15.10.2021 Aufrufe

FOCUS-Tierdoktor_2021-01 Vorschau

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Der Dosen-Code

Woran Sie gesundes

Dosenfutter erkennen

Dogsharing

Ein Hund, zwei Familien

–so gelingt das Teilen

Physio für zu Hause

Tolle Massagen für die

Katze und den Hund

TIERDOKTOR

Gesundheit für Ihr Tier

GELIEBTE MINIS

Megasüß, aber oft

krank – so bleiben

kleine Hunde fit

und gesund

TOP-

TIERÄRZTE

UND

-KLINIKEN 2022

in Ihrer Nähe

IN KOOPERATION MIT

2021 I 2022

PLÖTZLICH ANDERS

Wie eine aus dem Takt

geratene Schilddrüse

das Wesen verändert

Hund & Katze

besser verstehen

TIERE SPRECHEN ZU UNS! Hier lernen Sie,

ihre Signale und Verhaltensweisen richtig zu

deuten – und zu verändern

focus-tierarzt.de


Alle FOCUS-Titel. Digital. Jederzeit.

Einfach und schnell. Im FOCUS E-Paper Shop.

Jetzt

E-Paper

lesen!

focus-shop.de


EDITORIAL

Dieser Text

zeigt evtl. Probleme

beim

Text an

Ein Team fürs Tier Die Redaktionsleiterinnen

Caroline Mascher (l.) und Barbara Esser

Gemeinsam mit Respekt

Deine

Rechnung?

Geht

auf uns!

Foto: Jana Islinger für FOCUS-Spezial

Ist das eine nervige Marotte oder Protest?

Manchmal ist es gar nicht so einfach,

das Verhalten unserer Fellfreunde

korrekt zu deuten. Dabei würde es unser

Zusammenleben erheblich leichter machen.

Selbst eine erfahrene Hundekennerin

wie unsere Autorin Katharina Jakob hat

bei ihrer Recherche über die emotionalen

Ausdrucksformen von Hunden (S. 28)

noch das eine oder andere über ihren

Hund dazugelernt. Und Autorin Silke

Stuck versteht nun, warum ihr Kater so

gerne auf dem Esstisch thront – und wie

sie es ihm abgewöhnen kann (S. 36).

Die Bedürfnisse des anderen lesen zu

können ist Basis jeder harmonischen Beziehung.

Für die Allianz Mensch-Tier gilt

das umso mehr. Tiere brauchen uns und

unser Know-how, um seelisch und körperlich

gesund zu bleiben. Und auch hier

geht Liebe durch den Magen. Woran man

gutes Dosenfutter erkennt und wie sich

Etiketten dechiffrieren lassen, erklärt

Herzlich Ihre

unsere Reportage auf S. 66, für die wir

eine Produktionsstätte besucht haben.

Passt Dogsharing zu meinem Hund?

Auch bei diesem Trend, den die zunehmende

Rückkehr in die Büros verstärkt

(S. 14), lohnt sich der empathische Blick

auf alle Beteiligten. Neue Freiheiten – ob

im Job oder beim Reisen (siehe Dossier

ab S. 45) – müssen auch den Ansprüchen

der Vierbeiner gerecht werden. Wir

sagen, worauf es ankommt und was sich

für wen eignet.

Den richtigen Tierarzt in Ihrer Nähe

finden Sie in unseren aufwendig erstellten

Listen (ab S. 85) mit 1528 empfehlenswerten

Praxen und Tierkliniken.

22 400 Tierhalterinnen und Tierhalter

aus ganz Deutschland haben mit ihrem

Urteil über Kriterien wie Behandlung,

Freundlichkeit, Service oder Ausstattung

zur Entstehung der Listen beigetragen.

Vielen Dank dafür!

Beste Gesundheit

für deinen Liebling

Dein zuverlässiger Premiumschutz für

die beste medizinische Versorgung –

unsere Tierversicherung zu glasklaren

Bedingungen & zum fairsten Preis:

Geschützt:

von Allergie bis Zahnbehandlung

Sicher:

ohne Jahreslimit

Entspannt:

schon in der Praxis von uns bezahlt*

Wir sind persönlich & digital für dich da:

Tel.: +49 (8441) 87195-00

www.tierdirekt.de

* TIERdirekt Echtzeit-

Erstattung bei

Systemanbindung

deines Tierarztes

FOCUS-TIERDOKTOR 3


INHALT

FOCUS-TIERDOKTOR 2021/2022

60

Minis in Not Kleine Hunde

sind süß und megabeliebt,

leiden aber oft an angeborenen

Fehlbildungen

36

Was guckst du? Wenn Katzen

nerviges Verhalten zeigen,

hilft kein Schimpfen, sondern

nur sanftes Umlenken

76

Heilsames Häufchen An der

Tierklinik der Uni München

wartet Patient Benny auf eine

Kot-Transplantation. Sie soll

seine Darmprobleme lindern

Tier & wir

Leben

Dossier

6 Foto-Romanzen

Wolf-Bär-Allianz und verliebte Uhus

– ungewöhnliche Freundschaften

10 Fell und Federn

Von quietschenden Elefanten und

Kühen im Zen-Modus – Kurioses

und Neues aus der Tierwelt

28 Was mir mein Hund sagen will

Durch geschulten Blick können

wir lernen, die Emotionen unserer

Hunde besser zu verstehen

33 Stress auf der Hundewiese

Wie Hundehalter im Konfliktfall

richtig reagieren

46 Wellness mit Wuff

Im Hundehotel können sich Zweiund

Vierbeiner verwöhnen lassen –

unsere Autorin hat es ausprobiert

52 Leinen los

Tiere an Bord? So klappt das

Zusammenleben auf hoher See

14 Wechselmodell

Zwei Familien teilen sich einen

Hund: Dogsharing im Praxistest

20 Kamera läuft!

Schauspielschule der besonderen

Art: Auf der Filmtier-Ranch werden

tierische Stars gemacht

26 Tiere in Aktion

Leser erzählen ihre unglaublichsten

Tiergeschichten

34 Wer zahlt den Schaden?

Ob Unfall oder Bissverletzung –

worauf man bei Tier-Haftpflichtversicherungen

achten sollte

36 Schule für Diven

Katzen gelten als unbelehrbar.

Zu Unrecht, sagen Experten

40 Für alle Felle

Schicke Extras für Hunde und

Katzen – und deren Besitzer

54 Sicher reisen

Von Impfungen über die Reiseapotheke

bis zum Transport –

alle wichtigen Tipps für den

Urlaub mit tierischem Anhang

Gesundheit

60 Bittersüße Minis

Kleine Hunde kämpfen oft mit

rassebedingten Krankheiten

Titel: Brat Co/Stocksy United

4 FOCUS-TIERDOKTOR


86

Top-Listen

Hier finden Sie Deutschlands

führende Tierärzte

und Tierkliniken auch in

Ihrer Nähe

Fotos: Michela Morosini für FOCUS-Spezial, Plainpicture, Getty Images; Illustration: Florine Glück für FOCUS-Spezial

46

Ab in den Urlaub! Ob im

Wellnesshotel, auf dem Boot

oder am Strand: Inspirationen

und Tipps für die nächste

Reise mit dem Fellfreund

66 Die Dosen-DNA

Wie kommt das Futter in die Dose?

Wir waren dabei. Plus: woran Sie

gute Qualität erkennen

72 Störung im Kraftwerk

Viele ältere Katzen und Hunde

leiden an einer Fehlfunktion der

Schilddrüse – oft mit fatalen Folgen

76 Ein Häufchen Hoffnung

Auch in der Tiermedizin etabliert

sich die Kot-Transplantation als

Therapie gegen Darmleiden

80 Physio für zu Hause

Wie Sie Ihren Hund oder Ihre Katze

richtig massieren – eine Anleitung

Top-Tiermediziner

85 Methodik

So entstanden die Top-Listen

für FOCUS-Tierdoktor

86 Listen

Die besten Tierarztpraxen und

Tierkliniken in Deutschland

Rubriken

3 Editorial

120 Impressum

122 Kolumne: Tierärztin Lisa Keil

erzählt aus der Praxis

>> Sie finden die Top-Tierarztpraxen

und -Tierkliniken auch unter:

focus-tierarzt.de

FOCUS-TIERDOKTOR


LEBEN

Was mir mein

Hund sagen will

Hunde sprechen zu uns mit ihren Augen, ihren Ohren, Ruten und

allem, was an ihnen dran ist. Trotzdem verstehen wir sie oft falsch.

Das lässt sich ändern. Mit geschultem Blick

Blickaustausch Hunde

sind Meister darin, in den

Gesichtern von Menschen

zu lesen, umgekehrt fällt

uns das oft sehr schwer

28 FOCUS-TIERDOKTOR


Fotos: Plainpicture, Katja Krauß/Gabi Maue (3)

Natürlich kann ich meine

Hündin lesen, ich kenne sie

genau. Mit einem Blick sagt

sie mir, dass es jetzt an der

Zeit wäre, das Abendessen

aufzutischen. Ein Schmatzen verrät mir,

dass sie etwas Unheimliches gehört hat,

vielleicht ein Donnergrollen von fern. Und

auf unseren Spaziergängen gibt sie die

Richtung vor. Da reicht ihr ein kurzes

Innehalten, um mir klarzumachen, welchen

Weg sie einschlagen will. Doch wenn

Merle mich begrüßt, stehe ich jedes Mal

vor einem Rätsel. Obwohl wir schon seit

acht Jahren zusammen sind.

Komme ich nach Hause, zeigt sie alle

Anzeichen eines ängstlichen Tieres. Sie

duckt sich, dreht ihre Schlappohren so

weit nach hinten, wie es nur geht, pfötelt,

winselt, kurz: Sie verhält sich wie ein

unterwürfiger Hund, der sich vor mir zu

fürchten scheint.

Merle stammt aus dem Tierheim und

war, als sie bei uns einzog, tatsächlich ein

verängstigtes Tier. Doch warum ist sie

das immer noch? Oder besser gesagt:

Warum ist sie das ausschließlich bei der

Begrüßung? Längst hat sie sich zu einer

fröhlichen Hündin entwickelt, die unbefangen

ihre Wünsche äußert. Da passt

was nicht zusammen.

Das Begrüßungsritual –

ein Missverständnis?

Und das tut es auch tatsächlich nicht –

nur anders als vermutet. Ich habe das

Begrüßungsritual meiner Hündin falsch

verstanden. Sie hat keine Angst, sondern

empfängt mich nur innig auf ihre Art. Aber

das weiß ich erst jetzt, nach der Lektüre

eines Buches von mehr als 600 Seiten.

Es heißt „Emotionen bei Hunden sehen

lernen“ und ist eine Art Blickschule,

geschrieben von den Hundetrainerinnen

Gabi Maue und Katja Krauß. Darin stoße

ich auf ein Wort, das mir fremd war, obwohl

ich seit Jahrzehnten Hunde halte:

„Zugehörigkeitsgesten“.

Es meint

ein Verhalten, das wie

Unterwürfigkeit aussieht,

aber in Wahrheit etwas ganz

anderes bedeutet: die pure Freude,

ein Familienmitglied, sei es Hund oder

Mensch, wiederzusehen.

Ein Missverständnis also. Eines von

unzähligen, die Menschen im Umgang

mit Hunden widerfahren. Dabei leben wir

seit mehr als 30 000 Jahren zusammen.

Die Hunde haben sich im Lauf der Domestikation

zu kompetenten Menschenkennern

entwickelt. Sie lesen in unseren

Gesichtern, verstehen unseren Tonfall

und sogar die Bedeutung vieler Wörter,

sie riechen unsere Angst und schließen

aus unseren Zeigegesten, in welche Richtung

sie laufen sollen. Wir hingegen sind

nicht besonders gut darin, ihre Körpersprache

zu verstehen. Im Vergleich mit

ihren Meisterleistungen sind wir bestenfalls

Grundschüler. Hundetrainer wissen

das. Sie haben täglich mit Missverständnissen

zu tun, die sich von langer Hand

ankündigen, ohne dass der Mensch sie

kommen sieht.

Das war auch der Impuls der Autorinnen

Gabi Maue und Katja Krauß, ihr

Buch zu schreiben. Zwölf Jahre lang haben

die beiden Hundetrainerinnen an ihrem

Werk gearbeitet, haben zahllose Fotos von

Ohren, Augen, Ruten, Lefzen, Pfoten und

Körperhaltungen gesammelt, um Hundeverhalten

anschaulich zu machen.

Entstanden ist dabei quasi das Wörterbuch

einer sehr reichen Sprache. Denn

Hunde pflegen eine subtile Kommunikation

mit vielen Höflichkeitsgesten und

feinen Abstimmungen in der Tonart. Das

liegt auch an ihrem tief sitzenden Bedürfnis,

Konflikte zu vermeiden. Hunde sagen

nicht einfach „Platz da!“, sondern eher:

„Guten Tag, ich freue mich, dich zu sehen,

aber da ich dich nicht kenne, wäre es mir

lieber, wir hielten ein wenig Abstand.“

Das klingt, als wäre diese Sprache

schwer zu erlernen. Stimmt das denn?

„Aber nein“, sagt Katja Krauß, die

Unbehagen Die nach

hinten gedrehten und flach

gehaltenen Ohren (ganz

oben) deuten auf Unsicherheit

hin

Zwiespalt Das rechte Ohr

leicht zur Seite gedreht, das

linke deutlich flacher – das

signalisiert widersprüchliche

Gefühle

Aufmerksam Beide Ohren

sind aufgestellt. Die Ohrmuschel

ist nach vorne

ausgerichtet und im Ansatz

aufrecht gehalten

FOCUS-TIERDOKTOR

29


LEBEN

Schule für Diven

Kein stilles Örtchen

Wenn Katzen ins Waschbecken

statt in ihr Katzenklo machen,

hilft nur Ursachenforschung

36 FOCUS-TIERDOKTOR


Ob Sofa-Attacken oder

Futterbettelei – Katzen

pflegen oft recht eigenwillige

Marotten.

Kann man ihnen diese

abgewöhnen? Unsere

Autorin wagte, von

Experten begleitet, das

Experiment Erziehung.

Und lernte dabei viel –

auch über sich

Fotos: Getty Images

Irgendwann im vergangenen Corona-

Jahr war ich mit meinem Katzenlatein

am Ende. Unser schwarzer Kater Kylo

– Europäisch Kurzhaar, fünf Jahre

alt, Verwöhn- und Eifersuchtsobjekt

meiner drei Söhne – hatte sich schleichend

vom gemütlichen Haustier zum nervtötenden

Zerstörer gewandelt. Unseren (vormals)

schönen Sessel missbrauchte er als

Kratzbrett, das Waschbecken gerne als

Toilette. Und ständig strich er nach Futter

maunzend um unsere Beine. Ich gebe zu,

es gab Momente, in denen ich Kylo am

liebsten zur Adoption freigegeben hätte.

Was macht der Mensch, wenn er mit

seinem Latein am Ende ist? Er wälzt Ratgeber.

Katzen, schreibt die US-Verhaltenstherapeutin

Pam Johnson-Bennett, würden

ihre Besitzer niemals absichtsvoll ärgern

oder provozieren. Wenn eine Katze nerve,

dann kompensiere sie etwas. Das klingt

gut. Heißt das, ich muss die Macken meines

Katers nur besser verstehen, um mich

fortan fröhlich mit ihnen zu arrangieren?

Ein Anruf bei der österreichischen Verhaltensmedizinerin

Sabine Schroll bringt

Licht in das Ganze. Die Tierärztin hat mehrere

Ratgeber geschrieben (u. a. „Katzen-

Kindergarten“) und gilt als Päpstin der

Katzenversteher. „Klar können Sie Ihre

Katze erziehen“, beruhigt sie mich. „Und

zwar unabhängig vom Alter.“ Hauskatzen

seien sogar erstaunlich lernfähig: „Wir

haben deren kognitive Fähigkeiten noch

längst nicht ausgeschöpft.“

Und warum lernt mein Kater dann nie

dazu? Offenbar weil ich ihm genau das

unterstellt habe. Ein Riesenirrtum des

Menschen, sagt Schroll, sei nämlich zu

glauben, dass eine Katze quasi gebrauchsfertig

zu einem komme und man dann

nie mehr was an ihrem Verhalten ändern

könne. „Und so reihen sich dann Missverständnis

an Missverständnis zwischen

Tier und Mensch.“ Ich fühlte mich gesehen.

Mein Kater vermutlich auch. Aber

was kann ich tun?

Anders als Hunde wollen Katzen ihrem

Menschen in der Regel nicht zwingend

gefallen, daher gestaltet sich das Erziehen

bei ihnen völlig anders. Schimpfen bringt

gar nichts. „Der Schluss, den Katzen daraus

ziehen, ist nicht der, den wir beabsichtigen“,

erklärt Schroll. Geschrei oder

Strafen können sie weder verstehen noch

dem eigenen Handeln unmittelbar zuordnen.

Im schlimmsten Fall leidet das

Vertrauen zu ihrer Bezugsperson.

Viel effektiver ist es, die Eigenheiten

des Tieres genau zu studieren und sich

diese zunutze zu machen. Erziehen, sagt

Schroll, komme von ziehen und nicht

von drücken. Umlenken sei der bessere

Begriff: „Menschen bieten den Tieren zu

wenig ,stattdessen‘ an.“ Also etwas Neues,

Spannendes in Konkurrenz zum alten

Muster setzen. Die Katzenversteherin vergleicht

das mit Schach: Erst macht der

Mensch einen Zug, dann ist das Tier zwei,

drei Wochen dran. Na, dann mal los!

Lektion 1: Ein Spülbecken

ist keine Toilette

Ich kenne Kylos Blick, wenn er im Spülbecken

sitzt. Kurz guckt er triumphierend,

dann entspannt er sich – und pinkelt ungerührt

hinein, schneller, als man reagieren

kann. Das ist unsere Lektion eins: Ein

Spülbecken ist keine Toilette. Studien

zufolge liegt bei der Hälfte der Toiletten-

Meider ein körperliches Problem vor.

„Zahnweh, Bauchweh – vieles ist mög-

FOCUS-TIERDOKTOR

37


2,5

cm kleiner als vor

25 Jahren ist

heute ein Durchschnittshund

Quelle: British Kennel Club

So süß! Auf Instagram

sind kleine Bulldoggen

und Möpse mit ihren

Kulleraugen und flachen

Nasen absolute Stars

Bittersüße Minis

Kleine Hunde sind gefragt wie nie. Weil sie so niedlich und handlich

sind. Leider sind viele auch besonders anfällig für gesundheitliche

Beschwerden. Worauf Besitzer achten sollten

Foto: Brat Co/S tocksy United

60 FOCUS-TIERDOKTOR

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!