06.11.2021 Aufrufe

06.11.21 Lindauer Bürgerzeitung

Kennen Sie das Geheimnis für kostenlosen Website-Traffic?

Mit diesem Trick steigern Sie die Anzahl neuer Interessenten.

· GEWINNSPIEL

LINDAUER

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

6. November 2021 · Ausgabe KW 44/21 · an alle Haushalte

Nachdem der Jahrmarkt

mit Krämermarkt in seiner

bekannten Form nicht

stattfinden kann, haben

die Verantwortlichen ein

neues Konzept erstellt.

Von Freitag, 5. November,

bis Montag, 8. November,

gibt es einen „Lindauer

Herbstmarkt“.

Veranstalter des Lindauer

Herbstmarktes ist der

Schwäbische Schaustellerverband.

Die Stadt unterstützt

den Verband nach

Kräften, denn für die Verantwortlichen

ist es eine

Herzensangelegenheit,

den Lindauerinnen und

Lindauern eine bestmögliche

Alternative zum traditionellen

Jahrmarkt zu

bieten. Nun dürfen sich

die Besucherinnen und

Besucher auf zahlreiche

Fahrgeschäfte freuen, darunter

das beliebte Kettenkarussell

am Mangturm,

der Autoscooter vor dem

Bahnhof und der sogenannte

Breakdance. Auch

für die ganz Kleinen wird

es Karussells, Spielbuden

und Fahrgeschäfte geben.

Auch die Liebhaber von

Bratwurst, Schokofrüchten

und gebrannten Mandeln

kommen auf ihre Kosten.

Die Fahrgeschäfte und

Buden werden im Bereich

Seehafen, Bahnhof bzw.

Busbahnhof aufgebaut.

Bei der Veranstaltung sind

die Vorgaben der aktuellen

Infektionsschutzverordnung

des Freistaates Bayern

einzuhalten. Zudem gibt

es ein Hygiene- und Sicherheitskonzept

des Veranstalters.

Der Sonntag, 7. November,

ist außerdem ein verkaufsoffener

Sonntag, sodass

sich die Gelegenheit bietet,

von 12 bis 17 Uhr durch

die Geschäfte zu schlendern

und nach Herzenslust einzukaufen.

BZ-Foto: Susi Donner

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 20.11.2021

Samstag, 04.12.2021

lindauer_buergerzeitung

„Paradiesische Gärten“ schließen ihre Pforten

Chagall-Ausstellung Nahezu 50.000 Besucher/-innen bei der Ausstellung in Lindau

Rund 50.000 Kunstbegeisterte

haben in diesem Jahr die Ausstellung

„Marc Chagall – Paradiesische

Gärten“, die seit

Anfang Mai im Lindauer Kunstmuseum

am Inselbahnhof zu

sehen war, besucht. „ Ein „groß -

artiges Ergebnis“, resümieren

die Verantwortlichen, denn Pandemie

bedingt waren die Besucherzahlen

begrenzt.

„Es war genau die richtige Ausstellung

zur richtigen Zeit. Die

Bilder waren Seelenbalsam in

schwierigen Tagen. Wir konnten

den Besucherinnen und

Besuchern Mut und Zuversicht

geben“, sagt Kulturamtsleiter

Alexander Warmbrunn.

Und auch Kurator Prof. Dr.

Roland Doschka ist sich sicher:

„Die Ausstellung hat gehalten,

was wir versprochen haben:

Chagalls Bilder sind gemalte

Hoffnung“, denn auch der Maler

habe nach vielen Schicksalsschlägen

und schwierigen

Zeiten immer wieder den Weg

zu neuer Hoffnung gefunden

und diese in farbgewaltigen

Bildern zum Ausdruck gebracht.

Der Kurator pflegt seit

Jahrzehnten einen exzellenten

Kontakt zu Sammlerinnen

und Sammlern aus der ganzen

Welt und auch zur Enkelin von

Marc Chagall, die viele der außergewöhnlichen

Werke nach

Lindau ausgeliehen hat.

Besonders gefreut haben

sich die Verantwortlichen darüber,

dass rund die Hälfte der

Museumsbesucherinnen und

Die Besucherinnen genossen die Farbenpracht.

Das Team des Kulturamts freut sich über 50.000 Besucher.

▶ Die neuen BZ-Kalender für 2022 kommen

Gute Nachrichten für alle BZ-Leser, die schon auf die BZ-Kalender

für 2022 warten: Der kleine Kalender wird der BZ-Ausgabe am

20. November beigeheftet. Den großen BZ-Wandplaner dürfen Sie

sich gern ab 20. November kostenlos im Lindaupark abholen.

BZ-Fotos (2): Christian Flemming

-besucher das Vermittlungsprogramm

genutzt haben. „Es

ist ein phantastischer Erfolg,

dass unser museumsdidaktisches

Angebot bei von den

Menschen so gut angenommen

wird“, so die Co-Kuratorin

Dr. Sylvia Wölfle.

Erstmals gab es in diesem

Jahr auch einen Audioguide für

Kinder, den Pia Mayer, wissenschaftliche

Mitarbeiterin im

Museum, konzipiert, getextet

und gesprochen hat und der

vor allem bei Familien auf ein

positives Echo gestoßen ist.

Die begeisterten Rückmeldungen

kann das Museumsteam

unter anderem aus den

Statements der Besucherbefragung

ablesen. Die Kommentare

sprechen für sich: „Besser

kann man keine Ausstellung

machen… Sie haben den Bildern

Chagalls eine Leuchtkraft

gegeben; ein Traum von

Farben und Poesie. Eine wahre

Hommage an Chagall… Vielen

Dank für diesen Zauber… Wunderschöne

Präsentation …

Kann sich mit internationalen

Ausstellungen messen… Wir

sind beglückt... Das Personal

ist ausgesprochen nett, hilfsbereit

und aufmerksam“, ist

dort zu lesen.

Für die Ausstellungsmacher

ein wertvolles Feedback.

„Denn gerade in den beiden

vergangenen Jahren hat das

ganze Team Außergewöhnliches

geleistet“, so der Lindauer

Kulturchef Alexander Warmbrunn.

Der Kontakt mit den Leihgebern,

der Transport der Bilder

aus dem Ausland und nicht

zuletzt die Umsetzung der Hygiene-

und Sicherheitsvorschriften

beim Museumsbesuch

waren angesichts der aktuellen

Situation große Herausforderungen.

„Eine gute Mischung aus

Umsicht, Teamgeist und Professionalität

hat dazu beigetragen,

dass wir die Serie der herausragenden

Sonderausstellungen

trotz der Pandemie

nicht unterbrochen haben.

Dafür möchte ich mit bei Kurator

Prof. Doschka und dem

gesamten Museumsteam um

Sylvia Wölfe, Pia Mayer und

Renate Zückert herzlich bedanken“,

so Warmbrunn.

Mit der Chagall-Ausstellung

haben in den vergangenen

Jahren insgesamt rund

700.000 Besucherinnen und

Besucher die Ausstellungen

zur Klassischen Moderne in

Lindau gesehen. Die Ausstellung

ist längst ein Kultur-Highlight

in der internationalen

Bodensee-Region. Die Besucherinnen

und Besucher kommen

aus einem großen Umkreis.

Nun hoffen die Ausstellungsmacherinnen

und -macher,

dass die Sonderausstellung

im kommenden Jahr ohne

Einschränkungen laufen

kann. Die Vorbereitungen

sind schon in vollem Gange.

Kunstbegeisterte dürfen sich

auf eine Bilderschau zum Thema

„Mythos Natur“ freuen.

Stefanie Bernhard-Lentz

▶ Hier kann man nur gewinnen

Wie das neue Leitsystem am Wertstoffhof in

Lindau aussieht und was BZ-Leser tun

müssen, um Theaterkarten zu gewinnen,

verraten wir auf den Seiten 16/17 und 22

·

GEWINNSPIEL

· GEWINNSPIEL


...614 \ Hintere Insel Entwicklung \ Zwischennutzung \ Pläne_fei

2 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Gastronomie und Move bleiben

Bau- und Umweltausschuss beschließt Nachnutzung für die Hintere Insel

Der Bau- und Umweltausschuss

hat ein Nachnutzungskonzept für

die Hintere Insel beschlossen.

Grund ist, dass mit Ende der Gartenschau

die einzelnen Beiträge

auf dem Ausstellungsgelände abgebaut

werden. Während der Bürgerpark

dauerhaft erhalten bleibt,

ist für die temporären Ausstellungsflächen

ein Nachnutzungskonzept

erforderlich.

Der Verein „Move“ hat den

Wunsch geäußert, sein Gelände

auf der Hinteren Insel nach Süden

zu vergrößern und sein Angebot

auszuweiten. Die bestehende

Skateanlage soll, ebenso

wie das Beach-Volleyballfeld und

der Boulderblock, erhalten bleiben

und in das Gesamtkonzept

integriert werden.

Die Präsentation der ersten

Überlegungen dazu sowie eines

übergeordneten Konzeptes erfolgte

in der Septembersitzung

des Bau- und Umweltausschusses.

Da der move e.V. es durch

sein Engagement geschafft hat,

attraktive Angebote für junge

Menschen auf der Hinteren Insel

zu schaffen, hatten der Bau- und

Umweltausschusses sowie die

Verwaltung den Wunsch, den

move e.V. zu unterstützen und

das Gelände zu vergrößern.

Grün

Ideen zur Nachnutzung der Hinteren Insel

Ideen zur Nachnutzung der Hinteren Insel

Durch die jetzt von der Verwaltung

vorgeschlagenen Abgrenzungen

kann der Lindauer

Skater-Verein seine Fläche mehr

als verdoppeln. Da sich die Anlagen

des move e.V. innerhalb der

beiden nördlichsten Baufelder

des geplanten Quartiers auf der

Hinteren Insel befinden, erfolgte

diese Zustimmung unter der Voraussetzung,

dass die geplante

Nutzung an dieser Stelle eine Interimsmaßnahme

ist.

Sobald das Gelände des move

e.V. eines Tages einer Bebauung

weichen muss, wird gemeinsam

nach einem geeigneten Ersatzstandort

gesucht. Als neuste Entwicklung

hat sich ergeben, dass

auch der Bund Naturschutz e.V.

mit seinem Pavillon nach Norden

auf das künftige Gelände des

move.e.V. ziehen kann. Dort

wird er Umweltbildungsarbeit

leisten. Damit findet auch der

Bund Naturschutz bis zur Umsetzung

der Bebauung sein Zuhause.

Mit dem Rückbau der temporären

Ausstellungsflächen stellt

sich die Frage, wie diese große

Fläche bis zu ihrer Bebauung gemäß

dem Rahmenplan für die

Hintere Insel genutzt werden

kann. Gleichzeitig ist es notwendig,

Ausweichflächen wegen der

Neuordnung des Karl-Bever-Platzes

zur Verfügung zu haben. Wegen

der angespannten Parkplatzsituation

für Anwohner und Beschäftigte

auf der Hinteren Insel

und der kommenden Umgestaltung

des Karl-Bever-Platzes wird

eine zeitlich befristete Nutzung

als Quartiersgarage für Anwohner

und Beschäftigte bis zur Bebauung

der Flächen vorgeschlagen.

Dazu liegt bereits ein Antrag

10 m

10 m

Move

Stadtbauamt Lindau 28.09.2021

Stadtplanung / Koschka / fei

Quelle: Stadt Lindau

der freien Bürger vom 3. April

2021 vor. Danach soll das Gelände

der Gartenschau Bewohnern

und Beschäftigen der Insel sowie

Hotelgästen als Parkplatz dienen.

In der Stadtratsvorlage der

Verwaltung zum Thema „Parken

ab November 2021“ wird die zeitlich

befristete Nutzung der temporären

Ausstellungsfläche als

fachlich sinnvoll erachtet.

Hier kann eine mit einer

Schrankenanlage abgesperrte

Quartiersgarage für Anwohner

und Beschäftigte angeboten werden.

Dass diese Garage auch Hotelgäste

nutzen, wird auf Grund

der ohnehin begrenzten Stellplatzanzahl

für nicht sinnvoll

erachtet.

Für die gewerblichen Nutzungen

der Hinteren Insel (IHK,

VHS, Ärzte) wird ein separater

Bereich abgetrennt werden. Hier

ist auch Kundenverkehr zu erwarten.

Insgesamt soll es dort über

200 Stellplätzen geben. Auch

weil der Karl-Bever-Platz umgestaltet

wird, ist es notwendig,

dass es inselnahe Stellplätze gibt.

Dass während der Bauphase etwa

280 Stellplätze wegfallen,

kann inselnah nur durch die Parkierungsfläche

auf der Hinteren

Insel aufgefangen werden.

Um die geplanten Parkierungsfläche

auf der einen und

den Fußweg und Bürgerpark auf

der anderen Seite zu trennen, soll

es weiterhin auf der gesamten

Länge der Ausstellungsfläche eine

zehn Meter breite Grünzone

geben. Diese Grünzone soll bereits

vorhandene Elemente der

Ausstellung beibehalten, wie

zum Beispiel das „Schiff“ beim

Boulderblock oder die interkulturellen

Gärten der VHS, die sich

noch vergrößern wollen.

Der Beitrag der Stadt muss

umgestaltet werden, da Holzdecks

und Spielgeräte bereits an

anderer Stelle im Stadtgebiet genutzt

werden sollen. Die drei

Container werden von der Stadt

übernommen und zum Beispiel

dem move e.V. zur Verfügung gestellt.

Die Verwaltung stimmt sich

gerade mit weiteren Interessenten

ab, so dass möglicherweise

bis zur Sitzung weitere Nutzer der

Grünfläche hinzukommen.

Falls Parzellen übrig bleiben, für

die sich bislang noch kein Nachnutzer

finden konnte, wäre ein

kleiner Ideenwettbewerb denkbar.

Die gastronomische Nutzung

einschließlich der Außenbewirtschaftungsflächen

im Bereich

der Schützinger Promenade soll

fortgeführt werden, bis im Zuge

der baulichen Entwicklung der

Bahnflächen ein abschließendes

Gestaltungskonzept für die

Schützinger Promenade umgesetzt

wird. Der Zeitraum der jetzt

anstehenden Nachnutzung

dürfte etwa bei drei bis fünf Jahren

liegen. Der durch die Gartenschau

neu entstandene Ort mit

seinem besonderen Charakter

soll erhalten werden. Daher wird

aktuell versucht, mit den Betreibern

ein Nachnutzungskonzept

zu erarbeiten. Dabei muss noch

geklärt werden, ob ein ganzjähriger

Betrieb möglich ist oder ob

dieser nur während der Sommermonate

möglich ist. Das hängt

vor allem von der vorhandenen

Infrastruktur ab.


Kay Koschka

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Für die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt einen

Fachbereichsleiter (m/w/d)

Straßen- und Gewässerunterhalt

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage www.

stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.11.2021.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Die Stadt Lindau (B) lädt die Bürgerinnen und Bürger zur

T o t e n g e d e n k f e i e r am Volkstrauertag

14. November 2021, um 11.15 Uhr

Stadt Lindau

(Bodensee)

vor der Kriegergedächtnisstätte an der Peterskirche

(Oberer Schrannenplatz) und anschließender Kranzniederlegung

herzlich ein.

Die Kranzniederlegung an der Gedächtnisstätte in

Aeschach (Alter Friedhof) findet um 10.00 Uhr, in Reutin

um 10.15 Uhr, in Oberreitnau (Feier für Ober- und Unterreitnau)

um 09.45 Uhr statt.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dazu

angehalten, den Mindestabstand von 1,5 Metern (in alle

Richtungen) zu anderen Personen einzuhalten. In Zweifelsfällen,

in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten

werden kann (bei Betreten der Peterskirche),

verpflichten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Personen, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder

erhöhte Temperatur aufweisen oder bei denen von

einem erhöhten Infektionsrisiko auszugehen ist, fordern

wir auf, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.

Lindau (B), 6. November 2021

STADT LINDAU (B)

gez. Dr. Claudia Alfons, Oberbürgermeisterin

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Für die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt einen

Sachbearbeiter (m/w/d) Zentrale Dienste

in Teilzeit (50 %)

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage www.

stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 26.11.2021.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

3

Stadt fragt nach Gewerbe

Ca. 150 Unternehmer werden angeschrieben

Immer wieder gehen Anfragen

von Handwerksbetrieben oder

anderen Kleingewerbetreibenden

bei der Stadt Lindau ein,

die geeignete Flächen für ihr

Gewerbe suchen. Häufig sind

hier Konflikte vorprogrammiert,

denn wegen der besonderen

Lage Lindaus sind den städtischen

Verantwortlichen oft die

Hände gebunden: Einerseits hat Ausschnitt aus der Umfrage

die Stadt natürliche Grenzen

durch den See, andererseits einen

Höhenanstieg im Norden.

So konkurrieren Landwirtschaft,

Wohnen und Wirtschaft um die

begrenzten Flächen.

Alternative zum Jahrmarkt

Lindauer Herbstmarkt“ findet ohne Krämermarkt statt

Von Freitag, 5. November 2021

bis Montag 8. November 2021

findet der „Lindauer Herbstmarkt“

statt.

Nachdem der Jahrmarkt mit

dem traditionellen Krämermarkt

aus genehmigungsrechtlichen

Gründen nicht

stattfinden kann, haben die

Verantwortlichen ein Konzept

erstellt, bei dem jeder Liebhaber

von Budenzauber und

Fahrgeschäften dennoch auf

seine Kosten kommt. Vor allem

für Kinder und Jugendliche

werden verschiedene Fahrgeschäfte

auf der Insel aufgebaut.

Die Eröffnung findet am Freitag,

05.11.2021 um 11.30 Uhr

am Wellenflug vor dem Mangturm

statt.

Marktstimmung auf der Insel

Insgesamt 36 Stände und

acht Fahrgeschäfte konnten

die Veranstalter kurzfristig organisieren.

Auch für die ganz

Kleinen gibt es Karussells,

Spielbuden und Fahrgeschäfte,

sodass für jede Altersgruppe etwas

dabei ist. Und natürlich

kommen auch die Liebhaber

von Bratwurst, Schokofrüchten

und gebrannten Mandeln

Quelle: Stadt Lindau

Mit einem Konzept zur Gewerbeflächenentwicklung

will die

Stadt Lindau nun den Bestand

analysieren und mögliche Perspektiven

für die Zukunft ausloten.

Dies soll unter anderem

durch eine Umfrage gelingen.

ca. 150 Unternehmer wurden

dafür stellvertretend ausgewählt.

Die Stadt Lindau bittet

diese Unternehmer, sich an der

Befragung zu beteiligen, die in

den nächsten Tagen per Post

verschickt wird.

Ziel ist es, den aktuellen und

künftigen Bedarf an Gewerbeflächen

in Lindau zu ermitteln,

um künftig Flächenangebote

frühzeitig erkennen und den

unternehmerischen Bedürfnissen

entsprechend entwickeln zu

können. Verantwortlich für die

Umfrage sind die Wirtschaftsförderung

und stadtplanung,

cima wurde für die Umfrage beauftragt.


Tarja Prüss

auf ihre Kosten. Die Fahrgeschäfte

und Buden werden im

Bereich Seehafen, Bahnhof

bzw. Busbahnhof aufgebaut.

Verkaufsoffener Sonntag

Sonntag, der 7. November,

ist außerdem von 12.00 Uhr bis

17.00 Uhr verkaufsoffener

Sonntag. Der Herbstmarkt ist

jeweils von 11.00 Uhr bis 21.45

Uhr geöffnet. Veranstalter ist

der Schwäbische Schaustellerverband.

Die Stadt Lindau unterstützt

den Verband nach

Kräften, denn für die Verantwortlichen

ist es eine Herzensangelegenheit,

den Lindauerinnen

und Lindauern eine

bestmögliche Alternative zum

traditionellen Jahrmarkt zu

bieten. Es gelten die üblichen

Coronaregeln, also etwa Maskenpflicht

in den Wartebereichen.

Tarja Prüss

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und

liebe Lindauer,

die Corona-Pandemie hat

uns allen einiges abverlangt;

erfreulicherweise

konnten mittlerweile in einigen

Bereichen des Bürgerund

Rechtsamts Erleichterungen

für Sie erzielt werden.

Waren zu Beginn der Pandemie

die Amtstüren geschlossen

und Erledigungen nur

nach vorheriger Terminvereinbarung

möglich, wurde

im vergangenen Sommer

schnell ein Besucherlenkungssystem

eingeführt.

Dieses ermöglichte spontane

Besuche im Bürgerbüro

und anderen Abteilungen

des Bürger-und Rechtsamts

Nachruf

ohne langwierige Terminvereinbarung.

Die Abteilung Sicherheit und

Ordnung organisierte die alljährliche

Fundfahrrad-Versteigerung

wegen Corona kurzerhand

erstmals online – mit großem

Erfolg, es blieb kein Fahrrad

übrig!

Bei wichtigen Lebensereignissen

wie Hochzeiten und Trauerfeiern

können unter bestimmten

Voraussetzungen wieder

mehr Menschen teilhaben, den

Moment gemeinsam erleben

und einander Halt geben. Seit

diesem Herbst bietet das Standesamt

zudem einen zusätzlichen

Freitagnachmittag und einen

zusätzlichen Samstagvormittag

für Hochzeiten an, um

damit noch mehr Lindauerinnen

und Lindauern das Ja-Wort

in ihrer Heimatstadt zu ermöglichen.

Erfreulicherweise war die städtische

ehrenamtliche Feuerwehr

dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts

stets einsatzbereit.

Nun hoffen wir alle, dass

wir glimpflich durch den zweiten

Pandemie-Winter kommen.

Ihre Tanja Bohnert

Leiterin Bürger- und Rechtsamt

Stadt Lindau

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter

Hans Brombeis

der im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Herr Brombeis war fast 30 Jahre

bei den städtischen Betrieben, zuletzt als Betriebsleiter, beschäftigt.

Wir werden uns stets in großer Dankbarkeit an ihn erinnern. Unser tiefes

Mitgefühl gilt seiner Familie.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Mathias Hotz

Peter Wenzler

2. Bürgermeister Personalrat

Nachruf

Es geht wieder rund auf dem Herbstmarkt.

Nachruf

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter

Ernst Christ

der im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Zuletzt als Leiter der Hochbauabteilung

war Herr Christ über 30 Jahre bei der Stadt Lindau (B) tätig.

Wir gedenken ihm in Dankbarkeit und aufrichtiger Verbundenheit. Unser

tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Foto: Stadt Lindau/Tarja Prüss

Mathias Hotz

Peter Wenzler

2. Bürgermeister Personalrat

Die Stadt Lindau (Bodensee) trauert um den ehemaligen Leiter des Haupt- und Personalamtes

Christian Ruh

der am 21. Oktober 2021 völlig unerwartet verstorben ist.

Christian Ruh war seit dem 1. April 2005 bei der Stadt Lindau (B) beschäftigt, bis er im Jahr 2014 zum Bürgermeister

der Nachbargemeinde Bodolz gewählt wurde.

Neben vielen Sonderaufgaben, wie der Aufgabenträgerschaft des ÖPNV, die Umstrukturierung der ehemaligen Pro-

Lindau oder das Projekt Technische Betriebe, verlangten besonders viel Engagement über die Jahre hinweg, die vielfältigen

Aufgaben im Bereich Kinder, Jugend, Sport, wie beispielsweise die Versorgung mit Kindertagesstätten und

-krippen oder auch der Neubau und die pädagogische Ausrichtung der Schule Reutin.

Großen persönlichen Einsatz leistete er bei den Nobelpreisträgertagungen und auch die Pflege der Städtepartnerschaft

mit Chelles lag ihm besonders am Herzen.

Christian Ruh war ein Mitarbeiter mit hervorragenden Fähigkeiten, großer Berufserfahrung und Führungsqualitäten.

Mit dieser Erfahrung und seiner pragmatischen Vorgehensweise löste er viele Aufgaben mit großer Souveränität.

Seine humorvolle Art und sein Wesen trugen dazu bei, dass er sowohl bei den Kollegen, als auch bei den Stadtratsmitgliedern

sehr geschätzt war.

Wir werden uns stets in großer Dankbarkeit an ihn erinnern. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen beiden

Töchtern.

STADT LINDAU (B)

Dr. Claudia Alfons, Oberbürgermeisterin


4 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

4. Satzung zur Änderung der Satzung

über Aufwendungs- und Kostenersatz

für Einsätze und andere Leistungen der

Freiwilligen Feuerwehr Lindau (B)

vom 28. Oktober 2021

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des Art. 28 Abs.

4 Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) folgende Satzung:

§ 1

Die Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze

und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Lindau (B)

vom 08. Dezember 1999, zuletzt geändert durch die 3. Änderungssatzung

vom 17. Mai 2013, wird wie folgt geändert:

1.

Bei der Nennung der Rechtsgrundlage wird der Art. 28 BayFwG

durch die Nennung des Abs. 4 präzisiert.

2.

§ 1 Abs. 1 1. HS wird wie folgt geändert:

Die Stadt erhebt im Rahmen von Art.28 Abs. 1 BayFwG Aufwendungsersatz

für die in Art. 28 Abs. 2 BayFwG aufgeführten

Pflichtleistungen ihrer Feuerwehr, insbesondere

1. Einsätze,

2. Sicherheitswachen (Art. 4 Abs. 2 Satz 1 BayFwG),

3. Ausrücken nach missbräuchlicher Alarmierung oder Fehlalarmen

3.

§ 1 Abs. 2 Nr. 3 wird wie folgt geändert:

3. Leistungen der Atemschutzgerätewerkstatt/Schlauchwerkstatt/Pflege

der Einsatzkleidung

4.

Die Anlage zu § 1 Abs. 3 S. 1 wird wie folgt geändert:

A N L A G E

zu § 1 Abs. 3 S. 1 der Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz

für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehr Lindau

(Bodensee) vom 08. Dezember 1999 in der Fassung der Vierten

Änderungssatzung vom 28.10.2021

Verzeichnis der Pauschalsätze

Aufwendungsersatz und Kostenersatz setzen sich aus den jeweiligen

Sachkosten (Nummern 1 bis 6) und den Personalkosten

(Nummer 7) zusammen.

1. Streckenkosten

Die Streckenkosten betragen für jeden angefangenen Kilometer

Wegstrecke für:

a) Löschfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 5,24 €

Löschgruppenfahrzeug LF 10 9,32 €

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 6,65 €

Löschgruppenfahrzeug LF 20 9,77 €

Löschgruppenfahrzeug HLF 20 7,03 €

Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 4,51 €

b) Hubrettungsfahrzeuge

Drehleiter DLK 23-12, DLA-(K) 23-12 8,63 €

c) Transport- und Einsatzfahrzeuge

Mehrzweckfahrzeug (MZF) 2,94 €

Einsatzleitwagen (ELW 1) 7,00 €

Sonstige Fahrzeuge

(z.B. Kdow, Versorgungsfahrzeug, MTW usw.) 2,06 €

d) Gerätewagen

Kleinalarmfahrzeug (KLAF) 3,23 €

Wechsellader (WLF) 5,06 €

Gerätewagen Logistik (GW L1) 5,40 €

Gerätewagen Logistik (GW L2) 5,04 €

e) Abrollbehälter

Mulde ------

Atemschutz/Strahlenschutz ------

Sonderlöschmittel ------

f) Feuerwehr-Anhänger (ohne Zugfahrzeug)

Verkehrssicherungsanhänger (VSA) 0,77 €

Sonstige Anhänger 1,64 €

2. Ausrückestundenkosten

Mit den Ausrückestundenkosten ist der Einsatz von Geräten und

Ausrüstung abzugelten, die zwar zu den Fahrzeugen gehören,

deren Kosten aber nicht durch die zurückgelegte Wegstrecke

beeinflusst werden. Für angefangene Stunden werden bis zu 30

Minuten die halben, im Übrigen die ganzen Ausrückestundenkosten

erhoben.

Die Ausrückestundenkosten betragen – berechnet vom Zeitpunkt

des Ausrückens aus dem Feuerwehrgerätehaus/der Feuerwache

bis zum Zeitpunkt des Wiedereinrückens – je eine

Stunde für:

a) Löschfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 85,90 €

Löschgruppenfahrzeug LF 10 161,31 €

Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 131,50 €

Löschgruppenfahrzeug LF 20 172,93 €

Löschgruppenfahrzeug HLF 20 168,68 €

Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 71,60 €

b) Hubrettungsfahrzeuge

Drehleiter DLK 23-12, DLA-(K) 23-12 218,64 €

c) Transport- und Einsatzfahrzeuge

Mehrzweckfahrzeug (MZF) 24,87 €

Einsatzleitwagen (ELW 1) 115,23 €

Sonstige Fahrzeuge

(z.B. Kdow, Versorgungsfahrzeug, MTW usw.) 27,56 €

d) Gerätewagen

Kleinalarmfahrzeug (KLAF) 27,93 €

Wechsellader (WLF oder WLFK) 85,24 €

Gerätewagen Logistik (GW L1) 60,42 €

Gerätewagen Logistik (GW L2) 69,78 €

e) Abrollbehälter

Mulde (pro Tag 80,00 €) 18,25 €

Atemschutz/Strahlenschutz 192,57 €

Sonderlöschmittel (Sonderlöschmittel

wird nach Verbrauch abgerechnet) 26,75 €

f) Feuerwehr-Anhänger (ohne Zugfahrzeug)

Verkehrssicherungsanhänger (VSA) 6,98 €

Sonstige Anhänger 5,00 €

g) Wasserfahrzeuge

Mehrzweckboot (MZB) 44,46 €

Selbstfahrendes Ölsauggerät (SÖG) 73,62 €

Hänger mit Schlauchboot 6,95 €

3. Arbeitsstundenkosten für den Einsatz von Geräten

Wird ein Gerät eingesetzt, das nicht zur feuerwehrtechnischen

Beladung des eingesetzten Fahrzeugs gehört (und demnach

dafür aber keine Ausrückestundenkosten geltend gemacht werden),

gelten folgende Sätze.

Als Stundensätze werden berechnet:

- Wärmebildkamera 53,07 €

- Industrie Nass- und Trockensauger 21,50 €

- Gerätesatz Absturzsicherung (pro Tag 110,00 €) 12,00 €

Werden die aufgeführten Geräte durch Umstände, die die Feuerwehr

nicht zu vertreten hat, beschädigt und müssen instandgesetzt

werden, sind die entstandenen Reparaturkosten nebst

Arbeitsaufwand zu ersetzen.

Gehen die aufgeführten Geräte durch Umstände, die die Feuerwehr

nicht zu vertreten hat, verloren oder werden sie so beschädigt,

dass sie durch Reparatur nicht die volle Brauchbarkeit

wiedererlangen, ist der Wiederbeschaffungswert zu ersetzen.

4. Kosten für die die Überlassung von Geräten

Aufstellung der Kosten stündlich oder für die Verweildauer von

12 Stunden bzw. Rückgabe noch am selben Tag; danach wird die

Gebühr für weitere 12 Stunden berechnet.

Für angefangene Stunden werden bis zu 30 Minuten die halben,

im Übrigen die vollen Arbeitsstundensätze erhoben. In die Arbeitsstunden

nicht eingerechnet wird der Zeitraum, währenddessen

ein Gerät am Einsatzort vorübergehend nicht in Betrieb

ist.

Pro Tag werden maximal 5 Stunden berechnet.

Armaturen (Verteiler, Standrohr, Stahlrohr) 5,00 €

Industrie Nass- und Trockensauger 21,50 €

Elektrische Tauchpumpe 16,90 €

Druck- oder Saugschlauch (inkl. Reinigung/Prüfung)

je Schlauch pauschal (pro Tag 20,00 €) 10,33 €

Rohrdicht- oder Leckdichtkissen 12,80 €

Werden die aufgeführten Geräte beschädigt und müssen instandgesetzt

werden, sind die entstandenen Reparaturkosten

nebst Arbeitsaufwand zu ersetzen. Gehen die aufgeführten

Geräte verloren oder werden sie so beschädigt, dass sie durch

Reparatur nicht die volle Brauchbarkeit wiedererlangen, ist der

Wiederbeschaffungswert zu ersetzen.

5. Inanspruchnahme der Atemschutzwerkstatt

Für Materialverbrauch werden die Selbstkosten zuzüglich eines

Gemeinkostenzuschlages von 10 % berechnet.

a) Prüfgebühren

Pressluftatmer prüfen 11,22 €

Maske oder Lungenautomat prüfen

und einschweißen 8,71 €

Pressluftatmer, Maske oder Lungenautomat reinigen und

desinfizieren 17,53 €

Pressluftatmer oder Lungenautomat Grundüberholung

(ohne Material) 15,95 €

CSA-Chemieschutzanzug prüfen 16,95 €

CSA-Chemieschutzanzug reinigen

und desinfizieren 103,59 €

b) Befüllen von Atemluftflaschen

Atemluftflasche 200 bar füllen 4,28 €

Atemluftflasche 300 bar füllen 5,62 €

Tauchflasche 6,96 €

6. Inanspruchnahme der Schlauchwäsche und der Wäschepflege

a) Schlauchwäsche

Waschen und trocknen je Schlauch

mit Druckprüfung 10,33 €

Einbinden je Schlauchkupplung 6,99 €

b) Wäschepflege

1 Hose oder Jacke 11,95 €

1 Paar Handschuhe 4,78 €

7. Personalkosten

Personalkosten werden nach Ausrückestunden berechnet. Dabei

ist der Zeitraum vom Ausrücken aus dem Feuerwehrgerätehaus

bis zum Wiedereinrücken anzusetzen. Für angefangene

Stunden werden bis zu 30 Minuten die halben, im Übrigen die

ganzen Stundenkosten erhoben.

a) Hauptamtliches Personal:

Für den Einsatz hauptamtlicher Bediensteter (Gerätewart)

werden folgende Stundensätze berechnet: 31,90 €

b) Ehrenamtliche Feuerwehrdienstleistende:

Für den Einsatz ehrenamtlicher Feuerwehrdienstleistender

wird folgender Stundensatz berechnet: 28,00 €

c) Sicherheitswachen:

Für die Abstellung zum Sicherheitswachdienst gem. Art. 4

Abs. 2 Satz 1 BayFwG wird der jeweils gültige Satz nach der

Bekanntmachung des Bayer. Staatsministeriums des Inneren

je Stunde Wachdienst für einen Feuerwehrdienstleistenden

(vgl. § 11 Abs. 5 AVBayFwG) erhoben.

Für die Anfahrt und die Rückfahrt wird insgesamt eine weitere

Stunde verrechnet.

8. Pauschalen

Für nachfolgende Arbeitsleistungen werden pauschaler Aufwandsersatz

bzw. Kostenersatz erhoben:

Öffnen einer Haus- oder Wohnungstüre:

- Mo. – Fr. zwischen 7.00 und 22.00 Uhr 150,00 €

- außerhalb dieser Zeiten und an Sonn- und Feiertagen200,00 €

Ausrücken nach vorsätzlicher oder grob fahrlässiger

Falschalarmierung oder bei Falschalarmierung, durch

eine private Brandmeldeanlage 500,00 €

Öffnen einer Aufzugstüre 249,00 €

Unterweisung in die Bedienung von Feuerlöschern 150,00 €

(Feuerlöscher müssen vom Auftraggeber gestellt werden)

5.

§ 1 Abs.3 S.4 wird ersatzlos gestrichen.

§ 2

Diese Änderungsatzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung

in Kraft.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

Stadt Lindau auf Facebook

QR-Code scannen und Stadt Lindau Info abonnieren


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

5

Herbstmarkt in Lindau bringt Verkehrsbehinderungen

Von Freitag, 5. November, bis Montag, 8. November, findet in

Lindau der kleine Jahrmarkt in Form des Herbstmarktes statt.

Es kommt bereits während des Auf- und Abbaus ab Dienstag,

2. November, bis einschließlich Dienstag, 9. November, zu Verkehrsbehinderungen.

• Ab Dienstag, 2. November, ist die Zufahrt zum Bahnhofsplatz

ab Ecke Maximilianstraße / Inselgraben nur noch eingeschränkt

möglich. Es wird ein Einbahnverkehr eingerichtet,

die Abfahrt erfolgt über den Inselgraben. Busse sowie Lieferverkehr,

der längenbedingt nicht über den Inselgraben

abfahren kann, dürfen entgegen der Fahrtrichtung über den

Bahnhofsplatz abfahren.

• Ab Dienstag, 2. November, ist die Zufahrt in die Dammsteggasse

nur noch von Kioskseite her möglich. Das Einfahrtsverbot

ist in dieser Zeit aufgehoben.

• Von Freitag, 5. November, bis Montag, 8. November, ist die

Zufahrt zum Bahnhofsplatz täglich zwischen etwa 10.45 und

22 Uhr vollständig gesperrt. In diesem Zeitraum dürfen Stellplatzinhaber

und Hotelgäste der Bereiche Inselgraben und

Ludwigstraße (nur Teilbereich zwischen Inselgraben und

Bahnhofsplatz) entgegen der Einbahnstraße zufahren.

• Im Zeitraum von Dienstag, 2. November, bis Dienstag, 9. November,

sind alle Parkplätze in der Maximilianstraße ab Ecke

Zeppelinstraße, am Bahnhofsplatz und Alfred-Nobel-Platz

gesperrt. Der Taxistand wird in diesem Zeitraum in die Zeppelinstraße

verlegt. Ersatzbehindertenparkplätze werden

in der Maximilianstraße vor der Apotheke geschaffen. Der

Carsharing-Parkplatz wird an den Unteren Schrannenplatz

verlegt. Ab Freitag, 5. November, sind alle Parkplätze am Inselgraben

gesperrt.

• Bewohner mit Sonderparkrecht für die Vordere Insel dürfen

im Zeitraum von Dienstag, 2. November, bis Dienstag,

9. November, auf den Straßenparkplätzen in den Bereichen

Aeschacher Ufer, Hasenweidweg und Bregenzer Straße (einschließlich

unbeschrankter Bereich Karl-Bever-Platz) parken.

Am Wochenende dürfen von diesen Berechtigten auch die

Parkplätze der Stadtverwaltung an der Toskana genutzt werden.

BZ

Bekanntmachung

Flächennutzungsplan der Stadt Lindau (B)

Berichtigung des Flächennutzungsplanes

Der Flächennutzungsplan der Stadt Lindau (B) stellt gemäß § 5 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung

nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen dar. Der geltende

Flächennutzungsplan (FNP) der Stadt Lindau wurde im Jahr 2013 wirksam.

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss ist am 08.05.2021 ortsüblich bekannt gemacht

worden. Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB ist im beschleunigten Verfahren der Flächennutzungsplan

im Wege der Berichtigung anzupassen. Die vorliegende Berichtigung stimmt mit den Inhalten

des als Satzung beschlossenen Bebauungsplanes überein. Mit dieser Bekanntmachung der

9. Berichtigung des Flächennutzungsplanes der Stadt Lindau (B) wird diese Anpassung wirksam.

Maßgebend ist die 9. Berichtigung des Flächennutzungsplanes in der Fassung vom 23.04.2021.

Mit der Berichtigung wird gemäß nachstehender Grafik Wohnbaufläche und gemischte Baufläche

statt gewerblicher Baufläche und Sondergebiet „Einkaufszentrum“ dargestellt.

Nach § 13a (2) Nr. 2 BauGB ist der Flächennutzungsplan bei der Aufstellung von Bebauungsplänen

der Innenentwicklung im Wege der Berichtigung anzupassen. Diese Bekanntmachung

informiert zusammenfassend über zwei Berichtigungen aus dem April 2021.

8. Berichtigung im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes “myos“ (3. Änderung des

Bebauungsplanes Nr. 62 „Oberes Rennerle“) in Aeschach

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 24.03.2021 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan

Nr. 62 „Oberes Rennerle“, 3. Änderung “myos” als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß

§ 13a BauGB als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss ist am 08.05.2021 ortsüblich

bekannt gemacht worden. Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB ist im beschleunigten Verfahren

der Flächennutzungsplan im Wege der Berichtigung anzupassen. Die vorliegende Berichtigung

stimmt mit den Inhalten des als Satzung beschlossenen Bebauungsplanes überein. Mit dieser

Bekanntmachung der 8. Berichtigung des Flächennutzungsplanes der Stadt Lindau (B) wird

diese Anpassung wirksam. Maßgebend ist die 8. Berichtigung des Flächennutzungsplanes in der

Fassung vom 23.04.2021.

Mit der Berichtigung wird gemäß nachstehender Grafik Sondergebiet „Büro-, Geschäfts- und

Wohnhaus“ statt Wohnbaufläche dargestellt.

Ausschnitt aus dem berichtigten FNP mit Geltungsbereich und Art der Berichtigung

Der berichtigte Flächennutzungsplan wird vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung

an zur Einsicht bereitgehalten. Jeder kann den Flächennutzungsplan bei der Stadt Lindau

(B) einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen. Möglichkeit hierzu besteht während

der Öffnungszeiten für den allgemeinen Besucherverkehr bei der Stadt Lindau (B), Stadtbauamt,

in der Bregenzer Straße 8. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7:30 Uhr

bis 12:30 Uhr und zusätzlich am Mittwoch von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr. Für Ihre telefonischen

Anfragen zu der Berichtigung des Flächennutzungsplanes wenden Sie sich bitte an Frau Möller

im Stadtbauamt Lindau, Tel. Nr. 08382/ 918 615.

Bitte benutzen Sie umweltfreundliche Verkehrsmittel, falls Sie zur Einsicht in den Flächennutzungsplan

persönlich zu uns kommen wollen. Der Stadtbus Lindau steht Ihnen dazu mit den

Linien 2 und 5 mit der Haltstelle Toskana zu Verfügung.

Ausschnitt aus dem berichtigten FNP mit Geltungsbereich und Art der Berichtigung

9. Berichtigung im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 124 “4-Linden-Quartier“

in Reutin

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 20.04.2021 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan

Nr. 124 “4-Linden-Quartier” als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a BauGB

Die Berichtigung kann alternativ auch im Internet unter https://www.stadtlindau.de/

Bürger,Politik&Verwaltung/Planen&Bauen/Flächennutzungsplan/ eingesehen werden.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister


9

11

14

16

6 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 33 „Lehmgrubenweg“,

1. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

– frühzeitige öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 24.06.2020 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung der 1.

Änderung des Bebauungsplanes Nr. 33 „Lehmgrubenweg“ gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen.

In der Sitzung am 27.10.2021 wurde vom Stadtrat der Vorentwurf zur 1. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

zum Bebauungsplan Nr. 33 „Lehmgrubenweg“ mit Stand vom 10.09.2021 gebilligt

und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB sowie parallel dazu

die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4

Abs. 1 BauGB zum Bauleitplanverfahren beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Änderung des Bebauungsplanes wird das Ziel verfolgt, in dem bestehenden Gewerbegebiet,

zusätzlich zu den bereits vorhandenen Ausschlüssen von Nutzungen, Beherbergungsbetriebe

auszuschließen.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen

und topografischen Lage stehen wenig gewerblich

nutzbare Flächen im Stadtgebiet

Lindau zur Verfügung. Es besteht deshalb ein

hoher Bedarf, die vorhandenen Gewerbegebiete

für eine dementsprechende Nutzung zu

sichern. Das Ziel der Konzentration von Gewerbebetrieben

ist vor allem der Schutz vor

Immissionen und einem hohen Verkehrsaufkommen

in anderen Bereichen des Stadtgebietes.

Demensprechend ist eine überörtliche

Verkehrsanbindung zur Bundesautobahn

96 und die Bregenzer Straße bzw. den Autobahnzubringer

hierfür zielführend. Des Weiteren

sind großflächige und vor allem flache

Grundstücke von Nöten, um die Erfordernisse

der Gewerbebetriebe erfüllen zu können.

Die in der Stadt Lindau noch verfügbaren

Gewerbegebiete, wie sie im Flächennutzungsplan

ausgewiesen sind, stehen anderen

gewerblichen Strukturen zur Verfügung

bzw. sind nicht für eine etwaige Nutzung

zugänglich. Das Gewerbegebiet „Priel“ soll

überwiegend kleineren Handwerksbetrieben

die Möglichkeit bieten, sich an einem Gewerbestandort

anzusiedeln, außerdem ist die

verkehrliche Erschließung nicht vergleichbar

mit der des Gewerbegebietes an der Robert-

Bosch-Straße. Die geplante Erweiterung des

Gewerbegebietes an der Autobahn wird aktuell

als landwirtschaftliche Fläche genutzt.

Diese befinden sich nicht im Eigentum der

Stadt Lindau und werden in absehbarer Zeit

nicht zur Verfügung stehen.

In dem Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-

Straße sollen die bauleitplanerisch gesicherten

Gewerbegebietsflächen vornehmlich gewerblichen

Nutzungen wie Produktion oder

Büros vorbehalten bleiben. Die bereits sehr

knappen gewerblichen Flächen sollen nicht für Einzelhandelsbetriebe oder für Beherbergungsbetriebe

in Anspruch genommen werden. Für Einzelhandelsbetriebe besteht zum einen innerhalb

eines Gewerbebetriebes nur ein sehr geringer Versorgungsbedarf, zum anderen wird durch die

Textliche Festsetzungen

Auslagerung dieser Betriebe die Nahversorgung in Innenstadtbereichen gefährdet.

Beherbergungsbetriebe sollen überwiegend an gemäß touristisch § 10 Abs. 1 BauGB attraktiven als Satzung. Standorten angesiedelt

Rechtliche Grundlagen:

werden. Eine Konzentration der touristischen Entwicklung ist demnach vor allem in Inselnähe

gewünscht. Die Nutzungsstruktur von einem Hotel in einem Gewerbegebiet bzw. in unmittelbarer

Nähe zur Autobahn zieht insbesondere Kurzzeittouristen (z.B. Durchreisende für Zwischenübernachtungen

oder Geschäftsreisende) an, welche nicht den Tourismusstandort Lindau als solchen

nutzen. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass innerhalb des Gewerbegebietes schützenswerte

Nutzungen entstehen, die aus Sicht des Immissionsschutzes (BGBl. I S. 1802) zu geändert berücksichtigen worden ist sind und dadurch

die bestehenden Betriebe einschränken. Den bestehenden Betrieben soll aber ausreichend Bestandsschutz,

ohne Befürchtungen zu nötigen Änderungen ihrer Produktionsabläufe, gewährleistet

werden. Außerdem sollen sie gegebenenfalls erweitern können, wenn hierfür noch ausreichend

Reserven zur Verfügung

A Planungsrechtliche Festsetzungen

stehen.

Die vorhandenen, ausgewiesenen Gewerbegebiete

(§ 9 Abs.

sollen

1 Nr. 1

aus

BauGB

aufgeführten

, § 8 BauNVO)

Gründen zur Ansiedelung

von Gewerbebetrieben, vorzugsweise produzierendem Gewerbe, zur Verfügung stehen. Eine

Nutzungssteuerung zur Sicherung der städtebaulichen Ziele durch Änderung des Bebauungsplanes

ist demnach

1.1 GEe 1

notwendig.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Josephine-Hirner-Straße

1876/2

Das Plangebiet befindet sich südlich der Bregenzer

-

Straße

Betrieb des

im

Beherbergungsgewerbes

östlichen Teilbereich des Gewerbegebietes

an der Robert-Bosch-Straße im Stadtteil 1.2 Reutin GEe 2 und umfasst eine Größe von ca. 2,6 ha.

Das Plangebiet grenzt im Norden an zwei sich ebenfalls

Einschränkung

in Aufstellung

der Zulässigkeit:

befindliche Bebauungspläne

an. Diese Bebauungspläne setzen ebenfalls Gewerbegebiete Nicht zulässig sind: mit Einschränkungen bestimmter

Nutzungsarten fest. Im Süden wird der Geltungsbereich - Betrieb des durch Beherbergungsgewerbes

das gewerblich genutzte Firmengelände

von Cooper Standard begrenzt.

Der Planbereich ist bereits durch eine gewerblich Einschränkung genutzte der Bebauung Zulässigkeit: geprägt, es sind jedoch

noch einige Baulücken vorhanden, welche für weitere Nicht zulässig bauliche sind: Entwicklung zur Verfügung stehen.

- Betrieb des Beherbergungsgewerbes

1671/10

1778/2

Bregenzer Straße

4

1771

1778/6

1772/2

1769/1

1767

zu

1778/2

1778/2

1671/9

123

121

zu

1771

1771/1

1666/1

1769/2

1665

1772

1666

1671/7

B12

10

Innerhalb des Änderungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.-Nrn.: 1309/1

(Teilfläche), 1767, 1767/4 (Teilfläche), 1767/5, 1767/6, 1771 (Teilfläche), 1771/1, 1772 (Teilfläche),

1772/2, 1777/110 (Teilfläche), 1778/2 (Teilfläche), 1778/6, 1870, 1871, 1871/1, 1871/2

(Teilfläche), 1872 und 1873/1 (Teilfläche), Gemarkung Reutin.

Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Vorentwurf in der Fassung vom 10.09.2021 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, den 08.11.2021 bis einschließlich Mittwoch, den 08.12.2021

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist

1769/3

15

3 5

1665/1

1767/8

1767/7

1767/5

1767/6

1309/1

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei,

ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Die Planunterlagen können Zeichnerische auch im Internet, Festsetzungen auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

Politik & Verwaltung – Planzeichenverordnung Planen & Bauen vom 18. – Dezember Öffentliche 1990 (BGBl. Auslegungen) 1991 I S. 58), die zuletzt eingesehen durch Artikel 3 des werden.

Gesetzes vom

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt

Lindau, Stadtplanung, Selina Schöller-Mann, unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

stadtplanung@lindau.de wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Bregenzer Straße 8

88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Datenschutz

1767/4

1767/4

1871/1

38

17

1309/1

1872

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

1661

Lehmgrubenweg

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

40

1777/12

18

1873

1870

1871

1767/4

1871/2

1644/1

1646/2

Robert-Bosch-Straße

Lageplan der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 33 „Lehmgrubenweg“ mit Stand vom 10.09.2021 (verkleinerte Darstellung, unmaßstäblich)

Die Stadt Lindau erlässt den Bebauungsplans Nr. 33 “Lehmgrubenweg“, 1. Änderung “Beherbergungsbetriebe“

• Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796, BayRS

2020-1-1-I), die zuletzt durch § 1 des Gesetzes vom 9. März 2021 (GVBl. S. 74) geändert worden ist

• Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt durch

Artikel 1 des Gesetzes vom 16. Juli 2021 (BGBl. I S. 2939) geändert worden ist

• Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke, Baunutzungsverordnung in der Fassung der

Bekanntmachung vom 21. November 2017 (BGBl. I S. 3786), die durch Artikel 2 des Gesetzes vom 14. Juni 2021

• Bayerische Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588,

BayRS 2132-1-B), die zuletzt durch § 4 des Gesetzes vom 25. Mai 2021 (GVBl. S. 286) geändert worden ist

1 Art der baulichen Nutzung

Die Festsetzungen zur Art der baulichen Nutzung des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes Nr. 33

"Lehmgrubenweg" bleiben bestehen. Ergänzend zu den Festsetzungen werden folgende Festsetzungen getroffen:

Einschränkung der Zulässigkeit:

Nicht zulässig sind:

1.3 GEe 3

14. Juni 2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

zu

1871/2

M = 1:1.000

1873/1

Katasterstand April 2020

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches der 1. Änderung

des Bebauungsplanes Nr. 33 "Lehmgrubenweg"

1646/3

zu

1777/110

0 10 20 30 40 50 m

1777/110

Verfahr

Der Stadtra

beschlosse

Der Entwu

§ 3 Abs. 2

Zum Entwu

Träger öffe

beteiligt.

Der Entwu

§ 3 Abs. 2

öffentlich a

Zum Entwu

Träger öffe

.................

Die Stadt L

§ 10 Abs. 1

Ausgefertig

Lindau (B),

.................

Dr. Claudia

Oberbürge

Der Satzun

BauGB ort

Lindau (B),

.................

Dr. Claudia

Oberbürge

C Hinweise

Die übrigen Festsetzungen des Ursprungsbebauungsplanes Nr. 33 "Lehmgrubenweg" vom 28.03.2008 zum Maß

der baulichen Nutzung, zur Bauweise, zur überbaubaren Grundstücksfläche, zu Nebenanlagen, Stellplätzen und

Garagen, zur Grünordnung, zu Flächen die von der Bebauung freizuhalten sind und zu Flächen für Maßnahmen zum

Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetztes bleiben unverändert.

VOR

Fass

für d

nach


TÜV

47

57b

55

53

57a

63

65

7

67

69

13

19

27

23

14

12

2

20

18

16

1

22

THW

3

1

5

3

7

9

15

6

4

1

8

2

St. Wolfgang

114a 114

116

3

5

25

6

9

4

2

8

1

2

8

12

14

4

6

15

21a

21

1

2

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

7

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 73 „Erweiterung des Gewerbegebietes“,

8. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

– frühzeitige öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 24.06.2020 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung der

8. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 73 „Erweiterung des Gewerbegebietes“ gemäß § 2 Abs.

1 BauGB beschlossen. In der Sitzung am 27.10.2021 wurde vom Stadtrat der Vorentwurf zur 8.

Änderung „Beherbergungsbetriebe“ zum Bebauungsplan Nr. 73 „Erweiterung des Gewerbegebietes“

mit Stand vom 10.09.2021 gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß

§ 3 Abs. 1 BauGB sowie parallel dazu die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstiger

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB zum Bauleitplanverfahren beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Änderung des Bebauungsplanes wird das Ziel verfolgt, in dem bestehenden Gewerbegebiet,

zusätzlich zu den bereits vorhandenen Ausschlüssen von Nutzungen, Beherbergungsbetriebe

auszuschließen.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen und topografischen Lage

stehen wenig gewerblich nutzbare Flächen im Stadtgebiet Lindau zur

Verfügung. Es besteht deshalb ein hoher Bedarf, die vorhandenen Gewerbegebiete

für eine dementsprechende Nutzung zu sichern. Das Ziel

der Konzentration von Gewerbebetrieben ist vor allem der Schutz vor

Immissionen und einem hohen Verkehrsaufkommen in anderen Bereichen

des Stadtgebietes. Demensprechend ist eine überörtliche Verkehrsanbindung

zur Bundesautobahn 96 und die Bregenzer Straße bzw.

den Autobahnzubringer hierfür zielführend. Des Weiteren sind großflächige

und vor allem flache Grundstücke von Nöten, um die Erfordernisse

der Gewerbebetriebe erfüllen zu können.

Die in der Stadt Lindau noch verfügbaren Gewerbegebiete, wie sie im

Flächennutzungsplan ausgewiesen sind, stehen anderen gewerblichen

Strukturen zur Verfügung bzw. sind nicht für eine etwaige Nutzung

zugänglich. Das Gewerbegebiet „Priel“ soll überwiegend kleineren

Handwerksbetrieben die Möglichkeit bieten, sich an einem Gewerbestandort

anzusiedeln, außerdem ist die verkehrliche Erschließung nicht

vergleichbar mit der des Gewerbegebietes an der Robert-Bosch-Straße.

Die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes an der Autobahn wird

aktuell als landwirtschaftliche Fläche genutzt. Diese befinden sich nicht

im Eigentum der Stadt Lindau und werden in absehbarer Zeit nicht zur

Verfügung stehen.

In dem Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-Straße sollen die bauleitplanerisch

gesicherten Gewerbegebietsflächen vornehmlich gewerblichen

Nutzungen wie Produktion oder Büros vorbehalten bleiben. Die

bereits sehr knappen gewerblichen Flächen sollen nicht für Einzelhandelsbetriebe

oder für Beherbergungsbetriebe in Anspruch genommen

werden. Für Einzelhandelsbetriebe besteht zum einen innerhalb eines

Gewerbebetriebes nur ein sehr geringer Versorgungsbedarf, zum anderen

wird durch die Auslagerung dieser Betriebe die Nahversorgung in

Innenstadtbereichen gefährdet.

1690

1676

Beherbergungsbetriebe sollen überwiegend an touristisch attraktiven

1681/3

1667

1681

1702/2

550/103

Standorten angesiedelt werden. Eine Konzentration der touristischen

1676/1

1681/5

1681/1

1675/3

1671/1

Entwicklung ist demnach vor allem in Inselnähe gewünscht. Die Nutzungsstruktur

von einem Hotel in einem Gewerbegebiet bzw. in unmit-

1736/9

1671/4

1736/2

1640

1671

1736/29

1671/20

550/115

telbarer Nähe zur Autobahn zieht insbesondere Kurzzeittouristen (z.B.

1671/19

1736/30

1746/11

1750/7

1750/3

1674

1640/2

Durchreisende für Zwischenübernachtungen oder Geschäftsreisende)

0 50 1736/31 100 150 m

1671/5

1736/32

1750/6

1736/33

1688/5

1671/23

an, welche nicht den Tourismusstandort Lindau als solchen nutzen.

1746/16

1736/34

M = 1:2.500

1688/3

1736/35

1671/2

Des Weiteren besteht die Gefahr, dass innerhalb des Gewerbegebietes

1736/38

1746 Katasterstand April 2020

Lageplan der 8. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 73 „Erweiterung des Gewerbegebietes“ mit Stand vom 10.09.2021

1746/8

schützenswerte Nutzungen entstehen, die aus Sicht des Immissionsschutzes

zu berücksichtigen sind und dadurch die bestehenden Betrie-

(verkleinerte Darstellung, unmaßstäblich)

Textliche Festsetzungen

Zeichnerische Festsetzungen

Die Stadt Lindau erlässt den Bebauungsplans Nr. 73 “Erweiterung des Gewerbegebietes“, 8. Änderung

Planzeichenverordnung vom 18. Dezember 1990 (BGBl. 1991 I S. 58), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom

be einschränken. Den bestehenden Betrieben soll aber ausreichend “Beherbergungsbetriebe“ gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung.

14. Juni 2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

Rechtliche Grundlagen:

Bestandsschutz, ohne Befürchtungen zu nötigen Änderungen ihrer Produktionsabläufe, gewährleistet

werden. Außerdem sollen sie gegebenenfalls erweitern können, wenn 2020-1-1-I), hierfür die zuletzt noch durch ausrei-

§ 1 des Gesetzes ger, vom 9. Politik März 2021 (GVBl. & Verwaltung S. 74) geändert worden – ist Planen & Bauen – Öffentliche Grenze Auslegungen) des räumlichen Geltungsbereiches eingesehen der 8. Änderung werden. des

Die Planunterlagen können auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bür-

• Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796, BayRS

Bebauungsplanes Nr. 73 "Erweiterung des Gewerbegebietes"

• Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt

chend Reserven zur Verfügung stehen.

durch Artikel 1 des Gesetzes vom 16. Juli 2021

Für

(BGBl.

Fragen

I S. 2939) geändert

zum

worden

Inhalt

ist

des Entwurfs des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt

• Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke, Baunutzungsverordnung der Fassung der

Die vorhandenen, ausgewiesenen Gewerbegebiete sollen aus aufgeführten Gründen

Bekanntmachung

zur

vom 21.

Ansiedelung

von Gewerbebetrieben, vorzugsweise produzierendem Gewerbe, zur Verfügung stehen. Eine stadtplanung@lindau.de wenden.

November 2017 (BGBl. Lindau, I S. 3786), Stadtplanung, die durch Artikel 2 des Gesetzes Selina vom Schöller-Mann, 14. Juni unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

• Bayerische Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588,

Nutzungssteuerung zur Sicherung der städtebaulichen Ziele durch Änderung BayRS des 2132-1-B), Bebauungsplanes

ist demnach notwendig.

die zuletzt durch § 4 des Gesetzes vom 25. Mai 2021 (GVBl. S. 286) geändert worden ist

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Planungsrechtliche Festsetzungen

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Art der baulichen Nutzung

Stadtbauamt Lindau (B)

(§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB , § 8 BauNVO)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Das Plangebiet befindet sich im zentralen Teilbereich des Gewerbegebietes Gewerbegebiet: an der Robert-Bosch-

Gewerbegebiet i. S. v. § 8 BauNVO mit der Einschränkung Bregenzer i. S. v. § 1 Straße Abs. 5 BauNVO, 8 dass

Straße im Stadtteil Reutin und umfasst eine Größe von ca. 17,10 ha. Das Einzelhandelsbetriebe, Plangebiet Schank- grenzt und Speisewirtschaften, im

Vergnügungsstätten und Betriebe des

88131 Lindau (B)

Beherbergungsgewerbes nicht zulässig sind.

Südosten an einen sich ebenfalls in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan an. Sowohl im Westen

als auch im Osten werden Strukturen des Gewerbegebietes an der Robert-Bosch-Straße Zusammenhang mit den bestehenden fort-

Betriebsanlagen erweitert werden. Die § 11 Abs. 3 BauNVO

Ausnahmsweise können gem. § 31 Abs. 1 BauGB oder bestehende per E-Mail Einzelhandelsbetriebe an: in räumlichem

aufgeführten Vorgaben dürfen dabei nicht überschritten stadtplanung@lindau.de

werden.

geführt. Im Norden befindet sich die Feuerwehr der Stadt Lindau und im

Bei

weiteren

vorhandenen Einzelhandelsbetrieben

Verlauf nach

ist die Gesamtverkaufsfläche einschließlich der überdachten und

sonstigen Freiflächen auf 4.000 m² begrenzt (Verkaufsfläche für Baumarkt und Gartenmarkt jeweils max.

Osten landwirtschaftlich genutzte Flächen. Im Südwesten wird der Geltungsbereich durch die

2.000 m²).

Datenschutz

Bregenzer Straße begrenzt.

Hinweise

Der Planbereich ist bereits durch eine gewerblich genutzte Bebauung geprägt, es sind jedoch Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

Die übrigen Festsetzungen des Ursprungsbebauungsplanes Nr. 73 „Erweiterung des Gewerbegebietes“ vom

29.01.1976 zum Maß der baulichen Nutzung, Bauweise,

noch Baulücken vorhanden, welche für weitere bauliche Entwicklung zur Verfügung stehen. e (DSGVO) Verkehrsflächen, i. V. Flächen mit für § Versorgungsanlagen, 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Infor-

Führung oberirdischer Versorgungsanlagen, Grünflächen und sonstige Darstellungen bleiben unverändert.

Die Festsetzungen der 2. Änderung „Gewerbegebieterweiterung (Bus)“ vom 10.10.1996 und der 4.

Innerhalb des Änderungsgeltungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.-Nrn.:

Änderung „Abfallbeseitigungsbetrieb“ vom 20.06.1998 mationen des Bebauungsplanes entnehmen bleiben unverändert. Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

1305 (Teilfläche), 1307/2 (Teilfläche), 1308 (Teilfläche), 1310 (Teilfläche), 1314 (Teilfläche),

1315 (Teilfläche), 1323/1 (Teilfläche), 1323/2 (Teilfläche), 1323/3, 1323/5 (Teilfläche), 1667

(Teilfläche), 1677 (Teilfläche), 1681, 1681/7 (Teilfläche), 1688/2, 1688/3 (Teilfläche), 1688/4,

1688/8, 1690 (Teilfläche), 1690/1 (Teilfläche), 1691, 1692, 1692/2 (Teilfläche), 1694, 1695,

1695/1, 1695/2,1695/4, 1699, 1699/2 (Teilfläche), 1699/3 (Teilfläche), 1699/4, 1699/5 (Teilfläche),

1699/6, 1700, 1702/1, 1702/2, 1704, 1704/1, 1705, 1706, 1706/1 (Teilfläche), 1708

(Teilfläche), 1711/4, 1712 (Teilfläche), 1713 (Teilfläche), 1714 (Teilfläche), 1715 (Teilfläche),

Schwärzergraben

521 522 523

38

533/12

498

498

533/6

550/111

497

525

Auenstraße

533/14

550/113

40

531

496/4

496

532/23

55a

524

526/4

526/2

532/30

532/32

1736/42

1746/15

496/3

532/4

1876/3

532/5

494/2

533/18

531/2

528/2

527/4

532/25

532/24

Eichwaldstraße

527/7

532/27

532/16 532/15

533/19

530

527/3

532/26

1716/1, 1717/4, 1719, 1719/3 (Teilfläche), 1719/5, 1719/6 (Teilfläche), 1726 (Teilfläche), 1726/1

(Teilfläche), 1726/3, 1729, 1731/3, 1732, 1732/1, 1733 und 1733/1, Gemarkung Reutin.

Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

Der Vorentwurf in der Fassung vom 10.09.2021 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, den 08.11.2021 bis einschließlich Mittwoch, den 08.12.2021

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei,

ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Heuriedweg

532/12

Bregenzer Straße

550/107

533/5

527/6

532/11

532/10

532/9

532/8

532/17

Auenstraße

1719/6

Auenstraße

Heuriedweg

1719/2

1737/4 1737/3

1728/2

1731/2

1726/1

1718/1

1722

1726

Feuerwehr

1733

1721

1323/4

1709/1

1732

Robert-Bosch-Straße

Von-Behring-Straße

Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

1731/3

1695/1

1695/4

Bayerstraße

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

1332/10

1332/9

1729

1732/1

1332/7

1733/1

1702/1

1323/1

1711/4

1323/5

1323/2

1709

1695

1708

Moschee

1705

Bösenreutiner Tobelbach

1700

1695/2

1330

1706/1

Robert-Bosch-Straße

1704/1

1371

1316/4

1706

1699/3

1704

Rickenbacher Straße

1316/6

1692/2

1699

1699/4

Mühlweg

1262/2 1262

528 1318

532/19

Heuriedweg 529/2

42

44

42a

39

44a

44f

55d

46a

41 43

532/14

44d 44e

532/31

44b

550/70

1736/47

45

46

44c

532/13

550/114

47

48

527

532/12

550

1736/6

532/18

550/88

21 25

17

532/7

15 15a

55b

529/2

1736/39

Die übrigen Festsetzungen der 5. Änderung „Aufhebung im Teilbereich Verbrauchermarkt“ vom 01.06.2013

zum Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Grünordnung und sonstige Planzeichen bleiben unverändert.

29

527

1719/3

532 1304/1

1722/1

Heuriedweg

1736/8

1719/5

56 54

1a

1719

531/1

1718

1720

1736/51

1717/5

1717/4

98

1716/1

550/104

1717/2

1323/3

1726/3

550/108

1736/52

1717/2

1716

1716/3

550/109

102

1317/2

1716

1715

5 7a

101

104b 104a104

1716/2

1688/2

103a

99

1715/1

1752/1

1715/1

1709

1714

103

1714

1713

103g

1713

1694

103e

103b

1688/3

6a

106

1332/4

1332/8

1317

1712

103f

1711

103d

105

1712

1720/2

8a

103c

1681/7

107

108

1332

1317

10

1688/8

1681/7

110

1324/2

1324

1688/4

2a

1325

1324/4

1326

1331

110a

1324/5

1681/6

110b

1688/11

1323

1324/3

1327

15

14

1681/8

1708

17

16

109

1328

1692/2

18

1264/2

1329

1319

26

28

1316/2

21

20

1322

19

1690

1316/7

23

1681/4

1671/14

116a

1264/1

1319/2

1317

1316/8

1316/5

zu 1315

1266/5

22

1877/2

1315

118

120a

zu 1314

1690/1

26a

1310

1699/6

24

1266/6

1321

1320

1264

1266

120b

1316/9

1316/1

1314

1699/5

1263

120

1316

1374

1316/3

Robert - Bosch - Straße

1311

1310

1699/2

Bachweg

1677

zu 1308

1692 1308

30

1691

2a

1318/1

1699/5

1300

1313

12 10

1677

1675/2

124

126a

1321/2

29

zu

126

11

1303

119

1302/1

1312/1

1310

1278

1302

1301

Breite Straße

1312/2

zu 1677

29a

28

128

1305

1306/1

1675

1307/3

1675/1

31

1307

1305

1298

7a

7

1298/1

13

1306/2

1298/2

23

1307/2

33

1637

17

119a

19

1306

1288/3

1297

1307/1

1295/1

1304

Anton-Gies-Straße

1674/3

132

123

Breite Straße

1636/5

1642

Verfahren

Der Stadtrat d

beschlossen. D

Der Entwurf de

§ 3 Abs. 2 Bau

Zum Entwurf d

Träger öffentli

beteiligt.

Der Entwurf de

§ 3 Abs. 2 Bau

öffentlich ausg

Zum Entwurf d

Träger öffentli

.......................

Die Stadt Lind

§ 10 Abs. 1 Ba

Ausgefertigt

Lindau (B), de

.......................

Dr. Claudia Alf

Oberbürgerme

Der Satzungsb

BauGB ortsüb

Lindau (B), de

.......................

Dr. Claudia Alf

Oberbürgerme

Beb

VOREN

Fassun

für die

nach §

...............

S. Schölle

Stadtplanun


20

18

16

1

3

7

9

121

11

14

16

1

18

2

4

2

6

8 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 79 „Rickenbacher Wiesen“,

6. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

– frühzeitige öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 24.06.2020 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung der 6.

Änderung des Bebauungsplanes Nr. 79 „Rickenbacher Wiesen“ gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen.

In der Sitzung am 27.10.2021 wurde vom Stadtrat der Vorentwurf zur 6. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

zum Bebauungsplan Nr. 79 „Rickenbacher Wiesen“ mit Stand vom 10.09.2021

gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB sowie parallel

dazu die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß §

4 Abs. 1 BauGB zum Bauleitplanverfahren beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Änderung des Bebauungsplanes wird das Ziel verfolgt, in dem bestehenden Gewerbegebiet,

zusätzlich zu den bereits vorhandenen Ausschlüssen von Nutzungen, Beherbergungsbetriebe

auszuschließen.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen

und topografischen Lage stehen wenig gewerblich

nutzbare Flächen im Stadtgebiet

Lindau zur Verfügung. Es besteht deshalb

ein hoher Bedarf, die vorhandenen Gewerbegebiete

für eine dementsprechende Nutzung

zu sichern. Das Ziel der Konzentration

von Gewerbebetrieben ist vor allem der

Schutz vor Immissionen und einem hohen

Verkehrsaufkommen in anderen Bereichen

des Stadtgebietes. Demensprechend ist eine

überörtliche Verkehrsanbindung zur Bundesautobahn

96 und die Bregenzer Straße bzw.

den Autobahnzubringer hierfür zielführend.

Des Weiteren sind großflächige und vor allem

flache Grundstücke von Nöten, um die

Erfordernisse der Gewerbebetriebe erfüllen

zu können.

Die in der Stadt Lindau noch verfügbaren

Gewerbegebiete, wie sie im Flächennutzungsplan

ausgewiesen sind, stehen anderen

gewerblichen Strukturen zur Verfügung

bzw. sind nicht für eine etwaige Nutzung

zugänglich. Das Gewerbegebiet „Priel“ soll

überwiegend kleineren Handwerksbetrieben

die Möglichkeit bieten, sich an einem Gewerbestandort

anzusiedeln, außerdem ist die

verkehrliche Erschließung nicht vergleichbar

mit der des Gewerbegebietes an der Robert-

Bosch-Straße. Die geplante Erweiterung des

Gewerbegebietes an der Autobahn wird aktuell

als landwirtschaftliche Fläche genutzt.

Diese befinden sich nicht im Eigentum der

Stadt Lindau und werden in absehbarer Zeit

nicht zur Verfügung stehen.

Geltungsbereich zum Entwurf der 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 79 „Rickenbacher Wiesen“ mit Stand vom 10.09.2021 (verkleinerte Darstel-

In dem Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-

Straße sollen die bauleitplanerisch gesicherten

Gewerbegebietsflächen vornehmlich

lung, unmaßstäblich)

gewerblichen Nutzungen wie Produktion

oder Büros vorbehalten bleiben. Die bereits sehr knappen gewerblichen Flächen sollen nicht für

Einzelhandelsbetriebe oder für Beherbergungsbetriebe in Anspruch genommen werden. Für Einzelhandelsbetriebe

besteht zum einen innerhalb eines Gewerbebetriebes nur ein sehr geringer

Versorgungsbedarf, zum anderen wird durch die Auslagerung Textliche Festsetzungen dieser Betriebe die Nahversorgung

in Innenstadtbereichen gefährdet.

Beherbergungsbetriebe sollen überwiegend an touristisch Rechtliche Grundlagen: attraktiven Standorten angesiedelt

werden. Eine Konzentration der touristischen Entwicklung ist demnach vor allem in Inselnähe

gewünscht. Die Nutzungsstruktur von einem Hotel in einem Gewerbegebiet bzw. in unmittelbarer

Nähe zur Autobahn zieht insbesondere Kurzzeittouristen (z.B. Durchreisende für Zwischenübernachtungen

oder Geschäftsreisende) an, welche nicht den Tourismusstandort Lindau als solchen

nutzen. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass innerhalb des Gewerbegebietes schützenswerte

Juni 2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

Nutzungen entstehen, die aus Sicht des Immissionsschutzes zu berücksichtigen sind und dadurch

die bestehenden Betriebe einschränken. Den bestehenden Betrieben soll aber ausreichend Bestandsschutz,

ohne Befürchtungen zu nötigen Änderungen ihrer Produktionsabläufe, gewährleis-

worden ist

tet werden. Außerdem sollen sie gegebenenfalls erweitern können, wenn hierfür noch ausreichend

Reserven zur Verfügung

Planungsrechtliche Festsetzungen

stehen.

Die vorhandenen, ausgewiesenen Gewerbegebiete


sollen

9 Abs. 1 Nr.

aus

1 BauGB,

aufgeführten

§ 8 BauNVO)

Gründen zur Ansiedelung

von Gewerbebetrieben, vorzugsweise produzierendem Gewerbe, zur Verfügung stehen. Eine

Gewerbegebiet:

Nutzungssteuerung zur Sicherung der städtebaulichen Ziele durch Änderung des Bebauungsplanes

ist demnach notwendig.

zulässig sind.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

550/107

550/114

550/88

Das Plangebiet befindet sich im östlichen Teilbereich des Gewerbegebietes an der Robert-Bosch-

Straße im Stadtteil Reutin und umfasst eine Größe von ca. 11,15 ha. Das Plangebiet grenzt im

2.000 m²).

Nordwesten, Nordosten sowie Südosten an drei sich ebenfalls in Änderung befindliche Bebauungspläne

an. Diese Bebauungspläne setzen ebenfalls Gewerbegebiete mit Einschränkungen

Hinweise

bestimmter Nutzungsarten fest. Im Südwesten wird der Geltungsbereich durch die Bregenzer

Straße begrenzt.

Grünflächen und sonstige Darstellungen bleiben unverändert.

Der Planbereich ist bereits durch eine gewerblich genutzte Bebauung geprägt, es sind jedoch noch

einige Baulücken vorhanden, welche für weitere bauliche Entwicklung zur Verfügung stehen.

55b

1736/39

1748

1747

14

12

1736/38

52

1749/2

1749

Auenstraße

1876/18

54

1749/3

1719/2

56

1728/2

1731/2

1736/8

57

1753/2

1726/1

550/115

1750/6

59

1750/8

550/103

1750/7

61

1750/4

1753

1726

1750

1736/9

1733

1736/51

1751

1726/3

1667

1750/3

1732

1731/3

1732/1

5 7a

Von-Behring-Straße

101

1702/2

1752

1688/2

103a

1733/1

1702/1

103

1752/1

103g

1694

103e

103b

1752/2

6a

103f

1695/4

103d

105

6

8a

103c

4

1695/1

107

Bregenzer Straße

Innerhalb des Änderungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.-Nrn.: 1308

(Teilfläche), 1640/2 (Teilfläche), 1661, 1662/4, 1663/1, 1663/2, 1663/3, 1665, 1665/1, 1666,

1666/1, 1671, 1671/1, 1671/2, 1671/3, 1671/4, 1671/5, 1671/6, 1671/7, 1671/8, 1671/9,

1671/10, 1671/11, 1671/12, 1671/1, 1671/14, 1671/15, 1671/16, 1671/17, 1671/18, 1671/19,

1671/20, 1671/21, 1671/22, 1671/23, 1674, 1674/3 (Teilfläche), 1675, 1675/1, 1675/2, 1675/3,

1676, 1676/1, 1677 (Teilfläche), 1681/1, 1681/3, 1681/4, 1681/5, 1681/6, 1681/7 (Teilfläche),

1681/8, 1688/5, 1688/11 (Teilfläche), 1690 (Teilfläche), 1690/1 (Teilfläche), 1692/2 (Teilfläche),

1720/2 (Teilfläche), 1767/8 (Teilfläche), 1769, 1769/1, 1769/2 und 1769/3, Gemarkung

Reutin.

Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Vorentwurf in der Fassung vom 10.09.2021 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, den 08.11.2021 bis einschließlich Mittwoch, den 08.12.2021

10

1695

Moschee

1688/8

1681/7

1756

8

1688/4

1688/3

Robert-Bosch-Straße

1705

550/81

1695/2

1681

1681/6

1688/11

1765

1681/5

1688/5

14

1681/8

1700

1692/2

1671/2

HsNr. 115

17

1

16

1704/1

1671/12

1706

18

1671/11

1699/3

1704

1681/3

1681/1

1671/3

1769

Bregenzer Straße

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist.

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hier-

Zeichnerische Festsetzungen

Planzeichenverordnung vom 18. Dezember 1990 (BGBl. 1991 I S. 58), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom

bei, ob die Stellungnahmen zu

14.

einer

Juni 2021

Änderung

(BGBl. I S. 1802)

oder

geändert

Ergänzung

worden ist

des Bebauungsplanes führen.

Die Planunterlagen können auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

Politik & Verwaltung – Planen & Bauen – Öffentliche Auslegungen) eingesehen werden.

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches der 6. Änderung

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs des des Bebauungsplanes Nr.

können

79 "Rickenbacher

Sie sich

Wiesen"

an das Stadtbauamt

Lindau, Stadtplanung, Selina Schöller-Mann, unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

stadtplanung@lindau.de wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Bregenzer Straße 8

88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

1692/2

1699

1699/4

Josephine-Hirner-Straße

Die Stadt Lindau erlässt den Bebauungsplans Nr. 79 “Rickenbacher Wiesen“, 6. Änderung

“Beherbergungsbetriebe“ gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung.

• Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796, BayRS

2020-1-1-I), die zuletzt durch § 1 des Gesetzes vom 9. März 2021 (GVBl. S. 74) geändert worden ist

• Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt

durch Artikel 1 des Gesetzes vom 16. Juli 2021 (BGBl. I S. 2939) geändert worden ist

• Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke, Baunutzungsverordnung in der Fassung der

Bekanntmachung vom 21. November 2017 (BGBl. I S. 3786), die durch Artikel 2 des Gesetzes vom 14.

• Bayerische Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S.

588, BayRS 2132-1-B), die zuletzt durch § 4 des Gesetzes vom 25. Mai 2021 (GVBl. S. 286) geändert

Art der baulichen Nutzung

Gewerbegebiet i. S. v. § 8 BauNVO mit der Einschränkung i. S. v. § 1 Abs. 5 BauNVO, dass Einzelhandelsbetriebe,

Schank- und Speisewirtschaften, Vergnügungsstätten und Betriebe des Beherbergungsgewerbes nicht

Ausnahmsweise können gem. § 31 Abs. 1 BauGB bestehende Einzelhandelsbetriebe in räumlichem Zusammenhang

mit den bestehenden Betriebsanlagen erweitert werden. Die in § 11 Abs. 3 BauNVO

aufgeführten Vorgaben dürfen dabei nicht überschritten werden.

Bei vorhandenen Einzelhandelsbetrieben ist die Gesamtverkaufsfläche einschließlich der überdachten und

sonstigen Freiflächen auf 4.000 m² begrenzt (Verkaufsfläche für Baumarkt und Gartenmarkt jeweils max.

Die übrigen Festsetzungen des Ursprungsbebauungsplanes Nr. 79 „Rickenbacher Wiesen“ vom 04.07.1981

zum Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Verkehrsflächen, Führung oberirdischer Versorgungsanlagen,

Die übrigen Festsetzungen der 3. Änderung „Aufhebung im Teilbereich Verbrauchermarkt“ vom 01.06.2013

zum Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Grünordnung, sonstige Planzeichen bleiben im Bereich der

3. Änderung unverändert.

Diese 6. Änderung ändert die Festsetzung zur Art der baulichen Nutzung im gesamten Geltungsbereich des

Ursprungsbebauungsplanes vom 04.07.1981.

Bei Vorhaben innerhalb des Bebauungsplanes sind die Vorgaben und Verbote des Bundesnaturschutzgesetzes

(BNatSchG) zum Artenschutz zu beachten.

26

28

21

1671/13

1671/10

4

20

19

1671

1681/4

1671/14

1771

1769/1

1772/2

1778/6

1671/1

1767

1671/9

1690/1

1690

1676/1

1671/6

1671/8

Robert - Bosch - Straße

Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

3

23

22

26a

25

24

1699/6

1671/15

1666/1

1665

1769/2

1771/1

1692

1691

1720/2

1671/19

1671/23

1671/16

1671/17

1671/7

1666

30

1676

10

1699/2

1671/4

1671/20

1665/1

1310

1699/5

1671/18

1769/3

1767/8

15

1677

1675/2

1767/7

1767/6

1767/5

1677

1308

29

1308

1671/21

29a

1671/22

1671/5

1663/2

1663/1

1871/1

1308

1675

1675/1

1662/4

38

17

28

1309/1

1872

31

1663/3

1637

1661

1630/2

1637/2

1675/3

33

1637/1

1674

1674/3

1635

1636/14

Anton-Gies-Straße

1636/4

40

1636/5

1640

1640/2

1642

1870

1642/2

1767/4

1871

1636/10

1871/2

Lehmgrubenweg

1873

HsNr. 3

7

1636/6

1630/1

1640/1

1642/1

1644/1

1646/2

Robert-Bosch-Straße

M = 1:2500

1873/1

1636/7

1636

1646/3

Katasterstand April 2020

1630

1636/17

1636/18

1636/15

Robert-Bosch-Straße

9

4

A 96

1631

1636/13

0 50 100 150 m

1638

1636/16

Verfah

Der Stadtr

beschloss

Die frühze

Träger öff

................

Der Entwu

§ 3 Abs. 2

Zum Entw

Träger öff

beteiligt.

Der Entwu

§ 3 Abs. 2

öffentlich

Zum Entw

Träger öff

................

Die Stadt

§ 10 Abs.

Ausgefert

Lindau (B)

................

Dr. Claudi

Oberbürge

Der Satzu

BauGB or

Lindau (B)

................

Dr. Claudi

Oberbürge

VOR

Fass

für d

nach


1630/2

1

2

4

2

4

6

8

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

9

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 96 „Gewerbegebiet an der Autobahn“,

2. Änderung „Beherbergungsbetriebe“

– frühzeitige öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 24.06.2020 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung der

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 96 „Gewerbegebiet an der Autobahn“ gemäß § 2 Abs. 1

BauGB beschlossen. In der Sitzung am 27.10.2021 wurde vom Stadtrat der Vorentwurf zur 2. Änderung

„Beherbergungsbetriebe“ zum Bebauungsplan Nr. 96 „Gewerbegebiet an der Autobahn“

mit Stand vom 10.09.2021 gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3

Abs. 1 BauGB sowie parallel dazu die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger

öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB zum Bauleitplanverfahren beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Änderung des Bebauungsplanes wird das Ziel verfolgt, in dem bestehenden Gewerbegebiet,

zusätzlich zu den bereits vorhandenen Ausschlüssen von Nutzungen, Beherbergungsbetriebe

auszuschließen.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen

und topografischen Lage stehen wenig gewerblich

nutzbare Flächen im Stadtgebiet

Lindau zur Verfügung. Es besteht deshalb ein

hoher Bedarf, die vorhandenen Gewerbegebiete

für eine dementsprechende Nutzung zu

sichern. Das Ziel der Konzentration von Gewerbebetrieben

ist vor allem der Schutz vor

Immissionen und einem hohen Verkehrsaufkommen

in anderen Bereichen des Stadtgebietes.

Demensprechend ist eine überörtliche

Verkehrsanbindung zur Bundesautobahn

96 und die Bregenzer Straße bzw. den Autobahnzubringer

hierfür zielführend. Des Weiteren

sind großflächige und vor allem flache

Grundstücke von Nöten, um die Erfordernisse

der Gewerbebetriebe erfüllen zu können.

Die in der Stadt Lindau noch verfügbaren

Gewerbegebiete, wie sie im Flächennutzungsplan

ausgewiesen sind, stehen anderen

gewerblichen Strukturen zur Verfügung

bzw. sind nicht für eine etwaige Nutzung

zugänglich. Das Gewerbegebiet „Priel“ soll

überwiegend kleineren Handwerksbetrieben

die Möglichkeit bieten, sich an einem Gewerbestandort

anzusiedeln, außerdem ist die

verkehrliche Erschließung nicht vergleichbar

mit der des Gewerbegebietes an der Robert-

Bosch-Straße. Die geplante Erweiterung des

Gewerbegebietes an der Autobahn wird aktuell

als landwirtschaftliche Fläche genutzt.

Diese befinden sich nicht im Eigentum der

Stadt Lindau und werden in absehbarer Zeit

nicht zur Verfügung stehen.

In dem Gewerbegebiet an der Robert-Bosch-

Straße sollen die bauleitplanerisch gesicherten

Gewerbegebietsflächen vornehmlich ge-

unmaßstäblich)

Lageplan der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 96 „Gewerbegebiet an der Autobahn“ mit Stand vom 10.09.2021 0 (verkleinerte 50 100 Darstellung,

150 m

M = 1:2.500

werblichen Nutzungen wie Produktion oder

Katasterstand April 2020

Büros vorbehalten bleiben. Die bereits sehr

knappen gewerblichen Flächen sollen nicht für Einzelhandelsbetriebe oder für Beherbergungsbetriebe

in Anspruch genommen werden. Für Einzelhandelsbetriebe besteht zum einen innerhalb

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist

Textliche Festsetzungen

Ihre Stellungnahmen im Rahmen Zeichnerische dieser öffentlichen Festsetzungen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

der Autobahn“, und anschließend 2. Änderung dem Planzeichenverordnung Stadtrat zur Entscheidung vom 18. Dezember 1990 vorgelegt. (BGBl. 1991 I S. 58), Der die zuletzt Stadtrat durch Artikel entschließt 3 des Gesetzes hier-

vom

eines Gewerbebetriebes nur ein sehr geringer Versorgungsbedarf, zum anderen wird durch die

Die Stadt Lindau erlässt den Bebauungsplans Nr. 96 “Gewerbegebiet an

Auslagerung dieser Betriebe die Nahversorgung in Innenstadtbereichen gefährdet.

“Beherbergungsbetriebe“ gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung.

14. Juni 2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

bei, ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Rechtliche Grundlagen:

Beherbergungsbetriebe sollen überwiegend an touristisch attraktiven Standorten angesiedelt

Die Planunterlagen können auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

geändert Politik worden & istVerwaltung – Planen & Bauen – Öffentliche Auslegungen) eingesehen werden.

• Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796, BayRS

werden. Eine Konzentration der touristischen Entwicklung ist demnach vor allem in Inselnähe

2020-1-1-I), die zuletzt durch § 1 des Gesetzes vom 9. März 2021 (GVBl. S. 74)

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches der 2. Änderung des

gewünscht. Die Nutzungsstruktur von einem Hotel • in Baugesetzbuch einem Gewerbegebiet in der Fassung der Bekanntmachung bzw. in unmittelbarer

vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt

Bebauungsplanes Nr. 96 "Gewerbegebiet an der Autobahn"

Nähe zur Autobahn zieht insbesondere Kurzzeittouristen

durch Artikel

(z.B.

1 des Gesetzes

Durchreisende

vom 16. Juli 2021

für

(BGBl.

Zwischenübernachtungen

oder Geschäftsreisende) an, welche nicht den Tourismusstandort Lindau als solchen Lindau, der Stadtplanung, Fassung der Selina Schöller-Mann, unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

I S. 2939) geändert worden Für istFragen zum Inhalt des Entwurfs des können Sie sich an das Stadtbauamt

• Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke, Baunutzungsverordnung

Bekanntmachung vom 21. November 2017 (BGBl. I S. 3786), die durch Artikel 2 des Gesetzes vom 14. Juni

nutzen. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass innerhalb des Gewerbegebietes schützenswerte stadtplanung@lindau.de wenden.

2021 (BGBl. I S. 1802) geändert worden ist

Nutzungen entstehen, die aus Sicht des Immissionsschutzes • Bayerische Bauordnung zu berücksichtigen (BayBO) in der Fassung sind der Bekanntmachung und dadurch vom 14.

Ihre

August

Stellungnahme

2007 (GVBl. S. 588,

können Sie per Post an folgende Adresse senden:

die bestehenden Betriebe einschränken. Den bestehenden Betrieben soll aber ausreichend Bestandsschutz,

ohne Befürchtungen zu nötigen Änderungen Planungsrechtliche ihrer Produktionsabläufe, Festsetzungen gewährleistet

werden. Außerdem sollen sie gegebenenfalls 1. erweitern Art der baulichen können, Nutzung wenn hierfür noch ausreichend

Reserven zur Verfügung stehen.

(§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB , § 8 BauNVO)

Die vorhandenen, ausgewiesenen Gewerbegebiete sollen aus aufgeführten Gründen zur Ansiedelung

von Gewerbebetrieben, vorzugsweise produzierendem Gewerbe, zur Verfügung stehen. Eine

folgende Festsetzungen getroffen:

GI*

Nutzungssteuerung zur Sicherung der städtebaulichen red Industriegebiet mit reduzierten Emissionen

Ziele durch Änderung des Bebauungsplanes

ist demnach

(§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.V.m. §9 BauNVO)

notwendig.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

10

Das Plangebiet befindet sich im östlichen Teilbereich des Gewerbegebietes an der Robert-Bosch-

GE* Eingeschränktes Gewerbegebiet

Straße im Stadtteil Reutin und umfasst eine Größe von ca.

(§ 913,09 Abs. 1 Nr.

ha.

1 BauGB

Das

i.V.m.

Plangebiet

§ 8 BauNVO)

grenzt im Westen

an zwei sich ebenfalls in Aufstellung befindliche Bebauungspläne an. Diese Bebauungspläne

1.6 Einschränkungen der Zulässigkeit:

setzen ebenso Gewerbegebiete mit Einschränkungen bestimmter Nutzungsarten fest. Im Süden

Nicht zulässig sind: Betriebe des Beherbergungsgewerbes.

befindet sich eine Auffahrt und im Osten eine Abfahrt der Bundesautobahn 96. Der Geltungsbereich

grenzt im Norden an landwirtschaftlich genutzte Flächen.

Der Planbereich ist bereits durch eine gewerblich genutzte Bebauung geprägt, es sind jedoch noch

1.9 Einschränkungen der Zulässigkeit:

einige Baulücken vorhanden, welche für weitere bauliche Entwicklung zur Verfügung stehen.

Moschee

1688/8

1756

8

1688/4

1688/3

Robert-Bosch-Straße

1705

1681

550/81

1695/2

1681/6

1688/11

1765

1681/5

1688/5

15

14

1681/8

17

1700

1

16

1671/2

1704/1

1671/3

1671/12

18

1671/11

1699/3

1706

1704

1681/3

1681/1

1769

1706/1

26

28

21

Josephine-Hirner-Straße

1671/13

4

20

1671/10

19

1692/2

1671

3

23

1699

1699/4

1690

1681/4

1671/14

1769/1

1671/1

1720/2

1671/9

22

26a

25

1699/6 1699/5

1690/1

Robert - Bosch - Straße

24

1671/6

1671/8

1771/1

1676/1

1666/1

1671/15

1665

1769/2

30

10

1311

1699/2

1310

1677

29

zu

1308

1692 1308

1671/7

1666

1691

1671/23

1671/20

1665/1

1769/3

1675/2

1671/21

1671/18

Innerhalb des Änderungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.-Nrn.: 1308

(Teilfläche), 1619 (Teilfläche), 1619/2, 1630 (Teilfläche), 1631 (Teilfläche), 1632, 1632/1, 1634/

1635, 1636, 1636/3, 1636/4, 1636/5, 1636/6, 1636/7, 1636/8, 1636/9, 1636/10, 1636/11,

1636/12, 1636/13, 1636/14, 1636/15, 1636/16, 1636/17, 1636/18, 1637 (Teilfläche), 1637/1,

1637/2, 1638, 1638/2, 1640, 1640/1, 1640/2, 1642, 1642/1, 1642/2, 1643 (Teilfläche), 1644

(Teilfläche), 1644/1 (Teilfläche), 1646/2, 1646/3, 1674/3, 1675/1, 1720/2 (Teilfläche) und

1767/4 (Teilfläche), Gemarkung Reutin.

Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Vorentwurf in der Fassung vom 10.09.2021 liegt mit seiner Begründung in der Zeit von

Montag, den 08.11.2021 bis einschließlich Mittwoch, den 08.12.2021

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

29a

1671/22

1671/5

1767/4

38

28

1675

1662/4

31

1307/2

33

1661

1637

1637/1

1674

1637/2

1674/3

1629

Stadtbauamt Lindau (B)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Bregenzer Straße 8

88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Datenschutz

Anton-Gies-Straße

BayRS 2132-1-B), die zuletzt durch § 4 des Gesetzes vom 25. Mai 2021 (GVBl. S. 286) geändert worden ist

Die Festsetzungen zur Art der baulichen Nutzung des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes Nr. 96

„Gewerbegebiet an der Autobahn“ bleiben bestehen. Ergänzend zu den unveränderten Festsetzungen werden

1.3 Einschränkungen der Zulässigkeit:

GE**

Hinweise

1671/19

Nicht zulässig sind: Betriebe des Beherbergungsgewerbes

1676

1671/4

1871/1

Eingeschränktes Gewerbegebiet (§ 9 Abs.1 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 8 BauNVO)

Nicht zulässig sind: Betriebe des Beherbergungsgewerbes.

Die übrigen Festsetzungen der 1. Änderung vom 11.05.2007 bleiben unverändert.

Diese 2. Änderung des Bebauungsplanes ändert die Festsetzung zur Art der baulichen Nutzung im gesamten

Geltungsbereich des Ursprungsbebauungsplanes vom 23.07.2004.

1308

1675/1

1675/3

1636/17

1636/4

40

1636/5

1640

1640/2

1642

1870

1635

1636/14

1642/2

1871/2

1871

1636/10

7

1636/6

Robert-Bosch-Straße

1630

1630/1

1640/1

1642/1

1646/2

1644/1

1636/7

1636

1767/4

1646/3

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

1636/17

1636/18

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

9

1636/15

zu

1630

1631

1631

1636/13

1638

11

1636/16

10

1636/8

1636/9

1619/2

1644

1623

1622

1621 1620

1632

1645

1646

1634

1636/12

1636/11

1638/2

1636/3

1632/1

1619

1643

1643

1645/1

26

1557/3

1600

28

1557/2

1646/1

Oberhochstegstraße

Verfahre

Der Stadtra

beschlossen

Der Entwurf

§ 3 Abs. 2 B

Zum Entwu

Träger öffen

beteiligt.

Der Entwurf

§ 3 Abs. 2 B

öffentlich au

Zum Entwu

Träger öffen

...................

Die Stadt Li

§ 10 Abs. 1

Ausgefertig

Lindau (B),

...................

Dr. Claudia

Oberbürger

Der Satzung

BauGB orts

Lindau (B),

...................

Dr. Claudia

Oberbürger

"G

VOR

Fassu

für di

nach


185

13

9

6

149/22

149

4

149/3

149/13

149/18

6

26

28

7

183

14

2

5

4

149/5

24

2

30

8b

149/17

149/20

149/24

8a

177/3

3

20

3

32

149/6

10

149/15

176/3

18

29a

7

2

1 7

1

149/11

25

29b

6

174

176/4

23

9

34

175

149/7

176/6

31a

149/16

177/1

149/8

16

31b

12

4

175

261/9

27a

176

5a

21b

27b

4a

41

36a

21a

3b 3a

49

40

2

14

Kirchstraße

149/9

175/4

8/3

175/3

3

176/7

19b

39b

39a

38

261/3

19a

36

165

177/2

261/2

0 10 20 m

17b

17a

15b

61

261/11

2a

12

175/2

1

176/5

15a

51

163

2

5

13

63

1

261/5

10

261

9

53

187/1

65

59

257

57

5

8

283/3

255

7

2

283/1

278

114

3

13

Johannesweg

278/3

272/2

157

280/1

190/3

5

5a

7b

278/2

278/1

18

283

12

16

281

280/2

3

4b

252

1

7

9

5

1

7a

279

276

275

1

4

280

153

274

Badstraße

3

2

1

190/7

275/4

14

Hotel Bad Schachen

8

12

10

14

16a

295/1

293

10a

2

6a

18

6

16

284/11

284/10

190/2

190/6

296

305/10

20

295

6f

12

293/1

284/9

10

6e

6d

6c

17

13

149

6b

25

300

284/14 284/2

284/16

284

251

290

284/13

284/3

305/4

300/1

284/5

241/2

19c

288/4

6a

8

19a

305/9

8a

15

108

2

21

284/4

1

26

284/6

284/7

284/12

241/3

305/3

294

288

288/5

194/1

307

307/5

307/6

284/8

285

145

19

19b

4b

24

3

288/2

24a

106

28

305

285/1

243

194/2

2

18

5

307/4

143

30

7

16

9

4c

14

18a

2

307/7

7a

7

12

141

307/3

5

1c

10

1b

1a

139

6a

10

9

1

9

4

6b

7

12a

8

9a

6c

4a

15a

6d

8

1

137

2

6

Bebauungsplan Nr. 50

305/12 312

312/2

348

305/2

289

194

242/1

288/3

305/13

305/5

289/9

289/2 289/11

289/14

242

305/7

241/8

241/4

328/2

316

317

289/12

289/7

240/2

196

311

240/1

241/9

317/2

311/5

322/1

322/8

289/5

328/1

328/3

322

311/3

326/1

241/5

5

8

310

6

7

15

3

8a

323/1

308

6a

325/1

312/3

13

324

5

16

34

135

1

96

12

2

232

236

17

2

1

14

9

11

94

1

4

231/5

5

327/6

2

13

1 3

6

234

17b 17c

6

231/4

231/3

234/2

90

4a

4

216/2

131

16a

8

129

216/6

20

19

345

345/1

341/2

350

328 350/1

322/6

238/1

241/6

322/5

321

21

10

18a

8

8

17a

19

18b

27

19a

213

25

16b

16c

16

12

127

216/3

216/12

19

23

21 2

16d

225/2

84

14

341

34

82

216/4

125

20

18a

221/1

231

230

418/16

323 231/2

221/7

418/12

221/2

207/6

322/4

322/3

238/2

327/8

322/2 327

326

237

237/2

228

234/1

312/4

327/3

341/3

341/1

341/1

226/6

226

221/11

226/7

36

32

24

2

26

38

18

123

27

40

226/8 226/9

226/4

18b

221/5

217

207/2 216/9

207/5

226/2

229/4

217/1

213/4

226/11

226/12

226/10

226/3

228/1

229/3

224

224/5

224/6

21

213/6

20

6

353

362/2

2

24

221/10

30

5

24a

121

216/5

216/10

28

26

362/4

224/3

76

4

26a

3

362

362/1

224/2

216/7

221/6

23

76a

2

1

4

1

362/3

224/1

216/8

362/5

221/3

28

17

357/1

418/5

221

213/3

221/4

72

7

3

8

357/2

10

363

418/27

418/31

30

20

354

5

27

19

695/15

10

418/15

418/28

68

7a

7b

709

14

404

404

418/14 418/19

Planzeichenverordnung vom 18. Dezember 1990 (BGBl. 1991 I S. 58), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 4. Mai

2017 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist

360

419/4

418/3

418/6

419/5

419/6

418/22

2

418/18

418/30

12b

4a

358

418/23

4b

60

12a

711/2

707

357

364

418/20

143

418/11

418/4

706/2

10

418/17

386/11

1c

418/13

6

423

1b

418/7

1a

103

712/3

1

423/2

380/2

386/3

418/9

8a

418/32

418/9

3

356

386/10

704

712/2

53

5

386

799

367/2

422

2

7

386/9

422/2

386/5

712/4

366

386/8

9

367

715

703

370/2

387

4

424/2

386/6

6

386/7

424

714

389

129

11

383/2

383

77

736

710/3

695

385

385/1

71

703/2

388

69

710/2

701/2

12

425/21

Weinbergweg

701

702

369

386/4

425/4

425/22

724

75

370

380

8

797

725

382

700

61

63

63a

380/3

425/5

379

6

59

382/4

425/7

699

731/1

381/3

382/2

57

381/7

695/2

19

731/2

371

730/2

4

697

121

378

381

381/6

381/2

2

381/4

382/3

372

696

4

30

28

2c

381/5

732/2

3

377

2b

381/8

432

6

1c

15

2a

376/1

10

434/9

434/10

434/13

/15

688/11

373

376

434/8

14

434/5

434/4

8

377/1

12

18

434/16

22

434/12

16

731

434/11

374

434/6

434/7

434/3

375

688/14

434

426/1

734

107

435

428/3

688/18

433/3

688/17

429/2

21

436

437

435/2

435/3

669

438

431/2

10 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“,

11. Änderung „Ferienwohnungen“

– Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB –

Geltungsbereich zum Entwurf des Bebauungsplans Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“, 11. Änderung „Ferienwohnungen“ und verkleinerte Dar-

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 27.10.2021 in seiner öffentlichen Sitzung den Entwurf

vom 20.09.2021 des Bebauungsplanes Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“, 11. Änderung

„Ferienwohnungen“ gebilligt. Zugleich wurde vom Stadtrat der Stadt Lindau (B) die öffentliche

Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und parallel dazu die Beteiligung der Behörden und sonstigen

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Ziel ist die Steuerung von Ferienwohnungen innerhalb des Plangebietes „Nördlich der Schachener

Straße“.

In den vergangenen Jahren 2019 und 2020 sind vermehrt Bauanträge und Anfragen zur Genehmigung

von Ferienwohnungen für das gesamte Stadtgebiet eingegangen – darunter vier in Bestandsgebäuden

im Plangebiet. Durch Ortsbegehungen und Internetrecherche konnten weitere

Angebote an Ferienwohnungen im Plangebiet bestätigt werden.

Insgesamt gibt es im Plangebiet daher mindestens elf Gebäude, in denen dauerhaft eine oder

mehrere Ferienwohnungen offeriert werden. Sie gruppieren sich alle im Bereich Schachener

Straße / Enzisweilerstraße / Kapellenweg. Im östlichen Plangebiet sind keinerlei Angebote zu

verzeichnen.

Ferienwohnungen gehören zur klassischen

Angebotspalette einer Ferienregion

wie der Stadt Lindau und sind eine

BC Bodolz

wichtige Erwerbsgrundlage. Diese privaten

Belange sind im Rahmen der 11.

WA

Änderung dieses Bebauungsplanes nach

WR

§ 1 Abs. 7 BauGB mit den öffentlichen

WA

Belangen gegeneinander und untereinander

gerecht abzuwägen.

WA

Im vorliegenden Fall besteht eine konkrete

städtebauliche Gefahr in der

vergleichsweise hohen Anzahl und der

räumlichen Häufung der Ferienwohnungen

im Plangebiet.

WR

WR

Durch Ferienwohnungen wird das Angebot

an zu mietenden oder zu erwerbenden

Dauerwohnungen kleiner. Ein kleine-

WR

WR

WA

res Angebot erhöht die Preise und führt

dazu, dass Haushalte mit kleineren und

WA

mittleren Einkommen keinen angemessenen

Wohnraum mehr finden können.

Nimmt die Anzahl dauerhaft bewohnter

Wohnungen ab, wird gleichzeitig die soziale

Infrastruktur weniger ausgelastet.

Weniger Einwohner können z.B. zu weniger

Nachfrage für Kinderbetreuungseinrichtungen

und Schulen führen. Damit

Minigolf Bad Schachen

würden den Trägern dieser Einrichtungen

langfristig das Vorhalten, die Plan-

Katasterstand: Januar 2021

N

M = 1:1.250 (im Original)

barkeit und die personelle Ausstattung Textliche Festsetzungen

5. Anlagen für Verwaltungen und

stellung des Entwurfes, unmaßstäblich

6. Gartenbaubetriebe.

Die Stadt Lindau erlässt den Bebauungsplan Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“, 11. Änderung

„Ferienwohnungen“ gemäß § 10 (1) BauGB als Satzung.

2.3 Nicht zulässig sind:

dieser Einrichtungen erschwert.

Rechtliche Grundlagen:

bezeichnet und Ferienwohnungen in anderen Gebäuden,

• Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung - GO) in der Fassung der Bekanntmachung

2. Tankstellen und

vom 22. August 1998 (GVBl. S. 796, BayRS 2020-1-1-I), die zuletzt durch § 3 des Gesetzes vom 24. Juli 2020

(GVBl. S. 350) geändert worden ist

der in dem Gebäude vorherrschenden Hauptnutzung.

Eine größere Anzahl von Ferienwohnungen • Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3786), das zuletzt

durch Artikel 2 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1728) geändert worden ist

• Baunutzungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. November 2017 (BGBl. I S. 3786)

Hinweise

• Bayerische Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588,

in enger Nachbarschaft zu den noch verbliebenen BayRS 2132-1-B), das zuletzt Dauerwohnungen durch § 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2020 (GVBl. S. 663) geändert birgt ferner die Gefahr von

worden ist

Nr. 1-7 und 9-10 werden nicht berührt.

Planungsrechtliche Festsetzungen

Verlärmung, da die Lebensrhythmen in Arbeitszeit und Ferienzeit unterschiedlich sind. Schließlich

besteht die Gefahr von saisonaler Verödung der Straßenräume, da die Ferienwohnungen in

Die textlichen Festsetzungen zur Art der baulichen Nutzung werden für den Bebauungsplan Nr. 50 „Nördlich der

Schachener Straße“ mit seinen Änderungen Nr. 1-7, 9 und 10 ersetzt durch folgende Festsetzungen:

Denkmalschutzbehörde der Stadt Lindau in der Bregenzer Straße 8.

1. WR Reines Wohngebiet (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 1 Abs. 6 BauNVO, § 3 BauNVO i.V.m. § 13a

BauNVO, § 13 BauNVO)

Nutzung. Die Einhaltung dieser Festsetzungen wird im Rahmen von Bauanträgen überprüft.

1.1 Zulässig sind:

1. Wohngebäude,

die überbaut werden soll) auf ihre Zulässigkeit überprüft.

der Winterzeit häufig nicht belegt sind.

2. Anlagen zur Kinderbetreuung, die den Bedürfnissen der Bewohner des Gebiets dienen und

3. Räume für freie Berufe.

1.2 Ausnahmsweise können zugelassen werden:

Es bestehen demnach zusammenfassend im Rahmen der Änderung des Bebauungsplanes zu berücksichtigende

Belange der Wohnbedürfnisse der Bevölkerung gemäß § 1 Abs. 6 Nr. 2 BauGB,

1. Läden und nicht störende Handwerksbetriebe, die zur Deckung des täglichen Bedarfs für die Bewohner

des Gebiets dienen und

2. Sonstige Anlagen für soziale Zwecke sowie den Bedürfnissen der Bewohner des Gebiets dienende

Anlagen für kirchliche, kulturelle, gesundheitliche und sportliche Zwecke.

1.3 Nicht zulässig sind kleine Betriebe des Beherbergungsgewerbes, Ferienwohnungen oder Ferienräume nach

§ 13a Satz 2 BauNVO, auch nicht ausnahmsweise.

soziale und kulturelle Bedürfnisse der Bevölkerung

1.4 Bestehende und baurechtlich genehmigte

gemäß

kleine Betriebe des Beherbergungsgewerbes

§ 1 Abs.

können ausnahmsweise

erweitert werden. Grundrissänderungen, Erneuerungen und untergeordnete Nebenanlagen sind aus-

6 Nr. 3 BauGB, Belange der

nahmsweise zulässig (§ 1 (10) BauNVO).

Erhaltung zentraler Versorgungsbereiche gemäß § Abs. 6 Nr. 4 BauGB.

2. WA Allgemeines Wohngebiet (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 1 Abs. 6 BauNVO, § 4 BauNVO i.V.m. §

13a BauNVO, § 1 Abs. 8 BauNVO, § 1 Abs. 9 BauNVO, § 13 BauNVO)

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

2.1 Zulässig sind:

1. Wohngebäude,

2. die der Versorgung des Gebiets dienenden Läden, Schank- und Speisewirtschaften sowie nicht störenden

Handwerksbetriebe,

Das Plangebiet liegt im südlichen Bereich des 3. Anlagen Stadtteiles für kirchliche, kulturelle, soziale, gesundheitliche Hoyren. und sportliche Zwecke und Es hat eine Größe von ca. 18,9

4. Räume für freie Berufe.

2.2 Ausnahmsweise können zugelassen werden:

ha. Nördlich des Plangebietes grenzen teilweise 1. Betriebe des Beherbergungsgewerbes, die Nachbargemeinde wenn sie keine Räume nach § 13a Satz 2 BauNVO enthalten, Bodolz und der Lindauer

2. sonstige nicht störende Gewerbebetriebe, jedoch nicht Ferienwohnungen (siehe Festsetzungen unter

2.3),

3. eine Ferienwohnung in, zum Satzungsbeschluss der 11. Änderung bestehenden, Wohngebäuden mit

Bereich Giebelbach an, östlich die Giebelbachwiesen. ansonsten sechs zum Dauerwohnen genutzten Den Wohnungen, südlichen Abschluss bildet die Schachener

Straße. Im Westen befindet sich der Nachbarort Bodolz.

4. zwei Ferienwohnungen in, zum Satzungsbeschluss der 11. Änderung bestehenden, Wohngebäuden mit

ansonsten zwölf zum Dauerwohnen genutzten Wohnungen,

Innerhalb des Änderungsgeltungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.-Nrn.:

190/2 (Teilfläche), 190/7, 221, 221/1, 221/2, 221/3, 221/4, 221/5, 221/6, 221/7, 221/9, 221/10,

221/11, 221/12, 221/13, 223/2, 224, 224/1, 224/2, 224/3, 224/4, 224/5, 224/6, 225/2, 226,

226/1, 226/2, 226/3, 226/4, 226/5, 226/6, 226/7, 226/8, 226/9, 226/10, 226/11, 226/12, 228,

228/1, 229/3, 229/4, 230, 230/1, 231, 231/2, 231/3, 231/4, 231/5, 231/7, 232, 275, 275/4, 276,

278, 278/1, 278/2, 278/3, 279, 280, 280/1, 280/2, 281, 283, 283/1, 283/3, 284, 284/2, 284/3,

284/4, 284/5, 284/6, 284/7, 284/8, 284/9, 284/10, 284/11, 284/12, 284/13, 284/14, 284/16,

285, 285/1, 288/0, 288/2, 288/3, 288/4, 288/5, 289, 289/2, 289/4, 289/5, 289/6, 289/7, 289/9,

289/10, 289/11, 289/12, 289/13, 289/14, 290, 293, 293/1, 294, 295, 295/1, 296 300, 300/1,

305, 305/2 305/3, 305/4, 305/5, 305/7, 305/8, 305/9, 305/10, 305/11, 305/12, 305/13, 307,

307/4, 307/5, 307/6, 307/7, 307/8, 311, 311/3, 311/5, 311/6, 312, 312/2 (Teilfläche), 312/3,

312/4, 316, 317, 317/2, 317/3, 321, 322, 322/1, 322/2, 322/3, 322/4, 322/5, 322/6, 322/7,

322/8, 323, 323/1, 324, 324/2, 325/1, 326, 326/1, 327, 327/2, 327/3, 327/4, 327/5, 327/6,

327/7, 327/8, 327/9, 328, 328/1, 328/2, 328/3, 341/1, 341/2, 341/3, 341/4, 345/1, 348, 350,

350/1, 362 (Teilfläche), 362/1, 362/2, 362/3, 362/4, 362/5, 375/2 (Teilfläche), 376/1, 380/2

(Teilfläche), 381, 381/2, 381/3, 381/4, 381/5, 381/6, 381/7, 381/8, 382, 382/4, 385, 385/1,

386, 386/3, 386/4, 386/5 (Teilfläche), 386/6, 386/7, 386/8, 386/9, 386/10, 386/11, 387 (Teilfläche),

404 (Teilfläche), 418/3, 418/4, 418/5, 418/6, 418/8, 418/9 (Teilfläche), 418/10, 418/11,

418/12, 418/14, 418/15, 418/16, 418/17, 418/18, 418/19, 418/20, 418/23, 418/24, 418/26,

418/27, 418/28, 418/29, 418/30, 418/31, 418/32, 432, 434/2, 434/4, 434/5, 434/6, 434/7,

434/8, 434/9, 434/10, 434/11, 434/12, 434/13, 434/15 und 434/16, Gemarkung Hoyren.

Gemeinde Bodolz

Gemeinde Lindau (B)

Ebnetweg

Dennenmoos

Lindenhofweg

149/23

Bebauungsplan Nr. 78 "Dennenmoos"

171 173

37a 37b

35a 35b

Kirchstraße

St. Johannes der Täufer

Oeschländerweg

Gemeinde Bodolz

Bebauungsplan Nr. 53

"Villenlandschaft Schachener Ufer"

HsNr. 5b

Gemeinde Bodolz

190/2

295/2

Schachener Straße

Badstraße

Gemeinde Bodolz

Gemeinde Lindau (B)

Badstraße

307/8

305/11

Untere Steig

289/4

305/8

Enzisweilerstraße

Schule

289/13

Oeschländerweg

324/2

289/10

Dr.-Emil-Hasel-Siedlung

311/6

317/3

322/7

251/2

HsNr. 8a

Umweltbezogene Stellungnahmen und Informationen

Für die 11. Änderung „Ferienwohnungen“ des Bebauungsplanes Nr. 50 „Nördlich der Schachener

Straße“ liegen keine relevanten, umweltbezogenen Informationen vor. Der Rahmen der baulichen

Ausgestaltung wird nicht verändert (überbaute Fläche, Erschließung, Bauweise etc.). Die bisherige

Umweltprüfung, in deren Rahmen ein Umweltbericht erstellt wurde, hat deswegen ergeben,

dass für die Umweltschutzgüter keine erheblichen, nachteiligen Umweltauswirkungen durch die

11. Änderung „Ferienwohnungen“ des Bebauungsplanes Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“

zu erwarten sind.

Umweltinformationen aus verfügbaren Stellungnahmen der Behörden und der sonstigen Träger

öffentlicher Belange liegen ebenfalls nicht vor. Von Seiten der zuständigen Stellen wurden bisher

keine Einwände zur Planung vorgebracht.

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Bebauungsplanentwurf in der Fassung vom 20.09.2021 liegt mit seiner Begründung und dem

Umweltbericht in der Zeit von

Montag, den 15.11.2021 bis einschließlich Freitag, den 17.12.2021

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

327/5

WA

289/6

"Nördlich der Schachener Straße"

WR

Poststrasse

St. Leonhard

327/2

327/7

WR

Landhausweg

Kape lenweg

15 17

Dienststunden

WA Allgemeine zur WohngebieteNiederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

4. Einrichtungen und Anlagen bitten zur Versorgung mit Gütern wir und Dienstleistungen zu des den öffentlichen und vorgenannten privaten

Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

Bereichs, Flächen für den Gemeinbedarf, Flächen für Sport- und Spielanlagen (§ 9 Abs. 1 Nr. 5 BauGB)

eine persönliche Flächen für den Gemeinbedarf Einsichtnahme gewünscht ist.

Schule

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entscheidet hier-

15. Sonstige Planzeichen

Grenze des räumlichen Geltungsbereiches der 11. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 50

"Nördlich der Schachener Straße"

bei, ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Abgrenzung unterschiedlicher Arten der baulichen Nutzung

Die Planunterlagen (§ 9 (1) Nr. 1 BauGB i.V.m. § können 1 (4) BauNVO und PlanZV Nr. 15.14) auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

Politik & Verwaltung – Planen & Bauen – Öffentliche Auslegungen) eingesehen werden.

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt

Lindau, Stadtplanung, Selina Schöller-Mann, unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

stadtplanung@lindau.de wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Bregenzer Straße 8

88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Datenschutz

231/7

327/9

WR

230/1

216/11

WR

327/4

341/3

223/2

226/1

WA

341/4

Gemeinde Bodolz

Gemeinde Lindau (B)

226/5

WR

WR

342/2

221/9

WR

224/4

Kape lenweg

Schachener Straße

Oeschländerweg

221/12

WR

12 13

14 15

WR

Im Kürzenen

236/2

363/1

WA

Giebelmoos

215

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

1. Ferienwohnungen in Wohngebäuden mit weniger Dauerwohnungen als in den Festsetzungen 2.2.

3. Räume nach § 13a Satz 2 BauNVO, auch nicht bei einer baulich untergeordneten Bedeutung gegenüber

Die übrigen zeichnerischen und textlichen Festsetzungen im Ursprungsbebauungsplan und in den Änderungen

Aus Gründen der Lesbarkeit wird auf die Darstellung von Denkmälern nach Art. 1 BayDSchG verzichtet.

Auskunft zu Einzeldenkmälern, zum Denkmalensemble und zu Bodendenkmälern erteilt die Untere

Dieser einfache Bebauungsplan gemäß § 30 (3) BauGB umfasst nur Festsetzungen zur Art der baulichen

Auf der Grundlage von § 30 (3) BauGB werden alle Vorhaben zusätzlich hinsichtlich der Kriterien des Einfügens

in die Eigenart der näheren Umgebung (Maß der baulichen Nutzung, Bauweise und nach der Grundstücksfläche,

1.

Zeichnerische Festsetzungen

Art der baulichen Nutzung (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB)

WR

Reine Wohngebiete

221/13

1 9

WR

16

18 17

418/24

Im Kürzenen

Grenze räumlicher Geltungsbereiche rechtskräftiger Bebauungspläne

WR

419/7

Gemeinde Bodolz

Gemeinde Lindau (B)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren” das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

Spieglerweg

418/26

WA

418/29

418/8

418/10

WR

WR

Schwesternberg

799/9

WA

806/3

Gruberweg

WR

Schwesternberg

425/3

425/12

WA

370/2

Liebträgerweg

WR

WA

434/2

1a 1b

Schachener Str.

WR

Friedrichshafener Straße

Gruberweg

370/2

434/17

375/2

688/13

Bebauungsplan Nr. 50

"Nördlich der Schachener Straße"

Bebauungsplan Nr. 53

"Villenlandschaft Schachener Ufer"

429/4

Verfahrensvermerke

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat in der Sitzung

Bebauungsplanes beschlossen. Der Aufstellungsbe

gemacht.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauG

.............................. wurde in der Zeit vom ..............

Der Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung v

§ 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom ...........................

Zum Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauG

beteiligt.

Der Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung v

§ 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 4a Abs. 3 BauGB in der

öffentlich ausgelegt.

Zum Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauG

.............................. bis ............................ erneut bet

Die Stadt Lindau (B) hat mit Beschluss des Stadtra

§ 10 Abs. 1 BauGB in der Fassung vom .................

Ausgefertigt

Lindau (B), den ..........................

............................

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan wurde

BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Der Bebauung

Lindau (B), den ..........................

............................

Dr. Claudia Alfons

Oberbürgermeisterin

Bebauung

"Nördlich der Sc

11. Änderung "F

VORENTWURF

Fassung vom 01.06.2021

für den Aufstellungsbeschluss

und das Verfahren nach § 3 (1

und § 4 (1) BauGB

............................................

Planverfasserin:

Iris Möller

Stadt Lindau (B)


307/8

307

26

289

289/13

7

289/9

7a

289/12

5

289/11

322/8

289/5

326/1

2

321

7

323/1

323

325/1

5

St. Leonhard

324

326

34

96

2

232

9

94

228

231/5

231/2

6

231/4

231/3

229/4

226/2

90

4a

4

230

16a

10

226/11

226/12

8

8

226/10

226/3

228/1

231

16b

16

12

229/3

224

225/2

14

221/11

84

82

18a

221/1

221/7

224/6

2

18

221/5

221/2

221/10

20

2

24

221/3

221/6

4

8a

418/9

18

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

11

Bekanntmachung

4. Flächennutzungsplanänderung für den Bereich der

11. Änderung „Ferienwohnungen“ des Bebauungsplans Nr. 50

„Nördlich der Schachener Straße“

– Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 27.10.2021 in seiner öffentlichen Sitzung die öffentliche

Auslegung der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich des Bebauungsplanes Nr.

50 „Nördlich der Schachener Straße“, 11. Änderung „Ferienwohnungen“ in der Planfassung vom

20.09.2021 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und parallel dazu die Beteiligung der Behörden und sonstigen

Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Die Änderung des Flächennutzungsplanes dient der Ausweisung von Wohnbauflächen und redaktionellen

Korrekturen im Stadtteil Hoyern.

In den vergangenen Jahren 2019 und 2020 sind vermehrt Bauanträge und Anfragen zur Genehmigung

von Ferienwohnungen für das gesamte Stadtgebiet eingegangen – darunter vier in Bestandsgebäuden

im Plangebiet. Durch Ortsbegehungen und Internetrecherche konnten weitere

Angebote an Ferienwohnungen im Plangebiet bestätigt werden.

Insgesamt gibt es im Plangebiet daher mindestens elf Gebäude, in denen dauerhaft eine oder

mehrere Ferienwohnungen offeriert werden. Sie gruppieren sich alle im Bereich

Schachener Straße / Enzisweilerstraße / Kapellenweg. Im östlichen Plangebiet sind

keinerlei Angebote zu verzeichnen.

Ferienwohnungen gehören zur klassischen Angebotspalette einer Ferienregion wie

der Stadt Lindau und sind eine wichtige Erwerbsgrundlage. Diese privaten Belange

sind im Rahmen der 11. Änderung dieses Bebauungsplanes nach § 1 Abs. 7 BauGB

mit den öffentlichen Belangen gegeneinander und untereinander gerecht abzuwägen.

Im vorliegenden Fall besteht eine konkrete städtebauliche Gefahr in der vergleichsweise

hohen Anzahl und der räumlichen Häufung der Ferienwohnungen im Plangebiet.

Durch Ferienwohnungen wird das Angebot an zu mietenden oder zu erwerbenden

Dauerwohnungen kleiner. Ein kleineres Angebot erhöht die Preise und führt

dazu, dass Haushalte mit kleineren und mittleren Einkommen keinen angemessenen

Wohnraum mehr finden können. Nimmt die Anzahl dauerhaft bewohnter Wohnungen

ab, wird gleichzeitig die soziale Infrastruktur weniger ausgelastet. Weniger Einwohner

können z.B. zu weniger Nachfrage für Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen

führen. Damit würden den Trägern dieser Einrichtungen langfristig das Vorhalten,

die Planbarkeit und die personelle Ausstattung dieser Einrichtungen erschwert.

Im südwestlichen Stadtgebiets Lindau fehlen leistungsfähige Lebensmittelanbieter.

Würde die Zahl der Einwohner im Plangebiet weiter sinken, könnte die verbrauchernahe

Versorgung mit Lebensmitteln für den Stadtbereich insgesamt in Richtung einer

Unwirtschaftlichkeit tendieren.

Eine größere Anzahl von Ferienwohnungen in enger Nachbarschaft zu den noch verbliebenen

Dauerwohnungen birgt ferner die Gefahr von Verlärmung, da die Lebensrhythmen

in Arbeitszeit und Ferienzeit unterschiedlich sind. Schließlich besteht die

Gefahr von saisonaler Verödung der Straßenräume, da die Ferienwohnungen in der

Winterzeit häufig nicht belegt sind.

Es bestehen demnach zusammenfassend im Rahmen der Änderung des Bebauungsplanes

zu berücksichtigende Belange der Wohnbedürfnisse der Bevölkerung gemäß

§ 1 Abs. 6 Nr. 2 BauGB, soziale und kulturelle Bedürfnisse der Bevölkerung gemäß §

1 Abs. 6 Nr. 3 BauGB, Belange der Erhaltung zentraler Versorgungsbereiche gemäß

§ 1 Abs. 6 Nr. 4 BauGB.

Da die im Flächennutzungsplan getroffenen Darstellungen nicht mit der geplanten

Nutzung der Bebauungsplanänderung übereinstimmen, ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes

erforderlich.

Die zur Umsetzung der Planung erforderliche Änderung des Flächennutzungsplanes

und 11. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“

werden im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB durchgeführt.

Umweltbezogene Stellungnahmen und Informationen

Für die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich der 11. Änderung „Ferienwohnungen“

des Bebauungsplanes Nr. 50 „Nördlich der Schachener Straße“ liegen keine relevanten,

umweltbezogenen Informationen vor. Der Rahmen der baulichen Ausgestaltung wird nicht verändert

(überbaute Fläche, Erschließung, Bauweise etc.). Die bisherige Umweltprüfung, in deren

Rahmen ein Umweltbericht erstellt wurde, hat deswegen ergeben, dass für die Umweltschutzgüter

keine erheblichen, nachteiligen Umweltauswirkungen durch die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes

zu erwarten sind.

Umweltinformationen aus verfügbaren Stellungnahmen der Behörden und der sonstigen Träger

öffentlicher Belange liegen ebenfalls nicht vor. Von Seiten der zuständigen Stellen wurden bisher

keine Einwände zur Planung vorgebracht.

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

Der Entwurf in der Fassung vom 20.09.2021 liegt mit seiner Begründung und dem Umweltbericht

in der Zeit von

Montag, den 15.11.2021 bis einschließlich Freitag, den 17.12.2021

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist.

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entscheidet hierbei,

ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Die Planunterlagen können auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

Politik & Verwaltung – Planen & Bauen – Öffentliche Auslegungen) eingesehen werden.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Geltungsbereich zum Entwurf der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich des Bebauungsplans

Die Änderungsbereiche liegen im südlichen Bereich des Stadtteiles Hoyren. Insgesamt

umfassen die Änderungsbereiche eine Größe von ca. 3,2 ha. Nördlich des Pla-

Entwurfes, des Bebauungsplanes unmaßstäblich Nr. 50 "Nördlich der Schachener

Nr. 4. 50 Änderung „Nördlich Schachener des Straße“, 11. Änderung „Ferienwohnungen“ und den verkleinerte Bereich Darstellung des

nungsbereiches grenzen teilweise die Nachbargemeinde Bodolz und der Lindauer

Bereich Giebelbach an, östlich die Giebelbachwiesen. Den südlichen Abschluss bildet die Straße", Schachener

Straße. Im Westen befindet sich der Nachbarort Bodolz.

Lindau, Stadtplanung, Selina Schöller-Mann, unter der Telefonnummer 08382 / 918 614 oder an

Für Fragen 11. Änderung zum Inhalt des Entwurfs "Ferienwohnungen"

des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt

Innerhalb des Änderungsgeltungsbereiches befinden sich folgende Grundstücke mit den Fl.- stadtplanung@lindau.de wenden.

Nrn.: 221 (Teilfläche), 221/1, 221/2, 221/3 (Teilfläche), 221/5, 221/6 (Teilfläche), 221/7, 221/9,

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

221/10 (Teilfläche), 221/11, 221/12, 223/2 (Teilfläche), 224, 224/1 (Teilfläche), 224/2 (Teilfläche),

224/3 (Teilfläche), 224/4 (Teilfläche), 224/5 (Teilfläche), 224/6, 225/2, 226 (Teilfläche) Stadtbauamt Lindau (B)

226/1 (Teilfläche), 226/2 (Teilfläche), 226/3 (Teilfläche), 226/10, 226/11 (Teilfläche), 226/12 Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

(Teilfläche), 228, 228/1, 229/3, 229/4, 230, 230/1, 231, 231/2, 231/3, 231/4, 231/5, 231/7, Bregenzer Straße 8

232, 288/2 (Teilfläche), 288/3 (Teilfläche), 288/5 (Teilfläche), 289, 289/2 (Teilfläche), 289/4 88131 Lindau (B)

(Teilfläche), 289/5 (Teilfläche), 289/6 (Teilfläche), 289/9, 289/10, 289/11, 289/12, 289/13, oder per E-Mail an:

289/14 (Teilfläche), 307, 307/8, 321, 322 (Teilfläche), 322/1(Teilfläche), 322/4 (Teilfläche), stadtplanung@lindau.de

322/5 (Teilfläche), 322/6 (Teilfläche), 322/7, 322/8(Teilfläche), 323, 323/1, 324, 324/2 (Teilfläche),

325/1, 326 (Teilfläche), 326/1 (Teilfläche), 362/1, 362/4 (Teilfläche), 418/9 (Teilfläche) Datenschutz

und 434/16 (Teilfläche), Gemarkung Hoyren.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt “Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren”, das ebenfalls öffentlich ausliegt.

s dem wirksamen Flächennutzungsplan

0 250 m

5.000

W

289/4

289/10

322/7

289/6

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

BD

231/7

Im Kürzenen

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

230/1

226/1

W

221/9

224/4

Kape lenweg

221/12

W

W

Ze

Art

(§ 5

Flä

(§ 5

Fläc

(§ 5

Pla

zum

§ 5

Reg

(§ 5

Son


12 6. November 2021 • BZ Ausgabe KW 44/21

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Uferweg geöffnet

Hintere Insel wieder begehbar

Der Uferweg auf der Hinteren

Insel in Lindau ist wieder für

Spaziergängerinnen und Spaziergänger

geöffnet. Dies hat

die Pressestelle der Gartenschau

mitgeteilt.

„Die Rückbauarbeiten der

Gartenschau sind in diesem

Bereich bis auf Restarbeiten

soweit abgeschlossen“, erklärt

Gartenschau-Geschäftsführer

Meinrad Gfall.

Ab der Eilguthalle sind die

Schützinger Promenade, die

Karlsbastion, der Luitpoldpark

bis hin zum Kiosk im Bürgerpark

und zur Thierschbrücke

wieder vollständig begehbar.

Lediglich der temporäre Ausstellungsbereich

der Gartenschau

bleibt noch weiterhin

geschlossen. „Hier sind auch

in den nächsten Wochen

noch Rückbauarbeiten notwendig“,

sagt Gfall.


Natalie Schneider

Fußgänger können jetzt wieder den Uferweg nutzen.


Gartenschau Lindau

45

er Tobelbach

Bekanntmachung

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 130

„Kemptener Straße 56“

– Aufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB und frühzeitige

öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB –

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat in der Sitzung am 27.10.2021 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die

Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 130 „Kemptener Straße 56“ beschlossen.

Zudem wurde in der Sitzung am 27.10.2021 vom Stadtrat der vom Büro OPLA, Augsburg,

ausgearbeitete Vorentwurf zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 130 „Kemptener Straße

56“ mit dem Vorhaben- und Erschließungsplan (Verfasser: heilergeiger architekten und stadtplaner

BDA, Kempten) in der Fassung vom 27.10.2021 gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der

Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB sowie parallel dazu die Beteiligung der Behörden und sonstiger

Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB zum Bauleitplanverfahren beschlossen.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Der räumliche Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes umfasst eine Fläche

von 1.298 m² und befindet sich im bebauten Innenbereich der Stadt Lindau im Kreuzungsbereich

der Kemptener und Reutiner Straße. Das Plangebiet beinhaltet vollständig die Fl.-Nr. 35 und eine

Teilfläche der Fl.-Nr. 26/4, jeweils der Gemarkung Reutin. Der Geltungsbereich ist im nachfolgenden

Lageplan dargestellt.

Kemptener Straße (B12)

39

41

37

50/2

eutiner Straße

31/1

196/1

178

178

58

Kemptener Straße (B12)

50/2

56

52

196

33

34

35

61

Reutiner Straße

28

198/5

Motzacher Tobelbach

26/4

27/2

25/5

27/2

36

27

25/4

3

5

199/1

25/3

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 130 „Kemptener Straße 56“

sollen die baurechtlichen Voraussetzungen insbesondere für die Bereitstellung von Wohnraum

sowie die Neuordnung und Gestaltung des Bereichs um die Köchlinkreuzung entsprechend des

Rahmenplans geschaffen werden. Der Planbereich ist im jetzigen Zustand mit einem Wohngebäude

und einem Stadel bebaut, die abgerissen werden. Die Flächen sind derzeit nahezu vollständig

versiegelt, erhebliche Umweltauswirkungen sind daher nicht zu erwarten.

Im Flächennutzungsplan sind die Flächen überwiegend als „gemischte Bauflächen“ dargestellt,

was der geplanten Nutzung entspricht. Eine Berichtigung des Flächennutzungsplanes ist nicht

erforderlich.

Vorhabenbeschreibung

Das Vorhaben umfasst die Errichtung eines Gebäudes mit einer Nutzungsmischung aus Dienstleistung,

Gewerbe und Wohnen sowie die Attraktivierung der Freiflächen entsprechend des Rahmenplanes.

Das Erdgeschoss soll, entsprechend der Mischgebietsnutzung, Gewerbe oder Dienstleistungen

aufnehmen. In den Obergeschossen befinden sich insgesamt 15 Wohneinheiten – ein

Mix aus Zwei- bis Vierzimmerwohnungen. Alle Wohnungen sind barrierefrei bzw. barrierearm

vorgesehen und mit einem Aufzug erreichbar. Die Zufahrt zur Tiefgarage mit Rampe ist ins Gebäude

integriert und erfolgt von der Reutiner Straße aus über die Ostseite.

Verfahrensart

Die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 130 „Kemptener Straße 56“ erfolgt

im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung

nach § 2 Abs. 4 BauGB. Das Verfahren wird für die Wiedernutzbarmachung, die Nachverdichtung

oder weitere Maßnahmen der Innenentwicklung angewandt.

Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Vorentwurf zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 130 „Kemptener Straße 56“ bestehend

aus Planzeichnung mit Textlichen Festsetzungen, Vorhaben- und Erschließungsplan sowie

der Begründung, jeweils in der Fassung vom 27.10.2021, liegt im Rahmen der frühzeitigen Unterrichtung

der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB in der Zeit

von Montag, den 08.11.2021 bis einschließlich Mittwoch, den 08.12.2021,

im Foyer des Stadtbauamtes der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten

öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und

zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird

die Planung erläutert. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der

Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Aufgrund des derzeit eingeschränkten Publikumsverkehrs

bitten wir zu den vorgenannten Zeiten um telefonische Terminvereinbarung, falls

eine persönliche Einsichtnahme gewünscht ist.

Ihre Stellungnahmen im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung werden vom Stadtbauamt überprüft

und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei,

ob die Stellungnahmen zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führen.

Die Planunterlagen können auch im Internet, auf der Homepage der Stadt Lindau (B) (unter Bürger,

Politik & Verwaltung – Planen & Bauen – Öffentliche Auslegungen) eingesehen werden.

Für Fragen zum Inhalt des Entwurfs des Bebauungsplanes können Sie sich an das Stadtbauamt

Lindau, Stadtplanung, Anja Köhler, unter der Telefonnummer 08382 / 918 623 oder an stadtplanung@lindau.de

wenden.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an folgende Adresse senden:

Stadtbauamt Lindau (B)

Abt. Stadtplanung, Umwelt und Vermessung

Bregenzer Straße 8

88131 Lindau (B)

oder per E-Mail an:

stadtplanung@lindau.de

Datenschutz:

Amtsblatt Stadt Lindau


(Bodensee)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe

e (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben

abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im

Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lageplan zum Aufstellungsbeschluss des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 130 „Kemptener

Straße 56“ mit Stand vom 27.10.2021 (verkleinerte Darstellung, unmaßstäblich)

5 10 15 20

Katasterstand: Dezember 2020

N

Lindau (Bodensee), den 28.10.2021

STADT Lindau (B)

gez. Mathias Hotz

Zweiter Bürgermeister

M = 1:500 (im Original)


06.11. bis 21.11.2021

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Samstag, 06.11.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt

Therese-von-Bayern-Platz

7-13 Uhr,Sonderimpfaktion o h n e V o r a n m e l -

dung, Personalausweis und Impfausweis

mitbringen FOS Turnhalle, Reutiner Str. 10

11-22 Uhr,Herbstmarkt, kleiner Jahrmarkt

mit Fahrgeschäften, Insel Lindau

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

zugunsten der Menschenrechtsorganisation

Amnesty International,

Bücherflohmarktladen, Wackerstr. 4

11 -17 Uhr, Offenes Atelier Lisa Kölbl-Thiele

Aquarelle, Zeichnungen und Ölbilder, Webergasse 4

13.30-16.15 Uhr, Kinderdisco

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

19.45 - 22 Uhr, EisDisco Eissportarena ,

Eichwaldstraße 16.

20 Uhr, Jo Strauss und Band„Das Schöne am

Ende“ , Lindauer Stadttheater, An der Kalkhütte 2a

Sonntag, 07.11.2021

LINDAU

10-22 Uhr,Herbstmarkt mit verkaufsoffener

Sonntag von 12-17 Uhr, kleiner Jahrmarkt

mit Fahrgeschäften und Einkaufsbummel auf

der Insel Lindau

11 -17 Uhr, Offenes Atelier Lisa Kölbl-Thiele

Aquarelle, Zeichnungen und Ölbilder, Webergasse

4

11 -14 Uhr, Vernissage - SpurSprenSpur

Werke von Hans-Werner Berretz 11 -17 Uhr,

Offenes Atelier Lisa Kölbl-Thiele die Ausstellung

geht bis 14 März, Skulpturale, In

der Hofstatt 1

17 Uhr, Hans Vogel: Verschiedene Praeludien

und Toccaten O r g e l k o n z e r t ,

Pfarrkirche St. Josef, Kemptener Str.

18 Uhr, EV Lindau Islanders - EV Füssen

Eishockey, Oberliga Süd,

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

Montag, 08.11.2021

LINDAU

11-22 Uhr,Herbstmarkt, kleiner Jahrmarkt

mit Fahrgeschäften, Insel Lindau

18-19.45 Uhr, Offene Musikprobe beim MV

Aeschach/Hoyrent , Kinder und Jugendliche dürfen

um 18 Uhr der Jugendkapelle zuhören oder mit

einem eigenen Instrument mitspielen; 19.45 Uhr

dürfen erwachsene Interessenten zuhören oder mitspielen

Vereinshaus in der Reutinerstr. 4a, Lindau

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege

Tr e f f e n ,

Der Grieche im Langenweg, Langenweg 24

Dienstag, 09.11.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, BauernmarktW i r i n A e s c h a c h ,

Parkplatz Auf der Lärche

9-11 Uhr, Seniorenfrühstück Wallstüble

„ Gemeinsam statt Einsam“, Vorherige Anmeldung

ist erforderlich unter Tel.

08382/943257 , Wallstüble, Auf dem Wall 6

17.30-19.30 Uhr, Corona-Testzentrum

Lindau: Antigen-Schnelltest und PCR-Test

keine Selbstzahler! Wertstoffzentrum

Lindau, Bösenreutiner Steig 33

19.30 Uhr, Württembergische Landesbühne

Esslingen: Der Vorleser B ü h n e n f a s s u n g

Bernhard Schlink und Mirjam Neidhart,

Stadttheater Lindau, Fischergasse 2

Mittwoch, 10.11.2021

LINDAU

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

16-20 Uhr, Blutstpende BRK Pfarrzentrum

St. Josef, Kemptener Str. 20

Donnerstag, 11.11.2021

LINDAU

12.15 Uhr, English-Club Lindau

Der Grieche im Langenweg, Langenweg 24

19.30 Uhr, Regula Mühlemann & CHAARTS

„Feenlieder“ Lindauer Stadttheater, An der

Kalkhütte 2a

Freitag, 12.11.2021

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

17.30-19.30 Uhr, Corona-Testzentrum

Lindau: Antigen-Schnelltest und PCR-Test

keine Selbstzahler! Wertstoffzentrum

Lindau, Bösenreutiner Steig 33

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und Klimaschutz

Bismarckplatz

Samstag, 13.11.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt

Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

zugunsten Amnesty International, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

13.30-16.15 Uhr, Kinderdisco

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

19.45 - 22 Uhr, EisDisco Eissportarena ,

Eichwaldstraße 16.

19.30 Uhr, Winterreise -Ballett von Roberto

Scafati mit Musik von Franz Schubert und

Jóhann Jóhannsson, Theater Lindau-Insel

20 Uhr, Barbara Balldini: g`hörig Durchgeknallt

Club Vaudeville Lindau e.V., Von

Behring-Str. 6

LINDENBERG

20 Uhr, Tonight – TRP können es nicht lassen

Kura Kura, Löwenstrasse 1, Eintritt ist

frei

Sonntag, 14.11.2021

LINDAU

9-15 Uhr, Ansichtskarten-, Münz- und Briefmarkenbörse

für das leibliche Wohl ist gesorgt,

Freizeitzentrum Obrreitnau, Parkweg 8

18.30 Uhr, Stunde der Kirchenmusik in St.

Stephan mit Angelika Lenter (Sopran) und

Burkhard Pflomm an der Orgel, Kirche St.

Stephan, am Marktplatz, Lindau-Insel

20 Uhr, Rock the Circus - Musik für die Augen

verlegt vom 27.11.2020 - Tickets behalten

Ihre Gültigkeit, Inselhalle Lindau, Zwanzigerstr.

10

Montag, 15.11.2021

LINDAU

18-19.45 Uhr, Offene Musikprobe beim MV

Aeschach/Hoyrent , Kinder und Jugendliche dürfen

um 18 Uhr der Jugendkapelle zuhören oder mit einem

eigenen Instrument mitspielen; 19.45 Uhr dürfen

erwachsene Interessenten zuhören oder mitspielen

Dienstag, 16.11.2021

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt W i r i n A e s c h a c h ,

Parkplatz Auf der Lärche

Mittwoch, 17.11.2021

LINDAU

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

20 Uhr, Amnesty International Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz

1

Donnerstag, 18.11.2021

LINDAU

12.15 Uhr, English-Club Lindau

Der Grieche im Langenweg, Langenweg 24

19.30 Uhr, Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart

Jeder tanzt für sich allein - zeitgenössischer

Tanz reduziert auf seine elementarste

Form. Theater Lindau-Insel

Freitag, 19.11.2021

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-20 Uhr, Öffnungszeiten von Jugendtreff

fresh Jugendtreff Fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Lindauer Schweigekreis für

Frieden, Gemeinwohl und Klimaschutz

Bismarckplatz

21 Uhr, Fiddler´s Green u. Support - „Anniversary

Tour 2021 - 3 CHEERS FOR 30 YE-

ARS“ Rock, Club Vaudeville Lindau e.V., Von

Behring-Str. 6

Samstag, 20.11.2021

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt

Therese-von-Bayern-Platz

10-13 Uhr, Bücher- und Trödelflohmarktladen

zugunsten der AI, Bücherflohmarktladen,

Wackerstr. 4

14 - 20 Uhr, Strickstubenbazar und Krippenausstellung

, Turnhalle im Freizeitzentrum

Oberreitnau, Parkweg 8

13.30-16.15 Uhr, Kinderdisco

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

19.45 - 22 Uhr, EisDisco Eissportarena ,

Eichwaldstraße 16.

Sonntag, 21.11.2021

LINDAU

9-16 Uhr, AI-Bücherflohmarkt z u g u n s t e n

Amnesty International,Inselhalle Lindau,

Zwanzigerstr.

10 - 17 Uhr, Strickstubenbazar und Krippenausstellung

, Turnhalle im Freizeitzentrum

Oberreitnau, Parkweg 8

20 Uhr, Pongratz und Acher spielen „Musik

für Flugräder“ , Zeughausverein, Unterer

Schrannenpl. 10, das Mitbringen einer Decke

oder wärmere Kleidung wird empfohlen

Anzeige

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


14 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

WISSENSWERTES

Inner Wheel Club

spendet an luv

Die Evangelische Jugendkirche

‚luv‘ ist Anlaufpunkt für die Jugend

der Stadt und im Landkreis.

Die Grenzen zwischen

evangelischer und offener Jugendarbeit

sind dabei fließend.

luv richtet ihr Programm an

junge Menschen zwischen 14

und 27 Jahren. Der Inner Wheel

Club (IWC) Lindau unterstützt

die Jugendkirche für die geplante

Veranstaltungstechnik

im neuen ev. Zentrum („kiez“)

mit einer Spende in Höhe von

1.500 Euro. Dort sollen künftig

vielfältige kulturelle Jugendveranstaltungen,

Jugendgottesdienste

und Feste stattfinden.

Für den 27. November 2021 ist

die Einweihung des „kiez“ geplant,

der sich für alle Bürger/-

innen zu einem lebendigen

Treffpunkt entwickeln soll. Die

Grundlage für die Spenden des

IWC bilden die Einnahmen aus

dem jährlichen Kleiderbasar

„Von Frau zu Frau“. Der Basar

findet am 4. Dezember 2021

(10-14 Uhr) im Gemeindehaus

St. Josef in Reutin statt. BZ

Anzeigen

KURZ BERICHTET

Zeughaus

Dank der Kooperation #GemeinsamKulturfürLindau

mit dem

Kulturamt Lindau lädt der Zeughausverein

am Samstag, 6. November,

um 20 Uhr ins Lindauer

Stadttheater zu Jo Strauss und

Band ein. Im Programm „Das

Schöne am Ende“ trifft eine

Stimme wie Tom Waits auf das

Wiener Lied eines Ludwig Hirsch.

Eingerahmt von tiefschwarzem

Humor, absurd komisch und wunderschön

morbide, weckt dieser

Assoziationen an den Schmäh

eines Josef Hader.

Karten gibt es an der Theaterkasse,

im Lindaupark, unter www.

zeughaus-lindau.de, Restkarten

an der Abendkasse.

BZ

Inspiriert von den vielen Flugrädern,

die der Träumer und Bastler

Gustav Mesmer im Laufe seines

Lebens konstruiert hat, erschien

im Juni 2021 das Album „Musik

für Flugräder“. Mit diesem Projekt

erzählen Micha Acher (von der

deutschen Kultband „The Notwist“),

Maxi Pongratz (Kofelgschroa) und

ihre siebenköpfige „Verstärkung“

aus bekannten Musikern der progressiven

bayrischen Volksmusikszene,

die Geschichte eines Man-

nes, der den Traum vom Fliegen nie

verlor. Der Lindauer Zeughausverein

präsentiert dieses besondere

Projekt am Sonntag, 21. November,

um 20 Uhr – bewusst im Rahmen

des historischen Zeughauses als

„Deckenkonzert“: Das Mitbringen

einer Decke oder wärmerer Kleidung

werden um diese Jahreszeit

im Zeughaus empfohlen. BZ

Vernissage

BZ-Foto: PR

Anlässlich des 70. Geburtstags

von Hans-Werner Berretz zeigt

die Galerie Skulpturale in der

Hoftstatt 1 bis 14. März 2022

Werke des Malerpoeten in der

Ausstellung „SpurSpürenSpur“.

Die Vernissage findet am 7. November

2021 von 11 bis 14 Uhr

unter Mitwirkung des Duos

„Körperecho“ statt. BZ

Kinderdisco

Die Eisdisco am Samstagabend

in der Eissportarena (ESA) im

Eichwald ist der absolute

Renner bei jungen Leuten. Nun

soll es auch für die Kleinsten

die Möglichkeit geben, sich zu

Musik auf dem Eis zu bewegen.

Ab 6. November 2021 wird nun

immer samstags von 13.30 bis

16.15 Uhr zur Kinderdisco in

die ESA eingeladen.

Zutritt nur mit 3G-Nachweis

und für max. 350 Personen.

Die Pflicht zur Vorlage eines

3G-Nachweises gilt nicht für

Kinder, welche das 6. Lebensjahr

noch nicht vollendet haben

oder nicht eingeschult sind.

Schülerinnen und Schüler (mit

Schulbesuch in Deutschland),

die regelmäßigen Testungen im

Rahmen des Schulbesuches unterliegen,

gelten als getestete

Personen (Nachweis muss über

amtliches Dokument der Schule

erfolgen).

Die generelle Maskenpflicht

ist aufgehoben (Maske muss

nur in geschlossenen Räumen,

Warteschlangen, Toiletten und

im Gastrobereich getragen

werden).

Eisdisco in der ESA:

jeden Samstag von 19.45 bis

22 Uhr

Kinderdisco in der ESA:

ab 6. November jeden Samstag

von 13.30 bis 16.15 Uhr

Publikumslauf in der ESA:

Di./Do./Fr. von 13.30 bis 15.30 Uhr

Sonn- und Feiertage von

12 bis 16 Uhr

Publikumslauf in den Ferien:

Mo. bis Do. von 10.30 bis 12 Uhr

und von 13.30 bis 15.30 Uhr

Fr. von 13.30 bis 15.30 Uhr

BZ/BZ-Foto: Förderverein ESA Lindau

Post aus Lindau

Die Lindau Tourismus und Kongress

GmbH (LTK) hat ein neues

digitales Newsletter-Format herausgebracht

mit Veranstaltungskalender,

News und Ausflugstipps.

Auf www.lindau.de kann

man sich für den neuen Newsletter

anmelden.

BZ

Anzeigen





Verkäuferinnen

gesucht

für Bäckerei am

Bahnhof Reutin

in Teilzeit und

auf € 450,- Basis

Bewerbungen:

T. 0172 897 46 70

Badmöbel Einbauschränke

maßgeschreinerte Lösungen

Rufen Sie uns Sie an! uns Wir beraten an! Wir Sie beraten gerne. Sie gerne.

Sandgraben 3 88142 Wasserburg Tel. 08382-88 70 64 www.schreinerei-zapf.de

Suche flexible

Person für

Winderdienst

und Gartenpflege

in Bad Schachen.

Bitte melden unter

Tel. 0174 6836278

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

www.strass.de

Ihr Partner von der ersten Beratung bis zur Ausführung und Wartung


WISSENSWERTES 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

15

EXPERTEN-

TIPP

Die starke Erholung der

Weltwirtschaft sorgte ab dem

zweiten Quartal 2020 wieder

für steigende Rohstoffpreise.

Auch 2022 dürfte die Weltwirtschaft

unseres Erachtens

kräftig zulegen. Allerdings

könnte ein steigendes Angebot

bei vielen Rohstoffen dafür

sorgen, dass die starke Hausse

der Rohstoffe im kommenden

Jahr ausläuft.

Ölpreise auf Dreijahreshoch

Die Ausbreitung des

Corona-Virus führte 2020 zu

einem starken Einbruch der

Ölnachfrage. Brent stürzte

deshalb im April 2020 bis auf

16 US-Dollar je Fass ab. Die

OPEC+ -Staaten reagierten mit

massiven Förderkürzungen.

Mit der Erholung der Weltwirtschaft

zog die Ölnachfrage ab

Mitte 2020 wieder deutlich

an, was mit dem weiterhin

Schwarzes und gelbes Gold

gedrosselten Angebot zu einem

starken Anstieg der Ölpreise bis

auf ein Dreijahreshoch im Oktober

2021 geführt hat. Jedoch könnten

weitere Fördererhöhungen und eine

steigende US-Produktion dazu

führen, dass die Ölpreisrally

langsam ausläuft.

Gold verliert an Glanz

Corona-Sorgen und hohe Käufe von

„Exchange Traded Commodities“

(ETCs) ließen den Goldpreis im August

2020 auf einen neuen Höchststand

von 2.075 US-Dollar pro

Feinunze klettern. Im Jahresverlauf

Karl-Heinz Strube

Prokurist

Hypo Vorarlberg,

Bereichsleiter

Portfolio- und

Asset Management

Amnesty-Bücherflohmarkt findet statt

Am Sonntag, 21. November, findet

von 9 bis 16 Uhr in der Inselhalle

ein Bücherflohmarkt zugunsten der

Menschenrechtsarbeit von Amnesty

International statt. Neben einer

Auswahl von -zigtausend Büchern

wird es dabei auch Informationen

über Menschenrechtsthemen und

aktuelle Petitionen zum Unterschreiben

geben. Die Einnahmen

aus dem Bücherflohmarkt helfen,

die Recherchen und Aufklärungskampagnen

von AI zu finanzieren.

Deswegen öffnet auch der kleine

AI-Bücherladen in der Wackerstraße

4 jeden Samstag von 10 bis

13 Uhr. Zugang zur Inselhalle nach

3G-Regeln. Keine Möglichkeit, vor

dem Flohmarkt Bücher zum Verkauf

zu spenden.

BZ-Foto: UE

2021 sorgten ein fester US-Dollar

und die Furcht vor Zinserhöhungen

für nachlassende Preise. Ganz abschreiben

sollte man das Edelmetall

allerdings noch nicht, denn

im ersten Halbjahr 2021 legte die

Nachfrage nach Münzen und Barren

um 45 Prozent gegenüber dem

Vorjahr zu und die Notenbanken

steigerten ihre Goldkäufe sogar

um 63 Prozent.

KHS

Hypo Vorarlberg Bank AG

Zentrale Bregenz

Hypo Passage 1

6900 Bregenz (Österreich)

Karl-Heinz Strube

Telefon:

00 43 50 414 - 14 62

E-Mail:

karl-heinz.strube@hypovbg.at

@ www.hypovbg.at

Edelmann spendet für Kindergärten

Im Rahmen der „Joy of Giving

Week“ unterstützt der Verpackungshersteller

Edelmann

weltweit soziale Projekte in

der jeweiligen Region. Dabei

geht es darum, der Gesellschaft

etwas zurückzugeben

und etwas Gutes zu tun.

Am Standort in Lindau spendete

die Edelmann Leaflet

Solutions GmbH Malpapier,

Malvorlagen, Kinder-Sudokus

und Mandalas an acht Kindergärten.

Eine besondere Überraschung

hatte die Edelmann Leaflet

Solutions GmbH für die

Betreuerinnen und Kinder des

Kindergartens St. Maria:

Die geplante Neuanschaffung

eines Baumhauses konnte

Dank der Geldspenden der

Edelmann-Mitarbeiter/-innen

des Standortes Lindau unterstützt

werden.

Die Beschäftigten hatten

dazu eine Spendensammlung

organisiert.

Die Kinder haben sich mit einem

strahlenden Lächeln dafür

bedankt.

Die Edelmann Group ist

einer der führenden Anbieter

hochwertiger und nachhaltiger

Verpackungslösungen

aus Karton und Papier.

Das Familienunternehmen

entwickelt, produziert und

vertreibt u.a. Faltschachteln,

Packungsbeilagen, Systemlösungen,

Nassklebeetiketten

und Wellpappe-Produkte an

sieben deutschen sowie neun

ausländischen Standorten für

die Märkte Health Care, Beauty

Care und Consumer Brands.

Im Bild (von links): Senada Kasic,

Michael Abt, Sabine Würfel (Vertreter

der Edelmann Leaflet Solutions

GmbH) sowie Betreuerinnen

und Kinder des Kindergartens

St. Maria BZ-Foto:Edelmann Group

Anzeigen





❑ Barbara Dehus

❑ Rechtsanwältin – Fachanwältin – VorsorgeAnwältin

Erbrecht

Vorsorgeregelungen

– Vermögensnachfolgeplanung – Gestaltung, Absicherung und

– Testamentsgestaltung Begleitung von Vorsorgevollmachten,

– Testamentsvollstreckung Patientenverfügungen

– Nachlassauseinandersetzung – Übernahme von

– Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche Vorsorgebevollmächtigungen

– Pflichtteilsansprüche – Vertretung in Betreuungsverfahren





Kanzlei B. Dehus – Hölderlinstraße 14 – 88085 Langenargen – Telefon 0 75 43 - 93 26-0

ra.dehus@t-online.de – www.dehus.de

30 Jahre

... für die lang jährige Treue und das entgegengebrachte Vertrauen

Ihre

Lydia Hauser und das trendOptic-Team


16 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

WISSENSWERTES

Anzeige


WISSENSWERTES 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

17

Anzeige


18 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

WISSENSWERTES

Jeder tanzt für sich allein

Theater Lindau Solo-Tanz-Theater, „Feenlieder“, „Der Vorleser“ und Schuberts „Winterreise“ im Programm

Die Württembergische Landesbühne Esslingen präsentiert die

Bühnenfassung des Romans „Der Vorleser“.

BZ-Foto: WLB

Regula Mühlemann & Chaarts mit

„Feenliedern“ BZ-Foto: Ross_Sony

Schuberts „Winterreise“ als

Ballett

BZ-Foto: Bettina Stoess

Tushrik Fredericks, 3. Preis Kategorie

Tanz BZ-Foto: Dustin August

Im November hält das Programm im

Theater Lindau die Bühnenfassung

des Romans „Der Vorleser“, das

Konzerte mit Regula Mühlemann

& Chaarts sowie mit

„Winterreise“ und „Solo Tanz“

gleich zwei Tanzabende parat.

Bernhard Schlinks Roman

„Der Vorleser“ von 1995 wurde

in über 40 Sprachen übersetzt

und zum weltweiten Bestseller.




Berühmtheit erlangte er nicht

zuletzt durch die erfolgreiche

Verfilmung mit Kate Winslet.

Heidelberg 1958: Als sich

der fünfzehnjährige Michael

Berg auf dem Heimweg in

einem Hauseingang übergeben

muss, kommt ihm eine

Frau zu Hilfe und bringt ihn

nach Hause. Aus dieser Begegnung

entwickelt sich eine ungleiche

erotische Beziehung,

Anzeigen




zu deren Ritualen neben einem

gemeinsamen Bad bald

auch gehört, dass Michael Hanna,

die 21 Jahre älter ist als er, vorliest.

Eines Tages ist Hanna

plötzlich verschwunden.

Sieben Jahre später sieht

Michael, der inzwischen Jura

studiert, sie im Gerichtssaal

wieder. Hanna war im Nationalsozialismus

KZ-Aufseherin und

für den Tod hunderter Häftlinge

verantwortlich. Als Michael

während des Prozesses erkennt,

dass Hanna weder lesen noch

schreiben kann, verändert sich

sein Blick auf sie und die gemeinsame

Zeit erneut.

Diese Geschichte einer gegenseitigen

Abhängigkeit wird einfühlsam

erzählt und reflektiert

mit fein gezeichneten Figuren

den Menschen als moralisch

empfindendes und denkendes

Wesen im Angesicht der Verbrechen

des Nationalsozialismus.

Die Bühnenfassung von „Der

Vorleser“ ist am 9. November

um 19.30 Uhr im Theater Lindau

zu erleben.

Regula Mühlemann – eine

der schönsten Sopran-Stimmen

der Gegenwart – entwarf mit

den exzellenten Kammermusikern

von Chaarts das märchenhafte

Programm „Feenlieder“.

Hier werden große Oper, filigranes

Singspiel und fulminante

Orchestersuiten durch die kongeniale

Instrumentierkunst von

Wolfgang Renz zu packender

Unmittelbarkeit verschmolzen

und es eröffnen sich im Dialog

zwischen Sängerin und elf Musikerinnen

und Musikern sowohl

Oasen feinster Musikalität

als auch Klangräume von

bemerkenswerter Fülle: zu

erleben am 11. November um

19.30 Uhr im Theater Lindau.

Als Franz Schubert die Winterreise

schrieb, war er 31 Jahre

alt. Es sollte eines seiner letzten

und bekanntesten Werke

werden und ist wie seine anderen

Liederzyklen eine musikalische

Verneigung vor der Dichtkunst.

Hieraus kreierte Ballettdirektor

Roberto Scafati ein

Ballett zwischen tiefer Romantik

und geballter Atmosphäre,

das das Theater Trier am 13.

November um 19.30 Uhr auf

die Lindauer Theaterbühne

bringt.

Auch zum 25. Jubiläum präsentiert

das Stadttheater Lindau

die Preisträger/-innen des

Internationalen Solo-Tanz-Theater

Festivals Stuttgart. Das Festival

bietet einen seltenen

Überblick über den aktuellen

Stand der weltweiten Tanzszene.

Jede Tänzerin/jeder Tänzer

bringt ihre/seine jeweils ganz

eigene Persönlichkeit mit und

so sind auch die aufgegriffenen

Themen und Tendenzen von

einer unglaublichen Vielfalt:

zu sehen am 18. November um

19.30 Uhr.

Karten für alle Veranstaltungen

sind ausschließlich an der

Theaterkasse erhältlich. E-Mail:

theaterkasse@kultur-lindau.de;

Tel.: 0 83 82/9 11 39 11; geöffnet

Mo./Di./Do./Fr./Sa. 10-13.30 Uhr;

Mo./Di./Do. 15-17 Uhr BZ



Kellereiweg

Kellereiweg

38,

38,

Lindau-Schönau

Lindau-Schönau

www.broeg-schoenau.de

Telefon 0 83 82/44 10

(direkt

www.broeg-schoenau.de

gegenüber vom Dorfbrunnen)

(direkt gegenüber vom Dorfbrunnen)

Wir haben wieder geöffnet bis 3. Dezember

täglich ab 15 Uhr geöffnet · Samstag Ruhetag

3G-Regelung | (keine Tischreserverierungen)

Familien- und Betriebsfeiern bis 60 Personen

Parkplätze auch bei unserem Obsthof im Kellereiweg 30

Stadtbuslinie 2 + 3 hält vor dem Haus

Mosträdle „Schwatzenmühle“

Most, Musik & mehr

Das Rädle hat wieder von

5. Nov. bis 28. Nov. 2021

jeweils von Do. bis So.

von 17.00 Uhr bis 23.30 Uhr

geöffnet!

Freitags gibt es natürlich

wieder musikalische Leckerbissen!

Schwatzen 48 · 88138 Weißensberg

T 01 60-7 13 60 16 · www.mostraedle-schwatzenmuehle.de

Kulinarischer Weihnachtszauber

Schauen wir optimistisch in

die Zukunft und freuen uns auf

die bevorstehende Herbst- und

Winterzeit, die ja auch ihre

schönen Seiten hat: sowohl

wettertechnich als auch kulinarisch.

Und nachdem letztes

Jahr Weihnachtsfeiern im

großen Familienverbund und

schon gar nicht im Freundes-,

Vereins- oder Kollegenkreis

möglich waren, freuen sich

dieses Jahr sicher schon viele

auf die beliebten Weihnachtsfeiern.

Die Gastronomiebetriebe

in und um Lindau sind vielfältig

und freuen sich auf einen

Besuch. Sicher hat das eine

oder andere Restaurant auch

noch freie Kapazitäten für eine

Weihnachtsfeier. Fragen Sie

einfach nach! BZ-Foto: Pixabay

Qualifizierung in der

Kindertagespflege

Tagesmütter werden von Eltern

überwiegend für kleine

Kinder im Alter unter drei

Jahren, aber auch für Kindergarten-

(ergänzend zur Kita)

und Grundschulkinder in Anspruch

genommen. Voraussetzung

für die Tätigkeit in

der Kindertagespflege sind

ein Qualifizierungskurs oder

eine bereits vorhandene Ausbildung

im pädagogischen

Bereich. Der Kinderschutzbund

bietet ab Januar 2022

einen Qualifizierungskurs in

der Kindertagespflege an.

Er setzt sich über das Jahr

verteilt aus sechs Blöcken

mit Wochenendunterricht

(alle zwei Monate Freitag

und Samstag), Workshops,

Fachvorträgen sowie einem

Erste Hilfe-Kurs am Kind

zusammen. Weitere Infos

zum Kurs gibt‘s bei Susanne

Schnell, Fachberatung Kindertagespflege,

per E-Mail: ktplindau@gmx.de

oder Telefon:

0 15 22/4 35 98 95 BZ


WISSENSWERTESS

6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

Der Grundgedanke ist: „Kinder helfen Kindern“

Weihnachtspäckchenkonvoi 2021 Round Table 116 Lindau-Lindenberg ist wieder mit dabei und hofft auf viele

Menschen in Lindau und Umgebung, die diese Aktion gern unterstützen

19

Mitglieder von Round Table 116 Lindau-Lindenberg bei der Sammelaktion für den

Weihnachtspäckchenkonvoi 2019.

„Kinder helfen Kindern“, das ist der Grundgedanke,

der auch in diesem Jahr hinter

der Weihnachtsaktion von Round Table (RT),

Ladies Circle, Old Table und Tangent Club

Deutschland steht. Der RT 116 Lindau-Lindenberg

und die Old Tabler beteiligen

sich auch 2021 wieder mit viel Engagement

daran und haben bereits viele

Kindergärten und Schulen für die Aktion

gewinnen können. Nun hoffen die Lindauer

Tabler, dass viele Lindauer Kinder und

ihre Eltern sie auch 2021 bei dieser tollen

Aktion unterstützen, damit sie wieder mit

viel Liebe zusammengestellte und hübsch

verpackte Geschenkpakete zum Weihnachtspäckchenkonvoi

beitragen können. Die

Päckchen aus Lindau haben in den vergangenen

Jahren in der Weihnachtszeit bei

vielen Kindern in armen Ländern für strahlende

Augen gesorgt.

(Fortsetzung nächste Seite)

Anzeigen














Anzeigen


HELFEN KANN SO EINFACH SEIN!


20 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21 WISSENSWERTESE

„Zaubert mit uns leuchtende Kinderaugen!“

Weihnachtspäckchenkonvoi So viele Kinder wie möglich sollen am Zauber der Weihnachtszeit teilhaben

PartG mbB

Hattnauer Str. 6 | 88142 Wasserburg | Tel. 08382 9854-0

EINE HERZENS-

ANGELEGENHEIT

WWW.GEISSLER- RAE.COM

Bleicheweg 25

Telefon 8382 / 6126

Friedrichshafener Straße 2

Telefon 08382 / 6879

www.blumen-sagawe.de

LINDAUER

LENA JOST

...gesund werden

...gesund bleiben!

Schulstraße 34 I 88131 Lindau

Telefon (0 83 82) 7 39 62


Anzeigen

www.bz-lindau.de

Der RT 116 Lindau-Lindenberg

und die Old Tabler konnten im

Jahr 2019 dank der vielen Kinder

und ihrer Eltern, die liebevoll

Päckchen für Altersgefähr-

ten in armen Ländern zusammengestellt

hatten, fast 1.000 Geschenke

zum Weihnachtspäckchenkonvoi

beitragen.

Table und Ladies Circle Deutschland

den Weihnachtspäckchenkonvoi,

an dem sich hier vor

Ort die Männer vom Round

Table 116 Lindau-Lindenberg

mit viel Eifer einbringen.

So erhalten die Kinder, die

der Weihnachtspäckchenkonvoi

erreicht, oft das einzige

Weihnachtsgeschenk.

Die Idee hinter dem Weihnachtspäckchenkonvoi:

Kindergarten-

und Schulkinder, aber

auch Teenager in ganz Deutschland,

natürlich auch in Lindau

und Umgebung, packen mit

Unterstützung ihrer Eltern

Weihnachtspäckchen. Sie suchen

zu Hause ein gut erhalte-

Was wir uns in Deutschland

kaum vorstellen können: Dort,

wo große Armut und der tägliche

harte Kampf ums Überleben

die Menschen beherrschen,

bleibt in vielen Familien kein

Geld für Weihnachtsgeschenke

für ihre Kinder übrig.

Seit 2001 organisieren Round

Begonnen haben die Weihnachtspäckchenkonvois

2001

mit elf Fahrzeugen und

24 Tablern. Im zweiten Jahr

wurden bereits 1.530 Päckchen

verteilt.

2014 waren 149 Tabler mit 35

Fahrzeugen unterwegs und

konnten Kindern mit 78.200

Päckchen eine Freude machen.

feinste

Elisenlebkuchen

und

leckere Stollen

08382/93070

www.ebner-lindau.de







2016 erreichten 106.000 Geschenkpakete

Kinder in den genannten

Ländern, 2017 waren

es 132.000 Päckchen. 2018

sorgten 156.237 Geschenke

für strahlende Kinderaugen.

2019 waren es sogar 173.161

Päckchen, 2020 wurden unter

Corona-Bedingungen 141.723.

BZ-Fotos: Privat/WPK gGmbH

Anzeigen










nes Spielzeug aus, von dem sie

sich trennen, um es einem

bedürftigen Kind zu schenken.

Zusammen mit anderen

nützlichen Dingen (Tipps auf

der folgenden Seite) verpacken

sie es in einen schön verzierten

Karton und schicken es

über die Sammelstellen mit

dem Weihnachtspäckchenkonvoi

auf die Reise. So lernen Kinder

und Jugendliche hierzulande,

dass es nicht allen Altersgefährten

in Europa so gut wie

ihnen geht und dass sie selbst

mit ein wenig Engagement

und dem Willen, mit anderen

teilen zu wollen, helfen können.

Mitglieder von Ladies Circle

und Round Table Deutschland

sammeln und konfektionieren

die Päckchen und organisieren

einen Konvoi, der am 4. Dezember

auf die Reise gehen

soll, um Kindern in Heimen,

Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen,

in abgelegenen

Dörfern, Schulen, Kindergärten

und Bergregionen eine

Freude zu bereiten.

Die Corona-Situation in

den Zielländern ist jedoch teils

katastrophal. Die Inzidenzen

steigen rasant, die Impfquoten

bleiben hingegen konstant

niedrig. Für den WPK stehen

die Sicherheit der Helfer sowie

der Menschen, denen sie begegnen,

an erster Stelle. Deshalb

ist es aktuell undenkbar,

einen Weihnachtspäckchenkonvoi

(WPK) mit vielen Helfern,

so wie man ihn vor der

Corona-Pandemie kannte, nach

Rumänien und Moldawien

durchzuführen. Dorthin werden

- wie auch im vergangenen

Jahr - die Päckchen gewerblich

transportiert und vor

Ort von den Partnern des WPK

an ihr Ziel gebracht.

Für die Länder Ukraine und

Bulgarien wird derzeit noch

eine Anfahrt mit eigenen LKW

geplant, um die Päckchen in die

Zielorte bringen zu können.

„In dieser angespannten Lage

wollen wir auch in diesem Jahr

das Beste möglich machen.

Die Teams sind in engem Kontakt

und geben alles für den

Konvoi“, heißt es von den

Organisatoren.

BZ

Sonnenbichlstr. 16 – 88149 Nonnenhorn

Tel. 0 83 82/87 97 – Fax 0 83 82/85 30

Email: info@raaf-bad-heizung.de

Anzeigen


WISSENSWERTES 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

21

Päckchen packen: So geht‘s...

Die Besonderheit der Weihnachtspäckchenaktion

von

Round Table und Ladies‘ Circle

ist, dass sich Kinder aktiv und

bewusst an dem Päckchen beteiligen.

Dafür schenken sie einem

armen Kind ein gut erhaltenes

Spielzeug von sich. Die Eltern

füllen das Päckchen auf.

Empfehlenswert sind:

• Spielsachen

z.B. Würfel und Kartenspiele,

Aufkleber, Jojos, Teddys,

Spielzeugautos, Tennisbälle

• Neue Kinderkleidung

z.B. Mützen, Handschuhe,

Schals, Sportsachen

• Hygieneartikel

z.B. Zahnpasta, Zahnbürste

und Waschzeug

• Mal- und Schreibutensilien

z.B. Schulbedarf, Reflektoren

(für Schultaschen, Fahrrad

oder Kleidung)

Geldbeutel, Tagebücher,

Kalender, Alben

• Süßigkeiten

z.B. Bonbons und Lutscher,

aber keine Nüsse!

Deutschsprachige Bücher und

Spiele mit komplizierten Anleitungen

oder Spielzeug mit Elektroantrieb

sind nicht geeignet.

Das Weihnachtspäckchen sollte

einem Jungen oder einem Mädchen

Freude bereiten; man kann

auch Unisex-Päckchen auf den

Weg schicken und kennzeichnet

sie mit einem Doppelkreuz auf

dem Aufkleber („Mädchen +

Junge“).

Verpacken Sie das Ganze bitte

Kennzeichnung der verpackten Geschenke Jede Spende zählt!

in einem stabilen und handlichen

Karton (Schuhkarton) zu

einem schönen Weihnachtsgeschenk.

Als persönlichen Gruß

können Ihre Kinder gern auch

eine Weihnachtskarte basteln

und mit beilegen.

Kennzeichnen Sie das Päckchen

noch, ob es für ein Kind im

Kindergartenalter, Grundschulalter

oder Teeniealter bestimmt

ist. Am besten Sie verwenden

dafür nebenstehend abgebildete

Sticker! Bitte gut sichtbar aufs

Päckchen kleben. Das fertige

Päckchen geben Sie dann bei einer

Sammelstelle (siehe Kasten

unten auf dieser Seite) ab!

Da auch für karitative Zwecke

Sprit- und Mautkosten anfallen,

wird pro Päckchen um eine

Spende in Höhe von zwei Euro

gebeten, die Sie entweder in

der Sammelstelle mit abgeben

können (mit Tesa-Film außen

am Päckchen befestigen) oder

per PayPal oder Überweisung

spenden.

Den Link bzw. die Kontodaten

für Spenden an den WPK finden

Sie auf: www.

weihnachtspaeckchenkonvoi.de/

spendenkonto

BZ

Weitere Infos unter:

@ www.

weihnachtspaeckchenkonvoi.de

www.round-table.de

www.ladies-circle.de

Die Sammelstellen in Lindau

Die Weihnachtspäckchen,

die mit dem Hilfskonvoi

auf die Reise zu Kindern

in Rumänien, Moldawien,

Bulgarien und in die

Ukraine gehen sollen,

bitte bis spätestens

12. November 2021

entweder in einer beteiligten

Schule oder in

einem beteiligten Kindergarten

oder an einer der

▶ Salone No4

Peter-Dornier-Straße 4

▶ Café Ebner

Friedrichshafener Str. 19

folgenden Sammelstellen

in Lindau abgeben:

▶ Blumen Sagawe

Bleicheweg 25

▶ Steig Apotheke

Schulstraße 34

Anzeigen


Wir wünschen viel Erfolg !

Wir freuen uns auf´s Päckchen packen!


· GEWINNSPIEL

22 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

WISSENSWERTES

Stunde der Kirchenmusik

Am Sonntag, 14. November, findet um 18.30

Uhr in der Kirche St. Stephan auf der Lindauer

Insel ein Abendgottesdienst in Form der

„Stunde der Kirchenmusik“ statt. Im Mittelpunkt

stehen Psalmvertonungen für Sopran

und Orgel von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn,

Sigfrid Karg-Elert und Christian Fink. An

diesem Abend zeigen Angelika Lenter (Sopran)

und Burkhard Pflomm an der Orgel die ganze

Vielfalt der Literatur für Sopran und Orgel vom

Geistlichen Konzert aus der Barockzeit bis zur

sinfonischen Bearbeitung des Ersten Psalms

von Karg-Elert. Die Lesungen und Gebete

werden gestaltet von Pfarrer Eberhard Heuß.

BZ

Orgelmusik mit Hans Vogel

Am Sonntag, 7. November, findet um 17 Uhr

eine Orgelmusik in der Pfarrkirche St. Josef,

Lindau-Reutin statt. Unter dem Motto „Verschiedene

Praeludien und Toccaten“ spielt Kirchenmusiker

Hans Vogel an der italienisch-barocken

Albiez-Orgel von Joseph Ahrens Canzona

in F, von Johann Seb. Bach Praeludium und

Fuge c-moll BWV 546, von Girolamo Frescobaldi

Toccata prima, von Georg Leyding Praeludium

C-Dur, von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Praludium und Fuge d-moll, von Georg Muffat

Toccata prima und von Albert Renaud Toccata

d-moll. Das KEB lädt zu diesem Konzert mit

kurzer Einführung und anschließender Orgelführung

ein.

BZ

Hochzeit wird zum rosaroten Albtraum

Das Theater Hohenweiler

möchte sein Publikum in

diesem Jahr mit der Komödie

„Meine rosarote Hochzeit“

(Originaltitel „Le Gai Mariage“)

begeistern.

um 19 Uhr. Am 12. Dezember

beginnt die Theatervorstellung

bereits um 16 Uhr.

Bitte die am Aufführungstag

geltenden Covid-Vorschriften

beachten!

Einzigartige Meistergestecke sorgen für Weihnachtszauber

Jetzt beginnt wieder die Zeit, in

der sich viele Blumenläden und

Gärtnereien in kleine Winterwonderlands

verwandeln. Auch

wenn man natürlich weiterhin

frische Blumen, Sträuße und

Gestecke zu jedem Anlass und

Grünpflanzen bekommt, so

liegt doch über allem dieser













herrliche Winterzauber. Und

für ihre Adventsausstellungen

legen sich die Floristen und

Gärtner so richtig ins Zeug

und gestalten wunderschöne

Gestecke und Kränze für jeden

Geschmack und jeden Geldbeutel.

Oft werden sie mit sanftem

Weihnachtsklang und vielen

funkelnden Lichtern präsentiert.

Wenn dann noch der köstliche

Geruch von Glühwein in der Luft

liegt, macht es richtig Spaß, die

einzigartigen Meistergestecke

und schöne Weihnachts- und

Winterdeko in jedem Bereich des

Ladens zu entdecken.

BZ-Fotos: christmasworld_Messe F/P. Sutera









Anzeigen


Ernst, „bekennender Junggeselle“

mit beträchtlichem

Damenverschleiß, hat von

seiner Tante geerbt. Allerdings

unter der testamentarischen

Bedingung, innerhalb eines

Jahres zu heiraten und mindestens

ein Jahr durchzuhalten.

Sein Freund Norbert ist findig

und meint: „Heirate doch

einen Mann!“ Wer könnte da

besser geeignet sein als sein

skurriler Freund Dodo, seines

Zeichens erfolgloser Schauspieler?

So weit so gut, bis

Ernst sein aristokratischer

Vater Edmund von Schönstein

und die heimliche Flamme von

Ernst, Anna, auftauchen. Schon

bald wird die vermeintlich

problemlose „Ehe“ zum rosaroten

Albtraum...

Die Vorstellungen finden in

diesem Jahr nicht wie gewohnt

in der Krone „Fesslers“,

sondern in der Mehrzweckhalle

Hokus, Dorf 41, direkt

im Ortszentrum von Hohenweiler

statt.

Die Premiere wird am 12. November

um 20 Uhr gefeiert.

Weitere Aufführungen finden

am 13., 19., 25. und 26.

November sowie am 03., 04.,

07., 10. und 11. Dezember um

jeweils 20 Uhr statt sowie

am 14. und 21. November

und am 05. Dezember jeweils

Karten können reserviert

werden (mittwochs bis

sonntags) unter Telefon:

0043 664/5 11 77 30

Online-Reservierung unter:

www.theater-hohenweiler.at

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost 3 x 2 Tickets für die

Aufführung „Meine rosarote

Hochzeit“ des Theaters Hohenweiler

am Freitag, 3. Dezember

2021, um 20 Uhr im Hokus

Hohenweiler.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

eine E-Mail mit dem Betreff

„Theater Hohenweiler“ an:

gewinnspiel@bz-lindau.de

Einsendeschluss ist Sonntag,

14. November 2021.

BZ-Foto: Theater Hohenweiler

Gewinnspielbedingungen siehe Kasten

unten auf der Seite.

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele und Verlosungen







Inh. Anja Rodridues C.G.

Hauptstraße 37, 88138 Sigmarzell

Tel. 0 83 89 / 92 95 60

Wir sind in der

Adventszeit

zu den gewohnten

Öffnungszeiten für Sie da!

Samstag, 20.11.2021

von 8 - 16 Uhr

Mo - Fr 8 - 12.30 Uhr u. 14- 18 Uhr

Sa 8 - 12.30 Uhr Mittwochnachmittag geschl.

Lange Adventstage

18.- 20.11.2021

durchgehend geöffnet

von 09.00 - 19.00 Uhr



Tel.: 08382/3434


Gewinnspielberechtigt ist jede volljährige Person mit Wohnsitz in der BRD,

die alle relevanten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet.

Der oder die Gewinner werden nach dem Einsendeschluss per Los ermittelt

und zeitnah benachrichtigt. Der oder die Gewinner können (sofern kein Widerspruch

vorliegt) in der nächsten Ausgabe der Lindauer Bürgerzeitung mit

vollständigem Namen und Wohnort veröffentlicht werden.

Zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung werden die angegebenen Teilnehmerdaten

verarbeitet. Verantwortliche Stelle der Datenverarbeitung ist die Lindauer

Bürgerzeitung GmbH & Co. KG. Der Teilnehmer kann gem. § 21 Abs. 2 DSGVO

der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten an Lindauer Bürgerzeitung

GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B) oder per E-Mail an

gewinnspiel@bz-lindau.de kostenfrei (vor Übermittlungskosten nach Basistarifen)

widersprechen. Mit dem Widerspruch endet die Beteiligung des Teilnehmers

an dem Gewinnspiel, sofern dieses noch läuft.

Datenschutz bei der Lindauer Bürgerzeitung:

www.bz-lindau.de/bz_allgemeine_seiten/datenschutz.php


WISSENSWERTES 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

23

Vielfältiges Programm

Wallstüble Seniorenzentrum wieder geöffnet

Seit Sommer hat das bei den Senioren

sehr beliebte „Wallstüble“

Auf dem Wall auf der Lindauer Insel

wieder geöffnet. Unter neuer

Leitung wird nachfolgendes Programm

angeboten:

Yoga, Gedächtnistraining, Schach,

Aquarellmalen, Handarbeiten,

Skat und Gesellschaftsspiele

gehören zum Programm im

Wallstüble.

In der gemütlichen Cafeteria

gibt es Kaffee und selbst

gebackenen Kuchen bei netten

Gesprächen. Die engagierten

ehrenamtlichen Helferinnen

sorgen für Wohlfühlatmosphäre.

Das Wallstüble ist von Montag

bis Donnerstag jeweils von

14 bis 17 Uhr geöffnet.

Am Mittwoch 10. November,

und am Mittwoch, 8. Dezember

2021, wird ab 9 Uhr

wieder ein Frühstück angeboten.

Das Motto lautet: „Gemeinsam

statt einsam“. Für

diese beiden Termine ist eine

vorherige Anmeldung erforderlich

unter Tel.: 0 83 82/94 32 57.



GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung



Anzeigen






Yoga:

jeden 2. und 4. Montag im

Monat

Gedächtnistraining:

jeden 1. und 3. Montag im Monat

Schach:

Dienstag

Aquarellmalerei:

Mittwoch

Handarbeiten:

Donnerstag

Skat:

Donnerstag

Gesellschaftsspiele:

Montag bis Donnerstag von 14

bis 17 Uhr

Computer/Internet:

nach telefonischer Vereinbarung

Cafeteria:

Montag bis Donnerstag von 14

bis 17 Uhr geöffnet

Frühstück:

Mittwoch, 10. November, und

Mittwoch, 8. Dezember, von 9

bis 11 Uhr

Für das Frühstück ist eine

vorherige Anmeldung erforderlich

unter Telefon:

0 83 82/94 32 57

BZ









Offene Musikprobe beim MV Aeschach

Am Montag, 8. November, und

am Montag, 15. November,

öffnet der MV Lindau-Aeschach-

Hoyren die Türen seines

Vereinshauses in der Reutinerstr.

4a und lädt zur öffentlichen

Musikprobe ein.

Wer selbst ein Instrument

spielt und Teil des Musikvereins

werden möchte, ist um

19.45 Uhr herzlich eingeladen.

Interessierte Kinder und

Jugendliche dürfen um 18 Uhr

der Jugendkapelle zuhören

oder direkt mit dem Instrument

mitmachen.

Auch Musiker, die eine Weile

nicht gespielt haben, sind

herzlich eingeladen, mit oder

auch ohne ihre Instrumente

einfach mal ganz unverbindlich

vorbeizukommen.

Unter der neuen musikalischen

Leitung von Swen Pech, der

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: : verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 08382/233-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

im Oktober den MV Lindau-

Aeschach/Hoyren übernommen

hat, steht ein versierter Musiklehrer

und Dirigent aus Württemberg

in der offenen Musikprobe

am Dirigentenpult.

Für die Jugendkapelle Aeschach

konnte seit Oktober Sarah

Wandaller, die in Feldkirch

Oboe studiert, als Leiterin

gewonnen werden. Sie bereitet

die Jugendlichen für die nächsten

Auftritte (an St. Martin und

der Weihnachtsauftritt an der

Leonhardskapelle) vor.

Für Kinder, die gerade erst angefangen

haben ein Instrument

zu erlernen, soll ab Anfang

2022 wieder ein Vororchester

angeboten werden. Ansprechpartner

ist Jugendleiter Daniel

Nickel unter der E-Mail-Adresse:

jugend@mv-aeschach-hoyren.de

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82 /5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 23

vom 01.01.2021. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 Euro/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,00 Euro/Jahr

BZ-Foto: MV A/H_AMZ

Strickstubenbazar und Krippenausstellung

Der Frauenbund Oberreitnau

und die Oberreitnauer Krippenfreunde

laden am Samstag,

20. November, von 14 bis 20 Uhr

und am Sonntag, 21. November

2021, von 10 bis 17 Uhr

zu Strickstubenbazar und

Krippenausstellung in die

Turnhalle des Freizeitzentrums

Oberreitnau ein.

Es werden selbst gebaute Krippen

und Raritäten ausgestellt

sowie Gebasteltes, Gestricktes,

Gebackenes und Eingemachtes

angeboten. Gern stellen die

Krippenfreunde auch Krippen

von anderen Hobby-Krippenbauern

aus. Auskunft dazu erteilen

Arthur Andergassen unter

Tel.: 0 83 82/2 64 72 oder

Peter Schmieg unter Telefon:

0 83 82/2 81 43. BZ

Impressum


24 6. November 2021 · BZ Ausgabe KW 44/21

WISSENSWERTES

Kleine Wünsche erfüllen - große Freude bereiten

Aktion „Herzenswünsche Lindau“ Aktionsstand ist am 26. November im Lindaupark zu finden

Sie sammeln und basteln bereits

fleißig für ihre Aktion:

Monika Bermetz, Viktoria von

Sabler, Anja Fink, Helga Schlemmer

und Sabine Zeller. Denn

am Freitag, 26. November 2021,

werden sie ihren Stand im Lindaupark

aufbauen. Dann präsentieren

sie viele, viele Herzenswünsche

auf hübschen roten

Karten in Herzform. Wer

möchte, sucht sich ein Herz aus

und erfüllt einen der Wünsche.











Nicht jeder hat das Glück, das

Weihnachtsfest so feiern zu

können, wie er sich das vielleicht

wünschen würde - im

Kreis der Familie mit liebevoll

ausgesuchten Geschenken und

dem Gefühl der inneren Glückseligkeit,

das dieses Fest so einzigartig

macht. Auch in Lindau

gibt es Senioren, die nur

mit einer kleinen Rente auskommen

müssen und/oder

alleine sind. Dabei, diesen

hilfsbedürftigen oder einsamen

Menschen zu Weihnachten

ein Lächeln aufs Gesicht

zu zaubern und ihnen zu zeigen,

dass sie nicht vergessen

sind, kann man helfen, indem

man sich an der Aktion „Herzenswünsche“

beteiligt.

Gemeinsam mit verschiedenen

Lindauer Altenheimen, ambulanten

Pflegediensten und

sozialen Einrichtungen sammeln

die Organisatorinnen

Wünsche von bedürftigen Senioren,

versehen sie mit Nummern

und fassen sie in Listen

zusammen. Den Wunsch und

die entsprechende Nummer

übertragen sie in vielen Stunden

liebevoller Bastelarbeit auf

rote Herzen, die ihnen in diesem

Jahr samt Aufklebern die

Medieninsel zur Verfügung gestellt

hat.

„Es sind meist kleine Wünsche“,

erzählt Monika Bermetz,

„wie Kosmetikartikel, Rasierutensilien,

ein gutes Olivenöl, Bekleidung

oder Essens- und Einkaufsgutscheine.“

Die Herzen mit den Wünschen

werden an einem Aktionsstand,

den die Damen kostenlos

im Lindaupark aufbauen

dürfen, präsentiert. In diesem

Jahr ist dieser Stand am Freitag,

26. November, von 16 bis

19 Uhr im Lindaupark zu finden.

Neu in diesem Jahr: Auch

im Lecker Unverpackt Laden

in der Schulstraße und im Reikihaus

im Gstäudweg können

sich potenzielle Wunscherfüller/-innen

einen Herzenswunsch

aussuchen.

Im vergangenen Jahr haben

rund 200 Menschen die Aktion

unterstützt. „Wir konnten

insgesamt 350 Wünsche erfüllen“,

erzählt Monika Bermetz

und kann von berührenden

Erlebnissen und vielen aufwühlenden

Gesprächen berichten.

„Wir nehmen uns viel

Zeit, mit den Menschen zu

sprechen, die sich etwas wünschen,

mit denen, die Wünsche

erfüllen möchten, und

erfahren unheimlich viel

Dankbarkeit, wenn wir die Geschenke

überreichen.“

Auch dieses Jahr haben bisher

schon weit über 150 Herzenswünsche

die Damen erreicht.

„Dieses Mal wünschen

sich die Menschen besonders

oft Dinge rund um die Gesundheit“,

haben Monika Bermetz

und ihre Mitstreiterinnen festgestellt.

Herzenswünsche von bedürftigen,

älteren Menschen

aus Lindau (keine Geldspenden,

kein Alkohol, keine Tabakwaren,

keine Pflanzen; Geschenke

bis max. 50 Euro) nehmen die

helfenden Elfen der Aktion gern



Die Herz-Damen von Lindau: Zum dritten Mal organisieren (von links) Monika Bermetz, Anja Fink, Sabine

Zeller, Viktoria von Sabler und Helga Schlemmer (nicht im Bild) ehrenamtlich die Aktion „Herzenswünsche“

und haben wieder alle Hände voll zu tun.

BZ-Foto: Müller

noch bis zum Freitag, 19. November

2021, entgegen. Melden

Sie sich gern auch selbst! Oder

melden Sie jemandem, von

dem Sie meinen, dass man ihn

unbedingt bei solch einer Aktion

für bedürftige Menschen

berücksichtigen sollte! Das ist

der Herzenswunsch der Damen

der Aktion: „Bitte seien Sie mutig

und haben Sie keine Scham,

sich etwas zu wünschen, wenn

Sie zu den hilfsbedürftigen Menschen

in Lindau gehören, denen

wir gern eine Freude bereiten

möchten!“

Die Aktion ist anonym. Niemand

erfährt, wer sich etwas

gewünscht hat. Auf den Herzen

mit den Wünschen sind

lediglich Nummern vermerkt

und der Hinweis, wenn für die

Art des Geschenkes nötig, ob

es sich um eine Dame oder einen

Herren handelt, keine Namen.

Genau so anonym kann man

den jeweiligen Wunsch auch

erfüllen. Nur wer mag, legt

dem Geschenk eine Grußkarte

mit seinen Kontaktdaten bei.

Anzeigen

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

Dann kann die/der Beschenkte

selbst entscheiden, ob er sich

bei seinem Wunscherfüller/

seiner Wunscherfüllerin melden

und bedanken möchte.

So funktioniert das Erfüllen

der Herzenswünsche:

• Wunschzettel/Wunsch-

Nummer am Aktionsstand

im Lindaupark oder den

beiden anderen Standorten

(siehe Info-Teil) aussuchen

• Geschenk besorgen,

weihnachtlich verpacken

• außen gut leserlich die

angegebene Wunsch-

Nummer notieren

• Geschenk bis zu dem auf

dem Wunschzettel angegebenen

Datum zur Abgabestelle

bringen

Die Geschenke werden entweder

zur rechtzeitigen Verteilung

an die Einrichtungen

bzw. Pflegedienste übergeben.

Dafür hat die Firma Papier

Enderlin Tüten gespendet, in

denen die Geschenke transportiert

werden können, ohne

dass sie Schaden nehmen. Einige

der Geschenke überreichen

die Lindauer Herz-Damen

selbst – der wohl schönste Teil

ihres ehrenamtlichen Engagements:

in glückliche, dankbare

Gesichter schauen... HGF

Aktion „Herzenswünsche Lindau“

Wünsche werden bis zum

19.11.2021 angenommen

per Telefon:

0 83 82/2 27 27

01 70/2 40 10 35

per E-Mail:

herzenswunsch-lindau@web.de

Wer die Aktion unterstützen

möchte, kann sich einen

Herzenswunsch aussuchen,

den er/sie gern erfüllen möchte.

Die Wünsche werden präsentiert:

am Freitag, 26. November 2021,

von 16 bis 19 Uhr am

Aktionsstand im Lindaupark

ab 26.11.21 Mo. 11.45 - 14 Uhr,

Die. - Fr. 9.30 - 18 Uhr

im Lecker Unverpackt Laden

Schulstraße 20, Lindau

ab 26.11.21 im

Klangvollen Reikihaus „Maha“

Gstäudweg 18, Lindau

Mehr Infos, Bilder und Kontakt zu

den Organisatorinnen der Aktion

gibt es auf Facebook und

Instagram:

Herzenswünsche Lindau

herzenswunsch_lindau

Anzeigen








Bleicheweg, zwischen Blumen Sagawe und Parkplatz Blauweise

www.lindinger-immobilien.de

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!