Südtirol Magazin Winter 2021/22 - WamS

VerlagMediaRadius

südtirol

magazin

November 2021 | | www.mediaradius.it

Poste Italiane S.P.A. - Sped. - A.P. - 70% - CNS Bolzano - Einzelnummer 0,80 € - Unzustellbare Exemplare an Absender zurück. Der Absender

verpflichtet sich die Portospesen zu tragen. TASSA PAGATA/TAX PERCUE. Radius-Sonderdruck zur Nr. 4 vom 7.10.2021

Neue Cabrio-Seilbahn

zum Rosengarten

Hüttengaudi

statt Après-Ski

Winterurlaub

einmal

anders

Chalets

liegen

im Trend

Winter

2021/22

Eine Radius-Publikation Eine Radius-Publikation als Beilage als Beilage in in der Neuen Zürcher Zeitung


Erleben Sie die Kraft der Natur

– am Fuße 80 majestätischer

Dreitausender, eingebettet in

die geschützte Landschaft des

Südtiroler Ahrntals.

Luxury Hideaway

& Spa Retreat

Ein Gefühl von grenzenloser Freiheit & Geborgenheit in großzügigen

Räumen. Erholen Sie sich im ausgezeichneten Spa mit fünf warmen

Pools, praktizieren Sie Yoga, Wandern oder Bergsteigen mit eigenem

Bergführer, erleben Sie Zeitlosigkeit und unbegrenzte Möglichkeiten

zum Erholen, Entspannen und Abschalten.

Gisse 32 · 39030 Ahrntal

Südtirol, Italien

Tel. +39 0474 670 230

info@alpenpalace.com

www.alpenpalace.com


Editorial

Foto © Christian Tschurtschenthaler

Südtirol Sommer 2021: Eine

wahrhaft tolle Sommersaison

– bis weit in den Herbst

hinein, liegt hinter uns! Als

unverbesserliche Optimisten

gehen wir von einer ebenso

tollen Wintersaison aus.

Mögen die Impfgegner, Verschwörungstheoretiker

und

sonstige Besserwisser nur alle

zu Hause bleiben. Sie können

in Italien ohne Green Pass

ohnehin kaum was anfangen.

Weder Skipässe kaufen, noch

Sportgeräte ausleihen – und

das ist auch gut so!

Wer ganz ohne Stau nach

Südtirol kommen will, hat

erstmals Gelegenheit mit

der Skyalps von Hamburg,

Berlin oder Düsseldorf direkt

nach Bozen zu fliegen. In

drei Stunden von Berlin nach

Gröden, Obereggen oder zur

Seiser Alm. Bequemer geht es

wirklich nicht; der Skiurlaub

beginnt und endet vor der

Haustüre. Eine gute Reise, einen

guten Flug und schönen

Winterurlaub wünscht

Inhaltsverzeichnis

5 Mit der Cabrio-Seilbahn zum Rosengarten

8 Obereggen: Skigenuss auf der Sonnenseite

der Dolomiten

10 Eisacktal: Im Einklang mit der Natur

11 Seiser Alm: Winterparadies

in den Dolomiten

12 Wintergenuss in Toblach

13 Was und Wo in Südtirol!

14 Das UNESCO Welterbe in Weiß erleben

19 Hüttengaudi statt Après-Ski

22 Fischleintal: Skilift, Loipe, Wanderweg …

23 Winterzauber in Südtirols Norden

26 Chalet-Urlaub liegt im Trend

30 Winterurlaub einmal anders

31 Winterparadies in Innichen

32 Kraft tanken im Gsiesertal

33 In drei Stunden von

Hamburg in die Dolomiten

34 Vinschgau: Schöneben erleben

36 Rund um die Alpin Arena Schnals

38 So ist Pfelders: ursprünglich, natürlich echt

40 Startschuss für Südtirols

größte Outdoor-Plattform

42 Ihr Sehnsuchtsort in Taisten

Foto © Südtirol Marketing/Stefan Schütz

Foto © Werner Dejori

Franz Wimmer

Foto © Harald Wisthaler

Impressum

Sonderdruck zur Nr. 4 vom 7.10.2021 | Herausgeber, Verlag und Druck: Athesia Druck GmbH, Bozen LG Bozen Nr. 26/01, am 27.11.2001

Chefredakteur: Franz Wimmer | Koordination: Magdalena Pöder | Verkaufsleitung: Patrick Zöschg

Verkauf: Michael Gartner, Alois Niklaus, Helene Ratschiller, Armin DeBiasio | Redaktion: Franz Wimmer, Elisabeth Stampfer, Hanno Nitsche

Verwaltung: Weinbergweg 7, I-39100 Bozen, Tel. +39 0471 081 561 | www.mediaradius.it

Titelbild: Michael Musner | Fotos: Shutterstock, Dolomitenarchiv, verschiedene Privat-, Firmen- und Online-Archive sowie Verkaufsunterlagen

Konzept und Abwicklung: Mediacontact, Eppan | Layout: Elisa Wierer

Lektorat: Magdalena Pöder | Vertrieb: In Deutschland als Beilage für die „Welt am Sonntag“, Postversand in Südtirol

Druckauflage: 240.000 Stück. Der Umwelt zuliebe auf Umweltpapier!

Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte der Werbeseiten, PR-Seiten und der angeführten Webseiten.


Mit der

Cabrio-Seilbahn

zum Rosengarten

Ein ganz besonderes Highlight gibt es ab dieser Wintersaison

am Fuße von König Laurins Rosengarten. Die neue

Cabrio-Seilbahn vom Tierser Tal zur Frommer Alm startet

unterirdisch. Während der Bergfahrt kann man auf einem

Aussichtsbalkon die einmalige Dolomitenkulisse genießen.

Ab der Frommeralm führt die neue König-Laurin-Bahn zur wiederum

unterirdisch angelegten Bergstation an der Kölner Hütte (im Bild).

Rendering © Architekt Werner Tscholl


6 November 2021 EGGENTAL

Foto © Rendergraph Architekt Tscholl

Ab der Frommer Alm führt die

neue Umlaufbahn hinauf zur

Kölner Hütte und ins Reich von

König Laurin. Ganz oben angekommen

verschwindet die Bahn wieder

im Felsen. Denn die Bergstation ist

von außen unsichtbar. Eine Öffnung

im Felsen lässt die Gondeln ein- und

ausfahren und bei einer weiteren

kommen die Skifahrer heraus. Wer

sich vor der Abfahrt in der Laurins

Lounge Carezza stärken oder ganz

einfach das sagenhafte Panorama

genießen will, fährt ganz einfach mit

der Rolltreppe im Stations inneren

hinauf.

Für die Skifahrer warten 40 bestens

präparierte Pistenkilometer für

Anfänger, Familien und Experten

inmitten einer beeindruckenden

Dolomitenlandschaft im Dolomiti

Superskigebiet im Südtiroler Eggental

darauf, erkundet zu werden. Für

Abwechslung sorgen aber auch das

tolle Langlauf-Loipennetz, Winterwanderwege,

Rodelbahnen und der

Snowpark Carezza.

Keine architektonischen

Denkmäler setzen

Architekt Werner Tscholl, 2016 in Italien

zum „Architekten des Jahres“ gewählt,

hat seine ersten hochalpinen Erfahrungen

nach eigenen Aussagen mit den alpinen

Skulpturen entlang der Timmelsjoch-

Pass-Straße gemacht. „Als ich zum

König-Laurin-Projekt eingeladen wurde,

war ich sofort Feuer und Flamme dafür.

In diesem hochalpinen Umfeld, wo jede

Spitze, jeder Turm mit einem Mythos

behaftet ist, im sagenumworbenen Reich

des König Laurin mit den unterirdischen

Kristallpalästen tätig zu sein, das war eine

neue Dimension. Die Dolomiten-Sagen

samt der König-Laurin-Sage kannte ich

natürlich, aber nach der ersten Besichtigung

als Architekt sieht man diese Location

dann mit ganz anderen Augen. Für

mich war es von vornherein klar, in diese

großartige Bergwelt kein architektonisches

Denkmal zu setzen, sondern mich

dem Mythos des Zwergenreiches und der

unterirdischen Paläste anzupassen und

demnach auch die Talstation der Seilbahn

Tiers genau wie die Berg station der

König-Laurin-Bahn von außen unsichtbar

zu machen. Das war natürlich im Tal

wesentlich einfacher, als auf 2.300 Meter

Höhe im felsigen Gelände.“

Höhlenartige Ein- und Ausgänge für

Gondel und Skifahrer

Die Bergstation ist als eigenständiges

architektonisches Objekt nicht sichtbar.

Nur die Ein- und Ausfahrtshöhle, durch

welche die Kabinen in die unterirdisch

angelegte Station ein- und ausfahren,

sowie der Zugangstunnel für Wanderer

und Skifahrer sind als sichtbare Zeichen

in den Hang eingeschnitten. Von hier

kann der Skifahrer direkt auf die Skipiste

ausfahren und die Wanderer können auf

die bestehenden Wanderwege gelangen.

Eine Rolltreppe und ein Aufzug führen

direkt von der Ankunftsebene auf die

Ebene der Laurins Lounge mit großer

Aussichtsterrasse. Die ganze Anlage stellt

einen Bezug zur Laurin-Sage her, die

Skifahrer und Wanderer kommen im

unterirdischen Palast von König Laurin

am Rosengarten an. Gemäß der Sage:

„Vergessen sind heute die Zugänge zu


EGGENTAL

November 2021

7

Wie in den Sagen um König Laurin:

Die Bergstation als unterirdischer Kristallpalast

König Laurins verzaubertem Reiche,

versunken seine Tore, verloren ihre

Schlüssel [...], aber einmal wird alles

von Kindern und Sängern wiedergefunden

und erschlossen werden.“ Die

Betreiber der Bergbahnen Carezza beweisen

damit Mut und zeigen auf, dass

man auch im Hochgebirge Architektur

schaffen kann, die Hand in Hand mit

der Natur geht – und das ist ein wichtiger

und nachhaltiger Schritt Richtung

Zukunft.

Rückblick

2013 Bau der neuen Umlaufbahn

von Welschnofen

zur Frommer Alm

2019/20 Bau der König-Laurin-

Kabinenbahn 1 und 2,

Verlängerung des Sessellifts

Tschein nach unten

zur Moser Alm

2021 Bau der Pendelbahn von

Tiers zur Frommer Alm

Foto © Ivan Goller

Ein nachhaltiges

Mobilitätskonzept

Die neue Seilbahn Tiers und ein

nachhaltiges Mobilitätskonzept

machen das Hochplateau unterm

Rosengarten autofrei erlebbar.

Das Warten hat bald ein Ende:

Am 15. Januar 2022 geht die

neue Pendelbahn, die das Tierser Tal

mit dem Rosengarten verbindet, in

Betrieb. Die Bahn bietet Platz für

60 Personen und bringt die Ausflügler

in nur sieben Minuten Fahrzeit

von St. Zyprian zur Frommer Alm

ins Skigebiet Carezza Dolomites

unterm Rosengarten. Dabei werden

eine Strecke von 3,8 Kilometern und

644 Höhenmeter zurückgelegt.

Dazu Florian Eisath, Geschäftsführer

von Carezza Dolomites: „Das

Hochplateau unterm Rosengarten ist

ab diesem Winter nun auch von Tiers

aus autofrei erreichbar: Ab der Landeshauptstadt

mit umweltfreundlichen

Verkehrsmitteln direkt zum Felsen des

Rosengartens, dies ist nun auch barrierefrei

möglich. Dank der Neuinvestitionen

in moderne Aufstiegsanlagen

können alle Personen ohne Einschränkungen

das einzigartige Panorama am

Rosengarten erleben.

Carezza Dolomites engagiert sich

schon seit Jahren für nachhaltigen

Tourismus und ist im Herbst 2019 dem

Klimaneutralitätsbündnis 2025 beigetreten.

Durch bewusstes und verantwortungsvolles

Wirtschaften ist es das

Ziel, ein zukunftsweisendes und nachhaltiges

Bergerlebnisangebot ganzjährig

zu etablieren und als Impulsgeber für

die Region und andere Unternehmen

zu agieren. Weitere Informationen

unter www.carezza.it


Anzeige

8 November 2021

AKTUELL

Foto © Federico Modica

Skigenuss auf der Sonnenseite der Do

Mit ihren rund 90 Pistenkilometern bieten die zwei modernen

Skigebiete Obereggen und Carezza im Südtiroler

Eggental ideale Wintersportbedingungen auf bestens

präparierten Pisten. Ob im anspruchsvollen Skigebiet

Obereggen oder im familienfreundlichen Klimaskigebiet

Carezza Dolomites: Skifahren vor dem beeindruckenden

Dolomiten UNESCO Welterbe ist immer ein Genuss.

Das Eggental liegt nur 20 Kilometer von der Autobahnausfahrt

Bozen Nord entfernt. Das Gebiet beheimatet

gerade mal 9.300 Einwohner in sieben Ortschaften und

erstreckt sich über 200 Quadratkilometer, davon 70 Prozent

Waldfläche. Skifahrer haben im Angesicht des Dolomiten

UNESCO Welterbes mit Rosengarten und Latemar zwei

einzigartige Dolomiti Superski-Gebiete zur Auswahl.

Im Skigebiet „Obereggen-Ski Center Latemar“ warten anspruchsvolle

Abfahrten und Traumcarving-Pisten darauf, erkundet

zu werden. 18 schnelle Liftanlagen pendeln zwischen

1.550 und 2.500 Meter und sorgen für beste Verbindungen

mit den beiden benachbarten Skizentren von Pampeago und

Predazzo. Aktive Skifahrer finden ihr Glück auf einer der

vielen Sportabfahrten, zum Beispiel auf der Oberholz-Piste:

Von über 2.000 Metern geht es knapp drei Kilometer lang

rasant ins Tal. Snowboarder und Freestyler dagegen schwärmen

vom großen Snowpark, der mit Halfpipe und Boardercrossstrecke

abwechslungsreiche Trick- und Jump-Möglichkeiten

bietet und täglich von Profis frisch geshapt wird. Wer

seinen Skiern einmal eine Pause gönnen will, steigt auf den

Schlitten um – im Skigebiet gibt’s zwei Rodelbahnen.

Genuss auf höchstem Niveau

Ist nach der Abfahrt eine Stärkung fällig? Dann nichts wie ab

in die stylische Berghütte Oberholz mit sonniger Panoramaterrasse.

Nach außen erstrecken sich drei große, gläserne Schaufenster

über der legendären Oberholz-Piste, die das Panorama

von drei verschiedenen Berggruppen einfangen. Innen sorgen

stubenartige Nischen aus Fichtenholz für eine heimelige Atmosphäre.

Nach dem Skitag lädt an der Talstation das schicke

„Loox“ zu einem gepflegten Sundowner mit Blick auf das imposante

Latemargebirge ein. Mit Après-Ski im herkömmlichen

Sinn hat der moderne Holzbau mit geschwungener Deckenlinie

und vielen Fensterfronten nichts gemein.

Foto © Paolo Codeluppi

Foto © Oskar Dariz


November EGGENTAL 2021

9

Foto © IDM Südtirol/AlexFilz

Foto © IDM Südtirol/AlexFilz

lomiten: Obereggen und Carezza

Das Skigebiet für Familien

Das Klimaskigebiet Carezza Dolomites punktet mit einem

vielfältigen Angebot für die ganze Familie. Hier trifft man

immer wieder auf Spuren des Zwergenkönigs Laurin, dessen

Rosengarten beim gleichnamigen Felsmassiv der Sage nach

für das berühmte Alpenglühen sorgt. So lernen bereits die

Kleinsten in den Kinderländern und auf der Themenpiste

mit viel Spaß einen guten Schwung und das richtige Verhalten

auf den Skipisten. Kinder ab zwei Jahren dürfen in den

Skikindergarten an der Frommer Alm.

Während der Nachwuchs bestens betreut wird, freuen

sich die Großen auf die 7,6 Kilometer lange Talabfahrt,

die vom höchsten Punkt des Skigebiets, Laurins Lounge,

hinab nach Welschnofen führt. Hinauf geht es mit der

neuen 10-er Kabinenbahn „König Laurin“, die ab Mitte

Dezember Fahrgäste schnell, bequem und barrierefrei

direkt an den Felsen des Rosengartens auf 2.337 m bringt.

Der Clou – die Bergstation ist nahezu unsichtbar. Nur die

Zufahrtswege der Kabinenbahn und der Ausgang für die

Fahrgäste wurden sichtbar in den Hang geschnitten, um

das berühmte Panorama möglichst wenig zu beinträchtigen.

Wer Respekt vor den schwarzen Abfahrten hat, steigt

an der Mittelstation aus und kann sich auf den restlichen

40 Pistenkilometern von Carezza Dolomites austoben. Neu

ab Januar 2022 ist auch die erste Cabrio-Bahn Italiens, die

das Dorf Tiers am Rosengarten direkt mit dem Skigebiet

Carezza verbinden wird.

Der Nachhaltigkeit verpflichtet

Carezza Dolomites bemüht sich um Nachhaltigkeit und

Energiesparmaßnamen. Seitdem das Skigebiet 2011 zusammen

mit dem Partner-Gebiet Arosa in der Schweiz Teil des

Projektes „Alpine Klimaskigebiete“ wurde, konnten bereits

bis zu 30 Prozent Treibstoff bei der Pistenpräparierung und

bis zu 25 Prozent an Strom für die Beschneiung eingespart

werden. Zudem trat Carezza als erstes italienisches Skigebiet

und erstes privat geführtes Skigebiet weltweit dem

Klimaneutralitätsbündnis 2025 bei.

Eggental Tourismus

Tel. +39 0471 619 500

info@eggental.com | www.eggental.com

NATUR ERFAHREN • DOLOMITEN ERLEBEN

URLAUB GENIESSEN

Die familiengeführten Dolomiti Hotels Marica, Oberlehenhof,

Alpenrose und Moseralm in den Skigebieten Obereggen und Carezza

Dolomites erwarten Sie für Aktivferien der besonderen Art.

www.dolomiti-hotels.net

info@dolomiti-hotels.net


10 Anzeige November 2021

AKTUELL

Foto © Tobias Kaser

Im Einklang mit der Natur

Unendliche Weiten bedeckt mit kristallschimmerndem

Schnee und die weißleuchtenden Dolomiten am

Horizont. Egal wohin man sich an schönen Tagen auf

der Villanderer Alm begibt, überall kann man die sanft

wärmenden Strahlen der Sonne genießen. Und diese

wohltuende Stille, die einem umgibt.

Die Villanderer Alm bietet Wintervergnügen für alle,

die Erholung und Entspannung abseits der Hektik der

großen Skigebiete suchen: Bei Wanderungen auf gespurten

Wegen oder einfach querfeldein mit Schneeschuhen durch

die nahezu unberührte Natur. Sportlich Ambitionierte

können ihre Fitness bei einer flotten Runde auf den bestens

präparierten Loipen unter Beweis stellen. Eine Skitour auf

den Villanderer Berg treibt selbst bei niedrigen Temperaturen

den Schweiß aus allen Poren.

Erst wandern und sich für den Rückweg bequem auf die

Rodel setzen und abwärts sausen. Auch diesen Spaß für

die ganze Familie gibt es auf dem Hochplateau. So richtig

schön wird das Naturvergnügen erst mit der Einkehr in

eine der gemütlichen Hütten. Eine Tasse heißen Tee trinken

und dazu einen fluffigen Kaiserschmarrn essen, während

die Wangen noch von der frischen Luft brennen. Das ist

pures Winterglück!

Auf die Abenteurer wartet im Jänner ein spannendes Highlight:

Das Biwak Camp. Nach einer geführten Sonnenuntergangswanderung

und einem herzhaften Abendessen in

der Hütte verbringt man die klirrend kalte Nacht je nach

Schneelage im Iglu oder Biwak Zelt. Ein unvergessliches

Erlebnis. Wem das dann doch zu heftig ist, der kann auch in

der benachbarten Hütte schlafen. Ob es ein oder mehrere

Tage sind, die man auf der Villanderer Alm verbringt, man

spürt dort die Schönheit des Winters in all seinen einzigartigen

Facetten. Und manch einer kann es jetzt schon kaum

erwarten, bis die ersten Flocken vom Himmel fallen.

Foto © Simon Profanter

Gassl-Advent in Klausen

Weihnachtsmarkt im Kapuzinergarten

25. bis 28. November von 10 bis 19 Uhr

3. bis 5. Dezember von 10 bis 19 Uhr

8. bis 12. Dezember von 10 bis 19 Uhr

17. bis 19. Dezember von 10 bis 19 Uhr

Tourismusgenossenschaft Klausen, Barbian,

Feldthurns und Villanders

Marktplatz 1 | I-39043 Klausen

Tel +39 0472 847 424

info@klausen.it | www.klausen.it


November Anzeige 2021

11

Fotos © Harald Wisthaler

Seiser Alm – Winterparadies

in den Dolomiten

Skifahren, Langlaufen und Winterwandern auf Europas

größter Hochalm mit Dolomitenpanorama für Genießer

und Familien.

Atemberaubendes Bergpanorama, kulinarischer Hochgenuss,

bestens präparierte Skipisten und weite Langlaufloipen

machen den Winterurlaub in der Dolomitenregion

Seiser Alm zu einem besonderen Erlebnis.

Auf der Seiser Alm lässt sich der Skiurlaub in Südtirol optimal

mit einem einzigartigen Landschaftserlebnis verbin den.

Auf den 62 Kilometer sonnenverwöhnten und breiten Pisten

kommen insbesondere Genuss-Skifahrer voll auf ihre Kosten:

An fänger können sich in diesem Skiurlaub in Südtirol an das

Skifahren herantasten, während es erfahrene Skifahrer auf

die roten und schwarzen Pisten zieht. Ob best-skiresorts.

com, skiresort.de oder skigebiete-test.de: Die Seiser Alm

überzeugt in den verschiedensten Kategorien: Pisten, Anfänger,

Hütten/Gastronomie sowie Familie/Kinder!

„Sci ai piedi“ – Gemütlichkeit auf den Skiern

Gemütlichkeit wird auf der Seiser Alm großgeschrieben. Nicht

nur die Weite der größten Hochalm Europas vermit telt ein Gefühl

der Ruhe und Gemütlichkeit, sondern auch der Komfort

der ausschließlich 20 Sessel- und Skilifte. Bei allen Aufstiegsanlagen

können, wie im Italienischen gesagt wird, die „Sci ai

piedi“ bleiben. Das heißt, die Ski können angeschnallt bleiben.

Auch weil alle Pisten, welche über die Straßen verlaufen sind,

durch die neuen Unterführungen überbrückt wurden.

Familienfreundlich

Für einen Skiurlaub mit Kindern ist die Seiser Alm in Südtirol

bestens geeignet. Leichte bis mittelschwere Skipisten, Top-Bergbahnen

mit Kindersicherung und zwei Skischulen garantieren

Winterspaß schon für die Kleinsten. Beim Skikurs lässt sich das

Skifahren spielend erlernen. Die sagenhafte Skirunde „Seiser

Alm Ronda“ verspricht mit sieben Stationen entlang der Skipisten

Action und Spaß für Jung und Alt: der Seiser Alm Snowpark

mit Family und Easy Line für Kinder, Hexe Nix Funline im

Europark, Selftimer-Anlagen und Speedtraps. Die Holzsäulen

bei den sieben Stationen erzählen von der Welt der Hexen und

Hexenmeister.

Natur, Ruhe & Erholung pur

Grandiose Ausblicke auf die Dolomiten und die befreiende Weite

begleiten Langläufer auf den 80 Kilometer sonnigen und bestens

präparierten Loipen. Ob Skating oder klassischer Langlaufstil,

Anfänger oder Profis: Die Seiser Alm bietet für jeden Geschmack

die passende Loipe. Die unberührte Natur und das tolle Panorama

auf den Schlern und den Lang- und Plattkofel lassen sich auch bestens

beim Winterwandern oder bei Schneeschuhtouren genießen.

Weit weniger anstrengend, aber ebenso empfehlenswert, ist eine

Pferdeschlittenfahrt durch die traumhafte Winterlandschaft.

Seiser Alm Marketing

Dorfstraße 15 | I-39050 Völs am Schlern

Tel. +39 0471 709 666

info@seiseralm.it | www.seiseralm.it


12 November Anzeige 2021

AKTUELL

Foto © Harald Wisthaler

Wintergenuss in den Dolomiten

Inmitten des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten

und am Fuße der imposanten Drei Zinnen bietet das

Romantik Hotel Santer in Toblach Genuss und Erholung

für Wintersportler.

Das familiengeführte Wellnesshotel ist der ideale Ausgangspunkt

für Freunde des Wintersports. In unmittelbarer

Nähe zum Langlaufstadion „Nordic Arena“ gelegen

warten rund 200 Loipenkilometer des Verbunds Dolomiti

Nordicski darauf, erkundet zu werden. Die Loipen führen

nach Cortina d’Ampezzo, ins Fischleintal und zum beliebten

Pragser Wildsee. Wer lieber die Pisten hinuntersaust, gelangt

mit dem Zug direkt in die Skigebiete Drei Zinnen und Kronplatz

oder mit dem Skibus nach Cortina d‘Ampezzo. Und mit

dem Holidaypass nutzen Gäste des Hotels die öffentlichen

Verkehrsmittel in ganz Südtirol gratis. Auch den Skipass gibt

es an der Hotelrezeption. Ideale Voraussetzungen für einen

erlebnisreichen Wintersporttag. Mit zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten

direkt vom Hotel aus ist das Romantikhotel

Santer auch für Wanderer ideal. Bei geführten Winterwanderungen

lassen sich auch unbekanntere Routen entdecken.

Foto © Manuel Kottensteger

Wellness pur

Nach dem Skifahren, Wandern oder Langlaufen kommen

müde Muskeln in der Wellness-Lodge wieder in Schwung.

Auf rund 3.000 Quadratmetern erstreckt sich die Saunalandschaft

inklusive Heubetten und Ruheräumen sowie beheizten

Innen- und Außenpools: Das ist Erholung pur für Körper

und Geist! Der Ausblick auf das beeindruckende Dolomitenpanorama

vom 35 Grad warmen Außenpool ist ein wahres

Erlebnis. Wellnessangebote und verschiedene Beautypakete

machen das Wohlfühlerlebnis komplett.

Gaumenfreuden

Küchenchef und Sohn des Hauses Jürgen Santer verwöhnt

Sie mit besonderen Gaumenfreuden. Gemeinsam mit seinem

Team bringt er typische Tiroler Spezialitäten und Klassiker

der mediterranen Küche auf den Teller. Und auch die Weinkarte

kann sich sehen lassen. Buchen Sie die Verwöhn-Halbpension

und wählen Sie zwischen Wellness-Menü, Tiroler

Menü und Romantik-Menü. Mittags können Sie sich à la

carte verwöhnen lassen, am Nachmittag lädt die Tea-Time zu

Kuchen und Tee oder Kaffee.

Besonderes Highlight in der Weihnachtszeit ist der Kulinarikmarkt

am Toblacher Christkindlmarkt. In zehn kleinen

Hütten werden Auge und Gaumen mit regionalen und

qualitativ hochwertigen Leckerbissen verwöhnt. Die lokalen

Spezialitäten sind ein ideales Souvenir und Mitbringsel für

Daheimgebliebene oder zum Selbergenießen.

Die Zimmer und Suiten des 4-Sterne-Hotels sind mit viel

Liebe zum Detail eingerichtet. Eine Besonderheit des Hauses

sind die Themensuiten: Jedes Mitglied der Hoteliersfamilie

hat ein Zimmer individuell gestaltet, um den Gästen eine

einzigartige Atmosphäre zu garantieren.

Romantik Hotel Santer ****

Alemagnastraße 4 | I-39034 Toblach

Tel. +39 0474 972 142

info@hotel-santer.com | www.hotel-santer.com


Reschenpass

Etsch

Müstair

Was und Wo in Südtirol!

Brenner

Ahr

Ahrntal

Sterzing

Neves

Stausee

Reintal

Antholzer See

Ahr

Nauders

Glurns

Legende

Stadt

Schnellstraße

Autobahn

Trient/

Verona

Meran

Brixen

Bruneck

Rienz

Sillian

Klausen

Dürren See

Bozen

Cortina/

Venedig

Leifers

Hotels

U2 Hotel Alpenpalace

S. 12 Romantik Hotel Santer

S. 19 Hotel Tolderhof

S. 20 Hotel Gran Paradiso

S. 21 Hotel Almhof Call

S. 22

Bad Moos Dolomites Spa

Resort

S. 22 Hotel Monte Paraccia

S. 23 Hotel Wiesnerhof

S. 24 Sporthotel Zoll

S. 25 Hotel Sonklarhof

S. 27

Mountain Chalet

Obertreyen

S. 28 Valsegg

S. 30 Vitalpina Hotel

S. 31

Sporthotel Tyrol

Dolomites

S. 32 Alpine Nature Hotel Stoll

S. 35 Hotel Traube Post

S. 42 Hotel Alpen Tesitin

Tourismusvereine

S. 5 Carezza Dolomites

S. 8 Eggental Tourismus

S. 10 Tourismusgenossenschaft

Klausen

S. 11 Seiser Alm Marketing

S. 14 Skigebiet 3 Zinnen

S. 21 Skiarena Klausberg

S. 25

Tourismusgenossenschaft

Sterzing Pfitsch

Freienfeld

S. 25 Tourismusverein

Gossensass

Ski- & Bikeresort

S. 34

Schöneben - Haideralm

S. 36 Schnalstaler

Gletscherbahnen

S. 38 Bergbahnen Pfelders

Hütten

S. 19 Mayrl Alm

S. 19 Rudihütte

S. 20 Sofie Hütte

S. 35 Schöneben Hütte

3 Zinnen Region

Carezza Dolomites

Foto © Harald Wisthaler

Foto © IDM Südtirol/Alex Filz

Wipptal

Foto © Manuel Kottensteger

Schnalstal

34

35

35

30

Einige Entfernungen

Hamburg - Bozen 1.030 km

Berlin - Bozen 870 km

Frankfurt - Bozen 680 km

Stuttgart - Reschenpass 338 km

München - Bozen 280 km

36

30

30

30

30

38

30

30

21

25

30

25

24

25

23

U2

27

30 30

30

28

30

42

30

30 30 30

22

21

32

31

12

14 19

30

22

19

30

20

30

30

20

11

30

8

5

30

30 19


Das Dolomiten

UNESCO-Welterbe

in Weiß erleben

Abwechslungsreiche Skipisten, gemütliche Hütten,

erstklassige Langlauf-Loipen, romantische Schneeschuhwanderungen

bei herrlichen Aussichten: Der Winter in der

Dolomitenregion 3 Zinnen in den Südtiroler Bergen lässt

keine Wünsche offen.

Foto © Christian Tschurtschenthaler


November 2021

15

Mit einer Fläche von über

11.000 Hektar gehört der Naturpark

Drei Zinnen zu den beeindruckendsten

Landschaften im gesamten

Alpenraum. Der Naturpark besticht vor

allem mit seinen markanten Dolomitengipfeln,

allen voran den weltberühmten

Drei Zinnen. Bergsteiger von nah

und fern haben hier bergsteigerische

Pionierleistungen erbracht, und an den

senkrechten Wänden der Gebirgsgruppe

stellen Alpinisten aus aller Welt bis

heute ihr Können unter Beweis.

„Es sind nicht die höchsten Berge der

Welt, auch nicht die gefährlichsten,

aber bestimmt sind es die schönsten“,

schwärmte einst Bergsteiger-

Legende Reinhold Messner über

die Dolomiten. Seit 2009 gehört

die einzigartige Gebirgslandschaft

sogar zum UNESCO-Welterbe.

Markantes Wahrzeichen

sind die unweit der österreichischen

Grenze liegenden Drei

Zinnen, die nicht nur Wanderer,

sondern auch Skifahrer ins gleichnamige

Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten

ziehen. Denn auch im Winter

eröffnet die Dolomitenregion 3 Zinnen

ihren Besuchern eine einzigartige

alpine Welt: Glasklare Bergseen liegen

angezuckerten Gipfelformationen zu

Füßen, und die Ortschaften Sexten,

Innichen, Toblach, Niederdorf und

Prags begeistern vor der imposanten

Naturkulisse mit ihren authentischen

Dorfkernen und einer eindrucksvollen

jahrhundertealten Geschichte und

Tradition.

Preisgekröntes Skigebiet und

einmalige Skirundtour

Rund um die wohl bekanntesten

Felstürme im UNESCO-Welterbe

Dolomiten, die Drei Zinnen, führen

moderne Aufstiegsanlagen zu rund 115

abwechslungsreichen Pistenkilometern.

Die fünf zusammenhängenden Skiberge

im preisgekrönten Skigebiet warten nur

darauf, erkundet zu werden. Besonders

Mutige wagen sich auf die berühmtberüchtigte

Piste „Holzriese“. Mit

71 Prozent Gefälle gehört sie zu den

steilsten Skipisten Italiens. Die besten

Ausblicke auf das Gipfelmeer erwarten

Gäste beim „Giro delle Cime“: eine


16 November 2021 3 ZINNEN REGION

Fotos © Manuel Kottensteger

sportliche Rundreise zu den Skibergen

Helm, Stiergarten, Rotwand, Kreuzberg

und der Ski Area Val Comelico (Provinz

Belluno). Auf der einmaligen Skitagestour

erleben Skifahrer und Snowboarder

fünf Berge, 34 Kilometer Abfahrt,

elf Skilifte und 5.600 Höhenmeter.

Und was wäre ein Tag im Schnee ohne

Einkehr in eine urige Almhütte? In der

Dolomitenregion 3 Zinnen trifft ehrliche

Gastfreundschaft auf authentische

lokale Spezialitäten und mediterrane

Skigebiet 3 Zinnen

Dolomiten auf einen Blick

5 verbundene Skiberge

115 Pistenkilometer

31 Aufstiegsanlagen

27 Skihütten

2 liftgebundene Rodelbahnen

1 Nachtskigebiet

100 % technisch beschneibar

Köstlichkeiten. Die zahlreichen Berghütten,

Gasthöfe und Restaurants laden

zum Verweilen ein und bieten Gaumenfreuden

für jeden Geschmack.

Familienzeit

Am Haunold werden Kinderträume

wahr, denn der gleichnamige Skiberg

bietet Winterspaß pur mit Pisten für alle

Könnensstufen. Mit einer bequemen

Vierersesselbahn erreicht man die Pisten

direkt vom Ortszentrum von Innichen

aus. Blaue und rote Pisten, eine Kids-

Skicross-Strecke, eine Rodelbahn und

der Rundweg „Riesenreich Haunold“

machen den Hausberg von Innichen zu

einem einzigartigen Familienerlebnis.

In Sexten, nur wenige Kilometer von

Innichen entfernt, kann man auf der

Rotwand die einzige Rentierherde der

Alpen besuchen oder ein Erinnerungsfoto

mit den Riesenschneemännern

schießen. Urige Skihütten laden mit

eigenen Kindermenüs zum Einkehren

ein. Abgerundet wird das Familienerlebnis

in der Dolomitenregion 3 Zinnen

noch mit verschiedenen Talskiliften und

kleinen Familienskigebieten, eingebettet

in die märchenhaften Landschaften von

Sexten, Toblach und Prags.

Kufenspaß für Groß und Klein

Rodeln zählt zu den beliebtesten Wintersportarten,

besonders bei Familien.

Den anstrengenden Teil, nämlich die

Rodel bergaufwärts zu ziehen, übernehmen

im Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten

die Aufstiegsanlagen. So bleibt mehr


3 ZINNEN REGION

November 2021

17

Neu: Wintersaison 2021/22

Neue, kuppelbare Premium-10er-

Kabinenbahn „HELMJET Sexten“

Die Premiumbahn bietet höchsten

Komfort und die dreifache Förderleistung

der alten Seilbahn: Hektik

und Warteschlangen gehören der

Vergangenheit an.

Neue blaue Piste „Moos-Sexten“

Sie führt von der Drei-Zinnen-Piste

zum Helm. Damit kann der panoramareiche,

zum Teil aber etwas anspruchsvolle

Stiergarten umfahren werden;

die neue Skiverbindung zwischen

Helm und Rotwand ist für die ganze

Familie zu meistern.

Zeit, sich ganz dem Rodelspaß hinzugeben.

Freunde der schnellen Kufen

werden die fünf Kilometer lange Rodelbahn

am Skiberg Rotwand und die drei

Kilometer lange Abfahrt am Haunold

zu schätzen wissen.

Wenn die Nacht zum Tag wird

Jeden Dienstag und jeden Freitag erstrahlt

der Haunold ab 19 Uhr im weltcuptauglichen

Flutlicht und bietet bis

22 Uhr Nachtskilauf vom Feinsten. Die

drei Kilometer lange Rodelbahn kann

mit der Stirnlampe befahren werden.

Die Riese-Haunold-Hütte ist während

des Nachtbetriebs geöffnet und lädt zum

Verweilen oder Aufwärmen ein.

Bequem und nachhaltig auf die Piste

In der Ortschaft Sexten können die Pisten

von den meisten Hotels aus bequem

zu Fuß erreicht werden: Das ist Ski-in/

Ski-out der Extraklasse. Aber auch wer

seine Unterkunft in Niederdorf, Toblach

oder Innichen gebucht hat, kann das

Auto getrost stehen lassen. Im 30-Minuten-Takt

bringt der „Ski Pustertal

Express“ Skisportfans nach Vierschach-

Helm. Direkt vom Bahnsteig aus

gelangt man hier bequem auf die Piste.

Außerdem verbindet der „Ski Pustertal

Express“ das Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten

mit dem Kronplatz. Zusätzlich

zum Zug verkehren auch regelmäßig

Skishuttles. Die Olympiastadt Cortina

hingegen liegt rund 30 Minuten mit

dem Auto oder dem Bus entfernt.

Christkindlmärkte und Weihnachtsflair

In der Weihnachtszeit versprüht die

Dolomitenregion 3 Zinnen einen

besonderen Charme. Bei der „3 Zinnen

Ski-Weihnacht“ mit ihren Attraktionen

wie dem Postamt des Christkinds und

dem Baum der 1.000 Sterne oder bei

der Suche nach dem versteckten Riesen-

Adventskranz werden auch Erwachsene

wieder zu Kindern. Nach einem intensiven

Skitag kann man bei der traditionellen

„Dolomiten Weihnacht“ in Innichen

den Advent so erleben, wie er einmal

war: alte Werte, gelebtes Brauchtum und

märchenhafte Stimmung. Zu entdecken

gibt es einheimisches Kunsthandwerk

und traditionelle kulinarische Spezialitäten.

Beim Schlendern durch den Markt

kommt echte Weihnachtsstimmung auf.

Unweit von Innichen beim Kulinarik-

Weihnachtsmarkt „Drei Zinnen

Weihnacht“ in Toblach versprühen die

Stände und Hütten im Stil des Grand

Hotels Toblach weihnachtliches Flair.

Traditionsreiche Düfte und Aromen

laden zum Genießen ein. Ein umfangreiches

Musikprogramm, Konzerte und

ein spannendes Rahmenprogramm mit

vielen Spielen und lustigen Aktivitäten

für die ganze Familie verbreiten vorweihnachtliche

Stimmung.

Diese und weitere Weihnachtsüberraschungen

erwarten Gäste in der

Dolomitenregion 3 Zinnen. Lassen

auch Sie sich von dieser in Weiß gehüllten

Weihnachtswelt verzaubern und

erleben Sie einen Winterurlaub und die

Weihnachtszeit, wie Sie es schon lange

nicht mehr, vielleicht sogar noch nie

erlebt haben.


18 November 2021

AKTUELL

Foto © Harald Wisthaler

Natur pur in der 3 Zinnen Region

Rund um die Drei Zinnen und den

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

erwartet Wanderer und Tourengeher

eine spektakuläre Naturkulisse: Auf

Schneeschuhen oder Tourenskiern

kann man die herrliche Bergwelt und

die kühle, saubere Luft genießen und

neue Energie tanken.

Die schroffen, verwitterten Felsformationen

im Wechsel mit weiten

Tälern, offenen Hochflächen und

anspruchsvollen Aufstiegshängen bieten

ideale Bedingungen für Skitouren.

Schritt für Schritt geht es die Hänge

nach oben, und Hektik und Alltagsstress

bleiben im Tal. Firn und Pulverschnee

bei der Abfahrt machen den perfekten

Skitourentag komplett. Eine gute Kondition,

skifahrerisches Können, passende

Ausrüstung und Kenntnisse über Wetterund

Schneeverhältnisse in den Bergen

gehören zu den Grundvoraussetzungen

dieses Sports. Vor dem Start jeder Tour

wird dringend geraten, den Wetter- und

Lawinenbericht zu studieren. Die Begleitung

durch einen erfahrenen Bergführer

wird zudem empfohlen.

Die ruhige Seite des Winters lässt sich

am besten bei Spaziergängen oder

Wanderungen durch die idyllische

Winterlandschaft erleben. Die Stille

beruhigt, die frische Luft tut gut, und

die Sonne wärmt die Seele. Besonders

lohnend für Winter- und Schneeschuhwanderer

sind die Wandertouren

Foto © Manuel Kottensteger

zu den Drei Zinnen, ins Fischleintal

oder zum Strudelkopf. Wanderführer

begleiten Interessierte sicher in die

Berge und geben Tipps und Wissenswertes

mit auf den Weg.

200 Kilometer Loipen

mit Bergpanorama

Mit ihren insgesamt 200 Loipenkilometern

ist die Ferienregion 3 Zinnen

ein wahres Langlaufparadies. Auf

1.130 bis 2.200 Meter Höhe schlängelt

sich das Streckennetz durch Wälder

und über schneebedeckte Wiesen von

Sexten über Innichen und Toblach

nach Niederdorf und Prags. Highlights

sind das Nacht-Langlaufen in Sexten,

die Höhenloipe Plätzwiese in in Prags,

das Langlaufstadion Nordic Arena in

Toblach mit seinen Wettkampfloipen

sowie die Dolomiten-Erlebnisloipe von

Toblach ins Höhlensteintal vorbei am

Drei Zinnen Blick bis ins Olympiadorf

nach Cortina d‘Ampezzo. Wem die

200 Kilometer nicht ausreichen, der

kann auch die restlichen Loipen des mit

1.300 Kilometern größten Langlaufkarussells

Europas in Angriff nehmen.

Denn die Ferienregion 3 Zinnen ist Teil

von Dolomiti Nordicski: Hier gleitet

man mit nur einem Loipenpass grenzübergreifend

durch zehn Langlaufgebiete

im UNESCO Welterbe Dolomiten.

Weitere Informationen unter

www.dreizinnen.com und

www.drei-zinnen.info


HÜTTENGAUDI

November 2021

19

Hüttengaudi statt AprèsSki

Après-Ski ohne Schirmbar, ohne

Disco-Musik und ohne Red Bull! Ja,

gibt es denn so was überhaupt?

Um sich daran zu erinnern, muss

man wohl mehr als 40 Jahre alt

sein! In den 1970er, 1980er bis Anfang

der 1990er Jahre war Après-

Ski Unterhaltung und Stimmung

ohne Schirmbars und Disco-Musik.

Franz Wimmer

Obereggen im Dezember 1989:

Auf der Mayrlalm bereiten

sich der Wirt Karl Eisath und seine

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

auf das Mittagsgeschäft vor. Um

10.30 Uhr kommen die ersten

Skifahrer „auf einen Kaffee oder a

Glasl Weißen vorbei“ – „Servus Karl,

trinkst eines mit?“ „Na um diese

Zeit noch nicht. Aber kommt am

Nachmittag, da spieln ma und trink

ma oan zusammen.“

Stimmung beim Mayrl

Karl war ein rundum bekannter Wirt

der ebenso bekannten Mayrl-Alm im

Skizirkus Latemar in Obereggen. So

groß konnte der Andrang nachmittags

gar nicht sein, als dass er nicht

zur Gitarre gegriffen

hätte. Er war nicht nur

Wirt, sondern auch ein

leidenschaftlicher Musiker.

Deshalb gab es

auf der Alm Gitarre

und zwei Ziehharmonikas

– auch für

die Gäste, die damit

umgehen konnten

– denn Schirmbar

und Disco gab

es damals (Gott

sei Dank) noch

nicht ...

Livemusik statt

Disco-Sound

Rudihütte,

Rotwandwiesen

in

Sexten

einatmen

Chalet Tolder

Privacy | Outdoor Whirlpool & Sauna

Es riecht nach Schnee. Tief Luft holen.

Der Urlaub beginnt. Jetzt!

Hotel Tolderhof

Genuss | Spa-Bereich | Service

Hotel & Chalet Tolderhof | Innichen/Dolomiten | Tel. +39 0474 966 734 | #tolderhof | www.hoteltolderhof.it

Privater, kostenloser Skishuttle zum Skigebiet 3 Zinnen Dolomites für all unsere Gäste.


20 November 2021 HÜTTENGAUDI

sondern auch weitum bekannt als

singender Hüttenwirt und Chef vom

Sextner Trio.

Der singende Hüttenwirt

Die Zither samt Mikro stand in einer

Ecke der Hütte immer bereit, und so

gab es ab 14.30 Uhr jeden Tag Livemusik

vom Hüttenwirt. An diesem

Tag jedoch waren in der überfüllten

Hütte etwa 120 Gäste und davon

mindestens die Hälfte Musikanten

und an die 20 verschiedenen Instrumente.

Es ging hoch her und das

ganz ohne Verstärker und elektrische

Anlagen ...

Das Musikduo Franz und Günther macht Stimmung am Klausberg.

Auf dem Rückweg etwa um 14 Uhr

Treffpunkt Mayrlalm: Die Ziehharmonika

stand schon bereit, und

los ging’s – nicht mit Disco-Sound

sondern mit Tiroler und anderen

Liedern – live gesungen und gespielt

von Gästen und Einheimischen

gleichermaßen.

Sexten – Rotwandwiesen-/Rudihütte

Sexten, Rotwandwiesen, Rudihütte:

In Sexten waren wieder die Musikanten-Ski-Meisterschaften

angesagt, und

da kamen aus ganz Südtirol an die

250 Musikerinnen und Musiker zusammen.

Schon am Vormittag gab es

beim Sporthotel an der Lift-Talstation

die ersten musikalischen Einlagen.

Im Lift zur Rudihütte waren neben

Ski auch zahlreiche Instrumente mit

dabei, die nach dem Rennen dann

alle zum Einsatz kamen. Und warum

gerade in der Rudihütte? Rudi war

nicht nur ein ausgezeichneter Koch,

Gröden – Seceda, Sofiehütte

Gröden, Seceda, Sofiehütte: Schon

seit 7.30 Uhr früh glänzten die Pisten

auf dem sonnigen Grödner Hausberg.

Am Programm standen Fernsehaufnahmen

für die Serie „Ba ins

dahoam“ von der Rai – Sender Bozen.

Mit dabei die legendären sechs Grödner

Jimmy, der Hias und der Sepp

vom Musikantenstadl und jede Menge

Gäste und Einheimische vor und

in der Hütte. Der „Skitwist“, bekannt

durch Vico Torriani, war eines der

Paradestücke und eine Art Grödner

Hymne „Sam mon san Jones“ – ein

Walzerlied auf Ladinisch gesungen –

gehörte auch dazu. Das Tolle dabei

war, dass die etwa 50 Einheimischen

alle mitgesungen und mitgeschunkelt

EIN EINZIGARTIGER AUFENTHALT

INMITTEN DER DOLOMITEN, …

… ein unvergessliches Erlebnis, das Ihnen angenehme

und anregende Momente schenken wird.

Str. Pre de vì, 11 | I-39036 St. Kassian – Alta Badia | Tel. +39 0471 849424 | info@gran-paradiso.it | www.gran-paradiso.it


HÜTTENGAUDI

November 2021

21

haben und das bei Sonne pur vor der

Sofiehütte. Markus, der junge Hüttenwirt,

strahlte über das ganze Gesicht.

„Oanfach bärig, das Wetter, die

Musik, die Gäste – wo gibt’s das sonst

noch?“ Na, vielleicht heuer wieder,

dank Corona-Beschränkungen.

Ahrntal am Klausberg

Ahrntal, Klausberg, Franzls Bauerschaftsalm:

Livemusik mit der

Pustertaler Gruppe Volksrock. Schon

auf der Piste konnte man „Iah iah iah

ho, he babaluba ...“ hören. Aber nicht

nur die Gruppe, auch die Gäste waren

beim Refrain lautstark zu hören.

„Achy Breacky Heart“, „Aber bitte

mit Sahne“ und andere Stimmungshits

standen auf dem Programm.

Auch dem Hüttenwirt gefällt’s

Franzl der Wirt und seine Mitarbeiter

schufteten in der Küche, um ihre

Gäste mit den bekannten Spezialitäten

des Hauses, dem Melchermuas,

Kaspressknödeln mit Krautsalat oder

in der Suppe oder dem selbst auf dem

Bauernhof hergestellten Graukas, zu

versorgen. Bei derart deftiger Kost

spendiert Franzl, der Hüttenwirt,

dann noch einen selbst gebrannten

Enzianschnaps.

Viermal Hüttengaudi

Viermal Hüttengaudi – so, wie sie

in Hunderten andern Südtiroler

Skihütten damals gang und gäbe war.

Skifahrer – Gäste und Einheimische

gleichermaßen – konsumierten nicht

die Stimmung, sondern waren selbst

Akteure und trugen ihren Teil dazu

bei – Hüttengaudi von damals – als

Vorbild für heute!

Livemusik auf der Sofiehütte

Auf der Ganischgeralm in Obereggen

A LMH O F

Ihr Wellnesshotel

in den Dolomiten

I-39030 St. Vigil in Enneberg

Tel. +39 0474 501043

info@almhof-call.com

www.almhof-call.com


22 November 2021

Foto © IDM Südtirol/Harald Wisthaler

Foto © Hannes Niederkofler

Skilift, Loipe, Wanderweg ...

Das 4-Sterne-S-Hotel Bad Moos

Dolomites Spa Resort am Anfang des

Fischleintales verfügt über ein beneidenswertes

Angebot. Die Gondelbahn

zur Rotwand hinter dem Haus, Loipen

und Wanderwege in das bezaubernde

Fischleintal vor dem Haus und Pferde

samt Schlitten im (Bauern-)Haus.

Zudem ist das Wellnesshotel eines

der wenigen Südtiroler Hotels

mit einer eigenen Kurabteilung samt

medizinischer Betreuung. Einem

Winterurlaub der Superlative ganz ohne

Auto, dafür aber mit viel frischer Luft

(mit und ohne Skier) steht nichts mehr

im Wege. Das Konzept der gesamten

Hotel-Anlage stammt vom Sextener

Tourismuspionier und Visionär Erwin

Lanzinger, der schon in den 70er-

Jahren erkannt hat, wie wichtig ein

entsprechendes Gesamtpaket ist.

Der Traum des Erwin Lanzinger

Für die Skiverbindung Helm-Rotwand

hat er jahrelang gekämpft und mit

seiner Eröffnungsrede im Jahr 2015

ging kurz vor seinem Tod noch sein

Traum in Erfüllung. Das Sporthotel

wird heute von einem engagierten Team

unter der Leitung von Evi Oberhauser

ganz im Sinne seines Erbauers geführt.

Mit dem Zusammenschluss und dem

Giro delle Cime ist Sexten auch vom

Skigebiet her international wieder

konkurrenzfähig – wie es das Bad Moos

Dolomites Spa Resort immer schon war.

Weitere Informationen unter

www.badmoos.it

Ausruhen inmitten der Natur

Anzeige

Das Hotel Monte Paraccia befindet sich auf der Sonnenseite

des Dorfes Sankt Vigil und wenn alle anderen bereits die

Lichter einschalten, genießen die Gäste im Wintergarten

die letzten Sonnenstrahlen vor dem Kaminfeuer und beobachten

entspannt die Pistenfahrzeuge bei ihrer Arbeit.

Der Urgroßvater von Karin Taibon, der Chefin des Hauses,

hat den Bauernhof Paraccia gekauft. In der Nachkriegszeit,

als noch keine asphaltierten Straßen nach Sankt Vigil

führten und die Straße nach Bruneck ein Wagnis war, haben

die Großeltern zum ersten Mal Gäste in der Pension Paraccia

empfangen. Als der Vater von Karin den Betrieb übernommen

hat, wurde die Pension Paraccia zum Hotel ausbebaut, und

auch das Gani Pe de Munt errichtet, das zum Familienbetrieb

gehört. Über die Jahre wurde das Hotel mehrmals umgebaut

und renoviert, aber ein Teil des alten Mauerwerks hat noch

immer Bestand. Entsprechend hat das Hotel Monte Paraccia

seinen Charme, denn es ist eines der ältesten Häuser in

Sankt Vigil. So wie das Haus in den Jahren

gewachsen ist, so ist auch das Bewusstsein

der Gastfreundschaft gewachsen und Karin

ist im Sinne dieser Tradition mit voller

Leidenschaft Gastgeberin.

Hotel Monte Paraccia

Str. al Plan Dessora 41 | I-39030 St. Vigil

Tel. +39 0474 501 018

info@paraccia.com | www.paraccia.com


Anzeige

WIPPTAL

November 2021

23

Foto © Alex Filz

Winterzauber in

Südtirols Norden

Pistenspaß, Loipen-Vergnügen und der Charme

der nördlichsten Stadt Italiens: Die Urlaubsregion

rund um das Städtchen Sterzing verspricht ein

vielseitiges Angebot.

Aus-fliegen und Südtirol erleben

Pfitscherstraße 98 | I-39049 Pfitsch/Sterzing

Tel. +39 0472 765222 | info@wiesnerhof.it

www.wiesnerhof.it


24 November 2021

WIPPTAL

Bildtext Bergpanorama Bildtext bis Bildtext in die Bildtext Dolomiten:

Bildtext Skigebiet Bildtext Rosskopf in Sterzing

Foto © Manuel Kottensteger

Gleich hinter dem Brenner liegt das kleine Städtchen

Sterzing. Mit prächtigen Bürgerhäusern, malerischen

Einkaufsstraßen, mittelalterlichen Plätzen und einer Bergkulisse,

die zum Greifen nahe scheint, bezaubert die Fuggerstadt

seit Jahrhunderten ihre Besucher. Das Rathaus mit

dem gotischen Ratssaal zeugt noch heute vom Reichtum der

Stadt im 15. Jahrhundert, als der Bergbau hier seine Blütezeit

erlebte. In der Weihnachtszeit verwandelt sich der knapp

7.000 Einwohner zählende Ort mit dem Christkindlmarkt

am Stadtplatz in ein wahres Wintermärchen. Die „Sterzinger

Glockenweihnacht“ verleiht der Stadt mit ihren Weihnachtsdekorationen,

der besonderen Beleuchtung und den

zahlreichen Glocken, die zu hören sind, eine ganz besonders

romantische Stimmung. Die verschiedenen Stände am Markt

bieten eine große Auswahl an Geschenkideen, Handwerk,

Winterartikel und Weihnachtsdekorationen an.

Kufenspaß für Groß und Klein

Nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum von Sterzing

entfernt liegt das Skigebiet Rosskopf. Mit 20 sonnigen

Pistenkilometern und verschiedensten Schneeschuhwanderrouten

bleibt hier Wintersportlern kein Wunsch unerfüllt.

Besonderes Highlight: die längste beleuchtete und beschneite

Rodelbahn Südtirols und sogar ganz Italiens. Die zehn

Kilometer lange Bahn sorgt für Kufenvergnügen bei Groß und

Klein. Der Start der Rodelbahn liegt direkt an der Rosskopf-

Bergstation auf 1.860 Meter. Die Rodelpartie führt durch

eine beeindruckende Waldlandschaft zurück zum Ausgangspunkt

an der Talstation in Sterzing. Rodeln können unkompliziert

direkt am Skiverleih vor Ort ausgeliehen werden.

Pfitscher Tal: Geheimtipp für Langläufer

Östlich von Sterzing liegen Wiesen und das Pfitschtal. Umgeben

von den imposanten Dreitausendern des Zillertals verwandelt

sich die Landschaft des Pfitschtals im Winter in ein tief verschneites

Winterparadies. Auf rund 1.450 Meter Höhe ziehen

sich dort Loipen fast durch das gesamte Tal. Skatern wie Läufern

des klassischen Stils stehen insgesamt 28 Kilometer bestens

präparierte Loipen zur Verfügung. Skitouren-Fans finden in der

schneesicheren Gegend ein wahres Eldorado, und Winterwanderer

genießen entlang abgelegener Landstraßen angenehme

Ruhe. Relax und Erholung sind im Pfitschtal garantiert.

Winterurlaub

in Südtirol für

Aktivurlauber

und Genießer

SKI-SPASS

VORTEILSWOCHEN 5=4

09.01.2022 – 29.01.2022 • ab 560 €

• 5 Übernachtungen mit Verwöhn pension

zum Preis von 4

• 5 Tages-Skipass Rosskopf zum Preis von 4

• Rodelkarte und Rodelausleihe

• Nachtrodeln

• Skishuttle zum Rosskopf

• Abwechslungsreiches Aktivprogramm

mit Fitness und Klettern

• Benutzung unseres SPA-Bereichs

mit Schwimmbad und Sauna

Foto © Kottensteger

Brennerstraße 48/a, I-39049 Sterzing | Tel. +39 0472 765651 | info@sporthotel-zoll.com

www.sporthotel-zoll.com


WIPPTAL

November 2021

25

Das Familienparadies:

Skigebiet Ladurns im Pflerschtal

Skivergnügen in Gossensass

Der einstige Luftkurort Gossensass bietet die idealen Bedingungen

für einen erholsamen Winterurlaub für die ganze

Familie. Im Skigebiet Ladurns erwarten Anfänger wie fortgeschrittene

Skifahrer 18 schneesichere Pistenkilometer. Zwei

schwarze Abfahrten runden das kleine, aber feine Pistenangebot

in Ladurns ab. Ein Highlight ist die rote Piste Nr. 7. Sie

wurde nach dem ehemaligen Skirennläufer Patrick Staudacher

benannt, der in Sterzing geboren wurde und 2007 Weltmeister

im Super-G wurde. Durch die neue Wastenegg-Bahn

findet diese Piste nun eine direkte Anbindung. Familien und

Anfänger können sich auf das 5.000 Quadratmeter große

Kinderland direkt an der Talstation der Kabinenbahn freuen.

Dort kümmern sich Skilehrer der mit dem Gütesiegel in

Gold ausgezeichneten Skischule Ladurns bestens um Anfänger

und Kinder. Höchsten Fahrgastkomfort und Sicherheit

bietet außerdem die seit diesem Winter neue leistungsstarke

10er-Kabinenbahn „Ladurns“. Die neuen Stationen sind ein

echter Hingucker.

Das Pflerschtal: der Ort für Naturverliebte

Als besonderer Ort der Ruhe gilt das Pflerschtal, das von

Gossensass rund 16 Kilometer in die Stubaier Alpen hineinreicht.

Das Pflerschtal ist als eines der landschaftlich

schönsten Täler Südtirols bekannt und hat sich seine Ur-

sprünglichkeit großteils bewahrt. Ungestörtes Sport- und

Urlaubsvergnügen in einer nahezu unberührten Natur stehen

hier an der Tagesordnung. Egal ob bei einer Skitour, einer

Schneeschuh- oder einer Winterwanderung: Ruhesuchende

finden im schneesicheren Tal mit Sicherheit Erholung.

Ankommen

im Paradies!

Ihre Auszeit im

Ridnauntal.

www.sonklarhof.com

Tourismusgenossenschaft Sterzing – Pfitsch – Freienfeld

Stadtplatz 3 | I-39049 Sterzing

Tel. +39 0472 765 325

info@sterzing.com | www.sterzing.com

Tourismusverein Gossensass

Ibsenplatz 2 | I-39041 Brenner

Tel. +39 0472 632 372

info@gossensass.org | www.gossensass.org


26 November 2021 CHALETS

Chalet-Urlaub

liegt im Trend

Die Sehnsucht nach Ruhe und Abgeschiedenheit,

einer Auszeit von

der hektischen Welt da draußen hat

mit Eintreten der Pandemie noch

einmal zugenommen. Kaum

eine Unterkunftsart wird dieser

Sehnsucht mehr gerecht als

das Chalet. Chalets haben in

den vergangenen Monaten

einen regelrechten

Boom erlebt.

Auch schon vor

der Pandemie

waren gewerbliche

Ferienwohnungen

und Airbnb-

Angebote als

Alternative

zum

Hotel

beliebt. Das gestiegene Sicherheitsbedürfnis

der Gäste und die Angst vor

Menschenansammlungen jeglicher

Art haben alternative Beherbergungsformen

wie Chalets zusätzlichen Aufschwung

gegeben. Nicht zuletzt hat

Corona die Sehnsucht nach Rückzug

in der Natur und Erlebnissen in der

Landschaft gesteigert. Kaum eine

andere Beherbergungsform kann

diese Bedürfnisse besser bedienen als

das Chalet.

Rückzugsort in der Natur

Das Wort Chalet wurde im 19. Jahrhundert

in der französischen Schweiz

für die Bezeichnung von Sennhütten

geprägt und hat seine Wurzeln im

Lateinischen. Es bedeutet „geschützter

Ort“. Und genau das waren die

ersten Chalets: urige Berghütten von

Viehzüchtern. Ein Rückzugsort in

der Natur, der Schutz vor den Naturgefahren

bot. Typischerweise sind

Chalets in Holzbauweise errichtet.

Für die touristische Vermarktung

wurden aufgrund der starken Nachfrage

nach diesen privaten Rückzugsorten

auch ganze Chalet-

Dörfer errichtet.

Individualisierung und „Cocooning“

Gegenüber einem Hotel bieten

Chalets, die oft auch deutlich teurer

sein können, für viele Gäste Vorteile:

Da ist zum einen die Privatsphäre

und zum anderen der Rückzug in die

„eigenen“ vier Wände, das „Cocooning“.

Auf Komfort muss dabei nicht

verzichtet werden. Und viele Chalets

bieten mittlerweile eine Vielzahl an

zusätzlichen Services an, vom Butler

über den Privatkoch bis hin zum

Mitarbeiter, der das Feuer im Kamin

entzündet.


CHALETS

November 2021

27

Foto © rotwild, Horst Oberrauch

Foto © Benno Prenn

Das Chalet-Dorf

Um dem steigenden Trend nach Privatsphäre

bei gleichzeitig hohem Service-Angebot

gerecht zu werden, sind in den vergangenen

Jahren vor allem im Alpenraum

zahlreiche Chalet-Dörfer entstanden.

Dabei können der Grad der Serviceleistungen

und die Größe der Wohnflächen

stark variieren. Chalet-Dörfer verstehen

sich als eine Mischform aus Hotel, Wohnung

und Serviced Apartments.

Ein Ort zum Wohlfühlen

für Körper und Geist

In der Gestaltung der Chalets orientieren

sich Gastgeber an dem, was Chalets

schon im 19. Jahrhundert als Rückzugsorte

beliebt machte. Viel natürliche

Materialien, allen voran natürlich Holz,

das stets Wärme und Geborgenheit

ausstrahlt, und die Einbettung in die

umliegende Landschaft spielen dabei

eine wichtige Rolle. Der Aufenthalt

im Chalet soll für Körper und Geist

Entspannung bieten.

Wesentlich für den Erfolg von Chalets

und Chalet-Dörfern ist das Gesamtangebot.

Dieses reicht von der Bauweise über

das Design und die Inneneinrichtung bis

hin zu den angebotenen Dienstleistungen.

Wirtschaftlich besonders erfolgreich

sind Chalet-Angebote, die an ein Hotel

angebunden sind und von diesem mitbetreut

werden.

Urige Gastlichkeit vor einmaliger Bergkulisse

Im Mountain Chalet Obertreyen im Ahrntal wohnen Sie

in einem historischen Bauernhaus und genießen den

Charme vergangener Zeiten – bei höchstem Komfort.

Über den Dächern von Sand in Taufers in Südtirol liegt das

Chalet Obertreyen. Hier scheint die Zeit stillzustehen.

Im denkmalgeschützten Bauernhaus wurde mit viel Liebe

zum Detail ein exklusives Chalet eingerichtet. Bestimmendes

Element ist Holz. Drei urige Zimmer samt modernsten Badezimmern

bieten auf rund 200 Quadratmetern Platz für sechs

Gäste – inklusive Bergpanorama zum Staunen. Die getäfelte

Bauernstube strahlt wohlige Wärme und Behaglichkeit aus.

Anzeige

Foto ©Arnold Ritter

Wellness in den Bergen

Direkt an der Skipiste gelegen ist das Chalet Obertreyen

der ideale Ausgangspunkt für alle Wintersportler. Nach

einer ausgedehnten Wanderung oder einem intensiven

Tag auf den Skiern kann man Körper und Geist in der

privaten Biosauna mit Kräuteraromen und Hamam etwas

Gutes tun. Von der Sauna und dem Ruheraum aus öffnet

sich eine einmalige Aussicht auf das Tauferer Ahrntal und

die Gletscher der Zillertaler Alpen: eine gewaltige und

beeindruckende Berglandschaft, die Körper und Geist zur

Ruhe bringt. Authentisch und natürlich: Das ist Luxus im

Chalet Obertreyen.

Mountain Chalet Obertreyen – Fam. Schifferegger

Michlreis 14 | I-39032 Sand in Taufers

Tel. +39 0474 551 469

info@chaletobertreyen.com | www.chaletobertreyen.com


28 VALS/MÜHLBACH

November 2021

Anzeige

Das Valsegg – einfach ehrlich!

Ein besonderer Ort. Ruhig und gelassen. Weit weg vom

Alltag – am Waldrand. Wahrer Luxus verbunden mit der

Natur. Urtümlich, authentisch und vor allem nachhaltig!

Ein Ort mit wohltuender Wirkung. Ruhe und Gelassenheit.

Dieses Gefühl vollkommener Entspannung wollten wir

jedermann zugänglich machen.

Wir, Magdalena und Gregor Lanz, hatten eine klare Vorstellung:

Ein Chaletdorf sollte es werden. Bodenständiger

Luxus im Einklang mit der Natur, gutes und ehrliches

Essen, ein kleines Private Spa und nette Menschen.

Gemütlichkeit garantiert

Die neun Chalets im Alpin-Stil bieten teilweise Platz für bis

zu acht Personen. Sie sind vollwertig ausgestattet und lassen

keine Wünsche offen. Beim ersten Betreten nimmt man den

feinen Geruch der Hölzer wahr und ein wohliges Gefühl

stellt sich ein. Für die Einrichtung wurden hauptsächlich

natürliche Materialien verwendet. Heimische Stoffe wie der

Tiroler Loden bilden dazu die perfekte Symbiose. Bodenständiger

Charme verknüpft mit modernster Technik sorgt für

höchsten Komfort. Jedes Chalet verfügt über einen offenen

Kamin, eine private Sauna, eine frei stehende Badewanne

und eine eigene Terrasse inklusive Hot Tub.

Damit es im Chalet kuschelig warm und obendrein romantisch

wird, darf der brennende Kamin nicht fehlen. In

liebevoller Handarbeit verarbeitet Opa Seppl das Brennholz

in kleine Scheite und füllt es in Körbe. Jedes Holzscheit

könnte hier seine eigene Geschichte erzählen. Die Chalets

verfügen über eine sehr gut ausgestattete Küche, trotzdem

gibt es für die Gäste auch die Möglichkeit, im À-la-carte-

Restaurant zu speisen.

Momente zu erleben. Wie gewohnt, kann die „neue Gourmetküche“

auf Wunsch auch im Chalet serviert werden.

Morgens werden die Gäste täglich mit einem reichhaltigen,

abwechslungsreichen Südtiroler Bergfrühstück bestehend aus

regionalen und hausgemachten Qualitätsprodukten, welche

direkt im Chalet serviert werden, verwöhnt. So gehören zu

einem richtigen Bergfrühstück auch frische Bio-Eier. Jedes

Chalet hat sozusagen auch seinen eigenen Hühnerstall, wo

die hauseigenen Freiland-Hühner Tag für Tag jeweils ein oder

auch zwei Eier legen. Und dass Eier von glücklichen Hühnern

schmackhafter sind als herkömmliche, ist ja kein Geheimnis.

Und da wir schon bei den hauseigenen Tieren sind, möchten

wir auch nicht unerwähnt lassen, dass auch Ponys, Esel, Hasen,

Hühner, Ziegen, Rinder, Schafe und nicht zuletzt sogar Hängebauchschweine

zur Bauernhoffamilie zählen.

Mit dem im Mai 2021 neu errichteten Waldbad steht einer Auszeit

mit Wellness-Anwendungen und therapeutischen Behandlungen

nichts mehr im Weg. Dort werden viele verschiedene

Erfahrungen und Erlebnisse angeboten, welche Körper und

Geist ganz tief berühren: Im Infinitypool das unendliche Glück

von Freiheit spüren, wogegen man sich im Yoga- und Meditationsraum

mit Blick auf den Wald ganz dem Moment hingeben

kann. Feine Pflanzenextrakte, Essenzen aus der Alpennatur und

die behutsamen Berührungen der Experten gehen mit den Wellnesstreatments

eine herrliche erholsame Symbiose ein.

Foto © rotwild, Horst Oberrauch

Restaurant „Eggile“ – die Waldküche

Das „Eggile“, was auf gut Südtirolerisch „kleines Eck“

bedeutet, steht für Genuss und Gemütlichkeit. Genau

dem wollen wir Platz und Raum geben, um unvergessliche


Ein besonderer Ort. Ruhig und gelassen.

Weit weg vom Alltag - am Waldrand.

Wahrer Luxus verbunden mit der Natur.

Einfach, ehrlich und authentisch, und

vor allem - nachhaltig!

WWW.VALSEGG.IT


30 November 2021

AKTUELL

Foto ©IDM Südtirol/Alex Filz

Winterurlaub

einmal anders

Corona sei Dank, haben wir in

unserer Familie letzten Winter

mangels Möglichkeiten, mit

dem Lift bzw. Ski zu fahren,

vielfältige Interessen unter

einen Hut bringen müssen. Für

mich als „Familienoberhaupt“

war klar, dass ich mir Tourenskier

kaufen werde. Schon meine

Arbeitskollegen hatten mir in

den vergangenen Jahren immer

wieder begeistert von den Skitouren

am Wochenende erzählt.

Hanno Nitsche

Natürlich musste es das Beste und

Leichteste sein, was es an Tourenski

samt Bindung und Schuhen am

Markt gab. Solchermaßen ausgerüstet

ging es nach Obereggen hinauf zur

neuen Berghütte Oberholz. Von der

Talstation in Obereggen aus waren die

etwa 600 Höhenmeter beim Aufstieg

kein Problem. Schon beim Aufstieg

durch den Hochwald konnte ich einige

Skifahrer beobachten, wie sie die

bestens gepflegten und leeren Pisten in

weiten Schwüngen hinunterkurvten.

Meine Frau und die beiden Kinder

hatten sich fürs Rodeln entschieden.

Ebenfalls von der Obereggener

Talstation aus wanderten sie mit den

ausgeliehenen Rodeln zur Epircher

Laner Alm hinauf – etwa auf halben

Weg zur Berghütte Oberholz. Meterhohe

Schneewände säumten den

Aufstieg, und die Rodelbahn war

genauso wie die Pisten in perfektem

Zustand. Bestens gelaunt warteten die

drei nach der flotten Rodelpartie in

Obereggen auf mich.

bielov.com . IDM Südtirol-Alto Adige/Hannes Niederkofler

JA, AUCH DAS KLIMA MACHT

BEI UNS URLAUB …

Hier in einem der 31 Vitalpina Hotels,

die vor Kurzem, als erste Hotel-

Kooperation überhaupt, geschlossen

dem Klimaneutralitätsbündnis

beigetreten sind. Zero Emission,

für einen unbeschwerten Urlaub mit

wirklich gutem Gewissen.

VITALPINA® HOTELS

Südtirols Berg- und Naturlandschaften

von ihrer nachhaltigsten Seite

WWW.VITALPINA.INFO


AKTUELL November 2021 31

Meterhohe Schneewände säumen

in Obereggen die Rodelbahn.

Foto © Michael Kottensteger

Das beste Material – aber wofür?

Von guter Laune aber war ich, unten

angekommen, meilenweit entfernt.

Ganz erstaunt fragten Frau und Tochter,

was den geschehen sei, „Wie der

erste Mensch auf Skiern bin ich mir

vorgekommen.“ Die leichten Tourenski,

die Bindung, die Schuhe – alles war

viel weicher und instabiler als bei meinen

Alpinski samt den Skischuhen; die

leichten Tourenski waren für den Aufstieg,

fürs Gelände und den Tiefschnee

optimal, aber auf den harten, bestens

präparierten Pisten für mich gänzlich

ungeeignet. Schon am Tag darauf

war ich wieder im Sportgeschäft und

tauschte die Ski samt Bindung gegen

eine Langlaufausrüstung ein. Ich habe

bis dahin nicht gewusst, wie schön es

auf der Seiser Alm, am Jochgrimm, im

Gsieser Tal oder in Sexten sein kann.

Auf in das Gsieser Tal

Mit meiner neuen Langlaufausrüstung

und etwas Training habe ich mir für

heuer „den Gsieser“ vorgenommen.

Der Gsieser-Tal-Lauf gilt als einer der

beliebtesten und bekanntesten Skimarathons

im gesamten Alpenraum Italiens

und findet jedes Jahr am dritten Februar-

Wochenende statt. Dieses Rennen war

seit seiner Gründung im fernen Jahr

1984 witterungsbedingt noch niemals

ausgefallen. Im Jahr 2021 erfolgte allerdings

aufgrund höherer Gewalt (Corona)

eine Absage. Seit der ersten Auflage

verzeichnet dieses bereits legendäre

Südtiroler Sportevent insgesamt 68.025

„Finisher“. Sehr viele Weltmeister und

Olympiasieger scheinen auf der Ehrentafel

auf; und alljährlich sind Teilnehmer

aus über 40 Nationen am Start. Gelaufen

wird über die Distanzen von 30 Kilometer

und 42 Kilometer, am Samstag im

Klassikstil und am Sonntag im Skating-

„Unser Haus, Euer Hotel!“

Anzeige

Das ist das Motto des Sporthotels Tyrol Dolomites. Ihre

Gastgeber, die Familie Wurmböck, haben das Hotel mit

viel Liebe zum Detail, Sinn für Kultur und Geschichte,

Erinnerungs- und Lieblingsstücken ausgestattet.

Von früh bis spät, an allen Ecken und Enden spüren

Sie das Engagement und die persönliche Note.

Und genau das wird Sie bei Ihrem Urlaub im Sporthotel

Tyrol begeistern!

Winterparadies vor der Haustür

Mit dem Skiberg Haunold befindet sich das mehrfach

preisgekrönte Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten direkt vor der

Haustür. Ein ausgezeichnetes Skierlebnis mit fünf verbundenen

Bergen – mit dem Skibus ab Hotel erreichbar –, ein

Wander- und Langlauftraumland. Wo sonst kann ein schöneres

Dolomiten erlebnis auf so engem Raum erlebt werden?

Und nach Ihrem erlebnisreichen Tag?

Da genießen Sie am besten im Sporthotel Tyrol das

Dolomiti Spa mit Hallenbad, Whirlpool und vier Saunas –

ideal, um müde Glieder zu lockern. Bei Massagen & Co

werden Sie verwöhnt.

Sporthotel Tyrol Dolomites ****

Draustraße 12 | I-39038 Innichen

Tel. +39 0474 913 198

info@sporthoteltyrol.it | www.sporthoteltyrol.it


32

stil. Sehr beliebt ist auch die Genussgruppe

„Just for Fun“ ohne Rennstress

bzw. Zeitabnahme. Immer nach dem

Motto: „Wer langläuft, lebt länger.“

Langlaufen und

Schneeschuhwandern

Nachdem ich mit dem Langlauf begonnen

hatte, konnte ich auch die Tochter

dafür begeistern. Damit war naheliegend,

dass der Rest der Familie zum

Schneeschuhwandern tendierte. Man

konnte diese beiden Wintersportarten

in ähnlichen Gebieten ausüben und in

gemütlichen Gasthöfen oder Hütten

Treffpunkte zum Mittagessen oder zur

Marende (Südtirolerisch für Jause) vereinbaren.

Das Gsieser Tal mit den vielen

kilometerlangen Loipen und Wanderwegen

oder das nahe gelegene Toblach

und überhaupt das Pustertal sind dafür

besonders geeignet. Aber auch in der

komplett anderen Landeshälfte, wie

z.B. in Schlienig oder Langtaufers, im

Obervinschgau sind Langlaufzentren.

Auf in die Vertikale

Wem das alles zu wenig spektakulär ist,

der könnte es einmal mit dem Eisklettern

versuchen. Eiskletterer finden in Südtirol

viele Möglichkeiten, ihrer Leidenschaft

zu frönen: vereiste Wasserfälle, Eistürme

oder Gletscher. Gleich mehrere Varianten

im Eis sowie einige Mixed-Routen

bietet das Eisgebilde an der sogenannten

Rosslahne im Altpragstal. Der Eisturm

in Rabenstein im Passeiertal ist eine der

größten und spektakulärsten Eiskletteranlagen

Europas. Im gesamten Alpenraum

gibt es kaum Vergleichbares. Es gibt zwar

reine Wettkampfanlagen, aber keine

Eiskletteranlage, die es den Sportlern

erlaubt, bei Flutlicht diese faszinierende

Sportart unter minimalem Risiko auszuüben.

Die gesamte Anlage bietet Routen

der verschiedenen Schwierigkeitsklassen,

an denen bis zu 18 Sportler zeitgleich

klettern. Hotels, wie z.B. der Cyprianerhof

in Tiers, bieten in Zusammenarbeit

mit Bergführern Eiskletterkurse für

Anfänger und Fortgeschrittene.

Anzeige

Foto © Harald Wisthaler

Foto © Hannes Niederkofler

Foto © Tourismusverein Passeiertal

Kraft tanken im Naturhotel Stoll

Genuss, Aktivität und Wellness: Erleben auch Sie einen

idyllischen Winterurlaub im Alpine-Nature-4-Sterne-Hotel

Stoll im Gsiesertal in Südtirol.

Im malerischen Gsiesertal gelegen bietet das Hotel Stoll

mit dem perfekten Mix aus Aktivprogramm und Wellness

alles, was Sie für einen unvergesslichen und erholsamen

Winterurlaub benötigen. Vor dem Hotel warten 40 sonnige

Loipenkilometer darauf, erkundet zu werden. Die Loipe ist

außerdem direkt an das Langlaufnetz Dolomiti Nordic Ski

angebunden. Für passionierte Wintersportler gibt es aber

noch zahlreiche andere Möglichkeiten: aufregende Skitouren

verschiedener Schwierigkeitsgrade, idyllische Schneeschuhwanderungen

oder lustige Rodelpartien. Die Skigebiete

Kronplatz und Drei Zinnen Dolomiten bieten Pistenspaß

für Groß und Klein. Wer es lieber entspannt angeht, der

findet im großzügigen Spa- und Beauty-Bereich des Hotels

inklusive Solepool mit Ausblick auf die angezuckerte Winterlandschaft

Entspannung pur: egal ob im „Zirm Spa“ mit

Brechelbad und Dampfsauna oder im „Panorama Spa“ mit

beruhigendem Blick auf die Waldlandschaft. Regionalität

wird im Hause Stoll großgeschrieben. Auf den Teller kommen

hausgemachte Spezialitäten, die Zutaten dazu liefern

die Bauern aus der Region. So wird Ihr Aufenthalt auch zu

einer kulinarischen Reise durch das Tal.

Alpine Nature Hotel Stoll ****

Unterplanken – Puregg 2 | I-39030 Pichl/Gsies

Tel. +39 0474 746 916

info@hotelstoll.com | www.hotelstoll.com


Foto © Armin Pixner

Anzeige

AKTUELL November 2021 33

In drei Stunden von

Hamburg in die Dolomiten

Das ist Urlaub vom ersten Augenblick an. Ab Hamburg,

Berlin und Düsseldorf fliegt SkyAlps Winterurlauber nach

Bozen – Flugzeit etwa zwei Stunden und eine weitere

Stunde fürs Auschecken und den Transfer ins Eggental,

nach Gröden oder auf die Seiser Alm.

Fernreisen, Kreuzfahrten und Busreisen sind zu Corona-

Zeiten out. Das eigene Auto und die Entfernung bis zu

1.000 Kilometer haben eine enorme Zunahme an Pkws und

Camper gebracht. Dazu noch der Fernlastkraft-Verkehr, der

das Niveau von 2019 bereits wieder überschritten hat. Es

gab den ganzen Sommer bis weit in den Herbst hinein praktisch

keinen Tag ohne stundenlangem Stau auf der Brennerautobahn.

Dasselbe gilt auch für die deutschen Autobahnen.

Eine ganz neue Zielgruppe von Wintergästen

Die neuen Betreiber des Bozner Flugplatzes haben die

Voraussetzungen geschaffen, dass Bozen wieder von

Turboprops tagtäglich angeflogen werden kann. In Zusammenarbeit

mit diversen Hoteliers aus dem 4- und

5-Sterne-Bereich sind diese drei Destinationen im Norden

von Deutschland ein Testlauf für weitere Angebote in den

kommenden Saisonen. Dazu Erich Thaler vom 4-Sterne-

Hotel Cristal in Obereggen: „Wir hatten schon im Sommer

Gäste aus Deutschland die per Flugzeug nach Südtirol

gekommen sind. Die 78 Sitzplätze der Dash werden keine

Mengen Touristen bringen. Aber es ist sehr wichtig, dass es

dieses Angebot von SkyAlps überhaupt gibt. Damit erreicht

man eine neue Zielgruppe“. Ähnlich sieht es auch Martin

Damian vom 5-Sterne Hotel Cyprianerhof: „Wir rechnen

jede Woche mit einer Handvoll Gästen die diesen bequemen

Weg bevorzugen. Von Bozen aus sind sie in gut 45

Minuten bei uns im Hotel. Drei Stunden statt zwölf und

mehr mit dem Auto – bequemer geht es nicht“. Josef Gostner,

CEO von SkyAlps, spricht von einer guten Nachfrage.

Am 12. Dezember werden die ersten Wintersportgäste per

Flugzeug aus Deutschland in Südtirol erwartet.

SkyAlps

Kornplatz 3 | I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 163 1105

info@skyalps.com | www.skyalps.com

Investitionsobjekt mit 23 Appartements,

26 Garagen, weitere Parkplätze im Freien,

SPA-Bereich, Ski-Depot, Wäschelager und Keller.

Traumhafte Residenz umgeben von intakter Natur,

ein Paradies im Sommer wie im Winter.

Jetzt anrufen um mehr zu erfahren:

T +39 0471 20 90 20 | bozen@von-poll.com


Vinschgau:

Schöneben erleben

Durch die skitechnische Verbindung von Schöneben

mit der Haideralm hat die Wintersport-Destination am

Reschenpass zweifellos an Attraktivität gewonnen. Das

Zweiländer Skigebiet zusammen mit Nauders punktet mit

super Pisten, (Natur-)Schneesicherheit und viel Sonne.

Foto © IDM-Südtirol, Benjamin Pfitscher


35

Gleich nach dem Start von der Bergstation

bietet sich dem Skifahrer ein

gigantischer Ausblick auf den Reschensee

und den historischen Turm im See.

65 Kilometer bestens präparierte Pisten

stehen zur Wahl, und allein schon die

Höllental-Abfahrt ist einzigartig, man

könnte sie auch als Infinity-Piste bezeichnen.

Bereits im ersten Jahr nach dem

Zusammenschluss wurde das Skigebiet

von den Experten des international renommierten

„Skiarea-Tests“ in sage und

schreibe fünf Kategorien zum Testsieger

erklärt: Jeweils erste Plätze gab es als

Aufsteiger des Jahres, für die ausgezeichnete

Pistenpflege, als Familien-Skiresort,

in Sachen Sicherheit und für das beste

Kinderangebot. Letztes Jahr wurde noch

der Einstieg der Abfahrt Piz-Schöneben

perfektioniert und die zwei Pisten ins Rojental

wurden familiengerecht angepasst.

Der Snow-Park lässt mit neuen Attraktionen

aufhorchen, und die Fun-Line bietet

Spiel und Spaß für die ganze Familie.

Das neue Bergrestaurant

Nagelneu präsentiert sich die Gastronomie

an der Bergstation. Die alte

Foto © Manuel Pazeller

Restaurant Schönebenhütte

Schönebenhütte wurde erweitert.

Zusätzlich zur Self-Service-Gastronomie

wurde ein modernes, 250 Plätze

fassendes Restaurant mit Bedienung

geschaffen. Besonderen Wert legt

man auf traditionelle Gerichte und

heimische Produkte. Als besonderes

Highlight kann man wohl die riesige

Sonnenterasse bezeichnen, auf der

ab Januar regelmäßig attraktive

Musikgruppen für Hüttengaudi und

Stimmung sorgen.

Weitere Informationen unter

www.schoeneben.it

Glitzernde Abenteuer zwischen

Bergpanorama und Seeblick

Anzeige

Herrliche Abfahrten, feiner Pulverschnee, funkelnde

Ausblicke auf den Reschensee. Das Hotel Traube Post

befindet sich im Herzen der 2-Länder-Skiarena und am

Ortler Skigebiet.

Magische Landschaften, die Stille der Natur und atemberaubende

Aussichten genießen unsere Gäste aber

auch beim Langlaufen und Schneeschuhwandern.

1.000 Quadratmeter Wellnessglück

Nach den erfrischenden Abenteuern in der prickelnden Winterluft

tauchen Sie bei der Rückkehr ins Hotel Traube Post

in die Welt der Entspannung ein. Das Vivana-Spa nimmt Sie

Foto © IDM-Südtirol, Benjamin Pfitscher

mit auf eine sinnliche Reise ins Wohlgefühl. Heißluftbäder,

warmes Wasser im Infinity-Sky-Pool und die erholsame Stille

in den Ruheräumen lassen Sie die Zeit vergessen. Ausgesuchte

Spa-Behandlungen versüßen den Augenblick.

Genuss, der auf der Zunge zergeht

Südtirol auch am Gaumen entdecken – das können Sie bei

uns am Reschensee. Angefangen beim Frühstück, wenn wir

Sie mit frischen Köstlichkeiten aus Südtirol verwöhnen.

Krönendes Highlight am Abend sind die prämierten Genüsse

unseres 5-gängigen Abendmenüs. Regional, saisonal – eine

feine Mischung aus besten Zutaten, mediterraner Hausmannskost

und kreativer Gourmetküche.

Winterspecial am Reschensee

Genießen Sie den Aufenthalt in einem der modernen, gemütlichen

Zimmer oder in einer Suite inklusive der Traube-Post-

Halbpension ab 95 Euro pro Person/Nacht.

Hotel Traube Post **** – Fam. Theiner

Claudia-Augusta-Straße 10 | I-39027 Graun

Tel. +39 0473 633 131

info@traube-post.it | www.traube-post.it


36 Anzeige November 2021

AKTUELL

Rund um die Alpin Arena Schnals

Foto © Andreas Vigl

Wer über das Südtiroler Schnalstal berichtet, kommt um

zwei Figuren nicht herum, die diesem wunderschönen

Seitental des Vinschgaus mit seinen uralten hölzernen

Höfen in den letzten Jahrzehnten eindrucksvoll ihren

Stempel aufgedrückt haben.

Da ist zum einen Ötzi, der weltberühmte „Mann aus dem

Eis“. Am 19.9.1991 – welch ein Datum! – wurde die

über 5.000 Jahre alte Gletschermumie am Hochjochferner

durch Zufall entdeckt, und seitdem geht von Ötzi eine ungemeine

Faszination aus. Im Wallfahrtsort Unser Frau, dem

Hauptort der rund 1.200 Einwohner zählenden Gemeinde

Schnals, steht ein beeindruckendes Freilichtmuseum, das

Ötzi und dessen Umfeld gewidmet ist. Tatsächlich war das

Schnalstal bereits vor weit mehr als 5.000 Jahren besiedelt!

Ihm zu Ehren wurde eine atemberaubende Aussichtsplattform

auf der Grawandspitze errichtet und nach ihm benannt:

„Iceman Ötzi Peak 3.251 m“.

Womit wir bei der zweiten prägenden Schnalser Figur wären,

dem Bauernsohn und Seilbahnpionier Leo Gurschler.

Unter dessen Führung schlossen sich vor über einem halben

Jahrhundert die Schnalser zusammen und lancierten

die Errichtung eines Skigebietes am Hochjochferner. Der

Tourismus sollte dem Tal, damals geprägt von karger und

armer Berglandwirtschaft, zum Aufschwung verhelfen. Leo

Gurschler erfand ein Novum für Italien: den Sommerskilauf

am Gletscher. Schnals wurde so zur erfolgreichen Ganzjahresdestination.

Mittlerweile wird im Schnalstal „nur“ noch

knapp neun Monate Ski gelaufen, von September bis Mai.

Vor allem deshalb schufen die Schnalstaler Gletscherbahnen

als Attraktion für die Gäste im Sommer die ihrem Urahn

Ötzi gewidmete Aussichtsplattform.

Alpin Arena Schnals –

Wintersport in imposanter Kulisse

Am Gletscher genießen die Skifahrer die ungewöhnlich lange

Saison und vor allem die Weite und den Raum der Skipisten.

Meistens wähnt man sich auf Skiern fast allein unterwegs.

Ein guter Skitag beginnt in 3.212 Metern Meereshöhe, denn

so hoch liegt die Bergstation der Schnalstaler Gletscherbahn.

Ein guter Tipp: gleich in aller Früh die erste Seilbahn

nehmen, im höchsten Hotel Europas noch einen Cappucci-


SCHNALSTAL

November 2021

37

no trinken und dann die frisch gespurte, sieben Kilometer

lange Abfahrt bis nach Kurzras genießen! So heißt der letzte

kleine Weiler im Tal, wobei „das Tal“ in Kurzras immer noch

2.000 Meter hoch ist. Wer im Winter nicht gleich auf den

Gletscher möchte, kann mit den Aufstiegsanlagen auf Lazaun,

zum Roten Kofel oder aufs Teufelsegg Vorlieb nehmen.

Im Skigebiet ist für alle Könnensstufen etwas dabei, auch

wenn das Angebot für sportlich geübte Stufen überwiegt.

Umrahmt von den tief verschneiten Gipfeln des Hochjochferners

lockt das Skigebiet nicht nur heimische Skifahrer,

Familien und Urlaubsgäste an, sondern ist auch ein beliebter

Trainingsplatz für die Wintersport-Weltelite. „Im September

klimpern die Glocken der Schnalser Schafe, im Oktober

die Medaillen der vielen Weltmeister und Olympiasieger“,

scherzen die Einheimischen. Etliche der Sportgrößen

übernachten im „Grawand“ gleich an der Bergstation,

weil sie aufs Höhentraining schwören. Andere Hotelgäste

bevorzugen die unvergesslichen, unvergleichlich schönen

Sonnenauf- und -untergänge und den eisklaren und daher

so nahen Sternenhimmel.

Autogramme? Fehlanzeige!

Gleichwohl der Tourismus aus dem Schnalstal nicht mehr

wegzudenken ist und sich das Skigebiet seit seinen Anfängen

stetig erneuert hat, hat das Schnalstal wie kaum ein anderes

Südtiroler Tal ein großes Stück seiner Ursprünglichkeit

bewahrt. Das wiederum hat in den letzten Jahren wiederholt

internationale Filmproduktionen auf den Plan gerufen. Dem

urigen Tal konnten aber auch die teils spektakulären Drehs

nichts anhaben. Und die Hollywoodstars verstanden sogleich,

dass sie hier keine Bodyguards brauchten und in jedem

Restaurant einkehren konnten, um eben bewirtet, nicht um

bestaunt zu werden. Auch Après-Ski-Liebhaber suchen hier

vergeblich nach der Szene, und doch sind die Schnalstaler

gesellige Menschen, auf ihre Weise halt.

Übernachten im höchsten Hotel Europas

Die Schnalstaler Gletscherbahn bringt die Gäste in sechs

Minuten direkt zum höchstgelegenen Hotel Europas, dem

Glacier Hotel Grawand auf 3.212 Metern. Im gesamten

Hotel genießt man eine traumhafte Aussicht auf die umliegenden

Alpengipfel, ein Gefühl von grenzenloser Freiheit.

Näher kann man den Bergen wohl kaum sein als im Gletscherhotel

auf der Sonnenseite der Alpen in Südtirol. Umgeben

ist es von der herrlichen Bergwelt der Ötztaler Alpen.

Traumhafte Sonnenauf- und Sonnenuntergänge hinterlassen

unvergessliche Eindrücke eines entspannten Berg urlaubs in

außergewöhnlicher Höhe. Das Schnalstal liegt den Gästen

in den Zimmern des Glacier Hotels Grawand zu Füßen.

Die verschiedenen Wetter- und Wolkenschauspiele erhalten

in dieser Höhe einen ganz besonderen Stellenwert.

Alpinen Flair kann man in den neu gestalteten Zimmern

„Familiensuite“ und „Panoramaview“ genießen. Hier wurde

besonders viel Wert auf natürliche Materialien wie Holz

und Filz aus Südtirol gelegt. Besonderer Wert wird auch auf

regionale Produkte gelegt – aus der Natur frisch auf den

Tisch. Der Küchenchef und sein Team verwöhnen die Gäste

mit Südtiroler und mediterranen Gerichten. Das Frühstück

und das Abendmenü mit großem Salatbuffet werden im

einzigartigen Panoramarestaurant, das ausschließlich für

Hotelgäste reserviert ist, serviert. Nach dem Dinner können

die Gäste an der Grawand-Bar mit angenehmer Musik noch

das eine oder andere Glas genießen. Ende September wurde

zudem das Smart Hotel Firn in Unser Frau (neun Kilometer

von der Talstation der Pendelbahn) eröffnet. Hier werden

die Gäste durch ein reichhaltiges Frühstück für die Abenteuer

in der Alpin Arena Schnals gestärkt.

Schnalstaler Gletscherbahnen AG

Kurzras 111 | I-39020 Schnals

Tel. +39 0473 662 171

info@schnalstal.com | www.schnalstal.com

Foto © Andreas Vigl


38 November 2021 PFELDERS

Anzeige

Fotos: Brandnamic

So ist Pfelders:

ursprünglich, natürlich, echt

Dort, wo das Passeiertal endet, nur noch mächtige Bergriesen

aufragen und sich weite Almen erstrecken, liegt

das kleine Bergdorf Pfelders. Die raue Umgebung hat

die knapp 270 Pfelderer zu dem gemacht, was sie sind:

naturverbunden, herzlich, echt.

Ein richtiges Pfelderer Original ist Sarah Gufler. Die

großen Skigebiete Südtirols und der Welt hat sie fast

alle gesehen – und doch hat es sie immer wieder zurückgezogen

auf die Pisten ihres Heimatorts: Sie arbeitet

in der Skischule Pfelders. Wer in der kalten Jahreszeit

nach Bergerlebnissen sucht, die ans Herz gehen und in

Erinnerung bleiben, begegnet der ausgebildeten Skilehrerin

sicherlich. Denn das Skigebiet Pfelders ist mit zwei

topmodernen Bergbahnen und 18 Pistenkilometern an

familiärem Flair kaum zu überbieten. Man trifft sich, man

kennt sich, man kehrt gemeinsam ein. Ideale Voraussetzung

nicht nur für Familien: Mit etwas Glück kann man

hier Profis beim Trainieren beobachten – sie schätzen die

absolute Schneesicherheit, die Qualität der präparierten

Pisten und die vielen Sonnenstunden auf 1.630 Metern

Höhe und aufwärts.

Autofreier Urlaub: frische, klare Luft

Pfelders ist bereits seit 2007 ein Urlaubsort mit sanfter

Mobilität. Wer einen Tagesausflug ans Ende des Passeiertals

unternimmt, lässt das Auto auf dem großen Parkplatz der

Bergbahnen Pfelders am Ortseingang stehen. Mit Fahrzeugen

dürfen nur Einheimische und Übernachtungsgäste in

das Dorf fahren – wobei Letztere das Auto sofort gegen gutes

Schuhwerk eintauschen: Einmal angekommen, ist alles

fußläufig erreichbar. Und da Pfelders am Talschluss liegt, gibt

es keinen Durchgangsverkehr.

Klasse statt Masse

Diese Philosophie wird im ganzen Bergdorf spürbar, sei es

beim unverzichtbaren Kaiserschmarrn auf den Almhütten, in

den gemütlichen Stuben oder urigen Hofrestaurants. Apropos

Höfe: Auf mehreren Pfelderer Bauernhöfen werden die Gaben

der Natur und die Früchte der harten Arbeit zu handgemachten

Hofprodukten verarbeitet: Käse, Speck und Fleisch,

Kräuter und mehr können in den kleinen Hofläden verkostet

und erworben werden und finden auch in der Gastronomie

vor Ort ihre Verwendung – ganz im Sinne kurzer Wege.

In den Bergen zu Hause

Die Pfelderer sind auf diesem Fleckchen Erde fest verwurzelt,

sie kennen die Spielregeln der Berge. Und sie öffnen

ihre Türen gerne für alle, die mehr über das Leben in der

rauen Bergwelt erfahren möchten. Ob man nun mit Sarah

Schwünge auf den Pisten zieht, beim Essen einen Plausch

mit der Wirtin hält oder sich vom Bauern den Heuduft des

letzten Sommers zeigen lässt, bleibt allen selbst überlassen.

Auch bei den verschiedenen traditionellen Festen, die das

ganze Jahr über in Pfelders gepflegt werden – wie Pfelderer

Kirchtag, Almabtrieb oder herbstliche Bauernkuchl –, teilen

die Bewohner das alpine Dorfleben mit ihren Gästen. Wer

sich also im Urlaub so richtig zu Hause fühlen möchte, Wert

auf Begegnungen mit den Einheimischen und eine naturnahe

Küche legt und eine familiäre Atmosphäre schätzt, ist zu

jeder Jahreszeit in Pfelders genau richtig – eines der letzten

Bergdörfer seiner Art.


Bergbahnen · Funivie

Urlaubserlebnis

Pfelders –

von Mensch zu Mensch

brandnamic.com | Foto: Brandnamic

„I liebs, in insere Gäste die Schianheit va die Pfelderer Pistn zu

zoagn. Do ischs uanfoch sou wunderschian! Ihre strohlendn Gsichtr

sein für mi die schianschte Entlohnung.“

Sarah Gufler, Skilehrerin, liebt das Gefühl von frischem Schnee.

urlaub.pfelders.info


40 Anzeige November 2021

AKTUELL

Startschuss für Südtirols

größte Outdoor-Plattform

Lang ersehnt, nun ist es endlich so weit. Durch die

Zusammenführung des Tourenportals Sentres mit der

europaweit führenden Plattform für Outdoor-Tourismus

Outdoor active entsteht Südtirols größtes digitales

Angebot für Aktivitäten im Freien.

Verantwortlich für das neue Web-Portal zeichnet der

Bozner Werbedienstleister First Avenue. Geschäftsführer

Michael Hölzl sieht vor allem für

Tourismusbetriebe neue Möglichkeiten in der

Gästean sprache.

Radius: Warum die Zusammenführung?

Michael Hölzl: Wir haben das Beste aus zwei

Welten vereint. Das neue Angebot umfasst

mehr als 30.000 Tourenbeschreibungen allein

für Südtirol und das Trentino. Zusätzlich zum bisherigen

Sentres-Angebot finden sich über 5.000

neue Südtirol-Einträge aus der Community

von Outdooractive, tagesaktuell und interaktiv

dargestellt mit GPX-Track, modernster Kartentechnologie,

Bildern, Bewertungen und ausführlichen

Weg- und Anfahrtsbeschreibungen.

Radius: Was macht das Angebot

für Südtirol so besonders?

M. Hölzl: Neben dem umfassenden Angebot für

die Nutzer schaffen wir mit der Zusammen-

First Avenue als zentraler Vermarkter

Die Vermarktung und der Vertrieb des neuen Portals bleiben

exklusiv in der Hand von First Avenue. Touristikunternehmen

verfügen damit über einen lokalen Ansprechpartner und

erhalten eine noch größere internationale Reichweite mit

neuester technischer

Innovation zum Bewerben

und Nutzen

ihres Angebots.

„Für Touristiker in

Südtirol vergrößert

sich die Reichweite

in der Gäste- und

Kundenansprache

schlagartig.“

MICHAEL HÖLZL,

GESCHÄFTSFÜHRER

FIRST AVENUE

führung auch klare Mehrwerte für den Tourismus. Jeden Tag

finden hunderttausende Anwender neue Inspiration für Reisen,

Touren, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten oder Übernachtungsmöglichkeiten.

Das heißt, die Betriebe erreichen die

Gäste dort, wo diese sich aufhalten und informieren. Sie können

ihr touristisches Angebot und ihre Destination einer ganz

neuen Besucherdimension vorstellen und neue Gäste anziehen.

Radius: Wie schaut das konkret aus?

M. Hölzl: Passend zu dem Tourenangebot werden

neben Ausflugstipps Übernachtungsmöglichkeiten

und direkt buchbare Unterkunftsangebote

präsentiert. Auch Aktivitätenbetriebe,

Geschäfte, Bars und Dienstleister sind in der

Lage, ihre Kunden noch stärker in einem Destinationskontext

anzusprechen.

Radius: Also auch eine Stärkung der „digitalen“

Destination Südtirol?

M. Hölzl: Ich sehe es als Meilenstein in der

Internationalisierung der Urlauber- und

Gästeansprache. Mit über elf Millionen

registrierten Nutzern, 70 Millionen Seitenaufrufen

pro Monat und mehr als vier Millionen

App-Downloads ist Outdooractive bereits jetzt

die führende Outdoor-Plattform Europas. Das

alles für jedes Endgerät optimiert, in 15 Sprachen

verfügbar, mit individuell erstellbarem

Tourenplaner, Satellitenkarte und laufend

erweiterten Inhalten. Für ein umfassenderes Destinationsmarketing

steht damit eine vollständige Lösung mit einem

laufend erweiterten Tourenangebot bereit, mit zielgruppenund

aktivitätsbezogenen Filtern, einem noch intuitiveren

Nutzer-Erlebnis, technisch auf dem neuesten Stand, als ein

Gesamtpaket für alle Tourismusakteure. Das neue Tourenportal

ist auch weiterhin unter www.sentres.com abrufbar.

First Avenue

Voltastraße 10 | I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 052 660

support@firstavenue.it | www.firstavenue.it


42Anzeige

November 2021

AKTUELL

alpin STYLISCH echt

Foto © Harald Wisthaler

Ihr Sehnsuchtsort

Inspiriert von der einzigartigen Landschaft, die das Alpen

Tesitin umgibt, erhält die Natur ihre ganz eigene Bühne.

Große und bodentiefe Glaselemente geben den Blick

frei auf die imposanten Bergriesen und auch der (siebte)

Himmel scheint näher.

Das Alpen Tesitin begeistert nachhaltig: mit viel Passion

für die ursprüngliche Schönheit, den bodenständigen

Wurzeln, den klaren Linien und edlen Materialien.

Alles im Einklang mit der Natur.

Das Leben zelebrieren

Die Uhren ticken leiser, die Zeit scheint stillzustehen.

Wie filigrane Zuckerwatteflocken rieselt der Schnee vom

Himmel herab und verwandelt die Landschaft in ein

Winterwunderland.

Bäume, Weiten, Berge, Sonne und Wolkenknäuel draußen.

Stimmiges Wohlfühlambiente und fantastische Ausblicke auf

die umliegenden Gipfel drinnen. Dazu ein gut eingespieltes

Team, das Ihnen mit Achtsamkeit begegnet. Freuen Sie sich

auf gute Gespräche, unbeschwertes Lachen sowie ein herzliches

Miteinander.

Wintergenüsse

In nur 14 Fahrminuten bringen Sie die kostenlosen Alpen-

Tesitin-Shuttles zur Skiregion Nr. 1 in Südtirol, dem Kronplatz,

und zurück. Lassen Sie Ihren perfekten Urlaubstag

planen, an dem Sie eine Rodelpartie, eine Winterwanderung

oder eine Schneeschuhexkursion dorthin führen wird, wo

auch die Skitourengeher ihre Erfüllung finden: mitten hinein

in die einzigartige Winterwelt.

Wärme und Lichtspiele

Den Pause-Knopf drücken und einfach mal die Welt anhalten.

Bewusst fühlen, wie sich die wohlige Wärme der traumhaften

Wellnessoase von Kopf bis Fuß ausbreitet.

Durchatmen. Genießen. Erholen.

Streichelzarte Sonnenstrahlen tanzen durchs Fenster,

bringen den Schnee draußen zum Glitzern und Ihre Haut

zum Leuchten.

In den Ruheoasen träumen Sie mit offenen und geschlossenen

Augen. Vom Erlebten. Von zukünftigen Abenteuern und

unvergleichlich schönen Glücksmomenten.

Lebensfreude aus erster Hand

Bei den motivierten Spa-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern

befinden Sie sich in den besten Händen. Einfühlsamkeit

und Behutsamkeit sind die Grundzutaten der zahlreichen

Behandlungen. Denn Ihre Auszeit im Alpen Tesitin soll für

Sie ein sinnliches Highlight sein. Gönnen Sie sich dieses

Stück Lebensfreude, nehmen Sie es mit zurück in den Alltag.

Fühlen Sie sich innerlich wohl, sicher und entspannt bis in

die Zehenspitzen.

Hotel Alpen Tesitin *****

Unterrainerstraße 22 | I-39035 Taisten/Welsberg

Tel. +39 0474 950 020

info@alpentesitin.it | www.alpentesitin.it


alpine Architektur

zeitlose Eleganz

stylisches Design


Dieser Winter wird

Südtirol.

Denn hier finden Sie alles, worauf Sie so lange verzichten mussten:

Freiheit in den Südtiroler Bergen, die wärmende Wintersonne im Gesicht und außergewöhnlichen

kulinarischen Genuss. Entdecken Sie den Winter in den norditalienischen Alpen auf

suedtirol.info

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine