12.11.2021 Aufrufe

EP:Kochtrends Oktober 2021

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Oktober/November 2021

EP: Kochtrends

Kochen und Backen leicht gemacht

Herbstzeit

Suppe, Ofenkürbis & Co.

für kalte Tage

Halloween

Süßes oder...Süßes!

Schaurige Rezeptideen

Maroni

Herzhaft wärmend

Alleskönner

Nicht nur für Pommes gut:

Kartoffeln als Küchenstars


EDITORIAL

Der Herbst hält Einzug

Die Tage werden immer kälter und kürzer, bunt

gefärbtes Laub tanzt durch die Luft und wir stöbern

in Schränken und Laden nach vergessenen

Schals und Mänteln: der Herbst ist da!

In dieser Ausgabe der EP:Kochtrends zeigt sich

der Herbst allerdings von seiner kulinarischen

Seite: während wir dick eingemummelt auf dem

Sofa Kakao trinken und die neueste Lieblingsserie

ansehen, darf es ruhig auch mal ein Stück köstlichen Kürbis-Nussstrudel

dazu geben - oder vielleicht auch zwei. Die

Bikini-Saison ist ja offiziell vorbei, richtig?

Nicht nur süße Versuchungen, wie etwa Maroni-Nougat-

Törtchen oder Maroni-Pancakes, erwarten Sie in dieser

Ausgabe, auch pikante und herzhafte Herbst-Köstlichkeiten

sind wieder zahlreich vertreten. Probieren Sie etwa das

wärmende Rezept für eine fruchtige Kürbis-Mango-Suppe

mit Chili oder eine herzhafte Ofenkartoffel mit Kürbiskern-Aufstrich!

Hier ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Wir freuen uns schon auf Halloween! Ende Oktober schweben

jedes Jahr schaurige kleine Geister, Zombies und weitere Horrorgestalten

durch die Straßen und fordern energisch „Süßes oder Saures!“

Dieser höflichen Bitte wollen wir natürlich gerne nachkommen - aber

mit süßen Backideen, wie etwa Halloween-Cupcakes, Spinnen-Brownies

oder einer gruseligen Halloween-Torte. Wie auch das letzte Jahr

freuen wir uns sehr darüber, Ihnen ein großes Halloween-Special

mit tollen Backideen von Bloggerin Aniko Scheed vorstellen zu dürfen

- viel Spaß und Freude beim Ausprobieren der schaurig-schönen

Rezepte!

Ab Seite 48 haben dann Kartoffeln in allen Variationen ihren großen

Auftritt: Schluss mit langweiligen Pommes, hier kommen

Rösti, Kartoffel-Auflauf und Co.! Aber auch herzhafte Rezepte mit

Rot- und Weißkraut dürfen in dieser Ausgabe auf gar keinen Fall fehlen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Herbstzeit!

Ihr EP:Team

EP:Kochtrends 03


Herbstzeit

16

Kürbislasagne

44

Hirschrücken mit Püree und Knödeln

Rund ums Kochen und Backen

10 Suppe, Ofenkürbis & Co.

26 Süßes oder...Süßes!

38 Herzhaft wärmende Rezepte mit Maroni

48 Kartoffeln als Küchenstars

58 Kulinarischer Herbst mit KOTÁNYI

04 EP:Kochtrends


Inhalt

32

Gruselige Halloween-Torte

62

Spieße mit Rotkraut-Salat

50

Sauerkrauteintopf

52

Herzhafte Kartoffel-Rösti

Schon gewusst?

08 Unsere Produkttipps im Oktober/November

22 Tipps zum Zubereiten von Kürbis

24 Whirlpool Active Steam

36 clearwhite - die hohe Kunst des Spülens

71

Vorschau

EP:Kochtrends 05


06 EP:Kochtrends Foto: Bernadette Wurzinger


EP:Kochtrends NEWS

Lust auf mehr Koch- und Rezeptideen?

Auf ep.at/kochrezepte

finden Sie alle unsere

Rezepte mit zahlreichen

bekannten FoodbloggerInnen.

Wir wünschen viel Spaß beim

Nachkochen und -backen!

EP:Kochtrends Schokoladeküchlein

Bringt wohlige Wärme und Glücksgefühle in

die kühlsten Herbsttage: die saftigen Schokoladeküchlein

mit fruchtigem Herbstkompott

von Bernadette Wurzinger versüßen uns regnerische

Tage - Bissen für Bissen.

(c) Foto: Bernadette Wurzinger

Das Rezept finden Sie unter ep.at/schokoladekuechlein

(c) Foto: Bernadette Wurzinger

(c) Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends Schokomousse-Torte

Für alle Schokoholics und Naschkatzen hat

Aniko Scheed ein Rezept für eine Schokomousse-Torte

mit Rosmarin vorbereitet – die

perfekte Kombination aus dunkler Schokolade

und aromatischem Gewürz!

(c) Foto: Aniko Scheed

Das Rezept finden Sie unter ep.at/schokomousse-torte

(c) Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 07 07


Unsere Produktempfehlungen

im Oktober/November

Mit den richtigen Küchenhelfern kann das Kochen und Backen im Herbst

gleich noch viel mehr Spaß machen! Wir informieren Sie in jeder Ausgabe der

EP:Kochtrends über aktuelle Produktinformationen, mit denen Sie noch mehr

aus Ihrer Küche herausholen. Alle Produkte finden Sie in unserem Webshop

unter ep.at. Mit einer Anmeldung bei unserem Newsletter bleiben Sie über

Top-Produkte immer bestens informiert: ep.at/newsletter-anmeldung

Für knuspriges Brot wie frisch vom Bäcker

- aber selbstgemacht! Der Brotbackautomat

BM1400E von gorenje ist für

Brote von 1.000 bis 1.400 g geeignet und

überzeugt mit 12 Programmen und einer

Warmhaltefunktion. Der Teig wird automatisch

geknetet, das QuickProgramm

sorgt für schnelle Backergebnisse.

Art.-Nr.: 1336191

08 EP:Kochtrends

Ein vielseitiger Allrounder: gerade in der kälteren

Jahreszeit sorgt der Wasserkocher von

Bosch in seiner edlen Edelstahl-Ausführung

für heiße Wohlfühlmomente. Mit 1,7 Liter Fassungsvermögen,

einem 360-Grad-Anschluss-

Sockel sowie einem verdeckten Heizelement

bleiben keine Wünsche offen. Der Deckel öffnet

sich per Knopfdruck, der Wasserkocher

verfügt über eine Wasserstandsanzeige und

eine Tassenanzeige.

Art.-Nr.: 1273508


Produkttipps

Kochen wie die Profis! Der LONO

Sous Vide Garer Pro von WMF überzeugt

mit seiner 2-in-1-Funktion:

Sous Vide und Slow Cooker in einem

Gerät. Lassen Sie sich von der

einfachen, schonenden Zubereitung

von Fisch, Fleisch und Gemüse wie

in der Gourmetküche begeistern.

Art.-Nr.: 1216609

Zeit für eine entspannte Tasse Kaffee! Der

Kaffee-Vollautomat ECAM 23.460.W von

De‘Longhi bereitet Ihnen Ihre perfekte Tasse

Kaffee im Handumdrehen zu. Wunschweise

kann zwischen 1 und 2 Tassenbetrieb gewählt

werden, die Aufschäumdüse sorgt für perfekten

Milchschaum. Der effiziente Energiesparmodus

sorgt für ein grünes Gewissen.

Art.-Nr.: 1301061

EP:Kochtrends 09


Herbstzeit

Herbstzeit ist Kürbiszeit! AUf den nachfolgenden

Seiten stellen wir Ihnen köstlich wärmende Rezepte

für kalte Herbsttage vor, etwa eine fruchtige Kürbis-

Mango-Suppe mit Chili, eine Kürbis-Lasagne alla

casa oder cremigen Ofenkürbis mit Honig-Kräuterkäse.

Lust auf eine süße Nachspeise?

Probieren Sie doch das Rezept für eine herbstliche

Kürbistarte oder einen wunderbar flaumigen Kürbis-Nussstrudel

aus. Wir wünschen guten Appetit

und viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte!


12 EP:Kochtrends Foto: Bernadette Wurzinger


Kürbis-Mango-Suppe

mit Chili

Zutaten (für 3 Portionen):

500 g Hokkaido-Kürbisfleisch

300 ml Wasser

250 ml Mangopüree

50 ml Obers

1/2 Gemüsesuppenwürfel

Salz und Pfeffer aus der Mühle

einige Tropfen Chilisoße

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Den Kürbis halbieren und entkernen: die Fasern und die Kerne mit einem Löffel

herausschaben. Das Fleisch grob in Stücke schneiden - die Schale kann dran

bleiben und gibt der Suppe die tolle Farbe!

2. Die Kürbisstücke im Wasser weich kochen und den Suppenwürfel dazugeben.

Wenn der Kürbis schön weich ist, alles mit dem Stabmixer pürieren.

3. Das Mangopüree und den Obers einrühren und gut verrühren, bis die Suppe schön

cremig ist. Mit Salz und Pfeffer nach euren Vorlieben abschmecken.

4. Einige Tropfen Chilisoße geben der Suppe noch den gewissen Pep!

Einfach cremig:

Stabmix-Set von Braun

Art.-Nr.: 1312556

EP:Kochtrends 13


14 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


Herbstliche Kürbistarte

mit Pekanüssen

Zutaten:

Für den Teig

200 g Dinkelmehl

100 g Teffmehl

150 g Butter, pflanzlich

75 g Rohrzucker

2-3 EL Mandelmilch

1/2 TL Backpulver

eine Prise Salz

Für die Füllung

550 g Kürbisstücke

60 ml Ahornsirup

50 g Rohrzucker

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

100 ml Mandelmilch

20 g Maisstärke

Zimt

Muskatblüte

Ingwerpulver

Nelke gemahlen

eine Prise Salz

Für die Dekoration

Pekanüsse

1. Das Dinkel- und Teffmehl gut vermischen, als Alternative kann auch nur Dinkelmehl

verwendet werden. Den Rohrzucker, das Backpulver, die pflanzliche Butter, eine

Prise Salz und die Mandelmilch dazugeben und vermengen.

2. Den fertigen Teig durchkneten, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Den

Kürbis schneiden und mit etwas Wasser kochen lassen, bis er weich ist -

anschließend mit einer Gabel oder einem Stabmixer zu einem Brei pürieren.

3. Zimt, Muskatblüte, Ingwerpulver und gemahlene Nelke zum Kürbispüree

hinzufügen, mit Ahornsirup, Rohrzucker, Mandelmilch, Maisstärke und etwas Salz

vermengen.

4. Den Teig auf Backpapier ausrollen und in eine Backform einpassen. Anschließend

die Kürbis-Püree-Mischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

5. Bei 180°C Umluft etwa 45 Minuten lang backen lassen, bis der Kuchen goldbraun

wird. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, den Kuchen mit Alufolie abdecken.

In einer Pfanne etwas Ahornsirup erhitzen und die Pekanüsse darin

anbraten. Die Pekanüsse auf dem fertigen Kuchen verteilen.

EP:Kochtrends 15


16 EP:Kochtrends


Kürbislasagne

mit Pilzen und Hokkaido

Zutaten:

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Rezept von Foodbloggerin

2 große Karotten

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1 Glas Sugo mit Kräutern

1 Dose gewürfelte Tomaten

Salz, Pfeffer

Olivenöl

10 Champignons

ein Hokkaidokürbis

ca. 10 Lasagneblätter

50 g Butter

mehrere EL Mehl

200 ml Milch

Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben

200 g geriebener Mozzarella

1. Zwiebel, Knoblauch und Karotten fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen.

Das Sugo und die Tomatenstücke dazugeben, gut salzen, pfeffern und köcheln

lassen. Die in Scheiben geschnittene Pilze dazugeben.

2. Den Kürbis in dünne Scheiben schneiden (2-3 Millimeter) dick, zur Seite stellen.

3. Eine Ofenform mit reichlich Olivenöl befetten und eine Schicht aus Lasagneblättern

einlegen. Eine Schicht Soße einfüllen, ein paar Scheiben Kürbis darauflegen, wieder

Soße einfüllen, und wieder Lasagneblätter. Mit Soße abschließen.

4. Den Backofen auf 180°C vorheizen, die Bechamelsoße zubereiten: Butter in einem

Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Nach und nach Mehl einrühren, die Milch

dazugießen. Weiterrühren, bis die Soße andickt, dann vom Herd nehmen. Mit Salz,

Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

5. Die Bechamelsoße auf der Lasagne verteilen, den geriebenen Käse darüberstreuen.

Im Ofen ca. 30 Minuten lang backen. Der Käse soll schön goldbraun sein und

knusprig werden.

EP:Kochtrends 17


18 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


Nussstrudel

mit Kürbis und Marillen

Zutaten:

Für den Teig

500 g Dinkelmehl

1 Pkg. Trockengerm

1 TL Vanillepaste

250 ml Mandelmilch

80 g Margarine, pflanzlich

Prise Salz

Für die Füllung

600 g Kürbis

300 g Mandeln, gerieben

Ahornsiurp

1/2 TL Zimt

1/2 TL Nelke, gemahlen

getrocknete Marillen

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Für die Glasur

Staubzucker

Wasser

1. Für den Germteig die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Milch leicht

anwärmen und mit der Margarine zu den anderen Zutaten geben. Alles zu einem

glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Den geriebenen und ausgedrückten Kürbis mit den Nüssen vermischen und danach

mit dem Sirup, dem Zimt und der geriebenen Nelke abschmecken.Die Marillen klein

schneiden.

3. Der Teig sollte sich verdoppeln. Danach noch einmal kurz durchkneten, ausrollen

und halbieren. Die Füllung darauf verteilen und einrollen. Die Rollen aufschneiden

und vorsichtig flechten. Auf ein Backblech geben und ca. 20 Minuten gehen lassen.

4. Das Backrohr auf 180°C vorheizen und den Strudel ca. 40 Minuten lang backen.

Auskühlen lassen und mit der Zuckerglasur dekorieren. Für die Zuckerglasur einfach

Staubzucker mit etwas Wassesr zu einer dickflüssigen Masse verrühren.

Für flaumigen Strudelteig:

Küchenmaschine von Kenwood

Art.-Nr.: 1293637

EP:Kochtrends 19


20 EP:Kochtrends Foto: Bernadette Wurzinger


Ofenkürbis

mit Honig-Kräuter-Käse

Zutaten (für 2 Personen):

ein Hokkaidokürbis

1 Ei (verquirlt)

Mehl

eine Handvoll Kürbiskerne

Salz und Pfeffer

100 g Fetakäse

4 EL Honig

Rosmarin

Thymian

Olivenöl

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Den Kürbis in Spalten schneiden, Kerne und Fruchtfleisch entfernen.

2. Die Kürbiskerne mit einem scharfen, großen Messer grob hacken. Die Kürbisspalten

in Mehl, dann in Ei und dann in den Kürbiskern-Stückchen wälzen. Gut salzen und

pfeffern.

3. Im vorgeheizten Backofen bei 250°C ca. 20 Minuten lang backen, bis die Stücke

goldbraun und leicht knusprig werden. Das Backpapier zuvor schon mit Olivenöl

einölen.

4. Für die letzten 10 Minuten auch den Käse in den Ofen legen, die unterste Schiene

genügt. Dazu den gewürfelten Käse auf Alufolie packen, den Honig darüberträufeln

und die kleingehackten Kräuter dazugeben - das Alufolie-Päckchen dann

verschließen.

5. Die Ofenkürbis-Stücke auf einem Teller anrichten. Den Käse aus der Folie holen und

über dem Kürbis verteilen. Mit frischen Kräutern bestreuen und garnieren.

Kürbiskerne klein hacken:

Zerkleinerer von Severin

Art.-Nr.: 1255224

EP:Kochtrends 21


Herbstzeit ist Kürbiszeit

Tipps für die Zubereitung

Muss ich den Kürbis schälen? Worauf muss ich beim Kürbis-Kauf achten? Schmecken

alle Kürbissorten gleich? Hier finden Sie tolle Tipps und Tricks für die perfekte Zubereitung

von dem orangen Herbst-Klassiker!

1. Schon gewusst?

Botanisch gesehen gehört der Kürbis zu den Beeren! Grundsätzlich wird zwischen

Winter- und Sommerkürbissen unterschieden, ein Beispiel für einen Sommerkürbis

ist die Zucchini. Winterkürbisse werden - wie schon der Name sagt - im Herbst

geernet und sind über den Winter gut lagerbar.

2. Kürbissorten

Hokkaido, Butternut, Muskatkürbis und Co.: es gibt viele verschiedene Kürbissorten,

der beliebteste Speisekürbis ist allerdings der Hokkaido-Kürbis. Er ist der

ideale Kürbis für alle, die es eilig haben, denn er kann samt Schale gebraten,

gedünstet, gebacken oder gekocht werden.

3. Eine Frage des Geschmacks

Hokkaido überzeugt durch sein feines, nussiges Aroma, während der Butternut-

Kürbis buttrig schmeckt. Der Muskatkürbis verführt mit seinem vollen, aromatischen

Geschmack und ist ein echtes Schwergewicht unter den Kürbissen: bis zu 40 Kilogramm

bringt dieser Kürbis auf die Waage!

4. Richtig einkaufen

Beim Einkauf des gewünschten Speise-Kürbisses sollte man unbedingt darauf

achten, dass die Schale nicht beschädigt und frei von Druckstellen ist. Beim Klopfen

auf den Kürbis sollte dieser hohl klingen, das ist ein Zeichen dafür, dass er reif ist.

5. Schälen oder nicht schälen?

Hokkaido-Kürbis kann mit Schale zubereitet werden, andere Kürbisse sollten mit

einem Sparschäler oder mit einem Messer geschält werden. Zuerst zerteilt man den

Kürbis in Achtel oder noch kleinere Stücke, danach wird die Schale entfernt.

Mit einem Esslöffel kann man die Kerne leicht abschaben.

6. Kürbis einfrieren

Ganze Kürbisse halten sich an dunklen und kühlen Orten problemlos mehrere

Wochen lang. Sobald er angeschnitten ist, sollte man den Kürbis allerdings im

Kühlschrank lagern oder am besten einfrieren. Vorgegarte Stücke oder püriertes

Kürbisfleisch eignet sich hierfür besonders gut.

7. Die Würze macht´s

Kürbisse haben einen sehr dezenten Eigengeschmack, Chili, Ingwer, Knoblauch

oder Curry eignen sich besonders gut zum Würzen von Kürbisgerichten.

26 22 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 27 23


Active Steam

Dank de Dank der drei Active Steam Dampfstufen können Fleisch, Fisch und

Brot perfekt gegart werden. Der Dampf verhindert ein Austrocknen

der Lebensmittel, bewahrt die Nährstooe und reduziert die Kochzeit

im Vergleich zum traditionellen Kochen. Das Wasser wird dazu

bequem in eine Schublade an der Gerätefront eingefüllt und als

Dampf in den Garraum geleitet.


FÜR ALLE DIE LIEBER KOCHEN ALS PUTZEN

Induktions-Kochfelder sind unglaublich einfach zu reinigen und das

nicht nur wegen der glatten, flachen Oberfläche!

Dank der kühleren Öberflächentemperatur brennen Essensreste,

Fett- und Wasserspritzer gar nicht ein.

Besuchen Sie uns gerne auf:

www.whirlpool.at


Gruselzeit

Am 31. Oktober ist Halloween! Wussten Sie schon, dass

die Bedeutung von Halloween angeblich auf dem keltischen

Fest „Samhain“ beruht und schon 500 v.Chr. gefeiert

worden ist? Die Kelten glaubten daran, dass an diesem

Abend die Welten der Lebenden und der Toten aufeinanderstoßen.

Gemeinsam mit Bloggerin Aniko Scheed stellen wir Ihnen

auf den nachfolgenden Seiten schaurig-schöne Cupcakes,

Kuchen und mehr vor, die nur darauf warten, vernascht

zu werden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim

Ausprobieren der Rezepte und happy Halloween!


Halloweentorte

mit Kürbis und Pumpkin Spice

Zutaten:

Für den Tortenboden

300 g Kürbispüree

280 g Mehl

40 g Stärke

1 Pkg. Backpulver

1 TL Pumpkin Spice

200 ml Sojamilch

60 ml Öl

140 g Zucker

Prise Salz

Für das Pumpkin Spice

8 Teile KOTÁNYI Zimt

4 Teile KOTÁNYI Ingwer

2 Teile KOTÁNYI Nelke

1 Teil KOTÁNYI Piment

1 Teil KOTÁNYI Muskatnuss

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Frischkäsecreme

300 g Frischkäse, pflanzlich

400 g Schlagobers, pflanzlich

2 Pkg. Sahnesteif

Staubzucker

1. Für die Pumpkin Spice-Gewürzmischung alle Gewürze in eine Schüssel geben und

sehr gut vermengen. Für den Tortenboden ein Backblech mit Backpapier auslegen

und das Backrohr auf 180°C vorheizen.

2. Alle trockenen Zutaten vermischen. In einer weiteren Schüssel das Kürbispüree mit

dem Öl und der Sojamilch verrühren und dann zu der Mehlmischung geben. Den

Teig auf das Backblech streichen und ca. 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe

machen!

3. Für die Creme zuerst den Frischkäse cremig rühren und dann den Schlagobers

hinzufügen. Diese kurz anschlagen und dann das Sahnesteif einrieseln lassen.

Kräftig einrühren. Zum Schluss mit dem Staubzucker abschmecken.

4. Die Tortenböden ausschneiden und abwechselnd mit der Creme schichten. Wenn

der Kuchen gefüllt werden soll (wie auf dem Beispielbild mit Spinnen), dann bei zwei

Böden ein Loch in der Mitte ausschneiden und die Füllung hineingeben, bevor der

letzte Tortenboden daraufgesetzt wird.

28 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 29


Halloween-Cupcakes

mit Zimt und Nüssen

Zutaten:

Für die Cupcakes

400 g Kürbis

230 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

150 ml Mandelmilch

80 ml Öl

50 g Haselnüsse, gerieben

1/2 TL Zimt

1 TL Sojamehl

eine Prise Salz

Für das Topping

250 g Mascarpone, pflanzlich

300 g Frischkäse, pflanzlich

1 Zitrone

3 EL Staubzucker

Lebensmittelfarbe, Kekse

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Kürbis entkernen, in Scheiben schneiden

und im Ofen für etwa 40 Minuten backen. Anschließend den gebackenen, weichen

Kürbis pürieren.

2. Mehl, Backpulver, Rohrzucker, Haselnüsse, Zimt, Sojamehl und etwas Salz mit der

Mandelmilch und dem Öl vermengen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig

in kleine Muffinförmchen füllen und bei 180°C für etwa 30-40 Minuten im Ofen

backen, bis die Cupcakes schön aufgehen und fluffig sind.

3. Die Mascarpone, den Frischkäse, die Zitrone und den Staubzucker für das Topping

vermengen: für die kleinen Geister weiße Creme mit einem Spritzbeutel auf den

Cupcakes platzieren, mit kleinen Schokotröpfchen werden die Augen des Geistes

dargestellt.

4. Für die kleinen Fledermäuse auf den Cupcakes werden Kekse zusammengesteckt.

Die Mascarpone-Mischung aufteilen: die eine Hälfte mithilfe von Lebensmittelfarbe

grün, die andere Hälfte schwarz bzw. grau einfärben. Die gefärbte Mascarpone-

Mischung mithilfe von zwei Spritzbeuteln auf den Cupcakes platzieren,

die Kekse daraufstellen.

30 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 31


Halloweentorte

im Faultline Design

Zutaten:

Für den Teig

400 g Mehl

200 g Mohn, gemahlen

180 g Zucker

1 EL Sojamehl

1 Pkg. Backpulver

220 ml Mandelmilch

200 ml Wasser

100 ml Öl

1 EL Apfelessig

1/4 TL Zimt

Prise Salz

Lebensmittelfarbe

Für die Soße

200 g Brombeeren

1/4 TL AgarAgar

1 TL Agavendicksaft

Brombeermarmelade

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Für die Creme

250 g Mascarpone, pflanzlich

160 g Schlagobers, pflanzlich

1 Pkg. Schlagobers

Für die Buttercreme

300 ml Schlagobers, pflanzlich

60 g Zucker

30 g Stärke

1/4 TL Vanillepaste

250 g Butter, pflanzlich

1. Für die Buttercreme den Schlagobers mit Zucker aufkochen, die Stärke unterrühren.

2. Backformen mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Für den Teig zuerst die trockenen Zutaten vermischen, danach die Flüssigkeiten

dazugeben. In die Springformen abfüllen und für ca. 30-35 Minuten backen.

3. Für die Creme die Mascarpone cremig schlagen, danach den Schlagobers dazu

geben, weiterschlagen und mit dem Staubzucker abschmecken. Die Brombeeren

pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit dem AgarAgar und dem Agavendicksaft

verrühren und aufkochen lassen.

4. Die Butter für die Buttercreme cremig schlagen, die bereits vorbereitete Schlagobers-Masse

nach und nach dazugeben. Mit Lebensmittelfarbe einfärben.

5. Die Böden ein- bis zweimal durchschneiden, Marmelade darauf verteilen. Danach

die Creme und etwas von der Brombeersoße daraufgeben. Wenn die Torte gefüllt

werden soll, müssen die mittleren Böden ausgestochen werden.

6. Nach dem Schichten wird die Torte dünn mit der Buttercreme eingestrichen und

in der Mitte mit der Streudekor verziert.

32 EP:Kochtrends


Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 33


Rote Rüben-Brownie

mit Chili

Zutaten:

500 g Rote Rüben (gekocht)

2 Bananen

180 g Öl

250 g Dinkelmehl

150 g Mandeln

60 g Kakao

150 g Schokolade

16 g Backpulver

1/8 l Agavendicksaft

6 EL Zucker

Chilipulver

weiße Schokolade, vegan

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Das Backrohr auf 170°C vorheizen und eine Brownieform mit Backpapier auslegen.

Die Roten Rüben, die Bananen und das Öl fein pürieren und in eine Schüssel geben.

Die Schokolade schmelzen.

2. Die restlichen Zutaten zur Öl-Mischung geben und gut durchrühren. Zum Schluss

noch die Schokolade einrühren. Chilipulver hinzufügen.

3. Den Teig in eine Brownieform füllen und ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Die Stäbchenprobe klappt in diesem Fall nicht so gut, da ein richtiger Brownie innen

noch leicht matschig sein sollte.

4. Den Brownie gut auskühlen lassen und mit der weißen Schokolade dekorieren.

Zutaten einfach pürieren:

Stabmixer von Bosch

Art.-Nr.: 1295423

34 EP:Kochtrends


Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 35


Die hohe

Kunst des

Spülens.

Das Profi-System für perfekte Reinheit.

Ihr

berät Sie

gerne.

clearwhite.com


clearwhite - perfekte Reinheit

Clearwhite ist Ihr Profi-System für perfekte Reinheit, von und für Profis, speziell für und

mit dem Fachhandel entwickelt. Mit clearwhite erhalten Sie garantiert die beste Performance

und Reinigungsleistung, die Inhaltsstoffe sind von höchster Qualität.

Hochwertige Rezepturen sorgen für innovative und hochkonzentrierte Pflegeprodukte

für hygienische Sauberkeit.

clearwhite Basic Pulver

• Hochleistungsreinigungspulver mit Silberschutz

• löst sich schnell auf

• dosierbar

• mit Superenzymen für perfekte Reinigungsleistung

(auch bei niedrigen Temperaturen)

• Glasschutzformel für strahlenden Glanz

• Aktivsauerstoff zur besseren Fleckenlösung

• phosphatfrei

clearwhite Hygiene-Regenerier-Salz

• österreichisches Salz

• „sozial“ abgepackt

• Wasserenthärter und Maschinenschutz

• inkl. Hygienetablette, damit Ihr Spüler hygienisch

sauber bleibt

clearwhite Klarspüler

• schützt zuverlässig gegen Glaskorrision

• Glasschutzformel

• Frischeformel

• Recycle-Dosierflasche mit Membranverschluss

- verhindert lästiges Verschütten

EP:Kochtrends 37


Maroni

Wir stellen Ihnen die köstlichen Vitaminstars in

Ihrer delikatesten Form vor: ob als Maroni-Nougat-

Törtchen, als Knödel zum Hirschrücken, als zauberhafte

Igeltorte mit Maroni und Ingwer oder Maroni-Risotto

- hier kommt garantiert jeder auf seine

Kosten!


40 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


Igeltorte

mit Maroni und Ingwer

Zutaten:

Für den Biskuit

600 g Dinkelmehl

300 g Zucker

2 Pkg. Backpulver

Prise Salz

150 ml Öl

420 ml Mineralwasser

270 g Sojajoghurt

7 g Ingwer

Für die Maronicreme

250 g Kastanienreis

200 g Schlagobers

2 Pkg. Sahnesteif

Staubzucker

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Für die Buttercreme

500 ml Sojamilch

40 g Stärke

1 EL Vanillezucker

230 g Butter, pflanzlich

Hagebuttenmarmelade

Fondant (weiß)

Lebensmittelfarbe

1. Alle Zutaten für den Biskuit gut vermischen, den Teig auf Backformen verteilen und

bei 180°C ca. 30 Minuten lang backen. Auskühlen lassen.

2. Für die Buttercreme die Stärke und den Zucker mit etwas Sojamilch vermengen, die

restliche Milch aufkochen lassen, die Stärkemischung einrühren und aufkochen.

3. Für die Maronicreme den Kastanienreis cremig rühren, den Schlagobers dazugeben

und anschlagen. Das Sahnesteif einrieseln lassen und den Staubzucker dazugeben.

Die Creme so lange schlagen, bis eine feste Masse enstanden ist.

4. Sechs gleich dicke Tortenböden entsprechend schneiden. Auf den ersten Biskuitboden

etwas von der Hagebuttenmarmelade streichen, danach etwas von der

Maronicreme darauf verteilen und den nächsten Tortenboden daraufsetzen. Diesen

Schritt so oft wiederholen, bis die Torte fertig geschichtet ist. Kalt stellen.

5. Für die Buttercreme die zimmerwarme Butter cremig rühren und löffelweise den

Pudding von Schritt 2 einrühren. Mit Staubzucker abschmecken. Die geschichtete

Torte aus der Kühlung nehmen und den Igelkörper vorsichtig herausschneiden. Eine

dünne Schicht Buttercreme auftragen und nochmals kalt stellen. In der Zwischenzeit

das Gesicht, die Füße, die Ohren und den Kürbis aus eingefärbtem Fondant modellieren

und mit Lebensmittelfarben bemalen. Die gekühlte Torte mit

etwas Buttercreme einstreichen und kalt stellen.

6. Das Fondant dünn ausrollen und die Torte auf der Vorderseite verkleiden,

das Gesicht aufkleben. Die restliche Buttercreme mit brauner Lebensmittelfarbe

einfärben, in einen Dressiersack geben und die

Stacheln aufdressieren. Die Torte fertig dekorieren.

EP:Kochtrends 41


42 EP:Kochtrends


Maroni-Dessert

mit marinierten Kumquats

Zutaten (für 2 Personen):

150 g gekochte Maroni

100 ml Schlagobers

1 Pkg. Sahnesteif

1 EL Zucker

50 g Topfen

1 Msp. Vanillemark

eine Prise Lebkuchengewürz

8-10 Kumquats

Saft von 1 großen Orange

1 TL brauner Zucker

1 TL Rum

1 Sternanis

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Schlagobers mit dem Sahnesteif ganz steif schlagen.

2. Die Maroni mit dem Zucker und 3 EL Wasser im Standmixer sehr fein pürieren.

3. Schlagobers, Maronipüree und Topfen verrühren. Vanillemark und Lebkuchengewürz

dazurühren.

4. Die Kumquats jeweils dritteln und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne den

Orangensaft mit dem Rum, dem Zucker und der Sternanis erhitzen und die

Kumquats darin schwenken. Bei ganz kleiner Hitze einköcheln lassen, bis der

Orangensaft eindickt - das dauert etwa 5 Minuten. Bei Bedarf etwas Wasser

zugeben, wenn es zu klebrig wird.

5. Die Maronicreme in Gläsern arichten und mit Maroni dekorieren. Die Kumquats dazu

anrichten und mit Staubzucker dekorativ bestreuen.

Große Auswahl:

Topfset von WMF

Art.-Nr.: 1235375

EP:Kochtrends 43


44 EP:Kochtrends


Hirschrücken

mit Maroni-Briocheknödel

Zutaten (für 2 Personen):

300 g Hirschrücken

50 ml Gemüsefond

150 ml Aceto Balsamico

1 EL Zucker

1/2 Kürbis

2 Stk. Kartoffeln

100 g Butter

200 ml Milch

1/2 Zwiebel

300 g Maroni

2 Eier

150 g Brioche

Rezept von Foodblogger

Pascal Thurner, Aufgetischt

50 g Mehl

1 EL Petersilie

KOTÁNYI Salz & Pfeffer

frischer Rosmarin

1 EL KOTÁNYI Wacholderbeeren

1 EL KOTÁNYI Pfefferkörner

4 Stk. KOTÁNYI Lorbeerblätter

Olivenöl

1. Das Hirschfleisch mit Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern, frischem

Rosmarin und Olivenöl für drei Tage vakuumieren.

2. Für das Kürbispüree die Kartoffeln und den Kürbis schälen und würfeln, in einem

Topf mit Salzwasser weichkochen. Beides pürieren, 100 ml Milch dazugeben und mit

Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

3. Für die Maroni-Briocheknödel das Brioche in Würfel schneiden, Maroni und Zwiebel

fein hacken. Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel glasig anbraten.

Eier und die restliche Milch vermengen und über die Briochewürfel gießen. Die Briochemasse,

Zwiebeln und Maroni mit dem Mehl und der fein gehackten Petersilie gut vermischen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

4. Den Knödelteig 15 Minuten lang ruhen lassen, anschließend Knödel formen und in

heißem Salzwasser etwa 20 Minuten lang ziehen lassen.

5. Das Hirschfleisch in einer Pfanne scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Im

Backofen bei 190°C etwa 10 Minuten braten lassen. Die Pfanne mit den restlichen Röstaromen

mit Gemüsefond und Aceto Balsamico ablöschen, mit Zucker und Salz würzen

und mit kalten Butterflocken einkochen lassen. Vor dem Servieren den Hirschrücken

noch 5 Minuten in Alufolie ruhen lassen.

Da brennt nichts an:

Stielpfanne von WMF

Art.-Nr.: 1331585

EP:Kochtrends 45


46 EP:Kochtrends Foto: Sophie Binder


Maroni-Risotto

mit Weißwein und Rum

Zutaten (für 2 Personen):

185 g Risottoreis

120 g gegarte Maroni

500 ml Gemüsebrühe

50 ml Weißwein zum Ablöschen

3 Scheiben Gouda

1 kleine Zwiebel

etwas Salz

gemahlener Pfeffer

Olivenöl

Schuss Rum

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Zuerst die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzen. Die klein geschnittene

Zwiebel in einem Topf in Olivenöl anschwitzen.

2. Reis hinzugeben und glasig dünsten.

3. Mit Weißwein ablöschen. Nach und nach mit der Gemüsebrühe aufgießen.

4. Gelegentlich umrühren, sobald die Flüssigkeit verdampft ist wieder mit Brühe

aufgießen. Salzen, pfeffern und weiterköcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten die

Maroni hinzufügen.

5. Gegen Ende der Kochzeit einen Schuss Rum sowie den in kleine Würfel geschnittenen

Gouda hinzufügen. Der Käse soll gänzlich schmelzen.

Für cremiges Risotto:

Topfset von Bosch

Art.-Nr.: 1277960

EP:Kochtrends 47


Alleskönner

Diese Knolle ist ein wahrer Allrounder! Kaum ein anderes

Lebensmittel ist so vielseitig einsetzbar wie die Kartoffel.

Ob als Pommes, Bratkartoffel, Rösti, Püree oder Ofenkartoffel:

bei Kartoffeln kommt garantiert jeder auf den Geschmack.

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen vielseitige

Rezepte rund um die fröhlich gelbe Knolle vor, die zum

Nachkochen einladen: etwa als Auflauf mit Brokkoli, als

Rösti-Toast oder als pikante Ofenkartoffel mit Kürbiskern-Aufstrich.

Wir wünschen guten Appetit!


Sauerkrauteintopf

mit Limettenkartoffeln

Zutaten (für 2 Portionen):

250 g Sauerkraut

1 kleine, rote Zwiebel

100 g Tomatenmark

5-6 EL Paprikapulver

1/2 Suppenwürfel

Salz und Pfeffer

40 g Butter

1 EL Mehl

2 EL Sauerrahm

Petersilie

3-4 kleinere Kartoffeln

1/2 Limette

Öl

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die Kartoffeln fächerartig oben einschneiden. Öl auf ein Backblech mit Backpapier

legen und die Kartoffeln drauflegen - bei 240°C backen, bis die Kartoffeln weich sind

und knusprige Stellen bekommen.

2. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in 20 g Butter in einem Topf glasig

anschwitzen. Das Sauerkraut in den Topf dazugeben.

3. Tomatenmark, Suppenwürfel und Paprikapulver dazugeben und 1/4 l Wasser

eingießen. Alles gut verrühren. Einige Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen,

evtl. Wasser nachgießen, damit genug Soße beim Eintopf ist.

4. Salzen, pfeffern und mit Mehl stauben - gut umrühren, damit keine Klumpen

entstehen. Die restliche Butter einrühren.

5. Die Kartoffeln aus dem Ofen holen und die Limette darüber auspressen. Mit Sauerrahm

und frischer Petersilie servieren.

50 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 51


Rösti mit Dip

ganz oder als Toast

Zutaten (für 4 Personen):

2 kg Kartoffeln

2 Eier

Salz

Pfeffer

Muskat

Prise Zucker

Öl

4 Stk. Cheddar

8 Stk. Schinken

1 Becher Sauerrahm

2 Stk. Knoblauch

Kräuter nach Bedarf

Rucola

Rezept von Foodblogger

Pascal Thurner, Aufgetischt

1. Die Kartoffeln schälen und roh reiben, gut ausdrücken. Mit Salz, Peffer und Muskat

würzen und die Eier dazugeben.

2. Aus jeweils 2 EL Kartoffelmasse 8 Röstis braten. Dazu etwas Öl erhitzen, die rohe

Kartoffelmasse hinzugeben, platt drücken und auf beiden Seiten gut anbraten.

3. Die fertigen Röstis auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

4. 4 Stück auf ein Ofenblech legen und mit einer Scheibe Schinken und Käse belegen.

Die anderen 4 Stück Röstis oben drauf setzen, bei 180°C im Backofen ca. 10

Minuten lang backen.

5. Für den Dip Knoblauch fein hacken, mit Sauerrahm, frischen Kräutern, Salz, Pfeffer

und einer Prise Zucker gut vermischen. Zum Schluss mit frischem Rucola garnieren.

So einfach geht`s:

Reibe von Steba

Art.-Nr.: 1243932

52 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 53


Kartoffel-Auflauf

mit Brokkoli

Zutaten (für 2 Portionen):

4-5 große Kartoffeln

1 kleiner Brokkoli

Rezept von Foodbloggerin

1 große Zwiebel

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

150 ml Schlagobers

150 ml Milch

2 Eier

250 g Käse (z.B. Parmesan)

Salz und Pfeffer

Olivenöl

1. Kartoffeln und Brokkoli waschen. Die Kartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben

schneiden, diese dann erneut halbieren. Die Schale muss nicht entfernt werden.

2. Den Brokkoli in nicht zu große Röschen zerteilen, die Zwiebel in grobe Stücke

schneiden.

3. Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen und das Gemüse einfüllen.

Gut vermischen.

4. In einem Gefäß Milch und Schlagobers mit den Eiern gut verquirlen. Etwa die Hälfte

vom Käse hinzugeben, gut salzen und pfeffern.

5. Die Masse gut verteilt über den Auflauf gießen und den restlichen Käse darüberstreuen.

6. Bei 200°C im Ofen ca. 25 Minuten lang backen. Wenn der Käse noch nicht braun

und knusprig genug ist, nochmal 5 Minuten bei hoher Temperatur (250°C)

fertigbacken.

Die ideale Unterlage:

Schneidebrett von WMF

Art.-Nr.: 1291992

54 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 55


Ofenkartoffel

mit Kürbiskern-Aufstrich

Zutaten (für 2 Portionen):

2 große Kartoffeln

200 g Topfen

Olivenöl

100 g Sauerrahm

2 EL Kürbiskernöl

2 EL Kürbiskerne

Salz

Pfeffer

Kräuter zum Garnieren

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Aus Alufolie zwei große Rechtecke schneiden, mit Olivenöl bestreichen und die

Kartoffeln darin einwickeln.

2. Die Kartoffeln bei 220°C ca. 20 Minuten im Ofen backen.

3. Für den Aufstrich den Topfen mit dem Rahm und dem Kürbiskernöl glatt rühren,

salzen und pfeffern.

4. Die fertigen Kartoffeln aus dem Backofen holen, der Länge nach einschneiden und

ein paar Minuten abkühlen lassen. Den Aufstrich in die Kartoffeln füllen und mit

Gemüse und Kräutern garnieren. Die Kürbiskerne kurz in einer Pfanne anrösten und

über die Kartoffeln streuen.

Röstet Kürbiskerne perfekt:

Stielpfanne Durado von WMF

Art.-Nr.: 1157612

56 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 57


Herbst-Kulinarik

Der Herbst ist da - und mit ihm zahlreiche Köstlichkeiten

aus der Küche! Auf den nachfolgenden

Seiten stellen wir Ihnen gemeinsam mit KOTÁNYI

köstliche Rezepte rund um diese vielfältige Jahreszeit

vor. Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß

beim Nachkochen!


60 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Aromatische Rotkrautsuppe

mit Zimt und Birne

Zutaten (für 2 Portionen):

300 g Rotkraut

2 Stk. Zwiebel

1 Stk. Birne

2 Stk. Knoblauchzehen

3 EL Sesamöl

2 EL Birnenessig

1 L Wasser

4 EL Orangensaft

3 EL Sojasoße

1 Stk. KOTÁNYI Zimt ganz

1 TL KOTÁNYI Bio Ingwer gemahlen

KOTÁNYI Salz und Pfeffer

1. Rotkraut in dünne Streifen schneiden. Zwiebel und Birne schälen und klein

schneiden. Knoblauch schälen und fein schneiden.

2. Sesamöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anrösten.

Rotkraut, Birne und Zimtstange hinzufügen. Kurz mitrösten.

3. Honig zugeben, mit Essig ablöschen und mit Wasser aufgießen. Orangensaft,

Sojasoße und gemahlenen Ingwer einrühren und 25 Minuten bei mittlerer Hitze

köcheln lassen.

4. Die Zimtstange entfernen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Für köstliche Suppen und mehr:

Topf-Set von Bosch

Art.-Nr.: 1277960

EP:Kochtrends 61


62 EP:Kochtrends Foto & Rezept: KOTÁNYI

in Kooperation mit Florence Stoiber


Würzige Spieße

mit Rotkraut-Karotten-Salat

Zutaten (für 3 Portionen):

Für die Spieße

600 g Schweinebauch

3 EL Sriracha-Soße

3 EL Honig

2 Stk. Knoblauchzehen

1 EL Sesamöl

1 EL schwarzer Sesam

1 Pkg. KOTÁNYI Burger

Classic Style Gewürz

Für die Soße

250 g Sauerrahm

1 TL Zesten Limette

1 TL Honig

1 Handvoll Koriander

1 TL KOTÁNYI Salz

Für den Salat

500 g Rotkraut

1 Bund Frühlingszwiebel

1 EL schwarzer Sesam

2 Stk. Karotten

3 EL Sesamöl

1 EL Honig

1 Stk. rote Chili

1 EL Sriracha Soße

1 EL Senf

2 Stk. Zitronen

1 Prise KOTÁNYI Salz

1. Für das Fleisch den Schweinebauch in ca. 2 cm große Würfel schneiden und in eine

große Schüssel geben. Mit allen Zutaten gut vermischen und eine Stunde

marinieren. Danach auf Schaschlik-Spieße aufstechen und goldbraun grillen.

2. Für den Salat das Gemüse fein schneiden. Sesamöl, Zitronensaft, Honig, Senf, rote

Chili und Sriracha-Soße vermischen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Rotkraut, Frühlingszwiebel und Karotten damit marinieren und in einer großen

Schüssel servieren.

3. Für die Soße alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit den Spießen und

Salat servieren.

Grill-Spaß im Herbst:

Kontakt-Grill von Tefal

Art.-Nr.: 1144448

EP:Kochtrends 63


64 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Rehragout mit Rotkraut

und Ribisel-Servietten-Knödel

Zutaten (für 4 Portionen):

Für das Ragout

1 kg Wildfleisch

1 Stk. Zwiebel

2 Stk. Karotten

1/4 Stk. Sellerie

1 TL Tomatenmark

250 ml Rotwein

250 ml Wildfond

1 Stk. KOTÁNYI Zimt

3 Stk. KOTÁNYI Lorbeer

1 TL KOTÁNYI Wacholderbeeren

4 Stk. KOTÁNYI Nelken

1/2 Pkg. KOTÁNYI Wildgewürz

1/2 TL Orangenschalen

Für die Knödel

1 Stk. Baguette

150 ml Milch

3 Eier

50 g Butter

Für das Rotkraut

500 g Rotkraut

2 Stk. Äpfel

200 g Maroni

1 Stk. Zwiebel

1 EL Butterschmalz

250 ml Rotwein

1 EL Zucker

1 Schuss Essig

1 EL Risottoreis

1 Stk. KOTÁNYI Zimt

KOTÁNYI Salz

1 Prise KOTÁNYI Muskatnuss

1 Handvoll frische Petersilie

1 Handvoll frische Ribisel

1. Das Fleisch schneiden, mit Wildgewürz einreiben und ziehen lassen. Zwiebel und

Wurzelgemüse schneiden und in Öl anschwitzen. Tomatenmark hinzufügen und kurz

mitrösten. Alles mit Rotwein und dem Wildfond aufgießen.

2. Zimtstange, Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Orangenschale in ein

Gewürzsackerl geben, zum Wild legen und alles etwa zwei Stunden köcheln lassen.

Das Sackerl entfernen und das Ragout mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Das Rotkraut fein schneiden, die Zwiebel würfeln. Schmalz erhitzen, Rotkraut und

Zwiebel dünsten. Mit Rotwein ablöschen, mit Zucker, Essig und einer Zimtstange

würzen. Risottoreis dazugeben. Das Kraut zugedeckt dünsten lassen. Die Maroni

und die Apfelwürfel einrühren und mit Salz abschmecken.

4. Alle Zutaten für die Knödel vermengen, ca. 30 Minuten ziehen lassen

und eine Knödelrolle formen. Die Rolle ca. 45 Minuten leicht köcheln

lassen, danach vorsichtig auswickeln und in 2 cm dicke Scheiben

schneiden.

EP:Kochtrends 65


66 EP:Kochtrends Foto & Rezept: KOTÁNYI

in Kooperation mit Sophie Skutzik


Kraut-Speck-Taschen

mit frischem Kräuterdip

Zutaten (für 4 Portionen):

Für die Taschen

1 Pkg. Blätterteig

300 g Weißkraut

200 g Speckwürfelchen

150 g Crème fraîche

1 EL KOTÁNYI Kümmel

1 TL KOTÁNYI Paprika

KOTÀNYI Salz

KOTÁNYI Pfeffer

Für den Dip

150 g Crème fraîche

1 TL Senf

1 TL Mayonnaise

1 EL KOTÁNYI Oregano

1 TL KOTÁNYI Knoblauch granuliert

1 EL KOTÁNYI Majoran

Schnittlauch

1. Die Speckwürfelchen in einer Pfanne etwas anrösten. Das Weißkraut fein schneiden

und salzen. Das Kraut ziehen lassen und ausdrücken. Mit den gerösteten Speckwürfeln

gut vermischen sowie die Crème fraîche unterrühren. Anschließend mit Salz, Pfeffer,

Paprikapulver und Kümmel würzen und gut vermischen.

2. Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen und in kleine Vierecke unterteilen.

Jeweils in die Mitte des Vierecks etwas von der Krautmasse verteilen und anschließend

zu kleinen Taschen formen. Für eine bessere Bräunung die Taschen mit etwas Milch

bestreichen.

3. Die Taschen für etwa 20 Minuten im Ofen bei 200°C backen. Während der Backzeit

den Dip vorbereiten: Crème fraîche, Senf, Mayonnaise, Majoran, Oregano, Knoblauchpulver

und Schnittlauch miteinander verrühren. Je nach Belieben kann noch mit Salz

und Pfeffer verfeinert werden. Die Taschen mit dem Dip servieren.

EP:Kochtrends 67


68 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Pulled Pork Buns

mit spicy Krautsalat

Zutaten (für 6 Portionen):

Für das Pulled Pork Für die Buns

1 kg Schweinenacken 350 g Mehl

3 Stk. Karotten

175 ml Wasser

1 Stange Lauch

1 EL Zucker

1 Stk. Zwiebel

2 EL Sonnenblumenöl

3 Stk. Knoblauchzehen 1 Pkg. Trockenhefe

250 ml Rindsuppe

KOTÁNYI Salz

1 Pkg. KOTÁNYI

Schweinsbraten Gewürzsalz

1 Stk. KOTÁNYI Lorbeerblätter

KOTÁNYI Salz & Pfeffer

Für den Salat

1/2 Stk. Weißkraut

2 Stk. Karotten

1 Becher Sauerrahm

1 Stk. Limette

1 EL KOTÁNYI Chili granuliert

1. Die Fleischschwarte mit einem Messer kreuzweise einritzen, das Fleisch mit dem

Gewürzsalz einreiben. Einen Bräter fingerhoch mit kochender Suppe füllen, den

Braten mit der Schwarte nach unten hineinlegen und in den Backofen stellen -

15 Minuten bei 225°C garen.

2. Die Karotten, den Lauch, Zwiebel und Knoblauch grob schneiden und mit dem

Lorbeerblatt zum Fleisch geben. Die Hitze auf 110°C reduzieren, das Fleisch mit

der Schwarte nach oben ca. 6 Stunden lang garen. Anschließend die Hitze wieder

auf 225°C erhöhen und den Braten 5-10 Minuten knusprig braten. Die Schwarte

ablösen, grob hacken und den Braten gut mit Alufolie einwickeln.

3. Das Lorbeerblatt aus dem Saft nehmen, mit dem Gemüse im Bräter zu einer Soße

pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch mit Soße vermischen.

4. Für den Salat das Gemüse fein schneiden, mit den restlichen Zutaten marinieren

und eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

5. Für die Buns die Zutaten vermengen, 30 Minuten gehen lassen. Den

Teig ausrollen, kreisrund ausstechen, mit Öl bestreichen und

zusammenklappen. Die Buns dämpfen, einschneiden, auseinanderklappen

und mit Krautsalat und dem Pulled Pork befüllen.

EP:Kochtrends 69


74 EP:Kochtrends


Weihnachtszeit

VORSCHAU

Das erwartet Sie in der nächsten Ausgabe

Im Dezember wartet schon

die nächste Ausgabe des

EP:Kochtrends-Magazins

bei Ihrem EP:Fachhändler

oder online auf ep.at/kochmagazin

auf Sie!

Freuen Sie sich auf weihnachtliche

Rezepte, auf

köstliche Koch- und Backideen

von unseren fantastischen

Bloggerinnen und

Bloggern sowie auf nützliche

Produktideen namhafter

Firmen.

Impressum

Herausgeber: ElectronicPartner Austria GmbH, Industriezentrum NÖ Süd,

Straße 2, Objekt M21/1, 2355 Wiener Neudorf

Geschäftsführer: Mag. Michael Hofer, Dkfm. Jörn Gellermann

Redaktion & Grafik: Mag. Melanie Thalhammer, Bakk. BA

Redaktionskontakt: Tel.: +43-(0)2236/90550-812,

E-Mail: marketing@electronicpartner.at

Fotos: Adobe Stock, ElectronicPartner Austria, Hersteller, BloggerInnen,

KOTÀNYI

Druck: Druckwerkstatt Handels GmbH, Hosnedlgasse 16b, 1220 Wien


Ob herzhaft-rauchig, mild-fruchtig oder pikant.

Verleihen Sie Ihren Speisen

eine herzhafte Note

mit den Kotányi Paprika-Produkten!

Spannende Rezepte finden Sie auf kotanyi.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!