Weine fuer Freunde: Bordeaux Spezial

weinmusketier.de

Liebe Weinfreundin, lieber Weinfreund,
„Das Weinbaugebiet Bordeaux, auf Französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein.“ So nüchtern beschreibt Wikipedia das, was nicht nur bei Rotweinfreunden aus aller Welt die Herzen schneller schlagen lässt. Zu Recht, wie wir in unserer neuen Ausgabe „Weine für Freunde – Bordeaux-Spezial“ einmal mehr unter Beweis stellen.

Hier finden Sie unter anderem einen Querschnitt von dem, was der fantastische Jahrgang 2018 zu bieten hat: Weine von hervorragender Qualität, die selten zuvor erreicht worden ist und die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Überzeugt hat uns auch das Château L’Escadre. Eine Besonderheit dieser ersten Blaye – Côtes de Bordeaux Weine, die wir im Programm haben, ist die Verwendung der Rebsorte Malbec im Cuvée.

Mit dem Lalande de Pomerol Vieux Chevrol und dem Pomerol Croix des Rouzes haben wir zudem zwei Weine von himmlischer Qualität für Sie ausgesucht, deren Preise durchaus auf dem Boden geblieben sind.

Entdecken Sie diese und weitere Weine mit dem einmaligen Charakter aus dem Bordeaux jetzt in unserer neuen Ausgabe „Weine für Freunde“.

Herzlichst Ihre
Tina James & das WEIN-MUSKETIER Team

Weine aus handwerklicher Herstellung

WEIN-

MUSKETIER

BORDEAUX-SPEZIAL 2021

Legendär: Jahrgang 2018

Neuentdeckung

Blaye – Côtes de Bordeaux

Topweine aus Saint-Emilion

und Pomerol


Bordeaux: Leidenschaft, Vielfalt, Qualität

Das Weinbaugebiet Bordeaux ist wahrlich einmalig. In seiner

Größe ebenso wie in der Vielfalt der Terroirs und den geologischen

und klimatischen Gegebenheiten. Vor allem aber spürt

man hier die Leidenschaft, mit der Wein erzeugt, oder vielmehr

gelebt wird. Eine Leidenschaft, die sich bis ins Glas überträgt.

Und die wir gerne mit Ihnen teilen. Lassen Sie sich inspirieren

von unserem Bordeaux-Spezial.

2020 Castenet, Entre-Deux-Mers AOP

Château Castenet

FR0019-2020 € 7,95 (€ 10,60 €/L)

Winzer: Mylène & Guillaume Guennec, Château Castenet

Region: Entre-Deux-Mers, Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 75 % Sauvignon, 15 % Sémillon, 10 % Muscadelle

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 5,19 g/l, Restzucker: 0,5 g/l

Boden: Toniger Kalkstein

Genuss: Bei 8 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Getrennter Ausbau der einzelnen Rebsorten,

Mazeration mit der Traubenhaut für ca. 18 bis 24 Stunden,

temperaturkontrollierte Vergärung in Edelstahl,

lange Reifung auf dem Hefelager

Küche: Zu Krustentieren, Fisch, Austern,

leichten Vorspeisen, Ziegenkäse

Festtagsweine, die jedes Menü krönen

‘Haute Valeur

Environnementale’

Ausgezeichnet für

umweltfreundliches und

nachhaltiges Arbeiten im

Weinberg

2020 Château Flamand-Bellevue

Bordeaux Clairet AOP

FR0558-2020 € 8,75 (€ 11,67/L)

Winzer: Régis & Hervé Grandeau, Château Flamand Bellevue

Region: Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 75 % Merlot, 25 % Cabernet Sauvignon

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,48 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Ton-Kalkstein

Genuss: Bei 8–10 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Saignée-Methode – die Trauben werden nicht

gepresst, sondern nur der durch das Eigengewicht

abgelaufene Saft aufgefangen, anschließend temperaturkontrollierte

Gärung in Edelstahl

Küche: Zu kalten Platten mit Roastbeef, Salami, Schinken

und Käse; großartiger Barbecue-Wein zu gegrillten Hähnchenspießen

mit Gemüse, Grillwurst, Grillkäse und zu

Schweinesteaks – und natürlich ein Genuss in fröhlicher

Runde mit Freunden

2

Der Wein im Glas:

Schöne hellgelbe Farbe. In der Nase verführt

er mit einer Mischung aus aromatischen,

exotischen gelben Früchten und Zitrusfrüchten.

Am Gaumen ist der Wein komplex und

vollmundig mit einer leicht knackigen Säure,

die einen frischen Nachhall bringt.

Der Wein im Glas:

Der Wein leuchtet in dunklem Pink mit magentafarbenen

Reflexen. Kräftige Nase von Erdbeeren.

Am Gaumen seidige Struktur, harmonisch

mit feiner Säure, ein aromatischer Korb

von roten Früchten, in dem wieder die Erdbeere

dominiert. Kräftiger, fruchtiger Nachhall.


Château Marie Plaisance

Bordeaux & Bergerac

Team Marie Plaisance

Château Marie Plaisance liegt im Herzen der Weinberge von Bergerac, nur 15 km von Bergerac entfernt. Seit 1850 ist das Château im Besitz der

Familie Mérillier. Im letzten Jahrhundert ermöglichte eine Heirat die Angliederung eines zweiten Weinguts in Saint Philippe du Seignal: das Château

Hauts Cabroles in der Appellation Bordeaux. Die Weinberge hier liegen im Dordogne-Tal, geprägt durch Sand, Lehm und Kies und sind optimal geeignet,

um Weine mit fruchtigen Aromen hervorzubringen. 2006 übernahm die fünfte Generation der Familie das Weingut. Seitdem leiten Anne, Thomas und

François die Domäne. Sie veränderten die Bewirtschaftung der Weinberge – der gesamte Weinberg wurde 2010 auf biologischen Anbau umgestellt. Es

werden wieder die Anbaumethoden der Urgroßeltern angewendet, nun modernisiert und perfektioniert.

2020 Brin de Plaisance

Château Marie Plaisance, Bergerac AOP

FR0717-2020 € 7,75 (€ 10,33/L)

Winzer: Thomas Merillier, Château Maire Plaisance

Region: Nordwestlich ausgerichtete Hänge in den Gemeinden

Gageac und Rouillac, Frankreich

Rebsorten: 70 % Sauvignon Blanc, 30 % Sémillon

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,5 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Ton-Kalkstein

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis mindestens 2022

Ausbau: Pneumatisches Pressen, Kaltabsetzen und alkoholische

Gärung bei kontrollierter Temperatur; Reifung drei

Monate auf der Feinhefe, um den Wein auf natürliche

Weise zu stabilisieren und die Aromen zu entwickeln

Küche: Perfekt zu Meeresfrüchten, Schalentieren,

Fisch, Käse und als Aperitif

FR-BIO-01

2018 Château Hauts-Cabroles

Bordeaux Superieur AOP

FR0685-2018 € 11,95 (€ 15,95/L)

Winzer: Thomas Merillier, Château Haut-Cabroles

Region: Saint-Philippe-du-Seignal im Departement Gironde,

Bordelais, Frankreich

Rebsorten: 75 % Merlot, 25 % Cabernet Sauvignon

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 5,83 g/l, Restzucker: 1,49 g/l

Boden: Ton-Kalkstein mit sandigem Untergrund

Genuss: Bei 16 °C, jetzt bis mindestens 2027

Ausbau: Die Trauben werden bei perfekter Reife geerntet und

unterlaufen eine 25-tägige Maischegärung,

die durch tägliches Umpumpen unterbrochen wird;

anschließende 12-monatige Reifung im Eichenfass

Küche: Passt perfekt zu Schmorgerichten wie Boeuf Bourguignon

oder anderen herzhaften Gerichten mit rotem Fleisch oder Wild

Der Wein im Glas:

Schöne hellgelbe Farbe mit leicht grünen

Reflexen. Intensives und komplexes Bouquet,

Noten von Aprikose, Pfirsich, Akazienblüten und

kandierten Zitrusfrüchten. Am Gaumen sehr

aromatisch mit Noten von Birne und grünem

Apfel, leicht mineralisch mit schöner Frische. Im

Nachhall angenehme Mineralität.

Der Wein im Glas:

Tiefe und intensive rote Farbe. Komplexe

Nase nach schwarzen Früchten, Noten von

Lakritze, roten Früchten, Gewürzen und

Kakao. Am Gaumen eine gute Kombination

aus Geschmeidigkeit und fester Tanninstruktur

mit schöner Substanz, begleitet von fruchtigen

Noten. Anhaltender Nachhall.

3


Bordeaux 2018 – ein Jahrgang für die Geschichtsbücher

Bordeaux

Das Wein-Jahr 2018 im Bordeaux glich einer

Achterbahnfahrt. Es begann kalt und mit

viel Niederschlag, die tiefergelegenen Zonen

wurden sogar überschwemmt. Bis Mitte Juli war

es nass, allerdings unterbrochen von einer

perfekten Blütezeit.

Jedoch gab es ausgerechnet während der Blütezeit

Hagel und in manchen Gebieten richtete ein

Unwetter im Juli schwere Schäden an. Durch die

langanhaltenden Niederschläge hatte rund ein

Drittel der Weingüter Verluste durch Mehltau zu

beklagen. Seit Jahrzenten war das Problem mit

Mehltau nicht mehr so schlimm wie 2018, besonders

die biologisch und biodynamisch arbeitenden

Betriebe verzeichneten gravierende Ertragseinbußen.

Im Juli wechselte das Wetter ins andere Extrem:

Hitze und Trockenheit prägten die Monate

bis September – die ganze Region hatte solch eine

Dürre noch nie erlebt!

Doch „Ende gut, alles gut“: Die Ernte verlief perfekt

und war für die Winzer recht einfach. Das

Wetter machte keinen Druck, der vom Winzer

gewünschte Stil entschied über den Erntezeitpunkt.

2018 ist bei Bordeaux-Weinen vergleichbar

mit den Jahrgängen 2016, 2010 und 1982 – eine

wahrlich große Referenz.

4

Wir haben für Sie Klassiker und neue, aufstrebende

Betriebe ausgewählt. Unbedingt probieren!

Auch wenn die Weine bereits jetzt trinkreif

sind, gewinnen sie in den nächsten fünf bis zehn

Jahren an Finesse.


Bordeaux Supérieur

ist eine Herkunfts- und Qualitätsbezeichnung

für Weine, die in der

AOP-Zone von Bordeaux hergestellt

werden. Etwa 10 % der Bordeauxweine

sind so klassifiziert und müssen

gewisse Qualitätsmerkmale erfüllen,

zum Beispiel eine Ertragsbeschränkung

von 45 hl/ha.

2018 Château Flamand Bellevue

Bordeaux Superieur AOP

FR0557-2018 € 9,50 (€ 12,67/L)

Winzer: Régis & Hervé Grandeau, Château Flamand Bellevue

Region: Rechtes Ufer, Tresses

ca. 10 km südöstlich von Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 65 % Merlot, 30 % Cabernet Sauvignon,

5 % Cabernet Franc

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 5,3 g/l, Restzucker: 0,46 g/l

Boden: Kalkhaltiger Lehmboden mit Kieselsteinen

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens Ende 2024

Ausbau: Mechanische Ernte mit Sortierung der Beeren,

traditionelle Maischegärung mit Temperaturkontrolle und

zweimaligem täglichem Umpumpen des Maischehuts;

Reifung in 2–3 Jahre alten Eichenfässern für 12 Monate

Küche: Zu Cassoulet, Rinderschmorbraten, Lammkeule, Lammkoteletts,

als grandioser Barbecue-Wein ein Klassiker zu Steak

Der Wein im Glas:

Auf den ersten Blick überzeugen seine

tiefrote Farbe und sein Bouquet nach Vanille,

Gewürzen und zarten holzigen Noten. Gute

Ausgewogenheit am Gaumen, geschmeidige

und runde Tannine, die angenehm reif wirken.

Mittellanges, samtiges Finish.

Château Castenet

Entre-Deux-Mers

Guillaume und Mylène Guennec

Im Herzen von Bordeaux, im kleinen Dorf Auriolles, erfüllten sich Mylène und Guillaume Guennec

2010 mit der Übernahme von Château Castenet ihren Traum. Ihr Ziel: Weine herzustellen, die die

Region, die Appellation und das Terroir am besten repräsentieren. Mit Erfolg: Der Jahrgang 2018

ihres Bordeaux Superieur wurde mit der Goldmedaille beim Concours Team Marie Général Plaisance Agricole de Paris

2019 und mit dem Coup de Coeur im Guide Hachette 2021 ausgezeichnet. Die Qualität überrascht

nicht, stehen doch auf den Weinbergen nur zwischen 3.500 und 4.000 Reben pro Hektar, was zu

einem niedrigen Ertrag, aber gesunden, vollreifen Trauben führt.

2018 Château Castenet

Bordeaux Superieur AOP

FR0628-2018 € 9,50 (€ 12,67/L)

Winzer: Mylène & Guillaume Guennec, Château Castenet

Region: Auriolles, Bordelais, Frankreich

Rebsorten: 75 % Cabernet Sauvignon, 25 % Merlot

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,4 g/l, Restzucker: 0,6 g/l

Boden: Tonhaltiger Kalkstein

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis mindestens Ende 2024

Ausbau: Ernte bei Nacht, um die Temperatur des Leseguts niedrig

zu halten; 10-tägige Maischegärung; nach der alkoholische und

malolaktischen Gärung anschließende Reifung im Eichenfass

Küche: Perfekt zu Beef Wellington, Steak, Roastbeef, gegrillten

Koteletts vom Schwein und Lamm, deftigen Bohnengerichten

Der Wein im Glas:

Violett mit rubinroten Reflexen. Kräftige Nase,

die Aromen von Brombeere, Holunder, Sauerkirschen

entwickelt. Am Gaumen rund und

geschmeidig mit weichen Tanninen, Frucht und

und Mineralität in Balance. Langer Nachhall.

5


Château du Taillan

Haut-Médoc

Amelle Cruse

eder Jahrgang ist ein neues Abenteuer, jedes Jahr eine neue Herausforderung, aber dieses Streben nach Qualität bleibt bestehen.“ So beschreibt

J Armelle Cruse, die mit viel Dynamik, voller Ideen und vielen Projekten das Weingut leitet, ihre Arbeit. Im Jahr 2016 engagierte Armelle die junge

Önologin Joséphine Duffau-Lagarosse, die ihre Erfahrungen aus Übersee, als Mitarbeiterin des legendären Derenoncourt-Teams und nicht zuletzt das

Familien-Know-how einbrachte. Das Ergebnis versetzte die Welt der Cru Bourgeois ins Staunen: Bei der neuen Klassifizierung Anfang 2020 erreichte

Château du Taillan den Status Cru Bourgeois Exceptionnel und wurde in den Kreis der besten Cru Bourgeois des Médoc aufgenommen. Aus allen 246 Cru

Bourgeois Châteaux gelang es nur 14 Weingütern diesen Top-Status zu erreichen. Châpeau – Hut ab vor dieser großartigen Leistung!

6

Château du Taillan wurde von der obersten

Landwirtschaftsbehörde die Medaille

Haute Valeur Environnementale für

umweltfreundliches und nachhaltiges

Arbeiten im Weinberg verliehen.

1,5 L Magnum

2018 Château du Taillan

Haut-Médoc AOC

Cru Bourgeois Exceptionnel

FR0719-2018

€ 49,50

(€ 33,-/L)

2018 Château du Taillan, Haut-Médoc AOP

Cru Bourgeois Exceptionnel

FR0532-2018 € 24,- (€ 32,-/L)

Winzer: Joséphine Duffau-Lagarosse, Château du Taillan

Region: Haut-Médoc, Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 70 % Merlot, 20 % Cabernet Sauvignon,

10 % Cabernet Franc

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,4 g/l, Restzucker: 3,1 g/l

Boden: Kalkhaltiger Lehmboden mit Kieselsteinen

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens Ende 2030

Ausbau: Entrappen der Trauben, traditionelle Maischegärung

in Edelstahl, danach 70 % für 12 Monate in Barrique, davon

20 % neue Fässer; 30 % des Cuvées reiften 12 Monate in

Betontanks, um dem Wein Frucht und Frische zu geben

Küche: Zu Lammcarrée, Roastbeef, Hoher Rippe, Filet Mignon,

Beef Wellington, Filetsteak vom Rind, Reh und Lamm,

Entenkeule mit Orangensauce

Der Wein im Glas:

Dichtes und funkelndes Rubinrot. Üppiges Bukett

nach dunkler Waldbeere, darüber Cassis. Am

Gaumen ausgewogen, mit Körper und Frische; die

Tannine sind gut integriert, mittelkräftige Struktur,

saftige Frucht mit dezenten Veilchen- und Süßholznoten.

Nachhall von beträchtlicher Länge!


Château l‘Escadre

Blaye – Côtes de Bordeaux

Nicolas & Sebastien Carreau

Das unabhängige Familienweingut hat eine lange Geschichte. 1832 kaufte die Familie Carreau das Weingut von einem Admiral der französischen Kriegsmarine

und benannte es zu Ehren des früheren Besitzers Château „L‘Escadre“, ein Begriff aus der Marine, der eine Flotte von Booten bezeichnet.

Die Cousins Nicolas und Sébastien Carreau führen das Weingut heute. Sie sind Winzer in der siebten Generation, aber keineswegs antiquiert. Im

Gegenteil! Mit vielen Ideen, Elan und großer Leidenschaft entwickeln sie das altehrwürdige Weingut kontinuierlich weiter. Ihr Motto: bewährte traditionelle

Methoden bei der Herstellung großer Weine zu respektieren und beizubehalten und gleichzeitig die eigenen Kenntnisse erweitern und verbesserte

Techniken anzuwenden, wo diese sinnvoll sind. Wir sind begeistert von den Weinen von Château l’Escadre.

2018 Château l’Escadre Grande Réserve

Blaye – Côtes de Bordeaux AOP

FR0675-2018 € 12,50 (€ 16,66/L)

Neuentdeckung!

2015 Amiral, Blaye – Côtes de Bordeaux

Château l’Escadre

FR0676-2015 € 19,95 (€ 26,60/L)

Winzer: Sébastien Carreau, Château l‘Escadre

Region: Gironde, im Herzen der Appellation

Blaye – Côtes de Bordeaux, Bordelais, Frankreich

Rebsorten: 70 % Merlot, 20 % Cabernet Sauvignon,

10 % Malbec

Alkohol: 15 % Vol.

Säure: 5,36 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Lehm- und Kalkstein-Boden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Biologischer Säureabbau nach der alkoholischen Gärung;

Reifung in ein und zwei Jahre gebrauchten Barriquefässern

Küche: Zu rosa gebratenem Rehrücken, zu Rostbraten mit

Bratkartoffeln, kräftigem Käse

Der Wein im Glas:

Tiefe purpurrote Farbe. Die Nase erinnert an rote

Johannisbeeren, Obstkuchen, Veilchen, Kakao,

Backgewürz und Vanille. Der Wein ist körperreich

und dicht mit geschmeidigen Tanninen. Am

Gaumen runde und weiche Fruchtaromen von

Brombeeren, Pflaumen und Himbeeren, Gewürzen

und Zedernholz. Die Aromen gehen nahtlos in

einen gut strukturierten Nachhall über.

Winzer: Sébastien Carreau, Château l‘Escadre

Region: Gironde, im Herzen der Appellation Blaye –

Côtes de Bordeaux, Bordelais, Frankreich

Rebsorten: 80 % Merlot, 20 % Malbec

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 5,21 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Lehm- und Kalkstein-Boden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Biologischer Säureabbau nach der alkoholischen

Gärung; 12 Monate Reifung in einem Jahr alten

Barriquefässern

Küche: Châteaubriand mit Sauce Béarnaise, Rinderfiletspitzen

mit Trüffelöl, mediterranem Gemüse mit Kräutern

der Provence, Rosmarinkartoffeln

Der Wein im Glas:

Tiefe purpurrote Farbe mit violetten Reflexen.

Vielschichtiges Bukett aus roten Früchten

mit würziger Holznote. Dicht strukturiert

mit seidigen Tanninen, am Gaumen reife

Früchte wie Brombeeren und Pflaumen, das

Holz wirkt zurückhaltender. Langer Nachhall

mit viel Vanille.

7


Premium Bordeaux-Weine

Jahrgang 2018

‘Haute Valeur

Environnementale’

Ausgezeichnet für

umweltfreundliches und

nachhaltiges Arbeiten im

Weinberg

FR-BIO-01

2018 Château Lanbersac, Puisseguin

Saint-Emilion AOP

FR0608-2018 € 12,95 (€ 17,27/L)

Assemblage 2018: 95 % Merlot,

5 % Cabernet Franc

Der Wein im Glas: Feine, konzentrierte Nase

nach Brombeeren, Erdbeeren und Waldbeeren,

kombiniert mit dezenten Anklängen von Holz,

Gewürzen, Kardamon und ein sehr dezenter

Hauch von Tabak. Am Gaumen ist der Wein

fruchtig, mit saftigen Noten von Brombeere

und schwarzen Johannisbeeren, Kakao und

Vanille ausgewogen, sehr vollendet und bietet

sowohl Fülle als auch Rundheit. Gute Länge und

großes Potential!

2018 Château Puygueraud

Francs – Côtes de Bordeaux AOP

FR0680-2018 € 18,95 (€ 25,27/L)

Assemblage 2018: 85 % Merlot,

12 % Cabernet Franc, 3 % Malbec

Der Wein im Glas: „Das ist großartiges Zeug,

sehr süffig mit einer wunderbaren Fülle an Nase

und Gaumen. Er ist in der Tat ziemlich heftig

und zeigt echte Wirkung mit der Strenge des

mittleren Gaumens, die schnell von einer reichen

süßen Schwarzkirschfrucht und einem tief

würzigen Abgang ausgefüllt wird.“

Jane Anson, Decanter 92 Punkte

8

Preis-

Leistung

top!

2018 Château Vieux Chevrol

Lalande de Pomerol AOP

FR0677-2018 € 21,- (€ 28,-/L)

Assemblage 2018: 80 % Merlot, 10 % Cabernet

Franc, 10 % Cabernet Sauvignon

Der Wein im Glas: Purpurrote Farbe. In der

Nase viele Aromen von kleinen roten Früchten,

feine Würze und blumige Noten. Am Gaumen

weicher Auftakt, der sich schnell zu einer guten

Balance entwickelt: Konzentration, Tannine und

Frische in großer Harmonie. Seidige Struktur.

Zur Frucht kommt nun Lakritz, Karamell, Kokos

und Mineralität hinzu. Im Nachhall sehr abgerundet

mit fruchtigen und würzigen Aromen.


2018 Château d‘Aiguilhe, Côtes de

Castillon AOP

FR0627-2018 € 29,95 (€ 39,93/L)

Assemblage 2018: 80 % Merlot,

20 % Cabernet Franc

Der Wein im Glas: „Mittel- bis tief granatrotviolett

in der Farbe springt der 2018 d‘Aiguilhe mit

überschwänglichen Noten von Pflaumenkonfitüre,

Schwarzwälder Kirschtorte und Brombeerkuchen

sowie einem Hauch von Potpourri, Hoisin und Waldboden

aus dem Glas. Der mittlere bis vollmundige

Gaumen hat eine weiche Textur und Unmengen

an Frische, die die mundumhüllenden schwarzen

Fruchtkonserven unterstützen und mit vielen

exotischen Gewürzschichten abschließen.“

Lisa Perrotti Brown, Wine Advocate, 31. Mai 2021,

91 Parker Punkte

2018 Château de Fonbel

Saint-Emilion Grand Cru AOP

FR0649-2018 € 29,95 (€ 39,93/L)

Assemblage 2018: 70 % Merlot,

20 % Cabernet Sauvignon, 10 % Carmenère

Der Wein im Glas: „Verführerisch tiefe Würze durch

den Carménère kombiniert mit den dunklen Früchten

des Cabernet Sauvignon. Dieser stammt von sanddominierten

Böden und zieht dennoch Nuancen und

Charakter aus ihnen. Hier gibt es viel zu genießen.“

Jane Anson, 9. November 2020,

91 Punkte Decanter

Spannend,

mit viel innerem

Feuer

Assemblage

oder das feine Gespür

des Kellermeisters

Die Kunst des Kellermeisters

besteht darin, die Assemblage

genauso zusammenzustellen,

dass sich alle Eigenschaften

der Rebsorten ausbalancieren

und eine maximale Harmonie

entsteht. Dabei muss er die

Grundweine mit deren Stärken

und Schwächen in Abhängigkeit

des Terroirs und des Jahrgangs

genauestens kennen.

FR-BIO-01

2018 Les Hauts de Canon La Gaffelière

Saint-Emilion Grand Cru AOP

FR0533-2018 € 33,50 (€ 44,67/L)

Assemblage 2018: 60 % Merlot, 30 % Cabernet

Franc, 10 % Cabernet Sauvignon

Der Wein im Glas: „Der Les Hauts de Canon

la Gaffeliere 2018 hat eine mittlere bis tief

granatrote Farbe und bietet überzeugende Düfte

von würzigen schwarzen Pflaumen, Brombeereingemachtem

und Kirsch sowie Nuancen

von gemahlenen Gewürznelken, Bouquet von

Garni und moosiger Baumrinde. Der mittel- bis

vollmundige Gaumen ist plüschig und saftig,

liefert viel ausdrucksstarke schwarze Früchte

und gerade genug Frische, um erdig zu enden.“

Lisa Perrotti-Brown, 31. Mai 2021

9


JAHRGÄNGE 2015 & 2016

Clos Cantenac

Saint-Emilion Grand Cru

Clos Cantenac ist ein kleines, aber verführerisches Anwesen mit sorgfältig gepflanzten Reben auf einem außergewöhnlichen Terroir in der Nähe des

prähistorischen „Megalith de Pierrefitte“. Als Martin Krajewski & Marcus Le Grice das Anwesen Clos Cantenac im Jahr 2007 kauften, war es nur ein

alter Schuppen und eine vergessene Marke; der letzte Wein wurde 1982 abgefüllt. Die neuen Besitzer brachten mit viel Engagement und zahlreichen

Investitionen neuen Schwung in das Weingut. Dahinter steckt die Philosophie, dass großer Wein im Weinberg gemacht wird und, dass das Team, das in den

Reben arbeitet, eine ebenso entscheidende Rolle spielt wie der Winzer. Heute wird das Anwesen ausschließlich mit nachhaltigen Produkten und Techniken

bewirtschaftet, um die Umwelt zu schützen. Das Ergebnis sind Weine in einem lebendigen, strukturierten und zugänglichen Stil.

2016 Petit Cantenac, Clos Cantenac

Saint-Emilion Grand Cru

FR0667-2016 € 33,- (€ 44,-/L)

Winzer: Valérie Valmy und Sebastien Lamothe, Clos Cantenac

Region: Zwei Parzellen mit den ältesten Rebstöcken

des Weinguts, Saint-Emilion, Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 90 % Merlot, 5 % Cabernet Sauvignon,

5 % Cabernet Franc

Boden: Tiefer Kies, Sand und Ton über Kalkstein

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 5,05 g/l, Restzucker: 0,1 g/l

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2030

Ausbau: Handlese und eintägige Kälteeinweichung (7°–8°C)

wegen hoher Extraktionsfähigkeit; alkoholische Gärung für sechs

Tage mit regelmäßigem Umpumpen, anschließend Mazeration

und malolaktische Gärung in Eichenfässern

Küche: Zu Boeuf Bourgignon, Kalbshaxe, Lammkeule mit

Rosmarin und Thymian (wenig oder kein Knoblauch)

Topweine aus Saint-Emilion!

2015 Clos Cantenac, Saint-Emilion Grand Cru

FR0656-2015 € 49,95 (€ 66,60/L)

Martin und Charlotte Krajewski

Winzer: Valérie Valmy und Sebastien Lamothe,

Clos Cantenac

Region: 5,7 Hektar mit den ältesten

Rebstöcken des Weinguts, Saint-Emilion, Bordeaux, Frankreich

Rebsorte: 100 % Merlot

Boden: Tiefer Kies, Sand und Ton über Kalkstein

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 4,75 g/l, Restzucker: 0,1 g/l

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2032

Ausbau: Handlese, anschließend sofortige Kaltmazeration von

acht Tagen, um Fruchtaromen vor der Gärung zu

entwickeln; zweiwöchige Mazeration gefolgt von einer

malolaktischen Gärung; vor der Flaschenabfüllung

14 Monate in französischen Eichenfässer

Küche: Zu Cassoulet, geschmortem Kapaun, Pasta mit Trüffeln

und Rinderfiletspitzen

10

Der Wein im Glas:

Fast schwarzes samtiges Rot. Mit reichen

Noten von schwarzen Pflaumen, Cassis, Himbeeren,

Feigen und einem Hauch von Gewürzen.

Vollmundig mit sorgfältig gewichteten Tanninen.

Bereits jetzt gut trinkbar, wird sich aber in der

Flasche noch schön entwickeln.

Der Wein im Glas:

Tiefes, dichtes Schwarz mit ansprechender Nase

von reifen Früchten, verstärkt durch Gewürznoten.

Am Gaumen eine schöne Fruchtdichte mit

hellen Früchten und schwarzen Kirschen. Feine

Struktur, gut ausbalancierte Säure und samtige

Tannine. Langer und verführerischer Abgang.


JAHRGANG 2016

Château Croix des Rouzes

Pomerol

Jérôme und Gilles Carles

Durch eine Erbschaft gelangt das Château Croix des Rouzes 1994 in den Besitz von Marie-Danielle Carles. Das nordwestlich des Dorfes Pomerol

gelegene Haus stammt aus dem 19. Jahrhundert und bietet einen unglaublichen Blick auf die Weinberge des Gutes. Diese umfassen gerade einmal

3,7 Hektar auf einem Boden, der reich ist an mineralischem Sand. Die Familie von Marie-Danielles Mann kann auf eine lange Tradition im Weinbau zurückblicken

und bewirtschaftet in Saint-Emilion erfolgreich mehrere Weingüter. Die Investitionen in Weingut und Weinberge, die Bewirtschaftung auf traditionelle

Weise mit nachhaltigen Anbaumethoden sowie die Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Önologen Jean-Philippe Fort haben sich gelohnt –

so stellte Decanter World Wine Awards den 2016er in die Riege der „Best of Bordeaux: Top 20 wines of 2020“.

„Animierend und klassisch, mit einer Fülle von

zarter Pflaume, Brombeere, Tabak und

Waldboden im Kern. Dies ist ein ausgezeichneter

Wein, mit viel erdigen und weichen Früchten,

aber auch mit einer Struktur, die ein

ausgezeichnetes Alterungspotential aufzeigt.“

Olivia Mason, Decanter 96 Punkte, Goldmedaille,

22. Oktober 2020

Wow!

Große Bewertungen,

atemberaubender Preis!

Decanter World Wine Awards 2020:

96 Punkte und Gold,

unter die 20 besten Bordeaux

gewählt und der einzige

Pomerol in dieser Liste

91 Punkte Wine Advocate Rober Parker

Goldmedaille Concours

Mondial Bruxelles 2019

2016 Château Croix des Rouzes, Pomerol

FR0679-2016 € 33,00 (€ 44,-/L)

Winzer: Jean-Philippe Fort, Château Croix des Rouzes

Region: 3,3 Hektar an den unteren Hängen des Pomerol, Bordelais,

Frankreich

Rebsorten: 80 % Merlot, 20 % Cabernet Franc

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 5,13 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Sand und Schluff

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Traditionelle Weinbereitung im Edelstahltank, 12 Monate in

französischen Eichenfässern (90 % neue Eiche)

Küche: Gegrillter Fisch, dunkles Fleisch, Hase in Senfsauce, Ziegenkäse

Der Wein im Glas:

Rubinrote Farbe, mittlere Farbintensität mit

granat- und purpurroten Schimmern. Die komplexe

Nase verführt mit fruchtigen, leichten Aromen

von schwarzen Johannisbeeren, Blaubeeren und

Brombeeren, subtilen Kirscharomen, zarter Vanille,

Lorbeere, schwarze Oliven, Lavendel und leichten

Noten von Kakao. Der Gaumen mittelkräftig, frisch,

mit weichen Tanninen, schöne Noten von Pflaumen

und Waldboden. Mineralischer Nachhall.

11


Maison Célène

Entre-Deux-Mers

Bordeaux prickelt

ausgezeichnet:

Der Gaia Blanc de Blanc

steht auf der Top-50-Liste

2021 des Bordeaux-

Fachverbands CIVB.

Höchste Qualität der Grundweine als Basis.

Maison Célène in Haux, im Herzen von Entre-Deux-

Mers, ist auf die Herstellung von Schaumweinen spezialisiert.

Michel Ballarin war der Erste, der hier Sekt

produzierte. Seine Nachfolger spezialisierten sich auf

die Herstellung von Weinen nach der Méthode Traditionelle

und trugen maßgeblich zur Anerkennung

des AOC Crémant de Bordeaux in den 90er Jahren

bei. Heute bezieht Maison Célène seine Weine von

Partnerwinzern, zu denen eine besondere Bindung

besteht. Die einzigartige Handschrift von Célène

Crémants spiegelt sich wider in der Kombination

aus dem Know-how jedes Winzers und der Fähigkeit,

diese miteinander zu verbinden. „Das macht es uns

möglich, nicht irgendeinen Crémant herzustellen,

sondern einen wirklich großartigen Crémant.“

FR-BIO-16

Finesse trifft Körper –

sehr elegant

Gaia Blanc de Blanc,

Crémant de Bordeaux

Maison Célène

FR0630 € 14,95 (€ 19,93/L)

Winzer: Frédéric Costella, Maison Célène

Region: Entre-Deux-Mers, Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 90 % Sémillon, 10 % Muscadelle

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 5,7 g/l

Boden: Lehm- und kalkhaltige Böden

Genuss: Bei 5–8 °C, jetzt und weitere zwei Jahre

Ausbau: Méthode Traditionelle, 12 Monate Flaschengärung in

tiefen Kreidekellern

Küche: Optimal als Aperitif, sehr gut zu asiatischer Küche

(Sushi), aber auch zu unkomplizierten Gerichten wie Pizza oder

gegrilltem Geflügel

Der Wein im Glas:

Der Crémant funkelt wie ein flüssiger Diamant

in hellem Gelb. Zarte Nase nach rosa Grapefruit,

weißen Blüten, sehr dezente Noten von exotischen

Früchten. Am Gaumen sehr feine Perlage,

voller Körper, filigrane Aromen von Birne, Zitrus,

Weinbergpfirsich und etwas Brioche. Bei zunehmender

Reife verstärkt sich die Brioche-Note.

Leicht mineralischer Nachhall, der Eindruck von

weißen Blüten ist wieder da.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine