07.12.2021 Aufrufe

TG Report 2021-04

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

TGreport

T A E K W O N D O

Lejs Zekic holt DM-Bronze

T G F I T !

Die TG SportBox:

Fitness-Studio im Miniformat

T E N N I S T V B

Herren schaffen den Aufstieg

4/2021


E D I T O R I A L

Rückblick auf ein Jahr

im Zeichen der Corona-Pandemie

Wieder einmal stehen die Weihnachtszeit und

ein neues Jahr vor der Tür. Normalerweise blicke

ich um diese Zeit auf ein ereignisreiches

und vielseitiges Sportjahr zurück. Aber auch

das Jahr 2021 stand ganz unter dem Zeichen

der Corona-Pandemie. Die meisten sportlichen

Großveranstaltungen wie das IBOT, der

VollmerCup und viele andere mussten abgesagt

und auf das kommende Jahr verschoben

werden. Der Sport musste erneut in den

Hintergrund treten.

Der Einschnitt, den die TG und ihre 28

Abteilungen über die vergangenen zwei Jahre

erleben musste, war gravierend – und viele

haben in dieser Zeit gemerkt, wie wichtig

ihnen die gemeinsame Begeisterung für den

Sport ist.

Nach dem zweiten Lockdown und der fortschreitenden

Impfkampagne konnte Mitte

Juni der Sportbetrieb langsam wieder aufgenommen

werden. Nach anfänglichen Unsicherheiten

konnten schon bald Wettkämpfe,

Lehrgänge, Pflichtspiele und das Kurspro-

gramm der TG wieder „fast normal“ starten.

Durch die aktuellen Entwicklungen ist es allerdings

fraglich, wie und in welcher Form der

Sportbetrieb weitergehen kann.

Aus Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern

mussten wir auch in diesem Jahr

unseren Seniorennachmittag am ersten Adventswochenende

leider absagen.

Gleichzeitig möchte ich an dieser Stelle nochmals

an Ihre Vernunft appellieren: Reduzieren

Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum, beachten

Sie die 2G-Regel und tragen Sie Ihre Masken,

um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen.

Nun hoffen wir alle darauf, dass sich die Lage

im Jahr 2021 wieder entspannt und wir den

vielen geplanten Veranstaltungen der TG wieder

voller Freude entgegenfiebern können.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes und besinnliches

Weihnachtsfest und einen guten

Start in das neue Sportjahr 2022.

Hans-Peter Beer

Vorstandvorsitzender


Zur Erinnerung an

Rainer Etzinger

Die TG Biberach trauert um ihren langjährigen

Vorstandsvorsitzenden Rainer Etzinger, der

völlig unerwartet am 17. September 2021 für

immer von uns gegangen ist.

Rainer Etzinger hat in unserem Verein Spuren

hinterlassen, und das auf vielfältigste Weise.

Seiner Bedeutung für die TG kann man mit

bloßen Zahlen und Fakten nicht gerecht werden.

Fast ein halbes Jahrhundert lang war er

TG-Mitglied. Fast von Beginn an war er als

Vorstandsmitglied aktiv, 18 Jahre davon als

Vorstandsvorsitzender. Im Laufe der Jahre

wurde er mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet.

Im Jahr 2013 würdigte die TG sein

herausragendes Engagement mit der Ernennung

zum Ehrenmitglied.

Was jedoch viel mehr zählt, waren die Talente

und besonderen Fähigkeiten, mit denen sich

Rainer Etzinger in unseren Verein einbrachte.

So besaß er die ausgeprägte Gabe, Menschen

zusammenzubringen und war damit ein

„Netzwerker“, lange bevor es diesen Begriff

überhaupt gab. Von seinen Kontakten und

Freundschaften profitierte die Turngemeinde

immer wieder – und vieles, das zunächst

unmöglich schien, machte Rainer Etzinger

dank seiner guten Vernetzung möglich.

Rainer Etzinger besaß eine beeindruckende

Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszublicken

und ermutigte auch uns damit, Neues auszuprobieren.

Besonders lagen ihm Angebote für

junge Menschen am Herzen.

Nicht minder beeindruckend waren seine Unermüdlichkeit,

die er nicht nur in mancher

Vorstandssitzung, sondern auch in vielen

unvergessenen geselligen Stunden unter

Beweis stellte, und sein Gedächtnis für Daten,

Fakten und Personen, mit dem er uns immer

wieder verblüffte.

Rainers Etzingers Stimme war über viele Jahre

hinweg die Stimme der TG. Sie war laut und

deutlich zu vernehmen, und das nicht nur in

physischem Sinne. Rainer Etzinger meldete

sich zu Wort, innerhalb des Vereins, in Gremien

und Verbänden, beharrlich und dabei

immer respektvoll.

Rainer Etzinger engagierte sich für die Turngemeinde

und war ein Motor unserer „TG-

Familie“ – ein Mensch, an den wir uns immer

gerne erinnern werden.

Rainer Etzinger hat in unserem Verein Spuren

hinterlassen – in den Abteilungen, im Vorstand

und im Vereinsrat, vor allem aber in

unseren Herzen.

Mit Rainer Etzinger verliert die Turngemeinde

Biberach ein Urgestein im besten Sinne, einen

guten Freund und einen immer verlässlichen

Sportkameraden. Unser Mitgefühl gilt den

Hinterbliebenen.


Jahreshauptversammlung TG Biberach 2021

Am Dienstag, den 21.9.2021 fand die diesjährige

Jahreshauptversammlung der TG Biberach

in der Gigelberghalle statt.

Die Turngemeinde Biberach ist trotz der Corona-Pandemie

noch finanziell sowie mitgliedertechnisch

gut aufgestellt. Dies teilte Hans-

Peter Beer, Vorstandsvorsitzender der TG Biberach,

mit. Allerdings hat die Pandemie Biberachs

größten Sportverein doch ziemlich

ausgebremst. Insbesondere die Kinder und

Jugendlichen haben in den vergangenen 18

Monaten massiv unter dem fehlenden Sportangebot

gelitten. Mangelnde Bewegung und

mangelnde soziale Kontakte seien auch an der

TG nicht spurlos vorbeigegangen.

Dennoch fällt auf, dass die Altersgruppen bis

18 Jahren mit 36 Prozent der Gesamtmitgliederzahlen

immer noch mehr als ein Drittel des

Vereins ausmachen. Damit liegt die TG auch

weiterhin deutlich über dem Durchschnitt in

Württemberg und im WLSB.

„Diese Zahlen machen mich stolz und lassen

Hoffnung schöpfen, dass insbesondere das

vielseitige Online-Angebot doch seinen Teil

dazu beigetragen hat, die Mitglieder an den

Verein zu binden”, so Hans-Peter Beer in der

Präsentation des Jahresberichtes.

In Württemberg bleibt die TG Biberach mit

5949 Mitgliedern (Stand 1. Januar 2021) auch

trotz eines Mitgliederabgangs von 421 Mitgliedern

weiter unter den zehn mitgliederstärksten

Vereinen in Baden-Württemberg.

„Der starke Mitgliederverlust ist natürlich sehr

bedauerlich, aber auch erklärbar“, so Beer. Die

meisten Mitglieder seien meist aus persönlichen

Gründen weggezogen und dafür traten

keine neuen Mitglieder mehr in den Verein

ein, weil aufgrund von Corona auch einfach

kein Angebot geschaffen werden konnte.

Der Vorstandsvorsitzende der TG Biberach beklagte

in diesem Zusammenhang dennoch,

dass sich die TG von der Politik und den

Sportverbänden allein gelassen gefühlt habe.

„Wir haben nur geringe Zuschüsse in Form

von November- und Dezemberhilfen bekommen,

weil wir in den Vorjahren eben gut

gewirtschaftet haben“, berichtete Beer den

Anwesenden. Was jedoch von Politik und

Sportverbänden nicht berücksichtigt wurde,

ist, dass die TG im eigentlichen Sportbetrieb

dennoch ein Minus von mehr als 118 000 Euro

zu verzeichnen hat.

Auf Veranstaltungen wie das IBOT, den

Vollmer-Cup und viele weitere Events musste

man seit März 2020 verzichten. „Ich hoffe,

dass wir Veranstaltungen dieser Art im kommenden

Jahr wieder ohne Bedenken und Einschränkungen

durchführen können“, fügte

Beer abschließend hinzu.

Hans-Peter Beer sieht auch 2021 als ein finanziell

schwieriges Jahr. Durch den langen

Lockdown und die großen Einschränkungen

im ersten Halbjahr sind die Mitgliederzahlen

weiter gesunken. Ob sich die TG im zweiten

Halbjahr 2021 bereits ein wenig davon erholt,

hängt von den Coronazahlen der kommenden

Monate ab.

Durch die Möglichkeit, die Jahreshauptversammlung

der TG Biberach in diesem Jahr

wieder in Präsenz und mit Gästen abhalten zu

können, gab es nun auch wieder die Möglichkeit,

Ehrungen durchzuführen. In diesem Jahr

wurden TG-Mitglieder geehrt, die die 40- und

50-jährige Mitgliedschaft erreicht hatten,

sowie Mitglieder und Vereinsfunktionäre für

besondere Leistungen.

40-Jahre TG-Mitgliedschaft

Rainer Eble, Sieglinde Eble, Helga Ewald,

Stefanie Goll, Günter Glowotz, Erhard Grunwald,

Jutta Grunwald, Ursula Hagel, Sandra

Weber, Bernd Kratz, Lorenz Lessmeister,

Anneliese Kathe, Willy Miller, Thomas Stiegele,

Stefan Türck, Brigitte Weber, Elisabeth Weißer,

Franz Weißer, Manfred Werner.

50-Jahre TG-Mitgliedschaft

Berta Bullig, Adolf Engel, Edeltraud Garlin,

Günther Garlin, Friedrich Kolesch, Franz Josef

Götz, Margarete Götz, Lothar Gradwohl, Dr.

Peter Haas, Susanne Kärcher, Hubert Hagel,

Thomas Hagel, Alfred Jaumann, Jutta Gnant,

Marlies Kärcher, Oskar Kärcher, Dr. Uwe

Kärcher, Petra Krattenmacher, Bernd Kärcher,

Martin Koch, Annemarie Kössel, Isabel

Himmler, Karola Leger, Edith Looschen, Rita

Maigler, Doris Mock, Dr. Peter Mohrschulz, Dr.

med. Gregor Pollach, Fine Romer, Ursula


Schwehr, Gerlinde Simon, Rosmarie Steinhauser,

Heinz Switek, Harald Vonier, Wolfgang

Weiß.

Bronzene Ehrennadel der TG Biberach

Peter Blumenthal (Abteilungsleiter Badminton);

Sabrina Peters (Abteilungsleiterin Rock

‘n’Roll); Tom Schefold (Abteilungsleiter

Schwimmen); Martina Krattenmacher (Abteilungsleiterin

Spielmannszug); Patrick Welcker

(ehemaliger Abteilungsleiter Volleyball).

Silberne Ehrennadel der TG Biberach

Ursula Püschner (Abteilungsleiterin Karate);

Hubert Ströbele (ehemaliger Abteilungsleiter

Prellball);Jan Kleinhans(Abteilungsleiter Turnen).

Goldene Ehrennadel der TG Biberach

Horst Stumm-Szelenczy (ehemaliger Abteilungsleiter

American Football and Cheerleading);

Rainer Welte (Abteilungsleiter Tischtennis);

Joachim Trapp (Vorstandsmitglied

Verwaltung).


Interview mit Lukas Fimpel

Grundsätzlich war der Gedanke, ein sportartübergreifendes

Athletiktraining für Sporttalente

in der TG Biberach zu gestalten.

Neben dem klaren Ziel, die jungen Athleten zu

verbessern und den Leistungssport innerhalb

der TG und der Stadt Biberach zu stärken,

erhoffen wir uns langfristig auch qualitätssteigernde

Effekte im Breitensport. Unsere Talente

sind die Trainer von morgen.

Um die Trainer, das Team und die momentane

sportliche Situation des Perspektivteams kennenzulernen,

haben wir ein Interview mit dem

TGtalent Perspektivteam-Trainer und -Leiter

Lukas Fimpel geführt.

Lukas Fimpel war schon in jungen Jahren

begeisterter Sportler. Sein sportlicher Werdegang

hat bei den Handball-Minis der TG

Biberach begonnen. Im Laufe der Jahre hat er

viele verschiedene Sportarten mehr oder weniger

intensiv betrieben. Und auch heute nimmt

der Sport einen großen Teil in seinem Leben

ein. In der B- und A-Jugend spielte er für die

JSG Blaustein & Lehr in der damaligen Jugend-

Bundesliga. Im Aktiven-Bereich hat er die

meiste Zeit für die TG Biberach gespielt. 2017

ist er zur TG Söflingen gewechselt und hat

dort zwei Jahre Erfahrungen in der Baden-

Lukas Fimpel in Aktion, Foto: Volker Strohmaier


Württembergischen Oberliga gesammelt. Seit

2019 spielt er wieder für seinen Jugendverein,

die TG Biberach.

Seit Beginn des Projekts im Oktober 2019 ist

Lukas Fimpel Trainer für die Gruppe der 14- bis

17-Jährigen und zusätzlich mit Thorsten Meinhardt

für die Leitung des TGtalent Perspektivteams

verantwortlich.

Sein schon in frühen Jahren erfolgreicher

sportlicher Background hat ihm auch bei seinem

Studium geholfen und ihn immer wieder

unterstützt. Studiert hat Lukas Fimpel Sportwissenschaften

in München. Er hat hier sowohl

seinen Bachelor als auch seinen Master

absolviert. Der thematische Schwerpunkt in

seinem Masterstudium lag im Bereich Diagnostik,

Training und Sportpsychologie.

Auf die Frage, weshalb er Trainer des TGtalent

Perspektivteams geworden ist, antwortete er,

dass es ihm persönlich sehr viel Spaß macht,

mit motivierten Sportlern zu arbeiten und er

fest davon überzeugt ist, dass jeder von diesem

Training profitieren kann, auch wenn das

Training sportartübergreifend ist. Sowohl was

die Leistungsfähigkeit betrifft als auch das

Verständnis für bestimmte Übungen, Trainingsmethoden

und eine sinnvolle Trainingssteuerung.

Was verstehst Du persönlich unter dem

TGtalent Perspektivteam?

Das TGtalent Perspektivteam ist ein Nachwuchs-Förderprogramm

für talentierte junge

Wettkampfsportler. Die Idee ist ein sportartübergreifendes

Athletiktraining. Es gibt den

Talenten die Möglichkeit, an den athletischen

Grundfähigkeiten und ihrer allgemeinen

Leistungsfähigkeit zu arbeiten. Dafür bleibt im

normalen Disziplintraining teilweise wenig

Zeit, weil auch an technischen, taktischen

oder disziplinspezifischen Dingen gearbeitet

werden muss. Gleichzeitig bildet eine gute

physische Leistungsfähigkeit die Basis für fast

jede sportliche Leistung.

Wie kann man Mitglied im TGtalent

Perspektivteam werden?

Die Meldung erfolgt von den Disziplintrainern

über die Abteilungsleitung. Diese melden uns

Sportler, die für das Talentteam infrage kommen.

Wenn weniger Plätze zur Verfügung stehen

als Meldungen vorhanden sind, bildet

sowohl eine Leistungsdiagnostik, die sportlichen

Erfolge und eine subjektive Einschätzung

der Disziplintrainer sowie der Talentteam-

Trainer die Entscheidungsgrundlage.

Welchen Mehrwert bietet das Training

den Kindern und Jugendlichen?

Zum einen eine Verbesserung der sportlichen

Leistungsfähigkeit sowie eine damit einhergehende

Verletzungsprophylaxe und zum anderen

auch das Lernen von Hintergrundwissen.

Zum Beispiel, warum bestimmte Übungen wie

und mit welcher Dauer oder Intensität durchgeführt

werden.


Gleichzeitig lernen die Talente viel von Sportlern

aus anderen Sportarten und wie dort trainiert

wird. Auch der soziale Austausch zwischen

den unterschiedlichen Disziplinen ist

sehr spannend und wertvoll für die weitere

Entwicklung der jungen Sportler.

Ist eine sportliche Weiterentwicklung der

jungen Talente zu erkennen?

Ja, sehr! Technisch entwickeln sich die Talente

sichtbar weiter, und auch objektiv haben wir in

den wiederholten Leistungstests teilweise

große Fortschritte in fast allen Bereichen gemessen.

Das zeigt, dass sowohl in den Abteilungen

und einzelnen Disziplinen als auch bei

uns in den Trainingsgruppen tolle Arbeit geleistet

wird.

In welchen Bereichen lassen sich sportlich

gesehen die größten Fortschritte

erkennen?

Vor allem in den Bereichen Reaktiv-, Schnellund

Explosivkraft sowie in der technischen

Ausführung einzelner Übungen. Die Talente

werden sozusagen immer athletischer und dynamischer.

Ist das Training momentan wieder unter

normalen Umständen möglich?

Aktuell ist das Training noch unter (fast) normalen

Umständen möglich. Angesichts der

dynamischen Lage kann sich das allerdings leider

auch wieder schnell ändern.

Glaubst Du, dass junge Sportler/innen,

langfristig Defizite durch die Pandemie

haben werden?

Was den Sport oder die Leistungsfähigkeit

betrifft, glaube ich das nicht bzw. fällt mir eine

pauschale Antwort schwer. Es hängt sicher

davon ab, wie viel die Talente aus eigener

Motivation und für sich selbst in dieser Zeit

trainiert haben. Manche Sportler haben die

Zeit auch als Chance gesehen, um unterschwellige

oder langfristige Beschwerden auszukurieren

oder gezielt an ihren Schwächen zu

arbeiten, wofür unter normalen Umständen

vielleicht wenig Zeit geblieben wäre. Insgesamt

gibt es wahrscheinlich individuell sehr

unterschiedliche Auswirkungen der Pandemie

auf die jungen Sportler.

Kannst Du Dir vorstellen, dass aus den

jungen Sportler/innen mal die Trainer

von morgen werden?

Auf jeden Fall. Daher versuchen wir, den Talenten

während der Trainingseinheiten auch immer

wieder theoretische Hintergründe zu Trainingsmethoden

oder einzelnen Übungen mit

auf den Weg zu geben.


Empfindest Du eine junge sportliche

Förderung und Leistungsentwicklung als

sinnvoll?

Ja! Durch eine gezielte sportliche Leistungsentwicklung

in jungen Jahren können zusätzliche

Potenziale der Jugendlichen gefördert

werden.

Sind noch weitere Gruppen oder

Trainingseinheiten geplant?

Derzeit ist eine Juniorengruppe in Planung

bzw. gerade in der Umsetzung. Ursprünglich

war das Talentteam für Sportler bis 18 Jahren

gedacht. Wir empfinden es aber als sehr schade,

wenn man diesen Talenten nicht weiter

Unterstützung anbietet. Daher möchten wir

auch älteren Talenten die Chance geben, weiter

gefördert zu werden. Dies realisieren wir

über ein selbstständiges Training auf Basis

eines vorgegebenen Trainingsplans, das zeitlich

und örtlich neben den anderen Gruppen

stattfindet, sodass wir jederzeit als Ansprechpartner

oder für Hinweise und Tipps zur Verfügung

stehen


Die TG SportBox:

Das Fitness-Studio im Miniformat

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie hat

sich einiges verändert – auch für die TG Biberach.

So musste der gesamte Sportbetrieb von

heute auf morgen eingestellt werden. Allen

Sportlerinnen und Sportlern wurde damit die

Möglichkeit zum Sporttreiben genommen.

So entstand die Idee, ein nachhaltiges Angebot

für unsere Mitglieder zu schaffen, sodass

diese sich auch während der Pandemie oder

abseits des Sports draußen gemeinsam bewegen

können. Dies führte zur TG SportBox.

Mit ihrem kastenförmigen Format sieht die TG

SportBox auf den ersten Blick aus wie ein bunt

bedruckter Stromkasten. Wer jedoch sein

Smartphone zur Hand nimmt, einen freien Slot

über die App bucht und sich dann zum

gebuchten Zeitpunkt bei der Box einloggt,

dem öffnen sich ungeahnte Trainingsmöglichkeiten.

Die TG SportBox ist eine Art Fitness-Studio im

Mini-Format. Sie enthält Hanteln, Matten,

Terrabänder, Faszienrollen, Kettlebells – alles,

was das Sportlerherz begehrt. .

Zu finden ist unsere TG SportBox auf dem

Grünstreifen vor den Beachvolleyballfeldern

der TG Biberach. Ausreichend Platz um die

Box sowie die Möglichkeit, auch die vorhandene

Tartanbahn mit ins Training einzubeziehen,

machen den Platz zur idealen Outdoor-

Trainings-Location.

Beim freien Training mit der Sportbox sind den

Sportlern keine Grenzen gesetzt. Das Training

kann nach Intensität, Länge und möglichen

Wiederholungszahlen frei gewählt werden.

Wer bevorzugt eher allein trainieren möchte,

kann das genauso machen wie eine Gruppe,

die sich zum gemeinsamen Zirkeltraining trifft.

Wie melde ich mich an?

Um die TG SportBox öffnen zu können, benötigt

man die Sportbox-App. Herunterladen

kann man die App ganz einfach und unkompliziert

aus dem PlayStore oder AppStore. Um

ein persönliches Training buchen zu können,

muss man sich zunächst einmal in der App

registrieren. Dann kann der kostenlose Buchungsprozess

beginnen.

Wie funktioniert die Buchung?

1. Auf Button „Buche Sportbox“ klicken.

2. Sportbox der TG Biberach auswählen.

3. Gewünschten Trainingszeitraum wählen.

4. Die TGSportbox verbindlich buchen.

Wer Inspirationen für Trainingsübungen benötigt,

findet Übungen entweder direkt in der

Sportbox-App oder auf dem YouTube-Kanal

der TG Biberach, auf dem spannende und

effektive Übungen gezeigt werden.

Dort findet sich auch der genaue Standort der

TG SportBox sowie Videos und Bilder, die

einen ersten Eindruck der SportBox geben.

Finanziert wurde die TG SportBox zu gleichen

Teilen von der Kreisparkasse Biberach und der

BKK VerbundPlus.


Jugendzeltlager mit „Unterwasser-Abenteuer“ –

dringend neue Betreuer*innen gesucht!

Nachdem das Jugendzeltlager pandemiebedingt

zwei Jahre in Folge abgesagt werden

musste, hofft das gesamte Team, 2022 endlich

wieder eine Freizeit durchführen zu können.

Das kommende Jugendzeltlager soll unter

dem Motto „Unterwasser-Abenteuer“ stehen.

Die gesamte Woche wird sich mit den vielfältigen

Wasserwesen von der Meerjungfrau über

lustige Clownfische bis hin zu Sponge Bob

beschäftigen.

Das Zeltlager wird wieder in der zweiten

Pfingstferienwoche, vom 13. bis 17. Juni 2022

am Zeltplatz „Hohes Haus“ in Biberach-Winterreute

stattfinden. Teilnehmen können

Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 15

Jahren, geschlafen wird in Zelten, dafür werden

die Teilnehmer*innen in geschlechtergetrennte

Gruppen eingeteilt.

Die Zeltlagerwoche bietet ein buntes und

abwechslungsreiches Programm. Die Aktivitäten

reichen von verschiedenen Spielen über

Projektangebote, Lagerfeuer, Nachtwanderung,

Wasserschlacht, freie Zeit in der Natur

bis hin zu einem gemeinsamen Ausflug.

Die Teilnehmer*innen werden rund um die

Uhr von Ehrenamtlichen betreut sowie bekocht.

Die Verpflegung ist im Zeltlagerprogramm

und -beitrag inbegriffen.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 80 Euro pro

Person. Biberacher Kinder bezahlen aufgrund

eines Zuschusses der Stadt nur 60 Euro. Die

TG Biberach und der Turngau Oberschwaben

richten ihr Angebot ausdrücklich an alle inte-

ressierten Familien. Das Zeltlager bietet den

Eltern eine passende Ferienbetreuung und ist

gleichzeitig aufgrund des erschwinglichen

Teilnehmerbeitrags für alle Familien möglich.

Die Anmeldung erfolgt online auf der

Homepage des Zeltlagers unter www.jugendzeltlager-bc.de

Unterstützung dringend gesucht

Nach dem das Zeltlager zwei Jahre in Folge

abgesagt werden musste, ist leider auch die

Zahl der Ehrenamtlichen etwas zurückgegangen.

Aus diesem Grund sucht das Zeltlager

dringend Aufbau-, Abbauhelfer*innen,

Betreuer*innen, Fahrer*innen – einfach alle,

die Lust haben, sich ehrenamtlich zu engagieren

und eine Woche im Jahr Kindern und

Jugendlichen eine ganz besondere Zeit zu bieten.

Der Einstieg ins Team ist jederzeit möglich

– auch über einen unverbindlichen Besuch bei

einem der nächsten Organisationstreffen freut

sich das Jugendzeltlager.

Interessierte melden sich bitte per Email oder

telefonisch bei der Lagerleitung.

Weiterführende Informationen und der aktuelle

Flyer sind auf der Homepage

www.jugendzeltlager-bc.de zu finden.

Außerdem stehen Tobias Hardegger (0174-

2401794) oder Michaela Paul (0176-

45857689) für Fragen telefonisch oder per E-

Mail (jugendzeltlager-bc@gmx.de) zur Verfügung.


Abteilung Tischtennis:

Einladung zur

Mitgliederversammlung

Die Abteilung Tischtennis lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Donnerstag, 17.3.2022, 19.00 Uhr

im TG-heim, Alfred-Rack-Saal

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht des

Abteilungsleiters

2. Jahresbericht der Vorstandsmitglieder

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Entlastung des Vorstands

6. Vorschau auf die Saison 2022/2023

7. Anträge

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 14.3.2022 an

ttbiber@aol.com

Den TGreport

gibt’s jetzt auch digital!

Holen Sie sich den TGreport jetzt auf

Rechner, Tablet oder Smartphone!

Einfach QR-Code scannen oder auf

https://tg-biberach.de/tgreport/ gehen,

die eigene Mail-adresse hinterlegen –

und ab der nächsten Ausgabe kommt

der TGreport digital zu Ihnen!


Schwimmkurse der TG Biberach

Unter dem Motto #Biberachschwimmt hat die

TG Biberach von den Sommerferien bis zu den

Herbstferien 2021 Anfängerschwimmkurse

für Kinder ab fünf Jahren angeboten.

Durch die Corona-Pandemie waren die

Schwimmbäder lange geschlossen, und die

meisten Kurse mussten aufgrund der neuen,

noch unbekannten Situation ausfallen.

Um dennoch endlich die Nachfrage des dringend

benötigten Schwimmkursangebots etwas

stillen zu können, erarbeitete die TG

Biberach in Kooperation mit den Stadtwerken

Biberach und der Stadt Biberach ein Angebot,

mit dem Kindern zeitnah wieder die Möglichkeit

geboten wurde, erste Erfahrungen mit

dem Wasser zu machen.

Durch die Umbaumaßnahmen am HallenSport

Bad in Biberach und die zusätzlichen Schäden,

die das schwere Hochwasser verursacht hat,

war die kurzfristige Nutzung des Bades für die

Schwimmkurse leider undenkbar. Deshalb

wurde das stillgelegte Birkendorfbad reaktiviert

und für die Durchführung der Schwimmkurse

wieder in Betrieb genommen.

Aufgeteilt in insgesamt 14 Schwimmkurse, die

bis zuletzt in den Herbstferien noch stattgefunden

haben, konnte in Summe insgesamt

138 Kindern die Möglichkeit auf das Bestehen

eines Seepferdchens gegeben werden.

Die Dauer eines Schwimmkurses hing von der

jeweiligen Intensität der einzelnen Schwimmstunden

in der Woche ab. Alle Kurse mussten

am Ende aber insgesamt zehn Einheiten mit je

einer Stunde aufweisen.

Ohne die tatkräftige und ehrenamtliche

Unterstützung von Trainern und Helfern wäre

das Projekt nicht realisierbar gewesen.


Zukunftswerkstatt TG Biberach

Am Wochenende vom 9.auf den 10.10.2021

fand die Zukunftswerkstatt der TG Biberach

als Jugendbeteiligungsveranstaltung statt. Veranstaltungsort

war die Aula der Dollinger-

Realschule in Biberach.

Alle zehn Teilnehmer/ innen trafen sich am

Samstagmorgen um 10:00 Uhr zu einem ersten

Kennenlernen.

Danach wurde gemeinsam gemeckert, gemotzt

und alles angekreidet, was den Jugendlichen

in der TG Biberach momentan

nicht gefällt, um die Jugendarbeit in der TG

zukünftig nachhaltig zu verbessern. Die aufgedeckten

Probleme wurden mithilfe einer

Klagemauer festgehalten, sodass auch haptisch

festgehalten werden konnte, welche

Schwierigkeiten sich für die Jugendlichen

ergeben.

Um die benannten Schwierigkeiten zu lösen,

sammelten die Jugendlichen anschließend

gemeinsam mit einem sogenannten Ideensprint

Ideen und Lösungsansätze, die bei der

Lösung der Schwierigkeiten helfen sollen.

ZUKUNFTS➜

WERKSTATT

Jugendarbeit gemeinsam gestalten

Zum Abschluss des ersten Tages gab es ein

gemeinsames Abendessen im Burgerrestaurant

Häge.

Die am Samstag entwickelten und herausgearbeiteten

Ergebnisse wurden dann am Sonntag

kanalisiert und zusammengefasst. Los ging es

um 9:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück

mit Butterbrezeln, Zopf und vielem

mehr. Das offizielle Ende des erfolgreichen

und auch durchaus anstrengenden Jugendbeteiligungsprozesses

war um ca. 12:30 Uhr.

Alle entstandenen Ideen und Anregungen

werden im nächsten Schritt dem Vorstand der

TG Biberach anhand von Modellen und

Briefen vorgetragen und diskutiert.


Informationen zum Beitragseinzug

Für das Jahr 2022 ergeben sich folgende Zahlungstermine:

Januar 2022 Einzug des TG-Beitrags

Februar 2022 Schwimmen, Bogensport

März 2022 Karate, TCB, Gesund & Fit, Tanzsport (50%), Fechten, Judo, TVB,

April 2022 Taekwondo (50%), TG kids, JSC (50%)

Mai 2022

Rock’n‘Roll

Juni 2022

Gesund & Fit

Oktober 2022 Tanzsport (50%), Taekwondo (50%), JSC (50%)

November 2022 Basketball, TG kids

Die Beiträge werden mittels SEPA-Lastschriftverfahren von Ihrem Konto eingezogen. Eine Mandatsreferenznummer

(Ihre Mitgliedsnummer bei der TG Biberach) sowie die Gläubiger-Identifikationsnummer,

IBAN und BIC ergänzen die Abbuchung. Dank der Gläubiger-ID erkennen Sie

als Bankkunde sofort, wer von Ihrem Konto abgebucht hat.

Hier eine Übersicht der Gläubiger-IDs:

Abteilung Kreditinstitut IBAN Gläubiger-ID BIC

American Football KSK BC DE19654500700007328802 DE87AMF00000263310 SBCRDE66XXX

Badminton KSK BC DE17654500700000010382 DE87BDM00000263310 SBCRDE66XXX

Basketball KSK BC DE87654500700000150936 DE87BSB00000263310 SBCRDE66XXX

Behindertensport KSK BC DE04654500700000020413 DE87BHS00000263310 SBCRDE66XXX

Bogensport KSK BC DE25654500700007885280 DE87BOG00000263310 SBCRDE66XXX

Boxen KSK BC DE64654500700001350852 DE87BOX00000263310 SBCRDE66XXX

Faustball KSK BC DE55654500700000276157 DE87FSB00000263310 SBCRDE66XXX

Fechten KSK BC DE13654500700000040039 DE87FEC00000263310 SBCRDE66XXX

Handball KSK BC DE62654500700000012579 DE87HAB00000263310 SBCRDE66XXX

Judo KSK BC DE82654500700000018621 DE87JDO00000263310 SBCRDE66XXX

Kanu KSK BC DE72654500700000023166 DE87KNU00000263310 SBCRDE66XXX

Karate KSK BC DE04654500700007747627 DE87KAR00000263310 SBCRDE66XXX

Leichtathletik KSK BC DE60654500700000004855 DE87LAL00000263310 SBCRDE66XXX

Prellball KSK BC DE17654500700000010382 DE87PRB00000263310 SBCRDE66XXX

Rock’n’Roll KSK BC DE55654500700000178963 DE87RNR00000263310 SBCRDE66XXX

Schach KSK BC DE83654500700000015693 DE87SHA00000263310 SBCRDE66XXX

Schwimmen KSK BC DE86654500700000024660 DE87SHW00000263310 SBCRDE66XXX

Skisport KSK BC DE43654500700000098184 DE87SKI00000263310 SBCRDE66XXX

Senioren KSK BC DE60654500700007610431 DE87SEN00000263310 SBCRDE66XXX

Spielmannszug KSK BC DE45654500700007176432 DE87GKG00000263310 SBCRDE66XXX

Sportkegeln KSK BC DE28654500700000017653 DE87SPK00000263310 SBCRDE66XXX

Taekwondo KSK BC DE08654500700000016946 DE87TWD00000263310 SBCRDE66XXX

Tanzsport KSK BC DE40654500700000006767 DE87TSA00000263310 SBCRDE66XXX

TCB KSK BC DE85654500700000047764 DE87TCB00000263310 SBCRDE66XXX

Tischtennis KSK BC DE92654500700000193041 DE87TTA00000263310 SBCRDE66XXX

Triathlon KSK BC DE42654500700000087047 DE87TRI00000263310 SBCRDE66XXX

Turnen KSK BC DE63654500700000025171 DE87TUR00000263310 SBCRDE66XXX

TVB KSK BC DE 23654500700000061393 DE93TVB00000148936 SBCRDE66XXX

Volleyball KSK BC DE59654500700000272302 DE87VLB00000263310 SBCRDE66XXX


B A S K E T B A L L

Abteilungsleiter: Alexander Braun

Telefon 07351 / 4 29 28 40, basketball@tg-biberach.de

www.tgbiberach-basketball.de

Mit viel Engagement und Spielspaß

in die neue Saison

Jugend

Mit dem Start ins neue Schuljahr sind in den

jüngeren Altersgruppen von 8 bis 16 Jahren

viele neue Basketball-Interessierte zur TG gestoßen,

sodass die Halle manchmal insgesamt

mit bis zu 18 Jungen und Mädchen gefüllt ist.

Trainer Martin Arens, unterstützt von Jugendspielern,

bringt hier den Minis bis 12 Jahre

spielerisch die Grundlagen des Basketball

näher und zeigt die Techniken für Korbleger,

Dribbling und Zusammenspiel. Darauf aufbauend

gibt es jeweils eine Mannschaft für U14,

U16 und U18 im Ligabetrieb.

Seit Oktober hat die Saison wieder begonnen,

und alle Mannschaften haben bereits die ersten

Spiele absolviert.

Die U14 besteht zum großen Teil aus Kindern,

die gerade erst mit Basketball angefangen

haben. Um so beachtlicher, dass die „jungen

Wilden” in den ersten Spielen mit viel Engagement

versuchen, ihren Trainingseinsatz auf

das Spielfeld zu übertragen. (vs BC Überlingen

35:58, vs TSG Ehingen 21:61). Julius Arens ist

aktuell sogar zweitbester Scorer der Liga

(13,5p).

Bei der U16 sieht es ähnlich aus – auch hier

Die erfahrenen Youngstars der U18 mit Coach

Michael Schmid (rechts hinten)

sind viele neue Spieler dazu gekommen, da

ein Großteil des letzten Teams in die U18 aufgerückt

ist. Im ersten Spiel war die Nervosität

noch groß und der Gegner TSB Ravensburg

übermächtig (Endstand: 21:102). Jedoch

konnten die folgenden drei Partien gewonnen

werden (vs BC Überlingen 47:43, vs MTG

Wangen 38:34, vs TV Weingarten 42:22), was

Jungcoach Johannes Zeidler sehr zuversichtlich

auf die nächsten Spiele blicken lässt. Auch hier

gibt es mit Mrad Habtu aktuell einen Spieler,

der mit über 20,5 Punkten pro Spiel überzeugt

und die Liga anführt.

Die U18 sind die erfahrenen Youngstars, bei

denen die meisten bereits seit fünf bis sechs

Jahren Basketball spielen. Die Führungsspieler

der letzten Saison sind in die Herrenmannschaft

aufgerückt, und es ist erfreulich zu

sehen, dass sie sich dort beweisen können.

Dies ist das Ziel der Abteilung – die Jugendspieler

zu erfolgreichen Basketballern zu

machen. Die aktuelle U18 ist mit einem Sieg

(vs SV Tomerdingen 71:50) und zwei Niederlagen

(vs SB Heidenheim 47:53, vs TV Weingarten

38:57) in die Saison gestartet. Mit Max

Janke gibt es auch hier einen Spieler, der viertbester

Scorer der Liga ist (17,3p). Ziel ist es,

sich bis Jahresende für die Endrunde zu qualifizieren,

was aber mit starken Teams wie

Ehingen, Ulm, Heidenheim und Weingarten

(U20 a. K.) eine echte Herausforderung ist.

Herren

Die Basketball-Herren sind mit zwei Siegen

hervorragend in eine sehr kurze Basketballsaison

gestartet. Bereits vor dem ersten Spieltag

haben zwei Vereine ihre Mannschaften zu-


Das Herrenteam der Saison 2021-2022 mit Coach Sebastian Laaß (links)

rückgezogen. Somit besteht die Kreisliga

Alb/Bodensee Süd aktuell nur aus fünf Teams.

Die Gegner der Biberacher sind BG Bodensee

2, TV Konstanz3, BC Überlingen und HC

Salem.

Doch die Mannschaft von Trainer Sebastian

Laaß ist hoch motiviert, um diese „günstige“

Ausgangslage für das Ziel Aufstieg zu nutzen.

Zum Auftakt am 2. Oktober besiegten die

Oberschwaben vor heimischem Publikum den

BC Überlingen deutlich mit 95:45.

Mit einem 19:3-Lauf im ersten Viertel kamen

die Biberacher gut in die Partie, ehe sie durch

einige Unkonzentriertheiten und Turnover den

Gegner im zweiten Viertel wieder etwas ins

Spiel kommen ließen. Trotzdem war die

Halbzeit-Führung mit 47:26 komfortabel.

Coach Laaß machte seinen Männern deutlich,

dass sie den Fokus wieder erhöhen müssen,

um nicht durch eigene Leichtsinnigkeit den

Gegner zu stärken. Die Mannschaft setzte

diese Worte in die Tat um. Den Überlingern

gelangen in der gesamten zweiten Halbzeit

nur noch 19 Punkte, während die Biberacher

durch schnelles Umschaltspiel aus einer sehr

guten Defensive heraus zu vielen einfachen

Körben kamen. Am Ende stand ein verdienter

Sieg mit 50 Punkten Vorsprung zu Buche.

Kilian Rief war mit 25 Punkten Topscorer der

Partie, Benedikt Bärtle erzielte 23 Punkte, und

auch Johannes Zeidler wusste mit 19 Punkten

zu überzeugen.Am zweiten Spieltag stand

erneut eine Heim-partie an. Diesmal ging es

gegen den TV Konstanz 3 – das Ergebnis war

(fast) das Gleiche. Mit 98:46 wurden auch die

Konstanzer überrollt. Mit 30:10 starteten die

Biberacher in die Partie, und zur Halbzeit

konnte der Vorsprung auf 55:21 ausgebaut

werden. Die Hausherren dominierten die

Partie, ließen allerdings vor allem im letzten

Spielabschnitt zu viele einfache Punkte durch

zweite Wurfchancen nach Offensivrebounds

zu.

Auch offensiv stotterte im letzten Viertel der

Motor etwas, sodass die 100 Punkte leider

(wieder) nicht überschritten werden konnten.

Jedoch zeigte die Mannschaft über die ganze

Spielzeit engagierte Defensivarbeit und teilweise

gutes Pass- und Fastbreakspiel. Johannes

Zeidler überragte an diesem Abend mit 29

Punkten, Benedikt Bärtle lieferte mit 19 Punkten

wieder gewohnt zuverlässig ab. Mit Daniel

Renz (15p) und Ansgar Hamann (14p) konnten

zwei weitere Spieler zweistellig punkten.

Allerdings gab es einen bitteren Wermutstropfen:

Kapitän Dietmar Falke verletzte sich

ohne Fremdeinwirkung und konnte nicht weiterspielen.

An dieser Stelle wünschen wir gute

Besserung und hoffen, dass er schnell wieder

fit wird.


B E H I N D E R T E N S P O R T

Abteilungsleiter: Dr. Klaus Brodte

Telefon 07351/22435, behindertensport@tg-biberach.de

Das Ende einer ganzen Ära

Im Jahr 1945 kehrten 1,5 Millionen Kriegsversehrte

nach Deutschland zurück. Der Gedanke,

nach körperlicher Beeinträchtigung keinen

Sport mehr treiben zu können wie vor Kriegsbeginn,

war etwas, das einige einfach nicht

hinnehmen wollten und konnten. Auch in

Biberach nicht. Daher kam es im Jahr 1963,

auf Wunsch der Kriegsversehrten zur Gründung

der Versehrtensportgruppe.

Als immer mehr Kriegsversehrte gestorben

waren, wurde im Jahr 1980 der Gruppenname

in „Behindertensport” geändert.

Insgesamt waren an der Gründung der Versehrtensportgruppe

19 Sportler unmittelbar

beteiligt, darunter Elmar Schenzle, Josef Gragnato,

Dr. Hans Moser und der erste Abteilungsleiter

Eugen Stähle.

Weitere Leiter der Behindertensportabteilung

über die Jahre hinweg waren Horst Riefschläger,

Andreas Miehle und Oliver Baur.

Bis zum Ende wurde die Behindertensportabteilung

mit viel Engagement und Leidenschaft

von Dr. Klaus Brodte, Rotraut Timmel,

Rainer Stegmiller und Andreas Miehle geführt.

Die sportlichen Erfolge der Behindertensportabteilung

waren in früheren Jahren sehr zahlreich.

So bestritten unsere Sportlerinnen und

Sportler zahlreiche Wettkämpfe und Turniere

in der Region und konnten dabei etliche

Auszeichnungen erringen. Zusätzlich erwies

man sich zusammen mit der Leichtathletikabteilung

der TG Biberach als kompetenter

Partner und Veranstalter für die württembergischen

Meisterschaften, wie auch für das Behindertensportfest

in Biberach. Auch bei den

jährlichen Sportabzeichen-Prüfungen war man

als Abteilung immer zahlreich vertreten.

Doch was wäre das ganze sportliche Gloria,

der Erfolg und das anstrengende Training

ohne den Glanz und die Zusammengehörigkeit,

die eine gute Sportabteilung im Vereinsleben

auszeichnen? Nicht nur als Behindertensportabteilung,

sondern auch als besonderes

soziales Gefüge war man auch innerhalb der

TG bekannt – mit schönen gemeinsamen

Jahresausflügen, dem alljährlichen Jahresabschlussessen

und gemeinsamen Wettkampfbesuchen,

nach denen man oft noch zusammensaß.

Die Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit

innerhalb der Behindertensportabteilung waren

immer sehr gut. Auch der Teamgeist, das

Engagement und der soziale Zusammenhalt

wurden immer großgeschrieben.

Nachdem der ehemalige Abteilungsleiter

Oliver Baur im Jahr 2013 zurückgetreten war,

wurde die Abteilung unter Dr. Klaus Brodte,

sowie den Vorstandsmitgliedern Rotraut Timmel,

Rainer Stegmiller und Andreas Miehle

weitergeführt.

Doch leider fehlte der Nachwuchs, der den

Fortbestand der Abteilung gesichert hätte.

Durch das zum Teil fehlende Verständnis für

den Behindertensport in der Gesellschaft, den

Fakt, dass die ehemaligen Abteilungsmitglieder

altersbedingt ausschieden, es nicht genügend

neue Zivilversehrte gab, die den Weg

nach der Reha in den Behindertensport fanden

und durch die Abwanderung von körperlich

beeinträchtigen Sportlern in den urbanen

Raum weg von der ländlichen Gegend, war

die Gestaltung eines Trainings nicht mehr

gegeben.

Hinzu kommt, dass auch im qualifizierten

Übungsleiterbereich der Nachwuchs fehlt, was

ein effektives, förderndes und aufbauendes

Training unmöglich macht, so Rotraut Timmel.

Nachdem nun auch noch die Corona-Pandemie

mit ihren Abstandsregelungen und dem


Lockdown dazwischen kam, ist kein weiterer

Sportbetrieb mehr möglich. Deshalb hat die

Abteilungsleitung zusammen mit den Mitgliedern

beschlossen, die Abteilung zum 31.12.

2021 aufzulösen.

Rotraut Timmel, über 30 Jahre lang Übungsleiterin

und mehr als 25 Jahre stellvertretende

Abteilungsleiterin, bedauert es sehr, dass kein

Sport für körperlich sowie geistig beeinträchtige

Menschen mehr angeboten werden kann.

„Alles hat seine Zeit, die Ära der Behindertensportabteilung

ist jetzt leider vorbei“, so

Timmel.

Die Offenheit der Behindertensportler gegenüber

neuen Abteilungsmitgliedern, wie auch

gegenüber Fremden und der unbedingte

Wille, die Begeisterung für den Behindertensport

weiterzutragen, ist und war nicht nur für

Abteilungsleiter Dr. Klaus Brodte etwas ganz

Besonderes. Auch TG-Geschäftsführer Thiemo

Potthast spricht von einer einzigartigen Atmosphäre

innerhalb der Abteilung.

„Geprägt wurde diese Atmosphäre sicherlich

auch die Sitzballspielgruppe“, so Brodte. Das

gemeinsame Sitzballspiel, gekennzeichnet

durch eine gute Gemeinschaft und die sportlichen

Erfolge auf unterschiedlichsten Turnieren

in der Region, war eines der schönsten Erlebnisse

für Dr. Klaus Brodte, an die er sich gerne

zurückerinnert.

Um die über Jahre aufgebaute Gemeinschaft

nicht auch noch zu verlieren, ist die Fortführung

der Behindertensportabteilung als wöchentliche

Sportgruppe im Kursangebot TGfit!

geplant. Die alten Trainingszeiten werden beibehalten,

sodass auch weiterhin wöchentlich

mittwochs und donnerstags gemeinsam Sport

getrieben werden kann.

Jeden Mittwoch von 19:00 bis 20:30 Uhr findet

das Angebot Gymnastik statt, bei dem gemeinsam

in der Behindertensporthalle trainiert

wird. Zusätzlich wird donnerstags von 19:00

bis 20:30 Uhr ein Schwimmtraining für alle

Teilnehmer angeboten. Das Angebot findet in

dem HallenSportBad in Biberach statt.

Alle körperlich Beeinträchtigten, die Lust

haben, an einem der zwei Angebote teilzunehmen,

sind herzlich willkommen. Weitere

Informationen zum Angebot und zur Anmeldung

erhalten Sie bei der TG-Geschäftsstelle.

Das Kapitel einer geschichtsträchtigen und

schon seit 58 Jahren bestehenden Abteilung

wird nun leider geschlossen.

Dennoch behalten wir die schönen Erinnerungen,

die sich über die Jahre angesammelt

haben, für immer in uns.


B O G E N S P O R T

Abteilungsleiter: Günter Schilling

Telefon 07351 / 2 24 48, bogensport@tg-biberach.de

www.bogensport-biberach.de

Endlich wieder Turniere und Kurse

Zu Beginn der Freiluftsaison war vieles noch

unklar. Nur wenige Veranstalter nahmen deshalb

das Risiko auf sich, Turniere vorzubereiten.

Es war zwar allmählich wieder möglich zu

trainieren, aber es fehlte ein Ziel, für das es

sich lohnte, sich anzustrengen. Um unsere

Mitglieder zu motivieren, wurde der Pyramidenwettkampf

erneut ins Leben gerufen.

Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass

alle Mitglieder unabhängig von Geschlecht,

Alter oder Bogendisziplin gegeneinander antreten

können. Einzige Ausnahme war die

Unterteilung in die Gruppe der Erwachsenen

und der Kids. Um die Unterschiede in

Bogendisziplin etc. auszugleichen, wurde zu

der erreichten Ringzahl ein vorher definiertes

Handicap dazu gerechnet, das dann die zu

wertende Ringzahl ergab. Jeder durfte so oft

teilnehmen, wie er wollte und sich so während

der gesamten Freiluftsaison immer wieder verbessern.

Auf diese Weise war die Pyramide

eine dynamische Sache, die erst am Ende der

Saison zur Preisverleihung fixiert wurde.

Bei den Kids schnappte sich Marisa Castrignanò

mit 276 Ringen den ersten Platz und

gewann dabei einen Pokal. Mit einem Ring

Vorsprung (268 Ringe) lag Finja Gerster knapp

vor Marvin Kunze (267 Ringe), sodass Finja auf

dem zweiten und Marvin auf dem dritten Platz

landete. Sandro Castrignaò machte es seiner

Tochter nach und holte sich mit 281 Ringen

den ersten Platz bei den Erwachsenen. Auch

hier war der Kampf um Platz 2 und 3 denkbar

knapp: Brigitte Deckert und Ralf Buchmüller

erreichten beide mit Handicap 280 Ringe. Da

Brigitte bei der real geschossenen Ringzahl

höher lag, fiel ihr der zweite Platz zu.

Vor Kurzem startete die Hallensaison 2021/22

und damit auch unsere erste Mannschaft in

der Landesliga Süd. Am ersten von insgesamt

vier Wettkampftagen gab das Team bestehend

aus Anika Herzig, Stephanie Kolb, Isabel

Herzig und Sandro Castrignanò den Saisonauftakt

und beendete den Tag mit einem erfreulichen

dritten Platz.

Nicht nur Turniere, sondern auch ein paar

Schnupperkurse für einzelne Interessierte und

diverse Gruppen konnten endlich wieder

durchgeführt werden. Leider können wir aktuell

keine Schnupperkurse in der Halle durchführen

und müssen auf die Freiluftsaison im

nächsten Jahr warten.

Sieger im Pyramidenwettkampf: Marvin Kunze, Marisa Castrignanò, Finja Gerster (v.l.)

Bild: Hans Süßmuth


B O X E N

Abteilungsleiterin: Heidrun Werner

boxen@tg-biberach.de


F A U S T B A L L

Abteilungsleiterin: Nadine Königsmann

faustball@tg-biberach.de

www.faustball-biberach.de

Rückblick und Ausblick

Nach der Komplettabsage des Spielbetriebes

in der vergangenen Hallenrunde konnte auf

dem Feld größtenteils wieder aktiv gespielt

werden. Der begonnene Hallenfaustball ist

beim derzeitigen Infektionsgeschehen schon

wieder in Gefahr.

Feldsaison

Die TG 1 konnte kein spielfähiges Team stellen,

was den Abstieg von der SL in die VL zur

Folge hatte. Die TG 2 spielte in der BZL eine

einfache Runde und belegte Platz 2.

Bei den Frauen wurde der Spielbetrieb weitgehend

ausgesetzt. Auch die männlichen Jugendteams

konnten nicht eingreifen. Bei den

weiblichen U 14- und U 18-Teams fand eine

verkürzte Runde statt, mit WM-Platz 4 bei der

U 18. Die U 14 wurde nach dem WM-Titel

Zweite bei der SDM und Sechste bei der DM,

ein erneut glänzender Erfolg bei Deutschen

Meisterschaften. Zusätzlich spielten aus diesem

Team Hannah Kratz und Hanna Laßleben

für den STB beim Jugendeuropapokal in Elgg/

CH und konnten den Vize-EM-Titel in ihrer Altersgruppe

und den EM-Titel in der Gesamtwertung

der Teams aus Schwaben erringen.

Hallensaison

Nach dem kompletten Ausfall der Hallenrunde

20/21 hatte die TG 1 in der Verbandsliga

bereits zwei Spieltage. Sie rangiert (Stand

14.11.) mit 6:2 Punkten derzeit auf Rang 2.

Die TG 2 beginnt in der BZL am 28.11.

Die Damen holten nach dem Aufstieg in die

Schwabenliga am ersten Spieltag 4:4 Punkte.

Die U 14 m erspielte in der Vorrunde

5:1 Punkte, die U 18 weiblich 4:4 Punkte und

die U 16 w steigt am 27.11. in die Saison ein.

Jahreshauptversammlung

Die JHV 2021 fand im Nachgang zur Ver-

sammlung des Faustballfördervereines am

21.10.21 im TG-Vereinsheim statt. Sie stand

noch unter den Eindrücken der Todesfälle

unserer Mitglieder Zita Laible, Volker Reuchlin,

Walter Prokopiw und Peter Bucher.

Die stellvertretende Abteilungsleiterin Nadine

Königsmann konnte insgesamt 21 Anwesende

begrüßen, besonders das Vorstandsmitglied

der TG, Frank Ladel. Der Totenehrung mit

einer Gedenkminute folgten die Berichte von

Nadine Königsmann, der Ballschule, der

Jugend und der Aktiven. Sie waren insgesamt

durch die pandemiebedingten Veränderungen

geprägt. Herausgeragt haben die Erfolge der

weiblichen U 18- und U 14-Mannschaften.

In der Vorstandschaft hatte nach dem Rücktritt

von Abteilungsleiter Czekalla vor rund

einem Jahr die Vertreterin Nadine Königsmann

die Leitung der Abteilung übernommen. In

ihrem kurzen Resümee über die wenigen

Aktivitäten der Faustballer*innen im vergangenen

Jahr führte sie die Steigerung der

Mitgliederzahlen auf (Gesamt: 141/46 Kinder,

Vorjahr 131/47 Kinder).

Beim Kassenbericht und Kassenprüfungsbericht

gab es bei jeweils guter Amtsführung

keine Besonderheiten, worauf die Entlastung

des bisherigen Abteilungsvorstandes durch

Frank Ladel geleitet wurde. Diese erfolgte einstimmig,

bei jeweiliger Enthaltung der einzelnen

Vorstandsmitglieder.

Die Durchführung der Neuwahlen erfolgte

wiederum durch Frank Ladel. Die seit rund

einem Jahr in Vertretung agierende stv. Abteilungsleiterin

Königsmann stelle sich für das

Amt zur Verfügung, weitere Bewerbungen

gab es nicht, ebenso wenig für die Wahl des

Stellvertreters Valentin Ulrich.

Für das Amt des Beauftragten für Sonderaufgaben

(bisher N. Königsmann) gab es keine

Bewerbungen, als neuen Beauftragten für das


Passwesen (bisher V. Reuchlin) stellte sich Dirk

Theoboldt zur Wahl. Die bisherigen Verantwortlichen

der Ämter für Presse (H. Birkle),

Kasse (M. Rätz), Öffentlichkeitsarbeit (O.

Merk) und die Elternvertretung (Andrea Kurz /

Dagmar Haberbosch) erklärten sich zur Weiterführung

im Falle der Wahl bereit.

Für die Übernahme der Aufgaben des Räumleund

Gerätewartes (bisher Peter Bucher) gab es

keine Bewerbun-gen. Allerdings erklärte sich

Uwe Kratz bereit, diese kommissarisch zu

übernehmen. Es erfolgte die Wahl von Nadine

Königsmann (einstimmig bei 1 Enthaltung),

anschließend des restlichen Vorstands. Auch

hier war das Ergebnis einstimmig, bei jeweiliger

Enthaltung der zu wählenden Personen.

Nunmehr übernahm die frisch gebackene

Abteilungsleiterin Nadine Königsmann wieder

die Versammlungsleitung. Sie würdigte ihren

Vorgänger Fabian Czekalla für seine herausragende

17-jährige Abteilungsleitung. Dieser

berichtete als Vorsitzender kurz über die

Arbeit des Faustballfördervereines, der Spende

von 2000 Euro an die Abteilung zum Ausbau

des „Räumles“ Insgesamt seien in 2021 über

3000 Euro an die Abteilung geflossen. Dazu

ehrte er Peter Bucher posthum. Czekalla: „Er

bleibt uns stets als offener, freundlicher und

hilfsbereiter Sportler in Erinnerung.“

Die JHV wurde schließlich mit einem Ausblick

auf das restliche Jahr und 2022 (Malihallenneubau,

Räumle, Bärenfalle) beendet.

Bericht: Hans Birkle, Foto: privat


F E C H T E N

Abteilungsleiterin: Kathrin Karnath

Telefon 07351/421650, fechten@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/fechten

Neue Musketiere starten am frisch

ernannten „Talentstützpunkt Florett”

Am 24.9.2021 hat der neue Anfängerkurs der

Fechtabteilung der TG Biberach begonnen. 13

motivierte junge Sportler im Alter ab acht

Jahren hatten zusammen mit ihren Eltern den

Weg in die Wilhelm-Leger-Halle gefunden.

Abteilungsleiterin Kathrin Karnath freute sich

sehr über dieses rege Interesse und gab allen

Interessierten zunächst einen kurzen Einblick

in den Fechtsport und den Ablauf des Kurses.

Mit großer Freude konnte sie außerdem verkünden,

dass die Fechtabteilung der TG Biberach

ganz aktuell von der IG Fechten Baden-

Württemberg zum „Talentstützpunkt Florett

Baden-Württemberg 2021-2024“ ernannt

wurde:„Wir sind sehr stolz und freuen uns riesig

über diese tolle Auszeichnung. Es ist Anerkennung

unserer geleisteten Arbeit und

Ansporn zugleich.“

Im Anschluss an die Theorie konnten die angehenden

Musketiere sich dann auch live bei

einem kleinen Show-Gefecht zweier erfolgreicher

Nachwuchsflorettfechterinnen der TG

davon überzeugen, wie interessant, spannend

und ästhetisch der Fechtsport ist.

So motiviert durften sie dann selbst aktiv werden.

Das engagierte Trainerteam hatte einen

abwechslungsreichen Parcours aufgebaut, in

dem die Kinder Schnelligkeit, Geschicklichkeit

und Kraft unter Beweis stellen konnten. Auch

die klassische Fechtbeinarbeit wurde in dieser

allerersten Trainingsstunde bereits geübt, und

sogar mit dem Florett durfte zumindest schon

einmal auf Luftballons gezielt werden.

Biberacher Florettfechterinnen starten

erfolgreich in die neue Saison

Endlich konnten nun auch die lang ersehnten

Wettkämpfe wieder beginnen. Am 2.10.201

starteten die Nachwuchsflorettfechterinnen

der TG Biberach auf Turnieren in Tübingen

und Neuried in die neue Saison 2021/2022.

Lina Carstensen, Swantje Borta und Floriane

Karnath vertraten die TG beim gastgebenden

Tübinger Sportfechter e.V., Anna Sophia Po-

Die Fechtabteilung freut sich über die Ernennung zum „Talentstützpunkt Florett“


Lina Carstensen, Swantje Borta und Floriane Karnath (v.l.)

pov ging in Neuwied an den Start.

In Tübingen wurde in einer gemeinsamen Vorrunde

mit den männlichen Athleten gefochten,

was für die Fechterinnen eine besondere

Herausforderung darstellte, sind doch die

Wettbewerbe sonst nach Geschlechtern getrennt.

Zusätzlich zu der ungewohnten Geschlechtermischung

wurde auch jahrgangsübergreifend

gefochten, sodass die Biberacherinnen

sich teilweise älteren und erfahreneren

Fechtern stellen mussten. Allen

Widrigkeiten zum Trotz konnten die TG-

Sportlerinnen am Ende einen erfolgreichen

Wettkampftag verzeichnen.

Lina Carstensen startete direkt sehr erfolgreich,

von sechs Vorrundengefechten konnte

sie fünf klar für sich entscheiden und zog an

Platz 2 gesetzt in die K.O.-Runde ein. Dort

wartete im Halbfinale der Altersklasse

U17/U20 Alexandra Usherov vom ausrichtenden

Verein. Die Biberacherin als die jüngere

Sportlerin dominierte dieses Gefecht von Beginn

an und gewann klar mit 15:5. Im anschließenden

Finale gegen Finian Mäder vom

Freiburger TS musste sich Lina Carstensen

dann aufgrund der körperlichen Überlegenheit

ihres männlichen Kontrahenten trotz großen

Kampfgeistes mit 2:12 geschlagen geben.

Ein hervorragender zweiter Platz im Endklassement

war der Lohn.

Floriane Karnath war an diesem Tag das Glück

nicht gewogen. An Platz 13 gesetzt traf sie in

der Hauptrunde direkt auf den späteren Sieger

dieser Konkurrenz, Benjamin Schrott vom

MTV Stuttgart. Der hatte an diesem Tag das

glücklichere Händchen und gewann das Gefecht

mit 15:2 gegen die junge Biberacher

Florettfechterin, die das Turnier mit dem 13.

Platz abschloss.

Swantje Borta zog von Platz 10 der Setzliste in

die Hauptrunde ein. Im Achtelfinale traf sie

auf Emanuel Kern vom MTV Stuttgart. In der

Vorrunde noch klar unterlegen, konnte die

TG-Fechterin sich nun besser auf ihren Gegner

einstellen und das Gefecht mit 15:5 ungefährdet

für sich entscheiden. Im Viertelfinale wartete

dann Yui Goto, ebenfalls vom MTV

Stuttgart. Swantje Borta konnte ihre Kontrahentin

deutlich unter Druck setzen und gewann

das Gefecht schließlich mit 15:11. Im

Halbfinale gegen den Stuttgarter Florian Ilg

fehlte Borta als letzte im Wettkampf verbliebene

weibliche Fechterin dann etwas das Glück

und die letzte Entschlossenheit, sodass dieses

Gefecht 15:6 gegen sie endete. Platz 3 in der

Gesamtkonkurrenz des Jahrgangs U15 war

dennoch ein schöner Erfolg.

Anna-Sophia Popov startete zeitgleich beim

Neurieder Würmtalturnier. Die Nachwuchsflorettfechterin

der TG Biberach konnte zwei

ihrer fünf Vorrundengefechte gewinnen und

so von Platz 11 der Setzliste in die K.O.-Runde

starten. Gegen Nine Schultheiß (Sportfechten

Laim) lieferte sie sich dann ein spannendes

Gefecht, musste dieses Achtelfinale aber letztendlich

mit 15:9 verloren geben. Platz 12 im

Endklassement war das Ergebnis für diesen

Turniertag.

Lina Carstensen vertrat die TG Biberach im

Oktober außerdem auf zwei international besetzten

Turnieren mit großer und starker Konkurrenz.

Bei den DFB-Qualifikationsturnieren

in Moers und Tauberbischofsheim konnte die

16-Jährige in den Altersklassen U20 und U17

mit guten Leistungen überzeugen und sich im

vorderen Mittelfeld platzieren.


J U D O

Abteilungsleiter: Bruno Baltres

Telefon 07351 / 1 21 75, judo@tg-biberach.de

www.kampfsport-biberach.de

Arman Hubert holt Bronze bei DM

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der

Ü30 in Bad Homburg belegte der Biberacher

Judoka Arman Hubert einen hervorragenden

3. Platz.

Der Deutsche Judo Bund richtete diesen Wettbewerb

nach zweijähriger Pause in Bad Homburg

aus. Knapp 300 Teilnehmer und Teilnehmerinnen

waren gemeldet, gespickt mit

Deutschen Meistern, Europameistern, Weltmeistern

und Olympiateilnehmern.

In der Vorrunde traf Arman auf Mirko

Schwarzwälder vom Judoclub Bürstadt und

ging schon nach kurzer Zeit mit einem sumi

geashi (Eckenwurf) und einer Wertung in

Führung. Leider war mit dieser Wertung der

Kampf noch nicht gewonnen, und durch eine

kleine Unachtsamkeit wurde Arman Hubert

Arman Hubert

von seinem Kontrahenten gekontert und unterlag

somit unglücklich.

Mit dem Frust aus dieser Niederlage und dem

ambitionierten Ziel, zumindest noch das Mindestziel

Platz 3 zu erreichen, startete er in den

Kampf gegen Marion Silva vom PS Karlsruhe.

Der Kampf war an Dominanz und Kontrolle

nicht zu überbieten. Mit einem seoi-nage

(Schulterwurf) und anschließenden Haltegriff

konnte Arman die Begegnung als Sieger und

damit Bronzemedaillen-Gewinner beenden.

Das Ziel für das kommende Jahr 2022 ist die

Goldmedaille. Die Vorbereitungen hierfür

haben schon begonnen.

Bericht: Oliver von Au und Bruno Baltres

Foto: Arman Hubert

Die Abteilung Judo mit den Sparten

Aikido, Judo, Ju-Jutsu, Kendo und Tai-Chi

lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Donnerstag, 31.3.2022, 19.30 Uhr

im TG-Heim, Robert-Langer-Saal

mit Anmeldung, coronabedingt

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Anwesenheitsliste

2. Bericht des Abteilungsleiters

3. Kassenbericht und Übersicht

4. Kassenprüfung und Bericht

5. Entlastung

6. Anträge

7. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 4.3.2022 einzureichen

an Bruno Baltres, judo@tg-biberach.de

Bitte mit Telefonnummer und E-Mail

Adresse Anmelden damit wir gegebenfalls

auch eine digitale Versammlung durchführen

können.


K A N U

Abteilungsleiter: Dr. Hans-Joachim Compter

Telefon 07351 / 3 21 71, kanu@tg-biberach.de

www.kanu-biberach.de

Entschleunigung pur

„Wer hätte gedacht, dass man in Meiningen

per Paddelboot in die Welt starten kann?“ Die

Frage ploppt auf, als ich im März 2021 die

Stichworte „Kanu“ und „Deutschland“ ins

Internet eingebe. „Kanu“ will ich, „Deutschland“

ist vermutlich eine Notwendigkeit. Niemand

kann mir schließlich sagen, ob im

Sommer Urlaubsreisen ins Ausland möglich

sein werden.

Drei Monate später stehen wir also an genau

dieser vermeintlichen Pforte zur großen, weiten

Welt. Träge fließt ein schmaler Bach unter

der Landsberger Brücke hindurch. Wirklich

weit werden wir bei dieser Geschwindigkeit

vermutlich nicht kommen. Hoffentlich ist

wenigstens der Wasserstand ausreichend für

die Finnen unserer SUP-Boards.

Rasch lassen wir die Besiedlung der laut Wiki-


pedia fränkisch geprägten Kreisstadt in Thüringen

hinter uns. Zwar ist das Tal in großen

Teilen dicht besiedelt, aber der fast durchgängige

Waldstreifen beiderseits am Ufer vermittelt

uns den Eindruck, durch eine einsame Gegend

zu paddeln. Graureiher und Enten beäugen

uns skeptisch. Nach der Umtragung von

zwei Wehren erreichen wir nach 25 Kilometern

das erste Etappenziel in den Werraauen

bei Wernshausen.

In Hörschel, einem Ortsteil der geschichtsträchtigen

Stadt Eisenach, passieren wir das

Tor zum Rennsteig, dem 170 km langen und

meistbegangenen Weitwanderweg Deutschlands.

Anschließend folgt der wahrscheinlich

schönste Abschnitt der Werra. Unterhalb von

Amt Creuzburg schlängelt sich der inzwischen

deutlich breitere Fluss in einer einsamen Waldund

Wiesenlandschaft des Hainich-Vorlands in

großen Schleifen durch hohe Muschelkalkfel-

sen. Tief ängende Äste zwingen uns immer

wieder in eine sitzende Position, Baumhindernisse

in der Strömung verlangen nach exaktem

Steuern. Die Entschleunigung ist fast mit

Händen zu greifen, und auch in den am Ufer

gelegenen idyllischen Fachwerkdörfern

scheint die Zeit stillzustehen. Erst hinter

Treffurt im äußersten Westen Thüringens,

unmittelbar an der Grenze zu Hessen, ist die

Hektik des Alltags wieder zu verspüren.

Nach einer Woche und 150 der 280 möglichen

Kilometer auf dem Fluss haben wir wieder

etwas über Deutschland dazugelernt.

Paddeltouren können auch zu Hause abwechslungsreich

sein, und der Abstand vom

Alltagsstress tut der Seele gut. Das Tor zur weiten

Welt freilich sucht man zumindest dort in

Thüringen doch eher vergebens.

Bericht: Hans-Joachim Compter


K A R A T E

Abteilungsleiterin: Ursula Püschner

Telefon 07351 / 42 13 00, karate@tg-biberach.de

www.karate-tg-biberach.de

Trainer- und Gurtprüfungen

Nach einigen pandemiebedingten Lehrgangsverschiebungen

konnten Alexia Püschner

und Lasse Heisler endlich die ersehnte C-

Trainer-Lizenz erlangen.

Sie überzeugten die Prüfungskommission mit

beeindruckenden Lehrproben und erhielten

nach dem erfolgreichen Abschluss der Theorieprüfungen

ihre Urkunden.

Besonders beachtlich sind das Durchhaltevermögen

und der Wille, Studium bzw. Abitur

mit dem Ehrenamt des Trainers zu vereinbaren.

Vielen Dank und Gratulation an beide!

Die Karate-Abteilung darf stolz auf nun insgesamt

neun TrainerInnen mit DOSB-Lizenz

blicken.

Am 23. Juli diesen Jahres konnten endlich wieder

Karate-Prüfungen stattfinden. Aufgrund

der kurzen Vorbereitungszeit, bedingt durch

die lange Hallensperrung, leider nur mit deutlich

weniger Karatekas als gewohnt, aber keineswegs

schlechter.

Zur Prüfung zum Grüngurt traten Florian

Prahl, Laura Staudenraus und Cosmin Fiegen

an. Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt. Selbst die

auf die Pandemiebedingungen kurzfristig abgestimmten

Partnerübungen auf Distanz

konnten alle drei technisch überzeugend und

mit Kampfgeist präsentieren.

Luis Umbrich schaffte mit guten Leistungen

den Blaugurt und somit den Schritt in die

nächste Trainingsgruppe. Er meisterte die

Herausforderung innerhalb weniger Wochen

den Ablauf der geforderten Kata Heian Yondan

zu erlernen und den Prüfungsanforderungen

gerecht zu zeigen.

Zum 2. Braungurt stellten sich Chiara Asmar

und Lasse Heisler. Hervorragend waren besonders

die Partnerübungen, die sie, trotz neuem

Prüfungsprogramm, gekonnt vorführten. Abwechslungsreich

zeigten sie den übrigen Prüflingen,

was Karate alles an Angriffen, Blockund

Kontertechniken zu bieten hat. Eine sehr

gute Kata Bassai-dai von beiden folgte darauf.

Selbst der Prüfungsteil „Kumite“ (freier

Kampf) musste Corona-bedingt nicht entfallen.

Hier war zu erkennen, dass engagierte

KämpferInnen auch nach langer Praxispause

nichts verlernen.

Wir gratulieren allen und wünschen euch weiterhin

viel Erfolg im Karate!

Die Abteilung Karate lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 23.2.2022, 20.00 Uhr

in der Sporthalle A (WG-Halle)

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht der

Abteilungsleiterin

2. Kassenbericht und Kassenprüfbericht

3. Aussprachen über die Berichte

4. Entlastung des Vorstands

5. Anträge

6. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 15.2.2022 einzureichen

an Abteilungsleiterin Ursula Püschner,

Weingarthalde 13, 88400 Biberach,

Ursula.Pueschner@t-online.de


L E I C H T A T H L E T I K

Abteilungsleiterin: Sigrid Barlak

Telefon 07351/73422, leichtathletik@tg-biberach.de

www.tgbc-leichtathletik.de

Die Ausschuss-Mitglieder im Überblick

Der Ausschuss der Abteilung Leichtathletik

arbeitet in einem Team zusammen, in dem alle

Mitglieder gleichwertig mitwirken.

Sigrid Barlak

Abteilungsleiterin

Repräsentation der Abteilung in allen

Angelegenheiten der Leichtathletik

Koordination innerhalb des Abteilungs-

Ausschusses

Planung der Wettkampfsaison

Einladungen zu Ausschusssitzungen

Budgetplanung mit dem Kassenwart

Gewinnung von Mitarbeitern

Thomas Hagel

Kassenprüfer

Überprüfung der Bargeldgeschäfte und

Barbelege

Prüfung der Forderungen und

Verbindlichkeiten der Abteilung

Prüfung des ordnungsgemäßen

Jahresabschluss

Prüfung der Einhaltung der gesetzlichen

Buchführungsvorschriften.

Prüfung der Finanzlage der Abteilung

allgemein, auch im Hinblick auf die

Zahlungsfähigkeit in der Zukunft.

Theo Esswein

Stellvertr. Vorsitzender und

Beauftragter für Zeitmessung

Vertretung des Vorsitzenden

Unterstützung der Fachwarte und des

Vorsitzenden

Gewinnung von Mitarbeitern

Koordination des Einsatzes der abteilungseigenen

Zeitmess-Anlage

Aufbau und Auswertung der Zeitmessung

Klaus Ehrhart

Kampfrichterwart

Einsatzleiter an den Wettkampftagen

Aufbau eines Kampfrichterstammes

Betreuung und Einsatz der Kampfrichter

Aus- und Fortbildung

Kampfrichterbedarf ermitteln (je nach

Veranstaltung)

Organisation: T-Shirt, Essen, Veranstaltung

nach der Saison

Reinhard Gawatz

Kassenwart

Führung der Kassengeschäfte

Beantragung von Zuschüssen

Jahresabschluss

Martina Christ

Pressewartin

Ankündigungen und Berichte über die

Veranstaltungen der Leichtathletik-Abteilung

Kontakte zu den Medien

Darstellung der Leichtathletik in der Presse


Nina Lehmann

Wettkampfbüro/EDV-Betreuung

Patricia Braun

Wettkampfbüro/EDV-Betreuung

Organisation des Wettkampfbüros

Erfassen der Meldungen

Wettkampflisten / Auswertung

Ergebnislisten

Veranstaltungsbericht

Anna Ehrhart

Jugend- und Schülerwart/in

Vertretung der Jugendinteressen

Anwesenheit bei Kreismeisterschaften der

Jugend/Kinder

Außersportliche Angebote für die

Altersgruppe

Ansprechperson für Jugendliche / Schüler bei

Konflikten und Auffälligkeiten.

Save the Date

Nach der Corona-bedingten Pause sind für

2022 folgende Veranstaltungen geplant::

15. Januar 2022

Oberschwäbische Hallenmeisterschaften

14. Mai 2022

Kinderleichtathletik (KiLa)

28. Mai 2022

Kreismeisterschaften (ab U12)

11. / 12. Juli 2022

Vollmer-Cup

Kugelstoßen auf dem Marktplatz

27. Juli 2022

Abendsportfest

Die nächste Jahreshauptversammlung wird am

Freitag, den 1. April 2022 stattfinden.

Für alle Veranstaltungen werden wieder

Kampfrichter, Helfer sowie Teilnehmende

benötigt. Zur Schulung der Kampfrichter sind

wieder Qualifizierungen im Frühjahr 2022 in

Planung.

Sie haben Interesse an der Aufnahme eines

Ehrenamtes in der Leichtathletik-Abteilung?

Dann sind Sie herzlich dazu eingeladen, sich

bei uns zu melden. Zur Kontaktaufnahme nutzen

Sie bitte die Daten unserer Internetseite

www.tgbc-leichtathletik.de

Christian Betz

Beisitzer und Statistiker

Teil des erweiterten Vorstands und an vielen

Aspekten der Vereinsarbeit beteiligt.

Beisitzer haben meist keine feste Funktion.

Sie können je nach Bedarf mit wechselnden

Aufgaben betraut werden, oder eine feste

Funktion übernehmen. Dies könnte z.B. sein:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -

Betreuung der Homepage - Organisation von

Veranstaltungen - Unterstützung einzelner

Vorstandsmitglieder – Bestellung von

Vereinskleidung - usw.

Nicht besetzt sind derzeit das Amt des

Schriftführers/der Schriftführerin und das Amt

des Sportwarts/der Sportwartin.


R O C K ’ N ’ R O L L

Abteilungsleiterin: Sabrina Peters

Telefon 0179/7768546, rocknroll@tg-biberach.de

www.rocking-biber.de

Training – und noch VIEL MEHR!

Nach zwei weiteren erfolgreichen Auftritten

bei „Spaß am Samstag“ der Stadt Biberach

konzentrieren sich die „Rocking Biber“ nun

wieder in der Hauptsache auf das gemeinsame

Training für weitere Auftritte. Die Show

mit verschiedenen Formationsteilen und auch

die Akrobatik soll weiter verbessert werden.

Erste Anfängerkurse haben ebenfalls schon

stattgefunden. Daraus sind bereits ein neues

Tanzpaar und zwei weitere neue Tänzer/

Tänzerinnen hervorgegangen.

Um auch zukünftig neue Tänzer/Tänzerinnen

gewinnen zu können und so als „Rocking

Biber“ zu wachsen, wird es auch in Zukunft

Schnuppertrainings für Interessierte geben.

Aber nicht nur das Training ist bei den

„Rocking Biber“ wichtig; nein, es ist auch der

Spaß in der Gruppe. Deshalb gehören bei den

„Rocking Biber“ auch gemeinsame private

Events außerhalb des Sports zum „Vereinsleben“,

wie zusammen Essen gehen oder das

Feiern der Geburtstage nach dem Training. Ein

tolles Event war im Herbst beispielsweise das

Ritteressen in Kirchberg, bei dem erfreulicherweise

alle dabei waren.

Infos und Bilder von den „Rocking Biber“ gibt

es wie immer auf www.rocking-biber.de, auf

Facebook unter https://www.facebook.com/

Rockingbiber/ oder auf Instagram unter

rockingbiber zu sehen.

Anmeldungen für Schnuppertrainings erfolgen

über sabrina@rocking-biber.de

Bericht: Sabrina Peters

Foto: Marc-Raffael Fedelini

Die Abteilung Rock’n’Roll lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Sonntag, 20.2.2022, 15.00 Uhr

in der Pflugschulhalle Biberach

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht des

Abteilungsleiters

2. Kassenbericht und Kassenprüfbericht

2021

3. Bericht des Sportwarts

4. Aussprachen zu den Berichten

5. Entlastungen

6. Wahlen

7. Anträge

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 13.2.2022 einzureichen

an sabrina@rocking-biber.de


S C H A C H

Abteilungsleiter: Richard Winter

Telefon 07351 / 7 26 32, schach@tg-biberach.de

www.schachvereine.de/biberach-riss

Marius Deuer holt Bronze bei

Deutscher Jugendmeisterschaft

Als der „echte” Schachsport am Brett ab dem

Sommer – mit strengem Hygienekonzept – aus

seinem Dornröschenschlaf erwachte, war

eines der ersten Turnier gleich die zunächst

verschobene Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft

2021, die vom 23. bis 29. August 2021

mit zehn parallelen Turnieren über alle

Wertungsklassen hinweg zentral in Willingen

stattfand. Bei jeweils neun Runden pro Turnier

ging bereits in der Altersklasse U14 (Jahrgänge

2007 und jünger) ein beachtliches Teilnehmerfeld

an den Start. Die ersten acht der Setzliste

ergäben rein nach Papierform eine starke Verbandsligamannschaft

und würden effektiv

wohl locker um den Oberligaaufstieg mitspielen.

Ein Mitfavorit in dieser Gruppe war als

Zweiter der Setzliste der Neubiber Marius

Deuer. Deuer hatte in den letzten Jahren für

den SC Weiße Dame Ulm gespielt, wohnt aber

Trotz Gipsarm glücklicher Bronzemedaillengewinner:

Marius Deuer, Foto: Ernst Deuer

in Aulendorf (wenn er nicht gerade auf einem

– internationalen – Schachturnier weilt) und

schloss sich im Juli der TG Biberach an. Er führt

nun zusammen mit Spitzenspieler Bernhard

Sinz die Oberligamannschaft der Schachabteilung

an und zeigte bei der Deutschen

Meisterschaft, warum er als eines der größten

deutschen Schachtalente seiner Generation

gilt. Dabei ließ er sich auch von einer Armverletzung

nicht stoppen.

Deuer, gerade erst 13 geworden, gehörte zu

den jüngeren Spielern, ließ sich davon aber

nicht schrecken. Er hatte sich ja auch eine Medaille

als Ziel gesteckt gehabt und begann

stark. Nach sechs Runden war er immer noch

ungeschlagen, hatte aber mit drei Remis einen

halben Punkt mehr als die Spitzengruppe

abgegeben und lag mit 4,5 von 6 Punkten

„nur” auf dem siebten Zwischenrang.

In Runde 7 kam es dennoch zur Schlüsselpartie

und dem direkten Duell mit dem Führenden

und späteren Turniersieger Leonardo

Costa (SK München Südost). Die beiden Topfavoriten

der Setzliste lieferten sich in einer

sehr spannenden Partie einen großen Kampf,

bei dem Costa schließlich das bessere Ende für

sich hatte. Deuer schüttelte den Frust jedoch

schnell ab, gewann zweimal sauber zum Abschluss

und holte sich mit 6,5 von 9 Punkten

eine hochverdiente Podestplatzierung. Dass

bei einem Sieg gegen Costa (7,5/9) aus Bronze

gar Gold geworden wäre, sollte die Freude

über den Medaillenrang dabei nicht trüben:

Ziel erreicht. Ein überglücklicher Deuer meinte

nach dem Turnier, dass neben der Bronzemedaille

das Beste war, dass dieses Jahr alle

Altersklassen gleichzeitig am gleichen Ort gespielt

haben. Einziger Wermutstropfen sei das

schlechte Wetter gewesen.


Starke Leistung am Spitzenbrett: Stanislav Sokratov, Foto: Schachverband Württemberg

Württembergischer Vizemannschaftsmeister

2021

Bereits vom 13. bis 15. August 2021 fand als

Ersatz für die abgesagte Spielsaison 2020/21

die Württembergische Mannschaftsmeisterschaft

als Rundenturnier in Schorndorf statt.

Teilnahmeberechtigt waren alle Ober- und

Verbandsligamannschaften, gemeldet hatten

zunächst 24 Teams. Am Ende traten sechs

Mannschaften wirklich an. Da das Turnier über

fünf Runden angesetzt war, war das jedoch

kein großes Problem, konnten so doch „alle

gegen alle” spielen. Es kam hinzu, dass sich

unter den Teilnehmern die etablierten Oberligateams

der Stuttgarter SF und des SK Bebenhausen

befanden, die mit ihren Spitzenspielern

antraten. Für eine hohe Qualität war

also gesorgt.

Aus Sicht der Schachabteilung musste sich

Holger Namyslo etwas strecken, bis er eine

Mannschaft zusammen hatte. Schließlich hielten

neben Namyslo noch Stanislav Sokratov

und Achim Engelhart aus der Oberligamannschaft

sowie Vadim Reimche, Daniel Behringer,

Eugen Röttinger und Felix Funk aus der

„Zweiten” die Farben der TG an den Brettern

hoch. Und sie wuchsen dabei über sich hinaus.

In Runde 1 setzten die Biber mit einem 3:3

gegen die starken Stuttgarter SF gleich ein

Ausrufezeichen. In Runde 2 ging es dann

gegen den SK Bebenhausen und auch hier lag

eine Überraschung in der Luft. Am Ende konnte

sich Bebenhausen aber doch sehr knapp mit

3,5:2,5 durchsetzen.

Die Biber ließen sich allerdings nicht schrecken,

gewannen souverän die restlichen drei

Runden und holten sich mit 7:3 Punkten hinter

Bebenhausen (10:0) und vor Stuttgart (6:4)

die Württembergische Vizemeisterschaft. Mit

etwas Glück in Runde 2 wäre rückblickend gar

der Turniersieg möglich gewesen. Die Freude

trübte das jedoch in keinster Weise.

Das starke Team um Namyslo hatte viele gute

Partien auf den Brettern, dabei insgesamt sehr

viel Spaß und auch individuell durchgehend

starke Bilanzen. Primus inter pares wurde

Eugen Röttinger, der mit seinen 3,5 Punkten

aus vier Einsätzen auch auf Platz 6 der Topscorerliste

des Turniers landete.

Schachtrainer buchen

Wollen Sie Schach lernen?

Wollen Sie Ihr Spiel verbessern?

Wollen Sie erfolgreich spielen?

Übungsabend und Schachtraining:

Freitags ab 19.30 Uhr

Jugendtraining ab 17.30 Uhr

TG-Vereinsheim, Adenauerallee 11, BC

Spielleiter: Rainer Birkenmayer

rainer-birkenmaier@t-online.de

Kontaktpersonen für Schachtraining:

Jugendtraining: Rainer Birkenmaier

(rainer-birkenmaier@t-online.de)

Anfängertraining: Holger Namyslo

(namyslo@t-online.de)


S C H W I M M E N

Abteilungsleiter: Tom Schefold

Telefon 0176 / 57 64 92 58, schwimmen@tg-biberach.de

www.bc-schwimmen.de

Voll neuer Energie zurück im Wasser

Nach den Sommerferien hieß es: „Volle Kraft

voraus!” Das Schwimmbad öffnete am 13.9.

wieder seine Türen, ein neuer Trainer trat seinen

Dienst an, und die Teilnahme an Wettkämpfen

war wieder möglich. Endlich konnte

wieder mehr Normalisierung mit mehr

Gemeinschaftserlebnissen, mehr Zeiten für

Training im Wasser und dem Kick bei Wettkämpfen

einkehren. Das Ganze hatte in der

Corona-Zeit gefehlt und wurde von den

Sportlerinnen und Sportlern sehnsüchtig

erwartet. Hinzu kam, dass während der

Corona-Pandemie die erst im Juli verpflichtete

Trainerin Gabi Unglaub gekündigt hat, was die

Schwimmabteilung vor zusätzliche Herausforderungen

stellte.

Neuer Trainer

Nach längerem Suchen gelang es, Dieter Eisele

als neuen Trainer zu verpflichten. Er war zuvor

Schwimmtrainer beim TSV Bad Saulgau. Durch

seine gute Arbeit und seine Erfolge dort wurden

sowohl der Württembergische als auch

der Deutsche Schwimmverband auf ihn aufmerksam.

Auf ihre Empfehlung hin erwarb er

die A-Trainer-Lizenz, sodass nunmehr ein hoch

qualifizierter Trainer die Geschicke des

Schwimmsports in Biberach lenkt.

Vielversprechender Start

Unter der Führung von Dieter Eisele ging es für

Antonia Pfiz und Marleen Plachetka (beide

Jahrgang 2006) vom 1. bis 3.10. zum Winterschwimmfest

nach Wetzlar. Beide hatten den

Sommer über mit dem SSV Ulm trainiert. In

Wetzlar konnten sie sich mit leistungsstarken

Schwimmerinnen und Schwimmern aus ganz

Deutschland messen.

Antonia schwamm besonders starke Bestzeiten

in den Lagenstrecken (400 m: 5:47,92

Minuten; 200 m: 2:42,49). Für ihre Zeit über

Winterschwimmfest in Wetzlar: Antonia Pfiz,

Marleen Plachetka, Trainer Dieter Eisele

200 m Lagen wurde sie mit einer Bronzemedaille

belohnt. Auch über 50 m Freistil

(0:30,22) und 50 m Schmetterling (0:33,31)

konnte sie ihre Zeiten verbessern. In ihrer

Hauptschwimmlage Brust konnte sie an ihre

starken Leistungen vor den Corona-Schließungen

anknüpfen (50 m: 0:39,80; 100 m:

1:26,25; 200 m: 3:01,33). Auch Marleen präsentierte

sich in guter Form. Ihr gelangen

sechs Bestzeiten (50 m F: 0:28,10; 100 m F:

1:03,78; 50 m S: 0:33,48; 100 m S: 1:21,77;

100 m R: 1:15,06; 200 m L: 2:42,87).

Besonders erfreulich ist die neue Bestzeit über

50 m Freistil. Dafür gewann sie die Silbermedaille.

Über 200 m Freistil schaffte sie keine

weitere Bestzeit mehr und schlug nach

2:20,76 an. Trainer Dieter Eisele zeigte sich

sehr zufrieden mit den Leistungen seiner

Athletinnen.

Schwimmfest Immenstadt

Mit acht Athletinnen und einem Athleten ging

es ein Wochenende später nach Immenstadt,

wo das internationale Immenstädter

Schwimmfest auf der 25-Meter-Bahn stattfand.

Für die meisten war dies der erste

Wettkampf nach der langen Coronapause. Es


ist sehr erstaunlich und ermutigend, dass es

28 persönliche Bestzeiten bei diesem Wettkampf

gab. So waren Jana Durawa (2008),

Heidi Müllers (2006) und Nina Schilling (2005)

bei all ihren Starts schneller als je zuvor. Auch

Leticia Schäfer (2007) konnte sich zum Teil

beachtlich steigern. Die spektakulärste Bestzeit

gelang Leon Lein (2002), der sich über

100 m Brust um fast 29 Sekunden auf 1:25,82

verbesserte. Die größte Ausbeute an ersten

Platzierungen hatte Ellen Grundl (2005): Sie

startete sechs Mal und kam sechs Mal auf

Platz eins. Marleen Plachetka (2006) kam vier

Mal auf Platz eins, Antonia Pfiz (2006) gelang

dies zwei Mal und Leon Lein ein Mal. Hannah

Späth (2005) kam drei Mal und damit am häufigsten

auf Platz zwei.

Meistertitel für Marleen Plachetka

Zu den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften

reiste Dieter Eisele am 16.10. mit

Antonia Pfiz und Marleen Plachetka an.

Antonia war leider durch eine Erkältung so

geschwächt, dass sie nur am ersten Wettkampftag

starten konnte. Sie stellte ihre

Stärke eher auf den längeren Strecken unter

Beweis und schlug über 200 m Brust in

3:06,30 Minuten als Zweite an. Über 200 m

Lagen wurde sie Dritte in 2:48,45. So konnte

sie mit einer Silber- und einer Bronzemedaille

heimreisen. Marleen wurde über 50 m Freistil

in 0:28,45 Württembergische Meisterin. Über

200 m Freistil gewann sie Silber mit einer Zeit

von 2:20,62. Außerdem freute sie sich sehr

über ihre Bestzeit über 100 m Freistil, sie

brauchte 1:03,40. Damit gewann sie die

Bronzemedaille.

Nach diesem Höhepunkt kam leider wieder

ein coronabedingter Tiefschlag, denn der

geplante Wettkampf in Kempten nach dem

anstrengenden Training in den Herbstferien,

bei dem insgesamt ca. 40 km im Wasser

zurückgelegt wurden, wurde bedauerlicherweise

abgesagt.

Die Abteilung Schwimmen lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 23.2.2022, 19.00 Uhr

im TG-Heim, Robert-Langer-Saal

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Rückblick

3. Einschränkungen / Corona / Rückblick

Trainer

4. Organisatorisches

5. Kassenbericht / Kassenprüfung

6.Entlastung des Vorstandes

7. Neuwahlen: Abteilungsleiter, stellv.

Abteilungseiter; Kassenwart, Schriftführer,

Sportwart

8. Erhöhung der Jahresbeiträge alle

Gruppen

9. Erhöhung der Kursgebühren bei

Schwimmkursen

10. Anträge

11. Sonstige Fragen

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 15.1.2022 per Mail

einzureichen an t.schefold@freenet.de


S E N I O R E N S P O R T

Abteilungsleiter: Gunter Maul

Telefon 07351 / 3 12 46, seniorensport@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/seniorensport

Vorsichtiger Neubeginn nach

Corona-bedingter Pause

Die Coronazeit bringt sehr viele Dinge durcheinander,

und so standen wir bei Beginn des

TG-Seniorensports am 14.9. vor schon belegter

Halle und waren gezwungen, uns neu zu

sortieren. In größter Not wurden zwei Gruppen

zusammengelegt und eine einzige Turnstunde

Dienstag um 16 Uhr angeboten.

Noch sind nicht alle TG-Senioren nach dieser

schweren Abstinenz in der Corona-Zeit bereit

die Turnstunden wieder aufzunehmen, aber

das wird kommen. Wir alle brauchen die gezielte

Bewegung im Alter, dass wir fit in

Körper und Geist bleiben.

Wir haben unseren Jahresausflug jetzt im

Oktober nachgeholt. Nachdem unterwegs das

schon traditionelle Vesper mit Kaffee und

Brezel eingenommen wurde, besuchten wir

die Basilika in Ottobeuren. Eine Führung lenkte

unsere Aufmerksamkeit auf die Kuppelund

Deckenfresken, die Chororgeln und das

Chorgestühl. Auch soll ein Mönch einen Tag

damit verbracht haben, die Engel in der

Basilika zu zählen.

Nach dem Mittagessen in Mindelheim fuhren

wir weiter nach Landsberg am Lech. Das vierstufige

Lechwehr vor der Stadt macht Eindruck.

Unsere Stadtführerin zeigte uns die

Salzstädel, die dieser Stadt ihren Reichtum

gebracht hat. Wir bekamen Einblick, wie das

Salz eingelagert und zum Handel bereitgestellt

wurde. Weiter ging`s an der Stadtmauer entlang

durch enge Gassen an Türmen und Toren

vorbei zum Marktplatz, wo die Führung zu

Ende war. Wir TG-Senioren haben sehr zufrieden

und in bester Stimmung die Heimfahrt

angetreten.

Am 10.11. um 14 Uhr trafen wir uns dann am

TG-Heim, um gemeinsam das Planetarium in

Laupheim zu besuchen. Thema war „Die

Entstehung des Erdplaneten”. Der Vortrag war

ungemein interessant gestaltet, und der Weg

zur heutigen Zeit sind Milliarden von Jahren.

Egal wer diesen Planeten bevölkert, die Natur

weiß sich zu helfen.

In diesem Jahr sind noch das Rehessen in der

Pfanne und die Jahresabschlussfeier in St.

Martin geplant.

Die Abteilung Seniorensport lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Donnerstag, 27.1.2022, 17.00 Uhr

im TG-Heim, Robert-Langer-Saal

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresbericht 2021

3. Kassenbericht und Kassenprüfbericht

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahl Abteilungsleiter und Stellvertr.

Abteilungsleiter

6. Ehrungen

7. Anträge

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 17.1.2022 einzureichen

an gunter.maul@web.de

Übungsleiter/in gesucht!

Für unsere Seniorensportgruppe suchen

wir ab Januar 2022 eine/n Übungsleiter/in.

Trainingszeit: Dienstags 16.00 - 17.00 Uhr

in der Turnhalle der Pflugschule.

Weitere Infos erhalten Sie auf der

TG-Geschäftsstelle, Tel. 07351/71855.


S K I

Abteilungsleiterin: Dorothee Schätzle

vorstand@tgski.de

www.tgski.de

Start in die neue Saison

Die coronabedingt verschobene Hauptversammlung

am 24.9. diente in diesem Jahr als

Auftakt in die Saison 2021/22. Das neu formierte

Vorstandsteam blickt mit vielen Ideen

nach vorne und hofft, wie alle anderen

Wintersportler, sehnsuchtsvoll auf einen normalen

Winter.

Mit dem alljährlichen Hüttenputz wurde auch

unsere vereinseigene Hütte, die Bärenfalle,

winterfest gemacht. Mit viel Engagement wirbelten

sechs Putzteufel einen ganzen Tag

durch Küche und Schlafräume, klopften und

bezogen Betten und stärkten sich bei Suppe

und Zopfbrot. Infos und Kontakt über

tgski.de/vereinshütte-bärenfalle.

Mit einem viertägigen Trainingslager am

Kaunertaler Gletscher startete auch das alpine

Skirennteam in den Herbstferien in die neue

Saison. 12 Rennläufer zogen unter den wachsamen

Augen der Trainer die ersten Trainingsfahrten

seit Beginn der Pandemie in den

Schnee. Erfreulicherweise konnten alle schnell

wieder an die alten Leistungsstände anknüpfen

und durch die verbesserte Athletik auch

weitere Entwicklungsschritte verbuchen.

Die Trainingsbedingungen waren fordernd für

alle, besonders für die jüngsten. Das Trainerteam

legte den Fokus zu Beginn auf die skitechnischen

Grundlagen, in der zweiten Hälfte

standen dann auch wieder Trainingsläufe zwischen

den Stangen auf dem Plan.

Durch Videoanalyse und Trockenübungen

wurden die Trainingseinheiten am Abend aufgearbeitet

und die neuen Ziele und Aufgaben

für den kommenden Tag vorgegeben.

Insgesamt konnte ein sehr positives Fazit

gezogen werden, der Grundstein für die weiteren

Trainingseinheiten und die Rennsaison

ist gelegt.

Für die Jugendlichen und Aktiven beginnt die

Wettkampfsaison am 27. und 28. November

mit den traditionellen Rennen um den Schwabenpokal

im Kaunertal.

Für die Jüngeren steht das erste Rennen im

Januar auf dem Programm. Bis dahin laufen

die Vorbereitungen in vereinsinternen bzw.

Bez-irkstrainings weiter.

In Vorbereitung für die interne Einweisung der

Ski- und SB-Lehrkräfte bereitete sich das vereinsinterne

Ausbilderteam während eines

gemeinsamen Wochenendes im Stubaital vor.

Hierbei lag in diesem Jahr der Fokus auf den

Themen Methodik und Motorik sowie situative

Skitechnik. Dieses gemeinsame Training

dient seit Jahren der besseren Abstimmung

und der Entwicklung eines einheitlichen

Programms für die Lehrteameinweisung, welche

in diesem Jahr nun leider erneut ausfallen

und damit zum Coronaopfer wird.

Da auch das für den 13.11. geplante Saisonopening

mit Skibörse und Anmeldetag nicht

durchgeführt werden konnte, findet die Anmeldung

zu unseren Freizeiten, Kursen und

Ausfahrten dieses Jahr zum ersten Mal online

statt.

NEU: In diesem Jahr ist erstmals wieder eine

Familienfreizeit geplant!

Jugendfreizeit Hochzeiger: 26. - 29.12.21

Ferienkurs 2. - 5.1.22

Ski&Board für alle 22.23.1.22 und 29./30.1.22

Ladies Day 16.2.22

Kinder- und Jugendausfahrt 19.2.22

Familienfreizeit 26.2. - 1.3.22

SnowSun&Fun-Freizeit 2. - 5.3.22

Ausfahrt Madonna di Campiglio 22. - 27.3.22

INFO: vergünstigte Liftkarten für Fellhorn,

Nebelhorn, Heuberg etc.

Weitere Infos und Anmeldung unter tgski.de


S P I E L M A N N S Z U G

Abteilungsleiterin: Martina Krattenmacher

spielmannszug@tg-biberach.de

www.spielmannszug-tg.de

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum

Weil wir eine Zeit lang doch recht lange auf

unsere Musik verzichten mussten, fanden

unsere Proben dieses Jahr auch während der

Sommerferien statt. Für uns alle ist Musik ein

wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Selbstverständlich

ist der soziale Kontakt ein ebenso

wichtiger Aspekt. Inzwischen können wir

davon alle ein Liedchen davon singen…

Nachwuchs

Wir stellten jedoch fest, dass wir mittlerweile

in allen Registern eine dünne Besetzung

haben. Verstärkung ist daher mehr gefragt

denn je. Wir bilden an allen Instrumenten

(Spielmannszugsflöte, kleine Trommel,

Becken, große Trommel, Fanfare und etliche

Percussion-Instrumente) selbst aus. Unser

Repertoire geht von traditioneller Marschmusik

(Der Koburger-Marsch, Fehrbelliner

Reitermarsch) über Filmmusik (The good, the

bad and the ugly; The Great Escape) hin zu

modernen Stücken (Flute, High Francy). Auf

Lehrgängen, Workshops, etc. festigen wir

unser Wissen, lernen immer wieder Neues

dazu. Wir kehren immer wieder mit neuen

Eindrücken nach Hause und geben dies alles in

unseren Proben entsprechend weiter. Oder wir

veranstalten solche Events mit ausgezeichneten

Dozenten (wie z. B. Steffen Wardemann)

für alle interessierten MusikerInnen selbst.

Lehrgänge

Der letzte Workshop, an dem wir teilnehmen

konnten, fand Ende Oktober für unsere

Fanfaren statt. Am Sonntag den 24.10.2021

durften wir in Plochingen, als die allererste

Naturton-Bläser-Gruppe überhaupt, das neue

Musikzentrum Baden-Württemberg einweihen

(www.musikzentrum-bw.de). Das Musikzentrum

ging am 3.9.2021 offiziell an den

Start. Insgesamt setzten sich die 16 Teilnehmer

aus verschiedenen Fanfarenzügen und aus

einem Spielmannszug zusammen. Julian

Zimmermann aus der Schweiz, ein hervorra-

Einblasübungen


Stephan Schraivogel, Julian Zimmermann,

Manuela Kaiser (v.l.n.r.) im Musikzentrum

gender Vollblut-Musiker, konnte für diesen

Lehrgang als Dozent engagiert werden. Er studierte

„moderne Trompete“ an der Hochschule

der Künste in Bern und absolvierte sein

Masterstudium im Fach Naturtrompete. Es war

ein recht lustiger, aber natürlich auch informativer

Lehrgang. Wir haben uns für nächstes

Jahr schon angemeldet!

Neueinsteiger gesucht

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind und

sich vorstellen könnten, uns zu unterstützen:

Kommt vorbei, informiert euch, lernt uns ein

bisschen kennen – traut Euch! Geprobt wird in

der Birkendorfer Grundschule.

Anfängerproben: Mi 18:30 Uhr

Haupt- und Registerproben: Mi 19:30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen beim Workshop

im Musikzentrum

Ansprechpartner

Flöten: Antje Beducker

Schlagwerk: Patricia Wohnhas

Fanfaren: Manuela Kaiser

Jahresabschluss

Der letzte Termin auf unserer doch sehr überschaubaren

Terminliste, ist Anfang Dezember.

In der Pfanne in Rindenmoos findet dann (hoffentlich)

unsere Weihnachtsfeier statt. Dort

werden wir gemeinsam mit unseren

PartnerInnen, Ehrenmitgliedern und unseren

Freunden vom Spielmannszug Reute, das

etwas andere Jahr Revue passieren lassen,

über gemeinsame Aktivitäten unterhalten, in

Erinnerungen schwelgen…

Bericht: M. Kaiser, Bilder: privat


S P O R T K E G E L N

Abteilungsleiter: Martin Mysliwitz

sportkegeln@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/kegeln

Saisonstart 2021/2022

Männer 1

Die 1. Männermannschaft verlor ihr Auftaktspiel

in der Oberliga beim SKV Albstadt nach

einem spannenden Wettkampf mit 2:6. Doch

bei der TSG Nattheim durfte sich die TG erwartungsgemäß

mit 5:3 über ihren ersten Sieg

freuen. Das Heimspiel gegen FV Burgberg war

an Dramatik kaum zu überbieten, und am

Ende verlor die TG um wenige Kegel mit 3:5.

Die Gäste vom SKC Vilsingen zeigten sich aber

als dankbarer Gegner, und die TG punktete

deutlich mit 7:1. Doch schon eine Woche später

wendete sich das Blatt wieder, und die

Männer verloren beim SF Friedrichshafen II mit

1:7. Die Mannschaft belegt in der Tabelle Platz

sieben.

Männer 2

Die 2. Männermannschaft startete in der Regionalliga

mit einem fesselnden 6:2-Sieg

gegen die Gäste von SKC Vilsingen II in die

Saison. Beim ESV Aulendorf II verlor die TG

jedoch nach einem aufregenden Wettkampf

3:5. Und auch im Heimspiel gegen TSG Bad

Wurzach II lief es nicht rund, und die TG verlor

mit 2:6. Das Auswärtsspiel gegen KV Mietingen

verlor die TG ebenfalls nach einem mühsamen

Duell mit 1:7. Und auch beim TSG

Ailingen war die TG nach einem nervenaufreibenden

Wettkampf mit 3:5 nicht erfolgreich.

Die Mannschaft liegt auf Tabellenplatz neun.

Gemischte Mannschaft

Für die gemischte Mannschaft begann die

Saison in der Bezirksklasse C mit einer klaren

0:6-Niederlage beim ESV Aulendorf. Das Auswärtsspiel

gegen TSG Ailingen war jedoch mit

einem 4:2-Sieg von Erfolg gekrönt. Auch das

Heimspiel gegen KSC Hattenburg entschied

die TG mit 4:2 deutlich für sich. Das Auswärtsspiel

beim KSV Bergatreute endete mit 5:1 für

die TG ebenfalls erfolgreich. Die Mannschaft

belegt den zweiten Tabellenplatz.

Bericht: Eveline Groß

Die Abteilung Sportkegeln lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Mittwoch, 23.3.2022, 20.00 Uhr

im TG-Heim. Konferenzraum

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht des

Abteilungsleiters

2. Bericht des Sportwarts

3. Bericht des Jugendsportwarts

4. Bericht des Kassenwarts

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastungen

7. Wahlen: Abteilungsleiter, Schriftführer,

Jugendsportwart, 1. Kassenprüfer

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 9.3.2022 einzureichen

an Martin Mysliwitz, Meisenweg 23, 88437

Maselheim / E-Mail: mysliwitz@gmail.com


T A E K W O N D O

Abteilungsleiterin: Julia Penteker

Telefon 07351 / 18 27 81, taekwondo@tg-biberach.de

www.taekwondo-tg-biberach.de

DM-Bronze und fünf Landesmeister

Lejs Zekic erkämpft DM-Bronze

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften

der Kadetten in Ochsenhausen ging Lejs

Zekic für die TG Biberach an den Start. In der

Jugendklasse bis 61 kg konnte Lejs sehr gut

mithalten und erreichte am Ende Platz 3. Nur

knapp unterlag Lejs im Halbfinale dem späteren

Turniersieger. Obwohl er sich zunächst

über die knappe Niederlage ärgerte, strahlte

der 14-jährige dann doch bei der Medaillenübergabe

und freute sich über seine erste DM-

Medaille. Herzlichen Glückwunsch, Lejs!

Fünf neue Landesmeister

Nur eine Woche später ging es für das Biberacher

Taekwondo-Team nach Esslingen zu den

Baden-Württembergischen Meisterschaften.

Mit acht Startern konnte sich die TG sieben

Lejs Zekic (Mitte) freut sich über DM-Bronze

Das erfolgreiche Wettkampfteam bei der Landesmeisterschaft


Ende Oktober nutzten Alec und Magdalena

Huck sowie Sergey Kupreev diese Möglichkeit

in Friedrichshafen. Neben vielen Partnerübungen

standen auch Sparringkämpfe an diesem

Tag auf dem Programm. Eingeladen hatte

derPodestplätze sichern, darunter fünf

Landes-meistertitel.

Wieder oben mit dabei waren Lejs und Daris

Zekic. Die beiden Brüder konnten sich über

Gold freuen. Ebenfalls Gold und somit

denLandesmeistertitel brachte Petar Nuic in

die Kreisstadt zurück. Auch die Biberacher

Mädels konnten überzeugen, und so ging

Gold an Magdalena Huck und Isabell Rau. Mit

Silber kehrten Marko Jedud und Sergey

Kupreev heim. Beide konnten in ihren

Finalkämpfen gut mithalten und schöne

Treffer setzen, mussten sich dann aber mit

dem zweiten Platz zufriedengeben.

In der traditionell stark besetzten männlichen

Jugendklasse bis 39 kg verpasste Alec Huck

nur knapp eine Medaille. Bei seinem ersten

Start in der Leistungsklasse 1 (blauer bis

schwarzer Gurt) unterlag der 11-jährige Blaugurt

aus Biberach im letzten Vorrundenkampf

und verpasste so nur knapp das Treppchen.

Mit fünf Gold- und zwei Silbermedaillen konnten

die Biberacher sogar einen Mannschaftspokal

für den vierten Platz in der Mannschaftswertung

mit nach Hause bringen.

Landeskadertraining

Seite an Seite mit Olympiateilnehmern und

Weltmeistern zu trainieren, diese Chance wollten

sich drei Biberacher nicht entgehen lassen.

Landestrainer, geleitet wurde das Training vom

Bundestrainer Damen, der viele spannende

Einblicke und Übungen aus dem Bundeskader

mitbrachte.

Das TG-Trio beim Landeskadertraining


T A N Z S P O R T

Abteilungsleiterin: Sabine Kort

tanzsport@tg-biberach.de

www.tsa-biberach.de

Mit den Besten in Deutschland

Nach einer langen turnierfreien Zeit konnten

viele Tanzpaare wieder loslegen. Mit Hygienekonzepten

konnten erste, zum Teil auch große

Turniere stattfinden. Meisterschaften konnten

nachgeholt werden. Leider steigen nun zum

Winter hin wieder die Zahlen, Coronaverordnungen

erschweren den Trainings- und

Turnierbetrieb. Allen Auflagen zum Trotz

bleibt die Gewissheit: Tanzen befreit!

das Turnier vor, aber durch krankheits- und

verletzungsbedingte Abmeldungen starteten

dann nur 91 Paare im Turnier.

In der Vorrunde zeigte sich das TSA-Paar Arno

und Andrea Kalkuhl noch von der ungewohnten

Kulisse einer deutschen Meisterschaft –

mit vielen starken Paaren auf der Fläche, langen

Pausen zwischen den Tänzen wegen der

großen Teilnehmerzahl und Besuch durch die

TSA Paar Kalkuhl unerwartet im

DM-Viertelfinale

Das Tanzsportzentrum Stuttgart war Ausrichter

der Deutschen Meisterschaft der Standardtänzer

(Sen III ab 55 Jahren). Die gezeigten

sportlichen Höchstleistungen wurden in diesem

Jahr auch von der Nationalen Anti Doping

Agentur (NADA) überwacht. Nach den Landesmeisterschaften

lagen 120 Meldungen für

An einer Hauswand in Stuttgart Bad-Cannstatt

Andrea und Arno Kalkuhl, Foto: Butenschön


NADA – beeindruckt. So konnte es die Nervosität

erst zum Slowfox, dem vierten von fünf

Standardtänzen, abschütteln. Hier und im

Quickstep konnten sich Arno und Andrea

Kalkuhl noch die nötigen Wertungskreuze

sichern, um die nächste Runde der besten 48

Paare zu erreichen.

In dieser Runde zeigte das TSA-Paar dann

seine beste Leistung und konnte sich deutlich

gegenüber der Landesmeisterschaft drei

Wochen zuvor steigern. So erreichte das TSA-

Paar das Viertelfinale der besten 24 Paare und

ließ dabei viele Paare hinter sich, die bei der

Landesmeisterschaft Baden-Württemberg vor

ihnen platziert wurden. Auch hier konnte das

TSA-Paar alle fünf Tänze Langsamer Walzer,

Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep

gut präsentieren. Der Sprung in die Runde der

besten 12 Paare aus Deutschland gelang nicht,

aber das TSA-Paar konnte seine unerwartete

Viertelfinals-Qualifikation mit drei weiteren

geschlagenen Paaren bestätigen. „Wir hätten

nicht erwartet, dass wir uns schon in diesem

Jahr auf Platz 21 in Deutschland platzieren

können. Natürlich freuen wir uns besonders,

dass wir bei einem so wichtigen Wettkampf

unsere Leistung voll abrufen konnten", sagte

Arno Kalkuhl.

Einen Eindruck von einer deutschen Meisterschaft

können Sie im Video bekommen, allerdings

tanzen hier die etwas jüngeren Senioren

II um den Deutschen Meistertitel.

Tanz des Jahres 2022

Sie sind ein kreativer Tänzer? Dann erfinden

Sie mit. Gesucht wird der Tanz des Jahres

2022, gerne zu moderner Musik. Mehr auf

der Homepage des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg.

Turniererfolge

Andrea und Arno Kalkuhl, Sen III S,

Deutsche Meisterschaft Stuttgart Platz 21,

Landesmeisterschaften Heidelberg Platz 11.

Kerstin Kowaschütz-Winter und Wolfgang

Winter, Sen IV S,

Gammelsdorf, Platz 3; Frankfurt Platz 3,

Schönberg-Holm Platz 5 und 4.

Andrea und Gerd-Michael Maier, Sen III C

und II C,

Frankfurt, Platz 3 und Platz 5, Halle Platz 1.

Ursel Straub-Neumann und Rainer Neumann,

Sen IV B,

Schönberg-Holm, Platz 1 und 2

Petra und Vinzenz Miller, Sen III C,

Enzklösterle Platz 3.

Informationen

Nähere Informationen und Termine gibt es auf

der Homepage www.tsa-biberach.de oder in

der Presse. Eine vorherige Anmeldung ist für

alle Kurse unbedingt erforderlich!

Anmeldung unter anmeldung.tsa@tg-biberach.de.

Wenn nicht anders angegeben, finden

die Kurse im TG SportCenter statt.

Die Abteilung Tanzsport lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Dienstag, 8.3.2022, 19.30 Uhr

im TG SportCenter, Leipzigstr. 26,

88400 Biberach

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresericht

3. Sportbericht

4. Kassenbericht

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastungen

7. Etat 2022

8. Ausblick Termine 2022

9. Anträge

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 1.3.2022 einzureichen

an Sabine Kort, Abteilungsleiterin,

Lupinstraße 16, 88400 Biberach,

E-Mail: tanzsport@tg-biberach.de


T E N N I S T C B

Abteilungsleiter: Manuel Trautwein

Telefon 0163/3125793, tennistcb@tg-biberach.de

www.tc-biberach.de

Erfolgreiche Ferienkurse

Auch dieses Jahr wieder veranstaltete der TCB

erfolgreiche Ferienkurse für Jugendliche und

Erwachsene. Bis an die Kapazitätsgrenze voll

belegt waren die Kurse. Vormittags war bei

den Jugendlichen nach einem Aufwärmprogramm

intensives Training angesagt. Zur

Mittagspause gab es leckeres Essen, zum

Nachtisch Eis und Obst. Anschließend durften

die Teilnehmer unter Aufsicht noch weiter den

Schläger schwingen oder auch andere Spiele

spielen. Die Erwachsenen wurden in sechs

Gruppen unterrichtet und hatten sichtlich

Spaß dabei. Das Wetter machte mit, lediglich

an zwei Abenden regnete es, deshalb wurde

der Erwachsenenkurs an zwei Abenden der

Folgewoche nachgeholt.

Reinhold Albrecht

Erfolg für Reinhold Albrecht

Reinhold Albrecht, inzwischen auf Rang 9 bei

den Herren 65 in der deutschen Rangliste vorgerückt,

wurde bei seinem Sieg beim ITF-

Turnier in Weil im Schönbuch zum Internationalen

Württembergischen Meister gekürt. An

Position 3 gesetzt, bezwang er nacheinander

seine Gegner deutlich, bevor er im Endspiel

etwas mehr gefordert wurde und seinen

Gegner in drei Sätzen auf den 2. Platz verwies.

Die Abteilung TV Biberach Hühnerfeld e.V.

lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 25.3.2022, 19.00 Uhr

im Clubhaus Grüner Weg 10, Biberach

Tagesordnung:

1. Bericht des 1. und 2. Vorsitzenden

2. Bericht des Kassiers

3. Vorstellung des Etats 2022

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Bericht des Sportwarts

6. Entlastung des Kassiers und des

Gesamtvorstandes

7. Infos Instandsetzungen 2022

8. Anträge

9. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 9.3.2022 einzureichen

an fabritius52@gmx.de


T E N N I S T V B

Abteilungsleiter: Rudolf Sommer

tennistvb@tg-biberach.de

www.tvbiberach.de

Herren 1 des TVB steigen auf

Die Herren 1 des TVB konnten in der Sommersaison

2021 alle Verbandsspiele gewinnen

und somit den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt

machen. In der Verbandsrunde startete

das Herrenteam des TVB neben dem Spielertrainer

André Maier mit den Spielern Jan

Jensen, Luca Broggi, Michael und Florian

Schmidberger, Alexander Wallach, Patriz Lutz

und Sebastian Andris.

Grundlage für den Saisonerfolg war zunächst

der knappe Erfolg des TVB gegen den TC

Berkheim 1 mit 5:4 am zweiten Spieltag der

Verbandsrunde. Nachdem am vorletzten Spieltag

der Runde im Stadtderby gegen den TC

Biberach 1 ein deutlicher Sieg mit 8:1 errungen

und somit die Spitzenposition in der Tabelle

gesichert werden konnte, kam es am

letzten Spieltag zu einem echten Endspiel

gegen die ebenfalls bis dahin ungeschlagene

Mannschaft des TC Ravensburg 2.

Bereits nach den Einzeln führten die Herren

des TVB uneinholbar mit 5:1. Mit den souverän

erspielten Zweisatzsiegen von André Maier

(6:1,6:0), Luca Broggi (6:2,6:2), Michael

Schmidberger (6:3,6:3), Alexander Wallach

(6:3,6:2) und Patriz Lutz (7:5,6:1) konnten die

Herren in den Einzeln ihre gute Form während

der gesamten Saison bestätigen.

In den Doppeln gegen den TC Ravensburg 2

wurden durch Maier/Broggi (6:0,6:2), Jensen/

Lutz (7:5,6:2) zwei weitere Punkte gesichert,

mit 7:2 der Gewinn im Match vollendet – und

der Aufstieg in die Bezirksliga eingefahren.

Besonders erwähnenswert für das erste Herrenteam

des TVB ist die Tatsache, dass der erst

15-jährige Patriz Lutz in seiner ersten Herrensaison

sowohl im Einzel als auch im Doppel

alle seine Spiele gewinnen konnte und somit

maßgebend zum Aufstieg beigetragen hat.

Nach dem Abschluss der Saison resümierte der

Spielertrainer André Maier: „Der Teamgeist

war hervorragend über die komplette Saison.

Es hat richtig Spaß gemacht mit den Jungs.

Wir sind hungrig auf mehr”.

TVB-Herren 1 v.l.n.r.: Jan Jensen, Michael Schmidberger, Florian Schmidberger, Luca Broggi,

André Maier, Patriz Lutz, Alexander Wallach


Saisonabschluss beim TVB

Bei allerschönstem Spätsommerwetter konnte

der TVB zum Ende der Sommersaison seinen

Saisonabschluss feiern. Nachdem es seit vielen

Jahren keine vergleichbare Veranstaltung

mehr gegeben hatte und auch Vereinsmeisterschaften

zuletzt regelmäßig mangels Teilnehmern

abgesagt werden mussten, war es um so

erfreulicher, dass es in dieser Saison gelungen

war, stolze 36 Mitglieder zur Teilnahme zu

bewegen. Bemerkenswert war vor allem die

breite Mischung aus Turnier- und Hobbyspielern,

neuen und alteingesessenen Mitgliedern,

Jung und Alt, Aktiven und Jugendlichen.

Unter der Federführung von Tina Wasner und

ihrem Helferteam durften sich die Mitglieder

zunächst in einem Schleifchenturnier beweisen.

Die besten Tenniscracks des Vereins wurden

zunächst mit Handicaps wie Handschuhen,

Brillen oder Augenklappen ausgestattet.

Sechs Runden Doppel bzw. Mixed mit jeweils

wechselnden Partnern bzw. Partnerinnen

waren sodann zu bestreiten, wobei unerfahreneren

Spieler/innen immer ein/e stärkere/n

Mannschaftsspieler/in zugelost wurde. Ziel

Ziel war es, binnen 20 Minuten pro Runde so

viele Spiele wie möglich zu gewinnen, um

dafür den eigens für das Turnier ins Leben gerufenen

Wanderpokal oder einen der drei

Sachpreise zu ergattern. Glücklicher Sieger

war am Ende der 15-jährige Patriz Lutz.

Alle Teilnehmer waren über Stunden mit vollem

Eifer dabei, und es war bis ins Wohngebiet

hinein zu hören, dass auf der nahezu

vollständig ausgelasteten Platzanlage ein

Riesenspaß herrschte.

Der sportliche Teil des Fests wurde durch

leckere Kuchenspenden am Nachmittag, vor

allem aber durch ein exzellentes, italienisches

Buffet von Andy Bucciol (dem Pächter des

Vereinslokals „D’Andy“) abgerundet. Bis spät

in den Abend hinein saßen die Mitglieder

noch bei Musik, Speis und Trank und genossen

im Schein der Feuerschalen das Beisammensein.

Dank der gelungenen Veranstaltung

konnten bestehende Kontakte unter den TVB-

Mitgliedern noch mehr gefestigt und viele

neue geknüpft werden – schöner kann ein

Saisonabschluss kaum sein.

Bericht: Tina Wasner

Die Abteilung TV Biberach Hühnerfeld e.V.

lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Montag, 14.2.2022, 19.00 Uhr

in der Vereinsgaststätte TVB Hühnerfeld,

Herrmann-Volz Str. 68, 88400 Biberach

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Bericht des Vorstandes

2. Berichte der Vorstandsressorts und

Rechnungsprüfer/in

3. Aussprache

4. Entlastung des Gesamtvorstandes

5. Mitgliederanträge

6. Wahlen

7. Ehrungen

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 31.1.2022 einzureichen

an rudolf.sommer@tvbiberach.de

Die Teilnehmer des TVB beim Saisonabschluss


T G F I T !

Kontakt: TG-Geschäftsstelle

Telefon 07351/5797244, kontakt@tgfit.de

www.tgfit.de

Neue Angebote bei TGfit!

Ganz neu bei TGfit!: KINSPORTH ®

KINSPORTH ® ist ein zusammengesetzter Begriff

bestehend aus den drei Worten Kinesiologie,

Sport und Orthopädie. Basierend auf

wissenschaftlichen Grundlagen kombiniert

das Training die körperlich fordernden Übungen

mit der Kinesiologie und den Meridianenergien

aus der traditionellen chinesischen

Medizin. Die Übungen legen ihren Fokus

hauptsächlich auf das Ausbalancieren der

Körperebenen. Weiter werden beide Gehirnhälften

animiert, sich miteinander zu verknüpfen

und neue Verbindungen zu erstellen. Die

Trainingsform kann von jedem/jeder durchgeführt

werden und ist unabhängig von Alter,

Geschlecht oder Trainingszustand.

Ziele der Trainingsmethode: Steigerung der

Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit, Verbesserung

der Koordination und Verletzungsprophylaxe.

Markus Bertele bietet ab dem 3.2.2022 immer

donnerstags von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr im

Sportraum der Sprachheilschule Birkendorf

einen Kinsporth ® -Kurs an.

Einen Einblick in die Trainingsform sowie

Übungsbeispiele sind auf dem TG Biberach

YouTube-Kanal zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=g77D_oCl7Iw

Seniorenprojekt „Fit im Alltag“

Bis ins hohe Alter immer in Bewegung – unter

diesem Motto bringt das Projekt „Fit im

Alltag“ Senioren in Schwung. Kleine Bewegungsübungen

in den Alltag zu integrieren ist

oftmals gar nicht so einfach. „Dabei sind gerade

diese kleinen Übungen so elementar wichtig,

um lange selbstbestimmt und aktiv zu bleiben“,

berichtet Linda Nguyen. Schon kleine

Kräftigungs- und Dehnübungen können bei

regelmäßiger Durchführung große Erfolge auf

die aktive Körperhaltung und verbesserte Beweglichkeit

erzielen.

Von September bis Dezember lief das Hybridprojekt

der TG Biberach in Zusammenarbeit

mit der BKK VerbundPlus und erreichte pro

Woche über 70 Teilnehmer in Präsenz und

Online. Im September wurde mit dem Thema

Hockergymnastik gestartet. Den Oktober über

wurde nach den Grundprinzipien von Josef

Pilates trainiert. Im November fand Osteoporosegymnastik

statt, und der Dezember

klingt besinnlich mit Entspannungsverfahren

aus.

„Die Freude, zahlreiche positive Rückmeldungen

und die Dankbarkeit, die uns unsere Teilnehmer

in Präsenz und Online über die gesamte

Dauer des Projektes entgegenbringen,


ist wirklich großartig“, sagt Renate Rudischhauser.

Daher ist auch eine Fortführung des

Projektes im kommenden Jahr geplant.

Informationen und Anmeldung für beide

Angebote unter: Renate Rudischhauser;

Telefon 07351/24031; E-Mail renate.rudischhauser@tg-biberach.de

Kursleitersuche

Wir suchen ab sofort Kursleiter für die Bereiche

Gesundheits-, Fitness- oder Rehabilitationssportkurse.

Unser breitgefächertes Kursprogramm

ist offen für Klassiker wie

Rückenfitness, Gymnastik oder Functional Fitness,

aber auch Kursneuheiten und dein

Steckenpferdthema.

Der Umfang der Trainertätigkeit kann von

einem einzelnen Kurs pro Woche auf Kursleiterpauschale

bis hin zu ganzen Kursblöcken

reichen. Wir wünschen uns selbstständige,

freundliche, zuverlässige und engagierte

Unterstützung für unser Trainerteam und bieten

im Gegenzug eine der Qualifikation angepasste

Vergütung sowie Unterstützung bei der

Aus- und Weiterbildung an.

Bewerbung und weitere Infos unter: Linda

Nguyen, L.Nguyen@tg-biberach.de


T G K I D S

Leiter: Stefan Cohn

Telefon 07351 / 5 28 09 99, kiss@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de

Über 500 Kinder erleben den

TG Bewegungs-Dschungel

In den vergangenen Herbstferien vom 3.11.

bis zum 5.11.2021, fand der Bewegungs-

Dschungel der KinderSportSchule der TG

Biberach in Kooperation mit der Stadt Biberach,

Turngau Oberschwaben und der Turnabteilung

statt. Veranstaltungsort war die Wilhelm-Leger-Sporthalle

in Biberach.

Der Bewegungs-Dschungel stellt ein vielseitiges

Bewegungsangebot an acht Terminen für

Kinder im Alter von drei bis acht Jahren dar.

Ziel der Veranstaltung war es, Kindern die

Möglichkeit zu geben, sich auch während der

Winter- und Ferienzeit ausreichend zu bewegen.

Sportkleidung und rutschfeste Socken oder

Schläppchen sorgten dafür, dass sich die Kinder

nicht verletzen konnten und auf allen

Anlagen sehr viel Spaß hatten. Zur Sicherheit

der Anlagen war ausreichend Betreuungspersonal

anwesend, die Aufsichtspflicht gegenüber

den Kindern lag jedoch bei den Eltern

oder einer volljährigen Begleitperson.

Für Eltern und volljährige Begleitpersonen

bestand in der gesamten Halle Maskenpflicht,

sodass die notwendigen Hygienemaßnahmen

eingehalten werden konnten. Zusätzlich hierzu

wurde am Eingang die bei der Buchung erhaltene

Buchungsbestätigung kontrolliert


sowie die 3 G’s der Eltern abgefragt. Die

Einhaltung der Hygienemaßnahmen stand wegen

der steigenden Inzidenzzahlen und dem

Eintritt in die Warnstufe an oberster Stelle.

Die diesjährige Anmeldung für den Bewegungs-Dschungel

lief zusätzlich zur Tageskasse

über das Online-Tool „doo“. Hier konnten

Eltern ihre Kinder schon vorab online anmelden,

wodurch der Einlass am Veranstaltungstag

schneller vonstatten gehen konnte.

Im Nachhinein betrachtet hat sich die Möglichkeit

zur Online-Anmeldung als sinnvolle

Alternative herausgestellt, da diese von den

meisten Eltern genutzt wurde.

Durch das Engagement der Veranstalter, der

Helfer, aller Eltern und der Begleitpersonen

war die Veranstaltung ein voller Erfolg und

ermöglichte allen Kindern eine freie und spaßige

Spielzeit.

Für den Erfolg der Veranstaltung sprechen

auch die Teilnehmerzahlen: Über 525 Kinder

nutzten das Angebot. Das Turni-Mobil des

Turngaus Oberschaben bleibt dabei ein wichtiger

Bestandteil neben den zahlreichen kindgerechten

Aufbauten zur Freude und Lust an

Bewegung. Unterstützung erfuhr das Angebot

zusätzlich durch die BKK VerbundPlus, Boehringer

Ingelheim (TG Biberach) und die AOK

Ulm-Biberach (Turngau Oberschwaben).

Zusammengefasst war das Ferienangebot ein

voller Erfolg für alle Beteiligten. Auch in

Zukunft plant die TG Biberach weitere Veranstaltungen

in dieser Form, um das Bewegungsangebot

für Kinder und Kleinkinder weiterhin

attraktiv zu gestalten.


T R I A T H L O N

Abteilungsleiter: Jochen Schumacher

triathlon@tg-biberach.de

www.tgbc-triathlon.de

Vereinsmeisterschaften in Erbach

In alter Tradition nutzen die Triathleten der TG

Biberach auch dieses Jahr den Erbacher Triathlon

als Vereinsmeisterschaften. Diese Veranstaltung

ist der größte Triathlonwettkampf

in der Region und zieht dementsprechend

Starter aus dem Umland an.

Über 500 Athleten traten bei herrlichem sommerlichem

Wetter an, um sich zu messen.

Geschwommen wurde im warmen Erbacher

See. Die Radstrecke wurde für den Verkehr

vollgesperrt, der Zieleinlauf war im Erbacher

Donauwinkelstadion.

Als schnellster Teilnehmer über die Volldistanz

(0,5 km Schwimmen, 23 km Radfahren, 5 km

Laufen) erreichte Jochen Schumacher

(1:07:38) das Ziel, danach Alex Roth (1:12:41),

Anna Trützschler (1:14:42), Uwe Späth

(1:16:41), Anna Dangelmayr (1:17:14), Oliver

Mohnen (1:18:18) und Florian Gawatz

(1:20:22).

Als schnellstes Mitglied der TG Biberach in der

olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 43

km Radfahren, 10 km Laufen) überquerte

Ursula Trützschler (2:14:22) die Ziellinie,

gefolgt von Patrick-Betz-Mors (2:17:27), Sonja

Döderlein (2:36:50) und Tobias Döderlein

(2:40:39).

Aufgrund der Hygienemaßnahmen gab es im

Zielbereich leider keine Verpflegung, auch die

Siegerehrung musste entfallen. Dies tat der

Stimmung aber keinen Abbruch. Unter idealen

Bedingungen genossen die Triathleten einen

tollen Wettkampf.

Die Abteilung Triathlon lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Freitag, 18.2.2022, 19.00 Uhr

im TG-Heim, Robert-Langer-Saal

Tagesordnung:

1. Jahresbericht

2. Kassenbericht

3. Bericht des Kassenprüfers

4. Entlastung der Vorstandschaft

5. Ehrungen

6. Wahlen

7. Anträge

8. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 11.2.2022 schriftlich

einzureichen an den Abteilungsleiter,

abteilung@tgbc-triathlon.de


T U R N E N

Abteilungsleiter: Jochen Baur und Jan Kleinhans

turnen@tg-biberach.de

www.tg-biberach.de/turnen

Ehrungen für Jochen Baur und

Jan Kleinhans

Im Rahmen der TG-Hauptversammlung am

21.9.2021 wurden die beiden Abteilungsleiter

für ihre Tätigkeit in unserer Abteilung geehrt.

Als Doppelspitze lenken Jochen Baur und Jan

Kleinhans die Abteilung bravourös bereits seit

acht Jahren. Dies ist insbesondere bemerkenswert,

da der Aufwand für die Verwaltung von

rund 2000 Mitgliedern und mehr als 50

Übungsleitern immens ist.

Diese gemeinsamen Anstrengungen im Ehrenamt

meistern sie übereinstimmend und routiniert,

was sich nicht zuletzt im harmonischen

und erfolgreichen Umgang mit dem gesamten

Abteilungsvorstand widerspiegelt.

Wichtige Projekte wurden und werden von

ihnen unterstützt (z. B. der Aufbau der RSG-

Wettkampfgruppen) und vorangebracht (z. B.

die Entwicklung des abteilungsinternen Abrechnungsprogramms).

Jochen Baur (TG Biberach), Elisabeth Strobel

(Vorsitzende Sportkreis Biberach)

Mit Beginn der Corona-Krise organisierten sie

im Team innovativ, kreativ und zügig für über

zehn Übungsgruppen aus den Bereichen Gymnastik,

Turnen, RSG, Tanz und Yoga die Umstellung

auf Online-Training via Zoom. Kooperationen

mit unterschiedlichen Institutionen

tragen ihre Handschrift – und vieles mehr.

Verdientermaßen erhielten deshalb Jochen

Baur die bronzene Ehrennadel des WLSB und

Jan Kleinhans die silberne Ehrennadel der TG

Biberach für ihre Verdienste im Ehrenamt.

Abteilungs-Hauptversammlung

Nach Wahlen der abteilungsinternen Hauptversammlung

am 5.10.21 setzt sich der neue

Vorstand wie folgt zusammen:

Abteilungsleiter: Jochen Baur, Jan Kleinhans

Kassenwartin: Andrea Westphal

Kassenprüfer: Christoph Zeh, Jürgen Hotz

EDV-Verantwortlicher: Manuel Schindler

Fachwartin Trampolin: Carmen Schilling-Kolle

Fachwartin Aerobic und Tanz: Silke Zeh

Fachwartin RSG/Wettkampfgymnastik:

Lidiia Steinhilber

Fachwart Turnen männlich: Michael Lämmle

Fachwart Turnen weiblich:

Jenny Wald, Daniela Bruckmaier

Pressewartin: Isabel Himmler

Jugendvertreterin: Mia Allerdinks

Kooperation in Pandemie-Zeiten:

Tanz trifft Klassik

Christian Segmehl, Solo-Künstler gebürtig aus

Schemmerhofen, suchte für eine Komposition

aus drei Sätzen geeignete TänzerInnen und

landete über einige Wege bei „Faszination

Tanz!“ von Silke Zeh.

Die große Herausforderung bestand darin,

eine moderne klassische Komposition ins


Tänzerische umzusetzen und dies auch noch

in Zeiten von Zoom-Training und Kontaktbeschränkungen

bühnenreif präsentieren zu

können.

Dies meisterten sie in Kleingruppen zuhause

und unterstützt durch zwei Mitglieder der

FunkyKids von Jugend Aktiv, die den entsprechenden

Stücken noch den „Urban Dance“-

Stempel aufdrückten. Eine wahre Augenweide

für alle Zuschauer bei den insgesamt drei

Konzerten.

Wer Lust auf ähnlich tolle Projekte und das

Tanzen hat, meldet sich gerne bei der

Trainerin: silke.zeh@web.de

Simon Dobler holt sich den Titel

Simon Dobler hat sich bei den Württembergischen

Meisterschaften im Trampolinturnen

in Biberach den Titel in der Altersklasse der

Simon Dobler (TG Biberach/Mitte):

Württembergischer Meister der AK 15-16

15- bis 16-Jährigen geholt. Nach der langen

coronabedingten Trainings- und Wettkampfpause

hat er sich mit viel Fleiß und Ehrgeiz

wieder schnell in Form gebracht. Er trainiert

sowohl in Biberach, als auch bei den befreundeten

Vereinen in Bad Wurzach und Burgberg.

In der Qualifikationsrunde turnte Dobler auf

dem Großtrampolin zwei gute Übungen und

ging dadurch als Führender in die alles entscheidende

Finalrunde. Dort zeigte Simon

erneut seine gute Form und erzielte mit

44,945 Punkten die dritthöchste Tageswertung

über alle Altersklassen hinweg und ließ

damit seine beiden Konkurrenten deutlich hinter

sich.

Die Abteilung Turnen lädt ein zur

Mitgliederversammlung

am Dienstag, 22.3.2022, 20.00 Uhr

im TG-Heim, Konferenzzimmer

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresbericht des Abteilungsausschusses

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfbericht

5. Entlastung

6. Verschiedenes

Anträge an die Mitgliederversammlung

sind bis spätestens 8.3.2022 einzureichen

an turnen@tg-biberach.de


V O L L E Y B A L L

Abteilungsleiter: Manuel Kort

volleyball@tg-biberach.de

www.volleyballtgbc.de

Geglückter Saisonstart

Anfang Oktober eröffnete die erste Damenmannschaft

die Volleyballsaison 2021/22 mit

ihrem ersten Spiel in der Oberliga. Inzwischen

haben außer der U20 weiblich alle Mannschaften

ihre ersten Spiele absolviert.

Damen 1

Für unsere Damen der ersten Damenmannschaft

verlief der diesjährige Saisonstart nicht

optimal. Sie konnten von vier ausgetragenen

Spielen nur ein Spiel als Sieger beenden. Die

anderen Spiele wurden leider immer knapp im

Tiebreak verloren. Somit rangieren sie im

Moment im Mittelfeld auf dem 5. Platz. Der

Grund für die knappen Ergebnisse liegt in der

fehlenden Konstanz über eine ganze Partie.

Durch fleißigen Trainingsbesuch und intensiver

Arbeit an den Fehlern will die Mannschaft versuchen,

stabiler zu werden und sich mit Siegen

zu belohnen.

Damen I

Spielgemeinschaft mit Ochsenhausen

Diese neu gegründete Spielgemeinschaft

schlägt in der Bezirksstaffel auf und liegt mit

vier Siegen unangefochten auf dem ersten

Platz. Die Mannschaft besteht aus sehr jungen

Spielerinnen, die aber schon lange gemeinsam

trainieren und somit gut aufeinander eingespielt

sind.

Damen 2

Der zweiten Damenmannschaft ist ebenfalls

ein optimaler Start in die Saison gelungen.

Unter ihrem neuen Trainer Dennis Böttner rangieren

sie ungeschlagen auf dem 2. Platz der

A-Klasse Süd. Die Mannschaft hat sehr viel

Spaß an den Trainingsaufgaben und setzt das

Gelernte bisher super in den Spielen um.

Damen 3

Diese Damenmannschaft besteht hauptsächlich

aus Jugendspielerinnen, die in der B-Klasse

des Damenbereichs ihre ersten Erfahrungen

auf dem Großfeld machen sollen. Auch ihnen

gelingt dies unter ihrem Trainer Stefan Hecht

bisher sehr gut. Sie haben die ersten drei

Spiele gewonnen und rangieren auf dem

zweiten Tabellenplatz.

Herren1

Die erste Herrenmannschaft ist eine Spielgemeinschaft

mit dem TSV Hochdorf. Leider

ist der Kader dieser Mannschaft noch kurz vor

Saisonbeginn durch den Wegzug oder Vereinswechsel

einiger Spieler stark geschrumpft.

Trotzdem konnte die Mannschaft bisher einen

Sieg einfahren. Somit belegen sie in der A-

Klasse momentan den 5. Platz. Drücken wir

ihnen die Daumen, dass noch ein paar Siege

dazukommen.

Herren 2

Die zweite Herrenmannschaft setzt sich wie

die 3. Damenmannschaft nur aus Jugendspielern

zusammen. Ihrem Trainer Peter Stopfer ist

es wichtig, dass sie Erfahrungen auf dem

Großfeld sammeln und es ihnen gelingt, hin

und wieder einen Satz zu gewinnen oder

sogar ein Spiel. Das ist ihnen einmal schon

gelungen. Sie belegen mit diesem Sieg aus vier

Spielen den 4. Platz in der B-Klasse.


Jugend

Bis auf die weibliche U 20 haben alle anderen

Jugendmannschaften ihre ersten Spiele ausgetragen.

Den besten Start haben die Mädchen

der U 18 und die Jungen der U 12 erwischt.

Sie rangieren jeweils auf dem ersten Platz ihrer

Staffel. Die Mädchen der U 16 konnten bisher

ein Spiel von vier Spielen gewinnen und liegen

damit auf dem 3. Tabellenplatz. Ebenso sieht

es bei der männlichen U20 aus.

Mixed

Im Mixed-Bereich haben wir in diesem Jahr

zwei Mannschaften gemeldet, da inzwischen

zahlreiche Spieler mit unterschiedlichem Niveau

im wöchentlichen Training sind. Die erste

Mannschaft spielt in der B1 Süd und hat ihre

ersten beiden Spiele gewonnen. Damit rangiert

sie auf dem 2. Platz. Die zweite Mannschaft

schlägt in der D3 Süd auf und konnte

ihr erstes Spiel ebenso als Sieger beenden.


Geschäftsstelle: Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Telefon 0 73 51 / 7 18 55, Telefax 0 73 51 / 1 44 62

E-Mail: geschaeftsstelle@tg-biberach.de, Internet: www.tg-biberach.de

Öffnungszeiten

Montag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr

Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr

Freitag 8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Bankkonten

Kreissparkasse Biberach:

IBAN DE39 6545 0070 0000 0100 83, BIC: SBCRDE66

Volksbank Ulm-Biberach:

IBAN DE98 6309 0100 0104 8400 05, BIC: ULMVDE66

Bitte geben Sie uns Ihre Adress- und Bankverbindungsänderungen bekannt.

TG-Beitrag 2022

Der TG-Mitgliedsbeitrag wird satzungsgemäß Ende Januar von Ihrem Konto abgebucht.

Die Beitragssätze können auf der Geschäftsstelle oder online auf der Homepage (www.tgbiberach.de)

eingesehen werden.

Wichtiger Hinweis für den Jahrgang 2003

Alle jungen Erwachsenen wurden von der TG per Post auf die Beitragsumstellung hingewiesen.

Bitte prüfen Sie, ob Sie uns schon eine Rückmeldung gegeben haben.

Austritte/Kündigungen

Austrittserklärungen/Kündigungen werden von der Geschäftsstelle aus Nachweisgründen

innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigt. Reklamationen sind der Geschäftsstelle

unverzüglich zu melden.

Die TG-Geschäftsstelle bleibt von 20. Dezember 2021 bis einschließlich 7. Januar

2022 und vom 28. Februar 2022 bis einschließlich 4. März 2022 geschlossen.

Abgabetermin für die nächste TG Report-Ausgabe:

Ausgabe Abgabe der Berichte bis Versand

1/2022 Montag, 14.2.2022 Dienstag, 15.3.2022

Berichte an: tg-report@tg-biberach.de oder Briefkasten im TG-Heim

Impressum

Herausgeber: Turngemeinde Biberach 1847 e.V., Adenauerallee 11, 88400 Biberach

Verantwortlicher Redakteur: Thiemo Potthast

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion wieder und

unterliegen der Verantwortung das Verfassers.

Titelbild: Evelyn Faber (Taekwondo) im Training, Bild: Daniel Angele

Druck: Druckerei Marquart GmbH, 88326 Aulendorf, Auflage: 3.100 Exemplare

Erscheinungsweise: vierteljährlich, Preis: im Jahresbeitrag enthalten

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!