22.09.2021 Aufrufe

YADOS Fachartikel "Auf die Hydraulik kommt es an", SBZ Ausgabe 11-2021

SHK-Thema "Wärmeerzeugung mit BHKW und Brennwertkessel" ▪ Um die beschlossenen Klimaziele zu erreichen, müssen im CO2-intensiven Wärmebereich zeitnah Fortschritte erzielt werden. Blockheizkraftwerke und Brennwertkessel erzeugen im Verbund Strom und Wärme nah am Verbraucher und nutzen die entstehende Abwärme. Für die zügige Transformation des Energiesystems bleiben sie damit unverzichtbar – wenn ihre theoretisch hohen Wirkungs- bzw. Nutzungsgrade auch tatsächlich ausgeschöpft werden. Quelle: SBZ, Gentner Verlag | https://www.sbz-online.de

SHK-Thema "Wärmeerzeugung mit BHKW und Brennwertkessel" ▪ Um die beschlossenen Klimaziele zu erreichen, müssen im CO2-intensiven Wärmebereich zeitnah Fortschritte erzielt werden. Blockheizkraftwerke und Brennwertkessel erzeugen im Verbund Strom und Wärme nah am Verbraucher und nutzen die entstehende Abwärme. Für die zügige Transformation des Energiesystems bleiben sie damit unverzichtbar – wenn ihre theoretisch hohen Wirkungs- bzw. Nutzungsgrade auch tatsächlich ausgeschöpft werden.
Quelle: SBZ, Gentner Verlag | https://www.sbz-online.de

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

19<br />

rungsbedarfe in der Wärmeerzeugung und<br />

-verteilung. Beide BHKW-Aggregate wurden<br />

erneuert. Heute wird das Chemieunternehmen<br />

wirtschaftlich, nachhaltig und ausfallsicher<br />

über zwei BHKW von Yados und einen<br />

Gas-Brennwertk<strong>es</strong>sel von Hoval zur Spitzenlastabdeckung<br />

versorgt. Die generierte elektrische<br />

und thermische Energie wird im Unternehmen<br />

vollständig eigengenutzt. Bedarfsabhängig<br />

werden maximal 30 kW Strom aus<br />

dem öffentlichen Netz bezogen.<br />

Die parallel g<strong>es</strong>chalteten, thermisch geregelten<br />

und stromoptimierten BHKW vom<br />

Typ Yado-KWK EG-190 schöpfen rund 90 %<br />

(Wirkungsgrad) d<strong>es</strong> zugeführten Erdgas<strong>es</strong><br />

aus. Die bei der Erzeugung elektrischer Energie<br />

anfallende (Ab-)Wärmeenergie wird über<br />

Wärmeauskopplungsmodule als Heizwasser<br />

mit Vorlauftemperaturen (T-VL) von 90 °C<br />

ausgekoppelt.<br />

„Der hydraulische Abgleich<br />

hebt <strong>die</strong> g<strong>es</strong>amte thermische<br />

Netzeffizienz.“<br />

Die Wärmeverteilung übernehmen drei<br />

Energieeffizienzverteiler Yado-Share. Die Heizungsverteiler<br />

versorgen insg<strong>es</strong>amt sechs<br />

Heizkreise, eingebunden auf einem Temperaturniveau<br />

von 60 bis 80 °C (Bild 4). Die<br />

Komponenten wurden vom Hersteller exakt<br />

nach Planungsvorgaben entsprechend den<br />

erforderlichen, bedarfsspezifischen Leistungen,<br />

Temperaturen und Volumenströmen<br />

maßg<strong>es</strong>chneidert.<br />

Die Montage und Installation von Verteilerstationen<br />

gilt bei SHK-Fachbetrieben als<br />

zeitintensive und fehleranfällige <strong>Auf</strong>gabe.<br />

Im Gegensatz zu marktüblichen Standardheizkreisverteilern<br />

sind beim Heizungsverteiler<br />

daher sämtliche Heizkreise und Bauteilgruppen<br />

(Drei-Wege-Ventil mit Stellantrieb,<br />

Hocheffizienzpumpen und Wärmezähler) fertig<br />

vormontiert. Montagezeit und -aufwand<br />

werden dadurch deutlich g<strong>es</strong>enkt und das<br />

Fehlerrisiko beim <strong>Auf</strong>ziehen von Kabeln und<br />

Elektrik entfällt.<br />

In der Ausführung mit Elektroschaltschrank<br />

sind alle Regelbausteine und elektrischen<br />

Feldgeräte (Antrieb und Fühler) anschlussfertig<br />

verdrahtet. Vor Ort kann der<br />

Verteiler dann direkt und unkompliziert mit<br />

230 V für Schaltschrank und Busverbindung<br />

in Betrieb genommen werden.<br />

MSR-Technik erhöht<br />

Wirtschaftlichkeit<br />

Intelligente Leit- und Kommunikationssysteme<br />

sorgen für eine stabile und ausfallsichere<br />

Wärme- und Stromversorgung, <strong>die</strong><br />

unterschiedliche Erzeugungstechnologien,<br />

Energieträger und Verbraucher integriert.<br />

<strong>Auf</strong> Basis systemseitig erfasster und ausgewerteter<br />

Daten lassen sich zudem weitere<br />

ökonomische und ökologische Einsparpotenziale<br />

identifizieren, <strong>die</strong> den kontinuierlichen<br />

Verb<strong>es</strong>serungsproz<strong>es</strong>s der komplexen<br />

G<strong>es</strong>amtsysteme unterstützen. Eine fortlaufende<br />

Kontrolle und Optimierung d<strong>es</strong> Energieverbrauchs<br />

führt zu Einsparungen von<br />

durchschnittlich 8 bis 10 %, in energieintensiven<br />

Betrieben sind sogar bis zu 30 % realistisch.<br />

Im Chemieunternehmen vernetzt und<br />

steuert das übergeordnete, busbasierte Regelsystem<br />

Yado-Link <strong>die</strong> Wärmeerzeuger und<br />

<strong>die</strong> Heizkreise der einzelnen Verbraucher. Die<br />

ang<strong>es</strong>teuerten Anlagenteile und -parameter<br />

liefern wichtige Kennzahlen und erlauben<br />

Zugriff auf relevante Informationen wie Temperaturen,<br />

Massenströme oder Leistungen.<br />

W<strong>es</strong>entliche Daten werden in Echtzeit überwacht,<br />

erfasst und analysiert.<br />

Für das sächsische Chemieunternehmen<br />

macht sich <strong>die</strong> Umsetzung der ersten abgeleiteten<br />

Verb<strong>es</strong>serungsmaßnahmen bereits<br />

bezahlt. Mit dem Austausch von Wärmetauschern<br />

und der zeitlichen Verlagerung von<br />

Produktionslinien profitiert das Unternehmen<br />

von einer noch effizienteren Nutzung<br />

der eigenproduzierten thermischen und<br />

elektrischen Energie. Insg<strong>es</strong>amt haben sich<br />

Energiekosten, Gasverbrauch und CO 2<br />

-Emissionen<br />

mit Modernisierung und Anlagenoptimierung<br />

um 20 bis 25 % reduziert.<br />

Ein ausführlich<strong>es</strong> Manuskript zur „Optimierung<br />

von Heizungsanlagen mit bivalenter<br />

Wärmeerzeugung mittels BHKW und<br />

BW-K<strong>es</strong>sel“ von Prof. Dr.-Ing. Alexander Floß<br />

stellt <strong>die</strong> HBC – Hochschule Biberach unter<br />

→ www.bit.ly/sbz003 bereit.<br />

Bild: Stefan Sättele<br />

Bild: Yados<br />

AUTOREN<br />

Prof. Dr.-Ing.<br />

Alexander Floß ist<br />

Prof<strong>es</strong>sor am Institut<br />

für Gebäude- und<br />

Energi<strong>es</strong>ysteme der Hochschule<br />

Biberach, 88400 Biberach,<br />

www.hochschule-biberach.de<br />

Lutz Birnick ist<br />

Leiter Produktmanagement<br />

bei<br />

der Yados GmbH,<br />

02977 Hoyerswerda,<br />

www.yados.de<br />

GRÜNER<br />

SCHEIN<br />

ZUR BEG-FÖRDERUNG<br />

Kurs 1<br />

Grundlagen der BEG<br />

Kurs 2<br />

Nachweisverfahren für<br />

B<strong>es</strong>tandsanlagen<br />

mit Heizkörpern<br />

Kurs 3<br />

Nachweisverfahren für<br />

B<strong>es</strong>tandsanlagen<br />

mit Fußbodenheizung<br />

Holen Sie sich jetzt<br />

Ihr Zertifikat!<br />

45-Min.<br />

Schulung<br />

24/7<br />

Jederzeit<br />

+ überall<br />

Hier kostenfrei<br />

anmelden, lernen,<br />

G<strong>es</strong>chenk erhalten<br />

FREI<br />

Kostenfrei<br />

Zertifikat<br />

+ G<strong>es</strong>chenk<br />

www.sbz-online.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!