und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

filderstadt.de

und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

Der Boden im Filderstädter Wald

Eckhard Hellstern, Revierförster Filderstadt

Der Waldboden auf Gemarkung Filderstadt ist im reinen Wortsinn ein

wahrhaft vielschichtiges Thema. Viele Waldbesucher machen sich

wohl kaum Gedanken darüber und das Interesse hält sich meist in

Grenzen. Allenfalls, wenn mal wieder gar zu anhänglicher Filderlehm das

Schuhwerk verschmutzt, dringt die Sache ins Bewusstsein.

Dabei ist gerade der Boden entscheidend für das Erscheinungsbild unserer

Natur verantwortlich.

Der Boden bestimmt, welche Pflanzengesellschaften bei uns gedeihen und

welche nicht.

Er entscheidet über die Quantität und Qualität des Wachstums, die Fähigkeit

Wasser zu speichern und nicht zuletzt über die Pufferkapazität, Schadstoffe

– wie Säuren – unschädlich zu machen.

Der Waldboden, in Zusammenarbeit mit den Bäumen, liefert uns also

gereinigtes Trinkwasser. Gleichzeitig ist er auch noch ein effektiver Kohlenstoffspeicher,

der in der Lage ist, der Atmosphäre das klimaschädliche

Kohlendioxid zu entziehen.

In Filderstadt befinden wir uns in der geologischen Formation des Keuper.

Der Keuper entstand erdgeschichtlich im Zeitalter des Trias vor etwa 235 bis

201 Millionen Jahren. Der Name Keuper leitet sich aus dem fränkischen

Dialekt ab. Dort wird buntes, bröckeliges Tongestein als „Kieper“ oder

„Keiper“ bezeichnet.

Es wechseln in rascher Folge Sand- mit Tonschichten.

In unserem Raum befinden wir uns im Oberen und Mittleren Keuper. Es

folgen aufsteigend von unten nach oben im mittleren Keuper: Gipskeuper,

Schilfsandstein, Bunte Mergel, Stubensandstein und Knollenmergel.

Im Oberen Keuper findet man dunkle Tone und den hellen Rätsandstein.

Die bekannteste Schicht ist wahrscheinlich der Stubensandstein. Sein Name

leitet sich davon ab, dass er als Putzmittel, in Form von losem Sand, zum

Scheuern von Innenräumen verwendet wurde.

Bei Straßenbauingenieuren ist der Knollenmergel, die oberste Schicht im

Mittleren Keuper, berüchtigt. Stößt man bei Bauvorhaben auf ihn, sind hohe

46

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine