und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

filderstadt.de

und Umweltschutz in Filderstadt 2009 - Stadt Filderstadt

Ein Leben auf und in

Filderstadts Böden: Laufkäfer

Jürgen Trautner, Arbeitsgruppe für Tierökologie und Planung Filderstadt

Filderstädter Bürgerinnen und Bürger bemerken Laufkäfer meist

allenfalls dann, wenn jene einmal über asphaltierte Feldwege rennen

oder – vor allem im Herbst – auf der Suche nach einem Winterquartier

in Lichtschächte der Häuser purzeln. Dabei sind Laufkäfer nicht nur eine

artenreiche Insektenfamilie, sondern auch in sehr hoher Individuenzahl in

unserer Umgebung vorhanden. Zusammen mit ihrer oft räuberischen

Lebensweise – viele Arten erbeuten andere Insekten, Spinnen, Schnecken

oder Würmer – hat dies schon früh das Interesse an ihnen geweckt,

besonders das der agrarökologischen Forschung: Die Rolle von Laufkäfern

als natürliche Gegenspieler von Schadinsekten wurde eingehend beleuchtet

und ihre hohe Bedeutung in diesem Zusammenhang ist heute unumstritten.

Sie stellen also gerade auch in der ackerbaulich intensiv genutzten

Landschaft der Filderebene eine sehr wichtige Artengruppe dar, die hier zu

einer biologischen Schädlingskontrolle beiträgt.

Aber Laufkäfer sind mehr als das: Sie sind in vielfacher Hinsicht eine

faszinierende Insektengruppe, die uns Einblick in das Beziehungsgefüge

unserer Umwelt und deren Entwicklung gibt.

Was ist ein Laufkäfer?

Bei Laufkäfern handelt es sich um eine Familie der Insektenordnung „Käfer“,

die sich unter anderem durch bestimmte Merkmale ihres Körperbaus von

anderen Käfern unterscheiden. Da diese grundsätzlichen Unterscheidungsmerkmale

für den Ungeübten schwierig zu erkennen sind und zudem ein

Stereomikroskop oder ein gutes Vergrößerungsglas erforderlich ist, seien sie

hier beiseite gelassen. Wichtiger ist vielleicht, das „Allgemeinbild“ eines

Laufkäfers zu beschreiben und zunächst einen typischen Vertreter der

Artengruppe vorzustellen, der auch in Filderstadt vorkommt.

Das „Allgemeinbild“ eines Laufkäfers wird vermutlich am besten durch die

Arten der Großlaufkäfergattung Carabus vertreten, zu denen der relativ

bekannte Goldlaufkäfer wie auch der Feld-Laufkäfer (Carabus cancellatus,

Abb.1) gehören. Es handelt sich dabei um 2 bis 4 cm große, sehr laufaktive,

dagegen aber flugunfähige Arten, die sich räuberisch ernähren und dabei in

79

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine