SCHWACHHAUSEN Magazin | September-Oktober 2021

vogelmediabremen

ISSN 2197-5450 SEPTEMBER | OKTOBER 2021

SCHWACHHAUSEN

Mit Extraseiten

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

CHAPEAU LA VACHE

Exzellente französische Küche

IMMER AUF ABRUF

Das Engagement des THW Bremen-Mitte

OUTDOORGYM

Innovativ trainieren im Steinzeitstil

TRAUERLAND E.V.

Ein geschützter Raum für trauernde junge Menschen

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


TEXTEN

ORGANISIEREN

FOTOGRAFIEREN

RECHERCHIEREN

TEAMWORK

SPASS HABEN

Für unsere Magazine suchen wir per sofort eine/n

VERLAGSMITARBEITER*IN

in Teilzeit für 2 bis 4 Vormittage

Hyper-Lokal-Journalismus mit Empathie. Mit Vielfalt.

Mit positiven Nachrichten. Eine bunte „Wundertüte“.

Genau so sollen unsere Magazine sein.

Für unsere Redaktion suchen wir per sofort

eine/n Redakteur*in/Verlagsmitarbeiter*in in Teilzeit

Eine journalistische Ausbildung muss nicht zwingend sein.

Sehr gerne auch Quereinsteiger*innen.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung.

job@magazine-bremen.de

Gerne 2 bis 4 Vormittage die Woche.

Ideal für Familien-Manager*innen & Berufs-Rückkehrer*innen.

Für Fragen können Sie uns gerne anrufen.

Tel. (0421) 200 75 90

www.magazine-bremen.de


EDITORIAL

Liebe Leserinnen

und Leser!

Detlef Pauls

Vorsitzender DEHOGA Landesverband

Bremen e. V. und

Inhaber des Hotel Munte und

des 7THINGS – my basic hotel

Liebe Gäste,

wir haben Sie sehr vermisst!

Vielleicht geht es Ihnen auch so.

Endlich wieder Essen gehen, eine Tasse Kaffee

oder ein Glas Wein trinken, Kurzurlaube genießen

und mit anderen im Gespräch sein –

endlich wieder leben.

Ich denke, in der langen Zeit, die unsere Betriebe

geschlossen waren, ist jedem bewusst geworden,

wie sehr es uns zum Leben braucht.

Wie systemrelevant wir doch eigentlich sind.

Wir befinden uns im 19. Monat der Pandemie.

Hotels und Gastronomiebetriebe waren über

neun Monate vom Lockdown betroffen - eine

harte Zeit, die glücklicherweise zumindest finanziell

abgefedert wurde unter anderem durch

die November- und Dezemberhilfen. Keine andere

Branche hat diese Gelder für sich erstreiten

können. Hier hat der Deutsche Hotel- und

Gaststättenverband (DEHOGA) mit seinen Vertretern

auf Bundes- und Landesebene in vielen

Gesprächen mit der Politik etwas Großartiges

erreicht. Diese Hilfen waren bitter notwendig,

aus unserer Sicht aber auch in jedem Fall gerechtfertigt,

denn man hat unsere Betriebe geschlossen,

um andere Wirtschaftsbereiche am

Laufen zu halten. In unserer Branche waren vor

der Krise 2,3 Millionen Arbeitskräfte beschäftigt.

Diese Arbeitsplätze sind es wert, erhalten zu

werden und darum sind wir dankbar für die

Gelder und dankbar dafür, dass wir endlich wieder

öffnen dürfen.

Ohne diese Unterstützung würde es einige

Unternehmen nicht mehr geben und darum

ist es gut, was hier vom DEHOGA erreicht

wurde. Auch für Jene, die nicht Mitglied im

Verband sind. Daher mein Appell an alle Betriebe:

Je mehr Mitglieder uns beitreten,

umso stärker wird unsere Stimme.

Für unsere Betriebe ist die Krise noch lange

nicht vorbei. Die Corona-Auflagen machen

noch immer kein vollumfängliches Geschäft

möglich und sind mit viel zusätzlichem Aufwand

verbunden. Nicht jeder hat Verständnis

für unsere Mitarbeiter, die hier einfach nur

ihre Arbeit machen, um die gesetzlichen Auflagen

umzusetzen. Mein großer Dank gilt diesen

vielen Mitarbeitern, die unserer Branche

treu geblieben sind. Teilweise unter schweren

finanziellen und emotionalen Umständen.

Bitte helfen Sie als unsere Gäste dabei, ein angenehmes

Miteinander zu pflegen und zeigen

Sie Verständnis für die Einhaltung der Corona-

Maßnahmen. Zeigen Sie, was Ihnen eine gute

Leistung wert ist, signalisieren Sie dies den

Mitarbeitern und unterstützen Sie unsere

Branche dabei, wieder auf die Beine zu kommen.

Spielen Sie mit dem Gedanken, in einem unserer

vielseitigen Berufe zu arbeiten? Kontaktieren

Sie auch hierzu den DEHOGA. Viele

Betriebe haben in diesem Jahr noch Arbeitsund

Ausbildungsplätze zu vergeben.

Ihr

Detlef Pauls


INHALTSVERZEICHNIS

TRAUERLAND

Zeit und Raum für junge

Menschen in Not, die ein Elternteil

verloren haben, bietet der Verein

22

CHAPEAU LA VACHE

Christoph Meier und Küchenchef

Jens Kommerau setzen neue Maßstäbe

in gehobener französischer

Küche

28

TRAINIEREN IM

STEINZEITSTIL

Fitness in direktem Kontakt mit

der Natur. Das Projekt 1860 B. C.

holt die Steinzeit zurück

ins Leben.

34

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

GENUSSERLEBNIS DER

BESONDEREN ART

22 Stilvoll und zwanglos im Stil

einer französischen Brasserie

erwartet die Gäste im Chapeau

la Vache eine frische, produktorientierte

Küche, die Spaß

macht

TRAUERLAND

28 Der Verein „Trauerland“ betreut

Kinder und Jugendliche, die den

Verlust eines Elternteils erlitten

haben

OUTDOORGYM

34 In nachhaltiger Umgebung den

ganzen Körper innovativ trainieren,

kann man beim Outdoorgym

bei Bremen 1860

RETTUNG IN DER NOT

40 Auch der THW Ortsverband

Bremen-Mitte war bei der Flutkatastrophe

in Nordrhein-Westfalen

und Rheinland-Pfalz im

Einsatz, um in der Not zu helfen

THEATER BREMEN

46 Kasimir und Karoline

Schauspiel nach Ödön von

Horváth

NUKLEARMEDIZIN

48 Verwechslungsgefahr bei Gewichtszunahme,

Müdigkeit und

Schwitzen: Schilddrüse oder

Wechseljahre?

RUNDUM GESUND

50 Das Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs wird prophylaktisch

bei Frauen zwischen 50 und 69

Jahren angeboten

4

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


INHALTSVERZEICHNIS

40

IMMER AUF ABRUF

Mit Technik und Verstand

rettet und hilft der THW

Ortsverband Bremen-Mitte

GESUNDHEIT

Das Mammographie-

Screening ist ein

Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs

bei Frauen

zwischen 50 und 69

Jahren

50

FAMILIE & CO.

54 Potztausendschön ist ein Verein für

Umweltbildung und Kulturförderung in

Bremen und richtet sich an die Abschlussgruppen

der Kitas und an

GrundschülerInnen

WINTERSCHNITT IM GARTEN

60 Die Experten der Firma Flora-Technik

erklären, auf was man achten muss

NEWS VON BREMEN 1860

62 Immer in Bewegung

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 5


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Möbel bearbeiten mit Kreidefarben

Vintage Workshops

Seit Jahren ein Dauerbrenner: die Vintage-Workshops in der Manufaktur am Emmaplatz,

in denen in kleinen Gruppen der eigene Möbelalbtraum in ein Traummöbel

verwandelt wird. Wer hat nicht zu Hause einen Bilderrahmen, einen Stuhl, ein

Tablett, einen kleinen Tisch oder Ähnliches, dem man schon lange ein neues Outfit

verpassen wollte. In diesem dreistündigen Workshop werden die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten

mit Kreide- und Effektfarben vermittelt sowie der

Patinierung mittels Schleifmitteln und Antiquewachsen. Zudem bekommt man

zahlreiche Tipps und Tricks und kann im Anschluss nicht nur das fertige Möbelstück,

sondern auch ein umfassendes Anleitungsheft mit nach Hause nehmen.

Wenn man Fragen zu seinem Möbelstück hat oder unsicher ist, was man mitbringen

möchte, kann man die Manufaktur am Emmaplatz gerne vorab kontaktieren.

Kreidefarben, Wachse sowie alle benötigten Materialien wie Pinsel, Schleifpapier,

Schablonen werden gestellt und sind im Kurspreis von 79 Euro enthalten. Die Manufaktur

garantiert, dass alle erforderlichen Hygienevorschriften berücksichtigt

werden und sorgt dafür, dass die TeilnehmerInnen genug Abstand zwischen den Arbeitstischen

haben. Wenn das Wetter es zulässt, finden die Workshops draußen, an

der frischen Luft, statt.

Die nächsten Termine sind am Mittwoch, den 6. Oktober von 18 bis ca. 21 Uhr, am

Samstag, den 23. Oktober von 11 bis ca. 14 Uhr und am Mittwoch, den 3. November

von 18 bis ca. 21 Uhr.

»»» manufakturamemmaplatz.de

Pago Balke mit

neuem satirischen

Programm

Geschichten aus der Geschichte

von Radio Bremen

Das 75-jährige Jubiläum von Radio Bremen ist Teil der Sonderausstellung "Medienwelten"

im Focke Museum. Pago Balke hat sich die Geschichte des kleinsten

Senders der ARD vorgenommen und erzählt am 5. Oktober um 17 Uhr anhand humorvoller

Anekdoten die Historie des Senders, erinnert an die großen Erfolge des

Fernsehsenders mit Rudi Carell, Loriot, Hape Kerkeling, Maren Kroymann und vielen

mehr, aber auch an den schwierigen Anfang von "buten & binnen", an die Auftritte

großer MusikerInnen im Sendesaal und die Rettung dieses Juwels.

Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Im Ticketpreis ist ein Begrüßungsgetränk

sowie der Eintritt in die Sonderausstellung enthalten. Anmeldung unter

Telefon (0421) 699 600-0 oder per E-Mail an kasse@focke-museum.de

»»» focke-museum.de

6

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Koloraturen

Ausstellung mit Nicholas Bodde

Nicholas Bodde komponiert seine strahlenden Bildwelten wie vielstimmige Akkorde,

die in Rhythmus und Melodie von sanften Passagen zu virtuosen Koloraturen reichen

und gemeinsam einen orchestralen Farbklang entfalten. In unserer dialogischen

Ausstellung zeigt der Künstler polychrome Werke seines konstruktiven und

gestischen Oeuvres. Dieses Aufeinandertreffen erzeugt suggestive Kräfte zwischen

den klar rhythmisierten Linien- und Flächenarbeiten sowie der pulsierenden Turbulenz

expressiver Gestik.

Immer steht die Farbe mit ihrer Ausdruckskraft und Sinnlichkeit im Zentrum seines

Schaffens. Nicholas Boddes konstruktive Werke sind in horizontal verlaufende

Felder gegliedert, wobei er sich besonders dem nuancenreichen Zusammenklang

der Farbtöne und deren verschiedenartigen Oberflächen widmet. Diesen akzentuierten

Streifenbildern stellt er die impulsiven Farberuptionen der gestischen Malerei

gegenüber. Ihr Element ist die Bewegung, die der Künstler mit kraftvollen,

stürmischen Pinselspuren in einem temporeichen Malprozess entwickelt. Beide

Werkgruppen zeichnen sich durch eine intuitive Farbwahl und die Freude am Experiment

aus. Ob mit pastos-opulentem oder behutsam bewegtem Duktus gestaltet

– Nicholas Bodde verdichtet in seiner Farbmalerei suggestive Dynamik und ein

komplexes Kolorit zu melodischen, klangvollen Kompositionen.

Nicholas Bodde, geb. 1962 in New York / US, studierte an der Hochschule für Künste,

Bremen. Seine Werke wurden u. a. im Nationalmuseum Danzig / PL, European

Council, Strasbourg / FR, in den Kunstvereinen Speyer, Zeven und Vechta ausgestellt

sowie in der Gesellschaft für Kunst & Gestaltung Bonn, Städtischen Galerie

Danzig, Neuen Galerie Landshut und der Bremer Botschaft, Brüssel / B . Der Künstler

lebt und arbeitet in Bremen.

Die Ausstellung findet vom 26. September bis zum 21. November statt.

»»» galerie-corona-unger.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Postkartenset zum

20-jährigen Jubiläum des

Friedenstunnels

„Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken“

meinte Johann Wolfgang von Goethe. Regina Heygsters Idee, in Bremen einen Friedenstunnel

künstlerisch zu gestalten, jährt sich in diesem Jahr zum 20. Mal. Dieses

20-jährige Jubiläum wurde am 11. September im Friedenstunnel gefeiert. Zu

diesem Anlass hat sich der Verein jetzt speziell für seine Freunde und Förderer

etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Ein Postkartenset mit 30 Postkarten:

4 verschiedene Karten vom Baudenkmal Friedenstunnel

4 verschiedene Karten mit Mosaikwörtern

21 verschiedene Karten mit den Friedenstexttafeln

1 Karte mit einer Kurzbeschreibung des Baudenkmals und einem Lageplan, wo der

Friedenstunnel in Bremen zu finden ist.

Das Ganze befindet sich einem kleinen Karton und eignet sich hervorragend auch

zum Verschenken. Dieses Set ist für eine Spende von 10 Euro zu erwerben. Sollte

das Set besonders gut gefallen, darf auch gerne mehr gespendet werden. Wie

immer ist eine Spendenquittung obligatorisch. Sichern Sie sich schon jetzt Ihr persönliches

Kartenset oder auch gleich mehrere – und geben Sie uns gerne Bescheid!

Spendenkonto: Friedenstunnel e.V.

Sparkasse Bremen * IBAN DE1929 0501 0100 1223 8671

»»» friedenstunnel.de

Vice Versa

Am 22. Oktober im Sendesaal Bremen

Der hervorragende belgische Pianist Bram De Looze kommt bereits zum dritten Mal

in den Sendesaal, diesmal mit seinem neuen Trio Vice Versa am Freitag, 22. Oktober

um 20 Uhr. Er gehört zu den vielseitigsten und interessantesten Musikern der

Europäischen Szene.

Bram De Looze legt die Messlatte für ausdrucksstarke Interpretation und erfinderische

Kreativität hoch durch seine Solo-Performance, als Leiter seines internationalen

Projekts ‘Septych’ und im Dialog mit Robin Verheyen & Joey Baron in

MiXMONK. Kürzlich verspürte De Looze den Drang nach einer neuen Zusammenarbeit

mit zwei großen Künstlern, die eine natürliche Erweiterung in der Welt seines

Klanges sind: dem New Yorker Meisterschlagzeuger Eric McPherson (Jackie Mclean,

Andrew Hill, Pharaoh Sanders, Fred Hersch) und dem Berliner Bassisten Felix

Henkelhausen (Jim Black, Nate Wooley, Lotte Anker). Beide sind kompositorische

Masterminds mit grenzenlosem rhythmischen Erfindungsreichtum. De Looze komponierte

für das Trio ein neues Repertoire, das spontane musikalische Erfindungen

ermöglicht. Als vielseitiges und experimentierfreudiges Trio bewegen sie sich zwischen

verschiedenen Ansätzen, bei denen sich die musikalischen Regeln ändern,

ohne das Momentum zu verlieren. Die Wahl von McPherson und Henkelhausen führt

zu einer interessanten musikalischen Synthese, bei der der Geist der traditionellen

Jazzsprache auftaucht in intuitiven musikalischen Ausflügen in die freie Improvisation

und zeitgenössische Musik.

Die Karten zum Preis von 25 Euro/ermäßigt 15 Euro gibt es unter www.sendesaalbremen.de

und ab 19 Uhr an der Abendkasse.

»»» sendesaal-bremen.de

8

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Die Innenausstattung des neuen Schmetterlingshauses mit tropischen Nutzpflanzen,

Wasserlauf und Futterstationen für die zarten, fliegenden Schönheiten

wurde aus Sondermitteln der Stadt Bremen gefördert (Foto: botanika Bremen)

Neues Tropenhaus

in der botanika

Tropische Schmetterlinge flattern durch die Lüfte und kleine Menschenaffen

schwingen sich von Ast zu Ast. Das neue Tropenhaus in der botanika öffnet seine

Türen für die ersten Besucher. Auf einer Freifläche hinter dem großen Himalaya-

Schauhaus ist in den letzten Wochen und Monaten ein neuer Ausstellungsbereich

entstanden. Mit dem Tropenhaus kann Bremens große Entdeckerwelt jetzt ganzjährig

die Vielfalt der Schmetterlinge aus Asien, Amerika und Afrika präsentieren,

im Bereich zwischen den Gebäuden erhält auch die Bedeutung und Vielfalt der heimischen

Insekten Einzug. Und die neue Anlage für die Weißhandgibbons ermöglicht

noch eindrucksvollere Begegnungen zwischen Besuchern und Tieren.

Bremens grüne Entdeckerwelt vermittelt im neuen Tropenhaus nicht nur Schulklassen

und Kitagruppen künftig, wie ein Regenwald aufgebaut ist, welche Pflanze

die Grundlage für Schokolade bildet, oder auch wo der Pfeffer wächst. Mit passender

Dämmerung, Verglasung und einem Foliendach ist das Tropenhaus zudem

energetisch optimiert – gerade auch im Vergleich zu dem Haus, in dem früher die

Schmetterlinge gezeigt wurden. Der Bau des Tropenhauses wurde vom Entsorgungsdienstleister

hanseWasser unterstützt.

Über eine Verbindungsbrücke von der „Galerie“ gelangen die Gäste der botanika

künftig vom Himalaya ins neue Tropenhaus. Diese erhält zu einem späteren Zeitpunkt

noch eine passende Wandgestaltung, welche auf die Regenwaldatmosphäre

im neuen Haus einstimmen soll. Im Tropenhaus gelangen die Gäste zunächst auf

eine kleine Plattform, die einen Blick von oben auf das exotische Pflanzendickicht

ermöglicht. Hier sind bereits die ersten tropischen Schmetterlinge aus Asien, Amerika

und Afrika anzutreffen, viele weitere flattern auf der unteren Ebene von Blüte

zu Blüte.

Wand an Wand mit dem Schmetterlingshaus ist auch die neue Anlage für die Kleinen

Menschenaffen entstanden. Große Glasscheiben im Schmetterlingshaus geben

den Blick auf die Innengehege von Knuppy, Yuna, Wody und Jupp frei. In ihrer neuen

Außenanlage haben die Bremer Weißhandgibbons noch mehr Platz zum Hangeln

und Schwingen als bisher. Auch für die Besucher ergeben sich hier noch bessere

Möglichkeiten, um die Tiere zu beobachten. Finanziert wurde der Bau der neuen

Anlage durch die AFAS-Stiftung für die Bremer Gibbon, die im Jahr 2017 von dem

mittlerweile verstorbenen Bremer Kaufmann Alfred Seggel gegründet wurde.

»»» botanika-bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 9


10

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Auf der Finnbahn ein paar Runden laufen: Menschen, die nach einer Suchterkrankung

abstinent sind, treffen sich einmal wöchentlich im Bremer Stadtwald

Gutes Körpergefühl

ohne Suchtmittel

Lauftreff als

Rückfallprophylaxe

Einmal wöchentlich treffen sich Menschen, die nach einer Suchterkrankung abstinent

sind, um auf der Finnbahn im Bremer Stadtwald ein paar Runden zu laufen.

Die Gruppe freut sich über weitere Interessierte – auch Angehörige sind

willkommen. „Mir hilft es, trocken zu bleiben“, sagt Stefan, der anonym bleiben

möchte. „Früher habe ich nach einem stressigen Arbeitstag ein Bier getrunken,

um abzuschalten und Probleme zu vergessen. Heute schnüre ich zwei- bis dreimal

wöchentlich die Laufschuhe. Danach fühle ich mich vielleicht etwas kaputt, aber

gut.“

Wie Stefan ging es auch einer Patientin der Suchttherapeutin Anke Gottwald von

der Caritas Bremen. „Auf Initiative meiner Patientin wurde der Abstinenten-Lauftreff

im Jahr 2020 ins Leben gerufen. Allerdings konnten sich die Teilnehmenden

pandemiebedingt dann zunächst nicht treffen. Jetzt ist es wieder möglich.“ Beim

Laufen werden nachweislich Glückshormone frei. „Das ist wichtig“, so Gottwald.

„Als gesunde Alternative für ein gutes Körpergefühl. So benötigt man keinen Ausgleich

durch externe Substanzen. Laufen funktioniert als Rückfallprophylaxe, deshalb

unterstützt die Caritas das Projekt.“

„Der Lauftreff ergänzt die Gesprächsgruppen“, sagt Stefan, der eine Selbsthilfegruppe

leitet. „Wir erleben gemeinsam etwas und tauschen uns aus – in unterschiedlichen

Konstellationen, meist zu zweit. Wir reden ungezwungen und offen

darüber, wie es uns geht, über aktuelle Themen oder auch über Berufliches. Dabei

nehmen wir kein Blatt vor den Mund.“ Am Abstinenten-Lauftreff können auch Angehörige

teilnehmen. „Es kommt nicht auf die sportliche Leistung an“, betont Stefan.

„Es geht darum, zusammen zu sein, etwa eine halbe Stunde (2 bis 3 Runden)

zu laufen oder zu walken und sich gut zu fühlen.“ Interessierte können über die

Mailadresse Abstinenter-Lauftreff-Bremen@gmx.de Kontakt aufnehmen. Eine Anmeldung

ist sinnvoll.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Wer eine neue Küche plant, bekommt von Guido Kaatz eine Rundum-Beratung

Neues Küchenstudio Kaatz im EZ Blockdiek

Unter dem Namen „Küchen Kaatz“ hat im Fachmarktzentrum des Einkaufszentrums

Blockdiek in der Gelderner Straße ein neues inhabergeführtes Küchenstudio

eröffnet. Neben Kücheneinrichtungen aller Preisklassen werden auch Badmöbel

und Wohnaccessoires angeboten.

2018 hat Guido Kaatz in Hude sein Unternehmen „Küchendiele Hude“ gegründet,

zunächst als Montagespezialist für Küchen u. a. für Möbelhäuser. Nach und nach

weitete sich die Tätigkeit aufgrund der Kompetenz des Inhabers in die Bereiche

Neuplanung, Beratung und Verkauf aus. Der große Erfolg seiner jungen Firma hat

ihn ermutigt, den Sprung in die Hansestadt zu wagen, wo er unter dem Namen

„Küchen Kaatz“ firmiert.

Im Sortiment befinden sich Küchenmöbel aller Preisklassen vom Einstiegsbereich

bis zur Luxusklasse: von der Design- über die Landhaus- bis zur Trendküche. „Besonders

hervorzuheben sind die Arbeitsplatten aus Naturprodukten wie Echtholz,

Keramik, Granit und Dekton“ betont Kaatz. Die Elektrogeräte stammen von namhaften

Herstellern wie Miele, AEG, Siemens, Neff und Küppersbusch. Auf steigende

Resonanz stößt das Quooker-Wassersystem, das bei Bedarf für sprudelndes Nass

mit unterschiedlichem Kohlensäuregehalt oder kochendes Wasser sorgt und vor

Ort vorgeführt werden kann. Ebenfalls hoch im Kurs stehen Dampfgarer, die eine

vitaminschonende Zubereitung von Lebensmitteln gewährleisten.

Wer eine neue Küche plant, bekommt von Kaatz eine Rundum-Beratung von der Finanzierung

über den Aufmaß-Service bis zur kostenlosen 3-D-Grafik, die zu jedem

Angebot dazugehört. So lassen sich die Raumaufteilung, die Geräte und der besondere

Charakter der Küche realitätsnah erleben. Fronten, Abstände, Fliesen und

Details werden sichtbar. Worauf der Inhaber besonders stolz ist: Für die Montage

beschäftigt er keine Subunternehmer sondern ausschließlich eigene Monteure.

»»» kuechen-kaatz.de

12

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEDRUCKT

FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Inga Pfannebecker & Tanja Dusy

Wow-Rezepte für jeden Tag

Kochen. Einfach. Anders.

Klar, im Alltag muss kochen

schnell und einfach gehen –

aber muss es deshalb schon

wieder Nudeln mit Tomatensauce

sein? Nein! Denn mit

nur etwas Pfiff und den richtigen

Kniffen verwandeln Sie

Jeden-Tag-Gerichte in echte

"Wow-Geschmackserlebnisse".

Dieses Buch gibt

Ihnen alles an die Hand,

was Sie dafür brauchen.

Wenig Aufwand, wenig Abwasch

durch Zubereitung

mit nur einer Pfanne,

einem Topf oder einem

Blech. Über 100 Rezepte,

die Tag für Tag für Abwechslung

auf dem Teller

sorgen. Eine große Auswahl

vegetarischer Gerichte, doch auch Fleisch und Fisch sind hier geboten. Immer alle

Zutaten zur Hand, dank hilfreichem Grundlagenteil: Alltagshelden im Vorratsschrank

und aromatische Extra-Zutaten für das gewisse Etwas.

Ob Pasta, Salate, Suppen, Reisgerichte, Snacks oder Desserts – dieses Buch bereichert

die Küche eines jeden, der sich mal wieder

die Frage stellen muss: "Was koche

ich heute?" Da die leckeren Rezepte mit

einfachen Zutaten aus dem Supermarkt

und ganz ohne Küchenchaos

zubereitet werden

können, schonen sie gleichzeitig

auch noch Ihre Nerven.

Und mal ehrlich, wer kann das

nicht gebrauchen?

Hardcover mit 224 Seiten

ISBN: 978-3-7459-0254-9

Preis: 20 Euro

»»» emf-verlag.de

Verlosung!

2 x „Wow-Rezepte für

jeden Tag“

Einfach eine E-Mail bis

zum 15. Oktober an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

realtime

Internationales festival für

neue musik bremen

Weit über einen klassischen Konzertreigen hinaus ist realtime – internationales

festival für neue musik bremen ein spielerisches Fest unkonventioneller Klänge,

ein fulminantes Vergnügen für die Sinne: kreativ, unerwartet – und auch erkenntnisreich.

Mit Klang-Inszenierungen, Licht- und Videokunst, Lectures zu Filmmusik,

Musik-Workshops mit innovativen Instrumenten und mehr will realtime Menschen

jeden Alters für zeitgenössische Musik begeistern. 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie

verschoben, soll das facettenreiche Spektakel am 22./23. Oktober

und 06./07.2021 an ausgewählten Orten in Bremen zelebriert werden. Internationale

Künstler*innen, z.B. aus dem Gastland Polen, gestalten den Auftakt der Musik-

Avantgarde, sein Motto: „Begegnung“.

„Mit seinen faszinierend inszenierten Klangwelten und seinem Pionier-Charakter ist

das Festival neues Highlight der Bremer Kulturlandschaft – mit überrregionaler

Ausstrahlung“, so Dr. Gerd Köster, Geschäftsführer des Vereins Realtime, Forum

für Neue Musik e.V.. Zwei mal zwei erlebnisreiche Tage ganz im Zeichen der Neuen

Musik: Interaktive Happenings, Pop-up-Konzerte und viele eindrucksvolle Begegnungen,

u.a. im Metropol Theater Bremen, im Überseemuseum, in der Schauburg,

im Mercedes Benz Kundencenter und in der Markthalle 8 der Bremer City. Die Premiere

würdigt der Präsident des Bremer Senats, Andreas Bovenschulte als Schirmherr

bei der Eröffnung des Events am Freitag, 22.10.2021. Weitere Infos und Tickets

unter:

»»» realtime-bremen.de

14

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Kai Horstman vom Modehaus Horstmann und Annkathrin Kochskämper von

Petri & Eichen freuen sich über die gemeinsame Spenden-Aktion

Überraschungspakete für

Kinder und Jugendliche

Modehaus Horstmann spendet Kleidung im

Wert von 18.000 Euro an Petri & Eichen

Der lange Lockdown hat viele Einzelhandelsgeschäfte in der Pandemie hart getroffen,

da die Geschäfte sehr lange geschlossen haben mussten. So auch das Modehaus

Horstmann, ein lokales Familienunternehmen, das seit mehr als 40 Jahren

abwechslungsreiche und aktuelle Modetrends für Damen und Herren bietet. In den

Filialen in Hude und Lemwerder sowie Vegesack, Ganderkesee, Lesum und in

Schwanewede stapelte sich im Lockdown recht bald die nicht verkaufte Kleidung.

„Ich weiß, dass anderorts Kleidung vernichtet wurde, die nicht verkauft werden

konnte. Ich bin sehr froh, dass das Modehaus Horstmann einen anderen Weg geht“,

sagt Annkathrin Kochskämper, Fachbereichsleitung stationär/teilstationär bei Petri

& Eichen. Kleidung im Wert von 18.000 Euro hat das Modehaus Horstmann an die

Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung gespendet. „Durch die staatliche Förderung

haben wir die Möglichkeit, die Kleidung zu spenden. Die Idee an Petri & Eichen zu

spenden entstand über persönliche Kontakte meiner Frau. Wir sind froh, dass unsere

Kleidung hier in gute Hände kommt“, sagt Kai Horstmann, Geschäftsführer der

Horstmann GmbH & Co. KG.

Die gespendete Kleidung wurde durch die Mitarbeitenden von Petri & Eichen nach

Größen und Geschlecht sortiert und für die stationären Gruppen entsprechend zusammengestellt

und steht nun in rund 20 Umzugskartons bereit. „Unsere Gruppen

konnten sich die Überraschungspakete abholen und in ihrer Gruppe gemeinsam

auspacken. Die Resonanz ist groß, alle sind begeistert“, sagt Kochskämper. In den

Kartons ist für jeden und jede etwas dabei – ob Pullover, Jacken, Schuhe, Blusen

oder Hemden. „Die schicken Hemden haben wir direkt für die Vorstellungsgespräche

der Jugendlichen zurückgelegt. Das ist großartig, denn gerade im stationären

Bereich haben viele Jugendliche nicht die Möglichkeit, sich so hochwertige neue

Kleidung zu kaufen“, sagt die Fachbereichsleitung. „Es gab bei der Antragstellung

bestimmte Kriterien, so durfte nur Kleidung aus der Pandemiezeit gespendet werden.

Die Antragstellung war zwar aufwendig, aber wir sind froh, dass wir diese Gelegenheit

nun haben. Mit der Kleiderspende ist den Kindern und Jugendlichen und

auch uns geholfen“, so der Geschäftsführer Kai Horstmann. Für die rund 200 Kinder

und Jugendlichen, die nun bei Petri & Eichen von den Überraschungspaketen

profitieren, ist es auf jeden Fall auch etwas ganz Besonderes. „Wir sind wirklich

überwältigt und danken dem Modehaus Horstmann von Herzen“, sagt Kochskämper

im Namen der Kinder und Jugendlichen.

»»» petriundeichen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Jan Pauls und Sandra Stratmeyer freuen

sich über das WaldSpa im Hotel Munte

Entspannung im WaldSpa

Neuer vergrößerter Wellnessbereich im Hotel Munte am Stadtwald

Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Hotel Munte am Stadtwald in der 4. Generation,

sind dafür bekannt, ständig in das renommierte Privathotel in Schwachhausen zu

investieren. Jetzt haben sie den Wellnessbereich des Hotels komplett renoviert,

deutlich vergrößert und unter dem neuen Namen WaldSpa wieder eröffnet.

„Wir wollten unser Angebot ausweiten und gleichzeitig den, uns direkt gegenüberliegenden,

Stadtwald in unser Wellnesskonzept integrieren“, erklärt Jan Pauls die

Beweggründe für die Renovierung und Vergrößerung des früheren „Beautyfit“.

Dabei blieben alle bisherigen Einrichtungen wie Indoor-Pool, Dampfbad, Soft- und

finnische Sauna sowie Sonnen- und Fitnessraum erhalten. Sie erstrahlen jetzt frisch

renoviert mit neuer Farbgebung und – wie alle Bereiche des WaldSpa – dekoriert

mit Bildwänden des Bremer Stadtwalds, der dem Wellness-Bereich seinen neuen

Namen gibt. „Insgesamt haben wir unseren WaldSpa von 600 m² auf mehr als 800

m² ausgeweitet“, so Pauls. Neu ist u. a. ein deutlich vergrößerter Außenbereich der

mit Wellnessliegen zum Entspannen einlädt. Ebenso entstanden, zwei weitere Saunen,

verschiedene Ruheräume und Entspannungszonen. Insgesamt stehen nun

sechs verschiedene Saunen für die Wellnessgäste zur Verfügung.

Besonders stolz ist Jan Pauls auf zwei neue Angebote: In der Infrarotwärme-Kabine

geht die milde Strahlungswärme der Infrarotsitze sanft unter die Haut und

bewirkt eine Erhöhung der Körpertemperatur zur Gesundheitsprophylaxe. Eine Wohltat

für eine verspannte Rückenmuskulatur. Der Klafs-Microsalt-Inhalationsraum

ist besonders für die Atemwege geeignet. Das wohltuende Mikroklima mit Trockensalznebel

gerät über das gesamte Atemwegssystem von der Nase in die Nebenhöhlen

und in den Rachenraum bis in die äußersten Lungenbereiche. Ebenfalls neu

im Programm ist ein Privat-Spa Bereich mit separater Sauna/Sanarium mit Ruheraum

und Duschen, der z. B. von Freundes- und Familienkreisen mit bis zu acht Personen

gebucht werden kann. Hier bleibt man unter sich.

Sandra Stratmeyer, die den Wellnessbereich des Hotel Munte seit vielen Jahren leitet,

ist überzeugt: „Diese neuen Einrichtungen sind eine großartige Ergänzung des

bisherigen Angebots“, betont aber auch, dass weiterhin Massage und Kosmetik

auf dem Programm des WaldSpa stehen. Hierfür stehen den Kundinnen und Kunden

neben Sandra Stratmeyer als Physiotherapeutin, vier weitere Masseurinnen

und Kosmetikerinnen zur Verfügung. Herzlich willkommen sind übrigens nicht nur

Hotelgäste: Auch für alle Buten- und Binnen-BremerInnen ist das WaldSpa geöffnet.

Die aktuellen Öffnungszeiten sind unter www.hotel-munte.de zu finden. Nähere

Informationen gibt es unter der Rufnummer (0421) 2202567.

»»» hotel-munte.de

16

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Omnia - Neue Praxis für

Physiotherapie & Prävention

Oktober 2020 war ein abenteuerlicher Zeitpunkt, um

eine Praxis zu eröffnen. Der Physiotherapeut Alexander

Dietz hat es trotz Corona-Krise gewagt. In den ersten

Praxismonaten fielen alle Behandlungen, die

nicht ärztlich verordnet waren, komplett aus, erzählt

er. Auch Gruppenbehandlungen waren nicht möglich.

Trotzdem hat die Praxis von Anfang an floriert, und

nach einem Jahr ist aus „Omnia - Praxis für Physiotherapie

und Prävention“ eine Erfolgsgeschichte geworden.

Das Team wurde schon im ersten Jahr

vergrößert, die Patienten und Kunden werden mehr.

Omnia bietet klassische Physiotherapie-Angebote wie

Therapie bei Erkrankungen, körperlichen Beschwerden

oder in der OP-Nachsorge an. Dazu kommen Spezialisierungen

wie zum Beispiel Kopfschmerz-,

Nackenschmerzen- und Kieferbeschwerdentherapie.

Alle Behandlungen, die die Krankenkassen nicht vollständig

übernehmen, werden zu einem Einheitstarif

angeboten. Getragen wird die Arbeit von Omnia von

einer Haltung, die den Menschen nicht primär als Patienten,

sondern ganzheitlich in den Blick nimmt.

Dazu gehören auch Präventionsangebote wie Therapeutisches

Boxen oder Osteoletic-Training. „Wir verstehen

Physiotherapie und unsere anderen Angebote

nicht nur als Behandlungen, sondern auch als Begleitungen“,

erklärt Alexander Dietz. „Wir möchten

das Leben der Menschen, die zu uns kommen, mit unserer

Aufmerksamkeit und unseren Fähigkeiten bereichern.“

In Zukunft soll Omnia zu einem kleinen Gesundheitszentrum

anwachsen – ein Zusammenschluss von verschiedenen

Anbietern. Einige der Praxisräume sind

noch frei. Die regelmäßigen Yoga-Kurse, die bereits

jetzt besucht werden können, sind nur der Anfang.

„Unser Team soll weiter wachsen“, sagt Alexander

Dietz.

»»» physiotherapie-omnia-bremen.de

Physiotherapeut Alexander Dietz nimmt den Menschen

nicht primär als Patienten, sondern ganzheitlich

in den Blick (Fotos: Karsten Klama)

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden

Sonderausstellung im Übersee-Museum Bremen

Ab dem 2. Oktober zeigt das Übersee-Museum Bremen in der Sonderausstellung

„Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden“, wie Insekten, Reptilien, Vögel und

Säugetiere ihren Nachwuchs zur Welt bringen und aufziehen. Entstanden ist eine

Ausstellung für die ganze Familie, die nicht nur Exponate verschiedener Art zeigt,

sondern zusätzlich stark auf Medien wie Filme, Hörstationen, Illustrationen und Visualisierungen

setzt.

Die Ausstellung „Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden“ thematisiert den Lebenszyklus

der Tiere von der Geburt bis zum Erwachsenwerden in vier Kapiteln: Vor

& Nach der Geburt, Brutpflege, Lernen und Ende der Jugend. Die Kurator*innen Dr.

Michael Stiller und Helen Böhmen legen den Fokus auf die Parallelen und Unterschiede

zwischen einzelnen Tierarten und dem Säugetier Mensch.

Wer weiß zum Beispiel, dass das Schnabeltier als Säugetier Eier legt? Oder dass

ein Rotes Riesenkänguru bereits nach einer Tragzeit von nur 40 Tagen auf die Welt

kommt, um dann – gerade 2,5 Zentimeter groß – in den Beutel der Mutter zu klettern?

Erst rund 150 Tage später schaut es erstmals daraus hervor. Die Tiere entwickeln

an die speziellen Bedingungen angepasste Überlebensstrategien. Im Ausstellungskapitel

„Lernen“ wird gezeigt, welchen Gefahren und Herausforderungen

Tiere weltweit begegnen: Einem jungen Erdmännchen wird nicht von seinen Eltern,

sondern von seinem ihm zugewiesenen Mentor beigebracht, einen Skorpion zu erlegen:

ein ganz besonderes Beispiel der Kollaboration in der Tierwelt. Spiele und Geschicklichkeitsübungen

veranschaulichen, wie Tiere und Menschenkinder täglich

hinzulernen.

Im letzten Teil der Ausstellung „Ende der Jugend“ gibt es mit einer rund 14 Meter

langen „Tierkarawane“ ein Ausstellungshighlight zu sehen. Sie ist wie ein Zeitstrahl

aufgebaut und gibt wieder, wie lange es dauert, bis ein Tier nach Schlupf

oder Geburt erwachsen wird. Die Ausstellung geht bis zum 10. April 2022.

»»» uebersee-museum.de

18

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Die Horner Fitalistin und Personal Trainerin Sina Cordsen bietet eine Neun-Tage-

Kur zur Entschlackung des Körpers an

Gesundes Neun-Tage

Reinigungsprogramm

Den Körper von innen reinigen, ihn entgiften,

Nährstoffe besser aufnehmen können und

nebenbei ein wenig Gewicht verlieren

Die Fitalistin Sina Cordsen und ihr Team bietet seit über einem halben Jahr erfolgreich

eine Kur der besonderen Art an: Bei der sogenannten Neun-Tage-Kur geht

es um eine Art „Reset“ des Körpers. Es soll eine Entlastung des Körpers stattfinden

– von Zucker, Fett, Alkohol und „schlechten“ Angewohnheiten. Auf diese Weise

soll allen voran der Magen-Darm-Trakt gesäubert werden. Die neun Tage beginnen

mit zwei „Fastentagen“. An diesen Tagen gibt es keine feste Nahrung, allerdings

wird der Stoffwechsel aktiv gehalten mit Säften und Ballaststoffen. Auf diese Weise

bleibt das Hungergefühl aus und der Alltag kann normal stattfinden. Nach den

zwei Fastentagen gibt es an den darauffolgenden sieben Tagen eine Aufbaukost mit

reichlich grünem Gemüse, Reis und Fleisch oder Fisch (wer möchte).

Während des gesamten Programms bekommt der Körper zusätzlich wichtige Ballaststoffe,

Vitamine, Mineralien und Säfte, um den Stoffwechsel zu aktivieren, den

Körper optimal zu versorgen und entzündliche Prozesse im Körper zu hemmen.

„Wir arbeiten nun seit über einem halben Jahr mit diesem Programm und die Erfahrungen

der Kunden sind durchweg positiv. Nach der abgeschlossenen Kur fühlen

sich alle energiegeladen, berichten von besserer Haut und auch den einen oder

anderen Kilos weniger. Die Kur lässt sich einfach in den Alltag integrieren und kann

jederzeit gestartet werden“, berichtet Sina Cordsen.

Aktuell wird das gesamte Paket inklusive Beratung während der Kur und Rezepten

für 190 Euro angeboten. Auch Trainings können zusätzlich gebucht werden. Für

Fragen und Informationen stehen Sina Cordsen und ihr Team gerne unter der Telefonnummer

0163/7199491 zur Verfügung.

»»» personaltrainer-bremen.de

KORZUS

und

PARTNER

RECHTSANWÄLTE UND NOTARE

Denise Fromme

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Familienrecht und Notarin

„Frau Rechtsanwältin

Denise Fromme berät

und vertritt Sie im

Scheidungsverfahren,

insbesondere im

Rahmen der Vermögensauseinandersetzung,

Scheidungsfolgenvereinbarungen

und

Eheverträgen, sowie in

allen weiteren Bereichen

rund um das Familienrecht.“

Hemmstraße 165, 28215 Bremen

Telefon: (0421) 37 77 90 | Telefax: (0421) 376 00 86

E-Mail: rae@korzus-partner.de

www.korzus-partner.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 19


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Im Mittelpunkt des Konzertes mit dem Posaunenquartett der Bremer Philharmoniker

steht ein Werk des niederländischen Komponisten Jan Koetsier mit dem

Titel “Max und Moritz“

Die Reihe Fockes Pavillon bietet jedes Jahr im Sommer ein bunt gemischtes Veranstaltungsprogramm

aus Konzerten, Lesungen, Theaterstücken und Opern. Im

Mittelpunkt des Konzertes mit dem Posaunenquartett der Bremer Philharmoniker

am 29. August von 11.30 bis 12.30 Uhr steht ein Werk des niederländischen Komponisten

Jan Koetsier mit dem Titel "Max und Moritz". Darin vertont er die Geschichte

der beiden Lausbuben aus dem Kinderbuch von Wilhelm Busch. Auf dem

Programm stehen außerdem Geniestreiche von Ludwig van Beethoven und Claude

Debussy.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermässigt 10 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich

unter Telefon (0421) 699 600-0 oder per E-Mail an kasse@focke-museum.de. 150

Sitzplätze stehen zur Verfügung. Es besteht freie Platzwahl, eine Platzreservierung

kann leider nicht vorgenommen werden.

»»» focke-museum.de

Posaunen-

Streiche

Konzert aus der Reihe

Fockes Pavillon

Sieben Themenareale formulieren künstlerische Annäherungen an die

Darstellung des Menschen (Bild: Amoako Boafo, Steve Mekoudja, 2019,

Miettinen Collection)

So wie wir sind 3.0

Ausstellung in der Weserburg

So wie wir sind 3.0 stellt mehr als 190 Werke aus unterschiedlichen Zeiten und

Kontexten unter inhaltlichen und formalen Fragestellungen zusammen. Sieben Themenareale

formulieren künstlerische Annäherungen an die Darstellung des Menschen,

entwerfen ein aktuelles Bild von Deutschland, inszenieren ein vielfältiges

Spiel mit dem Alltag oder dem Medium Buch und spüren minimalistischen Tendenzen,

fotografischen Verfahren oder ästhetischem Widerspruch nach. Räume von

Kapwani Kiwanga, Joyce Pensato, Claudia Piepenbrock und Norbert Schwontkowski

geben darüber hinaus einen konzentrierten Einblick in vier künstlerische Ansätze

mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Und mit Mel Chin zieht sogar eine

Künstlerbar ein.

So entwirft ein Themenbereich mit Hilfe von Film, Skulptur, Audio, Malerei, Fotografie

oder Installation ein vielgestaltiges Bild von Deutschland, das sich von Nationalsozialismus,

Atmosphären der Nachkriegszeit und Migration über Bezüge auf

Romantik, Brutalismus und Celebrity Culture bis zu Wiedervereinigung, politischer

Macht, globalisierter Wirtschaft und rechtsradikalen Tendenzen spannt. An anderer

Stelle werden ikonische Positionen der Minimal Art von Carl André, Richard

Serra, Elsworth Kelly, Fred Sandback oder Charlotte Posenenske durch aktuelle Arbeiten

in die Gegenwart erweitert und gegen den Strich gebürstet. Alt trifft auf neu

und tritt in einen Dialog, der historische Stränge im Neuen und Überraschendes im

Bekannten aufspürt. Da eignet sich z.B. Amoako Boafo „weiße“ Malereitraditionen

für seine Portrait-Darstellungen von People of Colour an, während Kasia Fudakowski

der Gattung so humorvoll wie klug gleich mit Mop und Putzeimer zu Leibe

rückt.

Wolfgang Tillmans dagegen löst sich von der herkömmlichen Darstellungsverpflichtung

der Fotografie, wenn er Staub und Schlieren in der Entwicklerflüssigkeit

ein zufälliges und abstraktes Abbild schaffen lässt, während Monica Bonvicini die

BesucherInnen mit den überzogenen Erwartungshaltungen unserer Gesellschaft

konfrontiert. Die Ausstellung geht bis zum 23. Januar 2022. Kuratiert von Ingo

Clauß und Janneke de Vries

»»» weserburg.de

20

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Verlagssonderseite

FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Die drei Gebäudekörper von ARCADIA FINEST LIVING formieren sich locker um einen gemeinsamen Innenhof (Illustration: Buhlmann Immobilien)

WOHNPARK und ARCADIA FINEST LIVING

Die neue Art des Wohnens in Schwachhausen

Ein Haus mit Garten in der Stadt oder die Traumwohnung in einer der Top Straßen

des Stadtteils – was nach absolutem Wunschdenken klingt, bringen zwei Neubauprojekte

nun ins beliebte Schwachhausen. Auf stilvolle Art und mit starken Argumenten.

Allmählich erwacht der Wohnpark Schwachhausen in der Rosemarie-Pohl-Weber-

Straße zum Leben: der erste Bauabschnitt ist bewohnt, das Projekt einer Baugemeinschaft

bereits in der Umsetzung. Doch damit nicht genug. Der zweite

Bauabschnitt wird bis Ende 2022 17 brandneue Eigentumswohnungen ab großzügigen

150 Quadratmetern Wohnfläche zur Verfügung stellen. Das Besondere: Fünf

von ihnen liegen als Terrassenwohnungen im Erdgeschoss und ermöglichen so

hausähnliches Wohnen in einem der schönsten Bremen Viertel.

Zur Festigung dieses Charakters sind die sogenannten Sondernutzungsbereiche, die

den Terrassen angrenzen und bis zu 450 Quadratmeter groß sind, uneinsehbar und

ohne vorbeiführende Straße angelegt. Das beruhigt die Atmosphäre im Außenbereich.

Das erhebt das Erdgeschoss zum Sehnsuchtsobjekt mit hausähnlichem Charakter.

Standortwechsel: Nur wenige Meter vom Wohnpark entfernt liegt die Friedrich-Mißler-Straße,

Schwachhauser Top Adresse der ersten Stunde. Ob stadtbekannter Architekt,

ehemaliger Leiter des Focke Museums oder angesehener Kapitän des

Norddeutschen Lloyd, seit ihrem Bau in den 1920er Jahren hat die Straße viele bekannte

Namen als Anwohner begrüßen dürfen. Und geht mit „ARCADIA FINEST LI-

VING“ nun einen selbstbewussten Schritt Richtung Zukunft, ohne dabei die

Vergangenheit zu missachten.

Eingesäumt von wunderschönem alten Baumbestand entstehen hier 30 individuelle

Wohnungen, die sich großzügig auf drei Gebäudekörper aufteilen und über eine

Tiefgarage verfügen. Die Architektur der Gebäudekörper entspricht dem modernen

Zeitgeist, orientiert sich zugleich aber auch am sehenswerten historischen Baubestand

der Friedrich-Mißler-Straße. Harmonie pur – für Bewohner, Anwohner und

die Identität der Nachbarschaft.

Doch ob Wohnpark oder ARCADIA, letztlich ist und bleibt es der besondere Rahmen

Schwachhausens, der aus neuen Wegen und dem Blick fürs Detail Wohnen mit

starkem Charakter macht.

Für weitere Informationen steht das Neubau-Team vom Immobilienberatungsunternehmen

Robert C. Spies unter 0421 / 173 93 -33 gerne zur Verfügung.

Hausähnliches Wohnen in der Stadt – fünf Terrassenwohnungen im Wohnpark

Schwachhausen machen es möglich (Foto: Robert C. Spies)

»»» robertcspies.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 21


Der Bremer Kaufmann Christoph Meier hat

zusammen mit Teilhaber und Küchenchef

Jens Kommerau mit dem Chapeau la Vache

etwas ganz Besonderes geschaffen

22

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Exzellente

französische Küche

made in Bremen

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | VERA DÖPCKE

Seit einiger Zeit bereichert das Restaurant

„Chapeau la Vache“ nicht nur das gastronomische

Angebot in Bremen, sondern setzt neue Maßstäbe

in gehobener französischer Küche - und das

in zwangloser und lockerer Atmosphäre im Stil

einer Brasserie, gepaart mit exzellentem Service.

Der Bremer Kaufmann Christoph Meier hat

hier zusammen mit Teilhaber und Küchenchef

Jens Kommerau etwas ganz Besonderes geschaffen.

Dafür hat Kommerau beruflich sogar in

seiner Heimatstadt sein renommiertes Restaurant

Kaffee Worpswede hinter sich gelassen.

„Wir wollten hier eine Lücke füllen, denn so

etwas fehlte in Bremen“, sagt Meier.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 23


CHAPEAU LA VACHE - EXZELLENTE FRANZÖSISCHE KÜCHE MADE IN BREMEN

Chefkoch Jens Kommerau begeistert die Gäste mit seinen Kreationen. „Ich bin mit Leib und Seele Koch und mag es, die Menschen glücklich zu machen.“

Dass es französische Küche wurde, lag nah, ist Christoph Meier doch französischer

Honorarkonsul in Bremen. Das Konsulat hat seine Räume ebenfalls

im Gebäude. Gastronomische Affinität hat er von Haus aus. Kommt

er doch aus dem renommierten Weinhandel Eggers & Franke, dessen geschäftsführender

Gesellschafter er bis zum Verkauf vor einigen Jahren war,

und ist auch Inhaber von Ludwig´s Weinbar und Bobby Lane in der

Wachmannstraße.

Prachtvolles historisches Gebäude

Die Villa Rocholl in der Hollerallee hat eine lange Geschichte und steht

heute unter Denkmalschutz. Christoph Meier ist Eigentümer des Hauses

und hat alles nach seinen Wünschen umbauen und renovieren lassen.

Entstanden ist ein echtes Kleinod. Die Architektin Diane Lange hat hier

wahre Wunder vollbracht. Sie hat dem altehrwürdigen Gebäude neues

modernes Leben eingehaucht. Es gibt den großzügigen Restaurantbereich,

eine gemütliche Bar und einen traumhaften Außenbereich mit überdachter

weitläufiger Terrasse und Innenhof. Dunkles Holz harmoniert mit

dunklen Wänden und Polstern, ohne dass es düster wirkt. Im prachtvollen

Eingangsbereich ist ein eindrucksvoller Kronleuchter Blickfang. Sanfte

Beleuchtung, elegante Dekoration und edles Gedeck in stimmungsvollem

Ambiente machen Lust auf mehr und wecken die Sinne schon vor dem

Essen.

Sanfte Beleuchtung, elegante Dekoration und edles Gedeck in stimmungsvollem

Ambiente machen Lust auf mehr und wecken die Sinne schon vor dem Essen

24

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


CHAPEAU LA VACHE

In zwangloser und lockerer Atmosphäre im Stil einer Brasserie kann man im

Chapeau la Vache exzellente französische Küche made in Bremen genießen

Alles ist stilvoll ohne elitär zu wirken. Im Gegenteil. Das Chapeau la Vache

ist einladend und heißt die Gäste in wohnlichem und gemütlichem Ambiente

willkommen. Das ist den Betreibern besonders wichtig. Die Gäste

sollen sich in lockerer Atmosphäre wohlfühlen, wie in einer französischen

Brasserie, ohne Schwellenangst, ob mit Kind oder Hund. Es soll ein Ort

sein, wo man gerne hingeht. Wir haben ein sehr gemischtes Publikum“,

sagt Christoph Meier. Er wünscht sich, dass es sich als eine Bremer Institution

etabliert.

Chapeau la Vache – Kuh mit Hut

An den Wänden hängen großformatige Bilder von Kühen mit Hüten. Hier

rührt auch der Name her. La Vache ist die Kuh im Französischen. Chapeau

heißt einerseits Hut, ist aber auch ein Ausruf der Anerkennung im Sinne

von „Alle Achtung“. Die Namensfindung war ein langer Prozess, erzählt

Christoph Meier. Französisch sollte der Name auf jeden Fall sein. Im Logo

von Ludwigs Weinbar fand sich bereits eine Kuh. Irgendwann stieß Meier

auf die Bilder des französischen Star-Fotografen Jean-Baptiste Mondino

mit den mit Hut geschmückten Kühen als Motiv. Allerdings war es gar

nicht einfach, an die Fotografien zu kommen und sie zu erwerben. Nun

war der Name gefunden und die Originale sind im Haus zu bewundern.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 25


CHAPEAU LA VACHE - EXZELLENTE FRANZÖSISCHE KÜCHE MADE IN BREMEN

Christoph Meier und Jens Kommerau haben mit dem Chapau la Vache ein echtes Kleinod erschaffen

Ob Bouillabaisse oder les Escargots

Schwerpunkt bildet die frische, produktorientierte Küche im legeren Stil

französischer Brasserien. Abgerundet wird sie durch weitere, auch regionale

Elemente. So ist hier in der Saison auch Grünkohl auf der Karte zu

finden. Auch vegetarisch und vegan wird selbstverständlich angeboten.

Auf individuelle Wünsche wird jederzeit eingegangen. Die Karte wechselt

sechsmal im Jahr. Auch die Weinauswahl birgt einige Schätze.

Erfahrung hat der Chefkoch Jens Kommerau an vielen verschiedenen

Orten gesammelt und begeistert mit seinen Kreationen. Alles fing mit der

Lehre in einem Dorf-Gasthof an, und es folgten Stationen in der Schweiz,

London, Berlin, Bremen und Worpswede, wo er sein erstes eigenes Lokal

eröffnete, und damit in allen hochrangigen Restaurantführern zu finden

war. Er hat sich seinen Ruf im wahrsten Sinne des Wortes erkocht.

Ihn reizte die Aufgabe, hier von Anfang an alles mitzugestalten und ein

Team zusammenzustellen. „Ich bin stolz auf mein Team, es ist das Allerwichtigste,

genau wie das Zusammenspiel untereinander“, so Jens

Kommerau. Auch Auszubildende sind dabei. „Alle identifizieren sich mit

der Küche und sollen sich hier wohlfühlen. Wir wollen Spaß am Kochen

haben und es auf dem Teller auch zeigen“, so Kommerau. Er geht von

Tisch zu Tisch und plaudert mit den Gästen, steht für Fragen zur Verfügung

und nimmt auch gerne konstruktive Kritik entgegen. Der Kontakt ist

ihm wichtig. „Ich identifiziere mich mit dem ganzen Haus“, sagt der 57-

Jährige. Mit Leidenschaft übt er seinen Beruf aus. „Ich bin mit Leib und

Seele Koch und mag es, die Menschen glücklich zu machen.“

Le Loft zum Mieten

Im Dachgeschoss gibt es ein stilvolles Loft zum Anmieten für Veranstaltungen

in kleiner oder größerer Runde. Die Idee war, hier einen privaten

Raum in Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen, einen perfekten Rahmen

mit allen technischen Möglichkeiten für Feiern, Meetings oder Workshops.

Catering für Anlässe aller Art bietet das Haus übrigens auch an.

Meier und Kommerau kennen sich schon seit Jahrzehnten, stammen

beide aus Worpswede. Meier lebt heute in Schwachhausen. „Wir haben

immer mal drüber gesprochen, etwas zusammen zu machen“, erzählt er.

Das haben sie mit dem Chapeau la Vache wunderbar umgesetzt. Vom ersten

Tag an war das Lokal gut besucht, was sich bis heute nicht geändert

hat.

Ab und zu finden besondere Events statt oder Gastköche sorgen für kulinarische

Genüsse. Ein Newsletter liefert dazu regelmäßige Informationen.

Chapeau la Vache, Hollerallee 77

Öffnungszeiten Montag bis Sonnabend ab 18 Uhr

www.chapeau-la-vache.de

26

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 27


TEXT & FOTOS | TRAUERLAND

Zeit und Raum

für junge Menschen

in Not

Neuer Trauerland-Standort

in der Schwachhauser Heerstraße

28

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


TRAUERLAND - ZEIT UND RAUM FÜR JUNGE MENSCHEN IN NOT

Am Trauerbaum können die Kinder ihre Nachricht an die verstorbene Person anbringen. Stück für Stück entsteht so ein bewegtes und bewegendes Bild.

Mal tieftraurig, mal voller Zuversicht, aber immer - so wie Kindertrauer eben ist - bunt.

„Ich finde es gut, dass es bei Trauerland Kinder gibt, die dasselbe erlebt

haben“, sagt Anna, wenn man sie fragt, warum sie gern zum Zentrum für

trauernde Kinder und Jugendliche kommt. Anna ist neun Jahre alt. Vor

drei Jahren ist ihr Vater ganz plötzlich an einem Herzinfarkt gestorben. Anfangs

verstand sie gar nicht, was das bedeutet. Sie dachte, er würde bald

zurückkommen. Zuhause hat sich seither vieles verändert. Ihre Mutter

weint oft und Anna lässt sie lieber in Ruhe, denn sie macht sich Sorgen

um sie. Seit einem Jahr besucht das stille Mädchen eine Kindertrauergruppe

bei Trauerland. Eine Lehrerin hatte Annas Mutter diese Empfehlung

gegeben, denn in der Schule hatte sich Anna seit dem Tod ihres

Vaters immer weiter zurückgezogen. Oft fehlte sie auch, weil sie morgens

Bauchschmerzen hatte. Bei Trauerland hat sie einen Ort gefunden, an

dem sie so sein kann, wie sie sich gerade fühlt: mal wütend, mal traurig

und manchmal will sie einfach Spaß haben mit den anderen Kindern. Auf

alle Fälle erfährt sie bei Trauerland, dass sie nicht mit ihrem Schicksal allein

ist. Seit 21 Jahren bietet Trauerland Kindern und Jugendlichen, die

einen geliebten Menschen verloren haben, einen geschützten Raum für

ihre Trauer. Kindern wie Anna.

Neuer Standort in der Schwachhauser Heerstraße

Seit Dezember 2020 befindet sich der neue Bremer Trauerland-Standort

in der Schwachhauser Heerstraße 268a. Hier, unweit des Rhododendron-

Parks, finden regelmäßig acht Kinder- und drei Jugendtrauergruppen

sowie der Treff für junge Erwachsene statt und auch die Angehörigen finden

bei Trauerland Unterstützung. Während Anna in ihrer Kindertrauergruppe

mit den anderen Kindern zusammen ist, sitzt ihre Mutter mit den

Eltern- bzw. Großelternteilen, Tanten oder Onkeln der Kinder in einer eigenen

Runde und kann über die Themen sprechen, die sie bewegt.

Kinder trauern anders

Wer das kleine Haus betritt, findet viele unterschiedlich gestaltete Räume

vor. So gibt es einen Toberaum, einen Bereich für kreative Tätigkeiten

oder auch einen Ruhebereich. „Wir glauben, dass Kinder die Experten für

ihren Trauerweg sind“, sagt Beate Alefeld-Gerges, Gründerin von Trauerland.

„Kindertrauer äußert sich anders als die Trauer von Erwachsenen.

Kinder hüpfen in die Trauer hinein und hinaus. Wir bezeichnen das gern

als Trauerpfützen.“ In einem Moment können sie sehr niedergeschlagen

und traurig sein, im nächsten wieder lebhaft und fröhlich, erklärt Beate

Alefeld-Gerges. Bei Trauerland haben die Kinder die Möglichkeit, genau

das auszuleben, wonach ihnen gerade ist – sei es Spielen, Malen oder

Toben, Basteln, Trommeln oder sich ausruhen. Dabei werden sie von

Trauerlands Fachkräften sowie von speziell geschulten Ehrenamtlichen

begleitet.

Wirksamkeit der Angebote evaluiert

Als die Sozialpädagogin Beate Alefeld-Gerges 1999 den Verein gründete,

gab es in Deutschland noch kein vergleichbares Angebot. Das Konzept

brachte sie aus dem Dougy-Center in Portland/USA mit, wo sie ein Praktikum

absolviert hatte. „Ich hatte zuvor in einem Kinderheim gearbeitet

und festgestellt, dass es viele Kinder gibt, die Trauer erleben, aber keinen

Ort haben, an dem sie sie ausdrücken können“, erzählt Beate Alefeld-Gerges,

die 2017 für ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

wurde. Doch nicht bearbeitete Trauer kann krankmachen. Bei

Kindern und Jugendlichen, die keinen Platz für ihre Trauer finden, können

sich unterdrückte Gefühle in Form psychosomatischer Reaktionen,

wie z.B. Schlaflosigkeit, Kopf- und Bauchschmerzen oder einem Rückzug

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 29


TRAUERLAND - ZEIT UND RAUM FÜR JUNGE MENSCHEN IN NOT

Bei Trauerland stehen den Kindern viele unterschiedlich gestaltete Räume zur Verfügung, wie zum Beispiel hier im Toberaum

aus sozialen Beziehungen offenbaren. So wie bei Anna. Wie wirkungsvoll

die Trauergruppen für die Betroffenen sind, wurde jüngst in Zusammenarbeit

mit der hkk-Krankenkasse evaluiert. Die dreijährige interne Studie

zeigt auf, dass durch Trauergruppenbegleitung die Belastungsgefühle der

Angehörigen reduziert und die teilnehmenden Kinder gestärkt wurden.

Breites Unterstützungsangebot

Neben den Trauergruppen bietet der Verein Einzelberatungen, Kriseninterventionen

und jeden Werktag ein Beratungstelefon. Für die Betroffenen

sind die Angebote kostenfrei. Zusätzlich zu den Familien werden bei Trauerland

auch Fachkräfte aus Schule, KiTa, Jugendamt oder Polizei beraten,

die im Alltag mit trauernden Kindern zu tun haben. Darüber hinaus gibt

der Verein seine in zwei Jahrzehnten der Kindertrauerbegleitung gesammelte

Kompetenz in Seminaren und Workshops weiter. Auch eine Ausbildung

zur systemischen Kindertrauerbegleitung ist Teil des Programms,

das 2020 unter dem Namen trauerland bildung neu (www.trauerland-bildung.de)

ausgerichtet wurde.

Großer Bedarf

Anna und ihre Familie sind kein Einzelfall. Wie groß der Bedarf an den Angeboten

Trauerlands ist, zeigt sich am Wachstum des Vereins. Was klein

begann, ist inzwischen zu einer sozialen Institution geworden. Weit über

1.600 Familien hat Trauerland seit 1999 allein in den Trauergruppen begleitet.

Ohne das Engagement der rund 130 Ehrenamtlichen wäre das

vielfältige Angebot des Vereins nicht aufrechtzuerhalten. Denn Trauerlands

Arbeit ist zu 95 Prozent spendenfinanziert. „Die Finanzierung unseres

Hilfsangebots ist immer wieder eine große Herausforderung“, sagt

Simin Zarbafi-Blömer, geschäftsführender Vorstand des Vereins. Die Corona-Pandemie

hat diese Aufgabe nicht leichter gemacht. Die zusätzlichen

Belastungen für die Betroffenen durch die Begleiterscheinungen der

Pandemie sind auch bei Trauerland deutlich zu spüren. Viele Betroffene

benötigen derzeit weitere Unterstützung (z.B. Einzelberatungen) über die

Gruppenangebote hinaus. Gleichzeitig hat der Verein einen vehementen

Spendenrückgang zu verzeichnen, denn viele Förderer Trauerlands sind

mittelständische Betriebe, die pandemiebedingt selbst vor einer ungewissen

Zukunft stehen.

Rund 130 Ehrenamtliche unterstützen Trauerland. Auf den

Einsatz in den Trauergruppen werden sie in Schulungen

gründlich vorbereitet.

30

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 31


TRAUERLAND - ZEIT UND RAUM FÜR JUNGE MENSCHEN IN NOT

An der Kreativwand können die Kinder ihren Gefühlen und Gedanken auf kreativem Wege Ausdruck verleihen

Unterstützer willkommen

Insgesamt bietet Trauerland derzeit 13 Trauergruppen für Kinder, Jugendliche

und junge Erwachsene in Bremen und Verden mit insgesamt

154 Plätzen. „Für uns ist es großartig, wenn Menschen Interesse haben,

uns über einen längeren Zeitraum zu unterstützen – sei es finanziell oder

mit ihrer Zeit, denn das erhöht für uns die Planbarkeit unserer Angebote“,

erläutert Simin Zarbafi-Blömer. Ehrenamtlich Interessierte werden in Schulungen

auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Die nächste Grundlagenschulung

findet am 6. November statt. Ansprechpartnerin für Fragen rund um das

Ehrenamt ist Nele Leemhuis (n.leemhuis@trauerland.org oder Telefon

(0421) 69 66 72 0).

Wer eine Spende für Trauerland tätigen möchte, kann dies z.B. über die

Homepage machen www.trauerland.org/werde-freund-und-spende/. Fragen

rund um das Thema Spenden beantwortet Yvonne Ritzmann, Leitung

Fundraising (y.ritzmann@trauerland.org oder (0421) 69 66 72 12).

www.trauerland.org

32

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 33


1860 B.C. Functional Fitness bei Bremen 1860

Outdoorgym

im Steinzeita

TEXT | ELIZABETH GERHARD

FOTOS | ELIZABETH GERHARD, CHRISTIAN MARKWORT

Projektleiter Sean Albers und sein Team haben

das Outdoorgym teils ehrenamtlich und mit

großer Leidenschaft und Motivation geräumt,

gesäubert, gebaut und bepflanzt

34

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


lterstil

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 35


B.C. FUNCTIONAL FITNESS BEI BREMEN 1860

Das macht Freude und hält fit: Elizabeth Gerhard beim Baumstamm heben mit Kniebeugen

Auf dem Rasenplatz des Bremer Sportvereins am Baumschulenweg ist im

vergangenen Frühjahr ein Outdoorgym im Steinzeitalterstil entstanden.

Am 12. Juni fand die Eröffnungsfeier auf dem Rasenplatz des Bremer

Sportvereins statt. Es versammelten sich an die 120 Besucher, die ihr Interesse

an dem innovativen Outdoorgym zeigten und sich an den Steinzeitgeräten

versuchten. Es wurden Baumstämme gehoben, Steine

geworfen, das Conan Wheel gedreht und sogar Handstände auf Baumstämmen

versucht. Die ungenutzte verwilderte Fläche hat der Verein

schon länger für ein neues Projekt nutzen wollen. Vielleicht hat die Lockdownzeit

dazu beigetragen sich über Sport im Freien mehr Gedanken zu

machen und die Idee eines Outdoorgyms umzusetzen. Vielleicht war es

auch einfach die Lust auf mehr und vor allem darauf hochwertigeren noch

gesünderen Sport anzubieten.

Fitness trägt zu Gesundheit bei. Das ist längst bekannt. Noch besser, wenn

diese an der frischen Luft und von Natur umgeben ausgeübt wird. Das

durch Bäume und Büsche geschützte Gelände ist ein perfekter Ort, um

mitten in der Stadt runterzukommen und sich in nachhaltiger Umgebung

auszupowern. Ein ruhiger Ort, fast wie ein Rückzugsort, um zu verweilen

oder um „funktional“ unterwegs zu sein. Wie im Steinzeitalter verlief

auch der Bau. Projektleiter Sean Albers und sein Team haben das Outdoorgym

teils ehrenamtlich und mit eigenen Händen geräumt, gesäubert,

36

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


B.C. FUNCTIONAL FITNESS BEI BREMEN 1860

Julio Shkembi, Trainer beim B.C. Fitness, an der Langhantel

gebaut und bepflanzt. Der Zaun und Baumaterial wurden durch ein

Crowdfunding finanziert und die Baumstämme hat ein befreundeter Förster,

Mitglied des Vereins und aktiver Sportler gespendet und sogar transportiert.

Eine großartige Zusammenarbeit, wie es bei Bremen 1860 halt

üblich ist. So konnte auch das passende Kostüm im Steinzeitalterstil bei

der Eröffnungsveranstaltung nicht fehlen. Die Geräte der Übungsstationen

hat der 33-jährige Kraftsportler in seinem Garten selbst entworfen

und gebaut. Das Beet hat seine Mutter, Susanne Albers, Abteilungsleiterin

für der Fitness und Tanz, leidenschaftliche Kampfsportlerin im Taekwondo

liebevoll angelegt und mit viel Sorgfalt gepflegt.

Seit Mitte Juni kann auf dem Gelände trainiert werden. „Trotz des regnerischen

Wetters, haben sich bereits einige Sportler auf der Anlage des

1860 B.C. eingefunden und ihr Können bewiesen“, erzählt Sean Albers,

Trainer und Projektbeauftragter nach den ersten Wochen. „Die Teilnehmer

kommen aus unterschiedlichen Richtungen, manche sehr sportlich,

andere Anfänger und trotzdem trainieren sie 60 Minuten motiviert gemeinsam.

Ob Mann oder Frau, es ist für jeden etwas dabei. Da das Training

in kleinen Gruppen stattfindet, habe ich genug Zeit, um auf die

einzelnen Sportler einzugehen und ihnen gezielte Übungen zu geben“, ergänzt

er. „Ich freue mich, Julio Shkembi als Trainer an meiner Seite zu

haben. Als leidenschaftlicher Rugbyspieler sieht er die Vorteile am Sport

im Freien und im Kontakt mit der Natur. Er selbst hat bis vor kurzem wie

ich im Fitnessstudio Therafit gearbeitet und ist Personal Trainer für Athleten.

Julio ist immer mit Freude und Motivation dabei und holt das Beste

aus den Sportlern heraus“, kommentiert Sean. Unter Anleitung dieser beiden

sehr qualifizierten Trainer, erwartet die Teilnehmer ein Gruppentraining,

das Functional Fitness und Strongman-Sport vereint.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 37


B.C. FUNCTIONAL FITNESS BEI BREMEN 1860

Die Geräte der Übungsstationen hat Sean Albers in seinem Garten selbst entworfen

und gebaut

Sich einfach mal beim Steine werfen ausprobieren: Bei der Eröffnung zeigten

viele BesucherInnen ihr Interesse an dem innovativen Outdoorgym

Das Angebot „Functional Fitness“, ein sehr beliebtes Vereinsangebot unter

den Mitgliedern, gibt es bei Bremen 1860 seit über acht Jahren. „1860

B.C. Functional Fitness“ ist das neuwertige, naturbetonte Functional Fitness.

Auf sechs Stationen werden unter anderem Steine geworfen, Baumstämme

gehoben und das Conan Wheel getragen. Trainiert wird dabei

immer der ganze Körper, so dass das Training gleichermaßen für Frauen

und Männer gedacht ist, egal ob Anfänger oder erfahrene Sportler. Das

Mindestalter liegt aufgrund der schweren Geräte bei 16 Jahren.

Doch was erwartet die Sportler genau? Statt Box jumps, wird auf Holzpalletten

gesprungen. Trainiert wird bei dieser Übung sowohl die Sprungkraft,

Ausdauer, Explosivität, als auch die Oberschenkelmuskulatur. Beim

Steine heben auf die Palletten wird vor allem Kraft, Mobilität und Rumpf

trainiert. Bauch, Rücken und Hamstrings können gut in Liegeposition auf

dem Baumstamm trainiert werden. Den Kleingeräten hat Sean Albers besonders

viel Zeit und Herz gewidmet. Sie sehen aus wie aus den Zeiten

von Familie Feuerstein und dienen dazu, verschiedenste Übungen für

Oberkörper und Beine auszuführen. Eine wunderbare Übung für Oberschenkelmuskulatur

und Rumpf sind die Front Squats mit dem Baumstamm

als Gewicht. Das Conan Wheel ist das wohl bekannteste

Übungsgerät der Strongmandisziplin. Hier geht es darum, den Baumstamm

auf den Unterarmen zu stützen und so viele Runden wie möglich

zu laufen.

Das „1860 B.C. Functional Fitness“ Angebot wird angesichts der Wetterlage

von März bis Ende Oktober angeboten und in diesen Monaten bei

Wind und Wetter durchgezogen. Dank der großzügigen Bepflanzung des

Geländes ist das Training bei hohen Temperaturen im Schatten gut zu ertragen

und bei Regen geschützt. Die Kurse finden Montag um 18 Uhr,

Mittwoch um 19 Uhr und Freitag um 18 Uhr statt. Anfangs war der Kurs

mit Zuzahlung. Ab sofort aber für unsere Mitglieder kostenlos. Das Outdoorgym

ist noch bis Ende Oktober offen. Von November bis Anfang März

können Mitglieder sich beim umfangreichen Fitnessangebot in den Hallen

vergnügen, zum Functional Fitness Training in die Hallen kommen oder

sich in der, bis dahin frisch eingeweihten, CrossFit Box probieren. Anmeldungen

laufen über die Homepage www.bremen1860.de. Wer noch

kein Mitglied bei Bremen 1860 ist, dieses nachhaltige, abenteuerliche Projekt

namens „1860 B.C. Functional Fitness“ ausprobieren möchte, kann

sich in der Geschäftsstelle für 10 Euro einen Gästeausweis ausstellen lassen

und zwei Wochen lang zum Outdoorgym kommen und zugleich verschiedene

Vereinsangebote ausprobieren.

www.bremen1860.de

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

38

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 39


PERSÖNLICHKEIT

Immer

auf Abruf

Das THW: Technische Hilfe

im großen Rahmen

TEXT | CAROLIN SCHNELLE

FOTOS | CAROLIN SCHNELLE UND THW BREMEN-MITTE

40

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Rolf Rohde (66), gelernter Elektriker

und Leon Lukaszewicz (22), Student,

sind ehrenamtlich beim THW tätig

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 41


TECHNISCHE HILFE IM GROSSEN RAHMEN

Auch bei großen Flutkatastrophen ist das Technische Hilswerk stets zur Stelle und packt mit an

Technische Hilfe im großen Rahmen leistet täglich

die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

deutschlandweit. Auch der Ortsverband Bremen-Mitte

steht mit seinen rund 80 ehrenamtlichen

HelferInnen in ständiger Verfügung. Der

große Schwerpunkt sind Brandeinsätze. „Wir

sind für die Aufgaben da, bei welchen die Feuerwehr

dann irgendwann am Ende ist mit ihren

Geräten. Dann kommen wir mit unserem Spezialgerät

als zusätzliche Hilfe, auch über längere

Zeiträume“, erklärt Ortsbeauftragter Rolf Rohde.

Zuletzt war auch der Ortsverband Bremen-Mitte

nach den verheerenden Überschwemmungen

in Rheinland-Pfalz an der Ahr im Einsatz. „Unsere

Kernaufgaben waren Räumarbeiten. Wir

haben Tiefgaragen, die einsturzgefährdet

waren, leergeräumt, Schlamm-Ölgemisch abgetragen,

Straßen freigelegt, leichte Abbrucharbeiten

geleistet und vor allem einfach die

Bevölkerung unterstützt. Aber auch beim Brükkenbau

haben wir geholfen. Dabei sprechen wir

nicht von kleinen Fußgängerbrücken, sondern

von solchen, auf denen LKW fahren können“,

so Zugtruppführer Leon Lukaszewicz. „Der Einsatz

macht einen zwar stolz, in der Hinsicht,

dass man Menschen helfen konnte, stimmt

einen aber auch nachdenklich. Es zeigt, wie bedrohlich

das Wetter sein kann, dass es Existenzen

zerstört. Es wird einem aber auch vor

Augen geführt, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit

ist, in welcher Form auch immer“, so der

22-Jährige. Leon Lukaszewicz erklärt weiter,

dass beim THW Kameradschaft und vertrauensvolles

Miteinander im Vordergrund der gesamten

Arbeit stehen.

Mit schwerem Gerät rückt das Team des THW an, wenn die Feuerwehr an ihre Grenzen stößt

Mit vorhandenem Spezialwerkzeug öffnet das THW

problemlos deformierte PKWs

42

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 43


TECHNISCHE HILFE IM GROSSEN RAHMEN

Rolf Rohde, der selbst seit Jugendjahren beim THW ist, erklärt die liebevoll genannte „Rollende Werkzeugkiste“

Jeder ist herzlich willkommen

„Die Eingangsvoraussetzung ist, dass man Lust

auf die Arbeit hat, Zeit mitbringt und dann bei

uns eine Grundausbildung absolviert. Wir haben

überhaupt keine Probleme auch mit körperlich

geschwächten Personen zu arbeiten“, so Rolf

Rohde. Die Grundausbildung umfasst umgerechnet

hundert Stunden, in welcher die fachtechnischen

Grundlagen vermittelt werden, um

danach tatkräftig das THW unterstützen zu können.

Aber auch Personen, welche selber nicht

mit in den Einsatz fahren möchten, seien herzlich

willkommen, erklärt Rolf Rohde, denn es

gäbe auch genug Arbeiten im Ortsverband.

„Wir brauchen Verwaltungskräfte, Personen,

die sich um den Hof oder um die Verpflegung

kümmern. Eigentlich gibt es für jede und jeden

hier die richtige Position“, so der 66-jährige

Ortsbeauftragte, welcher seit seinem 17. Lebensjahr

dabei ist. „Das Schöne bei uns ist auch

die Altersstruktur. Die Jüngsten mit zehn Jahren

in den Jugendgruppen, bis über Achtzigjährige.

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe.

Es ist selbstverständlich, dass auch Frauen bei

uns arbeiten. Wir haben aber, da wir ein technischer

Bereich sind, noch Probleme sie bei uns

ins Team zu bekommen“, so Rolf Rohde.

„Unser Ziel ist, dass unsere Damenumkleide irgendwann

genauso groß ist wie unsere Herrenumkleide,

vielleicht sogar noch größer“,

ergänzt Leon Lukaszewicz.

Wer sich von der Arbeit des THWs angesprochen

fühlt und selber gerne dabei sein würde,

kann jeden Montag von 19.30 bis 22.00 Uhr

im Ortsverband in Horn Lehe, Kleiner Ort 4

vorbei schauen oder Kontakt über ov-bremenmitte@thw.de

aufnehmen.

www.thw-bremen-mitte.de

44

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 45


THEATER BREMEN

Schauspiel

Kasimir und Karoline

Nach Ödön von Horváth

Verlosung!

2 x 2 Karten

für die Vorstellung „Kasimir und

Karoline“ am Donnerstag,

14. Oktober 2021 im Theater am

Goetheplatz. Einfach eine E-Mail

bis zum 7. Oktober

an gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kennen Sie das? Ihre Partnerin, ihr Partner will sich amüsieren, aber

Ihnen ist überhaupt nicht danach zumute? Vielleicht haben Sie zu viel

gearbeitet und sind erschöpft? Oder Sie sind arbeitslos und deprimiert?

Ihr Partner, Ihre Partnerin zieht los und hat Spaß. Trifft jemanden. Und Sie

werden eifersüchtig. Sie beginnen zu streiten. Über Kleinigkeiten. Aber

auf einmal wird alles ganz groß.

Man kann „Kasimir und Karoline“ als so ein Stück lesen: über die Herausforderungen

der Liebe, über Eifersucht und zwei Menschen, die irgendwie

zusammenpassen, aber es irgendwie auch vermasseln. Ein Stück

über Partnerschaften und Psychologie.

Aber es ist auch ein Stück über soziale Krisen und den Kapitalismus. Autor

Ödön von Horváth schrieb es vor hundert Jahren, kurz nach der Weltwirtschaftskrise.

Kasimir ist „abgebaut“, also arbeitslos. Karoline will aufs

Oktoberfest, aber die Achterbahn ist teuer. Als ein Zeppelin vorbeifliegt,

Symbol für Fortschritt und den Traum vom Fliegen, schimpft Kasimir:

„Ich scheiß Dir was auf den Zeppelin. Da fliegen droben zwanzig Wirtschaftskapitäne

und herunten verhungern derweil einige Millionen.“

Das Stück erzählt von der sozialen Schere, die auch damals schon auseinanderklaffte.

Karoline hofft auf sozialen Aufstieg, fährt mit reicheren

Männern Achterbahn, dann Cabriolet. Wird aber nur benutzt und wieder

fallengelassen. Berühmt ist ihr Satz: „Man hat halt oft so eine Sehnsucht

in sich – aber dann kehrt man zurück mit gebrochenen Flügeln und das

Leben geht weiter, als wär man nie dabei gewesen.“

Regisseurin Alize Zandwijk inszeniert dieses Stück als musikalisches Sozial-

und Sehnsuchtsdrama – in einer mehrstöckigen Geisterbahn. Bitte

anschnallen!

Vorstellungen:

Voraufführung: Donnerstag, 30. September um 19.30 Uhr

Premiere: 2. Oktober um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Weitere Termine: 3., 6., 9., 14., 20. und 29. Oktober

Besetzung:

Regie: Alize Zandwijk, Bühne: Thomas Rupert, Kostüme: Anne Sophie

Domenz, Musik: Maartje Teussink

Es spielen: Emil Borgeest, Shirin Eissa, Manuela Fischer, Christian Freund,

Guido Gallmann, Rodrigue Kassimo, Ferdinand Lehmann, Mirjam Rast,

Maria Tomoiaga, Patrick Yogarajan und Simon Zigah

46

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Mit den Augen riechen.

Geruchsbilder seit der Renaissance

Im Rahmen von „Smell it!“, einer Kooperation von zehn Bremer Kunstinstitutionen

zum Geruch in der zeitgenössischen Kunst, zeigt die Kunsthalle

Bremen historische Darstellungen von Geruch und Duft seit dem

16. Jahrhundert und bringt sie in einen Dialog mit einem neuen Werk

des zeitgenössischen kolumbianischen Künstlers Oswaldo Maciá (*1960).

Wie lässt sich Geruch in Bilder fassen? Gerüche begleiten den Alltag und

besondere Momente, aber als unsichtbare und flüchtige Sinneserscheinungen

sind sie ein herausforderndes Thema für die Kunst. Die Kunsthalle

Bremen macht einen großen geschichtlichen Bogen auf und zeigt

Geruchsbilder seit dem 16. Jahrhundert. So lädt die Ausstellung dazu ein,

mit den Augen zu riechen: Welche Gestalt hat Geruch? Wie erkennen wir

durch ihn die Welt? Und wie wird Geruch im menschlichen Miteinander

inszeniert? Gemälde, Graphiken, Fotografien und Skulpturen aus verschiedenen

Jahrhunderten kommen dafür in der Ausstellung zusammen.

Darunter sind farbintensive Gemälde von Malerinnen wie Paula Modersohn-Becker

und Aline von Kapff, die über die Augen – für manche –

auch den Geruchssinn ansprechen können; Darstellungen des Geruchssinns

als Personifikation, wie etwa von Georg Pencz; detailreiche Graphiken

von Hans Weiditz und Albrecht Altdorfer, die von der religiösen

und weltlichen Verwendung von Düften in der Renaissance erzählen; humorvolle

Blätter von William Hogarth und Honoré Daumier, die Schnüffeln

und Stinken in den Mittelpunkt rücken, ebenso wie etwa das

„JOB“-Plakat von Alphonse Mucha, das den sinnlichen Genuss von Geruch

stilisiert; und schließlich auch Zeichnungen von Günter Grass, der

Riechendes zeigt, um soziale Ungerechtigkeiten anzuprangern, sowie jüngere

Objekte und Fotografien von Andreas Slominski und Tom Wood.

Speziell für die Ausstellung in Bremen kreiert der kolumbianische Geruchskünstler

Oswaldo Maciá (*1960) dazu als zeitgenössische Arbeit

eine neue raumgreifende Installation. Dabei spricht er Augen, Nase und

Ohren an: „Rieche und höre, du wirst sehen“, lautet das Motto des Künstlers.

Die verschiedenen Sinne stehen in seinem Schaffen gleichberechtigt

nebeneinander. BesucherInnen können ganzheitlich in die Erfahrung der

Installation eintauchen. Maciás Werk „New Cartographies of Smell Migration“

stellt globale Verbindungen durch verschiedene Arten von Bewegung

in den Mittelpunkt. Der weltweite Handel mit mittelamerikanischen

Geruchsstoffen spielt dabei genauso eine Rolle wie natürliche

Bewegungen und Verknüpfungen durch Winde oder durch Insekten,

die Pflanzen bestäuben.

Geruch und Klang sind die zentralen künstlerischen Materialien von Oswaldo

Maciá. Damit hinterfragt er nicht zuletzt die traditionelle Vorstellung

von Kunst als Seherlebnis und dem Museum als Ort des Betrachtens.

Die Ausstellung ist Teil des Gemeinschaftsprojekts „Smell it! Geruch in

der Kunst“. Anlässlich dieser Kooperation von zehn Bremer Kunstinstitutionen

rückt die Kunsthalle Bremen die Geschichte des Riechens, Stinkens

und Duftens in der Bildenden Kunst in den Mittelpunkt. Kuratorin

ist Mara-Lisa Kinne.

www.kunsthalle-bremen.de

Installationsansichten Oswaldo Maciá

Oswaldo Maciá, New Cartographies of Smell Migration, 2021

Installationsansicht Kunsthalle Bremen: „Mit den Augen riechen. Geruchsbilder

seit der Renaissance“ (12.06.– 15.08.2021)

© Oswaldo Maciá, Foto: Franziska von den Driesch

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 47


Verwechslungsgefahr

Gewichtszunahme, Müdigkeit, Schwitzen:

Schilddrüse oder Wechseljahre?

Schilddrüsenerkrankungen nehmen ab der Lebensmitte

zu, vor allem bei Frauen. Beschwerden wie Müdigkeit,

Schwitzen, Haarausfall, Gewichtszunahme

und Schlaflosigkeit werden dann häufig vorschnell den

Wechseljahren zugeschrieben, warnen Dres. med

Czech und Hoppe vom Zentrum für Nuklearmedizin

Bremen

Eine Blutuntersuchung der Schilddrüsenhormone

schützt vor Verwechslungsgefahr. Liegt eine Unteroder

Überfunktion vor, gelten für Frauen in den Wechseljahren

Besonderheiten in der Therapie.

Bei mehr als einem Drittel der über 45-jährigen

Frauen finden sich Auffälligkeiten der Schilddrüse.

„Wir wissen, dass das Risiko für eine Entzündung der

Schilddrüse mit zunehmendem Lebensalter und vor

allem mit den Wechseljahren steigt“, sagt Dr. med.

Hoppe, Nuklearmediziner am Zentrum für Nuklearmedizin

und PET/CT Bremen.

Doch Funktionsstörungen der Schilddrüse werden in

der Phase des hormonellen Umbruchs leicht übersehen.

„Es besteht eine Verwechslungsgefahr“, so

Hoppe. Eine Unterfunktion etwa kann sich durch Müdigkeit,

Gewichtszunahme, Frieren, trockene Haut,

dünner werdendes Haar, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

bemerkbar machen; eine Überfunktion

äußert sich häufig durch Ängstlichkeit, Haarausfall,

verstärktes Schwitzen, Muskelschmerzen und Schlafstörungen.

„Dies alles sind Beschwerden, die auch

für die Wechseljahre typisch sind“, betont Dr. Czech

„Es ist eine ärztliche Herausforderung, bei ähnlichen

Symptomen zu unterscheiden, ob das Klimakterium

oder eine Schilddrüsenerkrankung die Ursache ist.“

Hinzu komme, dass eine Schilddrüsenerkrankung klimakterische

Beschwerden verstärken kann – im

48

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Auf höchstem Niveau werden die Patientinnen und Patienten vom Team der Nuklearmedizin Bremen behandelt: Dr. med. Georgius Farmakis,

Dr. med. Alexandra Haase, Prof. Dr. med. Christiane Franzius, Dr. med. Peter Hoppe und Dr. med. Norbert Czech FEBNM (v. l. n. r.)

Zweifel sollten Betroffene daher neben dem Frauenarzt

auch den Schilddrüsenspezialisten konsultieren.

„Der Nuklearmediziner prüft dann den Wert des Thyreoidea-stimulierendes

Hormons (TSH) mit einem

Bluttest und untersucht die Schilddrüse mit Ultraschall,

unter Umständen auch mit einer Szintigraphie“,

erläutert Experte Czech. Stellt sich heraus,

dass die TSH-Werte behandlungsbedürftig sind, verschreiben

die Ärzte bei einer Unterfunktion Hormontabletten.

„Deren Dosierung sollte aber bei

Patientinnen in den Wechseljahren, insbesondere

wenn Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen,

zunächst niedrig sein“, betonen Hoppe und

Czech. „Man beginnt oft mit 25 oder 50 µg Levothyroxin

pro Tag und steigert nach individueller Verträglichkeit

und Entwicklung der Laborwerte.“

Anders verhält es sich, wenn die Frauen eine Hormonersatztherapie

machen. „Dann muss die Dosierung

der Levothyroxin-Tabletten höher angesetzt

werden“, sagen die Schilddrüsenexperten, „denn

Östrogene beeinflussen den Schilddrüsenhormonstoffwechsel.“

Die Dosierung richtet sich hier nach

der Ausprägung der Schilddrüsenunterfunktion, die

sich bei einer Hashimoto-Thyreoiditis entwickeln

kann, dem Lebensalter der Patientin und möglichen

Begleiterkrankungen. Liegt eine Überfunktion vor,

kommen Schilddrüsenhormonblocker, eine Radiojodtherapie

oder eine Operation infrage. Dabei gilt für

Frauen in den Wechseljahren: Eine Behandlung ist

unbedingt empfehlenswert, weil Überfunktionen das

Risiko für Herzrhythmusstörungen, Schlaganfälle und

Alzheimer in der zweiten Lebenshälfte weiter erhöhen.

„Darüber hinaus fördern Überfunktionen nach der Menopause

die Entstehung von Osteoporose, die ohnehin

durch die Wechseljahre schon begünstigt wird“, erklärt

erklären Hoppe/Czech. „Es lohnt sich daher, den

Rat eines Nuklearmediziners einzuholen.“

Schwachhauser Heerstraße 54

28209 Bremen

Telefon: 0421 84131313

Mail: info@nuklearmedizin-bremen.de

www.nuklearmedizin-bremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 49


MAMMOGRAPHIE-

SCREENING BREMEN

Programm zur Früherkennung

von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

50

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

TEXT & FOTOS | MAMMOGRAPHIE-SCREENING BREMEN

Das Mammographie-Screening Programm

ist ein bundesweites Programm

zur Brustkrebsfrüherkennung mittels

Mammographie. Alle Frauen zwischen

50 und 69 Jahren haben die Möglichkeit,

kostenlos an dem Programm teilzunehmen.

Warum wird mir eine Mammographie

angeboten?

Das Ziel der Mammographie ist die rechtzeitige

Erkennung von Brustkrebs. Die Mammographie

ist eine Röntgenuntersuchung der

weiblichen Brust. Sie eignet sich zur Brustkrebsfrüherkennung,

weil schon sehr kleine

Tumore in der Brust erkannt werden können,

bevor sie tastbar werden und bevor

Lymphknoten befallen sind. Das erhöht die

Chance auf eine günstige Prognose, eine

schonende Behandlung und kann so Brustkrebstodesfälle

verhindern.

Die Kosten werden von den Krankenkassen

übernommen. Sind Sie privat versichert, klären

Sie die Kostenübernahme bitte vorab mit

Ihrer Versicherung.

Was geschieht bei der Mammographie?

Von jeder Brust werden durch speziell ausgebildete

medizinische Fachkräfte zwei Röntgenaufnahmen

aus unterschiedlichen

Richtungen angefertigt. Diese Aufnahmen

werden jeweils durch zwei speziell geschulte

Ärzte oder Ärztinnen unabhängig voneinander

beurteilt. Diese sogenannte Doppelbefundung

ist eine Besonderheit im

Mammographie-Screening. Wenn keine verdächtige

Auffälligkeit festgestellt wird, werden

Sie innerhalb weniger Tage über das

Ergebnis informiert. Sie werden dann zwei

Jahre später erneut zum Mammographie-

Screening eingeladen.

Wie geht es nach einem auffälligen Befund

weiter?

Bei einem Teil der Mammographie-Aufnahmen

werden von den Befunden Auffälligkeiten

festgestellt, die durch weitere

Untersuchungen geklärt werden müssen.

Das bedeutet nicht, dass in jedem Fall Brustkrebs

vorliegt. Alle Frauen mit auffälligen Befunden

werden in eine spezielle

Sprechstunde eingeladen, wo weitere Untersuchungen

(ergänzende Mammographie-Spezialaufnahmen,

Ultraschalluntersuchungen,

gegebenenfalls Gewebeuntersuchungen)

durchgeführt werden, um den Fall zu klären.

Häufig lässt sich bereits durch die Zusatzaufnahmen

ein Krebsverdacht ausschließen.

Wie hoch ist die Strahlendosis?

Die Strahlendosis der Mammographie hängt

von der Brustdicke und der Gewebebeschaffenheit

der Brust ab. Die Aufnahmen werden

mit einer Belichtungsautomatik so erstellt,

dass mit der niedrigsten möglichen Strahlendosis

ein aussagekräftiges Bild erstellt wird.

Die Strahlendosis ist so niedrig, dass sie bei

Frauen zwischen 50 und 69 Jahren nicht als

Risikofaktor angesehen wird. In den letzten

Jahren konnte die Dosis durch technische

Verbesserungen weiter reduziert werden.

Die Grenzen der Früherkennung

Eine regelmäßige Teilnahme an der Mammographie

kann nicht verhindern, dass

Brustkrebs entsteht. Es besteht aber die

Chance, dass innerhalb des Screenings auftretende

Brustkrebsfälle rechtzeitig entdeckt

werden. Es gibt aber auch Brustkrebsfälle, die

mit der Mammographie nur sehr schlecht

oder gar nicht erkannt werden können. Deshalb

ist es wichtig, bei auffälligen Veränderungen

der Brust (Tastbare Knoten,

Hauteinziehungen, Schmerzen in der Brust)

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 51


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

einen Arzt aufzusuchen und die Veränderungen

unabhängig von der Teilnahme am Mammographie-Screening

untersuchen zu lassen.

Gibt es Alternativen zum Mammographie-Früherkennungs-Programm?

Manchen Frauen werden andere Angebote

zur Früherkennung von Brustkrebs gemacht,

wie zum Beispiel Ultraschall-Untersuchungen

der Brust oder eine Magnetresonanztomographie

(MRT). Dass diese Untersuchungen das

Risiko verringern, an Brustkrebs zu sterben,

ist jedoch nicht nachgewiesen. Die Untersuchungen

werden in der Regel ohne die umfassenden

Qualitätssicherungsmaßnahmen

angeboten, die im Mammographie-Screening

umgesetzt sind.

Was geschieht, wenn ich nicht teilnehme?

Wenn Sie sich nicht untersuchen lassen

möchten, werden Sie nach zwei Jahren erneut

eingeladen, es sei denn, Sie lehnen künftige

Einladungen ab. Sie haben keine

Nachteile, wenn Sie sich gegen die Teilnahme

am Mammographie-Screening entscheiden.

Sollten Sie irgendwann einmal an Brustkrebs

erkranken, übernimmt Ihre Krankenkasse

selbstverständlich die Behandlungskosten.

Bei der Mammographie werden von jeder Brust durch speziell ausgebildete medizinische Fachkräfte zwei

Röntgenaufnahmen aus unterschiedlichen Richtungen angefertigt

Was passiert mit den persönlichen

Daten?

Der Umgang mit persönlichen Daten unterliegt

selbstverständlich den Datenschutzgesetzen

und Verordnungen. Alle Daten im

Mammographie-Screening werden genauso

vertraulich behandelt, wie in einer normalen

Arztpraxis. Alle Ärztinnen und Ärzte und alle

weiteren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

Die Ergebnisse des Mammographie-Screenings

werden regelmäßig zentral ausgewertet.

Das ist wichtig, um die Qualität des

Programms überwachen zu können. Dabei

werden aber ausschließlich anonymisierte

Daten verwendet. Rückschlüsse auf einzelne

Screening Teilnehmerinnen sind ausgeschlossen.

Viele Frauen sind, wenn sie eine Einladung

zum Mammographie-Screening bekommen,

nicht gut informiert. Mit dem zusammenstellen

einiger Fragen möchten wir Antworten

zum Mammographie-Screening

Programm geben und auf die aktuelle Kampagne

„Gib Acht auf Dich“ aufmerksam machen.

Sie können sich auch über unsere Website

www.mammscreening-bremen.de informieren,

um Ihre Entscheidung zu treffen, ob Sie

am Screening teilnehmen möchten.

Daniel Krastel

Mammographie Screening Bremen

Programmverantwortlicher Arzt

Dr. med. Wolfgang Flocken

Mammographie Screening Bremen

Programmverantwortlicher Arzt

Weitere Infos unter

www.mammascreening-bremen.de

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

· modern · servicefreundlich · preiswert

· bequem online vorbestellen

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

52

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Das Diagnostische Brustzentrum im Medicum Bremen befindet sich in der

Schwachhauser Heerstraße 50. Hier stehen an bestimmten Tagen die Räume

ausschließlich den Teilnehmerinnen des Screening-Programms für weiterführende

Untersuchungen zur Verfügung.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 53


„Familie & Co“



Grafik by sketchnotes-by-diana.com

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER, BIRGIT REHDERS

FOTOS | PETER DIERCKS – BLACKWORK, BEATE C. KOEHLER

Die faszinierende Welt

der Bienen

Mit seinem Kindertheater gibt Sven Hegeler seine Begeisterung

für Bienen und Insekten weiter und klärt über ihre Bedrohung auf

54

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Unsere

Der in Sao Paolo geborene Artist,

Clown und Schauspieler

Sven Hegeler war im Rahmen

verschiedener Engagements im

Bereich Varieté als auch im Circus

Roncalli europaweit unterwegs

und übernahm schließlich

die Leitung des Theaters ÖTTE. Die

Geschichten dieser Kindertheaterstücke

behandeln Themen wie Solidarität, Phantasie

und das Verhältnis zur Umwelt. Ab 2019 gründete er den Verein „Potztausendschön

– Verein für Umweltbildung und Kulturförderung in Bremen

e.V.“, der unter anderem durch die Senatorin für Klimaschutz,

Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau gefördert wird

„Familie & Co“

Seiten

Herr Hegeler, an wen genau richtet sich Ihr Angebot des Kindertheaters?

An die Abschlußgruppen der Kitas und an GrundschülerInnen.

Eine Hauptrolle in Ihren Theaterstücken spielen Bienen und Umwelt.

Welche Intention steht dahinter und gab es einen Auslöser

für diesen Fokus?

Die Biene ist ein idealer Sympathieträger um am Beispiel ihrer Bedrohung

durch Umweltgifte die Komplexität der Themen Umweltschutz und

Nachhaltigkeit zu thematisieren. Kindertheater ist eine gute Form, um

diese Themen an die Kinder heranzutragen. Es begeistert, es macht nachdenklich

und kann komplexe Themen kindgerecht darstellen. Dabei geht

es nicht nur um das darstellen von „Gut“ und „Böse“, sondern darum

Kinder dabei zu unterstützen die Fähigkeit zu entwickeln einen eigenen

Wertekompass zu bilden. Kindertheater ist somit eine frühe Möglichkeit

sich an lebendiger Demokratie zu beteiligen. Als wesensgemäßer Imker ist

es mir ein Bedürfnis, meine Begeisterung für die faszinierende Welt der

Bienen und Insekten an Kinder weiterzugeben.

„Familie & Co“


Sie bieten Bienentheater und Erzähltheater an. Wie unterscheiden

sich die beiden Programme?

Das Bienentheater ist ein Theaterstück, das von Hans König geschrieben

und inszeniert wurde. Im Theaterspiel folgt es einer feststehenden Dramaturgie,

um auf der einen Seite seine Faszination und seinen Zauber zu

entfalten. Auf der anderen Seite werden so wichtige Inhalte kindgerecht

vermittelt.

2019 gründete Sven Hegeler den Verein „Potztausendschön – Verein für Umweltbildung

und Kulturförderung in Bremen e.V.“ und hat seitdem mit seinem

Bienen- und Erzähltheater viele Kita- und Grundschulkinder begeistert

Das Erzähltheater ist ein Projekt zur Sprachförderung. Zusammen mit der

na`kita in Gröpelingen entwickelt, stehen dabei Spaß und Unterhaltung im

Vordergrund, um so die Kinder der Abschlussgruppen der Kitas dabei zu

unterstützen ihren Sprachschatz zu erweitern. Gerade in Stadtteilen mit

vielen unterschiedlichen Muttersprachen ist es wichtig, diese Kinder vor

dem Einritt in die Schulzeit zu stärken. Mir persönlich ist es eine Freude,

einen theatralen Raum zu erzeugen in dem Zuhören und Sprechen mit

Spaß und Spontanität gefüllt wird.

Welche Kooperationen und Projekte bereichern und ergänzen

Ihr Angebot?

Für die Realisierung des Bienentheaters haben wir auf die Mitarbeit eines

professionellen Teams von KostümbildnernInnen, IllustratorenInnen, MusikernInnen

und PädagogInnen gesetzt. Buch und Regie lagen in der Hand

des Bremer Multitalents Hans König. Finanziert und gefördert wurde es

von der Senatorin für Klimaschutz und Umwelt, dem Senator für Kultur

so wie von Bingo Lotto, Waldemar Koch Stiftung und der Sparda Bank

Stiftung. Das Erzähltheater ist in Kooperation mit dem Team der na`kita

in Gröpelingen entstanden.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 55


„Familie & Co“

Das Erzähltheater kommt einen Monat lang, an je einem festen Vormittag

pro Woche in eine Kita. Jede Vorstellung dauert ca. 35 Minuten und

kann 2 mal an einem Vormittag gespielt werden. Die Zuschauerzahl liegt

bei maximal 15 Kindern.

Welche Visionen und Pläne haben Sie noch für Ihr Kindertheater?

Einen festen Spiel- und Theaterort im LichtLuftBad auf dem Stadtwerder

zu etablieren. Neben dem Theatererlebnis wird es dort ausreichend Angebote

für die Kinder geben, um an einem Vormittag die Natur mit allen

Sinnen zu erleben, beispielsweise Limonade selber machen, Samenbomben

herstellen, toben, spielen und vieles mehr.

Bestimmt gibt es Momente in Ihrer Tätigkeit, die Sie besonders

glücklich machen. Welche?

Die Biene ist ein idealer Sympathieträger um am Beispiel ihrer Bedrohung durch

Umweltgifte die Komplexität der Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu

thematisieren.

Wie funktioniert eine Buchung Ihres Kindertheaters und wie ist

der Ablauf vor Ort?

Das Bienentheater spielt meist in den Turnhallen oder in der Aula der

Grundschulen. Der Raum sollte verdunkelbar sein. Eine Ton- und Musikanlage

bringen wir mit. Die Spieldauer beträgt 55 Minuten und eignet

sich für eine Zuschaueranzahl von 60 bis 120 Kindern. Zur Vor- und Nachbereitung

stellen wir umfangreiche Arbeits- und Informationsmappen zur

Verfügung. So ist das Theaterstück nachhaltig in den Schulalltag zu integrieren.

Ja, im Theaterspiel gibt es viele Momente des Glücks: die lachenden Kinderaugen

in jeder Vorstellung und die Kreativität und Direktheit mit der

die Kinder beispielsweise nach Lösungsmöglichkeiten suchen.

In der Vereinsarbeit ist es das Gefühl von Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns,

gemeinsam mit anderen Idealisten etwas in der Welt zu bewegen. Dabei

ist die vielfältige Unterstützung von Institutionen und Privatpersonen, die

wir in unserer Arbeit erfahren, Motivation weiter zu machen. In den Kitas

und Schulen haben wir es mit engagierten ErzieherInnen und PädagogInnen

zu tun, und wenn man dann noch am Theatertag auf einen gutgelaunten

Hausmeister und eine freundliche Schulsekretärin trifft, ist das

Glück perfekt.

www.potztausendschoen.de

56

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


„Familie & Co“


Das PULS Camp für junges Engagement macht Engagement für Jugendliche

praktisch erlebbar und motiviert, sich persönlich und unmittelbar für andere

einzusetzen

Mach mal Urlaub vom Ego

Deine Ferien. Dein Camp.


Wer Lust auf ein etwas anderes Feriencamp hat und die Stadt mal aus einer

neuen Perspektive kennenlernen möchte, kann sich auf das PULS Camp für

junges Engagement und eine Woche Urlaub vom Ego freuen. Denn Soziales Engagement

und Spaß in den Ferien geht trotz Social Distancing.

Zusammen mit Freunden und anderen jungen Leuten verbringt man eine Woche in

der PULS Camp Basis, kann gemeinsam chillen, kickern und Spaß haben. Außerdem

wird man Teil zahlreicher Herzaktionen. Vom Sprachcafé für Geflüchtete, Renovierungsprojekt

auf dem Abenteuerspielplatz, Beschäftigungsangebote für

Seniorinnen bis zur Lebensmittelausgabe an Obdachlose.

Das Beste: Das Camp kostet dank der Förderer pro Person 20 Euro. Und man entscheidet

natürlich selbst, an welchen Herzaktionen man teilnimmt und kann neben

vielen coolen Engagements auch einen praktischen Einblick in soziale Berufe bekommen.

Für die Teilnahme am Bremer PULS Camp muss man zum Zeitpunkt des

Camps zwischen 16 und 24 Jahren alt sein. Das nächste PULS Camp findet in der

ersten Woche der Herbstferien vom 17. bis 23. Oktober statt.

www.pulscamp.de/bremen

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 57


„Familie & Co“

❁ ✺


Das „Rocket-Science-Quiz“ im Universum® Bremen veranschaulicht mit Experimenten

den Aufbau und die Funktionsweise von Raketen (Bildquelle: Universum®

Bremen)

So einfach ist

Raketenwissenschaft

„Rocket-Science-Quiz“ im Universum®

Bremen veranschaulicht Aufbau

und Funktionsweise von Raketen


Wie fliegen Raketen ins Weltall? Womit werden sie angetrieben? Was geschieht

dabei in ihrem Innern? Ein neues Science-Quiz im Universum® Bremen

lädt mit kurzweiligen Experimenten zum Staunen, Rätseln und Verstehen ein.

Denn Raketenwissenschaft muss gar nicht so kompliziert sein, wie man immer

sagt! Als Begleitformat zur aktuellen Sonderausstellung „Up to Space“ findet das

circa 20-minütige Ratespiel ab Samstag, 9. Oktober, täglich um 13 und 15 Uhr

statt. Das Science-Quiz findet dem Hygienekonzept des Universum® entsprechend

mit begrenzter Personenanzahl statt, eine Anmeldung erfolgt je nach Verfügbarkeit

der Plätze direkt vor Ort.

Bei jedem Experiment können die Gäste ihre Antwort auf eine Frage abgeben. Brennt

zum Beispiel eine Wunderkerze unter Wasser weiter? Schließlich nutzen auch Trägerraketen

wie die Ariane 5 feste Treibstoffe, die vom Prinzip einer Wunderkerze

ähneln. Bei diesem und weiteren Versuchen, bei denen Flammen und Explosionen

zu sehen sind, liefern Zeitlupenvideos einen zusätzlichen Blick auf die Details.

Wie die großen Tanks für flüssigen Treibstoff gleichzeitig möglichst leicht und dennoch

stabil konstruiert werden, zeigt stellvertretend ein einfacher Plastikbecher,

auf dem das Gewicht eines drei Kilogramm schweren Steins lastet. Und zum Abschluss

des Quiz geht es dann mit einer zur Rakete umfunktionierten Flasche noch

einmal hoch hinaus!

www.universum-bremen.de

Wie man ein Baby sicher geborgen in einer Trage trägt und welche Vorteile Tragehilfen

haben, wird im neuen Angebot der DRK-Frühberatungsstelle Mitte beantwortet


Neues Angebot der

DRK-Frühberatung

Wie trage ich mein

Baby richtig?

Wie ist mein Baby sicher geborgen in seiner Trage? Welche Vorteile haben

Tragehilfen? Diese und weitere Fragen beantwortet eine Trageberaterin im

neuen Angebot der DRK-Frühberatungsstelle Mitte. Sie stellt verschiedene Tragehilfen

vor und erklärt, wie sie richtig angelegt werden. Wer bereits eine Tragehilfe

hat, kann sie mitbringen und einstellen lassen.

Die Beratung zu Tragehilfen findet am Montag, den 8. November von 16 bis 18 Uhr

in der DRK-Frühberatungsstelle Mitte in der Faulenstraße 20/22, 28195 Bremen

statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon

0172-1909002 oder per Mail an fruehberatung-mitte@drk-bremen.de

Die DRK-Frühberatungsstelle Mitte unterstützt und berät Schwangere und Familien

mit Säuglingen und Kleinkindern im Alter von null bis drei Jahren. Weitere Angebote

sind u.a. der Eltern Kind Treff oder der Babytreff. Alle Infos zu den Angeboten

und Terminen unter www.drk-bremen.de/angebote/familien/fruehberatungsstellemitte/


www.drk-bremen.de

58

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


„Familie & Co“


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 59


Gartenpflege im Herbst

Darauf muss geachtet werden, damit es im Frühjahr wieder blüht

TEXT | CAROLIN SCHNELLE

Wenn die Tage langsam kürzer werden, die Hitze sich verabschiedet und

die Nächte kühler werden, dann lässt sich sagen, der Herbst ist da, die

kalte Jahreszeit rückt näher. Für GartenbesitzerInnen ist es die richtige

Jahreszeit, den Garten winterfest zu machen oder machen zu lassen, sodass

im neuen Jahr alles wieder schön sprießt und blüht. Stefan Aretz,

Gärtnermeister bei Flora-Technik, weiß genau, worauf es ankommt. Mit

seinen 42 Jahren Berufserfahrung beherrscht er sein Handwerk in Perfektion

und erklärt: „Im Allgemeinen sollte man darauf achten, dass wenn

die Vegetationsperiode so langsam zu Ende geht, abgeblühte Gehölze zurückgeschnitten

werden.“ Da im Winter der Stoffwechsel der Pflanzen

verlangsamt ist und das Laub abgeworfen wird, bietet sich auch der Formschnitt

von Hecken und Büschen an. „Man muss darauf achten, dass man

Hecken nicht zu kahl schneidet, aber trotzdem eine gute Form hinbekommt“,

so Geselle Sven Gerdts, der sich selbst als Heckenspezialist betitelt.

Ebenfalls bietet sich die Gelegenheit, die Hecken auf den Stock zu

schneiden. Was das bedeutet, erklärt der Gärtnermeister: „Hecken haben

die Eigenschaft, dass sie nach und nach immer breiter werden. Beim

Stockschnitt werden sie fundamental zurückgeschnitten. Das ist sehr aufwendig,

aber es lohnt sich. Die Hecke wird dadurch verjüngt und verschlankt.“

Diese Art der Arbeit ist nur im Herbst und Winter möglich, da

FOTOS | FLORA-TECHNIK

Auch um den Beschnittabfall kümmert sich die Firma Flora-Technik, sodass ein

sauberes und gepflegtes Ergebnis in den Gärten der Kundschaft glänzen kann

60

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


DIE RICHTIGE GARTENPFLEGE MIT FLORA-TECHNIK

selbstverständlich“, erklärt

Aretz. „Wir sind zuverlässig

und äußerst flexibel. Auch

wenn es mal ganz schnell gehen

muss, weil beispielweise noch eine Gartenparty

oder Konfirmation ansteht,

können wir meist spontan vorbeikommen

und den Garten schön herrichten.

Wir versuchen, alles möglich zu machen“, so der Meister. „Außerdem

haben wir einen sehr persönlichen und guten Kontakt zu unseren

Kunden“, ergänzt Sven Gerdts. „Mir macht es einen unheimlichen

Spaß zu sehen, wie sich so ein Garten entwickelt. Wenn ein Garten in

seiner Umgestaltung fertig ist, dann ist die Veränderung unglaublich. Die

strahlenden Augen der Kunden ist die größte Belohnung“, so Aretz. „Gerade,

wenn der Garten vorher total verwuchert war und wir ihn wieder

schön ordentlich hinbekommen haben“, fügt der Geselle hinzu.

Reinhard Schloh, Chef von Flora-Technik, erläutert: „Wir haben zwei Geschäftsfelder.

Das eine ist die klassische Gartenpflege und die andere

Sparte ist die Rasenrobotik. Von unserem überdachten Betriebshof aus,

sozusagen unserer Drehscheibe in Oberneuland, fahren wir zu vielen Kunden

in Schwachhausen und Oberneuland, aber auch im niedersächsischen

Bereich. Auch um große industrielle Gartenflächen kümmern wir uns sehr

gerne und haben natürlich auch die dementsprechenden Gerätschaften

dafür.“ Ansprechpartnerin für alle Anfragen und Aufträge ist die Team-Koordinatorin

Angelika Ehinger. Sie ist telefonisch unter (0421) 27 6000 46

oder per E-mail unter a.ehinger@flora-technik.de zu erreichen.

Gärtnermeister Stefan Aretz hat ein geschultes Auge für den Beschnitt in der

Herbst/Winterzeit. „Hecken zum Beispiel haben die Eigenschaft, dass sie nach

und nach immer breiter werden. Beim Stockschnitt werden sie fundamental zurückgeschnitten.

Das ist sehr aufwendig, aber es lohnt sich. Die Hecke wird dadurch

verjüngt und verschlankt.“

die Pflanzen sonst ausbluten und letztendlich sterben würden. Flora-Technik

kann auch dabei helfen, Schädlinge frühzeitig zu entdecken. „Sehr

aktuell ist zum Beispiel der Buchsbaumzünsler. Wenn dieser früh genug

erkannt wird, kann der Pflanze noch geholfen werden“, erklärt der Meister.

Auch bei der Bewässerung von Pflanzen im Herbst und Winter gilt

es das richtige Maß zu treffen. Pflanzen sollten im Herbst und Winter

nicht zu stark bewässert werden. Da die Pflanzen im Herbst ihre Blätter

abwerfen, haben sie keine Möglichkeit, zu viel Wasser, welches an den

Wurzeln ankommt, zu verarbeiten und letztlich zu verdunsten.

„Auch, um den Garten neu zu gestalten, ist der Herbst/Winter die beste

Jahreszeit, weil man die Pflanzen ohne Gefahr entnehmen und verpflanzen

kann. Hier lässt sich zum Beispiel der hier allgegenwärtige Rhododendron

nennen, damit er im Frühjahr richtig anwurzeln kann. Generell

lassen sich aber alle Pflanzen im Herbst/Winter am besten versetzten.“

Flora-Technik bietet beste Unterstützung, um den Garten winterfest zu

machen oder auch neu zu gestalten. „Wir wollen, dass der Garten so wird,

wie es sich der Kunde wünscht, wir machen auch gerne Vorschläge. Wir

versuchen, den Garten aus den Augen des Betrachters zu sehen.“ Flora-

Technik kommt zu seinen möglichen KundInnen, begutachtet den Garten

und bietet eine unverbindliche Beratung an. „Das ist bei Flora-Technik

Reinhard Schloh (links), Chef mit Herz und Seele der Firma Flora-Technik, mit

seiner Crew, die anpacken kann und genau weiß, wie Gärten schöner werden

BÜRO BREMEN-OBERNEULAND

Rockwinkeleer Landstraße 11 b | 28355 Bremen

Tel. (0421) 27 6000 46 | www.flora-technik.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 61


Rugby bei Bremen 1860

Endlich wieder Spiele

Eine erfolgreiche Mannschaft in der zweiten Bundesliga, eine Teilnahme

in der Verbandsliga Nord und zwei eigenständige Jugendteams machen

Bremen 1860 Rugby zum größten Bremer Rugbyverein. In der Lockdown

Zeit haben die Spieler pausiert. Da Rugby ein Kontaktsport ist, hat die Abteilung

sich gegen das Training entschieden. Um so mehr gilt es jetzt hart

zu trainieren, um Leistung zu zeigen. Das Erwachsenenteam von Bremen

1860 ist in der zweiten Bundesliga und trainiert Dienstag und Donnerstag

von 19-20 Uhr auf dem Rasenplatz im Baumschulenweg. Nach der

COVID-19 bedingten Pause seit Anfang 2020, startet die erwartete neue

Bundesligasaison Anfang September wieder. Der Verein Bremen 1860 hat

in der Pandemie mehrere neue Projekte gestartet. Große und Kleine. Ein

Experiment in dieser etwas anderen Zeit war das Kinderangebot. Zweimal

die Woche trainieren nun Kinder ab 4 Jahren auf dem Rasenplatz beim

„Kindersport und Rugby“. Im Vordergrund steht hier der Spaß an Bewegung,

aber auch erste Kraftübungen und Ausdauer werden trainiert. „Das

Angebot soll den kleinsten Vereinsmitgliedern die Möglichkeit bieten eine

neue Sportart kennenzulernen, sich spielerisch an den ovalen Ball heranzutasten

und auch mal genüsslich eine „Wurst“ umzutakeln. Vielleicht

wird hiermit der Grundstein für eine erfolgreiche Rugbykarriere gelegt“,

hofft Julio Shkembi, Rugby-Trainer und Spieler bei Bremen 1860. Auch die

Jugendspieler U 18 trainieren fleißig. Tom Hill, Spieler der Jugendmannschaft

von Bremen 1860 spielt in der Nationalmannschaft. „Wir sind

mächtig stolz auf dich Tom und freuen uns jetzt schon drauf dich auch

bald in unserem Trikot spielen zu sehen“, schreibt Julio Shkembi, Trainer

der Jugendmannschaft auf Social Media.

Trainingszeiten findest du unter www.bremen1860.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

62

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


Fechten bei Bremen 1860 bietet breite, auf

die jeweilige Altersklasse zugeschnittene

Trainingsmöglichkeiten an

Durch die Pandemie gefochten

Die Abteilung Fechten hat trotz der Pandemie und der Hygienevorschriften

ihr Training weiterführen können. Coach Sebastian Theiß hat gemeinsam

mit anderen Trainern und der Unterstützung der Projekte, die

das Team von Bremen 1860 immer wieder neu erfunden hat, sein Programm

in anderer Form weiterführen können. „Wir haben eine leistungsstarke,

feste Gruppe, die in der Coronazeit durchgängig trainiert

hat“, berichtet er. Der Bremer Sportverein hat sich für seine Sportler eingesetzt

und im Rahmen des MemersOnly Einzeltraining und Onlinetraining

angeboten. „Dieses Angebot haben wir aus der Fechtabteilung

wahrgenommen und sehen daher mit positivem Blick in die neue Turniersaison“,

erzählt Sebastian Theiß, hauptamtlicher Trainer der Fechtabteilung.

„Wir sind überzeugt, unserem Nachwuchs den Umständen

entsprechend, das bestmögliche Training geboten zu haben. Das Wetter

im Mai hat uns beim Versuch draußen in der Gruppe zu trainieren oft

einen Strich durch die Rechnung gemacht.“

Nun sind wir seit einiger Zeit zurück in den Hallen und es fühlt sich wieder

etwas normaler an. Bei unserem ersten Turnier waren unsere Erwartungen

hoch und die Leistungen gut. Außerdem konnte die

Fechtabteilung trotz Coronapandemie fünf Nachwuchs Fechterinnen zu

ihrem ersten Turnier begleiten. „Das ist mehr wert als eine Medaille“, so

der zufriedene Coach Sebastian Theiß.“

In der Abteilung Fechten des Sportvereins Bremen 1860 wird der olympische

Fechtsport vom Grundschul- bis zum Seniorenalter angeboten. Kinder

erlernen die Grundlagen des Fechtens und trainieren dabei spielerisch

Beweglichkeit, Koordination und Kondition. Nach Erreichen der Turnierreife

können Kinder erste Turniererfahrung sammeln. Bei leistungsbereiten

Jugendlichen verschiebt sich der Schwerpunkt zunehmend

Richtung Wettkampfsport, mit regelmäßiger Teilnahme an regionalen und

überregionalen Turnieren. Der Erwachsenen- und Seniorenbereich bietet

ein breites Leistungsspektrum, das vom Hobbyfechter bis zum ambitionierten

Turniergänger reicht. Die Jugend ficht ausschließlich Florett, für

Erwachsene und Senioren kommen Degen und gelegentlich Säbel als zusätzliche

Optionen hinzu. Bremen 1860 Fechten bietet breite, auf die jeweilige

Altersklasse zugeschnittene Trainingsmöglichkeiten. Jedes Jahr

organisiert die Abteilung

zahlreiche

Fahrten zu

regionalen und

überregionalen

Turnieren. Insbesondere

auf den

regionalen Veranstaltungen

erzielt

Bremen 1860 Fechten sehr gute Ergebnisse.

BREMEN 1860

Baumschulenweg 6

28213 Bremen

Tel. (0421) 21 18 60

www.bremen1860.de

Wer Lust hat diese einzigartige Sportart auszuprobieren kann gerne mit

Voranmeldung über die Homepage zu einem Probetraining kommen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 63


Das große Engagement von Gisela Drygala hat Generationen von jungen Gymnastinnen den Weg in den Leistungssport geöffnet

Ein immenser Verlust für die Rhythmische Sportgymnastik

Gisela Drygala: Wir werden sie nicht vergessen.

Am vergangenen 29. Juni 2021 ist unsere Vizepräsidentin und engagierte

Trainerin für Rhythmische Sportgymnastik, Gisela Drygala nach kurzer

schwerer Krankheit, mit 78 Jahren von uns gegangen. Sie war und bleibt

die Mutter der RSG für so vieler Sportlerinnen.

Ihre Leidenschaft für die RSG begann, als eine ihrer beiden Töchter, Larissa

Drygala beim BTV 1877 die Sportart ausprobierte. 1983 kam eine

Anfrage von Bremen 1860, um dort die RSG-Abteilung zu reaktivieren.

Seit 1988 war sie Landesfachwartin im Bremer Turnverband, später

wurde sie zur Vizepräsidentin im Leistungssport erwählt. Nach fast vier

Jahrzehnten ist die RSG ohne Gisela Drygala kaum vorstellbar.

Die Erfolge der Mädchen, die von Gisela Drygala trainiert worden aufzulisten

wäre wohl zu lang. Besonders im Gruppentraining hatte sie die

Oberhand und begleitete die Mädchen permanent. Pfiff und Rhythmus

standen an oberster Stelle. Sie immer in ihrer Vorbildfunktion; tanzend

und trällernd am Rand der Fläche. Der Erfolg, einzigartig. Als Übungsleiterin

bei Bremen 1860 war sie einst, so erzählt es ihre Tochter Larissa, mit

ihren Sportlerinnen so erfolgreich, dass der Deutsche Turner-Bund (DTB)

Bremen in den Fokus nahm und eine Anfrage platzierte. Die von Gisela

Drygala trainierten Juniorengruppen von Bremen 1860 schafften es 1989

und 1991 für Deutschland an den Junioren-Europameisterschaften teilzunehmen.

1991 wurde der Grundstein für den Stützpunkt gelegt. Neben

der RSG ist seitdem für keine andere Sportart unseres Bundeslandes dazugekommen.

Die Vernetzung und das Durchsetzungsvermögen von Gisela Drygala auf

Bundesebene haben den Bundesstützpunkt der Rhythmische Sportgymnastik

zu dem gemacht, was er heute ist: ein hoch anerkannter Ort der

Leistungsentwicklung von jungen Gymnastinnen. „Weil sie sich um alles

und jeden gekümmert hat“, sagt ihre Tochter Larissa, selbst seit vielen

Jahren in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) als Landes- und Stützpunkttrainerin

tätig.

Das große Engagement von Gisela Drygala hat Generationen von jungen

Gymnastinnen den Weg in den Leistungssport geöffnet. 2013 wurde sie

hierfür von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz

am Bande ausgezeichnet. Der Bremer Landessportbund ehrte sie als

„Trainerin des Jahres 2015“. Zahlreiche weitere Ehrungen sind Ausdruck

ihres Lebenswerkes. Rhythmische Sportgymnastik war nicht ihr Beruf,

sondern ihre Berufung. Ihr Werk wird der Verein mit der nächsten Generation

an Trainerinnen weiterführen und die RSG am Leben erhalten.

64

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021 65


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA Bremen

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. (0421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des SCHWACHHAUSEN Magazins

Redaktionsleitung

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback

Friederike Holtmann

Christian Klarmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Carolin Schnelle

Diana Meier-Soriat

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2197-5450

www.schwachhausen-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste

SCHWACHHAUSEN Magazin

erscheint ab 18. November 2021

Made with in Bremen

66

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2021


68

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine