27.12.2021 Aufrufe

CityGlow Hamburg Januar 2022

Erstellt für die, die eine gute und exklusive Mischung aus regionalen Themen aus Hamburg und Umgebung schätzen. Hier erfahren Sie nicht nur das Neuste aus der Mode und Luxuswelt sondern auch Freizeit, Kunst, Kultur, Wohnen und kulinarisches findet hier Platz. Genießen Sie jede Seite unseres Januar Magazins.

Erstellt für die, die eine gute und exklusive Mischung aus regionalen Themen aus Hamburg und Umgebung schätzen. Hier erfahren Sie nicht nur das Neuste aus der Mode und Luxuswelt sondern auch Freizeit, Kunst, Kultur, Wohnen und kulinarisches findet hier Platz. Genießen Sie jede Seite unseres Januar Magazins.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

1.2022

GRATIS ZUM MITNEHMEN

CITYGLOW

WWW.CITYGLOW.DE

Die Elbphilharmonie

Ein Wahrzeichen

feiert Jubiläum

Hamburg

Katrin

Wrobel

backt

SCHAUSPIELERIN

SINA ZADRA

IM INTERVIEW

Die Auswirkungen

einer Pandemie...


Werterhalt

Umwelt

* De

mit

g statt Neukauf.

ußt Ressourcen sparen.

10,- €

utschein *

• La

tschein gilt nur in Verbindung

Private Wohnbereiche Baugeneralunternehmen • W

r Auftragserteilung ab einem

* Der Gutschein gilt nur in Verbindung

estbestellwert von 100 €.

Repräsentative Räume mit Bauherren einer Auftragserteilung und Investoren • W

ab einem

Auftrag wird maximal utschein verrechnet.

Hotel- und Gastronomie Bauleiter Mindestbestellwert und von Poliere 100 €. • S

Reinigen, Reparieren,

Pro Auftrag wird maximal ein

Arztpraxen und Büros Architekten Anwendungsbereiche:

Gutschein verrechnet.

• M

Reinigen, Reparieren, Färben und Versiegeln

el etc. in unsere Werkstatt.

• Fu

Färben und Versiegeln

HAUSKOSMETIK

• Leder und Polstermöbel • Spezielle Feinarbeiten

Bo

oberflächen Wir kommen zur Schadensbegutachtung und arbeiten vor Ort oder transportieren Ihre Möbel etc. in unsere Werkstatt.

- Leder und Polstermöbel

Wir kommen zur Schadensbegutachtung • Parkett & Laminat und noch vor der Bauabnahme • P

gestaltungen

- Parkett & Laminat

spachteltechnik Hauskosmetik

arbeiten vor Ort oder transportieren Baukosmetik

• Naturstein Ihre Möbel • Lackoberflächen

• Haftpflichtschäden • M

- Naturstein

hbeton etc. in unsere Werkstatt.

• Küchenarbeitsplatten

• Wandgestaltungen

• Türen, Fenster, Bauteile • Tr

Private Wohnbereiche Baugeneralunternehmen

- Küchenarbeitsplatten

orino

• Schränke und Tische

Bauherren und Investoren • Wandspachteltechnik

• Fahrstühle innen /aussen • S

Repräsentative Räume

- Schränke und Tische

nlose

• Bohrlochreparaturen

Hotel- und Gastronomie Bauleiter und Poliere • Sprühbeton

nbeschichtung

- Bohrlochreparaturen vorher vo

• Einbau- Transportschäden

Werterhaltung • Marmorino - Einbau- Transportschäden statt Neukauf

rbeschichtung

Arztpraxen und Büros Architekten

oraufbereitung

• Fugenlose

vorher

Umweltbewußt Ressourcen sparen

eninstandsetzung • Leder und Polstermöbel • Spezielle Feinarbeiten

Bodenbeschichtung

beton • Parkett & Laminat noch vor der Bauabnahme • Pulverbeschichtung

BAUKOSMETIK

• Naturstein

• Haftpflichtschäden • Marmoraufbereitung

Beschädigung

- Spezielle Feinarbeiten

noch vor der Bauabnahme

• Küchenarbeitsplatten • Türen, Fenster, Bauteile • Treppeninstandsetzung

Türblatt

- Haftpflichtschäden nachher na

• Schränke und Tische • Fahrstühle innen /aussen • Sichtbeton

- Türen, * Der Gutschein Fenster, Bauteile gilt nur in Verbindung

• Bohrlochreparaturen

mit einer Auftragserteilung ab einem

vorher vorher- Fahrstühle innen /aussen

• Einbau- Transportschäden

Mindestbestellwert von 100 €.

r

Reinigen, Reparieren, vorher Färben und Versiegeln nachher

- Lackoberflächen

Pro Auftrag wird maximal ein

- Wandgestaltungen

Gutschein verrechnet.

- Wandspachteltechnik

- Sprühbeton

Wir kommen zur Schadensbegutachtung und arbeiten vor Ort oder transportieren Ihre Möbel etc. in unsere Werkstatt

- Marmorino

Beschädigung

Wir reparieren das, was Frauen stört

Türblatt

- Fugenlose

nachher nachherBodenbeschichtung

Hauskosmetik

Private Wohnbereiche

Repräsentative Räume

Hotel- und Gastronomie

nachher

Arztpraxen und Büros

Männer nicht sehen.

g

75

e

Werterhaltung

Hauskosmetik

statt Neukauf

Baukosmetik

• Leder und Polstermöbel

Reinigen, Reparieren, Werterhaltung Färben und statt Versiegeln Neukauf.

Baukosmetik

10,- €

Gutschein *

AOR • Lackoberflächen

- Team • Inhaber Olaf Zad

Baugeneralunternehmen • Wandgestaltungen

Bauherren und Investoren

Bauleiter und Poliere • Sprühbeton

- Sichtbeton

Architekten

• Marmorino

• Fugenlose

• Spezielle Feinarbeiten

Bodenbeschichtung

AOR - Team, Inhaber Olaf Zade, Meiendorfer Mühlenweg 21,

22393 Hamburg, Tel.: 040 - 60 87 67 95, Fax: 040 - 61 13 95 75

info@aor-hamburg.de, www.aor-hamburg.de

Umweltbewußt

Ressourcen

sparen

Umweltbewußt Ressourcen sparen.

Wir kommen zur Schadensbegutachtung und arbeiten vor Ort oder transportieren Ihre

10,- €

Gutschein *

Meiendorfer - Pulverbeschichtung

Mühlenweg 21 • 22393 Ham

Tel.: - 040 Marmoraufbereitung

- 60 87 67 95 • Fax: 040 - 61 1

• Wandspachteltechnik

info@aor-hamburg.de - Treppeninstandsetzung • www.aor-hambu

Wir reparieren das, was Frauen stört und Männer nicht sehen.


Editorial

Die Hoffnungen waren groß, zum Jahreswechsel. Ziemlich genau vor einem Jahr,

als wir in das Jahr 2021 gestartet sind, erklärten viele Menschen die Pandemie für

beendet. 2020 wurde zu einem der schlimmsten Jahre deklariert – 2021 sollte alles

besser und anders werden. Nun sind wir in 2022 angekommen. Und die Pandemie

ist es auch. Langsam ist uns allen klar, dass dieses Virus kein lästiger Gast ist, der

nach Weihnachten wieder abreist. Doch leider gibt es noch immer Menschen, die

jegliche Fakten ignorieren und ihre eigenen erschaffen. In diesem Heft hat eine

unserer Autorinnen einen deutlichen Kommentar dazu geschrieben.

Ganz besonders freue ich mich, dass wir in dieser Ausgabe über den Verein „Krank

durch Brustimplantate - Wir helfen e.V.“ informieren. Möge er viele Menschen erreichen,

die sich für das neue Jahr eine Brust-OP vorgenommen haben oder bereits

mit den Folgen eines solchen Eingriffs kämpfen.

Außerdem findet ihr in diesem Heft inspirierende Einblicke in das Leben von Unternehmer

und Investor Kemal Üres. Wir stellen euch die Influencerin Irina Thater

vor und beginnen unsere Back-Reihe mit Katrin Wrobel.

Startet gut in das neue Jahr und bleibt fröhlich!

Eure Brigitte Sely!

S. 4

S. 12

S. 23

S. 14

S. 16

S. 20

S. 28


4 CITYGLOW

Interview


Glück, oft zum richtigen Zeitpunkt am

richtigen Ort zu sein, und Menschen zu

begegnen, die es gut mit mir meinten

und mich für das Schauspiel inspirieren

und fördern konnten. Dafür bin ich

sehr, sehr dankbar.“

Wie war es als Kulturschaffende während

der Coronakrise?

Das Interview mit Sina Zadra

Die Kulturchallenge unter Autor Jando

verbindet seit Beginn der Pandemie

Künstler und Kulturschaffenden

in der ganzen Republik. Durch einen

Spaziergang mit seiner Hündin lernte

der Netzwerkgründer die junge

Schauspielerin Sina Zadra und ihren

Hund kennen. Neben der Liebe für

die darstellenden Künste verbindet

die beiden der Einsatz für die Tiere.

Seit dem Zusammentreffen sind

beide aktiv in der gemeinnützigen

Plattform, in denen auch die Cityglow

Redaktion beteiligt ist.

In einem exklusiven Interview sprachen

wir mit Sina Zadra über Herausforderungen

und ihre Erfahrungen in

der Fernsehwelt.

Liebe Sina, Schauspiel lebt vom

Schlüpfen in neue Rollen. Was ist dabei

die größte Herausforderung?

„Wenn mich eine Anfrage für eine Rolle

erreicht, überkommt mich immer erstmal

eine kindliche Freude und Aufregung!

Ich versuche dann zu verstehen,

welchen gesellschaftlichen Hintergründe

diese Figur hat und - ganz wichtig -

was die Figur in ihren Dialogen von der

anderen Person will. Also was sind ihre

Motive? Was liegt unter dem Text? Was

braucht sie unbedingt? Das ist nicht

immer einfach, weil die Geschichte der

Figur ja eine ganz andere sein kann, als

meine eigene. Und ich denke, da steckt

immer erst einmal die Herausforderung.

Seine Fantasie anzuzapfen und

nachzufühlen unter welchen Umständen

ich, als Sina, genauso handeln würde,

wie die Figur. Es ist wunderschön!“

Welche Wege oder vielleicht auch

Erfahrungen führten dich zum Fernsehen?

„Ich habe mit 16 angefangen im Bereich

Werbung zu modeln und zu spielen.

Deswegen war ich schon kameraerfahren.

Und schon immer - das zeigt auch

mein Psychologiestudium - habe ich

mich für Menschen, ihre Geschichten

und ihre Motive interessiert, weswegen

mich auch gute Filme immer schon

fasziniert haben. Ich hatte dann das

„Grundsätzlich hatte ich großes Glück,

trotz der Coronakrise, in den Sommermonaten

meine Hauptrolle als Josefin

Reinhard in "Verbotene Liebe - Next

Generation" antreten zu dürfen. Das

war unter all den Sicherheitsmaßnahmen

und bei über 30 Quarantäne-Tagen

(bei Sommer, Sonne, Sonnenschein...)

natürlich eine außerordentliche Herausforderung!

In den Wintermonaten danach

und Zeiten des totalen Lockdowns

stand dann auch mein beruflicher

Alltag auf "Pause". Ein extremer Bruch

meiner Strukturen! Das war dann aber

eine Zeit, die ich für mich genutzt habe,

um nach Innen zu schauen: Zeit nur

mit mir, meinem Hund und meinen

engsten Vertrauten zu verbringen, meine

Werte zurecht zu rütteln, nachzuspüren,

was ich vom Leben will und was

mir persönlich guttut. Ich würde sagen,

ich starte dankbar und erfrischt in die

Phase, in der sich nun alles wieder zu

lockern beginnt.“

Gibt es für Sie einen Geheimtipp um

die ganze Unmengen an Texte zu lernen?

„Meine Taktik ist immer, erst einmal

zu verstehen, was die Figur da wirklich

sagt, also was sie will. Sobald ich die

Haltung und die Motive meiner Figur

verstanden habe, lernt sich der Text wie

von allein. Vor Castings oder Drehtagen

spreche ich ihn dann ganz oft wie

einen Monolog wertfrei vor mich hin

- beim Duschen, beim Kochen, beim

Hundespaziergang. Nicht selten bin ich

von Passanten komisch angeschaut worden,

weil sie denken, ich führe Selbstgespräche.“

Fotos: ©Arne Hoffmann

CITYGLOW 5


ANZEIGE

Der Immunbooster sorgt

für neue Vitalität

Der Alltag verlangt uns einiges ab und

so ist es kein Wunder, dass der Körper

diese Belastungen zu einem bestimmten

Zeitpunkt nicht mehr stemmen

kann. Er tritt förmlich in einen Streik

und wir merken sofort, dass unsere

Leistungsfähigkeit abnimmt. Eigentlich

möchten wir das nicht, doch selbst

kurze Regenerationsphasen bringen

kaum Verbesserungen. Was kann man

also tun, um den Akku wieder aufzuladen?

Das Hamburger Institut für

Regenerationsmedizin hat sich bereits

seit vielen Jahren auf die Beantwortung

dieser Frage spezialisiert. Gerade akute

Mangelerscheinungen und starke

Schwächezustände dürfen nicht zum

Dauerzustand werden, weshalb eine

rasche Therapieform entwickelt wurde,

die die betroffenen Menschen mit neuen

Energien versorgt.

Maximale Beschleunigung durch den

Immunbooster

Die Hilfe für den Körper soll nicht nur schonend

wirken, der Effekt soll auch besonders schnell

eintreten. Durch einen Immunbooster wird die

physische und psychische Leistungsfähigkeit in

Rekordgeschwindigkeit gesteigert. Dabei kann die

maximal effektive Behandlung per Injektion oder Infusion

erfolgen.

Bild: stock.adobe.com/detailblick

Doch wie funktioniert eigentlich der Immunbooster?

Zunächst einmal ist eine umfassende Beratung notwendig. Dabei werden die Wirkweise

und die Umsetzung der Behandlung erklärt. Zudem sind bei jedem Menschen

andere Mangelerscheinungen zu beobachten, weshalb die Therapie ganz individuell

angepasst werden muss. Nur so kann sich die Wirkung direkt entfalten. Gerade

bei der Infusionstherapie werden die Vitalstoffe direkt in die Blutlaufbahn geleitet.

Die Zellstruktur unserer Haut startet daraufhin mit der sofortigen Absorbierung.

Die Behandlung ist äußerst effektiv und das körpereigene Immunsystem wird ohne

Umwege stimuliert und die ganzheitliche Heilung somit direkt gestartet. Es kommen

verschiedene Lösungen und Präparate zum Einsatz, wodurch die Entgiftung

des Körpers gefördert wird. Die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert und selbst

chronische Entzündungen gehemmt.

Bild: stock.adobe.com/by-studio

Der schnelle Erfolg steht im Vordergrund

Wer schnell wieder zu Kräften kommen will, der trifft mit dem Immunbooster die

richtige Entscheidung. Oftmals hat man einfach nicht die Zeit, sich monatelangen

Therapien hinzugeben, weil die Leistungsfähigkeit genau jetzt da sein muss. Die

schnelllebige Welt verzeiht auch hier keine Fehler und deshalb ist der Immunbooster

so gefragt. Körper und Geist regenerieren sich von selbst und das in einer Geschwindigkeit,

die kaum für möglich gehalten wurde. Wer sich für das Verfahren

interessiert, der sollte umgehend einen Beratungstermin beim Hamburger Institut

für Regenerationsmedizin vereinbaren. Nach einer umfassenden Aufklärung über

das Verfahren, kann direkt mit der Körperanalyse begonnen werden. Einer individuellen

Behandlung steht dann nichts mehr im Weg.

6 CITYGLOW


INES KLEMMER

BRICHT MIT KLISCHEES

Hansi Möller, Rudi Völler, Franziska

van Almsick, Katharina Witt und vielen

mehr. Alle kannten Sie. Und umgekehrt.

Im Ausland durfte sie mehrmals bei den

Filmfestspielen in Cannes dabei sein.

Dort stand sie neben Weltstars wie Silvester

Stallone, Prinz von Monaco und

Liz Tayler auf dem roten Teppich.

Foto: ©Maik Rietentidt

Diese Frau verändert

die Schönheitswelt

Schnell entdeckte sie ihre Leidenschaft

für die Moderation. Neben unzähligen

Events folgte auch eine eigene Fitness-Sendereihe

im Deutschen Sport

Fernsehen (DSF) – 108 Sendungen „Fit

mit Ines Kuba“. Als erfahrenes Model

und Entertainerin folgten in den folgenden

Jahren auch weitere Miss Germany,

Mister Germany, Mrs. Germany

sowie Miss50plus Wahlen mit ihr auf

der Bühne und dem Mikro in der Hand.

Des Weiteren folgten Pressbälle, Sportlerbälle

und Messemoderationen. Seit

knapp 30 Jahren bewegt sie sich in diesem

schnelllebigen Business, welches

schon viele Talente kommen und gehen

gesehen hat.

Neben Miss Germany und der Entwicklung

neuer Konzepte in dieser sonst so

starren Branche, baute sie sich ein zweites

Standbein auf. Es ist eine Ergänzung

zu Miss Germany. Die Erfüllung eines

langgehegten Traumes: Die Gründung

der FIRST MODEL Agency. In kürzester

Zeit hat sich die Model-Agentur mit

tollen Persönlichkeiten in den Kategorien

Women/Men und Best Ager gefüllt.

inesklemmer

In der Beautywelt halten sich bis heute

einige Vorurteile und manchmal auch

Traditionen wacker. Lange schienen die

schönen und bejubelten Laufstege ein

Bollwerk gegen den Fortschritt zu sein.

Doch auch vor dem Modelbusiness machen

bodypositivity und andere Veränderungen

in den Werten und Vorstellungen

unserer Gesellschaft nicht halt.

Eine Frau, die auf diese Veränderungsprozesse

in der Branche großen Einfluss

hat, ist Ines Klemmer, geboren in Kuba.

Die Norddeutsche Modelmama hat im

Laufe ihrer Karriere viel erlebt, gewonnen

und realisiert. Ihre eigene Erfolgsge-

schichte beginnt im Dezember 1991 mit

der Krönung zur Miss Germany vor einem

ausverkauften Weser-Ems-Stadion.

Mit ihrer schwarzen Kurzhaarfrisur war

sie ein absolutes Novum in der Modelwelt.

Die Bild sprach gar von einer Revolution

der Miss Wahlen. Im folgenden

Jahr setzte sie sich gegen 47 andere Konkurrentinnen

in einem internationalen

Contest zur „Queen of the World“ durch.

Es war eine spannende Zeit, mit vielen

prominenten Begegnungen wie Helmut

Kohl, Michail Gorbatschow, Thomas

Gottschalk, Boris Becker, Franz Beckenbauer,

Frank Elstner, Hansi Hinterseher,

Foto: ©Miss Germanny

CITYGLOW 7


KREATIVKOLUMNE

VON ANDRE VATERNAM

Neues Jahr,

neue Chancen für

das Marketing

Erfolgreich in das neue Jahr starten bedeutet: mit dem

richtigen Marketing die Bestandskunden halten und Neukunden

gewinnen. Das Jahr 2021 war für viele Unternehmer*innen

kein leichtes. Schauen wir also positiv in das

neue Jahr 2022, werden wir aktiv und setzten neue Ziele,

denn der Anfang des Jahres bietet besondere Möglichkeiten

für sich und seine Produkte und Dienstleistungen zu

werden.

In Zeiten, in denen man eventuell genauer überlegt wie

man sein Geld ausgibt, sollte die Qualität der Produkte im

Vordergrund stehen. Hochwertige Anzeigen und Kampagnen

müssen dies vermitteln, um Kunden zu überzeugen.

Auch 2022 wird uns die Pandemie begleiten, so stellt

auch im neuen Jahr das Internet die wohl wichtigste Marketingplattform

bereit. Über die eigene Website und die

Social-Media-Kanäle präsentiert man sein Unternehmen

nach den eigenen Vorstellungen. Ein professioneller Auftritt

ist daher von oberster Priorität. Hochwertige Bilder,

interessante Videos und eine moderne und übersichtliche

Website die Iinformiert und zum Kauf animiert.

Auch in Sachen Social-Media ändert sich einiges. Facebook

war lange das Maß der Dinge, doch das stimmt so

nicht mehr. Jedoch bleibt Facebook mit 2,9 Milliarden

Nutzern im Jahr die Nummer Eins auf dem Markt. Tiktok

steht für die jüngere Zielgruppe, Linkedin für B2B und

nicht zu vergessen Instagram mit Bild- und videoorientierten

Formaten. Potential für Marken besteht auch nach

wie vor im Influencer-Marketing und dem Nutzen von

User Generated Content.

Der Schaufensterbummel wird auch in

2022 weiter abnehmen. Die Pandemie hat

einkaufen immer virtueller gemacht. Auch

die unterschiedlichen Social-Media-Plattformen

entwickeln sich immer mehr zu

Einkaufsmöglichkeiten. Laut Statista wird

sich die Summe aller Verkäufe auf Social-Media-Plattformen

zwischen 2021 und

2027 weltweit um mehr als 400 Prozent

also ca. 604,5 Milliarden US-Dollar steigern.

Social Selling wird also eine kommende

Chance die man nicht verpassen

sollte.

Machen Sie Loyalty zu einem integralen

Bestandteil des Kundenerlebnisses. Basierend

auf Emarsys-Daten (https://emarsys.

com) stammen 56 Prozent des Umsatzes

der 1.500 größten und erfolgreichsten

Einzelhändler der Welt von Kunden, die

bereits zuvor bei der jeweiligen Marke

eingekauft haben. Besonders interessant:

Kunden, die Mitglied in einem offiziellen

Loyalty-Progamm (wie Miles-and-More,

etc.) sind, sorgen für 18 Prozent mehr Umsatz

als Nicht-Mitglieder. Bedeutet für das

neue Jahr, bestehende und treue Kunden

dazu bringen, häufiger einzukaufen.

andrevaternam

Bild: ©Andre Vaternam

8 CITYGLOW


KOMMENTAR VON

ELENA ADAM

Es gibt Menschen, die halten sich für klüger als andere. Das

ist ok, so lange sie niemanden mit ihrem Verhalten schaden.

Jeder Frisör kennt minimal eine dunkelhaarige Kundin, die

sich zu Hause im Selbstversuch die Haare blond gefärbt hat

und dabei orange oder gelb wurde. Jeder Schulmediziner

kennt Patienten, die an Globuli glauben und mit Zuckerkügelchen

in den Krieg gegen jede noch so schwere Krankheit

ziehen. Jeder Handwerker hat in seinem Freundes- und

Bekanntenkreis sicherlich schon mal den Satz gesagt: „Das

kannst du schon so machen. Wird dann aber halt scheiße“,

wenn es um Heimwerkprojekte größeren Ausmaßes ging.

Kurz gesagt: Es gibt Experten – und es gibt solche, die sich

dafür halten.

Besonders gefährlich ist, dass sich die selbsternannten Experten

häufig lauter, offensiver und überzeugender zeigen,

als die tatsächlichen. Genau dieses Phänomen erfährt in der

Pandemie seit einigen Wochen und Monaten viel Aufmerksamkeit:

Der Dunning-Kruger-Effekt wird in den Medien

und von Sozialpsychologen rauf und runter besprochen.

Völlig zurecht. Denn er lässt sich aktuell besonders in den

Sozialen Medien gut beobachten. Was die amerikanischen

Psychologen David Dunning und Justin Kruger beschreiben,

lässt sich so zusammenfassen: Besonders Menschen mit

wenig Wissen überschätzen oft ihre Fähigkeiten, die Leistungen

kompetenterer Menschen verkennen sie dafür.

deutlich zu erkennen war, zeige er sich erstaunt. Er hatte sich

das Gesicht mit Zitronensaft eingeschmiert und war der festen

Überzeugung, so nicht von den Kameras erfasst werden

zu können. So hatte er es in einigen Gangsterfilmen gesehen,

in denen auch Autokennzeichen mit Zitronensaft unsichtbar

gemacht wurden. Sein Fall wurde später zum Sinnbild des Dunning-Kruger-Effekts.

Heute haben wir es mit Menschen zu tun, die glauben, dass

eine kurze Google-Recherche ein Medizinstudium ersetzt.

Menschen, die in den Sozialen Medien völlig überzeugt Texte

schreiben, dass ein gesundes Immunsystem jeden Menschen

vor einer Infektion mit Covid-19 schützen könnte und niemand

eine Impfung bräuchte. Menschen die glauben, dass eine

Wurmkur für Pferde eine Corona-Infektion im Menschen kurieren

könnte. Es sind überaus skurrile Blüten, die die Dummheit

der Menschen da aktuell treibt. Es kann beruhigend sein

wissen, dass dieses Phänomen einen Namen trägt und schon

existiert hat, bevor wir es mit einer

Pandemie zu tun hatten.

Besser macht das

natürlich nichts.

Illustration: ©stock.abobe.coim/IRStone

Im Jahr 1995 ereignete sich in Pittsburgh einer der absurdesten

Banküberfälle der Geschichte.

Ein Mann namens McArthur Weeler

raubte mitten am Tag zwei

Banken aus und trug dabei keine

Gesichtsmaske. Als er später

verhaftet wurde, da sein

Gesicht auf den

Überwachungsaufnahmen


Unter den Begriffen Breast Implant Illness (BII)

und Breast Implant - Associated Anaplastic

Large Cell Lymphoma (BIA-ALCL) werden

international die durch Brustimplantate ausgelösten

multiplen Symptome und Multimorbidität

zusammengefasst, darunter fällt auch das

Non-Hodgkin-Lymphom BIA-ALCL. Viele Betroffene

sind Brustkrebspatientinnen, die nach

Rekonstruktion mit Silikon erneut erkranken.

Die allermeisten Frauen und Transgender bringen

erste auftretende Symptome nicht sofort mit

ihren Implantaten in Verbindung. Herzrhythmusstörungen,

Hautausschlag, Müdigkeit, Sehstörungen,

Reizhusten und Atemschwierigkeiten,

Organprobleme und blau verfärbte Hände

und Füße sind so unspezifische Symptome, dass

auch viele Ärzte nicht an eine Erkrankung im

Zusammenhang mit Brustimplantaten denken.

Die Betroffenen haben häufig einen jahrelangen

Ärztemarathon hinter sich, bevor sie Hilfe erfahren.

Die Ursachen für die Erkrankung sind vielfältig.

In manchen Fällen ist das Silikon aus dem Implantat

herausgetreten und in das umliegende

Gewebe eingedrungen. In anderen Fällen spielt

eine Immun-Abwehrreaktion auf das Implantat

eine Rolle. Fakt ist: Die Aufklärung über Risiken

und Nebenwirkungen von Brustimplantaten ist

mangelhaft. Noch immer werden Implantate als

sicher und lebenslang haltbar verkauft. Sie soll-

Foto: ©stock.adobe.com/Piotr Marcinski

Krank durch Brustimplantate - Wir helfen e.V.

Erst informieren.

Dann operieren.

Brustimplantate können jahrelang andauernde Krankheitssymptome auslösen.

Das merken viele Betroffene und Ärzte allerdings oft zu spät. Die

Selbstverständlichkeit, mit der sich heute insbesondere junge Frauen und

Transgender für Implantate entscheiden, besorgt den Verein „Krank durch

Brustimplantate - Wir helfen e.V.“. Die Vorstandsmitglieder Birgit Schäfers,

Véronique Schreiter und Brigitte Sely möchten aufklären, informieren und

warnen.

„Wir begleiten und unterstützen durch an Brustimplantaten erkrankte Frauen/Transgender

vor, während und nach einer Explantation, praktisch und

seelisch, damit Betroffene wieder genesen können“, sagt Sely. „Ein weiteres

Anliegen ist uns die präventive Aufklärung, von an Brustimplantaten interessierten

Frauen/Transgendern, über die gesundheitlichen Risiken und Folgen

für sie und ihre Kinder, insbesondere Stillkinder.“

ten nach 10-15 Jahren ausgetauscht werden. Die

Erfahrung des Vereins zeigt: Diese Empfehlung

geht an der Realität vorbei.

Zigtausende Erfahrungsberichte zeigen, dass

hier nicht ausreichend und nicht entsprechend

der neusten Kenntnisse aufgeklärt wird. Langzeitstudien

wurden häufig nicht abgeschlossen.

Die legeren Regeln für Medizinprodukte in

Europa bringen es mit sich, dass Firmen nicht

nachweisen müssen, wie riskant Implantate sind

- sondern nur, dass sie technisch funktionieren.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit

zu Beratungsgesprächen gibt es hier:

www.krank-durch-brustimplantate.com

10 CITYGLOW


MUTRUF - Chris Gust ist Mental Health Aktivistin

"Ich will die Welt verändern.

Nicht mehr. Und nicht weniger.“

Engagement ist ihr täglich Brot. Ihre Gedanken kreisen um andere

Menschen, um für sie da zu sein. Vor Jahren durchlebte

Chris Gust ihre eigene Hölle. Irgendwann kam der Punkt, an

dem sie ihr eigenes Leben verändern wollte. Das Ruder rumreißen.

Neue Wege beschreiten. Nach sieben Jahren in einer

Abwärtsspirale begann ihr Ausstieg. Statt Ängste in sich hineinzufressen,

ging sie aktiv auf Menschen zu.

Mit einem gemalten Selbstportrait und einem ehrlichen Kommentar

dazu wagte sie ein Outing über ihre Panik. Sie recherchierte

nach Hilfsangeboten für Menschen mit Angst- und

Panikzuständen. Doch schnell musste sie feststellen: kaum jemand

wagt sich an diese sensible Thematik.

Ihr Auftreten und ihr Mut inspirierten schon viele Menschen,

ihrem Beispiel zu folgen. Sie gründete eine Plattform für Menschen

mit Panikzuständen. Ein Sorgentelefon, bei dem Menschen

ohne Vorurteile oder Beurteilung ihren Kummer loswerden

können. Unter „Mutruf “ leistet sie täglich echte Arbeit

am Menschen.

Chris Gust größter Antrieb ist das Wissen, dass sie mit dem,

was sie tut, anderen Menschen wirklich helfen kann und dass

sie für ihr Leben, für ihre psychische Gesundheit einen Unterschied

macht. Sie will durch „Mutruf “ und Kunstaktionen dem

Ganzen ein Gesicht geben. Für eine ihrer Charity-Aktionen

malte sie nicht nur ein Selbstportrait, welches auf Social Media

großen Anklang fand, sondern auch jede Menge Prominente,

die ihre Aktion unterstützen.

Im Laufe der Zeit zeigten über 50 Prominente Gesicht. Die

Künstlerin malte einzigartige Portraits der Medienprofis zum

guten Zweck und versteigert die Ergebnisse ihrer Hände Arbeit

für den guten Zweck. Aus ihren Fähigkeiten und vor dem

Hintergrund ihrer eigenen Vergangenheit entstand ihre Berufung.

Sie hat hochgesteckte Ziele für ihre Zukunft. Und die von

„Mutruf “.

„Ich möchte das Thema mental health, aber vor allem das Thema

Prävention tief in die Gesellschaft integrieren, ich möchte

an Schulen gehen und den Kids erklären, worauf sie achten

sollten, was Alarmsignale sind und was für Möglichkeiten es

gibt. „Mutruf “ soll 24/7 erreichbar sein, eventuell auch in Zusammenarbeit

mit anderen Organisationen“, sagt Gust.

Künstlerin.

Autorin.

Coaching.

CHRIS GUST

CITYGLOW 11


12 CITYGLOW

DIE HÖHEN UND TIEFEN

des Kemal Üres


er Hamburger Unternehmer Kemal

Üres hat sich eine erfolgreiche

Karriere aufgebaut. Aus seiner süddeutschen

Heimat machte er sich mit 19

Jahren auf nach Hamburg. Nach seiner

kaufmännischen und gastronomischen

Ausbildung arbeitete er sich rasch in der

Hamburger Hotellerie und Gastronomie

nach oben. Er war der jüngste Abteilungsmanager

im Park Hyatt Hotel,

kaufte mit Anfang 20 die Eimsbütteler

Kultkneipe La Paz, bevor er an einen

psychischen Tiefpunkt gelangte. Er kam

mit Burnout in eine Klinik, ein Tiefpunkt

in seinem Leben, doch zugleich

ein Wendepunkt, der ihm half, Erfolg

und seine Seele miteinander zu versöhnen.

Und er nutze die Zeit produktiv,

entwickelte ein Konzept für Systemgastronomie.

Daraus entstand die DAILY

– You Coffee & Food Company, die

gesundes Essen für Büros, Unternehmen

und Kitas produziert, bis zu 6.000

Gerichte werden heute täglich frisch

zubereitet. Heute ist Kemal Üres nicht

nur erfolgreicher Unternehmer mit unterschiedlichen

Firmen und Beteiligungen,

er ist auch Business Angel und mit

seinem ersten Titel „Erfolg. Nicht ohne

meine Seele“ nun auch Ratgeberautor.

Das La Paz begleitet Kemal Üres weiter:

im Sommer hat er es nach aufwändiger

Renovierung und einem Fokus auf anspruchsvoller

spanischer Küche wieder

eröffnet und die Herzen der Hamburger

im Sturm erobert.

Offen mit den Schattenseiten

umgehen

Kemal Üres‘ unbändiger Willen zum

Erfolg hatte auch Schattenseiten: Er

war ein Getriebener, bis nichts mehr

ging – wirtschaftlich erfolgreich und ein

vermeintliches Traumleben führend,

klappte er an einem Sonntagmorgen im

Jahr 2014 zusammen: Er litt unter Depressionen

und Angstzuständen, begab

sich schließlich in therapeutische Behandlung.

Als Konsequenz aus diesen

Erlebnissen orientierte er sich auch beruflich

in Richtung Beratung und Coaching.

Er hat eine Weiterbildung in der

Transzendentalen Meditation und im

autogenen Training sowie eine Ausbildung

zum Mentaltrainer und eine

Weiterbildung in der Kognitiven Verhaltenstherapie

gemacht und ist inzwischen

auch als Speaker aktiv. (Streichen,

das ist zu lange her und ist nur ein kleiner

Teil des Weges) Mit der Eisberg-Seminare

GmbH und als Speaker gibt

er seine Erfahrungen zu den Themen

Unternehmensentwicklung, Positionierung

und Megatrends weiter. In seinem

nun erschienenen Buch “Erfolg? - nicht

ohne meine Seele” setzt er sich mit seinem

Lebensweg auseinander und will

den Lesern Tipps an die Hand geben.

-Was hat Sie bewegt, Ihre

Geschichte zu teilen? Gab es

einen konkreten Anlass?

Ich habe eine Speech geschrieben, in

der es um meine Höhen und Tiefen als

Unternehmer ging und die kam so gut

an, dass ich sie gerne mit einem größeren

Publikum teilen wollte. Dann kam

Corona und ich habe gemerkt, dass

viele Menschen ins Bodenlose fallen

wenn ihnen das Außen wegbricht, weil

die Beschäftigung mit dem Inneren nie

gemacht wurde. Das kannte ich ja aus

eigener Erfahrung und wusste, wie ich

helfen kann. Mit dem Teilen meiner

persönlichen Erlebnisse und depressiven

Phasen möchte ich anderen die

Angst nehmen, seelische Themen und

Nöte zu verheimlichen. In Kombination

mit Einordnung, Reflektionen und

Übungen gebe ich meinen Leserinnen

und Lesern ein wirkungsvolles Instrument

an die Hand, um das Innere und

Äußere in Einklang zu bringen und so

wahren nachhaltigen Erfolg zu erfahren.

-Wie balancieren Sie Berufsund

Privatleben?

Indem ich achtsam bin, mir regelmäßige

Auszeiten gönne und all die Dinge

lebe, die für meine Seele gut sind. Das

sind meine täglichen Rituale wie eine

Meditation am Morgen gefolgt von etwas

Sport samt kalter Dusche und einer

Reflektion über das Erlebte sowie die

drei Ziele, die ich mir für den Tag setze.

Dazu gehört auch das Zusammensein

mit den Menschen und Wegbegleitern,

die ich liebe und schätze, anderen zu

helfen. Und auch eine gewisse Konsequenz

in der Abgrenzung und Präsenz

im Jetzt: Wenn ich im Job bin, gebe ich

alles, wenn ich privat bin, dann fokussiere

ich mich vollständig darauf.

-Gibt es ihrer Erfahrung nach

Strategien, um bei psychischen

Problemen Rückfällen in

schwere Phasen vorzubeugen?

Auf jeden Fall. Wenn man merkt, dass

man nicht mehr rund läuft, gereizt und

träge ist, nicht mehr aus dem Bett oder

zur Ruhe kommt, dann empfehle ich

eins: Sprechen. Mit dem Umfeld aber

auch mit einem Arzt und Therapeuten

oder Coach. Gesprächstherapie hilft unglaublich

und umso früher man damit

startet, umso besser und schneller kann

man etwas ändern. Wenn man es lange

schleifen ist, muss man häufig zusätzlich

zur Gesprächstherapie Medikamente

nehmen und sich für Wochen oder sogar

Monate völlig aus dem Alltag rausziehen,

um eine Veränderung schaffen

zu können.

CITYGLOW 13


Katrin backt

Demnächst regelmäßig in der CityGlow: Katrin Wrobel

Im Jahr 2002 wurde sie Miss Germany, danach

startete sie als Moderatorin, Schauspielerin und

Model erfolgreich durch. Katrin Wrobel hat

aber auch noch eine ganz andere Seite: egal ob

backen, kochen, stricken oder lesen – „irgendwie

bin ich immer am fummeln“, sagt die 44-Jährige

über sich selbst. Auf ihrem Blog katrin-backt.de

findet man unzählige Rezepte. Von Blechkuchen

über Cupcakes und Windbeutel bis hin zu Brot

und Brötchen ist für jeden Geschmack etwas

dabei. Das Besondere daran: Katrin hat auch

diverse glutenfreie und lactosefreie Rezepte im

Repertoire, die jeder schnell und einfach nachbacken

kann.

Liebe Katrin, in Zukunft wirst du deine lactoseund

glutenfreien Rezepte auch in der CityGlow

veröffentlichen, woher nimmst du die Inspiration

für immer neue Backideen?

Zunächst freue ich mich auf die CityGlow , das

Team und die Leser. Ideen zu Rezepten werden

aus geschmacklicher Neugierde geboren. Durch

die kleine Einschränkung meiner Glutensensibilität

und der Laktoseintoleranz möchte ich

auch beim Nachtisch oder Kaffeekränzchen auf

nichts verzichten. Ergo experimentiere ich so

lange an Rezepten, bis diese funktionieren und

schmecken, heraus kommen also kleine feine

Köstlichkeiten, die nicht zu süß oder mächtig

sind und dennoch eine Wohltat für den Gaumen

und schnell gegessen sind.

Wie bist du auf die Idee gekommen, auch mal

ohne Gluten und Lactose zu backen?

Ich bin laktoseintolerant, und noch vor einigen

Jahren war das Angebot an laktosefreien Produkten

oder Alternativen recht überschaubar.

Damals musste ich auf so Einiges verzichten.

Heute ist die Bandbreite an laktosefreien Produkten

vielfältiger. Nun kam vor einigen Jahren

die Glutensensiblität hinzu und zack ging das

Gefummel nach schmeckenden Rezepten wieder

los. Ich möchte mit meinen Rezepten Einsteigern

in diese Backwelt Mut machen, Glutenund

laktosefrei bedeutet nicht geschmacksfrei.

Auf deinem Blog schreibst du selber, dass viele

Mehlersatzprodukte nicht schmecken. Wie hast

du herausgefunden, welche Produkte dann doch

ganz gut funktionieren?

Sie schmecken nicht, weil der Anteil an Maisstärke,

Maismehl oder Reismehl sehr hoch oder

der Hauptbestandteil ist. Das schmeckt nun mal

nach nichts, ist aber ein preiswerter Füllstoff.

Mittlerweile gibt es in Deutschland einige

Firmen, die zusätzlich zum Beispiel Buchweizenmehl,

Kastanienmehl oder Goldhirsemehl

als Geschmacksträger in diese fertigen Mehlmischungen

einbinden. Das schmeckt dann am

Ende wirklich gut, je nach Rezept ;-)

Hintergrund: stock.adobe.com/tbralnina

14 CITYGLOW


Die Rezepte von

Katrin findet Ihr

auf: katrin-backt.de

Welches Rezept empfiehlst du absoluten

Backanfängern als Einstieg?

Kommt darauf an, worauf die Person Appetit

hat. Bei mir steht derzeit hoch im Kurs

„Bananen Käsekuchen“, ein Rezept welches

schnell und unkompliziert umgesetzt werden

kann und ganz ohne Mehl auskommt. Kleiner

Tipp: wenn die kleinen Kuchen aus dem

Ofen kommen, kurz abkühlen lassen, mit

Karamellsoße übergießen, dazu eine Kugel

Vanilleeis mit einer Prise Zimt. Kleine Geschmacksexplosion

;-)

Und welches den ganz ungeduldigen Hektikern

in der Küche?

Oha, Hektik in der Küche führt meiner Erfahrung

nach zu Unfällen, und das Ergebnis

wird dann meist nicht wie gewünscht. Aber

jeder kennt es, Dingdong und es steht spontan

Besuch an. Für solche Notfälle empfehle

ich einen Klassiker - Marmorkuchen. Ist fix

angerührt und schmeckt immer :-)

Wenn du zu Hause tatsächlich so viel

backst wie Rezepte auf deinem Blog zu

finden sind … Wer isst das alles auf?

Mit den Jahren habe ich dazu gelernt und

backe nicht mehr wie früher mit meiner

Oma zusammen riesige Mengen an Kuchen,

sondern Anlass- und Appetit-bezogen.

Will heißen, wenn der Kuchen „nur“

für uns ist (meinen Mann und unsere

Tochter), dann backe ich mit kleinen

Formen. Somit bleibt nichts übrig, und es

wird auch nichts weggeschmissen. Kündigt

sich Besuch an, dann kommen die

größeren Backformen ab 26 cm Durchmesser

oder Backbleche zum Einsatz.

Sollte dann etwas übrigbleiben, wird der

Kuchen entweder eingefroren oder dem

Gast mitgegeben.

Auf welche Projekte, außerhalb der Küche,

freust du dich in diesem Jahr?

Ich freue mich auf neue Kooperationen

mit dem Backblog, dass ich wieder auf

Firmenveranstaltungen moderieren darf

(Live und digital) und auf eine schöne

Zeit mit der CityGlow.

CITYGLOW 15


E u r o p as t a tt

Weltreise

Wir sind bereits fast drei Jahre durch die Welt gereist und

haben uns dabei überwiegend in Ozeanien und Asien

aufgehalten. Aufgrund der aktuellen Begebenheiten, die uns

alle ängstigen und betreffen, sind wir derzeitig nur in Europa

unterwegs. Wir haben mit kleinen Schritten begonnen.

Die erste Reise in Europa führte uns für sechs Wochen auf

eine traumhafte Insel der Kykladen in Griechenland. Ein

kleiner Road Trip führte uns über Österreich, Italien und

die Schweiz hier her.

Foto: ©Nikandyas

16 CITYGLOW


Einen großen Kontrast dazu bilden unsere

Erfahrungen in Asien und Ozeanien.

Je nach Land hatte man hier eine Pause von der

westlichen Kultur. Man trifft auf eine ganz andere

Artenvielfalt an Land und im Meer. Affen und Schildkröten

haben wir beinahe jeden Tag gesehen. Auch

die klimatischen Verhältnisse bilden einen Gegensatz.

Die warmen Tropen oder gar Urwälder findet man in

Europa nicht. Es gibt nur zwei Jahreszeiten. Entweder

Regen oder Trockenzeit. Eine Umstellung für Körper

wie auch Geist.

Der Dschungel oder auch traumhafte Strände oder

die Wasserfälle in versteckten menschenleeren Regionen

sind Dinge, die kein Besucher dieser Region je

vergessen würde. Hier muss man einfach tauchen und

schnorcheln.

nikandyas

Hier sind ein paar Charakteristika, die

uns positiv aufgefallen sind. Europa hat

so viele unterschiedliche Kulturen auf

so engem Raum (geografisch). Die Zahl

der alten Historischen Denkmäler und

Sehenswürdigkeiten scheint schier unbegrenzt

zu sein. Ein weiterer Unterschied

zu unseren Trips durch Ozeanien sind die

vier Jahreszeiten, wunderschöne Winter

mit Schneebedeckten Bergen und zugefrorenen

Seen, die vielen Blüten im Frühling,

warme Sommer und einen wunderschönen

Herbst mit bunten Laubwäldern.

Wir genießen bei jedem Roadtrip

derartige Vielfalt an Esskultur.

Was wir für immer in Erinnerung behalten

werden sind die riesigen Berge in den

Alpen. Ein Blick in nahezu menschenleere

Täler und schneebedeckte Hänge. Einfach

unvergesslich und einmal.

CITYGLOW 17


In der Krise…

Die Auswirkungen

einer Pandemie...

18 CITYGLOW

Bild: © stock.adobe.com/dundanim


EIN KOMMENTAR VON

Inga Sophia Nau-Gietz

Alle Jahre wieder. Doch wie im Jahr zuvor stand

auch dieses Mal das Fest der Liebe im Schatten von

Corona. Diskussionen über einen möglichen Lockdown,

steigende Inzidenzzahlen und ein Böllerverbot an

Silvester. Man erlebte eine Art Deja vú. Und man stellte

sich die Fragen: Sollte nicht durch die Impfung alles besser

werden? Sollte die Pandemie nicht endlich besiegt sein?

Der Unmut in der Bevölkerung wächst.

Tagtäglich erscheinen Berichte über Proteste gegen die

Corona-Maßnahmen und die Radikalisierung der Impfgegner.

Auf der einen Seite erschreckend. Insbesondere,

da radikale Bevölkerungsgruppen immer mehr neue Mitglieder

gewinnen. Gerade in den neuen Bundesländern

zeigt sich eine deutliche Radikalisierung und ein Zulauf für

rechte Strukturen. Doch warum neigen Menschen in Zeiten

der Krise zur Radikalisierung? Eine mögliche Erklärung

liefert die Unsicherheits- Identitätstheorie. Der Theorie

nach neigen Menschen beim Verspüren von Unsicherheit

zur Radikalisierung und zur Unterstützung von extremen

Gruppierungen, da sie sich in ihrem Selbstverständnis und

in ihren Werten bedroht fühlen. Das Ziel dabei ist es, die

verspürte Unsicherheit zu reduzieren oder auch der Wut

und dem Ungerechtigkeitsempfinden entgegenzuwirken. Es

ist eigentlich logisch, dass gerade in diesen Zeiten extreme

Gruppierungen an Zuwachs gewinnen. Denn diese kritisieren

das System und liefern plausible und „angenehme“

Antworten auf die Probleme der Menschen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Menschen die Pandemie

sehr hart getroffen hat- und immer noch trifft. Eine

Familie zu ernähren ist bei den immer weiter steigenden

Kosten für die Grundexistenz heutzutage nicht einfach.

Nicht zu selten, ist jeder einzelne Euro verplant. Der Fall

in die Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit bedeutet für

viele Menschen den sozialen Absturz. Einige Branchen sind

seit vielen Monaten so stark belastet und eingeschränkt,

dass es vielen Betroffenen buchstäblich den Boden unter

den Füßen weggerissen hat. Ich denke insbesondere an die

Künstler, Gastonomen, Veranstalter und Solo- Selbstständigen,

die Tag für Tag kämpfen und ihr Lebenswerk vor sich

in Scherben liegen sehen. Die Angst um die Existenz ist

quälend und zermürbend.

Gerade in den neuen Bundesländern ist der Unmut seit

Jahren sehr hoch. Deutlich schlechtere wirtschaftliche

Strukturen, niedrigere Löhne, geringere Rentenansprüche

und eine hohe Arbeitslosigkeit sind der Nährboden für

Unsicherheit und Unzufriedenheit in diesen Regionen.

Und nun auch noch diese langandauernde Krise und politische

Vertreter, die mit oft widersprüchlichen Aussagen und

Versprechungen um sich werfen. Perfekte Bedingungen

für extremistische Bündnisse, welche die Unsicherheit der

Menschen aktiv nutzen und den Hass weiter schüren. Ich

denke, es ist falsch mit dem Finger auf „die bösen Impfgegner“

und „die Extremisten“ zu zeigen. Denn die empfundene

Ungerechtigkeit ist ein Produkt unserer gesellschaftlichen

und der herrschenden wirtschaftlichen Strukturen.

Zu lange schon wird die Spaltung der Gesellschaft in zwei

Gruppen stillschweigend toleriert und akzeptiert. Und ich

meine damit nicht in „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“.

Nein, ich meine damit die Teilung zwischen Wohlstand

und dem Leben am Rand der Gesellschaft. Im Grunde

genommen geht es bei vielen der Protestanten meiner Meinung

nach nicht um die Impfung an sich. Es geht darum,

dass sich immer mehr Menschen in diesem Land nicht

gehört fühlen. Dass sie unter finanziellen Sorgen und einer

fehlenden Teilnahme am gesellschaftlichen Leben leiden.

Und diese Situation hat sich in den Zeiten der Corona-

Pandemie noch weiter zugespitzt und wird natürlich von

den Drahtziehern der extremen Gruppierungen genutzt.

Denn die Vertreter dieser Gruppierungen hören den Betroffenen

vermeintlich zu, wenn auch nur zu eigennützigen

oder politischen Zwecken. Und genau das, macht diese

Gruppierungen so gefährlich. Die Vertreter suchen bewusst

nach „den Unzufriedenen“ in unserer Gesellschaft. Sie verbreiten

gezielt falsche Informationen, um die Standpunkte

der Kritiker zu untermauern.

Sie gewinnen vermeintliche Experten für sich, um ihre

Argumentationen zu stützen. Denn, es ist immer einfach zu

kritisieren, wenn man keine Verantwortung trägt. Doch wie

man bei den Wahlergebnissen in den neuen Bundesländern

gesehen hat, treffen die leeren Versprechungen bei immer

mehr Menschen auf ein offenes Gehör. Und dagegen hilft

auch kein „striktes und radikales Vorgehen“, jedenfalls

nicht gegen die „Mitläufer“ dieser Gruppierungen. Auch

Spaltung und Deklassierung sind unangebracht. Nur eine

gezielte Aufklärung und die Einhaltung von politischen

Versprechungen können diesen extremen Drahtziehern

entgegenwirken. Und was noch viel wirksamer wäre, ist

Toleranz, Respekt und vor allem Empathie für die Situation

vieler Menschen dieses Landes.

CITYGLOW 19


Deine Vorsätze

im neuen Jahr

2022

Foto: © Rasmus Kaessmann Photography

…Wer kennt es nicht; „Ich will abnehmen, ich

will fitter werden, ich will generell mehr Sport

treiben und mich gesünder ernähren“. Genau

das höre ich jedes Jahr auf´s Neue gebetsmühlenartig

aus allen Richtungen. Zu den Weihnachtsfeiertagen

und Silvester wird getrunken und geschlemmt >

was das Zeug hält, um dann zu Jahresbeginn festzustellen:

„Mist, das war wohl doch ein wenig zu viel“.

Resultierend aus dieser Erkenntnis fragt sich dann

jeder, wie man wirklich fitter wird, mehr Sport treibe

und grundsätzlich gesünder leben kann.

Foto: © Christoph Mannhardt

Um ganz ehrlich zu sein, ist das alles kein Hexenwerk.

Zu Jahresbeginn gibt es wieder unzählige

Artikel und News über neue Tipps zu den Themen

Abnehmen, gesünder Leben und wie man mehr

Sport treiben kann, aber sind diese Tipps dann auch

wirklich hilfreich und wirklich nachhaltig? In meiner

letzten Kolumne habe ich beschrieben, dass ich seit

über 15 Jahren als Polizist und seit mehr als 16 Jahren

nun als Model und Sportler vor der Kamera arbeite.

Für beide Tätigkeiten ist es essenziell sportlich

zu sein und sich gut zu ernähren.

20 CITYGLOW


Nebenbei habe ich verschiedenste Lizenzen im Bereich Fitness erworben und

mich zeitweise mit einem Personal Fitness Studio am NEUEN WALL in Hamburg

selbständig gemacht. Hier habe ich unter anderem auch einen Weltklasse-Sportler

von Red Bull unter meine Fittiche nehmen dürfen. Darüber hinaus

habe ich vor über 10 Jahren einen Lizenz zum Fallschirmspringer gemacht und

mich vor ca. 2 Jahren zum Höhenretter/ Kletterer ausbilden lassen.

Innerhalb der Polizei durfte ich ebenso als Sportübungsleiter mein Wissen weitergeben.

Jetzt aber genug mit der „Selbstbeweihräucherung“ meiner Person

und zurück zum eigentlichen Thema. Ich möchte dem geneigten Leser/Leserin

selbstverständlich vorab vermitteln, dass ich einiges an Fachwissen vorzuweisen

habe und kein dummes Zeug erzähle. ;-)

Grundsätzlich muss ich vorab erwähnen, dass ich absolut kein Fan davon bin,

nur von Jahresbeginn bis hin zum Frühjahr vermehrt Sport zu treiben und die

Ernährung zu verbessern, weil man es sich zum Jahreswechsel fest vorgenommen

hat. Meiner Meinung nach, macht man schon mal viel richtig, wenn man

ganzjährig regelmäßig Sport treibt.

Foto: © Rasmus Kaessmann Photography

Damit fängt es eigentlich auch an...

Nehme dir jede Woche vor min. 2-4x Sport zu treiben bzw. dich aktiv zu bewegen.

Plane dir feste Zeiten hierfür ein, wo du dich nur um dich und deine

Bewegung kümmerst, ohne davon abgelenkt zu werden. Hierbei reichen jeweils

45 - 60 min völlig aus.

Wichtig:

Passe dein Training fortlaufend an, sodass du dich immer weiter verbesserst

bzw. eine Schüppe drauf legst! Ansonsten stagnierst du und wirst deine Leistung

nicht verbessern, folglich wird sich auch nichts an deiner Figur verändern!

Ein kleiner Geheimtipp:

Kombiniere dein Training in dem du jeweils eine andere Bewegungsform des

Trainings durchführst. Ich versuche z.B. 1-2x die Woche laufen zu gehen und

1-2x Gewichte im Fitnessstudio zu stemmen. So hast du immer ein wenig

Abwechslung. Klar kannst du hier auch andere Sportarten auswählen, die dir

gefallen. Und ich denke, ich verrate jetzt hier kein großes Geheimnis, wenn

ich euch sage, dass Ernährung und Bewegung ausschlaggebend zusammen

gehören. Das Verhältnis liegt ungefähr bei 70/30 bzw. 60/40 laut verschiedener

Studien. Fakt ist, wer gesünder leben will und etwas an seiner Figur verändern

möchte, für den geht der Weg an guter ausgewogener Ernährung leider nicht

vorbei. Und ja, auch ich esse für mein Leben gerne Schokolade und trinke auch

gerne mal Alkohol, sofern ich dann mal über die Stränge geschlagen habe, bin

ich am Folgetag sofort beim Sport, um für mich einen Ausgleich herzustellen.

Gute Ernährung bedeutet für mich überwiegend sowohl auf zucker- und fettreiche

Lebensmittel, als auch auf sog. Fastfood zu verzichten.

Heißt im Umkehrschluss, dass ich mich überwiegend vegetarisch ernähre und

ab und zu „Fisch“ konsumiere. Diese Form nennt sich „PESCETARIER“. Bei

den Lebensmitteln achte ich oft darauf, dass sie unverarbeitet, regional, frisch

und ohne Zusätze sind. Viele würden jetzt sagen, dass dies in Deutschland

kaum möglich und viel zu teuer ist. Da kann ich ganz klar sagen: „Es ist nicht

schwierig, jedoch muss man ein wenig mehr Geld investieren“. Ich bin der festen

Überzeugung, dass deine Gesundheit und dein Körper es Wert sind!

Mein Fazit:

„Hör auf mit den punktuellen Jahresvorsätzen und ernähre dich ganzjährig gut

und treibe regelmäßig Sport, um dich auch ganzjährig gut zu fühlen“.

CITYGLOW 21


Foto: © stock.adobe.com/Günter Albers

Die Elbphilharmonie

Ein Wahrzeichen feiert Jubiläum

Bereits bei ihrer Planung und im Bau gab es zahlreichen Diskussionen,

doch letztlich konnte sie vor inzwischen schon

fünf Jahren ihre Tore öffnen. Und damit war Hamburg um

eine Sehenswürdigkeit reicher: Die Elbmetropole wollte mit

einem Konzerthaus ein Kulturdenkmal für alle Bürger*innen

schaffen. Mit dem 110 Meter hohen Gebäude im Stadtteil HafenCity,

das am rechten Ufer der Nordelbe liegt und an Segel

oder Wasserwellen erinnert, wurde dieses Vorhaben vom

Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron aus Basel in

die Tat umgesetzt. Dabei wurde auch viel Wert auf die Einbindung

der Besucher in die Umgebung gelegt, etwa bei der

akustischen Wandverkleidung im Großen und Kleinen Saal

oder in den Kaistudios. Dort gibt es die Möglichkeit, Instrumente

aus aller Welt auszuprobieren.

Prominente Gäste geben sich die Ehre

Anlässlich der “Geburtstagsfeier” bietet die

Elbphilharmonie eine ganze Woche lang, vom 9. bis zum

17. Jaunuar, ein vielseitiges Programm:

Es wird im Großen und im Kleinen Saal gefeiert, mit Hamburger

Orchestern und berühmten Gästen von außerhalb.

Zum Auftakt bringen das Philharmonische Staatsorchester

und Kent Nagano in zwei Konzerten noch einmal Jörg Wid-

manns Oratorium »Arche« auf die Bühne, das dieser dem

Großen Saal eigens für die Eröffnungswochen auf den Leib

komponiert hatte.

An den Jahrestagen selbst, dem 11. und 12. Januar, stehen

dann die beiden Residenzorchester im Mittelpunkt, am ersten

Tag im Großen und am zweiten im Kleinen Saal. Sowohl

das NDR Elbphilharmonie Orchester mit Alan Gilbert als

auch das Ensemble Resonanz haben viel zeitgenössische Musik

aufs Programm gesetzt und bekommen dafür prominente,

auch international renommierte Musiker als Unterstützung:

Jeweils zwei Auftritte steuern das London Symphony Orchestra

unter Sir Simon Rattle und die Staatskapelle Berlin mit

Dirigent Daniel Barenboim bei; im Kleinen Saal darf man

sich auf einen kammermusikalischen Abend mit Alte-Musik-Ikone

Jordi Savall, den amerikanischen Jazz-Gitarristen

John Scofield und Elektro-Pionierin Suzanne Ciani freuen.

Zum Abschluss der Geburtstagswoche spielt dann das Publikumsorchester

im Großen Saal auf. Auch Titularorganistin

Iveta Apkalna darf zu den Feierlichkeiten spielen: Sie bringt

ihr Geburtstagsständchen zwei Wochen später, fast auf den

Tag genau fünf Jahre nach ihrem ersten Soloabend im Großen

Saal.

22 CITYGLOW


Foto: © stock.adobe.com/Günter Albers

Irina Thater

Mode als Audruck

individueller Kreativität

fashion.style.iryna

Foto: © Schomburg

Fashion. City. Glow.

Dafür steht sie. Dafür lebt sie.

Eigentlich ist Iryna Thater gelernte Betriebswirtin bei einer

etablierten alteingessenen Bank im Vertrieb. Als Mutter von

drei Kindern mit einem Vollzeitjob fehlte die Zeit stets für

alles. Besonders für Dinge wie Freizeit oder inspiriernde Posts

auf Social Media. Erst im Mutterschutz fand sie die Zeit und

die Muse sich komplett der Social Media Welt zu verschreiben.

Vor 3 Jahren begann alles mit der Anfrage einer Modefirma.

Diese wollte die modebewusste Hanseatin für ihre öffentlichen

Kanäle engagieren.

Mit sehr viel Zeit, Kreativität und Inspiration verbunden,

neben dem Vollzeitjob Mama und Frau zu sein. Während des

Lockdowns fand sie endlich die Möglichkeit, um eigene Styles

zu kreien und ihre Community immer weiter auszubauen.

Nicht selten verarbeitet sie Inspiration aus Filmen und Serien

in ihren Stylings. Wie erst kürzlich mit speziell abgestimmten

Outfits passend zum aktuellen Kinofilm House of Gucci.

Ein anderer wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die Zusammenarbeit

mit lokalen Brands. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern

werden ihre Favoriten zu speziellen Looks

zusammengestellt. Neben Farb- und Stoffwahl nach aktuellen

Trends steht vorallem eines im Vordergrund: der Transport

ihrer Persönlichkeit und Authenzität nach außen.

Natürlich ist die Erziehung und Förderung der Kinder Priorität

Nummer 1 für sie. Mode ist für sie eine Möglichkeit der

Selbstverwirklichung

Auf lange Sicht würde sie gern ein eigenes Label aufbauen. Sie

will anderen Menschen Vorbild und Inspiration zugleich sein.

Keine klassische Modedesignerin, sondern eine Quereinsteigerin

die ihr ein Gespür für Formen und Farben hat. Eine

tägliche Quelle für ihre kreative Energie bezieht sie aus dem

Klavier spielen. Durch die Musik und den Fokus auf das Wesentliche

kann sie sich leiten lassen. Beim Spiel lässt sie sich

treiben und kann die strukturierten Alltag einmal für eine

Zeit hinter sich lassen. Der Perfektionismus wird abgelöst von

der kreativen Freiheit.

CITYGLOW 23


ANZEIGE

Leicht und lecker

mit Eisen

versorgt

24 CITYGLOW


ANZEIGE

Produkt-Tipp:

Vit.Gum mit Eisen. Das Produkt

wurde im Dialog mit jungen Familien

entwickelt und ist auf die besonderen

Bedürfnisse von Schwangeren und

Frauen mit Kinderwunsch abgestimmt.

Die innovativen Weichgummis

versorgen Dich vor, während und

nach der Schwangerschaft mit der

ausreichenden Menge an Eisen.

Vegane Weichgummis

mit Eisen für Schwangerschaft & Stillzeit

Besonders für Frauen mit Kinderwunsch und in der Schwangerschaft ist die

Aufnahme von Eisen wichtig. Denn Eisen unterstützt nicht nur die normale

Bildung von roten Blutkörperchen und trägt zur Verringerung der Müdigkeit

bei, sondern Eisen trägt zudem zu einer normalen Sauerstoffversorgung

des Kindes bei. Experten empfehlen deshalb, sich ausreichend mit Eisen zu

versorgen.

Der tägliche Eisenbedarf kann bereits

ab 2 Vit.Gum´s abgedeckt werden.

Die Weichgummis sind vegan und

überzeugen durch das natürliche

Pfirsich-Aroma, das für einen fruchtigen

Geschmack sorgt. Gesunde

Ernährung bedeutet also nicht, dass

man auf einen leckeren Geschmack

verzichten muss.

Vit.Gum – leicht, lecker und

gut versorgt!

Wieviel Eisen sollte

ich nehmen?

Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement

und für viele Prozesse in unserem Körper

verantwortlich. Es kann vom Körper nicht

selbst hergestellt werden und muss daher

in ausreichender Menge mit der Nahrung

aufgenommen werden.

Der Eisenbedarf bei Frauen ist generell

höher als bei Männern und liegt bei 15 mg

pro Tag. Während der Schwangerschaft

verdoppelt sich der Bedarf auf 30 mg und

während der Stillzeit sinkt der Bedarf wieder

leicht auf 20 mg ab. Auch in Zeiten der

Regelblutung ist der Eisenbedarf erhöht.

Für mehr Informationen:

CITYGLOW 25


ANZEIGE

26 CITYGLOW


There is no business,

like korn business.

Über die Wiederbelebung einer

Spirituosentradition

Der 40 Jahre junge Hamburger-Jung Benjamin ist der

Begründer eines außergewöhnlichen Tropfens Hochprozentigem.

Unter dem Namen RYEKORN vertreibt

er einen exzellenten Roggenkorn. Das Besondere daran:

Der Korn ist nicht aus Weizen, wie im Grunde jeder andere

Korn. Er ist sehr angenehm zu trinken und spricht

eine breite Zielgruppe an. Gefertigt und abgefüllt wird

der Tropfen in echter Handarbeit und das komplett in

Hamburg. RYEKORN erfreut sich großer Beliebtheit bei

Fachhändlern (zum Beispiel im Alsterhaus, seit mehr als

drei Jahren), Restaurants (unter anderem Mangia e Bevi)

und Hotels (wie zum Beispiel die Superbude).

Ein Euro pro verkaufter Flasche gehen seit der Gründung

der Marken an „Brot für die Welt“. Der Korn wird in der

Stadt gefertigt und bis zur Vollendung in alten Tonkrügen

gelagert. Neben dem Online-Verkauf auf Amazon ist

die Anlaufstelle Oschätzchen im Alsterhaus (bei Sigrid

Clausen Weine im Mittelweg 167) ein echter Geheimtipp.

Über die Gründung seiner Marke sagt Benjamin:

„Mich hat gewundert, dass auf einmal ganz Deutschland

angefangen hat und es nichts Hipperes gab, als Gin

zu trinken. Eigentlich ja total schön, wenn sich Leute

für etwas begeistern können, aber warum in die Ferne

schweifen, wenn das Gute ist so nah? Denn mit Korn,

gebrannt seit dem 15. Jahrhundert, zurückblickend auf

eine bewegende Geschichte und damit eine der traditionsreichsten

Spirituosen Deutschlands, wenn nicht sogar

DIE traditionsreichste Spirituose, haben wir doch hier in

Deutschland einen tollen regionalen Schnaps. Für den

es mit der EU-Verordnung 110/2008 sogar ganz strenge

Regularien vom Gesetzgeber gibt. Insofern bin ich angetreten

mit der Mission, eine womöglich etwas angestaubte

Spirituose wieder salonfähig zu machen. Und dabei ein

gutes Werk zu tun.“

ryekorn.com

CITYGLOW 27


ANZEIGE

FERNÖSTLICHE

GAUMENFREUDEN

DER ETWAS

ANDEREN ART

Sushi und Steak? Passen diese beiden Komponenten eigentlich zusammen?

Diese Frage kann mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden und das wird

im Milo Sushi & Steak Club Tag für Tag unter Beweis gestellt. Der Erfolg

gibt dem mitten in der Corona Krise im Juli 2021 eröffneten Restaurant

recht. Nur 10 Minuten fußläufig von der Alster entfernt, präsentiert sich der

Sushi & Steak Club „Am Mittelweg 146“ in bester Lage. Im Innen- und im

Außenbereich finden jeweils 60 Gäste Platz und die moderne Einrichtung

enthält ansprechende Komponenten aus der Londoner Restaurantszene.

HIER KOMMT JEDER AUF

SEINE KOSTEN

Das Geheimnis des Erfolgs liegt sicherlich an den köstlichen Speisen, die auf

dekorative Weise angerichtet werden. Doch auch die Auswahl der Leckereien

spiegelt den besonderen Anspruch wider. Die euroasiatischen Speisen

bietet für jeden Geschmack etwas an. Wer Sushi liebt ist hier ebenso gut

aufgehoben, wie die klassischen Steakfans. Als absoluter Bestseller hat sich

die Sushiplatte für zwei Personen etabliert. Wer das Steak bevorzugt, der darf

sich auf hochwertiges Fleisch aus Neuseeland freuen, welches im Beefergrill

professionell zubereitet wird.

DIE

BETREIBER

AGIEREN MIT

GROSSER

LEIDENSCHAFT

28 CITYGLOW


ANZEIGE

Im Milo Sushi & Steak Club ist der Gast nicht

einfach nur Gast. Er soll sich vielmehr wie zuhause

fühlen und gerade der persönliche Kontakt

ist den Gastgebern wichtig. Geführt wird

das Restaurant von Milad Forouhar und Andre

Nykodym, die für ihre Gäste immer präsent

sind. Die beiden leidenschaftlichen Gastronomen

haben sich zusammen getan, weil sie sich

perfekt ergänzen und eine optimale Aufgabenverteilung

gefunden haben. Währen Milad

den Lieferservice und die operativen Geschäfte

betreut, kümmert sich Andre um das Restaurant

und alle damit verbundenen Arbeiten.

Der 40-jährige Andre ist seit 15 Jahren in Hamburg

beheimatet. Der gelernte Koch entdeckte

schnell seine Berufung und blickt auf eine Vita

zurück, die sich sehen lassen kann. Nach drei

Jahren im renommierten Art Deco Imperial Hotel in Prag

verschlug es ihn nach Hamburg. Hier war er unter anderem

im Restaurant Fischereihafen und Tarantella im Einsatz.

Seine letzte Station war das TORTUE Hotel, in dem er drei

Jahre in der Brasserie als Restaurant Manager tätig war.

Der 27-jährige Milad studierte in der Hafencity Bauingenieurwesen.

Er orientierte sich beruflich neu und wechselte

2015 als Chef de Rang in das East Hotel Hamburg. Von 2015

bis 2020 war er Brand Ambassador bei Porsche in Hamburg.

2019 eröffnet er das Restaurant Whats Beef.

Jetzt haben die beiden Macher mit dem Milo Sushi & Steak

Club eine neue Passion gefunden und es scheint, als wäre die

Kombination aus hervorragendem Management, besten Zutaten

und kochtechnischem Know How nicht zu schlagen.

Milo Sushi & Steak Club

Mittelweg 146

20148 Hamburg

Tel. 040 441 91 825

Mail: info@milosushiclub.de

www.milosushisteakclub.de

CITYGLOW 29


WIR SIND DIE,

ÜBER DIE ALLE REDEN....

...die CityGlow ist das Stadtmagazin aus und für Hamburg.

Wir berichten jeden Monat über die bunte Vielfalt unserer Stadt.

HABEN SIE

NOCH FLYER

ÜBRIG?

In diesem Monat haben wir ein unschlagbares Angebot für Sie

erarbeitet. Wir legen Ihre Flyer in die aktuelle CityGlow

Ausgabe ein und versenden diese innerhalb Hamburgs an

ausgewählte Unternehmen. So machen wir Ihr Unternehmen

zum Stadtgespräch.

Pro 100 Flyer (als Einlage) nur 50,- Euro +MwSt.

Anfragen an: info@cityglow.de

Jetzt NEU

CityGlow bringt

Ihre eigenen Flyer

unter die Leute !

Wissen was geht...

Jetzt die neue Ausgabe auch online lesen... CityGlowHamburg

WWW.CITYGLOW.DE

Impressum

CITYGLOW

Hamburg

Herausgeber: CityGlow GbR.

Michael Panusch (V.i.S.d.P.); 0172 - 5140181

Magdalena Barge; 0160 - 91566522

Rabbethgestraße 42, 30880 Laatzen/Rethen

Vertrieb

Erscheint monatlich. Kostenlose Auslage an

Auslagestellen im Raum Hamburg.

Urheberrechte

Die Urheberrechte für Anzeigenentwürfe, Fotos,

Vorlagen sowie für die Gestaltung bleiben beim

Verlag. Jeglicher Nachdruck von Artikeln, Fotos,

Zeichnungen und dergleichen bedarf der ausdrücklichen

Zustimmung des Verlages.

Haftung und Gewähr

Programminformationen werden kostenlos abgedruckt,

eine Gewähr für die Richtigkeit kann daher

nicht übernommen werden. Für eingesandte Fotos,

Artikel etc. kann leider keine Gewähr übernommen

werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge

entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.

Technische Betreuung CITYGLOW Online

Prometheus UG (haftungsbeschränkt)

prometheus-webdesign-hannover.de

info@prometheus-international.de

Redaktion

Philipp Mack, Redaktionsleiter;

phil@cityglow.de

Redaktion und Anzeigen

Michael Panusch; michael@cityglow.de

Tel.: 0172 - 5140181

Renée Laboch; laboch@cityglow.de

Tel.: 0172-5736037

Gestaltung

Magdalena Barge; gestaltung@cityglow.de

0160 - 91566522

Bildnachweis

Titelbild: © Arne Hoffmann

Inhalt: 123rf.com, Adobe Stock

und wie angegeben

30 CITYGLOW


Wir führen Ihre

WEBSEITE sicher

zum ERFOLG

Fokussiert,

zielsicher und

kampferprobt

Wir setzen uns

für den Schutz der

Regenwälder

ein

www.prometheus-webdesign-hannover.de

CITYGLOW 31


Neu im Semperhaus

Spitaler Straße 10-12 • 20095 Hamburg

Seit dem 5. November 2020 für Sie da!

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 bis 21 Uhr

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!