Winterfreizeit 2020

rta.design

Verlags-Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung/Füssener Blatt vom 4. Dezember 2020, Nr. 281

WINTER

FREIZEITTIPPS

für Füssen und Umgebung

sowie das Außerfern

Freizeit | Gastronomie | Natur


BERGBAHNEN LERMOOS/ BIBERWIER 1.000 -2.100M

WWW.BERGBAHNEN-LANGES.AT

SKI- & WINTERERLEBNIS // AUSSICHTSBERGE // PARAGLEITEN // WANDERN // BIKEN // SOMMERRODELN // FUNSPORT

TIPP!

GUTSCHEINWELT

bergbahnen-langes.at

// 13 SEILBAHNEN UND LIFTE // 40 PISTENKILOMETER

// 2,4 KM BELEUCHTETE WINTERRODELBAHN

// FAMILIENSKIGEBIET BIBERWIER mit wunderschönerAnfängerpiste

// BIBER BUZZEBAHN –Funpiste bei der 6er-Sesselbahn Biberwier

// FUNPARK, SKIMOVIESTRECKE und SKILINE-PHOPTOPOINT in Lermoos

// GRUPPENANGEBOTE, BUS-PARKPLATZRESERVIERUNGEN und

TELEFONISCHE KARTENVORBESTELLUNG ab 15Personen

// MAUTFREI überAutobahn Garmisch und Füssen/Reutte

// WINTERBETRIEB vom 04.12.2020 bis 11.04.2021 -täglich von 08:00 –16:30 Uhr

// SOMMERBETRIEB vom 08.05.2021 bis 07.11.2021 -täglich von 08:30 –17:00 Uhr

BERGLIFTE GISELHER LANGES GESMBH &COKG

A-6631 LERMOOS // TELEFON +43 (0)5673/ 2323

www.bergbahnen-langes.at


EDITORIAL

Christian

Schneider

Anke

Sturm

Stefan

Georg

Vreni

Haslach

Regina

Berkmiller

Sophie

Breiner

Yvonne

Pleß

LIEBE LESERINNEN

UND LESER,

Alle Jahre wieder kommt der Winter einfach hereingeschneit und setzt sich zur

frostigen Begrüßung ganz frech auf Frontscheiben und Dächern fest. Die kalte Jahreszeit

bringt uns in Schwung: Neben nervigem Eiskratzen und Schneeschippen

eröffnen sich uns zahlreiche weitere Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung.

In unserem Magazin möchten wir Ihnen einige davon vorstellen. Obwohl manche

Indoor- oder Gruppenaktivitäten momentan

Sport, Abenteuer,

Entspannung –

vitaler Winter

auf Eis gelegt wurden, ist in unserer Region

auch in der aktuellen Situation einiges geboten.

Besonders Wintersportler können sich

über viele Langlaufloipen, Rodelbahnen, Skipisten

und Winterwanderwege freuen. In den

Skigebieten im Ostallgäu und in Österreich finden

Sie ideale Bedingungen für den Bergsport. Unser Geheimtipp: So genannte

Fatbikes, Fahrräder die aufgrund ihre breiten Reifen auch problemlos Schnee und

Eis durchpflügen, können für winterliche Radtouren ausgeliehen werden. Wer es

ruhiger angehen möchte, kann auch auf die E-Bike-Version umsteigen oder gemütliche

Wanderungen und Spaziergänge durch die Winterlandschaft unternehmen.

Das gezuckerte Bergpanorama der Alpen versüßt Ihnen dabei jede Aussicht.

Für mehr Sicherheit im Wintersport lohnt es sich, die eigene Sportausrüstungen

genau zu überprüfen und einen Blick auf die Empfehlungen des DAV sowie die allgemeinen

Coronaregeln der Region zu werfen. Wir raten Ihnen außerdem, sich vor

jeder Tour darüber zu informieren, welche Bergbahnen geöffnet sind.

Das Team der AZ-Winter-Freizeit wünscht Ihnen einen wunderschönen, vitalen und

vor allem gesunden Winter und viel Spaß bei all Ihren Aktivitäten.

Steffi

Hartusch

Andrea

Reichart

Christian

Settele

Daniela

Schalk

Julia

Trenkle


Foto: Benedikt Siegert

IMPRESSUM Verlags-/Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 4. Dezember 2020 / Nr. 281

Geschäftsführung:

Markus Brehm, Rolf Grummel

Verlagsleitung:

Reiner Elsinger

PR-Redaktion:

Regina Berkmiller, Sophie Breiner,

Stefan Georg, Yvonne Pleß, Anke Sturm

Koordination:

Maria Slobodyanikov

Grafik/Layout:

Gregor Guggemos

Titelfoto:

©ARochau –

stock.adobe.com

Verantwortlich für Anzeigen- und Textteil i.S.d.P:

Christian Schneider, schneider@azv.de, Telefon 08362/5079-85

Druck und Herstellung:

Allgäuer Zeitungsverlag GmbH,

Heisinger Straße 14, 87437 Kempten

© 2020 bei Allgäuer Zeitungsverlag GmbH.

Nachdruck und Vervielfältigung

nur in Absprache mit dem Verlag.


Reichlich Platz

zum Eislaufen

Publikums-,SchlägerundDiscolauf

geöffnet September-März

Tel. 08363–1635

www.eisstadion-pfronten.de

Wir bringen Sie

nach oben

Familienfreundliches Höhenskigebiet

auf1680m,längste Naturrodelbahn

im Allgäu

Tel. 08363–5820

www.breitenbergbahn.de

Sport

und Spaß

mit Aussicht

DasFamilien-und Freizeitbad

Tel. 08363–929990

www.alpenbad-pfronten.de

Schneespaß

für die

ganze Familie

Optimalfür Anfängerund

Fortgeschrittene,Flutlichtbetrieb

Tel. 08363–8849

www.skizentrum-pfronten.de

Tennis, Squash

und mehr

3Hallenplätze, 2Squash-Courts,

Tennisstundenund Bubblesoccerauf

Anfrage,Gastronomie

Tel. 08363–1878

www.tennishalle-pfronten.de

Skivergnügen

am sonnigen

Hang

Ski- undSnowboardspaß

fürGroßund Klein

Tel. 08363–927907

Pfronten Tourismus ·Vilstalstraße 2·87459 Pfronten ·Tel. +49 (0) 83 63 /698 -88·www.pfronten.de


PFRONTEN

5

GUT GERÜSTET

FÜR DEN WINTER?

Nicht nur Schnee braucht es für den Wintersport,

auch die richtige Ausstattung des Sportlers ist

maßgebend. Denn Ausrüstung bedeutet Sicherheit.

Obwohl das Verletzungsrisiko laut der Auswertungsstelle

für Skiunfälle seit Jahren sinkt,

wuchs das Risiko für Kollisionsunfälle auf der Piste

letztes Jahr erneut. In der vergangenen Skisaison

wurden über 17 Prozent aller Verletzungen durch

Kollisionen (mit)verursacht. Auch das Risiko, dass

nach einer Skiverletzung eine stationäre Behandlung

im Krankenhaus notwendig ist, stieg im Vergleich

zu Vorsaison an.

Skifahrer und Snowboarder sind laut den FIS-Regeln

des Internationalen Skiverbands nicht nur für

eigenes Fehlverhalten, sondern auch auch für die

Folgen einer mangelnden Ausrüstung verantwortlich.

Für maximale Sicherheit empfiehlt sich das Tragen eines Skihelms. In Deutschland

ist das zwar nicht Pflicht, für Kinder zumindest jedoch in einigen Nachbarländern.

Dieses Jahr von Vorteil: Wer einen Skihelm trägt,

spart sich auch gleich den Mund-Nasen-Schutz.

Ebenfalls sinnvoll sind Skibrillen. Diese schützen

nicht nur vor Schnee und Kälte, man sieht bei

schlechten Sichtverhältnissen einfach besser und

kann so Unfälle vermeiden. Wer ganz auf Nummer

Sicher gehen will, für den kommen zusätzlich

Rückenprotektoren infrage.

Das höchste Verletzungsrisiko befindet sich jedoch nach wie vor im Bereich der

Knie und Schultern. Die lassen sich nur durch eine umsichtige und vernünftige

Fahrweise auf der Piste schützen.

Die richtige Ausrüstung

ist das A und O

beim Wintersport

Foto: V&P Photo Studio@stock.adobe.de

Foto: @Pfronten Tourismus, E. Reiter


6 ORT


PFRONTEN

7

DER BREITENBERG -

1.800 METER ABSTAND ZUM ALLTAG

Bei Wintersportfreunden ist der Breitenberg

besonders wegen seiner großen Vielfalt

beliebt. Faszinierende Erlebnisse, ein

einzigartiger Rundum-Blick und natürlich

auch die leiblichen Genüsse versprechen

Erholung pur.

Aktiv Skifahren - der Breitenberg bietet

seit jeher variantenreiche Naturschneepisten

mit Bilderbuchpanoramen. Besonders

die Genußskiläufer im Allgäu lieben

die bestens präparierten Pisten auf der

Hochalpe und am Fuße des Aggensteins.

Gemeinsam Rodeln - gehört seit Jahren

zu den beliebtesten Winteraktivitäten für

die ganze Familie. Ab der Bergstation der

Hochalpbahn schlängelt sich über sechs

Kilometer die längste Naturrodelbahn im

Allgäu durch unberührte Natur und verschneite Wälder hinab ins Engetal. Gemütliche Passagen und sportliche Kurven wechseln

sich ab und bieten ein unvergessliches Vergnügen für Groß und Klein.

Mit dem kostenlosen Rodelbus geht es dann zurück zur Talstation.

Genussvoll Winterwandern – genießt die klare Luft, das Glitzern des Schnees und

Ski- und Rodelspaß,

Schneeschuhtouren

und Winterwandern

die traumhaften Ausblicke. Zwei Höhenwanderwege werden bei geeigneter Schneelage

präpariert. Der Weg zum Kesselmoos führt von der Bergstation der Breitenbergbahn

entlang am Grat, mit traumhaften Aussichten auf Pfronten, bis zum Minilift

oder bei geeigneter Schneelage auch bis ganz nach oben. Ab der Bergstation der

Hochalpbahn erreicht man in 40 Minuten den höchsten Punkt des Breitenbergs mit

der Ostlerhütte. Das Ziel der Wanderung wird gekrönt von einem grandiosen 360

Grad Rundumblick, der seinesgleichen sucht und urigem Hüttenfeeling auf 1.840 Meter.

Faszination Schneeschuhtour – spürt den Schnee unter den Füßen auf den Weg durch unberührte Schneefelder auf dem

Breitenberg. Erfahrene Bergführer begleiten die Wanderer und bieten dieses Erlebnis in den verschiedensten Variationen - in

Kombination mit Rodeln, mit Pfeil und Bogen auf „Trappers Spuren“ oder sogar mit einer Übernachtung auf dem Gipfel. Unterwegs

geben die Bergführer

immer wieder Tipps zum richtigen

und umweltverträglichen

Schneeschuh gehen.

Kulinarik – wer das einzigartige

Panorama mit dem Alpenvorland

im Norden und den Tiroler

und Oberallgäuer Gipfeln im

Süden ganz entspannt genießen

will, kann dies auf einer der

Sonnenterrassen am Berghaus

Allgäu, der Hochalp- oder der

Ostlerhütte tun. Uriges Hüttenflair

und kulinarische Vielfalt inklusive.

www.breitenbergbahn.de

Fotos: Breitenbergbahn Pfronten

GmbH & Co.KG


8 FÜSSEN

STIMMUNGEN

UND PHANTASIEN

Im Zentrum der Ausstellung stehen der Füssener Kunstmaler Franz Gingele und sein Sohn,

der Restaurator und Künstler Gerhard Gingele. Inspiriert vom jeweiligen Kunstbegriff ihrer

Zeit, fing Franz Gingele Landschaften und Stimmungen ein, während Gerhard Gingele seiner

Phantasie freien Lauf ließ.

Franz Gingele (1898 bis 1970) zog es schon als Schüler hinaus in die Natur, um dort sehen zu

lernen und das Gesehene in Bilder umzusetzen. Nach der Volksschule in Füssen machte er

eine Malerlehre. Ab 1915 besuchte er in München Abendkurse an der Königlichen Akademie

der Bildenden Künste, ehe er 1917 zum Militär eingezogen wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg

wählte Franz Gingele das freie Leben eines Kunstmalers. Er durchstreifte neben seiner

Allgäuer Heimat auch die Landschaften

Kunstausstellung der

Füssener Künstler

Franz und Gerhard

Gingele

Österreichs, Italiens und Frankreichs;

Meer und Gebirge liebte er gleichermaßen.

Ab 1931 studierte Franz Gingele

in Berlin an der Preußischen Akademie

der Künste bei dem Genre- und Historienmaler

Professor Arthur von Kampf

(1864 bis 1950). Das Geld für Reisen

und Malstudium verdiente er sich den

Franz Gingele malt die Lechtaler Alpen bei Kaisers.


Foto: © Irmgard Wille-Gingele

Winter über als einer der ersten bayerischen Skilehrer. 1942 wurde er wieder zum Kriegsdienst eingezogen. Als er am Ende des

Zweiten Weltkriegs in Marseille in Kriegsgefangenschaft geriet, ließen sich amerikanische Offiziere Provence-Landschaften von

ihm malen. Als Mitbegründer der „Notgemeinschaft Füssener Künstlerring“ organisierte Franz Gingele mit Genehmigung der

amerikanischen Militärregierung ab 1948 Ausstellungen im Kemenatenbau von Schloss Neuschwanstein und in der Orangerie

des Barockklosters St. Mang.

Gerhard Gingele (1950 bis 2016) machte eine solide Handwerksausbildung bei dem renommierten Kunst- und Kirchenmaler

Josef Lorch in Füssen. Ihm verdankte Gerhard Gingele ein sehr vielschichtiges Wissen und auch das Erlernen alter Techniken bei

der Mitarbeit an bedeutenden Restaurierungen, unter anderem

am Hohen Schloss in Füssen, am Lindauer Rathaus oder in der

Asam-Kirche in München. Nach einem Studium an einer Schule

für Gebrauchsgrafik in München arbeitete er nochmals für Josef

Lorch, ehe er sich als freischaffender Restaurator und Graphiker

in Füssen niederließ. Neben der Restaurierung zahlreicher Kirchen

im süddeutschen Raum stand er auch für die Restaurierung

des Schlosses Hohenschwangau und des Hotels „Alpenrose“ am

Alpsee. Seine Impressionen sammelte er auf Reisen durch Irland,

Italien, Griechenland, Indien, Nepal, Thailand und Peru.

Die Ausstellung zeigt

Ölgemälde, Aquarelle,

Holzschnitte, Acrylgemälde,

Collagen und

Zeichnungen. Die meisten

Werke werden

dankenswerterweise

von Frau Irmgard Wille-

Gingele zur Verfügung

gestellt. Ausstellungsdauer:

bis 28. Februar

2021 im Museum der

Stadt Füssen. Öffnungszeiten:

Freitag bis Sonntag

von 13 bis 16 Uhr.

Stimmungen und Phantasien

Die Füssener Künstler Franz und Gerhard Gingele

Sonderausstellung

Gerhard Gingele: Hütten in den Bergen, Gouache.


Foto: Museum der Stadt Füssen

26. 9. Oktober September 20202019

bis

bis 28. 1. Februar März 2020 2021

Lechhalde3

www.museum.fuessen.de


SCHWANGAU

9

AUF BEIDEN BEINEN

NACHHALTIG UNTERWEGS

Nachhaltigkeit ist kein Modetrend, sondern eine bewusste Lebenseinstellung.

Und nachhaltig geht nicht nur bei Lebensmitteln,

sondern vor allem auch bei Kleidung - allen voran bei Schuhen. Bei

viele Schuhen erfolgt die Verarbeitung häufig in Gerbereien in China,

Bangladesch oder Indien - und hier mangelt es immer an ausreichenden

Kontrollen und Standards. Den Billigprodukten aus dem

Ausland sieht man nicht an, mit welchen Chemikalien sie behandelt

und unter welchen Bedingungen sie produziert wurden. Chemisch

verseuchtes Abwasser gelangte in der Vergangenheit immer wieder

ungefiltert in die Flüsse und schadet nicht nur der Natur. Immer wieder erkranken Arbeiter und Anwohner, weil

sie gefährlichen Chemikalien ausgesetzt werden. Stephanie Kircher von Schwangau Schuh kennt die Problematik:

„Für uns ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Begriff, sondern ein wichtiger Teil unseres Unternehmens.“ Das

beginnt mit dem Produkt Leder. Die Häute stammen aus Süddeutschland und werden dort in einer kleineren

Gerberei bearbeitet. Die Produktion der Schuhe ist in Ungarn. „Wir achten dort auf ein faires Miteinander

und die Einhaltung höchster Sozialstandards.“ Und endet mit dem fertigen Schuh. „Das Augenmerk liegt auf

einem klassischen, hochwertigen Produkt.“ So unterliegt man keinen Modetrends und damit begleiten einen

die Schuhe viele Jahre. Wer dann noch auf die richtige Pflege achtet, wird lange mit ihnen unterwegs sein.

Und wenn einmal etwas kaputt ist, dann kann man die Schuhe direkt bei Schwangau Schuh mit den original

Materialien und Leisten reparieren lassen. Und so geht man mit dem Produkt Leder respektvoll um. Schließlich

ist Leder ein Naturprodukt, dass seit Hunderten von Jahren benutzt wird und bei guter Pflege auch extrem

langlebig ist. Dazu auch noch biologisch abbaubar.

Foto: Schwangau Schuh

DIREKTVERKAUF VOM HERSTELLER

Original Haferl® – klassische & moderne Haferlschuhe

László Budapest® – rahmengenähte Schuhklassiker

Goiser® – Trachtenschuhe wie annodazumal

Schuhwerk Schwangau® – zwiegenähte Outdoor-Schuhe

Restposten | 2. Wahl | Kollektionsware

Öffnungszeiten: Mo. & Fr. 10.00–12.30 Uhr

Di. & Mi. geschlossen | Do. 14.00 – 18.00 Uhr | Sa. 10.00–13.00 Uhr

Persönliche Service- und Beratungszeiten nach Vereinbarung

Schwangau Schuh GmbH

Alemannenweg 7 | 87645 Schwangau | Tel. 0 83 62 /9873 53

info@schwangau-schuh.de | www.schwangau-schuh.de

%Nur bei Vorlage

dieser Anzeige bis

zu -20 % Rabatt

auf den empfohlenen

Verkaufspreis!


10 SCHWANGAU

WINTERSPORT

MIT LERNEFFEKT

Mit kurzer Anfahrt, sportlicher Bewegung, Abfahrts-Spaß und auch

noch einem Lerneffekt genießen wir den Aufstieg auf dem Skitouren-

Lehrpfad und die Abfahrt auf der Skiroute am Tegelberg bei Schwangau.

„Ich weiß, eigentlich heißt er Branderschro fen“, sagt Markus mit gequältem

Lächeln – schließlich sagen doch alle immer Tegelberg. Nur er gerät

immer wieder an Menschen, die ihn darauf hinweisen, dass dies nicht

ganz korrekt ist. Und jetzt schon wieder, am Parkplatz. Falls wir Lust

hätten auf Diskussionen, könnten wir nun loslegen: Denn bis zum Gipfel

des Branderschrofens wollen wir gar nicht, unser Ziel ist die Bergstation

der Tegelbergbahn. Aber wir möchten nicht diskutieren – sondern laufen.

Also lächeln wir, machen die Schnallen unserer Skischuhe zu, steigen

in die Bindung und orientieren uns bergauf, dem ausgewiesenen Skitourenlehrpfad

entlang.

Skitourenlehrpfad? „Hört ja nicht auf mit den Belehrungen“, schmunzeln

wir, bleiben

Skitour auf den

Tegelberg in Schwangau

dann aber doch

stehen und lesen.

„Echt interessant“,

sagt

Markus und so investieren wir die Zeit gern. An verschiedenen Stationen

während des Aufstiegs sind Tafeln mit Regelungen, Wissen zu alpinen

Gefahren und Lawinenkunde oder Tipps zur Aufstiegstechnik platziert.

Gleich zu Beginn gibt es einen LVS-Checkpunkt: Hier können die Skitourengeher

schnell und unkompliziert überprüfen, ob ihr Lawinen-Verschütteten-Such-Gerät

(LVS-Gerät) eingeschaltet ist und sendet. Im Falle

brennerei-schroll.de/shopONLINE

EINKAUFEN

eines Lawinenunglückes können herbeikommende Helfer diese

Geräte orten, die Verunglückten hoffentlich möglichst schnell

finden und ausgraben. Der Test dauert nur Sekunden, einfach am

Schild kurz stehen bleiben, schon leuchten grüne Lämpchen auf.

Neben der nächsten Tafel biegen wir in den Wald ab, auf einem

Forstweg geht es weiter, die Pisten der Tallifte liegen schon unterhalb

von uns.

Schön sehen sie aus, die verschneiten Fichten. Dann stehen wir

wieder an der ehemaligen Hauptabfahrt. Gegenüber führt im

Sommer der Schutzengelweg in Serpentinen bergauf Richtung

Rohrkopfhütte und Hornburg. Auch der Skitourenlehrpfad führt

hier durch den Wald nach oben. In gemütlichen Schleifen gehen

wir bergan bis zum kleinen Sattel unterhalb der Hornburg. Hier

könnten wir auch weiter Richtung Drehhütte, aber wir gehen weiter

bergauf, dem Lehrpfad folgend. Nur ein paar Schritte weiter

eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Königsschlösser

und die Kabine der Tegelbergbahn. „Toll mit dem Schnee jetzt

– Neuschwanstein schaut doch jedesmal anders aus, es wird nie

langweilig“, findet Markus. Noch ein paar Kurven im Wald und

dann sehen wir schon die Rohrkopfhütte. Aber auch sie ist nur

ein Zwischenziel, wir wollen noch weiter. Es kommen schon einige

Skifahrer herunter, ein bisschen buckelig ist die Abfahrt schon.

„Ihr seid zu spät dran“, rufen sie uns entgegen. Schon wieder eine

Text und Fotos: Verena Stitzinger


SCHWANGAU/WEIZERN

11

unaufgeforderte Belehrung. Wir machen es

wie anfangs, lächeln – und laufen in den

Wald hinein. Abseits der alten Piste führt

der Lehrpfad durch dichten Wald in weiten

Serpentinen bergan. Ganz ruhig ist es hier.

„Wunderschön“, meint Markus und zeigt auf

die gefrorenen Schneekristalle an den Zweigen

der Fichten. Für sie gibt es keine Uhrzeit,

keinen Wettkampf um die erste Spur im

Tiefschnee. Schön!

Und dann kommt wieder eine Belehrung,

diesmal aber ganz dezent als Schild – und

durchaus sinnvoll. Bevor es steiler wird, erklärt

eine Tafel mit lustiger Zeichnung, wie

Skitourengeher am besten „um die Ecke“

kommen: mit der sogenannten Spitzkehre.

Die nämlich ist gar nicht so einfach: Erst ein

Ski in die neue Richtung, Stöcke umstellen,

Gewicht verlagern und dann mit gekonnter

Fußbewegung den zweiten Fuß mit Ski umsetzen

– und das alles, ohne die Balance zu

verlieren und ohne den zweiten Ski unter

den Schnee zu bohren.

Die nächsten Kurven sind eng und bieten

ausreichend Gelegenheit, das Gelesene auszuprobieren.

Wir freuen uns. Bei so viel Herausforderung bemerken wir kaum, dass wir schon oben sind an der ehemaligen Bergstation

des mittlerweile abgebauten Sesselliftes. Ein ganz kleines Stück gleiten wir bergab, dann geht es am Rand der Abfahrt steil

hinauf – aber es sind nur noch zwei kurze Hänge und eine Querung. Dann

Infos

zur Skitour

ist es geschafft: Wir sind am Tegelberghaus, knapp unterhalb der Bergstation

der Tegelbergbahn. Markus sagt: „Vielleicht muss ich nochmal fragen,

aber ich schätze mal, jetzt können wir behaupten oben am Tegelberg zu

sein, oder?“

Ausgangspunkt: Parkplatz Tegelbergbahn (gebührenpflichtig), ca. 820 Meter

Höchster Punkt: Tegelberghaus bzw. Bergstation Tegelbergbahn, ca. 1.730 Meter

Einkehrmöglichkeiten: Rohrkopfhütte (etwa auf halber Höhe, 1.320 Meter), Tegelberghaus (1.707 Meter) oder Panorama-Gaststätte

in der Bergstation der Tegelbergbahn (1.730 Meter)

Dauer: Aufstieg ca. 2 Stunden

Aufstieg: ca. 900 Höhenmeter und ca. 5 Kilometer

Charakteristik: Ausgedehnte und teilweise steile Skitour auf ausgewiesener Skiroute.

Route: Parkplatz an der Tegelbergbahn (ca. 820 Meter) – dem ausgewiesenen Skitourenlehrpfad folgen, der bald links in den Wald

abzweigt, ungefähr entlang des Schutzengelweges – Rohrkopfhütte – weiter links durch den Wald der ausgewiesenen Route

folgen, dann in Spitzkehren hinauf zur ehemaligen Hütte des alten Sesselliftes (abgebaut) – zuletzt steil an der ehemaligen Piste

entlang hinauf bis zur Bergstation (1.730 Meter). Abfahrt auf der ehemaligen Piste der Talabfahrt (jetzt Skiroute).

Karte: Kompass „Füssen Außerfern“ Blatt 4, Maßstab 1:50.000

Regelung laut Tegelbergbahn: Die Skiroute ist von Montag bis Sonntag von 8 bis 17.30 Uhr auf der ausgewiesenen Route begehbar.

Am Donnerstag ist die Abfahrt im Zuge des Tourengeher-Abends

bis Freitag 2 Uhr offen. Zu allen anderen Zeiten ist die Tegelberg-

Abfahrt für Tourengeher und Alpinfahrer wegen Pistenpräparierung

gesperrt. (https://bergsportzentrum.tegelbergbahn.de/skitourenlehrpfad.html)

Lawinengefahr und alpine Gefahren: Die Skiroute führt durch alpines

Gelände und erfordert fahrtechnisches Können. Die Skiroute

ist nur im unmittelbaren Bereich der Markierungen vor Lawinengefahr

gesichert, in größeren Abständen markiert, fallweise

präpariert und nicht kontrolliert. Der selbstständige Skitourengeher

muss die Lawinengefahr selbst einschätzen und seine Route

dementsprechend gestalten. Als Grundlage dient der Lawinenlagebericht:

https://www.lawinenwarndienst-bayern.de. Das Befahren

der Skiroute Tegelberg erfolgt in eigener Verantwortung und

auf eigene Gefahr.

■ Unsere eigenen Produkte sind genfrei und werden aus tagesfrischer,

silofreier Milch hergestellt.

■ Lassen Sie sich aus unserem reichhaltigen

Käsesortiment verwöhnen.

■ Sie erhalten auch andere regionale Produkte.

■ Sie können Ihren Käse auch bequem in unserem

Onlineshop bestellen! www.kaeserei-weizern.de

Wir sind täglich für Sie da!

Von 8.00 – 18.00 Uhr

auch an Sonn- und Feiertagen !

Bergkäserei Weizern eG

Weizern 3 · 87637 Eisenberg

Telefon 08364/ 2 80 · Fax 08364/ 986682

info@kaeserei-weizern.de

Unser Highlight:

Schlemmerjoghurt

aus eigener Herstellung

für Jung und Alt.


12 ORT

BERGWELT

HAHNENKAMM

STARTINDIE WINTERSAISON

AB 11.DEZEMBER 2020

WWW.BERGWELT-HAHNENKAMM.AT


REUTTE

13

ALLES NEU MACHT

DER DEZEMBER

In ein paar Tagen ist es endlich soweit, die Bergwelt

Hahnenkamm öffnet am 11. Dezember und

damit kann die Skisaison beginnen!

Die notwendigen Revisionsarbeiten sind erledigt

und dem ersehnten Neustart steht nichts mehr im

Wege. Mit den neuen Beteiligungsgesellschaften

um Anton Pletzer und Fritz Schweiger, dem neuen

kaufmännischen Leiter Eberhard Jehle sowie

der bisherigen Stammmannschaft um Betriebsleiter

Heribert Rinner startet die Bergwelt Hahnenkamm

in eine aussichtsreiche und erfolgreiche Zukunft.

Auch die TVB Naturparkregion Reutte und

die Gemeinde Höfen sind an Bord.

Das Familienskigebiet hat 16 Kilometer bestens präparierte

Pisten, die nur darauf warten, befahren zu werden. Schnell überwindet man

mit der 8-er Kabinenbahn die 810 Höhenmeter bis zur Bergstation, die Höfener-Alm

4-Sesselbahn erschließt das weitere Skigebiet in der Bergwelt Hahnenkamm.

Geübte Skifans haben auf den drei schwarzen, sieben

roten und einer blauen Piste ihren Spaß, Ski-Anfänger

und Kinder können mit dem Schollenwiesenlift

in der Nähe der Talstation langsam beginnen.

Eine perfekte Mischung für einen wunderschönen

Skitag in der Bergwelt Hahnenkamm. Abgerundet

wird dieser mit einer Einkehr in den Hütten

und Almen. In der Cilli-Hütte können regionale

Spezialitäten aus Tirol genossen werden: Von Kässpätzle über Tiroler Speckknödelsuppe

bis hin zum fluffig-süßen Kaiserschmarrn. Und ganz nebenbei lädt die

wohl schönste Terrasse des Außerferns im Panorama Restaurant Hahnenkamm

direkt neben der Bergstation zum Verweilen ein.

Ein Highlight in der

Naturparkregion Reutte:

Bergwelt Hahnenkamm

Doch nicht nur für Skifahrer ist die Bergwelt Hahnenkamm eine ausgezeichnete

Anlaufstelle, auch an die Skitourengeher und Rodler wurde gedacht. Der Dienstagabend

gehört ganz den Tourengehern und die Abfahrten sind bis 22 Uhr geöffnet.

Am Schollenwiesenlift kommen Rodler voll auf ihre Kosten, denn die neue Rodelbahn,

die 2019 erschlossen wurde, ist ein Schneespaß für die ganze Familie.

Fotos: Naturparkregion Reutte,

Robert Eder


14 WEISSENSEE

BERGSPORT IN

CORONAZEITEN

Begeisterte Berg- und Outdoorsportler sind sich der Bedeutung

von Eigenverantwortung, risikobewusstem Handeln, Kameradschaft

und Erfahrung auch unabhängig einer Pandemie bewusst.

Bei gutem Wetter sind die bayerischen Alpen gebietsweise sehr

voll. Wenn viele Menschen unterwegs sind, passiert allerdings auch

mehr. Daher sollten beim Bergsport einige wichtige Regeln eingehalten

werden:

Offizielle

Empfehlungen

des DAV

1. Um Menschenmassen zu vermeiden: Lieber unter der Woche

statt am Wochenende, frühmorgens statt vormittags.

2. Bergsport gemäß des eigenen Leistungsvermögens ausüben. Um Menschen aus

dem Weg zu gehen, sollte man kein höheres Unfallrisiko in Kauf nehmen!

3. Bergsport nur in erlaubten Kleingruppen.

4. Zwei Meter Abstand halten und gewohnte Kontakt-Rituale unterlassen.

5. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen.

6. Keine sensible Naturschutzgebiete queren, um Menschen zu meiden.

7. Im Notfall wie immer als Ersthelfer nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-

Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

Foto: @Pfronten Tourismus, E. Reiter

Käseherstellung auf natürlichste Art

Wir veredeln täglich

frische Heu-Bergmilch zu Allgäuer Emmentaler

und Allgäuer Bergkäse, verschiedene

Schnittkäsesorten und Joghurtspezialitäten.

Lehern 158

D-87659 Hopferau

Telefon 08362/75 12

www.sennerei-lehern.de

Genießen und entspannen

Ge

In unserer urigen Berghütte heißen wir Sie

herzlich willkommen. Wir bieten Ihnen

traditionelle Allgäuer Gerichte mit und ohne Käse.

In der Auswahl unserer Zutaten legen wir

höchsten Wert auf regionale Herkunft.

Lehern 158

D-87659 Hopferau

Tel. 08362/50 74 76 8

www.kaesealp.com

Regional

einkaufen am Weissensee

Unser Sortiment umfasst Käse-, Wurst- & Brotspezialitäten

frisches Obst und Gemüse. Auch für den kleinen

Hausgebrauch ist etwas vorhanden. Regionale Produkte.

Kaffee und Kuchen, Brotzeit, heiße Theke oder

einen kleinen Mittagstisch können Sie in

unserem Cafe genießen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Frühstück / Brotzeit

Kuchen und Kaffee

Seeweg 4

D-87629 Weissensee

Telefon

08362/929795 9


OSTALLGÄU

15

WARUM ÜBERHAUPT

VÖGEL FÜTTERN?

Wer Vögel füttert, holt sich das ganze Jahr über mit Rotkehlchen,

Grünfink oder Blaumeise Farbe und Leben in den Garten oder an

den Balkon. Doch auch richtiges Füttern will gelernt sein. Natürlich

löst die Vogelfütterung keine großen Naturschutzprobleme,

aber sie hilft einigen häufigen Arten. Und wer richtig füttert,

schadet den Vögeln sicherlich nicht, sondern hat auch noch Spaß,

das bunte Treiben am Futterhaus vor dem Fenster zu beobachten.

Zwar ist das wichtigste Naturschutzinstrument für unsere Vögel

ein naturnaher Garten mit heimischen Pflanzen, aber Vögel verlieren

trotz regelmäßiger Fütterung nicht die Fähigkeit, Nahrung

in der Natur zu finden.

Trocken und sauber Die Futterstelle muss so gebaut sein, dass das

Futter nicht nass wird. Außerdem darf kein Kot ins Futter gelangen.

Sonst breiten sich Krankheiten schnell aus. Besonders hygienisch

sind Futtersäulen.

Hygiene Bei der Reinigung des Futterhauses unbedingt auf scharfe Chemikalien verzichten. Bürsten Sie das Futterhaus ab

und spülen Sie es anschließend mit heißem Wasser aus. Sollten Sie tote Vögel finden (vor allem während milder Winterperioden

und im Spätwinter), können eine Salmonellose oder Trichomonaden

der Grund dafür sein. Diese Krankheiten übertragen

sich besonders schnell an den klassischen Futterhäuschen.

Dann bitte Fütterung sofort einstellen, Futterhaus säubern und

desinfizieren (mit stark verdünnter Essig-Essenz) und alle Futterreste

am Boden entfernen. Manche Typen der Salmonellos

könnten theoretisch auch für den Menschen ansteckend sein. Daher tote Vögel nur mit Gummihandschuhen anfassen und

im Plastikbeutel in den Restmüll entsorgen. Hände desinfizieren.

Wir empfehlen, nach einem solchen Vorfall auf Silosysteme wie Futtersäulen umzustellen.

Für interessierte Vogelfreunde:

Quizze, Puzzles und Funfacts

für die häufigsten Vogelarten

Anzahl der Futterstellen Salmonellose und Trichomonaden treten besonders häufig an großen Futterstellen auf. Deshalb

sind mehrere kleine Futterstellen besser als eine große.

Kleine Vögel Wenn man Tauben oder Rabenvögel von der Fütterung fernhalten wollen, kann man spezielle Futterhäuser

kaufen oder sie mit einem Maschendraht umgeben, durch den nur die kleinen Singvögel hindurchschlüpfen können.

Sicherheit Das Futterhaus sollte frei aufgestellt werden, damit die Vögel eine heranschleichende Katze rechtzeitig bemerken.

Am besten drei bis vier Meter von einem Gebüsch oder Baum entfernt.

Bodenfütterung Für Vögel, die das Futterhaus nicht nutzen und lieber am Boden nach Futter suchen, gibt es spezielle Futterautomaten.

Bitte besonders hier auf Hygiene achten und die Bodenfutterstelle häufiger einmal umsetzen

Um die Vogelwelt besser kennenzulernen, bietet der Nabu ein eigenes Lernprogramm an. Spielerisch und interaktiv lädt

das E-Learning-Tool „Vogeltrainer“ dazu ein, 30 häufige Winter- und Gartenvögel kennenzulernen. Quizfragen und Bilderrätsel

sorgen für viel Abwechslung beim Lernen. Unter www.vogeltrainer.de kann sich ab sofort jeder fit machen.

Der Vogeltrainer ist auch bestens geeignet, um sich auf die nächste Nabu-Vogelzählaktion vorzubereiten. Die „Stunde

der Wintervögel“ findet vom 8. bis 10. Januar 2021 zum elften Mal statt: Der Nabu und sein bayerischer Partner Landesbund

für Vogelschutz (LBV) rufen Naturfreunde

auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen,

im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen

und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen

vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie

Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.


Text: www.lbv.de

Foto: ©kichigin19 - stock.adobe.com

Foto: Nabu


16 OSTALLGÄU

BUCHTIPPS FÜR

KALTE WINTERTAGE

Was sind das nur für

Zeiten? Innerhalb weniger

Jahre ist aus uns

eine hysterisch-hyperventilierende

Gesellschaft

geworden,

in der sich Wutbürger

und Weltverbesserer,

vermeintlich Ewiggestrige

und Meinungsmissionare

feindselig

gegenüberstehen.

Und die gegenwärtige

Krise hat keineswegs

zur Verbesserung

des Miteinanders geführt, sie hat die Blödheit

einiger eher noch verschlimmert.

Die preisgekrönte Kabarettistin Monika Gruber und

Bestsellerautor Andreas Hock gehen dem kollektiven

Wahnsinn auf den Grund – und stellen fest, dass er

seine Ursache vor allem in der Ignoranz und im Egoismus

einiger Weniger hat.

Mit Selbstironie und schwarzem Humor begeben sie

sich auf die Suche nach dem gesunden Menschenverstand

und gehen dorthin, wo es wirklich wehtut

– eine unterhaltsame Reise durch die Gegenwart, die

beweist: Lachen hilft. Piper, ISBN 978-3-492-07500-8

Die große Saga von

Bestsellerautorin Lucinda

Riley. Reich,

berühmt und bildschön:

das ist Elektra

d’Aplièse, die als

Model ein glamouröses

Leben in New

York führt. Doch

der Schein trügt – in

Wahrheit ist sie eine

verzweifelte junge

Frau, die im Begriff

ist, ihr Leben zu ruinieren.

Da taucht

eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren

Existenz Elektra nichts wusste. Sie ist ein Adoptivkind

und kennt ihre Wurzeln nicht. Als Stella ihr die

berührende Lebensgeschichte der jungen Amerikanerin

Cecily Huntley-Morgan erzählt, öffnet sich

für Elektra die Tür zu einer neuen Welt. Denn Cecily

lebte in den 1940er-Jahren auf einer Farm in Afrika –

wo einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm. Der

sechste Band aus der Bestseller-Serie um die sieben

Schwestern. Goldmann, ISBN 978-3-44249172-8

Wer das Datum seines Todes kennt,

hat mit dem Sterben schon begonnen

– der neue Bestseller von Sebastian

Fitzek. Es ist Samstag, kurz

nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt

am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher

Telefonservice für Frauen, die

zu später Stunde auf ihrem Heimweg

Angst bekommen und sich einen telefonischen

Begleiter wünschen, dessen

beruhigende Stimme sie sicher

durch die Nacht nach Hause führt -

oder im Notfall Hilfe ruft. Noch nie

gab es eine wirklich lebensgefährliche

Situation. Bis heute, als Jules

mit Klara spricht. Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt,

von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen

hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte:

Klaras Todestag. Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden

an. Droemer HC, ISBN 978-3-426-28155-0

In seiner ebenso fundierten wie fesselnden Romanbiographie

„Und morgen eine neue Welt“

fächert Bestsellerautor Tilman Röhrig (u.a.

„Riemenschneider“, „Die Könige von Köln“, „Der

Sonnenfürst“ und „Caravaggios Geheimnis“) die

entscheidenden Jahre im Leben Friedrich Engels

auf, dessen Geburtstag sich im Jahr 2020 zum

200. Mal jährt. Zeitlebens ist Friedrich Engels

ein Mann voller Widersprüche. Er ist Gelehrter

und Revolutionär, Frauenheld und Fabrikant.

Erfolgreich führt er die Fabrik seines Vaters in

England und ist dennoch einer der großen Vordenker

des Kommunismus. Für Karl Marx war

er nicht nur enger Freund und Impulsgeber für

dessen Werk, sondern auch unverzichtbarer

Mäzen. Durch die Irin Mary Burns lernt Friedrich Engels das elende Leben der

Arbeiter kennen – und findet in ihr die Liebe seines Lebens. Piper, ISBN 978-3-

86612-430-1

Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum

Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager,

der stets in Eile ist. Eigentlich will er

nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er

auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages

drei Fragen: „Warum bist du hier? Hast du Angst

vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben? Wie

seltsam – doch einmal neugierig geworden, will

John mithilfe des Kochs, der Bedienung Casey

und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen.

Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen

ihn gedanklich weit weg von seiner Vorstandsetage

an die Meeresküste von Hawaii. Dabei

verändert sich seine Einstellung zum Leben und

zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel

man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät

diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst. „Das Café am

Rande der Welt“ von John Strelecky ist ein lebendig geschriebenes,

humorvolles und anrührendes Buch. dtv, ISBN 978-3-423-20969-4


SCHWANGAU

17

EINE ZEITREISE IN

DIE GESCHICHTE

Sie ist eine der ältesten Kirchen in der Region: die Pfarrkirche

St. Maria und Florian in Schwangau-Waltenhofen. Die

Geschichte dieses Schmuckstücks geht weit zurück. Dies belegen

Ausgrabungen aus dem Jahr 1989, bei denen mehrere

Fundamente verschiedener Kirchenbauten entdeckt wurden.

Nach der Lebensbeschreibung des heiligen Magnus gründete

der Apostel des Allgäus im Jahre 746, als er in Begleitung des

Priesters Tosso von Epfach nach Füssen wanderte, die Kirche

zu Waltenhofen am Lech. An diese Begebenheit erinnert gegenüber

von der Pfarrkirche noch die kleine Kapelle. Sie steht

an der Stelle, an der Magnus sein Missionskreuz an einem Apfelbaum

aufhängte und betete. Das Jahr 746 wird als Zeitpunkt der Einweihung der ersten Kirche zu Waltenhofen durch

Bischof Wikterp von Augsburg zu Ehren der seligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria angegeben. Erster Pfarrer in Waltenhofen

war der heilige Tosso, der später als Wikterps Nachfolger nach Augsburg berufen wurde. Waltenhofen gehört zu den

Urpfarreien des Allgäus – in dieser Zeit erstreckte sich der Sprengel bis in die Gegend von Ammergau. Seit der Gründung der

Pfarrei standen die Patronatsrechte zunächst dem St. Mang-Kloster in Füssen zu, das sie 1206 im Tauschwege an den Bischof

von Augsburg abgab. Das erste kleine Kirchlein von 746 ist während des Mittelalters vermutlich mehrmals vergrößert worden

– genauere Informationen fehlen allerdings.

Erst wieder für das Jahr 1520 ist urkundlich erwähnt, dass ein Erweiterungsbau

vollendet wurde. Am 29. Oktober 1520 wurde die vergrößerte Kirche

vom Augsburger Weihbischof Heinrich zu Ehren der seligsten Jungfrau Maria

und des heiligen Märtyrers Florian neu geweiht. „St. Maria und Florian“ heißt

die Pfarrkirche auch heute noch. 1712 renovierte und stuckierte Johann Franz

Marazy aus Ettal den Chor; 1715 wurde die alte Holzdecke im Langhaus durch

eine stuckierte Flachdecke ersetzt. Der eingezogene Chor mit zwei Fensterachsen

erhielt 1721 unter Pfarrer Johann Adam Truckmüller den heutigen

Pfarrkirche St. Maria und

Florian in Schwangau-

Waltenhofen

Hochaltar mit den lebensgroßen Holzfiguren des heiligen Tosso und des heiligen Sebastian von dem Füssener Bildhauer Anton

Sturm, während die Fassarbeiten von dem Pfrontener Bonaventura Stapf ausgeführt wurden. Das Hochaltarbild, Himmelfahrt

Mariens, stammt von Wiederhut 1862. Die Seitenaltäre mit marmorierten Holzaufbauten sind Arbeiten des Josef Stehle aus

Füssen 1749 (südlich) und des Jakob Gebler aus Waltenhofen 1760 (nördlich).

Der Kreuzaltar wurde 1851 an der nördlichen Langhauswand aufgestellt und erhielt damals

ein zweisäuliges Retabel von Michael Gebier aus Schwangau. Der lebensgroße Kruzifixus

stammt aus dem 16. Jahrhundert. Er soll von einem Lechhochwasser bei der Pfarrkirche angeschwemmt

worden sein. Die Kanzel von 1720 ist am Korb mit vier Gemälden der Kirchenväter

und vier Holzfiguren der Evangelisten von Anton Sturm geschmückt. Die Schmerzensmutter

auf dem Kreuzaltar schuf Bildhauer Ostler aus Waltenhofen um 1760. Unter Pfarrer

Karl Borromäus Dürr wurde 1830 das Gestühl von Johann Martin Gebier aufgestellt. Im nördlichen

Chorwinkel ließ Kronprinz Maximilian von Bayern sich 1837 ein kleines Oratorium

anbauen; er stiftete auch die Uhr rechts über der Kanzel. Seine Witwe, Königinmutter Maria,

eine geborene Prinzessin von Preußen, konvertierte am 12. Oktober 1874 in dieser Kirche.

Sie ließ ihr Brautkleid zu einem Messgewand verarbeiten und stiftete es nach Waltenhofen.

Die Bilder an der Langhausdecke von Johann Scherer (1891) zeigen Mariae Verkündigung,

die Geburt Christi, die Anbetung der heiligen drei Könige, sechs Propheten und die vier

Evangelisten. Die neue Orgel wurde 1968 aufgestellt. Leider wurde 1884 der alte gotische

Choraltar an den Kunsthandel veräußert. Dagegen haben sich im Vorzeichen vier Terrakottafiguren

aus der Zeit um 1480/1490 erhalten: Christus und die schlafenden Jünger am Ölberg.

Bemerkenswert ist auch eine Reihe alter Grabsteine innen und außen an der Kirche.


Tourist Information Schwangau

Fotos: Regina Berkmiller


18 PFRONTEN

WINTERVIELFALT ERLEBEN

In Pfronten-Steinach wartet das Familienskigebiet Skizentrum auf große und kleine

Ski- und Snowboardfahrer. Insgesamt fünf Schlepplifte, darunter ein Minilift,

erschließen ein rund 30 Hektar umfassendes Skigebiet. Dank neuester Beschneiungstechnik

bietet das Skizentrum, sobald die Witterung es zulässt, beste Wintersportbedingungen.

So kommen Anfänger und Fortgeschrittene sowohl beim Skials

auch beim Snowboardfahren auf ihre

Präparierte

und teils

beschneite Pisten

Kosten. Die Verbreiterung der Piste sorgt

für zusätzlichen Platz bei der Abfahrt. Der

„Easy Fun Park“ im Skizentrum garantiert

einen einfachen Einstieg, um coole Tricks

auszuprobieren. Verschiedene Hindernisse,

die abhängig von der Schneemenge aufgebaut werden, laden Anfänger zum

Ausprobieren der ersten Sprünge ein. Und für die Jüngeren hat das Skizentrum

ebenfalls das entsprechende Angebot. Im Rahmen der Zwergerl-Kurse der Skischule

Pfronten können die Kleinsten ihr Können im Kinderland unter Beweis stellen. Der

Foto: Pfronten Tourismus

Zauberteppich sorgt hier für eine unkomplizierte Beförderung, bis das Schleppliftfahren

gelernt ist.

Aber auch Fortgeschrittene und erwachsene Anfänger bzw. Wiedereinsteiger finden bei der Skischule Pfronten das richtige Angebot. Wer

nach einem Tag auf der Piste noch nicht nach Hause möchte, auf den wartet eine leckere Brotzeit oder ein warmes Getränk zum Après-

Ski in einer der urigen Hütten an der Piste. Das Skizentrum ist bei Skibetrieb täglich zwischen 9 und 16.30 Uhr geöffnet. Jeden Mittwoch

und Freitag heißt es zusätzlich von 18 bis 21 Uhr Flutlicht-Skifahren am Familienlift auf einer der längsten Flutlichtpisten im Ostallgäu.

Vom Tiroler Stadl bis zur Talstation Familienlift warten etwa 1,8 Kilometer Abfahrtspiste mit traumhaften Aussichten auf das nächtliche

Pfronten. In den Weihnachtsferien (nicht am 24., 30. und 31. Dezember 2019) sowie in den Faschingsferien findet der Flutlichtbetrieb

täglich von 18 bis 21 Uhr statt. Kostenlose Parkplätze stehen an der Talstation zur Verfügung.

Skibetrieb täglich 9–16.30 Uhr (bei entsprechender Schneelage)

Flutlichtfahren mittwochs und freitags von 18–21 Uhr sowie täglich

in den Weihnachts- und Faschingsferien

(außer 24., 30. und 31. Dezember 2020)


PFRONTEN

19

DIE PFRONTENER

OUTDOOR-APP

Pfronten ist der Startpunkt in die grandiose Allgäuer und Tiroler

Bergwelt und ruft zum Abenteuer. Umgeben von den alpinen Gipfeln

des Breitenbergs mit 1838 Metern und dem markanten Aggenstein

(1986 m) auf der einen, sowie dem Voralpenland mit den

vielen Seen und offenen Graslandschaften, auf der anderen Seite,

bietet die Region Outdoor-Spaß vom Feinsten und vereint das ganze

Allgäu an einem Ort.

Schnell

informiert

per App

Aktuelle Informationen für

Wanderer und Radfahrer findet

man auf der Pfrontener »Outdoor-App«. Diese liefert die perfekten Infos

um dieses Naturparadies zu erkunden: Bergtouren, Wanderungen im Tal,

MTB-Touren, Winterwanderwege, Loipen oder Rodelbahnen.

Welche Wege sind aktuell gesperrt wegen Forst- oder Sanierungsarbeiten?

Wo bestehen momentan eventuell witterungsbedingte Einschränkungen

für Outdoor-Freunde? Und welche neuen Angebote gibt es in der Rad- und Wanderregion rund um Pfronten?

Zusätzlich bietet die App Informationen über urige Berghütten und gemütliche Gasthöfe im Tal und der umliegenden

Bergwelt. Wer für sein persönliches Bergabenteuer auf das Know-How der Pfrontener Outdoorexperten

setzen möchte, findet in der App auch buchbare Outdoor-Erlebnisse.

Mit einem eigenen outdooractive-Konto gibt es außerdem die Möglichkeit, mit nur wenigen Klicks eigene Touren

zu erstellen und auch offline Touren zu speichern – auch ohne Netz.

Foto: Pfronten Tourismus

Inmitten der Allgäuer Gebirgswelt,

am Südhang des Edelsberges auf

einer wunderschönen Hochebene,

liegt die Gundhütte in 1180 m Höhe.

In unseren gemütlichen umgebauten

Stuben finden nun bis zu 70 Gäste Platz

– natürlich unter Berücksichtigung

unseres Hygiene- und Sicherheitskonzeptes.

Sehr beliebt sind die Übernachtungsmöglichkeiten

in den urigen

Apartmentchalets, in denen es an familiärer

Gemütlichkeit und Komfort nicht

fehlt. Ein überdachter

Außenbereich ist ebenfalls

vorhanden.

Glücklich bist Du

da, wo Du Dich

wohlfühlst !

Auf der gemütlichen

Sonnenterrasse in

einer schönen Winterlandschaft

mit Blick auf die

umliegenden Berge könnt Ihr den Alltag

Da heuer coronabedingt

alles etwas anders

ist, findet Ihr immer

unsere aktuellen

Öffnungszeiten unter

www.gundhuette.de

vergessen, die Natur pur genießen und

einfach mal die Seele baumeln lassen.

Bei heißen Getränken, gekühltem Bier,

einer gutbürgerlichen Küche mit feinen

Allgäuer Schmankerln, hausgemachten

Kuchen und deftigen Brotzeiten, kommt

auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Durch die gute Lage ist die Hütte auch

im Winter ein ideales Wanderziel, das

zu Fuß, mit dem Schlitten über einen

präparierten Weg oder mit Schneeschuhen

in Kürze zu erreichen ist. Auch

für Kinder ein lohnender Ausflug, um

sich im Indoorspielplatz auszutoben.

Kontakt: www.gundhuette.de · +49 (0) 83 63 - 17 77 oder - 925 89 78

Für Kinder: 45 m² Indoor-Spielplatz und draußen jede Menge Platz zum Toben


20 PFRONTEN

ESKIMO-

WOCHENENDE

Arktische Nacht

am Breitenberg

Sich einmal wie ein Eskimo fühlen, in der freien Natur unter sternenklarem

Himmel schlafen oder mit Fackeln Wildtiere beim nächtlichen

Mahl beobachten − wenn die ersten Schneeflocken die Allgäuer

Bergwelt in ein weißes Gipfelmeer verwandeln und die Nacht

in Pfronten Einzug hält, kommen Abenteurer und Naturliebhaber

auf ihre Kosten. Jedes Jahr verwandelt sich Bergführer Wolfgang

Mayr für drei Monate in einen

waschechten Eskimo. Gemeinsam

mit seinem Team bringt

er Teilnehmern beim Eskimo-Wochenende bei, wie sie das traditionelle

Schneehaus selbst bauen, bevor sie darin eine arktische Nacht verbringen.

Mit der Breitenbergbahn geht es zunächst auf die Hochalp. Nach einer

einstündigen Schneeschuhwanderung ist der Bauplatz am Breitenberg erreicht

und es stehen eine Einweisung und das Sägen der quadratischen

Schneeblöcke auf dem Programm, die mittels einer speziellen Bautechnik zu kuppelförmigen Häusern errichtet

werden. Mit Allgäuer Schmankerl und Alpenglühen beginnt dann die Nacht an der Ostlerhütte, bevor es mit

Isomatte und einem speziellen Winterschlafsack ins „eisige“ Bett geht. Das Eskimo-Wochenende findet an

ausgewählten Samstagen von Januar bis März 2020 statt. Spezialausrüstung, Abendessen, Frühstück und die

professionelle Betreuung durch einen staatlich geprüften Berg- und Skiführer sind im Gesamtpreis enthalten.

Foto: Pfronten Tourismus, E. Reiter

Gasthof

»Löwen«

Familie Atan

Tiroler Straße 112 · 87459 Pfronten-Steinach

Telefon 08363-927729

www.gasthausloewen.de

Die Wirtsleute verwöhnen ihre Gäste mit Spezialitäten

des Balkans, aber auch mit traditioneller

deutscher Küche und Allgäuer Schmankerln.

Öffnungszeiten von 17 –21 Uhr


ÖSTERREICH/ISNY

21

UNTERWEGS AUF

SCHMALEN SKIERN

Das Langlaufen erfreut sich seit Jahren einer großen

Beliebtheit und das nicht ohne Grund. Läufer

wollen beispielsweise ihre Kondition auch über

den Winter trainieren, andere suchen ganz gezielt

die Bewegung in der Allgäuer Winterlandschaft.

Wer mit dem Sport beginnen möchte, steht zuerst

vor einer wichtigen Frage: Skating oder klassischer

Stil? Klassisch ist man in den parallelen Spuren einfacher

unterwegs – sei es konditionell wie auch

technisch. Dafür erreicht man beim Skating eine

andere Dynamik und auch ein höheres Tempo.

Daher sieht man auf den Loipen im Allgäu auch

immer mehr Langläufer, die sich für die moderne

Diagonaltechnik

entschieden haben.

In einem Skating-Kurs

erlernt man die richtige

Technik

Durch den komplexeren Bewegungsablauf ist der

Anfang etwas schwieriger. Eine falsche Körperhaltung

wird schnell mit einem Sturz bestraft. Daher

sollten sich Anfänger die nötige Zeit nehmen und

sich auf einer flachen Loipe mit den Skiern und den

Stöcken vertraut machen. Sinnvoll ist es, zu Beginn

ohne Stöcke zu fahren. Dadurch steht man sauberer auf den Brettern. Um mit

minimalem Kraftaufwand möglichst schnell unterwegs zu sein, ist es ratsam, einen

Skating-Kurs zu besuchen. Ein erfahrener Trainer unterstützt den Anfänger

beim Erlernen der richtigen Technik. Ein Tipp für Berufstätige ist die beschneite

Flutlicht-Spur am Tegelberg. Dort kann man mit Blick auf Schloss Neuschwanstein

seine Runden drehen.

NEU 2020:

Thanellerbahn

❄ 36 km beschneite Pisten

❄ Familienskigebiet

❄ urige Hütten

❄ gratis Parkplätze

❄ Einstieg über die

Almkopfbahn-Bichlbach

❄ jeden Donnerstag

Nachtskilauf und Nachtrodeln

6622 Berwang ❄ Tel. 0043-5674-8124 ❄ www.berwang.tirol

Kunsthalle im Schloss Isny

FRIEDRICH HECHELMANN

Bilder – Schmuck – Porzellan · Marienkapelle

OFFENE FÜHRUNGEN:

Foto: ©Pfronten Tourismus, E. Reiter

Foto: © Füssen Tourismus und Marketing /

www.guenterstandl.de

2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2020, 15 Uhr

Sonntag, 27. Dezember 2020, 15 Uhr

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Preis pro Person € 10,00 / ermäßigt € 8,50

Termine unter Vorbehalt. Aktuelle Infos finden Sie online

unter www.kunsthalle-schloss-isny.de

Bestellungen für Artikel aus dem Shop können online,

telefonisch oder per E-Mail erfolgen.


22 ÖSTERREICH/PFRONTEN

MIT SICHERHEIT

INS GIPFELGLÜCK

Von oben in die Alpen blicken: Gerade im Winter, wenn die Bergrücken

eine glitzernde Schneedecke ziert, ist das ein Moment, in dem

man an Magie glauben mag. Und wer von diesen Momenten nicht

genug bekommen kann, der sollte darüber nachdenken, sich den

Allgäuer Superschnee-Skipass anzuschaffen. Eine Saisonkarte, für

die sich acht Skiregionen zu einem Liftverbund zusammengeschlossen

haben.

So lohnen sich Superschnee-Skipass

und Jahreskarte

im unsicheren

Corona-Winter

„ P a h “ ,

denkt sich

vielleicht manch einer empört, „dann kaufe ich mir die Karte und die Bahnen

müssen wegen Corona schließen.“ Und es wird die Frage laut: Was tun mit der

Saisonkarte im Krisenfall? Für den Fall, dass die Schließung sämtlicher Anlagen

behördlich angeordnet wird, gibt es nun finanzielle Sicherheiten für Saison- und

Jahreskarten – bleiben hingegen nur einzelne Gebiete geschlossen, gilt die Regelung

nicht. Neben der Saisonkarte gibt es auch die Jahreskarte Superschnee.

Mit ihr kann man alle vier Jahreszeiten auf den Bergen ausnutzen – mit Skiern ebenso wie mit Wanderschuhen. Gültig ist die Jahreskarte

zwölf Monate ab dem Kaufdatum. Die Superschnee-Karten gelten in acht Skiregionen mit insgesamt rund 400 Pistenkilometern in

Deutschland und Österreich. Dazu gehören Schwangau und Pfronten, Jungholz und Nesselwang, das Tannheimer Tal und Reutte (Tirol),

Bad Hindelang mit Oberjoch und Unterjoch, Alpsee Grünten und Eschach, Oberstdorf und das Kleinwalsertal und die Hörnerdörfer.

Noch mehr Skiregionen bietet die Saisonkarte „Allgäu-Gletscher- Card“. Über das Superschnee-Gebiet hinaus gilt die Karte auch an den

beiden Gletschergebieten Pitztal und Kaunertal in Österreich, wo die Saison bis 9. Mai beziehungsweise bis 6. Juni andauert. Die Saisonund

Jahreskarten sind an allen Bergbahnkassen erhältlich und sofort gültig. Weitere Infos gibt es unter www.superschnee.com.

Foto: ©likoper - stock.adobe.com

UVP € 729.98

GET MOVIN’

444.–

–39%

2ER SET

2ER TOURENSET

TRANSALP 75

Set bestehend aus: Tourenski Fischer

Transalp 75 +Bindung Dynafit Speed

Turn 2.0 Bronze •Ski aeroshape +airtec

Technologie •Tailierung: 113-75-98 mm •

Radius: 18,5 m/169 cm, 17,5 m/162 cm •

Gewicht: 1.100 g/169 cm

SICHER EINKAUFEN

& SPAREN!

WINTERSCHUH YALTATSCSWP

Wasserdichte ClimaSalomon Waterproof Membrane •ThinsulateMembrane

für extra Wärme •OrthoLite®Einlegesohle

HERREN

DAMEN

PARKA WETLAND

Wasser- und windabweisend •wärmend •

regulierbare Kapuze

UVP € 129.99

66.–

UVP € 99.99

–49%

HERREN

77.–

–22%

SKISERVICE

1+1 GRATIS*

ZWEI SKI ZUM SERVICE BRINGEN,

NUR EINEN BEZAHLEN!

KOMFORT

•Laufflächen schleifen

•Seitenkanten schleifen

•Beläge heiß wachsen

•Kanten tunen

•Beläge bürsten

NUR 29. 99

PRESTIGE

•Laufflächen schleifen

•Seitenkanten schleifen

•Beläge heiß wachsen

•Kanten tunen

•Beläge bürsten

•Alle Laufflächen-

Kratzer ausbessern

NUR 39. 99

Angebot gültig in allen teilnehmenden deutschen Hervis Stores, bei Abgabe

von zwei PaarSki. *Du erhältst ein Prestige Skiservice für zwei Paar Ski

um 39.99oder ein Komfort Skiservice für zwei Paar Skium29.99.Nur bei

gleichzeitiger Inanspruchnahme der Serviceleistungen. Angebot ist nicht mit

weiteren Rabatten undlaufenden Aktionen kombinierbar.

Irrtümer,Satz- undDruckfehler vorbehalten.

87435 KEMPTEN,

Forum Allgäu, August-Fischer-Platz 1

Nur gültig imHervis Store 87435 Kempten, solange der Vorrat reicht.

Alle Preise in Euro inkl. MwSt. Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten.


ÖSTERREICH

23

SCHNEEVERGNÜGEN UND

FAMILIENFREUNDLICH

Ob Skifahrer oder Snowboarder, ob große oder kleine Besucher – das

Skigebiet der Ehrwalder Almbahn in Tirol mit seinen 27,5 Pistenkilometern

und sieben Liftanlagen verspricht Schneespaß für alle Winterfans.

Während der Spiel-Pistenbully, der Didi-Day und der Familypark tagsüber

für Abwechslung von der Piste sorgen, lädt das Tirolerhaus mit

großer Sonnenterrasse zum gemütlichen Verweilen ein.

Auf der Ehrwalder Alm wird Schnee-

Pistengaudi

und Winter-

Events auf der

Ehrwalder Alm

Action groß geschrieben: Während

im Familypark erste Sprünge und

Tricks mit breiten Boxen und kleinen

Schanzen von den Freeskiern

Foto: Bernd Ritschel

und Snowboardern ausprobiert werden können, hält die Funslope verschiedene Hindernisse

wie Wellen, Steilkurven, eine Schneeschnecke sowie einen Tunnel bereit und bietet damit

den idealen Abenteuerspielplatz für probierfreudige Skifahrer. Kleine Besucher können sich

beim Holz-Pistenbully mit Kriechtunnel, Rutsche und Fahrerkabine direkt an der Piste austoben.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Meet & Greet mit Didi, der Dohle, die an ausgewählten Tagen der Funslope und dem Familypark

einen Besuch abstattet und für lustige Erinnerungsfotos zur Verfügung steht. Zu einer Verschnaufpause lädt das Tirolerhaus

an der Bergstation der Ehrwalder Alm ein, das sowie heimische auch als internationale Spezialitäten in tollem Ambiente anbietet.

Immer freitags und an ausgewählten Tagen gehört bei geeigneter Schneelage beim beliebten „Nachtrodeln“ die beleuchtete Talabfahrt

ab 18.30 Uhr ganz den Rodlern. Das Tirolerhaus, der Gasthof Ehrwalder Alm, die Ganghofer Hütte und die BrentAlm sind

dabei für eine gemütliche Einkehr geöffnet. Als Highlight findet am 21. März das etablierte „Schlager Open Air“ auf der großen

Sonnenterrasse des Tirolerhauses statt. Begleitet von einem eindrucksvollen Bergpanorama, sorgen bei kostenlosem Eintritt

Schlagergrößen wie Melissa Naschenweng, Alexander Eder mit Band, Francine Jordi und die Jungen Zillertaler für Stimmung bei

den Schlagerfans. Weitere Informationen zur Ehrwalder Almbahn unter www.almbahn.tirol.

WINTER PUR

7Anlagen, 27,5 Pistenkilometeraller Schwierigkeitsgrade

Alle Sesselbahnenmit Sitzheizungund Wetterschutzhauben

Schneesicherdurch großflächigeBeschneiung

Frühes Skivergnügen: Kabinenbahnund

6er Ganghoferbereits ab 8.00 UhrinBetrieb

Funslope:„Spaßpiste“für die ganze Familie

Familypark:Schritt fürSchritt zum Snowpark-Profi

Pistenbully: Klettern,kriechen, rutschen u. v. m. auf

der Holz-Pistenraupedirektneben der Piste

Professioneller Snowpark

Tirolerhaus –Top-Berggastronomie

Nachtrodelnauf der beleuchteten Talabfahrt

Eineriesen Gaudi! Bahnbetrieb 18.30–21.30 Uhr

Fondue &Heißer Hutanden Rodelabenden im Tirolerhaus

21.03.2021 SCHLAGER OPEN AIRbeim Tirolerhaus

Nur35kmvom Grenztunnel Füssen

BetriebszeitenWinter: 18.12.2020 –11.04.2021,

täglich8.00 bis16.30 Uhr

FUN

FOR EVERYONE!

FUNSLOPE, FAMILYPARK,

SNOWPARK &

PISTENBULLY

Ehrwalder Almbahn

A-6632 Ehrwald/Tirol

Tel. +43 (0) 5673 -2468 od. 2309

info@zugspitze.at

www.almbahn.tirol


24 FÜSSEN

EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT

IM WELTLADEN FÜR FAIREN HANDEL

Faire Weihnachten

Geschenke & Gutscheine

aus Ihrem Weltladen

Die Weltläden und der

Faire Handel zeigen

seit 50 Jahren, dass ein

anderes Wirtschaften

möglich ist. Sie stehen

dafür ein, dass die

Wirtschaft dem Menschen

dienen muss

und nicht umgekehrt.

Dafür ist jeoch ein

hohes Maß an ehrenamtlichem

Engagement

notwendig. Das

Verkaufsteam besteht

fast ausschließlich

aus Ehrenamtlichen,

die nicht nur einen

guten Kaffee kochen

können, sondern sich

rund um die Weltladenbewegungen

informieren

und engagieren. Dabei überzeugt das Angebot im Weltladen mit einer

breiten Auswahl an hochwertigen und exklusiven Produkten: Von schmackhaften

Lebensmitteln über reizvolle Handwerksprodukte und tollen Accessoires bis hin

zu attraktiver Mode, die in Füssen im eigenen Modeladen Fair mit Flair präsentiert

wird.

Die Produkte werden in einer transparenten Lieferkette von Unternehmen importiert,

die sich zu 100 Prozent dem fairen Handel verschrieben haben. Lebensmittel

werden entweder durch die Produzenten in den Ursprungsländern verarbeitet,

wodurch diese eine höhere Wertschöpfung

generieren. Oder sie werden in kleinen Betrieben

schonend und fachgerecht zu hochwertigen

Produkten veredelt. Um ihre Vision

zu verwirklichen, verfolgen Weltläden einen

Ansatz der auf drei Säulen beruht:

Mit dem Verkauf fair gehandelter Waren

schaffen sie Einkommensmöglichkeiten für

Produzenten. Mit ihrer Informations- und

Bildungsarbeit machen Weltläden auf Ungerechtigkeiten

im Welthandel aufmerksam.

Sie geben Impulse, eigene Verantwortlichkeiten

zu reflektieren und zeigen Handlungsoptionen

auf.

Im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern

arbeiten Weltläden darauf hin, die Regeln

des Welthandels gerechter zu gestalten.

Foto: Anke Sturm


FÜSSEN

25

DER ADVENT - ZEIT

ZUM DURCHSCHNAUFEN

Für Blumengeschäfte wie „Blumen Steber Kunst mit Blumen“ in Füssen

gehört die Zeit vor dem ersten Advent in jedem Jahr zu den arbeitsreichsten

Zeiten. Auch in diesem Jahr haben sich Marion Steber

und ihr Team nicht unterkriegen lassen und ihren Kunden ein weihnachtliches

Ambiente in ihrem Laden geschaffen: Kunstvolle Advents-

und Weihnachtsgestecke treffen

Wer weiter

denkt, kauft

näher ein!

auf eine feine, geschmackvolle Auswahl

an besonderen Geschenken. „Wenn die

erste Kerze brennt, dann ist für mich erst

einmal Durchschnaufen angesagt“, erzählt Marion Steber. Nach all den Planungen

und Vorbereitungen, die bereits ab Oktober bei uns im Geschäft beginnen, ist der

erste Advent ein großer Meilenstein, den wir in unserem Team geschaffen haben.“

Doch auch bei Kunst mit Blumen hat sich durch die Coronapandemie einiges verändert. „Wir mussten in diesem

Jahr auf unsere beliebte Adventsausstellung verzichten“, erklärt Marion Steber. Und so hofft sie, dass die Kunden

trotzdem den Weg in die Innenstadt finden und sich bei den Weihnachtsgeschenken von den Einzelhändlern

vor Ort inspirieren lassen. Ganz nach Marion Stebers Motto: „Wer weiter denkt, kauft näher ein!“

Auch im Privaten zeigen sich die Auswirkungen der Coronapandemie: „Zur Ruhe und Besinnung komme ich

sonst immer spätestens am ersten Adventsabend, wenn die Harmoniemusik ihr Konzert in der Franziskanerkirche

veranstaltet. Dort haben sonst meine beiden Kinder mitgespielt. Denn letztendlich ist meine Familie mein

wichtigstes Gut und die größte Vorfreude, gemeinsam den Weihnachtsabend zu feiern.“

Foto: Anke Sturm

AUF DICKEN REIFEN

DURCH DEN SCHNEE

Mit dem Fahrrad durch den Schnee: Geht nicht? Geht doch – mit

dem richtigen Bike. Denn wo das klassische Mountainbike tief in

den Schnee einsinkt und die Tour dadurch sehr mühsam wird, spielt

das sogenannte Fatbike seine Trümpfe aus. Das sind in erster Linie

die breiten Reifen. Diese sinken nicht so tief in den Schnee ein

und sind auf dem weichen Untergrund sehr viel richtungsstabiler.

Wichtig ist auch das richtige

Das „Fatty“ hat

genügend Grip

im Schnee

Profil: Breite und hohe Stollen

sorgen im Schnee für den entsprechenden

Vortrieb. Die Pneus sollten dabei nicht zu prall gefüllt sein.

Den Druck im Reifen zu vermindern, kann bei den speziellen Bedingungen

im Winter durchaus für mehr Druck nach vorne sorgen, denn die Auflagefläche

wird deutlich erhöht.

Wer das besondere Fahrgefühl einmal erleben möchte, kann sich ein Fatbike

auch mieten und durch die verschneite Landschaft des Allgäus biken. Das Fahrgefühl ist dabei ein ganz

anderes. Eines gilt es zu beachten: Damit das Vorderrad, gerade beim Bremsen, nicht zu tief in den weichen

Schnee einsinkt und dadurch die Fahrt abrupt beendet, sollte man das eigene Körpergewicht möglichst weit

nach hinten verlagern. Aber Vorsicht, der Kraftaufwand ist dadurch sowie durch die breiteren Reifen und den

weichen Untergrund deutlich höher. Wem das zu anstrengend ist, kann auf einen weiteren aktuellen Fahrradtrend

zurückgreifen. Denn wie bei den Mountainbikes sind auch die Fatbikes mit der Unterstützung eines

Elektormotors erhältlich – für eine entspannte Tour im Sattel.

Foto: ©nikolaskus - stock.adobe.com


26 OSTALLGÄU

STOCKSCHIESSEN:

LANGE TRADITION

Das heutige Eisstockschießen entstand aus uralten

Volksspielen. Das Curling, eine sehr ähnliche

Sportart, ist in Schottland bereits aus dem 14.

Jahrhundert bekannt – und wird ja auch in Füssen

durchaus erfolgreich betrieben. Eisstockschießen

gibt es in Deutschland etwa seit dem Ende des 16.

Jahrhunderts. Erst vor circa 100 Jahren gründeten

sich die ersten Vereine und die erste Meisterschaft

wurde 1926 ausgetragen.

Die Sportart ist gar nicht so einfach, wie es viele

Zuschauer glauben. Für den richtigen Schwung

sind Augenmaß und eine Portion Fingerspitzengefühl

nötig. Denn nicht nur die Richtung muss

stimmen, auch die Stärke des Wurfs ist wichtig.

Zusätzlich muss man auf dem rutschigen Eis selbst

das Gleichgewicht behalten. Ziel des Spiels ist, den Stock so nah wie möglich an

die „Daube“ zu platzieren. Die Mannschaften mit vier Spielern versuchen dabei,

sich mit Verschieben oder Hinausstoßen des Stocks gegenüber dem Gegner besser

zu platzieren. Die Punkte der Mannschaft mit

den näher platzierten Stöcken werden gezählt.

Im südlichen Ostallgäu gibt es neben den Eishallen

und bei guten Winterbedingungen zugefrorenen

Seen einige Stockbahnen. In Bad Faulenbach,

ganz in der Nähe des Mittersees, befinden sich

drei Spielbahnen. Zwei Bahnen gibt es in Hopfen

am See gleich am Minigolfplatz. Rieden hat drei

Spielbahnen direkt neben dem Tennisplatz. Ebenfalls am Tennisplatz liegt in Roßhaupten

eine Sommer-Stockbahn und drei Spielbahnen liegen in Seeg direkt neben

dem Kiosk und dem Minigolfplatz.

Der Stock muss so nah

wie möglich an das Ziel,

die sogenannte Daube

Foto: luftklick - stock.adobe.com

Foto: Adi Ballerstedt


BEKLEIDUNG • HANDSCHUHE

MÜTZEN • HELME • BRILLEN

KINDERSCHUHE • u.v.m

ALLES 1/2 PREIS

FÜSSEN • SCHÄFFLERSTR. 17

www.sport-markt.com


Natur schmecken. Wohlfühlen. Leben.

aus Heumilch g.t.S.

SuchstDunochgeschmackvolle

Geschenkkörbefür Weihnachten oderKäse für

einengemütlichen Fondue- oderRacletteabend?

Besucheuns in:

Rottenbuch

Schönegg 6

Steingaden

Füssenerstraße 27

Gründl

Lechbrucker Straße l8

Schwangau

Unterdorf l

Hopfen am See

Uferstraße l 9

Bestelle ganz bequem bei uns im

Online-Shop unter www.schoenegger.com

Unterjoch

Steinebergweg 2

Tannheim/Tirol

Vilsalpseestraße 42

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine