WIR 02/2021 [DE]

doppelmayr

Das Kundenmagazin der Doppelmayr Gruppe Ausgabe 3/2021 46. Jahrgang/Nr. 214

Transparenter

CO 2 -Fußabdruck

Neuer Ökobilanz-Rechner

Cablebús erobert

Mexico City

Verkürzte Wege für 600.000 Einwohner

Weltweites

Schulungsangebot

Trainer vermitteln Wissen vor Ort

10-MGD Cablebús Línea 1, Mexico City (MEX)


2 Inhalt

15

Leuchtturmprojekt für den Tourismus

In Südtirol entstand mit Olang 1+2 eine leistungsstarke und moderne 10er-Gondelbahn,

die auch architektonisch ein absoluter Hingucker ist.

18

19

Längste Seilbahn Norwegens

Die neue Pendelbahn in Åndalsnes bietet einen atemberaubenden Blick

auf die Naturjuwele der norwegischen Bergwelt.

Grüne Mobilität für Floriade

Expo 2022

Mit der Seilbahn haben die Besucher der internationalen

Gartenbauausstellung in den Niederlanden

einen fantastischen Blick auf die bunte Schau.


Vorwort

3

Was wir erleben

Lenzerheide setzt aufs Rad

17

Die Schweizer Ferienregion Lenzerheide forciert ihr Angebot

für Mountainbiker. Dazu zählt der Umbau der 6er-Sesselbahn

„Weisshorn Speed“ zum Bike Transport.

26

Außergewöhnliches bleibt in Erinnerung. Wir speichern schöne Erlebnisse und

erzählen sie weiter – von besonderen Orten, spannenden Menschen oder überraschenden

Dingen. Wir sind in der einzigartigen Lage, dass unser Geschäftsfeld

– die Seilbahnbranche – genau davon geprägt ist.

Wir lernen immer wieder interessante Persönlichkeiten kennen, die uns mit ihren

Ideen begeistern und herausfordern. So entstehen unsere Seilbahnen an Orten,

die auf ihre ganz eigene Art unvergleichlich sind.

In einem chinesischen Wasserpark, inmitten norwegischer Fjorde, in einer pulsierenden

Großstadt oder auf schneebehangenen Bergen gibt es seit kurzem

neue Seilbahnen, die ihre Gäste beeindrucken. Unsere Kunden haben dafür

das richtige Auge. Sie treffen wirtschaftliche Entscheidungen mit der nötigen

Portion Emotion und Mut. Wir entwickeln für deren Umsetzung die richtigen

Lösungen, die mit ihren Funktionen überzeugen und Ideen zu etwas Außergewöhnlichem

machen.

Gerne geben wir unser Wissen weiter. Neue Lehrlinge haben im Herbst ihre Ausbildung

bei der Doppelmayr Gruppe gestartet und werden zukünftig auch zu

Erlebnissen beitragen, die gerne weitererzählt werden. Unser Wissen geben wir

auch an unsere Kunden und ihre Teams weiter, die Seilbahnen betreiben und

dafür verantwortlich sind, dass ihre Fahrgäste sicher und komfortabel ans Ziel

kommen. Unser umfassendes und internationales Schulungsprogramm unterstützt

sie dabei optimal.

Wir sind stolz mit unserer Arbeit auf unterschiedliche Weise dazu beizutragen,

dass schöne Erinnerungen entstehen, von denen die Menschen gerne berichten.

Ein Standort mit vielen Vorteilen

Bei Doppelmayr USA werden einzigartige

Seilbahn-Projekte realisiert.

Thomas Pichler

István Szalai

Geschäftsführende Direktoren Doppelmayr Holding SE


4 Zahlen Daten Fakten

21 neue Doppelmayr-Lehrlinge

21neue

Lehrlinge

108


Lehrlinge gesamt

in Wolfurt

5 Lehrberufe

Stahlbautechnik

• Maschinenbautechnik

• Zerspanungstechnik

• Mechatronik

• Elektrotechnik

Am 1. September starteten 21 neue Lehrlinge

ihre Ausbildung bei Doppelmayr. Sie absolvieren

ihre Lehre in den Bereichen Stahlbautechnik,

Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik

oder Maschinenbautechnik. Im Rahmen ihrer

Ausbildung arbeiten die Nachwuchsfachkräfte

an internationalen Seilbahnaufträgen mit. Zum

umfangreichen Ausbildungsprogramm gehören

die Vermittlung von Grundkenntnissen in

der Lehrwerkstatt, wie beispielsweise der Umgang

mit Feile und Säge. Im Stahlbau werden

tonnenschwere Stahlkonstruktionen gebaut und

in der Elektrowerkstatt liegt der Ausbildungsschwerpunkt

auf Elektro- und Steuerungstechnik.

Im Sinne einer ganzheitlichen Berufsausbildung

zählen neben der fachlichen Ausbildung

auch soziale Inhalte wie Coachings zur Persönlichkeitsentwicklung

zur Lehrausbildung.

Doppelmayr beschäftigt am Standort Wolfurt

derzeit insgesamt 108 Lehrlinge (9 weibliche,

99 männliche).

Geschäftsjahr 2020/21: Doppelmayr Holding SE

zuversichtlich trotz Umsatzrückgang

Die Doppelmayr Holding SE verbuchte im Geschäftsjahr

2020/21 einen Umsatz von 763 Mio.

Euro, was einem Rückgang von 12,5% im

Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Betriebsleistung

hat sich um 30% auf 669 Mio. Euro reduziert.

Beide Veränderungen sind eine Konsequenz

aus der globalen Corona-Pandemie, die

insbesondere das Kerngeschäft des Unternehmens

– Seilbahnen für den touristischen Einsatz

in den Alpen – hart getroffen hat. Auch wenn die

nächsten Jahre noch von Covid-19 begleitet sein

werden, zeigt sich Doppelmayr zuversichtlich. Zu

den abgeschlossenen Projekten im Geschäftsjahr

2020/21 zählen unter anderem Großprojekte

wie die Seilbahnen für die Olympischen Winterspiele

2022 in Peking, die hochmoderne Dreiseilbahn

Eiger Express in Grindelwald sowie die

größte Intralogistiklösung der Firmengeschichte.

Zahlreiche Neuerungen in der Seilbahntechnologie

rüsten die Unternehmensgruppe für die

Zukunft. Die Digitalisierung ist dabei ein wichtiges

Element. Mit der Gondelbahn Kumme in

Zermatt hat Doppelmayr AURO vorgestellt, ein

neuartiges System der autonomen Seilbahn.

Sie funktioniert bedienerlos und ist ausgestattet

mit modernster, vernetzter Technik. Ein Trend,

der schon länger zu beobachten ist, ist die

Entwicklung von Winterdestinationen hin zu

Ganzjahres-Erlebniswelten. Zur Unterstützung

dieser Aktivitäten hat Doppelmayr verschiedene

Sportgerätehalterungen im Produktportfolio, um

beispielsweise Fahrräder für Bike Trails oder

Parks transportieren zu können. Das neueste

Geschäftsjahr 2020/21:

3.192

Mitarbeiter

weltweit

1.617

Mitarbeiter

Österreich

Asien

GUS,

CEE

Lateinamerika

15%

7%

13%

USA,

Kanada

Produkt dafür ist das Bike Cab für Gondelbahnen.

Es ermöglicht eine hohe Förderleistung

und viel Komfort für die Gäste. Mit dem

aktuellen Personalstand von 3.192 Mitarbeitern

ist Doppelmayr nach dem ersten Pandemie-

Jahr stabil aufgestellt. Gerade jetzt ist eine

wesentliche Investition in die Zukunft die Aus-

und Weiterbildung der Mitarbeitenden – von den

Facharbeitern bis zu den über 100 Lehrlingen,

die aktuell beschäftigt sind.

Übrige Welt

5% 19%

763 Mio. EUR

Gesamtumsatz

25%

Österreich,

Deutschland

16%

Schweiz,

Frankreich,

Italien

Nähere Infos

gibt es auf:


Zahlen Daten Fakten

5

Spektakuläre Montage von Fachwerkstützen

57 Meter – so hoch ist die höchste Fachwerkstütze

der neuen Valisera Bahn, die gerade im

Skigebiet Silvretta Montafon errichtet wird. Die

Montage der drei Fachwerkstützen erfolgte

per Helikopter. Neben der Crew von Heliswiss

waren Mitarbeiter der Silvretta Montafon sowie

die Monteure von Doppelmayr und Garaventa

beteiligt.

3 neue

Fachwerkstützen

57,10 m höchste

Fachwerkstütze

der Anlage

Die neue Valisera Bahn wird kommenden

Winter in Betrieb gehen – spätestens dann

können neben allen Wintersportbegeisterten

auch Seilbahnfans die neue AURO Seilbahn

samt Fachwerkstützen bestaunen.

20 Jahre RopeCon ® Technologie

Der RopeCon ® ist eine innovative Kombination

aus Gurtförder- und Seilbahntechnik. 2021 feiert

diese Technologie ihr Jubiläum: Doppelmayr

setzte RopeCon ® zum ersten Mal vor 20 Jahren

beim Bau des Strenger Tunnels in Tirol ein.

Damals wurden mehr als 600 Tonnen pro Stunde

Tunnelausbruchmaterial über die Rosanna,

die Arlberg-Westbahnstrecke und die Arlbergbundesstraße

zur Deponie transportiert. Rund

115.000 LKW-Fahrten wurden eingespart – was

RopeCon ® auch aus umwelttechnischer Sicht

zu einem Erfolgsmodell macht.

In diesen Ländern ist RopeCon ®

im Einsatz:

Mexiko

Jamaika

Schweiz

Österreich

Papua-Neuguinea

Inzwischen ist die RopeCon ® Technologie auf

vier Kontinenten im Einsatz: Vom Transport von

Golderz in Papua-Neuguinea über Kalkstein

in Guatemala bis hin zu Holzhackschnitzeln

Guatemala

Südafrika

Sudan

in Österreich. Der große Vorteil der RopeCon ®

Systeme ist, dass sie problemlos Hindernisse

aller Art überwinden und wenig Platz am

Boden benötigen.

20 Jahre RopeCon ® in Zahlen:

Förderstrecke gesamt: 28 km

Länge Tragseile:

177 km

Länge Gurte:

57 km

Anzahl Kunststoffräder: 17.700


Erster transparenter

CO 2

-Fußabdruck für Seilbahnen

Ein Blick auf Emissionen allein reicht nicht aus, um die Nachhaltigkeit einer Anlage zu

bewerten. Als weltweit erster Anbieter von Mobilitätslösungen stellt die Doppelmayr Gruppe

darum eine ganzheitliche Ökobilanz ihrer Seilbahnsysteme über den gesamten Lebenszyklus

dar. Das gelingt dank eines ausgeklügelten, Datenbank-basierten CO 2 -Rechners. Damit

können umfassende, projektspezifi sche Ökobilanzen für urbane Seilbahnen erstellt werden,

die Vergleiche mit anderen Verkehrslösungen ermöglichen.


8 Hauptbericht

M

obilität ist ein Grundbedürfnis. Die

Menschen wollen zur Arbeit, zum

Einkaufen, zur Schule, Freunde und

Familie besuchen oder einfach die Welt entdecken

– ohne Mobilität ist nichts davon möglich.

Verkehr bringt aber auch Herausforderungen

für unsere Gesellschaft, vor allem aus ökologischer

Sicht. So plant etwa die Europäische

Union mit dem EU Green Deal, die verkehrsbedingten

Treibhausgasemissionen bis zum

Jahr 2050 um 90 Prozent zu senken. Auf der

Suche nach einem Weg, die Mobilität zu verbessern,

ohne der Umwelt zu schaden, kommt

vor allem dem öffentlichen Verkehr eine besondere

Rolle zu. Die Mobilitätswende vom motorisierten

Individualverkehr hin zum öffentlichen

Personennahverkehr ist das Ziel. Das öffentliche

Verkehrsangebot der Zukunft muss umweltfreundlich

sein, aber auch multimodal und

guten Service bieten. Keine einfache Aufgabe –

zumal die Umweltfreundlichkeit nicht immer so

einfach und transparent zu bewerten ist.

die Produktion, die Distribution oder den Bauprozess

und die Montage genauso wie nachgelagerte

Maßnahmen wie den Abbau oder die

Entsorgung zu berücksichtigen. Ein Beispiel:

Um einen Bus oder eine Straßenbahn als

Verkehrsmittel zu betreiben, braucht es nicht

nur Benzin oder Strom, sondern auch Straßen,

Depots für die Wartung, eine Garage oder

Stellflächen für die Stehzeiten. All das fließt in

eine ehrliche Beurteilung mit ein.

Mehr als nur Emissionen

Bei genauerer Betrachtung wird klar, dass der

Blick rein auf die Emissionen nicht ausreicht,

um ein Verkehrsmittel in seiner ökologischen

Nachhaltigkeit zu bewerten. Es gilt, auch vorgelagerte

Prozesse wie den Materialeinsatz,


Hauptbericht

9

Ökologischer Fußabdruck einer Seilbahnanlage

Für eine ganzheitliche Ökobilanz werden die Umweltwirkungen

der Seilbahn über alle Lebensphasen hinweg bewertet.

9. ABBAU & ENTSORGUNG

1. MATERIAL & ZUKAUFTEILE

8. TRANSPORT

2. TRANSPORT

7. DEMONTAGE

3. PRODUKTION

6. BETRIEB & INSTANDHALTUNG

4. TRANSPORT

5. MONTAGE

Erster Anbieter mit ganzheitlichem

CO 2 -Fußabdruck

Doppelmayr ist der weltweit erste Anbieter

von Mobilitätslösungen mit Seilbahnen, der

den ganzheitlichen CO 2 -Fußabdruck nach ISO

14040/44 und somit die ökologische Gesamtbelastung

seiner Seilbahnsysteme transparent

darstellt. Kunden bekommen somit einen

umfassenden Blick auf die Emissionen der

jeweiligen Lebenszyklen der gebräuchlichsten

Seilbahnlösungen. Ermöglicht wird das mit

einem Datenbank-basierten CO 2 -Rechner. Der

Rechner bedient sich einer verifizierten Berechnungsmethodik,

welche die Doppelmayr Gruppe

in Zusammenarbeit mit myclimate entwickelte.

Er basiert auf der ECOINVENT-Datenbank und

wird von einem unabhängigen Institut nach

ISO 14040/44 auditiert.

Umfassende und vergleichbare Ökobilanzen

Das Tool ermöglicht es, projektspezifische

Ökobilanzen – auch bekannt unter Life Cycle

Assessments, kurz LCA – für die gebräuchlichsten

Seilbahntypen im urbanen Einsatz zu

erstellen. In dieser Ökobilanzierung werden

die Umweltwirkungen der Seilbahn über alle

Lebensphasen hinweg bewertet – „von der

Wiege bis zur Bahre“. Zur Bewertung werden

die projektspezifischen Anforderungen an das

konkrete Mobilitätsprojekt, wie zu erschließende

Gebiete und die erforderliche Beförderungsleistung,

sowie Auslastungsszenarien formuliert.

Betriebszeiten, Nutzungsdauer und ergänzende

Infrastrukturen fließen ebenso mit ein. Aus all

diesen Faktoren ergeben sich funktionale Einheiten,

die einen transparenten, auf ein konkretes

Projekt bezogenen, verlässlichen Vergleich

ermöglichen. Auf Basis der formulierten funktionalen

Einheit können nun alternative Lösungen

von anderen Verkehrsmitteln gegenübergestellt

und verglichen werden.

Umweltwirkung und Einsparungspotential

Sind all diese Daten erfasst, ermittelt der

CO 2 -Rechner eine genau auf das Projekt

zugeschnittene Ökobilanz zur transparenten

Kommunikation der Umweltwirkungen der geplanten

Seilbahn. Die Ökobilanz zeigt detailliert

die Umweltwirkungen aufgeteilt in die Phasen:

Material, Produktion, Distribution, Montage, Betrieb,

Instandhaltung, Abbau und Entsorgung.

Außerdem beinhaltet sie eine Aufschlüsselung

der Emissionen nach den Entstehungsorten,

an denen die Treibhausgase in der Wertschöpfungskette

anfallen, und die Information, wieviel

Treibhausgas während des Betriebs durch

den Einsatz erneuerbarer Energie eingespart

werden könnte.

Die Zukunft ist nachhaltig

Die Doppelmayr Gruppe beobachtet, dass

(Seilbahn-)Nutzer, Projektpartner und Kunden

vermehrt umweltfreundliche Verkehrslösungen

nachfragen. Auch die politischen Bestrebungen

gehen deutlich in diese Richtung. So wird in

der Europäischen Union neben CO 2 -Bepreisung

und Infrastrukturgebühren etwa auch die

Einführung von „Clean Air Zones“ diskutiert.

Das heißt, dass in gewissen Gebieten (vor

allem Städten) gewisse CO 2 -Werte nicht überstiegen

werden dürfen. Auch „CO 2 -Budgets“

für Infrastrukturprojekte stehen im Raum. Die

Doppelmayr Gruppe möchte darum bereits

jetzt klare Impulse setzen. Als Unternehmen ist

es wichtig, sich der Kostenwahrheit und der

Umweltwirkung seiner Produkte bewusst zu sein

und Kunden und Partner bei der Bewertung ihrer

Mobilitätsprojekte optimal zu unterstützen.

Für weitere Informationen und Fragen

stehen die Doppelmayr-Experten im

International Business Development

unter mobility@doppelmayr.com gerne

zur Verfügung.


10 Technik und Innovation

Klemmenfertigung:

Effizienz durch Präzision

und Digitalisierung

Bei Doppelmayr in Wolfurt werden jährlich rund 5.500 Klemmen für

verschiedene Seilbahnsysteme hergestellt. Ein bis ins Detail abgestimmter

und digitalisierter Produktionsprozess sorgt für maximale Effizienz in der

Fertigung dieser Komponenten.


Technik und Innovation

11

Die Klemme ist eine der wichtigsten

Seilbahnkomponenten. Sie ist das verbindende

Element zwischen Fahrzeug

und Seil. Sicherheit hat bei diesem Bauteil den

höchsten Stellenwert, weshalb bei dessen Fertigung

höchste Präzision gefragt ist. Die Basis

dafür sind moderne und effiziente Produktionsmethoden.

Die Kunden von Doppelmayr

profitieren dabei von der jahrzehntelangen

Erfahrung und dem Know-how in der Entwicklung

und Herstellung von Klemmen.

Effizienter Zusammenbau

Die vollautomatisierte Klemmenfertigungsstraße

verfügt über modernste Technik und viele digitale

Features. Die Arbeitsschritte sind exakt

aufeinander abgestimmt und jeder Mitarbeiter

hat seinen definierten Arbeitsbereich. Im ersten

Schritt werden die teilweise vorgefertigten

Klemmenkomponenten – beispielsweise Federnpakete,

Klemmenhebel, Laufradhalterungen

sowie Achsen und Bolzen – von einem

Mitarbeiter zusammengebaut. Dabei werden

für jede einzelne Klemmenbaugruppe umfassende

Daten erfasst – alle Schraubenanzugs-

Drehmomente werden mit einem speziellen

Drehmomentschlüssel per WLAN Übertragung

automatisch elektronisch dokumentiert. Nach

dem Zusammenbau erfolgt die Qualitätskontrolle

in zwei Schritten: Zuerst scannt ein Industrieroboter

die gesamte Klemme bis ins Detail

ab und führt den ersten Funktionstest elektronisch

überwacht durch. Bei der Endkontrolle

führt ein Mitarbeiter nochmals alle Überprüfungsschritte

durch und speichert diese elektronisch

ab. Im Zuge dessen erfolgt auch ein

zweiter, abschließender Funktionstest.

Transparenz und komplette

Nachverfolgbarkeit

Digitalisierung und die vollständige Erfassung

aller Daten bringen viele Vorteile mit: So werden

beispielsweise für eine vorausschauende

Wartung der Klemmen wertvolle Informationen

bereitgestellt – für ein ganzes Klemmen-Leben

lang. Übersichtlichkeit, kurze Wege, Verfügbarkeit

aller Teile, Nachverfolgbarkeit und die

Bereitstellung aller relevanten Informationen

sind wichtige Voraussetzungen für einen nachhaltig

effizienten Produktionsprozess – so auch

an der Klemmenfertigungsstraße.


Der Cablebús erobert Mexico City

10-MGD Cablebús Línea 1 | Mexico City (MEX)

Gobierno de la Ciudad de México

377 Kabinen 6 Stationen Hauptstrecke: 7,5 km 66 m 4.000 pphpd 6,0 m/s 26 min

Teilstrecke: 1,7 km 158 m 1.000 pphpd 5,0 m/s 7 min D-Line

Der Cablebús Línea 1, eine knapp zehn

Kilometer lange urbane Seilbahnverbindung

in Mexico City bietet für 600.000 Einwohner

aus dem Viertel Cuautepec direkten Zugang

zum öffentlichen Nahverkehr.

zehn Kilometer lange Anlage bringt ihre Fahrgäste

auf direktem Weg zu einem der größten

Verkehrsknotenpunkte der Stadt, Indios Verdes,

wo sie bequem auf Bus und U-Bahn

umsteigen können.

Doppelmayr einen wichtigen Beitrag zur Inklusion

und zum sozialen Ausgleich in der Stadt.

Cablebús Línea 1 schafft außerdem 300 direkte

neue Arbeitsplätze für Mexico City.

Seit Anfang Juli verbessert die in Mexico City

lang erwartete Stadtseilbahn Cablebús Línea 1

die Mobilität und Zugänglichkeit in und nach

Cuautepec. Mit dieser modernen 10er-Gondelbahn

der Seilbahngeneration D-Line erweitert

Doppelmayr das städtische Verkehrssystem

der 22-Millionen-Einwohner-Metropole. Die rund

Verkürzte Wege

Hohes Verkehrsaufkommen und stundenlange

Staus prägen normalerweise das Verkehrsnetz

der mexikanischen Hauptstadt. Die erste Linie

des Cablebús verkürzt die Reisezeit für viele

Pendler um mehr als die Hälfte, dies erhöht die

Attraktivität des ÖPNV und entlastet das Stadtviertel.

Viele Wege sind nun einfacher planbar,

zuverlässig und stressfrei. In den komfortablen

und sicheren 10er-Kabinen schweben die

Fahrgäste mit bester Aussicht und modernstem

Komfort über verstopfte Straßen und beschwerliche

Strecken hinweg.

Verbesserung des sozialen Gleichgewichts

Die neue Doppelmayr-Seilbahn ist mehr als ein

Mobilitätsprojekt. Die moderne 10er-Gondelbahn

ist barrierefrei und ein Verkehrsmittel für

alle – ob arm, ob reich, jung oder alt, sportlich

oder mobilitätseingeschränkt. Damit leistet

Die Seilbahn ist für uns nicht nur ein Mobilitätsprojekt,

sondern auch ein soziales. Wir wollen

den Menschen in unserer Stadt den besten

öffentlichen Verkehr bieten und setzen dort an,

wo eine Verbesserung dringend notwendig ist.

Dr. Claudia Sheinbaum Pardo,

Bürgermeisterin von Mexico City


Projekte International

13

Neue Tourismus-Impulse für Südkorea

8-MGD Samaksan Cable Car | Chuncheon-si, Gangwon-do (KOR)

Daemyung Sono Group

3.619 m 350 m 1.200 P/h 5,0 m/s 13,17 min 66 Kabinen für je 8 Personen 10/2021

Eine neue Seilbahn macht den Samaksan

zum perfekten Ausflugsberg für Besucher

aus Seoul.

Chuncheon-si befindet sich nur 80 Kilometer

von Südkoreas Hauptstadt Seoul entfernt und

ist ein beliebtes Ausflugsziel, das Besucher

bequem und schnell mit dem Zug oder mit

dem Auto erreichen können. Die Stadt liegt

am 654 Meter hohen Berg Samaksan, der

durch seine wunderschöne Natur besticht.

Bisher konnten Touristen die malerische Bergwelt

nur zu Fuß erreichen, seit Herbst 2021

führt auch eine moderne Gondelbahn auf den

Gipfel. Die Samaksan Cable Car ist mit mehr

als dreieinhalb Kilometern Länge eine der

längsten touristisch genutzten Seilbahnen in

Südkorea. Der Auftraggeber Daemyung Sono

Group erhofft sich dadurch neue Impulse für

den Tourismus in der Region.

Einfallsreichtum beim Bau

Die rund 13-minütige Fahrt mit der Seilbahn

eröffnet völlig neue Blickwinkel: Von Chuncheon-si

geht es über einen breiten Fluss,

Hügel und Bäche bis hinauf auf den Samaksan.

So schön das Gelände ist, stellte es das Team

von Doppelmayr und Auftraggeber Daemyung

Sono Group auch vor Herausforderungen. Da

es keine Straßenverbindung zur Bergstation

gibt, erfolgte der Transport des Baumaterials

größtenteils mit einer Materialseilbahn. Und

das ist nicht die einzige Besonderheit: Eine der

Stützen der neuen Anlage steht inmitten des

Flusses, hier kamen sogar Boote zum Einsatz.

Garagierung in Fächerform

Die neuen Stationsgebäude fügen sich mit

ihrer außergewöhnlichen Architektur in das

Landschaftsbild ein. Das fächerförmige Design

hat sogar den Seilbahnbau beeinflusst,

denn die Garagierung der Gondeln erfolgt

genau an das Stationsgebäude angepasst

und leicht gebogen. Auch in weiterer Hinsicht

ging Doppelmayr perfekt auf die Kundenwünsche

ein. So ist die Anlage mit dem innovativen

Antriebssystem Doppelmayr Direct Drive, einem

Räumungskonzept und drei zusätzlichen Materialgondeln

ausgestattet.

Die Seilbahn auf den Samaksan war unser

erstes Projekt mit Doppelmayr. Die Zusammenarbeit

funktionierte so ausgezeichnet,

dass wir bereits über neue

gemeinsame Tourismusprojekte

nachdenken.

Min Byung So,

CEO der Daemyung

Sono Group


Gondelbahn im Wasserpark

8-MGD Snow Peak Ropeway | Danzhou City, Hainan (CHN)

Hainan Heng Qian Material Equipment Co., Ltd.

166 m 28 m 1.000 P/h 4,0 m/s 1,6 min 7 Kabinen für je 8 Personen 07/2021

Für echtes alpines Flair mitten im Wasserpark

„Fairyland Water Kingdom“ sorgt die

Snow Peak Ropeway in Danzhou City.

Ocean Flower Island ist eine Erlebnisinsel in

Danzhou City, in der Provinz Hainan in China.

Die Gäste erwartet dort eine ganze Reihe von

Freizeiteinrichtungen, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten.

110.000 m 2 dieser außergewöhnlichen

Insel nimmt der Wasserpark „Fairyland

Water Kingdom“ ein. Thema des Parks

sind verschneite Berge – und dazu passend

durfte natürlich auch eine Seilbahn nicht fehlen.

Die Gondelbahn Snow Peak Ropeway von

Doppelmayr ist ein echter Hingucker inmitten

von Rutschen, Schwimmbecken und Liegestühlen.

Sie ist eine Attraktion für sich und

nicht einfach nur ein Transportmittel.

Seilbahn statt Rutsche

Sieben komfortable CWA-Kabinen bringen

Fahrgäste schnell und bequem auf die Spitze

des „Snow Mountain“, wo sie den Ausblick auf

den Wasserpark oder das Essen im dortigen

Restaurant genießen können. Mit einer der

vielen abenteuerlichen Rutschen geht es dann

wieder nach unten. Die Seilbahn ist aber auch

eine gute Möglichkeit für all jene, die nicht rutschen

wollen. Vor allem ältere Personen, oder

Menschen mit Behinderung nehmen gerne die

Seilbahn für die Talfahrt in Anspruch, schließlich

ist sie absolut barrierefrei. Durch die relativ

kurze Strecke ist das Seil vermehrten Biegungen

ausgesetzt. Darum installierte Doppelmayr

bei dieser Gondelbahn das Performa-Seil von

Fatzer. Es ist besonders widerstandsfähig bei

hoher Belastung und zudem im Betrieb geräuscharm.

Erfahrung erleichtert Zusammenarbeit

Für Doppelmayr ist die Snow Peak Ropeway

die erste Gondelbahn in einem Vergnügungspark

auf dem chinesischen Festland. Am Bau

der Seilbahn waren viele internationale Unternehmen

beteiligt. Dies, sowie der Umstand,

dass der Freizeitpark während dem Seilbahnbau

in vollem Betrieb war, erforderte viel Geduld

und Flexibilität der Teams. Professionelles

Zeitmanagement und eine enge Koordination

aller Beteiligten waren ausschlaggebend für

die erfolgreiche Projektumsetzung.


Projekte International

15

Schwungvolles Architektur-Juwel in Südtirol

10-MGD Olang 1+2 | Kronplatz (Plan de Corones), Südtirol (ITA)

Olanger Seilbahnen GmbH

3.021 m (Olang 1), 1.050 m (Olang 2) 909 m (Olang 1), 200 m (Olang 2) 3.900 P/h 6,5 m/s

9,74 min (Olang 1), 4,2 min (Olang 2) 182 Kabinen für je 10 Personen D-Line

Die neue 10er-Gondelbahn Olang 1+2 ist

nicht nur leistungsstark und modern, sondern

auch architektonisch ein Glanzstück.

Trotz der Corona-bedingten schwierigen Lage,

hat sich das Skigebiet Kronplatz (Plan de Corones)

in Südtirol bewusst dazu entschieden,

den geplanten Bau seiner ambitionierten 10er-

Gondelbahn Olang 1+2 ab dem Sommer 2020

mit Doppelmayr umzusetzen. Die sowohl optisch

als auch technisch herausragende Anlage

hat zwei Sektionen und stellt ein Leuchtturmprojekt

für den Tourismus in der ganzen Region

dar. Die neue Bahn dient im Winter und im

Sommer als Hauptzubringer im Einzugsgebiet

Olang, Rasen-Antholz und Hochpustertal.

Ein Hauch Hamburg

Als erstes sticht die imposante Architektur

der Stationsgebäude ins Auge. Das markante

Wellendesign und ein außergewöhnliches

Dach aus durchsichtiger Folienhaut sind das

Ergebnis eines Architekturwettbewerbs, den

das innovative Hamburger Architekturbüro „studio

schlotthauer matthiessen architecturemade“

für sich entscheiden konnte. Innerhalb von nur

fünf Monaten entstanden drei beeindruckende

Stationsgebäude auf 1.164, 2.073 und 2.274

Höhenmetern. Die kuppelartige Dachkonstruktion,

die die Maschinerie überwölbt, ist

transparent und lässt die Besucher die Technik

in Aktion erleben. In der Talstation befinden

sich Info- und Kassenbereich sowie die

von innen zugänglichen Büroräume. Die neue

Mittelstation beherbergt den Kabinenbahnhof,

der bei der Vorgängeranlage in der Talstation

untergebracht war. Außerdem bietet

dieser unter anderem Platz für das Garagieren

der Schneefahrzeuge.

Leistungsstark und rekordverdächtig

Die Leistungsdaten dieser Seilbahnanlage sind

bemerkenswert. Im Vergleich zur bisherigen

6er-Gondelbahn aus dem Jahr 1989, wurde die

Förderleistung fast verdoppelt. Ihre Fahrgeschwindigkeit

von 6,5 Metern pro Sekunde,

das Seil mit einem Durchmesser von 64 mm

sowie die Antriebsleistung von 2.130 kW sind in

Italien einzigartig und suchen auch in Europa

unter den Gondelbahnen ihresgleichen.

Die Sicherheit der Fahrgäste wird durch ein

hochtechnologisches System zur kontinuierlichen

Überwachung der Seilposition gewährleistet:

Das RPD Nexo System kommt in Italien

erstmals zum Einsatz. Für ein besonderes Maß

an Komfort sorgen die eleganten OMEGA V Kabinen

mit Sitzheizung. Die Kronplatz-Besucher

erwartet mit Olang 1+2 ein ganz außergewöhnliches

Seilbahnerlebnis.

Mit dieser Anlage möchten wir ein Zeichen

für die gesamte Region setzen und vielleicht

auch andere Tourismusgebiete dazu

animieren, dasselbe zu

tun und gemeinsam stark

durchzustarten.

Matthias Prugger,

Präsident

Olanger Seilbahnen


16 Projekte International

Zweiseilbahn für mehr Effizienz

im Materialtransport

BGD-M Buriticá | Buriticá, Antioquia Department (COL)

Zijin-Continental Gold Limited Sucursal Colombia

1,4 km 646 m 175 t/h 6,0 m/s 20 Fahrzeuge 1 02/2021

Im Goldabbaugebiet Buriticá in Kolumbien

sorgt eine neue Materialseilbahn für eine

Förderleistung von 175 Tonnen pro Stunde.

Im Nordwesten Kolumbiens, in Buriticá, errichtete

Doppelmayr eine neue Materialseilbahn.

Die Region ist 72 Kilometer von der Stadt

Medellín entfernt und ist ein Goldabbaugebiet.

Beim Abtransport von wiederverwertbaren Rückständen

müssen 646 Höhenmeter überwunden

werden. Der Einsatz von LKWs stellt in der

gebirgigen Region eine große Herausforderung

dar und verursacht hohe Emissionen.

Bisher wurde der Abtransport mit LKWs bewältigt.

Die neue Materialseilbahn wurde im

Februar 2021 in Betrieb genommen. Mit ihr

kann der Abtransport schnell und effizient gemeistert

werden.

Intelligentes Be- und Entladesystem

Damit die Seilbahn mit einer konstanten Fahrgeschwindigkeit

betrieben werden kann, werden

die Materialkübel in den Stationen automatisch

abgekuppelt und gebremst. Sie werden dann

über eine Materialrutsche befüllt und vor dem

Verlassen der Station auf die Fahrgeschwindigkeit

beschleunigt und erneut an das Zugseil

gekuppelt. An der Entladestation angekommen,

werden die Materialkübel wieder abgekuppelt.

Ein Mechanismus löst an der vorgesehenen Entladeposition

die Verriegelung des Kübels und

beginnt mit dem automatisierten Entladevorgang.

Ist der Vorgang abgeschlossen, wird der

Materialkübel wieder angekuppelt und zurück

in die Beladestation befördert.

Zweiseilumlaufbahn für mehr Effizienz

Für das Projekt überarbeiteten die Ingenieure

von Doppelmayr die Zweiseilumlaufbahn-Technologie

von Grund auf und optimierten sie für

den Transport von Material in Kübeln. Dadurch

kann die ca. 1,4 Kilometer lange Seilbahn bis

zu 175 Tonnen pro Stunde befördern. Die Anlage

verfügt über ein fix gespanntes Tragseil,

auf dem die Materialkübel über ein Laufwerk

fortbewegt werden. Angetrieben werden sie

von einer umlaufenden Zugseilschleife, an die

die Kübel über kuppelbare Klemmen angeschlossen

sind.


Projekte International

17

„Weisshorn Speed“ wird zur Biker-Bahn

6-CLD-B Scharmoin–Stivetta (Weisshorn Speed) | Lenzerheide (CHE)

Lenzerheide Bergbahnen AG

2.279 m 741 m 605 P/h 1.730 P/h 3,5 m/s 5 m/s 11 min 8 min

38 Sessel (je 6 Personen) und 38 Bike Carrier (je vier Fahrräder) 1999

Die Sesselbahn Weisshorn Speed in Lenzerheide

in der Schweiz wurde diesen Sommer

mit 38 Bike Carriern ausgerüstet. Biker

kommen jetzt schnell und komfortabel zu

ihrem Downhill-Vergnügen.

Das Bike Kingdom Lenzerheide ist ein Paradies

für Sportbegeisterte. Das Angebot im Gebiet

ist groß und Biker haben ihre helle Freude,

wenn sie auf ihren Downhill-Bikes mutig die

spektakulären Trails über unzählige Sprünge

und Steilwandkurven runterfahren. Die klingenden

und zugleich respekteinflößenden Namen

der Trails wie „The Pipe“, „Motta Express“ oder

der in diesem Sommer neu eröffnete „The

Great White“ versprechen atemberaubende

Adrenalin-Erlebnisse.

Passend zum neuen Trail wurde auch der Zubringer

aufgerüstet und vom reinen Winterbetrieb

auf eine Ganzjahresnutzung umgebaut:

So hat die 1999 erbaute Sesselbahn Weisshorn

Speed eine neue Steuerung, 76 neue

Sessel mit Bubble sowie 38 neue Transportfahrzeuge,

so genannte Bike Carrier, bekommen.

Dadurch gelangen Biker noch schneller

und komfortabler zu ihren Trails und es sind

mehr Abfahrten möglich – denn vorher mussten

sie mit ihren Bikes den Berg hinauffahren.

Der Sommerbetrieb des Weisshorn Speed

lässt allerdings nicht nur Biker-Herzen höherschlagen.

Dank der Möglichkeit der Berg- oder

Talfahrt ergänzt die Sesselbahn zwischen dem

Parpaner Rothorn und dem Urdenfürggli das

Wandergebiet Arosa Lenzerheide optimal.

Einfaches Handling

Die Bike Carrier sind mit Bike Clips ausgestattet.

Das Handling ist sehr einfach: Die Biker

hängen ihre Fahrräder selbstständig ein und

fahren mit dem nachfolgenden Sessel ihrem

Bike hinterher. Dank der verlangsamten Geschwindigkeit

bei der Talstation und dem praktischen

Bike Clip ist das Aufhängen der Bikes

besonders komfortabel. In der Bergstation

werden die Bikes mit einem einfachen Handgriff

wieder entnommen. Vier Fahrräder können

in Lenzerheide pro Bike Carrier transportiert

werden. Neben den 38 Bike Carriern verfügt der

Weisshorn Speed über 38 Sessel im Sommer

und 76 Sessel im Winter für den Personentransport.

Für den Betreiber ergibt sich dadurch

eine ideale Auslastung der Bahn und eine

hohe Förderleistung.

Der Umbau der Anlage erfolgte vergangenes

Frühjahr. Im Zuge dessen wurden von Garaventa

diverse Revisionstätigkeiten durchgeführt sowie

die Seilbahnsteuerung erneuert – diese verfügt

nun über einen Sommer- und einen

Wintermodus: Zur Wintersaison wird die Seilbahnsteuerung

einfach umgestellt, die Bike

Carrier werden in der umgebauten Garage

wetterfest verstaut.

Mit dem Umbau des Weisshorn Speed wurde

die Attraktivität des Bike Kingdoms Lenzerheide

auf ein neues Level gehoben. Die Biker wird es

freuen, denn diese kommen jetzt noch mehr

auf ihre Kosten.

BIKE CARRIER

Geeignet für Bikes mit folgenden Eigenschaften:

Gewicht bis 25 kg

Rad-Dimensionen zwischen 24 Zoll und 29 Zoll

Reifenbreite bis 12 cm

Marsh Guard möglich

Vorteile:

Transport von bis zu fünf Fahrrädern

Hohe Förderleistung

Fahrgeschwindigkeiten bis zu 6 m/s möglich

Hohe Lebensdauer

Für Bahnen mit großer Seilneigung geeignet

Die neuen Bike Carrier und der speziell für

den Biketransport ausgelegte Steuerungsmodus

sind eine wahre

Innovation und in der

Kombination schweizweit

einmalig, freut sich Thomas

Küng, CEO der Lenzerheide

Bergbahnen AG.

© Nicole Trucksees

© Nicole Trucksees


LÄNGSTE

SEILBAHN

NORWEGENS!

© Romsdalen

Die längste Seilbahn Norwegens

45-ATW Romsdalsgondolen | Åndalsnes, Møre og Romsdal (NOR)

Romsdalsgondolen

1.676 m 692 m 495 P/h 10,0 m/s 2 Kabinen für je 45 Personen 05/2021

Mit 1.676 Metern Länge ist die neue Pendelbahn

Romsdalsgondolen auf den beliebten

Ausflugsberg Nesaksla die längste Seilbahn

Norwegens.

Umgeben von malerischen Fjorden und inmitten

der skandinavischen Berglandschaft ist

Åndalsnes ein beliebtes Ausflugsziel für Aktivurlauber.

Insbesondere der Berg Nesaksla ist

ein echtes Naturjuwel. Bislang war der Gipfel

allerdings nur durch eine anspruchsvolle zweistündige

Wanderung zu erreichen. Das änderte

sich mit dem Bau der Romsdalsgondolen: In

nur 13 Monaten Bauzeit wurde hier die längste

Seilbahn Norwegens errichtet. Die Pendelbahn

bringt die Besucher in nur vier Minuten auf

den Gipfel, mit einer Förderleistung von knapp

500 Personen pro Stunde. Panoramafenster

gewähren während der Fahrt einen einzigartigen

Blick vom Fjord bis hoch auf den Berg.

gondolen ist außerdem mit dem Umwelt-Siegel

„Green Key“ zertifiziert.

Ausblick auf Naturjuwele

An der Bergstation erwartet die Besucher das

große Wandergebiet des Nesaksla. Die leicht

begehbaren Wege führen zu mehreren Aussichtspunkten.

Von dort liegt der Blick frei auf

die beeindruckenden Berge Romsdalshorn und

Vengetindene, üppige Täler oder den smaragdgrünen

Fluss Rauma. Und wer statt zu

wandern lieber nur genießen möchte, kann dies

im neuen Restaurant am Gipfel tun, das ebenfalls

einen weitläufigen Ausblick bietet. Die

Pendelbahn ist das ganze Jahr über in Betrieb.

© Romsdalen

Bequem erreichbar

Bei der Planung der Seilbahn stand die einfache

Erreichbarkeit für alle Fahrgäste im Fokus.

Deshalb befindet sich die Talstation direkt

neben dem Hafen und dem Bahnhof. Egal ob

mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit

dem Kreuzfahrtschiff – die Gäste können die

neue Seilbahn bequem erreichen, ohne weiten

Fuß- oder Anfahrtsweg. Für Passagiere mit

Kinderwagen oder im Rollstuhl wurde ein barrierefreier

Zugang ermöglicht. Die Romsdals-

Wir freuen uns darüber, dass wir unsere

Besucher mit der neuen Pendelbahn nun

direkt auf den Nesaksla bringen können,

denn unsere wunderschöne

Bergwelt hält für jeden

Geschmack etwas bereit.

Pål R. Amundsen,

Geschäftsführer

Romsdalsgondolen


Projekte International

19

Grüne Mobilität für Floriade Expo 2022

10-MGD Floriade Almere | Almere, Flevoland (NLD)

Floriade Expo 2022 B.V.

850 m 35 m 2.250 P/h 5,0 m/s 4,6 min 34 Kabinen für je 10 Personen 07/2021

© Fotolinie Almere

Mit der neuen Seilbahn haben zahlreiche Interessierte

schon vor Messestart der Floriade

Expo 2022 beim Wachsen zugesehen.

Die internationale Gartenbauausstellung Floriade

findet alle zehn Jahre in den Niederlanden

statt. 2022 ist es wieder soweit – dieses Mal

in der Stadt Almere. Passend zum Motto

„Growing Green Cities“ wählten die Veranstalter

eine Seilbahn von Doppelmayr als nachhaltiges

Verkehrsmittel für das Ausstellungsgelände.

Während der 5-minütigen Fahrt genießen

die Gäste eine fantastische Aussicht auf die

einzigartige Schau: Das Arboretum mit Bäumen,

Pflanzen, Sträuchern und Blumenfeldern

und die weiteren Sehenswürdigkeiten,

wie die schöne Architektur der verschiedenen

Gebäude, können von oben aus einer ganz

neuen Perspektive bewundert werden. Die

Gondelbahn verbindet den nördlichen und

den südlichen Teil des Geländes und überspannt

die Autobahn A6 – damit ist sie die

erste Seilbahn in den Niederlanden, die über

einer Autobahn verläuft.

Nachhaltiges Verkehrsmittel

Während der Ausstellung wird Floriade weitere

grüne Mobilitätslösungen, wie etwa elektrisch

angetriebene Kanalboote, präsentieren. Herzstück

ist aber die Gondelbahn – eine gute Gelegenheit,

das Potenzial von urbanen Seilbahnen

hautnah zu erleben: Sie verursacht mit

ihrem in den Stationen untergebrachten Elektromotor

während des Betriebs keine Abgase

oder Feinstaub und ist sehr leise. Die Bahn

nimmt mit nur zwei Stationen und sieben

Stützen zudem sehr wenig Platz in Anspruch.

Nach der Ausstellung wird die Seilbahn abgebaut

und kommt an einem anderen Ort wieder

zum Einsatz.

Vorab-Genuss

Wer sich nicht bis zur Eröffnung der Expo am

14. April 2022 gedulden konnte, hatte bereits

im vergangen Sommer 2021 die Möglichkeit,

die Seilbahn vorab zu erleben. In einer eigenen

„Floriade Preview“ war die Anlage für die

Öffentlichkeit zugänglich. Interessierte konnten

so erste Einblicke in die Floriade genießen und

gleichzeitig das urbane Seilbahngefühl dieser

komfortablen Bahn erleben.

Die Seilbahn passt perfekt zum Thema

‘Growing Green Cities‘, da sie ein nachhaltiges

Verkehrsmittel und damit

eine perfekte Ergänzung der

Variation Verkehrsmittel in

modernen grünen Städten

ist. Hans Bakker, Chief

Executive Officer Floriade


20 Projekte International

Neues Bahnerlebnis mit der

Cloudsplitter Gondola

8-MGD Cloudsplitter Gondola | Wilmington, New York (USA)

Whiteface Mountain

2.587 m 741 m 2.000 P/h 6,0 m/s 60 Kabinen für je 8 Personen 05/2021

Die Modernisierung der Cloudsplitter Gondola

am Whiteface Mountain sorgt für mehr

Fahrkomfort und eine höhere Förderleistung.

Doppelmayr modernisierte am Whiteface Mountain

im US-Bundesstaat New York die Seilbahn

„Cloudsplitter Gondola“ in zwei Etappen. Seit

Anfang Juli 2021 erwartet die Besucher des Freizeit-

und Erlebnisbergs Whiteface ein neues

und komfortables Fahrerlebnis: Während der

15-minütigen Fahrt auf 1.120 Meter Höhe genießen

die Fahrgäste dank der Panoramafenster

der OMEGA IV Kabinen den einzigartigen

Blick auf eine atemberaubende Naturkulisse

und den Lake Placid. 1980 diente Whiteface

Mountain als Austragungsort für die alpinen

Skibewerbe (Abfahrt, Slalom, Riesentorlauf und

Kombination) während der Olympischen Winterspiele

in Lake Placid. Heute bietet Whiteface

seinen Besuchern das ganze Jahr über eine

Vielzahl von Aktivitäten, von Wandern im Sommer

bis hin zu Skifahren im Winter.

Vertrauen durch langjährige Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen ORDA (Olympic Regional

Development Authority) und Doppelmayr

besteht seit mehr als 40 Jahren. Im Vorfeld der

Olympischen Spiele 1980 wurden gemeinsam

etliche Anlagen realisiert. Heute betreibt die

ORDA vier Skigebiete im Bundesstaat New York,

die mit insgesamt 13 Anlagen von Doppelmayr

ausgestattet sind. Darunter befi ndet sich auch

die 1999 gebaute Cloudsplitter Gondola. Als

zuverlässiger Partner wurde Doppelmayr USA

mit der Modernisierung der Anlage beauftragt.

Im Zuge dieser Modernisierung wurde die

Cloudsplitter Gondola elektrotechnisch auf

den neuesten Stand gebracht und auf die

Doppelmayr Connect Steuerung umgerüstet.

Die neuen OMEGA IV Kabinen ermöglichen

allen Fahrgästen ein einfaches und barrierefreies

Ein- und Aussteigen. Mit einer Förderleistung

von 2.000 Personen pro Stunde können

nun in Spitzenzeiten mehr Fahrgäste auf den

Berg transportiert und Wartezeiten vermieden

werden. Mit der Modernisierung der Cloudsplitter

Gondola gewinnt Whiteface deutlich an Qualität.

Technologien ändern sich. Mit der

Modernisierung der Cloudsplitter Gondola

erfüllen wir die modernsten

Standards und bleiben

damit auch am Puls der Zeit.

Aaron Kellett,

General Manager,

Whiteface Mountain


Komfortabel wie nie auf den Hochsiedel

6-CLD-B Hochsiedel | Oberstaufen, Bayern (DEU)

Hündle GmbH & Co KG

606 m 202 m 2.200 P/h 5,0 m/s 2,61 min 31 Sessel für je 6 Personen 12/2020 D-Line

Einfacher Einstieg und sichere Fahrt

Die neue Bahn ist insbesondere auf die

Bedürfnisse von Familien mit Kindern ausgelegt:

Das Förderband mit Hubtisch verfügt

über eine Personengrößenerkennung und

unterstützt die kleinen Fahrgäste beim Einstieg

in die Sessel. Das Autolock-System mit

der automatischen Verriegelung des Schließbügels

sorgt für höchste Sicherheit während

der Fahrt.

Diese neue Sesselbahn – die von

Sitzheizung, über Einstiegsförderband bis

hin zu Wetterschutzhauben alle Stücke

spielt – macht unser

Skigebiet als Ausflugsziel

vor allem für Familien noch

attraktiver. Thomas Lingg,

Geschäftsführer, Hündle

GmbH & Co KG

In der Ski-Region Oberstaufen eröffnete die

erste D-Line Sesselbahn. Die Anlage wartet

mit vielen technischen Besonderheiten auf.

Die neue 6er-Sesselbahn Hochsiedel im Skigebiet

Hündle ersetzt zwei alte Schlepplifte

und ist die erste D-Line in Oberstaufen. Sie besticht

durch viel Komfort: Wetterschutzhauben

schützen die Fahrgäste vor Schnee, Regen und

Wind. Die Sitzheizung hält die Wintersportler

warm, während sie bei der Bergfahrt den herrlichen

Ausblick auf den Alpsee genießen. Am

Gipfel angelangt, erschließen sich für die Gäste

die Pisten-Highlights des Skigebiets.

Technisch top

Aber nicht nur die Fahrgäste profitieren von

der modernen Ausstattung der Bahn – die Seilbahnsteuerung

Doppelmayr Connect macht

die Bedienung der Anlage einfach und effizient.

Der Antrieb erfolgt über den bewährten

Doppelmayr Sector Drive (DSD). An der Talstation

verfügt die Sesselbahn außerdem über

eine teilautomatisierte Klemmenabziehvorrichtung

– das sorgt für eine einfachere und

schnellere Wartung. Bei der Gestaltung der

Seilbahn wurde ein klassisches, elegantes Design

gewählt: die Sessel und die Bergstation

sind in Rot und Schwarz gehalten. Die Meshs

auf der Rückseite der Sessel machen Lust auf

die warme Jahreszeit – denn hier finden sich

die Sommerangebote im Gebiet.


Neuer Glanz für die Luftseilbahn

Meiringen–Hasliberg Reuti

80-ATW Luftseilbahn Meiringen–Hasliberg Reuti | Meiringen-Hasliberg, Kanton Bern (CHE)

Bergbahnen Meiringen-Hasliberg AG

1.476 m 440 m 900 P/h 8,0 m/s 2 Kabinen für je 80 Personen 07/2021

Gemeinsam mit Garaventa setzten die

Bergbahnen Meiringen–Hasliberg eine Großrevision

mit umfassender Modernisierung

der Luftseilbahn auf den Hasliberg um.

Die Luftseilbahn Meiringen–Hasliberg Reuti ist

seit ihrer Eröffnung 1973 ein beliebtes Transportmittel

für Gäste und Einheimische. Sie

bringt nicht nur Besucher in den beliebten Ferienort

Hasliberg, sie ist auch die kürzeste

Verbindung für die Bewohner des Haslibergs

mit dem Tal und wird von Pendlern, Schülern

und Ausflugsgästen täglich genutzt. Nachdem

1998 bereits ein erster Umbau stattgefunden

hat, erhielt die Anlage nun nach knapp

50 Betriebsjahren erneut ein technisches und

optisches Facelift.

Charakter bleibt erhalten

Die umfangreiche Revision der Bergbahnen

Meiringen–Hasliberg gab der Seilbahn neuen

Glanz, ohne dabei in ihr charakteristisches

Aussehen einzugreifen. Anstatt die beiden Kabinen

auszutauschen, steckte CWA viel Herzblut

in die Kabinenrevision. Bereits vor über 20 Jahren

sind die Großkabinen in Olten entstanden.

Nun kehrten sie zurück ins CWA-Werk und erhielten

neue Böden und Fenster, eine technische

Aufwertung und eine neue Lackierung in

frischem Rot. Die optisch auffälligste Änderung

neben den Kabinen ist die Modernisierung

der Stationen. Die Fassade und der

Treppenzugang der Bergstation erstrahlen in

neuem Glanz und die Besucher der Talstation

freuen sich nach dem Komplettumbau über

einen barrierefreien Zugang zur Kasse und

zur Luftseilbahn.

Tragseil ausgetauscht

Die Großrevision betraf aber nicht nur die „äußeren

Werte“ der Seilbahn. Die Frey AG Stans

ersetzte die gesamte Antriebssteuerung. Bei

engen Platzverhältnissen und einem auf die

Bautätigkeiten abgeglichenen Zeitplan war

auch der Tausch der Tragseile eine Herausforderung.

Zu guter Letzt überprüfte Garaventa

alle Systeme auf ihre Funktionalität und Sicherheit,

mit umfangreichen Bremsproben und

Testfahrten. Da die Bahn im öffentlichen Verkehrsnetz

eingebunden ist, musste ein sportliches

Terminprogramm eingehalten werden,

um den Bewohnern so schnell wie möglich

wieder ihre Bahn zur Verfügung zu stellen. Dank

des guten Zusammenspiels, schlossen die

Bergbahnen Meiringen-Hasliberg, Garaventa

und alle weiteren Beteiligten die Großrevision

innerhalb von nur 13 Wochen ab.

Unsere Luftseilbahn ist technisch nun

wieder auf dem neuesten Stand und hat

in Kombination mit den neugestalteten

Stationen ihren einzigartigen

Charakter behalten.

Hanspeter Wenger,

Verwaltungsratspräsident

Bergbahnen Meiringen-

Hasliberg AG

Neugierig geworden, wie so eine

Großrevision abläuft?

Mehr auf dem YouTube-

Kanal der Bergbahnen

Meiringen-Hasliberg:


Projekte International

23

Noch mehr Pistenspaß im größten

Skigebiet der Ukraine

6-CLD Bukovel Lift 3 | Bukovel, Oblast Iwano-Frankiwsk (UKR)

Bukovel GmbH

818 m 223 m 3.000 P/h 5,0 m/s 3,14 min 53 Sessel für je 6 Personen 12/2020 D-Line

Im Skigebiet Bukovel erschließt die erste

D-Line in der Ukraine neue Pisten und sorgt

für mehr Möglichkeiten für Wintersportler.

In Bukovel ging im vergangenen Winter mit der

6er-Sesselbahn Lift 3 die erste D-Line in der

Ukraine in Betrieb. Das Skigebiet liegt in der

Oblast Iwano-Frankiwsk in den Karpaten und

wurde im Jahr 2000 eröffnet. Mit über einer Million

Übernachtungen pro Jahr ist Bukovel das

größte Skigebiet der Ukraine. Dort sind mehr

als 68 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden

für Skifahrer und Snowboarder, ein

Kinderareal, mehrere Übungsareale, ein Snowpark

und eine große Auswahl an Restaurants

zu finden. Mit der neuen Bahn wird nun auch

ein zusätzlicher Skigebietsteil erschlossen.

erleichtert den Einstieg für Jung und Alt. Die

Fahrt in den komfortablen 6er-Sesseln über

818 Meter dauert nur wenige Minuten.

Hohe Förderleistung

Eine große Zahl an Wintersportbegeisterten

kann nun die neue Anlage für schnelle und

sichere Wiederholungsfahrten auf den Berg

nutzen. Die moderne Sesselbahn wird auch

mit der hohen Besucherfrequenz leicht fertig:

Die Seilbahn wird mit einem AC-Antrieb angetrieben

und sorgt mit einer Transportkapazität

von 3.000 Personen pro Stunde für maximale

Leistung. Ein Förderband in der Talstation

Berg- und Talstation als optischer Blickfang

Bei der Seilbahn kommt die Seilbahnsteuerung

Doppelmayr Connect zum Einsatz – was

die Bedienung für die Betreiber besonders

angenehm und einfach macht. Ein großzügiges

Stationsgebäude an der Bergstation verfügt

über einen Mikrobahnhof mit einem Revisionspodest

mit Platz für drei Sessel. Ein großer

Aufenthaltsraum bietet zudem viel Komfort für

die Seilbahnbediensteten. Für einen besonderen

optischen Blickfang sorgen die rote Talstation

und die blaue Bergstation, die die Farben des

Skigebiets widerspiegeln.

Mit der neuen Sesselbahn können wir Skifahrer

und Snowboarder schnell und ohne

zu warten auf den Berg transportieren.

Gleichzeitig erweitern wir unser Skigebiet

um einen neuen Abschnitt

und können unseren Gästen

noch mehr Wintersportvergnügen

bieten.

Oleksandr Shevchenko,

Bukovel GmbH


24 Aktuelles aus der Welt

Brückenbau mal anders:

Urbane Seilbahn für den Großraum Paris

Île-de-France setzt mit „Câble A“ auf eine

Seilbahn als öffentliches Transportmittel und

schafft so neue Verbindungen.

Einfach über Hindernisse hinwegschweben –

dieser Traum wird für die Bewohner der Île-de-

France im Großraum Paris bald Wirklichkeit:

Doppelmayr gewann im April 2021 den Auftrag

für den Bau einer urbanen Seilbahnlösung.

Die Kabinenbahn „Câble A“ soll 2025 in Betrieb

gehen. Geplant ist eine 4,5 Kilometer

lange Seilbahnverbindung mit fünf Stationen.

Als neues Bindeglied im öffentlichen Verkehrssystem

wird sie verschiedene Haltestellen von

Metro und Bus zusammenführen, sowie neue

Einzugsgebiete besser an- und mit dem Angebot

des öffentlichen Nahverkehrs erschließen.

Das bringt Zeitersparnis und ein zusätzliches

Mobilitätsangebot für die 20.000 Einwohner

und 6.000 Arbeitsplätze im Einzugsgebiet der

Verbindung. Die Reisezeit von einer Endstation

zur anderen wird nur 17 Minuten betragen –

und das völlig unabhängig vom Verkehrsaufkommen

auf der Straße. Die D-Line erfüllt mit

ihren technischen Features und ihrem zuverlässigen

Betrieb die Anforderungen an die

Anwendung als urbanes Verkehrsmittel perfekt.

Konsequent umgesetzte Barrierefreiheit

ist eine Selbstverständlichkeit, denn nur so

wird die Kabinenbahn als öffentliches Verkehrsmittel

für alle Fahrgäste den höchsten

Komfort bieten.

Das Projekt befindet sich derzeit in der Planungsphase.

Für den Bau einer Verbindung in

einem derart komplexen Verkehrsnetz wie Paris

sind Experten für Infrastruktur, Landschaftsgestaltung,

Tiefbau und Architektur im Team

um die Seilbahnspezialisten von Doppelmayr

gemeinsam gefordert. Der Start der Bauarbeiten

ist für 2023 vorgesehen.

Steinbruch setzt Renaturierung mit

Seilbahnlösung um

Weniger CO 2 -Emissionen dank RopeCon ®

System in der Bardon Hill Quarry.

Die Renaturierung von ehemaligen Abbaugebieten

ist ein wichtiger Faktor in modernen

Steinbrüchen. Dazu wird beispielsweise Aushubmaterial

aus dem aktiven Abbau wieder

eingebracht, um die Landschaft wiederherzustellen.

Das wird auch in der Bardon Hill Quarry,

einem der ältesten durchgehend betriebenen

Steinbrüche in Großbritannien, so gehandhabt.

Um diese Renaturierung auch so umweltschonend

wie möglich zu gestalten, haben sich die

Verantwortlichen von Aggregate Industries UK

Ltd. für ein RopeCon ® System von Doppelmayr

entschieden. Künftig wird eine Kombination

von Seilbahntechnologie mit Fördertechnik

Material für die Renaturierung in dem Steinbruch

in Leicestershire transportieren. Diese

Lösung verursacht weniger CO 2 -Emissionen

und hat weniger Einfluss auf die Umwelt als

der Transport per LKW oder mit einem konventionellen

Förderbandsystem, das am Boden

installiert wird.

Gleichzeitig Fördern und Einbauen

Die Abbaumulde wird komplett mit Tragseilen

überspannt. Über diese Stahltragseile bewegt

sich der Gurt fort, über den das Material befördert

wird. Direkt im Seilfeld kann das Material

auf einen zweiten, zusätzlichen Gurt übergeben

werden. Dieser kann in beide Förderrichtungen

betrieben werden, wodurch gleichzeitig

gefördert und eingebaut werden kann. Das

RopeCon ® System bietet auch die Möglichkeit,

die Abwurfhöhe zu kontrollieren – dadurch wird

die Staub- und Lärmentwicklung während des

Betriebs minimiert. Die Lösung befi ndet sich derzeit

im Bau und wird die erste Anlage dieser Art

im Vereinigten Königreich sein. Sie wird stündlich

ca. 1.000 Tonnen an Abraummaterial befördern.


Aktuelles aus der Welt

25

Skivergnügen in Lech Zürs am Arlberg

wird ausgebaut

Neue Zugerberg- und Madlochbahnen

bieten Mehrwert für Wintersportler und Landschaft.

In der westösterreichischen Wintersportdestination

Lech Zürs am Arlberg schaffen zwei

neue Bahnen einen großen Mehrwert für alle

Skibegeisterten. Die beliebten Sessellifte Zugerberg

und Madloch gehen nach mehr als

50 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand

und werden durch zwei hochmoderne Bahnen

ersetzt. Künftig gelangen Skifahrer noch schneller,

bequemer und ohne Wartezeiten auf den

Berg und haben dann die Möglichkeit, die legendären

alpinen Skirunden Weißer Ring oder

RUN of FAME zu absolvieren. Die Bauarbeiten

werden mit Beginn der Wintersaison 2021/22

abgeschlossen sein.

Neue Zugerbergbahn

Die neue Zugerbergbahn wird eine 10er-Gondelbahn

mit Panoramafenstern. Die Bergstation

und der Gondelbahnhof der Talstation werden

unterirdisch errichtet, was viele Vorteile für

das einzigartige Landschaftsbild und für den

Naturschutz bringt. Zusätzlich entsteht direkt

über dem unterirdischen Gondelbahnhof ein

Wohnhaus für 36 Seilbahn-Mitarbeitende.

© 3D.Manufaktur Visualisierung

Neue Madlochbahn

Nach mehr als 12,5 Millionen Fahrten wird die

Madlochbahn durch eine komfortable 6er-Sesselbahn

mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben

ersetzt. Die Madlochbahn ist eine wichtige

Verbindungsbahn zwischen den Skigebieten

Zürs und Lech. Neben der hochmodernen Optik

spielt beim Bau der neuen Stationen auch die

Sicherheit eine wichtige Rolle – mit der Verlegung

der Talstation wird der Zugang wesentlich

erleichtert, gleichzeitig wird der Lawinenschutz

im Bereich der Bergstation weiter ausgebaut.

Modernisierte Standseilbahn für den

Montréal Olympic Tower

Im Rahmen des Komplettumbaus des

Montréal Olympic Towers in Kanada wird

auch die dortige Standseilbahn umfassend

modernisiert.

Der Montréal Olympic Tower ist mit seiner

außergewöhnlichen, geneigten Architektur eine

der auffälligsten Touristenattraktionen in der

Provinz Québec. Der gesamte umliegende

Parc Olympique und der Turm bekommen

nun im Rahmen eines umfassenden Projekts

zur Förderung des Ostens von Montréal eine

Rundumerneuerung. Dazu gehört auch die

1987 eröffnete Standseilbahn, die auf das

Observatorium des größten geneigten Turms

der Welt führt. Die Doppelmayr Gruppe erhielt

den Auftrag zur Modernisierung der Bahn, die

Wiedereröffnung erfolgt voraussichtlich 2023.

Einzigartiges Design

Optisch wird die Standseilbahn so außergewöhnlich

wie der Olympic Tower: Die neue Kabine

erhält einen modernen Look mit schwungvollen

Rundungen, welche an den Parc Olympique erinnern.

Abgesehen von einem frischen Design

erhält die Bahn unter anderem auch einen

neuen Antrieb und eine moderne Steuerung.

Der Umbau der Anlage ist ein Gemeinschaftsprojekt

der Doppelmayr Gruppe: Garaventa,

Frey AG Stans, CWA und Doppelmayr Canada

arbeiten eng zusammen, um eine stimmige

Standseilbahn zu errichten. Für Doppelmayr

Canada wird es nahezu ein „Heimspiel“, denn

der Olympic Tower befi ndet sich nur 50 Minuten

vom kanadischen Fertigungsstandort in Saint-

Jérôme entfernt.


Doppelmayr USA:

Kundennähe und außergewöhnliche

Projekte

Auf 85.000 Quadratmetern entstehen in Salt Lake City Seilbahn-Innovationen für den

US-Markt. Das Gebiet rund um die Rocky Mountains ist eine der beliebtesten Wintersportregionen

in den USA. Die nordamerikanische Niederlassung der Doppelmayr

Gruppe in Salt Lake City setzt in vielen Skigebieten in unmittelbarer Nähe einzigartige

Seilbahn-Projekte um.

Doppelmayr USA wurde 1982 im Bundesstaat

Colorado gegründet. Nach

der Fusionierung mit Garaventa/CTEC

im Jahr 2002 übersiedelte das Unternehmen an

den heutigen Standort in Salt Lake City, Utah.

Seit 2008 ist die Tochtergesellschaft unter

dem Namen Doppelmayr USA tätig und beschäftigt

derzeit 192 Mitarbeitende. Katharina

Schmitz leitet seit 2020 die nordamerikanische

Niederlassung. Das Gelände in Salt Lake City

umfasst 85.000 Quadratmeter, zu dem Büros,

Lager- und Fabrikshallen, Flächen für Elektromontage,

Versand und Seilbahn-Archive zurückgehend

bis in die 1970er Jahre gehören.

Auf rund 4.200 Quadratmetern befindet sich

zudem eine topmoderne Trainingsanlage für

professionelle Schulungen rund um die Seilbahntechnik.

Nähe zu vielen Skigebieten

Die Lage des Standortes ist sowohl für das Unternehmen

als auch seine Kunden ein großer

Vorteil. Schließlich sind im westlichen Teil der

Rocky Mountains Range die größten Wintersportgebiete

Nordamerikas wie Aspen, Beaver

Creek oder die Vail Resorts aber auch viele

kleinere Skigebiete zuhause – eine perfekte

Ausgangslage, um diese zu bedienen. Einige

davon, darunter Deer Valley oder Park City,

sind innerhalb von nur 35 Minuten vom Werk

aus zu erreichen. Die zentrale Lage bedeutet

auch, dass Experten schneller vor Ort sein

können, physische Treffen die Zusammenarbeit

erleichtern und ein einfacher Zugang zu

Schulungen möglich ist.

Besondere Projekte

Die Kunden von Doppelmayr USA sind sehr innovativ

und offen für völlig neue Produkte und


Doppelmayr Gruppe

27

Projektauszug Doppelmayr USA

1981

Weltweit erste kuppelbare

4er-Sesselbahn,

Ski Corporation

Breckenridge, Colorado

1999

Mandalay Bay Tram (Cable Liner),

Las Vegas, Nevada

2014

Oakland Airport

Connector

(Cable Liner),

Oakland Airport,

Oakland, Kalifornien

2018

Ramcharger 8

(Sesselbahn, D-Line),

Big Sky Resort, Montana

Weltweit erste

8er-Einseilumlaufbahn,

Steamboat, Colorado

1986

Marquam Hill (Pendelbahn),

Portland, Oregon

2006

Hogwarts Express (Standseilbahn),

Universal Studios Theme Park

Orlando, Florida

2014

© 2014 Universal Orlando Resort. All rights reserved.

HARRY POTTER, characters, names and related indicia

are trademarks of and © Warner Bros. Entertainment Inc.

Harry Potter Publishing Rights © JKR. (s14)

www.universalorlando.com

Doppelmayr USA

Gründung: 1982

Standort: Salt Lake City, Utah

Anzahl der Mitarbeiter: 192

Hauptmarkt: USA

Aufgaben: Projektierung, Vertrieb,

Produktion, Montage, Inbetriebnahme,

Kundenservice, Schulung

Lösungen. So wurden in den 1980er Jahren die

weltweit erste kuppelbare 4er-Sesselbahn oder

die weltweit erste kuppelbare 8er-Einseilumlaufbahn

in Skigebieten in Colorado umgesetzt.

In Las Vegas wurde 1999 die Mandalay Bay

Tram eröffnet, die die weltberühmten Hotels

Excalibur, Luxor und Mandalay Bay miteinander

verbindet. Das futuristische Design und der Panoramablick

auf den Las Vegas Strip machen

die Fahrt zu einem einzigartigen Erlebnis.

Ein weiteres erfolgreiches Cable Liner Projekt

wurde am Oakland International Airport

umgesetzt. Der Oakland Airport Connector

verbindet in nur 8,5 Minuten den Flughafen

mit dem öffentlichen Verkehrsnetz „BART“.

Seit 2014 werden mit dem Cable Liner in 20

Stunden Betriebszeit täglich mehrere tausend

Passagiere befördert. Im selben Jahr wurde

ein weiteres spannendes Projekt realisiert und

lässt seither die Herzen von Harry Potter-Fans

höherschlagen: In den Universal Studios in

Orlando, Florida, wurde der „Hogwarts Express“,

ein originalgetreuer Nachbau des berühmten

Dampfzuges, als Standseilbahn ausgeführt.

In den USA sind auch D-Line Anlagen zu fi nden.

So wurde 2018 der Ramcharger, Nordamerikas

erste 8er-Sesselbahn, im Big Sky Resort in

Montana gebaut. Als Pioniere im Wintertourismus

investieren Boyne Resorts in Innovationen,

die das Gästeerlebnis kontinuierlich verbessern.

Gemeinsam mit seinen Kunden wird

Doppelmayr USA auch in Zukunft viele weitere

spannende und innovative Projekte umsetzen.

Viele der beliebtesten Skigebiete der USA befi

nden sich in unmittelbarer Nähe zu unserem

Standort in Salt Lake City – ein großer Vorteil

für unsere Kunden. Mit unserem Know-how

und unserer technischen

Ausstattung können wir so

schnell vor Ort sein und viele

innovative Projekte vorantreiben.

Katharina Schmitz,

CEO von Doppelmayr USA


Schulungen dort,

wo die Kunden sind

Die Doppelmayr Gruppe bietet ein durchdachtes Schulungsprogramm

für Kunden weltweit direkt vor Ort an.

Doppelmayr verfügt über ein großes, topmodernes

Schulungszentrum in Dornbirn

und bietet auch Schulungen an seinen

Niederlassungen an. Weil aber nicht jeder Seilbahnmitarbeitende

sich auf den Weg nach

Österreich oder zur nächstgelegenen Niederlassung

machen kann, bietet das Unternehmen

eine praktische Alternative: Schulungen

vor Ort – also direkt beim Kunden. Für Expertenschulungen

wird ein Schulungscontainer

genutzt, der je nach Bedarf individuell ausgestattet

wird. Hier können Fehler simuliert und

unter Anleitung der Trainer behoben werden.

Der Kunde wird so aktiv in den Lösungsprozess

eingebunden, ohne den regulären Seilbahnbetrieb

zu stören.

Erfahren und kompetent

Die Trainer des Schulungsteams sind erfahrene

Ingenieure und Techniker verschiedener Fachgebiete

der Doppelmayr Gruppe, externe Experten

und erfahrene Betriebsleiter. Sie sorgen

dafür, dass das Personal bei den Seilbahnen

das volle Potential ihrer Anlage ausschöpft.

Eine kompetente Betreuung der Anlagen reduziert

zudem die Betriebskosten und erhöht

die Verfügbarkeit. Das konkrete Schulungsprogramm

für die Mitarbeitenden hängt von den

Lernzielen und vom vorhandenen Vorwissen

ab. Es ist immer in einen Theorie- und einen

Praxisteil gegliedert.

Eine gute Basis

Doppelmayr bietet Kurse in verschiedenen Lernstufen

an, die einzeln, oder auch aufbauend

besucht werden können. Der Basic-Kurs richtet

sich etwa an Neueinsteiger in der Branche. Die

Teilnehmenden erhalten einen Überblick über

das Produkt Seilbahn und alles, was damit

verbunden ist, wie Gefahren, Organisation, Fahrgastbetrieb.

Ziel des Kurses ist es, das Zusammenspiel

der einzelnen Seilbahnkomponenten

zu verstehen und eine ordnungsgemäße Instandhaltung

zu verinnerlichen.


Kundendienst

29

Betriebsbegleitung für einen sicheren Betrieb

Das auf den „Basic“ Kurs aufbauende „Operations

Advisory“ richtet sich an die Betriebsmannschaft

und bietet eine Betriebsbegleitung

– es ist keine Schulung im herkömmlichen Sinn.

Erfahrene Betriebsleiter aus dem Doppelmayr-

Expertenteam begleiten und instruieren das

Seilbahnteam während des Betriebs und unterstützen

es bei der Durchführung von Betriebskontrollen

oder Kontrollfahrten. Sie geben auch

wertvolle Tipps und Hinweise zu organisatorischen

Fragen oder Betriebsvorschriften und

vermitteln wichtige Funktionen und Abläufe

der Seilbahn.

Alles zu Instandhaltung

Für vertiefendes Wissen zur Seilbahninstandhaltung

gibt es das „Maintenance Assistance“.

Diese Instandhaltungsbegleitung richtet sich

speziell an die Wartungsmannschaft und besteht

aus zahlreichen Modulen, die ganz nach

Bedarf kombiniert werden können. Dazu gehören

die Rollenbatterien mit den Seilrollen,

Instandhaltungsarbeiten in den Stationen, die

Klemmenrevision, Schmierungsintervalle und

vieles mehr. Die Instandhaltungsbegleitung

wird gerne in Zusammenhang mit den Tätigkeiten

des Doppelmayr-Service-Teams kombiniert.

Ihr Ziel ist es, die Seilbahnmitarbeiter

bei wiederkehrenden Instandhaltungsarbeiten

zu unterstützen. Im Rahmen der Maintenance

Assistance führen die Mitarbeiter die Instandhaltungstätigkeiten

im Beisein des Betreuers

selbstständig durch. Der Betreuer unterstützt

bei Unklarheiten, zeigt Handgriffe und Tricks

und geht speziell auf jene Themen ein, die von

den Mitarbeitern gewünscht werden.

Schulungsprojekte weltweit

Das Schulungsangebot vor Ort wird von den

Kunden gerne angenommen. Allein 2021 führte

Doppelmayr bis zum Herbst 22 Schulungen

mit einer Dauer von zwei bis zu acht Wochen

im Ausland durch. Große Schulungsprojekte

fanden etwa beim Cablebús Línea 1 in Mexico

City oder bei der 3S-Bahn Cat Ba in Vietnam

statt. Diesen Herbst findet zudem eine große

Schulungsoffensive in Haifa, Israel statt. Das

Schulungsprojekt in Mexico City hatte große

Bedeutung für die ganze Doppelmayr Gruppe

in Lateinamerika. Denn der verwendete Schulungscontainer

bleibt in Mexiko, um künftig

umfassende Weiterbildungen direkt vor Ort

anbieten zu können. Der Container wird in

weiterer Folge aber nicht nur für Kundenschulungen

genutzt, sondern auch um die

eigenen Mitarbeiter von Doppelmayr auszubilden

und immer auf dem neuesten Stand

zu halten. Das ist ein wichtiger Schritt im Aufbau

eines zentralen Supportdienstes für die

Ländergesellschaften und Vertreter in Lateinamerika.

Das Unternehmen kann damit aus

nächster Nähe Beratungen, Projektentwicklungen,

Seilbahnschulungen sowie Wartungsund

Instandhaltungsaufgaben anbieten. Das

erleichtert die Zusammenarbeit an urbanen

Mobilitäts- und touristischen Projekten in der

Region ungemein.


30 Splitter

AURO gewinnt Innovationspreis

Mit Stolz nahm Doppelmayr den Innovationspreis in Wolfurt entgegen: (v.l.n.r) Wirtschaftslandesrat

Marco Tittler, Landeshauptmann Markus Wallner, Doppelmayr AURO-Projektleiter Gerd Dür,

Doppelmayr Geschäftsführer Thomas Pichler und Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler.

Das Land Vorarlberg vergibt jährlich gemeinsam

mit der Wirtschaftskammer Vorarlberg

den Innovationspreis für herausragende Ideen.

2021 wurden insgesamt sieben Unternehmen

ausgezeichnet. Darunter auch Doppelmayr

für AURO (Autonomous Ropeway Operation).

Die Jury würdigte insbesondere das nahtlose

Zusammenspiel verschiedenster Innovationen,

die in Summe zur Marktreife der autonom

betriebenen Seilbahn geführt haben. Auch

das dadurch entstehende Einsparungspotential

bei gleichbleibendem Komfort wurde

lobend hervorgehoben.

Weitere Infos

über AURO:

Gütesiegel im Wintersport

Der internationale Skiareatest ist einer

der wichtigsten Gradmesser der Seilbahnbranche

in Bezug auf Qualität, Gästeservice

und Innovation. Seit 25 Jahren führt das

Skiareatest-Team in den teilnehmenden

Skigebieten und Tourismusdestinationen

anonyme Qualitätschecks nach bewährten

und umfassenden Kategorien durch. Am

28. Mai fand in Rattenberg (Tirol) im Beisein

von über 230 Gästen aus der Seilbahnbranche

die Preisverleihung an die Gewinner der

Wintersaison 2020/21 statt.

DIE GEWINNER (AUSZUG)

Skiareatestsieger des Jahres 2021 Gold:

Bergbahnen Destination Gstaad, Schweiz

Erlebnisberg des Jahres 2021:

Lauchernalp Bergbahnen, Schweiz

Aufsteiger des Jahres 2021 Gold: Bergbahnen

Hohe Salve Hopfgarten-Itter, Österreich

Bestes Event Platin: Audi FIS Ski Weltcup

Damen und Herren Slalom, Snow Space

Salzburg, Österreich


Splitter

31

Energiewunder Schilthornbahn 20XX

Im Schweizer Skigebiet Schilthorn plant

der gleichnamige Bahnbetreiber ein neues

Projekt im Zeichen der Nachhaltigkeit. Die

Schilthornbahn 20XX soll mit einem neuartigen,

effizienten Hybrid-Batterie-System betrieben

werden. Mittels gespeicherter Bremsenergie

und Photovoltaik werden einzelne

Bahnfahrten vollständig autark durchgeführt.

Neben dem verringerten Energieverbrauch

können auch die Energiekosten bei doppelter

Förderleistung um rund 10 Prozent gesenkt

werden. Die Schilthornbahn profitiert

bei der Umsetzung des Energiekonzepts von

der Zusammenarbeit und dem Know-how

von Garaventa und der Frey AG.

© Schilthornbahn AG

Webinar-Reihe zur urbanen

Mobilität der Zukunft

Legende

Schräge Länge

Höhenunterschied

Anzahl Stützen

Stationen

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit

Fahrzeit

Fahrzeuge

Eröffnung

D-Line

Sommerbetrieb

Winterbetrieb

Impressum

„Was sind zukunftsfähige Ansätze für urbane

Mobilität?“, „Wohin geht es mit dem öffentlichen

Verkehr?“, „Was bewegt die Verkehrsplanung?“

oder „Verkehr und Nachhaltigkeit:

ein Widerspruch?“: Diesen und noch mehr

Fragen geht Doppelmayr in der aktuellen

Webinar-Reihe zur urbanen Mobilität der

Zukunft nach. Rund eine Stunde lang bieten

Experten spannende Einblicke und interessante

Perspektiven auf verbesserte multimodale und

nachhaltige Angebote und Möglichkeiten. Die

Teilnahme am Webinar ist kostenlos. Alle Webinare

gibt es auch in deutscher und englischer

Sprache zum Nachschauen.

Weitere Termine

und Informationen

fi nden Sie unter:

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Doppelmayr

Seilbahnen GmbH, Postfach 20, Konrad-Doppelmayr-Straße 1,

6922 Wolfurt, Österreich, dm@doppelmayr.com,

doppelmayr.com; Text und Redaktion: ikp Vorarlberg GmbH, ikp.at,

Doppelmayr; Grafi k und Gestaltung: KONZETT BRENNDÖRFER,

agenturkb.com; Fotos: Doppelmayr; Druck: Thurnher, Rankweil;

Blattlinie nach § 25 Mediengesetz: Aktuelle Information für

Kunden, Partner und Mitarbeiter der Doppelmayr Gruppe;

Erscheinungsweise: dreimal jährlich. Nachdruck nur mit Quellenangabe

und ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung gestattet;

Stand: September 2021; Aus Gründen der besseren Lesbarkeit

verzichten wir im Magazin darauf, geschlechtsspezifi sche

Formulierungen zu verwenden; Satz- und Druckfehler vorbehalten,

es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

doppelmayr.com


Die vernetzte Seilbahn

Unter Information and Communications Technology (ICT) verstehen wir die innovative Vernetzung von Produkten und Services.

Mit der Seilbahnsteuerung Doppelmayr Connect und der neuen Kabinengeneration wurde die technische Grundlage dafür

geschaffen. Kabinenfunktionen wie Beleuchtung, Belüftung, Klimatisierung, sowie Ein- und Gegensprecheinrichtung können

einfach und zentral über Doppelmayr Connect angesteuert werden.

doppelmayr.com

DEU

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine