und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

filderstadt.de

und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

der Baustellenoberkante konnte man riesige Muschelkalkblöcke sehen, die

sich topfeben wie auf einer Autobahn aneinander reihten. Auch kleine

Quarze konnte ich im Laufe der Begehungen bergen.

In der Mittagspause auf einer Baustelle in der Stettener Unteren Halde hat

mich etwas Schwarzes, das aus der Baugrubenwand ragte, neugierig

gemacht. Es war Schiefer – ähnlich wie er in Holzmaden vorkommt – wie ich

später feststellte. Ich löste vorsichtig einige Platten aus dem Anstehenden

heraus und „wooh“: welche Überraschung! Ein schöner Harpoceras s.p.

leuchtete mir entgegen. Ich beschloss, diese Stelle nochmals nach Feierabend

aufzusuchen. Und wieder hatte ich Glück, auch im Aushub konnte ich

einige schöne Stücke bergen.

Harpoceras s.p., Stetten 1989

Aber auch in Plattenhardt wurde gebaut: Hasenäcker I war die erste Station,

bei der ein einziger Fund mit kleinen Pyrith und Limonit-Oktaedern und

mikroskopisch kleinen Baryt-Täfelchen meine Neugier weckte. Allerdings

konnten keine weiteren Funde gemacht werden. Man muss diese kleinen

Stüfchen als Belegstücke betrachten.

In jüngster Zeit (2004 – 2006) wurde das Neubaugebiet Lailensäcker II

erschlossen. Bei mehreren Spaziergängen konnte ich an kaputtgeschlagenen

Angulatensandsteinen (der hier vorkommt) schöne Ornamentierungen

und Strukturen entdecken. Ich holte mein Auto und begab mich

zu den Fundpunkten. Da ich im Besitz einer Nassschneidemaschine bin,

entschloss ich mich, einige von der Optik her gesehene gute Stücke – auch

vom Volumen und der Größe – einzuladen. Beim Anschneiden der Stücke

kamen wunderschöne Bänderungen und Ornamentierungen (wie Land-

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine