09.10.21 Lindauer Bürgerzeitung

achja23
  • Keine Tags gefunden...

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

9. Oktober 2021 · Ausgabe KW 40/21 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

Christoph Söll,

Pressestelle,

Beirat Marketing

EV Lindau Islanders

Wir freuen uns auf die

Heimspiele der EV Lindau

Islanders in der an diesem

Wochenende startenden

Saison und wir freuen uns

auf die Zuschauer, die endlich

wieder ins Stadion

kommen dürfen.

Nach einer Saison ohne

Fans in der Eissportarena

kommt nun hoffentlich

wieder Stimmung auf.

Das Team braucht gerade in

schwierigen Situationen

ganz einfach die Anfeuerung

durch die Fans im

Stadion, um auch die letzten

Körner aus sich herauszuholen.

Wir möchten aber auch

nicht versäumen, uns für

all die Unterstützung der

Sponsoren, Gönner, Fans

und Helfer zu bedanken,

die uns im vergangenen

Jahr trotz der Corona-Einschränkungen

die Treue

gehalten haben. Dank dieses

familiären Zusammenhalts

war es uns möglich,

auch für diese Saison eine

schlagkräftige Oberligamannschaft

auf die Beine

zu stellen und dem Nachwuchs

im Sommer Eistraining

in Romanshorn (CH)

und Lustenau (AT) anzubieten.

Es war uns wichtig, die

in der Pandemie verlorene

Trainingszeit bestmöglich

aufzuholen, denn auch in

den nächsten Jahren wollen

wir beim EVL unsere „Stars“

von morgen selbst ausbilden

und an den Oberligakader

heranführen.

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 23.10.2021

Samstag, 06.11.2021

Samstag, 20.11.2021

lindauer_buergerzeitung

Großer Preis für eine „kleine“ Stadt

Europäische Kulturstiftung: Grenzüberwindende Kraft der Kultur wird gewürdigt

Mit einer festlichen Gala im

Lindauer Stadttheater hat die

Europäische Kulturstiftung Pro

Europa die Preisverleihung des

Europäischen Kulturpreises gefeiert.

Ausgezeichnet wurden:

die Stadt Lindau, die Bregenzer

Festspiele, der Boswiler Sommer

– Künstlerhaus Boswil (Schweiz)

sowie die weltweite Organisation

„Religions for Peace“.

Vor allem waren es aber die

Kultur und ihre grenzüberwindende

Kraft, die gewürdigt,

gefeiert und erlebt wurden.

Dafür sorgten auch das internationale

Kammerorchester

Chaarts, die Sopranistin Shira

Patchornik und der Bariton

Ilya Kutyukhin. Impulse für

einen lebendigen Dialog zwischen

Staaten und Regionen

zu geben, das sei Ziel von Pro

Europa, so Tilo Braune, Präsident

der Stiftung, die ihren

Sitz in Basel hat. Kurzweilig

und humorvoll durch den

Abend führte TV-Moderator

Malte Arkona, der auch deutlich

machte, warum gerade das

sogenannte Vierländer-Eck

ideal für eine solche Preisverleihung

ist: „Hier im Bodensee

verschwimmen die Grenzen.“

Als Gastgeberin begrüßte

die Lindauer Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons die

Gäste. Es seien vor allem die

gemeinsamen kulturellen Erlebnisse,

die „uns Menschen

verbinden“, sagte sie und dankte

dem Lindauer Kulturamtsleiter

Alexander Warmbrunn und seinem

Team: „Als Oberbürgermeisterin

ist es ein großes Glück

Als Gastgeberin der Veranstaltung begrüßte die Lindauer Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons die Gäste zur Verleihung des

Europäischen Kulturpreises.

Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn nimmt bei der festlichen Gala im Lindauer Stadttheater den

Europäischen Kulturpreis der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa aus den Händen von Stiftungspräsident

Tilo Braune (links) entgegen.

BZ-Fotos: Christian Flemming

und eine wahre Freude, ein

solches Kulturamt zu haben.“

Die Stadt Lindau erhält den

Europäischen Kulturpreis für

herausragende kulturelle Leistungen.

„Das Kulturamt nimmt

die Menschen mit auf spannende

Entdeckungsreisen in

die Welt der Kunst und Kultur.“

Dabei sei Lindau „die kleinste

Kommune, die jemals mit

diesem Preis ausgezeichnet

wurde“, so der bayerische

Staatsminister für Kunst und

Wissenschaft, Bernd Sibler, in

seiner Laudatio. „Erstklassige

Konzerte und Ausstellungen so

vorzubereiten, dass alle Menschen

sie verstehen“, das sei

das Anliegen des Lindauer Kulturamtes,

sagte Alexander

Warmbrunn und weiter:

„Kunst und Kultur sind kein

Add-On, sondern existentieller

Bestandteil unseres Lebens.“

Den Preis in der Kategorie

„Pro Humanitate“ erhält „Religions

for Peace“, die weltweit

größte interreligiöse Organisation

mit Sitz in New York, die

sich dem Dialog zwischen den

Religionen verschrieben hat

und seit 2019 regelmäßig Religionsvertreter

aus aller Welt zu

internationalen Tagungen

nach Lindau holt, so auch in

der vergangenen Woche.

Prof. Azza Karam, die charismatische

Generalsekretärin

der Organisation, malte mit

ihren Worten in ihrer Dankesrede

ein starkes Bild für die

Verbindung zwischen Glaube

und Kultur: „Der Glaube ist die

Musik der Seele… Es gleicht einem

Orchester, wenn verschiedene

Menschen des Glaubens

und Glaubensführer zusammenkommen,

im Dienste

an ihrer Gemeinschaft. Das ist

das Orchester unseres Lebens.

Das ist die Musik des Friedens.“

Frühere Preisträger sind die

Berliner Philharmoniker, Jonas

Kaufmann, Kurt Masur, Armin

Müller-Stahl, Iris Berben und

Anne-Sophie Mutter.

Stefanie Bernhard-Lentz

▶ High-Tech-Medizin und Teddy-Ambulanz

Die Asklepios Klinik Lindau lädt am 9. Oktober zum

„Tag der offenen Tür“ ein. Sie präsentiert die neuen

Kreißsäle, Hight-Tech-Medizin uvm. und eröffnet

eine Teddy-Ambulanz für Lieblingskuscheltiere. S. 9

▶ Heiß auf Eis

Die Lindau Islanders starten mit neuem

Headcoach, mit EVL-Legende Tobi Fuchs

als Co-Trainer und mit Zuschauern in der

ESA in die neue Eishockeysaison. S. 10-11

▶ Den Herbst am Bodensee genießen

Bei den Schlemmerwochen zwischen

Weinbergen und Obstplantagen wird die

Fülle der Natur mit vielen tollen Veranstaltungen

und Angeboten gefeiert. S. 16


2 9. Oktober 2021 • BZ Ausgabe KW 40/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Gartenschau sagt „Servus“

Mehr als 280.000 Besucher auf der Hinteren Insel am Gartenstrand

Mit einem Abschiedsfest verabschiedet

sich die Lindauer

Gartenschau am Sonntag, 10.

Mai. Um 17 Uhr werden das

letzte Mal „Joy of Voice“ auf

der Radio 7-Terrasse singen.

Nach dem Ende der Veranstaltung

gegen 18 Uhr wird das

Gartenschaugelände dann geschlossen.

An diesem Abend ist auch kein

längeres Verweilen mehr möglich.

Schnäppchenjäger kommen

noch am Freitag, 15. Oktober,

auf ihre Kosten. Dann findet

von 10 bis 13 Uhr ein großer

Ausverkauf von Sitzmöbeln,

Pflanzen und anderen

Sparkassen-Marathon: Verkehrsbehinderungen in Lindau

Am Sonntag Straßensperrungen - Manche Parkverbote gelten ab Samstagabend - Änderungen beim Busfahren

Am Sonntag, 10. Oktober, begrüßt

Lindau erneut tausende

begeisterte Läuferinnen und

Läufer an der Hafenpromenade.

In diesem Jahr fällt um

10.30 Uhr für alle Läufergruppen

ein einziger gemeinsamer

Startschuss – bis dahin

herrscht am Lindauer Hafen

und in Folge auf der Laufstrecke

wieder Ausnahmezustand.

Daher wird es an diesem Tag

zu Verkehrsbehinderungen

sowie zu Parkplatz- und Straßensperrungen

kommen.

Ausstellu ngsbestandteilen

statt.

144 Tage lang lockte der

„Gartenstrand“ Besucherinnen

und Besucher auf die Hintere

Insel. „Wir sind mit dem

Besuch sehr zufrieden“, zieht

Geschäftsführerin Claudia

Knoll ein erstes Fazit. Mehr als

280.000 registrierte Besuche

waren es am Mittwoch. Ziel

waren 300.000 gewesen.

„Wenn man bedenkt, dass

uns zunächst Corona gewaltig

gebremst hat und zudem der

Sommer teilweise verregnet

war, ist dies ein hervorragendes

Ergebnis“, sagt Knoll. Zudem

hatten Stürme zweimal für

Die Gartenschau schließt ihre Tore: Joy of Voice gestalten das Abschlussfest mit.

Samstag, 9. Oktober, 20 Uhr,

bis Sonntag, 10. Oktober,

11.30 Uhr: Sperrung der

Aufstellungsbereiche

• Sperrung der gesamten

Parkflächen am Bahnhofsplatz,

in der Maximilianstraße,

in der Zeppelinstraße,

am Reichsplatz sowie die

Parkplätze im Unteren Inselgraben

zwischen Hotel

Reutemann und Hotel Helvetia

• Sperrung der Zufahrt zum

Reichsplatz ab Ecke Hauptzollamt

ab 3 Uhr

• Sperrung der Ein- und

Ausfahrt Dammsteggasse

von 8 bis 11.30 Uhr

Sonntag, 10. Oktober,

etwa 10.15 bis 11.30 Uhr:

Sperrung der Laufstrecke

• Inselsperrung

• Sperrung der Inselstraße

• Sperrung der Bregenzer

Straße ab Europaplatz

• Sperrung der Fußgängerund

Radunterführung

Bregenzer Straße, Fußgänger

können passieren

• Sperrung der Ladestraße

• Sperrung der Eichwaldstraße

ab dem Kamelbuckel

bis zur Einmündung

Bregenzer Straße, auch Einund

Ausfahrt Therme sowie

Thermen parkplatz

Schäden auf dem Gelände gesorgt,

einmal musste das Gelände

auch deswegen zeitweise

geschlossen bleiben.“

Am Anfang durften wegen

der Coronamaßnahmen auch

keine Busreisen zur Gartenschau

kommen. Auch dies

wirkte sich negativ auf die Besucherzahlen

aus. „Dass wir

dennoch unsere Zielmarke nahezu

erreicht haben, ist der unermüdlichen

Arbeit unseres

Teams zu verdanken. Es hat

stets sehr flexibel auf die sich

ständig ändernden Rahmenbedingungen

reagiert und sich

weder von Regen noch Sturm

unterkriegen lassen“, lobt

Foto: Christian Flemming

• Sperrung der Einmündung

von der Bregenzer Straße in

die Eichwaldstraße

• Sperrung des Bahnübergangs

beim Inneren Siedlerweg

Die Sperrungen werden von

der Polizei nach und nach

wieder aufgehoben.

Am Sonntag, 10. Oktober,

gibt es auch Änderungen beim

Stadtbus. Von Betriebsbeginn

bis 9.40 Uhr verkehren die Linien

2 und 5 ab ZUP in direkter

Fahrt zur Westlichen Insel,

wenden dort und fahren über

die Zwanzigerstraße zurück

zum ZUP. Die Haltestellen

Ma x imilia nst ra ße/Hauptbahnhof/Insel,

Altes Rathaus,

Stadttheater und Maxhof können

in dieser Zeit nicht angefahren

werden. Es wird eine

Ersatzhaltestelle „Hauptbahnhof

Insel“ in der Zwanzigerstraße

eingerichtet.

Von 10.10 Uhr bis 11.40 Uhr

bleiben die Insellinien am

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Knoll und fügt an: „Auch die

Austeller und Gastronomen

haben einen großen Anteil an

diesem Erfolg.“

Ein Erfolg, der sich vor allem

bei den Dauerkarten festmachte:

Statt der veranschlagten

7000 sicherten sich mehr als

8200 Lindauerinnen und Lindauer

eine Dauerkarte, darunter

auch sehr viele Jugendliche.

„Es ist uns gelungen, viele

Jugendliche und junge Familien

für die Gartenschau zu begeistern“,

freut sich Knoll – für

sie einer der ganz großen Erfolge

der Gartenschau: „Ich habe

noch nie so viel junges Publikum

auf einer Gartenschau gesehen.“

Ebenfalls erfreulich: „Mehr

als 11.000 Besucher nutzten die

Kombitickets mit Schifffahrt

und Bahn. Das ist ein hoher

Prozentsatz, da beispielsweise

die Besuche mit Dauerkarte ja

vor allem von Menschen aus

der Region stammen.“ Auch das

Park-und-Ride-Angebot sei, wie

stets, von den Gartenschaugästen

gut angenommen worden.

Der Marathon am kommenden Sonntag startet im Lindauer Hafen und

endet in Bregenz. Das wirkt sich einige Stunden lang auf den Autound

Busverkehr und auf die Parkplatzsituation aus. Foto: Kulturamt Lindau

Assistenz (m/w/d)

für das Hauptamt

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 31.10.2021.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Für sie und ihren Geschäftsführerkollegen

Meinrad Gfall

liegt ein weiterer Erfolg der

Schau darin, dass sich abzeichne,

dass bleibende Einrichtungen

wie die Uferstufen,

die Spielplätze oder auch

der Kiosk bereits jetzt bei den

Einheimischen hohe Akzeptanz

finden.

„Das habe ich mir so erhofft

von dieser Gartenschau“, sagt

der langjährige Stadtgärtner

Gfall. Er betont zudem: „Besonders

wichtig war das Engagement

vieler Freiwilliger aus

der Region, der Zusammenhalt

mit und unter den Vereinen.

Nur so konnte die Idee einer

Gartenschau von Lindauern

für Lindauer aufgehen.“

Jetzt folgt noch ein Abschied

auf Raten vom Gelände. Zunächst

mit dem Abschiedsfest

am 10. Oktober, dann mit dem

Abverkauf am 15. Oktober. Der

Rückbau des Geländes beginnt

umgehend nach Schließung

der Gartenschau, im November

soll es dann wieder frei begehbar

sein. Jürgen Widmer

ZUP stehen, die gesamte Insel

kann nicht bedient werden.

Auf Linie 3 kann zudem die

Haltestelle Therme Lindau

voraussichtlich zwischen 10

und 11.30 Uhr nicht angefahren

werden. Ab 12.10 Uhr rollen

die Türkisen dann wieder

wie gewohnt über die Insel.

Das Stadtbusteam bittet die

Fahrgäste um Verständnis.

Lena Sugg


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 9. Oktober 2021 • BZ Ausgabe KW 40/21

72 Tipps für den Klimaschutz

Klimabeirat erarbeitet Maßnahmen für den Lindauer Stadtrat

Der Klimabeirat will dem Lindauer

Stadtrat noch in diesem Jahr

ein Bündel aus 72 Maßnahmen

empfehlen, mit denen das Ziel

der Klimaneutralität bis 2035

erreicht werden soll. Das ist das

Ergebnis des vierten Treffens

des Klimabeirats. Der Klimabeirat

ist ein beratendes Gremium,

das sich aus Vertreten der Wissenschaft,

der Wirtschaft und

der Verwaltung zusammensetzt.

Ziel ist, bis zum Jahr 2035 Klimaneutralität zu erreichen. Foto: Natur in Lindau

Aktuell sind alle Bürgerinnen

und Bürger noch

bis Donnerstag, 14. Oktober,

dazu eingeladen, die

vorgestellten Maßnahmen

auf der städtischen Beteiligungsplattform

https://

beteiligung.stadtlindau.de

einzusehen und zu bewerten.

Um eine größtmögliche Transparenz

zu schaffen, sind die Sitzungen

öffentlich und alle Interessierten

haben die Möglichkeit,

ihre Ideen mit Hilfe eines

Formulars einzubringen. Die

jetzt erarbeiteten Lösungsansätze

sind das Ergebnis eines

langen Prozesses. Bereits in seiner

ersten Sitzung im vergangenen

Februar hatte der Klimabeirat

bekräftigt, dass Lindau einen

fairen Beitrag zum Erreichen

der Pariser Klimaziele leisten

will. Für das Erreichen des

1,5°C Zieles ist es nötig, dass

Deutschland bis zum Jahr 2035

klimaneutral wird – somit auch

Lindau.

Beim Treffen im April wurde

die aktuelle Treibhausgasbilanz

vorgestellt. In dieser Sitzung

wurden die Handlungsfelder erarbeitet,

auf die sich die Klimamaßnahmen

konzentrieren sollen.

Ebenso wurde eine Systematik

erarbeitet, mit der die

Bürgerinnen und Bürger einbezogen

werden können und der

jeweilige Prozess transparent

gestaltet werden kann. Konkretisiert

und beschlossen wurde

dieser Prozess für die Einreichung

von Maßnahmen-Vorschlägen

für den Maßnahmenkatalog

dann im Juni.

72 dieser eingereichten Maßnahmen-Vorschläge

wurden in

der vierten Sitzung durch die

Klimabeiräte priorisiert. Hierzu

wurden die drei Bewertungskriterien

Ausstrahlung, Klimarelevanz

und Umsetzbarkeit herangezogen.

Wenn es nach dem

Klimabeirat geht, dann sollen in

Zukunft in allen Beschlussvorlagen

für den Stadtrat neben

den finanziellen auch die klimatischen

Auswirkungen ausgewiesen

werden. Ebenfalls sehr

hoch bewertet wurde der Vorschlag,

bei neuen Gewerbegebieten

Dach- und Fassadenbegrünung

vorzuschreiben. Wichtig

ist dem Klimabeirat im Maßnahmenkatalog

auch das Ziel

des verkehrsarmen Inselkerns.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung

bei einer Sondersitzung

im Oktober vorgestellt

und es wird ein Empfehlungsvorschlag

für den Klimabeirat

erarbeitet.

Die Erstellung des Maßnahmenkatalogs

ist damit aber

noch nicht abgeschlossen: Bürgerinnen

und Bürger können

auch weiterhin Ideen einbringen.

Das Formular hierfür ist

auf der städtischen Homepage

unter https://www.stadtlindau.

de/Bürger-Politik-Verwaltung/

Klimaschutz/Klimabeirat/ zu

finden. Alexandra Abbrederis

Lindau: Aktuelle Straßensperrungen

Gitzenweiler

Wegen Straßenbauarbeiten an

und unter der Bahnunterführung

Gitzenweiler (nahe Buswendeplatz)

ist ab Mittwoch,

29. September, die Straße nach

Höhenreute gesperrt. Die Umleitungsstrecke

wird von der

Baufirma ausgeschildert. Die

Arbeit sollte bei entsprechender

Witterung bis zum 13. Oktober

abgeschlossen sein. Die

Durchfahrtshöhe der Brücke

wird erhöht, um auch höheren

Fahrzeugen die Durchfahrt

nach Höhenreute zu ermöglichen.

JW

Kapellenweg

Der Kapellenweg in Lindau ist

in der Zeit von Montag, 11. Oktober,

bis Freitag, 22. Oktober,

zehn Tage lang gesperrt. Grund

für die Sperrung ist die Neuanlage

der Leitungen für Strom,

Wasser und Gas.

Aufgrund der Baustelle werden

von den Anwohnern im

Spieglerweg Büsche sowie die

Blätter der Bäume zurückgeschnitten.

Pflanzkübel sowie

das Verkehrszeichen 240 werden

während der Baumaßnahme

entfernt. Im Spieglerweg

wird es zusätzlich zum Verkehrszeichen

Tempo 10 km/h

eine Tonnagenbeschränkung

auf 3,5 Tonnen Gewicht geben.

Der Verkehr wird dort mit einer

Ampel geregelt. Ebenso wird es

ein Halteverbot am Wendehammer

geben.

Die Gärtnerei Meßmer ist

während der Sperrung über

den Spieglerweg erreichbar.

Der Rettungsweg für die Feuerwehr

und den BRK-Rettungswagen

führt über die Friedrichshafener

Straße, den Liebträgerweg,

den Privatweg und

durch die Straße Im Wiesental.

Anlieger sind bis zur Baustelle

über den Spieglerweg und Im

Kürzenen frei. Radfahrer und

Fußgänger können die Baustelle

nicht passieren.

SAR

Lindenhofweg - Schache -

ner Straße - Badstraße

Der Lindenhofweg wird von

Höhe Dennenmoos 2 bis zur

Schachener Straße 163 zwei Tage

lang gesperrt sein. Die Vollsperrung

dauert von Montag,

25. Oktober, bis Dienstag, 26.

Oktober. Grund hierfür sind

Baumpflegearbeiten. Fußgänger

und Radfahrer können auf

Anordnung der Sicherheitsposten

den Baustellenbereich passieren.

Für Kraftfahrzeuge ist

der Bereich gesperrt. Die Umleitung

für Anlieger führt über

den Lindenhofweg und den

Oeschländerweg. Die Anlieger

werden darüber noch mit einer

Nachricht im Briefkasten informiert.

In der Badstraße und in der

Schachener Straße gibt es von

Montag, 11. Oktober, bis 23.

Dezember ebenfalls eine Baustelle.

Dabei wird die Schachener

Straße halbseitig gesperrt.

Sobald die Bauarbeiten dort

und im Lindenhofweg beendet

sind, wird die Badstraße gesperrt.

Fußgänger und Radfahrer

können die Baustelle mit

Behinderungen passieren. Die

Umleitung führt über den

Oesch länderweg und die Schachener

Straße. Der Oeschländerweg

ist während der Bauzeit

für Kraftfahrzeuge befahrbar.

Der Grund für die Sperrung

sind die Neuanlage und Instandsetzung

von Kanalisation

und Wasserleitung. SAR

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Bürgerinnen

und Bürger,

der Europäische Kulturpreis

2021 der Stiftung Pro Europa

mit Sitz in Basel für „herausragende

kulturelle Leistungen“

hat mich und mein engagiertes

Team sehr gefreut.

Es zeigt, dass unsere Arbeit

auch international wahrgenommen

wird und Wertschätzung

erfährt. Besonders

auch im Kontext mit den internationalen

Mit-Preisträgern

ist dieser Preis etwas

ganz Besonderes. Was alle

Preisträger vereint ist, dass

wir mit unserer Arbeit viele

Menschen erreichen wollen,

Anstöße geben, Menschsein

bereichern, Horizonte erweitern

und das Leben lebenswert

machen. Kultur soll die

Menschen erreichen und

nicht ausgrenzen, Kultur soll

auf höchstem Niveau sein

und trotzdem für Jede(n) verständlich

sein.

Mich freut besonders, dass

Nachruf

3

diese Kulturarbeit bei den Menschen

in Lindau ankommt und

ein begeistertes Publikum findet

– denn für Sie – machen wir

diese Angebote. Dadurch wurde

deutlich, dass Lindau auch eine

Kulturstadt ist, die auf ein großes

kulturelles Erbe zurückblickt

und die wir gemeinsam

mit Ihnen behutsam in die Zukunft

entwickeln wollen. Eine

starke Kultur stärkt das Image

und die internationale Wahrnehmung

unserer Stadt und fördert

dadurch auch Handel, Gastronomie

und Hotellerie.

Ein nachhaltiger Kulturtourismus,

der im Einklang mit den

Interessen der Bürgerinnen und

Bürger steht, stärkt und stützt

unseren Standort und macht

uns fit für morgen. Mit unserer

Biennale im kommenden Jahr

laden wir Sie herzlich dazu ein,

mit zeitgenössischen Künstler:-

innen unterschiedliche Vorstellungen

vom Paradies und wie

wir künftig gemeinsam in Lindau

leben wollen zu erschaffen

und darüber in den Austausch

zu treten. In diesem Sinne bedankte

ich mich für Ihre Treue

als Besucherin und Besucher

und möchte alle bisherigen

Nicht-Besucher einladen, mit

uns gemeinsam Kultur für und

in Lindau zu genießen.

Mit besten Grüßen

Alexander Warmbrunn

Leiter Kulturamt Lindau

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter

Reinhard Breuß

der im Alter von 66 Jahren verstorben ist. Herr Breuß war über 40 Jahre bei

den städtischen Betrieben im Bereich Straßenunterhalt beschäftigt.

Wir werden uns stets in großer Dankbarkeit an ihn erinnern. Unser tiefes

Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen.

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

STADT LINDAU (BODENSEE)

Peter Wenzler

Personalrat

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Unser Senioren- und Pflegeheim

ist ein „Zuhause mit Atmosphäre“ für 107 Bewohner/innen.

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Dann bewerben Sie sich als

Pflegedienstleitung (m/w/d)

Senioren- und Pflegeheim Reutin

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 24.10.2021.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108


4 9. Oktober 2021 • BZ Ausgabe KW 40/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Kamera-Aufzeichnung fürs Parkraumkonzept

Kfz-Kennzeichen werden für Analyse verschlüsselt - Keine Erfassung Orten und Personen

Zur Fortschreibung des Parkraumkonzeptes

wird es in

Lindau eine Nacherhebung mit

Kameraaufzeichnung geben.

Diese Aufzeichnungen stehen

in Zusammenhang mit den Erhebungen,

die bereits im August

stattgefunden hatten

Aufgezeichnet wird von

Samstag, 2. Oktober, bis Samstag,

9. Oktober. Dabei werden

die Kameras auf der Seebrücke

sowie an den Parkplätzen P1

Blauwiese und P3 Karl-Bever-

Platz aufgestellt. Die Kameras

erfassen ausschließlich die

Kennzeichen der einfahrenden

Fahrzeuge - die Umgebung

oder Personen werden nicht erfasst.

Zur Ermittlung der Aufenthalts-

und Parkdauer wird

nur die Ortskennung des Kfz-

Kennzeichens gespeichert. Der

Rest des Kennzeichens wird

verschlüsselt und nur zum

Wiedererkennen des Fahrzeugs

bei der Ausfahrt verwendet.

Das vollständige Kennzeichen

wird in keinem System erfasst.

In dem Moment, in dem die

Kennzeichen aufgenommen

werden, werden sie mit Hilfe eines

Algorithmus (Hashfunktion)

in eine Zeichenfolge (Hashwert)

umgewandelt. Mithilfe

desselben Hashwertes wird das

jeweilige Kennzeichen dann bei

der Ausfahrt ausgewertet. Dabei

erfolgt keine Entschlüsselung.

Die Daten werden höchstens

drei Monate lang und nur für

die Analyse und Berichterstellung

von der durch die Stadt

beauftragte Urban Software Institute

GmbH Chemnitz gespeichert

und verarbeitet.

Michael Stiefenhofer

Parkplatz Lindenhofbad

Parkgebührenpflicht endet bald

Die Pflicht, auf dem Parkplatz

Lindenhofbad Parkgebühren

zu bezahlen, endet am Sonntag,

31. Oktober.

Wie alljährlich galt auch im

Jahr 2021 auf diesem Parkplatz

eine Parkgebührenpflicht nur

während der Sommermonate

von Mai bis Oktober.

In den kälteren Monaten

von November bis April können

Fahrzeuge auf diesem

Parkplatz kostenlos parken.

SAR

Noch Platz für neue Projektideen

Schmiede ist offener Denkraum sowie Ort für Initiativen aus der Region

Die nächste Projektschmiede

findet am Donnerstag, 28. Oktober,

in der Inselhalle Lindau

statt.

Die Projektschmiede ist ein

offener Denkraum für gemeinnützige

Projektideen

Erste Satzung zur Änderung der Satzung zur Regelung von Fragen

des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts

vom 23. September 2021

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund der Art. 20 a, 23, 32, 33, 34, 35, 40, 41, 95 und 103 der Gemeindeordnung

für den Freistaat Bayern in der Fassung der Bekanntmachung vom 22.08.1998 (GVBl. S. 796, BayRS 2020-1-1-I),

zuletzt geändert durch § 1 des Gesetzes vom 9. März 2021 (GVBl. S. 74) folgende Satzung:

§ 1

Die Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts vom 13. Mai 2020 wird wie folgt geändert:

§ 2 Absätze 1 und 2 werden wie folgt neu gefasst:

„(1) Der Stadtrat bestellt zur Mitwirkung bei der Erledigung seiner Aufgaben folgende ständige Ausschüsse:

a) Hauptausschuss

f) Werkausschuss Immobilienmanagement Lindau

b) Finanzausschuss

g) Kulturausschuss

c) Bau- und Umweltausschuss

h) Projektausschuss Cavazzen

d) Werkausschuss Bäderbetriebe

i) Projektausschuss Mittelschule

d) Werkausschuss Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau j) Rechnungsprüfungsausschuss

(2) Die Ausschüsse in Abs. 1 Buchstaben a) bis einschl. j) bestehen aus der Vorsitzenden und 12 Stadtratsmitgliedern.

Der Projektausschuss Cavazzen (Buchst. h) und der Projektausschuss Mittelschule (Buchst. i) bestehen aus der

Vorsitzenden und 7 Mitgliedern. Der Rechnungsprüfungsausschuss (Buchst. j) besteht aus 7 Stadtratsmitgliedern,

wobei der Vorsitzende aus der Mitte des Ausschusses kommt und vom Stadtrat bestimmt wird.“

§ 2

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Lindau (B), den 23. September 2021

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Im Fundamt der Stadt Lindau (B) wurden in der Zeit vom 30.08.2021 bis zum 30.09.2021 folgende Fundgegenstände

abgegeben:

- mehrere Schlüssel/Autoschlüssel/Bootschlüssel

- mehrere Brillen/Sonnenbrillen

- Nordic-Trekking-Stöcke

- Armband

- Rollator

- mehrere Smartphones

und ein Angebot der Stadt Lindau

im Rahmen der Bürgerbeteiligung.

Die Projektschmiede

ist der perfekte Ort, um

Ideen mit anderen, interessierten

Menschen durchzudenken

und weiterzuentwikkeln.

In der nächsten Schmiede

ist noch Platz für spannende

Initiativen aus der Region

sowie für Mitdenkerinnen

und Mitdenker.

Interessierte können sich gerne

unter projektschmiede@

lindau.de melden.

Alexandra Abbrederis

Stadt Lindau

(Bodensee)

- Kinderwagen/Buggy

- Herren- und Damenarmbanduhr

- tragbarer Lautsprecher

- versch. Kleidungsstücke vom Gartenschaugelände

- Koffer/Reisetaschen/Rucksäcke mit Inhalt

Diese Gegenstände können vom Verlierer unter genauer Beschreibung des Fundgegenstandes und des Verlustortes

von Mo. – Fr. 7.30 bis 12.30 Uhr und Mittwoch von 14 bis 17.30 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung abgeholt

werden. Tel.: 08382/918-317, Fax: 08382/918-328, E-Mail: fundamt@lindau.de

Fahrräder werden im städt. Bauhof verwahrt und registriert; evtl. Rückfragen richten Sie bitte unmittelbar an die

GTL, Robert-Bosch-Str. 8, Telefon 08382 96410

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Vollzug des Bayerischen Straßen- und

Wegegesetz (BayStrWG)

Bekanntmachung von gewidmeten Straßen.

Der städtische Bau- und Umweltausschuss beschließt die Verkehrsfläche

„Reutiner Straße Stichstraße“ Flurnummer 198/7, 198/0, 199/2 Gemarkung

Reutin, gemäß Art. 6 Abs. 1 i.V.m. Art. 53 Nr. 3 BayStrWG wie folgt zur öffentlichen

Straße zu widmen.

Straße: Eigentümerweg EIG-041

Bezeichnung: Reutiner Straße Stichstraße

Fl.Nr.: 198/7, 198/0, 199/2, Gemarkung Reutin

Anfangspunkt: Brücke Motzacher Tobelbach, Anfang Fl.Nr. 198/7, Gemarkung

Reutin

Endpunkt: Ende Wendehammer Fl.Nr. 198/0, 199/2 Gemarkung Reutin

Länge: 0,058 km

Straßenbaulastträger: Grundstückseigentümer

Widmungsbeschränkung: nur für Anlieger

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach ihrer Bekanntgabe

Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Augsburg, Postanschrift:

Postfach 11 23 43, 86048 Augsburg, schriftlich oder zur Niederschrift des

Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die

Klage muss den Kläger, die Beklagte (Stadt Lindau) und den Gegenstand des

Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten.

Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben,

der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt

werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung

vom 22. Juni 2007 (GVBI S. 390) wurde das Widerspruchsverfahren

im Bereich des Straßen –und Wegerechts abgeschafft. Es

besteht keine Möglichkeit, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen.

Die Klageerhebung in elektronischer Form (z. B. durch E-Mail) ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten

seit 1. Juli 2004 grundsätzlich ein Gebührenvorschuss zu entrichten.

Lindau (B), den 28.09.2021

Ausgefertigt:

Stadt Lindau (B) Lindau, den 28.09.2021

gez. Dr. Claudia Alfons

Alexandra Everding

Oberbürgermeisterin

Straßen- und Wegerecht

Jetzt mitmachen!

https://beteiligung.stadtlindau.de


GESCHÄFTSLEBEN 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

5

Anzeige

Lange Tradition & neues Wachstum in Lindau:

Geißler Rechtsanwälte erweitern Team und Kompetenzen

Auch im 25. Jahr nach der Gründung ren eines Unternehmens heraus hat Dirk tenz schlägt die Kanzlei eine Brücke zur

setzt die Kanzlei Geißler Rechtsanwälte Lebe nicht nur den einseitigen, juris- unternehmerischen Nachfolgeplanung,

mit den Neuzugängen von Meike Hamma

und Dirk Lebe auf die Erweiterung der

fachlichen Expertise: „Damit wollen wir

tischen Blick für einen Sachverhalt“, sagt

Martin Geißler. Vielmehr verfüge er auch

über unternehmerisches Denken, sodass

die sehr oft auch in die Gestaltung von

Testamenten und Vollmachten hineinwirkt.

Darüber hinaus unterstützt sie Mandanten

eine noch umfassendere Beratung er mögliche Lösungen immer im Gesamtzusammenhang

aktiv bei erbrechtlichen Auseinanderset-

unserer Mandanten sicherstellen“, betont

eines wirtschaftlichen zungen.

Martin Geißler. Das juristische Fach- Kontextes sehe. Oder anders gesagt:

wissen der Kanzlei umfasst damit „Dirk Lebe ist ein Unternehmerversteher.“ Kanlzeigründer Martin Geißler betont,

Wirtschafts-, Handels-, Gesellschafts-, Damit ist er erste Wahl für Mandanten, wie entscheidend es für ein erfolgreiches

Steuer-, Arbeits- und Erbrecht – und zwar die Unterstützung bei nationalen und inter- Mandat ist, ein bestimmtes Rechtsproblem

national wie

nicht isoliert

international.

zu betrachten,

„Viele Bereiche

überschneiden

sich – uns ist es Handels- und Arbeitsrecht Vertragsrecht Internationales Steuerrecht

sondern im Gesamtzusammenhang

mit anderen

besonders wich- Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsrecht

Aspekten.

tig, die Anliegen

Nach diesem

unserer Mandanten in einem starken nationalen Vertragsverhandlungen suchen. Prinzip arbeitet die Kanzlei bisher mit

Team interdisziplinär zu betrachten“, erklärt

Er gestaltet und prüft Verträge und steht den Rechtsanwältinnen Mariana

Geißler, der darin einen starken

Mehrwert für seine Mandanten sieht.

Mit Dirk Lebe hat die Kanzlei einen

leidenschaftlichen Rechtsanwalt auf dem

Gebiet des Wirtschafts-, Unternehmens-

Gesellschaftern auch bei juristisch anspruchsvollen

Umstrukturierungen, Neugründungen

sowie in arbeitsrechtlichen

Belangen beratend zur Seite.

Rechtsanwältin Meike Hamma bringt ihre

Beckermann und Anne Brunner erfolgreich

in Lindau, der Bodenseeregion und

deutschlandweit. „Wir sind froh, mit

Meike Hamma und Dirk Lebe diesem

Anspruch noch besser gerecht werden zu

können“, sagt der Jurist. An der umfassend

und Arbeitsrecht für sich gewinnen können.

Expertise neben dem Gesellschafts-,

ganzheitlichen Strategie halten er

Viel Erfahrung hat er als Angestellter

einer führenden Wirtschaftskanzlei gesammelt,

bevor er drei Jahre lang als Hausjustiziar

in einem Unternehmen tätig war.

„Durch die Perspektive auch aus dem Inne-

Steuer- und Arbeitsrecht vor allem im Erbrecht

ein. „In den kommenden Jahren

wird es besonders erbrechtlich sehr viel Beratungsbedarf

geben“, ist Martin Geißler

sicher. Mit Meike Hammas Fachkompe-

und sein neues Team fest. „In der jetzigen

Besetzung – und gerne auch mit noch

mehr anwaltlichen Beratern. Denn kluge

Köpfe kann eine gute Kanzlei nie

genug haben.“

Martin Geißler LL.M.

Mariana Beckermann

Anne Brunner

Dirk Lebe

Meike Hamma

RECHTSANWALT

FACHANWALT FÜR HANDELS-

UND GESELLSCHAFTSRECHT

FACHANWALT FÜR

ARBEITSRECHT

RECHTSANWÄLTIN

RECHTSANWÄLTIN

FACHANWÄLTIN FÜR

ARBEITSRECHT

RECHTSANWALT

RECHTSANWÄLTIN

HUNDWEILERSTRASSE 15 . D - 88131 LINDAU (B)

TEL +49 8382 78885 . INFO@GEISSLER-RAE.COM

WWW.GEISSLER-RAE.COM


6 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

WISSENSWERTES

EXPERTEN-

TIPP

„Bleiben Sie gesund“, dies

wünschen wir uns seit dem

Ausbruch der Pandemie ganz

bewusst, denn Corona hat

Gesundheit zum alles dominierenden

Megatrend in der

Gesellschaft werden lassen.

Doch schon vor Sars-CoV-2

verankerte sich das Thema Gesundheit

als Fundamentalwert

tief in unserem Bewusstsein

und ist zum Synonym für

Lebensqualität geworden.

Megatrend für Investoren

interessant

Als zentrales Lebensziel prägt

Gesundheit heutzutage sämtliche

Bereiche und Branchen.

Im ganzheitlichen Fokus

stehen damit nicht nur der

Pharmasektor und die Medizintechnik,

sondern auch Ernährung

und Fitness. Als Markttreiber

fungieren vor allem








Gesund werden, bleiben und leben

die alternde bzw. stetig wachsende

Weltbevölkerung, die verbesserte

Gesundheitsversorgung und das

steigende Bewusstsein für Gesundheit

und Fitness. Ein Megatrend,

der auch weiterhin im Hypo Asset

Management eine wichtige Rolle

spielt.

Steigender Medikamentenabsatz

Eine Vielzahl an Arzneimitteln sorgt

dafür, dass Menschen heute älter

werden und dabei häufig auch noch

ein aktives Leben in hoher Qualität

genießen können. Bahnbrechende

Fortschritte und Neuzulassungen

Karl-Heinz Strube

Prokurist

Hypo Vorarlberg,

Bereichsleiter

Portfolio- und

Asset Management

Anzeigen

gibt es vor allem im weltweit führenden

Therapiegebiet Onkologie,

dem wir bis 2025 ein ordentliches

Wachstum einräumen. Ähnlich gut

dürfte sich der Immunologiebereich

mit innovativen Therapien

gegen Autoimmunkrankheiten wie

rheumatoide Arthritis, Morbus

Crohn oder Schuppenflechte

entwickeln.

KHS

Hypo Vorarlberg Bank AG

Zentrale Bregenz

Hypo Passage 1

6900 Bregenz (Österreich)

Karl-Heinz Strube

Telefon:

00 43 50 414 - 14 62

E-Mail:

karl-heinz.strube@hypovbg.at

@ www.hypovbg.at

Stadtrundgang

Lindauer Gästeführerinnen

nehmen Interessierte

dienstags und sonntags

um 10.30 Uhr

und freitags um 14.30 Uhr

mit auf eine informative und

unterhaltsame Zeitreise durch

Lindau. Tickets sind im Vorverkauf

in der Tourist-Info,

Alfred-Nobel-Platz 1, erhältlich.

Die Führungen finden in

Kleingruppen statt.

Weitere Infos unter Telefon:

0 83 82/8 89 99 00 und

www.stadtrundgaengelindau.de

BZ

Hilfe für Azubis

IHK Schwaben hilft bei Prüfungsvorbereitung

Geschlossene Betriebe, wochenlanges

Homeschooling und strenge

Kontaktbeschränkungen: Die

Corona-Krise hat in vielen der

rund 4.800 Ausbildungsbetriebe

in Bayerisch-Schwaben die Ausbildung

massiv erschwert. Aus diesem

Grund wird die IHK Schwaben

Auszubildende in besonders

betroffenen Berufsfeldern in den

kommenden Monaten unterstützen

und in Kooperation mit der

IHK Akademie Schwaben kostenlose

Kurse zur Prüfungsvorbereitung

anbieten.

„Uns ist es ein Anliegen, dass

die jungen Menschen ihre Ausbildung

trotz der schwierigen

Rahmenbedingungen unter optimalen

Bedingungen abschließen

können“, sagt Dr. Christian

Fischern, Ausbildungsexperte

bei der IHK Schwaben.

In Bayerisch-Schwaben stehen

ab November für 3.500 Auszubildende

in den IHK-Berufen

die Abschlussprüfung an. Für

viele der jungen Menschen geht

damit eine alles andere als gewöhnliche

Ausbildungszeit zu

Ende. Bei der IHK Schwaben

weiß man um die großen Probleme,

die die Corona-Krise

in den vergangenen Monaten

verursacht hat. „Wenn ein Betrieb

über Wochen komplett

geschlossen ist, ist es in einigen

Branchen ein echter Kraftakt,

die Ausbildungsinhalte auf dem

Niveau zu vermitteln, wie es

unter regulären Bedingungen

gegeben wäre“, sagt Fischer.

Damit die jungen Menschen

trotzdem optimal vorbereitet

in die Prüfung gehen, hat die

IHK Akademie im Auftrag der

IHK Schwaben für einzelne

Berufsbilder besondere Vorbereitungskurse

erarbeitet. „Ziel

ist es, in jedem Kurs individuell

auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden

einzugehen und

so gezielt Wissenslücken zu

schließen“, erläutert Projektleiter

Bernhard Seidl von der

IHK Akademie Schwaben.

Im Fokus dieser Seminare

stehen Berufe in der Gastronomie,

im Handel oder in der

Logistik, weil sich die Folgen

der Krise hier besonders deutlich

zeigen. Aber auch für einige

Industrieberufe, in denen

Auszubildende häufiger einen

erhöhten Unterstützungsbedarf

haben, werden Zusatzkurse

angeboten.

Ebenso wird es Förderangebote

in Deutsch geben. „Es hat

sich gezeigt, dass die Sprachkenntnisse

in Zeiten des Homeschoolings

insbesondere unter

Auszubildenden, die Zuhause

kein Deutsch sprechen, gelitten

haben. Hier wollen wir

ansetzen“, sagt Ausbildungsexperte

Fischer.

Die Kosten für die Kurse

trägt die IHK Schwaben im

ersten Jahr komplett. Ab dem

kommenden Jahr ist eine anteilige

Kostenbeteiligung der

Betriebe angedacht.

Neben Lerneinheiten in Präsenz

sind auch Online-Kurse

geplant, bei denen die Azubis

von Tutoren unterstützt werden.

Die Kurse finden schwerpunktmäßig

in Augsburg und

Kempten statt.

Bereits jetzt haben die ersten

Betriebe Interesse gezeigt

und ihre Auszubildenden angemeldet.

BZ





Anzeigen

ENDSPURT bis 15.10.

Radikaler Abverkauf wg. Standortwechsel

Kostenlose Prüfungsvorbereitung

für Auszubildende in der

IHK Akademie Schwaben

Die Anmeldung zu den Kursen

erfolgt über die Betriebe.

50% und mehr

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag

8.00-12.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr

Mittwochnachmittag und Samstag geschlossen

Kemptener Straße 8 · 88131 Lindau/B.

Tel. 08382 72944 · www.natterer-lindau.de

TECHNIKZENTRUM

GmbH & Co. KG

Technischer Handel

für Industrie,

Heim & Handwerk

Informationen zu dem Angebot

gibt es auf der folgenden Homepage

unter der Kurs-Nr. 5222020

@ www.schwaben.ihk.de

Anzeige

❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren

Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de


09.10. bis 23.10.2021

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Bitte beachten Sie: Sie finden die Veranstaltungen unter dem jeweiligen Veranstaltungstag aufgelistet. Es kann aber sein, dass es aufgrund der Corona-Verordnungen

Anmeldefristen zu beachten gilt, die meist vor dem Veranstaltungstag enden. Bitte informieren Sie sich entsprechend rechzeitig über die geltenden Regelungen.

Samstag, 09.10.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt , Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

19.30 Uhr, Alte Liebe , Lesung mit Mariele

Millowitsch u. Walter Sittler nach dem Roman

von Elke Heidenreich u. Bernd Schroeder,

Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

20 Uhr, Martin Kohlstedt - FLUR , Zeughaus

Lindau, Unterer Schrannenplatz

20 Uhr, The O´Reillys and the Paddyhats , Club

Vaudeville Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

OPFENBACH

10-12 Uhr, Kinderbasar Opfenbach , Selbstverkäufer

Flohmarkt, auf dem Sportplatz

WEISSENSBERG

20 Uhr, HuRaban , Worldmusik aus Polen,

Hutsammlung, Zirkuslabor Schwatzen,

Schwatzen 46

Sonntag, 10.10.2021

LINDAU

10 Uhr, Fotosafari , für Hobbyfotografen,

Mehrgenerationenhaus - Treffpunkt Zech,

Adelheid-Donderer-Str. 1

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang , Treffpunkt

wird mitgeteilt, Tourist-Information,

Ticketvorverkauf, Alfred Nobel Platz 1

16 Uhr, Die Zauberflöte , Stadttheater Lindau,

Lindauer Marionettenoper, Fischergasse 2

16.30 Uhr, Friedenstaube , Deinstallation,

Lindenhofpark

19.30 Uhr, Alte Liebe , Lesung mit Mariele

Millowitsch u. Walter Sittler nach dem Roman

von Elke Heidenreich u. Bernd Schroeder,

Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

ACHBERG

13-14 Uhr, Kuratorinnenführung , durch die

aktuelle Ausstellung, Schloss Achberg 2

14.30-15.30 Uhr, Führung durch die aktuelle

Ausstellung , Schloss Achberg 2

15 Uhr, Silke Aichhorn (Harfe): Eine Reise

um die Welt , Konzert für Kinder und Familien,

Schloss Achberg 2

WASSERBURG

10.30-11.30 Uhr, Uta Mayer: Wie Augustin

sein 4. Barthaar verlor , Autorenlesung, entfällt

bei Regen, Uta Mayer, Halbinsel, Skulptur

der Fischerin

WEISSENSBERG

11-14 Uhr, Frauenkleiderbasar ,

www.kujhvw.deFesthalle Weißensberg

Montag, 11.10.2021

LINDAU

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege

, Treffen, Der Grieche im Langenweg,

Langenweg 24

Dienstag, 12.10.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

Mittwoch, 13.10.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt ,Therese-von-Bayern-Platz

10.30 Uhr, Die Schule der magischen Tiere ,

nach der Erzählung von Margit Auer ,für

Zuschauer:innen ab 7 Jahren , Stadttheater

L i n d a u , F i s c h e r g a s s e 2

15 Uhr, Die Schule der magischen Tiere ,

nach der Erzählung von Margit Auer ,für

Zuschauer:innen ab 7 Jahren , Stadttheater

Lindau, Fischergasse 2

16 Uhr, Die Zauberflöte , Stadttheater Lindau,

Lindauer Marionettenoper, Fischergasse 2

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

Donnerstag, 14.10.2021

LINDAU

12 Uhr, English-Club Lindau , Gasthof Langenweg,

Der Grieche, Langenweg 24, Kontakt

08389/256, english-club@huckle-gmbh.de

Freitag, 15.10.2021

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16 Uhr, Die Zauberflöte , Stadttheater Lindau,

Lindauer Marionettenoper, Fischergasse 2

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und Klimaschutz ,

Bismarckplatz, Insel

19.30Uhr, Klasse Glück - Masken-Beatbox-

Theater ,Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

20 Uhr, THE SOAPGIRLS - Rebels with cause

Tour 2021 , Club Vaudeville Lindau e.V., Von

Behring-Str. 6

ACHBERG

15 Uhr, Hanns Hoffmann-Lederer, Joseph

Beuys, Maria Keller , Führung durch die Ausstellung,

Humboldt-Haus, Panoramastr. 30

Samstag, 16.10.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt ,Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

19.30 Uhr, Christoph Beck Quartet - Eine

Veranstaltung vom Jazzclub Lindau , Christoph

Beck, Andreas Feith, Sebastian Schuster u.

Thomas Wörle, Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

20 Uhr, Kärbholz - Abdrehen Abgehen Akustik

Tour 2020 , Kärbholz, Club Vaudeville

Lindau e.V., Von Behring-Str. 6

Sonntag, 17.10.2021

LINDAU

13 Uhr, Verbesserung der eigenen Haushaltsreinigung

, Vortrag, Anmeldung unter:

weiland.ronja@gmx.de, Atelier und Café -

Das kleine Haus, Hundweilerstr. 2 b

ACHBERG

13-14 Uhr, Kunst mit Kind und Kegel , Ausstellungsführung

für die ganze Familie,

Schloss Achberg 2

14.30-15.30 Uhr, Führung durch die aktuelle

Ausstellung , Schloss Achberg 2

Dienstag, 19.10.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt , Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

Mittwoch, 13.10.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt ,

Therese-von-Bayern-Platz

16 Uhr, Die Zauberflöte , Stadttheater Lindau,

Lindauer Marionettenoper, Fischergasse 2

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

19.30Uhr, Der gute Mench von Sezuan , Parabel

von Bertolt Brecht, Musik von Paul Dessau,

Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

20 Uhr, Amnesty International , Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz

1

Donnerstag, 21.10.2021

LINDAU

12 Uhr, English-Club Lindau , Gasthof Langenweg,

Der Grieche, Langenweg 24, Kontakt

08389/256, english-club@huckle-gmbh.de

Freitag, 22.10.2021

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle , malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16 Uhr, Die Zauberflöte , Stadttheater Lindau,

Lindauer Marionettenoper, Fischergasse 2

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh , Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und

Klimaschutz , Bismarckplatz

Samstag, 23.10.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt ,Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

, zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

Anzeige













VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


8 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

KUNST UND KULTUR

Mit unglaublicher Leichtigkeit im Spiel...

Theater Lindau präsentiert Aufführungen für jede Altersklasse und jeden Geschmack

Das Theater Lindau wartet in den

nächsten beiden Wochen mit einer

Lesung mit Mariele Millowitsch

und Walter Sittler, einem Theaterstück

für Kinder, Masken-Beatbox-

Theater und dem Stück „Der gute

Mensch von Sezuan“ nach einer

Parabel von Bertolt Brecht und

mit Musik von Paul Dessau auf.

Mit unglaublicher Leichtigkeit

im Spiel und souveränem Zugriff

auf die Klaviatur der Emotionen

weiß das bekannte TV-

Paar Mariele Millowitsch und

Walter Sittler bei seinen Lesungen

am 9. und 10. Oktober

jeweils um 19.30 Uhr zu begeistern.

Mariele Millowitsch und

Walter Sittler interpretieren

Szenen einer in die Jahre

gekommenen Ehe in umwerfenden

Dialogen und mit viel

Selbstironie. Was ist geblieben

nach 40 Jahren Ehe? Sind wir

die, die wir gern wären? Fragen,

denen Lore und Harry

nicht länger ausweichen können.

Er gönnt sich als Pensionär

nach Jahrzehnten der Langeweile

im Bauamt jetzt sein

Weißbier, den Garten und

Golf mit Kumpel Ede. Sie

arbeitet noch als Bibliothekarin

und zögert, ihr Leben zwischen

Büchern und Autoren

aufzugeben. Beide haben

Angst vor der gemeinsamen

Zeit zuhause, wenn kein Ausweichen

mehr möglich ist. Der

Abend macht aber auch Hoffnung,

weil klar wird, dass

Liebe eben nicht nur die Erotik

der frühen Tage, sondern auch

das Neu-Erkennen der späten

Mariele Millowitsch und Walter

Sittler BZ-Fotos: Mathias Botor_Steffi Henn

Jahre beinhaltet.

„Die Schule der magischen

Tiere“ ist ein Stück für Zuschauer/-innen

ab sieben Jahren,

das am 13. Oktober um

10.30 Uhr und um 15 Uhr auf

die Bühne des Lindauer Theaters

kommt. Sie lernen Ida und

ihre neue Wintersteinschule

und Fuchs Rabbat kennen.

Dieser Mischung aus Schule,

Tieren und Magie kann so

leicht kein Kind widerstehen

– die Tiere helfen den Kindern

zu entdecken, was alles in

ihnen steckt.

„Die Schule der magischen Tiere“

BZ-Foto: Junges Theater Bonn

Nach über zehn erfolgreichen

Jahren „Klasse Klasse“

und „Klasse Tour“ steht den

Typen der Maskenstücke nun

endlich ihr Schulabschluss

bevor und die Truppe macht

einen letzten, gemeinsamen

Trip. Es geht auf einen Zeltplatz.

Endlich nach eigenen

Regeln leben, endlich erwachsen!

Knutschen unterm Sternenhimmel,

ohne Taschenlampe

in den dunklen Wald

pinkeln, bis zum Sonnenaufgang

wach bleiben: So riecht

Glück, so fühlt sich Freiheit

an! Doch in der Wildheit der

Natur macht sich spießige

Häuslichkeit breit. Eine feine

Hierarchie schleicht sich ins

Hippieleben. Plötzlich

schleppt doch jeder einen

Rucksack mit, der längst abgeworfen

sein sollte. Das Glück,

eben noch zum Greifen nah,

droht zu verschwinden. Das ist

Masken-Beatbox-Theater – für

ein internationales Publikum

– (fast) ohne Worte! Zu erleben

am 15. Oktober um 19.30 Uhr

im Theater Lindau.

Drei Götter erscheinen dem

Wasserverkäufer Wang in „Der

gute Mensch von Sezuan“ am

„Klasse Glück“

BZ-Foto: Jörg Metzner

20. Oktober um 19.30 Uhr auf

der Bühne des Lindauer Theaters

– in dieser Inszenierung

von D. Günther, die während

der Pandemie entstanden ist –

in weißen Corona-Schutzanzügen

mit Plexiglas-Visieren.

Sie beauftragen ihn, einen guten

Menschen zu finden, der

ihnen Unterkunft für die Nacht

gewährt.

Die Prostituierte Shen Te ist

als Einzige dazu bereit, obwohl

ihr damit ihre nächtlichen Einnahmen

entgehen. Zum Dank

erhält sie das Startkapital für

einen kleinen Tabak-Kiosk.

Aber Shen Te ist eine schlechte

Unternehmerin: Ihre Bereitschaft

zu helfen wird radikal

ausgenutzt. Um ihr Unternehmen

zu retten, erfindet sie ein

Alter Ego. Als skrupelloser Vetter

Shui Ta baut sie den Laden

zu einem Tabakimperium aus.

Doch lange hält sie dem Druck

„Der gute Mensch von Sezuan“

BZ-Foto: Martin Sigmund

ihrer doppelten Identität nicht

stand...

Brechts Parabel „Der gute

Mensch von Sezuan“ (1943)

erzählt anschaulich, wie die

Ausbeutung des Menschen

durch den Menschen nicht

nur die geschäftlichen, sondern

auch die privaten Lebensbereiche

durchdringt. Ist es in

einer neoliberalen Gesellschaft

naiv, „gut zu sein und doch zu

leben“? Wie könnte moralisches

Handeln aussehen? BZ

Karten für sämtliche Aufführungen

sind momentan ausschließlich

an der Theaterkasse

erhältlich. E-Mail:

theaterkasse@kultur-lindau.de

Tel.: 0 83 82/9 11 39 11

Mo/Di/Do/Fr/Sa 10 bis 13.30 Uhr

Mo/Di/Do 15 bis 17 Uhr geöffnet

KURZ BERICHTET

Jazzkonzert mit Beck-Quartett

Auf Einladung des Lindauer

Jazzclubs kommt das Quartett

um den Stuttgarter Saxophonisten

Christoph Beck am

Samstag, 16. Oktober 2021,

um 19.30 Uhr ins Lindauer

Stadttheater – und das in klassischer

Besetzung des Modern

Jazz. Mit dem Nürnberger Pianisten

Andreas Feith (Träger

des Bayrischen Kunstförderpreises),

dem vielseitigen

Stuttgarter Bassisten Jens Loh

und dem Kölner Schlagzeuger

Thomas Wörle (Stipendiat

der Dr. Harald Hack Stiftung)

kreiert das Quartett einen

beindruckenden Bandsound,

der eine intensive Hörerfahrung

erwarten lässt. Christoph

Beck selbst erweist sich dabei

als feinfühliger Bandleader,

der mit seinen Kompositionen

die Stärken seiner Mitspieler

gekonnt fördert.

Karten gibt es an der Theaterkasse,

im Lindaupark, unter

www.reservix.de und an der

Abendkasse. Für die Veranstaltung

ist ein 3G-Nachweis

erforderlich. Plätze werden mit

Abstand vergeben, daher keine

Maskenpflicht am Platz, so der

Veranstalter.

BZ-Foto: Floris

Zeughaus

Am Samstag, 23. Oktober, stehen

die beiden preisgekrönten

Kabarettisten „Simon & Jan“ ab

20 Uhr erstmals auf der Bühne

des Lindauer Zeughauses. „Sie

balancieren auf der Borderline

nachts um halb eins durch die

Irrungen und Wirrungen unserer

Welt, jodeln gegen ungezähmten

Fleischkonsum und begleiten

unsere Spezies vor das letzte

Gericht. Simon & Jan sind gekommen,

um uns zu retten. Mit ihrem

neuen Programm ‚Alles wird

gut!‘ lösen sie die Probleme der

Menschheit – nicht mehr, aber

auch nicht weniger“, schreiben

die Veranstalter. Personalisierte

Karten gibt es an der Theaterkasse,

im Lindaupark, unter www.

zeughaus-lindau.de, Restkarten

an der Abendkasse.

BZ

BZ-Foto: Artists

Theater Hohenweiler

Das Theater Hohenweiler spielt

in diesem Jahr die Komödie

„Meine rosarote Hochzeit“.

Premiere ist am 12. November

in der Mehrzweckhalle „hokus“

direkt im Ortszentrum von

Hohenweiler/Österreich. Der

Ticket-Vorverkauf beginnt am

24. Oktober 2021 unter www.

theater-hohenweiler.at sowie

telefonisch (mittwochs bis

sonntags von 18 bis 20 Uhr) unter

Tel.: 00 43 664/5 11 77 30.

Ganz Eilige können ihre Karten

auch am Samstag, 23.10.2021

(und nur dann!) zwischen 8 und

11 Uhr persönlich im Foyer des

„hokus“ in Hohenweiler abholen

oder an diesem Tag von 12 bis

17 Uhr telefonisch bestellen. BZ

Festival junger Meister

Vom 28. Oktober bis 6. November

2021 laden der Internationale

Konzertverein Bodensee e.V.

und Birdmusic zum 23. Int.

Festival junger Meister ein.

Zum 14. Mal stehen junge

Klaviervirtuosen/-virtuosinnen

im Fokus. Zahlreiche hochbegabte

Pianistinnen und Pianisten

aus aller Welt werden sich

in der Bodenseeregion in vielfältiger

und begeisternder

Weise in einem öffentlichen

Meisterkurs, Recitals und als

Solisten mit Orchester präsentieren.

Das Eröffnungskonzert

findet am Donnerstag, 28. Oktober,

im Lindauer Stadttheater

statt. Tickets gibt‘s u.a. im

Lindaupark, an der Theaterkasse

in Lindau und unter: wwww.

reservix.de

BZ

Schloss Achberg

Highlights in Schloss Achberg

sind im Oktober die beiden

Familienkonzerte: In der „Reise

um die Welt“ (So., 10.10., 15

Uhr), erzählt und gezupft von

der Harfenistin Silke Aichhorn,

erklingt Musik aus verschiedenen

Ländern.

Einen gebührenden Abschluss

der diesjährigen Kultursaison

in Schloss Achberg bietet das

Familienkonzert „Mit Gulliver

zu den Sternen“ (So. 24.10.,

15 Uhr). Hier begibt sich das

Ensemble Amarilli auf eine

musikalische Expedition zu den

Sternen.

BZ


WISSENSWERTES 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

9

Von High-Tech-Medizin bis Teddy-Ambulanz

Asklepios Klinik Lindau lädt am 9. Oktober 2021 von 10 bis 15 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ ein

Vortragsprogramm

Die folgenden Vorträge finden

am „Tag der offenen Tür“ alle

im Veranstaltungsraum 1 der

Asklepios Klinik Lindau statt:

∙ 10 bis 10.30 Uhr:

„Der Geriatrische Patient in

der Asklepios Klinik Lindau“

Prof. Zeno Földes-Papp

∙ 11 bis 11.30 Uhr:

„Akute und chronische Knieund

Schulterschmerzen –

Was tun?“

Dr. med. Christian Conzelmann

∙ 12 bis 12.30 Uhr:

„Entzündungen im Dick- oder

Dünndarm: Volkskrankheit

Divertikulose und Divertikulitis“

Stefan Lenz

∙ 13 bis 13.30 Uhr:

„Bandscheibenvorfall, Spinalkanalstenose

etc.: Moderne

Wirbelsäulenchirurgie durchs

„Schlüsselloch“

Dr. med. Stefan Werle und

Dr. med. Vicent Hagel

Bitte beachten

Zugang für Besucher

mit FFP2-Maske und nach

dem Prinzip der 3G-Regel:

∙ vollständig geimpft

(>14 Tage; mit Nachweis)

∙ genesen (mit Nachweis)

∙ mitgebrachter negativer

Test (PCR


10 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

AUS DEM VEREINSLEBEN

Der EVL-Mannschaftskader zum Start der Saison 2021/22:

Hintere Reihe (von links): Physio/Betreuerin Lisa Weidhofer, 93 Luca Tomas, 13 Julian Tischendorf, 71 Marvin Wucher, 24 Fabian Birner, 94 Nikola Tomas, 95 Paul Ockert,

18 Robin Wucher, 16 Corvin Wucher, Betreuer Walter Eisenberg

Mittlere Reihe (von links): Torwarttrainer Spencer Eckhardt, Sportlicher Leiter Sascha Paul, 39 Jere Laaksonen, 4 Raphael Grünholz, 8 Daniel Schwamberger, 15 Christian Ettwein,

92 Dominik Piskor, 20 Damian Schneider, 86 Martin Mairitsch, 46 Patrick Raaf-Effertz, 41 Michal Bezouska, Trainer Stefan Wiedmaier, Co-Trainer Tobias Fuchs

Vordere Reihe (von links): 33 David Heckenberger, 67 Simon Klingler, 68 Andreas Farny, 3 Matthias Nemec, 98 Florian Lüsch, 21 Dominik Ochmann, 74 Dominik Hattler

Auf dem Bild fehlen: 91 Kevin Richter, Teamarzt Dr. Christian Conzelmann, Teamarzt Dr. Hans-Jochen Hesseln, Betreuer Michael Mäder, Betreuer Steven Müller,

Fitness- und Athletikcoach Can Banoglu

BZ-Fotos: EV Lindau Islanders / Ludwig Maier

Das Sport Roman Team

wünscht eine erfolgreiche Saison und

freut sich auf spannende Spiele.

Euer Partner in Sachen Sport.

SPORT ROMAN

Bregenzer Straße 47 . 88131 Lindau (B)

T. 0 83 82 / 2 62 03 . www.sport-roman.de

Wir wünschen eine

erfolgreiche Saison!

Fitness

Fun

Wellness

Untere Steig 2

88131 Bodolz

Tel. 0 83 82/2 35 29

Fax 0 83 82/2772950

www.fitin-lindau.de

Wir wünschen dem EV Lindau eine erfolgreiche Saison!

Tel. 08382/964496 | Lindau/B. - Köchlinstr. 50 | www.elektro-herz.net

...mit Herz bei der Arbeit.

Anzeigen

„Nervös bin ich nicht“

Start in die Oberligasaison 2021/22 Interview mit EVL-Headcoach

Stefan Wiedmaier ist der neue

Cheftrainer der EV Lindauer Islanders.

Es ist für den 39-Jährigen die

erste Station als Cheftrainer.

Zum Saisonauftakt gab Stefan

Wiedmaier dem Medienservice

des EVL ein Interview.

Frage: Zum ersten Mal Cheftrainer

– was überwiegt: Freude

oder Nervosität?

Stefan Wiedmaier: Nervös

bin ich eigentlich nicht. Ich

hatte den ganzen Sommer Zeit,

mich auf meine Aufgabe vorzubereiten.

Die Freude, mit der

Mannschaft zu arbeiten, ist groß.

Es ist ein junger, interessanter

Kader und für mich ein Vergnügen,

meine Ideen einzubringen.

Mein großes Ziel ist

es, Spieler besser zu machen.

Das ist auch der Grund, warum

ich Trainer geworden bin. Ich

möchte aus Individualisten eine

homogene Truppe machen, die

für jeden Gegner schwer zu schlagen

ist.

Frage: Wie beurteilen Sie den

Kader?

Stefan Wiedmaier: Unseren

Kader zeichnet die Mischung

aus. Wir haben ein paar ältere

Spieler neu verpflichtet. Wir haben

hungrige, junge Spieler

dabei. Und dann haben wir ein

paar arrivierte Spieler, die schon

seit ein paar Jahren in Lindau

sind. Diese Mischung kann sehr

viel ausmachen. Mit unseren

Neuzugängen sind wir derzeit

richtig glücklich. Wir haben

uns sehr viel Zeit gelassen und

sehr intensiv den Markt sondiert,

damit wir eine erfolgreiche

Saison spielen können.

Frage: Wie schätzen Sie die Oberliga

in der Saison 2021/2022 ein?

Stefan Wiedmaier: Alle Mannschaften

haben sich verstärkt,

zumindest auf dem Papier. Die

üblichen Verdächtigen werden

wieder vorne dabei sein. Es wird

wieder eine Überraschung geben,

wie Höchstadt, auf die in

der vergangenen Saison keiner

gesetzt hatte. Auf einmal waren

die vorne dabei...

Ich finde das Format mit

zwölf Mannschaften gut. Es wird

eine interessante Saison, in der

jeder jeden schlagen kann. Das

macht den Reiz dieser Liga aus.

Frage: Erst Franz Sturm, dann

Gerhard Puschnik und nun mit

Ihnen erneut ein österreichischer

Cheftrainer an der Lindauer

Bande: Kennen Sie einen

Grund für die rot-weiß-rote

Trainer-Affinität der Islanders?

Stefan Wiedmaier: Ich bin

eher zufällig in Lindau gelandet.

Ich hatte das Glück, im Vorjahr

trotz Corona bei der 1. Mannschaft

mitarbeiten zu können.

Ich habe da viel von Gerhard

Puschnik gelernt. Für mich ist

eine ehrenvolle Aufgabe. Ich

habe nicht lange nachdenken

müssen, als ich gefragt wurde.

Frage: Hat der EVL eine Zielvorgabe

ausgesprochen?

Stefan Wiedmaier: Darüber

haben wir nicht geredet. Wir

haben eher einen langfristigen

Plan und wollen versuchen,

uns von Jahr zu Jahr weiterzuentwickeln.

Wir haben die ersten

Fundamente gesetzt und

hoffen, schon in dieser Saison

die ersten kleinen Früchte ernten

zu können. Dann hoffen wir,

in den nächsten Jahren noch

mehr aus dem eigenen Nachwuchs

schöpfen zu können.

Frage: Was dürfen die Fans für

einen Stil erwarten?

Stefan Wiedmaier: Für mich

als Trainer ist wichtig, dass sich

die Spieler ständig verbessern

wollen. Man muss sehen, dass

sich das Team weiter entwickeln

will. Die Mannschaft muss bei

jedem Spiel alles aus sich herausholen.

Ich möchte, dass die

Fans nach Hause gehen und sagen

können: Na gut, wir haben

verloren, aber der Eifer, die Leidenschaft

und der Charakter

der Mannschaft stimmen, es

fehlten nur ein paar Kleinigkeiten.

Ich komme wieder, dann

sehe ich die gleichen Eigenschaften,

aber mit einem besseren

Ende für mein Team. BZ


AUS DEM VEREINSLEBEN 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

Immer live dabei

TV-Übertragungen aus der Eissportarena

Freiwillige Helfer stemmen die

TV-Übertragungen der EV Lindau

Islanders. Das Equipment stammt

von SpradeTV, die Manpower

vom TV-Team der Islanders.

Abschied und Neubeginn

#93 Tobias Fuchs Rekordspieler, Kapitän, Legende und jetzt Co-Trainer...

Jedem Abschied wohnt ein Anfang

inne, so auch bei Tobias Fuchs. Bei

der offiziellen Ehrung als Legende

präsentierten die EV Lindau Islanders

ihren „Rekordspieler der Neuzeit“

gleichzeitig als Co-Trainer für

die kommende Saison. Das Trikot

von Fuchs, der am 5. Oktober seinen

36. Geburtstag feierte, hängt

ab sofort unter dem Hallendach der

Lindauer Eissportarena, seine Rückennummer

63 wird künftig nicht

mehr vergeben.

Zwei Stunden vor Spielbeginn

herrscht schon reges Treiben

auf der Pressetribüne über den

Spielerbänken. Die Regisseure

für Bild, Ton und Mischung

bauen ihren Arbeitsplätze auf.

Zusammen bilden sie die

Schaltzentrale jeder Liveübertragung.

Wie vor einem Flugzeugstart

wird hier akribisch

jeder Knopf und jeder Regler

auf Funktionalität geprüft.

Außerdem werden aktuelle

Daten wie die Aufstellungen

beider Mannschaften, Werbespots

des Heim- sowie Auswärtsteams

oder auch Schiedsrichterinformationen

eingepflegt.

Gleichzeitig montieren die

Kameraleute die beiden Hintertorkameras

und die Hauptkamera

mittig des Spielfelds.

Rechts neben dem Regieplatz

steht ein weiterer Laptop.

Damit wird das sogenannte

Scoreboard gefüttert. Alle Strafen,

Torschützen, Spielstände

und andere Einblendungen

werden hier während des

Spiels eingetragen, damit bei

den Zuschauern daheim alle

wichtigen Informationen angezeigt

werden. Rund eine

Stunde dauern die Vorbereitungen.

30 Minuten vor Spielbeginn

wird das Signal für den

Live-Stream im Internet freigeschaltet.

15 Minuten vor Spielbeginn

steigen dann die Kommentatoren

ein und stimmen

die Zuschauer mit einem kurzen

Vorbericht sowie der Vorstellung

beider Mannschaften

auf die bevorstehende Partie

ein. Nach Spielende übernimmt

das Team die Live-

Übertragung der Pressekonferenz,

moderiert von einem der

Kommentatoren.

Um SpradeTV in vollem Umfang

nutzen zu können, muss

man unter www.sprade.tv registriert

sein. Ab etwa 30 Minuten

vor dem jeweiligen Spielbeginn

wird man über die Schaltfläche

„Zum Livestream“ zum

Videoplayer weitergeleitet.

Wer bereits bei SpradeTV registriert

ist, kann die gewünschte

Übertragung jederzeit über das

Dashboard buchen. BZ

Eisdisco in der ESA

11

Nach der Rekordsaison

2019/2020 mit über 65.000

Besuchern in der Eissportarena

Lindau und der Zwangspause in

der vergangenen Saison geht

es nun endlich wieder los im

Eichwald. Am Samstag, 9. Oktober,

wird um 19.45 Uhr die

Saison für alle mit der beliebten

Eisdisco eröffnet, die dann

immer samstags von 19.45 Uhr

bis 22 Uhr stattfinden wird.

Der allgemeine Publikumslauf

wird zwei Wochen später, ab

Samstag, 23. Oktober 2021,

wieder möglich sein. Aktuelle

Infos: www.eissportarena.li BZ

Anzeigen

Spielplan Oberliga Süd 2021/2022 – Heimspiele EV Lindau Islanders

08.10.2021,Freitag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

ECDC Memmingen

17.10.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

Blue Devils Weiden

Hat beim EVL nach Bernd Wucher (17) jetzt ebenfalls Legenden-

Status: Tobias Fuchs (li. im Bild mit dem Sportlichen Leiter Sascha

Paul). Auch sein Trikot hängt nun unter dem Dach der ESA und seine

Rückennummer 93 wird nicht mehr vergeben.

BZ-Foto: Betty Ockert

Bernd Wucher, 1. Vorsitzender

der Islanders, so genannter

„Rekordspieler der Urzeit“, dessen

Trikot mit der Nummer 17

ebenfalls unter dem Hallendach

hängt, nutzte beim Sponsorenabend

des EVL die Gelegenheit

und zeichnete den gebürtigen

Ravensburger noch

als „Spieler des Monats März

2020“ aus. Danach waren wegen

der COVID-19-Pandemie

keine Zuschauer mehr zugelassen

und Fuchs, inzwischen in

Lindau auch als Bauingenieur

tätig, hatte seine Laufbahn

beendet. „Du bist in Lindau

inzwischen heimisch geworden“,

sagte Wucher, „Du gehst

auch nicht mehr zum Rutenfest,

sondern zum Kinderfest.“

Tobias Fuchs bestritt 436

Spiele in elf Jahren für die

Islanders, war viele Jahre Kapitän

des Teams und verewigte

sich 2015 als Schütze des entscheidenden

Tors im Spiel um

die Bayerische Meisterschaft

gegen Höchstadt in der EVL-

Geschichte. Als 24-Jähriger

war Fuchs 2009 von Ravensburg

nach Lindau gekommen.

Mit dem EVL stieg er von der

Landesliga über die Bayernliga

19.11.2021, Freitag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

HC Landsberg Riverkings

28.11.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

SC Riessersee

bis in die Oberliga auf und

durfte dort sogar in den Playoffs

spielen. „Ich habe dem EV

Lindau viel zu verdanken. Ich

wurde hier immer wertgeschätzt

und habe das familiäre

Umfeld sehr genossen“, sagt

der ehemalige Kapitän, der

jetzt als Co-Tariner der EV Lindau

Islanders fungiert. BZ

26.12.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

EHF Black Hawks Passau

30.12.2021, Donnerstag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

Höchstadter EC 93






Faszination Auto












24.10.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

Höchstadter EC 93

03.12.2021, Freitag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

Eisbären Regensburg

02.01.2022, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

Starbulls Rosenheim

31.10.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

EC Peiting

12.12.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

Starbulls Rosenheim

09.01.2022, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

Blue Devils Weiden

07.11.2021, Sonntag, 18.00 Uhr

EV Lindau Islanders -

EV Füssen

17.12.2021, Freitag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

Deggendorfer SC

14.01.2022, Freitag, 19.30 Uhr

EV Lindau Islanders -

EC Peiting


12 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

WISSENSWERTES

Fairbusiness und nachhaltiges Arbeiten

Sozialstation Lindau überprüft mit Hilfe von Experten, wie nachhaltig sie arbeitet und wie ethisch sie handelt

„Fairbusiness“ ist mittlerweile

in aller Munde. Genauso ergeht

es einem bei dem Wort „Nachhaltigkeit“.

Alles muss heutzutage

„ganzheitlich“ und „nachhaltig“

sein. Aber was steckt

hinter diesen Begriffen? Und wie

kann man sie auf die Ebene einer

Einrichtung herunterbrechen?

Die Sozialstation Lindau wollte

es wissen und hat am Fairbusiness-Programm

der Seenergien

GmbH teilgenommen. Die Firma

unterstützt kleine und mittlere

Unternehmen dabei, ihre Nachhaltigkeit

und ihr ethisches Handeln

zu ü berprü fen und zu verbessern

– basierend auf den

17 Zielen fü r nachhaltige Entwicklung.

„Anfangs war es für uns schwer

vorstellbar, was wir als Dienstleistungsunternehmen

zu den

17 Nachhaltigkeitszielen beitragen

könnten. Man denkt da ja

zuerst an das produzierende Gewerbe,

allen voran die Autoindustrie.

Wir hatten uns selbst

noch nie mit dem Thema befasst,

bis das spannende Angebot

durch die Seenergien GmbH

kam“, erzählt Pflegedienstleiter

Peter Kleiner.

Das Arbeitsteam bestand aus

zwei Pflegemitarbeiterinnen

und -mitarbeitern, dem Pflegedienstleiter

und dem Geschäftsführer

der Einrichtung. Der

erste Schritt war, aus den 17

Zielen die für die Einrichtung

neun wichtigsten Ziele zu auszuwählen.

Der zweite Schritt

bestand darin, eine Bestandsaufnahme

zu machen. Die Auseinandersetzung

mit dem

Thema machte deutlich, dass

es nicht nur um eine rein ökologische

Nachhaltigkeit, sondern

auch um soziale Nachhaltigkeit

geht.

Beim gewählten Ziel „Gesundheit

und Wohlergehen“ zeigte

sich relativ schnell, dass die

Nachhaltigkeit darin besteht,

dass die Mitarbeiter sich im

Betrieb wohl fühlen und so arbeiten

können, dass keine Burnout-Situationen

entstehen. Hier

tragen vor allem flexible Arbeitszeitmodelle

dazu bei, die persönliche

und familiäre Situation

des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin

und die Anforderungen

des Berufs unter einen Hut zu









Anzeige



Seenergien Geschäftsführerin Eveline Winkler überreicht dem Pflegedienstleiter der Sozialstation Lindau

GmbH, Peter Kleiner, nach erfolgreichem Abschluss des Workshops das Zertifikat.

BZ-Foto: Sozialstation

bringen. Auch der geeignete

Umgang mit persönlichen und

beruflichen Krisen, die es praktisch

in jedem Berufsleben gibt,

tragen dazu bei, den Mitarbeiter/die

Mitarbeiterin in einer

prekären Situation „über die

Runden zu bringen“.

Natürlich gab es Ziele, bei

denen die Ergebnisse nicht

befriedigend sind. So sind beispielsweise

die Einwegschalen

im Bereich Essen auf Rädern

nicht optimal. Allerdings gab

es in diesem Bereich vor Jahren

einen sehr umfangreichen

Versuch, mit einem hochwertigen

Mehrwegsystem zu arbeiten.

Dieses Verfahren musste

wegen enormer Schwierigkeiten

im Auslieferungsprozess

eingestellt werden. Interessant

ist in diesem Bereich, dass der

Tiefkühlkosthersteller Apetito

sich selbst hohe Nachhaltigkeitsziele

setzt und seit Jahren

versucht, eine umweltfreundlichere

Essensschale zu entwickeln.

„Wir können nicht alle bestehenden

Betriebsabläufe von

heute auf morgen ändern, jedoch

hat uns die Teilnahme

am Fairbusiness-Workshop geholfen,

sinnvolle Lösungen für

die Zukunft zu suchen und zu

finden. Die Hilfestellung durch

die Mitarbeiter von Seenergien

war hier sehr wichtig und hat

uns an Hand von Beispielen gezeigt,

die richtigen Antworten

zu bekommen“, so Peter Kleiner.

Beim Thema Kaffee, das

sehr intensiv diskutiert wurde,

zeigte sich, dass es auch um

grundsätzliche Entscheidungen

gehen kann. Wollen wir

lieber einen Kaffee, der von

einer lokalen Rösterei kommt,

der aber nicht Bio ist? Ist Bio

besser als regional? Und was

ist, wenn alle Biokaffees in

einer Blindverkostung geschmacklich

schlechter abschneiden als

der konventionelle? In der Einrichtung

ist der Kaffee für die

Mitarbeiter/-innen kostenlos.

Aber sind der Firma 20 Euro

für ein Kilogramm Biokaffee zuzumuten?

Sollen sich die Mitarbeiter

am teureren Biokaffee

beteiligen? Die Fragen zeigen,

dass eine Entscheidung nicht

einfach ist. In diesem Fall

einigte man sich bei der Sozialstation

auf einen Kompromiss:

Der Kaffee für die Gäste der

Tagespflege wurde auf einen

bezahlbaren Bio-Kaffee eines

nicht regionalen Rösters umgestellt.

Die Kaffeeautomaten im

Aufenthaltsraum werden wie

bisher mit normalem Kaffee

eines lokalen Rösters bestückt.

„Wir wissen jetzt, wo wir

beim Thema Nachhaltigkeit

stehen: Wir sind besser, als

erwartet, dennoch bleibt noch

Luft nach oben. Wir wären

dieses Thema wahrscheinlich

nie alleine angegangen, ohne

den Anstoß durch die Seenergien

GmbH. Natürlich mussten

wir Zeit investieren, jedoch ist

der Nutzen, den wir daraus ziehen

konnten, groß. Das Hinterfragen,

Durchleuchten und

Offenlegen war für uns sehr

wertvoll. Wir sind froh, dass

wir diese Themen in Angriff

genommen haben“, sagt Peter

Kleiner.

BZ

Praxis und Wissenschaft vereint

Ehrentitel Uni Mainz verleiht Professur an PD Dr. Robert Nölken

Der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität

Mainz hat

Privatdozent Dr. med. dent. habil.

Robert Nölken die Bezeichnung

„Außerplanmäßiger Professor“

(apl. Prof.) verliehen.

Der Titel des außerplanmäßigen

Professors darf von Hochschulen

mit Promotionsrecht

und Habilitationsrecht an Wissenschaftler

verliehen werden.

Dafür muss sich der Kandidat

jedoch erfolgreich in der Hochschullehre

und -forschung bewährt

haben. Die Lindauer

Bürgerzeitung wollte wissen,

wie der Arzt mit eigener oralchirurgischer

Fachzahnarztpraxis

am Paradiesplatz zu diesem

Ehrentitel kam und was

das für seine Patienten hier in

Lindau bedeutet:

BZ: Prof. Nölken, wir gratulieren

Ihnen zu diesem Ehrentitel.

Verraten Sie unseren Lesern

doch bitte, wofür Sie diese

außerplanmäßige Professur erhalten

haben.

Prof. Dr. Nölken: Die Apl. Professur

wurde mir aufgrund meiner

sechzehnjährigen Tätigkeit

im Bereich der Forschung

und Lehre sowie meiner international

angesehenen Expertise

im Bereich der Implantologie

und insbesondere innovativer

implantologischer

Sofortkonzepte

verliehen.

BZ: Warum ehrt

die Uni Mainz

Sie?

Prof. Dr. Nölken:

Seit 2005 arbeite

ich als wissenschaftlicher

Mitarbeiter in der

Abteilung für Mund-, Kieferund

Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin

Mainz in Teilzeit.

Prof. Wagner, der lange Leiter

dieser Klinik war, hat früh

mein Streben nach Forschung

und hoher Qualität erkannt

und mich über viele Jahre in

meiner wissenschaftlichen Tätigkeit

gefördert.

Außerdem unterrichte ich

seit 2005 an der Universitätsmedizin

Mainz Studenten im Bereich

der Pflichtlehre in Vorlesungen

und Operationskursen

zu oralchirurgischen, parodontologischen

und implantologischen

Themen. Zusätzlich haben

die Studenten die Möglichkeit,

an freiwilligen Blockseminaren

mit Hands-on-Kursen

am Wochenende zu implantologischen

Themen von mir unterrichtet

zu werden. Geplant

sind – neben der regelmäßigen

Lehrtätigkeit in der Pflichtlehre –

die Etablierung eines implantologischen

Masterprogrammes,

die Integration in das Lehrpraxenkonzept

der neuen Approbationsordnung

sowie weitere

Studien und Publikationen zu

innovativen Konzepten in der

Implantologie.

BZ: Was bedeutet der Titel apl.

Prof. für Sie persönlich?

Prof. Dr. Nölken: Ich fühle mich

sehr geehrt, dass meine wissenschaftliche

Tätigkeit neben einer

oralchirurgischen Praxis beachtet

und belohnt wurde und

freue mich, dass meine Expertise

aus der niedergelassenen Fachzahnarztpraxis

in den Bereichen

der Oralchirurgie und

Implantologie in die Wissenschaft

und Lehre an einer renommierten

Hochschule wie

der Universität Mainz integriert

wird.

BZ: Wirkt sich die Professur

auf die Arbeit mit den Patienten

in Ihrer Fachzahnarztpraxis

in Lindau aus?

Prof. Dr. Nölken: Die Patientinnen

und Patienten unserer

Praxis werden dadurch in der

Zukunft weiterhin von implantologischen

Lösungen und innovativen

Therapieansätzen auf

höchstem wissenschaftlichen

Niveau profitieren. HGF


WISSENSWERTES 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

13

Regional und saisonal

Schulprojekt „GemüseAckerdemie“

In der „GemüseAckerdemie“ lernen Schülerinnen und Schüler, wie man

Lebensmittel anbaut, erntet und verarbeitet. Grund- und weiterführende

Schulen (Jahrgangsstufen 3 bis 8) können sich für das Schulgartenprojekt

bei der AOK anmelden.

BZ-Foto: Katharina Kühnel

„Regional“ und „saisonal“ sind

aktuell wichtige Schlagworte,

wenn es um gesundes und nachhaltiges

Essen geht. Doch wie

lernen junge Menschen, welche

Lebensmittel bei uns wachsen

und wann man sie erntet? Hier

kann die „GemüseAckerdemie“

praktische Antworten liefern.

Die „GemüseAckerdemie“ ist ein

Ernährungs- und Gesundheitsbildungsprogramm

für Grundund

weiterführende Schulen der

3. bis 8. Jahrgangsstufe. Es hat

zum Ziel, den Schülerinnen und

Schülern Wertschätzung für Natur

und Lebensmittel sowie Wissen

über gesunde Ernährung zu

vermitteln. „Mit der ‚Gemüse-

Ackerdemie‘ wollen wir die Ernährungskompetenz

der Kinder

stärken und damit die Weichen

für gesundes Essverhalten stellen“,

so Thomas Michel, Direktor

der AOK Kempten-Oberallgäu-Lindau.

Zum Start der „GemüseAckerdemie“

legen die Schülerinnen

und Schülern einen Schulgarten

als interaktiven Lernort an.

Der starke Praxisbezug und die

Einbindung des Programms in

den Lehrplan sollen neben dem

Ernährungsverhalten der Kinder

auch Bewegungsfreude und soziale

Kompetenzen fördern. Die

Mädchen und Jungen pflanzen,

pflegen und ernten das

Gemüse nicht nur, sondern

verarbeiten und vermarkten es

auch.

Im kommenden Jahr können

weitere 50 Schulen in Bayern

bei der „GemüseAckerdemie“

mitmachen und unter fachkundiger

Betreuung ihr eigenes

Gemüse auf dem schuleigenen

Acker anbauen. „Seit 2017

sind im Rahmen der Zusammenarbeit

bereits in rund 100

bayerischen Schulen Gemüsegärten

angelegt oder wiederbelebt

worden“, so Thomas Michel.

Die AOK unterstützt die Umsetzung

des mehrfach ausgezeichneten

Schulprogramms des gemeinnützigen

Vereins Acker e.V.

finanziell, der Schule entstehen

keine Kosten. Eine interaktive

Lernplattform mit vielen kreativen

Anbautipps und Rezeptideen

für zu Hause rundet das

Bildungsprogramm ab. BZ

Anzeigen

Kostenlose Webinare

für Unternehmen

Unternehmerinnen und Unternehmer

aus Bayerisch-Schwaben

können aus einer Vielzahl an

Webinaren der IHK Schwaben

auswählen und kostenlos daran

teilnehmen:

• „Update UKCA“

Dienstag, 12. Oktober,

von 11 bis 12 Uhr

• „Hinweisgeberschutzgesetz:

To Do’s für Unternehmen“

Donnerstag, 14. Oktober,

von 14 bis 15 Uhr

• „Notfallkoffer - Handlungsunfähigkeit

vermeiden“

Freitag, 15. Oktober,

von 10 bis 11 Uhr

• „Sustainable Finance als

Game changer“

Dienstag, 19. Oktober,

von 10.30 bis 11.30 Uhr

• „Stromnebenkosten -

Rechtsrahmen und Möglichkeiten

zur Optimierung“

Mittwoch, 27. Oktober,

von 10.30 bis 11.30 Uhr

• „Strukturiert erfinden“

Mittwoch, 27. Oktober,

von 14 bis 15 Uhr

• „Buchführung“

Freitag, 29. Oktober,

von 10 bis 11 Uhr

• „Marketing“

Dienstag, 9. November,

von 10 bis 11 Uhr

• „Einführung in das Energierecht“

Dienstag, 9. November,

von 14.30 bis 15.30 Uhr

• „Onlineshop aufbauen“

Montag, 15. November,

von 16 bis 17 Uhr

Alle Webinare, Infos und

Anmeldung: www.schwaben.

ihk.de / Nr. 4413382 BZ

Schatz gewinnt die 70. Rund Um

Ralph Schatz vom Lindauer Segler-

Club hat die 70. Langstreckenregatta

Rund Um gewonnen.

In einer nervenaufreibenden

Flautenregatta brauchte er mit

seinem Katamaran „Orange Utan“

12:10.24 Stunden für die rund 70

Kilometer lange Strecke von Lindau

über Romanshorn nach Konstanz

und wieder zurück nach Lindau.

Zweiter wurde Dominic Stahl vom

Württembergischen Yacht-Club

mit dem Katamaran „Paulchen“

vor dem Ungarn Zsolt Kiraly mit

der Libera „Raffica“.

Lange Zeit hatte die „Wild Lady“

von Wolfgang Palm (YCL) geführt,

sie wurde aber auf dem Rückweg

nach Lindau von den Katamaranen

abgefangen.

Die 235 gestarteten Regattateilnehmer

litten sehr unter der Flaute.

„Es tut mir sehr leid, dass nur

sieben Schiffe ins Ziel gekommen

sind“, fasst Wettfahrtleiter Achim

Holz die 70. Rund Um zusammen.

„Aber der morgendliche Nebel

hat verhindert, dass eine brauchbare

Thermik entstand. Und

ohne Sonneneinstrahlung hat es

bei einem Hochdruckgebiet nur

wenig Wind.“

Die Rund Um ist die größte

Regatta am Bodensee, sie war

wegen Corona vom ursprünglich

geplanten Termin im Juni auf

Ende September verschoben

worden.

„Es ist schade, dass wir aufgegeben

haben“, meinte eine Teilnehmerin

nach ihrer motorisierten

Rückkehr in den Lindauer Hafen.

„Aber es ist schön, dass wir jetzt

endlich wieder eine Rund Um segeln

durften. Und die tolle Stimmung

beim morgendlichen Start

hat uns für vieles entschädigt.“

„Ein besonderer Dank geht an die

rund 100 Helfer vom Lindauer

Segler-Club“, so Wettfahrtleiter

Achim Holz.

Das Kleine Blaue Band und der

Blaue Pokal konnten 2021 leider

nicht vergeben werden. Im kommenden

Jahr soll die Rund Um

wieder im späten Frühjahr und als

Nachtregatta stattfinden. BZ

BZ-Foto: Kaufmann

Anzeigen

Interessierte Schulen können

sich bis 30. November 2021

formlos mit einem kurzen

Schreiben per E-Mail bewerben:

team-sued@acker.co

Bei Interesse zur Teilnahme

oder auch bei weiteren Fragen

zur „GemüseAckerdemie“ kann

die Ernährungsexpertin

Susanne Boms von der AOK

Direktion Kempten-Oberallgäu-

Lindau helfen.

per Telefon: 08 31/2 53 71 42

oder per E-Mail:

susanne.boms@by.aok.de

Neue Einbauschränke Möbel, Türen etc., renovieren Sie,

wenn maßgeschreinert nicht jetzt, wann dann!

Rufen Sie Sie uns an! uns Wir an! beraten Wir Sie beraten gerne. Sie gerne.

Sandgraben 3 88142 Wasserburg Tel. 08382-88 70 64 www.schreinerei-zapf.de


Ralf Petzold Ihr Ansprechpartner vor Ort

BODENSEE ALLGÄU OBERSCHWABEN

Zum Jägerweiher 20 | 88099 Neukirch | Tel. 07528 9218178


SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker Partner Beratung · Ausführung · Wartung

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de


14 9. Oktober r2021

21 · BZ Ausgabe KW 40/21

WISSENSWERTES

Die wichtigsten Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

BZ-Vorsorgemappe: Den hochwertigen Ringordner mit vielen Vordrucken und

Erläuterungen können Sie auch jetzt bei Ihrer Lindauer Bürgerzeitung bestellen

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen.

Die BZ-Vorsorgemappe wurde

für alle Lindauerinnen und

Lindauer erstellt und erfreut

sich mittlerweile seit vielen

Jahren ungebrochen großer

Beliebtheit. Viele Käufer sind

„Wiederholungstäter“, weil sie

Familienangehörigen, Freunden

oder Nachbarn begeistert von

der Vorsorgemappe erzählt haben

und auch die nun eine

haben möchten. Viel Lob gibt

es für unsere Mappe sogar von

Ärzten und Anwälten.

Unsere BZ-Vorsorgemappen

wurden bereits bis Hamburg

und sogar nach Amerika verschickt.

Die Mappe leitet Sie an, alles

aufzuschreiben und zusammenzutragen,

was den Menschen

hilft, die sich im Krankheitsoder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst

aufwühlenden Zeit um Sie

oder Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen.

In der Vorsorgemappe finden

sie dann alle wichtigen Fakten,

Informationen und Dokumente.

Dank des praktischen Ringordners

lassen sich bereits vorhandene

Dokumente problemlos

dazu heften.

Wenn Sie die Mappe sorgfältig

ausfüllen, ist dann alles

berücksichtigt: persönliche Informationen,

alles rund um die

Finanzen. Es gibt Vordrucke

und Ausfüllhilfen zu wichtigen

Vollmachten. Die Krankenhauseinweisung

ist genau so

berücksichtigt wie das Thema

Testament oder die Dinge, die

im Todesfall zu beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überabeiten

und aktualisieren wir die

Mappe aufgrund neuer Anregungen

und gesetzlicher Vorgaben.

Unsere beliebte BZ-Vorsorgemappe

ist wieder verfügbar.

Sie können sie bestellen

per E-Mail unter:

verlag@bz-lindau.de

per Tel.: 0 83 82/5 04 10 44

Die BZ-Vorsorgemappe

kostet 13 Euro.

Wir liefern: Die Zustellung

im Stadtgebiet Lindau übernehmen

wir nach Terminabsprache

ohne Aufpreis.

Die Zustellung außerhalb

des Stadtgebietes erfolgt

per Post zzgl. der entstehenden

Versandkosten.

Sie füllen diese Vorsorgemappe zu Lebzeiten aus, deshalb haben wir

ein freundliches Design gewählt, mit dem sich jeder Lindauer identifizieren

kann. Aber das große, farbenfrohe Bild hat auch noch einen

anderen Vorteil: „Diese Mappe fällt in jedem Regal selbst zwischen

vielen anderen Ordnern sofort ins Auge. Da müssen im Notfall auch

Rettungskräfte oder Familienangehörige nicht lange suchen.

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen

und Ausfüllhilfen zur Vorsorgevollmacht

und zur Betreuungsverfügung sowie zur

„Einzelvollmacht“, „Postvollmacht“,

„Informationsvollmacht“, „Entbindung

von der ärztlichen Schweigepflicht“

und „Generalvollmacht“.

Inhaltsverzeichnis

1. Persönliches

1.1 Wichtige Rufnummern

1.2 Persönliche Daten

1.3 Wohnsituation

1.4 Schlüsselverwahrung

1.5 Verträge (z.B. Strom, Gas etc.)

1.6 Mitgliedschaften (Vereine, Social Media, Online-Shops)

1.7 Abonnements

1.8 Rente / Pension / Versorgung

1.9 Versicherungen (auch Fahrzeuge)

2. Finanzen

2.1 Konten (Giro und Spar)

2.2 Abbuchungen, Daueraufträge

2.3 Depot / Aktien

2.4 Sonstige Anlagen

2.5 Bausparverträge

2.6 Verbindlichkeiten

2.7 Kontovollmacht

3. Vollmachten

3.1 Vorsorgevollmacht

3.2 Betreuungsverfügung

3.3 Einzelvollmacht

3.4 Postvollmacht

3.5 Informationsvollmacht


3.7 Generalvollmacht

4. Krankenhauseinweisung

4.1 Checkliste bei Krankenhauseinlieferung

4.2 Patientenverfügung

4.3 Organspendeausweis

5. Testament

5.1 Erbfolge

5.2 Erbschaftssteuer

6. Todesfall (Was ist zu erledigen)

6.1 Persönliche Notizen, nützliche Adressen und Hinweise

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

LINDAUER

Impressum

Gesamtdarstellung: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau

Redaktion: Hans-Jörg Apfelbacher

Herausgeber: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau ©

Titelbild: Hans-Jörg Apfelbacher

Das Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist

rung

und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Hinweise und Textmuster wurden nach bestem Wissen erstellt bzw. wiedergegeben.

Eine rechtsverbindliche Beratung durch Fachkräfte können wir nicht ersetzen. Eine Haftung für materielle oder ideelle Schäden aufgrund der

gegebenen Informationen ist daher ausgeschlossen. Alle Angaben wurden nach genauen Recherchen sorgfältig verfasst; eine Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben ist jedoch ausgeschlossen.

Wieder verfügbar!

WIR LIEFERN

innerhalb des Stadtgebietes

Lindau

nach Terminabsprache

kostenfrei

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan,

der Ihre persönlichen Wünsche abfragt,

und eine Liste beigeheftet, auf

der Sie Personen, die im Todesfall zu

benachrichtigen sind, übersichtlich

aufführen können.

Dieser Abschnitt enthält auch die

Punkte „Checkliste letzter Wille“,

„Meine Unterlagen“, „Abmeldung

Rundfunkbeitrag“, „Kündigung

wegen Todesfall“ und

„Änderungsprotokoll“.


WISSENSWERTES 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

Kostenlose Bürgertestungen eingestellt

Testzentrum an der Bösenreutiner Steig Tests nur noch für bestimmte Personengruppen

Der Bund stellt ab 11. Oktober

2021 die kostenlosen Bürgertestungen

auf das Corona-Virus ein.

Das hat Auswirkungen auf das

Testzentrum in Bösenreutin.

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung



Die Ministerpräsidentenkonferenz

hat Mitte August entschieden,

dass die kostenlosen

Bürgertests ab 11. Oktober 2021

eingestellt werden. Nachdem

jeder, der geimpft werden kann,

ein kostenloses Impfangebot

erhalten habe, sei ein Testangebot

auf Kosten der Allgemeinheit

nicht mehr gerechtfertigt.

Das Landratsamt Lindau weist

deshalb darauf hin, dass diese

Entscheidung des Bundes auch

Auswirkungen auf das staatliche

Testzentrum an der Bösenreutiner

Steig haben wird. So kann

das Testzentrum ab dem Zeitpunkt

nicht mehr von jeder

Bürgerin und jedem Bürger genutzt

werden. Im aktuellen Entwurf

der Testverordnung des

Bundes ist vielmehr vorgesehen,

dass ab 11. Oktober in den

staatlichen Testzentren nur noch

vulnerable Gruppen mit Antigen-Schnelltests

getestet werden

dürfen. Für diese Personen

ist dieser Test dann kostenlos.

Auch PCR-Testungen können

im Testzentrun dann nicht mehr

von allen genutzt werden, sondern

werden nur noch auf Anweisung

des Gesundheitsamtes

durchgeführt.

Zu den vulnerablen Personen,

die Anspruch auf einen kostenlosen

Antigen-Schnelltest haben,

gehören nach aktuellem

Entwurf des Bundes insbesondere

Kinder, die das 12. Lebensjahr

noch nicht vollendet haben,

bis zum 30. November

2021 gilt dies auch für Jugendliche,

die das 18. Lebensjahr noch

nicht vollendet haben, und für

Menschen, die aufgrund einer

medizinischen Kontraindikation

nicht oder noch nicht vollständig

gegen COVID-19 geimpft

werden können. Zusätzlich

werden bei Notwendigkeit

aber auch Besucher und Beschäftige

in Pflegeeinrichtungen

und Einrichtungen für Menschen

mit Behinderung in den Testzentren

getestet. Eine weitere

Katholischer Frauenbund spendet ans Hospiz

Der Kath. Frauenbund Opfenbach

näht seit über fünf Jahren

Herzkissen für Brustkrebspatientinnen

und verwendet dafür

Stoffspenden. Neben vielen

schönen Baumwollstoffen sind

auch festere Stoffe abgegeben

worden. Damit auch diese eine

sinnvolle Verwendung finden,

haben die Damen vom Frauenbund

daraus Stofftaschen

genäht und sie im Dorfmarkt in

Opfenbach gegen eine Spende

angeboten.

Den Erlös in Höhe von 500 Euro

haben sie jetzt dem Hospizzentrum

Haus Brög zum Engel e.V.

in Lindau gespendet (rechts im

Bild die Scheckübergabe).

Auch der Erlös aus Mund-Nasen-

Masken, die die Frauen geschneidert

und ebenfalls gegen eine

kleine Spende abgegeben hatten,

kam in vollem Umfang sozialen

und kirchlichen Zwecken zugute.

BZ/BZ-Foto: Hospizzentrum

Anzeigen







Die kostenlosen Testmöglichkeiten für alle Bürger (Beispielbild) gibt

es ab dem 11. Oktober nicht mehr. Im Testzentrum an der Bösenreutiner

Steig werden dann nur noch bestimmte Personengruppen auf das

Corona-Virus getestet.

BZ-Foto: pixabay/Hermann Kollinger

Gruppe sind die sogenannten

„Schnupfenkinder“, das heißt,

Kinder mit leichten Erkältungssymptomen,

die nur dann an

der Kinderbetreuung teilnehmen

dürfen, wenn ein negatives Testergebnis

vorliegt. Wer nicht zu

LINDAUER

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 08382/233-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

den genannten Personengruppen

gehört, muss ab dem 11. Oktober

kostenpflichtige Angebote

von nichtstaatlichen Teststationen

nutzen, heißt es weiter

in der Information des Landratsamtes.

BZ

Mit Freude nahmen Maja Dornier, 1. Vorsitzende Hospizzentrum Haus

Brög zum Enhel e.V., und Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin Martina

Roder den Scheck des Frauenbundes Opfenbach in Empfang.

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 23

vom 01.01.2021. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

Impressum


15


16 9. Oktober 2021 · BZ Ausgabe KW 40/21

WISSENSWERTES

Schlemmer-Herbstwochen am Bodensee

Genussherbst bis zum 30. Oktober tolle kulinarische Angebote und Erlebnisse zwischen Nonnenhorn und Bregenz

Es ist eines der jährlichen Highlights

in der Region: der Genussherbst

am Bodensee. Die verführerischen

Schlemmerwochen zwischen

Weinbergen und Obstplantagen

sind mittlerweile zu einer

Tradition geworden, die Genießer

anlockt. Vom 9. bis 30. Oktober

2021 laden die Ortschaften Lindau,

Wasserburg, Nonnenhorn und

Bodolz gemeinsam mit dem österreichischen

Bregenz zu grenzüberschreitender

Lebensfreude ein.

Es ist die schönste Art, Erntedank

zu sagen: Beim Genussherbst

am Bodensee wird rund

um Lindau und Bregenz die

Fülle der Natur gefeiert und

großzügig geteilt. In heimeligen

Landgasthöfen, sonnigen Biergärten

und feinen Gourmetrestaurants

kommen schmackhafte

Herbstgerichte auf die

Teller. Hotels und Wellness-Oasen

schnüren einladende Pauschalangebote

und auf den bunten

Wochenmärkten biegen sich

die Tische. Tolle Veranstaltungen

zeigen, wo die Köstlichkeiten

herkommen – und dass man sie

am besten gleich vor Ort genießen

sollte.










Kulinarische Streifzüge vor

See- und Alpenkulisse

Durch herrliche Landschaften

wandern und sich die Spezialitäten

des Herbstes auf der

Zunge zergehen lassen: Mit der

Wasserburger Genusswanderung

werden die Aktionswochen

würdig eröffnet.

Kulinarisch bewegt wird es

auch bei einer Apfelplantagenoder

Kräuterwanderung: Ob

beim Pflücken saftiger Äpfel

oder duftender Heilkräuter – es

wartet Nahrung für Körper und

Seele auf die Teilnehmer.



Es ist eines der jährlichen Highlights in der Region: der Genussherbst am Bodensee. Die verführerischen

Schlemmerwochen zwischen Weinbergen und Obstplantagen finden vom 9. bis 30. Oktober 2021 statt.

Schmankerl direkt vom Bauern

Die Genusswochen hängen

voller verlockender Früchte.

Kein Wunder, denn rund um

Lindau liegt schließlich auch

die größte Obstanbauregion

Bayerns und die Bauern laden

bei spannenden Rundgängen

auf ihren Höfen großzügig

zum Naschen ein.

Wer es lieber etwas geistiger

mag, ist bei einer der zahlreichen

renommierten Brennereien

an der richtigen Stelle.

Jetzt im Herbst öffnen sie ihre

Tore und offenbaren bei hochprozentigen

Führungen die Geheimnisse

ihrer besten Destillate.

Von edlen Bränden und

Likören bis hin zu Apfelwein

Der Genussherbst hat seine Heimat am Lindauer Bodensee, inmitten der größten Obstanbauregion Bayerns.

In den Hofläden warten viele kulinarische Schätze darauf, mit nach Hause genommen zu werden.

Anzeigen

und Gin: Diese Probiererle haben

es in sich. Und das Beste

dabei: In den randvollen Hofläden

warten viele weitere

Schätze darauf, mit nach Hause

genommen zu werden.

BZ-Fotos: Landratsamt Lindau (Bodensee), Frederick Sams

Beim Winzer-Hopping den

goldenen Herbst auskosten

Das milde Klima meint es

gut mit den Reben der Region.

Und auf den dazugehörigen

Wein ist man hier mit Fug und

Recht stolz. Besucher erhalten

zur Weinlese allerorts Einblick

in das faszinierende Schaffen

der Winzer. Die Weinbauern

bringen auf launige Art das

Beste aus altüberliefertem Handwerk

und modernster Wissenschaft

näher und die Besucher

dürfen sich auf exquisite Kostproben

freuen.

Wer sich für historische Besonderheiten

interessiert, der

wird bei einer Besichtigung

des alten Wein-Torkels fündig.

Der einheimische Winzer erklärt

die 400 Jahre alte Baumstamm-Weinpresse

– und verrät

darüber hinaus so manch

besondere Geschichte aus der

Weinbaugegend.

Doch nicht nur an Land,

sondern auch auf dem Bodensee

steht der Genuss an erster

Stelle: „Schiff ahoi“ heißt es

bei den kulinarischen Rundfahrten

ab den Häfen Lindau

und Bregenz.

BZ

Genussherbst am Bodensee

vom 9. bis 30. Oktober 2021

in Lindau, Wasserburg,

Nonnenhorn, Bodolz und Bregenz

Alle Veranstaltungen, kulinarischen

Angebote und Pauschalen:

@ www.genussherbst.eu

Weitere Infos und Anmeldung:

Tourist-Information Wasserburg

Tel.: 0 83 82/88 74 74

E-Mail: tourist-info@

wasserburg-bodensee.de

Anzeigen








Bleicheweg, zwischen Blumen Sagawe und Parkplatz Blauweise

www.lindinger-immobilien.de

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine