Berner Kulturagenda N° 42

kulturagenda

DO 25.11. –

MI 1.12.2021

42 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 4 bis 13

«Theater ist eine

durch und durch

analoge Kultur,

ein physischer Ort,

an dem Leute

zusammenkommen,

eine Alternative

zu den Bubbles.»

Felicitas Zürcher, Chefdramaturgin

bei Schauspiel Bern, über

die Möglichkeit des Theaters,

Öffentlichkeit zu erzeugen.

Seite 3

Hofer/Kobel

Wo würden Sie Platz nehmen?

Rollende Sitzbänke und beheizte Stadtbrunnen: Das Kornhausforum überlegt

in der Ausstellung «Shared Spaces in Change», wie sich der öffentliche Raum

wandelt – mit grossen Konstruktionen und kleinen, künstlerischen Eingriffen.

14

Die Macht der Orgel

Zwei Pole

Kulturtipps von

Leila Šurkovi

Mit ihren zwei Stücken «Irrational»

und «Gun to my Head» wurde die

20-jährige Leila Šurkovi zur Newcomerin

der Stunde. Die Musikerin, deren

Sound zwischen Punk und Pop

angesiedelt ist, spielt bei bee-flat als

Unterstützung für Delia Meshlir

(Mi., 1.12., 20.30 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Wären wir ohne Kultur alle gleich?

ZVG

Und was soll der letzte sein?

Ohne Kultur wären wir alle langweilig.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Ins Bernische Historische Museum

in die Ausstellung «Mythos

Samurai». Klingt nach einem interessanten

Exkurs. Ich möchte die Chance

nutzen, diese Geschichte und Kultur

von ganz nah zu erleben (Ausstellung

bis 5.6.2022).

2. Für etwas guten Humor ins Café

Kairo zu «Übertribe mit Stiu» mit Nico

Siempre und Marco «Güschä» Gurtner

(Do., 25.11., 20 Uhr).

3. Am Samstag ins Kapitel Bollwerk.

Die feiern da ihren zehnten Purzeltag.

Es spielen unter anderem Sképson und

Ina Valeska (Do., 25. bis Sa., 27.11.).

Anna von Hausswolff hat mit dem Album «All Thoughts

Fly» ein intensives Orgelwerk geschaffen. Die Schwedin

mit Hang zur Mystik spielt in der Heiliggeistkirche.

Wie intensiv die Orgel klingt, das wird

einem beim Hören von Anna von

Hausswolffs Musik erst richtig bewusst.

Die Schwedin, die sich musikalisch

schon immer eher in düster bis

psychedelischen Gefilden aufhielt, hat

Lässt sich auch von grotesken Skulpturen inspirieren: Anna von Hausswolff.

Gianluca Grasselli

sich mit ihrem aktuellen Album «All

Thoughts Fly» endgültig von jeglicher

Pop-beeinflusster Leichtigkeit distanziert.

Es ist ein rein instrumentales Album

geworden, gespielt auf der Pfeifenorgel,

ihrem Lieblingsinstrument.

Nicht einmal ihre kräftige Stimme, die

sie auf dem vorletzten Album «Dead

Magic» noch einsetzte, ist mehr zu hören.

Das mystische, intensive Orgelwerk

ist voller mächtiger Töne, die sich

in den einzelnen Tracks zu wuchtigen

Klanggebäuden auftürmen.

Ungeheuerliche Skulpturen

Unbehaglich kann es auch werden.

Etwa im Stück «Sacro Bosco», welches

die Ahnung einer unheimlichen

Präsenz vermittelt, die um die Ecke

lauert. Inspiriert wurde von Hausswolff

vom Sacro Bosco, einem Park

mit ungeheuerlichen Skulpturen aus

dem 16. Jahrhundert in Italien.

Die 35-Jährige ist die Tochter des

Künstlers und Musikers Carl Michael

von Hauswolff, der seit den 70er-Jahren

mit Klang experimentiert. Längst

ist sie bekannter als ihr Vater. Am

Montreux-Jazz-Festival 2018 etwa

spielte sie im Vorprogramm von Nick

Cave & the bad seeds, auch er ein

Freund des Düsteren.

Sakral und gotisch-dunkel wird es

auch, wenn Hausswolff in der Heiliggeistkirche

die Pfeifenorgel spielt und

ihr Konzert vom Acousmonium, einem

1974 von François Bayle erfundenen

Schalldiffusionssystem, verstärkt wird.

Heiliggeistkirche, Bern

Mi., 1.12., 20 Uhr

www.dampfzentrale.ch

Vittoria Burgunder

Noch ganz baff über die unbefleckte

Empfängnis und überwältigt von der

Gnade, die Gott ihr und Elisabeth

zuteilwerden lässt, sprudelt es aus

Maria heraus: «Meine Seele preist den

Herrn!» Diese Lobrede aus dem Lukasevangelium,

bekannt als «Magnificat»,

diente zahlreichen Komponisten als

Textvorlage. So auch den beiden berühmten

Tonschöpfern der Familie

Bach, dem Vater Johann Sebastian und

dem Sohn Carl Philipp Emanuel.

Unter der Leitung von Fritz Krämer

führen der Konzertverein Bern, der

Münsterchor Bern, die Camerata

Vivaldiana und ein Solist*innenensemble

(Miriam Feuersinger, Seda

Amir-Karayan, Michael Feyfar,

Konstantin Wolff) die neun-sätzige

Komposition des Sohnes in der Fassung

von 1779 auf.

Feuerwerk in D-Dur

«Es ist spannend, wie sich das Werk

zwischen zwei Polen bewegt», sagt

Krämer, «einerseits gibt es überdeutliche

Bezüge zur Komposition des Vaters,

andererseits repräsentiert es bereits

den neuen, empfindsamen Stil der

Vorklassik.» Im weiteren Verlauf des

Adventskonzerts interpretiert das Orchester

zwei weitere Werke von Carl

Philipp Emanuel Bach: das Flötenkonzert

A-Dur mit dem Solisten Marc Hantaï

und die erste Sinfonie – ein «Feuerwerk

in D-Dur», wie Krämer sagt.

Münster, Bern.

Sa., 27.11., 20 Uhr

So., 28.11., 15 Uhr

www.konzertverein-bern.ch

www.bernermuenster.ch

Stephan Ruch


2

Anzeiger Region Bern 26

25. November – 1. Dezember 2021

Den Trollen auf den Fersen

Impressum

Im Kinderstück «Prinzessin Sophie’s Märchenwelt» der

Neuen Volksbühne Bern will Titelheldin Sophie mit fabelhaften

Wesen dem Unfug der Trolle ein Ende setzen.

Die quirlige, junge Prinzessin Sophie

hat es schwer. Ihr Vater, der König,

schläft schlecht und ist deswegen

mürrisch, er hat alle Angestellten ausser

den Koch Mürgu, die Hofdame

Stäubli und den Jäger Pulver entlassen.

Auch andere Kinder gibt es nicht

mehr auf dem Schloss. Als Sophie aus

Langeweile den Turm entrümpelt,

stösst sie dabei auf Bücher und entdeckt

ein fantastisches Buch mit Feen,

die zum Leben erwachen. Allerdings

bleiben sie für die Erwachsenen unsichtbar,

ausser für jene, die an sie

glauben. Mit den Feen Hortensia,

Lavendula, Primula und Viola kommen

allerdings auch die grimmigen

Trolle Chouderi, Plouderi und Muderi

zum Vorschein, die den König nachts

wachhalten. Mithilfe der Feen und der

Hofangestellten stürzt sich Sophie ins

Abenteuer, um dem Schabernack ein

Ende zu setzen.

Leben im Tauchgang

Mireille Zindels Roman «Die Zone» handelt von Rausch

und Rastlosigkeit. An der Herbstlese von Literaare liest

sie aus ihrem im Sommer erschienenen Buch.

ZVG

Wenn Prinzessin Sophie liest, erwachen ihre Feenfreundinnen zum Leben.

Märchen ohne Prinz

«Ich wollte kein typisches Prinz-

Prinzessinnen-Märchen schreiben»,

sagt Rebekka Rohrbach, die das Stück

schrieb. Auch solle das Märchen den

Kindern keine Angst machen, jedes

der Wesen sei auf seine Art schön.

«Prinzessin Sophie’s Märchenwelt»

heisst das neue Spiel für Kinder ab

4 Jahren, dass die Berner Schauspielerin

und Regisseurin Rohrbach für

die Laientheatergruppe Neue Volksbühne

Bern (NVB) entwickelt hat.

Lula Pergoletti

«Alle ein, zwei Sekunden bläst er Luft

in die Gehörgänge. Der Körper meistert

den Druckausgleich. Er hat noch

viele Meter vor sich. Die Haut wird

kalt. Die Meeresoberfläche ist nicht

mehr zu sehen. Er hat die Augen ohnehin

geschlossen. [...] Er taucht, Kopf

voran. Es ist dunkel. Er öffnet die Augen

nicht. Er lässt sich fallen.»

So beschreibt Mireille Zindel die

Wettkampfsituation von Cyril. Als Extremtaucher

geht er einer der gefährlichsten

Sportarten nach, mit Erfolg. Er

hält den Weltrekord im Apnoetauchen

in der Kategorie «No Limit»: Hier sind

ihm alle Mittel erlaubt, um so tief wie

möglich im Gewässer abzutauchen.

Theater am Käfigturm

Premiere: So., 28.11., 14.30 Uhr

Vorstellungen bis 29.1.2022

www.nvbtheater.ch

der in einem anderen Gewässer dieser

Welt befindet, fühlt unter Wasser

einen regelrechten Rausch. Das Wasser,

das ihn umgibt, ist weiblich, wie

er findet. Er ist geschieden, hat Kinder

und viele Frauen. Nicht nur das Wasser

wechselt er ständig, sondern auch

seine Affären. So erscheinen zwischen

Tauchbeschreibungen stets neue

Frauennamen.

«Er taucht, Kopf voran.

Es ist dunkel. Er öffnet

die Augen nicht.

Er lässt sich fallen.»

Mireille Zindel, «Die Zone»

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser

Ausgabe: Bettina Aeberhard, Matto Kämpf,

Christoph Reichenau, Stephan Ruch, Jeanette Wolf,

Katja Zellweger

Layout: Druckvorstufe Anzeiger Region Bern:

Eva Brünisholz, Chantal Müller, Heike Schneider

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 44 erscheint am 08.12.2021

Redaktionsschluss: 22.11.2021

Inserateschluss: 01.12.2021

Nr. 45 erscheint am 15.12.2021

Redaktionsschluss: 29.11.2021

Inserateschluss: 08.12.2021

Agendaeinträge: Nr. 45 bis am 29.11.2021

Nr. 46 bis am 06.12.2021

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Maurice Haas

Mireille Zindel vermittelt in «Die Zone» inhaltlich und sprachlich Atemlosigkeit.

Tauch- und Frauenrausch

Cyril ist Protagonist des Buchs «Die

Zone» der in Zürich lebenden Autorin

Mireille Zindel. An der Herbstlese

von Literaare wird sie aus ihrem im

Sommer erschienenen Roman lesen.

Mit Cyril hat sie eine rastlose, besessene

Figur geschaffen. Der Pariser, der

sich alle paar Buchseiten schon wie-

Mireille Zindel bringt mit Stakkato

und vielen Hauptsätzen die Befindlichkeiten

von Cyril auch sprachlich in

ihren Roman: Atemlosigkeit, Exzess

und Überreizung.

Vittoria Burgunder

Frachtraum, Thun. Sa., 27.11.

Mireille Zindel: 17.30 Uhr

www.literaare.ch

Ostring meldet:

Schweizer Tennisfans müssen

sich nun etwa 900 Jahre

gedulden.

Matto Kämpf

Von Körpern, die Musik erspüren

Ohne Winterschlaf: Das Bone Club x Performance Festival

bringt unter dem Titel «De_Hybernation» die zwei Formate

in der Grossen Halle zusammen.

«Für uns war diese ganze Pandemie-Zeit

eine Art Winterschlaf, gerade

in den Feldern, mit denen wir uns

beschäftigen – Club und Performance.

Wir wollten diesen Moment schaffen,

in dem das abgelegt wird», erzählt

Thea Reifler zur diesjährigen Ausgabe

des Festivals. Deshalb auch der Titel

«De_Hybernation».

Gemeinsam mit San Keller kuratieren

Thea Reifler und Phillipp

Bergmann die diesjährige Ausgabe.

Beide sind zum ersten Mal dabei und

schaffen für das Festival neue Zugänge:

«Wir kommen aus der queeren

Kulturszene. Auch haben wir einen

Hintergrund in den Bereichen Theater

und Performance und bringen dadurch

einen starken Fokus auf die performativen

Künste mit», so Phillipp Bergmann.

Zur Frage, wie es zur Verbindung

zwischen Clubkultur und

Performance kam, meint Thea Reifler:

«Viele in unserem künstlerischen Umfeld

setzen sich mit Clubkultur und

mit Situationen, in denen es um körperliche

Erfahrung mit Musik geht,

auseinander». Sie nennen Layton und

Samuel Hertz mit der Drone-Metal-Performance

DOOM oder Cevlan

Öztrük mit «Orientalien».

Die Oper vibriert

Diese körperliche Erfahrung, wie

Thea Reifler sie beschreibt, lässt sich

im Programm des Festivals in ganz unterschiedlichen

kreativen Formen ausmachen.

So etwa in der Perfor mance

«Body-Opera» von Wojtek Blecharz –

eine Klanginstallation, die über den

gesamten Körper wahrgenommen und

erspürt wird. Blecharz sieht Klang als

«eine Frequenz, eine Schwingung, ein

sehr dynamisches Material, das auch

unseren Körper und unsere Gefühle

‹berührt›». Blecharz zeigt ausserdem

mit «Symphony 3 for wireless speakers»

eine Performance die auch in

Privathaushalten stattfinden kann –

etwa für Menschen, denen es aus

unterschiedlichsten Gründen nicht

möglich ist, vor Ort zu sein.

Schneckenschleim

Auch künstlerische Arbeiten, die

sich auf abstraktere, weniger erlebbare

Weise mit dem Körper auseinandersetzen,

stehen auf dem Programm.

So die Videoarbeit «From sensible

pools and snail connections» der

Künstler*innen Jeanne Jacob, Riikka

Tauriainen und Paloma Ayala. Darin

denken sie über Schneckenkörper

nach und die Verbindungspunkte,

welche die Schnecke mit ihrer Umwelt

teilt. Neben aufgezeichneten Gesprächen,

die inspiriert sind von Wissenschaftsforscher*innen

wie Donna Haraway

oder Jane Bennett, ist dabei vor

allem eines zu sehen: Schleim.

Raum im Hier und Jetzt

Auf die Frage, was denn an Performancekunst

– so unterschiedlich sie

auch sein mag – besonders fasziniert,

meint Bergmann: «Uns war wichtig,

wieder einen Raum der Intensität zu

schaffen, nachdem in vielen Bereichen

des Lebens und gerade auch in der

Kultur diese stark eingeschränkt wurde.

Und mich fasziniert, wie man eine

solche Intensität gemeinsam im Raum

herstellen kann durch das Hier und

Jetzt.»

Sandra Dalto

Grosse Halle der Reitschule, Bern

Fr., 26.11., bis So., 28.11.

www.2021.boneperformance.com

Am Festival im Zentrum: der Körper.

ZVG


25. November – 1. Dezember 2021

Anzeiger Region Bern 27

3

«Das Theater gehört euch!»

Seit August hat das Schauspiel bei Bühnen Bern eine neue Leitung. Schauspieldirektor

Roger Vontobel und Chefdramaturgin Felicitas Zürcher setzen auf Nahbarkeit und auf

analoge Begegnungen, die die einzelnen Bubbles sprengen.

Roger Vontobel, Felicitas Zürcher,

Sie blicken nun auf die ersten

100 Tage der neuen Spielzeit in

Bern zurück. Ein guter Einstand?

Roger Vontobel: Das müssen Sie

eigentlich das Publikum fragen. Aber

ich würde sagen, ja, wir sind zufrieden.

Die Häuser konnten nach dem Lockdown

wieder öffnen – was nicht selbstverständlich

war –, wir konnten schöne

Inszenierungen zeigen und die

Leute kamen. Noch etwas zögerlich,

aber umso herzlicher!

Sie waren beide länger in Deutschland,

arbeiteten bereits in Düsseldorf

und Dresden zusammen. Was bewog

Sie eigentlich, nach Bern zu kommen?

RV: Felicitas! Sie war ja schon

Mitte der 2000er-Jahre in der Ära Eike

Gramss Schauspiel- und Tanz-Dramaturgin

hier am Stadttheater. Als die

Anfrage aus Bern zur neuen Leitung

im Raum stand, fragte ich sie nach ihrer

Meinung. Sie hat mich überzeugt,

dass Bern ein guter Ort ist.

Und nun sind auch Sie wieder hier,

Felicitas Zürcher.

Felicitas Zürcher: Ja. Und Bern ist

kulturell sogar noch offener, als ich es

in Erinnerung hatte. Da sind so viele

interessante Orte und es ist unheimlich

viel los.

Wieder in Bern: Felicitas Zürcher.

Sandra Then

Ihr aktuelles Saisonprogramm reicht

vom Schillerklassiker «Maria Stuart»

bis zur Performance «Tuntschi»,

einer Alpfantasie zwischen alter

Sage und feministischer Groteske.

Gibt es eine Linie, die Sie verfolgen?

RV: Die Vielfalt ist unsere Linie.

Wir verfolgen einen holistischen Ansatz.

Will heissen: Wir wollen möglichst

alle mit unserem diversen Angebot

ansprechen. Dazu setzen wir auf

Nahbarkeit.

Was bedeutet das konkret?

FZ: Unsere Stücke sind verständlich,

sie sind nicht zu abgehoben, da

ist eine klare Handlung, die zwar

fordern darf, aber niemand soll abgehängt

werden. Wir machen weder

abgehobenes Avantgardespiel noch

Schockertheater mit Tabubruch.

RV: Unser Ziel ist, dass sich das

Publikum in Beziehung setzt mit dem

Geschehen auf der Bühne, damit fassbar

wird, dass Bühne und Leben miteinander

zu tun haben.

Spielt ein Schillerdrama nicht

ziemlich weit weg vom Leben der

Menschen heute?

RV: Auf den ersten Blick ein alter

Stoff. Doch das Spiel handelt von

Macht, Intrigen und der Unsicherheit,

was nun wahr ist und was nicht:

durchaus ein Thema der Bundesstadt,

durchaus ein Thema in Zeiten von

Fake News. Ich will einem möglichst

breiten Publikum diesen Zugang zu

Klassikern eröffnen.

FZ: Die Nahbarmachung der Stoffe

ist das eine. Daneben setzen wir aber

auch auf nahbare Formen, etwa auf das

mobile Schauspiel, das an Orte im ganzen

Kanton reist. Und wir haben die

Vidmarhallen umgestaltet. Neu gibt es

eine Agora, einen Forumsplatz, wo sich

die Zuschauer*innen vor und nach dem

Theaterbesuch austauschen können.

Sie setzen auf Augenhöhe. Für viele

ist aber gerade das Stadttheater der

elitäre Ort Berns schlechthin.

FZ: Ja, aber zu Unrecht! Klar, das

Stadttheater ist ein repräsentativer Bau,

gebaut in einer anderen Zeit, als das

Berner Bürgertum sich im verspiegelten

Foyer feierte – eine Hemmschwelle für

viele. Aber diese Exklusivität ist längst

passé: Wir wollen die Türen für alle

weit öffnen. Dazu bieten wir Spielclubs

in der Mansarde oder kostenlose Einführungsmatinées,

an denen Neugierige

willkommen sind. Unsere Botschaft

ist: Das Theater gehört euch!

Auf der Höhe der Körperkunst

«Wir machen weder Avantgardespiel

noch Schockertheater

mit Tabubruch.»

Felicitas Zürcher

Die kommende Adventszeit lädt zum

Geniessen und Schlemmen ein. Eine

kulinarische und künstlerische Extravaganz

bietet das Casino Bern in

der Hauptstadt-Dinner-Show «Jingle

Bern». Der grosse Saal verwandelt sich

in eine Bühne für kunstvolle Akrobatik,

humoristische Gedankenexperimente

sowie klassische Musik und köstliche

Speisen. Komik und poetische Bewegungsabfolgen

treffen auf ineinander

versinkende Figuren, die sich wieder

auflösen.

Der französische Trapezkünstler

Arthur Morel van Hyfte sticht mit

seinen Performances heraus. Sein

Paradeturngerät beherrscht der Bewegungskünstler

mit eindrücklicher

Leichtigkeit. Dieses dient ihm als

Vehikel für seine ausdrucksvollen

Choreografien, in denen er Zirkustechnik

mit Kontorsion und Tanz verbindet.

In der Schwebe zeichnet van

Hyfte mit seinem Körper Bilder, die an

Kunstwerke der italienischen Renaissance

erinnern.

Weihnachtliches Solo

Bereits früh entdeckte er als Sohn

einer Regisseurin und eines Theaterkostümbildners

die Bühne für sich. Er

absolvierte in Montreal die Zirkusschule.

Seither arbeitet der Franzose

als Solotrapezkünstler und lotet die

Dennoch: Ein Opernbesuch kostet

gut und gern über 100 Franken. Das

liegt weit über der Schmerzgrenze

vieler Berner*innen.

FZ: Man kann teure Karten kaufen,

das stimmt. Aber es gibt unterschiedliche

Preisklassen und ein ausgefeiltes

Rabatt-System. Ein Theaterbesuch bei

Bühnen Bern muss nicht teurer sein

als der Kinoeintritt oder die Vorstellung

eines Kleintheaters.

Über den Preis der Kultur wird auch

politisch debattiert. Die Stadt spart

in den kommenden Jahren. Spüren

Sie einen Rechtfertigungsdruck?

RV: Kultur ist nicht einfach Service

public. Sie hat die Aufgabe, Gesellschaft

und Politik zu spiegeln, zu

überprüfen und sogar infrage zu stellen

– wie wollen wir überhaupt leben?

Die Pandemie und das beginnende

Versagen des Dialogs zeigen, dass die

Öffentlichkeit diese Auseinandersetzung

dringend nötig hat.

FZ: Und genau das bietet das Theater

– Öffentlichkeit. Es ist eine durch

und durch analoge Kultur, ein physischer

Ort, an dem Leute zusammenkommen,

ein «shared space». Eine

Alternative zu den vielen Bubbles heute.

Ein Ort, an dem verhandelt wird,

wer wir sind.

Die Berner*innen lieben das Lokale.

Jürg Halter etwa schrieb für Ihre

Vorgänger Stücke fürs Stadttheater.

Suchen auch Sie die Nähe zur

etablierten Szene?

RV: Ja und nein. Wir wollen klar

eine eigene Handschrift entwickeln.

Dazu gehört, auch mit Berner Autor*innen

zu arbeiten, die noch nicht

so bekannt oder eher untypisch sind.

Schauspieldirektor Roger Vontobel.

Möglichkeiten der Akrobatik mit seiner

immensen körperlichen Präsenz

auf neue Weise aus. Im Casino Bern

ist sein weihnachtliches Solo nun als

spektakuläres Begleitprogramm zum

4-Gang-Dinner zu erleben.

Bettina Aeberhard

Casino, Bern

Do., 25.11. (ausverkauft), bis

Fr., 3.12. (ausverkauft), 19 Uhr

Daten mit freien Plätzen:

Sa., 27.11., Di., 30.11.,

und Do., 2.12.

www.casinobern.ch

ZVG

Tom Kummer ist so einer, sein Buch

«Von schlechten Eltern» zeigen wir in

dieser Saison erstmals als Stück. In

den kommenden Spielzeiten werden

wir das fortsetzen, neue Blicke und

Stimmen zu fördern.

FZ: Ich finde, dass es wichtig ist,

den Blick darauf zu öffnen, wer oder

was eigentlich dieses Bern ist. Die

Identitäten der Menschen, die hier leben,

sind ja auch nicht mehr einfach

lokal. Mir ist wichtig, diesen Blick dahingehend

zu weiten.

«Kultur hat die Aufgabe,

Gesellschaft und Politik

zu spiegeln und

infrage zu stellen.

Das Versagen des Dialogs

in der Pandemie zeigt:

Das ist dringend nötig.»

Haben Sie ein bestimmtes Stück im

Kopf?

FZ: Es gibt da dieses Stück «Jugojugoslavija»

von Bonn Park, das in

Belgrad uraufgeführt wurde, es benutzt

die Utopie Jugoslawien – eine Art paradiesischer

Vielvölkerstaat, der Schweiz

nicht unähnlich – als Folie und zeigt,

wie das in einen Alptraum umschlägt.

Viele Schweizer*innen heute haben in

der Region ihre Wurzeln und eine Geschichte,

die dort beginnt.

RV: Wir setzen nicht auf «Heimeligkeit»,

sondern wollen auch Neues

nach Bern bringen. Mein Eindruck ist,

dass die Berner*innen sehr neugierig

darauf sind. Das Klischee, dass sie

engstirnig sind, kann ich nicht bestätigen.

Dann hat man Sie freundlich

willkommen geheissen?

RV: Und wie. In den Medien war der

Abschied und Abgang der vorherigen

Schauspielleitung zwar noch länger

Thema, da war viel Nostalgie. Doch

persönlich, mit dem Publikum, spüre

ich sehr viel Interesse und Zuspruch.

Eine grosse Herzlichkeit, die uns da

entgegenkommt. Das ist toll.

FZ: Der Schwumm in der Aare hat

uns zudem zu Berner*innen gemacht.

War Ihr erster Berner Sommer nicht

zu verregnet?

FZ: I wo! Als wir im August hier

anfingen, war es warm. Die Lorrainewiese

wurde zum Schauspiel-Bern-

Treff. Was für ein schöner Ort, um hier

wieder anzukommen.

Laurent Bugnet

Roger Vontobel

Interview: Susanne Leuenberger

Trapezstar Arthur Morel van Hyfte.

Off the Record

Kolumne von Jeannette Wolf

So, heute wird sich mal aufgeregt! Über

was? Über Kurzfilme.

Also nicht direkt über Kurzfilme, ich

liebe Kurzfilme.

Aber über die Auswahl von Kurzfilmen

bei so einigen Festivals ärgere

ich mich nun schon seit Jahren, so dass

es jetzt mal raus muss.

Mein halbes 48-jähriges Leben bin

ich nun auf Kurzfilmfestivals unterwegs,

zuletzt in Winterthur (tolles

Festival – vor allem im Rahmenprogramm

stark).

Und stelle fest, dass die Ausbeute

an Wettbewerbsfilmen, die ich wirklich

spannend, gut gemacht und erinnerungswürdig

finde, früher erheblich

grösser war als heute.

Klar, es wird mehr produziert, die

digitale Herstellung ist niederschwelliger.

Der Anteil darunter an – nach meinem

Geschmack – völlig langweiligen

und nichtssagenden Filmen wächst.

Aber müssen es solche dann nach

mehreren Sichtungsrunden auch auf

Festivals schaffen? Haben sich die

Sichtungsgruppen derart verändert,

dass deren Geschmack und Interesse

diametral zu meinen stehen? Geschmäcker

müssen verschieden sein.

Aber wenn mir von Wettbewerbsprogrammen

mit je sechs Filmchen gerade

mal je ein halber gefällt (wenn überhaupt!)

und ich um meine soeben verschwendete

Lebenszeit trauere, dann

ist das einfach eine sehr schlechte

Trefferquote! Früher fand ich vielleicht

einen doof, den Rest hervorragend und

heute noch sehenswert.

«Wolf, wir werden einfach älter und

unser Geschmack ist wahrscheinlich

hängen geblieben in den Neunzigern

und Nullern», sagte mir neulich ein

alter Festival-Freund.

«Am besten, ich heuere

selbst mal auf einem

Kurzfilmfestival an: mit

eigener Reihe ‹Kurzfilme

mit Altersflecken›.»

Da mag was dran sein, aber überraschen

lasse ich mich trotzdem gern.

Die Kurzfilmer*nnen und Sichtungsgruppen

werden jünger, und einige

haben scheinbar eine Lebenswirklichkeit

und Ästhetik, die meiner nicht entspricht,

mich nicht inspiriert.

Hm ... Aber die guten Filme, sie gibt

es ja. Man muss sie nur erkennen und

auswählen!

Das hat beispielsweise das vergangene

Wochenende des Berner

Films Be-Movie bewiesen. Am besten,

ich heuere selbst mal auf einem Festival

an. Und schlage eine Reihe vor mit

dem Titel «Kurzfilme mit Altersflecken».

Mal sehen, ob ich hinterher ausgeschimpft

werde für die Auswahl.

Jeannette Wolf macht die Bar im Kino

Rex, kleine Hörstücke und Radio bei

RaBe. Was die Wahlbernerin aus Hamburg

vom Kulturleben so aufschnappt,

teilt sie off-the-record mit den Leser*innen

der BKA.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Blackyard


4

Anzeiger Region Bern 28

25. November – 1. Dezember 2021

ZVG

Fantastische Winterreise

Eine winterliche Reise in eine verzauberte Welt: Das Mädchen Clara

findet einen Nussknacker in Gestalt zweier Bleisoldaten unter dem

Weihnachtsbaum, die bald schon zum Leben erwachen. Das Kiew

Theater Ballett tanzt Tschaikowskys berühmten «Nussknacker»,

der auf einer fantastischen Erzählung von E.T.A. Hoffmann basiert.

Theater National, Bern. Do., 25.11., 19.30 Uhr

Übertriebe mit Stiu

Stilsicher in der Schmuddelecke

«Übertriebe mit Stiu» heisst die RaBe-Sendung von Poetry-

Slammer Marco «Güsche» Gurtner und Nico Franzoni aka «Nico

Siempre», Video-Reporter und Blogger ohne Scheu vor Blödsinn.

Versiert steuern die zwei auch im Café Kairo auf die Schmuddelecken

des Alltags zu: Weder Crèmeschnitten, Dr. Sommer noch Intimpiercings

sind für die Influencer der stilvollen Stillosigkeit Tabu.

Café Kairo, Bern. Do., 25.11., 20 Uhr

Tamara Janes

Felinophilie

Sänger Lorenzo Bonati, Simon Rupp an der Gitarre, Bassist Fabian

Baer, Patrick Lerjen am Synthesizer und Perkussionist Thomas

Blanchat: Ein Fremdwort braucht es eigentlich nicht für Katzenheim,

denn die fünf Berner machen Kraut-Rock-Pop auf Deutsch

und singen ziemlich verständlich über Dinge wie käufliches Glück.

«Besser als du denkst» heisst das Album für Katzenliebhaber*innen,

das sie im Studentenclub taufen.

ISC Club, Bern. Do., 25.11., 20.30 Uhr

Do 25.

Bern

Bühne

Emil und die Detektive

NAch dem Roman von Erich Kästner

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, KORNHAUSPLATZ 20. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Nicole Seiler: «Wouah!»

Völlig losgelöst von den Nutzlichkeiten

des Alltags entfacht die explosive

Erzählung ein Feuerwerk der Fantasie.

Eine spielerische und absurde Poesie

fur Körper und Stimme.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bericht für eine Akademie

Schauspieler Uwe Schönbeck bringt

eine der bekanntesten Geschichten

Kafkas ins Museum.

NATURHISTORISCHES MUSEUM DER BUR-

GERGEMEINDE BERN, BERNASTRASSE 15.

20.00 UHR

Stand Up Bern

Wärmt die Herzen und strapaziert das

Zwerchfell. Die weltbesten Berner Comedians

wirken dem Winter entgegen.

Schaut vorbei und lacht euch einen

Six-Pack!

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bericht für eine Akademie

Schauspieler Uwe Schönbeck bringt

eine der bekanntesten Geschichten

Kafkas ins Museum. Als Grenzgänger

zwischen Mensch und Tier verspricht er

einen herrlich philosophischen Abend.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN, BER-

NASTRASSE 15. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Das Besuch der alten Dame von

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Alexander Kratzer Bearbeitung:

Gornaya Puppenbau, Kostüme: Katia

Bottegal Bühne: Peter Aeschbacher

Mit: Melanie Herbe, Hannes Perkmann,

Katharina Halus, Tobias Krüger

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Les trois Suisses: Vagabund

Da sind sie wieder, die beiden Berner

Musiker mit ihren phänomenalen Kabarettprogrammen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Dance

10 Jahre Kapitel Bollwerk (Do)

10 JAHRE KAPITEL BOLLWERK

VVK: www.eventfrog.ch/10yrskptl-do

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

17.00 UHR

Tanzbär

STVO (GE), Carla Celi (GE). Techno,

Melodic Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.30 UHR

Nachtseminar

DJS VEST & OK

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

Familie

Elterncafé

Neue Familien kennenlernen, Spielgefährt:innen

finden, sich zu Familienfragen

und Alltagsthemen austauschen:

Mama, Papa und ihre Kinder (0 bis 5

Jahre) aus allen Kulturen sind herzlich

willkommen!

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 09.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Generationenverbindende freie Werkstätte

mit kurzweiligen und wechselnden

Ideen und einfachen Anleitungen zum

eigenständigen Gestalten im Kindermuseum

Creaviva.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Märchen auf Arabisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK

TSCHARNERGUT, WALDMANNSTRASSE 19.

15.00 UHR

Klassik

Halt auf Verlangen –

Akkordeon und Orgel

Akkordeon und Orgel wechseln sich ab,

wenn Studierende von Teodoro Anzellotti

und Daniel Glaus ein Konzert geben.

Im Jazzspot spielt Daniel Hernandez

Klavier.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACH-

BEREICH MUSIK KLASSIK, SPITTELKAPELLE

IM BERNER GENERATIONENHAUS, BAHNHOF-

PLATZ 2. 18.00 UHR

Klassenaudition Akkordeon

Studierende der Klasse von Teodoro

Anzellotti www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Klassenaudition Querflöte

Studierende der Klasse von Christian

Studler

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Sounds

Musizierstunde Gitarre

Klasse von Andreas Bugs

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

SAXOPHONQUARTETT 4SAXESS

SAXESSOIRES – SAXOPHONMUSIK IM

WANDEL DER ZEIT www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Belanu Trio

Rock, Funk, Blues

www.agenda.kulturpunkt.ch

KULTURPUNKT IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

20.30 UHR

BeJazz: Sarah Chaksad Songlines

Album-Releasetour «Songlines»

Sarah Chaksad (as, ss) | Hildegunn

Øiseth (tp, goat horn) | Lisette Spinnler

(voc) | Pepe Auer (bcl) | Malcolm Braff (p)

| Dominique Girod (b) | Gregor Hilbe (dr)

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jonas Straumann

Jonas Straumann kam mit einer Hörbehinderung

zu Welt. Als Kind entdeckte er

die Musik für sich, indem er sich an die

laut aufgedrehten Boxen anlehnte.

www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

20.30 UHR

KATZENHEIM PLATTENTAUFE

Indierock. Support: Femi Luna. Alle Infos

zu den geltenden Corona-Massnahmen

findest du auf unserer Webseite.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Roy & the Devil’s Motorcycle |

Leopardo

Roy & the Devil’s Motorcycle (Bern,

Voodoo Rhythm Records). Legendäre

Blues-Garage-Rock’n’Roll-Band aus

Oberdiessbach. Leopardo (Fribourg/

Lugano). Garage, LoFi, Psychedelic.

RÖSSLI, RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTR. 8.

21.00 UHR

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

21.30 UHR

Verschiedenes

12nach12 Yoga am Mittag

Die bewegte Mittagspause im Haus der

Religionen – Dialog der Kulturen

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 12.12 UHR

Lancierungsaktion Stopp

sexualisierte Gewalt!

Zum Start der Kampagne 16 Tage gegen

Gewalt an Frauen setzen wir ein gemeinsames

Zeichen für eine gewaltfreie

Gesellschaft.

CFD, DIE FEMINISTISCHE FRIEDENSORGANI-

SATION, BAHNHOFPLATZ BERN. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

André Malraux, la force du destin

Conférence UNAB de M. Patrick

CRISPINI, chef d’orchestre, musicien et

pédagogue. www.unab.unibe.ch

ASCARO, BELPSTRASSE 37. 14.15 UHR

HUB – Offene Anlaufstelle für alle

Fragen zu Kulturprojekten

Eine Kooperation von Schlachthaus

Theater & Dampfzentrale Bern. Mit

Maxine Devaud, Ntando Cele & Kathrin

Walde

SCHLACHTHAUS THEATER, DAMPFZENTRALE

BERN, MARZILISTR. 47. 17.00 UHR

HUB – Offene Anlaufstelle für alle

Fragen zu Kulturprojekten

Eine Kooperation von Schlachthaus

Theater & Dampfzentrale Bern. Mit

Maxine Devaud, Ntando Cele & Kathrin

Walde

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

SINTA-Vortrag

Sonic Agency. Klangmacht, akustisches

Selbstverhältnis und white aurality

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

UNIS, HÖRSAAL A022 (ERDGESCHOSS),

SCHANZENECKSTRASSE 1. 18.15 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Das Audioformat «Louf mit mir!» nimmt

die Besuchenden mit auf eine abenteuerliche

Reise ins Bern des 16. Jahrhunderts.

Das kostenlose Hörabenteuer

wird während der Öffnungszeiten angeboten.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

learn@lunch – November

Facial reconstruction: a science or an

art? – by Prof. Frank Crispino and Ariane

Durand-Guévin (Master student)

SITEM-INSEL, ONLY OVER MS TEAMS.

12.15 UHR

FUTURE NOW: Gespräch

Zukunft. Radikal offen: Gespräch

zwischen Peter Fischer (Kurator, Kulturvermittler,

Mitinitiant «die zukunft kuratieren»),

Eva Schmassmann (Leiterin der

Plattform Agenda 2030 Bern) & George

Steinmann

STADTGALERIE, PROGR,

WAISENHAUS PLATZ 30. 18.00 UHR

Übertribe mit Stiu

(CH/Bern) – Marco «Güschä» Gurtner

und Nico Franzoni aka Nico Siempre

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 20.00 UHR

Inserat

29•11•– 4 •

12•

ECMA

EUROPEAN CHAMBER

MUSIC ACADEMY

LACHENMANN

KONZERTE, MEISTERKURSE

UND VORTRÄGE

Helmut Lachenmann, Hatto

Beyerle, Johannes Meissl,

Antonio Meneses, Patrick

Jüdt, Minna Pensola sowie

ausgewählte Ensembles

Hochschule der Künste Bern

Papiermühlestrasse 13a

3014 Bern

Eintritt frei

ERÖFFNUNGSKONZERT

MO, 29.11.2021, 19.30 Uhr

Trio Bohemo,

Chaos String Quartet

Konservatorium Bern

Tickets: buehnenbern.ch/

sonderreihen/kammermusik

ABSCHLUSSKONZERT

SA, 4.12.2021, 19.30 Uhr

Konservatorium Bern

Eintritt frei

hkb-musik.ch /ecma2021


25. November – 1. Dezember 2021

Anzeiger Region Bern 29

5

Yoshiko Kusano

Songlinien

Songlinien mit dem Saxofon zieht die Musikerin Sarah Chaksad.

Elegante, melodiös fein gearbeitete Klangtexturen und virtuose

Kolorationen charakterisieren ihr Spiel. Die Aargauerin, die auch

arrangiert und komponiert, besucht das BeJazz mit sechs weiteren

Musiker*innen und ihrem neuen Album «Songlines».

BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld. Do., 25.11., 20.30 Uhr

Biel/Bienne

Bühne

Casanova in der Schweiz

Oper von Paul Burkhard. Leitung:

Francis Benichou, Georg Rootering,

Vazul Matusz, Rudolf Jost.

Eine Produktion von Theater Orchester

Biel Solothurn

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER BIEL,

BURGGASSE 19. 19.30 UHR

MANUEL STAHLBERGER

«Eigener Schatten»

KARTELLCULTUREL, NEBIA POCHE, RUE

HAUTE 1. 20.30 UHR

Sounds

OM

Die legendären Om sind mit ihrer neuen

Scheibe «It’s about time» bei uns im le

Singe

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Verschiedenes

Chateaubriand ab Solothurn

Der Fleischklassiker an Bord

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT AG,

BADHAUSSTRASSE 1A. 19.00 UHR

Grenchen

Familie

Digitale Kunstvermittlung:

«#Copy but not Paste»

Die Ausstellung «M.S. Bastian/Isabelle

L.» aus einem ungewohnten Blickwinkel

betrachtet; nämlich durchs eigene

Smartphone.

www.kunsthausgrenchen.ch

KUNSTHAUS GRENCHEN, BAHNHOFSTR. 53.

18.30 UHR

Rubigen

Sounds

Hans Theessink & Big Daddy Wilson

(AUT/USA) Blues

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

BRAVE NEW LIFE DENNIS

SCHWABENLAND Uraufführung

Stellen Sie sich vor, Menschen werden

nicht mehr auf natürliche Weise

geboren, sondern können dank Genbehandlungen

nach Wunsch designt

werden. Wie würde sich unsere Gesellschaft

verändern?

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Fr 26.

Bern

ZVG

Bühne

Emil und die Detektive

NAch dem Roman von Erich Kästner

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, KORNHAUSPLATZ 20. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dr Muuwurf mit em Gagi ufem Chopf

Das lustige Abendteuer vom kleinen

Maulwurf und seinen tierischen

Freunden. Gespielt von Livia Franz und

Markus Maria Enggist. Für Menschen ab

3 Jahren. www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

11.00/14.00 UHR

DE_HYBERNATION

BONE—21 De—Hybernation Club x

Performance Festival

Wir bringen Telefonmassagen, Body-

Operas, Klang-Installationen und Drone-

Metal Performances in die Grosse Halle

der Reitschule und zu euch nach Hause

BONE PERFORMANCE, GROSSE HALLE REIT-

SCHULE BERN. 17.30 UHR

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

zeigt künstlerische Projekte zwischen

Clubkultur, Performance und bildender

Kunst, die im Lockdown entstanden

sind.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

18.00 UHR

La Divina Comedia

Estefania Miranda nach Dante Alighieri

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Flamenco Vivo – Flamenco Festival

Lassen Sie sich vom Zauber des

Flamenco mitreißen.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

20.00 UHR

Les trois Suisses: Vagabund

Da sind sie wieder, die beiden Berner

Musiker mit ihren phänomenalen Kabarettprogrammen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Bericht für eine Akademie

Schauspieler Uwe Schönbeck bringt

eine der bekanntesten Geschichten

Kafkas ins Museum.

NATURHISTORISCHES MUSEUM DER BUR-

GERGEMEINDE BERN, BERNASTRASSE 15.

20.00 UHR

Vogt von Affekkt

Er provoziert, geht bis an die Grenzen,

therapiert sich als Arzt zum Patienten.

Ein Stück mit Texten des kontroversen

Berner Psychiaters und Schriftstellers

Walter Vogt.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Schön scheitern

Das Leben ist eine Versuchsanlage, scheitern ist da Programm – auch

das will gelernt sein. Anleitungen dazu gibt es in der sinnlichen Performance

«Hilfe! Aber:...» im Schlachthaus für Menschen ab 6 Jahren.

Absolvent*innen des Masterstudiengangs «Expanded Theater» der

Hochschule der Künste Bern stehen, fallen, tanzen, stolpern, rollen

und singen auf der Bühne – bis es gelingt. Oder eben auch nicht.

Schlachthaus Theater, Bern. Premiere: Fr., 26.11., 9.30 Uhr

Vorstellungen bis 5.12.

Das Besuch der alten Dame von

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Alexander Kratzer Bearbeitung:

Gornaya Puppenbau, Kostüme: Katia

Bottegal Bühne: Peter Aeschbacher

Mit: Melanie Herbe, Hannes Perkmann,

Katharina Halus, Tobias Krüger

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bericht für eine Akademie

Schauspieler Uwe Schönbeck bringt

eine der bekanntesten Geschichten

Kafkas ins Museum. Als Grenzgänger

zwischen Mensch und Tier verspricht er

einen herrlich philosophischen Abend.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN, BER-

NASTRASSE 15. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Unter Artgenossen – Figuren- und

Objekttheater

Im Erwachsenenstück «Unter Artgenossen.

Hinter der Fassade geht es

tierisch ab» hält die Grande Dame des

Schweizer Figurentheaters, Kathrin

Bosshard dem Publikum den Spiegel

vor.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sportler des Herzens

Von NAMUR. Zwei müde gewordene

Theatertiere spielen und schwitzen sich

um den Verstand. Denn tun sie es nicht,

wer sind sie dann?

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

10 Jahre Kapitel Bollwerk (Fr)

10 JAHRE KAPITEL BOLLWERK

VVK: www.eventfrog.ch/10yrskptl-fr

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

20.00 UHR

disco for adults

dj werner freut sich, seinen gewohnt

stimmungsvollen mix von 60ies bis

90ies zu präsentieren, fein abgestimmt

auf euch. Wir sind glücklich dass wieder

disco for adults mit euch zusammen ist.

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11. 21.00 UHR

Confero First Edition

DJ Bentham (Subject to Restrictions –

ZH), DJ Hermyno?tèr (Retroblast – NE),

DJ 2LPE (Retroblast – NE). Techno,

EBM, Breaks. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

90IES – RHYTHM OF THE NIGHT

90ies, Eurodance. Alle Infos zu den

geltenden Corona-Massnahmen findest

du auf unserer Webseite.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Santarun Party

DJS NIK THOMI UND MICHAEL REUSSER

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

Familie

Elterncafé

Siehe Do., 25.11.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 09.30 UHR

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich

spielerisch mit Kunst und Kultur zu

beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Do., 25.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Entdeckungsreise mit Fred:

Fred möchte Parfüm herstellen

Entdeckungsreise mit Fred, der

Wald ameise, für Kinder zwischen

5–8 Jahren. Wir untersuchen, ob

verschiedene Stoffe auf dem Wasser

schwimmen, untergehen oder sich darin

lösen, und stellen Parfüm her.

BERNER GENERATIONENHAUS, TREFFPUNKT:

EMPFANG BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2. 14.00 UHR

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

Musizierstunde Saxofon

Klasse von Janine Graber

KONSI BERN, FELLERSTOCK BÜMPLIZ,

ABENDSTRASSE 37. 19.00 UHR

Klassenaudition Querflöte

Studierende der Klasse von Martin

Fahlenbock

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

No Song, No Supper –

London: 6. Abokonzert

Barockmusik von F. M. Veracini, G. F.

Händel, G. Paisiello, G. Sammartini

Solistin: Dorothee Mields, Sopran

Konzerteinführung: 18:45

DIE FREITAGSAKADEMIE, GROSSER SAAL

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

19.30 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Monika

Urbaniak Lisik www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Alphorn, Trompete & Orgel

Konzert mit Lisa Stoll, Alphorn, Didier

Gasser, Trompete und Renate Steiner,

Orgel. Barock, Klassik, Volksmusik,

Neue Musik. Eintritt frei, Kollekte

NYDEGGKIRCHE. 20.00 UHR

Sounds

Bolschoi Don Kosakenchor

Die Tournee des beliebten Chors hat

bereits eine 25-jährige Tradition in der

Schweiz.

FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN. 19.30 UHR

Harald Hoffmann

Italienische Musik in London

Georg Friedrich Händel versuchte mit seiner Opernkompanie,

die Engländer von der italienischen Oper zu überzeugen, was sich

als äusserst schwierig herausstellte. Die Freitagsakademie widmet

sich mit der Sopranistin Dorothee Mields (Bild) am Konzert «No

Song, No Supper - London» Komponisten wie Händel, Giuseppe

Sammartini oder Francesco Maria Veracini, die einst in London

wirkten.

Konservatorium, Bern. Fr., 26.11., 19.30 Uhr

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Dan’s Songwriter Night – feat. Andy

Trinkler

Regelmässiger Event des britischen

Singer-Songwriters Dan Ward. Ein

musikalisches Wechselspiel zwischen

dem Stammkünstler und seinen Gästen.

Diesmal mit der einheimischen Künstler

Andy Trinkler (CH).

PUSTERUM, SCHWARZTORSTRASSE 102.

20.00 UHR

FINN’S FINALE

MUNDART POP – ROCK www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BeJazz: Ydivide

Modern Creative

Dee Byrne (as) | Chris Guilfoyle (g) |

Elliot Galvin (p, electronics) | Lukas

Traxel (b) | Clemens Kuratle (drums,

electronics)

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

KlangDruide

Moody House Lounge

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

21.00 UHR

JINGLE BERN

24. NOVEMBER – 3. DEZEMBER, 19.00 UHR

TICKETS: CASINOBERN.CH

Caroline Chevin Trio

Caroline Chevin ist zurück! Zurück in

der Schweiz – zurück auf der Bühne. Mit

neuen Songs und ihren bekannten Hits.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLI-

STUTZ 18. 21.00 UHR

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

REXtone mit Princess P

Zwischen House und Techno gibt’s

überraschende Verbindungen. Princess

P sucht sie und verknüpft sie zu neuen

Samples, Melodien, Stimmungen.

Rexfoyer get’s dancefloored!

KINO REX, KINO REX, SCHWANENGASSE 9.

22.30 UHR

Verschiedenes

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 30 25. November – 1. Dezember 2021

Alexander Egger

Altes Land, alte Lieder

ZVG

Dicht und dringlich

Zayk, das sind fünf Zürcherinnen, die psychedelischen Neo-Kraut-

Rock – oder wie sie es nennen «Gif-Rock» – spielen. Letztes Jahr

erschien nach längerer Pause ihre EP «La Crête». Die Band spielt

instrumental verdichtete Stücke, die Dringlichkeit vermitteln und

sich wellenartig auftürmen, bevor sie sich wieder auflösen.

Cafe Bar Mokka, Thun. Fr., 26.11., 20 Uhr

Naïri – dies die alte Bezeichnung für Armenien, das Land mit der

langen und auch tragischen Vergangenheit, die bis ins Heute reicht.

Die armenischstämmigen Berner Musiker*innen Araxi und Talita

Karnusian sowie Karineh Zangocyan leiten den Naïri-Chor an, der

alte armenische Lieder über Liebe, Trauer, aber auch über das

Hirtenleben und Tage auf Feld und Acker interpretiert.

Konservatorium Bern. Sa., 27.11., 19.30 Uhr

«Neige deines Herzens Ohr» –

Meditation zum Wochenschluss

Meditation von 20 Minuten.

Ihre Anliegen und Fürbitten nehmen wir

gerne auf.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Leben mit Engel und Doppelgänger

Vortrag von Johannes Greiner, Aesch

JOHANNES-ZWEIG BERN,

CHUTZENSTRASSE 59. 19.30 UHR

Barbara Bleisch trifft Walter

Thurnherr

Barbara Bleisch trifft den umtriebigen

Bundeskanzler Walter Thurnherr zum

Gespräch.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

I CAPULETI E I MONTECCHI VINCEN-

ZO BELLINI

Die berühmteste Liebesgeschichte

aller Zeiten setzt bei Bellini erst an, als

sie sich bereits ihrem tragischen Ende

nähert.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, NEBIA, RUE THOMAS-WYTTENBACH

4. 19.30 UHR

Sounds

KRAAKE

Sie legen ihr Delirium frei: Fabian Müller

und Basil Anliker aka Baze sind KRAAKE

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Biglen

Sounds

Kieran Goss & Annie Kinsella

Der weit über die Grenzen Irlands

bekannte Songwriter Kieran Goss und

die Sängerin Annie Kinsella sind zurück

im Bären. Diesmal mit dabei Jack

McBannon als Support. www.baerenbiglen.ch

BÄREN BIGLEN AG, KULTUR-KELLER BÄREN

BIGLEN, BÄRENSTUTZ 17. 20.00 UHR

Worte

Madame Dodo Hug & Ensemble:

Der Teufel in der Weihnachtsnacht

Ein Stück von Charles Lewinsky – eine

szenische Lesung mit Gesang und

Musik

Kulturfabrikbiglen, Syrengasse 2.

20.15 Uhr

Mühlethurnen

Bühne

Ben Vatter mit «Gäggele»

Comedy, Kabarett

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Help! Die Hits der Beatles live

(SVN) Beatles Tribute

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Schwarzenburg

Verschiedenes

Schlossmärit zum 1. Advent

Der festliche Adventsmärit zwischen

Schloss und altem Tätschdachhaus.

SCHLOSS SCHWARZENBURG, SCHLOSSGAS-

SE 13. 17.00 UHR

ZVG

Harmonisches Singer-Songwriting

Sein erstes Album veröffentlichte der Singer-Songwriter Kieran

Goss 1989. 2019, 30 Jahre später, erschien das Album «Oh, the Starlings».

Dieses nahm der Ire mit der Sängerin Annie Kinsella auf.

Darauf versammeln die Zwei Stücke, die Entspannung vermitteln

und ohne grosse Aufregung funktionieren. Die nehmen sie nun auf

Europatournee.

Bären Biglen. Fr., 26.11., 20 Uhr

Bären Buchsi, Münchenbuchsee. Sa., 27.11., 21 Uhr

Solothurn

Bühne

E HÖLLISCHI NACHT LIEBHABER-

THEATER-GESELLSCHAFT SOLO-

THURN

Stellen Sie sich vor, Sie legen sich

abends zur wohlverdienten Nachtruhe

ins Bett, fallen in ruhigen Schlaf und

plötzlich steht ein Buchhalter aus dem

Jenseits vor Ihnen …

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SO-

LOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Stettlen

Bühne

«Hochzytstag mit Überraschig»

Komödie, Regie Luigi Basler

THEATERSAAL REST. LINDE. 20.00 UHR

Thun

Bühne

Nichts geschenkt!

Eine kurze Geschichte der Frauenrechte

in der Schweiz.

KUNSTGESELLSCHAFT THUN, KKTHUN

KULTUR- UND KONGRESSZENTRUM,

SEESTRASSE 68. 19.30 UHR

Verschiedenes

Erzählcafé

Zur Auswahl stehen sämtliche Themen

aus dem Alltag, zu denen sich alle

äussern können. Auch ein scheinbar

banales Thema kann sich als sehr

ergiebig erweisen. Welches Thema wird

das nächsten sein?

UND DAS GENERATIONENTANDEM, «UND»-

RAUM, SCHLOSSMATTSTRASSE 10.

18.30 UHR

Worblaufen

Verschiedenes

Öffentliche Führung: Der lange Weg

an die Urne

Erleben Sie bei uns den langen Kampf

der Frauen für ihr Recht, abstimmen und

wählen zu dürfen.

GOSTELI-STIFTUNG, ARCHIV ZUR GESCHICH-

TE DER SCHWEIZERISCHEN FRAUENBEWE-

GUNG, ALTIKOFENSTRASSE 186. 17.30 UHR

Sa 27.

Bern

Bühne

Dumpu Dinki – Figuren- und Objekttheater

für Gross und Klein

Im Kinderstück «Dumpu Dinki» von

Anne-Kathrin Klatt, begegnen sich zwei

Hände: Dumpu trifft auf Dinki. Die eine

Hand grummelnd und faustgeballt, die

zweite frech und neugierig.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jingle Bern

Das kulinarisch-artistische Vorweihnachtserlebnis

der Extraklasse.

Musik, Kulinarik, Akrobatik und Illusion

begleitet von einem 4-Gangmenü.

CASINO BERN. 17.00 UHR

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

zeigt künstlerische Projekte zwischen

Clubkultur, Performance und bildender

Kunst, die im Lockdown entstanden

sind.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

18.00 UHR

DE_HYBERNATION

BONE—21 De—Hybernation Club x

Performance Festival

Wir bringen Telefonmassagen, Body-

Operas, Klang-Installationen und Drone-

Metal Performances in die Grosse Halle

der Reitschule und zu euch nach Hause

BONE PERFORMANCE, GROSSE HALLE REIT-

SCHULE BERN. 19.00 UHR

Maria Stuart

Trauerspiel von Friedrich Schiller

Zwei Frauen, eine Krone und drei Tage

für die Unterzeichnung eines Todesurteils:

Schillers Politthriller ist bei

Bühnen Bern zu sehen. www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADTTHE-

ATER, KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bericht für eine Akademie

Schauspieler Uwe Schönbeck bringt

eine der bekanntesten Geschichten

Kafkas ins Museum. Als Grenzgänger

zwischen Mensch und Tier verspricht er

einen herrlich philosophischen Abend.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Vogt von Affekkt

Er provoziert, geht bis an die Grenzen,

therapiert sich als Arzt zum Patienten.

Ein Stück mit Texten des kontroversen

Berner Psychiaters und Schriftstellers

Walter Vogt.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

Das Besuch der alten Dame von

Friedrich Dürrenmatt

Regie: Alexander Kratzer Bearbeitung:

Gornaya Puppenbau, Kostüme: Katia

Bottegal Bühne: Peter Aeschbacher

Mit: Melanie Herbe, Hannes Perkmann,

Katharina Halus, Tobias Krüger

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Cie Eternal: «Taking Care of God»

Kirchenmusik trifft auf Clubsound, spiritueller

Tanz auf populäre Choreografie.

Daraus entsteht eine Konversation über

Spiritualität und über die Suche nach

Trance.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Charles Nguela – R.E.S.P.E.C.T.

Ja – es gibt ihn noch, den Humor. Darum

setzt der Comedian jetzt sein drittes

Programm in die Welt.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

20.00 UHR

Inserat

27. NOV

STAND-UP-COMEDY

Charles Nguela

R.E.S.P.E.C.T.

4. DEZ

ZAUBEREI

Rabbithole

Die Zaubershow in Bern

5. DEZ

GEDANKENLESER

Tobias Heinemann

Journey

TICKETS

3 × 2

TICKETS:

TAKBERN.CH


25. November – 1. Dezember 2021

Anzeiger Region Bern 31

7

ZVG

ZVG

Die Kraft der Bassline

Eine gute Bassline hat die Kraft, einen eine Nacht lang mitzureissen.

In der Drum-&-Bass-Reihe «Liquid Session» im Dachstock

legen nun die Newcomer Pola & Bryson vom Londoner Label

Shogun Audio auf. Mit von der Partie ist das brasilianische Duo

Alibi, das gerne mal Funk reinmischt. Die Zürcherin K-Base und der

Berner Lockee sind ihre lokalen Unterstützer*innen.

Dachstock der Reitschule, Bern. Sa., 27.11., 23 Uhr

Les trois Suisses: Vagabund

Da sind sie wieder, die beiden Berner

Musiker mit ihren phänomenalen Kabarettprogrammen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sportler des Herzens

Von NAMUR. Zwei müde gewordene

Theatertiere spielen und schwitzen sich

um den Verstand. Denn tun sie es nicht,

wer sind sie dann?

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

GOLDEN TOLERDANCE

Pop, Disco. DJs Ludwig + Corey. Alle

Infos zu den geltenden Corona-Massnahmen

fi ndest du auf unserer

Webseite. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

Pearls of the 80ies

DJ FRANCTONE

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

10 Jahre Kapitel Bollwerk (Sa)

10 JAHRE KAPITEL BOLLWERK

VVK: www.eventfrog.ch/10yrskptl-sa

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

23.45 UHR

Skeleton Night

Nick Dickelsen, DJ Skeleton. Deep

House, Minimal, Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.45 UHR

Familie

Kinderforum – Kunst am Samstag

Für Kinder ab 7 Jahren, die Farben,

Formen und Figuren mögen, die gerne

unterschiedliche Möglichkeiten und

Techniken der Gestaltung ausprobieren

und sich mit Fragen rund um Kunst

auseinander setzen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Do., 25.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Märchen auf Russisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK GÄBEL-

BACH, WEIERMATTSTRASSE 40. 10.00 UHR

«ARTUR» Kinder-Kunst-Tour 2021

Auf einer Kunst-Tour im und ausserhalb

des Museums suchen wir gestalterische

Zugänge zu Kunst und regen zu eigenen

Sichtweisen und kreativen Umsetzungen

an. Für Kinder von 6–12 Jahren.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Dein Kulturmix

aus über 30

Institutionen!

16–26.ch

Der Berner

Jugendkulturpass

Märchen auf Albanisch

Schenk mir eine Geschichte

Für Grosseltern, Eltern und Kinder von

1–6 Jahre alt

ZENTRUM5, KORNHAUS BIBLIOTHEK

BREITENRAIN, STAUFFACHERSTRASSE .

13.00 UHR

Das Dschungelbuch

Mitten im üppigsten Reich der Pfl anzen

und Tiere: Ein Mensch?! Das Theater

Szene lädt ein, in R.Kiplings exotische

Dschungelwelt einzutauchen. Ein

geräuschvoll-musikalisch-rasant-bewegtes

Stück ab 6J.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

KlanzTang

Ein Musik- und Tanzstuck zum Dabeisein,

Horchen und Mitmachen www.

buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, MANSARDE, KORNHAUSPLATZ 20.

15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Hilfe! Aber … – Von material für die

nächste schicht

Eine Performance über das Leben. Für

alle ab 6 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 16.00 UHR

10 Jahre Kapitel

Klassik

Schuberts «Winterreise» mit Claude

Eichenberger und Alexander Ruef im

Morillon

Die Mezzosopranistin Claude Eichenberger

und der Pianist Alexander Ruef

interpretieren erstmals Schuberts

Liedzyklus «Die Winterreise». Den

stimmungsvollen Rahmen bildet die Villa

Morillon in Wabern.

www.morillonpark.ch

KULTUR IM MORILLON, MORILLONPARK,

MORILLONSTRASSE 45. 17.00 UHR

Chorkonzert mit Naïri

Der Chor Naïri aus Bern singt armenische

Lieder. Leitung, Karineh

Zangocyan/Klavierbegleitung, Alissia

Rafaelian

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

NAÏRI – Armenischer Chorgesang

Der Chor NAÏRI aus Bern singt armenische

Lieder (Leitung Karineh Zangocyan,

Klavierbegleitung: Alissia Rafaelian).

Eintritt frei, Kollekte

GROSSER SAAL KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Adventskonzert Berner Münster

MAGNIFICAT

Carl Philipp Emanuel Bach

Flötenkonzert A-Dur

Sinfonie D-Dur

MÜNSTERCHOR BERN, BERNER MÜNSTER,

MÜNSTERPLATZ 1. 20.00 UHR

Sounds

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Crazy Diamond – The Pink Floyd

Tribute

20 YEARS LIVE

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

20.00 UHR

BABINSKY WOOD STRINGS

JAZZ/WORLD www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Beat Moustache – Support Baspa

Ricardo

Zwei grossartige Bands, die sich

leidenschaftlich dem Ska, Reggae, aber

auch pop, funk und world verschrieben

haben, wissen das Feuer zu entfachen

und das Publikum mitzureissen!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLIS-

TUTZ 18. 21.00 UHR

Nasty Bites – Coven Fest

THORN., Artifi ction. Progressive Metal,

Metalcore, Djent. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 21.30 UHR

Anthony Strong Trio

Jazzkonzerte im Marians Jazzroom Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

22.00 UHR

WIN

Das Kapitel wird zehn Jahre alt. Dies feiert es mit einem kleinen

Festival. Was mit hauseigenen Cocktails von ehemaligen Barchefs

des Kapitels beginnt, geht mit einem vollen Programm an Konzerten

und DJ*s auf verschiedenen Floors weiter. Etwa aus Berlin

kommt Dr. Rubinstein (Bild), die Acid-Techno mitbringt.

Kapitel Bollwerk, Bern. Mi., 24., bis Sa., 27.11.

Wir verlosen ein Kapitel-Merch-Paket: tickets@bka.ch

Verschiedenes

Struktureller/institutioneller Rassismus

und Misogynie

Der Fokus richtet sich auf strukturellen/

institutionellen

Rassismus und Misogynie in der

Schweiz – sowohl aus einer historischen

Perspektive als auch aus praktischer,

alltagsbezogener Sicht.

FORUM FÜR UNIVERSITÄT UND GESELL-

SCHAFT, UNIS, RAUM S003, SCHAN-

ZENECKSTRASSE 1. 09.00 UHR

Mit Klee ins Wochenende

Künstlerisch-gestalterische Umsetzung

und Bearbeitung bestimmter Farben.

Wochenendkurs für Erwachsenenkurs.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

09.30 UHR

Brocante Bern

Die traditionsreiche Brocante Bern mit

Antiquitäten und Kuriositäten immer

am letzten Novemberwochenende im

Zentrum Paul Klee.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

«Kunst Rundum»: Interkulturelles

Projekt für Frauen

Im Museum Kunst begegnen.

Frauen anderer Kulturkreise kennenlernen.

Den Blickwinkel wechseln, Gedanken

austauschen.

Mit künstlerischen Techniken experimentieren.

Individuell und gemeinsam gestalten.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: max bill global

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Podiumsgespräch zur Ausstellung

«Barbara Ellmerer. Malerei»

Es sprechen: Barbara Ellmerer, Künstlerin,

Nadine Olonetzky, Autorin und

Projektleiterin Verlag Scheidegger &

Spiess, Robin Byland, Kunsthistoriker

und Barbara Marbot, Moderation.

GALERIE DA MIHI, KUNSTKELLER, GERECH-

TIGKEITSGASSE 40. 17.15 UHR

Worte

Chemie am Samstag 2021

Wie winzige Viren das Leben auf den

Kopf stellen;

Referent: Jan Bieri

UNIVERSITÄT BERN; DEPARTEMENT FÜR

CHEMIE, BIOCHEMIE UND PHARMAZIE,

FREIESTRASSE 3. 10.00 UHR

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

dice

Gezupfte Afrotöne

Siselabonga vereint drei Künstler mit senegalesischen, Schweizer

und italienischen Wurzeln in einer Band. Zuletzt erschien ihre EP

«Dindinma». Sie spielen leicht psychedelischen Afrofolk und -rock,

und können auch mal in nostalgisch-ruhigere Töne verfallen. Ein

wichtiges Element ihres Sounds ist die Kora, die Stegharfe, gezupft

von Frontmann Sankoum Cissokho.

Heitere Fahne, Wabern. Sa., 27.11., 20 Uhr

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ,

RATHAUSPLATZ 8. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

DIE MARQUISE VON O … NACH

HEINRICH VON KLEIST

Spannungsgeladen wie in einem

Kriminalroman spürt die Novelle dem

Schicksal der Marquise nach.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.00 UHR

HANS THEESSINK & BIG DADDY

WILSON

Akustik Blues vom feinsten!

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 21.00 UHR

Interlaken

Sounds

Stewy von Wattenwyl iTrio | In the

Giants Garden Jazz

Eintritt 25.– | Vorverkauf Kunsthaus

Interlaken: info@kunsthausinterlaken.ch

Zutritt nur mit gültigem Covid-Zertifi kat

www.kunsthausinterlaken.ch

KUNSTHAUS INTERLAKEN, KUNSTHAUS,

JUNGFRAUSTRASSE 55 . 20.30 UHR

zpk.org

Jegenstorf

Familie

Adventszauber im Schloss – Weihnachtsmarkt

im Park

Märchenprogramm mit der Schlossfee

am Kaminfeuer mit Adventstee und

Guetsli.

Weihnachtsmarkt im Park mit rund 40

Ständen.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 10.00 UHR

Köniz

Sounds

Future United Collective – «Palacio»

Flamenco & World Music trifft auf Contemporary

Dance

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ, MUHLERN-

STRASSE 11. 20.30 UHR

Langenthal

Bühne

Der Teufel in der Weihnachtsnacht –

Premiere

Ein Adventsprogramm von Charles

Lewinsky mit Dodo Hug und Band.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Meisterkonzert

Piotr Anderszewski Klavier

Sonntag 05. Dezember 2021 17:00

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 32 25. November – 1. Dezember 2021

Muri b. Bern

Klassik

Konzert: Bach-Abel

Ein Programm des jungen Basler-Ensembles

BREZZA mit Barockmusik.

www.rkmg.ch

KIRCHE MURI, THUNSTRASSE 115.

20.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Philipp Bluedög Gerber Gang

Blues

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Kieran Goss & Annie Kinsella

Irish Singer/Songwriter

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Münsingen

Bühne

Bäckerei Dreyfuess

Die Aaretaler Volksbühne spielt

«Bäckerei Dreyfuess» – eine unterhaltsame

Geschichte um einen cleveren

Lehrling sowie einen zivilcouragierten

Bäckermeister.

AARETALER VOLKSBÜHNE MÜNSINGEN,

SCHLOSSGUT MÜNSINGEN. 20.00 UHR

Rubigen

Sounds

The Dublin Legends (Ex-The

Dubliners) – Einzige Show in der

Schweiz!

(IRL) Irish Folk

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Schwarzenburg

Verschiedenes

Schlossmärit zum 1. Advent

Der festliche Adventsmärit zwischen

Schloss und altem Tätschdachhaus.

SCHLOSS SCHWARZENBURG,

SCHLOSSGASSE 13. 14.00 UHR

Inserat

Adventskonzert «Harmonie»

Schwarzenburg

Adventskonzert 2021 der Musikgesellschaft

«Harmonie» Schwarzenburg

www.ref.ch/schwarzenburg

KIRCHE WAHLERN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

E HÖLLISCHI NACHT LIEBHABER-

THEATER-GESELLSCHAFT SOLO-

THURN

Stellen Sie sich vor, Sie legen sich

abends zur wohlverdienten Nachtruhe

ins Bett, fallen in ruhigen Schlaf und

plötzlich steht ein Buchhalter aus dem

Jenseits vor Ihnen …

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SO-

LOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.00 UHR

Spiez

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Sounds

The Two Romans

Vielfach gelobt, in den Charts ganz

oben, im Radio in der Dauerschleife –

und jetzt wieder im ROX:

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRASSE 2.

21.00 UHR

OPER BERN

Stettlen

Bühne

«Hochzytstag mit Überraschig»

Komödie, Regie Luigi Basler

THEATERSAAL REST. LINDE. 20.00 UHR

Thun

Bühne

Clan der Delfine – Explora Multimediashow

Der bekannte Tierfi lmer Ulf Marquardt

erzählt berührende Geschichten aus

dem Leben der Delfi ne im Roten Meer.

EXPLORA EVENTS AG, BURGSAAL,

BURGSTRASSE 8 . 16.00 UHR

Kuba – Ganz Privat – Explora Multimediavortrag

Sie sind ein unschlagbares Duo: Der

bekannte Fotojournalist und Autor

Lutz Jäkel steht mit der kubanischen

Sängerin Dayami Grasso auf der Bühne.

EXPLORA EVENTS AG, BURGSAAL,

BURGSTRASSE 8 . 19.30 UHR

Worte

Literaare Herbstlese

Literaare Herbstlese: Lesungen und

Gespräche

LITERAARE, FRACHTRAUM, SEESTRASSE 14.

13.00 UHR

Wabern

Sounds

Konzert Siselabonga

Afropsychedelic meets Kora-Rock’n’Roll

– mit dieser Formel lässt sich der Sound

von Siselabonga wohl am treffendsten

beschreiben.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

20.00 UHR

Verschiedenes

Transurbane Versammlung zu

Solidarischen Städten und City

Card-Initiative

«Wir alle sind Bern» lädt zum Austausch

mit Aktivist*innen aus der ganzen

Schweiz, Deutschland und Frankreich zu

Solidarischen Städten – in der Heitere

Fahne! Mit Versammlung, Abendessen

und Konzert.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

14.00 UHR



DAS RHEINGOLD

von Richard Wagner

Vorabend zu Der Ring des Nibelungen

merci

So 28.

Bern

Bühne

DE_HYBERNATION

BONE—21 De—Hybernation Club x

Performance Festival

Wir bringen Telefonmassagen, Body-

Operas, Klang-Installationen und Drone-

Metal Performances in die Grosse Halle

der Reitschule und zu euch nach Hause

BONE PERFORMANCE, GROSSE HALLE

REITSCHULE BERN. 13.00 UHR

Clan der Delfine – Explora Multimediashow

Der bekannte Tierfi lmer Ulf Marquardt

erzählt berührende Geschichten aus

dem Leben der Delfi ne im Roten Meer.

EXPLORA EVENTS AG, AULA FREIES GYMNA-

SIUM, BEAULIEUSTRASSE 55. 13.30 UHR

NVB – Prinzessin Sophie’s

Märchenwelt

Das Weihnachtsmärchen für Kinder

ab 4 Jahren. Premiere!

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

14.30 UHR

Glitter x Sofalesungen

Ein Haus-Lese-Rundgang mit dem

queeren Literaturmagazin GLITTER

SOFALESUNGEN, ORT WIRD BEI ANMELDUNG

BEKANNT GEGEBEN. 16.00 UHR

Kuba – Ganz Privat – Explora Multimediavortrag

Sie sind ein unschlagbares Duo: Der

bekannte Fotojournalist und Autor

Lutz Jäkel steht mit der kubanischen

Sängerin Dayami Grasso auf der Bühne.

EXPLORA EVENTS AG, AULA FREIES GYMNA-

SIUM, BEAULIEUSTRASSE 55. 17.00 UHR

Genie & Wahn: Sophie Taeuber-Arp

(1889–1943)

Szenen und Musik aus dem Leben

berühmter Persönlichkeiten.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 17.00 UHR

HIDE & SEEK – ein performativer

Rundgang

Bevor das alte Lagerhaus der Chocolat

Tobler zu genossenschaftlichem Wohnraum

umgenutzt wird, machen wir den

Bau zur Buhne. Von Rena Brandenberger

Cie. mit Biandapid und Kunst&Bau

Warmbächli

KUNST&BAU WARMBÄCHLI, GENOSSEN-

SCHAFT WARMBÄCHLI, HOLLIGERHOF 8.

18.00/20.00 UHR

Don Carlos

Oper in fünf Akten von Giuseppe Verdi

Libretto von Joseph Méry und Camille

du Locle

In französischer Sprache mit deutschen

Übertiteln www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, KORNHAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Der Goalie bin ig

Wiederaufnahme www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

BONE 2021 – DE_HYBERNATION

zeigt künstlerische Projekte zwischen

Clubkultur, Performance und bildender

Kunst, die im Lockdown entstanden

sind.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

18.00 UHR

Cie Eternal: «Taking Care of God»

Kirchenmusik trifft auf Clubsound, spiritueller

Tanz auf populäre Choreografi e.

Daraus entsteht eine Konversation über

Spiritualität und über die Suche nach

Trance.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jingle Bern

Das kulinarisch-artistische Vorweihnachtserlebnis

der Extraklasse.

Musik, Kulinarik, Akrobatik und Illusion

begleitet von einem 4-Gangmenü.

CASINO BERN. 19.00 UHR

Dance

Salsa Nama

Heisse Stimmung – Kühle Getränke: ein

karibisch/kubanischer Sonntag Abend

für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLI-

STUTZ 18. 17.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Generationenverbindende freie Werkstätte

mit kurzweiligen und wechselnden

Ideen und einfachen Anleitungen zum

eigenständigen Gestalten im Kindermuseum

Creaviva.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und

Einhörnern

Auf dieser Rätselspur begegnen Familien

und Kinder phänomenalen Fabelwesen,

rüstigen Rittern und skurrilen

Skeletten. Das Angebot ist kostenlos

und während den Öffnungszeiten

zugänglich.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns

zum Erlebnis für die ganze Familie:

Nach einem Besuch der Ausstellung im

Zentrum Paul Klee nehmen Gross und

Klein an einem Workshop in den Ateliers

im Creaviva teil.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.15 UHR

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Das Dschungelbuch

Mitten im üppigsten Reich der Pfl anzen

und Tiere: Ein Mensch?! Das Theater

Szene lädt ein, in R.Kiplings exotische

Dschungelwelt einzutauchen. Ein

geräuschvoll-musikalisch-rasant-bewegtes

Stück ab 6 J.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Roland Zoss im Xenegugeli-TrioDer

legendäre ABC-Klassiker fur Kinder

ab 4 und G

Der Altmeister aus Bern singt fur 2

Generationen: mit Witz, Charme und

einer kleinen Maus im Arm. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

14.00 UHR

Hilfe! Aber … – Von material für die

nächste schicht

Eine Performance über das Leben. Für

alle ab 6 Jahren.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 15.00 UHR

Munterbunt

Inszeniertes Spiel für Kleinkinder von 1

bis 3 Jahren (und ihre Begleitperson).

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 15.00 UHR

Klassik

Adventskonzert Berner Münster

Carl Philipp Emanuel Bach

MAGNIFICAT

Flötenkonzert A-Dur

Sinfonie D-Dur

MÜNSTERCHOR BERN, BERNER MÜNSTER,

MÜNSTERPLATZ 1. 15.00 UHR

Adventskonzert im Konsibern

Es musizieren verschiedene Ensembles

von Konsibern

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 17.00 UHR

Adventssingen 2021

Die Berner Innenstadtkirchen laden

ein zum gemeinsamen Singen in der

Adventszeit.

GESAMTKIRCHGEMEINDE BERN, BERNER

INNENSTADTKIRCHEN. 17.00 UHR

Schuberts «Winterreise» mit Claude

Eichenberger und Alexander Ruef im

Morillon

Die Mezzosopranistin Claude Eichenberger

und der Pianist Alexander Ruef

interpretieren erstmals Schuberts

Liedzyklus «Die Winterreise». Den

stimmungsvollen Rahmen bildet die Villa

Morillon in Wabern.

www.morillonpark.ch

KULTUR IM MORILLON, MORILLONPARK,

MORILLONSTRASSE 45. 17.00 UHR

Musique et parole «Noëls a capella»

Benefi zkonzert für die Passantenhilfe

Bern. Ensemble Orlando Fribourg

Laurent Gendre, direction

Ion Karakasch, textes

Eintritt frei, Kollekte – Richtpreis CHF

40.00

MEFB, FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN,

ZEUGHAUSGASSE 8. 17.00 UHR

Sounds

Klang-Meditation

Die stetig fl iessenden feinen Töne

von Gongs, Klangschalen, Stimme,

Monochord und weiteren Instrumenten

helfen den Zuhörenden in einer Stimmung

der Ruhe und Achtsamkeit «bei

sich zu sein».

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

17.00 UHR

Schrödingers Katze (CH)

PLATTENTAUFE

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Gottesdienst zum 1. Advent

Mit Pfarrer Jürg-Sven Scheidegger; Elie

Jolliet, Orgel.

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEIN-

DE KÖNIZ, THOMASKIRCHE. 10.00 UHR

Brocante Bern

Die traditionsreiche Brocante Bern mit

Antiquitäten und Kuriositäten immer

am letzten Novemberwochenende im

Zentrum Paul Klee.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Public guided tour: Meret Oppenheim.

My Exhibition

Today Meret Oppenheim is considered

the most important Swiss woman artist

of the 20th century and the leading

representative of surrealism.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Paul Klee. Menschen

unter sich

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Erinnerungen an Meret Oppenheim

«… wirf alle Steine hinter dich und lass

die Wände los.» Marlies Kornfeld, Lisa

Wenger, Christoph Bürgi und Christian

Jaquet im Gespräch mit Beat Schüpbach

(Kunstvermittlung Kunstmuseum

Bern).

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 13.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: max bill global

Rundgang durch die Ausstellung

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

DENISE MURER UND GITTA

BELLMANN – TAUSEND UND EINE

FRAU …

EIN ERZÄHLABEND MIT MÄRCHEN UND

MUSIK ZU DEN ORANGE-DAYS: «16 TAGE

GEGEN GEWALT AN FRAUEN»

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Bühne

WONDERLAND TANZTHEATER DES

JUNGEN THEATER BIEL.

AB 8 JAHREN

Im Wunderland ist alles genau andersherum.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER BIEL,

BURGGASSE 19. 15.00 UHR

WAS DAS NASHORN SAH, ALS ES

AUF DIE ANDERE SEITE DES ZAUNS

SCHAUTE (9+)

Produktion La Grenouille, Biel/Bienne

Von Jens Raschke www.lagrenouille.ch/

LA GRENOUILLE, ESPACE CULTUREL RENN-

WEG 26, RENNWEG 26. 17.00 UHR

I CAPULETI E I MONTECCHI VINCEN-

ZO BELLINI

Die berühmteste Liebesgeschichte

aller Zeiten setzt bei Bellini erst an, als

sie sich bereits ihrem tragischen Ende

nähert.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, NEBIA, RUE THOMAS-WYTTENBACH

4. 17.00 UHR

Klassik

Winterkonzert

Das Berner Konzertorchester (Leitung:

Ingo Becker) mit Werken von C.Ph.E.

Bach, W.A. Mozart, F. Schubert

Solistin: Doris Mende, Oboe

BERNER KONZERTORCHESTER, PASQUART

KIRCHE/EGLISE DU PASQUART, SEEVOR-

STADT 99A. 17.00 UHR


25. November – 1. Dezember 2021

Anzeiger Region Bern 33

9

Dodo Hug

Teuflische Weihnachtspläne

An Weihnachten sucht der Teufel den Papst mit dem diabolischen

Plan auf, die Kirche zu zerstören, indem er ihm allerhand abstruse

Neuerungen vorschlägt. So soll etwa ein vollautomatischer Beichtstuhl

eingeführt und eine Dessous-Modenschau mit Nonnen

vonstatten gehen. «Der Teufel in der Weihnachtsnacht» heisst die

szenische Lesung von Charles Lewinsky mit Dodo Hug (Bild) im

Stadttheater Langenthal.

Stadttheater Langenthal. Sa., 27.11., 20 Uhr

Biglen

Bühne

Woodtli, Perrin & Leu – Advent,

Advent

Hinter den Türchen des Adventskalenders

verstecken sich literarische

Rosinen, musikalische Pralinen und

weitere Überraschungen – von heiter bis

besinnlich.

KULTURFABRIKBIGLEN, SYRENGASSE 2.

17.00 UHR

Worte

Advent, Advent!

Das Publikum öffnet die Türchen und

lässt sich überraschen!

VEREIN KULTURFABRIKBIGLA, KULTURFAB-

RIKBIGLEN, SYRENGASSE 2. 17.00 UHR

Burgdorf

Familie

Familien-Schlosstour «Leben im

Schloss»

Eine Schlossmagd führt auf dieser

Schlosstour für Familien durchs Schloss

und erzählt vom Alltag im Mittelalter.

MUSEUM SCHLOSS BURGDORF, SCHLOSS

BURGDORF, SCHLOSSGÄSSLI 1. 13.30 UHR

Büren an der Aare

Bühne

Kindervorstellung – «Das Sams –

eine Woche voller Samstage»

Ein Abenteuer für Kinder ab 4 Jahren

von Paul Maars

KELLERTHEATER LINDENHOF BÜREN,

AARBERGSTRASSE 1. 15.00 UHR

Fribourg

Sounds

Circus Knie

On Tour mit Bastian Baker

GEBRÜDER KNIE, PARC DE LA POYA, CHEMIN

SAINT-LÉONARD. 10.30 UHR

Circus Knie

On Tour mit Bastian Baker

GEBRÜDER KNIE, PARC DE LA POYA,

CHEMIN SAINT-LÉONARD. 14.30 UHR

Hinterkappelen

Bühne

D Verena muess wäg!

Turbulänze i dr Seniore-WG

www.kg-wohlenbe.ch

SENIORENTHEATER WOHLEN – BERN,

GEMEINSCHAFTSZENTRUM KIPFERHAUS,

DORFSTRASSE 9. 17.00 UHR

Langenthal

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Sounds

Weltreise

Jahreskonzert der Stadtmusik

Langenthal.

STADTTHEATER LANGENTHAL, THEATER-

SAAL, THEATERSTRÄSSCHEN 1. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Ursula Hotz & Friends

Country und mehr

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Olten

Sounds

Kaffeehauskonzert: Trio Cappella

Claudia Muff | Armin Bachmann |

Peter Gossweiler

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURGSTR. 1.

16.00 UHR

Orvin

Klassik

Weihnachtskonzert

von Palestrina zu Gospel

BIELER KAMMERCHOR, REFORMIERTE

KIRCHE ORVIN, RUE D’EVILARD. 17.15 UHR

Rubigen

Sounds

The Dublin Legends (Ex-The

Dubliners) – Einzige Show in der

Schweiz!

(IRL) Irish Folk

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Ferferi. Vom Ankommen und Fernbleiben

Von und mit Atina Tabé, Uraufführung.

Leitung: Katharina Rupp, Vazul Matusz,

Olivier Truan, Alex Wittwer, Kiana Naghshineh,

Mehdi Moradpour

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Robert Nakiewicz

Klang und Bewegung im Luftpalast

Im Kulturhof Köniz trifft Flamenco auf zeitgenössischen Tanz:

luftige Klänge von meditativ bis ekstatisch, präsentiert von vier

Musikern und einer Sängerin. Dazu kommen die einnehmenden

und facettenreichen Bewegungen der Tänzerin und Absolventin der

Dimitri-Schule, Clarissa Matter. Das multimediale Gesamtkunstwerk

nennt sich «Future United Collective – ‹Palacio›».

Kulturhof Schloss Köniz. Sa., 27.11., 20.30 Uhr

WONDERLAND TANZTHEATER

DES JUNGEN THEATER BIEL. AB 8

JAHREN

Im Wunderland ist alles genau andersherum.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SO-

LOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 18.00 UHR

Stettlen

Bühne

«Hochzytstag mit Überraschig»

Komödie, Regie Luigi Basler

THEATERSAAL REST. LINDE. 17.00 UHR

Thun

Familie

Familientheater: Mama

Poetisch-komisches Bewegungstheater,

ohne Text, mit Musik und Lautmalerei,

für Klein und Gross (ab 3 bis 99 Jahre).

THEATER EISENBARTH, KKTHUN KULTUR-

UND KONGRESSZENTRUM, SEESTRASSE 68.

16.00 UHR

Ueberstorf

Verschiedenes

«Best of» 1. Advent und mit Pascal

und Resli

Outdoor Brunch, ASCHY Foodtruc

mit Austern u& Fischsuppe und immer

wieder «Best of» Pascel und Resli vom

Duo Les trois Suisses dazwischen. (mit

Kollekte)

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, SCHLOSS UEBERSTORF,

SCHLOSSSTRASSE 14. 11.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

Frisches und regionales Sonntagsbrunchteller

mit Nachschlag von 10:30

bis 13 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Zollikofen

Worte

Depotführung historische Sammlung

– Spezial zum Thema Deakzessionierung

In einstündigen Führungen erhalten Sie

Einblick in unsere Sammlungsdepots.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

SAMMLUNGSDEPOT BERNISCHES HISTORI-

SCHES MUSEUM. 11.00/13.00/14.30 UHR

Mo 29.

Bern

Bühne

TAP im Dunkeln, der Berner Impro-Krimi

Alles beginnt an einem düsteren Ort:

ein unheimliches Geräusch, ein kurzer

Schatten, ein Schrei! Dass es einen

Mord gegeben hat, ist sicher – sonst

aber nichts. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Klassik

European Chamber Music Academy

(ECMA)

Die ECMA bietet ein vielseitiges

Programm an Meisterkursen

und Vorträgen an. Internationale

Berühmtheiten wie Hatto Beyerle und

Komponist Helmut Lachenmann fördern

talentierte Kammermusik-Ensembles.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

FACHBEREICH MUSIK KLASSIK, HKB

MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

09.30/14.00/15.30 UHR

Sternenmusik

Orgelmusik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT,

DREIFALTIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTR. 6.

17.00 UHR

European Chamber Music Academy

3. Kammermusik

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, GROSSER SAAL KONSERVA-

TORIUM BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

SJO Latin

Swiss Jazz Orchestra Latin

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43. 20.00 UHR

Worte

Rauschdichten mit Nora Zukker

Die monatlich stattfindende Lesebühne

im musigbistrot mit Valerio Moser,

Sarah Altenaichinger und Renato Kaiser.

www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRASSE 48.

20.00 UHR

Rubigen

Sounds

Edoardo Bennato

(IT) Cantautore

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

ZVG

Gewalt, seit immer

Bereits alte Märchen wie Grimms «Mädchen ohne Hände» behandeln

das Thema sexualisierte Gewalt, wenn auch vorwiegend

zwischen den Zeilen. Im Rahmen der «16 Tage gegen Gewalt an

Frauen*», veranstaltet durch die feministische Friedensorgani sation

cfd, lesen Denise Murer und Gitta Bellmann, die selbst von

Gewalt betroffen waren, aus Märchen, die für sich sprechen.

Ono das Kulturlokal, Bern. So., 28.11., 21 Uhr

Di 30.

Bern

Bühne

Tuntschi. Eine Häutung

Schauspiel von Lydia Haider, Barbi

Markovic, Maria Muhar und Stefanie

Sargnagel (Wiener Grippe/KW77).

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Knackeboul und Luuk: Pottcast live

Knackeboul und Luuk reden eine Stunde

über Gott und die Welt, bewerten das

Restaurant in dem sie zuvor gespeist

haben, diskutieren und probieren

lokale Spezialitäten, genau wie in ihrem

Podcast. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Lustiger Dienstag 104

Das Cœur à la Crème de la Kleinkunst.

Wohl noch so ein Comedy-Gefäss mit

der LuDi-Crew, Gästen und Publikumswettbewerb.

Wohl bekomm’s!

TOJO THEATER REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

15 JAHRE

2006 – 2021

Familie

Elterncafé

Siehe Do., 25.11.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 09.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Do., 25.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

A. SCARLATTI DIXIT DOMINUS

CONCERTO GROSSO NR. 3 F-DUR • A. CALDARA

CONFITEBOR A-DUR • F. DURANTE MAGNIFICAT B-DUR

N. PORPORA SALVE REGINA F-DUR

L. GUILLOD S • B. ERNI A • L. CHIARAMONTE T • D. ZÜRCHER B

CANTO CLASSICO & ORCHESTRA CLASSICA W. DERUNGS Ltg.

So, 5. Dez. 2021, 16 Uhr FRANZ .KIRCHE BERN

TICKETS Per Internet: www.cantoclassico.ch / www.ticketino.com •

Musik Müller & Schade, Bern • Hotline (24 h): 0900 441 441 (1.–/Min.

FNT) • Alle Postfilialen mit Ticketvorverkauf • BLS-Reisezentren

www.cantoclassico.ch www.orchestraclassica.ch

Inserat

inserat_BKA_winter_21.indd 1 27.10.21 14:0


10

Anzeiger Region Bern 34

25. November – 1. Dezember 2021

Inserat

Klassik

European Chamber Music Academy

(ECMA)

Die ECMA bietet ein vielseitiges

Programm an Meisterkursen

und Vorträgen an. Internationale

Berühmtheiten wie Hatto Beyerle und

Komponist Helmut Lachenmann fördern

talentierte Kammermusik-Ensembles.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

FACHBEREICH MUSIK KLASSIK, HKB

MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

09.30/14.00/15.30 UHR

Sternenmusik

Orgelmusik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRASSE 6.

17.00 UHR

Musizierstunde Violine

Klasse von Monika Urbaniak

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Musizierstunde Violoncello

Klasse von Beverley Ellis

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

Sounds

Sharón Clark Quartet

Jazz/Soul Konzerte im Marians Jazzroom

Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Tuesday Jam – öffentliche

Jamsession

Eintritt frei, Barbetrieb, Risotto zu

CHF 5.00 ab 20h00, Einlass nur mit

Covid-Zertifi kat. www.5etage.ch

VEREIN TUESDAY JAM, 5ÈME ETAGE,

MÜHLENPLATZ 11, 5. STOCK. 20.30 UHR

Sharón Clark Quartet

Jazz/Soul Konzerte im Marians Jazzroom

Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

21.30 UHR

Verschiedenes

Psychische Belastungen im

Leistungssport – bereit darüber zu

reden?

Das Sportsymposium zu psychischer

Gesundheit im Leistungssport wird im

Rahmen der Partnerschaft zwischen

dem BSC Young Boys und Pro Mente

Sana in Zusammenarbeit mit der Privatklinik

Wyss organisiert.

STADION WANKDORF, PAPIERMÜHLESTR. 71.

09.30 UHR

Meditation am Mittag

Meditation am Mittag – Geführte

buddhistische Meditationen

Dromtönpa Zentrum für Kadampa

Buddhismus, Gerechtigkeitsgasse 77.

12.15 Uhr

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Three Perspectives on the Amazon:

Handel, Produktion und Konsum

Wie lässt sich der Amazonas nachhaltig

schützen, und welche Rolle

können Handelsbeziehungen dabei

spielen? Diskussion im Rahmen von

CULTURESCAPES 2021 Amazonas, mit

foraus und der DEZA.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND. 18.30 UHR

Étude 25 | Monika Baer

Étude Abschlussfeier!

Veranstaltungsreihe organisiert von

Studierenden der Bildenden Kunst und

der Kunstgeschichte in Zusammenarbeit

mit der Kunsthalle Bern.

https://www.facebook.com/etudebern

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Öffentliche Führung:

Meret Oppenheim. Mon exposition

Heute gilt Meret Oppenheim als bedeutendste

Schweizer Künstlerin des

20. Jahrhunderts und wichtigste Vertreterin

des Surrealismus.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mart spielt – Pub Quiz

Marta heisst dich herzlich willkommen

zum beliebtesten Pub Quiz in Bern!

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR,

KRAMGASSE 8. 20.00 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Streulicht

Literarische Lesungen des Collegium

generale zum Thema: Herkunft.

Die Schriftstellerin Deniz Ohde, Leipzig

liest aus ihrem Buch: «Streulicht».

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT BERN

HAUPTGEBÄUDE, HOCHSCHULSTR. 4.

18.15 UHR

«To Vaccinate Or Not?», Public

Lecture Series, University of Bern

«To vaccinate or not?»

Historical, Religious, and Social Aspects

of Vaccination Hesitancy. Public Lecture

Series

UNIVERSITÄT BERN (INSTITUTE FOR SOCIAL

AND PREVENTIVE MEDICINE, INSTITUTE FOR

THE SCIENCE OF RELIGION, INSTITUTE FOR

THE HISTORY OF MEDICINE), UNIS,

SCHANZENECKSTRASSE 1. 18.30 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Ferferi Vom Ankommen und Fernbleiben

Von und mit Atina Tabé, Uraufführung.

Leitung: Katharina Rupp, Vazul Matusz,

Olivier Truan, Alex Wittwer, Kiana Naghshineh,

Mehdi Moradpour. Surtitré en

français

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER BIEL, BURG-

GASSE 19. 19.30 UHR

Klassik

3. Sinfoniekonzert

Willkommen zum 2. Sinfoniekonzert

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, KONGRESSHAUS BIEL,

ZENTRALSTRASSE 60. 19.30 UHR

Kultursplitter – Was unsere Partnermagazine in anderen Städten empfehlen

Basel: Wir und das Tier

Olten: «Exposed» von Bryan Adams

Schaan: Adventskonzert mit Panflötenchor

Baden: Rettender Humor – makabrer Tanz

Martin Zimmermann

geht in seinem künstlerischen

Schaffen

menschlichen Figuren

nach, die sich körperlich,

sozial oder

existenziell am Rande

der Gesellschaft

bewegen. Am 15.

Dezember ist der Choreograf und Bühnenkünstler

mit seiner neusten Kreation «Danse

Macabre» im Kurtheater Baden zu Gast. Eine

fragile Schicksalsgemeinschaft kämpft um

ihr Überleben und das Einzige, was sie noch

retten kann, ist ihr Humor.

Vier Basler Museen

beleuchten unterschiedliche

Aspekte

unseres Umgangs mit

der Kreatur: Im Antikenmuseum

geht es

um Domestikation und

Mythologie. Das Museum

der Kulturen setzt sich mit dem Nutzen

der (Haus-)Tiere auseinander. Tierische Bestandteile,

die als Heilmittel verwendet werden,

sind Thema im Pharmaziemuseum und

solche, mit denen Musikinstrumente gebaut

werden, im Musikmuseum. Dort geht es selbstverständlich

auch um den Klang der Tiere.

Verschiedene Museen, Basel. «Tierisch!»

Bis 20.11.2022. www.tierischbasel.ch

Nach David Lynch und

der World Press Photo

zeigt das IPFO Haus der

Fotografie seine dritte

Ausstellung mit «Exposed»

des kanadischen

Künstlers Bryan Adams.

Sie besteht aus drei

Fotoserien, die sowohl seine Arbeiten als auch

seine humanitären Überzeugungen widerspiegeln.

Gezeigt werden kontrastreiche Welten und

Themenspektren, die von Berühmt heit und Glamour

bis hin zu Not, Trauma und Krieg reichen.

Haus der Fotografie, Olten. «Exposed»

Bis 6.2.2022

www.ipfo.ch

Besser könnte man sich

auf die Weihnachtstage

nicht einstimmen: Am

19. Dezember findet im

SAL unter der Leitung

von Robert Schumacher

das Adventskonzert des

Liechtensteinischen Panflötenchors

statt. Der

Chor zählt über 60 Spieler*innen im Alter von 14

bis 84 Jahren. Die Adventskonzerte gehören zu

den Hauptauftritten des Panflötenchors und

haben die Musiker*innen schon weit über die

Grenzen Lichten steins hinaus geführt.

SAL Schaan. «Adventskonzert»

So., 19.12., 17 Uhr

www.panfloetenchor.li

Baden Kurtheater. «Danse Macabre»

Mi., 15., und Do., 16.12, 19.30 Uhr

www.kurtheater.ch

Luzern: Daniel Schreiber

Arbon: Late Night WTF?!

Winterthur: Jeannette Baumgartner

Ulrich Harschs Antiquariat

ist ein Ort für

Entdeckungen: Wer die

Wendel treppe des Ladens

im Rathausdurchgang

hochsteigt, landet

in einem kabinettartigen

Galerieraum. Bis Januar

sind dort Zeichnungen und Grafiken aus dem

Nachlass von Jeannette Baumgartner zu sehen.

In ihrem Atelier in der Alten Kaserne hörte sie

Jazz, afrikanische und «schwarze» US-amerikanische

Musik und übersetzte die (ar)rhythmischen

Klänge auf Papier.

Antiquariat und Galerie im Rathausdurchgang,

Winterthur. «Jeannette Baumgartner»

Bis 16.1.2022

www.antiquariat-harsch.ch

Zug: Bach und Mozart

Ein Ensemble, das sich

ganz der historischen

Aufführung verschrieben

hat, bringt die

Musik zweier hochbegabter

Freunde zusammen:

Während

eines Londoner Aufenthaltes

begegnete einst der kleine Mozart dem

Bach-Sohn Johann Christian – beim Klavierspiel

ist eine Freundschaft entstanden. Diese feiert

das zum Opernhaus Zürich gehörende Orchestra

La Scintilla. Das Konzert steht unter der

künstlerischen Leitung des renommierten Pianisten

Kristian Bezuidenhout.

Theater Casino Zug. «Kristian Bezuidenhout

und das Orchestra La Scintilla.»

Mi., 8.12., 20 Uhr

www.theatercasino.ch

Im Januar 2020 bot das

Hotel Beau Séjour in

Luzern zum ersten Mal

eine dreiwöchige Literaturresidenz

an. Der erste

Autor Daniel Schreiber

arbeitete währenddessen

an seinem Buch

«Allein», das im Hanser

Verlag Berlin erschienen und mittlerweile zum

SPIEGEL-Bestseller avanciert ist. In einem

Kapitel des Buchs spielen das Hotel Beau Séjour

und die Gegend um den Vierwaldstättersee eine

bedeutende Rolle. Am 1. Dezember kehrt Daniel

Schreiber für eine Lesung ins Hotel Beau Séjour

zurück, moderiert wird der Abend von Simone

Meier («Kulturjournalistin des Jahres 2020»).

Hotel Beau Séjour, Luzern. Lesung des Buches

«Allein». Mi, 1.12., 19 Uhr

www.beausejourlucerne.ch

Eine Drag-Super-Queen

und eine transsilvanische

Möchtegern-Comedy-Queen

tanzen, singen,

spielen und fluchen

gemeinsam mit hochkarätigen

Gästen ein

Liebeslied auf alle «Unnormalen».

Einzigartig, hochpolitisch, genderfluid

und fucking glamourös – ein gnadenloses

BIG BANG BOOM vor Weihnachten. Special

Guests: Amelie Putain & Fiorella Lores.

Presswerk, Arbon. «Late Night Drag:

I Was a Naughty Girl.»

Fr., 10.12., 19 Uhr

presswerk-arbon.ch, latenightdrag.ch


25. November – 1. Dezember 2021

Anzeiger Region Bern 35

11

Thomas Sager

Liedessenz

Im Programm «Soundtrack» spielt die Multiinstrumentalistin

Nadja Stoller quasi die Filmmusik ihres Lebens. Minimalistisch

arrangiert mit Banjo, Harmonium und Gitarre kreiert sie im Pfarrhaus

Bremgarten am «Klangreihen»-Konzert einen intimer Musikabend,

der ihre Lieder aufs Wesentliche reduziert: unverblümt, roh

und sehr berührend zugleich.

Pfarrhaus, Bremgarten. So., 28.11., 17 Uhr

Mi 1.

Bern

Bühne

Jingle Bern

Das kulinarisch-artistische Vorweihnachtserlebnis

der Extraklasse.

Musik, Kulinarik, Akrobatik und Illusion

begleitet von einem 4-Gangmenü.

CASINO BERN. 19.00 UHR

Jelena Poprzan – La Folia

Die Ausnahmekünstlerin Jelena

Poprzan, der «heimliche Star» aus

Tuntschi. Eine Häutung (Berner Zeitung)

präsentiert in der Mansarde des

Stadttheaters ihr musikalisches Soloprogramm.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – STADT-

THEATER, MANSARDE, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Theatersport TAP vs. Improphil

Improphil, wurde 1999 gegründet

und zählt heute in der Schweiz zu den

renommiertesten Ensembles für Improvisationstheater.

GASKESSEL BERN, SANDRAINSTRASSE 25.

20.00 UHR

Schertenlaib + Jegerlehner: Textur

Sehnsuchtsgroove und Texte ihrer

selbst. Auch in ihrem vierten Programm

arbeiten S+J mit der subversiven Kraft

der Phantasie, pendeln schwankend

zwischen höherem Blödsinn und der

Tiefe des Raums. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Der talentierte Mr. Ripley

Nach dem Roman von

Patricia Highsmith

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – TRESOR-

PLATZ, KÖNIZSTRASSE 161 . 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Familie

Elterncafé

Siehe Do., 25.11.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 09.30 UHR

Erste Schritte im Museum – Für die

Jüngsten

Ihr Kleinkind führt Sie an der Hand

durch die Ausstellung. Lassen Sie sich

auf eine neue Betrachtungsweise ein

und entdecken Sie Ausstellungsräume

und Kunst gemeinsam.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Do., 25.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Rätselspur: Von Rittern und Einhörnern

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Interaktive Ausstellung «formenspiel»

Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.

Die Interaktive Ausstellung im Loft

ist kostenlos und lädt die Gäste des

Kindermuseum Creaviva ein, sich spielerisch

mit Kunst und Kultur zu beschäftigen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier

Mehrmals täglich begleiten professionelle

Kunstvermittler*innen Familien

und Kinder in diesem einstündigen

Workshop zu monatlich wechselnden

Themen auf dem Weg zu einem persönlichen

kleinen Kunstwerk.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

14.00/16.00 UHR

Klassik

European Chamber Music Academy

(ECMA)

Die ECMA bietet ein vielseitiges

Programm an Meisterkursen

und Vorträgen an. Internationale

Berühmtheiten wie Hatto Beyerle und

Komponist Helmut Lachenmann fördern

talentierte Kammermusik-Ensembles.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, HKB MUSIK, GKS,

PAPIERMÜHLESTR. 13D. 09.30 UHR

European Chamber Music Academy

(ECMA)

Die ECMA bietet ein vielseitiges

Programm an Meisterkursen

und Vorträgen an. Internationale

Berühmtheiten wie Hatto Beyerle und

Komponist Helmut Lachenmann fördern

talentierte Kammermusik-Ensembles.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, HKB MUSIK, GKS,

PAPIERMÜHLESTR. 13D. 14.00 UHR

European Chamber Music Academy

(ECMA)

Die ECMA bietet ein vielseitiges

Programm an Meisterkursen

und Vorträgen an. Internationale

Berühmtheiten wie Hatto Beyerle und

Komponist Helmut Lachenmann fördern

talentierte Kammermusik-Ensembles.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, HKB MUSIK, GKS,

PAPIERMÜHLESTR. 13D. 15.30 UHR

Sternenmusik

Orgelmusik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRASSE 6.

17.00 UHR

Doppelmusizierstunde Klavier, Euphonium,

Tuba

Klassen von Muriel Zeiter, Fabian Bloch,

Jürg Lerch

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Sounds

Sharón Clark Quartet

Jazz/Soul Konzerte im Marians Jazzroom

Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

19.30 UHR

Anna von Hausswolff presents

«All Thoughts Fly» on pipe organ

In einer einzigartigen Europatournee

spielt Anna von Hausswolff in

17 Kirchen, unter anderem in der

Berner Heiliggeistkirche.

www.heiliggeistkirche.ch

DAMPFZENTRALE, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Delia Meshlir (CH) /Support: Leila

Singer-Songwriter und Chamber-Psych

der Stunde!

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

ZVG

Am Abgrund tanzende Puppen

Die Grenze zwischen Genie und Wahn erforscht das gleichnamige

Stück des Berner Puppentheaters: Szenen aus dem Leben und

Texte bekannter Kunstschaffender werden mit den Puppen zum

Leben erweckt und mit Musik untermalt. Dieses Mal dreht sich das

Stück um Sophie Taeuber-Arp, die Malerin, deren Gesicht einst die

50er-Note schmückte. Sie verschrieb sich dem Dadaismus und gilt

als eine der ersten Künstlerinnen der Moderne.

Berner Puppentheater. So., 28.11., 17 Uhr

Sharón Clark Quartet

Jazz/Soul Konzerte im Marians Jazzroom

Bern

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRASSE 54.

21.30 UHR

Verschiedenes

4m – männer meditieren

mittwochmorgens

Geführte offene Meditation für Männer

– 30 Minuten gemeinsame Stille und

Achtsamkeit im Alltag

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 07.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30 bis

13h wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern. Sprechen Sie mit einer theol.

und/oder psychologisch ausgebildete

Fachperson. www.heiliggeistkirche.ch

OFFENE KIRCHE BERN, HEILIGGEISTKIRCHE,

SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Forschungs-Mittwoch #127

Luigi Cherubini und die Ausbildung zur

Komposition

HKB GROSSE AULA, FELLERSTRASSE 11.

17.00 UHR

Workshop: Einblick in die Kunst des

japanischen Lackhandwerks

Ein Abend im Museum – Die Japanreihe.

Heute: Workshop «Einblick in die Kunst

des japanischen Lackhandwerks» mit

Salome Lippuner, Urushi Sakka. Auf

Anmeldung

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 17.00 UHR

LIQUID TASTING CHAMPAGNER &

SCHAUMWEINE

LIQUID TASTING CHAMPAGNER &

SCHAUMWEINE

MÜNSTERKELLEREI, KRAMGASSE 45 .

18.00 UHR

«exit RACISM» – Handeln,

weil wir Rassismus erfahren

Empowerment für alltägliche Herausforderungen.

Wir wollen einen Raum

schaffen, den alle gestärkt verlassen

können. Workshop im Rahmen von «exit

RACISM» vom Schlachthaus Theater der

Dampfzentrale Bern.

SCHLACHTHAUS THEATER, PROBEBÜHNE

SCHLACHTHAUS, DALMAZIQUAI 69.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Führung hinter die Kulissen –

Seltene Erden

Öffentliche Führung zum Thema Seltene

Erden – Rare Güter?

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 18.00 UHR

Wohlige Tropen

Orchideen und Palmen gegen den

Winterblues. Führung mit Scarlett Pérez,

Fabian Heussler & Adrian Möhl (Verein

Aquilegia). Treffpunkt vor dem Palmenhaus.

Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN,

ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

BLIND DATE – Eine Kulturentführung

19 Kulturinstitutionen entführen das

Publikum.

BLIND DATE – EINE KULTURENTFÜHRUNG,

19 KULTURINSTITUTIONEN DER STADT

BERN. 19.00 UHR

Worte

«Louf mit mir!» – Ein Hörabenteuer

Siehe Do., 25.11.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 10.00 UHR

Textwerkstatt mit Imam Mustafa

Memeti

Lekture und Diskussion islamischer

Texte zum Jahresthema «Asymmetrie:

Fluch oder Segen?»

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 12.30 UHR

MITTENDRIN: Heidi Maria Glössner

Lesung

DER BURGERSPITTEL, DER BURGERSPIT-

TEL IM VIERERFELD, VIERERFELDWEG 7.

15.00 UHR

Stadtrundgang: Labyrinth Dürrenmatt

(StattLand)

Zum 100. Geburtstag von Friedrich

Dürrenmatt taucht das Publikum in das

Werk des berühmten Schriftstellers

ein. Figuren, Schauplätze und Biografi e

erwachen in «Labyrinth Dürrenmatt» zum

Leben.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, ECKE BUNDESTERASSE/MÜNZRAIN.

18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mikroplastik im Boden: Vorkommen,

Verhalten und Auswirkungen

Interdisziplinäre Ringvorlesung des

Collegium generale zum Thema: Plastik

– Magische Materie und globale Last.

Referent: Dr. Moritz Bigalke, Geographisches

Institut, Universität Bern

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT BERN,

HAUPTGEBÄUDE, HOCHSCHULSTRASSE 4.

18.30 UHR

Biel/Bienne

Bühne

WAS DAS NASHORN SAH, ALS ES

AUF DIE ANDERE SEITE DES ZAUNS

SCHAUTE (9+)

Produktion La Grenouille, Biel/Bienne

Von Jens Raschke www.lagrenouille.ch

LA GRENOUILLE, ESPACE CULTUREL

RENNWEG 26, RENNWEG 26. 17.00 UHR

DIE MARQUISE VON O …

NACH HEINRICH VON KLEIST

Spannungsgeladen wie in einem

Kriminalroman spürt die Novelle dem

Schicksal der Marquise nach.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE

19. 19.30 UHR

ZVG

Zum 104. mal lustig

Fast schon legendär sind die Abende am «Lustigen Dienstag» im

Tojo Theater. Der Zauberer Mägic Henä, die «Queen of Randomness»

Helenka Romantickova, der stets mürrische Optimist Hans

Franz Nägeli und der fantasielose Tagträumer AD Will Lee laden

zum 104. Mal illustre Gäste ein in ihre heitere Runde.

Tojo Theater Reitschule, Bern. Di., 30.11., 20.30 Uhr

Wir verlosen 2 × 2 Tickets: tickets@bka.ch

Feldbrunnen

Verschiedenes

Führung: Peter Viktor von Besenval

Rundgang durch die Sonderausstellung

mit Dr. Andreas Affolter, Leiter des

Museums und Begegnungszentrums

Schloss Waldegg.

SCHLOSS WALDEGG, MUSEUM SCHLOSS

WALDEGG, WALDEGGSTRASSE 1. 19.00 UHR

Oey

Verschiedenes

Diemtigtaler Waldkrippe

Winterliches Entdecken der Weihnachtsgeschichte

bei der Feuerstelle

Katzenloch.

NATURPARK DIEMTIGTAL, FEUERSTELLE

KATZENLOCH.

Olten

Klassik

Die Dreigroschenoper

Von Bertold Brecht mit Musik

von Kurt Weill

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURGSTR. 1.

19.30 UHR

Ostermundigen

Sounds

URTÖNIG

Eine Berner Band mit tiefen Wurzeln in

der Schweizer Volksmusik. Dazu können

durchaus auch Einfl üsse von Folk, Blues

und anderen Musikrichtungen anklingen.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRASSE 101. 20.00 UHR

Schwarzenburg

Verschiedenes

Adventskonzert «Harmonie»

Schwarzenburg

Adventskonzert 2021 der Musikgesellschaft

«Harmonie» Schwarzenburg

www.ref.ch/schwarzenburg

KIRCHE WAHLERN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

ERBSACHE – HEINZER GEGEN

HEINZER UND HEINZER EINE

AMTLICHE KOMÖDIE …

Eine strenge Richterin, zwei mittelmässige

Anwälte und drei verkrachte

Geschwister sollen die Erbmasse eines

Verstorbenen teilen …

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, STADTTHEATER SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Wabern



TICKETS

Verschiedenes

Stille Meditation für Alle

Stille Meditation ist eine Oase in

der Hektik, um mit sich in Frieden zu

kommen. Info/Anmeldung: Pfarrer Bernhard

Neuenschwander,

031 978 32 65, bernhard.neuenschwander@kg-koeniz.ch

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEIN-

DE KÖNIZ, REFORMIERTE KIRCHE WABERN,

WALDBLICKSTRASSE 26. 17.30 UHR

Heitere Pizzaabend

Ein gemütlicher Abend draussen auf der

Terrasse oder in der heimeligen Stube

für Pizzafans, Familien und Geniesser

ab 18 Uhr. Pizza um die CHF 15 mit

Salat ein Schnägg mehr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

18.00 UHR





Inserat


12 Anzeiger Region Bern 36

25. November – 1. Dezember 2021

Ausstellungen

Bern

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. NICOLE MICHEL

Körper im Raum. Nicole Michel’s beleuchtete

Papierskulptur ‹Keim’ schwebt

schwerelos im kleinen Kunsthaus und

lädt ein zu einem kurzen Innehalten

zwischen Stauffacherplatz und Breitenrainplatz.

BIS SA, 04.12. TÄGLICH 7-23.30.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#28 Auf Pirsch.

Vom Handwerk der Jagd. Die Jagd

fasziniert und provoziert. Sie ist Teil des

vielfältigen Beziehungsgeflechts, das

Mensch und Tier verbindet – und weckt

doch ambivalente Gefühle.

BIS SO, 02.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Let’s Talk about Mountains. Eine

filmische Annäherung an Nordkorea.

Filmische Mikrogschichten aus dem

nordkoreanischen Alltag, wie sie in

keiner Tagesschau vorkommen.

BIS SO, 03.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «forever

young. Willkommen im langen Leben».

Die Ausstellung «forever young. Willkommen

im langen Leben» nimmt Sie mit auf

einen kurzen Lauf über das lange Leben

und bietet für Jung und Alt Denkanstösse

zum Alter(n).

BIS DO, 25.05. DO 10-21 |

FR-SO/DI-MI 10-18.

Denkmal 2051. Für zukünftige Generationen.

«Denkmal 2051» ist ein Generationenprojekt

mit einer Dauer von rund 30

Jahren und lädt das Publikum ein, seine

Wünsche und Versprechen für zukünftige

Generationen zu hinterlassen.

BIS SO, 29.05. DO 10-21 | FR-SO/DI-MI

10-18.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen |

In Bern verwurzelt – mit der Welt verbunden.

Die zehn Dauerausstellungen

zeigen Themen aus Geschichte, Archäologie

und Ethnographie. Die präsentierten

Objekte reichen von der Steinzeit bis

zur Gegenwart und entstammen Kulturen

aller Erdteile.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Einstein Museum. Als er seine weltberühmte

Formel E=mc 2 schuf, wohnte

Albert Einstein in Bern. Das Einstein

Museum stellt das Leben und Werk des

Physikers in packender Weise in den

Kontext der Weltgeschichte.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Wechselausstellung «Mythos Samurai».

Besuchende tauchen in die Geschichte

und Kultur der japanischen Samurai ein.

Die Ausstellung präsentiert spektakuläre

Rüstungen, Helme und Masken aus der

Sammlung «Ann and Gabriel Barbier

Mueller».

BIS SO, 05.06. TÄGLICH AUSSER MO 10.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Clubbing. Bernische

Museum- und Lesegesellschaft

BIS FR, 03.12. DO-FR/MO-MI 8-19.

Buffet Nord

Fellerstrasse 11. HolyHoly. 15 Gestalter:innen

aus den Bereichen Grafik,

Illustration und Dreidimensionales stellen

einige ihrer Arbeiten aus. Eine Arbeit

ist für die Versteigerung reserviert und

kann erst da erworben werden.

BIS SA, 27.11. FR-SA 16.

Dampfzentrale Bern

Marzilistrasse 47. 50 (Ein)Sichten. Zum

Frauenstimmrecht. Zum 50. Jahrestag

des eidgenössischen Frauenstimmrechts

lädt die Dampfzentrale Bern zu

einer Auseinandersetzung mit dieser

fundamentalen, demokratischen und

gesellschaftlichen Errungenschaft ein.

BIS DI, 30.11. TÄGLICH 10-16.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung: Hans Jossi.

«Die Kunst ist eine Harmonie parallel

zur Natur.» Paul Cézanne

BIS MI, 19.01. TÄGLICH.

Galerie ArchivArte

Breitenrainstrasse 47. Ich male mir

die Welt – Arlette Zurbuchen. Arlette

Zurbuchen zeigt in dieser Ausstellung

mehrheitlich neue Zeichnungen und

einige Acrylbilder.

BIS SA, 27.11. DO-FR 16-19 | SA 14-17.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Ausstellung «Gelebte Träume».

Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt: Bilder,

Skulpturen, Schmuck

BIS DO, 30.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Barbara Ellmerer. Malerei. Gezeigt

werden Gemälde, Zeichnungen und ihr

Buch, das kürzlich im Verlag Scheidegger

& Spiess erschienen ist. Monografie

wie auch Ausstellung geben einen Einblick

in ihre Werkjahre 2011–2021.

BIS SA, 18.12. DO-FR 14-19 | SA 11-17.

Haus der Religionen – Dialog der

Kulturen

Europaplatz 1. «Hypersymmetrische

Früchte». Die Ausstellung von Fotograf

Stefan Maurer spielt mit optischer Perfektion

und rückt natürliche Unvollkommenheit

in ein neues Licht.

BIS DO, 23.12. DO-SA/DI-MI 9-17.

KULTURPUNKT im PROGR

Speichergasse 4. Movement in silence:

Elmar Hempel – Rebecca Schmid. Zwei

neue Künstler*nnen der Kunstwerkstatt

Waldau zeigen ihre ihre neusten Werke.

BIS SA, 18.12. DO-FR 14-18 | SA 14-16.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Kid Ferrari und

Françoise Emmenegger. Gemeinschaftsausstellung

der beiden Künstler

BIS FR, 24.12. DO-FR/DI-MI 10-18 | SA 9-16

| MO 14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Expertise alter Blasinstrumente.

Ist das noch Musik? Oder kann

das weg? Wir datieren und beurteilen

gratis Ihre alten Instrumente, Noten oder

Bilder. Und wir beraten Sie: Reparatur,

Müll, Fasnacht oder Museum?

BIS DI, 28.12. SO 14-16.

∙ Sonderausstellung Kuriositäten: Merkwürdige

Blasinstrumente. Musikinstrumente

mit Drachenkopf, unendlichem

Atem und Echo. Sonderbare Erfindung

zum Staunen und selber Ausprobieren.

Verlängert bis April 2022!

BIS SO, 01.05. DO-SO/MI 14-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Theremin

zu spielen, das coronataugliche,

berührungsfreie Musikinstrument!

BIS FR, 31.12. DO-SO/MI 14-17.

∙ Öffentliche Führung im Museum der

Musikinstrumente. Familienführung in die

Ausstellung «Kuriositäten, merkwürdige

Blasinstrumente» und in unser Depot und

Schausammlung (1500 Instrumente)

BIS SO, 28.11. SO 11-12.

Kornhausforum

shared spaces in change. Ein Ausstellungsprojekt

und partizipative Aktionsräume

zum neuen Verständnis von

Öffentlichkeit und Urbanität.

BIS SO, 30.01. TÄGLICH 12-16.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Der Weg zum

Glück. Die Berner Kebes-Tafel und die

Bilderwelten des Barock. Im Zentrum

der Ausstellung steht die monumentale

Berner Kebes-Tafel von Joseph Plepp

(1633).

BIS SO, 28.11. DO-SO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Meret Oppenheim. Mon exposition.

Meret Oppenheim ist die bedeutendste

Schweizer Künstlerin des 20. Jahrhunderts.

Bekannt wurde sie als Schöpferin

der berühmten Pelztasse und des

Brunnens in Bern.

BIS SO, 13.02. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. 50 Shapes of

Prey. Der Klimawandel ist kein Spiel.

Längst ist der gesamte Planet von Veränderungen

betroffen. Die Ausstellung 50

Shapes of Prey zeigt auf, wie vielfältig

die Wechselwirkungen dieser Veränderungen

sind.

BIS SO, 20.02. DO-SO/MI.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. SUPER – Die zweite

Schöpfung. Biotechnologie, Künstliche

Intelligenz und Digitalisierung. «Super –

Die zweite Schöpfung»: ein Experiment,

das die Stärken von Theater und Ausstellung

kombiniert. Zum ersten Mal in

der Schweiz.

BIS SO, 10.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12.2022. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Daniel Lüthi

Kunstkalender

Jeden Tag ein neues Kunstwerk: Die Casita feiert die Weihnachtszeit

mit der Ausstellung «Adfenster». Jede Woche im Dezember

übernimmt ein*e Künstler*in das Tor bis zum Weihnachtsabend.

Zudem findet wöchentlich eine Finissage statt, an der die ausgestellten

Werke auch gekauft werden können. Zu sehen sind Arbeiten

von Pedä Siegrist, Andreas Röthlisberger, Peter Fauser und der

2019 verstorbenen Ruth Burri, die Sohn Resli Burri vertritt.

Casita, Bern. Mi., 1.12., bis 25.12.

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Expedition Fieberwahn – Ein mobiles

Spiel durchs Museum. Smartphone zücken,

Spielanleitung an der Kasse holen,

App gratis herunterladen, los! Auf spielerische

Art und Weise werden unbekannte

Verknüpfungen und verborgene Details

der Ausstellung freigelegt.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 10.04. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Verführungen – Führung durch die

Ausstellung «Queer – Vielfalt ist unsere

Natur». Queere Menschen entern die

Sonderausstellung «Queer – Vielfalt ist

unsere Natur» und erhalten eine Carte

Blanche, um eine ganz persönliche

Führung zu gestalten.

BIS DO, 07.04. MI 18-19.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Weltuntergang – Ende ohne Ende.

Die Geschichte vom Weltuntergang ist

eine menschliche Erfindung, uralt und

brandaktuell. Die Ausstellung versammelt

Bilder, Funde und Erzählungen aus

Wissenschaft und Kunst.

BIS FR, 13.11.2022. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Schausammlung gibt Einblick

in aktuelle Sammlungstätigkeit,

moderne Untersuchungsmethoden und

historische Sammlungen – ein Rundgang

zu einem der drängendsten Probleme

der Gegenwart.

DAUERAUSSTELLUNG. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Online

Jean Starobinski. Relations Critiques.

Ein Projekt des Schweizerischen Literaturarchivs

der Schweizerischen Nationalbibliothek

und des EPFL+ECAL Lab

BIS FR, 31.12. TÄGLICH.

Pauluskirche

Freiestrasse 8. Fotoausstellung «heilig».

Acht grossformatige Fotos realisiert von

der fotogruppe p in der Pauluskirche zum

Thema «heilig».

BIS MI, 15.12. DO-FR/MO-MI.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Digitale Demokratie.

Eine interaktive Reise in die politische

Zukunft.

BIS SA, 11.12. TÄGLICH 10-16.

Robert Walser-Zentrum

Online. Carl Seeligs Wanderungen mit

Robert Walser. Die Ausstellung dreht

sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser’, welches bis zum

heutigen Tag die Wahrnehmung von Robert

Walser als Mensch und Autor prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizer Schützenmuseum Bern

Bernastrasse 5. Lasst es krachen!

Studentenverbindungen und Schützenwesen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation

der Schweizerischen Vereinigung für

Studentengeschichte mit dem Schweizer

Schützenmuseum.

BIS SO, 29.05. TÄGLICH 14-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Jetzt wählen! Über

das Recht auf eine Stimme . Die Stimmbevölkerung

der Schweiz verdoppelte

sich vor fünfzig Jahren auf einen Schlag.

BIS FR, 14.01. TÄGLICH.

Stadtgalerie

PROGR, Waisenhausplatz 30. FUTURE

NOW. Ausstellung von George Steinmann

BIS SA, 11.12. DO-FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Paul Klee.

Menschen unter sich. Paul Klee wird

gemeinhin als unpolitischer Künstler

wahrgenommen. Die Ausstellung stellt

sich dieser Wahrnehmung entgegen.

BIS SO, 22.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Paul Klee: Menschen unter sich. Paul

Klee wird gemeinhin als unpolitischer

Künstler wahrgenommen.

BIS SO, 22.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ max bill global. Die Schau widmet sich

seinem vielseitigen Werk: Neben Malerei

und Plastik sind auch Entwürfe für Plakate,

Typografien und Möbel zu sehen.

Erstmals thematisiert die Ausstellung

Bills globales Netzwerk.

BIS SO, 09.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

casita

Schwalbenweg 6a. Adfenster: Pedä

Siegrist, Andreas Röthlisberger, Peter

Fauser und Ruth Burri. Jeden Tag um 9

Uhr morgens geht das Tor neu auf – bis

21 Uhr ist, wie in einem Adventskalender,

ein neues Kunstwerk zu bestaunen.

2 Künstlerinnen und 2 Künstler aus Bern

stellen je 6 Werke aus.

BIS FR, 24.12. TÄGLICH 9-21.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Kunst & Nachhaltigkeit

Vol. 14 – 25 Jahre Prix Mobilière.

Die aktuelle Ausstellung ist dem

25. Jubliäum des Prix Mobilière gewidmet.

Sie zeigt Arbeiten ehemaliger

Gewinner:innen aus der Sammlung der

Mobiliar.

BIS DO, 31.03. DO-FR/MO-MI 8-17.

galerie p

Freiestrasse 20. Fotoausstellung «Waldgeister».

Fotografien von Ruedi Beutler

zum Thema «Waldgeister» galerie p im

Café Paulus 28. August bis 2. Dezember

2021

BIS DO, 02.12. TÄGLICH AUSSER SO.

Druckwerkstatt HKB

Delikatessen für die Augen

Beim Restaurant Buffet Nord der Hochschule der Künste Bern

gibt es nicht nur Schmackhaftes für den Gaumen, sondern auch

Schönes für die Augen: In der Ausstellung «Holy Holy» stellen

15 Gestalter*innen grafische und dreidimensionale Arbeiten aus.

Anschliessend findet eine Versteigerung statt, an der alle Ausstellenden

ein Werk zum Verkauf anbieten.

Buffet Nord, Bümpliz. Fr., 26.11., und Sa., 27.11., 16 Uhr

Versteigerung: Sa., 27.11., 20 Uhr

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch. Der

Blaue Raum. Die vier monumentalen

Gemälde im ersten Ausstellungsraum

erstrahlen in Lapislazuli-Blau, drei davon

sind in den Jahren 2020 und 2021

entstanden.

∙ Lisa Hoever. Nachmittagslicht. Die in

Bern lebende Malerin Lisa Hoever zeigt

aktuelle Arbeiten aus den letzten drei

Jahren mit Öl auf Papier und übermalte

Aquarelle im Kabinett des Museum

Franz Gertsch.

∙ Otto Wyler. Die schönsten Bilder.

Die Ausstellung bietet Gelegenheit,

diesem Maler wieder zu begegnen und

seine eigenständige Verarbeitung der

künstlerischen Strömungen seiner Zeit

zu entdecken.

BIS SO, 27.02. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

Fraubrunnen

Karl Schenk Museum

Schloss Fraubrunnen. Sonderausstellung

Leihgaben Karl Schenk 1905–1973

und Ausstellung «Vogelwelt» Evelyne

Germann Aquarelle und Zeichnungen.

Öffnungszeiten siehe

www.karlschenkmuseum.ch

BIS SA, 18.12. FR-SA 13-17.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. 20m 2 – Fenster

ins Atelier von Franziska Baumgartner.

Franziska Baumgartner wird in der

Ausstellungsreihe «20m 2 – Fenster ins

Atelier von…» einen Teil der in der «Cité

Internationale des Arts» in Paris entstandenen

Arbeiten zeigen. arbeiten

BIS SO, 09.01. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

∙ M.S. Bastian/Isabelle L. – PULPO-

KOSMOS. Eine Abenteuerfahrt durch

eine schauerlich schöne Welt

BIS SO, 09.01. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55. DIE ALPEN UND

DAS VALLEY. DIE ALPEN UND DAS VAL-

LEY Albrecht von Haller und das digitale

Zeitalter

BIS SO, 28.11. FR-SA 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Kulturhof Schloss Köniz

Muhlernstrasse 11. Luciano Spanio und

Bernhard Nickel. Luciano Spanio und

Bernhard Nickel stellen ihre Kunstwerke

in der Kulturhofgalerie aus.

BIS SO, 28.11. DO-FR 17-20 | SA-SO 10-17.

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Jitz rede-n-ig.

Wer kommuniziert wie im Klassenzimmer?

Wie war das früher und wie ist es

heute? Die neue Ausstellung im Schulmuseum

Bern thematisiert Formen von

Lärm und Stille im Unterricht und regt

zur Teilhabe an.

BIS MI, 21.09. SA/MI 14-17.

Meikirch

Kulturspycher Meikirch

Dorfplatz Meikirch. verwittert verwegen

verbunden | Christina Jakob. Reisen,

Waldspaziergänge, Auenlandschaften

entlang eines Flusses inspirieren die

Malerin Christina Jakob zu unerwarteten

Bildern.

BIS SO, 28.11. DO-FR 17-19 | SA-SO 12-18.

Mürren

Schaufenster

Dorfstrasse. Härpfel- statt Frielingsferien.

130 Jahre Kinder in Gimmelwald

und Mürren. Eine Ausstellung des ersten

Schweizer Schaufenstermuseums.

BIS DI, 30.11. TÄGLICH 10-16.

Rubigen

Schlössli Rubigen

Thunstrasse 23. Skulpturenpark. Mit

oder ohne Zertifikat, ein Spaziergang im

Skulpturenpark im Freien bietet etwas

Abwechslung und Inspiration.

BIS SO, 28.11. SA-SO 14-17.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. DER APFEL. EINE

EINFÜHRUNG. (IMMER UND IMMER UND

IMMER WIEDER) . Ein Projekt von Pawel

Freisler und Antje Majewski

BIS SO, 28.11. DO-SO 10-17.

Startupgallery Thun

Seestrasse, 14. von Allmen – nemllA

nov. Bilderausstellung

BIS SO, 12.12. DO-SO.

Thun-Panorama

Schadaupark. Jenseits des Panoramas.

Zur Konstruktion von Landschaft. Die

Ausstellung wirft einen neuen Blick auf

das Panorama.

BIS SO, 28.11. DO-SO 11-17.

∙ Thun-Panorama. Der Basler Künstler

Marquard Wocher erschafft 1814 das

erste Panorama der Schweiz.

BIS SO, 28.11. DO-SO 11-17.

Ueberstorf

Schloss Ueberstorf

Schlossstrasse 14. Ausstellung «Best

of» Gartenlaube. Käufliche Dekoration

mit Ausstellern aus der Region. Kreationen

für den Advent, florale Objekte,

Zibelezöpfe und mehr …

BIS SO, 19.12. TÄGLICH.


25. November – 1. Dezember 2021 Anzeiger Region Bern 37

13

Kino

Knast und Kult

Ausbrecherkönig und Berufskrimineller: Der Schweizer Regisseur

Oliver Rihs verfilmt in «Stürm: Bis wir tot sind oder frei» das Leben

des kriminellen Walter Stürm. Joel Basman («Wolkenbruch»)

übernimmt die Rolle von Stürm, der in den 80er-Jahren zu einer

Kult figur der Zürcher Jugendbewegung avancierte und ein Leben

zwischen Gitterstäben, Ausbrüchen und Freiheit lebte.

CineMovie, Bern. Täglich, 12.15 Uhr und weitere Spielzeiten

CineClub, Bern. Do., 25.11., 17 und 20 Uhr und weitere Spielzeiten

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.00 (DO/MO-MI) F/D AB 16 J.

Black Box

Nach dem Absturz des Flugzeugs

Dubai-Paris wird Mathieu Vasseur zum

Chefermittler befördert.

14.45 (SA-SO) D AB 12 J.

Contra

Ein stagnierter Juraprofessor unterstützt

eine seiner Studentinnen bei

einem Debattierwettstreit.

20.00 (FR/SO) E/D/F AB 14/12 J.

Eternals

Eine Gruppe von Helden mit Superkräften

verteidigen die Menschheit gegen

die gefährlichen Deviants.

17.30 (DO/MO-MI) D AB 16 J.

Grosse Freiheit

Hans trifft im Gefängnis auf einen alten

Freund, welcher ihm hilft nicht verrückt

zu werden.

17.30 (FR-SA) E/D/F AB 12/6 J.

Nomadland

Frances lebt in ihrem Auto, arbeitet an

unterschiedlichen Orten und trifft gleichgesinnte

Menschen.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (DI) E AB 16 J.

Girls Can’t Surf

Diese Film ist ein wilder Ritt der Rebellion

und ein halsbrecherisches Abenteuer,

das in die Welt des professionellen

Surfens eintaucht. Diese Frauen aus der

ganzen Welt träumen davon, Weltmeisterinnen

zu werden. Sie stiessen auf

eine von Männern dominierte Kultur, die

nicht auf sie vorbereitet war.

16.15 (TÄGLICH), 19.45 (DO-MO/MI),

13.00 (SA-SO) E/D/F AB 14 J.

No Time to Die

Eine neue Mission holt Bond aus dem

Ruhestand: Er soll einen entführten

Wissenschaftler retten.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (SA/SO/MI) D

Die Schule der magischen Tiere

Ida ertappt mit Hilfe ihrer tierischen

Freunden und ihrem Freund Benni einen

Dieb.

20.00 (DO/SO/MO/MI), 17.30 (FR/SA/DI)

E/D/F AB 8/0 J.

Encanto

Mirabel begeht sich auf eine wichtige

Reise, um die Magie ihrer Familie zu

retten.

20.00 (DI) E/D/F AB 14 J.

No Time to Die

Eine neue Mission holt Bond aus dem

Ruhestand: Er soll einen entführten

Wissenschaftler retten.

17.30 (DO/SO/MO/MI), 20.00 (FR/SA)

O/D/F AB 14/12 J.

Und morgen seid ihr tot

Ein Schweizer Paar macht Ferien entlang

der Seidenstrasse, gerät jedoch in die

Hände der Taliban.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00 (SA/SO/MI) D AB 8/0 J.

Encanto

Mirabel begeht sich auf eine wichtige

Reise, um die Magie ihrer Familie zu

retten.

20.15 (MI) E/D/F AB 14/12 J.

House of Gucci

Der Film erzählt vom Clan der berühmten

Elite-Modeschöpfer und rückt dabei

den Mord an Gucci-Enkel Maurizio Gucci

in den Vordergrund.

11.00 (SA) F/D AB 16 J.

Les petities fugues

Pipe, seit 30 Jahren Knecht, kauft sich

von seinem Rentengeld ein Moped. Mit

diesem macht sich Pipe auf eine Reise

ins Unbekannte.

17.00 (DO), 17.30 (FR-MI), 20.15 (FR-DI)

DIALEKT/F, 20.00 (DO) DIALEKT AB 14 J.

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

Ausbrecherkönig Walter Stürm erfährt

in seinem Kampf um Freiheit Unterstützung

von Anwältin Barbara Hug.

CINEMOVIE

2020 Ascot Elite Entertainment Group

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.45 (FR) E 16 J.

American Rickshaw

Worst Nights – Dieser Film wird euch

garantiert verwirren. Ein Rikscha-Fahrer

in Miami wird in einen Mord verwickelt

und Teil eines Kampfes zwischen Gut

und Böse, zwischen einer alten chinesischen

Hexe und einem Evangelisten, der

in Wirklichkeit der leibhaftige Teufel ist.

19.45 (TÄGLICH), 14.15 (SA-SO) E/D/F

AB 14/12 J.

Dune

Ein Krieg um die Superdroge Spice involviert

Paul, der zu Besonderem berufen

zu sein scheint.

17.15 (TÄGLICH) F/D AB 12/10 J.

Eiffel

Der gefeierte Ingenieur Gustave Eiffel

hat gerade die Arbeit an der Freiheits

statue beendet, als er etwas Spektakuläres

für die Pariser Weltausstellung

entwerfen soll.

14.30 (DO/FR/MO-MI) O/D/F AB 12 J.

Nachbarn

Sero, ein kurdisches Kind, erlebt die

Assad-Diktatur und den auf einmal

verbreiteten Antisemitismus.

12.15 (TÄGLICH), 15.00 (DO/FR/MO-MI),

20.45 (MI) DIALEKT/F AB 14 J.

Stürm: Bis wir tot sind oder frei

Ausbrecherkönig Walter Stürm erfährt

in seinem Kampf um Freiheit Unterstützung

von Anwältin Barbara Hug.

15.00 (SA-SO) D AB 10/8 J.

The Addams Family 2

Die Grusel-Familie begibt sich auf

eine Road Trip, der sie stärker zusammenschweissen

soll, aber stattdessen

für Chaos in ganz Amerika sorgt.

18.15 (TÄGLICH), 20.45 (DO/SA-DI)

E/D/F AB 14/12 J.

The French Dispatch

Eine Sammlung von Geschichten wird

zum Leben erweckt, die der letzten

Ausgabe einer amerikanischen Zeitschrift

entspringen, welche in einer

fi ktiven französischen Stadt im

20. Jahrhundert erscheint.

12.00 (TÄGLICH) E/D AB 12 J.

The Last Bus

Nach dem Tod seiner Frau macht sich

ein alter Mann auf eine nostalgische

Reise nach Land‘s End.

17.30 (TÄGLICH) I/D/F AB 10/6 J.

The Truffle Hunters

Eine Gruppe älterer italienischer Männer

hat es sich tief in den Wäldern des

Piemonts zur Lebensaufgabe gemacht,

mithilfe spezieller Trüffelhunde nach

weißen Alba-Trüffeln zu suchen.

12.15/20.00 (TÄGLICH) O/D/F AB 16 J.

True Mothers

Eine Frau mit einem adoptierten Kind

wird von der leiblichen Mutter des Kindes

kontaktiert.

14.45 (DO/FR/SO-MI) O/D/F AB 14/12 J.

Und morgen seid ihr tot

Ein Schweizer Paar macht Ferien entlang

der Seidenstrasse, gerät jedoch in die

Hände der Taliban.

Pioniere des Chaos

Als Hacker und Tüftler bezeichneten sich die jungen Computerinteressierten,

die zu Beginn der 80er-Jahre in Deutschland den Chaos

Computer Club (CCC) gründeten. Der Dokumentarfilm «Alles ist

eins. Ausser der 0.» von Klaus Maeck und Tanja Schwerdorf zeigt

diese Anfänge, als der Computer noch Neuland war, und setzt den

Technikpionier und Gründungsmitglied des CCCs Wau Holland in

den Mittelpunkt.

Kino Lichtspiel, Bern. Fr., 26.11., 20 Uhr

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1, 031 380 51 00,

www.haus-der-religionen.ch

19.00 (DO) O/D

«Grbavica» (Esmas Geheimnis)

Die in Sarajevo lebende Esma, die im

Krieg vergewaltig wird, kann ihrer Teenager-Tochter

nicht sagen, wer ihr Vater

war.

KINO CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

21.00 (SA) SCHWEDISCH/D

Britt-Marie was here

Britt-Marie, 63 Jahre alt, hat gerade

eine 40 Jahre alte Ehe und ihr langes

Leben als Hausfrau verlassen.

16.00 (SO), 20.30 (MO) I/D

L’amore a domicilio –

Liebe unter Hausarrest

Renato ist scheu und gehemmt. Er ist

immer vor ernsthaften Beziehungen

zurückgewichen. Dann verliebt er sich

in die Sizilianerin Anna, die allerdings

wegen Raubüberfalls zu einem längeren

Hausarrest verurteilt wurde. Darin sieht

Renato seine Chance: So kann sie ihm

nicht weglaufen, und er hat die Kontrolle

über die Beziehung. Glaubt er.

18.15 (SA), 18.30 (MO) OV/D

Les nouvelles èves – Heldinnen des

Alltags

Sechs Regisseurinnen tauchen in den

Alltag von sechs Schweizer Frauen ein

und bringen zum Ausdruck, was es

heisst, heute Frau zu sein. In Anwesenheit

der Regisseurinnen Thaïs Odermatt,

Wendy Pillonel und den Produzentinnen

Judith Lichtneckert und Liliane Ott.

21.00 (FR) ITALIENISCH/D

Rosa Pietra Stella –

Rose, Stein und Stern

Portici, die quirlige kleine Nachbarstadt

von Neapel direkt am Fusse des Vesuv:

Der Alltag ist rauh, mühsam schlägt sich

Carmela mit Gelegenheitsjobs durch, in

der ständigen Angst, das Sorgerecht für

ihre Tochter Maria zu verlieren.

18.30 (SO) SCHWEDISCH/D

The Perfect Patient – Quick: Die

Erschaffung eines Serienkillers

Thomas Quick sitzt als achtfacher Mörder

in einer psychiatrischen Anstalt und

gilt als skrupelloser Serienmörder. Doch

der investigative Journalist Hannes

Råstam und seine Kollegin Jenny Küttim

zweifeln an dem Urteil.

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (FR) OV/F/D

HOTEL JUGOSLAVIJA

Der Schweizer Regisseur jugoslavischer

Herkunft erkundet das Gebäude zu verschiedenen

Zeitpunkten und fängt die

Erinnerungen seiner Bewohner ein.

20.00 (SA) OV/D

Il portiere di notte

Wien 1958: Hotelgast Lucia erkennt im

Nachtportier Max jenen Nazi-Offi zier wieder,

der sie einst im KZ sexuell quälte.

Lucia zeigt ihn nicht an. Im Gegenteil:

Opfer und Täter fühlen sich zueinander

hingezogen und nehmen ihre sadomasochistische

Beziehung wieder auf.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

18.00 (MO) D

Amphytrion – Aus den Wolken

kommt das Glück

Kleists Bühnenstück fi ndet sich als

musikalische Komödie wieder.

14.00 (MO) OV

Best of Switzerland I

13 Schweizer Animationskurzfi lme aus

den Jahren 1967 bis 2020.

18.15 (DI) OV

Best of Switzerland II

13 Schweizer Animationskurzfi lme aus

den Jahren 1992 bis 2020.

14.30 (SO) OV/E

Ce magnifique gâteau

Filmische Anthologie, die im kolonialen

Afrika des ausgehenden 19. Jahrhunderts

spielt. Wie die Puppen ist auch

die Ausstattung des Szenenbilds

weitgehend aus Filz, Watte und anderen

textilen Stoffen gefertigt.

Neue Visionen Filmverleih

16.30 (SA) E/D

Coded Bias

Gesichtserkennungsprogramme können

dunkelhäutige Gesichter und die Gesichter

von Frauen nicht richtig erkennen,

weil die Logorithmen auf Vorurteilen

basieren. Anschliessend Diskussion

mit Regisseurin Shalini Kantayya und

Forschungsexpert*innen über künstliche

Intelligenz und Freiheitsrechte.

19.30 (SA) E/HOLLÄNDISCH/E

From The Wild Sea

Die Stürme an Europas Küsten fordern

ihren Tribut. Verletzte Robbenjunge werden

mit Flüssignahrung gefüttert und mit

Infrarotlampen gewärmt. Ölverschmutzte

Schwäne werden Schaumbädern unterzogen

… Anschl. Diskussion mit Regisseur

Robin Petré und Forschungsexpert*innen

über Klimawandel und Anthropozän.

18.00 (DO/FR), 12.00 (SA), 10.30 (SO),

18.15 (MO), 14.00 (DI), 16.15 (MI) D/F AB 12 J.

Harald Naegeli – Der Sprayer von

Zürich

Nathalie David zeigt in ihrem Porträt

Harald Naegelis facettenreiche Persönlichkeit.

18.15 (MI)

Ida Lupino: Star, Regisseurin,

Produzentin und Rebellin

Dokumentation vom Sprayer von Zürich,

die sich die Frage stellt: Ist das Kunst

oder Sachbeschädigung?

10.30 (SO) E/D

Jazz on a Summer’s Day

Der Fotograf Bert Stern dokumentiert

das Newport Jazzfestival vom Juli 1958.

16.15 (DO-SA/DI), 15.45 (MO)

ISLÄNDISCH/D/F AB 16 J.

Lamb

Das kinderlose Ehepaar Maria und

Ingvar entdeckt auf seinem Hof in Island

ein geheimnisvolles Neugeborenes …

18.30 (DO) STUMM, MIT FRANZÖSISCHEN

ZWISCHENTITELN

L’histoire de Monsieur Vieux-Bois

Der erste in der Schweiz realisierte

Animationsfi lm. Zudem: Werbefi lme von

Julius Pinschewer und die Animationsfi l-

me La cigale et la fourmi (1933/34) und

Chromophony (1939).

14.00 (SA) D, AB 6/10 J.

Mein Leben als Zucchini

Die bittersüsse Geschichte eines neunjährigen

Buben, der unwillentlich seine

alkoholkranke Mutter umbringt und in

ein Heim gesteckt wird. Ein poetischer,

humorvoller Film.

13.30 (SA) OV/F, AB 8 J.

Nemesis

Thomas Imbach hält die Zerstörung

des Güterbahnhofs in Zürich und den

Neubau eines Gefängnis- und Polizeizentrums

fest. Und er denkt über das

Vergehen der Zeit nach. Anschliessend

Diskussion mit Regisseur Thomas Imbach

und Forschungsexpert*innen über

Stadtplanung und soziale Veränderung.

20.00 (MI) E/E

Outrage

Die Hauptfi gur wird früh im Film Opfer

einer Vergewaltigung. Der Rest des

Films ist dem psychologischen und

zwischenmenschlichen Nachhall dieser

Gewalttat gewidmet.

15.00 (SO) ARABISCH/E

Purple Sea

Die syrische Künstlerin Amel Alzakout

dokumentiert ein persönliches Erlebnis:

Am 28. Oktober 2015 war sie an Bord

eines überfüllten Bootes, das bei der

Fahrt von der Türkei nach Griechenland

Schiffbruch erlitt. Anschliessend Diskussion

mit Regisseurin Amel Alzakout

und Forschungsexpert*innen über

Migration und (Un-)Sichtbarkeit.

11.00 (SA) OV/D/F, AB 16 J.

Réveil sur Mars

Zwei Mädchen liegen im Koma, Opfer

des «Resignation Syndroms», nachdem

der Asylantrag ihrer kosovarischen

Eltern in Schweden abgelehnt wurde.

Anschliessend Diskussion mit Regisseurin

Dea Gjinovci und Forschungsexpert*innen

über Migration.

14.00 (MI) OV/D AB 8. J.

REXkids: 100 Jahre Animationsfilm

Schweiz für Kinder

Das Animationsfi lmprogramm für Kinder

besteht aus 10 Filmen mit unterschiedlichen

Techniken. Kommt und entdeckt diese

zauberhaften, lustigen Geschichten,

die manchmal sogar leicht gruslig sind!

Unerwartete Ansprüche

Die Idylle scheint perfekt: Satoko und ihr Mann adoptieren Asato,

da sie keine eigenen Kinder bekommen können. Jahre später meldet

sich die vermeintlich biologische Mutter von Asato und fordert

ihren Sohn zurück. Das Drama «True Mothers» der japanischen

Regisseurin Naomi Kawase beleuchtet eindrücklich die Beziehung

zwischen biologischer und emotionaler Bindung mit einer Zartheit,

die bewegt.

CineMovie, Bern. Täglich, 12.15 und 20 Uhr

20.30 (DO/FR/MO), 18.30 (SA/SO/DI/MI)

SLOWAKISCH/D/F AB 16 J.

Servants

Ein Kloster in der Tschechoslowakei,

Anfang der 1980er-Jahre. Zwei junge

Seminaristen müssen sich entscheiden

zwischen der Unterwerfung unter die

Geheimpolizei und der Treue zu ihren

Überzeugungen.

20.00 (SO)

Short Film Night

Filmische Arbeiten verschiedener Genres.

U. a. über Homosexualität im Tierreich,

Bergbesteigungen mit Robotern,

die Zukunft des Schafhüterberufs und

koloniale Verwirrungen. Anschliessend

Preisverleihung.

13.30 (FR) OV/D

Special: Guerra e pace

Film als Propaganda? Als Zeitdokument?

Was sagen uns die Aufnahmen

aus Krisengebieten? Wie entstehen sie?

20.00 (DI) E/D

The Favourite

Ausufernder Machtkampf am englischen

Hof im frühen 18. Jahrhundert.

Anschlies send Diskussion mit Roger

Vontobel, Schauspiel-Chef Bühnen Bern.

Er hat diesen Film zu seiner Inszenierung

von «Maria Stuart» ausgewählt.

18.30 (FR) JAPANISCH/D

The Girl Who Leapt Through Time

Die Jugendliche Makoto stellt fest, dass

sie die Fähigkeit hat, durch die Zeit zu

springen.

14.00 (DO) OV/D/F

The Man Who Sold His Skin

Sam kriegt als wandelnes Kunstwerk

die Möglichkeit zu reisen, ist aber unzufrieden

mit der Tätowierung.

20.15 (TÄGLICH), 13.30 (DO-FR/MO-MI),

16.00 (SO) E/D AB 16 J.

The Power of the Dog

Phil und George Burbank betreiben eine

Ranch in Montana. Alles wird komplizierter,

als George heiratet.

21

01 mi

Delia Meshlir CH

Support:

Leila CH

05 so

Lalalar TUR

08 mi

Susanna

Risberg Trio SWE

12 so

Pulcinella

& Maria

Mazzotta FRA/ITA

Konzertort

Turnhalle im PROGR,

Speichergasse 4, Bern

Infos www.bee-flat.ch

Türöffnung

jeweils 19:30;

Konzert für Familien

15:00;

Filmcoopi Zürich

17.30 (SO) OV/D/E

The Scent of Fear

Wir begegnen Menschen, die vor Angst

erstarren, Menschen, die sie suchen,

die sie fi nden, die sie lieben. Anschliessend

Diskussion mit Regisseurin Mirjam

von Arx und Forschungsexpert*innen

über Psychologie und Politik der Angst.

12.30 (SO) OV/E/D

The Tiger Mafia

Um herauszufi nden, wie mit Tigern

gehandelt wird, hat Karl Ammann sich

in die wichtigsten Schmugglersyndikate

eingeschleust. Anschliessend Diskussion

mit den Regisseuren Karl Ammann

und Laurin Merz und Forschungsexpert*innen

über Wildtierschutz.

16.00 (DO-FR/MO-MI), 12.30 (SO) OV/D/F

AB 16 J.

The Whaler Boy

Ein junger Walfänger in Sibirien verliebt

sich in ein Camgirl.

22.15 (FR) F/D AB 16 J.

Titane

Alexia gibt sich als ein Junge aus, da sie

mehrere Menschen ermordet hat und

untertauchen muss.

LICHTSPIEL

deze

mber

DOPPELKONZERT

KONZERT FÜR FAMILIEN

UND ABENDKONZERT

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (FR) D

Alles ist eins. Ausser der 0.

Der Dokumentarfi lm von Klaus Maeck

und Tanja Schwerdorf setzt der bekanntesten

deutschen Hackervereinigung ein

stilsicheres, kraftvolles und würdiges

Denkmal.

20.00 (DO) I/D/F

I soliti ignoti

Eine Handvoll kleiner Gauner will den

Kassenschrank einer Bank knacken

und bereitet sich so unerhört akribisch

darauf vor, dass ein Scheitern unumgänglich

ist.

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

Überraschungsprogramm aus dem

Lichtspiel-Archiv.

15 mi

Lea Lu CH

19 so

KONZERT FÜR FAMILIEN

UND ABENDKONZERT

Hildegard

lernt fliegen CH

22 mi

Vallon-Michel-

Rossy CH/ESP

26 so

Stucky

Yodels CH

29 mi

Osomo CH

Inserat


14 Anzeiger Region Bern 38 25. November – 1. Dezember 2021

Lehrstücke aus «Hindelbank»

Historische Recherche, Ausstellung vor Ort und Buch: Das kulturelle Gesamtprojekt «Hindelbank» geht dieser

Tage zu Ende. Christoph Reichenau, der es mit auf die Beine stellte, blickt zurück – und voraus.

Das Schloss Hindelbank hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich.

Ein von weit her sichtbares Barockschloss,

vor 300 Jahren Patrizier-Residenz,

ab Mitte des 19. Jahrhunderts

Armen-, Erziehungs- und schliesslich

Strafanstalt für Frauen. Ein heute umzäuntes

Areal, das kaum je betreten

werden kann. Die Ausstellung «Hindelbank»

verbindet diese Themen

noch während drei Tagen, ein Buch

vertieft sie. Diesen Samstag geht sie zu

Ende. Ein Erfolgsprojekt, die Zahlen

sprechen für sich: An 30 Tagen gab es

70 Führungen mit teilweise mehr als

40 Personen. Das Buch dazu ist nach

zehn Wochen vergriffen. Hinter dem

geglückten Projekt stand der ad hoc gegründete

Verein «Projekt Hindelbank»,

der sich drei Ziele setzte: Eine Ausstellung,

ein Buch und: die vorübergehende

Öffnung des Schlosses für alle. Der

Verein wollte damit nicht nur das Bekannte

zusammentragen, sondern Fragen

nachgehen, zu denen es noch

kaum Antworten gab. So durften die

Tagebücher des Anstaltsdirektors Fritz

Meyer eingesehen und ausgewertet

werden. Ein eigens initiiertes und

finanziertes Forschungsseminar am

Zentrum für Genderforschung der Universität

Bern klärte in Gesprächen mit

Hindelbanker*innen das Verhältnis

Markus Beyeler

zwischen Dorf und Anstalt. Darüberhinaus

entstand die bisher unbekannte

Geschichte der Notarmenverpflegungsanstalt

von 1866 bis 1895.

Doch steht die über dreijährige Vorbereitung

nicht in einem Missverhältnis

zur Ausstellung und dem Rahmenprogramm,

das gerade einmal sechs Wochen

dauerte? Nicht wirklich, auch

wenn Ausstellungen an grossen Häusern

viel länger zu sehen sind. Der Aufwand

lohnte sich, die Leute kamen in

Scharen.

Fragen ans Publikum

In einem kostenlosen Büchlein zur

Ausstellung wurden den Besuchenden

Fragen zu Gesellschaft, Freiheit und

Gerechtigkeit gestellt. Ein Beispiel:

«Während langer Zeit war die 1981 aufgehobene

Praxis der administrativen

Versorgung gesellschaftlich breit akzeptiert.

Das ist heute undenkbar (wie

auch die früheren Praktiken der ‹Aktion

Kinder der Landstrasse› und der

Verdingung von Kindern). Gibt es heute

breit akzeptierte behördliche Verhaltensweisen,

von denen Sie sich vorstellen

können, dass sie in 40 Jahren

als unverständlich kritisiert werden?».

Einige Besuchende waren irritiert, andere

nahmen die Anregung an.

Was hat das Projekt richtig gemacht?

Für einen umfassenden Rückblick ist es

zu früh, nicht aber für erste Eindrücke.

«Hindelbank» als Best-Practice

Da wäre zum einen die Annäherung

an Geschichte als Prozess, engagiert

erzählt und anschaulich gemacht in

historischem Rahmen, ergänzt durch

Einblicke in die Situation heute. Dies

interessiert die Menschen, in der Stadt

wie auf dem Land.

Da ist aber auch das Handwerk:

Keine Ausstellung entsteht ohne es.

Modelle bauen, Ständer schlossern,

Gläser schneiden, Vitrinen schreinern,

Tonaufnahmen schneiden, Videos

einkürzen, das Elektrische installieren

und mehr: Eine Idee bleibt

ohne Knochenarbeit unbelebt. Text,

Ton und Bild sind digitale Friedhöfe,

bis geschickte Hände sie mit Hammer,

Säge, Leim und Computer erwecken.

Dann braucht es aber auch Initiative:

Das Interesse der Macher*innen

von aussen und jenes der Verantwortlichen

im Innern ergänzten sich. Inhaltlich

und gestalterisch unabhängig,

konnten die Verantwortlichen aber

trotzdem auf die Unterstützung durch

den Anstaltsbetrieb zählen. Zusammen

erreichten sie mehr, als eine museale

Ausstellung es vermag.

Und: Ohne Freiwillige wäre es nicht

gegangen. Bei der Recherche nach Inhalten,

Dokumenten und Bildern, dem

Schreiben der Texte, der Gestaltung

des Buches und später am Empfang

und bei der Aufsicht der Ausstellung

waren sie eine unentbehrliche Kraft.

Zu diesen Freiwilligen kamen Zivildienstleistende

im Fotobüro Bern.

Ein Kulturprojekt im umfassenden

Sinn, welches das materielle Kulturgut

Schloss mit dem schwer greifbaren Kapitel

Anstaltsgeschichte verbindet, ist

schwer zu finanzieren – erst recht, wenn

gesellschaftliche Aspekte (oben – unten),

politische Veränderungen (Entwicklung

vom Ancien Régime zum heutigen

Kanton Bern) und dunkle Seiten

des sozialen Gefüges (fürsorgerischer

Zwang und administrative Versorgung)

einbezogen werden. Die kantonale Förderpraxis,

nach der Beiträge der Gemeinden

verdoppelt werden, schiebt

den Kommunen die entscheidende Rolle

zu. Mit Hindelbank, Jegenstorf und

der Burgergemeinde Bern hatten wir

Glück. Wo gibt es das sonst?

Und noch etwas zur Förderung: In

vielen Fällen hängt die Auszahlung

eines Beitrags vom Vorliegen der

Schlussrechnung ab. Vorausgesetzt

wird also eine Vorfinanzierung. Doch

Die Ausstellung «Hindelbank» gibt Einblicke ins Gestern und Heute vor Ort.

Yoshiko Kusano

Corona-Lexikon

mundnasennackt [Adverb]

Neues Körperbewusstsein, bezeichnet

das von der Maske entblösste,

identifizierbare Gesicht,

das wegen der Verdeckbarkeit als

intimes Körperteil empfunden

wird. Im von Autorin Michelle

Steinbeck in der «WOZ» erfundenen

Begriff schwingt eine schamhafte

Komponente mit. Bundesrat

Berset wurde jüngst m. im Zug

fotografiert beim Essen, ein Shitstorm

folgte unweigerlich. Die

Freiluftnase ist eine Vorform von

m., covirrsinnige Folgen Gesichtsstriptease.

Gesichtsstriptease, der

Vorgang des unfreiwilligen

oder inszenierten Abstreifens

des Mundschutzes. Bei letzterem

handelt es sich um ein coronabedingt

angeheiztes Erotik-Register

oder einen Fetisch (im «Bund»

auch «Gesichtsporno»). G. betrifft

erstmals nicht-verschleierte und

nicht-vermummte Menschen. kaz

die Macher*innen müssen leben und

etwa auch Handwerkerrechnungen

bezahlen. Bankkredite gibt es nicht.

Wer also nicht schon etwas auf der hohen

Kante hat, bleibt anderen einiges

schuldig. Ist das gewollt?

Und doch: Ein solches Projekt

durchzuziehen, ist ein Gewinn. Man

erlebt, wozu man fähig ist. Die Rückmeldungen

entschädigen für vieles,

für alles. Plötzlich versteht man, was

für Leute auf der Bühne der Applaus

bedeutet. Und die guten Worte.

Christoph Reichenau

Justizvollzugsanstalt Hindelbank

Ausstellung bis 27.11.

www.ausstellunghindelbank.ch

Dieser Text erscheint in Zusam menarbeit

mit

, dem Online-

Magazin, das sagt, was Bern bewegt.

www.journal-b.ch

Raumwandlerisch

Corona verändert unser Verständnis von Öffentlichkeit – so lautet die These der

Aus stellung «Shared Spaces in Change» im Kornhausforum. Kuratiert hat die Schau der

neue Leiter Nicolas Kerksieck.

Nicole Hametner

Nicole Hametner erforscht Waldraum.

Die neue, multidisziplinäre Schau

bringt drei Ebenen zusammen: den

Aussenraum mit verschiedenen Stationen

in der Stadt, den Innenraum im

Kornhausforum und die «Aktionsräume»,

wie sich das Programm nennt.

Letzteres versteht sich nicht als Rahmen,

sondern als integraler Teil von

«Shared Spaces in Change». Grösstenteils

findet es auf der Bühne mitten im

ZVG

Berns städtischer Raum von morgen?

Kornhausforum statt. Ebenfalls im Forum

befindet sich ein turmartiges Gerüst,

«Exchanging spaces» heisst die

Installation der Kunstschaffenden

Livio Martina, Laura Erismann und Pit

Ackermann.

Eingefasst ist der Turm mit einer

Fotodokumentation des mobilen Gemeinschaftszentrums

Medina, das

normalerweise auf der Schützenmatte

steht. Der integrative Containerraum

zieht Mitte Januar für zehn Tage auf

den Kornhausplatz. Eine höchst politische

Aktion: Menschen, die am Rand

der Gesellschaft existieren, und gegen

die teils ein Rayonverbot für die Innenstadt

vorliegt, rücken ins Stadtzentrum

und ins öffentliche Bewusstsein.

Linien und Hütten

Eine weisse Linie, die an allgegenwärtige

Abstandsmarkierungen erinnert,

ist eine mögliche Orientierung

durch die Ausstellung. Sie führt zum

Werk der Berner Künstlerin Nicole

Hametner, die es – wie viele andere –

während des Lockdowns vermehrt in

den Wald zog. Dort traf sie auf hüttenartige

Konstruktionen, die sie mit ihrer

Kamera festhielt. Die lebensgrossen

Fotografien behandeln die sich

ver ändernden Räume im Naherholungsgebiet.

«Es gibt sehr viel mehr Potential im

öffentlichen Raum. Damit meine ich

primär die kleineren Interventionen»,

so Nicolas Kerksieck, der neue Leiter

des Kornhausforums über die erste

Schau, die er kuratiert. 35 Projekte aus

unterschiedlichsten Disziplinen und

Kunstrichtungen hat er dazu zusammengebracht.

Er wünsche sich nicht

unbedingt mehr grossformatige Eingriffe

oder Skulpturen, sondern selbstermächtigende,

feine Interventionen,

«die unsere Wahrnehmung und die

Gemeinschaftsfähigkeit öffentlicher

Räume verbessern».

Lula Pergoletti

Diverse Orte und Kornhausforum, Bern

Ausstellung bis 30.1.2022

www.kornhausforum.ch

Nicole Benz

Vier Töne

Wie aus vier Tönen ganze Welten entstehen

können, das will das in Bern

beheimatete Nerida Quartett dem Publikum

an seinem anstehenden Konzert

in der Reihe des Kulturvereins

Muri Gümligen zeigen. Die vier jungen

Menschen – Saskia Niehl (Violine),

Nevena Tochev (Violine), Pietro Montemagni

(Viola) und Alma Tedde (Violoncello)

– interpretieren das Streichquartett

in c-Moll Nr. 8, Op. 110 von

Dimitri Schostakowitsch und das

Streichquartett in cis-Moll Nr. 14, Op.

131 von Ludwig van Beethoven. Beide

Werke seien «absolute Höhepunkte

der Gattung», die auf unterschiedliche

Weise von der «höchsten Freiheit und

Ausdruckskraft» ihrer Komponisten

zeugen würden, schreiben sie im Text

zum Programm.

Stephan Ruch

Kirche Muri. So., 28.11., 17 Uhr

www.kulturverein-muri.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine