112. Auktion - Einzellose

wolfram23

G e r t Müller

112. Auktion

2789

3050 2708

2518


BESICHTIGUNG

UND

AUKTION

Gert Müller Auktionen

Carl-Zeiss-Strasse 2

76275 Ettlingen


Verehrte Philatelisten,

liebe Freunde

unseres Hauses,

anlässlich der 112. internationalen Gert Müller Auktion

können wir Ihnen ein großartiges Angebot seltener Briefmarken

und Briefe der weltweiten Philatelie offerieren.

Dabei ein schöner Teil Übersee und Europa inklusive klassischen

Raritäten, seltenen Abarten und außergewöhnlichen

Frankaturen inklusive einem wundervollen Zeppelinbrief

von Saudi Arabien (Nedschd).

Im Bereich Deutschland ist das Angebot wiederum besonders

stark, dabei auch Bayern mit mehreren Schwarzen Einsern inklusive einem postfrischen

Viererblock mit Plattenfehler, Sachsen-Fehldruck ungebraucht in Luxus-Qualität mit neuestem

Fotoattest Vaatz BPP, Deutsches Reich mit der enorm seltenen 5 Mk. Reichspost in Type I

tadellos postfrisch mit neuestem Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP, Deutsche Kolonien mit

Kiautschou 3 Pfg. diagonaler Aufdruck als Vorläufer auf Briefstück ebenfalls mit neuestem

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP (eine absolute Top-Rarität), Besetzungsausgaben des II.

Weltkrieges mit der unverausgabten Kotor-Serie in perfekter postfrischer Erhaltung, sowie

ein starker Teil Nachkriegsdeutschland mit zahlreichen Spitzenstücken.

Außerdem gelangt der 3. Teil Deutsche Lokalausgaben Freudenstadt von Herrn Dr. Penning

zur Versteigerung, dabei viele seltenste Briefe inklusive außergewöhnlichen Raritäten.

Wie von uns bereits vor Jahren prognostiziert sind die Preise für seltene Briefmarken deutlich

gestiegen. Die Beschaffung von Raritäten wird immer schwieriger und wir freuen uns umso

mehr, Ihnen ein derart hochwertiges Angebot bieten zu können. Bitte beachten Sie, dass fast

alle hochwertigen Ausgaben kompetent geprüft bzw. mit Fotoattesten versehen sind.

Die Einzellose werden als Saal-Auktion versteigert. Gerne können Sie uns jedoch Ihre Gebote

schriftlich oder per Email übermitteln. Eine telefonische Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung

ebenfalls problemlos möglich. Eine online live-Teilnahme ist lediglich bei den Briefen

von Freudenstadt (Lose 3612–3697) möglich.

Bitte beachten Sie, dass für eine persönliche Teilnahme an der Auktion eine Corona-Impfung

bzw. Genesung nötig ist. Sowohl für die Teilnahme an der Auktion, als auch der Besichtigung

ist auf jeden Fall eine vorherige Anmeldung nötig.

Wir würden uns freuen, wenn Sie in diesem gehaltvollen Angebot etwas für Ihre Sammlungen

finden würden.

Mit freundlichen Grüßen

Holger Thull

und das Team vom Auktionshaus Müller


Herzlich Willkommen in Ettlingen!

Wir würden uns freuen, Sie persönlich begrüssen zu dürfen.

Ettlingen ist die Nachbarstadt von Karlsruhe, Entfernung ca. 7 km.

Bei Reservierungen von Hotelzimmern sind wir Ihnen gerne behilflich.


Besichtigungszeiten der 112. Auktion

Montag – Freitag 15.–19. November 2021 9 – 17 Uhr

Montag – Freitag 22.–26. November 2021 9 – 17 Uhr

Samstag 27. November 2021 9 – 12 Uhr

Andere Besichtigungszeiten auf Anfrage.

Eine Besichtigung ist nur mit einer telefonischen Voranmeldung möglich. Wir bitten dies zu

beachten.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund Corona die 2G-Regel gilt – Zutritt nur für Geimpfte und

Genesene. Das Tragen einer Schutzmaske ist erforderlich.

Auktions-Zeitplan

Donnerstag, 25. November 2021

10.00 Uhr Münzen & Schmuck Saalauktion +

online (Philasearch) Lose 3700 – 3892

12.00 Uhr Nachtrag Münzen & Schmuck

Saalauktion + online (Philasearch)

13.30 Uhr Einzellose Saalauktion Lose 2500 – 3611

14.15 Uhr Freudenstadt Dr. Penning Saalauktion +

online (Philasearch) Lose 3612 – 3697

15.00 Uhr Sammlungen Liquidation online live

(Philasearch), keine Saalauktion Lose 1300 – 1989

Freitag, 26. November 2021

10.00 Uhr Sammlungen Saalauktion +

online (Philasearch) Lose 100 – 1270

Samstag, 27. November 2021

10.00 Uhr Sammlungen Saalauktion +

online (Philasearch) Lose 1 – 99

16.00 Uhr Nachtrag Briefmarken Saalauktion +

online (Philasearch)

Gert Müller GmbH · Internationale Briefmarken- und Münzauktionen

Carl-Zeiss-Straße 2 – 76275 Ettlingen

Tel.+49 (0) 7243-561740 – Fax +49 (0) 7243-5617429

Email: info@gert-mueller-auktion.de – Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Anfahrtsplan & Hotels

…mit dem Pkw

…mit der Bahn

– Autobahn A5 / Ausfahrt Karlsruhe Süd

– Richtung Karlsruhe/Landau

– 1. Abfahrt rechts ab, Richtung Industriegebiet Ettlingen-West

– 3. Ausfahrt Industriegebiet Ettlingen-West

– auf der Rudolf-Planck-Straße weiter bis zum Kreisverkehr

– 2. Ausfahrt in die Hertzstraße

– an der Shell-Tankstelle 1. Straße links in die Nobelstraße

– 1. rechts in die Carl-Zeiss-Straße

bis Hauptbahnhof Karlsruhe

S-Bahn S1 Richtung Ettlingen

Ankunft Stadtbahnhof Ettlingen

Mit dem Taxi ca. 10 Min. bis zur Carl-Zeiss-Straße 2

…mit dem Flugzeug

Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden

Flughafen Frankfurt

Flughafen Stuttgart

Flughafen Strasbourg

Einige Hotels in Ettlingen und Karlsruhe.

Gerne reservieren wir für Sie…

ETTLINGEN

www.erbprinz.de ***** 120,– €

www.stadthotel-engel.de

www.RadissonBlu.de/Karlsruhe ****

www.hotel-watthalden.de ***

KARLSRUHE

www.schlosshotelkarlsruhe.de ****

www.queens-hotel-karlsruhe.bestwestern.de ****


A5

L607

Rudolf-Plank-Straße

Zeppelinstaße

Siemensstraße

Nobelstraße

Englerstraße

Otto-Hahn-Straße

Einsteinstraße

Carl-Zeiss-

Straße

Hertzstraße

Bahnhofstraße

Rheinstraße

Dieselstraße

Zehntwiesenstraße

L566

Goethestraße

Bachstraße

Schleinkoferstraße

Rastatter Straße

Karlsruher Straße

Ettlingen

L561

Durlacher Straße

Gewerbegebiet

Ettlingen-West

Landstraße

Wilhelmstraße

A5

Siemensstraße

Hertzstraße

Siemensstraße

Junkersstraße

Nobelstraße

Borsigstraße

Rudolf-Plank-Straße

L607

Nobelstraße

Carl-Zeiss-Straße

Marie-Curie-Straße

Otto-Lilienthal-Straße

Ferdinand-Porsche-Straße

Hertzstraße

Hertzstraße

Rudolf-Plank-Straße

Frankfurt

Karlsruhe

140 km

80 km

Ettlingen

Baden-Baden

77 km

Stuttgart

Straßburg

A5

A8


Versteigerungsbedingungen

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich. Der Versteigerer handelt in fremdem Namen und für fremde Rechnung.

Der Versteigerer ist berechtigt, die Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im Namen des Ein lieferers

geltend zu machen. Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Einlieferer und dem Ersteigerer zu stande.

2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer –

Nummern des Kataloges zu vereinen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zu trennen.

3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem

Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Versteigerer keinerlei Garantie im Rechtssinne

übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit

im kaufrechtlichen Sinne, so dass Reklamationen ausgeschlossen sind. Bei Einzellosen kann der Käufer, wenn

er Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten

er füllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss

angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend

machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld sowie Prüf- und

Portoauslagen. Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.

4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag in begründeten

Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten,

wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten

lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Die Steigerungsstufen sind wie folgt:

bis 100 € 5 € 3.000 – 6.000 € 200 €

100 – 300 € 10 € 6.000 – 10.000 € 500 €

300 – 600 € 20 € 10.000 – 30.000 € 1.000 €

600 – 1.000 € 50 € 30.000 – 60.000 € 2.000 €

1.000 – 3.000 € 100 € 60.000 – 100.000 € 5.000 €

Der Versteigerer ist berechtigt, nach eigenem Er messen, hiervon abzuweichen.

5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber

über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber

übertragen.

6. Der Versteigerer wird auf Verlangen des Einlieferers oder des Ersteigerers den Namen und die Anschrift des jeweils anderen

Vertragspartners benennen.

7. Die europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter

http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber

Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr.

9. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Vermittlungsprovision von 22% des Zuschlagpreises sowie € 2,– pro Los. Bei Versand

der Auktionslose wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche Umsatzsteuer

von z. Zt. 19% wird nur auf die Provision und die Nebenkosten (Aufgeld, Losgebühr, Porto, Versicherung etc.) berechnet. Für

die Vermittlung von Waren in das Nicht-EU-Ausland entfällt die gesetzliche Umsatzsteuer, wenn die entsprechenden Ausfuhrnachweise

vorgelegt werden. Für Vermittlungsleistungen an Kunden aus der EU wird unter Anwendung des „Reverse­

Charge-Verfahrens“ keine deutsche Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, wenn es sich um Unternehmer-Kunden handelt und

diese Kunden ihre Unternehmereigenschaft durch Angabe ihrer nationalen Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer mit der

Abgabe des Gebots nachweisen. Für Lose, die am Ende der Beschreibung mit (X) markiert sind, fallen zusätzliche Einfuhrkosten

von 7% (Importspesen) des Zuschlages an. Diese stammen von Einlieferern außerhalb der EU.

10. Für Einzelstücke Anlagegold bzw. Partien, die ausschließlich Anlagegold beinhalten, entfällt die Umsatzsteuer auf die Provision

und die Nebenkosten.

11. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger

Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig.

12. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer

wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz

kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige

Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten

Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat.

13. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum fünffachen

Ausruf mitgesteigert. „Gebots“-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen. Kunden, die während der Auktion telefonisch

mitbieten möchten, müssen schriftlich vor der Auktion einen Auftrag zusenden. Im Falle einer Nichterreichbarkeit

führt der Versteigerer den Auftrag zum Schätzpreis aus. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für

das Zu stan de kommen der Verbindung.

14. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog,

und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung,

der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der

Bericht erstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86

Strafgesetzbuch). Die Firma Gert Müller GmbH und Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen

an bzw. ab.

15. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Ettlingen. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen

zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird nicht angewandt.

16. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt.

Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Nachverkäufe

im Fernabsatz finden keine Anwendung.


Gebotsauftrag für die 112. Gert Müller Auktion

Name

_______________________________________________________________________________

Strasse _______________________________________________________________________________

PLZ / Ort _______________________________________________________________________________

e-mail _________________________________________________ Telefon_______________________

• privat • Händler • Ust.Id.Nr.

Ich ermächtige die Firma Gert Müller GmbH, Ettlingen für mich und auf meine Rechnung die aufgeführten Lose zu

den mir bekannten und anerkannten „Allgemeinen Versteigerungsbedingungen“, die im Auktionskatalog aus gedruckt

sind, bis zu den nachstehenden Geboten zu kaufen. Die Zusendung der Käufe erfolgt grundsätzlich gegen Vorauskasse,

sofern Sie nicht bei uns als Rechnungskunde registriert sind.

I authorize the firm Gert Müller GmbH, Ettlingen to purchase the lots listed on my behalf and for my

account in accordance with the General Auction Terms listed in the auction catalog, which I recognize and agree to,

up to the following offers. Delivery of purchased items strictly requires payment in advance unless otherwise agreed.

Ich begrenze die Summe meiner Zuschläge (ohne Provision und Spesen) auf

The amount of my purchases (excluding commission) should be limited to


(10% Toleranz sind gestattet)

(10% difference is permitted)

Die Gebote können notfalls erhöht werden um / The bids can be increased if necessary

• 10% • 20% • 30%

Los-Nr. Gebot Los-Nr. Gebot Los-Nr. Gebot

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Firma Gert Müller GmbH die von mir angegebenen Daten für die zukünftige Zusendung weiterer Auktionskataloge

und für eigene Werbezwecke verwendet und mir Werbung per Email zusenden darf.

Datum / Date: ______________________ Unterschrift / signature: _________________________________

Gert Müller GmbH

Internationale Briefmarken- und Münzauktionen

Carl-Zeiss-Straße 2 – 76275 Ettlingen

Tel.+49 (0) 7243-561740 – Fax +49 (0) 7243-5617429

Email: info@gert-mueller-auktion.de – Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Los-Nr. Gebot Los-Nr. Gebot Los-Nr. Gebot


Auktionsagenten – auction agents

Ute Feldmann

Kreidelstr. 4

65193 Wiesbaden

Tel. 0611 - 567 289

Fax: 0611 - 560 347

feldmannauctionagents@gmx.de

Lorenz Kirchheim

Op der Höh 21

22395 Hamburg

Tel. 040 - 645 325 45

Fax: 040 - 645 322 41

lorenz.kirchheim@t-online.de

Jochen Heddergott

Bauerstr. 9

80796 München

Tel. 089 - 2 72 16 83

Fax: 089 - 2 72 16 85

Mobile: 0151 - 40 40 90 90

jh@philagent.com

Horst Eisenberger

Kastanienallee 21

16567 Mühlenbeck

Tel. 033056 - 81802

Fax: 033056 - 20041

horst.eisenberger@t-online.de

Thomas Häußer

Charlottenstr. 12

40210 Düsseldorf

Tel. 0211 - 369 460 8

Fax: 0211 - 179 550 5

info@phila-agent.de

Charles E. Cwiakala

1527 South Fairview Ave.

Park Ridge, IL 60068-5211 - USA

Tel. 001 847 823 8747

Fax: 001 847 823 8747

cecwiakala@aol.com

Frank Mandel

Mandel Auction Network

P.O. Box 157

New York NY 10014-0157 - USA

Tel. 001-212 675 081 9

Fax: 001-212 366 646 2

Trevor Chinery BA

9 St Laurence Way

Stanwick

Northamptonshire

NN9 6QS

Großbritannien

www. philatelic-auction-agent.co.uk

Tel. 0044 - 12 - 05 33 00 26

Mobile 0044 - 75 27 44 48 25

Fax: 0044 - 19 33 62 28 08

trevortrilogy@aol.com

Giacomo F. Bottacchi

Via Bronzetti 21

I-20129 Milan

ITALIEN

Tel. 0039 - 027 180 23

Tel. 0039 - 339 730 931 2

Fax: 0039 - 027 384 439

gbstamps@iol.it

Peter Müller

Müllenborner Str. 62

54568 Gerolstein

Tel. 06591 - 9 54 40

peter@mueller-muellenborn.de


Informationen:

Eine Abholung Ihrer Käufe ist während der Auktion möglich.

Ab Montag, den 29.11.2021 können Sie nach telefonischer Voranmeldung Rücklose

besichtigen und kaufen sowie Ihre Käufe abholen.

Eine Rücklosliste erhalten alle deutschen Katalogempfänger. Alle ausländischen In ­

teressenten schauen bitte ab Montag, 29.11.2021 unter www.gert-mueller-auktion.de

nach.

(all german clients will receive a list of unsold lots. All clients from foreign countries

please check on www.gert-mueller-auktion.de from monday, november 29th 2021).

Alle Ausrufpreise sind in Euro! / All estimates are in Euro!

Versteigerer: Holger Thull

Zahlungsmöglichkeiten:

Bar bei Übernahme / (cash)

Überweisung an folgende Geldinstitute: Bank transfer to the following banks:

Volksbank Karlsruhe

Postbank Stuttgart

Konto Nr. 10162645 Konto Nr. 310615709

BLZ 661 900 00 BLZ 600 100 70

IBAN: DE57 6619 0000 0010 1626 45 IBAN: DE68 6001 0070 0310 6157 09

BIC: GENODE61KA1

BIC: PBNKDEFF

Impressum:

Herausgeber: Gert Müller GmbH · Internationale Briefmarken- und Münzauktionen, Ettlingen

Druck: Meister Print & Media GmbH, Kassel


Fachausdrücke Technical vocabulary Vocabulaire technique Vocabulario tecnico

Abart variety variété varietà

Abstempelung cancellation oblitération annullo,obliterazione

angeschnitten touched touché, coupé intaccato

Aufdruck overprint surcharge soprastampa

belanglos insignificant insignificant insignificante

berührt touched touché toccato

beschädigt damaged abimé danneggiato

Block block bloc blocco, foglietto

Bogenecke sheet corner coin de feuille angolo di foglio

Bogenrand sheet margin bord de feuille bordo di foglio

breit wide large largo

Brief letter, cover lettre lettera

Briefstück (auf) on piece fragment (sur) su frammento

Bruch (Spur) crease, creased pli, trace de pli piega

Bug slight crease légèrement plié leggera piega

dezentriert off centre mal centré mal centrato

Doppeldruck double impression double impression doppia stampa

Dreierstreifen strip of three bande de trois striscia di 3 pezzi

dünn thin mince, aminci assottigliato

Durchschnittsstück average copy pièce moyenne esemplare mediocre

durchstochen rouletted percé perforato ad archi

entwertet cancelled oblitéré usato, obliterato

Erhaltung condition condition) stato di conservazione

Falz hinge charnière linguella

Federzug pen-stroke trait de plume obliterato di penna

fehlerhaft defective defectueux difettoso

Fehldruck error printing erreur bello

Fleck tache spot, stain macchia

gebraucht used obliéré, usé usato, obliterato

geprüft expertised expertisé firmato

geschnitten imperforated non dentelé non dentellato

gezähnt perforated dentelé dentellato

Gummi (ohne) gum gomme gomma

halbiert bisected coupé en deux frazionato

Kabinettstück superb copy pièce hors ligne pezzo superbo

knapp short, cut close court corto

kopfstehend inverted renversé capovolto, invertito

Kreidepapier chalky paper papier couché carta gessata

Luxusstück very fine copy pièce de luxe pezzo di lusso

Lupenrand very small margin marge très étroite margine scarso

Mangel defect défaut difetto

Nadelstich pin hole trou d’épingle foro di spillo

Neudruck (ND) reprint réimpression ristampa

Ohne Gummi (o. G.) without gum, no gum sans gomme senza gomma

Originalgummi original gum gomme orginale gomma originale

Paar pair paire coppia

Plattenfehler plate error erreur de gravure errore di tavola

Portomarke postage due stamp timbre-taxe segnatasse

postfrisch mint neuf avec gomme perfetto senza linguella

Rand margin marge, bord de feuillw margine

repariert repaired réparé riparato

Riß tear fente taglio

Rißchen very little tear fente minime piccolo taglio

Sammlung collection collection collezione, raccolta

Satz Set Série serie

selten rare rare raro

Stempel cancellation oblitération timbo

Stockfleck stain tache jaunie (par l’àge) macchia di ossido

Streifen strip bande striscia

Stück piece pièce, exemplaire pezzo, essemplare

Tintenentwertung pen cancellation oblitération à l’encre annullo a penna

überrandig very large margins marges de luxe margine di lusso

ungebraucht unused neuf nuovo, non usato

ungezähnt imperforate non dentelé non dentellato

unterlegt repaired réparé riparato

Viererblock block of four bloc de quatre quartina

Viererstreifen strip of four bande de quatre striscia di 4

vollrandig full margins marges de tous côtés pieni margini

Wasserzeichen watermark filigrane filigrana

Zähnung perforation dentelure dentellatura

Zahnfehler perforation damaged dentelure défectueuse dentellatura difettosa

zentriert centered centré centrato


Terms and Conditions for Auctions

1. Auctions are voluntary and public. The auctioneer acts in the name of a third party and for a third-partyaccount. The auctioneer

is empowered to enforce the rights of the seller fromhis order and the acceptance of a bid in the name of the seller.

With the acceptance of a bid, a purchase agreement is concluded between the seller and the bidder.

2. The auctioneer reserves the right to combine or separate catalog numbers as well as to offer them externally to the sequence

or separate them from it during the auction while safeguarding the interests of the seller.

3. The items to be auctioned can be viewed and inspected before the auction. The auctioneer does not provide any guarantees

in a legal sense for catalog descriptions made according to good faith and fair dealing. The information about them for

collective lots does not refer to a contractually agreed-upon property in terms of lawful purchasing, and consequently complaints

are excluded. For single lots, the purchaser – if he is an entrepreneur – cannot fault the auctioneer due to material

defects if the latter has fulfilled his responsibility to take due care. However, the auctioneer shall assert his claims for defects

against the seller if there are well-founded complaints, which are announced to him at the latest three weeks after the

auction closing, within a period of 12 (twelve) months. In the case of a successful claim, he shall reimburse the purchase

price to the purchaser, including surcharge as well as inspection and postage expenses. A more far-reaching claim is excluded.

4. The highest bid wins the bid after three calls for another bid. The auctioneer can reject a bid in justified cases or accept it

with reservation. He can cancel acceptance of a bid and again auction the item if a bid submitted on time is overseen or if

the highest bidder does not want to exercise his bid acceptance or otherwise doubts concerning the acceptance of a bid

exist. The bidding steps are:

to 100 € 5 € 3.000 – 6.000 € 200 €

100 – 300 € 10 € 6.000 – 10.000 € 500 €

300 – 600 € 20 € 10.000 – 30.000 € 1.000 €

600 – 1.000 € 50 € 30.000 – 60.000 € 2.000 €

1.000 – 3.000 € 100 € 60.000 – 100.000 € 5.000 €

The auktioneer has got the right to differ from this.

5. The danger of risks of loss ordamage of the item shall pass to the buyer with the acceptance of the bid. The ownership of

the auctioned item shall only transfer the auctioned item aftercomplete payment receipt by the auctioneer.

6. The auctioneer shall provide the name and address of the seller or bidder to the other respective party on request.

7. The European Commission provides a platform for online dispute resolution (OS). You can find the platform under

http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

8. The acceptance of bid obligatesacceptance. Possession of the items is to be taken immediately after theauction. If the buyer

wants shipment, the costs and risks are incurred by him.

9. The auctioneer shall receive acommission of 22% of the bid price as well as € 2.– per lot. When shipping the auction lots,

the postage and insurance costs will be charged. The legallyapplicable value added tax of currently 19% shall be added to

the commissionand incidental costs (surcharge, lot fee, postage, insurance, etc.) only. The legal VAT is not charged on goods

shipped to countries outside of the EU if the corresponding export certificate is submitted. The procurement services for

customers from the EU, no German value added tax is charged under application of the reverse-charge mechanism if it

concerns company customers and these customers can prove their identity as a business enterprise via submission of their

national VAT ID number with the bid. For lots that are marked at the end of the description with (X), subject to additional

import costs by 7% (import expenses) of the bid. These come from consignors outside the EU.

10. There is no value added tax added to the commission and incidental costs in the case of individual pieces of investment

gold or lots, which only contain investment gold.

11. The invoiced amount is due with acceptance of the bid and payable in cash or by a certified bank check.Payments of buyers

not present, who bid in writing or on the phone, are due within 10 (ten) days after the invoice date.

12. In case of delay in payment, interest in the amount of 2% per month shall be charged as damage due to delayin performance.

In addition, the auctioneer can optionally demand partial fulfillment or claim for damages after setting a grace

period due to non-fulfillment; the claim for damages can be calculated in that the item is auctioned again in a new auction

and the defaulting buyer is responsible for a possibly lower price compared to the previous auction and for the special costs

of a renewed auction, including the fees of the auctioneer.

13. Written purchase bids are handled with strict observance of interests. The best or highest bids remain inthe bidding until

the fifth call. “Bid“ lots are awarded to the highest bid. Customers, who want to bid by telephone during the auction, must

register in writing before the auction. In the case of inability to reach the person, the auctioneer will execute the order at

the estimated price. The auctioneer does not provide any guarantee for establishment of telephone connections.

14. As long as catalog owner, auction participants and bidders do not state anything to the contrary, they assure that the

catalog and the items depicted in it from the time of the Third Reich are only purchased for purposes of civic instruction,

defending against unconstitutional endeavors, art or science, research or teaching, reporting about historical events or

similar purposes (Subsection 86a, 86 of the Penal Code). Gert Müller GmbH and seller only auction and surrender these

items under these prerequisites.

15. Place of performance and legal venue for the business transaction is Ettlingen. German law shall be in effect.The United

Nation‘s Convention concerning International Sale of Goods (CISG) is not applicable.

16. Should one or more of the provisions above be or become wholly or partially ineffective or inapplicable, the validity of the

others shall not be affected by this. The provisions above apply by analogy to after sales. The provisions concerning after

sales in distance selling do not apply.

17. This translation of the “Allgemeinen Versteigerungsbedingungen” is provided for information only; the German text is to

be taken as authoritative.


Anforderung einer Ansichtssendung

Name

_______________________________________________________________________________

Strasse _______________________________________________________________________________

PLZ / Ort _______________________________________________________________________________

e-mail _________________________________________________ Telefon_______________________

Referenzen_____________________________________________________________________________

Hiermit bestelle ich folgende Einzellose zur Ansicht:

Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr. Los-Nr.

Die Zusendung einer Ansichtssendung ist nur unter Angabe von prüfbaren Referenzen bzw. bei Stammkunden bis

zu einem Gesamtausruf von 10.000,– € möglich.

Die Rücksendung muss innerhalb 24 Stunden nach Erhalt und in gleicher Versandart wie die Hinsendung vorgenommen

werden.

Für den Portoersatz werden 5,– € in postgültigen Briefmarken berechnet, welche der Rücksendung beizulegen

sind.

Datum / Date:____________________

Unterschrift / signature:___________________________________

Gert Müller GmbH

Internationale Briefmarken- und Münzauktionen

Carl-Zeiss-Straße 2 – 76275 Ettlingen

Tel.+49 (0) 7243-561740 – Fax +49 (0) 7243-5617429

Email: info@gert-mueller-auktion.de – Internet: www.gert-mueller-auktion.de


Wichtiger Hinweis!

Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und

Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern

sie, dass Sie den Katalog und die darin abgebildeten

Gegenstände aus der Zeit des Dritten Reiches

nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen

Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen,

der Kunst oder der Wissenschaft,

der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung

über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der

Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben

(§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch).

Diese Regelung ist für alle Bieter verbindlich.

Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, so

kann kein Zuschlag erfolgen.

Auktionen seit 1951


Informationen über die Datenverarbeitung

von Kunden und Interessenten

Nach den geltenden Datenschutzbestimmungen möchten wir Sie darüber informieren, welche personenbezogenen Daten

wir für welche Zwecke von Ihnen speichern und verarbeiten:

1. Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist

Gert Müller GmbH

Internationale Briefmarken- und Münzauktionen

Carl-Zeiss-Str. 2

76275 Ettlingen

Telefon 07243 56174-0

Telefax 07243 56174-29

E-Mail: info@gert-mueller-auktion.de

Internet: www.gert-mueller-auktion.de

vertreten durch Holger Thull

2. Zweck der Verarbeitung ist die Anbahnung/Abwicklung eines Vertrags sowie die Führung einer ordnungsgemäßen

Finanzbuchhaltung sowie die Kommunikation mit Ihnen über Produkte und Leistungen unseres Unternehmens. Bei

Neukunden kommt es vor, dass Referenzen bei anderen Auktionshäusern abgefragt werden. In diesem Fall erfolgt die

Übermittlung im Rahmen einer Einwilligung, die gesondert eingeholt wird.

3. Hierzu speichern wir Ihre Anschrift (ggfls. E-Mail, Tel.-Nr., Fax-Nr.) sowie die evtl. nach Vertragsabschluss anfallenden

Rechnungs- und Zahlungsinformationen.

4. Gesetzliche Grundlage hierfür ist die Abgabenordnung, das Kulturschutzgesetz sowie unser (und Ihr) Interesse, Sie

umfassend über unsere Produkte und Leistungen zu informieren.

5. Nach der Abgabenordnung sind wir verpflichtet, Ihre Daten für 10 Jahre nach Rechtskraft der Steuererklärung zu

speichern. Soweit die Vorschriften des Kulturschutzgesetzes gelten, werden die Daten 30 Jahre gespeichert. Danach

werden die Daten gelöscht. Falls kein Vertrag oder buchhaltungsrelevante Informationen vorliegen, werden die Daten

nach 6 Monaten automatisch gelöscht. Soweit die Daten für unsere Firmenhistorie bedeutsam sein können, werden

sie ggf. dauerhaft gespeichert.

6. Um die Kommunikationskosten so gering wie möglich zu gestalten, setzen wir qualifizierte Agenturen und Dienstleister

ein, denen wir Ihre Daten zur Durchführung von Mailingaktionen und zum Postversand zur Verfügung stellen.

Diese sind (als Auftragsverarbeiter) vertraglich verpflichtet die Daten ausschließlich für die von uns vorgegebenen

Aufgaben zu verwenden.

7. Sie können unter der o. g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Darüber hinaus

können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Ihnen

kann weiterhin ein Recht aus Einschränkungen der Verarbeitung Ihrer Daten sowie ein Recht auf Herausgabe

der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen.

Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung

ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung

berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen

Situation ergeben, widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann

nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen,

die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der

Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

8. Sollten Sie weitere Fragen zur Datenverarbeitung oder Beschwerden haben, so können Sie sich gerne an uns wenden.

Ebenso können Sie sich an die jeweilige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden. Die für uns zuständige ist:

Baden-Württemberg Aufsichtsbehörde

Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart

Urbanstr. 32, 70182 Stuttgart

Telefon 0711 615541-0

Telefax 0711 615541-15

E-Mail: poststelle@lfd.bwl.de

Internet: http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de

9. Schließlich teilen wir Ihnen mit, dass Sie uns diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen müssen, die für die

Vertragserfüllung oder Anbahnung und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind

oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind.


Ihre Ansprechpartner

Kaufmännische Abteilung Philatelie/Numismatik

Geschäftsführer und Auktionator

Tel.: 07243-561740

Holger

Thull

Carsten

Bernhard

Chefphilatelist

Tel.: 07243-561740

Kaufmännischer Leiter

Tel.: 07243-561740

Calogero

Volpe

Torsten

Rosskopf

Leiter der numismatischen Abteilung

Tel.: 07243-561740

Assistentin der Geschäftsleitung

Tel.: 07243-561740

EDV-Abteilung

Vera

Seebacher

Koordination/Logistik

Leiterin der EDV-Abteilung

Tel.: 07243-561740

Andrea

Bemsel

Ursula

Stowasser

Sekretariat

Tel.: 07243-561740

Telefonzentrale/Empfang

Tel.: 07243-561740

Antonia

Torregrossa

Lars

Zinow

Versand/Logistik

Tel.: 07243-561740


Rundreise im Dezember!

Unsere Experten Holger Thull, Carsten Bernhard, Torsten Rosskopf

und Michael Böttcher bereisen im Dezember ganz Deutschland und

nehmen Einlieferungen zu unserer 113. Auktion an.

Ihre Einlieferung ist ab der Übergabe versichert,

gerne zahlen wir Ihnen sofort einen hohen Vorschuss.

Bitte vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Tel. 07243/561740

Unsere Rundreisetermine:

Berlin:

13. Dezember

Thüringen:

14.–15. Dezember

Sachsen:

14.–15. Dezember

Sachsen-Anhalt:

14.–15. Dezember

Brandenburg:

14.–15. Dezember

Mecklenburg-Vorpommern: 14.–15. Dezember

Niedersachsen:

16. Dezember

Saarland:

17. Dezember

Hessen:

17. Dezember

Norddeutschland:

20. Dezember

Nordrhein-Westfalen:

21. Dezember

Rheinland-Pfalz:

22. Dezember

Baden-Württemberg:

23. Dezember

Bayern:

23. Dezember


St. Helena 1902: „Deadwood“ statt „Longwood“

Ein junger, der Öffentlichkeit noch gänzlich unbekannter Leutnant namens Napoleone Buonaparte (15.8.1769–

5.5.1821) gab sich während seiner Dienstzeit in Auxonne in seiner Freizeit Selbststudien hin und fertigte dabei um

1790 zu der im Südatlantik gelegenen Insel St. Helena die berühmte Notiz: „Sainte-Hélène, petite île“. Er konnte

damals natürlich nicht ahnen, einmal als Napoleon I. Kaiser der Franzosen von 1804 bis 1814/15 zu sein, noch

weniger, dass er im Exil als britischer Gefangener auf St. Helena am 5.5.1821 sterben würde. Über 5 Jahre lebte

er ab Oktober 1815 unter ständiger Bewachung auf der unwirtlichen und klimatisch ungesunden fast 2000 km

westlich vor der afrikanischen Küste gelegenen Insel in Longwood House, war aber damit für alle Zeit St. Helenas

berühmtester Bewohner und schuf dort mit seinen Memoiren seine eigene Legende. Aber selbst der tote Napoleon

verblieb dort nicht auf Dauer: 1821 auf der Insel bestattet, wurden seine Gebeine 1840 feierlich nach Frankreich

überführt, wo er im Invalidendom zu Paris seine letzte Ruhe fand. – Nur ein paar Schritte nördlich von Longwood

liegt Deadwood Plain. Auf dieser Ebene unterhielten die Briten 1900 bis 1902 im Zuge des in Südafrika ausgetragenen

2. Burenkriegs ein Gefangenenlager, nachdem bereits in Südafrika sog. „Concentration Camps“ (!) zur

Internierung burischer Farmbewohner errichtet worden waren. Um jegliche Fluchtversuche von vornherein zu

unterbinden, wurden zahlreiche Kriegsgefangene aus dem Transvaal ins Lager von Deadwood verbracht, wo sie

Regen und Kälte in einfachen Zelten ertragen mussten. Nur Offiziere wurden in festen Häusern einquartiert und

durften sogar in die Heimat schreiben, wie nachstehender Umschlag belegt:

Das vor allem an den Rändern deutliche Beförderungsspuren aufweisende, insgesamt aber sehr gut erhaltene

Couvert wurde vom Absender „Capt. Weiss, Deadwood Camp“ mit 4 verschiedenen Marken St. Helenas frankiert,

die jeweils die allerdings im Vorjahr am 22.1.1901 bereits verstorbene Queen Victoria in Jugendbildnissen zeigen.

Es handelt sich dabei um die 1/2 Penny grün, die 1/2 P auf 6 Pence grün, die 1 1/2 P rotbraun/grün sowie die

2 P auf 6 P gelb, alle einzeln mit schönen Malteserkreuz-Stempeln entwertet, wobei der Ortsstempel „St. Helena

Fe(bruary) 11, (19)02“ seitlich rechts abgeschlagen ist. „Captain Weiss“ diente wohl als Freiwilliger auf Seiten der

Buren, wobei er in britische Gefangenschaft geraten war. Sein Einschreiben (Ovalstempel „Registered St. Helena“)

ist mit dem dreieckigen violetten Zensurstempel „Passed By Censor Deadwood“ versehen und an „Fräulein Grete

Heinecke“, vermutlich seine Braut, nach „Coblenz am Rhein, Germany“ gerichtet, wo es via London (Transitstempel

vom 4.3.1902) bereits am 5.3. ankam, damit zwar nicht aus Napoleons Longwood („Langholz“), sondern aus

Deadwood („Totholz“). Weiss überlebte als Offizier sicherlich die Gefangenschaft und kehrte damit nach Kriegsende

nicht „dead“, sondern „alive“ nach Deutschland zurück.


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ARGENTINIEN

2500F

5 C. rosa, Republica mit Akzent, farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück auf sehr dekorativem Brief mit klarem Ovalstempel „COR-

REOS NACIONALES FRANCA MENDOZA“, verwendet im Januar 1863

nach Rosario. Ein sehr schöner Brief der ersten Ausgabe aus der argentinischen

Republik.

5I 500.-

2501F

DIE FRÜHESTE BEKANNTE VERWENDUNG DER 5 C. RIVADAVIA ROSA-

KARMIN: 5 C. rosakarmin 1867, Rivadavia, ein wundervoll farbfrisches,

allseits breitrandiges Luxusstück mit gestochen klarem Ovalstempel

„CORDOBA“ nach Rosario. Der Brief ist innen datiert „23. JULY. 1867“

und es handelt sich wohl um das früheste bekannte Verwendungsdatum

dieser Ausgabe. Provenienz: Sammlung Dr. Goeggel. Fotoattest Brian

Moorhouse.

1

14b 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2502F

FRANKREICH IN ARGENTINIEN VERWENDET: 80 C. rosa, Kaiser Napoleon

III., waagerechtes Paar wundervoll farbfrisch, allseits voll- bis breitrandig

als sehr schöne Mehrfachfrankatur auf dekorativem Brief mit

übergehendem Absenderstempel „EUGENIO GUION A BUENOS-AYRES“

mit Rauten-Schiffsstempeln und handschriftlichem Vermerk „VAPEUR

DES MESSAGERIES IMPERIALES“ und Oktogon-Stempel „BUENOS

AYRES 14.AVRIL.63.“ nach Paris mit rotem Rahmenstempel „P.D.“, sowie

Ankunftsstempel. Mit dieser Frankatur ein sehr seltener Transatlantik-Brief

und außergewöhnlicher Sicherheitsentwertung des Absenders,

vergleichbar mit den I.P.O.-Stempen von China, eingesetzt zur Vermeidung

des Diebstahls der Frankatur. Ein wundervoller und sehr seltener

Brief! Fotoattest Scheller.

16c 1000.-

VR CHINA

2503F

Gründung der Volksrepublik China 1949 und Dreierstreifen zum Jahrestag

1964 auf Luftpostbrief von „PEKING 19.5.66.“ nach Deutschland.

469/72,824/26A 100.-

INDIEN

2504F

4 Annas 1866, McCorquodale-Essay „WEST INDIA FOUR ANNAS“,

Sechserblock aus der linken oberen Bogenecke, ungezähnt auf ungummiertem

Papier, farbfrisch und allseits breitrandig, stellenweise etwas

bügig. Dabei wurde bei dem linken oberen Essay getestet ob sich die

Druckfarbe bzw. eine Abstempelung entfernen lässt. Eine interessante

und sehr seltene Einheit! (*) 1000.-

2


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

IRAN

2505F

12 Ch. ultramarin/gelb mit blauem Kontrollaufdruck im senkrechten

Paar, farbfrisch und allseits breitrandig, auf sehr schönem Einschreibebrief

der niederländischen Botschaft mit K1 „TEHERAN DEPART“ von

1903 mit Transitstempel „BAKU 15.V.1903“ nach Washington mit weiteren

Transit- und Ankunftsstempeln. Briefe dieser Ausgabe sind außerordentlich

selten, wobei diese außergewöhnliche Mehrfachfrankatur

eine bedeutende Rarität darstellt!

3

183 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2506F

10 Ch. hellbraun mit schwarzem Aufdruck „PROVISOIRE“, fünf Exemplare,

üblich geschnitten, in Mischfrankatur mit 2 Ch. auf Einschreibebrief,

etwas rauh geöffnet, von „TEHERAN 12.8.07.“ an den Gesandten

der Friedenskonferenz nach Holland mit Einschreibezettel „VOM AUS-

LANDE ÜBER BAHNPOST 5“ mit deutschem Bahnpost-Transitstempel

„BRESLAU-ODERBERG BAHNPOST ZUG 6 20.8.07.“. Frankaturen dieser

Wertstufe sind ohnehin außerordentlich selten, eine derartige Großfrankatur

an eine solch prominente Adresse stellt eine Rarität dieses

Gebietes dar!

4

231 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ISRAEL

2507F

Münzen 1948, alle neun Werte mit Tabs, farbfrisch und tadellos gest.

bzw. auf schönen Briefstücken. Eine seltene Serie! Mi. 3500,- €.

1/9A 1000.-

2508F

Münzen 1948, die komplette Serie zu neun Werten ungezähnt in waagerechten

Paaren, tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Ausgabe

und in dieser Form als Paarserie eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung!

Geprüft Bloch. 1/9U ** 2000.-

5


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2509F

250 M., 500 M. und 1000 M. Münzen 1948, alle drei Höchstwerte in

Viererblocks aus der rechten oberen Bogenecke mit Plattennummern,

farbfrisch und tadellos postfr., wie üblich einige minimale Fingerabdrücke,

ohne Bedeutung, sehr gut gezähnt, ungefaltet und ohne jegliche

Signaturen. Außergewöhnlich schöne und seltene Einheiten dieser Spitzenwerte!

Fotoattest Tsachor/AIEP. 7/9Pl.Nr. ** 1500.-

2510F

Jüdische Festtage 1949, alle drei Werte mit Full-Tabs, farbfrisch und tadellos

auf wunderschönem unbeschriftetem Schmuck-Ersttagsbrief mit

Ersttagsstempel „JERUSALEM 20.9.1949“. Eine sehr seltene Ausgabe,

insbesondere in dieser hervorragenden Qualität. Luxus! 19/21 FDC 500.-

6


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ITAL.-TRIPOLITANIEN-POSTANWEISUNGSMARKEN

2511F

Postanweisungsmarken 1924, alle sechs Werte farbfrisch und gut zentriert,

tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein Luxussatz dieser

äusserst seltenen Ausgabe! Sassone 3000,- €. 1/6 * 500.-

JAPAN

2512F

Flugpost-Block 1934, wundervoll farbfrisch und in voller Originalgröße,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser seltenen

und gesuchten Ausgabe! Bl.1 ** 1000.-

7


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

JAPAN.POST IM AUSLAND - CHINA

2513F

25 S. blaugrün farbfrisch und tadellos auf Zusatzfrankatur auf Ganzsache

Japan 2 S. als Einschreiben mit zwei klaren violetten K1 „SHANG-

HAI I.J.P.O. 9.MAR.03.“ nach Bad Kissingen und nachgesandt nach

Dresden mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine überaus attraktive

und sehr seltene Frankatur-Kombination!

12 1000.-

KOLUMBIEN-AUSGABEN DER FLUG-GESELLSCHAFT

2514F

10 C. Flugzeug und zwei Wolken 1920, wundervoll farbfrisch und allseits

breitrandig, leichte Knitter, auf dekorativem Briefstück mit violettem

Ovalstempel von „CARTAGENA“. Eine außerordentlich seltene

Flugpost-Ausgabe, die in fast allen Sammlungen fehlt!

2 800.-

8


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2515F

10 C. Leuchtturm 1920, Flugpost-Ausgabe herrlich farbfrisch und allseits

perfekt gerandet, tadellos postfr., wie verausgabt auf ungummiertem

Papier. Ein Luxusstück dieser Flugpost-Seltenheit! Geprüft Kessler,

Fotoattest American Philatelic Society. 5 (*) 2500.-

MEXICO

2516F

4 R. schwarz auf gelb mit Bezirksaufdruck „GUADALAJARA“ in blau, diagonale

Halbierung, leuchtend farbfrisch mit riesigen Rändern und klarem

blauem Ovalstempel „FRANQUEADO EN GUADALAJARA“ nach Zapatlan,

korrekt mit zwei Reales frankiert. Ein wundervoller Brief und in

dieser herausragenden Schnittqualität außerordentlich selten. Luxus!

Fotoattest Peter Holcombe.

9IHI 500.-

9


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2517F

4 R. schwarz auf gelb, eine sehr seltene „VIERTELUNG“, farbfrisch und

allseits enorm breitrandig auf einem wunderschönen Brief mit klarem

Rahmenstempel „FRANCO EN YRAPUATO“ nach Guanajuato. Ein tarifgerecht

frankierter Luxusbrief für höchste Ansprüche und insbesondere

in dieser excellenten Qualität enorm selten! Provenienz: Sammlung

Pietro Provera.

9IHII 1000.-

NEDSCHD

2518F

DER ZEPPELINBRIEF AUS MEKKA: Nedschd, spektakuläre Fünffarbenfrankatur

auf einem wunderschönen Zeppelinbrief zur 8. Südamerikafahrt

1933 per Einschreiben mit entsprechendem violettem Sonderbestätigungsstempel

und klarem Aufgabestempel „MECQUE 19.9.33.“

nach Pernambuco/Brasilien mit allen Transit- und Ankunftsstempeln.

Es handelt sich hierbei um eine der größten Raritäten der Zeppelinpost

und der Saudi-Arabien-Philatelie, da nur ganz wenige Belege hiervon bekannt

geworden sind, wobei es sich hier um den schönsten uns bekannten

Brief handelt. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche!

10

70/73,87 8000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

NEUBRAUNSCHWEIG

2519F

1 Shilling rotlila auf blauem Papier, leuchtend farbfrisches, allseits vollbis

breitrandiges Luxusstück mit sauber klar aufgesetztem blauem

Gitterstempel. Eine große Seltenheit der Britischen Kolonien in excellenter

Qualität! Fotoatteste Dr. Enzo Diena, Alberto Diena und Peter

Holcombe.

3a 3000.-

THAILAND

2520F

König Chulalongkorn, Ganzsache als Telegramm verwendet mit klarem

Stempel „BANGKOK 30.8.05.“ im Ortsverkehr befördert mit vorderseitiger

einzeiliger Schreibmaschinen-Beschriftung „WIRELESS TELEGRAM

FROM KOH-SI-CHANG“ nach Windsor/Bangkok. Rückseitig befindet

sich der Telegrammtext bezüglich Bewegungen der Dampfer Bangkok,

Paknam und Tsintau. Derartige Telegramm-Ganzsachen zählen zu den

Raritäten von Thailand! Fotobefund Eichele.

HG9 1500.-

11


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

THAILAND-BESONDERHEITEN

2521F

„LUANG PRABANG“, der sehr seltene Laos-Stempel sauber und klar auf

Ganzsache 4 ATTS, ohne Text nach Deutschland mit Ankunftsstempel

„HAYINGEN“. Ein dekorativer Beleg dieser Stempel-Seltenheit!

800.-

VENEZUELA-SCHIFFSPOST

2522F

2 R. gelbgrün auf einem sehr schönen Schiffspostbrief des Dampfers

„ROBERT TODD“, durch die Firma Cameron Macauly, aufgrund eines

Vertrages mit der Regierung von Venezuela. Der Brief trägt den K2 „LA

GUAIRA AGGO 2/5(1866)“ und ist adressiert nach Genua/Italien mit

verschiedenen Transit- und Ankunftsstempeln, sowie Verrechnungsstempel

„GB1F60C“ und Taxstempel „10“. Ein besonders schöner und

seltener Brief dieser gesuchten Schiffspost-Ausgabe!

12

18aII 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

2523F

10 C. George Washington, farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück mit zentrischem rotem Gitterstempel und beigesetztem rotem

K1 „EASTPORT 1.APR“ nach Boston, im Jahr 1849 verwendet. Luxus!

Fotoattest Philatelic Foundation.

2 1500.-

OLYMPISCHE SPIELE

2524F

Olympischer Kongress Berlin 1930, der sehr seltene Sonderstempel

sechsmal klar auf großformatigem Einschreibebrief mit Deutsches

Reich-Frankatur, Umschlag zweimal außerhalb der Frankatur gefaltet,

mit entsprechendem provisorischem Sondereinschreibezettel „OLYMPI-

SCHER KONGRESS 1930! (Nr. 10)“ nach Leipzig-Plagwitz mit Ankunftsstempel.

Dieser Kongress diente zur Vorbereitung der Olympischen

Spiele 1936. Dieser Versandumschlag zählt zu den größten Raritäten

der Olympia-Philatelie!

13

3500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ALBANIEN

2525F

1 Grosh grau als Zusatzfrankatur auf der sehr seltenen Aufdruck-Ganzsache

20 Pa. rot mit klarem Stempel „VLONE 21.11.1913“ nach München

mit Ankunftsstempeln, als Einschreiben befördert mit entsprechendem

handschriftlichem Einschreibevermerk. Sehr dekorativ und

außerordentlich selten! Mi. 2000,- €++

20,P2 600.-

BOSNIEN U.HERZEGOWINA

2526F

10 Kr. Kaiser Franz-Josef 1912, alle fünf bekannten Probedrucke in den

verschiedenen Farben, gezähnt, farbfrisch und tadellos auf ungummiertem

Papier. In dieser Vollständigkeit kaum einmal angeboten! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Mi. 2500,- €. 84P (*) 800.-

14


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

BULGARIEN

2527F

3 St. Fürst Ferdinand I., die seltene Fehlfarbe „ORANGE/SCHWARZ-

BRAUN“, farbfrisch und tadellos mit Zusatzfrankatur auf portogerechtem

Einschreibebrief von „SOFIA 26.VI.1911“ nach Ungarn mit Transitund

Ankunftsstempeln. Der Farbfehldruck zählt auf Brief zu den großen

Raritäten Bulgariens. Es ist nur ein weiterer Brief hiervon bekannt geworden.

Fotoattest Hitzler.

52F 2000.-

DÄNEMARK

2528F

FORWARDED-BRIEF AUS BRASILIEN: 2 Rigsbank-Skilling, Thiele-Druck,

wundervoll farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück auf sehr

schönem Brief mit klarem übergehendem Nummernstempel „1 (KOPEN-

HAGEN)“ mit beigesetztem Fußpoststempel „F: 9.1.55.P:“ nach Kopenhagen.

Der Brief wurde in Rio de Janeiro/Brasilien geschrieben mit ausführlichem

Text und privat nach Kopenhagen gebracht. Erst dort wurde

er der Post übergeben. Ein spektakulärer Brief für die anspruchsvolle

Dänemark- oder Brasilien-Sammlung! Fotoattest Lasse Nielsen.

15

2II 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2529F

2 Rigsbank-Skilling, Thiele-Druck, farbfrisches Kabinettstück als tarifgerechte

Einzelfrankatur auf Drucksache (Marktbericht über Agrarprodukte

in Deutsch, datiert Leith 12.4.54), Versand nach Kopenhagen

und dort mit Fußpost zugestellt mit Nummernstempel „1 (KOPENHA-

GEN)“ und übergehendem ovalem Fußpoststempel „F:6 21/4/54 P:“.

Ein sehr schöner und seltener Brief! Fotoatteste Lasse Nielsen, Möller.

2II 1200.-

2530F

2 Rigsbank-Skilling, Thiele-Druck, mit gutem Plattenfehler „2 MIT GE-

SCHWEIFTEM SPITZEM FUßSTRICH“, farbfrisch und allseits breitrandig

mit Nummernstempel „1 (KOPENHAGEN)“. Ein Luxusstück dieser

klassischen Dänemark-Seltenheit! (Afa-Katalog Nr. 2bx). Fotoattest

Möller. Mi. 1300,- €.

2IIF 500.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

16


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2531F

DER SPEKTAKULÄRE ESSAY-BLOCK von 1853: 4 R.B.S. schwarz auf

gelblichem Kartonpapier, Essay von 1853, hergestellt vom Stecher Josias

Buntzen im Block von 25 Werten aus der linken unteren Bogenecke,

allseits perfekt gerandet, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung. Eine

bedeutende Dänemark-Rarität und Schaustück für die anspruchsvolle

Spezialsammlung. AFA-Katalognummer E4BB, Katalogwert für die Einzelstücke

bereits 50000,- DKr., ohne irgendwelche Aufschläge für die

Einheit bzw. Bogenecke. Fotoattest Möller. 4Essay (*) 2500.-

2532F

DIE EINZELFRANKATUR 16 SKILLING DURCHSTOCHEN: 16 Sk. rosalila,

wundervoll farbfrisches, perfekt durchstochenes Luxusstück mit zentrischem,

gestochen klarem, übergehendem Nummernstempel „1“ auf

bildschönem Brief mit beigesetztem K1 „KIOBENHAVN 31.12.(1864)“

und ovalem Abgangsstempel der Briefpost „KIOBENHAVN 1.1.(1865)“

nach Götheborg/Schweden. Einer der schönsten bekannten Briefe dieser

überaus seltenen Einzelfrankatur. Ein Luxusbrief für höchste Ansprüche!

Fotoattest Witschi/SBPV.

17

10 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

GRÖNLAND-HANDELSKONTOR

2533F

1 Öre grünlich, 2 Öre orangegelb und 10 Öre dunkelblau, drei farbfrische

Kabinettstücke auf vollständiger Paketkarte mit Ovalstempel „GRÖN-

LANDS STYRELSE MIT KRONE“ nach Egedesminde, das Formular mit

üblichen leichten Spuren. Eine sehr dekorative und seltene Dreifarben-

Frankatur! Fotoattest „SEHR SCHÖNE BUNTFRANKATUR IN BESTER

ERHALTUNG“ Witschi/SBPV.

4/5A,10A 800.-

2534F

10 Öre grünblau, gezähnt L11 1/2 und 70 Öre hellviolett, gezähnt L10

3/4, zwei farbfrische Luxusstücke auf sehr schöner vollständiger Paketkarte

mit K2 „GRÖNLANDS STYRELSE 24.VII.37.“ nach Umanak. Eine

seltene Frankatur-Kombination in hervorragender Erhaltung! Fotoattest

„IN JEDER BEZIEHUNG EINWANDFREI“ Witschi/SBPV.

18

7A,10B 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ESTLAND-REVAL (TALLINN)

2535F

10 Kop. dunkelblau mit diagonalem Handstempel „EESTI POST“, farbfrisch

und tadellos postfr. Die Gesamtauflage belief sich auf lediglich

100 Exemplare, sodass postfr. Werte hiervon nahezu unbekannt sind.

Eine Rarität dieses Gebietes! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Löbbering BPP. 5Aa ** 800.-

2536F

10 Kop. auf 7 Kop. blau mit diagonalem Handstempel-Aufdruck „EESTI

POST“, farbfrisch und perfekt gezähnt, bis auf eine geringfügige Tönung

im unteren Markenbereich tadellos postfr. Mit einer Auflage von lediglich

45 Exemplaren gehört diese Briefmarke zu den großen Raritäten

Europas. In postfr. Erhaltung nahezu unbekannt und ein absolutes Spitzenstück

der Baltikum-Philatelie! Fotoattest Löbbering BPP. 6A ** 4000.-

FINNLAND

2537F

5 Kop. blau, kleine Perlen, wundervoll farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück auf sehr schönem Briefstück mit sauber aufgesetztem

übergehendem Rahmenstempel „WIBORG“. Ein Luxusstück dieser

Finnland-Seltenheit für hohe Ansprüche! Fotoattest Rudolph BPP.

1I 2500.-

19


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2538F

5 Kop. blau, große Perlen, wundervoll farbfrisches, allseits enorm breitrandiges

Luxusstück mit sauberem Federkreuz und K1 „HELSINGFORS

13.7.1859“. Ein sehr schönes Exemplar der ersten Briefmarke von

Finnland! Fotoattest Gummesson.

1II 1000.-

2539F

10 Penniä schwarz auf einfachem sämischem Papier, zwei Exemplare

wundervoll farbfrisch mit allen Zungen auf herrlichem Briefstück mit

zwei klaren Rahmenstempeln „FR.KO“. Ein Ausnahmestück für allerhöchste

Ansprüche. Dieses traumhafte Exemplar verbindet Seltenheit,

Schönheit und exzellente Qualität! Fotoattest Gummesson.

7Ay 1500.-

2540F

1 Markka gelbbraun auf weiß 1867, wundervoll farbfrisch mit allen Zungen

und sauber, klar aufgesetztem Rahmenstempel „NYSTAD“. In dieser

exzellenten Qualität fast nie angeboten. Ein Traumstück für hohe

Ansprüche! Fotoattest Gummesson.

10C 900.-

2541F

20 P. blau, gezähnt L12 1/2, waagerechter Dreierstreifen mit Kehrdruck,

wundervoll farbfrisch und tadellos gezähnt, sauber gest. „WILL-

MANSTRAND 28.10.84.“. Ein Luxusstück dieser Phila-Seltenheit! Provenienz:

Sammlung Faberge. Fotoattest Gummesson.

20

16ByaK 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2542F

DER ZEPPELIN-FEHLDRUCK: 10 M. Zeppelin 1930, ein wundervoller

Viererblock vom Unterrand, farbfrisch und erstklassig gezähnt, ungefaltet,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Dabei die linke obere

Marke mit seltener Abart „JAHRESZAHL 1830 STATT 1930“. Ein Luxusstück

dieser gesuchten Finnland- und Zeppelin-Seltenheit! Fotoattest

„EINWANDFREI POSTFRISCH“ Oesch. 161I ** 2500.-

FRANKREICH

2543F

10 C. gelbbraun, waagerechtes Paar, herrlich farbfrisch und allseits

breitrandig und sauber gest. „PETITS CHIFFRES“. Ein sehr schönes

Paar, Kabinett! Fotoattest Dr. Goebel BPP.

1a 500.-

2544F

15 C. grün, wundervoll farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück

auf herrlichem Briefstück mit guter Entwertung durch „GRILLE SANS

FIN“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche!

21

2a 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2545F

DIE CERES-STREIFENFRANKATUR: 20 C. schwarz auf gelblichem Papier,

Ceres, waagerechter Fünferstreifen, wundervoll farbfrisch und allseits

perfekt gerandet auf sehr dekorativem Brief mit fünf sauber aufgesetzten

Rautenstempeln und beigesetztem K2 „TOULOUSE 8.JANV.50.“

nach Pamiers mit Ankunftsstempel. Fünferstreifen dieser Ausgabe sind

auf Brief enorm selten, da üblicherweise die Wertstufe zu 1 Fr. zur Verwendung

kam. Eine Rarität der klassischen Frankreich-Philatelie! Fotoatteste

Alberto Diena und Roger Calves.

3y 3500.-

2546F

EIN TRAUMSTÜCK DER VERMILLON: 1 Fr. orangerot, die sogenannte

„VERMILLON VIF“, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig mit genau

zentrischem klarem Rautenstempel. Ein traumhaft schönes Luxusstück

dieser fast immer fehlenden Frankreich-Seltenheit für höchste Ansprüche.

Fotoattest Alain von der Weid/SBPV.

6a 12000.-

22


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2547F

1 Fr. braunkarmin, Ceres, die gute Farbe, herrlich tieffarbig, allseits vollbis

breitrandig mit sauber und klar aufgesetztem Grillstempel. Luxus!

Fotoattest Bühler und neuer Fotobefund Pascal Scheller. Mi. 1300,- €++.

7b 500.-

2548F

DER ROTE STEMPEL DES KAISERS: 20 C. Napoleon, farbfrisches, allseits

breitrandiges Luxusstück auf sehr schönem kleinformatigem Brief

mit sauber aufgesetztem rotem Rautenstempel „BSE“ und beigesetztem

rotem K2 „BUREAU SPECIAL DE L`EMPEREUR 19.JUIN 59“ nach

Bagneres de Luchon mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln.

Derartige Briefe aus dem Büro des Kaisers mit der überaus seltenen roten

Abstempelung zählen zu den großen Seltenheiten der klassischen

französischen Philatelie, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten

Exemplare handelt. Fotoattest Pascal Scheller. Ceres-Katalog

11000,- €++. 13Ia 4000.-

2549F

1 Fr. Napoleon, wundervoll farbfrisch und gut gerandet, sauber gest. in

perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser klassischen Frankreich-Seltenheit!

Fotoattest von der Weid. Mi. 4200,- €.

23

17a 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2550F

1 Fr. dunkelkarmin, Napoleon, die gute Farbe im waagerechten Viererstreifen,

wundervoll farbfrisch, dreiseitig voll- bis breitrandig, rechts an

die Randlinie geschnitten, mit großem Punktstempel. Eine besonders

schöne und attraktive Einheit für die anspruchsvolle Spezialsammlung!

(Yvert Nr. 18a). Fotoattest Roumet. Michel für die Einzelmarken, ohne

Aufschlag für die seltene Einheit bereits 20000,- €.

17b 6000.-

2551F 1 C. und 4 C. Napoleon „EMPIRE FRANCAIS“ in Mischfrankatur mit 20

C. Ceres „REPUB.FRANC.“ als wundervoll farbfrische Dreifarben-Frankatur

auf sehr schönem Brief von „AMIENS“ mit Nummernstempel „85“

nach Valenciennes mit Ankunftsstempel. Ein besonders schöner Brief

mit seltener Frankatur-Kombination!

24,26,34 600.-

2552F

1 C. dunkelbronzegrün, Napoleon, der seltene Granet-Neudruck von

1887, farbfrisches und breitrandiges Luxusstück auf ungummiertem

Papier, wie verausgabt. Eine sehr seltene Ausgabe! Geprüft Brun, Roumet.

(Maury-Katalog Nr. 25c, 1350,- €) 24ND (*) 500.-

24


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2553F

DER ZINKKUGELBRIEF: 80 C. Napoleon gezähnt, farbfrisches Luxusstück

in Mischfrankatur mit 20 C. Bordeaux-Ausgabe 1870, Type II,

farbfrisch, breitrandig, an zwei Stellen berührt/angeschnitten, auf sehr

dekorativem kleinformatigem Zinkkugelbrief mit zwei besonders klar

aufgesetzten Nummernstempel „1828“ mit K2 „ISIGNY 5.JANV.71“

nach Paris. Diese Zinkkugelbriefe zählen wie die Ballonpost zu den gesuchten

Seltenheiten aus der Zeit des Deutsch-Französischen Krieges

und der Belagerung von Paris. Üblicherweise sind diese Zinkkugelbriefe

aufgrund der Behandlung, des Alters und Eindringens von Wasser

in die Zinkkugeln meist nicht sehr ansehnlich. Dieser Brief zeichnet

sich durch seine hervorragende Frische und bildschöne Optik aus! Fotoattest

Pascal Scheller.

31,41II 2000.-

2554F

80 C. rosa, Bordeaux-Ausgabe 1870, waagerechter Luxus-Dreierstreifen,

herrlich farbfrisch und allseits breitrandig in Mischfrankatur mit

20 C. Napoleon, Ausgabe 1867, auf Wertbrief über 2000,- Fr. mit Nummernstempel

„3174“ und beigesetztem klarem K2 „LA ROCHELLE

12.JUIN 71.“ nach Bordeaux mit Ankunftsstempel. Eine sehr dekorative

und extrem seltene Frankatur-Kombination, zumal Dreierstreifen der

Bordeaux-Ausgabe auf Brief ohnehin außerordentlich selten sind. In dieser

Mischfrankatur auf Wertbrief eine bedeutende Rarität dieser Ausgabe!

Fotoattest „SANS DEFAUT“ Calves.

25

44a,28a 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2555F

15 C. gelbbraun im waagerechten Paar und 25 C. hellblau im waagerechten

Viererstreifen, wundervoll farbfrisch auf sehr schönem Brief

mit Stern-Nummernstempel „4“ und übergehendem K2 „PARIS 1.AV-

RIL.74.“ mit beigesetztem L2 „VIA SOUTHAMPTON & PANAMA“, sowie

rotem Transitstempel „LONDON PAID“ und rotem Kastenstempel „P.P.“

nach San José/Costa Rica mit vollständigem Inhalt. Ein wundervoller

Brief mit einer äusserst seltenen Südamerika-Destination!

50,51 1000.-

2556F

Kriegswaisen 1917, die komplette Serie herrlich farbfrisch und sehr gut

gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung und sauberem

Erstfalz. Ein sehr schöner Satz! Mi. 2500,- €. 128/35 * 800.-

2557F

5 Fr. Kriegswaisen 1917 mit Zusatzfrankatur 50 C. vom Bogenrand

auf spektakulärem Einschreibe-Express-Wertbrief über 10000,- Fr. von

„STRASBOURG 28.8.22.“ nach Robertsau mit rückseitigem Transitstempel.

Echt beförderte Briefe mit dem Höchstwert dieser seltenen

Ausgabe sind nahezu unbekannt!

26

135 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2558F

Le Havre 1929, wundervoller Viererblock, herrlich farbfrisch, hervorragend

gezähnt und zentriert mit besonders schönem klarem zentrischem

Ausstellungs-SST „LE HAVRE 26.5.29“. Liebhaberstück für allerhöchste

Ansprüche! Fotoattest von der Weid.

239 800.-

2559F

20 Fr. Pont du Gard, die sehr seltene Zähnung L11, farbfrisch und tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser seltenen,

fast immer fehlenden Ausgabe! Mi. 2000,- €. 242B ** 600.-

2560F

50 Fr. Banknote 1936 im Viererblock aus der rechten unteren Bogenecke

mit Druckdatum „15.JUIN 1936“, farbfrisch, ungefaltet und tadellos

postfr. Eine sehr dekorative und seltene Einheit! Maury-Katalog

8700,- €. 321 ** 2000.-

27


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2561F

50 Fr. Banknote 1936, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr.,

ohne jegliche Signaturen. Mi. 1100,- €. 321 ** 350.-

2562F

Atlantikflug 1936, Viererblockserie aus der Bogenecke, farbfrisch und

sehr gut gezähnt, ungefaltet, mit Druckdaten „4.8.36.“ bzw. „31.7.36.“

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine sehr schöne und seltene

Serie! Maury-Katalog 4000,- €. 326/27 ** 1200.-

GIBRALTAR

2563F

VORLÄUFERBRIEF NACH ÄGYPTEN: Grossbritannien 4 P. rosa rechts

mit Breitrand und 6 P. lila, zwei farbfrische Luxusstücke auf sehr dekorativem

Brief mit zwei gestochen klaren Nummernstempeln „A26“ und

beigesetztem blauem K1 „GIBRALTAR 21.MY.59.“ nach Ägypten mit

Ankunftsstempel „ALEXANDRIA 3.JU.59.“. Ein besonders schöner und

überaus dekorativer Vorläuferbrief mit sehr seltener Destination!

28

Z35,42 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2564F

5 Pfd. König Georg V. 1925, wundervoll farbfrisch aus der rechten unteren

Bogenecke mit Plattennummer „1“, normal gezähnt, tadellos postfr.,

Falzspur lediglich im Bogenrand. Bereits normale postfr. Exemplare

dieser Ausgabe sind Seltenheiten. In dieser Form mit Plattennummer

eine bedeutende Rarität von Gibraltar! Signiert Ebel und geprüft Walter

Engel. 92 ** 2500.-

2565F

Europa/Kinderbücher 2010, die vollständige ungezähnte Kleinbogenserie,

tadellos postfr. Außerordentlich selten und auch im Michel-Katalog

nicht verzeichnet! 1374/77U ** 800.-

29


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2566F

50 P. Königin Elisabeth II., neun Probedrucke in unterschiedlichen Farben,

jeweils im Eckrand-Viererblock aus der linken oberen Bogenecke

mit Farbskalen, tadellos postfr. Sehr dekorativ und selten! 1561PU ** 500.-

GRIECHENLAND

2567F

DER DRUCK AUF DER GUMMISEITE: 20 Lepta anilinrot im spektakulären

Zwanzigerblock, dabei die linke senkrechte Reihe zu fünf Werten

mit teilweisem Druck auf der Gummiseite durch Bogenumschlag, farbfrisch,

allseits breitrandig vom Oberrand stammend, lediglich der Oberrand

nicht perfekt, sonst in erlesener Qualität, überwiegend postfr., teilweise

ungebraucht. Derart spektakuläre Abarten sind von den Großen

Hermesköpfen außerordentlich selten, wobei es sich bei dieser Einheit

um ein Ausstellungsstück der Spitzenklasse handelt! (Hellas Nr. 59II) 59bDG **/* 2500.-

30


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2568F

Marshall-Plan 1951, alle sechs Werte mit Aufdruck „AKYPON“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine sehr seltene Musterserie,

die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist! 582/87Muster ** 500.-

GROSSBRITANNIEN

2569F

One Penny schwarz, Platte V, wundervoller Viererblock, allseits perfekt

gerandet, rechts mit Teilen der Nachbarmarke, ungebraucht mit leicht

getöntem Originalgummi, linke untere Marke mit winzig dünner Stelle

und minimaler Gummibug, praktisch bedeutungslos, wundervoll farbfrisch.

Bereits ungebrauchte Einzelstücke der ersten Briefmarke der

Welt sind sehr selten. Viererblocks zählen zu den ganz großen Raritäten

Europas, wobei es sich hier um ein besonders attraktives Exemplar

handelt. Dieses Spitzenstück zierte bereits die Sammlungen von Ernest

Dale, Fisher und Sayeed. Fotoatteste Royal Philatelic Society/London

von 1944 und PTS von 2012. Stanley Gibbons 140000,- Britische

Pfund. 1 * 35000.-

31


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2570F

DIE ERSTE WASSERZEICHEN-ABART DER PHILATELIE: 1 P. schwarz,

seltene Platte 8, mit spektakulärer Abart „KOPFSTEHENDES WASSER-

ZEICHEN“, Buchstaben E-G, farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück, rechts mit Teilen der Nachbarmarke auf einem bildschönem

archivfrischem Brief mit zwei roten Malteserstempeln von „LIVER-

POOL“ im November 1840 verwendet nach Kirkudbright/Schottland

mit rückseitigem rotem Stempel „LIVERPOOL“. Kopfstehende Wasserzeichen

der ersten Briefmarke der Welt sind generell außerordentlich

selten. In Verbindung mit der ohnehin seltenen Platte 8 auf einem derart

schönen Brief handelt es sich um eine Grossbritannien-Seltenheit

und eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Luxus! Fotoattest

BPA.

1Pl.8Z 3000.-

2571F 1 P. rotbraun, Platte 105, Buchstaben B-A, mit Nummernstempel „233

(DARLINGTON)“ auf überaus dekorativem gedrucktem Brief „OCE-

AN PENNY POST“ mit rückseitigem blauem Stempel „DARLINGTON

23.9.1851“ nach Bristol mit Ankunftsstempel „BRISTOL 24.9.1851.“.

Einer der schönsten gedruckten Briefe der britischen Klassik und eine

Zierde für die anspruchsvolle Sammlung! Fotoattest BPA.

32

3 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2572F

2 P. blau, Platte 3, waagerechter Viererstreifen herrlich farbfrisch und

allseits perfekt gerandet, linke Marke gering berührt, vom rechten Bogenrand

mit Teilen der Randinschrift „THE ADDRESS AND TO“ auf sehr

schönem Brief mit vier sauber aufgesetzten Nummernstempeln „962“

von „MIDDLEHAM (YORKS)“ mit rückseitigem blauem Stempel „MIDD-

LEHAM 8.FE.1850“ nach London mit rotem Ankunftsstempel. Eine besonders

attraktive und seltene Mehrfachfrankatur in Form eines Viererstreifens.

(SG.Nr. 14). Fotoattest BPA.

4aPl.3 1500.-

2573F

2574F

1 Pfd. bräunlichlila, Königin Victoria 1884, wundervoll farbfrisch und perfekt

gezähnt, sowie sehr gut zentriert, tadellos gest. Ein Luxusstück dieser

seltenen und gesuchten Ausgabe! Geprüft Richter. SG 3000,- Pfd.

1 Pfund Weltpostverein 1929, farbfrisch und tadellos auf attraktivem

Briefstück. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser gesuchten Ausgabe!

85 1000.-

174 300.-

Wir kümmern uns um Ihre Werte!

Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken

ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen

erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange

Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen

werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert.

Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern.

Die 113. Müller-Auktion ist eine her vor ra gen de Möglichkeit,

höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

33


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2575F

10 Sh. König Georg VI. 1939, ein wundervoller Viererblock aus der rechten

unteren Bogenecke, farbfrisch und erstklassig gezähnt, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Luxus! 214 ** 600.-

KIRCHENSTAAT

2576F

6 Baj. schwarz auf grünlichgrau, ein wundervoller waagerechter Dreierstreifen,

zwischen der 1. und 2. Marke mit seltenem „GRUPPENAB-

STAND“, farbfrisch, meist voll- bis breitrandig, nur rechts und links oben

berührt, mit einem Luxusstück der 2 Baj. auf sehr dekorativem Brief mit

sauber aufgesetzten Rautenstempeln von „ROMA 5.MAG. 67.“ als Auslandsfrankatur

nach Paris mit beigesetztem Rahmenstempel „PD“ und

rotem Transitstempel „MARSEILLE“, sowie Ankunftsstempeln. Ein sehr

attraktiver Brief mit dem seltenen Gruppenabstand! Fotoattest Dr. Enzo

Diena. Sassone 17750,- €.

34

7a,3a 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2577F

50 Baj. hellblau, feiner Druck, farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück

mit Zusatzfrankatur 6 Baj. schwarz auf grünlichgrau im waagerechten

Paar, allseits voll- bis breitrandig und 8 Baj. schwarz auf weiß,

dreiseitig gut gerandet, rechts getroffen, auf enorm seltenem und dekorativem

Brief als Dreifarbenfrankatur mit sauber aufgesetzten Rautenstempeln

von „ROMA 14.DEC. (1861)“ mit beigesetztem Rahmenstempel

„P.P.“ und roten Transitstempeln von „MARSEILLE“ und „LONDON“

nach Kingston/Kanada. Der Brief ist in der 2. Gewichtsstufe portogerecht

mit 70 Bajocchi frankiert. Eine bedeutende Rarität der Altitalienischen

Staaten! Fotoattest Dr. Avi/SBPV.

10I,7,9 5000.-

SARDINIEN

2578F

10 C. braun im senkrechten Paar und 80 C. gelb, meist voll- bis breitrandig,

stellenweise angeschnitten, zusammen mit 40 C. rot, allseits

breitrandig, alle Werte wundervoll farbfrisch auf dekorativem Brief mit

K1 „GENOVA 10.GEN. 63“ nach Valparaiso/Chile (doppelte Gewichtsstufe)

mit handschriftlichem Vermerk „PER STEAMER VIA SOUTHAMP-

TON END PANAMA“ mit beigesetztem rotem „P.P.“ und rotem Transitstempel

„ITALIE LANSLEBOURG 12.JAV.63.“, rotem Stempel „LONDON

PAID JA.13.63.“ und Transitstempel „PANAMA“ vom Februar 1863.

Eine attrak tive und seltene Dreifarben-Frankatur mit außerordentlich

seltener Destination nach Südamerika! Geprüft Vaccari.

35

11,13,14 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ITALIEN

2579F

1/2 Tornese 1861, der spektakuläre Farbfehldruck „SCHWARZ STATT

GRÜN“, dreiseitig sehr gut gerandet, kleine Beanstandungen, mit Originalgummierung.

Dieser Fehldruck gehört zu den ganz großen Raritäten

Europas und ist nur in sehr wenigen Exemplaren bekannt geworden.

Ein weiteres Exemplar erzielte bereits im Jahr 2005 beim Auktionshaus

Investphila/Lugano einen Zuschlag von 80000,- Sfr. (Sassone Nr. 6m,

früher 17m). Fotoatteste Bruno Savarese Oliva, Enzo Diena. 1Fehldruck * 9000.-

2580F

1 C. grauoliv, Ziffernzeichnung 1863, vierseitig ungezähnt, farbfrisch

mit K1 „BOLOGNA“ in perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar

dieser großen Italien-Rarität! (Sassone Nr. L14c), Fotoattest Enzo Diena.

Sassone 15000,- €.

23U 2500.-

2581F

2 C. auf 50 C. braunrosa mit spektakulärem kopfstehendem Aufdruck,

teils unregelmäßig gezähnt, sowie kleine Beanstandungen, zeitgerecht

gest. Diese Abart gehört zu den großen Raritäten von Italien, es sind

nur ganz wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Gold-Fotoattest

Raybaudi. Sassone 70000,- €.

36

63K 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2582F

Philatelistenkongress 1922, alle vier Werte wundervoll farbfrisch und

tadellos postfr. In dieser exzellenten Qualität sehr selten! Fotoattest

Raybaudi. Sassone 4000,- €. 153/56 ** 900.-

2583F 7,70 L. Geschwaderflug General Balbo 1930 mit Zusatzfrankatur 1,25

L. auf sehr schönem Flugpostbrief mit entsprechendem Flugpoststempel

„ROMA CROCIERA ITALIA-BRASILE 15.DEC.1930“ und entsprechendem

Sonderbestätigungsstempel, sowie den verschiedenen Unterschriften

inklusive Balbo, sowie mit den verschiedenen Piloten, mit

Ankunftsstempel „RIO DE JANEIRO 22.1.1931.“. Ein seltener Flugpostbrief!

Sassone 3200,- €.

361 1000.-

37


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2584F

Geschwaderflug 1933, Zusammendruck-Dreierstreifen mit Pilotennamen

„DINI“ auf sehr schönem Einschreibe-Luftpostbrief des Geschwaderfluges

„ROMA FERROVIA 5.6.33.“ mit grünem Sonderbestätigungsstempel

und Unterschrift des Piloten „MARIO BALDINI“ in die USA mit

Transit- und Ankunftsstempeln. Ein besonders schöner und seltener

Flugpostbrief! Fotoattest Raybaudi.

446 2000.-

ITALIEN-PAKETMARKEN

2585F

1000 Lire 1954 mit Wasserzeichen „FLÜGELRAD“, waagerechtes Paar,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein Luxusstück dieser

fast immer fehlenden Ausgabe! Fotoattest Sorani. Mi. 4000,- €. 81 ** 1200.-

38


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

JUGOSLAWIEN

2586F

3,25 Din. Europa 1970, der seltene Fehldruck „DUNKELLILA STATT

PURPURLILA (HELLORANGEROT QUARZEND)“ im Kleinbogen zu neun

Werten, ungefaltet, tadellos postfr. Bereits als Einzelmarke im Michel-

Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert und als Kleinbogen eine Rarität

dieses Gebietes! Fotoattest Acanski. 1380F ** 500.-

KROATIEN

2587F

Sturmdivisionssatz 1945 komplett in wundervollen Viererblocks, einheitlich

aus der rechten oberen Bogenecke, tadellos postfr. Ein selten

schöner Viererblocksatz! Attest Petric. Mi. 2800,- €++. 170/72 ** 1000.-

39


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

LETTLAND

2588F

Afrikaflug 1933, alle fünf Werte farbfrisch und breitrandig, tadellos

postfr. Auflage nur 5330 Serien! Fotoattest Hofmann BPP. 220/24 ** 600.-

LIECHTENSTEIN-VORLÄUFER-ÖSTERR.POSTFORMULARE

2589F

5 Kr. rosa, Ganzsachenumschlag mit gestochen klarem K1 „VADUZ

24.9.90.“ nach Dornbirn mit Ankunftsstempel. Es sind nur ganz wenige

Umschläge dieser Ausgabe als Liechtenstein-Vorläufer bekannt geworden,

wobei es sich hierbei um eines der schönsten bekannten Exemplare

handelt. Mi. 2800,- €.

B12 1000.-

40


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

LIECHTENSTEIN

2590F

25 H. ultramarin, normales Papier, farbfrisches und sehr gut gezähntes

tadellos postfr. Luxusstück, ohne jegliche Signaturen. Ein besonders

schönes Exemplar dieser in postfr. Qualität seltenen Ausgabe! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Marxer/SBPV. Mi. 1900,- €. 3yb ** 600.-

2591F

ZEPPELINBRIEF LIECHTENSTEIN/KOLUMBIEN/SCADTA: 1 Fr. Zeppelin

1931 im waagerechten Paar auf spektakulärem Zeppelinbrief „FAHRT

NACH LAUSANNE 1931“ in Doppelfrankatur mit Kolumbien und Scadta,

geringe Patina, mit rotem Sonderstempel „VADUZ ZEPPELINPOST

NACH LAUSANNE 10.6.31.“, die Scadta-Marken mit Schweizer Stempel

„BALE 11.VI.31.“ und die Kolumbien-Frankatur mit Stempel „BARRAN-

QUILLA 30.VI.1931“ nach Cali. Eine spektakuläre und extrem seltene

Frankaturkombination. In dieser Form eine Zierde für jede fortgeschrittene

Liechtenstein- oder Zeppelin-Spezialsammlung!

114/15 2500.-

41


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2592F

UNGEZÄHNTE ZEPPELINSERIE: Zeppelinserie 1936, beide Werte vierseitig

breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Es sind nur wenige ungezähnte Sätze hiervon bekannt

geworden, die zu den großen Seltenheiten der Liechtenstein- und Zeppelin-Philatelie

gehören! Fotoattest „POSTFRISCH EINWANDFREI“

Marxer BPP. 149/50U ** 3000.-

2593F

2594F

Fürstenpaar 1955, beide Werte in vollständigen Zier-Kleinbogen zu

neun Serien, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Luxus! 332/33 ** 1200.-

50 Rp. Europa 1960, der Kleinbogen zu 20 Werten, farbfrisch, ungefaltet

und tadellos postfr. Es ist zu beachten, dass die weitaus meisten Kleinbogen

aufgrund der früheren hohen Preise für Europaunion zertrennt wurden.

Perfekte Erhaltung! 398I ** 350.-

42


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2595F

Europa 1960, Kleinbogen zu 20 Werten auf sehr schönem Schmuck-

Ersttagsbrief von „VADUZ 19.IX.60.“, es sind nur ganz wenige Ersttagsbriefe

dieses Kleinbogens bekannt geworden! 398I FDC 600.-

2596F

2597F

50 Rp. Europa 1960, die sehr seltene 2. Auflage im Viererblock aus der

rechten unteren Bogenecke mit Randinschrift „HARRISON AND SONS,

LTD., ST.MARTINS LANE, LONDON“, ungefaltet, erstklassig gezähnt und

tadellos postfr. In dieser Form eine ausgesprochene Liechtenstein-Rarität!

Attestkopie für ehemaligen Kleinbogen Zumstein. Mi. 8000,- €++ 398II ** 2500.-

75. Geburtstag Fürst Franz-Josef II., Block mit markanter Passerverschiebung

der Farbe orangebraun nach unten, tadellos postfr. (Vergleichsstück

anbei). Bl.11Abart ** 150.-

43


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

LUXEMBURG

2598F

37 1/2 C. gelbbraun, ohne Aufdruck, ungezähnter Viererblock vom linken

Bogenrand, herrlich farbfrisch und gut gerandet, mit voller Originalgummierung,

obere Marken mit zarter Erstfalzspur, das untere Paar

tadellos postfr. Eine besonders schöne und außerordentlich seltene

Einheit! Prifix für vier Einzelwerte ohne Gummi bereits 3600,- €. Für

einen Viererblock mit Gummierung inklusive postfr. Werten dürfte ein

Katalogwert von mindestens 8000,- € gerechtfertigt sein! Fotoattest

Böttger BPP. 36IU **/* 2000.-

MITTELLITAUEN

2599F

Aufdruckserie 1920, alle 10 Werte farbfrisch und tadellos ungebraucht

mit Originalgummierung. Eine außerordentlich seltene Originalserie,

die insbesondere in ungebrauchter Erhaltung so gut wie nie angeboten

wird! Fotoatteste Hahne BPP, Petriuk. 4/13 * 1500.-

2600F

Aufdruckserie 1920, alle 10 Werte farbfrisch und tadellos auf sehr

schönen weißen Briefstücken, jeweils ideal gest. „WILNO 26.XI.20.“.

Ein Ausnahmesatz für höchste Ansprüche. Auflage nur 283 Serien! Geprüft

Hahne BPP. Mi. 6500,- €++

44

4/13 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2601F

10 M. auf 5 A. Freimarken 1940, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr. in perfekter Erhaltung. Bei einer Auflage von lediglich 360

Exemplaren sind tadellos postfr. Marken hiervon nahezu unauffindbar.

Eine bedeutende Rarität dieses Gebietes! Geprüft Mikulski, Fotoattest

Bach/Eichele. 13 ** 1200.-

MONACO

2602F

Französische Kriegswitwen und Waisen 1919, alle sieben Werte komplett,

farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Satzbrief, jeder Wert

einzeln ganz ideal gest. „MONACO 30 PRINCEPAUTE 20.2.20.“. Eine

Liebhaberserie für höchste Ansprüche!

27/33 1000.-

45


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

NIEDERLANDE

2603F

15 C. orange, waagerechtes Luxuspaar, leuchtend farbfrisch, allseits

breitrandig, oben im Zwischenraum der Marken kleiner unbedeutender

Vortrennschnitt, sehr schön zentrisch mit klar aufgesetztem Halbkreisstempel

„ZEIST 17.11.1854“ nach Herrnhut/Sachsen. Eine besonders

schöne und seltene Auslandsfrankatur!

3a 1000.-

2604F

7 1/2 C. Königin Wilhelmina 1899, spektakuläre Einheit von 16 Werten

mit vier Kehrdruck-Zwischenstegen, sauber gest. „ROTTERDAM

8.X.26.“, farbfrisch und gut gezähnt, Zähnung stellenweise leicht vorgefaltet

und mit Falz gestützt. Eine sensationelle Einheit dieses enorm

seltenen Kehrdruck-Zwischensteges für die anspruchsvolle Spezialsammlung!

Fotoattest Flemming/AIEP.

46

55KZ 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

NORWEGEN

2605F

4 Sk. blau, wundervoll farbfrisch und allseits breitrandig mit zentrischem,

gestochen klarem seltenem Nummernstempel „329 (FADSO)“.

Ein Luxusstück für höchste Ansprüche!

1 700.-

2606F

4 Sk. blau, herrlich farbfrisch und breitrandig mit klarem übergehendem

Nummernstempel „180“ und beigesetztem blaugrünem K1 „LEVANGER

20.1.1857“ auf sehr schönem kleinformatigem Brief nach Nordalen.

Aus der Sammlung von Eduard S.Knapp, versteigert bei Parke Bernet

Galleries am 11.8.1941. Ein Traumbrief für höchste Ansprüche!

1 800.-

2607F

4 Sk. blau, wundervoll farbfrisch und gut gerandet mit zentrisch aufgesetztem

Gitterstempel. Die Marke weist die seltene sogenannte

„NACHGRAVIERTE ECKE“ links oben auf. Sie stammt von der Plattenposition

D34. Ein sehr schönes Exemplar dieses seltenen Plattenfehlers!

(Facit Nr. 1v8). Fotoattest Enger BPP.

1Abart 800.-

47


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2608F

2 Skilling orangegelb, waagerechtes Paar, sehr gut gezähnt, minimale

Patina als tarifgerechte Mehrfachfrankatur auf attraktivem Brief mit

blauem K1 „CHRISTIANIA 27.1.1860“ nach Trondheim mit rückseitigem

voll erhaltenem Siegel. Ein attraktiver und seltener Brief!

2 500.-

2609F

30 SKILLING-FRANKATUR NACH AMSTERDAM: 2 Sk. orangegelb, 4 Sk.

blau und 8 Sk. karmin im waagerechten Dreierstreifen, König Oskar I.,

eine traumhaft schöne Dreifarbenfrankatur auf wundervollem Brief, alle

Marken herrlich farbfrisch und perfekt gezähnt mit klaren K1 „BER-

GEN 6.8.1861“ nach Amsterdam/Niederlande mit beigesetztem Rahmenstempel

„FRANCO“, Ovalstempel „HAMBURG 12.8.61.“ und roter

Taxziffer „5“ sowie rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln. Eine

besonders schöne und seltene Auslandsfrankatur für hohe Ansprüche!

48

2,4,5 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2610F

AUSGABEN-MISCHFRANKATUR VON 1865: 3 Sk. grauviolett, König Oskar

I in Mischfrankatur mit 4 Sk. blau und 8 Sk. hellrosa im waagerechten

Paar der Wappenausgabe, alle Werte farbfrisch und tadellos mit

klaren K1 „CHRISTIANIA 20.10.65.“ mit beigesetztem rotem „P.D.“ im

Kreis und rotem Grenzübergangsstempel „FORBACH 25.OCT.65.“ nach

Amiens/Frankreich mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln.

Eine besonders schöne, tarifgerechte und sehr seltene Mischfrankatur

auf einem besonders attraktivem Auslandsbrief. Dieser trägt den handschriftlichen

Leitvermerk „PER KRONPR. LOUIS PAR LES POSTES DE

DANMARK ET DE LA TOUR & TAXIS“. Ein phantastischer klassischer

Brief von Norwegen!

3,8,9 2500.-

ÖSTERREICH

2611F

GEDRUCKTER ZIERBRIEF DER 1. AUSGABE: 9 Kr. dunkelblau, Handpapier,

Type IIIa, wundervoll tieffarbiges, allseits breitrandiges Exemplar,

zur Kontrolle gelöst, winzige Beanstandung, auf bildschönem beidseitig

bedrucktem Zierbrief in gold bzw. hellblau mit klarem L2 „BIALA

27.JUL.“ nach Brünn. Derart schöne gedruckte Zierbriefe der ersten

Ausgabe von Österreich sind außerordentlich selten! Fotoattest Goller

BPP.

49

5Xa 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2612F DAS GESTREIFTE PAPIER: 9 Kr. dunkelblau, Type IIIa, Ausgabe 1850

auf enorm seltenem senkrecht gestreiftem Papier, farbfrisch, allseits

perfekt gerandet mit sauber aufgesetztem Kastenstempel „PRAG“ mit

kopfstehender Tageszahl. Es handelt sich hierbei um eine der größten

Seltenheiten der klassischen Österreich-Philatelie, die in nahezu allen

Sammlungen fehlt, wobei es sich hierbei um eines der schönsten bekannten

Exemplare handelt! Fotoattest Dr. Ferchenbauer VÖB. ANK

20000,- €. 5XS 8000.-

2613F

DER ZINNOBERROTE MERKUR: 6 Kr. zinnoberrot, Type IIIb, sogenannter

„ZINNOBERROTE MERKUR“, leuchtend farbfrisch, dreiseitig enorm

breitrandig, links an die Randlinie geschnitten, ungebraucht mit voller,

besonders frischer Originalgummierung und zarter Falzspur. Diese Ausgabe

gehört zu den ganz großen Raritäten der Philatelie und fehlt in

nahezu allen Sammlungen. Es sind nur wenige Exemplare erhalten geblieben,

die nahezu alle keine Gummierung und mehr oder weniger starke

Mängel aufweisen. Ein Paradestück der Österreich-Philatelie und

zugleich eine der großen Kostbarkeiten der klassischen Philatelie überhaupt.

Fotoattest „DURCH DIE FRISCHE DER MARKE ZÄHLT DIESES

STÜCK ZU DEN SCHÖNSTEN BEKANNTEN EXEMPLAREN. ES HANDELT

SICH UM EIN PRACHTSTÜCK DIESER ALT-ÖSTERREICH UND WELTRA-

RITÄT“ Steiner/VÖB. Sassone 375000,- €. 9 * 50000.-

50


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2614F

1,05 Kreuzer blau, der spektakuläre FEHLDRUCK in Type II, farbfrisch

in heller Nuance, allseits breitrandig mit besonders schön und klar aufgesetztem

Ovalstempel „PRAG KLEINS 18/12“. Die blaue Zeitungsmarke

wurde in Type I gedruckt, wogegen die violette Schwestermarke

in Type II gedruckt wurde. Für sehr kurze Zeit war ein Druckbogen der

blauen Zeitungsmarke ein Stöckel in Type II vorhanden, welches jedoch

offensichtlich rasch entdeckt und ausgetauscht wurde. Dieser klassische

Fehldruck gehört zu den ganz großen Raritäten der europäischen

Philatelie. Er ist vergleichbar mit dem Fehldruck von Baden, von welchem

drei Exemplare bekannt sind bzw. dem Kehrdruck des Schwarzen

Einsers. Von dem hier angebotenem Österreich-Fehldruck sind lediglich

vier Exemplare bekannt, wobei es sich bei dem hier angebotenen Stück

um das schönste uns bekannte Exemplar handelt. Dieser Fehldruck ist

sowohl im Spezialkatalog von Dr. Ferchenbauer, als auch im italienischen

Sassone-Katalog (dort als Farbfehldruck bezeichnet) lediglich

ohne Preis notiert. Eine Weltrarität in Luxusqualität für höchste Ansprüche!

Fotoattest Dr. Ulrich Ferchenbauer/VÖB.

16II 15000.-

2615F

5 Kr. blassrot, Kaiser Franz Joseph I. und 5 Kr. karminrosa, Doppeladler

1863, zwei farbfrische und gut gezähnte Luxusstücke als äusserst seltene

Mischfrankatur gleicher Wertstufen und Farben auf kleinformatigem

Brief mit K1 „RIVA 10/11.“ nach Mantova mit Ankunftsstempel.

Ein sehr dekorativer Brief dieser Frankatur-Rarität! Fotoatteste Enzo

Diena, Dr. Ferchenbauer VÖB.

51

20,26 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2616F

5 Kr. rot, Type IIa, sechs Exemplare zusammen mit 10 Kr. hellblau,

alle feiner Druck, alle wundervoll farbfrisch mit klarem K1 „MERAN

2.11.81.“ auf attraktivem kleinformatigem Brief nach Gippsland/Victoria

(Australien) mit Leitvermerk „VIA BRINDISI“, ein kleiner Einriss

bei einem Wert und kleine Beförderungsspuren sind hier absolut bedeutungslos.

Rückseitig mit verschiedenen Transit- und Ankunftsstempeln.

Der Brief ist portogerecht frankiert in der 2. Gewichtsstufe. Ein ganz

phantastischer und sehr dekorativer Brief mit außerordentlich seltener

Destination! Fotoattest „ATTRAKTIVER BRIEF IN GUTER ERHALTUNG“

Goller BPP.

37IIa,38II 3500.-

2617F

5-60 H. Volksabstimmung in Kärnten 1920, alle neun Werte ungezähnt,

farbfrisch, allseits breitrandig und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Im Michel-Katalog lediglich ohne Gummierung bekannt und in

perfekter postfr. Erhaltung, wie hier angeboten, außerordentlich selten.

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI, POSTFRISCH SELTENE MAR-

KEN“ Soecknick BPP. 321/29U ** 800.-

52


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2618F

1 Sch. Freimarken 1925 in der sehr seltenen Farbe gelblichgrün auf

leicht gelblichem Papier, farbfrisch und hervorragend gezähnt, tadellos

postfr. In dieser exzellenten Qualität so gut wie nie angeboten und in

nahezu allen Sammlungen nicht vorhanden! Geprüft Dr. Ferchenbauer

und Fotoattest Matl. 466b ** 1500.-

2619F

DER POSTFRISCHE WIPA-BLOCK: Wipa-Block 1933, wundervoll farbfrisch

und in voller Originalgröße, tadellos postfr. ohne die sonst üblichen

Klebestellen, welche zur Befestigung im Faltheft dienten, ohne

jegliche Signaturen. In dieser excellenten Qualität sind nur ganz wenige

Exemplare bekannt geworden, da auch bei postfr. Exemplaren diese

Klebestellen üblich sind. Ein absolutes Ausnahmestück für allerhöchste

Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP.

ANK 4400,- € für den postfr. Block mit Klebestellen. In dieser excellenten

Qualität dürften mindestens 6000,- € gerechtfertigt sein! Bl.1 ** 1800.-

53


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2620F

WIPA-BLOCK MIT ORIGINALUNTERSCHRIFTEN: Wipa-Block 1933, farbfrisch

und in voller Originalgröße, tadellos ungebraucht mit den Originalunterschriften

des Entwerfers bzw. Stechers „DR. ROBERT JUNK UND

FERDINAND LORBER“ im Blockrand mit dem entsprechenden Blockheft.

Dieser Block gehört ohnehin zu den Seltenheiten der Österreich-Philatelie.

In dieser Form mit den Unterschriften handelt es sich um eine

spektakuläre Rarität und eine nahezu unschlagbares Spitzenstück dieser

Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Bl.1 * 3000.-

54


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2621F

Wipa-Block 1933, farbfrisch und in Originalgröße auf sehr schönem Einschreibebrief

mit entsprechendem Sonderstempel „WIEN KÜNSTLER-

HAUS WIPA 30.JUNI 1933“ mit entsprechendem Sonder-Einschreibezettel,

ohne Ankunftsstempel, an den bekannten Briefmarkenhändler

Rudolf Friedl in Wien adressiert. Ein besonders attraktiver Brief dieser

seltenen Ausgabe im angenehm kleinen Format. Luxus! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP.

Bl.1 3000.-

Haben Sie eine große Spezialsammlung?

Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit

unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich.

Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind

Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig.

Insbesondere Kollektionen im Nettowert von

50.000,– bis 1.000.000,– Euro,

gerne auch darüber, sind von Interesse.

Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (07243) 5617444

55


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2622F

Volkstrachten 1934, 13 ungezähnte Probedrucke in verschiedenen

Farben/Farbtönen ungezähnt, tadellos postfr. Davon sind mehrere

Exemplare auch im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet. In dieser

Reichhaltigkeit und Vielfalt so gut wie nie angeboten. Alle Werte mit

insgesamt 10 Fotoattesten Soecknick BPP. Dazu noch Mi.Nr. 578PUII

auf ungummiertem Papier mit Fotobefund Soecknick BPP und vier weitere

Werte in den Originalfarben ungezähnt postfr. 567/82PUII ** 2000.-

56


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2623F

10 Schilling Dollfuss, farbfrisch und tadellos auf nicht portogerechtem

Einschreiben-Luftpostbrief von „WIEN 12.X.36“. Umschlag geringe

Gebrauchsspuren, nach Buenos Aires/Argentinien mit verschiedenen

Transit- und Ankunftsstempeln. Flugpostbriefe nach Übersee mit der 10

Schilling Dollfuss sind außerordentlich selten!

587/88 2000.-

2624F

1 Pfg. Hitler, 1. Wiener Aushilfs-Ausgabe, der spektakuläre unverausgabte

Wert mit kopfstehendem Aufdruck „ÖSTERREICH“, farbfrisch und

sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Diese Ausgabe gehört zu den großen

Seltenheiten der österreichischen Nachkriegs-Philatelie. Es sind

nur wenige Exemplare bekannt geworden, sodass die Sonderausgabe

in nahezu allen Sammlungen fehlt. Fotoattest Sturzeis/VEB. ANK

8000,- €++. AIII ** 4000.-

57


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2625F

5 RM. Hitler mit senkrechtem Grazer Aufdruck „ÖSTERREICH“ in der

guten Type I, ein traumhaft schöner Viererblock, ungefaltet und tadellos

postfr. Dabei die rechte obere Marke mit seltenem Plattenfehler

„PUNKT IM H“, farbfrisch und tadellos postfr. Luxus! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Mi. 2800,- €++. 696IA/VI ** 1000.-

2626F

1,50 S. Volkstrachten 1951, waagerechter Viererstreifen mit Zwischensteg,

tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Abart, die weder im

Michel-Spezialkatalog, noch im ANK verzeichnet ist. Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 916Zws ** 1000.-

2627F

1,50 S. Muttertag 1958 vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch

und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine seltene Abart! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. Mi. 1500,- €. 1042U ** 600.-

58


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2628F

1 Sch. Basilika von Mariazell, ungezähnt im senkrechten Zwischenstegpaar,

tadellos postfr., übliche Faltungen im Zwischensteg. Eine große

Österreich-Seltenheit, weder im Michel-Spezialkatalog, noch im ANK

verzeichnet. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. 1045UZs ** 1000.-

2629F

30 Gr. Wien Rathaus, ungezähnt im senkrechten Zwischenstegpaar, wie

immer im Steg gefaltet, allseits breitrandig, tadellos postfr. Eine enorm

seltene Abart, die weder im Michel-Spezialkatalog noch im ANK verzeichnet

ist. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick VÖB. 1111UZs. ** 1000.-

59


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2630F

2,50 S. Europäischer Gemeindetag 1974, die seltene unverausgabte

Marke vom Unterrand, farbfrisch und tadellos postfr. Fotoattest für ehemaligen

Viererblock Soecknick. VIII ** 350.-

2631F

DIE BLOCKRARITÄT VON ÖSTERREICH: Jahr des Waldes-Block 1985 ungezähnt,

farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Eine sensationelle, neu entdeckte Abart, die weder im

Michel-Spezialkatalog, noch im österreichischen ANK verzeichnet ist.

Eine der großen Seltenheiten der österreichischen Nachkriegsphilatelie!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick VÖB. Bl.7U ** 5000.-

2632F

2633F

Büroangestellte am Bildschirmgerät 1987 vierseitig breitrandig ungezähnt

vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Eine seltene Abart! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick BPP. ANK 1500,- €. 1902U ** 500.-

8 S. Vereinte Nationen 1989 mit seltener Abart „STARK NACH OBEN VER-

SCHOBENER ROTDRUCK MIT HOCHSTEHENDER 8“ vom rechten Bogenrand,

tadellos postfr. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick.

Mi. 800,- €. 1966F ** 250.-

60


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2634F

800 Jahre Wiener Neustadt 1994, vierseitig breitrandig ungezähnt,

farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine sehr seltene

Abart! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Soecknick VÖB. 2121U ** 600.-

ÖSTERREICH-TELEGRAFENMARKEN

2635F

40 Kr. grün, Kaiser Franz-Josef 1873, gezähnt L10 1/2, farbfrisches,

perfekt gezähntes Luxusstück, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung.

In dieser exzellenten Qualität kaum einmal angeboten! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI. MARKEN DIESER AUSGABE SIND IN

DER VORLIEGENDEN ERHALTUNG SEHR SELTEN“ Soecknick/VÖB. 5 * 1000.-

LOMBARDEI UND VENETIEN

2636F

3 Soldi grün, Type II, farbfrisches, senkrechtes Luxuspaar als Zusatzfrankatur

auf Ganzsachen-Umschlag 10 Soldi dunkelbraun, kleines Format

ohne Wasserzeichen, mit drei klaren K1 „TREVISO 23.5.(1863)“

nach Verolanova mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln, sowie

vorderseitigem Nebenstempel „P.D.“. Eine besonders schöne und seltene

Frankatur-Kombination. Luxus! Fotoattest Goller BPP.

61

8IIa,U3 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ÖSTERR.-POST-LEVANTE

2637F

3 Soldi hellgrün, grober Druck, waagerechter Fünferstreifen, wundervoll

farbfrisch und erstklassig gezähnt als spektakuläre reine Mehrfachfrankatur

mit vier sauber aufgesetzten L2 „SALONICH 7.AVRIL. (1874)“

nach Wien mit Ankunftsstempel. Eine sensationelle Frankatur-Seltenheit

mit dieser herausragenden Einheit! Provenienz: Sammlung Provera.

Fotoattest „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Goller BPP.

2Ia 3500.-

ÖSTERR.-POST-LEVANTE-VORLÄUFER

2638F

DER TRAUMBRIEF VON CONSTANTINOPEL: 2 Soldi dottergelb, eng gezähnt,

ein traumhaft schönes waagerechtes Paar, leuchtend farbfrisch

auf einer bildschönen Drucksache mit gestochen klarem Zier-K2 „CON-

STANTINOPEL 27.6.(1868)“ nach Trieste mit Ankunftsstempel. Die 2

Soldi eng gezähnt zählt ohnehin zu den seltensten Vorläufer-Frankaturen

der Levante. Als Mehrfachfrankatur, zumal in solch ausgezeichneter

Erhaltung, handelt es sich um ein Spitzenstück der klassischen Philatelie.

Hier sind Schönheit, ideale Qualität und Seltenheit beispielhaft vereint.

Ein absoluter Traumbrief! Provenienz: Sammlung Provera. Neues

Fotoattest „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Goller BPP.

62

V14 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

POLEN

2639F

BIE-Block 1946, farbfrisch und in Originalgröße, tadellos auf sehr schönem

Einschreibebrief von „BYTON NIESZAWSKI 15.X.46.“ mit provisorischem

Einschreibestempel nach Lodz mit Ankunftsstempel. Ein besonders

schöner und seltener Brief, zumal nur ganz wenige Belege dieser

Ausgabe bekannt geworden sind!

Bl.9 800.-

2640F

Roosevelt-Block 1948 auf dekorativem Einschreibe-Ersttagsbrief von

„WARSZAWA 30.XII.48.“ mit provisorischem Einschreibestempel nach

New York/USA mit Ankunftsstempel. Selten! Mi. 1400,- €. Bl.11 FDC 500.-

63


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

PORTUGAL

2641F

Heiliger Antonius 1895, die komplette Serie tadellos, oft zentrisch gest.

Eine fast immer fehlende Ausgabe! Mi. 1500,- €.

109/23 500.-

SOWJETUNION

2642F

80 K. Polarexpedition 1938 aus der rechten oberen Bogenecke, vierseitig

ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., lediglich im Oberrand

Falzspur, kleine Bleistift-Signatur, Fotoattest Hovest. Mi. 2000,- €. 587U ** 500.-

2643F

20 Kop. schwarz, Transpolarflug Moskau-San Jacinto 1938, vierseitig

ungezähnt, tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest „SEHR

GUT ERHALTEN“ Hovest. 600U ** 600.-

64


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

SCHWEIZ-KANTON ZÜRICH

2644F

6 Rp. schwarz mit senkrechten roten Unterdrucklinien, wundervoll

farbfrisches Luxusstück, vierseitig breit gerandet auf sehr dekorativem

Brief mit klarer roter Zürcher Rosette und beigesetztem rotem

K2 „ZÜRICH 29.10.45.“ nach Andelfingen. Derart schöne Briefe dieser

Ausgabe sind sehr selten, insbesondere in dieser herausragenden

Schnittqualität. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Marchand/

SBPV.

2I 3000.-

SCHWEIZ-KANTON GENF

2645F

5 C./5 C. schwarz/gelbgrün, die legendäre sogenannte „DOPPEL-

GENF“ 1843, farbfrisch, allseits gut bis breit gerandet, Schnittlinien auf

zwei Seiten sichtbar, linker Wert links unten defekt, rechte Hälfte tadellos

erhalten mit sehr schön zentrisch und klar aufgesetzter roter Genfer

Rosette. Eine große Altschweiz-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen

fehlt! Attest Dr. Wallner, Fotoattest Eichele. SBK 55000,- Sfr.

1 9000.-

65


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2646F

DAS TRAUMSTÜCK DES GROßEN ADLERS: 5 C. gelbgrün „GROßER

ADLER“, extrem farbfrisch, allseits enorm breitrandig, oben mit Teilen

der Nachbarmarke mit genau zentrisch und klar aufgesetzter leuchtend

roter Genfer Rosette. Das schönste uns bekannte Exemplar dieser

Ausgabe, welches selbst allerhöchsten Qualitätsansprüchen gerecht

wird. Es handelt sich hierbei um ein absolutes Traumstück der klassischen

Schweizer Philatelie! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Marchand/SBPV.

4 4000.-

2647F

5 C. schwarz auf hellolivgrün, großer Adler, farbfrisches, allseits perfekt

gerandetes Luxusstück mit nahezu zentrischer roter Genfer Rosette.

Ein Ausnahmestück dieser schwierigen Ausgabe für hohe Ansprüche!

Fotoattest Kimmel-Lampart BPP.

4 1200.-

2648F

5 C. schwarz/dunkelgrün, sogenannter „GROßER ADLER“, herrlich

farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück mit roter Genfer Rosette

und beigesetztem rotem K1 „GENEVE 25.AOUT.49.“ im Ortsverkehr

gelaufen. Diese Ausgabe in dieser hervorragenden Qualität und

Frische auf Brief sehr selten! Fotoattest Alain von der Weid/SBPV. SBK

7500,- Sfr.++ 5 3000.-

66


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

SCHWEIZ-KANTON BASEL

2649F

2 1/2 Rp. rot/blau/schwarz, die legendäre „BASLER TAUBE“, wundervoll

farbfrisch mit kräftig ausgeprägtem Relief, allseits unberührtem

Schnitt, teilweise mit breitem weißem Rand, rückseitig zwei kleine

aufgeraute Stellen, mit sauberem motivfrei aufgesetztem rotem K2

„BASEL“. Ein schönes Exemplar dieser klassischen Schweiz-Seltenheit

in guter Erhaltung! Fotoattest Rellstab. SBK 20000,- Sfr.

1a 5000.-

2650F

2 1/2 Rp. schwarz/karmin/lebhaftblau, die legendäre „BASLER TAU-

BE“ in der guten Farbe, wundervoll farbfrisch, schmalrandig bis leicht

berührt, ungebraucht mit Teilen der Originalgummierung, mittlerer Reliefdruck,

soweit in fehlerfreier Erhaltung. Insbesondere ungebraucht

eine außerordentlich seltene Ausgabe, die in fast allen Sammlungen

fehlt, geprüft Reuterskiöld, Fotoattest Alain von der Weid. (Zst. Nr. 8a).

SBK 25000,- Sfr.++ 1b * 6000.-

2651F

2 1/2 Rp. schwarz/lebhaftblau/karmin, leuchtend farbfrisch, knapp

bis breitrandig geschnitten mit kaum auffallenden rückseitigen Papierunebenheiten,

deutlich ausgeprägtem Reliefdruck und besonders

klar gest. mit rotem K2 „BASEL“. Ein überaus attraktives Exemplar

der berühmten Basler Taube! Fotoattest Kimmel-Lampart BPP. SBK

23000,- Sfr. 1b 4000.-

67


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

SCHWEIZ

2652F

5 C. schwarz/bräunlichrot, sogenannte „WAADT“, ein wundervoll farbfrisches,

allseits breitrandiges Luxusstück mit sauber aufgesetzter eidgenössischer

Raute. Ein wundervolles Exemplar für hohe Ansprüche!

Fotoattest „EINWANDFREI ERHALTEN“ Kimmel-Lampart BPP.

2a 1200.-

2653F

5 C. rot/schwarz, sogenannte „WAADT“, wundervoll farbfrisch, allseits

breitrandig auf wundervollem Briefstück, mit sauber und klar, voll aufgesetzter

Genfer Raute. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest

„SEHR GUTE ERHALTUNG“ Marchand.

2a 1500.-

2654F

5 C. schwarz/bräunlichrot, sogenannte „WAADT“, wundervoll tieffarbig

(tiefschwarze Nuance), allseits breitrandig mit schwarzer Genfer Gitterraute.

Ein Luxusstück dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest Hunziker.

Mi. 1900,- €.

2b 800.-

2655F

4 Rp. schwarz/braunrot, die sogenannte „WINTERTHUR“, wundervoll

farbfrisches Kabinettstück und besonders schön zentrisch aufgesetzter

klarer Zürcher Rosette. Ein sehr ansprechendes Exemplar dieser gesuchten

Altschweiz-Seltenheit! Fotoatteste Moser-Räz, Rellstab/AIEP.

SBK 5400,- Sfr.

68

4 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2656F

2 1/2 Rp. schwarz/bräunlichrot, „POSTE LOCALE“ mit Kreuzeinfassung,

sehr schön tieffarbiges, allseits perfekt gerandetes Luxusstück

mit schwarzer eidgenössischer Raute. Fotoattest Kimmel-Lampart BPP.

6Ib 800.-

2657F

2 1/2 Rp. schwarz/rot „POSTE LOCALE“ ohne Kreuzeinfassung, wundervoll

farbfrisch, dreiseitig breitrandig, links berührt, Beanstandungen,

mit schwarzer Raute. Ein ansprechendes Exemplar dieser großen

Schweiz-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Alain

von der Weid/SBPV. SBK 35000,- Sfr.

6IIa 3500.-

2658F

5 Rp. schwarz/rot/dunkelblau, ohne Kreuzeinfassung, Type 29, farbfrisches

Kabinettstück mit besonders schönem klar und voll aufgesetztem

Rahmenstempel „PP.“ in Sonderform (AW Nr. 271). Ein überaus dekoratives

Ausnahmestück! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“

Berra-Gautschy und Fotobefund Marchand.

7II 800.-

69


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2659F

5 Rp. schwarz/rot/blau, ohne Kreuzeinfassung, farbfrisch und tadellos

gerandet auf sehr schönem Brief mit besonders klar aufgesetztem

„P.P.“ und beigesetztem klarem rotem K2 „ST.GALLEN VORMITTAG

1.JUNI 1851“, sowie rotem L1 „ZU SPÄT“ nach Gossau. Luxus! Fotoattest

Marchand/SBPV.

7II 1200.-

2660F

5 Rp. schwarz/rot, tiefdunkelblau, ohne Kreuzeinfassung, ein wundervoll

farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück mit vollständigen

Schnittlinien an drei Seiten und sauber aufgesetztem klarem, auf dieser

Ausgabe sehr seltenem K2 „MORGES“. Ein Ausnahmestück dieser

seltenen Farbe mit zudem sehr seltener Entwertung für höchste Ansprüche!

Fotoatteste Hunziker, Berra-Gautschy.

7IIf 1500.-

70


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2661F

5 Rp. Rayon I, dunkelblau/schwarz/lebhaftkarminrot, senkrechtes Paar

in sehr frischer lebhafter Farbe, allseits gut gerandet (Type 8 und 16),

dabei obere Marke mit Plattenfehler „WAPPENEINFASSUNG LINKS UN-

TEN GEBROCHEN“, tadellos mit „P.P.“ von St. Gallen. Eine Seltenheit

der Rayon-Ausgaben in perfekter Erhaltung! Fotoattest Renggli. Mi.

4500,- €. 7IIf 1000.-

2662F

15 Rp. ziegelrot, kleine Wertziffer, farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit dekorativem

kreuzweise aufgesetztem blauem Rautenstempel und beigesetztem

blauem K2 „SOLOTHURN 10.MAI. 52.“ (AW Nr. 5713) nach

Sempach. Ein wundervoller Brief für hohe Ansprüche! Fotoattest „TA-

DELLOSE ERHALTUNG“ Trüssel.

10 1000.-

71


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2663F

2664F

2663

2664

15 C. dunkelrosarot mit Plattenfehler „DIAGONALER STRICH IM MAR-

KENBILD“, farbfrisch, allseits perfekt gerandet mit besonders klar aufgesetzter

eidgenössischer Raute. Luxus! Fotobefund Marchand.

15 C. karminrosa (rötlichkarmin), farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück mit zentrischer klarer eidgenössischer Raute (15

Linien). Ein besonders schönes Exemplar dieser gesuchten Farbe! Fotoattest

Hermann/SBPV.

11aAbart 500.-

11b 600.-

2665F

5 Rp. rotbraun, erster Münchner Druck, wundervoll farbfrisch, allseits

weißrandig mit schwarzer eidgenössischer Raute, besonders schön

und sauber gest. Ein Luxusstück dieser Schweiz-Seltenheit für höchste

Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI, HERVORRAGENDE

ERHALTUNG“ Eichele.

13Ia 1000.-

2666F

5 Rp. orangebraun, 1. Münchner Druck, spektakuläre Mehrfachfrankatur

von drei Exemplaren, alle Werte wundervoll farbfrisch, gut bis

überbreit gerandet, teilweise vom Bogenrand, mittlere Marke mit fehlendem

Seidenfaden, auf sehr schönem Brief mit zwei sauber aufgesetzten

eidgenössischen Rauten und beigesetztem K1 „REINACH 17. AV-

RIL.55“, 2. Gewichtsstufe, nach Liestal. Randstücke dieser Ausgabe

sind bereits lose kaum zu finden. Eine solch extrem seltene Frankatur

mit zudem zwei Randstücken in dieser Ausnahme-Qualität zählt zu den

ganz großen Seltenheiten der Strubel-Ausgaben. Eine Zierde für die anspruchsvolle

Spezialsammlung! Fotoattest Rellstab/SBPV.

72

13Ia 8000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2667F

5 Rp. mittelbraun, 1. Berner Druck, das seltene dünne Münchner Papier

(sogenanntes Seidenpapier), farbfrisch, allseits gleichmäßig weißrandig

vom unteren Bogenrand stammend, rückseitig minimale Falz-Rauhung,

soweit in fehlerfreier Erhaltung mit klarer eidgenössischer Raute.

In dieser hervorragenden Schnittqualität ein Ausnahmestück. (Zumstein

Nr. 22F). Fotoattest „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Hermann/SBPV. SBK

1300,- Sfr. 13IIAzm 250.-

2668F

10 Rp. mittelblau, 1. Münchner Druck, waagerechtes Paar wundervoll

farbfrisch und allseits vollrandig auf dekorativem Briefstück mit klarem

Rahmenstempel „PD“ von Zurzach in Sonderform. Ein sehr schönes

Paar in guter Erhaltung. Fotobefund Rellstab BPP.

14Ib 1000.-

2669F

2670F

10 Rp. dunkelpreussischblau, 4. Berner Druckperiode, auf dickem

Zürcher Papier mit grünem Seidenfaden, waagerechtes Paar, herrlich

tieffarbig, allseits enorm breitrandig, oben und unten mit Teilen der

Nachbarmarken, rechts mit Bogenrand, ungebraucht mit Originalgummierung,

rückseitig linke obere Ecke dünn, soweit in fehlerfreier Erhaltung.

Eine besonders dekorative und in dieser Schnittqualität enorm

seltene Einheit. (Zumstein Nr. 23G). Fotoattest „SEHR GUTE ERHAL-

TUNG“ Hermann/SBPV. 14IIBym * 700.-

15 Rp. hellrötlichkarmin, Münchner Druck, 3. Periode, auf dünnem

Münchner Papier mit grünem Seidenfaden, farbfrisch, allseits voll- bis

meist weißrandig mit sauber aufgesetzter eidgenössischer Raute. Fotobefund

„FEHLERFREI ERHALTEN“ Hermann BPP.

15Ib 100.-

73


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2671F

15 Rp. mittelkarminrot, 4. Berner Druck auf dickem Zürcher Papier mit

grünem Seidenfaden, waagerechtes Paar, wundervoll farbfrisch, allseits

voll- bis weißrandig, vom unteren Bogenrand, ungebraucht mit vollständiger

Originalgummierung. In dieser hervorragenden Qualität außerordentlich

selten. (Zumstein Nr. 24G) Fotoattest „FEHLERFREIE ERHAL-

TUNG“ Hermann/SBPV. 15IIBym * 1000.-

2672F

20 Rp. dunkelgelblichorange, 3. Berner Druckperiode, frühe Auflage,

auf dickem Zürcher Papier mit grünem Seidenfaden, wundervoll farbfrisch,

allseits voll- bis meist weißrandig, mit vollständiger Originalgummierung

und sauberem Erstfalz. In dieser excellenten Qualität außerordentlich

selten. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! (Zumstein Nr.

25D) Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Hermann/SBPV. 16IIBym * 2000.-

2673F

40 Rp. blassgelbgrün, 1. Münchner Druck, farbfrisch und allseits weißrandig

mit sauber aufgesetzter schwarzer breitliniger Genfer Raute. Ein

Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI,

HERVORRAGENDE ERHALTUNG“ Eichele.

17Ia 700.-

74


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2674F

DAS ULTIMATIVE POSTFRISCHE LUXUSSTÜCK: 40 Rp. olivgrün, 4. Berner

Druckperiode auf dickem Zürcher Papier mit grünem Seidenfaden,

wundervoll farbfrisch, allseits weißrandig, oben mit Teilen der Nachbarmarke

und links mit Bogenrand, tadellos postfr. mit vollständiger

unberührter Originalgummierung, ohne jegliche Signaturen. Dies ist

das mit Abstand schönste bekannte Exemplar, welches selbst allerhöchsten

Ansprüchen gerecht wird. Bei dieser Traumqualität kann man

durchaus von einer „FATA MORGANA“ reden. (Zumstein Nr. 26G). Fotoattest

„FARBFRISCHE MARKE IN SEHR SELTENEM POSTFRISCHEM

ZUSTAND UND FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Hermann/SBPV. 17IIBym ** 3500.-

2675F

1 Fr. violettgrau, Berner Druck, 40 Rp. grün, sowie 20 Rp. orange,

Münchner Druck, als wundervolle Dreifarben-Frankatur, herrlich farbfrisch,

unterschiedlich geschnitten, auf Brief mit klarem K1 „BERN

15.AUG. 1867“ mit beigesetztem L1 „PD“ und rotem Grenzübergangsstempel

nach „ST.TROPEZ/FRANKREICH“ mit Transit- und Ankunftsstempeln.

Eine besonders dekorative und sehr seltene Frankatur! (Zumstein

Nr. 25Ba, 26Ca, 27Ca). Fotoexpertise Trüssel.

75

18IIAys 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2676F

10 C. blau, sitzende Helvetia auf weißem Papier, farbfrisch, gut gezähnt

und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Luxus! Fotoattest „FEH-

LERFREIE ERHALTUNG“ Marchand/SBPV. 23a ** 800.-

2677F

40 Rp. sitzende Helvetia, Faserpapier, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos zeitgerecht gest. „THUN 21.MRZ.82.“. Ein sehr schönes

Exemplar dieser gesuchten Schweiz-Seltenheit! Fotoattest Hunziker,

Abt BPP. Mi. 3200,- €.

42 1000.-

2678F

1 Fr. golden, Faserpapier, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, besonders

schön zentrisch klar gest. „ZÜRICH 17.X.81.“. Ein Ausnahmestück

dieser seltenen Ausgabe! Fotoattest Liniger.

44 800.-

2679F

15 C. Kreuz/Ziffer 1888 in der enorm seltenen Farbe gelborange, herrlich

farbfrisch und perfekt gezähnt mit zentrischem Stempel „NEU-

MÜNSTER 21.I.89.“. Ein Luxusstück in dieser enorm seltenen Farbe,

die in fast allen Sammlungen fehlt. Fotoatteste Fritz Moser (1976),

Alain von der Weid/SBPV (2002) und Kurt Loertscher/SBPV (2005),

die alle die seltene Farbe und perfekte Erhaltung bestätigen. SBK

7000,- Sfr. 56Xb 2500.-

76


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2680F

30 C. Flugpost 1920 mit rotem Propeller-Aufdruck, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, Fotobefund „ECHT

UND EINWANDFREI“ Eichele. SBK 2250,- Sfr.

152 500.-

2681F

5 auf 7 1/2 Rp. grau, die sehr seltene Type III, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, tadellos mit sauber aufgesetztem Flaggenstempel. Ein Luxusstück

dieser Schweiz-Seltenheit, welches in fast allen Sammlungen

fehlt! Fotoatteste Nussbaum-Bisser und Bach/Eichele/Rapp, in welchen

die Echtheit und tadellose Qualität bestätigt wird. SBK 9500,- Sfr.

158III 3000.-

2682F

1,50 Fr. Wappenmuster 1940, das seltene gestrichene Faserpapier mit

glatter Gummierung, ein tadelloser Viererblock, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, zentrisch gest. „ZÜRICH 7.III.42“. Fotoattest „FEHLERFREI

ERHALTEN“ Marchand SBPV. Mi. 3200,- €++.

198y 1000.-

77


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2683F

10 C. auf 15 C. Flugpost 1935 mit kopfstehendem Aufdruck, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung.

Mit diesem kopfstehenden Aufdruck wurde nur ein Bogen beim Automobilpostbüro

der Badenfahrt gefunden. Eine Schweiz-Seltenheit für die

fortgeschrittene Spezialsammlung! Fotoattest Eichele. SBK 7500,- Sfr. 286K * 2500.-

2684F

2685F

5 C. Pro Juventute 1940, Gottfried Keller, die sehr seltene unverausgabte

Auflage mit falschem Geburtsjahr „1818 STATT 1819“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine fast immer fehlende Rarität

dieses Gebietes! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. 373I ** 1500.-

1 Fr. Oberst Ludwig Pfyffer 1941 mit seltener Abart „DOPPELPRÄGUNG“,

welche nur in einer Teilaufgabe auf Feld 39 vorkam, farbfrisch und sehr

gut geprägt, tadellos postfr. Fotoattest Marchand/SBPV. Mi. 900,- €. 382DP ** 300.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

78


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2687F

PAX-Serie 1945, alle 13 Werte komplett auf 11 wunderschönen Ersttagsbriefen

mit idealem Ersttagsstempel „BERN 9.V.45.“ und beigesetzten

rotem Rahmenstempel „1. TAG DER WAFFENRUHE/CESSATI-

ON DES HOSTILITÉS“. Ein traumhaft schöner Luxussatz für höchste

Ansprüche und in dieser Form sehr selten! Attest Liniger. 447/59 FDC 3000.-

79


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2688F

Pro Juventute-Kehrdruckbogen 1953, farbfrisch und in voller Originalgröße,

ungefaltet, ganz ideal gest. „ANWIL 28.VI.54.“. Ein sehr schönes

Exemplar und mit Tagesstempel selten angeboten! Mi. 1500,- €.

MHB42 350.-

2689F

50 C. Neuchatel 1968 vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine sehr seltene Abart! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHAL-

TUNG“ Marchand BPP. Mi. 2000,- €. 883U ** 500.-

SCHWEIZ-SDN

2690F

DER KOPFSTEHER DES VÖLKERBUNDES: 1,20 Fr. Wappenmuster mit

spektakulärem kopfstehendem Aufdruck „SOCIETE DES NATIONS“,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Es existierte nur ein

Bogen zu 50 Werten mit kopfstehendem Aufdruck. Eine bedeutende

Rarität der Ämter-Ausgaben, Luxus! Fotoattest Eichele. SBK 7500,- Sfr.

23xK 3000.-

2691F

40 Rp. Seealpsee mit Aufdruck „COURRIER DE LA SOCIETE DES NA-

TIONS“ und sehr seltener geriffelter Gummierung, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, sauber gest. „GENEVE 23.VIII.46.“. Ein wundervolles

Exemplar dieser großen Schweiz-Seltenheit, in absolut perfekter Erhaltung!

Geprüft Zumstein, Fotoattest Marchand/SBPV.

78z 1800.-

80


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

UNGARN

2692F

DAS KUBIN-PROVISORIUM: 2 Kr. orange mit einer Halbierung der 2 Kr.

orangegelb auf portogerechtem gef. Ortsbrief mit Inhalt und datiert mit

klarem K1 „KUBIN 30.9.“ (geschrieben in Kubin am 28. September

1873), von einem Rechtsanwalt, vom Empfänger nicht angenommen

mit Vermerk des Postmeisters. Auch der Brief mit der unteren Hälfte

der Halbierung ist bekannt und im Dimitrovic-Archiv unter der Nr. 4 verzeichnet.

Der hier angebotene Brief ist dort unter der Nr. 28 gelistet.

Außerdem ist er in der ungarischen Zeitschrift Philatelica abgebildet

(2. Ausgabe von 1989). Eine der großen Raritäten der klassischen Ungarn-Philatelie!

Fotoattest Ferenc Orban.

8aH 4000.-

2693F

40 F. Speerwerferin 1950, handgemalter, nicht angenommener Originalentwurf

auf Kartonpapier, mit Unterschrift des Entwerfers und rückseitigen

Erläuterungen, Format 282:221 mm. Angenommen wurde die

nahezu identische Darstellung eines männlichen Speerwerfers. Eine Rarität

für die anspruchsvolle Ungarn- oder Sportmotiv-Sammlung. In dieser

Form wahrscheinlich Unikat! 1135 Entwurf 800.-

81


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

VATIKAN

2694F

Provisoriensatz 1934, alle sechs Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxussatz für höchste Ansprüche!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Nussbaum-Bisser. 39/44 ** 1200.-

2695F

Olymphilex 1987, die Blockausgabe mit spektakulärer Abart „EXTREM

STARK VERSCHNITTEN, DADURCH LINKS BREITER WEIßER RAND MIT

PASSERKREUZ“, tadellos postfr. Von dieser sensationellen Abart sind

nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden, die zu den Raritäten des

Vatikans zählen! Fotoattest Diena. Bl.9Abart ** 2000.-

BADEN

2696F

1 Kr. schwarz auf sämischem Papier, 1. Auflage, wundervoll farbfrisches,

allseits gleichmäßig breit- bis überrandiges Luxusstück mit klarem

Nummernstempel „112 (RADOLFZELL)“. Ein wundervolles Exemplar

dieser seltenen und gesuchten Ausgabe. Fotoattest „FEHLERFREIE

BESCHAFFENHEIT“ Seeger BPP und neues Fotoattest „TADELLOSE ER-

HALTUNG. EIN SEHR DEKORATIVES EXEMPLAR“ Stegmüller BPP.

82

1a 700.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2697F

9 Kr. schwarz auf mattrötlichkarmin, allseits breit- bis überrandig mit

Teilen der Nachbarmarken auf dekorativem kleinformatigem Brief mit

blauem Nrs. „74“ und beigesetztem blauem L2 „KROTZINGEN 5.Mai

(1852)“ mit vollständigem Inhalt nach Ulm. Ein besonders schöner

Brief mit seltener Farb-Abstempelung! Geprüft Englert BPP.

4a 1000.-

2698F

3 Kr. schwarz auf blau, ein wundervoll farbfrisches, allseits breit- bis

überrandiges Luxusstück mit 13 mm breitem Oberrand, sauber und

klar aufgesetzter Nummernstempel „139 (STOCKACH)“. Ein traumhaft

schönes Luxusstück für höchste Ansprüche. Derart große Randstücke

sind in dieser exzellenten Qualität nahezu unauffindbar! Fotobefund

Stegmüller BPP.

8 700.-

83


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2699F

3 Kr. rosa mit zentrischem, klarem K2 „MOSBACH 9.DEZ. (1864)“, tadellos

auf zweiseitig geöffnetem Laufzettel nach Mannheim und zurück

adressiert. Eine außerordentlich seltene Verwendungsform. Es sind nur

wenige frankierte Laufzettel von Baden bekannt geworden! Fotoattest

Stegmüller BPP.

18 1500.-

2700F

3 Kr. rosa als spektakuläre Fremdverwendung in Württemberg mit K3

„HERRENALB 6.6.68.“ auf Brief nach Kenzingen, Brief gereinigt, obere

Klappe fehlend, Marke mit zwei verkürzten Zähnen. Da die badische

Briefmarke in Württemberg keine Gültigkeit besaß, wurde der Brief wie

unfrankiert behandelt und vom Empfänger 7 Kr. Nachgebühr erhoben.

Ein attraktiver und außergewöhnlicher Brief, in dieser Form sehr selten!

Fotoattest Stegmüller BPP.

18 1500.-

84


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2701F

2702F

6 Kr. ultramarin, farbfrisches Kabinettstück und 9 Kr. rötlichbraun

(rechts oben Zahnfehler) auf Ganzsachenumschlag 3 Kr. karmin, rückseitig

Öffnungsfehler, mit zwei klaren Nummernstempel „108“ und beigesetztem

K2 „PETERSTHAL 19.AUG.(1867)“ nach Coldovertoa Hall/

England mit beigesetztem klarem rotem „P.D.“ und Transitstempel

„LONDON PAID 21.AU.67.“, sowie rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln.

Eine besonders dekorative, bislang unbekannte Kombination

und möglicherweise Unikat! Fotoattest „SEHR SELTENE KOMBINATION,

BISHER NICHT REGISTRIERT“ Maria Brettl.

18 Kr. grün, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos gest. „MANNHEIM

9.AUG.“, Kabinett. Fotobefund „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller BPP.

19a,20a 1500.-

21a 300.-

2703F

30 Kr. lebhaftgelborange, ein wundervoll farbfrisches, perfekt gezähntes

Luxusstück mit zentrisch aufgesetztem klarem Zackenkranzstempel

„24 (CARLSRUHE)“. Ein Ausnahmestück dieser Baden-Seltenheit

für höchste Ansprüche! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller

BPP.

22a 1800.-

85


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2704F

BAYERN

2705F

1 Kr. hellgrün, farbfrisches perfekt gezähntes Luxusstück als tarifgerechte

Einzelfrankatur auf Orts-Correspondenz-Karte „BADISCHER

POSTBEZIRK“, Adresse teils überschrieben, ein minimaler Registraturspieß

im unteren Schriftbalken wurde hinterklebt (bedeutungslos), mit

klarem K2 „SAECKINGEN 14.OCT.“. Eine der großen Frankaturseltenheit

von Baden, da nur zwei weitere Einzelfrankaturen hiervon auf Karten

bekannt geworden sind! Fotoattest Stegmüller BPP.

1 Kr. schwarz, Sperati-Fälschung, allseits breitrandig auf sehr schönem

Briefstück mit klarem Zier-K2 „REGENSBURG“.

23 3000.-

1Fä. 200.-

2706F

1 Kr. schwarz, Platte 1, farbfrisches und allseits breitrandiges Luxusstück,

links mit Zwischenlinie, auf sehr schöner Drucksache mit sauber

aufgesetztem geschlossenem Mühlradstempel „243“ und beigesetztem

Zier-K2 „NÜRNBERG 11.OCT. 1850“ nach Graefenberg. Eine

wundervolle Frankatur der ersten Briefmarke Deutschlands! Fotoattest

„TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

86

1Ia 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2707F

SCHWARZER EINSER ALS POSTFRISCHER VIERERBLOCK MIT PLAT-

TENFEHLER: 1 Kr. grauschwarz, Platte I, ein wundervoll farbfrischer,

allseits breitrandiger Viererblock mit rechtem Bogenrand, oben und

rechts mit durchgehenden Trennungslinien, tadellos postfr. Dabei die

linke untere Marke mit Plattenfehler „LINKE RANDLINIE ZWEIMAL GE-

SPALTEN“. Eine traumhaft schöne Einheit, die selbst allerhöchsten Ansprüchen

gerecht wird. Luxus! Ein weiterer postfr. Viererblock, jedoch

ohne Plattenfehler, erzielte in unserer 110. Auktion einen Zuschlagspreis

von 13000,- €. Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller

BPP. 1IaPF ** 10000.-

2708F

DAS ATTRAKTIVSTE PAAR DES SCHWARZEN EINSERS: 1 Kr. grauschwarz,

Platte II, waagerechtes Paar wundervoll farbfr., diverse Korrekturen,

mit zwei ideal zentrischen und gestochen klar aufgesetzten

geschlossenen Mühlradstempeln „339 (SULZHEIM)“. Es handelt sich

hierbei um das attraktivste uns bekannte Exemplar des Schwarzen Einsers

von nicht zu überbietender herausragender optischer Wirkung. Zudem

handelt es sich um eine auf dieser Ausgabe sehr seltenen Abstempelung

eines kleinen Postortes. Eine Zierde für jede Bayern-Sammlung!

Fotoattest „AUßERORDENTLICH SCHÖN“ Georg Bühler und neuestes

Fotoattest „EIN OPTISCH BESONDERS ATTRAKTIVES EXEMPLAR“ Sem

BPP.

87

1IIa 4000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2709F

3 Kr. preussischblau, die seltene Type I, farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück mit Schnittlinien an allen vier Seiten auf bildschönem

kleinformatigem Brief mit zentrischem klarem gMR „196“ und beigesetztem

ebenso klarem HK „MARKTBREIT 19/10 (1850)“ nach Memmelsdorf.

Ein absolut perfekter Brief dieser gesuchten Type für höchste

Ansprüche! Fotobefund Stegmüller BPP.

2I 500.-

2710F

3 Kr. blau, Platte 5, wundervoll farbfrisches Luxusstück aus der rechten

oberen Bogenecke mit 3 mm Bogenrand rechts und 6 mm Bogenrand

oben, herrlich farbfrisch, allseits extrem breitrandig mit nahezu allen

Zwischenlinien auf sehr schönem, weißem Brief mit klarem übergehendem

Mühlradstempel „376“ und beigesetztem Halbkreisstempel „OS-

TERHOFEN 29.7.“ nach Hengersberg. Derart schöne Bogenecken der

Kreuzerzeit sind auf Brief außerordentlich selten. Ein traumhaft schöner

Brief für höchste Ansprüche! Signiert Bolaffi, Fotoattest „TADELLOSE

ERHALTUNG“ Brettl BPP.

88

2II 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2711F

3 Kr. blau, Platte II, herrlich farbfrisch und breitrandig mit äusserst seltener

„VORAUSENTWERTUNG“ durch gMr „215“ mit beigesetztem klarem

HK „MÜHLDORF 14.6.(1854).“ nach Altötting. Es sind nur wenige

Vorausentwertungen von Mühldorf bekannt geworden, wobei es sich

hier um eines der schönsten bekannten Belege handelt! Fotoattest

Stegmüller BPP.

2II 700.-

2712F

3 Kr. blau, Platte 5, Ausgabe 1850 in wertstufengleicher Mischfrankatur

mit 3 Kr. rosa der folgenden Ausgabe, beide Werte wundervoll farbfrisch

und breitrandig, lediglich die 3 Kr. blau oben leicht berührt, auf

besonders schönem Brief mit gMR „315“ und beigesetztem Halbkreisstempel

„MILTENBERG 2/11“ nach Unterleinleiter/Post Ebermannstadt

mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln. Es sind nur ganz

wenige Briefe dieser spektakulären Mischfrankatur bekannt geworden,

wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare handelt!

Geprüft Pfenninger, Fotoatteste Brettl BPP, Sem BPP.

2II,9a 3000.-

89


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2713F

1 Kr. rosa, Platte 1, zwei Exemplare, 6 Kr. braun und 9 Kr. gelbgrün,

wundervolle Dreifarbenfrankatur herrlich farbfrisch, stellenweise berührt,

auf überaus dekorativem Brief mit gMR „18“ und beigesetztem

Zier-K2 „AUGSBURG 16.APR.1856“ nach Modena/Italien und beigesetztem

klarem rotem Einzeiler „VIA DI SVIZZERA“ und „FRANCA“, sowie

blauem Rahmenstempel „P.D.“ und blauem gestochen klarem Ankunftsstempel

in Sonderform „MODENA 20.APRIL 1856“. Der Brief ist

mit 17 Kr. frankiert, obwohl 16 Kr. ausgereicht hätten, da statt 4 Kr.

für Modena auch 3 Kr. als Weiterfranko ausgereicht hätten. Dies war

dem Postbeamten wohl nicht bekannt. Ein großartiger Brief! Fotoattest

Stegmüller BPP.

3Ia,4II,5dIII 1500.-

2714F

6 Kr. braun, die gute Type I, farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück, links und oben mit vollständigen Schnittlinien auf sehr

schönem Brief mit klarem HK „SCHWABHAUSEN 9.2.(1850)“ nach

Schrobenhausen. Ein Luxusbrief dieser gesuchten Type, zudem in einem

kleinen Ort verwendet! Fotoattest „EINWANDFREI ERHALTEN“

Sem BPP.

90

4I 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2715F

6 Kr. rötlichbraun, Type I, farbfrisches Luxusstück, links mit voller

Schnittlinie auf sehr schönem gef. archivfrischem Brief mit klarem

Zweizeiler „MÜNCHEN 26.MAR.1850.“ nach Vilshofen. Ein besonders

dekorativer Brief dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE

ERHALTUNG“ Schmitt BPP.

4I 500.-

2716F

9 Kr. gelbgrün, Type III, zwei farbfrische Kabinettstücke, allseits vollbis

breitrandig als seltene 18 Kr.-Frankatur innerhalb Bayerns befördert

in der 3. Gewichtsstufe per Einschreiben mit offenem Mühlradstempel

„385“ und beigesetztem Halbkreisstempel „PASSAU 15.12.XI. (1859)“

und Schreibschrift-L1 „CHARGE“ nach Kelheim. Die 6 Kr. Einschreibegebühr

und 6 Kr. für die Recepisse mussten vom Versender bar entrichtet

werden. Ein außergewöhnlicher Brief! Fotoattest Stegmüller BPP.

5dIII 500.-

91


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2717F

18 Kr. gelborange, ein allseits riesenrandiges Rekordstück mit vier vollen

Schnittlinien, sowie sauber und klar aufgesetztem offenem Mühlradstempel

„356 (NÜRNBERG)“. Ein traumhaft schönes Exemplar, wie

es in dieser Schnittqualität so gut wie nie angeboten werden kann. Die

Amerikaner würden diese Marke als „GEM QUALITY“ bezeichnen. Derartige

Stücke werden bei vergleichbaren amerikanischen Marken zu

hohen vier- und fünfstelligen Preisen gehandelt. Ein absolutes Ausnahmestück

für höchste Ansprüche! Fotobefund „RANDRIESE! ECHT UND

EINWANDFREI“ Sem BPP.

7 500.-

2718F

18 Kr. gelborange, wundervoll farbfrisches und allseits gut gerandetes

Luxusstück, dreiseitig enorm breitrandig, oben und rechts mit Zwischenlinien,

auf sehr schönem Inlandsbrief der 3. Gewichtsstufe mit

klarem offenem Mühlradstempel „356“ und beigesetztem Zier-K2

„NÜRNBERG 4.DEZ.1860“ nach München. Luxus! Fotoattest „TADEL-

LOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

7 2000.-

2719F

1 Kr. gelb, die sehr seltene Type II, farbfrisch und allseits breitrandig,

an drei Seiten mit sichtbaren Schnittlinien auf Briefstück mit HK

„LINDAU“. Ein Luxusstück dieser fast immer fehlenden Ausgabe! Befund

Brettl BPP und Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Sem BPP.

8II 1500.-

92


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2720F

1 Kr. gelblichgrün in Mischfrankatur mit zwei Exemplaren 1 Kr. bläulichgrün,

drei farbfrische Luxusstücke als seltene Kombination verschiedener

Farben der gleichen Wertstufe auf Korrespondenzkarte, außerhalb

der Frankatur gefaltet, mit K1 „MÜNCHEN 3.NOV.70.“ nach Grafengehaig.

Ein sehr schöner und seltener Beleg! Geprüft Schmitt BPP.

22Xa,Xc 500.-

2721F

12 Kr. lila mit Wasserzeichen „ENGE RAUTEN“, farbfrisch und tadellos

gezähnt mit zentrischem blauviolettem K1 „MÜNCHEN 15.MAR.“. Ein

Luxusstück dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREI ER-

HALTEN“ Sem BPP.

26X 700.-

2722F

DAS WASSERZEICHEN WEITE RAUTEN: 12 Kr. braunpurpur, das seltene

Wasserzeichen „WEITE WAAGERECHTE RAUTEN“, farbfrisch und perfekt

gezähnt mit blauviolettem K1 „MÜNCHEN“. Ein Luxusstück dieser

fast immer fehlenden Bayern-Seltenheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST TADELLOS“ Brettl BPP von 1992 und neuestes Fotoattest „EIN-

WANDFREI ERHALTEN“ Sem BPP.

93

26Y 3500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2724F

5 Pfg. grauolivgrün, Wasserzeichen „WEITE WELLEN“, wundervoll tieffarbiges,

perfekt gezähntes Luxusstück auf sehr schönem Briefstück

mit sauber und klar aufgesetztem Stempel der bayrischen Bahnpost.

Ein besonders schönes Exemplar dieser gesuchten und seltenen Farbe!

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Schmitt BPP.

38c 500.-

2725F

5 Pfg. grauolivgrün, hervorragend gezähnt in tadelloser Erhaltung als

Zusatzfrankatur auf Ganzsache 5 Pfg. mit klarem K1 „LUDWIGSHAFEN

17.7.77“ nach Meggen/Schweiz mit Ankunftsstempel. Von dieser außerordentlich

seltenen Farbe sind nur wenige Belege bekannt geworden.

In dieser Form als Auslandsfrankatur eine bedeutende Rarität der

Pfennigzeit! Fotoattest Dr. Helbig BPP.

38c 1500.-

94


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2726F

5 Pfg. Luitpold, Friedensdruck, senkrechtes Paar, die untere Marke vierseitig

ungezähnt, die obere dreiseitig ungezähnt, farbfrisch und breitrandig

auf schönem Bedarfsbrief, Umschlag außerhalb der Frankatur in der

Mitte gefaltet, mit K1 „HARBATSHOFEN“ an das Kartell der Auskunfteien

Bürgel Immenstadt. Bereits die normale ungezähnte Ausgabe ist

auf Brief außerordentlich selten. Ein dreiseitig ungezähntes Exemplar

ist im Michel bislang unbekannt und dieses Kombinationspaar auf Bedarfsbrief

stellt eine der großen Raritäten der Pfennigzeit dar! Geprüft

Infla/Berlin, Helbig BPP.

95IUdr,95IU 2500.-

2727F

20 Pfg. König Ludwig III. als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Tauchboot-Brief

mit K1 „ASCHAFFENBURG“ und beigesetztem violettem L3

„ZURÜCK WEGEN EINSTELLUNG DES TAUCHBOOT-BRIEFVERKEHRS

ZURÜCK AN ABSENDER“ und Stegstempel „BREMEN T.B. 16.1.17.“

nach Petropolis/Brasilien. Tauchboot-Briefe mit Bayern-Frankaturen

sind generell selten, mit der Destination Brasilien handelt es sich um

eine große Rarität dieses Gebietes!

95

97Ia 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2728F

15 Pfg. König Ludwig III., ein sensationeller Achterblock mit Zwischensteg

vom Oberrand mit Plattennummer „2“, farbfrisch und tadellos

auf nicht portogerechtem Einschreibe-Eilbotenbrief von „LANDSTUHL

20.SEP.16.“ nach Charlottenburg mit Ankunftsstempel. Diese Einheit

stammt aus einem unzertrennt gebliebenen Druckbogen. In dieser Form

ein Unikat und eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Im

Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest Dr. Helbig

BPP.

115aAZS 2000.-

2729F

ZEITUNGSSACHEN-SPITZENFRANKATUR: König Ludwig III., 25 Pfg. und

10 Exemplare 1 Mk. mit Aufdruck „FREISTAAT BAYERN“ als spektakuläre

Großfrankatur auf Zeitungssache von „HEIDECK 19.1.20.“, bei

drei Werten Zähnung nicht perfekt, hier absolut bedeutungslos. Es handelt

sich hierbei um eine einzigartige Zeitungsfrankatur, die sich ergibt

aus der Bestellung von 41 Exemplaren des „WOCHENBLATTES DES

LANDWIRTSCHAFTLICHEN VEREINS“. Die Bearbeitungsgebühr betrug

hierfür 25 Pfg. pro Empfänger, das für 41 Bestellungen eine Frankatur

von 10,25 Mk. ergab. Ein unschlagbares Spitzenstück der bayrischen

Pfennigzeit!

96

158A,165A 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

BAYERN-PORTOFREIHEITSMARKEN

2730F

Ausgaben für die Kriegsbeschädigten-Ausschüsse, 5-40 Pfg. Abschiedsausgabe

mit Aufdruck „DEUTSCHES REICH“ und eingelochtem „K“, alle

sechs Werte farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Eilbotenbrief von

„NÜRNBERG 21.7.20.“ mit beigesetztem Zweizeiler „KRIEGSBESCHÄ-

DIGTEN-AUSSCHUSS OBERPOSTDIREKTION NÜRNBERG“ nach Regensburg

adressiert. Sehr dekorativ und selten!

7/12 600.-

BERGEDORF

2731F

4 Sch. schwarz auf braun, wundervoll farbfrisch und breitrandig, die unteren

Ecken etwas korrigiert, oben kleine Aufspaltung, mit sehr schön

aufgesetztem Strichstempel. Ein attraktives Exemplar dieser außerordentlich

seltenen und stark unterbewerteten Ausgabe, die in fast allen

Sammlungen fehlt! Fotoattest Jakubek BPP.

5 1000.-

BRAUNSCHWEIG

2732F

1/4 Ggr./3 Gpfg. schwarz auf hellgelbbraun, wundervoll farbfrisches,

allseits breitrandiges ungebrauchtes Luxusstück mit Originalgummierung.

In dieser tadellosen Erhaltung sind Exemplare mit Originalgummierung

fast unbekannt. Im Michel deutlich unterbewertet! Fotoattest

„DIE QUALITÄT DER MARKE IST EINWANDFREI“ Dr. Wilderbeek BPP. 4 * 1500.-

97


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2733F

2 Sgr. schwarz auf blau, farbfrisch und gut gerandet in Mischfrankatur

mit 1 Sgr. gelb, linienförmig durchstochen 12 in perfekter Erhaltung auf

sehr schönem Brief mit Nummernstempel „8“ und beigesetztem blauem

K2 „BRAUNSCHWEIG 22.SEPT.1864“ sowie sehr seltenem Rahmenstempel

„AUS DEM BRIEFKASTEN“ nach Brandenburg. Briefe mit diesem

Stempel zählen zu den großen Raritäten von Braunschweig, wobei

dieser Brief durch die schöne Mischfrankatur besonders besticht. Ein

phantastischer Brief für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Luxus!

Fotoattest Lange BPP.

7a,14B 3000.-

2734F

DAS KREIENSEN-PROVISORIUM: 2 Sgr. schwarz auf blau, diagonale Halbierung,

farbfrisch und allseits breitrandig als tarifgerechte Frankatur

auf kleinformatigem Brief mit Nummernstempel „29“ in schwarz und

beigesetztem blauem Rahmenstempel „KREIENSEN 22.6.“. Von diesem

Ort ist nur ein weiterer Brief mit einer Halbierung bekannt geworden.

Eine der bedeutendsten Raritäten von Braunschweig! Fotoatteste

Lange BPP, Dr. Wilderbeek BPP.

98

7aH 8000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2735F

4/4 Ggr. schwarz auf graubraun, zweiseitig vollrandig, sonst berührt

bzw. Randlinienschnitt mit ideal aufgesetztem gestochen klarem Nummernstempel

„14“ und beigesetztem blauem Rahmenstempel „GAN-

DERSHEIM 2/2“ auf entzückendem geprägtem Zierbrief, geringe Patina

nach Stauffenburg bei Gittelde mit Transit- und Ankunftsstempeln.

Ein sehr dekorativer und reizvoller Brief, da Zierbriefe von Braunschweig

kaum einmal angeboten werden. Fotoattest „ZIERBRIEFE AUS BRAUN-

SCHWEIG SIND SELTEN“ Dr. Wilderbeek BPP.

9a 600.-

2736F

1/2 Gr./5 Pfg. schwarz auf grün, der enorm seltene „BOGENFÖRMIGE

DURCHSTICH 16“, wundervoll farbfrisch, allseits perfekt durchstochen

mit sauber aufgesetztem K2 „BRAUNSCHWEIG 27.JULI.“. Ein Luxusstück

dieser in tadelloser Qualität fast nie angebotenen Altdeutschland-Seltenheit!

Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG. EINE SELTE-

NE MARKE“ Lange BPP.

10B 2000.-

2737F

1 Sgr. schwarz auf gelb, „BOGENFÖRMIG DURCHSTOCHEN 16“, wundervoll

farbfrisches, perfekt durchstochenes Luxusstück mit zentrischem

sauber aufgesetztem Nummernstempel „9 (BRAUNSCHWEIG

BAHNPOSTAMT)“. Ein Ausnahmestück dieser Braunschweig-Seltenheit

für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“

Lange BPP.

11B 800.-

99


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2738F

1 Sgr. schwarz auf gelb, bogenförmig durchstochen 16, herrlich farbfrisch

in perfekter Erhaltung mit zentrischem schwarzem Nummernstempel.

In dieser Ausnahme-Qualität extrem selten. Luxusstück für

hohe Ansprüche! Fotoattest Lange BPP.

11B 800.-

2739F

1/3 Sgr. / 4 Silberpfennig schwarz auf weiß, farbfrisch mit allseits perfektem

Durchstich, sauber gest. „BRAUNSCHWEIG 30.JUNI. 1865.“.

Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „DIE QUA-

LITÄT IST EINWANDFREI“ Dr. Wilderbeek BPP.

13A 2000.-

HAMBURG

2740F

4 Sch. bläulichgrün, wundervoll farbfrisch und gut gerandet, rechts mit

Zwischenlinie, sauber aufgesetzter schwarzer Vierstrichstempel. Ein

Luxusstück dieser Hamburg-Seltenheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ Lange BPP.

5b 1200.-

100


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2741F

1/2 Schilling schwarz, farbfrisch und gut gezähnt auf Brief mit blauem

K2 „HAMBURG ST.P. 11.12.67“ und beigesetztem schwarzem K2

„HAMBURG 11.12.“ nach Altona. Rückseitig trägt der Brief den extrem

seltenen blauen Einzeiler „WANDSBECKER CHAUSSEE“ mit handschriftlichem

Datum und Uhrzeit „11.12.7-8N“, sowie Aufgabe- und Ankunftstempel.

Es handelt sich hierbei um den mit Abstand seltensten

und kostbarsten Stempel von Hamburg. Es sind nur drei weitere Briefe

hiervon bekannt geworden. Ein weiterer Beleg hiervon erzielte in den

neunziger Jahren auf einer Hamburger Auktion einen Zuschlagpreis von

72000,- DM. Fotoattest Lange BPP. 10 10000.-

101


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

HANNOVER

2742F

3 Pfg. helllilakarmin mit grauem Netzwerk, waagerechtes Paar, farbfrisch

und perfekt gerandet auf sehr schönem Briefstück mit zentrisch

aufgesetztem blauem klarem K2 „UELZEN 19.3.“. Ein wundervolles

Paar der guten Farbe. Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger

BPP.

8b 600.-

2743F

1 Gr. karminrot, wundervoll farbfrisches, allseits enorm breitrandiges

Luxusstück, oben mit Teilen der Nachbarmarke vom Unterrand mit Jahreszahl

„1862“ auf sehr schönem weißem Briefstück mit voll aufgesetztem

klarem blauem K2 „HAMBURG 13.10.“. Randstücke mit Jahreszahlen

sind generell selten, wobei es sich hier um eines der schönsten

bekannten Exemplare handelt! Provenienz: Sammlung Boker.

14b 500.-

Haben Sie eine große Spezialsammlung?

Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit

unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich.

Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind

Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig.

Insbesondere Kollektionen im Nettowert von

50.000,– bis 1.000.000,– Euro,

gerne auch darüber, sind von Interesse.

Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (07243) 5617444

102


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2744F

3 Gr. gelborange im senkrechten Achterblock, wundervoll farbfrisch und

allseits breitrandig, belanglose Faltspur lediglich im Zwischenraum der

unteren Paare, sauber aufgesetzte blaue Ra3 „HANNOVER“. Eine besonders

schöne und attraktive Einheit, Kabinett, Fotoattest Berger BPP.

16a 1000.-

2745F

10 Gr. dunkelgrünlicholiv, farbfrisches Kabinettstück auf Briefstück mit

sehr schön voll aufgesetztem blauem K2 „HARBURG 29.12.“. Ein attraktives

Exemplar dieser seltenen Ausgabe! Fotobefund „ECHT UND

EINWANDFREI“ Berger BPP.

18 1000.-

2746F

3 Pfg. grünoliv, wundervoll farbfrisches und allseits breitrandiges

Luxusstück, rechts mit großen Teilen der Nachbarmarke mit klarem

blauem K2 „HANNOVER“. Ein Traumstück für allerhöchste Ansprüche!

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

103

20 800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2747F

3 Pfg. olivgrün, wundervoller Dreissiger-Block, herrlich farbfrisch und

sehr gut durchstochen, zwischen 1. und 2. Reihe Perforation getrennt,

links mit Zählnummern 1-6, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Eine besonders dekorative und in dieser exzellenten Qualität sehr

seltene Einheit! 21y ** 1500.-

HELGOLAND

2748F

1/4 Schilling, der Fehldruck in grün/karmin mit zusätzlichem kopfstehendem

Mittelstück, Hamburger Neudruck, vollständiger Originalbogen

zu 50 Werten, tadellos postfr., lediglich im Bogenrand saubere Falzspuren.

Eine Rarität für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Es sind

nur noch wenige Originalbogen erhalten geblieben! 8FKND ** 1500.-

104


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2749F

1 1/2 Schilling grün/karmin mit kopfstehendem Mittelstück, Hamburger

Neudruck, als vollständiger Originalbogen zu 50 Werten, farbfrisch

und tadellos postfr., lediglich im Bogenrand Falzspuren. Eine Rarität für

die anspruchsvolle Spezialsammlung. Es sind nur noch wenige Originalbogen

erhalten geblieben! 10KND ** 1500.-

2750F

1 Pfg. rot/grün, mit kopfstehendem Mittelstück, Hamburger Neudruck,

vollständiger Originalbogen zu 50 Werten, herrlich farbfrisch und tadellos

postfr., lediglich im Bogenrand saubere Falzspuren. Eine sehr dekorative

und seltene Einheit für die anspruchsvolle Spezialsammlung. Es

sind nur noch wenige Originalbogen erhalten geblieben! 11KND ** 1500.-

105


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2751F

10 Pfg. hellgrün/rot, farbfrisch, senkrechte Zähnung teils nicht perfekt

als tarifgerechte Einzelfrankatur auf farbiger Ansichtskarte „GRÜN IST

DAS LAND, ROTH IST DIE KANT, WEISS IST DER SAND, DAS SIND DIE

FARBEN VON HELGOLAND“, etwas Patina mit klarem Stempel „HELI-

GOLAND“ von 1890 nach KUDAT/BRITISH NORDBORNEO mit Transitstempel

„SINGAPORE 27. JY. 90.“. Dies ist der einzig bekannte Beleg

von Helgoland, der nach Nordborneo befördert wurde. Eine bedeutende

Destinations-Rarität der Altdeutschen Staaten! Fotoattest Estelmann

BPP.

14d 2500.-

2752F

1 Sh/1 Mk. blaugrün, mittelrosa/grauschwarz, der sehr seltene Probedruck

in der Zähnung 11 1/2, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit

Originalgummierung. Die Auflage belief sich lediglich auf 300 Stück,

wovon nur wenige tadellose Exemplare erhalten geblieben sind. Fotoattest

„EINWANDFREIE QUALITÄT“ Brettl BPP. 19B * 1200.-

2753F

5 Mk. Ziffer 1879, der seltene Höchstwert farbfrisch, perfekt gezähnt

und zentrisch gest. „HELIGOLAND“. Ein Luxusstück dieser gesuchten

Altdeutschland-Seltenheit! Fotoattest „FARBFRISCH UND EINWAND-

FREI“ Lemberger BPP.

106

20A 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

LÜBECK

2754F

2 1/2 S. rötlichbraun, der Fehldruck mit der Normalmarke zusammenhängend

im waagerechten Paar vom Unterrand mit K3 „STADT-POST-

AMT LÜBECK“ im Bogenrand, farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos

auf ungummiertem Papier. Luxus! 3F (*) 500.-

2755F

1/2 Schilling lila, zwei wundervoll farbfrische und gut gerandetes Luxusstücke

auf sehr schönem Briefstück, zur Qualitätskontrolle gelöst,

mit klaren Fünfstrichstempeln und beigesetztem K2 „LUEBECK 4/11“.

Eine Rarität für die anspruchsvolle Lübeck-Sammlung für höchste Ansprüche!

Fotoatteste Brettl BPP (1984), Mehlmann BPP (2017).

6 3500.-

OLDENBURG

2756F

1/3 Sgr. schwarz auf grünoliv, ein wundervoll farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück auf sehr schönem Briefstück mit sauberem Rahmenstempel

„WESTERSTEDE 19.6.“. Ein sehr attraktives Exemplar der

ersten Briefmarke von Oldenburg! Fotobefund „ECHT UND EINWAND-

FREI“ Berger BPP.

1 800.-

107


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2757F

DIE MARINE-SACHE: 1/30 Thaler schwarz auf blau, Type III, allseits

perfekt gerandet (kleines Vortrennschnittchen links oben nicht ins

Markenbild gehend) als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Brief mit blauem

Einzeiler „FRANCO“ als Entwerter und beigesetzter Aufgabe-Rahmenstempel

„OLDENBURG 15. Juni.55“ ebenfalls in blau nach Jever.

Adressiert ist der Brief an das „KÖNIGLICH PREUSSISCHE AMT DES

WESTLICHEN JADEGEBIETES“ und links unten mit Vermerk „MARINE-

SACHEN!“. Rückseitig mit Fragment eines Lacksiegels der Königlich

preussischen Admiralität, die wohl in Oldenburg ein Büro unterhielt.

Da es sich um eine rein preussische Dienstsache handelte, war diese

im Großherzogtum Oldenburg portopflichtig und musste mit einer

Oldenburg-Marke frankiert werden. Preussen verfügte lediglich an der

Ostsee über eine eigene Küste. Im Zuge des von Prinz Adalbert betriebenen

Aufbaues einer Marine bestand das Bedürfnis, an der Nordsee einen

Stützpunkt zu errichten. Hierzu erwarb Preussen durch Vertrag vom

20.Juli 1853 von Oldenburg ein Territorium am Westufer des Jadebusens.

Alsbald wurde mit dem Bau eines Kriegshafens begonnen. Dieser

erhielt später den Namen Wilhelmshaven und wurde am 17. Juni 1869

seiner Bestimmung übergeben. Bei diesem Brief handelt es sich um

ein außergewöhnlich seltenes Poststück, das Philatelie und Geschichte

miteinander verbindet. Geprüft Brettl BPP.

2III 1500.-

108


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2758F

1/30 Thaler schwarz auf blau, Type III, allseits tadellos gerandet mit

seltenem Langstempel „DELMENHORST“ mit kleinen Lettern als Entwerter

mit beigesetztem Rahmenstempel „DELMENHORST 12/8“,

beide Stempel in blau, nach Osternburg bei Oldenburg mit rückseitigem

blauem Ankunftsstempel. Eine sehr seltene Stempel-Kombination!

Foto attest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Berger BPP.

2III 800.-

2759F

1/30 Th. schwarz auf lebhaftgrauultramarin, Type III, wundervoll farbfrisches

und allseits breitrandiges Luxusstück auf sehr schönem Brief

mit zwei klaren blauen Einzeilern „MINSEN“ nach Norden mit Ankunftsstempel.

Ein traumhaft schöner Luxusbrief dieser äusserst seltenen Abstempelung

für höchste Ansprüche! Provenienz: ex Sammlung Walter

Engel.

109

2III 800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2760F

1/3 Gr. schwarz auf grün, leuchtend farbfrisch, vierseitig gleichmäßig

breit gerandet mit genau eingepasstem, klar aufgesetztem blauem Rahmenstempel

„VAREL 27/12“. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser

seltenen Ausgabe, welches selbst allerhöchsten Ansprüchen gerecht

wird! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller BPP.

5 2500.-

2761F

2 Gr. schwarz auf rosa, wundervoll farbfrisch, allseits enorm breitrandig

mit sauber aufgesetztem blauem Rahmenstempel „LOHNE 12/12“. Ein

Luxusstück für hohe Ansprüche! Fotoatteste „EINWANDFREIE ERHAL-

TUNG“ Berger BPP und Stegmüller BPP.

7 500.-

2762F

3 Gr. schwarz auf gelb, ein wundervoll farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück auf wunderschönem Briefstück mit klarem blauem Rahmenstempel

„VECHTA 17/7“. Ein besonders schönes Exemplar! Fotoattest

„TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

8 500.-

110


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2763F

1/4 Gr. gelborange, leuchtend farbfrisch, allseits perfekt gerandet mit

blauem K2 „OLDENBURG 26.1.“. Ein Kabinettstück dieser Altdeutschland-Seltenheit,

die in tadelloser Erhaltung nur selten angeboten werden

kann. Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Berger BPP.

9 3500.-

2764F

1/2 Gr. braunorange, wundervoll farbfrisch und breitrandig auf sehr

schönem, tarifgerecht frankiertem Ortsbrief mit blauem Rahmenstempel

„OVELGÖNNE 6.5.62.“. Ursprünglich wurde der Brief bereits vor der

Frankierung mit dem Rahmenstempel versehen. Möglicherweise wollte

der Postbeamte den Brief bar frankieren. Da dies nicht zulässig war,

wurde er frankiert. Ein besonders schöner und in dieser Form einmaliger

Brief für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoatteste Walter Engel

BPP, Florian Berger BPP.

111

11a 3000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2765F

1/2 Gr. dunkelbraun, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig auf dekorativem

Briefstück mit sauber und klar aufgesetztem blauem Rahmenstempel

„FRIESOYTHE 24/5“. Ein Luxusstück dieser gesuchten

Ausgabe! Fotobefund „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

11b 500.-

2766F

2 Gr. zinnoberrot, vierseitig breitrandiges Luxusstück, möglicherweise

vom Oberrand stammend, auf sehr schönem Briefstück mit genau angepasstem

Rahmenstempel „VECHTA 12/10“ in blau. Ein Ausnahmestück!

Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

13 500.-

2767F

3 Gr. zitronengelb, ein wundervoll farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück mit Oberrand auf bildschönem Briefstück mit klarem,

gerade aufgesetztem blauem Rahmenstempel „VAREL 8/7“. In dieser

exzellenten Qualität so gut wie nie angeboten. Ein Ausnahmestück für

allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller

BPP.

14 1000.-

112


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2768F

3 Gr. zitronengelb, vierseitig perfekt gerandet, geringfügige Beanstandungen,

als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Postvereinsbrief mit besonders

klarem blauem Rahmenstempel „JEVER 10/11“, sowie nochmals

beigesetzt, nach Göttingen/Königreich Hannover. Eine überaus

attraktive und seltene Frankatur! Provenienz: Maurice Burrus (Robson

Lowe-Auktion Basel 1964, Los 1062), Sammlung Dr. Walter Marx,

Sammlung „WESTERLOY“ und Sammlung Heinrich Sanders/Göttingen

(Zuschlagpreis im Jahr 2016 4400,- €), geprüft Brettl.

14 1800.-

2769F

1/3 Gr. schwärzlichgelblichgrün, Durchstich 10, wundervoller Neunerblock,

herrlich farbfrisch, meist postfr., sehr guter Durchstich in perfekter

Erhaltung, eine besonders attraktive und seltene Einheit! 15B **/* 700.-

113


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

OLDENBURG-GANZSACHEN

2770F

DER SENSATIONELLE PROBEDRUCK: 1 Groschen preussischblau,

Ganzsachen-Umschlag mit Überdruck in „LILAROSA“ statt in „PREUS-

SISCHBLAU“, der spektakuläre Probedruck in tadellos ungebrauchter

Luxus-Qualität. Laut Literatur (Lindenberg, Zirker) wurden nur sechs

Exemplare dieses Probedruckes hergestellt, wobei es sich hier um das

möglicherweise einzig bekannte Exemplar handelt, dazu noch in allerbester

Qualität. Eine der ganz großen Altdeutschland-Ganzsachen-Raritäten

von unschätzbaren Wert. Fotoatteste Berger BPP und „BESON-

DERS FRISCHE UND FEINSTE, TADELLOSE ERHALTUNG“ Stegmüller

BPP.

U2AProbe 5000.-

PREUSSEN

2771F

2772F

2773F

2774F

1/2 Sgr. rotorange, wundervoll farbfrisches, allseits breitrandiges waagerechtes

Paar auf bildschönem Briefstück mit klarem Ra2 „FRAUSTADT

8/9“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Geprüft Meier BPP. 1 200.-

1/2 Sgr. rotorange, farbfrisches, allseits breitrandiges waagerechtes Paar

vom Oberrand auf sehr schönem Briefstück mit zwei klaren K2 „BERLIN

25/3“. Luxus! Geprüft Engel, Brettl BPP. 1 200.-

1/2 Sgr. rotorange, farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück auf

bildschönem Briefstück mit zentrischem, gestochen klarem Nrs „1“. Für

höchste Ansprüche! Geprüft Flemming BPP.

1 100.-

1/2 Sgr. rotorange, allseits enorm breitrandiges, farbfrisches Luxusstück

auf sehr schönem Briefstück mit zentrischem klarem Nummernstempel

„852“ signiert Dr. Bringmann. 1 100.-

114


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2775F

1/2 Sgr. orange, farbfrisches Luxusstück als Zusatzfrankatur auf Ganzsachenumschlag

2 Sgr. blau mit K1 „KÖNIGSBERG 23.11.“ nach Elbing

mit vorausbezahltem Bestellgeld. Ein sehr attraktiver und seltener

Beleg und mit dem vorausbezahltem Bestellgeld selten. Fotobefund

Wasels BPP.

1,U12A 500.-

2776F

FEHLFRANKATUR NACH RUSSLAND: 2 Sgr. mittelkobalt, 3 Sgr. lebhaftgelborange,

beide Werte wundervoll farbfrisch und perfekt gerandet,

rechte Marke unten gering gestaucht, als dekorative Frankatur auf

Brief mit zwei klaren Nrs. „742“ und beigesetztem K1 „KÖNIGSBERG

16.12.(1858)“ an den russischen Grenzort Tauroggen gesandt mit zartem

Nebenstempel des russischen Postamtes „POLAJEWO“. Laut russisch-preussischem

Postvertrag vom 24. Dezember 1851 beträgt das

Porto für einen derartigen Brief nur 3 Sgr. Eine sehr schöne und seltene

Fehlfrankatur auf einem überaus dekorativem Brief mit seltener Destination!

Fotoattest Wasels BPP.

115

7a,8b 800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2777F

2 Sgr. blau, gegitterter Untergrund, ein wundervoller waagerechter

Dreierstreifen, allseits perfekt gerandet, lediglich rechts unten kleine

Stelle berührt, mit tadellos postfr. Originalgummierung. Bereits ungebrauchte

Dreierstreifen sind außerordentlich selten und werden im Michel-Spezialkatalog

lediglich ohne Preis notiert. In postfr. Erhaltung ist

diese Einheit nicht verzeichnet. Fotoattest „SCHÖNE GESAMTERHAL-

TUNG POSTFRISCH. EINE SEHR SELTENE EINHEIT“ Brettl BPP. 11a ** 2000.-

2778F

2779F

2 Sgr. blau, König Friedrich Wilhelm IV., gegitterter Grund, farbfrisch, allseits

breitrandig in Kombination mit 3 Sgr. hellbraun, Wappen-Ausgabe

1861, ebenfalls tadellos auf sehr attraktivem Brief mit zwei sauber aufgesetzten

K2 „BERLIN 26.9.62.“ und beigesetztem L1 „FRANCO“ nach

Amsterdam mit rückseitigem rotem Ankunftsstempel „AMSTERDAM

27.9.62.“. Eine besonders schöne und seltene Frankaturkombination! 11a,18a 800.-

1/2 Sgr. rotorange, farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück auf

bildschönem Briefstück mit zentrischem, gestochen klar und voll aufgesetztem

K2 „CARTHAUS 13.7.63.“. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche!

Geprüft Richter.

13a 200.-

116


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2780F

2781F

1/2 Sgr. rotorange auf dünnem Papier, wundervoll farbfrisch, allseits

breitrandiges Luxusstück mit genau zentrischem, gestochen klarem K2

„COELN 2/11“. Das schönste uns bekannte Exemplar dieser seltenen

Abart. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotobefund „TADELLO-

SE ERHALTUNG“ Brettl BPP.

1/2 Sgr. rötlichorange, farbfrisches, allseits enorm breitrandiges Luxusstück,

links und unten mit Teilen der Nachbarmarken, klarer Rahmenstempel

„BERNHEIM“, doppelt geprüft Brettl BPP.

13ax 300.-

13b 150.-

2782F

PREUSSEN-FRANKATUR AUS CONSTANTINOPEL: 3 Sgr. hellbraun, farbfrisch

und tadellos auf attraktivem kleinformatigem Brief mit klarem

Ra2 „BREMEN 16.3.(1865)“ nach Berlin. Der Brief wurde in Constantinopel

am 7.3.1865 geschrieben und nach Bremen befördert. Erst dort

wurde er der Post übergeben. Der Brief trägt rückseitig den Abgangsvermerk

und vorderseitig den Absenderstempel von Constantinopel. In

dieser Form ein postgeschichtlich interessanter, möglicherweise einzigartiger

Brief für die anspruchsvolle Preussen- bzw. Bremen-Spezial -

sammlung!

18a 2000.-

2783F

3 Pfg. dunkelrötlichlila, wundervoll farbfrisches, erstklassig durchstochenes

und tadellos postfr. Luxusstück dieser seltenen Farbe, doppelt

geprüft Flemming BPP. 19b ** 500.-

117


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

PREUSSEN-GANZSACHEN

2784F

7 Sgr. ziegelrot, Oktogon-Ganzsachenumschlag, Schilling Nr. 1, farbfrisch

„GÜTZKOW 8.1. (1855)“ mit beigesetztem rotem Einkreiser „P.“

und rotem Einkreiser „PAID 12.JA.12 1855“ nach Birkenhead/Liverpool

mit Ankunftsstempel. Ein sehr attraktives Exemplar dieser seltenen

Ganzsache!

U7A 500.-

SACHSEN

2785F

3 Pfg. zinnoberrot, farbfrisch, diverse Korrekturen, kleine Schürfung, mit

sauber aufgesetztem K1 „REICHENBACH 10.APR.51.“. Ein dekoratives

Exemplar dieser gesuchten Altdeutschland-Seltenheit mit auf dieser

Ausgabe seltener Abstempelung! Fotoattest Brettl/AIEP.

1a 1500.-

118


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2786F

3 Pfg. rot, der legendäre „SACHSENDREIER“, ein wundervoll farbfrisches,

allseits voll- bis überrandiges senkrechtes Luxuspaar, Platte III,

Typen 15 und 20, auf Streifband-Vorderseite mit zwei klaren K2 „LEIP-

ZIG 8.NOV.50.“ nach Nürnberg. Das Paar zeigt links deutlich erkennbares

bayrisches Liniensystem. Eine Sachsen-Rarität für die große

Sammlung! Fotoattest „SEHR SELTENES UND DEKORATIVES STÜCK IN

TADELLOSER ERHALTUNG“ Rismondo BPP.

1a 20000.-

2787F

3 Pfg. braunrot, Platte III, die sehr seltene Farbe, wundervoll farbfrisch

und allseits breitrandig, links mit Schnittlinie im bayrischen System, ein

wundervolles Luxusstück auf dekorativer Drucksache, Adressenschleife

nicht zugehörig, mit K1 „ZWICKAU 8.FEB. 51“ nach Radeburg bei

Meißen adressiert. Derartige Drucksachen des Sachsendreiers sind generell

selten und gesucht. In dieser seltenen Farbe handelt es sich um

eine große Rarität der altdeutschen Staaten! Fotoatteste Friedl-Expert

Committee (1962), Rismondo BPP (1991) und Maria Brettl (1994).

Mi. 35000,- €.

119

1c 15000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2788F

3 Pfg. saftiggrün, spätere Auflage, wundervoller Viererblock, herrlich

farbfrisch, allseits gut gerandet mit vollständiger Originalgummierung,

tadellos ungebraucht. Ungebrauchte Viererblocks dieser Ausgabe

sind sehr selten, wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten

Exemplare handelt! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“

Rismondo BPP. 2IIa * 1500.-

2789F

DER SACHSEN-FEHLDRUCK: 1/2 Ngr. schwarz auf mattpreussischblau

statt schwarz auf mattgrau, der legendäre Farbfehldruck von Sachsen,

wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig, ungebraucht mit Originalgummierung.

Es handelt sich hierbei um eine der ganz großen Altdeutschland-Raritäten,

die in nahezu in jeder Sammlung fehlt. Luxus! Fotoattest

„SEHR SELTENES STÜCK IN EINWANDFREIER ERHALTUNG“ Rismondo

BPP und weiteres neuestes Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Vaatz BPP. 3F * 12000.-

120


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2790F

5 Ngr. dunkelbraunorange, König Johann, farbfrisches, allseits breitrandiges

Luxusstück auf bildschönem gedrucktem Zierbrief mit besonders

klarem K2 „LEIPZIG 24.II.61.“ nach Newbury/England mit rotem K1

„P.“ und ebenso rotem K1 „LONDON PAID 25.FE.61.“. Der Brief ist portogerecht

frankiert. Derart schöne Zierbriefe, zumal ins Ausland gelaufen,

sind von Sachsen außerordentlich selten. Ein Luxusstück für

höchste Ansprüche! Fotoattest Vaatz BPP.

12a 2000.-

2791F

3 Pfg. grün im waagerechten Paar, sowie 2 Ngr. blau im senkrechten

Paar, beide Werte farbfrisch und tadellos gezähnt, nicht ursprünglich

haftend, als sehr schöne und seltene Auslandsfrankatur auf Brief

mit klarem Rahmenstempel „DRESDEN 18.IV.66.“ und beigesetztem

schwarzen „P.D.“ nach Rom mit rückseitigen Transit- und Ankunftsstempeln,

sowie handschriftlicher Vermerk „VIA AUSTRIA“. Ein sehr

schöner und seltener Brief in den Kirchenstaat! Fotoattest Vaatz BPP.

14a,17a 1000.-

121


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2792F

1 Ngr. magenta, Wappenausgabe, farbfrisches Luxusstück als Zusatzfrankatur

auf Ganzsachenumschlag 5 Ngr. Wappen, leichte Spuren, per

Einschreiben mit drei klaren K2 „LEIPZIG 9.IX.64.“ als Einschreiben

mit rotem Zackenkranz-Rahmenstempel „RECOMANDIRT“ nach Zürich

mit Transit- und Ankunftsstempeln. Eine dekorative und sehr seltene

Kombination, zumal Einschreibeganzsachen in die Schweiz ohnehin selten

sind! Fotoattest Vaatz BPP.

16b,U19Aa 1000.-

2793F

1 Ngr. magenta, Wappenausgabe, farbfrisches Luxusstück als Zusatzfrankatur

auf Ganzsachenumschlag 5 Ngr. König Johann, etwas getönt,

als Einschreiben mit klarem K2 „LEIPZIG 9.VIII.62.“, sowie rotem Zackenkranz-Rahmenstempel

„RECOMANDIRT“ nach Zürich mit Transitund

Ankunftsstempeln. Einschreibe-Ganzsachen in die Schweiz gelaufen

sind ohnehin selten, in dieser Kombination eine Rarität! Fotoattest

Vaatz BPP.

122

16b,U4A 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2794F

5 Ngr. grauultramarin, zwei Exemplare in wertstufengleicher Mischfrankatur

mit 5 Ngr. dunkelgrauviolett, drei Exemplare und 1 Ngr. lebhaftlilarot

als sensationelle Dreifarbenfrankatur, ein Wert Registraturfalte

leicht ausgebessert, kleine Beanstandung, auf sehr dekorativem Einschreibebrief

mit K2 „LEIPZIG 22.DEC.66.“ nach New York mit rotem

Zackenkranz-Rahmenstempel „RECOMANDIRT“, britischem rotem Kronenstempel

„REGISTERED“ und rotem K2 „NEW YORK 8.JAN.“, sowie

auch weiterem Transitstempel „AACHEN“ in rot. Eine sensationelle,

in dieser Form einmalige Frankatur verschiedener Farben der gleichen

Wertstufe. Fotoattest Vaatz BPP.

19a,19b,16a 5000.-

SCHLESWIG-HOLSTEIN

2795F

1 Schilling blau, wundervoll farbfrisch mit sehr schöner Prägung und

allseits gut gerandet mit sehr schönem klarem zentrischem Nummernstempel

„19 (KIELER BAHNHOF)“. Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit!

Fotoatteste Hans Andersen (1965), Wolfgang Jakubek

BPP (1994) und Möller BPP (2017).

123

1a 4500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2796F

1 Sch. dunkelblau, waagerechtes Paar, wundervoll farbfrisch, allseits

voll- bis breitrandig mit klarer Wappenprägung und zwei sauber aufgesetzten

Nummernstempeln „12 (HAMBURG, HOLSTEINISCHES POST-

AMT)“. Bereits einzelne Exemplare dieser Farben sind außerordentlich

selten. In dieser Form als Paar handelt es sich um eine der großen Raritäten

von Schleswig-Holstein, dazu in exzellenter Qualität. Ein Luxusstück

für die große Spezialsammlung! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST

EINWANDFREI“ Möller BPP.

1c 15000.-

THURN UND TAXIS

2797F

6 Kr. schwarz auf rosa, farbfrisches, allseits breit- bis überrandiges

Luxusstück mit Teilen aller Nachbarmarken und besonders schön sauber

und klar aufgesetztem vorphilatelistischem K1 „WORMS“ ohne Datum,

sogenannter „VERSUCHSSTEMPEL“. Diese Marke stellt in dieser

Ausnahme-Qualität mit der sehr seltenen Abstempelung ein Unikat dar.

Für höchste Ansprüche! Fotoattest Sem BPP.

9aIA 500.-

Wir kümmern uns um Ihre Werte!

Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken

ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen

erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange

Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen

werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert.

Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern.

Die 113. Müller-Auktion ist eine her vor ra gen de Möglichkeit,

höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

124


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2798F

6 Kr. schwarz auf rötlichkarmin, zwei Exemplare farbfrisch und jeweils

nahezu vollrandig geschnitten, jeweils nur einseitig gering berührt, mit

Nummernstempel „104“ und beigesetztem durchstrichenem klarem K2

„DARMSTADT 8.APR.1856.“ und weiterem klarem K1 „DARMSTADT

9.4.1856“ nach Carlsruhe. Der Brief wurde wohl am 8.4. aufgeliefert

und bereits postalisch behandelt, dann als 2. Gewichtsstufe erkannt

und zurückgegeben, nachfrankiert und am Folgetag mit 2. Aufgabestempel

abgesandt. Sehr dekorativ und selten! Fotoattest Sem BPP.

9bIA 1000.-

2799F

2 Sgr. blau, eine riesige linke obere Bogenecke (11 mm bzw. 10 mm

breite Bogenränder), leuchtend farbfrisch, rechts leicht angeschnitten

und rechts unten kleiner Eckbug mit genau zentrischem klarem K1 „EI-

SENACH 27/11“. Ein kleiner Einriss im linken Rand berührt das Markenbild

nicht und ist bedeutungslos. Derart große gest. Bogenecken

sind von Thurn und Taxis enorm selten, wobei es sich hierbei um ein besonders

attraktives Exemplar handelt. Ein absolutes Ausnahmestück,

unten sogar noch mit Teilen der Nachbarmarke. Fotoattest Sem BPP.

30 1000.-

2800F

1/4 Gr. schwarz auf weiß, farbig durchstochen, wundervoll farbfrisch

mit allseits perfektem Durchstich auf bildschönem Briefstück mit klarem,

voll aufgesetztem Nummernstempel „231 (EISENACH)“. Ein Ausnahmestück

dieser echt gest. so seltenen Ausgabe für hohe Ansprüche!

Fotoattest „TADELLOS ERHALTEN“ Sem BPP.

125

45 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2801F

1/4 Sgr. schwarz, farbig durchstochen, waagerechtes Paar und Einzelstück,

ein Wert unauffällige Papieraufspaltung, sonst tadellos mit 3

Sgr. ockerbraun, farblos durchstochen, als waagerechtes Paar in tadelloser

Erhaltung auf Brief mit Nummernstempel „300“ und beigesetztem

K1 „HAMBURG TH. & T. 22.1.(1867)“ nach Genua/Italien mit rotem

„PD“ und Weiterfrankovermerk „12“ (Kreuzer) mit Transit- und Ankunftstempeln.

Eine bedeutende Frankatur-Rarität dieses Gebietes. Auslandsbriefe

mit mehreren Exemplaren der seltenen 1/4 Silbergroschen

mit farbigem Durchstich zählen zu den Frankatur-Raritäten von Thurn

und Taxis! Fotoattest Sem BPP.

THURN UND TAXIS-NUMMERNSTEMPEL

2802F

„415“, gestochen klarer Nummernstempel zentrisch und übergehend

auf sehr schönem kleinformatigem Brief mit einem Luxusstück der 3

Kr. karminrot farbig durchstochen auf sehr schönem kleinformatigem

Brief, Empfängername neu geschrieben, mit klarem beigesetztem K1

„NEUSTADT AM RENNSTEIG 4.12.(1866)“ nach Gotha mit rückseitigen

Transit- und Ankunftsstempeln. Mit diesem Nummernstempel sind nur

ganz wenige Briefe bekannt geworden, wobei es sich hier um eines der

dekorativsten Exemplare handelt. Eine Thurn und Taxis-Rarität! Fotoattest

Sem BPP.

126

45,40 4000.-

2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

WÜRTTEMBERG

2803F

18 Kr. hellblau mit Seidenfaden, farbfrisches Kabinettstück, überdurchschnittlich

gut geschnitten auf Briefstück mit nahezu zentrischem K2

„STUTTGART“. Ein außergewöhnlich schönes Exemplar dieser Württemberg-Seltenheit!

Fotoattest „FEHLERFREI“ Thoma BPP.

10a 800.-

2804F

18 Kr. dunkelblau ohne Seidenfaden, wundervoll farbfrisch und allseits

breitrandig aus der rechten oberen Bogenecke stammend, tadellos ungebraucht

mit Originalgummierung. Ein Luxusstück dieser Württemberg-Seltenheit!

Fotoattest Thoma BPP. 15 * 2500.-

2805F

18 Kr. dunkelblau, herrlich farbfrisches, allseits perfekt gerandetes

Luxusstück mit sauber aufgesetztem Stempel „STUTTGART

22.NOV.1861“. In dieser exzellenten Qualität wird dieser gesuchte

Höchstwert selten angeboten. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Heinrich BPP.

15 900.-

2806F

18 Kr. dunkelblau, wundervoll farbfrisches, erstklassig gezähntes

Luxusstück auf sehr schönem Briefstück mit sauber und klar aufgesetztem

K2 „STUTTGART 18.FEB.1862“. Nahezu alle bekannten Exemplare

weisen aufgrund des empfindlichen Papieres Mängel auf. Bei dem hier

angebotenen Stück handelt es sich um eines der schönsten bekannten

Stücke für höchste Ansprüche! Fotoattest Thoma BPP.

127

20y 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2807F

7 Kr. schieferblau, wundervoll farbfrisch, allseits perfekt durchstochen,

tadellos ungebraucht mit vollständiger Originalgummierung und sauberen

Falzspuren. Ein Luxusstück dieser seltenen Farbe für höchste Ansprüche,

im Michel deutlich unterbewertet! Fotoattest „ECHT UND EIN-

WANDFREI. UNGEBRAUCHT SELTENE MARKE“ Heinrich BPP. 35b * 1500.-

2808F

7 Kr. schieferblau, die gute Farbe der Wappen-Ausgabe in Mischfrankatur

mit zwei Exemplaren der 1 Kr. grün, Ziffern-Ausgabe, teils kleine Beanstandungen,

auf Brief mit klarem K1 „STUTTGART 15.7.(1869)“, geringe

Altersspuren, nach Paris mit rotem Grenzübergangsstempel und

rotem „P.D.“. Der Brief ist mit 9 Kr. tarifgerecht frankiert. Eine seltene

und gesuchte Frankatur-Kombination! Fotoattest Heinrich BPP.

35b,36a 1500.-

128


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2809F

14 Kr. ockergelb, herrlich farbfrisch mit perfektem Durchstich, sauber

gest. „EBINGEN 26.VI.75.“. Ein Luxusstück dieser seltenen, fast immer

fehlenden Farbe! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Irtenkauf BPP.

41b 1200.-

2810F

70 Kr. braunlila, herrlich farbfrisch, allseits sehr breitrandig, oben und

unten mit vollständigen Trennungslinien, links und rechts mit Teilen der

Trennungslinien, tadellos postfr. In dieser exzellenten Qualität extrem

selten, da fast alle bekannten ungebrauchten Exemplare Falzspuren

oder Teilgummierungen aufweisen. Wirklich postfr. Exemplare zählen

zu den Kostbarkeiten der Württemberg-Philatelie. Ein Luxusstück für allerhöchste

Ansprüche! Ein weiteres postfr. Stück vom Eckrand erzielte

bei einer Auktion in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2009 einen Zuschlag

von 10500,- €. Fotoattest „EIN SEHR SCHÖNES EXEMPLAR DIESER

POSTFRISCH ÄUSSERST SELTENEN MARKE MIT SCHÖNER WAPPEN-

PRÄGUNG“ Irtenkauf BPP. 42a ** 6000.-

2811F

70 Kreuzer braunlila, wundervoll farbfrisch, allseits extrem breitrandig

mit Sicherungslinien an allen Seiten, tadellos ungebr. mit Originalgummierung.

Ein Luxusstück dieser Württemberg-Seltenheit für höchste

Ansprüche! Fotoattest Heinrich BPP. 42a * 1500.-

129


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2812F

70 Kr. braunlila, herrlich tieffarbiges Luxusstück mit allseits weißen

Rändern und zentrisch aufgesetztem klarem Hufeisenstempel „STUTT-

GART 21.SEPTBR.74.“. Ein besonders attraktives Exemplar der höchsten

Wertstufe der Kreuzerzeit! Fotoattest Heinrich BPP. Mi. 7000,- €.

42a 3000.-

2813

2814

2813F

2814F

70 Kr. braunlila, wundervolles farbfrisches Luxusstück mit zentrischem

Fächerstempel „TÜBINGEN“, ein ausgesprochen schönes Exemplar dieser

Altdeutschland-Seltenheit in perfekter Erhaltung, Fotoattest Thoma

BPP. Mi. 7000,- €.

42a 2000.-

70 Kr. braunpurpur, wundervoll farbfrisch, allseits sehr breitrandig mit

Schnittlinien an allen Seiten, sehr sauber ungebraucht mit Originalgummierung.

Ein Luxusstück dieser Altdeutschland-Seltenheit für höchste

Ansprüche! Fotoattest Heinrich BPP. 42b * 1000.-

2815F

70 Kr. rotlila, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig, dreiseitig sogar

mit Teilen der Trennungslinien, mit besonders schön sauber und

klar aufgesetztem K1 „STUTTGART 15. MAI 75.“. Ein Luxusstück der

höchsten Wertstufe aus der Württembergischen Kreuzerzeit für höchste

Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Irtenkauf BPP.

130

42b 3000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

WÜRTTEMBERG-GANZSACHEN

2816F

NDP

10 Pfg., Kartenbrief-Probedruck, tadellos ungebraucht. Es sind nur wenige

Exemplare hiervon bekannt geworden! Attestkopie Winkler.

300.-

2817F

2 Kr. orange, durchstochen, farbfrisches Luxusstück auf bildschönem weißem

Briefstück mit gestochen klarem voll aufgesetztem K1 „ALTENSTADT

3/7“. Fotobefund „EINWANDFREI“ Mehlmann BPP. 8 100.-

2818F

DIE KREUZERFRANKATUR NACH INDIEN: 18 Kr. olivbraun, durchstochen,

in Mischfrankatur mit 1 Kr. grün und 3 Kr. karmin (3), gezähnt, auf

dekorativem Brief mit K1 „FRANKFURT 8.9.(1969)“ mit handschriftlichem

Leitvermerk „VIA TRIEST-ALEXANDRIEN“ und Rahmenstempel

„BOMBAY 1 ANNA“, sowie rückseitigem Ankunftsstempel „BOMBAY

1.OCT. 69.“. Vorderseitig ist das Weiterfranco in Höhe von 7 Groschen

vermerkt. Kleine Läsuren sind bei diesem eindrucksvollen und äusserst

seltenen Brief praktisch bedeutungslos. Fotoattest Mehlmann BPP.

11,19,21 4000.-

2819F

1 Gr. karminrot, farbfrisches, sehr gut gezähntes Luxusstück auf wunderschönem

kleinformatigem, in grün gedrucktem Zierbrief, vorder- und

rückseitig herrlich illustriert mit klarem Ra3 „STOLBERG REG. BEZ.AA-

CHEN 30.12.69“ an einen Herrn Potthoff in Aachen. Einer der schönsten

klassischen Zierbriefe Deutschlands und eine Zierde für jede anspruchsvolle

Sammlung!

131

16 900.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2820F

1 Gr. karmin, farbfrisch und tadellos mit K2 „WOLFENBÜTTEL

17.SEPT.1871.“ nach Einbeck/Hannover und wieder zurückgelaufen

mit Durchgangs- und Ankunftsstempel. Verwendet wurde der seltene

rückseitig illustrierte Zierumschlag, welcher vom deutschen Sängerbund

in Dresden verausgabt wurde, leichte Gebrauchsspuren. Ein sehr

interessanter und in dieser Form außerordentlich seltener und attraktiver

Brief!

16 600.-

132


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2821F

2 Gr. grauultramarin, farbfrisch und tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur

auf Postanweisung mit zwei klaren Rahmenstempeln „GROSS-

KREUZ 14.2.(1871)“ über 25 Thaler nach Potsdam. Derartige frankierte

Postanweisungsformulare des norddeutschen Postbezirkes sind

insbesondere in einwandfreier Qualität außerordentlich selten! Fotoattest

Mehlmann BPP.

17 2000.-

2822F

18 Kr. olivbraun, ein wundervoll farbfrisches, perfekt gezähntes Luxusstück

mit zentrischem klarem K1 „GIESSEN 31.7.71.“. Eines der

schönsten bekannten Exemplare dieser in einwandfreier Qualität kaum

einmal angebotenen Ausgabe! Fotoattest Flemming BPP.

23 2000.-

133


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

NDP-DIENSTMARKEN

2823F

2 Kr. schwarz/mattgrau mit Zusatzfrankatur 1 Kr. schwarz/mattgrau,

zwei farbfrische Luxusstücke auf nicht ganz vollständigem Faltbrief, Adressat

neu eingefügt, mit zwei sauber aufgesetzten K1 „SONNEFELD“

nach Gotha. Eine dekorative und sehr seltene Frankatur! Fotoattest

Flemming BPP.

6,7 1000.-

DT.REICH

2824F

2 Gr. grauultramarin, kleiner Schild in Mischfrankatur mit 1 Gr. karmin,

großer Schild, auf dekorativem kleinformatigem Brief, etwas Patina,

kleine Beanstandung, von „STRASSBURG IM ELSASS 6.11.72.“ nach

Philippeville/Algerien mit Transit- und Ankunftsstempeln. Brustschildbriefe

nach Afrika sind generell sehr selten, als Mischfrankatur der beiden

Brustschild-Ausgaben eine Rarität dieses Gebietes!

5,19 1500.-

134


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2825F

1 Kr. grün, kleiner Schild, waagerechter Viererstreifen, farbfrisch, sehr

gut geprägt, sehr gut zentriert und gezähnt auf Briefstück mit klarem,

nachverwendeten Baden-K2 „WIESLOCH 2.MAI.“, eine außerordentlich

seltene und besonders schöne Einheit! Fotoattest Hennies BPP.

Mi. 2800,- €++.

7 700.-

2826F

1 Kr. gelblichgrün, kleiner Schild, sowie 9 Kr. rötlichbraun, großer

Schild, im waagerechten Dreierstreifen sowie als Einzelstück auf sehr

dekorativem Paketbegleitbrief mit kontrastreichem seltenem Stempel

„BAD NAUHEIM 30.7.73.“ nach Berlin mit seltenem Ankunftsstempel

„BERLIN P.A. 24. 31.7.73.“ (KBHW Nr. 496). Alle Marken sind wundervoll

farbfrisch und gut gezähnt, sowie sehr gut geprägt, eine leichte

Eckbugspur bei der Einzelmarke zu 9 Kr. ist belanglos. Ein phantastischer

Brief und in mehrfacher Hinsicht außerordentlich selten. Es

handelt sich hier um eine seltene Mischfrankatur kleiner und großer

Schild, außerdem um eine seltene Streifenfrankatur der 9 Kr. und Farbabstempelungen

der Brustschildausgaben sind auf solch hohen Frankaturen

aus dem Kreuzerbezirk nahezu unbekannt. Eine Zierde für die anspruchsvolle

Spezialsammlung! Fotoattest Krug BPP.

135

7,27a 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2827F

2 Kr. rötlichorange, kleiner Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut geprägt

und tadellos postfr. In dieser Qualität eine extrem seltene Ausgabe,

die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „FEHLERFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 8 ** 4000.-

2828F

3 Kr. karmin, kleiner Schild, herrlich farbfrisch und sehr gut geprägt mit

seltenem Plattenfehler „OVALER FARBFLECK LINKS ÜBER ERSTEM R

IN KREUZER“, ungebraucht mit Originalgummierung. Es sind nur ganz

wenige ungebrauchte Exemplare mit diesem Plattenfehler bekannt geworden.

Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. 9XL * 1000.-

2829F

1/3 Gr. dunkelgrün, großer Schild, waagerechter Sechserblock, herrlich

farbfrisch und tieffarbig, gut gezähnt und geprägt, tadellos postfr. Eine

besonders dekorative und sehr seltene Einheit! Fotoattest Hennies BPP. 17b ** 1800.-

136


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2830F

1 Gr. karmin, großer Schild, farbfrisches und einwandfrei zentriertes

und gezähntes Luxusstück auf sehr dekorativem Zierbrief mit allseits

vollständig erhaltenem Goldranken-Druck mit klarem dreizeiligem Bahnpoststempel

„EISENACH-BERLIN“ nach Hannover, einige Einrisse im

Umschlag sind geschlossen und Faltungen gestützt. Zudem ist der originale

farbig gedruckte Inhalt vorhanden. Derart schöne Zierbriefe mit

Brustschildfrankaturen, zudem noch mit Inhalt, zählen zu den großen

Raritäten dieser Ausgabe. Ein phänomenaler Brief, der auch laut Fotoattest

zu den schönsten Zierbriefen dieser Ausgabe zählt. Fotoattest

Sommer BPP.

19 3000.-

137


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2831F

TRAUMHAFTER BRUSTSCHILD-ZIERBRIEF VON BERLIN: 1Gr. karmin,

großer Schild, farbfrisches Luxusstück auf bildschönem kleinformatigem

Zierbrief, aufwendig vorder- und rückseitig in blau bedruckt mit

gestochen klarem K1 „BERLIN P.A.5. HAMB. BHF. 8.2.74.“ im Ortsverkehr

verwendet. Derart schöne Zierbriefe sind von der Brustschild-

Ausgabe nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden. In dieser exzellenten

Qualität handelt es sich um eines der Spitzenstücke der

Brustschilde- und Berlin-Philatelie, welches selbst allerhöchsten Qualitäts-Ansprüchen

gerecht wird. Dieser Brief verbindet in idealer Weise

traumhaft schöne Optik und exzellente Qualität. Fotoattest „EINWAND-

FREIE ERHALTUNG“ Krug BPP. Provenienz: Sammlung Volny.

19 2500.-

2832F

2 1/2 Gr. mittelrötlichbraun, großer Schild, farbfrisches und sehr gut

geprägtes Kabinettstück mit Originalgummierung. Ein wundervolles

Exemplar dieser außerordentlich seltenen und fast immer fehlenden

Ausgabe, die insbesondere in tadelloser Erhaltung nicht häufig angeboten

wird. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP. 21a * 1800.-

138


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2833F 5 Gr. ockerbraun, großer Schild, zwei Werte in Mischfrankatur mit 5

Pfennige violett und 10 Pfennige karminrosa, Ausgabe 1875, wundervoll

farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Wertbrief mit klarem Rahmenstempel

„RIESA STADT 12.5.75.“ nach Dresden. Der Umschlag

wurde aus einem Vordruck des königlichen Gerichtsamtes gefaltet. Die

Wertangabe des Briefes belief sich auf 5550,- Mk. Ein in mehrfacher

Hinsicht seltener und ganz bemerkenswerter Brief von wunderschöner

Präsentation! Fotoattest Sommer BPP.

22,32,33a 1500.-

2834F

2 Kr. orange, großer Schild, wundervoll farbfrisches, sehr gut geprägtes

und sehr gut gezähntes Luxusstück auf bildschönem Briefstück mit klarem

voll aufgesetztem K1 „FREIBURG I.BADEN 15.10.74.“. Ein traumhaft

schönes Exemplar dieser Deutsches Reich-Seltenheit für höchste

Ansprüche! Fotoattest „VORZÜGLICHE ERHALTUNG“ Brugger BPP.

24 1800.-

139


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2835F

2 Kr. orange, großer Schild, wundervoll farbfrisch, sehr gut und erhaben

geprägt, gut zentriert und gut gezähnt in perfekter Qualität auf

sehr schönem aktenfrischem Brief mit klarem nachverwendeten Thurn

und Taxis-K1 „SCHOTTEN 28.7.“ im Landzustellbezirk nach Burkhards

befördert. Ein traumhaft schöner Brief dieser Brustschild-Seltenheit für

höchste Ansprüche! Fotoatteste Hennies BPP (1975) und neuestes

Foto attest Krug BPP.

24 3500.-

2836F

18 Kr. ockerbraun, großer Schild, farbfrisch und deutlich geprägt mit K1

„FRANKFURT 31.10.74.“ in tadelloser Erhaltung. Eine seltene und gesuchte

Ausgabe! Fotoattest Krug BPP.

28 1500.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

140


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2837F

DIE MEHRFACHFRANKATUR NACH ÄGYPTEN: 9 auf 9 Kr. braunorange,

zwei Exemplare als enorm seltene Mehrfachfrankatur, wundervoll

farbfrisch auf dekorativem Brief der 2. Gewichtsstufe, geringe Beanstandungen,

etwas bearbeitet, von „FRANKFURT 29.6.74.“ nach Constantinopel/Türkei

mit rückseitigem Ankunftsstempel „KAISERLICH

DEUTSCHES POSTAMT No.16.7“. Ein sehr dekorativer und spektakulärer

Brief!

30 1500.-

2838F

2 Mk. violettpurpur, sogenannter „SPÄTDRUCK“, herrlich farbfrischer

Viererblock, ein Zahn ergänzt, sonst tadellos postfr. Eine spektakuläre

und sehr seltene Einheit für den fortgeschrittenen Sammler. Fotoattest

Wiegand BPP. 37aND ** 1000.-

141


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2839F

2 Mk. mittelrosalila, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt, tadellos

ungebraucht mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser

seltenen Farbe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP. 37c * 1000.-

2840F

2 Mk. lebhaftgraulila, wundervoll farbfrisches, ungebrauchtes Kabinettstück

dieser sehr seltenen Farbe mit Originalgummierung. Eine

fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP. 37d * 1200.-

2841F

5 Pfg. gelbgrün, Krone/Adler, wundervoller Viererblock der frühen Auflage,

herrlich farbfrisch und außergewöhnlich gut gezähnt, ungefaltet

und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine besonders schöne

und extrem seltene Einheit! Fotoatteste Zenker BPP (1990) und Petry

BPP (2017). 46b ** 1500.-

2842F

10 Pfg. mittelrot (UV dunkelgelb), wundervoll farbfrisch und perfekt gezähnt,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser

in postfr. Erhaltung kaum einmal angebotenen Farbe! Fotoattest „EIN-

WANDFREIE POSTFRISCHE QUALITÄT“ Wiegand BPP. 47ca ** 800.-

142


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2843F

2844F

2843

2844

50 Pfg. braunkarmin (unter UV-Licht weinrot), die sehr seltene Farbe,

farbfrisch, sauber und klar gest. „BERLIN 6.11.89.“. Eine fast immer

fehlende Ausgabe! Fotoattest „SEHR GUTE ERHALTUNG“ Petry BPP. 50aa 1000.-

50 Pfg. dunkelbräunlichrot, karminrot quarzend, wundervoll farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung.

Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser äusserst seltenen Farbe,

ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP. 50ab * 1000.-

2845F

REICHSPOST-SATZFRANKATUR AUS WÜRTTEMBERG: 2 Pfg.-5 Mk.

Germania-Reichspost, die komplette Serie von 14 Werten als traumhaft

schöne Satzfrankatur auf Einschreibebrief, Umschlag außerhalb

der Frankatur gefaltet, drei Werte je ein Zahn verkürzt, absolut belanglos,

mit klarem K1 „STUTTGART No.2 1.APR.02.“ nach Gaggenau/Baden

mit Ankunftsstempel. Satzfrankaturen dieser Ausgabe sind ohnehin

von größter Seltenheit. Als Verwendung in Württemberg eine Top-Rarität

dieses Gebietes, da diese Serie dort nicht aufgegeben wurde. Ein

Spitzenstück für die fortgeschrittene Sammlung! Fotoattest Jäschke-

Lantelme BPP.

53/66II 2500.-

143


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2846F

10 Pfg. dunkelrotkarmin, wundervoll tieffarbig, tadellos ungebraucht

mit Originalgummierung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen

Farbe! Doppelt geprüft Jäschke BPP. 56b * 750.-

2847F

25 Pfg. Germania mit sogenannter „FETTER INSCHRIFT“, farbfrisch und

sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Es wurden hiervon vorab einige

Werte in Umlauf gebracht um die Öffentlichkeit über die demnächst

erscheinende Markenserie zu informieren. Sie wurden mit einer fetten

Inschrift versehen, um sie von der späteren Massenauflage zu unterscheiden.

Eine Rarität der Kaiserzeit. Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 58I * 1500.-

2848F

25 Pfg. Germania-Reichspost, die seltene sogenannte „FETTE IN-

SCHRIFT“, farbfrisch, kleine ausgebesserte Stelle im linken Randbereich,

sonst tadellos ungebraucht. Um die Öffentlichkeit über die demnächst

erscheinende Markenserie zu informieren wurden vorab einige

Werte in Umlauf gebracht. Diese wurden um sie später von der erscheinenden

Massenauflage zu unterscheiden mit einer fetten Inschrift hergestellt.

Eine sehr seltene Ausgabe! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 58I * 1000.-

2849F

30 Pfg. Germania, der sehr seltene sogenannte „ERSTDRUCK“ mit fetter

Inschrift „REICHSPOST“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

ungebraucht mit Originalgummierung. Diese Erstdrucke wurden in geringer

Auflage zu Informationszwecken vor Ausgabe der normalen Serien

an die philatelistische Presse abgegeben. Es sind nur wenige

Exemplare hiervon bekannt geworden. Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 59I * 1500.-

144


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2850F

40 Pfg. Germania, die sehr seltene sogenannte „FETTE INSCHRIFT“,

farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Diese

Erstdrucke wurden in geringer Auflage zu Informationszwecken vor der

Ausgabe der normalen Serien an die philatelistische Presse abgegeben.

Es sind nur wenige Exemplare hiervon erhalten geblieben. Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 60I * 1500.-

2851F

50 Pfg. Germania, die sehr seltene sogenannte „FETTE INSCHRIFT“,

farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Diese

Erstdrucke wurden in geringer Auflage zu Informationszwecken vor der

Ausgabe der normalen Serien an die philatelistische Presse abgegeben.

Es sind nur wenige Exemplar hiervon erhalten geblieben. Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 61I * 1500.-

2852F

DIE INTERNATIONALE POSTANWEISUNG: 20 Pfg. Germania-Reichspost

im waagerechten Paar, 1 Mk. rot und 3 Mk. schwarzviolett (Type II)

auf spektakulärer Internationaler Postanweisung über 100 Dollar von

„DANZIG 21.8.00.“, Formular wie üblich gefaltet, nach Jersey City/

USA mit rückseitigem Bearbeitungsstempel von New York. Eine überaus

attraktive und seltene Verwendungsform der Reichspost-Ausgabe,

die sowohl für den Deutsches Reich- als auch Danzig-Sammler hochinteressant

ist. Fotoattest „AUSLANDSPOSTANWEISUNGEN MIT HOHEN

MARKWERTEN SIND SELTEN“ Jäschke-Lantelme BPP.

145

63a,65II 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2853F

1 Mk. bräunlichkarmin mit Aufdruck „SPECIMEN“, sowie seltenem

Plattenfehler „VERLÄNGERTE FAHRSPUR“, herrlich farbfrisch und sehr

gut gezähnt, vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung.

In dieser Kombination extrem selten und auch im Mi.-Spezialkatalog

nicht verzeichnet! Fotoattest Jäschke BPP. Mi. ca. 3000,- €. 63bSPI ** 800.-

2854F

2855F

2 Mk. Reichspost, Type I, seltene Mustermarke mit Aufdruck „SPECI-

MEN“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne

jegliche Signaturen. Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHAL-

TUNG“ Jäschke BPP. 64ISP ** 500.-

3 Mk. Reichspost, Type I, Mustermarke mit Aufdruck „SPECIMEN“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung,

geprüft Jäschke BPP. Mi. 500,- €. 65ISP * 120.-

2856F

5 MK. REICHSPOST TYPE I POSTFRISCH: 5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin,

die äusserst seltene Type I ohne Nachmalung, wundervoll

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Wirklich postfr. Exemplare

dieser seltenen Type sind nahezu unbekannt und zählen zu den

großen Raritäten des Deutschen Kaiserreiches. In dieser excellenten

Qualität ein Spitzenstück des Deutschen Reiches. Auch in unserer legendären

Versteigerung der enormen Deutschland Generalsammlung

„LAURENTIUS“ konnten wir kein postfr. Exemplar hiervon anbieten. Ein

Michel-Katalogwert von 15000-20000,- € wäre für diese Rarität durchaus

angemessen. Fotoattest Paul Peter Jäschke von 1991, Michael

Jäschke-Lantelme BPP von 2016 und nochmal ein ganz aktuelles Fotoattest

von ihm, in welchem die „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHAL-

TUNG“ bestätigt wird. 66I ** 6000.-

146


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2857F

5 Mk. Reichspost, die seltene Type I ohne Nachmalungen, farbfrisch

und gut gezähnt, tadellos gest. „PLAUEN 14.2.02.“. Die mit Abstand

seltenste Type der 5 Mk. Reichspost und insbesondere in tadelloser

Erhaltung in den meisten Sammlungen fehlend. Fotoattest „FEHLER-

FREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

66I 1500.-

2858F

5 Mk. Reichspost, Type II, farbfrisches und gut gezähntes, tadellos

postfr. Luxusstück vom Unterrand. Ein sehr schönes Exemplar dieser

gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHAL-

TUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 66II ** 800.-

2859F

3 PF auf 5 Pfg., das legendäre „VINETA-PROVISORIUM“ (rechte Hälfte),

farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Briefstück mit gestochen

klarem, voll und gerade aufgesetztem K1 „KAIS. DEUTSCHE MARINE-

SCHIFFSPOST No1 12.5.01.“. Ein Luxusstück dieser großen Deutsches

Reich-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest Heinrich

Köhler von 1933 und neues Fotoattest „EINWANDFREI ERHALTEN“

Dr. Mozek BPP.

147

AI 6000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2860F

3 PF auf 5 Pfg. Germania, das legendäre „VINETA-PROVISORIUM“

(rechte Hälfte), farbfrisch mit besonders schönem klarem Aufdruck auf

wundervoller Drucksachenschleife vom Ersttag mit K1 „KAIS. DEUT-

SCHE MARINE-SCHIFFSPOST No1 17.4.01“ nach Berlin. Derart schöne

Belege mit dem Vineta-Provisorium gehören generell zu den großen Raritäten

des Deutschen Reiches. Als Ersttag-Verwendung handelt es sich

um ein absolutes Spitzenstück und eine Zierde für die anspruchsvolle

Sammlung in absolut perfekter Erhaltung! Fotoattest „VORZÜGLICHER

ZUSTAND“ Jakubek BPP. AI FDC 15000.-

2861F

Germania-Serie 1902 ohne Wasserzeichen, alle Werte mit Aufdruck

„SPECIMEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., lediglich

die 10 Pfg. tadellos ungebraucht und 80 Pfg. mit herstellungsbedingtem

Gummifehler. Eine sehr seltene Serie! Fotoattest Jäschke-Lantelme

BPP. Mi. 5200,- €. 68/77SP ** 1700.-

148


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2862F

Germania-Serie 1902 ohne Wasserzeichen, alle 10 Werte vierseitig

breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Ein besonders schöner Satz dieser Kaiserreich-Seltenheit!

Foto attest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP. Mi. 6500,- €. 68/77U ** 2000.-

2863F 1 Mk. dunkelkarminrot, leuchtend gelblichrot quarzend, gezähnt 26:17,

farbfrisch und tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine sehr

seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 78Aa * 600.-

149


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2864F

DIE SPITZENFRANKATUR DER 1 MK. VON 1902: 1 Mk. dunkelkarminrot

(leuchtend gelblichrot quarzend) 26:17 Zähnungslöcher, farbfrisch,

kleine Beanstandungen, als exakt portogerechte Einzelfrankatur auf

Einschreibebrief übliche und hier praktisch belanglose Einschränkungen,

von „BERLIN 26.4.02.“ nach Brüssel/Belgien mit Ankunftsstempel.

Einzelfrankaturen dieser Ausgabe gehören zu den großen Raritäten

des Deutschen Kaiserreiches und es sind nur ganz wenige Paketkarten

hiervon bekannt geworden. Als Brief ins Ausland gelaufen handelt es

sich um einen der größten Frankatur-Seltenheiten des Deutschen Reiches!

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 11000,- €.

78Aa 3500.-

2865F

3 Mk. schwarzviolett, Enthüllung des Denkmals Kaiser Wilhelm I. in

Berlin, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr.

Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser Kaiserreich-Seltenheit! Fotoattest

„FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP. 80aU ** 2500.-

150


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2866F

5 Mk. grünschwarz/rot, Mittelstück braunorange quarzend, Oberrandstück

mit seltener Plattennummer „15“, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

Gummierung stellenweise leicht getönt, soweit tadellos postfr.

Sehr selten und im Michel-Katalog lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest

Jäschke-Lantelme BPP. 81AaPl.Nr. ** 500.-

2867F 5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, die äusserst seltene Zähnung 25:16

Zähnungslöcher, farbfrisch und gut gezähnt, tadellos gest. Ein Luxusstück

dieser außerordentlich seltenen Zähnung, die in einwandfreier

Erhaltung kaum einmal angeboten wird. Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

81Bb 3500.-

2868F

5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, die äusserst seltene sogenannte

„ZWISCHENTYPE“ mit Mittelstück der 5 Mk. Reichspost und Rahmen

der 5 Mk. Deutsches Reich (Bötticher mit Ohr), farbfrisch und gut gezähnt,

sehr schön sauber gest. „GELSENKIRCHEN 16.1.06.“. Ein Luxusstück

dieser fast immer fehlenden Deutsches Reich-Seltenheit! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke BPP. Neues Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

151

81Z 3500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2869F

2 Mk. stahlblau, lateinische Inschrift, die enorm seltene sogenannte

„ZWISCHENTYPE“ mit längsgestreiften Strahlen und größeren Sternen

neben „REICH“, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht.

Ein Luxusstück dieser großen Deutsches Reich-Seltenheit,

die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „DAS SELTENE PRÜF-

STÜCK BEFINDET SICH IN SEHR GUTER QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP. 82Z * 6000.-

2870F

5 Pfg. Germania ungezähnt mit Wasserzeichen „KREUZ UND RINGE“,

farbfrisch und breitrandig, tadellos postfr. Eine der großen Raritäten der

Germaniazeit, wie sie insbesondere in postfr. Erhaltung fast nie angeboten

werden kann und in nahezu allen Sammlungen fehlt. Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr. Oechsner BPP. 85IIaWU ** 4000.-

2871F

20 Pfg. violettultramarin, Kriegsdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr. Eine Germania-Seltenheit, die insbesondere in postfr. Erhaltung

kaum einmal angeboten wird. Fotoattest „FEHLERFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 87IIb ** 1200.-

152


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2872F

20 Pfg. dunkelviolettblau, Kriegsdruck, herrlich farbfrisch, allseits breitrandig

ungezähnt, tadellos gest. „ZWISCHENAHN 4.9.20.“. Ein Luxusstück

dieser außerordentlich seltenen Abart! Fotoattest „FEHLER-

FREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

87IIdU 2500.-

2873F

3 Mk. schwarzviolettgrau mit sehr seltenem Wasserzeichen „RINGE“,

herrlich farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in exzellenter Qualität.

Die Reichsdruckerei war ermächtigt, bei Papiermangel aushilfsweise

auch anderes Wasserzeichenpapier zu verwenden. Von dieser Kaiserreich-Seltenheit

sind einwandfreie postfr. Exemplare nur sehr schwer

zu finden! Fotoattest Dr. Oechsner BPP. 96BIIaW ** 3000.-

2874F

3 Mk. Denkmal Kaiser Wilhelm I. mit sehr seltenem Wasserzeichen

„RINGE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos zeitgerecht gest.

Eine sehr seltene und gesuchte Ausgabe, die in den meisten Sammlungen

fehlt! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Oechsner BPP.

96BIIaW 2500.-

153


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2875F

15 Pfg. Kriegsbeschädigte 1919, die seltene schwarzviolette Farbe,

eine traumhaft schöne Mehrfachfrankatur von vier Werten auf wundervollem

Einschreiben-Eilbotenbrief im Ortsverkehr befördert von „MAINZ

1.5.19.“ mit beigesetztem violettem Einzeiler „AUS DEM BRIEFKAS-

TEN“ und Ankunftsstempel eines anderen Postamtes. Die Portostufe

setzt sich zusammen aus 15 Pfg. für den Brief (2. Gewichtsstufe), 20

Pfg. Einschreibegebühr und 25 Pfg. Eilboten. Eine große Frankatur-Seltenheit

in erstklassiger Qualität! Fotoattest Dr. Oechsner BPP.

106c 1500.-

2876F

DER FRANKIERTE GESPRÄCHSZETTEL: 1 Mk. mittelrot, farbfrisch und

tadellos als tarifgerechte Einzelfrankatur auf Gesprächszettel für ein Telefongespräch

vom Amt „STRAUSBERG 29.9.20.“ in absolut perfekter

Erhaltung. Einzelfrankaturen dieser Ausgabe sind ohnehin außerordentlich

selten. In dieser Verwendungsform eine spektakuläre Rarität und

möglicherweise Unikat! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Tworek BPP.

154

A113a 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2877F

2,50 Mk. auf 2 Mk. lilabraun, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders

schön gest. „OFFENBURG 2.9.22.“. Ein Luxusstück dieser seltenen

Farbe! Fotoattest „EINWANDFREIE ERHALTUNG“ Weinbuch BPP.

118c 700.-

2878F

30 Tsd. auf 200 Mk., senkrechter Viererstreifen aus der rechten oberen

Bogenecke, dabei die untere Marke ohne Aufdruck und die darüber

liegende Marke mit fehlendem Balken, tadellos postfr. Eine attraktive

Abarten-Seltenheit der Inflationszeit, die durch Bogenumschlag während

des Druckvorganges entstand. Im Michel unbekannt! Fotoattest

Dr. Oechsner BPP. 285Abart ** 500.-

155


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2879F

100 Tsd. auf 100 Mk. dunkelgraupurpur, farbfrisch und sehr gut gezähnt

vom Oberrand mit Lokalaufdruck der Oberpostdirektion Münster

mit Walzenstrichen „1/11/1“, ungefaltet und tadellos postfr. Eine Seltenheit

der Inflationsausgaben! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Weinbuch BPP. (Mi.Nr. 289aOPDIaWOR) 289aOPD ** 700.-

2880F

100 Tausend auf 200 Mk. lebhaftrot, der berühmte „ERFURTER FEHL-

DRUCK“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Von

diesem Fehldruck ist nur ein Bogen bekannt geworden. Eine Rarität der

deutschen Inflations-Ausgaben! Fotoattest Dr. Düntsch BPP. 289F ** 1500.-

2881F

800 Tsd. auf 500 Mk. farbfrisch und gut gezähnt auf dekorativem kleinen

Briefstück, zentrisch und klar gest. „HAMBURG 9.11.23.“. Ein sehr

ansprechendes Exemplar dieser Inflations-Seltenheit! Fotoattest „EIN-

WANDFREI“ Winkler BPP.

307 800.-

156


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2882F

800 Tsd. auf 500 Mk. gelblichgrün, waagerechtes Paar mit Zusatzfrankatur

auf portogerechtem Bedarfsbrief von „CREFELD 17.10.23.“ nach

Halle. Eine sehr seltene Frankatur für die fortgeschrittene Deutsches

Reich-Sammlung! Fotoattest Winkler BPP. Mi. 4500,- €.

307 1500.-

2883F

800 Tsd. auf 500 Mk. rot, ungezähnter Probedruck, farbfrisch und allseits

breitrandig, tadellos postfr. Eine Seltenheit der Inflationsausgaben.

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST POSTFRISCH UND EINWAND-

FREI“ Tworek BPP. 307PU ** 500.-

157


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2884F

DIE TOPRARITÄT DER INFLATIONSAUSGABEN: 2 Mill. Mk. schwärzlichbraunviolett,

farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Oberrand im Walzendruck

mit Konfiguration „1/4/1-1/5/1“ auf Briefstück mit sauber und

klar aufgesetztem Bahnpoststempel „KARLSRUHE (BADEN)-MÜHLA-

CKER ZUG 2314 26.10.23.“. Von dieser ohnehin außerordentlich seltenen

Farbe sind nur etwa fünf Exemplare vom Oberrand bekannt geworden.

Es handelt sich hierbei um eine der größten Raritäten der

Inflationszeit, dazu noch in absolut perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück

für höchste Ansprüche! In gest. Erhaltung im Michel unbekannt, der

Kata logwert im Verhältnis der postfr. Ausgaben beträgt circa 24000,- €.

Fotoattest „EINWANDFREI“ Weinbuch BPP.

315AWbOR 8000.-

2885F

5 Mio. Mk. lebhaftlilarot, Walzendruck, eine außergewöhnliche Einheit

von 24 Werten aus der linken oberen Bogenecke mit stark nach links

verschobenem Werteindruck sowie auch die Summenzähler, farbfrisch

und tadellos, ohne Gummi. Derart starke Druckverschiebungen sind

nicht häufig und in dieser Einheit besonders attraktiv! 317AW (*) 500.-

158


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2886F

1 Mrd. Mk. Plattendruck in der sehr seltenen schwarzbraunen Farbe,

wundervoll tieffarbig, außergewöhnlich gut gezähnt und zeitgerecht

gest. „STUTTGART 22.Nov. 23.“. Ein besonders schönes Exemplar dieser

großen Inflations-Rarität, die in nahezu allen Sammlungen fehlt. In

dieser exzellenten Erhaltung kaum einmal angeboten. Fotoattest „EIN-

WANDFREIE ERHALTUNG“ Dr. Oechsner BPP.

325APb 5000.-

2887F

1 Mrd. auf 100 Mill. violettpurpur, das sogenannte „HITLER-PROVISORI-

UM“, herrlich tieffarbig mit K1 „WERNECK“ in tadelloser Erhaltung. Von

dem Ort Werneck sind mehrere bedarfsmäßig verwendete Exemplare

dieser Inflations-Seltenheit bekannt geworden. Fotoattest Dr. Oechsner

BPP.

331a 1800.-

Wir kümmern uns um Ihre Werte!

Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken

ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen

erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange

Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen

werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert.

Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern.

Die 113. Müller-Auktion ist eine her vor ra gen de Möglichkeit,

höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

159


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2888F

5 Mrd. auf 10 Mio. zinnober, durchstochen, senkrechtes und waagerechtes

Paar als spektakuläre Mehrfachfrankatur, alle Werte herrlich

farbfrisch, der Durchstich bis auf eine Stelle vollständig auf einem sehr

schönen Brief von „APOLDA 27.11.23.“ nach Weimar. Derart schöne

Mehrfachfrankaturen dieser Ausgabe sind extrem selten! Fotoattest Dr.

Oechsner BPP.

334B 1000.-

2889F

10 Mrd. auf 20 Mio. dunkelviolettultramarin, durchstochen, farbfrisch

mit perfektem Durchstich als enorm seltene tarifgerechte Einzelfrankatur

auf Postkarte von „KIRCHBERG 30.NOV.23.“ nach Mergentheim,

sauber bedarfsmäßig verwendet. Es sind nur wenige Einzelfrankaturen

dieser Ausgabe bekannt geworden, wobei es sich hier um ein besonders

schönes Exemplar handelt! Fotoattest Bechtold BPP.

160

335B 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2890F

50 Pfg. Korbdeckelmuster 1923 mit äusserst seltener Abart „VIER-

SEITIG BREITRANDIG UNGEZÄHNT UND NACH OBEN VERSCHOBENER

WERTZIFFER“, farbfrisch und tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare

dieser spektakulären Abart bekannt geworden! Geprüft Peschl,

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 342U ** 2500.-

2891F

40 Pfg. Gottfried Wilhelm Leibniz 1926 vom rechten Bogenrand mit

spektakulärer Abart „GEKLEBTE PAPIERBAHN“, tadellos auf sehr schönem

portogerechtem Einschreibe-Ortsbrief mit Zusatzfrankatur 5 Pfg.

von „TRIER 31.12.32.“ mit Ankunftsstempel. Geklebte Papierbahnen

aus der Weimarer Republik sind nahezu unbekannt, da die damaligen

Kontrollen in der Reichsdruckerei sehr streng waren. Dieser Brief zählt

zu den ganz großen Abarten-Raritäten des Deutschen Reiches und

stellt eine Zierde für die große Spezialsammlung dar! Im Michelkatalog

aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert! Geprüft

Peschl BPP, Fotoattest Dr. Oechsner BPP.

161

395Pa 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2892F

5 Pfg. Nothilfe 1926 mit seltenem stehendem Wasserzeichen, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos gest. Eine fast immer fehlende

Ausgabe! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter

Schlegel BPP.

398X 600.-

2893F

10 Pfg. Nothilfe 1926, das seltene stehende Wasserzeichen, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, sauber gest. in tadelloser Erhaltung, doppelt geprüft

Schlegel BPP.

399X 600.-

2894F

I.A.A. 1927, eine wundervolle Viererblockserie, herrlich farbfrisch und

sehr gut gezähnt mit ideal zentrischen klaren Sonderstempeln „BERLIN

14.10.27.“. Eine außergewöhnlich attraktive und seltene Liebhaber-Serie!

Geprüft Schlegel BPP.

407/09 600.-

2895F

5 Pfg. Nothilfe 1928 mit sehr seltenem stehendem Wasserzeichen,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht. Eine außerordentlich

seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotobefund Andreas

Schlegel BPP. Mi. 4000,- €. 425X * 1500.-

162


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2896F

DIE UNVERAUSGABTE BURG RHEINSTEIN: 1 Mk. Burg Rheinstein

1930, der unverausgabte Wert auf ungummiertem Papier mit Währungsbezeichnung

in Reichsmark statt Mark, wundervoll farbfrisch und

perfekt gezähnt vom linken Bogenrand. Es handelt sich hierbei um eine

der größten Seltenheiten des Deutschen Reiches in absolut perfekter

Erhaltung. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter

Schlegel BPP. IX (*) 10000.-

2897F

1-2 RM. Polarfahrt 1931, beide Werte mit dem seltenen Plattenfehler

„OHNE BINDESTRICH“ in senkrechten Paaren mit Normalmarken zusammenhängend

aus der linken unteren Bogenecke, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, tadellos postfr., winzige Fingerabdrücke bei den Normalmarken

sind praktisch belanglos, sehr dekorative und seltene Einheit!

Fotoattest Schlegel BPP. Mi. 7300,- €++ 456/57I ** 2500.-

163


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2898F

Polarfahrt 1931, alle drei Werte wundervoll farbfrisch, erstklassig gezähnt,

einheitlich aus der rechten unteren Bogenecke, ungefaltet in

perfekter postfr. Erhaltung, ohne jegliche Signaturen. Ein traumhaft

schöner Luxussatz dieser seltenen Serie für allerhöchste Ansprüche!

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel

BPP. 456/58 ** 3000.-

2899F

Polarfahrtserie 1931, alle drei Werte farbfrisch und tadellos postfr.,

ohne jegliche Signaturen. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI,

1 RM IN DER FÜR DIESE AUSGABE NORMALEN ZÄHNUNG“. Andreas

Schlegel BPP. 456/58 ** 2000.-

164


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2900F

2 RM. Polarfahrt 1931 mit seltenem Aufdruckfehler „BINDESTRICH

NACH POLAR FEHLT“, welcher nur auf Feld 41 vorkommt, farbfrisches

und sehr gut gezähntes Luxusstück auf wundervoller Zeppelinkarte

mit klarem K2 „FRIEDRICHSHAFEN 24.7.31.“, die Aufdruckabart

frei lassend, sowie beigesetztem rotem Sonderbestätigungsstempel

„LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN POLARFAHRT 1931“ und beigesetztem

Stempel des Eisbrechers „MALYGUIN“ nach Zürich. Eine wundervolle

Zeppelinkarte dieses gesuchten Aufdruckfehlers für höchste Ansprüche!

Fotoattest Schlegel BPP.

457I 1000.-

2901F

4 RM. Polarfahrt 1931, eine traumhaft schöne rechte obere Bogenecke

als portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schönem Zeppelinbrief

zur Polarfahrt 1931 mit violettem Bordpoststempel „LUFTSCHIFF GRAF

ZEPPELIN 26.7.1931“, rotem Sonderbestätigungsstempel und Stempel

vom Eisbrecher Malyguin nach Chemnitz. Derart schöne Bogenecken

auf Brief sind außerordentlich selten!

165

458 600.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2902F

2903F

4 RM. Polarfahrt auf schönem Zeppelinbrief mit Bordpoststempel „LUFT-

SCHIFF GRAF ZEPPELIN 27.7.1931“ und rotem Sonderbestätigungsstempel

nach Osnabrück. Mi. 1100,- €.

1 RM. Chicagofahrt mit Zusatzfrankatur auf schöner Einschreibe-Zeppelinkarte

zur Chicagofahrt mit Anschlussflug von „HAMBURG 13.10.33.“ mit

beiden roten Sonderbestätigungsstempeln etc. nach Hamburg. Mi. 550,- €.

458 200.-

496 150.-

2904F

2905F

Chicagofahrt 1933, wundervoll farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr., einheitlich aus der linken oberen Bogenecke, ungefaltet

(Falzspuren lediglich im Bogenrand). Eine besonders attraktive und seltene

Serie. In dieser Form ein Blickfang für die anspruchsvolle Sammlung!

Fotoattest „DIE QUALITÄT DER MARKE IST EINWANDFREI“ Andreas

Schlegel BPP. 496/98 ** 2800.-

3 Pfg. Wagner, senkrechtes Randpaar als Mehrfachfrankatur auf schöner

Schiffs-Ansichtskarte mit Stegstempel „WESTERLAND 29.6.34.“ und

beigesetztem violettem K1 „AUF HOHER SEE AN BORD DES DAMPFERS

COBRA 29.JUNI 1934“ nach Neustadt. Selten!

499 100.-

2906F

Wagner-Serie 1933, alle neun Werte vom Oberrand, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, tadellos postfr., lediglich 40 Pfg. kleiner Haftpunkt. Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. 499/507 ** 800.-

166


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2907F

2908F

Wagner-Serie 1933, farbfrisch und tadellos auf spektakulärem Einschreibe-Ersttagsbrief

von „BURKHARDTSDORF 1.11.33.“, Umschlag

minimale unbedeutende Spuren, nach Oberfrohna/Sachsen mit Ankunftsstempel.

Ersttagsbriefe dieser Ausgabe sind nur in wenigen

Exemplaren bekannt geworden und zählen zu den Raritäten des Dritten

Reiches. Auch für die fortgeschrittene Motivsammlung Musik stellt

dieser Ersttagsbrief einen außergewöhnlichen Blickfang dar. Fotoattest

Schlegel BPP. 499/507 FDC 1500.-

20 Pfg. Wagner 1933, 20:16 Zähnungslöcher, rechte obere Bogenecke,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen

(Falzspur lediglich im Oberrand). Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“

Dr. Oechsner BPP. 505B ** 400.-

2909F

20 Pfg. Wagner, gezähnt K14, linke untere Bogenecke mit seltener

spiegelverkehrter Plattennummer „2“ mit Zusatzfrankatur 25 Pfg.

Wagner vom linken Bogenrand auf sehr schönem, tadellosem Einschreibebrief

von „BRAUNSCHWEIG 2.6.34.“ nach Neustadt bei Coburg mit

Ankunftsstempel. Der Brief ist nahezu portogerecht und in absolut perfekter

Erhaltung. Diese Plattennummer ist außerordentlich selten und

im Michel-Spezialkatalog lediglich postfr. mit 3500,- € bewertet. Auf

Brief handelt es sich um eine Rarität des Dritten Reiches und in dieser

exzellenten Qualität eine Zierde für die anspruchsvolle Sammlung!

167

505BPl.Nr. 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2910F

Nothilfe-Block 1933, wundervoll farbfrisch und in voller Originalgröße

mit spitzen Ecken, besonders schön ideal und klar gest. „LORCH

30.6.35.“. Ein traumhaft schöner Luxusblock für allerhöchste Ansprüche!

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter

Schlegel BPP.

Bl.2 5000.-

2911F

Nothilfe-Block 1933, wundervoll farbfrisch und in voller Originalgröße,

rechts winziger unauffälliger Einriss, besonders schön und sauber gest.

„LORCH 27.2.35.“. Ein sehr attraktives Exemplar dieser Deutsches

Reich-Seltenheit! Fotoattest Andreas Schlegel BPP. Mi. 10000,- €.

168

Bl.2 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2912F

15 Pfg. Hindenburg, Wasserzeichen Hakenkreuz, als portogerechte Einzelfrankatur

auf Rückschein von „WIEN 26.III.41.“, sehr seltenes frankiertes

Formular, zumal in der Ostmark!

520X 200.-

2913F

2915F

5 Pfg. Hindenburg mit Trauerrand, Oberrandstück oben ungezähnt, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Ein Luxusstück dieser seltenen Abart für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest

„DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 549Uo ** 1000.-

Ostropa-Block 1935, farbfrisch in tadelloser Erhaltung mit seltenem Ersttagssonderstempel

„KÖNIGSBERG 23.6.35.“ in absolut perfekter Erhaltung,

ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche, Fotoattest „DIE QUALI-

TÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP.

Bl.3 450.-

2916F

2917F

2918F

25 Pfg. Eisenbahn 1935, vierseitig ungezähnt vom Oberrand, farbfrisch

und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Eine sehr seltene Abart

und als Oberrandstück besonders attraktiv! Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Schlegel BPP. 582U ** 1200.-

6 Pfg. Reichsparteitag 1935, senkrechtes Paar mit sehr markanter Verzähnung,

tadellos als portogerechte Mehrfachfrankatur auf bedarfsmäßig

verwendetem Brief, Umschlag leichte Gebrauchsspuren, von „THEIßEN

29.9.35.“ nach Halle. Derart markante Verzähnungen kommen durch die

strenge Kontrollen in der Reichsdruckerei selten vor, insbesondere auf

Bedarfsbriefen!

586Xx 150.-

12 Pfg. Reichsparteitag 1935, das seltene seitenverkehrte Wasserzeichen,

farbfrisch und tadellos postfr., eine fast immer fehlende Ausgabe,

doppelt geprüft Schlegel BPP. 587Y ** 350.-

169


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2919F

Heldengedenktag 1935, handgemalte Entwurfskizzen ähnlich des später

verausgabten Wertes im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige

Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5:

41,5 cm) 589 Entwurf 1500.-

2920F

Heldengedenktag 1935, handgemalter Original-Entwurf, ähnlich des

später verausgabten Wertes, im Passepartout. In dieser Form eine einzigartige

Rarität des Dritten Reiches! (Format des Entwurfes 29,5:

41,5 cm) 589 Entwurf 1500.-

170


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2921F

2922F

2923F

DANZIG-ABSCHIED MIT VERKEHRTEM WASSERZEICHEN: 1 RM. auf

1 Gld. Danzig-Abschied mit sehr seltenem verkehrtem Wasserzeichen

(Hakenkreuzschenkel nach rechts), farbfrisch und perfekt gezähnt, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen, vom linken Bogenrand. Ein

Luxusstück dieser Deutsches Reich-Seltenheit für höchste Ansprüche!

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP.

Mi. 12000,- €++. 728Y ** 4500.-

12 Pfg. Kameradschaft 1941, Probedruck in der Farbe grauschwarz statt

rotkarmin tadellos postfr. mit allseitigem gezähnten Rand, dieser wie üblich

stellenweise angetrennt und mit herstellungsbedingten Haftspuren.

Selten! Fotoattest Ludin. 775P **/* 300.-

12 Pfg. Kameradschaft 1941, Probedruck in ocker statt rotkarmin, tadellos

postfr. mit allseitigem gezähntem Rand, dieser mit üblichen minimalen

Haftstellen, die herstellungsbedingt sind. Selten! Fotoattest Ludin. 775P ** 300.-

2924F

24 Pfg. Kameradschaft 1941, gezähnt, als Probedruck in tiefblau statt

purpurviolett mit allseitigem gezähnten Rand, farbfrisch und tadellos

postfr., sehr selten und in außergewöhnlich guter Qualität! Fotoattest

Ludin. 778P ** 500.-

171


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2925F

6 Pfg. Peter Rosegger 1943, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos

postfr. Eine seltene Abart! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWAND-

FREI“ Andreas Schlegel BPP. 855U ** 500.-

2926F

Großer Preis von Wien 1943, ungezähnte Probedruckserie auf dünnem,

gelblichem, ungummiertem Kunstdruckpapier in senkrechten Zwischenstegpaaren

vom linken Bogenrand, im Steg wie üblich gefaltet,

tadel los erhalten. Es sind nur wenige Serien mit Zwischenstegen bekannt

geworden. Im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet! 857/58PZS (*) 1000.-

172


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2927F

12 Pfg. Hansestadt Lübeck 1943, ungezähnter Makulatur-Probedruck

im waagerechten Paar mit kopfstehendem Doppeldruck, vom Oberrand

mit Zählziffern, tadellos postfr. Sehr dekorativ und in dieser Form extrem

selten! Geprüft Ludin BPP. 862PUDD ** 500.-

2928F

12 Pfg. Hansestadt Lübeck 1943, ungezähnt in etwas hellerer Farbe

als Sechserblock aus der linken unteren Bogenecke, mit Abklatsch auf

der Gummiseite, zwei Werte herstellungsbedingt bügig, tadellos postfr.

Sehr dekorative und seltene Einheit! 862U ** 700.-

173


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.REICH-FLUGPOST 1912

2929F

10 Pfg. E.EL.P.1912, wundervoll farbfrisch und gut gezähnt auf herrlichem

weißem Briefstück mit idealem klarem Sonderstempel „DARM-

STADT FLUGPOST AM RHEIN u. AM MAIN 23.6.12.“. Ein Luxusstück für

höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

V 1800.-

2930F

10 Pfg. E.EL.P. 1912 mit außerordentlich seltenem Plattenfehler „KOM-

MA STATT PUNKT NACH EL“, farbfrisch und tadellos postfr. In dieser exzellenten

Qualität fast nie angeboten! Fotoattest „FEHLERFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. VPFI ** 2000.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

174


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.REICH-DIENST

2931F

GEBÜHRENZETTEL DER OPD KÖLN: „FREI LAUT ENTSCHÄDIGUNGS-

KONTO“, wundervoll farbfrisch und allseits perfekt gerandet auf bildschönem

Brief mit klarem beigesetztem K1 „WESEL 22.1.84.“ nach

Bottrop. Ein wundervoller Dienstbrief der Eisenbahn und einer der

schönsten bekannten Belege dieser so überaus seltenen und unterbewerteten

Ausgabe. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

IIB 2000.-

2932F

3 Mk. lebhaftrotbraun auf hellrotkarmin, farbfrisch und sehr gut gezähnt

als exakt portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmäßig verwendeter

Postkarte mit klarem K2 „AMBERG 5.DEZ.22.“ im Ortsverkehr verwendet.

Es handelt sich hierbei um eine der seltensten Einzelfrankaturen

der Inflationszeit, die nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden

ist! Fotoattest Weinbuch BPP.

175

67 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2933F

2934F

200 Mio. Mk. olivbraun, Schlangenaufdruck, herrlich farbfrisch und gut

gezähnt, zeitgerecht gest. „BERLIN-FRIEDENAU 25.11.23.“. Diese Farbe

gehört zu den ganz großen Raritäten des Deutschen Reiches und es

sind nur wenige echt gest. Exemplare hiervon bekannt geworden. Ein

absolutes Spitzenstück in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Dr. Oechsner

BPP.

83b 7500.-

6 Pfg. Dienstmarken 1942 mit seltener waagerechter Gummiriffelung,

winziger Fleck, sonst tadellos postfr., geprüft Peschl. Mi. 550,- €. 162y ** 150.-

DT.REICH-MARKENHEFTCHEN

2935F

Flugpost-Markenheftchen 1931, die seltene Variante „OHNE ORD-

NUNGSNUMMER“, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. Fotoattest

„DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 20.2 ** 600.-

176


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2936F

Nothilfe 1929, das sehr seltene Markenheftchen mit Inschrift „GÜLTIG

BIS 30.JUNI 1930“, farbfrisch, ungefaltet, tadellos postfr. mit den drei

Heftchenblättern in absolut perfekter Erhaltung. Ein Luxusstück dieser

großen Markenheftchen-Seltenheit, von dem nur ganz wenige Exemplare

bekannt geworden sind. Eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung!

Neues Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-

Dieter Schlegel BPP. 28.3 ** 3500.-

DT.REICH-HEFTCHENBLÄTTER

2937F

Germania-Heftchenblatt 1916, nicht durchgezähnt, farbfrisch und tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Vollständige Heftchenblätter

dieser Ausgabe sind in postfr. Erhaltung außerordentlich selten! Fotoattest

„EINWANDFREIE QUALITÄT“ Weinbuch BPP. Mi. 2400,- €. 12aaB ** 800.-

177


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.REICH-GERMANIA-REKLAME-ZUSAMMENDRUCKE

2938F

Apfelwein Beisser - 5 Pfg. Germania und Bienenhonig Gühler - 5 Pfg.

Germania, zwei waagerechte Zusammendrucke zusammenhängend

mit Rand, tadellos auf portogerechtem Brief von „CHARLOTTENBURG

17.10.11.“ nach Burg. Interessanterweise wurde der Zusammendruck

mit dem Maschinenstempel von Charlottenburg entwertet. Da das untere

Paar nur ansatzweise gest. war, wurde es von einem korrekten

preussischen Beamten zusätzlich mit dem Stegstempel von Charlottenburg

gest. In dieser Form ein einmaliger Brief!

W2.1,W2.2 1000.-

2939F

Apfelwein Beisser-5 Pfg. Germania, waagerechter Zusammendruck,

farbfrisch als portogerechte Einzelfrankatur auf Ansichtskarte mit klarem

Stempel „MÜLHAUSEN (ELSASS) 22.4.11.“ nach Straßburg. Derart

schöne Belege sind mit diesem Zusammendruck selten!

178

2W2.1a 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.REICH-ZUSAMMENDRUCKE-SENKRECHT

2940F

Nothilfe 1928, 8 Pfg.-X-8 Pfg., senkrechter Zusammendruck, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ER-

HALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. S55 ** 1000.-

2941F

Nothilfe 1928, X-8 Pfg.-X, der sehr seltene senkrechte Zusammendruck,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr., ohne

jegliche Signaturen, links mit Zwischenstegansatz. Ein Luxusstück

für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“

Hans-Dieter Schlegel BPP. S57 ** 1000.-

179


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2942F

Nothilfe 1928, 8 Pfg.-Verwendet die Wohlfahrtspostkarte!-8 Pfg., senkrechter

Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser Zusammendruck-Seltenheit!

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWAND-

FREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. S59 ** 1000.-

2943F

Nothilfe 1928, Verwendet die Wohlfahrtspostkarte-8 Pfg., senkrechter

Zusammendruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche!

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter

Schlegel BPP. S60 ** 600.-

180


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.REICH-ZUSAMMENDRUCKE-WAAGERECHT

2944F

Randleiste - 40 Pfg. - 40 Pfg. und Randleiste - 30 Pfg. - 30 Pfg., zwei

seltene Zusammendrucke zusammenhängend aus der linken oberen

Bogenecke mit Hausauftragsnummer „H3148.21“, farbfrisch und sehr

gut gezähnt in tadelloser Erhaltung mit zentrischem Sonderstempel

„NÜRNBERG 27. DEUTSCHER PHILATELISTENTAG UND BUNDESTAG

24.7.21.“. Bereits die normalen Zusammendrucke werden echt gest.

nur selten angeboten. In Verbindung mit der Hausauftragsnummer im

Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet und von allergrößter Seltenheit!

Fotoattest „TADELLOSE ERHALTUNG“ Bechtold BPP.

RL11/12HAN 2000.-

2945F

Nothilfe 1929, 5 Pfg.-Benutze Wohlfahrtsmarken-Z-Verwende Wohlfahrtspostkarte

- 5 Pfg. - 5 Pfg., der seltene waagerechte Kehrdruck-

Zwischensteg zweimal zusammenhängend mit Zusatzfrankatur 8 Pfg.

Ebert mit gutem liegendem Wasserzeichen (Mi.Nr. 412Y), tadellos

auf sehr schönem, portogerechtem Einschreibebrief von „CHEMNITZ

27.6.30.“ im Ortsverkehr gelaufen mit Ankunftsstempel eines anderen

Postamtes. Mi. für die Zusammendrucke 2100,- €, die seltene 8 Pfg.

Ebert ist im Michelkatalog aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich

ohne Preis notiert! Fotobefund Hans-Dieter Schlegel BPP.

181

KZ14 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2946F

Nothilfe 1928, 15 Pfg.-Z-Z-8 Pfg., waagerechter Kehrdruck-Zwischensteg-Zusammendruck,

vom Unterrand mit Hausauftragsnummer

„V4517.29“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser Zusammendruck-Seltenheit!

Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-

Dieter Schlegel BPP. KZ15.2HAN ** 900.-

DT.REICH-HALBAMTL.FLUGMARKEN

2947F

Flugpost Bork-Brück 1912, ungezähnter Probedruck auf gestrichenem

Papier, farbfrisch und allseits breitrandig mit 10 Pfg. Germania, diese

mit Sicherheitslochung „G.R.“ (Georg Rothgiesser) mit klarem Ersttagsstempel

„BRÜCK 26.2.12.“ nach Berlin, leichte Gebrauchsspuren

im Umschlag sind vollkommen unbedeutend. Beigesetzt klarer violetter

Dreikreisstempel „FLUGPOST BORK UND UMGEGEND DURCH GRADE-

FLIEGER“. Die Auflage dieses Probedruckes belief sich auf lediglich 90

Exemplare. Es ist nur ein weiterer Brief bekannt geworden, wobei jedoch

der Probedruck repariert ist. Es handelt sich hierbei um eine größten

und spektakulärsten Flugpost-Raritäten des Deutschen Reiches!

Fotoattest Maria Brettl.

182

1Ba 8000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2948F

10 Pfg. schwarz, 1. Regensburger Flugpost, farbfrisch, rechts gering

unregelmäßig gezähnt, mit Zusatzfrankatur Bayern 5 Pfg. Luitpold, auf

entsprechender Flugpostkarte, diese rechts unten mit Eckbug und kleinem

verklebtem Einriss, mit violettem K3 „1. REGENSBURGER FLUG-

TAGE 11.-13. OKTOBER 1912“ und K2 „REGENSBURG 12.OKT.1912.“

Eine attraktive und seltene Karte!

6 800.-

2949F

25 Pfg. 1. Hessische Segelflugpost 1930, spektakulärer Flugpostbrief

mit dem vollständigen Kleinbogen zu sechs Werten mit violettem Stempel

„BEFÖRDERT MIT SEGELFLUGZEUG HESSEN“ und Zusatzfrankatur

Deutsches Reich mit Stempel „GREBENHAIN 19.10.30.“ in die USA befördert

mit rückseitigem violettem L2 „FOREIGN SECTION G.P.O. N.Y.“,

kleine Fleckchen und diverse verwendungsbedingte unvermeidliche

Beanstandungen. Ein sehr dekorativer und extrem seltener Brief. Der

Kleinbogen ist im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert.

Als Frankatur auf Brief nach Übersee gelaufen handelt es sich um eine

der größten Seltenheiten der halbamtlichen Flugmarken!

183

20Klb. 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

ZEPPELINPOST (N.SIEGER)

2950F

Südamerikafahrt 1930, Anschlussflug ab Rio, ein sehr schöner Zeppelinbrief

mit 4 RM. Südamerikafahrt und Condor-Flugpostmarken von „BER-

LIN 19.5.30.“, alle Stempel, nach Santos. Sehr dekorativ und selten!

57MM 200.-

2951F

Südamerikafahrt 1930, ein traumhaft schöner Zeppelinbrief mit Dreiländer-Frankatur

Vatikan/Italien/Deutsches Reich, mit Vatikan 2,50 L.

mit Stempel „CITTA DEL VATICANO 10.5.30.“ und Italien 2 L. mit Stempel

„ROMA FERROVIA 10.5.20“, sowie Deutsches Reich 4 RM. Südamerikafahrt

zweimal mit Bordpoststempel „LUFTSCHIFF GRAF ZEPPE-

LIN 19.5.30.“, sowie rotem Sonderbestätigungsstempel „LUFTSCHIFF

GRAF ZEPPELIN SÜDAMERIKAFAHRT 1930“ nach New York mit rückseitigem

grünem Zeppelinstempel „LAKEHURST 31.MAY 1930“. Außerdem

trägt der Brief die Unterschrift von Hugo Eckener, dem Nachfolger

von Ferdinand Graf von Zeppelin. Dies ist der einzig bekannte

Brief zur Südamerikafahrt mit einer derartigen Dreiländer-Frankatur. Ein

phantastischer Brief, welcher Seltenheit und erstklassige Qualität in

idealer Weise verbindet, sowie zudem noch überaus attraktiv ist!

57N 5000.-

184


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2952F

Polarfahrt 1931, eine traumhaft schöne Doppelfrankatur, Auflieferung in

der Schweiz mit 20 Rp. mit Schiffspoststempel „W.SCHIFFSPOST AUF

DEM BODENSEE 22.VII.31.“ und Deutsches Reich 4 RM. Polarfahrt mit

klarem Stempel „FRIEDRICHSHAFEN 24.7.31.“, sowie rotem Sonderbestätigungsstempel

der Polarfahrt und K2 „MALYGUIN 27.VII.31.“ nach

Romanshorn/Schweiz mit Ankunftsstempel. Zudem trägt der Brief die

Originalunterschrift des berühmten Luftschiffpioniers „UMBERTO NOBI-

LE“. Ein traumhaft schöner Brief, in dieser Form wahrscheinlich Unikat!

119C 2000.-

2953F

8. Südamerikafahrt 1932, wundervolle Zeppelinkarte mit sehr schöner

Vertragsstaatenfrankatur Vatikan mit K2 „CITTA DEL VATICANO

23.9.32.“ nach Recife-Pernambuco/Brasilien mit den entsprechenden

Transit- und Ankunftsstempeln. Zeppelin-Belege mit Vatikan-Frankaturen

sind außerordentlich selten, wobei es sich hier um ein besonders

schönes Exemplar handelt!

185

189Aa 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2954F

3. Südamerikafahrt 1933, ein wundervoller Zeppelinbrief, aufgegeben

mit Vatikan-Frankatur 10 L. mit K2 „CITTA DEL VATICANO 4.5.33.“ in

Doppelfrankatur mit Deutsches Reich 1 RM. Zeppelin und 25 Pfg. Hindenburg

mit Stempel „FRIEDRICHSHAFEN 1.7.33.“ mit violettem Sonderbestätigungsstempel

nach Recife/Brasilien mit rückseitigem K2

„PERNAMBUCO 4.VII.33.“. In dieser Kombination eine Zierde für die

fortgeschrittene Vatikan- oder Zeppelin-Sammlung!

219Aa 2500.-

2955F

2956F

1. Nordamerikafahrt 1936, ein wundervoller Zeppelinbrief mit äusserst

seltener Doppelfrankatur Vatikan und Italien, aufgegeben „VATI-

KAN 4.5.36.“ und „ROMA FERROVIA 4.5.36.“ mit rotem Sonderbestätigungsstempel

in die USA mit Ankunftsstempel, sowie rückseitigem

Transitstempel „FRANKFURT 5.5.36.“. Ein sehr dekorativer und außerordentlich

seltener Brief, gerichtet an Flugkapitän Pruss an Bord der

Hindenburg in Lakehurst. Eine Zeppelin-Rarität!

Fahrt nach Görlitz 1939, sehr schöner Zeppelinbrief mit Mischfrankatur

Deutsches Reich und San Marino mit rotem Sonderbestätigungsstempel,

nach Hamburg.

186

406 1000.-

458 100.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.LOKALAUSGABEN 1923

2957F

45 Mio., dreiseitig gezähnter Gebührenzettel, Wertangabe handschriftlich

„MILLION“ gest., farbfrisch und tadellos auf attraktivem bedarfsmäßig

verwendetem Brief (Umschlag übliche leichte Gebrauchsspuren)

der Papierfabrik Zanders mit klarem Stempel „BERG. GLADBACH

25.10.23.“ nach Buenos Aires/Argentinien mit Ankunftsstempel.

Briefe der Deutschen Lokalausgaben von 1923, welche nach Südamerika

gelaufen sind, zählen zu den großen Raritäten dieses Gebietes!

1AIII 1000.-

DT.POST IN CHINA-VORLÄUFER

2958F

2 Mk. braunpurpur, Innendienstmarke, in Mischfrankatur mit 10 Pfg.

karmin und 50 Pfg. lilabraun Krone/Adler, jeweils im senkrechten Paar,

alle Werte farbfrisch und gut gezähnt auf dekorativer Paketkarte von

„SHANGHAI 16.11.97.“ nach Düsseldorf mit Transit- und Ankunftsstempeln.

Eine besonders schöne und seltene Paketkarte! Fotoattest „QUA-

LITATIV GUT ERHALTEN“ Steuer BPP.

37e,47d,50d 1500.-

187


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2959F

MASSENFRANKATUR VON SHANGHAI: 10 Pfg. rosarot, sehr dekorative

und seltene Massen-Mehrfachfrankatur von acht Exemplaren inklusive

einem Viererstreifen auf bedarfsmäßig verwendetem Brief der 4.

Gewichtsstufe mit klarem K1 „KAISERL. DEUTSCHE POSTAGENTUR

SHANGHAI 21.11.90.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel. Eine besonders

eindrucksvolle und seltene Frankatur! Geprüft von Willmann.

41b 1200.-

2960F

20 Pfg. violettultramarin in Kombination mit drei Paaren der 50 Pfg.

mittelbraunrot, vorder- und rückseitig auf sehr attraktiver Paketkarte

mit K1 „SHANGHAI 27.2.95“ nach Hamburg mit Transitstempel „BRE-

MEN 18.4.95.“ und Ankunftsstempel „HAMBURG 18.4.95.“. Eine besonders

schöne und seltene Paketkarte!

48d,50c 1200.-

188


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN CHINA

2961F

DOPPELFRANKATUR 1897: Ein sehr schöner, illustrierter Missionarsbrief

„JESUS IS COMING“, für das Inlandsporto barfrankiert mit Dollar-

Dater „TIENTSIN 22.SEP.97.“ und rückseitigem Dollar-Dater „SHANG-

HAI 26.SEP.97.“, für die ausländische Strecke frankiert mit Deutsches

Reich 20 Pfg. Krone/Adler mit K1 „SHANGHAI 1.10.97.“ vom deutschen

Postamt, nach Schweden mit Ankunftsstempel „NORRKÖPING

11.11.97.“. Briefe mit diesen Doppel-Frankaturen sind außerordentlich

selten, wobei es sich hierbei um einen wunderschönen und ganz außergewöhnlichen

Brief handelt, zudem mit seltener Destination!

1800.-

189


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2962F

3 Pfg. hellockerbraun, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisch und

gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück mit zentrischem, klarem

Stempel „SCHANHAIKWAN DEUTSCHE POST 4.3.02.“ zeitgerecht

verwendet. Es sind nur ganz wenige echt gest. Exemplare hiervon bekannt

geworden, wobei es sich hierbei um eines der schönsten bekannten

Stücke handelt. Eine Zierde für die fortgeschrittene Sammlung

der Deutschen Kolonien und Auslandspostämter! Fotoattest „FEHLER-

FREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

1Ib 18000.-

2963F

10 Pfg. lebhaftlilarot, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und tadellos auf

attraktivem, bedarfsmäßig verwendetem Brief mit sehr seltenem Wagenradstempel

„KAISERLICH DEUTSCHE FELDPOST CHINA 1900“ an

Baron von Günzburg im russischen Konsulat Tientsin mit Ankunftsstempel

und rückseitigem Verschluss-Siegel „FERGUSSON & CO. CHEFOO“.

Frankierte Bedarfspost des ersten Wagenradstempels, zudem bedarfsmäßig

im Inland verwendet, ist außerordentlich selten! Geprüft Bothe.

190

3Ia 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2964F

5 Pf. auf 10 Pfg. lilarot, steiler Aufdruck, das sogenannte „FUTSCHAU-

PROVISORIUM“, farbfrisch und gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück

mit zentrischem klarem K1 „FUTSCHAU 5.4.01.“ Luxus! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

7II 500.-

2965F

5 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt

auf wunderschönem Briefstück mit auf dieser Ausgabe sehr seltenem

klarem Ovalstempel „PAOTINGFU DEUTSCHE POST“ ohne Datumsangabe

(Sorte II). Es sind nur wenige Exemplare hiervon mit diesem

Stempel bekannt geworden! Fotoattest Eichele und Fotobefund „FEH-

LERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

9 1500.-

2966F

HANDSTEMPEL-MEHRFACHFRANKATUR NACH AFRIKA: 5 Pfg. Germania-Reichspost

mit Handstempel „CHINA“, spektakuläre Mehrfachfrankatur

von zwei Exemplaren, kleine Stockpunkte, soweit tadellos auf

portogerecht frankierter Festpostkarte, links unten etwas bügig, mit

zwei klaren K1 „K.D.FELD-POSTSTATION No3 26.4.(01)“ mit klarem

Transitstempel „HONGKONG 10.MY.01.“ nach Tunis/Afrika. Es handelt

sich zudem um eine attraktive und seltene farbige Propagandakarte

„DER KRIEG IN CHINA. WARTE KRAUSE.“. Portogerechte Mehrfachfrankaturen

der Handstempel sind ohnehin extrem selten und nur in wenigen

Exemplaren bekannt geworden. Mit der Destination Afrika handelt

es sich um eine bedeutende Rarität der Deutschen Post in China!

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

191

9 4000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2967F

2968F

5 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, farbfrisches

und gut gezähntes Luxusstück als sehr seltene, portogerechte Einzelfrankatur,

sauber bedarfsmäßig verwendet mit K1 „TIENTSIN 8.9.01“

(kopfstehende Tagesangabe) nach Kempten/Allgäu mit Eingangsstempel.

Es sind nur ganz wenige tarifgerechte Einzelfrankaturen in solch

hervorragender Qualität erhalten geblieben. Fotoattest „FEHLERFREIE

ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

10 Pfg. Germania-Reichspost mit klarem Handstempel „CHINA“, farbfrisch

und gut gezähnt mit zentrischem klarem K1 „TIENTSIN 27.1.01.“

(Sorte II). Ein Luxusstück dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest „FEH-

LERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

9 1500.-

10 350.-

2969F

30 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, wundervoll

farbfrisches und sehr gut gezähntes, tadellos ungebrauchtes Luxusstück

mit Originalgummierung. Ein traumhaft schönes Exemplar dieser

fast immer fehlenden Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHAL-

TUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 12 * 3500.-

192


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2970F

30 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch,

ein Zahn winzig hell, praktisch belanglos, sauber motivfrei gest. „TI-

ENTSIN“. Ein attraktives Exemplar dieser seltenen und gesuchten Ausgabe!

Mehrfach geprüft und Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi.

6000,- €. 12 1500.-

2971F

30 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, ein wundervoll

farbfrisches Luxusstück in sehr seltener Kombination mit 10 Pfg.

Germania-Petschili auf herrlichem Briefstück mit zwei klaren K1 „TI-

ENTSIN 27.1.01“ zeitgerecht verwendet. Die 30 Pfg. Handstempel ist

bereits als Normalmarke echt gest. sehr selten. In dieser Kombination

eine Rarität der Deutschen Post in China! Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI, GROßE KOLONIALSELTENHEIT“ August Drahn von 1956

und neues Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP.

12,PVc 4000.-

2972F

50 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, wundervoll

farbfrisch und gut gezähnt, winzige unauffällige Beanstandungen, auf

sehr dekorativem weißem Briefstück mit klarem K1 „TIENTSIN 1.1.01.

(SORTE II)“. Ein besonders attraktives Exemplar dieser fast immer

fehlenden Rarität der Deutschen Post in China! Fotoattest Jäschke-

Lantelme BPP.

193

13 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2973F

80 Pfg. Germania mit Handstempel „CHINA“ farbfrisch und tadellos,

zeitgerecht verwendet auf schönem Briefstück, sauber und klar gest.

„TIENTSIN 7.2.01“. Ein wundervolles Exemplar dieser Rarität für

höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

14 3500.-

2974F

80 Pfg. Germania-Reichspost mit Handstempel „CHINA“, farbfrisch und

gut gezähnt auf wunderschönem Briefstück mit klarem voll und gerade

aufgesetztem K1 „TIENTSIN DEUTSCHE POST 13.1.01.“ (Sorte II). Ein

traumhaft schönes Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest

Jäschke-Lantelme.

14 2000.-

2975F

DAMPFER SUI TAI: 5 Pfg. Germania-Reichspost (2) mit zwei klaren Seepost-Stempeln

„DEUTSCHE SEEPOST YANGTSE-LINIE 15.4.05.“ vom

Dampfer „SUI TAI“ auf japanischer Ganzsachenkarte mit Zusatzfrankatur

(Entwertung auf dem Transitweg) mit rückseitigem Dampferstempel

„S.S.SUI-TAI SHANGHAI“, Beleg Einriss, über Nagasaki nach Breslau

mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und selten!

194

16 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2976F

DAMPFER MEI LEE: 5 Pfg. (2) und 10 Pfg. Germania-Reichspost, tadellos

auf sehr schönem portogerechtem Schiffspostbrief mit drei klaren

Seepoststempeln „DEUTSCHE SEEPOST YANGSTE-LINIE a 1.3.05“ vom

Dampfer „MEI LEE“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel. Ein besonders

schöner und seltener Brief. Luxus!

16/17 500.-

2977F

DAMPFER MEI DAH: 20 Pfg. Germania-Reichspost auf sehr schönem,

portogerechtem Brief mit gestochen klarem Seepoststempel „DEUT-

SCHE SEEPOST YANGTSE-LINIE a 18.2.05.“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel.

Derart schöne Briefe vom „DAMPFER MEI DAH“ sind nur in

wenigen Exemplaren bekannt geworden. Sehr dekorativ und selten!

195

18 800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2978F

DER STATIONSSTEMPEL VON NANLIU: 30 Pfg. Germania auf wunderschönem

kleinformatigem Rotband-Brief mit seltenem beigesetztem

klarem K2 „NANLIU DEUTSCHE POST“ und ebenso klarem Bahnpoststempel

„TSINGTAU-KAUMI ZUG 2 31.5.02.“ und provisorischem Einschreibezettel

mit handschriftlicher Ortsangabe „NANLIU DEUTSCHE

POST“ nach Shanghai und nachgesandt nach Canton mit rückseitigen

Transit- und Ankunftsstempeln. Einschreibebriefe von Nanliu sind außerordentlich

selten, wobei es sich hier um einen der schönsten bekannten

Briefe handelt! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

20 1500.-

2979F

4 C. auf 10 Pfg. Germania als portogerechte Einzelfrankatur auf kleinformatigem

Brief, etwas fleckig, mit seltenem K1 „AMOI DEUTSCHE

POST“ aus dem 2. Kriegsjahr von 1915 und klarem beigesetztem seltenem

violettem Zensurstempel „ÜBERWACHUNGSSTELLE DES XVIII.

ARMEE-KORPS FRANKFURT/MAIN“ nach Kolberg/Pommern mit rückseitigem

Zensur-Verschluss-Streifen. Derartige Zensurbriefe, insbesondere

mit dem seltenen Ausgabeort, sind sehr selten. Geprüft von

Willmann.

196

40 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN CHINA-PETSCHILI-PROVISORIEN

2980F

PETSCHILI-MEHRFACHFRANKATUR KRONE/ADLER: 5 Pfg. Krone/Adler,

Petschili-Ausgabe, zwei farbfrische und gut gezähnte Luxusstücke

auf attraktiver Ansichtskarte „PEKING EINGANG ZUR LEGATION

STREET“ mit zwei klaren K1 „PEKING DEUTSCHE POST 6.6.01.“ als

portogerechte Mehrfachfrankatur nach Alfeld mit Ankunftsstempel.

Dieser Wert ist bereits gest. sehr selten und wird auf Belegen im Michel-Katalog

aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis

notiert. Als portogerechte Mehrfachfrankatur handelt es sich um eine

bedeutende Rarität der Deutschen Post in China! Fotoattest „GANZ-

STÜCKE MIT DIESEM WERT SIND SELTEN“ Jäschke-Lantelme BPP.

PVab 5000.-

2981F

5 Pfg. Krone/Adler im waagerechten Paar und 50 Pfg. Krone/Adler oben

mit Zwischenstegansatz als enorm seltene Petschili-Verwendung auf

wunderschönem, portogerechtem Einschreibebrief (55 Gramm) mit klarem

K1 „SHANGHAI DEUTSCHE POST 6.2.02.“ nach Grevenbroich mit

Ankunftsstempel. Bereits lose gest. sind diese Marken, insbesondere die

50 Pfg., nur schwer zu finden. Auf Briefe sind nur wenige Exemplare bekannt,

wobei es sich bei diesem wundervollen Einschreibebrief um eine

der großen Seltenheiten der Deutschen Post in China handelt. Bereits

normale Belege werden im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert.

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

197

PVab,PVaf 4000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2982F

25 PFG. KRONE/ADLER AUF EINSCHREIBE-GANZSACHE: 25 Pfg. Krone/Adler,

farbfrisches, perfekt gezähntes Luxusstück als portogerechte

Zusatzfrankatur auf Jahrhundert-Ganzsache Deutsches Reich 5 Pfg.

Germania mit klarem K1 „TIENTSIN DEUTSCHE POST 23.3.01.“ als

sehr seltene Petschili-Verwendung nach Dortmund mit Ankunftsstempel.

Bereits lose gest. ist die 25 Pfg. außerordentlich selten und wird

kaum einmal angeboten. Auf Ganzsache, zumal als Einschreiben, handelt

es sich um eine der größten Seltenheiten der Deutschen Post in

China, dazu von excellenter Qualität. Im Michel-Spezialkatalog aufgrund

des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest

„SEHR SELTENE VERWENDUNG DER 25 PFG. ZUR PETSCHILIZEIT“

Steuer BPP.

PVae 5000.-

2983F

1 Mk. Kiautschou Kaiseryacht, farbfrisch und gut gezähnt auf bildschönem

Briefstück mit zentrischem klarem, gerade aufgesetztem übergehendem

K1 „PEKING DEUTSCHE POST 19.7.01.“. Eines der schönsten

bekannten Exemplare dieser seltenen Ausgabe. Ein Luxusstück für

höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

PVIk 1200.-

198


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2984F

PETSCHILI-MEHRFACHFRANKATUR: 50 Pfg. Kiautschou Kaiseryacht,

senkrechtes Paar als enorm seltene portogerechte Mehrfachfrankatur

auf Petschili-Brief, kleine Beanstandungen, auf portogerechtem Einschreibebrief

von „PEKING DEUTSCHE POST 3.5.01.“, übliche Beförderungsspuren,

nach Wesel mit Ankunftsstempel. Der Brief stammt aus

der Korrespondenz des Generals von Salzmann mit seiner Frau. Mehrfachfrankaturen

dieser 50 Pfg. sind enorm selten. Eine bedeutende Rarität

der Deutschen Post in China! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

PVIh 2500.-

2985F

3 Mk. violettschwarz, das seltene Petschili-Provisorium auf Telegrammabschnitt

mit klarem Stempel „FELDPOSTSTATION NR. 2 (PEKING)“, in

perfekter Erhaltung. Ein sehr schönes Exemplar dieser seltenen Ausgabe!

Fotoattest Steuer BPP. Mi. 3800,- €++.

PVIm 1300.-

2986F

HÖCHSTWERT DER PETSCHILI-AUSGABEN: 5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin,

Ausgabe Kiautschou, als sogenannte „PETSCHILI-VERWEN-

DUNG“ im Gebiet der Deutschen Post in China verwendet mit zwei sauber

und klar aufgesetzten K1 „PEKING DEUTSCHE POST 24.5.01.“,

farbfrisch und sehr gut gezähnt. Ein Luxusstück dieser fast immer fehlenden

höchsten Wertstufe. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP.

199

PVIn 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN CHINA-STEMPEL

2987F

„AMOI DEUTSCHE POST 25.8.15.“, ein wunderschöner Einschreibebrief

mit 2 C. auf 5 Pfg. als Einzelstück vom Bogenrand und im waagerechten

Paar, sowie 10 C. auf 20 Pfg. vom Bogenrand, portogerecht mit

Einschreibezettel „AMOY“ nach Laggenbeck mit Ankunftsstempel. Beiliegend

auch der originale Posteinlieferungsschein. Einschreibebriefe

mit diesem Stempel sind außerordentlich selten, insbesondere aus der

Kriegszeit. In Verbindung mit dem Posteinlieferungsschein eine Rarität

dieses Gebietes!

1500.-

2988F

PEKING KAISERPALAST: Der sehr seltene Rahmenstempel (61 mm) gestochen

klar auf chinesischer Ganzsache, als Feldpostkarte verwendet

mit K1 „K.D. FELD-POSTSTATION No.2 15.3.(01)“ mit beigesetztem

Truppenstempel „JÄGER-KOMPANIE“ nach Verl mit Ankunftsstempel.

Der Rahmenstempel „PEKING KAISERPALAST“ ist sehr selten und gesucht,

wobei es sich hier um ein besonders schönes Exemplar handelt.

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

200

1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN CHINA-GANZSACHEN

2989F

DER SPEKTAKULÄRE GANZSACHEN-DOPPELDRUCK: 5 Pfg. Germania-

Reichspost mit deutlich versetztem doppeltem Aufdruck „CHINA“, tadellose

Ganzsache, sauber im Ortsverkehr bedarfsmäßig verwendet

an ein Besatzungsmitglied des Dampfers „KNIVSBERG“ mit zwei klaren

Schiffspoststempeln „DEUTSCHE SEEPOST SHANGHAI-TIENTSIN c

6.11.04.“. Es handelt sich hierbei um eine der größten Raritäten der

Deutschen Post in China. Diese Abart ist weitaus seltener als eine gebrauchte

3 Pfg. diagonaler Aufdruck oder eine 50 Pfg. Handstempel.

Fotoattest „VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Steuer BPP.

P10YDD 5000.-

DT.POST IN MAROKKO

2990F

30 C. auf 25 Pfg. Germania, waagerechtes Paar als exakt portogerechte

Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief gegen Rückschein mit handschriftlichem

Vermerk „A.R.“ (Avis de Reception) von „FES 20.7.08.“

nach Mühlhausen/Thüringen mit rückseitigem Transitstempel „REGIS-

TERED GIBRALTAR 24.JY.08.“. Das Porto setzt sich zusammen aus 10

C. für den Brief, 25 C. für das Einschreiben und 25 C. für den Rückschein.

Derartige Einschreibebriefe gegen Rückschein sind von der

Deutschen Post in Marokko außerordentlich selten!

201

25 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2991F

6 Pes. 25 Cts. grünschwarz/dunkelkarmin mit Wasserzeichen, farbfrisches

und sehr gut gezähntes tadellos postfr. Luxusstück aus der

rechten unteren Bogenecke mit Hausauftragsnummer „H7293“, ohne

jegliche Signaturen. Eine Seltenheit dieses Gebietes für höchste Ansprüche!

Mi. 1700,- €. 45HAN ** 600.-

DT.POST IN DER TÜRKEI

2992F

1 Pia. auf 20 Pfg. lebhaftviolettultramarin, Aufdruck blauschwarz, herrlich

farbfrisches, hervorragend zentriertes ungebrauchtes Kabinettstück

dieser sehr seltenen Aufdruckfarbe mit Originalgummierung. Es

sind nur wenige Exemplare in tadelloser Qualität bekannt geworden,

die zu den Seltenheiten der Deutschen Auslandspostämter zählen! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 3b * 1500.-

2993F

2 1/2 Piaster auf 50 Pfg. graugrün, wundervoll farbfrisches und tadellos

postfr. Luxusstück. In dieser Qualität eine außerordentlich seltene

und unterbewertete Ausgabe, die selbst in unserer kürzlich versteigerten

Qualitätssammlung „LAURENTIUS“ fehlte. Fotoattest „FEHLER-

FREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5a ** 1000.-

202


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2994F

20 Para auf 10 Pfg. dunkelrosarot, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom

Unterrand, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung, ohne jegliche

Signaturen. Ein Ausnahmestück dieser sehr seltenen Farbe für höchste

Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP. 7e ** 600.-

2995F

25 Piaster auf 5 Mk. Reichspost, mit spektakulärer Abart „DOPPEL-

TER AUFDRUCK“, farbfrisches Luxusstück mit sauber und zart aufgesetztem

K1 „CONSTANTINOPEL 10.11.02.“ in perfekter Erhaltung. Die

Auflage dieser sensationellen Abart beläuft sich nach den heutigen

Kenntnissen auf lediglich einen Bogen zu 20 Stück. Diese wurden auf

Paketkarten bedarfsmäßig verbraucht. Es sind lediglich acht Exemplare

hiervon bekannt geworden, die zu den ganz großen Raritäten der

Deutschen Auslandspostämter und Kolonien zählen. Fotoatteste Bothe

BPP, Dr. Hollmann BPP.

23I/IDD 6000.-

203


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2996F

15 Piaster auf 3 Mk. violettschwarz, Urmarke in Type I, wundervoll farbfrisch

und sehr gut gezähnt mit Originalgummierung, nahezu postfr. wirkend.

Von dieser unverausgabten Marke sind nur wenige Exemplare

bekannt geworden, die zu den ganz großen Raritäten der Deutschen

Auslandspostämter zählen. Eines der schönsten bekannten Exemplare

für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP. VI/I * 9000.-

2997F

22 Piaster auf 40 Pfg. Germania, der sehr seltene seitwärts stark verschobene

Aufdruck, farbfrisch und perfekt gezähnt, sauber gest. Ein

Luxusstück dieser kaum einmal angebotenen Abart! Doppelt geprüft

Bothe BPP. Fotoattest Steuer BPP.

41I 2000.-

204


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2998F

2 Piaster auf 40 Pfg. Germania, der extrem stark verschobene Aufdruck,

farbfrisch und sehr gut gezähnt rs. auf sehr schönem Einschreibebrief,

portogerecht als Einzelfrankatur verwendet von „SMYRNA

21.12.08.“ nach Constantinopel mit Ankunftsstempel, dreiseitig geöffnet.

Von dieser spektakulären Abart sind nur ganz wenige Briefe bekannt

geworden, die zu den großen Raritäten der Auslandspostämter

zählen! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 10000,- €++.

205

41I 3500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

2999F

25 Piaster auf 5 Mk. grünschwarz/dunkelkarmin, Viererblock aus der

linken unteren Bogenecke mit Hausauftragsnummer „H3643a.13“,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Ein sehr seltenes Qualitätsstück, zumal Hausauftragsnummern

dieser Farbe im Michel-Katalog überhaupt nicht bekannt sind.

Fotoattest „VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Steuer BPP. 47aHAN ** 1500.-

3000F

25 Piaster auf 5 Mk. schwarz/dunkelkarmin, der sehr seltene sogenannte

„MINISTERDRUCK“, farbfrisch, minimale Beanstandungen, mit

Stempel „CONSTANTINOPEL 18.12.13.“. Es sind nur wenige Exemplare

hiervon bekannt geworden. Eine Rarität der Deutschen Auslandspostämter!

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 5000,- €.

47M 1000.-

206


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN DER TÜRKEI-STEMPEL

3001F

„AUS EMMAUS (EL KUBEBE)“, der extrem seltene Nebenstempel in rotviolett,

gestochen klar auf sehr schöner Ansichtskarte von „EMMAUS“

mit 10 Cts. auf 10 Pfg. Germania ohne Stempel „JERUSALEM DEUT-

SCHE POST 30.8.12.“ vom übergeordneten Postamt nach Deutschland

befördert. Es sind nur wenige Belege dieses sehr seltenen Stempels

bekannt geworden, wobei insbesondere frankierte Exemplare nahezu

unbekannt sind. In dieser exzellenten Qualität eine Zierde für die anspruchsvolle

Spezialsammlung der Deutschen Auslandspostämter und

Kolonien! Fotoattest Steuer BPP.

3500.-

DT.POST IN NEUGUINEA

3002F

3-50 Pfg. Krone/Adler, alle sechs Werte mit kräftigem Aufdruck

„DEUTSCH-NEU-GUINEA“, die sogenannte „BERNER AUSGABE“, farbfrisch

und perfekt gezähnt, tadellos postfr. Diese Aufdruckserie wurde

für das Büro des Weltpostverein in Bern im Februar 1897 hergestellt.

Ein Luxussatz dieser Kolonial-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest

„FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP. 1/6B ** 3000.-

207


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3003F

25 Pfg. dunkelorange, die spektakuläre Abart „KOPFSTEHENDER AUF-

DRUCK“, farbfrisch, nahezu postfr. wirkend, tadellos ungebraucht. Es

wurde nur ein Bogen zu 100 Werten dieser seltenen Abart verausgabt.

Eine Seltenheit der Deutschen Kolonien! Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5bK * 1500.-

3004F

5 Pfg. Kaiseryacht, bildseitig auf dekorativer Ansichtskarte mit besonders

klar aufgesetztem seltenem K1 „MARON DEUTSCH-NEUGUINEA

4.9.13.“ mit handschriftlichem Vermerk „VIA SIBIRIEN“ nach Freiberg/

Sachsen. Einer der attraktivsten Belege dieses seltenen Stempels.

Luxus!

8 500.-

208


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.POST IN NEUGUINEA-BRIT.BESETZUNG

3005F

1 d. auf 5 Pfg. grün, spektakulärer Eckrand-Fünferstreifen unten rechts

mit Randinschrift „DEUTSCH-NEU-GUINEA“ und Aufdruckabart „3.

MARKE MIT WEITEM ABSTAND ZWISCHEN 1 UND d“, Zähnung zwischen

der 2. und 3. Marke leicht vorgefaltet, rechts etwas angetrennt.

Eine überaus dekorative und außerordentlich seltene Einheit! 2 **/* 1000.-

3006F

4 d. auf 40 Pfg. schwarz/karmin, Zeilenabstand 6 mm, Setting 1, Feld

10, mit seltener Abart „1 STATT I IN G.R.I.“, farbfrisch, unten etwas unregelmäßig

gezähnt, tadellos ungebraucht. Die Auflage dieser Abart beträgt

maximal 9 Exemplare! (SG Nr. 9a). Fotoattest BPA. 9IAbart * 1000.-

DT.POST IN NEUGUINEA-BESONDERHEITEN

3007F

1 Mk. schwarz/rot/blau, Spendenmarke für die Deutsch-Englische Luftschiff-Expedition

vom rechten Bogenrand auf Wasserzeichenpapier, hergestellt

in der Reichsdruckerei Berlin, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr. Nachdem Oberleutnant Paul Graetz als ehemaliger deutscher

Kolonial-Offizier und Mitglied der deutschen Kolonial-Gesellschaft

zwei erfolgreiche Expeditionen quer durch Afrika unternommen hatte

rief er im Juli zu einer Nationalspende für die geplante Deutsch-Englische-Luftschiff-Expedition

für die Erforschung von Neuguinea auf. Diese

kam aufgrund des I. Weltkrieges nicht mehr zustande. Der Marktwert

ist insbesondere in dieser hervorragenden Qualität außerordentlich selten!

Fotoattest Steuer BPP. ** 2000.-

209


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-VORLÄUFER ZANZIBAR

3008F

MEHRFACHFRANKATUR VON ZANZIBAR: 10 Pfg. lebhaftrosarot, Krone/Adler,

senkrechtes Luxuspaar, wundervoll farbfrisch und perfekt

gezähnt auf sehr attraktivem kleinformatigem bedarfsmäßig verwendetem

Brief, zweiseitig geöffnet, mit zwei besonders klaren K1 „ZAN-

ZIBAR KAISERL. DEUTSCHE POSTAGENTUR 23.3.91.“ nach Kiel mit

Ankunftsstempel. Bedarfsmäßig verwendete Mehrfachfrankaturen sind

von Zanzibar sehr selten, wobei es sich hier um einen besonders attraktiven

Brief handelt! Fotobefund Jäschke-Lantelme BPP.

47b 1500.-

3009F

10 Pfg. karmin, farbfrisch und tadellos als Zusatzfrankatur auf Ganzsachen-Umschlag

10 Pfg. Krone/Adler mit zwei klaren K1 „ZANZIBAR

KAISERL. DEUTSCHE POSTAGENTUR 13.4.91.“ nach Leipzig mit Ankunftsstempel.

Ganzsachen-Umschläge, welche in Zanzibar verwendet

wurden, zumal mit Zusatzfrankatur, sind außerordentlich selten, wobei

es sich hier um ein besonders attraktives Exemplar handelt! Geprüft

Bothe BPP.

210

47b,U13A 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA

3010F

3-50 Pfg. Krone/Adler, die komplette Serie von fünf Werten als Essays

mit senkrechten Aufdrucken „DEUTSCH-OSTAFRIKA“ und den entsprechenden

neuen Wertstufen „2 PESA, 3 PESA, 5 PESA, 10 PESA und 25

PESA“, ungummiert, die Mi.Nr. 1 links unten eckrund, sonst tadellos.

Da der Überdruck auf der ersten Ausgabe von Deutsch-Ostafrika lediglich

aus der Währungsangabe bestand, sollte auf der nächsten Ausgabe

auch der Landesname im Überdruck erscheinen. Zu diesem Zweck

wurden von der Reichsdruckerei 10 unterschiedliche Anordnungen derselben

entworfen und teils in verschiedenen Farben vorgelegt. Vollständige

Serien hiervon zählen zu den großen Raritäten der Deutschen

Kolonien! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. 1/5Essay (*) 2500.-

3011F

2 Pesa Kaiseryacht, ungezähnter Probedruck, farbfrisch und allseits

breitrandig, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Ein sehr

schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Dr. Hartung.

Mi. 3000,- €. 11PI * 1000.-

3012F

3 R. dunkelrot/grünschwarz mit Plattenfehler „RETUSCHE IN DER

WOLKE ÜBER DEM BUG (FELD 1)“, farbfrisch und gut gezähnt auf

bildschönem weißem Briefstück mit zwei klaren K1 „WILHELMSTHAL

15.12.06.“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEH-

LERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

211

21bII 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3013F

30 H. karmin/braunschwarz, farbfrisch, zwei Zähne verkürzt, sonst tadellos

auf vollständiger Auslandspostanweisung von „TANGA 11.7.14.“

nach Khilawad in Kathiawar (Halbinsel in Indien). Der Überweisungsbetrag

belief sich auf 25 Rupien. Die Auslandpostanweisung trägt die Unterschrift

des Postbeamten. Wegen des Kriegsausbruches gelangte die

Postanweisung jedoch nicht mehr zur Auszahlung. Sehr dekorativ und

selten!

27 1800.-

3014F

4 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt mit Aufdruck „WERTHLOS“,

farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Von dieser Abart

ist nur ein Bogen aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige

Reichsdruckerei in Berlin) bekannt geworden. Dieser wurde 1997

öffentlich versteigert. Eine Kolonial-Seltenheit in perfekter Erhaltung!

Fotoattest Dr. Steuer. 31U ** 800.-

3015F

45 Heller Kaiseryacht, vierseitig ungezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Von dieser Abart ist lediglich ein Bogen bekannt geworden

aus dem Archiv der Bundesdruckerei (ehemalige Reichsdruckerei

in Berlin). Dieser wurde 1997 öffentlich versteigert. Eine Kolonial-Seltenheit

in perfekter Erhaltung! Fotoattest Dr. Steuer. 36U ** 800.-

212


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3016F

3 Rup. schwärzlichkarminrot/grünschwarz, gezähnt 26:17, Kriegsdruck,

Rahmenzeichnung in Type III und Mittelstück in II, farbfrisches

und sehr gut gezähntes, tadellos postfr. Luxusstück vom rechten

Bogen rand. Ein außergewöhnlich schönes Exemplar dieser in postfr.

Erhaltung kaum einmal angebotenen Ausgabe! Fotoattest „EINWAND-

FREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“ Steuer BPP. 39IIAIIa ** 1000.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-KRIEGSPOST

3017F

Postaustausch von 1917: Kriegsgefangenenkarte mit handschriftlichem

Vermerk „P (PRISONER) OF WAR LETTER“, datiert vom 8.4.1917

mit handschriftlichem Vermerk „DURCH PARLAMENTÄR“ mit deutschem

Text in das britisch besetzte Amani mit violettem britischem

Zensurstempel „PASSED CENSOR C.E.A.“ und handschriftlicher deutscher

Zensur „CENS“ in grün. Während der Kriegshandlungen in

Deutsch-Ostafrika kam es mehrfach zu einem Postaustausch durch militärische

Kuriere zwischen Deutschen und Briten. Die jeweiligen Karten

und Briefe wurden in der Regel von beiden Seiten zensiert. Diese Kriegsgefangenenkarte

aus dem vorletzten Kriegsjahr zählt zu den großen

Kriegspost-Seltenheiten von Deutsch-Ostafrika! Fotoattest Jäschke-

Lantelme BPP.

3000.-

213


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3018F

10 Pfg. Germania, Ganzsache mit K2 „LEIPZIG 16.9.15.“ nach Schigatini/Deutsch-Ostafrika

mit violettem Rahmenstempel „VIA LISABON/

MOCAMBIK-PORTO AMELIA-PALMA“ und Aufkleber „WEGEN MANGEL

AN BEFÖRDERUNGSGELEGENHEIT VON PORTUGIESISCH-OSTAFRIKA

ZURÜCKGEKOMMEN“, sowie großer Zurück-Stempel und Rahmenstempel

„ZURÜCK AN DEN ABSENDER“. Eine eindrucksvolle Kriegspost-Rarität,

von der nur wenige Belege bekannt geworden sind!

3000.-

3019F

EINSCHREIBEN GEGEN RÜCKSCHEIN: „FRANKIERT MIT 7 1/2 H.“,

vorausfrankierter Umschlag mit Dienstsiegel „KAISERL. DEUTSCHES

POSTAMT DAR-ES-SALAAM“ mit Barfrankatur über 30 H. mit entsprechendem

dreizeiligen Rahmenstempel mit Stempel „MOROGORO

DEUTSCH-OSTAFRIKA 20.4.16“ mit großer Jahreszahl als Einschreiben

gegen Rückschein nach Tabora. Der Brief ist tarifgerecht frankiert mit

7 1/2 Heller für einen Brief bis 20 Gramm, 15 Heller für Einschreiben

und 15 Heller für den Rückschein. Ein außergewöhnlich schöner und

enorm seltener Brief der Kriegspost in Deutsch-Ostafrika. Mit dieser

enorm seltenen Verwendungsform handelt um eine der größten Kostbarkeiten

von Deutsch-Ostafrika! Fotoattest Siebentritt BPP.

214

5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-MAFIA

3020F

3021F

3022F

2 1/2 H. ockerbraun mit schwärzlichviolettem Aufdruck „G.R. MAFIA“,

farbfrisch und tadellos ungebraucht, Auflage nur 140 Stück! Geprüft Bühler,

Fotobefund Eichele. 1b * 250.-

4 H. dunkelgrün mit schwärzlichviolettem Aufdruck „G.R.MAFIA“, farbfrisch

und tadellos ungebraucht, Auflage nur 160 Stück! Geprüft Bühler,

Fotobefund Eichele. 2b * 400.-

20 H. dunkelorange/gelbschwarz auf hellgelb mit schwärzlichviolettem

Aufdruck „G.R.MAFIA“, farbfrisch und tadellos ungebraucht, Auflage nur

140 Stück! Geprüft Bühler, Fotobefund Eichele. 5b * 300.-

3023F

30 H. dunkelrötlichkarmin/schwarz mit sehr seltenem schwarzem Aufdruck

„G.R.MAFIA“, farbfrisch, außergewöhnlich gut gezähnt, tadellos

ungebraucht. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Exemplare, sodass

diese Briefmarke zu den Seltenheiten der Deutschen Kolonien zählt.

Im Michel vollkommen unterbewertet. Fotobefund Peter Holcombe. 6a * 1000.-

3024F 45 H. rotviolett/schwarz mit schwärzlichviolettem Aufdruck

„G.R.MAFIA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, nahezu postfr. Ein Luxusstück

dieser Seltenheit, Auflage nur 140 Stück. Geprüft Hoffmann-

Giesecke. 7b * 500.-

DT.KOL.DEUTSCH-OSTAFRIKA-KREUZER KOENIGSBERG

3025F

KREUZER KÖNIGSBERG: 3 Pfg. Germania, Friedensdruck, farbfrisch

und perfekt gezähnt, sauber gest. „MOHORO DEUTSCH OSTAFRIKA

25.4.(16)“. Es wurden nur wenige Exemplare dieser Wertstufe auf dem

Kreuzer „KÖNIGSBERG“ und dem Vermessungsschiff „MÖWE“ verwendet.

In dieser excellenten Qualität kaum einmal angeboten! Fotoattest

„BEMERKENSWERT GUT ERHALTEN“ Steuer.

215

IIa 3000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-VORLÄUFER

3026F

10 Pfg. braunrosa im waagerechten Paar, tadellos mit klarem Ra2 „AUS

WESTAFRIKA“ und beigesetztem rotem handschriftlichem Aufgabevermerk

„SWAKOPMUND“ auf portogerecht frankiertem Bedarfsbrief der

ersten Gewichtsstufe, leichte Spuren, ohne Absenderklappe, nach Koblenz

mit Anlandestempel „HAMBURG 28.9.94“. Ein postgeschichtlich

außerordentlich interessanter und seltener Brief! Fotoattest Steuer BPP.

V47b 1800.-

3027F

25 Pfg. Krone/Adler, farbfrisch und sehr gut gezähnt als Zusatzfrankatur

auf Ganzsachen-Kartenbrief mit violettem L1 „EINSCHREIBEN“ und

klarem K1 „CAP CROSS 13.7.99.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel.

Sehr dekorativ und selten!

216

49b 600.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3028F

10 Pfg., Ganzsachenkarte, wundervoll farbfrisch, winzige belanglose

Beanstandung, mit besonders klarem K1 „OTYIMBINGUE DEUTSCH-

SÜDWEST-AFRIKA 25.9.90.“ mit beigesetztem Transitstempel „CAPE

TOWN 29.OC.90.“ nach Berlin mit Ankunftsstempel und ausführlichem

Bedarfstext. Von dieser Ganzsache sind nur sehr wenige Exemplare mit

dieser Abstempelung bekannt geworden, wobei es sich hierbei um eines

der schönsten bekannten Stücke handelt. Eine Rarität für die anspruchsvolle

Spezialsammlung! Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

VP14 3500.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA

3029F

25 Pfg. gelblichorange mit Aufdruck „DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA“,

farbfrisch und sehr gut gezähnt auf bildschönem weißem Briefstück mit

gestochen klarem K1 „WINDHOEK 26.2.00.“. Eine seltene Frühverwendung,

da diese Wertstufe eigentlich erst ab Juni 1900 in Windhuk ausgegeben

wurde. Luxus! Fotoattest Steuer BPP. Mi. 1300,- €++.

9a 500.-

217


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3030F

„OKAHANDJA DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA“ der extrem seltene violette

Zweizeiler gestochen klar mit handschriftlicher Datumsangabe

„30.1.04.“ auf Ansichtskarte mit 5 Pfg. Kaiseryacht, portogerecht verwendet

nach Hamburg mit Ankunftsstempel. Es handelt sich hierbei um

eine äusserst seltene Aushilfsentwertung für den verloren gegangenen

Poststempel aus der Zeit des Herero-Aufstandes. Dieser Stempel wurde

nur an zwei Tagen verwendet. Belege hiervon gehören zu den großen

Seltenheiten von Deutsch-Südwestafrika! Doppelt geprüft Bothe BPP

und aktuelles Fotoattest Steuer BPP.

12 4000.-

3031F

5 Mk. Kaiseryacht ohne Wasserzeichen, ein traumhaft schöner Viererblock

aus der linken oberen Bogenecke mit zwei Passerkreuzen, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos postfr., ohne jeg -

liche Signaturen. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! 23 ** 1200.-

218


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3032F

DIE ERSTE FLUGPOST IN DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA: 5 Pfg. Kaiseryacht

mit Wasserzeichen, tadellose Einzelfrankatur auf Ansichtskarte mit

klarem Stempel „SWAKOPMUND 18.5.14.“ und beigesetztem außergewöhnlich

klarem violettem Einzeiler „1. FLUGVERSUCH IN D.S.W.A.“

nach Lüderitzbucht. Diese Flugpostkarte wurde auf der 1. Etappe des

von der Firma Rudolf Hertzog zur Eröffnung der Landesausstellung in

Windhuk veranlassten Fluges von Swakopmund nach Usakos ordnungsgemäß

befördert. Der Flug wurde von dem Piloten Bruno Büchner in

einem Pfalz-Doppeldecker durchgeführt. Die wenigen bekannten Flugpostkarten

zählen zu den großen Raritäten der Deutschen Kolonien!

Fotoattest Hans Bothe.

25 5000.-

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-STEMPEL

3033F

„HARIS (DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA) 26.3.00.“, der sehr seltene violette

Dreizeiler gestochen klar auf sehr dekorativem kleinformatigem

Brief mit waagerechtem Paar 5 Pfg. Deutsch-Südwestafrika, dieses

mit kreuzweise aufgesetzter Federzugentwertung nach Windhoek. Der

Gummitypensatzstempel von Haris zählt zu den großen Seltenheiten

der Deutsch-Südwestafrika. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

219

2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.DEUTSCH-SÜDWESTAFRIKA-FELDPOST

3034F

„FELD-POSTSTATION“ der sehr seltene violette Einzeiler gestochen

klar mit K1 „DEUTSCH-SÜDWEST-AFRIKA 22.1.04.“ und beigesetztem

Dienstsiegel „KAISERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR KEETMANS-

HOOP“ auf Feldpostkarte mit Einzeiler „FELD“ vor Postkarte, leichte

Gebrauchsspuren, nach Windhuk mit Ankunftsstempel. Es sind nur wenige

Belege hiervon bekannt geworden!

1200.-

DT.KOL.KAMERUN-VORLÄUFER

3035F

10 Pfg. Krone/Adler, Ganzsache sauber bedarfsmäßig verwendet mit

äusserst seltenem klarem K1 „GROSS-BATANGA 1.5.93.“ nach Düsseldorf

mit ausführlichem Text, minimale Gebrauchsspuren sind hier vollkommen

bedeutungslos. Es sind nur wenige Belege mit diesem außerordentlich

seltenen Stempel aus der Vorläuferzeit erhalten geblieben!

Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP.

220

VP25 3000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KAMERUN

3036F

DIE BERNER AUSGABE: 3-50 Pfg. Krone/Adler mit kräftigem Aufdruck

„KAMERUN“ der sogenannten „BERNER AUSGABE“, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine insbesondere in postfr. Qualität außerordentlich seltene

Ausgabe, die in nahezu allen Sammlungen fehlt. Geprüft Bothe

BPP. Fotoattest Eibenstein BPP. 1/6B ** 3000.-

3037F

5 Mk. grünschwarz/bräunlichkarmin, Kaiseryacht, eine traumhaft schöne

rechte untere Bogenecke mit Passerkreuz zusammen mit 3 Mk. Kaiseryacht

auf sehr schönem kleinformatigem Einschreibebrief mit zwei

klaren K1 „VICTORIA 21.1.11.“ nach Wilmersdorf mit Ankunftsstempel.

Luxus! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Brekenfeld BPP.

221

18/19 800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3038F

DER PROBEDRUCK DER UNVERAUSGABTEN WERTSTUFE: 2 Pfg. graublau,

die unverausgabte Wertstufe, spektakulärer Probedruck, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, nahezu postfr. Ein traumhaft schönes

Exemplar dieser großen Kolonial-Seltenheit, die nur in wenigen Exemplaren

bekannt geworden ist! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP. IIP1 * 2500.-

3039F

5 Mk. Kaiseryacht mit Wasserzeichen, farbfrisch und zentrisch gest.

„DUALA 13.12.13.“. Ein sehr schönes Exemplar dieser fast immer fehlenden

Kolonial-Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP.

25IA 2000.-

3040F

5 Mk. Kaiseryacht grünschwarz/karminrot, Friedensdruck, 25:17 Zähnungslöcher,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser großen Kolonial-Seltenheit,

die selbst allerhöchsten Ansprüchen gerecht wird!

In dieser exzellenten Qualität so gut wie nie angeboten. Ein weiteres

Exemplar erzielte auf einer Auktion in Nordrhein-Westfalen im März

2019 einen Zuschlag von 3800,- €. Fotoattest „FEHLERFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 25IB ** 3500.-

222


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KAMERUN-BESONDERHEITEN

3041F

Andreaskreuz - 10 Pfg. Germania, waagerechter Zusammendruck vom

linken Rand auf sehr schönem Briefstück mit klarem K1 „EDEA KAME-

RUN 9.6.13.“ und entsprechendem Einschreibezettel. Derartige Mitläufer-Verwendungen

der Zusammendrucke aus dem Deutschen Reich sind

von Kamerun nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden. Eine Rarität

dieses Gebietes!

W4 1000.-

DT.KOL.KAROLINEN

3042F

3043F

3-50 Pfg. Krone/Adler mit diagonalem Aufdruck, alle sechs Werte farbfrisch

und gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Qualität. Ein traumhaft

schöner Luxussatz dieser in postfr. Erhaltung außerordentlich seltenen

Ausgabe! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP. 1/6I ** 5000.-

3 Pfg. lebhaftorangebraun, diagonaler Aufdruck, farbfrisch, tadellos gest.

„PONAPE“, eine seltene Marke, Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“

Jäschke-Lantelme BPP.

1I 350.-

223


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3044F

25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisch und

sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück mit klarem K1 „PONAPE

KAROLINEN 8.6.00.“. Die Marke wurde zur Qualitätskontrolle gelöst

und sauber mit Falz wieder befestigt. Sie befindet sich in absolut hervorragender

Qualität. Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-

Lantelme BPP.

5I 1500.-

3045F

50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, diagonaler Aufdruck, herrlich farbfrisch und

sehr gut gezähnt auf wunderschönem weißem Briefstück mit zentrischem,

gestochen klarem, zeitgerechtem K1 „PONAPE 14.11.00“, ein

Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest Jäschke-Lantelme

BPP. Mi. 1800,- €++.

6I 700.-

3046F

50 Pfg. diagonaler Aufdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt als sehr

schöne, etwas überfrankierte Einzelfrankatur auf Einschreibebrief von

„YAP 3.4.01.“ nach Wiesbaden mit Ankunftsstempel. Fotoattest „FEH-

LERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. für einen überfrankierten

Brief 3800,- €.

224

6I 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3047F

5 Pf. auf 3 Pfg. Kaiseryacht, das seltene 2. Ponape-Provisorium, farbfrisch

und sehr gut gezähnt in tadelloser Erhaltung auf Ansichtskarte,

diese links oben kleiner Einriss, ohne große Bedeutung, mit sauber aufgesetztem

Stempel „PONAPE 12.7.10.“ und beigesetztem Dienstsiegel

„KAISERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR KAROLINEN“ nach Berlin.

Ein attraktiver Beleg dieser Kolonial-Seltenheit! Aktuelles Fotoattest

„DIE MARKE IST FARBFRISCH, GUT GEZÄHNT IN FEHLERFREIER ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 6000,- €.

7Pv 2500.-

3048F

DAS 3. PONAPE-PROVISORIUM: 20 Pfg. Kaiseryacht, senkrechte Halbierung

(linke Hälfte), farbfrisch und gut gezähnt auf sehr attraktivem

Brief im Inland verwendet mit klarem Stempel „PONAPE KAROLINEN

12.7.10.“ und beigesetztem Dienstsiegel „PONAPE KAROLINEN KAI-

SERLICH DEUTSCHE POSTAGENTUR“ nach Motokoloj. Briefe des 3. Ponape-Provisoriums

sind sehr selten und gehören zu den Raritäten dieses

Gebietes. Als Inlands-Verwendung sind nur wenige Exemplare bekannt

geworden. Dieser Brief wurde erstmals im Jahr 1928 auf der 35. Stock-

Auktion angeboten. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP. Mi. 9000,- €++.

225

10H 4000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3049F

20 Pfg. violettultramarin, senkrechte Halbierung (rechte Hälfte), das

seltene 3. Ponape-Provisorium, farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser

Qualität auf sehr schönem gef. Brief mit sauber und klar aufgesetztem

K1 „PONAPE 12.7.10“ und beigesetztem Dienstsiegel „KAISERLICH

DEUTSCHE POSTAGENTUR PONAPE KAROLINEN“ nach Hamburg. Eine

Rarität der Deutschen Kolonien. Dabei handelt es sich um einen sehr

attraktiven Brief mit bester Provenienz, der erstmals im Jahre 1928 auf

der 7. Borek-Auktion angeboten wurde. Fotoattest Jäschke-Lantelme

BPP. Mi. 9000,- €.

10H 3500.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU-VORLÄUFER

3050F

DIE SPEKTAKULÄRE VORLÄUFER-RARITÄT: 3 Pfg. hellockerbraun, diagonaler

Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt auf wundervollem Briefstück

mit klarem zeitgerechtem K1 „TSINTAU CHINA 20.6.98.“. Es

handelt sich hierbei um den seltensten Vorläufer von Kiautschou, welcher

selbst in den größten Sammlungen fast immer fehlt. Wir konnten

in den letzten 8 Jahren insgesamt vier verschiedene Exemplare der

Deutschen Post in China Mi.Nr. 1I offerieren, die im Michel-Katalog mit

30000,- € notiert wird. Jedoch konnten wir nicht einen einzigen Vorläufer

der 3 Pfg. diagonaler Aufdruck von Kiautschou anbieten. Es handelt

sich hierbei um einer der größten Seltenheiten der Deutschen Kolonien

in exzellenter Qualität. Fotoattest Hans Bothe BPP, in welchem die

aller feinste Erhaltung und das frühe Datum vom Juni 1898 besonders

hervorgehoben werden. Desweiteren ein neues Fotoattest „FEHLER-

FREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

226

1Ib 15000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3051F

10 Pfg. diagonaler Aufdruck, zwei Exemplare, ein Wert leicht eckrund,

sowie 20 Pfg. diagonaler Aufdruck, alle Werte farbfrisch mit K1 „TSING-

TAU 20.12.00“ auf spektakulärer frankierter Feldpostkarte nach Buenos

Aires/Argentinien per Einschreiben mit ausführlichem Text, befördert

über Japan mit Transitstempeln von „NAGASAKI 24.DEC.00“

und violettem K2 „YOKOHAMA“, sowie rückseitigen Ankunftsstempeln.

Feldpost ins Ausland war grundsätzlich portopflichtig. Eine Feldpost-

Einschreibekarte aus der Vorläuferzeit nach Südamerika zählt zu den

großen Raritäten dieses Gebietes. Ein Spitzenstück von Kiautschou,

wahrscheinlich einmalig!

3II,4I 3000.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU

3052F

5 Pf. auf 10 Pfg., das seltene zweite Tsingtau-Provisorium, Aufdruck in

Type 1, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht.

Ein Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest Jäschke-Lantelme

BPP. 2 * 2000.-

227


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3053F

5 Pf. auf 10 Pfg. lebhaftlilarot, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt,

besonders schön zentrisch gest. „TSINGTAU“. Ein Luxusstück dieser

Kolonial-Seltenheit mit einer Auflage von lediglich 1700 Stück! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

2 2500.-

3054F

30 Pfg. Kaiseryacht in Doppelfrankatur mit China 4 C. und 10 C. Coiling

Dragons auf eingeschriebener Postkarte nach Frankfurt. Die Karte

wurde in „TSINANFU 20.6.04.“ geschrieben und im Hinterland von Kiautschou

in einem chinesischen Postamt aufgegeben. Dort wurde die

Karte mit dem entsprechenden Einschreibestempel des chinesischen

Postamtes versehen und mit dem sogenannten Lunar-Dater. Das Porto

hierfür betrug 4 C. für die Karte und 10 C. für das Einschreibeporto. Da

chinesische Briefmarken nur im Inland gültig waren, wurde für das Auslandsporto

die 30 Pfg. von Kiautschou frankiert. Daher wurde der Beleg

dem Deutschen Postamt übergeben und mit dem Einschreibezettel

und K1 „TSINGTAU 24.6.07“ versehen. Von dort wurde die Karte nach

Frankfurt befördert und mit Ankunftsstempel versehen. Eine wundervoll

frische und besonders schöne Doppelfrankatur. Es sind nur ganz wenige

Einschreibekarten in dieser Form bekannt geworden!

10 2500.-

228


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3055F

1 1/2 Dollar schwarzviolett ohne Wasserzeichen, farbfrisch und gut

gezähnt vom linken Bogenrand auf weißem Briefstück, sauber gest.

„TSINGTAU 21.5.07.“. Ein schönes Exemplar dieser gesuchten und seltenen

Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND FEHLERFREI“ Bothe BPP.

26A 800.-

3056F

2 1/2 Dollar grünschwarz/dunkelkarmin, ohne Wasserzeichen, wundervoll

farbfrisch, sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit für

allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE POSTFRISCHE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 27A ** 3000.-

3057F 2 1/2 Dollar grünschwarz/dunkelkarmin, ohne Wasserzeichen, 26:17

Zähnungslöcher, wundervoll farbfrisches und gut gezähntes Luxusstück

auf bildschönem weißem Briefstück mit genau zentrischem klarem K1

„TSINGTAU 15.10.06.“. Eines der schönsten bekannten Exemplare

dieser Kolonial-Seltenheit, da die Großformate laut Vorschrift normalerweise

mit zwei Stempeln entwertet werden sollten. Ein absolutes

Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

27A 3000.-

229


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3058F

2 Cents Kaiseryacht 1905 ungezähnt im waagerechten Paar vom Oberrand

mit Siegelstempel der Reichsdruckerei in violett „BETRIEBS-AB-

TEILUNG REICHSDRUCKEREI“, farbfrisch und breitrandig, tadellos postfr.

in absolut perfekter Erhaltung. Von dieser Abart wurde ein Bogen

aus dem Archiv der Bundesdruckerei 1997 versteigert. Nur dieses hier

angebotene Paar trug den Siegelstempel der Reichsdruckerei. Einmalige

Rarität der Deutschen Kolonien in absolut perfekter Erhaltung für

höchste Ansprüche! Fotoattest Steuer BPP. 29aU ** 4000.-

3059F

4 C. rosa, farbfrisch und tadellos auf sehr schöner Karte mit klarem K1

„TSINGTAU KIAUTSCHOU 15.9.14.“ nach Tientsin mit sehr seltenem

großem Gouvernements-Zensurstempel. Die hier angebotene Karte

stammt von Paul Meyer, einem Angestellten des Kaiserlich Deutschen

Postamtes Tsingtau und wurde mit einer der letzten möglichen Postverwendungen

befördert. Dies geschah mit einer Gouvernements-Pinasse

über das Hinterland Taputur. Eine bedeutende Kriegspost-Seltenheit in

herausragender Qualität! Fotoattest Dr. Steuer.

230

30 1800.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3060F

DIE WERTPAKETKARTE NACH JAPAN: 20 C. dunkelrötlichkarmin/

schwarz, Friedensdruck und 1/2 Dollar dunkelkarminrot, Friedensdruck,

beide Werte farbfrisch und tadellos auf vollständiger Paketkarte, übliche

leichte Gebrauchsspuren, mit klarem K1 „TSINGTAU KIAUTSCHOU

14.5.14.“ (Reservestempel!) nach Kobe/Japan. Es handelt sich hierbei

um eine seltene „INTERNATIONALE WERTPAKETKARTE“, die ohnehin

nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Mit der seltenen Destination

Japan eine bedeutende Rarität von Kiautschou!

32I,34IA 4000.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU-STEMPEL

3061F

„TSANGKOU KIAUTSCHOU 11.1.05.“, gestochen klar mit beigesetztem

sehr seltenem K2 „LITSUN KIAUTSCHOU“ nach Tsingtau mit Ankunftsstempel

vom 11.2.05. Die Karte wurde am 9.2.05 geschrieben, der

Stempel von Tsangkou mit interessantem Januar-Fehldatum. Eine besonders

schöne und tadellose Bedarfskarte in exzellenter Qualität und

in dieser Kombination wohl einmalig! Fotoattest Steuer BPP.

231

1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.KIAUTSCHOU-KRIEGSGEFANGENENPOST

3062F

Kriegsgefangenenlager Bando, 2 Sen 1918, die sehr seltene mehrfarbige

Lagerpostmarke mit zentrischem Stempel „LAGERPOST BANDO“,

farbfrisch und tadellos. Von dieser ohnehin außerordentlich seltenen

Ausgabe sind nur ganz wenige gest. Exemplare bekannt geworden. Signiert

R.Sholz (Spezialist für Lagermarken, welcher u.a. einen Beitrag in

der Sammlerwoche 1922 veröffentlicht hat).

2000.-

DT.KOL.KIAUTSCHOU-BESONDERHEITEN

3063F

3064F

Zahnarzt-Passierschein eines Lagerinsassen, mit handschriftlichen Vermerken

und Siegelstempel des Lagerkommandanten. Innen befindet sich

das Zahnschema. Dieses herausragende Dokument ziert jede großartige

Sammlung und stellt in dieser Form ein Unikat dar.

BANDO, Bildpostkarte mit Originalfoto der Unteroffiziers Hermann Claasen

in seinem Arbeitszimmer in Bando. Fotos dieser Art sind selten

300.-

250.-

3065F

BANDO, Lagerzeitung „DIE BARACKE von Ausgabe 12/1917 bis

09/1919 nahezu komplett, sowie diverse Anhänge. Im Anschluss noch

die Ausgaben 1-6 der Schiffszeitung „DIE HEIMFAHRT“ von 1920 gedruckt

auf dem Dampfer Hofuku-Maru. Festgebunden in zwei Büchern,

mit einer Vielzahl von illustrierten Tafeln und Faltkarten. Ein eindrucksvolles

Zeitdokument aus einem Kriegsgefangenenlager. In dieser Form

mit Sicherheit einmalig.

232

1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3066F

BANDO, „PLAUDEREIEN“ aus dem Gefangenenlager Bando 1919, als

gebundenes Buch mit Festeinband. Selten!

3067F

BANDO, „SUMO - DER JAPANISCHE RINGKAMPF“, gebundenes Buch

aus der Lagerdruckerei 1919, sehr schön illustriert. sehr selten!

233

500.-

500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3068F

BANDO-LAGERPOSTMARKE, 2 SN., Original-Fotodruck eines kompletten

Bogens der Lagermarke auf Unterlage. In dieser Form mit Sicherheit

ein UNIKAT und ideales Schaustück in einer großen Sammlung.

500.-

3069F

BANDO-LAGERPOSTMARKE, 5 SN., Original-Fotodruck eines kompletten

Bogens der Lagermarke auf Unterlage. In dieser Form mit Sicherheit

ein UNIKAT und ideales Schaustück in einer großen Sammlung.

234

500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3070F

3071F

3072F

3073F

3074F

3075F

3076F

3077F

3078F

BANDO, Bildpostkarte Serie Ostern, Motiv „ZWEI HÜHNER MIT OSTER-

NEST“, mit Lagerstempel und Postleitstempel, vom „12.3.18“, nach

Tientsin/China.

BANDO, gebundenes Heft der Krankenkasse des Lagers Bando, dabei die

Jahresberichte der Jahre 1917/19. Äusserst interessant und selten.

BANDO, kleines Buch mit ärztlichen Attesten zur Teilnahme an den Lagerübungen

der Gefangenen zwischen Mai und Oktober. Mit Zensurstempeln.

Aus dem Nachlass des Matrosen Maye. UNIKAT.

BANDO/HEIMKEHRERPOST, Bildpostkarte Motiv „LAGERZAUN/WACH-

TURM“, sehr interessanter Text über die bevorstehende Heimfahrt am

26.12.19 mit dem Dampfer „HOFUKU-MARU“, mit Lagerstempel und

Postleitstempel, vom „17.12.19“ nach Deutschland. In dieser Form sehr

seltene Heimkehrerpost.

BANDO, Theater-Eintrittskarte für die Aufführung „DER GWISSENSWURM“

am 26.8.1917. Selten.

BANDO, Kalenderdeckblatt für das Jahr 1919. Ideal als Sammlungsergänzung.

BANDO, Bildpostkarte Motiv „FROHE OSTERN“, mit Lagerstempel, Postleitstempel

Doitsu-yuki, nach Frankfurt.

HEIMKEHRERPOST, Glückwunschkarte der Reederei Kawasaki zur bevorstehenden

Heimfahrt mit dem Dampfer Hofuku-Maru. Selten.

KUMAMOTO, Bildpostkarte Motiv „SCHWERTKAMPF“, rückseitig frankiert

mit drei japanischen Briefmarken, blanko.

300.-

300.-

300.-

300.-

100.-

100.-

100.-

100.-

100.-

3079F

3080F

3081F

3082F

3083F

KURUME, Fotoalbum eines Kriegsgefangenen, dabei viele Aufnahmen

aus dem täglichen Lagerleben der Gefangenen. Sehr Interessantes Zeitdokument.

Einmalig.

KURUME, Theater-Programmheft „DER ZERBROCHENE KRUG“ aus dem

Gefangenenlager Januar 1917.

KURUME, Gedenkblatt für den Spielführer des „STOCKBALLVEREIN II“

von 1919.

MATSUYAMA, Fotokarte aus dem Barackenlager (Schlafplatz) rückseitig

frankiert mit zwei japanischen Marken und Sonderstempel.

NAGOYA, Bildpostkarte Motiv „HERZLICHEN OSTERGRUSS“ auf Blankokarte.

235

500.-

100.-

100.-

100.-

100.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3084F

NARASHINO, Bildpostkarte Motiv „ NIKOLAUS AUF LEITER/Weihnachten

1918“, mit Lagerstempel, Zensur und Postleitstempel, vom „18.10.18“,

nach Gera mit britischer Zensur.

100.-

3085F

3086F

OSAKA, BRIEFINHALT VERSEHEN MIT DER LAGERMARKE TYPE II VI-

OLETTER OVALSTEMPEL (zweiseitig gezähnt). Brief eines Offiziers an

seine Geliebte vom 2.April 1915. Diese Klebemarken zählen zu den

größten Seltenheiten der japanischen Kriegsgefangenenpost. Nach Rüfer/Rungas

nur zehn Exemplare bekannt. In dieser Verwendung ungewöhnlich.

OSAKA, Werbekarte der „DAIMARU GOFUKUTEN“ einer expandierenden

Kimonofabrik in Osaka/Japan. Selten.

236

500.-

100.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3087F TOKUSHIMA, Lagerzeitung „TOKUSHIMA-ANZEIGER“ von Ausgabe

05/1915 bis 09/1916 nahezu komplett. Festgebunden in zwei

Büchern, mit einer Vielzahl von illustrierten Tafeln und Faltkarten. Ein

eindrucksvolles Zeitdokument aus einem Kriegsgefangenenlager. In

dieser Form mit Sicherheit einmalig.

3088F TOKUSHIMA, „EHRENURKUNDE“ des Turnvereins für den Matrosen Maye

vom Mai 1916, unterzeichnet von Oberleutnant zur See (später Major) Erwin

Beutner. Sehr schön illustriert.

3089F TOKUSHIMA, handgezeichnete und colorierte Bildpostkarte Motiv „WEIH-

NACHTEN/NEUJAHR“, mit violettem Lagerstempel, Zensur und Postleitstempel,

vom „6.11.16“ nach Deutschland.

1000.-

200.-

100.-

DT.KOL.MARIANEN

3090F

5 Pfg. opalgrün, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und perfekt gezähnt

auf bildschönem Briefstück sauber klar und zeitgerecht gest. „SAIPAN

MARIANEN 18.11.99.“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche! Fotoattest

„VOLLKOMMEN EINWANDFREI“ Steuer BPP.

237

2I 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3091F

10 Pfg. und 25 Pfg. diagonaler Aufdruck, beide Werte herrlich farbfrisch

und fehlerfrei gezähnt auf sehr schönem Einschreibebrief mit klarem K1

„SAIPAN MARIANEN 19.4.01.“ nach Sachsenberg mit Ankunftsstempel.

Ein besonders attraktiver und seltener Brief! Geprüft Friedemann,

Grobe, Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Eichele. Mi. 8240,- €.

3I,5I 2500.-

3092F

DER KOPFSTEHENDE AUFDRUCK: 25 Pfg. dunkelorange mit kopfstehendem

steilem Aufdruck „MARIANEN“, farbfrisches, nahezu postfr.

wirkendes Luxusstück. Eine sehr dekorative und seltene Abart! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5bIIK * 1500.-

3093F

25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisch und

sehr gut gezähnt, tadellos ungebraucht mit Originalgummierung, nahezu

postfr. wirkend. Ein Luxusstück dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. 5I * 1500.-

238


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3094F

25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und tadellos,

sauber zeitgerecht gest. mit kontrastreichem violettem K1 „SAIPAN

29.11.99.“. Ein sehr schönes Exemplar dieser Kolonial-Seltenheit! Fotoattest

„FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

5I 1500.-

3095F

25 Pfg. gelblichorange, diagonaler Aufdruck, farbfrisch und gut gezähnt

auf herrlichem weißem Briefstück mit klarem K1 „SAIPAN 31.1.00.“

(Sorte II) in absolut perfekter Qualität. Fotoattest „FEHLERFREIE ER-

HALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

5I 800.-

3096F

50 Pfg. lebhaftrötlichbraun, diagonaler Aufdruck, wundervoll farbfrisch

und gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück, sauber und zeitgerecht

gest. „SAIPAN MARIANEN 12.9.00.“. Ein Luxusstück dieser Kolonial-

Seltenheit! Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP.

6I 1500.-

239


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3097F

5 Mk. Kaiseryacht ohne Wasserzeichen, eine traumhaft schöne linke

untere Bogenecke auf bildschönem kleinformatigem Einschreibebrief

von „SAIPAN 6.6.07.“ nach Hersfeld/Hessen mit Ankunftsstempel. Ein

Luxusstück für höchste Ansprüche! Geprüft Steuer BPP.

19 1000.-

DT.KOL.MARSHALL-INSELN-VORLÄUFER

3098F

3 Pfg. gelblichbraun, farbfrisches Luxusstück als Zusatzfrankatur auf

Ganzsachen-Streifband 5 Pfg. grün mit zwei klaren K1 „JALUIT MAR-

SCHALL-INSELN 23.3.91.“ mit rückseitigem Absenderstempel „JALUIT

HANDELS-AGENTUR DER JALUIT-GESELLSCHAFT“ und klarem Transitstempel

„SAN FRANCISCO 29.APR.1891“ nach Hamburg. Eine besonders

dekorative und seltene Frankatur-Kombination, da das Streifband

nicht amtlich in den Kolonien verausgabt wurde. Fotoattest Steuer BPP.

240

45a,S7 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.MARSHALL-INSELN

3099F

3-50 Pfg. Krone/Adler mit Aufdruck „MARSCHALL-INSELN“, die sehr

seltene sogenannte „BERLINER URDRUCK-AUSGABE“, wundervoll farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein Luxussatz dieser Kolonial-Rarität

für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Steuer BPP. 1/6IU ** 5000.-

3100F

3 Pfg. hellockerbraun, Jaluit-Ausgabe, wundervoll farbfrisches und gut

gezähntes Luxusstück auf sehr schönem Briefstück mit ideal zentrischem,

voll und klar aufgesetztem K1 „JALUIT MARSCHALL-INSELN

21.7.29.“. Ein Traumstück dieser seltenen Ausgabe für höchste Ansprüche!

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme

BPP.

1Ia 1200.-

241


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3101F

3 Pfg. rötlichocker mit Aufdruck „MARSCHALL-INSELN“, wundervoll

farbfrisch und gut gezähnt auf bildschönem weißem Briefstück

mit zentrischem, gestochen klarem K1 „JALUIT MARSCHALL-INSELN

15.11.99.“. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser seltenen Ausgabe

für höchste Ansprüche! Fotoattest „VOLLKOMMEN EINWANDFREI“

Steuer BPP.

1Ib 1200.-

3102F

5 Pfg., 10 Pfg. und 20 Pfg. mit Aufdruck „MARSCHALL-INSELN“, sowie

3 Pfg. und 25 Pfg. mit Aufdruck „MARSHALL-INSELN“ auf Brief-

Vorderseite mit äusserst seltenem provisorischem Einschreibezettel

„JALUIT (MARSCHALL-INSELN)“, alle Werte mit klarem K1 „JALUIT

MARSCHALL-INSELN 24.11.99.“ nach Cumberland/England mit Einschreibestempel

„REGISTERED LONDON 28.JA.00.“. Die Marken teils

mit Beanstandungen. Ein außergewöhnlich interessanter und sehr seltener

Beleg!

2/4II,7,11 1500.-

242


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3103F

3 Pfg. lebhaftorangebraun mit Aufdruck „MARSHALL-INSELN“ auf sehr

schönem Briefstück mit klarem 1. Stempel „JALUIT 23.11.99.“. Ein

Luxusstück dieser seltenen Farbe! Fotoattest „EINWANDFREI“ Steuer

BPP.

7b 600.-

3104F

DAS JALUIT-PROVISORIUM: 10 Pfg. lebhaftlilarot, diagonale Halbierung,

farbfrisch und gut gezähnt in tadelloser Erhaltung als portogerechtes

Provisorium auf schöner farbiger Ansichtskarte „GRUSS AUS

JALUIT“ mit klarem K1 „JALUIT MARSHALL-INSELN 4.12.00.“ nach Bebra

mit Ankunftsstempel. Eine Kolonial-Seltenheit in allerbester Qualität.

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP.

Mi. 9000,- €.

9H 4000.-

243


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3105F

10 Pfg. und 20 Pfg. Kaiseryacht, farbfrisch und tadellos als portogerechte

Frankatur auf sehr schönem Einschreibebrief mit K1/Jaluit

Marshall Inseln 1.4.08. nach Charlottenburg mit Ankunftsstempel.

Der Brief trägt den provisorischen Einschreibevermerk „RN 320“. In

Deutschland wurde der Einschreibezettel „VOM AUSLANDE ÜBER BER-

LIN 2 EINGESCHRIEBEN“ angebracht. Briefe der Deutschen Kolonien

mit dem deutschen Einschreibezettel sind sehr selten, wobei es sich

hier um ein besonders schönes Exemplar handelt!

15,16 1500.-

DT.KOL.SAMOA

3106F

Kaiseryacht 1900, die komplette Serie von 13 Werten, farbfrisch, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Luxus! 7/19 ** 500.-

244


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3107F 5 Pfg. 4mal vom Unterrand (inclusive Paar mit Landesinschrift), 10, 20

und 80 Pfg. vom Bogenrand auf Brief, in Apia/Samoa direkt auf dem

Schiff aufgeliefert, die Marken im Ankunftshafen mit K1 „AUCKLAND

2.JA.08“ entwertet mit beigesetztem sehr seltenem Ra „LOOSE LET-

TER“. Sehr dekorativ und in dieser Form äusserst selten.

8/10,15 1000.-

3108F

DER PROBEDRUCK DER UNVERAUSGABTEN WERTSTUFE: 2 Pfg. graublau,

spektakulärer Probedruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, nahezu

postfr. Ein traumhaft schönes Exemplar dieser großen Kolonial-

Seltenheit, von welcher nur wenige Exemplare bekannt geworden sind.

Fotoattest „FEHLERFREIE ERHALTUNG“ Jäschke-Lantelme BPP. IP1 * 2500.-

245


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.SAMOA-BRIT.BESETZUNG

3109F

2 1/2 d. auf 20 Pfg. violettultramarin, farbfrisch und tadellos als portogerechte

Einzelfrankatur auf sehr schönem, bedarfsmäßig verwendetem

Rotbandbrief im ersten Kriegsjahr 1914 verwendet von „APIA“

mit rückseitigem Transitstempel „SYDNEY 17.OCT.14.“ über Hongkong

nach China, dreiseitig geöffnet. Ein besonders attraktiver und extrem

seltener Bedarfsbrief mit der Destination China. Eine Top-Rarität dieses

Gebietes und wahrscheinlich Unikat! Fotoattest BPA.

4 2000.-

3110F

5 Shillings auf 5 Mk. grünschwarz/rot vom rechten Bogenrand mit Passerkreuz,

farbfrisch und sehr gut gezähnt auf herrlichem weißem Briefstück,

sauber gest. „APIA 9.9.14.“. Ein Luxusstück dieser gesuchten

Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE MARKE IST IN ALLER-

FEINSTER, FARBFRISCHER UND ABSOLUT FEHLERFREIER ERHALTUNG“

Bothe BPP.

13 1200.-

246


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.TOGO-STEMPEL

3111F

„KPANDU a 8.10.13“, ideal zentrisch und gestochen klar, übergehend auf

attraktivem, bedarfsmäßig verwendetem Brief mit 10 Pfg. Schiffe ohne

Wasserzeichen, geringe Beanstandungen, nach Breslau. Briefe mit diesem

Stempel zählen zu den ganz großen Raritäten der Deutschen Kolonien.

Es sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden. Aufgrund des

fehlenden Angebotes auch im Stempelkatalog der Arbeitsgemeinschaft

lediglich mit Liebhaberpreis notiert! Fotoattest Bothe BPP.

5000.-

DT.KOL.TOGO-BRIT.BESETZUNG

3112F

80 Pfg. schwarz/karmin auf rosa, wundervoller Neunerblock, herrlich

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. in absolut perfekter

Erhaltung. Eine phantastische Einheit für höchste Ansprüche und bei

einer Gesamtauflage von lediglich 550 Stück eine bedeutende Rarität

dieses Gebietes! Fotoattest Holcombe. Mi. 7200,- € ++. 9I ** 3500.-

247


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3113F

20 Pfg. violettultramarin mit Aufdruck „TOGO-ANGLO-FRENCH OCCUP-

ATION“ (Gesamtbreite 15 mm), farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr. Die Auflage belief sich auf lediglich 200 Exemplare, wovon

nur noch ganz wenige einwandfreie postfr. Werte existieren. Fotoattest

Bothe BPP. 19 ** 4000.-

DT.KOL.TOGO-FRZ.BESETZUNG

3114F

25 Pfg. rötlichorange/gelbschwarz auf hellgelb, Kaiseryacht, mit Aufdruck

„TOGO OCCUPATION FRANCO-ANGLAISE“, farbfrisch und sehr

gut gezähnt mit sauber und klar aufgesetztem Stempel „ANECHO“.

Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser großen Kolonial-Rarität mit

einer Auflage von lediglich 39 Stück! Fotoatteste Philatelic Foundation,

Brun, Pascal Scheller.

12 5000.-

248


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.KOL.-WITU SCHUTZGEBIET-DIENSTMARKEN

3115F

DIENSTBRIEF DES WITU-SCHUTZGEBIETES: 8 Pesa schwarz auf dunkelblau,

farbfrisch und allseits sehr breitrandig auf dekorativem Brief

mit klarem Balkenstempel „W“ an Clemens Denhardt mit handschriftli

chem Eingangsvermerk „WITO 8. AUGUST 1889“, leichte Knitterspuren

im Kuvert, sowie eine fehlende rückseitige Oberklappe sind belanglos.

Briefe des Witu-Schutzgebietes zählen generell zu den großen Raritäten

der Deutschen Kolonien. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt

geworden. Als Dienstmarken-Frankatur eine Top-Rarität dieses Gebietes!

32 8000.-

DT.KOL.DT.SCHIFFSPOST IM AUSLAND

3116F

100 Mk. braunviolett auf gold, das sehr seltene Wasserzeichen „FAL-

LENDE STUFEN“, wundervoll farbfrisch auf bildschönem Ausschnitt eines

Wertkartencoupons mit klarem violettem K1 „AUFGELIEFERT AM

8.OKT. 1916 IN BREMEN“. Es ist nur ein weiteres gebrauchtes Exemplar

hiervon bekannt geworden. Ein traumhaft schönes Luxusstück für

allerhöchste Ansprüche und eine der größten Raritäten dieses Gebietes!

Fotoattest Wagner BPP.

249

16Y 12000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.ABSTIMMUNGSGEB.ALLENSTEIN

3117F

20 Pfg. lilaultramarin, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr.,

seltene Farbe, geprüft Hey BPP. Mi. 350,- €. 19a ** 110.-

DT.ABSTIMMUNGSGEB.MARIENWERDER

3118F

50 Pfg. Germania auf hellchromgelbem Papier, senkrechtes Paar vom

rechten Bogenrand mit Hausauftragsnummer „H4370.19“, farbfrisch

und tadellos postfr. Eine spektakuläre Rarität dieses Gebietes in exzellenter

Qualität! Fotoattest Prof. Dr. Klein. 17xHAN ** 1500.-

3119F

50 Pfg. dunkelgraulila auf orangeweißem Papier, wundervoll farbfrisch

und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. In postfr. Erhaltung sind

nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest Bock

BPP. 17y ** 2000.-

3120F

5 Mk. auf 7 1/2 Pfg. Germania, Viererblock mit senkrechtem statt waagerechtem

Aufdruck, Zähnung senkrecht leicht vorgefaltet, meist postfr.,

eine sehr dekorative und extrem seltene Abart. In dieser Form eine

Zierde für die fortgeschrittene Spezialsammlung! Fotoattest Prof. Dr.

Klein. 25Abart **/* 1000.-

250


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.ABSTIMMUNGSGEB.OBERSCHLESIEN

3121F

50 Pfg. auf 5 Mk. orange, waagerechtes Zwischenstegpaar mit den

Typen Ia und IVa, ungefaltet, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser großen Abstimmungs-Seltenheit

für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWANDFREI

ERHALTEN. POSTFRISCHE KOMBINATIONEN SIND SELTEN“ Gruber

BPP. Mi. 2500,- €++ 12aZW1 ** 1000.-

3122F

50 Pf. auf 5 Mk. dunkelorange als Viererblock mit Zwischenstegen

in der Typenkombination aIIa/Z/aIa, farbfrisch und perfekt gezähnt

auf sehr schönem Briefstück mit vier klaren Stempeln „KATTOWITZ

18.6.20.“. Dabei die linke obere Marke mit Plattenfehler „GROßER

ORANGENER FLECK AUF LINKEN BALKEN DES H IN SCHLESIEN“. Eine

große Seltenheit dieses Gebietes in erstklassiger Qualität. Der Katalogwert

für postfr. Erhaltung beträgt 3600,- € ohne den Plattenfehler,

für gest. lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest „EINWANDFREIE QUA-

LITÄT“ Gruber BPP.

12aZW4 1500.-

251


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.ABSTIMMUNGSGEB.SCHLESWIG-DIENST

3123F

DANZIG

CIS-Aufdruckserie 1920, alle 14 Werte auf wunderschönen weißen

Briefstücken, jeweils einzeln ganz ideal und klar gest. „FLENSBURG

14.3.20.“. Ein Luxussatz für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest Prof.

Dr. Hochstädter BPP.

1/14 1800.-

3124F

Kleiner Innendienst 1920, eine wundervolle Serie, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, sauber zeitgerecht gest. bzw. auf schönen Briefstücken,

dabei die 10 Pfg. in beiden Farben. Ein Luxussatz dieser seltenen und

gesuchten Ausgabe! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREIE QUALI-

TÄT“ Gruber BPP.

32/40 /1500.-

252


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3125F

3 Mk. auf 7 1/2 Pfg. rotorange mit seltener Abart „DOPPELTER NETZ-

UNTERDRUCK, SPITZEN NACH UNTEN“, farbfrisch und tadellos auf

wundervollem weißem Briefstück, ganz ideal zeitgerecht gest. „DAN-

ZIG-LANGFUHR 29.2.21.“. In dieser Form eine große Rarität von Danzig

für allerhöchste Ansprüche. Im Michel-Spezialkatalog aufgrund des fehlenden

Angebotes lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI“ Tworek BPP.

44II/IV 1000.-

3126F

5 Mk. auf 2 Pfg. ohne Unterdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber

zeitgerecht gest. „ZOPPOT 9.8.21“ in perfekter Erhaltung. Es sind

nur wenige echt gest. Exemplare hiervon bekannt geworden. Diese zählen

zu den Raritäten von Danzig. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Dr. Oechsner BPP.

45III 900.-

3127F

5 Mk. auf 2 Pfg. dunkelgelbgrau in sehr seltener Variante „OHNE NETZ-

UNTERDRUCK“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf bildschönem Briefstück,

genau zentrisch, klar und gerade, zeitgerecht gest. „TIEGENHOF

15.12.20.“. Ein Luxusstück dieser Danzig-Seltenheit für höchste Ansprüche!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Gruber BPP.

45III 1200.-

253


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3128F

Großer Innendienst 1920, alle drei Werte farbfrisch und perfekt gezähnt,

tadellos ungebraucht mit Originalgummierung. Eine sehr schöne

Serie dieser gesuchten Ausgabe! 3 Fotoatteste „ECHT UND IN EIN-

WANDFREIER QUALITÄT“ Gruber BPP. 47/49 * 1800.-

3129F

6 Mk. rotkarmin, Wappen, mit sehr seltenem Wasserzeichen „LIEGEN-

DE WABEN (Wz3Y)“, farbfrisch und tadellos postfr. Diese Ausgabe ist

bereits ungebraucht sehr selten, jedoch in postfr. Erhaltung nur in wenigen

Exemplaren bekannt. In dieser Qualität eine außerordentliche

Danzig-Rarität! Fotoattest „ECHT UND IN EINWANDFREIER QUALITÄT“

Gruber BPP. A124Y ** 3500.-

3130F DER FLUGPOST-FEHLDRUCK ECHT GESTEMPELT: 5 Millionen auf

10000 Mk. statt auf 50000 Mk. Flugpost 1923, der spektakuläre Fehldruck,

wundervoll farbfrisch, eine Zahnspitze belanglos verkürzt, besonders

schön sauber, klar und zeitgerecht gest. „DANZIG 22.10.23.“.

Echt gest. können wir diesen Fehldruck erstmalig anbieten. Es sind

nur zwei weitere Exemplare hiervon bekannt geworden, sodass es sich

um eine der größten Raritäten von Danzig handelt. Es ist leichter 100

gest. große Innendienste zu erwerben, als diesen Fehldruck. Fotoattest

Soecknick BPP.

254

180FI 5000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3131F

Winterhilfswerkserie 1934, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. 237/39 ** 100.-

3132F

Daposta 1937, Luftpost-Block in schwarzblau, spektakulärer Probedruck

ohne Randinschrift ungezähnt, eine minimale Randkerbe rechts

und ein winziger Farbverlauf im linken Markenbild sind absolut bedeutungslos.

Es handelt sich hierbei um eine der ganz großen Raritäten dieses

Gebietes. Fotoatteste Erdwien BPP, Gruber BPP. Bl.2BPU ** 5000.-

DANZIG-DIENSTMARKEN

3133F

80 Pfg. Staatswappen mit Aufdruck „DM“ und sehr seltenem „LIEGEN-

DEM STATT STEHENDEM WASSERZEICHEN“, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, besonders schön zentrisch, zeitgerecht und klar gest. „DAN-

ZIG-LANGFUHR 15.12.22.“. Es sind nur wenige zeitgerecht gest. Exemplare

hiervon bekannt geworden. In dieser Luxus-Ausnahme-Qualität ein

Traumstück für höchste Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWAND-

FREI“ Gruber BPP.

16Y 1000.-

255


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

MEMEL

3134F

15 auf 20 Pfg. auf 25 C. 1921 mit seltenem kopfstehendem Aufdruck,

tadellos postfr., geprüft Dr. Petersen BPP. 47K ** 120.-

3135F

3 Mk. auf 60 C. Flugpost, farbfrisch auf dekorativem weißem Briefstück

mit zentrischem übergehendem klarem Stempel „HEYDEKRUG

14.12.22.“. Ein attraktives Exemplar dieser gesuchten Ausgabe! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Prof. Dr. Klein BPP.

79 800.-

3136F

3 Mk. auf 60 C. Flugpost „GERADE INSCHRIFT“, farbfrisch und sehr gut

gezähnt mit Zusatzfrankatur 5 Mk. auf 1 Fr. auf dekorativem Einschreibe-Luftpostbrief

von „MEMEL 10.7.22“ an den bekannten Briefmarkenhändler

Theodore Champion in Paris. Briefe mit der seltenen 3 Mk. sind

Raritäten von Memel! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Huylmans

BPP.

79,69 1500.-

256


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3137F

Grünaufdruck 1923, alle vier Werte wundervoll farbfrisch und tadellos

auf vier sehr schönen weißen Briefstücken, jeweils sauber und

klar gest. „KLAIPEDA 12.III.24.“. Ein Luxussatz dieser extrem seltenen

Ausgabe für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG DER

MARKEN IST EINWANDFREI UND ÜBERDURCHSCHNITTLICH GUT“ Dr.

Petersen BPP.

234/37I 3500.-

3138F

15 C. auf 50 Mk. dunkelockerbraun, sogenannter „GRÜNAUFDRUCK“,

wundervoll farbfrisch und perfekt gezähnt auf wunderschönem weißem

Briefstück mit zentrischem klarem, auf dieser Ausgabe seltenem Stempel

„DREVERNA 17.V.25.“. Ein Luxusstück für höchste Ansprüche!

Foto attest für ehemaligen Brief Huylmans BPP. Mi. 2500,- €++.

234I 1000.-

3139F

30 C. auf 500 Mk. dunkelockerbraun mit sehr seltenem Aufdruckfehler

„C VON CENT HÖHER STEHEND“, welcher nur auf Feld 98 vorkommt.

Die Marke ist herrlich farbfrisch und zeitgerecht gest. „KLAIPEDA“, ein

winziger nahezu unsichtbarer Eckbug ist belanglos. Es sind nur ganz

wenige echt gest. Exemplare dieser Abart bekannt geworden! Fotoattest

Huylmans BPP. Mi. 3800,- €++.

236Ia 1200.-

257


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3140F

SAAR

60 C. auf 500 M. orange Grünaufdruck mit hochwertiger Zusatzfrankatur

(Mi.Nr. 219I, 221I, 230I), tadellos auf sehr schönem portogerechtem

Einschreibebrief von „DITAVA 7.V.25.“ nach Bern/Schweiz mit

Ankunftstempel. Es sind nur wenige Briefe dieser seltenen Ausgabe bekannt

geworden. Eine Memel-Rarität! Fotoattest „EINWANDFREIE ER-

HALTUNG“ Dr. Petersen BPP.

237I 2000.-

3141F

DER DURCHGEZÄHNTE SEITENRAND: 2 1/2 Pfg. Sarre-Germania in

dunkelolivgrau, die gute Type II, linke obere Bogenecke im Plattendruck

mit links durchgezähntem Seitenrand und Plattenfehler „IN DER MIT-

TE SENKRECHT GETEILTER BALKEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadel los postfr. Durchgezähnte Seitenränder dieser ohnehin seltenen

Ausgabe sind nahezu unbekannt. Als Bogenecke eine Rarität dieser

Ausgabe in excellenter Qualität. Fotoatteste „EINWANDFREIE POST-

FRISCHE ERHALTUNG“ Burger BPP bzw. „DIE QUALITÄT IST EINWAND-

FREI“ Braun BPP. 2aIIAPOR ** 1500.-

258


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3142F

2 1/2 Pfg. Sarre-Germania in der äusserst seltenen Farbe dunkelgrüngrau,

Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt vom Oberrand im Plattendruck,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Diese Farbe gehört zu

den größten Seltenheiten der Saar-Philatelie und es sind nur ganz wenige

postfr. Exemplare bekannt geworden. Fotoattest „DIE QUALITÄT

DER MARKE IST EINWANDFREI“ Braun BPP. 2bIIPOR ** 2500.-

3143F

7 1/2 Pfg. dunkelrötlichorange, Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser außerordentlich

seltenen Ausgabe, von welcher nur wenige einwandfreie postfr.

Exemplare bekannt geworden sind! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Braun BPP. 5bII ** 2000.-

3144F

7 1/2 Pfg. rötlichorange, Aufdrucktype II, wundervoll farbfrisch und

sehr gut gezähnt auf herrlichem Briefstück, besonders schön und klar

zentrisch gest. „BREBACH 10.3.20.“. Ein Traumstück dieser großen

Saar-Seltenheit für allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT

IST EINWANDFREI“ Braun BPP.

259

5bII 2500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3145F

7 1/2 Pfg. Sarre-Germania in der sehr seltenen Farbe rotorange, Type

II, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. mit zusätzlicher Aufdruckabart

„SENKRECHT GETEILTER BALKEN“. Ein Luxusstück dieser

fast immer fehlenden Altsaar-Seltenheit! Fotoattest Burger BPP. 5bIIA ** 2500.-

3146F

15 Pfg. Sarre-Germania, spektakulärer Sechserblock vom linken Bogenrand

mit Hausauftragsnummer „H3347.19“, mit extrem stark verschobenem

Aufdruck, dadurch der linke Dreierstreifen ohne Aufdruck, tadellos

postfr. Eine besonders attraktive Rarität des Saargebietes und in

dieser Form wahrscheinlich Unikat! Fotoattest Braun BPP. 7aIFI/IV ** 1500.-

3147F

DAS KOPFSTEHER-UNIKAT: 25 Pfg. Sarre-Germania mit kopfstehendem

Aufdruck und zusätzlichem Aufdruckfehler „SENKRECHTE BALKENTEI-

LUNG UND ABGESCHNITTENES ZWEITES R“, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, tadellos postfr. Diese sensationelle Abart stammt von Feld 89

des einzig bekannten Bogens mit kopfstehendem Aufdruck. Eine bedeutende

Rarität für die große Spezialsammlung! Fotoattest Burger BPP. 9aISIIK ** 1500.-

260


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3148F

3149F

30 Pfg. dunkelorange/schwarz auf orangeweiß, Sarre-Germania, mit seltener

Aufdruckabart „BALKEN RECHTS UNTEN WELLENFÖRMIG AUSGE-

BROCHEN“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Ein Luxusstück

der guten Papiersorte in Verbindung mit der nur einmal im Bogen

vorkommenden Aufdruckabart. Fotoattest Burger BPP. 10yIT ** 250.-

60 Pfg. rotlila (Walzendruck), Sarre-Germania, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr. Ein Luxusstück dieser seltenen und gesuchten Ausgabe,

die in postfr. Erhaltung nicht häufig angeboten wird! Fotoattest „DIE

QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP. Mi. 750,- €. 14aI ** 300.-

3150F

60 Pfg. purpurlila, Sarre-Germania, die sehr seltene Farbe, farbfrisch

und perfekt gezähnt auf bildschönem Briefstück mit klarem voll aufgesetztem

Stempel „SAARBRÜCKEN MALSTATT 25.2.20.“. Ein Luxusstück

dieser Saar-Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „EIN-

WANDFREIE ERHALTUNG“ Burger BPP.

14aI 500.-

3151F

1 Mk. karminrot, seltene Zähnung „26:17 Zähnungslöcher“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, sauber zentrisch gest. „SAARBRÜCKEN

10.3.20“, ein Luxusstück dieser Saar-Seltenheit! Fotoattest „DIE QUA-

LITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP.

17B 1000.-

3152F

1 Mk. bräunlichkarmin, sehr seltene Zähnung 26:17 Zähnungslöcher

mit Aufdruckabart „SPITZES A IN SARRE“, farbfrisch und sehr gut gezähnt

vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Eine bedeutende Altsaar-

Rarität, von welcher nur ganz wenige postfr. Exemplare erhalten geblieben

sind. Fotoatteste Burger BPP, Ney BPP. 17BI/IV ** 3000.-

261


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3153F

1 Mk. rot in der seltenen Zähnung „26:17 ZÄHNUNGSLÖCHER“ mit

zusätzlicher seltener Aufdruckabart „SPITZES A“, farbfrisch und sehr

gut gezähnt auf besonders schönem Briefstück mit voll aufgesetztem

Stempel „SAARBRÜCKEN ST.JOHANN 4.3.20.“. Laut Fotoattest sind

nur etwa fünf gebrauchte Exemplare hiervon bekannt geworden, wobei

es sich hierbei um eines der schönsten Stücke handelt! Fotoattest Burger

BPP. Mi. 4000,- €++.

17BIV 1800.-

3154F

Bayern-Sarre 1920, alle 14 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr. In dieser exzellenten Qualität nicht häufig angeboten. Ein

Luxussatz für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Braun BPP. 18/31 ** 1800.-

262


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3155F

Bayern-Sarre, alle 14 Werte farbfrisch und tadellos auf zwei wunderschönen

Orts-Einschreibebriefen von „SAARBRÜCKEN 9.9.20.“. Eine

besonders attraktive Serie! Fotoattest Burger BPP.

18/31 800.-

263


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3156F

2 Mk. schwarzpurpurviolett, Bayern-Sarre, die enorm seltene Farbe,

wundervoll farbfrisch, perfekt gezähnt und zentriert auf besonders

schönem Briefstück mit klarem, voll aufgesetztem K1 „ST. INGBERT

10.MRZ.20.“. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser fast immer fehlenden

Altsaar-Rarität! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“

Braun BPP.

28a 2000.-

3157F

5 Mk. Bayern-Sarre mit sehr seltener Aufdruckabart „KLEINES A IN SAR-

RE“, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine Saar-

Rarität in perfekter Erhaltung! Fotoattest Burger BPP. Mi. 4000,- €. 30II ** 1400.-

Wir kümmern uns um Ihre Werte!

Nicht nur beim Kauf, sondern insbesondere auch beim Verkauf von Briefmarken

ist die Wahl des richtigen Partners wichtig und kann oft einen

erheblichen Mehrerlös für Sie bedeuten. Wir verfügen über jahrzehntelange

Erfahrung im internationalen Briefmarkengeschäft. Ihre Sammlungen

werden sinnvoll aufgeteilt und einem weltweiten Kundenkreis offeriert.

Lassen Sie uns gemeinsam alle Möglichkeiten erörtern.

Die 113. Müller-Auktion ist eine her vor ra gen de Möglichkeit,

höchste Marktpreise für Ihre Briefmarken zu erzielen.

264


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3158F

10 Mk. Bayern-Sarre mit Zusatzfrankatur 10 Pfg., farbfrisch und sehr

gut gezähnt auf wundervollem portogerechtem Wertbrief über 9000,-

Mk. von „ST.INGBERT 28.JUL.20.“ nach Forst/Lausitz mit Ankunftsstempel.

Bedarfsmäßig verwendete Frankaturen dieser Ausgabe sind

generell selten und insbesondere von den Höchstwerten nahezu unauffindbar.

Dieser Satz war bereits bei der Ausgabe von Sammlern sehr

begehrt und wurde hoch gehandelt, sodass für den postalisch gebrauchten

nur ganz wenige Marken verwendet wurden. Eine Rarität der

Altsaar-Zeit! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun BPP.

31,19 2000.-

3159F

2 Pfg., 3 Pfg. und 7 1/2 Pfg. Bayern-Sarre, die drei unverausgabten

Werte auf wunderschönen weißen Briefstücken, sauber zeitgerecht

gest. „ROHRBACH 11.APR.20.“ bzw. „HOMBURG 13.MRZ.20.“. Die

Auflage belief sich auf lediglich 1000 Garnituren, wovon echt gest.

nur wenige Exemplare, insbesondere von der 2 Pfg., erhalten geblieben

sind. Luxusstücke für höchste Ansprüche! Fotoatteste „EINWAND-

FREIE QUALITÄT“ Ney bzw. „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Braun

BPP.

A/C31 3000.-

265


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3160F

2 Pfg. Bayern-Sarre, die seltene unverausgabte Marke, herrlich farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Die Auflage belief sich auf

lediglich 1000 Exemplare! Fotoattest „EINWANDFREIE POSTFRISCHE

ERHALTUNG“ Burger BPP. A31 ** 1200.-

3161F

2,50 Mk. braunlila, die seltene Farbe farbfrisch und tadellos vom rechten

Bogenrand auf dekorativem Briefstück, besonders schön zentrisch

und klar gest. „SCHWALBACH 21.3.21.“, Fotoattest Braun BPP.

43c 500.-

3162F

Volkshilfe 1926, sehr seltene ungezähnte Probedruckserie in lila als

kompletter Vorlage-Kleinbogen, tadellos postfr. Es sind nur wenige

Exemplare hiervon bekannt geworden! Signiert Hoffmann. 104/07P ** 1000.-

266


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3163F

50 C. Flugpost 1928 als tadellose Mehrfachfrankatur auf wunderschönem

Luftpostbrief mit sehr seltenem rotem Flugpoststempel „SAAR-

BRÜCKEN LUFTPOST 19.9.28.“ vom Ersttag mit beigesetztem rotem

L2 „MIT LUFTPOST BEFÖRDERT FRANKFURT (MAIN) FLUGPLATZ

NACH BERLIN“. Von diesen Luftpost-Ersttagsbriefen mit rotem Stempel

sind nur 23 Belege befördert worden, wobei es sich hier um eines der

schönsten bekannten Exemplare handelt! Fotoattest „EINWANDFREIE

ERHALTUNG“ Ney BPP.

126I 2500.-

3164F

10 Fr. Volkshilfe 1928, der gesuchte Höchstwert, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, ganz ideal zentrisch und klar gest. „SAARBRÜCKEN ST.

JOHANN 24.2.29.“. Ein Luxusstück dieser gesuchten Altsaar-Seltenheit

für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWAND-

FREI“ Geigle BPP.

267

134 2200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3165F

10 Fr. Volkshilfe 1928, farbfrisch und tadellos als äusserst seltene portogerechte

Einzelfrankatur auf Wertbrief, Empfängername wie üblich

gelöscht, von „SAARBRÜCKEN 1.3.29.“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel.

Es sind nur wenige portogerechte Einzelfrankaturen bekannt

geworden, die zu den großen Raritäten des Saargebietes gehören! Fotoattest

Ney BPP.

134 6000.-

3166F

10 Fr. Volkshilfe 1929, farbfrisch und tadellos als portogerechte Einzelfrankatur

auf Wertbrief über 14000,- Fr. der ersten Gewichtsstufe von

„SAARBRÜCKEN 2.3.30.“ nach Chemnitz mit Ankunftsstempel. Es sind

nur wenige portogerechte Einzelfrankaturen dieser Ausgabe bekannt

geworden! Fotoattest Ney BPP.

141 1200.-

268


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3167F

Volkshilfe 1932, eine außerordentlich dekorative Satzfrankatur auf Zeppelinbrief

von „SAARBRÜCKEN 25.6.33.“ mit zwei grünen Sonderbestätigungsstempeln

„LUFTSCHIFF GRAF ZEPPELIN RUNDFAHRT 1933“

bzw. „ABSCHLUSSFLUG ZUR SAARGEBIETSFAHRT 1933“ und rückseitigem

Ankunftsstempel „FRIEDRICHSHAFEN (BODENSEE) MIT LUFT-

SCHIFF GRAF ZEPPELIN BEFÖRDERT 25.6.33.“. Ein außerordentlich

seltener und überaus dekorativer Brief! Fotoattest „EINWANDFREIE ER-

HALTUNG“ Ney BPP.

161/67 800.-

3168F

Neunkirchen 1933, die komplette Serie, einheitlich aus der rechten

unteren Bogenecke mit Druckdatum „8.5.1933“ und alle Werte mit

Plattenfehler „WEIßER FLECK AM NACKEN DES SANITÄTERS“ auf sehr

schönem Eilboten-Einschreibebrief von „SAARBRÜCKEN 13.3.34.“ mit

Ankunftsstempel. In dieser Form eine bedeutende Altsaar-Rarität und

wahrscheinlich Unikat! Fotoattest Ney BPP.

269

168/70I 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3169F

Neunkirchen 1933, alle drei Werte in Viererblocks aus der rechten unteren

Bogenecke, farbfrisch und sehr gut gezähnt, ungefaltet und tadellos

postfr. (auch im Bogenrand) mit Druckdatum „8.5.1933“, sowie die jeweils

rechte untere Marke auch mit Plattenfehler „WEIßER FLECK AM

NACKEN DES SANITÄTERS“. Eine außerordentlich attraktive und seltene

Serie in hervorragender Qualität! 168/70IBr ** 1000.-

3170F

Volkshilfe 1934, die komplette Serie von sieben Werten, alle vom

Eckrand mit Druckdaten, farbfrisch und perfekt gezähnt auf wunderschönen

Briefstücken, jeweils ideal gest. Vollständige Serien mit

Druckdaten sind gest. extrem selten. In dieser Ausnahme-Qualität ein

Liebhabersatz für höchste Ansprüche! Fotoatteste „DIE QUALITÄT IST

EINWANDFREI“ Ney und Geigle BPP. Mi. 2050,- €++.

270

171/77Br 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3171F

Urdruckserie 1947, alle 13 Werte in waagerechten Eckrand-Dreierstreifen

aus der rechten unteren Bogenecke, die beiden Höchstwerte in

Paaren, alle Werte mit vollständigen Druckdaten, ungefaltet, tadellos

postfr., Falzspuren im Bogenrand bzw. teils leicht auf die rechte Marke

übergehend. Die 2 Fr. ist sogar in beiden Wasserzeichen vorhanden. Urdruckserien

in dieser Form mit vollständigen Druckdaten zählen zu den

größten Raritäten der Saar-Philatelie, es sind vermutlich weniger als

fünf Garnituren in dieser Form erhalten geblieben. Eine Zierde für die

anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest Ney BPP. 226/38I ** 5000.-

271


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3172F

10 C. auf 2 Pfg., spektakulärer Probedruck-Dreierstreifen vom Oberrand,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Dabei die beiden

oberen Marken mit Aufdrucken in verschiedenen Schrifttypen, sowie

die untere Marke ohne Aufdruck. In dieser Form von größter Seltenheit

und nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden! Fotoattest Ney

BPP. 226P ** 500.-

3173F

3 Fr. auf 15 Pfg. Urdruck 1947, farbfrisch und tadellos, zeitgerecht

gest. „SAARBRÜCKEN“. Es sind nur wenige echt gest. Exemplare hiervon

bekannt geworden. Eine Neusaar-Rarität, die in fast allen Sammlungen

fehlt. Im Michel deutlich unterbewertet. Fotoattest „DIE QUALITÄT

IST EINWANDFREI IN FÜR DIESER AUSGABE NORMALEN ZÄHNUNG“

Geigle BPP.

230I 1500.-

272


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3174F 3 Fr. Urdruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt mit Plattenfehler „2

FENSTER LINKS GERISSEN“ in Mischfrankatur auf dekorativem phil.

Einschreibebrief von „SULZBACH-HÜHNERFELD 24.11.47.“ nach Quierschied

mit Ankunftsstempel. Bereits lose gest. ist dieser Wert außerordentlich

selten und in Verbindung mit dem Plattenfehler auf einem derart

schönen Brief eine Neusaar-Rarität! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST

EINWANDFREI“ Geigle BPP.

230IPFV 2000.-

3175F

Flugpost 1948, alle drei Werte als enorm seltener Ministerblock

„EPREUVE COLLECTIVE“ auf Büttenpapier in Originalgröße, farbfrisch

und in absolut perfekter Erhaltung. Die Auflage belief sich auf nur ganz

wenige Exemplare, die fast alle fehlerhaft sind. In dieser hervorragenden

Erhaltung eine Neusaar-Seltenheit ersten Ranges! 252/54Ep Mbl. 1500.-

273


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3176F

Flugpost 1948, alle drei Werte vierseitig ungezähnt, einheitlich mit breiter

rechter oberer Bogenecke, farbfrisch und tadellos postfr., im Rand geprüft

Hoffmann BPP. Ein Luxussatz für höchste Ansprüche! 252/54U ** 350.-

3177F

Hochwasser-Blockpaar 1948, beide Blocks farbfrisch und in voller Originalgröße,

sauber und klar gest. „SAARBRÜCKEN 6.12.48.“. Eine wundervolle

Garnitur dieser seltenen und gesuchten Ausgabe! Fotoatteste

„DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Geigle BPP.

Bl.1/2 2200.-

274


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3178F

Hochwasser-Blockpaar 1948 als Ministerblock-Serie auf ungummiertem

Kartonpapier in tadelloser Erhaltung. Eine große Neusaar-Seltenheit,

da sich die Auflage auf lediglich 110 Garnituren belief. Fotoattest

Ney BPP. Bl.1/2M Mbl. 2000.-

275


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3179F

Verfassung 1948, tadellose Serie auf sehr schönem Einschreibebrief

mit drei klaren rotvioletten Ersttags-Sonderstempeln „SAARBRÜCKEN

DER FRANZÖSISCHE AUßENMINISTER BESUCHT DAS SAARLAND

15.12.48.“ nach Völklingen mit Ankunftsstempel. Ersttagsbriefe dieser

Ausgabe mit dem rotvioletten Sonderstempel zählen zu den großen Raritäten

der Neusaar-Philatelie! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWAND-

FREI“ Geigle BPP. 260/61 FDC 1500.-

3180F

15 Fr. Universität 1949, farbfrisch und tadellos auf sehr schöner Ersttagskarte

mit K2 „SAARBRÜCKEN 2.4.49.“. Ersttagsbelege dieser

Ausgabe sind außerordentlich selten, da der entsprechende Sonderstempel

erst einen Tag nach Ausgabe verwendet wurde. Fotoattest

„DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Geigle BPP. Mi. 3000,- €. 264 FDC 1000.-

276


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3181F

15 Fr. Universität 1949, das sehr seltene Herzstück farbfrisch und tadellos

mit Zusatzfrankatur auf wundervollem portogerechtem Einschreibebrief

mit Sonderstempel „SAARBRÜCKEN TAG DER BRIEFMARKE IM

SAARLAND 3.4.49.“ nach St.Ingbert mit Ankunftsstempel. Bereits lose

gest. ist dieses Herzstück außerordentlich selten. Auf portogerechten

Briefen sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden. Diese zählen

zu den Raritäten der Neusaar-Philatelie! Fotoattest „DIE QUALITÄT

IST EINWANDFREI“ Geigle BPP.

264HZ 1500.-

3182F

15 Fr. Universität 1949 ungezähnt im senkrechten Zwischenstegpaar

mit Normalmarke zusammenhängend, farbfrisch und tadellos postfr., unterhalb

der ungezähnten Marke, sowie in der Zähnung vorgefaltet. Derartige

Zwischenstegpaare zählen zu den großen Raritäten der Neusaarzeit,

es sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden! Fotoattest

Geigle BPP. 264UZS ** 1000.-

277


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3183F 15 Fr. Tag der Briefmarke 1950, tadelloser Ministerblock, Auflage nur 140

Stück! 291M Mbl. 300.-

3184F

DIE EINZIGARTIGE UNGEZÄHNTE SERIE: Heiliges Jahr 1950, alle drei

Werte vierseitig ungezähnt, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit

Originalgummierung. Es handelt sich hierbei um den einzig bekannten

ungezähnten Satz und somit einer der größten Seltenheiten der Saar-

Phila telie. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Geigle BPP. 293/95U * 5000.-

3185F

Europarat 1950, tadellos auf sehr schönem echt gelaufenem Einschreibe-Luftpostbrief

vom Ersttag von „SAARBRÜCKEN 8.8.50.“ nach

Chicago/USA mit Ankunftsstempel. Sehr dekorativ und insbesondere in

dieser Form außerordentlich selten! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Geigle BPP. 297/98 FDC 800.-

278


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3186F

Volkshilfe 1950, alle fünf Werte als Ministerblocks, tadellos, wie verausgabt

auf ungummiertem Papier. Auflage nur 125 Serien! Geprüft

Ney BPP. 299/303M Mbl. 600.-

SAAR-DIENSTMARKEN

3187F

1 Fr. Dienst 1930, der seltene Aufdruck in dunkelrotkarmin, farbfrisch

und tadellos auf sehr schönem Briefstück, zentrisch sauber und klar

gest. „OBERBEXBACH 3.6.30.“. Ein Luxusstück dieser fast immer

fehlenden Ausgabe! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Ney. Mi.

2000,- €++. 20b 800.-

279


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

SAAR-MINISTER- UND KÜNSTLERBLOCKS

3188F

15 Fr. Tag der Briefmarke 1956, tadelloser Ministerblock mit SST

„HILBRINGEN TAG DER BRIEFMARKE 6.5.56“, farbfrisch in tadelloser

Erhaltung. Die Ministerblocks waren offiziell nicht frankaturgültig, es

sind nur wenige gest. Exemplare bekannt geworden, die zu den großen

Raritäten des Saarlandes zählen! Fotoattest Ney. 369M Mbl. 1500.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

280


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.SUDETENLAND-MAFFERSDORF

3189F

1,60 Kc. Dom in Kuttenberg mit Handstempelaufdruck „WIR SIND

FREI!“, senkrechtes Zwischenstegpaar, farbfrisch und sehr gut gezähnt

auf wunderschönem weißem Briefstück mit gestochen klarem

Sonderstempel „POSTAMT MAFFERSDORF 8. OKTOBER 1938“. Ein

Luxusstück dieses außerordentlich seltenen Zwischenstegpaares für

höchste Ansprüche! Geprüft Dr. Hörr und Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ Brunel.

35ZSII 1200.-

DT.BES.II.WK.SUDETENLAND-REICHENBERG-MAFFERSDORF

3190F

1,60 Kc. Kuttenberg und 50 H. Ausstellung Kaschau in senkrechten

Zwischenstegpaaren, wundervoll farbfrisch und tadellos auf Umschlag

mit drei klar aufgesetzten Sonderstempeln „REICHENBERG DEUTSCHE

REICHSPOST 8.X.1938“ in absolut perfekter Erhaltung. Sehr selten!

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel.

35SZ,138SZ 1500.-

281


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3191F

1,60 Kc. Kuttenberg, senkrechtes Zwischenstegpaar mit Aufdruck

„WIR SIND FREI!“ mit Zusatzfrankatur auf Umschlag, tadellos mit Sonderstempel

„POSTAMT MAFFERSDORF 8.Oktober 1938.“. Das Zwischenstegpaar

trägt einen liegenden Aufdruck im Zwischensteg. Das

einzig bekannte Exemplar und somit eine der großen Sudetenland-Raritäten!

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel.

35SZIIs 4000.-

3192F

Flugpostserie 1938, alle acht Werte auf wunderschönen weißen Briefstücken

mit jeweils einzeln ideal klar und voll aufgesetztem Sonderstempel

„POSTAMT MAFFERSDORF GEBURTSORT KONRAD HENLEINS

8. OKTOBER 1938“. Auflage nur 350 Serien. Ein Luxussatz für höchste

Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel.

282

36/43B 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3193F

50 H. orange mit Handstempel „WIR SIND FREI“, farbfrisch und breitrandig

in absolut perfekter Erhaltung auf sehr schönem Briefstück mit

Befreiungsstempel „REICHENBERG TAG DER BEFREIUNG 10.10.38.“.

Mit einer Auflage von lediglich 10 Exemplaren gehört diese Marke zu

den großen Raritäten des Sudetenlandes. Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ Brunel.

50 2000.-

3194F

Briefmarkenausstellung Pressburg-Block 1938 mit Handstempel-Aufdruck

„WIR SIND FREI!“, farbfrisch und in voller Originalgröße mit

Sonderstempel „REICHENBERG 8.OKT.1938“ in absolut perfekter Erhaltung.

Auflage nur 350 Stück und in tadelloser Qualität kaum einmal

angeboten. Im Michel unterbewertet! Fotoattest „ECHT UND EIN-

WANDFREI“ Osper und neues Fotoattest Brunel.

283

Bl.1 1200.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3195F

Bratislava-Block 1937 mit Handstempel-Aufdruck „WIR SIND FREI!“,

farbfrisch und in voller Originalgröße, praktisch belangloser winziger

Eckbug oben links, soweit tadellos postfr. Sehr geringe Auflage und im

Michel deutlich unterbewertet. Fotoattest Brunel. Bl.2 ** 1800.-

3196F

DER MASARYK-BLOCK: Masaryk-Trauerblock 1938 mit Handstempel-Aufdruck

„WIR SIND FREI!“, farbfrisch und in voller Originalgröße

mit sauber und klar aufgesetztem Sonderstempel „REICHENBERG

8.X.1938“. Die Auflage hiervon belief sich auf lediglich 40 Exemplare,

sodass es sich hierbei um eine der größten Raritäten des II. Weltkrieges

handelt. In dieser excellenten Qualität sind nur ganz wenige Exemplare

erhalten geblieben! Geprüft Mahr BPP, Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Brunel.

284

Bl.3 4500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3197F

50 H. Legionärsmarke 1938, zwei Exemplare mit Zierfelder links bzw.

rechts, farbfrisch und tadellos auf Umschlag mit Sonderstempel „REI-

CHENBERG 8.X.1938“. Beide Exemplare mit der seltenen Variante

„ZIERFELD MIT ÜBERDRUCK“. Bereits einzeln werden diese waagerechten

Kombinationen in dieser Form kaum einmal angeboten. Ein

Spitzenstück der Sudetenland-Philatelie! Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ Brunel. Mi. 4000,- €++.

132Zfw 2000.-

DT.BES.II.WK.ESTLAND-ELWA

3198F

50 Kop. braun mit Handstempelaufdruck „EESTI POST“, farbfrisch und

sauber gest. „ELVA“. Eine sehr seltene Ausgabe mit einer Auflage von

lediglich 200 Stück. Im Michel deutlich unterbewertet! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Prof. Dr. Klein BPP.

10 700.-

285


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3199F

5 Rubel Lenin mit doppeltem Aufdruck „EESTI POST“, davon einer kopfstehend,

farbfrisch, ohne Gummi, soweit in tadelloser Erhaltung. Eine

spektakuläre Rarität der Deutschen Besetzungsausgaben. Bei einer

Gesamtauflage von lediglich 70 Stück zählt diese Abart zu den größten

Kostbarkeiten dieses Gebietes. In dieser Form im Michel-Spezialkatalog

nicht verzeichnet und wahrscheinlich Unikat! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Löbbering BPP. 13DDK (*) 2500.-

3200F

1 R. Periskop mit Aufdruck „EESTI POST“, farbfrisch und tadellos auf

herrlichem Briefstück, ideal gest. „ELVA 22.VII.41.“. Eines der schönsten

bekannten Exemplare dieser großen Besetzungs-Rarität mit einer

Auflage von lediglich 200 Stück! Im Michel-Katalog deutlich unterbewertet.

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Krischke.

21 900.-

286


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3201F

30 Kop. Landwirtschaftliche Ausstellung Moskau 1940 mit Aufdruck

„EESTI POST“, farbfrisch und tadellos auf sehr schönem großem Briefstück,

klar und übergehend gest. „ELVA 12.VIII.41.“. Ein Luxusstück

dieser TOPRARITÄT. Es sind nur acht Exemplare hiervon bekannt geworden,

die zu den größten Seltenheiten der Deutschen Besetzungsausgaben

zählen! Geprüft Keiler BPP, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST

EINWANDFREI“ Krischke.

33 5000.-

DT.BES.II.WK.ODENPÄH

3202F

20 Kop. schwarz/violettultramarin, Type II, geschnitten im waagerechten

Paar vom linken Bogenrand, farbfrisch und allseits breitrandig. Dabei

die linke Marke mit sehr seltener Abart „FARBE VIOLETTULTRA-

MARIN FEHLEND“. Ein spektakuläres Kombinationspaar dieser ohnehin

sehr seltenen Ausgabe. Es sind nur sechs derartige Paare bekannt geworden.

Eine der großen Raritäten dieses Gebietes! Geprüft Keiler BPP,

Nemvalz, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Krischke. 1B,1BF ** 4000.-

287


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.PERNAU

3203F

Freimarkenserie 1941 mit Aufdruck „PERNAU 8.VII.1941“, einheitlich

in der seltenen Type I auf sechs idealen Briefstücken, einzeln sauber

und klar gest. mit vollständig abgeschlagenen K2 „PÄRNU 19.VIII.41.“.

Auch der extrem seltene Spitzenwert zu 50 Kop. ist in erstklassiger

Luxus-Qualität vorhanden. Eine wundervolle Ausnahmeserie für höchste

Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Krischke

BPP.

5/10I 2000.-

3204F

50 Kop. braun, mit Aufdruck „PERNAU 8.VII.1941“ in der seltenen Type

I, farbfrisch und tadellos postfr. Eine Rarität der Deutschen Besetzungsausgaben

mit einer Auflage von lediglich 800 Stück. Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Löbbering BPP. 10I ** 2000.-

288


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.DÜNKIRCHEN

3205F

90 C. Geburten-Rückgang mit Aufdruck in Type II, farbfrisch und tadellos

ungebraucht, Auflage nur 80-100 Stück. Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Herbst. Mi. 1500,- €. 39II * 500.-

3206F

3207F

3206

3207

1 Fr. Ausstellung mit Aufdruck in Type II, farbfrisch und tadellos ungebraucht,

Auflage nur 80-100 Stück. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST

EINWANDFREI“ Herbst. Mi. 1500,- €. 41II * 500.-

1,50 Fr. General Gallieni mit Aufdruck in Type II, farbfrisch und tadellos

ungebraucht, Auflage nur 80-100 Stück. Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ Herbst. Mi. 1500,- €. 43II * 500.-

DT.BES.II.WK.FESTUNG LORIENT

3208

3209

3208F

80 C. Marschall Petain mit Aufdruck „FESTUNG LORIENT“, farbfrisch

und tadellos postfr. Auflage nur 300 Stück und im Michel deutlich

unter bewertet! Geprüft Calves, Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Herbst VP. 7 ** 1000.-

DT.BES.II.WK.GENERALGOUVERNEMENT

3209F

2 Zl. schwarzsepia Barbakan (Torzwinger) in Krakau, ungezähnter Abzug

von der Originalplatte vom Unterrand, farbfrisch und allseits breitrandig

ungezähnt, tadellos auf ungummiertem Papier mit Entwerfername im

Bogenrand. Ein außerordentlich seltener Probedruck, insbesondere mit

der Randinschrift. Fotoattest Jungjohann BPP. 63P6 (*) 1000.-

289


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3210F

3211F

3212F

3213F

12 Gr. Geburtstag Adolf Hitler 1943, ungezähnter Probedruck in endgültiger

Ausführung auf ungummiertem gelblichem Papier, tadellos. Selten! 101P4 (*) 200.-

4 Zl. Kloster Tyniec ungezähnt im vollständigen Bogen zu 25 Werten mit

Randinschriften, ungefaltet, tadellos postfr., Platte I/1. Selten! 114U ** 150.-

6 Zl. Stadt Lemberg, ungezähnter Originalbogen zu 25 Werten mit Randinschriften,

ungefaltet, tadellos postfr., Platte I/3. Selten! 115U ** 150.-

6 Zl. Stadt Lemberg, ungezähnter Originalbogen zu 25 Werten mit Randinschriften,

ungefaltet, tadellos postfr., Platte I/1. Selten! 115U ** 150.-

3214F

6 Gr. blau, Probedruck gezähnt 12 1/4:12 1/2, farbfrisch im Viererblock,

winzige belanglose Fingerabdrücke, soweit tadellos postfr. Eine

spektakuläre Rarität der Deutschen Besetzungsausgaben, im Michel-

Spezialkatalog so nicht verzeichnet und als Viererblock von allergrößter

Seltenheit! Fotoattest Pfeiffer BPP. IP ** 2500.-

3215F

6 Gr. rot, Probedruck gezähnt 12 1/4:12 1/2, farbfrisch im Viererblock,

eine Marke leichter Fingerabdruck, soweit tadellos postfr. Dabei das

obere Paar mit einer markanten Farbdoppelung. Spektakuläre Rarität

der Deutschen Besetzungsausgaben, in dieser Form im Michel-Spezialkatalog

nicht verzeichnet! Fotoattest Pfeiffer BPP. IP ** 2500.-

290


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3216F

6 Gr. Bohrtürme, Probedruck des unverausgabten Wertes in grün, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos auf ungummiertem Papier, sehr

selten, Fotoattest Jungjohann BPP. IP1 (*) 800.-

DT.BES.II.WK.GHETTOPOST-LITZMANNSTADT

3217F

5 Pfg. zinnober, Judenpost Litzmannstadt-Getto, waagerechtes Kehrdruckpaar

farbfrisch und breitrandig, tadellos auf ungummiertem Papier,

außerordentlich selten, geprüft Mikulski, Fotoattest Jungjohann. IK (*) 1200.-

DT.BES.II.WK.JERSEY

3218F

1/2 P., 1 P., 1 1/2 P. und 2 P. als ungezähnte Probedrucke in schwarz

auf ungummiertem, blassrosa Papier, farbfrisch und breitrandig in tadelloser

Erhaltung. Eine extrem seltene, so gut wie nie angebotene Ausgabe,

die auch in großen Spezialsammlungen fehlt! Fotoattest Brunel VP. 3/6Proben (*) 2000.-

291


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.KOTOR

3219F

DIE UNVERAUSGABTE SERIE 1944: 10-80 Pfg. Freimarken 1944, die

komplette Serie von neun unverausgabten Werten, herrlich farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Es sind

nur wenige komplette Sätze erhalten geblieben, wobei es sich hier um

eine der schönsten bekannten Garnituren handelt. Ein Liebhabersatz für

allerhöchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Brunel BPP. I/IX ** 7000.-

292


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.LAIBACH

3220F

3221F

Verdiente Slowenen 1945, die unverausgabte Serie zu sechs Werten,

sieben ungezähnte Sechserstreifen in verschiedenen Farben, tadellos

postfr., jeweils ein Wert mit sauberer Erstfalzspur. In dieser Vollständigkeit

sehr dekorativ und selten! I/VIB **/* 1500.-

Verdiente Slowenen 1945, unverausgabte Serie zu sechs Werten ungezähnt,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. I/VIB ** 250.-

DT.BES.II.WK.LITAUEN

3222F Freimarkenserie 1941, tadellos postfr. 1/9 ** 100.-

293


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3223F

80 Kop. ultramarin mit spektakulärer Abart „AUFDRUCK VORDER- UND

RÜCKSEITIG“, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Von dieser sensationellen Abart sind nur 16 Exemplare bekannt geworden,

wobei es sich hier um eines der schönsten bekannten Exemplare

handelt. Fotoattest Krischke. 9DDI ** 2000.-

3224F

Freimarken 1941 mit Aufdruck „VILNIUS“, alle neun Werte, farbfrisch

und tadellos postfr., geprüft Krischke BPP bzw. die beiden Höchstwerte

mit Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Krischke BPP. 10/18 ** 1800.-

DT.BES.II.WK.LITAUEN/LOKALAUSGABE TELSIAI

3225F

1 Rubel rot/schwarz, waagerechtes Paar mit kopfstehendem Aufdruck,

tadellos postfr. Die Aufdrucke stammen von der zweiten Auflage, der

linke Wert in Type I, der rechte in Type III (Druckfelder 27 und 37). Bei

einer Gesamtauflage von lediglich 250 Stück sind derartige Typenpaare

extrem selten! Fotoattest Krischke. 10KI/III ** 1500.-

294


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3226F

30 Kop. Landwirtschaftsausstellung 1941 mit Aufdruck in Type I, farbfrisch

und perfekt gezähnt, tadellos postfr., Auflage nur 162 Stück. Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Huylmans BPP. 15I ** 500.-

DT.BES.II.WK.LITAUEN/LOKALAUSGABE ZARASAI

3227F

5-50 K. Freimarken 1941, dabei die 5 K. mit kopfstehendem Aufdruck

in braunlila, sowie die anderen Werte mit normalem Aufdruck in rot, tadellos

postfr., 5 K. mit Fotoattest „ABSOLUT EINWANDFREI“ Prof. Dr.

Klein BPP, die anderen Werte geprüft Krischke BPP. 1/6b ** 800.-

DT.BES.II.WK.MONTENEGRO

3228F

Freimarkenserie 1943, alle neun Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt

in tadelloser Erhaltung auf großem Briefstück sauber zeitgerecht gest.

„PODGORICA 25.XII.43.“. Dabei die Mi.Nr. 1 in Type II, sowie die Mi.Nr.

9 in sehr seltener Type III. Es sind nur wenige echt gest. Serien bekannt

geworden, wobei es sich insbesondere bei dem Höchstwert in der seltenen

Type um eine Rarität der Deutschen Besetzungsausgaben handelt.

Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Krischke BPP.

295

1/9III 1000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3229F

Flüchtlingshilfe 1944, alle neun Werte farbfrisch und tadellos auf zwei

Umschlägen, jeweils sauber und klar gest. „CETINJE 22.V.44.“ vom

Ersttag. Diese Ausgabe ist echt gest. ohnehin außerordentlich selten.

Als Ersttagsbeleg eine Rarität dieses Gebietes und auch im Michel-Spezialkatalog

nicht verzeichnet! Fotoattest „DIE ERHALTUNG DER MAR-

KEN IST EINWANDFREI“ Brunel. 20/28 FDC 2000.-

296


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.OSTLAND

3230F

30 Pfg. Hitler mit Aufdruck „OSTLAND“, farbfrisch und tadellos als

portogerechte Einzelfrankatur auf sehr schöner Rückscheinkarte von

„RIGA 24.12.41.“. Ein enorm seltenes frankiertes Formular in absolut

perfekter Erhaltung und in dieser Form eine Rarität der Deutschen Besetzungsausgaben

des II. Weltkrieges!

14 1000.-

DT.BES.II.WK.PLESKAU

3231F

30 Kop. blau mit Probeaufdruck „PLESKAU OHNE WERTBEZEICH-

NUNG“, farbfrisch und tadellos postfr. Die Auflage belief sich auf lediglich

50 Stück. Eine bedeutende Rarität der Besetzungsausgaben! Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Zirath BPP. 2P3 ** 1500.-

297


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3232F

60 Kop. karmin mit seltenem senkrechtem Probeaufdruck „PLESKAU“

ohne Wertbezeichnung, farbfrisch und tadellos postfr. vom Oberrand.

Mit einer Auflage von lediglich 65 Stück gehört dieser Probedruck zu

den Raritäten der Deutschen Besetzungsausgaben! Fotoattest Zirath

BPP. 4P ** 1100.-

DT.BES.II.WK.SERBIEN

3233F

Kriegsgefangene 1942, vollständige Zier-Kleinbogenserie zu 20 Stück,

ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. In dieser hervorragenden

Qualität nicht häufig angeboten! 62/65A ** 300.-

3234F

2 Din. Kloster Manasija 1942, spektakulärer ungezähnter Probedruck

in der Originalfarbe schwarzviolettpurpur auf ungummiertem, satiniertem

beigefarbenen Papier, farbfrisch und allseits breitrandig in absolut

perfekter Erhaltung. Es sind nur ganz wenige Probedrucke dieser Art

bekannt geworden, daher auch im Michel-Spezialkatalog aufgrund des

fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest „DIE ER-

HALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel. 75PU (*) 2000.-

298


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.ALEXANDERSTADT

3235F

1,50 Rbl. auf 10 Kop. dunkelpreussischblau, Aufdruck in Type III (Hakenkreuz

4 mm), wundervoll farbfrisch und tadellos auf besonders schönem

Briefstück mit stummem Kreisstempel „15.5.42.“ und seltenem

Einzeiler „ALEXANDERSTADT“. Ein Luxusstück dieser Seltenheit für

höchste Ansprüche! Fotoattest Zirath.

4III 1200.-

3236F

3 Rbl. auf 20 Kop. schwarzgelbgrün mit Aufdruck in Type III, wundervoll

farbfrisch und tadellos postfr. Es handelt sich hierbei um eine der größten

Seltenheiten der Deutschen Besetzungsausgaben, wovon unseres

Wissens lediglich sechs Exemplare in postfr. Erhaltung bekannt geworden

sind. Im Gegensatz zu dem hoch bezahlten Heydrich-Block mit einer

Auflage von 1000 Exemplaren, welcher derzeit postfr. Zuschlagspreise

von bis 31000,- € erzielt, ist diese Ausgabe eine echte Rarität

und eines der absoluten Spitzenstücke dieses Gebietes! Fotoatteste

Zirath BPP und „UNGEBRAUCHT GEHÖREN DIESE MARKEN ZU DEN

GROßEN SELTENHEITEN DER DEUTSCHEN BESETZUNGSAUSGABEN

DES II. WELTKRIEGES“ Krischke BPP. 9 ** 7500.-

299


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3237F

3 Rbl. auf 1 Rbl., Wasserzeichen „MÄANDERMUSTER“, mit Aufdruck in

Type III (Hakenkreuz 4 mm), farbfrisch und tadellos auf besonders schönem

Briefstück mit klarem stummem Datumsstempel „12.5.42“ und

ebenso klarem Einzeiler „ALEXANDERSTADT“, zur Qualitätskont rolle

gelöst. Ein Ausnahmestück für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE ER-

HALTUNG IST EINWANDFREI“ Zirath BPP. Mi. 2400,- €++

12IIIY 1000.-

3238F

10 Rub. auf 1 Rub. schwärzlichblau mit Aufdruck in Type III (Hakenkreuz

4 mm), wundervoll farbfrisch und tadellos, ohne die üblichen

Stockflecken dieser Ausgabe auf Briefstück, sauber gest. Ein Luxusstück

dieser Besetzungs-Seltenheit! Fotoattest Zirath. Mi. 3500,- €++.

15III 1200.-

DT.BES.II.WK.SARNY

3239F

3 Krb. schwarz auf mattgrau, Type I, farbfrisch und tadellos auf Briefstück

sauber gest. „SARNY 26.10.41.“. Eine sehr seltene Ausgabe mit

einer Gesamtauflage von lediglich 260 Exemplaren, davon 135 in Type

I. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel. 3A 1000.-

300


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3240F

50 Kop. schwarz auf dunkelgraublau, die sehr seltene Abart „DRUCK

AUF DER PAPIERRÜCKSEITE“, farbfrisch und sauber gest. in tadelloser

Erhaltung. Die Auflage dieser Abart belief sich auf lediglich 25 Werte,

so dass nur acht Exemplare in Type II überhaupt möglich sind. Eine

große Rarität dieses Gebietes! Fotoatteste „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Zirath BPP, Krischke BPP.

4AGII 1200.-

DT.BES.II.WK.WOSNESSENSK

3241F

Freimarken 1942, beide Werte tadellos, wie verausgabt auf ungummiertem

Papier, geprüft Sieger bzw. Keiler. 1/2 (*) 150.-

DT.BES.II.WK.ZARA

3242F

5 C. - 10 L. Freimarken 1943, alle 16 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr., Auflage nur 800 Garnituren. Bis auf drei kleinere

Werte sind alle Marken geprüft Ludin BPP. 1/16 ** 3000.-

Haben Sie eine große Spezialsammlung?

Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit

unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich.

Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind

Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig.

Insbesondere Kollektionen im Nettowert von

50.000,– bis 1.000.000,– Euro,

gerne auch darüber, sind von Interesse.

Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (07243) 5617444

301


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3243F

75 C., 1 L., 1,25 L., 1,50 L., 2 L., 2,55 L. und 3,70 L., alle Werte farbfrisch

und perfekt gezähnt in tadelloser Erhaltung auf sehr schönem Einschreibe-Sammlerbrief,

ideal gest. „ZARA BARCAGNO 23.10.43.“. Eine

Rarität dieses Gebietes, insbesondere mit dem seltenen Wert zu 3,70

Lire. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel.

8/14 2000.-

3244F

5 L. dunkelrosarot, 10 L. dunkelbläulichviolett und Eilmarken 1943 beide

Werte (1,25 L. mit Plattenfehler „Z VON ZARA KURSIV“), alle vier

Werte farbfrisch und tadellos auf sehr schönem Einschreibe-Sammlerbrief

mit klaren Stempeln „ZARA BARCAGNO 23.10.43.“. Ein Luxusstück

dieser Zara-Seltenheit! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Brunel.

15/16,21/22 1500.-

302


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3245F

5 L. schwärzlichgrün, Flugpost 1943, mit Aufdruck „DEUTSCHE BESET-

ZUNG ZARA“ in Type II, farbfrisch und sehr gut gezähnt, besonders sauber

und klar gest. „ZARA“. Ein traumhaft schönes Exemplar dieser großen

Besetzungs-Rarität. Die Auflage in Type II beläuft sich auf lediglich

40 Stück. Luxus! Geprüft Alberto Diena, Ludin, Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Krischke BPP.

29II 6000.-

3246F

DER UNVERAUSGABTE WERT: 20 C. rot 1943, der unverausgabte Wert

mit Probeaufdruck „ZARA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfr. Die Gesamtauflage belief sich auf lediglich 200 Exemplare, wovon

nur ganz wenige einwandfreie postfr. Stücke erhalten geblieben

sind. Eine bedeutende Rarität dieses Gebietes! Geprüft Ludin BPP, Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel. I ** 5000.-

303


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.BES.II.WK.ZARA-PORTO

3247F

Portomarken 1943, alle 11 Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt auf

wunderschönen Briefstücken, einheitlich sauber und klar gest. „ZARA

SUCC. BARCAGNO 23.10.43.“. Eine besonders schöne Serie! Fotoattest

Krischke BPP.

1/11 3000.-

FELD/INSELPOST

3248F

Zulassungsmarke für Weihnachtspäckchen 1944, waagerechter Fünferstreifen

aus der rechten oberen Bogenecke, dabei zwei Werte mit

sehr seltener Abart „GEKLEBTE PAPIERBAHN“, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine Rarität der Deutschen Feldpostmarken und im Michel-

Spezialkatalog nicht verzeichnet! Fotoattest für ehemaliges Bogenteil

Gabisch BPP. 4Pa ** 1000.-

304


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3249F

3250F

3249

3250

Tunis-Päckchenmarke 1943, ein wundervoller Viererblock vom Unterrand,

herrlich farbfrisch und außergewöhnlich gut gezähnt, tadellos

postfr. in absolut perfekter Erhaltung. In dieser exzellenten Qualität

eine Zierde für die anspruchsvolle Sammlung! Geprüft Volz, Fotoattest

Kesselstatt BPP. 5a ** 2000.-

Tunis Feldpostpäckchen-Zulassungsmarke 1943, mittelchromgelb, das

seltene wabenartig genetzte Papier, wundervoll farbfrisch und außergewöhnlich

gut gezähnt auf sehr schönem Briefstück mit violettem

Zweizeiler „BEI DER FELDPOST EINGELIEFERT“. Ein Luxusstück dieser

Feldpost-Seltenheit. Insbesondere in dieser exzellenten Qualität kaum

einmal angeboten. Es handelt sich hierbei um eines der schönsten bekannten

Exemplare. Fotoattest „ÜBERDURCHSCHNITTLICH GUTE ER-

HALTUNG“ Gabisch BPP.

5b 2000.-

3251F

Vukovar-Aufdruck 1944 kopfstehend, herrlich farbfrisch mit sehr gutem

Durchstich, tadellos postfr. Ein Luxusstück dieser großen Feldpost-Seltenheit!

Fotoattest Müller BPP. 6K ** 1200.-

305


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3252F

Agramer Aufdruck, gezähnt, farbfrisch auf sehr schönem spät verwendetem

Überroller-Feldpostbrief mit Feldpoststempel des Feldpostamtes

in Rodi auf Rhodos vom 13.2.45 nach Steinegg bei Pforzheim mit Eingangsvermerk

von 1946. Der Absender war Angehöriger der 2. Kompanie-Panzer-Abteilung

Rhodos mit der Feldpostnummer 68061C. Der

Agramer Aufdruck gezähnt ist auf Briefen ohnehin selten, insbesondere

in dieser guten Qualität. Bei diesem Überrollerbrief, welcher erst lange

nach Ende des Krieges zugestellt wurde, handelt es sich um eine Rarität

der Deutschen Feldpost. Fotoattest Petry BPP.

10AbII 1500.-

3253F

Agramer Aufdruck in dunkelblau, Platte II, gezähnt, farbfrisch und tadellos

auf sehr schönem Luftfeldpostbrief mit K1 „INSELPOST 5.2.45.“

vom Zweigfeldpostamt auf Leros und wahrscheinlich mit dem Inselpostflug

12 über die Insel Kreta am 4. März 1945 zum Festland nach Schönow

geflogen. Zudem ist der Aufdruck stark nach rechts versetzt und

dadurch geteilt. Derart starke Druckverschiebungen kommen bei den

Inselpostmarken kaum einmal vor und sind insbesondere auf Bedarfsbriefen

außerordentlich selten! Fotoattest Mogler BPP.

306

10AbII 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3254F

Agramer Aufdruck 1944, Inselpost-Zulassungsmarke gezähnt mit seltenem

schwarzblauem Aufdruck, farbfrisch und tadellos ungebraucht.

Eine kaum einmal angebotene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest

„SEHR GUTE ERHALTUNG“ Petry BPP. 10Ad * 600.-

3255F

Agramer-Aufdruck 1944, Inselpost-Zulassungsmarke gezähnt mit

dem extrem seltenen schwarzblauen Aufdruck „INSELPOST“, herrlich

farbfrisch und sehr gut gezähnt auf Briefstück mit SST „PODERSAM

26.3.45“, eine große Inselpost-Seltenheit in absolut perfekter Erhaltung,

Fotoattest Petry BPP.

10Ad I/1 1500.-

3256F DIE KUBAN-PÄCKCHENMARKE: Kuban-Päckchenmarke 1943, Type I,

farbfrisches, allseits breitrandiges Luxusstück, tadellos ungebraucht,

wie verausgabt auf ungummiertem Papier. Ein besonders schönes

Exemplar dieser fast immer fehlenden Feldpost-Seltenheit! Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Zirath BPP. 14I (*) 4000.-

307


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3257F

Krim-Zulassungsmarke 1943, Type II, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung,

wie verausgabt auf ungummiertem Papier. Ein sehr schönes

Exemplar dieser gesuchten Ausgabe in perfekter Erhaltung. Fotoattest

Sauer BPP. 15II (*) 1200.-

3258F

PALMENSTEMPEL AUS ÄGYPTEN: „FELDPOST d 22.9.42.“, klar auf

Feldpostbrief mit beigesetztem ebenso klarem blauem Palmenstempel

mit Inhalt „ÄGYPTEN 19.9.42.“ von der Feldpostnummer 39203 aufgegeben

nach Bayreuth. Sehr dekorativ und selten, insbesondere mit dem

vollständigen Inhalt!

1000.-

308


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3259F

Ostpreussen-Feldpostkarte, Kartonfarbe hellbraun, sauber bedarfsmäßig

verwendet mit Feldpoststempel „10.3.45.“ nach Deutschland gelaufen

mit ausführlichem Text und gedruckter Inschrift „ES GIBT IN DIE-

SEM SCHICKSALSKAMPF FÜR UNS NUR EIN GEBOT: WER EHRENHAFT

KÄMPFT, KANN DAMIT DAS LEBEN FÜR SICH UND SEINE LIEBEN RET-

TEN! ADOLF HITLER, UNSERE PAROLE: TAPFER UND TREU!“. Eine sehr

seltene Karte!

P2c 500.-

KRIEGSPOST,PROPAGANDAFÄLSCHUNGEN - I.WK

3260F

Germania-Serie 1917/18, beide Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt,

sauber gest. in tadelloser Erhaltung. Es sind nur wenige echt gest. Serien

dieser seltenen Ausgabe erhalten geblieben! Fotobefund „DIE ER-

HALTUNG IST EINWANDFREI“ Weinbuch BPP.

4/5A 1500.-

309


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

KRIEGSPOST,PROPAGANDAFÄLSCHUNGEN - II.WK

3261F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI. und

Stalin, vom linken Bogenrand, rechts mit Zwischenstegansatz, tadellos

gest. Auflage nur circa 500 Stück. Fotobefund „EINWANDFREI“ Pieles BPP.

2 100.-

3262F

1/2 P. König Georg V. mit Aufdruck „WORLD-BOLSHEVISM“, farbfrisch

und tadellos postfr., wie verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich

circa 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“ Pieles BPP. 9IIa (*) 600.-

3263F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-JUDAISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 9IIc (*) 600.-

3264F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „EMPIRES LIQUIDATION AT TEHERAN“, farbfrisch und tadellos

postfr., wie verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa

30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“ Pieles BPP. 9IIe (*) 600.-

3265F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-SLAVERY“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 9IIf (*) 600.-

310


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3266F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 P. König Georg VI., waagerechter

Viererstreifen der 2. Ausgabe mit Zwischenstegen und vier

verschiedenen Aufdrucken, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung. Dieser

Zusammendruckstreifen zählt zu den großen Raritäten der Deutschen

Fälschungen für Grossbritannien, da sich die Gesamtauflage auf

lediglich circa 30 Stück pro Wert belief. Eine Top-Rarität für die große

Sammlung! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Pieles BPP. 10c/f (*) 3000.-

3267F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 P. König Georg VI., waagerechter

Dreierstreifen mit Zwischenstegen vom Oberrand mit den Aufdrucken

„WORLD-CAPITALISM“, „WORLD-JUDAISM“ und „THE BLUFF-

CHARTA“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt o.G. Eine sehr

dekorative und außerordentlich seltene Einheit, da sich die Auflage jedes

Wertes nur auf circa 30 Stück belief! Fotoattest „EINWANDFREI“

Pieles BPP. 10IIb/d (*) 2000.-

311


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3268F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-SLAVERY“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 10IIf (*) 600.-

3269F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-BOLSHEVISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie

verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 11IIa (*) 600.-

3270F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-CAPITALISM“ farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G. Auflage nur circa 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“

Pieles BPP. 11IIb (*) 600.-

3271F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI.

mit Aufdruck „WORLD-JUDAISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie

verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 11IIc (*) 600.-

312


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3272F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI.

mit Aufdruck „EMPIRES LIQUIDATION AT TEHERAN“, farbfrisch und tadellos

postfr., wie verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich

circa 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“ Pieles BPP. 11IIe (*) 600.-

3273F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 1 1/2 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-SLAVERY“, tadellos postfr., wie verausgabt o.G. Die

Auflage belief sich auf lediglich 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“

Pieles BPP. 11IIf (*) 600.-

3274F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 2 1/2 P. König Georg VI.

mit Aufdruck „WORLD-BOLSHEVISM“ mit zweiseitigem Zwischenstegansatz,

farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt o.G. Die Auflage

belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“

Pieles BPP. 13IIa (*) 600.-

3275F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 2 1/2 P. König Georg VI.,

alle sechs verschiedenen Werte der 2. Ausgabe komplett im waagerechten

Zusammendruckstreifen mit Zwischenstegen, farbfrisch in

absolut tadelloser Erhaltung. Dieser Streifen zählt zu den großen Raritäten

der Deutschen Fälschungen für Grossbritannien, da sich die Gesamtauflage

pro Wert lediglich auf circa 30 Stück belief. Eine Top-Rarität

für die große Sammlung! Fotoattest „EINWANDFREI“ Pieles BPP. 13IIa/f (*) 5000.-

313


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3276F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 2 1/2 P. König Georg VI.

mit Aufdruck „WORLD-CAPITALISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie

verausgabt o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück.

Foto attest „EINWANDFREI“ Pieles BPP. 13IIb (*) 600.-

3277F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 3 P. König Georg VI. mit Aufdruck

„WORLD-BOLSHEVISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G., mit zweiseitigem Zwischenstegansatz. Die Auflage belief

sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest „EINWANDFREI“ Pieles

BPP. 14IIa (*) 600.-

3278F

Deutsche Fälschungen für Grossbritannien, 3 P. König Georg VI. mit

Aufdruck „WORLD-JUDAISM“, farbfrisch und tadellos postfr., wie verausgabt

o.G. Die Auflage belief sich auf lediglich circa 30 Stück. Fotoattest

„EINWANDFREI“ Pieles BPP. 14IIc (*) 600.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

314


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3279F

Amerikanische Fälschungen für Deutschland, 12 Pfg. Hitler im waagerechten

Dreierstreifen vom Oberrand mit spektakulärer Abart „SENK-

RECHT UNGEZÄHNT“, farbfrisch und tadellos postfr. Eine sensationelle,

bislang unbekannte Abart, die auch im Michel-Spezialkatalog nicht

verzeichnet ist. Es handelt sich hierbei um eine der größten Raritäten

dieses Gebietes. Geprüft Ludin BPP, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Pieles BPP. 16Us ** 3000.-

3280F

Amerikanische Propagandafälschungen für Deutschland, Gedenkmarke

zum 51. Geburtstag Hitlers in der Variante „MÄDCHEN SPUCKT HITLER

INS GESICHT“, sogenannte „SPITLER-MARKE“, hergestellt von der Firma

Lawrence & Graves/Hollywood 1943 im Kleinbogen von vier Werten

gezähnt und mit Abart „ZWISCHEN DEN MARKEN SENKRECHT UNGE-

ZÄHNT“, tadellos postfr. Bereits normale Kleinbogen sind außerordentlich

selten, in dieser Form als Teilzähnung eine große Rarität dieses

Gebietes! (siehe Michel-Spezial Seite 1166). Geprüft Ludin BPP, Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Brunel. DR744 ** 3000.-

315


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3281F

„LEBENSRAUM IM OSTEN“, sowjetrussische Propagandafälschungskarte

für Deutschland mit eingedrucktem Wertzeichen 6 Pfg. Hindenburg

und Abbildung von Grabkreuzen mit deutschen Stahlhelmen etc.,

tadellos ungebraucht. Eine außerordentlich seltene, kaum einmal angebotene

Ausgabe!

316

19II 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3282F

Sowjetrussische Fälschungen für Deutschland, Propagandafälschungskarte

„DIE HEIMKEHR“ mit Abbildung eines verstümmelten Deutschen

Soldaten zurück bei der Familie mit rückseitigem Wertstempeleindruck

6 Pfg. Hindenburg, sowie Eindruck „DES FÜHRERS WEIHNACHTSBE-

SCHERUNG“ in hervorragender Erhaltung, eine winzige Stauchung oben

links ist absolut bedeutungslos. Es sind nur wenige Exemplare dieser

Rarität des II. Weltkrieges erhalten geblieben! Fotoattest Pieles BPP.

317

19III 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3283F

Sowjetrussische Fälschungen für Deutschland, Propagandafälschungskarte

„BROT, BROT“ mit Abbildung einer Frau, welche Brot an fünf Kinder

verteilt. Rückseitig Wertstempeleindruck 6 Pfg. Hindenburg und

„DES FÜHRERS WEIHNACHTSBESCHERUNG“, sowie „MIT HITLER NOT

UND TOD, OHNE HITLER FRIEDEN UND BROT!“. Die außerordentlich

seltene Karte befindet sich in ganz hervorragender Luxusqualität! Fotoatteste

„ECHT UND EINWANDFREI“ Zirath und „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Pieles BPP.

318

19V 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3284F

12 Pfg. Hindenburg, Britische Fälschung für Deutschland, ohne Wasserzeichen,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine seltene

und gesuchte Ausgabe mit ganz geringer Auflage. Fotobefund Schlegel

BPP. 22 ** 1200.-

3285F

3286F

Britische Fälschungen für Deutschland, Hitler-Serie 1944 ohne Wasserzeichen,

die vollständige Kleinbogenserie zu je 20 Werten, farbfrisch,

sechs Werte mit ganz geringen bedeutungslosen Beeinträchtigungen,

soweit tadellos postfr. Es sind nur noch wenige Bogensätze hiervon

bekannt geworden, die zu den Raritäten dieses Gebietes zählen! Fotoattest

Pieles BPP. 23/26A ** 5000.-

3-8 Pfg. Hitler, alle vier Propagandafälschungen vom Oberrand, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Pieles BPP. 23/26Ay ** 250.-

319


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3287F

3288F

3 Pfg. Hitler, ungezähnter Probedruck in abweichender Farbe, farbfrisch

und allseits breitrandig, tadellos postfr. (ein kleiner Papierknitter ist

herstellungsbedingt). Eine spektakuläre Rarität dieses Gebietes, wie

sie auch im Michel-Spezialkatalog bislang nicht bekannt ist. Fotoattest

Pieles BPP. 23PU ** 3500.-

Göring hinter Gittern, ungezähnter Kleinbogen zu vier Werten, tadellos

postfr. Es handelt sich hierbei um eine Propagandafälschung aus der

Nachkriegszeit. Selten! ** 150.-

3289F

Britische Fälschungen für Deutschland, 6 Pfg. Heinrich Himmler, die

sehr seltene Propagandafälschung mit weit schraffiertem Gesicht, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Ein Luxusstück dieser Drittes Reich-Seltenheit! Fotoattest „DIE QUALI-

TÄT IST EINWANDFREI“ Pieles BPP. 28I ** 1500.-

3290F

Winterhilfswerk 1944, beide Propagandafälschungen als Heftchenblatt

mit Rand, farbfrisch, ungefaltet und tadellos postfr. ohne jegliche Signaturen.

Eine sehr seltene und gesuchte Ausgabe. Fotoattest „DIE QUALI-

TÄT IST EINWANDFREI“ Pieles BPP. 30/31 ** 3000.-

320


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3291F

Britische Fälschungen für das von Deutschland besetzte Frankreich,

1,50 Fr. Petain, die sehr seltene Farbe rotkarmin UNGEZÄHNT, farbfrisch

und allseits breitrandig, tadellos postfr. in absolut perfekter Erhaltung.

Diese Ausgabe ist bereits gezähnt außerordentlich selten. Ungezähnte

Stücke dieser Ausgabe sind nur in wenigen Exemplaren bekannt

geworden. Eine bedeutende Rarität dieses Gebietes! Provenienz Sammlung

Robson Lowe. Ein weiteres Exemplar erzielte in unserer 95.Auktion

einen Zuschlag von 5000,- €. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EIN-

WANDFREI“ Pieles BPP. 44B ** 4000.-

FÄLSCHUNGEN VON WIDERSTANDSORGANISATIONEN

3292

3293

3292F 3 Pfg. auf 60 C. schwärzlichbläulichviolett, Type II (geschlossene 3),

farbfrisch, ein Zahn verkürzt, sonst tadellos ungebraucht. Eine sehr seltene

Ausgabe mit einer ganz geringen Auflage. Im Michel vollkommen

unterbewertet. Fotoattest „VON DIESER PROPAGANDAFÄLSCHUNG

SIND BISHER NUR WENIGE EXEMPLARE BEKANNT GEWORDEN“ Pieles

BPP. 4II * 1200.-

3293F 4 Pfg. auf 80 C. schwärzlichgelbsmaragdgrün, Type I (niedrige, dicke

4), farbfrisch, ein Zahn winzig hell, sonst tadellos ungebraucht, eine

außerordentlich seltene Ausgabe mit ganz geringer Auflage. Im Michel

vollkommen unterbewertet! Fotoattest Pieles BPP. 5I * 1200.-

3294F

6 Pfg. auf 1,20 Fr. schwarzbraunorange mit Aufdruck in Type I (breite

6), vorderseitig winzige Aufrauhung, sonst tadellos postfr. Eine außerordentlich

seltene Ausgabe, die bisher nur in wenigen Exemplaren bekannt

geworden ist. Geprüft Hosang und Fotoattest Pieles BPP. 7I ** 1500.-

321


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

PROPAGANDAFÄLSCHUNGSKARTEN

3295F

3296F

3295

„OÙ LE TOMMY EST-IL RESTÉ?“, deutsche Propagandafälschungskarte

für Frankreich von der deutschen Regierung, sogenannte „HALT GEGEN

DAS LICHT-KARTE“, Serie I mit Hintergrundszene „FÜNF FRAUEN UND

FÜNF BRITISCHE SOLDATEN IM KABARETT“. Diese Karte wurde vom

deutschen Geheimdienst hergestellt und über den feindlichen französischen

Truppen aus dem Flugzeug abgeworfen. Leicht bestoßene Ecken

sind bedeutungslos. Außerdem weist die Karte die sehr seltene Abart

„SEITENVERKEHRTES INNENTEIL“ auf. Eine Rarität dieses Gebietes!

(Kirchner-Katalog Band 2, Seite 116, Nummer If). Fotoattest „GUTE

ERHALTUNG“ Pieles.

„OÙ LE TOMMY EST-IL RESTÉ?“, deutsche Propagandafälschungskarten

für Frankreich von der deutschen Regierung, sogenannte „HALT GE-

GEN DAS LICHT-KARTE“, Serie II mit Hintergrundszene „FRAU UND EIN

BRITISCHER SOLDAT IM BETT“. Diese Karte wurde vom deutschen Geheimdienst

hergestellt und über den feindlichen französischen Truppen

aus dem Flugzeug abgeworfen. Es sind nur wenige Exemplare bekannt

geworden! (Kirchner -Katalog Band 2, Seite 148, Nummer IIb). Fotoattest

„SEHR GUTE ERHALTUNG“ Pieles.

3296

1000.-

500.-

322


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.LOKALAUSGABEN ALTDÖBERN

3297F

6 Pfg. Gebührenzettel 1946, Wertziffer und Ortsname in schwarz, zwei

waagerechte Paare auf sehr schönem Briefstück, farbfrisch und tadellos

mit zentrischem, klar aufgesetztem Stempel „ALTDÖBERN 7.2.46“.

Einer der großen Raritäten dieses Gebietes in absolut perfekter Erhaltung.

Luxus! Fotoattest „EINWANDFREIE QUALITÄT“ Dr. Penning BPP.

Mi. 4800,- €.

3a 1500.-

DT.LOKALAUSGABEN DEMMIN (VORPOMMERN)

3298F

20 Pfg. blau, kleines Format, als portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmäßig

verwendetem Brief, etwas gelbfleckig, mit Stegstempel

„DEMMIN 28.7.45.“ nach Teterow/Mecklenburg. Es sind nur wenige Bedarfsbriefe

dieser Ausgabe bekannt geworden! Fotoattest Busch BPP.

2 1000.-

323


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3299F

20 Pfg. blau, Etikettenmarke als tarifgerechte Einzelfrankatur, geringe

Beanstandungen, auf bedarfsmäßig verwendetem Brief, Umschlag

außerhalb der Frankatur senkrecht gefaltet, von „DEMMIN 23.7.45.“

nach Berlin-Grunewald und wahrscheinlich wieder zurück gelaufen mit

handschriftlichem Eingangsvermerk „13.1.46.“, Umschlag rückseitig

Fehlstelle. Es sind nur wenige Bedarfsbriefe hiervon bekannt geworden!

Signiert Bartels, geprüft Zierer BPP.

6 1000.-

DT.LOKALAUSGABEN ECKARTSBERGA

3300F

6 Pfg. schwarz auf grün, Signum Bu, farbfrisch und tadellos als enorm

seltene portogerechte Einzelfrankatur auf bedarfsmäßig verwendeter

Postkarte von „ECKARTSBERGA 27.7.45.“ (ganz frühes Datum, nur

zwei Tage nach der Ausgabe) nach Naumburg. Von dieser Wertstufe

sind nur ganz wenige Bedarfsbelege bekannt geworden, die zu den großen

Raritäten der Deutschen Lokalausgaben zählen! Fotoattest Pötzsch

BPP.

324

1aI 2000.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3301F

12 Pfg. schwarz auf rosa, Signum Bu, Gebührenzettel farbfrisch und tadellos

als sehr seltene bedarfsmäßig verwendete Einzelfrankatur, portogerecht

auf doppelt verwendetem Bedarfsbrief von „ECKARTSBERGA

25.7.45.“ (sehr frühe Verwendung, zwei Tage nach der Ausgabe) von

der Direktion des Eckartshausen Eckartsberga an den Oberbürgermeister

in Naumburg. Ein eindrucksvoller und außerordentlich seltener Bedarfsbrief!

2I 1000.-

DT.LOKALAUSGABEN FREDERSDORF

3302F

Behördendienstmarken des Deutschen Reiches, alle 12 verausgabten

Werte mit violettem Aufdruck „F.M.“, zeitgerecht gest. auf kleinen

Briefstücken mit violettem Notstempel „FREDERSDORF b. BERLIN

15.NOV.1945“. Fast alle bekannten Serien weisen rückdatierte Abstempelungen

auf. Echt gest. dürften kaum mehr als 10 Serien erhalten

geblieben sein. Eine Rarität dieses Gebietes und im Michel deutlich

unterbewertet! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Dr.

Harder BPP.

325

FD132/77 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.LOKALAUSGABEN GLAUCHAU

3303F

3304F

MEERANE-PROVISORIUM 1945: 25 auf 12 Pfg. rot mit Postverschlusszettel

als Überkleber, das berühmte „MEERANE-PROVISORIUM“ auf

sehr schönem, tadellosem bedarfsmäßig verwendetem Firmenbrief mit

K2 „MEERANE 7.8.45.“ und beigesetztem rotem Ellipsenstempel „MEE-

RANE (SACHSEN) GEBÜHR BEZAHLT 7.8.45“ nach Crimmitschau. Der

Brief ist nach dem erhöhten sogenannten amerikanischen Porto tarifgemäß

frankiert. Ein traumhaft schöner Beleg der Nachkriegsphilatelie

von größter Seltenheit für höchste Ansprüche! Fotoattest „EINWAND-

FREIE QUALITÄT“ Dr. Penning BPP.

30 Pfg. Hitler im senkrechten Dreierstreifen als seltene tarifgerechte

Mehrfachfrankatur auf Einschreibebrief von „GLAUCHAU 23.7.45.“ nach

Reichenbach, ohne Ankunftsstempel, geprüft Findeisen BPP.

7 2500.-

14 300.-

DT.LOKALAUSGABEN MEISSEN

3305F

Wiederaufbau-Block 1945 „UNGEZÄHNT“, farbfrisch, winzige Randkniffe

sind herstellungsbedingt, tadellos postfr. Eine spektakuläre Abart,

von der nur wenige Exemplare bekannt geworden sind. Im Michelkatalog

deutlich unterbewertet! Geprüft Zierer BPP. Bl.1U ** 1800.-

326


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DT.LOKALAUSGABEN NAUMBURG

3306F

1-12 Pfg. Provinz Sachsen mit rotem Durchstich und rückseitigem Aufdruck,

tadellos mit Zusatzfrankatur SBZ 8 Pfg. auf Einschreibe-Schmuckbrief

mit SST „NAUMBURG RETTET DIE KINDER“, geprüft Busch.

1/6 100.-

DT.LOKALAUSGABEN SPREMBERG

3307F

Wiederaufbau 1946, beide Werte geschnitten, farbfrisch und tadellos

auf zwei sehr schönen kleinen Briefstücken, sauber gest. „SPREM-

BERG 26.3.46.“ vom Originalstempel. Eine extrem seltene Ausgabe,

von der nur wenige echte Serien vorhanden sind. Fotoatteste Sturm,

Kunz BPP.

15/16B 3000.-

3308F

8 Pfg. + 1 Mk. Wiederaufbau 1946 geschnitten, farbfrisches und tadellos

postfr. Luxusstück dieser großen Lokalausgaben-Rarität. Es sind

nur ganz wenige Exemplare hiervon bekannt geworden, die zu den Raritäten

dieses Gebietes zählen. Fotoatteste Zierer BPP, Arenz BPP. 15B ** 1500.-

ALL.-BES.

3309F

Altershilfe-Blockpaar 1946, in senkrechten zusammenhängenden Paaren,

tadellos ungebraucht. Eine sehr seltene, fast immer fehlende Ausgabe!

Geprüft Schlegel BPP. Bl.12/12A-B * 300.-

327


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3310F

12 Pfg. - 16 Pfg. Ziffer, senkrechter Zusammendruck vom Unterrand,

ungefaltet und tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück

aus dem unverausgabten Markenheftchenbogen. Es sind nur

wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest „DIE QUALI-

TÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. SIV ** 500.-

S B Z

3311F

10 Pfg. schwarzbraun, Papier wb, waagerecht geriffelte Gummierung und

zusätzlich 10 Pfg. hellsiena, Papier wb, waagerecht geriffelte Gummierung,

beide Werte farbfrisch und tadellos postfr., Fotobefunde „POST-

FRISCH EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi. 1600,- €. 4Acwbz ** 350.-

3312F

10 Pfg. mittelsiena und 12 Pfg. rot, beidseitig bedruckter Probedruck

im senkrechten Paar vom Bogenrand auf grünlichweißem, ungummiertem

Kartonpapier ohne Wasserzeichen. Zusätzlich weisen die Drucke

der 12 Pfg. einen deutlich sichtbaren kopfstehenden Doppeldruck auf.

In dieser Form im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet und möglicherweise

Unikat! Das hier angebotene Exemplar stammt aus der

Ströh-Sammlung und erzielte auf unserer 75. Auktion einen Zuschlag

von 3000,- € zuzüglich Aufgeld. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Ströh BPP. 4P/5P (*) 2500.-

328


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3313F

12 Pfg. Opfer des Faschismus 1945, die seltene dunkelrote Farbe ungezähnt

im waagerechten Kehrdruckpaar aus der rechten unteren Bogenecke,

farbfrisch, ungebraucht, leichte Schürfspuren im Bogenrand

werden nur der Ordnung halber erwähnt. Eine spektakuläre Rarität der

SBZ. Bereits die Normalmarken gehören zu den Raritäten dieses Gebietes.

Dieses Kehrdruckpaar stellt eine der größten Kostbarkeiten der

deutschen Nachkriegsphilatelie dar. Seit vielen Jahren nicht mehr angeboten

und auch im Michel-Spezialkatalog hoffnungslos unterbewertet.

Bereits die Normalmarken notieren weitaus höher als der Kehrdruck.

Ein Traumstück von unschätzbarem Wert! Fotoattest Kramp BPP. 22cKU * 3000.-

3314F

3315F

5-40 Pfg. Ziffern, die komplette Serie von neun Werten mit seltenem

Postmeister-Durchstich von „PIRNA“, einheitlich vom Unterrand, farbfrisch

mit tadellosem Durchstich und sauber gest. „PIRNA-COPITZ“.

Dabei die 20 Pfg. in der seltenen Farbe schwärzlichgraublau. Ein Luxussatz

für höchste Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Ströh BPP. Mi. 3400,- €.

42/50H 800.-

6 Pfg. grünlichschwarz, der seltene Farbfehldruck, farbfrisch und allseits

breitrandig, tadellos postfr. Ein Luxusstück dieser gesuchten Ausgabe!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi. 1400,- €. 43Ac ** 400.-

329


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3316F

6 Pfg. schwarzgelbgrün mit amtlichen Liniendurchstich 10 der OPD

Dresden und mit zusätzlicher nachträglicher Linienzähnung 10 vom

Postamt Coswig, Eckrand-Viererblock oben links, wundervoll farbfrisch

und tadellos postfr. Bereits einzeln ist diese Marke extrem selten, in

dieser Form als Eckrand-Viererblock wahrscheinlich einmalig und eine

der großen SBZ-Raritäten! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Ströh BPP. 43BIIa/DI ** 1500.-

3317F

3318F

3319F

3317

3318

3319

8 Pfg. lebhaftgrauviolett mit Linienzähnung L1 des Postamtes Coswig,

farbfrisch und sehr gut gezähnt, sauber gest. in perfekter Erhaltung.

Es handelt sich hierbei um eine der großen Raritäten dieses Gebietes,

von dieser Farbe sind nur ganz wenige Exemplare bekannt geworden.

Eine weitere Marke hiervon mit vollem Mittelstück erzielte in unserer

75. Auktion einen Zuschlag von 4500,- € zzgl. Aufgeld. Im Michel-Spezialkatalog

unterbewertet! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Dr.

Jasch BPP.

44cDI 1000.-

12 Pfg. rot mit Nähmaschinen-Durchstich 9 3/4-10 vom Postamt Sohland,

herrlich farbfrisch und sehr gut durchstochen auf wundervollem

Briefstück, ideal gest. „SOHLAND ÜBER LÖBAU 8.11.45.“, eines der

schönsten bekannten Exemplare dieser großen SBZ-Seltenheit. Eine

lose Marke hiervon erzielte in unserer 72. Auktion einen Zuschlag von

2600,- € zzgl. Aufgeld. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh

BPP.

46aN 1200.-

12 Pfg. Ziffer mit seltenem Durchstich 9 3/4 vom Postamt „SOHL-

AND“, farbfrisch und tadellos, sauber gest. „SOHLAND“. Es sind nur

wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI“ Dr. Jasch BPP. Mi. 2200,- €.

46Na 600.-

330


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3320F

15 Pfg. Ziffer im senkrechten Viererstreifen, die beiden oberen Werte

dunkelbraungelb, die beiden unteren in lebhaftgelbocker, wobei die beiden

mittleren Marken im Teildruck vorhanden sind, tadellos postfr. Diese

Druckvariante entstand durch Anhalten der Druckmaschine während

des Druckvorganges. Eine spektakuläre SBZ-Rarität, da es sich hier um

das einzig bekannte Exemplar handelt. Eine der außergewöhnlichsten

und attraktivsten Abarten-Raritäten dieses Gebietes und Unikat! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. 47Aa,47Ab ** 2000.-

3321F

15 Pfg. dunkelbraungelb, Sechserblock vom linken Bogenrand, dabei

die drei Werte der oberen Markenreihe mit geklebter Papierbahn, annulliert

von der Druckerei mit einem Blaustift in Wellenform. Eine spektakuläre

und in dieser Form einzigartige Einheit für die fortgeschrittene

Spezialsammlung. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. 47AaPa ** 1200.-

331


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3322F

15 Pfg. lebhaftgelbocker mit Linienzähnung 11 vom Postamt Klotzsche,

farbfrisch und tadellos postfr. vom rechten Bogenrand. Eines der

schönsten bekannten Exemplare dieser bedeutenden SBZ-Rarität, die

in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „ECHT UND EINWAND-

FREI“ Ströh BPP. Mi. 5000,- €++. 47bF ** 2000.-

3323F

10 Pfg. grau, senkrechter Fünferstreifen vom Oberrand, dabei die dritte

Marke mit Abart „GEKLEBTE PAPIERBAHN“, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine spektakuläre SBZ-Rarität, wie sie auch im Michel-Spezialkatalog

nicht verzeichnet ist. In dieser Form möglicherweise Unikat!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. 52txPa ** 2000.-

332


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3324F

20 Pfg. lebhaftpreussischblau, wundervoll farbfrisch, allseits breitrandig,

zentrisch gest. „LUNGKWITZ ÜBER DRESDEN 28.2.46.“ in absolut

perfekter Erhaltung. Eines der schönsten Exemplare dieser großen

Farb-Seltenheit, die in nahezu allen Sammlungen fehlt! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi. 7000,- €++.

54b 2500.-

3325F

4 Pfg. grüngrau, senkrechter Viererstreifen vom Unterrand mit geklebter

Papierbahn, wobei die unteren zwei Marken auf braunem Klebebandstreifen

gedruckt wurden. Der braune Klebebandstreifen wurde zur Verstärkung

über die geklebte Papierbahn angebracht. Eine spektakuläre

und außerordentlich attraktive SBZ-Rarität! Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI“ Ströh BPP. 61uFPa ** 1500.-

333


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3326F

4 Pfg. grüngrau, zwei sogenannte große Bogenbrücken zusammenhängend

vom rechten Bogenrand, farbfrisch, wie üblich im Steg gefaltet,

lediglich auf der Gummierung in der oberen Strichleiste leichte Haftspuren,

sonst tadellos postfr. Eine spektakuläre Einheit für die fortgeschrittene

Spezialsammlung! Fotoattest Ströh BPP. Mi. 5000,- €. 61uZSII **/* 1800.-

334


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3327F

12 Pfg. dunkelorangerot, gezähnt 11 1/2 statt 11, farbfrisch vom Unterrand

mit zusätzlicher waagerechter Doppelzähnung, tadellos postfr.

Es sind nur ganz wenige Exemplare mit dieser Versuchszähnung bekannt

geworden. Diese zählen zu den großen Raritäten der SBZ! Fotoattest

für ehemaliges Paar „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi.

4200,- €++. 65aF ** 1500.-

3328F

12 Pfg. Provinzwappen 1945, steigendes Wasserzeichen, waagerechter

Zehnerstreifen mit beidseitigem Bogenrand. Die beiden linken Marken

in der seltenen Farbe helllilakarmin (zwei verschiedene Farbnuancen),

sowie anderen acht Marken in der Farbe dunkelrosarot, tadellos postfr.

Sehr attraktive und seltene Einheit! Fotoattest „ECHT UND EINWAND-

FREI“ Ströh BPP. 79Yb ** 500.-

3329F

12 Pfg. Bodenreform 1945 in der seltenen Farbe lebhaftlilarot, farbfrisch,

allseits breitrandig, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen.

Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser fast immer fehlenden Ausgabe!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi. 3500,- €. 86yb ** 1200.-

3330F

8 Pfg. rotorange in der sehr seltenen Papiersorte z2 mit „STEIL FALLEN-

DER PAPIERSTREIFUNG“, herrlich farbfrisch, in typischer Zähnung, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieser großen

SBZ-Seltenheit, die in fast allen Sammlungen fehlt! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi. 3800,- €. 96AYz2 ** 1200.-

335


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3331F

12 Pfg. Schiller mit Abart „UNGEZÄHNT“ im senkrechten Kehrdruck-

Zwischenstegpaar auf wundervollem Briefstück, ganz ideal gest. „ER-

FURT 30.3.46.“. Dieses Kehrdruckpaar ist bereits postfr. selten, in

gest. Erhaltung handelt es sich jedoch um eine große Seltenheit der

SBZ, die nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden ist. Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Dr. Jasch BPP.

97bp2SKZU 1500.-

3332F

30 Pfg. Goethe in der seltenen Farbe schwarzoliv, Papiersorte z1 mit

steil steigender Papierstreifung, wundervoll farbfrisch und erstklassig

gezähnt, tadellos postfr. Eine enorm seltene Ausgabe, die in nahezu allen

Sammlungen fehlt. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh

BPP. Mi. 6500,- €. 99AYcz1 ** 2500.-

3333F

30 Pfg. Schiller, der sehr seltene Versuchsdruck in dunkelgelbbraun auf

Papier t, ungezähnt, vom rechten Bogenrand mit Plattenfehler „PLAT-

TENRISS ÜBER GESICHT“, farbfrisch, allseits breitrandig und tadellos

postfr. Bereits der normale Versuchsdruck wird kaum einmal angeboten,

in Verbindung mit dem Plattenfehler wohl Unikat! Fotoattest Herpichböhm

BPP. 99V3II ** 1000.-

336


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3334F

Kleiner Weihnachtsblock 1945, das seltene gelblichgraue Papier, vollständiger

Originalbogen zu sechs Blocks, farbfrisch und in voller Originalgröße,

ungefaltet, tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein

Luxusstück dieser großen SBZ-Seltenheit. Kleinbogen dieser Ausgabe

sind in perfekter Erhaltung nur in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden!

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Bl.1ta ** 6000.-

3335F

Weihnachtsblock 1945, das seltene gelblichgraue Papier, wundervoll

farbfrisch und perfekt gezähnt vom linken Bogenrand, ganz ideal gest.

„ERFURT 24.12.45.“ (Heiligabend). Ein Ausnahmestück für höchste

Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Dr. Jasch BPP.

Bl.1ta 1500.-

337


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3336F DIE BLOCKRARITÄT VON THÜRINGEN: Kleiner Weihnachtsblock 1945

auf gutem gelblichgrauem Papier mit der enorm seltenen Farbe „3 PFG.

HELLSIENA“, wundervoll farbfrisch und perfekt gezähnt, tadellos postfr.

Diese Farbe zählt in dieser Papiersorte zu den ganz großen Raritäten

der SBZ-Philatelie und er fehlt selbst in nahezu allen großen Sammlungen.

Ein Spitzenstück dieses Gebietes in traumhaft schöner Qualität.

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Schulz BPP. Bl.1tb ** 5000.-

3337F

Kleiner Weihnachtsblock 1945 auf weißem Papier, der vollständige Kleinbogen

zu sechs Exemplaren, wundervoll farbfrisch, in voller Originalgröße,

ungefaltet und tadellos postfr., senkrechte Zähnung in der Mitte

leicht vorgefaltet, ohne jegliche Signaturen. Ein seltener und dekorativer

Kleinbogen! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Bl.1xa ** 1500.-

338


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3338F Kleiner Weihnachtsblock 1945 auf weißem Papier, die seltene Farbe „3

PFG. HELLSIENA“, farbfrisch und sehr gut gezähnt auf wunderschönem

Briefstück, gestochen klar gest. „JENA 24.12.45.“. Es sind nur ganz

wenige echt gest. Exemplare dieser Farbe bekannt geworden, wobei es

sich hier um einen der schönsten bekannten Blocks handelt. Ein Luxusstück

für höchste Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Ströh BPP.

Bl.1xb 1500.-

3339F

Großer Weihnachtsblock 1945, die seltene Sonderauflage ohne Durchstich,

farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Auflage nur 800 Stück. Ein Luxusstück für höchste

Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Mi.

4500,- €. Bl.2S ** 1500.-

339


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3340F

Großer Weihnachtsblock 1945, der sehr seltene Sonderdruck ohne

Durchstich auf weißem Papier, farbfrisch und in voller Originalgröße,

besonders schön zentrisch und klar gest. „ERFURT 24.12.45.“. Echt

gest. und in tadelloser Erhaltung sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt

geworden. Eine SBZ-Rarität in absolut perfekter Luxus-Qualität

für höchste Ansprüche! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Schulz

BPP.

Bl.2S 4000.-

3341F

Nationaltheater-Block 1946 auf weißem Papier mit spektakulärer Abart

„FEHLENDE WERTSTUFEN 6 PFG., 10 PFG., 12 PFG. und 16 PFG.“,

farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. Ein Luxusstück

dieser SBZ-Seltenheit, die nur in wenigen Exemplaren bekannt geworden

ist! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Bl.3AXFII ** 1500.-

340


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3342F

Nationaltheater-Block 1946 auf weißem Papier, fallendes Wasserzeichen,

mit sehr seltener Abart „40 PFG., BLOCKBESCHRIFTUNG UND

SCHNITTLINIEN FEHLEND“, tadellos postfr., wie hergestellt ohne Gummierung.

Ein Luxusstück dieser seltenen Blockabart! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. Bl.3AXFIII (*) 1500.-

3343F

Nationaltheater-Block 1946 mit sehr seltener Abart „FEHLENDER

DURCHSTICH“, farbfrisch und tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare

hiervon bekannt geworden, die zu den Seltenheiten der SBZ-Philatelie

zählen! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Schulz BPP. Mi.

5000,-. Bl.3BayaFIIU ** 2200.-

341


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3344F

24 Pfg. Brückenbau 1946, der spektakuläre Probedruck in der Fehlfarbe

dunkelrötlichbraun statt orangebraun als Einzeldruck mit Vollgummierung,

ungezähnt im Format 190,3 : 149,2 mm, farbfrisch mit

Vollgummierung, bis auf drei winzige kaum sichtbare Gelbfleckchen tadellos

postfr. Eine der ganz großen SBZ-Raritäten, die selbst in den

größten Spezialsammlungen fehlt! Fotoattest Ströh BPP. 115PF ** 2000.-

3345F

Holzhausen-Ausgabe 1945, alle drei Werte farbfrisch und sehr gut gezähnt

auf besonders schönen Briefstücken, sauber und zeitgerecht

gest. „ZWENKAU 3.8.45.“ vom Ersttag. Es sind nur wenige echt gest.

Serien hiervon erhalten geblieben. Ein Luxussatz für höchste Ansprüche!

Geprüft Ströh BPP.

AI/III 800.-

342


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3346F

Brückenbaublock 1946, der spektakuläre Sonderdruck auf weißem,

holzfreiem Papier, farbfrisch und in Originalgröße, ungebraucht mit Originalgummierung.

Alle bekannten Exemplare weisen kleine Beanstandungen

auf, die vermutlich schon bei der Herstellung entstanden sind.

Diese sind absolut belanglos und kommen bei allen bekannten Stücken

vor. Dieser Sonderdruck gehört zu den ganz großen Raritäten der SBZ-

Philatelie. Es sind nur zwei weitere Exemplare bekannt geworden. Ein

absolutes Spitzenstück der Nachkriegsphilatelie von unschätzbarem

Wert! Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Hubertus Buchheit. Fotoatteste

Sturm, Schulz BPP. Bl.4S * 6000.-

Haben Sie eine große Spezialsammlung?

Bei einem Verkauf sind wir Ihnen gerne mit

unserem Know-how und internationalen Verbindungen behilflich.

Egal ob Sie einen Direktverkauf oder die Auktion bevorzugen, wir sind

Ihr zuverlässiger Partner, diskret und finanziell leistungsfähig.

Insbesondere Kollektionen im Nettowert von

50.000,– bis 1.000.000,– Euro,

gerne auch darüber, sind von Interesse.

Alle Länder und Themen sind willkommen.

Telefon (07243) 5617444

343


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3347F

Brückenbau-Großbogen 1946 auf dünnem Papier mit Spargummierung,

farbfrisch, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Im beiliegenden Fotoattest

wird speziell darauf hingewiesen, dass dieser Großbogen das

dünnste Papier hat, das bisher gefunden wurde. Eine bedeutende Rarität

der SBZ-Philatelie. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh

BPP. Mi. 16000,- €++. GB1ayy ** 3500.-

344


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3348F

Brückenbau-Großbogen 1946, dabei die 24 Pfg. in der seltenen Farbe

mittelsiena, herrlich farbfrisch, ungefaltet in perfekter Erhaltung. Eine

bedeutende SBZ-Rarität. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh

BPP. Mi. 20000,- €. GB1by ** 4500.-

345


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3349F

6 Pfg. grauviolett mit Durchstich 10 vom Postamt „ROSSWEIN“ mit

sehr seltenem steigendem Wasserzeichen, farbfrisch und tadellos postfr.

Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Schulz BPP. 117CYa ** 1000.-

3350F

3351F

8 Pfg. rotorange, seltenes steigendes Wasserzeichen, senkrechtes

Paar in der Mitte ungezähnt mit Linienzähnung 11 1/2 vom Postamt

Mügeln, vom Unterrand, tadellos postfr. Eine spektakuläre Rarität der

Postmeistertrennungen und aufgrund des fehlenden Angebotes auch im

Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. 118AYUMw ** 1200.-

12 Pfg. lebhaftkarminrot mit seltenem Nähmaschinen-Durchstich

vom Postamt „GASCHWITZ“, fallendes Wasserzeichen, tadellos gest.

„GASCHWITZ“. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Schulz BPP. Mi.

2500,- €. 119EX 250.-

346


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3352F

12 Pfg. lebhaftkarminrot mit Durchstich vom Postamt Holzhausen, fallendes

Wasserzeichen, waagerechtes Paar vom Oberrand mit Zusatzfrankatur

auf sehr schönem, portogerechtem Einschreibebrief von

„LEIPZIG 23.4.46.“ nach Konstanz mit Ankunftsstempel. Briefe dieser

Art zählen zu den großen SBZ-Seltenheiten, Fotoattest „ECHT UND EIN-

WANDFREI“ Ströh BPP.

119FX 3000.-

3353F

6 Pfg. dunkelbläulichgrün, steigendes Wasserzeichen, mit klarem Teil-

Doppeldruck, vom rechten Bogenrand, farbfrisch und sehr gut gezähnt,

tadellos postfr. Eine außerordentlich seltene Abart, die auch im Michel-

Spezialkatalog aufgrund des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis

notiert ist. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. 124YDD ** 1000.-

347


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3354F

4 Pfg. dunkelblaugrau, fallendes Wasserzeichen, vierseitig breitrandig

ungezähnt, farbfrisch und tadellos postfr. Eine spektakuläre Abarten-

Rarität. Ungezähnte Exemplare dieser Ausgabe sind auch im Michel-

Spezialkatalog nicht gelistet! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Ströh BPP. 127wbXU ** 1800.-

3355F

10 Pfg. schwärzlichgrau, fallendes Wasserzeichen, waagerechtes Paar

mit spektakulärem Doppeldruck, farbfrisch und sehr gut gezähnt, tadellos

postfrisch. Dieser Doppeldruck wurde erst im Jahr 2001 entdeckt

und ist unseres Wissens auf diesem Markenpaar bekannt geworden.

Eine ganz große SBZ-Rarität! Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Hubertus

Buchheit. Fotoattest „echt und einwandfrei“ Ströh BPP. 131waXDD ** 4000.-

3356F

5 Pfg. schwärzlicholivgrün - 6 Pfg. lebhaftgrauviolett UNGEZÄHNT, waagerechter

Zusammendruck vom Oberrand, farbfrisch, allseits breitrandig,

tadellos postfr., ohne jegliche Signaturen. Ein Luxusstück dieses

sehr seltenen Abarten-Zusammendruckes! Fotoattest „ECHT UND EIN-

WANDFREI“ Ströh BPP. WZd14U ** 600.-

348


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3357F

6 Pfg.-8 Pfg. Ziffern 1945, waagerechter Zusammendruck ungezähnt,

farbfrisch und tadellos postfr. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt

geworden! Geprüft Busch. Wzd15U ** 600.-

3358F

8 Pfg. lebhaftrotorange-Z-6 Pfg. lebhaftgrauviolett, waagerechter Zusammendruck

ungezähnt, herrlich farbfrisch, allseits breitrandig, im

Zwischensteg wie immer mit Faltspur, tadellos postfr. Dieser Zusammendruck

gehört zu den großen Zusammendruck-Raritäten und ist nur

in ganz wenigen Exemplaren bekannt geworden. Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI“ Ströh BPP. WZdB16U ** 700.-

3359F

60 Pfg. Volkssolidarität 1946, das sehr seltene fallende Wasserzeichen,

farbfrisches, tadellos postfr. Kabinettstück. Von dieser Ausgabe ist nur

ein Bogen zu 100 Werten bekannt geworden, der jedoch zu erheblichen

Teilen Haftspuren aufwies. In wirklich postfr. Erhaltung sind nur etwa

40 Exemplare erhalten geblieben. Eine SBZ-Rarität! Fotoattest „ECHT

UND EINWANDFREI“ Dr. Jasch BPP. 149Xa ** 1800.-

349


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3360F

Leipziger Messe 1946, das sehr seltene Herzstück geschnitten mit fallendem

Wasserzeichen und 6 Pfg. in schwärzlichpurpurviolett, sowie 12

Pfg. in blaugrau ungefaltet, farbfrisch und tadellos postfr., ohne jegliche

Signaturen. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden,

insbesondere in solch herausragender Qualität eine SBZ-Seltenheit!

Foto attest „ECHT UND EINWANDFREI“ Ströh BPP. HZ12PXb ** 1000.-

3361F

8 Pfg. Karl Marx, Dreierblock vom rechten Bogenrand mit sehr seltenem

Druckerzeichen „SPIEß. WALTER“ auf portogerechtem Bedarfsbrief,

leichte Gebrauchsspuren, von „JENA 7.4.51.“ nach Niedersedlitz-Dresden.

Derartige Druckerzeichen sind auf Bedarfsbriefen extrem selten! 214aDZ 500.-

350


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3362F

3363F

3364F

16 Pfg. Virchow der seltenen Farbe schwärlichgrünlichblau vom Unterrand,

tadellos postfr. „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer. Mi.

650,- €. 218c ** 200.-

25 Pfg. Virchow mit seltener senkrechter Borkengummierung, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. Mi. 300,- €. 221y ** 80.-

40 Pfg. Gerhart Hauptmann in dunkel-bis schwärzlichpurpur, Oberrandstück,

tadellos postfr., eine seltene Farbe, Fotobefund Schönherr. Mi.

750,- €++. 223c ** 250.-

3365F

24 Pfg. dritter Deutscher Volkskongress 1949, waagerechter Dreierstreifen

aus der rechten unteren Bogenecke mit Druckvermerk „M301/

Z3202“ mit spektakulärer Abart „MITTLERE MARKE MIT TEILAUF-

DRUCK, RECHTE MARKE OHNE AUFDRUCK“, bedingt durch Bogenumschlag,

tadellos postfr. Dabei weist die mittlere Marke einen fast kompletten

Blinddruck auf. Ein sensationelles Unikat der SBZ-Philatelie!

Fotoattest Paul BPP. 233DVAbart ** 2000.-

DDR

3366F

Debria-Block 1950 mit sehr seltener Abart „84 PFG. STARK NACH

RECHTS VERSCHOBEN“, tadellos postfr. Eine sehr dekorative und kaum

einmal angebotene Abart! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Mayer. Bl.7II ** 500.-

351


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3367F

12 Pfg. Mansfelder Kupferschieferbergbau 1950 in der äusserst seltenen

Farbe dunkelviolettultramarin, ein traumhaft schöner Eckrand-

Viererblock unten rechts mit Druckvermerk, farbfrisch, ungefaltet und

tadellos postfr. Es handelt sich hierbei um eine der ganz großen DDR-

Seltenheiten! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ Paul BPP. Mi.

3650,- €++. 273bDV ** 1500.-

3368F

Deutsch-Chinesische Freundschaft 1951 in waagerechten Eckrandpaaren

unten links mit Druckvermerk, tadellos postfr. Mi. 1990,- €. 286/88DV ** 600.-

352


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3369F

3370F

3371F

24 Pfg. Pieck auf seltenem Kartonpapier, tadellos gest. „ALTENBURG“,

Fotobefund „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer.

20 Pfg. lebhaftkarminrot, gestrichenes Papier, seltenes Wasserzeichen

„DDR UND POSTHORN SENKRECHT IN TYPE I“, tadellos gest. Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer. Mi. 1400,- €.

16 Pfg. Karl Marx 1953 mit seltener Abart „SENKRECHTES WASSERZEI-

CHEN TYPE YI“, tadellos gest. „LEIPZIG“. Im Michel-Spezialkatalog lediglich

postfr. mit 3500,- € bewertet, gest. jedoch ohne Preis. Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer.

324vbXIx 250.-

333vaYI 400.-

347YI 350.-

3372F

12 Pfg. Fünfjahresplan 1953 mit seltener Abart „SENKRECHT STEHEN-

DES WASSERZEICHEN DDR UND POSTHORN IN TYPE I“, tadellos postfr.

Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ König BPP. 367YI ** 500.-

3373F

24 Pfg. Leipziger Zoo 1953 mit äusserst seltener Abart „RECHTS UN-

GEZÄHNT“ vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Es sind nur wenige

Stücke dieser Abart bekannt geworden! Im Michel-Spezialkatalog aufgrund

des fehlenden Angebotes lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer. Ein weiteres Exemplar erzielte

in unserer 111. Auktion einen Zuschlag von 1700,- €. 397XIUr ** 1500.-

3374F

80 Pfg. Fünfjahresplan, ein ganz außergewöhnlicher Achterblock vom

linken Bogenrand, dabei die obere Reihe mit sehr starker Verzähnung,

tadellos postfr. In dieser Form eine ganz außergewöhnliche und spektakuläre

Abart! 421x ** 800.-

353


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3375F

24 Pfg. Leipziger Messe 1954 mit seltener Abart „DRUCK AUF DER

NICHT GESTRICHENEN RÜCKSEITE“, tadellos mit SST „LEIPZIG“. Michel

ohne Preis! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ König BPP.

433XIIG 250.-

3376F

5 auf 8 Pfg. Fünfjahresplan mit sehr seltener Abart „WASSERZEICHEN

DDR UND POSTHORN SENKRECHT IN TYPE I UND GLÄNZENDER BUCH-

DRUCK-AUFDRUCK“, unauffällige Bugspur, tadellos mit SST „LOBEN-

STEIN“. Es sind nur wenige Exemplare bekannt geworden. Eine DDR-

Rarität! Fotoattest König BPP.

436YgYI 1000.-

3377F

20 auf 24 Pfg. bräunlichkarmin, Urmarke im Offsetdruck, glänzender

Buchdruck-Aufdruck, der sogenannte „URDRUCK“, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, tadellos postfr. in perfekter Erhaltung. Eine außerordentlich

seltene, fast immer fehlende Ausgabe! Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Paul BPP. 439aIIgXI ** 1000.-

3378F

20 auf 24 Pfg. bräunlichkarmin, Offsetdruck mit glänzendem Buchdruck-Aufdruck,

der sogenannte „URDRUCK“, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, sauber gest. „MÜGELN“ in absolut perfekter Erhaltung. Insbesondere

in gest. Erhaltung sind tadellose Exemplare dieser DDR-Seltenheit

sehr schwer zu finden! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Mayer BPP.

439aIIgXI 1000.-

354


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3379F

3380F

3381F

3382F

Philatelie-Block 1954 mit sehr seltener Abart „MARKENEINDRUCK

STARK NACH OBEN VERSCHOBEN“, geringe Beanstandung, sonst tadellos

postfr. Eine sehr dekorative und kaum einmal angebotene Abart!

Fotoattest Mayer. Bl.10IIPFVI ** 500.-

20 Pfg. Tag der Briefmarke-Block 1954 mit Abart „GERIPPTES PAPIER“

und zusätzlichem Plattenfehler „RAHMEN RECHTS OBEN GEBROCHEN“,

tadellos postfr. Sehr selten! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Mayer. Bl.10XIIzPFII ** 280.-

20 Pfg. Tag der Briefmarke 1954 mit seltener Abart „GERIPPTES PAPIER“

und zusätzlichem Plattenfehler „RAHMEN RECHTS OBEN GEBROCHEN“,

tadellos mit Ersttag-Sonderstempel „BERLIN 30.10.54.“. Fotoattest „DIE

ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer.

Bl.10XIIzPFII 280.-

20 Pfg. Tag der Befreiung 1955 mit seltener Abart „DRUCK AUF DER

NICHT GESTRICHENEN PAPIERSEITE“, tadellos mit SST „WEIMAR

9.4.55.“. Michel ohne Preis! Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ König

BPP.

460YIG 400.-

3383F

20 Pfg. Schiller 1955 mit außerordentlich seltener Abart „WASSERZEI-

CHEN Y IN TYPE I“, minimale Bugspur, soweit tadellos postfr. Es sind

nur ganz wenige Exemplare in postfr. Erhaltung bekannt geworden. Daher

im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert. Fotoattest

König BPP. 466YI ** 1000.-

355


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3384F

5 Jahre Bodenreform 1955, alle drei Werte als Probedrucke in schwärzlichviolettultramarin

senkrecht zusammenhängend, allseits breitrandig

ungezähnt, tadellos postfr. mit waagerechtem Wasserzeichen 2XII.

Ein absolutes Sensationsstück der DDR-Philatelie, welches wir in unserer

70jährigen Auktionsgeschichte erstmalig anbieten können. Auch

im Michel-Spezialkatalog sind nur Probedruck-Einzelwerte ohne Gummierung

bekannt. Diese werden mit 7500,- € bewertet. Für diesen Zusammendruck,

zumal in postfr. Qualität ist ein viel höherer Katalogwert

gerechtfertigt. Analog zu dem Probedruck der Mi.Nr. 527 wäre ein Michelwert

von circa 45000,- € zu ermitteln. Fotoattest Mayer. 481/83P ** 5000.-

3385F

10 Pfg. Bodenreform 1955, ungezähnter Probedruck in schwarzblaugrün,

farbfrisch und allseits breitrandig, tadellos postfr. Eine bedeutende

Rarität dieses Gebietes und im Michel-Katalog lediglich ohne Gummierung

verzeichnet! Mi. 2500,- €++ 482P3 ** 1000.-

356


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3386F

10 Pfg. Bodenreform 1955 mit seltener Abart „SENKRECHTES WAS-

SERZEICHEN IN TYPE II“, tadellos postfr. Fotoattest „DIE ERHALTUNG

IST EINWANDFREI“ König BPP. Mi. 2500,- €. 482YII ** 500.-

3387F

10 Pfg. Volkssolidarität 1955, der spektakuläre Probedruck in schwarzblaugrün

statt schwarzgraublau, ungezähnt mit allseits breitem weißem

Rand, tadellos postfr. Im Gegensatz zu der endgültigen Ausgabe

mit Wasserzeichen 2Y ist der Probedruck mit waagerechtem Wasserzeichen

2XI gedruckt. Es sind nur wenige Exemplare hiervon bekannt

geworden. In dieser exzellenten Qualität zählt dieses Exemplar zu den

großen Raritäten der DDR! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Mayer. Mi. 10000,- €. 484P ** 3000.-

3388F

10 Pfg. Heinrich Heine 1956 mit seltener Abart „SENKRECHTES WAS-

SERZEICHEN“, geringe Papierschürfung, soweit tadellos mit sauberem

Versandstellenstempel „BERLIN 11.7.57.“. Im Michel-Spezialkatalog

lediglich in postfr. Erhaltung mit 2700,- € bewertet. Fotoattest Mayer.

357

516YI 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3389F

3390F

3389

3390

Ernst Thälmann-Block 1956 in der sehr seltenen „ERSTAUFLAGE“ mit

verschwommener Mützennaht, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos

postfr., ohne jegliche Signaturen. In dieser exzellenten Qualität außerordentlich

selten! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“

Mayer. Bl.14I ** 1500.-

10 Pfg. 750 Jahre Dresden 1956, ungezähnter Probedruck in schwärzlichopalgrün

(Format im Gegensatz zur Originalmarke etwas verkleinert)

mit waagerechtem Wasserzeichen 2XII statt 2Y auf einem spektakulärem

Vorlagekarton der graphischen Werkstätten mit beigesetztem violettem

Stempel „DRUCKGENEHMIGUNG WIRD ERTEILT...14.4.56“ mit

Unterschrift „FUHRMANN“, sowie violettem K1 „MINISTERIUM FÜR

POST-UND FERNMELDEWESEN BERLIN“ und Prägesiegel. Es handelt

sich hierbei um eine der größten DDR-Raritäten. Im Michel-Katalog

nicht verzeichnet und wahrscheinlich Unikat! Fotoattest Mayer. 524PVK 3000.-

358


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3391F

20 Pfg. VEB 1956, ungezähnter Probedruck, allseits enorm breitrandig,

tadellos postfr. Im Gegensatz der später verausgabten Briefmarke ist

der Probedruck auf Wasserzeichen 2XI statt 2Y gedruckt. Es sind nur

wenige Exemplare hiervon bekannt geworden! Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI“ Mayer. 527P1 ** 500.-

3392F

20 Pfg. VEB 1956, Probedruck in braunrot, allseits breitrandig ungezähnt

vom linken Rand mit Wasserzeichen 2XI, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine DDR-Seltenheit, die im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne

Gummierung bekannt ist. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWAND-

FREI“ Mayer. 527P2 ** 1000.-

3393F

20 Pfg. Tierpark 1956, senkrechtes Paar allseits breitrandig ungezähnt

und zusätzlich mit markanter Verschiebung der Farbe grau nach rechts,

kleine Beanstandungen, auf Briefstück, Stempel nicht bestimmbar.

Eine enorm seltene Abart, welche dem Prüfer erstmalig vorgelegt wurde.

Im Michel-Spezialkatalog bislang unbekannt! Fotoattest Mayer.

359

554U 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3394F

3395F

3396F

20 Pfg. Dresdner Gemälde-Galerie 1957 mit Abart „RECHTS TEILWEISE

UNGEZÄHNT“ vom rechten Bogenrand, minimaler Gummipunkt und im

Rand Haftspur, soweit tadellos postfr. Eine attraktive und seltene Abart!

Fotoattest Mayer. 589Ut ** 500.-

20 Pfg. Sparwoche 1957 mit seltener Abart „FARBE HELLGRÜNLICH-

GRAU (UNTERDRUCK) FEHLEND“, tadellos philatelistisch gest., geprüft

Weigelt BPP, Fotobefund „ECHT UND EINWANDFREI“ Mayer. Michel ohne

Preis!

599F 200.-

1 DM Flugpost 1957 mit seltener Abart „GESTRICHENES STATT GEWÖHN-

LICHES PAPIER, SOWIE RICHTIG STEHENDES WASSERZEICHEN“, kleiner

Eckbug unten rechts, sauber bedarfsmäßig gest. Fotoattest Mayer.

Mi. 3000,- €.

613X 400.-

3397F

20 Pfg. Stratosphären-Ballon 1958 vom linken Bogenrand mit seltener

Abart „LINKS UNGEZÄHNT“, tadellos mit entsprechendem Sonderstempel.

Es sind nur wenige Exemplare bekannt geworden. Im Michel deutlich

unterbewertet!

616Ul 500.-

3398F

3399F

25 Pfg. Wiedehopf 1959 mit sehr seltener Abart „RECHTS UNGE-

ZÄHNT“ vom rechten Bogenrand, tadellos postfr. Es sind nur wenige

Exemplare hiervon bekannt geworden. Im Michel-Katalog deutlich unterbewertet!

702Ur ** 800.-

20 Pfg. Weltraum 1959 mit seltener Abart „DRUCK AUF GESTRICHENEM

PAPIER“, tadellos gest. „BERLIN 21.9.59.“. Im Michel-Spezialkatalog lediglich

ohne Preis notiert. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“

König BPP.

721X 200.-

360


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3400F

3401F

3402F

3403F

25 Pfg. Urlauber-Schiff „FRITZ HECKERT“ mit Abart „DRUCK AUF GE-

WÖHNLICHEM PAPIER“, tadellos mit Ersttags-Sonderstempel. Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ König BPP. Mi. 1800,- €. 771Y 500.-

25 Pfg. Volksarmee 1962 mit seltenem Plattenfehler „OHNE KONKARDE

UND MÜTZENINSCHRIFT“, tadellos postfr. Michel 400,- €. 879I ** 100.-

Pioniertreffen 1964, alle Werte in Zehnerblocks vom Unterrand mit Druckvermerken,

ungefaltet, tadellos postfr., die 25 Pfg. mit leichter Bleistiftbeschriftung

im Bogenrand, sowie rechts unten im Rand kleine Tönung.

Dekorative und gesuchte Einheiten! 1045/47DV ** 200.-

20 Pfg. 100. Jahrestag der Gründung der Internationale mit Abart

„DRUCK AUF DER NICHT GESTRICHENEN PAPIERSEITE, GUMMIERUNG

AUF DER GESTRICHENEN PAPIERSEITE“, tadellos postfr. vom Oberrand.

Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“ König BPP. Mi. 750,- €. 1054Wz3YG ** 250.-

3404F

3405F

10 Pfg. Aufbau in der DDR, spektakuläre Einheit von 19 Werten aus

der rechten unteren Bogenecke mit extrem starker Verzähnung, tadellos

postfr., einmal senkrecht in der Zähnung vorgefaltet. Sehr dekorativ

und von größter Seltenheit! Signiert Merkel. 2484Abart ** 500.-

Historisches Spielzeug-Kleinbogen 1980 mit seltener Abart „SEITEN-

RAND LINKS NICHT DURCHGEZÄHNT“, tadellos postfr. Michel ohne Preis! 2566/71 ** 200.-

361


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DDR-ENGROSWARE

3406F

15 Jahre DDR-Block 1964, 14 Exemplare postfr., wie verausgabt auf ungummiertem

Papier, sowie drei Stück mit entsprechendem Sonderstempel,

drei Blocks winzige Beanstandungen, soweit tadellos. Mi. 1205,- €.

Bl.19 (*)/100.-

DDR-PROPAGANDAFÄLSCHUNGEN

3407F

20 Pfg. Dienst, Propagandafälschung vom Oberrand mit äusserst seltener

Abart „WAAGERECHT UNGEZÄHNT“, farbfrisch und sehr gut

gezähnt, tadellos postfr. Derartige Marken wurden von der „KAMPF-

GRUPPE GEGEN UNMENSCHLICHKEIT“ hergestellt und in die DDR eingeschleust.

Von dieser Abart sind nur ganz wenige Exemplare bekannt

geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes auch im Michel-Spezialkatalog

lediglich ohne Preis notiert! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ König BPP. 8Uw ** 1000.-

DDR-DIENST A

3408F

20 Pfg. Hammer und Zirkel auf gestrichenem Papier mit waagerechtem

Wasserzeichen 2XI, tadellos bedarfsmäßig gest. „PASEWALK“, kaum einmal

angeboten. Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer.

Mi. 1200,- €.

22zIIXI 180.-

DDR-DIENST B - ZKD

3409F

10 Pfg. Ziffer mit waagerechtem Wasserzeichen „DDR UND POSTHORN“

in der seltenen Type XII, tadellos gest. „MAGDEBURG“, kaum einmal angeboten

und im Michel-Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert! Fotobefund

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Mayer.

2XII 300.-

DDR-DIENST C - LAUFKONTROLLZETTEL DES ZKD

3410F

Laufkontrollzettel 1964 mit rotem Aufdruck, alle 84 Werte, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Eine seltene Garnitur! 31/45 ** 700.-

362


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

DDR-DIENST D - FÜR VERTRAULICHE DIENSTSACHEN

3411F

20 Pfg. schwarz auf helllilarosa mit äusserst seltenem Plattenfehler

„WEIßER FLECK (UNBEDRUCKTE STELLE) IM ÄHRENKRANZ“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, tadellos postfr. Dieser Plattenfehler gehört

zu den großen Raritäten der DDR und ist nur in ganz wenigen Exemplaren

bekannt geworden. Aufgrund des fehlenden Angebotes im Michel-

Spezialkatalog lediglich ohne Preis notiert. Der Plattenfehler „FEHLEN-

DE GRANNE“ wird mit 4000,- € bewertet. Fotoattest Weigelt BPP. 2II ** 1000.-

DDR-SONDERMARKENHEFTCHEN

3412F

Sondermarkenheftchen „FLORA UND FAUNA“, Deckel ocker, tadellos

postfr. Eine seltene Farbe. Richter-Handbuch 1500,- €. 6bdz ** 500.-

Einlieferungen zu unserer

nächsten Auktion

sind jederzeit willkommen.

363


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3413F

Sondermarkenheftchen „POSTHÖRNER“ violetter Abklatsch der 1. und

4. Deckelseite innen auf 2. und 3. Seite, tadellos postfr. Eine Rarität

dieses Gebietes. Richter-Handbuch unbekannt. 10IIcgaN3 ** 600.-

BERLIN

3414F

8, 10, 12, 15, 16 und 24 Pfg. Schwarzaufdruck, farbfrisch und tadellos

auf Ersttagsbrief von „BERLIN-CHARLOTTENBURG 3.9.48“ nach Cincinnati/USA

mit Ankunftsstempel. Sehr selten! Geprüft Schlegel BPP. 3/7,9 FDC 600.-

364


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3415F

3416F

3417F

3418F

2 Mk. Schwarzaufdruck sauber gest. „BERLIN-CHARLOTTENBURG“, farbfrisch

und sehr gut gezähnt, Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“

Andreas Schlegel BPP.

18 200.-

3 Mk. Schwarzaufdruck, farbfrisch und tadellos gest. „BERLIN-CHARLOT-

TENBURG 29.9.48.“, geprüft Lippschütz BPP, Schlegel BPP.

19 200.-

5 Mk. Schwarzaufdruck, farbfrisch und tadellos gest., geprüft Schlegel

BPP. Mi. 700,- €.

20 200.-

Rotaufdruck 1949, farbfrisch und tadellos ungebraucht mit sauberer Erstfalzspur.

Mi. 550,- €. 21/34 * 100.-

3419F

DER POSTSENATOR HOLTHÖFER-UMSCHLAG: Rotaufdruck, Stephan-

Satz, Bauten, Goethe, Grünaufdruck und Währungssatz 1949 auf sehr

dekorativem großformatigem Umschlag mit ideal aufgesetztem Sonderstempel

„BERLIN 100 JAHRE GRÜNDUNG DER OBERPOSTDIREKTION

1.1.50.“. Der Postsenator Holthöfer ließ eine begrenzte Anzahl dieser

Umschläge herstellen, die häufig in schlechter Qualität sind bzw. auseinander

geschnitten wurden. Das hier angebotene Exemplar befindet

sich in weit überdurchschnittlich guter Erhaltung, 25 Pfg. Rotaufdruck

eckrund. Eine Zierde für die anspruchsvolle Spezialsammlung! Fotoattest

Hans-Dieter Schlegel BPP.

21/70 1500.-

365


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3420F

3421F

3422F

50 Pfg. Rotaufdruck, senkrechtes Paar, tadellos als sehr schöne und

seltene portogerechte Mehrfachfrankatur auf Postschnelldienstbrief

von „BERLIN-WILMERSDORF 16.5.30.“ nach Schöneberg mit rückseitigem

Ankunftsstempel. Fast alle bekannten Belege dieser Portostufe

wurden mit 1 DM-Einzelfrankaturen frei gemacht. In dieser Form eine

Frankatur-Seltenheit!

30 1000.-

Stephan 1949, farbfrisch und tadellos postfr., Fotoattest „DIE ERHAL-

TUNG IST EINWANDFREI, IN DER FÜR DIESE AUSGABE NORMALEN ZÄH-

NUNG“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 750,- €. 35/41 ** 150.-

Bauten 1949, alle 19 Werte farbfrisch und tadellos postfr., die vier

Höchstwerte geprüft Schlegel BPP. Mi. 750,- €. 42/60 ** 150.-

3423F

4 Pfg. Bauten 1949, vierseitig breitrandig ungezähnt, farbfrisch und tadellos

postfr. Eine seltene und gesuchte Abart! Fotoattest „ECHT UND

EINWANDFREI“ Schlegel BPP. 43U ** 600.-

366


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3424F

3425F

3426F

DIE FRANKIERTE RÜCKSCHEINKARTE: 40 Pfg. Bauten 1949, tadellos

als Einzelfrankatur auf Rückscheinkarte von „BERLIN 11.9.52.“. Die

Karte mit einem kleinen Einriss und Eckknick, hier absolut bedeutungslos.

Üblicherweise wurde die Rückschein-Frankatur auf dem Brief verklebt.

In dieser Verwendungsform auf Rückscheinkarte, entgegen der

Vorschrift, handelt es sich um eine spektakuläre Frankatur-Seltenheit

von Berlin und wahrscheinlich um ein Unikat! Fotobefund Hans-Dieter

Schlegel BPP.

52 1500.-

Währungsblock 1949, farbfrisch und in Originalgröße, nahezu postfr. mit

zwei winzigsten Haftpünktchen, geprüft Schlegel BPP. Bl.1 **/* 120.-

Währungsblock 1949, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr.,

ohne jegliche Signaturen. Mi. 950,- €. Bl.1 ** 200.-

3427F

Währungsblock 1949, farbfrisch und in voller Originalgröße mit zwei

sauber aufgesetzten Ersttags-Sonderstempeln „BERLIN 17.12.49.“.

Foto attest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP.

Mi. 2200,- €.

367

Bl.1 600.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3428F

Währungsblock 1949, farbfrisch und in voller Originalgröße auf einer

besonders schönen Ersttagskarte mit zwei idealen Ersttags-Sonderstempeln

„BERLIN DIE POST HILFT DEN WÄHRUNGSGESCHÄDIGTEN

17.12.49.“ nach Lorch. Ein traumhaft schönes Luxusstück dieser Berlin-Seltenheit

für höchste Ansprüche! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST

EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Bl.1 FDC 2500.-

3429F

Währungsblock 1949, farbfrisch und in voller Originalgröße mit Plattenfehler

„ZUSÄTZLICHER SENKRECHTER SCHRAFFIERUNGSSTRICH

IN OPFERSCHALE ÜBER KLEINEM FINGER“, farbfrisch und in voller Originalgröße,

sauber gest. „NEUBURG 20.1.51.“. Fotoattest „DIE QUALI-

TÄT IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 3200,- €.

Bl.1I 800.-

368


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3430F

Währungsblock 1949 mit Zusatzfrankatur Bizone auf bedarfsmäßig

verwendetem, nahezu portogerechtem Einschreibe-Luftpostbrief von

„BÖSPERDE 27.12.49.“ mit Zensurstreifen und Zensurstempel nach

Wien/Österreich. Eine seltene Auslandsfrankatur des Währungsblocks

mit ganz außergewöhnlicher Frankaturkombination und in Verbindung

mit dem Plattenfehler eine bedeutende Berlin-Rarität! Fotoexpertise

Hans-Dieter Schlegel BPP.

Bl.1I 1200.-

3431F

70 Pfg. Jagdschloss Grunewald 1954, farbfrisch und tadellos auf sehr

schönem Luftpost-Ersttagsbrief von „BERLIN-CHARLOTTENBURG

23.10.54.“ nach Bern-Schweiz. Ein besonders schöner und seltener

Ersttagsbrief in perfekter Erhaltung! Geprüft Schlegel BPP. 123 FDC 800.-

369


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3432F

10 Pfg. Waisenbrücke Berlin 1962, vierseitig breitrandig ungezähnt, tadellos

postfr. Eine seltene Abart! Fotoattest Schlegel BPP. 219U ** 500.-

3433F

Rundfunk-Block 1973 mit sensationeller Abart „FARBEN GRAU

(BLOCKRAND) UND BRAUNGELB (UNTERGRUND BEI DER 20 PFEN-

NIG) FEHLEND“, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr.

Von dieser überaus markanten Abart sind nur ganz wenige Exemplare

bekannt geworden. Eine große Berlin-Rarität! Bl.4FI ** 1500.-

3434F

30 Pfg. Industrie und Technik 1975 (Rettungshubschrauber) im Viererblock

vom Unterrand mit spektakulärer Abart „GEKLEBTE PAPIER-

BAHN“, von der Bundesdruckerei als Makulatur gekennzeichnet, tadellos

postfr. Eine spektakuläre Abarten-Rarität und in dieser Form wohl

Unikat! Im Michel-Katalog bislang unbekannt. Fotoexpertise Hans-Dieter

Schlegel BPP. 497Pa ** 1500.-

370


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3435F

Weihnachtsblock 1977 mit spektakulärer Abart „FARBEN SCHWARZ

UND GRAU UM 6 MM NACH UNTEN VERSCHOBEN“, farbfrisch und in

voller Originalgröße, tadellos postfr. Es handelt sich hierbei um eine

der seltensten Blockabarten der Nachkriegszeit, die nur in wenigen

Exemplaren bekannt geworden ist. Im Michel-Katalog vollkommen unterbewertet.

Ein überaus dekorativer und spektakulärer Fehldruck! Fotoattest

„DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Bl.6F ** 1500.-

3436F

Weihnachtsblock 1978 ungezähnt, farbfrisch und in voller Originalgröße,

tadellos postfr. Eine sehr seltene Abart, von der nur wenige Exemplare

bekannt geworden sind. Fotoattest Schlegel BPP. Bl.7U ** 1200.-

371


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

BERLIN-MARKENHEFTCHEN

3437F Bauten-Markenheftchen 1949, ungefaltet und tadellos postfr., Fotoattest

„DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Andreas Schlegel BPP. Mi. 700,- €. 1 ** 250.-

3438F Dürer-Markenheftchen 1962, seltene Type cI, tadellos postfr., geprüft

Schmidl BPP. Mi. 550,- €. 3cI ** 180.-

3439F Dürer-Markenheftchen 1962, seltene Type cII, tadellos postfr. Mi. 600,- €. 3cII ** 200.-

3440F Dürer-Markenheftchen 1962, Type d, tadellos postfr. Mi. 220,- €. 3d ** 70.-

3441F Brandenburger Tor-Markenheftchen 1970, Type d, tadellos postfr. Mi.

240,- €. 6d ** 70.-

3442F Unfallverhütung-Markenheftchen 1972, Type b, tadellos postfr. Mi. 160,- €. 8b ** 50.-

3443F

Unfallverhütung 1974, Markenheftchen mit Reklame „DURCH DAS EI-

GENE TELEFON...“, mit spektakulärer Abart „HEFTCHENBLATT MIT GE-

KLEBTER PAPIERBAHN“, farbfrisch und tadellos postfr. Eine bedeutende

neuentdeckte Rarität der deutschen Markenheftchen, von der

unseres Wissens kein weiteres Exemplar bekannt geworden ist. Auch

im Michel-Spezialkatalog nicht verzeichnet. Neues Fotoattest Schmidl. 9dIIPa ** 3000.-

BERLIN-ROLLENMARKEN

3444F

10 Pfg. Bauten, das Rollenende mit vier anhängenden Leerfeldern, tadellos

auf portogerechtem Brief von „BERLIN-TEMPELHOF 18.8.57.“

nach Kondringen, Umschlag oben gering verkürzt. Rollenenden dieser

Ausgabe sind ohnehin selten. Auf Brief sind nur ganz wenige Exemplare

bekannt geworden! Geprüft Schlegel BPP.

372

47R 500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

FRZ.ZONE-ALLGEMEINE AUSGABEN

3445F

Allgemeine Ausgabe, alle 13 Werte als Ministerblocks mit Inschrift

„ATELIER DE FABRICATION DES TIMBRES-POSTE PARIS“. Vollständige

Ministerblockserien dieser Ausgabe zählen zu den Raritäten dieses Gebietes

und werden fast nie angeboten. Im Michel deutlich unterbewertet! 1/13M Mbl. 4000.-

373


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3446F

3447F

1 Pfg.-5 Mk. Allgemeine Ausgabe 1945, alle 13 Werte als ungezähnte

Vorlagedrucke, farbfrisch allseits breitrandig und tadellos postfr. Eine

seltene Serie! Fotoattest „DIE ERHALTUNG IST EINWANDFREI“ Hans-

Dieter Schlegel BPP. 1/13SU ** 500.-

20 Pfg. Württemberg, waagerechter Eckrand-Dreierstreifen unten links

mit korrigierter Bogennummer, ungefaltet, tadellos postfr. Selten! 8 ** 100.-

3448F

20 Pfg. lebhaftrot/dunkelgelblichorange/schwarz, Papier x, wundervoller

Viererblock, herrlich farbfrisch und sehr gut gezähnt vom rechten

Bogenrand, besonders schön zentrisch gest. „DAUN 10.8.46.“. Diese

Marke entstammt der Halbtages-Auflage vom 1.12.1945. Es sind nur

ganz wenige gest. Exemplare bekannt geworden. Dieser Viererblock

zählt somit zu den großen Kostbarkeiten der Französischen Zone! Fotoattest

„ECHT UND EINWANDFREI“ Straub BPP. Mi. 4800,- €++.

8bx 2000.-

374


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3449F

1 Mk. Goethe, Probeabzug vom unfertigen Urstich in schwarzblau auf

ungummiertem Büttenpapier, Format 10,25 cm:12 cm. Bei diesem

Abzug vom unfertigen Stich sind rechts die Detailausarbeitungen der

Schulter und der Säule noch nicht vollendet. Der Probedruck ist signiert

vom Entwerfer und Stecher „OUVRÉ“. Es sind nur wenige Exemplare

hiervon bekannt geworden. Fotoattest „ECHT UND EINWANDFREI“

Straub BPP. 11Probe (*) 1500.-

375


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

FRZ.ZONE BADEN

3450F

Freimarkenserie 1947, alle 13 Ministerblocks, farbfrisch und in Originalgröße

in tadelloser Erhaltung. Eine sehr seltene Garnitur mit ganz

geringer Auflage. Im Michel unterbewertet! 1/13M Mbl. 2000.-

376


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3451F

Freimarken 1948/49, die komplette Serie von 10 Ministerblocks in voller

Originalgröße, farbfrisch und in tadelloser Erhaltung auf ungummiertem

Kartonpapier. Am linken Unterrand befindet sich jeweils der Druckvermerk

in französischer Sprache. Eine sehr seltene, unterbewertete

Serie. Auflage nur circa 75 Sätze. Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EIN-

WANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. 28/37M Mbl. 1000.-

3452F

Freiburgsatz 1949, alle vier Ministerblocks, farbfrisch und in voller Originalgröße

in tadelloser Erhaltung. Eine sehr seltene Ausgabe mit geringer

Auflage, im Michel deutlich unterbewertet! 38/41M Mbl. 700.-

377


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3453F

3454F

4 Pfg. Freiburg, waagerechtes Paar als extrem seltene portogerechte

Mehrfachfrankatur auf Ortskarte mit bedarfsmäßigem Text von „FREI-

BURG 2.5.49.“ nach Freiburg-Haslach. Es sind nur ganz wenige Bedarfsbelege

mit dieser Mehrfachfrankatur bekannt geworden! Geprüft

Schlegel BPP.

4 Pfg. Freiburger Kornhaus 1949, farbfrisch und sehr gut gezähnt als

tadellose portogerechte Einzelfrankatur mit 2 Pfg. Notopfer auf Drucksachenkarte

von „FREIBURG 23.7.49.“ nach Konstanz. Eine seltene

bedarfsmäßig verwendete Einzelfrankatur. Fotoattest „SEHR GUT ERHAL-

TEN“ Straub BPP.

38A 1000.-

38A 300.-

3455F

Freiburg-Block 1949 geschnitten mit außerordentlich seltener Abart

„30 PFG. STARK NACH RECHTS UNTEN VERSCHOBEN“, farbfrisch und

in voller Originalgröße, tadellos postfr. Es sind nur ganz wenige Exemplare

hiervon bekannt geworden. In dieser Spitzen-Qualität eine Abarten-Rarität

und im Michel deutlich unterbewertet. Fotoattest „DIE QUA-

LITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter Schlegel BPP. Bl.1BI ** 2000.-

378


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3456F

Rotes Kreuz-Block 1949, mit spektakulärer Abart „30 PFENNIG FEH-

LEND“, farbfrisch und in voller Originalgröße, tadellos postfr. Dieser

Block gehört zu den großen Raritäten der Französischen Zone, es sind

nur wenige Exemplare hiervon bekannt geworden. Fotoattest Schlegel

BPP. Bl.2FII (*) 4000.-

3457F

Rotes Kreuz-Block 1949, Type I, farbfrisch und in voller Originalgröße,

tadellos mit sehr schönem, zentrischem rotem Sonderstempel „FREI-

BURG HENRI DUNANT GRÜNDER DES ROTEN KREUZES 8.5.49.“, geprüft

Schlegel BPP. Mi. 2000,- €

379

Bl.2I 600.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3458F

DIE KONSTANZ-DRUCKDATEN-MEHRFACHFRANKATUR: 30 Pfg. Konstanz

I, waagerechtes Paar aus der rechten unteren Bogenecke mit

Druckdatum „18.6.1949“, farbfrisch und perfekt gezähnt als wunderschöne

portogerechte Mehrfachfrankatur auf bildschönem Einschreibebrief

mit zwei klaren SST „KONSTANZ INGENIEUR-KONGRESS 25.6.49.“

nach Aachen mit Ankunftsstempel. Als Mehrfachfrankatur mit Druckdatum

von allergrößter Seltenheit und an Schönheit nicht zu überbieten!

Geprüft Schlegel BPP.

46IBru 1200.-

3459F

3460F

Carl Schurz 1949, alle drei Werte als tadellose Ministerblock-Serie.

Sehr geringe Auflage und im Michel deutlich unterbewertet! 50/52M Mbl. 500.-

100 Jahre Deutsche Briefmarken 1949, beide Werte als tadellose Ministerblocks,

eine seltene Ausgabe mit geringer Auflage, im Michel deutlich

unterbewertet! 54/55M Mbl. 300.-

380


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

FRZ.ZONE RHEINL.-PFALZ

3461F

Freimarkenserie 1947, alle 15 Werte als Ministerblocks, farbfrisch und

in Originalgröße in tadelloser Erhaltung. Eine außerordentlich seltene

Garnitur, im Michel unterbewertet! 1/15M Mbl. 2000.-

381


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3462F

2. Freimarkenserie 1948, alle 14 Ministerblocks komplett, farbfrisch

und in tadelloser Erhaltung. Eine sehr seltene Garnitur mit ganz geringer

Auflage, im Michel unterbewertet! 16/29M Mbl. 1200.-

3463F

3. Freimarkenserie 1948, alle 10 Werte als Ministerblocks, farbfrisch

und in Originalgröße in tadelloser Erhaltung. Eine seltene Garnitur mit

geringer Auflage, im Michel unterbewertet! 32/41M Mbl. 1200.-

382


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3464F

8 Pfg. Porta Nigra, der gesuchte Schlüsselwert der 3. Freimarkenserie,

82 Exemplare in Einheiten, tadellos postfr. Mi. 7380,- €. 36 ** 1200.-

3465F

3466F

3467F

Rotes Kreuz-Block 1949, farbfrisch und tadellos in voller Originalgröße,

zentrisch gest. „KOBLENZ 1.4.49.“. Fotoattest „ECHT UND EINWAND-

FREI“ Straub BPP.

383

Bl.1II 600.-

Goetheserie 1949, alle drei Ministerblocks, farbfrisch und in tadelloser

Erhaltung. Sehr geringe Auflage und im Michel deutlich unterbewertet! 46/48M Mbl. 450.-

75 Jahre Weltpostverein 1949, beide Werte gemeinsam als tadelloser Ministerblock,

farbfrisch und in voller Originalgröße, sehr geringe Auflage, im

Michel deutlich unterbewertet! 51/52M Mbl. 450.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

FRZ.ZONE WÜRTTEMBERG

3468F

Freimarken 1947, alle 13 Werte als Ministerblocks, farbfrisch und in

Originalgröße in tadelloser Erhaltung. Eine sehr seltene Garnitur, im Michel

unterbewertet! 1/13M Mbl. 2000.-

384


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3469F

2. Freimarkenausgabe 1948, alle 14 Werte als Ministerblocks, farbfrisch

und in Originalgröße in tadelloser Erhaltung. Eine sehr seltene

Garnitur mit ganz geringer Auflage, im Michel unterbewertet! 14/27M Mbl. 1200.-

3470F

30 Pfg. Rotes Kreuz 1949, waagerechtes Paar als exakt portogerechte

Mehrfachfrankatur auf sehr schönem Einschreibebrief von „NONNEN-

HORN 14.9.49.“ nach Köln-Lindenthal mit Ankunftsstempel. Es sind nur

wenige tarifgerechte Mehrfachfrankaturen dieser Ausgabe bekannt geworden,

wobei es sich hier um einen der schönsten bekannten Briefe

handelt! Fotoattest „DIE QUALITÄT IST EINWANDFREI“ Hans-Dieter

Schlegel BPP.

385

42A 1500.-


Los-Nr. Kat-Nr. Ausruf

3471F

3472F

3473F

40 Pfg. Rotes Kreuz 1949, vier gezähnte Probedrucke in verschiedenen

Farben mit abweichender Zeichnung vom Oberrand, farbfrisch und sehr

gut gezähnt, tadellos postfr., Falzspuren lediglich in Oberrändern sind

belanglos. Im Gegensatz zu der endgültigen Ausgabe wurde das Rote

Kreuz auf weißem Grund gedruckt. Eine extrem seltene Garnitur! Fotoattest