30.11.2021 Aufrufe

EP:Kochtrends Dezember 2021

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Dezember/Jänner 2021

EP: Kochtrends

Kochen und Backen leicht gemacht

Kekse

Weihnachten ohne sie?

Unvorstellbar!

Suppen

Wärmend in der

kalten Jahreszeit

Weihnachten

Ideen für das perfekte

Weihnachtsmenü

Zitrusfrüchte

Gesund und fit durch

den Winter


EDITORIAL

Es weihnachtet!

Und so nähert sich auch das Jahr 2021 mit riesengroßen Schritten seinem Ende:

Weihnachten, Silvester und ein neues Jahr warten auf uns!

In dieser Ausgabe der EP:Kochtrends dreht sich alles um Kulinarik rund um die

Weihnachtsfeiertage, Rezeptideen für den Silvesterabend und natürlich - Weihnachtskekse!

Die kleinen Leckereien begleiten uns jedes Jahr verlässlich durch

die winterlichen Feierlichkeiten und versüßen uns so manchen kalten Winterabend,

eingekuschelt in eine dicke Decke und süßen Punsch schlürfend.

Auf den nachfolgenden Seiten versorgen wir Sie auch mit tollen Ideen rund um

das alljährliche Weihnachtsessen: gemeinsam mit KOTÁNYI stellen wir Ihnen

ein komplettes Weihnachtsmenü vor, das Ihre Liebsten garantiert begeistert. Auch

für den Silvesterabend stellen wir Ihnen eine delikate Prosecco-Creme, herzhaftes

Teppanyaki, einen Buchweizen-Lava-Cake und ein köstliches Rezept für einen

Apfel-Zimt-Punsch vor - ideale Voraussetzungen für einen gelungenen Start ins

neue Jahr!

Aber damit Sie auch gesund durch die kalte Jahreszeit kommen, stellen wir Ihnen

nachfolgend Rezepte mit Zitrusfrüchten, die mit ihrem hohen Anteil an Vitamin

C Ihr Immunsystem auf Trab bringen, sowie wärmende Kochideen für herzhafte

Suppen vor.

Wir wünschen Ihnen eine wunderschöne Weihnachtszeit und einen guten Start

ins neue Jahr 2022!

Ihr EP:Team

EP:Kochtrends 03


Frohe

Weihnachten!

20

Vanillekipferl

14

Stollenkonfekt

Rund ums Kochen und Backen

10 Zeit für Kekse

24 Gesund durch den Winter

36 Wärmend und sättigend: Rezepte für köstliche Suppen

44 Silvester: wir starten kulinarisch ins neue Jahr

54 Weihnachten mit KOTÁNYI

04 EP:Kochtrends


Inhalt

40

Rote-Rüben-Suppe

50

Teppanyaki mit frischem Gemüse

30

Porridge mit Mohn und Blutorange

60

Kalbsbraten auf Ofenkraut

Schon gewusst?

07 Unsere EP:Kochtrends-News

08 Unsere Produktempfehlungen

22 Tipps für die Zubereitung von Keksen

67

Vorschau

EP:Kochtrends 05


06 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


EP:Kochtrends NEWS

Lust auf mehr Koch- und Rezeptideen?

Auf ep.at/kochrezepte

finden Sie alle unsere

Rezepte mit zahlreichen

bekannten FoodbloggerInnen.

Wir wünschen viel Spaß beim

Nachkochen und -backen!

EP:Kochtrends Kaiserschmarrn

Ein Klassiker mal vegan: Aniko Scheed kocht

einen köstlichen Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster,

der komplett ohne tierische Produkte

auskommt - und garantiert großartig

schmeckt!

(c) Foto: Aniko Scheed

Das Rezept finden Sie unter ep.at/kaiserschmarrn

(c) Foto: Aniko Scheed

(c) Foto: Sophie Binder

EP:Kochtrends Kürbisgulasch

An kalten Winterabenden freuen wir uns besonders

über wärmende Eintöpfe, Suppen

und Gulasch. Bernadette Wurzinger trifft mit

ihrem orientalischen Kürbisgulasch mit Knoblauchrahm

genau unseren Geschmack!

(c) Foto: Bernadette Wurzinger

Das Rezept finden Sie unter ep.at/kuerbisgulasch

(c) Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 07 07


Unsere Produktempfehlungen

im Dezember/Jänner

Mit den richtigen Küchenhelfern kann das Kochen und Backen im Winter

gleich noch viel mehr Spaß machen! Wir informieren Sie in jeder Ausgabe der

EP:Kochtrends über aktuelle Produktinformationen, mit denen Sie noch mehr

aus Ihrer Küche herausholen. Alle Produkte finden Sie in unserem Webshop

unter ep.at. Mit einer Anmeldung für unseren Newsletter bleiben Sie über Top-

Produkte immer bestens informiert: ep.at/newsletter-anmeldung

Mit der Küchenmaschine MMC 1000 W

von Gorenje wird das Keksebacken kinderleicht!

Vom dicksten Keksteig bis zum

feinsten Eiweiß hat die Küchenmaschine

die Kraft, Geschwindigkeit und Finesse,

um jede Küchenaufgabe zu erledigen.

Art.-Nr.: 1201828

Ein vielseitiges Talent! Der Multi-Röster

PK-M 700 von Silva sorgt im

Handumdrehen für geröstete Maroni,

Palatschinken, Grillfleisch oder Röstgemüse.

Mithilfe des regelbaren Thermostats

brennt garantiert nichts an,

die Bereitschaftsanzeige zeigt Ihnen,

ab wann das Gerät verwendet werden

kann.

Art.-Nr.: 1304103

08 EP:Kochtrends


Produkttipps

Gemeinsam essen und genießen! Ob zu

Weihnachten, Silvester oder zu einem anderen

Anlass: mit dem LONO Fondue-Set von

WMF wird Essen zum Erlebnis! Der robuste

Fonduetopf ist aus hochwertigem Cromargan

gefertigt, acht Fonduegabeln und ein cleverer

Gabelhalter sorgen für optimalen Bedienkomfort.

Art.-Nr.: 1107097

An einem kalten Winterabend gemütlich einkuscheln,

ein gutes Buch lesen oder bei einer

Serie mitfiebern und eine heiße Tasse Tee genießen:

einfach perfekt! Mit dem Wasserkocher

KBOT2001.BG von De‘Longhi hältst du

im Handumdrehen eine dampfende Tasse Tee

in den Händen.

Art.-Nr.: 1333858

EP:Kochtrends 09


Zeit für

Kekse!

Können Sie sich Weihnachten ohne Kekse vorstellen?

Wir jedenfalls nicht! Auf den nachfolgenden

Seiten finden Sie Rezepte zu Schokomaschinen-

Keksen mit Nougat-Baileys-Füllung, Stollenkonfekt,

Husarenkrapferl, Lebkuchenschnitten

und einem absoluten Klassiker: Vanillekipferl!

Wir wünschen viel Spaß beim Nachbacken und

Genießen.


12 EP:Kochtrends Foto: Bernadette Wurzinger


Lebkuchen-Schnitten

mit Frischkäse

Zutaten (für eine Backform):

150 g Kristallzucker

150 g Mehl

3 Eier

1 TL Backpulver

1 EL Lebkuchengewürz

75 ml lauwarmes Wasser

75 ml Sonnenblumenöl

180 g Frischkäse

Saft einer Orange

50 g Staubzucker

Ribiselmarmelade

Kakaopulver

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die Eier trennen, Dotter und Zucker schaumig mixen.

2. Öl und Wasser zur Dottermischung geben, das Backpulver und das Lebkuchengewürz

unter das Mehl mischen.

3. Die Eiklar zu Schnee schlagen. Den Eischnee und die Mehlmischung abwechselnd

unter die Dottermischung geben .

4. Den Teig in eine befettete und bemehlte Auflaufform geben und bei 180°C im

vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob

der Teig in der Mitte schön durchgebacken ist.

5. In der Zwischenzeit aus Frischkäse, dem Saft der Orange und dem Staubzucker

eine glatte Creme anrühren. Auch ein Teelöffel Rum passt hier übrigens gut hinein!

6. Den ausgekühlten Kuchen mit Marmelade bestreichen, darauf die Frischkäsecreme

geben. Den Kuchen in gleich große Schnittenstücke unterteilen und diese mit einem

weihnachtlichen Motiv verzieren.

7. Dazu einfach eine Schablone über das Kuchenstück halten, Kakao darübersieben -

fertig ist das weihnachtliche Motiv!

Für flaumigen Kuchenteig:

Handmixer von Kenwood

Art.-Nr.: 1350309

EP:Kochtrends 13


14 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


Stollenkonfekt

mit Trockenfrüchten

Zutaten:

Für die Stollen

250 g Mehl

70 g Rohrzucker

2 TL Backpulver

1 Prise Vanille

30 ml Sojamilch

10 g Butter, pflanzlich

1 Prise Salz

30 g Zitronat

30 g Orangeat

25 g Rosinen

25 g Cranberries

80 ml Rum

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Zusätzlich:

3 EL Butter, pflanzlich

Staubzucker

1. Zuerst alle Trockenfrüchte in eine Schüssel geben und den Rum darüber geben.

Die Mischung ca. 1 Stunde lang stehen lassen.

2. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Danach die Butter

und die Sojamilch dazugeben. Die Trockenfrüchte abseihen und mit den anderen

Zutaten zu einem glatten Teig kneten.

3. Eine Rolle formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Im Kühlschrank ca. 30 Minuten

kalt stellen. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten und das Backrohr auf 180°C

Umluft vorheizen.

4. Den Teig halbieren, zu Strängen mit ca. 2 cm Durchmesser ausrollen und in ca.

3-4 cm lange Stücke schneiden. Auf das Backblech legen und ca. 10-12 Minuten

backen.

5. Die Butter schmelzen. Wenn die Stücke fertig gebacken sind, mit der flüssigen

Butter bestreichen und den Staubzucker großzügig darüber verteilen.

Früchte selbst trocknen:

Dörrautomat von WMF

Art.-Nr.: 1158995

EP:Kochtrends 15


16 EP:Kochtrends Foto: Bernadette Wurzinger


Husarenkrapferl

mit Mandelblättchen

Zutaten (für 3 Bleche):

320 g glattes Mehl

1 TL Backpulver

120 g Staubzucker

1 Pkg. Vanillezucker

1 TL Zitronensaft

60 g geriebene Mandeln

3 Dotter

250 g weiche Butter

1 verquirltes Ei

Mandelblättchen

Marmelade (z.B. Brombeer)

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Mehl und Backpulver vermischen. Alle anderen Zutaten dazugeben, die Butter klein

würfeln.

2. Alles mit den Händen zu einem Teig verkneten und in Frischhaltefolie wickeln.

Mindestens 1/2 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

3. Aus dem Teig kleine Kugeln mit ca. 2 cm Durchmesser formen. In jede Kugel mit

dem Stiel eines Kochlöffels eine tiefe Mulde stechen.

4. Jede Kugel mit Mulde mit dem verquirlten Ei bestreichen. Danach großzügig

Marmelade in die Mulden füllen. Mit Mandelblättchen bestreuen und die Blättchen

etwas andrücken, damit sie fest an den Keksen haften.

5. Bei 170 Grad backen, bis die Kekse und die Mandelblättchen goldbraun gebacken

sind - das dauert ca. 12 Minuten.

6. Auskühlen lassen und genießen!

Für perfekten Keksteig:

Küchenmaschine von KitchenAid

Art.-Nr.: 1107907

EP:Kochtrends 17


18 EP:Kochtrends Foto: Aniko Scheed


Schokomaschinenkekse

mit Nougat-Baileys-Füllung

Zutaten:

Für den Teig

650 g Dinkelmehl

100 g Kakaopulver

350 g Zucker

250 g Butter, pflanzlich

2 EL Sojamehl

6 EL Wasser

1 Pkg. Backpulver

1 EL Vanillezucker

Prise Salz

Sonstiges

Schokoladeglasur

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Für die Füllung

100 g Nougat

100 g Obers, pflanzlich

8 cl Baileys, vegan

100 g Mascarpone, vegan

1. Für den Teig alle Zutaten schnell verkneten. Sollte der Teig nicht halten wollen, kann

man mit etwas Wasser nachhelfen oder noch etwas Butter dazugeben.

2. Den Teig nun für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Für die weitere Verarbeitung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Entweder man

hat einen Fleischwolf mit passendem Aufsatz oder man rollt den Teig aus und sticht

mit Keksausstechern die gewünschten Formen aus.

4. Das Backrohr auf 180°C vorheizen und die Kekse ca. 10 Minuten backen - auf die

Farbe achten.

5. Für die Füllung das Nougat klein schneiden. Den Obers aufkochen, über das Nougat

geben und verrühren, bis es geschmolzen ist und eine glänzende Masse enstanden

ist. Die Mascarpone mit dem Mixer glatt rühren und die Nougatmasse und den

Baileys nach und nach dazugeben. Die Füllung am besten über Nacht kalt stellen.

6. Die Kekse mit der Nougatfüllung bestreichen und zusammenkleben. Danach

nochmals kurz kalt stellen und dann mit der Schokoladenglasur dekorieren.

Kekse backen leicht gemacht:

Küchenmaschine von Kenwood

Art.-Nr.: 1329252

EP:Kochtrends 19


20 EP:Kochtrends


Vanillekipferl

ein Weihnachts-Klassiker

Zutaten:

Für die Kipferl

280 g Mehl

200 g Butter (warm)

100 g geriebene Mandeln

80 g Staubzucker

1 Vanilleschote

1 Ei

Für den Vanillezucker

200 g Staubzucker

1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Mehl, Mandeln und Zucker miteinander vermengen und auf der Arbeitsfläche

aufhäufen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und darauf verteilen.

2. In der Mitte des Mehlhügels eine Mulde machen, das Ei hineinschlagen und das

Mark der ausgekratzten Vanilleschote hinzugeben. Alles zu einem Teig verarbeiten

und ca. 40 Minuten im Kühlschrank rasten lassen (in Frischhaltefolie gewickelt).

3. Den Teig herausnehmen. In den Händen kleine Stücke mit weniger als 1 cm

Durchmesser und ca. 5 cm Länge formen. Daraus Kipferl formen.

4. Noch warm im selbstgemachten Vanillezucker wälzen: den Zucker mit dem

Vanillemark vermengen. Ein paar Tage lang jeden Tag gut durchrühren, bis das

Vanillemark gut getrocknet ist und sich mit dem Zucker vermischt hat.

EP:Kochtrends 21


Weihnachtliche Kekse

Tipps für die Zubereitung

Wie bereite ich köstliche Weihnachtskekse zu? Worauf muss ich beim Teig achten, und

wie lange sind Weihnachtskekse haltbar? Nachfolgend finden Sie Tipps und Tricks für

Ihre perfekten Weihnachtskekse!

1. Mürbteig: ein eiskalter Kekspartner

Mürbteig liebt die Kälte! Daher sollte man ihn immer mit wirklich kalten Händen und

nicht zu lange verkneten. Warmer Mürbteig wird brandig, Fett tritt aus und verändert

die Bindung des Teiges. Idealerweise wird Mürbteig mit einer Küchenmaschine

geknetet, sobald der Teig schön verklumpt ist er fertig.

2. Eier im Mürbteig?

Eier im Mürbteig sind Ansichtssache: die Bindung des Teiges wird besser, die Kekse

werden aber trockener. Konditoren etwa empfehlen, nur Eidotter zu verwenden, und

auch diesen nur sparsam!

3. Butter oder Margarine?

Der Buttergeschmack in Keksen ist einmalig köstlich, mit Margarine lässt sich der

Teig aber um einiges einfacher verarbeiten. Das Kneten und das Ausstechen der

Kekse wird einfacher und die Kekse bleiben auch besser in Form. Alternativ kann

auch Butteraroma für den tollen Geschmack verwendet werden.

4. Mürbteig rasten lassen

Mürbteig soll immer zwei bis drei Stunden rasten, hierzu in Klarsichtfolie einwickeln,

da er sehr leicht Gerüche annimmt.

5. Staubzucker sieben

Klumpen im Staubzucker führt zu Klumpen in den Keksen - am besten einfach kurz

durch ein Sieb geben.

6. Schokoladenkekse

Für in Schokolade getunkte Kekse sollten am besten fertige Glasuren verwendet

werden, ansonsten können Sie auch aus Kuvertüre und Butter eine Glasur machen.

Mit etwas Kokosfett dazu entwickelt sich ein wunderbarer Glanz! Die Schokolade

sollte nie zu stark erhitzt werden. Durch eine Schokoladenglasur werden Kekse

noch weicher und schmackhafter, da das Austrocknen verhindert wird.

7. Haltbarkeit von Weihnachtskeksen

Wie lange sich Weihnachtskekse halten, hängt von der jeweiligen Sorte ab: trockene

Kekse, wie etwa Butterplätzchen, Schwarz-Weiß-Gebäck oder Vanillekipferl, bleiben

bis zu vier Wochen lang knusprig und frisch. Noch länger halten sich Lebkuchen, die

bei richtiger Aufbewahrung bis zu drei Monate gelagert werden können.

26 22 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 27 23


Gesund durch

den Winter

In leuchtenden Farben liegen Orangen, Mandarinen, Zitronen,

Grapefruits und andere Zitrusfrüchte in den Geschäften

- und sind wahre Vitaminbooster! Gerade in der

erkältungsstarken Jahreszeit sind Zitrusfrüchte wichtige

Vitaminlieferanten und enthalten viel Vitamin C, Vitamine

der B-Gruppe sowie wertvolle Mineralstoffe.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie köstliche Rezepte

rund um die Vitaminstars, die Ihnen dabei helfen,

gesund durch den Winter zu kommen.


Blutorangen-Pudding

mit Rum und Vanille

Zutaten:

1/4 Liter Blutorangensaft

1 Orange

60 g Kristallzucker

2 Dotter

1 1/2 EL Stärke

1/4 Vanilleschote

ein Schluck Rum

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Zwei Drittel des Orangensafts mit dem Zucker und dem ausgekratzten Mark der

Vanilleschote in einem Topf erhitzen.

2. Den Rest des Safts in einem Glas mit den Dottern und der Stärke glatt rühren.

3. Wenn der Saft im Topf köchelt, das Eigemisch mit dem Schneebesen einrühren und

bei leichtem Köcheln weiterrühren, bis der Pudding eindickt. Noch 2 bis 3 Minuten

weiterköcheln lassen.

4. Die Gläser mit Rum ausspülen und den Pudding einfüllen. Auskühlen lassen.

5. Vor dem Servieren die Orange mit einem scharfen Messer schälen und die Filets

herausschneiden. Auf den Pudding setzen und mit Staubzucker bestreuen.

Für Freunde der guten Küche:

Topfset von WMF

Art.-Nr.: 1235375

26 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 27


Rote Zitronentarte

mit Mandeln und Reissirup

Zutaten:

Für den Belag

120 g Reissirup

100 g Wasser

3-4 rote Zitronen

Für den Teig

100 g Butter, pflanzlich

80 g Panela (oder anderer Zucker)

90 g Mandeln, gemahlen

60 g Mehl

2 EL Sojamehl

1 gestr. TL Backpulver

1 Prise Salz

1/4 TL Zimt

ca. 4 EL Pflanzendrink

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Die Zitronen in dünne Scheiben schneiden. Die Enden weggeben und gut

kontrollieren, sodass keine Kerne im Fruchtfleisch sind. In einer Pfanne den Reissirup

und das Wasser aufkochen lassen.

2. Danach die Zitronenscheiben dazugeben und köcheln lassen, bis die Schale weich

ist. Das kann ein paar Minuten dauern.

3. Für den Teig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig nicht

halten wollen, dann noch etwas mehr Pflanzendrink dazugeben. Den Teig für ein

paar Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit die Tarteform einfetten. Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Die

Zitronenscheiben vorsichtig in die Tarteform schichten und etwas vom Sirup

darübergeben. Den Teig ausrollen und damit die Früchte abdecken.

5. Die Tarte ca. 25 Minuten lang backen, danach etwas abkühlen lassen und vorsichtig

aus der Form stürzen. Am besten die verkehrte Zitronentarte noch leicht warm und

mit einer Kugel Vanilleeis servieren.

28 EP:Kochtrends


Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 29


Mohnporridge

mit Blutorange und Apfel

Zutaten:

300 ml Pflanzenmilch

50 g Haferflocken

1 EL geriebener Mohn

1 Apfel

1 Blutorange

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die Milch mit den Haferflocken und dem Mohn in einen Topf geben und langsam

erwärmen. So lange erwärmen - nicht zu heftig kochen lassen! -, bis das Ganze zu

einem cremigen Brei gekocht ist und die Flüssigkeit aufgesogen hat.

2. In der Zwischenzeit den Apfel zu Stiftchen schneiden und die Orangen filetieren.

Dazu die Orange schälen und die Filets der Länge nach herausschneiden. Alternativ

kann man auch natürlich die Spalten verwenden.

3. Den Großteil der Apfelstücke unter das Porridge mischen und nochmal etwas

durchwärmen lassen. Sollte das Porridge zu fest werden, einfach nochmal mit ein

wenig Milch aufrühren.

4. Das Porridge in einer Schüssel anrichten und mit den restlichen Apfelstücken und

den Orangenfilets garnieren.

30 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger EP:Kochtrends 31


Winter-Nudelsalat

mit Burrata und Rotkraut

Zutaten:

2 Handvoll Rotkraut

Vollkornnudeln

Rezept von Foodbloggerin

1/2 Karotte

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1 Handvoll Kirschtomaten

1 EL Sonnenblumenkerne

1 EL Rosinen

1 saftige Orange

1 Kugel Burrata

2-3 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer aus der Mühle

frisches Basilikum zum Garnieren

1. Die Pasta in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abseihen und mit 1 EL Olivenöl

in einer Schüssel vermengen, gut mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

2. Das Rotkraut in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne mit den Rosinen und

den Sonnenblumenkernen mit etwas Öl wenige Minuten anbraten.

3. Die Karotte reiben, die Kirschtomaten halbieren oder vierteln. Die Orange vierteln

und ein Viertel auspressen, den Rest filetieren - oder, wenn das zu viel Arbeit ist,

einfach in Stücke schneiden.

4. Nudeln mit Rotkraut-Mischung, Karottenraspeln und Tomatenstücken vermengen.

Den Saft des Orangenviertels untermischen und in einer Schüssel anrichten.

5. Obendrauf die Burratakugel setzen, leicht aufreißen und noch einmal einen Schuss

gutes Olivenöl darübergießen, ebenso eine Prise Salz und Pfeffer aus der Mühle.

Edelstahl-Multitalent:

Stielpfanne von WMF

Art.-Nr.: 1157611

32 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 33


Zitronige Pasta

mit Pistazien und Pesto

Zutaten:

120 g Pasta

3-4 EL Basilikumpesto

1/2 Zitrone

3 EL Pistazienkerne

Salz

Pfeffer

frisches Basilikum

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die Pasta in Salzwasser al dente kochen, die Dauer ist meistens auf der Verpackung

angegeben.

2. Von der Zitrone lange Zesten mit einem Zestenreißer abschneiden, Pistazienkerne

hacken.

3. Die Nudeln abseihen, es kann, bzw. soll, ein bisschen Kochwasser bei den Nudeln

bleiben. Das Pesto dazugeben und gut durchrühren. Den Saft der halben Zitrone

dazugeben, nochmal durchrühren und zurück auf die noch warme Herdplatte

stellen. Einige Minuten ziehen lassen.

4. Die Pasta mit Salz und Pfeffer würzen, auf einem Teller anrichten und die gehackten

Pistazien darüberstreuen. Mit den Zitronenzesten und frischem Basilikum garnieren.

34 EP:Kochtrends


Foto: Bernadette Wurzinger

EP:Kochtrends 35


Suppenzeit

Eine warme Umarmung an kalten Wintertagen:

eine warme Suppe schenkt uns ein Gefühl der Geborgenheit,

während draußen leise Schneeflocken

rieseln und die Welt weihnachtlich funkelt. Auf den

nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen klassische

und ausgefallene Suppenrezepte vor, die garantiert

schmecken und wärmen!


38 EP:Kochtrends


Kartoffel-Lauchsuppe

eine cremige Versuchung

Zutaten:

1 Stange Lauch

2 mittelgroße Kartoffeln

1 Gemüsesuppen-Würfel

1/8 Liter Obers

Salz

Pfeffer

Kürbiskernöl

Schnittlauch oÄ

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die Kartoffeln schälen und den Lauch putzen. Die Wurzel abschneiden und das

ganze Stück verwenden. Das Gemüse klein schneiden und mit soviel Wasser in

einen Topf geben, dass alles gut bedeckt ist.

2. Bernadettes Tipp: Zuerst lieber sparsam mit der Flüssigkeit sein! Nachträglich

aufgießen ist viel einfacher, als eine zu dünne Suppe zu retten.

3. Das Gemüse sehr weich kochen, den Suppenwürfel dazugeben und auflösen

lassen. Dann alles mit dem Pürierstab pürieren - nach und nach soviel Wasser

hinzufügen, dass die Konsistenz nach Geschmack ist. Dann noch den Obers

dazugeben und ein paar Minuten bei ganz kleiner Hitze einköcheln lassen. Mit Salz

und Pfeffer abschmecken.

4. Das Brot in kleine Würfel schneiden, ein paar Minuten bei 180°C entweder im Backrohr

auf einem Blech oder in einer Pfanne mit etwas Öl kross werden lassen.

5. Die Suppe anrichten, mit etwas Kürbiskernöl einträufeln und die Brotwürfel und

etwas Schnittlauch darüberstreuen.

Für cremige Suppen:

Stabmixer von Kenwood

Art.-Nr.: 1345777

EP:Kochtrends 39


40 EP:Kochtrends


Rote-Rüben-Suppe

mit Zimt und Anis

Zutaten (für 3 Personen):

3 große rote Rüben

1 mittelgroße Kartoffel

300 ml Gemüsesuppe

1/8 l Schlagobers

1 Msp. Zimt

1 Msp. Anis

Salz

Pfeffer

1-2 EL Frischkäse

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Die roten Rüben und die Kartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden.

2. Das Gemüse in der Suppe weich kochen, dann pürieren.

3. Mit Schlagobers aufgießen, den Zimt und Anis zugeben und mit Salz und Pfeffer

abschmecken. Noch einmal kurz aufkochen lassen und zum Servieren in Schalen

oder Gläser füllen.

4. Etwas Frischkäse mit Wasser verrühren und zum Garnieren verwenden. Etwas Anis

darüberstreuen und servieren!

EP:Kochtrends 41


42 EP:Kochtrends


Sellerie-Cremesuppe

mit gerösteten Haselnüssen

Zutaten (für 2 Personen):

1 Knolle Sellerie

1 Kartoffel

1/8 l Schlagobers

1 Suppenwürfel

Salz

Pfeffer

2 Esslöffel Haselnüsse

1 EL Sonnenblumenöl

1 EL Petersilie

Honig

Chiliöl

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Den Sellerie und die Kartoffel schälen, beides grob würfelig schneiden.

2. In einem Topf 3/4 l Wasser zum Kochen bringen und das Gemüse sowie den

Suppenwürfel dazugeben. Alles sehr weich kochen.

3. In der Zwischenzeit die Toppings zubereiten: die Haselnüsse grob hacken und in

Sonnenblumenöl in einer Pfanne vorsichtig anrösten. Die Petersilie fein hacken und

mit ein paar Tropfen Honig und einem Schuss Chiliöl zu einer Paste rühren.

4. Das gekochte Gemüse mit dem Wasser pürieren. Den Schlagobers dazugeben und

gut durchrühren. Ist die Suppe noch zu dickflüssig, einen Schuss Schlagobers und

etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Die Suppe in Schüsseln anrichten. Obendrauf die gerösteten Nüsse setzen und die

Kräuterpaste verteilen. Ein Schuss Öl darauf sieht noch schön dekorativ aus!

Vielseiitg und strapazierfähig:

Stielpfanne von WMF

Art.-Nr.: 1157613

EP:Kochtrends 43


Auf ein Neues!

Das Jahr 2022 nähert sich mit großen Schritten - und wir

starten kulinarisch ins neue Jahr! Ob mit einem köstlichen

Apfel-Zimt-Punsch, einem Buchweizen-Lava-Cake,

Teppanyaki oder einer Prosecco-Creme, ob allein oder mit

den Liebsten: wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch

ins neue Jahr!


Apfel-Zimt-Punsch

mit Ingwer und Rum

Zutaten (für 4 Personen):

20 g Ingwer

1 Zimtstange

1 Beutel Apfeltee

750 ml Apfelsaft

250 ml Wasser

20 ml brauner Rum

Zimtstange zum Servieren

Rezept von Foodblogger

Pascal Thurner, Aufgetischt

1. Den Ingwer schälen und fein in Scheiben schneiden. Mit dem Zimt in einen

Topf geben.

2. Den Teebeutel hinzufügen, mit ca. 250 ml Wasser aufgießen.

3. Den Apfelsaft sowie Rum hinzugeben und erhitzen.

4. Den Punsch abschmecken, den Ingwer und den Teebeutel entfernen.

5. Den Punsch in Gläser füllen und mit einer Zimtstange darin servieren.

Für frischen Apfelsaft:

Entsafter von Bomann

Art.-Nr.: 763033

46 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 47


Prosecco-Creme

mit Granatapfel

Zutaten (für 4 Personen):

350 ml Schlagobers

250 g Frischkäse

50 g Staubzucker

4 EL Kristallzucker

1 EL Zitronensaft

1 kleiner Granatapfel

1/4 l Prosecco

1 Pkg. Agar Agar

Minzeblätter

Rezept von Foodbloggerin

Bernadette Wurzinger,

Blog „Einladung zum Essen“

1. Den Schlagobers steif schlagen. Den Frischkäse mit dem Zitronensaft und dem

Staubzucker glatt rühren und separat aufbewahren.

2. Den Granatapfel halbieren, den Saft herauspressen und mit dem Prosecco und dem

Kristallzucker in einem Topf zum Kochen bringen. Agar Agar einrühren und ein paar

Minuten lang sprudelnd kochen lassen.

3. Die Prosecco-Granatapfel-Mischung auskühlen lassen und immer wieder umrühren.

Wenn es beginnt, fest zu werden, dann schnell mit der Frischkäsemasse glatt

rühren, den Schlagobers unterheben.

4. In Gläser füllen und mindestens eine Stunde kalt stellen.

5. Mit Granatapfelkernen und eventuell Minzblättern garnieren.

48 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 49


Teppanyaki

mit beliebigem Fleisch

Zutaten (für 4 Personen):

1 Stange Lauch

1 Stk. Paprika

Rezept von Foodblogger

8 Stk. Champignons Pascal Thurner, Aufgetischt

1 Brokkoli

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

500 g Fleisch (z.B. Rindsfilet)

2 TL Olivenöl

1 TL Sesamöl

2 EL Rotwein

Wasser

3 EL Sojasoße

1 Orange

1 Zitrone

500 g Reis

1. Den Lauch in Streifen schneiden.

2. Rotwein, Sojasoße sowie Orangen- und Zitronenschale mit Knoblauch und

Sesamöl zu einer Marinade vermischen und das Fleisch mit der Marinade für zwei

Stunden ziehen lassen.

3. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und beides zur Seite stellen. 2 Teelöffel Öl in

einer Pfanne (Wokpfanne) erhitzen.

4. Das Fleisch in der Pfanne anbraten, das Gemüse dazugeben und ca. 5 Minuten lang

scharf anbraten. Mit Wasser und Marinade ablöschen und mit Reis servieren.

5. Reis mit 900 ml Wasser, Salz, Pfeffer und einem kleinen Stück Butter aufkochen

lassen.

Knackig angebraten:

Wokpfanne von gorenje

Art.-Nr.: 1209986

50 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 51


Buchweizen-Lava-Cake

mit flüssigem Kern

Zutaten (für 7 Portionen):

Für den Teig

60 g dunkle Schokolade

30 g Kakao

150 g Buchweizenmehl

1/4 TL Backpulver

Prise Salz

1/4 TL Cayennepfeffer

6 EL Dicksaft

75 ml Öl

225 ml Sojamilch

geriebene Nüsse

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed,

Blog „SweetSoulFood“

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Vanilleschlagobers

Schlagobers, pflanzlich

Vanillepaste

Dicksaft

1. Für den Lava-Cake zuerst das Backrohr auf 180°C vorheizen. Kleine Förmchen

einfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen.

2. Die Schokolade klein hacken und über einem Wasserbad schmelzen lassen. In der

Zwischenzeit alle trockenen Zutaten vermischen und danach die flüssigen

dazugeben. Abschmecken, ob vielleicht mehr Süße oder Schärfe benötigt wird.

Zum Schluss noch die Schokolade einrühren und den Teig auf die Förmchen

verteilen.

3. Ca. 10-12 Minuten backen. Ein Förmchen etwas früher aus dem Backrohr holen und

die Konsistenz testen.

4. Für den Vanilleschlagobers den kalten Schlagobers anschlagen und danach mit der

Vanillepaste und dem Dicksaft abschmecken.

5. Die Lava-Cakes aus den Förmchen stürzen und mit etwas Staubzucker bestreuen,

Schlagobers dazugeben und warm genießen.

52 EP:Kochtrends


Foto: Aniko Scheed

EP:Kochtrends 53


Weihnachtszeit

Am reich gedeckten Weihnachtstisch darf auch mal

geschlemmt werden - und das ohne großen Aufwand

in der Küche! Nachfolgend stellen wir gemeinsam

mit KOTÁNYI tolle Rezepte für ein Weihnachtsmenü,

bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert

vor, das nicht sehr zeitintensiv ist und trotzdem

begeistert!

Damit zu Weihnachten Zeit für die wirklich wichtigen

Dinge im Leben bleibt. Wir wünschen Ihnen ein

wunderschönes Weihnachtsfest!


56 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Lauwarme Rote Rüben

mit karamellisierten Zwetschken

Zutaten (für 2 Portionen):

4 Stk. Rote Rüben

400 g Ziegenfrischkäse

200 g Zwetschken

60 ml Himbeeressig

60 ml Walnussöl

etwas Zucker

1 Prise KOTÁNYI Himalayasalz

1 Prise KOTÁNYI Pfeffer, schwarz, ganz

kleine Blutampferblätter oder Kresse

1. Die Rüben waschen und im Backrohr bei 180°C 1 Stunde backen. Danach abkühlen

lassen, schälen und in kleine Spalten schneiden.

2. Mit dem Himbeeressig, Walnussöl, Salz und Pfeffer marinieren.

3. Die Zwetschken entkernen und in Spalten schneiden. Etwas Zucker karamellisieren,

Zwetschken hinzufügen und 3 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die Rüben mittig am Teller anrichten, daneben den Ziegenfrischkäse mit einem

Löffel portionieren. Alles mit den geschmorten Zwetschken belegen und mit

Blutampfer/Kresse garnieren.

EP:Kochtrends 57


58 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Entenbrust mit Schupfnudeln

und würzigem Ofenkürbis

Zutaten (für 4 Portionen):

4 Stk. Entenbrust

4 EL Ahornsirup

1 Handvoll Bronzefenchel

2 EL Butter

Für den Ofenkürbis

1 Stk. Hokkaido Kürbis

1 Pkg. KOTÁNYI Honiglebkuchen

1 Prise KOTÁNYI Himalayasalz

Olivenöl

Für die Schupfnudeln

500 g mehlige Kartoffeln

250 g Weizenmehl

30 g Butter

1 Ei

1 Prise KOTÁNYI

Chili Chipotle geräuchert

1 Prise KOTÁNYI Pfeffer

Butter zum Schwenken

1. Die Entenbrüste an der Hautseite dünn einschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen

und scharf an der Hautseite anbraten. Anschließend aus der Pfanne herausnehmen,

in eine feuerfeste Form legen und den Bratrückstand mit dem Ahornsirup ablöschen

und mit 2 EL Butter binden. Im Backrohr bei 180°C Heißluft 6 Minuten garen lassen.

2. Mehlige Kartoffeln am Vortag kochen. Schälen und mit Gabel oder Kartoffelstampfer

solange fein zerdrücken, bis keine Bröckchen mehr übrig sind. Die Butter für

den Teig rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, sie soll Raumtemperatur haben.

Die zerdrückten Kartoffeln mit dem Mehl, einer Prise Salz, dem Ei und der Butter zu

einem Teig kneten und daraus Nudeln „wuzeln“.

3. Die Nudeln in kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen, Nudeln

gut abseihen. In einer Pfanne 1 EL Butter schmelzen lassen und die Chipotle-

Flocken kurz anrösten, danach die Schupfnudeln hinzufügen, durchschwenken und

mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Den Kürbis gut waschen, halbieren und das Innenleben entfernen.

Mit der Schale in dünne Spalten schneiden, mit dem Lebkuchengewürz,

Olivenöl und Salz marinieren und im Backrohr bei 200°C für 10

Minuten backen. Die Entenbrust schräg aufschneiden, mit den Schupfnudeln

und Kürbisscheiben anrichten und mit Bronzefenchel belegen.

EP:Kochtrends 59


60 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Kalbsbraten auf Ofenkraut

an knusprigem Grießstrudel

Zutaten (für 6 Portionen):

Für den Kalbsbraten

1,5 kg Kalbskarree

1 Stk. Krautkopf, klein

8 Stk. Schalotten

3 EL Butter

1 TL brauner Zucker

1 TL KOTÁNYI Kümmel

1 TL KOTÁNYI Majoran

1 TL KOTÁNYI Petersilie

1 Prise KOTÁNYI Meersalz

Für den Grießstrudel

200 ml Milch

100 ml Steinpilzwasser

1 EL Butter

10 Stk. Maroni

80 g Weizengrieß

2 Stk. Strudelblätter

2 Eier

1 Ei zum Bestreichen

1 Prise KOTÁNYI Meersalz

3 EL KOTÁNYI Steinpilze,

getrocknet

1 Prise KOTÁNYI Peffer

2 TL KOTÁNYI Petersilie

1 TL KOTÁNYI Thymian

1. Das Kalbskarree am Vortag mit Majoran und Petersilie sowie Salz einreiben und

abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Die getrockneten Steinpilze in

lauwarmen Wasser einlegen, ausdrücken und fein hacken. 100 ml von dem Steinpilzwasser

aufheben.

2. Das Kraut mit dem Strunk in grobe Stücke schneiden, die Schalotten schälen und

halbieren. Das Gemüse salzen und mit dem Zucker, Salz und Kümmel marinieren.

Das Kalbskarree vor dem Braten für einige Stunden temperieren lassen.

3. Das Kalbskarree in Öl anbraten und bei 160°C ca. 30 Minuten zugedeckt braten, mit

Bratmarinade übergießen. Die Milch mit dem Steinpilzwasser, der Butter, Salz,

Muskatnuss, Petersilie und Thymian aufkochen. Den Grieß einmengen und unter

ständigem Rühren ca. 5 Minuten lang weichkochen. Abkühlen lassen und die Eier

einrühren.

4. Die Masse sowie die gehackten Maroni und Steinpilze auf den Teigblättern

verteilen und zu einem Strudel rollen. Mit dem verrührten Ei

bestreichen und im Backrohr bei 170°C für 35 Minuten backen. Das

marinierte Kraut und die Schalotten um den Kalbsbraten legen und

nochmals 35 Minuten ohne Deckel braten.

EP:Kochtrends 61


62 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Gestürzte Karamellcreme

an eingelegten Dörrzwetschken

Zutaten (für 6 Portionen):

Für die Creme

250 ml Milch

130 g Zucker

6 Stk. Gelatineblätter

120 ml Wasser

3 Eidotter

2 Eiweiß

50 g Crème fraîche

300 ml Schlagobers

40 g Kristallzucker

1 TL KOTÀNYI Vanillezucker

1/2 TL KOTÁNYI Zimt

Für die Dörrzwetschken

300 g Dörrzwetschken

300 ml Portwein, rot

300 ml Rotwein

100 g Zucker

100 g Honig

1 TL Orange

3 Stk. KOTÁNYI Nelken

2 Stk. KOTÁNYI Zimt

2 TL KOTÁNYI

Vanillezucker

1 TL KOTÁNYI

Honiglebkuchen Gewürz

1. Für die Dörrzwetschken Rotwein, Portwein, Zucker und Honig in einem Topf erhitzen

und einkochen lassen. Die Gewürze hinzugeben und weiter einkochen lassen. Die

Dörrzwetschken in ein sauberes Einmachglas füllen, verschließen und auskühlen

lassen. Bis zum Servieren kühl lagern.

2. Den Zucker in einem Topf karamellisieren und mit dem Wasser ablöschen. Die Milch

mit dem Vanillezucker aufkochen, unter die Karamellmasse rühren und gemeinsam

noch einmal aufkochen lassen. Anschließend die Gelatineblätter in reichlich kaltem

Wasser einweichen.

3. Eigelb schaumig aufschlagen und die heiße Zuckermasse über die Eigelbmasse

gießen. Dann die ausgedrückte Gelatine und Crème fraîche ebenfalls einrühren. Die

Mischung über eine Schüssel mit Eiswasser stellen und kalt rühren.

4. Das Eiweiß mit dem Zucker sowie den Schlagobers mit Zimt und Vanillezucker

aufschlagen. Eiweißmasse und geschlagenen Obers unter die Karamellmasse

heben. Anschließend die Creme auf sechs kleine Formen (100-150 ml) verteilen und

für einige Stunden kalt stellen.

5. Für das Anrichten die Creme aus den Formen stürzen und mit den

Dörrzwetschken garnieren und genießen!

EP:Kochtrends 63


64 EP:Kochtrends Foto: KOTÁNYI


Geeister Apfelstrudel

mit Honigdatteln

Zutaten (für 4 Portionen):

4 Eier

250 ml Obers

65 g Zucker

1 Zitrone

200 g geriebene Äpfel

1 Pkg. Strudelteig

6 Stk. Datteln

1 Handvoll Pecannüsse

3 EL Honig

2 EL kandierte Orangen

1 TL KOTANYI Apfelstrudel Gewürzzubereitung

1 Pkg. KOTÁNYI Pistazien gehackt

Staubzucker zum Bestreuen

1. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Zucker mit Eigelb und Apfelstrudelgewürz

über einem Wasserbad schaumig schlagen und anschließend abkühlen lassen.

2. Schlagobers steif schlagen und kalt stellen. Erkaltete Eigelbmasse mit den

geriebenen Äpfel und Zitronensaft verrühren.

3. Schlagobers und Eiweiß nacheinander unterheben. Die Masse in eine eckige, ein

Zentimeter hohe Form füllen und für etwa 12 Stunden tiefkühlen.

4. Wenn die Masse gefroren ist, in 2x5 cm große Balken schneiden, mit dem Strudelteig

einwickeln und in heißem Fett kurz goldbraun backen. Dann abtropfen lassen

und mit Staubzucker bestreuen.

5. Die geviertelten Datteln mit Honig, Nüssen und den kandierten Orangen vermengen

und rundherum verteilen. Zuletzt mit gehackten Pistazien bestreuen.

Perfekt zubereitet:

Küchenmaschine von Kenwood

Art.-Nr.: 1293637

EP:Kochtrends 65


74 EP:Kochtrends


Der Frühling naht

VORSCHAU

Das erwartet Sie in der nächsten Ausgabe

Im Februar wartet schon

die nächste Ausgabe des

EP:Kochtrends-Magazins

bei Ihrem EP:Fachhändler

oder online auf ep.at/kochmagazin

auf Sie!

Freuen Sie sich auf frühlingshafte

Rezepte, auf

köstliche Koch- und Backideen

von unseren fantastischen

Bloggerinnen und

Bloggern sowie auf nützliche

Produktideen namhafter

Firmen.

Impressum

Herausgeber: ElectronicPartner Austria GmbH, Industriezentrum NÖ Süd,

Straße 2, Objekt M21/1, 2355 Wiener Neudorf

Geschäftsführer: Mag. Michael Hofer, Dkfm. Jörn Gellermann

Redaktion & Grafik: Mag. Melanie Thalhammer, Bakk. BA

Redaktionskontakt: Tel.: +43-(0)2236/90550-812,

E-Mail: marketing@electronicpartner.at

Fotos: Adobe Stock, ElectronicPartner Austria, Hersteller, BloggerInnen,

KOTÀNYI

Druck: Druckwerkstatt Handels GmbH, Hosnedlgasse 16b, 1220 Wien


Mit den Gewürzmischungen von Kotányi

gelingt Ihnen alles im Handumdrehen:

Genießen Sie selbstgemachten Lebkuchen,

Bauernbrot, Punsch, Glühwein

und vieles mehr.

Näheres auf kotanyi.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!