Weine fuer Freunde Selektion 21/22

weinmusketier.de

Weine aus handwerklicher Herstellung

WEIN-

MUSKETIER

SELEKTION

2021/2022

Unsere Auswahl

für genüssliche Stunden

1


Domaine Grand Veneur

Die „Sofaweine“ der Familie Jaume

Famille Jaume

2

Dieser Beruf ist ein Erbe, aber vor allem eine Leidenschaft. Sie verlangt von uns sowohl Strenge als auch

Ausdauer angesichts der Anforderungen der Natur. Als Handwerker im Dienste der großen Terroirs

des südlichen Rhônetals ist es unser Ziel, intensive Weine, Weine mit Charakter, Weine mit authentischem

Geschmack zu entwickeln.“ Alain Jaume

93 Parker Punkte

2019 Le Miocène

Châteauneuf-du-Pape AOP

Domaine Grand Veneur

FR0302-2019 € 32,00 (€ 42,67/L)

Assemblage: 70 % Grenache,

20 % Syrah, 10 % Mouvédre

Der Wein im Glas: Eine intensive

dunkel-rubinrote Farbe. Die Nase

entwickelt Aromen von reifen

schwarzen Früchten (wie Brombeeren),

Kirschen und Gewürzen.

Am Gaumen zeigt er mundfüllende,

üppige und elegante Tannine.

Der Abgang ist lang und körperreich.

Ausdruckstarker Châteauneuf-du-Pape,

der alle Merkmale

des Terroirs zeigt.

FR-BIO-01

FR-BIO-01

92 Parker Punkte

Petit

Châteauneufdu-Pape

2017 Lirac AOP, Domaine Clos du Sixte

FR0184-2017 € 15,95 (€ 21,27/L)

Assemblage: 50 % Grenache, 35 % Syrah,

15 % Mourvèdre

„Ein Hauch von Vanille und Lakritze

unterstreicht die dunklen, colaähnlichen

Noten und die Pflaumenfrucht

in diesem vollmundigen Wein mit

samtiger Textur. Zweimal verkostet

(einmal blind), mit übereinstimmenden

Noten.“ Joe Czerwinski,

Wine Advocate Robert Parker

2019 Les Champauvins, Côtes du

Rhône AOP, Domaine Grand Veneur

FR0185-2019 € 12,95 (€ 17,27/L)

Assemblage: 70 % Grenache Noir, 20 % Syrah,

10 % Mouvèdre

Vor einigen Jahren hat Robert Parker

den Wein persönlich als „Baby Chateauneuf“

bezeichnet. Noch hat er

keine Parker-Bewertung! Zugreifen.

Sobald er eine Bewertung bekommt,

ist er schnell ausverkauft.

2 Sterne und Coup de Coeur Guide

Hachette 2022!


Gaumenschmeichler

So schmeckt Südfrankreich

Das Château Saint-Louis La Perdrix liegt in einer

außergewöhnlichen Umgebung. Ein Ort, um die

Seele auf Urlaub zu schicken, eine Auszeit inmitten

der Natur. Wer hierher kommt, der kann schon

einmal die Zeit vergessen und seine Träume leben.

Vianney Castan und seine Frau Emilie kauften 2015

das zauberhafte Anwesen im typisch südfranzösischen

Stil des 13. Jahrhunderts. Mit harter Arbeit

haben Vianney und Emilie dem Weingut Château

Saint-Louis la Perdrix zu neuem Glanz verholfen.

Nachhaltigkeit und Respekt vor der Natur sind dabei

ein wesentlicher Bestandteil ihrer Philosophie.

Die Böden des Weingutes sind von flachen runden

Kieselsteinen auf Lehmböden geprägt. Sie fangen

die Wärme des Tages ein und geben sie nur langsam

ab, und Unkraut wächst hier nur sehr schwer. Dazu

eine Brise Mistral, und die Voraussetzung für nachhaltiges

Wirtschaften sind geschaffen.

„Wir sind nur auf der Durchreise.

Die Menschen gehen und das Land bleibt.

Wir sind bestrebt, Exzellenz zu fordern, um

neuen Generationen die Möglichkeit zu geben,

das zu verewigen, was im Respekt für die

Natur gebaut wurde.“

Vianney Castan und Emilie Jamis

2020 Costières de Nimes AOP

Château Saint-Louis La Perdrix

FR0535-2020 € 7,95 (€ 10,60/L)

Winzer: Florencia Stoppini, Château Saint-Louis La Perdrix

Region: Bellegarde, Costières de Nimes, Frankreich

Rebsorten: 50 % Syrah, 30 % Grenache, 20 % Mourvèdre

Alkohol: 14 %

Säure: 4,33 g/l

Restzucker: 0,4 g/l

Boden: Gewalzte Kieselböden mit Sandstein

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2024

Ausbau: Traditionelle Weinbereitung der einzelnen Rebsorten

mit Kohlensäuremazeration beim Mourvèdre, Reifung in

Holzfässern

Küche: Rotbarbe mit Oliventapenade, Weichkäse,

dunkles Geflügel

Der Wein im Glas:

Dunkelviolette Farbe. In der Nase reife rote

Früchte mit einem Hauch von Gewürzen.

Am Gaumen frisch, fruchtig und fleischig mit

guter Balance und seidigen Tanninen.

Geheimtipp!

3


Cantina Colli Euganei

Weine, die Geschichten erzählen

4

Südlich von Padova und Vizenza, im vulkanisch geprägten Teil der Provinz

Venetien, hat die Cantina Colli Euganei ihre Heimat. Die Weinberge,

die zum Teil an den Hängen erloschener Vulkane liegen, zeichnen sich

durch eine unglaubliche natürliche Fruchtbarkeit und Mineraliendichte aus.

2020 Rialto Chardonnay

Colli Euganei DOC, Cantina Colli Euganei

IT0547-2020 € 8,95 (€ 11,93/L))

Winzer: Giancarlo Benato, Cantina Colli Euganei

Region: Euganeische Hügel auf 50–150 m. ü. M.,

Veneto, Italien

Rebsorte: 100 % Chardonnay

Alkohol: 13,5 %

Säure: 5,4 g/l, Restzucker: 6,5 g/l

Boden: Ton- und kalkhaltige Böden

Genuss: Bei 12 °C, jetzt bis 2022

Ausbau: Handlese in der ersten Septemberwoche,

Selektion der Trauben; leichte Pressung der Trauben;

Gärung in 500-Liter-Fässern aus französischer Eiche

Küche: Pastagerichte mit Fisch, Risotto

mit Meeresfrüchten, gereiftem Käse

Der Wein im Glas:

Intensive goldgelbe Farbe. Die Nase begeistert

mit kräftigen Noten von Honig und Vanille,

am Gaumen reife gelbe Früchte, kräftiger

Körper und sehr ausgewogen strukturiert,

langer angenehmer Nachhall.

Toll in Preis und Leistung!

Neu!

Über 650 Winzer sind in der Cantina Colli Euganei vertreten – jeder ein

Original. Und jeder tief mit seinem Weinberg verbunden und mit der Natur

rund um das Naturschutzgebiet der Euganeischen Hügel.

91 Punkte Falstaff!

2018 Rialto Merlot

Colli Euganei DOC, Cantina Colli Euganei

IT0548-2018 € 8,95 (€ 11,93/L)

Winzer: Giancarlo Benato, Cantina Colli Euganei

Region: Südwestlicher Teil der Euganeischen Hügel,

Veneto, Italien

Rebsorte: 100 % Merlot

Alkohol: 13,5 %

Säure: 5,1 g/l, Restzucker: 6,5 g/l

Boden: Ton- und kalkhaltige Böden vulkanischen und

sedimentären Ursprungs

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis 2022

Ausbau: Handlese Ende September; 20 % des Weins

reifen in 2.000-Liter-Eichenfässern

Küche: Guter Allrounder, gerne zu gereiftem Hartkäse,

Wild mit Preiselbeersauce, Gemüseaufläufen mit Aubergine

und Zucchini, Ente und Taube

Der Wein im Glas:

Intensives Rubinrot mit granatroten Reflexen.

Feine Nase mit fruchtigen, reifen Beeren-

Noten, elegante Würze, etwas Himbeere und

Rose. Am Gaumen frisch und ausgewogen mit

knackig-frischer Frucht und weichem Tannin.

Vollmundig und lang anhaltendender, fruchtiger

Nachhall.


Für Liebhaber des Besonderen

Pecorino – ein wenig bekannter Stern

am italienischen Weinhimmel

Die weiße Rebsorte Pecorino war einst in

Mittelitalien stark verbreitet, jedoch ist sie

Ende der 90er-Jahre in Vergessenheit geraten

und fast ausgestorben. Erst seit wenigen Jahren

erlebt der Pecorino eine beachtliche Renaissance.

Pecorino-Trauben sind köstlich, weil sie süß sind

und so Weißweine mit einem anständigen Alkoholgehalt

liefern. Aber die Traube ist nicht nur

süß – tatsächlich ist der Zuckergehalt durch eine

kräftige Säure und komplexe Mineralität wunderbar

ausbalanciert. Das Schöne an Pecorino-

Weinen – besonders für Weißweinliebhaber – ist

die Komplexität, die sie selbst bei jungen Weinen

in die Flasche bringen. Hier erhalten sie Charakter,

spürbares Terroir, ein reiches Geschmacksprofil

von Beerenfrüchten, Blumen, trockenen Kräutern,

Mineralität, alles in perfekter Harmonie mit erfrischender

Säure und Körper. Mit anderen Worten:

Pecorino ist ein großartiger Wein. Und der von

Di Camillo Vini macht dieses Weinvergnügen ausgesprochen

günstig.

2020 La Quinta Luna

Pecorino Terre di Chieti IGP, Di Camillo Vini

IT0546-2020 € 6,50 (€ 8,67/L)

Winzer: Dr. Marco Flacco, Di Camillo Vini

Region: Poggiofiorito (Chieti), Abruzzen, Italien

Rebsorte: 100 % Pecorino

Alkohol: 13 %

Säure: 5,55 g/l, Restzucker: 7,5 g/l

Boden: Kalkstein und Ton

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2022

Ausbau: Pressung der Trauben mit nur geringem Druck;

temperaturkontrollierte Gärung

Küche: Zu Artischocken, hellem Fleisch, Pasta mit Fisch oder

jungem Pecorino-Käse

Der Wein im Glas:

Strohgelbe Farbe mit goldenen Reflexen, in der

Nase deutlich helle Blüten und Zitrusfrüchte,

dahinter verstecken sich auch gelbe Früchte.

Am Gaumen trocken mit mineralischen

Anklängen, sehr harmonische Struktur, leicht

würzige Anklänge mit erfrischendem Nachhall.

Wunderbarer

Winter-Weißwein

Passen perfekt

zusammen:

Pecorino-Wein und

Pecorino-Käse.

5


Schenken oder selbst genießen?

Bei einem Monastrell ist jede Entscheidung richtig!

Monastrell ist eine klassische Mittelmeer-

Rebsorte, die über 2.000 Jahre Zeit hatte,

sich an schwierige klimatische Gegebenheiten anzupassen.

Sie kommt hervorragend mit sehr kargen

Böden, wenig Wasser und großer Hitze klar und sie

liebt den kühlen nächtlichen Luftzug vom Meer.

Auch extreme Temperaturschwankungen zwischen

Tag und Nacht machen dem Rebstock nichts aus.

Monastrell reift sehr langsam und wird deshalb spät

gelesen, selbst in den sonnigsten Regionen Spaniens

erfolgt die Lese erst im Oktober.

Körperreiche Rotweine mit verführerischen Aromen.

Monastrell ist vielfältig, mehr ein ganzes Orchester

denn ein einzelnes Instrument. Aus ihm entstehen

dunkle, körperreiche Rotweine mit verführerischen

Aromen: reife rote und schwarze Frucht (Brombeere),

Noten von Holunder, Kräutern, Pfeffer, überraschend

mineralische Nuancen und, bei richtigem

Ausbau, ein nur moderater Tanningehalt. Auch intensive

Noten von Schokolade oder Leder können

sich zeigen, das geschmackliche Profil reicht von

Himbeeren bis zu gedörrten Pflaumen, von Lakritze

zu Wild, Süßholz oder Rauch.

Ein wahrhaft

überwältigender Rotwein!

2019 Juan Gil Silver Label

Jumilla DO, Bodegas Juan Gil

ES0026-2019 € 13,95 (€ 18,60/L)

Winzer: Bartolomé Abellán, Bodegas Juan Gil

Region: Murcia, Jumilla, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell aus über 40 Jahre alten Reben

Alkohol: 15 %

Säure: 5,1 g/l, Restzucker: 6,3 g/l

Boden: Kalk, Ton

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Die Trauben werden entrappt und im Edelstahltank

mazeriert; temperaturkontrollierte Gärung bei 25 °C; 12 Monate

Lagerung in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche

Küche: Ein erstaunlich anpassungsfähiger Wein, der optimale

Begleiter vor allem zu reifem Käse/Blauschimmelkäse und zu

gegrilltem rotem Fleisch

Der Wein im Glas:

Jugendliches, dunkles Rot mit schwarzen

Reflexen. Reife rote Frucht, vor allem Cassis,

viel Würze, schwarzer Pfeffer, etwas Holz

und wenig Blüten in der Nase. Am Gaumen

intensive, reife rote Früchte, feinste Toast- und

Würzaromen, komplex strukturiert, sehr kräftig

und füllig mit hervorragend eingebundenem

Tannin. Sehr langanhaltender Nachhall.

ES-ECO-024-MU

6


Monastrell zum Essen

Der intensive Geschmack der Monastrell-Weine

macht sie zu einem guten Begleiter von deftigen

Speisen sowie von Gerichten mit intensiven Gewürzen

und kräftigen Aromen: Chili con Carne, deftiger

Bohneneintopf, Schmorgerichte vom Rind oder

Lamm, Schweinebraten, Hackbraten, Pilzlasagne,

Spareribs, luftgetrocknetem Schinken, Wildterrine,

Manchego-Käse. Und sie sind mit ihrer Fruchtsüße

und den weichen Tanninen exzellente Sofaweine,

die einen Feierabend ruhig ausklingen lassen.

ES-ECO-020-CV

Gold bei Mundus Vini

Biofach 2021

ES-ECO-020-CV

2020 Highway to Hell, Valencia DO

Wines n‘ Roses

ES0175-2020 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Marc Gómez, Wines n‘ Roses

Region: La Font de Figuera, Valencia, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell

Alkohol: 14 %

Säure: 4,77 g/l, Restzucker: 2,87 g/l

Boden: Kalk und Ton

Genuss: Bei 14–16 °C, jetzt bis 2023

Der Wein im Glas: Kirschrote Farbe mit violetten

Reflexen. Sehr intensive rote und schwarze

Früchte, dazu Noten von Lakritze und Minze.

Am Gaumen voll und frisch, sehr ausgewogener

Nachhall.

2018 Equilibrio 9, Jumilla DO

Bodegas Sierra Norte

ES0117-2018 € 8,50 (€ 11,33 €/L)

Winzer: Manuel Olmo, Bodegas Sierra Norte

Region: La Raja, Casa del Olmo auf 600 m. ü. M.

Jumilla, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 4,98 g/l, Restzucker: 1,72 g/l

Boden: Brauner Lehm mit Kalkstein

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2024

Der Wein im Glas: Tiefe kirschrote Farbe. Sehr

intensiv aromatisch mit reifen roten Beerenfrüchten,

die sich mit angenehmen Röstnoten

des Fasses verbinden. Am Gaumen kraftvoller

Auftakt mit sehr reifen Tanninen. Voll, sauber

und lang mit anhaltendem Abgang.

ES-ECO-024-MU

2020 Honoro Vera Monastrell

Jumilla DO, Bodegas Juan Gil

ES0177-2020 € 7,95 (€ 10,60/L)

Winzer: Bartolomé Abellán, Bodegas Juan Gil

Region: Murcia, Jumilla, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell

Alkohol: 14,5 %

Säure: 5,1 g /l, Restzucker: 4,8 g/l

Boden: Kalk, Ton

Genuss: Leicht gekühlt bei knapp 15 °C,

jetzt bis 2023

Der Wein im Glas: Rubinrote Farbe mit violetten,

fast schwarzen Reflexen. In der Nase Noten

von reifen dunklen Früchten. Am Gaumen dicht

und körperreich. Langer Nachhall mit viel reifer

Frucht.

7


Unsere Primitivo-Selektion

100 % Primitivo, 100 % apulische Eleganz

Der Primitivo reift sehr früh und wird als Erster

im Weinberg gelesen. Aus dem Ersten, dem

„Primo“, entwickelte sich mit der Zeit Primitivo.

Heimisch ist der Primitivo hauptsächlich in der heißen,

trockenen Region Apuliens.

Hier, im Absatz des italienischen Stiefels liegt die

Gioia del Colle – ein DOC-Bereich, benannt nach dem

Städtchen Gioia del Colla, das auf einer Anhöhe von

350 bis 450 Metern liegt. Durch die relative Höhe

sind die Nächte deutlich kühler. Das zögert die Reife

des Primitivo hinaus und bringt zudem frischere Weine

mit mehr Struktur – das Markenzeichen der DOC

Gioia del Colle. Während in anderen Regionen oft die

Beimischung anderer Rebsorten erlaubt ist, muss in

Gioia del Colla DOC ein Rotwein, der sich Primitivo

nennt, zu 100 % aus Primitivo bestehen. Jede Lese

wird rigoros von Hand durchgeführt und die besten

Primitivo-Trauben werden für die Riserva verwendet.

Diese Trauben haben so viel Power, dass ihnen der

Ausbau im Holzfass wirklich guttut. Es ergänzt die

warmen, an Konfitüre erinnernden Fruchtaromen

und erweitert diesen vielschichtigen Wein um eine

weitere Dimension.

Neu!

2016 Primitivo Reserva,

Grande Gioia del Colle DOC, Carlo Sani

IT0552-2016 € 14,95 ( € 19,93/L)

Winzer: Carlo Sani, Contri Spumanti

Region: Gioia del Colle DOC, Apulien, Italien

Rebsorte: 100 % Primitivo

Alkohol: 14,5 %

Säure: 6,6 g/l, Restzucker: 16 g/l

Boden: Lehmig und kalkhaltig

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Die Trauben werden im fortgeschrittenen Reifestadium

von Hand geerntet; anschließend erfolgt eine lange

Mazeration und die thermisch kontrollierte alkoholische

Gärung mit autochthonen Hefen bei 24–25 °C; Reifung für fast

12 Monate in Holzfässern.

Küche: Ein hervorragender als Solist, schmeckt auch

ausgezeichnet zu Wildgerichten

Der Wein im Glas:

Sattes Rubinrot. Sehr komplexe Nase mit

Noten von Kakao, Kaffee, Vanille und Kirsche.

Am Gaumen vollmundig mit weichen, feinen

Tanninen. Gut ausbalancierte Struktur, sehr

langer Nachhall.

8


Primitivo zum Essen

Besonders gut schmeckt ein Primitivo zu

Gerichten mit süßen und exotischen Aromen.

So ist er ein perfekter Begleiter zu Wild mit

Preiselbeeren, Ente süß-sauer, aber auch Gerichte

mit kräftigen Saucen wie Rouladen mit Rotkraut,

Pasta mit Ragout, Spareribs und Barbecue.

Und ohne Fleisch? Da passt er perfekt zu Tapas

wie eingelegten Zwiebeln und Paprika, zu Pilzgerichten,

Gemüsegratins oder Käseplatten

(auch Blauschimmelkäse).

Idealer Sofawein!

Wunderbarer

Allrounder

2018 Primitivo Bocca della Verita,

Salento IGP, Cantine De Falco

IT0421-2018 € 8,95 (€ 11,93/L)

Winzer: Benedetto Lorusso, Cantine De Falco

Region: Novoli, Salento, Apulien, Italien

Rebsorte: 100 % Primitivo

Alkohol: 14 %

Säure: 5,6 g/l

Restzucker: 8,5 g/l

Boden: Kalkhaltige und lehmige Böden

Genuss: Bei 15–17 °C, jetzt bis Ende 2024

Der Wein im Glas: Rubinrote Farbe mit leicht

violetten Reflexen. In der Nase intensive Waldbeeren,

Zimt, Kaffee und Zartbitterschokolade.

Hohe Intensität, runde Tannine und voller Nachhall.

2020 Primitivo P, Primitivo Salento

IGT, Cantine De Falco

IT0419-2020 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Gabriele De Falco, Cantine De Falco

Region: Apulien, Italien

Rebsorte: 100 % Primitivo

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 5,3 g/l, Restzucker: 12 g/l

Boden: Eisenhaltige Kalkböden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis Ende 2026

Der Wein im Glas: Kräftiges Rubinrot.

Aromen von dunklen Waldfrüchten und

Holunder. Viel Frucht und weiche Gerbstoffe,

harmonisches Finale.

Kraftvoller

Appassimento

2020 Vigna Levantina

Appassimento, Primitivo Puglia IGT

Casa Vinicola Minini

IT0496-2020 € 9,95 (€ 13,27/L)

Winzer: Alessandro Santini, Casa Vinicola Minini

Region: Inmitten des Salento-Gebietes, im

Südosten Apuliens, Italien

Rebsorte: 100 % Primitivo von 25 bis 30 Jahre

alten Rebstöcken

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 6,1 g/l, Restzucker: 14 g/l

Boden: Mittelschwerer Boden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2024

Der Wein im Glas: Tiefe rubinrote Farbe mit

hellen Reflexen. In der Nase vollfruchtig nach

Beeren. Am Gaumen sanfte Tannine, erstaunlich

voller Körper. Samtiger und anhaltender Nachhall.

9


Rosé ganz festlich

Das harmonische Geschmackserlebnis für (fast) jedes Menü

2020 Brise Maritime

Méditerranée IGP, Estandon Vignerons

FR0659-2020 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Cathérine Huguenin, Estandon Vignerons

Region: Brignoles, Provence, Frankreich

Rebsorten: Cinsault, Grenache, Syrah

Boden: Flachgründige Böden mit Schiefer und

Schluff

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 5,22 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Genuss: Bei 6–8 °C, jetzt bis 2022

Der Wein im Glas: Schöne helle Farbe mit Himbeernuancen.

Ganz fein in der Nase und am Gaumen mit

zarter Mineralität, Noten von exotischen Früchten

und weißen Blüten.

Provence

Rosé zum Essen

Gemüse und Fisch, edle

Krustentiere, Lamm und

Ziegenkäse oder sogar eine

klassische ‚Magret de Canard

à l’orange‘ (Entenbrust mit

Orange) – ein Rosé aus der

Provence passt immer!

Gardasee

2020 Les Paluns

Côtes de Provence AOP

Domaine La Suffrene

FR0639-2020 € 13,50 (€ 18,-/L)

Winzer: Daniel Abrial, Domaine La Suffrene

Region: La Cadière d‘Azur, Provence, Frankreich

Rebsorten: 35 % Cinsault, 35 % Grenache,

30 % Carginan

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 4,68 g/l, Restzucker: 0,58 g/l

Boden: Kalkhaltiger Ton

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2023

Der Wein im Glas: Duftig in der Nase mit

schönen Aromen von reifen rosa Grapefruits,

Himbeere und Erdbeere, am Gaumen dezent

fruchtig, mit perfekt ausbalancierter Säure und

feiner Rhabarbernote, erfrischender Nachhall.

10

Côte d‘Azur

2020 Bardolino Chiaretto DOP

Cantina Colli Morenici

IT0517-2020 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Paolo Posenato, Michele Peroni,

Cantina Colli Morenici

Region: Südlich vom Gardasee, Italien

Rebsorten: 70 % Merlot, 15 % Rondinella,

15 % Cabernet

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 3,2 g/l

Boden: Lehmböden

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis Ende 2022

Der Wein im Glas: Zarte, kirschrote Farbe. In

der Nase Aromen von roten Früchten und wilder

Rose, begleitet von fruchtigen und blumigen

Noten am Gaumen. Frisch, zart und harmonisch.

Langer Nachhall mit leichten Würznoten.


Astros ‘Moon’ Rosé

Ein wahrhaft himmlisches Rosé-Vergnügen

Das Château d’Astros ist ein Gesamtkunstwerk

aus Natur, Kunst und Genuss. Das Ensemble

aus zwei Burgen, Kapelle, Aquädukt, Kommandantur

und Eremitage ist seit 1802 im Besitz

der Familie Maurel – neun Generationen haben

seit dem hier engagierten Weinbau betrieben.

Der respektvolle Umgang mit der Vielfalt und dem

Reichtum der Böden sowie das mediterrane Klima

sind die Grundlagen für die Magie der Astros-Weine.

Schon immer wurden hier sanfte Methoden

bevorzugt, um das Wachstum der besten Früchte

zu unterstützen und das ganze Spektrum des Terroirs

zu nutzen. Dieser Respekt vor den Früchten

des Weinbergs und den Zyklen der Natur, kombiniert

mit den Fähigkeiten der Menschen, die im

Weinberg und im Weinkeller arbeiten, machen die

reinen und reichhaltigen Weine von Astros aus.

Gäbe es eine Meisterschaft für Rosé-Weine;

so lägen die Winzer der Provence mit ihren

Rosés wohl an der Spitze. Man erkennt sie

an dem noblen, blassen Roséton, oft kopiert

aber unerreicht. Denn hinter dieser zarten

Fassade verbirgt sich ein Spektrum an

Geschmacksnuancen, das jeden Provence-Rosé

zu einem Unikat macht.

FR-BIO-01

2020 Astros ‘Moon’ Rosé, Maures IGP

Château d’Astros

FR0671-2020 € 11,95 (€ 15,93/L)

Winzer: Laure Habasque und Jérôme Paquette

Château d‘Astros

Region: Vidauban, Provence, Frankreich

Rebsorten: 40 % Grenache, 30 % Cinsault, 30 % Caladoc

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 4,13 g/l, Restzucker: 0,7 g/l

Boden: Schwemmlandboden

Genuss: Bei 6–9 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Ernte während der Nacht, jede Rebsorte und

jede Parzelle wird in verschiedenen Nächten geerntet;

traditionelle Weinbereitung

Küche: Zu provenzalischen Gerichten, zu asiatischer

Küche, Fisch oder zu einem cremigen Risotto

Der Wein im Glas:

Kristallines Rosé, sehr zart. Ausdrucksstark mit

Aromen von Aprikose und Kokosnuss, verstärkt

durch einen Hauch von Gewürzen. Der Gaumen ist

zart, geschmeidig und großzügig. Ein langer und

aromatischer Abgang.

Geschenktipp!

11


Ein Weltenbummler mit Charakter

Vielseitig und begehrt

Chardonnay

stammt aus dem Burgund und ist für

sein vielseitiges Geschmacksprofil

bekannt. Die Klassiker aus Burgund,

geprägt durch ihre elegante

Mineralität, sind nach wie vor überall

begehrt. Angebaut wird Chardonnay

heute aber auf der ganzen Welt.

Wir stellen Ihnen Weine aus drei ganz

unterschiedlichen Anbaugebieten

vor – wählen Sie Ihren Favoriten!

Ein absoluter

Ausnahme-

Chardonnay

2020 Morillon Blanc ‚Jeff Carrel‘

Vin de France

FR0031-2020 € 12,95 (€ 17,27/L)

Winzer: Jeff Carrel

Region: Limoux, Languedoc, Frankreich

Rebsorte: 100 % Chardonnay

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 5,17 g/l

Restzucker: 6,17 g/l

Boden: Quarz, Granit und Kalksteinkiesel

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis Ende 2024

Der Wein im Glas: Goldgelb, leicht oxidativ, mit

Aromen von getrockneten Trauben, Karamell,

Quitten und Orangenschalen. Am Gaumen explodiert

dieser Wein mit einer kaum glaublichen

Geschmacksintensität und Feinheit.

12

2020 Klenert Chardonnay

Baden, Weingut Klenert

DE0109-2020 € 10,95 (€ 14,60/L)

Winzer: David Klenert, Weingut Klenert

Region: Kraichgau, Baden, Deutschland

Rebsorte: 100 % Chardonnay

Alkohol: 12 % Vol.

Säure: 6,4 g/l

Restzucker: 7 g/l

Boden: Lösslehm

Genuss: Bei 12 °C, jetzt bis Ende 2023

Der Wein im Glas: In der Nase viel Birne und

exotische Früchte. Am Gaumen sehr gut eingebundene

Säure und erstaunlich voller Körper.

DE-ÖKO-022

2020 ‘La Fratte’ Chardonnay

Valdadige DOC, Roeno

IT0542-2020 € 8,25 (€ 11,- €/L)

Winzer: Mirko Maccani, Agricola Roeno

Region: Valdadige, Brentino Belluno, Italien

Rebsorte: 100 % Chardonnay

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 1,5 g/l

Boden: Tonkalkstein

Genuss: Bei 8–10 °C, jetzt bis 2024

Der Wein im Glas:

Die Farbe ist strohgelb mit grünlichen Reflexen.

In der Nase Noten von Banane, Pfirsich und

exotischen Früchten. Am Gaumen reich, intensiv

und anhaltend, mit intensiver Aromatik und

ausgewogener Säure.


Eleganz trifft Ausdruckstärke

Ein wahrlich bezauberndes Paar

Ganz große Winzerkunst! Bei diesem verführerischen

Weißwein-Cuvée geht der Global

Player Chardonnay eine perfekte Symbiose ein

mit dem aromatischen Weißweinstar Viognier.

Ein langer Hefekontakt und die Reifung in Holzfässern

machen die Harmonie perfekt. Das Ergebnis:

Der Wein schmeckt leicht süßlich – und

das trotz seiner gerade einmal 0,3 g Restzucker

pro Liter. Das Geheimnis heißt Autolyse, ein

Vorgang, der die selbständige enzymatische Auflösung

der abgestorbenen Hefezellen bezeichnet.

Die dabei freigesetzten Aminosäuren und

Mannoproteine lassen den Wein süßlich schmecken.

Klingt einfach, ist aber große Winzerkunst.

Diesen, auch in Preis/Leistung sensationellen

Weißwein sollten Sie nicht verpassen.

Geschenktipp!

2020 Elégance Chardonnay Viognier Réserve

Pays d’Oc IGP, Joseph Castan

FR0731-2020 € 7,95 (€ 10,60/L)

Winzer: Florenica Stoppini, Joseph Castan

Region: Pays d’Oc, Frankreich

Rebsorten: 70 % Chardonnay, 30 % Viognier

Alkohol: 13,5 %

Säure: 5,63 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Lehm- und Sandböden

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Nach der Lese erfolgt die gesamte Weinbereitung

bei niedriger Temperatur, um die Aromen bestmöglich zu

erhalten; Lagerung auf der Feinhefe; ein Teil des Weins

reift in Holzfässern

Küche: Als überraschender Aperitif, zu Fisch in Sahnesauce,

Kalbstafelspitz

Der Wein im Glas:

Zarte goldgelbe Farbe mit strohgelben

Reflexen. Das Bouquet ist komplex und

vereint Aromen von Blumen, weißen Früchten

und Vanille. Der Gaumen ist tief und

aromatisch mit Noten von Birne und Honig,

Pfirsich und Geißblatt.

Neu!

13


Syrah – Noblesse des Südens

14

Syrah zum Essen

Aus der Syrah-Traube werden mit

die dunkelsten Rotweine überhaupt

gewonnen. Sie zeigen Stärke mit

viel Tannin und vollmundigem

Bouquet. Das macht die Traube zum

perfekten Begleiter von Fleischgerichten.

Seine große geschmackliche

Bandbreite lässt aber viel

mehr zu – und irgendwie passen

Syrah-Weine zu allen Gerichten,

die man gerne isst.

60% Syrah!

2019 Classique + ‚Charles‘

Côtes du Roussillon AOP, Mas Bécha

FR0633-2018 € 12,95 (€ 17,27/L)

Winzer: Charles Perez, Mas Bécha

Region: Les Asperges, Roussillon, Frankreich

Rebsorten: 60 % Syrah, 20 % Mourvèdre,

20 % Grenache noir

Alkohol: 15 %

Säure: 5,22 g/l, Restzucker:


Jean François Jacouton

Domaine Jacouton

Saint-Joseph – nördliches Rhônetal

Jean-François Jacouton nennt sich selbst:

Artisan du Terroir – Handwerker des Bodens.

Allein diese Bezeichnung ist Zeugnis der bodenständigen

Verbundenheit mit seiner Heimat. Das

zeigt sich auch in seinem Pierres d‘Iserand. Der

ist, wie im nördlichen Rhônetal üblich, ein reiner

Syrah-Wein. Das ist nichts für Fans von vollmundigen

und reichhaltigen Syrah-Weinen, wie sie

zum Beispiel aus Übersee angeboten werden.

Hier geht es um zarte Tannine und Eleganz – auch

wenn der Begriff „Eleganz“ häufig inflationär verwendet

wird, hier trifft er wirklich zu!

Unser Tipp: Diesen „100 % Syrah-Adel“ sollten

Sie unbedingt probieren!

„… hervorragend, mit einem

exotischen Bouquet aus roten und

blauen Früchten, Speck, Frühlingsblumen,

Kampfer und Veilchen. Auch

am Gaumen schön, dieser mittlere

bis vollmundige Saint-Joseph hat eine

wunderbare Eleganz, eine integrierte

Säure und präsente, aber reife und

geschliffene Tannine.“

Jeb Dunnuck, 92 Punkte

Neu!

2018 ‘Pierres d’Iserand’

Saint-Joseph AOC Cave, Jean-François Jacouton

FR0674-2018 € 23,50 (€ 31,33/L)

Winzer: Jean-François Jacouton

Region: Saint-Joseph, nördliches Rhônetal, Frankreich

Rebsorte: 100 % Syrah, Parzellenselektion

Alkohol: 13 %

Säure: 5,37 g/l, Restzucker: 1,9 g/l

Boden: Granit

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis Ende 2028

Ausbau: Handlese, 80 % Abbeeren der Trauben; Einmaischung

für 24 Tage mit täglichem Umpumpen und Bewegen der Maische;

Reifung für 15 Monate zu 100 % in Eichenfässern, davon 25 % aus

neuer Eiche; Abfüllung nach Cross-Flow-Filtration

Küche: Zu gebratenem Wild, Boeuf Bourguignon (in Rotwein

geschmortes Rindfleisch), gefüllten Tauben, einem charaktervollen

Käse aus der Auvergne oder einem alten Beaufort-Käse

Der Wein im Glas:

Schönes tiefes Rot mit Rubintönen. Die Nase ist

ausdrucksstark mit Garrigue- und Thymianaromen,

ohne die Merkmale eines reifen Syrahs mit

Noten von frischen Früchten zu vergessen. Am

Gaumen elegant und fein mit Substanz, dezente

Anklänge von roten Früchten, dabei würzige

und subtile Röstaromen bei gleichzeitiger

Beibehaltung einer gewissen Frische. Im Finale

geradlinig, wieder betont mit roten Früchten.

100% Syrah!

15


Cantina Vini Armani

Rote Pracht aus dem Veneto

Albino, Egle und Federico Armani

Cantina Vini Armani steht für drei Territorien mit fünf Weingütern.

Und für über 400 Jahre Weinbau mit unendlicher Leidenschaft für

das Land, die Reben und natürlich die Weine. Trotz der langen Winzertradition

seiner Familie: Für Albino Armani bedeutet das Heute mehr als

das Gestern. Und die Zukunft ist stets wichtiger als die Gegenwart. „Wir

haben ein kollektives Wissen von den Generationen vor uns geerbt. Die

Früchte unserer Arbeit sind das Vermächtnis für diejenigen, die nach uns

darauf achten, das Gefundene zu bewahren und zu verbessern. Vom Schutz

bedrohter Sorten bis hin zur ständigen Verteidigung des Ökosystems bringen

wir nur das ins Glas, was für uns das bestmögliche Erbe darstellt.“

16

2019 ‚Egle‘ Valpolicella DOC

Classico Superiore

Albino Armani

IT0549-2019 € 10,95 (€ 14,60/L)

Winzer: Manuel Tonolli, Albino Armani

Region: In den hohen Hügeln des Tals von Marano,

zwischen 360 und 450 m. ü. M.

Valpolicella Classico, Veneto, Italien

Rebsorten: Corvina, Corvinone, Rondinella

Alkohol: 13,5 %

Säure: 5,3 g/l, Restzucker: 4 g/l

Boden: Vulkanischen Ursprungs, reich an Mineralien

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Natürliche Trocknung der Trauben auf

Holzdarren; Fermentation auf den Schalen in

kleinen Stahltanks; Reifung in großen Fässern

Küche: Ein wunderbarer Begleiter zu kräftigen

Fleischgerichten, dunklem Geflügel oder würzigem Käse

Der Wein im Glas:

Intensive rubinrote Farbe. Feine Nase

nach reifen Wildkirschen, reifen Pflaumen,

Brombeeren und Ingwer. Am Gaumen schöne

Balance aus elegantem Körper und großer

Frische, Noten von Veilchen und

Dörrpflaumen. Schöne Länge.

Neu!

2017 Amarone della Valpolicella DOCG

Classico, Albino Armani

IT0550-2017 € 32,00 (€ 42,67/L)

Winzer: Alberto Massaro, Albino Armani

Region: Valpolicella Classica, Veneto, Italien

Rebsorten: Corvina, Rondinella, Molinara

Alkohol: 15,5 %

Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 6 g/l

Boden: Vulkanischen Ursprungs, reich an Mineralien

Genuss: Bei 14–16 °C, jetzt bis 2027

Ausbau: Nach rigoroser Auswahl natürliche Trocknung der

Trauben auf Holzdarren; Fermentation auf den Schalen;

Reifung in Holzfässern

Küche: Perfekt für die alltägliche italienische Küche, zum

Beispiel Polenta mit Pilzen oder zu venezianischer Sopressa

(Salami aus Schweinfleisch)

Der Wein im Glas:

Rubinrote Farbe. Intensive Nase nach

Pflaumen, Sauerkirschen und Kakao, etwas

Löwenzahn. Am Gaumen gefällig, aber rassig,

sehr gut eingebundener Alkohol mit angenehmem

Säuregehalt und milden Tanninen. Sehr

langanhaltend mit kräftigen Schokoladennoten.


SalvaTerra

Meister im Valpolicella

Den Brüdern Eros und Lucio Furia wurde die

Leidenschaft zum Weinbau zwar schon von

mehreren Generationen vorgelebt, das Projekt

SalvaTerra ist dennoch vergleichsweise jung: In

den 1990er Jahren konnte die Familie Furia mehrere

Unternehmer für ihre Idee gewinnen, eine

Kellerei auf SalvaTerra zu gründen. Seither wurden

beste Lagen im Veneto rund um den Gardasee

bis in die Euganeischen Hügel dazugekauft.

Inzwischen gehören acht Weingüter und ca.

600 Hektar Rebfläche zum Unternehmen. Alle

Weingüter sind mit modernster Kellertechnik

ausgestattet und unter anderem der Top-Önologe

Beppe Caviola, vom Gambero Rosso 2002

als Weinmacher des Jahres ausgezeichnet, konnte

gewonnen werden. Erfahrung, Kompetenz und

Hingabe zum Wein haben das Projekt zum

Erfolg geführt: heute gehört SalavaTerra zu den

wichtigsten Produzenten im Valpolicella-Gebiet.

Nomen est omen – mit dem Riposato ‚Legacy‘ ist

ihnen ein Rotwein gelungen, der so manchen Ripasso

in den Schatten stellt.

92 Punkte Luca Maroni

Neu!

2018 Riposato ‚Legacy‘

Rosso Veneto IGT, SalvaTerra

IT0551-2018 € 14,95 (€ 19,93/L)

Enrico Nicolis, Önologe SalvaTerra

Winzer: Enrico Nicolis, SalvaTerra

Region: Valpolicella, Italien

Rebsorten: Corvina, Corvinone, Rondinella

Alkohol: 14 %

Säure: 5,28 g/l, Restzucker: 14 g/l

Boden: Lehmig und kalkhaltig

Genuss: Bei 15–17 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Ein Teil der Trauben wird im Amarone-Stil getrocknet

und mit dem regulären Most in Holzfässern gelagert

Küche: Zu Ossobuco, Spaghetti Bolognese, Wildscheinkeule

und weichem Ziegenkäse

Der Wein im Glas:

Tiefes Purpurrot mit granatroten Reflexen.

In der Nase tolle Fruchtaromen nach schwarzen

Kirschen, roten Johannisbeeren und Waldfrüchten,

dazu Vanille und Schokolade.

Am Gaumen dicht, leichte Röstaromen,

gut balancierter Körper, feinwürzige Noten

mit guter Textur. Gute Länge, fordert zum

Weitertrinken auf.

17


Weingut Grimm

Märchenhafte Weine aus der Pfalz

Familie Grimm

18

Zu Raclette und Käsefondue

2020 Pinot Blanc

Pfalz, Weingut Grimm

DE0071-2020 € 9,95 (€13,27/L)

Winzer: Andreas Grimm, Weingut Grimm

Region: Sonnenberg, Pfalz, Deutschland

Rebsorte: 100 % Weißburgunder

Alkohol: 13,5 %

Säure: 6,1 g/l, Restzucker: 6,6 g/l

Boden: Kalkboden

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Gekühlte Vergärung, 2/3 des Weins

im Edelstahl, 1/3 im Barrique

Küche: Zu Raclette, Käsefondue, Kalbsbraten

Der Wein im Glas:

Zartes Hellgold mit strohgelben Reflexen.

Saftige gelbe Früchte in der Nase, feine Note

von Haselnüssen und etwas Vanille.

Am Gaumen sehr voll, sehr gut eingebundene

Säure mit leichter Cremigkeit, trotzdem

klar und frisch, deutliche Zitrusaromen, mit

schöner Kalkmineralität.

Ganz im Süden der Pfalz, am Ende der Deutschen Weinstraße in unmittelbarer

Nähe zur französischen Grenze, hat das Weingut Grimm

sein Zuhause. Typisch für die Winzer in Schweigern – ein Teil der Parzellen

liegt auf französischem Staatsgebiet. Die Rebenbezeichnungen dieser

Weine, zum Beispiel des Pinot Blanc, sind dann folgerichtig auch auf Französisch.

„Wein entsteht im Weinberg“, beschreibt Andreas Grimm einen

seiner Grundsätze. „Wir gehen gleichermaßen schonend und intensiv in

der Außenbewirtschaftung bei Bodenbearbeitung oder Rebenpflege vor.

Das ist zwar deutlich arbeitsaufwendiger, doch werden wir belohnt durch

kerngesundes Lesegut.“

Weingut Grimm

ausgezeichnet mit

drei Trauben im Gault & Millau

‚WEINGUIDE‘ 2021

2020 Gewürztraminer

Pfalz, Weingut Grimm

DE0097-2019 € 8,50 (€ 11,33/L)

Winzer: Andreas Grimm, Weingut Grimm

Region: Sonnenberg, Pfalz, Deutschland

Rebsorte: 100 % Gewürztraminer

Alkohol: 12,5 %

Säure: 4,7 g/l, Restzucker: 22,6 g/l

Boden: Kalkboden

Genuss: Bei 8–10 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Scharfe Vorklärung, gekühlte Vergärung

Küche: Zu Leberpastete, Käse, Dessert, sehr gut

zu scharfen Speisen

Der Wein im Glas:

Zartes Hellgold mit strohgelben Reflexen.

Duft nach reifer Quitte, exotischen Früchten

und Rosen. Am Gaumen würzige Süße, milde

Säure, sehr saftig und harmonisch mit Fruchtnoten

von Mirabellen und eingelegten Birnen.


Gudrun Grill-Gnauer

Weinhof Grill

Wagram, Österreich

In der Marktgemeinde Fels am Wagram befindet

sich der kleine, feine Familienbetrieb Weinhof

Grill. Die knapp 10 Hektar des Weinguts umfassen

sorgfältig gepflegte Rebanlagen in Lagen, die

hervorragende Voraussetzungen für den Grünen

Veltliner bieten.

Bewusst niedrig gehaltene Erträge im Weinberg,

schonende Verarbeitung im Keller, Geduld und

viel Gespür für die Vollendung sind die wichtigsten

Merkmale des Weinhofs Grill. Die Philosophie von

Gudrun Grill-Gnauer ist es, Weine zu erzeugen, die

einfach und unkompliziert zu trinken sind, gleichzeitig

Kraft und Finesse bringen und für eine längere

Lagerung geeignet sind.

Grüner Veltliner zum Essen

Der Grüne Veltliner ist der autochthone Weißweinstar

Österreichs. Seine frische, aber nicht

säurebetonte Art setzt leichte Vorspeisen,

Pastagerichte mit Sahnesaucen und helles Fleisch

optimal in Szene. Als unkomplizierter Speisenbegleiter

passt er zudem zu Wiener Schnitzel

mit Kartoffelsalat, Wurstsalat, Honigmelone mit

Schinken oder Risotto. Auch zu Gemüsegerichten

schmeckt er köstlich. Und natürlich zu Meeresfrüchten,

besonders zu Süßwasserfischen mit

cremigen Saucen.

Geheimtipp!

2020 Grüner Veltliner, Ried Scheiben

Qualitätswein, Weinhof Grill

AT0012-2020 € 10,95 (€ 14,60/L)

Winzer: Gudrun Grill-Gnauer, Weingut Grill

Region: Einzellage Scheiben, Wagram, Niederösterreich

Rebsorte: 100 % Grüner Veltliner

Alkohol: 12,5 %

Säure: 5,6 g/l, Restzucker: 2,2 g/l

Boden: 100 % Lössboden

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Konventionell und temperaturkontrolliert zu

100 % in Edelstahl

Küche: Zu Wiener Schnitzel, Lungenbraten mit Speck, Ackersalat

mit Walnüssen, Birne und Granatapfelkernen

Der Wein im Glas:

Helles Grüngelb mit silbernen Reflexen. In der

Nase frischer weißer Apfel, ein Hauch Birne und

Orangenzeste. Am Gaumen straff und mineralisch,

körperreich mit fester Struktur und großer

Harmonie, hier treffen sich reifer Apfel, Pfirsich,

Nektarine, Melone, Mango, Birne und Pfeffer.

Feiner Schmelz mit Noten von kandierter Orange

im Nachhall.

89 Punkte Falstaff Weinguide Österreich

2021/2022

19


Winzer Schoech

Weingut Schoech

Geniale Weine aus dem Elsass

Bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts reicht die Weintradition der

Familie. Als Winzer, Weinhändler oder Küfer haben die Vorfahren die

Leidenschaft für Wein von Generation zu Generation weitergegeben. Auch

von Maurice Schoech, dem Vater von Sébastien und Jean Léon, kamen

entscheidende Anregungen zur Entwicklung des Weinguts. Der gesamte

Weinberg wird seit dem Jahrgang 2014 biologisch bewirtschaftet. Die

größte Aufmerksamkeit gilt das ganze Jahr über der Arbeit im Weinberg.

Im ständigen Bemühen um eine optimale Qualität erfolgt die Ernte von

Hand mit begrenzten Erträgen. Die Trauben werden schonend gepresst, in

Bottichen vinifiziert und nach dem Ausbau auf der Hefe abgefüllt.

20

2019 Riesling, Alsace AOP

Domaine Maurice Schoech

FR0722-2019 € 15,95 (€ 21,27/L)

Winzer: Sébastian Schoech, Domaine Maurice Schoech

Region: Ammerschwihr, Elsass, Frankreich

Rebsorte: 100 % Riesling

Alkohol: 13 %

Säure: 8,28 g/l, Restzucker: 8 g/l

Boden: Drei verschiedene Grand Cru-Lagen mit Granit und

Ton, mit mergeligem Kalkstein und mit vulkanischem Gestein

Genuss: Bei 8–10 °C, jetzt bis 2026

Ausbau: Handlese und Selektion der Trauben;

Ganztraubenpressung mit niedrigem Druck; 2-monatige

temperaturkontrollierte Gärung bei 20–22 °C;

7-monatige Lagerung auf der Feinhefe

Küche: Zu Lachs mit Grüntee-Sauce, geräuchertem Fisch,

Gerichten mit Sauerkraut, Langusten, Austern

Der Wein im Glas:

Leuchtendes Strohgelb mit goldenen und

grünen Reflexen. In der Nase deutliche Mineralität,

Zitrusfrüchte und Pfirsich. Am Gaumen

vielfältige Aromatik, getragen von Mineralität

und Frische, sehr ausbalanciert. Saftiger

Nachhall mit feiner Extrakt-Süße.

FR-BIO-01

2019 Pinot Gris, Alsace AOP

Domaine Maurice Schoech

FR0723-2019 € 16,95 € 22,60/L)

Winzer: Sébastian Schoech, Domaine Maurice Schoech

Region: Ammerschwihr, Elsass, Frankreich

Rebsorte: 100 % Pinot Gris

Alkohol: 13 %

Säure: 5,35 g/l, Restzucker: 16 g/l

Boden: Drei verschiedene Grand Cru-Lagen mit Granit und

Ton, mit mergeligem Kalkstein und mit vulkanischem Gestein

Genuss: Bei 8–10 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Handlese und Selektion der Trauben; Ganztraubenpressung

mit niedrigem Druck; 2-monatige temperaturkontrollierte

Gärung bei 20–22 °C; 7-monatige Lagerung

auf der Feinhefe

Küche: Hummer mit Vanille und Maronen, Salat von Räucherlachs

mit Apfel und Orange

Der Wein im Glas:

Helles Goldgelb. Blumige, delikate Nase

mit Aromen von getrockneten Früchten,

Bienenwachs und Lebkuchen. Am Gaumen

gute Spannung, voll und körperreich, dabei viel

Frische. Ausgewogener und lang anhaltender

Nachhall.


Marc Theissen

Château de Durette

Beaujolais Cru

Régnié ist die zehnte und jüngste Beaujolais-

Cru-Appellation. Hier, am Ufer der Ardières,

verliebte sich Jean Joly ausgerechnet auf seiner

Hochzeitsreise ein zweites Mal – und zwar in das

Château de Durette.

Über 40 Jahre später kehrt er zurück. Statt in den

gemütlichen Ruhestand zu gehen, übernimmt er

das Château. Joly erwirbt gemeinsam mit Freunden

aus Belgien kleine Weinberge in verschiedenen

Cru-Lagen im nördlichen Beaujolais. Sie hatten den

Wunsch, Weine herzustellen, die nicht nur das Cru

widerspiegeln, aus dem die Trauben kamen. Sie

wollten eine weitere Botschaft vermitteln: Terroir

mit Einzellagenabfüllung aus den verschiedenen

Crus. Leider verstarb Jean Joly 2014 und konnte

seinen Traum vom Château de Durette nie ganz

verwirklichen. Sein Vermächtnis wird von den verbliebenen

Partnern weitergeführt. Heute verfügt

die Domaine über 30 Hektar Weinberge in Chénas,

Régnié, Juliénas, Morgon, Moulin-à-Vent, Fleurie

und Côte de Brouilly.

2019 ‚Exception‘, Régnié AOP

Château de Durette

FR0647-2019 € 13,50 (€ 18,00/L)

Winzer: Marc Theissen, Château de Durette

Region: 0,8 Hektar große Parzelle Les Petites Bruyères, Régnié im

Beaujolais, Frankreich

Rebsorte: 100 % Gamay von 60 Jahre alten Rebstöcken

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 4,9 g/l, Restzucker:


Viña Solorca

Rote Grandeza aus Ribera del Duero

22

Alte Reben und hochmoderne Kellertechnik – die 1998 gegründete Bodegas

Viña Solorca bringt beides meisterlich zusammen. Eigentümer

José Víctor Balbás Arroyo ist persönlich für die Weinbereitung zuständig

und legt Wert auf jedes Detail. So beobachten er und sein Team täglich

Von 45– 60 Jahre alten Rebstöcken

2018 Viña Solorca Crianza

Ribera Del Duero DO, Viña Solorca

ES0178-2018 € 16,50 (€ 22,-/L)

Winzer: José Víctor Balbás Arroyo, Viña Solorca

Region: Roa in Burgos, Ribera del Duero, Spanien

Rebsorte: 100 % Tempranillo

Alkohol: 14,5 %

Säure: 5 g/l, Restzucker: 1 g/l

Boden: Sandig-lehmige Böden und Kalkstein

auf 800 Meter Höhe

Genuss: Bei 15–17 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Handlese; malolaktische Gärung auf natürliche

Weise für 10–15 Tage unmittelbar nach der alkoholischen

Gärung; 20 Monate Reifung in halbneuen amerikanischen und

10 Monate in neuen französischen Eichenfässern

Küche: Zu Braten, Wildgeflügel, gegrilltem Lachs, Pasta

Der Wein im Glas:

Tiefes Kirschrot. Reife, fruchtige Aromen,

zusammen mit feinen Röstnoten. Am Gaumen

gut strukturiert und seidig weich, mit mineralischen

Noten, gut abgerundet, fleischig und

voll im Geschmack. Seidige Tannine und ein

langer und komplexer Nachhall.

alle Vorgänge in den 95 Hektar Weinbergen. Diese Detailverliebtheit, die

Erfahrung des Eigentümers sowie die Professionalität des Teams haben

der Bodegas Viña Solorca innerhalb kürzester Zeit einen Platz unter den

angesehendsten Weingütern im Ribera Del Duero verschafft.

Von 50–70 Jahre alten Rebstöcken

2017 Viña Solorca Reserva

Ribera Del Duero DO, Vina Solorca

ES0191-2018 € 19,95 (€ 26,60/L)

Winzer: José Víctor Balbás Arroyo, Viña Solorca

Region: Roa in Burgos, Ribera del Duero, Spanien

Rebsorte: 100 % Tempranillo

Alkohol: 14,5 %

Säure: 4,95 g/l, Restzucker: 1 g/l

Boden: Sandig-lehmige Böden und Kalkstein

auf 800 Meter Höhe

Genuss: Bei 15–17 °C, jetzt bis 2027

Ausbau: Handlese; malolaktische Gärung auf natürliche

Weise für 12–16 Tage unmittelbar nach der alkoholischen

Gärung; 20 Monate Reifung in halbneuen amerikanischen

und 16 Monate in neuen französischen Eichenfässern

Küche: Perfekt für Lammbraten, zarte Lammkoteletts,

Manchego-Käse und Barbecue

Der Wein im Glas:

Glänzendes, tiefes Granatrot mit ziegelroten

Reflexen am Rande. Überzeugt mit komplexen,

würzigen Aromen, die an Kakao, Kaffee

und Lakritze erinnert. Am Gaumen dicht,

mit guter Struktur und viel Potential. Langer,

würziger Nachhall.


Ein königliches Geschenk

Die Wiederentdeckung einer vergessenen Rebsorte

Royal ist eine uralte Rebsorte, die heute fast

ausgestorben ist. Ihre schöne, johannisbeerfarbene

Schale verleiht den Weinen nur wenig

Farbe. Das macht die Traube zu einer Zeit, in der

besonders aus Spanien nur farbintensive Rotweine

gefragt sind, kommerziell uninteressant.

So geriet diese originelle und sehr elegante Traube

in Vergessenheit. Von der autochthonen Rebsorte

aus den mediterranen Bergen im Landesinneren

Valencias gab es nur noch einige hundert alte

Rebstöcke.

Die Bodega Sexto Elemento nahm die Herausforderung

an und wollte wissen, wie man die Feinheiten

dieser Traube interpretiert. Das Ergebnis ist

beeindruckend: „Wir haben eine Frucht mit einem

sehr charakteristischen Profil gefunden, mit

offenen und ausdrucksstarken Aromen, mit einem

delikaten Geschmack, sehr subtilen Tanninen, die

für einen sehr ausgewogenen Charakter sorgen.

Ein verborgener Schatz, den wir interpretieren

konnten, indem wir unseren Geist geöffnet und

die Weinbereitungsmethode auf den Kopf gestellt

haben. Emotionen pur im Glas.“

Neu!

2018 La Royal, Valencia VdT

Bodega Sexto Elemento

ES0186-2018 € 21,50 (€28,67/L)

Winzer: Rafael Lopéz, Bodega Sexto Elemento

Region: Venta del Moro, 700 m. ü. M., Valencia, Spanien

Rebsorten: 80 % Royal, 20 % Bobal von über 80 Jahre alten

Rebstöcken

Alkohol: 14,5 %

Säure: 5,26 g/l, Restzucker: 0,76 g/l

Boden: Sandiger, kalkhaltiger Boden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2024

Ausbau: Gärung im Holzfass; 9 Monate Reifung in Fässern aus

französischer Eiche

Küche: Zu Geflügel, Pasta, Kalb, Rind

Der Wein im Glas:

Helle granat- bis rubinrote Farbe. In der Nase

frische Waldfrüchte und Eicheln und, ohne überladen

zu sein, Weihnachtsgewürze wie Zimt.

Am Gaumen erinnert er an einen Burgunder,

zu den frischen Waldfrüchten kommen dunkle

Beerenfrüchte und Kirschen. Feingliedrige Säure,

ganz seidige Tannine, die schön reif wirken.

Pure Eleganz!

Ohne zugesetzte Sulfite!

23


24

Frankreichs „Wein-Wundertüte“

Das unglaublich vielfältige

Terroir in Frankreichs größtem

Weinbaugebiet bringt fantastisch

vielfältige Weine hervor.

Kein Wunder, finden sich unter

den knapp 290.000 Hektar

Rebfläche abwechslungsreiche

Untergründe von schwerem

Schwemmlandboden über

Kalkstein und Schiefer bis

zu Granit.

2018 ‘Alchimiste’

Terrasses du Larzac AOP

Château St. Jean d’Aumières

FR0536-2018 € 14,50 (€ 19,33/L)

Assemblage: 45 % Syrah, 40 % Grenache,

15 % Carignan

Der Wein im Glas:

Schwarz-violett schimmernd.

Aromen von kandierten schwarzen

Früchten vermischen sich mit dem

Duft von Vanille-Brioche und

frischer Kokosnuss. Der harmonische

Gaumen präsentiert Menthol- und

Lakritznoten. Sehr langanhaltend mit

Noten von Tabak und Kakao.

91 Punkte,

Wine Advocate Robert Parker

Südfrankreichs Rotwein-Elite

Die Weinregion Languedoc-Roussillon

Neuer Jahrgang

FR-BIO-01

2018 Minervois AOP

Clos des Roques

FR0667-2018 € 8,50 (€ 11,33/L)

Assemblage: Grenache Noir, Syrah

Der Wein im Glas:

Schöne dunkelrote Farbe mit

hellroten Reflexen. In der Nase ein

kräftiges Bouquet von schwarzen

Johannisbeeren, Lakritze, Rosen und

Veilchen. Am Gaumen ausbalanciert

mit seidigen Tanninen und vollem

Körper. Feine Aromen von roten

Früchten, Zimt und Thymian runden

das Finale ab.

2018 Les Trois Clochers, Minervois

La Liviniere AOP, Château Mignan

FR0669-2018 € 13,95 (€ 18,60L)

Assemblage: 65 % Syrah, 15 % Grenache,

20 % Carignan

Der Wein im Glas: Tief dunkelrot mit

violettem Schimmer. Die komplexe

Nase zeigt Aromen von Brombeere,

etwas Feige und viel Kräutern, kombiniert

mit Noten von Gewürzen.


2019 Cantafaroune, Pic Saint Loup AOP

Château La Roque

FR0665-2019 € 19,95 (€ 26,60 /L)

Rebsorten: 80 % Syrah, 17 % Grenache,

3 % Cinsault

FR-BIO-01

FR-BIO-01

Fließend Französisch:

authentische Rotweine

zum Genießen.

Der Wein im Glas:

Satte purpurrote Farbe. In der

Nase Brombeere, schwarze Kirschen,

Veilchen und warmes Brot. Am

Gaumen kraftvoll mit gut eingebunden

Tanninen. Lang und saftig im Finale.

Goldmedaille Millesime

Bio 2021

2017 Chichery, Languedoc AOP

Château de Montpezat

FR0662-2017 € 16,95 (€ 22,60/L)

Rebsorten: 50 % Mourvèdre, 50 % Syrah von

über 40 Jahre alte Reben

Der Wein im Glas:

Purpurrot mit violetten Untertönen.

Ein ausdruckstarkes, würziges

Bukett, fruchtig mit Aromen von

Kirsche, Lakritze und wilder Brombeere.

Der Körper ist dicht und

voll gereifter Tannine. Ein sehr

schmeichelhafter Rotwein, der

mit einem Ausdruck von Grafit,

Salbei und Pflaume endet.

FR-BIO-01

2019 Pic Saint Loup AOP

Château La Roque

FR0664-2019 € 16,95 (€ 22,60/L)

Rebsorten: 50 % Syrah, 40 % Grenache,

10 % Mourvèdre

Der Wein im Glas:

Strahlende purpurrote Farbe mit violetten

Reflexen. In der Nase Aromen

von roten Früchten, Schwarzkirschen

und Kräuter der Garrigue. Am

Gaumen eine perfekte Harmonie von

Säure, Körper und samtigen Tanninen.

Aromen von Kirschen begleiten

den langen, eleganten Abgang.

25


26

Meer Wein

Ein Blick auf die Landkarte

zeigt schnell: Portugals Weine

wachsen nie besonders weit

entfernt vom Meer. Den

maritimen Einfluss nutzen

die Winzer gekonnt und

produzieren Weine mit

angenehmer Frische und

schönem Säuregehalt.

2019 Bulas Tinto, Douro DOC

Quinta da Costa de Baixo und

Quinta da Fozceira

P0041-2019 € 9,95 (€ 13,27/L)

Winzer: Rosário Carvalhais, Jorge Osório, Bulas

Region: Quinta da Costa de Baixo, Gouvinhas,

Sabrosa-Portugal

Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca,

Tinta Roriz und Sousão

Alkohol: 14 %

Säure: 5,7 g/l, Restzucker: 0,6 g/l

Boden: Schieferboden

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2026

Der Wein im Glas: Dunkles Rubinrot mit fast

schwarzen Reflexen. In der Nase rote Früchte

und dezente Gewürze. Am Gaumen sehr frisch

und fruchtig mit enormer Kraft, sehr gut

strukturiert und mit abgerundeten Tanninen.

Bereits jetzt trinkreif, mit Potential für weitere

Entwicklung in den nächsten Jahren. Kräftiger,

würziger und langer Nachhall.

Auslese Portugal

Kleines Land mit großen Weinen

Citadelles Du Vin

2019 - Gold

2016 Entre Nós, Vinho Regional

Lisboa, Casa Santos Lima

P0036-2016 € 17,95 (€ 23,93/L)

Winzer: Diogo Sepúlveda, Casa Santos Lima

Region: Alenque, nördlich von Lissabon, Portugal

Rebsorten: 40 % Touriga Nacional, 40 % Touriga

Franca, 20 % Cabernet Sauvignon

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 5,8 g/l, Restzucker: 1,6 g/l

Genuss: Bei 18–20°C, jetzt bis mindestens 2026

Der Wein im Glas: Tiefes Rubinrot mit violetten

Reflexen. In der Nase Aromen von reifen roten

Früchten, kombiniert mit Noten von Holz,

Gewürzen, Schokolade. Am Gaumen voller

Frucht mit samtigen Tanninen, elegant mit

langem Nachhall.

2020 Segredos de São Miguel

Reserva, Vinho Regional Alentejo

Alexandre Relvas

P0019-2020 € 9,95 (€ 13,27/L)

Winzer: Alexandre Relvas Jr. & Nuno Franco

Region: Alentejo, Portugal

Rebsorten: Alicante Bouschet, Aragonez,

Touriga Franca, Touriga Nacional

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 5,5 g/l, Restzucker: 4,2 g/l

Genuss: Bei 15–18°C, jetzt bis mindestens 2025

Der Wein im Glas: Dunkles Rubinrot mit violetten

Bordüren. Das Bukett beeindruckt mit intensiven

Aromen von reifen roten und schwarzen Früchten.

Klingt mit samtigen Gerbstoffen lange nach.


Bulas

Quinta da Fozceira und

Quinta da Costa de Baixo

Winzerin Joana Duarte

Besitzer José Bulas Cruz

Im portugiesischen Douro-Tal besitzt die Familie Bulas gleich zwei Weingüter

– beide auf der rechten Seite des Douro in der höchst bewerteten

Zone (Classa A). Die kargen Schieferböden verleihen den Portweinen

eine spezielle Raffinesse in der Süße der Frucht. Die exzellente Qualität

Bulas, Ruby Reserve, Port

P0023 € 15,95 (€ 21,27/L)

Portweine der Spitzenklasse!

der Trauben und die lange Tradition zurück bis in das Jahr 1256 bilden

die Grundlage für die Herstellung ihrer komplexen und konzentrierten

Portweine: elegant und gut strukturiert, mit reichen und vielschichtigen

Aromen, die durch Frucht, Würze und Samtigkeit begeistern.

Bulas, Tawny Reserva, Port

P0024 € 15,95 (€ 21,27/L)

Winzer: Quinta da Costa de Baixo und

Quinta da Fozceira, Bulas, José Bulas & Joana Duarte

Region: Douro-Tal, Portugal

Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca,

Tinta Barroca, Tinta Roriz

Alkohol: 19,5 % Vol.

Säure: 3,3 g/l, Restzucker: 103 g/l

Boden: Schiefer

Genuss: Bei 14-16 °C, jetzt und die nächsten drei Jahre

Ausbau: Handlese im September,

anschließender Ausbau drei Jahre in Edelstahl

Küche: Zu dunkler Schokolade, Desserts mit

roten Früchten, gerne mit Käsekuchen oder Panna Cotta

Der Wein im Glas:

Leuchtende, sehr intensive rubinrote Farbe.

Üppige Aromen nach reifen roten Früchten, im

Mund ist der Wein frisch und jung mit Noten

von Himbeere und Kirsche und mit einem

langen, intensiven Abgang.

International Wine Trophy: Silbermedaille,

Decanter 2018: Silbermedaille

Winzer: Quinta da Costa de Baixo und

Quinta da Fozceira, Bulas, José Bulas & Joana Duarte

Region: Douro-Tal, Portugal

Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca,

Tinta Barroca, Tinta Roriz

Alkohol: 19,5 % Vol.

Säuregehalt: 3,2 g/l, Restzucker: 109 g/l

Boden: Schiefer

Genuss: Bei 14-16 °C, jetzt und die nächsten drei Jahre

Ausbau: Handlese im September, anschließende Lagerung

für sieben Jahre in Fässern aus französischer Eiche

Küche: Als Aperitif, zu Dörrobst, zu weniger süßen Desserts,

ideal zur Zigarre

Der Wein im Glas:

Hellrote Farbe mit orangefarbenen Reflexen.

Aromen von Konfitüre aus roten Früchten in der

Nase und gedörrte Feigen, gleichzeitig Frische

und eine gewisse Reife. Im Mund dicht und

weich mit einem langen Finale.

International Wine & Spirits Competition:

Silbermedaille, Decanter 2018: Silbermedaille

27


Frankreichs First-Class-Weißweine

Leidenschaft

für Vin blanc

Nicht nur Frankreichs Rotweine

genießen international einen

hervorragenden Ruf. Auch die

Weißen überzeugen mit höchster

Qualität. Wir stellen Ihnen

drei Weißweine aus unserem

Nachbarland vor, die Sie nicht

verpassen sollten.

2018 Chablis AOP

Domaine Lavantureux

FR0486-2018 € 18,95 (€ 25,27/L)

Winzer: Arnaud Lavantureux, Domaine

Lavantureux

Region: Chablis, Burgund, Frankreich

Rebsorte: 100 % Chardonnay, 25 bis 30 Jahre

alte Rebstöcke

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 6,81 g/l, Restzucker: 0,5 g/l

Boden: Kimmeridge, kalk- und lehmhaltiger

Boden aus der oberen Jurazeit

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2026

Der Wein im Glas: Funkelndes, helles Strohgelb.

In der Nase frischer, verführerischer Duft von

reifem Kernobst, Blüten und Zitrus. Am Gaumen

fruchtig, straff und harmonisch, mit feingliedriger

Säure und vibrierender Mineralität.

Beachtliche Länge.

28

Große Namen, großer Genuss

Vinous:

92 Punkte

Jancis Robinson:

16,5 von 20

96 Punkte Decanter

2020 Sancerre AOP

Domaine des Griffes

FR0622-2020 € 18,95 (€ 25,27/L)

Winzer: Jérôme Godon, Jean-Michel Herber,

Domaine des Griffes

Region: Südwestliche Hügel von Sancerre

Rebsorte: 100 % Sauvignon Blanc

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 6,28 g/l, Restzucker: 1,5 g/l

Boden: Silex (Feuerstein), Ton und Kalkstein

Genuss: Bei 6–8 °C, jetzt bis mindestens 2024

Der Wein im Glas: Blassgelbe Farbe mit goldenen

Reflexen. Nase mit komplexen Aromen von

Zitrus und gelben Früchten. Finessenreich, sehr

ausgewogener und langer Nachhall.

2019 La Fontaine

Châteauneuf-du-Pape AOP

Domaine Grand Veneur

FR0473-2019 € 42,00 (€ 56,00/L)

Winzer: Sébastien Jaume, Dom. Grand Veneur

Region: Châteauneuf-du-Pape, Rhônetal

Rebsorte: 100 % Roussanne

Alkohol: 15 %

Säure: 4,35 g/l, Restzucker: 0,54 g/l

Boden: Tonhaltiger Kalkstein

Genuss: Bei 12–13 °C, jetzt bis 2027 –

gerne 30 Minuten belüften!

Der Wein im Glas: Intensive goldgelbe Farbe.

Sehr komplexes und reiches Bouquet von reifen

Früchten und eleganten Eichennoten.


Der besondere Wein

Mit Leidenschaft und Sorgfalt zu einem exzellenten Chinon

Chinon, der bekanntesten Rotweinappellation

im Loire-Tal, haben sich die beiden Wein-

Enthusiasten Christophe Baudry und Jean-Martin

Dutour verschrieben. Ihre Grundlagen sind fundiertes

Know-how und Weinerfahrung über Generationen,

Begeisterung für Innovationen und

Leidenschaft für erstklassigen Wein. Inzwischen

gehören fünf Weingüter im Loire-Tal zu ihrem

gemeinsamen Unternehmen, darunter das Château

de la Grille.

Zum Château gehören 35 Hektar bester Lagen,

die mit der Rebsorte Cabernet Franc bepflanzt

sind. Dieser bietet der Boden ideale Voraussetzungen

mit ton- und kalkigen Sandböden an der

Oberfläche, die sich im Frühjahr schnell erwärmen

und die Pflanzen in der Wachstumsphase unterstützen.

In tieferen Schichten speichert gelber Tuffstein

Wasser und versorgt damit die Rebstöcke auch

in den trockenen Sommermonaten.

Neu!

2017 Chinon AOP, Château de la Grille

FR0718-2017 € 27,50 (€ 36,67/L)

Winzer: Christophe Baudry, Jean-Martin Dutour,

Château de la Grille

Region: Chinon, Loire, Frankreich

Rebsorte: 100 % Cabernet Franc, niedriger Ertrag

von nur 35 hl/ha

Alkohol: 13,5 %

Säure: 4,75 g/l, Restzucker:


30

Wow!

Große Bewertungen,

atemberaubender Preis!

Decanter World Wine Awards 2020:

96 Punkte und Gold,

unter die 20 besten Bordeaux

gewählt und der einzige

Pomerol in dieser Liste

91 Punkte Wine Advocate Rober Parker

2016 Château Croix des Rouzes

Pomerol

FR0679-2016 € 33,00 (€ 44,-/L)

Assemblage 2016: 80 % Merlot,

20 % Cabernet Franc

Goldmedaille Concours

Mondial Bruxelles 2019

Der Wein im Glas: „Animierend und klassisch,

mit einer Fülle von zarter Pflaume, Brombeere,

Tabak und Waldboden im Kern. Dies ist ein ausgezeichneter

Wein, mit viel erdigen und weichen

Früchten, aber auch mit einer Struktur, die ein

ausgezeichnetes Alterungspotential aufzeigt.“

Olivia Mason, Decanter 96 Punkte,

Goldmedaille, 22. Oktober 2020

Premium Bordeaux-Weine

Spitzenjahrgänge treffen Spitzenlagen

FR-BIO-01

Topwein aus

Saint-Emilion!

2015 Clos Cantenac, Saint-Emilion

Grand Cru

FR0656-2015 € 49,95 (€ 66,60/L)

Rebsorte: 100 % Merlot

Der Wein im Glas: „… ausgeprägte Noten

von Brombeerkonfitüre, Crème de Cassis und

rotem Johannisbeergelee mit einem Hauch von

Garrigue, Lavendel, geräuchertem Fleisch und

indischen Gewürzen. Mittlerer bis vollmundiger

Körper füllt den Gaumen mit ausdrucksstarken

roten und schwarzen Früchten, umrahmt von

samtigen Tanninen und wunderbarer Frische,

die zu einem sehr langen, würzigen Abgang

führen.“ Lisa Perotti-Brown, 27. April 2018,

Wine Advocate 92 Punkte

2018 Les Hauts de Canon La Gaffelière,

Saint-Emilion Grand Cru AOP

FR0533-2018 € 33,50 (€ 44,67/L)

Assemblage 2018: 60 % Merlot, 30 % Cabernet

Franc, 10 % Cabernet Sauvignon

Der Wein im Glas: „Der Les Hauts de Canon

la Gaffelière 2018 hat eine mittlere bis tief

granatrote Farbe und bietet überzeugende Düfte

von würzigen schwarzen Pflaumen, Brombeereingemachtem

und Kirsch sowie Nuancen

von gemahlenen Gewürznelken, von Bouquet

Garni und moosiger Baumrinde. Der mittel- bis

vollmundige Gaumen ist plüschig und saftig,

liefert viel ausdrucksstarke schwarze Früchte

und gerade genug Frische, um erdig zu enden.“

Lisa Perrotti-Brown, 31. Mai 2021


Toro – große Rotweine Spaniens

Extreme Bedingungen, extrem intensive Weine

Die zentralspanische DOP Toro liegt westlich

von Ribera del Duero und Rueda. Das nach

der Kleinstadt Toro benannte Gebiet befindet

sich auf einer Höhe zwischen 620 und 750 m. Hier

müssen die Reben mit extremen Witterungsbedingungen

zurechtkommen.

Die Temperaturschwankungen sowohl zwischen

Tag und Nacht als auch zwischen Sommer und

Winter sind groß, außerdem fällt wenig Regen, in

manchen Jahren ist die Schneeschmelze alles an

Wasser, das die Reben bekommen. So entwickeln

sich während einer relativ kurzen Vegetationsperiode

in sengender trockener Hitze kleine, energiegeladene

Trauben. Kaum zwei Pfund hängen

an den stämmigen Reben der felsigen Weinberge.

Rotweine aus Toro sind deshalb durchweg konzentriert,

tannin- und alkoholstark mit viel Farbe.

Angebaut wird vor allem Tinta de Toro, die lokale

Variante des Tempranillo. Rund 70 % der Rebfläche

nimmt die Traube ein und ist praktisch für alle bekannten

Weine der Region verantwortlich. Mit einem

Ausbau in Eichenfässern betonen die Winzer

gerne die daraus resultierenden kraftvollen Weine,

die besten davon reifen mindestens 18 Monate in

meist neuen französischen Barriquefässern.

2019 Silbon Tinto, Toro DO

Quinta Esencia Bodegueros

ES0138-2019 € 13,50 (€ 18,-/L)

Winzer: Ramiro Carbajo del Río, Quinta Esencia Bodegueros

Region: Von verschiedenen Weinbergen in Venialbo, Morales,

La Boveda, Toro, Spanien

Rebsorte: 100 % Tinta de Toro, Alter der Reben: 31 bis 48 Jahre

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säuregehalt: 5,6 g/l, Restzucker: 2,9 g/l

Boden: Sedimente aus Sandstein, Ton und Kalkstein, mit großen

Kieseln an der Oberfläche; geringe organische Substanz

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Alkoholische Gärung mit autochthonen Hefen 17 Tage

bei 25 °C; malolaktische Gärung in gebrauchten, französischen

Eichenfässern für einen Monat, danach 2 Monate in neuen Barriques

und 3 Monate in 2-jährigen Barriques aus französischer

Eiche; Abfüllung ohne Klärung und ohne Filtration

Küche: Zu Lammkeule, Wildschwein, Ochsenschwanzragout,

Rinderbraten in Rotwein, Bohneneintopf, Chili con Carne,

luftgetrocknetem Iberico-Schinken

Der Wein im Glas:

Intensives Rot mit blau-lila Rändern. Ausgeprägter

Duft von schwarzen Früchten (Pflaume,

Brombeere) und balsamische Noten von aromatischen

Kräutern – alles gut integriert. Elegant

und zart im Mund, mit fast süßen Tanninen und

langanhaltendem Abgang.

Großartiger Toro – nicht verpassen!

31


Bolgheri

und

Montepulciano

Das Anbaugebiet Montepulciano

(nicht zu verwechseln mit der

gleichnamigen Rebsorte) erstreckt

sich über 23 Gemeinden

an der Grenze zwischen der Toskana

und Umbrien. Eine Landschaft

mit sanften und gewundenen

Hügeln, reich an Geschichte

und Kunstwerken der Renaissance.

Nährstoffreiche Böden und

ein ausgeglichenes Klima schaffen

hier die idealen Bedingungen für

die Herstellung strukturierter

Weine mit feinen Tanninen.

Festtagsweine aus der Toskana

Entdeckungen aus vier fantastischen Weinregionen

3 Gläser Gambero Rosso

96 Punkte James Suckling

98 Punkte Falstaff

95 Punkte Decanter

2018 Argentiera, Bolgheri Superiore

DOC, Tenuta Argentiera

IT0070-2018 € 65,00 (€ 86,67/L)

2018 Villa Donoratico, Bolgheri

DOC, Tenuta Argentiera

IT0050-2018 € 23,95 (€ 31,93/L)

Top-Wein aus dem Bolgheri –

ausgezeichnet mit 3 Gläsern

im Gambero Rosso

32

Neuer Jahrgang

2020 Rosso di Montepulciano DOC

Tenuta Gracciano

IT0323-2020 € 10,50 (€ 14,-//L)

2019 Poggio ai Ginepri

Bolgheri DOC, Tenuta Argentiera

IT0049-2019 € 14,95 (€ 19,93/L)

IT-BIO-004

Bolgheri ist eine relativ junge, sehr

renommierte DOC in der Maremma

südlich von Livorno. Die Weinbauzone

liegt vor allem an den abfallende

Küstenweinbergen in der Nähe

des Tyrrhenischen Meeres und ist

für farbintensive, geschmeidige und

dennoch reife Rotweine bekannt,

meist auf Basis von Bordeaux-Rebsorten.


Chianti Colli Fiorentini ist die

Unterzone des Chiantis, die unmittelbar

an die Stadt Florenz grenzt.

In dieser hügeligen Landschaft

wird seit Jahrhunderten Weinbau

betrieben. Die Region ist bekannt

für ihre Rotweine auf Sangiovese-

Basis, die abgerundet, fruchtig

und unbeschwert sind.

Limitiert: nur 5.300

Flaschen weltweit!

2017 Villa Le Sorgenti

Chianti Colli Fiorentini Riserva

DOCG, Fattoria Le Sorgenti

IT0503-2017 € 29,95 (€ 39,93/L)

2018 ‘Respiro’

Chianti Colli Fiorentini DOCG

Fattoria Le Sorgenti

IT0502-2018 € 12,95 (€ 17,27/L)

Chianti

und

Montalcino

2017 ‘La Caduta‘ Rosso di

Montalcino DOC, Caparzo

IT0346-2017 € 16,95 (€ 22,60/L)

2015 ‚La Casa‘ Brunello di

Montalcino DOCG, Caparzo

IT0347-2015 € 49,50 (€ 66,-/L)

96 Punkte Falstaff

18,5 Punkte Vinum

94 Punkte Decanter

95 Punkte Robert Parker

97 Punkte James Suckling

94 Punkte Wine Spectator

Montalcino ist eine wunderschöne

Bergstadt in der Toskana, die aus

mehreren Gründen etwas Besonderes

ist. Sie liegt im Val d‘Orcia,

einer landschaftlich reizvollen

Gegend südlich von Siena und beeindruckt

durch ihre Geschichte.

Daneben ist die mittelalterliche

Bergstadt, die Heimat des Rosso

und des Brunello di Montalcino,

heute vor allem auch bekannt für

ihre prestigeträchtigen Weine.

33


Baron Widmann

Edle Weine aus Südtirol

Andreas Widmann

Seit vielen Generationen betreibt die Familie Widmann Landwirtschaft,

Obst- und Weinbau in Südtirol. Funde von Rebholz und Münzen in

den Weinbergen sprechen sogar von einer Weingeschichte zurück bis ins

Jahr 300 n. Chr. Zum Weingut gehören Weinberge in acht verschiedenen

Lagen – sehr unterschiedlich in der Bodenbeschaffenheit und der Höhe

(von 220 bis 610 m. ü. M.). Bei Andreas Widmann spürt man sofort,

mit wie viel Kompetenz und Liebe zum Land hier der Beruf als echte

Berufung gelebt wird. Das Ergebnis der harten Arbeit in diesen steilen

Lagen sind Weine, die selbst für Südtiroler Verhältnisse auf einem

Qualitätsniveau sind, die ihresgleichen durchaus suchen müssen. Wir

freuen uns auf jeden Fall, diese großartigen Weine nun in unserem

Sortiment zu führen.

34

2020 Vernatsch, Südtirol DOC

Baron Widmann

IT0465-2020 € 14,50 (€ 19,33/L)

Winzer: Andreas Widmann, Weingut Baron Widmann

Region: Hanglage „Nockerisch“ in Kurtatsch, Südtirol, Italien

Rebsorten: Den Hauptteil bildet der Großvernatsch,

weiters findet man die im traditionellen Vernatschsatz

vorhandenen typischen alten Spielarten

Alkohol: 12,5 %

Säure: 4,4 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Hoher Kalkschotteranteil mit

lehmigen Sandeinschlüssen

Genuss: Bei 12–14 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Lese Ende September; die Gärung

erfolgt im Stahlfass; der biologische Säureabbau und

Ausbau im großen Eichenholzfass

Küche: Zu Südtiroler Marende – einer Brotzeit mit Speck und

Wurst, zu mittelgereiftem Käse und kräftigen Vorspeisen

Der Wein im Glas:

Klares, helles Rubinrot. In der Nase leicht und

frisch, Noten von Kirschen, Erdbeeren und

Mandeln. Am Gaumen einladende Frische und

Frucht. Weiche Tannine bringen Eleganz und

Trinkspaß. Mittellanger Nachhall.

Neu!

2019 Weißburgunder

Südtirol DOC, Baron Widmann

IT0462-2019 € 17,95 (€ 23,93/L)

Winzer: Andreas Widmann, Weingut Baron Widmann

Region: Steillage „Sulzhof“ in Penon auf 600 m. ü. M.,

Gemeinde Kurtatsch, Südtirol, Italien

Rebsorte: 100 % Weißburgunder

Alkohol: 13,5 %

Säure: 6,6 g/l, Restzucker: 0,5 g/l

Boden: Kalkhaltiger Schotterboden mit Lehmanteil

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Lese Ende September; die Gärung sowie Ausbau im

großen Akazienholzfass auf der Vollhefe mit wöchentlicher

Batonnage über 8 Monate

Küche: Als Aperitif, zu Weißkrautsalat mit Pressknödeln, zu

cremigen Südtiroler Weinsuppe, zu Fisch und hellem Fleisch

Der Wein im Glas:

Strahlendes Strohgelb mit grünlichen Reflexen.

Glasklare Nase mit schönen Aromen von

Steinobst und Zitrus, dazu anregende Würze

und Wildkräuternoten. Außerordentlich konzentriert

im Geschmack, felsenfeste Struktur,

animierende Säure und elegante Mineralität.


Manzoni Bianco

ist eine Rebsorte aus Riesling

und Weißburgunder. Sie ist

dickschalig, zuckerarm, ergibt

niedrige Erträge und wird nur im

Trentino, Veneto und in Südtirol

angebaut. Einzigartiges

Geschmacksprofil der Rebsorte –

unbedingt probieren.

2018 Staffelfeld

Südtirol DOC, Baron Widmann

IT0511-2018 € 23,95 (€ 31,93L)

Winzer: Andreas Widmann, Weingut Baron Widmann

Region: Steillage „Auhof“ in Entiklar auf 260 m. ü. M.,

Gemeinde Kurtatsch, Südtirol, Italien

Rebsorten: 45 % Cabernet Sauvignon, 10 % Cabernet Franc

und 45 % Merlot

Alkohol: 14,5 %, Säure: 5,1 g/l

Restzucker: 0,5 g/l

Boden: Moränenablagerung und späteiszeitlicher Hangschutt

mit überwiegend Dolomitgestein und verschiedene Gesteinsmineralien

aus dem Einzugsgebiet des Etschgletschers

Genuss: Bei 16–18 °C, jetzt bis mindestens 2035, unbedingt

1-2 Stunden vor Genuss karaffieren

Ausbau: Lese von Anfang bis Mitte Oktober; Gärung im

Holzbottich und im Stahlfass; biologischer Säureabbau und

Ausbau im Barrique (12 Monate)

Küche: Zu würzigem Hartkäse, Wild, Entrecôte

.

Der Wein im Glas:

Tiefes Rubinrot. Die Nase schon sehr aufgeschlossen

mit reifen roten Früchten, Himbeere

und Brombeere. Am Gaumen dominiert ein

zartes Holzaroma, das von saftiger Frische

und schönem Tannin untermalt wird, benötigt

etwas Luf, um sein großes Format zu zeigen.

Im Nachhall herrlich fruchtig.

Neu!

2019 Manzoni Bianco

Dolomiten IGT, Baron Widmann

IT0464-2019 € 19,95 (€ 26,60/L)

Winzer: Andreas Widmann, Weingut Baron Widmann

Region: Hanglage „Auhof“ in Entiklar auf 250 m. ü. M.,

Südtirol, Italien

Rebsorte: 100 % Manzoni Bianco

Alkohol: 14 %

Säure: 6,9 g/l, Restzucker: 0,5 g/l

Boden: Moränenablagerung und späteiszeitlicher Hangschutt

mit überwiegend Dolomitgestein und verschiedene Gesteinsmineralien

aus dem Einzugsgebiet des Etschgletschers

Genuss: Bei 10–12 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Lese Ende September; Gärung sowie Ausbau im

Stahlfass auf der Vollhefe mit wöchentlicher Batonnage über

8 Monate

Küche: Zu magerem Fisch, scharf angebratenem Geflügel,

geräucherten Wurstwaren, Schalentieren, Pasta, reifen Käsesorten

und Hartkäse

Der Wein im Glas:

Brillantes Strohgelb mit goldenen Reflexen.

Üppige Nase nach Quitten, Birnen, Äpfeln und

Jasmin, dazu würzige Noten von Heu und Honig.

Kraftvoll und konzentriert am Gaumen, mit

schöner Fülle, Würze und griffig trocken

strukturiert. Hervorragend eingebundene Säure,

dezente Mineralität im Nachhall.

35


Riesling

Vielleicht die größte Weißweintraube der Welt

Riesling wird von vielen Kritikern als eine der edelsten weißen Rebsorten

und Weine der Welt angesehen. Von Weinkritikern geliebt, ist

er dennoch kein Mainstream-Wein, denn seine Qualitäten sind nicht vordergründig.

Man muss sie entdecken und für sich erobern, um selbst zum

Fan zu werden. Jancis Robinson, die britische Weinkritikerin und Master

of Wine schrieb dazu in einem Artikel für die Financial Times: „Riesling ist

die größte Weißweintraube der Welt“. Das lassen wir gerne mal so stehen.

36

2020 ‘Le Mur‘

Münsterer Kapellenberg

Weingut Göttelmann

DE0089-2020 € 14,95 (€ 19,93/L)

Winzer: Götz Blessing, Weingut Göttelmann

Region: Lage Münsterer Kapellenberg,

Münster-Sarmsheim, Nahe, Deutschland

Rebsorte: 100 % Riesling

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 7,1 g/l, Restzucker: 6,9 g/l

Boden: Roter Quarzitschiefer

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis mindestens 2025

Ausbau: Niedriger Ertrag von 66 hl/ha,

ein Teil wird im Edelstahltank ausgebaut, der andere

Teil im Holzfass mit Spontangärung

Küche: Zu hellem Fleisch, gerne auch gegrillt, zu Fisch und

Geflügel, asiatischer Küche, Schweinemedaillons

Der Wein im Glas:

Strohgelb mit goldenen und grünen

Reflexen. In der Nase gelbfruchtige Aromen

von Pfirsich, Aprikosen und Quitten, dazu

recht deutliche Mineralik. Am Gaumen frisch

mit feiner Säure, mineralisch salzige Noten,

viel Tiefe. Saftiger Nachhall mit dezentem

Karamell-Aroma.

Der Flagschiff-

Riesling vom

Weingut

Göttelmann

2020 Bacharacher Riesling

Mittelrhein, Weingut Ratzenberger

DE0114-2020 € 10,95 (€ 14,60/L)

Winzer: Jochen Ratzenberger, Weingut Ratzenberger

Region: Südsteillage in Bacharach, Deutschland

Rebsorte: 100 % Riesling

Alkohol: 12 %

Säure: 6,9 g/l, Restzucker: 7,4 g/l

Boden: Devonischer Blauschiefer

Genuss: Gerne etwas wärmer bei 15 °C,

jetzt bis mindestens 2025

Ausbau: Lange Gärdauer im Edelstahltank

Küche: Guter, dezenter Essensbegleiter, passt perfekt zu

leichten Fisch- und Fleischgerichten

Der Wein im Glas:

Der Wein im Glas: Zitronengelb mit grünen

Reflexen. Klarer Schiefer-Riesling-Stil:

In der Nase grüner Apfel und feine gelbe

Noten. Am Gaumen angenehme Mineralität

und gut eingebundene Säure. Feiner, mittellanger

Nachhall.


Weingut Ratzenberger

Weltklasse-Rieslinge

aus dem oberen Mittelrheintal

Zum Jahrgang 2019 hat der britische Weinkritiker Stuart Pigott, einer der

besten Kenner des deutschen Weins, eine eindeutige Meinung: „… der

beste Jahrgang, den ich in meiner vier Jahrzehnte dauernden Karriere je für

deutschen Riesling probiert habe.“ Wenn zu so einem geadelten Jahrgang

Jochen Ratzenberger

noch beste Lagen und herausragende Winzer kommen, dann entsteht wirklich

Einzigartiges. So, wie die Großen Gewächse vom Weingut Ratzenberger.

Wir haben zwei Einzellagen dieses Spitzenjahrgangs ausgewählt, die nicht

nur Riesling-Freunde begeistern.

2019 Wolfshöhle Riesling GG

Mittelrhein, Weingut Ratzenberger

DE0133-2019 € 29,95 (€ 39,93/L)

Winzer: Jochen Ratzenberger, Weingut Ratzenberger

Region: Steillage Wolfshöhle im Steeger Tal

bei Bacharach, Deutschland

Rebsorte: 100 % Riesling, Ertrag nur 35 hl/ha

Alkohol: 13 %

Säure: 8,7 g/l, Restzucker: 9 g/l

Boden: Mittelschwerer Tonschiefer und kristalliner Schiefer

Genuss: Gerne etwas wärmer bei 15 °C,

jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Lange Gärdauer im Edelstahltank,

mit eigenen Hefen spontan vergoren, Battonage

Küche: Zu Steinbeißer, Rindrouladen,

Wildgerichten (als Rotwein-Ersatz)

Der Wein im Glas:

Leuchtend helles Goldgelb. In der Nase

intensive kräftige Noten von Aprikose,

Limette, grünem Apfel, Blüten und Honig. Am

Gaumen herrlich fein und frisch, jedoch sehr

konzentriert und tiefgründig, leichte Cremigkeit,

sehr kraftvoll, fast wie ein Rotwein. Im

Nachhall nicht endend wollende Kräutermineralität

und etwas kalter Lagerfeuerrauch.

96 Punkte

Decanter!

2019 Steeger St. Jost Riesling GG

Mittelrhein, Weingut Ratzenbergerr

DE0117-2019 € 29,95 (€ 39,93/L)

Winzer: Jochen Ratzenberger, Weingut Ratzenberger

Region: Steillage St. Jost im Steeger-Tal bei Bacharach,

Deutschland

Rebsorte: 100 % Riesling, Ertrag nur 35 hl/ha

Alkohol: 13 %

Säure: 8,7 g/l, Restzucker: 8,9 g/l

Boden: Devonischer Blauschiefer

Genuss: Gerne etwas wärmer bei 15 °C,

jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Lange Gärdauer im Edelstahltank,

mit eigenen Hefen spontan vergoren

Küche: Zu aromatisch intensiven Fischgerichten, asiatischen

Speisen, Risotto, Kalbstafelspitz

Der Wein im Glas:

Strohgelb mit goldenen Reflexen. Frische

Mineralik, viel Mirabelle, etwas Apfel, Aprikose,

Quitte und Pfirsich, dazu herbe Kräuteraromen.

Am Gaumen mineralisch, würzig, Aromen von

Limone, Mirabelle, Aprikose und etwas Zwetschge.

Klare Frische im komplex mineralischen,

anhaltenden Nachhall mit feinen, wiederkehrenden

Fruchtaromen.

37


Süßer Abschluss

Verführung auf die ganz besondere Art

In ihrem Ausdruck und ihrer Persönlichkeit oftmals unterschätzt, zeigen

wir Ihnen mit unserem Süßwein-Sortiment viele Tropfen und Gründe,

sich in Süßweine zu verlieben. Ob zum Schoko-Küchlein mit flüssigem

Kern, Crêpe mit Birnen-Ziegenkäse-Füllung, Aprikosen-Tiramisu, Blauschimmelkäse

wie dem Bleu d‘Auvergne oder „einfach nur so“ als süßer

Solo-Verführer. Ein guter Dessertwein unterstützt

entweder geschmacklich die Süßspeise,

gleicht eine Salzigkeit perfekt aus oder macht einen Abend am See oder

vor dem Fernseher zu einem besonderen Erlebnis. Wie genießt man Süßwein

am besten? Auf jeden Fall ein normales Weinglas verwenden. Das

Wirbeln und Riechen macht einen wertvollen Teil der Wertschätzung dieser

Weine aus. Und leicht gekühlt serviert, um die Wahrnehmung von Zucker

zu mildern, ohne die delikaten Aromen zu beeinträchtigen,

für die diese Weinsorte bekannt ist.

38

Unwiderstehliches Aroma-

Zucker-Säure-Gleichgewicht!

2020 Soleil d´Automne, Côtes de

Gascogne IGP, Domaine Chiroulet

FR0544-2020 € 10,50 (€ 14,-/L)

Rebsorten: 70 % Gros Manseng, 30 % Petit Manseng

Der Wein im Glas:

Kristallklare zitronengelbe Farbe. Vielversprechende

Nase, Mango, Aprikose, Ananas,

Gebäcknoten. Seidiger, reichhaltiger Mund,

etwas Süße, gut unterstützt durch eine

schöne Lebendigkeit. Im Abgang kandierte

Zitrusfrüchte und Bitterorangenschalen.

0,375 Liter

Exquisite Rarität!

2005 Münsterer Kapellenberg

Trockenbeerenauslese

Weingut Göttelmann

DE0119-2005 € 27,95 (€ 74,53/L)

Rebsorte: 100 % Riesling

Der Wein im Glas:

Sattes Honiggelb mit goldenen Reflexen.

Konzentriertes Bukett von Rhabarber, Dörrobst

und getrockneten Früchten. Sehr reichhaltig

am Gaumen, cremig und mit pikanter

Fruchtsäure. Die Trockenbeerenlese 2005

brachte nur wenige 100 Flaschen – aber

die haben es in sich. Eine unbeschreibliche

Geschmacksensation!


Think big

Magnumflaschen – ein perfektes Geschenk

Magnumflaschen haben den doppelten Inhalt von „normalen“

0,75 Liter Flaschen, also 1,5 Liter, und werden in der Regel nur in

besonders guten Jahrgängen, zu einem Jubiläum des Weinguts

oder auf Bestellung gefüllt. Die Herstellung ist aufwendig und

teuer durch die Flaschen, Korken, Etiketten in Übergröße sowie

die Spezialfüllung. Deshalb kosten Magnumflasche im Verhältnis

zur normalen Flasche immer ein wenig mehr. Es lohnt sich

trotzdem! Der Wein entwickelt sich in einer Magnumflasche besser als

in einer Flasche mit 0,75 Liter Inhalt, da das Verhältnis von Sauerstoff

und Weinvolumen optimal ist. Wer das schon ausprobiert

hat, wird bestätigen: Wein oder Schaumwein aus gereiften

Magnumflaschen bieten einen unvergleichlichen

Genuss. Und: Magnums sind Highlight zu festlichen Anlässen

oder als besonderes Geschenk.

1,5 L Magnum –

2019 Réserve Grand Veneur

Côtes du Rhône,

Domaine Grand Veneur

FR0510-2019 € 22,90 (€ 15,27/L)

1,5 L

Magnum

1,5 L Magnum –

2017 Petit Hipperia

Tierra de Castilla

Pago de Vallegarcía

ES0103-2017 € 35,50 (€ 23,67/L)

Das

besondere

Geschenk!

1,5 L Magnum –

2015 Chateau Ambe Tour Pourret

Saint-Emillon Grand Cru

FR0631-2015 € 54,50 (€ 36,33/L)

FR-BIO-01

1,5 L Magnum –

2018 Château du Taillan

Haut-Médoc AOC

FR0719-2018 € 49,50 (€ 33,-/L)

39


Pamela und Giuseppe Careglio

Azienda Agricola Valdinera

Piemont – Nebbiolo vom Feinsten

Im Herzen des Piemonts, in Corneliano d’Alba,

liegt das von der Familie Careglio bewirtschaftete

Weingut Valdinera. Hier im Roero

DOCG bewirtschaftet Giuseppe „Beppe“ Careglio

mit seiner Tochter Pamela 20 Hektar der

klassischen Rebsorten des Piemont.

Die Reben gedeihen auf optimalem Terroir und

mit hervorragender Sonneneinstrahlung in den

Hügellagen. Hinzu kommt die sorgsame Pflege der

Weinberge nach ökologischen Richtlinien – nicht

offiziell zertifiziert, aber durch den Respekt der

Familie gegenüber der Natur schon immer gelebt.

So es entstehen Weine, die uns bei der Probe in

Erstaunen versetzt haben. Der San Carlo, gekeltert

aus 100 % Nebbiolo, ist eine Wucht.

Grandioser Nebbiolo, der den

Vergleich zu renommierten

Barolos nicht scheuen muss.

2016 San Carlo, Roero Riserva DOCG

Azienda Agricola Valdinera

IT0499-2016 € 29,95 (€ 39,93/L)

Winzer: Gianfranco Cordero, Azienda Agricola Valdinera

Region: Cornelio d’Alba, Roero, Piemont, Italien

Rebsorte: 100 % Nebbiolo

Alkohol: 14,5 %

Säure: 6,43 g/l, Restzucker: 0,3 g/l

Boden: Lehmhaltiger Boden ozeanischen Ursprungs

mit mittlerer Textur

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis mindestens 2031

Ausbau: Vollständige Entrappung der Trauben und sanfte

Pressung; temperaturkontrollierte Gärung bei 28 °C für 16

Tage in Edelstahl; 18-monatige Reifung in 500-l-Fässern aus

französischer Allier-Eiche

Küche: Zu Wildgerichten, dunklem Fleisch, Schmorgerichten und

gereiftem Hartkäse

Der Wein im Glas:

Wunderschöne rubinrote Farbe. Intensives,

ausladendes Aroma nach reifen Waldfrüchten,

Vanille, frisch geschlagenem Holz und Zigarrenbox.

Im Geschmack trocken und weich mit

süßlichen Tanninen, sehr füllig, feine Würznoten

nach Zimt, getrocknetem Thymian und

Kardamom. Sehr lang anhaltend.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine