HORNER Magazin | November - Dezember 2021

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 NOVEMBER | DEZEMBER 2021

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

WEIHNACHTSMARKT

Am 27. November im Mühlenviertel

MUSIK FÜR DIE SEELE

DMSG Bremen startet Musikprojekt

ANDREAS-HOSPIZ

Nimmt seine wichtige Arbeit auf

BITTE STILL HALTEN

Claudia Niehaus fotografiert Insekten

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


EDITORIAL

Liebe Hornerinnen und Horner,

Inga Köstner

Leiterin des Ortsamtes Horn-Lehe

mit großen Schritten eilen wir

dem Jahresende entgegen.

Während erste Überlegungen

der Auswahl von Weihnachtsgeschenken

gewidmet

werden, denke ich darüber

nach, wie schnell doch die

ersten zehn Monate verflogen

sind und was uns dieses Jahr

2021 bislang gebracht hat.

Natürlich hatte uns die Coronavirus-Pandemie

mit steigenden

Inzidenzen zum

Jahresbeginn fest im Griff.

Nur Wenige hatten bislang

das Angebot einer Schutzimpfung

erhalten. Die Devise lautete

weiter „Abstand halten“.

Wie erging es Menschen, die

seit fast einem Jahr auf den

persönlichen Austausch verzichteten?

Der vom Beirat

Horn-Lehe initiierte Runde

Tisch „Corona“ ermöglichte verschiedenen Interessengruppen des Stadtteils

digital zueinanderzufinden und sich zur aktuellen Situation und den

zu bewältigenden Herausforderungen auszutauschen.

Die Digitalisierung hielt Einzug in viele Lebensbereiche – es gab Fitnessund

Yoga-Kurse in den eigenen vier Wänden, Lesungen über das Telefon,

Stadtteilspaziergänge und sogar Rundfahrten mit einer Rikscha für geheingeschränkte

Personen. Auf dem Weg zur Coronakonformen Geselligkeit

gründete sich der Online-Kaffeeklatsch, welcher regelmäßig

zusammenkam und nun zum Jahresende sogar eine kleine gedruckte Rezeptsammlung

veröffentlicht.

Zum Beginn der Sommerferien lud ich das Impfmobil in den Stadtteil ein.

Das Angebot auf dem Gelände der Wilhelm-Focke-Oberschule wurde ausgezeichnet

angenommen.

Der Bremer Senat beschloss mit dem Bremen-Fonds ein Milliardenpaket,

um die coronabedingten Folgen abzufedern. Natürlich litt auch unser

Stadtteil unter den pandemiebedingten Einschränkungen, weshalb das

„Aktionsprogramm Stadtteilzentren“ ausdrückliche Befürwortung im Beirat

und bei der Öffentlichkeit fand. Als Projektvorschläge skizzierte ich

drei Stadtteilfeste. Welch ein Glück, dass das Ortsamt Horn-Lehe seit

Mitte März 2021 wieder in voller Besetzung arbeitete, denn mit positivem

Beschluss des Senats galt es, diese Feste auch tatsächlich zu organisieren.

Beim Sommerfest Ende August in der Wilhelm-Röntgen-Straße ging ein

erstes Aufatmen durch den Stadtteil. Der Wunsch, endlich wieder gemeinsam

zusammenzukommen, zu feiern und Musik zu genießen, war

größer als die über uns hereinbrechenden Regenschauer. Die Erwartungen

wurden beim Kulturfest auf dem Lestra-Gelände noch einmal übertroffen

und der Wunsch nach Wiederholung von allen Teilnehmenden kommuniziert.

Höhepunkt der drei Stadtteilfeste bildet am 27. November der

Wintermarkt im Mühlenviertel mit Illumination der Horner Mühle. Die

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir werden damit einen wunderbaren

Jahresausklang herbeizaubern. Vielleicht sehen wir uns vor Ort.

Ich würde mich freuen.

Ihre

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 3


INHALTSVERZEICHNIS

MUSIK FÜR DIE SEELE

Mit diesem neuen Projekt

startet die Deutsche Multiple

Sklerose Gesellschaft (DMSG)

Landesverband Bremen e.V.

eine neue Veranstaltungsreihe

22

SAY CHEEEEESE

Claudia Niehaus fotografiert die

wunderbare Welt der Insekten

28

WEIHNACHTSMARKT

IM MÜHLENVIERTEL

Schmalzkuchen, Adventsmusik,

Weihnachtsmänner und Geschenkideen

– das Mühlenviertel in Horn-

Lehe lädt am 27. November zu

einem Weihnachtsmarkt ein

34

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

MUSIK FÜR DIE SEELE

22 Es ist wissenschaftlich erwiesen,

dass Musik das vegetative Nervensystem

beeinflusst. Musik tut einfach

gut. Auch den Mitgliedern

der Deutschen Multiple Sklerose

Gesellschaft.

INSEKTENFOTOGRAFIE

28 Oft so klein, zerbrechlich und

kaum zu sehen. Claudia Niehaus

fotografiert die eindrucksvollen

Geschöpfe mit großer Leidenschaft

WEIHNACHTSMARKT

34 Die ortsansässigen Gewerbetreibenden

sowie Schulen, Kitas

und Vereine aus dem Stadtteil

präsentieren sich und lassen von

14 bis 19 Uhr in der Gerold-

Janssen-Straße Vorweihnachtsstimmung

aufkommen

DAS ANDREAS-HOSPIZ

40 „Menschen mit einer schweren

Erkrankung in ihrer letzten

Lebensphase zu begleiten und

ihnen einen Abschied in Würde

zu ermöglichen – das ist unsere

Aufgabe“, sagt Andreas-Hospiz-

Leiter Till Neumann

NUKLEARMEDIZIN

46 Die Radiosynoviorthese (RSO)

sollte bei entzündlichen Gelenkerkrankungen

wie Rheumatoider

Arthritis und aktivierter Arthrose

in einem frühen Krankheitsstadium

zum Einsatz kommen

RUNDUM GESUND

48 Blut spenden ist deshalb so

wichtig, weil es Menschen das

Leben rettet! Alle sieben Sekunden

benötigt ein Mensch in Deutschland

ein Blutpräparat.

FAMILIE & CO.

52 Beschützen – Gestalten – Beraten

Die Kinder- und Jugendhilfe vom

Deutschen Roten Kreuz in Bremen

4

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


INHALTSVERZEICHNIS

ANDREAS-HOSPIZ

Eine wichtige Aufgabe wird

mit dem neu errichteten

Andreas-Hopiz im Stadtteil

aufgenommen: Hier kann

gemeinsam geklönt, gelebt,

gelacht, aber auch

getrauert werden

40

GESUNDHEIT

Werden Sie

Lebensretter!

Mit einer Blutspende

Mitmenschen das

Leben retten

48

ÄRZTE IM STADTTEIL

58 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

PRIVAT-BANKING

60 Die Bankexperten der Privatbank

Donner & Reuschel stellen sich vor

SPORT IM STADTTEIL

62 TV Eiche Horn

64 Hockey-Club Horn

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 5


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Meike Blanke freut sich über das 15-jährige Bestehen ihrer Buchhandlung. Für

die kalte Jahreszeit hat sie viele Buchneuheiten in ihrem Laden.

15 Jahre Horner

Buchhandlung

Auch wenn die Pandemie eine größere Feier nicht zulässt, gedenkt die Inhaberin der

Horner Buchhandlung, Meike Blanke, des 15-jährigen Bestehens ihres Geschäftes

in diesem Jahr. Besonders bedanken möchte sie sich bei ihren treuen KundInnen.

„Gerade in schwierigen Zeiten hat es sich gezeigt, dass ein Innehalten und eine

Rückbesinnung auf Tugenden wie das Lesen von Büchern, hilfreich und entspannend

sein kann“, so Meike Blanke. Das Sortiment des kleinen Geschäftes im Zentrum

des Stadtteils Horn-Lehe ist breit aufgestellt und reicht von Romanen und

Krimis bis zu Sachbüchern und Biografien. Eine Kinder- und Jugendbuchabteilung

gibt es auch, in der Bilderbücher für die Kleinsten und Lektüren für Kids und Teens

zu finden sind. Aktuell sind gerade die Kalender für das nächste Jahr eingetroffen

und zusammen mit den vielen Buchneuheiten ist man für die kältere Jahreszeit

gewappnet. Das Team der Horner Buchhandlung freut sich auf einen Besuch in der

Leher-Heerstr. 10-12 und steht bei Fragen unter Telefon (0421) 23 35 33 oder unter

info@horner-buchhandlung.de zur Verfügung.

»»» horner-buchhandlung.de

Beim Wintermaak in der Unteren Rathaushalle bietet sich den Kundinnen und

Kunden ein entspanntes Shoppingerlebnis in adventlich dekorierten, historischen

Räumen

Wintermaak in der

Unteren Rathaushalle

Werkstatt Bremen/Martinshof

präsentiert zahlreiche Produkte aus

den hauseigenen Manufakturen

Vom 26. November bis 5. Dezember täglich von 11 bis 19 Uhr findet zum 41. Mal

die beliebte weihnachtliche Verkaufsausstellung von Werkstatt Bremen/Martinhof,

der Wintermaak, in der Unteren Rathaushalle statt. Den Kundinnen und Kunden

bietet sich hier ein entspanntes Shoppingerlebnis in den adventlich dekorierten, historischen

Räumen.

Neben Adventskränzen und hochwertigem Spielzeug wird den Besuchern ein großes

Sortiment aus den Genuss Manufakturen: „Bremer Senatsprodukte“ und „Bremer

Werftküche“ angeboten, wie zum Beispiel die beliebten Senatskonfitüren. Ganz

neu im Sortiment: die Kürbis-Orangen-Kokos Konfitüre mit Chilli.

Selbstverständlich sind auch die Kreativ Manufakturen der Bremer Werkstatt für

Menschen mit Handicap vertreten. So präsentieren die MitarbeiterInnen Produkte

aus den handwerklichen Bereichen Weberei, Textil, Metall, Holz und Keramik sowie

die wunderschönen Kreationen der „Flutlicht Kerzen“. Handwerkliches Geschick

und Traditionsbewusstsein verbinden sich hier zu einem regionalen Erlebnis „Made

in Bremen“.

»»» werkstatt-bremen.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

6

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Trauerland möchte bei einem gemeinsamen Lichterspaziergang den Stadtteil

Horn erleuchten und dem Thema Kindertrauer mehr Sichtbarkeit schenken

Trauerland bringt Licht

in die dunkle Jahreszeit

Verein lädt zum gemeinsamen

Lichterspaziergang ein

Der gemeinnützige Bremer Verein „Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und

Jugendliche e.V.“ lädt am Freitag, den 26. November in der Zeit von 17 bis 19.30

Uhr zum Lichterfest ein. Die Veranstaltung findet im Garten des Trauerland Standortes

in der Schwachhauser Heerstraße 268 a statt.

Trauerland steht seit über 20 Jahren für einen offenen und ehrlichen Umgang mit

den Themen Abschied und Tod. Denn Trauer ist vielfältig. Mal tieftraurig, mal voller

Zuversicht – gerade Kindertrauer ist bunt. Um dafür ein Zeichen zu setzen und

dem Thema mehr Sichtbarkeit zu schenken, lädt der Verein alle Menschen des

Stadtteils zum Lichterfest am 26. November ein. Der Abend dient dazu, sich Zeit zu

nehmen und bewusst innezuhalten. Ein gemeinsamer Spaziergang mit Kerzenlichtern

bietet Raum, um das vergangene Jahr zu reflektieren, besondere Momente

Revue passieren zu lassen und sich an geliebte Menschen zu erinnern. Alle Interressierten

sind herzlich dazu eingeladen, mit Trauerland ein Licht zu entzünden. Die

Gäste sind gebeten, ein Kerzenlicht mitzubringen.

Neben einem gemeinsamen Lichterritual und Beisammensein bei Punsch und Waffeln

bietet das Lichterfest auch Gelegenheit, Einblicke in die Arbeit des Vereins bekommen

und Fragen zu stellen. Für Kinder wird Material zum Basteln bereitstehen,

sodass die ganze Familie versorgt ist. Wir freuen uns auf einen schönen Abend bei

Kerzenschein und netten Gesprächen. Weitere Informationen zum Verein unter

www.trauerland.org. Für Rückfragen steht Yvonne Ritzmann telefonisch unter

0421/69 66 72 12 gern zur Verfügung.

»»» trauerland.org

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Ein Gang in die Sauna macht Spaß und führt zu Ruhe und Entspannung

Saunieren in den Bremer Bädern

Saunen des Freizeitbades Vegesack, Westbades und Südbades geöffnet

Anfang September startete die Bremer Bäder GmbH in die Saunasaison. Seitdem

sind die Saunabereiche des Freizeitbades Vegesack, des Westbades und des Südbades

wieder geöffnet. Eintrittskarten werden auf shop.bremer-baeder.de, an den

Schwimmbadkassen und im Bremer Bäder-Shop bei SportScheck verkauft. Zutritt

erhalten zurzeit im Rahmen der 3G-Regel diejenigen, die vollständig geimpft, genesen

oder auf das Corona-Virus negativ getestet sind. Informationen zu den aktuell

geltenden pandemiebedingten Einschränkungen und Änderungen wurden im

Webshop auf shop.bremer-baeder.de veröffentlicht. Zu berücksichtigen sind die

Abstandsregelung und die Empfehlung, in ausgewiesenen Bereichen einen Mund-

Nasen-Schutz zu tragen.

Details zu der Ausstattung der Saunabereiche des Freizeitbades Vegesack, des

Westbades und des Südbades sowie eine Übersicht der Öffnungszeiten und Eintrittspreise

sind auf www.bremer-baeder.de zu finden.

Der Gang in die Sauna führt zu Ruhe und Entspannung. Es gibt aber noch mehr

Gründe, die für einen regelmäßigen Besuch der Schwitzräume sprechen: Beispielsweise

wird das Immunsystem gestärkt, der Kreislauf angeregt, die Muskulatur

entspannt und sowohl die Atmung als auch die Haut verbessert.

»»» bremer-baeder.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

8

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Geschäftsführer Thomas Hendricks und sein Team sorgen für eine umfassende

und persönliche Betreuung von Senioren und Familien im eigenen Heim

Home Instead Bremen mit

frischem Markenauftritt

Persönliche Betreuung und Pflege

zu Hause – in jedem Alter

Der Bremer Betreuungsdienst Home Instead präsentiert sich ab Mitte November

mit neuem Logo. Kernbotschaft des frischen Markenauftritts: Unabhängig von

ihrem Alter bietet Home Instead Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf

die flexible und individuelle Unterstützung, die für ein selbstbestimmtes Leben im

eigenen Zuhause wichtig ist.

War bisher der Zusatz „Seniorenbetreuung“ im Logo des Betreuungsdienstes Home

Instead wichtig, richtet sich der Fokus nun auf die Mission von Home Instead. „Wir

ermöglichen Menschen jeden Alters in ihren eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben“,

erklärt Thomas Hendricks die Besonderheit des Home Instead Konzeptes. So

spiegelt sich dieses Verständnis im neuen, modernen Markenauftritt wider.

Seit dem Start von Home Instead in Bremen ist der Bereich der häuslichen Betreuung

für Senioren zu einem wesentlichen und akzeptierten Bestandteil geworden.

So hat sich das Dienstleistungsangebot kontinuierlich weiterentwickelt. Es

richtet sich an Menschen jeden Alters, die Betreuung oder Pflege in ihrem Alltag benötigen.

„Unser Schwerpunkt liegt weiter in der Unterstützung älterer Menschen“,

so Thomas Hendricks. „Unser Spektrum ist darüber hinaus viel breiter. So bieten

wir unsere Dienstleistungen auch für Familien im Rahmen der Familienbetreuung

an.“

Zukünftig betreuen und pflegen in Bremen 70 qualifizierte Home Instead Betreuungskräfte

hilfe- und unterstützungsbedürftige Menschen in ihren eigenen vier

Wänden. „Bei uns erfolgt die Betreuung und Pflege getreu unserem Motto: einfach

persönlicher“, so Thomas Hendricks. „Mit unserer individuellen, stundenintensiven

Betreuung kümmern wir uns um ihre persönlichen Bedürfnisse. So können wir ein

wichtiges Stück Lebensfreude wiedergeben und gleichzeitig Angehörige entlasten.“

Dabei umfassen die qualitätsgeprüften Dienstleistungen auch Hilfen der Grundpflege,

der Demenzbetreuung sowie im Haushalt und können dank der Pflegekassenzulassung

von Home Instead entsprechend abgerechnet werden.

»»» homeinstead.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Hallhuber setzt im Winter auf nachhaltige Mäntel. Store-Managerin Dorothea Breder präsentiert die aktuelle Kollektion

Alles für Winter und Weihnachten in der Domshof-Passage

Ein Bummel durch die Domshof-Passage in der Bremer Innenstadt lohnt sich immer

Zur Winter- und Weihnachtssaison gibt es in vielen Geschäften neue interessante

Angebote. Hallhuber setzt im Winter auf nachhaltige Mäntel, die aus der Partnerschaft

mit dem italienischen Textilunternehmen Manteco stammen. Das Besondere:

„Mithilfe von Recycling und dem Einhalten des Responsible Wool Standards

wirkt Manteco dem Wegwerftrend entgegen und setzt sich für das Tierwohl ein. Es

entstehen hochqualitative, feine Wollstoffe, die durch reines Recycling und ohne

den Zusatz chemischer Stoffe gefärbt wurden“, erläutert Store-Managerin Dorothea

Breder. Nur wenige Meter weiter wird man bei Bree oder Volker Lang sicher

auch eine geeignete Hand- oder Schultertasche finden, und sei es eine Mini-Box-

Tasche für Handy & Co, wie sie Volker Lang-Filialleiterin Julia Stahl empfiehlt.

Unter dem Motto „Herbst trifft X-Mas“ hat sich Butlers auf die gemütliche Jahreszeit

vorbereitet. „Harvest Splender“ („Erntepracht“) heißen die hübschen Deko-

Pilze, die sich für Regale, Fensterbänke und besonders den gedeckten Tisch eignen.

„Dazu passen optisch sehr gut Strohgebinde und Kränze sowie gegen Weihnachten

hin unsere außergewöhnlichen Baum-Anhänger“, sagt Filialleiter Dirk Hempel.

Süßes nicht nur zur Weihnachtszeit bietet die Confiserie Leysieffer. Neu gestaltet

wurde in diesem Jahr der beliebte Weihnachtskalender, hier „Stadtkalender“ genannt.

„Die Ausgabe 2021 zeigt sehenswerte Gebäude aus den Leysieffer-Standorten“,

erläutert Filialleiterin Gaby Krüger. Ebenfalls Neues gibt es im Firmenservice:

Unter dem Stichwort „Selber machen lassen“ können Unternehmen individuelle

Pralinengebinde mit Firmenaufdruck und persönlichen Grußkarten erstellen lassen.

Zutaten für winterliche Heißgetränke gibt es im Tee-Handels-Kontor Bremen,

z. B. die neue Bio-Tee-Serie „Groove“ mit vielversprechenden Namen wie „Power of

Love“, „Taste of Heaven“ und „Miles of Smiles“. Und auch für das leibliche Wohl

ist in der Domshof-Passage gesorgt: Einzigartige Kaffeevielfalt und andere Getränkespezialitäten

in italienischem Flair bietet IO Casa del caffè. Kaffeespezialitäten

und leckere Snacks gibt es bei Tenter’s Backhaus, und für warme Mahlzeiten

sorgt das Restaurant mai-mai mit modern interpretierten Speisen aus Fernost.

Immer auf dem aktuellen Stand ist der neue Instagram-Account der Domshof-Passage

instagram/domshofpassage.

»»» domshof-passage.de

10

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Bunte Stände, Tanz und Musik, der Duft nach Waffeln, tobende Kinder und ausgelassene Erwachsene: Das vom Ortsamt Horn-Lehe und Kulturraum initiierte Kulturfest

war ein voller Erfolg.

Buntes Programm bei

strahlendem Sonnenschein

Der graue Parkplatz vor dem Kaufhaus Lestra bot am Sonntag, den 10. Oktober

2021 einen von Grund auf veränderten Anblick. Bunte Stände, Tanz und Musik, der

Duft nach Waffeln, tobende Kinder und ausgelassene Erwachsene gab es auf den

Kulturfest mit Flohmarkt rund um Lestra. Das Ortsamt Horn-Lehe und Kulturraum

haben gemeinsam ein Fest für das Stadtteilzentrum Horn organisiert und mehr als

3.000 BesucherInnen sind der Einladung gefolgt.

Den Flohmarkt auf dem Lestra-Parkplatz gibt es schon seit vielen Jahren. Nach der

Pause in der Corona-Zeit haben sowohl die Organisatoren von Kulturraum, als auch

die Standbetreiber sehnlich auf eine Neuauflage gewartet. Dank der Finanzierung

aus dem Bremen Fond im Rahmen des Aktionsprogramm Stadtteilzentren, konnte

die altbekannte Veranstaltung in diesem Jahr etwas größer ausfallen. Neu hinzugekommen

sind das breite kulturelle Rahmenprogramm und die Beteiligung vieler

Akteure aus dem Stadtteil. Durch das Fest im Herzen von Horn sollten die

Gewerbetreibenden, die Vereine und die BürgerInnen nach den langen Corona-Monaten

wieder zusammenkommen. So kam es, dass neben dem Second Hand Charity

Shop „Dritte Etage“ die Horner Apotheke und Selbstgenähtes von Lara Tillery

zu finden war. Das Yoga-Studio YEP Lounge und die Schreibwerkstatt Skripttique

teilten sich einen Pavillon, gleich neben dem Verkaufsstand vom Haus der Bücher

und dem Verein Trauerland. Der Jugendbeirat war der Nachbar des Kosmetikstudio

Sahara und die Pfarrei St. Katharina von Siena und die Gemeinde Horn tauchten

ganz im Sinne der Ökumene gleich zusammen auf. Die Besucher konnten beim Flanieren

über den Platz etwas über das Rikscha-Angebot der Johanniter, die Arbeit

der Norddeutschen Mission, eine Mitgliedschaft im TV-Eiche Horn und dem ADFC

erfahren sowie am Stand der AWO tolle Preise gewinnen. Die Gewerbetreibenden

und Vereine aus dem Stadtteil wussten sich zu präsentieren und haben mit vielen

kreativen Aktionen die Gäste unterhalten und informiert.

Die Familie Robrahn aus Borgfeld verkaufte im Sekundentakt süße und herzhafte

Crêpes.

Von Lestra selber wurde ein Bratwurststand beigesteuert. Der Bürgerverein Horn-

12

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Für Alt und Jung wurde ein vielfältiges Programm und tolle Unterhaltung angeboten

Lehe ergänzte das Angebot mit frischen Waffeln. Auch die Getränke kamen aus

dem Stadtteil. Holger Zapfe verkaufte die Erzeugnisse seiner Ahoi-Brauerei aus

dem Achterdiek.

Für Jung und Alt wurde den ganzen Tag über Unterhaltung geboten. Die Kleinen

hatten ihren eigenen Bereich auf der Wiese der Kita Berckstraße. Dort konnte über

den Parcours des Spielemobils geklettert werden und die Zirkusschule Jokes lud

zum Mitmachen ein. Der Knaddeldaddel-Express unterhielt am Nachmittag mit

einem Kindertheaterstück. Die Feuerwehr war wieder mit dabei und zeigte ihre Einsatzwagen.

Auf der großen Bühne sorgte eingangs die Band Old Hats für Stimmung

mit frischen Jazz-Klängen. Bongo in a Bubble hatte gleich zwei Auftritte und

spielte bekannt Songs neu interpretiert. Das Piet Gorecki Trio bot am Nachmittag

einen vielfältigen, groovigen Sound und zum Abschluss überzeugte die Band Kellerkollektiv

mit bekannten und unbekannten Jazzmelodien. Beim Publikum kamen

die drei Auftritte der Artistin Silke Schirok sehr gut an, die barfuß und mit vollen

Körpereinsatz den ganzen Tag musizierte und jonglieret. Wie viel Spaß tanzen bereitet,

zeigte die Tanzlehrerin Tanja Schlawinsky. Beim Zumba konnten alle mitmachen

und später führte sie ihre Bauchtanz-Künste vor.

Das Kulturfest mit einem Flohmarkt rund um Lestra zog mehr als 3.000 BesucherInnen

an

Der Moderator Tom Bola, der sympathisch durch das Programm führt, drückte aus,

was alle dachten: „Danke an das Wetter“. Bei strahlendem Sonnenschein konnten

die Gäste das vielfältige Programm auf dem Kulturfest genießen. So wünschen

sich die Veranstalter vom Ortsamt Horn-Lehe auch das dritte Fest, das dieses Jahr

im Rahmen des Aktionsprogramm Stadtteilzentren stattfinden soll. Am 27. November

ab 14 Uhr wird es einen Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel geben, mit

stimmungsvoller Illumination der Horner Mühle als krönenden Abschluss.

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Ganz in weiß feierte der Kleingarten-Verein „Zur grünen Insel“ bei bestem

Spätsommerwetter

White Dinner beim

Kleingartenverein

„Zur grünen Insel“

Endlich wieder mit Freunden und Familie einen schönen Nachmittag gemeinsam

verbringen. Das wollte der Kleingarten-Verein „Zur grünen Insel“ auch. Am

04.09.2021 trafen sich die Kleingärtner mit ihren Gästen auf der großen Wiese vor

dem Vereinsheim deshalb zu einem „Dinner in white“, bekannt durch Presse und

Fernsehen. Jeder brachte alles mit, was zu einem Picknick nötig ist. Tisch, Stühle

und Deko. Natürlich alles in Weiß. Sogar die Kleidung war weiß. Und einen gut gefüllten

Picknickkorb. Bei bestem Spätsommerwetter wurde bis in die etwas kühleren

Abendstunden gefeiert. Es war ein wunderschöner Neuanfang und alle freuen

sich aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Dinner in white“.

Marzipan, neue Bücher, Landkarten und Kalender sowie ein umfangreiches

Antiquariat erwartet die BesucherInnen des Markt der Ost- und Westpreußen

Traditionelle Produkte

und Ausstellung

in der Berliner Freiheit

Markt der Ost- und

Westpreußen

Ein Markt der Ost- und Westpreußen findet von Mittwoch, den 24. bis Freitag, den

26. November jeweils von 9 Uhr bis 19 Uhr im Einkaufszentrum Berliner Freiheit

statt.

Angeboten werden Marzipan, neue Bücher, Landkarten und Kalender sowie ein umfangreiches

Antiquariat. Insbesondere für Liebhaber von Literatur und Sachbüchern

aus Ost- und Westpreußen ist das Angebot der Landsmannschaft eine wahre

Fundgrube. Mehrere hundert gebrauchte Bücher stehen zum Verkauf. Der Eintritt

ist frei.

»»» berliner-freiheit.de

14

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


P E R S Ö N L I C H E S

TATJANA PREUSCHOFF

Stellvertretende Schulleiterin

am Gymnasium Horn

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

ich finde, dass Bremen eine sehr grüne und kulturell

sehr bunte Stadt ist.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

an meiner Arbeit gefallen mir die vielfältigen verschiedenen

Aufgaben. So wird der Alltag nie langweilig.

Da Schulen sich permanent weiterentwickeln

gibt es quasi keine Alltagsroutine.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

an vielen Stellen behördliche Vorgänge zu verschlanken.

Viele tolle Vorhaben werden durch

zu viel Bürokratie ausgebremst. Das finde ich

sehr schade.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

ich unterstütze verschiedene Tier-und Naturschutzorganisationen

und habe auch Patenschaften

für Kinder übernommen. Außerdem

setze ich mich natürlich immer für meine Schüler:innen

ein, sollten sie Unterstützung benötigen.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

ich finde in Horn gibt es sehr viele engagierte

Menschen, die sich auf allen politischen Ebenen

für Veränderungen einsetzen und auch viel erreichen.

Ich würde mir vielleicht den Erhalt einiger

Naturflächen wünschen. Viele mussten

Bauvorhaben weichen.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

ist ein Tag an dem ich mich meinen Hobbys widmen

kann oder mit Freund:innen treffe.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

ein gutes Buch zu lesen oder alternativ bei Hausoder

Gartenarbeit ein gutes Hörbuch zu hören.

EINMAL INNEHALTEN ...

und einfach nur den Moment genießen. Dieses

ist eine Möglichkeit Kraft zu tanken und zu mehr

Gelassenheit zu finden.

EIN GUTES ZITAT ...

von Karl Förster, dem großen Staudenzüchter

und Gartenphilosoph: „Ein Garten ist nie fertig“

EINE REISE WERT IST ...

jeder Ort der positive Erinnerungen schenkt.

EIN ZIEL ...

„Gatsby glaubte an das grüne Licht, die wundervolle

Zukunft, die Jahr für Jahr vor uns zurückweicht.

Damals entwischte sie uns, aber was

macht das schon- morgen laufen wir schneller,

strecken die Arme weiter aus.. Und einen schönen

Tages.. So kämpfen wir weiter, wie Boote

gegen den Strom, und unablässig treibt es uns

zurück in die Vergangenheit.“ (F. Scott Fitzgerald/

der große Gatsby) oder falls zu lang: „Der

Verstand kann planen, aber der Geist hat Sehnsucht,

und das Herz weiß, was das Herz weiß“

(Stephen King/ Puls)

EIN GLÜCKSMOMENT IST ...

ist für mich in die Gesichter unserer Abiturient:

innen bei der Übergabe ihrer Zeugnisse zu

schauen. Ich freue mich dann zur Schulbildung

und teilweise auch zur Erziehung dieser tollen

jungen Menschen beigetragen zu haben.

EIN WUNSCH ...

ist für mich wieder ein Leben ohne Corona-Beschränkungen

führen zu können.

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Behagliche Wärme und ein echter Hingucker – der Bremer Grundofen

Das Gute noch besser machen

Der Bremer Grundofen mit größerer Panoramatür

Erfindungsgeist macht das Gute noch besser. In der Ofen Manufaktur Colnrade arbeitet

Ole Dauskardt beständig an der Weiterentwicklung der Modelle. Da das Flammenspiel

des Feuers selbst nur geringfügig verändert werden kann, wurde beim

Bremer Grundofen nun seine optische und wärmende Wirkung verstärkt. Eine neue

Panoramatür erhöht die Feuersicht von bisher 60 Grad auf 90 Grad. Dadurch steigern

sich nicht nur Genuss und Freude am Feuer, auch die Temperatur. Denn über

die nun größere Tür kann die Wärme schneller abgegeben werden.

Um das zu ermöglichen, musste die Verbrennungstechnik angepasst werden, bei

der sämtliche bewährten Qualitäten des Grundofens erhalten wurden. Im Oktober

2020 wurde die neue Variante des Grundofens geprüft und zugelassen. Der Bremer

Grundofen gehört zu den lediglich rund zwei Prozent aller Öfen, die die hohen Anforderungen

an einen Speicherofen erfüllen. Unter anderem, indem er nach der

letzten Holzauflage für mindestens sechs weitere Stunden Wärme abgeben muss.

Der Bremer Grundofen ist sogar noch deutlich länger gemütlich warm. Das spart

Holz und viele Wege beim Nachlegen. So bleibt es lange gemütlich..

»»» ofenhaus.de

16

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Der neue Roman der Bremer Autorin Stella Cornelius-Koch erzählt von der

generationsübergreifenden Freundschaft zwischen Frauen und zeigt, dass es

sich lohnt, seinen Weg zu gehen und an das Glück zu glauben

Wellenrauschen

Generationsübergreifende

Frauenfreundschaft geht weiter

Endlich ist es so weit: Nach dem großen Erfolg ihrer Romane „Wellengesang“ und

„Wellenflüstern“ ist in der Edition Forsbach jetzt der 3. Teil der Wellen-Trilogie „Wellenrauschen

– Auf den Spuren der Vergangenheit“ erschienen. Die Bremer Autorin

Stella Cornelius-Koch hat die Handlung erneut in Heiligenhafen angesiedelt und

damit ihre Wertschätzung für den Bade- und Fischerort zum Ausdruck gebracht. In

dem Roman beschreibt sie den Weg dreier Freundinnen, der sie diesmal auf die

Spuren ihrer Vergangenheit führt. Die Geschichte ist gleichermaßen spannend und

unterhaltsam geschrieben – Ostsee-Flair inklusive.

Sina, Karin und Louise genießen ihr neues Glück an der Ostsee. Privat und beruflich

läuft es bei ihnen rund, bis ein Brief an Louises verstorbenen Mann sie aus

ihrem gewohnten Leben reißt.

Der Brief lässt den Frauen keine Ruhe. Wer ist die Verfasserin Hanna? Welches Geheimnis

verbirgt sie? Und was hat sie ausgerechnet mit Heiligenhafen zu tun?

Die drei Freundinnen begeben sich auf die Suche nach Hanna und die Spuren der

Vergangenheit. Dabei hat jede von ihnen neue Herausforderungen zu meistern.

Die Fortsetzung von „Wellengesang“ und „Wellenflüstern“ erzählt davon, dass sich

Durchhalten immer lohnt und mit der Kraft der Freundschaft selbst alte Wunden

heilen können.

Stella Cornelius-Koch

Wellenrauschen

Auf den Spuren der Vergangenheit

12,5 x 19 cm, 280 Seiten

ISBN 978-3-95904-174-4

Edition Forsbach 2021

»»» wellengesang.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Der Rektor der Universität Bremen, Bernd Scholz-Reiter, erhielt die Auszeichnung von Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium

Foto: BMU/ Sascha Hilgers

Universität Bremen ist „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule“

Wichtiger Beitrag für Klima- und Ressourcenschutz

Die Universität Bremen ist die „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule“ in

Deutschland. In dem Wettbewerb „Papieratlas“ werden Hochschulen ausgezeichnet,

die in besonderem Maße auf die Nutzung von Recyclingpapier achten. Rektor

Bernd Scholz-Reiter nahm die Auszeichnung am Dienstag, 5. Oktober 2021 in Berlin

entgegen.

Es ist eine Bestätigung für die Klimaschutz-Maßnahmen der Universität Bremen:

Für ihre vorbildliche Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel wurde

die Universität Bremen im Papieratlas-Hochschulwettbewerb 2021 ausgezeichnet.

Die Universität Bremen leiste „mit der Verwendung von Recyclingpapier einen wichtigen

Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz“, so die Begründung der Initiative:

„Im Vergleich zu Frischfaserpapier spart die Herstellung mindestens 60 Prozent

Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen.“ So konnte

die Universität Bremen im vergangenen Jahr eine Einsparung von mehr als

1.168.000 Liter Wasser und über 240.000 Kilowattstunden Energie bewirken. Die

Universität Bremen besitzt seit 2004 ein kontinuierlich validiertes Umweltmanagementsystem

nach EMAS (Eco-Management Audit Scheme). Mit diesem Zertifikat

bescheinigt die Universität, dass sie ihre Umweltleistungen über die gesetzlichen

Anforderungen hinaus erfüllt.

„Über den Preis freue ich mich sehr“, so der Rektor der Universität Bremen, Professor

Bernd Scholz-Reiter, „denn er zeigt, dass unsere Maßnahmen zum Klimaschutz

bereits Früchte tragen. Als Klima-Universität ist uns nicht nur

Klimaforschung in Forschung und Lehre wichtig, sondern auch der Klimaschutz, den

wir auf dem Campus betreiben. Wir haben uns auf den Weg zu einem klimaneutralen

Campus gemacht und eine Reihe von Aktivitäten angestoßen. Zum Beispiel

beziehen wir unseren gesamten elektrischen Energiebedarf aus Ökostrom. Da reiht

sich auch die umweltbewusste Papiernutzung ein.“

»»» uni-bremen.de

»»» papieratlas.de

18

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

ZAHNARZTPRAXIS

Dr. Stefaniak Brzuchalski

Schwerpunkt: Implantologie (zertifiziert)

Implantatbehandlung aus einer Hand

Digitale Volumentomographie | 3D-Röntgen

Zertifiziertes ImplantatPflegeCenter

Ästhetische Zahnheilkunde | Veneers

Prophylaxe | Bleaching

Zertifizierte zahnärztliche Schmerztherapeutin

Zertifizierte Alignertherapeutin

Lachgas-Sedierung

Jonte Mai, Hannah Puch-Witzhausen und Nils Gutmann vom Jugendbeirat haben

ganze Arbeit geleistet und den Jugendunterstand auf Vordermann gebracht

(Foto: Inga Köstner)

Arbeitseinsatz am

Jugendunterstand

Jugendbeirat Horn-Lehe engagiert

sich auf Spielplatz am Vorkampsweg

Der für die Zielgruppe jugendlicher Menschen errichtete Unterstand wurde auf Initiative

des Jugendbeirates Horn-Lehe und langen Vorarbeiten im Jahr 2019 offiziell

eröffnet. Er erhielt eine Graffiti-Gestaltung, einen Kummerkasten, einen

Mülleimer und später sogar noch Calisthenics-Geräte. Leider blieb der Unterstand

nicht lange frei von Verunreinigungen und Vandalismus. Im Laufe der Zeit musste

der Kummerkasten nach einem finalen Silvesterknalleranschlag abgebaut und das

Graffiti erneuert werden. Regelmäßige Reinigungsaktionen durch den Jugendbeirat

trugen aber kontinuierlich zur Akzeptanz und intensiven Nutzung des Jugendtreffpunktes

bei.

Nachdem im Jahr 2020 größere Löcher in die Sitzbalken gebrannt wurden und die

Schmierereien wieder zunahmen, beschloss der Ende 2019 neu gewählte Jugendbeirat

sich die Fortsetzung des Projektes auf die Fahnen zu schreiben und den Unterstand

wieder herzurichten. Ziel war es, das Holz abzuschleifen und neu zu

lasieren, um weitere Schäden zu minimieren. Unterstützung erhofften sich die Jugendlichen

vom Umweltbetrieb Bremen, der ihnen beim Projekt bereits mehrfach

unterstützend zur Seite stand.

Schnell war klar, dass den Mitgliedern des Jugendbeirates aus Arbeitsschutzgründen

keine schweren Abschleifgeräte an die Hand gegeben werden können.

Deshalb verständigten sich beide Seiten auf einen Einsatz mit Arbeitsteilung. Der

Umweltbetrieb Bremen hat die Schleifarbeiten in der Woche zuvor übernommen,

den Jugendlichen nur die Aufräum-, Reinigungs- und Lasurarbeiten. Der Unterstand

strahlte nach Ablauf von 1½ Stunden in neuem Glanz. Lediglich das Graffiti

ist einmal mehr zu erneuern. Hier gibt es aber bereits erste Ideen, wer zur

Unterstützung angesprochen werden kann. Bestenfalls ließe sich die gute Zusammenarbeit

mit dem bisherigen Künstler fortsetzen, ist er doch schließlich ein

guter Nachbar eines Jugendbeiratsmitglieds.

»»» jugendbeirat-horn-lehe.de

Das zeichnet die Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak aus:

· Vertrauen, Kompetenz, Wissen und Leidenschaft zum Beruf

· über 25 Jahre Berufserfahrung

· über 20 jahre implantologisch tätig

· über 15 Jahre - Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie

· über 9.000 Patienten, davon mehr als die Hälfte mit

Zahnimplantaten versorgt

· Anerkennung der Zahnärztekammer Bremen für

besondere Leistungen in der zahnmed. Fortbildung

ZAHNARZTPRAXIS

Dr. Stefaniak-Brzuchalski

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 · 28357 Bremen-Borgfeld

Telefon: 0421 / 74 909

www.DrStefaniak.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 19


FRISCH GEDRUCKT

Emma Friedrichs:

Das Weihnachtsbackbuch

70 himmlische Rezepte von Emmas

Lieblingsstücke: Plätzchen, Torten,

Cakesicles & mehr

Die Adventszeit ist geprägt von

vorfreudigen Momenten, kreativen

Dekorationen – und jeder

Menge Gebäck. Damit die

schönste Zeit des Jahres auch

in der Küche ein Fest wird, hat

die Backbloggerin Emma von

„Emma’s Lieblingsstücke“ in

diesem Buch ihre schönsten

Weihnachtsbackrezepte zusammengestellt.

Mit kreativen

Backrezepten für klassische

Kekse und Plätzchen, aber

auch ganz neu interpretierte

Cupcakes und Kuchen. Für

alle Backfreudigen: von Anfängern

am Ofen bis hin zu

verzier- und backerfahrenen

Küchenfeen.

Das Backwerk von Emma erzielt immer einen Wow-Effekt – und

ist dabei trotzdem total easy nachzubacken. Weihnachtskugel-Cupcakes, Spekulatius-Streusel-Kirsch-Käsekuchen,

zweifarbige

Lolli-Kekse und viele mehr sorgen

für Abwechslung auf der Festtafel.

Für zauberhafte Weihnachten und

staunende Blicke!

Autorin: Emma Friedrichs

ISBN 978-3-7459-0795-7

Seiten 176

Format 24,1 x 20,5 cm

Preis 22,00 Euro

»»» emf-verlag.de

Verlosung!

2 x „Das Weihnachtsbackbuch“

Einfach eine E-Mail bis

zum 15. Dezember an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einfach mal die

Welt verändern

Die Online-Talkreihe zum

50-jährigen Jubiläum der

Universität Bremen

Die Universität Bremen feiert 50-jähriges Jubiläum, in denen sie Menschen mit

Wissen ausgestattet, Schicksale beeinflusst und Geschichte geschrieben hat, z.

B. in Namibia, in der Weltraumfahrt oder beim Klimaschutz.

50 Jahre stehen auch für Engagement und einen besonderen Geist, die von Beginn

an mit der Reformuniversität Bremen verbunden waren: Der Mut, die Welt verändern

zu wollen; eine große Ernsthaftigkeit, sich das dafür notwendige Wissen anzueignen

und eine entschlossene Beherztheit, beides zu schaffen.

Die Universität Bremen und der Alumni-Verein der Universität Bremen lädt zu einer

gemeinsamen und spannenden Online-Talkreihe ein. Es konnten dafür engagierte

Alumni und Alumnae sowie Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft

gewonnen werden. Mit ihnen darf diskutiert werden, wie die Universität die

großen Themen dieser Zeit mitgestaltet.

Die Talks werden von der Alumna der Universität Bremen und bekannten Radio

Bremen Journalistin Katrin Krämer moderiert und im Fernsehstudio von Radio Bremen

produziert. Es kann per Livestream teilgenommen werden.

Einfach mal die Welt verändern

Montag, 29. November, 18.00 Uhr

Schnell mal das Klima retten – aber wie?

Dienstag, 14. Dezember, 18.00 Uhr

Wie alles anfing…

Mittwoch, den 20. Januar, 18.00 – 19.30 Uhr

»»» uni-bremen.de

Dr. Just OHG

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Markus Apotheke Dr. Just OHG

Wilhelm-Röntgen-Straße 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

20

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Es bleibt spannend – die Siegerehrung des diesjährigen Fotowettbewerbs

findet am 27. November auf dem Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel statt

Die Gewinner des Fotowettbewerbs

stehen fest

Große Siegerehrung auf dem

Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel

Der Fachausschuss Projekt des Beirates Horn-Lehe hat bei seiner letzten nicht öffentlichen

Sitzung die überwältigende Anzahl von 83 Einsendungen gesichtet und

die Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbs gekürt. Der erste Platz war rasant

gefunden, bei den anderen Platzierungen musste in einer zweiten Runde abgestimmt

werden. Nun steht es fest: Es wird einen Kalender mit den zwölf schönsten

Motiven aus Horn-Lehe geben mit dem Gewinnerbeitrag auf der Titelseite. Des bedeutet,

dass insgesamt dreizehn Bilder prämiert werden. Eines mehr als angekündigt.

„Wir sind positiv überrascht von der Anzahl und der Qualität der

diesjährigen Einsendungen und mit unserer Auswahl sehr zufrieden“, sagt Gudrun

Stuck, die Sprecherin des Fachausschusses am Abend der Sitzung. Nachdem wegen

nur wenigen Zusendungen der Kalender 2020 nicht zustande gekommen war, freuen

sich die Mitglieder des Beirates umso mehr, dass der Kalender in diesem Jahr in

Druck gehen kann.

Die eingesendeten Motive für den Wettbewerb, der am 30. September endete, waren

sehr vielfältig. Die Teilnehmenden haben das Thema „Das Besondere in Horn-Lehe

– kürzlich von mir entdeckt“ oftmals zum Anlass genommen, ihren Stadtteil neu zu

erkunden. Am meisten fotografiert wurde der Rhododendronpark, gefolgt von der

Horner Mühle und dem Westlichen Hollerland. Es gab aber auch viele ungewöhnlichere

Motive, wie das Kletterzentrum in der Robert-Hooke-Straße, das Mühlenviertel,

den Wochenmarkt in der Robert-Bunsen-Straße oder den Neubau des

Fraunhofer-Instituts.

Etwas spannend bleibt es noch. Der Fachausschuss hat beschlossen, dass die Siegerehrung

auf dem Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel am 27. November stattfinden

soll. Dann wird auch der fertige Kalender präsentiert, den der Beirat an

engagierte Partner aus dem Stadtteil verteilen wird.

»»» ortsamt-horn-lehe.bremen.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 21


Wirkungsvolle

Klänge

„Musik hat Heilkraft. Es hat die Fähigkeit, die Menschen

für ein paar Stunden aus sich herauszunehmen“

Sir Elton John, britische Musiklegende

22

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


MUSIK FÜR DIE SEELE

Musik für die Seele –

DMSG Bremen e.V.

startet Musikprojekt

TEXT | CAROLIN SCHNELLE

FOTOS | MAIKE SCHMIDT

Jeder weiß, dass Musik ganz bestimmte Gefühle in einem auslösen kann,

zum Beispiel Freude, Trauer oder Nachdenklichkeit. Es ist wissenschaftlich

erwiesen, dass Musik das vegetative Nervensystem beeinflusst und so

ebenfalls indirekt Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System nimmt. Das Spielen

von Musikinstrumenten wie zum Beispiel einem Klavier oder einer

Trompete trainiert ferner das Gehirn.

„In der Corona-Zeit, während sich andere Haustiere gekauft haben, haben

meine Tochter und ich uns ein Klavier gekauft und die ersten Klavierstunden

bei dem Pianisten und Klavierpädagogen Johannes Dehning genommen“,

so Simone Bücking. „Ich habe schnell gemerkt, dass es etwas

in mir auslöst. Ich habe gemerkt, wie gut es mir tut, für das seelische

Gleichgewicht und auch für meine kognitiven Fähigkeiten. Da war ich

auch überrascht, was es von mir fordert, aber auch, was es mir bringt.

Ich habe sofort an unsere Mitglieder der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft

gedacht. Was mir guttut, das kann unseren Mitgliedern eigentlich

auch nur guttun. Und daraus ist die Idee für das Projekt „Musik für

die Seele“ entstanden“, erklärt die Sozialpädagogin, welche seit 2018 bei

der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft in Bremen tätig ist. Es ist Simone

Bücking eine Herzensangelegenheit, Angebote für die kulturelle

Teilhabe zu schaffen. An Multiple Sklerose erkrankte Personen haben oft

kognitiv oder motorisch nicht die Möglichkeit, klassischen Klavierunterricht

in Anspruch zu nehmen. Es soll ein Ausgleich zum manchmal anstrengenden

Leben mit der Krankheit geschaffen werden. Es ist aber auch

eine Begegnungsstätte für alle Menschen im Stadtteil Horn-Lehe. Ferner

sind auch Menschen in schwieriger finanzieller Situation aus anderen

Stadtteilen herzlich willkommen an den zahlreich geplanten Projekten

teilzunehmen. „Wir möchten Barrieren abbauen, die Mitglieder der

DMSG kennen uns und sind in einem gewohnten und entspannten Umfeld.

Außerdem hat nicht jeder die Möglichkeit einfach so mit dem Kla-

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 23


MUSIK FÜR DIE SEELE

Jürgen-Peter Henckel, 1. Vorsitzender DMSG LV Bremen e.V., Simone Bücking, Dipl. Sozialpädagogin, Projektleitung „Musik für die Seele“ und Johannes Dehning,

Pianist und Klavierpädagoge

vierspielen anzufangen, sei es aus Platzgründen oder das fehlende Geld für

das Klavier oder den Musikunterricht. Wir möchten das Angebot zu leistbaren

Konditionen anbieten“, so die Projektleiterin. Simone Bücking erklärt

weiter, dass sich viele Multiple Sklerose Erkrankte in der

Erwerbsminderung befinden, welche klassische teure Klavierstunden

praktisch unbezahlbar macht. Auch die Gefahr der sozialen Isolation

durch eine Multiple Sklerose Erkrankung sei nicht zu unterschätzen.

Musik für die Seele möchte dagegen ansteuern und jegliche Hemmschwellen

aus dem Weg schaffen.

Das Herzstück des Projektes ist das Klavier, welches seit Sommer in der

Brucknerstraße steht. Anfang Oktober eröffnete Schirmherr Willi Lemke

die Feierlichkeiten zur Projekteröffnung, bei welcher unter anderem ein

Klavierkonzert von Johannis Dehning stattfand. Dieser wird auch zukünftig

die Klavierstunden geben. „Es sollen halbstündige Schnupperstunden

oder Unterricht am Klavier stattfinden. Je nach Möglichkeit, ganz

nach den eigenen Bedürfnissen. Ganz individuell, so wie der oder die jenige

es braucht oder sich wünscht“, so Simone Bücking.

Musik für die Seele umfasst jedoch noch weitaus mehr als nur den Klavierunterricht.

Geplant sind unter anderem viele weiter Konzerte, die

Gründung einer Chorgruppe, einem Musik-Café sowie musiktherapeuti-

24

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


MUSIK FÜR DIE SEELE

Auch Klangschalen helfen die musikalischen Sinne zu berühren

Der Pianist Johannes Dehning begeistert mit seinem virtuosen Spiel

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 25


MUSIK FÜR DIE SEELE

Bei herrlichstem Sonnenschein konnte das Projekt „Musik für die Seele“ in den Räumen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Bremen e.V. eröffnet werden

schen Veranstaltungen. Besonders für die Chorgruppe ist das Klavier als

begleitendes Musikinstrument von Vorteil, des Weiteren bietet die MS-

Beratungsstelle die perfekten Räumlichkeiten mit guter Akustik.

Bei allen Veranstaltungen steht der Spaß im Vordergrund, körperliche Einschränkungen

sollen für eine Teilnahme nicht hinderlich sein. Im Rahmen

der Musiktherapie wird unter anderem an der Atmung und der

Körperwahrnehmung gearbeitet und dient unter anderem dem Tanken

neuer Energie.

Auch ein Adventscafé mit Musik vom Pianisten und Klavierpädagogen Johannis

Dehning, welches am 28. November um 15.00 Uhr stattfinden

soll, ist geplant. Herzlich eingeladen sind die Mitglieder der DMSG Bremen,

aber auch Menschen welche an der DMSG interessiert sind.

Der Corona-Pandemie geschuldet ist eine Anmeldung auf der Homepage

www.dmsg-bremen.de oder per Mail dmsg-bremen@dmsg.de zwingend

notwendig.

Musik für die Seele ist außerdem auf Spenden sowie Stiftungsgelder angewiesen.

„Natürlich brauchen wir finanzielle Unterstützung aber auch

für die musiktherapeutischen Angebote werden Sachmittel wie zum Beispiel

Matten für den Boden oder bestimmte Musikinstrumente benötigt.

Da haben wir eine ganze Liste an Dingen, die noch benötigt werden.“

Wer also noch eine alte Geige oder andere Musikinstrumente übrig hat,

darf das Musikrepertoire der DMSG Bremen gerne aufzustocken.

www.dmsg-bremen.de

26

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 27


Mit dem Heupferd hatte Claudia Niehaus

schon eine Beziehung aufgebaut, sie

wohnte in ihrem Vorgarten

28

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


INSEKTEN-FOTOGRAFIE

Insekten Welten

Claudia Niehaus fotografiert

die wunderbare Welt der Insekten

TEXT | CAROLIN SCHNELLE FOTOS | CAROLIN SCHNELLE & CLAUDIA NIEHAUS

In ihrem kleinen Garten, direkt angrenzend an die Wümme Wiesen, hat

die Leidenschaft begonnen. Wir haben Glück, trotz herbstlicher Luft

strahlt die Sonne und wir können uns direkt in diesem Kleinod treffen.

Am Ende des Gartens steht bunter Mais, und wenn man näher herangeht,

unter die Blätter schaut, in die Frucht hinein, am Stängel entlang,

dann taucht man ein in die Welt der kleinen Lebewesen. Hier ein Käfer,

dort eine Spinne, am Boden vielleicht eine Schnecke. Der Garten hat

Rasen und Beete, aber eben dazwischen immer auch Platz für ein bisschen

Wildnis. Ich kenne diesen Gärtnerinnenblick, der allerdings mehr darauf

abzielt, die Plagegeister und Zerstörer wie Nacktschnecken und Käfer zu

sichten und sich dann daran zu machen sie zu entfernen.

Die Lehrerin und Hobbyfotografin Claudia Niehaus ist vor ein paar Jahren in ihrem Garten zu ihrem Hobby gekommen

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 29


INSEKTEN-FOTOGRAFIE

Herrlich schillern die Tautropfen um die hübsche Schnecke, die fast durchscheind wirkt

30

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


INSEKTEN-FOTOGRAFIE

Mit großer Leidenschaft fotografiert Claudia Niehaus die wunderbare Welt der

Insekten

„Nein, eigentlich ist es eben keine besondere Welt, wir sind es nur nicht

mehr gewohnt sie als gemeinsame Welt zu sehen. Insekten sind in unserer

kultivierten Welt eher zu Plagegeistern geworden, statt natürliche Mitgeschöpfe

zu sein“, erklärt Claudia Niehaus. Die Lehrerin und

Hobbyfotografin ist vor ein paar Jahren hier in ihrem Garten zu ihrem

Hobby gekommen. „Ich habe durch meine Kinder oft Zeit gehabt mich

mit den Dingen und Wesen um mich herum zu beschäftigen, mit kleinen

Kindern ist man ja meist länger an einem Ort“ erklärt sie. Da sie aber mit

den Kindern schon immer viel bepackt war mit alledem, was Mütter oder

Väter so brauchen, hat sie gar nicht erst angefangen mit einer Kamera zu

fotografieren, sondern startete gleich mit einem Handy mit einer ordentlichen

Kamerafunktion. „Es geht einfach fixer und bei Insektenfotografie

geht es besonders um den richtigen Zeitpunkt“, erläutert sie.

Initialzündung der Leidenschaft war ein Heupferdchen, was im Vorgarten

wohnte und zu dem sie so etwas wie eine Beziehung aufbaute. „Ich begann

es in seinen verschiedenen Ausdrucksweisen zu fotografieren und

dadurch lernte ich es immer näher kennen“, beschreibt die Hobbyfotografin.

Danach fanden sich schnell andere „Models“, eine Raupe zum Beispiel,

die auf einer großen Sonnenblume hauste. Sie wohnte dort und

wurde nun täglich zum Motiv. „Ich konnte beobachten, wie sie ein „Häufchen“

machte und dieses dann in aller Ruhe gezielt über die Blattkante

schob, so als würde sie ihr „Zuhause“ sauber halten, dieses komplexe Ver-

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 31


INSEKTEN-FOTOGRAFIE

halten hat mich unendlich fasziniert. Natürlich interpretieren wir menschliches

Verhalten in die Tiere hinein, aber mir wurde auch klar, dass sie

viel näher an uns dran sind als man gemeinhin meint“, beschreibt Claudia

Niehaus ihre Beobachtungen.

All diese Erlebnisse mit Raupen, Käfern und anderen Insekten haben Claudia

Niehaus nicht nur dazu gebracht die besondere Schönheit dieser Tiere

und deren Welt festzuhalten, sondern auch einzutauchen in die Philosophie

des Ganzheitlichen.

„Nature ist a storehouse of potential life of future generations and is sacred“,

sagt Audrey Shenandoah, eine native American. Mit dieser Sicht

auf die Natur kann sich Claudia Niehaus gut identifizieren. Natur ist die

Basis allen Lebens und somit heilig. Diese Verbundenheit ist uns über die

Jahrhunderte oft verloren gegangen. Wir haben durch unsere Prägung

Angst vor der Wildnis und Natur. Für einen durchschnittlichen Mitteleuropäer

ist „Natur“ der Park um die Ecke, die bestellten Felder oder der

Garten. Wilde Natur gibt es kaum noch und wird eher als bedrohlich empfunden.

„Wir nutzen die Natur (aus) und wundern uns am Ende, weshalb

die Vorratskammern leer sind. Es ist wichtig aufmerksam zu machen,

denn daran hängt unsere Zukunft. Mit den Fotos möchte ich sensibilisieren

und freue mich, wenn sie Menschen gefallen und eben Positives entsteht“,

erklärt Claudia Niehaus ihr Anliegen. Es geht ihr darum Respekt

vor der Kreatur zu vermitteln, Liebe zu allen Wesen und der Natur empfinden

zu können.

Aber wie kann man das umsetzen, in unserer hochkultivierten Zivilisation?

„Man muss die positiven Aspekte herausstellen, was es für uns alle

am Ende besser macht. Viele Menschen schauen da auch schon wieder

mehr hin und wissen, dass es mit der bisherigen konventionellen Art nicht

mehr so weiter geht. Ich wünsche mir, dass wir alle wieder offener für die

Bedürfnisse der Natur werden", beschreibt sie ihr Anliegen.

Ein gutes Anliegen und ihre wunderschönen Bilder machen es einem

auch ganz leicht einzutauchen. Ich jedenfalls habe mir vorgenommen

weiterhin die ein oder andere Erdbeere oder Zucchini gerne den Schnekken

und Igeln zu überlassen, sowie Wildwuchs und Laub hier und da mit

bestem Gewissen stehen und liegen zu lassen. Gerade zum Winter kann

das ein oder andere Tier einen Unterschlupf gut gebrauchen.

Veröffentlicht werden ihre Bilder bisher auf Facebook.

Beeindruckend wie einem der Käfer auf Augenhöhe begegnet

32

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 33


Licht & Glanz

26

25

IM MÜHLENVIERTEL

Schmalzkuchen, Adventsmusik, Weihnachtsmänner und Geschenkideen

– das Mühlenviertel in Horn-Lehe lädt am 27. November 2021

zu einem Weihnachtsmarkt ein. Die ortsansässigen Gewerbetreibenden

sowie Schulen, Kitas und Vereine aus dem Stadtteil präsentieren

sich und lassen von 14 bis 19 Uhr in der Gerold-Janssen-Straße

Vorweihnachtsstimmung aufkommen.

An der Horner Mühle

27

Gerold-Janssen-

28

1

HORNER Magazin

21

DM

2

Polizei

11

DJ

22

Sam Urban Bäcker

3

Flug-Simulator

12

TUI (im Geschäft)

23

DLZ & Dritte Etage

4

Gemeinde Horn

13

Vodafone (im Geschäft)

24

YEP Lounge

5

Andreas Hospiz

14

Schmalzkuchen

25

Barbor Institut

6

Bürgerverein Horn-Lehe

15

Tee & Confiserie Hüttich

26

Apotheke im Mühlenviertel

7

Begegnungsstätte Horn

16

Wohnbar by Sabine Noack

27

Jugendhaus

8

Gymnasium Horn

17

Robrahn

28

Kita Bremen

9

WFO

18

Sparkasse Bremen

29

Kita Laubfrösche

10

Beirat

19

Blumen Holländer

30

Freiwillige Feuerwehr

20

Bratwurst by Rewe Petrat

Total

Tankstelle

34

HORNER Magazin | November - Dezember 2021

Leher-Heerstraße


24

23

REWE

Straße

29

22

30

21

20

19

P

Jacques’

Wein-Depot

1

14

15

2

3

10

11

12

16

Gerold-Janssen-Straße

4

9

13

17

6

5

7

8

Sparkasse

Bremen

18

Leher-Heerstraße

Lageplan

WEIHNACHTSMARKT

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 35


WINTERMARKT IM MÜHLENVIERTEL

Es ist in Horn-Lehe bereits das dritte Fest, welches das Ortsamt

Horn-Lehe mit Unterstützung des Beirates und des Bürgervereins

organisiert. Insgesamt standen 34.000 Euro aus dem Bremen-Fond

zur Verfügung, um die GeschäftsinhaberInnen im Stadtteil nach

der schweren Corona-Zeit zu unterstützen. Es sollte Leben ins

Quartier kommen, damit das Gewerbe wieder Aufschwung erhält.

Trotz Regenwetter war das Sommerfest Ende August in der Wilhelm-Röntgen-Straße

ein voller Erfolg. Der Sonnenschein beim

Kulturfest am 10. Oktober auf dem Lestra-Parkplatz sorgte bei

3.000 BesuchernInnen für einen unvergesslichen Tag und bei den

Gewerbetreibenden für gute Stimmung. Den krönenden Abschluss

bildet nun der Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel.

Schon nach den ersten Anfragen durch das Ortsamt zeigten sich die Geschäftsinhaber

im Mühlenviertel engagiert bei der Organisation. „Der Zuspruch

war enorm und wir freuen uns, dass fast alle ansässigen Läden im

Quartier mitmachen“, berichtet die Ortsamtsmitarbeiterin Charlotte Eckardt.

Die Sparkasse hat einen Weihnachtsmann organisiert, mit dem die

Kinder Fotos schießen können. Außerdem wird es einen Glühwein- und

Punschausschank geben. Der Rewe Markt Daniel Petrat steuert Bratwurst

und winterliche Blumengestecke bei. Erste Weihnachtsgeschenke kann

man bei dem Stand der Geschäfte wohnbar und von Tee & Confiserie Hüttich

kaufen. Beim Drogeriemarkt DM können Tassen und Beutel weihnachtlich

bemalt werden. Etwas Besonderes abseits des regulären

Sortiments bietet Sam Urban Baker an: Suppe aus dem Brotbecher. Mit

dabei sind außerdem das Reisebüro TUI, der Handy-Shop von Vodafone

sowie die Apotheke und das Babor Kosmetikinstitut, die Interessantes

zum Mitmachen anbieten.

Der regelmäßig tagende Arbeitskreis wünschte sich darüber hinaus, dass

auch Schulen, Kitas und Vereine die Möglichkeit haben, beim Weihnachtsmarkt

mitzuwirken. Und auch hier dauert es nicht lange, bis es

viele erfreute Zusagen gab. Kita Bremen nutzt den Anlass, um über die anstehende

Kita-Anmeldung zu informieren und die Kita Laubfrösche und

Krabbelkäfer verkaufen Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes. Das Gymnasium

Horn verkauft Weihnachtskarten für den Verein Fördergemeinschaft

für Kinder in Indien e.V. und von der Wilhelm-Focke-Oberschule

sind gleich drei Schülerfirmen dabei. Das Jugendhaus, die Begegnungsstätte,

das Dienstleistungszentrum sowie der Charity-Shop Dritte Etage

verkaufen und informieren ganz im Sinne der Gemeinnützigkeit.

Es werden auch wieder viele Institutionen des Stadtteils dabei sein und

das Angebot abrunden. Das Horner Magazin hat ein Herz für Horn und

sorgt mit seinen Original „Horner Herzwaffeln am Stiel“ in einer weihnachtlichen

Holzhütte für einen echten Hingucker. Die Polizei und die

Freiwillige Feuerwehr sind mit ihren Einsatzfahrzeugen und Beratung

rund um ihre Arbeit gern gesehene Teilnehmer. Auch das neu eröffnete

Andreashospiz stellt sich vor.

Der Beirat Horn-Lehe lädt zu einem besonderen Programmpunkt ein. Um

16 Uhr werden die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbs

gekürt. Die dreizehn besten Einsendungen werden in

einem Kalender abgedruckt, welcher in der Adventszeit an wertvolle Partner

aus dem Stadtteil verteilt wird. Noch ein zweites Projekt des Beirates

hat Früchte getragen, welches auf dem Weihnachtsmarkt präsentiert wird.

Aus dem Online-Kaffeeklatsch ist eine Sammlung von einfachen und traditionellen

Rezepten entstanden, die in einer Broschüre zusammengefasst

wurden.

Neben dem Rahmenprogramm gibt es noch eine tolle Aktion für Kinder.

Bei einer Weihnachtsmarkt-Rallye können an den teilnehmenden Ständen

Stempel gesammelt werden. Je mehr Stempel desto besser, denn am

Ende können diese gegen Preise eingetauscht werden. Der Hauptpreis ist

ein Gutschein für den Flugsimulator, gesponsert vom Unternehmen flugsimulator.com

aus dem Mühlenviertel.

Das absolute Highlight des Weihnachtsmarktes wird die Illumination der

Horner Mühle. Um 18 Uhr startet die 15-minütige Lichtshow zu weihnachtlichen

Klängen am Wahrzeichen von Horn. Die BesucherInnen können

vom Gelände des Weihnachtsmarkts zuschauen oder sich entlang der

Leher Heerstraße und an der Horner Mühle aufstellen. Es wird von allen

drei Seiten spektakuläre Lichtmomente zu sehen geben – Weihnachtsstimmung

garantiert.

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

36

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 37


WINTERMARKT IM MÜHLENVIERTEL

Wir sind dabei!

MIT ORIGINAL „HORNER HABEN HERZ“-WAFFELN AM STIEL

AUS UNSERER WEIHNACHTS-HOLZHÜTTE

Als wir im Frühjahr erfahren haben, dass ein Weihnachtsmarkt in Planung

ist, war uns sofort klar – da sind wir definitiv dabei. Auf dem letzten Mühlenfest

im Jahr 2011, also vor genau zehn Jahren, hatten wir viel Freude

mit einem Stand und der Produktion von Original „Horner haben Herz-

Waffeln am Stiel. Und daran werden wir jetzt anknüpfen!

In unserer liebevoll dekorierten Weihnachts-Holzhütte backen wir knusprige,

frische und richtig dicke Herzwaffeln am Stiel. Einfach köstlich und

super lecker. Das Rezept hatten wir vor zehn Jahren sehr intensiv re-

cherchiert und sind dabei auf eine wirklich fantastische Waffelrezeptur

gestoßen. Mit regionalen Zutaten von unseren Landwirten vor Ort werden

die Waffeln einfach unvergesslich lecker und schmecken Groß und

Klein.

Also, Termin notieren und mit Kind und Kegel vorweihnachtliche Gefühle

einfangen. Das Team vom HORNER Magazin freut sich sehr Sie am

27. November auf dem Weihnachtsmarkt im Mühlenviertel von 14 bis19

Uhr begrüßen dürfen.

38

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 39


Menschen, die von schwerer Krankheit betroffen sind und

deren Leben begrenzt ist, werden im Andreas-Hospiz in einer

Atmosphäre der Ruhe und Geborgenheit gepflegt und begleitet

40

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Andreas­Hospiz in Horn­Lehe

Den Hospizgedanken

leben

TEXT | MISSION LEBENSHAUS

FOTOS | SARAH C. LAURINAT, MISSION LEBENSHAUS

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 41


ANDREAS-HOSPIZ

In der Wohnküche kann gemeinsam geklönt, gelebt, gelacht, aber auch getrauert werden

„Menschen mit einer schweren Erkrankung in ihrer letzten Lebensphase

zu begleiten und ihnen einen Abschied in Würde zu ermöglichen – das

ist unsere Aufgabe“, sagt Till Neumann. Der 43-Jährige, der dem Hospizgedanken

bereits seit vielen Jahren eng verbunden ist, leitet in Horn-Lehe

das Andreas-Hospiz der mission:lebenshaus gGmbH, einer Tochtergesellschaft

des Bremer Vereins für Innere Mission.

Zurzeit betreibt die mission:lebenshaus gGmbH vier stationäre Hospize

in Niedersachen – drei für Erwachsene, eines für Kinder, Jugendliche und

junge Erwachsene. Dabei sind die Hospize nicht nur Orte oder örtlich begrenzte

Angebote, sondern eine bestimmte Art und Weise, mit der sich

das Team den Menschen in ihrer letzten Lebenszeit zuwendet. Ihre

Würde, Selbstbestimmung und Einzigartigkeit stehen im Mittelpunkt

einer ganzheitlichen Betreuung. Sie werden in den stationären Hospizen

in einer Atmosphäre der Ruhe und Geborgenheit gepflegt und begleitet.

„Wir setzen uns mit aller Kraft dafür ein, dass Menschen, die eine hospizliche-palliative

Versorgung benötigen, diese auch erhalten“, erläutert

Karen Wauschkuhn, Fachreferentin für Hospizarbeit die hospizliche Haltung

des Trägers. „Dabei orientieren wir uns an den christlichen Grundwerten

und begegnen Menschen offen ungeachtet ihres Glaubens und

ihrer Herkunft und tragen die Themen Sterben, Tod und Trauer in die

Gesellschaft.“

„Es ist wichtig, dass wir unsere Arbeit aufnehmen.“

Till Neumann, der in den vergangenen Monaten viele Gespräche mit BewerberInnen,

Netzwerkpartnern, UnterstützerInnen, Behörden und Gewerken

geführt hat und mehrmals in der Woche auf der Baustelle war,

freut sich sehr auf seine Arbeit. „Die Umbauarbeiten und die Ausstattung

sind weitestgehend abgeschlossen, das Team ist startklar und wir konnten

erste Ehrenamtliche gewinnen“, sagt der Leiter des Hospizes, das sich im

ehemaligen Gemeindehaus der Andreas-Gemeinde befindet. „Es nehmen

immer mehr Menschen Kontakt zu uns auf, die einen Hospizplatz suchen“,

sagt Till Neumann. „Von daher wird uns immer wieder vor Augen

geführt, wie wichtig es ist, dass wir starten.“ Derzeit findet sich das Team

und gestaltet gemeinsam mit Till Neumann die Zukunft des Hospizes.

Hierzu gehört z. B. auch die Entwicklung von gelebten Ritualen als tragende

Elemente und Ausdruck der verbindenden Haltung. „Die Rituale,

wenn z. B. ein Gast verstirbt, möchte ich nicht vorgeben. So etwas muss

vom Team getragen und daher auch zusammen entwickelt werden“, so

Till Neumann.

Jedem, der zukünftigen acht Hospizgäste, steht ein eigenes Zimmer mit

Bad und Terrasse / Balkon zur Verfügung. Für Familien, bei denen Mutter

oder Vater nur noch eine begrenzte Lebenszeit haben, wurde ein Familienappartement

mit zwei Zimmern eingeplant. Konzeptioneller

Bestandteil des Raumprogramms ist auch eine Wohnküche als zentraler

Treffpunkt, an dem sich Gäste, ihre Angehörigen sowie haupt- und ehrenamtliche

MitarbeiterInnen begegnen. Hier kann gemeinsam geklönt,

gelebt, gelacht, aber auch getrauert werden. Ein weiterer zentraler Ort des

Hauses ist der Raum der Stille, der für Gespräche, aber auch als Rückzugsort

gedacht ist.

Synergieeffekte und Netzwerkarbeit nutzen und fördern

Die Begleitung der Gäste erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus

Haupt- und Ehrenamtlichen. „Dabei tauschen wir uns regelmäßig aus und

nutzen und fördern bewusst die Synergieeffekte innerhalb des gesamten

Trägers“, so Neumann weiter.

Doch auch die netzwerkbildende Arbeit, das Mitwirken in verschiedenen

Fachverbänden und Gremien sowie gelebte Kooperationen sind fester

Bestandteil der Arbeit der mission:lebenshaus gGmbH. „Ein Grundprinzip

der Hospizbewegung ist ihre netzwerkbildende Haltung, dies wissen

wir aus unserer Arbeit“, ergänzt Karen Wauschkuhn. „Sich in einem Netzwerk

eingebunden zu wissen, stellt für die Betroffenen eine hilfreiche Erfahrung

dar – und das ist, was zählt!“

42

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


ANDREAS-HOSPIZ

Till Neumann, der dem Hospizgedanken bereits seit vielen Jahren eng verbunden

ist, leitet in Horn-Lehe das Andreas-Hospiz

Jedes Gastzimmer hat einen barrierefreien Zugang zu einer eigenen Terrasse

oder einem Balkon

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 43


ANDREAS-HOSPIZ

Der Raum der Stille ist für Gespräche, aber auch als Rückzugsort gedacht

Unterstützung aus der Bevölkerung

Übrigens: Der Hospizaufenthalt ist für Gäste nicht mit Kosten verbunden.

Die Krankenkassen übernehmen im laufenden Betrieb jedoch nur 95 Prozent

der Kosten. Die fehlenden fünf Prozent muss das Andreas-Hospiz

durch Spenden aufbringen. Um das Hospiz nachhaltig zu unterstützen,

hat sich zudem der Freundeskreis Andreas-Hospiz e.V. gegründet.

Spendenkonto

mission:lebenshaus gGmbH

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE50 2512 0510 0004 4724 02

BIC: BFSWDE33HAN

Stichwort: Andreas-Hospiz

Kontakt

Andreas-Hospiz

Werner-von-Siemens-Straße 55, 28357 Bremen

Tel. 0421 - 3 49 67 25 00

info.bremen@mission-lebenshaus.de

www.andreas-hospiz.de

"Jeder Mensch hat seinen Sehnsuchtsort, da bin ich sicher. Dieser

ist individuell, so wie wir Menschen unterschiedlich sind.

Doch über die Jahre habe ich erfahren dürfen, dass Menschen,

die von schwerer Krankheit betroffen sind und deren Leben begrenzt

ist, sich einen Ort wünschen, an dem sie sicher und geborgen

sind und die Versorgung erfahren, die sie in dieser Zeit so

dringend benötigen. Sei es die Linderung von Schmerzen, die

psychosoziale Begleitung oder einfach nur das Dasein.

Dass unsere Hospize Orte des Willkommens sind, dafür sorgen

wir alle gemeinsam und setzen uns mit aller Kraft dafür ein, dass

Menschen, die eine hospizliche und palliative Versorgung benötigen,

diese auch bekommen. Sei es ambulant oder stationär, zu

Hause oder im Hospiz. Damit ein Leben bis zum Schluss trotz untröstlichem

Rest möglich ist."

44

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 45


Entzündliche

Gelenkerkrankungen

Die Radiosynoviorthese (RSO) sollte bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Rheumatoider Arthritis und aktivierter

Arthrose in einem frühen Krankheitsstadium zum Einsatz kommen: Studien belegen, dass die nuklearmedizinische

Behandlung so am besten wirkt und Schmerzen, Schwellung und Gelenksteifigkeit erheblich reduziert. Darauf weist der

Berufsverband der Nuklearmediziner e.V. (BDN) hin. Welche Vorteile die Therapie aufweist, für welche Gelenke sich eine

RSO eignet und wie sie funktioniert, erläutert Experte Dr. Norbert Czech.

Fünf Millionen Deutsche sind von Arthrose betroffen,

davon leiden ungefähr zwei Millionen unter täglichen

Schmerzen. Eine Arthrose ist im Normalfall eine altersbedingte

Verschleißerscheinung eines Gelenks, sie

kann aber auch bei jüngeren Menschen auftreten. Der

Verschleiß betrifft die Knorpelschicht im Gelenk, die

als Stoßdämpfer und Schmiermittel fungiert. Fehlt

diese wichtige Pufferschicht, kommt es zu einer

schmerzhaften Entzündung der Gelenkinnenhäute –

man spricht dann von einer aktivierten Arthrose oder

einer Osteoarthritis. Auch bei der rheumatoiden Arthritis,

von der in Deutschland etwa 550.000 Menschen

betroffen sind, sind die Gelenkinnenhäute

entzündet.

Genau an dieser Stelle setzt die RSO-Behandlung an.

Dabei spritzt der Nuklearmediziner eine radioaktive

Flüssigkeit, das Radionuklid, ins betroffene Gelenk.

Die Nuklide sind an Eiweißpartikel gebunden, damit

die entzündeten Schleimhautzellen die radioaktiven

Stoffe aufnehmen. „Ihre Strahlung löst im Innern der

Entzündungs- und Schleimhautzellen eine Vernichtungsreaktion

aus“, erklärt Dr. med. Norbert Czech,

46

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Eine Arthrose ist im Normalfall eine altersbedingte Verschleißerscheinung eines Gelenks, sie kann aber

auch bei jüngeren Menschen auftreten

RSO-Experte Dr. med. Norbert Czech FEBNM

Nuklearmediziner aus Bremen und Vorstandsmitglied

des BDN. Anschließend entsteht ein neuer Zell- und

Gewebefilm, eine gesunde und glatte Schleimhaut.

„Die Strahlen schalten damit die Entzündung aus und

stellen den ursprünglichen Zustand der Gelenkinnenhaut

wieder her“, so Czech.

Für die RSO kommen alle Gelenke bis auf die Wirbelsäule

in Frage, neben Knie, Hüfte und Zehen insbesondere

auch Schulter-, Ellenbogen-, Finger- und

Kiefergelenke. Ins Kniegelenk applizieren Nuklearmediziner

90Yttrium-Kolloid, in die mittleren Gelenke

186Rhenium-Kolloid und 169Erbium-Kolloid in die

kleinen Gelenke. „Voraussetzung für eine RSO ist der

Nachweis eines akut-entzündlichen Prozesses im Gelenk

durch eine 3-Phasen-Skelettszintigrafie oder

eine Magnetresonanztomografie“, erläutert BDN-Experte

Czech, zugleich europäischer Facharzt für Nuklearmedizin

(FEBNM). Bis sich die volle Wirkung der

RSO einstellt, können sechs Monate vergehen.

Von der Wirksamkeit der Methode sind Experten verschiedenster

Fachrichtungen überzeugt. „Die RSO ist

eine hochwirksame und effiziente Therapie zur Entzündungshemmung

von Gelenkerkrankungen mit

einer begleitenden Synovialitis“, sagt etwa Dr. med.

Heiko Spank, Chefarzt der Klinik für Spezielle orthopädische

Chirurgie und Unfallchirurgie am Vivantes-

Auguste-Viktoria-Klinikum in Berlin. „Der Vorteil liegt

in ihrer technisch einfachen, wenig invasiven, nicht

belastenden und gegebenenfalls wiederholbaren ambulanten

Durchführbarkeit und ihrer niedrigen Komplikationsrate“,

so Spank weiter. „Aufgrund ihrer

besseren Wirksamkeit in einem wenig fortgeschrittenen

Krankheitsstadium sollte die RSO bei aktivierter

Arthrose oder rheumatoider Arthritis frühzeitig zum

Einsatz kommen, dann werden die besten klinischen

Ergebnisse erzielt“, fügt der Orthopäde hinzu.

Studien belegen die Wirksamkeit der RSO bei rheumatoider

Arthritis und Osteoarthritis.1 „Die RSO-Behandlung

kann die Erkrankungen erfolgreich

aufhalten, wobei sie bei rheumatoider Arthritis noch

etwas besser anschlägt als bei Osteoarthritis“, berichtet

Czech. Die Therapiemethode RSO wird seit

über sechs Jahrzehnten angewandt und stellt mit ungefähr

63.000 Behandlungen pro Jahr die häufigste

Radionuklidtherapie in Deutschland dar. Als interdisziplinäre

Therapieform hat die RSO einen hohen Stellenwert

in verschiedenen medizinischen Fachrichtungen

wie Orthopädie, Nuklearmedizin, Rheumatologie

und Hämatologie erreicht.

Schwachhauser Heerstraße 54

28209 Bremen

Telefon: 0421 84131313

Mail: info@nuklearmedizin-bremen.de

www.nuklearmedizin-bremen.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 47


48

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

WERDEN SIE

LEBENSRETTER

Mit einer Blutspende Mitmenschen

das Leben retten

TEXT | CAROLIN SCHNELLE FOTOS | DRK BREMEN

„Blut spenden ist deshalb so wichtig, weil es

Menschen das Leben rettet! Alle sieben Sekunden

braucht ein Mensch in Deutschland

ein Blutpräparat“, erklärt Lübbo Roewer vom

Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Bremen

e. V. Eine Blutspende kann bis zu drei

Leben retten, da die Spende in drei Blutbestandteile

aufgetrennt wird, in Plasmapräparate

sowie Erythrozyten- und Thrombozytenkonzentrate.

Täglich werden in

Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt

und retten damit vielen Menschen das

Leben. Da Blut nicht künstlich hergestellt

werden kann, sind diese Menschen auf BlutspenderInnen

angewiesen. Eine Blutspende

umfasst 500 Milliliter Blut, welches der Körper

innerhalb von 48 Stunden erneuert. „Im

Großraum Bremen/Oldenburg würde das

bedeuten, dass wir täglich tausend Blutspenden

brauchen, um die Kliniken versorgen zu

können. Die Bevölkerung in Bremen scheint

aber ganz positiv dem Blutspenden gegenüberzustehen.

Wir haben jährlich zwischen

zwölf- und dreizehntausend Blutspender und

Blutspenderinnen“, erklärt Lübbo Roewer.

Viele SpenderInnen gehen Blut spenden, da

sie entweder selber bereits eine Bluttransfusion

gebraucht haben oder betroffene Personen

kennen. „Eigentlich ist die Versorgung

durch die vielen Spender, die wir haben, sichergestellt,

es gibt aber Zeiten im Jahr, wo

das nicht so ist. Hintergrund ist, dass die Blutbestandteile

höchstens bis zu sechs Wochen

haltbar sind, dies bedeutet, dass wir durchgängig

Blutspenden benötigen. In den Sommermonaten,

wenn es warm ist und die

Menschen in den Urlaub fahren, wird deutlich

weniger gespendet. Auch bei großen Veranstaltungen

wie den Olympischen Spielen

oder Fußballweltmeisterschaften merken wir,

dass die Zahl der SpenderInnen zurückgeht

und die Menschen lieber vor dem Fernseher

sitzen.“

19 Prozent der Blutspenden werden für Behandlungen

bei Krebserkrankungen eingesetzt,

16 Prozent bei Herzerkrankungen,

ebenfalls 16 Prozent bei Magen-Darm-Erkrankungen

und 12 Prozent bei Unfällen im

Straßenverkehr oder im Haushalt. „Man

könnte sich fragen: Braucht man überhaupt

noch so viel Blut wie früher, weil ja die Operationstechniken

viel besser geworden sind?

Es ist aber eher genau das Gegenteil, denn

heutzutage gibt es Operationen, die früher

gar nicht durchgeführt worden sind. Deshalb

braucht man tendenziell mehr Blutspenden

als früher“, sagt Lübbo Roewer.

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 49


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Wer das erste Mal in seinem Leben Blut spenden

möchte, sollte zwischen 18 und 59 Jahren

alt sein. In dieser Altersspanne darf jeder

und jede Blut spenden, vorausgesetzt, es liegen

keine Vorerkrankungen vor. „Gesund und

fit sollte man sich fühlen. Und nicht kommen,

wenn man merkt, dass man die Grippe bekommt“,

erklärt der DRK-Mitarbeiter. Ferner

sollten SpenderInnen mindestens 50 Kilogramm

wiegen und in den letzten vier Monaten

nicht operiert worden sein. Außerdem

sollten die vergangen vier Wochen keine Antibiotika

eingenommen worden sein und Tätowierungen

sowie das Stechen eines neuen

Piercings müssen ebenfalls vier Monate zurückliegen.

Wer älter als 60 Jahre ist und dennoch

ErstspenderIn werden möchte, sollte

dies ärztlich abklären lassen. Auch gegen

Covid-19 Geimpfte dürfen Blut spenden, die

Impfung sollte jedoch 24 Stunden zurückliegen.

Dies gilt generell für jede Impfung. Männer

dürfen bis zu sechs Mal und Frauen vier

Mal im Jahr Blut spenden.

Wie läuft eine Blutspende ab?

Vor einer Blutspende sollte normal gegessen

und viel getrunken werden. Für die Spende

muss ein amtlich gültiger Personalausweis

mitgebracht und genügend Zeit eingeplant

werden. Zwar dauert die eigentliche Blutspende

nur rund zehn Minuten, dennoch gibt

es einige Schritte, welche vor der Spende

durchlaufen werden, deshalb mit circa einer

Stunde gerechnet wird. Vor Ort meldet sich

der/die BlutspenderIn an und füllt einen Fragebogen

aus, welcher die Grundlage für das

In einer ersten Untersuchung, einem kleinen Gesundheitscheck, folgen eine erste Blutabnahme mit Eisenwertbestimmung,

eine Temperaturmessung sowie das Messen des Blutdrucks

vertrauliche Arztgespräch bildet. In einer ersten

Untersuchung, einem kleinen Gesundheitscheck,

folgen eine erste Blutabnahme

mit Eisenwertbestimmung, eine Temperaturmessung

sowie das Messen des Blutdrucks.

Danach folgt das Gespräch mit dem Arzt /

der Ärztin. Im folgenden Schritt kann nun

das Blut rund einen halber Liter aus der Ellbogenvene

abgenommen werden. Als Abschluss

folgt das Lunch-Paket, welches

coronakonform mitgenommen werden kann.

Blutspenden bringt auch für den/die SpenderIn

Vorteile mit sich, denn es ist nicht nur

eine gute mitmenschliche Tat, sondern jede

Blutspende wird auch auf Krankheiten untersucht,

zum Beispiel auf Hepatitis, HIV

oder Corona. Wenn im Blut tatsächlich etwas

Auffälliges gefunden wird, so wird die

Spende natürlich nicht verwendet, aber über

den jeweiligen Hausarzt bekommt der/die

BlutspenderIn eine Nachricht. Eigentlich ist

eine Blutspende auch ein kleiner Gesundheitscheck.

Auch kann regelmäßiges Blut

spenden den Bluthochdruck und damit das

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

· modern · servicefreundlich · preiswert

· bequem online vorbestellen

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

50

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Nach der Blutspende erhalten alle BlutspenderInnen ein Lunch-Paket, welches

coronakonform mitgenommen werden kann

Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt senken. Die Blutspende

beim Roten Kreuz ist immer unentgeltlich, da es eine mitmenschliche

Tat sei. Lübbo Roewer erklärt: „Hintergrund ist, dass wir

nicht möchten, dass Menschen zur Blutspende kommen, die von

vornherein wissen, dass ihr Blut gar nicht übertragen werden kann, da

sie irgendwelche Krankheiten haben, sich aber einen Teil ihres Lebens

damit finanzieren.“

Der Weg der Blutspende

Nach der Blutspende wird das Blut in den Beuteln gesammelt und

geht dann an eine zentrale Sammelstelle. Für Norddeutschland ist es

der Blutspendedienst in Springe. Das Blut wird untersucht, in die Bestandteile

zerlegt und ist dann für die Krankenhäuser verfügbar. Aus

Springe gelangen die Blutspenden dann an das Klinikum Bremen-

Mitte als Sammelstelle, und im nächsten Schritt können sich die Kliniken

melden und werden dann vom Blutfahrdienst des Deutschen

Roten Kreuzes beliefert, mit den Blutbestandteilen, die sie benötigen.

Wo kann gespendet werden

Fast an jedem Werktag gibt es irgendwo in Bremen einen Blutspendetermin

des Deutschen Roten Kreuzes. Blutspendetermine findet

man unter www.blutspende-leben.de oder unter www.drk-blutspende.de.

„Blutspenden ist keine Heldentat, es sollte als etwas ganz

Normales angesehen werden. Menschen die einmal zu Blutspenden

kommen eigentlich immer wieder“, so Lübbo Roewer.

Der nächste Bluspendetermin in Horn-Lehe ist am 7. Dezember

von 17 bis 20 Uhr in der Aula der Wilhlem-Focke-Oberschule,

Bergiusstraße 125

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 51


„Familie & Co“



Grafik by sketchnotes-by-diana.com

TEXT | LÜBBO ROEWER & SARA DAHNKEN

FOTOS | DRK BREMEN

Beschützen –

Gestalten – Beraten

Die Kinder- und Jugendhilfe vom Roten Kreuz in Bremen

52

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Unsere

Direkt am Klinikum Mitte gelegen,

in der Friedrich-Karl-

Straße, befindet sich in einem

in Gelb erstrahlendem Gebäude,

die Kinder- und Jugendhilfe

des DRK. Von hier aus

betreibt es zahlreiche dezentrale

Angebote. 1985 eröffnete der DRK

Kreisverband mit einer stationären

Wohngruppe seine erste Einrichtung. Heute arbeiten

in der Jugendhilfe mehr als 230 Mitarbeitende. Damit gehört die

DRK Kinder- und Jugendhilfe zu den großen Trägern in Bremen.

„Familie & Co“

Seiten

Die Jugendhilfe ist gegliedert in drei Säulen: Zum Teilbereich der Erziehungshilfen

gehören die ambulanten, teilstationären und stationären

Gruppen- und Einzelangebote in Außenwohngruppen, Einrichtungen für

minderjährige unbegleitete Geflüchtete und heilpädagogischen Tagesgruppen.

Katharina Eggers, die Leitung des Teilbereiches Hilfen zur Erziehung,

beobachtet dabei die aktuellen Entwicklungen sehr genau und

stellt fest: „Es herrscht in allen Stadtteilen und Milieus weiterhin Unterstützungsbedarf."

Den zweiten Teilbereich stellt das „Zentrum für Schule und Beruf“ (zsb),

dar. Dieser hat kürzlich sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Hier können Jugendliche,

junge Mütter und junge Geflüchtete den Schulabschluss machen

und werden ins Berufsleben begleitet. Der dritte Teilbereich ist die

Jugendförderung, innerhalb dessen das DRK neun Kinder- und Jugendeinrichtungen,

Schulferienbetreuungen und etliche Kleinstprojekte betreibt.

Bremen weit ist das DRK der Träger mit den meisten institutionell

geförderten Einrichtungen im Bereich der of-fenen Kinder- und Jugendarbeit.

Freizis als Leuchttürme

„Freizis“ werden die meisten institutionell geförderten Kinder- und Jugendeinrichten

umgangssprachlich genannt. „Sie bilden für das DRK die

Leuchttürme der Jugendhilfe, sie sind stadtweit sichtbar, mit offenen

Türen für die Kinder und Jugendlichen. Ihr Wert geht aber weit darüber

hinaus“, erklärt Sara Dahnken, DRK Leitung Jugendförderung.

„Familie & Co“


Für viele Jugendliche bilden die Freizis ein „zweites Zuhause“. Sie verbringen

dort täglich ihre Freizeit und nutzen zum einen die klassischen,

bereits seit Jahrzehnten überdauernden Spielgeräte (Kicker, Dart, Billardtisch

und in Findorff sogar noch ein Flipper). Aber auch neu etablierte Angebote

wie E-Sports, inklusive Medienprojekte, sowie Trendsportarten

(Soccer-pool, Flunkyball) und weitere. Jede Einrichtung hat dabei, entsprechend

den jugendlichen Nutzern einen eigenen Charakter. „Die Jugendlichen

formen und entwickeln diese Häuser weiter. Wir begleiten sie

dabei und liefern Impulse“, erläutert Sara Dahnken.

Beispielsweise wurde im DRK Freizi Findorff vor Kurzem, aufgrund der

Wünsche der Jugendlichen, ein E-Sport Angebot eingeführt. Gleichzeitig

steigt die Nachfrage für die Basketballanlage. E-Sports ersetzt in dem Fall

zum Beispiel nicht das Interesse an Realsport, sondern ist lediglich ein ergänzendes

Freizeitangebot, welches gerade im Trend ist. Jugendzen-tren

und deren Angebote sind daher stetig im Wandel. „Neben der offenen

Tür ist das offene Ohr unser wichtigstes Element“, konstatiert Sara Dahnken

vom DRK. „Denn nur, wer auch zuhören und gut analysieren kann,

erkennt die Bedarfe und Problemlagen.“

Neben dem Schaffen von niedrigschwelligen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten

bieten die Pädagogen vor Ort Hilfestellungen zum Beispiel beim

Schreiben von Bewerbungen oder auch Beratung bei schwierigen Themenlagen.

Eigene oder innerfamiliäre Konflikte oder Auseinandersetzungen

mit Freunden sind dabei die hauptsächlichen Belange. Von

Liebeskummer bis hin zu Kindeswohlgefährdungen ist das Arbeitsfeld riesig.

Die Kollegen in den Jugendeinrichtungen sind oftmals die Ersten,

denen sich Kinder- und Jugendliche öffnen und von denen sie Hilfeleistungen

annehmen.

Auf der anderen Seite des Bürgerparks in Schwachhausen befindet sich

das Freizi Parkallee. Im Vergleich zum Freizi Findorff eine sehr kleine Einrichtung,

aber mit einem ganz besonderen Charme. Im Grünen gelegen

mit einem neu geschaffenen eigenen Gartenbereich, wo Kräuter und Gemüse

die Hochbeete bewachsen, eine Feuerstelle auf der Rückseite, wo

die Ernte im Kesseltopf gemeinsam zubereitet werden kann. Die Gemütlichkeit

der Einrichtung spiegelt sich auch im Inneren wider, es sind selbstverständlich

auch die zeitlosen Klassiker wie Kicker, Billiard und

Airhockey vorhanden, aber im Fokus der jugendlichen Interessen stehen

dort derzeit gemeinsame Kochangebote, Ausflüge und musizieren.

Für viele Jugendliche bilden die Freizis ein „zweites Zuhause“. Sie verbringen

dort täglich ihre Freizeit und nutzen die vielseitigen Angebote.

Im Fokus der jugendlichen Interessen stehen im Freizi Parkallee derzeit gemeinsame

Kochangebote, Ausflüge und musizieren

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 53


„Familie & Co“


Am Rande des Bürgerparks in Schwachhausen befindet sich das Freizi Parkallee.

Eine kleine Einrichtung mit einem ganz besonderen Charme. Im Grünen gelegen

mit einem neu geschaffenen eigenen Gartenbereich, wo Kräuter und

Gemüse die Hochbeete bewachsen, eine Feuerstelle auf der Rückseite, wo die

Ernte im Kesseltopf gemeinsam zubereitet werden kann.

Kooperationen mit Schulklassen und Senioren

Auch dort hat die Social Media Welt nicht vor den Türen des Freizi haltgemacht.

So ist das DRK Freizi Parkallee auf Instagram mit vielen Jugendlichen

vernetzt, die sich darüber zu den vielseitigen Ferienaktionen

oder Neuigkeiten informieren. Von Kanu-Touren bis ins hin zu Jump

House-Besuchen entwickeln die Jugendlichen ihre Ferienprogramme dort

gemeinsam mit den DRK-Kolleginnen und Kollegen im Hause und setzen

sie anschließend um. Seit Jahren wird an diesem Standort auch eine Kooperation

zu Schulklassen gepflegt, wodurch Kinder im Nachmittagsbereich

schon mal das Freizi kennenlernen und es teilweise dann auch

außerhalb der Schulzeiten zu schätzen wissen.

Ein Stück weiter, direkt in der Einfahrt zu einem Borgfelder Wohngebiet

gelegen, neben der Turnhalle und dem Wilhelm-Dehlwes Platz, lädt das

Freizi Borgfeld mit offenen Türen zu sich ein. Wenn man über den Platz

schreitet, bemerkt man zunächst den bunten Unterstand, welcher mit antirassistischen

Statements versehen ist. Geht man weiter Richtung Freizi

entdeckt man neuerdings, dass die grauen Betonklötze nun bunt gestaltet

sind. Bei genauer Betrachtung merkt man auch, dass sich dabei pädagogisch

und methodisch mit Lügengeschichten und Verschwörungstheorien

auseinandergesetzt wurde.

Ein weiterer Höhepunkt des Freizi Borgfelds ist, der, durch die Kinder

und Jugendlichen, selbst gebaute Lehmofen. Komplett aus recyceltem Material,

wurde dieser Ofen in einem monatelangen Prozess selbst fertiggestellt.

Die Mühe hat sich gelohnt, die Kids lieben den Ofen. Aber auch die

Senioren aus der Nachbarschaft haben schon kreative Ideen der Kooperation

entwickelt. Generationsübergreifendes Brot oder Butterkuchen

backen steht demnächst an.

Vor wenigen Wochen konnte das DRK Mittel akquirieren, um ein Lastenrad

anzuschaffen, wodurch zunehmend auf Transportfahrten mit dem

Pkw verzichtet werden kann.

Insgesamt sind die DRK Kinder- und Jugendhilfe-Angebote vielseitig und

stadtweit aufgestellt. Im Laufe der vergangenen 36 Jahren hat sich der

Bereich deutlich vergrößert und die Herausforderung in allen Teilbereichen

der Jugendhilfe ist es, immer „up to date“ zu bleiben und sich neuen

Bedarfen und Herausforderungen zu stellen.

Mehr Informationen und Beratung zu den DRK-Angeboten der Kinderund

Jugendhilfe unter: www.drk-bremen.de

Antonie Schneider:

Das große Weihnachts-

Wunderbuch

Mit Geschichten und Gedichten,

Liedern und Rezepten, Kreativideen

und vielem mehr


So fröhlich, ausgelassen und bunt war die stille Zeit und das Warten auf das

Christkind noch nie: Mit Gedichten und Geschichten, mit Liedern und Rezepten,

Basteleien für drinnen und draußen fliegt die Zeit auf Weihnachten nur so

zu. Und damit es zwischen den Jahren und über den Jahreswechsel hinaus nicht

langweilig wird, kann man lesen und singen, lauschen und basteln, backen und,

und, und, bis die Heiligen Drei Könige vor der Tür stehen.

Antonie Schneider und Silke Leffler haben ihre Schatztruhe geöffnet und die schönsten

Stücke in diesem Buch versammelt, um großen und kleinen Lesern einen unvergesslichen

Advent und noch ein bisschen darüber hinaus zu schenken.

Reihe Hanser

Mit Bildern von Silke Leffler

Originalausgabe, 240 Seiten,

ab 8 Jahren

ISBN 978-3-423-64084-8

Preis: 22,00 Euro

www.dtv.de


Verlosung!

2 x „Das große

Weihnachtswunder-Buch“

Einfach eine E-Mail bis

zum 15. Dezember an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

54

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


„Familie & Co“


Die „Fliegende Bühne“


Kindertheater nach

langer Pause wieder da

Endlich wieder Kindertheater! Nach einem Jahr Pause kann das Schlachthof-Kindertheater

ab November wieder mit einem vielfältigen Programm für

Kinder ab drei Jahren aufwarten. Für diesen Anlass hat sich das Theater etwas

ganz Besonderes einfallen lassen: Unter dem Motto „Fliegende Bühne“ geht es auf

eine Entdeckungsreise durch den Bremer Westen. Es erobert die Bühnen verschiedener

Spielstätten und möchte sein Publikum mitnehmen, aber auch neue ZuschauerInnen

gewinnen. Damit alle der Reiseroute gut folgen können, bleibt eins

immer gleich: Die Theateraufführungen finden von November bis Mitte März immer

sonntags um 15 Uhr statt.

Los geht die Reise im November mit dem Puppentheater Regenbogen, dem Figurentheater

Tearticolo, der Compania T und dem mobilen Figurentheater Bremen in

Heimathafen – der Kesselhalle im Schlachthof. Von da aus zieht es im Dezember

weiter in das Freizeitheim Findorff am Markt. Dort präsentiert es Puppentheater

und Schauspiel. Zu Weihnachten kehren das Theater mit Petterson und Findus und

dem Theater Schnurzepiepe zurück in die Kesselhalle. Ab Januar zeigt es Vorstellungen

mit dem Kasper, dem Figurentheater Ambrella in der Kesselhalle, bevor es

mit Clowns, Figurentheater, Zauberei und den SchauspielerInnen in das Volkshaus

in Walle zieht. Zum Schluss der Spielzeit Mitte März kehrt es wieder zurück in den

Schlachthof, um die Spielzeit mit einem Konzert für Groß und Klein zu beenden.

Der Eintritt kostet 6 Euro, erstmalig können die Tickets auch im VVK über Eventim

für 7 Euro gekauft werden.

21.11.2021 / 15 Uhr / Kesselhalle Schlachthof

„Ein Mond für Amelie“ Compania T

28.11.2021 / 15 Uhr / Kesselhalle Schlachthof

„Der Maulwurf Grabowski“ Mobiles Figurentheater Bremen

05.12.2021 / 15 Uhr / Jugendfreizeitheim Findorff

„Engel Max – Vom Engel, der immer zu spät kam“ Compania T

12.12.2021 / 15 Uhr / Jugendfreizeitheim Findorff

„Frau Holle“ Figurentheater Pappenelli

19.12.2021 / 15 Uhr / Kesselhalle Schlachthof

„Petterson kriegt Weihnachtsbesuch“ Theater Schnurzepiepe

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 55


„Familie & Co“




56

Neustart für „Musik im Ohr“:

Projekte für Groß und Klein

Die Abteilung für Musikvermittlung der Glocke

startet in die neue Saison

„Musik im Ohr“, die Abteilung für Musikvermittlung der Glocke Veranstaltungs-GmbH,

verfolgt seit über 20 Jahren das Ziel, Begeisterung für Musik

weiterzugeben und mit der Welt der Klassik vertraut zu machen. Durch die Corona-

Pandemie über Monate ausgebremst, startet „Musik im Ohr“ nun mit Vollkraft in

die neue Saison. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren Angeboten für Groß und

Klein wieder am Start sind. Das ist insbesondere für Kinder und Jugendliche wichtig,

die in der Pandemie viel zurückstecken mussten und denen lange zahlreiche

Möglichkeiten verwehrt waren, sich eingehender mit klassischer Musik in der Praxis

auseinandersetzen zu können. Dafür bieten wir ganz verschiedene zielgruppengerechte

Angebote, um unabhängig von Alter, Herkunft, Sozialisation und

Bildung das Interesse und die Sensibilität für Musik zu wecken“, so „Musik im

Ohr“-Leiterin Katrin Anders.

Es stehen wieder beliebte Lesungen mit Musik auf dem Programm, bei denen im

Kleinen Saal Jung und Alt in spannende Geschichten aus Kinderbuch-Klassikern

hineingezogen werden. Am Sonntag, den 5. Dezember steht um 11 Uhr und um 15

Uhr Barbara Robinsons weihnachtlicher Roman „Hilfe, die Herdmanns kommen“

auf dem Programm. Die sechs Herdmann-Geschwister gelten als die schlimmsten

Kinder aller Zeiten, mit denen niemand etwas zu tun haben will. Doch als in der kleinen

Stadt das Krippenspiel für den Heiligabend geplant wird, tauchen sie unterwartet

auf und reißen sich sämtliche Rollen unter den Nagel (Christian

Bergmann/Sprecher, Andrea zum Felde/Blockflöte).

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Am Nachmittag vor Heiligabend lädt traditionsgemäß das Bremer Kaffeehausorchester

Groß und Klein um 15 Uhr zum Familienkonzert „Fröhliche Weihnacht überall“.

Entspannt und besinnlich stimmt es mit bekannten und unbekannteren Liedern

auf das Fest ein und verkürzt musikalisch die Wartezeit auf Heiligabend.

Das etablierte Format „ImPuls“ bietet erstmals gleich mehrere Konzerte über die

Saison verteilt an, um nach der Corona-Pause vielfältige und regelmäßige Hörerlebnisse

vor musikvermittlerischem Hintergrund anzubieten. Innovative, von jungen

Bremer Ensembles eingereichte und von „Musik im Ohr“ ausgewählte

Programme wenden sich unter dem Obertitel „Auf WiederHören!“ hierbei nicht nur

an Kinder, sondern möchten besonders auch junge und junggebliebene Erwachsene

ansprechen.

Am Mittwoch, den 29. Dezember, bietet um 18 Uhr im Großen Saal die Band JazzIyat

Interaktion, Spielfreude und Improvisation mit Stilmitteln aus Jazz, Klassik und

orientalischer Musik. Unter dem Titel „#Teddy, Vase, Lieblingspulli – wieklingtdeinleben?“

lädt das Ensemble zu einem neuartigen Experiment, in dem die dargebotenen

Werke zu vom Publikum eingereichten Fotos von Lieblingsgegenständen

entwickelt werden.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungsangeboten von „Musik im Ohr“ finden

sich unter www.glocke.de in der Rubrik „Musikvermittlung“. Karten sind erhältlich

beim Ticket-Service in der Glocke (Montag bis Freitag von 12-18, Samstag

von 11 bis 14 Uhr) und online im Webshop.


www.glocke.de



Bremer


Mit dem spannenden Theaterstück „Mein Weg zur Schule“ startet die „Mobile

Präventionspuppenbühne“ der Polizei Bremen erneut ins neue Schuljahr.

Das neue Verkehrspräventionsstück hat bereits 1000 Kinder in ihren Bann

gezogen.

„Mein Weg zur Schule“

„Familie & Co“

Polizeipuppenbühne



Die Grundschüler der ersten und zweiten Jahrgänge und angehende ABC Schützen

aus den Vorschulbereichen dürfen sich auf die Großhandpuppen Mia, Kai und seinen

Freund Rexi freuen. Wie an jedem Schultag treffen sich Mia und Kai auf der

Straße, um gemeinsam zur Schule zu gehen. Doch heute scheint alles anders zu

sein als sonst. Die Gefahren und Hindernisse im Straßenverkehr sind vielfältig. Um

diese zu bewältigen, brauchen die Kinder ihren Verstand und alle Sinne. Werden es

Kai und Mia schaffen den Großstadtdschungel zu bewältigen? Zum Glück sitzen die

„ Verkehrsdetektive“ im Publikum! Unter Anleitung eines moderierenden Polizeibeamten

erkennen und reflektieren die Grundschüler die Gefahren des Straßenverkehrs

und erklären Kai und Mia das richtige Verhalten an der Fahrbahn.

Das Stück, bei dem zwischendurch "echte" Polizisten mit den Kindern interagieren,

nimmt eine komplette Schulstunde in Anspruch und soll Kindern zeigen, wie man

"richtig", d.h. gefahrlos eine Straße überquert. Zielgruppe sind jeweils die ersten

und zweiten Grundschulklassen. Und am Ende tanzen die Puppen mit den Kindern

einen "Verkehrs-Rap". Das Theaterstück wird immer Dienstag vormittags jeweils in

Das Team der Bremer Polizeipuppenbühne freut sich auf jede Vorstellung

einer anderen Schule aufgeführt. Beteiligt sind sechs Ehrenamtliche sowie zwei

Polizisten und wenn möglich der örtliche Kontaktpolizist.

Ansprechpartner für die Polizeipuppenbühne ist Alfred Faust vom Präventionszentrum

der Polizei Bremen, E-Mail: alfred.faust@polizei.bremen.de

.

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 57


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel,

Dr. med. Katharina Venzky,

Dr. med. Svanje Kirsch

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 49 93 52 20

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Sybille Stichweh, Kurt Butschkus,

Dr. med. Sabine Maria List,

Dr. med. Constanze Meentzen und

Dr. med. Fabian Lührs

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Dr. Torsten Spranger

und Annette Heuermann

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFERORTHOPÄDIE

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

MUND-, KIEFER-, GESICHTS-/ ORALCHIRURG

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum | zentrum für orthopädisch medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische + Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

(0421) 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

58

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 59


Eine neue Bank für Bremen

Beziehungsbanker und Problemlöser von DONNER & REUSCHEL Bremen

Die Privatbank DONNER & REUSCHEL belebt seit Januar 2021 die Bremer

Bankenlandschaft und die Weser-Ems-Region. Entgegen dem Trend

will das Bankhaus auch in Zukunft wachsen. In dieser Ausgabe stellt sich

das fünfköpfige Team unter der Leitung von Tobias Klemptner vor und

gibt uns einen Einblick in die Räumlichkeiten, die Philosophie der Beratung

und die Dienstleistungen von DONNER & REUSCHEL.

Herr Klemptner, Sie leiten den neuen Standort von DONNER & REUSCHEL (D&R)

in Bremen. Was ist Ihnen in der Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern und

Kunden wichtig?

Wie hat D&R Sie überzeugt?

Oliver Borm: Mir sind die Werte und das Miteinander sehr wichtig. Das

passt bei D&R. Gleichzeitig hat unser Bankhaus eine lange Tradition und

ist in Nord- wie Süddeutschland verwurzelt. Daneben gibt die Signal-

Iduna Gruppe als kapitalstarke Eigentümerin Sicherheit – für unsere Kunden

und für die Mitarbeiter.

Tobias Klemptner: Sicherlich ist Aufrichtigkeit ein hohes Gut und Menschen

in ihren Bedürfnissen ernst zu nehmen. Aus gesammelten Erfahrungen

weiß ich, dass man schnell Störgefühle entwickelt, wenn das fehlt.

Daneben ist mir ein hohes Bewusstsein für Zuverlässigkeit und Qualität

wichtig. Dass wir uns als eingespieltes Team gut abstimmen und vertrauen,

kommt unseren Kundinnen und Kunden zugute.

Oliver Borm, Berater Private Banking

Frau Moewes - Sie sind ebenfalls Teil des fünfköpfigen Teams.

Was ist Ihre Rolle bei D&R Bremen?

Tobias Klemptner, Abteilungsleiter Private Banking in Bremen

Herr Borm, Sie sind ein langjähriger Kollege von Herrn Klemptner und

gehören mit zum Gründungsteam. Wie ist D&R auf Bremen gekommen?

Oliver Borm: Bremen hat große Chancen. Und dafür braucht es leistungsfähige

Banken. Bei der Begleitung von vermögenden Privatkunden,

Unternehmern und Stiftungen sehen wir eindeutig Chancen für D&R.

Hinzu kommt, dass unser langjähriger Vorstandssprecher Marcus Vitt als

Vorstand des norddeutschen Bankenverbandes den Nordwesten gut

kennt. Wir fühlen uns also auch für die gesamte Weser-Ems-Region verantwortlich.

Maike Moewes: Als Assistentin bin ich meist die erste Anlaufstelle für

das Team und auch für unsere Kunden und Interessenten. Mit einem engagierten

Team einen Standort neu aufzubauen, ist wahnsinnig spannend.

Solch eine tolle Start up-Atmosphäre findet sich in der Bankenwelt sicher

nicht oft.

Sie haben Ihre Heimat im City Gate am Bremer Hauptbahnhof gefunden - eine

Immobilie, die anfangs für viele Diskussionen gesorgt hat.

Maike Moewes: Das stimmt! Im Nachhinein vielleicht zu Unrecht. Nach

unserem Eindruck fügt sich das Gebäude inzwischen gut in das Umfeld

ein und bietet viele Vorteile. Unsere Kunden nutzen gern die Tiefgarage

direkt unter dem Gebäude. Bei der Auswahl unseres Standorts war uns

Nachhaltigkeit ein Anliegen. Es ist schön, dass das Architekturbüro Max

Dudler genau das beim City Gate mit Blick auf die Energieeffizienz berücksichtigt

hat.

60

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


Werbeanzeige

EINE NEUE BANK FÜR BREMEN

Maike Moewes, Assistenz Private Banking

Sie sind zu viert gestartet. Zum 1. Juli sind Sie zum Team dazu gestoßen Herr

Preuk - war der Platz bereits eingeplant?

Stefan Preuk: D&R ist auf Wachstumskurs. Aus meinem Netzwerk höre

ich, dass wir die Bremer Bankenlandschaft wieder beleben – und wir sind

offen für weitere neue Kolleginnen und Kollegen.

Welche Punkte bringen Sie in das Team mit ein und welche Schwerpunkte

haben Sie?

Stefan Preuk, Berater Private Banking

Herr Klemptner, abschließend eine Frage:

Was wünschen Sie sich, dass Leser mitnehmen?

Tobias Klemptner: Das sind zwei Punkte. Erstens: Wir sind alle seit vielen

Jahren in Bremen tätig. Daher ist D&R gar nicht fremd hier, sondern

hat sich mit uns schnell ganz natürlich in unsere Bremer Unternehmenslandschaft

eingefügt. Zweitens: Lernen Sie uns kennen!

Stefan Preuk: Seit vielen Jahren betreue ich in Bremen und dem Bremer

Norden Unternehmer. Dabei spielen nicht nur Vermögensfragen eine

Rolle, sondern oft auch Finanzierungen. Bei D&R schätze ich die Vielfalt

der Lösungen, die wir gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten können.

So arbeiten wir sowohl bei privaten Finanzierungen als auch bei Unternehmenskrediten

mit Partnern zusammen und können unseren

Kunden damit ein breites Feld an Angeboten aufzeigen. Dasselbe gilt für

den Versicherungsbereich und viele Spezialthemen, wie das Zins- und

Währungsmanagement.

Harald Krüger, Berater Private Banking

Herr Krüger, welche Lösungen bieten Sie außerdem noch an?

Harald Krüger: Wir bieten ein großes Universum an Möglichkeiten. Von

der Vermögensverwaltung über Immobilien bis hin zu Private Debt oder

Private Equity. Und auch die Nachhaltigkeit spielt für uns eine wichtige

Rolle: bei der nachhaltigen Geldanlage arbeiten wir mit Globalance zusammen,

einem Pionier in diesem Bereich. Wichtig ist es, dass wir kein

Produkt von der Stange anbieten, sondern passende Lösungen für unsere

Kunden. Um herauszufinden, welche der vielen Möglichkeiten für unsere

Kunden die Richtige ist, führen wir mit ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch

- gern auch gemeinsam mit dem weiteren Beraternetzwerk

unserer Kunden. Vor der Empfehlung bestimmter Anlageprodukte

prüfen wir genau, ob diese zu den mitgeteilten Anlagezielen, der geäußerten

Risikobereitschaft sowie den finanziellen Verhältnissen passt.

Das Team von DONNER & REUSCHEL freut sich auf Sie.

Terminvereinbarung:

Maike Moewes, Tel. (0421) 163875-14

bremen@donner-reuschel.de

www.donner-reuschel.de

Weiterführende Detailinformationen finden Sie in der Unterlage „Informationen über die Bank

und ihre Dienstleistungen“, die wir Ihnen gerne auf Anforderung zur Verfügung stellen oder

die Sie alternativ unter www.donner-reuschel.de/downloads/" abrufen können.

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 61


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

DANKE, DANKE, DANKE!

Mitgliederehrung für lang jährige Treue und Ehrenamt im Vorstand

„Der Wintergarten reicht bald nicht mehr!“ wurde im Frühjahr 2019 bei

der Mitgliederehrung festgestellt. Da ahnte noch keiner, dass in diesem

Jahr keine Begleitung erlaubt war und alle nur mit Impfzertifikat, Genesungsnachweis

oder Test an der Ehrungsfeier teilnehmen durften. Für die

meisten der geladenen Gäste war es nach vielen Monaten ein freudiges

Wiedersehen und Claudia vom Panorama 1899 konnte sich zu Beginn

der Feier entspannt der Kuchenausgabe widmen: Viele selbst gebackene

und kreativ verzierte Torten standen zur Auswahl und die Entscheidung

fiel allen nicht leicht! Danke an Claudia und ihr Team!

Organisiert wurde die Feier wie in jedem Jahr vom Ehrenrat. Für den Vorsitzenden

Edmund Brand war es nach der Übernahme des Amtes von

Dieter Benthien allerdings die erste Ehrungsfeier unter seiner Federführung

und er begrüßte alle Gäste sehr herzlich. Ihm zur Seite standen

Hanna Bahr, Asta Meyer, Gisela Köller und Gisela Schenker – ein eingespieltes

Team seit vielen Jahren. So konnten alle Jubilare eine Urkunde

aus ihren Händen entgegennehmen. Die Damen bekamen dazu ein Blumenbouquet,

die Herren eine Flasche Wein. Geehrt wurden alle, die im

letzten Jahr ein Jubiläum hatten.

Gisela Bosse, Doris Scheelke, Erwin Troike, Bärbel Bothe, Gerda Heinrich,

Ursula Käppel, Peter Kumpfe und Erika Oetken freuen sich über ihre 40

jährige Mitgliedschaft

Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit (Eintritt 1980) wurden geehrt: Gisela

Bosse, Bärbel Bothe, Gerda Heinrich, Ursula Käppel, Peter Kumpfe, Erika

Oetken, Doris Scheelke und Erwin Troike.

50 Jahre: Ursel Schlawinsky und Sabine Credo freuen sich über die Urkunde

Glückwünsche zum 50-jährigen Jubiläum erhielten Sabine Credo und

Ursel Schlawinsky, sowie Richard Bremse (in Abwesenheit). Sie traten

dem Verein 1970 bei.

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

2 Jahre dabei: Christina und Sibylle Bley, Jürgen Ohde, Peter Viehbahn und

Dieter Wöhrle

Mitglied seit 1995 und damit 25 Jahre beim TV Eiche Horn sind Christina

und Sibylle Bley, Jürgen Ohde, Peter Viehbahn und Dieter Wöhrle.

Angelo Caragiuli, Vorsitzender des TV Eiche Horn, dankte dem Ehrenrat

für seine Arbeit und den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue, die gerade

in schwierigen Zeiten von großer Bedeutung sei. Nicht minder wichtig

sei die ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand des Vereins. Eine Ehrung

und ein Dank gingen darum an folgende, aus dem Vorstand ausgeschiedene,

Mitglieder:

Seit 1984 ist Dietrich Behl Mitglied beim TV Eiche Horn, von 2008 bis

2021 im Vorstand, seit 2009 als Referent für Finanzen. Über 12 Jahre hat

der heute 80-jährige Bankkaufmann dafür gesorgt, dass der Verein finanziell

gut dasteht. Seinem Geschick war es zu verdanken, dass aus einem

Minus im Laufe des Jahres immer wieder eine schwarze Null wurde und

viele Projekte und Ideen verwirklicht werden konnten.

62

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

Zu einem dieser Projekte gehörte die Umgestaltung des Schlackeplatzes

für die Fußballspieler. Dirk Porthun, seit 1981 Mitglied beim TV Eiche

Horn, nahm dabei vor einigen Jahren selbst die Schaufel in die Hand, als

es um die Umgestaltung des Platzes in einen Rasenplatz ging. Mit seinem

beruflichen Wissen im Bauwesen setzte er von 2001 bis 2019 im Vorstand

und im Bauausschuss seine ganze Kraft ein, um Projekte behördentechnisch

in die richtige Bahn zu lenken, was in Bremen nicht immer

einfach ist. Als Zweitältester schied Dirk mit 76 Jahren 2019 aus dem Vorstand

aus.

NEUE FITNESSKURSE

BEIM TV EICHE HORN

„Best of Fitness“ & vieles mehr

Elke von Oehsen, ein Urgestein beim TV Eiche Horn (wie Angelo feststellte),

begann ihre Vorstandsarbeit 1999. In den letzten 22 Jahren hat sie

alle maßgeblichen Entscheidungen des Vorstandes mitgetragen und den

Verein vorangebracht, bevor sie in diesem Jahr ihr Amt niederlegte. Mit

ihrer strukturierten Vorgehensweise brachte sie stets alle Versammlungen

in einen aus ihrer Sicht angemessenen Zeitrahmen, der letztendlich allen

Beteiligten verträglich war. Sehr verdient gemacht hat sich Elke im Karatesport,

wo sie unter anderem renommierte Großveranstaltungen und

Wettkämpfe mitorganisierte und dabei selbst mitwirkte. Angelo dankte

der 65-Jährigen für „22 gute Jahre“.

Als 40-Jähriger gab Daniel Teetz in diesem Jahr sein Amt als Jugendreferent

nach sechs Jahren an die jüngere Generation weiter. Seine Nachfolgerin

passe mit ihren 20 Jahren besser in das Amt, zitierte Angelo den

Mitarbeiter der Geschäftsstelle.

Es ist dem Vorstand gelungen, junge Menschen aus dem Verein für die

Vorstandsarbeit zu gewinnen, so dass die Lücken der Ausgeschiedenen

erfolgversprechend gefüllt werden konnten!

Dieter Benthien hat mit viel Kreativität und Freude die Arbeit des Ehrenrates

übernommen und von 2014 bis 2020 dem traditionellen Amt des TV

Eiche Horn ein besonderes Format gegeben. Neben den jährlichen Mitgliederehrungen

hat er am Volkstrauertag beim Gedenken an die Kriegsopfer

und der Kranzniederlegung an den Gedenksteinen unter der Eiche

stets die richtigen Worte gefunden. Eine Tradition, die er neben der Mitgliederehrung

nach sechs Jahren in die Hände seines Nachfolgers Edmund

Brand gelegt hat. Dieter ist als Sportler und Übungsleiter bei den Leichtathleten

eine wichtige Säule. Angelo fasste es so zusammen: „Wir verlieren

mit Dieter einen engagierten Ehrenratsvorsitzenden, gewinnen mit

ihm aber einen aktiven und leidenschaftlichen Sportler.“

Jutta Barth

Neue Kurse bei TV Eiche Horn wie „Best of Fitness“ oder „Intervall-Training“

Die Abteilung Gymnastik hat ihr Programm aktualisiert und neue Angebote

aufgenommen. Zum Beispiel finden mittwochs in der Sporthalle der

Grundschule an der Philipp-Reis-Straße zwei neue Kurse statt:

· Um 18.00 Uhr starten wir mit „Best of Fitness“: Eine Mischung aus verschiedenen

Fitnessbereichen bei mittlerer Intensität und daher für jedes

Alter geeignet. Wir arbeiten mal mit und mal ohne Geräte und nutzen

dabei alles, was die Sporthalle zu bieten hat: Hanteln, Medizinbälle, Seile

etc. So sieht die Trainingsstunde jede Woche anders aus und es kommt

keine Langeweile auf!

· Um 19.00 Uhr schwitzen wir zusammen beim „Intervall-Training“. Bei

abwechselnden Belastungs- und Erholungsphasen trainieren wir mit HIIT

(Hochintensives-Intervalltraining), Tabata, Zirkeltraining & Co unsere Ausdauer

und Muskeln. Ein schweißtreibendes Training, bei dem auch immer

verschiedene Schwierigkeitsgrade angeboten werden.

Ihr könnt gerne zum Ausprobieren vorbeikommen. Während der coronabedingten

Einschränkungen dauern die Kurse 45 Minuten. Das ausführliche

Sportangebot findet ihr auf der Homepage des Vereins.

www.eiche-horn.de

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2021 63


SPORTLICHES HORN-LEHE | HOCKEY-CLUB HORN

EINE GUTE, WENN AUCH VERKÜRZTE

FELDSAISON 2021 FÜR DIE „HORNERINNEN“

Es hat lange gedauert bis endlich klar war, dass

trotz der weiter existenten Corona Pandemie gespielt

werden konnte, aber dann ging es auch

mit Volldampf los für die Horner Damen und

Mädchen.

Die Damen mussten nach vielen studienbedingten

Abgängen erst einmal einen zahlenmäßig

ausreichenden Kader auf die Beine stellen, was

aber durch die Unterstützung einiger reaktivierten

Elternspielerinnen und zweier Neuzugänge

dann doch wesentlich besser lief als erwartet.

Nach dem Auftaktunentschieden gegen den

Braunschweiger THC gab es zwar zwei Niederlagen,

es konnte aber auch ein Sieg eingefahren

werden. Man kann jetzt mit 4 Punkten auf dem

5.Tabellenplatz „überwintern“, den es dann im

nächsten Jahr mindestens zu verteidigen gilt um

einen Platz in der Oberliga Bremen / Niedersachsen

zu behalten.

Die weibliche U16 konnte mit dem jüngeren

Jahrgang und U14-Mädchen nach einem Unentschieden

gegen MTV Braunschweig und

zwei Erfolgen gegen Eintracht Celle und DTV

Hannover einen beachtlichen 7. Platz in der gemeinsamen

Oberliga Bremen / Niedersachsen

belegen. Da ist noch Luft nach oben und man

freut sich auf spannende Duelle auf einem

guten spielerischen Niveau im Jahre 2022.

Die weibliche U14 wurden 2. In der Pokalrunde

des Bremer Hockey Verbandes, die U12-

Mädchen konnten in der Meisterschaftsrunde

den 5.Platz mit einem Sieg in der Relegationsrunde

mit Unterstützung der U10- Mädchen

verteidigen.

Die Mädchen U10 gewannen in der Bremer

Runde mit einer geschlossenen mannschaftlichen

Leistung bis auf zwei Spiele alle ihre Begegnungen

und konnten mit dem Erreichten

daher sehr zufrieden sein.

Bei den U8-Mädchen ging es erst einmal um die

Vermittlung von Basistechniken. Bei einer Anzahl

von 35 – 40 neuen Mädchen keine leichte

Aufgabe, die außerdem eine Neuorganisation

des Trainings, der Trainingsgruppen und der

Trainer erforderlich machte. Bei nur einer gemeldeten

Mannschaft, die vor Beginn der

„Neuzugangswelle“ festgelegt wurde konnte

auch nur ein Bruchteil der Mädchen an Spielefesten

teilnehmen, die sich aber sehr gut einführten

und sogar 1-2 davon gewinnen

konnten. In der kommenden Hallensaison wird

die Anzahl der gemeldeten Mannschaften

daher auch auf 4 erhöht werden um möglichst

vielen Mädchen die Teilnahme am Spielverkehr

zu ermöglichen.

Absolut erfreulich und hilfreich ist dabei der

Umstand, dass der HC Horn mit Max Johannsen

einen neuen Trainer für die wöchentlichen

Trainingseinheiten gewinnen konnte, was sich

sofort positiv in der Technikentwicklung bemerkbar

machte.

Nun geht es wieder in die Halle und alle hoffen,

dass in diesem Jahr auch alle Spiele stattfinden

können und nicht wie in 2020 die ganze

Hallensaison pandemiebedingt abgesagt werden

muss. Einige Turniere sind schon geplant und

die ersten Trainingseinheiten gespielt. Aber bis

zum Saisonbeginn Ende November ist es noch

ein wenig hin und alle müssen noch ein wenig

die Daumen drücken.

HOCKEY CLUB HORN E.V.

Berckstraße 91 B

28359 Bremen

E-Mail: info@hc-horn.de

Tel.: (0421) 23 37 63

www.hc-horn.de

64

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 65


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktion & Autoren

Esther Bieback

Friederike Holtmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Carolin Schnelle

Diana Meier-Soriat

Ti telfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

www.horner-magazin.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 20. Januar 2022

Made with in Bremen

66

HORNER Magazin | November - Dezember 2021


HORNER Magazin | November - Dezember 2021 67


68 HORNER Magazin | November - Dezember 2021

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine