Gemeindebrief Oktober November 2021

Christophorusgemeinde

Gemeindebrief, Laage, Jugend, Kinder, Senioren, Konzert

TR

IN

EFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEME

DE

M

IT

HO

HE

NS

PREN

Z-

KR

ITZ

K

O

W

Jahreslosung2021

Lukas6,36


JesusChristusspricht:

Seidbarmherzig,

wieaucheuerVaterbarmherzigist!

MITTERMINENDER

KIRCHENGEMEINDE

HOHENSPRENZ-KRITZKOW

BEKANNTMACHUNGAFS.6

OKTOBER

MIT(BE)STIMMENS.16

NOVEMBER


IMPRESSUMUNDANSCHRIFTEN

Inhaltsverzeichnis

Anschriften&Impressum 02

Nachgedacht 03

Aufeinanderzugehn‐Jetztistesamtlich 04‐5

Friedhofs‐Bekanntmachung 06‐7

JungeMenschenbegleiten 08‐13

Gottesdienste&Andachten 14‐15

Kirchengemeinderatswahl2022 16‐17

DieFlutkatastrophe 18‐19

Kultur.Feldstein.KircheRECKNITZ 20‐25

GeburtstageundKasualien 26‐27

BiblischeGestalten 28

Bürozeiten

dienstags,donnerstagsundfreitags

von9.00‐11.00Uhr(undgernnachVereinbarung)

BittedenkenSieanIhrenMund‐Nasen‐Schutz.

Herausgeber: ChristophorusKirchengemeindeLaage

Redaktion: F.Claus,H.Precht,A.Schade,J.Kretschmann

Mitarbeit: W.deBoer,A.Meier,S.Piepke,B.Wilcken

C.Vogt

Layout&Korrektur:H.Sievert,A.‐B.undTh.Kretschmann

Auflage: 1500Stückalle3Monate

Gedrucktauf100%Recycling‐Papier

Evang.‐Luth.ChristophorusKirchengemeindeLaage

imGemeindebereichLaage,PolchowundRecknitz

Pastor*inAnne‐BarbaraundThomasKretschmann

18299Laage‐Pfarrstr.4

Tel.:038459‐18997Fax:038459‐18996

info@christophorus‐gemeinde.de

www.christophorus‐gemeinde.de

BankverbindungbeiEvangelischeBank:

IBAN:DE10520604100005320372

BIC:GEN0DEF1EK1

Freizeitheim„DatArmenhus“

18299Laage,StraßedesFriedens53,Tel.:0159‐06468241

gruppenhaus.de/freizeitheim‐dat‐armenhus‐laage‐hs1422.html

DerguteGeistfür‘sHaus:PetraReuter

KüsterundFriedhofsmitarbeiter

BurkhardPollee&AndreasHeiden

Mitarbeiter*innenimKreativenJugendTreff

JohannesKretschmann(JugendTreffsKronskamp&Laage)

Tel.:0176‐30178071

johannes.kretschmann@kreativer‐jugendtreff.de

m

GabrieleTeller(JugendTreffSabel)

m

MariaReißig(JugendTreffsHohenSprenz,Kritzkow&Laage)

Tel.:0176‐30179897

maria.reissig@kreativer‐jugendtreff.de

m

JonasBurmeister(BufdiimKreativenJugendTreff)

Tel.:176‐74717503

jonas.burmeister@kreativer‐jugendtreff.de

DieKirchengemeindeHohenSprenz‐Kritzkow

BankverbindungbeiEvangelischeBank:

IBAN:DE63520604100005016681

BIC:GEN0DEF1EK1

2

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


NACHGEDACHT

„EsistderHerr,derseinHausbaut“

DerBrunnen,ausdemdieprotestantischen

Kirchen schöpfen, ist meistens

derselbe,aberdieVerschiedenheitder

Überzeugungen ist groß. Doch ist

gerade die Verschiedenheit die Stärke

derprotestantischenKirchen,weilman

seineeigeneMeinungschärfenkannan

derMeinungeineranderenPerson.

Was die Kirchen in dieser Coronazeit

besonders beschäftigt, ist: Wie sieht

unsereKircheinderZukunftausnach

dieserKrise?WerdenMenschendann

nochindieKirchegehen?Odersindsie

zu vertraut geworden mit digitalen

Gottesdiensten im Wohnzimmer?

Müssen wir uns als lokale Kirche

daraufeinstellen?DieKernfragedreht

sich also meistens nicht um den

Glauben sondern um die Institution

Kirche.

Gewiss,derHerrbautseinHaus,daran

glaube ich. Obwohl wir oft über die

Kirche als Gottes Haus reden, ist sein

HausnichtnurdieKirche.SeinHausist

insbesondere die Welt. Die Kirche ist

eineVerantwortlichkeitderMenschen,

mit aller Dynamik dazu. Manchmal

stehtdieInstitutiondemGlaubenund

demelementarenVertrauenimWege.

MeinerMeinungnachkannmansichals

Kirche nicht nur auf Modelle stützen

undStrukturenausderVergangenheit.

Manmussdarüberreden,wasKircheseinheutzutageist.DurchdieTradition

, ein Gefühl von Verpflichtung gegenüber

der Vergangenheit, ist loslassen

gar nicht leicht. Wir brauchen das

Unmöglichenichtzuerwerben,wirsind

wohlmanchmalauchzufleißig,alsob

es nur von uns abhängt. Als Gläubige

habenwirdenAuftrag,dieHändeund

Füße von Gott zu sein in dieser Welt.

A b e r d a n n i n n e r h a l b u n s e r e r

Möglichkeiten. Die Zukunft kann man

nicht machen, die bekommt man. Es

gehtnichtdarum,zubehalten,wasman

hatoderverkrampftnachneuenWegen

zu suchen. Aber nach hinten lehnen ,

das bestimmt nicht. Wir dürfen uns

erholen und empfangen. Um aber

empfangenzukönnen,mussmanwohl

seine Ohren und Augen offenhalten.

Denn wo wird es angeboten? Gott ist

sichtbaranOrten,wowirihngarnicht

erwarten. Das sieht und erfährt man,

wennmandafüroffenist.Öffnedeine

Hände,sei offenfür das Licht,das dir

gegeben wird. Die Zukunft kannst du

nicht machen, die empfängst du. Aus

d i e s e m Ve r t ra u e n m ü s s e n d i e

Kirchenmitglieder leben. Aber nicht

GottesführendeHandausdenAugen

verlieren.Wirdürfendaraufvertrauen,

dass der Herrseine Kirche trägt. Der

Herr baut sein Haus. Er wird dafür

sorgen.

WillemdeBoer,Dokkum

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

3


GEMEINDE-VEREINIGUNG

4

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


GEMEINDE-VEREINIGUNG

22KirchenältesteausderEv.­Luth.Christophorus

KirchengemeindeLaage

1.Blum,Jeannine 18299WardowOTKobrow

2.Claus,Frank 18299Laage

3.Claus,Lukas 18069Rostock

4.Graupe,Christian 18299LaageOTLiessow

5.Kindt,Marianne 18299Laage

6.Kortüm,Brigitte 18299Laage

7.Langberg,Karin 18299Laage

8.Lehne­Niemann,Anette 18299LaageOTJahmen

9.Lubowski,Bernd 18299LaageOTLissow

10.Mellentin,Doris 18276PlaazOTRecknitz

11.Precht,Helmut 18299LaageOTBreesen

12.Rahm,Gudrun 18299LaageOTKorleput

13.Schade,Anke 18299Laage

14.Fröhlich,Birgit 18299Laage

15.Schmeichel,Marion 18299Laage

16.Schmidt,Hans 18299LaageOTSchweez

17.Sievert,Hannelore 18299Laage

18.Steinfeldt,Hermann 18299LaageOTBreesen

19.Steinfeldt­Knoch,Andrea18299Laage

20.Schwager,Ulrike 18299LaageOTBreesen

21.Walm,Volker 18276Plaaz

22.Winter,Ulrike 18299Laage

4. EineVermögensauseinandersetzungfindetnichtstatt.

5. DerKirchenkreisratordnetdasFührendes

InterimssiegelsabdemZeitpunktderFusionan.

6KirchenältesteausderEv.­Luth.Kirchengemeinde

HohenSprenz­Kritzkow

1.MichaelaHeyder 18299DolgenOTKankel

2.ChristelGoerke 18276Kuhs

3.DorotheaEggers 18299HohenSprenz

4.ChristianPentzlin 18299LaageOTWeitendorf

5.PetraPeters 18276MistorfOTSiemitz

6.HeikeWendtland 18276MistorfOTSiemitz

2Pastorinnen

1.Kretschmann,Anne­Barbara18299Laage

2.Kretschmann,Thomas 18299Laage

GebetfürdenFrieden+19.00Uhr‐KirchplatzLaage

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

5


UNSEREFRIEDHÖFE-BEKANNTMACHUNG

SehrgeehrteFriedhofsnutzer!

WirhabendafürVerständnis,dassdasBedürfnisbesteht,

nach einer Beerdigung eines vertrauten Menschen

Blumen, Gestecke, Pflanzschalen oder Figürliches dem

jeweiligenGrabsteinhinzuzufügen.

Für eine Grabstelle mit eigener Pflegeverantwortung ist

dasauchvölliginOrdnungundlegitim.

DieFriedhofsordnungsiehtjedochvor,dassGrabstellen,

diedurchdieFriedhofsmitarbeitergepflegtwerden,dazu

gehörensämtlicheUrnengemeinschaftsanlagenwieauch

die Rasengrabstelle für Sargbestattungen, nur bedingt

durchAngehörigegeschmücktwerdendürfen.

Diese Ordnung ist notwendig, damit zum einen die

AnpflanzungendesFriedhofsnichtbeschädigtwerdenund

zum anderen, die Pflege überhaupt durch das

Friedhofspersonalrealisiertwerdenkann.

Wir weisen hiermit nochmals auf die Möglichkeiten der

persönlichenGestaltunghinundwerdenüberzähligenund

nicht gestatteten Schmuck nach dem 31. Oktober 2021

abräumen. Fortan sind die Friedhofsmitarbeiter

angewiesen, jeweils zeitnah überzähligen Schmuck zu

entfernen.

Ausnahme:DirektnacheinerBeisetzungdürfen

BlumenundKränzeamjeweiligenBestattungsort

abgelegtwerden,soweitsievorhandene

Bepflanzungennichtbeeinträchtigen.Nach

Abblühensinddieseunverzüglichzuentfernen.

1.RasengrabanlagefürSargbestattungen

Esistgestattet,einePflanzschale(nichtgrößerals30cm

imDurchmesser)undeineVasevordasGrabmalzu

stellen.(EinRechtsanspruchaufUnversehrtheitbei

Mäharbeitenerwächstdrausnicht!)

2.UrnengemeinschaftsanlagenmiteigenemGrabstein

Esistgestattet,einePflanzschale(nichtgrößerals30cm

imDurchmesser)undeineVasevordasGrabmalzu

stellen.

3.UrnengemeinschaftsanlagemitMetall‐Namensschild

Esistgestattet,einePflanzschale(nichtgrößerals30cm

imDurchmesser)undeineVasevordieMauerzustellen.

(NurVasenohneErddorn!)

4.UrnengemeinschaftsanlagemitNamensnennungauf

demQuader

Esistgestattet,einePflanzschale(nichtgrößerals30cm

imDurchmesser)undeineVasevordasGrabmalzu

stellen.

5.Urnengemeinschaftsanlagenmitgemeinschaftlicher

NamensnennungaufeinemStein

Esistgestattet,einePflanzschale(nichtgrößerals30cm

imDurchmesser)undeineVaseaufdemdafür

vorgesehenPlatzzustellen.Esistnichtgestattet,direkt

vordemGrabmalSchmuckabzulegen!

(DazuzählendiegroßenGrabsteinemitvielen

NamensnennungenwieauchdieWellenanlage)

AlleanderenBeigaben,wiez.B.Solarlichter,Kerzen,Puttenusw.sindnichtgestattet,

esseidenn,siewerdenaufdemeigenenGrabmalabgestellt!

6

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


FRIEDHOF&SPENDENÜBERGABE

Friedhofseinsätze

Laage Montag,4.Oktober

8‐11.00Uhr

Recknitz Freitag,5.November

14‐16.30Uhr

Polchow Samstag,13.November

8.30‐11Uhr

HohenSprenzSamstag,13.November

8.30‐11.00Uhr

SeiteinigerZeittreffensichMenschenunsererStadtund

GemeindeaufdemAltenFriedhof,umsogenannte„Feine

Arbeiten“durchzuführen.

DassindArbeiten,diesonstoftliegenbleiben,weildieZeit

fehlt. Dadurch hat aber unser Alter Friedhof ein noch

schöneresAussehengefunden.

AndieserStellebedankenwirunssehr,sehrherzlichfür

diesesehrenamtlicheEngagement.

Wirhoffen,dasswirauchweiterhinjeden1.Montagim

Monat auf diese Weise zur guten Gestaltung unseres

Friedhofsbeitragenkönnenundladenhiermitsehrherzlich

zudiesenwichtigenArbeitenein.

FeierlicheSchecküberreichungfürdieAnschaffungvonNotfallrucksäcken

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

7


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

MachetwasGroßartiges!

WirladeneinzueinemzweijährigenProjekt

für12‐14jährige.DulernstanWochenenden

mit Projekten und bei Freizeiten

neueLeutekennen.DieWochenenden

sindeinguterOrt,umFragennachzugehen,diejedenMenschenaufdem

WegzumErwachsenwerdenbeschäftigen:

Wer bin ich, wohin gehe ich, was

trägt mich ‐ Fragen nach dem

Geheimnis des Lebens, dem Sinn

undauchnachGott.

Wir wollen mit Dir feiern, dass es

Dichgibt‐einenjungenMenschen,

derseineneigenenWegfindenwill.

Wir wollen Dich auf deinem Weg

begleiten,denDualleinefinden,aber

niealleinegehenmusst!

AmEndederzweiJahrekannstDudich

segnenlassenoderdeineKonfirmation

feiern oder... Du hast einfach zwei tolle

JahreerlebtineinerGemeinschaft,dieDich

ernstnimmt,sowieDubist,wasDudenkst

undfühlst.TrauDich!‐FragenundAnmeldung

unter:WhatsAppoderSignal:01624912863

Schnupperwochenende:

24. ‐ 26. September / Treffpunkt Alte Schule:

19.30Uhr

mitSchlafsackundZahnbürste...

Dann fangen am 20. Oktober die Proben für das Weihnachtssingspielan,jeweilsmittwochsum14UhrinderAltenSchule.

8 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

JungeGemeinde

m

freitags:

19.00Uhr

22/23UhrEnde

m

8.und22.Oktober

12.und26.November

AlteSchule

13.35UhrAbholungamHortLaage

14.00UhrBeginn

15.30UhrEndeundAbholung

ImpressionenvonTonLaage2021

3.10.FamilienausflugnachdemErntedankfest

6.10.KinderKircheinderAltenSchule

BeginnderProbenfürdenSenior:innenadvent

undHeiligAbendnachdenHerbstferien

20.10./27.10./03.11.

17.11./24.11./01.12./08.12.

11.12.ProbeSenior:innenadvent

12.12.Senior:innenadvent

15.12./22.12.

24.12.HeiligAbend

Martinsfest

11.11.um17.00UhrinLaage

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

9


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

Fahrradfreizeit2021

Am 21.06.2021 war wieder ein Jahr

herum und drei Tage Fahrradfahren

lagen vor uns. Wir trafen uns am

Montagmorgen an unserer Laager

Kirche und alle, insbesondere die

jungenRadler(22TeilnehmerimAlter

von 7 bis 14 Jahren), waren gespannt

auf die Strecke. Am liebsten drei

RundenumdenKirchturmunddanach

zurückaufdieCouch–schließlichwaren

nun endlich Ferien und nach dem

ganzenhinundherdeszurückliegenden

Schuljahres wollte man einfach nur

relaxen.

Aberdiejunggebliebenenerwachsenen

Radler(Jeannine,Christine,Rosi,Meri,

Sandra) hatten natürlich ganz andere

VorstellungenvomFahrradfahren.Also

ging es frohen Mutes zunächst in

Richtung des ehemaligen Güterbahnhofes

von Laage und von dort nach

Subzin.KurzvorSubzin,nachetwaeiner

¼ h Fahrt, machte schon der erste

Fahrradschlauch schlapp, hatte wohl

auch andere Pläne, als drei Tage

Radfahren.Nungut,abernichtmituns.

WirzogendenTelefonjokerunddieFrau

mit den flinken Händen und der

Begabung, platten Reifen schnell

wieder Leben einzuhauchen, (Regina)

warzurStelle.NunfehltedochtatsächlichnocheinSchraubenschlüssel,aber

siehe da, der nette Herr von der

Straßenmeisterei zückte seinen Werkzeugkofferundhattenatürlichauchdas

passendeWerkzeugfüruns.

Leider waren wir ein bisschen in

Zeitverzuggeraten,hattenwirunsdoch

für den Vormittag mit Frau KretschmanninRecknitzanderKircheverabredet.KurzerhandwurdedieRoutedem

Zeitplan angepasst. Es ging über

KorleputundRossewitznachRecknitz.

InRecknitzwurdenwirbereitserwartet

und, wie aus dem vergangenen Jahr

gewohnt, mit Vitaminen in Form von

Meloneempfangen.FrauKretschmann

zeigte uns die Recknitzer Kirche und

hatte viel Interessantes zu berichten.

Nach der Führung wurde sich vor der

Kirche,mitdenLeckereien,dieMama

oderPapaeingepackthatten,gestärkt.

Danach führte unsere Tour über

Knegendorf, Diekhof, Drölitz, Schlosspark

Diekhof in Richtung Schweez. In

Schweez wurde dann unser jüngster

Pedaljockey von seinem Gefährt

abgeworfen. Der Sturz endete aber

glücklicherweise nur mit ein paar

Schürfwunden,diesehrtapferertragen

wurden und nicht an der Weiterfahrt

hinderten.

Unser Ziel in Schweez war Herr Hans

Schmidt,derunsseineBienenunddie

Gewinnung des leckeren Honigs

näherbringen wollte. Hierzu mussten

10 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

wir nun leider an der B108 entlang

radelnundeszeigtesichwiedereinmal,

dass ein Radweg dringend notwendig

ist, um hier entspannt Radfahren zu

können.WirhabenunsdanninmehrerenGrüppchenaufdenWegzuHerrn

Schmidt gemacht, und alle Radler

haben die notwendigen Hinweise zur

Fahrt an der Bundesstraße super

beachtet. Herr Schmidt begrüßte uns

sehrherzlichundmanmerkteihman,

dass die Imkerei, trotz der damit

v e r b u n d e n e n A r b e i t , e i n e

Herzensangelegenheit ist. Mit der

nötigen Ausrüstung durften wir ihn in

mehreren Gruppen zu seinen Bienen

begleiten. Bei jeder Gruppe suchte er

solange,bisereineKöniginpräsentierenkonnte.ZumSchlusszeigteer,wie

derHonigausdenWabengeschleudert

wird. Jeder Radler bekam noch ein

kleines Gläschen Honig zum Naschen.

Echtlecker!DankefürdieZeitunddie

tolle Führung! Im Anschluss radelten

wir über Breesen und Subzin zurück

nachLaage,unddortgabesdannzur

Motivation für den kommenden Tag

e i n e K u g e l E i s . D a n ke a n d i e

EisverkäuferinvomCafeStern,diedie

Herausforderung „halb und halb pro

Kugel“, weil die Entscheidung für eine

Sorte Eis sooo schwer fiel, geduldig

annahm.

AmnächstenMorgenfuhrenwirüber

Kronskamp, Mückendorf, Striesdorf

undweiterdurchdenWaldinRichtung

Kankel.ZuvorwurdeanderBadestelle

amDolgenerSeeeinkleinePausemit

Picknick und Kneipp‐Kur für die Füße

eingelegt. Danach ging es weiter in

Richtung Scharstorf, Klein Potrems,

KossowKrug,TeschowundinCammin

inRichtungGoritz.Hierzustrampelten

wirdurchdenWald,dereinigenvonuns

ausdemvergangenenJahrsehrgutin

Erinnerunggebliebenwar‐mitschönen

Anstiegen, aber noch besseren

Abfahrten.DieschöneWaldlichtungaus

dem letzten Jahr diente wieder als

Mittagsrast. Von Goritz radelten wir

weiter über Klein Ridsenow, Wardow,

Wardow Fünfer und zurück zum

AusgangspunktStadtkircheLaage.Und

zum Schluss wieder eine Kugel Eis,

diesesMalaberohneGeduldsspiel.

Am dritten und letzten Tag unserer

FahrradfreizeithattenwirunsmitFrau

Kretschmann in Polchow verabredet

und ließen uns auch hier die schöne

Kirche zeigen. Das obligatorische Foto

unter der 1000jährigen Linde durfte

natürlich nicht fehlen. Dankeschön an

dieserStelleanunserePastorinfürdie

stets auch kurzfristige Unterstützung

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

11


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

während der Fahrradfreizeiten. Nach

einerStärkungmitdenLeckereiendes

eigenen Picknicks und Vitaminen in

Form von Pfirsichen, sattelten wir

unsereDrahteselundsetzendieFahrt

fort.WirhattenunserenjüngstenGast,

die sechs Monate alte Theresa, im

Fahrrad‐anhänger dabei. Gar nicht so

leicht, immer daran zu denken, dass

eineCrosstourfürsoeinGefährtetwas

schwierig wird. Aber da wir ja alle

flexibelsind,habenwirunsdanninzwei

Gruppen geteilt. Die eine mit dem

anhänger‐ und familienfreundlichen

Weg und die andere über Stock und

Stein. In Dalwitz haben wir uns dann

wiedergetroffen und diese Variante

nochmals praktiziert. Die GeländefahrerhabendieWegeimBereichder

Windkrafträder bezwungen und von

dort weiter nach Rensow, wo dass

schöneGutshausunddiedortansässigen

Pfauen (zum Teil auf den Häuserdächer

sitzend) bestaunt wurden. Im

AnschlussfandensichallezurMittagsrastaufdemFußballplatzinPrebberede

ein.VondortbrachenwirzumEndspurt

unserer Drei‐Tages‐Tour über Jahmen,

WardowVierzehner,Wardow,Wardow

Fünfer auf mit einem spontanen

Abstecher bei Familie Harlof. Ganz

besonders bewundert wurden hier ‐

insbesondere von den Mädchen ‐ die

Fohlen.

AndiesendreiTagenhabenwirinsgesamt121,5kmzurückgelegt,sodasswir

uns zum Abschluss nicht nur auf eine

sondern auf zwei Kugeln Eis freuen

konnten.JetztfieldieAuswahlnachder

richtigen Kugel auch gar nicht mehr

schwer.

SobleibtausmeinerSichtnurzusagen:

Eswarwiedersehrschön,dieNaturum

unsere Recknitzstadt mit fleißigen

Radlern zu erkunden. Es gibt immer

noch unentdeckte Wege, die lohnen,

erkundetzuwerden.WerRuheundein

bisschen Bewegung mag, ist gerne

eingeladen,beimnächstenMaldabeizusein.

All denen, die die Fahrradfreizeit, in

welcherFormauchimmerunterstützt

haben,liebenDank!

SandraPiepke

12 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


JUNGEMENSCHENBEGLEITEN

KJTPaddeltour

NachderlangenZeitunterCorona‐Bedingungen,indermansichin

ersterLiniezuhausebeschäftigenmusste,waresendlichanderZeit

mal wieder etwas gemeinsam mit anderen in der Natur zu

unternehmen.Genaudeshalbhabenwirunsallewahnsinnigaufden

gemeinsamen Kanuausflug vom Kreativen Jugendtreff in den

Sommerferiengefreut.

Am17.JulihabenwirunsineinemkleinenKreisinHohenSprenzam

Jugendhaus getroffen und zwei Tage gezeltet. Die Zeit haben wir

genutzt, um uns besser kennen zu lernen, Spiele zu spielen und

ausgiebigzuquatschen.

AmdrittenTagging'sdannendlichrichtiglos.NachdemderVerleiher

unsindieBooteeingewiesenhatte,begannenwirunsereTouraufder

WarnowinRichtungBützow.

In Bützow angekommen, haben wir auf einem Campingplatz zwei

fantastische Tage erlebt und die Sonne und das schöne Wetter

genossen.DanngingesweiterinRichtungSchwaan.DieWarnowist

einherrlicherFlusszumPaddelnundeshatunsunglaublichenSpaß

gemachtinderNaturunterwegszusein.InSchwaanangekommen,

habenwirwiedereinenTagaufeinemCampingplatzübernachtet.Wir

habengebadet,SpielegespieltundanderePaddlerkennenglernt.

Von Schwaan sind wir dann in Richtung Rostock geschippert. Wir

wissen nicht genau wie weit wir tatsächlich gepaddelt sind, aber

geschätztwarenesca.60kmundjedereinzelnewarfürsicheinkleines

Erlebnis.

DenletztenTaghabenwirwiederinHohenSprenzverbracht.Einige

vonunsnutzendieGelegenheit,einenAbendundeineNachtunter

demfreienHimmelzuverbringen.Daswarfantastisch,insbesondere

weilwirindiesenTagensternenklareNächteundVollmondhatten.

Wir alle haben die Tour auf der Warnow sehr genossen, ganz

besonders die Natur, das Zusammensein und die interessanten

Gespräche,diewirsolangevermissthaben.

BenWilcken

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

13


GOTTESDIENSTE,ANDACHTEN&GEISTLICHEMUSIK

Sonntag, 03.Oktober 10.00UhrErntedankfestinHohenSprenzmitanschließendemFamilienausflug

Sonntag,10.Oktober 09.30UhrGottesdienstinLaage

11.00UhrGottesdienstinKritzkow

Freitag,15.Oktober 19.00UhrOrgelmusikmitKantorFritzAbs,Parchim

Sonntag,17.Oktober 09.30UhrGottesdienstinLaage

11.00UhrGottesdienstinSarmstorf

14.00UhrGottesdienstinPolchow

Sonntag,24.Oktober DeretwasandereGottesdienstum17UhrinLaage

abhier:NeuesGottesdienstkonzept

Sonntag,31.Oktober 17.00UhrGeistlicheMusikzumReformationsfestinKritzkow

Samstag, 06.November

14.00UhrHubertus‐MesseinHohenSprenz

Sonntag, 07.November

10.00UhrOffeneKircheinLaage

11.30UhrGeistlicherImpuls

Montag,8.November

Mittwoch,11.November

Samstag,13.November

19.00UhrFriedensgebetaufdemKirchplatzLaage(bis16.Novembertäglich)

17.00UhrAndachtzumMartinsfestmitLaternenumzuginLaage

19.00UhrTaizéandachtinWeitendorf

Sonntag,14.November 10.00UhrGottesdienstnachAgende1inLaage

Volkstrauertag 11.00UhrGottesdienstinSarmstorf

15.00UhrAndachtamGedenksteininKronskamp

Mittwoch,17.November

19.00UhrGottesdienstamBuß‐undBettaginLaage

Sonntag,21.November 10.00UhrGottesdienstinLaageundHohenSprenz

Ewigkeitssonntag 14.00UhrAndachtaufdemNeuenFriedhofinLaage

sowieaufdemFriedhöfeninRecknitz,Polchow,

Weitendorf,Kritzkow,Wardow,PlaazundAltDiekhof

15.00UhrAndachtaufdemAltenFriedhofinLaage

Sonntag,28.November

1.Adventssonntag

10.00UhrFamiliengottesdienstinLaage

14

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


GOTTESDIENST&ANDACHTEN

Gutzuwissen...

Das Gottesdienstangebot wird insgesamtkleiner,abereswirdauchvielfältigerunddarumnichtärmer.

Unsere Kirchengemeinden brauchen

eine differenzierte und analytisch aufmerksame

Selbstwahrnehmung ihres

geistlich‐gottesdienstlichenLebens.

Einerseits sind zukunftweisende Initiativen

von existentieller Bedeutung für

den vielfältigen und gut besuchten

Gottesdienst, andererseits will die

Kirchengemeinde Traditionen und

Eingeübtes beibehalten, um etablierte

Gottesdienstbesucher*innenweiterhin

Bekannteserlebenzulassen.

Deshalb soll an jedem 2. Sonntag im

Monat ein traditioneller Gottesdienst

nachAgende1inLaagegefeiertwerden.

Dies gibt Konstanz und prägt sich für

Gottesdienstbesucher*innenein.

DieGottesdiensteinSarmstorf,Hohen

Sprenz und Polchow ermöglichen den

Liturg*innen einen Handlungsspielraum,neueFormatezuprobieren.Dies

können Bibeltischgespräche, Wandelgottesdienste,

Sing&Pray Gottesdienste,Familiengottesdienste,GottesdienstenurfürKinderundvielesmehrsein.

DerFantasieundKreativitätsindkeine

Grenzengesetzt,wennwirdasbiblische

WortimmerwiederindenMittelpunkt

derMethodenstellen.

OnlineVeranstaltungen

Es wird für Andachten und Gottesdienstegeprüft,obeinLivestreamüber

Instagram, Facebook oder YouTube

möglich ist. Hier werden Konzepte

entwickelt,diedieanalogeunddigitale

Gemeindezusammenführen.

Fahrdienste&Mitfahrende

Die Minderung des GottesdienstangebotesgehtmiteinerhöherenMobilität

der Besucher*innen einher. Hier

wollen die Kirchengemeinden einen

verlässlichen,transparentenundanden

Selbstkosten orientierten Fahrdienst

einrichten,derMenschendasErreichen

einesGottesdienstesodereinerVeranstaltung

außerhalb des Wohnortes

ermöglicht. Darüber hinaus soll ein

Prozess des solidarischen Mitfahrens

angeregtwerden.

Kontakt

Mail:

mitfahren@christophorus‐gemeinde.de

Tel:038459‐18997

GottesdienstBus

SonntageohneGottesdienstin

Laage&HohenSprenz

Offene Kirchen laden zum Verweilen

ein,wennz.B.derWeginandereOrtezu

weit ist. Ein Andachtsformular ermöglichtindividuelleAndachtenderEintretendenundMusikfördertdieLebendigkeit.

Beteiligungan

Veranstaltungen

WirbrauchenSieundDichfürlebendige

Veranstaltungen, Gottesdienste und

Andachten.BringenSiesich,bringeDich

bitteein!

mitmachen@christophorus‐gemeinde.de

Tel:038459‐18997

Gespräch&Seelsorge

dienstags von9.00‐11.00Uhr

auchviaZoom:

https://us02web.zoom.us/j/85139233236

donnerstags

freitags

von9.00‐11.00Uhr

von9.00‐11.00Uhr

...undnatürlichnachVereinbarung!

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

15


MIT(BE)STIMMEN!

KGR‐Wahlen2022–„Mitstimmen“

DieNordkirchewählt!

Ob Kirchengemeinderat, Kirchenkreissynode

oder Landessynode ‐ in der

Nordkirche engagieren sich Ehrenamtliche

in Leitungsgremien. Berufen

werdensiedurchWahlen.

Im November 2022 werden in der

Nordkirche die Kirchengemeinderäte

(KGR)neugewählt.

Mitstimmen:IhreStimmezählt

In allen der fast 1.000 Gemeinden

werden neue Kirchengemeinderäte

gewählt. Rund 1,7 Millionen wahlberechtigte

Kirchenmitglieder sind

aufgerufenzurWahlam27.November

2022.Alledürfenmitwählen,diedann

ihr14.Lebensjahrvollendethaben.

WiekönnenSiemitbestimmen?

„Mitstimmen“ lautet das Motto: Wir

suchen Menschen, die Lust haben zu

kandidieren, mit ihren Talenten und

ihrenKompetenzen.

Aktuell engagieren sich fast 10.500

Frauen, Männer und Jugendliche als

Kirchengemeinderätinoder–ratinder

Nordkirche.

MitderWahlbestimmenalleGemeinden

ihr zentrales Leitungsgremium.

Dabei sind Sie als ganzer Mensch

gefragt: mit Ihren Gaben, Fähigkeiten

undIdeen,mitHerz,HirnundHand,und

mitIhrerStimme.

WasmachteinKirchengemeinderat?

Als Mitglieder des KirchengemeinderatestragenSiedieVerantwortungfür

die Gemeinde ‐ zusammen mit den

PastorinnenundPastorenundweiteren

Kirchengemeinderats‐Mitgliedern.

SieberatendieKonzeptionvonKinder‐,

Jugend‐ und Konfirmandenarbeit,

kümmern sich um musikalische und

diakonische Arbeit sowie Bildungsangebote.

AuchdieVerwaltungderFinanzenund

Liegenschaften und die Personalplanung

ist Aufgabe des Kirchengemeinderates.

Eine Amtsperiode

dauertsechsJahre.

Wie kann ich bei der Kirchenwahl

mitstimmen?

Anfang Oktober 2022 bekommen alle

WahlberechtigenperPostihreWahlbenachrichtigung.IhreStimmeisteinzigartig!MischenSiesicheinundstimmen

Siemit!

DennesgehtnichtnurumeineWahl.Es

gehtumunsereKirchengemeindenund

umunsereKirche.UmMenschen,ihre

Zeit, ihr Engagement, ihre Ideen.

Mitstimmen heißt: sich zu beteiligen.

Dasistvielmehr,alsnureinKreuzchen

zumachen.

…undvorOrt?

AuchinHohenSprenz,Kritzkow,Laage,

Polchow,RecknitzundWeitendorfund

allen zugehörigen Dörfern suchen wir

engagierte Gemeindeglieder die sich

zur Wahl stellen, denn nicht alle der

jetzigen Kirchengemeinderäte werden

wiederzurWahlantreten.

SprechenSieunsan,wennSieInteresse

haben–wirfreuenunsaufSie!

16

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


KIRCHENGEMEINDERATSWAHL2022

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

17


FLUTKATASTROPHE

WieengagiertsichKirche/EKD

EswarenunfassbareBilder,dieunsim

Juli2021ausderEifel,Rheinland‐Pfalz

und Nordrhein‐Westfalen erreichten:

weggespülte Häuser, Straßen und

Brücken, Menschen die ihr gesamtes

HabundGutverlorenhabenund–am

schlimmsten–über180Menschendie

ihrLebenverlorenhaben.

Aber:mitdenKatastrophenmeldungen

kamenauchdieMitteilungenüberdie

einsetzende Welle der Hilfsbereitschaft!

AuchKircheundDiakonieengagierten

sichundstelltenineinemerstenSchritt

vier Millionen Euro Soforthilfe zur

Verfügung.

IneinerPressemitteilungheißtes:

"Wirsindüberwältigtvonderenormen

Solidarität der Spenderinnen und

Spender", sagt Diakonie‐Präsident

Ulrich Lilie. "Dank der großartigen

Unterstützungkönnenwirsofortdamit

beginnen,dasgroßeLeidderMenschen

indenFlutgebietenzulindern."

Der Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe,

Martin Keßler, ergänzt: "Wir

zahlen zunächst unbürokratisch

finanzielle Hilfen aus, damit die

MenschendiegrößteNotderkommendenTageüberstehen."

Mit den Bargeldauszahlungen können

dieBetroffenenselbstentscheiden,was

sie am dringendsten benötigen. Die

Auszahlungen können für technisches

GerätzurBeseitigungderFlutschäden

ebensoeingesetztwerdenwiefüreine

Unterbringung, weil das eigene Haus

unbewohnbar ist, Lebensmittel oder

Hausrat.DieSoforthilfenwerdenüber

den lokalen Partner der Diakonie

Katastrophenhilfe, die Diakonie

Rheinland‐Westfalen‐Lippe,verteilt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Hilfe

können Freizeit‐Angebote für Kinder

und Jugendliche sein. "Die Kinder

haben dramatische Szenen miterlebt

und müssen nun zwischen den

TrümmernaufderStraßespielen.Viele

Kitas und Schulen sind zerstört", sagt

Christian Heine‐Göttelmann, Vorstand

der Diakonie Rheinland‐ Westfalen‐

Lippe.

"Wir möchten ihnen gezielt Angebote

machen,etwaindemwirunsgemeinsam

mit unseren Trägern bemühen,

Jugendfreizeiten zu organisieren und

denKindernbeiBedarfmitpsychologischerUnterstützungdabeihelfen,ihre

schlimmenErlebnissezuverarbeiten."

Weitere Maßnahmen werden gerade

mitdemlokalenPartner,staatlichen

Stellen und den kommunalen Krisenstäben

abgestimmt. "Es geht darum,

schnelleHilfezuleisten.AbergleichzeitigistKoordinationwichtig.Wirmüssen

sehen,anwelchenStellenderStaathilft

undwiewirmöglicheLückenschließen

können",sagtKeßlerinsbesonderemit

Blick auf zerstörte Infrastruktur,

WohnhäuserundsozialeEinrichtungen.

"Wir sind dankbar über die große

HilfsbereitschaftdervergangenenTage

und rufen weiterhin dazu auf, die

Menschen mit Spenden darin zu

unterstützen, wieder auf die Beine zu

kommen. Der Bedarf an Hilfe ist

enorm",soDiakonie‐PräsidentLilie.

DieDiakonieKatastrophenhilfehatein

Spendenkonto für die Betroffenen in

denFlutgebieteneingerichtet:

DiakonieKatastrophenhilfe,Berlin,

EvangelischeBank,

IBAN:DE68520604100000502502

BIC:GENODEF1EK1

Stichwort:Hochwasserhilfe

Deutschland

Onlineunter:www.diakoniekatastrophenhilfe.de/spenden/

Bild:epd

18

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


WIEHILFTDIEKIRCHE/EKD

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

19


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

LiebeFreundeundUnterstützer*innen

vonRecknitz!

NunistalsodasersteJahrfastumund

wir konnten schon einige tolle

Ereignisse in der Kirche in Recknitz

erleben.DaunsdieCoronaPandemie

ordentlich dazwischen gefunkt hat,

habenwirunsimFrühjahrdiesenJahres

dazu entschlossen, eine Vorsaison in

Recknitzzuveranstaltenunddiegroße

Eröffnung auf den 17.4.2022 zu verschieben.

Unter dem Motto „Recknitz

l ä u f t s i c h warm“ h a b e n w i r 3

Veranstaltungswochenenden im Juli,

AugustundSeptembervorbereitetund

durchgeführt.

Indieser„Probesaison“habenwirviele

Erfahrungen sammeln können. Die

Veranstaltungen waren allesamt sehr

gutbesuchtundhabentollenAnklang

gefunden. Wir haben tolle Gottesdienste

erlebt, Theater, Kino und

unterschiedlichste Konzerte… Wir

haben festgestellt, an welchen

Schraubenwirnochdrehenkönnenund

müssen. Was wir aber vor allem

festhaltenwollennachdiesemJahr:Die

Kultur.Feldstein.KircheRECKNITZistein

tollerOrtfürVeranstaltungen,derjetzt

schonsehrgutangenommenwirdvon

den Besucher*innen. Es kamen

Menschen aus der Umgebung, aus

Recknitz,aberauchvonderSeenplatte

und aus Rostock. Das gibt uns

Rückendeckung für das, was noch

kommt. Recknitz und vor allem die

KircheSt.Bartholomäuskannzueinem

kulturellenundkirchlichenLeuchtturm

erwachsen!

Neben der Recknitz Saison haben wir

auch noch das tolle Sommerfest und

z.B.dieVerleihungdesDenkmalpreises

inRecknitzveranstaltenkönnen.

UntermStrichsindwirstolz,sinddankbarfürsovielehelfendeHändeundalle

Besucher*innen und sind vielleicht

auchetwasfroh,dassesindiesemJahr

„nur“einekleineVorsaisonwar.

Aber genug in die Vergangenheit

geschaut‐NächstesJahrgehtesrichtig

los!

DieEröffnungam17.4.wirdgefolgtvon

sechsspannendenWochenenden.29.4.

‐1.5.//3.6.‐5.6.//1.7.‐3.7.//5.8.‐

7.8.//2.9.‐4.9.//30.9.‐2.10.Gutzu

merken, denn Veranstaltungswochenende

in Recknitz ist immer das

Wochenende des ersten Sonntags im

MonatvonAprilbisOktober.

Wasgenaupassierenwird,daswerden

wir Ende des Jahres bekannt geben

können. Bis dahin heißt es: Werbung

machenfürRecknitz.Dennwirhabenin

dieser Vorsaison festgestellt, dass

Mund‐zu‐Mund‐Propaganda immer

nochdasbesteWerbemittelist.

UndwennihreuchnochmehreinbringenmöchtetinRecknitz,dannmeldet

euch bei uns! Auch eine Erkenntnis

dieses Jahres: Wir brauchen mehr

freiwilligeHelfer*innen!

Alsowennihraneinemodermehrerer

dieserWochenendenZeitundLusthabt

uns zu helfen, schreibt uns gern eine

Mail an info@recknitz.com oder

sprecht uns direkt an. Über jede

helfende Hand freuen wir uns, ob am

Kuchenstand, beim Einlass, als

Künstler*innenbetreuung…

Esgibtimmeretwaszutun!

Lassen wir die Erlebnisse von diesem

Jahrnunetwassackenundfreuenuns

aufOstersonntag2022,wenndieTüren

zu St. Bartholomäus endlich wirklich

geöffnetwerden!

AxelMeier

20 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

GottesdienstmitVikar:innen

derNordkirche

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

21


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

YoungAcademyRostock

22 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

HMTMusikpreis

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

23


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

AusstellungundVernissagemitderMalerinMarianneKindtundSchüler:innendesRecknitzCampus,mitderMusiklehrerin,

FrauNelde&derReligionslehrerin,FrauHauffe,alsAbschlussdesKonfirmationsjubiläums

24

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


KULTUR.FELDSTEIN.KIRCHERECKNITZ

LandeseröffnungdesTagsdesoffenenDenkmalsmitMinisterinMartin,LandratConstienundPropstSchünemannundVerleihung

desFriedrich‐Lisch‐DenkmalpreisesfürdenSchloss‐FördervereinGadebusch.ZugleichwurdeProfessorManfredSchukowskimiteiner

lobendenErwähnunggeehrt.Derheute93‐Jährigebeschäftigtsichseitmehrals40JahrenmitderkulturgeschichtlichenAufarbeitung

derAstronomischenUhrinderRostockerSt.MarienKirche.

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

25


GEBURTSTAGE

BrigitteSchulzeHarling 70 11.09. Breesen

BerndWienke 70 12.09. Friedrichshof

SigridWilken 70 17.09. GroßLantow

ManfredBlohm 70 28.09. Breesen

IrmtrautMarten 70 18.10. Laage

KarinEngemann 70 07.11. Laage

RenateHinnah 70 11.11. Laage

HartwigHinnah 70 18.11. Laage

UlrikeBehrmann 75 16.10. Laage

Joachimv.Oltersdorff‐Kalettka 75 28.10. Pölitz

ErikaWischnewski 75 09.11. Striesdorf

IlseFülster 75 10.11. Polchow

EberhardWorm 75 12.11. Laage

ElisabethEngland 75 18.11. Laage

AntjeEbert 75 29.11. Laage

HanneloreSommer 75 30.11. Kronskamp

ElkeStübbe 80 03.09. Laage

MargotMickan 80 15.09. Kuhs

SigridNeumann 80 19.09. Pölitz

UrsulaHuck 80 06.10. Liessow

AdelheidWerner 80 12.10. Laage

ErikaSieratzki 80 14.10. Laage

GüntherWegner 80 15.10. Laage

EddaPatzewitz 80 09.10. Laage

WaltrautSchenk 80 29.11. Laage

BrunoKnoch 81 05.09. Laage

WilfriedBoje 81 12.09. Striesdorf

UrsulaMundt 81 28.09. GroßLantow

WolfgangKluckert 81 29.09. Liessow

WolfgangBöhm 81 11.10. Kritzkow

RichardZastrow 81 17.10. Kobrow

GünterWende 81 22.10. Liessow

ErichLübcke 81 18.11. GroßLantow

Karl‐WilhelmBockholt 82 02.10. Laage

JoachimBull 82 07.10. Laage

Hans‐JoachimBoth 82 28.10. Weitendorf

AlbrechtGrafvonSchlieffen82 11.11. Drölitz

WernerStern 82 15.11. Liessow

HelgaWestphal 83 13.09. Laage

RolfGünsch 83 22.09. Sabel

BrunhildeGysau 83 23.09. Laage

ErikaBelke 83 02.10. Laage

TheaBirkemeyer 83 02.10. Plaaz

DietrichLüders 83 02.11. Laage

DieterJanke 83 05.11. Wendorf

MarianneGreguhn 83 11.11. Zapkendorf

SieglindeRendas 83 16.11. Weitendorf

IngridLabuzinski 83 29.11. Spoitgendorf

GerdaSchmalfeldt 84 02.09. Plaaz

IngeSeehafer 84 26.09. Laage

ErikaKempcke 84 01.10. Laage

HildeWeigelt 84 04.10. Zapkendorf

HorstSchröder 84 10.11. Sabel

IlseDiehr 84 13.11. KleinLantow

Linda Fischer 84 20.11. Breesen

MarianneSteinborn 84 24.11. Weitendorf

MagdaleneVollbrecht 85 19.09. Laage

HansStanko 85 04.10. Laage

DietlindeHüneburg 85 04.11. Laage

ErikaBahr 85 07.11. Sarmstorf

WilhelmSchuldt 85 11.11. Pölitz

IngridMichaelis 86 05.09. Laage

HanneloreBohnhoff 86 19.09. Laage

26 TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER


GEBURTSTAGEUNDKASUALIEN

IngridRichter 86 01.10. Laage

ErichSchmidt 86 06.10. Laage

HelmutWerner 86 06.10. Laage

SigridSteinfeldt 86 16.10. Laage

ErnaSchwandke 86 24.10. Laage

MargaKäselau 87 09.09. HohenSprenz

GünterGörbig 87 11.09. Laage

MargaMüller 87 12.09. Polchow

EdithSchröder 87 06.10. Wendorf

HildegardSchumacher 87 08.10. Liessow

HellaMarth 87 16.10. Laage

Karl‐HeinzPankow 87 29.10. Laage

HermannHeinrich 88 08.09. Kankel

IrmaLeopold 88 06.10. Bredentin

GertrudTeufel 88 28.10. Laage

ErichBrauner 88 17.11. Laage

WernerManzel 88 30.11. Kronskamp

ChristelStark 89 19.09. Laage

EdeltrautKuberski 89 04.11. Laage

SilviaKrüger 89 11.11. HohenSprenz

RuthKempcke 89 13.11. Sabel

MarianneSchirpke 89 16.11. Weitendorf

ErikaSchwarz 90 01.10. Weitendorf

IlseGraul 90 03.10. Kronskamp

FriedrichHoffmann 92 14.09. Breesen

IlseSchoof 92 19.10. Kritzkow

TheoEggert 93 22.09. Laage

WaltraudMohr 93 21.10. Wardow

LeonideVoß 93 22.11. Kronskamp

SiegfriedHoenig 94 03.10. Wendorf

HuldaMuster 95 12.09. Breesen

AlbertHörz 98 12.11. Laage

Kasualien

Taufen

PaulPiepke 13.05.2021

JohannSchabbel 08.08.2021

FriedrichSchabbel 08.08,2021

PaulaSchabbel 08.08.2021

MalkiaKomorovski 05.09.2021

Konfirmationam28.AugustinLaage

ChiaraBoldt,JulianeGöllnitz,AlinaHeckert,

JohannRöwert,VivienSchröder,MerleSypli

TessaWeinhold,SarahWilken

Beerdigungen

EdithRichter 14.02.1939–21.05.2021

GüntherMontkowski 01.02.1932–21.05.2021

AlbrechtKeßler 06.08.1939–23.05.2021

GertrudBrockmann 02.01.1934–10.06.2021

HildegardSchröder 11.07.1925–15.06.2021

AngelikaSchmechel 19.01.1953–24.06.2021

ManfredTatzke 27.11.1933– 04.07.2021

JoachimFreitag 26.06.1951–17.07.2021

EdithRadtke 06.04.1940–21.07.2021

LotteSeeberger 02.11.1925–21.07.2021

GertrudDubowski 29.09.1926– 05.08.2021

HelgaHarloff 22.05.1933– 01.09.2021

HansLindemann 20.01.1936– 07.09.2021

TREFFPUNKTCHRISTOPHORUSGEMEINDEMITHOHENSPRENZ-KRITZKOW3/2021SEPTEMBERIOKTOBER

27


BIBLISCHEGESTALTEN

Euthyches


Namensbedeutung:grie.Εὔτυχος„wohlhabend“

Herkunft:Troas

Alter:jung

Beruf:?

Familie:?

Symbol:?

Besonderheit:?

Bibelstellen:Apg20

Übermich:

DakommtPaulusaufseinerReisedurchdieLande

vonPhilippinachTroasundbleibtdortsiebenTage.

UndamerstenTagderWocheversammelnsichalle,

brechendasBrotundhörenaufdas,wasPaulussagt.

Damussteicheinfachdabeisein.Aberwassollich

sagen? Paulus redete und redete und redete. Wer

würdedanichtirgendwanneinschlafen?Ichbinalso

aufdemFenstersims,aufdemichsaß,weggeschlummert

und prompt aus dem Fenster gefallen. Drei

StockwerketiefbisaufdieStraßebrachtemichmein

Nickerchen. Das konnte ich nicht überleben. Aber

Paulus, der das mitbekam, kam hinunter und warf

sichquerübermich,beruhigtedieanderen,dieganz

erschrockenwaren,undfuhrdannobenfort,dasBrot

zubrechen.DaerwachteichzumLebenundkonntein

die Runde zurückkehren. Ja, da bleibt mir nur zu

sagen:DerKirchenschlafbewirktvielleichtdochso

manchesWunder.

ClaraVogt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine