und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

filderstadt.de

und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

3. Mit am aussichtsreichsten zum Schutz der Bodenbrüter sind so

genannte Artenhilfsprogramme, wie sie auch in Filderstadt z. B. beim

Rebhuhnschutz-Programm praktiziert werden. Dazu zählen folgende

Maßnahmen:

Ökologische Flächenstilllegungen, teilweise verbunden mit

Einsaat bestimmter Saatmischungen von Klee und Wildkräutern;

Vorgaben für verspätete Mahd bzw. Bodenbearbeitung; Randstreifen-Programme,

bei denen Feld-, Graben- und Bachränder

von intensiver Nutzung ausgenommen werden;

Flächensicherung durch Pacht und Kauf;

Ausweisung von Vorrangflächen für den Naturschutz.

Es ist selbstverständlich, dass Landwirten bzw. Grundstückseigentümern ein

Erschwernisausgleich für spätere Mahd bzw. Ernte oder ein Ausgleich für

den zu erwartenden Ertragsausfall bei Flächenstilllegung zusteht. Die Finanzierung

solcher vertraglich gesicherter Ausgleichszahlungen erfolgt zum

großen Teil durch Städte und Landkreise, zum kleineren Teil durch

freiwillige Zuschüsse von Jagd- und Naturschutzverbänden.

78

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine