28.09.2021 Aufrufe

Blickpunkt 3-2021 Web1

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Amtliche Mitteilung<br />

Schwarzautaler<br />

<strong>Blickpunkt</strong><br />

Eröffnet is...<br />

Ausgabe Oktober 2016 <strong>2021</strong><br />

Zugestellt durch Österreichische Post<br />

Die neue Ortsdurchfahrt von Wolfsberg wurde<br />

im Rahmen des „Dorfsonntags“ feierlich eröffnet.<br />

100. Wehrversammlung<br />

der FF<br />

Hainsdorf Seite 41<br />

MS Schwarzautal<br />

unter neuer<br />

Leitung Seite 52<br />

100. Geburtstag<br />

feierte Rosa<br />

Platzer Seite 59<br />

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Einem heißen Sommer<br />

folgt ein bunter Herbst<br />

KOMMUNALES<br />

Liebe Schwarzautalerinnen<br />

und<br />

Schwarzautaler!<br />

Ein heißer und ereignisreicher<br />

Sommer ist vorüber. In den Ferien<br />

gab es viele Aktivitäten in<br />

unserer Gemeinde. So wurden<br />

für unsere Jugendlichen die<br />

Sportwoche und das Fußball-<br />

Star-Camp abgehalten. An<br />

vielen Tagen herrschten hochsommerliche<br />

Temperaturen<br />

und die Teilnehmer mussten<br />

manchmal schon an die Grenzen<br />

ihrer körperlichen Möglichkeiten<br />

gehen. Unsere Kinder haben das<br />

alles aber großartig gemeistert<br />

und Gott sei Dank sind diese<br />

Veranstaltungen ohne größere<br />

Blessuren vorübergegangen.<br />

Der Badespaß für Jung und<br />

Alt kam auch nicht zu kurz und<br />

wir konnten uns an manchen<br />

Tagen von den Strapazen der<br />

Sommerhitze im frischen Nass<br />

abkühlen. Ich hoffe, ihr hattet<br />

alle die Möglichkeit, ein wenig<br />

Urlaub zu machen und euch von<br />

Schule, Arbeit und Alltag zu<br />

erholen. Wegen der bekannten<br />

Pandemiesituation war alles<br />

ein wenig umständlicher, aber<br />

ich denke, es war im Großen<br />

und Ganzen ein sehr schöner<br />

Sommer <strong>2021</strong>.<br />

Die Ortsdurchfahrt in Wolfsberg<br />

konnte fertiggestellt werden<br />

und am 5. September durften<br />

wir mit viel Prominenz und<br />

einer sehr großen Besucherzahl<br />

die offizielle Eröffnung vornehmen.<br />

Im wunderschönen Ambiente<br />

des Wolfsberger „Kaiserparks“<br />

und bei „Kaiserwetter“<br />

fanden sich viele gutgelaunte<br />

und feierlustige Menschen ein,<br />

die miteinander ein großartiges<br />

Fest begingen.<br />

Die Segnung des Absetzkreuzes<br />

durch Pfarrer Wolfgang<br />

Toberer machte den Anfang<br />

dieses Feiertages. Danach wurde<br />

die „Nigel-Nagel-Neue Tracht“<br />

der Trachtenmusikkapelle Wolfsberg<br />

vorgestellt und gesegnet.<br />

Zum Abschluss wurde die<br />

frisch renovierte Ortsdurchfahrt<br />

von Wolfsberg eröffnet und es<br />

gab sogar eine „Jungfernfahrt“<br />

mit den Breitenfelder Traktorfreunden.<br />

Ich möchte mich an dieser<br />

Stelle noch einmal bei allen bedanken,<br />

die an der Umsetzung<br />

dieses Megaprojektes beteiligt<br />

waren und uns unterstützt haben.<br />

Danke auch nochmal an<br />

alle Anrainer, Bewohner und<br />

Gewerbetreibenden entlang<br />

der Landesstraße 616 für euer<br />

Verständnis und die Toleranz<br />

während der Bauarbeiten. Und<br />

ein großer Dank auch an alle,<br />

die an der Gestaltung dieses<br />

Festes, dem „25. Wolfsberger<br />

Dorfsonntag“, mitgewirkt haben<br />

- es war ein tolles Erlebnis.<br />

Im Ortsteil Mitterlabill neigen<br />

sich die Bauarbeiten auch schön<br />

langsam dem Ende zu. Die Asphaltierungsarbeiten<br />

sind weitgehend<br />

abgeschlossen und nun<br />

sind noch einige Kleinigkeiten<br />

im Nebenbereich der Straßen<br />

fertigzustellen. Mitterlabill wird,<br />

genauso wie Wolfsberg, ein<br />

sehr ansehnliches und sicheres<br />

Ortsbild haben und mit allen<br />

modernen infrastrukturellen<br />

Einrichtungen ausgestattet<br />

sein. Ich bin mir sicher, dass alle<br />

Gemeindebürger damit eine<br />

große Freude haben werden.<br />

Im Frühjahr 2022 werden wir<br />

den Abschluss dieses Projektes<br />

mit einer gebührenden Feier<br />

begehen.<br />

Begonnen haben die Arbeiten<br />

beim Wiesenbergweg, einem<br />

Gemeinschaftsprojekt der<br />

Marktgemeinden St. Stefan<br />

im Rosental und Schwarzautal<br />

sowie dem Land Steiermark. Auf<br />

einer Länge von knapp 1,5 km<br />

wird die Straße generalsaniert.<br />

Zudem wird die Oberflächenentwässerung<br />

erneuert und eine<br />

Straßenbeleuchtung installiert.<br />

Wir hoffen, dass die Arbeiten bis<br />

im Spätherbst abgeschlossen<br />

sein werden.<br />

Leider mussten einige Großveranstaltungen<br />

wie die Ballermann-Party,<br />

das Schwarzautaler<br />

Oktoberfest oder der<br />

Woazstriezel-Sonntag aus den<br />

bekannten Gründen abgesagt<br />

werden. Wir Schwarzautaler<br />

sind ja Menschen, die sich gerne<br />

unterhalten und feiern, aber in<br />

diesem Fall geht die Gesundheit<br />

für uns alle vor.<br />

Wenn wir wollen, können<br />

wir gemeinsam und miteinander<br />

sehr Vieles erreichen, das<br />

haben die letzten sechs Jahre<br />

in unserer Zukunftsgemeinde<br />

Schwarzautal eindrucksvoll<br />

gezeigt. Dazu gehört allerdings<br />

gegenseitiges Verständnis und<br />

Toleranz dem anderen gegenüber.<br />

Dass wir das auch tun und<br />

haben, beweisen wir Tag für Tag.<br />

Wir leben in einer wunderschönen<br />

und sicheren Gegend, in der<br />

wir uns auch sehr wohlfühlen<br />

können. Wenn jeder von uns<br />

ein wenig dazu beiträgt, wird<br />

dies auch noch lange so bleiben.<br />

Ich wünsche unseren Schulkindern<br />

einen guten Start in<br />

das neue Schuljahr. Euch allen<br />

wünsche ich einen herrlichen<br />

Herbst und mögen sich alle<br />

eure Wünsche erfüllen<br />

Euer Bürgermeister<br />

Termine mit dem Bürgermeister<br />

sind nach vorheriger Vereinbarung<br />

JEDERZEIT möglich!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde 3<br />

Abschließende Bauarbeiten in Mitterlabill<br />

Die Bauarbeiten im Ortsteil<br />

Mitterlabill sind voll im Gang.<br />

Mit der Asphaltierung erhält<br />

der Unterbau mit den vielen verlegten<br />

Rohren und Leitungen die<br />

ersehnte Sauberkeitsschicht. Mit<br />

einem schönen Herbst werden<br />

wohl auch die letzten erforderlichen<br />

Arbeiten zügig vorangehen<br />

und die Ortsbild- und Infrastrukturerneuerung<br />

in Mitterlabill<br />

kann beendet werden.<br />

Abwechslungsreicher Ferialjob für Natalie<br />

Mein Name ist Natalie Kniewallner.<br />

Ich bin 17 Jahre alt und<br />

komme aus Marchtring. Derzeit<br />

besuche ich die HAK in Leibnitz<br />

und habe dort bereits mein drittes<br />

Jahr absolviert. Um die Matura<br />

abschließen zu können, müssen<br />

die Schülerinnen und Schüler der<br />

HAK Leibnitz 300 Arbeitsstunden<br />

in einem kaufmännischem<br />

Beruf anhand eines Praktikums<br />

erreichen. Deswegen habe ich<br />

mich dazu entschlossen, mein<br />

Praktikum in der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal zu absolvieren.<br />

Ich durfte in diesem Ferialpraktikum<br />

meine Kolleginnen<br />

und Kollegen in den verschiedensten<br />

Bereichen tatkräftig<br />

unterstützen.<br />

Meine Aufgaben<br />

im Bürgerservice<br />

waren sehr abwechslungsreich.<br />

Dazu gehörte das<br />

Sortieren und<br />

Kontrollieren<br />

von Ordnern und<br />

diversen Dokumenten,<br />

Helfen<br />

beim Erstellen<br />

von Reisepässen<br />

und Personalausweisen<br />

sowie<br />

Briefe öffnen<br />

und kuvertieren.<br />

Außerdem habe<br />

Autohaus<br />

TRUMMER<br />

Josef Trummer<br />

Autohandels GmbH<br />

www.autotrummer.at<br />

autotrummer@aon.at<br />

8421 Wolfsberg<br />

Seibuttendorf 4<br />

Tel.: 03184/2344<br />

Fax: 03184/2344-4<br />

ich mir einen Einblick in den Parteienverkehr<br />

verschaffen dürfen.<br />

Auch in der Buchhaltung habe ich<br />

meine Arbeitskolleginnen unterstützt,<br />

indem ich mit Hilfe von<br />

ihnen Buchungen durchführen<br />

konnte und auch Rechnungen<br />

und dazugehörige<br />

Unterlagen<br />

sortiert<br />

habe. Zudem<br />

hatte ich die<br />

Möglichkeit,<br />

das erste Mal<br />

bei Bauverhandlungen<br />

dabei zu sein.<br />

Ich fand den<br />

Ablauf sehr<br />

spannend.<br />

Seibuttendorf<br />

DER NEUE<br />

SW<br />

Das neue Gesicht von PEUGEOT.<br />

Neues PEUGEOT i-Cockpit - Plug-In Hybrid,<br />

Diesel oder Benzin<br />

NEUER 308 SW: Kombinierter Verbrauch<br />

WLTP (l/100km): 1,2-5,9 l/100km, CO₂-Emissionen (kombiniert) WLTP (g/km):<br />

27-133g/km. Vorläufige Homologationsdaten.<br />

Alle Ausstattungsdetails sind modellabhängig serienmäßig, nicht verfügbar oder gegen<br />

Aufpreis erhältlich. Symbolfoto.<br />

Darüber hinaus war ich am<br />

Dorfsonntag für die Registrierung<br />

zuständig.<br />

Um gut arbeiten zu können, ist<br />

das Arbeitsklima sehr wichtig, das<br />

in der Gemeinde hervorragend<br />

ist. Jede und<br />

jeder Einzelne<br />

im Marktgemeindeteam<br />

ist ausgesprochen<br />

freundlich,<br />

respektvoll<br />

und sehr<br />

engagiert.<br />

In diesem<br />

Sinne möchte<br />

ich mich bei<br />

der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal bedanken,<br />

dass ich mit offenen Armen empfangen<br />

wurde und in diesen zwei<br />

Monaten so viel Neues lernen<br />

durfte. Zudem bin ich dankbar<br />

dafür, dass ich Erfahrungen im<br />

Berufsleben sammeln konnte<br />

und auf Zukünftiges vorbereitet<br />

wurde.<br />

Liebe Natalie, danke für deine<br />

Arbeit im Gemeindeamt. Du hast<br />

viele Aufgaben gewissenhaft<br />

und bestens ausgeführt sowie<br />

uns mit deiner freundlichen und<br />

hilfsbereiten Art viel Freude bereitet.<br />

Alles Gute für die Zukunft.<br />

Das Team der<br />

Marktgemeinde<br />

Schwarzautal<br />

AB<br />

SOFORT<br />

BESTELLBAR<br />

KOMMUNALES


4 Dorfsonntag<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Die Marktmusikkapelle war am Festtag ebenso aufmarschiert wie...<br />

...Mitglieder des Kameradschaftsbundes und...<br />

Der Dorfsonntag - ein Fest für die Marktgemeinde<br />

Bei herrlichem Spätsommerwetter fand der Dorfsonntag im Kaiserpark in Wolfsberg statt. Im Beisein<br />

zahlreicher Ehrengäste und Besucher konnten gleich mehrere Ereignisse gebührend gefeiert werden.<br />

KOMMUNALES<br />

Erster Programmpunkt des<br />

Festtages war die Vorstellung<br />

des neuen „Outfits“ der Trachtenmusikkapelle<br />

Wolfsberg.<br />

„Nach 35 Jahren war es Zeit für<br />

eine neue Tracht“, betonte Jonas<br />

Wahrlich. Die von Schneiderin<br />

Anita Lechner-Größ aus hochwertigen<br />

Materialien hergestellte<br />

Tracht widerspiegelt die Farben<br />

des Gemeindewappens. Eine<br />

Ausstattung kommt auf 1.300<br />

Euro, rund die Hälfte steuerte<br />

jeder Musiker selbst dazu.<br />

Die Trachtenmusik dankte<br />

der Firma Steirerfleisch, der<br />

Marktgemeinde Schwarzautal<br />

und dem Land Steiermark für<br />

die finanzielle Unterstützung.<br />

Als Zeichen der Wertschätzung<br />

überreichten Bezirkshauptmann<br />

Manfred Walch und Herbert<br />

Ploder, Bezirksobmann des<br />

Blasmusikverbandes Leibnitz,<br />

Christa und Alfred Scheucher<br />

sowie Karoline Scheucher und<br />

Mag. Alois Strohmaier von der<br />

Firma Steirerfleisch und Bgm.<br />

Alois Trummer das Ehrenzeichen<br />

der Trachtenmusik Wolfsberg.<br />

Pfarrer Wolfgang Toberer segnete<br />

die neue Tracht und anschließend<br />

das liebevoll renovierte<br />

Absetzkreuz.<br />

Die Ortsdurchfahrt Wolfsberg<br />

(mit einer Länge von rund 1,5<br />

km) konnte nach intensiver<br />

Planungs- und Bauzeit offiziell<br />

eröffnet werden. Bürgermeister<br />

Alois Trummer lobte alle Beteiligten<br />

für das<br />

durchdachte<br />

Konzept und die<br />

hervorragende<br />

Arbeit. „Danke<br />

dem Land Steiermark<br />

für die<br />

Umsetzung und<br />

Finanzierung und den Anrainern<br />

und Gewerbetreibenden für das<br />

erbrachte Verständnis während<br />

der Bauarbeiten,“ so Trummer.<br />

Mit rund 500.000 Euro hat die<br />

Marktgemeinde Schwarzautal<br />

dieses Großprojekt mitfinanziert.<br />

NAbg. Josef Muchitsch zeigte<br />

auf, dass es Aufgabe der Politik<br />

ist, das gewaltige Verkehrsnetz<br />

aufrecht- und instandzuhalten.<br />

„Danke den Gemeinden, die mit<br />

Pflege und Räumung einen wert-<br />

Traktorfahren macht sichtlich Spaß!<br />

Auch Bgm. Alois Trummer genoss die „Jungfernfahrt“.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Dorfsonntag<br />

5<br />

Meldung an Bgm. Alois Trummer und LR Juliane Bogner-Strauß.<br />

...der Feuerwehren aus dem Schwarzautal.<br />

Kaiserwetter im Kaiserpark und allerbeste Stimmung in Wolfsberg.<br />

Ein kleines Gastgeschenk der Gemeinde für die Landesrätin.<br />

vollen Beitrag leisten“. Ebenso<br />

Landesrätin Juliane Bogner-<br />

Strauß: „Die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal hat mit dieser<br />

Sanierung für Sicherheit und<br />

schönes Ortsbild gesorgt.“<br />

Auf den Oldtimertraktoren<br />

der Traktorfreunde Breitenfeld<br />

erhielten die Ehrengäste Landesrätin<br />

Juliane Bogner-Strauß,<br />

NAbg. Josef Muchitsch, LAbg.<br />

Gerald Holler und Bürgermeister<br />

Alois Trummer eine symbolische<br />

Erstausfahrt.<br />

Hutmacherin Katharina Trübswasser<br />

aus Wolfsberg kreierte den<br />

Schwarzautaler Hut und überreichte<br />

Bürgermeister Trummer<br />

die Erstausgabe.<br />

Die BILLA Wolfsberg Geschäftsführung<br />

hat einen namhaften<br />

Betrag von 400 Euro gesammelt<br />

und sich entschieden,<br />

damit den örtlichen Kindergarten<br />

und die Kinderkrippe zu unterstützen.<br />

Kinderkrippenleiterin<br />

Sarah Ladler<br />

nahm diese<br />

Spende dankend<br />

entgegen<br />

und bekundete,<br />

dass diese<br />

Unterstützung<br />

für den Ankauf<br />

von Spielsachen<br />

verwendet wird.<br />

Die Trachtenmusik<br />

Wolfsberg<br />

spielte beim<br />

Frühschoppen<br />

auf und die Cuvée<br />

Dirndln unterhielten<br />

die<br />

Besucherschar<br />

bis in die späten<br />

Nachmittagsstunden.<br />

400-Euro-Spende von BILLA für Kindergarten und Kinderkrippe.<br />

Somit war‘s offiziell: Nach dem Durchschneiden des Bandes herrschte große Freude<br />

und die Straße durch den Ort galt danach auch formell als in Betrieb genommen.<br />

KOMMUNALES


6 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Ein Hut für das Schwarzautal<br />

Modistin Katarina Trübswasser als Designerin des ersten offiziellen Hutes der Gemeinde.<br />

KOMMUNALES<br />

Hutmacherin Katharina Trübswasser<br />

hat für die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal einen Hut<br />

modelliert, der die Landschaft,<br />

die Farben und das Flair der<br />

Marktgemeinde wiederspiegelt.<br />

Vor vier Jahren ist Katharina<br />

Trübswasser mit ihrem Mann<br />

Tom in die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal gezogen und hat<br />

sich auf Anhieb hier wohlgefühlt.<br />

Die liebliche Umgebung und die<br />

Menschen haben es der aufgeschlossenen<br />

Physiotherapeutin<br />

mit kreativer Ader angetan. Ihre<br />

künstlerische Begabung lebt die<br />

Wolfsbergerin in der Fertigung<br />

von Hüten aus und hat damit<br />

ihre Leidenschaft gefunden. Ihr<br />

Perfektionismus ist ihr Erfolgsrezept<br />

und ihre Ansprüche an sich<br />

selbst und am Resultat<br />

ihres Werks sind sehr,<br />

sehr groß und so<br />

wächst sie oftmals<br />

über sich<br />

hinaus.<br />

Die Idee einen Hut für die<br />

Gemeinde zu gestalten, kam<br />

ihr bereits kurz nach ihrem<br />

Sprung in die Selbstständigkeit,<br />

als Firmengründerin von „True<br />

Hats Millinery“. Sie wollte der<br />

Gemeinde ein Markenzeichen<br />

geben, sich für die großartige<br />

Aufnahme bedanken und etwas<br />

von sich zurückgeben. „Die<br />

Marktgemeinde Schwarzautal ist<br />

eine wunderbare Gemeinde - sie<br />

hat einen Hut verdient!“, so die<br />

Hutdesignerin.<br />

Wie aufwendig und zeitintensiv<br />

dieser handgefertigte<br />

Schwarzautaler Hut hergestellt<br />

wird, beschreibt sie, inklusive<br />

der Impressionen, die sie für<br />

das letztendliche Aussehen<br />

benötigte, in Kürze:<br />

Die sanften Hügel sind im Kopfteil<br />

nachgeformt. In der Farbgebung<br />

des gesamten Hutes wurden die<br />

Farben des Gemeindewappens<br />

übernommen. Es war ihr wichtig,<br />

farblich fein abzustimmen und<br />

auf die Alltagstauglichkeit zu<br />

achten. Der Kopfteil, die Krempe<br />

und das Hutband - alle Teile in<br />

aufwendiger Handarbeit modelliert,<br />

genäht, gebügelt und<br />

eingefasst. Das zarte, durchbrochene<br />

Gemeindewappen auf<br />

dem grün-roten Hutband wurde<br />

mit fünf edlen Kristallen aus Tirol<br />

bestückt. Die zwei Zacken, die<br />

den Abschluss der Masche am<br />

Hutband bilden, sind der lieblichen<br />

Landschaft geschuldet.<br />

Am hinteren Teil der Krempe<br />

findet man bei den Damen eine<br />

kleine rote Rose, natürlich<br />

selbst kreiert und inspiriert von<br />

den wunderschönen Gärten der<br />

Gemeinde, und bei den Herren<br />

ein grünes Mascherl, jeweils mit<br />

einem funkelten Kristall. Das rote<br />

Innenfutter mit dem steirischen<br />

Panther gibt dem Hut noch den<br />

traditionellen Touch.<br />

„Er ist ein gelungenes Markenzeichen,<br />

ein Meisterwerk,“ zeigt<br />

sich Bürgermeister Trummer<br />

begeistert, „ich werde ihn mit<br />

Stolz bei vielen Gelegenheiten<br />

tragen!“<br />

Den ersten handgemachten<br />

Schwarzautaler<br />

Hut bekam<br />

Bürgermeister Alois<br />

Trummer von Hutdesignerin<br />

Katharina<br />

Trübswasser<br />

beim Dorfsonntag<br />

überreicht.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

7<br />

NACHHALTIG FÜR GENERATIONEN<br />

ÖKOLOGISCH. INNOVATIV. FAIR.<br />

Nass- & Trockenmaiseinkauf<br />

• Abholung ab Feld möglich.<br />

• Lieferung frei Haus an Trockenanlagen:<br />

Ömer, Trummer, Vogljäger<br />

• Zahlung promt nach Lieferung!<br />

jetzt anrufen: 0664 910 84 28 - Martin Tatzl, MSc<br />

GreenPork GmbH<br />

GF Martin Tatzl, MSc<br />

Wolfsberg 183b<br />

A-8421 Schwarzautal<br />

T +43 3184 31038<br />

F + 43 3184 31038-20<br />

E info@greenpork.at<br />

www.greenpork.at<br />

WIR SUCHEN DICH...<br />

KosmetikerIn/<br />

FußpflegerIn<br />

beauty fox | Silke Winkler<br />

A 8421 Wolfsberg 183<br />

+43 664 99 89 054<br />

info@beautyfox.at<br />

www.beautyfox.at<br />

- Abgeschlossene Berufsausbildung, bevorzugt Lehre<br />

- Deutschkenntnisse für Beratung und Betreuung unserer Kunden und Kundinnen<br />

- Selbstständige Arbeitsweise<br />

- Kundenfreundlichkeit und gepflegtes Auftreten<br />

- Verlässlichkeit<br />

- Teamgeist und Engagement<br />

- Erfahrung in den Bereichen Kosmetik, Fußpflege oder Nageldesign wünschenswert<br />

- Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung möglich<br />

- Bezahlung nach Kollektivvertrag. Eine marktkonforme Überzahlung ist,<br />

je nach persönlicher Qualifikation und bisheriger Berufserfahrung, möglich.<br />

- auch auf selbstständiger Basis, auf Raummiete, möglich<br />

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen:<br />

info@beautyfox.at oder telefonisch unter 0664 99 89 054!<br />

BuchenBrennholz zu verkaufen<br />

2 Jahre, trocken!<br />

InformatIonen unter:<br />

0664 73 66 80 46 - Hubert Platzer<br />

by www.formad.at


8 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Überblick der Förderungen und Zuschüsse<br />

in der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

Auskunft und Antragsstellung in der Bürgerservicestelle im Gemeindeamt in Wolfsberg<br />

Schulveranstaltung (Schikurs, Sportwoche usw.)<br />

Gutscheine über 10 Euro pro Nacht, max. 40 Euro, pro Kind /<br />

Schuljahr im Pflichtschulalter<br />

Musikschulförderung<br />

50% des Elternbeitrages für den Unterricht im Pflichtschulalter<br />

für ein Instrument / pro Schuljahr;<br />

Musikschulfrühförderung:<br />

50 % des Elternbeitrages für den Unterricht pro Kind und Jahr<br />

Motopädagogische Kurse / Dagmar Gschliesser-Schantl<br />

Gutscheine 10 Euro pro Familie und Semesterkurse<br />

max. 20 Euro pro Jahr<br />

Babygutscheine<br />

50-Euro-Schwarzautaler Gutscheine & Kindersicherheitsbox im<br />

Wert von ca. 40 Euro<br />

Mütter-Elternberatung<br />

30-Euro-Schwarzautaler-Gutscheine, einmalig nach drei Besuchen<br />

mit Ihrem Baby<br />

Schulstartbonus<br />

100-Euro-Schwarzautaler-Gutschein für Schulanfänger in der<br />

Volksschule<br />

Lehrabschluss oder Matura<br />

70-Euro-Schwarzautaler-Gutscheine als Anerkennung für den<br />

ersten Abschluss<br />

Diese Zuschüsse werden in Form von Schwarzautaler-Gutscheinen<br />

ausbezahlt und erhalten nur Antragsteller, die mit Hauptwohnsitz<br />

in der Marktgemeinde Schwarzautal gemeldet sind.<br />

Förderungen im Bereich Bauen und Wohnen - Auskünfte<br />

und Antragstellung in der Gemeindeaußenstelle Schwarzau<br />

Wohnbauförderung:<br />

Diese beträgt 4.000 Euro. Sie wird für alle Neubauten von Einfamilienhäusern<br />

im Gemeindegebiet gewährt.<br />

Bauförderung:<br />

Die einheitliche Bauförderung von 100% der anlässlich der Baubewilligung<br />

für den Neubau eines Einfamilienhauses bezahlten<br />

Bauabgabe wird nach der Fertigstellungsanzeige ausbezahlt.<br />

Heizungsförderung<br />

Die Förderung für die Errichtung einer Festbrennstoffheizungsanlage<br />

beträgt 300 Euro.<br />

Photovoltaikförderung<br />

15 Euro pro m² bis zu 40 m² - d.h. max. 600 Euro<br />

KOMMUNALES<br />

Kindergartenbus-Förderung<br />

pro Kind und Schuljahr 150 Euro (bei täglicher Hin- und Rückfahrt)<br />

Solarförderung<br />

15 Euro/m² bis zu 30 m², d.h. max. 450 Euro<br />

Grundstück, Bauplatz oder<br />

Immobilien zu verkaufen?<br />

Wenn Sie ein Grundstück<br />

oder eine Immobilie verkaufen<br />

wollen, dann<br />

melden Sie sich in der<br />

Außenstelle der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal,<br />

Maggau 34, damit<br />

wir Sie als Serviceleistung<br />

beim Verkauf<br />

unterstützen<br />

können.<br />

Kostenlose<br />

Rechtsberatung<br />

in der Außenstelle<br />

Schwarzau, Maggau 34<br />

Mittwochvormittag, nach<br />

telefonischer Voranmeldung,<br />

ist RAA Mag. Birgit<br />

Kaiser für Sie da.<br />

Tel. 0664 / 76 96 061<br />

birgit.kaiser@ihrerechtehand.<br />

at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Bauverhandlungstermine<br />

und Bausprechstunden<br />

Im Bauamt in der Außenstelle<br />

Schwarzau gibt es zwei Bauverhandlungstage<br />

pro Monat.<br />

Folgende Termine stehen<br />

zur Auswahl:<br />

Mittwoch, 06. Oktober <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 20. Oktober <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 10. November <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 24. November <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 15. Dezember <strong>2021</strong><br />

Einreichung sämtlicher Unterlagen<br />

mindestens vier<br />

Wochen vor dem gewünschten<br />

Bauverhandlungstermin.<br />

Zusätzlich werden einmal<br />

pro Monat Bausprechstunden<br />

mit unserem<br />

Bausachverständigen<br />

angeboten. Diese kann<br />

man nach telefonischer<br />

Terminvereinbarung unter<br />

03184 / 2208-200 in<br />

Anspruch nehmen.<br />

Aufgrund der hohen Inanspruchnahme<br />

des Bausachverständigen,<br />

welche zuletzt vermehrt nicht<br />

mehr nur für Bauauskünfte zu<br />

neuen Bauvorhaben genommen<br />

wurden, ist es nötig, die Zeiten<br />

für die kostenlosen Baubesprechungen<br />

zu limitieren. Die Zeit<br />

wird mit einer Stunde pro Adresse<br />

begrenzt. Die darüber hinaus gehende<br />

Zeit wird von BM Moder<br />

direkt mit dem Auskunftswerber<br />

verrechnet.<br />

Gemeinde<br />

Redaktionsschluss für die nächste<br />

Ausgabe ist am 25. November <strong>2021</strong><br />

9<br />

KOMMUNALES<br />

Vermietung Gemeindesaal<br />

Die Gemeindesäle werden immer wieder gern gemietet, darum<br />

bitte rechtzeitig reservieren. Es gelten folgende Mietpreise:<br />

Kultursaal Mitterlabill:<br />

€ 200,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 150,--/Tag für nur Saalnutzung<br />

NEU: Benützung Aufwärmküche<br />

Küche warm: € 110,--/Tag<br />

Küche kalt: € 50,--/Tag<br />

Im Kultursaal in Mitterlabill ist Geschirr für 200 Personen vorhanden<br />

und kann um € 2,00 pro Gedeck (inkl. Tischtücher) gemietet werden.<br />

Gemeindesaal Schwarzau:<br />

€ 110,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 80,--/Tag für reine Saalnutzung<br />

Gemeindesaal Hainsdorf:<br />

€ 110,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 80,--/Tag für reine Saalnutzung


10 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

REGIONALE ELTERNBERATUNG<br />

UND ELTERNGRUPPE IN MAGGAU:<br />

Wir freuen uns auf die Wiedereröffnung der<br />

Elternberatung:<br />

dienstags von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr<br />

KOMMUNALES<br />

TERMINE DER<br />

ELTERNGRUPPE:<br />

montags<br />

von 09:00 bis 11:00 Uhr<br />

START IM SEPTEMBER:<br />

20.09.<strong>2021</strong>,<br />

11.10.<strong>2021</strong><br />

08.11.<strong>2021</strong><br />

13.12.<strong>2021</strong><br />

Anmeldung erforderlich:<br />

Tel. 0699 / 81739857<br />

Adresse/<br />

Veranstaltungsort für<br />

beide Angebote:<br />

START IM SEPTEMBER:<br />

14.09.<strong>2021</strong>, 21.09.<strong>2021</strong><br />

OKTOBER:<br />

05.10.<strong>2021</strong>, 19.10.<strong>2021</strong><br />

NOVEMBER:<br />

02.11.<strong>2021</strong>, 16.11.<strong>2021</strong><br />

DEZEMBER:<br />

07.12.<strong>2021</strong>, 21.12.<strong>2021</strong><br />

Angelika Christian-Wratschko, Hebamme<br />

Stephanie Kriegl, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester<br />

Markus Zach, Diplomierter Sozialpädagoge<br />

Stefan Walter, Diplomsozialarbeiter, SAFE®-Mentor<br />

Bei allen Fragen und Anliegen: Tel. 03452 / 82911-286<br />

Huberta Grasser: Ansprechperson / Anmeldung Elterngruppe<br />

SAFE®-Mentorin, Hör-Frühförderin Tel. 0699 / 81739857<br />

MG Schwarzautal<br />

Außenstelle Schwarzau<br />

Maggau 34<br />

8421 Schwarzautal<br />

Hinweis wegen den Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung:<br />

Die bekannte 3-G-Regelung gilt (geimpft, getestet, genesen) - für<br />

Personen ab 12 Jahren.<br />

- Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in geschlossenen Räumen ist<br />

verpflichtend.<br />

- Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht für Kinder bis zum<br />

vollendeten sechsten Lebensjahr.<br />

- Dort, wo 3-G-Nachweise erbracht werden, kann die Maskenpflicht<br />

entfallen, ausgenommen ist die Untersuchung beim Wiegen und<br />

Messen.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Wichtiges zur Hundehaltung<br />

Haltung von Hunden in der Steiermark<br />

Gemeinde<br />

11<br />

In der Steiermark gibt es keine<br />

besonderen Auflagen für die<br />

Haltung von Hunden bestimmter<br />

Rassen. Alle Halterinnen/Halter<br />

von Hunden, egal welcher Rasse,<br />

haben aber einen Hundekundenachweis<br />

zu erbringen.<br />

Diese Verpflichtung gilt nur für<br />

Personen, die erst nach dem 1.<br />

Jänner 2013 einen Hund erwerben<br />

bzw. erworben haben.<br />

Folgender Termin für die Ablegung<br />

eines erforderlichen<br />

Hundekundeweises wird von<br />

der Bezirkshauptmannschaft<br />

Leibnitz angeboten:<br />

Samstag, 16. Oktober <strong>2021</strong><br />

von 8 bis 12 Uhr<br />

Kursort: Bezirkshauptmannschaft<br />

Leibnitz, Kadagasse 12,<br />

8430 Leibnitz, im Parterre<br />

Für den Hundekundenachweis<br />

ist ein vierstündiger Kurs zu besuchen,<br />

den eine Tierärztin/ein<br />

Tierarzt abhält.<br />

Alle Hunde sind an öffentlich<br />

zugänglichen Orten, wie auf öffentlichen<br />

Straßen oder Plätzen,<br />

Gaststätten, Geschäftslokalen<br />

und dergleichen, entweder mit<br />

einem Maulkorb zu versehen<br />

oder so an der Leine zu führen,<br />

dass eine jederzeitige Beherrschung<br />

des Tieres gewährleistet<br />

ist. In öffentlichen Parkanlagen<br />

müssen Hunde auf jeden Fall an<br />

der Leine geführt werden. Ausgenommen<br />

sind Flächen, die als<br />

Hundewiesen gekennzeichnet<br />

und eingezäunt sind.<br />

Blumenschmuckbewerb <strong>2021</strong><br />

Beim diesjährigen Blumenschmuckbewerb erzielten in unserem<br />

Gemeindegebiet folgende Personen einen Preis für ihre außergewöhnlich<br />

schöne Blumenpracht:<br />

• Roswitha Neuhold aus Schwarzau - Silber für ihren Garten<br />

• Kriegerdenkmal Wolfsberg / Helga Trummer, Kunigunde<br />

Schweigler, Theresia und Otto Dier - 1 Flora<br />

• Verweilplatz Schwarzau / Roswitha Neuhold - 1 Flora<br />

• Kaiserpark / Petra Friedl - 1 Flora<br />

Herzliche Gratulation und Danke für die Ortsverschönerung!<br />

www.goldmann-mode.at<br />

HERBSTZEIT<br />

TRACHTENZEIT<br />

Auch in großen Größen<br />

KOMMUNALES<br />

Wir freuen uns auf SIE!


KOMMUNALES<br />

12 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

TUCHSCHADEN<br />

S P E Z I A L W E R K S T Ä T T E<br />

EINSPRITZPUMPEN - TURBOLADER - LEISTUNGSOPTIMIERUNG<br />

Harald Tuchschaden<br />

Wölferberg 6 Tel.: Tel.: 0664 0664/6345828 / 634 28<br />

8421 Wolfsberg Schwarzautal / Schwarzautal tuchschaden@inode.at<br />

www.tuchschaden.at<br />

info@tuchschaden.at<br />

www.tuchschaden.at<br />

Breitband-Internet<br />

Schwarzautal -<br />

Start Kabelbau<br />

In den kommenden Wochen<br />

wird der Tiefbau abgeschlossen<br />

und es erfolgt etwa Mitte Oktober<br />

der Kabelbau durch die Firma<br />

Fionis bei den Hauptleitungen.<br />

Die Hausanschluss-Endmontagen<br />

werden ab Jänner 2022<br />

durchgeführt. Sie müssen spätestens<br />

bis dahin Ihre internen<br />

Verkabelungen, welche in der<br />

Marktgemeinde abzuholen waren,<br />

verlegt haben. (Nähere Infos<br />

entnehmen Sie bitte den beiden<br />

Rubriken auf dieser Seite).<br />

Die Einschaltung des Netzes<br />

sollte voraussichtlich am 4. April<br />

2022 erfolgen und es beginnt<br />

damit der Vertriebsstart. Dazu<br />

wird es dann für alle Teilnehmer<br />

einen Provider-Infotag geben,<br />

an welchem Sie sich über Ihren<br />

gewünschten Tarif bzw. die<br />

spezifischen Möglichkeiten erkundigen<br />

können.<br />

Sollte alles planmäßig ablaufen,<br />

ist mit einer Fertigstellung<br />

im Sommer 2022 zu rechnen.<br />

Ing. Josef Schweigler<br />

Breitband-Koordinator<br />

Visitenkarte.indd 1 18.03.14 15:00


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

13<br />

Markus Frauwallner mit dem neuen Lastendreirad der Gemeinde<br />

Umweltschonendes E-Lastendreirad<br />

Bei der Firma Lagerhaus<br />

Technik-Center hat die Marktgemeinde<br />

ein Elektro-Lastendreirad<br />

angekauft. Das<br />

umweltschonende Gefährt<br />

ist auf Österreichs Straßen als<br />

Fahrrad zugelassen. Mit bis<br />

zu 25 km/h Geschwindigkeit<br />

fügt sich das E-Lastendreirad<br />

nahtlos auf allen Straßen ein.<br />

Für kurze Transportwege ist<br />

das Lastendreirad bestens<br />

geeignet, wobei die Reichweite<br />

bis zu 50 km beträgt.<br />

Es ist bereits das dritte Elektrofahrzeug<br />

im Bauhof und das<br />

vierte in der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal.<br />

Herbstzeit ist Erntezeit -<br />

Obstpressen in Breitenfeld<br />

Die Obstpresse in Breitenfeld<br />

geht in Betrieb. Die Anmeldung<br />

zum Pressen und für die Apfelsaftproduktion<br />

nimmt Maria<br />

Hackl unter der Tel.Nr. 0664/158<br />

31 77 oder 03184/2340 entgegen.<br />

Bei der Anmeldung wird der<br />

Presstermin bekanntgegeben.<br />

Dem Bedarf entsprechend pressen<br />

wir in der Saison jeden Mittwoch,<br />

Donnerstag und Freitag.<br />

Die Verarbeitung von Trauben<br />

ist aus technischen Gründen<br />

nicht möglich!<br />

Grundgebühr<br />

Most<br />

Apfelsaft<br />

Bag in Box<br />

Beutel<br />

Box<br />

Apfelsaft in Flaschen<br />

Maische<br />

5,00/Saison<br />

€ 0,10/l<br />

€ 0,48/l<br />

€ 1,30/Stk.<br />

€ 0,65/Stk.<br />

€ 0,65/Stk.<br />

€ 0,50/l<br />

€ 0,05/l<br />

Nähere Informationen erhalten<br />

Sie im Marktgemeindeamt<br />

Schwarzautal unter der Tel. Nr.<br />

03184/2208. Wir freuen uns auf<br />

Ihre Anmeldung!<br />

Die nebenstehenden Preise<br />

sind inklusive der gesetzlichen<br />

Mehrwertsteuer und bleiben für<br />

die einzelnen Verarbeitungsmaßnahmen<br />

gegenüber dem<br />

Vorjahr unverändert:<br />

KOMMUNALES


14 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

SeneCura Schwarzau: Erste Bewohner/innen ziehen ein<br />

Mit 1. September <strong>2021</strong> startete der offizielle Betrieb des neuen SeneCura Pflegeheims in der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal. Der neue SeneCura Standort bietet 71 Bewohner/innen künftig ein neues<br />

Zuhause. Die ersten Bewohner/innen sind bereits eingezogen.<br />

Das SeneCura Pflegezentrum<br />

Schwarzau erstrahlt nach fertiggestelltem<br />

Umbau in neuem<br />

Glanz. Im ruhig gelegenen Haus<br />

in der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

finden seit 1. September<br />

71 Senior/innen ein Zuhause zum<br />

Wohlfühlen.<br />

„Sehr schön ist es hier“, lautet<br />

das Urteil von Johanna Grussl,<br />

die als erste Bewohnerin in das<br />

neu umgebaute Pflegezentrum<br />

gezogen ist. „So toll wie die Zimmer<br />

hergerichtet sind, werde ich<br />

mich hier bestimmt wohlfühlen.<br />

Besonders gut gefallen mir die<br />

Aufenthaltsräumlichkeiten - richtig<br />

gemütlich und einladend“,<br />

so Johanna Grussl.<br />

Die Senior/innen wurden beim<br />

Einzug herzlichst von Julia Junger,<br />

Hausleitung des SeneCura<br />

Pflegezentrums Schwarzau,<br />

empfangen und freuen sich ganz<br />

eifrig auf die bevorstehende<br />

Veränderung.<br />

„Als ich gehört habe, dass hier<br />

in der Nähe ein neues Heim eröffnet<br />

hat, wollte ich unbedingt<br />

eine der glücklichen Ersten sein.<br />

Besonders angetan hat es mir<br />

die Umgebung, da ich die Natur<br />

schon immer sehr genossen habe“,<br />

zeigt sich eine Bewohnerin<br />

begeistert von ihrem neuen<br />

Zuhause.<br />

KOMMUNALES<br />

„Wir freuen uns sehr, die ersten<br />

Bewohner/innen im Haus<br />

zu begrüßen und hoffen, dass<br />

sie sich von Anfang an bei uns<br />

sehr wohlfühlen. Interessenten<br />

laden wir herzlich ein, bei<br />

uns vorbeizukommen und sich<br />

selbst von den hohen Pflegeund<br />

Betreuungsstandards zu<br />

überzeugen“, so Julia Junger,<br />

Hausleitung des SeneCura<br />

Pflegezentrums Schwarzau.<br />

Kontakt:<br />

SeneCura Pflegezentrum Schwarzau<br />

Julia Junger, Hausleitung<br />

+43 (0)664 881 74 824<br />

j.junger@senecura.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

15<br />

Eigentumswohnungen ab € 124.000,- (Netto)<br />

oder monatlich ab € 390,- mtl.<br />

Neues Wohnbauprojekt in Wolfsberg<br />

„Schwarzautal 222“<br />

Überblick über das Wohnbauprojekt:<br />

• 17 moderne und hochwertige<br />

Eigentumswohnungen in ruhiger Lage<br />

• Wohnungsgrößen von 50 m² bis 100 m²<br />

• 1 Wohnung im EG mit 300 m² Garten –<br />

Swimmingpool möglich<br />

• 2 Penthäuser WFL 70 m² bzw. 100 m²<br />

(80 m² bzw. 130 m² Dachterrasse).<br />

• moderner Grundriss mit hellen Räumlichkeiten<br />

• Balkon bzw. Terrasse, 13 m² bis 40 m²<br />

• Raumhöhe 2,80 m, um ein besseres<br />

Raumklima zu gewähren<br />

• Qualitativ hochwertige und energieeffiziente<br />

Massivbauweise<br />

• Alle Wohnungen barrierefrei<br />

• Ausrichtung der Wohnungen südwestseitig<br />

• Inklusive:<br />

• Carport<br />

• Nahwärmeanschluss<br />

• Vorarbeiten für Klimaanlage<br />

• Vorbereitung für Glasfaserkabel<br />

• Lage:<br />

• Im Zentrum von Wolfsberg im Schwarzautal<br />

• Zu Fuß erreichbar: Arzt, Kindergarten,<br />

Volksschule, NM-Schule, Sparmarkt, Cafe,<br />

Gasthaus, Post, Raiffeisenbank<br />

• Geplanter Baustart Herbst <strong>2021</strong><br />

• Voraussichtliche Fertigstellung Herbst 2022<br />

• Wir bieten Ihnen bei Bedarf auch eine<br />

Finanzierungsberatung<br />

Bei Interesse senden Sie uns<br />

Ihre Anfrage an:<br />

CC Immobilien GmbH<br />

z.H. Christian Gröss, Projektentwicklung<br />

8412 Allerheiligen 108<br />

office@cc-immobilien.at<br />

Mobil: +43 664 886 65 086


16 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Das war das Starcamp <strong>2021</strong><br />

KOMMUNALES<br />

Auch heuer wurde wieder ein<br />

Starcamp im wunderschönen<br />

Wolfsberg im Schwarzautal<br />

abgehalten. 17 Kinder zwischen<br />

7 und 13 Jahren wurde unter der<br />

Leitung von Gregor Pötscher,<br />

unterstützt von Enrico Kulovits,<br />

Spiel und Spaß am Fußball vermittelt.<br />

Egal, ob lustige Fangspiele,<br />

Dribbelwettbewerbe,<br />

Koordinationseinheiten oder<br />

das große Abschlussturnier am<br />

Freitag, die Kids wurden ordentlich<br />

ins Schwitzen gebracht. Als<br />

besonders Highlight stellte sich<br />

der Besuch des GAK-Profis Markus<br />

Rusek heraus. Er ließ es sich<br />

nicht nehmen, mit den Kindern<br />

eineinhalb Stunden Fußball zu<br />

spielen. Herzlichen Dank dafür.<br />

Im Namen von Starcamp möchten<br />

wir uns auch noch recht<br />

herzlich bei der Raika Wolfsberg<br />

im Schwarzautal für die Unterstützung,<br />

Christian Gröss für die<br />

tolle Organisation sowie beim<br />

Gasthaus Gottinger für tolle<br />

Verpflegung bedanken!<br />

Wir freuen uns schon, wenn<br />

es nächstes Jahr wieder heißt:<br />

Starcamp in Wolfsberg im<br />

Schwarzautal<br />

Euer Starcamp-Team<br />

Gregor & Enrico


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

17<br />

Der Kopf baut Design.<br />

Der Bauch ein Heim.<br />

Die perfekte Fensterlösung für moderne Architektur. Das neue Internorm<br />

Fenster KF 520 mit schlankem Rahmen und höherem Glasanteil.<br />

KOMMUNALES<br />

Mehr Infos bei Ihrem Internorm-Partner<br />

und unter internorm.at<br />

Alles spricht für<br />

Michael Neuhold – Werner Binder<br />

A-8081 Pirching<br />

Frannach 44<br />

Tel.: 03116/23 51<br />

Fenster GmbH<br />

Design - Möbel - Türen<br />

Fenster, Haustüren<br />

Internorm-[1 st ] window partner<br />

office@scherr.at<br />

www.scherr.at<br />

www.internorm.com


18 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Memory Spiel- & Sportcamp <strong>2021</strong><br />

KOMMUNALES<br />

Am 27. Juli trafen sich 38 Mädchen<br />

und Buben auf der schönen<br />

und gepflegten Sportanlage in<br />

Wolfsberg zu einem Spiel- &<br />

Sportcamp, wo sie von den<br />

speziell ausgebildeten und sehr<br />

engagierten TrainerInnen Julita,<br />

Anita und Ediz empfangen und<br />

die ganze Woche sehr kompetent<br />

betreut wurden. Ausgestattet<br />

mit einem Trikot, einem Ball<br />

und einer Trinkflasche, ging es<br />

für die Kinder zu den ersten Kennenlernübungen<br />

auf den Platz.<br />

Ermöglicht und organisiert<br />

wurde diese Sommersportwoche<br />

von<br />

der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal in Zusammenarbeit<br />

mit Dipl.<br />

Päd. Edmund Prattes<br />

von Memory Sportcamps,<br />

der sich bei<br />

Roswitha Amtmann<br />

in Vertretung von<br />

Bürgermeister Alois<br />

Trummer, bei Schulwart<br />

Ferdinand Fabian und<br />

Obmann Kaufmann<br />

herzlich für die Unterstützung<br />

bedankte.<br />

Ziel des Camps war es, eine<br />

Woche mit viel Spiel, Spaß und<br />

Sport zu verbringen. Aber auch<br />

die pädagogische Betreuung ist<br />

bei den Memory Sportcamps<br />

sehr wichtig. Neue Übungen und<br />

Spiele werden meist nur einmal<br />

erklärt, die Kinder müssen konzentriert<br />

zuhören, sich ein Bild<br />

machen und versuchen, die Aufgabe<br />

- auch im Team - zu lösen.<br />

Selbstbewusstes und selbstständiges<br />

Handeln sowie respektvoller<br />

Umgang miteinander<br />

waren wichtige Schwerpunkte<br />

dieser Woche.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

19<br />

Bestens verköstigt und liebevoll<br />

bedient wurden die Kinder im<br />

Restaurant der Vulkan Residenz.<br />

Herzlichen Dank auch an den<br />

Filialleiter der örtlichen BILLA-<br />

Filiale, der die gesamte Obstjause<br />

für alle Kinder gratis zur<br />

Verfügung gestellt hat.<br />

Fitness im Gemeindesaal AKTIV + BEWEGT Hainsdorf mit 60+<br />

Seniorenturnen<br />

AKTIV + BEWEGT mit 60+<br />

Wo: Gemeindesaal Hainsdorf<br />

Immer Seniorenturnen<br />

donnerstags 16 - 17 Uhr<br />

Wo: Beginn: Gemeindesaal 14. Oktober Hainsdorf <strong>2021</strong><br />

Immer Kosten donnerstags für zehn Einheiten: 16 - 17 € Uhr 60,00<br />

Infos und Beginn: Anmeldung 14. Oktober unter <strong>2021</strong> Tel. 0664 / 2513466<br />

Kosten<br />

Trainerin:<br />

für zehn<br />

Kerstin<br />

Einheiten:<br />

Trummer<br />

€ 60,00<br />

Infos und Anmeldung unter Tel. 0664 / 2513466<br />

Trainerin: Kerstin Trummer<br />

KOMMUNALES<br />

Yoga - wohltuend für Körper & Geist<br />

regelmäßig im Gemeindesaal Hainsdorf<br />

Yoga - wohltuend für Körper & Geist<br />

regelmäßig<br />

Infos und Anmeldung:<br />

im Gemeindesaal Hainsdorf<br />

Silvia Stipar<br />

SiYoga<br />

Infos und Anmeldung:<br />

SiYoga<br />

Zertifizierte Hatha-Yogalehrerin<br />

Telefon: 0664 / 243 3438, Mail: siyoga111@gmail.com<br />

Silvia Stipar<br />

Zertifizierte Hatha-Yogalehrerin<br />

Telefon: 0664 / 243 3438, Mail: siyoga111@gmail.com


20 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Gabersdorf & Schwarzautal setzen<br />

alle Hebel für das Klima in Bewegung<br />

KOMMUNALES<br />

Was ist eine „KEM“?<br />

Die Gemeinden Gabersdorf und<br />

Schwarzautal bilden gemeinsam<br />

eine neue Klima- und Energie-<br />

Modellregion (KEM). Das Programm<br />

wird vom Klima- und Energiefonds<br />

gefördert. Zahlreiche<br />

Maßnahmen zum Klimaschutz,<br />

vor allem zur Reduktion von CO2,<br />

werden umgesetzt.<br />

Angeboten werden Beratungen,<br />

Veranstaltungen und<br />

Projekte zu:<br />

• Photovoltaik<br />

• Stromspeicher<br />

• Energiegemeinschaften<br />

• Ölkesseltausch<br />

• Ortskernbelebung<br />

• ökologisches Bauen und<br />

Sanieren<br />

• Regionalität<br />

• sanfte Mobilität<br />

• Wasserstoffforschung<br />

Interessierte Personen können<br />

sich gerne beteiligen. Weitere<br />

E-Mobilität - schon seit vielen Jahren in der Gemeinde<br />

Informationen finden Sie auf<br />

www.gabersdorf-schwarzautal.at<br />

Was macht ein „Klimaund<br />

Energiemodellregionsmanager?<br />

Wolfgang Kubassa ist der neue<br />

… Das Wort ist fast nicht auszusprechen.<br />

Einfacher wäre „der<br />

Klima-Wolfi“. Der Bautechniker<br />

und Unternehmensberater lebt<br />

mit seiner Familie in Gabersdorf.<br />

Er ist vorerst für zwei Jahre zuständig,<br />

dass in unserer KEM<br />

die vereinbarten Maßnahmen<br />

vorangetrieben werden. Er<br />

organisiert Veranstaltungen,<br />

informiert über Förderungen,<br />

bringt Leute mit Ideen und<br />

Unternehmergeist zusammen,<br />

hebt Vorzeigeprojekte ins Licht<br />

und unterstützt die Gemeinden


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

21<br />

in ihrer Vorbildwirkung Klimaprojekte<br />

umzusetzen.<br />

WAS KONKRET?<br />

Mehrere öffentliche Gebäude<br />

bekommen eine Photovoltaikanlage,<br />

teilweise mit Stromspeicher.<br />

Blackout-Sicherheit<br />

wird mitgeplant. BesitzerInnen<br />

von Ölkesselheizungen werden<br />

über aktuelle Förderungen zum<br />

Kesseltausch informiert. Beim<br />

Mobilitätsfrühstück können<br />

E-Bikes und E-Autos getestet werden.<br />

Regionale Betriebe und Direktvermarkter<br />

werden noch bekannter gemacht. Energieberatungen<br />

für Neubau und Sanierung<br />

werden angeboten. Erneuerbare<br />

Energiegemeinschaften bieten neue<br />

Möglichkeiten, Stromüberschüsse aus<br />

der Photovoltaikanlage an Nachbarn<br />

zu verkaufen.<br />

Kontakt:<br />

KEM Klima- und Energie-Modellregion<br />

Gabersdorf-Schwarzautal,<br />

Wolfgang Kubassa,<br />

Tel. 0699 / 1021 1352<br />

klima@gabersdorf-schwarzautal.at<br />

www.gabersdorf-schwarzautal.at<br />

Heißt Klimaschutz verzichten?<br />

Was macht ein gutes Leben für mich aus?<br />

Auf diese Frage gibt es sicher mehr als<br />

1.000 Antworten. Leckers, gesundes Essen<br />

aus der Region, Bewegung in schöner<br />

Natur, eine sinnvolle Arbeit, die Freude<br />

macht, Lachen mit den Enkelkindern,<br />

eine Radtour den Bach entlang, mit<br />

Freundinnen diskutieren, …<br />

Klimaschutz bedeutet nicht automatisch,<br />

auf etwas zu verzichten. Klimaschutz<br />

heißt, sich umfassendes Wissen anzueignen,<br />

neue Blickwinkel einzunehmen,<br />

bewusste Entscheidungen mit Weitsicht<br />

für nächste Generationen zu treffen,<br />

nachzuspüren,was für mich wirkliche<br />

Lebensqualität ausmacht. In sehr vielen<br />

Fällen ergänzen sich Klimaschutz und<br />

Lebensqualität.<br />

Ich gehe sogar noch weiter - Klimaschutz<br />

soll sich auch finanziell rentieren. Mit<br />

den aktuellen Förderprogrammen ist<br />

das bereits häufig Realität.<br />

vorbildliche Photovoltaikanlage<br />

Ausbau Bioenergie Wolfsberg im Schwarzautal<br />

KOMMUNALES


KOMMUNALES<br />

22 Gemeinde<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Big Bags - keine Entsorgung<br />

über das ASZ Wolfsberg<br />

Nachdem Big Bags nicht<br />

mehr in die Kategorie „haushaltsübliche<br />

Mengen“ zählen,<br />

dürfen im ASZ Wolfsberg<br />

keine Big-Bags angenommen<br />

werden.<br />

Es stehen ab sofort folgende<br />

Entsorgungsmöglichkeiten<br />

zur Verfügung:<br />

Ressourcen Park Leibnitz:<br />

Kostenlose Selbstanlieferung<br />

von regelmäßig größeren<br />

Mengen oder in Kleinmengen<br />

bis max. fünf Stück (darüber<br />

hinaus gehende Mengen<br />

werden verrechnet)<br />

Fa. Reichl Schrott in Straß:<br />

Registrierung bei der Verpackungskoordinierungsstelle<br />

unter https://www.vks-gmbh.<br />

at/anfallstellen-register/registrierung-als-neue-anfallstelle.<br />

html. Nach erfolgter Anmeldung<br />

können bei der Fa. Reichl<br />

Big-Bags in unbegrenzter<br />

Anzahl kostenlos entsorgt<br />

werden.<br />

Wir bitten um Verständnis.<br />

Lässt sich der Klimawandel<br />

aufhalten?<br />

Nein, nur abschwächen. Deshalb<br />

nimmt die Klimaregion<br />

auch am Programm KLAR teil.<br />

In der Klima-Anpassungs-Region<br />

wollen wir uns frühzeitig und<br />

wissenschaftlich fundiert auf<br />

die Herausforderungen des<br />

Klimawandels einstellen, z.B.<br />

Wetterextremereignisse wie<br />

Hitze, Dürre, Hochwasser, Artensterben,<br />

… Wir wollen Schäden<br />

vermindern und Chancen nutzen.<br />

Für das Programm KLAR wird<br />

ein/eine Projektleiter/in<br />

gesucht<br />

(20 Stunden/Woche auf<br />

Werkvertragsbasis)


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

23<br />

Die Gemeinden Gabersdorf und Schwarzautal bilden eine gemeinsame Modellregion im<br />

Bereich der Klimawandelanpassung und suchen für dieses Vorhaben eine/n<br />

REGIONSMANAGER/IN zur Klimawandelanpassung<br />

Ihre Aufgaben:<br />

Als Regionsmanager/in der Klimawandelanpassung der Gemeinden Gabersdorf<br />

und Schwarzautal sind Sie die zentrale Ansprechperson und Schnittstelle für alle<br />

privaten, kommunalen oder betrieblichen Projekte und Anliegen mit Fokus auf<br />

die Anpassung an den Klimawandel<br />

Verantwortlich für die Umsetzung von definierten Maßnahmen zur Anpassung an<br />

den Klimawandel in verschiedenen Bereichen (z. B. Land- und Forstwirtschaft,<br />

Wohnen, Gesundheit, Wasserverbrauch, Tiergesundheit, Vermeidung von<br />

Schädlingen und Neophyten etc.)<br />

Projektabwicklung, Terminplanung, Controlling und Reporting<br />

In Abstimmung mit der Steuerungsgruppe sind sie für die Organisation und<br />

Durchführung von Veranstaltungen, Workshops und Öffentlichkeitsarbeit<br />

verantwortlich<br />

Hauptzielsetzung ist das Etablieren einer zentralen Anlaufstelle für die Bewohner<br />

und Unternehmer hinsichtlich Anpassung an den Klimawandel<br />

Unsere Anforderungen:<br />

Sicheres Auftreten<br />

Selbständiges Arbeiten<br />

Soziale, ökologische und ökonomische Kompetenz<br />

Erfahrung im Bereich Umweltmanagement sowie Klimawandelanpassung von<br />

Vorteil<br />

Erfahrung im Projektmanagement<br />

Gute IT-Kenntnisse (MS Office, MS Project)<br />

Regions- bzw. Gemeindekenntnisse von Vorteil<br />

Unser Angebot:<br />

Auf Basis eines Werkvertrages bieten wir eine vielseitige und interessante<br />

Tätigkeit im Umfang einer Halbtagsstelle an<br />

Jährliche Bruttoauftragssumme: 28.000 EUR<br />

Zugang zu weiteren (geförderten) Aufträgen<br />

Enge Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Region, umfassendes<br />

Briefing über alle Projektdetails<br />

Flexible Arbeitszeiten und selbständiges Arbeiten<br />

Beginn: Frühestens April 2022<br />

KOMMUNALES<br />

Ihre Unterlagen senden Sie bitte bis 29. Oktober <strong>2021</strong><br />

per eMail an gde@schwarzautal.gv.at<br />

oder per Post an folgende Adresse: Marktgemeinde Schwarzautal, Wolfsberg 125,<br />

8421 Wolfsberg im Schwarzautal<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


24 Bäuerinnen Schwarzautal<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

KOMMUNALES<br />

Zahlreiche Ehrungen beim Bezirksbäuerinnen-Tag<br />

Die Bäuerinnennadel wurde u.a. auch Eva Kollmann verliehen.<br />

Am 10. Juli lud Daniela Posch,<br />

die neue Bezirksbäuerin, zum<br />

Bezirksbäuerinnen-Tag nach<br />

Heimschuh. Im schönen Ambiente<br />

der Schutzengelhalle wurde<br />

eine wunderschöne Veranstaltung<br />

abgehalten. Zahlreiche<br />

Ehrengäste waren anwesend,<br />

unter anderem EU-Abgeordnete<br />

Simone Schmiedtbauer, NAbg.<br />

Joachim Schnabel, Landwirtschaftskammer-Präsident<br />

Franz<br />

Titschenbacher, Landesbäuerin<br />

Viktoria Brandner, die ehemalige<br />

Bezirksbäuerin Grete Kirchleitner,<br />

Kammerobmann Christoph<br />

Zirngast und Bauernbundbezirksobmann<br />

Seppi Kaiser.<br />

Einleitend erzählte<br />

Posch, wie sie als<br />

gelernte Drogistin<br />

zur Bäuerin geworden<br />

ist und wie gerne<br />

sie es jetzt mit Überzeugung<br />

praktiziert.<br />

Danach widmete<br />

Titschenbacher den<br />

Bäuerinnen ein paar<br />

„kurze“ Grußworte.<br />

Nach Erzählungen<br />

und kleinen Geschichten von Karl<br />

Oswald über das „kleine arme<br />

Bauerndirndl“ kam es zur Ehrung<br />

zahlreicher fleißiger Bäuerinnen,<br />

verlesen von Kammersekretär<br />

Josef Fötsch.<br />

Auch aus unserer Gemeinde<br />

wurde einigen Bäuerinnen auf<br />

die Bühne gebeten. Ausgezeichnet<br />

mit der Bäuerinnen Nadel<br />

wurden Hermine Strohmeier<br />

und Rosemarie Schlögl aus Breitenfeld,<br />

Johanna Warasdin aus<br />

Matzelsdorf, Ingrid Warasdin<br />

aus Marchtring, Christine Peitler<br />

und Maria Prutsch aus Seibuttendorf,<br />

Maria Haiden und Eva<br />

Kollmann aus Schwarzau und<br />

Renate Schober aus Mitterlabill.<br />

Wir bedanken uns für ihr Engagement<br />

in der Landwirtschaft,<br />

ihren Fleiß und ihren Einsatz bei<br />

landwirtschaftlichen Arbeiten, in<br />

der Familie und im Vereinsleben.<br />

Geehrt wurde auch Grete<br />

Kirchleitner, die eine Periode<br />

als Bezirksbäuerin tätig war und<br />

viel Herzblut in ihr Amt gesteckt<br />

hatte. Ebenfalls aufgerufen


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Bäuerinnen Schwarzautal<br />

25<br />

Bauernbrotprämierung<br />

Erneut konnten Anna und<br />

Barbara Zenz die Jury bei der<br />

Bauernbrotprämierung mit der<br />

Qualität ihrer Kreationen beeindrucken.<br />

Anna reichte ein „Europameisterbrot“<br />

in der Kategorie<br />

„Nachwuchsbäcker“ ein. Italien<br />

als Fußball-Europameister und<br />

Songcontest-Gewinner <strong>2021</strong><br />

fand sich in den Nationalfarben<br />

grün, weiß und rot, aber auch<br />

in den für unser Nachbarland<br />

typischen Geschmäckern Basilikum,<br />

Mozzarella und Tomaten<br />

in der als Flagge gebackenem<br />

Brot wieder.<br />

Barbara reichte in der Kategorie<br />

„Innovationen“ das „Woazbrot“<br />

ein. Es war in der Form<br />

Maiskolben nachempfunden. Der<br />

Gedanke hinter der Einreichung<br />

war, dem Mais – „Wohlstandbringer“<br />

unserer Region – das<br />

schlechte allgemeine Image zu<br />

nehmen und die Vorteile, wie die<br />

große Sauerstoffproduktion,<br />

in den Vordergrund zu stellen.<br />

wurden die ausgeschiedenen<br />

Gemeindebäuerinnen des Bezirkes,<br />

bei uns waren es Maria<br />

Fruhmann, Marianne Pilch und<br />

Andrea Matzer. An dieser Stelle<br />

bedanken wir uns für euren<br />

großartigen Einsatz!<br />

Anschließend erzählte auch die<br />

EU-Abgeordnete Schmiedtbauer<br />

über ihren Werdegang, von der<br />

Bankangestellten zur Bäuerin,<br />

danach Vizebürgermeisterin<br />

und Bürgermeisterin und jetzt<br />

EU-Abgeordnete in Brüssel. Sie<br />

betonte immer wieder, wenn man<br />

will, kann man Alles lernen und<br />

Alles schaffen, auch als Frau in<br />

der Politik. Ein kurzer, aber sehr<br />

lustiger Sketch von zwei Mädchen<br />

aus der Gemeinde Heimschuh<br />

schloss die Veranstaltung.<br />

Die Wertschätzung von Bäuerinnen<br />

und Bauern, ihrer landwirtschaftlichen<br />

Arbeit und die<br />

daraus entstehenden regionalen<br />

Produkte werden bei<br />

Veranstaltungen wie<br />

dieser in den Vordergrund<br />

gerückt.<br />

Für die musikalische<br />

Umrahmung<br />

sorgte die Familie<br />

Vollmann, kulinarisch<br />

wurden wir von den<br />

Bäuerinnen der Region<br />

versorgt. Es war<br />

eine schöne Veranstaltung<br />

mit zahlreichen<br />

Besuchern.<br />

Einladung zur Herbstwanderung<br />

- rund um Mitterlabill<br />

Die Bäuerinnen Schwarzautal laden zum Wandertag<br />

am Samstag, den 9. Oktober <strong>2021</strong><br />

mit Beginn um 13 Uhr herzlich ein.<br />

Start und Ziel ist<br />

beim Tennishaus Mitterlabill.<br />

Wir freuen uns auf euer Kommen.<br />

KOMMUNALES


26 Oktober <strong>2021</strong><br />

Seniorenbund<br />

Schön langsam wird‘s wieder...<br />

VEREINE<br />

In kleinen Schritten kommt<br />

unser Vereinsleben wieder in<br />

Schwung, unter Einhaltung<br />

aller Vorschriften konnten wir<br />

schon einige Veranstaltungen<br />

durchführen. Unsere Mitglieder<br />

haben dem Verein in dieser langen<br />

Ruhezeit die Treue gehalten.<br />

Obmann Wilfried Schutte ließ<br />

in dieser Zeit aber auch nie den<br />

Zweiter<br />

Ausflug<br />

Kontakt abbrechen. Wir reisen<br />

wieder, wir wandern wieder, wir<br />

feiern wieder - alle Geburtstage<br />

wurden nachgefeiert, auch Kegeln<br />

und Spielenachmittage sind<br />

wieder im Angebot.<br />

Nach dieser langen Pause<br />

wurde im Juli die erste Ausfahrt<br />

ausgeschrieben, gedacht als Probedurchgang,<br />

aber der Bus war<br />

bis auf den letzten Platz besetzt.<br />

Jeder Teilnehmer konnte, wie<br />

gefordert, einen Impfnachweis<br />

vorweisen. Wenn die Senioren<br />

reisen, hat das Wetter meist ein<br />

Einsehen und auf der Weinebene<br />

erwartete uns herrlich frisches<br />

Bergwetter. Es war ein Tag zum<br />

Genießen. Zum Ausklang gab‘s,<br />

wie üblich, die Einkehr mit guter<br />

Jause - wie in alten Zeiten!<br />

Unser Jahresplan wurde an<br />

die Mitglieder ausgegeben,<br />

viele Angebote warten auf ihre<br />

Verwirklichung. So hoffen wir,<br />

dass alles möglich sein wird und<br />

unser Leben nicht noch einmal<br />

so eingeschränkt wird, wie es<br />

in den beiden letzten Jahren<br />

geschehen ist.<br />

Die Reise führte zum Neusiedlersee<br />

mit Schifffahrt und<br />

Mulatschag-Grillparty an Bord.<br />

Weiters ging es nach Mörbisch<br />

zum Naturparkgebiet entlang<br />

der ungarischen Grenze und<br />

dann über Illmitz zurück nach<br />

Mörbisch.<br />

Die Schönheit des Neusiedlersees<br />

erleben, gut essen und<br />

trinken, Musik an Bord, schönes<br />

Wetter, so konnten alle Seniorinnen<br />

und Senioren diese Fahrt,<br />

die wiedergewonnene Freiheit<br />

und die Gemeinschaft genießen.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Erste und zweite Geburtstagsrunde<br />

Im Gasthaus Leber feierten<br />

wir nachträglich mit unseren<br />

Jubilaren des ersten und zweiten<br />

Quartals <strong>2021</strong>. Obmann<br />

Wilfried Schutte gratulierte den<br />

Geburtstagskindern herzlich im<br />

Namen des Seniorenbundes.<br />

Bezirksobmann Manfred Haider<br />

stellte sich ein, um Frieda Fasswald<br />

und Anna Kniewallner zum<br />

90. Geburtstag zu gratulieren.<br />

Wir sind gerne für Sie da.<br />

Ihr Meisterbäcker<br />

8422 St. Nikolai ob Dr. 1<br />

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4<br />

baeckereialtenburger@aon.at<br />

SUPPAN & URL GmbH<br />

8083 St. Stefan i. R.<br />

Wirtschaftspark - Nord 11<br />

Seniorenbund / Kolumne<br />

Liebe LeserInnen<br />

des <strong>Blickpunkt</strong><br />

und liebe Jugend!<br />

Der Herbst startete bei uns<br />

mit traumhaften Sonnentagen.<br />

So auch bei der 25.<br />

Ausgabe des „Dorfsonntages<br />

in Wolfsberg“. Es gab<br />

sozusagen „Kaiserwetter im<br />

Kaiserpark“. Was dabei besonders<br />

auffiel, waren zwei<br />

Dinge. Die Menschen zieht<br />

es wieder verstärkt ins Freie<br />

und die Dorfgemeinschaft<br />

in Wolfsberg funktioniert<br />

prächtig.<br />

Es war schön anzusehen, wie<br />

die Menschen zusammen<br />

feierten, sich unterhielten<br />

und Corona trotz strikt eingehaltener<br />

Sicherheitsmaßnahmen<br />

kurzweilig vergessen<br />

ließen. Es gab Ansprachen,<br />

Ehrungen und Einige wurden<br />

ob ihres Einsatzes oder ihrer<br />

Leistungen kurzzeitig vor den<br />

Vorhang geholt. Es wurde<br />

gegessen, getrunken, gelacht<br />

und diskutiert. Es wurde an<br />

allen Ecken (freiwillig!) angepackt<br />

und geholfen, damit<br />

alles funktioniert. So präsentiert<br />

sich eine Gemeinde, in<br />

der Gemeinschaft auch aktiv<br />

gelebt wird.<br />

Bei aller Begeisterung für diesen<br />

besonderen Tag stimmt<br />

es mich aber ein wenig traurig,<br />

dass das Oktoberfest, die<br />

Ballermann-Party oder der<br />

Woazstriezel-Sonntag leider<br />

abgesagt werden mussten.<br />

Aber ich bin sicher, es werden<br />

sich andere Gelegenheiten<br />

ergeben, bei denen wir Spaß<br />

haben können. Einen schönen<br />

Herbst wünschen Ihnen<br />

27<br />

VEREINE<br />

Gottfried Kaufmann<br />

& das Redaktionsteam


28 Senioren Schwarzau-Mitterlabill<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Die Hotbergler<br />

Endlich tut sich wieder was...<br />

VEREINE<br />

Ein Nachmittag<br />

im Buschenschank<br />

Die Pandemie hat auch unsere<br />

Senioren erwischt. Im ersten<br />

Halbjahr <strong>2021</strong> kein Schnapsen,<br />

kein Kegeln, kein Ausflug.<br />

Daher wurde der Vorschlag im<br />

Vorstand „Wie wär‘s mit einem<br />

gemütlichen Buschenschank-<br />

Nachmittag“ - am 16. Juli in<br />

die Tat umgesetzt. Unter dem<br />

Motto „Raus aus dem Haus und a<br />

bissl zsamkemman“ wurden alle<br />

Mitglieder zum Buschenschank<br />

Ackerbauer eingeladen.<br />

Die überaus große Anzahl - es<br />

waren knapp 100 Personen der<br />

Einladung gefolgt - gab Zeugnis<br />

davon, wie sich unsere Seniorinnen<br />

und Senioren auf ein<br />

Wiedersehen und ein Ausgehen<br />

freuten. Viel zu schnell verging<br />

der Nachmittag, die Geselligkeit<br />

und der kulinarische Genuss einer<br />

guten Jause und eines Glaserl<br />

Wein kamen nicht zu kurz.<br />

Luis Monschein mit dem neuen<br />

Leiberl<br />

Zum ersten Mal konnten die<br />

Mitglieder unser Vereinsshirt -<br />

ein Pololeiberl in grün - tragen.<br />

Die „Goldenen Ehepaare“ Roth und Neubauer mit dem Vorstand.<br />

Jubilarsfeier<br />

Zur diesjährigen Jubilarsfeier<br />

beim Almwirt in Lappach lud<br />

der Vorstand am 22. Juli alle<br />

Mitglieder ein, die einen runden<br />

oder halbrunden Geburtstag<br />

bzw. einen besonderen Hochzeitstag<br />

im ersten Halbjahr <strong>2021</strong><br />

feiern. Obmann Richard Nentwicht<br />

konnte auch Bgm. Alois<br />

Trummer und Gemeindekassier<br />

Michaela Stradner begrüßen.<br />

In den Ansprachen und Grußworten<br />

wurden die besten Glückwünsche<br />

ausgesprochen.<br />

Die Vorstandsmitglieder überbrachen<br />

Ehrenpräsente und<br />

gratulierten auf das Herzlichste.<br />

Bei einem gemeinsamen Mittagessen<br />

mit anschließendem<br />

Kaffee und Kuchen kamen die<br />

gute Unterhaltung und viele<br />

Gespräche nicht zu kurz.<br />

Zu den Harmonikaklängen von<br />

Fredi Pucher wurde so manches<br />

Tänzchen gewagt.<br />

„Hoch sollen sie leben - unsere<br />

Jubilare - noch viele Jahre in<br />

bester Gesundheit“.<br />

Rudolf Platzer, ein rüstiger 80er, wurde mit einem Präsent beehrt.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Senioren Schwarzau-Mitterlabill<br />

29<br />

Unsere Jubilare mit den Vorstandsmitgliedern - von rechts sitzend: Zwei „Goldene Hochzeitspaare“: Stefan und Josefine Roth, Maria und<br />

Johann Neubauer; hinten stehend: Anton Puchleitner (70), Vorstand Johann Fruhmann, Hubert Platzer (70), Franz Kleindienst (70), Vorstand<br />

Alois Putz, Emma Hohl (80), Rudolf Peitler (75), Hermine Hofstätter (80), Vorstand Franz Feirer, Rudolf Platzer (80), Aloisia Zöhrer (85), Josef<br />

Mark (70), Maria Krisper (70), Vorstand Maria Fröhlich, Obmann Richard Nentwicht, Gemeindekassier Michaela Stradner und Vorstand Maria<br />

Platzer; nicht auf dem Foto: Margit Großschädl (75) und Rosa Unger (85).<br />

Jahre<br />

Ein Teil der gesamten Jubilarsrunde lauscht den diversen Reden.<br />

JAHRELANGES<br />

VERTRAUEN,<br />

ERFAHRUNG<br />

UND EHRLICHKEIT!<br />

IHR GRAWE<br />

KUNDENBERATER<br />

Martin Trummer<br />

Mobil 0664/38 444 77<br />

martin.trummer@grawe.at<br />

VEREINE<br />

Versicherungen • Kapitalanlagen<br />

Finanzierungen • Fonds<br />

Bausparen • Leasing<br />

www.grawe.at<br />

Aloisia Zöhrer nahm Gratulationen zum 85. Geburtstag entgegen.<br />

Die Versicherung auf Ihrer Seite.<br />

Trummer_105x148.indd 1 19.03.19 13:25


30 Senioren Schwarzau-Mitterlabill / Seniorennachmittag<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Hoher Geburtstag<br />

Anfang August hatten wir<br />

einen hohen Geburtstag zu<br />

feiern. Unser treues Mitglied<br />

Rosa Platzer vollendete den<br />

Hunderter.<br />

Obmann Richard Nentwicht<br />

und Obmannstellvertreter Alois<br />

Putz gratulierten der Jubilarin<br />

auf das Herzlichste und überbrachten<br />

ein Ehrengeschenk.<br />

Rosa Platzer hatte jahrzehntelang<br />

genäht, sie war eine perfekte<br />

Schneiderin. Viele Damen, über<br />

die Gemeindegrenzen hinaus,<br />

trugen Kleider, Röcke, Blusen,<br />

Kostüme usw., genäht von Frau<br />

Platzer.<br />

Wir wünschen der Jubilarin in<br />

ihrem hohen Alter Gesundheit<br />

und Wohlbefinden in ihrer fürsorglichen<br />

Familie.<br />

Ausflug<br />

Im August fand unser Ausflug auf<br />

die Weinebene statt. Bescheiden<br />

war die Anzahl der Teilnehmer,<br />

aber es war ein angenehmes<br />

Wanderwetter. Jeder kam auf<br />

seine Rechnung. Es blieb allen<br />

überlassen, zu wandern, spazieren<br />

oder einfach den Tag in den<br />

Bergen zu genießen.<br />

Nach der Rückkehr am späten<br />

Nachmittag wurde noch beim<br />

Restaurant Wolf in Seibuttendorf<br />

eingekehrt.<br />

Der Seniorenbund… einer der vielen Gratulanten bei Rosa Platzer.<br />

VEREINE<br />

Seniorennachmittag im Maggauer Gemeindesaal<br />

In Zeiten von Lockdowns wurde<br />

unser Sozialleben auf den<br />

Kontakt zu einigen wenigen<br />

Menschen zurückgeschraubt.<br />

Wir waren auf das Notwendigste<br />

reduziert, auf die Erhaltung unserer<br />

körperlichen Gesundheit.<br />

Gleichzeitig haben wir erlebt,<br />

wie sehr wir als soziale Wesen<br />

den Austausch mit anderen<br />

brauchen, wie gut es tut, gehört<br />

und gesehen zu werden,<br />

Gemeinschaft zu erleben, zu<br />

lachen und Spaß zu haben. Wir<br />

können nun die kleinen zwanglosen<br />

Zusammenkünfte mehr<br />

schätzen und dürfen dies nicht<br />

aus den Augen verlieren.<br />

Deshalb laden wir wieder an<br />

den nachstehenden Tagen zu<br />

unseren Seniorentreffen in den<br />

Maggauer Gemeindesaal:<br />

• Dienstag: 28.9.<strong>2021</strong><br />

• Mittwoch: 27.10.<strong>2021</strong><br />

• Dienstag: 30.11.<strong>2021</strong><br />

• Dienstag: 21.12.<strong>2021</strong><br />

Jeweils von 14 - 17 Uhr<br />

Wir freuen uns auf lustige<br />

Stunden mit euch!<br />

Rosa Hirschmann, Maria<br />

Platzer und Sonja Haring<br />

„Es sind die Begegnungen mit<br />

Menschen, die das Leben lebenswert<br />

machen.“(Guy de Maupassant)<br />

JPG Landtechnik<br />

JOHANN POCK<br />

Gaberling 46, 8092 Mettersdorf<br />

+43 664 132 78 78<br />

j.pock@aon.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

31<br />

Mitarbeiter willkommen!<br />

Die AMT Gruppe in Kirchbach zählt zu den größten Arbeitgebern der Region. Kompetenz in<br />

vielen Bereichen und Stabilität des Unternehmens sind ein Garant für die Zukunft. Da wir<br />

ständig expandieren, haben auch immer mehr Menschen die Möglichkeit, bei uns ihre Zukunft<br />

zu finden. Werde Teil unseres Teams und bewirb dich.<br />

Wir suchen aktuell:<br />

/ Elektriker m/w/d<br />

/ Lagermitarbeiter m/w/d<br />

/ HTL-Absolventen für Projekttechnik m/w/d<br />

/ Schweißer / Schlosser m/w/d<br />

/ Lehrling Bürokauffrau/mann m/w/d<br />

/ Installateure HKLS m/w/d<br />

/ Projekttechniker / Leiter HKLS m/w/d<br />

Näheres zu den ausgeschriebenen Positionen findet ihr unter<br />

amt-austria<br />

Bewerbungen bitte an:<br />

natasa.stirling@amt-montagen.com<br />

AMT Gruppe<br />

8082 Kirchbach, Glatzau 58<br />

Telefon: +43 3116 86380-00<br />

Fax: +43 3116 86380-29<br />

www.amt-austria.com<br />

Die Qualitätsunternehmen von amt:<br />

Agrar + Getreidetechnik


32 Kameradschaftsbund<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

VEREINE<br />

Ordentliche Mitgliederversammlung <strong>2021</strong><br />

Corona und die damit verbundenen erheblichen<br />

Einschränkungen waren ausschlaggebend dafür,<br />

dass wir unseren angestammten Termin für die<br />

Mitgliederversammlung in der ersten Jännerhälfte<br />

<strong>2021</strong> (geplant war der 12. Jänner) nicht einhalten<br />

konnten.<br />

Nach mehreren „Lockdowns“, beginnend mit<br />

dem ersten am 25. Februar 2020 und endend mit<br />

dem dritten am 19. Mai <strong>2021</strong>, war das öffentliche<br />

Leben so gut wie lahmgelegt und es waren keine<br />

größeren Veranstaltungen möglich. Aufgrund<br />

dieser Umstände haben wir alle unsere Veranstaltungen<br />

in den Jahren 2020 und <strong>2021</strong> und auch den<br />

für 15. August <strong>2021</strong> geplanten ÖKB-Frühschoppen<br />

endgültig abgesagt und beschlossen, an diesem<br />

Tag unsere fällige Mitgliederversammlung für<br />

das Jahr <strong>2021</strong> in einem kleineren Rahmen abzuwickeln.<br />

Erstmals und schweren Herzens entschloss<br />

sich der Vorstand, diesmal auf die Einladung der<br />

Trachtenmusikkapelle Wolfsberg, die seit Bestehen<br />

des Ortsverbandes traditionell die diversen<br />

General- und Mitgliederversammlungen musikalisch<br />

begleitet hat, zu verzichten.<br />

Inklusive der Ehrengäste, wie Bgm. Alois Trummer,<br />

Pfarrer Wolfgang Toberer, der Vizepräsident des<br />

Bundesverbandes, Vzlt. Rudolf Behr, Landeskommandant<br />

Karl Urbanitsch, Bezirksobmann Robert<br />

Narath, Bezirks-Sport-Referent Gernot Pinter,<br />

Ehren-Obmann Johann Kokol, die Protektoren Karl<br />

Schweigler und Josef Trummer sowie die Ehren-<br />

Mitglieder Gottfried Urdl, Josef Riedl, Johann<br />

Strohmaier und Karl Neubauer, durfte Obmann<br />

Herbert Kaufmann 41 Kameraden begrüßen.<br />

Nach dem Totengedenken und den Berichten<br />

des Obmannes, Schriftführers, Kassiers, der Sport-<br />

Referenten und der Entlastung des Vorstandes und<br />

Kassiers nahmen der Obmann und die Ehrengäste<br />

die Auszeichnung verdienter Kameraden und<br />

ÖKB-Sportler vor.<br />

Vier Kameraden wurden mit der Bronzemedaille<br />

für 25-jährge, Otto Dier mit der Silbermedaille für<br />

40-jährige und Ehren-Obmann Johann Kokol mit<br />

der Goldmedaille für 60-jährige Mitgliedschaft<br />

ausgezeichnet. Obmann Herbert Kaufmann konnte<br />

das Ehrenkreuz des Österreichischen Schwarzen<br />

Kreuzes als Auszeichnung entgegennehmen. Für<br />

sportliche Leistungen wurden Harald Senekowitsch<br />

mit dem Sportschild in Bronze, Kassier-Stv.<br />

Manfred Riedl mit dem Sportschild in Silber und<br />

Beirätin Irene Strohmaier und Alfred Tatzl jeweils<br />

mit dem Goldenen Sportschild mit Lorbeerkranz<br />

ausgezeichnet.<br />

Zwei verdiente Funktionäre unseres Ortsverbandes,<br />

nämlich Prot. Karl Schweigler und<br />

Obm.-Stv. Karl Neubauer, wurden aufgrund eines<br />

Vorstand-Beschlusses aus dem Jahr 2020 für besondere<br />

Verdienste um den Ortsverband zu Ehren-<br />

Mitgliedern des OV Wolfsberg/Schw. ernannt.<br />

E-Obm. Johann Kokol erhält die Goldmedaille (v.l.r: Bgm. A. Trummer, BO R. Narath,<br />

Obm. H. Kaufmann, E-Obm. J. Kokol, BezSpRef. G. Pinter und Vize-Präs. R. Behr).<br />

Das Ehrenkreuz des ÖSK für unseren Obmann<br />

Prot. Karl Schweigler, ab sofort auch Ehrenmitglied<br />

Ehrenmitglied des OV, ObmStv. Karl Neubauer


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kameradschaftsbund<br />

33<br />

Landesmeister Karl<br />

Tatzl bei der Siegerehrung<br />

ÖKB-Landesmeisterschaft im Pistolen- und KK-Schießen<br />

Zum elften Mal wurde die<br />

ÖKB-Landesmeisterschaft im<br />

Schießen mit der Pistole Glock<br />

17/34 und zum dritten Mal der<br />

Cup-International für freie FFW<br />

auf der Schießanlage des SSV Jagerberg<br />

ausgetragen. Neu hinzu<br />

gekommen ist heuer der Bewerb<br />

mit dem Kleinkaliber-Gewehr Cal.<br />

22lr auf dem neu ausgebauten<br />

100-Meter-Schießkanal.<br />

Mit über 1.000 Teilnehmern -<br />

im Vorjahr waren es 627 - konnte<br />

diese über sechs Tage dauernde,<br />

von Ferdinand Steiner vorbildlich<br />

organisierte und vom Sportreferat<br />

des ÖKB-LV veranstaltete Glock-<br />

Meisterschaft heuer einen neuen<br />

Teilnehmerrekord aufweisen.<br />

Der OV Wolfsberg/Schw. trat<br />

mit 14 Schützen an, wovon sieben<br />

an der Pistolen-LM, zwei<br />

beim Cup-Bewerb und alle bei<br />

der KK-LM teilnahmen.<br />

Die Leistungsdichte im Pistolenschießen<br />

mit der Glock<br />

17/34 ist derart hoch, dass Harald<br />

Senekowitsch mit 252 von 270<br />

möglichen Ringen „nur“ auf<br />

dem 6. Platz in der AK 1 landete.<br />

Pierre Furman kam auf den 37.<br />

und Hubert Michael Hackl auf<br />

den 47. Platz bei insgesamt 470<br />

Pistolenschützen.<br />

Im Cup-International-Bewerb<br />

(Distanz 25 m), an dem 140 Schützen<br />

teilnahmen, wurde Harald<br />

Senekowitsch mit 236 Ringen 14.,<br />

Pierre Furman mit 234 Ringen 16.<br />

Wir haben wieder einen Lan-<br />

Werner Prutsch am KK-Stand<br />

desmeister! Karl Tatzl wurde im<br />

Kleinkaliber-Gewehr-Bewerb<br />

mit 265 von 270 möglichen Ringen<br />

überlegen Erster und ÖKB-<br />

Landesmeister. Er darf sich nach<br />

2016, wo er sich den Landesmeister-Titel<br />

im StG-77-Schießen<br />

sicherte, zum zweiten Mal mit<br />

diesem Titel schmücken. Martin<br />

Tatzl wurde mit 249 Ringen 24.,<br />

Franz Hackl sen. belegte mit 247<br />

Ringen den 31. Rang.<br />

Das Ergebnis der gleichzeitig<br />

ausgetragenen Bezirksmeisterschaft<br />

war bei Redaktionsschluss<br />

noch nicht bekannt.<br />

VEREINE<br />

Die Mannschaft des OV Wolfsberg (nicht am Bild: Hubert M. Hackl)


Plane_150x85.indd 1 16.01.<strong>2021</strong> 16:03:08<br />

34 Landjugend<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Ein Sommer mit viel Programm<br />

VEREINE<br />

Ein lustiger Sommer geht dem<br />

Ende zu und die Hitze klingt<br />

langsam wieder ab. Doch auch<br />

in den heißen Sommermonaten<br />

ließen sich die Mitglieder der<br />

Landjugend Schwarzautal von<br />

nichts abbringen. Von sportlichen<br />

Aktivitäten wie Wanderungen<br />

und einem Volleyball-Turnier<br />

bis hin zu Grillabende und Kartfahren<br />

war im Sommer wieder<br />

einiges los.<br />

Am 26. Juni fanden die „Landessommerspiele<br />

- bei dir daham“<br />

statt und es ging für zahlreiche<br />

Mitglieder auf eine Wanderung<br />

durchs Schwarzautal. Wir starteten<br />

um 14 Uhr in Wolfsberg<br />

und kehrten anschließend für<br />

eine gute Jause bei einem Buschenschank<br />

ein.<br />

Doch nicht nur unsere Füße<br />

wurden im Sommer gut belastet.<br />

Am 3. Juli zeigten die Mitglieder<br />

ihr sportliches Können und ihren<br />

Teamgeist beim Volleyball-<br />

Turnier der Landjugend Schwarzautal,<br />

das am Volleyplatz in<br />

Draßling stattgefunden hat. Um<br />

den internen Zusammenhalt zu<br />

stärken und sich untereinander<br />

besser kennenzulernen, wurden<br />

die Mannschaften wieder durch<br />

Zufall ausgelost. Wir gratulieren<br />

unseren Siegerinnen und Siegern<br />

recht herzlich!<br />

Aufgrund der leider immer<br />

noch kritischen Corona-Situation<br />

mussten wir auf die heurige Ballermannparty<br />

in Hainsdorf mit<br />

großer Wehmut verzichten. Doch<br />

damit es unseren Mitgliedern an<br />

nichts fehlte, organisierten wir<br />

am 21. August ein Alternativ-<br />

Programm, bei dem es für unsere<br />

Jugendlichen nach Kalsdorf<br />

ging. Dort bewiesen die jungen<br />

Burschen und Mädels bei einem<br />

flotten Rennen ihre Fahrkünste<br />

auf der Kartbahn. Und um Hunger<br />

und Durst danach zu stillen,<br />

traf sich die Landjugend zu einer<br />

Grillerei im Landjugendraum.<br />

Die sommerliche Jahreszeit<br />

ging wieder dem Ende zu und<br />

die kalten Monate stehen wieder<br />

vor der Tür - und mit ihnen<br />

der Dorfsonntag, bei dem die<br />

Landjugend mit ihren freiwilligen<br />

Kellnern wieder vertreten war.<br />

Um sämtliche landjugendliche<br />

Tätigkeiten für das kommende<br />

Jahr zu besprechen, findet am<br />

2. Oktober die alljährliche Generalversammlung,<br />

heuer wieder<br />

im Gasthaus Leber, statt.<br />

Theater der Landjugend<br />

Im späteren Herbst dürfen sich<br />

die Gemeindebewohner auf ein<br />

paar lustige Stunden freuen, denn<br />

voller Freude dürfen die Mitglieder<br />

der Landjugend verkünden, dass<br />

im November wieder das Theater<br />

stattfinden wird.<br />

+43 664|91 08 426<br />

office@malermeister-malzeit.at<br />

Malermeister<br />

Markus Schlögl<br />

Breitenfeld 52|8421 Schwarzautal<br />

Innenmalerei<br />

Fassadengestaltung<br />

Anstricharbeiten<br />

www.malermeister-malzeit.at


VEREINE<br />

Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Landjugend<br />

35<br />

Hier ein kleiner Vorgeschmack<br />

zum Inhalt des Stücks:<br />

Der Bauer und Kiesgrubenbesitzer<br />

Dugg Bertl ist im wahrsten<br />

Sinn des Wortes ein richtiger<br />

Geizhals. Er dreht jeden Schilling<br />

lieber dreimal um, bevor er ihn<br />

ausgibt. Im täglichen Leben ist<br />

er aber nicht nur gegenüber sich<br />

selber geizig, sondern alle um<br />

ihn herum bekommen seinen<br />

Sparwahn zu spüren. Zwar hat<br />

sich sein Gefolge längst daran<br />

gewöhnt, dennoch überrascht<br />

er sie immer wieder mit neuen,<br />

wahnwitzigen Sparideen. Doch<br />

dann wird Bertl sein Geiz fast zum<br />

Verhängnis. Im heurigen Jahr<br />

bieten wir eine Bauernstubenkomödie<br />

in drei Akten passend für<br />

Jung und Alt, bei der garantiert<br />

kein Auge trocken bleibt.<br />

Aus organisatorischen Gründen<br />

nehmen wir heuer Kartenreservierungen<br />

nur per E-Mail unter<br />

landjugend.schwarzautal@<br />

gmx.at entgegen.<br />

Wir bitten außerdem um Einhaltung<br />

der zum Zeitpunkt der<br />

Aufführung geltenden Coronamaßnahmen.<br />

Veranstaltungsort:<br />

Kultursaal Mitterlabill<br />

Kartenpreis: 10 Euro<br />

Termine:<br />

19.11.<strong>2021</strong> - 19:30 Uhr<br />

20.11.<strong>2021</strong> - 19:30 Uhr<br />

21.11.<strong>2021</strong> - 14:30 Uhr<br />

27.11.<strong>2021</strong> - 19:30 Uhr<br />

28.11.<strong>2021</strong> - 14:30 Uhr<br />

Die Landjugend Schwarzautal<br />

wünscht euch alles Gute und<br />

freut sich auf euer Kommen.<br />

Für beste Unterhaltung ist auf<br />

jeden Fall gesorgt!<br />

bezahlte Anzeige


36 Musikschule<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Musikalische Neuigkeiten<br />

Nach den erfolgreichen Prüfungen<br />

im Mai durften auch wieder Vorspielstunden<br />

im kleinen Rahmen abgehalten<br />

werden. Unsere Lehrkräfte<br />

nutzten die Gelegenheit, und boten<br />

den jungen Talenten wieder eine Auftrittsmöglichkeit.<br />

Die Fotos stammen von der Vorspielstunde<br />

der Querflötenklasse von Mag.<br />

Zivile Pirkwieser vom Juni.<br />

VEREINE<br />

„Bläserklasse“<br />

Auch die Schülerinnen und<br />

Schüler der zweiten Klassen, die<br />

die Bläserklasse in der Mittelschule<br />

Schwarzautal besuchten,<br />

konnten ihr Projekt „Bläserklasse“<br />

mit einem musikalischen<br />

Höhepunkt krönen.<br />

Am letzten Schultag umrahmten<br />

sie unter der Leitung<br />

von Mag. Margit Rupp MA und<br />

Tobias Weiß BA den Schlussgottesdienst<br />

und begeisterten<br />

dabei das Publikum.<br />

Jede Schülerin bzw. jeder Schüler<br />

bekam von der Schulleiterin<br />

als Dankeschön für die gute Mitarbeit<br />

und als Erinnerung an die<br />

zweijährige Bläserklassenzeit ein<br />

einheitliches T-Shirt überreicht.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Musikschule<br />

37<br />

Unser neuer<br />

Trompetenlehrer<br />

stellt sich vor<br />

Mein Name ist Tobias<br />

Sudi. Ich bin 23 Jahre alt,<br />

komme aus Unterlabill und<br />

bin der neue Trompetenlehrer<br />

in der Musikschule<br />

Wolfsberg/Schw. und St.<br />

Georgen/Stfg.<br />

Zurzeit wohne ich<br />

in Graz und absolviere<br />

das Bachelorstudium<br />

„Instrumental(Gesangs)<br />

pädagogik-Klassik Trompete“,<br />

sowie „Orchesterinstrumente/Trompete“<br />

auf<br />

der Universität für Musik<br />

und darstellende Kunst.<br />

Nebenbei bin ich als<br />

Kapellmeister der Trachtenmusik<br />

Wolfsberg im<br />

Schwarzautal tätig und bin<br />

Mitglied in diversen Bands<br />

wie „Raw Diversion“ und<br />

Bigbands wie dem Jugendjazzorchester<br />

Steiermark.<br />

Ich interessiere mich<br />

für die große Vielfalt der<br />

Musik - sei es Jazz, Funk,<br />

Klassik oder die traditionelle<br />

Blasmusik.<br />

Mein Ziel ist es, den<br />

Schülerinnen und Schülern<br />

dieses breite Umfeld<br />

der Musik zu zeigen und sie<br />

auf ihrem musikalischen<br />

Werdegang zu begleiten.<br />

Außerdem ist es für mich<br />

eine große Ehre in meiner<br />

Ursprungsgemeinde unterrichten<br />

zu dürfen.<br />

Ich freue mich diese verantwortungsvolle<br />

Aufgabe<br />

in Zukunft zu übernehmen!<br />

Tobias Sudi<br />

Musikalischer „Tag der offenen Tür“<br />

Am 16. September fand in der<br />

Zeit von 18:00 bis 19:15 Uhr der<br />

Tag der offenen Tür unter Einhaltung<br />

der Covid19-Bestimmungen<br />

in der Mittelschule Schwarzautal<br />

statt.<br />

Die MusikschullehrerInnen<br />

stellten ihr Instrument vor und<br />

gaben den fachkundige Tipps,<br />

wie man einen Ton bzw. Klang<br />

aus dem jeweiligen Instrument<br />

herausbringt.<br />

Obwohl das Schuljahr schon<br />

gestartet hat, ist ein Einsteigen<br />

in den Musikschulunterricht noch<br />

möglich. Informationen dazu (z.B.<br />

Instrumentenangebot, Formen<br />

der Unterrichtsmöglichkeiten,<br />

Kosten, etc.) gibt es auf der<br />

Homepage der Musikschule:<br />

www.musikschule-proomnia.at<br />

oder direkt bei der Schulleiterin<br />

Margit Rupp unter Tel. 0664 /<br />

586 63 30.<br />

Auch individuelle Schnuppereinheiten<br />

sind nach Voranmeldung<br />

bei der Direktion möglich.<br />

VEREINE


38 Musikverein<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Wir strahlen in neuem Glanz!<br />

Alles wird „mit Verspätung“<br />

gefeiert! So durften auch wir nun<br />

endlich (mit eineinhalb Jahren<br />

Verspätung) die Segnung unserer<br />

neuen Tracht beim diesjährigen<br />

Dorfsonntag feiern.<br />

VEREINE<br />

Segnung unserer neuen<br />

Tracht am Dorfsonntag<br />

Nach der Gedenkmesse für unsere<br />

Trachtenmusik in der Pfarre<br />

Wolfsberg, die auch von einigen<br />

unserer Musikanten musikalisch<br />

umrahmt und mitgestaltet wurde,<br />

marschierten wir gemeinsam<br />

mit der Dorfbevölkerung hinunter<br />

in den Ort in den Kaiserpark zum<br />

Dorfsonntag, wo unser neues<br />

Gewand von Pfarrer Wolfgang<br />

Toberer gesegnet wurde.<br />

Wir waren alle sehr glücklich<br />

darüber, ein Teil des Festaktes<br />

sein zu dürfen und somit endlich<br />

unsere neue Tracht der Öffentlichkeit<br />

vorstellen zu können.<br />

Unsere<br />

neue Tracht<br />

Seit 1985 trugen wir unsere<br />

Musiker-Uniform: Die Lederhosen<br />

mit rotem Gilet, dunkelgrünem<br />

Mascherl und Haferschuhen<br />

mit Stutzen. Es wurde einfach<br />

Zeit für etwas Neues und dank<br />

der Unterstützung der Familien<br />

Scheucher und Strohmaier und<br />

dem Beitrag jedes einzelnen Musikers<br />

stand einer neuen Tracht<br />

nichts mehr im Wege. Es konnte<br />

Neues angedacht werden.<br />

Die Entwerfer<br />

unserer neuen Tracht<br />

„Ein Dirndl für die Mädels muss<br />

her“ - das wünschten sich die<br />

Damen unseres Musikvereins<br />

schon lange. Jetzt wurde der<br />

Wunsch zur Wirklichkeit!<br />

Tausend Dank!!!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Musikverein<br />

39<br />

Dem Einsatz von Eva Mandl,<br />

Verena Feldbacher und Michelle<br />

Kaufmann haben wir es zu verdanken,<br />

dass wir heute eine wunderschöne,<br />

an unsere alte Tracht<br />

angelehnte und an die Farben<br />

des Wappens der Marktgemeinde<br />

Wolfsberg angepasste neue<br />

Tracht tragen dürfen. Sie haben<br />

sich nämlich mit Frau Lechner -<br />

der Schneiderin unseres neuen<br />

Gewandes - daran gemacht, die<br />

passende neue Tracht für uns zu<br />

entwerfen!<br />

Danke auch nochmal an euch!<br />

Erstes „Auswärtsspiel“<br />

Doch das ist noch nicht alles!<br />

Wir dürfen auch noch von der<br />

ersten „Spielerei“ seit langem<br />

berichten: Vom Bezirksmusikerfest<br />

am Grottenhof.<br />

Ein kleiner Ausschnitt von den<br />

Festivitäten lässt die gute Stimmung,<br />

die dort tobte, nur erahnen.<br />

Es ist wirklich schön, dass wir<br />

uns wieder mal zeigen durften.<br />

Vor allem freuen wir uns wirklich<br />

sehr über unsere neue Tracht<br />

und auf die nächsten Auftritte,<br />

die wir darin machen dürfen!<br />

Und Gratulation an unseren<br />

Musikerkollegen Hansi Schlögl<br />

zu seinem Nachwuchs - der kleinen<br />

Theresa!<br />

Hochzeitsfloristik<br />

Trauerfloristik<br />

Geschenkartikel<br />

Kurse & Workshops<br />

VEREINE


40 FF Breitenfeld<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

70. Wehrversammlung - diesmal im Sommer<br />

Pandemiebedingt wurde die<br />

70. Wehrversammlung der FF<br />

Breitenfeld erst am 31. Juli <strong>2021</strong><br />

durchgeführt. In der Fahrzeughalle<br />

konnte HBI Gerald Kaufmann<br />

neben einer Vielzahl an Feuerwehrkameraden<br />

ABI Rudolf Puntigam<br />

und Bgm. Alois Trummer<br />

als Ehrengäste begrüßen.<br />

2020 war ein sehr schwieriges<br />

Jahr, wie bei allen Vereinen musste<br />

man auf sehr viele Tätigkeiten<br />

verzichten und zudem musste<br />

dann auch bereits frühzeitig das<br />

geplante Zwei-Tages-Sommerfest<br />

abgesagt werden, womit<br />

es auch sehr schwierig war,<br />

finanzielle Mittel zu lukrieren.<br />

In seinem Tätigkeitsbericht<br />

konnten HBI Gerald Kaufmann<br />

und alle Beauftragten trotz<br />

allem auf eine stolze Bilanz<br />

zurückblicken. Im abgelaufenen<br />

Berichtsjahr musste die FF Breitenfeld<br />

19 technische Einsätze<br />

abarbeiten, Brandeinsatz ist<br />

VEREINE<br />

keiner zu verzeichnen gewesen.<br />

Es war auch sehr schwierig, das<br />

ganze Jahr über Übungen abzuhalten<br />

und auch Tätigkeiten, wie<br />

wir es sonst gewohnt waren, waren<br />

nicht immer möglich. Trotz<br />

allem konnte man auf stolze 1.125<br />

Gesamteinsatzstunden im Jahr<br />

2020 zurückblicken.<br />

Der Kassabericht von unserem<br />

Feuerwehrkassier OLM d. V.<br />

Karl Griebitsch war trotz der<br />

herausfordernden Umstände<br />

sehr positiv.<br />

Im Zuge der Wehrversammlung<br />

konnten zwei Jugendfeuerwehrmänner<br />

in den Aktivstand<br />

überstellt werden. Sandro und<br />

Nico Kurzmann wurden bei der<br />

Wehrversammlung angelobt<br />

und symbolisch wurden die<br />

Einsatzhelme überreicht.<br />

Zudem wurden im Zuge der<br />

Wehrversammlung verdienstvolle<br />

Feuerwehrkameraden<br />

ausgezeichnet. OLM d. V. Karl<br />

Griebitsch und OLM Franz Strohmeier<br />

bekamen die 25-jährige<br />

Mitgliedschaftsmedaille, OLM<br />

August Neuhold die 60-jährige<br />

Mitgliedschaftsmedaille<br />

verliehen.<br />

Allen Ausgezeichneten ein<br />

herzliches Dankeschön seitens<br />

der Wehrleitung für ihren vorbildhaften<br />

und sehr aktiven Dienst<br />

für den Nächsten.<br />

Mit den Grußworten der Ehrengäste<br />

und einem Ausblick auf<br />

das restliche Jahr <strong>2021</strong> konnte<br />

HBI Gerald Kaufmann die Wehrversammlung<br />

schließen.<br />

Im Anschluss wurde in der<br />

Fahrzeughalle die Kameradschaft<br />

gelebt.<br />

Gut Heil<br />

HBI Gerald Kaufmann<br />

FF Breitenfeld


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Hainsdorf<br />

41<br />

Wehrversammlung<br />

Am 17. Juli fand in der Fahrzeughalle der FF Hainsdorf die 100. Wehrversammlung statt.<br />

Da aufgrund der Corona-Pandemie<br />

unser Gründungsfest<br />

abgesagt werden musste, beschloss<br />

das Kommando, eine<br />

ganz besondere Jubiläumsversammlung<br />

abzuhalten. So<br />

wurden zum ersten Mal in 100<br />

Jahren auch die Familien der<br />

Feuerwehrmitglieder eingeladen.<br />

Unter den Ehrengästen konnten<br />

BR Friedrich Partl, ABI Rudolf<br />

Puntigam, Vizebgm. Martin<br />

Kohl und Bgm. a.D. Karl Tatzl<br />

begrüßt werden.<br />

Beim Tätigkeitsbericht blickte<br />

unser Kommandant HBI Andreas<br />

Suppan auf das (zum Glück)<br />

eher ruhige Einsatzjahr 2020<br />

zurück. Es wurden 3.750 Stunden<br />

aufgebracht. Im Vergleich<br />

zum Jahr 2019 ist das aufgrund<br />

von Corona eine Halbierung<br />

der aufgebrachten Stunden.<br />

Ein Drittel der Stunden wurde<br />

zur Renovierung des Feuerwehrhauses<br />

eingesetzt, wo die<br />

Außenfassade und die Innenräume<br />

neu gemalen, der Boden<br />

der Fahrzeughalle erneuert und<br />

elektrische Adaptierungen vorgenommen<br />

wurden.<br />

das Verdienstzeichen in Silber,<br />

OLM d.V. Markus Handl das<br />

Verdienstzeichen in Bronze.<br />

Für 70-jährige Mitgliedschaft<br />

wurde LM Josef Graupp sen.<br />

geehrt, LM Anton Hammer erhielt<br />

die Medaille für 60-jährige<br />

Mitgliedschaft und HFM Rudolf<br />

Pilch die Medaille für 50-jährige<br />

Mitgliedschaft. OLM Karl Handl,<br />

LM Karl Platzer und HFM Josef<br />

Hütter bekamen die Medaille<br />

für 40-jährige Mitgliedschaft<br />

überreicht. Allen Ausgezeichneten<br />

auch auf diesem Wege<br />

herzliche Gratulation.<br />

Ganz besonders war auch<br />

der Tagesordnungspunkt „100<br />

Jahre FF Hainsdorf“, bei dem<br />

mit einem Fotofilm Rückschau<br />

auf das vergangene Jahrhundert<br />

genommen wurde.<br />

VEREINE<br />

Da die Wehrversammlung<br />

eine Jubiläumsversammlung<br />

war, wurden auch einige Kameraden<br />

für ihre verdienstvolle<br />

Tätigkeit ausgezeichnet. HBI<br />

a.D. Josef Kaufmann erhielt<br />

Nach den Grußworten der<br />

Ehrengäste konnte die Wehrversammlung<br />

beendet und das<br />

Jubiläum mit einem Festmahl bis<br />

in den Morgenstunden gefeiert<br />

werden.


42 FF Schwarzau<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

VEREINE<br />

Fahrzeugsegnung mit einem Jahr Verspätung<br />

Eigentlich haben wir das HLF2<br />

schon seit Juni 2020. Eigentlich<br />

war die Segnung desselben für<br />

Juli 2020 geplant. Eigentlich.<br />

Gekommen ist alles anders.<br />

Aber am 22. August <strong>2021</strong> war<br />

es dann endlich doch so weit. Mit<br />

einem Jahr Verspätung fand bei<br />

herrlichem Sommerwetter (fast<br />

schon zu warm) die Fahrzeugsegnung<br />

statt. In Anwesenheit von<br />

vielen Besuchern aus Nah und<br />

Fern konnte Pfarrer Wolfgang<br />

Toberer die Segnung durchführen.<br />

Selbstredend war auch die<br />

Feuerwehr- und Politikprominenz<br />

anwesend und freute sich<br />

mit uns. Der Festakt klang mit<br />

der Steirischen Landeshymne,<br />

gespielt von der Trachtenmusikkapelle<br />

Wolfsberg, aus.<br />

Dem offiziellen folgte der<br />

inoffizielle Teil, besser bekannt<br />

als Frühschoppen. Auch hier<br />

spielte zunächst die Trachtenmusikkapelle<br />

Wolfsberg auf und<br />

übergab das Zepter sodann an<br />

die Cuvée-Dirndln.<br />

Jugendbewerbe<br />

Aber das dritte Quartal war<br />

nicht nur von der HLF2-Segnung<br />

geprägt. Vor allem die Jugend<br />

war aktiv. Am 26. Juni sicherte<br />

sich JFM Maria Wippel das<br />

Wissenstest-Abzeichen in Silber<br />

und ließ am 9. September das<br />

Silberne Jugendleistungsabzeichen<br />

folgen. JFM David Kohl,<br />

unser Jüngster, holte sich am 10.<br />

Juli (direkt nach Schulschluss)<br />

ebenfalls das Silberne Abzeichen,<br />

allerdings beim Wissenstestspiel.<br />

Wir gratulieren recht herzlich!<br />

Einsätze<br />

Auf der Einsatzseite hatten wir<br />

zwei technische Einsätze, beides<br />

Verkehrsunfälle, zu verbuchen.<br />

Am 12. Juli kam zwischen Seibuttendorf<br />

und Schwarzau ein<br />

LKW ins Schleudern, sodass der<br />

Hänger, gefüllt mit halben Sauen,<br />

umkippte. Also Straßensperre<br />

und Kran anfordern. Nachdem<br />

die Schweine in den Ersatzkühlwagen<br />

geladen waren, war der<br />

Einsatz beendet.<br />

Nur sechs Tage später verunfallte<br />

am nördlichen Ende von<br />

Schwarzau (dort, wo es zum<br />

Hornberg raufgeht) ein PKW.<br />

Da zunächst unklar war, ob sich<br />

im Unfallfahrzeug neben dem<br />

Lenker noch weitere Personen<br />

befunden haben, mussten wir<br />

auch eine Suchaktion durchführen.<br />

Weitere Berichte finden<br />

Sie auf unserer Webseite<br />

www.feuerwehr-schwarzau.at<br />

Gasthaus & Fleischerei


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anhänger mit geladenen<br />

Schweinehälften umgekippt<br />

Auf der Kirchbacher Straße B73<br />

war in den Morgenstunden der<br />

Anhänger eines LKW umgestürzt.<br />

Dieser blieb quer über der Fahrbahn<br />

und dem Straßengraben<br />

liegen. Besonders prekär war,<br />

dass der Anhänger mit schweren<br />

Schweinehälften, die gerade zur<br />

Fleischverarbeitung unterwegs<br />

waren, beladen war.<br />

Der Sirenenalarm kam um 4:36<br />

Uhr, die B73 war unpassierbar.<br />

Eine Umleitung musste an der<br />

Kreuzung Seibuttendorf und<br />

Ziprein eingerichtet werden,<br />

für die Bergung wurde ein Kran<br />

angefordert. Der Einsatz gestaltete<br />

sich zeitintensiv, zuerst<br />

durch die Bergung des Anhängers,<br />

anschließend mussten<br />

die Schweinehälften auf einen<br />

anderen Kühlwagen umgeladen<br />

werden.<br />

Mit Unterstützung der Nachbarwehren<br />

Maggau und Schwarzau,<br />

insgesamt waren 21 Mann im<br />

Einsatz, wurden diese Bergungsarbeiten<br />

nach sieben Stunden<br />

abgeschlossen.<br />

FF Seibuttendorf<br />

43<br />

Leistungsüberprüfung der Feuerwehrjugend<br />

Nach der Absage des Feuerwehrjugend-Leistungsbewerbes<br />

auf Landesebene wurde für<br />

die Feuerwehrjugend des BFV<br />

Feldbach eine Leistungsüberprüfung<br />

der Feuerwehrjugend<br />

in Petersdorf II installiert.<br />

In diesem Rahmen konnten<br />

die Jugendleistungsabzeichen<br />

im Bewerb und im Bewerbspiel<br />

erworben werden.<br />

Diese Leistungsüberprüfung<br />

erfolgte getrennt für den jeweiligen<br />

Abschnitt. Zusammen mit<br />

den Nachbarwehren Kirchbach,<br />

Kleinfrannach und Manning waren<br />

wir in jeweils zwei Gruppen<br />

im Einsatz.<br />

Alle Teilnehmer haben erfolgreich<br />

abgeschlossen und konnten<br />

ihre Leistungsabzeichen mit Stolz<br />

in Empfang nehmen.<br />

Hier gebührt der Dank an die<br />

Betreuer im Abschnitt Kirchbach<br />

und die Betreuer in unserer Wehr<br />

für ihre Arbeit und Mithilfe.<br />

Die erfolgreiche Jugendgruppe aus dem Abschnitt Kirchbach.<br />

Ehrung und Besuch im Seniorenheim<br />

Eine Abordnung unserer Wehr<br />

besuchte das Seniorenheim in<br />

Heiligenkreuz. Anlass war die<br />

Ehrung des Feuerwehrkameraden<br />

ELM Fritz Ambros. Für<br />

seine langjährige Zugehörigkeit<br />

wurde er mit der Urkunde und<br />

Medaille für 70-jährige verdienstvolle<br />

Tätigkeit im Feuerwehrwesen<br />

ausgezeichnet. Die<br />

Grüße von den Feuerwehrkameraden<br />

wurden auch mit<br />

den besten Wünschen für die<br />

Gesundheit übermittelt. Vielen<br />

Dank ebenfalls für deine große<br />

Kameradschaft in der Wehr.<br />

Ein weiterer Besuch galt der<br />

Feuerwehrpatin Margarethe<br />

Wohlmutter. Mit den beiden<br />

Senioren wurde ein humorvolles<br />

gemütliches Plauscherl<br />

geführt und viel "Gewesenes"<br />

so in Erinnerung gebracht. An<br />

Margarethe Wohlmutter wurde<br />

als Präsent ein Blumenstrauß<br />

übergeben.<br />

Jugendbetreuer G. Rauch, Leistungsabzeichen<br />

in Silber für J. Padrutt und M. Rauch<br />

sowie Bewerbspiel in Bronze an A. Padrutt.<br />

VEREINE


44 FF Unterlabill<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Sanitätsübung: Am 19. Juni wurde eine Übung zum Thema Sanität organisiert. Schwerpunkt<br />

waren die Wiederbelebung mit Beatmungsbeutel und die Verbände.<br />

VEREINE<br />

Auszeichnungen<br />

Bei der Fahrzeugsegnung in<br />

Schwarzau wurde Erich Maier<br />

die 50-jährige Medaille für<br />

eifrige und ersprießliche Tätigkeit<br />

im Feuerwehr-Wesen<br />

überreicht. Franz Krisper und<br />

Siegfried Schabler erhielten<br />

die 40-jährige Medaille für<br />

eine dienstvolle Tätigkeit im<br />

Feuerwehrwesen.<br />

Martin Pletzl und Martin<br />

Maier wurde das Verdienstzeichen<br />

der dritten Stufe<br />

verliehen.<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

und Danke für euer Mitwirken<br />

in unserer Feuerwehr.<br />

MRAS Übung: Am 28. Juli wurde im<br />

Zuge der Übung „Menschenrettung<br />

und Abseilen“ das aktive und passive<br />

Abseilen geübt.<br />

Wissenstest<br />

Stefan Kollmann hat den Wissenstest für Quereinsteiger<br />

erfolgreich absolviert. Glückwunsch dazu!<br />

Hochzeit<br />

Herzlich gratulieren wollen wir Stefan und Michelle Friedl, die sich<br />

am 17. Juli in Laubegg das Ja-Wort gaben. Wir wünschen euch alles<br />

Gute auf eurem gemeinsamen Lebensweg.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Unterlabill<br />

45<br />

Fahrsicherheitstraining<br />

Johann Neubauer, Martin<br />

Pletzl und Birgit Sundl haben<br />

mit unserem Tanklöschfahrzeug<br />

beim Fahrsicherheitstraining des<br />

ARBÖ teilgenommen.<br />

Der Tag war für unsere<br />

Teilnehmer<br />

sehr lehrreich<br />

und spannend. So konnte<br />

ein gutes Gefühl für das Fahrzeug<br />

aufgebaut und das Limit bis an<br />

die Grenzen getestet werden.<br />

2. Oktober <strong>2021</strong><br />

VEREINE<br />

2. Oktober <strong>2021</strong>


VEREINE<br />

46 FF Wolfsberg<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Ausbildung und Spaß standen im Vordergrund<br />

Der Sommer war geprägt<br />

von der Vorbereitungsarbeit für<br />

das Wissenstestspiel mit den<br />

weiteren Feuerwehren unseres<br />

Abschnittes. Unsere Jugendlichen<br />

Lukas Damjanic und Lukas<br />

Tuchschaden haben dann<br />

am 10. Juli ihr feuerwehrfachliches<br />

Wissen mit Bravour den<br />

Bewertern zeigen können und<br />

das Wissenstestspielabzeichen<br />

in Silber erhalten. Wir gratulieren<br />

dazu recht herzlich.<br />

Neben der qualifizierten Ausbildung<br />

soll aber in der Feuerwehrjugendarbeit<br />

auch der<br />

Spaß nicht zu kurz kommen.<br />

So haben wir dann gemeinsam<br />

vier Tage in der Sonnentherme<br />

Lutzmannsburg im Burgenland<br />

verbracht. Selbstverständlich<br />

durften auch dort feuerwehrfachliche<br />

Aspekte nicht fehlen.<br />

Auf diesem Wege ein großer<br />

Dank an die Kommandanten<br />

der Feuerwehr Lutzmannsburg<br />

und der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf<br />

für die interessanten<br />

Einblicke in ihre Feuerwehrhäuser<br />

und über die fundierten Informationen<br />

über Einsatztaktik<br />

und Ausrüstung.<br />

Solltest auch du Interesse an<br />

einer ehrenamtlichen Tätigkeit<br />

bei der Feuerwehr haben und über<br />

zehn Jahre alt sein, melde dich<br />

bei deiner für deinen Wohnort<br />

zuständigen Feuerwehr.<br />

Wir freuen uns immer über<br />

Nachwuchs!<br />

HLM d.V. Sepp Schweigler<br />

Ausbildungsbeauftragter


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

47<br />

Kiendler<br />

Eröffnungsfest.<br />

N E U E V E R T E I L E R B A U - H A L L E R A G N I T Z<br />

Investment über 2 Mio €<br />

Verteiler-Schaltschrankbauer gesucht! (m/w)<br />

Bewirb dich jetzt: office@kiendler.at<br />

•<br />

Lehrlingserlebnistag • Lehrlingserlebnistag • Lehrlingserlebnistag<br />

G R O S S E R<br />

L E H R L I N G S<br />

Erlebnistag<br />

ERFAHRE ALLES RUND UM<br />

UNSERE LEHRBERUFE<br />

IM BETRIEB<br />

22.<br />

Oktober<br />

<strong>2021</strong><br />

Infos zu den Themen:<br />

Black out<br />

PV Anlagen<br />

Energiespeicher<br />

Erneuerbaren Energiegesetz (EAG)<br />

Smart Meter<br />

Notstromaggregate<br />

Für Speis & Trank ist gesorgt


48 Volksschule<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Unsere Schulanfänger/innen<br />

17 aufgeregte, gespannte und wissbegierige<br />

Mädchen und Buben wurden an ihrem ersten<br />

Schultag in der Volksschule Schwarzautal von<br />

der Schulleiterin, dem Klassenlehrer und den<br />

Paten aus der 4. Klasse herzlich begrüßt und<br />

willkommen geheißen.<br />

Auch der Klassenlehrer der 1. Klasse, Klaus<br />

Jöbstl. BEd., wurde ebenfalls herzlich begrüßt.<br />

Wir freuen uns, dass er in diesem Schuljahr<br />

das Team der VS Schwarzautal verstärkt und<br />

wünschen ihm eine schöne Zeit an unserer<br />

Schule. Eine besondere Überraschung gab es<br />

auch heuer wieder für alle Eltern der Schulanfänger/innen.<br />

Bürgermeister Alois Trummer<br />

überreichte im Namen der Marktgemeinde<br />

allen Eltern einen 100 € Nahversorgergutschein<br />

als Schulstartbonus.<br />

Wir wünschen unseren neuen Schüler/innen<br />

eine aufregende Zeit an unserer Schule,<br />

viele gute Freunde und vor allem viel Spaß<br />

und Freude.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Volksschule<br />

49<br />

Wie schön, dass du geboren bist…<br />

…ertönte es in der letzten<br />

Schulwoche aus dem Schulhof<br />

der Volksschule Schwarzautal.<br />

Gemeint war damit der Schulwart<br />

der VS Schwarzautal, Helmut<br />

Faßwald.<br />

Alle Schülerinnen und Schüler<br />

und alle Lehrerinnen haben ihn<br />

mit einem persönlichen Lied<br />

überrascht und ihm zu seinem<br />

besonderen Geburtstag gratuliert.<br />

Dabei war sehr viel Freude,<br />

Herzlichkeit und Dankbarkeit von<br />

allen für seinen unermüdlichen<br />

Einsatz für die VS Schwarzautal<br />

spürbar.<br />

Lehrausgang zur Kläranlage und zum ASZ<br />

Da sich die 3. Klasse intensiv<br />

mit dem Thema „Gemeinde“ beschäftigte<br />

und in diesem Zusammenhang<br />

auch die verschiedenen<br />

Einrichtungen und Aufgaben der<br />

Gemeinde thematisiert wurden,<br />

entstand die Idee, sich die Kläranlage<br />

sowie das ASZ genauer<br />

anzuschauen. So erhielten wir<br />

am 5. Juli sehr interessante Führungen<br />

von Herrn Sundl sowie<br />

Herrn Roßmann.<br />

Zu Beginn durften wir das ASZ<br />

besichtigen und erfuhren unter<br />

anderem, warum Abfall gesammelt<br />

werden soll und wie dieser<br />

dann richtig entsorgt und sortiert<br />

wird. Die Kinder erkannten<br />

dabei, wie wichtig eine richtige<br />

Mülltrennung für eine saubere<br />

Umwelt für Menschen und Tiere<br />

ist. Anschließend wurde uns bei<br />

der Kläranlage auf verständliche<br />

und kindgerechte Art und Weise<br />

ein Einblick in das Labor ermöglicht<br />

und dabei erklärt, wie aus<br />

schmutzigem Wasser wieder<br />

Wasser entsteht, dass in unsere<br />

Bäche und Flüsse zurückgeleitet<br />

werden kann.<br />

Danke an Herrn Sundl und<br />

Herrn Roßmann für diese interessanten<br />

Einblicke in die<br />

nicht jedermann bekannte<br />

Funktionsweise des ASZ sowie<br />

der Kläranlage!<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


50 Volksschule<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Vorführung mit dem Feuerwehrauto<br />

Am vorletzten Schultag ertönte<br />

die Sirene der Feuerwehr<br />

und das riesige Feuerwehrauto<br />

stand plötzlich im Schulhof. Inszeniert<br />

wurde ein Einsatz, der<br />

von unserem Amtsleiter Josef<br />

Schweigler vorbereitet und<br />

kindgerecht gestaltet wurde.<br />

Nachhaltig in die<br />

Zukunft investieren.<br />

Mobilitätsbonus von 1.9. bis 17.12.<strong>2021</strong><br />

Unterstützt wurde er dabei<br />

von Lukas Tuchschaden, Lukas<br />

Damjanitsch und David Kohl.<br />

Allen Schülerinnen und Schülern<br />

der VS Schwarzautal wurde<br />

ein interessanter Einblick in die<br />

umfangreiche Arbeit der Freiwilligen<br />

Feuerwehr geboten.<br />

Als Highlight durften alle eine<br />

Runde mit dem Feuerwehrauto<br />

mitfahren, was den Kindern natürlich<br />

besonders Spaß machte.<br />

Zum Schluss gab es ein süßes<br />

„DANKE“ für Herrn Schweigler<br />

dafür, dass er uns jedes Jahr seine<br />

Zeit zur Verfügung stellt und die<br />

Arbeit der Feuerwehr vorstellt.<br />

Ihr Beratungsteam der Raiffeisenbank Wolfsberg<br />

Prok. Hannes Fuchs<br />

Bankstellenleitung<br />

Prok. Marius Covaciu Maria Kamper Sabine Gutmann-<br />

Schenker<br />

Selina Pölzl<br />

Terminvereinbarung unter +43 3116 81211-214


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Volksschule<br />

51<br />

Aktion zum<br />

Österreichischen<br />

Vorlesetag<br />

Im Rahmen des Österreichischen Vorlesetages, der<br />

heuer am 18. März stattgefunden hat und österreichweit<br />

durchgeführt wurde, fanden auch an der VS<br />

Schwarzautal Aktionen statt.<br />

Die Leseerziehung zählt in der Volksschule wohl zu<br />

den Kerngeschäften und wird von allen Lehrerinnen<br />

sehr engagiert und gewissenhaft umgesetzt.<br />

Neben dem Lesenlernen kommt dabei dem Vorlesen<br />

eine wichtige Bedeutung zu. Vorlesen regt die Phantasie<br />

an, fördert die Konzentrationsfähigkeit und weckt das<br />

Interesse an Geschichten und Büchern. Kinder, denen<br />

regelmäßig vorgelesen wird, entdecken das Interesse<br />

am Lesen und werden - möglicherweise - selber einmal<br />

zu leidenschaftlichen Leserinnen und Lesern.<br />

Das Kinderbuch „Frederick“ wurde den Schülerinnen<br />

und Schülern der 1. Klasse vorgelesen. Dabei lauschten<br />

alle sehr aufmerksam der Geschichte von der kleinen<br />

Maus Frederick, die anschließend auf sehr vielfältige<br />

Art und Weise bearbeitet wurde. Es entstanden sogar<br />

23 unterschiedliche, sehr liebevoll gestaltete Frederickbücher!<br />

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen<br />

bereiteten Geschichten vor, die sie ihren Patenkindern<br />

aus der ersten Klasse - natürlich unter Einhaltung aller<br />

Covid-Maßnahmen - vorlasen. Der Leselernprozess<br />

der Schülerinnen und Schülern der ersten Klasse war<br />

auch schon so weit fortgeschritten, dass auch sie ihren<br />

Patinnen und Paten kurze Texte vorlesen konnten.<br />

Eine kleine, aber feine Aktion, die in diesem veranstaltungsarmen<br />

Schuljahr möglich war und von<br />

allen beteiligten Schülerinnen und Schülern sehr gut<br />

angenommen wurde.<br />

Ab € 166,-<br />

Sichern Sie sich Ihren<br />

Beratungstermin!<br />

Tel. 03184 / 23 22<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


52 Mittelschule<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Mittelschule Wolfsberg<br />

Wolfsberg 124, 8421 Schwarzautal / +43 (0) 3184/ 4021 / Fax DW-12<br />

e-Mail: direktion@mswolfsberg.at / www.mswolfsberg.at<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Dipl.-Päd. Ulrike Brunner leitet seit 1. September <strong>2021</strong> offiziell<br />

die Mittelschule Schwarzautal. Die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal gratuliert ihr zur Ernennung und wünscht eine<br />

erfüllende und schöne Zeit in der Mittelschule in Wolfsberg. Wir<br />

freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.<br />

Sommerschule - fit<br />

für’s neue Schuljahr<br />

In den letzten beiden Wochen der Sommerferien<br />

<strong>2021</strong> fand in der Mittelschule Wolfsberg im<br />

Schwarzautal erstmalig die Sommerschule statt.<br />

23 Schüler/innen aus den Mittelschulen Wolfsberg,<br />

St. Georgen und Heiligenkreuz nahmen daran teil.<br />

Unterrichtet wurden sie von<br />

engagierten Lehrpersonen, die<br />

projektbezogen und fächerübergreifend<br />

mit den beiden<br />

Gruppen arbeiteten. Das Hauptaugenmerk<br />

lag auf dem Wiederholen<br />

von Grammatik- und<br />

Rechtschreibthemen, sowie<br />

mathematischen Basiskompetenzen<br />

der vorherigen Klasse.<br />

Aber auch Punkte, für die<br />

im regulären Schulalltag oft<br />

zu wenig Zeit bleibt, wurden<br />

miteingebaut. Dabei bereiteten<br />

den Schüler/innen die Filmanalysen,<br />

die Kopfrechenspiele und<br />

die Leserallye mit sportlicher<br />

Betätigung die größte Freude.<br />

Am letzten Tag stellten die<br />

Schüler/innen in Kleingruppen<br />

ihre erarbeiteten Projekte vor.<br />

Von Themen wie Umweltschutz,<br />

Freundschaft oder die<br />

Zeit in der Sommerschule, die<br />

in TV-Nachrichtensendungen,<br />

Theaterstücke bis hin zu Werbespots<br />

verpackt wurden, war<br />

alles dabei.<br />

Zum Abschluss gestalteten<br />

die Schüler/innen ein Gemeinschaftsbild,<br />

„um die Sommerschule<br />

und die neuen Freunde<br />

nicht zu vergessen!“


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Fachschule Neudorf<br />

53<br />

EFM Versicherungsmakler<br />

Expertentipp<br />

Gut geschützt<br />

am Berg<br />

Zahlreiche SchülerInnen „haben fertig“<br />

Im Rahmen der Abschlussfeier<br />

erhielten 42 Schülerinnen und<br />

Schüler der Fachschule Neudorf<br />

ihre Abschlusszeugnisse<br />

sowie die Facharbeiterbriefe<br />

für „Ländliches Betriebs- und<br />

Haushaltsmanagement“ - überreicht<br />

durch KO-Stv. Josef Kaiser.<br />

Die zahlreichen Zusatzqualifikationen,<br />

die Schülerinnen<br />

und Schüler in der FS Neudorf<br />

erwerben können, macht diesen<br />

Schultyp besonders beliebt und<br />

die Chancen am Arbeitsmarkt<br />

werden enorm gesteigert. So<br />

wurden auch heuer wieder<br />

Diplome und Zertifikate an<br />

die Jugendlichen der zweiten<br />

Klassen überreicht.<br />

Die Diplomprüfung zur Officeassistentin<br />

in Kooperation<br />

mit dem WIFI Steiermark legten<br />

17 Schülerinnen ab. Durch diese<br />

Ausbildung haben sie beste<br />

Chancen als qualifizierte<br />

Office-Mitarbeiter in diversen<br />

Wirtschaftsbetrieben. Ausgebildet<br />

wurden sie von Dipl.Päd.<br />

Andrea Krisper. Überreicht wurden<br />

die Diplome durch Dietmar<br />

Schweiggl von der WKO.<br />

Mit dem Start in das neue<br />

Schuljahr haben sich auch heuer<br />

wieder 24 Absolventinnen und<br />

Absolventen der Fachschule<br />

entschlossen, die Matura in<br />

Form der Berufsreifeprüfung<br />

an der FS Neudorf abzulegen.<br />

In Kooperation mit der Business<br />

School Benko werden die jungen<br />

Damen und Herren ein weiteres<br />

Jahr die Schulbank drücken, um<br />

sich durch die Matura Startvorteile<br />

im weiteren Berufsleben<br />

zu verschaffen.<br />

Dir. Roswitha Walch<br />

Der Sommer neigt sich dem<br />

Ende zu und mit dem Herbst<br />

steht die perfekte Wanderzeit<br />

vor der Tür. Dadurch zieht es die<br />

Österreicher wieder vermehrt in<br />

die Berge. Doch beim Wandern,<br />

Bergsteigen und Klettern kommt<br />

es leider auch immer wieder zu<br />

zahlreichen Verletzungen und<br />

Unglücksfällen – ein falscher<br />

Schritt kann schon ausreichen.<br />

Die richtige Versicherung<br />

Neben schneller Hilfe ist auch<br />

der richtige Versicherungsschutz<br />

in brenzligen Situationen ausgesprochen<br />

wichtig.<br />

Um im Falle einer Verletzung abgesichert<br />

zu sein, ist eine private<br />

Unfallversicherung für jeden<br />

Freizeitsportler ein Muss. Denn:<br />

Die gesetzliche Unfallversicherung<br />

deckt lediglich Unfälle, die<br />

in direktem Zusammenhang mit<br />

der beruflichen oder schulischen<br />

Tätigkeit stehen.<br />

Bei Freizeitunfällen sichert die<br />

Sozialversicherung zwar die<br />

Erstversorgung, bietet jedoch<br />

keinen ausreichenden Schutz:<br />

Bergungs- oder Folgekosten<br />

werden nicht übernommen.<br />

Eine private Unfallversicherung<br />

mit dem Baustein „Unfallkosten“<br />

hingegen leistet auch bei Freizeit-<br />

und Sportunfällen – weltweit<br />

und rund um die Uhr.<br />

Günstiger Einstieg möglich<br />

Umfangreiche Leistungen sind<br />

dabei schon für wenig Geld erhältlich:<br />

Eine private Unfallversicherung<br />

muss nicht mehr kosten<br />

als Ihr Handyvertrag.<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Das Team der EFM Ragnitz bedankt<br />

sich für Ihr Vertrauen und<br />

berät Sie gerne.<br />

Wolfgang Rohrer<br />

Versicherungsmakler<br />

EFM Ragnitz<br />

Badendorf 19, 8413 Ragnitz<br />

03183/7112 | ragnitz@efm.at<br />

MIT ÜBER 75 STANDORTEN<br />

DIE NR. 1 IN ÖSTERREICH


DIVERSES<br />

54 Jugendtreffen Schwarzautal<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Lustig war’s - unser Wiedersehen am 18. Juni<br />

Da es an diesem Tag sehr<br />

sonnig und recht warm war,<br />

verbrachten wir unseren gemeinsamen<br />

Nachmittag auf<br />

dem beschatteten Platz bei der<br />

Feuerwehr in Hainsdorf.<br />

Wir starteten mit einem Partnerspiel,<br />

das für viele Lacher<br />

sorgte und die Stimmung der<br />

bunt gemischten Gruppe lockerte.<br />

Danach vergnügten sich<br />

die Teilnehmer mit diversen<br />

Spielen, welche jeder von zu<br />

Hause mit brachte. Angefangen<br />

von Twister, Stadt/Land/Fluss,<br />

Riesen-Mensch-ärger-dich-nicht,<br />

über Seilspringen, Limbo Dance,<br />

Radfahren bis hin zu bekannten<br />

Gesellschaftsspielen wie Abfangen<br />

und Kaiser-wie-weit-darfich<br />

reisen.<br />

Da uns durch die viele Bewegung<br />

ganz schön warm wurde,<br />

kühlten wir uns mit einem Eis<br />

und reichlich Saft und Wasser<br />

ab. Anschließend schnappten<br />

sich die Kinder die Straßenkreiden<br />

und hinterließen vor den<br />

Toren des Feuerwehrhauses<br />

ein buntes Kunstwerk mit tollen<br />

Zeichnungen und motivierenden<br />

Sprüchen für unsere Feuerwehrkameraden.<br />

Da in den Ferien alle Teilnehmer<br />

unserer Gruppe zahlreiche<br />

Aktivitäten geplant hatten,<br />

kam es zu keinem Treffen in der<br />

Sommerzeit. Nach dem Schulstart<br />

sind wieder regelmäßige<br />

Treffen geplant, beginnend mit<br />

dem 24. September.<br />

Auf weitere neue Gesichter in<br />

unserer Gruppe freut sich<br />

das Team vom<br />

Jugendtreffen Schwarzautal


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Jugendtreffen Schwarzautal<br />

55<br />

Neue Öffnungszeiten und noch mehr Service!<br />

Persönliche Beratungstermine<br />

außerhalb der regulären<br />

Öffnungszeiten nach<br />

Vereinbarung möglich.<br />

DIVERSES<br />

Unsere Öffnungszeiten<br />

Tel.: 03184/2213 oder office@schutte.at<br />

24h online bestellen<br />

unter www.schutte.at<br />

Montag<br />

Dienstag<br />

Mittwoch<br />

Donnerstag<br />

08:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr<br />

geschlossen<br />

08:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr<br />

08:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr<br />

EP:Elektro Schutte<br />

ElectronicPartner<br />

Mein Service<br />

macht den Unterschied.<br />

Freitag<br />

Samstag<br />

TV, Sat, Haushaltsgeräte, Elektrotechnik, Unterhaltungselektronik, Alternativenergie<br />

8421 Schwarzautal, Wolfsberg 33, Tel.: 03184/2213<br />

www.schutte.at, office@schutte.at Inh. Ing. Gernot Schutte Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.<br />

08:00 - 12:00 / 14:00 - 17:00 Uhr<br />

geschlossen


56 Kirche<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

DIVERSES<br />

Ehrenzeichen der Diözese<br />

für verdiente Ehrenamtliche<br />

Am 8. September zeichnete<br />

Diözesanbischof Wilhelm<br />

Krautwaschl Marianne Vollmann<br />

aus der Pfarre Wolfsberg im<br />

Schwarzautal und sechs weitere<br />

Steirerinnen und Steirer für ihre<br />

Verdienste in der katholischen<br />

Kirche Steiermark aus.<br />

Mit einem großen „Vergelt’s<br />

Gott“ eröffnete Bischof Krautwaschl<br />

die Verleihung der Ehrenzeichen<br />

der Diözese Graz-Seckau<br />

an sieben Menschen aus der<br />

Steiermark, die sich über viele<br />

Jahre besonders in den Dienst der<br />

katholischen Kirche Steiermark<br />

gestellt haben. „Vieles wäre ohne<br />

das kostbare, ehrenamtliche<br />

Engagement nicht denkbar“,<br />

betonte Krautwaschl und ergänzte,<br />

wie wichtig die Teilhabe<br />

der Menschen am Leben in der<br />

Kirche sei.<br />

Auszug aus der Laudatio<br />

Marianne Vollmann ist seit mehr<br />

als 40 Jahren in ihrer Pfarre Wolfsberg<br />

im Schwarzautal mit den<br />

Sternsingerinnen und -singern<br />

unterwegs, engagiert sich seit 28<br />

Jahren in der Firmvorbereitung<br />

und hat reiche Erfahrungen als<br />

Tischmutter im Rahmen der<br />

Erstkommunionvorbereitung<br />

ihrer fünf Kinder geteilt. Seit 30<br />

Jahren ist sie mit großer Freude<br />

als Kommunionspenderin,<br />

Lektorin und seit einiger Zeit<br />

auch als Kantorin im Einsatz. Im<br />

Kirchenchor und mit den „Kirchenspatzen“<br />

bereichert sie mit<br />

Fotos: Gerd Neuhold


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kirche<br />

57<br />

ihrer Stimme viele Gottesdienste.<br />

Marianne Vollmann ist auch als<br />

Vorbeterin in der Pfarre tätig.<br />

Neben der Familie von Frau<br />

Vollmann nahmen Pfarrer Wolfgang<br />

Toberer, Pfarrsekretärin<br />

Maria Kaufmann, die stv. Vorsitzende<br />

des Wirtschaftsrates,<br />

Mathilde Remling, sowie der Vorstand<br />

des Pfarrgemeinderates,<br />

Sandra Kaufmann und Margret<br />

Brugger, an der Verleihung teil.<br />

IMPRESSUM:<br />

Herausgeber:<br />

Marktgemeinde Schwarzautal,<br />

Erscheinung: 4x jährlich<br />

Kontakt:<br />

Gottfried Kaufmann, Marchtring,<br />

blickpunkt@schwarzautal.gv.at<br />

Gemeinde Schwarzautal:<br />

Tel.: 03184 / 2208-230<br />

Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe<br />

ist der<br />

25. November<br />

<strong>2021</strong><br />

Wir sind auch auf<br />

Gottes Segen zum 100. Geburtstag<br />

DEUTZ-FAHR.<br />

ÜBER 90 JAHRE DEUTZ-FAHR.<br />

HIGH-TECH<br />

ÜBER 90 MADE JAHRE IN DEUTZ-FAHR.<br />

HIGH-TECH<br />

GERMANY.<br />

ÜBER 90 MADE JAHRE IN HIGH-TECH<br />

GERMANY.<br />

MADE IN GERMANY.<br />

Rosa Platzer aus Schwarzau feierte am 3. August<br />

ihren 100. Geburtstag. Herzliche Glück- und Segenswünsche<br />

überbrachten der rüstigen Jubilarin Pfarrer<br />

Wolfgang Toberer und Pfarrgemeinderat Alois Haiden.<br />

DIVERSES<br />

Seit über 90 Jahren steht DEUTZ-FAHR für technische Intelligenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Damit hat die Marke das hervorragende Image von High-<br />

Tech Produkten - Traktoren, Mähdrescher, Rundballenpressen - entscheidend mitgeprägt. Innovation hat bei DEUTZ-FAHR Tradition. Der Mutterkonzern<br />

SDF, einer der größten Landtechnikhersteller der Welt, hat im bayrischen Lauingen (ca. 100 km westlich von München) das modernste Traktorenwerk<br />

Europas Seit über gebaut. 90 Jahren Hier steht produzieren DEUTZ-FAHR engagierte für technische Mitarbeiter Intelligenz, DEUTZ-FAHR Qualität Hochleistungstraktoren.<br />

und Zuverlässigkeit. Damit hat die Marke das hervorragende Image von High-<br />

Weitere Tech Produkten Informationen - Traktoren, finden Mähdrescher, Sie unter www.deutz-fahr.at<br />

Rundballenpressen - entscheidend mitgeprägt. Innovation hat bei DEUTZ-FAHR Tradition. Der Mutterkonzern<br />

SDF, einer der größten Landtechnikhersteller der Welt, hat im bayrischen Lauingen (ca. 100 km westlich von München) das modernste Traktorenwerk<br />

Seit Europas über gebaut. 90 Jahren Hier steht produzieren DEUTZ-FAHR engagierte für technische Mitarbeiter Intelligenz, DEUTZ-FAHR Qualität Hochleistungstraktoren.<br />

und Zuverlässigkeit. Damit hat die Marke das hervorragende Image von High-<br />

Tech Weitere Produkten Informationen - Traktoren, finden Mähdrescher, Sie unter www.deutz-fahr.at<br />

Rundballenpressen - entscheidend mitgeprägt. Innovation hat bei DEUTZ-FAHR Tradition. Der Mutterkonzern<br />

SDF, einer der größten Landtechnikhersteller der Welt, hat im bayrischen Lauingen (ca. 100 km westlich von München) das modernste Traktorenwerk<br />

Europas gebaut. Hier produzieren engagierte Mitarbeiter DEUTZ-FAHR Hochleistungstraktoren.<br />

Weitere Informationen finden Sie unter www.deutz-fahr.at<br />

DEUTZ-FAHR Traktorenprogramm von 30 -340 PS (vor der neu<br />

errichteten DEUTZ-FAHR Arena).<br />

DEUTZ-FAHR Traktorenprogramm von 30 -340 PS (vor der neu<br />

errichteten DEUTZ-FAHR Arena).<br />

DEUTZ-FAHR ist eine Marke von<br />

DEUTZ-FAHR Traktorenprogramm von 30 -340 PS (vor der neu<br />

errichteten DEUTZ-FAHR Arena).<br />

DEUTZ-FAHR ist eine Marke von<br />

Neues DEUTZ-FAHR Traktorenwerk in Lauingen (Nähe München).<br />

Neues DEUTZ-FAHR Traktorenwerk in Lauingen (Nähe München).<br />

Neues DEUTZ-FAHR Traktorenwerk in Lauingen (Nähe München).


58 Kirche<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Großes Fest der Jubelpaare<br />

DIVERSES<br />

Meine Bank<br />

in der Südsteiermark<br />

Wir sind für Sie da!<br />

Unter Tel. 03453 / 2432 können Sie Ihren persönlichen Beratungstermin vereinbaren.<br />

Ihre Ansprechpartner v.l.n.r.:<br />

Prok. Herbert Pratter, Sabine Haiden, Anja Pail, Irmgard Klapsch, Lisa Hammer, Kerstin Rosenkranz, Nico Kogler<br />

MEIN<br />

VERMÖGEN<br />

MEINE<br />

FINANZIERUNG<br />

WÜNSCHE<br />

ERFÜLLEN<br />

Herbst 2020<br />

MEIN<br />

JUGENDANGEBOT<br />

27 Jubelpaare fanden sich am<br />

12. September in der Pfarrkirche<br />

Wolfsberg im Schwarzautal ein,<br />

um nach vielen gemeinsamen<br />

Ehejahren DANKE zu sagen und<br />

den Segen Gottes für viele weitere<br />

schöne, gemeinsame Jahre<br />

zu erbitten. Unter den<br />

Ehepaaren konnten<br />

auch zwei Paare<br />

begrüßt werden,<br />

die seit<br />

65 Jahren den<br />

Lebensweg<br />

miteinander<br />

beschreiten.<br />

Bruder Niklas<br />

von der Gemeinschaft<br />

„Maria, Königin<br />

des Friedens“ in Fatima richtete<br />

in seiner Predigt sehr persönliche<br />

Worte an die Jubelpaare und<br />

ermutigte sie im gegenseitigen<br />

Vertrauen und in der Liebe zueinander.<br />

„Für gewisse Dinge<br />

muss Zeit sein“, so Bruder Niklas<br />

- diese Zeit nahm er sich, um jedem<br />

Jubelpaar nach der Predigt<br />

einen persönlichen Segen zum<br />

Ehejubiläum zu spenden.<br />

Die Ministranten überreichten<br />

eine verzierte und gesegnete<br />

Kerze als Geschenk der Pfarre.<br />

Feierlich umrahmt wurde<br />

der Festgottesdienst vom Chor<br />

Cantate unter der Leitung von<br />

Irmgard Maric-Kaufmann. Mit<br />

großer Freude haben<br />

alle Ehepaare sowie<br />

auch alle<br />

weiteren Gottesdienstbesucher<br />

mitgefeiert.<br />

Als würdigen<br />

und netten<br />

gesellschaftlichen<br />

Abschluss<br />

waren alle Jubelpaare,<br />

ihre Familien und die Pfarrbevölkerung<br />

zu einem „Pfarrkaffee“,<br />

der vom Pfarrgemeinderat ausgerichtet<br />

wurde, am Kirchplatz<br />

eingeladen.<br />

Wir gratulieren allen Ehepaaren<br />

aus unserer Pfarre, die<br />

<strong>2021</strong> ein Ehejubiläum gefeiert<br />

haben und bitten für sie um<br />

reichen Segen!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Runder Geburtstag<br />

Rosa Platzer, alles Gute zum 100er!<br />

59<br />

Mit Glück- und Segenswünschen<br />

gratulierte Bürgermeister<br />

Alois Trummer seitens der<br />

Marktgemeinde Schwarzautal<br />

der Jubilarin zu ihrem hohen,<br />

runden Geburtstag und brachte<br />

gemeinsam mit einem Geburtstagsgeschenk<br />

zusätzlich<br />

die besten Glückwünsche von<br />

Landeshauptmann Hermann<br />

Schützenhöfer mit.<br />

Das Leben einer<br />

100-jährigen Schwarzauerin<br />

Rosa Maria Maier wurde am 3. August 1921 als Tochter von<br />

Rudolf Maier, Wagnermeister, und seiner Frau Anna in Schwarzau 53<br />

geboren und wuchs mit 6 Geschwistern auf.<br />

Ihre Schulausbildung ist eine 2 klassige Volksschule<br />

in Glojach. Nach der Schulausbildung kam Rosa zur Schneiderlehre<br />

nach St. Georgen, wo sie auch ihre Gehilfenjahre machte.<br />

Im Dezember 1944 musste sie zur Luftwaffe, nach Wels,<br />

als Helferin einrücken, wo sie im April auf unbestimmte Zeit<br />

beurlaubtet wurde. Im April 1947 absolvierte Rosa ihre<br />

Meisterprüfung in Damenschneiderhandwerk.<br />

Im selben Jahr heiratete sie ihren Mann Heinrich Platzer.<br />

1951 kam ihr Sohn Hubert zur Welt und<br />

1958 ihre Tochter Waldtraud.<br />

Rosa übte ihr Handwerk 40 Jahre aus. Seit ihrer Pension<br />

Kümmert sie sich rührend um ihre<br />

3 Enkerl und 7 Urenkerl und<br />

lebt in Schwarzau 61 im Kreise ihrer Familie.<br />

DIVERSES<br />

Elena Maier


60 Oktober <strong>2021</strong><br />

Polizei<br />

DIVERSES<br />

Tipps zur Verhinderung von<br />

Dämmerungseinbrüchen<br />

„Einbrecher kommen nur in<br />

der Dunkelheit“ - eine leider<br />

oft verbreitete Anschauung,<br />

die jedoch längst nicht mehr<br />

richtig ist. Sehr viele Einbrüche<br />

passieren in der Dämmerung.<br />

Die Kriminalprävention gibt<br />

folgende Empfehlungen zur<br />

Senkung Ihres Einbruchsrisikos.<br />

• Viel Licht, sowohl im Innenals<br />

auch im Außenbereich,<br />

schreckt potenzielle Einbrecher<br />

ab<br />

• Bei Verlassen des Hauses/der<br />

Wohnung in einem Zimmer das<br />

Licht eingeschaltet lassen. Bei<br />

längerer Abwesenheit Zeitschaltuhren<br />

verwenden und<br />

unterschiedliche Einschaltzeiten<br />

für die Abendstunden<br />

programmieren<br />

• Im Außenbereich Bewegungsmelder<br />

und helle Beleuchtung<br />

anbringen, damit sich das<br />

Licht einschaltet, wenn sich<br />

jemand dem Haus nähert, vor<br />

allem auch Kellerabgänge und<br />

Mauernischen gut beleuchten<br />

• Lüften nur, wenn man zu<br />

Hause ist, denn ein gekipptes<br />

Fenster ist für einen Täter wie<br />

ein offenes Fenster und ganz<br />

leicht zu überwinden (trotz<br />

versperrter Fenstergriffe).<br />

Achtung - Versicherungen<br />

zahlen nicht, da kein Einbruch<br />

sondern eventuell nur ein<br />

normaler Diebstahl vorliegt!<br />

• Mit einem Türspion und ausreichender<br />

Beleuchtung können<br />

Sie sehen, ob ungebetene<br />

Gäste an Ihrer Tür läuten<br />

• Bei Gegensprechanlagen: Öffnen<br />

Sie nicht sofort jedem die<br />

Hauseingangstüre, sondern<br />

informieren Sie sich zuerst<br />

über die Person und den Grund<br />

des Besuches<br />

• Verriegeln Sie immer sämtliche<br />

Fenster und Türen, selbst bei<br />

kurzer Abwesenheit<br />

• Ein Balkenriegelschloss an<br />

der Eingangstür oder eine<br />

Alarmanlage sichern sehr<br />

wirksam gegen potenzielle<br />

Einbrecher ab<br />

• Vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel<br />

unter dem Fußabtreter oder<br />

in Blumentöpfen zu verstecken<br />

• Bewahren Sie nur wenig Bargeld<br />

zu Hause auf. Hinterlegen<br />

Sie Ihre Wertsachen bei Ihrer<br />

Bank in einem Wertesafe (nicht<br />

in den Brieffächern)<br />

• Nachbarschaftshilfe: Halten Sie<br />

regelmäßigen Kontakt zu Ihren<br />

Nachbarn. So wissen Sie, was<br />

in Ihrer Nachbarschaft vorgeht<br />

und erkennen ungewöhnliche<br />

Aktivitäten sofort. Tauschen<br />

Sie auch Telefonnummern<br />

aus, im Anlassfalle ist es gut<br />

den Nachbar verständigen<br />

zu können<br />

• Leitern, Gartenmöbel und frei<br />

herumliegendes Werkzeug sind<br />

praktische Helfer für Diebe –<br />

sie sollten versperrt im Inneren<br />

des Hauses verwahrt werden<br />

Bei verdächtigen Wahrnehmungen<br />

sofort die Polizei<br />

(Notruf 133) verständigen!<br />

Für nähere<br />

Infos stehen<br />

die Beamten<br />

der Polizeiinspektion<br />

Wolfsberg/<br />

Schw. zur Verfügung.<br />

KontrInsp. Bernd Oswald<br />

Polizeiinspektion Wolfsberg/Schw.<br />

8421 Wolfsberg/Schwarzautal 99<br />

Tel.: 059 133 / 6177 - 100<br />

pi-st-wolfsberg-im-schwarzautal@polizei.gv.at<br />

bernd.oswald@polizei.gv.at<br />

www.polizei.gv.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Handarbeitsrunde / Rezept<br />

61<br />

Marianne Vollmann feierte ihren 60er<br />

Im Vorort wurde wieder im Club der<br />

lustigen Näh- und Handarbeitsrunde<br />

gefeiert. Anlass war der 60. Geburtstag<br />

von unserer Leiterin Marianne<br />

Vollmann.<br />

Nach der langen Pandemie konnten<br />

wir uns unter Einhaltung der 3-G-Regel<br />

wieder treffen. Wir haben uns sehr<br />

gefreut, einige lustige Stunden mit<br />

dem Geburtstagskind zu verbringen.<br />

Wir bedanken uns bei unserer Gastgeberin<br />

und hoffen wieder auf gesellige<br />

Handarbeitsrunden ab November.<br />

M. Absenger<br />

----------------------<br />

Genussrezept von Ing. Barbara Zenz<br />

----------------------<br />

Nusspalatschinken<br />

eine herbstliche Köstlichkeit<br />

Palatschinken:<br />

3 1/2 l Milch<br />

3 Eier und 1 Eiklar<br />

ca. 200 g Mehl<br />

Salz, Rapsöl zum Ausbacken<br />

Milch mit Salz und Eiern versprudeln, Mehl unterrühren<br />

und ca. 8-10 Palatschinken nacheinander<br />

in einer beschichteten Pfanne mit wenig Fett<br />

goldbraun backen.<br />

Fülle:<br />

0,2 l Milch<br />

1 Prise Salz<br />

1-2 EL Honig - je nach gewünschter Süße<br />

200 g geriebene Nüsse<br />

Zimt und Kakaopulver nach Geschmack<br />

ev. Semmelbrösel, wenn die Fülle zu flüssig ist<br />

Milch erwärmen, Honig darin auflösen, restliche<br />

Zutaten zugeben und<br />

zu einer gleichmäßigen<br />

Nussfülle verrühren.<br />

Guss:<br />

0,2 l Milch<br />

1 Dotter<br />

50 g Marzipan<br />

DIVERSES<br />

Alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit<br />

dem Mixstab pürieren.<br />

Das Backrohr auf 200°C Heißluft vorheizen. Die<br />

Palatschinken gleichmäßig mit Nussfülle bestreichen,<br />

einrollen und in eine mit Butter ausgestrichene<br />

Auflaufform schichten. Den Guss darüber<br />

verteilen und die Palatschinken 20 min überbacken.<br />

In beliebige Stücke portionieren und mit Kompott<br />

oder Apfelmus genießen.<br />

An einem Sommertag wie diesem suchen die Mädls Margaretha Krisper<br />

und Maria Schwarzbauer aus Wolfsberg einen gemütlichen Schattenplatz.<br />

Gutes Gelingen und einen wunderschönen Herbst<br />

wünscht<br />

Ing. Barbara Zenz


62 Reportage<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Die Adria hat<br />

DIVERSES<br />

Nach drei Jahren verschlug es<br />

uns <strong>2021</strong> endlich wieder nach<br />

Kroatien. Natürlich gibt es in<br />

Ländern wie Griechenland oder<br />

Italien auch schöne Plätze, aber<br />

irgendwie zieht es uns doch immer<br />

wieder hierher. <strong>2021</strong> haben<br />

wir uns für Trogir als Ausgangshafen<br />

entschieden. Ziel – so war<br />

es geplant - sollte die Insel Lastovo<br />

sein. Die Insel liegt südlich<br />

von Korcula, in der Gespanschaft<br />

Dubrovnik-Neretva.<br />

Bevor es aber soweit war,<br />

machten wir noch einen zweitägigen<br />

Abstecher nach Krapina,<br />

unweit der slowenisch/kroatischen<br />

Grenze. Unser Ziel war<br />

ein „Buschenschank“ mit der<br />

Möglichkeit zur Übernächtigung.<br />

Mitten auf dem Hügel gelegen,<br />

befindet sich das Anwesen bzw.<br />

das Tourismusdorf der Familie<br />

Vuglec. Die Anlage besteht aus<br />

sechs zum Teil alten Weinberghütten,<br />

einem Restaurant und<br />

einem riesigen Pool (z.Z. noch<br />

in der Bauphase).<br />

Am Samstag war es dann aber<br />

soweit, wir legten endlich wieder<br />

ab und stachen in See! Das<br />

Ziel unserer Reise war die Insel<br />

Lastovo. Die Insel (Gespanschaft<br />

Dubrovnik-Neretva) liegt südlich<br />

von Korcula, ist 9 km lang und 6<br />

km breit. Auf Lastovo, mit seinen<br />

44 Inseln und Eilanden, leben<br />

heute nur mehr 835 Menschen.<br />

Als absolutes Highlight in diesem<br />

Naturpark zählen die unzähligen<br />

Buchten mit glasklarem Wasser.<br />

Der Legende nach, musste ein<br />

Bote den Göttern die schönste<br />

Insel der Welt suchen. Der Bote<br />

konnte sich tagelang nicht<br />

entscheiden ob er Lastovo,<br />

Mljet oder Korcula auswählen<br />

sollte. Die Götter waren ungeduldig<br />

und versteinerten den<br />

Boten zu einem Felsen. Schon


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Reportage<br />

63<br />

uns wieder...<br />

in der Geschichte war die Insel<br />

sehr begehrt, da eine gewisse<br />

Nähe zur Hochsee herrscht.<br />

Auch wurde den Menschen in<br />

Lastovo ein gewisser Hang zur<br />

Piraterie nachgesagt. Der Reihe<br />

nach kamen Eroberer<br />

wie die Römer, die<br />

slawischen Fürsten,<br />

die Dubrovniker, die<br />

Franzosen unter Napoleon<br />

und die Engländer.<br />

Auch Österreich<br />

reihte sich ein.<br />

Nach dem Wiener<br />

Kongress im Jahr<br />

1815 fiel Lastovo in<br />

eine fortschrittliche<br />

Hochblüte, die nach dem<br />

ersten Weltkrieg aber wieder<br />

endete. Es kamen die Italiener,<br />

aber durch den Anschluss an<br />

Jugoslawien wurde die Insel<br />

militärisches Sperrgebiet. Durch<br />

diesen Zustand wanderten viele<br />

Bewohner aus. Ruhe kehrte erst<br />

nach dem Anschluss an die Republik<br />

Kroatien 1991 ein, jedoch<br />

ticken die Uhren noch immer<br />

sehr langsam.<br />

Nach fast drei Tagen Inselrundfahrt,<br />

nahmen wir Kurs<br />

in Richtung Korcula. Von dort<br />

ging es weiter nach<br />

Makarska, dem Örtchen<br />

Milna auf der<br />

Insel Brac und wieder<br />

zurück nach Trogir. Mit<br />

unserer tollen Yacht,<br />

eine D&D Kufner<br />

54.1, hinterließen<br />

wir knapp 220 Seemeilen<br />

in unserem<br />

Kielwasser und genossen<br />

traumhaft<br />

schöne Stunden in den<br />

unterschiedlichsten Badebuchten<br />

vor Anker.<br />

Gerne möchte ich auf unsere<br />

neue Homepage hinweisen! Im<br />

neuen Design gibt es noch mehr<br />

Informationen zum Segelclub<br />

Wolfsberg.<br />

www.segelclub-wolfsberg.at<br />

DIVERSES


64 Gartentipp / Spenden<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Czuser<br />

Feldbacher<br />

Friedmann<br />

Fuchs<br />

Gnaser<br />

Gödl<br />

Hackl<br />

Hofer<br />

Hubamnn<br />

Hüttl<br />

Kießwetter<br />

Konrad<br />

Konrad<br />

Krenn<br />

Krisper<br />

Ladler<br />

Leber<br />

Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern!<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal bedankt sich herzlich bei allen, die durch einen freiwilligen Druckkostenbeitrag die Finanzierung<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> unterstützen. Hier namentlich (in alphabethischer Reihenfolge) angeführt sind jene, deren Spenden<br />

bis Ende August am Konto eingelangt sind. Später erhaltene Einzahlungen werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.<br />

Martin & Anna<br />

Anna-Maria, Hütt<br />

Maria, Hainsdorf<br />

Annemarie, Unterlabill<br />

Melitta, Marchtring<br />

Erich & Christine, Wundschuh<br />

Hubert, Wolfsberg<br />

Joahnnes, Breitenfeld<br />

Rudolf, Hainsdorf<br />

Josef, Heimschuh<br />

Karl, Matzelsdorf<br />

Stefan, Wien<br />

Joahnn, Wölferberg<br />

Oswald, Wolfsberg<br />

Maria, Unterlabill<br />

Johann, Schwarzau<br />

Alois, Wolfsberg<br />

Leikam<br />

Lückl<br />

Maier<br />

Nagel<br />

Nöst<br />

Petsche<br />

Pinter<br />

Pletzl<br />

Pletztl<br />

Praxisgem.<br />

Prinner<br />

Reinhart<br />

Reischl<br />

Riedl<br />

Riedl<br />

Roher<br />

Rossmann<br />

Anna, Wolfbserg<br />

Gerald, Schwarzau<br />

Erich & Christine, Unterlabill<br />

Herbert<br />

Johann & Maria, Maggau<br />

Ralf, Wolfsberg<br />

Erwin, Wolfsberg<br />

Adolf, Unterlabill<br />

Adolf & Maria, Unterlabill<br />

Dr. Höcher, Wolfsberg<br />

Margaretha, Edelsee<br />

Franz, Matzelsdorf<br />

Sieglinde, Graz<br />

Manfred, Wolfsberg<br />

Angela<br />

Maria-Anna, St. Nikolai o. Dr.<br />

Gertraude, Hainsdorf<br />

Roßmann<br />

Roth<br />

Rottmann<br />

Schaden<br />

Schober<br />

Stoiser<br />

Sundl<br />

Sundl<br />

Sundl<br />

Sundl<br />

Treichler<br />

Trummer<br />

Trummer<br />

Ulz<br />

Unger<br />

Margareta, Wolfsberg<br />

Stefan, Schwarzau<br />

Hubert, Kaindorf<br />

Franz, Matzelsdorf<br />

Franz & Maria<br />

Josef, Marchtring<br />

Alois, Edelsee<br />

Siegfried & Rosina, Hainsd.<br />

Erwin, Breitenfeld<br />

Karoline, Fernitz-Mellach<br />

Markus, Zehensdorf<br />

Helga, Wolfsberg<br />

Ella & Karl, Glojach<br />

Heinrich Jun.<br />

Anton, Graz<br />

Vielen Dank!<br />

Nach 45 Dienstjahren in den<br />

wohlverdienten Ruhestand<br />

Ende Juni haben wir unsere Theresia<br />

Ploder in den wohl- verdienten<br />

Ruhestand verabschiedet.<br />

Die Geschäftsführer Karoline<br />

Scheucher und Alois Strohmeier<br />

sowie die Familie Scheucher<br />

sen. bedankten sich bei Resi für<br />

ihren persönlichen Einsatz und<br />

den Leistungen in den verschiedensten<br />

Aufgabengebieten bei<br />

der Firma Steirerfleisch.<br />

Nach 45 Dienstjahren wünscht<br />

Steirerfleisch Resi alles Gute,<br />

Glück und Gesundheit für den<br />

kommenden Lebensabschnitt.<br />

DIVERSES<br />

Mein Tipp<br />

FÜR DEN GARTEN<br />

Wenn draußen<br />

wieder kälter wird...<br />

Kälteempfindliche Kräuter wie Rosmarin, Basilikum und Lorber<br />

sollten vor dem ersten Frost aus dem Garten entweder<br />

auf die Fensterbank oder ins Winterquartier umgesiedelt<br />

werden. Basilikum ist zwar nicht mehrjährig, aber durch<br />

die Umsetzung ist eine Ernte bis Dezember möglich. Mediterrane,<br />

mehrjährige Kräuter, die im Garten überwintern,<br />

sollten mit Reisig oder einer Schicht aus Mulch geschützt<br />

werden. So wird sichergestellt, dass die Kräuter auch bei<br />

tiefen Temperaturen den Winter überleben.<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)<br />

office@blumensammer.at oder Tel. 0664 / 185 78 33<br />

24 Std. geöffnet!<br />

Tel. 03184 / 2483<br />

Allerheiligen steht vor der Tür!<br />

Eine große Auswahl an Trocken- und Frischgestecken, Multiflora, (Schnitt-)<br />

Chrysanthemen, Mehrblüter, Violen, Erika, Celosien, verschiedene Sedum-<br />

Sorten sowie winterharte Pflanzen und vieles mehr erwartet Sie in der<br />

Gärtnerei Sammer in Seibuttendorf, Kirchbach und Heiligenkreuz!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Berufswahl<br />

65<br />

Der neue BBO-Katalog informiert über Angebote<br />

zur Bildungs- und Berufsorientierung in der Region<br />

Schule, Lehre, Umorientierung,<br />

Berufswechsel,<br />

Weiterqualifizierung -<br />

alle Menschen sind im<br />

Laufe ihres Lebens mit<br />

vielen Fragen rund um<br />

den eigenen Bildungsweg<br />

konfrontiert.<br />

Die richtige Entscheidung<br />

zu treffen, fällt dabei<br />

nicht leicht. Unterstützung<br />

Familien- bzw. Traditionsunternehmen<br />

KONRAD Bestattung GmbH.<br />

wird von Sonja KONRAD als Geschäftsführerin geführt.<br />

Nun ist ihr Sohn, Thomas KONRAD, am 01. Jänner <strong>2021</strong><br />

in 3. Generation in das Unternehmen eingestiegen.<br />

Thomas KONRAD hat bereits am 14. Oktober 2020<br />

die Unternehmerprüfung erfolgreich abgelegt.<br />

In weiterer Folge absolvierte er erfolgreich die Bestatter Akademie.<br />

Diese Ausbildung erfolgte im Rahmen eines 4-wöchigen<br />

Vorbereitungskurses in den Bundesländern<br />

Salzburg (19. - 23. Oktober 2020), Oberösterreich<br />

(27.- 30. Oktober 2020), Kärnten (12. - 16. April <strong>2021</strong>)<br />

und Wien (17. - 21. Mai <strong>2021</strong>).<br />

Die Abschlussprüfung wurde in drei Modulen durchgeführt.<br />

Am 26. Mai <strong>2021</strong> legte Thomas KONRAD<br />

die praktische Prüfung auf der Anatomie Graz ab.<br />

Am 10. Juni <strong>2021</strong> folgte die schriftliche- und am 07. Juli <strong>2021</strong><br />

die mündliche Prüfung in der WKO Eisenstadt, welche von ihm<br />

mit Auszeichnung bzw. erfolgreich abgeschlossen wurde.<br />

Durch den erfolgreichen Abschluss dieser Prüfungen hat<br />

Thomas KONRAD die Befähigungsprüfung für<br />

das regelmentierte Gewerbe „Bestattung“ bestanden und<br />

ist somit ein staatlich geprüfter Bestatter.<br />

in der Entscheidungsfindung<br />

geben Informations- und Beratungsangebote<br />

der Bildungsund<br />

Berufsorientierung (BBO).<br />

Um die Suche zu vereinfachen,<br />

haben die regionalen<br />

Koordinatorinnen für Bildungsund<br />

Berufsorientierung diese<br />

BBO-Angebote in Abstimmung<br />

mit dem Land Steiermark in<br />

Tel.: 03116 8349<br />

einen umfassenden Katalog<br />

zusammengefasst.<br />

„Es war uns wichtig, die Angebote<br />

sichtbar zu machen und<br />

einen unkomplizierten und kostenfreien<br />

Zugang zum gesamten<br />

BBO-Angebot in der Region zu<br />

schaffen“, betont Kathrin Lendl,<br />

Regionale BBO-Koordinatorin<br />

im Regionalmanagement Südweststeiermark.<br />

Der BBO-Katalog ist abrufbar<br />

unter www.eu-regionalmanagement.at<br />

(Geschäftsfeld BBO-<br />

Koordination), die Aktualisierung<br />

erfolgt zwei Mal jährlich.<br />

SAVE THE DATE<br />

Die Steirische BBO-Woche vom<br />

22. bis 26. November <strong>2021</strong>, eine<br />

Online-Schwerpunktwoche rund<br />

um Bildung | Beruf | Orientierung.<br />

Mehr auf www.bbo-woche.at<br />

Unser kleiner<br />

„Fehlerteufel“<br />

In der aktuellen Ausgabe des<br />

„<strong>Blickpunkt</strong>“ finden Sie 315<br />

Fotos, jede Menge Text und<br />

viele Daten. So kann es auch<br />

passieren, dass der abgebildete<br />

„Fehlerteufel“ selten, aber doch<br />

sein Unwesen treibt.<br />

Wir entschuldigen uns schon<br />

im Voraus, wenn er tatsächlich<br />

„zuschlägt“.<br />

Die Redaktion ist für ein aktives<br />

Mitwirken am Inhalt und Aussehen<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> immer<br />

sehr dankbar!<br />

DIVERSES


66 Oktober <strong>2021</strong><br />

Hochzeiten<br />

Hochzeiten<br />

Sabine Leitner &<br />

Martin Decker<br />

aus Wolfsberg<br />

Eva Maria Braun &<br />

Martin Reinisch<br />

aus Breitenfeld<br />

GRATULATIONEN<br />

Alexandra &<br />

Daniel Kaufmannr<br />

aus Marchtring<br />

Angelika Zenz & Karl Heinz Schadlbauer<br />

aus Wolfsberg<br />

Michelle & Stefan Friedl<br />

aus Unterlabill


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Geburten<br />

67<br />

Geburten<br />

Rudolf<br />

Vanessa<br />

Vanessa, geb. am 08.08.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Simone Absenger und Christof Rauch,<br />

Schwarzau<br />

Chiara, geb. am 07.08.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Katrin Frankl und Philipp Schneider,<br />

Wolfsberg<br />

Rudolf, geb. am 23.07.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Martina Sackl und Rudolf Mayer,<br />

Techensdorf<br />

Luisa, geb. am 21.06.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Johanna Gsöll und Herbert Gsell,<br />

Breitenfeld<br />

Felix<br />

Luisa<br />

Felix, geb. am 17.05.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Vera Enzi-Zechner und Gert Zechner,<br />

Wolfsberg<br />

Liana, geb. am 06.05.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Eva Maria und Martin Reinisch,<br />

Breitenfeld<br />

GRATULATIONEN<br />

Chiara<br />

Liana


68 Geburtstage<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Altersjubiläen<br />

100 Rosa Platzer, Schwarzau<br />

90 Zäzilia Prutsch, Marchtring<br />

85 Franz Treichler, Matzelsdorf<br />

85 Aloisia Maria Zöhrer, Mitterlabill<br />

85 Rosa Maria Unger, Mitterlabill<br />

85 Franz Zach, Wolfsberg<br />

80 Rosalia Neuhold, Marchtring<br />

80 Gertrude Maria Kamper, Wolfsberg<br />

80 Maria Zenz, Marchtring<br />

80 Erna Zach, Wolfsberg<br />

80 Josef Prutsch, Wolfsberg<br />

75 Anna Maria Stark, Maggau<br />

75 Anna Kosiak, Mitterlabill<br />

75 Josef Trummer, Seibuttendorf<br />

75 Stefan Maier, Breitenfeld<br />

75 Rosa Fuchs, Unterlabill<br />

70 Sepp Mark, Unterlabill<br />

70 Franz Sattler, Breitenfeld<br />

70 Hermann Schabler, Wolfsberg<br />

70 Karl Rauch, Marchtring<br />

Die Gemeinde Schwarzautal gratuliert<br />

allen Jubilaren sehr herzlich zu den<br />

jeweiligen Geburtstagen und wünscht<br />

allen weiterhin viel Glück und Gesundheit!<br />

100.<br />

Rosa<br />

Platzer<br />

90.<br />

Zäzilia<br />

Prutsch<br />

70. 85. 80.<br />

GRATULATIONEN<br />

75.<br />

Hermann<br />

Schabler<br />

Franz<br />

Zach<br />

80.<br />

Maria<br />

Zenz<br />

Stefan<br />

Maier<br />

Josef<br />

Trummer<br />

Gertrude<br />

Kamper<br />

Josef<br />

Prutsch<br />

Hinweis in eigener Sache: In unserer Gemeindezeitung möchten wir gerne zu erhaltenen Auszeichnungen, geschafften Prüfungen und besonderen<br />

Leistungen, aber auch zu Geburtstagen, Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um zu gewährleisten, dass diese Gratulationen auch veröffentlicht<br />

werden, mögen diese dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Abschlüsse<br />

69<br />

Herzlichen<br />

Glückwunsch!<br />

Matthias Hötzl<br />

aus Maggau hat die<br />

Reife- und Diplomprüfung<br />

an der Höheren<br />

Technischen Bundeslehranstalt<br />

für Informatik<br />

mit ausgezeichnetem<br />

Erfolg bestanden.<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal gratuliert den AbsolventInnen herzlich zum erfolgreichen Abschluss derPrüfungen.<br />

Stefanie Handl<br />

aus Hainsdorf hat das<br />

Pharmaziestudium an<br />

der Karl-Franzens-<br />

Universität in Graz erfolgreich<br />

beendet und<br />

somit den akademischen<br />

Titel „Magistra<br />

der Pharmazie“ erlangt.<br />

Lena Weiß<br />

aus Mitterlabill hat die<br />

Reife- und Diplomprüfung<br />

an der Höheren<br />

Bundeslehranstalt für<br />

wirtschaftliche Berufe<br />

im Zweig „Sprachen,<br />

Wirtschaft und IT“ mit<br />

ausgezeichnetem Erfolg<br />

bestanden.<br />

Julia Roßmann<br />

aus Wolfsberg die<br />

Matura an der Höhere<br />

Bundeslehranstalt für<br />

wirtschaftliche Berufe<br />

in Mureck mit Erfolg<br />

abgeschlossen.<br />

Magdalena Maria<br />

Riedl aus Wolfsberg<br />

hat am Bundesreagymnasium<br />

mit Darstellender<br />

Geometrie die Reifeprüfung<br />

mit gutem<br />

Erfolg bestanden.<br />

Alexander Scheucher<br />

aus Wolfsberg hat an<br />

der BHAK in Leibnitz<br />

die Reife- und Diplomprüfung<br />

mit ausgezeichnetem<br />

Erfolg<br />

bestanden.<br />

Lisa-Maria Trabi<br />

aus Wolfsberg hat die<br />

Reife- und Diplomprüfung<br />

an der Bundeshandelsakademie<br />

in<br />

Leibnitz mit gutem<br />

Erfolg bestanden.<br />

Jaqueline Pucher<br />

aus Seibuttendorf hat<br />

die Lehrabschlussprüfung<br />

für Gärtnerfacharbeiter<br />

mit gutem<br />

Erfolg bestanden.<br />

Richtig Bauen GmbH<br />

GRATULATIONEN<br />

Wolfgang Lambrecht<br />

Bauleitung-Technik<br />

Mitterlabill 47, 8413 Schwarzautal<br />

Mobil: +43 664/2322554, E-Mail: lambrecht@richtigbauen.at<br />

www.richtigbauen.at<br />

Neubau – Umbau – Sanierungen<br />

Alles aus einer Hand


DIVERSES<br />

70 Kapellen-Jubiläum<br />

Oktober <strong>2021</strong><br />

Vor 15 Jahren wurde eine Kapelle gebaut...<br />

Mit einem kleinen Wortgottesdienst<br />

wurde in engen Kreis<br />

der Familie Josefa und Gottfried<br />

Kaufmann aus Marchtring<br />

„15 Jahre Kapelle im Garten“<br />

gefeiert.<br />

Danke an Pfarrer Wolfgang<br />

Toberer für die Durchführung<br />

des Wortgottesdienstes und<br />

an Tanja Trummer, die für die<br />

gesangliche Umrahmung gesorgt<br />

hat.<br />

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5<br />

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6<br />

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0<br />

E-Mail: taxisundl@gmx.at


h<br />

Empfohlener<br />

M e is t e r b e tri e b<br />

<strong>2021</strong>


W I R B I E T E N<br />

ARBEITSPLÄT Z E<br />

I N D E R REGION!<br />

W I R S U C H E N D I C H F Ü R<br />

E X P O R TA B F E R T I G U N G<br />

F R O N T O F F I C E<br />

H AU ST E C H N I K<br />

B U C H H A LT U N G<br />

V E R L A D U N G<br />

Bewirb<br />

dich<br />

jetzt!<br />

Kontakt: Werner Pail, 03184 2922-45, bewerbung@steirerfleisch.at<br />

Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H., A-8421 Schwarzautal, Wolfsberg 1<br />

+43 (0) 3184 2922-0, bewerbung@steirerfleisch.at, www.steirerfleisch.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!