04.10.2021 Aufrufe

Schwanstetten 2021-10_01-28_Red

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

BürgerInfo<br />

Offizielles Mitteilungsblatt der Marktgemeinde <strong>Schwanstetten</strong><br />

Wir in<br />

<strong>Schwanstetten</strong><br />

RÜCKBLICK AUF EIN<br />

ACTIONREICHES<br />

SOMMERFERIENPROGRAMM<br />

www.schwanstetten.de | OKTOBER <strong>2021</strong>


Zi.<br />

<strong>01</strong><br />

02<br />

03<br />

04<br />

05<br />

09<br />

<strong>10</strong><br />

11<br />

15<br />

Amt<br />

Rathaus - Informationen<br />

Öffnungszeiten<br />

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung<br />

Erledigen Sie Ihre Amtsgänge online:<br />

www.buergerserviceportal.de/bayern/schwanstetten<br />

Meldeamt, Passamt: Sabine Döring-Huber<br />

Vanessa Bogatscher<br />

Ordnungsamt:<br />

Dominic Nowak<br />

Standesamt, Versicherungsamt:<br />

Stefanie Dößel<br />

Steueramt:<br />

Kasse:<br />

Vorzimmer Bürgermeister:<br />

Ehrungen:<br />

Geschäftsleiter:<br />

Bürgermeister:<br />

Volkshochschule,<br />

Schulwesen, Sport:<br />

Kulturamtsleitung:<br />

Kämmerei:<br />

Telefon 09170 <strong>28</strong>9 -0<br />

Fax 09170 <strong>28</strong>9 - 40, -35<br />

Mail markt@schwanstetten.de<br />

Internet www.schwanstetten.de<br />

Bitte benutzen Sie im Telefonverkehr<br />

die Rufnummer <strong>28</strong>9 + Durchwahl<br />

Elke Jakob<br />

Katharina Wagner<br />

Sabine Zachmann<br />

Michaela Braun<br />

Marion Reuß<br />

Frank Städler<br />

Robert Pfann<br />

Birgit Jansen<br />

Stefanie Weidner<br />

Peter Lösch<br />

Durchwahl<br />

-<strong>10</strong><br />

-12<br />

-11<br />

-27<br />

-26<br />

-23<br />

-13<br />

-16<br />

-<strong>28</strong><br />

-17<br />

-15<br />

-24<br />

-25<br />

-22<br />

Polizei: 1<strong>10</strong><br />

Feuerwehr: 112<br />

Rettungsdienst, Notarzt: 112<br />

Ärztlicher<br />

Bereitschaftsdienst: 116 117<br />

Zahnärztlicher<br />

Notdienst:<br />

Zentraler Notruf<br />

zum Kartensperren: 116 116<br />

Telefonseelsorge:<br />

Wichtige Rufnummern<br />

Kinder- und Jugendtelefon: 116 111<br />

www.notdienst-zahn.de<br />

0800 / 111 0 111 (evang.)<br />

0800 / 111 0 222 (kath.)<br />

Hilfe für Frauen in Not<br />

Roth/Schwabach: 09122 / 98 20 80<br />

Hilfetelefon Sexueller 0800 / 22 55 530<br />

Missbrauch:<br />

(kostenfrei & anonym)<br />

Giftnotruf: 0911 / 39 82 451<br />

Apothekennotdienst: 0800 / 00 22 833<br />

N-ERGIE/Stromnotruf: <strong>01</strong>802 / 71 35 38<br />

(kostenlos)<br />

Telekom Service Hotline: 0800 / 330 <strong>10</strong> 00<br />

(Störungen Festnetz)<br />

0800 / 320 22 02<br />

(Störungen Mobilfunk)<br />

Fahrplanberater VGN: 0911 / 270 75 99 8<br />

(24 Std. täglich)<br />

Zweckverband<br />

Wasserversorgung<br />

Schwarzachgruppe<br />

Störungsannahme: 09129 / 909995 -55<br />

16<br />

Gemeindliche Bauvorhaben,<br />

Hoch- und Tiefbau, Liegenschaften:<br />

Ralph Sattler<br />

EDV<br />

Rainer Zachmann<br />

-18<br />

-42<br />

17<br />

Bauanfragen und Bauanträge,<br />

Erschließungsbeiträge: Mareen Bergler<br />

Manuela Städler-Ohnesorge<br />

-19<br />

-21<br />

IMPRESSUM<br />

18<br />

designierter<br />

Bauamtsleiter:<br />

Öffnungszeiten<br />

Bücherei<br />

Mario Knorr<br />

Mo 15.00 – 20.00 Uhr<br />

Mi 13.00 – 18.00 Uhr<br />

Do 15.00 – 20.00 Uhr<br />

Leitung<br />

Ursula Deinzer<br />

Mitarbeit Gisela Ripperger<br />

Telefon 09170 <strong>28</strong>9 14<br />

Fax 09170 <strong>28</strong>9 40<br />

Mail<br />

buecherei@schwanstetten.de<br />

-20<br />

Herausgeber und V.i.S.d.P:<br />

Markt <strong>Schwanstetten</strong><br />

Rathausplatz 1,<br />

90596 <strong>Schwanstetten</strong><br />

Tel. 09170 - <strong>28</strong>9-0,<br />

Fax 09170 - <strong>28</strong>9-40,<br />

markt@schwanstetten.de<br />

Grafik, Layout, Anzeigen,<br />

Zusatzartikel, Druck und<br />

Verteilung:<br />

Schwarm Druck+Werbung GbR<br />

Inh. Rudolf Schwarm<br />

und Bianka Luft<br />

Industriestraße 18<br />

91161 Hilpoltstein<br />

Tel. 09174 - 9605<br />

schwanstetten@schwarm-verlag.de<br />

www.schwarm-verlag.de<br />

Erscheinungsweise: monatlich<br />

Anzeigen- und <strong>Red</strong>aktionsschluss immer<br />

der <strong>10</strong>. des Vormonats<br />

Auflage: 4000<br />

Verteilung: kostenlos an alle erreichbaren<br />

Haushalte in <strong>Schwanstetten</strong> am Monatsende.<br />

Textbeiträge geben grundsätzlich die<br />

Meinung des Verfassers und nicht die der<br />

<strong>Red</strong>aktion wieder.<br />

Der Verfasser stellt uns frei von urheberrechtlichen<br />

Ansprüchen, die von ihm<br />

vorher rechtsverbindlich abzuklären sind.<br />

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch unabhängig.<br />

Die Weiterverarbeitung der Inhalte<br />

dieses Blattes ist untersagt.<br />

Titelbild: Jürgen Fugmann


BÜRGERMEISTER ROBERT PFANN INFORMIERT<br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

im August hatte die Gemeindeverwaltung<br />

am ehemaligen Waldspielplatz in der<br />

Alte Straße zu einer Jungbürgerversammlung<br />

eingeladen. Anlass dafür waren die<br />

massiven Beschwerden von Anwohnern<br />

wegen unangemessenen Verhaltens von<br />

Jugendlichen an Spielplätzen und Treffs<br />

im Bereich des Ortszentrums.<br />

„Unangemessenes Verhalten“<br />

Zu laute Musik und das schon ab dem späten<br />

Nachmittag, Konsum von Alkohol und<br />

möglicherweise anderen berauschenden<br />

Mitteln, achtloses Wegwerfen von Abfall<br />

und zerbrochene Flaschen haben die<br />

Geduld der Wohnnachbarschaft auf eine<br />

harte Probe gestellt. Aus Gesprächen mit<br />

Anwohnern weiß ich, dass diese lange Zeit<br />

viel Verständnis für die pandemiebedingte<br />

schwierige Situation der jungen Menschen<br />

aufgebracht und immer wieder das<br />

direkte Gespräch gesucht haben.<br />

sion der Jungbürgerversammlung, welche<br />

mit 23 Jugendlichen trotz Ferienzeit<br />

gut besucht war, eröffnet. Vorab habe ich<br />

noch deutlich zum Ausdruck gebracht,<br />

dass es der Gemeinde nicht darum geht,<br />

eine „Gardinenpredigt“ zu halten, sondern<br />

gemeinsam im Dialog Lösungen zu finden,<br />

die sowohl den Interessen der Jugendlichen<br />

als auch der Anwohner möglichst<br />

gerecht werden. Einige Mitglieder des<br />

Marktgemeinderats, Jugendbeirats sowie<br />

Erwachsene hatten sich ebenfalls als aufmerksame<br />

Zuhörer*innen eingefunden.<br />

Bolzplatz am Köhlerweg<br />

Bei ihren Wortmeldungen äußerten die Jugendlichen<br />

die große Sorge, dass der Bolzplatz<br />

am Köhlerweg wegen des geplanten<br />

Baugebiets Oberlohe ersatzlos wegfallen<br />

könnte, was sie aufgrund seiner zentralen<br />

Lage sehr bedauern würden. Hier konnte<br />

ich erläutern, dass die Gemeinde noch zu<br />

Beginn der Planungen steht und deshalb<br />

auch noch keine Entscheidung getroffen<br />

wurde, wie das neue Baugebiet verkehrsmäßig<br />

erschlossen werden soll. Klar ist,<br />

sollte der Bolzplatz ganz oder teilweise<br />

weichen müssen, ist ein entsprechender<br />

Ausgleich zu schaffen. Genauso wie wir<br />

es beim Neubau der BRK-Kita „Glühwürmchen“<br />

in der Further Straße in Leerstetten<br />

getan haben. Dort wurde der vorhandene<br />

Bolzplatz in unmittelbarer Nähe neu errichtet.<br />

Alternativen für Treffs<br />

Der von der Gemeinde vorgeschlagene<br />

alternative Standort an einem Teilstück<br />

der ehemaligen Kreisstraße RH 1 in der<br />

Nähe des Main-Donau-Kanals<br />

bei Mittelhembach<br />

wurde<br />

im Hinblick auf die<br />

Entfernung und fehlende<br />

Zentralität mit<br />

wenig Begeisterung<br />

aufgenommen. In<br />

einem regen Austausch<br />

haben dann<br />

die Jugendlichen<br />

selbst etliche Vorschläge<br />

für einen<br />

„Outdoor-Treff“ unterbreitet.<br />

Die Verwaltung<br />

wird diese<br />

nun auf ihre Geeig-<br />

Neben Jürgen Fugmann, Leiter unseres Jugendtreffs,<br />

der in den letzten Wochen die<br />

aufsuchende Jugendarbeit forciert hat,<br />

habe ich es mir auch nicht nehmen lassen,<br />

einige Male vor Ort mit den Jugendlichen<br />

zu reden. Vermutlich ging es mir ähnlich<br />

wie den Anwohnern. Meine Hinweise,<br />

man möge sich rücksichtsvoll gegenüber<br />

dem Wohnumfeld verhalten, wurden<br />

verständnisvoll und einem Geloben von<br />

Besserung aufgenommen. Leider hat diese<br />

Einsicht meist nicht lange angehalten,<br />

obwohl die Polizei im Rahmen ihrer Möglichkeiten<br />

die Treffs bei ihren Streiftouren<br />

verstärkt kontrolliert hat.<br />

Mit diesen Eindrücken wurde die Diskusnetheit<br />

prüfen. Voraussetzung für eine<br />

Realisierung ist neben der Zustimmung<br />

des Grundstückseigentümers auch die<br />

Genehmigung des Landratsamtes Roth für<br />

das Aufstellen eines Unterstands mit Sitzgelegenheiten.<br />

Ich würde mich freuen, wenn einer der<br />

Standorte verwirklicht werden und so für<br />

alle Seiten zu einer gewissen Entspannung<br />

der Situation beitragen könnte. Für<br />

das Ansinnen der jungen Menschen, sich<br />

zwanglos treffen und mal mehr oder weniger<br />

ausgelassen ihre Lebensfreude zum<br />

Ausdruck bringen zu können, ist doch<br />

durchaus nachvollziehbar, schließlich waren<br />

wir alle mal jung. Natürlich hat dies alles<br />

seine Grenzen und die Treffen müssen<br />

in einem vernünftigen Rahmen ablaufen.<br />

Einen wesentlichen Beitrag dazu können<br />

meines Erachtens die Eltern leisten, denn<br />

schließlich sind sie für die Erziehung ihrer<br />

Kinder verantwortlich.<br />

Jüngst wurden mutwillige Sachbeschädigungen<br />

festgestellt und bei der Polizei<br />

>>><br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

3


BÜRGERMEISTER ROBERT PFANN INFORMIERT<br />

Fotos: Markt <strong>Schwanstetten</strong><br />

>>><br />

zur Anzeige gebracht. In den frisch sanierten<br />

und somit noch nicht ausgehärteten<br />

Bolzplatzbelag am Köhlerweg haben sich<br />

Jugendliche mit ihren „Botschaften“ verewigt.<br />

Die Übeltäter konnten ermittelt<br />

werden und werden nun zum Schadenersatz<br />

herangezogen. Ferner wurde am Unterstand<br />

in der Alte Straße ein Loch in die<br />

Seitenwand gesägt. Dieser wird nun zusammen<br />

mit der Sitzgruppe abgebaut und<br />

soll an einem noch zu prüfenden alternativen<br />

Standort wieder aufgestellt werden.<br />

Gebrauchtwagenmarkt ein Fahrzeug mit<br />

der vom Arbeitskreis Bürgerbus definierten<br />

Ausstattung zur Verfügung steht oder<br />

davon Abstriche gemacht werden sollen,<br />

wird beim nächsten Treffen geklärt. Sobald<br />

der Bürgerbus mit den dazu geltenden<br />

Regularien starten kann, werden wir<br />

Sie zu gegebener Zeit rechtzeitig davon<br />

informieren.<br />

Der Bürgerbus ist ein Angebot an alle<br />

Bürgerinnen und Bürger, um die Mobilität<br />

innerhalb von<br />

<strong>Schwanstetten</strong> zu verbessern.<br />

Damit der<br />

Bürgerbus nachhaltig<br />

über das Probejahr hinaus<br />

betrieben werden<br />

kann, werden jedoch<br />

unbedingt weitere freiwillige<br />

Fahrer*innen<br />

gebraucht. Bitte melden<br />

Sie sich bei mir,<br />

wenn ich Ihr Interesse<br />

für dieses Ehrenamt<br />

geweckt habe (Tel.<br />

<strong>28</strong>9-15; robert.pfann@<br />

schwanstetten.de).<br />

Die Senioren- und Nachbarschaftshilfe<br />

wird vor allem für die älteren Bürger*innen<br />

dringend gebraucht! Das was die Ehrenamtlichen<br />

der Senioren- und Nachbarschaftshilfe<br />

durch die Begleitung ihrer<br />

„Klienten“, sei es beim Einkaufen, Arztbesuch,<br />

Formulare ausfüllen oder alleinstehenden<br />

Menschen einfach Gesellschaft<br />

leisten und vieles mehr, an Unterstützung<br />

geben, können die ebenfalls auf freiwilliger<br />

Basis tätigen Fahrer des Bürgerbusses<br />

schlichtweg nicht leisten! Der Bürgerbus<br />

ist insofern keine Konkurrenz zur Senioren-<br />

und Nachbarschaftshilfe. Im Gegenteil,<br />

es könnte eine gute Ergänzung von<br />

beidem sein, auch vor dem Hintergrund,<br />

dass die Gewinnung von „Ehrenamtlern“<br />

eine immer größer werdende Herausforderung<br />

ist.<br />

Mit besten Grüßen<br />

Ihr<br />

Robert Pfann<br />

Erster Bürgermeister<br />

Probejahr für Bürgerbus<br />

In der letzten Ausgabe des BürgerInfos<br />

hatte ich Sie über die beschlossene probeweise<br />

Einführung des Bürgerbusses informiert.<br />

Geplant war mit dem Probebetrieb<br />

zum <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> zu starten, soweit auf<br />

dem Kfz-Markt ein geeignetes Fahrzeug<br />

zur Verfügung steht und geleast werden<br />

kann.<br />

Und genau das ist nun leider nicht der Fall.<br />

Für die Beschaffung eines Neufahrzeuges<br />

ist mit einer Lieferzeit von mindestens einem<br />

halben Jahr zu rechnen. Ob auf dem<br />

Klarstellung!<br />

Gerüchteweise war zu hören, dass mit der<br />

Einführung des Bürgerbusses die Senioren-<br />

und Nachbarschaftshilfe angeblich<br />

abgeschafft werden soll. Das Gerücht entbehrt<br />

natürlich jeglicher Grundlage.<br />

Bürgerinfo <strong>Schwanstetten</strong><br />

Ausgabe November<br />

Abgabeschluss für Anzeigen und Berichte ist der <strong>10</strong>. Oktober <strong>2021</strong><br />

4 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


MARKT SCHWANSTETTEN<br />

Autorenlesung: Monika Martin präsentiert ihren neusten Krimi „Kabine <strong>28</strong>“<br />

Tod im Volksbad und ein ungesühntes Verbrechen<br />

Am 15. Oktober liest die <strong>Schwanstetten</strong>er<br />

Autorin Monika Martin zum ersten Mal<br />

aus ihrem neusten Nürnberg-Krimi „Kabine<br />

<strong>28</strong>“. Wie auch in den vorhergehenden<br />

Büchern können sich die Zuhörer wieder<br />

gemeinsam mit Kriminalhauptkommissarin<br />

Charlotte Gerlach auf Ermittlungen in<br />

die fränkische Metropolstadt begeben.<br />

Freuen Sie sich auf eine spannende Kriminalgeschichte,<br />

verbunden mit interessanten<br />

historischen Fakten. Natürlich garniert<br />

mit der für die Autorin typischen Prise Humor<br />

und ihrer einzigartigen Erzählweise,<br />

die ihre Lesungen so besonders machen<br />

und die Romanfiguren regelrecht zum Leben<br />

erwecken.<br />

Begleitet wird die Lesung durch Filmmusik-Sequenzen<br />

am Cello und Klavier.<br />

Foto: studioline photography<br />

Über die Autorin<br />

Monika Martin, Jahrgang 1969, ist Sozialpädagogin<br />

und führt seit 1996 für das Institut<br />

für Regionalgeschichte, Geschichte<br />

für Alle e.V., historische Stadtrundgänge in<br />

Nürnberg durch. In ihrem aktuellen Buch<br />

verbindet sie ihre literarische Tätigkeit<br />

mit ihrem regionalgeschichtlichen Engagement<br />

zu einem Kriminalroman mit Fakten<br />

aus der Nürnberger Stadtgeschichte.<br />

Monika Martin lebt mit ihrer Familie in<br />

<strong>Schwanstetten</strong> bei Nürnberg. 2<strong>01</strong>8 wurde<br />

Monika Martin der Elisabeth-Engelhardt-<br />

Literaturpreis des Landkreises Roth verliehen.<br />

Inhalt des Buches<br />

Das seit Jahrzehnten geschlossene Nürnberger<br />

Volksbad, die einstige Jugendstilperle,<br />

ist Schauplatz eines Verbrechens.<br />

Der Fotograf Ole Jakobs wird leblos in der<br />

Kabine <strong>28</strong> gefunden.<br />

Gibt es einen Zusammenhang zu seinem<br />

Jugendfreund, der inzwischen ein erfolgreicher<br />

Schönheitschirurg ist? Oder haben<br />

die illegalen Bewohner des leerstehenden<br />

Nachbarhauses etwas mit dem Mord zu<br />

tun?<br />

Kriminalhauptkommissarin Charlotte Gerlach<br />

tappt lange im Dunkeln bis sie schließlich<br />

erkennt, dass das Volksbad doch nicht<br />

so verlassen ist, wie es scheint...<br />

Autorenlesung „Kabine <strong>28</strong>“<br />

Freitag, 15. Oktober <strong>2021</strong><br />

Kulturscheune Leerstetten<br />

Beginn: 19.30 Uhr<br />

(Einlass 19.00 Uhr)<br />

Eintritt <strong>10</strong> €<br />

Karten: Kulturamt <strong>Schwanstetten</strong><br />

(Markt <strong>Schwanstetten</strong>, Rathausplatz<br />

1, 90596 <strong>Schwanstetten</strong>)<br />

Start Kartenvorverkauf:<br />

Montag, 04.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Aufgrund der weiterhin anhaltenden<br />

Corona-Pandemie ist das Kartenkontingent<br />

sehr begrenzt!<br />

Hinweise:<br />

Für die Veranstaltung gilt die „3-G-<br />

Regel“ (Zutritt nur für geimpfte,<br />

genesene oder getestete Personen).<br />

Bitte bringen Sie die entsprechenden<br />

amtlichen Nachweise mit.<br />

Selbsttests vor Ort sind nicht möglich.<br />

Personen, die Krankheitssymptome<br />

aufweisen, ist die Teilnahme an der<br />

Veranstaltung untersagt.<br />

Eine Kontaktdatenerfassung aller<br />

Anwesenden ist notwendig.<br />

Bitte beachten Sie, dass in der Kulturscheune<br />

eine OP-Maske zu tragen<br />

ist. Der Mund-Nasen-Schutz<br />

darf am Sitzplatz abgenommen werden,<br />

sofern die Mindestabstände<br />

eingehalten sind.<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

5


SPRECHSTUNDEN<br />

SITZUNGSTERMINE<br />

MÜLLABFUHRTERMINE<br />

Ein offenes Ohr für Ihre Anliegen<br />

und Fragen<br />

Informieren Sie sich persönlich<br />

über die Arbeit der Gremien<br />

Restmüll, Biotonne,<br />

Altpapier & Gelber Sack<br />

Bürgermeister<br />

Nach vorheriger<br />

telefonischer Terminvereinbarung<br />

Tel.: 09170 <strong>28</strong>9 15<br />

SeniorenBeirat<br />

Donnerstag, 14.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong>, 15:00 Uhr<br />

Rathaus, Sitzungssaal, 2. OG<br />

oder als Online-Meeting<br />

Nach vorheriger telefonischer<br />

Terminvereinbarung, Tel.: 09170 <strong>28</strong>9 27<br />

SeniorenHilfe/NachbarschaftsHilfe<br />

Rufbereitschaftszeiten immer Montag,<br />

Dienstag, Donnerstag und Freitag<br />

jeweils von 13:00 - 16:00 Uhr<br />

Tel: <strong>01</strong>577 93 30 64 5<br />

Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen bieten<br />

unentgeltlich Hilfe und Unterstützung bei den<br />

verschiedensten Alltagsanforderungen.<br />

Versichertenberatung<br />

Deutsche Rentenversicherung<br />

Beratung aktuell nur telefonisch möglich<br />

Andreas Seidel, Versichertenberater DRV,<br />

Tel.: 09171 894 866 2 oder <strong>01</strong>51 611 37 838<br />

Energieberatung<br />

Im Oktober keine Energieberatung.<br />

Nächster Termin:<br />

Donnerstag, 25.11.<strong>2021</strong><br />

15:00 – 18:00 Uhr<br />

Rathaus, Besprechungszimmer, 2. OG<br />

Nur nach vorheriger telefonischer<br />

Terminvereinbarung,<br />

Tel.: 09170 <strong>28</strong>9-21 oder 20<br />

Haupt-, Kultur- und<br />

Wirtschaftsausschuss<br />

Dienstag, 12.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Bau- und Umweltausschuss<br />

Montag, 18.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Marktgemeinderat<br />

Dienstag, 26.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

ab 19:00 Uhr. Zum jeweiligen Sitzungsort<br />

beachten Sie bitte die Bekanntmachungen<br />

in den Schaukästen und die<br />

Veröffentlichungen online.<br />

Jeweils eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn<br />

steht Ihnen Erster Bürgermeister<br />

Robert Pfann für Fragen zur jeweiligen<br />

Tagesordnung zur Verfügung.<br />

Alle Informationen<br />

zu den Sitzungen finden<br />

Sie online unter:<br />

www.buergerinfoschwanstetten.de<br />

Restmüll und braune Biotonne<br />

Dienstag, 05.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> und Dienstag, 19.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

jeweils zur gewohnten Zeit<br />

Altpapiertonne und Gelber Sack<br />

Neues Ortszentrum, Schwand:<br />

Dienstag, 26.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Furth, Harm, Hagershof,<br />

Holzgut, Leerstetten: Donnerstag, 07.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Mittelhembach:<br />

Mittwoch, 06.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Problemabfälle<br />

Umweltmobil:<br />

Neues Ortszentrum, Schwand:<br />

Freitag, 29. Oktober <strong>2021</strong>, 09.30 – <strong>10</strong>:30 Uhr<br />

Parkplatz hinter dem Rathaus<br />

Sperrmüll<br />

Fa. Hofmann, Büchenbach<br />

Tel. 09171 847 99, oder<br />

www.sperrmuell-roth.de<br />

Gartenabfallcontainer<br />

Schwand - In der Alting (Wendeschleife)<br />

und Leerstetten – Am Wasserturm:<br />

13. Februar bis 22. November <strong>2021</strong><br />

Bitte stellen Sie die Mülltonnen und<br />

gelben Säcke erst am Vorabend der<br />

Entsorgung auf die Straße.<br />

REGELMÄSSIGE TREFFS UND AKTIVITÄTEN<br />

AWO-Treff OV <strong>Schwanstetten</strong><br />

Mittwoch, 20.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong>, 17.11.<strong>2021</strong><br />

ab 14:00 Uhr, Pizzeria da Francesca<br />

Wanderungen AWO OV <strong>Schwanstetten</strong><br />

Donnerstag, 14.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong>, <strong>28</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong>, 11.11.<strong>2021</strong>, 25.11.<strong>2021</strong>, 09.12.<strong>2021</strong>, 23.12.<strong>2021</strong><br />

13:30 Uhr, Treffpunkt: Wasserturm Leerstetten<br />

Studienabende Verein für Psycho-Physiognomik nach Carl Huter Bayern<br />

Donnerstag, 07.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong>, 04.11.<strong>2021</strong>, 02.12.<strong>2021</strong><br />

20:00 Uhr, Restaurant „Bürger Stub’n“<br />

oder als Zoom-Online Veranstaltung;<br />

Zugangsdaten bitte einen Tag vorher erfragen unter Tel. 1461<br />

6 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

FREITAG, <strong>01</strong>.<strong>10</strong>. <strong>2021</strong><br />

DAV Bergwanderung<br />

Treffpunkt: Parkplatz „Alte Straße“, hinter<br />

Mehrzweckhalle<br />

Uhrzeit: Bitte Tagespresse beachten<br />

SONNTAG, 03.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Familiengottesdienste zum<br />

Erntedankfest<br />

Evang. Kirchengemeinde Leerstetten<br />

mit Dekanin Berthild Sachs und<br />

Posaunenchor<br />

<strong>10</strong>:15 Uhr, Scheune Familie Rühl,<br />

Hauptstr. 19<br />

Evang. Kirchengemeinde Schwand<br />

<strong>10</strong>:00 Uhr, Evang.<br />

Johanneskirche Schwand<br />

SONNTAG, 03.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Gottesdienst zum Erntedankfest<br />

Kath. Pfarrgemeinde<br />

<strong>Red</strong>nitzhembach-<strong>Schwanstetten</strong><br />

08:30 Uhr, Kath. Kirche Hlgst. Dreifaltigkeit<br />

<strong>Schwanstetten</strong><br />

MONTAG, 04.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Jahresversammlung SVL - ABGESAGT<br />

19:00 Uhr, Waldsportanlage<br />

SV Leerstetten<br />

MITTWOCH, 06.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Jahresversammlung K.i.S.<br />

19:00 Uhr, Restaurant<br />

Bürger Stub´n<br />

FREITAG, 08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Holger Paetz - Liebes Klima,<br />

gute Besserung" K.i.S.<br />

20:00 Uhr, Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong><br />

SAMSTAG, 09.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Tagesausflug Kolpingsfamilie<br />

<strong>Schwanstetten</strong><br />

Bitte Tagespresse beachten<br />

MITTWOCH, 13.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Jahresversammlung<br />

Diakonieverein <strong>Schwanstetten</strong><br />

19:00 Uhr, Restaurant "Bürger Stub'n"<br />

FREITAG, 15.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Autorenlesung Monika Martin<br />

„Kabine <strong>28</strong>“<br />

19:30 Uhr, Kulturscheune Leerstetten,<br />

Eintritt <strong>10</strong> €<br />

SAMSTAG, 16.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Karpfenessen VdK OV<br />

Unteres Schwarzachtal<br />

Derzeit noch unklar, ob Veranstaltung<br />

stattfinden kann<br />

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten<br />

17:00 Uhr, Sportheim 1. FC Schwand<br />

DONNERSTAG, 21.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Jahresversammlung<br />

Freie Wähler <strong>Schwanstetten</strong><br />

19:00 Uhr, Waldsportanlage<br />

SV Leerstetten<br />

SAMSTAG, 23.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Ignaz Netzer "When the music is over"<br />

K.i.S.<br />

20:00 Uhr, Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong><br />

SONNTAG, 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Ökumenischer Gottesdienst<br />

"Nacht der Lichter"<br />

19:00 Uhr, Kath. Kirche Heiligste<br />

Dreifaltigkeit <strong>Schwanstetten</strong><br />

MITTWOCH, 27.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Kulturstammtisch K.i.S.<br />

19:00 Uhr, Restaurant "Bürger Stub'n"<br />

SAMSTAG, 30.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Familienwochenende<br />

Kolpingsfamilie <strong>Schwanstetten</strong><br />

in Pfronten, Haus Zauberberg<br />

SAMSTAG, 30.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Herbstball 1. RR und<br />

BW Club <strong>Schwanstetten</strong><br />

20:00 Uhr, Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong><br />

SONNTAG, 31.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Gottesdienst mit Lutherliedern und<br />

30-jähriges Kirchenchorjubiläum<br />

Evang. Kirchengemeinde Schwand<br />

09:30 Uhr, Evang. Johanneskirche Schwand<br />

Alle Termine und Veranstaltungen<br />

nur unter Vorbehalt. Es kann zu<br />

kurzfristigen Absagen aufgrund der<br />

Corona- Pandemie kommen.<br />

Bitte beachten Sie hierzu die Veröffentlichungen<br />

in der Tagespresse,<br />

online und in den Bekanntmachungskästen.<br />

Wir bitten um Ihr<br />

Verständnis.<br />

PINNWAND<br />

Kommunale Einrichtungen<br />

geschlossen<br />

Vielen Dank für 6 Jahre Treue!<br />

Der ursprünglich für Anfang September geplante Betriebsausflug<br />

des Marktes <strong>Schwanstetten</strong> wurde in den Oktober<br />

verschoben.<br />

Am Freitag, den 08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> sind deshalb alle kommunalen<br />

Einrichtungen der Marktgemeinde geschlossen.<br />

Alte Straße 14<br />

90596 Schwansteen<br />

09170/9466850 oder <strong>01</strong>512/30822<strong>28</strong><br />

info@fusspflege­schwansteen.de<br />

www.fusspflege­schwansteen.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo – Mi 08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr<br />

Do – Fr 08:00 – 13:00 Uhr<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

7


MARKT SCHWANSTETTEN<br />

Stabübergabe in der Buchhandlung am Sägerhof<br />

Von 1. Bürgermeister Robert Pfann und 2. Bürgermeister Wolfgang<br />

Scharpff eingerahmt freuen sich Barbara Nürnberg und Philipp Röstel<br />

über die Anerkennung und guten Wünsche der Gemeinde<br />

Über zwei Jahrzehnte hat Barbara Nürnberg<br />

die Buchhandlung Am Sägerhof<br />

höchst kompetent und engagiert geführt.<br />

Bei dem breitgefächerten Angebot blieb<br />

kein Wunsch der großen und kleinen<br />

Leser*innen unerfüllt. Auch kulturelle<br />

Veranstaltungen in der Gemeinde hat sie<br />

mit dem Kartenvorkauf in ihrer Buchhandlung<br />

unterstützt. Eine Herzenssache war<br />

für Frau Nürnberg vor allem die Leseförderung<br />

von Kindern und Jugendlichen. Für<br />

all das, insbesondere die gute und vertrauensvolle<br />

Zusammenarbeit mit unserer<br />

Gemeindebücherei und der Grundschule<br />

<strong>Schwanstetten</strong> sagt die Marktgemeinde<br />

ein herzliches Vergelt’s Gott. Barbara<br />

Nürnberg wünschen wir für den verdienten<br />

Ruhestand viel Wohlergehen und beste<br />

Gesundheit.<br />

Am 1. September ist die Stabübergabe<br />

der „Schwanbuch Buchhandlung Am Sägerhof“<br />

an Philipp Röstel<br />

erfolgt. Philipp Röstel war<br />

schon als Kind ein begeisterter<br />

Lesekunde bei Frau<br />

Nürnberg und durch das Lesen<br />

ist der Kontakt zueinander<br />

stets gepflegt worden.<br />

Der junge Gemeindebürger<br />

hat zunächst Geologie studiert,<br />

sich dann aber neu<br />

orientiert und eine Ausbildung<br />

zum Buchhändler<br />

absolviert. So gesehen hat<br />

es sich vortrefflich gefügt,<br />

dass der Inhaberwechsel<br />

der Buchhandlung von erfahrenen<br />

in nun junge, bekannte Hände<br />

reibungslos vonstatten ging. „Bewährtes<br />

fortführen und neue Akzente, wie z. B.<br />

mit den Tonies-Hörfiguren, setzen, sind<br />

für mich Verpflichtung und Anspruch zugleich,<br />

auf die Wünsche und Interessen<br />

der Leserschaft einzugehen“, brachte Philipp<br />

Röstel seine Freude und Überzeugung<br />

zum Ausdruck.<br />

Robert Pfann<br />

Erster Bürgermeister<br />

Für die Buchhandlung in<br />

<strong>Schwanstetten</strong> beginnt ein<br />

neues Kapitel.<br />

Bei traumhaftem Wetter, Getränken und<br />

Knabbereien konnten wir am 1. September<br />

die Übergabe und Neueröffnung der<br />

Buchhandlung am Sägerhof feiern.<br />

Ein großes „Danke“ an alle Besucher,<br />

unsere treuen Kunden, Helfer und ganz<br />

besonders an Barbara Nürnberg für die<br />

einzigartige Gelegenheit und Unterstützung<br />

während der letzten Monate.<br />

Wie gewohnt versorgen wir Sie mit aktuellen<br />

Buchtipps, Empfehlungen und mehr.<br />

Nach der zweiwöchigen Sommmerpause<br />

gibt es nun aber auch viel Neues zu<br />

entdecken.So führen wir jetzt auch ein<br />

kleines, aber ausgewähltes Sortiment an<br />

Brett-, Karten- und Familienspielen, Sammelkarten<br />

und Toniefiguren.<br />

Der Schwerpunkt liegt aber natürlich weiterhin<br />

auf unserer großen Leidenschaft,<br />

den Büchern.<br />

Quer durch alle Genres beraten wir Sie<br />

gerne und sind Montag bis Samstag für<br />

Sie da, ab sofort auch am Mittwochnachmittag.<br />

Für weitere Infos besuchen Sie uns<br />

gerne auch online unter<br />

www.schwanbuch.de<br />

oder auf Instagram & Co.<br />

Sie finden uns auch online via<br />

Schwanbuch auf Instagram<br />

und Facebook und auf<br />

www.schwanbuch.de<br />

Bei Schwanbuch finden Sie eine Auswahl an Spielen,<br />

Puzzles, Tonie-Figuren, TradingCardGames, Manga,<br />

Pen‘n‘Paper und Rollenspiele, sowie Schreibwaren.<br />

Alle verfügbaren Titel können bestellt werden - die<br />

meisten über Nacht - und wir beraten Sie gerne!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo - Sa 9 00 Uhr - 12 30 Uhr<br />

Mo - Fr 14 30 Uhr - 18 00 Uhr<br />

Mittwoch Nachmittag geöffnet<br />

09170 / 94 77 66<br />

info@schwanbuch.de<br />

<strong>01</strong>76 / 42 96 32 24<br />

Anzeige<br />

8 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


LANDKREIS ROTH<br />

„Jeder Tropfen zählt“ bald in <strong>Schwanstetten</strong><br />

Der Landkreis Roth wird die bisherige Pilotsammlung<br />

von „Jeder Tropfen zählt“ bis<br />

zum Ende des Jahres auf den gesamten<br />

Landkreis ausweiten.<br />

Dabei handelt es sich um die Sammlung<br />

von Altspeisefetten und -ölen aus Privathaushalten.<br />

Damit sollen u. a. die öffentlichen<br />

Kanal- und Abwassersysteme geschützt<br />

und ein wertvoller nachhaltiger<br />

Rohstoff zur <strong>Red</strong>uzierung der Treibhausgas-Emissionen<br />

genutzt werden. Aus den<br />

Altfetten und -ölen der <strong>Schwanstetten</strong>er<br />

Bürgerinnen und Bürger wird Biodiesel<br />

mit einer über 90 % besseren CO2-Bilanz<br />

als konventioneller Diesel hergestellt.<br />

Bereits seit Ende 2<strong>01</strong>8 ist das Sammelsystem<br />

im Rahmen eines von der Deutschen<br />

Bundesstiftung Umwelt geförderten Nachhaltigkeitsprojektes<br />

im südlichen Landkreis<br />

Roth, sowie in Erlangen und Fürth zu<br />

finden. Ab November werden<br />

an jeden Haushalt in den<br />

bisher noch nicht erschlossenen<br />

Kommunen im Landkreis<br />

ein 1,2 Liter fassender Sammelbehälter<br />

und ein Informationsflyer<br />

verteilt.<br />

Die Behälter sind ansprechend<br />

gestaltet, wertig und leicht handhabbar,<br />

hitzeresistent und haben eine<br />

Füllstandanzeige sowie eine Beschriftung<br />

zur Handhabung. Sie sind sogar mit Blindenschrift<br />

versehen. Ab Dezember können<br />

die vollen Behälter dann an dauerhaft<br />

zugänglichen Sammelautomaten in<br />

<strong>Schwanstetten</strong> abgegeben und direkt gegen<br />

leere Behälter ausgetauscht werden.<br />

Dadurch kann Jeder in <strong>Schwanstetten</strong><br />

leicht mitsammeln.<br />

Genaue Informationen zum Sammelsystem<br />

und zu den Standorten<br />

der Sammelautomaten folgen in der<br />

November bzw. Dezemberausgabe<br />

des Mitteilungsblattes und werden<br />

unter www.schwanstetten.de<br />

veröffentlicht.<br />

Wer sich vorab schon über die<br />

Sammlung informieren möchte<br />

findet alle Details auf<br />

www.jeder-tropfen-zaehlt.de.<br />

Ihr UNVERPACKT-LADEN in Hilpoltstein<br />

6 Bio 6 Unverpackt 6 Regional 6<br />

Lebensmittel & Non-Food Artikel<br />

bei<br />

Heidecker Straße 26 | 91161 Hilpoltstein | 0 91 74 / 12 35<br />

www.blumig-unverpackt.de<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

9


AMT FÜR ERNÄHRUNG LANDWIRTSCHAFT UND FORSTEN<br />

Nachhaltig von der Erntezeit profitieren mit Meal Prep<br />

Vorratshaltung spart Zeit und Kosten und<br />

schont die Umwelt. Grundlagen schafft<br />

die Ausbildung zur Fachkraft für Ernährung<br />

und Hauswirtschaft - Start in Roth<br />

und Weißenburg im September <strong>2021</strong>!<br />

Schnippeln, rühren, kochen, abfüllen – das<br />

Bevorraten von Lebensmitteln bzw. die<br />

Vorbereitung von Mahlzeiten bietet viele<br />

Vorteile.<br />

Nachhaltige Vorsorge für die Nachsaison<br />

Saisonale und regionale Lebensmittel sind<br />

frisch, lecker und aufgrund wichtiger Inhaltsstoffe<br />

gesund. Täglich ausreichend<br />

Obst und Gemüse zu essen ist wichtig. In<br />

der Erntezeit liefert der Garten oft mehr<br />

davon, als man sofort verzehren kann.<br />

Nutzen Sie diese Zeit, um sich einen Vorrat<br />

anzulegen. Es zahlt sich später aus.<br />

1 Mal kochen – 4 Mal essen (=Meal<br />

Prep(ping), deutsch: Vorbereitung von<br />

Mahlzeiten)<br />

Bereiten Sie z.B. eine größere Menge<br />

Suppe (oder Eintopf) aus dem zur Verfügung<br />

stehenden Gemüse zu. Die fertige<br />

Suppe heiß in fachgerecht vorbereitete<br />

Weck- oder Twist-Off-Gläser einfüllen. Ein<br />

Einfülltrichter erleichtert dabei das saubere<br />

Arbeiten, das für die hygienisch einwandfreie<br />

Vorratshaltung unerlässlich ist.<br />

Die verschlossenen Gläser nun entweder<br />

im Einkochtopf oder im Backofen für die<br />

erforderliche Einkochzeit einkochen (Anleitung<br />

gemäß verwendeter Lebensmittel<br />

jeweils beachten!). Nach Ablauf der Zeit<br />

die Gläser abkühlen lassen. Vor dem Einlagern<br />

jedes Glas überprüfen, ob das Einkochen<br />

funktioniert hat. Nur einwandfreie<br />

Gläser sind für die Lagerung geeignet.<br />

Vorbereitung von Mahlzeiten bzw. Vorratshaltung<br />

- ein vielfacher Gewinn<br />

Hier investierte Zeit in die Zubereitung<br />

größerer Mengen sorgt dafür, dass Sie<br />

sich ganzjährig an den eigenen, schnell<br />

verfügbaren und gesunden Gerichten erfreuen<br />

können. Sie sparen sich manchen<br />

Einkauf und damit Zeit und Geld. Neben<br />

dem Spaß am Selbermachen überzeugt<br />

zudem das Wissen um die Herkunft der<br />

verarbeiteten Produkte. Eigene Vorlieben,<br />

individueller Geschmack sowie eventuelle<br />

Unverträglichkeiten können berücksichtigt<br />

werden. Durch den Verzicht auf den<br />

Kauf von Importware ernähren Sie sich<br />

zudem klimafreundlicher. Auch Nicht-<br />

Gartenbesitzer können durch den Einkauf<br />

regionaler und saisonaler Produkte von all<br />

den Vorzügen profitieren. Durch eine ausgeklügelte<br />

Einkaufsplanung und Verarbeitung<br />

kann eine Menge Lebensmittelabfälle<br />

vermieden werden.<br />

Neugierig geworden auf noch mehr<br />

Nachhaltigkeit im Alltag?<br />

Die Fachschulen für Ernährung und Hauswirtschaft<br />

an der Landwirtschaftsschule<br />

Roth und Weißenburg lehrt einen Haushalt<br />

fachkundig zu führen – sowohl für die eigene<br />

Familie, als auch für ein Einkommen<br />

mit hauswirtschaftlichen Kompetenzen.<br />

Neben praktischen Fertigkeiten und Fachwissen<br />

in der Hauswirtschaft, im Familienund<br />

im Haushaltsmanagement steht in<br />

großen Bereichen das Thema „Nachhaltig<br />

handeln“ im Mittelpunkt. Der Studiengang<br />

richtet sich an Frauen und Männer<br />

ohne hauswirtschaftliche Berufsbildung.<br />

Um Bildung, Beruf und Familie zu vereinbaren,<br />

findet der Studiengang in Teilzeitform<br />

statt. Eine Anmeldung zum neuen<br />

Studiengang an der Landwirtschaftsschule<br />

Roth, Abteilung Hauswirtschaft ist noch<br />

möglich. Er beginnt im September <strong>2021</strong><br />

und endet im Frühjahr 2023.<br />

Weitere Informationen zum<br />

Studiengang und zur Anmeldung<br />

finden sie auf der Homepage des<br />

Amtes für Ernährung,<br />

Landwirtschaft und Forsten<br />

Roth-Weißenburg i. Bay. unter<br />

https://www.aelf-rw.bayern.de<br />

oder unter Telefon 09171-842-0.<br />

www.zahnarzt-schlaupe.de<br />

Nürnberger Str. 51 <strong>Schwanstetten</strong> Tel. 09170-1348<br />

<strong>10</strong> <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


GEMEINDEBÜCHEREI AKTUELL<br />

Unser Buchtipp für Kinder<br />

Der kleine Major Tom. Space<br />

School. Band 1: Abenteuer<br />

Raumfahrt<br />

Welches Kind, oder auch so<br />

mancher Erwachsener, hat<br />

nicht schon einmal davon geträumt<br />

mit einem Raumschiff<br />

ins All zu schweben, inzwischen<br />

scheint ja sogar Urlaub<br />

auf dem Mond gar nicht<br />

mehr allzu weit entfernt zu<br />

sein. Ein paar Sachinfos zum<br />

Thema können auf jeden<br />

Fall nicht schaden.<br />

Warum heißt das Raumschiff<br />

eigentlich Raumschiff? Was ist ein Rückstoßantrieb?<br />

Und wie sieht ein ganz normaler Tag im Leben eines<br />

Astronauten aus?<br />

In den Sachbüchern zur Serie um den „Kleinen Major Tom“ finden<br />

alle Fans viel Wissen zum Thema Raumfahrt mit vielen Fotos, Illustrationen<br />

und zudem Ideen für spannende Experimente.<br />

Lesestart im November <strong>2021</strong><br />

Und wieder einmal können alle <strong>Schwanstetten</strong>er Eltern 3-jähriger<br />

Kinder ihr Lesestart-Set der Stiftung Lesen in ihrer Gemeindebücherei<br />

abholen.<br />

Denn Kinder lieben Vorlesen! Und wichtig ist das allemal, nicht<br />

nur für die geistige Entwicklung aller Kinder. Kinder lernen neue<br />

Wörter, lernen, Dinge zu verstehen und vor allem: auf alles, was<br />

in der Umgebung so passiert, wird Neugierde geweckt. Und ohne<br />

Neugierde gibt es keine Motivation etwas zu erforschen und damit<br />

auch zu lernen. Also, lesen Sie Ihren Kindern so viele Bücher<br />

wie nur möglich vor, sie werden es Ihnen danken, auch mit guten<br />

Noten.<br />

Herzlichst<br />

Ihr Büchereiteam<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag: 15.00 – 20.00 Uhr<br />

Mittwoch: 13.00 – 18.00 Uhr<br />

Donnerstag: 15.00 – 20.00 Uhr<br />

Gisela Ripperger<br />

Büchereileitung Ursula Deinzer<br />

GRAFIK-<br />

ERSTELLUNG<br />

zu günstigen<br />

Preisen!<br />

SCHWARM<br />

Druck+Werbung<br />

Industriestr. 18 • 91161 Hilpoltstein<br />

Telefon 09174 9605 • info@schwarm-druck.de<br />

www.schwarm-werbung.de<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

11


SÄNGERFREUNDE LEERSTETTEN<br />

Zum runden Geburtstag die besten<br />

Glückwünsche!<br />

Da der geplante Urlaub auf Rügen zum 20. August nicht möglich<br />

war, wurde die Sängerin Elke Frömel zu ihrem 50. Geburtstag von<br />

ihren Eltern mit einer Überraschungsfeier erfreut. Neben vielen<br />

Freunden und Verwandten gratulierten ihr Monika Eckstein und<br />

Waltraud Hertel im Namen der Sängerfreunde auf das Herzlichste.<br />

Seit 2004 singt Elke im Chor, animiert von ihrer Mutter Brigitte,<br />

der fleißigen Notenwartin des Vereins. Die Sängerinnen und<br />

Sänger wünschen den beiden nun einen schönen Urlaub an der<br />

Ostsee und bedanken sich für die erhaltene Spende.<br />

Die Sängerfreunde Leerstetten gratulieren Elke Frömel mit einem Blumenstrauß<br />

zum runden Geburtstag<br />

Gaby Gegner und Waltraud Hertel besuchten die Sängerin Sophie<br />

Jindra am 3. September und gratulierten ihr nachträglich zu ihrem<br />

60. Geburtstag. Bei herrlichem Sonnenschein verbrachten<br />

die Sängerinnen und weitere Freundinnen der Jubilarin einen<br />

schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Sophie ist dem Verein<br />

seit 1991 treu. Ihre aktive Zeit war von 1991-1997 und erfreulicherweise<br />

wieder ab Februar 2<strong>01</strong>8. Die Sängerinnen und Sänger<br />

wünschen noch viele schöne Sangesstunden und bedanken sich<br />

für die erhaltene Spende.<br />

Waltraud Hertel<br />

Schriftführerin<br />

SENIORENHILFE/NACHBARSCHAFTSHILFE<br />

Aktuelles aus der SeniorenHilfe /<br />

NachbarschaftsHilfe<br />

Liebe Klienten*innen, liebe Interessierte an Seniorenarbeit,<br />

haben Sie schon gehört von der Fortschreibung des Seniorenpolitischen<br />

Gesamtkonzepts für den Landkreis Roth?<br />

Diesmal bestehend aus drei Teilen: Teil1- Handlungsfelder,<br />

Teil2- Schwerpunkt Pflege, Teil3- Zusammenfassung.<br />

Es handelt sich um eine Fortsetzung aus dem Jahre 2<strong>01</strong>4.<br />

Sicherlich nur die Wenigsten. An einen ausgesuchten Kreis ist<br />

es in gedruckter Form gesendet worden, wem alles, entzieht<br />

sich meiner Kenntnis.<br />

Erinnern Sie sich an die Veranstaltung im evangelischen<br />

Gemeindehaus am 3. Februar 2020, Motto: „Älter werden<br />

in <strong>Schwanstetten</strong>“? Teilnehmer waren interessierte<br />

Bürger*innen, der damalige Seniorenbeirat, Vertreter der<br />

Verwaltungen und kommunalen Politik, sowie Akteur/-innen<br />

der professionellen und ehrenamtlichen Seniorenarbeit.<br />

Die Ergebnisse sind in diesem Werk nachzulesen. Es bleibt<br />

zu hoffen, dass es in Kürze allen interessierten Bürgern und<br />

Bürgerinnen des Landkreises zugänglich gemacht wird, zumindest<br />

in digitaler Form und die Inhalte nicht in Schubladen<br />

verschwinden. Handlungsfelder sind, Demographische und<br />

soziale Rahmenbedingungen im Landkreis, „Wohnen zu Hause“,<br />

„Gesellschaftliche Teilhabe“, „Altersarmut“, „Unterstützung<br />

pflegender Angehöriger“, „Bürgerliches Engagement“.<br />

Pflege und Pflegebedarfsplanung. Das sind alles Themen, die<br />

uns auch in <strong>Schwanstetten</strong> betreffen.<br />

Die Inhalte sind von Bedeutung für Senior*innen und deren<br />

Angehörige. Wenn wir in unserer Gemeinde weitere Verbesserungen<br />

für die ältere Bevölkerung erzielen wollen, halte<br />

ich einen regelmäßigen Austausch über geplante Projekte,<br />

Erfahrungen und Probleme für unbedingt erforderlich! Die<br />

Zusammenarbeit von politischen Vertretern, mit allen in der<br />

Seniorenarbeit eingebundenen Institutionen, muss vor Ort<br />

dringend besser werden!<br />

Die SH/NH steht weiterhin für Einsätze zur Verfügung. Wir begleiten<br />

Sie zu Ärzten, Einkäufen, Behörden usw.<br />

Bitte beachten Sie die Hilfsangebote in unserem Flyer oder<br />

auf der Homepage der Marktgemeinde <strong>Schwanstetten</strong>. Ein<br />

Mund/Nasenschutz und Abstand wo umsetzbar, sind leider<br />

immer noch unerlässlich.<br />

Ihre Anfragen stellen Sie bitte ausschließlich an das Rufbereitschaftsteam<br />

und nicht über die Privatnummern unserer<br />

Mitglieder. Nur bei dieser Vorgehensweise ist ein Versicherungsschutz<br />

gewährleistet.<br />

Angelika Wasserburger<br />

Leitung der SH/NH<br />

Die Sängerfreunde Leerstetten überbringen Sophie Jindra herzliche Glückwünsche<br />

zum runden Geburtstag<br />

Unsere Rufnummer<br />

<strong>01</strong>577 9330645<br />

Montag, Dienstag, Donnerstag<br />

und Freitag von 13:00 bis 16:00<br />

Uhr. Hilfsanforderung mindestens<br />

48 Stunden vor Einsatz.<br />

12 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


KULTUR IN SCHWANSTETTEN E.V.<br />

Liebes Klima, gute Besserung! Kabarett von und mit Holger Paetz<br />

Freitag, 08. Oktober <strong>2021</strong> | 20:00 Uhr | Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong> | Rathausplatz 2<br />

Alle reden vom Klima. Aber nur einer<br />

kennt sich aus. Wir wissen doch: Das CO2<br />

muss schrumpfen!<br />

Und zwar das im Hirn. Es verqualmt uns<br />

sonst die gute Laune. Vor allem keine Panik!<br />

Früher waren die Temperaturen viel<br />

höher. Sonst hätte es nie Dinosaurier gegeben.<br />

Seid zuversichtlich! Fieber klingt<br />

auch wieder ab. Der Planet Erde wird sich<br />

selbst heilen.<br />

Wahrscheinlich ist die Überbevölkerung<br />

schuld. Und wir über-bevölkern nicht!<br />

Deutschland verhält sich vorbildlich im<br />

Kreißsaal, mit eineinhalb Stück Kind pro<br />

deutsche Frau. Sollen erst mal die anderen.<br />

Eins ist klar: Greta muss weg. Am besten in<br />

ein Sanatorium. Wo man sie zum Schweigen<br />

bringt. Zu ihrem eigenen Schutz. Sie<br />

hat schließlich Asbach. Oder Asberg? Egal,<br />

irgendwas mit As. Sie nervt. Wie kann man<br />

nur alles mies machen! Wir haben klimatisch<br />

schon viel geleistet.<br />

Wir schufen ein deutsches Klima-Gesetz.<br />

Es wird Wirkung haben. Und wenn es eine<br />

komatöse ist. Frau Merkel hat sich total<br />

abgerackert. Unvergesslich: Ihr roter Anorak<br />

vor dem weißen Eisberg.<br />

Unsere Klima-Kanzlerin! Abgekürzt: Klimbim.<br />

Vor allem: Lasst Euch nicht beirren! Es gibt<br />

ein Leben jenseits des Klimas.<br />

Einlass: 19:30 Uhr<br />

Eintritt: 15,- / 12,- €<br />

Foto: Erik Dreyer<br />

Kartenvorverkauf:<br />

kiskarten@schwanstetten-online.de<br />

Buchhandlung am Sägerhof, Ortsteil Schwand • Alte Str. 11, 09170 - 94 77 66<br />

OMV-Tankstelle, Ortsteil Leerstetten, Hauptstraße 17, 09170 - 97 73 24<br />

Ermäßigte Karten für K.i.S.-Mitglieder, Schüler, Studenten und Auszubildende nur in der Buchhandlung am Sägerhof<br />

Es gelten die 3 G-Regeln Geimpft – Genesen – Getestet (PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden). In der Halle besteht bis zum<br />

Erreichen des Platzes Maskenpflicht.<br />

Ignaz Netzer "When The Music Is Over" - Blues & Gospels“<br />

Samstag, 23. Oktober <strong>2021</strong> | 20:00 Uhr | Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong> | Rathausplatz 2<br />

K.i.S. präsentiert „When the music is over“<br />

mit Ignaz Netzer am Sa., 23.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> um 20<br />

Uhr in der Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong>.<br />

Ignaz Netzer ist der lebende Beweis dafür,<br />

was Musikwissenschaftler schon längst<br />

vermuteten: Der Blues kommt aus dem<br />

Schwabenland!! So schrieb jüngst die<br />

„Heilbronner Stimme“, dass es nur noch<br />

eine Frage der Zeit sei, bis Mississippi-<br />

Raddampfer auf dem Neckar gesichtet<br />

werden. Und der „Saaner Anzeiger“ aus<br />

der Schweiz urteilte über Netzer: „Der<br />

weißeste Schwarze von ganz Deutschland.“<br />

Ignaz Netzer gründete im zarten Alter von<br />

13 Jahren seine erste Band und gilt heute<br />

als DER klassische Bluessänger Deutschlands.<br />

Seit 1971 gab er weit mehr als<br />

2500 Konzerte in vielen Ländern Europas,<br />

u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner,<br />

Champion Jack Dupree, Louisiana <strong>Red</strong><br />

oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein<br />

und Gerhard Polt. Er veröffentlichte<br />

16 Tonträger und eine DVD.<br />

Sehr publikumsnah und augenzwinkernd<br />

humorvoll vermittelt Ignaz Netzer Einblicke<br />

in die faszinierende Welt schwarzer<br />

Musik. Sein Soloprogramm darf man als<br />

Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk,<br />

Ragtime und Gospel nehmen genauso<br />

Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen<br />

Eigenkompositionen.<br />

Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher<br />

und Entertainer bezeichnete<br />

das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister<br />

des klassischen Blues“, die Süddeutsche<br />

nannte ihn gar „Bluesmagier“.<br />

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des<br />

German Blues Award 2<strong>01</strong>5 nach <strong>Schwanstetten</strong>.<br />

Seine Solo-CD „When the Music is over“<br />

mit ausschließlich Eigenkompositionen<br />

wurde im Juni 2<strong>01</strong>5 für den Preis der<br />

Deutschen Schallplattenkritik nominiert.<br />

Einlass: 19:30 Uhr<br />

Eintritt 15,- €/ Ermäßigt 12,- €<br />

Foto: Ekkehard Kalinke<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

13


STELLENANZEIGEN<br />

Plane Deine Region -<br />

Plane Deine Zukunft!<br />

Arbeiten in Allersberg<br />

– keine Schichtarbeit - tolles Team –<br />

attraktive Vergütung und viele Sozialleistungen<br />

interessante Projekte & Hightechpoduktion<br />

Schleifer in Vollzeit (m/w/d)<br />

Kaufm. Angestellter in Teilzeit (m/w/d)<br />

*** Ausführliche Stellenbeschreibungen unter www.i-penkert.de ***<br />

Präzision in Perfektion –<br />

dafür stehen wir!<br />

I. Penkert Metallbearbeitungs-GmbH<br />

mit rund 50 Mitarbeitern und Sitz in<br />

Allersberg ist ein führender Hersteller<br />

von hochwertigen Werkzeugen für die<br />

Umform- und Stanztechnik.<br />

I. Penkert Metallbearbeitungs-GmbH . Industriestraße <strong>10</strong> . 90584 Allersberg<br />

Tel.: +49 / 9176 / 98 99 - 0 . www.i-penkert.de . bewerbung@i-penkert.de<br />

Wir suchen einen freundlichen<br />

und zuverlässigen<br />

Verkaufsfahrer (m/w/d)<br />

für Hähnchengrillfahrzeuge<br />

Voll- und Teilzeit, bei gutem<br />

Gehalt und Einarbeitung.<br />

FS Kl B (3)<br />

Wir suchen ab sofort eine/n<br />

Sie wollen Ihre Region von Grund auf mitgestalten<br />

und hautnah miterleben, wie<br />

Ihre geplanten Projekte realisiert werden?<br />

Dann sind Sie bei uns genau richtig.<br />

Wir suchen ab sofort:<br />

Projektleiter / Bauingenieur (m/w/d)<br />

Fachrichtung Wasserversorgung<br />

Elektrotechniker (m/w/d)<br />

für Ingenieurbauwerke im Bereich<br />

Wasserversorgung, Abwasser und Verkehr<br />

Weitere Infos zu unseren Stellen erhalten<br />

Sie unter www.pettering.de/stellenangebote.<br />

Sie möchten uns als zukünftigen Arbeitgeber<br />

noch besser kennenlernen? Dann schnuppern<br />

Sie doch einfach in unser Unternehmen und<br />

melden Sie sich ganz unverbindlich mit Ihrer<br />

E-Mail-Adresse auf unserer Internetseite an:<br />

www.pettering.de/digital-schnuppern<br />

Rechtsanwaltsfachangestellte/n<br />

oder Bürokraft (m/w/d)<br />

auf Teilzeitbasis mit ca. <strong>10</strong> – 15 Wochenstunden<br />

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:<br />

Rechtsanwälte Roger Bitsch & Koll.<br />

Marktplatz 3, 90584 Allersberg<br />

oder gerne auch per E-Mail an info@ra-bitsch.de<br />

PETTER INGENIEURE GmbH<br />

Regensburger Str. 112<br />

92318 Neumarkt i.d.OPf.<br />

Telefon +49 9181 2687-0<br />

bewerbung@pettering.de<br />

www.pettering.de<br />

14 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


VOLKSHOCHSCHULE<br />

Heute nur Übergewicht – morgen Diabetes?<br />

Neues zertifiziertes Präventionsangebot<br />

Diabetes ist immer mehr auf dem Vormarsch.<br />

Die <strong>Red</strong>e ist vom Typ-2-Diabetes.<br />

Früher noch der typische „Altersdiabetes“,<br />

erkranken heute immer mehr junge Menschen<br />

daran. Aktuell sind ca. 8 Millionen<br />

Menschen in Deutschland an Diabetes<br />

erkrankt, Tendenz steigend. Pro Jahr kommen<br />

ca. 600.000 Betroffene hinzu, etwas<br />

mehr, als die Stadt Nürnberg Einwohner<br />

hat. Viele Menschen wissen gar nichts von<br />

ihrer Erkrankung, und leben vor der Diagnose<br />

jahrelang mit einem unentdeckten<br />

Diabetes.<br />

Die gute Nachricht, Diabetes Typ-2 ist kein<br />

unausweichliches Schicksal. Eine Diabeteserkrankung<br />

fällt nicht einfach so vom<br />

Himmel. Unser Körper sendet jahrelang<br />

vor dem Ausbruch eindeutige Signale.<br />

Wer sie kennt und wahrnimmt, kann seinen<br />

Lebensstil aktiv verändern und hat<br />

gute Chancen, den Ausbruch der Krankheit<br />

abzuwenden.<br />

Apfel oder Birnentyp?<br />

Wie hoch ist mein Risiko?<br />

Eine erste Einschätzung, ob ich gefährdet<br />

bin, kann ich mit einem einfachen<br />

Selbstcheck, einer Waage und einem<br />

Maßband selbst vornehmen. Nicht jeder,<br />

der übergewichtig ist, erkrankt an Diabetes.<br />

Entscheidend ist die Fettverteilung,<br />

auch „Apfel- oder Birnentyp“ genannt.<br />

Der Birnentyp hat vor allem an Hüfte, Po<br />

und Beinen mit den ungeliebten Fettpölsterchen<br />

zu kämpfen. Beim Apfeltyp sammelt<br />

sich das Körperfett im Bauchraum<br />

an, dies gilt als gefährlicher Wegbereiter<br />

für Diabetes Typ-2. Hier kommt das Maßband<br />

ins Spiel. Gemessen wird auf Höhe<br />

des Bauchnabels. Liegt der Messwert bei<br />

Frauen über 80 cm und bei Männern über<br />

94 cm sollten Sie aktiv werden. Wer’s<br />

noch genauer wissen will, kann einen von<br />

den Diabetesgesellschaften empfohlenen<br />

„Deutschen Diabetes Risiko Test“ machen:<br />

www.dife.de/news/diabetes-risiko-test/<br />

Was lässt uns immer dicker werden?<br />

Die Gleichung, wer zu viel isst wird dick,<br />

stimmt nur bedingt. Was uns immer dicker<br />

werden lässt ist nicht nur eine „falsche Ernährung“<br />

und zu wenig Bewegung, sondern<br />

auch zu viel Stress und Schlafmangel.<br />

Da können wir aktiv werden – raus aus<br />

der Diabetesfalle, weg vom Problem, hin<br />

zur Lösung und einem gesunden Lebensgefühl.<br />

Die vhs im Landkreis Roth unterstützt<br />

hier mit passgenauen Angeboten.<br />

Eine erste Information erhalten Interessierte<br />

in einem abendlichen Vortrag, der<br />

gebührenfrei an verschiedenen Außenstellen<br />

angeboten wird. Haben wir beim<br />

Vortag Ihr Interesse geweckt? Dann haben<br />

wir genau das richtige für Sie, ein zertifiziertes<br />

Präventionsprogramm in Kursform,<br />

welches von den Krankenkassen finanziell<br />

bezuschusst wird. Dieser Kurs von und mit<br />

Christiane Warzecha-Biegler richtet sich<br />

ausschließlich an Personen, welche noch<br />

nicht an einem Diabetes Typ 2 erkrankt<br />

sind. Bei regelmäßiger Teilnahme erhalten<br />

die Teilnehmenden eine Teilnahmebestätigung,<br />

die sie bei ihrer Kasse für eine Bezuschussung<br />

einreichen können. Bitte klären<br />

Sie im Vorfeld mit Ihrer Krankenkasse<br />

die jeweilige Höhe des Zuschusses ab.<br />

Bildquellen: Zucker-Smiley: Bruno/Germany<br />

auf Pixabay, Radieschen: photosforyou auf Pixabay<br />

Vortrag „Morgen Diabetes?<br />

Nein, Danke!“<br />

Der Vortrag gibt einen Überblick über die<br />

Entstehung des Diabetes Typ 2 und zeigt<br />

die wichtigsten Grundprinzipien Geschäftsstelle auf, um<br />

Ihr persönliches Risiko zu minimieren. Eine<br />

wichtige Rolle spielt dabei die Auswahl<br />

der Kohlenhydrate, die satt machen und<br />

unserem Körper helfen, wieder ins Gleichgewicht<br />

zu kommen. Denn nicht immer ist<br />

Müsli besser als Brot und Obst die Lösung,<br />

wenn ich Lust auf Schokolade habe. An<br />

diesem Abend erfahren Sie die wichtigsten<br />

Zusammenhänge, und erhalten jede<br />

Menge praktische Tipps, die Ihnen helfen,<br />

der vhs_Visitenkarte_e2.indd Diabetesfalle zu entkommen. 1<br />

Di, 5. Oktober, Roth (44<strong>10</strong>9),<br />

Di, 12. Oktober, <strong>Red</strong>nitzhembach (44<strong>10</strong>7),<br />

Do, 14. Oktober, Röttenbach (44<strong>10</strong>8),<br />

Do, 21. Oktober, Allersberg (44<strong>10</strong>4),<br />

Di, 26. Oktober, Greding (44<strong>10</strong>5),<br />

jeweils 18.00 - 19.30 Uhr mit<br />

Christiane Warzecha-Biegler<br />

gebührenfrei<br />

Kurs „Diabetes – nein, Danke!“<br />

Der Kurs hilft Ihnen dabei, der „Diabetesfalle“<br />

zu entkommen, indem er typische<br />

Alltagssituationen positiv verändert und<br />

Sie nachhaltig bei der Umstellung Ihres<br />

Lebensstils unterstützt. Nach einem anfänglichen<br />

Ernährungs- und Bewegungscheck,<br />

geht’s praktisch weiter. Von einem<br />

Einkaufstraining, dem Aufspüren von<br />

Zucker- und Fettfallen, der Frage nach<br />

Zuckeralternativen, bis hin zur klugen<br />

Snackbox und unkomplizierten Lunchpaketen,<br />

erhalten Sie Tipps, Ideen und alltagstaugliche<br />

Lösungsansätze für gutes<br />

Essen, Genuss und Bewegungschancen im<br />

Alltag. Sie reflektieren Ihre Gewohnheiten<br />

und trainieren über acht Wochen einen<br />

gesünderen Lebensstil und minimieren so<br />

mit neuem Wissen ihr persönliches Diabetesrisiko.<br />

Dieser Kurs stärkt Ihre Motivation<br />

und Handlungskompetenz hin zu einer<br />

eigenverantwortlichen und nachhaltigen<br />

Umstellung Ihres Lebensstils.<br />

Mi, 24. November,<br />

18 - 19 Uhr, 8 x, Roth (441<strong>10</strong>)<br />

Christiane Warzecha-Biegler<br />

Gebühr: 189,- €<br />

Maria-Dorothea-Stra<br />

91161 Hilpoltstein<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

15


EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE SCHWAND<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE LEERSTETTEN<br />

Gottesdienste in der Johanneskirche:<br />

Gottesdienste:<br />

So. 03.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | <strong>10</strong>:00 Uhr<br />

Familiengottesdienst zum Erntedankfest<br />

mit Posaunenchor<br />

und KiTa-Regenbogen<br />

So. <strong>10</strong>.<strong>10</strong>.20021 | 09:30 Uhr<br />

Gottesdienst<br />

So. 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

Gottesdienst<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

Gottesdienst<br />

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwand<br />

Pfarramt: Nürnberger Str. 8, Tel. 09170/1358,<br />

Fax 09170/2583<br />

Pfarrer Hermann Thoma<br />

Sekretärin: Renate Pfann<br />

E-Mail: pfarramt.schwand@elkb.de<br />

www.schwand-evangelisch.de<br />

Bürostunden:<br />

Di. - Fr.: 08:30 – 11:30 Uhr, montags geschlossen<br />

www.schwand-evangelisch.de<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 19:00 Uhr<br />

Ökum. Gottesdienst „Nacht<br />

der Lichter“ im kath. Kirchenzentrum<br />

<strong>Schwanstetten</strong><br />

Di. 26.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 16:30 Uhr<br />

Gottesdienst im Sägerhof<br />

So. 31.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

Gottesdienst zum Reformationstag<br />

und 30jähriges<br />

Kirchenchorjubiläum<br />

So. 03.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | <strong>10</strong>:15 Uhr<br />

Erntedankfest<br />

Gottesdienst zum Erntedankfest<br />

mit Posaunenchor<br />

in der Scheune von Familie Rühl<br />

(Hauptstr. 19) mit Dekanin Sachs<br />

und Pfarrer Vogt (mit Abendmahl<br />

mit Weintrauben und Brot)<br />

So. <strong>10</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

19. So. n. Trinitatis<br />

Gottesdienst<br />

in der Peter- und Paulskirche<br />

Herr Behnsen<br />

So. 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

20. So. n. Trinitatis<br />

Gottesdienst<br />

in der Peter- und Paulskirche<br />

Pfarrer Vogt<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr<br />

21. So. n. Trinitatis<br />

Gottesdienst<br />

in der Peter- und Paulskirche<br />

Pfarrer Vogt<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 19:00 Uhr<br />

Ökumenischer Gottesdienst<br />

„Nacht der Lichter“<br />

in der Kath. Kirche Hlst Dreifaltigkeit<br />

Schwand – Ökumenekreis<br />

So. 31.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | <strong>10</strong>:15 Uhr<br />

Reformationstag<br />

Gottesdienst<br />

in der Peter- und Paulskirche<br />

Pfarrer Polster<br />

So. 07.11.<strong>2021</strong> | <strong>10</strong>:15 Uhr<br />

Drittletzter So. des Kirchenjahrs<br />

Gottesdienst<br />

in der Peter- und Paulskirche<br />

Pfarrer Thoma<br />

HANDARBEITSKREIS<br />

Endlich dürfen wir wieder!<br />

Unsere Zusammenkünfte:<br />

Jeden 2. Montag im Monat<br />

von 14.00 bis 16.00 Uhr<br />

im Evang. Gemeindehaus Schwand,<br />

Nürnberger Straße 8<br />

Pfarrer Wilfried Vogt<br />

Sprechzeiten jederzeit, am besten nach telefonischer<br />

Vereinbarung<br />

Pfarramtsbüro im Pfarrhaus<br />

Further Straße 1, Telefon 09170/8373, Telefax<br />

09170/8376, E-Mail: pfarramt.leerstetten@elkb.de<br />

Sekretärin: Stephanie Schmidt<br />

Bürozeiten: Mo., Mi. und Fr.: 09:00-11:00 Uhr<br />

Gemeindehaus: Hauptstraße 4<br />

www.leerstetten-evangelisch.de<br />

09174/9719-0 oder <strong>01</strong>70/6<strong>01</strong>1177<br />

zentrale@hip-supplies.de • www.gruener-rasen.com<br />

16 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


KATH. PFARRGEMEINDE REDNITZHEMBACH-SCHWANSTETTEN<br />

Herzliche Einladung zu unseren besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen<br />

Gottesdienste:<br />

So. 03.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 08:30 Uhr<br />

Sonntägliche Eucharistie<br />

zu Erntedank<br />

Mo. 04.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 16:00 Uhr<br />

Andacht mit Segnung der<br />

Tiere zum Gedenken an den<br />

hl. Franz von Assisi<br />

Treffpunkt Pfarrkirche<br />

<strong>Red</strong>nitzhembach<br />

Di. 05.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 16:30 Uhr<br />

Heilige Messe im Sägerhof<br />

(bitte um Anmeldung vor Ort<br />

Telefon Sägerhof: 09170 / 930 0)<br />

Do. 07.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 20:00 Uhr<br />

Treffen der Liturgiekreise unseres<br />

Pfarrverbandes „brücken-schlag“,<br />

<strong>Red</strong>nitzhembach<br />

Pfarrsaal<br />

Sa. 09.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Pfarrverbandsausflug<br />

- per Bus<br />

Di. 12.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 14:00 Uhr<br />

Heilige Messe für Senioren, im<br />

Anschluss Herbstfest<br />

<strong>Red</strong>nitzhembach Pfarrkirche<br />

Di. 12.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 20:00 Uhr<br />

Pfarrverbandskonferenz<br />

(mit Verantwortlichen aus Kirchenverwaltung,<br />

Pfarrgemeinderat und<br />

Seelsorgeteam)<br />

Wendelstein Kirchenzentrum<br />

Fr. 22.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 19:30 Uhr<br />

Abend der Information und<br />

Begegnung für die Eltern der<br />

Kommunionkinder 2022<br />

Sa. 23.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 09:30 Uhr bis<br />

16:00 Uhr<br />

Frauen unterwegs „Bewegen,<br />

Besinnen, Begegnen“ mit Sr.<br />

Carmina<br />

Treffpunkt Kirche Schwand<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | <strong>10</strong>:00 Uhr<br />

Gottesdienst *für* Alle<br />

Pfarrkirche Heilig Kreuz<br />

Untermainbacher Weg 24, 91126 <strong>Red</strong>nitzhembach<br />

Kirche Heiligste Dreifaltigkeit<br />

Nürnberger Straße 49, 90596 <strong>Schwanstetten</strong><br />

im Pfarrverband mit St. Nikolaus, Sperbersloher Straße 6<br />

90530 Wendelstein<br />

Pfarramt:<br />

Pfarrkurat Jürgen Vogt, Untermainbacher Weg 24,<br />

91126 <strong>Red</strong>nitzhembach, Tel: 09122 / 6 27 00, Fax: 09122 / 6 27 02<br />

E-Mail: rednitzhembach@ bistum-eichstaett.de<br />

Öffnungszeiten Pfarrbüro:<br />

Di. - Fr.: 09:00-12:00 Uhr, Mi. und Do.: 14:00-17:00 Uhr<br />

Pfarrer Michael Kneißl<br />

Sperbersloher Straße 6, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 / 42 45<br />

E-Mail: wendelstein@bistum-eichstaett.de<br />

www.pfarrei-rednitzhembach.de<br />

So. 24.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> | 19:00 Uhr<br />

„Nacht der Lichter“<br />

Kath. Kirche Schwand<br />

JUGENDTREFF<br />

Hier gehts um Kinder und Jugendliche<br />

Aufgrund der strengen Corona-Auflagen habe ich an unseren Angeboten<br />

etwas herumgebastelt. Ich biete auch im neuen Schuljahr<br />

altersbezogene „Cliquentreffs“ an, deren Teilnehmerzahl<br />

jeweils auf <strong>10</strong> Personen begrenzt ist. Am Kidstreff können immer<br />

<strong>10</strong> Kinder nach vorheriger Anmeldung an die E-Mail-Adresse<br />

jugendtreff@schwanstetten.de teilnehmen.<br />

Ab dem 14. September <strong>2021</strong> ist der Jugendtreff zu folgenden<br />

Zeiten geöffnet.<br />

TEENTREFF 12 - 14 Jahre<br />

Montag und Mittwoch 16:00 - 18:00 Uhr - nach Absprache<br />

JUGENDTREFF 15 - 16 Jahre<br />

Dienstag und Donnerstag 17:00 - 19:00 Uhr - nach Absprache<br />

KIDSTREFF 1. - 4. Klasse<br />

Freitag, 15:30 - 17:00 Uhr<br />

Freitag, <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.21: Spaziergang zum neuen Spielplatz in der Erlengasse<br />

Freitag, 08.<strong>10</strong>.21: Lagerfeuer mit Stockbrot<br />

Freitag, 15.<strong>10</strong>.21: Kürbis schnitzen<br />

Freitag, 22.<strong>10</strong>.21: Jugendtreff geschlossen<br />

Freitag, 29.<strong>10</strong>.21: Jugendtreff geschlossen<br />

JUGENDTREFF 17 - 20 Jahre<br />

Donnerstag und Freitag, 18:00 - 20:00 Uhr - nach Absprache<br />

Herzliche Grüße aus dem Jugendtreff<br />

Euer<br />

Jürgen Fugmann<br />

Leitung Jugendtreff<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

17


FERIENPROGRAMM <strong>2021</strong><br />

Rückblick auf ereignisreiche Wochen<br />

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen Teilnehmern und<br />

Mitwirkenden bedanken, die trotz anhaltender Corona- Situation<br />

auch im Jahr <strong>2021</strong> ein gelungenes Ferienprogramm ermöglichten.<br />

Herzlichen Dank für die Unterstützung, Bereitschaft und Hingabe.<br />

Schon am ersten Ferientag war mit dem Schwander Carnevals<br />

Club und dessen Programm „Majoretten und Pois“ einiges geboten.<br />

Weiter ging es dann mit einem Tennisprobetraining beim TC<br />

Leerstetten. Der Spielbus des Kreisjugendrings gestaltete zwei tolle,<br />

abwechslungsreiche und kreative Tage auf der Marktfläche vor<br />

dem Rathaus. Kreativ ging es auch bei den zwei Angeboten von<br />

Silke Böhm zu. In ihren Kursen erklärte die Töpferin die Grundlagen<br />

des Töpferns und gestaltete mit den Kindern allerlei skurrile<br />

Kreaturen.<br />

Fleißig genäht wurde unter der Anleitung der Damen vom<br />

näHygge. Dieses Jahr entstanden dabei bunte Wimpelgirlanden.<br />

Sportlicher ging es beim Stand-Up-Paddling auf der <strong>Red</strong>nitz zu.<br />

Nach einer kurzen Einweisung durch einen Trainer ging es mit den<br />

Brettern auf den Fluss und schon nach wenigen Minuten waren<br />

die ersten Stehversuche erfolgreich. Manchmal wurde es aber<br />

auch nass.<br />

Französisches Flair boten die beiden Boule Turniere unter der Federführung<br />

des Freundeskreises La Haye du Puits.<br />

Erstmals im Programm des Jugendtreffs war das Kreativangebot<br />

„Waldgeister“. Zuerst ging es in den Wald um geeignetes<br />

Material zu sammeln. Anschließend wurde viel gebastelt und<br />

die Waldgeister zum Leben erweckt. Mit viel Geschick und<br />

Kreativität ging es auch in der Schmuckwerkstatt zu. Es entstanden<br />

Ketten, Armbänder und Ohrringe. Herr Scholz und<br />

Herr Jobst vom Wald-Imker-Verein e.V. erklärten den Kindern<br />

geduldig, wie ein Bienenvolk funktioniert und was man mit<br />

den Erzeugnissen der Bienen alles machen kann. Für ein paar<br />

Teens ging es dann mit dem KJR Roth zum Klettern auf den<br />

Hohenglückssteig und am nächsten Tag zum Kanadier-Fahren<br />

auf die Pegnitz. Leider konnte ich da nicht mit dabei sein, da<br />

wir am gleichen Tag im Jugendtreff Bretter bemalten. Die<br />

bunten Ergebnisse verschönern jetzt bestimmt einige Gärten<br />

und Kinderzimmer. Kreativ ging es weiter. Toskanisches Flair<br />

verbreitete der Aquarell-Malkurs von Frau Geiß. Unter ihrer<br />

künstlerischen Anleitung entstanden südländische Landschaften<br />

und ein bisschen Fernweh machte sich breit. Wie im<br />

letzten Jahr wurden auch wieder in zwei Kursen fleißig Steine<br />

bemalt. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die Firma<br />

Gabler, die uns die Steine kostenlos überlassen hat.<br />

18 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


FERIENPROGRAMM <strong>2021</strong><br />

Nun ging es aber sportlich weiter. Am Samstag fanden zwei Mountainbike<br />

Workshops auf der Dirt-Bike-Bahn statt. Ein ausgebildeter<br />

Mountainbike Trainer vermittelte den Kindern und den Teens<br />

die Grundlagen des Mountainbikens. Das war ein anstrengender<br />

und erlebnisreicher Tag, und sicher sind jetzt die Teilnehmer souveräner<br />

auf dem MTB unterwegs.<br />

Dass man alte Schuhe nicht gleich wegwerfen muss, lernten die<br />

Kinder in zwei Kursen. Kunterbunt bemalt, mit Erde befüllt und<br />

mit Kresse Samen bestückt, erleben sie einen zweiten Frühling<br />

und zieren nun die Gärten <strong>Schwanstetten</strong>s. Neu im Ferienprogramm<br />

war auch die Wikinger Olympiade. Sackhüpfen, Wikingerschach<br />

und Leitergolf waren nur ein paar Teildisziplinen. Tierisch<br />

ging es dann mit dem Kurs „Keine Angst vor großen Hunden“ des<br />

Hunde-Sport-Teams Franken weiter. Mit viel Aufwand und Engagement<br />

stellte das Team ein tolles Programm auf die Beine, durch<br />

das die Kinder viel über Hunde und den Umgang mit ihnen erfahren<br />

konnten.<br />

Biathlon im Sommer? Ja, das gab es beim Skike-Einsteigerkurs mit<br />

Erich Kreutner. Mit einer speziellen Art Rollerskates, Skistöcken<br />

und Lasergewehr wurde die Ausdauer und das Geschick der Teilnehmer<br />

gefordert. Spannend wurde es auch beim Ausflug in den<br />

nächtlichen Tiergarten. Obwohl das Wetter nicht so ganz mitspielte,<br />

ist der Tiergarten abseits der Besuchermassen und bei einbrechender<br />

Dunkelheit ein ganz besonderes Erlebnis. Technischer<br />

ging es in dem medienpädagogischen Kurs „Instagram,<br />

glitzernde Welt der Influencer/Innen“ zu. Hier wurden Techniken<br />

der Influencer/Innen erklärt und dann auch auf dem<br />

Tablet ein Bild von sich selbst bearbeitet.<br />

Im Vergleich zum letzten Jahr, wo uns eine Starkregenfront<br />

kalt erwischte, war die diesjährige Alpaka Wanderung sehr<br />

entspannt. Bei herrlichem Wetter streiften wir mit den Alpakas<br />

durch die Wälder rund um Heuberg. Anschließend gab es<br />

noch eine Runde Filzen mit Alpaka Wolle.<br />

Am nächsten Tag stand dann die Schnitzwerkstatt mit dem<br />

Holzkünstler Ullrich Hallmeyer an. Fünf Stunden lang wurde<br />

gehämmert und ordentlich geschufftet. So entstanden aus<br />

groben Holzklötzen tolle, individuelle Kunstwerke. Und das<br />

Mittagessen in Form von Schinkennudeln und Kuchen als<br />

Nachtisch war auch sehr lecker. An dieser Stelle auch Danke<br />

an das Bauhofteam, das uns den Platz und die Tische zur Verfügung<br />

gestellt hat. Nicht weniger anstrengend war die zweistündige<br />

Schatzsuche in den Wäldern <strong>Schwanstetten</strong>s. Der<br />

Fahrradausflug zum Kletterwald Strassmühle war ebenfalls<br />

ein voller Erfolg. Pannenfrei, aber ein bisschen abenteuerlich<br />

erreichten wir den Kletterwald. Nach einer kurzen Einweisung<br />

ging es für zwei Stunden ab in die Bäume. Erschöpft aber<br />

auch stolz radelten wir danach nach <strong>Schwanstetten</strong> zurück.<br />

Entspannter ist natürlich das Korbflechten, das die letzte<br />

Ferienwoche einläutete. Zusammen mit der gelernten Kobflechterin<br />

Monika Engelhard entstanden Körbe und Sonnensterne.<br />

Die Kinder erhielten so Einblicke in das Korbflechter-<br />

Handwerk. Ganz andere Eindrücke vermittelte Karin Kühnel.<br />

Die Waldpädagogin brachte den Kindern spannend und spielerisch<br />

das geheime Leben der Tiere im Wald nahe. Schwungvoll<br />

ging es weiter mit dem Team von Siona Irish Dance. Hier<br />

wurde viel gesteppt und natürlich auch viel gelacht. Den Abschluss<br />

bildete das Tischtennis Schnuppertraining des 1. FC<br />

Schwand.<br />

>>><br />

Fotos: Jürgen Fugmann<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

19


FERIENPROGRAMM <strong>2021</strong><br />

>>><br />

Und jetzt zu guter Letzt noch ein paar Zahlen. Das Ferienprogramm<br />

<strong>Schwanstetten</strong>s bot insgesamt 43 Veranstaltungen<br />

an. Auf diese fielen 499 Anmeldungen, die sich wiederum auf<br />

130 Teilnehmer verteilten.<br />

Ich freue mich, dass das Ferienprogramm trotz der Corona-<br />

Situation so gut angenommen wurde und bin froh darüber<br />

das alle Programmpunkte problemlos und vor allem auch verletzungsfrei<br />

durchgeführt werden konnten.<br />

Jetzt schon freue ich mich auf ein spannendes, fröhliches und<br />

sorgenfreies Sommerferienprogramm 2022.<br />

Grüße aus dem Jugendtreff <strong>Schwanstetten</strong><br />

Euer Jürgen Fugmann<br />

DAV-ORTSGRUPPE SCHWANSTETTEN<br />

Tagesradtour<br />

Am Treffpunkt hinter der Gemeindehalle<br />

fanden sich 8 Radler ein, um mit mir mitzuradeln.<br />

Fünf weitere sagten aufgrund<br />

der Wetterprognose (80 % Regenwahrscheinlichkeit)<br />

kurzfristig ab. Mit besorgtem<br />

Blick zum Himmel, aber gutgelaunt<br />

und überwiegend optimistisch starteten<br />

wir unsere Tour.<br />

Über Furth, Harlach Guggenmühle, Birkach<br />

entlang der Hauptsperre des Rothsees<br />

fuhren wir nach Hilpoltstein. Dort<br />

besichtigten wir die Burg und die Stadtkirche.<br />

Nach einer ausgiebigen Mittagsrast im<br />

Biergarten der Stadthalle führte unsere<br />

Route am Auhof vorbei, über den Main-<br />

Donau-Kanal durch Altenhofen, Riedersdorf<br />

nach Göggelsbuch. Am Ortseingang<br />

von Göggelsbuch unterquerten wir die A 9<br />

und weiter über Lampersdorf nach Allersberg.<br />

Im Ort fuhren wir über den Marktplatz<br />

Richtung Osten nach Eulenhof, das<br />

wir links liegen ließen, um zum östlichen<br />

Ende des Rothsees zu gelangen.<br />

Dort überquerten wir den Parkplatz am<br />

Appelhof und radelten über Fischhof und<br />

Heuberg nach Eichelburg. Im Eichelburger<br />

Hof kehrten wir noch zu Kaffee und Kuchen<br />

ein, um uns für die restliche Strecke<br />

hinunter zum Main-Donau-Kanal zurück<br />

nach <strong>Schwanstetten</strong> zu stärken. Das Wet-<br />

ter hat ausgehalten und wir haben keinen<br />

Regen abbekommen.<br />

Die Tageskilometer zeigten ca. 50 km an.<br />

Eine gelungene Tour mit zufriedenen Teilnehmern<br />

war zu Ende.<br />

Herbert Lanzl<br />

Foto DAV-Ortsgruppe <strong>Schwanstetten</strong><br />

20 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


DAV-ORTSGRUPPE SCHWANSTETTEN<br />

Bergtour auf den Hohen Göll (2522m)<br />

Am 22.07.<strong>2021</strong> machten sich sechs hochmotivierte<br />

Bergwanderer nach Berchtesgaden<br />

auf, um den Hohen Göll zu besteigen.<br />

Aufgrund der starken Unwetter im<br />

Berchtesgadener Land sagte ich die Tour<br />

zunächst ab. Nachdem jedoch schon nach<br />

zwei Tagen von den örtlichen Behörden<br />

grünes Licht gegeben werden konnte, entschieden<br />

wir uns doch noch für eine Anreise.<br />

Nach fast fünf Stunden Fahrt kamen wir<br />

schließlich in Berchtesgaden am Parkplatz<br />

Hinterbrand an – hier war unser Start- und<br />

Zielpunkt. Nach einer kurzen Busfahrt<br />

zum Roßfeld stiegen wir gemütlich über<br />

die „Österreichische Route“ in rund zwei<br />

Stunden zum Purtschellerhaus auf. Hier<br />

verbrachten wir bei sehr gutem Essen<br />

die Nacht in urigen Mehrbettzimmern.<br />

Aufgrund der Pandemiebeschränkungen<br />

durften die Lager auf der Hütte nicht vergeben<br />

werden, was den angenehmen Nebeneffekt<br />

hatte, dass es dort sehr ruhig<br />

und gemütlich zuging.<br />

Am nächsten Morgen zeigte sich der Himmel<br />

leicht bedeckt, der Gipfelstock des<br />

Hohen Göll war in Wolken. Wir starteten<br />

pünktlich um 08.00 Uhr. Leider mussten<br />

zwei unserer Teilnehmer die Tour abbrechen<br />

und umkehren, somit waren wir nur<br />

noch zu viert.<br />

Vom Purtschellerhaus ging es gleich steil<br />

bergan und nach wenigen Gehminuten erreichten<br />

wir den Schustersteig. Hier erwartete<br />

uns eine schöne Kletterei mit ca. 300<br />

Hm, teilweise mit Drahtseilen gesichert.<br />

Immer wieder verschwanden wir dabei<br />

im Nebel der tiefhängenden Wolken. Am<br />

Ausstieg des Schustersteigs, auch Rauchfang<br />

genannt, erwartete uns dann mit<br />

einem grandiosen, fast wolkenlosen Blick<br />

auf das Watzmann-Massiv. Nach weiteren<br />

Terrassenbeläge<br />

WPC, Holz, Keramik<br />

Überdachungen<br />

45 Minuten Aufstieg erreichten<br />

wir schließlich den Gipfel des Hohen<br />

Göll. Unter dem Gipfelkreuz<br />

aus Edelstahl mit eingefasstem<br />

Bergkristall ließen wir uns dann<br />

erstmal unsere Brotzeit schmecken<br />

und genossen die grandiose<br />

Aussicht auf das Salzburger Land<br />

und die umliegenden Berge, soweit<br />

dies die Wolken zuließen.<br />

Frisch gestärkt führte uns anschließend<br />

die Route weiter über<br />

den Großen Archenkopf (2391 m)<br />

hinüber zum Hohen Brett<br />

(2340 m). Der Weg dorthin bot<br />

uns eine sehr abwechslungsreiche,<br />

teils auch ausgesetzte Kraxelei<br />

mit zahlreichen Ab- und<br />

Anstiegen, sowie einigen Schneefeldern<br />

und blühenden Bergwiesen,<br />

die es zu queren galt.<br />

Nach insgesamt sieben Stunden<br />

Gehzeit mit zwei kurzen Pausen<br />

kamen die müden Bergsteiger<br />

schließlich glücklich und zufrieden<br />

gegen 16.00 Uhr am Schneibsteinhaus<br />

an. Ein gemütlicher Hüttenabend rundete<br />

den perfekten Wandertag ab.<br />

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück<br />

brachen wir gegen 08.30 Uhr unseren<br />

Rückweg an. Als letzter Höhepunkt der<br />

Tour stand der Gipfel des Jenner<br />

(1874 m) auf dem Plan. Nach einem kurzen<br />

und zackigen Anstieg erreichten wir<br />

nach ca. 45 Minuten den Gipfel und konnten<br />

kurz bevor die Touristenströme eintrafen,<br />

den wolkenlosen Blick über den Königsee<br />

bis hinüber zum Steinernen Meer<br />

genießen. Danach folgte der Abstieg und<br />

wir erreichten gegen 11.30 Uhr schließlich<br />

unser Auto auf dem Parkplatz in Hinterbrand.<br />

Aufgrund des starken Ferienver-<br />

Foto DAV-Ortsgruppe <strong>Schwanstetten</strong><br />

kehrs mit zahlreichen Staus auf der Autobahn,<br />

kamen wir gegen 17.00 Uhr wieder<br />

wohlbehalten in <strong>Schwanstetten</strong> an. Alles<br />

in Allem war es eine wirklich sehr gelungene<br />

und empfehlenswerte Bergtour, die<br />

dem ambitionierten Bergfreund vieles abverlangt<br />

aber auch sehr viel zurückgibt.<br />

Gerhardt Werner<br />

Tourbeschreibung:<br />

Schwer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit<br />

sind Voraussetzung, tolle Aussicht<br />

Gesamtlänge:<br />

Aufstieg:<br />

Abstieg:<br />

14.3 km<br />

1231 m<br />

1816 m<br />

Alles für den Garten und ein schönes Zuhause<br />

Jetzt für Stauraum und Ordnung sorgen! Riesige Auswahl an Garten- und Gerätehäusern, Minigaragen, Geräteschränken<br />

Bodenbeläge<br />

Innentüren<br />

Wohnambiente<br />

Saunen/Infrarotkabinen<br />

Sichtschutz, Zäune,<br />

Tore, Balkone<br />

Markisen<br />

Carports, Gartenund<br />

Gerätehäuser<br />

Mülltonnenboxen<br />

Wir planen fertigen und montieren, alles aus einer Hand.<br />

WIR SIND WEBER® WORLD PARTNER<br />

Holz- und Gartenfachmarkt<br />

Erichmühle GmbH<br />

Erichmühle 1, Wendelstein<br />

Tel. 09129/909939-0<br />

www.erichmuehle.de<br />

% % % % % %<br />

GARTEN-<br />

MÖBEL<br />

Mülltonnenboxen uvm.<br />

Sonderpreise!<br />

Ausstellungs- und<br />

Einzelstücke<br />

radikal reduziert<br />

% % % % % %<br />

GRILLS · ZUBEHÖR · GUTSCHEINE<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

21


SV LEERSTETTEN 1960 E.V.<br />

Großer Ehrenabend beim SV Leerstetten<br />

2760 Jahre Treue – 81 Urkunden – 17 BLSV-Ehrungen<br />

„Was war das wichtigste in der 61-jährigen Vereinsgeschichte?“<br />

fragte Vorsitzender Peter Weidner das Gründungs- und<br />

Ehrenmitglied Hans Weiß (94). „Wir haben damals 1960 dem<br />

Rat von Altbürgermeister Leonhard Kohl nicht befolgt und<br />

sind nicht zum Fußballspielen nach Schwand gegangen“,<br />

antwortete Hans Weiß mit einem verschmitzten Lächeln. 50<br />

treue Vereinsmitglieder waren der Einladung zum größten<br />

Ehrenabend in der Vereinsgeschichte auf die SVL-Terrasse<br />

gefolgt. 2760 Jahre Vereinstreue wurden in 81 Urkunden gewürdigt<br />

und 17 verdiente Vorstandsmitglieder wurden vom<br />

BLSV ausgezeichnet. Die Ehrungsjahre 2020 und <strong>2021</strong> wurden<br />

zusammengefasst.<br />

Ehrenamtsbeauftragter Harald Sperber und 2. SVL-Vorsitzender<br />

Thomas Banik unterstützten Peter Weidner bei der<br />

Moderation und Überreichung der Urkunden. Bei keiner<br />

SVL-Veranstaltung konnten in den letzten 20 Jahren sechs anwesende<br />

Ehrenmitglieder begrüßt werden: Willi Maueröder,<br />

Rosi Schmidbauer, Friedrich Hiltner-Hönig, Hans Schmitt,<br />

Hans Weiß und Simon Wellenhöfer.<br />

Ehrenmitglied Simon Wellenhöfer berichtete vom Bemühen<br />

eines Stammgastes der Wellenhöfer-Gastwirtschaft zu Beginn<br />

der Vereinsgründung eine Wiese am Wendelsteiner Weg als<br />

Fußballplatz nutzbar zu machen. Gründungsmitglied Richard<br />

Ast erzählte von einer Vorgründungsversammlung. Ungefähr<br />

vier Wochen vor der offiziellen Gründung am 13. August 1960<br />

fand eine erste Vereinsgründung statt. Die im Vereinsregister<br />

eingetragene und protokollierte Gründungsversammlung<br />

fand dann am 13.8.60 mit 46 Mitgliedern laut Unterschriftenliste<br />

im Wellenhöfer-Saal statt. Eine sogenannte zweite Gründungshauptversammlung<br />

fand dann mit Ehrengästen am 24.<br />

September 1960 in der Gaststätte Puchner statt. Gründungsmitglied<br />

Willi Maueröder schilderte aus seiner Jugendfußballerzeit<br />

ein Spiel mit der Legende Franz Beckenbauer als<br />

Gegenspieler. Franz Beckenbauer musste mit FC Bayern II zu<br />

einem Turnier in Schwabach antreten. Während Bayern I in<br />

Italien spielte, musste Beckenbauer, weil er geraucht hatte, in<br />

Schwabach antreten.<br />

Vorsitzender Weidner würdigte noch den jahrzehntelangen<br />

ehrenamtlichen Einsatz von Gründungs- und Ehrenmitglied<br />

von Friedrich Hiltner-Hönig. Das Engagement dauert bis in die<br />

Gegenwart an. Er lobte auch das exzellente Engagement von<br />

Hauptsponsor Willi Maueröder. Zum Schluss wurden noch die<br />

Meilensteine der 61-jährigen SVL-Geschichte im Telegrammstil<br />

aufgezählt: 1. Sportplatz und altes Sportheim 1962 (heute<br />

B-Platz), heutiger A-Platz 1970, Umkleidekabinen 1982,<br />

Schützenheim 1984, Tennishalle, Kegelbahn, Gasstätte 1987-<br />

88, Kleinfeldplatz 1992, Einbau zweier Beregnungsanlagen<br />

2003, 4. Platz mit Flutlicht 2008 mit neuer Zufahrt, Parkplatz,<br />

Zisterne, Renovierung Schiri-Kabine und Tennishalle 2020.<br />

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160, www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

20 Jahre beim SVL – Porzellanhochzeit<br />

1. Reihe v. links: 2.SVL-Vors. Thomas Banik, Harald Sperber (20 Jahre), Claudia<br />

Wolter (20), Stephanie Wolter (20), 1.SVL-Vors. Peter Weidner<br />

2. Reihe v. links: Niklas Mederer (20), Marc Winkler (20), Waltraud Hiltner (20),<br />

Jürgen Kremer (20), Petra Sperber (20)<br />

3. Reihe v. links: Jürgen Kretzer (20), Lukas Hertel (20)<br />

Nicht im Bild: Simon Dumler, Johanna Scherer, Marco Distler, Klaus Böhm, Susanne<br />

Distler, Susanne Sossna, Claudia Gebert, Carolin Cirillo, Tina Hauffenmeyer, Tonis<br />

Schmidbauer, Daniel Wolter, Guiseppe Miraglia, Andreas Mederer, Tina Miraglia,<br />

Fabian Weis<br />

30 und 40 Jahre beim SVL – Perlen- und Rubinhochzeit<br />

1. Reihe v. links: 2. SVL-vors. Thomas Banik, Ehrenamtsbeauftragter Harald<br />

Sperber, Brigitte Brennsteller (30 Jahre), Siegrun Richert (40), Rita Kretzer (40),<br />

1.SVL-Vors. Peter Weidner<br />

2. Reihe v. links: Heidi Gundermann (30), Roswitha Grzyb (40),<br />

3. Reihe v. links: Heinz Richert (40), Gerhard Sommer (40), David Ast (30), Wolfgang<br />

Braun (30), Petra Ast (30), Frank Feigl (40)<br />

Nicht im Bild: Vanessa Ast ((30), Ingrid Leppert (30), Marco Rupp (30), René Rabus<br />

(30), Christoph Hauffenmeyer, Herber Miederer (30), Thomas Scharrer (30),<br />

Norbert Scharrer (30), Beate Scharrer (30), Martin Scharrer (30), Jürgen Betz (30),<br />

Sylvia Schreyer (30), Sybille Labermeier (30), Brigitte und Reinhold Pothmann (30),<br />

Brigitte und Josef Bulla (40), Gerhard Eckstein (40), Barbara Hertel (40), Helga Eckstein<br />

(40), Rita Kaufmann (40), Gisela Scharrer (40), Renate Däumler (40), Reinhold<br />

Scheler (40), Gerhard Mathieu (40), Hans Schmidt (40), Lothar Schneider (40), Brigitta<br />

Bergner (40)<br />

22 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


SV LEERSTETTEN 1960 E.V.<br />

50 und 60 Jahre beim SVL – Goldene und Eiserne Hochzeit<br />

BLSV-Ehrungen<br />

1. Reihe vorn v. links: 2. SVL-Vors. Thomas Banik, Anni Mößler (50 Jahre),<br />

Willi Maueröder (60), Rainer Grzyb (50), 1.SVL-Vors. Peter Weidner<br />

2. Reihe v. links: Friedrich Hiltner-Hönig (60), Reinhold Elter (50), Simon<br />

Wellenhöfer (60), Ursula Oberdörfer (50)<br />

3. Reihe von links: Georg Wolkersdorfer (60), Ehrenamtsbeauftragter Harald<br />

Sperber, Hans Weiß (60), Richard Ast (60)<br />

Nicht im Bild: Georg Blos (60), Hans Schrödel (60), Ulrich Schoor (50), Uwe<br />

Hofmann (50),<br />

1. Reihe von links: Thomas Banik (Silber), Mario Campagna (Gold mit Kranz), Siggi<br />

Doberer (Gold), Hans Schmitt (Bronze mit Kranz), Peter Weidner (Gold)<br />

2.. Reihe von links: Claudia Wolter (Bronze mit Kranz), Ilonka Foell (Bronze), Ingrid<br />

Schmitt (Bronze mit Kranz)<br />

3. Reihe von links: Christian Thiel ((Bronze) Thilo Horlbeck (Bronze), Harald Sperber<br />

(Silber), Gundula Reuter (Gold mit Kranz) Richard Schmidbauer (Bronze)<br />

Nicht im Bild: Jessica Winkler (Bronze), Rosi Schmidbauer (Bronze mit Kranz),<br />

Christian Sammiller (Bronze mit Kranz), Hans Wagner (Gold mit großem Kranz)<br />

FIT & GESUND-Angebote Herbst/Winter<br />

Fit durch den Winter<br />

Ziel des Sportangebotes ist die körperliche Fitness aufzubauen<br />

und über den Winter zu erhalten. Trainer Herbert Hofmann gestaltet<br />

die Trainingseinheiten so, dass trainierte und untrainierte<br />

Sportler und Sportlerinnen daran teilnehmen können. Ein<br />

Schnuppertraining ist natürlich möglich. Eine Anmeldung ist nicht<br />

nötig. Weitere Informationen: Hans Schmitt, 09170/8724<br />

Training: freitags, ab 22.<strong>10</strong>.21, 20 – 21 Uhr, Sporthalle SVL-Gelände<br />

Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining<br />

Der Präventionskurs fördert ein stabiles und schmerzfreies Muskel-Skelettsystem<br />

und ist für Männer und Frauen konzipiert. Im<br />

Fokus steht die Stärkung der Rücken-, Rumpf- und Beinmuskulatur.<br />

Ziel ist eine stabile und schmerzfreie Haltung im Alltag. Jede<br />

Kurseinheit ist abwechslungsreich nach den neuen Trainingsmethoden<br />

und -erkenntnissen gestaltet und wird mit einer Dehnund<br />

Entspannungsphase abgeschlossen.<br />

Die Kurse sind zertifiziert und werden daher von den meisten gesetzlichen<br />

Krankenkassen bezuschusst.<br />

Kurs II:<br />

ab 9.11.21, dienstags, <strong>10</strong> x<br />

Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong><br />

19.30 – 20.30 Uhr<br />

Anmeldung und Informationen zu den Kursen:<br />

martinreichert6@alice.de, 09170/943846<br />

Kosten pro Kurs: 45,- € (SVL-Mitglieder <strong>10</strong>,- €)<br />

Mindestteilnehmerzahl: je <strong>10</strong> Personen<br />

Kurs I:<br />

ab 7.<strong>10</strong>.21, donnerstags, <strong>10</strong>x,<br />

Gemeindehalle <strong>Schwanstetten</strong><br />

19.30 – 20.30 Uhr<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

23


RATGEBER RECHT<br />

Warum Sie Ihre letztwillige Verfügung/Testament<br />

alle 5 Jahre prüfen sollten<br />

Wenn Ehegatten erst einmal erkannt haben,<br />

dass jedes Ehepaar, welches Vermögen<br />

oder eine Immobilie hat, zwingend<br />

eine letztwillige Verfügung oder ein Testament<br />

benötigen, wenn Sie sicher gehen<br />

wollen, dass der Überlebende nach dem<br />

Tode des erstversterbenden Ehegatten im<br />

gemeinsamen erworbenen Haus/Wohnung<br />

weiterleben wollen, dann ist dies ein<br />

1., wichtiger Schritt, den man unbedingt<br />

gehen sollte. Ansonsten verschafft das<br />

Gesetz Pflichtteilsberechtigten einen so<br />

massiven Rechtsstandpunkt, dass dieser<br />

für den überlebenden Ehegatten in vielen<br />

Fällen genau das Gegenteil bedeutet.<br />

Wenn dann, gegebenenfalls unter flankierenden<br />

weiteren Maßnahmen, eine letztwillige<br />

Verfügung/Testament getroffen<br />

wurde, dann ist doch alles klar und man<br />

ist das leidige Thema los- oder etwa nicht?<br />

Der Verfasser dieses Textes rät dringend<br />

dazu an, letztwillige Verfügungen/Testamente<br />

alle 5 Jahre zu prüfen. Warum?<br />

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass sich<br />

insbesondere in den letzten 3 Jahren die<br />

Werte von Gold, Aktien und Immobilien<br />

so massiv verändert haben, dass die wirtschaftlichen<br />

Ausgangsüberlegungen, die<br />

bei Errichten aller letztwillige Verfügung/<br />

Testament vor 5 Jahren geherrscht haben,<br />

oftmals völlig überholt sind. Wenn es damals<br />

gereicht hat, etwa ein Berliner Testament<br />

zu errichten und auf weiteres zu<br />

verzichten, da der überlebende Ehegatte<br />

mittels des vorhandenen Barvermögens<br />

Pflichtteilsberechtigte hätte ausbezahlen<br />

können, so kann die Situation hier eine<br />

ganz andere sein. Hier stellt sich konkret<br />

die Frage, ob durch weitere, ergänzende<br />

Maßnahmen die ursprüngliche letztwillige<br />

Verfügung/Testament gerettet werden<br />

kann oder ob der Inhalt selbst und damit<br />

die Konstruktion, die juristisch dahintersteht,<br />

angepasst werden muss.<br />

Gleiches gilt auch für schenkungs- und erbschaftsteuerrechtliche<br />

Aspekte. Niemand<br />

erfreut der Gedanke, dass im Falle des<br />

Todes der Erbe möglicherweise die Immobilie<br />

verliert, die ihm gerade zugewandt<br />

werden soll, weil der Erbschaftssteueranteil<br />

so hoch ist, dass er nicht mehr bezahlt<br />

werden kann. Auch hier lohnt es sich auf<br />

alle Fälle, diese steuerrechtlichen Aspekte<br />

zu beachten und prüfen zu lassen. Unsere<br />

Kanzlei steht Ihnen hierzu mit Rat und Tat<br />

zur Seite.<br />

Sollten sich nun im Laufe der Zeit nicht nur<br />

die Werte verändert haben, sondern auch<br />

die persönlichen und familiären Verhältnisse,<br />

so ist dies ebenfalls Anlass, die letztwillige<br />

Verfügung/das Testament prüfen<br />

zu lassen. Dies Trifft nicht nur auf den Fall<br />

zu, wenn sich innerhalb der Familie Präferenzen<br />

verschieben und gegebenenfalls<br />

Erbquoten sich verändern, dies gilt auch<br />

für den Fall, dass eine erbberechtigte Person?<br />

herausgenommen werden soll oder<br />

für den schlimmsten Fall, dass eine erbberechtigte<br />

durch Tod im Sinne des Vorversterbens<br />

vor dem Erblasser selbst wegfällt.<br />

Der schlimmste Fall, dass das eigene Kind<br />

vor den Eltern verstorben ist, hat meist<br />

massive Konsequenzen für eine letztwillige<br />

Verfügung/Testament, was vorher errichtet<br />

worden ist. Dies kann dazu führen,<br />

dass die letztwillige Verfügung/das Testament<br />

inhaltlich sinnlos geworden ist. Dies<br />

kann rechtlich dazu führen, dass nur Anpassungen<br />

nötig sind. Oftmals ist es aber<br />

geboten, dann ganz neue Gedankengänge<br />

zugehen, diese in einem neuen Konstrukt<br />

ab zu arbeiten und dann auch steuerlich<br />

gegen zu prüfen, bevor sie umgesetzt werden.<br />

Auch hier gilt, dass der Gesetzgeber nur<br />

ein grobes Gerüst zur Verfügung stellt, jeder<br />

aber selbst berufen ist, seinen eigenen<br />

Willen formgerecht festzuhalten und das<br />

Ganze dann auch einer Umsetzung zuzuführen.<br />

Dies bedeutet, gerade in diesen<br />

Zeiten, dass man nicht nur sein Geld zusammenhalten<br />

sollte, sondern auch, dass<br />

man mit Vernunft, Verstand und fachlicher<br />

Expertise durch unsere Kanzlei begleitet,<br />

hier Wege findet, um den eigenen Willen<br />

korrekt umzusetzen. Hierbei verweisen<br />

wir darauf, dass die vielen Möglichkeiten,<br />

die es hier gibt, eben keine standardmäßige<br />

Lösung aus dem Internet oder irgendwelchen<br />

pseudowissenschaftlichen Ratgebern<br />

in der Praxis zulassen, sondern jede<br />

Familie und jedes Paar für sich eine individuelle<br />

Lösung finden muss. So individuell<br />

wie ihr Leben verlaufen ist, so individuell<br />

wird auch hier letztwillige Verfügung sein.<br />

Wir stehen mit Rat und Tat jederzeit unseren<br />

Mandanten beiseite.<br />

RA Stephan Baumann<br />

Fachanwalt für Familienrecht<br />

Erbrecht<br />

PR Text<br />

24 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


BENEFIZ-FLOHMARKT<br />

Spendenübergabe<br />

KINDERGARTEN REGENBOGEN<br />

Unsere Vorschulkinder<br />

Der von mir am 21.8.21 abgehaltenen Benefiz-Bücherflohmarkt,<br />

im ORO-Einkaufscenter/Schwabach, war ein Riesenerfolg. Viele<br />

interessierte Besucher deckten sich mit Lesestoff ein, über die<br />

Hälfte des Bücherangebots wurde verkauft. Es kamen stattliche<br />

<strong>10</strong>18,32 € zusammen. Meine Tochter und Schwiegersohn stockten<br />

den Betrag auf 1<strong>10</strong>0 € auf. Kürzlich fand die Spendenübergabe<br />

im evangelischen Pflegeheim Leben am Wehr in Schwabach statt.<br />

Damit wird die Anschaffung von Sensor-Trittmatten für Sturz- und<br />

Bewegungsüberwachung unterstützt. Pflegedienstleiterin Manuela<br />

Bloch nahm den Spendenscheck dankend entgegen.<br />

Renate Seitz<br />

Ehrenamtliche Mitarbeiterin der Diakonie<br />

Für 9 Vorschulkinder aus der KiTa Regenbogen ist es nun soweit:<br />

nach den Sommerferien kommen sie in die Schule.<br />

Neben einem Ausflug nach Roth in das Schloss hat natürlich<br />

auch die obligatorische Radtour und Vorschulübernachtung<br />

mit anschließendem Rausschmiss stattgefunden. Die Begeisterung<br />

war wie immer groß.<br />

Wir wünschen unseren Großen alles Gute und einen ganz tollen<br />

Start in der Schule.<br />

Foto: Renate Seitz<br />

Foto: KIGA Regenbogen<br />

Links Manuela Bloch-Pflegedienstleitung evang. Pflegeheim Leben am Wehr,<br />

rechts Renate Seitz.<br />

QUALITÄT SEIT ÜBER 125 JAHREN<br />

Mit Markisen die<br />

Sonne im Schatten<br />

genießen!<br />

www.datenschutz-prinz.de<br />

Hilpoltstein · Bahnhofstr. 25 · 09174–47600 · info@stahl-rollladen.de<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

25


DPSG SCHWANSTETTEN - REDNITZHEMBACH<br />

Herzliche Einladung zu den Aktionen der Pfadfinder<br />

im Oktober <strong>2021</strong><br />

Foto: Carina Hahn (Jupfi-Leiterin)<br />

Tag der offenen Jurte<br />

Der Pfadfinderstamm „Die Weltentdecker“ der Deutschen Pfadfinderschaft<br />

Sankt Georg (DPSG) <strong>Schwanstetten</strong>-<strong>Red</strong>nitzhembach<br />

lädt alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6-17 Jahren zum<br />

„Tag der offenen Jurte“ ein.<br />

Wann?<br />

Sonntag, 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr<br />

Wo? Katholisches Kirchenzentrum <strong>Schwanstetten</strong><br />

(Außenbereich), Nürnberger Str. 49, 90596 <strong>Schwanstetten</strong><br />

Was ist geplant? Es wird eine Jurte (ein großes Schwarzzelt der<br />

Pfadfinder) aufgebaut, in der ein Lagerfeuer gemacht wird. Zudem<br />

werden verschiedene Attraktionen wie Schnitzen, Spiele im<br />

Freien, „Escape Room“ und vieles andere mehr angeboten. Die<br />

Teilnehmer erleben an diesem Aktionstag das typische „Lagerleben“<br />

der Pfadfinder.<br />

Anmeldung: Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist eine Anmeldung<br />

bis spätestens Sonntag, <strong>10</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> bei den Stammesvorsitzenden<br />

Johannes Gebert (<strong>01</strong>52 / 53193769) oder Richard Seidler<br />

(09170 / 972243 oder <strong>01</strong>51/61<strong>10</strong>3830) erforderlich. Die Teilnehmerplätze<br />

sind begrenzt.<br />

Unkostenbeitrag: 5 € - Bitte am Veranstaltungsbeginn in bar entrichten<br />

Regelmäßige Pfadfinderstunden<br />

Diese finden im katholischen Jugendzentrum in <strong>Schwanstetten</strong><br />

(Nürnberger Str. 49) statt<br />

Bitte beachten: Am Fr., 15.<strong>10</strong>.21 und Fr., 05.11.21 finden keine<br />

Pfadfinderstunden statt.<br />

Biber-Gruppe (4-6 Jahre)<br />

freitags, 16:00 – 17:00 Uhr<br />

Leitung: Lena Bauer<br />

Fr., <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Geländespiele zum Kennenlernen<br />

Fr., 08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Der geheimnisvolle Koffer<br />

- Die Biber gehen auf Weltreise<br />

Sa., 16.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> ab 17:00 Uhr: Stammesversammlung in der<br />

Großjurte auf der Wiese mit Lagerfeuer und<br />

gemütlichem Beisammensein<br />

So., 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Tag der offenen Jurte<br />

Fr., 22.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Der geheimnisvolle Koffer<br />

- Die Biber gehen auf Weltreise<br />

Fr., 29.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Biberbunter Kürbisspaß<br />

Wölflingsstufe (6-<strong>10</strong> Jahre)<br />

freitags, 15:30 – 17:00 Uhr<br />

Leitung: Richard Seidler und Hannah Schulz<br />

Fr., <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Gestaltung des Erntedank-Altars<br />

Fr., 08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Projekt „Wir gestalten Waldtiere aus Eierkar<br />

ton“ (Teil 1)<br />

Sa., 16.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> ab 15:00 Uhr: gemeinsamer Aufbau für den<br />

Aktionstag<br />

ab 17:00 Uhr: Stammesversammlung in der<br />

Großjurte auf der Wiese mit Lagerfeuer und<br />

gemütlichem Beisammensein<br />

So., 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Fr., 22.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Tag der offenen Jurte<br />

Projekt „Wir gestalten Waldtiere aus<br />

Eierkarton“ (Teil 2)<br />

29.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> keine Wölflingsstunde (letzter Tag vor den<br />

Herbstferien)<br />

Jungpfadfinderstufe / Jupfis (<strong>10</strong>-13 Jahre):<br />

freitags, 16:00 – 17:30 Uhr<br />

Leitung: Carina Hahn und Antonia Köglmayr<br />

Fr., <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Jupfi-Kino<br />

08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> koboldblauer Spielespaß<br />

Sa., 16.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

So., 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Fr., 22.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Fr., 29.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

ab 15:00 Uhr: gemeinsamer Aufbau für den<br />

Aktionstag<br />

ab 17:00 Uhr: Stammesversammlung in der<br />

Großjurte auf der Wiese mit Lagerfeuer und<br />

gemütlichem Beisammensein<br />

Tag der offenen Jurte<br />

Pfadfinder-Quiz<br />

Geländespiele<br />

Pfadfinderstufe (Pfadis, 13-16 Jahre) und Rover (16-20 Jahre):<br />

freitags, 18:30 – 20:00 Uhr<br />

Leitung: Johannes Gebert, Anna Köglmayr<br />

Fr., <strong>01</strong>.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Minigolfen in <strong>Red</strong>nitzhembach<br />

Fr. , 08.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong> Organisation des Aktionstages<br />

„Tag der offenen Jurte“<br />

Fr., 15.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Sa., 16.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

kein Pfadi-/Rovertreff<br />

ab 15:00 Uhr: gemeinsamer Aufbau für den<br />

Aktionstag<br />

>>><br />

26 <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>


So., 17.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Fr., 22.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

Fr., 29.<strong>10</strong>.<strong>2021</strong><br />

ab 17:00 Uhr: Stammesversammlung in der<br />

Großjurte auf der Wiese mit Lagerfeuer und<br />

gemütlichem Beisammensein<br />

Tag der offenen Jurte<br />

Herbstwanderung<br />

Spielestunde<br />

Richard Seidler und Johannes Gebert<br />

Stammesvorsitzende der DPSG <strong>Red</strong>nitzhembach-<strong>Schwanstetten</strong><br />

Kontakt zur DPSG <strong>Schwanstetten</strong>-<strong>Red</strong>nitzhembach:<br />

Richard Seidler (Stammesvorsitzender),<br />

Tel. 09170/972243, E-Mail: richard.seidler@t-online.de<br />

Johannes Gebert (Stammesvorsitzender),<br />

Tel. 09170/98925, E-Mail: jo.co1@web.de<br />

Internet: https://dpsg.de/de/startseite.html<br />

Facebook: www.facebook.com/Dpsg<strong>Schwanstetten</strong><strong>Red</strong>nitzhembach/<br />

LIEDERTAFEL 1862 SCHWAND<br />

Männerchor auf 18. Tour<br />

Sechs Sänger der Liedertafel Schwand waren im August <strong>2021</strong> auf<br />

18. traditioneller Fahrradtour - coronabedingt in der Region.<br />

Es war ein durchwachsenes Wochenende. Abfahrt war täglich ab<br />

<strong>Schwanstetten</strong> mit einem gemeinsamen gemütlichen Frühstück.<br />

Am 2. Tag, dem Samstag, ging es to West bei Sonnenschein nach<br />

Cadolzburg. Nach der Besichtigung der wunderschönen, restaurierten<br />

Burganlage begann es während des Mittagessen zu<br />

regnen. Deshalb fuhren wir nicht wie geplant zum Solarberg bei<br />

Fürth sondern bei leichtem Regen nach Hause. Statt <strong>10</strong>0 km<br />

waren es an diesem Tag 80 km.<br />

Wir sind die letzten Jahre begeistert in unserer Region geradelt,<br />

fanden unsere Heimat wunderschön, entdeckten immer wieder<br />

Neues und hatten auch keine Probleme mit Übernachtungen.<br />

Willy Eckert<br />

2. Vorstand der Liedertafel 1862 Schwand<br />

Am Birkensee<br />

Am 1. Tag begann es ab dem Wöhrder See in Nürnberg schon<br />

leicht zu regnen. Nach dem italienischen Mittagessen in Lauf<br />

schüttete es kurzzeitig richtig. Am Birkensee waren wir wieder<br />

trocken, vielleicht dank einer einsamen Standup-Paddlerin? Am<br />

Marktplatz in Feucht genehmigten wir uns bei Sonnenschein ein<br />

Bierchen, fuhren wir doch etwa 85 km.<br />

Cadolzburg<br />

Foto: Willy Eckert<br />

<strong>10</strong> | <strong>2021</strong><br />

27


IHR REGIONALER HANDWERKER IST immer für Sie da –<br />

bei Notfällen auch an Sonn- und Feiertagen!<br />

Heimische Handwerker bieten abgesehen von<br />

qualitativ getesteter und guter Ware ein Einkaufserlebnis<br />

mit perfekt auf Sie und Ihre Situation abgestimmter<br />

Beratung. Und das quasi direkt vor<br />

der Haustür ... Ein absoluter Mehrwert, mit dem<br />

riesige Onlineshops nicht mithalten können.<br />

Umso absurder scheint es, wenn aufgrund von<br />

minimalen Preisunterschieden Artikel tausende<br />

Kilometer weit verschickt werden, obwohl man<br />

beim Handwerker in der Region zusätzlich beste<br />

Betreuung rund um den Einkauf bekommt.<br />

Und gerade bei Notfällen – z.B. bei einem Heizungsausfall<br />

oder Wasserschaden – ist der Service<br />

vom regionalen Handwerker einfach unschätzbar<br />

viel wert. Denn wir sind auch an Sonn- und<br />

Feiertagen für Sie greifbar!<br />

Und so arbeiten wir ...<br />

– Wir bieten feste Ansprechpartner, die die<br />

Kunden komplett bei Ihrem Projekt begleiten.<br />

Keine wechselnden Callcenter-Mitarbeiter –<br />

Ihre Wünsche gehen nicht über viele Tische<br />

oder vor allem, sie gehen nicht unter.<br />

– Unsere Planungs- und Organisationsmitarbeiter<br />

wie auch unsere Handwerker sind gut<br />

ausgebildet und werden regelmäßig geschult.<br />

Eine sehr gute Werkzeugausstattung stellt<br />

sicher, dass Ihr Projekt schnell und professionell<br />

bei Ihnen vor Ort umgesetzt werden kann.<br />

persönliche Betreuung vor, während<br />

und nach dem Einbau/Verkauf<br />

365 Tage-Notdienst-Erreichbarkeit<br />

Genügend Fachpersonal aus der<br />

Region für Notfälle verfügbar<br />

Führen von Dokumentationen<br />

großes Verschleißteil-/Ersatzteillager<br />

kurze Reaktionszeiten im Schadensfall<br />

persönliche Ansprechpartner<br />

bei Fragen und Problemen<br />

bedarfsgerechte Analyse vor dem Kauf<br />

und auf Sie zugeschnittene Lösungen –<br />

viele Tipps und Tricks inklusive ...<br />

Wenn Ihr<br />

Bad ein<br />

Erlebnis<br />

werden<br />

soll …<br />

– Wir haben ein breit aufgestelltes Organisationsteam, das im Hintergrund<br />

für Sie arbeitet und reibungslose Abläufe auf der Baustelle sowie<br />

erstklassige Qualität der Arbeiten sicherstellt (Terminplanung, Materialbeschaffung,<br />

Kommunikation, etc.)<br />

Überzeugen auch Sie sich von unserer Leistung – wir sind gerne für Sie da!<br />

HANDWERKER-SERVICE<br />

Oft auf den ersten Blick nicht ersichtlich,<br />

aber doch unglaublich wichtig<br />

wenn es mal drauf ankommt ...<br />

GRUBER – Ihr Partner in Mörsdorf<br />

wenn es um TRAUMBÄDER<br />

und durchdachte<br />

BAD<br />

STRAND<br />

HEIZUNGSSYSTEME geht!<br />

Immer da wenn´s<br />

drauf ankommt –<br />

oft mit Tipps und wichtigen<br />

Informationen bei Ihnen vor Ort!<br />

MÖRSDORF<br />

DIE BADGESTALTER I MEISTER DER ELEMENTE<br />

Alois Gruber GmbH | Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf<br />

Telefon: 09179. 9494-0 | info@gruber-mde.de<br />

www.gruber-freystadt-dbg.de | www.gruber-mde.de<br />

Wir beraten Sie gerne!<br />

Anzeige<br />

<strong>28</strong> <strong>10</strong> | <strong>2021</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!