HORNER Magazin | September-Oktober 2021

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 SEPTEMBER | OKTOBER 2021

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

Mit


„Familie & Co“

Seiten

NOERDMAN

Geistreicher Webcomic

THEATER AM DEICH

Premiere mit dem Figaro

REHKITZRETTUNG

Per Drohne: Landwirte sichern Kitze

LEBENSRETTER

Felix Arend ist DLRG Rettungsschwimmer

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


TEXTEN

ORGANISIEREN

FOTOGRAFIEREN

RECHERCHIEREN

TEAMWORK

SPASS HABEN

Für unsere Magazine suchen wir per sofort eine/n

REDAKTEUR*IN

in Teilzeit für 2 bis 4 Vormittage

Hyper-Lokal-Journalismus mit Empathie. Mit Vielfalt.

Mit positiven Nachrichten. Eine bunte „Wundertüte“.

Genau so sollen unsere Magazine sein.

Für unsere Redaktion suchen wir per sofort

eine/n Redakteure*in/Verlagsmitarbeiter*in in Teilzeit

Eine journalistische Ausbildung muss nicht zwingend sein.

Sehr gerne auch Quereinsteiger*innen.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung.

job@magazine-bremen.de

Gerne 2 bis 4 Vormittage die Woche.

Ideal für Familien-Manager*innen & Berufs-Rückkehrer*innen.

Für Fragen können Sie uns gerne anrufen.

Tel. (0421) 200 75 90

www.magazine-bremen.de


EDITORIAL

Philipp Postulka

Leiter Verbandskommunikation DLRG Bremen e.V.

Liebe Bürgerinnen und Bürger

in Horn-Lehe!

Allein in Bremen sind diesen Sommer schon drei Menschen ertrunken. Neunmal haben ehrenamtliche

DLRG-Rettungsschwimmer Menschen das Leben gerettet. Die meisten Ertrunkenen und

Geretteten haben eines gemeinsam: Sie konnten überhaupt nicht oder nur sehr schlecht schwimmen.

Diese einzelnen Schicksale bestätigen einen bundesweiten Trend - nur noch jedes zweite Kind in

Deutschland lernt sicher schwimmen. Die ehrenamtlichen DLRG-Schwimmausbilder arbeiten in

ihrer Freizeit dagegen an. Immer, wenn Wasserzeiten in den Schwimmbädern verfügbar sind, wird

jungen Bremern, aber auch Erwachsenen, das Schwimmen beigebracht. Im Ernstfall rettet eine

solche Schwimmausbildung Leben. Das Ziel ist dabei immer klar: Es müssen wieder mehr Kinder

und Erwachsene schwimmen lernen, sodass die Zahl der in Bremen Ertrinkenden weiter sinkt.

Neben dem Engagement im Schwimmbad leisten die ehrenamtlichen DLRG-Wasserretter an den

acht Bremer Badeseen, auf den Flüssen und mit den zwei Bremer Tauchgruppen jährlich über

20.000 Helferstunden. Über 200 Mal im Jahr rücken die Ehrenamtlichen zu Rettungseinsätzen

aus. Die Schwimmausbildung und die Wasserrettung lebt dabei zum einen vom selbstlosen

Denken und Handeln derjenigen Bürgerinnen und Bürger, die ihre Freizeit ehrenamtlich dazu

nutzen, die Badegewässern zu bewachen, zu Einsätzen auszurücken und in den Schwimmbädern

Mitmenschen das Schwimmen beizubringen. Zum anderen ist die finanzielle Unterstützung durch

Mitglieder und Spender für die Beschaffung von Rettungsmitteln unerlässlich.

Deshalb meine freundliche Bitte an Sie als Mitbürger: Engagieren Sie sich ehrenamtlich in der

Wasserrettung, werden Sie aktives oder passives Mitglied und unterstützen Sie die DLRG mit Ihrer

Spende.

Sprechen Sie mich gerne an oder schreiben mir an philipp.postulka@bremen.dlrg.de

Herzliche Grüße

Ihr

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 3


INHALTSVERZEICHNIS

NOERDMAN

Prof. Dr. Rolf Drechsler und

Dr. Jannis Stoppe erklären mit

ihrem „Noerdman“ augenzwinkernd

die digitale Welt

28

DLRG

Felix Arend ist DLRG-Rettungsschwimmer

am Stadtwaldsee

und sorgt mit seinem Team vor

Ort für die Sicherheit

40

REHKITZRETTUNG

Entlang der Wümme werden per

Drohne auf landwirtschaftlich

genutzten Wiesen und Weiden

versteckte Rehkitze gesucht –

und gefunden

34

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

COMIC AUS BREMEN

22 Der Noerdman ist eine liebevolle

Erfindung von Prof. Dr. Rolf

Drechsler und Dr. Jannis Stoppe

mit dem Auftrag, die digitale Welt

aus der Sicht eines Nerd zu

erklären

THEATER AM DEICH

28 Das Stück „Der Figaro“ feiert im

September endlich Premiere und

der Hanseaten Klub Bremen begeht

sein 75jähriges Bestehen

DROHNE ALS RETTER

34 Auf landwirtschaftlich genutzten

Flächen in Horn-Lehe, Borgfeld

und Oberneuland bemühen sich

die Landwirte, Rehkitze vor der

Mahd per Drohne zu sichten und

zu retten

FELIX AREND

40 Der Rettungsschwimmer der

DLRG ist in der Sommersaison an

der Station am Stadtwaldsee

anzutreffen und hat mit seinem

Team ein waches Auge auf die

Schwimmer im See

NUKLEARMEDIZIN

46 Es besteht Verwechslungsgefahr:

Schilddrüse oder Wechseljahre?

RUNDUM GESUND

48 Das Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs wird prophylaktisch

bei Frauen zwischen 50 und 69

Jahren ohne Symptome angewandt

FAMILIE & CO.

52 Theater für Kinder: Der Verein

Potztausendschön hat Umweltbildung

und Kinder-Kulturförderung

als Schwerpunkt und richtet

sich an Kitas und Grundschulen

4

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


INHALTSVERZEICHNIS

52

FAMILIE & CO

Potztausendschön ist ein

Verein für Umweltbildung

und Kinder-Kulturförderung

in Bremen und richtet sich

an die Abschlussgruppen der

Kitas und an GrundschülerInnen

GESUNDHEIT

Das Mammographie-

Screening ist ein

Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs

bei Frauen

zwischen 50 und 69

Jahren ohne Symptome

48

ÄRZTE IM STADTTEIL

58 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

WINTERSCHNITT IM GARTEN

60 Die Experten der Firma Flora-

Technik erklären, auf was man

achten muss

SPORT IM STADTTEIL

62 TV Eiche Horn

64 Club zur Vahr

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 5


Die „Number One Band“ aus Horn-Lehe schaffte es, die Regenwolken zu vertreiben

und die Gäste zu kleinen Tanzeinlagen zu bewegen

Das Team vom Ortsamt ließ sich durch den zeitweiligen Starkregen nicht beeindrucken

und hat mit der finanziellen Unterstützung aus dem Bremen-Fonds eine

bunte und kurzweilige Veranstaltung für den Stadtteil auf die Beine gestellt

Die Kontaktpolizisten aus Horn-Lehe, Oberneuland und Borgfeld verabredeten

sich zu einer gemeinsamen „Schicht“ und führten Fahrradregistrierungen durch

Buntes Sommerfest

Musikalisch, kulturell und kulinarisch: Stadtteilfest in der Wilhelm-Röntgen-Straße

Nass war es, das diesjährige Sommerfest in der Wilhelm-Röntgen-Straße im Stadtteil

Horn-Lehe. Doch die rund 1.400 Besucherinnen und Besucher, Gewerbetreibende,

Vereine, Künstlerinnen und Künstler, Polizei, Feuerwehr, Flohmarktbeschicker

und sogar Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte hatten nach langer

Zeit der Veranstaltungsentbehrungen Lust auf ein buntes Stadtteilfest, das der

Regenflut trotzte. Viele waren der Einladung des Ortsamtes gefolgt, das ortsansässige

Gewerbe, den Verein oder einfach sich selbst zu präsentieren und die Botschaft

in den Stadtteil zu senden "Wir sind trotz Corona weiter für euch da!" Im Jahr

2018 hat der Beirat Horn-Lehe erstmals eine Aufwertung und wirtschaftliche Belebung

des Wilhelm-Röntgen-Quartiers sowie die Vernetzung von Gewerbetreibenden

untereinander vorgeschlagen. Im Ergebnis wurde unter großer Beteiligung,

musikalischen, kulturellen und kulinarischen Beiträgen ein großes Sommerstraßenfest

mit Flohmarkt durchgeführt.

Aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung als auch bei den Gewerbetreibenden

hatten sich alle Akteure auf eine Wiederholung des Festes im Jahr 2019

verständigt. Im Folgejahr kam es nach Geschäftsaufgaben und Filialschließungen

am Standort zu einer Änderung der Angebotsstruktur und die Kontaktbeschränkungen

zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatten eine Absage des Festes zur

Folge. Fast schien das zarte Pflänzchen eines Gemeinschaftsgefüges zerstört zu

sein. Deshalb war es besonders wichtig, mit finanzieller Unterstützung aus dem

Bremen-Fonds, eine schnelle wirtschaftliche Belebung sowie Stärkung dieses

Stadtteilzentrums zu initiieren. Mit dieser Einschätzung sollte das Ortsamt Recht

behalten. Die Anzahl der Gäste, die Freude über eine Veranstaltung im Stadtteil

mit prominentem, politischen Besuch und die vielseitigen Angebote sprechen für

sich. Weitere Stadtteilfeste sind geplant für den 10. Oktober 2021 auf und um den

Lestra-Parkplatz und den 27. November 2021 im Mühlenviertel.

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

6

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Die Bremer Klinikclowns sorgten auf dem gesamten Festgelände für gute Stimmung

und ließen es sich nicht nehmen, Bremens Bürgermeister Bovenschulte

zu einem kleinen Tanz zu animieren, während sie gleichzeitig auf ihr großes Engagement

gegenüber den schwerstkranken Kleinsten unserer Gesellschaft aufmerksam

machten

Der Bürgerverein Horn-Lehe war für Flohmarktstände zuständig und übernahm

kurzerhand mit geballter Aktivistenpower auch die Registrierung am Haupteingang

des Festes

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Wer eine neue Küche plant, bekommt von Guido Kaatz eine Rundum-Beratung

Neues Küchenstudio Kaatz im EZ Blockdiek

Unter dem Namen „Küchen Kaatz“ hat im Fachmarktzentrum des Einkaufszentrums

Blockdiek in der Gelderner Straße ein neues inhabergeführtes Küchenstudio

eröffnet. Neben Kücheneinrichtungen aller Preisklassen werden auch Badmöbel

und Wohnaccessoires angeboten.

2018 hat Guido Kaatz in Hude sein Unternehmen „Küchendiele Hude“ gegründet,

zunächst als Montagespezialist für Küchen u. a. für Möbelhäuser. Nach und nach

weitete sich die Tätigkeit aufgrund der Kompetenz des Inhabers in die Bereiche

Neuplanung, Beratung und Verkauf aus. Der große Erfolg seiner jungen Firma hat

ihn ermutigt, den Sprung in die Hansestadt zu wagen, wo er unter dem Namen

„Küchen Kaatz“ firmiert.

Im Sortiment befinden sich Küchenmöbel aller Preisklassen vom Einstiegsbereich

bis zur Luxusklasse: von der Design- über die Landhaus- bis zur Trendküche. „Besonders

hervorzuheben sind die Arbeitsplatten aus Naturprodukten wie Echtholz,

Keramik, Granit und Dekton“ betont Kaatz. Die Elektrogeräte stammen von namhaften

Herstellern wie Miele, AEG, Siemens, Neff und Küppersbusch. Auf steigende

Resonanz stößt das Quooker-Wassersystem, das bei Bedarf für sprudelndes Nass

mit unterschiedlichem Kohlensäuregehalt oder kochendes Wasser sorgt und vor

Ort vorgeführt werden kann. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Dampfgarer, die eine

vitaminschonende Zubereitung von Lebensmitteln gewährleisten.

Wer eine neue Küche plant, bekommt von Kaatz eine Rundum-Beratung von der Finanzierung

über den Aufmaß-Service bis zur kostenlosen 3-D-Grafik, die zu jedem

Angebot dazugehört. So lassen sich die Raumaufteilung, die Geräte und der besondere

Charakter der Küche realitätsnah erleben. Fronten, Abstände, Fliesen und

Details werden sichtbar. Worauf der Inhaber besonders stolz ist: Für die Montage

beschäftigt er keine Subunternehmer sondern ausschließlich eigene Monteure.

»»» kuechen-kaatz.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

8

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Die Innenausstattung des neuen Schmetterlingshauses mit tropischen Nutzpflanzen,

Wasserlauf und Futterstationen für die zarten, fliegenden Schönheiten

wurde aus Sondermitteln der Stadt Bremen gefördert (Foto: botanika Bremen)

Neues Tropenhaus

in der botanika

Tropische Schmetterlinge flattern durch die Lüfte und kleine Menschenaffen

schwingen sich von Ast zu Ast. Das neue Tropenhaus in der botanika öffnet seine

Türen für die ersten Besucher. Auf einer Freifläche hinter dem großen Himalaya-

Schauhaus ist in den letzten Wochen und Monaten ein neuer Ausstellungsbereich

entstanden. Mit dem Tropenhaus kann Bremens große Entdeckerwelt jetzt ganzjährig

die Vielfalt der Schmetterlinge aus Asien, Amerika und Afrika präsentieren,

im Bereich zwischen den Gebäuden erhält auch die Bedeutung und Vielfalt der heimischen

Insekten Einzug. Und die neue Anlage für die Weißhandgibbons ermöglicht

noch eindrucksvollere Begegnungen zwischen Besuchern und Tieren.

Bremens grüne Entdeckerwelt vermittelt im neuen Tropenhaus nicht nur Schulklassen

und Kitagruppen künftig, wie ein Regenwald aufgebaut ist, welche Pflanze

die Grundlage für Schokolade bildet, oder auch wo der Pfeffer wächst. Mit passender

Dämmerung, Verglasung und einem Foliendach ist das Tropenhaus zudem

energetisch optimiert – gerade auch im Vergleich zu dem Haus, in dem früher die

Schmetterlinge gezeigt wurden. Der Bau des Tropenhauses wurde vom Entsorgungsdienstleister

hanseWasser unterstützt.

Über eine Verbindungsbrücke von der „Galerie“ gelangen die Gäste der botanika

künftig vom Himalaya ins neue Tropenhaus. Diese erhält zu einem späteren Zeitpunkt

noch eine passende Wandgestaltung, welche auf die Regenwaldatmosphäre

im neuen Haus einstimmen soll. Im Tropenhaus gelangen die Gäste zunächst auf

eine kleine Plattform, die einen Blick von oben auf das exotische Pflanzendickicht

ermöglicht. Hier sind bereits die ersten tropischen Schmetterlinge aus Asien, Amerika

und Afrika anzutreffen, viele weitere flattern auf der unteren Ebene von Blüte

zu Blüte.

Wand an Wand mit dem Schmetterlingshaus ist auch die neue Anlage für die Kleinen

Menschenaffen entstanden. Große Glasscheiben im Schmetterlingshaus geben

den Blick auf die Innengehege von Knuppy, Yuna, Wody und Jupp frei. In ihrer neuen

Außenanlage haben die Bremer Weißhandgibbons noch mehr Platz zum Hangeln

und Schwingen als bisher. Auch für die Besucher ergeben sich hier noch bessere

Möglichkeiten, um die Tiere zu beobachten. Finanziert wurde der Bau der neuen

Anlage durch die AFAS-Stiftung für die Bremer Gibbon, die im Jahr 2017 von dem

mittlerweile verstorbenen Bremer Kaufmann Alfred Seggel gegründet wurde.

»»» botanika-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

realtime

Internationales festival für

neue musik bremen

Weit über einen klassischen Konzertreigen hinaus ist realtime – internationales

festival für neue musik bremen ein spielerisches Fest unkonventioneller Klänge,

ein fulminantes Vergnügen für die Sinne: kreativ, unerwartet – und auch erkenntnisreich.

Mit Klang-Inszenierungen, Licht- und Videokunst, Lectures zu Filmmusik,

Musik-Workshops mit innovativen Instrumenten und mehr will realtime Menschen

jeden Alters für zeitgenössische Musik begeistern. 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie

verschoben, soll das facettenreiche Spektakel am 22./23. Oktober

und 06./07.2021 an ausgewählten Orten in Bremen zelebriert werden. Internationale

Künstler*innen, z.B. aus dem Gastland Polen, gestalten den Auftakt der Musik-

Avantgarde, sein Motto: „Begegnung“.

„Mit seinen faszinierend inszenierten Klangwelten und seinem Pionier-Charakter ist

das Festival neues Highlight der Bremer Kulturlandschaft – mit überrregionaler

Ausstrahlung“, so Dr. Gerd Köster, Geschäftsführer des Vereins Realtime, Forum

für Neue Musik e.V.. Zwei mal zwei erlebnisreiche Tage ganz im Zeichen der Neuen

Musik: Interaktive Happenings, Pop-up-Konzerte und viele eindrucksvolle Begegnungen,

u.a. im Metropol Theater Bremen, im Überseemuseum, in der Schauburg,

im Mercedes Benz Kundencenter und in der Markthalle 8 der Bremer City. Die Premiere

würdigt der Präsident des Bremer Senats, Andreas Bovenschulte als Schirmherr

bei der Eröffnung des Events am Freitag, 22.10.2021. Weitere Infos und Tickets

unter:

Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow lernten sich auf einem Schauspielseminar

kennen und sind am 24. September im Ortsamt Horn-Lehe zu sehen

Vergnügliche Wege

Bühnenprogramm mit Gedichten

und Musik

Einen Abend mit Gedichten und Musik präsentiert der Kulturraum Horn-Lehe am 24.

September um 19.30 Uhr, gestaltet von Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow

im Foyer des Ortsamts, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal), begleitet

von der Flötistin Dorothea Steinmetz.

Das Programm „Busch und Co“ bietet Gedichte voller Humor, mit großem Sprachwitz

und der Fähigkeit, menschliche Schwächen und Stärken liebevoll zu charakterisieren

aus der Feder von Wilhelm Busch, Ringelnatz, Goethe, Erich Kästner und

Eugen Roth. Die frei vorgetragenen Texte werden szenisch dargestellt und so zum

Leben erweckt. Kleine Episoden aus dem Leben einiger der Dichter gehören ebenso

zu diesem gestalteten Programm wie klassische Musikstücke auf der Querflöte.

Angelica Marcard und Heike Vroom-Lescow arbeiten seit sechs Jahren miteinander

und haben verschiedene literarische Programme gemeinsam erarbeitet: Heinz Erhardt

(„Ich bin ja von Natur kein Engel“), Christian Morgenstern („…das nicht

sein kann, was nicht sein darf“), das Tierprogramm („Katz und Spatz“) und „Vergnügliche

Wege“. Dorothea Steinmetz spielt seit 1995 Querflöte und ist Schülerin

von Susanne Meier von der Hochschule für Künste Bremen. Sie tritt als Solistin in

Bremen und Umgebung auf und trägt zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten

und kulturellen Veranstaltungen bei. Der Eintritt kostet 10 Euro.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

»»» realtime-bremen.de

10

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Ein Kulturfest für Horn-Lehe

Der Kulturraum Horn-Lehe, der Beirat und das Ortsamt veranstalten in Zusammenarbeit

am 10. Oktober 2021 vor dem Kaufhaus Lestra ein Stadtteil-Kulturfest.

Von 10 bis 17 Uhr sorgen vier Musikbands, Akrobatikshows und

Tanzdarbietungen für ein abwechslungsreiches Programm.

Das Stadtteilfest im Oktober ist eine Ergänzung des bereits seit Jahren bekannten

Flohmarktes auf dem Lestra-Parkplatz. Auch in diesem Jahr wird es wieder viele

Stände geben, auf denen sich kleine und große Schätze entdecken lassen. Dank der

Mittel aus dem Bremen Fond, die die Corona-Folgen für den Handel im Stadtteil abmildern

sollen, kann in diesem Jahr der Rahmen etwas größer ausfallen. Durch die

Belebung des Quartiers sollen die Gewerbetreibenden in Horn nach der Corona-

Zeit wieder Aufschwung erleben. Etliche haben bereits zugesagt und beteiligen

sich an dem Stadtteilfest. So wird es unter anderem Informationen zum Thema

Entspannung von der YEP-Lounge geben, einen Stand vom Haus der Bücher und

Kleidung aus zweiter Hand für einen guten Zweck vom Second Hand Charity Shop

„Dritte Etage“.

Den roten Faden durch das Programm spinnt ein Bremer Vollblutentertainer. Tom

Bola steht seit über 35 Jahren auf der Bühne: Als Comedy Jongleur, Ballonkünstler

oder klassischer Sänger. Als Moderator jongliert er humorvoll mit Worten und

führt charmant durch das Programm des Tages.

Zum musikalischen Auftakt heizt die Dixieland-Combo „Old Hats“ aus Bremen mit

frischen Jazz-Melodien der 30er Jahre die Stimmung an. Anschließend bieten

„Bongo in a Bubble“ einen abwechslungsreichen Sound mit eigene Songs und neu

interpretierten Klassikern der Popmusik. Seit 15 Jahren ist die Drei-Personen-Band

im norddeutschen Raum erfolgreich und mit viel Leidenschaft auf der Bühne unterwegs.

Das Piet Gorecki Trio, benannt nach dem Sänger und Songschreiber der

Band, sorgt am frühen Nachmittag für Stimmung mit ihrem groovigen Sound, der

sich aus Elementen von Jazz, Blues, Reggea und Pop zusammensetzt. Zwei Alben

haben die drei Künstler bereits veröffentlicht. Zurzeit arbeiten sie an ihrem dritten

Albumprojekt. Den Abschluss bildet das Kellerkollektiv rund um Uwe Schale. Die

sechs Jazzmusiker bringen den klassischen Jazzsound vom Keller auf die Bühne.

Von ihnen wird es neue Interpretationen von bekannten Melodien geben sowie weniger

bekannte Jazzstücke.

Zusätzlich gibt es ein umfangreiches Kinderprogramm. Mit den Angeboten des Mitmachzirkus

Jokes und des Spielemobils können sich Kinder auf dem grünen Areal

vor der Kita Berckstraße austoben. Aufregend für Groß und Klein werden die Kunststücke

der Jongleurin Silke Schirok. Zum Mitmachen lädt am Mittag die Tanzlehrerin

Tanja Schlawinsky ein. Der Knaddeldaddel Express ist ein noch junges

Kindertheater aus Bremen, die mit ihrem Stück am Nachmittag für Unterhaltung

sorgen werden.

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

12

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das Kulturfest ist bereits das zweite Stadtteilfest in Horn-Lehe, das unterstützt

aus dem Bremen-Fond im Rahmen des sogenannten „Aktionsprogramms Stadtteilzentren“

stattfindet. Am 28. August 2021 gab es in der Wilhelm-Röntgen-Straße

bereits ein Sommerfest. Trotz Regen war die Veranstaltung mit Musik, Beiträgen der

örtlichen Gewerbetreibenden und prominentem Besuch von Bürgermeister Andreas

Bovenschulte ein voller Erfolg. Das dritte Stadtteilfest, das für dieses Jahr noch

geplant ist, wird ein Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel mit festlicher Illumination

der Mühle am 27. November 2021 sein.

Wie bei allen Veranstaltungen derzeit wird auch auf dem Kulturfest auf Corona-Vorsichtsmaßnahmen

geachtet. Das Hygienekonzept kann im Ortsamt angefragt werden

und wird laufend entsprechend der aktuell geltenden Verordnungen angepasst.

Besucherinnen und Besucher des Stadtteilfestes müssen sich auf Kontaktabfragen

am Eingang einstellen sowie das Einhalten der AHA-Regeln auf dem Gelände.

Am 10. Oktober findet auf dem LESTRA-Parkplatz das Stadtteil-Kulturfest statt

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Freuen sich über die Auszeichnung: Kanzlerin und Vorstandsvorsitzende, Frauke

Meyer (links), und Dr. Christina Jung von der Stiftung mit der Urkunde

Stiftung der Universität Bremen

ausgezeichnet

Insgesamt wurden zehn Organisationen für Qualität und Transparenz im Bereich der

Stiftungsverwaltung mit dem Siegel gewürdigt. Die Auszeichnung gilt für drei Jahre

und wird vom Bundesverband Deutscher Stiftungen vergeben. „Das Siegel ist eine

schöne Bestätigung für unsere Arbeit. Sie zeigt, dass Menschen, die sich für Wissenschaft

engagieren wollen, an der Universität Bremen bestens aufgehoben sind,“

freut sich die Kanzlerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Frauke Meyer. „Weitere

Stifterinnen und Stifter sind herzlich willkommen!“ Die Auszeichnung wurde

im Rahmen des Digitalen Deutschen Stiftungstags am 8. Juni 2021 verliehen. Ein

unabhängiger Vergabeausschuss prüft zuvor die Einhaltung von strengen Vergabekriterien

und verleiht das Qualitätssiegel an Treuhänder, die ihre Kompetenz im

Umgang mit der Verwaltung von Treuhandstiftungen in der Praxis unter Beweis gestellt

haben. Die Grundsätze guter Verwaltung von Treuhandstiftungen beschreiben

detailliert die Prüfkriterien für eine Siegel-Zuerkennung. Das Qualitätssiegel bietet

Stifterinnen und Stiftern Orientierung bei der Auswahl des geeigneten Treuhänders

und soll gleichzeitig vor unseriösen Geschäftspraktiken schützen. Die

Stiftung der Universität Bremen ist selbst als Förderstiftung aktiv und verwaltet inzwischen

fünf Treuhandstiftungen. Über Motive und Erfahrungen von Stifterinnen,

Stiftern und Geförderten informiert die Aktion MACHT SINN zum 50. Bestehen der

Universität Bremen online, mit Podcasts, Veranstaltungen und einem Buch im

Herbst.

»»» uni-bremen.de/stiftung

Mit seinem Kollegen Jürgen Wegscheider gastiert Markus Maria Winkler mit

eigenen literarischen Programmen im deutschsprachigen Raum, in Belgien,

Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seine Gesangsprogramme aus den

Bereichen Musical, Jazz und Chanson ergänzen sein Repertoire. 2021 feiert er

sein 23-jähriges Bühnenjubiläum (Foto: Thomas Peschel-Findeisen)

Goetheprogramm mit Markus M. Winkler

Liebe, Kunst und

schwarze Magie

Dieses Bühnenprogramm führt die Gäste in das Leben und die Zeit des Johann

Wolfgang von Goethe, das der Schauspieler, Sänger und Tänzer Markus Maria Winkler

am 22. Oktober um 19:30 Uhr auf Einladung des Kulturraums Horn-Lehe im

Ortsamt lebendig werden lässt. Markus Maria Winkler stellt auf beeindruckende

Weise das Leben des großen Dichters dar. Mit schauspielerischen Darstellungen der

Werke Goethes erlebt der Zuschauer die bekannten Monologe Der Zauberlehrling,

Der Erlkönig, Ausschnitte aus Faust I und II, An den Mond, Prometheus sowie einige

Volkslieder, die bis heute erhalten sind. Markus Maria Winkler ist bekannt für

seine spannenden, skurrilen und kurzweiligen Darbietungen.

Der Künstler, der aus Wilhelmshaven stammt, spielte beim Südbayerischen Theaterfestival,

beim Tourneetheater „Das Ensemble Jacob-Schwiers“ und spielt bis

heute am Festspielhaus in München. Als Schauspieler und Geschichtenerzähler ist

er mit seinen Bühnenprogrammen von Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Kurt

Tucholsky, oder den Brüdern Grimm im deutschsprachigen Raum auf Gastspielreisen.

Das Bühnenprogramm findet im Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105-

107 (Landhaus Louisenthal, Linie 4 bis Horner Mühle). Der Eintritt beträgt zehn

Euro.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

14

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


P E R S Ö N L I C H E S

HARTMUT CLEMEN

Leiter Lehr – und Erlebnisgarten

FlorAtrium beim Landesverband der

Gartenfreunde Bremen e.V.,

Gärtner mit Leib und Seele

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

es eine Stadt am Fluss ist und viele Grünflächen

wie Bürgerpark und Kleingartengebiete hat. Ich

liebe es schnell draußen in der Natur sein zu

können.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

den Garten als Naturraum Groß & Klein nah zu

bringen und meinen Beitrag zur Bewahrung der

Artenvielfalt zu leisten.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

in den Quartieren öffentlich langfristig Gemüse

& Obstanpflanzungen zu etablieren (essbare

Stadt).

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

das Miteinander der GartenfreundInnen in den

Kleingartenvereinen zu unterstützen und ihnen

naturnahes Gärtnern näher zu bringen.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

eine bessere Wegeführung und Erhaltung für

Fahrradwege.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

beginnt mit einer Tasse Tee und einem Rundgang

durch den blühenden und gedeihenden Garten

des FlorAtriums.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Qi Gong in der freien Natur. Egal, ob an der

Nordseeküste, in den Bergen oder im Garten.

EINMAL INNEHALTEN ...

und die Insekten- und Pflanzenwelt im Garten

beobachten.

EIN GUTES ZITAT ...

von Karl Förster, dem großen Staudenzüchter

und Gartenphilosoph: „ Ein Garten ist nie fertig“

EINE REISE WERT IST ...

die kleinste, wilde Insel der Kanaren El Hierro,

die sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat und

auf 100 % erneuerbare Energien durch Windund

Wasserkraft setzt.

EIN ZIEL ...

viele BürgerInnen für den Lebensraum Garten

und für Naturschutzthemen zu begeistern.

EIN GLÜCKSMOMENT IST ...

im Frühjahr der Beginn der Blüte von Stauden

und Bäumen.

EIN WUNSCH ...

dass die Menschen begreifen, dass die Auswirkungen

der Klimakrise schon längst da sind und

wir die Erde und die Natur für unsere Kinder

und Enkelkinder bewahren müssen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Jan Pauls und Sandra Stratmeyer freuen

sich über das WaldSpa im Hotel Munte

Entspannung im WaldSpa

Neuer vergrößerter Wellnessbereich im Hotel Munte am Stadtwald

Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Hotel Munte am Stadtwald in der 4. Generation,

sind dafür bekannt, ständig in das renommierte Privathotel in Schwachhausen zu

investieren. Jetzt haben sie den Wellnessbereich des Hotels komplett renoviert,

deutlich vergrößert und unter dem neuen Namen WaldSpa wieder eröffnet.

„Wir wollten unser Angebot ausweiten und gleichzeitig den, uns direkt gegenüberliegenden,

Stadtwald in unser Wellnesskonzept integrieren“, erklärt Jan Pauls die

Beweggründe für die Renovierung und Vergrößerung des früheren „Beautyfit“.

Dabei blieben alle bisherigen Einrichtungen wie Indoor-Pool, Dampfbad, Soft- und

finnische Sauna sowie Sonnen- und Fitnessraum erhalten. Sie erstrahlen jetzt frisch

renoviert mit neuer Farbgebung und – wie alle Bereiche des WaldSpa – dekoriert

mit Bildwänden des Bremer Stadtwalds, der dem Wellness-Bereich seinen neuen

Namen gibt. „Insgesamt haben wir unseren WaldSpa von 600 m² auf mehr als 800

m² ausgeweitet“, so Pauls. Neu ist u. a. ein deutlich vergrößerter Außenbereich der

mit Wellnessliegen zum Entspannen einlädt. Ebenso entstanden, zwei weitere Saunen,

verschiedene Ruheräume und Entspannungszonen. Insgesamt stehen nun

sechs verschiedene Saunen für die Wellnessgäste zur Verfügung.

Besonders stolz ist Jan Pauls auf zwei neue Angebote: In der Infrarotwärme-Kabine

geht die milde Strahlungswärme der Infrarotsitze sanft unter die Haut und

bewirkt eine Erhöhung der Körpertemperatur zur Gesundheitsprophylaxe. Eine Wohltat

für eine verspannte Rückenmuskulatur. Der Klafs-Microsalt-Inhalationsraum

ist besonders für die Atemwege geeignet. Das wohltuende Mikroklima mit Trokkensalznebel

gerät über das gesamte Atemwegssystem von der Nase in die Nebenhöhlen

und in den Rachenraum bis in die äußersten Lungenbereiche. Ebenfalls

neu im Programm ist ein Privat-Spa Bereich mit separater Sauna/Sanarium mit Ruheraum

und Duschen, der z. B. von Freundes- und Familienkreisen mit bis zu acht

Personen gebucht werden kann. Hier bleibt man unter sich.

Sandra Stratmeyer, die den Wellnessbereich des Hotel Munte seit vielen Jahren leitet,

ist überzeugt: „Diese neuen Einrichtungen sind eine großartige Ergänzung des

bisherigen Angebots“, betont aber auch, dass weiterhin Massage und Kosmetik

auf dem Programm des WaldSpa stehen. Hierfür stehen den Kundinnen und Kunden

neben Sandra Stratmeyer als Physiotherapeutin, vier weitere Masseurinnen

und Kosmetikerinnen zur Verfügung. Herzlich willkommen sind übrigens nicht nur

Hotelgäste: Auch für alle Buten- und Binnen-BremerInnen ist das WaldSpa geöffnet.

Die aktuellen Öffnungszeiten sind unter www.hotel-munte.de zu finden. Nähere

Informationen gibt es unter der Rufnummer (0421) 2202567.

»»» hotel-munte.de

16

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Till Neumann wird die Leitung des Andreas-Hospiz übernehmen, wo am

5. Oktober um 18.30 Uhr ein Informationsabend für interessierte Ehrenamtliche

stattfindet (Foto: Sarah C. Laurinat)

Abend für Interessierte

Gesucht: Ehrenamtliche für

das Andreas-Hospiz

Menschen jeden Alters und jeder Konfession bis zuletzt ein Leben in Würde zu ermöglichen

– dafür setzt sich mission:lebenshaus gGmbH, eine Tochtergesellschaft

des Vereins für Innere Mission in Bremen, in ihren Hospizen in Jever, Falkenburg bei

Ganderkesee, Varel und Wilhelmshaven ein. Ab November wird, sofern der Bau wie

geplant voranschreitet, die Trägergesellschaft diese Aufgabe im Andreas-Hospiz in

Horn-Lehe übernehmen. Hierfür werden noch Ehrenamtliche gesucht.

Das ehemalige Gemeindehaus der Andreas-Gemeinde ist kaum wiederzuerkennen:

Das Gebäude wird derzeit durch den Verein für Innere Mission in Bremen als Bauherr

umgebaut – hier entsteht das Andreas-Hospiz. Zukünftig soll das Haus ein Ort

der Sicherheit und Geborgenheit für unheilbar erkrankte Menschen in ihrer letzten

Lebensphase sein. Insgesamt bietet es Platz für acht Gäste.

Die Leitung des Hospizes übernimmt Till Neumann. Er selbst ist in Horn-Lehe aufgewachsen

und lebt auch heute hier. Der 43-Jährige freut sich sehr auf die neue

Aufgabe mit seinem multiprofessionellen Team, das u. a. aus Pflegefachkräften,

Sozialarbeiter*innen, Seelsorger*innen und Ärzt*innen besteht. Doch auch Ehrenamtliche

werden fester Bestandteil des Teams sein. „Hospizarbeit lebt durch das

Ehrenamt“, sagt Till Neumann. Je nach persönlichen Interessen engagieren sie sich

u. a. in den Bereichen Alltägliches, Begleitung der Gäste, Unterstützung bei Veranstaltungen

oder bei der Gartengestaltung. Im Vorfeld ihres Engagements werden

die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Darüber hinaus

findet regelmäßig eine Praxisbegleitung statt.

Ein Informationsabend für Ehrenamtliche findet am Dienstag, 5. Oktober 2021,

18.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Andreas-Gemeinde (Werner-von-Siemens-

Straße 55, 28357 Bremen) statt.

»»» andreas-hospiz.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Benedikt Neuhauser vor der Kogge, dem Handelsschiff von 1380. Die gesammelten Erfahrungen als FJSler haben seinen Horizont um einige Seemeilen erweitert.

(Foto: DSM/Sabrina Nisius)

Podcast-Reihe für Deutsches Schifffahrtsmuseum

FSJler produziert dreiteilige Reihe „Schiffelauschen“

Schiffegucken – davon träumte Benedikt Neuhauser, als er im September 2020

sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) /

Leibniz-Institut für Maritime Geschichte startete. Nach einem Jahr geht es für den

gebürtigen Bayern wieder in den Süden, dem Norden, verbunden bleibt er durch

den Podcast „Schiffelauschen“.

Schiffe faszinierten Benedikt Neuhauser bereits vor seiner Ankunft im Norden. In

Bayern gebe es naturgemäß nicht so viele davon, und wenn, dann eher kleinere

Ausgaben. Aus diesem Grund zog es den 19-Jährigen an die See. Während seiner

Recherche nach einem FSJ-Platz im Bereich Kultur stieß er auf das DSM. Ein Glückfall

für den jungen Mann: „Meine Interessen Geografie und Geschichte sind dort bestens

vertreten.“ Geschichte, Geografie und natürlich Schiffe schlichen sich auch

in die Audiobeiträge seines Abschlussprojekts. Nach dem ersten Kennenlernen mit

der Bremer Kogge von 1380, dem besterhaltenen Schiff des Mittelalters, und den

Exponaten im Museumshafen stand fest, dass er mehr über die Exponate wissen

wollte. Neuhauser interviewte Fachleute aus dem Haus und aus dem Alfred-Wege-

ner-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und schuf

eine dreiteilige Podcast-Reihe, in der das erste deutsche Polarforschungsschiff

GRÖNLAND, das Walfangschiff RAU XI und der Bergungsschlepper SEEFALKE im

Fokus stehen. „Podcasts höre ich sehr gerne. Deshalb freue ich mich umso mehr,

dass ich selbst einen machen durfte.“

Die Hörclips bieten einen spannenden Rückblick auf die erste Deutsche Nord-Polarexpedition

von 1868 und zum heutigen Einsatz der GRÖNLAND, dem mit mehr

150 Jahren ältesten Polarforschungsschiff Deutschlands. In den Beiträgen geht es

nicht nur um technische Details und den Rückblick in die Geschichte der Schiffe,

Neuhauser findet immer einen Ausblick in die Gegenwart, beispielsweise zur Walund

Meeresforschung oder zur Frage, was ein Schiff zu einem Museumsobjekt

macht.

»»» dsm.museum.de

18

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

ZAHNARZTPRAXIS

Dr. Stefaniak Brzuchalski

Schwerpunkt: Implantologie (zertifiziert)

Implantatbehandlung aus einer Hand

Digitale Volumentomographie | 3D-Röntgen

Zertifiziertes ImplantatPflegeCenter

Ästhetische Zahnheilkunde | Veneers

Prophylaxe | Bleaching

Zertifizierte zahnärztliche Schmerztherapeutin

Zertifizierte Alignertherapeutin

Lachgas-Sedierung

Die Horner Fitalistin und Personal Trainerin Sina Cordsen bietet eine Neun-Tage-

Kur zur Entschlackung des Körpers an

Gesundes Neun-Tage

Reinigungsprogramm

Den Körper von innen reinigen, ihn entgiften,

Nährstoffe besser aufnehmen können und

nebenbei ein wenig Gewicht verlieren

Die Fitalistin Sina Cordsen und ihr Team bietet seit über einem halben Jahr erfolgreich

eine Kur der besonderen Art an: Bei der sogenannten Neun-Tage-Kur geht

es um eine Art „Reset“ des Körpers. Es soll eine Entlastung des Körpers stattfinden

– von Zucker, Fett, Alkohol und „schlechten“ Angewohnheiten. Auf diese Weise

soll allen voran der Magen-Darm-Trakt gesäubert werden. Die neun Tage beginnen

mit zwei „Fastentagen“. An diesen Tagen gibt es keine feste Nahrung, allerdings

wird der Stoffwechsel aktiv gehalten mit Säften und Ballaststoffen. Auf diese Weise

bleibt das Hungergefühl aus und der Alltag kann normal stattfinden. Nach den

zwei Fastentagen gibt es an den darauffolgenden sieben Tagen eine Aufbaukost mit

reichlich grünem Gemüse, Reis und Fleisch oder Fisch (wer möchte).

Während des gesamten Programms bekommt der Körper zusätzlich wichtige Ballaststoffe,

Vitamine, Mineralien und Säfte, um den Stoffwechsel zu aktivieren, den

Körper optimal zu versorgen und entzündliche Prozesse im Körper zu hemmen.

„Wir arbeiten nun seit über einem halben Jahr mit diesem Programm und die Erfahrungen

der Kunden sind durchweg positiv. Nach der abgeschlossenen Kur fühlen

sich alle energiegeladen, berichten von besserer Haut und auch den einen oder

anderen Kilos weniger. Die Kur lässt sich einfach in den Alltag integrieren und kann

jederzeit gestartet werden“, berichtet Sina Cordsen.

Das zeichnet die Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak aus:

· Vertrauen, Kompetenz, Wissen und Leidenschaft zum Beruf

· über 25 Jahre Berufserfahrung

· über 20 jahre implantologisch tätig

· über 15 Jahre - Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie

· über 9.000 Patienten, davon mehr als die Hälfte mit

Zahnimplantaten versorgt

· Anerkennung der Zahnärztekammer Bremen für

besondere Leistungen in der zahnmed. Fortbildung

ZAHNARZTPRAXIS

Dr. Stefaniak-Brzuchalski

Aktuell wird das gesamte Paket inklusive Beratung während der Kur und Rezepten

für 190 Euro angeboten. Auch Trainings können zusätzlich gebucht werden. Für

Fragen und Informationen stehen Sina Cordsen und ihr Team gerne unter der Telefonnummer

0163/7199491 zur Verfügung.

»»» personaltrainer-bremen.de

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 · 28357 Bremen-Borgfeld

Telefon: 0421 / 74 909

www.DrStefaniak.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 19


Super lecker:

FRISCH GEDRUCKT

Vamos a las TAPAS

Mit 70 Rezepten köstlich um die Welt

Sich nach Barcelona träumen

und in einer überfüllten

Bar köstliche Kleinigkeiten

genießen – mit diesem

Kochbuch holen sich

Leser*Innen das Flair ganz

einfach in die eigene

Küche. Neben Spanien gibt

es aber noch viele weitere

Orte auf 4 Kontinenten zu

bereisen: Europa, Afrika,

Südamerika und Asien.

Zum Beispiel gibt es herzhafte

Antipasti-Pilze in

Italien, Fetatäschchen in

Griechenland, Garnelen-

Tacos mit Avocado-

Mango-Salsa aus Mexico

und eine fernöstliche

Mango-Chili-Sauce – und

das alles in Miniaturform!

Das beste: Keiner wird ausgeschlossen!

Denn neben traditionellen Kompositionen mit Fisch und Fleisch,

kommen auch vegane und vegetarische Kleinigkeiten

auf den Teller – so treffen die Häppchen

auch unter den Mitreisenden aus dem

Freundes- und Familienkreis jeden

Geschmack. Herzhafte Leckerbissen

neu interpretiert – Tapas

internacional eben.

Hardcover

144 Seiten

ISBN: 978-3-96093-867-5

Preis: 15 Euro

»»» emf-verlag.de

Verlosung!

2 x „Vamos a las TAPAS“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Pago Balke mit

neuem satirischen

Programm

Geschichten aus der Geschichte

von Radio Bremen

Das 75-jährige Jubiläum von Radio Bremen ist Teil der Sonderausstellung "Medienwelten"

im Focke Museum. Pago Balke hat sich die Geschichte des kleinsten

Senders der ARD vorgenommen und erzählt am 5. Oktober um 17 Uhr anhand humorvoller

Anekdoten die Historie des Senders, erinnert an die großen Erfolge des

Fernsehsenders mit Rudi Carell, Loriot, Hape Kerkeling, Maren Kroymann und vielen

mehr, aber auch an den schwierigen Anfang von "buten & binnen", an die Auftritte

großer MusikerInnen im Sendesaal und die Rettung dieses Juwels.

Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Im Ticketpreis ist ein Begrüßungsgetränk

sowie der Eintritt in die Sonderausstellung enthalten. Anmeldung unter

Telefon (0421) 699 600-0 oder per E-Mail an kasse@focke-museum.de

»»» focke-museum.de

Dr. Just OHG

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Markus Apotheke Dr. Just OHG

Wilhelm-Röntgen-Straße 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

20

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Kai Forstman vom Modehaus Forstmann und Annkathrin Kochskämper von

Petri & Eichen freuen sich über die gemeinsame Spenden-Aktion

Überraschungspakete für

Kinder und Jugendliche

Modehaus Horstmann spendet Kleidung im

Wert von 18.000 Euro an Petri & Eichen

Der lange Lockdown hat viele Einzelhandelsgeschäfte in der Pandemie hart getroffen,

da die Geschäfte sehr lange geschlossen haben mussten. So auch das Modehaus

Horstmann, ein lokales Familienunternehmen, das seit mehr als 40 Jahren

abwechslungsreiche und aktuelle Modetrends für Damen und Herren bietet. In den

Filialen in Hude und Lemwerder sowie Vegesack, Ganderkesee, Lesum und in

Schwanewede stapelte sich im Lockdown recht bald die nicht verkaufte Kleidung.

„Ich weiß, dass anderorts Kleidung vernichtet wurde, die nicht verkauft werden

konnte. Ich bin sehr froh, dass das Modehaus Horstmann einen anderen Weg geht“,

sagt Annkathrin Kochskämper, Fachbereichsleitung stationär/teilstationär bei Petri

& Eichen. Kleidung im Wert von 18.000 Euro hat das Modehaus Horstmann an die

Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung gespendet. „Durch die staatliche Förderung

haben wir die Möglichkeit, die Kleidung zu spenden. Die Idee an Petri & Eichen zu

spenden entstand über persönliche Kontakte meiner Frau. Wir sind froh, dass unsere

Kleidung hier in gute Hände kommt“, sagt Kai Horstmann, Geschäftsführer der

Horstmann GmbH & Co. KG.

Die gespendete Kleidung wurde durch die Mitarbeitenden von Petri & Eichen nach

Größen und Geschlecht sortiert und für die stationären Gruppen entsprechend zusammengestellt

und steht nun in rund 20 Umzugskartons bereit. „Unsere Gruppen

konnten sich die Überraschungspakete abholen und in ihrer Gruppe gemeinsam

auspacken. Die Resonanz ist groß, alle sind begeistert“, sagt Kochskämper. In den

Kartons ist für jeden und jede etwas dabei – ob Pullover, Jacken, Schuhe, Blusen

oder Hemden. „Die schicken Hemden haben wir direkt für die Vorstellungsgespräche

der Jugendlichen zurückgelegt. Das ist großartig, denn gerade im stationären

Bereich haben viele Jugendliche nicht die Möglichkeit, sich so hochwertige neue

Kleidung zu kaufen“, sagt die Fachbereichsleitung. „Es gab bei der Antragstellung

bestimmte Kriterien, so durfte nur Kleidung aus der Pandemiezeit gespendet werden.

Die Antragstellung war zwar aufwendig, aber wir sind froh, dass wir diese Gelegenheit

nun haben. Mit der Kleiderspende ist den Kindern und Jugendlichen und

auch uns geholfen“, so der Geschäftsführer Kai Horstmann. Für die rund 200 Kinder

und Jugendlichen, die nun bei Petri & Eichen von den Überraschungspaketen

profitieren, ist es auf jeden Fall auch etwas ganz Besonderes. „Wir sind wirklich

überwältigt und danken dem Modehaus Horstmann von Herzen“, sagt Kochskämper

im Namen der Kinder und Jugendlichen.

»»» petriundeichen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 21


Noerdman erklärt

die Technologie

Prof. Dr. Rolf Drechsler

und Dr. Jannis Stoppe

veröffentlichen Comicbuch

TEXT | EVA WEDEMEYER

FOTOS | VERA DÖPCKE

Prof. Dr. Rolf Drechsler (rechts) und Dr. Jannis

Stoppe entwickelten die Figur „Noerdman“

während einer Tagung

22

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 23


NOERDMAN ERKLÄRT DIE TECHNOLOGIE

Mit Dialogen wie „Eine Firewall soll fehlerhafte Teile des Netzwerkes abschirmen.

Wären einfach alle Teile fehlerfrei, bräuchte man sie nicht“ erklären

die Autoren Dr. Rolf Drechsler und Dr. Jannis Stoppe anhand ihrer

Comicfigur Noerdman die Entwicklung der Technologie und regen den

Leser damit auch zum Nachdenken an: Werden durch die Nutzung moderner

Geräte auch die Rechte auf Selbstbestimmtheit und Privatsphäre

eingeschränkt? Noerdman– der Nerd aus dem Norden – begeistert seit

2018 als Webcomic. Seine Erfinder, der Professor für Rechnerarchitektur

an der Universität Bremen in Horn-Lehe, Dr. Rolf Drechsler und der Gruppenleiter

am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Dr. Jannis

Stoppe, entwickelten die Comicfigur zur Unterhaltung, aber auch um

einen Bildungsauftrag zu bedienen, denn noch immer herrscht Unsicherheit,

beispielsweise bezüglich der Datensicherheit oder dem Wissen

rund um die künstliche Intelligenz bei einigen Menschen. „Ob es die

künstliche Intelligenz oder die Sicherheit von Daten ist: Mit unseren Comics

wollen wir zwar die Leute begeistern, aber auch erreichen, dass sich

die Menschen intensiver mit diesen Themen auseinandersetzen“, erklärt

Dr. Rolf Drechsler, der seinen ersten Computer im Alter von 10 Jahren

bekam. Da sei der Begriff „Nerd aber noch nicht verbreitet gewesen, wie

er erklärt: „Früher war ein „Nerd“ exotisch. Aber heutzutage gilt jemand,

der ein Iphone baut als cooler Typ. Das ist ja auch so bei der „Big bang

Theory“. Das ist spannend, was die da machen.“ In ihrem Buch stellen

Prof. Dr. Rolf Drechsler und Dr. Jannis Stoppe auch die Frage, ob inzwischen

jeder als „Nerd“ bezeichnet werden könne, schließlich ist die Technologie

aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken.

Noerdman regt zum Nachdenken an

Die Erfinder von Noerdman wollen ihre Comics inhaltlich noch weiterentwickeln

und haben schon einige Ideen – etwa mit einem Augenzwinkern das HOERNER

Sie gelten allgemein als langweilig und eigenbrötlerisch. Dabei verbringen

sogenannte „Nerds“ den Großteil ihrer Zeit mit dem Erwerb von Wissen

und zeigen damit ihre Leidenschaft zu verschiedenen

Themengebieten. Der Professor für Rechnerarchitektur an der Universität

Bremen in Horn-Lehe, Dr. Rolf Drechsler, und der Gruppenleiter am Deutschen

Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Dr. Jannis Stoppe, veröffentlichten

unter dem Titel „Noch analog oder lebst du schon?- Mit

Noerdman durch die Welt von heute... und morgen“ ein humorvolles

Buch mit ihren Erkenntnissen über die Entwicklung der Technologie und

fordern den Leser zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema der Digitalisierung

auf.

Die Idee zu der Comicfigur „Noerdman“ entstand während einer Tagung.

Dr. Jannis Stoppe kritzelte auf einem Block in seinem Hotelzimmer herum.

„Ich sollte Rolf Drechsler für die VW-Stiftung ein seriöses Bild malen. Ich

habe ihm dann ein Comicformat zurückgeschickt“, erzählt Dr. Stoppe lachend.

Seit 2018 veröffentlichen Professor Dr. Rolf Drechsler und Dr. Jannis

Stoppe den Webcomic „Noerdman“ um humorvoll Themen rund um

die Digitalisierung zu erklären. Mit den Comics versuchen die Doktoren,

Menschen aus verschiedenen Altersgruppen für das Thema der Digitalisierung

zu sensibilisieren. „Wir sind ja in der AG Rechnerarchitektur und

beschäftigen uns auch damit, wie die Computer funktionieren. Heutzutage

sind wir ja alle zu Nerds geworden“, so Dr. Drechsler. Noerdman soll

unterhalten, doch auch zum Nachdenken anregen. „Man muss sich heute

klar machen, dass Computer auch nicht immer richtig liegen. Hat der

Computer Recht, wenn ich Google frage, ob ich glücklich werde? Die

Antwort kann auch fehlgeleitet sein.“ Das Buch der Autoren hinterlässt

beim Leser viel Stoff zum Nachdenken. Jedes Kapitel endet mit unbeantworteten

Fragen, die den Leser zum Weiterdenken anregen. „Das Thema

„Künstliche Intelligenz“ gibt viel Stoff zum Weiterdenken. Könnten Maschinen

uns beherrschen? Das wollen wir stimulieren“, verrät Dr. Rolf

24

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 25


NOERDMAN ERKLÄRT DIE TECHNOLOGIE

Den Noerdman und seine Freunde gibt

es auch in 3D als Mini-Pappaufsteller

zum Selberbasteln

Drechsler. Mit Fragen wie „Ist die zunehmende Vernetzung in unserem

Alltag Fluch oder Segen?“ oder „Welche Abläufe lassen sich dadurch vereinfachen?“

am Ende jedes Buchkapitels fordern die Autoren den Leser

zu einer Auseinandersetzung mit den verschiedenen Themen auf.

Auseinandersetzung mit der Technologie

Die Professoren haben selbst positive und auch negative Erfahrungen mit

der Digitalisierung gemacht. „Es verändert das Leben. Man muss sich zu

einem bewussten Umgang damit selbst erziehen. Unser Leben ist vom

Handy beeinflusst. Wie viele Abende haben wir schon mit Diskussionen

verbracht. Wann war der Kreuzzug? Heute googelt man das schnell. Das

ändert die Diskussionskultur“, bemerkt Dr. Rolf Drechsler. So sei die Intention

hinter dem Buch der beiden Professoren auch, dass die Leser ihr

Handy mal beiseite legen und einen humorvollen Zugang zu einer kritischen

Auseinandersetzung bekommen. „Es sind keine Ostfriesen-Witze,

bei denen man einen Lacher hat. Aber die Leser können sich humorvoll

mit diesen Themen weiter beschäftigen“, sagt der Noerdman-Zeichner

Dr. Jannis Stoppe. Die Autoren benutzen in ihrem Buch auch Begriffe, die

nicht geläufig sind, um die Leser zu einer Auseinandersetzung mit der

Technologie anzuregen. „Das Buch hat uns viel Arbeit gekostet. Jetzt müssen

wir erst mal aufatmen“, verrät Dr. Drechsler. Für das Comicbuch

haben die Autoren viel Zuspruch erfahren, so dass sie inzwischen auch

dazu passende Bastelbögen deutschlandweit anbieten. „Den Professorenjob

und die Lehre liebe ich. Ich bin sehr zufrieden damit, doch die Comics

mache ich sehr gerne zusätzlich. Wir wollen die Comics aber noch inhaltlich

weiter entwickeln“, erklärt er. So erwartet die Leser demnächst

noch ein Comic über Noerdman zu dem Thema „Urlaub“. Unterstützung

bei der Realisierung des Projektes „Noerdman“ erhielten Professor Dr.

Rolf Drechsler und Dr. Jannis Stoppe von der Stiftung der Universität Bremen

und dem „Bremen macht Helden“-Programm der Sparkasse Bremen.

www.instagram.com/noerdman/

26

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 27


Figaro, Figaro, Figaro!

DAS THEATER AM DEICH SPIELT WIEDER

UND DER VEREIN „HANSEATEN KLUB BREMEN“

BEGEHT SEINEN 75. GEBURTSTAG

TEXT | FRIEDERIKE HOLTMANN FOTOS | FRIEDERIKE HOLTMANN, THEATER AM DEICH, HEIKE PEETZ

28

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


DAS THEATER AM DEICH SPIELT WIEDER

Die alte Grundschule am Lehester Deich 92a beheimatet seit über 40 Jahren durch den „Hanseaten Klub Bremen e.V.“ das Theater am Deich

Ein rotes Holzhaus, wie man es aus Schweden kennt, direkt am Lehester

Deich - dort möchte ich heute hin und das Theater am Deich besuchen.

Im Saal sind die Stühle in Corona-Abständen aufgestellt, das Bühnenbild

ist bereits sichtbar, alles sieht nach Entwicklung aus. Die Proben zu „Figaros

Hochzeit“ laufen auf Hochtouren, es sind noch vier Wochen bis zur

Premiere. „Wir freuen uns sehr, dass nun nach so langer Zeit wieder ein

Stück Premiere hat. Wir hatten mit den Proben ja schon letztes Jahr begonnen,

dann musste alles ruhen. Nun, in der Endphase, proben wir

schon zwei bis drei Mal die Woche. Insgesamt braucht so eine Stückentwickelung

etwa ein Jahr“, erklärt Kirsten Wohlers, die bei diesem Stück

die Regie-Assistenz übernimmt.

Hilke Müller, die in Figaros Hochzeit die weibliche Hauptrolle spielt, erklärt

mir, wie hier alles läuft. „Wir sind wie eine große Theaterfamilie.

Alle, die hier mitwirken, sind sehr engagiert. Wir machen alles selbst, die

gesamte Produktion, den Kartenverkauf, aber auch die Pflege und Instandhaltung

des Gebäudes.“ Sie ist schon seit 30 Jahren im Team und

ist nach wie vor begeistert. „Es macht unglaublich viel Spaß, mit allen

hier zusammen so ein Stück zu entwickeln. Ich bin damals über eine Arbeitskollegin

dazu gekommen. Mittlerweile fahre ich jedes Mal viele Kilometer

bis hierher, aber es lohnt sich immer“, beschreibt sie ihr

Engagement.

Der Verein „Hanseaten Klub Bremen e.V.“ beheimatet seit 1980 das Amateur-Theater

in der alten Grundschule am Lehester Deich. „Der Hanseaten

Klub wurde schon nach dem Krieg von den Amerikanern gegründet

mit dem Ziel, jungen Menschen einen Treffpunkt zu geben. Es ging zunächst

um Freizeitaktivitäten und Geselligkeit, aber auch schon um das

Theater spielen“, erklärt die Regisseurin Mary Janz. Zu Beginn war der

Hanseaten Klub in Walle beheimatet und zog dann in den 1980ern in die

Grundschule am Deich. Aus den verschiedenen Angeboten hat sich dann

nur noch das Theater weiterentwickelt, so dass es bis heute besteht.

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 29


DAS THEATER AM DEICH SPIELT WIEDER

Die Figaro-Besetzung ist bereit und freut sich auf die kommenden Auftritte

Und nun feiert der Hanseaten Klub 75-jähriges Bestehen. Aber aufgund

der Corona-Situation hat sich der Verein dazu entschlossen, das Ereignis

nicht gesondert zu feiern. „Wir machen das hier ja alle aus Spaß und deshalb

wird die Auswahl der Stücke nicht von oben herab diktiert. Die

Sparte ist nicht festgelegt, es können Komödien, Dramen oder andere

Genres sein. Allerdings muss es für uns als Amateure möglich sein, das

Stück umzusetzen. Diese Adaption macht mir als Regisseurin viel Spaß,

ist aber auch eine Herausforderung“, erklärt Mary Janz.

Der Verein hat 30 aktive und insgesamt ungefähr 60 Mitglieder. „Wir

freuen uns immer über Zugänge, gerade aktive Mitwirkende die Lust an

Theater haben. Es gibt vieles zu tun und so ist es nicht notwendig zu

schauspielern. Es muss souffliert werden, das Bühnenbild entwickelt und

gebaut, die Technik bedient werden und vieles mehr. Wir haben so einige

dabei, die gar nicht schauspielern, aber eben andere wichtige Aufgaben

übernehmen. Theater erzeugt so viel Gutes: Zusammenhalt, Kreativität

und es hilft wunderbar dabei, sich weiterzuentwickeln und Neues zu

30

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


KITA VORSTRASSE

Sechs Kitas in Bremen haben in diesem Jahr das Glück, an dem Projekt

„Naturnahe Kita-Gärten“ in Zusammenarbeit mit dem FlorAtrium teilzunehmen.

Das Kinder- und Familienzentrum Vorstraße hat sich ebenfalls

beworben, wurde ausgewählt und die Kinder der Roten und Grünen

Gruppe sind seitdem mit viel Begeisterung dabei. Gefördert wird die Kooperation

von der Senatorin für Kinder und Bildung und ist Bestandteil der

frühkindlichen Bildung in Bremen. „Von Beginn an wurde das Projekt

von den Kindern eifrig genutzt“, freut sich Kita-Leiterin Carola Sperling.

„Die angepflanzten Kräuter und das Gemüse werden von den Kindern

direkt für das Frühstück oder das Mittagessen geerntet und sie erleben,

wie kurz der Weg von frischem, gesundem Essen sein kann.“

Beim zweiten Pflanztermin im Juni in der Kita Vorstraße hat Umweltpädagogin

Dr. Sylke Brünn vom FlorAtrium viele weitere Pflanzen dabei,

die die Kinder in die Beete pflanzen oder in kleine Töpfe säen können. Ein

Kräuterrätsel samt Geruchstest bringt allen großen und kleinen Beteiligten

die Kräuter näher, die bald in den Beeten am Gebäude wachsen werden.

Anton errät als Erster, um welches Küchenkraut es sich handelt,

welches Sylke Brünn in der Hand hält: „Das ist Salbei, das war doch in unserer

selbstgemachten Kräuterbutter drin!“ Stimmt. Salbei kommt auch in

Bonbons vor, wie einige Kinder wissen und Gruppenleiterin Bettina Ulmer

findet, dass sich Salbei auch im Eistee, den sie neulich mit den Kindern

hergestellt hat, gut gemacht hat. Doch wie bringt man die kleinen neuen

Pflanzen am besten ins Beet? „Man muss die Pflanzen ganz vorsichtig aus

ihrem Topf nehmen“, erklärt Johanna. „Und vorher ein tiefes Loch graben“,

ergänzt Clara. Die Kinder wissen noch vom ersten Pflanztermin

genau, wie es funktioniert und so werden die Küchenkräuter mit viel Sorgfalt

eingepflanzt. Sylke Brünn hat noch weitere heimische Pflanzen dabei,

die in der Kita Vorstraße in ein paar Wochen wachsen und gedeihen sollen.

„Lavendel hilft gegen Kopfschmerzen“, weiß Tilda. Der wird zwar

heute nicht gesät, dafür aber die Heilpflanze des Jahres 2009, die Ringelblume.

„Sie ist zu Creme verarbeitet gut für die Haut und innerlich hilft

sie bei Magen-Darm-Beschwerden“, erklärt Sylke Brünn den Kindern. Die

warm-orangefarbenen Blüten sind außerdem essbar und bringen jedes

Mit ganz viel Liebe und Sorgfalt werden die frisch

eingepflanzten Setzlinge gegossen, schließlich sollen sie

groß und stark werden

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 31


DAS THEATER AM DEICH SPIELT WIEDER

Das sogenannte „schwarze“ Team des Stücks – das sind die Menschen hinter

den Kulissen, Technik, Regie, Bühnenbau und was sonst noch so dazu gehört

Hilke Müller die die weibliche Hauptrolle spielt, schaut vor der Probe noch

einmal in das Manuskript

lernen“, erklärt Mary Janz. Sie führen jedes Jahr zwei Stücke auf und das

„Team“ setzt sich immer unterschiedlich zusammen. „So kommt jedes

aktive Mitglied dazu, sich einzubringen, ohne dass es viel zu viel Arbeit

und Zeit kosten würde“, beschreibt sie.

„Figaros Hochzeit“ von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais war 1778

bereits geschrieben. Doch wirkte es so revolutionär, dass Ludwig XVI.

nach einer Lesung jegliche Aufführung empört verbot. Nachdem der

Autor jahrelang Änderungen vornehmen musste, wurde es 1784 uraufgeführt

und war ein triumphaler Erfolg. Daraufhin erarbeitete Mozart zusammen

mit Del Ponte die so berühmt gewordene Oper „Le Nozze de

Figaro“ innerhalb von zwei Jahren. Die Version, die nun vom Theater am

Deich bearbeitet wird, stammt von dem Dramaturgen und Regisseur Carsten

Ramm. Figaro ist ein Prototyp des Menschen ohne Macht, der trotzig

und voller Witz seine Rechte durchsetzt. Ganz schön revolutionär für

eine vorrevolutionäre Zeit. Und auch heute noch wunderbar aktuell. „Es

macht mir in der Regie wirklich Freude, aus dem Stück diese Schwerpunkte

herauszuarbeiten und so an unsere Möglichkeiten anzupassen,

dass es stimmig wird“, erläutert Mary Janz ihr Anliegen als Regisseurin.

Den Proben zuzuschauen macht einfach Spaß. Es wird viel gelacht, aber

natürlich auch ernsthaft geprobt und diskutiert. „Wir erarbeiten die Stücke

zusammen, es gibt hier nicht die klassischen Hierarchien. So kann es

sein, dass noch in den Proben sich einiges verändert“, beschreibt die Regisseurin

ihr Vorgehen. Nun ist schon bald Premiere und es muss noch fleißig

geprobt werden. Bei so viel Freude und Engagement kann das nur gut

werden. Wer Interesse hat, sich im Verein zu betätigen, kann Corinna

König unter (0172) 2794735 kontaktieren.

www.theateramdeich.de

32

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 33


34

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


Rehkitzrettung

entlang der Wümme

Per Drohne auf der Suche

nach Jungtieren

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | GEORG RENKEN (WWW.REHKITZRETTUNG-BREMEN.DE), HEIKE KLATTE, IRA SCHEIDIG

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 35


REHKITZ-RETTUNG IN DEN WÜMME-WIESEN

Auch Georg Renken engagiert sich mit seinem Projekt „Rehkitzrettung-bremen.de“ bei der Drohnensuche

Horn-Lehe, Borgfeld und Oberneuland sind neben der Bebauung geprägt

von landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Weiden. Trecker sind genauso

präsent wie Kühe und Rehe. Wenn im späten Frühjahr wieder die

Mähdrescher unterwegs sind, fahren die Landwirte Gras und Heu ein,

aber gleichzeitig ist auch Brut- und Setzzeit. Rehe lassen ihre Kitze dann

im hohen Gras zurück und kehren alle paar Stunden wieder, um sie zu

versorgen. Kitze besitzen im jungen Alter keinen Fluchtinstinkt, sondern

ducken sich eng an den Boden. Sie sind daher kaum zu sehen auf den

Weiden und durch die Mähmaschinen entsprechend sehr gefährdet. Um

hier Abhilfe zu schaffen und die Tiere vor dem Mähtod zu bewahren,

haben Landwirte und Jäger aus Borgfeld und Oberneuland in diesem Jahr

einen Verein gegründet: Rehkitzrettung Wümme.

Ich treffe mich mit Heike Klatte, eine der Initiatorinnen, die in Borgfeld

die Borgfelder Milchmanufaktur betreibt und Wiesen und Weideflächen

in der ganzen Umgebung unterhält. Per Gesetz ist jeder Landwirt verpflichtet,

Vorkehrungen zu treffen, um Kitze nicht wissentlich zu gefährden,

erzählt Heike Klatte. „Kein Landwirt möchte das erleben.“. Die

kritische Zeit beginnt etwa Mitte Mai, wenn die erste Mahd ansteht, und

endet im Juni. Die Landwirte informieren die Jäger des Bezirks, wenn sie

mähen möchten - das Zeitfenster ist hier eng und stark vom Wetter abhängig

-, und mit ehrenamtlichen Helfern wird die zu mähende Fläche abgesucht.

Das ganze Gebiet ist in Bezirke der einzelnen Jäger eingeteilt.

Diese sind komplett miteinbezogen in die Mahd. „Es ist ja auch in ihrem

Interesse, ihr Wild zu schützen. Aber es ist eher ein Zufall und ein Glücksfall,

etwas zu finden, denn die Kitze, sind im bis zu ein Meter hohen Gras

oder Heu kaum zu sehen. Und es sind natürlich auch nicht auf jeder zu

mähenden Fläche überhaupt Rehkitze“, erzählt Klatte.

Suche mit Drohnen

Heike Klatte und ihre Mitstreiter setzen nun auf eine recht neue Methode,

um die Erfolgsquote bei der Rehkitzsuche massiv zu erhöhen und damit

vielen Jungtieren das Leben zu retten. Vor drei oder vier Jahren kamen

ganz vereinzelt erste Drohnen auf, die genutzt wurden. Die Suche mit

den Drohnen sei viel sicherer, gehe in kürzerer Zeit und mit weniger Personen,

fasst Klatte die Vorteile zusammen. Bei ihrer ersten Drohnensuche

war sie begeistert. „Es war wie Ostereiersuchen“, lacht sie. „Es war

eine tolle Teamarbeit, wir waren alle ganz geflasht.“ Auch Hasen und Bodenbrüter

werden bei der Drohnensuche übrigens entdeckt und können

so gerettet werden.

Ablauf einer Suche

Früh morgens so gegen 4 Uhr geht es los, damit der Boden noch nicht erwärmt

ist und die Wärmebildkamera sicherere Bilder liefert. Im Idealfall

erfolgt sofort im Anschluss an die Suche die Mahd, damit nicht wieder

neue Kitze von den Ricken abgelegt werden. Man benötigt einen Piloten

für die Drohne, einen Anweiser und mehrere Läufer. Die Drohne fliegt

selbstständig mit einer Wärmebildkamera über das Feld, dessen Flächen

vorher genau einprogrammiert wurden. Sobald der Anweiser und der

Drohnenpilot auf dem Bildschirm etwas wahrnehmen, kann auf Echtbild

umgeschaltet werden, um es genauer zu erkennen. Dann werden die Läufer

per Funk exakt an die Position des Fundortes gelotst. Sobald sie ein

Kitz finden, wird für eine gewisse Zeit ein spezieller Korb über das Tier gelegt,

die Stelle mit Fahnen markiert und dann später drumherum gemäht.

36

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


REHKITZ-RETTUNG IN DEN WÜMME-WIESEN

Eine Wärmebildkamera an der Drohne zeigt die Postion eines möglichen Fundortes.

Die Läufer werden per Funk dorthin gelotst.

Das sei weniger Stress und angenehmer für das Tier, als es vom Feld zu

tragen, sagt Klatte. Auch die Mutter finde es dann schnell wieder, wenn

sie ein paar Stunden später wiederkäme, um das Kitz zu versorgen, so die

Landwirtin.

Auch der Borgfelder Georg Renken bietet engagiert sich

Auch der Borgfelder Georg Renken engagiert sich mit einem Team von

Drohnenpiloten und ehrenamtlichen Rehkitzrettern bei der Suche in Bremen

und Umgebung. Er investiert neben seinem Beruf viel Zeit, in dem

er die professionelle Suche für die Landwirte zu ganz geringen Kosten anbietet.

Er hat eigentlich eine Filmproduktionsfirma und arbeitet da bereits

Wird ein Kitz gefunden, kommt für eine gewisse Zeit ein spezieller Korb über

das Tier

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 37


REHKITZ-RETTUNG IN DEN WÜMME-WIESEN

Rehkitze haben keinen Fluchtinstinkt, sondern ducken sich tief an den Boden,

Dadurch werden sie kaum gesehen

Heike Klatte hat zusammen mit anderen Landwirten und Jägern den Verein

Rehkitzrettung Wümme gegründet

mit Drohnen. Als er von dem Problem bei der Rehkitzsuche hörte, war es

ihm ein großes Anliegen, mit seiner Technik und seinem Know-How die

Landwirte zu unterstützen. „Es macht unserem Team sehr viel Spaß und

Freude, Rehkitze zu retten und zu sehen, wie die Rehmutter ihr Kitz nach

kurzer Zeit wiederfindet“, so Renken. Er schätzt, dass allein im Bereich

Bremen durch die Drohnensuche rund 500 Rehkitze gerettet werden können.

Etwa 8 bis 15 Hektar können pro Stunde abgeflogen werden und

eine über 90prozentige Flächenabdeckung der Wiese sei möglich, berichtet

der Drohnenführer. Auf seiner Website www.rehkitzrettung-bremen.de

findet man viele Informationen zu dem Tierschutzprojekt. Auch

Heike Klatte hat schon gut mit ihm zusammengearbeitet. „Es ist ein superfaires

Angebot von ihm, eigentlich ist das, was er dafür nimmt, nur

eine Aufwandsentschädigung.“

Erste Drohnen sind bestellt

Der neu gegründete Verein möchte mit der Anschaffung von eigenen

Drohnen – am liebsten eine für jeden Bezirk – und eigenen Drohnenführern

flexibler sein und noch mehr Landwirte unterstützen. Eine

Drohne kostet etwa 6000 Euro, dazu kommen noch Hilfsmittel wie

Körbe, Schutzwesten und Fahnen. Insgesamt kann man pro Team etwa

10.000 Euro veranschlagen, verdeutlicht sie. Es gibt zwar öffentliche Fördermittel,

aber ergänzend sind sie auch auf Spenden und Helfer angewiesen.

Dadurch konnten schon erste Drohnen bestellt werden. Sie

freuen sich über Unterstützer des Vereins und neue Mitglieder – der jährliche

Mitgliedsbeitrag beträgt 20 Euro – sowie über freiwillige Helfer bei

der nächsten Mahd. Zum Beispiel Menschen, die Lust haben, Drohnenführer

zu werden. Die Online-Ausbildung dafür ist bisher noch kostenlos

möglich und sicher sehr spannend.

Im nächsten Frühjahr soll es dann mit den eigenen Drohnen des Vereins

losgehen. Dann sieht man sie frühmorgens beispielsweise über die Wiesen

am Kuhweidenweg fliegen. Die Wintermonate sollen genutzt werden,

um die ganzen Flächen einzuprogrammieren und einzuspeichern.

Kontakt:

Heike Klatte: heikerkhb@web.de

Karin Haltermann: karen.haltermann@gmail.com

Birgit Wellhausen: wellhausen-bremen@t-online.de

38

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 39


40

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


Die Ehrenamtlichen

der DLRG Bremen e.V.

Sicherer Badespaß am Stadtwaldsee

INTERVIEW | EVA WEDEMEYER

FOTOS | VERA DÖPCKE, DLRG, EVA WEDEMEYER

Der Stadtwaldsee ist mit seinem direkten

Anschluss an den Bürgerpark Bremen ein

beliebtes Ausflugsziel. Besonders in den

Sommermonaten möchten viele Findorffer

ein sicheres Badevergnügen genießen.

Und dieses gewährleisten ehrenamtliche

Rettungsschwimmer der größten freiwilligen

Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

(DLRG) in Bremen. Felix Arend ist stellvertretender

Stationsleiter der DLRG am

Stadtwaldsee. Er schätzt die Umsicht der

Badegäste, die ihm damit die Freude an

der ehrenamtlichen Arbeit bereiten.

Ehrenamtliche der DLRG wie Felix

Arend sorgen für einen sicheren

Badespaß an Bremer Seen

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 41


DLRG BREMEN E.V.

Der Stationsleiter der DLRG am Stadtwaldsee, Felix Arend, engagiert sich in seiner Freizeit an Bremer Seen

Der Findorffer Felix Arend arbeitet tagsüber als Landschaftsgärtner. Seine

Freizeit verbringt der 27-Jährige als Stationsleiter der DLRG am Stadtwaldsee

(Unisee) – und das bereits seit seiner Kindheit. „Von Geburt an

bin ich dabei“, verrät Arend. Wie auch sein Vater machte er einen Rettungsschwimmschein

und ließ sich anschließend für die Wasserrettungssee

ausbilden, für die er auch einen Bootsführerschein vorweisen kann.

Von Mai bis September achten er und seine Teammitglieder auf die Sicherheit

der Badegäste. „Wir sind auch stark in der Sanitätsausbildung

geschult. Wir können Medikamente vorbereiten und mit dem Notarzt

zusammenarbeiten“, erklärt er. Teams aus drei bis fünf Ehrenamtlichen

vermitteln den Badegästen am Stadtwaldsee ein Gefühl der Sicherheit. „

,Freie Zeit in Sicherheit` ist auch das Motto der DLRG“, so Arend. Verletzen

sich Badegäste am See, helfen die Ehrenamtlichen. „Wir versorgen

Schnittwunden, die sich jemand durch Glasscherben zugezogen hat

oder mal einen Bienenstich. Aber auch wenn Kinder abhanden kommen,

suchen wir diese.“ Um ein schnelles Handeln im Notfall gewährleisten zu

können, ist die DLRG mit dem Kiosk, dem Restaurant und der Surfschule

vernetzt. Dies kann Zeit einsparen, wenn Kinder ihre Eltern am See aus

den Augen verloren haben. Mit einem hochmotorisierten Boot fahren die

Lebensretter über den See, um beispielsweise schnell ihre Hilfe anzubieten

oder auch mal um austreibende Bälle einzusammeln. „Das machen

wir, damit die Leute nicht hinterherschwimmen. Viele überschätzen

sich“, erklärt der stellvertretende Stationsleiter.

Sicheres Baden für Horner

Das Aufgabenfeld der freiwilligen Lebensretter ist sehr umfangreich.

„Letztendlich bereitet mir die Arbeit mit den Menschen Freude. Und bei

der DLRG treffen Welten aufeinander. Ob Arzt oder Gärtner – hier sind

alle gleich“, verrät der Stationsleiter der DLRG am Stadtwaldsee. „Den Besuchern

ein Gefühl der Sicherheit am Baden gewährleisten zu können

und das Gemeinschaftsgefühl ist toll. Hier kommt es darauf an, wie du

dich engagierst.“ An der DLRG-Station am Stadtwaldsee wirken auch

zwei Ärzte ehrenamtlich mit, was vorteilhaft ist. Die Ärztin Sarah Ehrenberg

(27) ist bereits seit ihrem 14. Lebensjahr bei der DLRG tätig. „Im

Sommer hatte ich auch Wachtdienst in Travemünde. Da hatten wir Reanimationen.

Wenn sich die Leute anschließend bedanken, ist es schön,

dass wir etwas zurückbekommen“, erklärt Ehrenberg. Ihre Zeit bei der

DLRG nutzte sie sinnvoll. Sie machte ihren Rettungsschwimmschein,

einen Schein im Schnorcheln, nahm an dem Schwimmtraining für Wachtgänger

teil, ist Einsatztaucherin und war im Jugendvorstand der DLRG

aktiv. Dies sei zeitaufwendig gewesen, wie sie erklärt: „Während der

Schule habe ich gefühlt nur bei der DLRG mitgewirkt und viele Einsatzdienste

gemacht. In den Sommerferien habe ich in Travemünde am

Strand gearbeitet.“ Dennoch genießen die Ehrenamtlichen auch ihre Zeit

bei der DLRG. „Mit dem Boot herum zufahren oder sogar einen Rollrasen

zu verlegen, macht mir Spaß“, versichert Ehrenberg. Für Nikolas

Schmelz (29) war auch der Kontakt zu anderen DLRG-Mitgliedern für

seine ehrenamtliche Mitarbeit ausschlaggebend, denn er studierte vorher

in Stuttgart. „Ich komme nicht aus Bremen. Die Kontakte zu anderen

Bremern, ortskundigen Menschen, war bei mir der Punkt, aktiv zu werden.

Bremen bleibt erst mal für die nächsten Jahre meine Station“, verrät

er.

Abwechslungsreiche Aufgaben bei der DLRG

Im Sommer suchen an den Wochenenden schon mal bis zu 3000 Badegäste

die 28 Hektar große Seefläche des Stadtwaldsees auf, darunter auch

viele Findorffer. „Das Einzugsgebiet hier ist Horn, Findorff und Schwachhausen.

Diese Gäste sind sehr umsichtig, bedacht und vorsichtig“, berichtete

Felix Arend von seinen Erfahrungen. Doch die Arbeit für die

Rettungsschwimmer bleibt bestehen. Da sie auch bei der Segelregatta eingesetzt

werden, fehlen oftmals Leute an der Station der DLRG. „Leute, die

sich ehrenamtlich bei uns engagieren, sind immer willkommen“, versichert

der Stationsleiter. Einzige Voraussetzung hierfür ist ein Rettungsschwimmschein,

der aber auch vor Ort absolviert werden kann. Neue

42

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 43


DLRG BREMEN E.V.

Die Rettungsschwimmer Sarah Ehrenberg und Nikolas Schmelz

schätzen die Gemeinschaft bei der DLRG

Das Aufgabenfeld der Freiwilligen ist umfangreich und geht über die Lebensrettung weit hinaus

Mitglieder haben die Möglichkeit, auch die Anlage „in Schuss“ zu halten.

So gehören das Verlegen von neuem Rasen auf dem Betriebsgelände, Instandsetzungen

von Booten, aber auch die Überwachung des Sees zu den

Aufgaben der Mitglieder. Eine Bootsgruppe, eine Stand-Up-Paddel-Streife

und ein Sanitätsdienst wechseln sich stündlich mit den Schichten ab. Michael

Arend ist seit 1980 ehrenamtlich bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft

e.V. tätig. „Da war ich 18 Jahre alt. Jetzt mache ich die

Vorstandsarbeit und technische Reparaturen. Ich bin rettungsfähig, aber

überlasse das jetzt lieber den Jüngeren“, verrät der 59-Jährige. Er übernimmt

kleine Ausbesserungsarbeiten an Funkgeräten für ganz Bremen.

„Ich bin zur DLRG gekommen, weil ein Freund mich damals gebeten

hatte, hier etwas Technisches zu reparieren. Inzwischen ist es meine

zweite Familie“, schwärmt er von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit, für

die er auch schon andere Seen bereiste, um technische Unterstützung anzubieten.

Das Gemeinschaftsgefühl ist bei vielen Mitgliedern der DLRG

die Motivation. „Die DLRG ist ein bundesweites Ding. Es ist eine coole

Gemeinschaft und jeder erhält hier viel Support. Wir haben schon Häuser

von Kollegen renoviert, da jeder von uns irgendetwas kann, so dass alle

zusammen ein Haus umbauen könnten“, erzählt sein Sohn Felix Arend.

Doch auch im Fall eines Notfalls können die Mitglieder aufeinander zählen.

„Wir hatten vor Kurzem einen epileptischen Anfall im Wasser. Es ist

alles gut gegangen, aber das war kurz vor knapp. Als der Rettungswagen

kam, waren wir erleichtert“, erzählt Arend. Er weiß, dass bei vielen Mitgliedern

nach Badeunfällen Selbstvorwürfe folgen. „Ich habe erlebt, dass

Leute ertrunken sind. Bei jüngeren Kollegen kommen schnell Selbstvorwürfe.

Aber wir reden in der Gruppe darüber, das lernen wir auch in unserer

Ausbildung“, so der stellvertretende Stationsleiter der DLRG. Zum

Glück können durch den schnellen Einsatz der Rettungsschwimmer die

meisten Leben gerettet werden.

www.bremen.dlrg.de

44

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 45


Verwechslungsgefahr

Gewichtszunahme, Müdigkeit, Schwitzen:

Schilddrüse oder Wechseljahre?

Schilddrüsenerkrankungen nehmen ab der Lebensmitte

zu, vor allem bei Frauen. Beschwerden wie Müdigkeit,

Schwitzen, Haarausfall, Gewichtszunahme

und Schlaflosigkeit werden dann häufig vorschnell den

Wechseljahren zugeschrieben, warnen Dres. med

Czech und Hoppe vom Zentrum für Nuklearmedizin

Bremen

Eine Blutuntersuchung der Schilddrüsenhormone

schützt vor Verwechslungsgefahr. Liegt eine Unteroder

Überfunktion vor, gelten für Frauen in den Wechseljahren

Besonderheiten in der Therapie.

Bei mehr als einem Drittel der über 45-jährigen

Frauen finden sich Auffälligkeiten der Schilddrüse.

„Wir wissen, dass das Risiko für eine Entzündung der

Schilddrüse mit zunehmendem Lebensalter und vor

allem mit den Wechseljahren steigt“, sagt Dr. med.

Hoppe, Nuklearmediziner am Zentrum für Nuklearmedizin

und PET/CT Bremen.

Doch Funktionsstörungen der Schilddrüse werden in

der Phase des hormonellen Umbruchs leicht übersehen.

„Es besteht eine Verwechslungsgefahr“, so

Hoppe. Eine Unterfunktion etwa kann sich durch Müdigkeit,

Gewichtszunahme, Frieren, trockene Haut,

dünner werdendes Haar, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

bemerkbar machen; eine Überfunktion

äußert sich häufig durch Ängstlichkeit, Haarausfall,

verstärktes Schwitzen, Muskelschmerzen und Schlafstörungen.

„Dies alles sind Beschwerden, die auch

für die Wechseljahre typisch sind“, betont Dr. Czech

„Es ist eine ärztliche Herausforderung, bei ähnlichen

Symptomen zu unterscheiden, ob das Klimakterium

oder eine Schilddrüsenerkrankung die Ursache ist.“

Hinzu komme, dass eine Schilddrüsenerkrankung klimakterische

Beschwerden verstärken kann – im

46

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Auf höchstem Niveau werden die Patientinnen und Patienten vom Team der Nuklearmedizin Bremen behandelt: Dr. med. Georgius Farmakis,

Dr. med. Alexandra Haase, Prof. Dr. med. Christiane Franzius, Dr. med. Peter Hoppe und Dr. med. Norbert Czech FEBNM (v. l. n. r.)

Zweifel sollten Betroffene daher neben dem Frauenarzt

auch den Schilddrüsenspezialisten konsultieren.

„Der Nuklearmediziner prüft dann den Wert des Thyreoidea-stimulierendes

Hormons (TSH) mit einem

Bluttest und untersucht die Schilddrüse mit Ultraschall,

unter Umständen auch mit einer Szintigraphie“,

erläutert Experte Czech. Stellt sich heraus,

dass die TSH-Werte behandlungsbedürftig sind, verschreiben

die Ärzte bei einer Unterfunktion Hormontabletten.

„Deren Dosierung sollte aber bei

Patientinnen in den Wechseljahren, insbesondere

wenn Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen,

zunächst niedrig sein“, betonen Hoppe und

Czech. „Man beginnt oft mit 25 oder 50 µg Levothyroxin

pro Tag und steigert nach individueller Verträglichkeit

und Entwicklung der Laborwerte.“

Anders verhält es sich, wenn die Frauen eine Hormonersatztherapie

machen. „Dann muss die Dosierung

der Levothyroxin-Tabletten höher angesetzt

werden“, sagen die Schilddrüsenexperten, „denn

Östrogene beeinflussen den Schilddrüsenhormonstoffwechsel.“

Die Dosierung richtet sich hier nach

der Ausprägung der Schilddrüsenunterfunktion, die

sich bei einer Hashimoto-Thyreoiditis entwickeln

kann, dem Lebensalter der Patientin und möglichen

Begleiterkrankungen. Liegt eine Überfunktion vor,

kommen Schilddrüsenhormonblocker, eine Radiojodtherapie

oder eine Operation infrage. Dabei gilt für

Frauen in den Wechseljahren: Eine Behandlung ist

unbedingt empfehlenswert, weil Überfunktionen das

Risiko für Herzrhythmusstörungen, Schlaganfälle und

Alzheimer in der zweiten Lebenshälfte weiter erhöhen.

„Darüber hinaus fördern Überfunktionen nach der Menopause

die Entstehung von Osteoporose, die ohnehin

durch die Wechseljahre schon begünstigt wird“, erklärt

erklären Hoppe/Czech. „Es lohnt sich daher, den

Rat eines Nuklearmediziners einzuholen.“

Schwachhauser Heerstraße 54

28209 Bremen

Telefon: 0421 84131313

Mail: info@nuklearmedizin-bremen.de

www.nuklearmedizin-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 47


MAMMOGRAPHIE-

SCREENING BREMEN

Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

48

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

TEXT & FOTOS | MAMMOGRAPHIE-SCREENING BREMEN

Das Mammographie-Screening Programm

ist ein bundesweites Programm

zur Brustkrebsfrüherkennung mittels

Mammographie. Alle Frauen zwischen

50 und 69 Jahren haben die Möglichkeit,

kostenlos an dem Programm teilzunehmen.

Warum wird mir eine Mammographie

angeboten?

Das Ziel der Mammographie ist die rechtzeitige

Erkennung von Brustkrebs. Die Mammographie

ist eine Röntgenuntersuchung der

weiblichen Brust. Sie eignet sich zur Brustkrebsfrüherkennung,

weil schon sehr kleine

Tumore in der Brust erkannt werden können,

bevor sie tastbar werden und bevor

Lymphknoten befallen sind. Das erhöht die

Chance auf eine günstige Prognose, eine

schonende Behandlung und kann so Brustkrebstodesfälle

verhindern.

Die Kosten werden von den Krankenkassen

übernommen. Sind Sie privat versichert, klären

Sie die Kostenübernahme bitte vorab mit

Ihrer Versicherung.

Was geschieht bei der Mammographie?

Von jeder Brust werden durch speziell ausgebildete

medizinische Fachkräfte zwei Röntgenaufnahmen

aus unterschiedlichen

Richtungen angefertigt. Diese Aufnahmen

werden jeweils durch zwei speziell geschulte

Ärzte oder Ärztinnen unabhängig voneinander

beurteilt. Diese sogenannte Doppelbefundung

ist eine Besonderheit im

Mammographie-Screening. Wenn keine verdächtige

Auffälligkeit festgestellt wird, werden

Sie innerhalb weniger Tage über das

Ergebnis informiert. Sie werden dann zwei

Jahre später erneut zum Mammographie-

Screening eingeladen.

Wie geht es nach einem auffälligen Befund

weiter?

Bei einem Teil der Mammographie-Aufnahmen

werden von den Befunden Auffälligkeiten

festgestellt, die durch weitere

Untersuchungen geklärt werden müssen.

Das bedeutet nicht, dass in jedem Fall Brustkrebs

vorliegt. Alle Frauen mit auffälligen Befunden

werden in eine spezielle

Sprechstunde eingeladen, wo weitere Untersuchungen

(ergänzende Mammographie-Spezialaufnahmen,

Ultraschalluntersuchungen,

gegebenenfalls Gewebeuntersuchungen)

durchgeführt werden, um den Fall zu klären.

Häufig lässt sich bereits durch die Zusatzaufnahmen

ein Krebsverdacht ausschließen.

Wie hoch ist die Strahlendosis?

Die Strahlendosis der Mammographie hängt

von der Brustdicke und der Gewebebeschaffenheit

der Brust ab. Die Aufnahmen werden

mit einer Belichtungsautomatik so erstellt,

dass mit der niedrigsten möglichen Strahlendosis

ein aussagekräftiges Bild erstellt wird.

Die Strahlendosis ist so niedrig, dass sie bei

Frauen zwischen 50 und 69 Jahren nicht als

Risikofaktor angesehen wird. In den letzten

Jahren konnte die Dosis durch technische

Verbesserungen weiter reduziert werden.

Die Grenzen der Früherkennung

Eine regelmäßige Teilnahme an der Mammographie

kann nicht verhindern, dass

Brustkrebs entsteht. Es besteht aber die

Chance, dass innerhalb des Screenings auftretende

Brustkrebsfälle rechtzeitig entdeckt

werden. Es gibt aber auch Brustkrebsfälle, die

mit der Mammographie nur sehr schlecht

oder gar nicht erkannt werden können. Deshalb

ist es wichtig, bei auffälligen Veränderungen

der Brust (Tastbare Knoten,

Hauteinziehungen, Schmerzen in der Brust)

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 49


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

einen Arzt aufzusuchen und die Veränderungen

unabhängig von der Teilnahme am Mammographie-Screening

untersuchen zu lassen.

Gibt es Alternativen zum Mammographie-Früherkennungs-Programm?

Manchen Frauen werden andere Angebote

zur Früherkennung von Brustkrebs gemacht,

wie zum Beispiel Ultraschall-Untersuchungen

der Brust oder eine Magnetresonanztomographie

(MRT). Dass diese Untersuchungen das

Risiko verringern, an Brustkrebs zu sterben,

ist jedoch nicht nachgewiesen. Die Untersuchungen

werden in der Regel ohne die umfassenden

Qualitätssicherungsmaßnahmen

angeboten, die im Mammographie-Screening

umgesetzt sind.

Was geschieht, wenn ich nicht teilnehme?

Wenn Sie sich nicht untersuchen lassen

möchten, werden Sie nach zwei Jahren erneut

eingeladen, es sei denn, Sie lehnen künftige

Einladungen ab. Sie haben keine

Nachteile, wenn Sie sich gegen die Teilnahme

am Mammographie-Screening entscheiden.

Sollten Sie irgendwann einmal an Brustkrebs

erkranken, übernimmt Ihre Krankenkasse

selbstverständlich die Behandlungskosten.

Bei der Mammographie werden von jeder Brust durch speziell ausgebildete medizinische Fachkräfte zwei

Röntgenaufnahmen aus unterschiedlichen Richtungen angefertigt

Was passiert mit den persönlichen

Daten?

Der Umgang mit persönlichen Daten unterliegt

selbstverständlich den Datenschutzgesetzen

und Verordnungen. Alle Daten im

Mammographie-Screening werden genauso

vertraulich behandelt, wie in einer normalen

Arztpraxis. Alle Ärztinnen und Ärzte und alle

weiteren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

Die Ergebnisse des Mammographie-Screenings

werden regelmäßig zentral ausgewertet.

Das ist wichtig, um die Qualität des

Programms überwachen zu können. Dabei

werden aber ausschließlich anonymisierte

Daten verwendet. Rückschlüsse auf einzelne

Screening Teilnehmerinnen sind ausgeschlossen.

Viele Frauen sind, wenn sie eine Einladung

zum Mammographie-Screening bekommen,

nicht gut informiert. Mit dem zusammenstellen

einiger Fragen möchten wir Antworten

zum Mammographie-Screening

Programm geben und auf die aktuelle Kampagne

„Gib Acht auf Dich“ aufmerksam machen.

Sie können sich auch über unsere Website

www.mammscreening-bremen.de informieren,

um Ihre Entscheidung zu treffen, ob Sie

am Screening teilnehmen möchten.

Daniel Krastel

Mammographie Screening Bremen

Programmverantwortlicher Arzt

Dr. med. Wolfgang Flocken

Mammographie Screening Bremen

Programmverantwortlicher Arzt

Weitere Infos unter

www.mammascreening-bremen.de

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

· modern · servicefreundlich · preiswert

· bequem online vorbestellen

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

50

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


Das Diagnostische Brustzentrum im Medicum Bremen befindet sich in der

Schwachhauser Heerstraße 50. Hier stehen an bestimmten Tagen die Räume

ausschließlich den Teilnehmerinnen des Screening-Programms für weiterführende

Untersuchungen zur Verfügung

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 51


„Familie & Co“



Grafik by sketchnotes-by-diana.com

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER, BIRGIT REHDERS

FOTOS | PETER DIERCKS – BLACKWORK, BEATE C. KOEHLER

Die faszinierende Welt

der Bienen

Mit seinem Kindertheater gibt Sven Hegeler seine Begeisterung

für Bienen und Insekten weiter und klärt über ihre Bedrohung auf

52

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


Unsere

Der in Sao Paolo geborene Artist,

Clown und Schauspieler

Sven Hegeler war im Rahmen

verschiedener Engagements im

Bereich Varieté als auch im Circus

Roncalli europaweit unterwegs

und übernahm schließlich

die Leitung des Theaters ÖTTE. Die

Geschichten dieser Kindertheaterstücke

behandeln Themen wie Solidarität, Phantasie

und das Verhältnis zur Umwelt. Ab 2019 gründete er den Verein „Potztausendschön

– Verein für Umweltbildung und Kulturförderung in Bremen

e.V.“, der unter anderem durch die Senatorin für Klimaschutz,

Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau gefördert wird

„Familie & Co“

Seiten

Herr Hegeler, an wen genau richtet sich Ihr Angebot des Kindertheaters?

An die Abschlußgruppen der Kitas und an GrundschülerInnen.

Eine Hauptrolle in Ihren Theaterstücken spielen Bienen und Umwelt.

Welche Intention steht dahinter und gab es einen Auslöser

für diesen Fokus?

Die Biene ist ein idealer Sympathieträger um am Beispiel ihrer Bedrohung

durch Umweltgifte die Komplexität der Themen Umweltschutz und

Nachhaltigkeit zu thematisieren. Kindertheater ist eine gute Form, um

diese Themen an die Kinder heranzutragen. Es begeistert, es macht nachdenklich

und kann komplexe Themen kindgerecht darstellen. Dabei geht

es nicht nur um das darstellen von „Gut“ und „Böse“, sondern darum

Kinder dabei zu unterstützen die Fähigkeit zu entwickeln einen eigenen

Wertekompass zu bilden. Kindertheater ist somit eine frühe Möglichkeit

sich an lebendiger Demokratie zu beteiligen. Als wesensgemäßer Imker ist

es mir ein Bedürfnis, meine Begeisterung für die faszinierende Welt der

Bienen und Insekten an Kinder weiterzugeben.

„Familie & Co“


Sie bieten Bienentheater und Erzähltheater an. Wie unterscheiden

sich die beiden Programme?

Das Bienentheater ist ein Theaterstück, das von Hans König geschrieben

und inszeniert wurde. Im Theaterspiel folgt es einer feststehenden Dramaturgie,

um auf der einen Seite seine Faszination und seinen Zauber zu

entfalten. Auf der anderen Seite werden so wichtige Inhalte kindgerecht

vermittelt.

2019 gründete Sven Hegeler den Verein „Potztausendschön – Verein für Umweltbildung

und Kulturförderung in Bremen e.V.“ und hat seitdem mit seinem

Bienen- und Erzähltheater viele Kita- und Grundschulkinder begeistert

Das Erzähltheater ist ein Projekt zur Sprachförderung. Zusammen mit der

na`kita in Gröpelingen entwickelt, stehen dabei Spaß und Unterhaltung im

Vordergrund, um so die Kinder der Abschlussgruppen der Kitas dabei zu

unterstützen ihren Sprachschatz zu erweitern. Gerade in Stadtteilen mit

vielen unterschiedlichen Muttersprachen ist es wichtig, diese Kinder vor

dem Einritt in die Schulzeit zu stärken. Mir persönlich ist es eine Freude,

einen theatralen Raum zu erzeugen in dem Zuhören und Sprechen mit

Spaß und Spontanität gefüllt wird.

Welche Kooperationen und Projekte bereichern und ergänzen

Ihr Angebot?

Für die Realisierung des Bienentheaters haben wir auf die Mitarbeit eines

professionellen Teams von KostümbildnernInnen, IllustratorenInnen, MusikernInnen

und PädagogInnen gesetzt. Buch und Regie lagen in der Hand

des Bremer Multitalents Hans König. Finanziert und gefördert wurde es

von der Senatorin für Klimaschutz und Umwelt, dem Senator für Kultur

so wie von Bingo Lotto, Waldemar Koch Stiftung und der Sparda Bank

Stiftung. Das Erzähltheater ist in Kooperation mit dem Team der na`kita

in Gröpelingen entstanden.

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 53


„Familie & Co“

Das Erzähltheater kommt einen Monat lang, an je einem festen Vormittag

pro Woche in eine Kita. Jede Vorstellung dauert ca. 35 Minuten und

kann 2 mal an einem Vormittag gespielt werden. Die Zuschauerzahl liegt

bei maximal 15 Kindern.

Welche Visionen und Pläne haben Sie noch für Ihr Kindertheater?

Einen festen Spiel- und Theaterort im LichtLuftBad auf dem Stadtwerder

zu etablieren. Neben dem Theatererlebnis wird es dort ausreichend Angebote

für die Kinder geben, um an einem Vormittag die Natur mit allen

Sinnen zu erleben, beispielsweise Limonade selber machen, Samenbomben

herstellen, toben, spielen und vieles mehr.

Bestimmt gibt es Momente in Ihrer Tätigkeit, die Sie besonders

glücklich machen. Welche?

Die Biene ist ein idealer Sympathieträger um am Beispiel ihrer Bedrohung durch

Umweltgifte die Komplexität der Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu

thematisieren.

Wie funktioniert eine Buchung Ihres Kindertheaters und wie ist

der Ablauf vor Ort?

Das Bienentheater spielt meist in den Turnhallen oder in der Aula der

Grundschulen. Der Raum sollte verdunkelbar sein. Eine Ton- und Musikanlage

bringen wir mit. Die Spieldauer beträgt 55 Minuten und eignet

sich für eine Zuschaueranzahl von 60 bis 120 Kindern. Zur Vor- und Nachbereitung

stellen wir umfangreiche Arbeits- und Informationsmappen zur

Verfügung. So ist das Theaterstück nachhaltig in den Schulalltag zu integrieren.

Ja, im Theaterspiel gibt es viele Momente des Glücks: die lachenden Kinderaugen

in jeder Vorstellung und die Kreativität und Direktheit mit der

die Kinder beispielsweise nach Lösungsmöglichkeiten suchen.

In der Vereinsarbeit ist es das Gefühl von Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns,

gemeinsam mit anderen Idealisten etwas in der Welt zu bewegen. Dabei

ist die vielfältige Unterstützung von Institutionen und Privatpersonen, die

wir in unserer Arbeit erfahren, Motivation weiter zu machen. In den Kitas

und Schulen haben wir es mit engagierten ErzieherInnen und PädagogInnen

zu tun, und wenn man dann noch am Theatertag auf einen gutgelaunten

Hausmeister und eine freundliche Schulsekretärin trifft, ist das

Glück perfekt.

www.potztausendschoen.de

54

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


„Familie & Co“


Unterricht an der frischen Luft: In Kooperation mit der Kinder- und Jugendfarm

der Hans-Wendt-Stiftung wird dies für eine Horner Klasse ab sofort jeden Freitag

möglich

Die „Draußen-Klasse“


Schule im Grünen

Eine zweite Klasse der Grundschule an der Philip-Reis-Schule startet ein

neues Projekt: Jeden Freitag wird die Klasse die „Schule im Grünen“ besuchen

und ihren Unterricht nach draußen auf das Gelände der Kinder- und Jugendfarm

verlegen. Individuelle Zugänge und Themen der Kinder werden ebenso wie

projektorientierter, fächerübergreifender und am Lehrplan orientierter Unterricht

berücksichtigt und umgesetzt (Sachunterricht, Mathe, Deutsch, Kunst). Neben der

eigenverantwortlichen Gestaltung des Projektes durch die Schule werden die Mitarbeiter*innen

der Kinder- und Jugendfarm das Projekt mit besonderen, thematisch

passenden Projekttagen ergänzen.

Die „Schule im Grünen“ bietet den Kindern in einem besonderen Maße die Möglichkeit

zum gemeinsamen und inklusiven Lernen. Individuelle Barrieren der Kinder

rücken während des Projekts in den Hintergrund. Allein der Aufenthalt in der

Natur führt bei beispielsweise unruhigen Kindern zur Entspannung und besserer

Konzentrationsfähigkeit. Kinder, die im Klassenzimmer scheinbar geringes Interesse

am Unterricht haben, werden zu Forschern.

www.hwst.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 55


„Familie & Co“



Insa Thiele-Eich, Suzanna Randall, Petra Eimer:

Abenteuer

Raketenstart

Auf zur Raumstation ISS!


Der große Tag steht kurz bevor: Ihr faszinierendes Weltraumtraining haben

die beiden ersten deutschen Astronautinnen in ihrem Buch „Unser Weg ins

Weltall“ vorgestellt, nun brechen sie bald zur Raumstation ISS auf. Wie das funktioniert,

erklären sie in diesem Erstleserbuch. Wie startet eine Rakete? Welche Gefahren

kann es beim Flug geben? Auf kindgerechte Art und Weise werden hier

Antworten auf spannende Fragen gegeben und spielerisch wird das Interesse an

Naturwissenschaft und Technik geweckt.

Altersempfehlung: ab 7 Jahren

ISBN: 978-3-7891-2135-7

Seiten: 64

www.oetinger.de

❁ ✺

Verlosung!

2 x „Abenteuer Raketenstart“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wie cool ist das denn: Spiel, Spaß und natürlich reiten stand ganz oben auf

dem Programm der Sommer-Reiterferien auf dem Gelände der Hans-Wendt-

Stiftung


Farmerlebnis,

Klimaschutz &

Ponys hautnah

Die Sommerferien auf der Kinder- und Jugendfarm

Viel Spaß beim diesjährigen Sommerferienprogramm hatten die jungen Teilnehmer*innen

auf der Kinder- und Jugendfarm der Hans-Wendt-Stiftung.

Beim Angebot „Farmerlebnis & Klimaschutz“ erkundeten die acht- bis bis zehnjährigen

Kinder spielerisch das Farmgelände der Hans-Wendt-Stiftung. Gemeinsam

mit Umweltpädagogin Lisa Saupe überlegten sie, wie sie die Natur schützen

und erhalten können. Was für Tiere leben eigentlich auf der Farm? Was für Pflanzen

kommen dort vor? Außerdem folgten sie den Spuren des Klimawandels auf dem

Gelände und wandelten einen einfachen Garten in ein spannendes Natur- und

Kunstprojekt um. Auch Bastelaktivitäten standen auf dem Programm: die Kinder

kreierten u.a. eigene Traumfänger mit kleinen Ästen, Federn und weiteren „Schätzen“,

die sie in der Natur auf dem Gelände zuvor gesammelt hatten.

Auch die jährlich angesagten Reiterferien erfreuten sich in diesem Jahr wieder großer

Beliebtheit und sorgten für viel Spaß bei allen Teilnehmer*innen. Die Kinder im

Alter von sieben bis 14 Jahren erlernten den Umgang mit dem Pferd. Und natürlich

wurde fleißig geritten, gespielt und gebastelt – eine gelungene Ferienfreizeit!

Und natürlich geht’s nach den Ferien weiter – mit der offenen Jugendarbeit, Angeboten

in der Umweltbildung sowie den Naturerlebnis- und Pony-Gruppen. Auch für

die Herbstferien ist wieder einiges geplant.

www.hwst.de

56

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


„Familie & Co“


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 57


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel,

Dr. med. Katharina Venzky,

Dr. med. Svanje Kirsch

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 49 93 52 20

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Sybille Stichweh, Kurt Butschkus,

Dr. med. Sabine Maria List,

Dr. med. Constanze Meentzen und

Dr. med. Fabian Lührs

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFERORTHOPÄDIE

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

MUND-, KIEFER-, GESICHTS-/ ORALCHIRURG

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum | zentrum für orthopädisch medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische + Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

(0421) 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

58

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 59


Gartenpflege im Herbst

Darauf muss geachtet werden, damit es im Frühjahr wieder blüht

TEXT | CAROLIN SCHNELLE

Wenn die Tage langsam kürzer werden, die Hitze sich verabschiedet und

die Nächte kühler werden, dann lässt sich sagen, der Herbst ist da, die

kalte Jahreszeit rückt näher. Für GartenbesitzerInnen ist es die richtige

Jahreszeit, den Garten winterfest zu machen oder machen zu lassen, sodass

im neuen Jahr alles wieder schön sprießt und blüht. Stefan Aretz,

Gärtnermeister bei Flora-Technik, weiß genau, worauf es ankommt. Mit

seinen 42 Jahren Berufserfahrung beherrscht er sein Handwerk in Perfektion

und erklärt: „Im Allgemeinen sollte man darauf achten, dass wenn

die Vegetationsperiode so langsam zu Ende geht, abgeblühte Gehölze zurückgeschnitten

werden.“ Da im Winter der Stoffwechsel der Pflanzen

verlangsamt ist und das Laub abgeworfen wird, bietet sich auch der Formschnitt

von Hecken und Büschen an. „Man muss darauf achten, dass man

Hecken nicht zu kahl schneidet, aber trotzdem eine gute Form hinbekommt“,

so Geselle Sven Gerdts, der sich selbst als Heckenspezialist betitelt.

Ebenfalls bietet sich die Gelegenheit, die Hecken auf den Stock zu

schneiden. Was das bedeutet, erklärt der Gärtnermeister: „Hecken haben

die Eigenschaft, dass sie nach und nach immer breiter werden. Beim

Stockschnitt werden sie fundamental zurückgeschnitten. Das ist sehr aufwendig,

aber es lohnt sich. Die Hecke wird dadurch verjüngt und verschlankt.“

Diese Art der Arbeit ist nur im Herbst und Winter möglich, da

FOTOS | FLORA-TECHNIK

Auch um den Beschnittabfall kümmert sich die Firma Flora-Technik, sodass ein

sauberes und gepflegtes Ergebnis in den Gärten der Kundschaft glänzen kann

60

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


DIE RICHTIGE GARTENPFLEGE MIT FLORA-TECHNIK

selbstverständlich“, erklärt

Aretz. „Wir sind zuverlässig

und äußerst flexibel. Auch

wenn es mal ganz schnell gehen

muss, weil beispielweise noch eine Gartenparty

oder Konfirmation ansteht,

können wir meist spontan vorbeikommen

und den Garten schön herrichten.

Wir versuchen, alles möglich zu machen“, so der Meister. „Außerdem

haben wir einen sehr persönlichen und guten Kontakt zu unseren

Kunden“, ergänzt Sven Gerdts. „Mir macht es einen unheimlichen

Spaß zu sehen, wie sich so ein Garten entwickelt. Wenn ein Garten in

seiner Umgestaltung fertig ist, dann ist die Veränderung unglaublich. Die

strahlenden Augen der Kunden ist die größte Belohnung“, so Aretz. „Gerade,

wenn der Garten vorher total verwuchert war und wir ihn wieder

schön ordentlich hinbekommen haben“, fügt der Geselle hinzu.

Reinhard Schloh, Chef von Flora-Technik, erläutert: „Wir haben zwei Geschäftsfelder.

Das eine ist die klassische Gartenpflege und die andere

Sparte ist die Rasenrobotik. Von unserem überdachten Betriebshof aus,

sozusagen unserer Drehscheibe in Oberneuland, fahren wir zu vielen Kunden

in Schwachhausen und Oberneuland, aber auch im niedersächsischen

Bereich. Auch um große industrielle Gartenflächen kümmern wir uns sehr

gerne und haben natürlich auch die dementsprechenden Gerätschaften

dafür.“ Ansprechpartnerin für alle Anfragen und Aufträge ist die Team-Koordinatorin

Angelika Ehinger. Sie ist telefonisch unter (0421) 27 6000 46

oder per E-mail unter a.ehinger@flora-technik.de zu erreichen.

Gärtnermeister Stefan Aretz hat ein geschultes Auge für den Beschnitt in der

Herbst/Winterzeit. „Hecken zum Beispiel haben die Eigenschaft, dass sie nach

und nach immer breiter werden. Beim Stockschnitt werden sie fundamental zurückgeschnitten.

Das ist sehr aufwendig, aber es lohnt sich. Die Hecke wird dadurch

verjüngt und verschlankt.“

die Pflanzen sonst ausbluten und letztendlich sterben würden. Flora-Technik

kann auch dabei helfen, Schädlinge frühzeitig zu entdecken. „Sehr

aktuell ist zum Beispiel der Buchsbaumzünsler. Wenn dieser früh genug

erkannt wird, kann der Pflanze noch geholfen werden“, erklärt der Meister.

Auch bei der Bewässerung von Pflanzen im Herbst und Winter gilt

es das richtige Maß zu treffen. Pflanzen sollten im Herbst und Winter

nicht zu stark bewässert werden. Da die Pflanzen im Herbst ihre Blätter

abwerfen, haben sie keine Möglichkeit, zu viel Wasser, welches an den

Wurzeln ankommt, zu verarbeiten und letztlich zu verdunsten.

„Auch, um den Garten neu zu gestalten, ist der Herbst/Winter die beste

Jahreszeit, weil man die Pflanzen ohne Gefahr entnehmen und verpflanzen

kann. Hier lässt sich zum Beispiel der hier allgegenwärtige Rhododendron

nennen, damit er im Frühjahr richtig anwurzeln kann. Generell

lassen sich aber alle Pflanzen im Herbst/Winter am besten versetzten.“

Flora-Technik bietet beste Unterstützung, um den Garten winterfest zu

machen oder auch neu zu gestalten. „Wir wollen, dass der Garten so wird,

wie es sich der Kunde wünscht, wir machen auch gerne Vorschläge. Wir

versuchen, den Garten aus den Augen des Betrachters zu sehen.“ Flora-

Technik kommt zu seinen möglichen KundInnen, begutachtet den Garten

und bietet eine unverbindliche Beratung an. „Das ist bei Flora-Technik

Reinhard Schloh (links), Chef mit Herz und Seele der Firma Flora-Technik, mit

seiner Crew, die anpacken kann und genau weiß, wie Gärten schöner werden

BÜRO BREMEN-OBERNEULAND

Rockwinkeleer Landstraße 11 b | 28355 Bremen

Tel. (0421) 27 6000 46 | www.flora-technik.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 61


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

Der neue Vorstand des TV Eiche Horn mit (v.l.n.r.) Heike Leonhardt-Langhammer, Jonna Rathcke, dem Vorsitzendem Angelo Caragiuli, Thomas Seefeld,

Joaquim Soares, Burkhard Sültmann, Sabine Heuke, Gerrit Hilgendorff und Monika Holleck

EICHE HORN WÄHLT NEUEN VORSTAND

Jünger, weiblicher und viele Projekte

Sitzplätze mit zwei Metern Abstand in der großen Sporthalle: Auch in

diesem Jahr konnte die Delegiertenversammlung des TV Eiche Horn pandemiebedingt

erst mit gut drei Monaten Verspätung und in ungewöhnlichem

Ambiente stattfinden. Dass eine Durchführung nun möglich war, bei

zudem sehr guter Resonanz von 73 Teilnehmenden, erfreute die Vereinsführung

sehr. Denn es galt, wichtige personelle und inhaltliche Weichenstellungen

vorzunehmen.

Der alte und neue Vereinsvorsitzende Angelo Caragiuli zog zunächst eine

Zwischenbilanz der Auswirkungen der „Corona-Krise“ auf den Verein.

Hielten sich die negativen Auswirkungen auf Mitgliederzahl und Finanzen

im Vorjahr noch in Grenzen, so zeigen sich in diesem Jahr deutliche Einbrüche.

Die Mitgliederzahl ging insgesamt um rund elf Prozent zurück,

steigt seit der Rücknahme vieler Einschränkungen nun aber wieder an.

Auch finanziell führte dies – trotz Soforthilfen – zu deutlichen Einbußen,

so dass der Etat für das aktuelle Haushaltsjahr stark defizitär ist. Caragiuli

lobte aber das große Engagement aller Verantwortlichen des Vereins in

der Pandemie und die Geduld, Vereinstreue und Solidarität der allermeisten

Vereinsmitglieder und zeigte sich für die mittlere Zukunft optimistisch.

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

62

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

Flankiert werden soll der Neustart durch einige Projekte, die als Konsequenzen

aus der „Corona-Krise“ entstanden sind. Dem Trend zum Outdoorsport

soll durch eine Erweiterung der Beach-Anlage Rechnung

getragen werden, die künftig die Größe von vier Volleyballfeldern haben

wird. Weiterhin werden im Herbst zwei der fünf Tennisplätze zu „Ganzjahresplätzen“

umgebaut, um so auch im Winter Trainingsbetrieb auf der

Anlage zu ermöglichen. Auch die teilweise Ausleuchtung der Laufbahn

auf der Fritzewiese soll die Möglichkeit zu abendlichem Sport in der dunklen

Jahreszeit verbessern. Ein weiteres Großprojekt ist der Einbau einer

neuen Lüftungsanlage für die Sporthalle, so dass sich dort alle Besucher/innen

auch bei wieder ansteigenden Infektionszahlen noch sicherer

fühlen können.

Diese und andere Projekte fordern die Vereinsverantwortlichen ganz erheblich.

Da trifft es sich gut, dass der Vorstand wieder komplettiert werden

konnte. Wiedergewählt wurden neben Angelo Caragiuli sein

Stellvertreter Burkhard Sültmann, der für Bauangelegenheiten zuständige

Thomas Seefeld und der stellvertretende Finanzreferent Joaquim Soares.

Auch Sabine Heuke, deren Schwerpunkt die Öffentlichkeitsarbeit ist, gehört

dem Vorstand weiterhin an, nunmehr allerdings als stellvertretende

Vorsitzende. Auf eigenen Wunsch ausgeschieden sind die langjährigen

Vorstandsmitglieder Elke von Oehsen und Dietrich Behl ebenso wie Daniel

Teetz, der das Amt des Jugendreferenten in jüngere Hände abgeben

wollte. Letzteres gelang auf der Jugendversammlung in der Woche vor

der Delegiertenversammlung mit der Wahl von Jonna Rathcke zur neuen

Jugendreferentin. Mit Monika Holleck (Referentin für Finanzen) und

Heike Leonhardt-Langhammer wurden zwei weitere engagierte Frauen

in den Vorstand gewählt, so dass nun vier von neun Vorstandsmitgliedern

weiblich sind. Komplettiert wird das Team durch Gerrit Hilgendorff, dessen

Schwerpunkt die Digitalisierung sein wird. Durch die Neuwahlen ist

der Altersschnitt des Vorstandes um acht Jahre gesunken.

Angelo Caragiuli ist sich somit sicher, einen in jeder Hinsicht breit aufgestellten

Vorstand beisammen zu haben, um den großen Herausforderungen

zusammen mit den Abteilungsleitungen, den Übungsleiterinnen und

Übungsleitern und dem hauptamtlichen Team erfolgreich begegnen zu

können. Zu den großen Herausforderungen zählt auch die Sporthallensituation

in Horn-Lehe. So ist auch der TV Eiche Horn – ebenso wie diverse

Schulen - durch den Ausfall der „Alten Unihalle“ in der Grazer Straße

stark betroffen. Das Thema wurde in der Delegiertenversammlung ausführlich

beleuchtet und dem Vorstand grünes Licht gegeben, sich weiter

intensiv und aktiv um eine Lösung zu bemühen, die eine Wiederinbetriebnahme

der Halle ermöglicht. Aktuell laufen hierzu auf verschiedenen

Ebenen Gespräche. Der TV Eiche Horn hofft hier auf Beweglichkeit

und Dynamik auch bei den Akteuren, die neben dem Verein für eine positive

Lösung unerlässlich sind.

Jeden Montag von 10.30 bis 11.30 Uhr und 11.45 bis 13 Uhr finden mit

Seniorentanzleiterin Adelheid Lammers in der Mehrzweckhalle des TV Eiche

Horn, Berckstraße 87 Tanzeinheiten für Senioren statt. Kommen Sie doch einfach

mal rein zum Schnuppern!

Seniorentänzer wünschen

sich Verstärkung!

Das ist ja bekannt: Tanzen hält Körper, Kopf und Seele fit und froh. Es ist

für mich als Seniorentanzleiterin jede Woche ein Vergnügen und eine

Freude, die unterschiedlichsten Tänze zu vermitteln.

Das Besondere am Erlebnistanz ist die Vielfalt. Wir tanzen zu abwechslungsreichen

Melodien mal im Kreis, in der Gasse, aber auch Linedance,

Square und Gesellschaftstänze in verschiedenen Aufstellungen und Figuren

sind dabei. Und noch eine Besonderheit: Ein/e Tanzpartner/in wird

nicht benötigt. Alle, die Freude an Bewegung und Rhythmus haben sind

willkommen – mit und ohne Partner/in. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kommen Sie doch einfach mal rein zum Schnuppern.

Jeden Montag von 10.30

bis 11.30 Uhr und 11.45

bis 13.00 Uhr mit Seniorentanzleiterin

Adelheid

Lammers in der Mehrzweckhalle

des TV Eiche

Horn, Berckstraße 87.

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2021 63


SPORTLICHES HORN-LEHE | CLUB ZUR VAHR

DER CLUB MIT EIGENEM FITNESS-STUDIO

Sport ist das, was im Club zur Vahr gelebt wird.

Sei es Golf, Hockey, Tennis, Tontauben schießen

oder schwimmen. Hier findet nahezu jede/r

und jede Altersklasse seine Passion. Nach Fertigstellung

des Neubaus Anfang 2020 ist noch

ein weiterer Sportbereich dazugekommen: Der

Paula Rathke ist seit dem 1. September neue

FitnessClub zur Vahr-Leiterin

FitnessClub zur Vahr – ein Fitnessstudio im Premium-Segment.

Auf etwa 300 qm Trainingsfläche

kann in der 1. Etage an modernsten

Geräten (TechnoGym) gezielt auf die individuellen

Bedürfnisse trainiert werden. Neben der

Gerätefläche mit Kraftzirkel gibt es zusätzlich

einen Freihantelbereich mit einer Vielzahl an

Gewichten. Und in dem lichtdurchfluteten

Kursraum werden von Zumba über Faszien

Yoga bis zu RückenFIT die unterschiedlichsten

Fitnesskurse angeboten.

Die monatliche Gebühr beträgt für Club zur

Vahr-Mitglieder mit Abteilungszugehörigkeit €

39,90 und ohne € 49,90. Jugendliche ab 15 bis

25 Jahren zahlen nur € 25,- monatlich. Auch

ein Schnuppermonat für € 25,- ist möglich.

In der Studioleitung gab es erst im September

einen Wechsel. Die 24-jährige Fitnessökonomin

Paula Rathke ist nun für das sportliche Konzept

und die fachliche Betreuung vor Ort verantwortlich.

Bis 2019 absolvierte sie ihr duales Studium

bei Werder Sports & Fitness GmbH und

berät neben Themenbereichen wie Prävention,

Athletik, Rücken, Faszien und Laufen schwerpunktmäßig

auch Fragen zur Ernährung. „Ich

freue mich sehr auf diese neue spannende Aufgabe“,

so die frisch gebackene FitnessClub zur

Vahr-Leiterin, „vor allem auf die Herausforderung,

die ganz unterschiedlichen Bewegungsabläufe,

die für die einzelnen Sportbereiche

wichtig sind, optimal in das Trainingskonzept

mit einfließen zu lassen.“

Neben dem normalen Studioangebot haben

Mitglieder auch die Möglichkeit diverse Physiotherapieangebote

im Club zur Vahr wahrzunehmen.

Für diese Sitzungen mit oder ohne

Überweisung vom Arzt kann nach vorheriger

Anmeldung ein Termin mit der Physiotherapie

Oberneuland, der für diesen Bereich zuständige

Kooperationspartner des Club zur Vahr, vereinbart

werden. Weitere Kooperationen sind gerade

in Entstehung.

CLUB ZUR VAHR E.V.

Bürgermeister-Spitta-Allee 34

28329 Bremen

E-Mail: info@club-zur-vahr.de

Tel.: (0421) 20 44 80

www.club-zur-vahr.de

64

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 65


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback

Friederike Holtmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Carolin Schnelle

Diana Meier-Soriat

Ti telfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

www.horner-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 11. November 2021

Made with in Bremen

66

HORNER Magazin | September - Oktober 2021


HORNER Magazin | September - Oktober 2021 67


68 HORNER Magazin | September - Oktober 2021

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine