20.09.2021 Aufrufe

Dr Weyrauch Katalog Pferd-09-2021

Aktueller Katalog für unsere Pferdeprodukte. Zu bestellen auf www.dr-susanne-weyrauch.de

Aktueller Katalog für unsere Pferdeprodukte. Zu bestellen auf www.dr-susanne-weyrauch.de

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

PFERD

KATALOG 2021

1


„DER WAHRE GRUND DER FREUDE,

WIE SIE MIT DEM UMGANG MIT PFERDEN ERWÄCHST,

IST, DASS SIE UNS ANMUT, SCHÖNHEIT,

GEIST UND FEUER NÄHERBRINGEN.“

SHARON RALLS LEMON

2


INHALT

dr. WEYRAUCH Qualität....................................4

Nr. 19 ...............................Mordskerl...................................................................6

Nr. 1 ..............................Alles fliesst.................................................................8

Nr. 4 ...............................Goldwert....................................................................10

Nr. 5 ...............................Frühlingserwachen................................................12

Nr. 21 ...............................Beinhart......................................................................14

Zinkurasan vet.........................................................16

Nr. 28 ...............................Sandmann..................................................................18

Nr. 3 ...............................Drachentöter..........................................................20

Nr. 2...............................Standfest...................................................................22

Nr. 17 ..............................Feuerstrahl...............................................................24

Konstruktor vet.....................................................26

Mg ...............................Magnesium...............................................................28

Nr. 32 ...............................El Torro.......................................................................30

Nr. 25 ..............................Vogelfrei....................................................................32

Mn ...............................Mangan......................................................................34

Nr. 6 ...............................Alpenfrische............................................................36

Nr. 7...............................Jungbrunnen............................................................38

Nr. 22 ...............................Zickenkrieg.............................................................. 40

Nr. 10 ...............................Wellness....................................................................42

Nr. 8 ...............................Urea Vital..................................................................44

Nr. 12 ...............................Otto.............................................................................44

Nr. 9 ...............................Leben ist Bewegung............................................45

Nr. 11 ...............................Topmash....................................................................46

Nr. 13 ...............................Siegfried................................................................... 48

Nr. 16 ...............................Tagträumer...............................................................49

Nr. 18 ...............................Mutterglück.............................................................50

Resist vet...................................................................52

Jod vet........................................................................54

Leinöl..........................................................................56

Fata Morgana..........................................................57

Herbalist....................................................................57

Kristall Mash............................................................58

08/15 ...............................Grundstein.............................................................. 60

Nr. 20 ...............................Sonnenberg.............................................................62

3


DAS

GEHEIMNIS

GUTERFÜTTERUNG

IST

Pferde sind eine Leidenschaft, die man mit vielen Menschen unabhängig von Herkunft, Bildung oder Lebenseinstellung

teilen kann. Auf der Sonnenseite finden wir wundervolle Reiterlebnisse und viele ergreifende

Erfahrungen mit dem Tier. Auf der Schattenseite steht die ständige Sorge um die Gesundheit und das

Wohlbefinden des Pferdes. Als ich vor über 40 Jahren in Weihenstephan bei Freising mit dem Studium der

Ernährungswissenschaften begann, ahnte ich bereits, wie wichtig die richtige Nährstoffversorgung für die

Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mensch und Tier sein könnte.

Durch die wissenschaftliche Arbeit

an der Universität sowie

die Tätigkeit in der Pharmaund

Futtermittelbranche konnte ich

eindringlich miterleben, welches Potential

in einer bedarfsgerechten Fütterung

steckt.

50 Jahre Umgang mit Pferden, davon

30 Jahre beruflich, bewogen mich

dazu, eine eigene Ergänzungsfuttermittellinie

für Pferde zu entwickeln,

um einen Großteil der ernährungsbedingten

Probleme beim Pferd

lösen zu können.

Zu jenen gehören neben der Anfälligkeit

für Koliken und Darmproblemen

wie Durchfall und Kotwasser auch Bewegungsstörungen,

Haut- und Fellprobleme

wie das Sommerekzem, Mauke

oder psychische Dysbalancen.

In den Kreis relativ moderner Ernährungsthemen

sind auch das Equine

Cushing Syndrom, das Metabolische

Syndrom, Shivering, PSSM und Kissing

Spines gerückt.

Aber auch Muskelverspannungen,

Wundheilungsstörungen oder Atemwegsprobleme

haben oft einen intensiven

Ernährungsbezug.

dr. WEYRAUCH Produkte

zeichnen sich durch streng

durchdachte Rezepturen,

Reinheit sowie geprüfte

Qualität aus.

Nicht zu vergessen ist die gezielte

Nährstoffzufuhr zur Unterstützung

feinstofflicher, alternativer Therapieansätze,

welche die körpereigene

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

zum Ziel haben. Dabei sollte stets darauf

geachtet werden, den Organismus

nicht mit synthetischen Zusatzstoffen

zu belasten.

Bei allen dr. WEYRAUCH Produkten

wird konsequent und aus tiefster

Überzeugung auf die Verwendung

künstlicher oder naturidentischer Zusatzstoffe

(wie zum Beispiel Farb-, Geschmacks-

oder Konservierungsstoffe)

verzichtet.

Zugesetzte Vitamine sind, wenn nur

irgendwie möglich, aus natürlichen

Quellen. Falls synthetische Vitamine

verwendet werden, wird dies offen

angesprochen.

Gimmeldingen, im September 2021

Dr. oec. troph. Susanne Weyrauch-Wiegand

4


QUALITÄT

5


ERWARTEN SIE

WUNDER

EIN

Schwungvolle Bewegungsabläufe nach

kurzer Lösungsphase, willige Stellung und

Biegung sowie ein rhythmischer Galopp

sind das Resultat einer reell trainierten

Muskulatur und zeichnen das durchlässige

und gesunde Pferd aus.

Eine lockere und sich dadurch gut entwickelnde Muskulatur

ist für die Gesundheit von Sehnen, Bändern und

Gelenken von großer Bedeutung. Dabei sind sowohl

der Muskel-, also auch der Bindegewebsstoffwechsel abhängig

von bestimmten Nährstoffen.

Deren Bedarf ist besonders ausgeprägt bei Leistungspferden

im Training (Turnier-, Verkaufs- und Auktionspferde,

Hengstkörungen) oder Pferden, die von Natur aus mit reichlich

Muskelmasse (Westernrassen) oder hohem Muskeltonus

(bestimmte Zuchtlinien) ausgestattet sind. In diesem Zusammenhang

können auch Leistungsschwächen und Beweglichkeitsdefizite

bei älteren Pferden gesehen werden.

Besonders interessant ist der erhöhte Nährstoffbedarf bei

Pferden im Rahmen der Behandlung von ECS, EMS, PSSM

und Shivering. Auch die Neigung zu Spasmen im Bereich der

inneren Organe (chronische Bronchitiden, Kolikneigung oder

Herzprobleme) können auf Nährstoffmängel hinweisen.

6


Mit Nr. 19 Mordskerl fit, vital und leistungsstark

Der Nr. 19 Mordskerl ist ein facettenreiches

Nährstoffkonzentrat,

in dessen Rezeptur

ausgesuchte Nährstoffe ineinandergreifend

kombiniert wurden. Dabei

wurden – basierend auf der Histologie

des Muskels und des fascialen

Bindegewebes – genau die Nahrungsbausteine

eingesetzt, deren Bedarf

bei bestimmten Pferden entweder

erhöht ist oder bei denen ein Nährstoffmangel

vorliegt.

In der Phase eines erhöhten Muskelstoffwechsels

ist der Bedarf an Magnesium

und Mangan deutlich erhöht.

Beide Nährstoffe sorgen für die Entspannung

der Muskulatur und die

reibungslose Bildung von Kreatin und

damit ATP (Energielieferant).

Im Nr. 19 Mordskerl liegt das Magnesium

in der basenbildenden Citratform

und Mangan in der hochbioverfügbaren

Chelatform vor, so dass ein

schneller Transport in das Gewebe als

gesichert gilt.

Natürliches Vitamin E ist extrem bioverfügbar

und erreicht langanhaltend

die Peripherie der Zelle. Zudem ermöglichen

die Oligomeren Proanthocyanidine

aus Traubenkernen sowie

die Selenhefe und das Zinkchelat

das Abfangen von - im Hochleistungssport,

Stress und Krankheit vermehrt

entstehenden - freien Radikalen. Freie

Radikale forcieren das Entzündungsgeschehen,

schädigen Zellen und

schränken damit den Muskelaufbau

und -stoffwechsel sowie die Bindegewebsregenerierung

ein.

Nr. 19 Mordskerl enthält die Spirulina-Alge,

die besonders reich an dem

Polysaccharid Spirulan ist, dem u.a.

eine immunstärkende und entzündungswidrige

Wirkung an zwei deutschen

Universitäten nachgewiesen

worden ist. Spirulina-Algen verfügen

über das gesamte Spektrum an Aminosäuren

sowie natürliches Chlorophyll.

Zusätzlich wurde der Nr. 19

Mordskerl mit speziellen Eiweißbausteinen

aufgewertet.

Dazu gehören zunächst Lysin und

Methionin, zwei Aminosäuren, deren

Bedarf im Muskelaufbau erhöht

ist. Carnitin wird normalerweise vom

Körper selbst synthetisiert um gezielt

den Fettabbau zu Zwecken der Energiegewinnung

innerhalb der Zellen zu

unterstützen. Im Hochleistungssport

und im Alter kann der Bedarf bisweilen

nicht gedeckt sein.

Nr. 19 Mordskerl basiert auf einer

Kräutermischung aus verdauungsstärkenden

und vitalisierenden Kräutern

wie der peruanischen Maca- und der

Taigawurzel. Abgerundet wird der

Mordskerl durch bitterstoffhaltige

Artischocke und Mariendistel sowie

Weißdorn und Koriander.

Nr. 19 Mordskerl ist ein außergewöhnliches Nährstoffkonzentrat

aus Kräutern, Aminosäuren und bioaktiven Nährstoffen

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Magnesiumcitrat, Spirulinaalge, getrocknete Früchte und

Samen (Mariendistel, Artischocke, Traubenkerne, Anis,

Mangostan), getrocknete Kräuter (Weißdorn, Koriander),

getrocknete Wurzeln (Taiga, Maca), Blasentang, Zimtrinde.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 24 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 17 %,

Rohasche 8 %, Magnesium 3,2 %, Natrium 0 %

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Großpferde täglich 45 g (3 Meßlöffel), bei Kleinpferden

entsprechend weniger. Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts

bitte nicht mehr als 200g pro Pferd und Tag

füttern.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Lysin..................................................................................................................................76.000 mg

Methionin........................................................................................................................12.000 mg

L-Carnitin....als Carnitintartrat (3a911).................................................................50.000 mg

Zink................als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)................................6.000 mg

Mangan........als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504).......................12.000 mg

Eisen..............als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106).................................1.500 mg

Kupfer...........als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)...............................800 mg

Selen in org. Form (3b8.10) als Selen aus

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-3060

(inaktivierte Selenhefe)..............................................................................18 mg

Cobalt...........als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304).................. 30 mg

natürliches Vitamin E (3a700)................................................................................ 10.000 mg

NR.

MORDSKERL19

Der Nr. 19 Mordskerl erfüllt genau den Nährstoffanspruch

der betroffenen Pferde und dient so der

Verbesserung des Wohlbefindens. Die zusätzliche

Fütterung eines „All-in-One“- Mineralfutters ist nicht

zielführend. Im Fellwechsel hat sich die zusätzliche

Gabe von Zinkurasan vet und Nr. 17 Feuerstrahl bewährt.

PREISE

Dose................................ 1.000 g.......................95,00 1

Eimer...............................1.500 g......................139,00 1

Eimer..............................5.000 g.....................439,00 1

7


DEM

Diese Mineralstoffe und Spurenelemente kommen

garantiert im Zellinnersten an. Nr. 1 Alles fliesst ist

eine besondere Art der mineralisierenden Fütterung

und ergänzt den Nährstoffbedarf des Pferdes äußerst

zielgenau auf der Basis modernster ernährungs- und naturwissenschaftlicher

Erkenntnisse. Damit wird eine bedarfsgerechte

Nährstoffversorgung in Bezug auf den Mineralienund

Spurenelementhaushalt kompromisslos möglich.

Damit sich Ihr Pferd

von seiner besten Seite zeigen kann

Sämtliche Nährstoffe sind organisch gebunden und

damit hochbioverfügbar. Selbst Magnesium und

Calcium liegen als hochwertige Citratform vor

und entsprechen damit körpereigenen Bausteinen,

was sie extrem schnell verfügbar

und wirkortorientiert macht.

Eingebettet sind die Mineralien und Spurenelemente

in einer speziellen Kräuter-

Wurzel-Grundlage, die den Transport

in die Zellen optimiert. Es wurde

bewusst auf Mineralien verzichtet,

die in der üblichen Futterration

ausreichend oder im Überschuss

vorhanden sind. Bei den Vitaminen

haben wir uns für das natürliche

Vitamin E entschieden. Dieses

Produkt enthält keine synthetischen

Vitamine, keine

Bindemittel, keine Aromaoder

Süßstoffe und ist

garantiert frei von unwertigen

Füllstoffen.

ZAUBERT

REITER

EIN

LÄCHELN

INS

GESICHT

8


Lockerheit und

Beweglichkeit füttern

Nr. 1 Alles fliesst hat vom ersten Tag

an begeistert. Sowohl während der

Projekttage im Institut dr. WEYRAUCH

als auch bei den ersten Kunden zeigten

sich sämtliche Pferde unabhängig

von Alter oder Arbeit sehr rittig, locker,

wirkten komplett entsäuert und

bei aller Gelassenheit äußerst leistungsbereit.

Diese Reaktionen wurden auch bei den

besonders geforderten Sportpferden

beobachtet. Eine überraschende Erkenntnis

war, dass der Bedarf an bestimmten

Nährstoffen beim Pferd weit

höher liegt als vermutet und dass freie

Transportwege in die Zelle eine größere

Rolle beim Ausgleich von Nährstoffmängeln

spielen. Der Einsatz von

organischen Mineralstoffverbindungen

führt im Stoffwechsel zu positiven Seiteneffekten,

die in der Zelle den Energiehaushalt

beeinflussen.

Ein Körper, der auf der einen Seite von

belastenden Stoffen entlastet und auf

der anderen bedarfsgerecht ernährt

ist, hat eine weit bessere Chance, zu

heilen, zu regenerieren, zu wachsen

und zu gedeihen, als ein Körper, dessen

Zellen durch Stress, Chemikalien oder

Gifte ausgebremst werden.

Daher ist der Erfolg von Nr. 1 Alles

fliesst leicht zu erklären: Wir entlasten

die Entgiftungsorgane Leber, Niere,

Darm und Haut.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Ebenso verzichten wir auf Nährstoffe,

die durch das Grundfutter bedarfsdeckend

zugeführt werden. So wird die

Resorption wirklich fehlender Nährstoffe

gesichert. Körperliche Ressourcen

und Kräfte werden geschont und

die Nerven und inneren Organe entlastet.

Gleichzeitig ist jedoch der Nährstoffbedarf

perfekt gedeckt. Das führt

in Kombination zu höherer Leistungsfähigkeit

bei Sportpferden, die sich

(z.B. bei Freizeitpferden) auch in einer

gewissen Gelassenheit, Gleichmut und

Zufriedenheit zeigt.

1 NR.

ALLES FLIESST

Magnesiumcitrat, Calciumcitrat, getr. Samen (Kreuzkümmel, Fenchel, Anis, Nelke, Muskat),

Leinkuchen, Calciumtriphosphat, Lecithin, Zimtrinde, Kurkumawurzel, Seetang, Meersalz.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Zink...............aus Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)......................................................7.500 mg

Eisen.............als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106)....................................................... 1.200 mg

Mangan.......als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)............................................... 9.000 mg

Kupfer..........als Aminosäure-Kupfercelat Hydrat (3b406)..................................................... 1.200 mg

Selen............in org. Form als (3b8.10) Selen aus Saccharomyces cerevisiae

CNCM I-3060 (inaktivierte Selenhefe) .......................................................................23 mg

Jod.................als Calciumjodat (E2).........................................................................................................40 mg

Cobalt..........als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304)..........................................18 mg

Vitamin E....als natürliches Vitamin E (3a700)..........................................................................6.000 mg

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8,8 %, Rohfett 6,7 %, Rohfaser 3,3 %, Rohasche 27,5 %, Calcium 6 %, Phosphor

2 %, Magnesium 3,2 %, Natrium 0,9 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

50 bis 60 g pro Tag und Pferd (2 bis 3 Meßlöffel) Ponys und Kleinpferde entsprechend weniger

(40 g). Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts bitte nicht mehr als 180g pro Pferd

und Tag füttern. Im Fellwechsel und der kalten Jahreszeit empfehlen wir die zusätzliche

Fütterung von Nr. 17 Feuerstrahl.

PREISE

Eimer............2.500 g......................99,00 1

Eimer......... 10.000 g....................349,00 1

Sack............25.000 g....................825,00 1

9


,

Forschungen haben gezeigt, dass der Spurenelementbedarf

in der heutigen Zeit durch das

Grundfutter nicht mehr gewährleistet werden kann.

Die Gehalte an Zink, Kupfer, Selen und Mangan

im Heu sind seit den siebziger Jahren teilweise

um die Hälfte gesunken.

10


Spurenelemente-Mängel zeigen

sich vielschichtig und reichen

von Leistungsdefiziten bis hin zu

nervösen Störungen. Oft treten Haut-,

Fell- und Hufprobleme auf und der

Fellwechsel vollzieht sich schleppend.

Die Hufe wachsen zögerlich, sind

brüchig oder neigen zu Fäulnis.

Bisweilen treten Pigmentierungsstörungen

auf. In schweren Mangelsituationen

kann es zur Ausprägung des fütterungsbedingten

Ekzems und Juckreiz

kommen, aber auch zu Störungen des

Immunsystems wie Infektanfälligkeit

und erhöhter Allergieneigung.

Chronische Bronchitis, Verdauungsstörungen

mit Durchfall oder Kotwasserneigung

können ebenso ihre Ursache in

einem Mangel an Zink, Kupfer, Mangan

und Selen haben wie Verspannungen,

Muskelprobleme, Knorpelabbau, Osteoporose,

Knochenbildungsstörungen

und Stoffwechselprobleme wie

das Equine Metabolische Syndrom

(EMS) oder das Equine Cushing Syndrom

(ECS).

Bedauerlich ist das Nichtanschlagen

alternativer Heilmethoden, wenn ein

Spurenelementmangel die Regenerationsfähigkeit

der Gewebe im Rahmen

der Selbstheilung verhindert.

Zahlreiche Untersuchungen an Pferden

haben einen Zusammenhang von

Beinproblemen und einer Unterversorgung

mit Spurenelementen, vor

allem Kupfer, bei Fohlen und heranwachsenden

Pferden gezeigt.

Goldwert ist Gold wert!

Zink-, Kupfer-, Selen- und Manganmängel

gelten heute wissenschaftlich

bestätigt als hauptsächliche Ursache

von Stellungsfehlern, Minderwuchs,

sowie Chipbildung bzw. Osteochondrosis.

Schnell und hoch effizient

Nr. 4 Goldwert dient der täglichen Ergänzung herkömmlicher Futterrationen. Hochbioverfügbare

Spurenelemente in Chelatform sind in eine transportfreudige Kräuter-Frucht-Wurzel-Grundlage

eingebunden.

Dadurch wird ein äußerst sparsamer Einsatz bei hoher Bioverfügbarkeit ermöglicht.

Im Vergleich zu ähnlichen Produkten ist die Gefahr von Störungen des Mineralstoffgleichgewichts

(bzw. Verdrängungsreaktionen) äußerst gering. So können auch starke

Spurenelemente-Mängel langfristig und zuverlässig behoben werden.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Petersilie, Koriander, Basilikum,

Oregano, Mariendistel, Rosmarin, Schachtelhalm),

getrocknete Früchte (Hagebutte, Fenchel, Wacholder,

Anis), getrocknete Wurzeln (Karotte, Rote Beete),

getrocknete Rinde (Zimt), Leinsamen, Knoblauch.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 19 %, Rohfett 8 %. Rohfaser 19 %,

Rohasche 11 %, Natrium 0 %.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Zink............................... als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)......................................12.000 mg

Mangan....................... als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)..............................12.000 mg

Eisen............................. als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106).....................................6.000 mg

Kupfer.......................... als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)..................................2.500 mg

Selen............................ in org. Form (3b8.10) als Selen aus

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-3060

(inaktivierte Selenhefe).................................................................................... 25 mg

Jod................................. als Kaliumjodid (3b201).....................................................................................50 mg

Cobalt.......................... als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304).........................50 mg

4 NR.

GOLDWERT

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Täglich 30 bis 45 g (2 bis 3 Meßlöffel). Kleinpferde

und Ponys 30 g (2 Meßlöffel am Tag). Nr. 4 Goldwert

kann über das ganze Jahr erfolgreich gefüttert werden.

Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts bitte nicht

mehr als 120 g pro Pferd und Tag füttern.

PREISE

Dose....................................500 g....................... 39,00 1

Dose................................ 1.000 g....................... 59,00 1

Eimer...............................1.500 g....................... 79,00 1

Eimer..............................5.000 g.....................249,00 1

Sack.............................. 25.000 g...................1.125,00 1

Nr. 4 Goldwert ist kein „All in One“ - Mineralfutter, füllt aber genau die Nährstofflücken der betroffenen Pferde

und verhilft so zu nachhaltig mehr Wohlbefinden als übliche Mineralfutter. Eine ganzjährige Mineralisierung

mit Nr. 4 Goldwert wird mit dem Produkt Mg Magnesium in Zeiten höherer Muskelbeanspruchung oder mit

Nr. 7 Jungbrunnen als Versorgung älterer und wetterempfindlicher Pferde abgerundet. Als Vitaminversorgung

hat sich Nr. 17 Feuerstrahl im Fellwechsel und in der vegetationsarmen Zeit (November bis Februar) bewährt.

11


BITTERSTOFFE

EIN

GUTES FÜR

LEBEN

12


Schwankende Grundfutterqualitäten,

Stress, vorangegangene

Infektionen und Verwurmungen,

aber auch die Aufnahme von

Giftpflanzen oder Medikamenten

können den Einsatz der Leber als

entgiftendes Organ weit über alle

E

ine Überforderung der Leber

kann auch durch ein Überangebot

an Nährstoffen und durch

Nährstoffmangel erfolgen. Die Folgen

sind Leistungsdepression, Müdigkeit

und Störungen des gesamten Immunsystems.

Zu Letzterem können die

chronische Bronchitis oder das Sommerekzem

zählen.

Auch hormonelle Dysbalancen oder

Launenhaftigkeit, Aggression und unwilliges

Verhalten können bei Leberproblemen

beobachtet werden. Meist

ist zudem ein reeller Muskelaufbau

beeinträchtigt.

Ebenso wird die Leber durch den Abbau

von Stoffwechselprodukten aufgrund

eingeleiteter Diäten (z.B. bei

Hufrehe oder EMS) belastet.

ZUSAMMENSETZUNG

Maße beanspruchen.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Artischockenblüte, Mariendistelfrüchte, getrocknete

Kräuter (Löwenzahn, Birke, Majoran, Rosmarin), getrocknete

Wurzeln (Löwenzahn, Kurkuma, Ingwer, Zitwer, Enzian),

Bockshornkleesamen.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 27 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

PREISE

Dose................................... 400 g....................... 39,00 1

Dose................................... 800 g.......................75,00 1

Eimer...............................1.200 g.....................109,00 1

Eimer..............................4.000 g.....................295,00 1

Nachfüllpack...............4.000 g.....................295,00 1

Bei Pferden mit dem Equinen Cushing

Syndrom liegt oft aufgrund der Folgen

des hohen Kortisolspiegels eine Fettleber

vor.

Ekzemer und Allergiker profitieren

grundsätzlich von einer Unterstützung

dieses hochregenerativen Organs, an

dem etwaige Schäden oft sehr spät

durch ein Blutbild festgestellt werden.

Die Ernährung übt einen großen Einfluss

auf die Leber aus. Dieses lebenswichtige

Speicher-, Entgiftungs-, also

auch Verdauungsorgan wird entlastet,

wenn die Eiweiß- und Fettzufuhr eingeschränkt

wird.

Einen hervorragenden natürlichen

Beitrag leistet dabei die Fütterung von

Bitterstoffen.

Die tägliche Aufnahme bitterer Kräuter

fördert die Sekretion von Gallenflüssigkeit

und verbessert den Darm in

Richtung basisches Milieu.

Ein gestärkter Darm kann Entgleisungen

wie Hufrehe oder Fehlgärungen

besser abpuffern.

Pflanzliche Bitterstoffe fördern die

Verdauung, haben eine positive Wirkung

auf die Leber und heben den

Appetit, was Pferden mit Magenproblemen

entgegenkommt. Bitterstoffe

zählen zu den Sekundären Pflanzenstoffen

und werden in der Ernährung

bisher komplett unterschätzt.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge täglich 20 bis 30 g pro Pferd (2 bis 3

Meßlöffel).

Bitte beachten Sie, dass Kräuterzubereitungen, insbesondere

dieses wertvolle Produkt, den Speiseplan auf eine

ganz besondere Weise ergänzen, jedoch kein Ersatz für

bedarfsgerechte Mineralisierung sind. Bitte kombinieren

Sie dieses Produkt sinnvoll mit einem unserer Mineralstoffspezialitäten

wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 2 Standfest,

Nr. 4 Goldwert, Nr. 19 Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr.

28 Sandmann.

Ein erhöhter Bedarf an bitteren Pflanzenstoffen

besteht bei alternativlos

schlechten Heu-, Stroh- oder Getreidequalitäten

und bei Silagefütterung,

im Fellwechsel, nach Wurmkuren oder

wenn Pferde in großen Stress geraten

und diesen im wahrsten Sinne des

Wortes nicht mehr verdauen können.

Bitterstoffe können unbedenklich das

ganze Jahr gefüttert werden.

Eine ausgesuchte

Mischung bitterer

Pflanzenstoffe

Die Kräutermischung Nr. 5 Frühlingserwachen

besteht zu 100 % aus einer

mit höchster Sorgfalt zusammengesetzten

Auswahl an bitterstoffhaltigen

Kräutern und Pflanzenteilen in

reiner Apothekerqualität, eingebettet

in eine Grundlage von Artischocke

und Mariendistel. Durch den Verzicht

auf Füllstoffe ist ein besonders hoher

Anteil an Bitterstoffen gewährleistet.

5 NR.

FRÜHLINGSERWACHEN

13


STARKE

KNOCHEN

STÄHLERNER

KÖRPER

GESUNDE

ZÄHNE

Die Knochenstruktur spielt während

der Aufzucht, im Vollblutsport oder

nach Knochenerkrankungen eine

große Rolle und wird durch die Fütterung

erheblich beeinflusst. Ein Nährstoffmangel

wirkt sich ungünstig auf

das Ausheilen von Knochenfissuren

und -frakturen, bei Knochenentkalkungen

oder -entartungen aus.

14


Durch eine optimale Nährstoffzufuhr

kann die Knochendichte,

das Knochenwachstum, die

Knochenelastizität und die Knochenregeneration

verbessert werden. Davon

ist ebenso die Zahngesundheit

betroffen.

In der Trächtigkeit, der Laktation und

Aufzucht beeinflusst die Ernährung,

als einer der epigenetischen Faktoren,

die Gesundheit und den Phänotyp

des Zuchtprodukts.

Eine gesunde Knochenstruktur ist

abhängig von der bedarfsgerechten

Versorgung mit den Spurenelementen

Mangan, Kupfer, Zink und Bor zur

Bildung der Knochenmatrix. Zwei fettlösliche

Vitamine besitzen bei der Calcifizierung

des Knochens eine Schlüsselfunktion.

Vitamin D fördert durch seinen Einfluss

auf den Calcium- und Phosphatstoffwechsel

die Mineralisierung und

Härtung des Knochens. Daneben ist

Vitamin D am Muskelstoffwechsel

und der Infektabwehr beteiligt.

Vitamin K spielt eine erhebliche Rolle

bei der Bildung des Peptidhormons

Osteocalcin, welches die Calciumbindung

erhöht und die Knochenmineralisierung

fördert.

Vitamin K ist verantwortlich für die

Blutgerinnung, hat einen positiven

Einfluss auf den Blutzucker und befördert

den Fettabbau (z.B. bei EMS).

Nr. 21 Beinhart liefert eine komplexe Nährstoffrezeptur aus hochbioverfügbarem Calcium- und Magnesiumcitrat,

Spurenelementen und Vitamin D3 aus Flechtenextrakt in einer Auswahl spezieller Kräuter,

u. a. Weinblättern und Eisenkraut. Alfalfa-Extrakt dient als effizienter natürlicher Lieferant von

pflanzlichem Vitamin K1.

Bei Knochenschäden wie Knochenfissuren

und Knochenfrakturen, Knochenentkalkungen

oder -entartungen

wird Nr. 21 Beinhart eingesetzt, um

den Heilungsprozess im Falle eines

Nährstoffmangels, bzw. erhöhten Bedarfs,

zu unterstützen.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Auch bei den Erkrankungen EOTRH

(Equine Odontoclastic Tooth Resorption

and Hypercementosis) und

Karies können Nährstoffdefizite den

Verlauf beschleunigen. Mit Nr. 21 Beinhart

wurde ein Produkt geschaffen,

welches auch den zusätzlichen Bedarf

an Nährstoffen in der Zucht und

Aufzucht deckt, um besonders anspruchsvolle

Pferde aufzuziehen.

Die Empfehlung für eine Mineralisierung

mit Nr. 21 Beinhart erstreckt sich

auch auf die Zeiten, in denen ein Pferd

zu Boxenruhe verpflichtet ist.

NR.

BEINHART21

ZUSAMMENSETZUNG

Calciumcitrat, Magnesiumtricitrat, Weinrebenblätter,

getrocknete Kräuter (Eisenkraut, Oregano),

Wacholderbeeren, getrocknete Samen (Anisfrüchte),

Alfalfaextrakt (25% Chlorophyll, enthält natürliches

Vitamin K1).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 12 %, Rohfett 3 %, Rohfaser 9 %, Rohasche

19 %, Calcium 5,4 %, Phosphor 0,05 %, Magnesium

3,3 %, Natrium 0 %.

ZUSATZSTOFFE .........................................................................................PRO KG

Vitamin D3 als Cholecalciferol (3a671).............................................................200.000 I.E.

Zink ............als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)................................... 9.000 mg

Eisen...........als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106)....................................1.650 mg

Mangan.....als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)........................... 9.000 mg

Kupfer ......als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406).................................. 960 mg

Selen..........in org. Form (3b8.10) als Selen aus

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-3060

(inaktivierte Selenhefe)................................................................................ 20 mg

Jod ..............als Kaliumjodid (3b201)................................................................................. 30 mg

Cobalt........als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304)......................18 mg

PREISE

Eimer........... 1.500 g............................ 139,00 1

Eimer.......... 5.000 g............................439,00 1

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

3 Meßlöffel pro Tag und Großpferd entspricht 45 g, Fohlen 30 g, Jährlinge und Zweijährige 45 g. Wegen des

erhöhten Spurenelement- und Vitamingehalts bitte nicht mehr als 120 g pro Pferd und Tag füttern.

Nr. 21 Beinhart erfüllt genau den Nährstoffanspruch der betroffenen Pferde und dient so der Verbesserung

des Wohlbefindens. Die zusätzliche Fütterung eines „All-in-One“- Mineralfutters ist nicht nötig. Im Fellwechsel

und der kalten Jahreszeit empfehlen wir die zusätzliche Fütterung von Nr. 17 Feuerstrahl.

15


GROSSE

PROBLEME

ERFORDERN

GROSSE

SCHRITTE

Zinkurasan vet ist ein Ergänzungsfuttermittel

für besondere Ernährungszwecke zur Unterstützung

der Regeneration von Hufen und Haut.

Haut- und Hufprobleme

beim Pferd (Juckreiz,

schlecht heilende Wunden,

Parakeratose, Mauke, Ekzem,

Huffäule) können auf einen

Mangel am Spurenelement

Zink zurückgeführt werden.

Weitere Anzeichen für einen

Zinkmangel beim Pferd können

ein schwaches Immunsystem,

Allergieneigung und

Entgiftungsstörungen sein.

Futterberechnungen,

Haarmineralanalysen

oder Blutuntersuchungen

unterstützen nicht selten

die Diagnose Zinkmangel. Dieser ist

bei Pferden sehr häufig und hat verschiedene

Ursachen. Zum einen kann

er durch eine unzureichende Versorgung

über das Grundfutter bzw. durch

eine reine Heufütterung entstehen.

Zum anderen können besondere Bedarfssituationen

(Stress, Entgiftungsstörungen,

Infektionen und spezielle

Stoffwechselerkrankungen) den Bedarf

an Zink in die Höhe schnellen

lassen. Die Speicherfähigkeit für Zink

im Körper ist begrenzt, was gerade im

Fellwechsel, bei Verletzungen oder Infektionen

eine zusätzliche Zinkzufuhr

notwendig macht.

So kann der kurmäßige Einsatz von

hochdosiertem Zink bei labilen und

chronisch kranken Pferden den Behandlungserfolg

des Tierarztes deutlich

unterstützen. Dies gilt vor allem

im Bereich von Wundheilungen, Mauke,

Raspe, blutigem Ekzem, Hufkrebs,

Darmerkrankungen, wie Kotwasser

und Dysbiosen oder vielen anderen

Erkrankungen des Ekto- oder Endoderms.

Zinkurasan – gesichert vom

Blut ins Zielgewebe

Die mittlerweile fast unüberschaubare

Anzahl von Zinkpräparaten auf

dem Markt macht dem Pferdehalter

die Wahl schwer. Die meisten dieser

Produkte unterscheiden sich jedoch

nicht nur hinsichtlich der Menge und

der Bioverfügbarkeit der verwendeten

Zinkverbindungen, sondern auch

hinsichtlich des Trägermaterials. Dem

kommt aber im Rahmen der Resorption

eine außergewöhnlich hohe Bedeutung

zu.

Zinkurasan vet ist ein hoch dosiertes

und ergiebiges Produkt. Das rein organisch

gebundene Zink wurde in eine

Komposition aus qualitativ extrem

hochwertigen Kräutern und Früchten

eingebunden, so dass die Schnelligkeit

des Nährstofftransports und die Zuverlässigkeit

der Ankunft im Zielgewebe

gesichert ist.

dr. WEYRAUCH Zinkurasan vet ist auf

der Basis langjähriger wissenschaftlicher

Arbeit entwickelt worden und

wird von modernen Tierärzten und

Heilpraktikern gerne empfohlen.

16


ZINKURASANvet

Diätfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Petersilie, Basilikum, Oregano,

Koriander, Rosmarin), getrocknete Früchte (Hagebutte,

Fenchel), Zimtrinde.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Zink........ als Aminosäure-Zinkchelat

Hydrat (3b606)...............................................30.000 mg

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 20,5 %, Rohfett 8,2 %, Rohfaser 9,8 %,

Rohasche 11,5 %, Natrium 0,1 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Täglich 15 bis 30 g (1 bis 2 Meßlöffel), bei Kleinpferden

und Ponys entsprechend weniger. Dieses Diätfuttermittel

(Ergänzungsfuttermittel für besondere Ernährungszwecke)

darf aufgrund des gegenüber Alleinfuttermitteln

erhöhten Gehalts an Spurenelementen nur an Pferde bis

höchstens 60 g am Tag (4 Meßlöffel) gefüttert werden.

Die empfohlene Fütterungsdauer beträgt bis zu acht

Wochen am Stück. Gerne holen Sie vor der Verfütterung

oder zur Verlängerung der Verfütterungsdauer den Rat

des Tierarztes ein.

PREISE

Dose................. 500 g ...............................39,00 1

Dose..............1.000 g .............................. 75,00 1

Eimer.............1.500 g............................. 109,00 1

Eimer........... 5.000 g............................. 359,00 1

17


HOCHWERTIG

MINERALISIEREN

- ENTSPANNT

Nervosität, Schreckhaftigkeit, „Geistersehen”, Ver-

spannungen sowie unkalkulierbares Verhalten können

bei Pferden auf einen Mangel an wesentlichen

Nahrungsbausteinen hinweisen.

Für viele Reiter ist die Vorstellung, das Pferd könne

sich schreckhaft und unkalkulierbar verhalten, eine

große Belastung in der Beziehung zwischen Mensch

und Tier. Angst und Panikzustände des Pferdes übertragen

sich auf den Reiter, so dass ein Teufelskreis zu entstehen

droht. An dieser Stelle macht es aber wenig Sinn, dem Reiter

oder dem Pferd Vorhaltungen zu machen. Es müssen

Lösungen gefunden werden.

Schon Linus Carl Pauling (zweifacher Nobelpreisträger 1901

bis 1994) konstatierte, dass sich Nährstoffmängel immer

erst in der Psyche zeigen, bevor sie sich körperlich manifestieren.

So liegt auch nahe, dass Verhaltensstörungen beim

Pferd ihre Ursache in einem Mineralstoff- oder Vitaminmangel

haben könnten.

Eine ganz besondere Bedeutung für die Psyche haben

zunächst Magnesium und Vitamin B12. Aber auch die bedarfsgerechte

und ausbalancierte Versorgung mit Spurenelementen

wie vor allem Zink und Mangan dienen einem

reibungslos funktionierenden Stoffwechsel, der u.a. die

Folgen von Stress auf Zellebene besser abbauen kann. Die

Aminosäuren Glutamin und Glycin sind wesentliche Bausteine

für den Nervenstoffwechsel und die Grundlage für

den Aufbau antioxidativer Systeme. So greifen Nährstoffe

auch in Wechselwirkung Hand in Hand für eine gute psychische

Gesundheit.

Nr. 28 Sandmann -

eine Mineralisierung mit hochwertigen

Nährstoffen und traumhaften Kräutern

Nr. 28 Sandmann ist ein mineralisierendes Ergänzungsfutter

für Pferde, welches über eine magnesiumreiche Mineralien-

und Spurenelementzusammensetzung verfügt, die

in eine ganz besondere Kräuterrezeptur eingearbeitet ist.

Vitamin B12 und die speziellen Aminosäuren Glutamin und

Glycin runden dieses bewährte Produkt ab.

REITEN

18


Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Magnesiumcitrat, Calciumcitrat, getrocknete Kräuter

(Koriander, Basilikum, Oregano, Petersilie, Melisse, Majoran,

Passionsblume, Hopfen), Blasentang.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 15 %, Rohfett 4,1 %, Rohfaser 8,1 %, Rohasche

21 %, Calcium 1,7 %, Phosphor 0,4 %, Magnesium 4,3 %,

Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

45 g pro Pferd und Tag (entspricht drei gestrichenen

Messlöffeln), bei Ponys und Kleinpferden weniger, 30 g

(entspricht zwei gestrichenen Messlöffeln).

ZUSATZSTOFFE..........................................................................PRO KG

Zink....................als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606).........9.000 mg

Mangan............ als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504).9.000 mg

Eisen..................als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106).........1.050 mg

Kupfer...............als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)........840 mg

Selen in org. Form (3b8.10) als Selen aus

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-3060

(inaktivierte Selenhefe)...................................................... 18 mg

Cobalt als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-

Granulat (3b304).....................................................................16 mg

Jod......................als Kaliumjodid (3b201)........................................................30 mg

Vitamin B12....als Cyanocobalamin.................................................. 12.500 mcg

L-Glutaminsäure......................................................................................50.000 mg

Glycin............................................................................................................50.000 mg

PREISE

NR.

SANDMANN28

Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts bitte nicht

mehr als 200 g pro Pferd und Tag füttern.

Eimer..............................2.000 g.......................99,00 1

Eimer..............................7.000 g......................319,00 1

19


SO

LÄUFT

ES

WIEDER

Arthritis, Arthrose, Spat, Sehnenschäden

und viele weitere Erkrankungen

des Bewegungsapparates

können mittlerweile u.a. auf langfristige

Ernährungsdefizite zurückgeführt

werden. Ein Nährstoffmangel

kann sowohl in bestimmten Situationen

eine Bekämpfung von Entzündungen

unmöglich machen als auch

eine Regeneration des Knorpelgewebes

verhindern.

RUND!

20


Dass ein Nährstoffmangel vorliegt,

wird meist erst erkannt,

wenn er durch bestimmte Lebenssituationen,

wie das Alter, Traumata

oder höhere Belastung, in Erscheinung

tritt. Zudem steigt der Bedarf an

speziellen Nährstoffen im Rahmen der

Regeneration des Bindegewebes, vor

allem bei Gelenkserkrankungen, Sehnen-

und Knochenschäden.

Betroffen sind u.a. Nährstoffe zur Bildung

von Gewebshormonen (Prostaglandine),

die maßgeblich zur Bekämpfung

von Entzündungen beitragen.

Dazu gehören die dreifach ungesättigten

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

aus hochwertigen Ölfrüchten und

speziellen Algen.

Bindegewebszellen

erhalten und fördern

Ein Hauptbaustein von Knorpelgewebe,

Knochen, Sehnen und dem gesamten

Bindegewebe sind Chondroitinund

Glucosaminsulfat.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Ölfrüchte (Lein-, Hanf-, Borretsch-und Nachtkerzensamen),

getrocknete Kräuter (Mädesüß, Mistel, Schachtelhalm,

Oregano, Gänsefinger, Estragon), getrocknete Wurzeln

(Ingwer, Teufelskralle, Kurkuma, Yams), Glucosaminsulfat,

Früchte (Hagebutten, Aronia, Granatapfel), Algen (Schizochytrum

limacinum), getrocknete Rinden (Zimt, Weiden),

Chondroitinsulfat, Hirse-Trockenextrakt (siliziumhaltig).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 9 %, Rohfett 7 %, Rohfaser 6 %, Rohasche

9 %, Natrium 0 %.

UNSERE EMPFEHLUNG

Vor allem ältere Pferde oder Pferde, die bereits starker

Beanspruchung im Leben ausgesetzt waren, aber auch

Rennpferde im frühen Training profitieren vom Nr. 3

Drachentöter, der zur üblichen Futterration, am besten

aufgewertet mit Nr. 4 Goldwert als Lieferant wertvoller

Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Mangan und Selen, gefüttert

werden sollte.

Bitte beachten Sie, dass im Drachentöter Pflanzenbestandteile

enthalten sind, wie z.B. Teufelskralle, die

derzeit unter die Doping-Bestimmungen fallen. Daher ist

eine fünftägige Fütterungspause vor dem Start sinnvoll.

Diese Stoffe werden normalerweise

von den wenigen Bindegewebszellen

selbst gebildet und in die Extrazelluläre

Matrix als mechanische Puffer entlassen.

Daher kann es als fütterungstechnische

ad-hoc-Maßnahme durchaus

sinnvoll sein, diese Nährstoffe zuzufüttern,

bis der Körper wieder in die Lage

versetzt wird, das Bindegewebe selbst

zu regenerieren.

Aber auch speziell ausgesuchte Kräuter

und Wurzeln wie Teufelskralle,

Ingwer oder Estragon sind besonders

reich an speziellen Sekundären Pflanzenstoffen

und dienen wie auch Vitamin

E dem Schutz und der Aufrechterhaltung

der Bindegewebszellen.

Deren Gesundheit ist abhängig von

der ausreichenden Nährstoffzufuhr

und entscheidet letztlich über die Regeneration

und die Lebenserhaltung

des Bindegewebes und damit des gesamten

Bewegungsapparates.

Der Nr. 3 Drachentöter basiert auf einer

Ölfrüchte-Mischung, reich an Omega-3-

und Omega-6-Fettsäuren und erhält

sein Topping durch die mehrfach ungesättigte

Docosahexaensäure aus der

Alge Schizochytrum limacinum.

ZUSATZSTOFFE ...................................................................................... PRO KG

Vitamin E....als natürliches Vitamin E (3a700)......6.000 mg

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge tägl. 20 bis 30 g (1,5 bis 2 Meßlöffel), in

besonderen Situationen 40 g.

Dieses Produkt ist Doping relevant und sollte mindestens

vier Tage vor dem Start abgesetzt werden. Da es sich hier

um ein sehr hochwertiges Produkt handelt, ist auch eine

intermittierenden bzw. kurzfristig angepasste Fütterung

möglich.

PREISE

Nahrungsbausteine

für die Beweglichkeit

Dose................. 500 g ..........................................................59,00 1

Dose..............1.000 g ..........................................................99,00 1

Eimer.............1.500 g..........................................................139,00 1

Eimer........... 5.000 g.........................................................439,00 1

Die schwefelhaltigen Nahrungsbausteine

Glucosamin- und Chondroitinsulfat

werden durch ein speziell antioxidativ

wirkendes Kräuterpotpourrie (u.a. Estragon,

Kurkuma, Schachtelhalm) sowie

Hagebutten, Aroniafrüchte und Granatapfel

abgerundet. Ingwer, Teufelskralle

und natürliches Vitamin E geben dieser

Rezeptur eine ganz besondere Note.

Die hocheffizienten und konzentrierten

Nahrungsbausteine des Drachentöters

lassen keinen Platz für wertlose

Füllstoffe. Dadurch können bereits

kleinste Fütterungsmengen überraschen.

Aus Tierschutzgründen haben

wir ganz bewusst auf die Grünlippmuschel

verzichtet.

3 NR.

DRACHENTÖTER

21


GESUNDE

SIND

HUFE

ERNÄHRUNGS-

SACHE

Der Huf des Pferdes ist ein hochkomplexes, lebendiges und stoffwechselaktives

Gebilde. Von der gut durchbluteten Huflederhaut hängen

Wachstum und Stabilität der Hornwand ab. Tragfähigkeit, Polsterung

und Elastizität sind wertgebende Eigenschaften des Hufes, für deren

Ausprägung spezifische Nährstoffe von größter Bedeutung sind.

Ein empfindliches Gefäßnetz

sorgt dafür, dass Nährstoffe in

und Giftstoffe aus der Hornkapsel

heraustransportiert werden.

Das Hufbein selbst ist eingebettet in

einem stark von Bindegewebe geprägten

Puffer (Hufbeinträger), dessen

Stabilität, Polsterung und Elastizität

ausschlaggebend für das Funktionieren

des Trage- und Bewegungsapparates

ist. Er ist mit der Hufkapsel verbunden.

Für die Hufqualität und das

Wachstum des Hufes sind spezifische

Nährstoffe von größter Bedeutung.

Ein Fehlen dieser Nährstoffe wird

nicht nur Auswirkungen auf den Huf

selbst, sondern auch auf die Gesundheit

des Pferdes haben. Zusammenfassend

sind jedoch noch weitere Gesichtspunkte

zu nennen:

• Nährstoffzufuhr für optimalen

Gewebsaufbau

• Abtransport von Giftstoffen

und Stoffwechselmetaboliten

• Entsäuerung

• Aktivierung von

Entgiftungsorganen (Leber)

• Aktivierung der Durchblutung

(Herz-Kreislaufsystem)

Docosahexaensäure

aus Zuchtalgen

(Schizochytrium

limacinum)

Die Bedeutung der mehrfach ungesättigten

Fettsäuren in Bezug auf die Gesundheit

des Pferdes sind hinreichend

bekannt. Durch die stoffwechselbedingt

aufwändige Umwandlung von

Omega-3-Fettsäuren in die wirksame

Docosahexaensäure wird ein gesunder

Zellwandaufbau erst ermöglicht.

Die Docosahexaensäure (DHA) erhöht

deren Elastizität und Viskosität.

Aufgrund ihrer großen Oberfläche

enthalten vor allem die Nervenzellen

den höchsten Zellwandanteil. Dementsprechend

ist die DHA vor allem im

Gehirn und in der Netzhaut des Auges

angereichert.

Die Elastizität der Membranen ist für

die roten Blutkörperchen, die den

Sauerstoff im Körper transportieren,

gerade im Bereich feinster Kapillaren

von größter Bedeutung. Damit kommt

der DHA auch eine große Bedeutung

für die allgemeine Durchblutung und

im Besonderen für die Versorgung des

Hufkomplexes zu. Desweiteren hat

diese essenzielle mehrfach ungesättigte

Fettsäure einen immunmodulierenden

Effekt und ist an der Bekämpfung

von Entzündungen beteiligt.

Natürliche Vorkommen

der Docosahexaensäure

(DHA)

Das Pferd nimmt durch den Weidegang

reichlich Omega-3-Fettsäuren

durch das frische Gras auf, von denen

aber nur höchstens 10 % über einen

komplizierten und zinkraubenden

Stoffwechselweg in die Docosahexaensäure

und Eicosapentaensäure

umgewandelt werden.

In der Natur wird die Docosahexaensäure

von Algen produziert und reichert

sich schrittweise über die Meereslebewesen

an. Hohe Gehalte findet

man daher in Lachs- oder Heringsöl.

Die gesicherte Zufuhr von DHA in

das Pferd ist bei letztgenannten Ölen

problematisch, da Pferde ungern Fisch

annehmen. Speziell gezüchtete Algen

mit einem hohen Gehalt an DHA bieten

daher eine moderne Alternative.

Die Bedeutung von Biotin

und Kräutern für den

perfekten Huf

Biotin verbessert nachweislich das

Wachstum des Hufes. Dieses Vitamin

aus der Gruppe der B-Vitamine ist u.a.

in der Leber an der Eiweißsynthese

beteiligt.

22


Hufprobleme beim Pferd können sich in sehr vielfältiger Form darstellen. In den meisten Fällen ist der

Huf wie ein Spiegel und zeigt uns viel über die Ernährung und den Stoffwechsel des Pferdes. Hufprobleme

sind meist stille Vorboten weiterer Erkrankungen und sollten daher immer sehr ernst genommen

werden.

D

Blutes verbessern, die Kapillarstruktur

geschmeidig erhalten und den

Abtransport von Giftstoffen fördern.

ie Versorgung mit Eiweißbausteinen

zum Aufbau der

Huflederhaut, der Hufkapsel

und des Sohlenhorns ist von großer

Bedeutung. Die Umwandlung von

Futtereiweiß in körpereigenes Eiweiß

ist nicht nur abhängig von der Zufuhr

der einzelnen Aminosäuren, sondern

ebenso von der körpereigenen Syntheseleistung

in der Leber. Der Aufbau

hochwertiger Hufbestandteile

erfordert daher immer eine intakte

Leberfunktion. Traditionell verbessern

Mariendistel und Enzianwurzel

den Leberstoffwechsel, die Eiweißbiosynthese

sowie den Aufbau des

Hufs. Bierhefe liefert essentielle Aminosäuren.

Durchblutung und

Entsäuerung der

Huflederhaut kann

unterstützt werden

Neben dem Wachstum und Aufbau

hat die Versorgung des Hufes mit

Nährstoffen eine besonders hohe

Bedeutung. Die Durchblutung nimmt

einen besonderen Stellenwert ein und

wird unterstützt durch Nährstoffe, die

die Fließfähigkeit des

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Defizite an Nährstoffen wie Magnesium,

durchblutungsfördernden

Kräutern wie Weißdorn oder Gingko,

antioxidativen Sekundären Pflanzenstoffen

wie Reservatrol aus roten

Trauben oder enzymwirksamen Spurenelementen

gefährden nicht nur die

Nährstoffzufuhr zum Huf, sondern

erhöhen die Wahrscheinlichkeit der

Ausbildung einer Hufrehe.

Spurenelemente als

Aktivatoren für den

gezielten Hufaufbau

Das Auftreten von Strahlfäule deutet

aus der Sicht der Ernährungsmedizin

in den meisten Fällen auf mangelndes

Hufwachstum und ein schwaches Immunsystem

hin. Hier übernimmt das

Spurenelement Zink eine bedeutende

Rolle. Eine bedarfsgerechte Zinkversorgung,

vor allem in Zeiten eines erhöhten

Zinkbedarfs (Fellwechsel, Wachstum,

Trächtigkeit), hält einen Großteil der

sogenannten opportunistischen Krankheiten

verschiedenster Art (Herpes,

bakterielle Infekte, Parasitenbefall und

Pilzerkrankungen) in Schach.

Nr. 2 Standfest liefert ausgesuchte Mikronährstoffe in einer speziellen Kräuterkombination

und DHA- reichen Algen. Dieses Produkt eignet sich auch hervorragend zur Mineralisierung

von Senioren.

Bei fühligen Hufen, Huflederhautentzündung

bis hin zur Hufrehe

spielt ein stabiles Bindegewebe eine

besondere Rolle. Das Strahlpolster

oder -kissen aus derbfasrigem Bindegewebe,

an dessen Aufbau im großen

Umfang Mangan und Kupfer als Spurenelemente

beteiligt sind, muss langfristig

stabilisiert werden. Dies trifft

ebenso auf das Kron- und Ballenpolster

zu. Gerade Letzteres ist reich an

Proteoglykanen, die durch ihr extremes

Wasserbindungsvermögen den

Ballen abfedern können. Die Bildung

von Proteoglykanen ist manganabhängig.

Bei der Bildung von Hornsäulen und

Hornkluften sowie Hornspalten sind

neben Defiziten bei der allgemeinen

Mineralisierung auch Mängel bei der

Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren

bzw. DHA zu beobachten.

Der Hufkrebs stellt – neben der intensiven

Betreuung durch den Schmied

– an die Hufernährung die höchste

Herausforderung.

2 NR.

STANDFEST

ZUSAMMENSETZUNG

Magnesiumtricitrat, getrocknete Kräuter (Mariendistel, Oregano,

Weißdorn, Gingko, Koriander, Rosmarin), getrocknete

Früchte (Hagebutte, Acai, Fenchel, Anis), getrocknete Algen

(Schizochytrium limacinum, Fucus vesiculosus), Chondroitinsulfat,

Bambussprossen, Traubenkerne, Enzianwurzel.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 12 %, Rohfett 19 %, Rohfaser 6 %, Rohasche

10 %, Calcium 1,6 %, Phosphor 0,4 % Magnesium 3,3 %,

Natrium 0 %.

PREISE

Eimer..........................1.500 g............................................ 149,00 1

Eimer........................ 5.000 g........................................... 469,00 1

ZUSATZSTOFFE........................................................................................................... PRO KG

Biotin..........(3a880)................................................................................................................... 3.000.000 mcg

Zink..............als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606).......................................................12.000 mg

Mangan......als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)................................................15.000 mg

Eisen............als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106)...........................................................600 mg

Kupfer.........als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)...................................................2.000 mg

Selen........... in org. Form (3b8.10) als Selen aus Saccharomyces cerevisiae

CNCM I-3060 (inaktivierte Selenhefe) .........................................................................18 mg

Jod................als Kaliumjodid (3b201).......................................................................................................40 mg

Cobalt.........als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304)..........................................30 mg

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Drei Meßlöffel pro Tag und Großpferd entspricht 45 g,

Kleinpferde und Fohlen weniger. Wegen des erhöhten Spurenelement-

und Vitamingehalts bitte nicht mehr als 120 g

pro Pferd und Tag füttern. Nr. 2 Standfest erfüllt genau den

Nährstoffanspruch der betroffenen Pferde und dient so der

Verbesserung des Wohlbefindens. Die zusätzliche Fütterung

eines „All-in-One“- Mineralfutters ist nicht nötig. Lediglich im

Fellwechsel und der kalten Jahreszeit empfehlen wir die zusätzliche

Fütterung von Nr. 17 Feuerstrahl.

23


Leistungsdefizite, Nerven- bzw.

nervliche Erkrankungen, Erschöpfungs-

zustände, Antriebslosigkeit und Konzentrationsstörungen

sind nur einige

wenige Anzeichen, die auf einen Vitaminmangel

schließen lassen können.

Ein erhöhter Bedarf an Vitaminen

besteht in jedem Fall bei Leistungspferden,

Turnierpferden am Ende der

Saison, ebenso wie bei Absetzern oder

Zuchtstuten. Auch ältere, darmgeschädigte

oder rekonvaleszierende Pferde

können von einer zusätzlichen Zufuhr

an Vitaminen profitieren. Das gleiche

gilt auch für Pferde, die unter chronischen

und zehrenden Erkrankungen

leiden.

ZZu den fettlöslichen Vitaminen zählen

die Vitamine A, D, E und K, zu

den wasserlöslichen Vitamin C und

die B-Vitamine. Hier ist vor allem das cobalthaltige

Vitamin B12 von besonderem Interesse.

Ein Mangel an Vitamin B12 wird u.a.

für das Entstehen von nitrosativem Stress

(und dadurch ausgelöste Mitochondriopathien)

verantwortlich gemacht, der wiederum

ursächlich für das Entwickeln sogenannter

Multisystem-Erkrankungen (Erschöpfung, Antriebslosigkeit,

Muskel- und Gelenkschmerzen,

Konzentrationsstörungen, Auffassungsschwierigkeiten

und Depressionen) sein soll.

Vitamin B12 ist im Leistungssport unentbehrlich,

weil es die roten Blutkörperchen stabilisiert

und widerstandsfähig macht.

24


DER

VITAMIN-

So kann eingeatmeter Sauerstoff

durch die kleinsten Kapillaren in die

Peripherie des Körpers gelangen und

damit die Durchblutung von Muskeln,

Gehirn, Haut und inneren Organen

verbessern, was neben Hochleistungssportlern

auch sehr alten Pferden zu

Gute kommt.

Ein Mangel an den Vitaminen des

B-Komplexes führt allgemein zu nervösen

Störungen, Hirnentwicklungsstörungen,

Psychosen und vielen weiteren

mentalen Problemen. Während

der Mangel an Vitamin B1 zusätzlich

zu Krämpfen und Lähmungen führt,

kommt es beim Vitamin B2 - Mangel

eher zu Schleimhaut- und Hautproblemen.

Vitamin B6 - Mangel führt neben

Störungen des Nervengewebes

zu mangelndem Muskelaufbau. Biotin

wirkt als Coenzym. In Mangelexperimenten

wurden Muskel- und Hautprobleme

sowie Haarwachstumsstörungen

festgestellt.

BOOSTER

Auch Vitamin D ist derzeit im Fokus

der Ernährungsforschung. Ein Mangel

an Vitamin D steht im Zusammenhang

mit Störungen des Insulinstoffwechsels

und erhöhtem Entzündungsgeschehen.

Nr. 17 Feuerstrahl:

hohe Bioverfügbarkeit durch

Mikronährstoffe

aus Pflanzen

Nr. 17 Feuerstrahl ist ein Vitaminbooster,

in dem besonders die Vitamine

des B-Komplexes in eine schnelle und

transportfreudige Grundlage aus antioxidativ

wirkenden Früchten wie

Glutamin ist eine Aminosäure mit großer

Bedeutung für die Muskulatur,

die Zellgesundheit, die Denk- und die

Merkfähigkeit.

Im Vergleich zu allen anderen dr.

WEYRAUCH Produkten haben wir ausnahmsweise

synthetische Vitamine

(außer bei Vitamin E, Vitamin D aus

Flechten und Vitamin K1 aus dem

Chlorophyll des Alfalfa-Extrakts) verwendet,

da es nicht möglich war, alle

Vitamine aus natürlichen Quellen zu

beziehen.

Unser Tipp:

Nr. 17 Feuerstrahl 2 Mal im Jahr als Kur

in der vegetationsfreien Zeit (November

und Januar).

Heidelbeeren, Granatapfelschalen,

Schwarze Johannisbeere, Aronia- und

Gojibeere eingebettet sind. Damit

wird die Bioverfügbarkeit der Vitamine

verbessert und ein Vitaminspareffekt

erwirkt. Zudem sind Glutamin

17

und Lecithin, zwei wesentliche Bausteine

für das Nervensystem, in die

Rezeptur aufgenommen.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

NR.

FEUERSTRAHL

ZUSAMMENSETZUNG

Heidelbeere, Granatapfelschale, Lecithin, Schwarze

Johannisbeere, Aroniabeere, Alfalfa-Extrakt, Gojibeeren-Extrakt.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 10 %, Rohfett 6 %, Rohfaser 3 %, Rohasche

5 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge 20 bis 40 g (1 bis 2 Meßlöffel) pro

Pferd und Tag, Ponys und Kleinpferde entsprechend

weniger.

Wegen des erhöhten Vitamingehalts bitte nicht mehr

als 80 g pro Pferd und Tag füttern.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Vitamin A......... als Retinylacetat (3a672a).....................75.000 I.E.Hydrat

Vitamin E.......... als natürliches Vitamin E (3a700).....................10.000 mg

Vitamin D3....... als Cholecalciferol (3a671)....................................37.500 I.E.

ß-Carotin......... (3a160(a))...................................................................... 2.500 mg

Vitamin C......... als L- Ascorbinsäure (3a300)...............................25.000 mg

Vitamin B1........ als Thiaminhydrochlorid (3a820)..........................1.750 mg

Vitamin B2....... als Riboflavin (3a825i).................................................500 mg

Vitamin B3....... als Niacin (3a314).........................................................1.250 mg

Vitamin B5....... als Calcium-D-Pantothenat (3a841).....................1.250 mg

Vitamin B6....... als Pyridoxinhydrochlorid (3a831)........................1.250 mg

Folsäure............ (3a316)................................................................................500 mg

Biotin................. (3a880)..................................................................... 25.000 mcg

Vitamin B12..... als Cobalamin........................................................50.000 mcg

Cholin................ als Cholinchlorid (3a890).................................... 15.000 mg

Carnitin............. als Carnitintartrat (3a911).................................... 30.000 mg

L-Glutamin..........................................................................................75.000 mcg

PREISE

Dose................. 500 g .......................................79,00 1

Dose..............1.000 g ......................................139,00 1

Eimer........... 5.000 g..................................... 599,00 1

25


STABILITÄT

GESCHMEIDIGKEIT

BELASTBARKEIT

26

Sehnen-, Bänder- und Gelenkschädigungen beim Pferd gehören zu den Erkrankungen,

die von Langwierigkeit und nicht selten durch unsichere Prognosen bestimmt

sind. Das liegt daran, dass die Heilung dieser bindegeweblichen Strukturen

aufgrund der speziellen Gewebezusammensetzung kompliziert ist.


Mit Nährstoffen das Regenerationspotenzial erhöhen

Meist sind die oberflächliche

Beugesehne, die tiefe Beugesehne

oder der Fesselträger

betroffen. Das Sehnengewebe

selbst ist aus extrem festem Bindegewebe

aufgebaut. Dieses besteht vorwiegend

aus parallel angeordnete Kollagenfasern,

die in Bündeln organisiert

sind. Kommt es zu einer Schädigung,

sei es durch eine Verletzung oder

auch durch verschleißbedingte Veränderungen,

zerfleddern diese korrekt

angeordneten Längsstrukturen.

Es dauert mehrere Wochen, bis sich

die Fasern wieder nebeneinander und

aneinander ausgerichtet haben. Dabei

gilt, dass die Sehnenzellen (Tenozyten)

in die Lage versetzt werden, kollagenes

Bindegewebe aufzubauen. Da das

Gewebe wenig durchblutet ist und die

Nährstoffe nur durch Diffusion in das

Bindegewebe gelangen, ist die Versorgung

der Sehnenzellen erschwert.

Ähnliches gilt im weitesten Sinne für

den Aufbau von Knorpelstrukturen.

Spezielle Aminosäurenzusammensetzung

Eine Besonderheit des kollagenen Bindegewebes

sind die hohen Gehalte an

den Aminosäuren Glycin (35%), Prolin

(21%), Hydroxyprolin und Hydroxylysin.

Die Peptidketten des Kollagens

enthalten an jeder dritten Stelle Glycin

und sind auch mit Kohlenhydraten

wie Glucose und Galactose verbunden.

Kollagen ist aus drei Peptidketten

aufgebaut, einer sogenannten Tripelhelix.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Die Aminosäure Glycin ist nicht essentiell,

aber bedeutend für die Bildung

von Hämoglobin, Gallensäuren, Kreatin,

Cholin sowie die Purin-Nukleinsäuren

und Glutathion (Radikalfänger).

Glycin gilt als die Aminosäure für

die Jugendlichkeit und beschleunigt

Wachstum und Entwicklung. Sie ist

strukturell bedeutsam für die Knochen,

Knorpel, Haut, Sehnen und Zähne.

Ein Mangel an Glycin kann zu einer

Zersetzung des kollagenen Bindegewebes

führen. Die Aminosäure Prolin

ist ebenso nichtessentiell und die Vorstufe

zu Hydroxyprolin und bestimmt

die mechanischen Eigenschaften des

Kollagens. Es hat damit einen direkten

Einfluss auf die Bindegewebsqualität

(Gefäßstabilität, Geweberegeneration),

da es für die Faltung der Eiweiße,

also die räumliche Struktur, verantwortlich

ist.

Schon seit längerer Zeit wird erfolgreich

und durch Humanstudien belegt

sogenanntes Kollagen-Hydrolysat

auch in der Pferdefütterung eingesetzt.

Es liefert kleine Peptidketten,

die vor allem die gewünschte Zusammensetzung

von Aminosäuren enthält.

Kollagen-Hydrolysat wird auf

enzymatischem Wege aus Kollagen

gewonnen, gereinigt, konzentriert,

sterilisiert und gemahlen. In dieser

Form ist es wasserlöslich und bioverfügbar.

Der Bedarf an Bausteinen zur raschen

Bildung von kollagenem Bindegewebe

kann in speziellen Situationen beim

Pferd erhöht sein, zum Beispiel bei

Sehnenschäden, der Wiederherstellung

geschädigter Gelenke und beim

Wiederaufbau des Knorpelgewebes.

Konstruktor vet

Dieses mittlerweile außerordentlich

bewährte Produkt zeichnet sich durch

ein besonders hochwertiges Kollagenhydrolysat

aus, welches in eine

Vitamin C- haltige Hagebutten-Kräuter-Melange

eingearbeitet wurde. Der

Konstruktor vet liefert kurzkettige

Peptidketten, die für die Bildung des

kollagenen Bindegewebes notwendig

sind. Abgerundet wurde diese hervorragende

Rezeptur mit Bambussprossen,

die reich an natürlichem Silizium sind.

Nukleotide gelten als die Wunderwaffe

für die Rekonstruktion von

Gewebe, da sie maßgeblich an der

Proteinsynthese beteiligt sind. Sie

werden aus speziellen Hefe-Fraktionen

gewonnen und sind ein weiterer

Baustein im Konstruktor vet. Ein Algenkomplex

verbessert zudem die

Resorption der wertvollen Zutaten

dieses Kollagenboosters.

Wir empfehlen den

Konstruktor vet bei Pferden,

die auftrainiert oder

besonders beansprucht

werden sollen.

Der Konstruktor vet stellt prinzipiell

auch ein Aufbaupräparat dar, das zur

allgemeinen Anhebung des Aminosäurestatus,

besonders in Wachstumsund

Entwicklungsphasen junger und

auch im stärkeren Training befindlichen

Pferden, beitragen kann. Um den

Muskelaufbau und die körperliche

Entwicklung nicht nur junger Pferde zu

verbessern, empfiehlt sich eine Kombination

aus Konstruktor vet und Nr.

19 Mordskerl oder Nr. 1 Alles fliesst!

KONSTRUKTORvet

ZUSAMMENSETZUNG

Kollagenhydrolysat, Hagebuttenfrüchte, Hefezubereitung

(nukleotidreich), getrocknete Kräuter (Eisenkraut,

Koriander, Rosmarin), Mariendistelsamen, Weißdornblüten,

Bambussprossen, Leinsamen, Kurkumawurzel,

Gewürznelke.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Großpferde täglich 60 g (4 Meßlöffel), bei Kleinpferden

entsprechend weniger. Eine tägliche Fütterung an junge

oder in sportlicher Ausbildung befindliche Pferde zur

Verbesserung der Qualität der Proteinversorgung für

Gelenke, Sehnen und Bänder ist ohne weiteres möglich.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 64 %, Rohfett 3 %, Rohfaser 9 %, Rohasche

4 %, Natrium 0 %.

PREISE

Dose 1.500 g..................... .1 39, 0 0.1

Eimer 5.000 g.................... .439, 0 0.1

27


DIE ERSTE

BEI

WAHL

MUSKEL-

VERSPANNUNGEN

28


Ein Mangel an Magnesium zeigt

sich beim Pferd erst dann im

Blutbild, wenn bereits bis zu

einem Drittel der Reserven aus dem

Knochen mobilisiert wurden. Bis dahin

können bereits Unruhe, Angstzustände,

Verspannungen, Beweglichkeitseinschränkungen

(Blockaden), ein

schleppender Muskelaufbau oder sogar

Koliken als Symptome auftreten.

Der Anteil an Magnesium im Knochen

beträgt tatsächlich fast 12 Prozent. Daher

kann ein Magnesiummangel den

Aufbau und die Elastizität von Knochen,

aber auch die Qualität der Zähne

beeinträchtigen.

Der Muskelstoffwechsel ist gestört

und zeigt sich in einer übersäuerten,

sich nicht lösen wollenden und verkrampften

Muskulatur, die auch auf

den Verdauungsbereich übergreifen

kann. Diese Form von Spasmen kann

von der Muskulatur der Augen bis hin

zur Muskulatur der Lunge und entsprechenden

Beschwerden reichen.

Der Magnesiumbedarf des Pferdes

steigt in Zeiten des körperlichen

Wachstums, bei körperlichen Anstrengungen

durch die Muskelentwicklung

sowie in Stress-Situationen

überdimensional an.

Die Deckung des Magnesiumbedarfs

durch Heu unterliegt Schwankungen.

Ein Ausgleich durch anorganische

Salze gestaltet sich verglichen mit organisch

gebundenen Verbindungen

fraglich. Daher haben Pferdebesitzer

oft das Gefühl, dass ein Magnesiumpräparat

nicht geholfen hätte.

Eine Magnesiumsubstitution sollte

man bei Blutwerten unter 0,8 mmol/l

ins Auge fassen.

Magnesium gehört zu den Nährstoffen,

deren Ausgleich sehr rasch erfolgen

kann.

Hocheffiziente Magnesiumversorgung

Verspannungen können Auslöser von Koliken, Gelenksblockaden und unzureichender

Muskelentwicklung sein. Sie sind ebenso wie psychische Probleme, Angst oder Unruhezustände

typische Anzeichen für einen möglichen Magnesiummangel.

Mg Magnesium enthält ausschließlich

rein organisch gebundenes und damit

hochverfügbares Magnesium in Form

von Magnesiumcitrat in einer zarten

Kräutermelange. Fütterungsversuche

zeigten eindeutig, dass dr. WEYRAUCH

Mg Magnesium von Pferden gerne gefressen

wird und rasche Wirkung zeigt.

Mit 3 Meßlöffeln Magnesium (45 g)

erhält das Großpferd hochbioverfügbare

5 Gramm Magnesium, die dem

Stoffwechsel umgehend zur Verfügung

gestellt werden können.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Magnesiumcitrat, getrocknetet Samen (Bockshornklee,

Fenchel, Mariendistel), getrocknete Kräuter (Koriander).

Dies ist vor allem interessant für Pferde

während oder nach Klinikaufenthalten,

für aktiv eingesetzte Hochleistungs-

und Sportpferde sowie Stuten

bei vorzeitigem Einsatz der Wehen.

Im Blut ermittelte Defizite werden

innerhalb von 14 Tagen auf diese Art

ausgeglichen. Die Pferde wirken gelassener,

rittiger und ruhiger.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 4 %, Rohfett 1 %, Rohfaser 2 %,

Rohasche 13 %, Magnesium 12 %.

Unser Foto zeigt Eberhard Weiß, fotographiert

von Christiane Slawik, in

der Piaffe. Solche versammelten Lektionen

erfolgen, wie es hier gut zu sehen

ist, korrekterweise aus dem locker

gerittenen Pferd.

Mg

MAGNESIUM

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Großpferde täglich 45 g (3 Meßlöffel),

bei Kleinpferden entsprechend weniger.

PREISE

Dose...........................1.000 g..........................49,00 1

Eimer.........................2.500 g..........................99,00 1

Eimer...................... 10.000 g.........................319,00 1

29


MEHR

LEISTUNG

MOTIVATION

FÜR IHR PFERD

UND

30


Nr. 32 El Torro liefert Spirulina mit Mehrwert

Wir wünschen uns vom Pferd Leistung bei gleichzeitiger Lockerheit und konstanter Rittigkeit.

Training soll sich auszahlen und auch zum entsprechenden muskulären Erfolg führen. Das wird durch

die Fütterung von spezifischen Nahrungsbausteinen, Aminosäuren und Spurenelementen möglich.

D

er Nr. 32 El Torro basiert auf

einer besonders hochwertigen

Zucht-Spirulina-Alge, die

sorgsam zur Erhaltung der wertvollen

Aminosäuren und Omega-3-Fettsäuren

getrocknet wird. Jede Charge ist

geprüft und spezifiziert.

Ergänzt ist Nr. 32 El Torro durch reichlich

L-Carnitin, den drei limitierenden

Aminosäuren Methionin, Lysin und

Threonin sowie natürliches Vitamin E,

welches mit seiner antioxidativen Wirkung

sowohl die Alge selbst als auch

die Muskulatur schützt.

Die Besonderheit an Nr. 32 El Torro

als Aminosäuren-Präparat ist seine

zusätzliche harmonisierende und auf

genau diesen Bedarf abgestimmte

Mineralstoff- und Spurenelementversorgung,

zu der auch das wertvolle

Magnesiumtricitrat zählt. Magnesiumtricitrat

deckt nicht nur den Magnesiumbedarf,

sondern wirkt direkt in

den Zitronensäurezyklus als Energielieferant

ein.

Dieses Produkt wurde in unserem Institut

zur Entwicklung von Ernährungskonzepten

für Pferde 21 Tage lang an

22 Pferden getestet. Bei den älteren

Pferden (über 18 Jahre und älter) trat

allgemein mehr Wohlbefinden und

bessere Beweglichkeit ein.

Bei den jüngeren Reit- und Fahrpferden

konnten die sportlichen Entwicklungsmöglichkeiten

deutlich besser

ausgeschöpft und Trainingseinheiten

effizienter gestaltet werden.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

32

NR.

EL TORRO

ZUSAMMENSETZUNG

Spirulina-Alge, Sojaprotein-Isolat, Magnesium-Tri-Citrat,

Karottenpulver, Hagebutte.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 56 %, Rohfett 4,5 %, Rohfaser 5 %, Rohasche

8 %, Magnesium 2,5 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Großpferde täglich 30 g (2 Meßlöffel), bei Kleinpferden

entsprechend weniger. Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts

bitte nicht mehr als 200 g pro Pferd und Tag

füttern.

ZUSATZSTOFFE.................................................................................................................................................................PRO KG

Lysin................... als L-Lysin Monohydrochlorid (3.2.3)................................................12.000 mg

Methionin........ als DL-Methionin (3c301)..........................................................................5.000 mg

Threonin........... als L-Threonin (3c410)................................................................................2.000 mg

L-Carnitin......... als L-Carnitintartrat (3a911).....................................................................4.000 mg

Zink..................... als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)......................................4.500 mg

Mangan............. als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)..............................4.500 mg

Eisen................... als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106)........................................450 mg

Kupfer................ als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)....................................360 mg

Selen in org. Form (3b8.10) als Selen aus Saccharomyces

cerevisiae CNCM I-3060 (inaktivierte Selenhefe)................................. 16 mg

Cobalt................ als gecoatetes Cobalt-(II)-carbonat-Granulat (3b304).........................15 mg

Jod....................... als Kaliumjodid (3b201)....................................................................................22 mg

natürliches Vitamin E (3a700).............................................................................................5.000 mg

PREISE

Dose............. 1.500 g......................................................... 139,00 1

Eimer........... 5.000 g....................................................... 439,00 1

31


ZELLSTARK ALTER

INS

32

Unser BROWNIE, 26 Jahre jung


Mitochondrien, die Energiekraftwerke der Zelle

Hochleistungs-, gelenkserkrankte oder alte Pferde haben eines gemeinsam:

Ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit hängen mit der Aktivität ihrer Mitochondrien zusammen.

Mitochondrien sind Zellorganellen,

also Organe innerhalb

der Zelle, die im Rahmen

der ganz frühen Zellentstehung

auf der Erde in die Körperzellen involviert

wurden, was an ihrer Doppelmembran

erkennbar ist. Sie sind auf

ihre Art und Weise sehr selbstständig

und werden grundsätzlich vom mütterlichen

Organismus mit der Eizelle

weitervererbt. Sie gelten als Energiekraftwerke

der Zelle, da in ihnen das

ATP (Adenosin-Tri-Phosphat) gebildet

wird, welches als universeller Energielieferant

jeder einzelnen Körperzelle

gilt.

Mit der Aktivität und der Gesundheit

der Mitochondrien steht und fällt die

Leistungs- und Regenerationsfähigkeit

eines Organismus. Mit der Zellatmung

steht und fällt die Lebensfähigkeit der

Zelle. Dies gilt sowohl für Leber- als

auch Muskelzellen, Haut- aber auch

gerade Bindegewebszellen, die sich

mit der Regeneration oft sehr schwer

tun (Sehnenschäden, Knorpelregeneration).

Im Rahmen der Atmungskette wird

im Innersten der Mitochondrien aus

Wasserstoff und Sauerstoff Energie

gewonnen. Bei diesem penibel durch

Enzyme gesteuerten Prozess wird Sauerstoff

verarbeitet.

Eine ganze Reihe von Nährstoffen,

Vitaminen, vitaminähnlichen Stoffen

und antioxidativ wirkenden Pflanzenstoffen

sind an diesem Prozess beteiligt

und haben eine Schutzfunktion,

um den Niedergang der Mitochondrien

zu verhindern und damit die Zelle

zu schützen. Gerade im Alter, bei

schweren Erkrankungen und in der

Zeit der Rekonvaleszenz sowie im

Hochleistungssport ist der Bedarf an

diesen Nährstoffen deutlich erhöht.

Nr. 25 Vogelfrei -

ultimativ und effizient

Nr. 25 Vogelfrei ist eine Komposition

aus Glucosaminsulfat, Kurkuma,

Glutamin, Carnitin, Taurin, speziellen

B-Vitaminen und Traubenkerne in einer

Hagebutten-Lecithin-Melange.

Taurin ist ein wirksames Antioxidans

und zudem in der Lage Biozide (körperfremde

Stoffe wie Chemikalien,

Medikamente und andere mögliche

Gifte) in der Leber zu binden und auszuleiten.

Carnitin hat eine überragende Bedeutung

im Energiestoffwechsel, da

es als Transportmolekül gilt, welches

die Fettsäuren in die Mitochondrien

schleußt.

Glutamin ist ein Baustein und Ausgangsmaterial

zur Synthese von

Glutathion, welches als Antioxidans

im Gewebe fungiert.

Glucosaminsulfat ist ein wesentlicher

Baustein für die Regeneration von Gelenksknorpel,

Sehnen und Bändern

und trägt zur Verbesserung von Huf

und Horn bei.

Kurkuma enthält den Wirstoff Curcumin.

Dieser hemmt u.a. die Enzyme

Cyclooxygenase-2, die Lipoxygenase

und die NO-Synthase. Diese Enzyme

lösen Entzündungen und Schmerz aus.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Hagebuttenpulver, Glucosaminsulfat (20%), Kurkumawurzel,

Lecithin (aus Sonnenblumen), Traubenkernpulver.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 9 %, Rohfett 5 %, Rohfaser 8 %, Rohasche

11 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

15 bis 30 g pro Pferd und Tag (entspricht 1 bis 2 Meßlöffel),

Ponys und Kleinpferde entsprechend weniger. Bei längerfristiger

Fütterung genügen je Großpferd 15 g pro Tag.

Wegen des erhöhten Vitamingehalts bitte nicht mehr als

60 g pro Pferd und Tag füttern.

ZUSATZSTOFFE........................................................................................ PRO KG

Glutamin ......................................................................... 100.000 mg

L-Carnitin......... als L-Carnitintartrat (3a911)............30.000 mg

Taurin................. (3a370)....................................................30.000 mg

Vitamin C......... als L- Ascorbinsäure (3a300)..........30.000 mg

Cholin................ als Cholinchlorid (3a890)...............25.000 mg

Vitamin B3....... als Niacin (3a314)..................................2.000 mg

Vitamin B1........ als Thiamin (3a820).............................. 1.500 mg

Vitamin B5....... als Calciumpantothenat (3a841).........550 mg

Vitamin B2....... als Riboflavin (3a825i)............................500 mg

PREISE

Dose............1.000 g................................................................195,00 1

25

NR.

VOGELFREI

33


34


KOMPLETT

UNTERSCHÄTZT

Blutbilder zeigen immer häufiger,

dass bei Pferden ein ausreichend

hoher Manganwert

nicht mehr erreicht wird. Dies führt

langfristig zu Störungen des Bewegungsapparates,

wie beispielsweise

Muskelverspannungen, Blockaden,

Knochenaufreibungen sowie Sehnen-,

Bänder- und Knorpelschäden.

Mangan ist das Schlüsselelement,

wenn es um den Aufbau und die Regeneration

des fascialen Gewebes geht.

Dabei unterliegt das Weichteilgewebe

eigenen Gesetzen und regeneriert

sich im Allgemeinen nur zögerlich.

Eine geringe Durchblutung, hohe Viskoelastizität

und eine sehr geringe

Zelldichte zeichnen das gesamte Bindegewebe

aus.

Als Bestandteil eines enzymatischen

Systems greift Mangan in die Bildung

genau derjenigen Bausteine ein, die

den Aufbau des Bindegewebes (Proteoglycane

und Hyaluronsäure, etc.)

ermöglichen.

Der häufig durch Stress, Wachstum

oder unterschiedliche Heuqualitäten

bedingte Manganmangel kann sich

aber auch in Zahnproblemen, Pigmentierungsstörungen

sowie Übersäuerungserscheinungen

von Kreuzverschlag

bis hin zur Hufrehe zeigen.

Auffällig ist der hohe Manganbedarf

bei Hochleistungspferden. Pferde, die

unter EMS, PSSM oder ECS leiden, reagieren

äußerst positiv auf Mangangaben,

was auf einen nachhaltigen

Mangel schließen lässt.

Das Spurenelement Mangan ist

maßgeblich beteiligt an einem

intakten Bindegewebe, einer

gesunden Knochen- und

Knorpelstruktur sowie einem

aktiven Sehnenstoffwechsel.

Mn Mangan enthält rein organisch gebundenes und damit

hochbioverfügbares Mangan in einer ausgesuchten transportorientierten

Kräutermelange. Mn Mangan gleicht Mangandefizite

effizient und sichtbar aus.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

MnMANGAN

ZUSAMMENSETZUNG

Getrocknete Früchte (Hagebutte, Fenchel, Anis, Mangostan),

getrocknete Kräuter (Petersilie, Zitronengras, Koriander),

Leinsamen, getrocknete Wurzeln (Galgant).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 18 %, Rohfett 7,5 %, Rohfaser 14 %, Rohasche

11 %, Natrium 0,1 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Tägl. 20 bis 40 g (2 bis 4 Meßlöffel), bei Kleinpferden 30 g

(3 Meßlöffel).

ZUSATZSTOFFE .........................................................................................PRO KG

Mangan......... als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)....................15.000 mg

PREISE

Dose..............................500 g..............................................39,00 1

Dose.......................... 1.000 g............................................. 69,00 1

Eimer.........................1.500 g............................................. 99,00 1

Eimer........................5.000 g............................................ 319,00 1

Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts bitte nicht

mehr als 120 g pro Pferd und Tag füttern.

35


ENDLICH

AUFATMEN!

Ursachen für Husten sind mannigfaltig und reichen von mechanischen Reizungen (Futter-

partikel, Staub, trockene Luft) über Allergien (Histamin), thermische oder chemische Reize

(Kälte, Ammoniakbelastung) bis hin zu Infektionskrankheiten viralen oder bakteriellen Ursprungs.

In den meisten Fällen treffen zwei Ursachen zusammen, zum Beispiel eine Infektion

bei gleichzeitig ungünstigen Lebensumständen.

Z

ur Gesunderhaltung der Atmungsorgane verfügt der Körper über eine Art Selbstreinigungsmechanismus

der Schleimhäute, indem kontinuierlich Schleim gebildet wird. Dies wird als „pulmonale

mukoziliäre Clearance“ bezeichnet. Erkrankt ein Pferd, werden die Schleimhäute gereizt. Durch die

Entzündung wird der Schleim vermehrt oder er verändert seine Konsistenz. Als Reaktion darauf entsteht

mehr Auswurf oder der Schleim wird zäh und verbleibt in den Atemwegen, was zu Atmungsproblemen

führen kann. Auch spastische Reaktionen sind möglich. Der Tierarzt kann nach eingehender Untersuchung

dazu weitere Auskünfte erteilen.

Kräuter sind eine wertvolle Unterstützung

Bei akuten wie chronischen Atemwegsproblemen hat sich traditionell der Einsatz von

Pflanzenstoffen bewährt. Hier sind beispielhaft Thymian, Spitzwegerich oder

Fenchel zu nennen. Es macht durchaus Sinn, die Ernährung des Pferdes mit

nährstoffhaltigen, schleimhautpflegenden Kräutern zu unterstützen, die

reich an ätherischen Ölen und sogenannten Terpenen sind. Terpene

gehören zu den Sekundären Pflanzenstoffen. Sie sind fettlöslich

und zählen im weitesten Sinne zu den Lipiden. Bekannt sind

sie vor allem für ihre antimikrobielle Wirkung. Viele Terpene

riechen sehr angenehm. Daher findet man sie auch als Bestandteil

ätherischer Öle.

Nr. 6 Alpenfrische -

ein Produkt mit Geschichte

Die Kräutermischung Nr. 6 hat eine lange Geschichte.

Der homöopathisch praktizierende

Lehrmeister Felix Mayer aus München hat Frau

Dr. Weyrauch die Kräutermischung seines

Urgroßvaters verraten, der einst Veterinär

in Wien gewesen sein soll. Die Alpenfrische

liefert geschmacklich sehr feine

Nahrungs- und Gewürzkräuter, die

die Ernährung des Pferdes genau

um die Nährstoffe bereichern, die

in der kalten Jahreszeit noch weniger

in der Natur zu finden sind

als im Sommer. Dazu gehören

vor allem Kräuter, die reich

an Terpenen sind.

36


6 NR.

ALPENFRISCHE

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Thymian, Spitzwegerich, Salbei,

Borretsch), getrocknete Früchte und Blüten (Fenchel,

Anis, Bockshorn, Schlüsselblume), getrocknete Wurzeln

(Süßholz, Primel, Bibernell), Isländisches Moos.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 9 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 28 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge täglich 10 bis 20 g (1 bis 2 Messlöffel).

Bei Ponys und Kleinpferden entsprechend weniger. Bitte

beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen, insbesondere

diese wertvolle Rezeptur, den Speiseplan auf eine

ganz besondere Weise ergänzen, jedoch kein Ersatz für

eine bedarfsgerechte Mineralisierung sind. Bitte kombinieren

Sie dieses Produkt sinnvoll mit einem unserer Mineralstoffspezialiäten

wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 2 Standfest, Nr. 4

Goldwert, Nr. 19 Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr. 28

Sandmann.

PREISE

Dose...........................400 g................................................ 39,00 1

Dose.........................1.200 g..............................................109,00 1

Eimer..................... 4.000 g............................................. 295,00 1

Nachfüllpack...... 4.000 g............................................. 295,00 1 37

Ergänzungsfuttermittel für Pferde


MIT MEHR

HERZ

LEBEN

IN EIN

GESUNDES

Der Bedarf an Magnesium kann in bestimmten Lebenssituationen deutlich erhöht sein.

Das junge Pferd benötigt im Rahmen der Ausbildung und Muskelentwicklung ebenso

höhere Mengen an Magnesium wie der Senior unter der Belastung wechselnden

Wetters. Auch steigt der Magnesiumbedarf in Zeiten besonderer sportlicher

Herausforderungen, bei Geburten oder Stallwechsel.

Vor allem in Stresssituationen

kommt es zu einem enormen

Verbrauch dieses für den

Muskelaufbau und das Herz so wichtigen

Mengenelements.

Meist bleibt dies lange unerkannt,

zeigt sich doch ein Mangel im Blutbild

erst, wenn bereits ein Drittel der Magnesiumreserven

aus dem Knochen,

der als Speicherorgan gilt, mobilisiert

wurde. Typische Anzeichen für

ein Fehlen von Magnesium können

wetterbedingte Koliken, Mattigkeit,

Muskelverspannungen und Angstzustände

sein.

Ein Magnesiummangel kann sich auch

in Problemen des Herz-Kreislauf-Systems,

schwerem Kotabsatz mit festen

Äpfeln, Durstlosigkeit oder übermäßigem

Schwitzen zeigen. Wird Magnesium

in einer organischen und

damit hochbioverfügbaren Form gefüttert,

zeigt sich meist sofort eine

Verbesserung der Symptome, da das

Magnesium rasch an den Wirkort gelangt.

Empfehlenswert ist eine langfristige

Fütterung, um etwaige aus dem Knochen

mobilisierte Reserven wieder

aufzufüllen. Die Citratform von Magnesium

gilt als äußerst bioverfügbar

und sehr verträglich.

38


Nr. 7 Jungbrunnen – natürliches Vitamin E und

Traubenkerne in einem Kräuterpotpourrie

Nr. 7 Jungbrunnen ist eine hocheffiziente

Kombination aus organisch

gebundenem Magnesium,

speziellen antioxidativ wirkenden

Kräutern, natürlichem Vitamin E

und Traubenkernextrakt.

Eingebettet in eine speziell konzipierte

Kräuterrezeptur aus Weißdorn,

Galgant, Rosmarin, Gingko und Zitronenmelisse,

kombiniert mit natürlichem

Vitamin E und Traubenkernen,

ist mit dem Nr. 7 Jungbrunnen ein

hocheffizientes Nahrungsergänzungsprodukt

für Pferde zum Ausgleich eines

Magnesiummangels entstanden.

Durch die Reichhaltigkeit an antioxidativen

Nährstoffen können vermehrt

freie Radikale abgefangen und

damit die Zellen geschützt werden.

Traubenkerne und Leinsamen liefern

zudem Omega-3-Fettsäuren.

Natürliches Vitamin E zeichnet sich

im Gegensatz zu üblicherweise im

Futtermittelbereich eingesetztem

synthetischen Vitamin E dadurch aus,

dass es in der Peripherie und sehr

lange im Blut nachgewiesen werden

kann. Diese hohe Verfügbarkeit zeigt

sich bereits bei moderaten Mengen.

Die bindemittel-, aroma- und zusatzstofffreie

Zubereitung, die Citratform

des Magnesiums und die Verwendung

von ausschließlich natürlichem Vitamin

E machen Nr. 7 Jungbrunnen zu

einem herausragenden Produkt.

Während der

Ausbildung des

jungen Pferdes

Wenn Pferde

älter werden

Bei besonderen

Belastungen

In allgemeinen

Stress-

Situationen

Hier kommt es durch viele neue Eindrücke, wie Gewöhnung an den Sattel, fremde Umgebung, Unverständnis bei der Hilfengebung

zu einem erhöhten Bedarf an muskel- und herzrelevanten Nährstoffen, vor allem an Magnesium. Ein erhöhter

Magnesiumbedarf zeigt sich gerade beim jungen Pferd in der Ausbildung in Angstzuständen. Diese sollten mit Rücksicht

auf das Pferd als Hinweis ernst genommen und nicht mit Strafe quittiert werden.

Pferde können bedingt durch den Alterungsprozess durch sich einschleichende Nährstoffmängel Probleme mit dem

Herz-Kreislauf-System bekommen. Die Folge davon sind oft wetterbedingte Verstopfungskoliken und plötzlich auftretender

Husten (sog. Herzhusten). Dahinter stecken oft versteckte Magnesium- oder Vitamin E-Mängel. Bei der Ergänzung der

Futterration sollte man auf hochwertiges Magnesium und die Verwendung natürlichen Vitamin E´s achten, das garantiert

die Peripherie der Zellen erreicht. Weitere antioxidative Nährstoffe wie OPC´s verbessern die Zellregeneration und helfen

dem älteren Pferd länger fit und vital zu bleiben.

Während der Turniersaison, nach harten Prüfungen oder Geburten sowie bei besonders heißem Wetter kann es zu einem

Magnesiummangel kommen, der zu Koliken, Mattigkeit, Herz-Kreislauf-Problemen und Muskelverspannungen führen kann.

Ebenso ist der Bedarf an Vitamin E erhöht.

In Stress-Situationen werden Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet. Dabei wird die Lipolyse eingeleitet, die Fettverbrennung,

bei der sich freie Fettsäuren irreversibel mit Magnesium verbinden. Stress führt so unweigerlich zu Magnesiumverlusten,

die rasch ausgeglichen werden sollten. Ebenso entstehen freie Radikale, die durch natürliche Sekundäre Pflanzenstoffe

und Vitamin E abgefangen werden können.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Magnesiumtricitrat, getrocknete Kräuter (Weißdorn,

Gingko, Melisse, Rosmarin), getrocknete Früchte und

Samen (Hagebutte, Magnostan, Fenchel, Traubenkerne),

Galgantwurzel, Nachtkerzenöl.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 9,8 %, Rohfett 4 %, Rohfaser 18 %, Rohasche

12 %, Magnesium 6,5 %, Natrium 0 %.

ZUSATZSTOFFE

PRO KG

Vitamin E als natürliches Vitamin E (3a700)..........7.000 mg

PREISE

Dose....................500 g.......................................................... 49,00 1

Dose................ 1.000 g.......................................................... 79,00 1

Eimer...............1.500 g........................................................ 109,00 1

Eimer..............5.000 g........................................................349,00 1

7

NR.

JUNGBRUNNEN

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Beim Großpferd tägl. 30 bis 40g (ca. 2 Meßlöffel), bei

Kleinpferden entsprechend weniger.

39


WENN DIE

HORMONE

Hormonelle Dysbalancen bei Stuten und extremes Macho-Verhalten bei

Hengsten können bis zur Unreitbarkeit des Pferdes führen. Bei Stuten

zeigt sich dies durch Festhalten beim Reiten, Schweifschlagen, gegen

den Schenkel gehen und Übellaunigkeit. Bei Hengsten kommt es zu einem über

das Maß hinausgehenden maskulinen Verhalten wie Aggression, Widersetzlichkeit

und Konzentrationsverlust.

Nährstoffimbalancen und die fehlende

Möglichkeit, entgiftende und harmonisierende

Kräuter aus der Natur

aufzunehmen, kann den Umgang mit

Zicken und großspurigen Hengsten

erschweren. Ist das Problem nicht

hormonell begründet, können Muskelverspannungen,

Nährstoffmängel,

Blockaden und schlecht sitzende Sättel

ursächlich sein.

Seit Jahrhunderten runden spezielle

Pflanzen wie Agnus Castus, Yamswurzel,

Frauenmantel und viele andere

die Futterration des Pferdes ab.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Früchte (Mönchspfeffer, Mariendistel) getrocknete

Kräuter (Frauenmantel, Eisenkraut, Gänsefinger,

Muskatellersalbei), getrocknete Wurzeln (Yams, Kurkuma,

Galgant), getrocknete Rinden (Schneeball, Zimt).

VERRÜCKT

Nr. 22 Zickenkrieg ist eine reine Kräutermischung

und harmonisiert die

Futterration mit wertvollen traditionellen

Nahrungskräutern wie Vitex

agnus castus (Mönchspfeffer), Yamswurzel,

Frauenmantel und Mariendistel.

Der Einsatz dieses Produkts hat

sich vielfach bewährt.

Besondere Erfolge konnten dann beobachtet

werden, wenn die Fütterung

durch Nr. 1 Alles fliesst bilanziert wurde.

22

NR.

ZICKENKRIEG

SPIELEN

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 27 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

20 bis 30 g (ca. 1,5 bis 2 Messlöffel) täglich.

PREISE

Dose...............400 g........................................... 39,00 1

Eimer.............1.200 g......................................109,00 1

Eimer.............4.000 g.....................................295,00 1

40

Bitte beachten Sie, dass Kräuterzubereitungen, insbesondere

dieses wertvolle Produkt, den Speiseplan auf eine

ganz besondere Weise ergänzen, jedoch kein Ersatz für

bedarfsgerechte Mineralisierung sind. Bitte kombinieren

Sie dieses Produkt sinnvoll mit einem unserer Mineralstoffspezialitäten

wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 2 Standfest,

Nr. 4 Goldwert, Nr. 19 Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr.

28 Sandmann.


41


UND

ENTSCHLACKEN

ENTSÄUERN,

ABER RICHTIG

Muskelverspannungen bis hin zu entzündlichen Vorgängen, Haarverlust,

Sarkoide, Zahnprobleme, Fühligkeit, Huflederhaut bis hin zur Hufrehe

sind nur ein Teil der Anzeichen, die auf eine Übersäuerung des Körpers

hinweisen können.

42


Das Thema Stoffwechselübersäuerung

findet eher im naturheilkundlichen

Bereich

als in der Schulmedizin Beachtung.

Nichtsdestotrotz sind hier wichtige

Ansätze zu finden, die nicht nur zu einer

Verbesserung des Wohlbefindens

des Pferdes führen, sondern ernsthafte

Lösungsansätze bei vielen gesundheitlichen

Problemen darstellen.

Übersäuerungen können zu einer

regelrechten „Verharzung des Körpers“

führen, man könnte auch sagen:

Es fühle sich an, als sei Sand im

Getriebe. Typische Zeichen für eine

Übersäuerung und damit das Fehlen

basenbildender Stoffe können

Gelenksprobleme, Muskelverhärtungen,

Verspannungen, Entzündungen,

aber auch Unwilligkeit sein. Die Pferde

wirken nach außen hin entweder

sehr füllig bis schwammig oder dürr

bis abgemagert. Die Psyche wirkt

angespannt. Die Huflederhaut kann

besonders empfindlich werden und

im schlimmsten Fall in einer Hufrehe

kulminieren. Es können immer wieder

Gelenksblockaden durch unelastisches

Bindegewebe oder verspannte

Muskulatur entstehen.

Wie kommt es

zur Übersäuerung?

Stress, Austrocknung an heißen Tagen

verbunden mit körperlicher Anstrengung,

eine einseitige Fütterung mit zu

hohen Getreiderationen bei zu wenig

Raufuttergabe, die Fütterung von

Heulage bzw. Silage können zu einer

übersteigerten Entwicklung oder Zufuhr

an Säuren im Stoffwechsel führen.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Natriumhydrogencarbonat, getrocknete Kräuter (Salbei,

Kerbel, Basilikum, Majoran, Liebstöckel), getrocknete

Früchte (Hagebutten, Fenchel, Anis, Kardamom, Kreuzkümmel),

Rote Beete, getrocknete Wurzeln (Curcuma, Ingwer),

Zimtrinde.

PREISE

Dose.................................600 g.......................................... 39,00 1

Eimer.............................1.500 g..........................................89,00 1

Beispiele für solche – im eigenen

Stoffwechsel produzierte - oder zugeführte

Säuren sind die Harn- und

die Milchsäure, deren Überschüsse

man häufig in der Muskulatur findet.

Im Stoffwechsel und der Verdauung

können hoch aggressive, sogenannte

fixe Säuren wie Salpeter-, Schwefelund

Phosphorsäure gebildet werden.

Fixe Säuren entstehen im Allgemeinen

bei einer Überfütterung mit Getreide

(Phosphor), Einsatz von Schwefelverbindungen

(MSM) oder zu großen Eiweißmengen

(Stickstoff).

Diese Säuren müssen umgehend mit

Basen (Natriumhydrogencarbonat)

abgepuffert werden. Erfolgt dieser

Schritt nicht, kommt es zu einer Pufferung

der Säuren mit Mineralien und

damit zu einem Verlust an wichtigen

Nährstoffen (Schlackenbildung).

Übersäuerungen bremsen die Energiefreisetzung

in den Zellen und blockieren

essentielle Stoffwechselprozesse,

da die enzymatische Umwandlung

von ATP in ADP nur während eines bestimmten

pH-Wertes gewährleistet ist.

Welche Möglichkeiten hat

der gesunde Stoffwechsel?

Natriumhydrogencarbonat ist ein

körpereigenes Salz, dass bei der Einspeichelung

von Futter (besonders

beim ausreichenden Kauen von Heu

und Stroh) aus Natriumchlorid (Kochsalz)

und Wasser gebildet wird. Dabei

entsteht gleichzeitig Salzsäure, die im

Magen zur Einsäuerung und Desinfektion

benötigt wird.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

15 bis 30 g (1 bis 2 Messlöffel) täglich.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 5 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 17 %,

Rohasche 15 %, Natrium 16 %.

Natriumhydrogencarbonat ist durch

seine Molekularstruktur fähig, im Körper

Protonen abzufangen um damit

überschüssige Säuren zu neutralisieren.

Einen weiteren Beitrag im Rahmen der

Entsäuerung stellen bestimmte Kräuter

dar, die gemäß dem Leisenschen

Heilverfahren mineralische Schlacken

auszuscheiden vermögen.

Schnelle Hilfe durch

rasche Verfügbarkeit

Die Nr. 10 Wellness basiert auf der Mischung

eines basenbildenden Salzes

mit einer speziellen Kräuter- und Gewürzzubereitung,

die der natürlichen

Supplementierung der Futterration

bei Säureüberschüssen dient. Besonders

zu empfehlen ist die Kräutermischung

Nr. 10 nach harten Turniertagen,

langen Aus- oder Distanzritten,

sowie während Diäten (z.B. bei EMS),

bei Fühligkeit und bei Silagefütterung.

Mit dieser Kräuter-Basen-Rezeptur

Nr. 10 Wellness kann der natürliche

Entsäuerungsprozess rein nutritiv und

innerhalb weniger Stunden eingeleitet

werden.

10 NR.

WELLNESS

BASISCHE

KRÄUTER-

MISCHUNG

43


DIE

Schreckhaftigkeit, angelaufene Beine oder ein eigenartig süßlicher,

harnstoffartiger Fellgeruch, bisweilen auch Muskelsteifheit, sind nur

ein paar Merkmale, die auf eine Entgiftungsstörung und eine gewisse

Nierenschwäche beim Pferd hinweisen. Das ist nicht einmal so selten.

Hier macht es durchaus Sinn,

die Ernährung des Pferdes

umzustellen. Dabei sollte die

Gesamtration von Eiweiß entlastet

werden. Dies erfolgt durch eine deutliche

Reduktion von Weidegras, einem

teilweisen Ersatz von Heu durch

Stroh sowie vermehrter Ölfütterung

bei geringerer Getreidefütterung. Besonders

eiweißarm sind Zuckerrübenschnitzel.

Sinnvolle

Kräuterfütterung

In der Natur kann das Pferd seine Ration

selbstständig mit saponinreichen

Kräutern aufwerten.

NR.8UREAVITAL

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Birke, Schachtelhalm, Löwenzahn,

Weißdorn, Hauhechel, Goldrute, Zitronengras, Hirtentäschel,

Liebstöckel, Rosmarin, Bibernell), Wacholderbeeren,

Petersilienwurzel.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 27 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

WENN

NIEREN

SCHWÄCHELN...

Saponine sind kohlenhydratartig gebaute

Sekundäre Pflanzenstoffe, die

meist äußerst bitter schmecken. Pferde

akzeptieren und lieben diesen bitteren

Geschmack. Sie sind in der Lage,

die Nierenfunktion zu stärken und

fördern so die Selbstreinigung des

Körpers.

Nr. 8 Ureavital

Die Kräutermischung Nr. 8 Ureavital

supplementiert die Fütterung mit

saponinhaltigen, bitteren und antioxidativen

Pflanzenstoffen. Wir empfehlen

hierzu eine bedarfsgerechte Mineralisierung.

Bewährt hat sich in diesen

Fällen Nr. 19 Mordskerl.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

8 bis 16 g (1 bis 2 Messlöffel) pro Pferd und Tag.

Bitte beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen,

insbesondere diese wertvolle Rezeptur, den Speiseplan

auf eine ganz besondere Weise ergänzen, jedoch kein

Ersatz für eine bedarfsgerechte Mineralisierung sind.

Bitte kombinieren Sie dieses Produkt sinnvoll mit einem

unserer Mineralstoffspezialiäten wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr.

2 Standfest, Nr. 4 Goldwert, Nr. 19 Mordskerl, Nr. 21 Beinhart

oder Nr. 28 Sandmann.

...KOTWASSER

UND

DURCH

Die Gründe für das Entstehen von

Kotwasser bzw. Durchfall bei Pferden

können sehr unterschiedlich

sein. In den meisten Fällen jedoch

handelt es sich – wenn nicht Parasiten

wie Würmer die Ursache

sind – um die Reaktion auf kontaminiertes

Raufutter oder Heubzw.

Silage. Auch Zusatzstoffe im

Kraftfutter, wie Konservierungsmittel,

Süß- oder Aromastoffe

können die Darmtätigkeit beeinträchtigen.

W

eitere grundlegende Faktoren

für das Entstehen

von Kotwasser sind, neben

einer schwachen oder überlasteten

Leberfunktion, nicht selten erhebliche

Nährstoffmängel durch eine

nicht bedarfsgerechte Mineralisierung,

die der sensiblen Darmschleimhaut

und dem Mikrobiom einen Wiederaufbau

verwehren.

Das Fehlen von natürlichen Gerbstoffen

im normalen Grundfutter bzw. die

mangelnde Gelegenheit für das Pferd,

spezielle Blätter, Rinden, Wurzeln und

ZUSAMMENSETZUNG

Gerbstoffe

aus der Natur

getrocknete Kräuter (Brombeerblätter, Heidelbeerblätter,

Himbeerblätter, Schafgarbe, Salbei, Tausendgüldenkraut,

Kamille), getrocknete Samen (Mariendistel), getrocknete

Schalen (Walnussschalen), getrocknete Rinden

(Eichenrinde), getrocknete Wurzeln (Tormentilwurzel).

PREISE

Dose.....................400 g..................................................... 39,00 1

Dose.....................1.200 g................................................109,00 1

44


FALL...

Kräuter in seiner Umgebung zu finden,

kann ein weiterer Grund für die Ausbildung

von Durchfall oder Kotwasser

sein. Gerbstoffe wirken zusammenziehend,

entzündungshemmend, antibakteriell,

antiviral und neutralisieren

Gifte. Sie sind in speziellen Pflanzenteilen

enthalten und haben eine

darmpflegende Wirkung.

Die Kräutermischung Nr. 12 Otto ist

eine Auswahl feiner Blätter, Rinden

und Wurzeln, die besonders reich an

Gerbstoffen sind. Zur Verbesserung

des Gallenflusses und der Leberfunktion

wurden auch gezielt bitterstoffhaltige

Pflanzen eingesetzt.

Wir empfehlen die Fütterung von Nr.

12 Otto grundsätzlich mit einer dem

Problem angepassten Mineralisierung

wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 4 Goldwert,

Nr. 21 Beinhart oder Nr. 19 Mordskerl.

Das Grundfutter sollte – auch bei anschaulich

guter Qualität – bei einem

entsprechenden Institut untersucht

werden.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 27 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

12 NR.

OTTO

Fütterungsmenge 10 bis 20 g (1 bis 2 Messlöffel)

pro Pferd und Tag.

PREISE

Nr. 12 Otto -

Er hat sich bewiesen.

Dose.............................400 g............................................39,00 1

Dose...........................1.200 g..........................................109,00 1

Eimer.......................4.000 g.........................................295,00 1

Nachfüllpack........4.000 g.........................................295,00 1

...GELENKE

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Brennessel, Schachtelhalm, Eisenkraut,

Birke, Weißdorn, Löwenzahn, Rosskastanie, Thymian,

Salbei, Rosmarin, Basilikum), Hagebuttenfrüchte,

Artischocke, Holunderblüten, Knoblauch.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 10 %, Rohfett 5 %, Rohfaser 22 %,Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

PLAGEN...

Bei der Entstehung von Bewegungsstörungen, zum Beispiel ausgelöst

durch Gelenksschädigungen, Knorpelabbau oder Spat spielt die Ernährung

eine große Rolle.

Das liegt am speziellen Aufbau

des Bindegewebes. Hier handelt

es sich um ein extrem zellarmes

und nicht durchblutetes Gewebe, welches

eigenen Gesetzmäßigkeiten unterliegt.

Nur 3% Zellen befinden sich

in einer sogenannten Extrazellulären

Matrix, einer gallertartigen Masse aus

Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure und

Kollagen. Die Matrix dient dem Schutz

der Knorpelzellen und erfüllt die Stoßdämpferfunkion,

die dem Knorpel so

eigen ist. Die Aufgabe der Knorpelzellen

wiederum besteht in der Produktion

genau dieser Extrazellulären Matrix und

damit in Aufbau und Regeneration des

Knorpels.

So ist es nur leicht nachzuvollziehen, wie

wichtig es ist, die Lebensfähigkeit dieser

wenigen Zellen aufrecht zu erhalten.

Abtransport von Stoffwechselschlacken

und Zellmüll

PREISE

Dose................................... 400 g....................................... 39,00 1

Dose.................................1.200 g.....................................109,00 1

Eimer..............................4.000 g.................................... 295,00 1

Nachfüllpack...............4.000 g.................................... 295,00 1

Die Lebensfähigkeit der Knorpelzellen

zu erhalten, sie zu schützen und zu unterstützen,

ist oberstes Gebot und abhängig

von einem gesunden Stoffwechsel.

Daher müssen die entstehenden

Abfallstoffe der Zellen abtransportiert

werden. Wenn das gut funktioniert,

erfreuen sich die Knorpelzellen besonderer

Langlebigkeit und hoher Aktivität,

was wiederum eine hohe Regenerationsfähigkeit

der Extrazellulären Matrix

und damit wiederum einen Schutz der

Knorpelzellen ermöglicht.

Knorpelschutz durch

antioxidative Wirkstoffe

Ein Mangel an antioxidativen, das

Immunsystem unterstützenden und

stoffwechselaktivierenden Nährstoffen

erschwert den Abtransport von

Abfallstoffen.

Zu den antioxidativen Nährstoffen

zählen an erster Stelle die Sekundären

Pflanzenstoffe. Sie finden sich reichlich

in bestimmten Kräutern und haben sich

traditionell dabei bewährt, Gewebe zu

entgiften und Stoffwechselmüll abzutransportieren.

Nr. 9 Leben ist Bewegung

Die Kräutermischung Nr. 9 Leben ist Bewegung

ist eine bewährte Kombination

aus Kräutern, Blüten und Früchten, die

besonders reich an Sekundären Pflanzenstoffen

sind. Hagebutte, Brennnessel,

Eisenkraut, Birke, Löwenzahn u.v.a.

liefern einen wichtigen nutritiven Beitrag

für den Stoffwechsel. Durch diese

besondere Aufwertung der Futterration

wird auch das Wohlbefinden und die

Bewegungslust des Pferdes gesteigert.

NR.9

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

20 bis 30 g (2 bis 3 Meßlöffel)

pro Pferd und Tag, Kleinpferde

und Ponys entsprechend

weniger.

LEBEN IST

BEWEGUNG

45


Pferde haben einen sehr empfindlichen Verdauungstrakt.

Auch wenn Koliken noch zu den typischen

gesundheitlichen Problemen des Pferdes gehören,

nimmt die Anzahl an Patienten mit chronischer Gastritis

(chronischem Magenkatarrh) und daraus resultierenden

Magengeschwüren immer mehr zu. Klassische Anzeichen

für die Magenerkrankung sind periodische Appetitlosigkeit,

die sich in plötzlichem Abwenden vom Futtertrog, Gähnen

oder auch Koliken zeigen kann. Ebenso ist die Aufnahme

von Raufutter (Heu) zögerlich.

Magen- und Darmprobleme

beim Pferd

Ursächlich für die Entstehung von Magen-Darm-Problemen

beim Pferd können zunächst eine unsachgemäße Fütterung

von zu großen Getreidemengen oder mit Schimmelpilzen

kontaminiertes Futter sein. In vielen Fällen sind aber Stress,

Überanstrengung, Schmerz, zu wenig Raufutter oder eine

zu geringe Einspeichelung des Futters auslösend für Störungen.

Üblicherweise unterstützt man die Verdauung solch sensibler

Pferde durch regelmäßige Mashzubereitungen aus Weizenkleie

und Leinsamen.

Mash soll die Verdauung aktivieren und den Appetit steigern.

Wichtig ist dabei auch, dass die Getreideration (Kraftfutterration)

aufgrund ihres hohen Stärkegehalts deutlich

zu reduzieren und durch faserreiche Komponenten zu ersetzen

ist. Wenn das nicht genügt, kann man die Fütterung

mit natürlichen Kräuterzubereitungen, die die Verdauung

entspannen und die Schleimhäute pflegen, unterstützen.

Nr. 11 Top-Mash - eine

reine Kräutermischung

Mit dem Produkt Nr. 11 Top Mash kann sowohl die Futterration

an sich, als auch das Mash aufgewertet werden.

Diese reine Kräutermischung wird einfach über das Futter

gestreut oder eingemischt. Nr. 11 Top Mash kann ebenso als

Tee zubereitet werden. Diese Form der flüssigen Fütterung

ist für extrem empfindliche Pferde (z.B. nach Operationen)

oder bei schwersten Magenproblemen ein wahrer Notanker.

Der Satz kann selbstverständlich mitverfüttert werden.

Auch das Einkochen bzw. Einrühren in Mash ist möglich. Nr.

11 Top Mash ist eine Komposition feinster Brotgewürze und

klassischer Kräuterkombinationen, die für ihre verdauungsharmonisierende

Wirkung bekannt und beliebt sind. So

wird Mash hervorragend geschmacklich aufgewertet.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Getrocknete Samen (Anis, Fenchel, Bockshornkleesamen, Kümmel, Kreuzkümmel),

getrocknete Wurzeln (Süßholz, Kurkuma, Ingwer), getrocknete Kräuter (Koriander,

Lemongras, Majoran), Flohsamen, getrocknete Rinde (Zimt).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 12 %, Rohfett 8 %, Rohfaser 17 %, Rohasche 7 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

tägl. 20 bis 40 g (2 bis 4 Meßlöffel), in besonderen Situationen durchaus mehr. Bitte

beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen, insbesondere diese wertvolle Rezeptur,

den Speiseplan auf eine ganz besondere Weise ergänzt, jedoch kein Ersatz

für eine bedarfsgerechte Mineralisierung ist. Bitte kombinieren Sie dieses Produkt

sinnvoll mit einem unserer Mineralstoffspezialiäten wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 2

Standfest, Nr. 4 Goldwert, Nr. 19 Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr. 28 Sandmann.

PREISE

Dose................................600 g .................... 39,00 1

Dose............................. 1.200 g ....................75,00 1

Eimer........................... 4.000 g...................235,00 1

Nachfüllpack............ 4.000 g...................235,00 1

46


TRADITIONELLE

BROTGEWÜRZE

FÜR DIE

VERDAUUNG

11 NR.

TOP MASH

47


KEINE MACHT DEN PARASITEN!

Da die ständige derzeit noch unumgängliche Behandlung von Pferden mit medizinisch-chemischen Wurmkuren

zu einer Resistenz bei den Parasiten führen kann, ist es wichtig, den Verwurmungsdruck durch

Pflege- und Ernährungsmaßnahmen zu senken. Zahlreiche spezielle Kräuter und Wurzeln haben diese

Eigenschaft und werden seit Jahrhunderten genau deswegen in der Ernährung eingesetzt. Auch wenn man

die klassische Wurmkur damit nicht ersetzen kann, macht man damit allen Ekto- und Endoparasiten das

Leben ziemlich ungemütlich.

Weniger Anziehungskraft

für Fluginsekten

B

eim Pferd kann man den Körpergeruch

und den pH-Wert

der Haut durch Ernährungsmaßnahmen

verändern, so dass auch

fliegendes Ungeziefer weniger Freude

daran hat, sich auf dem Pferd niederzulassen.

Das wird dann wichtig, wenn

das Pferd zu Schwitzen anfängt und

übliche Fliegenschutzsprays ihre Wirkung

verlieren.

Wie helfen Kräuter bei der

Bekämpfung von Endound

Ektoparasiten?

In vielen Ländern dieser Erde verfügen

weder Mensch noch Tier über Chemikalien,

um sich vor Parasiten, wie Würmern,

Milben, Zecken oder anderen

stechenden Insekten zu schützen.

13 NR.

SIEGFRIED

Betrachtet man die Ernährungs-Gewohnheiten

der Menschen dort, fällt

auf, dass die Speisen mit speziellen

Gewürzen zubereitet werden.

Dazu gehören spezielle Kräuter wie

Knoblauch, Wermutkraut oder Kletten-Labkraut,

aber auch aromatische

Gewürze wie Zimt, Fenchel, Pfefferminze

oder Thymian, die von Fluginsekten

oder Zecken abgelehnt

werden. Zecken mögen die Ausdünstungen,

die durch die spezielle Kräuterfütterung

entsteht, überhaupt

nicht!

Die unterstützenden Ernährung mit

Kräutern empfiehlt sich bei stark verwurmten

Pferden parallel zur chemischen

Entwurmung (Resistenzvermeidung).

Am besten füttert man zwei

Wochen vor und zwei Wochen nach

der Wurmkur bzw. bei starkem Fluginsektenbefall.

Bei Zecken und Fluginsekten empfiehlt

sich sogar eine kurzfristige Fütterung.

Nr. 13 Siegfried

Nr. 13 Siegfried ist eine reine Kräuterzubereitung,

in der aromatische

einheimische, aber auch weltweit

vorkommende Kräuter und Pflanzen

kombiniert wurden und die von Pferden

ausgesprochen gerne gefressen

wird! Die Fütterung kann das ganze

Jahr über erfolgen.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

48

ZUSAMMENSETZUNG

Knoblauch, getrocknete Kräuter (Pfefferminze, Kamille,

Wermut, Thymian, Salbei, Rosmarin), schwarze

Walnußschale, getrocknete Wurzeln (Ingwer, Enzian),

Muskatnuss, Nelke.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 27 %, Rohasche

7 %, Natrium 0 %.

PREISE

Dose............................. 400 g ....................... 39,00 1

Dose.......................... 1.200 g .....................109,00 1

Eimer........................ 4.000 g......................295,00 1

Nachfüllpack......... 4.000 g......................295,00 1

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge tägl. 20 - 40 g (2 bis 4 Meßlöffel), bei

Kleinpferden weniger.

Bitte beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen,

insbesondere diese wertvolle Rezeptur, den Speiseplan

auf eine ganz besondere Weise ergänzen, jedoch

kein Ersatz für eine bedarfsgerechte Mineralisierung

sind. Kombinieren Sie dieses Produkt sinnvoll mit

einem unserer Mineralstoffspezialiäten wie Nr. 1 Alles

fliesst, Nr. 2 Standfest, Nr. 4 Goldwert, Nr. 19

Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr. 28 Sandmann.


IN

DER RUHE LIEGT

DIE

KRAFT

Stress gilt mittlerweile als Hauptursache vieler körperlicher Beschwerden. Missverständnisse in der Haltung

oder Fehler im Umgang mit dem Pferd führen zu Verhaltensauffälligkeiten, die das Reiterlebnis trüben

können. Da Nervosität und Unkonzentriertheit ihre Ursache in Nährstoffdefiziten haben können, ist

zunächst auf eine wirklich bedarfsgerechte Ernährung mit einer ausreichenden Versorgung mit Magnesium

und Spurenelementen sowie genügend Raufutter zu achten. Die Getreidezufuhr ist zu mäßigen.

Spezielle Kräuter als Nervennahrung

Nr. 16 Tagträumer

Leider genügt auch das in manchen

Fällen nicht. Es gibt nicht

wenige Pferde, die von einer

inneren Unruhe und Schreckhaftigkeit

beherrscht werden. Oft ist dieses Verhalten

ebenso an bestimmte Rassen

oder Anpaarungen gekoppelt.

Auch gibt es Situationen, in denen ein

Pferd sich ruhig verhalten soll, weil

es nur Schritt geführt werden darf

(zum Beispiel nach Verletzungen oder

Operationen). Hier möchte man nicht

immer auf chemische Beruhigungsmittel

zurückgreifen.

16 NR.

TAGTRÄUMER

ZUSAMMENSETZUNG

Getrocknete Kräuter (Melisse, Oregano, wohlriechendes

Eisenkraut, Johanniskraut, Majoran, Basilikum,

Weißdorn), getrocknete Blüten (Passionsblume,

Hopfen, Kamille, Silberlinde, Nelke), getrocknete

Wurzeln (Süßholz, Taiga), getrocknete Früchte

(Johannisbrot).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 8 %, Rohfett 2 %,

Rohfaser 27 %, Rohasche 7 %,

Natrium 0 %.

Die Futterration kann durch fehlende

pflanzliche Nährstoffe ergänzt werden.

Dazu gehören Pflanzen, die natürliche

ätherische Öle, Bittersäuren und Flavonoide

enthalten. Sie supplementieren

die Ernährung um bioaktive Substanzen

wie Sekundäre Pflanzenstoffe und spezielle

Glyconährstoffe und haben so

einen ausgleichend positive Effekt auf

das Nervenkostüm. Eine in dieser Form

aufgewertete Fütterung des Pferdes

hilft im Alltag, aber auch wenn das Pferd

nach Boxenruhe wieder ruhig in Arbeit

gebracht werden soll. Mit der Zeit

können diese pflanzlichen Nährstoffe

wieder aus dem Futterplan genommen

werden, wenn sich die Nerven beruhigt

haben und etwaige Haltungs- oder

Futterumstellungen (bedarfsgerechte

Mineralisierung, Hafer- bzw. Getreidereduktion,

Leberentgiftung) gegriffen

haben.

Der Nr. 16 Tagträumer ist ein hoch bewährtes

Produkt, in dem ausgesuchte

Kräuter, Blüten und Wurzeln wie zum

Beispiel Melisse, Passionsblume und

Taigawurzel enthalten sind. Sie sind

besonders reich an bioaktiven Substanzen

wie Sekundären Pflanzenstoffen

und speziellen Glyconährstoffen.

Der Tagträumer ist baldrianfrei.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge tägl. 15 bis 30 g

(2 bis 4 Meßlöffel), bei Kleinpferden weniger.

Bitte beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen,

insbesondere diese wertvolle Rezeptur, den Speiseplan

auf eine ganz besondere Weise ergänzen, jedoch

kein Ersatz für eine bedarfsgerechte Mineralisierung

sind. Kombinieren Sie dieses Produkt sinnvoll mit

einem unserer Mineralstoffspezialiäten wie Nr. 1 Alles

fliesst, Nr. 2 Standfest, Nr. 4 Goldwert, Nr. 19

Mordskerl, Nr. 21 Beinhart oder Nr. 28 Sandmann.

PREISE

Dose................................400 g .................... 39,00 1

Dose............................. 1.200 g ..................109,00 1

Eimer........................... 4.000 g...................295,00 1

Nachfüllpack............ 4.000 g...................295,00 1

49


Fohlen sind sowohl auf die Nährstoffe

in der Stutenmilch als auch

auf deren Flüssigkeitsmenge angewiesen.

Ist eine Stute nicht in

der Lage, ausreichend Milch für

das Fohlen zu bilden, kommt das

einer Katastrophe gleich.

Sicherlich gehört zu einer ausreichenden

Milchbildung eine entsprechende

Energie- und Eiweißzufuhr

(z.B. bestehend aus täglichem

Weidegang sowie zusätzliche Kraftnahrung

in Form von Heu, Stroh, Hafer und/

oder Stutenergänzungsfutter), aber dass

auch der Bedarf an speziellen Kräutern

und Spurenelementen gedeckt sein sollte,

ist leider weniger bekannt.

Rasche

Nährstoffverfügbarkeit

ist jetzt gefragt.

Fehlen bestimmte Nährstoffe oder sind

jene über die Trächtigkeit aufgebraucht,

ist die Stute nicht ohne weiteres in der

Lage, entsprechend hochwertige Milch zu

bilden!

Dies trifft vor allem auf Stuten zu, die lange

im Sport aktiv, viel Stress ausgesetzt

oder schon häufiger Mutter waren.

Ein pralles Euter und genügend Milchfluss

sind weniger ein genetisches Problem bei

der Stute als das Resultat einer bedarfsgerechten

und streng durchdachten Fütterung.

Nr. 18 Mutterglück

Nr. 18 Mutterglück setzt an genau dieser

Nährstofflücke an, denn es enthält hoch

bioverfügbare Spurenelemente in Chelatform,

die mit traditionellen milchfördernden

Kräutern kombiniert wurden.

Die Verhältnisse der Spurenelemente

untereinander sind nach wissenschaftlichen

Untersuchungen auf den speziellen

Stoffwechsel der laktierenden Stute ausgerichtet.

Der unterschiedliche Übergang in die

Milch wurde dabei streng berücksichtigt.

Die bindemittel-, aroma- und zusatzstofffreie

Zubereitung sowie die in Chelatform

gebundenen Spurenelemente ermöglichen

eine besonders natürliche und

unbelastete Nährstoffaufnahme und verbessern

deutlich die Verfügbarkeit, ohne

den Stoffwechsel zu belasten.

Nr. 18 Mutterglück dient mit seiner besonderen

Nährstoffkombination dem

Ausgleich eines Nährstoffmangels von

Stuten, deren Milchfluss zu gering oder

die Milchqualität ungenügend ist. Durch

den raschen Übergang der angebotenen

Nährstoffe in das Leistungsprodukt Milch

profitieren vor allem lebensschwache und

in den Gelenken verstellte Fohlen.

Tipp:

Da durch eine anstrengende Geburt der

Bedarf an Magnesium erheblich ansteigen

und auch hier eine mögliche Ursache für

einen verminderten Milchfluss vorliegen

kann, raten wir in jedem Fall zu einer zusätzlichen

Ergänzung mit Mg Magnesium

(2 bis 3 Meßlöffel/Tag).


MILCHQUALITÄT

UND

-QUANTITÄT

SIND KEIN ZUFALL

18 NR.

MUTTERGLÜCK

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknete Kräuter (Brennessel, Petersilie, Basilikum,

Liebstöckel, Melisse), getrocknete Samen (Fenchel,

Bockshornklee, Anis, Kümmel).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 18 %, Rohfett 2 %, Rohfaser 19 %, Rohasche

9 %, Natrium 0 %.

PREISE

Eimer.......................1.500 g.......................................... 99,00 1

Eimer......................5.000 g......................................... 319,00 1

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

ZUSATZSTOFFE...............................................................PRO KG

Zink als Aminosäure-Zinkchelat Hydrat (3b606)....................12.000 mg

Mangan als Aminosäure-Manganchelat Hydrat (3b504)...15.000 mg

Eisen als Aminosäure-Eisenchelat Hydrat (3b106)...................2.000 mg

Kupfer als Aminosäure-Kupferchelat Hydrat (3b406)...........4.200 mg

Selen in org. Form (3b8.10) als Selen aus

Saccharomyces cerevisiae CNCM I-3060

(inaktivierte Selenhefe).............................................................................25 mg

Cobalt aus Cobalt(II)sulfat-Heptahydrat (3b305)........................... 50 mg

Jod als Kaliumjodid (3b201)..................................................................... 50 mg

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

tägl. 30 bis 45 g (2 bis 3 Meßlöffel), bei Ponys und Kleinpferden 1/3 weniger. Wegen des erhöhten Spurenelementgehalts

51 bitte nicht mehr als 120 g pro Pferd und Tag füttern.

51


BAUSTEINE

FÜR DIE DECKUNG

DES ERHÖHTEN

NÄHRSTOFFBEDARFS

BEI INSULINRESISTENZ

Die Insulinresistenz kann eine Begleiterkrankung

bei EMS und ECS

sein. Bei immer mehr Pferden wird

heutzutage bei der Blutentahme

eine Insulinresistenz festgestellt. In

vielen Fällen ist die Insulinresistenz

die Folge langjähriger Überfütterung

und dem Equinen Metabolischen

Syndrom, kann aber auch

ein Begleiter des Equinen Cushing

Syndroms sein. Selbstverständlich

kann dieses Problem auch

bei Pferden ohne die

beiden genannten

Vorerkrankungen

auftreten.

Äußerlich erkennbar ist die Insulinresistenz an der Einlagerung unphysiologischer

Fettpolster, vor allem im Bereich des Mähnenkamms und der

Schweifwurzel. Immer wieder auftretende Koliken können genauso ein

Anzeichen sein wie das häufige Absetzen von Harn, sowie die Entwicklung der

chronischen Hufrehe. Mattheit, Nachschwitzen nach dem Reiten und depressive

Verstimmungen können beobachtet werden. Die Pferde wirken schlecht durchblutet

und unzureichend versorgt.

Insulin - ein Hormon

aus der

Bauchspeicheldrüse

Insulin ist ein Hormon, welches in der

Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gebildet

wird. Seine Aufgabe besteht darin,

den Blutzuckerspiegel auf ein physiologisches

Maß zu senken. Der Gegenspieler,

das Peptidhormon Glucagon,

hat die Funktion, den Blutglucosespiegel

zu erhöhen. Durch diese beiden

Hormone wird gesichert, dass die Glucose

(Traubenzucker) aus zucker- und

stärkehaltigen Futtermitteln als wichtiger

Energielieferant in das Gewebe

gelangt. Vor allem das Herz, das Gehirn

und die Muskulatur sind auf die

Anflutungen von Glucose angewiesen.

Steigt der Blutzuckerspiegel langfristig

über ein bestimmtes Maß, kommt

es zu schweren Schädigungen der

blutführenden Gefäße. Vor allem die

feinsten Kapillare leiden darunter und

es kommt zu Folgen, die sich in einer

Minderdurchblutung der Gewebe zeigen

können. Da der Körper versucht,

den Blutzuckerspiegel über eine Ausscheidung

von Zucker über die Niere

zu senken, werden die harnableitenden

Organe über alle Maßen strapaziert.

Insulinresistenz

Zu den Ursachen für die Entstehung

einer Insulinresistenz zählen genetische

Faktoren bei leichtfuttrigen

Pferderassen wie Ponys, Arabern oder

Kaltblütern, aber auch zu wenig Bewegung

bei gleichzeitiger Überfütterung,

der auch Großpferde zum Opfer fallen

können. Nicht umsonst galt in früheren

Zeiten die strikte Empfehlung,

ein Pferd täglich zu arbeiten. Das ist

heute leider nicht mehr bekannt und

dadurch nicht mehr üblich. Sehr viele

Pferde verbringen ihre Zeit mit Koppelgang

und der Aufnahme unphysiologisch

hoher Mengen an Gras oder

sogar Heu. Die Gefahr von Verfettung

durch zu große Mengen an Kraftfutter

wurde schon lange erkannt.

Der sich durch die ständige Restriktion

der Nahrungsaufnahme einstellende

Mineralstoffmangel führt zu

einer Verstärkung der Insulinresistenz.

Stress kann als Auslöser für die

Insulinresistenz nicht ausgeschlossen

werden. Grundsätzlich sind aber die

meisten Pferde schon lange vor dem

Auftreten der Insulinresistenz übergewichtig.

Nichtsdestotrotz müssen

nicht alle übergewichtigen Pferde eine

Insulinresistenz aufweisen. Umgekehrt

gibt es sogar relativ schlanke Pferde,

die insulinresistent sind.

52

Die Feststellung der Insulinresistenz

erfolgt durch den Tierarzt.


Eine fütterungsbedingte

Ursache

für die Ausbildung der

Insulinresistenz

Da sich eine Insulinresistenz trotz Verzicht

auf zucker- oder stärkehaltige

Futtermittel meist nicht beheben lässt

und Bewegungsprogramme nicht selten

fehlschlagen, muss nach weiteren

Lösungsansätzen geforscht werden.

Eine fütterungsbedingte Ursache für

die Ausbildung der Insulinresistenz

kann ein Mangel an Bausteinen für bestimmte

Biomoleküle sein.

Hormone benötigen prinzipiell zur

Entfaltung ihrer spezifischen Wirkung

einen Rezeptor, an den sie binden.

Diese Rezeptoren sind normalerweise

Proteinverbindungen, die sich entweder

auf der Zelloberfläche oder im

Zellkern befinden. Befinden sie sich im

Zellkern gibt es auf der Zelloberfläche

meist ein für das Hormon spezifisches

Bindungsprotein, welches das Hormon

zu seinem Zielrezeptor transportiert.

Die Spezifität dieser Hormonrezeptoren

besteht darin, dass diese jeweils

nur für ein bestimmtes Hormon eine

sehr hohe Bindungskraft besitzen,

nicht aber für andere Hormone.

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Mit großer Wahrscheinlichkeit kann

eine Störung der Bildung des Biomoleküls

Chromodulin als Auslöser für

die Insulinresistenz betrachtet werden.

Dieses Polypepdid besteht aus

wenigen Aminosäuren und lagert vier

Chrom-Ionen ein.

Chromodulin ermöglicht die Bindung

von Insulin an den Insulinrezeptor, der

auf der Zellmembran sitzt. Nach erfolgreicher

Anbindung wird das Enzym

Tyrosinkinase aktiviert, welches durch

Phosphorylierung den Insulin-Rezeptor

offen dafür macht, Glukose aufnehmen

zu dürfen. Zur Bildung von

Chromodulin sind neben Chrom (aus

Kräutern, Hefen und Melasse) auch die

Aminosäuren Glycin, Cystein, Glutaminsäure

und Asparaginsäure, sowie

das Vitamin B3 notwendig.

Ribose

als Lösungsansatz

Eine interessante Rolle spielt dabei

ein spezielles Zuckermolekül, die Ribose.

Die Ribose gilt – obschon ein

Zucker – als blutzuckersenkend. Diese

sogenannte Pentose ist der zentrale

Bestandteil der Nukleotide. Sie ist

integraler Bestandteil der zur Eiweißsynthese

notwendigen RNA, den

Energieträgern ATP, ADP und AMP,

FAD sowie Coenzym A (welches direkt

am Energiestoffwechsel beteiligt ist).

Desweiteren spielt sie eine erhebliche

Rolle als sekundärer Botenstoff zur

Verstärkung hormoneller Wirkungen

in der Zelle.

ZUSATZSTOFFE.............................................. PRO KG

Unter normalen Umständen wird die

Ribose aus Glukose (oxidativ im Rahmen

des Pentosephosphatwegs) gebildet.

Dabei entsteht NADPH (die

phosphorylierte Form des Coenzyms

NADH). Dieser relativ langsame Prozess

dient maßgeblich der Energiegewinnung

in der Zelle. Unter Stress,

Krankheit oder Alterung kann dieser

Prozess weiter verlangsamt werden

und die Zufuhr von Ribose über die

Fütterung kann sinnvoll werden.

Resist vet

Die in den letzten Jahren auftretende

Insulinresistenz bei Pferden kann unter

Umständen auf Nährstoffmängel zur

Bildung des Biomoleküls Chromodulin

zurückgeführt werden. Resist vet

liefert die zur Bildung von Chromodulin

notwendigen Nahrungsbausteine.

Eine grundsätzliche Mineralisierung

mit Nr. 19 Mordskerl wird empfohlen.

RESISTvet

Hefe, Ribose, Mariendistelfrüchte, Weißdornblätter,

Weißdornblüten.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 28 %, Rohfett 3 %, Rohfaser 4 %,

Rohasche 3 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

30 g pro Tag und Pferd (2 Messlöffel), Ponys und

Kleinpferde entsprechend weniger.

Glutaminsäure.....................................................................50 g

Glycin....................................................................................... 45 g

Asparaginsäure................................................................... 45 g

L-Cystein Base......................................................................50 g

Vitamin B3 als Niacin (3a314).................................1.500 mg

PREISE

Dose.............................................. 1.000 g......................99,00 1

Eimer............................................5.000 g.................... 439,00 1

Eine Grundminalisierung wird gewährleistet durch

das Produkt Nr. 19 Mordskerl.

53


JOD-

VERSORGUNG

SICHERN!

Jod ist ein Spurenelement,

welches vor allem in der Schilddrüse

konzentriert vorliegt. Im

Normalfall ist ein Jodmangel beim

Pferd nicht zu erwarten, wird er

allerdings vom Tierarzt

im Blutbild festgestellt, kann

Handlungsbedarf bestehen.

Jodmangel führt zu einer Verringerung

der Synthese von Schilddrüsenhormonen.

Die Folgen sind ein

Sinken des Grundumsatzes, was mit

Frieren, Haarausfall, Appetitlosigkeit,

Lethargie und Kropfbildung einhergehen

kann. Bei Zuchtstuten kann es

zu Aborten, Resorptionen und Zyklusstörungen

kommen. Neugeborene

unter Jodmangel sind lebensschwach.

Bei heranwachsenden Pferden kann

es zu Wachstumsstillstand oder –verzögerungen

kommen. Ein Jodmangel

kann auch eine der nutritiven Ursachen

für Herz-Kreislauf-Probleme,

Lethargie, Motivationsverlust und

Konzentrationsstörungen darstellen.

Auch Hautveränderungen (z.B. trockene

Haut) können u.U. auf einen Jodmangel

zurückzuführen sein.

Jod vet

J JOD vet dient dem sicheren Ausgleich

von Jodmangelzuständen, die

der Tierarzt im Rahmen eines Blutbildes

festgestellt hat. J JOD vet ist eine

ausgewogene Rezeptur aus der für die

Bildung von Schilddrüsenhormonen

unentbehrliche Aminosäure L-Tyrosin

und sowohl mineralischem Jod

aus Calciumjodat als auch organisch

gebundenem Jod aus Blasen- (Fucus

vesiculosus) und Knotentang (Ascophyllum

nodosum).

Der Einsatz dieser geprüften und

standardisierten Algen erlaubt eine

genaue Berechnung des Jodgehaltes

in diesem Produkt, welches normalerweise

hohen Schwankungen im Jodgehalt

ausgeliefert wäre. Die Braunalgen

werden aus nachhaltig bewirtschafteten

Algenfeldern im Alter von 4 Jahren

geerntet, nach einem patentierten

Verfahren getrocknet und schonend

in Partikel gebrochen. Damit bleiben

die Inhaltsstoffe der Algen optimal

wirksam.

54


Ergänzungsfuttermittel für Pferde

JODvet

ZUSAMMENSETZUNG

Getrocknete Kräuter (Petersilie, Kerbel, Oregano), Hagebuttenfrüchte,

Blasentang (Fucus vesiculosus), Leinsamen,

Wacholderbeeren, Knotentang (Ascophyllum

nodosum).

ZUSATZSTOFFE................................................... PRO KG

L-Tyrosin.......................................................................................40 g

Jod als Calciumjodat (3b202)............................................ 30 mg

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 25 %, Rohfett 3 %, Rohfaser 16 %, Rohasche

6 %, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Großpferde täglich 30 g (2 Meßlöffel), entspricht einer

täglichen Jodzufuhr von ca. 3 mg (Jod aus organischer

Braunalgenquelle - standardisiert - mitgerechnet) am

Tag, bei Kleinpferden entsprechend weniger. Wegen des

erhöhten Spurenelementgehalts und um bei tragenden

Stuten keine Überdosierung zu provozieren sollte die die

Fütterungsmenge nicht mehr als 200g am Tag betragen.

Versuche haben gezeigt, dass ermittelte Jodwerte im Blut

meist weit unter den Referenzwerten liegen. Eine zusätzliche

Fütterung mit J Jod vet sollte über mehrere Monate

in Betracht gezogen werden. Eine nachfolgende Blutuntersuchung

ist nach 8 bis 12 Wochen sinnvoll.

PREISE

Dose............................................500 g............................49,00 1

Eimer.......................................1.000 g............................ 79,00 1

Eimer......................................5.000 g...........................319,00 1


NATURREIN

UND

REICH ANOMEGA 3

Von Natur aus nimmt das Pferd

reichlich Omega-3-Fettsäuren

beim Weidegang durch das

frische Grünfutter auf. Zu dieser

Erkenntnis kam man bereits vor

mehreren Jahren im Rahmen der

Forschungen des Kentucky

Equine Research Instituts. Ebenso

sind diese Erkenntnisse schon

seit Jahrzehnten aus der

Milchkuhfütterung bekannt.

Die mehrfach ungesättigten

Fettsäuren spielen eine große

Rolle im Rahmen der Zellelastizität,

da sie maßgeblich am Aufbau

der sogenannten „Sandwich-Struktur“

der Zellwand beteiligt sind.

Bei der Entwicklung und Erneuerung

des Haarkleides und der Haut sind sie

direkt oder indirekt an der Ernährung

der Haarfollikel beteiligt und stärken

somit die Haare und deren Wachstum.

Die Haut wird dadurch von innen vor

Austrocknung geschützt, Schuppen

und Juckreiz wird so entgegengewirkt.

In der Zeit des Fellwechsels ist der

Bedarf an Omega-3-Fettsäuren erhöht.

Gleichzeitig ist genau in dieser

Zeit eine geringer Versorgung über die

Weide zu erwarten. Einmal im Frühjahr,

wenn sich die Weiden noch nicht

in ihrer vegetativen Phase befinden

und dann im Spätsommer und Herbst,

wenn die Weiden abgegrast sind und

sich die Vegetation auf den Winter

vorbereitet. Leinöl enthält über 50 %

Omega-3-Fettsäuren und eignet sich

aus diesem Grund besonders zur kurmäßigen

Fütterung in dieser Zeit.

Leinöl im Fellwechsel

ist absolut sinnvoll!

Unser naturreines Leinöl ist reich an

wertvollen mehrfach ungesättigten

Fettsäuren, vor allem den Omega-3-Fettsäuren

und eine feine Ergänzung

der Futterration, insbesondere

in Zeiten des Fellwechsels, eines erhöhten

Energiebedarfs oder zur allgemeinen

Verbesserung der Futtersituation.

Auch bei der Fütterung von

ausschließlich Heu oder Silage sollte

Leinöl dazugefüttert werden.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

werden dringend zum Aufbau jeder

Zellwandstruktur benötigt.

Dies trifft vor allem für die Nervenzellen

zu. Sie haben die größte Oberfläche

aller Zellen und damit den höchsten

Bedarf an mehrfach ungesättigten

Fettsäuren aller Körperzellen. Auch

das Blut profitiert durch die erhöhte

Fließfähigkeit von den Omega-3-Fettsäuren,

da die Zellwand der roten

Blutkörperchen geschmeidig wird.

So wird auch die Mikro-Hautstruktur

besser durchblutet, das Haar und die

Haut verbessern sich rasch und das

Fell wirkt sofort schöner. Brüchige

Hufe erhalten durch Leinöl eine bessere

Elastizitiät.

Leinöl liefert je 100 ml ca. 3,8MJ Energie,

das entspricht fast dem Energiegehalt

von 300 g Hafer und sollte so

in die Futterration miteinberechnet

werden.

Dieses Leinöl wird im Kaltpressverfahren

bei niedriger Temperatur (unter

40 °C) und bei geringem Druck gewonnen.

Anschließend wird es entschleimt,

entsäuert und schonend

gefiltert:

• zu 100 % aus reiner Leinsaat

• ohne Konservierungsstoffe

• ohne Zusätze

• aus Erstpressung

LEINÖL

ZUSAMMENSETZUNG

Leinöl 100 %.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 0,0 %, Rohfett 98,9 %,Rohfaser 0 %, Rohasche

0 %, Natrium 0 %,

Gesättigte Fettsäuren........................................................ 10 g

Einfach ungesättigte Fettsäuren.....................................18 g

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren...............................66 g

Cholesterin...............................................................................0 g

PREISE

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Flasche.........................................1.000 ml..........................8,90 1

Kanister..................................................12 l.......................89,00 1

22 x 1 Liter Einzelflaschen..............22 l......................173,80 1

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge täglich 25 bis 50 ml.

56


Ergänzungsfuttermittel für Pferde

KRAFT

AUS DER

SONNE

Es ist die ägyptische Sonne,

die den Schwarzkümmel zu dem

macht, was der Prophet Mohammed

vor mehr als 1500 Jahren

tituliert hat: „Schwarzkümmel heilt

jede Krankheit, außer den Tod.“

Für Fatamorgana wird das Öl

des Schwarzkümmels speziell

für dr. WEYRAUCH aus äqyptischer

Saat in einer deutschen Mühle

frisch und unter höchster Sorgfalt

kaltgepresst. Es ist reich an wertvollen,

mehrfach ungesättigten Fettsäuren

wie Linol- und Gammalinolsäure sowie

nahezu unzähligen Sekundären Pflanzenstoffen.

Die Gesamtheit an Nährund

Wirkstoffen liefert genau jene

Bausteine, die zur Metabolisierung von

Stoffwechselkatalysatoren (zum Beispiel

Prostaglandinen) vonnöten sind.

Die Fütterung von Schwarzkümmelöl

empfiehlt sich vor allem bei immunlabilen

Pferde, vorwiegend in der Zeit

des Fellwechsels, aber auch zur Abrundung

der Futterration bei Pferden

mit Atemwegsproblemen.

SCHWARZ-

KÜMMELÖL

FATAMORGANA

ZUSAMMENSETZUNG

Ägyptisches Schwarzkümmelöl 100 %.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 0,0 %, Rohfett 98,9 %, Rohfaser 0 %,

Rohasche 0 %, Natrium 0 %,

Gesättigte Fettsäuren.............................................. 15 g

Einfach ungesättigte Fettsäuren......................... 24 g

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren,

vorwiegend Linolsäure (Omega-6-FS).............. 59 g

Cholesterin.................................................................... 0 g

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

Fütterungsmenge täglich 10 bis 25 ml.

HERBALIST

GRENZEN

Die essentiellen Fettsäuren dienen dem Aufbau der Haut, der Nerven

und der Hufe. Als Grundlage für die Bildung entzündungswidriger Prostaglandine

beeinflussen sie das Immunsystem, das Allergiegeschehen

und die Fruchtbarkeit. Ihr Einsatz in der Fütterung wird seit Jahren bei

ekzemgefährdeten Pferden geschätzt, da hier der Bedarf an mehrfach

ungesättigten Fettsäuren besonders hoch ist.

Der Herbalist dient der ausgewogenen

Versorgung mit essentiellen

Fettsäuren aus kaltgepressten

Ölen verschiedenen Ursprungs. Auf der

Basis von Lein-, Hanf- und Olivenöl wurden

Borretschsamen-, Nachtkerzen- und

Schwarzkümmelöl kombiniert, gekrönt

durch Weizenkeim-, Wildrosen- und Granatapfelöl.

Traubenkern- und Johanniskrautöl

wurden ebenso wie bittere, gallefördernde

Kräuter zusammengefügt, um

die Verdaulichkeit des Öls zu optimieren.

Die Kombination aus einer Vielzahl an essentiellen

Fettsäuren, Ölbegleitstoffen und

Sekundären Pflanzenstoffen stellt einen

hervorragenden Ernährungsbaustein des

Pferdes insbesondere im Fellwechsel dar.

Nr. 15 Der Herbalist zeichnet sich durch

seine Reichhaltigkeit an Omega-3- und

DER HERBALIST

ZUSAMMENSETZUNG

DER

SPRENGT

ALLE

Omega-6-Fettsäuren aus. Linolsäure, sowie

Alpha-Linolensäure und Gamma-Linolensäure

liegen reichlich und in einem

bestimmten Verhältnis untereinander

vor, sodass auch bei kleiner Fütterungsmenge

ein hoher Bedarf gedeckt werden

kann. Der Gehalt an mehrfach ungesättigten

Fettsäuren beträgt davon insgesamt

68 %!

Leichtfuttrige Pferde profitieren vom Nr.

15 Der Herbalist, weil er bereits in geringen

Mengen ein hohes Quantum an mehrfach

ungesättigten Fettsäuren und ein reichhaltiges

Muster an Sekundären Pflanzenstoffen

und Ölbegleitstoffen enthält.

Leinöl, Olivenöl, Hanföl, Nachtkerzenöl, Borretschsamenöl, Schwarzkümmelöl, Weizenkeimöl,

Wildrosenöl, Granatapfelkernöl, Johanniskrautöl, Traubenkernöl, Artischockenblüte,

Mariendistelfrüchte, getrocknete Kräuter (Löwenzahn, Birke, Majoran, Rosmarin),

getrocknete Wurzeln (Kurkuma,Ingwer, Zitwer, Enzian).

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohprotein 0 %, Rohfett 99 %, Rohfaser 0,0 %, Rohasche

0,0%, Natrium 0 %.

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

20 bis 50 ml pro Pferd und Tag (bitte die Flasche vor der

Dosierung gut schütteln, damit sich die Kräuterbestandteile

verteilen).

Nr. 15 Herbalist Fettsäurespektrum:

Linolsäure (Omega-6-Fettsäure) C18:2...............26 %

Linolensäure (Omega 3-Fettsäure) C18:3...........42 %

Ölsäure (Omega-9-Fettsäure) C 18:1.....................20 %

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

PREISE

Flasche................................1.000 ml.....39,001

PREISE

Flasche............................................500 ml........................ 39,00 1

Flasche.........................................1.000 ml........................ 59,00 1

57


EINE

WOHLTAT

FÜR DIE

VERDAUUNG

Die Fütterung von Mash an

Pferde ist historisch belegt.

Oft wurden Pferde mit dieser

herrlichen warmen Mahlzeit,

basierend auf Leinsamen und

Weizenkleie versorgt, wenn

Koliken drohten, die Pferde

ausgezehrt waren oder keine

Fresslust mehr hatten.

Heute gilt Mash als die erste

Mahlzeit nach Koliken, Operationen

oder einem anstrengenden

Turniertag. Bei Wetterumschwüngen,

der Neigung zu

Magengeschwüren und zur allgemeinen

Verbesserung der Verdauungssituation

kann Mash auch täglich gereicht

werden.

Klare ernährungsphysiologisch

wirksame Zutaten

Leinsamen ist eine Ölfrucht mit einem

extrem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren.

Im Fall der Mashfütterung

dominieren aber vor allem die

schleimbildenden Faktoren und damit

die Auskleidung sensibler Magen- und

Darmschleimhäute.

Die sich aus Xylose, Galactose und Galacturonsäure

zusammensetzenden

Schleimstoffe gelten seit Jahrtausenden

als großer Helfer bei Verdauungsbeschwerden.

Die Weizenkleie gilt als sehr schmackhaft

und liefert Rohfaser in Form des

Polysaccharids Pektin, welches aus

Pentosen und Galakturonsäure aufgebaut

ist. Letztere ist am Abbau von

Schwermetallen und an der Bindung

toxischer Mikroorganismen im Darm

beteiligt.

Die Pektine selbst verbessern die Ausscheidung

von Gallensäuren und gelten

als Prebiotika.

Hochwertiger Hafer verbessert nicht

nur den Geschmack. Die im Hafer

reichlich enthaltenen partiell wasserlöslichen

ß-Glukane (Haferglucan) sind

effiziente Schleimbildner. Sie machen

den Hafer zur wirksamen Kost bei Magen-

und Darmerkrankungen und verbessern

zudem auch den Gallefluss.

Ein auf diesen Grundlagen hergestelltes

Mash stellt eine natürliche

Phosphorquelle dar und ist dadurch,

in einer immer mehr getreidearmen

und rohfaserbetonten, somit calciumüberhängigen

Futterration, eine

sinnvolle Ergänzung.

58


Heiß begehrt und schonend für den Magen

Dieses historisch angelehnte

Mash besticht durch seine

erlesenen Zutaten wie reichlich

Persisches blaues Salz ist eine Salzvarietät,

die aus dem Irak kommt. Es

gehört zu den seltenen Steinsalzen

und erhält seine Färbung durch einen

optischen Effekt, der auf eine Kristallgitterverschiebung

zurückzuführen

ist, durch die sich das Licht in einer

Weise bricht, dass es blau erscheint.

Es verfügt über einen einzigartigen

Geschmack.

ZUSAMMENSETZUNG

Leinsamen, einer hochwertigen

Kräuterausstattung

und persischem blauen Salz.

Eine ergiebige Mahlzeit

für einen guten Magen

und Verdauung, glänzendes

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Fell und einfach mehr

Leinsamen (mind. 30%), Weizenkleie, Hafer gequetscht,

getrocknete Samen (Anis, Fenchel, Bockshornkleesamen,

Kümmel, Kreuzkümmel), getrocknete Rinde (Zimt),

getrocknete Wurzeln (Süßholz, Kurkuma, Ingwer), getrocknete

Kräuter (Koriander, Lemongras, Majoran), Flohsamen,

persisches Steinsalz.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Wohlbefinden.

Rohfaser 10,5 %, verd. Rohprotein 14,5 %, Rohfett 11,3 %,

Rohasche 3,9 %, Calcium 0,15 %, Phosphor 0,6 %, Magnesium

0,25 %, Natrium 0,21 %, Stärke 17 %, Lysin 0,56 %,

Methionin 0,22 %, Zucker 0,0 %.

Die Kräuter und Gewürze im Kristall

Mash wurden in bekannter dr. WEY-

RAUCH-Qualität und aufgrund Ihrer

magenverträglichen und verdauungsfördernden

Wirkung ausgewählt.

Die traditionelle Zubereitung auf der

Basis von Leinsaat und Weizenkleie

wurde im Kristall Mash mit Haferflocken

für den guten Geschmack und

einer bewährten Kräuterrezeptur verfeinert

sowie mit persischem blauen

Salz leicht mineralisiert.

Dieses Mash ist garantiert frei von

Aromastoffen, Konservierungsstoffen,

Süßstoffen oder zugesetzten

ätherischen Ölen und daher für

verdauungslabile, magenempfindliche,

immungeschwächte oder lebersensible

Pferde sehr gut geeignet.

Der Stärkeanteil liegt bei 19 %. Kristall

Mash ist zuckerfrei und dient als natürliche

Phosphorquelle.

Durch den sehr hohen Anteil an Leinsamen

in diesem Mash genügen bereits

300 g pro Großpferd und Tag.

Einer täglichen Fütterung steht nichts

im Wege!

KRI-

STALL

MASH

FÜTTERUNGSEMPFEHLUNG

täglich 300 g pro Pferd mit heißem Wasser anrühren und

quellen lassen.

PREISE

Eimer............................... 5.000 g......................................39,00 1

Sack.................................15.000 g..................................... 89,00 1

59


DAS

GEHEIMNIS GUTER

FÜTTERUNG

Pferde reagieren auf die in

Ergänzungsfuttern oft üblichen

Zusätze wie Aroma-, Süß- oder

Konservierungsstoffe nicht

selten mit Leberproblemen,

Mauke, Kotwasser oder

Durchfall.

Auch Ekzem, Verspannungen

und Allergien können

die Folge bestimmter

Unverträglichkeiten sein.

Nicht immer ist es möglich, die

Kraftfutterration mit reinem

Hafer oder Getreide zu gestalten.

Dies führte dazu, ein Pellet zu

entwickeln, das an Reinheit seinesgleichen

sucht: den Nr. 08/15 Grundstein.

Strukturiertes getrocknetes Gras ist

die Grundlage dieses hoch rohfaserhaltigen,

in der Biomühle gepressten

Pellets mit sanft dosierten Getreideund

Ölfruchtanteilen.

Der stärkearme Nr. 08/15 Grundstein

zeichnet sich durch seine extrem

leichte Verdaulichkeit aus. Er schafft

ein ausgewogenes und basisches Klima

für die im Dickdarm lebenden Mikroorganismen.

Im Gegensatz zu üblichen Pellets enthält

der Nr. 08/15 Grundstein kein

Grünmehl, sondern sorgfältig getrocknete

Gras-Fasern.

Er ist komplett frei von sogenannten

„Nebenprodukten/Nebenerzeugnissen”

wie Nachmehlen, Kleien oder Extraktionsschroten

sowie jeglichen Zusatz-

und Aromastoffen, Binde- oder

Konservierungsmitteln.

Allerdings erfordert er eine zusätzliche

Mineralisierung und eventuell Vitaminisierung

durch dr. WEYRAUCH-Komponenten.

Der moderate Getreideanteil, der das

Pellet auch ohne Melasse schmackhaft

macht, versorgt das Pferd mit im

Dünndarm aufschließbaren kleinen

Stärkemengen, aus denen es Leistung

für Arbeit und Konzentration gewinnt.

Leinsamen runden die Rezeptur ab.

60


Fütterungsempfehlungen

Sportpferde

in der Hochleistung

Leichtfuttrige und stoffwechselproblematische

Pferde

Schwerfuttrige Pferde

und Senioren

Bei Sport- und Hochleistungspferden

wird Nr. 08/15 Grundstein mit Hafer,

Nr. 19 Mordskerl und Nr. 17 Feuerstrahl

kombiniert und kann aufgrund des

hohen Faseranteils in Mengen bis zu

3 kg pro Mahlzeit gefüttert werden.

Damit erhalten Pferde ungewöhnlich

viel Kraft und Energie.

Das Temperament kann einfach durch

Hafer variiert werden.

Leichtfuttrige und stoffwechselproblematische

Pferde erhalten eine

kleine Menge Nr. 08/15 Grundstein,

ergänzt durch Nr. 4 Goldwert und

Nr. 5 Frühlingserwachen.

Durch den hohen Rohfaser- und geringen

Stärkeanteil unter 15 % sowie

die Abwesenheit von Einfach- oder

Zweifachzuckern wird der Blutzuckerspiegel

nur unwesentlich erhöht.

Schwerfuttrige oder magensensible

Pferde sowie Senioren können auch

mit großen Mengen Nr. 08/15 Grundstein

extrem verdauungsschonend

– weil rohfaserreich – aufgefüttert

werden.

Nr. 08/15 Grundstein ist auch für Pferde

mit Zahnproblemen (aufgeweicht)

geeignet.

Schlechte

Heuernten

Zu wenig oder mit Schimmelpilzen

kontaminiertes Heu sind immer wieder

ein großes Problem in der Pferdefütterung.

Hier kann man mit Nr. 08/15 Grundstein

die Heuration bei gearbeiteten

Großpferden indirekt sehr gut

aufwerten. Dabei ersetzen 7 kg Nr.

08/15 Grundstein umgerechnet 5

Kilogramm Heu und 2 Kilogramm Getreide.

Dazu wird Stroh als Einstreu und zur

Aufwertung der Faserzufuhr gereicht.

Im schlimmsten Fall kann also der Nr.

08/15 Grundstein als Alleinfutter eingesetzt

werden.

Pferde, die zu Kotwasser, Mauke

oder Leberproblemen neigen

Durch die Reinheit des Nr. 08/15

Grundstein besteht die Möglichkeit,

die Futterration garantiert frei von

belastenden Stoffen zu halten, vergleichbar

mit der klassischen Reis-Diät

beim Menschen.

Der Nr. 08/15 Grundstein wird dann

mit Nr. 4 Goldwert, Nr. 5 Frühlingserwachen

bzw. Nr. 12 Otto ergänzt, um

wieder Ruhe in das Darmsystem zu

bringen.

NR.

08-15

GRUND

STEIN

EINE EIN-

FACHE

BASIS

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

getrocknetes Gras 70 %, Gerste 15 %, Mais 10 %, Leinsamen 5 %.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohfaser 16,0 %, verd. Rohprotein 7,3 %, Rohfett 3,4 %, Rohasche

7,7 %, Calcium 0,5 %, Phosphor 0,27 %, Natrium 0,4 %, Stärke 18,0 %.

PREISE

Packung.............................5.000 g.....................................14,99 1

Sack.................................. 25.000 g....................................26,50 1

z

Sie können den Nr.08/15 Grundstein derzeit über Agrobs auf www.pferdefutter.de, alle Händler, die

Agrobsprodukte vertreiben sowie über HippoSport, Louven, Proland Daub, Ströh, Axels Futterkarre,

Futtertüte Riga in Nunkirchen, Reitsport Groß in Grafenau beziehen. Bei diesen Händlern erhalten Sie

ebenso dr. WEYRAUCH-Kräuterspezialitäten.

61


HISTORISCHE

PFERDE-

FÜTTERUNG

Zur Aufwertung des Krippenfutters

Mit seinen goldgelben Strohfasern

ist der Nr. 20 Sonnenberg

eine absolute Besonderheit unter

den rohfaserreichen Müslis.

Der Nr. 20 Sonnenberg ist für

Pferde geeignet, die eine zusätzliche,

besonders hochwertige

Rohfaserzufuhr im Krippenfutter

benötigen. Dies ist zum Beispiel

der Fall, wenn durch reine Späne-

Einstreu kein Strohangebot

vorliegt oder schlechte Heuqualitäten

in Kauf genommen

werden müssen.

Die zarte Versorgung mit Strohhäckseln

erinnert an die Fütterung

von Pferden um die

letzte Jahrhundertwende. Stroh ist ein

interessanter Mineralienlieferant und

fördert durch Lignocellulose eine gesunde

Darmflora. Das Pferd wird zum

besseren Kauen angeregt.

Der Nr. 20 Sonnenberg ist frei von jeglichen

Aroma-, Konservierungs- oder

Zusatzstoffen sowie frei von Bindemitteln

oder synthetischen Zugaben.

Das kommt hochsensiblen Pferden

zugute, die zu Leberproblemen, Mauke,

EMS, Cushing oder Hufrehe neigen.

Der Getreideanteil ist moderat

und liegt bei 20 %. Dabei ist der Anteil

an Mais höher als der an Gerste. Der

Anteil an Sonnenblumenkernen als

Lieferant von Ölen und hochwertigen

Aminosäuren liegt bei 5 %.

Die Zusammensetzung ist sehr eiweißarm,

was nierenempfindlichen

Pferden zu Gute kommt.

62


Der Nr. 20 Sonnenberg

empfiehlt sich:

• bei schlechter Heuqualität

• bei fehlender Strohversorgung

• bei Pferden mit niedrigem

Energiebedarf

• bei Pferden mit niedrigem

Eiweißbedarf

• wenn durch Stoffwechselprobleme

der Wunsch nach

einem Müsli ohne Zusatzstoffe

besteht

• als Ergänzung zu Hafer oder

getreidelastigem Krippenfutter

• für Pferde während

Reiseaufenthalten

• für Pferde, die zum zu schnellen

Fressen neigen

• bei Nierenproblemen als eiweißarme

Diät (zusammen mit Rübenschnitzeln

und Öl)

Den Nr. 20 Sonnenberg

füttern Sie so:

Als Krippenfutter für sehr kleine

Pferde (Shettys und Minishettys):

• Nr. 20 Sonnenberg 200 bis 500 g

am Tag, dazu am besten etwas

Nr. 4 Goldwert.

Als Aufwertung des Krippenfutters

bei zum Beispiel Hochleistungspferden:

• Nr. 20 Sonnenberg 500 g

pro Mahlzeit

• zur Aufwertung der Kraft- und

Raufutterration, dazu

Nr. 19 Mordskerl.

Sie können den Nr. 20 Sonnenberg hier bei uns im Shop, aber gerne auch über

Agrobs auf www.pferdefutter.de, alle Händler, die Agrobsprodukte vertreiben

sowie über HippoSport, Ströh, Axels Futterkarre, Futtertüte Riga in Nunkirchen,

Reitsport Groß in Grafenau, Louven beziehen. Bei diesen Händlern erhalten

Sie ebenso dr. WEYRAUCH-Kräuterspezialitäten.

Nr. 20 Sonnenberg-Müsli –

Historisch angelehnt füttern

Ergänzungsfuttermittel für Pferde

ZUSAMMENSETZUNG

Getrocknetes Gras, Mais, Strohhäcksel, Sonnenblumenkerne,

Gerste, Sonnenblumenblüten.

ANALYTISCHE BESTANDTEILE

Rohfaser 24,8 %, ver. Rohprotein 10,8 %, Rohfett 4,2 %,

Rohasche 7,5 %, Calcium 0,65 %, Phosphor 0,35 %, Natrium 0 %.

PACKUNGSGRÖSSEN

Sack.................. 12 kg.......................................................... 22,90 1

63


Wer ist hier der Mordskerl ?

Nahrungsergänzungsmittel für den Menschen und

Ergänzungsfuttermittel für Hunde sind für uns eine

logische Konsequenz aus der guten Erfahrung, die

wir mit den Produkten für das Pferd erzielt haben.

Mehr Information hierzu erhalten Sie auf unserer

Internetseite: www.dr-susanne-weyrauch.de

Unsere Produktberatung erfolgt per e-Mail

info@dr-susanne-weyrauch.de

64


DIE NÄHRSTOFFE,

ANKOMMEN!

Wissenschaftlich basierte und bewährte

Nahrungsergänzungen für Mensch, Pferd & Hund

65


IMPRESSUM

Verantwortlich für den Inhalt

Konzeption und Gestaltung

Lektorat

Fotos

Dr. Susanne Weyrauch

Andrea Gembe

www.das-fachwerk.de

Laura A. Buks

Christiane Slawik

Horst Streitferdt

Klaus-Juergen Guni

www.adobe.stock.de

Fachwerk

Dr. Weyrauch, Privat

66


JEDES PFERD VERDIENT ES,

MINDESTENS EINMAL IN SEINEM LEBEN,

VON EINEM KLEINEN MÄDCHEN

GELIEBT ZU WERDEN.

67


68

Dr. Susanne Weyrauch-Wiegand

Dinkelackerring 63

D-67435 Neustadt an der Weinstraße

Versand und Lager

Hans-Böckler-Str. 62

D-67454 Haßloch

Verwaltung

Telefon 06324 8205750

Information

www.dr-susanne-weyrauch.de

Beratung

info@dr-susanne-weyrauch.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!