16.12.2021 Aufrufe

Das Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Januar 2022

Das Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Januar 2022

Das Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Januar 2022

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

JANUAR

2022

F rohe Weihnachten und

ein gutes neues Jahr

Prettige Kerstdagen en een Gelukkig Nieuwjaar

God jul och gott nytt år

Auguri di buon Natale e felice Anno Nuovo

С Рождеством и Новым Годом

Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo

Yeni Yılınız Kutlu Olsun

Joyeux Noël et bonne année

Merry Christmas and Happy New Year

Wesołych Świąt i szczęśliwego Nowego Roku

DAS STADTGESPRÄCH ONLINE: das-stadtgespräch.de

NR. 589

48. JAHRGANG


22.11. – 23.12.2021

Di 14. Dezember 2021

14:30 Der Markt öffnet wieder für Sie

15:30 Fabulara –

musikalische Kinderunterhaltung

17:30 Melody Ladies

19:30 Jugendmusikkorps Avenwedde –

Stadt Gütersloh

21:00 Die Turmbläser beenden das Programm

Mi 15. Dezember 2021

14:30 Der Markt beginnt:

Buden und Stände öffnen

15:30 Hohensteiner Puppentheater

19:00 Magic Boogie

21:00 Zum Abschluss die Turmbläser

Do 16. Dezember 2021

14:30 Der Christkindlmarkt öffnet seine Tore

17:30 St. Aegidius Kinder- und Jugendchöre

19:30 Shanty-Chor „Die Emsmöwen“

21:00 Die Turmbläser beenden das Programm

Fr 17. Dezember 2021

14:30 Markt und Verkaufshäuschen öffnen

16:30 Michi Vogdt „Weihnachts-Mitmachshow“

19:30 Special Christmas Panflöten Show

22:00 Zum Ausklang die Turmbläser

Sa 18. Dezember 2021

12:00 Der Christkindlmarkt öffnet seine Tore

15:00 Max der kleine Dino

„Bewegungshits für Kids“

17:30 Gottestdienst in St. Aegidius

20:00 Sazerac Swingers

22:00 Die Turmbläser beenden das Programm

So 19. Dezember 2021

12:00 Der Christkindlmarkt öffnet seine Tore

14:30 Mit-Mach-Konzert mit

Heiner Rusche & Christian Hüser

„Wir tanzen im Winter“

17:30 Gottesdienst in St. Aegidius

19:30 Olaf Wittelmann –

Swinging & Dreaming Christmas

Di 21. Dezember 2021

14:30 Stände und Markthäuschen öffnen

15:30 Hohensteiner Puppentheater

17:30 Jugendorchester des Synphonischen

Blas orchesters der Feuerwehr Gütersloh

19:30 Musikverein Avenwedde e.V. von 1911

21:00 Zum Abschluss die Turmbläser

Mi 22. Dezember 2021

14:30 Der Markt öffnet wieder für Sie

15:30 Musikschule Musikgarten Jasper

19:30 Thorsten Kremer

„Unsere Liebe wird siegen“

Schlagerkonzert zur gleichnamigen CD

21:00 Die Turmbläser vom Turm St. Aegidius

Do 23. Dezember 2021

14:30 Markt und Verkaufshäuschen öffnen

16:30 Mit-Mach-Konzert mit

Heiner Rusche „Wir tanzen im Winter“

ab

19:30 Sparschweinfüttern der

Kreissparkasse Wiedenbrück

21:00 Abschlussfeier mit Bürgermeister

Theo Mettenborg und dem

Wiedenbrücker Engelchen Lia.

Musikalische Begleitung vom

CVJM Posaunenchor Rheda-Wiedenbrück

Im Anschluss: Die Turmbläser heute von

der Bühne

21:00 Die Turmbläser beenden das Programm

Mo 20. Dezember 2021

14:30 Markt und Verkaufshäuschen öffnen

15:30 Hoppe Kasperle Theater

„Kasperle und der kleine Schneemann“

17:30 Mandolinenensemble Taktgefühl

19:30 Akkordeonorchester „Hohnerklang“ Oelde

21:00 Auch heute verabschieden Sie

die Turmbläser

montags–donnerstags: 14:30–21:00 Uhr | freitags: 14:30–22:00 Uhr | samstags: 12:00–22:00 Uhr | sonntags: 12:00–21:00 Uhr

2 Das Stadtgespräch


B

Budenzauber und Glühwein mit 2G

Vorweihnachtliche Stimmung auf dem Christkindlmarkt

7 Teddys und vieles, vieles mehr

gibt es bei der Togo-Verlosung

zu gewinnen; hier das

Wiedenbrücker Engelchen Lia

mit einem Prachtexemplar.

(Kem) Einer der schönsten Weihnachtsmärkte

weit und breit, der Christkindlmarkt, erfüllt die

Sehnsucht der Menschen nach Begegnungen.

In diesem Jahr ist aber Vieles anders: Besuchende,

die essen, trinken, etwas kaufen oder nutzen

wollen, müssen sich unter Vorlage eines

2G-Nachweises bei den Markt-Beschickern ein

Bändchen holen. Nur wer dieses Bändchen vorweisen

kann, darf bedient werden. Kontrollen.

Zur Eröffnung sagte der Bürgermeister,

dass der Christkindlmarkt verantwortbar sei,

»wenn wir uns verantwortbar verhalten. Seien

Sie achtsam, wenn es enger wird. Sie haben

bewiesen, dass wir das können«. Das sei eine

Frage der Solidarität, betonte er.

Klaus Westermann, Gewerbevereins-Vorstand,

dankte dem Bürgermeister für die

gute Zusammenarbeit. In den Dank schloss

er ausdrücklich das Ordnungsamt und die

Polizei für die Unterstützung bei der Einhaltung

der Hygieneregeln ein. Sein Dank galt

ebenfalls den Organisatoren, den Marktbeschickern

und Akteuren auf der Bühne, den

Sponsoren, namentlich den Hauptsponsoren,

den Firmen Effertz und Peterburs sowie natürlich

dem Wiedenbrücker Engelchen, die

alle diese vorweihnachtliche Veranstaltung

in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie

wieder zum magnetischen Anziehungspunkt

machen. Die Begeisterung der Teilnehmenden

und Besuchenden, dass der Christkindlmarkt

tatsächlich stattfindet, sei riesengroß und der

schönste Dank.

Da strahlte natürlich auch das Wiedenbrücker

Engelchen Lia den Christkindlmarkt mit

dem Wiedenbrücker Prolog den Christkindlmarkt

feierlich eröffnen zu können, musikalisch

umrahmt von den Klängen des CVJM

Posaunenchor.

FROHE

Weihnachten

&

EIN GESUNDES NEUES JAHR 2022

Wir wünschen Ihnen besinnliche, frohe und

glückliche Weihnachtstage und für das kommende Jahr

Zufriedenheit, Frohsinn und Gesundheit.

Das Stadtgespräch

3


6 Die Narrenschar feiert in der Stadthalle

das neue Stadtprinzenpaar

Holger I. und Ekea I. Johannpaschedag.

5 Der Karnevalssticker

für die Session

H

Holger und Ekea Johannpaschedag

sind das neue Stadtprinzenpaar

Karnevalistischer Frohsinn trotz Pandemie

(Kem) Geradezu begeistert begrüßte die Narrenschar das neue Stadtprinzenpaar

Holger und Ekea Johannpaschedag von der KG Helü. Und ebenso

glücklich und gerührt nahmen sie als Holger I. und Ekea I. die begeisterte

Huldigung der Rheda-Wiedenbrücker Karnevalisten auf dem Weg zur

närrischen Bühne des Frohsinns entgegen. Was mehr als das Motto des

56. Stadtprinzenpaares »Ihr und Wir – Karneval ist unser Elixier« hätte

diesen nicht enden wollenden Jubel beschreiben können.

Miteinander

Er versprach in den der Pandemie geschuldeten schwierigen Zeiten Frohsinn

in die Herzen und die Stadt zu tragen. Die Menschen sehnten sich

geradezu nach mehr menschlichem Beieinander. Viele gratulierten zu

der gelungenen Proklamation und wünschten eine erfolgreiche Session.

Karnevalistische Familie

Der beruflich als Teamleiter Verkauf bei der Firma Baumhüter in Batenhorst

Tätige ist wie seine drei Brüder seit seiner Kindheit auf das engste aktiv mit

der Karnevalsgesellschaft Helü verbunden. Sein Bruder Jörg, Vorsitzender

der KG Helü, war als Prinzenmacher der Einzige, der im Vorfeld der Proklamation

von Holgers Ambitionen als Stadtprinz wusste. Die neue Tollität

startete als Tänzer in der Minigarde, wechselte später zu den Emsmatrosen,

engagierte sich als Kinderpräsident und gehört dem Elferrat an.

Traum

Für den gelernten Industriekaufmann geht mit der Ernennung zum Prinzen

ein Traum in Erfüllung. Schon als er vor gut 30 Jahren die karnevalistische

Bühne zum letzten Mal als Kinderpräsident verließ, reimte er

Autoglas spectrum-Autoglas 05244/78283

Elektro-Installation Goldkuhle Elektro 577805

Fenster + Haustüren Fechtelkord 46612

Fliesen Fliesen Ströer 05242/2796

Fugen, www.fugen-ibric.de 0170/2133223

elastisch & Zement

Haushaltsgeräte Elektro Koch 968 3 968

Kundendienst

Heizöl Lamberjohann 8071

Innenausbau Plugge 49842 + 46514

Insektenschutz Fechtelkord 46612

Küchen Schmidt 578390

Parkett Alexander Erdmann 3787759

Rasenmäherservice Kleinemeier / Bokel 05248 / 7860

Ramfort Landtechnik 47789

Reinigungsmittel Ultrabio Chemie UG 9089202

SAT-Antennen Hollenhorst Service 981000

Schmitt.Media 44167

Schlosserei & Protte und Kellner 4082990

Metallbau

Trockenbau/ Ebeling 0172/9463076

Innenausbau

TV-Radio-Video Schmitt.Media 44167

Zimmertüren Ebeling 0172/9463076

Einfach mehr

Service

WIR KOMMEN SOFORT

LIEFERN – REPARIEREN – BERATEN

4 Das Stadtgespräch


vielsagend: »Heute ist nicht alle Tage – ich komme wieder, das ist keine

Frage«. Dieses Versprechen löste er nun zu seinem 50. Geburtstag ein,

den er ein paar Tage nach seiner Proklamation feiern konnte, ebenso wie

seine Ehefrau und Prinzessin ihren 49. Geburtstag. Wen will es wundern,

dass der karnevalistische Bazillus angesichts der großen Begeisterung

in der Familie ihres Mannes ebenfalls auf seine Ehefrau und Prinzessin

übersprang. Die beruflich als pharmazeutisch-technische Assistentin in

der Wiedenbrücker Markt-Apotheke Arbeitende engagiert sich bei den

Helü-Herzdamen. Der Prinz und seine Prinzessin sind absolute Familienmenschen.

Sie kennen sich seit 1989 und sind seit 23 Jahren verheiratet.

Sie lieben ihre Heimatstadt, gehen gerne auf Reisen, laufen Ski und

schätzen das gemeinsame Kochen. Nicht vermissen möchten sie ihren

gemeinsamen Stammtisch mit Brüdern, Schwägerinnen und Freunden,

die so wie sie mit dem heimischen Karneval verbunden sind.

Abschied

Der Proklamation voraus ging nach einer der Pandemie geschuldeten

727 Tage währenden Amtszeit die Verabschiedung von Prinz Thorsten I.

und Prinzessin Doris I. Hvala vom WCV Grüne Funken. WCV-Präsident Sven

Grabau und Helü-Präsident Alexander Westermann würdigten das scheidende

Stadtprinzenpaar unter dem Beifall der Jecken mit bewegenden

Worten als Tollitäten, die in der Pandemie die Herzen erwärmt hätten.

Programm

Rund um die Proklamation und Verabschiedung hatte das Organisationsteam

mit Petra Hollbeck, Andreas Hartmann, Jonas Handeik und

Patrick Schnieder in Abstimmung mit Jörg Johannpaschedag und dem

Vorstand ein hochkarätiges karnevalistisches Programm gestrickt.

1 Glücklich strahlend nimmt das Stadtprinzenpaar Holger I. und Ekea I. die Huldigung

der Jecken entgegen.

Sessionsmotto

Mit dem Motto passend zum RMK-Jubiläum »50 Jahre Rosenmontagskomitee

Stadt Rheda-Wiedenbrück e. V.« startete die Doppelstadt in

der Festscheune des Hohenfelder Brauhauses in die fünfte Jahreszeit.

Sie dauert in diesem Jahr bis zum 28.2.2022, dem Datum des Rosenmontags.

Valentina Buzescu

Dipl.-Kffr. (FH)

Steuerberaterin

Highlights

Wir wünschen Ihnen

frohe Weihnachten &

ein gesundes neues Jahr!

COCCINELLE

ROECKL

AIGNER

Steuerberatung I Steuererklärung

Finazbuchhaltung & Lohnbuchhaltung

FREITAG 17.12.2021 DURCHGEHEND BIS 22 UHR

Wasserstraße 24 I 33378 Rheda-Wiedenbrück

Fon 05242 56194 + 56199 I Fax 05242 2013

info@stb-buzescu

www.steuerberaterin-valentina-buzescu.de

HAUPTSTR. 7 • 33415 VERL

TEL 0 52 46 - 70 37 50

Mo.- Fr.: 9.30 - 12.30 Uhr

und 14.30 - 18.30 Uhr

Adventssamstage: 9.30 - 15.00 Uhr

LANGE STR. 16

33378 RHEDA-WIEDENBRÜCK

TEL 0 52 42 - 84 60

Mo. - Fr.: 10.00 - 18.00 Uhr

Adventssamstage: 10.00 - 16.00 Uhr

Das Stadtgespräch

5


A

Aus der Not

eine Tugend gemacht

DRK Rheda-Wiedenbrück

1 Für langjährige Treue geehrt: (v. l.) Vorstand Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg,

Manuela Diekmann (25 Jahre), Heinz-Jürgen Belger (15), (hinten v. r.) Silke Feldewerth (25),

(Kem) »Wie stark der DRK-Ortsverband Rheda-Wiedenbrück aufgestellt

ist, stellt er einmal mehr in der Pandemie unter Beweis: »Er leistet eine

Superarbeit!« würdigten DRK-Kreisvorstand Ilka Mähler und Vizebürgermeister

Georg Effertz seinen Einsatz. Beim Massenausbruch der

Klaus Schild (15), Mechthild Stubbe (10), Kerstin Herrmann (5), Tanja Ziepelmeier (5),

Pia Hartmann (5), Michael Rolf (40), Jennifer King (10)

Pandemie im Kreis Gütersloh sorgte die Rotkreuzgemeinschaft über

zwei Wochen für die Verpflegung aller Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen

und der Bundeswehr aus ganz NRW. Hinter dieser Leistung

stand die Rückenstärkung der Rotkreuzhelfenden durch ihre Familien

und die Freistellung der Beteiligten durch ihre Arbeitgeber, dankten die

Rotkreuzleitenden Rebecca Stiens und Rolf Jannik allen Helfenden und

Unterstützenden. Und ohne Hilfe des Ortsverbandes hätte das Kreis-

DRK nicht das Bürgertestzentrum in RWD mit 18.000 Tests stemmen

können. Insgesamt acht Einsätze leistete die Rotkreuzgemeinschaft bei

größeren Schadensereignissen – wie bei der Betreuung der Bewohner bei

angelos-pizza-express.de

Bu Natale e un

Felice A o Nu o

24. & 25.

Dezember 2021

geschlossen

ANGELO’S

R

PIZZA

EXPRESS

PER APP BESTELLEN,

WARTEZEITEN VERMEIDEN!

ODER TELEFONISCH:

Lieferung:

(05242) 40 28 28

Abholung:

(05242) 40 28 30

Wilhelmstraße 30

Rheda-Wiedenbrück

6 Das Stadtgespräch


einem Hochhausbrand in Rheda und bei der Versorgung der Verletzten

bei einem schweren Verkehrsunfall in Herzebrock-Clarholz.

Die ehrenamtlichen Fahrer des Sozialen Arbeitskreises verteilten der

Pandemie geschuldet 15 Wochen lang für die sechs Ausgabestellen der

Gütersloher Tafel in RWD Lebensmittel an die Bedürftigen, berichtete sein

Leiter Heinz-Jürgen Belger. Die DRK-Helfenden hatten zudem an 33 Tagen

die Blutspenden von 3156 Menschen unter hygienischer Vorsorge möglich

gemacht, stellte er heraus. Der Seniorentreff ließ die Kontakte zu seinen

Besuchenden nicht abreißen und organisierte für sie Einkaufshilfen.

Weihnachtspakete

Wegen Corona fällt die Weihnachtsfeier am Heiligabend abermals aus.

Daher werden die Geschenkpakete von Helfern zwischen 12 und 14 Uhr

direkt zu dem Personenkreis nach Haus gebracht. »Falls Sie an einem der

(kostenfreien) Weihnachtspakete interessiert sind, bitte ich Sie, mich zu

kontaktieren (Tel. 0179/5063975)«, so Marius Hansel.

Beim Jugendrotkreuz stand vor allem die Notfalldarstellung und Erste

Hilfe im Blickpunkt der Gruppenstunden. Darüber hinaus unterstützten

sie die verschiedenen Gliederungen des Ortsverbandes, berichteten

die Jugendrotkreuzleitenden Pia Krasse und Andreas Schmeing.

Iris Hansel, Leiterin der DRK-Kita Klawitter und der Tönnies DRK-Kita

stellte ebenfalls für die beiden DRK-Kindertageseinrichtungen Abenteuerland

und Budenzauber heraus, dass die Nachrichten »Die Kitas

sind geschlossen!« die Mitarbeitenden fassungslos gemacht hätten:

»Wir haben alles getan, um Betreuung möglich zu machen. Sicherlich

nicht für jedes Kind, denn wir mussten uns ja an die Betreuungs- und

Betretungsvorschriften halten. Aber wir haben alle großen und kleinen

Leute mitgenommen, durch die verschiedensten Angebote«.

Für langjährige Treue und Einsatz ehrte der DRK-Ortsverband Uwe

Goerke (55 Jahre), Rolf Michael (40), Rosemarie Kempkes (30), Manuela

Diekmann, Dominik Rüpp, Silke Feldewerth (25) und Britta Finocciaro (20)

sowie zwei Mitglieder für 15 Jahre, sechs für zehn und fünf für fünf Jahre.

Die DRK-Vorstände Marissa Fürstin Marissa zu Bentheim-Tecklenburg

und Johannes Granas dankten unter Beifall allen Akteuren für ihren Einsatz.

Ihr besonderer Dank für das Finanzmanagement galt Ludger Johlen

und der neuen Geschäftsführerin Xenia Dik.

B

Booster-Impfstelle in der

Stadthalle

Ein tolles ehrenamtliches Netzwerk

Am Samstag, 18. 12., und Sonntag, 19. 12., jeweils 10-15 Uhr laden Dr. Jörn

Fleiter und Dr. Olga Fleiter sowie Dr. Philipp Poppenborg und Nicole

Stickling zur Booster-Impfung für RWD mit Moderna in die Stadthalle

ein. Ihnen stehen zur Seite drei Mitarbeiterinnen aus dem Poppenborg/

Gödde-Team, Malte Meier (Flora) sowie Hubert Peter und Ayse Winter, die

das ehrenamtliche Netzwerk organisiert hat. Ältere Menschen werden

priorisiert geimpft.

Die Teilnehmenden werden gebeten, den Aufklärungsbogen (herunter

laden von der Homepage der Stadt) ausgefüllt mitzubringen,

ebenfalls einen Impfnachweis und Personalausweis. Stadt und Flora

stellen die Stadthalle kostenlos z. Vfg. Die Impfenden spenden den Abrechnungsbetrag

mit der Kassenärztlichen Vereinigung abzüglich der

Kosten für Kinder in Not.

Valentina Buzescu

Steuerberaterin

Beratungsstellenleiterin

Wasserstraße 24

33378 Rheda-Wiedenbrück

www.vlh.de/bst3626

0176 82711228

Valentina.Buzescu@vlh.de

DER BAUM UND SIE:

GLEICH ALT UND HIER VERWURZELT.



Caro S., Persönliche Betreuungskraft bei Home Instead.

-



Betreuungsdienste Pomberg e.K.

guetersloh@homeinstead.de – Tel. 05241 904771 -0


EINFACH PERSÖNLICHER: BETREUUNG ZUHAUSE |

BETREUUNG AUSSER HAUS | GRUNDPFLEGE | DEMENZBETREUUNG

KOSTENÜBERNAHME DURCH PFLEGEKASSE MÖGLICH

Jeder Betrieb von Home Instead ist unabhängig sowie selbstständig und wird

eigenverantwortlich betrieben. © 2021 Home Instead GmbH & Co. KG

Das Stadtgespräch

7


D

Der tolle Luigi

Colani-Ausstellung: Wider der Diktatur des Lineals

In seiner Rheda-Wiedenbrücker Zeit von 1963 bis 1972 erlebten viele

Menschen Lutz alias Luigi Colani als einen Mann, der sich gerne in den

Blickpunkt stellte, und sei es durch die verrücktesten Ideen: Natürlich

wurde er nicht übersehen, wenn er wiederholt in seinem sensationell

tief liegenden Sportwagen immer wieder durch die damals noch

komplett erhaltene Rhedaer Altstadt cruiste und in Reuters früherem

Ratskeller und im Hahnenteller eine Lokalrunde nach der anderen warf.

In der Fuchshöhle bestellte er einmal eine Flasche Whisky, kippte den

Inhalt in seinen Stiefel und seine Gäste mussten daraus trinken, auf

dem Wiedenbrücker Schützenfest 1970 tanzte er weiß gekleidet und

mit roten Stiefeln auf dem Tisch von König Wilfried Wien.

Verlockung

Und mit dem Weiblichen hatte er es sowieso, wie es auch einige der

von ihm gefertigten 3-D-Zeichnungen anschaulich belegen.So ebenfalls

auf »Andreas« vor Schuh-Ackfeld, als er dort seinen weißen Pelzmantel

auslegte, um der Damenwelt einen Laufsteg zu bieten. Und im Ratskeller

soll er stets mit kleinen Dingen, die in der Nähe standen, auf weibliche

Gäste geworfen haben.

1 Vereint um das Werk YLEM: (v.l.) Hans Schalück, Bürgermeister Theo Mettenborg,

Techn. Beigeordneter Stephan Pfeffer, Professor Dierk van den Hövel.

Großer Auftritt

Als Willy Brandt 1970 auf dem Rathausvorplatz eine Rede hielt, öffnete

Luigi alle Fenster, drehte seine Musikanlage voll auf und warf zusätzlich

Papierschiffchen auf die vielen Besucher. Frau Mönchmeier, wo er von

1970 –72 wohnte, kann berichten, dass die Miete nicht immer pünktlich

kam. Die Mahnung vor anwesenden Gästen verärgerte Luigi so sehr,

dass er am kommenden Morgen mit mehreren Säcken bewaffnet die

gesamten frischen Backwaren aufkaufte. Die Kunden waren sauer, doch

Colani zeigte damit seine Bonität. Es gibt bestimmt noch viele rotzige,

freche und auch gemeine Eskapaden mit ihm, die noch nicht niederge-

Ihr Fachbetrieb

für Fenster und Haustüren

Fenster & Haustüren für Neu- / Altbauten

NEU: ift-zertifizierte Montage

Sicherheit Nach- und Umrüstung

Rollläden | Wartung | Reparatur

Insektenschutz aus eigener Herstellung

ZERTIFIZIERT

Wir sind Mitglied

im Netzwerk

»Zuhause sicher«.

Am Woestekamp 6 · Rheda-Wiedenbrück · 0 52 42 / 4 66 12 · www.fechtelkord-fenstertechnik.de

Frohe Weihnachten &

einen guten Rutsch

ins neue Jahr!

Traditionelles Dachhandwerk mit modernem Know-how in der

Technik zu verbinden ist typisch Daniel Blomberg.

So sorgen wir in Rheda-Wiedenbrück und Umgebung seit vielen

Jahren für schöne und sichere Dächer und für zufriedene Kunden.

Jetzt anrufen und beraten lassen!

Das sind unsere Leistungen:

Eindeckung, Sanierung von Steil- & Flachdächern,

Schieferarbeiten aller Art,

Energieberatung

am Dach Wärmedämmung, Fassaden-

dämmung,

Bauklempnerei

folge uns

auf

Hauptsitz/Buchhaltung: Kornstraße 25 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 4049-794

Betrieb: Hauptstraße 192 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · www.dachdecker-blomberg.com

DANKE

FÜR IHRE

TREUE

FROHE WEIHNACHTEN

Kommen

Sie gesund

und fit ins

neue Jahr!

Wir suchen

Physiotherapeuten

für neue Praxisräume

in Rheda

Physiotherapie & med. Trainingstherapie

Brandt & Reckmann

Berliner-Str. 50 – 33378 Rheda-Wiedenbrück - Tel:05242/400235

Mail: Brandt-Reckmann@t-online.de www.brandtundreckmann.de

8 Das Stadtgespräch


schrieben sind; und ebenso Geschichten, die sein menschliches und

charmantes Wesen offenbaren.

Ausstellung

50 Jahre später rückt die kreative und geniale Seite des Designers und Aerodynamikers,

Künstlers und Philosophen in den Fokus. Den Anstoß dazu

gab Hans Schalück. Gerne griff die Stadtverwaltung die Anregung des

80-Jährigen auf im Rathaus eine Ausstellung über das Schaffen Colanis

durchzuführen. Kernthema ist die 1971 von Bertelsmann als Druckwerk

»YLEM« veröffentlichte 120 Seiten starke Sammlung von Zeichnungen

in hoher 3-D-Qualität und Expertisen des Formphilosophen: Es ist sein

Manifest einer menschengerechten Gesellschaft. Das Kompendium des

Enfant Terrible im roten Koffer spiegelt seine gesamtheitliche Sicht der

Dinge wider – u. a. zu den Themen Mensch, Gesellschaft und Kommunikation,

Stadtplanung, Architektur und Wohnen, Transport und Verkehr,

Auto und Fliegen – z. B. aerodynamische Fahrzeugstudien und Visionen

von Offshore-Citys. Die Präsentation zeigt daraus im Rathaus-Foyer eine

Auswahl bis zum 31. Januar 2022. Der begeisterte Sammler originaler

Colani-Exponate, Hans Schalück, ergänzte die von ihm gemeinsam mit

Elke Leßmeier (Flora Westfalica) arrangierte Präsentation durch zahlreiche

Stücke aus seinem Fundus. Bei der Pressevorstellung schwärmte

der Technische Beigeordnete Stephan Pfeffer, Begleiter der Ausstellung

seitens der Stadtverwaltung: »Wir sind Feuer und Flamme von Colani«.

Bio-Design

Schnell erfasst der Betrachter, dass Colanis Welt rund ist. Er ließ sich

von der Leichtigkeite und Flexibilität der Natur inspirieren. Sie kennt

1 Von Colani kreiertes Porzellan

kein Lineal. Sein »Bio-Design« wurde schon in den 60ern zum Begriff.

Es war quasi überall enthalten, eben wie der Zustand der Materie

vor dem Urknall, wie es Aristoteles unter dem Begriff YLEM erfasste.

Der »Spectaculator«, wie Colani in Designerkreisen auch genannt

wurde, war seiner Zeit um 50 Jahre voraus. Entgegen der Meinung

einiger Neider brachten ihm seine Visionen unglaubliche Erfolge. Heute

finden die Visionen des damaligen Querdenkers als Ergonomie

selbstverständliche Beachtung – wenn auch nicht alle seine Visionen

umgesetzt wurden. Nach Stationen in Frankreich, den Staaten und im

Sauerland erlebte Colani in Rheda den großen Durchbruch. q

Für Ihr Vertrauen und die gute

Zusammenarbeit bedanken wir uns sehr

herzlich und wünschen Ihnen frohe,

besinnliche Weihnachten und für das

neue Jahr Gesundheit und Glück!

WIR BAUEN!

schlüsselfertig





Nickelstraße 28

33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 0 52 42 / 54 80 0

info@gosemaerker.de

www.gosemaerker.de

André Gosemärker

Bauunternehmung GmbH







Das Stadtgespräch

9


3 Das »Colani-Ufo« auf dem Förderturm der

ehemaligen Steinkohlenzeche Minister

Achenbach in Lünen-Brambauer

Foto: Arnold Paul

7 Statt Bett eine Schlafhöhle.

Sie gibt Platz für Colanis

erotische Fantasien.

7 Colanis YLEM-Studie einer

küsten nahen Schelf-Stadt

1 (V. l.) Hans Schalück u. der Techn. Beigeordnete Stephan Pfeffer im Colani-Ambiente

Weltsensation

In den neun Jahren in Rheda-Wiedenbrück veränderte er die Design-Welt.

Die im Werk YLEM festgeschrieben Visionen wurden zum Mainstream.

Colani hatte YLEM 1971 im Haus Café Mönchmeier geschrieben. Die

Zeit für die Arbeit fand er nach seinem Sturz auf dem Wiedenbrücker

Marktplatz. Er hatte sich dabei das Steißbein gebrochen und musste

sieben Wochen stramm das Bett hüten.

Kreationen

Die ebenfalls in seine Rheda-Wiedenbrücker Zeit fallenden Entwicklungen

waren bahnbrechend: beispielsweise die von ihm 1969 entwickelte

Kugelküche für Poggenpohl (Großauftrag), der Windabweiser für LKWs,

die Orbis Sitzgruppe für COR, der PolyCOR-Stuhl, die Kinderlübke Kindermöbel,

die Lübke KG-Kunststoffstühle, das Rosenthal-Drop Service und

die Villeroy & Boch Sanitärserie. Dazu das Auto der Zukunft, das baugleich

2020 von Mercedes unter dem Namen AVTR in den USA präsentiert wurde.

Seine großen Erfolge auf dem asiatischen Markt (Entwürfe u. a. für

Canon, Mazda, Sony, diverse Professuren, eigene Designschulen) führte

er darauf zurück, dass die asiatische Mentalität tiefer mit der Natur

verbunden sei.

Colanis Ideen stecken heute in Kameras, in Wohnmobilen, in vielen

Autos und in der Gestaltung mit Polymeren (Chemische Verbindungen in

Kunststoffen). Seine bioformen Fahrzeuge haben auf dem Utah-Salzsee

sensationelle Rekorde gefahren.

Rheda-Wiedenbrück

Der 1928 in Berlin geborene Colani ließ sich in Rheda-Wiedenbrück

nieder, »weil eine Großstadt mit ihren Verführungen ›die Zeit zum

Karrieremachen stiehlt‹!« zitierte der Spiegel 1970 den Star-Designer.

Sein Aufenthalt begann 1963 wegen einer Autopanne. Aus einer

Notübernachtung wurde der neunjährige Aufenthalt im Zentrum der

JETZT SCHON VIELES

REDUZIERT

Willkommen bei Pizzeria la Sorella!

Leckere Variationen für Ihre Mittagspause

Mittagsmenü zzgl. Pfand

DAMEN

WINTER

JACKEN

20%

REDUZIERT

HERREN

WINTER

JACKEN

20%

REDUZIERT

20% AUCH

AUF BEREITS

REDUZIERTE

WINTERJACKEN

Menü 1 – 7,00 €

26er Pizza

Beilagensalat

Softgetränk

Menü 2 – 7,00 €

Pasta

Beilagensalat

Softgetränk

Menü 3 – 7,00 €

Ciabatta

Beilagensalat

Softgetränk

Firmen bezahlen keine Anfahrtskosten.

Menü 4 – 6,00 €

Pizzabrötchen

Beilagensalat

Softgetränk

Sie können Sich einfach unsere App (Pizzeria La Sorella)

herunterladen oder über den folgenden QR-Code bequem bestellen.

Die Bestellung kann auch per Pay Pal bezahlt werden.

Gabriele und Heike Kammerewert GbR

. .

MANNERMODE

IN ALLENGROSSEN

Gabriele und Heike Kammerewert Gbr

Lange Str. 88 Lange Str. 34

Rheda-Wiedenbrück • www.kammerewert.de

Pizzeria La Sorella

Bahnhofstraße 26

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242 / 9648577

10 Das Stadtgespräch


3 Statt Straßen Röhren:

Vision eines Mehrzweckautos

für das Röhrensystem (YLEM)

3 Handgezeichnete Vision

eines Autos aus YLEM

1 Colanis gelber Ferrari

Bewahrung und Förderung von Colanis Erbe arbeitet. Charly Brockhaus

und Heinz Rottmann waren seine Schrauber. Der in der Nachbarschaft

wohnende Günther Knebel musste oft noch um Mitternacht Schampus

und Rotwein in Colanis Atelier anliefern.

westfälischen Möbelindustrie. Für verschiedene Hersteller entwarf er

moderne, richtungsweisende Möbel.

Von 1963 bis 1967 lebte er im Motel-Bauernhof Druffel in Wiedenbrück

und ist 1968 zur Pixeler Straße 12, (Hutsalon Weltermann) gezogen.

Dann 1970 in das Haus Café Mönchmeier. Ende 1972 zog er ins Schloss

Harkotten bei Sassenberg-Füchtorf.

Seine erste Werkstatt war im Hinterhof der Lübke KG. Helmut und

Manfred Hegel haben bei vielen Entwürfen mitgeholfen. 1967 zog Colani

in sein Atelier, Reinkenwiese 4. Sein erster Lehrling war Wilm Sasse.

Sein 2. Dierk van den Hövel. Als Professor hielt er jetzt die Laudatio zur

Eröffnung der YLEM-Ausstellung. Pitt Venherm wurde Colanis Hausfotograf.

Auf ihn folgte in Harkotten der Fotojournalist Aloys Ferdinand

Reminghorst aus Lünen, der seit drei Jahren mit Hans Schalück an der

Colani-Institut

Hans Schalück ist überzeugt, dass das herausragende und weltweit in

Fachkreisen anerkannte Schaffen Colanis mit der besonders kreativen

Zeit in Rheda-Wiedenbrück Grund genug für die Errichtung eines Colani-Instituts

in der Doppelstadt ist. Unter dem Namen YLEM könnte

es zur Pilgerstätte aller Design-Freunde werden; nicht als langweiliges

Museum, sondern als modernstes Kommunikationszentrum mit angegliederter

Ausstellung und Ort köstlicher Gaumengenüsse. Nachdem der

Rat eine Machbarkeitsstudie abgelehnt hat, zeigt ein privater Eigentümer

eines möglichen Standortes im früheren Verladebereich der Bahn Interesse.

Der Technische Beigeordnete versprach: »Wir werden den Faden

weiterverfolgen«. Der Designer verstarb 2019 in Karlsruhe.

Raimund Kemper

www.splietkerbau.de

DAS #TEAMSPLIETKERROT WÜNSCHT

IHNEN FROHE WEIHNACHTEN UND

EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR

Mühlenstraße 16

Rheda-Wiedenbrück

05242 93 122-11

Das Stadtgespräch

11


149,95 €

Winter

Sale

bis zu

50%

89,90€

179,95 € 99,90€

119,95 € 79,90€

®

99,95 € 69,90€

69,95 € 49,90€

139,95 € 99,90€

1 Großes Interesse bei der Eröffnung der YLEM-Ausstellung

D

Das letzte Bild in Graffiti

Colani-Porträt

(Kem) Ein definitiver Blickfang in der Colani-Ausstellung

ist das Graffiti-Porträt des Formphilosophen. Die

Graffiti-Künstler »Die Lackaffen« hatten es für Aloys

Ferdinand Reminghorst angefertigt. Vorlage war das

letzte Foto des vor zwei Jahren verstorbenen Designers.

Es entstand bei einem Gespräch Luigis mit dem

Bauunternehmer, der in Dortmund die große Weihnachtstanne

errichtet. Aloys Ferdinand Reminghorst,

langjähriger Freund und 50 Jahre lang Hausfotograf

Colonanis (er absolvierte die Fotografielehre bei Hövelmann)

hatte es aus einer von ihm geschossenen

Fotoserie als Vorlage für das Porträt ausgewählt. Das

Unikat soll darüber hinaus in Lünen 240 qm groß die

Fassade eines dreigeschossigen Hauses zieren. Den

Auftrag dafür erhalten ebenfalls »Die Lackaffen«. Sie

haben schon ein entsprechend großes Einstein-Porträt

in Münster und eine riesige Beethoven-Darstellung

in Bonn geschaffen. Die Stadt Lünen will mit

dem in Bahnhofsnähe geplanten Porträt ihre Verbundenheit

mit Colani deutlich sichtbar herausstellen.

Durch das weithin bekannte Colani-Ei auf einem früheren

Förderturm hat der Designer der Stadt einen

touristischen Anziehungspunkt und ein attraktives

Objekt für das Stadtmarketing hinterlassen, berichtete

uns Maximilian Püschel, Unternehmensvertreter

aus Lünen, bei der Eröffnung der Colani-Ausstellung.

Das in der Ausstellung präsentierte Porträt hatte

der als Foto-Journalist in Fröndenberg tätige Ferdinand

Reminghorst an Bürgermeister Theo Mettenborg

zur Eröffnung der Präsentation überreicht. Der in Lette

auf einem Bauernhof aufgewachsene Wegbegleiter

Colanis verband die Übergabe mit dem Wunsch,

dass das Porträt nach dem Ende der Ausstellung

zugunsten der Aktion »Kinderträume« versteigert

wird. Anzufügen bleibt, dass er 1992 im Dortmunder

Westfalenpark eine fünfwöchige Colani-Ausstellung

organisiert hatte, die eine halbe Millionen Besucher

aus ganz Europa anzog.

nicolabenson

MADE IN ITALY

109,95 € 69,90€

Textilien bis 50%

Accessoires bis 70%

ACKFELD

Shoes & more

BERLINERSTRASSE 39

33378 RHEDA - WIEDENBRÜCK

Tel. 0 52 42 - 40 15 50

Besucht uns auf

NEU – ONLINE-SHOP

www.ackfeld-schuhe.de

1 (V. l.) Maximilian Püschel (Unternehmervertreter aus Lünen), Laudator Professor Dierk van den Hövel, Bürgermeister Theo Mettenborg,

Aloys Ferdinand Reminghorst (Freund und Hausfotograf Colanis), Hans Schalück, Technischer Beigeordneter Stephan Pfeffer

12 Das Stadtgespräch


Nur noch 50

verfügbar!

Loading...

nur für die ersten 500 anmeldungen!

jetzt schnell anmelden und sparen:


oder hier:

alles inklusive

FunctionalTraining

AusdauerTraining

Rücken- und Krafttraining

Massageliege

Powerplate

Milonzirkel

Five

Dr. Wolff Rückenstrasse

800m 2 Freihantelbereich

300m 2 Kursraum

Separater Ladys Bereich

Kurse

Getränke

Sauna und Solarium

Eröffnung im Frühjahr 2022

Fitness und mehr

auf 3300m 2

nur14,90€

nur

MTL.*

statt 25,90€

*bei Abschluss einer Mitgliedschaft über 12 Monate zzgl. einer einmaligen Anmeldegebühr von 29,90€

und einer 1/4 jährlichen Servicepauschale von 9,90€..

Hauptstr. 49-61

33378 Rheda-Wiedenbrück

www.xsports-fitness.com

MO-FR

SA+SO

6-24 Uhr

8-20 Uhr

rhwd@xsports-fitness.com

ab Studioeröffnung

Das Stadtgespräch

13


D

Die hohe Schule der Fotografie

Fotofreunde Wiedenbrück

1 (V. l.) Josef Thomalla, Gerlinde und Matthias Bursi, Beate Külker, Jörg Sterr, Jens Böckmann, Ursula Siewert und

Annette Deitert

(Kem) Das Foto »Birkenwald im Grasmeer« erinnert

Fotofreund Josef Thomalla an eine geführte

Wanderung auf dem Truppenübungsplatz

in der Senne. Mit kleiner Blende und sehr viel

Tiefenschärfe gelang es ihm die Weite des wogenden

Grases und die kräftige Struktur der

darin stehenden Birken im Licht- und Schattenspiel

der Sonne so auf das Foto zu bannen,

dass die Betrachtenden von der friedlichen Atmosphäre

und Weite dieses Landschaftsbildes

ergriffen werden.

Als Matthias Bursy 2015 den Betonpavillon

des Künstlers Christian Odzuck fotografierte,

fragten ihn Passanten, wie man denn so etwas

als Motiv nehmen könne. Er ließ das Bild lange

Zeit unbeachtet auf seinem Rechner. Als ihm

dann zufällig das 1950 entstandene Foto von

dem aus der Wuppertaler Schwebebahn fallenden

Elefantenweibchen Tuffi (es befand sich

mit Zirkusdirektor Franz Althoff auf Marketingtour)

sah, verlieh er mit einer entsprechenden

Szene seiner Abbildung vom Betonpavillon

nachträglich tierisches Leben. Für die Belebung

des oberen Durchblicks des Betonwerks wählte

er eine mächtig ins Auge fallende Giraffen-Darstellung.

Insgesamt vereinte er acht Fotos zu

einer Komposition unter dem Titel »Wildes

Wiedenbrück«. Der mit Schwarz-Weiß-Fotos

gestartete Hobby-Fotograf gestand: »Ich arbeite

einfach gerne und viel mit Photoshop«.

Die beiden zufällig ausgewählten Fotos

sind Teil der Präsentation »Best of« der Wiedenbrücker

Fotofreunde. In ihrer fünften Ausstellung

in der Stadtbibliothek Wiedenbrück

sind ihre sieben ambitionierten Fotografierenden

mit jeweils sieben fotografischen Meisterleistungen

(Blumen, Landschaften, Insekten

etc.) vertreten. Die bis zum 8. Januar laufende

Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der

Bibliothek geöffnet. Interessierte können sie

ebenfalls online auf der Homepage der Bibliothek

einsehen (www.bibliothek-rheda-wiedenbrueck.de).

Wer möchte, hat die Möglichkeit,

eine der tollen Fotografien zu erwerben. Bibliotheks-Mitarbeiterin

Annette Deitert äußerte

sich bei unserem Besuch erfreut über das positive

Feedback auf die Ausstellung.

Die Fotogruppe wurde im Dezember 2015 auf

Initiative von Jörg Sterr gegründet. Von seinen

sieben Teilnehmenden wohnen auch tatsächlich

drei Mitglieder in Wiedenbrück. Gesetzt ist ihr

monatlicher Stammtisch, zu dem jeweils eine

»Hausaufgabe« präsentiert wird. Und natürlich

wird auch viel diskutiert über alles rund um die

Fotografie und über Themen, die so gar nichts

mit der Fotografie zu tun haben. Da kann es

schon mal sehr lebhaft werden.

Gerne und oft starten sie zu gemeinsamen

fotografischen Unternehmungen.

WIR WÜNSCHEN FROHE

Weihnachten

UND EINEN GUTEN RUTSCH

Inh. Björn Noethen

Wir wünschen allen

eine schöne Adventszeit,

frohe Weihnachten

und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Steildach

Flachdach

Bauklempnerei

Fassadenbau

Balkonsanierung

Innenausbau

Dachfenster

Holzbau

Altbausanierungen

Energieberatung

Sturmschadenreparatur

www.a2-forum.de

Siechenstraße 39b

33378 Rheda-Wiedenbrück

Fon 05242 9860665

Mobil 0170 1674397

kontakt@noethen-dachdecker.de

www.noethen-dachdecker.de

14 Das Stadtgespräch


Eine »kleine, aber feine«

Weihnachtsgeschichte

Der fünf jährige Jonas war schon ganz aufgeregt!

Die ganze Familie – Oma und Opa, Mama

und Papa und seine große Schwester Tina –

saß am weihnachtlich geschmückten Esstisch

und aß eifrig von dem Kartoffelsalat und den

Heißwürstchen. Es war eine Familientradition

und jeder freute sich auf die anschließende

Bescherung.

Als endlich alle aufgegessen hatten und

der Tisch abgeräumt war, ging es los. Jonas

und Tina mussten das Christkind mit Weihnachtsliedern

locken, hierzu sangen sie mit

Oma und Opa im Esszimmer. Mama und Papa

gaben immer vor, sie müssten noch Schnee

schieben und die Küche aufräumen; das war

natürlich nur ein Vorwand, um mit dem Christkind

zusammen die Geschenke unter dem

Weihnachtsbaum zu verteilen.

Als bald das Glöckchen klingelte – Opa war

ganz erschrocken, als seine Enkel plötzlich zur

Tür herausstürmten – strahlte der Baum in

vollem Glanz, genau wie die Augen der beiden

Kinder. Und somit ging das große Auspacken

los! Reihum wurden die Geschenke verteilt – jeder

musste warten, bis der andere ausgepackt

hat und sein Geschenk vorgestellt hat.

Jonas bekam eine Spieluhr. Eifrig drehte

er immer wieder an dem Rädchen, damit die

Musik ertönte. »Oh«, seufzte Opa, »das ist aber

schade, dass sie nicht funktioniert. Wir tauschen

sie nächste Woche direkt um!«

Total verdutzt schaut ihn die ganze Familie

an. Mama erwidert: »Opa, die ist nicht kaputt,

ich bekomme hier schon die Krise, weil

ich ständig das Gebimmel im Ohr habe!« und

lachte. Im Laufe des Abends war auch noch

die ein oder andere Situation dazu gekommen,

in der Opa sehr sparsam in die Runde

schaute. Die Kirchenglocken in der Ferne waren

verschwunden und als das Telefon klingelte –

Tante Waltraud wollte frohe Weihnachten wünschen

– war er auch ganz verwundert, als Oma

aufsprang, um das Telefon zu suchen. Ein paar

Lacher waren aber auch auf seiner Seite, weil

er hier und da etwas falsch verstanden hatte.

Aus »Gib mir mal die Schere!« wurde »Sieb hier

mal die Erde!« – das war natürlich, im Zusammenhang

mit einer zu öffnenden Schleife, für

alle sehr erheiternd.

Nach den Feiertagen sprach Mama nochmal

mit Oma und Opa. Es wurde diskutiert und

argumentiert, aber zum Schluss konnte Mama

sich durchsetzen und hat einen Termin beim

Hörgeräteakustiker gemacht, um einen Hörtest

durchführen zu lassen. Es stellte sich heraus,

dass Opa die hohen Frequenzen nicht mehr so

gut hören kann und es für ihn somit oft sehr

schwer war, Sprache deutlich zu verstehen und

helle Klänge wahrzunehmen.

Der Akustiker stellte ihm Hörgeräte ein, die

er unverbindlich und kostenlos testen kann.

Als Jonas wieder mit seiner Spieluhr zu Besuch

kam, hörte Opa die sanften Klänge auch wieder

und Jonas strahlte vor Freude.

Sollten Sie auch schon mal ein so lustiges

Weihnachtsfest erlebt haben, kommen Sie einfach

zu uns! Sie können jederzeit einen Hörtest

bei uns machen und Geräte testen!

Eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest

wünscht Ihnen und Ihrer Familie das Team von

Kessner & Heimann.

*

pro Hörgerät für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen

mit Leistungsanspruch und ohrenärztlicher Verordnung.

Zuzüglich gesetzlicher Zuzahlung in Höhe von 10,00€ pro

Hörgerät. Privatpreis: 785,00€ pro Hörgerät.

Erinnerung

IN ERGÄNZUNG ZU UNSEREM OPTIK- UND

AKUSTIK-FACHGESCHÄFT IN RHEDA-WIEDENBRÜCK

FEIERN WIR DIE ERWEITERUNG DES

Akustik-Bereichs in Sassenberg!

JETZT UNSER

ERÖFFNUNGS-

ANGEBOT

NUTZEN

Exclusiv bis zum 31.12.2021 erhalten Sie ein Interton Move

2-Hörgerät ZUZAHLUNGSFREI! * Überzeugen Sie sich selbst von

der kleinen Bauform und testen Sie die Steuerung per App.

Das klingt gut für Sie? Dann vereinbaren Sie einfach einen

Termin mit uns.

Schürenstraße 1 · 48336 Sassenberg · Tel. 02583 2266 Berliner Straße 42 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 05242 43101

Das Stadtgespräch

Anzeige

15


www.fitness-rheda-wiedenbrueck.de

Frohe Weihnachten und auf ein

fittes und gesundes 2022

DAS STADTGESPRÄCH R

ERLEBEN

SIE BEI UNS:

Großer Cardiound

Gerätebereich

Chipkartengesteuertes

Gerätetraining

Ständige Betreuung

durch Fachpersonal

Großes Kursangebot

Physiotherapie

und Massagen

Sauna- und

Wellnessbereich

P

Procom-Projekt geht in

die nächste Runde

Kolpingstraße

Für die Fortführung des Procom-Projekts an der Kolpingstraße steht die

Ampel jetzt auf Grün: Der Ausschuss für Bauen und Stadtplanung (ABS)

hat als nächsten Verfahrensschritt die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie

der Träger öffentlicher Belange beschlossen. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

im Bereich der KiTa soll die Stadt sieben Kurzzeitstellplätze für

den Hol- und Bringverkehr der Kinder schaffen. Zudem soll hier der durch

Fußgänger zu querende Straßenraum auf 4,50 m verschmälert werden.

Ebenfalls ist die Anordnung eines Lkw-Durchfahrtverbots geplant.

In geheimer Abstimmung (auf Antrag von move) stimmten für den Beschluss

14 Mitglieder des ABS. Dagegen stimmten sieben Ratsvertretende

und zwei enthielten sich. Aufgrund der vorhergehenden Diskussion ist es

höchstwahrscheinlich, dass CDU, SPD und FDP dafür gestimmt haben. Die

Gesamtzahl ihrer Fraktionsmitglieder beträgt die besagten 14. Nicht mit

dem Beschluss einverstanden äußerten sich folglich die fünf move- und

die vier Bündnisgrünen-Vertreter. Die Summe ihrer Ausschuss-Mitglieder

entspricht den sieben Nein-Stimmen und den beiden Enthaltungen.

Für die Bündnisgrünen hatte Alwin Wedler sich für einen kleineren

REWE-Markt mit 1500 qm als »Quartiersversorger« ausgesprochen. Ihr Ziel:

weniger Autoverkehr, mehr Wohnungen. Procom plant, dass von der insgesamt

6100 qm großen Einzelhandelsfläche des Projekts gut die Hälfte

REWE beziehen wird. Dr. Martin Hünten erinnerte an den grundlegenden

Widerstand von move gegen die Procom-Pläne. Er konnte sich für move

als Kompromiss den Alternativ-Vorschlag der Bündnisgrünen vorstellen.

Der Procom-Projektleiter Bastian Hämmerle indes machte deutlich, dass

die rote Linie für das Projekt an der Kolpingstraße erreicht und eine verbindliche

Entscheidung der Politik für das geplante Quartier nunmehr

erforderlich sei. Gegenüber dem Stadtgespräch sagte er im Vorfeld der

ABS-Sitzung: »Wenn die erhebliche Aufwertung des Standorts durch unser

Quartierskonzept gewollt ist, brauchen wir jetzt genau dieses Signal«. Der

Fraktionsvorsitzende der CDU, Thomas Mader, wollte sich schon in der

vorhergehenden ABS-Sitzung nicht ausmalen, wenn der Investor die Lust

an dem Projekt verliert. Dieser hatte ja schon mal Andeutungen gemacht,

die bei einer Umsetzung keinem gefallen würden. »Für das Areal gibt es

in der Region bekannte Interessenten«, bestätigte uns Hämmerle vor der

jüngsten Sitzung erneut. Aufgrund der Beschlusslage ist ein Baubeginn

des Procom-Projekts Ende des nächsten Jahres realistisch.

Raimund Kemper

Zur Erweiterung

unseres Teams suchen wir:

Kurstrainer

in allen Bereichen

Mo.- Fr.: 8.00 - 21.30 Uhr

Sa. u. So.: 9.00 - 16.00 Uhr

Lippstädter Straße 68

33378 Rheda-Wiedenbrück

0 52 42 / 40 45 320

1 Das Procom-Projekt wird diesen Anblick durch eine attraktive Architektur

an der Kolpingstraße ersetzen.

16 Das Stadtgespräch


Emotionen, Dank und Kurzweil

9. Tag des Ehrenamtes

1 Artistin Helena in Aktion

(Kem) »Für Sie selbst mag Ihr Einsatz zu Ihrem Alltag gehören. Die Ausübung

Ihres Ehrenamtes empfinden Sie wahrscheinlich als Selbstverständlichkeit.

Das ist es aber nicht! Deshalb sage ich Ihnen – sagen wir Ihnen – allen, ganz

herzlichen Dank für Ihr Wirken zum Wohle vieler Menschen unserer Stadt.

Wir brauchen Sie!«, dankte Bürgermeister Theo Mettenborg in der Stadthalle

mit bewegten Worten allen Ehrenamtlichen in Rheda-Wiedenbrück.

Anlässlich des neunten »Tages des Ehrenamtes« hatte der Bürgermeister

rund 700 ehrenamtlich Engagierte in die Stadthalle eingeladen, die von

ihren Vereinen und Verbänden benannt wurden, um ihnen stellvertretend

für alle Ehrenamtlichen für ihre Arbeit zu danken. Die Gäste erlebten einen

kurzweiligen Abend mit Darbietungen von Artisten des GOP-Varietés und

heimischer Karnevalsgarden der KG Helü und des WCV sowie geselligen

Beisammenseins bei allerlei Schmackhaftem für Leib und Magen.

Ein besonderer Dank des Bürgermeisters galt den mehr als 50 Unternehmen

und Stiftungen, die das städtische Budget aufgestockt hatten,

um den absolut gelungenen Dankeschön-Abend zu bereiten.

Ehrenbriefe und Ehrennadeln

In den Blickpunkt rückten vier Ehrenamtliche. Sie hätten ebenso wie

die vorherigen Ehrennadelträger Besonderes in ihrem Ehrenamt geleistet.

Zugleich ständen sie beispielhaft für viele Weitere, die mit

großer Freude und Selbstverständlichkeit ihr Ehrenamt wahrnähmen.

Der Bürgermeister strahlte, sie mit der Silbernen Ehrennadel der Stadt

Rheda-Wiedenbrück und den Ehrenbrief ehren zu dürfen.

Betty Hiltscher und Heike Paß

Direkt sprach er Betty Hiltscher und Heike Paß aus den beiden heimischen

Karnevalsvereinen an: »Unendlich viele Stunden habt Ihr für die

Vereine und damit für unsere Stadt eingesetzt. Dafür danken wir Euch

beiden sehr. Ihr übernehmt seit Jahrzehnten viele wichtige Aufgaben

und sorgt mit Eurem tollen Engagement dafür, dass wir großartige

Auftritte von Jugendlichen, Kindern und Damen erleben können. Nachdem

Ihr Eure Laufbahn als aktive Garde-Tänzerinnen beendet habt,

habt Ihr die wichtige Aufgabe als Trainerinnen angetreten«, so der

Bürgermeister in seiner Laudatio.

Betty Hiltscher hat Verantwortung für die Jugend bei der K.G. Helü

übernommen. Sie trainiert und betreut bis heute mit unendlich viel

Herzblut und großem, sympathischen Engagement die Minigarde. q

www.schmitt.media

Technische Perfektion virtuos in Szene gesetzt.

Für alle, denen gut nicht gut genug ist, bietet der

Metz Topas TV-Genuss für höchste Ansprüche.

Ton und Bild in Premiumqualität

Berliner Straße 6 • Rheda-Wiedenbrück • Tel. 05242-46447

Das Stadtgespräch

17


1 Moderator Daniel Reinsberg

Daneben kümmert sie sich auch noch um das Kinderprinzenpaar unserer

Stadt. Heike Paß trainiert mit viel Elan und Warmherzigkeit seit

bald 20 Jahren die Alt-Weiber Gruppe und seit 15 Jahren die »grünen

Bengel« beim WCV. Neben vielen anderen organisatorischen Aufgaben

war sie über 10 Jahre Pressesprecherin für den Verein.

Jürgen Wüstefeld

Als einen »dieser besonderen Menschen, die uns mit ihrer besonderen

Berufung und ihrer großartigen Persönlichkeit über Jahrzehnte

1 Bürgermeister Theo Mettenborg (Mitte) ehrte (von links) Heike Paß,

Jürgen Wüstefeld, Katie Jördel und Betty Hiltscher.

unendlich viel klingende Freude geschenkt haben«, bat er Jürgen

Wüstefeld auf die Bühne. Er habe in seinen mehr als 42 Jahren als

Kantor, Organist und Chorleiter von St. Aegidius in seiner Dienst- und

weit darüber hinaus in seiner Freizeit »mit großartigem Engagement

kulturelle Leuchttürme geschaffen«, die das »musikalisches Leben in

Rheda-Wiedenbrück vielfältig und hochwertig bereichern«.

Gleich nach seiner Einstellung als Kantor habe er begonnen, die

Jugendarbeit erfolgreich aufzubauen und die Aegidius-Chöre zu einer

– weit über die Stadtgrenzen hinaus – anerkannten herausragenden

Wir wünschen

Ihnen ein schönes

Weihnachtsfest und

ein gesundes neues

Jahr 2022.

Christian Fischbacher

Christine Kröncke Interior

Die Kunst, das Wohnen zu genießen.

BERATUNG I PLANUNG I KOORDINATION

Alles aus einer Hand!

Berliner Str. 48 . Rheda-Wiedenbrück . Telefon 05242.968099 . www.luechtenborg-wohnstil.de

18 Das Stadtgespräch


1 Artist TJ Wheels

Qualität geführt. Als grandioser Chorleiter war er ein wertvoller Begleiter

vieler Kinder und Jugendlichen in Rheda-Wiedenbrück. Und

auch im verdienten Ruhestand bleibe er seiner großen musikalischen

Passion treu und bereite uns weiterhin musikalische Freude: neben

zahlreichen Orgelkonzerten leitet er das Vokalensemble Wiedenbrück.

Katie Jördel

Katie Jördel hat im Jahr 2017 den Verein »Ein Teil vom Ganzen all

inklusiv« gegründet, mit dem sie sich für eine menschlichere

1 Solomariechen des WCV Grüne Funken

Welt einsetzt. Auch ihr Blog oder ihre Deutschlandtour im E-Rolli

sind beeindruckendes Engagement, das anderen Mut macht. »Mit

Ihren Projekten und mittlerweile 70 Mitgliedern im Verein bauen

Sie Barrieren ab und Brücken auf«, begründet der Bürgermeister

die Verleihung von Ehrenbrief und -nadel an die junge Frau.

Sie mache mit ihrem freundlichen offenen Wesen Mut und

gebe Hoffnung, so Mettenborg. Standing Ovations des Publikums

schlossen einen besonders emotionalen Moment des

Abends ab.

Weihnachtsdeko

Geschenkpapier von bsb

hochwertig, 2 x 0,7 m ab 0,79

Geschenktüten von bsb

Flaschentüten

14,5 x 15 x 6 cm

23 x 19 x 9 cm

DIN A4 Format

Weihnachtsgeschenkboxen

ca. 20 verschiedene Größen

hochwertige Kunsttannen

inkl. Ständer, 120, 150, 180, 210 cm

Lichterketten für den Baum

in großer Auswahl vorhanden!

Weihnachts-Dekokissen

mit LED-Beleuchtung, batteriebetrieben

30 x 50 cm, 40 x 40 cm, 90 x 20 cm

0,99

0,79

0,99

1,59

0,89

SuperSchnäppchen

Sonderposten · Importpartien

33378 Rheda-Wiedenbrück, Feldhüser Weg 26

Tel. 05242-34841 Vinnemeier GmbH

ab

ab

29,99

je 9,99

Das Stadtgespräch

19


Last Minute Wei

ab

75 €

16,90 €

Fatboy: Die weiße Tischlampe,

die man überall mit hin nimmt.

Börger Elektrotechnik GmbH, Gütersloher Str. 18,

33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 9456-0

Puzzle „Rheda-Wiedenbrück

1000 Teile

Bücher Güth, Klingelbrink 31,

33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 2304

Emshaus

Überraschen Sie Ihre Lieben mit

einem Essen der besonderen Art.

GUT

SCHEIN

Lauf los!

Hundephysiotherapie &

-osteopathie

WERT

FREI

WÄHLBAR

Gutschein

Emshaus

Cafe & Restaurant

Emshaus, Gütersloher Straße 22,

Rheda-Wiedenbrück, Tel. 4060400

Lauf los!, Ostenstraße 8,

Rheda-Wiedenbrück, Tel. 0160-94961286

20

Das Stadtgespräch


hnachts -Specials!

Präsentkörbe

THE JOOULY

LED-Leuchte,

Bluetooth

Lautsprecher,

Getränkekühler

und leuchtende

Vase in einer

dekorativen

Designlösung

ab

199 €

Präsentkörbe

(italienische Feinkost)

Angelos Pizza Express, 33378 Rheda-Wiedenbrück,

Wilhelmstraße 30, Tel.: 05242 40 28 28 Lieferung

40 28 30 Abholung

LÜCHTENBORG, Berliner Str. 48,

Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 0542 968 099

aktivita

Massagen zum

Wohlfühlen und Entspannen

GUT

SCHEIN

24,90 €

18x18 cm

Weihnachtsangebot



Was kann man Schöneres

schenken, als Gesundheit

und Wohlfühlen.

GUTSCHEIN

Aktivita - Gesundheitszentrum



WIR FREUEN UNS AUF SIE!

aktivita, Hellweg 22,

Rheda-Wiedenbrück, Tel. 05242 377314

Strukturboard „Heimatliebe“

Glückskinder „BY BLENDE 11", Marienstr. 14,

Rheda- Wiedenbrück,

Tel. 05242 9089190

Das Stadtgespräch

21


5Beeindruckend ist das

große Kirchenschiff von St. Pius.

K

Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat rufen

Gemeinde zur Mitwirkung auf

St. Pius auf der Suche nach neuen Wegen bei der zukünftigen Nutzung ihrer Kirche

»Das ist ein Frevel, was Ihr da vorhabt«, ist der Inhalt mancher erster

Rückmeldungen auf einen im vergangenen Sommer an alle Gemeindemitglieder

von St. Pius versandten Brief. Darin rufen der Pfarrgemeinderat

und der Kirchenvorstand die Freunde von St. Pius auf, bei

der Wahl des Weges »aus einer ›normalen‹ Pfarrkirche eine ›neue Art

von Kirche‹ zu machen«, mitzureden.

Aktuelle Situation

Hintergrund ist, »dass die Zahl der Kirchenbesucher weiter zurückgehen

wird und wir allein in Wiedenbrück drei ›normale‹ Kirchen haben,

obwohl eine einzige ausreicht. Zwei dieser Kirchen – St. Aegidius

und die ›Paterskirche‹ sind von historischer Bedeutung. Man kann

sich leicht ausrechnen, dass dann St. Pius diejenige Kirche sein wird,

OESTERWIEMANN

Behälter- und Apparatebau

Dieselstraße 15

59329 Wadersloh

info@oesterwiemann.de

www.oesterwiemann.de

Fax: 02523. 2659

02523. 9226-0

GmbH

Fachbetrieb

nach WHG

Öltankreinigung

Öltank- Montage

- Demontage

Tankschutz

Tankbeschichtung

Auffangwannen

nach WHG

Heizungsbau

Stahl- und

Behälterbau

Business Premium Store

Glasneck.com I Thomas Glasneck GmbH

WIR SIND FÜR

DICH DA ‒

GARANTIERT!

MERRY

Christmas

&

HAPPY NEW YEAR

.in der halle 4

.rheda-wiedenbrück

.tel.: (05242) 5790757

.mail@glasneck.com

Keller

Neubau

An- & Umbau

Industriebau

Renovierungsarbeiten

Erd- & Entwässerungsarbeiten

22 Das Stadtgespräch


die nicht mehr benötigt wird«. Zudem machte die Ankündigung des

Stellenwechsels von Pastor Rasche im Mai 2022 die schon länger geführten

Überlegungen zur Veränderung der Kirche »ein wenig konkreter.

Es war schon länger klar, dass auf absehbare Zeit einer der drei

Priester (Pfarrdechant Rainer Edeler, Pfarrer Olaf Loer – Langenberg,

Pastor Rüdiger Rasche) den Pastoralverbund verlassen muss«, so der

Pfarrgemeinderat und der Kirchenvorstand in ihrem gemeinsamen

Gemeindebrief.

Anregungen

Neben manchen kritischen Stimmen können die beiden Gemeindegremien

sich aber ebenso schon über sehr viele Anregungen von Menschen

freuen, die konkrete Vorschläge für die zukünftige Nutzung des

Gotteshauses machen. Sie reichen bis zu ihrer Umwandlung in eine

Sport- oder Spielhalle bzw. einen Erlebnisort für die Jugend. Es gehören

ebenso moderne Gottesdienste, Gottesdienste ohne Priester, Konzerte

oder vielleicht ein Weihnachtsmarkt zu den genannten Ideen.

Nachhaltigkeit

Bei der Entscheidung für die zukünftige Nutzung ist vorrangig die

Überlegung, »St. Pius frühzeitig eine neue Funktion und ein Alleinstellungsmerkmal

zu geben. Etwas, das diese Kirche so besonders

und so einzigartig macht, dass man sie nicht ohne weiteres schließen

kann.«, so Holger Kardinahl und Heinrich Meyer (Delegierter des

Kirchenvortandes) gegenüber dem Stadtgespräch. Aber welchen Weg

sie nun tatsächlich einschlagen werden, »wissen wir, ehrlich gesagt,

noch nicht. Auf uns kommen daher noch viele spannende Gespräche

und Entscheidungen zu«.

1 (V. l.) Holger Kardinahl (PGR Vorstand), Hildegard Baumhus (PGR Vorstand),

Tom Huneke (Diakon), Heinrich Meyer (Kirchenvorstand)

Langer und steiniger Weg

Bis etwa Frühjahr, Sommer 2022 sammeln der Kirchenvorstand und

Pfarrgemeinderat noch die Anregungen für die zukünftige Nutzung

der St Pius-Kirche. Die beiden Gremien planen nach einer Auflistung,

ersten Bewertung und Priorisierung der Ideen die Gemeinde in einer

Versammlung bei der Findung der Entscheidung mit einzubeziehen. »Es

wird kein ganz einfacher Weg. Wie auch immer die Piuskirche in Zukunft

aussehen wird. Manchen wird es zu modern sein, und andere hätten es

gerne viel fortschrittlicher. Diese Widersprüche werden wir aushalten

müssen«, bitten die beiden Gremien in ihrem Brief um Verständnis. Sie

werden auf jeden Fall versuchen, zwischen allen Interessen abzuwägen.

Die Pius-Gemeinschaft ist aber nicht nur als Ganzes gefragt. Wenn

sie ihre Kirche verändert, betrifft das natürlich automatisch alle q

Die besinnliche Zeit des

Jahres bricht an -

Weihnachten steht vor

der Türe und es ist an der

Zeit „Danke“ zu sagen.

Danke für das Vertrauen

und für die Treue!

Breite Straße 37

33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 05242 5789003

E-Mail: info@cs-reich.de

www.reich-group.de

Wir wünschen Ihnen

zauberhafte

Weihnachten und ein

mit Zufriedenheit

und Gesundheit

gefülltes neues

Jahr!

Qualifizierte und zuverlässige Reinigungsarbeiten – für Gewerbe & Privathaushalte.

Das Stadtgespräch

23


1 Bei zahlreichen Festen der Gemeinde und mit St. Pius verbundenen Vereinen steht das Gotteshaus im Zentrum des geselligen Treibens.

anderen Gemeinden im Pastoralverbund. Und natürlich geht gar nichts

ohne die Pfarrer vor Ort. »Und am Ende muss der Erzbischof in Paderborn

auch noch seinen Segen geben – und hoffentlich das Geld. Das

wird ein Kraftakt für die ganze Gemeinde«, sehen die beiden Gremien

voraus. Aber »große Aufgaben haben uns in St. Pius doch noch nie

Bange gemacht«, sehen sie zuversichtlich der Lösung der gestellten

Aufgabe entgegen.

Mitwirken

Wer dabei noch mitwirken will, kann seine Ideen per E-Mail schicken

an ZukunftPius@pv-reckenberg.de oder in einem Brief, adressiert an

»Zukunft Pius«, den die Teilnehmenden im Pfarrbüro, Gemeindehaus

abgeben oder in den Briefkasten werfen können.

Wandel an anderen Stellen

Der Wandel in der Kirche ist auch an anderen Stellen sichtbar. So gibt

es im Pastoralverbund Reckenberg schon seit Jahren Gemeindereferentinnen

und beauftragte Laien, die Beerdigungen leiten und Trauernde

trösten – und dafür viel Lob und Zuspruch erhalten.

Piushaus & Offener Treff

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass weder »eine Schließung, ein Abriss

oder ein Verkauf des Piushauses ein Thema ist«. Dafür sei da viel zu viel

los. Dafür stehen die sprichwörtlich als aktive Gemeinde bekannten

Menschen in St. Pius sowie die mit ihnen verbundenen Vereine, wie z. B.

die KG Helü und der St. Sebastian Bürgerschützenverein. Aktuell ändert

sich ebenfalls nichts im Zusammenhang mit dem Offenen Treff des

Jugendhauses. Es ist ja durchaus möglich, dass in der Kirche zukünftig

ganz spannende Sachen für die jungen Leute stattfinden sollen – und

dann kein Jugendhaus mehr in der Nähe ist, wie es die Jugendhausleiter

von St. Aegidius und St. Pius in einem Konzeptpapier andenken.

Raimund Kemper

wir bedanken uns für die gute

Zusammenarbeit in 2021, wünschen

allen frohe Weihnachten

und ein gutes, GESUNDES neues Jahr!

24 Das Stadtgespräch


FORD TRANSIT CUSTOM

PLUG-IN HYBRID

FULL-SERVICE-LEASING

FORD TRANSIT CUSTOM BASIS

Außenspiegel, elektrisch einstellbar und beheizbar, Frontscheibe beheizbar, manuelle Klimaanlage vorn,

Diebstahl-Alarmanlage, Audiosystem 17: digitaler Radioempfang, USB-Anschluss, Bluetooh, Freisprecheinrichtung,

Sitz-Paket 11: u.a . Trennwand, Beifahrer-Doppelsitz, mit Lendenwirbelstütze, Sitzheizung für

Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags und Kopf-Schulterairbags vorn, Doppelflügel-Hecktür, 8 Verzurrösen,

Laderaumbeleuchtung

Monatliche Ford Lease Full-Service-Rate

€ 423,95 netto 1, 2

Bielefelder Str. 68

33378 Rheda-Wiedenbrück | Telefon (05242) 92 02 0

www.fordlueckenotto.de | www.facebook.com/fordlueckenotto

www.instagram.com/fordlueckenotto

Beispielfoto eines Fahrzeuges der Baureihe. Die Ausstattungsmerkmale des abgebildeten Fahrzeuges sind nicht Bestandteil des Angebotes. 1 Ford Lease ist ein Angebot der ALD AutoLeasing D

GmbH, Nedderfeld 95, 22529 Hamburg, für Gewerbekunden (ausgeschlossen sind Großkunden mit Ford Rahmenabkommen sowie gewerbliche Sonderabnehmer wie z. B. Taxi, Fahrschulen,

Behörden). Eingeschlossen im Ford Lease Full-Service-Paket sind Wartungs- und Inspektionsarbeiten sowie anfallende Verschleißreparaturen in vereinbartem Umfang. Für weitere Fragen zu

Details und Ausschlüssen zu allen Services können Sie sich gerne an uns wenden. Nur erhältlich im Rahmen eines Ford Lease Vertrages. Ist der Leasingnehmer Verbraucher, besteht nach Vertragsschluss

ein Widerrufsrecht. 2 Gilt für einen Ford Transit Custom Kastenwagen LKW 340 L1 1,0-l-EcoBoost PHEV 92 kW (126 PS), Automatikgetriebe, Euro 6d-ISC-FCM, 418,37 netto (€ 497,86

brutto) monatliche Leasingrate, € 0,– netto (€ 0,– brutto) Leasing-Sonderzahlung, bei 48 Monaten Laufzeit und 40.000 km Gesamtlaufleistung. Leasingrate auf Basis eines Fahrzeugpreises

von € 47.995,– netto (€ 57.114,05 brutto), zzgl. € 1.138,– netto (€ 1.354,22 brutto) Überführungskosten. Das Ford Lease Full-Service-Paket ist optional für € 5,58 netto (€ 6,64 brutto) monatlich

erhältlich Das Stadtgespräch

und in der Ford Lease Full-Service-Rate berücksichtigt.

25


Wir bedanken uns

für das entgegengebrachte Vertrauen,

wünschen FROHE WEIHNACHTEN und

ein gesundes neues Jahr!

1 (V. l.) Marie-Theres Krane, Margarete Eggersmann und Brigitta Schniedermeier gehörten

zum Inner Wheel-Beratungsteam auf dem dritten Benefiz-Basar »Kleiderglück«.

Peter Daniel

Garten- und Landschaftsbau GmbH

Dorfheide 36 | Rheda-Wiedenbrück

Mobil: 0160 - 18 09 95 6

Tel.: 05242 - 37 98 71 0

Fax.: 05242 - 37 98 71 1

gift & pines by vecteezy.com

Auf kleine Schritte

und große Sprünge.

Auf alte Vorhaben

und neue Vorsätze.

Auf noch weniger

Gegeneinander und noch

mehr Miteinander.

ikk-classic.de

AUF

Kleiderglück für

Kinderglück

Dritter Benefiz-Kleiderbasar

des Inner Wheel Clubs Rheda-Wiedenbrück

(Kem) Bestes Novembergrau, viele interessierte Kundinnen und ein

großartiger Umsatz – so lässt sich der dritte Benefiz-Kleiderbasar zusammenfassen,

zu dem der Inner Wheel Club Rheda-Wiedenbrück an

einem Wochenende Mitte November ins Stadthaus unter dem Stichwort

»Kleiderglück« eingeladen hatte. Die Inner Wheel-Frauen danken allen

Besuchenden für das Interesse und die Unterstützung.

Die modebewusste Damenwelt war auf dem Basar fasziniert über

die dort vorgefundene wahre Schatztruhe mit hunderten hochwertigen

Kleidungsstücken aus erster Hand zu einem günstigen Preis.

Die zum Verkauf angebotenen exklusiven und definitiv einwandfreien

Waren stammten aus den Kleiderschränken der 28 Inner Wheel

Damen. Mit besonderem Dank freuten sie sich über die Unterstützung

durch die Modedesignerin Annette Görz.

Überhaupt schätzten die Kundinnen die Vielfalt des Angebots. Es

traf den sportlichen Geschmack ebenso wie das Faible für klassische

oder elegante Mode. Kleider, Kostüme, Blusen, Pullover sowie Schuhe

und Taschen, jede Menge Accessoires wie Tücher und Modeschmuck

gehörten zu dem sorgfältig zusammengestellten Top-Angebot. Erstmals

konnten die Kundinnen des Basars zudem nach Lieblingsrezepten

selbstgebackene Weihnachtsplätzchen erstehen.

Mit dem Erlös aus jedem Kauf unterstützen die Kundinnen gleichzeitig

die Geschenk-Aktion des Inner Wheel Clubs für benachteiligte Kinder

und deren Familien. Die Inner Wheel-Mitglieder erfüllen dabei die Wünsche

der Kinder im Wert von etwa 50 Euro und verpacken sie liebevoll als

Geschenke. Die Vorschläge erteilt ihnen die städtische Fachstelle Frühe

Hilfen und Kinderschutz. Etwa 14 Tage vor dem Weihnachtsfest werden die

Inner Wheel-Damen die Geschenke im Rathaus an die Kinder übergeben.

Auch bedürftige Familien und die Gütersloher Tafel gehören zu den

Empfängern der Unterstützung durch den Inner Wheel Club.

Durch dem der Pandemie geschuldeten Ausfall mancher Aktivitäten

sind seine Möglichkeiten zu helfen begrenzter als in den Vorjahren. So

musste u. a. das alljährliche Klavierkonzert im Lockdown abermals verschoben

werden. Es soll nunmehr am 20. Mai 2022 stattfinden.

26 Das Stadtgespräch


Frauenärztin oder Hebamme…

Warum denn nicht gleich beides –

in einer Praxis.

Vermutlich jede Frau, die gerade in freudiger Erwartung ist oder

bereits ein Baby in die Welt gesetzt hat, kennt das Gefühl: Hauptsächlich

und vordergründig ist da die wunderschöne und ganz intensive

Freude; doch zwischendurch blitzt immer mal wieder eine kleinere

oder auch größere Unsicherheit hindurch.

Zum Beispiel ob der Schwerpunkt der Schwangerschaftsbetreuung

auf einer rein frauenärztlichen Versorgung oder einer Begleitung

durch eine Hebamme gelegt werden sollte. Bestmöglich wäre

natürlich eine gleichzeitig ganzheitliche Betreuung durch beide

Professionen.

Ist das denn möglich? Selbstverständlich.

In den Räumen der Frauenarztpraxis Dr. Mann arbeiten, seit »Geburt«

der Praxis vor 5 Jahren auf kompetenter und harmonischer Ebene,

die Gynäkologin Dr. Tanja Mann und die Hebamme Heike Schmidt

»Hebammenpraxis Kindstöne« zusammen und bieten so eine rundum

ergänzende Optimal-Betreuung für die schwangere Frau.

1 Alles in bester Ordnung. Die Hebamme Heike Schmidt und die Frauenärztin

Dr. Tanja Mann freuen sich mit der werdenden Mutter Simone Wenger.

Optimal, da die Termine mit der Hebamme und der

Frauenärztin unter einem Dach sind.

Optimal auch, da Dank der Kooperation in den selben Praxisräumen eine

Betreuung durch Frauenärztin und Hebamme unkompliziert aufeinander

abgestimmt wird. Beispielsweise kann bei Auffälligkeiten im Rahmen

einer Untersuchung durch die Hebamme eine schnelle ärztliche, weiterführende

Diagnostik erfolgen.

In Zusammenarbeit mit der Frauenarztpraxis Dr. Tanja Mann bietet

die Hebamme Heike Schmidt klassische Vorsorgeuntersuchungen, aber

auch Akupunktur, Homöopathie oder K-Taping bei Beschwerden an.

Über ein besonderes i-Tüpfelchen kann sich die werdende Mutter zusätzlich

freuen. Heike Schmidt arbeitet im Kreißsaal des Sankt Elisabeth

Hospitals. Bei einem Entbindungswunsch im Sankt Elisabeth Hospital

besteht so die Möglichkeit der Betreuung auch unter der Geburt.

7 Simone Wenger freut sich über die Rundumversorgung der Frauenarztpraxis von

Dr. Tanja Mann und der Hebammenpraxis »Kindstöne « – optimal unter einem

Dach geeint.

Privatpraxis Dr. Tanja Mann + Hebammenpraxis Kindstöne

Osterrathstraße 10 | Rheda-Wiedenbrück

T 05242 – 931 23 99 | www.praxis-drmann.de

Telefonische Erreichbarkeit:

Termine nach Vereinbarung.

Mo 09.00 – 13.00 Uhr, Di 15.00 – 19.00 Uhr, Mi 10.00 – 12.00 Uhr,

Do 08.30 – 13.00 Uhr und Fr. 10.00 – 12.00 Uhr

MERRY

XMAS

FACHÄRZTIN FÜR FRAUEN-

HEILKUNDE UND GEBURTSHILFE

HAPPY NEW

YEAR

Privatpraxis

Dr. med. Tanja Mann

• Ganzheitliche Frauenheilkunde

• Ernährungsmedizin

• Reisemedizin

• Hormon- und Stoffwechseltherapie

• Medizinisch Taktile Untersuchung:

sanfte und sichere Untersuchung

zur Brustkrebsfrüherkennung

Osterrathstr. 10 • 33378 Rheda-Wiedenbrück • Tel. 05242/9312399 • www.praxis-drmann.de

Das Stadtgespräch

Anzeige

27


Autos im

Wert von

zwei Millionen

Euro

Caritas bestellt 93 Elektroautos –

Lage im Fahrzeughandel

weiterhin angespannt

Egal ob im Privat- oder Geschäftsbereich: Das

Interesse an Fahrzeugen ist ungebrochen. Der

Autohandel steht aber vor einem riesigen Problem:

Er könnte verkaufen, wenn denn Neuund

Gebrauchtwagen verfügbar wären. Umso

ungewöhnlicher ist das Bild, das sich derzeit

auf dem Betriebsgelände von VW Thiel in Paderborn

zeigt: 93 VW E-Up stehen dort für ihre

Auslieferung bereit. Doch wer hofft, hier noch

zuschlagen zu können, kommt zu spät. Die

Fahrzeuge gehen an die »Caritas Dienstleistungs-

und Einkaufsgenossenschaft, die die

kleinen Elektroflitzer an die Caritas-Verbände

in Nordrhein-Westfalen weitergibt. Die Autos

sollen vorwiegend in der ambulanten Pflege

zum Einsatz kommen. Die Neuwagen haben

einen Gesamtwert von rd. zwei Millionen Euro.

»Das ist kein gewöhnlicher Auftrag«, betont

Ralf Langenströher, bei der Thiel-Gruppe

1 (V. l.) Christoph Hermann (Caritas, zuständig für E-Mobilität), Markus Grams (Leiter der

Geschäftsstelle der Caritas-Einkaufsgenossenschaft), Jürgen Macke (Thiel-Vertriebsleiter),

Ralf Langenströher (Thiel-Fuhrparkmanagementberater) Foto: Ingo Schmitz

zuständig als Großkundenverkaufsleiter. Diese

Aussage umfasst nicht nur die Anzahl der

Fahrzeuge, sondern auch die Lieferzeit: Bevor

VW diesen vollelektrischen Kleinwagen letztes

Jahr aus dem Programm genommen habe, habe

er ein kleines Bestellfenster nutzen können, um

die Autos »an Land zu ziehen zu«.

Ursprünglich sollten die Elektro-Autos

bereits im zweiten Quartal 2021 ausgeliefert

werden. Angesichts der anstehenden Winterzeit

müssen nun alle Ups mit Winterreifen

ausgestattet werden, was für die Werkstatt

der Unternehmensgruppe eine weitere logistische

Herausforderung darstellt, ebenso wie die

technische Übergabe und die Zulassung, die

der heimische Autohändler übernimmt.

Jürgen Macke, Geschäftsleiter in Rheda-Wiedenbrück

und Gesamtvertriebsleiter der Thiel-

Gruppe, ergänzt: »Wir freuen uns, dass wir trotz

der global widrigen Umstände diesen außergewöhnlichen

Auftrag noch in diesem Jahr abwickeln

können. Das Engagement aller Beteiligten

hat sich wieder ausgezahlt«. Des Weiteren bemerkt

Macke: »Wir haben in der Thiel-Gruppe,

obwohl es auf dem europäischen Markt kaum

Ware gibt, ständig 500 Fahrzeuge im Bestand

und haben rechtzeitig vorgesorgt. Allgemein

wird eine Entspannung der Liefersituation im

2. Halbjahr 2022 erwartet. Ob Maschinenbauer,

Fahrrad- oder Autohändler, wir sitzen alle

in einem Boot und müssen die Situation mit

riesigem Aufwand und Engagement meistern«.

LAST-MINUTE

VIELE RÄDER VORRÄTIG

ADVENTS

SAMSTAGE

DURCHGEHEND

BIS 16 UHR

GEÖFFNET

FROHE WEIHNACHTEN

EIN GESUNDES

NEUES JAHR

WIR MACHEN

FERIEN

27.12.2021

bis 08.01.2022

www.zweirad-butschko.de

2-rad Butschko e.K. • Inh. Jens Butschko

Herzebrocker Str. 12 • Tel: (05242 ) 431 61

MERRY CHRISTMAS

www.hp-loeppenberg.de

Bauunternehmung

H.-P. Löppenberg GmbH

Benzstraße 3a

33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 0 52 42 / 4 06 75 30

www.runschkebau.de

A. Runschke GmbH

Bauunternehmung

Benzstr. 3a

33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 0 52 42 / 938 388-0

BAU I SANIERUNG I UMBAU I ANBAU: ALLES AUS EINER HAND UND DOCH GANZ NACH IHREN WÜNSCHEN.

28 Das Stadtgespräch


G

»Guter Wein schmeckt

nicht jedes Jahr gleich«

Im Lieblingsweinladen haben alle Produkte Herz und Seele

(bew) Ganz gleich, ob man bereits weiß, welcher Wein einem zusagt oder

nicht – im Lieblingsweinladen werden vom Einsteiger bis zum Enthusiasten

alle fündig. Hier geben Frauke und Christian Reckord gemeinsam mit ihrem

Team ihre Leidenschaft für Weine und dazu passende Produkte gerne an

ihre Kunden weiter. Jeder Winzer wird hier mit Bedacht gewählt und so

gibt es zu jedem Wein immer auch eine Geschichte.

Das Stadtgespräch: Das Produkt Wein ist derzeit stark im Trend. Haben

Sie eine Idee, woran das liegen könnte?

Frauke Reckord: Das Interesse am Wein hat tatsächlich in den vergangenen

Jahren zugenommen und ist während der Pandemie noch einmal gestiegen.

Vermutlich liegt es daran, dass die Menschen in dieser Zeit wieder

mehr zuhause kochen. Dabei achten sie auf ausgewählte, gute Produkte

und da soll eben auch die Weinbegleitung stimmen.

Das Stadtgespräch: Woran erkennt man denn einen guten Wein?

Frauke Reckord: Guten Wein erkennt man unter anderem daran, dass sich

sein Aroma lange hält. Den Test kann man machen, indem man eine Flasche

antrinkt und dann in den Kühlschrank stellt. Wenn sich das Aroma

nach zwei Tagen noch hält, ist es natürlichen Ursprungs. Wenn es sich

verflüchtigt hat, ist es chemisch zugesetzt. Außerdem hat natürlicher

Wein von Jahr zu Jahr variierende Noten. Das liegt am direkten Einfluss

des Wetters auf die Reben. Guter Wein schmeckt nicht jedes Jahr gleich.

Auch ein Korkgeschmack ist ein Zeichen, dass ein Naturprodukt verwendet

wurde. Wird bei uns eine Flasche wegen Kork reklamiert, tauschen wir sie

gerne aus.

Das Stadtgespräch: Muss guter Wein immer teuer sein?

Frauke Reckord: Nein. Die Kunst der Winzer erkennt man gerade auch

1 In der schönen Atmosphäre des Wiedenbrücker Lieblingsweinladens gibt Frauke

Reckord ihr Wissen über Weine gerne weiter.

daran, einen guten Einstiegswein zu produzieren. Zwischen 5 und 7 Euro

ist bei uns bereits ein qualitätvoller Verzehr-Wein zu haben. Bei Weinen

zwischen 2,50 und 3,50 Euro aus dem Supermarkt müssen sich Kunden

allerdings nach Abzug von Flasche, Korken, Etikett und Transportkosten

fragen, wieviel Weinqualität da letztlich noch drin sein kann. Bei diesem

Preiskampf möchten wir gar nicht mithalten.

Das Stadtgespräch: Angenommen, ich bin auf den Geschmack gekommen,

wo kann ich nun mehr über Wein lernen?

Frauke Reckord: Da wir derzeit keine Weinproben vor Ort anbieten dürfen,

haben wir im vergangenen Jahr erstmals Online-Schulungen organisiert.

Über Zoom mit Winzern diskutieren, Weine verkosten, Tasting-Notizen

machen. Das war ein großer Erfolg und ist auch für Einsteiger geeignet.

Das werden wir im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholen.

Wiedenbrücker Lieblingsweinladen · Ringstraße 128 · 33378 Rheda-Wiedenbrück

· Telefon: 05242/406 485 · www.lieblingsweinladen.de

B E S O N D E R E S

DANKESCHÖN

AN UNSERE KUNDEN


Zum Jahresausklang haben wir dieses tolle

Paket für Sie geschnürt. Zu den sechs von uns

auserwählten Weinen im Wert von über 45 Euro

bekommen Sie zwei unserer Lieblingsweinladen

Weißweingläser im Wert von 13 Euro noch

gratis obendrauf!

Unser Aktionspreis: 39,99 Euro

W I E D E N B R Ü C K E R


Öffnungszeiten im Advent:

Winterpause:

Mo – Fr 09:30 – 18:30 Uhr 01. – 08. Januar 2022

Sa 09:00 – 18:00 Uhr Online bestellen,

24./31.12. 09:30 – 14:00 Uhr versandkostenfreie Lieferung

Wein enthält Sulfite. Das Angebot ist gültig solange der Vorrat reicht.

Ringstraße 128 . Rheda-Wiedenbrück . www.lieblingsweinladen.de

Das Stadtgespräch

Anzeige

29


F

Für Gott und die

Gemeinschaft

der Gläubigen

Versöhnungs-Kirchengemeinde begrüßt neue Vikarin

(Kem) »Für die Offenheit und Wärme, mit der ich hier in der Versöhnungs-Kirchengemeinde

empfangen wurde, bin ich jetzt schon dankbar.

Ich freue mich auf eine spannende, lehrreiche und gesegnete Zeit mit

Ihnen und euch allen!«, schreibt Madita Nitschke im jüngsten Gemeindebrief.

Die 28-Jährige ist seit Anfang Oktober als Vikarin in der Gemeinde

tätig, direkt nach dem von ihr erfolgreich abgelegten ersten Theologischen

Examen bei der Landeskirche von Westfalen.

Vikariat

Ihre zweieinhalbjährige Ausbildung als Vikarin startete schwerpunktmäßig

am Evangelisch Stiftischen Gymnasium Gütersloh bei Dr. Martin

Schewe, Mentor und Pfarrer an der Schule. Es gefällt ihr mit den jungen

Leuten zu arbeiten, überhaupt lernen zu Lehren.

Ab dem kommenden März steht die Gemeindearbeit mit Konfirmationsunterricht,

Durchführung von Gottesdiensten sowie Taufen,

Beerdigungen und Trauungen und vieles mehr im Focus der praktischen

Ausbildung, mit einem kleinen Anteil an einer Schule. Besonders freut sie

sich auf den Seelsorgebereich, insbesondere die Krankenhausseelsorge.

1 Vikarin Madita Nitschke mit ihren Mentoren Pfarrer Marco Beuermann (l.) und

Pfarrer Dr. Martin Schewe

Es begleitet sie auf dem Weg bis zum zweiten Examen Pfarrer Marco

Beuermann, ihr Mentor in der Versöhnungs-Kirchengemeinde.

Rheda-Wiedenbrück

Die in Hagen aufgewachsene Vikarin ist glücklich, dass der Kirchenkreis

und das Landeskirchenamt sie Rheda-Wiedenbrück zugewiesen haben.

Es war ihr Wunsch das Vikariat nicht in einer Großstadt zu absolvieren.

Sie habe es hier gut getroffen, gestand sie: die Gemeinde, das Pfarrteam,

ihr Mentor. Es passe einfach alles.

Hier fände sie alle Voraussetzungen, um ihren lang gehegten Traum

zu erfüllen, für Gott, die evangelische Kirche und die Gemeinschaft der

Gläubigen tätig sein zu können. Schon in ihrer Konfi-Zeit hatte sie sich

WIR SUCHEN DICH!

Zusteller (m/w/d)

An der frischen Luft bewegen und Geld verdienen?

Dann bewirb dich beim Stadtgespräch als Zusteller und verdiene mit deiner Schrittzahl noch Geld.

DAS ERWARTET DICH:

DAS SUCHEN WIR:

GEBIET DIREKT

VOR DER TÜR!

KEIN

ARBEITSWEG

VERTEILUNG

AN VIER TAGEN

IM MONAT

(DI - FR)

ENGAGIERTE

MENSCHEN MIT

SPASS AN DER

FRISCHEN LUFT

& BEWEGUNG

GERNE AUCH

HAUSFRAUEN

& RENTNER

MINDESTALTER:

14 JAHRE

ATTRAKTIVE

BEZAHLUNG

FREIE ZEIT-

EINTEILUNG:

CA. 4-8 STD.

Für die Bewerbung bitte die

Kontaktdaten per E-Mail an:

bewerbung@meverlag.de

Das Stadtgespräch, Nickelstraße 7a

33378 Rheda-Wiedenbrück

30 Das Stadtgespräch


für ihre Gemeinde engagiert, beispielsweise in die Durchführung der

Kindergottesdienste. Sie erfuhr dabei, dass der Dienst für die Gemeinde

ihr sehr viel bringt: Sie findet es spannend, Menschen kennen und

annehmen zu lernen in den unterschiedlichen Bereichen des Lebens.

Gott im Fokus

Bei ihrem 16-semestrigen Theologiestudium in Bochum und Münster

erfuhr sie, nicht nur denkt »Gott an uns Menschenkinder, sondern auch

die Menschen denken an und über Gott nach.« Viele Abende saß sie mit

den anderen Studierenden zusammen und redete über Gott und die

Welt, über unseren Glauben »und darüber, wo wir uns angenommen

fühlen.« Für sie ist es »großartig zu wissen, dass Gott genau das tut.«

Und genau das möchte sie den Menschen in der Gemeinde vermitteln.

Die Versöhnungskirchengemeinde freut sich über die neue Vikarin.

Gemeinsam mit Eva Meisel in Langenberg sei die Versöhnungskirchengemeinde

die einzige Gemeinde in NRW mit zwei Vikarinnen. Pfarrer Marco

Beuermann freut sich, die neue Vikarin begleiten und auf einen guten

Weg bis zum zweiten Theologischen Examen bringen zu dürfen. Mit Eva

Meisel als Vikarin in Langenberg verfügt nur die Versöhnungskirchengemeinde

in NRW gleichzeitig über zwei Nachwuchskräfte für das Pfarramt.

P

Puppenspiel begeisterte

die Kindergartenkinder

St. Clemens Kita

fotolia © Michael Möller

BAUM RAUS.

MÖBEL REIN!

28. / 29. / 30.

Dezember 2021

11 – 16 Uhr

WE

Auf Los geht‘s los: Sehen Sie

laufmodelle mit anderen Augen,

verlieren Sie Ihr Herz an Rückläufer

und erleben Sie Restposten

von ihrer attraktivsten Seite.

Schön günstig – einfach schön!

Alfons Venjakob GmbH & Co. KG | Friedrichsdorfer Str. 220

33335 Gütersloh | www.venjakob-moebel.de

(Kem) Mit tollen Erzählungen durch Dagmar Selje und den drei Puppen,

Waldemar das Schwein, Franz von Hahn und Johny Mauser gelang es

dem kleinen Theater »Bielefelder Puppenspiele« die 30 anwesenden Kinder

der St. Clemens Kita mit dem Stück »Die drei Freunde« in ihren Bann

zu ziehen. Dabei lernten die Kinder, dass man Freunde findet, wenn

man will und dass Freunde wichtig sind, um gemeinsam etwas zu erleben,

sich Dinge anzuvertrauen, gemeinsam Quatsch zu machen, durch

dick und dünn zu gehen und gemeinsam groß zu werden und vielleicht

Freunde fürs Leben bleibt. Die Aufführung war der Höhepunkt zu der

Themenreihe »Freunde«. »Wir möchten unseren Kindern die Angst und

Unsicherheit nehmen und ihnen auf der Suche nach ihrem Platz in der

Gruppe behilflich sein«, erklärte die Leiterin Margret Middelhove. Durch

eine großzügige Privatspende war es der katholischen Kindertageseinrichtung

möglich, das Theater für alle Kinder kostenlos anzubieten.

1 Margret Middelhove (l.) und Theaterpädagogin Dagmar Selje freuten sich, dass die

Kinder aus der St. Clemens Kita von der Vorführung begeistert waren.







Das Stadtgespräch

31


Wir bedanken uns für Ihre Treue und Wünschen Ihnen:

FÜR EIN MODERNES ZUHAUSE!

Dieselstraße 6 • Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 0 52 42 / 9 68 39 57

www.kroegerelektrotechnik.de

Frohe Weihnachten

EIN

FROHES

FEST & EIN

GESUNDES

NEUES

JAHR

2022

S

Shoppingatmosphäre

in Rheda

Der verkaufsoffene Sonntag und das Adventskrämchen zogen die Menschen

in die Innenstadt. Es war gut, dass die Initiative Rheda sich für den

verkaufsoffenen Sonntag nachhaltig eingesetzt und die Stadt sowie der

Rat für die Durchführung »grünes Licht« gegeben haben.

Wahl des

Seniorenbeirates

Industriebau | Lärmschutz | Fassaden

Jetzt mit hochwertigen Spannbeton-Bauteilen für noch mehr Möglichkeiten!

www.eudur.de

EUDUR-Bau GmbH & Co. KG | Alte Ziegelei 1 | 33442 Herzebrock-Clarholz

Telefon 0 52 45 / 84 19 - 0 | www.eudur.de | info@eudur.de

ichael

röskamp

Frohe Weihnachten

und einen guten

Rutsch ins neue Jahr

2022!

Schwarzer Weg 27 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.05242-49562•Mobil 4 01 73 -2118281

81

Schwarzer www.maler-broeskamp.de

Weg 27 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.05242-49562•Mobil 01 73 -2118281

www.maler-broeskamp.de

Der Seniorenbeirat ist neu gewählt worden. Gewählt wurden im Wahlbezirk

Rheda Hans Badorreck und Gotelinde Sedello. Im Wahlbezirk Wiedenbrück

entfielen die meisten Stimmen auf Karl-Josef Büscher und Alfred

Kontermann. Stellvertreter sind Hans Gerd Specht und Margareta Kohler.

Im Wahlbezirk Batenhorst ist Hans Rüsenberg gewählt worden. Den Wahlbezirk

Lintel vertritt Bernhard Hansmeier. Im Wahlbezirk St. Vit wurde

Heinrich Splietker gewählt. Sein Stellvertreter ist Hans-Jürgen Hornbostel.

Neben den sieben gewählten Vertretern aus den Ortsteilen werden

auch sechs Vertreter von Verbänden und Vereinen benannt, die in der

Seniorenarbeit aktiv sind. Die Organisationen entsenden folgende Vertreter

in den Beirat: Ulrich Jochum (Arbeiterwohlfahrt), Jürgen Belger

(Deutsches Rotes Kreuz), Heinz-Werner Sippel (evangelische Kirchengemeinden),

Bernd Biermann (katholische Kirchengemeinden), Meinhard

Kieneke (Sozialverband Deutschland) und Dr. Sybille Schneiders

(Volkshochschule Reckenberg-Ems). In der ersten Sitzung des neuen

Seniorenbeirats am 8. Dezember wurde Karl-Josef Büscher zum Vorsitzenden

gewählt. Stellvertreter ist Heinrich Splietker.

Bei der Briefwahl vom 10. November bis zum 1. Dezember 2021 haben

3.049 der 12.432 Wahlberechtigten (alle Rheda-Wiedenbrücker ab dem

60. Lebensjahr) ihre Stimme abgegeben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung

von 24,53 Prozent.

32 Das Stadtgespräch


Stadtgespräch 2022 · Mitarbeitersuche regional

Jobbörse

für die

Region

Foto: adobe stock

Die besten Jobs und

Ausbildungsangebote ...

Ausbildung in der Baubranche * * Berufsbezeichnung bezieht sich auf w/m/d

Auf dem Bau arbeiten nur echte Kerle? Schon

lange nicht mehr – denn was Mann kann,

kann Frau auch. Wichtig ist, dass man zupacken

kann und Spaß an der Arbeit hat! Und

darauf, Teil einer stark wachsenden Branche

zu sein. In der Baubranche benötigt man

Teamplayer, von denen jeder – ob Führungskraft

oder Azubi – mit eigenen Ideen etwas

bewegen kann. Und hier profitieren Auszubildende

und Arbeitnehmer bei der Gütersloher

Unternehmensgruppe Hagedorn von einer

eigenen Akademie zur fachlichen Aus- und

Weiterbildung. Ebenso von betrieblicher Altersvorsorge,

einer privaten Krankenzusatzversicherung

oder Angeboten für Gesundheit

und Fitness. Darüber hinaus setzt das Unternehmen

auch auf unkonventionelle Ansätze.

Besonders beliebt sind der hauseigene »Gentlemen‘s

Barber Shop« und die »Cook and Chill-

Zone«. Ein ganz besonderer Benefit ist Europas

modernster Baggersimulator. Wie in der

Luft- und Raumfahrtausbildung können dort

Maschinisten – und solche, die es werden

wollen – ihre Fähigkeiten praxisnah mithilfe

von Virtual Reality schulen.

Um möglichst individuell auf unterschiedliche

Situationen und Bedürfnisse einzugehen, bietet

die Gruppe flexible Arbeitszeitmodelle sowie

bei Bedarf professionell organsierte Kinderbetreuung

an.

Angesprochen sind dabei sowohl männliche

als auch weibliche Bewerber – für jede Berufsgruppe.

Denn bei Hagedorn ist man überzeugt:

Es gibt keinen Job auf dem Bau, den

Frauen nicht mindestens genauso gut wie

Männer erledigen könnten. Sei es als Baugeräteführerin,

Tiefbaufacharbeiterin, Bauwerksmechanikerin

oder als Land- und Baumaschinenmechatronikerin.

Aber, egal ob ein Job

direkt auf der Baustelle oder im Büro: Die

Aufgabenfelder bei Deutschlands leistungsstärkstem

Rundum-Dienstleister von Abbruch

bis Revitalisierung sind vielfältig. Die

Hagedorn Unternehmensgruppe bietet Jobs

mit Perspektive. Aus Facharbeitern können

Projektleiter werden und aus Baugeräteführern

Poliere. Dabei wiegen Wille und Motivation

mehr als die Vorbildung und Schulnoten.

Karriere auf dem Bau? Bei Hagedorn ist das

möglich.

Übrigens: Auch per Video kann man sich bewerben.

Das geht ganz

einfach: Den hier abgebildeten

QR-Code

sannen und damit

die Infos holen.

Das Stadtgespräch

Anzeige

33


Brunnenbauer *

GELDMACHER &

KOTTENSTEDE

www.geko-online.de

BRUNNENBAU

WASSERAUFBEREITUNG

ERDWÄRMESONDEN

WASSERHALTUNG

VERBAUARBEITEN

PFAHLGRÜNDUNG

GmbH

Wir bieten einen Job

mit Tiefgang!

Bau-/ Bohrhelfer

(m/w/d)

zu sofort gesucht

Als Ausbildungsbetrieb

bieten wir zum 01.08.2022

die Ausbildung zum

Brunnenbauer an

(m/w/d)

Interesse an einem

sicheren und abwechslungsreichen

Arbeitsplatz?

Dann freuen wir uns auf Ihre

schriftliche Bewerbung an:

Herrn Christoph Scholz

bewerbung@geko-online.de

Rheda-Wiedenbrück

Röntgenstraße 1

Tel.: 0 52 42 / 40 06 02

Fax 0 52 42 / 40 06 03

* Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d

Wussten Sie, dass ein Mensch im Durschnitt zu 65 % aus Wasser

besteht? Kein Wunder also, dass Wasser für uns überlebenswichtig ist

und wir jeden Tag mehrere Liter trinken sollten. Doch haben Sie sich

schon mal gefragt, wo das ganze Trinkwasser herkommt? Klar, wenn

sich der Durst ankündigt, wird nach der nächsten Flasche aus der

Wasserkiste gegriffen oder der Wasserhahn aufgedreht. Doch woher

kommt das Wasser, dass in den Flaschen abgefüllt ist oder aus dem

Hahn läuft? Auf diese Frage haben Brunnenbauer und Brunnenbauerinnen

die Antwort, denn sie sind maßgeblich daran beteiligt, unterirdische

Wasservorräte zu erschließen und sie nutzbar zu machen.

Ein großer Teil der Süßwasservorräte auf unserem Planeten ist tief in

der Erde verborgen. Der Brunnenbauer hat die Aufgabe, diese Wasservorräte

aufzuspüren und zu erschließen. Hierzu führt der Brunnenbauer

zunächst Probebohrungen durch, um herauszufinden, wo gutes

Trinkwasser zu finden ist. Ist er auf einen nutzbaren Wasservorrat gestoßen,

kann die Arbeit beginnen.

Der Brunnenbauer bedient modernste Maschinen, mit denen er sich

durch die verschiedensten Gesteinsformen und Bodenschichten arbeitet.

Für jede der Schichten gibt es spezielle Bohrer und Aufsätze –

der Brunnenbauer weiß genau, welchen Bohrer oder Aufsatz er gerade

benötigt; Wartung und Reparatur inklusive. Damit das Wasser

später aus dem Brunnen herausgefördert werden kann, verlegt der

Brunnenbauer Rohre und baut Pumpwerke ein, die das Wasser nach

oben befördern.

Neben Brunnenbohrungen beinhaltet der Beruf auch die Sanierung

älterer Brunnen. Außerdem sind Entwässerungen, z. B. für Keller

eines Hauses eine Kernkompetenz des Berufes. Dazu errichtet man

sogenannte Grundwasserabsenkungsanlagen.

Die Ausbildung zum Brunnenbauer ist eine duale Ausbildung. Dies

bedeutet, dass ein Teil der Ausbildungszeit in der Berufsschule, den

anderen Teil im Betrieb verbracht wird. Durch diese Aufteilung wird

der Azubi sowohl in der Theorie als auch in der Praxis bestmöglichst

ausgebildet. Der Brunnenbauer braucht gute mathematische Kenntnisse,

um später beispielsweise den Baustoffbedarf zu berechnen.

Wie genau man Bohrungen durchführt, wie breit und tief der Brunnenschacht

sein muss, wie man Rohre und Pumpanlagen einbaut

und wie Grundwasserabsenkungsanlagen gebaut werden – all das

und vieles mehr bekommt der Azubi während seiner Ausbildung

beigebracht. Die Ausbildungszeit beträgt insgesamt drei Jahre.

QR-Code scannen

und den Video-Clip ansehen

Foto: Geldmacher & Kottenstedde

34 Das Stadtgespräch Spezial


Foto: adobe stock

Jobs in der Montage und Produktion *

*

* Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d

Bei der Anfertigung von Fenster, Türen, Glasdächern und Wintergärten

etc. verwenden die darauf spezialisierten Betriebe in erster

Linie Holz und Kunststoff, aber auch Leichtmetall und Werkstoffkombinationen.

Entsprechend den Ausgangsmaterialien schneiden

die Monteure in der Produktion die Einzelteile beispielsweise mit Kreissägen

zu, bearbeiten sie mit Hobel- und Stemmmaschinen und

verbinden sie. Anschließend setzen sie die von ihnen angepassten

Glasteile mit äußerster Vorsicht ein, befestigen sie und dichten sie ab.

An den Rahmen montieren sie auch Metallbeschläge und Profile.

Soll ein Wintergarten oder ein Glasdach konstruiert werden, bringen

sie im Glas oder an den Profilen die notwendigen Ausschnitte für

Rollläden, Jalousien oder Lüftungseinrichtungen an. Bei solchen Projekten,

bei denen einzelne Glasbauteile miteinander verbunden

werden, verwenden sie einen speziellen Glasklebstoff.

Ferner kann der Monteur in der Produktion die Rahmenteile für den

Fassadenbau anfertigen und deren Oberflächen behandeln und beschichten.

Mittlerweile wird in dieser Branche vor allem mit Kunststoff gearbeitet,

während Dachträger, Fenster und Türen aus Holz eher Seltenheitswert

haben. Kunststoff bietet die Vorteile, dass es pflegeleichter und

langlebiger ist sowie in mehreren Variationsmöglichkeiten gestaltbarer

sind. Ferner soll ein Betrieb für Fenster-, Türen, Wintergarten-,

Glasdach- und Markisenbau seine Kunden bei der Planung beraten

und den Einbau einwandfrei umsetzen. Die Arbeit eines solchen

Betriebes beschränkt sich aber nicht nur – wie beschrieben – auf

Einfamilienhäuser, gefragt sind heutzutage auch großflächige Fassadenanteile

oder Glasanbauten,

wobei das Material

sehr hohe Anforderungen erfüllen

muss.

Die Zabel GmbH aus Herzebrock-Clarholz ist ein Meisterbetrieb,

der seit über 40 Jahren individuelle Wintergärten, Überdachungen,

Fenster, Haustüren und Markisen fertigt und montiert. Wir sind ein

innovatives Familienunternehmen im Wachstum und suchen daher

zur Verstärkung unseres Teams möglichst zu sofort einen:

– Mitarbeiter für die

Montage & Produktion (w/m/d)

in Vollzeit

Ihr Profil

_ Sie haben eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung.

als Metallbauer oder Bautischler.

_ Sie sind motiviert und teamfähig.

_ Sie können eigenverantwortlich und vorausschauend arbeiten.

_ Sie haben bereits Erfahrung im Bereich Montage und Produktion.

Wir bieten Ihnen

_ ein familiäres Betriebsklima.

_ einen modernen und sicheren Arbeitsplatz.

_ eine angemessene Einarbeitungszeit.

_ leistungsgerechte Bezahlung und Weiterbildungen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

per E-Mail an: f.zabel@zabel-gmbh.de

wintergarten-zabel.de

fon 05245 5011

herzebrock-clarholz

Einfach diesen QR-Code scannen und den Video-Clip ansehen. Viel Spaß.

Das Stadtgespräch Spezial

35


Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

*

* Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d

Foto: Brett Sayles/Pexels

Das Berufsbild Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik bzw. Elektronikerin

für Energie- und Gebäudetechnik dreht sich rund um die Technik,

die unsere Gebäude heute zu bieten haben: Alarmanlagen, Klimaanlagen,

SmartHome, Heizungen sowie Datennetze und Stromanschlüsse.

In der Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

lernt man alles rund um die elektronische Welt in Gebäuden: von einfachen

Dingen wie Licht und Strom, über Klimaanlagen, Lüftungen, Telefon-

und Internetanschlüssen bis hin zu Alarmanlagen, Türkontrollsystemen

und sogar Solaranlagen. In der Ausbildung lernen die Azubis, wie

man die notwendige Elektronik in einem Gebäude konzipiert, installiert

und in Betrieb nimmt. Die Beschäftigung mit deren Wartung und eventueller

Fehlerbehebung ist ein weiterer unverzichtbarer Teil des Jobs. Im Berufsbild

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik können aber ganz

unterschiedliche Aufgabenbereiche im Vordergrund stehen – je nach Betrieb,

Branche und beruflicher Position. Welche Aufgaben man in der Ausbildung

erlernt, regelt die Ausbildungsverordnung zum Elektroniker für

Energie- und Gebäudetechnik.

Als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik findet man z. B. in

den Bereichen Elektrotechnik oder Immobilien- und Gebäudewirtschaft

Arbeit. Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik arbeitet vorwiegend

in den betreffenden Gebäuden (vor Ort beim Kunden) oder

auch in Werkhallen und Werkstätten.

Wie läuft die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

ab? In der Ausbildung sind die Auszubildenden im Wechsel in

Betrieb und Berufsschule. Konkrete Aufgaben übernimmt der Azubi im

Betrieb und lernt so die praktische Seite des Berufs kennen. In der Berufsschule

wird das theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Als Ausbildungsnachweis

führt man während der Ausbildung ein Berichtsheft.

Der Ausbilder überprüft dieses regelmäßig. Die Abschlussprüfung besteht

aus 2 Teilen. Teil I der Abschlussprüfung legen die Auszubildenden

am Ende des 2. Ausbildungsjahres ab, Teil II folgt dann am Ende der Ausbildung.

Nach Prüfungsbestehen darf man sich »staatlich anerkannter

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik« nennen. Übrigens:

Die Art der Ausbildung ist dual, also – wie schon erwähnt – wechselweise

in Berufsschule und Betrieb; die Dauer der

Ausbildung beträgt 3,5 Jahre. Eine Verkürzung

auf 2,5 – 3 Jahre ist möglich.

QR-Code scannen und den Clip ansehen

ELEKTRO-HANSMEIER

GMBH & CO. KG

052 42 - 90 41-5

Holunderstraße 29a

33378 Rheda-Wiedenbrück

www.elektro-hansmeier.de

Klaus Hansmeier

bewerbung@hansmeier.net

HANSMEIER STEUERUNGS-

TECHNIK GMBH & CO. KG

052 42 - 90 41-0

Pilgerpatt 6

33378 Rheda-Wiedenbrück

www.hansmeier.net

Klaus Hansmeier

bewerbung@hansmeier.net

BEWIRB

DICH JETZT >>

36 Das Stadtgespräch Spezial


Foto: алекке-блажин/Pexels

Elektroniker für Automatisierung

und Systeme *

* Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d

Die Faszinierung großer Industrieanlagen steckt in jedem begeisterten

Technikfan. Als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Automatisierungstechnik

ist man für die Einrichtung und Wartung hochkomplexer, rechnergesteuerter

Anlagen zuständig. Folgende Voraussetzungen und Fähigkeiten

helfen dem brancheninteressierten Menschen während und auch

nach der Ausbildung, schnell neue Inhalte und Tätigkeiten zu erlernen

und in diesem Beruf erfolgreich zu sein – das wären:

Flexibilität, Sorgfalt und Genauigkeit, handwerkliches Geschick, technisches

Verständnis und Planungs- und Organisationstalent ...

Wenn man über diese Fähigkeiten für die Ausbildung zum Elektroniker

für Automatisierungstechnik verfügt, steht einer Bewerbung auf eine

freie Ausbildungsstelle nichts mehr im Weg.

Schulische Voraussetzungen: Bei der Auswahl des passenden Bewerbers

spielt neben den persönlichen Voraussetzungen natürlich auch die schulische

Vorbildung eine Rolle. Die Personalverantwortlichen der Unternehmen

entscheiden sich in der Regel für Bewerber, die mindestens die

mittlere Reife vorweisen können. Verfügt man sogar über ein Fachabi

oder hat die allgemeine Hochschulreife erfolgreich abgeschlossen, steigen

die Chancen, einen der begehrten Ausbildungsplätze zu ergattern.

Die berufliche Ausbildung gestaltet sich auch hier dual – d. h. die

Berufsschule vermittelt den theoretischen Hintergrund des Berufes.

Schulfächer wie Mathematik, Physik, Informatik oder Werken/Technik

helfen dabei, sowohl theoretisch als auch praktisch den perfekten

Einstieg in die Ausbildung zu schaffen. Da man allein mit theoritischem

Wissen nicht weiterkommt, ist es wichtig, gelernte Inhalte in

die Praxis umzusetzen. Übung macht den Meister – deshalb werden

mit der Zeit dem Azubi innerhalb seines Lehrbetriebes Aufgaben

übergeben, die man nach und nach eigenständig erledigt. Im Betrieb

lernen die Azubis die Montage und Installation von Systemkomponenten

und Netzwerken, den Aufbau und die Prüfung von Steuerungen

und Automatisierungssystemen sowie die fachgerechte Fehleranalyse.

Das hört sich nach einer ganzen Menge an – gut also,

dass den Azubis 3,5 Jahre Ausbildung zur Verfügung stehen ...

QR-Code scannen

und den Clip ansehen

KOMM IN UNSER TEAM!

„Total Abwechslungsreich“

„Super Weiterbildungsmöglichkeiten“

WIR BILDEN AUS (M/W/D)

// ELEKTRONIKER FÜR AUTOMATISIERUNG UND SYSTEME

// ELEKTRONIKER FÜR ENERGIE- UND GEBÄUDETECHNIK

Das Stadtgespräch Spezial

37


G

Glück in der humanitären Katastrophe

Evakuiert von Kabul nach Rheda-Wiedenbrück

»G

estern hatte ich den letzten WhatsApp-

Kontakt mit meinen Eltern in Afghanistan«,

erklärte Ahamed Samim Nawabi bei unserem

Besuch in seiner Wohnung in Wiedenbrück in

Englisch. Der 26-jährige lebt dort seit September

mit seiner Frau, seinem Sohn und seiner

kleinen Tochter. Seine in Afghanistan lebenden

Eltern und seine ebenfalls dort wohnenden

beiden Brüder und seine Schwester mit Mann

und Kindern müssen ständig ihren Wohnsitz

wechseln, damit die Taliban sie nicht auffinden

können. Wenn die Taliban sie entdecken,

würden sie von diesen ermordet. Die Gründe:

Ahamed Samim arbeitete als Ortskraft im Bundeswehr-Camp

Marmul Balkh Mazar-e Sharif

im Objektmanagement. Schon die Familie seines

bereits seit 2017 in Stuttgart lebenden Bruders

hatten die Taliban erschossen, weil dieser

1 Erschöpft, aber überglücklich warten die Schutzsuchenden

auf den Einstieg in die A400M.

ebenfalls für die Bundeswehr gearbeitet hatte.

Zu der Angst seiner Angehörigen in Afghanistan

vor Tod und Verfolgung kommt ihre Sorge

um das tägliche Brot. Eine weit verbreitete

Dürre, die schwere ökonomische Krise und der

Zusammenbruch bäuerlicher Betriebe treiben

immer mehr Afghanen ins Elend.

Für den jetzt in Wiedenbrück lebenden

IT-Fachmann ist es schrecklich, die Not sei-

WIR ZäHLEN MIT

UNSEREM BETRIEB

ZU DEN

GRUNDVERSORGERN.

AKTION

NORDMANN-

TANNEN

150 bis

200cm 20€

200 bis

250cm 25€

ES GILT DAHER KEINE 3G-REGEL

INNERHALB UNSERER VERKAUFSRäUME.

Gartencenter Setzer GmbH · Feldstraße 1

33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 0524244413 · www.gartencenter-setzer.de

Mo.–Fr. 9.00–18.30 Uhr · Sa. 9.00–18.00 Uhr · So. 11.00–16.00 Uhr

Cafe &Restaurant

Jeden Mittwoch imJanuar

Hausgemachte Rinderroulade

auf Wirsing-Speckgemüse und Kartoffelpüree

mit geschmorten Speckzwiebeln

Zum Preis von 22,50 € pro Person

Jeden Donnerstag im Januar

Rumpsteak Strindberg unter der Zwiebel-Senfkruste

an Rotweinjus mit glacierten Karotten

und Bratkartoffeln

Zum Preis von 26,50 € pro Person

Mi. bis Sa. ab 18 Uhr geöffnet | Küche von 18 – 22 Uhr

So. Küche von 12 – 14 Uhr & 18 – 22 Uhr

Montag und Dienstag Ruhetag oder nach Vereinbarung.

Nähere Informationen & aktuelle Öffnungszeiten nden Sie auch auf unserer Homepage.

Emshaus Rheda | Gütersloher Straße 22 | Tel. 40 60 400 | www.emshaus-rheda.de

Verschenken Sie

unsere Gutscheine

38 Das Stadtgespräch


5 Die riesigen Transportmaschinen warteten auf den

Einstieg der Evakuierten mit laufenden Motoren.

(Screenshot von einem Video)

3 Die erlösende Handy-Nachricht von der Bundeswehr (Screenshot)

ner engsten Angehörigen vor der Entdeckung

durch die Taliban und ihren alltäglichen Kampf

für einen gedeckten Tisch aushalten zu müssen

in dem Wissen, dass er ihnen nicht helfen

kann. Und es belastet ihn natürlich sehr, dass

eine Besserung der Situation überhaupt nicht

absehbar ist. Seine Gedanken sind alltäglich

sehr oft bei seinen Lieben in Afghanistan.

Er selber hatte Glück im Unglück: Die Bundeswehr

hatte dafür gesorgt, dass er mit seiner

Familie Tickets für den Flug nach Deutschland

mit der Turkish Airline für den 17. August erhalten

hatte. Sie machten sich rechtzeitig auf

den Weg nach Kabul, bezogen Quartier in einem

Hotel. Als aber die Taliban am 11. August

in Kabul einrückten, cancelte die »Turkish Airline«alle

geplanten Flüge.

Als Ahamed Samim von den Evakuierungsflügen

der Bundeswehr hörte, machte er sich

mit seiner Frau und ihren gemeinsamen Kindern

auf den Weg zum Hamid Karzai International

Airport in Kabul. Die Situation war dramatisch:

Vor dem Tor drängelten sich unzählig

viele Afghanen und andere Hilfesuchende. Sie

alle kämpften um einen Platz in den bis zum

31. August laufenden Evakuierungsmissionen.

Dann fielen Schüsse der Taliban, nicht nur in

die Luft, ebenfalls planlos über die Köpfe der

Menschen und auch direkt in die Menge. Auf

Ahamed Samim schlugen sie ein. Entsetzt

flüchteten die Nawabis zurück in das Hotel.

Unerwartet gab es zwei Tage später dann

doch noch einen Lichtblick in dieser extrem

schwierigen und hochgefährlichen Lage: Eine

lebensrettende WhatsApp-Nachricht erreichte

am 23. August um 9.15 Uhr sein Smartphone:

»Evacuation++GERMAN Bundeswehr is speaking!

Go now to KABUL Airport. ABBEY GATE

(coordinate 34.559200,69.220543) and SOUTH

GATE (34.555571,69.207702) open. Priority: AB-

BEY GATE. Seek contact with GERMAN soldiers

there. Information is just for you! Keep calm!«

Die Familie Nawabi konnte einen Bus der

Bundeswehr besteigen. Im Konvoi mit einem

französischen und amerikanischen Rettungsbus

fuhren sie zum Flughafen durch die dort

ausharrende Menschenmenge. Die Aufforderung

»Keep Calm!« (ruhig bleiben!) war nett

gemeint, aber in der Situation ging es mit

zwei kleinen Taschen um das nackte Überleben.

Die Taliban öffneten für die Busse die Tore

zum Flughafen. Dort wartete ein Transportflugzeug

Airbus A400M der Bundeswehr auf »uns

glücklichen Ortskräfte der Deutschen«, deren

Angehörige und andere Schutzbedürftige. »Tagelang

haben wir die Flugzeuge beobachtet

und gebetet, mitgenommen zu werden. Es q

Wir bedanken uns für Ihr

entgegengebrachtes Vertrauen,

wünschen Ihnen ein besinnliches

Weihnachtsfest und einen guten

Rutsch ins neue Jahr.

Meister-& Ausbildungsbetrieb

An der Schwedenschanze 17 • Rheda-Wiedenbrück

Tel: 05242 402652

info@fensterputzer-huebsch.de

www.fensterputzer-huebsch.de

Das Stadtgespräch

39


war eine der letzten deutschen Evakuierungen.

Nach dem 26. August hob keine Bundeswehrmaschine

mehr in Kabul ab.

Total erschöpft, aber überglücklich, reihte

sich Ahamed Samim mit seiner Familie in die

stumm wartende Schlange hinter der riesigen

Transportmaschine ein. Sie wartete mit laufenden

Triebwerken. Ringsum standen weitere

7 Ahamed Samim Nawabi

in seiner Wohnung

Transportmaschinen, die so vielen Menschen

Rettung brachten. »Am 24. August verließen

wir um ca. 17.00 Uhr unser Heimatland Afghanistan.

Der anschließende Flug beförderte

die mehr als 150 schutzbedürftigen Menschen

zum Zwischenstopp in Taschkent, der Hauptstadt

Usbekistans. Von dort führte die Luftbrücke

mit einem Airbus 340 der Lufthansa nach

Frankfurt. Dort unterstützte das Lufthansa

Betreuungsteam die Ankommenden mit Essen,

Getränken, Kleidung und sorgte für eine

medizinische Erstversorgung.

Der seit 2015 in Hannover wohnende Bruder

holte die Nawabis zu sich in seine Wohnung.

Von dort ging es nach einer Woche für sie weiter

nach Rheda-Wiedenbrück. Wie wir dem

Gespräch mit Ahamed Samim entnahmen,

war es wohl die Bundeswehr, die diese Stadt

für ihre ehemalige Ortskraft und seine Familie

schon in Afghanistan als Aufenthaltsort festgelegt

hatte. Das Bundesamt für Migration und

Flüchtlinge teilte ihm zwischenzeitlich mit,

dass er ab April 2022 an einem Integrationskurs

in Gütersloh des Internationalen Bundes

(IB) teilnehmen kann, einem der großen freien

Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit

in Deutschland. Über Youtube eignete er sich

die ersten Deutschkenntnisse an. Er würde sich

freuen, wenn er eine Arbeit ausführen könnte.

Eine Hoffnung in absehbarer Zeit nach

Masar-e Scharif, seine geliebte Heimatstadt,

wiederzusehen, hat die kleine Familie nicht.

Nur die Sorgen um Verwandte und Freunde.

»Ich bin Deutschland dankbar dafür, dass wir

und so viele andere Familien hier in Rheda-Wiedenbrück

aufgenommen wurden. Wir alle werden

unser Bestes tun, damit auch wir unseren

Beitrag für eine friedvolle Zukunft in diesem

schönen Land leisten können«.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an

Dieter Feldmann für die Unterstützung.

Raimund Kemper

Schöne

Geschenkideen

von Fatboy

Börger Elektrotechnik GmbH

Gütersloher Str. 18

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 9456-0

de-de.facebook.com/elektroboerger

Wir wünschen Ihnen

kuschelig warme Weihnachten

und ein gesundes neues Jahr!

KAMINE I GASKAMINE

ÖFEN I ZUBEHÖR

Wasserstr. 13 • Rheda-Wiedenbrück

05242/908365 • www.baufeuer.de

40 Das Stadtgespräch


P

Parkverbotszonen gegen

wildes Parken

Breite Mehrheit für E-Roller-Vermietung

in Rheda-Wiedenbrück

1 Luise Sack, Tier-Standortleiterin in OWL, präsentierte vor der AUKM-Sitzung einige

E-Scooter für die geplante Vermietung in Rheda-Wiedenbrück.

(Kem) Den abschreckenden Szenarien von herumliegenden und in der

Ems versenkten E-Rollern sei man sich bewusst, erklärte Matthias Weber,

Regional-Manager Westfalen von dem E-Scooter-Vermieter »Tier-Mobility-AG«

bei der Vorstellung des Sharing-Betriebes im Ausschuss für

Umweltschutz, Klimaschutz und Mobilität. Der dort präsentierte Kooperationsentwurf

sieht u.a. vor, dass die sogenannten Tier-Ranger

beschädigte und nicht ordnungsgemäß abgestellte E-Roller entfernen,

sich ebenfalls um die Wartung und Reparaturen der Fahrzeuge kümmern.

Zwar gebe es keine festen Abstellzonen (»free floatings«), es gebe aber

Parkverbotszonen, beispielsweise in Fußgängerzonen, auf Grünflächen,

rund um Kindergärten und Krankenhäuser sowie rund um Gewässer, um

dem Vandalismus und wildem Parken entgegenzuwirken. Das Einloggen

der Roller-Nutzenden per App mit ihrem Smartphone soll ein Abstellen

der Roller in den Parkverbotszonen verhindern. Die Uhr würde weiter

ticken und ein unsachgemäßes Abstellen damit ins Geld gehen. Auf der

anderen Seite würde der Kunde in Bonusparkzonen (z. B. am Bahnhof)

mit Freiminuten belohnt.

Luise Sack, Tier-Leiterin an den bisher vier OWL-Standorten Bielefeld,

Gütersloh, Herford und Paderborn, teilte mit, dass Tier in RWD mit zirka

150 E-Rollern in die E-Scooter-Vermietung einsteigt. Fahrende ab 18 Jahren

können die Gefährte nutzen. Der AUKM empfahl dem Rat einstimmig

eine Kooperation zwischen der Stadt und Tier.

Michael Pfläging (CDU) lobte die gute Vereinbarung. »Man muss die

Kooperation in RWD ausprobieren«, forderte er. Melanie Stuhlweißenburg

(move) und Patrick Büker (FDP), selber bekennende E-Roller-Nutzende,

sprachen sich ebenfalls für die Zustimmung aus. Alwin Wedler und

Hermann Heller-Jordan (Bündnisgrüne) unterstrichen die Bedeutung der

Kooperation als deutliches Signal in Richtung der Verkehrswende. Auf

die Frage Wedlers nach der Unfallhäufigkeit erwiderte Weber, dass sich

die Unfälle von Rad- und-Roller-Fahrenden auf gleichem Niveau bewegen.

Johann Warkentin (SPD) sah ebenfalls die Nachhaltigkeit, aber auch

die Steigerung der Attraktivität: » Ein Hauch von Großstadtflair kommt

nach RWD«. In einem zweiten Schritt sei eine Einbeziehung der Dörfer

denkbar, antwortete Weber auf die Frage von Elisabeth Frenser (SPD).

WIR LIEBEN

UNSER

HANDWERK!

Möbel, Einrichtungen

und Innenausbauten

nach individuellenen

Wünschen.

Bosfelder Weg 65 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 44172

Wir

info@tischlerei-schulte.de · www.tischlerei-schulte.de wünschenn

frohe

Weihnachten

und einen

guten Rutsch!

Inh. Lukas Schulte

GUTSCHEINE

ONLINE

BUCHBAR

LAST-MINUTE

GESCHENK

IDEEN

ALLE

TERMINE

ONLINE

BUCHBAR!

Das Stadtgespräch

41


W

Warum hatte Rietberg

die Nase vorn?

Neuland-Campus

»Wir sind glücklich, dass wir die Fläche des Bauhofes in Rietberg als

Standort für das Projekt Neuland-Campus gefunden haben«, sagte uns

im Telefon-Interview der »Neuland-Medien«-Unternehmer Christian Terhechte

aus Rheda-Wiedenbrück. Das am Rande des Naturschutzgebietes

der Rietberger Emsniederung gelegene Areal sei ein Filetstück und geradezu

passgenau für die Entwicklung des Konzepts. Die direkte Nähe zu

dem Gartenschaupark werde für alle beteiligten Akteure und Besucher

des Neuland-Campus eine Bereicherung sein, erklärte der Begründer

der Idee des Neuland-Campus. Darüber hinaus seien die von beiden

Seiten (Stadtverwaltung Rietberg + Investor) mit klarer Linie geführten

Verhandlungen über das Grundstück und die geplante Bebauung sehr

zügig verlaufen. »Das ging einfach super!«, so Christian Terhechte.

Verhandlungen

Die Gespräche in der Nachbarstadt liefen nach Beendigung der Verhandlungen

in Rheda-Wiedenbrück. Ebenfalls hier hätten sich die Gesprächspartner

in der Stadtverwaltung sehr bemüht »uns ein adäquates Angebot

machen zu können«. Der Doppelstadt sei es aber nicht möglich gewesen,

»dass dafür vorgesehene Grundstück weiter anzubieten. Es ging dabei

nicht um die Kosten«, berichtete der Unternehmer auf unsere Nachfrage.

Sicher sei eine der Ursachen dafür die Knappheit an Gewerbeflächen in

Rheda-Wiedenbrück, versuchte er am Telefon die Situation zu erklären.

1 (V. l.) Anna Niehaus (Geschäftsführerin Prowi GT), Renate Pörtner (Wirtschaftsförderin

Stadt Rietberg), Christian Terhechte (Neuland-Medien), Bürgermeister Andreas

Sunder, Alexander Kostka (Kreishandwerkerschaft GT), Markus Hüllmann (Kraft

Maschinenbau) und Dr. Heiner Wortmann (Wortmann & Partner).

Trost

Einen kleinen Trost hatte Christian Terhechte dann doch noch für seine

Heimatstadt. Rietberg sei ja nicht weit weg von der Doppelstadt und

sicher würden auch Betriebe aus RWD von dem Neuland-Campus profitieren.

Den Anstoß zu unserem Gespräch mit dem Campus-Initiator hatte

Alwin Wedler (Bündnisgrüne) jüngst im Ausschuss für Bauen und

Stadtentwicklung mit der Frage gegeben: Warum Rietberg jetzt den Zuschlag

für den Neuland-Campus feiern könne und Rheda-Wiedenbrück

das Rennen verloren hätte. Die Antwort des Technischen Beigeordneten

Stephan Pfeffer ließ noch Fragen offen: Es sei eine sehr preisorientierte

Entscheidung gewesen. Genaueres würde er, soweit gewünscht, im

nichtöffentlichen Teil des Liegenschaftsausschusses mitteilen, sagte er.

AUTOHAUS | KFZ-MEISTERBETRIEB | PKW & LKW

Immer günstige EU-Neuwagen aller Fabrikate. Erfüllen Sie sich jetzt Ihren Autowunsch, schnell, einfach und bequem!

Wir wünschen allen unseren Kunden schöne

Weihnachten und allzeit eine gute Fahrt!

SERVICE

• TÜV*/AU

*durchgeführt durch

TÜV oder DEKRA

105,–

ÖLWECHSEL

Für alle PKWs, 4 Zylinder.

•Inkl. Motoröl

synthetisch, 5W30 bis 4 l

• Inkl. Ölfilter

• Inkl. aller Arbeiten 55,–

Auto-

Beuthner

INHABER MICHAEL BUSCHMEIER

E.K.

Werkstattservice

für alle Fabrikate!

Benzstraße 10

Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 / 49091

Fax 05242 / 49090

www.auto-beuthner.de

42 Das Stadtgespräch


Das Projekt

Bei der mehrjährigen Planung und der Umsetzung steht dem Ideengeber

ein Konsortium aus regionalen Unternehmen zur Seite: seine

Partner Venjakob Maschinenbau und die Steuerberatungskanzlei

Wortmann & Partner aus Rheda-Wiedenbrück, Kraft Maschinenbau aus

Rietberg-Mastholte, die Kreishandwerkerschaft Gütersloh und der Büromöbelhersteller

Febrü aus Herford. Hauptinvestor ist die Volksbank

Bielefeld-Gütersloh.

Das Konzept »Neuland-Campus« geht in die Richtung von »DigitalHub«

in Münster und der »Founders Foundation« in Bielefeld. Beide

sind für »Startup-Interessierte« mit zukunftsweisenden, innovativen

Programmen und Veranstaltungen sehr erfolgreich. Dennoch ist der

»Neuland-Campus« etwas anders aufgestellt. »Wir sind bewusst ›auf’n

platten Land‹, naturnah und ›auf viel Boden ständig‹. Unser Konzept

basiert auf der interdisziplinären und innovativen Zusammenarbeit der

kleinen und mittelständischen Betriebe in der Region Gütersloh. Wir

sind weniger ein reiner Startup-Space, wo primär digitale Innovationen

vorangetrieben werden. Aus diesem Grund planen wir z. B. auch

eine Werkstatt. Ebenfalls besondere Raumkonzepte, um sich einfach

mal kreativ auf neutralem Boden auszutauschen sind geplant«, erklärt

Christian Terhechte gegenüber dem Stadtgespräch.

Resonanz

60 Betriebe haben bereits laut den Betreibern Interesse bekundet, die

Räumlichkeiten des Neuland-Campus zu nutzen. Das Interesse beginnt

bei der Nutzung seiner kreativen Besprechungsräume über temporäre

Nutzungsabos bis hin zur Anmietung von festen Projektarbeitsplätzen

über mehrere Monate bzw. Jahre (siehe auch www.neuland-campus.de)

Ende 2023 soll der Neuland-Campus in Betrieb gehen. Das Planziel: Er

soll OWLs größter Coworking Space entstehen mit 190 Arbeitsplätzen

auf gut 3500 qm Nutzungsfläche als Zentrum für Handwerk, Industrie

und digitale Kreativwirtschaft.

Geschenkideen

Hausschuhe

Geldbörsen

Handtaschen

Schuh Witthaut

Marktzentrum • Wiedenbrück

Euphorie

Das Projekt »Neuland-Campus« gibt Rietberg die Chance sich auf den

Weg zu machen »Smart City« zu werden. Ebenfalls »das Gebäudekonzept

des Neuland-Campus hat es im positiven Sinne in sich und ich bin sicher,

dass wir in Rietberg damit städtebaulich wahrlich punkten können.

Wir hätten ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, was uns auch touristisch

und aus Stadtmarketingsicht weiter nach vorne bringen wird«,

schreibt Gerd Muhle, Vorsitzender der SPD-Fraktion Rietberg in einem

Statement.

Raimund Kemper

Frohe Weihnachten

und ein glückliches

neues Jahr!

Service-Center

Wolfgang Opitz

Hauptstr. 2-4

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel 05242 35095

wolfgang.opitz@ergo.de

1(V.l.) Bürgermeister Andreas Sunder, Renate Pörtner (Wirtschaftsförderin Stadt

Rietberg), Markus Hüllmann (Kraft Maschinenbau), Dr. Heiner Wortmann (Wortmann

& Partner), Anna Niehaus (Geschäftsführerin Prowi GT), Alexander Kostka (Kreishandwerkerschaft

GT) und Christian Terhechte (Neuland-Medien).

Das Stadtgespräch

43


1 Die Schülerinnen und Schüler der Israel-AG am Einstein-Gymnasium unter der Leitung von Thorsten Mönning spannten einen

Bogen von der Tragödie der WJuden in Rheda-Wiedenbrück zu den Greueltaten im KZ Theresienstadt.

Wehret den Anfängen!

Pogrom-Gedenken

WIR WÜNSCHEN IHNEN FROHE

WEIHNACHTEN UND EIN

ERFOLGREICHES JAHR 2022!

(Kem) »Verhindert, dass Geschichte

wieder Gegenwart wird!«, appellierte

die Präsidentin der Israelitischen

Kultusgemeinde München

und Oberbayern, Charlotte

Knobloch, beim Pogromgedenken

auf dem jüdischen Friedhof

an die jungen Teilnehmenden.

Benennt Fehlentwicklungen.

Gerade in Zeiten, in denen jede

zehnte Stimme an rechtspopulistische

Parteien gehe und Judenhass

offen gezeigt werde, sei

deutlich zu machen, dass Menschenfeindlichkeit

in der Gesellschaft

keinen Platz haben dürfe,

rief die 89-Jährige den vielen Anwesenden

weiter zu.

Ebenfalls eine lebendige Erinnerung

an die Greueltaten des

NS-Regimes in der Pogromnacht

vom 9. November 1938 sei wichtiger

denn je: Zum einen sei das

jüdische Leben in Deutschland

schon immer weit weg von der

Normalität. Und zum anderen

gebe es schon bald keine Zeitzeugen

mehr, hob die frühere Vorsitzende

des Zentralrats der Juden in

Deutschland hervor.

Gerade sechs Jahre alt, musste

sie mit ihrer Familie in der Pogromnacht

die »Explosionen von

Hass« ertragen. Sie erfuhr, dass die

Demütigungen und Gewaltakte

gegen Juden fortan immer schlimmer

wurden, das Tor zu Auschwitz

damit aufgestoßen war, weil ja

alle stumm blieben, blickte die

Trägerin des Großen Verdienstkreuzes

mit Stern zurück.

Wir bedanken uns für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen.

Gerne sind wir auch im neuen Jahr mit unserem umfassenden

Service als kompetenter Handwerksbetrieb für Sie da.

Effertz GmbH | Kupferstraße 20 | 33378 Rheda-Wiedenbrück | Telefon 0 52 42 / 9 20 92 | Telefax 0 52 42 / 92 09 50

www.effertz-bedachungen.de

Pogrom in

Rheda-Wiedenbrück

Die anlässlich der Gedenkveranstaltung

am Ignatz-Bubis-Platz

ausgelegte Schrift zur Ausstellung

»Juden und jüdisches Leben

in Rheda« berichtet, dass

hier die Pogromnacht in den

Abendstunden mit einer Vereidigung

von Polizei und SS

auf dem Schlosshof begann.

Beteiligte zogen zum Parteilokal

Neuhaus auf dem Doktorplatz. In

dem zur Kommandozentrale umfunktionierten

Gasthaus hatten

sich schon Parteigenossen, Mitläufer

und SA-Männer versammelt.

Auf höhere Anordnung schwärmten

von hier aus die Überfalltrupps

auf jüdische Häuser und

die Synagoge aus. Zahlreiche jüdische

Wohnungen und Geschäfte

wurden zerstört, die Synagoge

in Brand gesetzt, viele jüdische

Menschen bedroht und verfolgt,

anderenorts ebenfalls ermordet.

Die Polizei vermeldete außer

Angaben über das Ausmaß

der Zerstörungen keine Reaktionen

in der Bevölkerung über die

Schreckensnacht. Einen Tag danach

wurden zahlreiche jüdische

Männer vorübergehend ins KZ

Buchenwald gebracht.

Es folgten die Enteignung jüdischen

Vermögens und die Deportationen

in die Vernichtungslager.

62 jüdischen Mitbürgern gelang

nicht die Emigration. Sie wurden

in den KZ ermordet.

Die Israel-AG am Einstein

Gymnasium unter Leitung von

Thorsten Mönning – sie hatte

unlängst die KZ in Theresienstadt

und Auschwitz besucht,

verknüpfte die menschliche Tragödie

der Rheda-Wiedenbrücker

Juden mit der Geschichte von Clara

und Peter aus dem Buch »Die

Kinder aus Theresienstadt« von

Kathy Kracer.

Der Oberstufen- und Ehemaligenchor

des Einstein Gymnasiums

unter der Leitung von Ildefons

Klein sowie Paul Yuval Adam, Kantor

der Jüdischen Kultusgemeinde

Bielefeld, umrahmten die Gedenkveranstaltung

musikalisch.

44 Das Stadtgespräch


(Kem) Der am 2. November verstorbene Jochen Sänger wird uns sehr

fehlen: Egal, ob es um historische Fotos aus Rheda-Wiedenbrück ging

oder um Informationen aus der Heimatgeschichte – Jochen konnte

uns mit wenigen Maus-Klicks aus seinem digitalen Archiv das Gesuchte

umgehend per E-Mail schicken. Er nahm sich immer Zeit, war nie

gestresst, war einfach immer freundlich und hilfsbereit. Es machte

einfach Spaß mit ihm zusammenzuarbeiten.

Seine Heimatstadt lag dem mit 74 Jahren Verstorbenen immer

am Herzen: Unvergessen bleiben die von ihm alljährlich mit sehr viel

Feingefühl zusammengestellten Kalenderblätter der Rhedaer und Wiedenbrück

Ansichten. Er schrieb die Geschichte der Autobahn und der

Eisenbahn, verfasste regelmäßig Beiträge für das Kreisheimatbuch,

arbeitete im Historischen Arbeitskreis des Heimatvereins mit.

Ebenfalls als gestandener Sozialdemokrat – er trat der SPD 1966

bei – setzte er sich für seine Heimat ein: 1970 machte der langjährige

Vorsitzende der SPD in Rheda (1972–1999 und 2001–2007) sich gemeinsam

mit anderen Akteuren erfolgreich dafür stark, dass die Namen der

beiden bisher selbstständigen Städte Bestandteil der neuen Doppelstadt

wurden. Er regte in demselben Jahr die Schaffung des Emssees

und Herstellung eines Fußweges entlang der Ems an, der die beiden

Städte miteinander verbinden sollte. Realität wurden diese Ideen 1988

zur Landesgartenschau. Ebenfalls gelang es ihm mit weiteren Wegbegleitenden

1973 die Abholzung des Fasanenwaldes und die Regulierung

der Ems im Schlossbereich zu verhindern. Aus dieser Bewegung hervor

ging die von ihm mitgegründete GNU im Kreis Gütersloh. In den

1990er Jahren engagierte sich der frühere Eisenbahner (1961–69) und

Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes (1969–2011) für den Erhalt der

Eisenbahnlinie zwischen Rheda und Warendorf.

Bemerkenswert sind seine Recherchen und mehrbändigen Veröffentlichungen

zur Geschichte der Arbeiterbewegung und SPD in

Rheda-Wiedenbrück. Dem absolut bodenständigen und bescheidenen

Zwei-Meter-Hünen verliehen politische Mitstreiter respektvoll die

Beinamen »Roter Riese« oder auch »Roter Jochen«. Gerne arbeitete »das

sozialdemokratische Urgestein« ebenfalls in der Arbeiterwohlfahrt mit.

Und Jochen war ein Familienmann durch und durch: Samstags

auf dem Wochenmarkt oder auch sonst sah man den Vater von zwei

erwachsenen Kindern

in roter Wetterjacke

gemeinsam mit seiner

Edeltraud. Er teilte

mit ihr die aufrechte

Verbundenheit mit der

Sozialdemokratie.

Für seine vielfältigen

Verdienste erhielt

Jochen Sänger 2000

das Bundesverdienstkreuz

und unlängst

erst den Ehrenbrief

1 Unerwartet ist Jochen Sänger verstorben. seiner Heimatstadt.

Das Stadtgespräch

Nachruf

Jochen Sänger verstorben

Ihr Auto ist bei

uns in sicheren

Händen.

Wir übernehmen

Reparaturen

jeglicher Art.

Paul Rosin Kfz-Meisterbetrieb

DANKE FÜR IHRE TREUE!

WIR WÜNSCHEN IHNEN

FROHE WEIHNACHTEN UND

EIN GESUNDES NEUES JAHR.

Paul Rosin · Am Sandberg 70

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel: 05242 / 56722

E-Mail: rosin.kfz@gmx.de

HOLZ – WOHNEN – GARTEN

Breslauer Str. 36

Rheda-Wiedenbrück

Tel.: (05242) 4 98 42

Mobil: 0171 / 735 55 76

www.joergplugge.de

...wenn es sich richtig anfühlt.

Die Frage, wie und wo ich wohne, ist definitiv nicht

einfach. Mit unserer guten umfassenden Beratung,

unserem Verständnis für Ihre persönliche Situation

und viel Erfahrung, unterstützen wir Sie auf diesem

Weg. Vom Hausverkauf bis zu Ihrem neuen Zuhause.

www.skw.immobilien/hausverkauf

Top gepflegte Investition in Wiedenbrück.

Dreifamilienhaus (Baujahr 1970, Vollkeller) in attraktiver,

ruhiger Wohnlage, EG, Garage und OG

gut vermietet, DG: 2 ZKB ca. 60 m² frei, ca. 224

m² Gesamtwohnfläche, erzielbare Jahresnettokaltmiete

ca. 16.000 €, Kaufpreis € 469.000

Bedarfsausweis, Gas (2011), 237,1 kWh/(m²·a)

Manuela Dreier, 05241 / 9215-18, Objekt-Nr.: 3944 G

Den Emssee als Nachbarn...

Zweifamilienhaus (Bj. 1939) in erstklassiger Lage, ca.

1.282 m² Kaufgrundstück, 2x ca. 80 m² Wfl. zzgl. 2

ausgeb. Räume im DG (Nutzfläche), 3 Stellpl., gr.

Abstellraum für Fahrräder etc. € 689.000

Bedarfsausw., Gas, 197,2 kWh/(m²·a), EEK F

Manuela Dreier, 05241 / 9215-18, Objekt-Nr.: 3947 G

Für Ihre Fragen rund um das

Thema Immobilie stehen Ihnen

Manuela Dreier sowie unser

gesamtes Team jederzeit gerne

zur Verfügung.

KW Haus & Grund

Immobilien GmbH

Strengerstraße 10

33330 Gütersloh

05241 / 9215 - 0

www.skw.immobilien

45


6 Soldaten des 23. Amphibious

Engineer Squadron der Royal

Engineers trafen sich mit

Andreas und Kai Grundmann

zur Besichtigung der

Hohenfelder Brauerei.

D

Die Deutsch-Britische Freundschaft lebt

Die Sebastianer-Schützen Andreas und Kai Grundmann pflegen die Kontakte

(Kem) Eine fünfzehnköpfige Abordnung des 23. Ampibious Engineer

Squadron der Royal Engineers traf sich vor wenigen Wochen mit

Andreas und Kai Grundmann zu einer Besichtigung der Hohenfelder

Brauerei mit anschließender Verkostung. Der Vater und sein Sohn als

Gastgeber des St. Sebastian Bürgerschützenvereins ließen die Zusammenkunft

mit den aus Minden angereisten Gästen mit einer Grillparty

in ihrem Heim an der Braunholzstraße ausklingen. Sergant Andrew

Roach, der von dem befreundeten 26. Artillerie Regiment zu dem im

Rahmen der NATO an der Weser stationierten Bataillon gewechselt

war, hatte den Kontakt mit den Grundmanns hergestellt. Im Frühjahr

wollen sie die Freundschaft bei einem Fußballspiel des 23. Ampibious

Engineer Squadron gegen den St. Sebastian Bürgerschützenverein

vertiefen.

Für das Schützenfest der Sebastianer im kommenden August hat

sich bereits eine größere Abordnung (60–80 Soldaten) des schon seit vielen

Jahren mit ihnen befreundeten 26. Artillerie Regiments angemeldet.

Sie planen am Festsonntag in dem Schützenumzug mitzumarschieren.

Zudem wollen sie eine Parade als Dank für die Pflege der Freundschaft

nach dem Abzug der britischen Armee vom Standort Gütersloh und als

eine Ehrenbezeugung für Wiedenbrück durchzuführen.

Bereits jetzt ist ein großes Wiedersehen für das Schützenfest 2023

angedacht: Alle britischen Soldaten, die einst in Gütersloh stationiert

waren, wollen sich dann auf dem Festgelände zu einer »reunion« treffen.

Die freundschaftlichen Bande mit der britischen Armee gehen auf

Andreas Grundmann zurück. Er hatte sie vor rund 20 Jahren initiiert, als

Soldaten der 159. Kompanie das Wiedenbrücker Schützenfest besuchten.

WIR SIND AUCH IN

ZUKUNFT FÜR SIE DA!

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN

GESUNDES NEUES JAHR WÜNSCHT

IHNEN DAS PROTTE & KELLNER TEAM

HANDMADE IN RHEDA

PROTTE & KELLNER

Heinrich-Heineke-Str. 5 • Rheda-Wiedenbrück

Tel.:4082990• Fax.: 4

082998

EIN FEUERWERK FÜR DIE GESCHMACKSNERVEN

Bestellen Sie für Ihre Silvesterparty vor und wählen Sie aus über 30 leckeren Ballen

Frohe

Weihnachten

& ein gesundes

neues Jahr

Unsere Öffnungszeiten zu den Feiertagen: Heiligabend: 5.00 – 13.00 | 1. und 2. Weihnachtsfeiertag: geschlossen | Silvester: 5.00 – 13.00 | Neujahr: geschlossen

Nordgerling Bäckerei • Gütersloher Str. 73 • 33378 Rheda-Wiedenbrück • Tel: 05242 – 44 2 55 • kontakt@nordgerling.com

46 Das Stadtgespräch


Der Kanonenoffizier der Sebastianer nahm gerne die Einladung der Briten

zur Teilnahme mit der prächtigen Schützenkanone der Alten Wiedenbrücker

Stadtwache (sie feiert 2022 ihren 30. Geburtstag) an einem Familienfest

der Kompanie an. Bei weiteren Schützenfesten sowie gemeinsamen

Treffen beim Grillen und Vergleichsschießen wurden die freundschaftlichen

Bande enger und familiärer. Seit sieben Jahren organisiert Kanonier

Kai die Zusammenkünfte in Nachfolge seines beruflich beanspruchten

Vaters. Unterstützung finden sie in Alexander Hüske, Hauptmann der

Sebastianer. Queen Elisabeth zeichnete Andreas Grundmann mit dem

höchsten Orden aus, den sie einem Nicht-Briten verleihen kann.

Als die 1. Kompanie zum Tod von Prinz Philipp nach britischem

Brauch eine Woche später mit der Schützenkanone Salut schoss und

diese Ehrerbietung für den Verstorbenen auf Facebook gestellt hatte,

traf bei den Grundmanns eine Danksagung der Monarchin ein: »I send

you my sincere Thanks for your kind words of sympathy on the death of

my husband. Elisabeth R«

Nach der unvergessenen Teilnahme von Kai Grundmann als seinerzeitiger

Schützenkönig des St. Sebastian Bürgerschützenvereins als Ehrengast

der Geburtstags-Parade der Queen ist daran gedacht, der Königin

anlässlich der Feierlichkeiten zu ihrem 70-jährigen Thronjubiläum zu

gratulieren. Näheres ist in der Planung.

Die deutsch-britischen Freundschaft der St. Sebastianer-Schützen

und britischen Soldaten lebt – trotz der großen Entfernung nach Großbritanien.

Es geht damit ein Wunsch der Queen in Erfüllung. Sie schrieb

in Oktober 2018 an die Grundmanns zum bevorstehenden Abzug der

Armee: »The Queen was pleased to learn that your Verein has enjoyed a

good relationship with 26 Artillery Regiment, and Her Majesty hopes that,

when the Regiment leaves Gütersloh next year, you continue to maintain

contact with the Friends you have made.«







Frohe Weihnachten und einen

guten Rutsch ins neue Jahr 2022!

IHRE POLSTEREI IN

RHEDA-WIEDENBRÜCK

Wir beraten und versorgen Sie von Mensch zu Mensch

Pflegedienst Andreas Stanke

Häusliche Kranken- und Seniorenpflege

GmbH Rheda-Wiedenbrück und Umgebung

Wasserstraße 13 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon (05242) 90 64 40

Telefax (05242) 9 07 98 59

Vertragspartner aller Pflege- und Krankenkassen

www.pflege-sofort.de • info@pflege-sofort.de

Pelletsanlagen • Solaranlagen • Stückholzanlagen

Frohe Weihnachten und einen

guten Rutsch ins neue Jahr!

1 Die erste Kompanie schoss Salut zu Ehren des verstorbenen Prinzen Philipp.

Haustechnik

Wiedenbrücker Straße 142

33449 Langenberg

Tel.: 0 52 48 - 345

Fax: 0 52 48 - 74 84

Handy: 0171 - 726 88 33

www.lueckenotto-haustechnik.de

SCHÖNE

BÄDER AUS

EINER HAND

Das Stadtgespräch

47


N

Spaltung, Trauer,

Wehmut

Türkischer Arbeitnehmerhilfs- und Kulturverein

gedenkt Begründer der modernen Türkei

(Kem) Die Zerrissenheit der türkischstämmigen Mitbürger über das politische

Bild der Türkei wurde jetzt bei der Gedenkveranstaltung des

Türkischen Arbeitnehmerhilfs- und Kulturvereins zum Gedenken an den

Staatsgründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, deutlich.

Weiß man doch, dass dieses Bild immer weiter von dem laizistischen

Ideal des großen Patrioten abschweift und ihre Gruppe als einzige Vereinigung

ihrer Landsleute in Rheda-Wiedenbrück dieses Gedenken öffentlich

pflegt, so wie es in ihrem Herkunftsland abnehmend heute noch

respektvoller Brauch ist. Und so lag denn auch ein wenig Wehmut über

der Gedenkveranstaltung im Vereinshaus an der Reinkenwiese – mit dem

Gründungsdatum 25.9.1978 einer der ältesten türkischen Gemeinschaften

in der Region. Der Mehrheitsgesellschaft ist diese Problemlage ihrer

Mitbürger weitgehend unbekannt.

Die Gedenkveranstaltung begann mit einer Schweigeminute, angekündigt

per Video mit einem eindringlichen Sirenensignal – so wie

in Teilen der Türkei mit den allerorten vorhandenen Sirenen, verbunden

mit der Aufforderung das Tagwerk für eine Minute zu unterbrechen.

Der Vorsitzende des Vereins, Ömer Kabasakal ergriff sodann das

Wort: »Wir gedenken heute dem 83. Todestag von Mustafa Kemal Atatürk«.

Der Vorsitzende erinnerte in der gut besuchten Gedenkveranstaltung

daran, dass der Begründer der modernen Türkei und erste Präsident

der aus dem Osmanischen Reich hervorgegangenen Republik am 10.

November 1938 um 9.05 Uhr im Istanbuler Dolmabaçe Palast verstarb.

Er habe am 29.10.1923 die moderne Türkei gegründet. Konsequent habe

er das Kalifat abgeschafft, die Demokratie eingeführt und die Trennung

1 Der Vorstand und Mitglieder sowie die Mädchen der Gruppe »Kinder Atatürks« des

Türkischen Arbeitnehmerhilfs- und Kulturvereins in seinem mit Erinnerungsstücken

an Mustafa Kemal Atatürk geschmückten Versammlungsraum

von Religion und Staat vorangetrieben. Noch vor Deutschland und der

Schweiz führte er die Frauenrechte ein. Der viel zu frühe Tod des 57-Jährigen

ließ sein Lebenswerk unvollendet.

Der durch das Programm der Gedenkveranstaltung führende Servet

Zan vom Vereinsvorstand spannte einen Bogen von dem unter Führung

Atatürks am 19. Mai 1919 begonnenen Befreiungskrieg der Türkei gegen

die alliierten Mächte bis zur Überführung seines Leichnams von Istanbul

nach Ankara. Die gesamte Nation habe in einer letzten von tiefem

Respekt erfüllten Geste Abschied von dem Toten genommen.

Mädchen der Gruppe »Kinder Atatürks« gedachten in einem Vortrag

mit verteilten Rollen der besonderen Verbundenheit des demokratischen

Patrioten mit der Jugend. Unvergessen bleibe einer seiner bekanntesten

Sätze an die »aufstrebende junge Generation« gerichtet: »Die Zukunft

gehört Euch. Die Republik haben wir gegründet. Ihr werdet aber diejenigen

sein, die sie groß machen und fortsetzen werden« – in der Landessprache:

»Ey yükselen yeni nesil, gelecek sizindir. Cumhuriyeti biz

kurduk; onu yükseltecek ve sürdürecek sizsiniz«.

Anschließend legten die Kinder Rosen an der Büste des bis heute

mit großem Respekt verehrten Begründers der modernen Türkei nieder.

Ein Trauergesang, begleitet mit Trommel und Bağlama schloss die

Gedenkveranstaltung würdig ab.

SICHERN SIE SICH JETZT IHRE TRAUMKÜCHE

ZU ABSOLUTEN AUSNAHMEKONDITIONEN!

Zum Endspurt 2021

sagt das gesamte Team DANKE!

Vereinbaren Sie jetzt noch einen

Termin zur Planung Ihrer

Wunschküche.

GUTE ZEITEN FÜR KÜCHENKÄUFER

Hauptstraße 145

33378 Rheda-Wiedenbrück

05242 / 578390

Mo. – Fr. 9.30 – 19.00 Uhr

Sa. 9.30 – 16.00 Uhr

www.kuechen-schmidt.de

48 Das Stadtgespräch


V

Viel zu früh von

uns gegangen

In ehremvollen Gedenken an Babsy Bocks

(Kem) Viele Jahre hat sie ihre schwere Krankheit tapfer ertragen, gegen sie

angekämpft. Zuletzt ließen ihre Kräfte unerbittlich nach. Mit gerade 63

Jahren ist Barbara Bocks leider viel zu früh gestorben. Alle, die sie kennen,

werden sie vermissen. Die Erinnerung an sie werden wir in Ehren halten.

Mit Babsy, so wurde sie von allen genannt, die sie kannten, haben wir

beim Stadtgespräch jahrelang zusammengearbeitet. Insbesondere bei

der Erstellung der Schützenrevue. Sie zeichnete dafür beim Schützenverein

zu Rheda von 1833 verantwortlich.

Wir erlebten sie als absolut zuverlässige, sehr kreative und für neue

Ideen zu habende Frau und Schützenschwester. Wie sie die Themen mit

Humor, Sachverstand und Einfühlungsvermögen auf den Punkt bringen

konnte, bereitete uns allen in der Redaktion immer sehr viel Spaß, und

man merkte gar nicht, wie schnell über die viele Arbeit die Zeit verging.

Als wahre Frohnatur fand sie Erfüllung bei den Stadtschützen, gemeinsam

mit ihrem Gatten Ewald. Vor zwei Jahren ließ die Vollblut-Schützin

die Herzen der Schützenschwestern und -brüder höher schlagen, als sie

genau 25 Jahre nach ihrer Regentschaft als erste Königin der Stadtschützen

den Titel »Königin der Könige« holte.

Als ihr 1994 der Königsschuss gelang, wurde sie bei den Stadtschützen

die erste Regentin von eigener Hand. Ihren Mann Ewald wählte sie

zum Prinzgemahl. Auch das hatte es vorher in der 160-jährigen Vereinsgeschichte

noch nicht gegeben, dass ein Ehepaar ein Königspaar

ist. Sie haben es nie bereut, damit die Vereinsgeschichte für die Zukunft

mitzugestalten. Das war eine gute Entscheidung für alle Nachfolgenden.

Die Gruppe Diana, der sie schon bald nach ihrem Vereins-Eintritt 1982

angehörte, fungierte erstmals als Throngruppe. Im Jahr 2000 war Babsy

dann auch noch Stadtregentin.

1990 zeichneten die Stadtschützen sie als »Sportlerin des Jahres«

aus. Sie leitete die Sportschützenabteilung und gewann viele Titel, Pokale

und Platzierungen. Die Schüler- und Jugendarbeit betreute sie mit

Engagement und Ideenreichtum bis weit in das zweite Jahrzehnt der

2000er Jahre hinein. Mehr als 15

Jahre lang verwaltete sie die Aufgabe

einer Schriftführerin. Als

Oberstleutnant führte sie bei öffentlichen

Auftritten im Auftrag

des Vorstandes das Kommando.

Die Stadtschützen ehrten die erfolgreiche

Sportschützin 2012 als

»Schützin des Jahres«.

In ihrer Pflichterfüllung für

die Schützensache war sie Vorbild,

würdigte Oberst Detlef

Klott ihr Wirken bei der Ehrung

im Rahmen des Winterballes im

1 Die verstorbene Babsy Bocks, fröhlich

und energiegeladen, so wie man sie

kannte. Foto: Gerda Herrmann

Das Stadtgespräch

Reethus. Und ihr zu Ehren erhob

sich die Festgesellschaft mit Beifall

von ihren Plätzen.

ca. 18x18 cm

Heimat ist kein Ort,

sondern ein Gefühl

Alte Stadtbilder von Rheda und Wiedenbrück

auf Strukturboards aus Fichtenholz.

ca. 29x18 cm

Marienstraße 14

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242 9089190

www.glueckskinderwd.com

„Leckere Gänse zum Fest“

Weihnachts-Gänse I Enten und Puten

Jetzt auch frisch

geräuchert oder

als besondere

Idee zu Silvester!

Tel. (0 52 42) 3 66 41

Wiedenbrück, Ortsteil St. Vit

Thomas Gerke Malermeister

Franz-Hitze-Str. 20

59302 Oelde-Stromberg

www.gerke-malermeister.de

info@gerke-malermeister.de

Tel.: +49 2529 949 13 56

Fax.: +49 2529 949 13 57

Mobil: +49 171 181 1887

Vorbestellung

wird erbeten.

Aus frischer Schlachtung, (bratfertig) zu verkaufen.

B. Baumhöver

Maler- und

Bodenbelagsarbeiten

Gutschein

Nur gegen Vorlage dieses Gutscheins.

15 %

PIUS-APOTHEKE

Stromberger Straße 10

Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 - 3 44 33

SONNEN-APOTHEKE

Hauptstraße 17

Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242 - 406 89 01

Pro Kunde nur ein Gutschein einlösbar. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.

Ausgenommen Aktionsware, Bestellungen, bereits reduzierte und rezeptpflichtige Artikel und Bücher.

49


Breite Straße 9

33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel 05242 902000

www.michels-bestattungshaus.de

Wir stehen

Ihnen

im Trauerfall

persönlich

zur Seite

Auf der Schulenburg 43a | 33378 Rheda-Wiedenbrück

Fon 05242/44375 | bestattungen-detemple.de

Standesamtliche Nachrichten

Vom 01.10.2021 – 30.11.2021

Standesamtsbezirk Rheda-Wiedenbrück

Nachfolgend sind nur die Personenstandsfälle aufgeführt, zu denen

die Beteiligten ihr Einverständnis gegeben haben:

Eheschließungen: Anja Geisendrees und Thorsten Elmar Edler; Songül

Rahali und Guido Schmidt; Carmen Petra Florysiak und Daniel Richard

Günther Conrad; Kristin Nobbe und Berthold Hock; Natalie Norcia und

Panagiotis Anastasopoulos; Yvonne Hinzpeter und Björn Schubert; Elena

Kem und Dirk Lange; Laura Schlautmann und Pascal Aistermann;

Hayriye Uzuner und Jan-Maikel Preikschas; Elisabeth Wester-Ebbinghaus

und Winfried Egbringhoff; Jan-Maikel Preikschas und Hayriye Uzuner;

Winfried Egbringhoff und Elisabeth Wester-Ebbinghaus; Daniel

Callesen und Jennifer Michel; Nikolai Schneider und Elisabeth Krotter;

Sebastian Bernd und Ulrike Krieft; Andreas Löwen und Katharina Schreder;

Wolfgang Kirchhoff und Annette Bruning, geb. Winter

Sterbefälle: Maria Lüchtenborg geb. Junkerkalefeld; Liesbeth Toni Masur

geb. Weber; Friedel Josef Papenfort; Johannes Hermann Mervelskemper;

Heinrich Pohlmann; Gerda Katharina Güth geb. Hälker; Heinrich Konrad

Thewes; Wolfgang Westhoff; Elisabeth Schröder geb.Topmöller; Elfriede

Luise Charlotte Ortkraß geb. Wolf; Johannes Clemens Lejeune; Liesbeth

Keil geb. Manche; Wilhelm Josef Rühl; Irene Anneliese Westermann geb.

Röwekamp; Heinrich Timmermeister; Franz Eugen Schütte; Hildegard

Ursula Erna Peters geb. Nimtz; Renate Schlautmann geb. Schröder;

Alfons Schwichtenhövel; Franz Alfons Temme; Christa Eveline Hadley

geb. Seidel; Dorothea Margot Berndt geb. Berner; Anna Maria Golla geb.

Orlik; Werner Bernhard Antonius Reinker; Brigitte Fagin, geb. Hansen;

Hildegard Gölz, geb. Blauet; Silvia Elisabeth Hansel, geb. Freesmeier

Trauerfloristik

Jetzt auch online:

Aussuchen, bestellen, liefern lassen

Schalten Sie Familienanzeigen

wie zur Geburt, rundem

Geburtstag, Einschulung

und Co. im Stadtgespräch.

Rufen Sie uns an: 40810!

www.blumenhaus-wagner.de

50 Das Stadtgespräch


Jugendbuch-Ti

Adriana Popescu

»Wie ein Schatten im Sommer«

Ein seltsamer Trend auch bei deutschsprachigen Jugendbüchern ist,

dass sie im amerikanischen High-School-Milieu spielen. Das ist Teenagern

aus aller Welt zumindest aus zweiter Hand bekannt durch die

zahllosen Filme, die sich vor allem mit der Cliquenwirtschaft, dem Eifern

nach Beliebtheit und natürlich dem Streben danach beschäftigen,

möglichst schön und gleichzeitig auch cool zu sein. Adriana Popescus

gerade erschienene Roman ist da erfrischend anders. Hier geht es um

das, was deutsche Teenager tatsächlich beschäftigt, die in ihrer Schule

keine Hollywood-reifen Musicals aufführen.

Dabei behandelt »Wie ein Schatten im Sommer« durchaus auch

Themen wie Identitätsfindung, Unsicherheit angesichts der Rollen, die

man bei Gleichaltrigen und der Elterngeneration einnimmt, und auch

um Zukunftsängste. Ebenso sind latenter Rassismus und offene Ausländerfeindlichkeit

Themenstellungen dieses überaus lesenswerten

Romans.

Zur Geschichte: Vio, deren Eltern ein rumänisches Restaurant in

München geführt haben, hat es in den Sommerferien ihres Schuljahrs

vor Vios Abitur nach Walddorf verschlagen. Dort bauen sich ihre Eltern

eine neue Existenz auf, indem sie das Vereinsheim des lokalen Tennisclubs

übernehmen. Und obwohl Vio das Dorfleben kaum fremder

sein könnte, ist sie ganz zufrieden, München und all das, was ihr dort

passiert ist, hinter sich lassen zu können. Außerdem ist die Dorfjugend

offener und netter, als sie befürchtet hatte. Vor allem der freundliche

und stille Konstantin gewinnt ihr Herz schneller, als Vio es gedacht

hätte.

Doch die Idylle ist trotz der

malerischen Landschaft und

der netten Leute keineswegs

wirklich perfekt, denn nicht

alle jungen Leute sind rundherum

sympathisch. Robin,

Konstantins Bruder, bewegt

sich in einem Freundeskreis,

der außer den typisch dörflichen

Saufexzessen eine seltsame

Vorstellung von Spaß zu

haben scheint. Rassistische

Parolen an einem geplanten

Flüchtlingsheim, ein brennender

Altkleider-Container und

jede Menge dumme Sprüche

machen klar, dass im Dorf am

Wald doch nicht so alles in Ordnung ist, wie es auf den ersten Blick

scheint. Was für Vio und ihre neue Freundin Mone längst klar ist, dass

es nämlich nicht reicht, immer nur nett zu sein und es allen recht machen

zu wollen, ist für Robin und vor allem für Konstantin ein langer

Lernprozess.

Der neue Roman von Adriana Popescu – die selbst rumänische Wurzeln

besitzt und für die Recherche mit Aussteigern aus der rechten

Szene gesprochen hat – ist dabei kein politisches Statement, sondern

eine berührende Geschichte, eine Erzählung mit ausgesprochen feinem

Sinn für Humor.

Erschienen bei cbt, 476 Seiten, 14 Euro.

Das Stadtgespräch

Unfallinstandsetzung (alle Marken)

PKW - Motorrad - Lackierungen

Industrie - Lackierungen

Nicht verzagen

Philipps fragen!

Neu im Angebot! Umbau Ihrer Außentreppe

in eine behindertengerechte Rampe.

Treppe kaputt? Wir kommen!

Auch neue Treppen!

Wissen & Erfahrung sichern Qualität

Ihr Meisterfachbetrieb

GmbH

Innen

& Außen

Auf der Schulenburg 34

33378 Rheda-Wiedenbrück

www.philipps-ihrtreppendoktor.de Tel.: 05242 48652

IMPRESSUM: Druck: Bonifatius GmbH, Karl-Schurz-Str. 26,

33100 Paderborn

Verlag/Herausgeber:

Verteilung: durch Boten

M.E. Verlag GmbH & Co. KG, Michael Ebeling Verbreitete Auflage: 22.500 an die Haushalte

Anschrift für Redaktion und Verlag:

in Rheda-Wiedenbrück (einschl. der Ortsteile),

Nickelstraße 7a, 33378 Rheda-Wiedenbrück,

kostenlos

Tel. 05242 / 40810, info@meverlag.de

Druckauflage: 22.750 Exemplare

www.das-stadtgespraech.de

Erscheinungsweise: monatlich

Titelbild: Elena Kopusova – shutterstock.com Es gilt die Preisliste 02/2017

Preise unverändert seit 07/2011

Das Stadtgespräch wird als Monatsmagazin mit großer Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit bearbeitet. Eine Gewähr für Richtigkeit

und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Jegliche Ansprüche müssen abgelehnt werden. Namentlich gekennzeichnete

Artikel stimmen nicht unbedingt mit der Meinung des Herausgebers überein. Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Fotos und Druckvorlagen wird keine Haftung übernommen. Die Veröffentlichung und Kürzung derselben behalten wir uns

vor. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Dies gilt

insbesondere für Anzeigen.

Für eventuelle Schäden durch fehlerhafte oder nicht geschaltete Anzeigen oder Beilagen wird Haftung nur bis zur Höhe

des entsprechenden Anzeigen- bzw. Beilagenpreises übernommen. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Zeitschrift darf

ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere die

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-Rom.

51


Schwedenrätsel

Fragewort

abwertend:

Geld,

Reichtum

ital.

Mittelmeerinsel

Verteidigungsbündnis

(Kzw.)

Fluss

zur

Mosel

Kalifenname

ringförmige

Koralleninsel

Dunst

über

Großstädten

Verkehrsmittel

Kuhantilope

Stadt in

Mittelitalien,

am Arno

9 3

Maulesel

5 ens

2

Fischeier

Verbrennungsrückstand

Bundesstaat

der USA

russ.

Mediziner

(Iwan)

Lanze,

Speer

Ausgedehntheit

Hauptstadt

Litau-

ungehindertes

Hereinkommen

bestimmter

Artikel

frühere

Längeneinheit

Einbringen

der

Baumfrüchte

1

leeres

Geschwätz,

Klatsch

Ferien

16 11

Bruchteil

Nadelbaum

Tischlerwerkzeug

mäßig

warm

Würde,

Ansehen

ein

Europäer

Initiator,

Schöpfer

großes

Gewässer

deutschamerik.

Komponist

(Kurt)

kostbar;

menschlich

vornehm

Schuldsumme,

Fehlbetrag

Staat

in Südamerika

europäischer

Strom

amerikanischer

Berglöwe

Lösungswort:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Sudoku

leicht

4 getränk

(lat.)

15

angenehm

wirken

franz.

Schriftsteller

(André)

offener

Güterwagen

7

8

aufgebrühtes

Heiß-

6

zusätzlich,

außerdem

Widerhall

natürlicher

Kopfschmuck

ungesetzlich

Haushaltsplan

Geliebter

der

Hero

dt. Schauspielerin

(Hanne-

Abk. für

Landeskriminalamt

nordische

Währungs-

12 einheit lore)

10

linker

Nebenfluss

der

Donau

Teil des

Bruches

(Mathematik)

mittel

größer

werden;

gedeihen

Entwicklungsrichtung,

Tendenz

Vorsilbe:

zwischen

unechter

Schmuck

geneigt

stellen

Nachlassempfänger

römischer

Kaiser

dt. chemisches

Schauspieler:

... Zeichen

Schweiger für Tellur

Angaben

über Mitwirkende

(Film, TV)

dicht

bei,

seitlich

von

14

Ansage

auf

Kontra

(Skat)

veraltet:

Lärm,

Unruhe

13

10 11 12 13 14 15 16

Unser Lösungswort vom letzten Mal: Engelchen

Tragen Sie in die leeren Felder die Ziffern 1 bis 9 so ein, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem 3-x-3-Gebiet jede der

Ziffern 1 bis 9 genau einmal vorkommt.

52 Das Stadtgespräch


Sachbuch-Ti

Siegfried Zelnhefer

»Das Nürnberger Christkind«

Das Nürnberger Christkind hat ein

prächtiges Gewand, trägt eine Perücke

mit blonden, gelockten Haaren und eine

Krone und das seit über 50 Jahren. Wer

hat das Christkind als Geschenkgeber

erfunden? Wie hat sich sein Profil im

Lauf der Geschichte verändert, und

welche Aufgaben erfüllt es heute? Wie

fand das Nürnberger Christkind auf

den Wiedenbrücker Christkindlmarkt?

In diesem umfassenden Band beleuchten

Historiker und Nürnberg-Kenner

Siegfried Zelnhefer sowie Co-Autorin Anne Böckel viele Aspekte, samt

unterhaltsamen und informativen Reportagen und Interviews sowie

üppigem Bildmaterial aus Historie und Jetztzeit.

Seit 1977 ist die himmlische Gestalt aus Nürnberg nun alljährlich (ausgenommen

pandemiebedingt 2020/2021) in Wiedenbrück zu Gast auf dem

Christkindlmarkt. Für unsere amtierenden Wiedenbrücker Engelchen

ist dieser besondere Tag zeitgleich der Höhepunkt der Veranstaltung.

Und so findet auch unser Wiedenbrücker Engelchen Lea Gosemärker,

amtierend von 2013 bis 2015, einen Platz in diesem wundervollen Buch.

Das Buch erhalten Sie in der Buchhandlung bücher-güth, Klingelbrink

31, Rheda-Wiedenbrück, Tel. 05242/2304, E-Mail: info@buecher-gueth.de

Buch-Tis

Karen Rose

»Tränennacht«

Wer einen klassischen Thriller als echten Schmöker lesen will, der ist bei

Karen Rose goldrichtig. Die US-Amerikanerin schreibt einen Bestseller

nach dem anderen. Auf Deutsch sind nicht weniger als 23 Krimis erschienen.

Auch ihr neuester Roman bietet alles, was das Krimiherz begehrt und

hat damit erneut jede Menge Bestsellerpotential. Denn auf 727 Seiten

kommt keinerlei Langeweile auf, im Gegenteil: Es ist schwer, das Buch

aus der Hand zu legen. Zur Story: Daisy Dawson ist eine hübsche junge

Frau, die auf den ersten Blick irgendwie niedlich wirkt. Dazu passt

auch ihr Hündchen, das sie in der Handtasche mitführt. Doch anders

als ihr Vorname sagt, ist Daisy in Wirklichkeit kein Gänseblümchen. Das

bekommt auch ein Serienkiller zu spüren,

der die Radiomoderatorin als sein

nächstes Opfer ausgewählt hat. Doch

daraus wird nichts, denn Daisy weiß sich

zu wehren, was mit ihrer Geschichte zusammenhängt,

wie nach und nach klar

wird. Sie kann den Überfall des ebenso

skrupellosen wie raffinierten Mörders

abwehren und ihn in die Flucht schlagen.

Dabei reißt sie ihm ein silbernes

Medaillon vom Hals, das eine idyllische

Szene mit einem Lebensbaum zeigt. Allerdings

weist das scheinbar harmlose

Wir wünschen unseren Klienten, Gästen und deren Angehörigen

frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Wir bedanken uns bei unseren treuen Mitarbeitern für das gelaufene Jahr.

Die besten Weihnachtsgrüße übermieln wir.

Danken euch v Herzen dafür, da ihr i er seid

bereit, nicht nur zur Weihnachtszeit.

seit 1998

WEIL WIR GERNE FÜR SIE DA SIND!

Hauptstraße 202 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Pflegedienst: 05242-54822 • Tagesstätte: 05242-964545

www.pflegedienst-heyssel.de

Das Stadtgespräch

53


Rauchfrei ins Neue Jahr!

www.RAUCHFREI-SPRITZE.org

0 52 42 - 577 467

office@rauchfrei-spritze.org

Reynolds ist dieser Sekte mit dreizehn entkommen, nachdem er durch

eine Tätowierung mit eben dieser Lebensbaumszene markiert wurde.

Er setzt alles daran, den Serienmörder zu fassen und auf die Spur der

Sekte zu kommen, die unauffindbar scheint. Bald merkt der Serienmörder,

dass nicht nur Daisy für ihn eine erhebliche Gefahr darstellt, ist

sie doch die einzige Überlebende seiner Taten, sondern auch Gideon ...

Erschienen ist der Thriller als Taschenbuch bei Knaur, 16,99 Euro.

Ab 3.12. live bei uns!

Der neue VW Taigo.

Taigo 1.

0 TSI OPF 70 kW (95 PS)

Erhältlich ab 179,00 €¹

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,0; außerorts 4,0; kombiniert 4,7;

CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 108. CO₂-Effizienzklasse B.

Klimaanlage, LED-Scheinwerfer, Notbremsassistent „Front Assist“, Spurhalteassistent

„Lane Assist“, Digital Cockpit (mehrfarbig), Fußgänger- und Radfahrererkennung,

Geschwindigkeitsbegrenzer, Multifunktionslenkrad, Telefonschnittstelle, Müdigkeitserkennung,

Digitaler Radioempfang DAB+ u.v.m., Lackierung: Ascotgrau

Leasingbeispiel privat

Sonderzahlung: 990,00 €

Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis): 18.275,90 €

Sollzinssatz (gebunden) p.a.: 2,61 %

Effektiver Jahreszins: 2,61 %

jährl. Laufleistung:

10.000 km

Laufzeit:

48 Monate

Gesamtbetrag: 9.582,00 €

monatl. Rate: 179,00 €1

Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

¹ Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für die wir als ungebundener

Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für den Abschluss des Leasing-Vertrags nötigen Vertragsunterlagen

zusammenstellen. Bonität vorausgesetzt. Angebot gültig solange der Vorrat reicht. Alle Preise inkl. MwSt. und

Werksauslieferungskosten, zzgl. Zulassungskosten. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Thiel Rheda-Wiedenbrück

Karl Thiel GmbH & Co. KG

Karl-Thiel-Str. 1, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242 5905-666

www.thiel-gruppe.de

Sadie Jones

»Die Skrupellosen«

Der neue Roman von Sadie Jones kommt zunächst gar nicht wie ein

Krimi daher. Es geht eher um eine Liebes- und Familiengeschichte. Das

junge Paar Dan und seine Frau Bea wohnen in einer kleinen Wohnung in

London. Er ist ein erfolgloser Maler, der sich als Immobilienmakler mehr

schlecht als recht durchschlägt, sie eine Psychotherapeutin, die für ein

erbärmliches Gehalt bei einer Wohlfahrtsorganisation arbeitet. Folglich

müssen die beiden jeden Penny umdrehen. Dennoch entschließen sie

sich, ihre Zwei-Zimmerwohnung aufzugeben und durch Europa zu reisen.

Die beiden nehmen sich eine Auszeit und steuern als erstes Alex

an, Beas Bruder, der in Burgund wohnt. Gerade bei dem sympathischen

Loser Alex angekommen, kündigen sich zu Beas Entsetzen die Eltern zu

einem Überraschungsbesuch an. Als Dan Beas Eltern kennenlernt, wird

ihm allmählich klar, wie unfassbar reich diese sind. Millionenschwer.

Damit wird Dan auch klar, dass er eigentlich ein ganz anderes Leben

ohne finanzielle Nöte führen könnte. Doch Bea hat offensichtlich ein

gestörtes Verhältnis zu ihrer Familie und damit auch zu deren Reichtum.

Doch niemand spricht offen über Probleme. Als ein Mord geschieht,

bricht das jahrelange Schweigen auf, und weder Bea noch Dan können

der Wahrheit mit ihren furchtbaren

Konsequenzen entfliehen.

Vielleicht ist »Die Skrupellosen«

auch eher Milieu-Studie als Krimi mit

feinem sprachlichen Gefühl, wie dieses

Zitat zeigen könnte: »Ein Mann in

Livree näherte sich und verströmte Verachtung«

– darauf muss man erstmal

kommen. Aber genau diese sprachlichen

Juwelen sind auch Sadie Jones’

Spezialstrecke. Erschienen bei Penguin,

Hardcover, 457 Seiten, 22 Euro.

Charlie Gilmour

Elsterjahre

Der Autor Charlie Gilmour ist der Adoptivsohn von David Gilmour, dem

britischen Musiker und Mitglied der Band Pink Floyd. Heute lebt er in

London und die Geschichte über eine Elster, die er und seine Frau Yana

aufgepäppelt haben, wurde bereits zu einem Medienereignis in Großbritannien,

nachdem die BBC darüber eine Dokumentation gedreht hatte.

Es ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen Mensch

und Tier. Sie beginnt eines Tages im Frühling, an dem ein Elsterjunges

aus seinem Nest fällt. Der junge Charlie und seine Freundin Yana kümmern

sich liebevoll um das Küken, was allerdings viele Schwierigkeiten

mit sich bringt: Der Tag des Elsterküken beginnt bereits bei Sonnenaufgang

und braucht nicht weniger Aufmerksamkeit als ein Baby.

Während Charlie sich nun um den Vogel kümmert und ihre Verbindung

immer stärker wird, beginnt er über sich selbst nachzudenken.

01_thiel_anzeige_vw-taigo_95x220.indd 54 1 23.11.21 13:57

Das Stadtgespräch


Über sich und seinen leiblichen Vater, der früher selbst einmal eine Dohle

großgezogen hat. Neben der Liebe zu der kleinen Elster eröffnet sich nun

eine weitere Geschichte: Charlie nimmt Kontakt zu seinem leiblichen

Vater Heathcote auf und versucht, das schwierige Verhältnis zu seinem

Vater zu verstehen. Dies führt dazu, dass er über seine Vergangenheit

zu grübeln beginnt und altverdrängte Fragen wieder Bedeutung bekommen:

Wer hat Charlie mehr geprägt, sein biologischer Vater oder der, der

ihn großgezogen hat? Wie kann er die Verantwortung für ein anderes

Lebewesen übernehmen, wenn er nicht einmal sein eigenes auf die Reihe

bekommt? Natürlich macht sich Charlie ebenso Gedanken über seine

Zukunft und die Partnerschaft mit Yana. Doch bald steht Charlie vor

einer schweren Entscheidung: Ist es nicht das Richtige, den Vogel in die

Freiheit der Natur zu entlassen? Und

was soll er tun, wenn sich die Elster

gar nicht von ihm trennen möchte?

Der auf einer wahren Begebenheit

beruhende Roman »Elsterjahre«

ist eine berührende und sensibel geschriebene

Story, die dem Leser einen

tiefen Einblick in die Beziehung zwischen

Mensch und Tier ermöglicht.

Diese ergreifende Autobiografie ist

eine Geschichte über Selbstfindung

und Selbstbefreiung und ist im Rowohlt

Verlag für 22 € erschienen.

Florian Gottschick

Henry

Florian Gottschick ist ein junger deutscher Drehbuchautor und Filmregisseur

aus Frankfurt am Main, welcher nun mit »Henry« seinen Debütroman

herausgebracht hat.

In seinem Roman lernen wir die 12-jährige Henriette, genannt Henry,

kennen, die mit ihrer Mutter in Berlin Wilmersdorf lebt. Henrys Mutter

kann man als die typische Helikoptermutter bezeichnen, denn sie

lässt ihrer Tochter kaum Freiheiten, weshalb die clevere Henry ziemlich

genervt von ihrer überhüteten Kindheit ist. Das Mädchen sehnt

sich nach einem großen Abenteuer,

welches nun eines Tages genau vor

ihrer Nase liegt. Als Henrys Mutter

ihren brandneuen BMW für einen

Moment auf einem Parkplatz unabgeschlossen

stehen lässt, tritt der

Alptraum einer jeden Mutter ein:

Ein fremder Mann setzt sich in den

Wagen und fährt kurzerhand damit

davon. Was dem Mann jedoch zunächst

nicht auffällt: Henry war auf

der Rückbank eingeschlafen und ist

nun seine neue Beifahrerin.

Als der junge Sven, welcher gerade

gefeuert wurde, bemerkt, dass er neben dem Diebstahl des Wagens

nun auch unfreiwillig in eine Kindesentführung verwickelt ist, steht er

erstmal unter Schock. Doch Henry ist von den Möglichkeiten begeistert

und überredet Sven, sie mit sich nach Hause zu nehmen. Dort treffen

sie auf Svens Ex-Freundin Nadja, und Henry, die ein verlockendes

Abenteuer wittert, überzeugt beide, mit ihr einen spontanen Roadtrip

zu unternehmen.

Florian Gottschick wählt für seinen Roman eine gut verständliche,

moderne Sprache und teilt die Geschichte in kurze Kapitel ein. Der Autor

hat ein besonders gutes Gespür für Perspektivwechsel und Cliffhanger,

welche das Buch zu einer spannenden Achterbahnfahrt werden lassen.

Die Parallelhandlungen ermöglichen tiefe Einblicke in das Innere der

gelungenen Charaktere und erschaffen eine mitreißende Erzählung über

das Verlassen seiner Komfortzone und die Entstehung neuer Freundschaften.

Besonders gekonnt verbindet er diese Themen mit einem

feinen Humor, der das Lesen zu einem unterhaltsamen Spaß macht.

Florian Gottschick hat eine temporeiche und turbulente, aber auch

amüsante und zum Nachdenken anregende Geschichte erschaffen, die

für jeden geeignet ist, der Lust auf unkonventionelle Charaktere und

einen perfekten gute-Laune-Roadtrip hat. Zuletzt vermittelt der Roman

eine wichtige Botschaft: Es ist nie zu spät, um den Ort aufzusuchen, an

dem man bei sich selbst ankommt. »Henry« ist bei Penguin erschienen

und kostet 20 €.

krane-brillen.de

FASSUNG

INKLUSIVE

DIE FASSUNG IST BIS 100 € * SCHON DABEI!

* Der Fassungspreis ergibt sich aus dem Rabatt von max. 100 € auf den Fassungspreis

beim Kauf einer Brille mit superentspiegelten Kunststoffgläsern

(nicht im Preis enthalten), ausgenommen Sonnenbrillenfassungen, gültig

bis zum 15.01.2022. Nicht mit anderen Aktionen/Rabatten kombinierbar.

XMAS SPECIAL

Alle Gläser zu

Sonderpreisen!

KRANE SEH- UND HÖRZENTRUM

LANGE STR. 59-61 · RHEDA-WIEDENBRÜCK · T 0 52 42-5 79 96 90

Der Optiker

KRANE SEHEN & HÖREN

RATHAUSSTRASSE 33 · RIETBERG · T 0 52 44-97 44 52

Das Stadtgespräch

55


Kinderbuchti

Sing mit dem Rentier

Wenn ich es einmal mit einem etwas

altertümlichen Adjektiv bedenken

darf: Dieses Kinderbuch ist tatsächlich

entzückend! Mit viel Liebe zum

Detail gezeichnet, dabei nie kitschig

und immer mit einer Prise Humor,

hat »Sing mit dem Rentier« das Zeug

dazu, zum Kinderzimmerklassiker zu

werden.

Worum geht es? Der Titel ist natürlich

Programm: Das Rentier träumt

im Schlaf vom allerschönsten Weihnachtsbaum. Der will am Tag dann

natürlich auch gefunden werden! Und los geht die Aktion. Dieses liebevoll

von Jana Moskito illustrierte Bilderbuch lässt sowohl erwachsene

Vorleser als auch kleine Zuhörer an der Suche nach dem hübschesten

Baum teilhaben. Auf jeder Seite findet sich eine neue Aufgabe, die die

Kinder erfüllen können, um dem Rentier bei seiner Suche zu helfen. So

bietet dieses Buch nicht nur Spaß an der winterlichen Geschichte, sondern

hilft den Kindern auch noch dabei, ihre motorischen Fähigkeiten

auszubauen, und regt ihre Fantasie an. Autorin Heidemarie Brosche ist

Lehrerin und erfolgreiche Autorin von Kinder-, Jugend- und Sachbüchern.

Sie ist Mutter von drei inzwischen erwachsenen Söhnen. Wichtig ist ihr

– auch in der Schule – ein Zusammenleben, das von gegenseitiger Wertschätzung

getragen ist. In ihren Büchern versucht sie, Gelassenheit und

Zuversicht zu vermitteln. Das Mitmachbuch, erschienen im mvg-Verlag,

ist 64 Seiten stark, Hardcover. Geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

Alte Literatur wiederentdeckt

Molière – Die große Hörspieledition

Eigentlich sollte man doch meinen, dass sich die Menschen in 400 Jahren

weiterentwickeln. Dass das nicht unbedingt der Fall ist, zeigen die

Werke des wohl größten französischen Autors von Komödien, dessen

Geburt sich 2022 zum 400. Mal jährt. Ein guter Anlass, dem Publikum

die großen Komödien von

Molière in Erinnerung zu rufen.

Der Hörverlag hat sie

gerade alle in einer Box herausgebracht.

Worum geht es bei Molière?

Da ist der Bürger, der

sich lächerlich macht, um

in höheren Kreisen anerkannt

zu werden. Oder der Familienvater,

der sein Erbe vertrauensselig

einem Hochstapler

überlässt. Der Menschenfeind, der alle vergrault, weil er meint,

immer die schonungslose Wahrheit sagen zu müssen. Der Hypochonder,

der naiv jedem Arzt Glauben schenkt. Molière hat vor vier Jahrhunderten

Typenkomödien geschrieben, die einerseits die menschlichen

Schwächen offenbaren. Doch nicht das allein vergnügt die geneigten

Zuschauer oder in diesem Fall die Hörer, denn die geschliffenen Dialoge

Molières glänzen bis heute. Sie sprühen geradezu vor Wortwitz. Die

gerade soeben erschienene Hörspiel-Box mit ganzen acht CDs enthält:

Der Bürger als Edelmann – Don Juan – Die Schule der Frauen – Der eingebildete

Kranke – Der Menschenfeind – Tartuffe und Der Geizige. Produziert

wurden die verschiedenen Hörspiele von den öffentlich-rechtlichen

Rundfunkanstalten der ARD, des Österreichischen Rundfunks und der

Schweizerischen Rundspruchgesellschaft. Die Aufnahmen stammen aus

den Jahren 1951 bis 1980 und enthalten die Stimmen von Theaterlegenden

wie unter anderen Will Quadflieg und Bernhard Minetti. Die Gesamtlaufzeit

der Hörspiele umfasst rund achteinhalb überaus kurzweilige

Stunden. Dazu gibt es noch ein sehr informatives Booklet. Der Preis

beträgt 21,99 Euro.

Musikti

Kuschelrock 35

Die Kritiken zur neuesten Kuschelrock-Ausgabe, die passend wenige

Wochen vor den Festtagen erschienen sind, reichen von »weites internationales

Panorama« bis »Sargnagel der Serie«. Der Grund dafür ist

wohl, dass man bei sony music vom ursprünglichen Konzept der kuscheligen

Rockhits abgewichen ist. Das nämlich basierte darauf, dass

neue Hits mit alten, aber guten gemischt wurden. In der neuesten Ausgabe

fehlen die Klassiker, die beliebten Oldies also, nun gänzlich. Auch

wenn durchaus Musiker, die schon lange auf dem Markt Erfolg haben,

vertreten sind, kommen von ihnen nur neue Songs vor. Neu, oder auch

neu, also anders, interpretiert.

Das jeweilige ausgewiesene

Copyright im Booklet

weist auf jeden Fall nur die

letzten beiden Jahre aus.

Das muss einem nicht gefallen,

zumal richtig bekannte

Hits relativ dünn gesät sind.

Zwar beginnt die erste CD mit

Ed Sheerans »After glow« und

die zweite mit Pink zusammen

mit ihrer Tochter Willow,

die »Cover me in sunshine« zum Besten geben, aber es ist in der Tat

viel Unbekanntes auf der neuesten Kuschelrock-Ausgabe. Nie gehört

hatte ich beispielsweise von Måneskin, aber das liegt wohl daran, dass

ich seit Jahren keinen European Songcontest mehr gesehen habe. Den

hat die italienische Gruppe junger Musiker mit dem skandinavischen

Namen nämlich im Mai gewonnen. Der Name, der auf die dänischen

Wurzeln der Bassistin verweist, bedeutet übrigens chiaro di luna, also

Mondschein. Zumindest kenne ich nunmehr das Lied »Torna a casa«

und merke, dass italienische Musik nicht unbedingt Eros Ramazotti

oder Gianna Nanini sein muss.

Was ich prima finde, ist, dass endlich nicht mehr mindestens jedes

zweite Lied von deutscher Betroffenheits-Popmusik geprägt ist. Stattdessen

hört man wieder etwas von der stimmgewaltigen Schweizerin

Stefanie Heinzmann oder auch von der Kanadierin Alanis Morissette,

deren bewegtes Leben sich in ihrer Musik spiegelt. Und dann ist da ja

noch der Effekt, den ich bei allen Kuschelrocks hatte, nämlich der, dass

ich Songs, die ich mit halbem Ohr im Radio gehört habe, genauer anhöre

und sogar nachschaue, wer die Sänger oder die Bands sind. Zu haben

ist die etwas andere Kuschelrock für 19,99 Euro.

56 Das Stadtgespräch


HO HO HO,

LASST DIE SCHLITTEN GLÄNZEN

BEST CARWASH

Frohes Fest

und

bleiben Sie

gesund

BEST CARWASH

Herzebrocker Straße 33 + 36

Tel. 0 52 42 /40 80-17

www.bestcarwash-rheda-wiedenbrueck.de

Die reinste Freude

Das Stadtgespräch

57


Wohin kreuzen

in oder nach der

Pandemie?

So viele Bereiche gibt es

nicht mehr, in denen die

Deutschen Weltspitze

sind. Einer davon ist

das Reisen, speziell das

Reisen per Kreuzfahrt,

für das nur die wesentlich

bevölkerungsreicheren Amerikaner

und die Chinesen mehr

Geld ausgeben. Über Jahre gab

es nur einen Trend: der nach

oben. Damit war allerdings 2020

Schluss, der Umsatz brach auf dem

deutschen Markt um 83 Prozent

ein. Das schlagartige Erliegen der

Kreuzfahrten im Februar 2020 hat

natürlich viel mit dem britischen

Kreuzfahrtschiff Diamond Princess

zu tun, auf dem vor Japan

das Virus ausbrach, sich 714 der

insgesamt 3.700 Menschen an

Bord infizierten und 14 ältere Passagiere

daran starben. Zudem war

das Schiff vierzehn Tage lang festgesetzt.

Und auch, als ein anderes

Kreuzfahrtschiff wochenlang

keinen Hafen zum Anlegen fand,

war das natürlich keine Werbung

für die Branche.

1Naturerlebnis Island – wilde, faszinierende Landschaften

Verkauf • Vermietung • Verwaltung

Pohlmann & Partner Immobilien • Gütersloher Str. 78 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 05242-9318680 • www.pohlmann-partner.de • info@pohlmann-partner.de

Leinen los in den Hohen

Norden!

Doch fast zwei Jahre später sind

die Sicherheitskonzepte ausgeklügelt

und die Schiffe fahren

wieder. Allerdings noch nicht

wieder überall hin. Vorsichtig begannen

die Veranstalter zunächst

wieder mit Kreuzfahrten, die ohne

Landgänge veranstaltet wurden.

Wer allein die Reise genießt,

wenn er über das Meer schippert,

dem ist dabei schon weitergeholfen.

Für viele Reisende waren

diese Reisen ohne Landgang

allerdings überaus witzlos. Mittlerweile

kann man schon wieder

Reisen in den Hohen Norden

buchen. Die haben unter anderem

den Vorteil, dass man nicht

mit dem Flugzeug anreisen muss,

sondern von Bremerhaven, Hamburg,

Kiel oder Warnemünde aus

starten kann. Und attraktiv sind

diese verschiedenen Reiseziele

durchaus. Wer etwa die Metropolen

rund um die Ostsee besuchen

will, der könnte bequemer kaum

nach Stockholm, Helsinki, Sankt

Petersburg, Tallin, Riga oder Danzig

kommen. Auch entlang der

norwegischen Küste ans Nordkap

oder sogar bis Spitzbergen zu

den Eisbären lohnt die Kreuzfahrt.

Und wer etwas mehr Zeit und

auch etwas mehr Geld investieren

kann und will, der kann auch

nach Island und sogar nach Grönland

reisen.

Gen Westen

Ebenfalls eine lange Anreise erspart

man sich, wenn man Richtung

Westen schippert. Europäische

Metropolen in den Niederlanden,

Frankreich und England

werden angesteuert. Anders als

in den Ostseemetropolen landet

man allerdings nicht direkt in

der jeweiligen Stadt – Paris und

London kann man mit dem

Kreuzfahrtschiff über die Seine

oder Themse nun mal nicht ansteuern.

Aber der Bustransfer ist

immer noch weit angenehmer,

58

Das Stadtgespräch


als wenn man mit dem eigenen

Wagen um Trafalgar Square oder

den Triumphbogen kurven muss.

Ab in den Süden

Eine weitere Option bei den

Kreuzfahrten in nächster Zeit ist

das Mittelmeer. Der Nachteil ist

natürlich die weitere Anreise, es

sei denn, man hat richtig Zeit

und fährt ab Deutschland um den

halben Kontinent um die Iberische

Halbinsel herum. Natürlich wartet

jede Menge Kultur im Mittelmeerraum.

Und das nicht nur für

Freunde der Antike, obwohl viele

natürlich auch das lockt, was andere

scherzhaft Trümmergucken

nennen. Ein nicht zu unterschätzender

Vorteil sind natürlich die

Temperaturen. Damit sind nicht

nur die Sommertemperaturen gemeint,

die ja gerne mal bei 40 Grad

im Juli und August liegen können.

Auf dem Schiff ist das nicht ganz

so belastend, schließlich weht immer

ein Lüftchen. Bei den Besichtigungen

kommt man dagegen

ordentlich in Schweiß. Aber vor

allem die Vor- und Nachsaison bieten

sich fürs Mittelmeer an. Dann

sind die Temperaturen erträglich.

Wenn der März oder der November

22 Grad haben, lässt sich sowohl

prima besichtigen als auch in der

Sonne entspannen. Im Herbst sind

sogar die Wassertemperaturen

noch ausgesprochen angenehm

und liegen meist noch über der

Wassertemperatur der Ostsee im

Sommer. Und natürlich lassen sich

beispielsweise die beliebten Stätten

in Rom oder Athen dann ohne

Touristenmassen erleben.

Auf zum Golf

Regelrecht abzuraten ist von einer

Fahrt zum Golf im Sommer. Also

nicht zum Spiel mit dem kleinen

Ball auf großer Fläche, sondern

zum Persischen Golf. Wer wirklich

gut Hitze verträgt, kann natürlich

auch dort entspannen, aber in der

Regel ist es den meisten Europäern

bei Temperaturen bis zu 50 Grad

zu heiß. Mehr als 49 Grad dürfen

die Wetterstationen der Emirate

übrigens nicht melden, sagt der

Herrscher, weil das schlecht für

den Tourismus ist. Aber zu den

anderen Jahreszeiten sind die

Vereinigten Emirate, der Oman,

Bahrain und Katar natürlich ausgesprochen

interessante und von

den Temperaturen her angenehme

Reiseziele. Manche Veranstalter legen

sogar Stopps in Saudi-Arabien

ein, was noch vor kurzem undenkbar

war. Aber dort dürfen ja sogar

mittlerweile Frauen Auto fahren.

Wenn das nicht furchtbar liberal

ist! Aber wie gesagt, interessant

sind Reisen ins Morgenland, oder

soll man sagen Übermorgenland,

auf alle Fälle. Dort gibt es auch

außerhalb der diesjährigen Expo

jede Menge Interessantes zu sehen.

Zudem ist alles bestens organisiert.

Für alle Kreuzfahrten der

nächsten Zeit gilt natürlich, dass

man die Entwicklungen im Auge

behalten muss, damit man nicht

tatsächlich selbst irgendwo festsitzt.

Denn diese Entwicklungen

sind positiv formuliert ja durchaus

dynamisch, wie wir in den letzten

Monaten gelernt haben.

Mindestens kurzfristig hat die

Pandemie zu einem Umdenken in

dieser Branche geführt, denn bei

den diversen Sicherheitsvorkehrungen

spielen Abstandsregeln eine

besondere Rolle. Bleibt zu hoffen,

dass auch nach Corona nicht

wieder die Devise »Hauptsache

immer mehr Leute auf dem Schiff«

gilt. Und auch Umweltschutzgedanken,

etwa mit alternativen

Antrieben werden umgesetzt. Hoffentlich

verfolgen die Veranstalter

das konsequent weiter, wenn es

weltweit wieder heißt: Leinen los!

1 Es lockt Sankt Petersburg

1 Die ewige Stadt außerhalb der Saison

1 Entspannen am Golf

BETREUUNG 24

... daheim nicht allein

LIEBE UND ZUVERLÄSSIGE

24 STUNDEN BETREUUNG

Neumarkt 4 | 59320 Ennigerloh | www.betreuung24-senioren.de Wir beraten Sie gerne: 0 25 87 900 91 00

Das Stadtgespräch

59


Gesundheit ist

das größte Geschenk!

Eine verwöhnende Pflege,

einen Präsentkorb Ihrer

Wahl, einen Geschenkgutschein

oder Stärkendes für

die Gesundheit Ihrer Lieben?

Wir beraten Sie gerne

Reformhaus

Schmerling

Reformwaren & Naturkosmetik

Klingelbrink 25a

Tel.: 55 974 | Wiedenbrück

F rohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Wir wünschen allen Lesern des Stadtgesprächs

besinnliche Weihnachten, viel Gesundheit und einen

guten Rutsch ins neue Jahr 2022.

Vom 20.12.2021 bis einschließlich

04.01.2021 machen wir Betriebsferien.

F

Frust und Enttäuschung

Wann kommt die Eigeninitiative

für ein klimaneutrales RWD?

Die Art der Behandlung der drei Anträge zum Klimaschutz der Lokalen

Agenda 21 (LA 21), Bündnisgrünen und CDU durch die Stadtverwaltung

und ihre Handhabung durch die Ratsmitglieder im Ausschuss für Umweltschutz,

Klimaschutz und Mobilität (AUKM) stoßen auf Enttäuschung.

Situation

Die LA 21 hat bereits im August einen umfassenden Antrag für eine neue

Klimapolitik in Rheda-Wiedenbrück gestellt. Die teilweise sehr konkreten

Forderungen sind in neun Punkte zusammengefasst, die dazugehörigen

Erläuterungen für Interessierte sind umfassend. Die CDU hatte Ende 2019

einen Prüf-Antrag zur klimagerechten Stadtentwicklung gestellt. Ein weiterer

Antrag von Bündnis 90/Die Grünen aus Mai 2021 hatte das Ziel, bis 2035

klimaneutral zu werden und forderte von der Stadt ein nachvollziehbares

Monitoring der CO 2 -Bilanzen. In der AUKM-Sitzung hieß es nach heftiger

Diskussion mehrheitlich (13 Ja, 2 Nein, 8 Enthaltungen): von der Tagesordnung

nehmen. Weiterberatung in einer Interfraktionellen Arbeitsgruppe.

Enttäuschung

Anke Kupka von »Parents for Future« – sie hatten eine Mahnwache vor

dem Sitzungsgebäude durchgeführt – schrieb uns auf Anfrage: »Wir sind

über den Verlauf der Sitzung enttäuscht. Wenn jede Stadt ihren Anteil an

der Gesamtlage klein redet, um Verantwortung abzuwehren, und ihren

Verpflichtungen nicht zeitnah nachkommt, obwohl nach eigenem Bekenntnis

der Wille dazu vorhanden ist, kann die Zukunft unserer Kinder nicht

sichergestellt werden. Uns hat der echte Wille zur Konsensfindung gefehlt.

Frust

Dr. Wolfgang Tietz (Lokale Agenda 21) gestand in seinem von uns erbetenen

Statement, dass es schwer sei, die Enttäuschung und Frustration nach der

letzten Sitzung des AUKM in Worte zu fassen. Es sei nichts wirklich Relevantes

passiert und genau das sei das Problem. Dem gegenüber stand

der Hinweis von Kurt Gramlich (Klimabeirat Gütersloh), dass noch 7 Jahre

verbleiben, um das 1,5°-Ziel zu erreichen. Der als Referent mit Beifall bedachte

Gast forderte ein schnellstmögliches Handeln, um die Klimafolgen

zu verringern.

Haltung der Verwaltung

In der Beschlussvorlage der Verwaltung wurden alle neun Punkte der LA

21 »entweder vertagt, abgelehnt, auf mögliche zukünftige Landes- und

1 Die Aufhitzung des Klimas muss gestoppt werden. Foto: Pixabay

60 Das Stadtgespräch


1 Es verbleiben noch 7 Jahre, um das 1,5°-Ziel zu erreichen.

1 Mahnwache der Parents For Future vor dem Tagungsgebäude des AUKM

Bundesgesetze verwiesen (d. h. abwarten) oder ›zur Kenntnis genommen‹.

Bei dem Antrag der CDU wurde auf das integrierte Klimaschutzkonzept

(Anmerkung: von 2012, soll 2022/23 erst fortgesetzt werden) und auf das

Mobilitätskonzept (da laufen aktuell erst die Förderformalien) verwiesen«.

Bei dem Bündnisgrünen-Antrag empfahl die Verwaltung die Ablehnung.

»Fazit: Kein einziger konkreter Vorschlag, kein einziger Ansatz einer Eigeninitiative«,

so die LA 21.

Verhalten der Fraktionen

Obwohl die LA 21 »im Vorfeld mit den Klimamanagern und allen Fraktionen

Gespräche über Ihren Antrag geführt hatte, diese überwiegend sehr konstruktiv

waren und bei einigen konkreten Punkten sich auch eine breite politische

Zustimmung ergab, wurde der Antrag gestellt, alle drei Klimaanträge

zurückzustellen«. Die LA 21 fragt: »Warum kann man hier nicht über einzelne

Punkte diskutieren und abstimmen? Dem Zuschauer bot sich ein Bild, das

heute eigentlich niemand mehr sehen möchte. Alte Grabenkämpfe und

gegenseitige Diffamierungen, unerwünschte Bürgerbeteiligung«.

Erklärung

Die Initiative für die Absetzung der drei Anträge von der Tagesordnung hatte

die SPD ergriffen. Ihr Fraktionsmitglied, Elisabeth Frenser, schrieb uns zu dem

Vorgang auf Anfrage: »Wir unterstützen den Klimaantrag der lokalen Agenda

mit seinen neun zentralen Forderungen. Aber: Wären die Anträge einzeln

zur Abstimmung gekommen, hätten sich die Parteien zu einzelnen Punkten

verhakt. Das wäre der Sache nicht dienlich gewesen«. Die interfraktionelle

Arbeitsgruppe unter Einschluss der Lokalen Agenda 21. Sie soll noch vor der

Weihnachtspause, einen gemeinsamen Prozess starten, der alle mitnimmt«.

Raimund Kemper

Weihnachtsangebot

Massage-Gutscheine

zum Wohlfühlen & Entspannen

Was kann man Schöneres

schenken, als Gesundheit

und Wohlfühlen.

GUTSCHEIN

Aktivita - Gesundheitszentrum

Hellweg 22 • 33378 Rheda-Wiedenbrück • 05242 377314

www.aktivita-recker.de

WIR FREUEN UNS AUF SIE!

Das Stadtgespräch

61


Wir wünschen Ihnen

frohe Weihnachten.

Reformhaus

Schmerling

Reformwaren & Naturkosmetik

Klingelbrink 25a • Wiedenbrück

Tel.: 0 52 42 / 55 974

Jahre

I00

Architektur und Bauen

Beispielhäuser www.splietker.de

Kleestr. 9 | Rheda-Wiedenbrück

05242 93770 | info@splietker.de

Verschenke ein Stück

Rheda-Wiedenbrück

Puzzle

1000 Teile

Die

Magie

der Heimat ...

Würfelspiel, Shopper

Tassen, Schokolade,

Kalender u.v.m.

Klingelbrink 31

Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242 2304

info@buecher-gueth.de

www.buecher-gueth.de

F

1 (V. l.) Gartenbaumeister Klaus Kohnert, Landschaftsarchitektin Laura Heuschneider, Tönnies-Finanzvorstand Karl Bürger,

FW-Geschäftsführer Sebastian Siefert, FW-Aufsichtsratsvorsitzender Ralf Harz, Garten-Praktikantin Zoe Schneider,

Bürgermeister Theo Mettenborg sowie der Spender und Unternehmer Clemens Tönnies

50 Bäume für 50 erfolgreiche Jahre

Die Firma Tönnies spendet Bäume für den Flora Westfalica Park

(Kem) Bäume sind ein Stück Natur,

ein Symbol für eine stabile Einheit

und ein Teil der Lösung bei

der Verbesserung der CO 2 -Bilanz,

sagte Unternehmer Clemens Tönnies

zum Auftakt der Pflanzaktion

von 50 Bäumen im Flora Westfalica-Park.

Unter diesem Dreiklang

hatte er die Bäume anlässlich des

50-jährigen Jubiläums seiner Firma

gespendet.

Es sind allesamt Bäume vorrangig

aus heimischen Gefilden,

die gegen die Folgen des Klimawandels

besonders resistent sind,

beispielsweise gegen Trockenheit

und gegen die Auswirkungen des

Borkenkäferbefalls. Sie sollen den

Park nachhaltig aufwerten, den

Besuchern des Parks viele Jahrzehnte

Freude schenken.

Bei strahlendem Herbstwetter

pflanzten der Spender und der von

ihm vorgestellte neue Finanzvorstand

seiner Firma, Karl Bürger, gemeinsam

mit Bürgermeister Theo

Mettenborg, dem Geschäftsführer

der Flora Westfalica Sebastian

Siefert, Parkleiter Klaus Geppert

und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates

Ralf Harz sowie der

Landschaftsarchitektin Laura Heuschneider

und Gartenbaumeister

Klaus Kohnert vom gleichnamigen

Garten- und Landschaftsbau eine

der drei Taubeneichen am Hauptweg

in der Emsaue. Die übrigen

Bäume, darunter Esskastanien,

Säulenebereschen, Schwarzerle,

schnellwachsende Blauglockenbäume

sowie auch Urweltmammutbäume

und einen Mammutbaum,

verteilte das Garten- und

Landschaftsbauunternehmen auf

insgesamt 11 weitere Standorte

zwischen Stadthalle, Mittelhegge,

Odzuck-Pavillon und Skatepark.

Die geeigneten Plätze für die rund

fünf Meter hohen und 15 Jahre alten

Bäume hatte die Landschaftsarchitektin

ausgewählt.

Mit den Worten, »wenn das

doch noch mein Bruder sehen

könnte, was aus seiner Firma in

den fünfzig Jahren ihres Bestehens

geworden ist«, blickte der Unternehmer

gut gelaunt auf die Entwicklung

des Jubiläumsbetriebes.

Die gespendeten Bäume würden

nun symbolhaft mit dem Unternehmen

weiterwachsen. Zu einer

Firma von Weltrang expandiert sei

sie heute auf dem Weg zur klimaneutralen

Produktion von Fleisch

und der klimaneutralen Aufzucht

der Tiere und damit ein weiteres

Mal ein Vorreiter in seiner Branche.

Gerne hätte der Spender die

Menschen der Doppelstadt an der

Feier zu dem sehr erfolgreichen

halben Jahrhundert seiner Firma

bei einem großen Familienfest

teilhaben lassen. Aber aufgeschoben

sei nicht aufgehoben, kündigte

er angesichts der noch nicht

ausgestandenen Pandemie an.

Bestens aufgelegt überraschte

er die Flora Westfalica zu guter

Letzt noch mit einer weiteren großzügigen

spontanen Spende: Clemens

Tönnies erwarb die Patenschaft

von 50 Stühlen in der neuen

Stadthalle.

Der Bürgermeister und der Geschäftsführer

dankten dem Spender

für die großartige Unterstützung

im Park und in der Stadthalle.

62

Anzeige

Das Stadtgespräch


Mehr als

600 Kinder zum

Singen motiviert

Ute Kardinahl leitete 28 Jahre

die St.-Aegidius-Kinderchöre

Um die 600 Grundschüler führte Ute Kardinahl in den Kinderchören

der St. Aegidius-Chöre ans Singen heran. Nach 28 Jahren engagierter

Chorarbeit geht sie nun in den wohlverdienten Ruhestand.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung dankten Sänger, Eltern und

Vorstandsteam der langjährigen Kinderchorleiterin für ihr Engagement

als »wichtiger Grundpfeiler unserer Chorarbeit«. Anja Ramsel lobte die

gute musikalische Grundausbildung ebenso wie die Freude am Singen,

die Kardinahl dem jungen Sängernachwuchs stets vermittelte. »Ute, du

hattest die Jüngsten immer im Blick, nicht zuletzt auch auf Chorfahrten

bei Heimweh und Lampenfieber.«

In Kleingruppen von 8 bis 15 Kindern verhalf Kardinahl den Kindern,

ihre Stimmen spielerisch und mit phantasievollen Übungen auszuprobieren.

Fröhliche Kinderlieder mit Bewegungen, Rhythmusübungen und

viel Spaß am Miteinander zeichneten die Chorproben der Kleinsten aus.

Auch Auftritte in Gottesdiensten, beim Pfarrfest oder im Altenheim sowie

gemeinsame Tagesausflüge gehörten zum regelmäßigen Programm.

Jeweils im Frühjahr besuchte Kardinahl gemeinsam mit dem bisherigen

Gemeindekantor Jürgen Wüstefeld die Erstklässler der Wiedenbrücker

Grundschulen, um diese persönlich einzuladen und zum Mitsingen

zu begeistern. So starteten die interessierten Erstklässler als »Micros«,

wurden mit wachsender Chorerfahrung zu »Maxis« und »Megamaxis«.

Bis zum Ende der Grundschulzeit begleitete Kardinahl über die Jahre so

die musikalische Entwicklung hunderter Kinder und legte Grundlagen

für deren Wechsel in die älteren Chöre der Aegidius-Gemeinde. Aus den

»Kleinen« von einst wurden erfahrene Sängerinnen und Sänger für Mädchenchor

bzw. Knabenschola und später dann im Jugendchor.

Auch Ute Kardinahl selbst blickt gerne auf die Jahre zurück: »Traurig

war eigentlich nur, dass wir uns coronabedingt in den letzten anderthalb

Jahren gar nicht zum Singen treffen konnten. Umso mehr freue ich

mich, dass zwei junge Nachfolgerinnen gefunden wurden und es für die

Kinderchöre jetzt wieder losgeht.«

Nähere Infos unter: www.aegidius-choere.de

Ihr Service-Partner

für IT-Netzwerk–, Telekommunikaons-

Systeme, Druck– und Kopiertechnik

IT-Netzwerk-

Service

GESCHENKIDEEN

FEINKOST • TEE

SPRITUOSEN

WEIN

GEWÜRZE

genießen

&schenken

JETZT NEU

LANGE STRASSE 25

WIEDENBRÜCK

Lange Str. 25 • Rheda-Wiedenbrück • T: 05242/5702853 • H: 0173/7072862

Wir wünschen

Ihnen gemütliche

Weihnachten

1 Ute Kardinahl (2. v. l.) mit (v. l.) Stefan Wieczorek, Anja Ramsel und Ralf Bultschnieder

vom Förderverein der Kinder- und Jugendchöre St. Aegidius

www.mettenborg-gmbh.de | Tel.: 05242/377620 | 33378 Rheda-Wiedenbrück

Das Stadtgespräch

63


G

Zauberhaftes Konzert-Erlebnis dank Flora Westfalica

Glück beim Milow-

Gewinnspiel

Wie heißt Milow mit bürgerlichem Namen? Das hatten wir unsere Leserinnen

und Leser in unserer November-Ausgabe gefragt. Mit der richtigen

Antwort konnten die Teilnehmer des Gewinnspiels der Flora Westfalica

3 x 2 Eintrittskarten für das Konzert des angesagten belgischen Popstars

in der Stadthalle Rheda-Wiedenbrück ergattern.

Aus den richtigen, der rund 110 Einsendungen zog die Flora Westfalica

folgende Gewinner: Karin + Klaus Müller (Gütersloh), Andrea Dreier

sowie Judith Matthes (jeweils Rheda-Wiedenbrück). In Begleitung und

zusammen mit den rund 800 Konzertbesuchern durften die Glücklichen

dann am 19. November einen unvergesslichen Abend erleben. Das Zauberwort

»Jonathan Ivo Gilles Vandenbroeck« öffnete ihnen die Türen zu

diesem einmaligen Erlebnis.

PLANET WIEDENBRÜCK

Wasserstr. 42 • Wiedenbrück • Fon 7567

Danke!

Wir bedanken uns bei Ihnen für das entgegengebrachte

Vertrauen in diesem Jahr und wünschen Ihnen ein frohes

Weihnachtsfest und für 2022 alles Gute!

• Strombergerstr. 74


Nicole, Jonny und

das ganze Planet-Team!

Ab Freitag, den 10.12.2021 täglich ab 10 Uhr

S

Stadtwerk Rheda-

Wiedenbrück verlost

Adventsbäumchen

In der Region verwurzelt – das Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück setzt sich

seit der Gründung in vielfältiger Weise für die Menschen, Institutionen

und Vereine vor Ort ein.

Als regionaler Energieversorger ist es auch Teil der Aufgabe, den Klimaschutz

in Rheda-Wiedenbrück voranzubringen. Mit dem aktuellen

Gewinnspiel wird hierfür ein weiterer Schritt getan.

In der vorweihnachtlichen Adventszeit verlost das Stadtwerk vier Adventsbäumchen

für mehr Grün im heimischen Garten. Über Facebook

und Instagram können Interessierte an dem Gewinnspiel teilnehmen

und sich über einen neuen Apfel- oder Birnenbaum freuen. »Wir möchten

den Rheda-Wiedenbrückern einen Anreiz bieten, sich ebenfalls für den

Klimaschutz zu engagieren. Dafür machen wir den Anfang und verlosen

die ersten Obstbäume. Weitere Personen können sich unserer Aktion gerne

anschließen«, ruft Torsten Fischer, Geschäftsführer des Stadtwerks,

zum gemeinsamem Pflanzen auf.

Allzu lange sollen die Gewinner natürlich nicht auf ihre Bäume warten

müssen. Sobald die Witterungsbedingungen es zulassen, wird gepflanzt.

Unterstützt wird das Stadtwerk dabei vom städtischen Bauhof.

Wer nicht über eine Facebook- oder Instagram-Kanal verfügt, kann

gerne seinen Wunschstandort per E-Mail (wir@stadtwerk-rw.de) mitteilen.

Bis 20. Dezember läuft das Gewinnspiel, bei Facebook oder Instagram

gibt es weitere Informationen.

64

Anzeigen

Das Stadtgespräch


1 Fahrzeugübergabe an Familie AAlili aus Gütersloh

»Aktion Kinderträume«

hilft so vielen Familien

wie noch nie

Trotz Corona

Der Verein »Aktion Kinderträume« aus Rheda-Wiedenbrück blickt trotz

der Corona-Pandemie auf ein gutes Jahr 2020 zurück. Denn der Verein

der Deutschen Fleischwirtschaft, der Familien mit unheilbar erkrankten

Kindern unterstützt, konnte im vergangenen Jahr so vielen Familien

helfen wie noch nie. Und gerade die hatten besonders mit den Folgen

der Pandemie zu kämpfen. Das war das Ergebnis der jetzt abgehaltenen

Mitgliederversammlung.

Aus der kleinen Idee von Clemens Tönnies (Tönnies Unternehmensgruppe),

Uli Hoeneß (HoWe Wurstwaren) und Wilhelm Leuze (Friedr. Dick

Messer) vor 17 Jahren ist über die Zeit etwas Großes gewachsen. Der Verein

hat seitdem unzählige Familien in ihrem Alltag mit lebensbegrenzt erkrankten

Kindern unterstützt. »Und wir sind sehr glücklich, dass wir auch

im Corona-Krisenjahr 2020 für so viele Mütter und Väter da sein konnten«,

sagt Margit Tönnies, Schirmherrin des Vereins »Aktion Kinderträume«.

Diese Menschen hatten Hilfe bitter nötig, denn neben der ohnehin

extremen Belastung trug die verstärkte Isolation zum Schutz vor Corona

dazu bei, dass in diesen Monaten viele Betroffene auf sich alleingestellt

waren. Pfleger, Tagesbegleiter und Therapeuten durften gar nicht erst

kommen. Kurzarbeit und Verdienstausfälle haben viele Familien darüber

hinaus in existenzielle Nöte gebracht. »Zu allen anderen Sorgen raubte

die finanzielle Unsicherheit Kraft und Zuversicht, die eigentlich dem

kranken Kinde geschenkt werden sollte«, unterstreicht Margit Tönnies.

Und genau an diesem Punkt steht der Verein den Angehörigen zur

Seite, hat ein offenes Ohr für die Situation und die Probleme und leistet

unbürokratische Hilfe. Insbesondere wenn die Krankenkassen keine Unterstützung

anbieten können, springt der Verein »Aktion Kinderträume«

ein, organisiert Hilfe und übernimmt die Kosten für Medikationen, Operationen,

Therapien oder Umbaumaßnahmen im Haus. Zudem werden

elektrische Rollstühle, Rollstuhl-Fahrräder oder behindertengerechte

Autos für die Betroffenen angeschafft, um Entlastung zu bieten und

das Leben ein wenig zu erleichtern.

»Ein Rollstuhl passt in der Regel in kein normales Auto. Daher lassen

wir die Fahrzeuge entsprechend mit Rampe und Rollstuhlplatz modifizieren«,

erläutert die Schirmherrin. Rund 7.000 Euro kostet allein ein solcher

Umbau; hinzu kommen die eigentlichen Anschaffungskosten für das

Fahrzeug. Mehr als 135 Autos sind derzeit in Deutschland unterwegs,

die die Hilfsorganisation hat umbauen lassen. Diese Zahl macht den

immensen Bedarf deutlich.

»Wir sind bei dieser Hilfe natürlich auf Spenden von Firmen, Vereinen

und Privatpersonen angewiesen. Nur so können wir den oft verzweifelten

Eltern das tägliche Leben erleichtern, wohlwissend, dass die Zeit mit

ihren Kindern begrenzt ist«, verdeutlicht Margit Tönnies. Sie ist froh,

dass auch im Corona-Jahr 2020 zahlreiche Spender dem Verein die Treue

gehalten haben und darüber hinaus viele neue hinzugekommen sind.

»Ich bin zutiefst dankbar, dass so viele Unterstützer unseren Weg begleiten

und uns solch großes Vertrauen entgegenbringen.«

Gerade jetzt vor Weihnachten sei es an der Zeit, an die mehr als

50.000 Familien in Deutschland zu denken, die ein unheilbar krankes

Kind in ihrer Mitte haben. »Wenn man dann in die leuchtenden Augen

der Familien schaut, die wir unterstützen, dann weiß man, wofür man

das macht. Mir ist es eine Herzensangelegenheit, diesen Kindern und

Familien ein wenig ihrer Last zu nehmen, Beistand zu bieten und den

Alltag zu erleichtern«, verdeutlicht Margit Tönnies. Und dieser Zusammenhalt

und dieses Engagement war und ist gerade in der Corona-Zeit

enorm wichtig.

Hausverwaltung ist kein Nebenjob ! Hausverwaltung ist Vertrauenssache !

Einer weiß immer wie es geht !

* Preis inkl. MwsSt. gilt nicht für WEG, Gewerbeeinheiten und Sondereigentum.

Angebot gültig bis 31.01.2022 bei Neukunden mit einem Verwaltervertrag von 36 Monate

19,50 €*

pro Wohneinheit

A.S. Immobilien Service • Kleestr. 11 • 33378 Rheda-Wiedenbrück • Tel. 05242. 182017-0 • info@as-immoservice.de

Das Stadtgespräch

Anzeige

65


V

Vom Volumen

zur Wertigkeit

Westag AG schärft das Firmenprofil

1 Rainer Zumholte (Vertriebsvorstand), Salvatore Figliuzzi (Leitung Marketing

und Strategie sowie Mitglied der Geschäftsführung) und Holger Depenbrock

(Unternehmenskommunikation) im neuen Showroom der Westag AG

(bew) An diesem Unternehmen

kommt man in Wiedenbrück nicht

vorbei. Oder eben doch, wenn man

den Satz wörtlich nimmt. Seit 120

Jahren ist die Westag AG ein Teil

der Stadt und beherrscht mit der

Größe ihrer zahlreichen Produktionshallen

auch optisch eine

beachtliche Fläche des südlichen

Stadtgebietes zwischen Lippstädter

Straße und Hellweg. Jeder hier

kennt jemanden, der dort tätig ist

oder war und dennoch ist vermutlich

den wenigsten Außenstehenden

klar, welche Produkte neben

Küchenarbeitsplatten und dem

bekannten Getalit dort noch vom

Band laufen.

Das soll sich in Zukunft deutlich

ändern, wenn es nach den

Plänen von Rainer Zumholte (Vertriebsvorstand),

Salvatore Figliuzzi

(Leitung Marketing und Strategie

sowie Mitglied der Geschäftsführung)

und Holger Depenbrock

(Unternehmenskommunikation)

geht. Das Traditionsunternehmen

richtet sich derzeit in einigen Bereichen

neu aus und will dabei

auch die Öffentlichkeit stärker

einbinden als bisher.

Kooperation mit dem

SC Wiedenbrück

Zuletzt sorgte ein Geschäftsführerwechsel

für ein leichtes Brodeln

in der örtlichen Gerüchteküche.

Schnell kam die Sorge auf, Teile

der aktiennotierten Westag könnten

veräußert werden. Auch dieser

Verunsicherung wollen Zumholte,

Figliuzzi und Depenbrock entgegenwirken.

»Es stimmt, dass derzeit bei

uns eine Prozessoptimierung

läuft, denn die Ansprüche an Arbeitsabläufe,

Maschinen und Gebäudesicherheit

haben sich stark

verändert. So beziehen wir beispielsweise

die Dekordrucke von

spezialisierten Zulieferern und

drucken diese nicht mehr selbst.

Auch der chemische Bereich der

Phenolfertigung wird stillgelegt.

Die alten Hallen werden abgerissen.

Notwendige Produkte werden

von unseren europäischen

Schwesterunternehmen zugeliefert«,

erklärt Rainer Zumholte.

Salvatore Figliuzzi betont die

Schwierigkeiten bei der Personalsuche,

insbesondere auch bei

Auszubildenden. »Wir suchen Mitarbeiter,

aber in OWL herrscht ein

harter Kampf um gutes Personal.

Mit unseren Kooperationen zum

Beispiel mit der Osterrath-Realschule

oder neuerdings mit dem

SC Wiedenbrück, möchten wir

sichtbarer werden und frühzeitig

eine Bindung zu den jungen

Leuten aufbauen und sie gern als

Auszubildende und langfristig als

Arbeitskräfte gewinnen.«

Designlabor zum Relaunch

der Marke Getalit

Zur Neuausrichtung gehört unter

anderem, dass man bereits im

Sommer den Firmennamen auf

Westag AG reduziert hat. »Wir

trennen damit die eigentliche

Unternehmensmarke vom reinen

Produktnamen Getalit. Schließlich

haben wir noch zahlreiche weitere

Produkte im Angebot«, so Marketingprofi

Figliuzzi.

Ein weiterer Schritt ist der

neue Showroom, der die historisch

gewachsene Industriekultur

mit einer designaffinen Gegenwart

verbindet. Als Reminiszenz

an die Firmengeschichte wurde

die Präsentationsfläche für den

Relaunch der Marke Getalit in die

alte Fügerei von 1910 integriert –

F10 heißt folgerichtig der Raum,

der dem Kernprodukt nun einen

angemessenen Rahmen verleiht.

Weitere Westag-Produkte, die in

der Ausstellung zu finden sind,

sind der Mineralwerkstoff Getacore,

Betoplan Schalungsplatten

und Innentüren.

Nach einem Streifzug durch

120 Jahre Firmengeschichte werden

zukünftig Fachkunden, Einkäufer

und Architekten ins Herz der Ausstellung

geleitet, mit dem Ziel,

den Besucher zu inspirieren. Hier

kann nach dem Baukastenprinzip

beliebig mit den Westag-Produkten

experimentiert werden. Alles

ist zum Anfassen, Erproben und

Kombinieren gedacht. Der Clou:

Ausschließlich die Planung übernahm

ein Architekt von außerhalb

– die komplette handwerkliche

Umsetzung erfolgte durch die

Mitarbeiter und mit den Produkten

der Westag. »Unsere Mannschaft

kann wirklich stolz auf diese Leistung

sein. Ich bin es auf jeden

Fall«, so Figliuzzi. Den industriellen

Handwerksgedanken, der der

Westag zugrunde liege, wolle man

auf diese Weise weiterhin pflegen.

Umsatzknick 2021 –

gute Prognose für 2022

Die Schärfung des Firmenprofils

betrifft auch die Hinwendung zu

Kunden, die margenträchtiger

sind. »Wir möchten den Produktmix

hin zu hochwertigen Produkten

verändern. Dabei wollen wir

uns gegenüber keinem Kunden

oder Markt verschließen. Unsere

passende Devise hierbei lautet

vom Volumen zur Wertigkeit. Der

Mehrheitsgesellschafter, die niederländische

Broadview Holding,

steht voll hinter diesem Weg«, erläutert

Vertriebsvorstand Rainer

Zumholte.

Dass die strategische Neuausrichtung

eine Delle im Umsatz

des Unternehmens für 2021 hinterlässt,

daraus macht er kein Geheimnis.

Etwa 1,5 Prozent niedriger

als im Vorjahr sind die Umsätze

der ersten drei Quartale. Sie belaufen

sich bis dato auf eine Höhe

von 168,7 Millionen Euro. Indes die

Zuwächse, sowohl im Fachhandel

des deutschsprachigen Raums als

auch im Export, sind erfreulich.

Für 2022 erwartet das Unternehmen

eine gute wirtschaftliche

Prognose.

Westag AG · Hellweg 15 · 33378 Rheda-

Wiedenbrück · Tel. 05242/17-0

www.westag.de

66

Anzeige

Das Stadtgespräch


LowCarb für Genießer:

Vegane, glutenfreie

Brote, Gebäck &

Backmischungen für

Gesundheits bewusste

und Allergiker.

Dienstags auf dem

Markt in Wiedenbrück

Online Shop unter:

kriegels-kruste.de

Tel. 0151/41442061

Grenzweg 3 | 33449 Langenberg

1 Die Flora Westfalica und die BKreissparkasse Wiedenbrück freuen sich wieder auf eine

ausverkaufte Stadthalle anlässlich des Benefizkonzertes.

Benefizkonzert mit dem

Luftwaffenmusikkorps

Vorverkauf für den 10. März gestartet

Das traditionelle Benefizkonzert der Veranstaltergemeinschaft Kreissparkasse

Wiedenbrück und Flora Westfalica findet im kommenden Jahr

am 10. März um 20 Uhr in der Stadthalle Rheda-Wiedenbrück statt. Eine

Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 12,50 Euro und später an der Abendkasse

15 Euro. Die Karten sind in diesem Jahr ausschließlich über die

Flora Westfalica erhältlich. »Damit können wir einerseits zum ersten

Mal dem vielfachen Wunsch nachkommen, Platzkarten auszugeben, als

auch einen genauen Nachweis führen, wer die Karten erworben hat«,

erläutert der Geschäftsführer der Flora Westfalica, Sebastian Siefert.

Das Luftwaffenmusikkorps Münster möchte das heimische Publikum

erneut mit traditioneller, vielseitiger und flexibler, aber auch moderner

und dynamischer Musik begeistern und mitreißen. Dass Musik

eine Sprache ist, die alle verstehen, davon ist Sparkassendirektor Werner

Twent überzeugt. »Wir freuen uns, nach der diesjährigen coronabedingten

Pause im nächsten Jahr, dieses, zur guten Tradition gewordene

Konzert, wieder anbieten zu können und hoffen natürlich, dass dies

unter den dann gültigen Auflagen auch erfolgreich durchgeführt werden

kann«. Da die rund 60 Musikerinnen und Musikern erneut auf ihre

Gage verzichten, spenden die Kreissparkasse und die Flora Westfalica

die kompletten Einnahmen dem Verein für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie,

Beratung und pädagogische Hilfen »Soulbuddies e. V.«

in Rheda-Wiedenbrück. Kartenvorverkauf unter https://florawestfalica.

eventim-inhouse.de/webshop/webticket/eventlist

W

»Walking Football«

Neues Sport-/Bewegungsangebot von Initiator

HG Specht und dem SC Wiedenbrück 2000

»Fußball im Gehen«, eine tolle Möglichkeit, sich weiterhin fußballerisch

zu betätigen und auch Gemeinschaft zu genießen. Das erste Treffen war

am 30. November um 20.30 Uhr an der Sporthalle Ratsgymnasium II

(früher Michael-Ende-Schule). Wer dienstags keine Zeit hat oder wem das

zu spät ist, sollte sich trotzdem bei HG Specht melden, um das generelle

Interesse an dem Angebot festzustellen. Günstigere Zeiten und/oder ein

anderer Tag sind später durchaus möglich. Keine An-/Abmeldung, keine

Mitgliedschaft/Zahlung von Beiträgen. Fragen an Hans Gerd Specht:

05242/8552 oder 0160/7545162 oder hansgerdspecht@web.de.

GmbH

MEISTERBETRIEB SEIT 2000

FROHES FEST & EINEN GUTEN

RUTSCH INS NEUE JAHR!

Tel.: (05242) 909407 • Fax: 909408 • www.baulimit.de

Geschenkideen

Hausschuhe

Geldbörsen

Handtaschen

Massive

Ausbauhäuser

Rohbauten

Keller

Umbauten

Schuh Witthaut

Marktzentrum • Wiedenbrück

Wir wünschen allen

Freunden unseres Hauses

frohe Weihnachten und ein

gesundes neues Jahr!

Das Stadtgespräch

Anzeige

67


P

Preisübergabe

des diesjährigen

Umweltkalenders

Rund 560 Teilnehmende des diesjährigen Umweltkalender-Rätsels

haben ihren Lösungsspruch

eingesandt. In diesem Jahr war der

Satz »Umweltschutz ist eine Chance und keine

Last« im Kalender versteckt. Bürgermeister

Theo Mettenborg begrüßte die glücklichen

Gewinner im Rathaus.

Gemeinsam mit Umweltberater Hans Fenkl

überreichte das Stadtoberhaupt dem Erstplatzierten

Hans-Heinrich Meyer und seinem Enkel

eine hochwertige Ortlieb Fahrradtasche. Die

Zweit- und Drittplatzierten erhielten einen

Einkaufsgutschein für den Biohof Vollmer in

Höhe von 75 Euro. Die Gewinner auf Platz 4.

und 5. dürfen sich über »Das Wildbienen-Helfer-Buch«,

auf Platz 6. bis 10. über ein Vogelhäuschen

(gebaut von der Gemeinschaft für

Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh

1 Bürgermeister Theo Mettenborg überreichte gemeinsam mit Umweltberater Hans Fenkl den Gewinnern des Umweltkalender-Rätsels

ihre Preise. (Die Masken wurden nur für das Foto abgenommen.)

(GNU)), auf Platz 11. bis 15. über das Buch: »Welches

Insekt ist das?« und die Plätze 16. bis 20.

über fair gehandelten »Ems-Kaffee« freuen. Der

Umweltkalender für 2022 liegt dieser Stadtgespräch-Ausgabe

bei. Sie erhalten ihn auch im

Rathaus in Rheda, im Standesamt Wiedenbrück

sowie zum Download unter www.rheda-wiedenbrueck.de/umwelt-bauen-verkehr/umwelt/

umweltberatung/umweltkalender/

Hintergrund

Die Umweltberatung gibt es in Rheda-Wiedenbrück

seit 1986. Der erste Umweltkalender

wurde 1989 gedruckt. Die Bäumchensuche

im Umweltkalender für den Lösungsspruch

gibt es seit 1996.

Traditionell zieren die Themenseiten verschiedene

Versionen des Umweltigels, kreiert

von Siggi Heidrich.

S

Steffensmeier am neuen Standort

Umzug an die Lange Straße 25

1 Evelyn Steffenmeier

Aus »hygge tid« wird »Steffensmeier genießen

& schenken« mit neuem Standort. Im

März 2021 eröffnete Evelyn Steffensmeier ihr

Geschäft »hygge tid« am Markt 3. Als sie auf die

leerstehenden Geschäftsräume an der Langen

Straße 25 aufmerksam geworden war, musste

Frau Steffenmeier nicht lange überlegen. »Der

Umzug in das allen bekannte Haus Tecklenborg

bringt genau das Ambiente mit, welches perfekt

in unser Konzept passt«, so Evelyn Steffenmeier.

In den neuen Geschäftsräumen kommen

sowohl Kunden, die ein passendes Geschenk

suchen, als auch Genießer voll auf ihre Kosten.

Das sorgsam zusammengestellte Sortiment

beinhaltet eine große Auswahl an

Tee (von fruchtig bis würzig), italienische

Produkte wie Kaffee, Feinkost von verschiedenen

Olivenölen, Fruchtessig, Antipasti

und Gewürzmischungen sowie italienische

Spirituosen. Außerdem sind Körner- und Zirbenkissen

sowie viele nachhaltige Produkte

im Programm, zum Beispiel Geschenk- und

Grußkarten.

»Wir machen es Ihnen ganz einfach, anderen

eine Freude zu bereiten. Zum Beispiel

mit unseren tollen Geschenk-Sets. Oder

mit unseren Geschenkkörben. Wir haben

davon immer einige vorrätig und packen

diese gerne auch individuell nach euren

Wünschen«, verrät Evelyn Steffenmeier. So

wird Schenken dann ebenso für Schenkende

zum Vergnügen.

Steffensmeier genießen & schenken

Lange Straße 25 · 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. 05242/5702853 · Mobil 0173/7072862

68

Anzeigen

Das Stadtgespräch


I

Ihr treuester Begleiter, Ihr bester Freund,

Ihr Hund in meinen Händen

Hatte Ihr Hund eine Operation am Bewegungsapparat?

Liegt eine neurologische Erkrankung

mit Auswirkungen auf die Motorik vor? Wurde

bei Ihrem Hund eine Ellenbogen-, Hüft- oder

Knieproblematik festgestellt? Hat Ihr Hund

»Rücken«? Mag er sich nicht mehr (so viel)

bewegen? Zeigt er ein verändertes Verhalten?

Bewegt er sich anders? Hat er Schmerzen?

Hat Ihr Tierarzt Physiotherapie und/oder Osteopathie

für Ihren Hund empfohlen? Dann

sind Sie bei mir, Lilia Drabkina, und meiner

Praxis »Lauf los! Hundephysiotherapie & -

osteopathie« genau richtig.

Ich befunde Ihren Hund vollständig und

entwickle einen individuellen Therapieplan.

Wie arbeite ich? Allem voran mit meinen Hän-

den, so behandle ich Ihren Hund bspw. mit

Massagen, Lymphdrainagen, Faszien- und/oder

craniosakralen Techniken, und löse Blockaden

in jeglichen Gelenken. Ergänzend nutze ich

u.a. die Laser- und Elektrotherapie, ein Hundelaufband,

Balance-Geräte, kinesiologisches

Hunde-Taping und das Dog Dry Needling. Vereinbaren

Sie gleich einen Termin über einen der

zahlreichen Kanäle auf meiner Homepage (einfach

den QR-Code scannen), schreiben Sie mir

eine Mail oder rufen Sie mich an. Ich freue mich

auf Sie und Ihre/n Hund/e!

(Wichtig: ein Besuch bei mir

ersetzt keine tierärztliche

Behandlung)

W

Wertermittlung von

Resthöfen

Um den Kaufpreis eines Resthofes festzulegen,

ziehen wir eine ganze Reihe an Kriterien

heran. Denn hier spielen die sonst üblichen

Werte wie Alter und Lage oft nur eine untergeordnete

Rolle. Gerne erläutern wir Verkäufern

1 Manuela Dreier, Immobilienberaterin der SKW Haus

& Grund Immobilien

wie auch Käufern die einzelnen Punkte im persönlichen

Gespräch detailliert und ausführlich.

Einen groben Überblick haben wir hier

für Sie bereits zusammengestellt:

· Erschließung: Gibt es einen Trinkwasseranschluss?

Ein Drei-Kammer-System? Wie steht

es um die Heizung, Strom, Internet etc.?

· Gebäudesubstanz: Wie bei allen anderen

Objekten auch machen wir uns ein Bild vom

Gesamtzustand der Immobilie.

· Belegung: Bestehende Pacht- oder Mietverträge

sind abhängig von ihrer Laufzeit

und der Intention des Käufers von Vor- oder

Nachteil.

· Denkmalschutz: Gerade in bäuerlichen Siedlungen

stehen viele der älteren Gebäude oft

unter Denkmalschutz.

· Vorkaufsrecht: Von Anwohnern, Kreis oder

Kommune sind Vorkaufsrechte zu berücksichtigen.

· Baurecht: Welche Vorgaben und Genehmigungen

gibt es für weitere Bauvorhaben auf

dem Grundstück?

· Landwirtschaftskammer: Ist für den Verkauf

eine Zustimmung der Landwirtschaftskammer

erforderlich?

· Höfeordnung: Um die Wirtschaftlichkeit eines

Hofes zu erhalten, sieht das Erbschaftrecht

die Besonderheit vor, dass nur ein

Nachkomme diesen erben kann.

· Wirtschaftlichkeit: Wieviel Ertrag wirft der

Hof bei regulärem Betrieb ab und was wäre

mit welchen Investitionen kurz-, mittel- und

langfristig möglich?

· Bodenwert: Auch wenn zu Resthöfen keine

größeren Acker- oder Weideflächen gehören,

können neben den Gebäuden und dem unmittelbaren

Grundstück auch einige umliegende

Ländereien zum Hof zählen.

Sie besitzen einen Resthof, den Sie verkaufen

wollen? Wir kümmern uns gerne darum, den

passenden Käufer zu finden. Unser erfahrenes

Team sorgt dafür, dass der Wert Ihres

Hofes fair und transparent ermittelt wird. So

bekommen Sie den Preis, der Ihnen für Ihre

Immobilie zusteht.

Ihr Vorteil: Alle Formalitäten überlassen Sie

uns. Von der Erstellung des Exposés über die

Besichtigungstermine bis zum abschließenden

Notartermin kümmern wir uns um jedes

Detail des Verkaufs. Dabei haben Sie immer

volles Mitspracherecht. Nach eingehender

Prüfung stellen wir Ihnen solvente Interessenten

vor, sodass Sie sicher sein können, dass

Ihre Immobilie in die richtigen Hände kommt.

Sie wollen mehr über unsere Leistungen

wissen? Dann rufen Sie uns einfach an und

vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Ihr

Team der SKW Haus & Grund Immobilien.

Das Stadtgespräch

Anzeigen

69


S

Schöne Schuhe reduziert

Schuhhaus Ackfeld bedankt sich bei seinen Kunden

Susanne und Bernhard Ackfeld

und Ihr Verkaufsteam möchten

sich als erstes bei den vielen

Kunden bedanken, die sie in der

Coronakrise bis in die heutige

Weihnachtszeit unterstützt haben.

»Dank der vielen Stammkunden,

einem funktionierenden

Online-Shop und Social Media haben

wir für das Jahr 2021 einiges

abfedern können«, so Bernhard

Ackfeld. Die gute Beratung, der

Service und der Mix aus Damen-

und Herrenschuhen, Textilien und

Accessoires zahlt sich aus.

Jetzt ist jedoch die Zeit der

Reduzierungen. So gibt es auf einen

Teil der aktuellen Textil- und

Schuhkollektionen wie Paul Green,

Gabor, Maripé, Bugatti, Tamaris

und Rieker bis zu 40 %, auf Einzelpaare

und Restsortimente bis

50 % Rabatt. »Kommen Sie gerne

vorbei und machen Sie ein Winter-Schnäppchen«,

sagt Susanne

Ackfeld und freut sich schon auf

1 Bernhard und Susanne Ackfeld

die neue Saison mit der aktuellen

Mode für das Frühjahr 2022.

Allen wünscht Familie Ackfeld

ein gesundes, friedvolles Weihnachtsfest

sowie ein positiv gestimmtes

Jahr 2022.

Ackfeld Shoes & more e.K.

Berliner Straße 39 · 33378 Rheda-

Wiedenbrück · Tel. 05242/401550

www.ackfeld-schuhe.de · Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 9.30 – 12.30 und

14.30 – 18.30 Uhr, Sa. 9.30 – 16.00 Uhr

S

Senioren ausgepasst:

Gut umsorgt in den

eigenen vier Wänden

Kommt es Ihnen bekannt vor, wenn

es daheim nicht mehr (immer) allein

geht? Oder Sie als pflegender

Angehöriger an die Grenzen stoßen?

Dann ist die Betreuung24 Ihr

zuverlässiger Ansprechpartner. Seit

10 Jahren vermittelt das Team liebe

und zuverlässige 24-h-Betreuungskräfte

aus der Ost-EU.

Das Betreuungsmodell beinhaltet,

dass eine Mitarbeiterin bei

den Senioren einzieht, um bedarfs-

gerecht unterstützen zu können:

Hilfe bei der Hauswirtschaft und

die Begleitung im Alltag (Einkäufe,

Arztbesuche, Wäsche machen,

Hilfe bei der Grundpflege etc.) stehen

dabei im Mittelpunkt. In Zeiten

von Corona kann es gerade für

die Risikogruppe der Senioren nur

förderlich sein, Erledigungen im

Alltag abzugeben, sicher zu Hause

zu bleiben und die Infektionsgefahr

einzudämmen.

Damit ein Eigenanteil für die

Finanzierung der Kosten möglichst

gering gehalten werden kann, beraten

wir Sie gerne inwieweit Sie alle

Erstattungsmöglichkeiten der Pflegekasse

– gerade vor dem Hintergrund

der aktuellen Erhöhungen der

Leistungen – ausschöpfen können.

Eine faire Bezahlung zu optimalen

Arbeitsbedingungen zeichnet

uns aus, so dass wir auf einen

konstanten Pool an zuverlässigen

Stammpersonal zurück greifen

können.

Eine kostenlose und unverbindliche

Erstberatung und ein Kennenlernen

bei Ihnen zu Hause sind für

das Team selbstverständlich.

1 Oliver Frankrone

Betreuung 24 GbR · Neumarkt 4

59320 Ennigerloh

Tel. 02587/9009100

kontakt@betreuung24-senioren.de

www.betreuung24-senioren.de

J

Jetzt auch bei

Wochenmarkt 24

Kriegels Kruste macht Ihnen den Einkauf leicht

Die Langenberger Spezialbäckerei Kriegels Kruste ist seit neuestem mit

glutenfreien und veganen Bio-Produkten auf dem Internet-Portal Wochenmarkt

24 zu finden. Zum Beispiel mit seinem Kürbiskern-, Chiaoder

Elfenbrot Bio. Und der Garantie, dass die Preise dort identisch wie

im Laden sind. Damit können Käufer bequem rund um die Uhr shoppen

und sparen zudem Zeit und Wege für ihren Einkauf.

Auf www.wochenmarkt24.de bekommen Sie Produkte von ausgesuchten

Handwerksbetrieben aus der Region OWL. Die bestellten und

direkt zubereiteten Waren kommen dann am nächsten Tag ohne Zwischenhändler

per Lieferdienst nach Hause. Die Bezahlung erfolgt bequem

über ein SEPA-Mandat.

Nach wie vor sind die begehrten Produkte von Kriegels Kruste aber auch

dienstags von 7.30 bis 12.30 Uhr auf dem Wiedenbrücker Wochenmarkt

sowie dienstags nach telefonischer Vereinbarung und mittwochs von 18

bis 19 Uhr am Verkaufsfenster am Grenzweg 3 in Langenberg erhältlich.

70

Anzeigen

Das Stadtgespräch


N

Nachbarschaftshilfe

mal anders

Westag spendet Fensterbänke für Regenbogenschule

(bew) Fensterbänke in Schulen müssen

einiges aushalten. Mal dienen

sie als Abstellfläche für Bücher,

Taschen oder technisches Equipment,

oft werden sie von den Schülern

zur Sitzfläche umfunktioniert.

Dekorativ wie in einem Wohnhaus

müssen sie nicht sein, eher robust,

pflegeleicht und ganz wichtig –

überhaupt vorhanden. Letzteres

war in einigen Klassenräumen der

Regenbogenschule am Heidbrink

in Rheda-Wiedenbrück bis vor Kurzem

leider noch nicht der Fall. Doch

nun konnte kurzerhand Abhilfe

geschaffen werden und zwar mit

einer besonderen Form der Nachbarschaftshilfe.

So spendete das Wiedenbrücker

Unternehmen Westag, das einige

Parkplätze der Schule für seine Mitarbeiter

nutzen darf, die fehlenden

Fensterbänke. Angefertigt wurden

diese natürlich aus dem bewährtem

Getalit-Material aus eigener Produktion.

Allerdings nicht, wie man

vermuten könnte, in Regenbogenfarben,

sondern in neutralem Weiß

und damit passend zu den bereits

vorhandenen Fensterbänken.

Die Idee für die hilfreiche Kooperation

zwischen der Schule mit

1 Die Kinder Ebru und Nico aus der Klasse JÜ 7 freuen sich über die fertiggestellte

Fensterbank in ihrem Klassenraum.

Foto: Regenbogenschule

dem Förderschwerpunkt Sprachen

und dem benachbarten Unternehmen

hatten die Metallbau-Profis

von Protte und Kellner.

Sie fertigen im Auftrag des

Schulträgers, Kreis Gütersloh, die

notwendigen Untergestelle für die

neuen Fensterbänke, mit denen

gleichzeitig die Heizkörper überbaut

werden. »Wir freuen uns sehr

über die Spende. Jetzt sind endlich

alle Klassenräume gleichwertig

ausgestattet. Der praktische und

pädagogische Nutzen ist enorm«,

freut sich Schulleiterin Anette Düllmann.

Foto: mail@detlefguethenke.de

A

Aus Fernseh-Schmitt

wird SCHMITT.MEDIA

Im Oktober 1946 legt Walter

Nitschke mit der Gründung der

Fernsehwerkstatt den Grundstein

für das heutige Unternehmen

SCHMITT.MEDIA. Mit der Reparatur

und dem An- und Verkauf von

Fernsehgeräten füllt der westfälische

Unternehmer eine Marktlücke

in dem beschaulichen Örtchen

Rheda-Wiedenbrück. Anfang der

Siebziger Jahre wird das florierende

Unternehmen an Erwin Schmitt

übergeben, der das Geschäft unter

dem Namen »Fernseh-Schmitt«

zum Vollsortimenter im Bereich

Fernsehen erweitert.

Seit Ende der 1990er Jahre wird

das Geschäft vom Inhaber und

Senior-Chef Ralf Umard geführt.

Seitdem hat sich das Unternehmen

verstärkt der Welt des ungetrübten

Hör- und Seherlebnisses

verschrieben.

Und dann das Frühjahr 2020.

Erster Lockdown. Es herrscht Geisterstimmung:

leergefegte Innenstädte,

der Einzelhandel geschlossen


Was tun? Abwarten, aussitzen,

sich grämen? Dann doch besser

die Dinge tun, die im normalen

Geschäftsbetrieb nicht ohne

Schwierigkeiten umzusetzen

sind. Wie umbauen zum Beispiel.

Zusammen mit lokalen Handwerksbetrieben,

Kunden, Freunden

und viel Eigenleistung haben

die »Schmitts« ihr Ladenlokal von

Grund auf renoviert, vergrößert

und technisch auf den neuesten

Stand gebracht. Vom Hifi und Highend-Audio

über TV-Multimedia,

vom SmartHome bis hin zum

Streaming-Technik vom Feinsten

– jetzt alles auf fast 150 qm. Zum

Ansehen, Anhören und Staunen.

Beratung, Verkauf, Installationen

sowie Wartung und Reparatur –

alles aus einer Hand. Also ab zu

den »Schmitts« – die freuen sich

auf Ihren Besuch!

Schmitt.Media · Berliner Str. 6

33378 Rheda-Wiedenbrück · E-Mail:

fernsehschmitt@web.de · Tel.

05242/44167 · schmitt.media

Das Stadtgespräch

Anzeigen

71


Das

Stadtgespräch

PODCAST

aus Rheda-

Wiedenbrück

Folge 2:

Der Audiophile Geschmackstest

In Folge 2 unserer Podcastreihe hatten wir den Clarholzer Food Blogger Mr. Cheatday

zu Gast. Auf seinen Social Media-Kanälen testet er Produktneuheiten wie Süßigkeiten,

Getränke und Knabbereien, die gerade auf dem Markt erscheinen, und stellt sie vor.

Zu unserem Interview brachte er einige der Produkte mit – und das haben wir dann

während unseres Gesprächs eingängig probiert.

Laut eigenen Aussagen ist Mr. Cheatday ein »ganz normaler Typ« mit einem Hobby,

das er mittlerweile zum (Neben-)Job gemacht hat. Und seine humorvolle, authentische

Art kommt an. Sieht man mal die Menge seiner Follower, dann kann man nur den Hut

ziehen – um die 92.000 auf Instagram beispielsweise, etwa 10.000 auf seinem Youtube-Kanal

und »sage und schreibe« 970.000 Follower auf TikTok!

Hört euch das komplette Interview mit Mr. Cheatday an – es wird ein lohnender

Rabattcode ausgegeben. Viel Vergnügen!

Mr. Cheatday –

Bitt'schön!

Was als nächstes?

Sie können unseren Stadtgespräch-Podcast über

Spotify, Deezer, Apple Podcast, Audio Now oder über

Amazon Music anhören – oder Sie scannen mit Ihrem

Handy den hier abgebildeten QR-Code. Wir wünschen

viel Spaß beim Anhören ...

Stehst du immer noch mit

leeren Händen da?

Fernsehzeitschrift oder die Bunte für die Oma,

GEO für den Opa, Männerzeitschriften für Große,

Micky Maus für den Neffen, Wendy für die Nichte ...

Zeitschriften-Gutschein

Wir liefern Zeitschriften direkt an den

Beschenkten – du bestimmst wie lange ...

www.emsland-lesezirkel.de

VERTRAGSBINDUNG

OHNE

– ZEITSCHRIFTENBRINGDIENST

Santa Claus nimmt noch

Bestellungen entgegen!

05242 - 9089177

Inh. Ariane Schlubach

Nickelstraße 7a

Rheda-Wiedenbrück

25

JAHRE

DACHGESCHOSSAUSBAUTEN

KELLERDECKENDÄMMUNG

AKUSTIKDECKEN

INNENTÜREN

GLASTRENNWÄNDE

GANZGLASSCHIEBETÜREN

Wir bedanken uns bei allen Kunden

und wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest

und ein gesundes neues Jahr.

TROCKENBAU I TÜRELEMENTE

www.ebeling-innenausbau.de

kleestraße 11 • st. vit / rheda-wiedenbrück • tel 05242 / 377 171

mobil 0172 / 946 30 76 • info@ebeling-innenausbau.de

72

Anzeige

Das Stadtgespräch


I

Inge Schwarz schenkt

der Stadt ein Bild

Die vielfältigen Aktivitäten rund um

das Wiedenbrücker Kloster haben

die Malerin Inge Schwarz inspiriert:

Der Klostervorhof mit dem Franziskusbrunnen

ist das neueste Motiv

der heimischen Künstlerin. Das Ölgemälde

in freundlichen Herbstfarben

schenkte Inge Schwarz jetzt der

Stadt Rheda-Wiedenbrück.

Bürgermeister Theo Mettenborg

nahm das Gemälde aus der Hand der

Künstlerin in Empfang. »Ich freue

mich, dass wir hier im Rathaus nun

einen wunderschönen Blick auf das

Kloster haben. Das ist für uns sehr

aktuell, weil wir als Stadt auch die

Genossenschaft ›Kloster Wiedenbrück

unterstützen«. Die Kommune

gibt der Arbeit der Genossenschaft

ein solides Fundament mit einem

Wert von rund einer Million Euro: Neben

einem finanziellen Beitrag zur

Gründung der Genossenschaft hat

die Stadt auch das große Backsteingebäude

zur Verfügung gestellt.

Inge Schwarz ist es ein Anliegen,

dass das Kloster mit seinen

vielfältigen Aktivitäten in der ganzen

Stadt präsent ist und hat es

deshalb als Motiv ausgewählt. Das

Bild wird dauerhaft seinen Platz im

Rathaus finden. Es ergänzt dort die

Ausstellung »Meer und mehr« von

Inge Schwarz. Ihre Bilder nehmen

den Betrachter im »Bilderrundgang

auf der Empore« mit auf kleine Urlaubsreisen

ans Meer und in südliche

Länder. Neben vielfältigen See-

1 Inge Schwarz überreicht im »Bilderrundgang auf der Empore« im Rathaus ihr

Bild »Klosterhof« an Bürgermeister Theo Mettenborg.

stücken können Besucher des Rathauses

auch Stillleben oder Motive

aus Rheda-Wiedenbrück genießen.

Neben Ölmalerei finden sich auch

Werke in Acryl, Spachteltechniken,

Kreide, Kohle oder Buntstift. Die Bilder

sind noch bis April 2022 während

der Öffnungszeiten des Rathauses

(Mo – Mi 8 – 17 Uhr, Do 8 – 18 Uhr,

Fr 8 – 12 Uhr) zu sehen.

1 Dr. Georg Rüter, Geschäftsführer

der Katholischen Hospitalvereinigung

Ostwestfalen

Foto: Veit Mette

(Kem) Wie immer im November ist

die Auslastung der Betten im St.

Vinzenz Hospital hoch. Aber derzeit

sind noch mehrere Betten

N

90 % der Covid-Patienten sind ungeimpft

Im St. Vinzenz Hospital sind noch Betten verfügbar

verfügbar (Stand Ende November),

schreibt uns auf Nachfrage

Dr. Georg Rüter, Geschäftsführer

der Katholischen Hospitalvereinigung

Ostwestfalen. Ihr gehören

neben dem Vinzenz das Franziskus

Hospital Bielefeld und Mathilden

Hospital Herford an.

Operationen werden nach wie

vor nicht verschoben, teilt er uns

weiter mit. »Denn für die Versorgung

der Covid-Patienten würde

das so gut wie gar nichts bringen

– diese führen die Internisten

durch. Fast alle Operationen

ziehen keine Intensivversorgung

nach sich. »Wie ›elektiv‹ die Operationen

sind, entscheiden bei

uns der Patient und Arzt«, so der

Geschäftsführer weiter.

Am 29. November lagen sechs

Covid-Patienten im St. Vinzenz

Hospital. Davon werden drei beatmet

und sind intensivpflichtig.

90 % der Covid-Patienten sind

ungeimpft, ihr Alter reicht von

unter 30 bis 50.

»Seit Freitagabend wird eine

Patientin aus Bayern in unserem

Franziskus Hospital versorgt, die

mit der fliegenden Intensivstation

der Bundesluftwaffe nach

NRW befördert wurde. Wir wissen,

dass wir damit unsere eigene Belastung

weiter erhöhen, halten

dies aber für einen Akt der Nächstenliebe,

aus dem heraus unsere

Hospitäler mal begründet worden

sind. Unser Dank gilt daher allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

vor allem auf den Stationen,

die zusätzlich zum ›normalen‹

Novembergeschehen ihren

Dienst treu verrichten«, erfahren

wir von dem Geschäftsführer.

KLEINANZEIGEN

Verlegebetrieb

Handel

Natursteinsanierung

Reparaturen

Pasquale Carrozzo

Fliesen & Naturstein

Tel.: 05242 940571 • 0170 3416454

E-Mail: p.carrozzo@gmx.de

Fugen & Bautenschutz M. Ibric

... perfekt ist besser als gut!

• Elassche Fugen

• Zemenugen

• Bautenschutz

• Sandstrahlen/reinigen

(Klinkerfassaden, Mauern, Graffi ..)

Tel. 05242 – 964432 • 0170 – 2133223

www.fugen-ibric.de

Frische Hähnchen

Eier aus Bodenhaltung

Speisekürbisse

Das Stadtgespräch

73


Verschiedenes Verschiedenes Verschiedenes

Maler-, Tapezier-, Bodenbelagsarbeiten

Meisterbetrieb aus Herzebrock-

Clarholz Tel. 0171/6934686

www.thiel-gruppe.de

Fassadenanstriche inkl. eigener

Gerüstbau vom Profi Meisterbetrieb

aus Herzebrock-Clarholz Tel.

0171/6934686

Kostenlose Abholung von gut erhaltenen

Möbeln, Haushaltsartikeln.

Secondhand-Geschäft, Ringstraße

139c (neben Recyclinghof), Tel. 34385,

Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 9 – 13 Uhr.

Recyclinghof 33378 RH-WD Ringstr.

141, Tel. 931076, mo. 9:00 - 12:00 Uhr,

di., mi., fr. 13:00 - 17:00 Uhr, do. 13:00

- 18:00 Uhr, sa. 9:00 - 13:00 Uhr nach

Terminvereinbarung online über

www.proarbeit.biz oder telefonisch.

Anrufe werden zwischen 9:00 und

13:00 Uhr erbeten.

Fahrzeugbeschriftungen!

Westermann Tel. 981010.

Parkettschleifen – kein Problem!

Westermann Tel. 981010.

Hausmeisterservice für Haus und Garten

Tel.: 05242/48401

Klavier-Galerie im Kirchspiel • Neu

+ Gebraucht • Klaviere • Flügel •

Klavierstimmungen. 05247-2305.

www.klaviere-brokamp.de

Entrümpelung, Haushaltsauflösung,

Umzüge und Kleintransporte aller

Art, Tel: 05242-48401.

»Küche wieder wie neu« mit neuen

Fronten, nebenberuflich, preiswert,

Tel: 05242-9705990.

Professionelle Prothesenreinigung,

saubere Dritte in ca. 2 Std. Dentallabor

M. Kißenbeck, Ringstr. 9; Tel:

05242-47855.

Praxis für Massagen und Fußpflege,

J. Spenst, Portlandstraße 97, Tel.

05242-4188440, mehr unter : www.

praxis-spenst.de

Ihr Küchenumzug lohnt sich immer,

ob von den Kosten oder dem Aufwand

her. Bei dieser Gelegenheit

können wir Ihre Einbauküche auf

Wunsch auch modernisieren, ob

neue Fronten, neue E-Geräte, neue

Arbeitsplatte, neue Auszüge oder

den Fliesenspiegel als Glasrückwand

gestalten. Rufen Sie uns an,

wir unterbreiten Ihnen gerne kostenlos

ein Angebot. Tischlerei Klaus

Zwiener, Tel. 05241-97824 oder 0170-

8072095.

Vorwerk Ihre Kundenberaterin vor Ort

Anneliese Pohlmann Tel.: 0173 59

24 899

Fenster putzen gut und günstig privat

und gewerblich, Tel.: 05241 2338798

Klavierstimmung, schnell und kompetent

durch gelernten Klavierbauer

für 75.- Euro, Junkmann 05244/

8459.

Baggerarbeiten auf engstem Raum

mit Microbagger Tel.: 0151/20060027

Kerstin Schlaak – Fußpflege und vieles

mehr. Termine nach Vereinbarung.

Telefon: 05242 / 935 45 32

Gärtner übernimmt noch Pflasterarbeiten

Tel.: 0151/20060027

Service rund um Haus und Garten

Tel.: 0151/20060027

Achtung Bauherren! Wir übernehmen

noch kurzfristig Umbau, Maurer,

Putz und Kellerabdichtungen sowie

Kernbohrung aller Art. Ihr Meisterfach

Betrieb Philipps Bau GmbH Tel.:

05242/48652

Handwerker (Maurer, Allrounder)

u.a. Maler-Fliesen-und Tischlerarbeiten,

sucht Arbeit, zuverlässig,

auch kurzfristig möglich. Bitte alles

nachfragen. Tel. 0171 - 7493395

H+H Hübsch Glas- und Gebäudereinigung

Kostenloses Angebot unter

05242/402652

H+H Hübsch Professionelle Reinigungsmittel,

An der Schwedenschanze

17, 33378 Rheda-Wiedenbrück,

Besuchen Sie unseren Shop

Gartengestaltung, Pflanzarbeiten,

Pflasterarbeiten, Zaunbau, Baum-

Strauch- und Heckenschnitt, Bäume

fällen und roden. A. Wimschulte,

Garten- u. Landschaftsbau,

05242/ 408699.

Entrümpelung, Haushaltsauflösung

Haus- und Gartenservice aller Art,

Tel.: 05242 - 598320, 0175/2013354

Angst, peinlich – bei uns nicht. Wir,

der Freundeskreis, Ortsgruppe Rheda,

hilft bei Alkohol, Drogen und

Spielsucht-Erkrankung. Meldet

Euch. Wir sind für Euch da: Tel. 0176

86619165, Tel. 0176 35307638.

Senioren aufgepasst! Vermittlung von

zuverlässigen Mitarbeitern aus der

Ost EU von Ihrem Partner vor Ort:

Ihr Team von der Betreuung 24 -

02587/9009100

www.betreuung24-senioren.de

Bügelservice! Keine Zeit oder keine

Lust zum Bügeln? Ich erledige Ihre

Bügelwäsche gut und zuverlässig!

Tel. 0176/25436228

Entrümpelung. Preiswert. Aller Art.

Auch gewerblich. CIG Gebäudereinigung

Tel.: 0176 64 25 84026

Hallo Freunde, jetzt habt Ihr wieder

mal die Möglichkeit bei uns, bei

Alkohol-, Spiel-Sucht usw. Hilfe

zu holen. Meldet Euch unter 0176

35307638 oder 0176 86619165.

Zuverlässige Hilfe im Privathaushalt

1 x wöchentlich 4 Std. gesucht. Chiffre-Nr.

589-111, Das Stadtgespräch,

Nickelstr. 7a, 33378 Rheda-Wiedenbrück.

Entspannung zu Weihnachten verschenken

– jetzt Gutscheine für

Klangschalenmassage, Entspannungskurse,

Anti-Stress-Programme,

Qigong, Nordic Walking bestellen.

www.auszeit-klause.de; Tel.:

05242/5502518

Kostenlose Unterstützung bei Bewerbungen,

Jobsuche, Problemen rund

um ALG I, ALG II oder Kindergeld

und zu weiteren Themen bieten wir

in der Beratungsstelle Arbeit. Auch

während Corona sind wir bei Pro Arbeit

e. V. weiterhin telefonisch und

digital für Sie da. Beratungsstelle

Arbeit: Janina Jaeckel, j.jaeckel@

proarbeit.biz, Tel. 57997-233, mo.

-fr. 09:00 - 14:00 Uhr

Der tägliche Flohmarkt! Gebrauchte

Möbel, Haushaltsartikel, Kleidung,

Bücher, u.a. zu günstigen Preisen;

Annahme und Verkauf von Gebrauchtartikeln.

Öffnungszeiten

des Ladens: Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 9

– 13 Uhr. Ringstraße 139c, Tel. 34385

Fußpflege, Kosmetik, Wimpernverlängerung,

Nagelmodellagen, Make

up Ber., Haarentfernung, Y. Müller,

Tulpenweg 9, Rheda, Termine unter

05242/ 43902

Kaufgesuche

PfandhausGT beleiht/ kauft: Uhren,

Gold, Silber, Handy, PC, Hifi, TV Tel.:

05241-9618690.

GOLDANKAUF! Kaufen Altgold, Bruchgold,

Zahngold etc. gegen Barauszahlung;

Juwelier Uhrmeister; Tel:

54740.

Wer hat noch alte Ölgemälde, Münzen,

Uhren und Orden zu verkaufen

Tel.: 05242 2547 Hdy.: 0163 / 6743570

Verkäufe

Küchenblock, 2,70m breit ohne E-Geräte,

mehrere Design, 282 Euro, erweiterungsfähig.

Mi.-Fr. 14.30- 18.00

Uhr, Sa. 9.30- 13.00 Uhr. Tel: 05241/

237661, Möbel Wittig.

Da-Alurad-silb.-Ra zus gefed. 7Gä-Korbvorne,

wenig gebraucht – Preis verhandelb.

– 05242-7449

colorierte Grafik Gr. 0,58x0,46m Hamburger

Aussenalster v. Mühlhan Ölgemälde

v. Joh. Grewe 1941. Die Ems

in Wiedenbrück am Rhedarer Tor Gr.

35x38cm

colorierte Grafik von Rheda-Wiedenbrück

1991 Gr. 0,70x1m von

Wilh. Schlote Paris zu verkaufen Tel.

015112302441

Boxspringbett Paris 180x200cm

Farbe: Kiesel und Anthrazite

3199,- € JETZT 2199,- € incl. Lieferung

Sofort Lieferbar!

www.otterpohl.de Tel. 34508

Große Auswahl an Daunenbetten

Kuschelig warm, kein Lebendrupf

135x200cm 299,-€ JETZT 239,- €

www.otterpohl.de Tel. 34508

Matratzen in allen Größen vorrätig

Stark reduziert, erholsam aufwachen

www.otterpohl.de Tel. 34508

Bettgestelle aus der Ausstellung

180x200cm Radikal reduziert

www.otterpohl.de Tel. 34508

Immobilien

Stark vor Ort !!! www.gildemeister-immobilien.de

05242-402500

Widumstr.19 Rheda-Wiedenbrück

Wir suchen für den eigenen Ankauf

sowie für unsere Kunden Grundstücke,

Ein- und Mehrfamilienhäuser

und Eigentumswohnungen Imran

Immobilien, Bielefelder Str. 2, Rheda-Wiedenbrück,

Tel.: 05242/44754

www.imran-immobilien.de

Junge Fam: Ingenieur und Lehrerin

suchen Ein- oder Mehrfamilienhaus

in Wiedenbrück St. Vit oder Batenhorst

Tel.: 37162 oder 0176 56565338,

für die Hilfe bei der Suche zahlen

wir 4.000€ Belohnung

Fugen & Bautenschutz M. Ibric

... perfekt ist besser als gut!

• Elassche Fugen

• Zemenugen

• Bautenschutz

• Sandstrahlen/reinigen

(Klinkerfassaden, Mauern, Graffi ..)

Tel. 05242 – 964432 • 0170 – 2133223

www.fugen-ibric.de

SPORT-WIEN

74 Das Stadtgespräch


Immobilien

Einblasdämmung für zweischaliges

Mauerwerk, Holzbalkendecken

und Dachschrägen. Firma Hiltscher

05242 36225 www.wenigerheizen.

net

Jobs

VHS/FARE sucht ab sofort für Osterrath-RS

Wd engagierte Kräfte

für Pausenbetreuung morgens u.

mittags. Außerdem für Konrad-Zuse-Sch.

Langenb. Dozenten für Unterstützg.

i.d. Kernfächern (3 Std. Di

ab 12.45) Kontakt: uta.kratzsch@

fare-ggmbh.de, Tel. 05242 9030504

Jobs

Servicekraft in Teilzeit oder auf Minijob

Basis in Rheda gesucht. Bewerbungen

an info@magnum-casino.

com oder Tel. 02534 – 1858 Mo.-Do.

von 8.00 bis 13.00 Uhr

Unterricht

Anfänger, Erwachsen, sucht Klavierunterricht

(Wiedenbrück), Tel.:

05242/377887

E-Gitarre: Unterricht für Anfänger gesucht,

gerne Rock/Metal, Gitarre

vorh., snoopyrw@gmx.de

Unterricht

Blechblasinstrumente: Lernen leicht

gemacht. Unterricht erteilt staatl.

geprüfter Musiklehrer. Kostenlose

Probestunde. Tel: 05242/ 49134.

Reiten, Voltigieren, Miniclub Kindergeburtstage

u. vieles mehr www.

reiten-auf-hartmanns-hof.de

Kraftfahrzeuge

Venjacob Autowerkstatt Alle Marken,

Kfz Teile. Auch Fachbetrieb

für Schaltgetriebe Instandsetzung!

05242 577888, www.venjacob.de

Geschäftliches

Haushaltsauflösung-Entrümpelung-

Umzüge Wertanrechnung,

Kostenloses Angeb

o t u n t e r 0 5 2 4 2 / 5 7 0 0 8 7 5

www.haushaltsauflösung-owl.de

Sanitär-Lagerverkauf Info 05242-

400880 online: www.badewannen.

de

Mietgesuche

Maler-Azubi 3. AJ sucht dringend

kl. Whg bis 400€ warm in Rheda-Wd

Beckmannan@gmx.de o.

01742922560

Antworten auf Chiffre Anzeigen

Schicken Sie Ihre Antwort/

Bewerbung einfach per Post an:

Das Stadtgespräch,

Chiffre-Nummer , Nickelstraße 7a,

33378 Rheda-Wiedenbrück

Wir sammeln die eingegangenen Antworten

und leiten diese ungeöffnet an die Inserenten weiter.

Für alles weitere ist der Inserent verantwortlich.

KLEINANZEIGE

TEXT FÜR DIE AUSGABE

Nr. 590 – Februar 2022

ANZEIGENSCHLUSS:

Donnerstag, 13.01.2022

Gewerblich

Privat

Betrag inkl. MwSt. buchen wir von Ihrem Konto ab!

Betrag bitte in bar beifügen!

privat

9 Zeilen

privat

6 Zeilen

10,– 7,50

gewerblich

9 Zeilen

45,–

gewerblich

6 Zeilen

30,–

privat

3 Zeilen

5,–

gewerblich

4 Zeilen

20,–

*Privat **Gewerblich

Unter dieser Rubrik soll die Anzeige erscheinen:

Chiffre (5,– € zusätzlich)

Immobilien Verkäufe Urlaub

Vermietung Kaufgesuche Kegeln

Mietgesuche Geschäftliches Bekanntschaften

Verschiedenes Jobs Glückwünsche

Kraftfahrzeuge Unterricht

*Den Beitrag für private Kleinanzeigen bitte in bar beifügen!

*Dieses Angebot gilt nicht für gewerbliche Anzeigen sowie bezahlbare

Dienstleistungen, Immobilienangebote oder Vermietungen (auch Ferienobjekte.)

Dafür gilt der Berechnungs-Satz für gewerbliche Anzeigen.

Annahmeschluss für Kleinanzeigen:

Mo–Fr: 09.00 – 12.30 und 13.30 – 16.00 Uhr

Coupon bitte ausfüllen, ankreuzen, ausschneiden und einsenden an:

DAS STADTGESPRÄCH, Nickelstraße 7a, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Name

Straße, Nr.

PLZ, Ort

Geschäftsinhaber, Name

IBAN

BIC

Bank

Datum, Unterschrift

Tel.-Nr.

**Basislastschriftmandat: Den Betrag für gewerbliche Kleinanzeigen inkl. MwSt.

buchen wir 2 Werktage nach Rechnungsstellung von Ihrem Konto ab!

Das Stadtgespräch

75


S

Seniorenzeitung

des Seniorenbeirates der Stadt Rheda-Wiedenbrück

Impressum Seniorenzeitung

Verantwortlich für den Inhalt

ist der Seniorenbeirat der Stadt

Rheda-Wiedenbrück.

Seniorenbeirat AKTIV

Liebe Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt. Ein Jahr verabschiedet

sich, ein neues kommt – das ist der Lauf der Zeit. Auch verabschiedet

sich der Seniorenbeirat der Periode 2016 bis 2021. Ein neu gewählter Seniorenbeirat

wird sich weiter mit aller Kraft für die Angelegenheiten der

älteren Menschen in unserer Stadt einsetzen. Vieles wurde in der letzten

Wahlperiode erreicht, aber es bleibt doch immer noch ausreichend zu

tun. Den größten Erfolg, den der Seniorenbeirat in Kooperation mit dem

Kreissportbund hatte, ist wohl unser Gehtreff, sowohl in Wiedenbrück

als auch in Rheda. Aber viele andere kleine Stolperkanten konnten auch

beseitigt werden und die Rollator-Trainings waren immer wieder ein

toller Erfolg, verbunden mit ganz viel Spaß.

Die Zeit der Corona-Pandemie hat uns sicher allen sehr zugesetzt

und vieles auch verhindert, doch wir werden uns davon nicht unterkriegen

lassen.

Der scheidende Seniorenbeirat wünscht Ihnen allen ein gesegnetes

Weihnachtsfest und einen freudigen Rutsch nach 2022. Bleiben Sie gesund,

sein Sie aktiv und genießen Sie das Leben.

Erna und Berta

Ständige Mitarbeit:

Karl-Josef Büscher, Vroni Korsmeier,

Carola Linnemann, Hans Rüsenberg,

Hans Dieter Wonnemann,

Koordination: Arnold Bergmann

Leserzuschriften erwünscht! Schreiben

Sie uns, wir antworten bestimmt:

Rathausplatz 13,

33378 Rheda- Wiedenbrück,

E-Mail: seniorenbeirat@rh-wd.de

»Ist das schön, dass wir hier so warm und gemütlich zusammensitzen

können.«

Unsere beiden Seniorinnen ruckelten sich in den bequemen Sesseln

zurecht und betrachteten verträumt den winterlichen Garten draußen.

»Ja, die empfohlenen Impfungen haben wir alle, so gehts jetzt für

uns hoffentlich wieder. War ja einfach eine scheußliche Zeit, diese Pandemie-Zeit

ohne Medikamente.«

»Das kannst du wohl sagen. Für niemanden. Die Kinder, die unter

außergewöhnlichen Umständen versuchen mussten, ihren Schulstoff

allein zu erarbeiten, ohne Freunde sehen zu dürfen. Die Studenten, die

mehrere Semester am Bildschirm Vorlesungen hatten ohne Kommilitonen.

Die jungen Eltern, die sowohl ihren Kindern als auch ihren Berufen nicht

gerecht werden konnten. Die älteren, wie wir, die ihre ganzen Aktivitäten

aufgeben mussten und erst recht die ganz alten Menschen, die niemanden

in ihre Nähe lassen durften und vor Einsamkeit krank wurden.«

»Hoffen wir mal, dass wir und alle geimpften Mitmenschen, gleich

welchen Alters, in diesem Jahr ein schönes Weihnachtsfest vor uns haben.«

Auf der Parkbank

Foto: farbkombinat - Fotolia.com

SIE In welch einer Zeit leben wir eigentlich? Nichts ist mehr wie früher,

alte Gewohnheiten haben nicht mehr ihre ursprüngliche Geltung und

geraten in Vergessenheit. Liebgewonnenes wird zur Seite geschoben,

Gemeinsamkeiten werden ausgebremst.

ER Ganz so schlimm wie du sehe ich die aktuelle Entwicklung nicht an.

Es hat schon immer Zeiten gegeben, wo Menschen das Geschehen

um sie herum nicht verstehen und dessen Ursachen nicht erkennen

konnten. Und letzten Endes hat man sich doch an die Veränderungen

gewöhnt und sie auch angenommen.

SIE Aber diesmal scheint Vieles anders zu sein. Man merkt das am Verhalten

der Menschen miteinander, egal ob sie sich fremd, verwandtschaftlich

oder sich als Freunde verbunden fühlen. Die moderne

Technik hat die persönliche Distanz im Miteinander noch vergrößert,

die Anonymität eines Telefongespräches, einer eMail und selbst eines

Videokontaktes hat alles nur noch vertieft.

ER Sei nicht so ungeduldig. Jegliches hat seine Zeit, das Gute wie auch

das Schlimme! Wie beim Wechselspiel von Geben und Nehmen kann

es nie das eine ohne das andere geben. Das gilt auch für die Freude

und die Traurigkeit. Wie ist das beim Aufräumen, was will ich behalten,

was kann entsorgt werden. Etwas früher Unverzichtbares kann

ich heute entbehren, und komme damit genau an so einen Punkt

der Entscheidung: Wegwerfen hat seine Zeit und Behalten hat seine

Zeit, und für beides kann man sich bewusst entscheiden.

SIE Damit lieferst du mir genau die Vorlage: Im Keller warten viele Dinge

darauf, aufgeräumt und gegebenenfalls entsorgt zu werden. Alles

hat seine Zeit, und für dich heißt sie: JETZT!

Weihnachten

Ein letztes Blatt fällt vom Baum

ein Windhauch nur – du spürst ihn kaum.

Was der Frühling an Knospen und Blüten gebracht,

hat der Sommer entfacht, in all seiner Pracht.

Und der Herbst kommt mit Farben, so schön wie ein Traum

und dann – ein letztes Blatt fällt vom Baum.

Der Kreislauf des Jahres schließt sich ganz sacht,

die Tage sind kürzer und länger die Nacht.

Doch jetzt beginnt auch die festliche Zeit,

das Weihnachtsfest ist nicht mehr weit.

Ein Singen und Klingen schwingt in der Luft,

aus den Häusern kommt Kerzen- und Tannenduft.

Ihr Menschen, nehmt Euch Zeit, denn eh’ ihrs gedacht, ist sie da, die stille,

heilige Nacht.

76 Das Stadtgespräch


Dezember

Bitte beachten Sie weitere Termine

aus unserer Dezember-Ausgabe!

MI 15

8.00 »Meer und mehr«

Ausstellung mit ca. 60 Werken der St.

Viter Künstlerin Inge Schwarz auf der

Empore im Rathaus Rheda. Bis April

2022. Öffnungszeiten: Mo–Fr 8–12 Uhr

und Mo–Mi 14–17 Uhr + Do 14–18 Uhr.

8.00 Luigi Colani: 50 Jahre Ylem

Den Geburtstag des großen, in Rheda-Wiedenbrück

entstandenen Design-Handbuchs

»Ylem« feiert die

Stadt mit einer Ausstellung im Rathaus.

Gezeigt werden Colanis Skizzen,

seine Überlegungen zu den Grundlagen

des Designs sowie Ausstellungsstücke.

Bis 31. Januar. Öffnungszeiten:

Mo–Mi 8–17 Uhr, Do 8–18 Uhr, Fr 8–12

Uhr. Eintritt: frei. Zugang nur nach

Anmeldung am Empfang. Infos vorn.

14.00 Ein Traum in bunt –

Entdeckung Ruhrgebiet

Foto-Ausstellung zum Buchprojekt

von Stefan Thoben. Bis 30. Januar auf

dem Kulturgut Haus Nottbeck. Anmeldung:

Tel. 02529/9497900 oder

museum@ kulturgut-nottbeck.de. Sie

bestimmen Ihren Eintrittspreis selbst.

Öffnungszeiten: Di–Fr 14–18 Uhr, Sa,

So, Feiertag: 11–18 Uhr. Infos: www.

kulturgut- nottbeck.de

14.30 Christkindlmarkt Wiedenbrück

Bis 23. Dezember. Zeiten: Mo–Fr 14.30–

21 Uhr, Sa 12–22 Uhr, So 12–21 Uhr.

15.00 Raumschiffwelten aus

Lego ® -Bausteinen

Der Sammler Dirk Marbach stellt bis

27. März knapp 100 Bausätze mit Motiven

aus fast allen Starwars-Episoden

aus. Ort: Wiedenbrücker Schule

Museum. Eintritt: Erw. 2,50 € | Kinder,

Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung

1 € | Familien (ab 2 Erwachsene,

1 Kind) 5 € | Kinder bis 5 Jahre frei.

Öffnungszeiten: Mi 15–18 Uhr, Do, Sa,

So: 15–17 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Letzter Einlass 30 Min. vor Schließung.

Infos: wiedenbruecker- schule.de

16.00–19.00 WinterLeuchten

Der Klostergarten Wiedenbrück erstrahlt

bis 30. Januar. Genießen Sie

die stimmungsvolle Atmosphäre.

Nicht am 24. bis 26. und 31. Dezember

bis 1. Januar. Am 19. Dezember wird

um 17 Uhr eine kurze winterliche Geschichte

vorgelesen. Eintritt: frei.

DO 16

9.30 »Waldbewohner«

Ausstellung mit über 20 Bildern zwischen

Realität und Traum – bunt, inspirierend,

verzaubernd – von Christel

Grundke in der Anker Villa. Bis 1. Januar.

Öffnungszeiten: Do–Mo 9.30–18

Uhr. Infos: www.ankervilla.de

20.00 musica da camera:

Weihnachtskonzert

mit dem Ensemble CONCERT ROYAL

Köln: Karla Schröter (Barockoboe),

Willi Kronenberg (Orgelpositiv) spielen

in der Orangerie Musik der Empfindsamkeit

mit Werken von Johann

Wilhelm Hertel, Gottfried August

Homilius, Giovanni Battista Pescetti,

Das Stadtgespräch

Johann Sebastian Bach, Christoph

Förster, Gotthilf Friedrich Ebhardt und

Wolfgang Amadeus Mozart. Restkarten:

22 € p.P. im VVK bei der Flora

Westfalica, Tel, 05242/9301-0.

FR 17

bis 22.00 Christmas-Shopping

in Wiedenbrück.

19.00 Brauseboys: »Auf Nimmerwiedersehen

2021«

In 52 Shows hat die Berliner Vorleseboygroup

das Jahr intensiv durchlebt

und kommentiert, nun sortieren Thilo

Bock, Robert Rescue, Frank Sorge,

Volker Surmann und Heiko Werning

ihre Erinnerungen. Was bleibt und was

versinkt im Hochwasser der Geschichte?

Satire und Liedgut im Kulturgut

Nottbeck. Tickets im VVK zu 12 € / 10 €

unter shop. reservix.de oder an der AK

zu 14 € / 12 €. Infos: www. kulturgutnottbeck.de

20.00 Götz Alsmann: L.I.E.B.E.

Der geniale Musiker und charmante

Entertainer gastiert mit seinen Bandkollegen

in der Stadthalle Gütersloh –

im Gepäck das neue Album »L.I.E.B.E.«.

Mit ihren unverkennbaren Eigeninterpretationen

und viel Humor laden

die fünf Herren im Sakko zu einem

beschwingten Jazzschlager-Abend.

Tickets im VVK: 26 € p. P. im Gütersloh-Marketing-ServiceCenter,

Berliner

Straße 63, Gütersloh. Öffnung:

Mo–Di, Do–Fr: 10–18 Uhr | Mi+Sa: 10–14

Uhr | Sa 10–14 Uhr. Tel. 05241/2113636,

E-Mail: tickets@guetersloh- marketing.

de. Infos: www.stadthalle-gt.de

SO 19

11.00 Öffentliche Stadtführung

durch Rheda. Max. 20 Teil nehmer.

Ohne Anmeldung. Start: Doktorplatz.

SA 25

10.30 Festhochamt in St. Aegidius

Mit dem Kirchenchor St. Aegidius und

dem Chor Cantemus.

SO 26

10.30 Lateinisches Hochamt

in St. Aegidius

Mit dem Kirchenchor St. Aegidius und

dem Chor Cantemus.

MI 29

16.00 Dschungelbuch – das Musical

Im energiegeladenen Musical erwacht

der Urwald zum Leben. Mogli und seine

tierischen Freunde nehmen Klein

und Groß mit auf eine abenteuerliche

Reise. Eigens komponierte Musicalhits,

viel Spannung und Humor sorgen

für ein unterhaltsames Live-Erlebnis

für die ganze Familie! Tickets im

VVK: ab 20 € p. P. im Gütersloh-Marketing-ServiceCenter,

Berliner Str. 63, Gütersloh.

Öffnung: Mo–Di, Do–Fr: 10–18

Uhr | Mi+Sa: 10–14 Uhr | Sa 10–14 Uhr.

Tel. 05241/2113636, E-Mail: tickets@

guetersloh- marketing.de. Infos: www.

stadthalle-gt.de

DO 30

19.30–21.30 »O Magnum Mysterium«

Konzert zum Weihnachtsfest für

Sopran und Orgel mit Elisabeth

Schnippe (Sopran) und Rainer Schnippe

(Orgel) in der St.-Clemens-Kirche.

Eintritt: frei.

1

Die Burgbühne Stromberg spielt »Das Gespenst von Canterville«

2

Johann König

FR 31

17.00–18.30 Alice im Wunderland

Auf der Grundlage des Lewis-Carroll-Klassikers

von 1865 erweckt Choreograf

Stéphen Delattre mit seiner

ganz eigenen Tanzsprache das fantastische

Wunderland mit Alice und

ihren Weggefährten Grinsekatze,

dem verrückten Hutmacher und dem

weißen Kaninchen zu neuem Leben.

Tickets im VVK: ab 27 € p. P. im Gütersloh-Marketing-ServiceCenter,

Berliner

Straße 63, Gütersloh. Öffnung:

Mo–Di, Do–Fr: 10–18 Uhr | Mi+Sa: 10–14

Uhr | Sa 10–14 Uhr. Tel. 05241 / 2113636,

E-Mail: tickets@guetersloh- marketing.

de. Infos: www.theater-gt.de

Januar

SO 2

11.00–12.00 Öffentliche Führung

durch Wiedenbrück. Max. 20 Teilnehmer.

Ohne Anmeldung. Start:

Adenauerplatz. Kosten: 3 €.

MO 3

20.00–22.30 Die großen 7:

Drei Männer und ein Baby

Jacques, Michel und Pierre genießen

ihr Single-Leben in vollen Zügen – bis

ein Körbchen mit Baby Marie vor der

Tür steht. Maries Mutter, eine von

Jacques Liebschaften, ist unerreichbar,

der vermeintliche Vater auf Geschäftsreise.

Trotz allem Chaos erobert

der süße Wonneproppen die Herzen

der drei. Dann taucht ein ominöses

Päckchen auf. Als die Mutter ihr Baby

wieder abholen will, ist nichts mehr,

wie es einmal war... Komödie mit dem

Tourneetheater Thespiskarren in der

Die Veranstaltungen finden nur statt, wenn die Corona-Bestimmungen es zum entsprechenden Zeitpunkt

zulassen. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auch nach den aktuell gültigen Auflagen!

Termine

Foto: Boris Breuer

Stadthalle. Eintritt: 22 € im VVK bei der

Flora Westfalica, Rathausplatz 8–10,

Tel, 05242/9301-0.

SA 8

1

19.30 Das Gespenst von Canterville

Seit über 500 Jahren geistert es durch

die Gänge und Säle seines Schlosses.

Unzählige Menschen hat es verschreckt

oder in den Wahnsinn getrieben.

Jetzt will der letzte Ahn derer

von Canterville das Schloss an einen

neureichen, amerikanischen Professor

verkaufen, der nicht an Gespenster

glaubt ... Aufführung der Burgbühne

Stromberg im Torhaussaal des Kulturguts

Haus Nottbeck. Eintritt: Erw. 12 €

| Kinder, Studenten und ermäßigt 10

€ | Gruppen ab 25 Personen je Person

abzüglich 50 Cent. Tickets im VVK bei

der Burgbühne Stromberg, Burgstraße

5, Tel. 02529/948484 (Di und Do 17–20

Uhr, Fr 9.30–12.30 Uhr). Weitere Aufführungen

im Januar: So 9, 17 Uhr |

Fr, 14, 19.30 Uhr | Sa 15, 19.30 Uhr | So

16, 17 Uhr | Fr 21, 19.30 Uhr | Sa 22, 19.30

Uhr | So 23, 17 Uhr. Infos: www.burgbuehne.de

MO 10

20.00–22.00 musica da camera:

»Brezel trifft Baguette«

Das Duo Maingold mit Christina Bernard

(Saxophon) und Lea Maria Löffler

(Harfe) präsentiert eine vielfältige

Mischung aus Stücken franz. und dt.

Komponisten, die von der Barockzeit

bis in die Moderne reicht. Ort: Orangerie.

Eintritt: 22 €. Karten im VVK

bei der Flora Westfalica, Rathausplatz

8–10, Tel, 05242/9301-0.

77


Termine

3

Neue Philharmonie Westfalen

4

Konrad Stöckel

DO 13

19.00 Gewalt in RH-WD in Zahlen

Was kann jede(r) tun?

Auch in Rheda-Wiedenbrück gibt es

nicht die heile Welt. Anhand konkreter

Zahlen werden gemeinsam Ideen

entwickelt, um Menschen zu unterstützen.

Vortrag von Beate Becker, Abteilungsleitung

Allgemeiner Sozialer

Dienst der Stadt im Rahmen der Reihe

»Ist das denn schon Gewalt?« der

Gleichstellungsstelle der Stadt Rheda-Wiedenbrück.

Ort: Familientreff

WiR, Berliner Str. 23. Anmeldung erwünscht:

susanne.fischer@rh-wd.de

20.00–22.30 Johann König: 2

Jubel, Trubel, Heiserheit

Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume

gepflanzt und ein Haus gebaut.

Nun muss er das Haus verputzen,

den Auszug der Kinder vorbereiten

und die Bäume fällen... Kühl in der

Analyse, warm in der Poesie, heiß

in der Darbietung präsentiert sich

der Ausnahme-Choleriker nun in der

Stadthalle. Tickets ab 28,50 € p.P. im

VVK bei der Flora Westfalica, Rathausplatz

8–10, Tel, 05242/9301-0.

SO 16

11.00 Öffentliche Stadtführung

durch Rheda. Max. 20 Teil nehmer.

Ohne Anmeldung. Start: Doktorplatz.

Foto: Pedro Malinowski

Foto: Julia Zenk

19.00–21.30 Neujahrskonzert: 3

»Echt tierisch«

Die Neue Philharmonie Westfalen (Dirigent:

Aurélien Bello) präsentiert u.a.

Werke von Jacques Offenbach, Ottorino

Respighi, Nikolai Rimski-Korsakow,

Peter Tschaikowski und Camille

Saint-Saë ns. Durch Programm in

der Stadthalle führt launig-charmant

Markus Wallrafen. Eintritt: ab

27,90 €. Karten im VVK bei der Flora

Westfalica, Rathausplatz 8–10, Tel,

05242/9301-0.

MI 19

19.15–21.30 Jud Süß

Der Berater und Finanzrat von Herzog

Karl Alexander von Württemberg wurde

kurz nach dessen Tod eingekerkert

und in einem Geheimprozess 1738

zum Tod verurteilt. Dr. Rüdiger Krüger

untersucht im Rahmen der Litt-

Mitt den Prozess und seine Umstände

sowie die Bearbeitungen des Stoffes

von Wilhelm Hauff, Lion Feuchtwanger

und Veit Harlan mit Blick auf den

latent vorhandenen Antisemitismus

in Deutschland. Ort: Kinderbibliothek

der Stadtbibl. Wiedenbrück. Eintritt:

10 €. Auch als, digitales Angebot der

vhs.cloud für 8 € nutzbar. Anmeldung

bis 16 Uhr unter Tel. 05242/9030-900,

briefkasten@vhs-re.de oder am Kirchplatz

2. Infos: vhs-re.de

20.00–22.00 Kleiner Schnitt zum

neuen Gelenk

Der letzte therapeutische Ausweg bei

einer Zerstörung der Gelenkstrukturen

ist der künstliche Gelenksersatz.

Dr. Klaus Küppers zeigt dazu die Vorteile

der minimal invasiven Chirurgie

auf. Ort: Luise-Hensel-Saal des Stadthauses.

Ohne Gebühr. Anmeldung erforderlich

unter Tel. 05242/9030-900,

briefkasten@vhs-re.de oder am Kirchplatz

2. Infos: vhs-re.de

DO 20

19.00 Gutes Miteinander fängt mit

mir selbst an!

Ehrlich reden und ehrlich zuhören.

Die Gewaltfreie Kommunikation mit

ihren Komponenten Beobachten, Gefühle,

Bedürfnisse, Bitten steht an

diesem Abend im Mittelpunkt. Vortrag

der Gleichstellungsbeauftragten

der Stadt Rheda-Wiedenbrück, Susanne

Fischer, im Familientreff WiR,

Berliner Str. 23, im Rahmen der Reihe

»Ist das denn schon Gewalt?«. Anmeldung:

susanne.fischer@rh-wd.de

19.00–21.15 Lesung der

Schreibwerkstatt

In der Kinderbibliothek der Stadtbibliothek

Wiedenbrück stellen die

Teilnehmer der VHS-Schreibwerkstatt

(Ltg. Susanne Slomka) ihre Texte

über Glück und Liebe vor. Ohne

Gebühr. Anmeldung bis 16 Uhr unter

Tel. 05242/9030-900, briefkasten@

vhs-re.de oder am Kirchplatz 2. Infos:

vhs-re.de

20.00–22.30 Schwanensee

Ein junger Fürstensohn soll heiraten,

um die Dynastie zu erhalten.

Prinz Siegfried verliebt sich aber

leider nicht in eine der vorgesehenen

jungen Damen, sondern in ein

zauberhaftes fremdes Mädchen,

der er ewige Treue schwört. Die

wunderschöne Odette ist jedoch

mit einem bösen Zauber belegt und

darf nur nachts für wenige Stunden

menschliche Gestalt annehmen...

Ein Balletterlebnis der Spitzenklasse

mit dem Russischen Nationalballett

und der Musik von Tschaikowsky.

Ort: Stadthalle Rheda-Wiedenbrück.

Eintritt: ab 39,90 € p.P. im VVK bei der

Flora Westfalica, Rathausplatz 8–10,

Tel, 05242/9301-0.

FR 21

4

18.00 Konrad Stöckel – Wenn’s

stinkt und kracht ist’s Wissenschaft

Der quirlige Wissenschafts-Comedian

mit der Albert Einstein Frisur begeistert

mit einem krachenden Feuerwerk

der verrücktesten Live-Experimente.

Sein Thema in dieser Show: Unsere

Umwelt. Lernen und Lachen für

die ganze Familie in der Stadthalle.

Eintritt: 18 € p.P. im VVK bei der Flora

Westfalica, Rathausplatz 8–10, Tel,

05242/9301-0.

DI 25

20.00–22.30 Markus Barth:

»Haha... Moment, was?«

Die Millisekunde zwischen spontanem

Lachen und »Oh verdammt, die

meinen das ernst!« hat es dem Comedian

angetan. Niemand verzweifelt

so sympathisch an der Welt, wie Markus

Barth. Ehrlich, schlau und vor allem

brüllend komisch. Ort: Stadthalle

Rheda-Wiedenbrück. Eintritt: 22 € p.P.

im VVK bei der Flora Westfalica, Rathausplatz

8–10, Tel, 05242/9301-0.

MI 26

19.00–20.00 Silverhousing

Web-Vortrag von Ulrich Otto zur Zukunft

gemeinschaftlicher Wohnexperimente

der Generation 50 plus.

Gebühr: 6 €. Anmeldung bis 16 Uhr:

Tel. 05242/9030-900, briefkasten@

vhs-re.de oder am Kirchplatz 2. Infos:

vhs-re.de

Die Veranstaltungen finden nur statt, wenn die Corona-Bestimmungen es zum entsprechenden Zeitpunkt

zulassen. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auch nach den aktuell gültigen Auflagen!

20.00–21.30 Jüdisches Landleben

in Westfalen

Der Vortrag von Gisbert Strotdrees im

Luise-Hensel-Saal im Stadthaus erinnert

an das in der NS-Zeit vernichtete

jüdische Landleben zwischen

Rhein und Weser, an seine Tradition,

Geschichte und Besonderheiten.

Gebühr: 6 €. Gefördert durch

das Bundesprogramm »Demokratie

leben!«. Anmeldung bis 16 Uhr:

Tel. 05242/9030-900, briefkasten@

vhs-re.de oder am Kirchplatz 2. Infos:

vhs-re.de

20.00–22.30 The Music of James Bond

Die grandiosen Songs aus Kino-Klassikern

wie »Golden Eye«, »Casino

Royale«, »Skyfall«, »Spectre«, »Goldfinger«,

»Leben und Sterben lassen«

oder auch »Mission Impossible, »Jason

Bourne« oder »Kingsmen« bilden

das Rückgrat dieser neuen, rasanten

Music-&-Action-Show. Live performt

von einer erstklassigen Band, begleitet

von einer atemberaubenden

Stuntshow mit Top-Artisten und sexy

»Bond Girls«. Ort: Stadthalle. Karten:

ab 41,90 € p.P. im VVK bei der Flora

Westfalica, Rathausplatz 8–10, Tel,

05242/9301-0.

FR 28

19.00–20.30 Gemüse zurück

in die Gärten!

Kräuter und Gemüse kann jeder anpflanzen,

sogar in Kübeln und Balkonkästen.

Das spart »foodmiles« und

schont unser Klima. Dr. Heidi Lorey

vermittelt Grundkenntnisse und stellt

empfehlenswerte alte und neue Sorten

vor. Eintritt: 8 €. Ort: Haus der

Kreativität. Anmeldung bis 12 Uhr:

Tel. 05242/9030-900, briefkasten@

vhs-re.de oder am Kirchplatz 2. Infos:

vhs-re.de

20.00–21.30 soirée musicale:

Klavierabend

Die Wiedenbrücker Sopranistin Elisabeth

Schnippe und Ansgar Brockamp

am Klavier präsentieren besondere

dt., engl. und span. Volkslieder.

Ort: Luise-Hensel-Saal im Stadthaus.

Eintritt: Erw. 10 € / Jugendl. 5 €. Anmeldung

bis 12 Uhr: Tel. 05242/9030-

900, briefkasten@vhs-re.de oder am

Kirchplatz 2. Infos: vhs-re.de

20.00–22.30 Bernhard Hoëcker:

Morgen war gestern alles besser

Ob und wie die Dinge des Lebens richtig

zu sehen sind, fragt sich Bernhard

Hoëcker. Gibt es überhaupt ein Richtig

oder doch fast eher nur ein Falsch?

Der Comedian legt Fakten auf den

Prüfstein, mariniert, dreht, seziert

und wendet sie auf seinem Geistesgrill.

Erst dann wird angerichtet. Ort:

Stadthalle. Karten: 22 € p.P. im VVK

bei der Flora Westfalica, Rathausplatz

8–10, Tel, 05242/9301-0.

SA 29

20.00 Trümmer – »Früher war gestern«

Zur Finissage der Ausstellung »Ein

Traum in bunt – Entdeckung Ruhrgebiet«

präsentieren Trümmer auf dem

Kulturgut Nottbeck Indie-Rock-Hymnen

aus ihren neuen Album – zwischen

Nostalgie und Aufbruchsstimmung.

Tickets: im VVK je 16,50 € /

14,50 € unter shop. reservix.de oder

AK je 18,50 € / 16,50 €. Infos: www.

kulturgut-nottbeck.de

78 Das Stadtgespräch


WIR SUCHEN SIE

als PFLEGEFACHKRAFT (w/m/d)

als PFLEGEKRAFT mit LG1 + LG2 (w/m/d)

als BETREUUNGS/HAUSWIRTSCHAFTSKRAFT (w/m/d)

Foto: Hartmut Salzmann

Jetzt online bewerben:

www.caritasjobs.info

Sie haben Freude an der Pflege und

Betreuung von Senioren? Dann sind Sie

bei uns genau richtig! Wir suchen Sie

für unsere Pflege einrichtungen sowie

häusliche Pflege in RhedaWiedenbrück.

www.caritasguetersloh.de

Das Stadtgespräch

79


RIESEN INVENTUR-

RÄUMUNG!

MASSENWEISE RABATTE IN ALLEN ABTEILUNGEN!

INKL. INTEGRIERTER

TRITTSCHALLDÄMMUNG

FUSSLEISTEN*

KOSTENLOS

XXL

FORMAT

Estrich hell

Granit

Sie sparen 26%

m 2

32, 99

44,95

Design-Vinyl-Klick-Fliese Tara

Paneele ca. 405 x 801 mm,

ca. 5 mm stark, ca. 0,3 mm Nutzschicht

-50%

Ösenschal

ca. 140 x 245 cm

Stk19, 95 39,95

Marmorierte Wohndecke

ca. 150 x 200 cm

Sie sparen 28%

Stk

19, 99

27,95

Flanell-Bettwäsche

ca. 135 x 200 cm, inkl. Kissen

ca. 80 x 80 cm

Sie sparen 37%

Stk

24, 99

39,99

Wir bedanken uns

für Ihre Treue

und wünschen Ihnen

und Ihren Familien

schöne Weihnachten

und einen guten Rutsch

ins Jahr 2022!

Bleiben Sie gesund!

80 Das Stadtgespräch

Westermann GmbH & Co. KG | Hauptstraße 127 | 33378 3378 Rheda-Wiedenbrück | Tel. 0 52 42 / 98 101-0 | Fax 0 52 42 / 98 101-99 | info@westermann.cc

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!