Seehas-Magazin Ausgabe Dezember 2021 Januar Februar 2022

benjamin.troll

Interview mit Professorin Dr. Maike Sippel, Preisträgerin für das Lehrformat #climatechallenge an der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz
Freizeit, Kultur

seehas

®

Ausgabe Dezember 2021 – Januar-Februar 2022 | GRATIS | Titelbild: Blick von Möggers zum Säntis © Edition FotoArt Anneros Troll

MAGAZIN

BODENSEEREGION

Interview mit Professorin Dr. Maike Sippel, Preisträgerin für das Lehrformat #climatechallenge

an der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz

Freizeit

Kultur


DIE BLUMENINSEL

DIE BLUMENINSEL

IM BODENSEE

Herzlich Willkommen

IM BODENSEE

Herzlich Willkommen

Mainau-

Jahreskarte

Mainau-

Jahreskarte

JETZT AN IHRE LIEBSTEN

DENKEN UND EIN STÜCK

FREUDE VERSCHENKEN !

Das passende Geschenk für Weihnachten, Valentinstag oder Muttertag. Mit der

Mainau-Jahreskarte liegen Sie immer richtig. Schenken Sie 365 unvergessliche

Tage Inselerlebnis.

JAHRESKARTEN ERHÄLTLICH UNTER: WWW.MAINAU.DE

Die Insel Mainau ist ganzjährig geöffnet. Kinder bis 12 Jahren kostenfrei. Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie auf: www.mainau.de


Interview

Frau Prof. Dr. Maike Sippel und ihr Team sind Preisträger für das Lehrformat #climatechallenge

an der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz

Freizeit

Weihnachtszauber am Bodensee – Top Weihnachtsmarkt-Erlebnisse zur Adventszeit

Die Magie geht weiter mit Faba & Nox – 20 Jahre Märlistadt Stein am Rhein

Christmas Garden – Millionen Lichtpunkte auf der Insel Mainau

Zauberhafte Winterzeit – Staatliche Schlösser und Gärten sind auch im Winter geöffnet

Kultur

Das legendäre Flugboot Do 24 – Neue Heimat im Dorniermuseum Friedrichshafen

Trachten Leben – Sonderausstellung im Stadtmuseum Radolfzell

Wir wollen nur spielen – Tiere im Figurentheater Naturmuseum Thurgau

Am Bach - Verborgene Welt im Fokus – Seemuseum und Museum Rosenegg Kreuzlingen

Tiere - Fremde und Freunde – Winterausstellung im Barocksaal Stiftsbibliothek St.Gallen

Idyllen zwischen Berg und See - Bodensee und Voralpenland – Rosgartenmuseum Konstanz

Stationen der Geschichte – 1250 Jahre Rottweil

Silbermünzen im Krug – Ausstellung im Museum für Archäologie Frauenfeld

Magisches Land - Kult der Kelten in Baden-Württemberg – Ausstellung ALM Konstanz

Vielfalt für Klein und Groß – Theater Konstanz. Silvester am Theater – ran an die Karten

Die Welt hochwerfen – Wintertheater Überlingen in Kooperation mit Noltes Theater

Schwanensee und Nibelungenwut – Stadttheater Schaffhausen

Tomte, der Fuchs und der süsse Brei – Theater an der Grenze Kreuzlingen

Zwei Premieren im Dezember – Theater ”Die Färbe” in Singen

Bach grenzenlos – 29. Internationales Bachfest Schaffhausen - 25. bis 29. Mai 2022

Ewig jung - Rock‘n‘Roll bis du stirbst – Stadthalle Singen

Love is stronger than blood - Chinesischer Staatscircus mit China Girl – GZH Friedrichshafen

Im weissen Rössl – Operette wird nach 50 Jahren wieder in Sirnach aufgeführt

The Spirit of Freddie Mercury – Stadthalle Singen, GZH Friedrichsh, Festspielhaus Bregenz

Hannes und der Bürgermeister – Milchwerk Radolfzell

Oper - Konzerte - Theater - Hochklassiges Programm – Stadthalle Singen

Humor kennt keine Grenzen – Kabarett im Kulturverein KIK Kreuzlingen

Bücher

Ausbildung

Zukunft braucht Bildung – 2021 : 50 Jahre vhs

AzubiCard Südbaden gestartet – Die IHK hofft, dass viele Unternehmen mitmachen

Schulcampus direkt am Bodensee – Evangelische Schlossschule Gaienhofen

Zielgerichtet lernen - aber wie? – Qualifizierung für die Jobs der Zukunft

Lehrlingspreis – Ausbildung in Handwerk und Dienstleistung

Öffentlicher Nahverkehr

Neue Époche im bodo – Elektrifizierung der Südbahn und württembergischen Allgäubahn

Natur- und Artenschutz

Stunde der Wintervögel – Vom 6. bis 9. Januar Vögel beobachten und zählen

Impressum

05

06

07

07

10

09

11

11

12

12

13

14

14

15

16

17

18

19

19

20

21

21

22

23

23

24

25

30

26

27

27

28

28

29

30

30

Wintershoppen

mit der SBB

GmbH.

Ob Geschenke kaufen oder umtauschen -

mit dem seehas kommen Sie entspannt

nach Konstanz. Mehr Freizeittipps unter:

sbb-deutschland.de/aktuelles

alle Größen in Top Qualität, >Deko-Tannen< bis 7 m

sowie frisches Schnittgrün preiswert zu verkaufen.

Bitte Preisliste per E-Mail/Fax anfordern.

Ab dem 1. Advent bis Weihnachten durchgehend geöffnet

in großer überdachter Halle.

Für Wiederverkäufer Abholmarkt ab 20. November geöffnet.

Christbaum-Hufnagel

Baindstraße 1, 78333 Mahlspüren im Tal

Telefon: 02721/79968, Telefax: 02721/9836074

Mobil: 0176/86913683

E-Mail: info@christbaum-hufnagel.de

Geöffnet: Montag bis Samstag von 9.00 bis 19.00 Uhr

und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr


29. INTERNATIONALES

25. BIS 29. MAI 2022

Geschenkidee

B A C H

GRENZENLOS

Les Talens Lyriques, Christophe Rousset

Freiburger Barockorchester, Lionel Meunier

Gli Incogniti, Amendine Beyer

Ensemble Constantinople, Kiya Tabassian

RIAS Kammerchor & Akademie für Alte Musik Berlin

Das ganze Programm, Tickets und Gutscheine auf

www.bachfest.ch


Landesweiter Nachhaltigkeits-Lehrpreis für HTWG-Team

Erster Platz bei „Hochschullehre für eine nachhaltige Entwicklung“ geht an Lehrformat #climatechallenge.

Professorin Dr. Maike Sippel erklärt, was hinter dem Format Climate Challenge steckt.

Im Bild:

Prof. Dr. Maike Sippel

Fachgebiet Nachhaltige Ökonomie

an der Konstanzer Hochschule

Technik, Wirtschaft und Gestaltung.

Foto © HTWG

Frau Prof. Dr. Sippel, zunächst gratulieren wir Ihnen zum ersten Platz,

den Sie zusammen mit Ihrem Team, Ilmari Binder und Markus Szaguhn,

errungen haben. Von wem wird ein solcher Wettbewerb ausgelobt und

der Preis verliehen?

Der Preis wurde vom Heidelberger Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung

2021 zum ersten Mal ausgelobt. Und zwei Ministerien fördern den Preis, das Wissenschaftsministerium

und das Umweltministerium in Baden-Württemberg.

Welchen Stellenwert hat für Sie und Ihr Team diese Auszeichnung?

Wir freuen uns total! Die Entscheidung wurde ja von einer hochkarätigen Jury

getroffen, in der namhafte Expert*innen z.B. aus Hochschulen und Ministerien

dabei waren und wir wurden unter über 30 spannenden Projekten mit dem ersten

Preis ausgezeichnet. Das ist wie ein Ritterschlag für unsere Arbeit.

Erderhitzung, Umweltverschmutzung, Klimakrise sind als Themen allgegenwärtig.

Wie kam es dazu, dass Sie die Climate Challenge entwickelt

haben?

Wenn man sich die Faktenlage zur Klimakrise anschaut, dann sieht man zwei

Sachen. Erstens ist eine klimafreundliche Zukunft ganz schön verlockend, mit

sauberen Energien in lebendigen Städten und Dörfern, inmitten unserer wunderschönen

Heimat mit gesunden Wäldern. Und zweitens ist es wirklich eine

Jahrhundertherausforderung, dass wir den Weg in diese Zukunft auch schaffen.

Vieles an der Art wie wir wohnen, essen und mobil sind muss sich dazu grundlegend

verändern. Wir haben bemerkt, dass wir unseren Student*innen das alles

auf einer Wissensebene beibringen konnten, dass sie aber nicht losgelaufen sind,

um diesen so wichtigen Wandel mitzugestalten und dass es fast sowas wie ein

Ohnmachtsgefühl gab. Das hat uns sehr nachdenklich gemacht und wir haben

dann mit der #climatechallenge eine Lernform entwickelt, mit der man einfach

mal ausprobiert, wie man Teil der Lösung sein kann – das ist nämlich einfacher,

als man denkt.

Wie sieht denn nun so eine Climate Challenge aus?

Wir nehmen unsere Student*innen mit auf eine ganz persönliche Entdeckungsreise.

Diese Reise beginnt mit einem Veränderungsexperiment, das jede*r durchführt,

um den eigenen CO 2

-Fußabdruck zu verringern, z.B. durch einen probeweisen

Umstieg auf eine leckere vegetarische Ernährung oder eine Reiseplanung,

mit der man auf dem Boden bleibt. Während dieses Fußabdruck-Experiments

stößt man auf gewisse Probleme. Vielleicht gibt es in der Mensa gar nichts leckeres

Pflanzliches zu Essen oder das Fleischessen ist das billigere Gericht. Oder die

Zugreise nach Barcelona braucht nicht nur viel mehr Zeit sondern kostet auch ein

Vielfaches der Flugreise.

Das sind strukturelle Hindernisse. Die machen für uns alle den Klimaschutz

schwer! Und deshalb probieren wir in einem nächsten Schritt aus, was man denn

als einzelner oder in Allianz mit anderen tun kann, um dazu beizutragen, dass

diese Strukturen sich ändern, damit endlich Klimaschutz für alle zur einfachsten

Option wird. Das nennen wir dann „Handabdruck“.

Und welche Erfahrungen macht man da so in einer Climate Challenge?

Das ist eine sehr spannende Frage! Das interessiert uns auch als Wissenschaftler

und wir haben das untersucht. Oft ist die Veränderung einfacher als gedacht.

Die meisten Teilnehmer*innen erleben sich selber als erfolgreich mit ihrer Challenge

– und das ist eine gute Basis, dass man sich auch zutraut, weitere Sachen

anzupacken.

Viele berichten außerdem darüber, dass sie zufriedener gelebt haben während

der Challenge. Das scheint einem auch logisch. Eigentlich wissen wir ja, dass wir

durch unsere Lebensweise zur Klimakrise beitragen. Nur blenden wir das meistens

aus, weil es sich schlecht anfühlt. Irgendwie scheint es einen mit Energie zu

füllen, wenn man da mehr Übereinstimmung schafft zwischen dem Wissen und

dem Handeln.

An wen richtet sich Ihre Lehre, “nur” an Studierende oder an jeden

Bürger oder jede Bürgerin?

Wir haben die #climatechallenge an der HTWG Konstanz entwickelt und dort und

mittlerweile auch an der Uni Konstanz arbeiten wir viel mit Studierenden. Weil

wir so gute Erfahrungen machen ist es unser Ziel, dass die #climatechallenge sich

weiter verbreitet. Z.B. gehen immer wieder Studierende des Studiengangs Umwelttechnik

und Ressourcenmanagement der HTWG an Konstanzer Schulen und

führen mit Schulgruppen eine #climatechallenge durch. Und wir arbeiten gerade

mit einem großen Konstanzer Unternehmen an einem Prototyp, wie die #climatechallenge

im Unternehmenskontext aussehen könnte, für Mitarbeiter*innen.

Darüber hinaus teilen wir das entwickelte Material wie Foliensätze und Ablaufpläne

frei über unsere Website www.climatechallenge.cc. Das richtet sich an

Leute, die vielleicht selber eine #climatechallenge anleiten wollen. Wir bieten dort

auch ein Webinar an für Leute, die die #climatechallenge in ihrem Wirkungskreis

an Hochschule, Schule, im Verein, Unternehmen oder wo auch immer anwenden

möchten. Wir freuen uns über alle, die die #climatechallenge aufgreifen – und

gerne auch selber weiterentwickeln.

Gibt es etwas, was jeder Mensch tun kann, um zum Klimaschutz beizutragen?

Ich glaube das Klimathema fühlt sich für viele noch weit weg an. Das menschliche

Gehirn tut sich schwer mit dieser Herausforderung. Ich schlage vor sich eine halbe

Stunde Zeit zu nehmen und einen Brief an den eigenen Urenkel zu schreiben.

Ich habe das selbst vor einigen Wochen im Rahmen eines Workshops gemacht

und ich fand es beeindruckend, wie auf einmal ganz offen daliegt, was wirklich

wichtig ist.

Das klingt jetzt schon auch etwas abstrakt, was kann man denn ganz

konkret im Alltag tun?

Es gibt ein paar große Stellschrauben, wie man seinen CO 2

-Fußabdruck reduzieren

kann – z.B. durch eine Ernährung mit wenig Tierprodukten, die gleichzeitig noch

gesund ist oder durch ein autofreies Leben oder dadurch am Boden zu bleiben.

Und dann man kann seinen Handabdruck vergrößern. Ich begreife mich eigentlich

lieber als Bürgerin und nicht nur als Konsumentin. Und als Bürgerin geht es doch

auch darum, die Politik so zu beeinflussen, dass nachher Gesetze und Spielregeln

und Strukturen gelten, die den Klimaschutz für alle einfacher machen. Dazu kann

ich z.B. Leserbriefe schreiben oder mit meinen Abgeordneten sprechen.

Und um das alles zu machen muss ich beileibe nicht grün oder links gewählt

haben! Die Folgen der Klimakrise sind so verheerend, eine klimafreundliche und

enkeltaugliche Zukunft ist so verlockend und die erforderlichen Veränderungen so

tiefgreifend, dass es jetzt einfach angesagt ist, dass wir quer durch die Gesellschaft

mutig Verantwortung übernehmen.

Frau Prof. Dr. Sippel, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Ihnen

und allen am Projekt beteiligten Personen weiterhin viel Erfolg.

Mehr Informationen auch unter https://www.climatechallenge.cc/

Interview 05


Frohe Festtage und viel Glück

im Neuen Jahr

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für die gemeinsame Zeit im ausklingenden Jahr.

Wir wünschen Ihnen friedliche und harmonische Festtage

sowie viel Glück für das kommende Jahr 2022.

Wir freuen uns auf ein gutes neues Jahr zusammen mit Ihnen.

Anneros und Ernst Troll, Herausgeber und Verleger

und das Team vom Seehas-Magazin und SeeSommer-Magazin

Weihnachtliche Konstanzer Marktstätte. Foto: @ Leo Leister / Marketing und Tourismus GmbH

Sternenstadt St. Gallen. Foto: @ St. Gallen-Bodensee Tourismus

Weihnachtszauber am Bodensee

Top-Weihnachtsmarkt-Erlebnisse zur Adventszeit

Die Adventszeit ist besonders stimmungsvoll in der Vierländerregion

Bodensee. Situationsangepasste Konzepte wurden erarbeitet, damit Gäste

und Einheimische die kürzeren Tage des Jahres auf den Weihnachtsmärkten

in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Fürstentum

Liechtenstein zelebrieren können. Die geringen Entfernungen zwischen

den Orten machen es möglich, viele verschiedene Märkte über Ländergrenzen

hinweg zu besuchen. Eine Übersicht mit allen Märkten,

Weihnachtsschiffen und Krippenausstellungen bietet die Webseite

www.bodensee.eu/weihnachten.

Rund um den Bodensee finden Besucher weihnachtliche Erlebnisse auf kleinstem

Raum und höchstem Niveau: Veranstaltungen direkt am See, in historischen Altstädten

mit besonderer Beleuchtung, in barocken Schlössern oder auf exklusiven

Weihnachtsschiffen. Jetzt stehen Glühwein, Mandeln und traditionellen Weihnachtsspezialitäten

auf dem Programm und ein winterliches Highlight jagt das

Nächste. Kleiner Vorgeschmack gefällig? Wir nehmen Weihnachtsmarkt-Fans

mit auf eine einzigartige Reise durch die Region:

Konstanzer Adventsmarkt am Seeufer

1.000.000 Lichter direkt am Bodensee, traditionelle Hütten und besondere Genussmomente:

Der Konstanzer Adventsmarkt öffnet vom 18. November bis 22.

Dezember 2021 im Stadtgarten und bietet besinnliche Momente für die gesamte

Familie. Gleichzeitig lädt das direkt im Hafen gelegene Weihnachtsschiff dazu

ein, das stimmungsvolle Lichtermeer in gemütlichem Ambiente vom Wasser aus

zu genießen.

Sternenstadt St. Gallen

Auf der Schweizer Bodenseeseite öffnet der St.Galler Weihnachtsmarkt vom 25.

November bis 24. Dezember 2021 seine Pforten. Mit Beginn des Marktes wird die

UNESCO-Stadt St. Gallen zur Sternenstadt. Rund 700 Sterne leuchten dann über

der Altstadt und tauchen sie in ein magisches Licht. Die speziell geschmückte

Weihnachtstanne auf dem Klosterplatz, mitten im Stiftsbezirk, beschert der Sternenstadt

ein zusätzliches Glanzlicht und komplettiert den Winterzauber.

Mobilitätsinfo: Die Städte Konstanz und St. Gallen verbindet eine 35-minütige

Fahrt mit dem Schnellzug.

Überlinger WinterZauber

Vom 09. bis 19. Dezember herrscht beim Überlinger Weihnachtsmarkt eine ganz

besinnliche Stimmung mit weihnachtlich geschmückten Hütten und liebevoll

gestalteten Geschenkideen und Produkten. Täglich wird ein kleines, feines Rahmenprogramm

angeboten und die direkt am Seeufer gelegene Eisbahn „ÜB on

Ice“ lädt zum Schlittschuhfahren ein. Mobilitätsinfo: Überlingen ist mit dem Zug

von Konstanz aus in etwa 50 Minuten über Radolfzell zu erreichen.

Bodensee-Weihnacht in Friedrichshafen

Der Friedrichshafener Weihnachtsmarkt ist vom 26. November bis zum 22.

Dezember 2021 geöffnet. Eine Besonderheit des Marktes ist die lebensgroße

Weihnachtskrippe mit lebenden Schafen auf dem Buchhornplatz. Zudem gibt es

spezielle Attraktionen für Kinder, wie ein Karussell, eine Miniatureisenbahn und

eine Eislaufbahn. Im Hafen erstrahlt die MS Graf Zeppelin in weihnachtlichem

Glanz. Gäste können im Restaurant auf dem Oberdeck oder in der überdachten

Bar auf dem Freideck gemütliche Stunden genießen. Mobilitätsinfo: Die Zugfahrt

zwischen Überlingen und Friedrichshafen dauert etwa eine halbe Stunde. Zudem

gibt es die Katamaran Verbindung Friedrichshafen - Konstanz in 52 Minuten.

Advent am Konzertsegel in Radolfzell

Radolfzell am Bodensee feiert in diesem Jahr die Vorweihnachtszeit erstmals an

vier langen Wochenenden am Konzertsegel direkt am Bodenseeufer. Jeweils von

Donnerstag bis Sonntag (25. November bis zum 19. Dezember 2021) verzaubern

festlich geschmückte Hütten mit hochwertigem Kunsthandwerk aus der Region

die Besucher. Zudem gibt es ein musikalisches Programm auf der Bühne und auch

Lesungen, Vorträge und Workshops sind geplant. Und Kinder dürfen sich auf ein

Karussell und den Besuch des Nikolauses freuen. Mobilitätsinfo: Radolfzell ist

jeweils mit Zug von Konstanz oder Überlingen in 20 Minuten erreichbar.

Krippenausstellungen im Bodenseeraum

Das Weihnachtsfest naht, und in den Stuben und Kirchen leuchten sie bald wieder:

die Krippen. Am Bodensee hat das „Krippeleschauen“ Tradition, das Ereignis

rund um Maria, Josef und das Jesuskind wird hier in einer einzigartigen Fülle

zelebriert.

Bitte beachten:

Aufgrund der dynamischen Entwicklung ist der Besuch der Weihnachtsmärkte an

bestimmte Reglementarien gebunden, in den meisten Fällen wird ein 2G- oder

3G-Nachweis erforderlich sein. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei den

staatlichen Behörden und den verschiedenen Kantonen und Bundesländern in

der Region.

06 Freizeit


Märlistadt Stein am Rhein

20-jähriges Jubiläum – Die Magie geht weiter mit Faba & Nox

Christmas Garden

Millionen Lichtpunkte auf der Insel Mainau

Märlistadt 2019. Bild © Bruno Sternegg

Vom 1. Dezember 2021 bis 2. Januar 2022

Während der diesjährigen Märlistadt in Stein am Rhein wird Tausenden von

Besuchern die Geschichte von der Fee Faba und dem Elf Nox erzählt und sie trägt

zur märchenhaften Stimmung bei. In einem majestätischen Reich, weit, weit

weg, wo Feen und Elfen Seite an Seite leben, lebt eine besondere, kleine Fee und

ein Elf. Ihre Namen sind Faba und Nox. Nachdem Faba und Nox gejagt werden,

verirren sie sich und finden ihren Heimweg nicht mehr. Auf der Suche nach ihrem

Zuhause begegnen sie Mr. Pointers und erleben dabei einige Abenteuer. Nach

einiger Zeit kommen sie an einem magischen und fantasiereichen Ort an.

Während der Märlistadt 2021 wird sich niemand verirren. Vielmehr präsentiert

sich Stein am Rhein im Lichterglanz des majestätischen Tannenbaumes auf dem

Rathausplatz und den beleuchteten Fassaden. Lassen Sie sich davon verzaubern

begleitet von den Düften von würzigem Raclette, deftigen Suppen und köstlichen

Apfelchüechli. Märlistadt ist eine Veranstaltung des Gewerbevereins Stein am

Rhein. Vom 10. bis 12. Dezember 2021 findet auch der beliebte und einer der

stimmungsvollsten Mittelaltermärkte in Europa in Stein am Rhein statt.

Infos: www.maerlistadt.ch, Facebook: www.facebook.com/maerlistadt.steinamrhein

Christmas Garden Münster 2019. Foto: Schmitz ©Christmas Garden Münster4life

Erstmals soll das einmalige Erfolgsformat Christmas Garden mit einem weihnachtlich-romantischen

Rundweg das beeindruckende Freigelände der Bodenseeinsel

zum Leuchten bringen. Der Christmas Garden Insel Mainau wird die

Besucher*innen auf einem circa zwei Kilometer langen Rundweg durch das beeindruckende

Gelände der Schloss- und Parkanlagen dank zahlreicher glitzernder

Illuminationen und musikalischer Untermalung in eine magische Weihnachtswelt

entführen. Millionen von Lichtpunkten sollen die barocken Gebäude und den über

150 Jahre alten Baumbestand in ein (vor)weihnachtliches Glanzmeer tauchen.

Die Blumeninsel im Bodensee wird sich ihren Gästen mit dem Christmas Garden

Insel Mainau nach Einbruch der Dunkelheit und außerhalb des regulären Betriebs

in einer Art und Weise präsentieren, wie man sie noch nie erlebt hat!

Ab dem 24. November 2021 bis zum 09. Januar 2022 wird der Christmas Garden

Insel Mainau unter freiem Himmel fast täglich (außer 24./31. Dezember 2021)

von 17:30 Uhr bis 22:00 Uhr zum Entdecken und Staunen einladen.

Karten gibt es auf www.christmas-garden.de sowie auf www.myticket.de.

Aktuelle Informationen zu den Hygiene-Maßnahmen finden Sie auf der Website

https://www.christmas-garden.de/hygienekonzept

Erlebnis

Glück

Viele gesunde Ideen zum

Weihnachtsfest

DIE WEIHNACHTSWELT

DER CHOCOLAT STELLA

BERNRAIN!

Besuchen Sie unsere süsse Weihnachtsaustellung ab

dem 16. November im Café Stella und SchokoLaden.

Unsere Öffnungszeiten in Kreuzlingen:

Dienstag bis Freitag 09.00 bis 18.30

Samstag 09.00 bis 17.00

Sonntag und Montag Ruhetag

Genuss

Verweilen

Eine große Auswahl an Kräutertees, Naturkosmetik

und vieles mehr halten wir für Sie bereit.

Wir achten für Sie darauf, dass unsere Produkte

möglichst Bio und regional sind.

Lassen Sie sich inspirieren und unterstützen Sie den

Handel vor Ort. Von uns bekommen Sie die fachliche

Beratung, direkt und kompetent.

Gerne verpacken wir Ihre Geschenke weihnachtlich

oder stellen Ihnen liebevoll ausgesuchte Geschenke

zusammen.

Ihnen, liebe Kunden, danken wir herzlich für Ihre

Treue und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit

sowie ein besinnliches Weihnachtsfest.

Ihr Kräuter- Drogerie von Kenne Team.

Chocolat Bernrain AG

Bündtstrasse 12

8280 Kreuzlingen

Tel: +41 71 677 93 77

www.cafe-stella.ch

www.kraeuter-kenne.de

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 9 – 18 Uhr

An allen Adventssamstagen

von 9 – 16 Uhr geöffnet

Freizeit 07


RENNFIEBER

RENNSPASS

für die ganze

Familie

DORNIER MUSEUM

AB JETZT

ERLEBEN!

AUSSTELLUNG

mit Erlebnisfaktor

HIGHSPEED

auf der Rennstrecke

AUTOWELT

für Kinder

Dornier Museum

Friedrichshafen

Jetzt Tickets sichern!

www.dorniermuseum.de


Do 24 ATT rollt auf das Museumsgelände des Dorniermuseum. Bild © Dorniermuseum

Flugboot Do 24 findet im Dornier Museum neue Heimat

Legendäre Do 24 ATT von Iren Dornier im Dornier Museum zu besichtigen

Ein Highlight in der Ausstellung des Dornier Museums sind die zahlreichen Originalflugzeuge,

welche von den Besuchern besichtigt werden können. Nun hat die

Sammlung des Museums noch einmal Zuwachs bekommen und darf den Besuchern

fortan ein ganz besonderes Schmuckstück präsentieren: Die noch flugfähige

Do 24 ATT von Iren Dornier und Enkel des Luftfahrtpioniers Claude Dornier.

Bereits im vergangenen Herbst wurde die Do 24 mit einem Festakt feierlich im

Dornier Museum begrüßt. Das Museum erinnerte dabei an die Rückkehr der letzten

noch flugfähigen Dornier Do 24 vor 50 Jahren an den Bodensee.

Museumsdirektor Hans-Peter Rien freute sich, der noch flugfähigen Maschine

ab sofort im Dornier Museum eine neue Heimat zu bieten: „Wir freuen uns sehr

darüber, dieses ganz besondere Flugboot nun unseren Besuchern präsentieren

zu können. Die Do 24 diente nicht nur der spanischen Luftwaffe als Flugboot

für Rettungseinsätze, sondern wurde in den siebziger und Anfang der achtziger

Jahre zu einem amphibischen Versuchsflugzeug zur Erprobung neuer Technologien

umgebaut. In der Form und Ausstattung, wie das Flugboot heute in unserer

Ausstellung steht, ist es weltweit einzigartig und ist ein weiteres Zeugnis für den

Pioniergeist und die Experimentierfreudigkeit von Dornier bis in die heutige Zeit.

Die Do 24 rundet unsere Ausstellung technischer Meisterleistungen von Dornier

hervorragend ab und wird sicherlich auch unsere Besucher begeistern“.

Wissenswert:

Am 6. August 1971 gegen 11:30 Uhr wasserte die letzte flugfähige Do 24

auf dem Bodensee vor dem Dornier Werk in Immenstaad. Ein denkwürdiges

Ereignis, denn die letzte Wasserung eines Dornier Flugbootes auf

dem Bodensee liegt zu diesem Zeitpunkt Jahrzehnte zurück. Anlass war

der Rückkauf der im Jahr 1944 nach Spanien gelieferten Do 24 durch die

Dornier AG. Auf Mallorca im Seefliegerhorst Pollenca stationiert, war die

Do 24 mit weiteren Flugbooten dieses Typs 27 Jahre lang als Seenotrettungsflugzeug

bei der spanischen Marine im Einsatz.

Nach der feierlichen Rückkehr der Do 24 wurde die Maschine auf dem

Dornier-Werksgelände in Immenstaad ausgestellt. Anfang der 1980er

Jahre wurde Sie zu einem amphibischen Versuchsflugzeug zur Erprobung

neuer Technologien umgebaut. Die Do 24 wird fortan als ATT (amphibischer

Technologie-Träger) bezeichnet.

Wasserung der letzten flugfähigen Do 24 am 06.08.1971 vor Immenstaad auf dem Bodensee.

Bild © Airbus Corporate Heritage

Iren Dornier im Cockpit der Do 24 ATT. Bild © Dorniermuseum

Ausstellungen 09


PR-Inserat

Kloster und Schloss Salem im Winter

Treppenhaus im Neuen Schloss Meersburg

Zauberhafte Winterzeit

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben auch in der Winterzeit geöffnet

Die Bodenseeregion ist das ganze Jahr hindurch eine Reise wert. Die Staatlichen

Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben auch in der Wintersaison

ihre schönsten Attraktionen am See für Besucher geöffnet. Ob Kunst- oder Naturerlebnis:

Kloster und Schloss Salem, das Neue Schloss Meersburg und die

Festungsruine Hohentwiel bieten Einheimischen und Gästen tiefere Einblicke und

atemberaubende Aussichten.

Kloster und Schloss Salem

Auch in der kalten Jahreszeit lässt sich in Kloster und Schloss Salem noch etwas

Neues entdecken. Die Prälatur der ehemaligen Zisterzienserabtei beherbergt ein

Klostermuseum mit einem Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums unter

dem Titel „Meisterwerke der Reichsabtei“. Immer samstags, sonntags und an

Feiertagen von 11 bis 16.30 Uhr (nicht 24. und 31. Dez.) ist das Museum geöffnet.

Absolutes Highlight des Museums ist der von Bernhard Strigel geschaffene

Marienaltar mit der Darstellung der Geburt Christi im Stall zu Bethlehem und der

Anbetung der drei heiligen Könige – eine besondere Darstellungsweise.

Das Museum führt durch die wechselvolle Kunst- und Baugeschichte Salems.

Wer noch mehr über das Leben der Mönche erfahren möchte, hat außerdem jeden

Sonntag und an Feiertagen um 14 Uhr die Gelegenheit, an einer Führung

teilzunehmen. Auf einem Rundgang durch Münster und Sommerrefektorium, dem

Speisesaal der Mönche, werden 700 Jahre klösterliche Kultur der Zisterzienser

lebendig.

Neues Schloss Meersburg

Eindrucksvoll thront das Neue Schloss Meersburg über dem imposanten Blau des

Bodensees. Eine der originellsten Barockresidenzen hat seit ihrer Erbauung ab

1710 nichts von ihrer Schönheit eingebüßt und besticht durch ihre herrschaftliche

Architektur und Ausstattung. Der Rundgang durch das prächtige Treppenhaus,

die Privaträume, die Staatsappartements und den Spiegelsaal bieten interessante

Einblicke in die Wohn- und Lebenswelt der Fürstbischöfe von Konstanz im 18.

Jahrhundert.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Kloster und Schloss Salem

D-88682 Salem

Tel. +49 7553 916 533 6

www.salem.de

Winteröffnungszeiten Klostermuseum:

02.11.2021-25.03.2022 Sa., So. Feiertage 11.00-16.30 Uhr (nicht 24. + 31.12.)

„Kleine Führung“ Schloss Salem, sonntags und an Feiertagen um 14.00 Uhr.

Treffpunkt im Klostermuseum, Dauer ca. 1 Stunde.

Führungen für Gruppen auf Anmeldung möglich.

Neues Schloss Meersburg

Schlossplatz 12

D-88709 Meersburg

Tel. +49 7532 807 941 0

www.neues-schloss-meersburg.de

Winteröffnungszeiten: 02.11.2021 - 25.03.2022 Sa, So, Feiertage 12.00-17.00

Uhr (nicht 24. + 31.12. 2021)

Erweiterte Öffnungszeiten: 27.12.2021 - 10.01.2022, täglich 12.00 - 17.00 Uhr.

Führungen siehe Homepage.

Festungsruine Hohentwiel

Auf dem Hohentwiel 2a

D-78224 Singen

Tel. +49 7731 691 78

www.festungsruine-hohentwiel.de

Winteröffnungszeiten: 01.11.2021-31.03.2022: 10.00-16.00 Uhr

(nicht 24. + 31.12.)

Letzter Eintritt 1 Stunde vor Schließung

Hohentwiel und Säntis, Bild Achim Mende

Festungsruine Hohentwiel

Weitläufige neun Hektar groß ist die Festungsanlage, die der markante Berggipfel

über Singen trägt. Sie gilt als eine der größten Festungsruinen Deutschlands:

Ihre Verteidigungsmauern und Kasematten, ihre mächtigen Turmstümpfe und die

großen Häuserruinen geben heute noch einen guten Eindruck davon, wie dieses

Bollwerk noch im 18. Jahrhundert gewirkt haben muss. Die Ruinen lassen die

große Geschichte ahnen: ein Ort von verwunschener Grandezza. Und für Kinder

sind die geheimnisvollen Mauern, Schlupfwinkel und Treppen ein absolutes Paradies!

Der Hohentwiel selbst, ein ehemaliger Vulkan, steht unter Naturschutz.

Und wer an einem schönen Tag bei einem Ausflug den Berg erklommen hat wird

mit einem imposanten Ausblick über den Hegau bis hin zum Bodensee und den

Alpen belohnt.

10 Freizeit


Trachten Leben

Sonderausstellung im Stadtmuseum Radolfzell

Wir wollen nur spielen

Tiere im Figurentheater im Naturmuseum Thurgau

Radhauben ausgestellt im Stadtmuseum Radolfzell. Foto: @ Stadtverwaltung Radolfzell

Auf dem Kopf eine Radhaube aus Gold, ein Schultertuch… mit leuchtenden

Augen schildert Romy Bromma von der Trachtengruppe Alt-Radolfzell e.V. das

besondere Gefühl, eine Tracht zu tragen. Wie lebendig das Thema „Tracht“ in

Radolfzell ist, vermittelt die Videoinstallation, die in der aktuellen Sonderausstellung

des Stadtmuseums Radolfzell „Trachten Leben“ die Besucher empfängt.

Darin berichten Bromma und andere Trachtenträgerinnen und -träger von ihren

Gefühlen und Erlebnissen mit der Tracht und natürlich vom Höhepunkt des Trachtenjahres

in Radolfzell, dem Hausherrenfest. Tatsächlich schuf das Museum diese

Sonderausstellung in enger Zusammenarbeit mit der Radolfzeller Trachtengruppe

als Beitrag zu den diesjährigen Heimattagen Baden-Württemberg.

So ist eine Ausstellung entstanden, die über die reine Darstellung farbiger Trachten

hinausgeht. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie dem herausragenden

Merkmal der Frauentracht, der Radhaube. Ihre Entwicklung, Verbreitung und

schier unerschöpfliche Vielfalt ist einer der Schwerpunkte der Präsentation. Beispiele

der kunstvollen Handarbeitstechniken für die Herstellung der Radhaube

lassen die Besucher den hohen Zeitaufwand erahnen, der dafür notwendig ist.

Schließlich stecken in jeder Radhaube rund 600 Arbeitsstunden – es sind wahre

Meisterwerke! Wer will, kann sich selber an einer Station im Klöppeln einfacher

Muster üben – und über die echte Klöppelspitze in der Vitrine daneben staunen.

Andere Meisterwerke werden im Untergeschoss des Museums präsentiert: Der

Schwarzwälder Fotograf Sebastian Wehrle schuf in seiner Serie „Facing Tradition“

ausdrucksstarke Portraits moderner junger Frauen in Tracht, schön und rätselhaft

zugleich. Die Fotos können von den Besuchern nicht nur bewundert, sondern

auch käuflich erworben werden.

Dass Tracht nicht unpolitisch ist, zeigt ein Blick auf die Geschichte der Trachtenbewegung.

Von jeher standen nicht das Bedürfnis nach historischer Rekonstruktion,

sondern gesellschaftspolitische Motive beim Wiederaufleben der Trachten im

Vordergrund. In Konsequenz wirft die Ausstellung auch ein Licht auf die Umstände

der Vereinsgründung und die Einführung der Radolfzeller Männertracht 1938.

Als „Blick über den Tellerrand hinaus“ thematisiert sie sogar das Dirndl, das erst

im Nationalsozialismus sein heutiges beliebtes Aussehen gefunden hat.

Die Sonderausstellung „Trachten Leben“ ist noch bis zum 20. Februar 2022 im

Stadtmuseum Radolfzell zu sehen. Bitte informieren Sie sich unter www.stadtmuseum-radolfzell.de

über die aktuellen Sicherheits- und Hygienebestimmungen.

Das tierische Ensemble von Puppenspielerin Rahel Wohlgensinger (puppenspiel.ch) zu Gast im

Naturmuseum Thurgau. Bild: Rahel Wohlgensinger und Simon Engeli. Foto @ Ilja Mess, Überlingen

Die Thurgauer Puppenspielerin Rahel Wohlgensinger erweckt Tierpuppen zum

Leben. Ihr tierisches Ensemble ist zu Besuch im Naturmuseum Thurgau und trifft

dabei auf die lebensechten Vorbilder aus der Natur.

Ob Puppe auf der Bühne oder Präparat im Museum: Beide erwecken das dargestellte

Tier zum Leben, tun dies aber auf unterschiedliche Weise. Die Tierpuppe

verkörpert die ihr zugedachte Rolle in einer Geschichte. Das Tier wird Projektionsfläche,

ihm werden menschliche Charakterzüge oder Absichten zugeschrieben.

Die Puppenspielerin erweckt die Puppe zum Leben. Anders das Tierpräparat: Es

konserviert das Original. In der Ausstellung «Wir wollen nur spielen! Tiere im

Figurentheater» trifft das tierische Theaterensemble der Thurgauer Puppenspielerin

Rahel Wohlgensinger auf seine naturgetreuen Vorbilder. Dabei stellen sich

spannende Fragen: Was haben Puppe und Präparat gemeinsam, worin unterscheiden

sie sich? Wie werden sie gebaut und was lässt sie lebendig werden?

Alle erzählen ihre Geschichte.

Bis 30. Januar 2022. Rahmenprogramm und Informationen: naturmuseum.tg.ch

Wir wollen

nur spielen!

Tiere im Figurentheater

bis 30. Januar 2022

Naturmuseum Thurgau

Di–Fr 14–17 Uhr

Sa–So 13–17 Uhr

Frauenfeld / Eintritt frei

naturmuseum.tg.ch

Ausstellungen 11


„Am Bach“

Verborgene Welt im Fokus

Feinen Adern gleich durchziehen Bäche unseren Lebensraum. Und bleiben dennoch

meist im Verborgenen. Mit der Doppelausstellung „Am Bach“ widmen sich

die beiden Kreuzlinger Häuser Museum Rosenegg und Seemuseum den kleinen

Fliessgewässern.

Kaleidoskopartige Bilder der Fotografin Claudia Peyer eröffnen im Museum Rosenegg

eine künstlerisch-verspielte Perspektive auf das Leben im und am Bach.

Die Bilder regen dazu an, im Alltag Details zu erkunden und den Blick für das

Besondere zu schärfen. Im Zusammenspiel von Perspektive, Licht und Wasser

entfaltet sich eine Schönheit im Verborgenen.

Diese unbekannte Natur von nebenan lässt sich im Seemuseum weiter erkunden.

Gestaltet als begehbares Audiobilderbuch lädt die Ausstellung zu einer Entdeckungsreise.

Sie führt in 54 abwechslungsreichen Hörminuten von der Quelle bis

zur Mündung und zeigt den Bach mit seinen Bewohnern als eine faszinierende,

mitunter bedrohte Welt vor unserer Haustür.

Am Bach. Fotografien von Claudia Peyer. Ab 10.10.21 bis 02.01.22.

Öffnungszeiten: Mi, 17-19 Uhr, Fr/So 14-17 Uhr.

Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6, CH-8280 Kreuzlingen

Am Bach. Die unbekannte Natur von nebenan. Ab 09.10.21 bis 18.04.22.

Öffnungszeiten: Juli bis Sept.: Di-So, 11-17, Okt. bis Juni: Mi, Sa, So, 14-17 Uhr.

Seemuseum, Seeweg 3, CH -8280 Kreuzlingen

Stadtnatur: Braunalgen im Kreuzlinger

Saubach, Foto: Claudia Peyer

Bedrohte Wanderin: Bachforelle im

Seemuseum, Foto: Nina Kohler

Tiere – Fremde und Freunde

Winterausstellung im Barocksaal der Stiftsbibliothek

Barocksaal der Stiftsbibliothek St. Gallen

24. November 2021 bis 6. März 2022

Haben Tiere eine Seele? Warum kommen in so vielen Heiligenlegenden Drachen

vor? Durften Mönche Haustiere halten? Und gab es im Mittelalter schon Zoos?

Diese und viele andere Fragen rund um Tiere und Menschen beantwortet die

Winterausstellung der Stiftsbibliothek anhand von Handschriften und Drucken

aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit.

Einen ganz anderen Blick auf Tiere wirft die St.Galler Künstlerin Marlies Pekarek

mit ihrer künstlerischen Intervention «Paraden und Prozessionen». Kleine

Tiere und Mischwesen aus Bronze, Gips, Porzellan, Seife und Wachs bevölkern

leergeräumte Büchergestelle und rahmen den Barocksaal, so wie Tierbordüren

die Seiten in den ausgestellten Handschriften rahmen. Die Tiergruppen erzählen

Geschichten, zeigen Metamorphosen und regen zum Entdecken an.

Zwei weitere Kunstwerke spielen mit Raumelementen: Grossformatige Glanzbilderbogen

mit Vögeln und Hunden vor einzelnen Fenstern leiten den Blick nach

oben zu Tieren auf den Deckengemälden, und die Werkgruppe «Egypt Boat» mit

Seifenskulpturen lässt die Tiergottheiten auf dem Sarkophag der altägyptischen

Prinzessin Schepenese lebendig werden.

Am

Bach

Die unbekannte

Natur von nebenan

9.10.21 – 18.4.22

seemuseum.ch

Fotografien von

Claudia Peyer

10.10.21 – 2.1.22

museumrosenegg.ch

Tiere

Fremde

und Freunde

Winterausstellung Stiftsbibliothek St. Gallen

. November bis . März

Mit einer Kunstintervention von Marlies Pekarek,

«Paraden und Prozessionen».

DESIGNAMSEE_Inserat_SeehasMagazin_92mmBx138mmH_4c_Bach-Ausstellung_211109.indd 1 10.11.21 15:18

12 Ausstellungen


Idyllen zwischen Berg und See

Die Entdeckung von Bodensee und Voralpenraum – Sonderausstellung im Rosgartenmuseum Konstanz

Ludwig Bleuler Rheinfall bei Vollmond, 1850, Rosgartenmuseum

Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen

Voralpenraum und den Bodensee: Goethe machte hier Station, der Landschaftsmaler

Joseph Anton Koch studierte die erhabenen Wunder der Alpen, die Dichter

Gustav Schwab, Annette von Droste-Hülshoff und Eduard Möricke verewigten

dieses alemannische Arkadien in berührenden Idyllen. Sie lobten das Licht, die

schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundlichkeit der

Hirten und Seeanwohner. Gekrönte Häupter wie der badische Großherzog und

der württembergische König bezogen am Bodensee ihre Sommerresidenzen.

Im frühen 19. Jahrhundert kletterten vorwiegend englische Gentlemen in die Berge

des Voralpenlandes. Sie schwärmten für die steinernen Zeugen vergangener

Zeiten und sprangen am Bodenseeufer vergnügt ins Schwimmbecken der ersten

„Badeanstalten“. Rasch wurde die Landschaft zum Anziehungspunkt für junge

Künstler, aber auch für vermögende Kurgäste, Bildungsreisende und großbürgerliche

„Sommerfrischler“. Der beginnende Reiseboom benötigte Infrastruktur: Es

wurden Hotelpaläste, Seebäder und Wanderhütten gebaut. Die Neuentdeckung

der „regionalen Küche“ und der Weinbau machten den Aufenthalt angenehm,

Dampfschiffe brachten die Touristen von Ufer zu Ufer.

Hier ansässige Künstler, Lithografen und Verleger bedienten die Nachfrage nach

Souvenirs: In ihren gedruckten Ansichten verbreiteten sie ein Abbild der Landschaft

zwischen Säntis und Rheinfall, das romantische Vorstellungen einer biedermeierlichen

Idylle tradierte – manches davon prägt bis heute die touristische

Vermarktung.

Die Konstanzer Sonderausstellung zeigt Spitzenwerke dieser grafischen Kunst

aus Museen und privaten Sammlungen zwischen Appenzellerland, Bodensee

und Rhein: Kolorierte Lithografien, Stiche und farbkräftige Gouachen die zum Lob

einer untergehenden Welt wurden, während das Überkommene durch Industrialisierung

und Massenverkehr bereits überrollt wurde. Frühe Andenken, einmalige

Zeugnisse aus großbürgerlichen Hotelpalästen und Relikte adligen Lebens aus

Schlössern der Landschaft illustrieren sowohl Umbrüche als auch das Beharrungsvermögen

im langen 19. Jahrhundert.

Ein Kooperationsprojekt des Rosgartenmuseums Konstanz mit den Schweizer

Museen Turmhof Steckborn, Volkskundemuseum Stein, Museum Appenzell, Museum

Rosenegg, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Historisches und Völkerkundemuseum

St. Gallen, Museum Herisau, vorarlbergmuseum Bregenz und

namhaften Privatsammlern.

Das Buch zur Ausstellung: Tobias Engelsing (Hg.)

Idyllen zwischen Berg und See. Die Entdeckung von Bodensee und Voralpenraum

Südverlag Konstanz, Hardcover, ca. 170 Seiten, reich illustriert, ca. 20 Euro. Im Museumsshop

und im Buchhandel erhältlich.

Idyllen

zwischen

Berg

und See

29. Juni 21—

09. Januar 22

www.rosgartenmuseum.de

Die Entdeckung

von Bodensee

und Voralpenraum

Ausstellungen 13


1250 Jahre Rottweil

Stationen der Geschichte

Verleihung des Hofgerichts an die Stadt Rottweil durch König Konrad III (Ausschnitt)

Handschrift der ältesten Ordnung des Hofgerichts zu Rottweil, um 1430/1435.

Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, HB VI 110

Im Jahr 2021 gedenkt die Stadt Rottweil der 1250-jährigen Ersterwähnung unter

ihrem heutigen Namen in einer frühmittelalterlichen Heiligenvita. Als Königsgut

mit der Bezeichnung „Rotuvilla“ begegnet Rottweil in der ältesten Lebensbeschreibung

des Hl. Gallus zum Jahr 771. Die Bezeichnung als älteste Stadt Baden-Württembergs

bezieht sich hingegen auf das Stadtrecht in römischer Zeit.

Zur 1250-Jahr-Feier zeigt die Stadt Rottweil in Kooperation mit dem Geschichtsund

Altertumsverein und dem Landkreis Rottweil eine kulturgeschichtliche Ausstellung

im Dominikanermuseum. In 16 Stationen werden anhand ausgewählter

historischer Zeugnisse politische, soziale, ökonomische, religiöse sowie kulturelle

Verhältnisse und Entwicklungen aus den vergangenen 1250 Jahren veranschaulicht.

Das Themenspektrum reicht von den Siedlungsstrukturen der städtischen

Anfänge über prägende Erscheinungen aus den Zeiten der Reichsstadt

sowie der Oberamts- und Kreisstadt bis hin zu heutigen städtischen Entwicklungsperspektiven.

Unter den Exponaten sind herausragende Dokumente und

Stadtansicht von Rottweil

Handschrift der ältesten Ordnung des Hofgerichts

zu Rottweil, um 1430/1435.

Württembergische Landesbibliothek Stuttgart,

HB VI 110

Ausschnitt aus der Pürschgerichtskarte von

David Rötlin, 1564.

Städtische Museen Rottweil.

Foto: Robert Hak

Objekte aus öffentlichen Archiven, Bibliotheken, Museen und aus Privatbesitz,

darunter die Heiligenvita aus der Stiftsbibliothek St. Gallen, die älteste Rottweiler

Hofgerichtsordnung aus der Württembergischen Landesbibliothek oder eine

Fasnetslarve des 17 Jhs.

Zur Ausstellung erscheinen eine Begleitbroschüre und ein Kinderbuch. Das Begleitprogramm

mit Vorträgen, Führungen und Kinderprogramm ist unter

www.dominikanermuseum.de zu finden.

Dominikanermuseum Rottweil, Kriegsdamm 4, 78628 Rottweil

Tel. +49 741 7662, dominikanermuseum@rottweil.de, www.dominikanermuseum.de

Silbermünzen im Krug

Museum für Archäologie Thurgau in Frauenfeld (CH)

«Silbermünzen im Krug» – Kabinettausstellung im Le Trésor im Museum für

Archäologie Thurgau in Frauenfeld vom 30. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022.

Im Mai 2020 entdeckten Archäologinnen und Archäologen an der Lindenstrasse

in Eschenz bei Grabungen einen kleinen, vollständig erhaltenen Tonkrug. Im Restaurierungslabor

des Amtes für Archäologie Thurgau wurde der Inhalt anschliessend

genauer untersucht. Zum Vorschein kamen sieben römische Silbermünzen.

Bei der kleinen Barschaft dürfte es sich um einen «Sparbatzen» mit ausgewählten

Münzen handeln.

www.archaeologie.tg.ch.

14 Ausstellungen


Magisches Land – Kult der Kelten in Baden-Württemberg

Sonderausstellung bis zum 13. März 2022 verlängert

Inserat

Das Archäologische Landesmuseum inszeniert in seiner Sonderausstellung

einen bedeutenden Aspekt keltischen Lebens – den Kult – und bietet spannende

Einblicke in die Glaubenswelt der Kelten, ihre Jenseitsvorstellungen und

Ahnenverehrung. Sie befasst sich mit naturheiligen Orten: Gewässern, Mooren,

Felsenformationen, an denen zahlreiche Opfergaben dargebracht wurden. Sie

zeigt reich ausgestattete Gräber der Elite als Ausdruck praktizierter Ahnenverehrung.

Sie präsentiert die reich bevölkerte Götterwelt, die sich vor allem durch

ihre Aufnahme in den römischen Götterhimmel erschließt. Im Mittelpunkt steht

die Natur als Wirkkraft des Magischen, die sich auch in einem einmaligen Raumerlebnis

widerspiegelt und mit allen Sinnen erlebt werden kann.

Spektakuläre Funde

„Magisches Land“ präsentiert archäologische Originalfunde aus ganz Baden-

Württemberg, darunter sind die kleine Eberfigur von Altenburg-Rheinau, der

Sandsteinkopf einer Ahnenfigur aus Heidelberg, die eimergroßen bronzenen

Trinkbecher aus dem Fürstengrab von Kappel, genauso wie Goldschmuck, Reitzubehör

und eine magische Steinsammlung der Fürstin vom Bettelbühl. Die vielfältigen

Opfergaben reichen von feingliedrigen Fibeln des Heidentors bei Egesheim,

über Carnyx, Feuerböcke und Handwerksgeräte aus dem Moor bei Kappel am

Federsee bis zu Schwertfunden aus der Donau. Neben der keltischen Pferdegöttin

Epona aus Öhringen ist bei den Götterdarstellungen besonders Rosmerta die

Göttin des Wohlstandes hervorzuheben. Auf dem Stein von Sulz am Neckar hat

man ihr als männlichen Partner den römischen Merkur, den Gott der Kaufleute

und Diebe an die Seite gestellt.

Buntes Angebot für Kinder

Römische Villa und mehr

Damit die kleinen Besucher bis zur Eröffnung der neuen Auflage der

beliebten Sonderausstellung „Archäologie & Playmobil“ (am 13.03.2022)

auch weiterhin auf ihre Kosten kommen, wurde die Römische Villa im

Dachgeschoss des ALM um eine eigene kleine Playmobilausstellung

erweitert. Für Beschäftigung sorgen außerdem verschiedene kostenlose

Quiz und eine Schnitzeljagd durchs Haus (Infos an der Kasse). Im

Kinderzimmer im 2. OG kann gespielt und gemalt werden.

Die 12. Auflage von „Archäologie & Playmobil“ lässt unter dem Titel „Burggeschichten“

tausende kleine Playmobil-Bewohner ein buntes Bild vergangener

Zeiten zaubern. Ab 13. März zeigen sie, wie sehr sich Burgen von der keltischen

Heuneburg bis zur spätmittelalterlichen Adelsburg im Laufe der Jahrhunderte

verändert haben.

Bild oben und Mitte rechts: Blicke in die Ausstellungsräume der Ausstellung „Magisches Land“

Bild Mitte links: Bronzene Eberfigur

Bild rechts: Römische Villa: Playmobil-Szene aus dem römischen Badehaus

Alle Bilder © Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Benediktinerplatz 5, 78467 Konstanz, Tel. (07531) 98040

Di.–So. 10 bis 18 Uhr, Eintritt bis 18 Jahre frei

www.alm-bw.de; Instagram @alm_badenwuerttemberg

Ausstellungen 15


Theater Konstanz

Vielfalt für Klein und Groß

STADTTHEATER

Der satanarchäolügenialkohöllische

Wunschpunsch

Familienstück nach Michael Ende

Regie Theo Fransz JTK 6+

WERKSTATT

Angeknipst!

Familienstück von Barbara Fuchs

Regie Barbara Fuchs

JTK 3+

26/11/21 STADTTHEATER

Die 39 Stufen

Kriminalkomödie von John

Buchan und Alfred Hitchcock

Regie Joachim Rathke

11/12/21 SPIEGELHALLE

Muttersprache

Mameloschn

von Sasha Marianna Salzmann

Regie Abdullah Kenan Karaca

„Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch.“ Foto Ilja Mess

Gleich vier Inszenierungen für Kinder und Jugendliche stehen am Theater Konstanz in den nächsten Wochen auf dem Plan.

Schon in der letzten Spielzeit sollte Michael Endes Zaubermärchen mit verblüffend aktueller Brisanz präsentiert werden.

Doch dann funkte der Lockdown dazwischen. Nun endlich ist es soweit. Das Familienstück „Der satanarchäolügenialkohöllische

Wunschpunsch“ zieht im Stadttheater Kinder ab 6 Jahren in seinen Bann. Alles beginnt an Silvester in der

Villa Alptraum des Zauberrat Beelzebub Irrwitzer, der sein Soll an Bösem noch nicht erfüllt hat. Düstere Aussichten für die

Welt. Doch da erscheinen Kater Maurizio und Rabe Jakob, die vom Hohen Rat der Tiere entsandt wurden, um den besorgniserregenden

Vorgängen auf der Erde auf den Grund zu gehen. Für Kinder ab 3 Jahre inszenieren Barbara Fuchs und Jörg

Ritzenhoff „Angeknipst!“, ein musikalisch-maschinelles Tanz- und Figurentheater (ab 21.11. in der Werkstatt). Ebenfalls für

die Kleinen startet ab 3.2.22 in der Werkstatt „Monsta“ – das kleine Monster hat ein großes Problem. Die Kinder wollen sich

einfach nicht gruseln! Und ab 12.2. folgt in der Spiegelhalle die Uraufführung von „Roadtrip mit Lasergirl und Beyoncé“

für ein Publikum ab 12 Jahre. Autor Tjibbe Veldkamp erzählt eine Geschichte über junge Lebenswege, die unterschiedlicher

nicht sein könnten, über den eigenen Wagemut und echte Freundschaft. Es inszeniert Hausregisseurin Franziska Autzen.

21/01/22 STADTTHEATER

Das Licht im Kasten

(Straße? Stadt? Nicht mit mir!)

von Elfriede Jelinek

Regie Susanne Schmelcher

WERKSTATT

Jeeps

von Nora Abdel-Maksoud

Regie Simone Geyer

12/02/22 SPIEGELHALLE

Roadtrip mit Lasergirl

und Beyoncé

von Tjibbe Veldkamp

Regie Franziska Autzen

JTK12+

18/02/22 STADTTHEATER

Katharina Blum

oder: Wie Gewalt entstehen

und wohin sie führen kann

von Heinrich Böll

Regie Franziska Autzen

www.theaterkonstanz.de

„Anna Karenina“: Foto Bjørn Jansen

Ein vielseitiges Angebot wird auch im Erwachsenentheater präsentiert. Im Stadttheater ist „Anna Karenina“ in der Bühnenfassung

von Armin Petras zu sehen – über die zeitlose Sehnsucht nach der großen, alles aus- und erfüllenden Liebe.

Parallel wird die Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock „Die 39 Stufen“, ein rasantes und ein turbulentes

Theatervergnügen, gespielt. Es folgt ab 21.1.22 „Das Licht im Kasten“ über Konsum und Mode von Elfriede Jelinek - ein

durchaus heiterer Text, eine verschrobene Liebeserklärung und eine bitterböse Abrechnung. Mit auf der Bühne: ChrisTine

Urspruch, bekannt u.a. aus dem Münsteraner Tatort. Endlich kommt nun auch „Katharina Blum“ auf die Bühne, geplant war

die Inszenierung schon in der letzten Spielzeit.

In der Werkstatt begeistern gleich zwei traumhafte Solo-Abende. Hinreißend komisch, berührend und niemals sentimental

ist „All das Schöne“, in dem sich Dominik Puhl ungestüm in die Herzen des Publikums spielt, das es ihm mit Standing

Ovations dankt. Und Jonas Pätzold präsentiert in seinem melancholustigen Liederabend „Kurz vor Kuss“ Wort- und Notenspiele

von höchster Raffinesse für alle, die ihr Herz verloren haben - und die, die es noch loswerden wollen. Ab 29.1.22

startet in der Werkstatt „Jeeps“ von Nora Abdel-Maksoud – sie führt uns unser eigenes Denken und Handeln auf Basis von

Kontoständen, Testamenten und vermeintlichen Bedrohungen vor Augen, bitterböse und urkomisch.

Währenddessen gelangt in der Spiegelhalle ab 11.12. „Muttersprache Mameloschn“ zur Aufführung. „Kein Mensch,

nur eine Mutter, schafft es, dich jederzeit mit einem Halbsatz zu töten.“ Dieses Zitat von Maxi Obexer hat Sasha Marianne

Salzmann ihrem Stück vorangestellt. Mit viel Humor erzählt sie darin von drei Generationen: Großmutter, Mutter und Tochter,

die nicht mit, aber auch nicht ohne einander können – eine typische Familie eben.

www.theaterkonstanz.de

16 Theater

„All das Schöne“. Foto Ilja Mess


Silvester am Theater Konstanz

Ran an die Karten

Auch Silvester kommt immer völlig überraschend und schneller als man denkt. Also, nichts dem

Zufall überlassen – da kommt das Theaterprogramm doch gerade recht, um die Zeit bis zum Sektkorkenknallen

zu überbrücken.

Ein rasantes und turbulentes Theatervergnügen wird mit der Kriminalkomödie von John Buchan und

Alfred Hitchcock „Die 39 Stufen“ im Stadttheater präsentiert (16 und 20.30 Uhr). Das Leben des

Londoner Junggesellen Richard Hannay ändert sich schlagartig, als ihm ausgerechnet im Theater

die mysteriöse Annabella buchstäblich in den Schoß fällt. Von der Polizei als Mörder gesucht, vom

Spionagering „39 Stufen“ gejagt, flüchtet er durch das Vereinigte Königreich bis in die schottischen

Highlands, läuft über fahrende Züge, duckt sich unter angreifenden Doppeldeckern weg, rettet sich

durch Wälder und Moore und landet schließlich wieder zum Showdown im Londoner Palladium.

In der Werkstatt begeistert Jonas Pätzold um 20 Uhr mit seinem fulminanten Liederabend „Kurz

vor Kuss“ - für alle, die ihr Herz verloren haben - und die, die es noch loswerden wollen. Ein Kuss

kann der Anfang einer Beziehung sein. Oder das Ende einer Freundschaft. Doch was, wenn man

sich nie traut und es immer kurz vor Kuss bleibt? Oder wenn man es wagt und der Kuss plötzlich zu

gemeinsamen Möbeln und Kindern führt, ohne dass man wirklich darauf vorbereitet war? Und was,

wenn man merkt, dass das gerade der letzte Kuss war? Jonas Pätzold präsentiert mit seinen eigenen

Liedern „Wort- und Notenspiele von höchster Raffinesse“, sein Programm wechselt „zwischen

„Kurz vor Kuss“. Foto Bjørn Jansen

lyrisch-nachdenklichem Liederabend und Musik-Kabarett“, so die begeisterten Kritikerinnen.

Währenddessen gelangt in der Spiegelhalle um 17 und um 21 Uhr „Muttersprache Mameloschn“

zur Aufführung. „Kein Mensch, nur eine Mutter schafft es, dich jederzeit mit einem Halbsatz zu töten.“ Dieses Zitat von Maxi Obexer hat Sasha Marianne

Salzmann ihrem Stück vorangestellt. Mit viel Humor erzählt sie darin von drei Generationen: Großmutter, Mutter und Tochter, die nicht mit, aber auch nicht ohne

einander können – eine typische Familie eben.

Humorvoll Theater genießen und auf den letzten Tag des Jahres anstoßen! Seien Sie dabei!

Karten: Theaterkasse im KulturKiosk, Wessenbergstraße 41, Konstanz, Tel. +49 (0)7531-9003150, theaterkasse@konstanz.de, www.theaterkonstanz.de

Die Welt hochwerfen...

Wintertheater Überlingen: Kooperation zwischen der Stadt Überlingen und NOLTES THEATER geht in die 4. Runde

Raum für Reflexion – das Wintertheater Überlingen in Kooperation zwischen der Stadt Überlingen und NOLTES THEATER

bietet ihn auch dieses Jahr wieder. Spannende Theaterabende, vertonte Frauenliteratur: Von November bis März zeigt

Noltes Theater nach einem Jahr Corona-Pause in dem wunderschönen Studiotheater in Überlingen vier Produktionen, die

dazu einladen, einen Perspektivwechsel vorzunehmen und die gesellschaftlichen Herausforderungen aus einem anderen

Blickwinkel zu betrachten.

In der Verteilung der Freiheit zwischen Männern und Frauen ist die Frage der Gerechtigkeit schnell geklärt: Gerecht ist,

wenn Freiheit paritätisch auf die Geschlechter verteilt ist.

Dennoch ist es keine 50 Jahre her, da mussten Frauen in Deutschland ihren Mann um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten

wollten. Lange Zeit und in manchen Kulturen noch heute wird Frauen die Vernunft abgesprochen. Gleichberechtigung und

Freiheitsrechte von Frauen sind längst nicht in allen Männerköpfen angekommen sind. Die Rückschau bis ins tiefe Mittelalter

offenbart bizarre Gedanken über die Rolle der Frau, die bis heute nachwirken. Mit ihrem musikalischen Lyrikabend

„Die Welt hochwerfen“ betreibt Birgit Nolte Ursachenforschung. Denn starke Frauen haben sich schon immer zu Wort

gemeldet. Birgit Nolte singt und spricht bedeutende lyrische Werke der Frauenliteratur. Michael Lauenstein begleitet sie

musikalisch.

„Du musst entscheiden, wie du leben willst. Nur darauf kommt’s

an.“ Die Zeile stammt aus einem Chanson der großen Künstlerin

Hildegard Knef. Eine Frau, die entscheidende Einschnitte in ihre

Freiheit hinnehmen musste, moralisch diskreditiert wurde, aber

dennoch einen starken individuellen Lebensweg realisiert hat.

Birgit Nolte widmet der Sängerin, die zugleich Malerin, Schauspielerin,

Songtexterin und Buchautorin war, ihren Chansonabend

„Hildegard Knef. So oder so ist das Leben“.

Das Gegenmodell zur selbstbestimmten Knef liefert der Protagonist

aus Patrick Süßkinds tragisch-komischen Monolog „Der Kontrabass“.

Ein Mensch, der mit seinem Dasein hadert, aber nicht

den Mut aufbringt, die Sicherheit des verbeamteten Lebens eines Orchestermusikers aufzugeben. Er opfert dafür seine

Würde, die Liebe und die Ideale eines selbstbestimmten Lebens. Oliver Nolte schlüpft in die Rolle des tragischen Musikers,

der im Laufe des Abends seine innere Zerrissenheit im Kampf zwischen Sicherheit und Selbstbestimmung in alle Facetten

offenbart.

Stimmen die Prioritäten in unserem Leben noch? Können wir im Angesicht des Todes sagen, wir haben ein gutes Leben

geführt? Sind wir berechtigt, uns mehr Freiheit zuzugestehen als anderen und mit unserem Lebensmodell die Freiheit von

anderen zu beschneiden? Diese existenziellen Überlegungen greifen Birgit und Oliver Nolte in ihrer bravourösen Umsetzung

des bildgewaltigen Schauspiels von Hugo von Hofmannsthal auf: „Jedermann – Das Spiel vom Leben und Sterben

des reichen Mannes“. Mit dem Tod konfrontiert, stürzt der reiche Jedermann in den Abgrund. Nicht die Angst, sondern

die Erkenntnis, dass sein Leben misslungen ist, bringt ihn fast um den Verstand..

Kartenreservierung telefonisch unter 07551 - 8310222 oder übers Internet: www.noltes.biz. Es gilt die 2G-Regel.

NOLTES

THEATER

ÜBERLINGEN

IN

NOLTES

THEATER

ÜBERLINGEN

„..fulminant...“ (Südkurier)

„..grandios...“ (Stuttgarter Zeitung)

WINTERTHEATER

ÜBERLINGEN

20.11.21 bis 12.3.22

DIE WELT HOCHWERFEN

Starke Frauen! Starke Lyrik!

20.11., 26.11., 21.1., 22.1.

KNEF

So oder so ist das Leben. - 4.12., 19.2.

DER KONTRABASS

Ein Musiker gefangen in Sicherheit.

14.1., 15.1., 5.2.

JEDERMANN

Das Spiel vom Leben und Sterben des reichen

Mannes - 5.3., 11.3., 12.3.

KARTEN UNTER

WWW.NOLTES.BIZ

07551 - 831 0 222

Theater 17


Stadttheater Schaffhausen

Swan Lakes und Nibelungen Wut

Swan Lakes, Choreografie Hofesh Shechter. Foto Jeanette Bak

SwanLakes, Choreografie Cayetano Soto. Foto Jeanette Bak

Gauthier Dance: «Swan Lakes»

Mit Choreografien von Marie Chouinard, Hofesh Shechter, Cayetano Soto und Marco Goecke

KOPRODUKTION Theaterhaus Stuttgart

MIT Gauthier Dance, Dance Company Theaterhaus Stuttgart

PUBLIKUMSGESPRÄCH im Anschluss an die Vorstellung

DO 02. DEZEMBER 2021, 19:30 Uhr

«Schwanensee»! Wenn der Name dieses ultimativen klassischen Balletts fällt, kommen die Bilder und Assoziationen wie

von alleine: ein See im Mondlicht, der Tanz der vier kleinen Schwäne, Prinz Siegfried zwischen Odette und Odile, der teuflische

Zauberer Rotbart. Unzählig sind die traditionellen Interpretationen, modernen Aneignungen und Parodien. Ist «Schwanensee»

also auserzählt? Mit Sicherheit nicht – jedenfalls dann nicht, wenn man ein völlig neues Format für den Stoff findet

... Eric Gauthier hat vier Choreografen gebeten, ihre Version von Schwanensee zu kreieren. Zusammen ergeben sie kein

abendfüllendes Stück, sondern Swan Lakes im Plural. Ein Programm mit vier freien, jeweils gut 20-minütigen Schwanensee-

Adaptionen, die stilistisch so unterschiedlich sind wie die Choreografen selbst. Vor allem aber ein Abend, der Publikum wie

Künstlern die Chance eröffnet, an etwas Bekanntem anzuknüpfen – und etwas völlig Neues zu entdecken.

Innerhalb weniger Jahre gelang Eric Gauthier, dem ehemaligen Publikumsliebling des Stuttgarter Balletts, mit seiner eigenen

Truppe GAUTHIER DANCE der grosse Sprung zum international gefragten Choreografen. Mit seiner originellen, humorvollen

und zugänglichen Art hat Gauthier nicht nur ein neues, junges Publikum für den zeitgenössischen Tanz gewonnen – seine

Stücke haben es auch bis ins Repertoire der Tanzhäuser weltweit geschafft. Am Stadttheater Schaffhausen gastierte Gauthier

Dance zuletzt 2018 mit «Stream».

Beide Bilder: Die Nibelungen Wut. Foto R Marianne Menke

Der Nibelungen Wut – Furor Teutonicus

Schauspiel von Grit Van Dyk und Johanna Schall

PRODUKTION Bremer Shakespeare Company

INSZENIERUNG Johanna Schall

BÜHNE UND KOSTÜME Heike Neugebauer, Rike Schimitschek

MUSIK Maria Hinze

MIT Svea Auerbach, Tobias Dürr, Sonja Hilberger, Michael Meyer, Sofie Alice Miller, Erik Rossbander

INFO Talk im Theater um 18:45 Uhr. PUBLIKUMSGESPRÄCH im Anschluss an die Vorstellung

DI 11. JANUAR 2022, 19:30 Uhr

Der Nibelungenmythos ist den meisten nur in Fragmenten bekannt: der Held Siegfried tötet einen Drachen, wird dadurch beinahe

unsterblich und kommt in den Besitz eines Riesenschatzes. Er hilft König Gunther gegen seine Feinde und assistiert ihm

ungesehen (Tarnkappe!) bei seiner Brautwerbung um Brunhild, wofür er dessen Schwester Kriemhild bekommt. Es könnte

eine so schöne Familiengeschichte sein, doch Eifersucht, Neid und Mord löschen die ganze Sippe aus. Mit «Der Nibelungen

Wut – Furor Teutonicus» unternimmt die Bremer Shakespeare Company eine wilde und grausam-schöne Reise in die Welt

des deutschesten aller deutschen Stoffe. Wir besuchen eine sehr spezielle Hölle: eine Art heruntergekommenes Hotel,

betrieben von Hel, der nordischen Totengöttin. Dort gibt es für die Untoten Brunhild, Kriemhild und Hagen kein Entrinnen aus

ihren Erinnerungen, ihren Fragen, ihren dunklen Träumen. Die Nibelungen sind in einem blutigen Gemetzel untergegangen.

Wer trägt welche Schuld? Wer kann sich auf welches Recht berufen? Eine junge Frau aus der Gegenwart stösst dazu und

erkennt das Potential dieser Geschichte für ihre Zwecke, doch welche sind das?

18 Ballett – Theater


Theater an der Grenze

Theater Roos und Humbel: Tomte, der Fuchs und der süsse Brei

Theater an der Grenze im Kult-X in Kreuzlingen:

Samstag, 11.12., 15:00 Uhr

Figurentheater für Kinder auf Mundart

Dauer 50 Minuten ohne Pause

Der Eiswind pfeift und die Nächte sind lang und schwer. Die Tiere verkriechen

sich in ihre Behausungen und träumen von besseren Zeiten.

Hühner, nehmt euch in Acht: Über den Schnee schleicht ein hungriger

Fuchs... Zum Glück passt jemand auf. Am Morgen sehen die Tiere seine

Fussspuren im Schnee, und die Schüssel mit Brei, die sie am Abend

vor die Tür gestellt haben, hat jemand geleert. Wer ist diese Gestalt,

die niemand je gesehen hat?

Nach der Vorstellung wandert das Publikum durch eine Installation

im Kulturzentrum Kult-X mit verschiedenen Häuschen. Einige davon

haben Fenster zum Hineinschauen, andere eine Öffnung zum Horchen oder Tasten. Die Kinder entdecken, wie (und ob) die

Hausbewohner darin schlafen.

www.theaterandergrenze.ch

Tickets an der Tageskasse 12/ 22 Franken, Familienpauschale 46 Franken. Vorverkauf unter anderem über starticket.ch

Theater „Die Färbe“ in Singen

Zwei Premieren im Dezember

CYRANO DE BERGERAC – Premiere 03. Dezember - Regie Andreas von Studnitz

DIE KELLNERIN ANNI – Premiere 11. Dezember - Gastspiel

Cyrano de Bergerac, Alexander Klages. Hauptproduktion in der Basilika

In der Basilika hat am 3. Dezember die romantische Komödie „Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand Premiere. Die

Inszenierung von Andreas von Studnitz sollte vor genau einem Jahr herauskommen, wenn ihr nicht der letzte Lockdown ein

jähes Ende bereitet hätte. Umso mehr ist zu hoffen dass es in diesem Dezember klappen wird:

Der historische Cyrano de Bergerac lebte als Dandy, Duellist und Dichter, früher aufklärerischer Philosoph und Science-

Fiction-Autor im Frankreich des 17. Jahrhunderts. Berühmter als seine eigenen Werke machte ihn jedoch das Stück des

neuromantischen Dramatikers Edmond Rostand von 1897, in dem die Hauptfigur seinen Namen trägt und wie das historische

Vorbild als dichtender Musketier zur Zeit des Französisch-Spanischen Kriegs bei den Gascogner Kadetten dient. Die

wahrscheinlich zweitberühmteste Nase der Weltliteratur nach der Pinocchios scheint hingegen eine Erfindung des Autors

zu sein, genauso wie das fatale Dreiecksverhältnis,

das die Handlung des Stücks bestimmt: Cyrano

liebt Roxane, traut sich seiner Häßlichkeit wegen

aber nicht, der Angebeteten seine Leidenschaft zu

gestehen. Stattdessen wird er Ghostwriter seines

Regimentskollegen Christian de Neuvillette, den

Roxane seines schönen Äußeren wegen liebt, der

aber eben keine schönen Briefe schreiben kann. Und

so entspinnt sich eine geistige Fernbeziehung, die in

Wirklichkeit eine Ménage-à-trois ist.

Es spielen in der Singener Fassung von Andreas von

Studnitz: Alexander Klages (Titelrolle), Milena Weber,

Reyniel Ostermann, Elmar F. Kühling und Daniel

Leers.

Die weiteren Vorstellungen im Dezember ´21 und Januar

´22 finden jeweils am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag statt. Neu ist ab Dezember der Vorstellungsbeginn:

auf mehrfachen Wunsch wird die Anfangszeit der Vorstellungen in der Basilika um eine halbe Stunde auf 20 Uhr vorverlegt!

Einlaß in der Basilika ist um 19 Uhr. An Silvester gibt es eine Doppelvorstellung um 17 Uhr und um 21 Uhr!

Am 11. Dezember findet in der Färbe die Premiere von „Die Kellnerin Anni“ von Herbert Rosendorfer statt. Nach „Mona Lisa

ohne Rahmen“ präsentiert das Schweizer Duo „Roos aber Wyss“ sein neues Gastspiel in der Färbe. Die Schauspielerin Dina

Roos (zuletzt im Färbe-Ensemble bei „Der Trafikant“) und der Musiker Michel Wyss erzählen die Geschichte von Anni, einer

Frau aus dem Milieu der „kleinen Leute“ geschaffen: pfiffig, bodenständig und kein bisschen rührselig. Anni bewältigt ihr

Leben, indem sie klug in die falsche Richtung träumt: Wieder einmal ist der Kellnerin Anni ein Mann abhandengekommen

und nun sitzt sie in der Rumpelkammer der Wirtschaft „Sängerheim“ und ignoriert erst mal den Ruf des Stammgastes

Helmut. Dass der in seinem Suff überhaupt am nächsten Tag die Wirtschaft wieder findet, ist das Einzige, was die Anni

wundert, denn ansonsten wundert sie sich nicht mehr über viel bei den Männern. Sie kennt sie alle schon: Die verheirateten

„besseren Herren“ auf der Suche nach einer Affäre, den fanatischen Doppelkopfspieler, und da ist natürlich Annis

geschiedener Mann. Ein Sportfanatiker vor dem Herrn, der Anni zum Campingurlaub schleppt. Da ist doch die geschenkte

Pilgerreise nach Rom was ganz anderes, auch wenn die Anni mittlerweile aus der Kirche ausgetreten ist. Und das abrupte

Ende dieser Italienfahrt erweist sich gar als echter Glücksfall …

Der Vorstellungsbeginn in der Färbe bei den 7 Gastspiel-Aufführungen ist nach wie vor um 20.30 Uhr, sonntags findet eine

Matinée (12.12.) und eine Soirée (19.12.) statt.

Fr. 14.01.2022 20 Uhr

Weibel/Weiss

Im Fluss +

Musikkabarett

Sa. 22.01.2022 20 Uhr

Riklin & Schaub

Was wäre wenn +

Ein Liederabend im Konjunktiv

Mi. 16.02.2022 15 Uhr

Theater Anna

Rampe

Einmal Schneewittchen,

bitte

ab 4 Jahren

Fr. 08.04.2022 20 Uhr

schön&gut

Aller Tage Abend

Kabarett

+ in Mundart

Alle Veranstaltungen finden im

Kult-X an der Hafenstrasse 8 statt!

www.theaterandergrenze.ch

VK: theaterandergrenze.ch oder

Bodan Buchhandlung + Papeterie,

Hauptstrasse 35, 8280 Kreuzlingen

BASILIKA

Edmond Rostand

CYRANO

DE BERGERAC

Regie Andreas von Studnitz

Dezember ‘ 21 + Januar ‘ 22

FÄRBE

Herbert Rosendorfer

DIE KELLNERIN ANNI

Mit Dina Roos & Michel Wyss

im Dezember 2021

John Knittel

VIA MALA

Mit Gian Rupf & Volker Ranisch

im Januar 2022

A. und K. Küspert

DER REICHSBÜRGER

Mit Ralf Beckord

im Januar 2022

VORSTELLUNGS-TERMINE,

KARTEN, INFORMATION:

www.die-faerbe.de

Theater 19


Bach grenzenlos

29. Internationales Bachfest Schaffhausen – 25. bis 29. Mai 2022

Marco Amherd leitet das Eröffnungskonzert

am Mi. 25. Mai 2022 in der Stadtkirche St.

Johann Schaffhausen.

Unter dem Motto ”Ab-Grenzen. Aus-Grenzen.

Be-Grenzen” lässt es unterschiedliche musikalische

Strömungen aufeinandetreffen.

Bild © zvg

Bild links:

Blick auf ein früheres Konzert in der

Stadtkirche St. Johann Schaffhausen.

Bild © Selwyn Hofmann

Bild rechts:

Kiya Tabassian an der Setar, Leiter des

Ensemble Constantinople. Aufführung im

Theater Bachturnhalle Schaffhausen.

Bild © Michael-Slobodian

Das internationale Bachfest Schaffhausen ist eines der wichtigsten Barockmusikfestivals

der Schweiz. Es fand erstmals 1946 statt und war nach dem Zweiten

Weltkrieg eine der ersten grenzüberschreitenden Kulturveranstaltungen in

Europa und es öffnete die Grenze ins versehrte Deutschland. Aus dem Wunsch,

Musikfreunde aus ganz Europa zusammenzubringen, ist ein hochstehendes

Musikfetival entstanden, das alle zwei Jahre tausende Besucherinnen und Besucher

anlockt. Im Zeitraum von 5 Tagen sind 12 Konzerte, 5 Kantatengottesdienste

sowie diverse weitere Veranstaltungen zu erleben.

„Bach grenzenlos“ – die 29. Ausgabe des Internatioinalen Bachfests überschreitet

sowohl Landesgrenzen als auch musikalische, kulturelle und historische Grenzen.

Dabei wird Musik zu hören sein von internationalen Zeitgenossen Johann

Sebastian Bachs sowie Musikerinnen und Musikern aus Europa und fernen Kulturkreisen

mit einem Dialog zwischen der Musik von früher und der Technologie

von heute. Die Besucher erwartet also in vielerlei Hinsicht ein ”grenzenloses”

Bachfest, das zudem von allen Generationen gefeiert werden kann.

Die einmaligen Konzertorte wie die Stadtkirche St. Johann und das Schaffhauser

Münster, das neue Theater Bachturnhalle und das Kulturzentrum Kammgarn bieten

einen stimmigen Rahmen für höchsten Musikgenuss in unterschiedlichster

Form, ebenso, wie die Konzertorte jenseits der Stadtgrenzen von Schaffhausen

in Diessenhofen, Stein am Rhein und Wilchingen.

Mit dem Freiburger Barockorchester, dem Ensemble Les Talens Lyriques, der Akademie

für Alte Musik Berlin, dem Ensemble Concerto Italiano und der französischen

Ausnahmeviolinistin Amandine Beyer sind wieder weltbekannte Solisten

und Ensembles zu erwarten. Bereichert wird das Bachfest durch experimentelle

Projekte wie z.B. ”Broken Bach – Future Music” oder ”Songs for a promised land“

des Schaffhauser Komponisten und Cembalisten Lukas Stamm.

Unter dem Titel ”Bach entdecken! – Das Bachfest für Kinder” werden unterschiedlichste

und umfangreiche Formate zur Vermittlung der klassischen Musik

für Kinder angeboten.

Informationen zum Internationalen Bachfest finden Sie unter www.bachfest.ch

Die Geschenkidee

Schenken Sie zu Weihnachten Vorfreude auf einmalige Kunstgenüsse.

Tickets können Sie online, schriftlich oder an den Vorverkaufsstellen erwerben.

Online-Bestellung: Zur Buchung von Tickets wählen Sie eines Ihrer gewünschten

Konzerte unter «Programm» oder im Ticketshop aus. Mit Klick auf den Link «Tickets»

gelangen Sie zur Platzauswahl auf dem externen Ticketshop. Möchten Sie Karten für

mehrere Konzerte bestellen, klicken Sie nach Auswahl der Plätze auf «Weiter einkaufen»

unterhalb der Platzauswahl. Die zuvor gewählten Plätze bleiben in Ihrem Warenkorb.

Umtausch/Rückerstattung sind bei online bestellten Tickets nicht möglich.

Schriftliche Bestellung: Füllen Sie einfach die Bestellkarte (Download auf der Website)

auf dem Rückumschlag des Programms aus und senden Sie Ihre Bestellung per

Post, Fax oder E-Mail an: Stadttheater Schaffhausen, Herrenacker 23, 8200 Schaffhausen,

Schweiz, Fax +41 (0)52 632 54 32. tickets@bachfest.ch. Alle schriftlichen Bestellungen

werden bestätigt. Die Karten werden mit Rechnung zugestellt.

Vorverkaufsstellen

Theaterkasse Foyer Stadttheater

Herrenacker 23, CH-8200 Schaffhausen

Tel. +41 (0)52 625 05 55

Öffnungszeiten: Mo–Fr 16–18, Sa 10–12 Uhr

Schaffhauserland Tourismus & Tourismus Stein am Rhein

Nur Schalterverkauf, keine telefonische Reservation.

Kontakt und Öffnungszeiten auf

www.schaffhauserland.ch & www.tourismus.steinamrhein.ch

20 Konzerte


Ewig jung

Rock’n’Roll bis du stirbst!

Das schräge Musical über die aus dem Ruder laufende Ü-80-Party in der

Altersresidenz „Ewig Jung“

Es klopft der Krückstock im Takt zu „I Love Rock’n’Roll“, es zucken die arthritischen

Glieder zu „Stayin Alive“, die Männer singen „Born to be Wild“, bis der

Hexenschuss sie bremst. Nur Oberschwester Janine will da nicht mitmachen.

Sie ist verantwortlich für Sitzgymnastik zu „Wir klatschen in die Hände, klatsche,

klatsche, klatsch!“. Der Tiefpunkt ist erreicht, wenn sie „Another One Bites the

Dust“ und „Time to Say Goodbye“ anstimmt. Und doch sind es eher die melancholischen

Momente, die stark in Erinnerung bleiben. Wenn sich Frau Fuhrmann

und Herr Schling mit Peter Maffays „So bist du“ ganz ironiefrei ihre Liebe gestehen

oder Frau Bahl entrückt zu „We Shall Overcome“ die Asche ihrer Freundin

verstreut.

„Ewig Jung“ ist ein Unterhaltungsmusical, an dem sowohl die illustre Runde der

singenden Schauspieler als auch das Publikum seine helle Freude hat, und gehört

seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Musicals Europas.

Bild © highlight concerts

China Girl

Love is stronger than blood!

Das Acrobatical mit der Musik von David Bowie und den artistischen

Sensationen des Chinesischen Nationalcircus.

Treffen sich die deutschen Produzenten Hermjo Klein und Raoul Schoregge, dann

verbinden sich 25 Jahre Riverdance, 30 Jahre Chinesischer Nationalcircus, 35

Jahre Clown und 55 Jahre Showerfahrung. Auf der Suche nach neuen Präsentationswegen

von Shows hatte das fast zwangsläufig zur Folge, die Visionen einer

Menschen- und Kulturverbindenden Akrobatikshow mit dem einmaligen musikalischen

Erbe der Kunstikone David Bowies zu unterlegen.

Das Ergebnis ist CHINA GIRL, eine circensische Theatershow, mit der sich nun

die chinesische Weltklasseakrobatik im neuen Gewand weltweit in die Herzen

des Publikums begibt. Die Handlung ist eine Übertragung von William Shakespeares

Romeo und Julia nach New York City. Ewige Liebe und verhängnisvolle

Feindschaft zwischen heruntergekommenen Hinterhöfen, Garküchen, Ramschläden

und Edelrestaurants von Manhattans Chinatown. Faszination einer Kultur

zwischen Integration & Konfrontation! www.chinagirl-show.com

Bild © Raoul Schoregge

EVENT-HIGHLIGHTS 2022

FRIEDRICHSHAFEN • SINGEN

Rock ’n’ Roll bis du stirbst!

EWIG JUNG

Das schräge MUSICAL über die aus dem Ruder laufende

Ü-80 Party in der Altersresidenz „EWIG JUNG“

„Zwei Stunden Non-Stop-Spaß!“ (Westfalen Blatt)

10.01.22 • SINGEN • Stadthalle

THE CROWN OF RUSSIAN BALLET

SCHWANENSEE

Das Russische Nationalballett

aus Moskau

„Ballett auf allerhöchstem Niveau!“ (NZZ)

11.01.22 • FRIEDRICHSHAFEN • GZH

Mit

den

Die spektakuläre Musik-Show auf Eis!

Musik-Highlights des Welterfolgs

DIE EISKÖNIGIN

Alle Songs LIVE!

28.01.22 • FRIEDRICHSHAFEN • GZH

Infos, Termine, Tickets und terminrelevante Corona-Regeln:

www.highlight-concerts.com

Die Vorstellung wird auf

Kunsteis aufgeführt.

Tickets auch erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen.

Musical – Tanz – Show 21


Operette „Im weissen Rössl“

Nach 50 Jahren wieder in Sirnach

Regisseur Giuseppe Sina verspricht ein spritziges und temporeiches «Rössl», so

wird das Orchester beispielsweise nicht im traditionellen Orchestergraben sondern

als Bestandteil der Szenerie mitten auf der Bühne sitzen und somit direkt in

das Geschehen eingebunden sein.

Das Stück wird vom 15. Januar 2022 bis 2. April 2022 aufgeführt.

Weitere Informationen und Tickets sind unter www.operette-sirnach.ch.

Das «weisse Rössl» nimmt den Probebetrieb auf

In Sirnach wird intensiv geprobt: Die Operette «Im weissen Rössl» entsteht

zur Zeit in Sirnach, was grosse Freude am Musizieren, Singen und

Spielen erzeugt.

Einblick in die Chorproben

Nach eine langen kulturellen Durststrecke aufgrund von Corona, ist die Vorfreude

auf die nächste Produktion der Operette Sirnach, die am 15. Januar 2021 ihre

Premiere feiern wird, riesengross. Nach mehr als 50 Jahren kehrt das “weisse

Rössl” von Ralph Benatzky zurück nach Sirnach.

Die Operette “Im weissen Rössl” spielt in St. Wolfgang im Salzkammergut in

Österreich, eine der touristisch wichtigsten Gegenden in Österreich in der Nachkriegszeit.

Der Oberkellner Leopold hat ein Auge auf die schöne Wirtin Josepha

geworfen, welche ihrerseits aber nur Augen für den Rechtsanwalt Dr. Siedler hat.

In seiner Eiversucht versucht Leopold alles, um die Aufmerksamkeit von Josepha

zu gewinnen, was jedoch zuerst nicht gut ausgeht für ihn. Eifersucht, Intrigen,

unerfüllte Liebe, Herzschmerz aber auch wahre Liebe und Hoffnung paaren sich

mit den bekanntesten und schönsten Melodien der Operettenwelt.

Es ist ruhig an diesem Samstagnachmittag im Oberstufenzentrum Grünau, ein

paar Jugendliche haben es sich vor dem Eingang gemütlich gemacht. Doch wenn

man genau hinhört, wehen Melodiefetzen durch die Gänge, ein Schlagzeug rasselt

eine Sequenz. Im Untergeschoss schliesslich verdichten sich die Klänge zu

einem schmissigen Ländler.

Erwartungen brechen

Das «Weisse Rössl» ist dank der liebenswert-kitschigen Verfilmung mit Peter

Alexander überaus bekannt. Was eine Neuinszenierung nicht einfach macht,

dessen ist sich Dirigent Andreas Signer durchaus bewusst. «Die Musik ist so

berühmt, so dass sich ein Grossteil der Zuschauer sofort in ihrer Wohlfühlzone

befinden wird», sagt er. Doch da in Sirnach eine leicht veränderte Version zur

Aufführung gelangt, kann er aus dem Notentext eigene Ideen schöpfen und entwickeln.

In Sirnach wird die etwas schlankere und jazzigere Rekonstruktion der

Erstfassung von 1930 gespielt. «Meine Interpretation hält sich in diese Richtung:

ein schlanker, gut hörbarer, grooviger Sound!», so Signer. Und letztlich zielen

auch die Ideen des Regisseurs Giuseppe Spina darauf ab, Erwartungen zu brechen.

«Auf eine gute Art!», wie Signer betont.

Singen tut gut

Schmissig ist die Musik, viele der Lieder sind Hits geworden. Einfach zu singen?

«Denkste!», meint Richard Schellenbaum aus dem Chor. Gemeine Halbtonschritte,

Vorzeichenwechsel, Dissonanzen und anspruchsvolle Rhythmen werden da

von einigen Choristen aufgezählt. Ohne Hausarbeit geht da gar nichts: Viele bereiten

sich mit YouTube vor, üben schwierige Passagen oder bemühen sich um

eine sattelfeste Beherrschung des Textes. Aber darin sind sich alle einig: Die

Musik ist unglaublich fröhlich. Und: Das Singen tut so wohl!

von Ralph Benatzky

Gemeindezentrum

Dreitannen Sirnach

15. Januar -

2. April 2022

Tickets ab jetzt erhältlich

operette-sirnach.ch

Gemeinschaft trägt

Für die Sirnacher Chormitglieder ist das Singen allein schon eine körperliche und

seelische Wohltat. In der Lockdown-Zeit nahmen sie zum Teil an Online-Veranstaltungen

wie einem Facebook-Chor teil. Die Gemeinschaft ist die zweite tragende

Säule der Operette Sirnach: Das gemeinsame Erarbeiten eines Projektes.

«In einer Lebenskrise hat mir das Singen und die Operette Sirnach geholfen, wieder

aufzustehen», erzählen zwei Mitglieder. Auch als willkommene Abwechslung

zum Alltag wird der Frohsinn, der Gemeinschaftsgeist empfunden. Dass dank

dem Covid-Zertifikat mittlerweile ohne Masken geprobt werden darf, erhöht die

Stimmung noch zusätzlich.

Orchester auf der Bühne

Auch Signer bezeichnet die Probenarbeit als «ausserordentlich gut». Auch, wenn

die Zertifikats-Diskussionen Wellen geschlagen haben, dominiere nun die Aussicht,

vor einem vollen Saal spielen und singen zu dürfen.

Auf den Dirigenten und sein «kleines, feines Unterhaltungsorchester», wie er

selbst es nennt, wartet noch eine besondere Herausforderung: Da der Orchestergraben

von - sagen wir mal einer Überraschung belegt sein wird, sitzt das

Orchester auf der Bühne, mitten im Geschehen. Auch Signer muss sich mitten in

den Akteuren bewegen: «Ich habe einen gewissen Respekt vor dieser Aufgabe.».

Bereits in der «Herzogin von Chicago» befand sich das Orchester auf der Bühne.

«Dem Stück tut dies auf jeden Fall gut», meint Signer. Die Orchestermusik wird

präsenter sein, das gemeinsam Musizieren einfacher.

Die Premiere findet am 15. Januar 2022 statt, der Vorverkauf hat begonnen.

Alle Informationen unter www.operette-sirnach-ch.

Caro Nadler

22 Operette


The Spirit of Freddie Mercury

Die Stimme - Das Gefühl - Die Leidenschaft

Ab November 2021 auf großer Tournee

Für The Spirit of Freddie Mercury konnte eine der führende Queen-Tribute-Bands

der Welt verpflichtet werden. Mit einzigartiger Authentizität schlüpfen die perfekt

eingespielten Musiker in die Rollen von Mercury und seinen Bandkollegen

May, Taylor und Deacon. Auf ihrer musikalischen Zeitreise durch die wilden

70er und 80er erwecken sie den Mythos „Queen“ zu neuem Leben. Schon nach

kürzester Zeit hat man das Gefühl, den Künstler, Sänger und Menschen Freddie

Mercury zusammen mit seiner Band nochmals als Live Experience auf der Bühne

zu erleben.

Freddie Mercury wurde als charismatischer Sänger, genialer Songschreiber und

Showman der Band Queen zum absoluten Superstar der Pop-Geschichte.

Mit seinem exzentrischen Lebensstil und einzigartigem Talent begeistert

„Die Stimme“ die Herzen der Menschen immer noch.

Seine Karriere begann im Alter von 17 Jahren als er nach London zog und dort

Gitarrist Brian May und Schlagzeuger Roger Taylor kennenlernte. Mit ihnen gründete

er die Band Queen.

„Die Leidenschaft“ der Gruppe erschuf ein ungehörtes Genre, welches durch verschiedenste

Kombinationen aus Theatralik und Heavy Rock entstanden ist.

Auch der Film „Bohemian Rhapsody“, welcher über die Geschichte Mercurys und

die Gründung Queens handelt, fand große Begeisterung. „Das Gefühl“, welches

selbst 30 Jahre nach Freddies Tod vermittelt wird, gerät lange nicht in Vergessenheit.

Noch heute berührt er mit seinen Songs die Menschen auf der ganzen

Welt.

Unter dem Leitsatz „Die Stimme – Das Gefühl – Die Leidenschaft“ erlebt das

Publikum die besten Hits von Mercury und Queen in einer ausgefallenen Bühnenshow

mit ausgezeichneten TänzerInnen und Top SängerInnen.

Wie Freddie Mercury damals sagte „Ein Konzert ist nicht einfach die

Live-Wiedergabe unseres Albums. Es ist ein theatralisches Ereignis.“

Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter

www.spiritoffreddiemercury.de und unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066

(0,20 E/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 E/Anruf).

Szene aus dem Musical „The Spirit of Freddie Mercury“ Bild © ASA Event

Seehas-Magazin Eintrittskarten Verlosung

1 x 2 Eintrittskarten für „Die Nacht der Musicals“

am 23. 01. ‘22 im Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen.

1 x 2 Eintrittskarten für „Die Nacht der Musicals“

am 22. 02. ‘22 in der Stadthalle Singen.

2 x 2 Eintrittskarten für „The Spirit of Freddie Mercury“

am 14. 02. ‘22 in der Stadthalle Singen.

Wenn Sie an den Verlosungen teilnehmen möchten, schreiben Sie eine

Postkarte oder eine E-Mail an den Verlag (siehe Impressum Seite 30) mit

Ihrem Gewinnwunsch bis zum 15. 12. ‘21. Adresse nicht vergessen.

Das Team vom Seehas-Magazin wünscht Ihnen viel Glück.

Hannes und der Bürgermeister

Komede-Scheuer Mäulesmühle

und Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

„Schnell, sonschd gibt’s koine Karda meh!“ So schallt es durch die Stadt, wenn

„Hannes und der Bürgermeister“ mit ihrem neuem Programm: „Herrgott, no hilf

mr halt nuff!“ in die Stadt kommen.

Im Milchwerk in Radolfzell heißt es am 06. und 07.12.2021 jeweils 20 Uhr

wieder: „Komedianten“ sind in der Stadt!

Albin Braig als „Hannes“, Karl-Heinz Hartmann als „Bürgermeister“ sowie Benny

Banano, Manne Arold, Flex Flechsler und Selle Hafner als „Herrn Stumpfes Zieh

& Zupf Kapelle“ treten erneut an, um das werte Publikum in schwäbische Ekstase

zu versetzen. („Zwerchfell, Seggl!“)

Der allererste Sketch von „Hannes und der Bürgermeister“ war Teil eines bunten

Programms der Komede-Scheuer Mäulesmühle Ende der 80er Jahre. Geschaffen

hatte die beiden Figuren damals Otto Braig, der Gründer des Ensembles, und „legendärer“

Vater von Albin Braig. Unterstützt durch die Verbreitung im SWR-Fernsehen

entwickelte sich dieses komödiantisch-musikalische Hochleistungspaket

schnell sowohl zum Kassenmagneten in ganz Baden-Württemberg, als auch zum

„televisionären Quotenrenner“.

„Mit dem Ohr immer am Puls der Zeit

und mit dem Herzen beim Publikum“,

könnte man dieses Unterhaltungsphänomen

grob umreißen.

Einfach aber nicht einfältig,

eigensinnig aber nicht starrköpfig.

Zeitlos offenbar.

Eintrittskarten sind erhältlich bei:

Tourist Info Radolfzell,

Südkurier Service Center,

Singener Wochenblatt sowie bei allen

RESERVIX-Vorverkaufsstellen,

Online unter www.reservix.de

23.1. FN Graf-Zeppelin-Haus | 11.2. SIG Stadthalle | 18.2. BREG Festspielhaus | 22.2. SING Stadthalle

26.1. RAD Milchwerk | 13.3. FN Graf-Zeppelin-Haus

THE SPIRIT OF

MERCURY

DIE STIMME - DAS GEFÜHL - DIE LEIDENSCHAFT

SPEKTAKULÄRE REISE DURCH DIE TANZWELT

IM STILE VON RIVERDANCE, LORD OF THE DANCE UVM.

4.2. FN Graf-Zeppelin-Haus | 14.2. SING Stadthalle | 5.3. BREG Festspielhaus

Tickets unter www.asa-event.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Comedy – Musical 23


Hochklassiges Programm in der Stadthalle Singen

Freuen Sie sich auf Oper - Konzerte - Tanz - Theater

STADTHALLE

SINGEN

Do 09.12.2021 20.00 Uhr

DON GIOVANNI

Oper in zwei Akten von W.A. Mozart.

Italienisch-deutsche Übertitel

Do 23.12.2021 19.30 Uhr

RUSSIAN CIRCUS ON ICE:

DER NUSSKNACKER

Eiskunstlauf-Show mit dem Staatlichen

Russischen Ballett Moskau

Mo 27.12.2021 20.00 Uhr

DAS PHANTOM DER OPER

Musical in der Fassung von Deborah

Sasson und Jochen Sautter

Mi 29.12.2021 20.00

DIE KLINGENDE BERGWEIHNACHT

Volkstümliche Weihnachtsrevue mit

Schlagerstars wie Stefan Mross u.a.

Fr 07.01.2022 20.00 Uhr

SCHWANENSEE

Mit dem Staatlichen Russischen

Ballett Moskau

Sa 08.01.2022 20.00 Uhr

NEUJAHRSKONZERT

Die Musik der 20er, Südwestdeutschen

Philharmonie Konstanz

Mo 10.01.2022 20.00 Uhr

EWIG JUNG

Schräges Musical über eine Altersresidenz

und ihre Bewohner

Fr 14.01.2022 18.00 Uhr

CHINA GIRL

Musik von D. Bowie: Chinesischer

Nationalzirkus mit neuer Produktion

So 16.01.2022 19.00 Uhr

BERNSTEIN CELEBRATION

Tanzhommage an den Komponisten.

Jon Lehrer Company, USA

Do 20.01.2022 20.00

DIE NERVENSÄGE

Komödie um einen Auftragskiller,

Deutsch von Dieter Hallervorden

Do 27.01.2022 20.00 Uhr

DIE GROßE ANDREW LLOYD

WEBBER GALA

„Evita“, „Cats“ u.v.m.: Die größten

Hits des bekannten Komponisten

Fr 28.01.2022 20.00 Uhr

HIMMLISCHE ZEITEN

Musikrevue, Nachfolger der Musicals

„Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“

So 13.02.2022 19.00 Uhr

CHOCOLAT

Schauspiel mit Harald Krassnitzer

und Ann-Kathrin Kramer

STADTHALLE

SINGEN

Kultur & Tourismus Singen

Vorverkauf

Marktpassage August-Ruf-Str. 13

Stadthalle Hohgarten 4

D 78224 Singen

Telefon +49(0)7731 85-262/-504

Telefax +49(0)7731 85-263

ticketing.stadthalle@singen.de

www.stadthalle-singen.de

Don Giovanni – Do. 09.12.2021 20:00 Uhr, Einführung 19.15 Uhr

Don Giovanni bricht den Frauen reihenweise die Herzen, die Liste seiner Geliebten

wird immer länger. Doch sein Lebenswandel droht ihn früher oder später einzuholen:

Als er den Vater seines neusten Zielobjekts tötet und jener ihm sterbend

Rache schwört, gerät sein Leben aus den Fugen. Auf einer Hochzeit schafft er es

zwar noch fast, die junge Braut zu verführen, doch eine Einladung zum Abendessen

von unerwarteter Seite kündigt Don Giovannis Henkersmahlzeit an...

Don Giovanni © Sabine Haymann

Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“ wird oft als „Meisterwerk“ oder

„Oper aller Opern“ bezeichnet. Zur klassisch-leichten Klangsprache Mozarts passend

zum „lustigen Drama“ gesellen sich auch eindringlich-düstere Töne und verleihen der Jagd auf neue Frauen und der

Flucht vor den Verflossenen, ihren Männern und Vätern eine faszinierende Leichtigkeit und Tiefe zugleich.

Die Oper in zwei Akten wird auf Italienisch mit deutschen Übertiteln aufgeführt.

Neujahrskonzert, Dirigent Yorgos Ziavras

© Yorgos Portraits

Neujahrskonzert ”Das Leuchten der Nacht” – Sa. 08.01.2022 20.00 Uhr

Willkommen in den „Roaring Twenties“! Von Paris, Wien und Berlin über London

bis nach New York ist sie zu spüren: die tosende Stimmung der 1920er-Jahre.

Es ist ein unstillbares Streben nach Freiheit und Lebenslust, welches durch die

Gemüter der „goldenen Zeit“ braust. Klassische Tänze wie Walzer und Foxtrott

erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, aber auch neue Trends wie der provokante

Charleston, der feurige Tango oder der swingende Lindy Hop schwappen

von den USA nach Europa. Ebenso erobern Jazz und Swing die Musikwelt,

Operetten wandeln sich langsam zum Filmmusical. Auch der deutsche Schlager

verändert sich in diesem „musikalischen Jahrzehnt“.

Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz wagt einen Blick in die Metropolen der Welt und ihre elektrisierenden Musikstile

– von Klassik und Operette über Jazz bis hin zum Schlager. Dirigiert wird das Konzert von Yorgos Ziavras, der gerade

auf dem Sprung zur internationalen Karriere ist, Solist ist der Bariton Georgios Iatrou.

Bernstein Celebration – So. 16.01.2022 19.00 Uhr

2018 feierte die Welt den 100. Geburtstag des genialen amerikanischen Komponisten,

Dirigenten und einfühlsamen Musikvermittlers Leonard Bernstein. 2020

jährte sich sein Todestag zum 30. Mal. Grund genug, eine erstklassige Bernstein-

Hommage aus der Taufe zu heben! Der begabte Künstler war einer der ersten

klassischen US-Komponisten, der sowohl beim Publikum als auch bei den Musikkritikern

gleichermaßen beliebt war.

Bernstein Celebration © Jim Bush

Der charismatische US-Choreograf Jon Lehrer und seine Company erkunden nun

die Tanzbarkeit und dynamischen Dimensionen der Bernstein’schen Musik – auf

ihre ganz eigene, sehr unterhaltsame Art und Weise. Jon Lehrers athletische Tanzsprache verbindet das Fließende des

Modern Dance mit der Energie des Jazz Dance zu einem ausdrucksstarken, fesselnden Tanzerlebnis. Seine Choreografien

wirken gleichzeitig organisch, artistisch-menschlich, oft augenzwinkernd-witzig. Die Lizenzierung für „Bernstein Celebration“

ist ein Novum für das Gastspieltheater und wird nur wenige Male in Deutschland aufgeführt!

Die Nervensäge – Do. 20.01.2022 20.00 Uhr

Der Auftrag ist klar und präzise: Berufskiller Ralph soll vom Hotelfenster aus

einen Kronzeugen liquidieren, bevor dieser das Gerichtsgebäude betritt. Kein

Problem für den Profi. Doch da stolpert ihm das personifizierte Unglück über den

Weg: François Pignon, der zufällig im Nachbarzimmer eincheckt. Ein herzensguter

Mann, der von seiner Frau verlassen wurde und nun seinem Leben ein Ende

setzen will. So nimmt der Wahnsinn seinen Lauf, da das ungleiche Paar ständig

Die Nervensäge © Lahola Kammerspiele in neue Turbulenzen gerät, die aberwitziger nicht sein könnten. Um Pignon davon

abzuhalten, aus dem Fenster zu springen und damit alle Aufmerksamkeit auf sich

zu ziehen, kommt Ralph nicht mehr dazu, seinen mörderischen Auftrag zu erfüllen. Der Killer, der eigentlich nur schwer aus

der Fassung zu bringen ist, verliert zusehends die Contenance. Francis Veber hat mit „Die Nervensäge“ eine regelrechte

Bilderbuch-Komödie mit allen wichtigen Zutaten erschaffen. Die deutsche Übersetzung liefert Dieter Hallervorden.

Chocolat – So. 13.02.2022 19.00 Uhr

Es ist Fastnacht, als Vianne Rocher mit ihrer kleinen Tochter Anouk in das französische

Städtchen Lansquenet-sous-Tannes kommt. Direkt am Kirchplatz eröffnet

sie eine Pâtisserie, einen kleinen Tempel für feinste Schokoladen. Für Francis

Reynaud, den Dorfpfarrer, ist diese Art der „himmlischen Verführung“ absolut unakzeptabel.

Auf äußerst amüsante Weise prallen zwei Lebenshaltungen aufeinander,

die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während sich Viannes Chocolaterie

zum neuen Mittelpunkt des Dorfes entwickelt, flüchtet sich der Dorfpfarrer

Chocolat © Stefan Nimmesgern

in immer verzweifeltere Verschwörungstheorien. Das Althergebrachte fühlt sich

vom Modernen bedroht. Was bleibt ihm letztlich anderes übrig, als alles auf eine Karte zu setzen?

Als „Appell zur Toleranz“ hatte die Kritik schon Lasse Hallströms Verfilmung des Stoffes gesehen, die Anfang der 2000er-

Jahre zum Kinohit wurde. Auf der Bühne bringt Ann-Kathrin Kramer frischen Wind in die französische Provinz. Seit vielen

Jahren ist sie mit Harald Krassnitzer verheiratet, dem wunderbaren Wiener „Tatort“-Kommissar. Der Grantler und die charmante

Verführerin – zwei Figuren, die dem sympathischen Schauspieler-Paar geradezu auf den Leib geschneidert sind.

24 Konzerte - Theater - Dance


Kulturverein KIK – Kabarett in Kreuzlingen

Humor kennt keine Grenzen

Joachim Rittmeyer - 20. Januar 2022, 20 Uhr

Ein ganz gewöhnlicher Kabarettabend

KIK-Festival: Schweizer Kabarettist Joachim Rittmeyer tritt in Kreuzlingen auf.

Der Kabarettist Joachim Rittmeyer feierte im

vergangenen Jahr seinen 70. Geburtstag, aber er

ist weit davon entfernt, der Bühne den Rücken

zu kehren. Und so bittet er in Kreuzlingen in die

„Neue Geheimnische“. Und eigentlich ist es wie

immer ein ganz gewöhnlicher Kabarettabend.

Aber es gibt eine neue Figur! Und die liegt stumm

auf der Bühne herum. Um ihre Situation entwickelt

sich dann jedoch etwas und andere, Altbekannte,

stossen zu der Szene hinzu: der fröhlich

subversive Freigeist Metzler, der Slowmotion-

Joachim Rittmeyer

Foto: Martin Jenny

Denker Hanspeter Brauchle, der subtile Slave

Jovan Nabo und die literarische Saftwurzel Linus

Leupi. Rittmeyers Alltagshelden meistern natürlich

die Situation – auf ihre gewohnt liebevoll inszenierte Art.

Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55 in Kreuzlingen auf. Einlass ab 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.joachimrittmeyer.ch und www.kik-kreuzlingen.ch

Ingo Börchers - 27. Januar 2022, 20 Uhr

Kabarettist zeigt sein neuestes Stück

KIK-Festival: Ingo Börchers präsentiert „Das Würde des Menschen“.

Erst im Oktober des vergangenen Jahres feierte

Ingo Börchers mit seinem neuen Programm „Das

Würde des Menschen“ in Düsseldorf Premiere.

Er, der Daniel Düsentrieb des Kabaretts, stellt

darin Fragen und geht dabei auch auf die Freundschaft

von Utopie und Konjunktiv ein. „Das Würde

des Menschen“, was wäre wenn? Ingo Börchers

macht sich auf die Reise zu einem satirisch-philosophischen

Gedankenspiel und gibt Kabarett mal

einen anderen Dreh. Er will nicht darüber klagen,

was alles Negativ war, sondern er wendet seinen

Blick in Richtung „Was könnte besser laufen?“ Es

Ingo Börchers

schlägt die Stunde der Utopie!

Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55 in Kreuzlingen.

Einlass ab 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.ingoboerchers.de und www.kik-kreuzlingen.ch

Tino Bomelino/ Friedemann Weise- 6. Februar 2022, 20 Uhr

Kabarettistischer Doppelabend

KIK-Festival: Tino Bomelino und Friedemann Weise sorgen für viel Unterhaltung.

Es wird ein kabarettistischer Doppelabend: Die

beiden deutschen Künstler Tino Bomelino und

Friedemann Weise überlassen sich die Bühne

gegenseitig. Der eine (Bomelino) geht auf „Die

Kraft der Power“ ein, einem Stand-up-Programm

mit Duplos, Comics, Musik und Loop-Station und

er möchte alle Probleme der Menschheit besprechen.

Der andere zeigt: „Bingo – Drei Akkorde, die

Wahrheit und andere Lügen“, das neueste Soloprogramm

von Friedemann Weise, dem selbsternannten

Anarcho-Komiker. Wie auch Tino Bomelino

bringt er in Form einer Gitarre Musik mit und

Tino Bomelino (oben) und

Friedemann Weise

dazu noch einen Beamer, mit dem er lustige Bilder

auf einer fast zwei Meter breiten Leinwand

zeigt. Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55 in

Kreuzlingen. Einlass ab 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.bomelino.de, www.friedemannweise.de und

www.kik-kreuzlingen.ch

Simon Enzler - 12. Februar 2022, 20 Uhr

War das denn alles so gewünscht?

KIK-Festival: Appenzeller Kabarettist Simon Enzler kommt an den Bodensee.

Durch die Moderation der Sendung «Comedy im Casino» des Schweizer Fern-

sehens wurde Simon Enzler einem breiten Schweizer Publikum bekannt, auf

den Brettern, die die Welt bedeuten, steht er nun seit zwei Jahrzehnten. Sein

Markenzeichen ist sein ausgeprägter Appenzeller Dialekt, mit dem er auch bei

seinem Programm „wahrhalsig“ alles in den Schatten stellt. Des Nachts unterm

Sternenhimmel und bei Sternschnuppenschauer wünscht man sich – ja, was

denn eigentlich? Und ist das, was man sich wünscht, eigentlich so wahr in der

Wahrheit? Das Ende nimmt Enzler schon vorweg: Nicht alles, was wahr wird,

war gewünscht.

Aula Kreuzlingen. Einlass ab 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.simonenzler.ch und www.kik-kreuzlingen.ch

Mathias Tretter - 18. Februar

Ein Sittenstrolch kommt an den Bodensee

KIK-Festival: Kabarettist Mathias Tretter zeigt sein siebtes Solostück.

Erinnern Sie sich an den Satz „Der ist bei der Sitte“? Kein ernstzunehmender

Krimi kam früher ohne sie aus: die Sitte. Diese Zeiten sind vorbei. Die Moral in

Deutschland ist so gut bewacht wie nie zuvor. Hätte das Land gleich viele Theken

wie Sittenpolizisten, es wäre Tschechien. Aber leider: Sie schmieren sich jetzt an

Bildschirme statt Bars und berauschen sich nicht mehr an Prosecco und Prostitution,

sondern einzig an sich selbst. Vier Fünftel aller Tweets werden aus sittlicher

Überlegenheit getippt, die andere Hälfte kommt mit der Moralkeule daher und

das dritte Drittel schwärzt die Mörder an, die während einer Pandemie ein Buch

auf einer Parkbank lesen.

Theater an der Grenze, Hauptstrasse 55 in Kreuzlingen. Einlass ab 19.30 Uhr.

Weitere Infos: www.mathiastretter.de und www.kik-kreuzlingen.ch

Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen:

• Buchhandlung Bodan, Hauptstrasse 35, Kreuzlingen, Telefon + 41 (0)71 - 672 11 11

• www.kik-kreuzlingen.ch

Restkarten an der Abendkasse erhältlich.

10.12.21 Lisa Eckhart

20.1.22 Joachim Rittmeyer

21.1.22 Jochen Malmsheimer (AUSVERKAUFT!)

27.1.22 Ingo Börchers

6.2.22 Tino Bomelino/Friedemann Weise

12.2.22 Simon Enzler

KIK-FESTIVAL

Kabarett in Kreuzlingen

18.2.22 Mathias Tretter

4.3.22 Ulan & Bator

17.3.22 Duo Lunatic

24.3.22 Urban Priol

19.5.22 Tina Teubner & Ben Süverkrüp

22.5.22 Uta Köbernick/Christine Prayon

25.11.22 Christoph Sieber

20 Jahre

2021/22

VVK: www.seetickets.ch oder Bodan AG Buchhandlung & Papeterie,

Telefon +41 71 672 11 11, Mail: papeterie.bodan-ag.ch

www.kik-kreuzlingen.ch

Kabarett 25


Zukunft braucht Bildung

2021: 50 Jahre vhs

In der Bildungslandschaft der letzten 50 Jahre spielt die vhs Landkreis Konstanz

e.V. eine zentrale Rolle. Die ursprünglichen Strukturen der damaligen vhs

Konstanz-Singen e.V. wurden in den letzten Jahren an neue Anforderungen angepasst.

2016 fusionierte sie mit der Volkshochschule Radolfzell. Als die eine,

große vhs für den ganzen Landkreis hält die vhs nun – auch in Krisenzeiten – ein

umfangreiches und einzigartiges Bildungsangebot bereit. Mit einer Mischung aus

neuen und erfahrenen Dozierenden reagiert die vhs seit jeher auf gesellschaftliche

Entwicklungen. Ob es die Nachfrage nach Englisch- oder später EDV-Kursen

war, die Unterstützung von zugezogenen Menschen in Integrations- und Deutschkursen

bis hin zu ganz aktuellen Kursen zum Umgang mit digitalen Endgeräten:

vor Ort in der vhs oder eben online in einer Videokonferenz.

Es lohnt es sich auch in Zukunft in Bildung zu investieren – in die eigene Fort- und

Weiterbildung, aber auch in die gesellschaftliche!

Am 13. Februar 2022 hält Prof. Dr. Jutta Allmendinger den Festvortrag zum 50.

Geburtstag der vhs Landkreis Konstanz im Bodenseeforum Konstanz. Sie diskutiert

mit Wissenschaft und Politik, welche Rolle die Erwachsenenbildung spielt,

um wachsender Ungleichheit entgegenzuwirken. Der Vortrag wird auch als

Livestream übertragen.

Die vhs bietet ein umfassendes und breitgefächertes Angebot in den Bereichen

Politik, Geschichte und Gesellschaft, Kunst und Kreativität, Gesundheit und Bewegung,

Fremdsprachen, Integration, Deutsch und Grundbildung, Beruf und Medien

sowie Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg.

Vorträge

Ob in Präsenz, hybrid oder online – in zahlreichen Vorträgen wird in der vhs über

aktuelle und kontroverse Themen diskutiert, werden Gesundheitsthemen besprochen

und besondere Persönlichkeiten empfangen.

Kunst und Kultur

Die neue Kooperation der vhs mit dem Musikverein Allmannsdorf und der Musikschule

Konstanz bietet erwachsenen Anfängern, Wiedereinsteigern und Fortgeschrittenen

die Möglichkeit, durch ausgebildete Musikpädagogen Neues zu

erlernen, Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern in Kurse mit Streich-, Holzblas-

und Blechblasinstrumenten sowie Schlagzeug.

Essen und trinken

Wer mit Kilt und Dudelsack in das neue Jahr starten möchte, ist beim schottischen

Abend im Wolkensteinsaal am 08.01.‘22 an der richtigen Stelle. Whisky-

Botschafter Bernhard Weber und Henning Schumm führen bei einem leckeren

Vier-Gänge-Menü des Café Wessenberg durch den Abend.

Für Kinder geht es am 22.01.‘22 auf kulinarische Reise mit Olaf Ruderisch in Radolfzell

und Lebensmittelchemikerin Annette Fahrner referiert in der vhs Konstanz

am 25.01.‘22 über Allergene in Lebensmitteln.

VHS-Sprachenschule

Insgesamt bietet die vhs-Sprachenschule Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse

in über 20 Sprachen an und ist, in Bezug auf die Kursanzahl und das Sprachenspektrum

in diesem Sektor, die führende Anbieterin in der Region. Präsenz- und

Online-Kurse schaffen unterschiedliche Möglichkeiten, eine Sprache neu zu lernen,

aufzufrischen oder zu perfektionieren.

Gesundheit und Bewegung

In den vhs-Entspannungs- und Bewegungsangeboten findet jede/r Anleitung

durch kompetente und zugewandte Kursleitungen. Gleichgesinnte, egal ob aktuell

fit oder unfit, jung oder hochbetagt, in kleinen Schritten können alle bei der vhs

ihr Wohlbefinden und den eigenen Fitnesszustand verbessern.

Tagesaktuell informiert die Webseite www.vhs-landkreis-konstanz.de

Jährlich im November beginnen wir mit der 3-jährigen Vollzeitausbildung zum/zur

Physiotherapeut / in

Auch ein ausbildungsbegleitendes Bachelor-Studium ist möglich.

Voraussetzung: Abitur, Realschulabschluss, Matura, Berufsmatura.

TIPP: Auch bei der Finanzierung können wir Ihnen helfen – fragen Sie uns einfach!

Mehr Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.ptskn.de

26 Ausbildung


AzubiCard Südbaden gestartet

Die IHK hofft, dass viele Unternehmen mitmachen

Schulcampus am Bodenseeufer

Evangelische Schule Schloss Gaienhofen

Endlich ist es soweit. Alle Auszubildende in Südbaden haben jetzt die Möglichkeit,

sich eine AzubiCard ausstellen zu lassen. Mit dieser Karte erhalten sie exklusive

Rabatte von Firmen und haben außerdem immer die wichtigsten Daten

rund um die Ausbildung im Blick.

Ursprünglich ein Projekt der IHK Trier, gibt es die AzubiCard aktuell in über 30 Regionen

in Deutschland. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, die IHK Hochrhein-

Bodensee, die IHK Südlicher Oberrhein, die Handwerkskammer Freiburg und die

Steuerberaterkammer Südbaden sind jetzt gemeinsam mit der AzubiCard Südbaden

gestartet. Sie löst die AzubiCard SBH ab. Nun geht es darum, dass sich

möglichst viele Unternehmen in der Region daran beteiligen und Angebote für

junge Menschen zur Verfügung stellen.

„Für Studierende sowie Schülerinnen und Schüler gibt es schon lange Rabattkarten,

die Auszubildenden sind bis jetzt hinten runtergefallen. Das ändert sich

jetzt“, sagt Simon Kaiser, Geschäftsführer für Aus- und Weiterbildung bei der IHK

Südlicher Oberrhein. „In einem breiten Bündnis ist das Projekt geplant und umgesetzt

worden. Mit der AzubiCard wollen wir die Entscheidung für eine berufliche

Ausbildung honorieren und mehr junge Menschen dafür gewinnen“.

„Damit sich die AzubiCard auch lohnt, freuen wir uns, wenn sich auch bei uns

möglichst viele Unternehmen verschiedener Branchen mit Aktionen und Rabatten

für Auszubildende beteiligen“, sagt Miriam Kammerer, Bildungsreferentin bei

der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. „Davon profitieren auch die Unternehmen.

Während die jungen Menschen von Angeboten und Vergünstigungen profitieren,

haben Betriebe die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und junge Kundinnen

und Kunden zu binden. Das ist eine Win-Win-Situation für Azubis und

Unternehmen. Jetzt wollen wir die Karte und ihre Möglichkeiten bekannter machen“.

„Losgelöst von den kleinen finanziellen Vorteilen vermittelt die AzubiCard ein

ganz anderes wichtiges Signal, nämlich Wertschätzung von Ausbildung“, sagt

Benjamin Weißenhorn, Stellvertretender Leiter der Abteilung Ausbildung die IHK

Hochrhein-Bodensee. „Sie ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Gleichwertigkeit

von dualer und akademischer Bildung. Wir hoffen, dass viele Unternehmen

bei der AzubiCard mitmachen“.

Schloss Gaienhofen beeindruckt als Schulcampus durch die Lage direkt am Bodenseeufer.

Fünf Schularten sind unter einem Dach vereint. Das Bildungsangebot

steht Schülern aller Konfessionen offen und umfasst ein Gymnasium, eine Realschule,

ein Aufbaugymnasium sowie zwei berufliche Gymnasien: ein Sozialwissenschaftliches

und ein Wirtschaftsgymnasium. Schüler können auf verschiedenen

Wegen - in 8 oder 9 Jahren - zum Abitur gelangen. Mit rund 750 Schülern und

70 Lehrkräften bietet Schloss Gaienhofen eine familiäre Lernatmosphäre.

Das Tagesinternat als Zusatzangebot für die Klassen 5 bis 7 garantiert eine

verlässliche Begleitung bei Hausaufgaben und der Vorbereitung auf Klassenarbeiten.

Bei Angeboten wie Kajak, Rudern und Segeln, Theater oder Kunst sowie

in Kantorei und Orchester können Schüler sportliche und kreative Talente weiterentwickeln.

Auf dem Gebiet der Digitalisierung nimmt die Evangelische Schule Schloss

Gaienhofen eine Vorreiterrolle ein. Schüler arbeiten mit eigenen iPads und wachsen

mit der Vielfalt analoger und digital unterstützter Arbeitstechniken auf, wodurch

sie schon früh Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen.

Für Schüler der Schweizer Sekundarschule bietet Schloss Gaienhofen verschiedene

Wege zum Abitur an. Abitur und Matura sind in Deutschland und in

der Schweiz gleichwertige Schulabschlüsse, die im Rahmen der Zulassungsbedingungen

ein Studium in beiden Ländern erlauben. Der Übertritt ins deutsche

Gymnasium erfolgt nach einer Einschätzungsprüfung spätestens in Klasse 10,

sodass die Basis für die gymnasiale Oberstufe rechtzeitig gelegt werden kann.

Schloss Gaienhofen steht in freier Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen

Landeskirche in Baden. Die Schule hat seit ihrer Gründung als erstes

deutsches Landerziehungsheim für Mädchen im Jahr 1904 Traditionen bewahrt,

die eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung und christliche Wertevermittlung

in den Mittelpunkt stellen.

75 Jahre

1946-2021

Mit der AzubiCard können sich Auszubildende nicht nur als solche ausweisen,

sondern auch von vielen interessanten Angeboten in der ganzen Republik profitieren.

Das können Vergünstigungen beim Bäcker, in der Pizzeria um die Ecke oder

in der Drogerie sein, ermäßigte Eintrittspreise im Kino oder im örtlichen Freibad,

günstigere Übernachtungen in Hostels oder Hotels – den Azubi-Angeboten sind

keine Grenzen gesetzt.

In einem Infoflyer für Anbieter sind die wichtigsten Informationen übersichtlich

dargestellt. https://www.konstanz.ihk.de/blueprint/servlet/resource/blob/52642

40/647f3d99c9afd5322d86142b 6c76351c/flyer-azubicard-suedbaden-data.pdf

Partner zu werden geht ganz einfach und ist für die Unternehmen kostenlos:

Angebot entwickeln, unter www.azubicard.de/suedbaden zusammen mit einem

attraktiven Foto hochladen, fertig.

Die IHK Hochrhein-Bodensee

ist eine Einrichtung der lokalen Wirtschaft

und 1973 im Rahmen der

baden- württembergischen Verwaltungsreform

aus den beiden Kammern

Konstanz und Hochrhein entstanden.

Ihr Bezirk umfasst die Landkreise Konstanz,

Waldshut und Lörrach. Heute

betreut sie mit ihrem Sitz in Konstanz

und der Hauptgeschäftsstelle in

Schopfheim über 40.000 Mitgliedsunternehmen

aus Industrie, Handel und

Dienstleistung. Als „Selbstverwaltung

der Wirtschaft” übernimmt die IHK

eine Vielzahl staatlicher Aufgaben.

Mehr als 2.000 Ehrenamtliche aus

Wirtschaft und Bildungseinrichtungen

helfen den 69 fest angestellten Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern dabei.

Gute Schule. Beste Aussichten

Herzliche Einladung

zu unseren

Infoveranstaltungen!

Mi, 12.01.2022, 19.00 Uhr ONLINE*

Info-Abend WG/SG/Aufbaugymnasium

Do, 13.01.2022, 19.00 Uhr ONLINE*

Info-Abend Klasse 5, Gymnasium/Realschule

Do, 27.01.2022, 19.00 Uhr in der Schule**

Info-Abend Klasse 5, Schloss Gaienhofen

Fr, 28.01.2022, 19.00 Uhr in der Schule**

Info-Abend WG/SG/Aufbaugymnasium

Sa, 29.01.2022

Tag der offenen Türen**

In 8 oder 9 Jahren

zum Abitur …

Schloss Gaienhofen –

auch für Schüler aus

der Schweiz möglich!

*ANMELDUNG zu den

ONLINE INFO-ABENDEN per email eventanmeldung@schloss-gaienhofen.de

** Bitte Infos auf unserer

Homepage beachten!

Weitere Infos unter

schloss-gaienhofen.de oder

+49 (0)7735 / 812-21 oder -22

Ausbildung 27


Zielgerichtet lernen - aber wie?

Qualifizierung für die Jobs der Zukunft

70% aller Jobs werden sich in den nächsten fünf Jahren verändern, 40%

davon schon bis 2022. Diese Umfrageergebnisse zeigt u.a. eine Studie des

Stifterverbandes der deutschen Wirtschaft auf. Der Druck auf Unternehmen und

Mitarbeiter*Innen, sich an neue Technologien anzupassen und ihre Geschäftsmodelle

zu verändern, bleibt unverändert hoch.

Zwei Drittel aller Fach- und Führungskräfte sind deshalb davon überzeugt, dass

berufliche Weiterbildung in den nächsten Jahren noch wichtiger wird als bisher.

Selbstorganisiertes, soziales Lernen ist dabei ein wachsender Trend.

Viele Arbeitnehmer*Innen haben die Corona-Pandemie genutzt und sich online

weitergebildet. Unternehmen investieren kräftig in interne Lernplattformen, um

ihre Mitarbeiter mit aktuellem Fachwissen zu versorgen. Die berufliche Weiterbildung

und Qualifizierung bleibt weiter das strategisch wichtige Instrument.

Zukunftsfähigkeiten sind u.a. neue Lernstrategien, analytisches Denken, Problemlösungs-

und Innovationsfähigkeit, digitale Grundfähigkeiten, Leadership,

Lösungsorientierung, Flexibilität, Stresstoleranz, Anpassungsfähigkeit...

Viele Jobs werden in den nächsten Jahren verschwinden und von Maschinen erledigt

werden. Zwischen den Fähigkeiten, die vorhanden sind und denen,

die gebraucht werden, klafft in den Unternehmen eine große Lücke.

Verfügen die Unternehmen über ein systematisches Kompetenzmanagement?

Wer muss wie geschult werden? Wo liegen die Stärken der Mitarbeiter*Innen,

welche Kernkompetenzen im Mitarbeiterstab braucht ein Unternehmen künftig?

Nicht allein der Wissenserwerb ist für den Einzelnen entscheidend, sondern die

„Marktfähigkeit des Wissens“. Vielleicht fragen Sie sich: Welche Weiterbildung

ist geeignet, mein Qualifikationsprofil gut zu ergänzen oder mich für neue

Berufsbilder rund um Digitalisierung und Künstliche Intelligenz zu entwickeln?

Welche Nachweise werden anerkannt für ein berufliches Fortkommen?

Das Regionalbüro für berufliche Fortbildung in Pfullendorf unterstützt Sie

dabei, neue berufliche Perspektiven zu entwickeln, Ihre Weiterbildungswünsche

fokussiert umzusetzen und eine persönliche Lernstrategie zu entwickeln. Persönlich

und auch online. Rufen Sie an (Tel. 07552/251156) oder schreiben Sie eine

Mail an rita.hafner-degen@stadt-pfullendorf.de

Lehrlingspreis

Ausbildung in Handwerk und Dienstleistung

Der Landkreis Konstanz setzt mit dem „Lehrlingspreis“ seit vielen Jahren ein

deutliches Zeichen für die duale Ausbildung. Den mit 2.000 Euro dotierten Preis

erhalten in diesem Jahr auf Vorschlag der Industrie- und Handelskammer sowie

der Handwerkskammer je zur Hälfte Alexandra-Marieluise von Detten-Wenkert

(IHK) und Julian Dietz (HWK). Die Preisverleihung fand in der IHK statt.

Mit dem Preis werden gleichermaßen die Leistungen der Auszubildenden und

das Engagement der ausbildenden Betriebe gewürdigt. Interessierte sollen zur

Entscheidung für eine Ausbildung im dualen System ermutigt und die Unternehmen

motiviert werden, Ausbildungsplätze anzubieten. Landrat Danner übergab

die Preise persönlich und gratulierte zur hervorragenden Leistung. Das Besondere

an diesem Preis ist, dass bei der Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten

nicht nur die Prüfungsnoten, sondern auch Gesichtspunkte wie rollenuntypische

Berufswahl, individuelle Leistungsvoraussetzungen und Persönlichkeit berücksichtigt

werden. www.lrakn.de

Freuen sich über den Lehrlingspreis (v.l.n.r.): Landrat Zeno Danner, Preisträgerin Alexandra-Marieluise

von Detten-Wenkert (IHK), Hauptgeschäftsführer der IHK Hochrhein-Bodensee Claudius

Marx, Preisträger Julian Dietz (HK) und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Georg Hiltner.

Bild © Landratsamt Konstanz

Spezialisten in der Schweißtechnik

Ausbildung zum

Internationalen Schweißfachmann

am BTZ in Friedrichshafen

Ausführliche Informationen und Beratung erhalten Sie durch das

Regionalbüro für berufliche Fortbildung

Bodensee-Oberschwaben-Konstanz

Rita Hafner-Degen & Petra-Alexandra Buhl

Kirchplatz 1, 88630 Pfullendorf

Telefon 07552-251156

rita.hafner-degen@stadt-pfullendorf.de

Lehrgang vom 14. Januar bis 08. Juli 2022

Der Lehrgang findet in Zusammenarbeit mit der SL Ulm statt

GSI mbH Niederlassung SLV Fellbach

Lise-Meitner-Straße 13, 70736 Fellbach, Telefon 0711/57544-0

Telefax 0711/57544-33, e-mail: info@slv-fellbach.de

28 Ausbildung


Neue Époche im bodo

Elektrifizierung der Südbahn und württembergischen Allgäubahn

Große Veränderungen stehen im bodo-Verbundgebiet bevor. Mit der Elektrifizierung

der Südbahn und württembergischen Allgäubahn ändern sich

nicht nur die Fahrpläne im Schienenbereich. Auch das Busangebot wird

angepasst und deutlich verbessert.

Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember beginnt eine neue Époche: Auf der

frisch elektrifizierten Südbahn Ulm – Lindau wird der elektrische Zugbetrieb aufgenommen.

Zwischen Ulm und Friedrichshafen wird ein halbstündliches Regionalexpress-Zugangebot

eingeführt, bei dem sich Doppelstockzüge (Linie RE 5), erstmals

mit E-Loks bespannt, und modernisierte, vierteilige Elektrotriebwagen (Linie IRE 3)

abwechseln.

Auch die Bodensee-Oberschwaben-Bahn RB 91 startet in ein neues Zeitalter mit

modernisierten Elektrotriebwagen im BOB-typischen Design und mit einem deutlich

größeren Platzangebot. Die BOB-Abfahrtszeiten ändern sich an einigen Stationen

bis zu ca. 10 Minuten gegenüber den heutigen aufgrund der Streckenbelegung

durch mehr Züge.

Zwischen Friedrichshafen und Lindau fahren stündlich in jede Richtung ein Regionalexpress

RE 5 und eine Regionalbahn RB 93. Der Regionalexpress Stuttgart

– Lindau RE 5 behält weitgehend seine Abfahrtszeiten bei, beginnt und endet aber

neu in Lindau-Reutin statt bisher auf der Insel. Damit werden gute Anschlüsse in

Richtung Bregenz / Vorarlberg und München (Fernverkehr) hergestellt. Die Regionalbahnen

RB 93 bedienen alle Stationen.

Auf der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell ändern sich

die Taktzeiten um ca. 30 Minuten: Die Regionalbahn RB 31 startet in Friedrichshafen

neu zur Minute .01 und kommt zur Minute .55 an. Ausgenommen ist die morgendliche

Hauptverkehrszeit bis ca. 8.00 Uhr, in der sich das Taktkonzept aufgrund

der hohen Zugdichte und der Schulzeiten entlang der Strecke nicht realisieren ließ.

Verdichterzüge zwischen Friedrichshafen und Überlingen verbessern das Zugangebot

zusätzlich.

In Friedrichshafen wird mit dem neuen Fahrplan ein Nahverkehrsknoten zur vollen

Stunde geschaffen: Die Regionalbahnen (einschl. BOB) treffen vor der vollen

Stunde ein und fahren nach der vollen Stunde ab. Das ermöglicht systematische

Nahverkehrsverbindungen über den Knoten Friedrichshafen auf allen drei zulaufenden

Strecken.

Die bisherige zweistündliche Sprinterverbindung Ulm – Basel IRE 3 wird auf den

Laufweg Friedrichshafen – Basel eingekürzt und als InterRegioExpress mit Doppelstockgarnituren

gefahren mit hohem Platzangebot für Reisende, Fahrräder und

Gepäck. Die IRE halten zudem neu in Salem.

Zwischen Memmingen und Lindau startet das neue stündliche Zugangebot RE

96 von GoAhead mit fabrikneuen, vierteiligen Elektro-Triebzügen. Damit gibt es

endlich auf der Allgäu-Magistrale wieder ein zeitgemäßes und attraktives Zugangebot.

In Lindau-Inselbahnhof bestehen gute Anschlüsse von und zur RB 93

Friedrichshafen-Lindau.

Regionalbusverkehr

Durch das Neukonzept im Schienenpersonenverkehr mussten verbundweit auch

die Busfahrpläne angepasst werden. In diesem Zusammenhang gibt es auch zahlreiche

Verbesserungen und mehr Fahrtenangebot:

Im Landkreis Ravensburg starten neue Regiobus-Linien (Bad Wurzach – Leutkirch,

Wangen – Isny, Ravensburg – Wangen) und eine Expressbus-Linie (Ravensburg –

Wangen).

Im Bodenseekreis wurden zahlreiche Buslinien auf das veränderte Zugkonzept angepasst

und durchgehend vertaktet. Neu ist auch die schon seit langem ersehnte

durchgehende Omnibusverbindung zwischen Wangen im Allgäu und Friedrichshafen

über Tettnang. Diese entsteht durch die Koppelung der Linien 7586 und 7547.

Auf der Busmagistrale am nördlichen Bodenseeufer, der SeeLinie 7395, ändern

sich zwischen Friedrichshafen und Oberuhldingen die Taktzeiten und für den StädteSchnellbus

7394 wird ein verändertes Bedienungskonzept umgesetzt.

Direkt zu den Informationen:

Scannen Sie mit Ihrem Smartphone den nebenstehenden

QR-Code. Das ist die direkte Verbindung zur

Fahrplan/Liniensuche mit verlinkter Infoseite.

Neue

im bodo

• Durchgehende elektrische Traktion

Ulm-Lindau (Südbahn) und Memmingen–Lindau

(württ. Allgäubahn)

• Umstellung auf saubere E-Loks und E-Triebwagen

und mehr Platzangebot in den Zügen

• Bodensee-Oberschwaben-Bahn wird elektrisch!

• Go Ahead nimmt Betrieb auf im E-Netz Allgäu

(Stundentakt Memmingen–Lindau)

• Neuer Halbstundentakt auf der Südbahn

• Neuer Sprinter Friedrichshafen–Basel mit

Doppelstock wagen und neuem Halt in Salem

• Geänderte Taktlagen der Regionalbahnen auf der

Bodenseegürtelbahn Ost und West

• Neue Verdichterzüge Friedrichshafen–Überlingen

• Viele Regionalbuslinien werden auf die geänderten

Fahrpläne des Schienennahverkehrs angepasst und

Umsteigemöglichkeiten geschaffen

• Neue Regiobus- & Schnellbus-Linien im Landkreis

Ravensburg: S40/R40 Ravensburg–Wangen,

R41 Wangen–Isny,

R90 Bad Wurzach–Leutkirch

Alle Neuerungen & Fahrpläne unter www.bodo.de


Stunde der Wintervögel

Vom 6. bis 9. Januar 2022 heißt es wieder:

Vögel beobachten und zählen

Die NABU-Mitmachaktion ist Deutschlands größte Vogelzählung mit zuletzt über

23.000 Teilnehmenden im Südwesten.

Vom 6. bis 9. Januar 2022 findet zum zwölften Mal die bundesweite „Stunde der

Wintervögel“ statt: Der NABU und sein bayerischer Partner LBV (Landesbund für

Vogelschutz) rufen Naturfreundinnen und -freunde auf, eine Stunde lang die Vögel

an der Futterstelle, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und bis

zum 17. Januar unter www.stundederwintervoegel.de zu melden. Im Mittelpunkt

der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen,

Finken, Rotkehlchen und Spatzen.

Nachdem 2021 alle Mitmachrekorde gebrochen wurden, sind die NABU-Fachleute

gespannt, ob sich die Vogelbegeisterung weiter so positiv entwickelt. Allein

in Baden-Württemberg hatten sich zuletzt über 23.000 Menschen an der Aktion

beteiligt und rund eine Millionen Vögel aus über 16.000 Gärten gemeldet. Dank

des großen Interesses werden die Daten bei Deutschlands größter wissenschaftlicher

Mitmachaktion noch aussagekräftiger und geben wichtige Hinweise zur

Entwicklung der heimischen Vogelbestände. Die Langzeitstudie liefert Naturschützerinnen

und -schützern eine Fülle wertvoller Informationen zum Schutz der

Artenvielfalt.

Teilnehmen an der „Stunde der Wintervögel“

Forschung, bei der jeder mitmachen kann

Je mehr Naturfreundinnen und -freunde an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen,

desto wertvoller werden die Ergebnisse. Helfen Sie mit, schleichende

Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen. So können Sie am Langzeitprojekt

teilnehmen!

Auf der Wesite www.stundederwintervoegel.de finden Sie alle Informationen die

Sie dafür brauchen und noch viel mehr interessante Inhalte.

1. Vögel zählen

> Die Aktion findet im Siedlungsraum statt: Garten, Balkon, Fenster, Stadtpark.

> Suchen Sie sich einen Platz, von wo aus Sie gut beobachten können.

> Beobachten Sie eine Stunde lang und notieren Sie dabei von jeder Vogelart

die höchste Anzahl, die in diesem Zeitraum gleichzeitig zu sehen war.

Das vermeidet Doppelzählungen.

Eine besondere Qualifikation außer dem Interesse an der Vogelwelt ist für die

Teilnahme nicht nötig. Nutzen Sie auch die Zählhilfe zum Ausdrucken oder unsere

Online-Tipps zum Vögel bestimmen.

2. Beobachtungen melden

Bitte nutzen Sie das Online-Meldeformular oder melden Sie per App. So werden

Kosten gespart und die Beobachtungen fließen live in die Auswertung ein. Das

Formular ist vom Aktionsbeginn am 6. Januar bis zum Ende der Meldefrist am 17.

Januar auf der Website freigeschaltet.

Oder melden Sie per Post: Einfach von einem der 100.000 Teilnahmeflyer die

Meldebogen-Postkarte abtrennen, mit 60 Cent frankieren und bis zum 17. Januar

an NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin absenden (Datum des Poststempels).

Meldebogen zum Ausdrucken.

Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157115 werden Ihre Daten am 8. und 9.

Januar von 10 bis 18 Uhr auch direkt entgegen genommen.

Impressum:

Herausgeber des Seehas-Magazins: Anneros und Ernst Troll

Chefredaktion: Ernst Troll (V.i.S.d.P.)

Verlag, Produktion und Anzeigenberatung

Deutschland, Schweiz, Österreich, Liechtenstein:

Troll Design und Medien

Mozartstr. 1, D-78256 Steißlingen

Telefon +49(0)7738-9296-44

Telefax +49(0)7738-9296-48

E-Mail info@seehas-magazin.de

Internet www.seehas-magazin.de

Büro Friedrichshafen:

Siegfried Großkopf

Kolpingstraße 31, 88069 Tettnang

Telefon +49(0)7542-62 21

Telefax +49(0)7542-95 11 92

E-Mail siegfried.grosskopf@gmx.net

Abonnement:

4 x Seehas-Magazine + 1 x SeeSommer-Magazin

im Jahr für Euro 25,- (SFr. 30.-) Versandkosten

(die Magazine sind kostenlos).

Bestellen Sie per Brief und legen Sie den Betrag bei.

Erscheinungsweise:

4 x Seehas-Magazin und 1 x SeeSommer-Magazin/Jahr

Verteilte Auflage:

Je Ausgabe 20 000 Exemplare.

Für unverlangt eingesandte Artikel und Fotos übernehmen

wir keine Haftung. Die durch den Verlag erstellten

Anzeigen, Artikel und Fotos sind urheberrechtlich

geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages weiter verwendet werden.

Bei Artikeln aus der Schweiz belassen wir

die spezifische schweizerische Schreibweise.

Kinderbücher vom Coppenrath Verlag

Monika Finsterbusch

Prinzessin Lillifee

Ein Wintermärchen

An einem sonnigen

Herbsttag fällt in

Rosarien ganz unerwartet

eine Menge

Schnee. Während

Prinzessin Lillifees

Freunde sich in das

Schneegestöber stürzen, wundert sich die

kleine Fee: Woher kommt der viele Schnee?

Und was ist das für ein kleiner Schneefuchs,

den sie am Waldrand gesehen hat?

Kurz entschlossen sattelt Lillifee ihr Einhorn

Rosalie und macht sich auf die Suche nach

dem kleinen Fuchs. Ab 3 Jahre

ISBN 978-3-649-63885-8, E 17,00

Oriol Canosa, Cuchu

Ein Weihnachtswunder für Familie

Maus

Das Weihnachtsfest

rückt immer näher

und Familie Maus

macht sich langsam

Sorgen. Eigentlich

hätte sie alle Pfoten

voll zu tun, denn die

große Tanne auf dem

Marktplatz muss geschmückt werden!

Doch in diesem Jahr wagen sich die Mäuse

nicht auf die Straße, weil eine große Eule

dort immer wieder ihre Kreise zieht. Was

führt sie im Schilde? Und wird der Baum

in diesem Jahr doch noch in seinem Glanz

erstrahlen? Ab 5 Jahre

ISBN 978-3-649-63810-0, E 11,00

Erik O. Lindström

Die wundersame Winterreise der

Selma Larsson

„Es ist ganz still

im Wald. Nur das

Knirschen des

Schnees unter den

Kufen ist zu hören und

Ennos gleichmäßiges

Schnauben. Und auf

einmal spürt Selma

dieses lustige Kribbeln im Bauch. Wild

kribbelt es, abenteuerlich, so als könnte sie

die ganze Welt bereisen mit ihrem Schlitten

und Enno.“ Selma hat es eilig, denn

Weihnachten steht vor der Tür und sie muss

ihre Tante Maja finden, bevor der schwere

Schneesturm ausbricht, von dem alle sprechen.

Schnell wird aus der Suchaktion eine

Reise voller kleiner Abenteuer und einzigartiger

Begegnungen. Bis der Schneesturm

wirklich ausbricht und Selma sich ganz auf

Pony Enno verlassen muss, das sie tapfer

durch das dichte Schneetreiben führt …

Ab 6 Jahre

ISBN 978-3-649-63500-0, E 15,00

Illustratorin Regine Altegoer

Mein liebster Liederschatz:

Mit Bildern singen lernen

Sing mit! 12 der

beliebtesten

Weihnachtslieder

werden zu Bildern -

so können schon die

Kleinsten Noten lesen!

Mit Klassikern

wie „Alle Jahre wieder“; „O Tannenbaum“;

„Ihr Kinderlein kommet“ und „Schneeflöckchen,

Weißröckchen“.

Mit Bildern Singen lernen: Das Auf und

Ab der niedlichen Figuren entspricht der

jeweiligen Melodie. Dünne, kleine Figuren

sind kurze Töne und dicke, große Figuren

sind lange Töne. Bild-Notensatz für die

Kleinsten: mit dem Finger den Bildern

folgen und richtig singen! Viel Spaß beim

Mitsingen! Ab 2 Jahre

ISBN 978-3-649-63874-2, E15,00

Illustrationen Outi Kaden

Text Kristina Schäfer

Mein Winterwichtel-Wimmelbuch

Die Wichtel sind

schon ganz aufgeregt,

denn bald ist Weihnachten.

Sie basteln

und werkeln, stricken

und nähen.

Nur einer macht immer Quatsch - das ist

Mats mit der samtigen Zipfelmütze! Wer

findet ihn auf jeder Seite dieses wimmeligen

Pappbilderbuches mit Flocking?

Ab 2 Jahre

ISBN 78-3-649-63920-6, E 10,00

Maura / Wasyl Bagdaschwili

Die Geschichte von Sankt Martin

Am 11. November ziehen

Kinder und Erwachsene

mit bunten Laternen

durch die Straßen und

erinnern sich an den

heiligen Martin, der seinen

warmen Mantel mit einem frierenden

Bettler teilte. Doch wer war dieser Mann

eigentlich? Und wie kam es, dass aus dem

römischen Soldaten der Bischof von Tours

wurde? Die Legende von Sankt Martin für

die ganze Familie nacherzählt und farbenfroh

illustriert. Ab 3 Jahre

ISBN 978-3-649-62756-2, E 5,99

Udo Wachtveitl / Katharina Matzig

Meine liebsten Tiere im Winter

In diesem Fotobuch

gibt es über 60 stimmungsvolle

Tierfotos

zu entdecken. Die

Tiere spielen im

Schnee, gehen auf

Futtersuche oder

halten einen Winterschlaf.

Ab 18 Monate

ISBN 978-3-649-63919-0, E 7,00

Jutta und Jeremy Neuendorf

Silvio Neuendorf llustrationen

Käpt‘n Sharky - Der Piratenkönig

Auf der Pirateninsel

ist ganz schön was

los: Alle Piraten sind

zusammengekommen,

denn heute Abend soll

der junge Jaro zum

Piratenkönig gekrönt

werden. Doch die

Rotröcke machen ihnen einen gewaltigen

Strich durch die Rechnung: Sie entführen

Jaro und legen den ganzen Hafen mitsamt

der dort vor Anker liegenden Schiffe in

Schutt und Asche! Ein Schiff aber haben die

Rotröcke übersehen: die Taruga. Käpt‘n Sharky

nimmt zusammen mit den anderen Piraten

die Verfolgung auf - ob es ihnen gelingen

wird, Jaro zu befreien...? Ein neues, spannend

erzähltes Abenteuer mit Käpt‘n Sharky,

seiner Crew und einer tollen Piratenbande

über Zusammenhalt und Freundschaft.

Ab 3 Jahren

ISBN 978-3-649-63728-8, E14,00

30 Bücher


Bücher Bücher Bücher

Gabriele Katz

Marie Ellenrieder

und die Farben der Liebe

Als Kind erlebt sie das

Chaos der Napoleonischen

Kriege, und

die Welt der Farben erscheint

ihr als der einzig

sichere Ort. In einer Zeit,

die einer Frau lediglich

einen Platz an der Seite

eines Mannes zugesteht, erobert die begabte

und schöne Marie Ellenrieder (1791-

1863) unerschrocken als erste Studentin

überhaupt den Zeichensaal der Königlichen

Akademie in München. Schon bald eilt die

junge Künstlerin von Erfolg zu Erfolg, zunächst

als Porträtmalerin, dann zunehmend

im religiösen Sujet. In Rom, der Stadt ihrer

Sehnsucht, sucht Marie das strahlende, das

göttlich-goldene Licht. Marie findet ihren

ganz eigenen Umgang mit der Farbe und

schafft es, ihre Vorstellung einer weiblichen

sakralen Kunst zu verwirklichen. Sie malt

das Bild ihres Lebens. Doch in ihr Glück

mischen sich dunkle Schatten ...

Südverlag

ISBN 978-3-87800-145-4, E 22,00

Sophia Fritz

Steine schmeißen

Am letzten Tag des

Jahres wollen Anna und

ihre Freund:innen das

alte Jahr loswerden.

Niemand hat mehr gute

Vorsätze, aber alle

haben ein schlechtes

Gewissen. Virtuos,

scharf und mit viel Humor verfolgt Sophia

Fritz das Ringen einer Generation mit sich

selbst, die Rebellion durch Achtsamkeit

ersetzt und ihr Weltvertrauen irgendwo

zwischen den Quellenverweisen im Internet

verloren hat.

Kanon Verlag

ISBN 978-3-98568-007-8, E 22,00

Caroline Albertine Minor

Der Panzer des Hummers

Nach dem Tod der Eltern

haben sich die drei

Geschwister der Familie

Gabel auseinandergelebt.

Während die alleinerziehende

Sidsel als

Restauratorin in einem

Kopenhagener Museum

arbeitet, schlägt sich Niels als Plakatierer

ohne festen Wohnsitz durch. Ea, die älteste

der drei, lebt seit Jahren in San Francisco

und versucht, mit einer Seherin Kontakt zur

verstorbenen Mutter aufzunehmen. Doch

dann müssen die Geschwister auf einmal

Stellung zueinander und ihrer Vergangenheit

beziehen.

Diogenes Verlag

ISBN 978-3-257-07178-8, E 24,00

Stefanie vor Schulte

Junge mit schwarzem Hahn

Der elfjährige Martin

besitzt nichts bis auf

das Hemd auf dem Leib

und seinen schwarzen

Hahn, Behüter und

Freund zugleich. Die

Dorfbewohner meiden

den Jungen, der zu

ungewöhnlich ist. Viel zu klug und liebenswürdig.

Sie behandeln ihn lieber schlecht,

als seine Begabungen anzuerkennen.

Als Martin die Chance ergreift und mit

dem Maler zieht, führt dieser ihn in eine

schauerliche Welt, in der er dank seines

Mitgefühls und Verstandes widerstehen

kann und zum Retter wird für jene, die noch

unschuldiger sind als er.

Diogenes Verlag

ISBN 978-3-257-07166-5, E 22,00

Philippe Djian

Die Ruchlosen

Marc lebt mit seiner

Schwägerin Diana in

einer Stadt am Meer und

kümmert sich seit dem

Tod ihres Mannes leicht

manisch, aber liebenswert

um sie. Eines Tages findet

er am Strand drei prallvolle Päckchen mit

Koks. Er möchte die Ware für gutes Geld

verkaufen, doch bald läuft alles aus dem

Ruder. Freundschaften zerschellen, Liebe

flirtet mit Verbrechen – und mitten aus

dem Chaos erwachsen überraschende neue

Bindungen und Gefühle.

Diogenes Verlag

ISBN 978-3-257-07174-0, E 22,00

Julie Caplin

Das kleine Chalet in der Schweiz

Mina Campbell liebt

leckeres Essen und

gesellige Dinner mit

Freunden. Kein Wunder,

immerhin arbeitet sie

in einer Testküche und

probiert ständig neue

Kreationen aus. Ein

Rezept gegen Liebeskummer hat sie allerdings

noch nicht gefunden.

Nun wurde Minas Herz erneut gebrochen,

und sie packt kurzerhand die Koffer. Für

eine Auszeit reist sie zu ihrer Patentante

in die Schweiz, die dort ein entzückendes

Ski-Chalet betreibt. Mina blüht auf. Vor

allem die Schweizer Küche hat es ihr angetan:

Fondue, Rösti und Kirschtorte – wer

braucht da schon einen Mann, um glücklich

zu sein? Wäre da nicht der charmante Luke,

der Mina das verschneite Wallis von seiner

romantischen Seite zeigt ...

Rowohlt Verlag

ISBN 978-3-499-00631-9, E 12,00

Udo Wachtveitl / Katharina Matzig

Häuser des Jahres

Die 50 besten Einfamilienhäuser 2021

Der Wettbewerb

„Häuser des Jahres“

wird seit 2011

vom Deutschen

Architekturmuseum

und Callwey ausgelobt.

Das Jahrbuch

präsentiert die von

einer Expertenjury

ausgewählten 50 besten von Architekten

geplanten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen

Raum: Die schönsten Häuser auf dem

Land und auf dem Dorf wurden ausgewählt,

in der Vorstadt und der Stadt. Sie sind aus

Beton, Ziegel oder aus Stein, sie liegen am

Hang oder am Wasser, sind zurückhaltend

klein oder strecken sich in die Höhe. Die

50 Häuser des Jahres 2021 werden in Text,

Bild und mithilfe von Plänen ausführlich

vorgestellt und gewähren so Einblick in

50 individuelle Planungsgeschichten von

Architekten und Bauherren, die gemeinsam

Wohn- und Lebens(t)räume realisiert haben.

Zudem überzeugen 20 ausgezeichnete Produktlösungen

durch Innovation, Gestaltung

und Nachhaltigkeit.

Callwey Verlag

ISBN 978-3-7667-2530-1 E 59,95

Alex Wahi

WAHI

süß, sauer, salzig, scharf

Alex Wahis Küche ist

besonders, manchmal

sogar fast

magisch und trotzdem

überraschend

einfach umsetzbar.

Mit sicherer Hand

kombiniert er regionale

Klassiker aus

den Garküchen der Welt, wo die Rezepte oft

in Hunderten Jahren bis zur Perfektion reifen

konnten, mit modernen Trends zeitgemäßer

Küche. So serviert der etwas reiseverrückte

Meisterkoch mit indischen Wurzeln und

eigenem TV-Kochspecial („Wahis Weltreise“)

das berühmte indische Naan-Brot mit

saftig-würzigem Döner und zeigt, wie beides

zu Hause mühelos − zum Dahinschmelzen

köstlich − gelingt. Ein anderes Mal perfektioniert

er sein Chicken Tikka mit Limetten-Minze-Joghurt

oder bittet mal ganz nordisch mit

Köttbullar und Kartoffel-Rote Bete-Salat zu

Tisch. Und wer einen New York Cheesecake

liebt, aber nicht mehr überraschend findet,

den verblüfft Alex Wahi mit seinem genialen

Indian Cheesecake – oder auch mal mit herzhaftem

Blaubeer-Käse-Kaiserschmarren. Bei

allem, was Alex Wahi kocht, gilt die Devise:

Es muss immer süß, sauer, salzig und etwas

scharf sein, aber niemals langweilig!

Wer also für sein Leben gern kocht und

dabei neugierig geblieben ist, erhält mit

jedem einzelnen Rezept die Chance auf ein

neues Lieblingsgericht: lässig, überraschend

und stimmig bis ins kleinste Detail.

Becker Joest Volk Verlag

ISBN 978-3-95453-229-2, E 28,00

Die schönsten Geschenke aus der

Küche

24 kleine Köstlichkeiten bis

Weihnachten

Wenn die Tage kürzer

werden und die kalte

Jahreszeit beginnt,

gibt es nichts Schöneres,

als es sich

Zuhause gemütlich

zu machen. Für viele

Menschen beginnt nun die schönste Zeit

des Jahres - die Vorweihnachtszeit. Das

Warten auf das Weihnachtsfest versüßen

wir uns durch gemeinsames Plätzchen

backen, gemütliche Adventssonntage bei

Kerzenschein und tägliche Überraschungen

hinter den Adventskalendertürchen.

Der kulinarische Adventskalender „Die

schönsten Geschenke aus der Küche“ bietet

dafür süße sowie herzhafte Vorfreude

und ist das perfekte Mitbringsel für die

Vorweihnachtszeit. Von selbstgemachtem

Rosmarin-Chili-Öl, über weihnachtliche

Bruchschokolade und Baumkuchenwürfeln

bis hin zu Pistazienpesto – jeden Tag lädt

ein neues Rezept dazu ein, sich selbst oder

den Liebsten eine Freude zu bereiten und

sich auf die besinnlichste Zeit des Jahres

einzustimmen.

Hölker Verlag

ISBN 978-3-88117-255-4, E 14,00

Alexander Höss-Knakal

Rezeptfotos von Melina Kutelas

Das Märchenbackbuch

Rezepte und Geschichten

Zauberhafte Backrezepte

laden zu einer

kulinarischen Märchenreise

ein, die

uns auf Knusperpfaden

in verschneite

Puderzuckerwelten

entführt. Das Buch

präsentiert, neben

ausgewählten Rezepten, fünf Märchen der

Gebrüder Grimm, die das Warten auf die

erste Kostprobe verkürzen, wenn der köstliche

Duft der Bratapfel-Tarte-Tartin schon

das Haus erfüllt. Marmorierter Käsekuchen

mit rosenroter Fruchtsoße und goldene

Macadamia-Cupcakes lassen uns von

magischen Märchenwäldern träumen und

hätten garantiert sogar der Prinzessin auf

der Erbse bestens geschmeckt.

Hölker Verlag

ISBN 978-3-88117-172-4, E 30,00

Alexander Höss-Knakal

Rezeptfotos von Melina Kutelas

Das Märchenkochbuch

Rezepte und Geschichten

Ob eine Pfifferling-

Frittata nach einem

Waldspaziergang

mit Rotkäppchen,

ein Makrelensalat

in der zauberhaften

Unterwasserwelt

der kleinen Meerjungfrau

oder

Knusprige Nusstaler mit Erdbeeren als

Wunsch des Aschenputtels - Das Märchen

Kochbuch beinhaltet die schönsten Rezepte,

die bekannte Erzählungen auch zu einem

kulinarischen Genuss werden lassen.

Abgestimmt auf die jeweiligen Märchen

von den Gebrüdern Grimm, Hans Christian

Andersen oder den Geschichten aus 1001

Nacht, laden 60 Rezepte ein, mit Aladin

orientalisch, mit der Schneekönigin im Winter

sowie mit der Schönen und dem Biest

etwas vermeintlich gegensätzliches, doch

magisches, wie Basilikum-Limetten-Eis, zu

essen.

Hölker Verlag

ISBN 978-3-88117-256-1, E 30,00

Katharina Küllmer

Soulfood Sweets

Zuckerfreie Köstlichkeiten

Süß, aber gesund!

Jeder kennt das Verlangen

nach etwas

Süßem. Umso

schöner, wenn man

das Gesunde mit

dem Süßen verbinden

kann. Denn

in „Soulfood Sweets“ vereint Katharina

Küllmer nun ihre „Best-of“Rezepte aus der

Welt der süßen, gesunden Speisen. Dieses

Buch bietet viel Inspiration für Frühstück,

Kuchen, Gebäck und Dessert. Den Leser

erwarten gesunde Geschmacksexplosionen

zum Wohlfühlen und mit der wundervollen

Rezeptfotografie – in traditioneller

Katharina-Küllmer-Manier – wird das Buch

zu einem wunderschönen Geschenk für alle

Naschkatzen. Somit wird das Durchblättern

schon zum absoluten (Augen-)Schmaus!

EMF Verlag

ISBN 978-3-96093-857-6, E 30,00

Bücher 31


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine