letzte Saison: HBL Platz 5, Qualifikation European League.

Erfolge: Deutscher Meister 2016 und

2017; Deutscher Pokalsieger 2018; EHF

Cup-Sieger 2013.

Hallen:

SAP Arena Mannheim,

An der Arena 1, 68163 Mannheim,

14500 Plätze;

SNP dome Heidelberg,

Speyerer Straße 17, 69124 Heidelberg,

4100 Plätze.

Abgänge: Martin Schwalb (Trainer/Ziel

unbekannt), Jesper Nielsen

(Aalborg Handball), Jerry Tollbring

(GOG Handball), Nikolas Katsigiannis

(Ziel unbekannt).

Zugänge: Juri Knorr (GWD Minden),

Benjamin Helander (Alingsas),

Mamadou Diocou (FC Barcelona),

Kristian Horzen (RK Celje), Sascha

Zollinger (Co-Trainer).

Klaus Gärtner

TRAINER

Jannik Kohlbacher

STARSPIELER


46

Die Verfolger

VON: ALEXANDER KOLB

Auf dieser Doppelseite haben wir

die Mannschaften dargestellt,

die im vergangenen Jahr auf den

Plätzen hinter der erweiterten

Spitzengruppe und damit hinter

den für den internationalen Wettbewerb

berechtigten Plätze 1-5

eingekommen sind. FRISCH AUF!

wurde in der Saison 2020/2021 guter

Siebter, punktgleich mit dem

Sechsten aus Leipzig. Aus diesem

Kreis kommen auch die Mannschaften,

die möglicherweise den

Ehrgeiz und die Leistungen entwickeln

können, um sich für einen

Europapokalplatz zu bewerben.

Immerhin könnte im besten Fall

auch der sechste Platz dafür reichen,

und so werden ganz sicher

neben FRISCH AUF! auch der SC

DHfK Leipzig, die MT Melsungen,

der Pokalsieger TBV Lemgo Lippe

und die HSG Wetzlar einen einstelligen

Tabellenplatz anstreben.

DIE DIREKTEN

KONKURRENTEN

In Leipzig wird man sehen müssen,

wie sich die nennenswerte

Fluktuation auswirkt. Bei der

MT Melsungen ist zuletzt in allen

Wettbewerben viel schiefgelaufen,

zumal die Männer um Kai

Häfner am Ende den Pokalsieg

gegen Lemgo herschenkten. In

der neuen Saison ist daher mit

den Nordhessen stark zu rechnen,

zumal mit dem Portugiesen

Andre Gomes eine Granate hinzukommt.

Ob der TBV noch einmal

eine solch erfolgreiche Saison

hinlegen kann, ist fraglich,

aber Trainerfuchs Florian Kehrmann

holt immer wieder das

Beste aus seiner Mannschaft heraus.

In Wetzlar gehen wichtige

Spieler und Trainerlegende Kai

Wandschneider. Für den neuen

Trainer Benjamin Matschke

kommt es sofort zur Nagelprobe,

denn er hat viele neue Spieler

einzubauen. Hannover hat mit

einer Etatkürzung zu tun und

wird um den Anschluss ans obere

Mittelfeld kämpfen müssen. Der

Trainerwechsel vom spanischen

Gespann Ortega/Romero hin

zum ehemaligen deutschen Nationaltrainer

Christian Prokop ist

die spannendste neue Personalie.

bei der TSV.

SC DHfK Leipzig

Letzte Saison: HBL Platz 6.

WWW.SCDHFK-HANDBALL.DE

Erfolge: 6 mal DDR-Meister: 1959-1962,

1965, 1966; Europapokalsieger der

Landesmeister 1966; Aufstieg in die

1. Handball-Bundesliga 2015;

Teilnahme am DHB Pokal Final Four 2017.

Halle:

Arena Leipzig, Am Sportforum 2,

04105 Leipzig, 6500 Plätze.

Abgänge: Bastian Roscheck (TSV

Hannover-Burgdorf), Philipp Weber

(SC Magdeburg), Niclas Pieczkowski

(GWD Minden), Martin Larsen

(Aalborg Handbold).

Zugänge: Sime Ivic (HC Erlangen),

Oskar Sunnefeldt (THW Kiel), Simon

Ernst (Füchse Berlin), Lovro Jotic

(Vardar Skopje), Niclas Heitkamp

(eigene Jugend), Finn-Lukas Leun

(eigene Jugend), Jakob-Jannis Leun

(eigene Jugend).

Andre Haber

TRAINER

Lucas Krzikalla

STARSPIELER

MT Melsungen

Letzte Saison: HBL Platz 8.

WWW.MT-MELSUNGEN.DE

Erfolge: keine nationalen Titel; Aufstieg

1. Liga; Teilnahme EHF Cup 2014, 2016

und 2019.

Abgänge: Felix Danner

(HSG Wetzlar), Lasse Mikkelsen

(Skjern Handbold).

Gudmundur Gudmundsson

TRAINER

Halle:

Rothenbach-Halle, Damaschkestraße 55,

34121 Kassel,

4300 Plätze.

Zugänge: Elvar Örn Jonsson

(Skjern Handbold), Andre Gomes

(FC Porto), Alexander Petersson

(SG Flensburg-Handewitt).

Julius Kühn

STARSPIELER


47

TBV Lemgo Lippe

Letzte Saison: HBL Platz 9.

WWW.TBV-LEMGO-LIPPE.DE

Erfolge: Deutscher Meister 1997, 2003;

Deutscher Pokalsieger 1995, 1997, 2002,

2020 (Finale 2021); Europapokalsieger

der Pokalsieger 1996; EHF-Cup-Sieger

2006, 2010.

Halle:

PHOENIX CONTACT Arena, Bunsenstraße 39,

32657 Lemgo,

4790 Plätze.

Abgänge: Dani Baijens (ASV

Hamm-Westfalen), Fynn Hangstein

(ThSV Eisenach), Alexander Reimann

(ASV Hamm-Westfalen), Jari Lemke

(Karriereende), Christoph Theuerkauf

(Nachwuchskoordinator), Mark van

den Beucken (Ziel unbekannt).

Zugänge: Lukas Hutecek (Fivers

WAT Margareten), Kian Schwarzer

(SV 64 Zweibrücken).

Florian Kehrmann

TRAINER

Peter Johannesson

STARSPIELER

HSG Wetzlar

Letzte Saison: HBL Platz 10.

WWW.HSG-WETZLAR.DE

Erfolge: keine nationalen Titel; DHB-

Pokalfinalist 1997, 2001; Europapokal der

Pokalsieger Finalist 1998.

Halle:

RITTAL Arena, Wolfgang-Kühle-Str. 1,

35576 Wetzlar,

4421 Plätze.

Abgänge: Kai Wandschneider

(Trainer/Ziel unbekannt), Anton

Lindskog (SG Flensburg-Handewitt),

Tibor Ivanisevic (VfL Gummersbach),

Kristian Björnsen (Aalborg HB),

Philip Henningsson (IFK Kristianstad).

Zugänge: Ben Matschke (Trainer/

Eulen Ludwigshafen), Adam Nyfjäll

(IFK Kristianstad), Felix Danner (MT

Melsungen), Anadin Suljakovic (EHV

Aue, eigene 2. Mannschaft), Domen

Novak (RK Celje Pivovarna Lasko).

Ben Matschke

TRAINER

Kristian Björnsen

STARSPIELER

TSV Hannover-Burgdorf

Letzte Saison: HBL Platz 11.

WWW.DIE-RECKEN.DE

Erfolge: keine nationalen Titel; Aufstieg

Handball-Bundesliga 2009; Teilnahme EHF

Cup 2013/2014 und 2018/2019; Teilnahme

DHB-Pokalfinale 2018.

Abgänge: Alfred Jönsson (Skjern

HB), Malte Donker (ThSV Eisenach),

Carlos Ortega (Trainer FC Barcelona),

Iker Romero (Trainer SG BBM

Bietigheim).

Christian Prokop

TRAINER

Halle:

ZAG Arena, Expo Plaza 7,

30539 Hannover,

9800 Plätze.

Zugänge: Jonathan Edvardsson

(IK Sävehof), Christian Prokop

(vereinslos, DHB), Bastian Roscheck

(SC DHfK Leipzig).

Ivan Martinovic

STARSPIELER


48

Das Mittelfeld

VON: ALEXANDER KOLB

Dieser Überblick zeigt die

Mannschaften, die in der vergangenen

Saison auf den Plätzen

12 bis 16 eingekommen sind.

Der Bergische HC hat in den

vergangenen Jahren immer an

den einstelligen Tabellenplätzen

gekratzt und wird sich auch

in der neuen Saison eher dorthin

orientieren. Bei einem guten

Saisonverlauf dürfte der

BHC in der Tabelle klettern.

Auch der HC Erlangen hat wesentlich

höhere Ziele als Platz

13. Mit der gut besetzten Truppe

wird seitens der HC-Vereinsführung

auch ein einstelliger

Tabellenplatz erwartet, so dass

HCE-Trainer Michael Haaß mit

seinem Team gehörig unter

Druck steht. Der TBV Stuttgart

hat zuletzt über weite Strecken

eine gute Saison gespielt, aber

am Ende etwas nachgelassen.

Die Bittenfelder möchten Jahr

für Jahr in der Tabelle weiter

vorankommen, müssen in der

neuen Saison aber erst einmal

den Verlust von Torwartlegende

Johannes Bitter und den

Trainerwechsel auf Roi Sanchez

bewerkstelligen.

SPANNUNG UM

KLASSENERHALT

Der HBW Balingen-Weilstetten

und GWD Minden haben in der

vergangenen Saison lange Zeit

und am Ende immerhin auch erfolgreich

um den Klassenerhalt

gekämpft. Sie werden sich wohl

oder übel wieder mit demselben

Ziel arrangieren müssen, zumal

sie wichtige Spieler verlieren. Insbesondere

beim GWD muss man

von einem Totalumbruch sprechen,

der Trainer Frank Carstens

vor große Aufgaben stellt. Immerhin

dürfen die Westfalen, deren

Keimzelle einst in Dankersen war,

wieder in der eigenen Kampa-

Halle antreten. Bei Balingen hat

sich der tolle Kampf gelohnt und

insbesondere der ehemalige

FRISCH AUF!-Spieler Jona Schoch

bringt sich als Mannschaftskapitän

hervorragend ein. Allerdings

gilt es beim HBW zunächst

einmal, die Abgänge, darunter

Stammtorwart und Abwehrchef,

zu kompensieren.

Bergischer HC

Letzte Saison: HBL Platz 12.

WWW.BHC06.DE

Erfolge: keine nationalen Titel; Aufstiege

in die erste Bundesliga 2011, 2013, 2018;

Teilnahme am DHB-Pokal Final Four 2016.

Abgänge: Daniel Fontaine

(HSG Nordhorn-Lingen),

Renars Uscins (SC Magdeburg).

Sebastian Hinze

TRAINER

Hallen:

Unihalle, Albert-Einstein-Straße 20,

42119 Wuppertal, 3200 Plätze;

Klingenhalle, Kotter Straße 9,

42655 Solingen, 2800 Plätze;

ISS Dome Düsseldorf, DEG-Platz 1,

40472 Düsseldorf, 13.205 Plätze.

Zugänge: Simen Nicolay

Schonningsen (Elverum Handball),

Emil Hansson (OV Helsingborg).

Max Darj

STARSPIELER

HC Erlangen

Letzte Saison: HBL Platz 13.

WWW.HC-ERLANGEN.DE

Erfolge: keine nationalen Titel;

Aufstiege in die 1. Handball-Bundesliga

2014 und 2016.

Abgänge: Sime Ivic (SC DHfK

Leipzig), Jan Schäffer (HSC Coburg),

Daniel Mosindi (Saran Loiret HB),

Benjamin Meschke (Ziel unbekannt),

Stefan Lex (Ziel unbekannt), Florian

von Gruchalla (Leiter HC Erlangen

e.V.), Stefan Bauer (HSC Coburg).

Michael Haaß

TRAINER

Halle: Arena Nürnberger Versicherung,

Kurt-Leucht-Weg 11, 90471 Nürnberg,

8308 Plätze.

Zugänge: Christoph Steinert (SC

Magdeburg), Tim Zechel (TuSEM

Essen), Patrik Leban (RK Celje).

Klemen Ferlin

STARSPIELER


49

TVB Stuttgart

Letzte Saison: HBL Platz 14.

WWW.TVBSTUTTGART.DE

Erfolge: keine nationalen Titel;

Aufstieg in die Handball-Bundesliga 2015.

Abgänge: Johannes Bitter (HSV

Hamburg), Tim Wieling (ASV Hamm-

Westfalen), Rudolf Faluvegi (OC

Cesson-Rennes).

Roi Sanchez

TRAINER

Hallen:

SCHARRena Stuttgart, Fritz-Walter-Weg 5,

70372 Stuttgart, 2.251 Plätze;

Porsche Arena, Mercedesstraße 69,

70372 Stuttgart, 6211 Plätze.

Zugänge: Tobias Thulin (SC Magdeburg),

Roi Sanchez (Trainer/FC

Barcelona), Sebastian Augustinussen

(HBC Nantes), Egon Hanusz (Csurgoi

KK), Nico Schöttle (SG Pforzheim/Eutingen,

Doppelspielrecht), Andri Mar

Runarsson (Fram Reykjavik).

Viggo Kristiansson

STARSPIELER

HBW Balingen-Weilstetten

Letzte Saison: HBL Liga Platz 15.

WWW.H-BW.DE

Erfolge: Bundesliga-Aufstiege

2006 und 2019.

Abgänge: Mike Jensen (SC

Magdeburg), Vladimir Bozic (ASV

Hamm-Westfalen), Romas Kirveliavicius

(UHK Krems), Rene Zobel (HC

Elbflorenz).

Jens Bürkle

TRAINER

Halle:

Sparkassen-Arena, Stetten 1,

72336 Balingen, 2320 Plätze.

Zugänge: Simon Sejr (Lugi HF

Lund), Nikola Stevanovic (Fivers

WAT Margareten), Daniel Ingason

(Ribe Esbjerg HH).

Jona Schoch

STARSPIELER

GWD Minden

Letzte Saison: HBL Platz 16.

WWW.GWD-MINDEN.DE

Erfolge: Deutscher Meister 1971, 1977;

Deutscher Vizemeister 1965, 1975, 1976;

Deutscher Pokalsieger 1975, 1976, 1979;

Vize-EHF-Europapokalsieger der

Pokalsieger 1976

Halle:

Kampa-Halle, Hahler Straße 112,

32427 Minden, 4059 Plätze.

Abgänge: Christoffer Rambo (Runar

Sandefjord), Juri Knorr (Rhein-Neckar

Löwen), Joscha Ritterbach (VfL Lübeck-

Schwartau), Kevin Gulliksen (FRISCH

AUF!), Simon Strakeljahn (TuS Ferndorf),

Leon Grabenstein (HSG Konstanz),

Aliaksandr Padshyvalau (ZSKA Moskau).

Zugänge: Niclas Pieczkowski (SC DHfK

Leipzig), Magnus Holpert (SG Flensburg-

Handewitt), Nikola Jukic (Chartres Metropole

HB), Mohamed Amine Darmoul (Etoile

Sahel Club Sousse), Jan Grebenc (RK Celje)

Frank Carstens

TRAINER

Niclas Pieczkowski

STARSPIELER


50

Die Aufsteiger

VON: ALEXANDER KOLB

Mit dem HSV Hamburg und

dem TuS N-Lübbecke kommen

zwei langjährige Erstligisten

zurück in die Beletage. Der HSV

hat seine Insolvenzzeit hinter

sich gebracht und baut jetzt auf

eine gesündere Sponsoren-

Landschaft. Daher fehlt aber das

große Geld vergangener Zeiten.

Beachtet man die Liste der Neuzugänge,

so setzt Hamburg auf

viel Erfahrung und darunter mit

Nicolai Theilinger und Manuel

Späth auch auf zwei Ex-Göppinger.

Zusammen mit der Aufstiegsmannschaft,

die weitgehend

zusammenblieb, kann der

HSV durchaus berechtigte Hoffnung

auf den Klassenerhalt haben,

zumal die Handballbegeisterung

in der Elbmetropole

nicht nachgelassen hat.

ZWEI ABSTEIGER

GESUCHT

Der TuS N-Lübbecke wird es da

schwerer haben. Die Nettelstedter

werden mit mannschaftlicher

Geschlossenheit versuchen,

z.B. am Image des

Nachbarn aus Minden zu kratzen.

Immerhin ist mit Trainer

Emir Kurtagic ein moderner,

aber doch auch schon erfahrener

Trainer an Bord, der den Aufstieg

mit seiner Mannschaft gegen

ambitionierte Zweitliga-

Konkurrenz am Ende verdient

unter Dach und Fach brachte.

Beide Aufsteiger gehen nicht

chancenlos in die Saison.

HSV Hamburg

Letzte Saison: 2. Liga Platz 1.

Erfolge: Deutscher Meister 2011; Deutscher

Pokalsieger 2006, 2010; Champions-

League-Sieger 2013; Deutscher Supercupsieger

2004, 2006, 2009 und 2010;

Aufstieg in Bundesliga 2020.

Halle: Sporthalle Hamburg, Krochmannstraße 55,

22297 Hamburg, 3.570 Plätze.

Barclaycard Arena Hamburg, Sylvesterallee 10,

22525 Hamburg 13.000 Plätze.

WWW.HAMBURG-HANDBALL.DE

Abgänge: Jannik Hausmann (Ziel

unbekannt), Pelle Fick (VfL Fredenbeck),

Jan Peveling (Karriereende),

Dominik Vogt (Pause).

Zugänge: Johannes Bitter (TVB

Stuttgart), Manuel Späth (FC Porto),

Nicolai Theilinger (FRISCH AUF!),

Frederik Bo Andersen (GOG

Gudme), Azat Valiullin (Eulen Ludwigshafen);

Casper Mortensen (FC

Barcelona).

Torsten Jansen

Johannes Bitter

TRAINER

STARSPIELER

TuS N-Lübbecke

WWW.TUS-N-LUEBBECKE.DE

Letzte Saison: 2. Liga Platz 2.

Erfolge: Deutscher Pokalsieger 1981; Europapokal

der Pokalsieger 1981; Sieger Euro

City-Cup 1997, 1998; Aufstieg in Bundesliga

ohne Punktverlust 2004; DHB Pokal Final

Four 2010, 2012. 2011.

Halle: Merkur Arena, Rote Mühle 1,

32312 Lübbecke, 3.250 Plätze.

Abgänge: Johannes Jepsen (ThSV

Eisenach), Marko Bagaric (Karriereende),

Roman Becvar (Red Boys

Differdange), Peter Kowalski (Ziel

unbekannt), Matic Gercar (Ziel

unbekannt).

Zugänge: Havard Asheim (IFK

Skövde), Tom Wolf (HSG Konstanz),

Ben Wollert (Bayer Dormagen U19),

Tin Kontrec (VfL Gummersbach).

Emir Kurtagic

Tom Skroblien

TRAINER

STARSPIELER

IMPRESSUM:

Saisonheft 2021/2022 – FRISCH

AUF! Göppingen

HERAUSGEBER:

FRISCH AUF! Göppingen

Management und Marketing

GmbH

Leonhard-Weiss-Str. 40

73037 Göppingen

ANZEIGEN (verantwortlich):

Peter Kühnle (FRISCH AUF!),

Stefan Schaumburg (NWZ)

REDAKTION:

Alexander Kolb (verantwortlich),

Luca Elsner, Frank Höhmann,

Achim Kimmich, Peter Kühnle,

Rainer Maier (NWZ), Thomas Ohl,

Karl-Heinz Preusker (NWZ), Birute

Schaich & Christian Schöne

VERLAG:

Neue Pressegesellschaft mbH &

Co. KG, Rosenstraße 24

73033 Göppingen

Stefan Schaumburg (Verlagsleiter)

Helge Thiele (Redaktionsleiter)

GRAFIK:

Südwest Presse Media Service

GmbH · Eva Maria Schmeiser,

Max Meschkowski, Alen Pahic

www.mediaservice-ulm.de

DRUCK:

Konradin Druck GmbH

Kohlhammerstraße 1-15

70771 Leinfelden-Echterdingen

Hintergrundbild: Giacinto Carlucci


Ihr Vollversorger im Landkreis Göppingen

Rundum-Versorgung

für Ihr Zuhause

Solar und Photovoltaik

Internet

und Telefonie

E-Mobilität

CNG-Tankstellen

Ökostrom

Fernwärme

Trinkwasser

Erdgas

High-Speed-Internet

im Landkreis Göppingen

Die EVF ist Ihr kompetenter Dienstleister in Sachen

Energie, Wasser und Internet. Wir gehören zu den günstigsten

Erdgas- und Stromversorgern in Baden-Württemberg.

Machen Sie den Vergleich.

www.evf.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine