17.09.2021 Aufrufe

17. September 2021

- Grand Graz: Neue Agenda für die Stadt präsentiert - Unterstützung für KPÖ und SPÖ bei der Wahl - Live-Talk zur Graz-Wahl: Verkehrsdiskussion zur Innenstadt - Graz wird demenzfreundlich

- Grand Graz: Neue Agenda für die Stadt präsentiert
- Unterstützung für KPÖ und SPÖ bei der Wahl
- Live-Talk zur Graz-Wahl: Verkehrsdiskussion zur Innenstadt
- Graz wird demenzfreundlich

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong>, E-PAPER AUSGABE<br />

Getty<br />

Quelle: ZAMG<br />

22°<br />

Der morgige<br />

Samstag<br />

bleibt zwar trocken,<br />

allerdings<br />

startet er bereits<br />

bedeckt. Im Laufe des Tages<br />

zieht es dann stärker zu.<br />

City beleben<br />

Die Spitzenkandidaten präsentierten<br />

ihre Ideen für eine Attraktivierung<br />

der Grazer Innenstadt. 4<br />

Mit Demenz leben<br />

Graz soll jetzt demenzfreundlich<br />

werden. Am Langen Tag der Demenz<br />

wird das Thema in den Fokus gerückt. 7<br />

Agenda „Grand Graz“<br />

Experten wollen<br />

jetzt die Stadt<br />

umkrempeln<br />

GETTY, SCHERIAU, STADT GRAZ/FISCHER<br />

Ideenpool. Graz soll zur „zukunftsfitten Metropolregion” werden, das hat eine Expertenrunde aus Poltikern, Stadt- und Verkehrsplanern in ihrer neuen<br />

Agenda „Grand Graz” festgeschrieben. Dazu gehören ein gemeinsamer urbaner Raum mit den Umlandgemeinden oder ein verbessertes Öffi-Netz. SEITE 2


2 graz<br />

www.grazer.at <strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

Die ersten Einladungen zum dritten<br />

Stich wurden schon versandt. KK<br />

Dritte Impfung<br />

im Herbst<br />

■ Die Corona-Impfungen in<br />

der Steiermark schreiten weiter<br />

voran. Am Dienstag wurden<br />

bei der freien Impfaktion 4.500<br />

Impfungen verabreicht, auch<br />

Freitags gibt es freie Impfaktionen.<br />

Zusätzlich gab es am Samstag<br />

Impfaktionen in sechs Einkaufszentren<br />

mit mehr als 1.500<br />

Personen, die dadurch erreicht<br />

werden konnten. Nächste Woche<br />

kommen zahlreiche Impfbusse<br />

dazu. An Über-80-Jährige<br />

wurden jetzt 5.600 Einladungen<br />

zum dritten Stich versandt.<br />

„Grand Graz“:<br />

Neue Agenda für die<br />

Stadt präsentiert<br />

SPANNEND. Eine Expertenrunde mit Teilnehmern aus Politik, Stadt- und<br />

Verkehrsplanung hat die „Agenda Grand Graz“ präsentiert. In mehreren<br />

Punkten stellt man Forderungen für eine zukunftsfitte Metropolregion auf.<br />

GETTY<br />

Die 7-Tages Inzidenz in Graz hat seit<br />

gestern wieder zugenommen. GETTY<br />

Corona-Zahlen<br />

in Graz & GU<br />

■ Die Corona-Zahlen in Graz<br />

sind seit gestern wieder leicht<br />

angestiegen. Die Sieben-Tage-<br />

Inzidenz liegt bei 184,5 (gestern:<br />

177,9) Fällen pro 100.000<br />

Einwohner, in Graz-Umgebung<br />

bei 110,9 Fällen. Der Steiermark-<br />

Durchschnitt beträgt 114,2. Die<br />

niedrigste Inzidenz gibt es im Bezirk<br />

Leoben mit 42,3 Fällen. Nach<br />

Graz ist sie in Voitsberg mit 131,5<br />

am höchsten. 323 Menschen<br />

sind in Graz bisher im Zusammenhang<br />

mit einer Corona-Infektion<br />

verstorben, 255 in Graz-<br />

Umgebung.<br />

Von Julian Bernögger<br />

julian.bernoegger@grazer.at<br />

Die Metropolregion Graz<br />

mit ihren 637.000 Einwohnern<br />

ist seit Jahren<br />

eine der am stärksten wachsenden<br />

Regionen Österreichs. Die<br />

Grüne Spitzenkandidatin Judith<br />

Schwentner hat für diese Region<br />

die Bezeichnung „Grand Graz“<br />

entwickelt.<br />

Unter diesem Namen hat eine<br />

Runde von Experten aus Politik,<br />

Stadt- und Verkehrsplanung nun<br />

eine Reihe von Forderungen für<br />

die Zukunft präsentiert. An der<br />

„Agenda Grand Graz“ haben unter<br />

anderem Judith Schwentner,<br />

Markus Bogensberger, Baukulturkoordinator<br />

des Landes<br />

Steiermark, Aglaée Degros von<br />

der TU Graz, KPÖ-Gemeinderat<br />

Manfred Eber und der Architekt<br />

Fabian Wallmüller mitgearbeitet.<br />

Zuerst fordert man eine neue<br />

Vision für den Großraum Graz,<br />

in der Graz und sein Umland als<br />

ein gemeinsamer urbaner Raum<br />

verstanden werden. Weiters fordert<br />

man, dass Planungsressorts<br />

intensiver<br />

zusammenarbeiten.<br />

So sollen sich etwa das Grazer<br />

Amt für Stadtplanung, die Abteilung<br />

für Verkehrsplanung und<br />

das Amt für Raumplanung des<br />

Landes Steiermark mehr untereinander<br />

abstimmen – insbesondere<br />

im Zusammenhang mit<br />

dem Ausbau öffentlicher Mobilität.<br />

Sanfte Mobilität<br />

Die Gruppe stellt auch im Bereich<br />

Mobilität zahlreiche Forderungen<br />

auf: Man möchte ein<br />

hochwertiges öffentliches Mobilitätsangebot<br />

für Pendler, die aus<br />

dem Umland in die innere Stadt<br />

fahren. Der öffentliche Verkehr<br />

soll durch verlässliche Fahrpläne,<br />

Taktverbesserung und durch<br />

die praktische Gestaltung von<br />

Transportmitteln und Umsteigepunkten<br />

attraktiver gemacht<br />

werden. Den motorisierten Individualverkehr<br />

sieht die Grup-<br />

pe kritisch: Die Privilegien von<br />

Autos und co. sollen abgeschafft<br />

und der motorisierte Individualverkehr<br />

auf ein notwendiges<br />

Minimun zurückgebaut werden.<br />

Auch private Kfz-Parkplätze im<br />

öffentlichen Raum sollen auf ein<br />

erforderliches Minium reduziert<br />

werden. Den so gewonnenen<br />

Raum will man klimabewusst<br />

gestalten.<br />

Neues Ressort<br />

Auch die politischen Zuständigkeiten<br />

beim Thema Verkehr<br />

sollen sich ändern: Man fordert<br />

die Zusammenlegung aller verkehrlichen<br />

Agenden (Straßenamt,<br />

Verkehrsplanung, Parkraumbewirtschaftung)<br />

in einen<br />

einzigen politischen Zuständigkeitsbereich.<br />

Die letzte Forderung<br />

der Expertengruppe: Die<br />

konsequente Umsetzung aller<br />

im Gemeinderat beschlossenen<br />

Maßnahmen, wie der Verkehrspolitischen<br />

Leitlinie 2020, des<br />

Mobilitätskonzepts 2020 oder<br />

des Straßenbahnpakets 2024+.


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

graz 3<br />

Unterstützung für die Wahl<br />

HILFE. Die Spitzenkandidaten von KPÖ und SPÖ haben heute ihre Unterstützungskomitees präsentiert:<br />

Ernest Kaltenegger und Philipp Streit für Elke Kahr, Bettina Vollath für Michael Ehmann.<br />

Bettina Ramp und Ernest Kaltenegger (links) unterstützen KP-Kanidatin<br />

Elke Kahr. Bettina Vollath wirbt für SP-Graz-Chef Michael Ehmann. KK (2)<br />

Von Verena Leitold<br />

verena.leitold@grazer.at<br />

Der Wahlkampf geht ins Finale<br />

– noch acht Tage bis zur<br />

Gemeinderatswahl am 26.<br />

<strong>September</strong>. Heute haben nach Grünen-Kandidatin<br />

Judith Schwentner<br />

auch Elke Kahr von der KPÖ<br />

und Michael Ehmann von der SPÖ<br />

ihre Personenkomitees vorgestellt.<br />

Bekannte Personen<br />

33 Leute umfasst das überparteiliche<br />

Unterstützungskomitee der<br />

kommunistischen Spitzenkandiatin:<br />

Von der Diplomkrankenpflegerin<br />

über die Arbeiterin und<br />

Lehrerende bis hin zu Ärzten.<br />

KPÖ-Urgestein Ernest Kaltenegger<br />

befindet sich ebenso darunter<br />

wie Rechtsanwalt Alfred J. Noll,<br />

der für die Liste Pilz im National-<br />

rat saß, Lehrende Bettina Kampf,<br />

Historiker Heimo Halbrainer, Betriebsrätin<br />

Hilde Tragler und Familienpsychologe<br />

Philipp Streit.<br />

SPÖ-Spitzenkandidat Michael<br />

Ehmann hat ebenfalls ein Personenkomitee<br />

um sich geschart<br />

– angeführt wird dieses von der<br />

EU-Abgeordneten und ehemaligen<br />

Landtagspräsidentin Bettina<br />

Vollath. Außerdem versammeln<br />

sich Altbürgermeister Alfred<br />

Stingl, ARBÖ-Präsident Klaus<br />

Eichberger, Ex-Merkur-General<br />

Alois Sundl, Bundesrätin Elisabeth<br />

Grossmann, Ex-Kulturamtsleiter<br />

Peter Grabensberger,<br />

Volkshilfe-Präsidentin Barbara<br />

Gross, Landesrätin Doris Kampus,<br />

Musikvereins-General Michael<br />

Nemeth und AK-Präsident<br />

Josef Pesserl um ihn. Insgesamt<br />

sind es 27 Personen.<br />

Pionierinnen-Galerie renoviert<br />

WEGBEREITERINNEN. Kürzlich wurde im Rathaus die renovierte und adaptierte Galerie im dritten Stock<br />

präsentiert, um die großen Töchter der Stadt Graz zu ehren: 34 Persönlichkeiten werden ausgestellt.<br />

Am 15. März 2012 wurde<br />

der von den Gemeinderätinnen<br />

Sissi Potzinger<br />

und Daniela Grabe eingebrachte<br />

Antrag zur Errichtung einer Pionierinnen-Galerie<br />

im Grazer Rathaus<br />

einstimmig angenommen<br />

– ab sofort kann man die Galerie<br />

im Rathaus bestaunen. Insgesamt<br />

sind es 34 Wegbereiterinnen,<br />

deren Biografie noch einmal<br />

inhaltlich überprüft und einem<br />

kritischen Lektorat unterzogen<br />

wurde. 19 davon wurden detailliert<br />

überarbeitet einschließlich<br />

der Biografie von Maria Cäsar,<br />

die 2017 starb. Pionierinnen der<br />

Gegenwart hatten die Gelegenheit,<br />

in ihre Präsentation einzugreifen.<br />

Auch die Kinderebene<br />

sowie Zeitleiste „Meilensteine zur<br />

Gleichstellung der Geschlechter“<br />

wurden überarbeitet. Die frisch<br />

renovierte Galerie wird zukünftig<br />

in Kooperation mit dem Graz-<br />

Museum betreut. Es werden zusätzlich<br />

vom GrazMuseum Führungen<br />

angeboten, die auch die<br />

Pionierinnen-Galerie miteinbeziehen.<br />

Das unterstrich auch Kulturstadtrat<br />

Günter Riegler: „Mit<br />

der Galerie würdigen wir Grazer<br />

Frauen, die in unterschiedlichen<br />

Bereichen Großes erreicht und<br />

bewegt haben und mit diesem<br />

Tun schlussendlich immer auch<br />

einen wesentlichen Beitrag zur<br />

Stärkung der Stellung der Frauen<br />

in einer von Männern dominierten<br />

Gesellschaft geleistet haben.“<br />

Stadträtin Judith Schwentner (3. v.l.) mit Stadtrat Günter Riegler (re.) und<br />

das Referatsteam für Frauen & Gleichstellung in der Galerie.<br />

STADT GRAZ<br />

NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS<br />

ENTGELTLICHE KOOPERATION


4 graz<br />

www.grazer.at <strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

Live-Talk zur Graz-Wahl:<br />

Verkehrsdiskussion<br />

zur Grazer Innenstadt<br />

Bei der „Grazer“-Elefantenrunde zur Gemeinderatswahl war auch die Attraktivität der Grazer Innenstadt ein Diskussionsthema.<br />

SCHERIAU,, GETTY<br />

LIVE-TALK. Bei der „Grazer“-Wahldiskussion der Spitzenkandidaten wurde am Montag über die Zukunft<br />

der Grazer Innenstadt diskutiert. Im Zentrum stand dabei wenig überraschend die Verkehrsthematik.<br />

Von Fabian Kleindienst<br />

fabian.kleindienst@grazer.at<br />

Am Montag diskutierten<br />

die Spitzenkandidaten<br />

der jetzigen im Gemeinderat<br />

vertretenen Parteien in der<br />

„Grazer“-Live-Diskussion über die<br />

wichtigsten Wirtschaftsthemen<br />

der Stadt. Dabei wurde auch die<br />

Zukunft der Innenstadt zum Thema,<br />

deren Aussterben seit Jahren<br />

befürchtet wird – eine Sorge, die<br />

im Sommer durch die Schließung<br />

der Flagship-Filiale von „Brühl &<br />

Söhne“ neues Futter erhielt.<br />

Wohin mit den Autos?<br />

Für FPÖ-Spitzenkandidat Mario<br />

Eustacchio geht die Lösung des<br />

Innenstadtproblems nicht ohne<br />

Auto. Zuletzt präsentierte man<br />

schon ein Konzept, beide murbegleitenden<br />

Kai-Straßen in Graz<br />

unter die Erde zu verlegen. „Der<br />

Kofferraum ist der größte Einkaufskorb“,<br />

so Eustacchio. Dementsprechend<br />

dürfe man das Auto<br />

nicht verbieten, sonst würden<br />

sich die Menschen zu den großen<br />

Einkaufszentren orientieren. „Wir<br />

müssen uns also überlegen, wo wir<br />

die Autos hinbekommen.“<br />

Anders sah die Sache wenig<br />

überraschend Grünen-Spitzenkandidatin<br />

Judith Schwenter:<br />

„Mein größer Einkaufskorb ist<br />

mein Fahrradkorb.“ So hätte auch<br />

die Radumfrage der Stadt gezeigt,<br />

dass viele Autofahrer für den Einkauf<br />

in der Innenstadt gerne aufs<br />

Rad umsteigen würden. Man müsse<br />

die Infrastruktur schaffen und<br />

„die Autos nicht unter der Erde<br />

verstecken. Das fordert das Klima<br />

von uns“, so Schwentner. Zulieferer,<br />

Anrainer und Menschen mit<br />

Behinderung sollen aber jedenfalls<br />

weiter mit dem Auto in die Innenstadt<br />

dürfen.<br />

Dass eine Umschichtung weg<br />

vom Auto nötig sei, betonte auch<br />

KPÖ-Spitzenkandidatin Elke<br />

Kahr: „Wir müssen schauen, dass<br />

wir die Infrastruktur in erster Linie<br />

für die Bevölkerung in Graz schaffen.<br />

Deshalb sollten nur jene in die<br />

Innenstadt fahren und dort parken<br />

können, die dort auch leben“.<br />

Keine Chance auf eine autofreie<br />

Innenstadt sieht Bürgermeister<br />

Siegfried Nagl (ÖVP), „sie wird<br />

aber verkehrsärmer werden.“<br />

Insgesamt wolle er sich die In-<br />

nenstadt nicht totreden lassen.<br />

„Die Grazer Innenstadt wird von<br />

Standort+Markt immer noch als<br />

eine der besten Lagen Österreichs<br />

bezeichnet.“ Wichtig sei es vor allem<br />

auch, Händler für das Internet<br />

fit zu machen – denn der Online-<br />

Handel sei eine stärkere Konkurrenz<br />

als Einkaufszentren.<br />

Attraktiver machen<br />

Dass die Innenstadt an Letztere<br />

Kunden und Besucher verloren<br />

habe, sei auch Verantwortung der<br />

Stadt, wie SPÖ-Spitzenkandidat<br />

Michael Ehmann betonte. „Da<br />

haben wir selbst die Fehlentwicklung<br />

vorangetrieben, indem wir<br />

die größte Dichte an Einkaufszentren<br />

in Österreich haben.“ Tatsächlich<br />

galt Graz lange als Stadt mit der<br />

größten Einkaufszentrums-Dichte,<br />

laut einer RegioData Analyse aus<br />

dem Jahr 2019 liegt mittlerweile<br />

aber Innsbruck voran.<br />

Abseits vom Auto müsse man<br />

die Innenstadt als Erlebnis gestalten,<br />

auch Schwenter betonte die<br />

Notwendigkeit von mehr Bäumen<br />

und Sitzgelegenheiten. Neos-<br />

Spitzenkandidat Philipp Pointer<br />

brachte auch den Vorschlag einer<br />

Stadtallee zur Sprache: „Das wäre<br />

ein großartiger Anreiz für eine<br />

neue Qualität des Innenstadthandels“,<br />

so Pointner.<br />

derGrazer<br />

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10<br />

| GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/<br />

80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at<br />

| ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/<br />

80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG:<br />

Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

graz 5<br />

WKO-Präsident Josef Herk, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Rektorin<br />

Kristina Edlinger-Ploder und FH-Geschäftsführer Erich Brugger (v. l.). FISCHER<br />

25 Jahre CAMPUS 02<br />

■ Die FH CAMPUS 02 feiert ihr<br />

25-Jähriges Bestehen. „Die FH<br />

CAMPUS 02 ist aus der steirischen<br />

Hochschullandschaft<br />

nicht mehr wegzudenken – und<br />

ebenso wenig aus der steirischen<br />

Wirtschaft. Denn die<br />

Absolventen sind praxisnah<br />

und top ausgebildet. Die steirischen<br />

Unternehmen profitieren<br />

aber auch von der exzellenten<br />

angewandten Forschung“,<br />

so Wirtschafts- und Wissenschaftslandesrätin<br />

Barbara<br />

Eibinger-Miedl. Aktuell gibt es<br />

an der FH rund 1500 Studierende<br />

in 14 verschiedenen Studiengängen.<br />

Die FH beschäftigt<br />

Für rund 140 Mitarbeiter und<br />

300 nebenberuflich Lehrende.<br />

„Die vor 25 Jahren als Pionierin<br />

gegründete FH für Berufstätige<br />

gilt als Vorreiterin für akademische<br />

Aus- und Weiterbildung<br />

in Wirtschaft und Technik für<br />

diese Zielgruppe. Dies gilt auch<br />

heute noch“, so Rektorin Kristina<br />

Edlinger-Ploder.<br />

Mülleimer besser treffen<br />

■ Die Holding Graz will mit einer<br />

neuen Initiative mehr Aufmerksamkeit<br />

auf vorhandene<br />

Mülltonnen lenken, damit Personen<br />

vor allem in den Parks<br />

ihren Abfall korrekt entsorgen.<br />

Das soll mit lustigen Sprüchen<br />

oder auffälligen Markierungen<br />

erreicht werden. Zusätzliche<br />

Sensibilität will man über<br />

speziell gebrandete Mistkübel<br />

und Papierkörbe, Bodenmarkierungen<br />

vor den Mistkübeln<br />

und T-Shirts für die Mitarbeiter<br />

der Stadtreinigung schaffen.<br />

Im Stadtpark stehen insgesamt<br />

280 Papierkörbe zur<br />

Verfügung. Diese werden um<br />

60 Stück Restmülltonnen mit<br />

einem Volumen von 120 Litern<br />

ergänzt. Außerdem wurden<br />

Ende Mai weitere 15 Papierkörbe<br />

zwischen der Passamtsamtswiese<br />

und Burgring/<br />

Schanzgraben aufgestellt. Am<br />

Paulustor stehen den Grazern<br />

darüber hinaus Sammelstellen<br />

für ihre Abfälle zur Verfügung.<br />

Bürgermeister Siegfried Nagl und Dagmar Kramser von der Stadtreinigung<br />

präsentieren die neue Initiative für die korrekte Abfallentsorgung. FOTO FISCHER<br />

Elke Kahr<br />

ES IST AN<br />

DER ZEIT<br />

Glaubwürdigkeit kann man wählen.<br />

AM 26. SEPTEMBER: Elke KAHR<br />

KPÖ Liste 5


6 graz<br />

www.grazer.at <strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

C H R O N I K<br />

Blaulicht<br />

Report<br />

✏ julian.bernoegger@grazer.at<br />

Wurst geklaut:<br />

57-Jährige gestellt<br />

■ Gestern Abend ging es bei<br />

einem Vorfall im Grazer Bezirk<br />

Andritz um die Wurst: Gegen<br />

18.40 Uhr versuchte eine<br />

57-jährige Grazerin eine Stange<br />

Wurst aus einem Supermarkt in<br />

der Weinzöttlstraße zu stehlen.<br />

Die Frau versteckte die Wurst<br />

in einem kleinen Regenschirm,<br />

einem Knirps. Als ein anderer<br />

Kunde die Filiale betrat, wollte<br />

die Frau das Geschäft mit der<br />

Wurst verlassen, ohne zu bezahlen.<br />

Doch eine 43-jährige<br />

Zeitungsverkäuferin vereitelte<br />

den Diebstahl, stelle sich der<br />

57-Jährigen in den Weg und<br />

versuchte sie an der Flucht zu<br />

hindern. Die Verdächtige schlug<br />

die Hände der anderen Frau zur<br />

In den frühen Morgenstunden kippte ein Baum auf die stark befahrene Landesstraße<br />

L301. Die Feuerwehr musste ihn rasch entfernen. FF STEINBERG-ROHRBACH<br />

Seite, daraufhin eilten eine Angestellte<br />

des Supermarkts und<br />

zwei andere Männer zur Hilfe.<br />

Die Personen konnten die Verdächtige<br />

bis zum Eintreffen der<br />

Polizei festhalten. Im Beisein von<br />

Polizisten bezahlte die 57-Jährige<br />

die Wurst schließlich doch<br />

noch. Ein finanzieller Schaden<br />

entstand dem Supermarkt somit<br />

nicht. Zum Glück wurde bei dem<br />

Zwischenfall niemand verletzt.<br />

Die 57-Jährige wird nun auf freiem<br />

Fuß angezeigt.<br />

Baum kippte auf<br />

Landesstraße<br />

■ Heute Früh musste die Freiwillige<br />

Feuerwehr Steinberg-<br />

Rohrbach zu einem Einsatz<br />

ausrücken, weil ein Baum auf<br />

die stark befahrene Landesstraße<br />

L301 gefallen war. Beamte<br />

der Polizeiinspektion<br />

Hitzendorf sperrten die Straße<br />

ab. Die Feuerwehrmänner beeilten<br />

sich, den Baum zu entfernen,<br />

um die Fahrbahn wieder<br />

für den Morgenverkehr<br />

freigeben zu können.<br />

Große Menge<br />

Diesel ausgelaufen<br />

■ Gestern Abend verlor ein<br />

noch unbekannter Verkehrsteilnehmer<br />

im Bereich Mitteregg<br />

in Graz-Umgebung eine<br />

große Menge Diesel. Die Spur<br />

zog sich sogar bis Hinterberg.<br />

Die Freiwilligen Feuerwehren<br />

Semriach und Peggau<br />

rückten aus, um den Diesel<br />

von der Straße zu entfernen.<br />

Von Peggau aus reinigte eine<br />

Kehrmaschine die Fahrbahn<br />

in Richtung Semriach. Der<br />

Einsatz dauerte rund zwei<br />

Stunden.<br />

Möglicherweise hatte ein Autofahrer<br />

ein Loch in seinem Tank. GETTY<br />

DIE JAHRES-<br />

KARTE, DIE<br />

MEHR KANN<br />

holding-graz.at/linien<br />

achtzigzehn | Foto: Lex Karelly | BEZAHLTE ANZEIGE<br />

●<br />

Nutzung aller Straßenbahnen und Busse<br />

in der Zone 101 inkl. der Schloßbergbahn<br />

● Kostenlose Mitgliedschaft für tim –<br />

unser (e-)Carsharing- und Mietauto-Angebot<br />

●<br />

●<br />

20 Euro GrazGutscheine geschenkt – bei<br />

Einlösung im tim-Servicecenter bekommt<br />

man 1 × 8 oder 2 × 4 (e-)Carsharing-Stunden*<br />

Mitgliedschaft im Vorteilsclub der Holding<br />

Graz mit zahlreichen Ermäßigungen<br />

*Aktion gültig beim Ticketkauf von 1. Juli <strong>2021</strong> bis<br />

30. Juni 2022. Alle Details gibt es online unter:<br />

holding-graz.at/linien


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

graz 7<br />

Graz wird demenzfreundlich<br />

WICHTIG. Um Graz zu einer demenzfreundlichen Stadt zu machen, findet am 21. <strong>September</strong>, dem<br />

Weltalzheimertag, der Lange Tag der Demenz statt. Damit wird das Thema in den Fokus gerückt.<br />

Von Nina Wiesmüller<br />

nina.wiesmueller@grazer.at<br />

Bereits zum dritten Mal in<br />

Folge nimmt das Netzwerk<br />

„Vergissdeinnicht<br />

- Netzwerk Demenzhilfe“ den<br />

Weltalzheimertag zum Anlass,<br />

um den „Langen Tag der Demenz“<br />

auszurufen. „Dabei soll<br />

Graz als demenzfreundliche<br />

Stadt gestaltet werden“, erklärt<br />

Claudia Knopper, Obfrau von<br />

Salz – Steirische Alzheimerhilfe.<br />

Die Tage von Sonntag, 19. <strong>September</strong><br />

bis Dienstag, 21. <strong>September</strong><br />

bieten dementsprechend<br />

auch in diesem Jahr<br />

vielfältige Initiativen und Angebote<br />

für Betroffene und für<br />

ihre Angehörigen sowie für<br />

alle, die sich aus persönlichen,<br />

fachlichen oder gesellschaftspolitischen<br />

Gründen für dieses<br />

bedrängend aktuelle Thema<br />

interessieren. Das Rahmenprogramm<br />

reicht dabei von einem<br />

Ökumenischen Gottesdient für<br />

Betroffene, Angehörige und<br />

alle, die solidarisch mitfeiern<br />

wollen, Museums- und Ausstellungsbesuchen<br />

bis hin zur<br />

einer Schaufensterlesung in der<br />

Herrengasse, Rezitationen und<br />

Musikveranstaltungen und der<br />

Kunstinstallation „Trauerkorridor“.<br />

Beeindruckend<br />

Auch Gesundheits- und Pflegestadtrat<br />

Robert Krotzer ist<br />

erfreut über die Aktion und die<br />

vielen Angebote. „Es ist wirklich<br />

beeindruckend was in den Jahren<br />

alles passiert ist seit wir uns<br />

2018 vorgenommen haben, zur<br />

demenzfreundlichen Stadt zu<br />

werden“, so Krotzer.<br />

Demenz kann jeden treffen. Mit dem „Langen Tag der Demenz“ soll Bewusstsein<br />

geschaffen werden. Im Bild: Knopper (l.) und Krotzer. STADT GRAZ/FISCHER


8 graz<br />

www.grazer.at 19. SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

Impressum: FPÖ Graz | Conrad-von-Hötzendorf-Straße 58 | 8010 Graz<br />

Am 26. <strong>September</strong><br />

FPÖ<br />

Mario Eustacchio Bürgermeister-Stv.<br />

NACHTEILE für<br />

UNGEIMPFTE?<br />

NEIN DANKE<br />

· Keinen Impfzwang durch die Hintertür<br />

· Keine Ungleichbehandlung<br />

von Ungeimpften<br />

· Aufhebung der unverhältnismäßigen<br />

COVID-19<br />

Bestimmungen<br />

www.fpoe-graz.at


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

JVP Graz fordert:<br />

graz 9<br />

Erste Wohnung leistbar machen<br />

WOHNEN. Im Endspurt des Gemeinderatswahlkampfes präsentiert die JVP Graz Ideen, um jungen Grazern<br />

den Erwerb des ersten Eigenheims zu erleichtern. Sie finden jetzt prominente Unterstützung aus Wien.<br />

Von Valentina Gartner<br />

valentina.gartner@grazer.at<br />

Das Thema Wohnen und<br />

Bauen hat ihm diesjährigen<br />

Wahlkampf besonders<br />

hohe Wellen geschlagen. Auch die<br />

Junge Volkspartei hat von Anfang<br />

an klare Ziele dazu gesetzt.<br />

„Zu hohe Nachfrage trifft am<br />

Grazer Wohnungsmarkt auf zu<br />

geringes Angebot und führt zu<br />

steigenden Mieten. Um diesem<br />

Trend entgegenzuwirken, präsentierte<br />

die JVP Graz bereits am<br />

Beginn des Wahlkampfes ihre<br />

Ideen rund ums Wohnen“, so JVP-<br />

Obmann Martin Brandstätter.<br />

Demnach sollen künftig neben<br />

Förderungen für Erstwohnungen<br />

und einer finanziellen Unterstützung<br />

von Mietkauf-Varianten<br />

etwa auch die Vergabe von städ-<br />

tischen Darlehen ermöglicht werden.<br />

Grünraum erhalten<br />

„Dabei ist es uns ganz besonders<br />

wichtig, nachhaltige Bauweisen zu<br />

fördern und daher Nachverdichtungen<br />

bzw. höhere Bauten zu ermöglichen,<br />

um den elementaren<br />

Grünraum in unserer Stadt zu erhalten“,<br />

betont Brandstätter.<br />

Prominente Unterstützung erhalten<br />

die Grazer Jung-Türkisen<br />

auch durch die Nationalratsabgeordnete<br />

und Obfrau der Jungen<br />

Volkspartei, Claudia Plakolm.<br />

Extra aus Wien angereist, betont<br />

sie: „Leistbares Wohnen ist ein<br />

Kernthema für Jugendliche in ganz<br />

Österreich. Die Forderungen der<br />

JVP Graz für mehr geförderte Wohnungen<br />

für Junge finden daher<br />

meine vollste Unterstützung.“<br />

Die JVP Graz bekommt nun auch prominente Unterstützung. <br />

JVP GRAZ


10 graz<br />

www.grazer.at <strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

Paula sucht<br />

ein Zuhause<br />

Grazer<br />

Pfoten<br />

Blog<br />

achtnull<br />

www.grazer.at<br />

/achtnull<br />

Paula liebt es mit ihrem Herrchen den ganzen Tag zu kuscheln.<br />

Schmusebacke Paula sucht ein Wer schenkt ihr ein Heim?<br />

Zuhause! Die junge Hündin<br />

ist ein Menschenfreund und bekommt<br />

von Streicheleinheiten - Schäfer Mix<br />

- 2 Jahre<br />

nicht genug. Sie geht gerne spazieren<br />

und freut sich, wenn sie pathie (nur Weibchen) und<br />

- mag Hunde je nach Sym-<br />

Aufmerksamkeit bekommt. Paula<br />

zieht ein bisschen an der Leine,<br />

Teenager<br />

daran muss man noch arbeiten. Kontakt: Arche Noah<br />

Da sie noch stürmisch ist, eignet www. aktivertierschutz.at<br />

sie sich nicht für kleine Kinder. Tel. 0676/84 24 17 437<br />

KK<br />

Das „Le Bur-<br />

ger“ hat im<br />

ehemaligen<br />

Zara<br />

eröff-<br />

net.<br />

KK<br />

Burger-Nachschub in Graz<br />

■ Unsere Redakteurin und<br />

Bloggerin Valentina Gartner<br />

testet jede Woche ein neues Lokal<br />

in Graz und verrät ihre Meinung<br />

dazu – wie schmeckt es,<br />

wie ist der Preis und wie ist das<br />

Ambiete? All das kann man jeden<br />

Woche nachlesen. Diesmal<br />

geht es um das „Le Burger“ im<br />

ehemaligen Zara am Eisernen<br />

Tor, welches erst gestern offiziell<br />

eröffnet hat. Es ist der erste Grazer<br />

Standort vom Wiener Familienunternehmen.<br />

Man setzt auf<br />

handgemachte Buns und Patties<br />

aus frischen regionalen Zutaten,<br />

auch die Saucen werden<br />

alle selbst gemacht. Neben ausgefallenen<br />

Burgern gibt es auch<br />

Bowls, Premium-Steaks, Frühstück,<br />

Desserts, edle Weine, feine<br />

Cocktails und vieles mehr.<br />

Mehr dazu und wie es unserer<br />

Vali geschmeckt hat, kann man<br />

schon jetzt im Blog auf www.<br />

grazer.at/achtnull nachlesen.<br />

KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER<br />

ANFRAGE@PROJEKT-SPIELBERG.COM<br />

AM SCHÖNSTEN<br />

SPIELPLATZ ÖSTERREICHS<br />

SPIELEND<br />

ZUM<br />

ERFOLG<br />

EVENTS, MEETINGS , INCENTIVES, TAGUNGEN,<br />

SEMINARE, TEAMBUILDINGS U.V.M.<br />

REDBULLRING.COM


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

graz 11<br />

Jetzt<br />

mitdiskutieren<br />

www.facebook.com/derGrazer<br />

Nicht so schön<br />

Naja, so schön wie der Kaiserhof<br />

ist die Frittenbude nicht.<br />

Alina Kemmerer<br />

* * *<br />

Endlich<br />

Endlich gibt‘s ein Restaurant mit<br />

Burgern in Graz!<br />

David Duck<br />

* * *<br />

Dringend notwendig<br />

Vor allem im Jakomini-Viertel<br />

war es dringend notwendig, dass<br />

endlich eines kommt!<br />

Martin Feibel<br />

Braucht niemand<br />

Wird nicht lange gut gehen. Wir<br />

haben viel zu viel Burger und Co<br />

in der Stadt. Braucht kein Mensch.<br />

Dietmar Müller<br />

* * *<br />

Nicht glutenfrei<br />

Und wieder mal nicht glutenfrei.<br />

Schade, mit Zöliakie ist es nicht so<br />

einfach...<br />

Christopher Amreich<br />

* * *<br />

Ausprobieren<br />

Das wäre etwas zum Ausprobieren.<br />

Iva Horvat<br />

* * *<br />

Nächstes Wochenende<br />

Vielleicht passt es nächstes<br />

Wochenende, dass ich da mal<br />

vorbeischaue.<br />

Patricia Mihelic<br />

* * *<br />

Muss da hin<br />

Da muss ich mit meinen<br />

Freunden hin!<br />

Lisi Kirischitz<br />

* * *<br />

So gut<br />

Da ist es soooooo gut, vor allem<br />

„Spicy mayo“ ist einfach das beste!<br />

Anna Kirchleitner<br />

* * *<br />

Endlich<br />

Endlich gibt es ein neues Burger-<br />

Lokal, das war viel zu unter-burgert<br />

das Ganze.<br />

Isabel Lena de Terry<br />

Meistkommentierte<br />

Geschichte<br />

des Tages<br />

Le Burger<br />

in Graz<br />

eröffnet<br />

In die ehemaligen Räumlichkeiten<br />

von Zara in der Herrengasse<br />

zog gestern ein neues<br />

Lokal ein. Von nun an ist das<br />

Burgerlokal Le Burger dort beheimatet.<br />

Auf 600 Quadratmetern<br />

in zwei Stockwerken gibt‘s<br />

dunkle Designermöbel, bepflanzte<br />

Wände, Schaukeln und<br />

auch sonst alles, was das Herz<br />

begehrt. Unsere Leser diskutierten<br />

auf Facebook mit.<br />

REAKTIONEN & KOMMENTARE


12 graz<br />

www.grazer.at 19. SEPTEMBER <strong>2021</strong>


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

Neue Trainerin & Spielerinnen:<br />

graz 13<br />

UBI Graz will Meistertitel<br />

MOTIVIERT. Die Basketballerinnen von UBI Graz wollen heuer als Vizemeister noch mehr aufzeigen<br />

und wenn möglich den Titel holen, wie schon 2019. Dafür hat sich vor Saisonstart viel getan.<br />

Von Fabian Kleindienst<br />

fabian.kleindienst@grazer.at<br />

Viel los bei den Basketballerinnen<br />

von UBI Graz. Immerhin<br />

hat man sich als<br />

österreichischer Vizemeister mit<br />

einer neuen Trainerin verstärkt:<br />

Die Bosnierin Edvina Tankic<br />

wird die Grazerinnen in der kommenden<br />

Saison coachen. Bisher<br />

war Tankic bei verschiedenen<br />

Teams in ihrem Heimatland wo<br />

sie zahlreiche Teams inklusive<br />

das U18 Nationalteam betreut<br />

hat. Seit drei Jahren ist sie als<br />

Akademietrainerin bei UBI Holding<br />

Graz. „Wir freuen uns sehr<br />

Edvina Tankic als Headcoch verpflichtet<br />

zu haben, zumal sie mit<br />

der UBI DNA ausgestattet ist und<br />

den Verein bestens kennt. Mit<br />

Edvina haben wir eine Frau als<br />

Headcoach einer Damen Mannschaft,<br />

was in diesem Bereich<br />

eher unüblich ist“ freut sich Obmann<br />

Sebastian Eger-Mraulak<br />

über die Verpflichtung der Bosnierin.<br />

Neue Spielerinnen<br />

Doch nicht nur an der Seitenlinie<br />

gibt es Veränderungen, auch<br />

beim Kader hat sich einiges getan.<br />

Nina Krisper (Belgien), Erin<br />

Foxhall (USA) und Valentina<br />

Mraulak (Wien) wurden abgegeben,<br />

dafür kam. Annika Neumann<br />

(die Kapitänin der Meistermannschaft<br />

2019) nach zwei<br />

Jahren in Schweden wieder zurück,<br />

Hanni Maresch feiert nach<br />

mehreren Jahren in Klosterneuburg<br />

ein Comeback in Graz. Die<br />

Kroatin Nika Cic aus Zagreb wird<br />

den österreichischen Vizemeis-<br />

ter kommende Saison auf der<br />

Point Guard Position verstärken.<br />

Das Ziel für diese Saison ist<br />

mindestens das Finale in der<br />

BDSL. Ebenso wird UBI Graz den<br />

Schwerpunkt auf den derzeit sehr<br />

populären Bewerb im 3x3 setzen,<br />

wo mit Camilla und Annika Neumann<br />

zwei Teamspielerinnen in<br />

den Reihen der Grazer stehen.<br />

Die UBI Basketballerinnen haben sich für die neue Saison viel vorgenommen. <br />

FISCHER<br />

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE<br />

Steiermark<br />

impft.<br />

Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur<br />

unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in<br />

unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist<br />

gratis und sicher.<br />

!<br />

Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die<br />

Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an!<br />

Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at<br />

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch<br />

über die Hotline der AGES unter 0800 555 621


14 graz<br />

www.grazer.at <strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong><br />

Die Rotahorn Preisträger <strong>2021</strong><br />

JUBILÄUM. Volha Hapeyeva<br />

und Freda Viola<br />

sind die Preisträger des<br />

10. Rotahorn-Literaturpreises.<br />

Dieser wird<br />

seit 2011 verliehen.<br />

Das hätte sich der Saubermacher-Chef<br />

Hans<br />

Roth nicht gedacht, als<br />

er 2011 als einmaliges Geburtstagsgeschenk<br />

an den leider verstorbenen<br />

Grazer Literaten und<br />

Pädagogen Alfred Kolleritsch,<br />

den Rotahorn-Literaturpreis<br />

kreierte, dass er dieses Jahr den<br />

Preis zum 10. Mal verleihen<br />

wird. Mit diesem Preis wurde<br />

die österreichische Kulturlandschaft<br />

bereichert. Die Auswahl<br />

der Preisträger erfolgt in enger<br />

Zusammenarbeit mit der Literaturzeitschrift<br />

„manuskripte“.<br />

Und die Fachjury, bestehend<br />

aus den Autorinnen Barbara<br />

Frischmuth und Valerie<br />

Fritsch, Andreas Unterweger,<br />

dem Germanisten Julian Kolleritsch<br />

und den Kulturjournalisten<br />

Werner Krause, Christoph<br />

Hartner und Heinz Sichrovsky,<br />

hat folgende Preisträger für das<br />

Rotahorn <strong>2021</strong>: Andreas Unterweger, Barbara Frischmuth mit Foto der Siegerin Volha Hapeyeva, Hans Roth, Valerie<br />

Fritsch mit dem Foto der Preisträgerin Freda Fiala, Julian Kolleritsch und Christoph Hartner. (v.l.)<br />

FOTO SCHERIAU<br />

Jahr <strong>2021</strong> ermittelt: Die Gewinner<br />

Volha Hapeyeva und Freda<br />

Fiala wurden aus einer hochklassigen<br />

Shortlist talentierter<br />

Lyrik- und Prosa-Autoren ermittelt,<br />

die ein Nahverhältnis zu den<br />

„manuskripten“ pflegen.<br />

Der als Förderpreis konzipierte<br />

„rotahorn“ wird mit 5000 Euro<br />

dotiert. 3000 Euro bekommt der<br />

Das DJ Duo The Glitz wird für seine Musik weltweit gefeiert. KK<br />

Postgarage: The Glitz<br />

■ Erste größere Party in der<br />

Postgarage. Cloud Nine,<br />

Groove‘in und Springfestival<br />

präsentieren am Samstag, 18.<br />

<strong>September</strong>. The Glitz. Mastermind<br />

des Duos, Daniel Nitsch,<br />

ist seit vielen Jahren wichtiger<br />

Bestandteil des 3000 Grad<br />

Kollektives. The Glitz wurden<br />

weltweit für Produktionen wie<br />

„White Line“ und „Hook Up“<br />

gefeiert. Weiters dabei : Kayoz,<br />

Melodic Soul, Luca Cantale<br />

Jo, Black Owl. Einlass: 23 Uhr.<br />

erste und 2000 Euro der zweite<br />

Preis.<br />

Bei Volha Hapeyeva gefiel der<br />

Jury die faszinierende Leichtigkeit,<br />

die ihre Bücher verströmen.<br />

Ihre wie beiläufig hingeworfenen<br />

Texte entwickeln aus einfachen<br />

Zutaten faszinierende, erstaunliche<br />

komplexe Bilderwelten.<br />

Kennzeichnend für den Stil<br />

von Freda Fiala ist die stete Suche<br />

nach neuen, unverbrauchten<br />

Bildern und Formulierungen,<br />

der sie unglaublichen Sprachklang<br />

zu verleihen weiß.<br />

Die Preisträger werden im<br />

Herbst <strong>2021</strong> von Kulturlandesrat<br />

Christopher Drexler und<br />

Kulturstadtrat Günter Riegler in<br />

Graz ausgezeichnet.<br />

50 Jahre Hofgalerie mit<br />

Bildern von Herbert Soltys<br />

■ Im Rahmen der 50 Jahre<br />

Grazer Steiermarkhof-Festspiele,<br />

ist jetzt auch eine Ausstellung<br />

von Herbert Soltys zu sehen. Die<br />

Austellung mit dem Titel „Bleibttreu“<br />

ist seit gestern bis 7. Oktober<br />

im Steiermarkhof zu sehen.<br />

Wenn sich der große steirische<br />

Maler und Zeichner Herbert Soltys<br />

mit der Ausstellung „Bleibttreu“<br />

in der Hofgalerie des Steiermarkhofs<br />

präsentiert, dann ist<br />

das auch eine Präsentation von<br />

einem der wichtigsten zeitgenössischen<br />

Gegenwartskünstler<br />

der Steiermark. Soltys richtet<br />

sich nicht nach Modetrends, er<br />

ist kein Opportunist, sondern ein<br />

Grenzgänger der Moderne mit<br />

kunsthistorischem Hintergrund.<br />

Herbert Soltys (li.) und Kulturreferent<br />

Johannn Baumgartner. PACHERNEGG


<strong>17.</strong> SEPTEMBER <strong>2021</strong> www.grazer.at<br />

graz 15<br />

Ausblick<br />

Was morgen in<br />

Graz wichtig ist<br />

■ Der erste Aufsteirern-Tag steht bevor: Morgen Samstag geht es im<br />

Landhaushof los! Von 10 bis 20 Uhr sorgen Franz Paier von Buschenschank.at<br />

und die Grazer Oberlandler für das leibliche Wohl. Musikalisch<br />

sorgen die Familienmusik Anhofer, die Steirer Musi im Klang<br />

der Kernbuam und die BrandlGeigenmusi für Stimmung. Eine Registrierung<br />

sowie ein 3G-Nachweis (kein Wohnzimmertest) ist notwendig!<br />

■ Das Schauspielhaus Graz startet mit dem Eröffnungskonzert von<br />

The Base in die neue Saison. Support kommt von KÖHDER (Ensemblemitglied<br />

Florian Köhler & Band), im Anschluss sorgen die SOULbRÜDER<br />

für Partystimmung auf der Bühne von Haus Eins.<br />

■ Bei der 2. Kidical Mass radeln Groß und Klein gemeinsam durch<br />

die Stadt und setzen ein Zeichen für die ungleichmäßige Verteilung<br />

des Platzes im Straßenverkehr. Zwischen 15.30 und 16 Uhr kommt es<br />

deshalb zu Anhaltungen aller Straßenbahnlinien am Eisernen Tor,<br />

der Buslinien 31E, 32, 33, 34, 35, 39, 40 und 67 im Bereich der Radetzkystraße<br />

und Brückenkopfgasse, am Griesplatz in der Zweiglgasse<br />

und Grazbachgasse sowie der Linien 3 und E6 am Dietrichsteinplatz.<br />

Die Linien 1, 7, 30 und 39 müssen am Kaiser-Josef-Platz angehalten<br />

werden. Die Linie 30 muss zusätzlich umgeleitet werden.<br />

Das Aufsteirern-Festival wird heuer coronabedingt in Form von Hofkonzerten<br />

stattfinden. Morgen macht der Landhaushof den Anfang.<br />

AUFSTEIRERN/KNIEPEISS<br />

■ Unter dem Motto „Zusammen.Selbstbestimmt.Arbeiten“ lädt der<br />

Verein Soziale Projekte Steiermark zum Inklusionstag mit Musik, Modenschau<br />

und Performances in die ShoppingCity Seiersberg.


Vintage vibes<br />

HERBSTLICH. Auf der Alm, da gibt‘s koa (Mode-)Sünd: Gut, dass die neuen Trends<br />

für den Modeherbst auch keine Sünde, sondern eine Versuchung sind. Stylingtechnisch<br />

orientieren wir uns jetzt an hellen Farben und Mustern im Retro-Stil. Übrigens: Kombiniert<br />

mit einzelnen Streetwear-Elementen wird Tracht jetzt auch alltagstauglich.<br />

FOTOS: LIZZ KROBATH – STUDIO PRONTOLUX HAARE & MAKE-UP: CHRISTOPHER KOLLER STYLING: BARBARA ZACH<br />

MODEL: SILVIA SCHNEIDER KONZEPT, ORGANISATION: CORNELIA SPIELER – SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

ANZEIGE


70S STYLE:<br />

KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Bluse von Mango bei Peek & Cloppenburg € 49,99<br />

Pullunder von Mango bei Peek & Cloppenburg € 49,99<br />

ANZEIGE


FOLKLORE:<br />

KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Kleid mit Print von Hallhuber € 119,99<br />

Gürtel von Hallhuber € 34,99<br />

Tasche von Bijou Brigitte € 49,95<br />

ANZEIGE


DRESSED UP:<br />

COOLE KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Tuch von Huber bei Kettner € 89,95<br />

Bluse von Zara € 25,95<br />

Rock von Mothwurf bei Kettner € 469,95<br />

Schuhe von Steve Madden bei Humanic € 99,95<br />

ANZEIGE


STEIRERMADL:<br />

KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Hut von Frech Ausseerland bei Kettner € 149,95<br />

Jacke von Mothwurf bei Kettner € 674,95<br />

Rock von Mothwurf bei Kettner € 494,95<br />

ANZEIGE<br />

SOFTE TÖNE:<br />

KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Haarreif von Bijou Brigitte € 9,95<br />

Bluse von Hallhuber € 89,99<br />

Hose von Zara € 25,95


ANZEIGE<br />

AUFGEBREZELT:<br />

KOMBI AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG<br />

Top von Zara € 19,95<br />

Rock von Krüger bei Kettner € 99,95<br />

Pumps von Michael Kors bei Humanic € 119,95

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!