2021/50 | Weihnachtszauber #4

suedwest.presse

SONDERVERÖFFENTLICHUNG

Weihnachtszauber

ZUM 4. ADVENT 2021

Nun aber mal hurtig

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Jedes Jahr im Dezember ist Weihnachten. Für manche

kommt das Fest aber dennoch so überraschend, dass sie kurz vor der Bescherung

hektisch nach Geschenken suchen. Hier ein paar Ideen für Last-Minute-Geschenke.

FOTOS: ZBIGNEV SAFRANOVIC, VIDI STUDIO, LUCHI_A, SYDA PRODUCTIONS, RIMMA BONDARENKO, LUKAS GOJDA/SHUTTERSTOCK. COM, MIMEO PHOTOS

Einer für alle: der Gutschein

Der Klassiker, für viele auch eine

Notlösung, der Gutschein. Ein

paar Gedanken sollte man sich

aber schon machen: Einen Gutschein

für irgendwas zu kaufen,

macht dem Beschenkten wenig

Freude. Wenn man aber weiß,

dass jemand sehr gerne in einem

bestimmten Laden einkauft, Lust

auf Wellness oder einen Flugsimulator

hat, gerne strickt oder ins

Kino geht, ist damit gut beraten.

Das kommt regelmäßig: ein Abo

Schon mal über ein Abonnement

als Weihnachtsgeschenk nachgedacht?

Auch das gibt es für ganz

unterschiedliche Interessen und

Themengebiete. Da wären zum

Beispiel Abos für Zeitungen und

Zeitschriften, für Hörbücher, für

die Gemüsekiste oder eine Kochbox.

Oder wie wäre es mit einer

wöchentlichen Lieferung frischer

Blumen?

Heiße Ware: gut eingepackt

Im Winter, und der geht ja noch

eine Weile, mag keiner gerne frieren.

Wie wäre es daher mit einem

Set aus Schal, Handschuhen und

Mütze? Oder warmen Wollsocken?

Das alles gibt es in ganz unterschiedlichen

Farben und Stilen

von knallig bunt über Norweger-Muster

bis hin zu gedeckten

Farben, so passt das warme Winterzeug

zu allen Kleiderschränken.

Wie wärs mit nachhaltig?

Es wird ein Geschenk gebraucht,

für jemanden, der viel unterwegs

ist? Da wäre doch eine Lunchbox

samt leckerer Füllung, ein Kaffee-und-Tee-Thermobecher

oder

eine Flasche aus Metall oder

Kunststoff eine gute Idee. Die Sachen

sehen gut aus, sind praktisch

und sind außerdem noch gut für

die Umwelt, da man keine to-go-

Sachen mehr kaufen muss, die

viel Müll hinterlassen.

Da köchelt es hoch

Für Kochfans eignen sich besondere

Zutaten immer gut. Zum Beispiel

eine Motto-Gewürzbox mit

verschiedenen Gewürzen einer

bestimmten Küche, wie der asiatischen,

italienischen oder afrikanischen

Küche. Auch über scharfe

Messer, schöne Schneidebretter

oder eine bunte Schürze freuen

sich Köche mit Sicherheit.

Blättern und freuen

In Erinnerungen schwelgen:

Durch die Pandemie hat man in

den letzten zwei Jahren viel weniger

unternommen und Menschen

getroffen als sonst.

Ein Fotobuch mit gemeinsamen

Momenten oder auch ein hübsches

Bild im Rahmen als Weihnachtsgeschenk

sorgt für Freude.

So kann man bis zum nächsten

Wiedersehen in Erinnerungen

schwelgen.


Weihnachtszauber

Zeit ist eine große Spende

Die Deutschen sind Meister im Spenden. Doch neben Geld gibt es eine mindestens so wertvolle

Möglichkeit zu spenden, nämlich die eigene Zeit. Von Ulrike Hoche

Die Bereitschaft der Deutschen

einen persönlichen Beitrag zu

leisten, wenn Hilfe gebraucht

wird, war noch nie so groß wie in

diesem Jahr. Das berichtet der

Deutsche Spendenrat. Ein Ereignis

wie die Flutkatastrophe im eigenen

Land mag dazu beigetragen

haben, dass so viele Geldbörsen

geöffnet wurden. Neben der

Überweisung eines Geldbetrages

gibt es noch eine andere Möglichkeit,

Gutes zu tun, indem man

sich zum Beispiel über ein Ehrenamt

zeitlich einbringt. Knapp 15

Millionen Deutsche engagierten

sich im Jahr 2020 ohne Vergütung.

Die kostbare Zeit ist unter

anderem in Sportvereinen, bei

der freiwilligen Feuerwehr oder

in der Flüchtlingshilfe gefragt.

Dienst auch an

Weihnachten

In manchen Bereichen arbeiten

die Ehrenamtlichen auch – oder

besser gerade – an den Feiertagen.

„Schon vor Heiligabend und

an den Feiertagen häufen sich die

Anrufe bei uns“, so Claudia Köpf,

die gemeinsam mit Miriam Sander

die Leitung der Ulmer Telefonseelsorge

innehat. „Es gibt

Menschen, die keine Familie oder

Freunde haben, oder ihre familiären

Beziehungen sind konfliktreich.

An Weihnachten führt das

oft zu einem Gefühl der Einsamkeit

und da ist es wichtig, dass die

Anrufenden jemanden an der Leitung

haben, der ihnen Zeit

schenkt, zuhört und offen ist für

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Telefonseelsorge Ulm sind an den

Feiertagen ganz besonders gefragt. Foto: Telefonseelsorge Ulm

eine wertfreie Begegnung.“ Und

wer ist in Ulm am anderen Ende

der Leitung? „Unser ehrenamtliches

Team besteht momentan aus

89 Frauen und Männern. Das Alter

der Ehrenamtlichen reicht von

20 bis 75 Jahren. Sie sorgen dafür,

dass die Leitung 24/7 besetzt sein

kann“, erzählt die Sozialpädagogin

und systemische Therapeutin.

Auch an Weihnachten? „Ja, meistens

gelingt es, jede Schicht zu besetzen.

Einige Mitarbeiter machen

schon aus Tradition den

Karl-Heinz Reichle und Anja Weise kochen

auch dieses Jahr wieder an Weihnachten für

Bedürftige.

Foto: Elvira Lauscher

Helfer gesucht

Wer ein Ehrenamt sucht, aber

nicht regelmäßig Zeit investieren

kann, der ist im Team der Ulmer

Wärmestube willkommen. Anfang

des Jahres werden die Termine für die

Wochenenden und Feiertage verteilt

und man kann so viele übernehmen,

wie man eben Zeit hat. Auch Ehrenamtliche,

die vielleicht nur einmal im

Jahr kochen können, sind gefragt.

Kontakt: Liselotte Bertsch,

Tel. 0731-232 80 oder

Renate Brugger, Tel. 07304-3760

Claudia Köpf ist seit April dieses Jahres in der

Leitung der Ulmer Telefonseelsorge tätig.


Foto: Telefonseelsorge Ulm

Dienst an Heiligabend oder den

ersten Dienst im neuen Jahr. Diese

Zeit wissen wir ganz besonders

zu schätzen und wir versuchen

das zu honorieren, indem wir für

eine besonders schöne Atmosphäre

sorgen. Es fehlt nicht an

Tee, Kerzen und Süßigkeiten. Die

Diensthabenden bekommen an

den Feiertagen immer auch eine

kleine Überraschung als Dankeschön.

Aber der eigentliche Dank

ist für sie ein Satz wie dieser von

einer Anruferin: ,Es ist ein Segen,

dass es Sie gibt‘. Das erfüllt und

bewegt unsere ehrenamtlichen

Mitarbeiter und motiviert sie,

auch an den Feiertagen einen

vierstündigen Dienst oder eine

Nachtschicht zu übernehmen“,

sagt die Leiterin der Ulmer Telefonseelsorge

begeistert. (www.telefonseelsorge-ulm.de)

Weihnachtsmahl to go

Eine ganz andere Art der Zeit

bringen all die Ehrenamtlichen

ein, die in der Ulmer Wärmestube

in der Frauenstraße für Obdachlose

und Bedürftige kochen.

Auch Karl-Heinz Reichle und seine

Frau Anja Weise bringen sich

hier schon seit vielen Jahren an

Sonn- und Feiertagen ein. „Leider

dürfen wir coronabedingt das Essen

zurzeit nicht mehr selbst ausgeben,

das übernimmt eine Mitarbeiterin

des Hauses. Uns fehlt

der direkte Kontakt zu den Leuten

sehr“, erzählt Anja Weise.

„Nur wenige können wegen der

Sicherheitsmaßnahmen im Speisesaal

essen, die anderen nehmen

das Essen mit. Das ist schade, ich

weiß auch oft nicht, ob sie überhaupt

einen warmen Platz haben

zum Essen“, so die ehrenamtliche

Mitarbeiterin bedauernd. Umso

wichtiger ist es dem Ehepaar und

allen weiteren Helfern, etwas Gutes

zuzubereiten. Dieses Jahr werden

Anja Weise und ihr Mann am

zweiten Weihnachtsfeiertag für

rund 40 Menschen kochen.


Weihnachtszauber

Ein buntes Kochbuch

Mit einem multikulturellen Kochbuch zeigt die Stadt Illertissen, wie vielfältig sie ist und was

in der Stadt so alles auf den Tisch kommt. Von Martin Dambacher

Man nehme frische Zutaten, ein

wenig Zeit fürs Kochen und lädt

je nach Gusto die liebsten Freunde

oder Familienmitglieder zum

gemeinsamen Genießen ein – das

ist das perfekte Rezept für ein gelungenes

Essen. Wie unterschiedlich

dabei die Geschmäcker sind

und dass in Schwaben nicht immer

nur Linsen mit Spätzle aufgetischt

werden, stellt das neue

Kochbuch der Stadt Illertissen

unter Beweis. Denn Illertissen ist

bunter und multikultureller, als

man denkt – insgesamt leben in

der knapp 18 000 Einwohner zählenden

Vöhlinstadt nahezu 50 verschiedene

Nationen zusammen.

„Das Faszinierende daran ist, dass

alle Menschen ihre ganz persönliche

Geschichte, ihre Kultur und

auch ihre kulinarischen Vorlieben

mit an die Iller gebracht haben“,

erklärt Manuel Mißbach, der neben

seiner Tätigkeit als Stadtjugendpfleger

auch das Amt des Integrations-

und Asylbeauftragten

der Stadt Illertissen bekleidet.

Vor diesem Hintergrund reifte im

Sommer 2020 bei Mißbach während

eines Spazierganges durch

die Innenstadt die Idee, diese

Vielfalt in einem Kochbuch abzubilden

– mit dem Titel „So is(s)t

Illertissen“. Knapp eineinhalb

Jahre später ist das

80 Seiten starke Werk fertig und

kann es sogar noch als Geschenk

unter den Weihnachtsbaum schaffen.

„Aktuell sind die Bücher

noch im Druck, werden aber

rechtzeitig vor Heiligabend in

ausgewählten Illertisser Geschäften

zum Preis von 17,90 Euro erhältlich

sein“, verrät Manuel Mißbach,

dazu plane man auch, die

Bücher in der Woche vor Weihnachten

auf dem Wochenmarkt

zu verkaufen. Ebenso können die

Bücher per E-Mail an kochbuch@

illertissen.de bestellt werden.

Piero Banti ist einer der Rezept-Lieferanten für das

neue Kochbuch.

Fotos: Monika Zell

Von schneller Küche

bis Festmahl

Im Buch selbst geben 16 Köchinnen

und Köche Einblick in ihre

Kochtöpfe mit Gerichten und Geschichten

aus ihren Ländern und

fast allen Kontinenten dieser

Erde. Neben brasilianischen Käsebrötchen

und böhmischen Knödeln,

bulgarischer Moussaka, ungarischer

Gulaschsuppe und griechischem

Lamm-Frikassee sind

auch afrikanische und thailändische

Gerichte mit dabei – dazu

gibt’s Rezepte von türkischen,

französischen, syrischen, pakistanischen,

bosnischen und russischen

Spezialitäten. Dank des

„Alb-Leisa-Salats“ mit Saiblingfilets

und Bärlauch-Ziegenfrischkäse

hat es aber auch ein modern

interpretiertes Gericht aus

Schwaben in das Kochbuch geschafft

– genau wie der spanische

Tapas-Klassiker „Tortilla de Patatas“.

Letzterer wird übrigens

auf der iberischen Halbinsel an

Feiertagen wie Weihnachten gerne

als Vorspeise serviert. Wer’s

lieber mediterran mag, liegt mit

dem Rezept von Piero Banti goldrichtig

– denn in Italien wird an

Heiligabend traditionell Fisch

serviert, weshalb sich der Wolfsbarsch

mit Spinat und Tomaten

empfiehlt. „Ich durfte als Kind

immer beim stundenlangen Köcheln

der Salsiccia-Sauce das

Umrühren übernehmen“,

schwärmt Piero Banti, der seine

Leidenschaft zum Kochen durch

seine Eltern entdeckt hat. Dies

sind aber nicht die einzigen Geheimnisse,

die Manuel Mißbach

den Köchinnen und Köchen während

des Essens entlockt hat –

beim Schnippeln, Brutzeln, Backen

und Kochen wurde nämlich

auch fleißig über Themen wie

Heimat, Familie und natürlich

auch über die Heimatstadt Illertissen

geplaudert.

Sport-Highlights

unterm Baum

Für Sport-Fans kann es nie genug sportliche

Highlights im Fernsehen geben. Für sie gibt

es die Magenta-Sport-Abos der Telekom.

Nicht nur für Basketballfans bestens

geeignet sind die Jahresabos

von Magenta Sport. Denn hier

gibt es Highlights ohne Ende:

Fußball, die Deutsche Eishockey-Liga

und jetzt auch die Frauenfußball-Bundesliga.

Mit Magenta

Sport ist man bei jedem

Spiel live dabei, ob am Fernseher,

dem PC, dem Tablet oder einfach

am Smartphone. Für die Fans von

ratiopharm ulm, bei denen die

Spiele derzeit ohne Live-Publikum

laufen, genau das richtige.

Mitmachen

Sie wollen sich die Ulmer Basketballer

ab sofort nach Hause holen und würden

gern ein Magenta-Sport-Jahresabo im

Wert von 200 Euro gewinnen? Dann rufen

Sie bis zum 21. Dezember 2021 unter

unserer Hotline an.

Anrufen

und

gewinnen!

FOTO: JAN

HUEBNER/

SCHULTHEISS VIA

WWW.IMAGO-

IMAGES.DE

Gewinnhotline: 01379 379 575 - 9*

*50 Cent bei Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise höher. Der

Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter der Neuen Pressegesellschaft

mbH & Co. KG und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Ihre Teilnehmerdaten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet

und nach Gewinnermittlung umgehend vernichtet. Es findet keine weitere

Datenverwendung statt. Ausnahme: Die Angaben der Gewinner werden für

deren Benachrichtigungen verwendet. Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst.

Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.swp.de/privacy

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine