lpn11598.pdf 1449 KB 27 Jul 2011 - Startseite - alfs.mine.nu

alfs.mine.nu

lpn11598.pdf 1449 KB 27 Jul 2011 - Startseite - alfs.mine.nu

+3 1HW6HUYHU /+ U

XQG /+ U

+DQGEXFK I U GLH

0DVVHQVSHLFKHUHUZHLWHUXQJ

����������������������

����������������������


�������

��

Inhaltliche Änderungen vorbehalten.

������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������

����������������������������.

Hewlett-Packard übernimmt keine Haftung für den Gebrauch oder die

Zuverlässigkeit von HP Software auf Geräten von Fremdherstellern.

Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Alle

Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der

Übersetzung, bleiben vorbehalten. Kein Teil der Dokumentation darf in

irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

vorherige schriftliche Zustimmung von Hewlett-Packard reproduziert oder unter

Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet

werden.

Compaq ® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Compaq Computer

Corporation.

3M ® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Minnesota Mining und

Manufacturing Company.

Torx ® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Camcar Division of Textron, Inc.

Hewlett-Packard Company

Network Server Division

Technical Marketing / MS 45SLE

10955 Tantau Avenue

Cupertino, CA 95014 USA

© Copyright 1999, Hewlett-Packard Company.

����������

Dieses Handbuch richtet sich an Personen, die für die Installation, Verwaltung

und Fehlerbehebung von Netzwerk-Servern verantwortlich sind. Hewlett-Packard

setzt voraus, daß Sie über eine Qualifikation für die Wartung von

Computergeräten verfügen und hinsichtlich der Erkennung von Gefahrenquellen

bei Produkten, an welchen gefährliche Spannungen anliegen, ausgebildet sind.


������������������

� ���������� ��������������������������������������������������������������������������������������������������� �

Informationen zu diesem Handbuch ............................................................... 1

Vorsichtsmaßnahmen .................................................................................... 3

Überprüfen des Lieferumfangs....................................................................... 4

Benötigtes Werkzeug..................................................................................... 5

Benötigte Dokumentationen ........................................................................... 5

� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������� �

Überblick über die Installation ........................................................................ 7

Schritt 1: Ausschalten und Abziehen der Kabel ............................................. 8

Schritt 2: Aufsperren und Abnehmen des Frontrahmens................................ 8

Schritt 3: Entfernen der Gehäuseabdeckung 1 und der Abdeckplatte............. 9

Schritt 4: Installieren des Massenspeichergehäuses.................................... 10

Schritt 5: Ausbauen der E/A-Ventilatoren .................................................... 13

Schritt 6: Installieren des SCSI-Kabels ........................................................ 15

Informationen zur Verkabelung des zweiten Massenspeichergehäuses.... 15

Verkabelung des SCSI-B-Kanals auf der E/A-Basiskarte.......................... 15

Schritt 7: Anschließen des Kabelstrangs für die Stromversorgung ............... 19

Schritt 8: Wiedereinbauen der E/A-Ventilatoren........................................... 20

Schritt 9: Wiederanbringen der Gehäuseabdeckung 1 und

des Frontrahmens........................................................................................ 21

Schritt 10: Installieren der Plattenmodule .................................................... 21

Konfiguration mit Hot-Swap-Plattenmodulen ............................................ 21

Installieren von Hot-Swap-Plattenmodulen............................................... 25

Schritt 11: Wiederanschließen der Netzkabel und anderer Kabel.................. 26

Schritt 12: Überprüfen der Installation .......................................................... 26

Überprüfen der Funktionsfähigkeit der Plattenmodule .............................. 27

� ��������������������������������������������������������������������������������������� ��

Informationen über den RAID- und Nicht-RAID-Betrieb ................................ 31

RAID-Konfiguration...................................................................................... 32

Nicht-RAID-Konfiguration............................................................................. 32

Sichern der Daten.................................................................................... 33

Ausführen des Setup-Programms ............................................................ 33

Ausführen des "Symbios Configuration Utility".......................................... 37

���


������������������

��

Überprüfen der Plattenmodule ................................................................. 39

� ������������������������������ ���������������������������������������������������������� ��

Befristete Gewährleistung für Hardware-Zubehör ......................................... 43

HP Reparaturdienste und telefonische Unterstützung................................... 44

� ������������������������������� ���������������������������������������������������� ��

����� ��������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ��


(LQI KUXQJ

�����������������������������

Dieses Handbuch enthält Anweisungen für die Installation eines zweiten Hot-Swap-

Massenspeichergehäuses in Ihrem HP NetServer LH 3000 bzw. LH 3000r oder in

Ihrem LH 6000 bzw. LH 6000r. Beim HP NetServer LH 3000 und beim

HP NetServer LH 6000 handelt es sich um Server mit Standsockel, während der

HP NetServer LH 3000r und der HP NetServer LH 6000r für den Einbau in einem

Gestell konzipiert sind (siehe Abbildung 1-1).

��Ã���������Ã��Ã����Ã

�����������������������

��Ã���������Ã��Ã�����Ã

���Ã��Ã�����Ã���Ã���Ã

���������������

����������������������������������������

������� Wenn Sie im zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuse eine

Duplex-Karte installieren möchten, führen Sie diese

Installation durch, bevor Sie das Gehäuse installieren.

Anweisungen hierzu finden Sie im ��������������������

�����������������.


�������� ����������


Kapitel 2 dieses Handbuchs enthält Informationen über die Installation des

zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuses und dessen SCSI-Kabel in der in

Abbildung 1-2 dargestellten Konfiguration.

��������������

�����������

���������������

���������������

�������������

����������������

���������������

�������

����������������

���������������������

���������������������

��������������������

�����Ã�Ã

����������

���������������

�����������

������

��������

���������������

���������������

���������������

��������������

��������Ã

������������

�����������������������������������������������������������������

In Kapitel 3 wird erläutert, wie die Hot-Swap-Plattenlaufwerke konfiguriert

werden.

In Anhang A finden Sie Informationen zur Gewährleistung und Unterstützung.

Anhang B enthält wichtige Hinweise und Bestimmungen.


�������� ����������

������������������

Folgen Sie den nachfolgend aufgelisteten Prozeduren, um einen sicheren Umgang

mit den Komponenten zu gewährleisten und um Schäden am Benutzer und

HP NetServer zu verhindern:

������� Innerhalb des HP NetServers liegen gefährliche Spannungen

an. Ziehen Sie IMMER die Netzkabel vom HP NetServer ab,

wenn Sie in dessen Innenbereich Arbeiten durchführen. Wenn

Sie dies nicht beachten, besteht Lebensgefahr.

������� Vermeiden Sie ein Umkippen des Gestells, indem Sie die

Kippsicherung herausziehen oder die Kippsicherung

anbringen, bevor Sie den HP NetServer aus dem Gestell

herausziehen. Drehen Sie auch die Ausgleichsschrauben am

Gestell heraus, um die Standfestigkeit zu erhöhen und ein

Wegrollen des Gestells zu verhindern. Wenn Sie die

Kippsicherung und die Ausgleichsschrauben nicht verwenden,

können Sie sich ernsthaft verletzen.

�������� Dieses Zubehör kann durch statische Elektrizität und durch

unkorrekten Umgang beschädigt werden. Sie sollten eine

Erdungsmanschette tragen. Lesen Sie vor dem Umgang mit

dem Zubehör die folgenden Informationen sorgfältig durch:

• Nehmen Sie das Zubehör erst dann aus der

antistatischen Verpackung, bevor Sie es

installieren möchten.

• Verwenden Sie ein Antistatik-Servicekit, wie das 3M ®

8501/8502/8505 oder gleichwertig.

• Berühren Sie am System eine geerdete, unlackierte

Metalloberfläche, bevor Sie das Zubehör aus der

antistatischen Verpackung nehmen, um statische

Elektrizität abzuleiten.


�������� ����������

��������������������������


�������� Die Rückwandplatine des Gehäuses und ein Teil an der Seite

werden durch eine Schutzabdeckung geschützt (siehe

Abbildung 1-3). Belassen Sie diese unverändert, und

beschädigen Sie diese nicht.

�������

���������

�������

��������

�������������������������������������

�������������������������������

Nehmen Sie die Teile aus dem Versandkarton, und überprüfen Sie deren Vollständigkeit.

Dieses Massenspeicher-Erweiterungskit enthält die folgenden Teile:

• Hot-Swap-Massenspeichergehäuse, in Abbildung 1-3 dargestellt

• Schrauben zum Befestigen des Hot-Swap-Massenspeichergehäuses

• SCSI-Kabel zum Anschließen des Hot-Swap-Massenspeichergehäuses

• ��Ã���������Ã��Ã����������Ã���Ã��Ã����������Ã��������Ã���Ã���

�������������������������Ã(die vorliegende Dokumentation)

Wenn ein Teil fehlt oder beschädigt ist, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.


�������� ����������

������������������

Für die Installation dieser Erweiterung werden außerdem die folgenden Teile

benötigt:

• Antistatik-Servicekit (3M ® Teilenummer 8501/8502/8505 oder

gleichwertig) mit einer Erdungsmanschette, einer Antistatikmatte und

einem Kabel. Verwenden Sie dieses Kit, um so Schäden am System durch

statische Elektrizität zu verhindern.

• T15 Torx ® Schraubendreher

• T25 Torx Schraubendreher (wird für Systeme benötigt, die in HP Gestellen

eingebaut werden)

• ��Ã���������Ã���������Ã������ (wird für RAID-Konfigurationen

verwendet)

������������������������

Die folgenden Dokumentationen liegen Ihrem HP NetServer bei:

• ��Ã���������Ã��Ã����������Ã���������������������

• ��Ã���������Ã��Ã����������Ã���������������������

• ������������Ã��Ã������������������Ã����������������������

Das Handbuch �������������������������������������������������

����Ã����� ist im Lieferumfang von als Zubehör erhältlichen Ultra2-SCSI-Hot-

Swap-Festplattenlaufwerken und -Einbaurahmen enthalten.

Das Handbuch ��������������������������������������� liegt dem Kit bei

und wird für die Installation einer Duplex-Karte verwendet.

Wenn ein HP NetServer in einem Compaq-Gestell installiert ist, schlagen Sie im

������������Ã�����Ã���Ã������ � Ã���������Ã����� für Ihren HP NetServer nach.

Die ��Ã���������Ã������Ã�������������Ã������ enthält alle oben aufgelisteten

Dokumentationen.


,QVWDOODWLRQ

����������������������������

������� Wenn Sie im zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuse eine

Duplex-Karte installieren möchten, führen Sie diese

Installation durch, bevor Sie das Gehäuse installieren.

Anweisungen hierzu finden Sie im ��������������������

�����������������.

Für die Installation eines zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuses in Ihrem

HP NetServer sind die folgenden Schritte erforderlich. Sie werden in diesem

Kapitel ausführlich beschrieben:

• Schritt 1: Ausschalten und Abziehen der Kabel

• Schritt 2: Aufsperren und Abnehmen des Frontrahmens

• Schritt 3: Entfernen der Gehäuseabdeckung 1 und der Abdeckplatte

• Schritt 4: Installieren des Massenspeichergehäuses

• Schritt 5: Ausbauen der E/A-Ventilatoren

• Schritt 6: Installieren des SCSI-Kabels

• Schritt 7: Anschließen des Kabelstrangs für die Stromversorgung

• Schritt 8: Wiedereinbauen der E/A-Ventilatoren

• Schritt 9: Wiederanbringen der Gehäuseabdeckung 1 und des

Frontrahmens

• Schritt 10: Installieren der Plattenmodule

• Schritt 11: Wiederanschließen der Netzkabel und anderer Kabel

• Schritt 12: Überprüfen der Installation

Nach Abschluß der Installation fahren Sie mit Kapitel 3 fort, um Ihre

Massenspeicher zu konfigurieren.


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ�����������Ã���Ã��������Ã���Ã�����


Gehen Sie wie folgt vor, um den HP NetServer auszuschalten und von diesem die

Kabel abzuziehen:

1. Führen Sie eine Datensicherung Ihres Systems durch.

2. Fahren Sie Ihr Netzwerk ordnungsgemäß herunter.

3. Schalten Sie den HP NetServer aus.

4. Ziehen Sie die Netzkabel und alle externen Kabel vom HP NetServer ab.

������� Ziehen Sie vor dem Abnehmen der Gehäuseabdeckung

das/die Netzkabel und die Telefonkabel ab. Ziehen Sie die

Telefonkabel ab, um eine Stromschlaggefahr durch

Telefonsignale zu verhindern. Ziehen Sie deshalb das/die

Netzkabel ab, um eine Brandgefahr durch Stromschlag zu

verhindern. Kurzschlüsse können durch Metallgegenstände,

wie Werkzeug oder Schmuck, verursacht werden.

Beachten Sie, daß durch den Netzschalter NICHT die

Bereitschaftsstromversorgung unterbrochen wird. Ziehen Sie

das Netzkabel ab, um die Bereitschaftsstromversorgung zu

unterbrechen. Wenn die Hintergrundbeleuchtung der LCD-

Anzeige leuchtet, ist die Bereitschaftsstromversorgung aktiv.

�������Ã��ÃÃ����������Ã���Ã��������Ã���

������������

Beachten Sie beim Aufsperren und Abnehmen des Frontrahmens die für Ihre

HP NetServer-Konfiguration zutreffende nachfolgend aufgelistete

Dokumentation:

• ��Ã���������Ã��Ã����������Ã���������������������

• ��Ã���������Ã��Ã����������Ã���������������������

• Das Handbuch ������������Ã�����Ã���Ã������ � Ã���������Ã����� für Ihren

HP NetServer


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ���������Ã���Ã����������������Ã�

������������������

������� Wenn der HP NetServer in einem Gestell installiert ist, ziehen

Sie die Kippsicherung heraus oder bringen Sie die Kippsicherung

an, bevor Sie den HP NetServer aus dem Gestell

herausziehen. Drehen Sie auch die Ausgleichsschrauben am

Gestell heraus, um die Standfestigkeit zu erhöhen und ein

Wegrollen des Gestells zu verhindern. Wenn Sie die

Kippsicherung und die Ausgleichsschrauben nicht verwenden,

können Sie sich ernsthaft verletzen.

1. Wenn der HP NetServer in einem Gestell installiert ist, ziehen Sie den

HP NetServer aus dem Gestell heraus. Anweisungen hierzu finden Sie im

Installationshandbuch zu Ihrem HP NetServer.

2. Nehmen Sie die Gehäuseabdeckung 1 ab. Beachten Sie hierzu die

Anweisungen im Installationshandbuch zu Ihrem HP NetServer.

3. Beim HP NetServer befindet sich an der vorderen Gehäusefront über dem

Erweiterungsfach, in dem Sie das Massenspeichergehäuse installieren

werden, eine Abdeckplatte. Lösen Sie die sechs Schrauben gemäß

Abbildung 2-1, und entfernen Sie die Abdeckplatte.

������������������������������������


�������� ������������

��

Bewahren Sie die Abdeckplatte und die Schrauben auf, falls Sie zu einem

späteren Zeitpunkt das zweite Massenspeichergehäuse ausbauen sollten.

�������Ã��ÃÃ������������Ã���

����������������������

������� Am zweiten Massenspeichergehäuse sind werkseitig Blenden

angebracht. Entfernen Sie nicht die Blenden, während Sie das

Gehäuse installieren. Installieren Sie erst nach dem Einbau des

Gehäuses die entsprechenden Plattenmodule.

Wenn Sie ein Hot-Swap-Massenspeichergehäuse installieren,

in dem sich bereits Plattenmodule befinden, bauen Sie diese

zuerst aus, bevor Sie das Gehäuse installieren.

1. Richten Sie das Hot-Swap-Massenspeichergehäuse gemäß Abbildung 2-2

aus. Die Rückwandplatine des Gehäuses muß in Richtung des leeren

Erweiterungsfachs zeigen. Die Anschlüsse der Rückwandplatine des

Gehäuses müssen sich in der Nähe der Kante neben dem CD-ROM-

Laufwerk befinden.

�������� Achten Sie beim Einsetzen des Gehäuses darauf, daß Sie nicht

die Schutzabdeckung (die die Rückwandplatine des Gehäuses

und einen Teil an der Seite schützt) des Gehäuses

beschädigen.


�������� ������������

���������������

���������������

���������������

���������������

�����������������������������������������������

����������������������

2. Setzen Sie das Hot-Swap-Massenspeichergehäuse ein, indem Sie es

vorsichtig in das Erweiterungsfach für Massenspeicher hineinschieben

(siehe Abbildung 2-2).

������� Wenn Sie ein zweites Massenspeichergehäuse installieren, in

dem sich eine Duplex-Karte befindet, schließen Sie die

entsprechenden SCSI-Kabel jetzt an, bevor das Gehäuse

vollständig installiert ist. Dies ermöglicht einen leichteren

Zugang zu den SCSI-Anschlüssen. Anweisungen hierzu finden

Sie im �������������������������������������.

3. Wenn das Gehäuse korrekt positioniert ist, drücken Sie es fest in das

Erweiterungsfach, so daß die Flansche des Gehäuses mit der Gehäusefront

bündig abschließen.

��


�������� ������������

��

4. Setzen Sie zwei der im Lieferumfang des Erweiterungskits enthaltenen

Schrauben in den beiden runden Zugangsöffnungen im Gehäuse ein, und

ziehen Sie diese fest (siehe Abbildung 2-3).

◊ Am HP NetServer LH 3000 und LH 6000 befinden sich die

Zugangsöffnungen seitlich am Gehäuse.

◊ Am HP NetServer LH 3000r und LH 6000r befinden sich die

Zugangsöffnungen auf der Oberseite des Gehäuses.

���������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������

5. Setzen Sie die sechs Schrauben auf der Vorderseite des Hot-Swap-

Massenspeichergehäuses ein (siehe Abbildung 2-3), und ziehen Sie diese

fest.


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ��������Ã���Ã����������������

Bevor Sie das SCSI-Kabel installieren, müssen Sie die beiden E/A-Ventilatoren

ausbauen, um einen ausreichenden Arbeitsbereich zu schaffen und um Zugang

zum SCSI-B-Anschluß auf der E/A-Karte zu erhalten.

Beachten Sie beim Ausbauen der E/A-Ventilatoren die Abbildungen 2-4 bzw. 2-5.

Fassen Sie eines der E/A-Ventilatormodule an. Drücken Sie die Verriegelung auf

der Rückseite des Moduls hinein, und ziehen Sie das Modul gerade aus dem

HP NetServer heraus. Wiederholen Sie dies am anderen E/A-Ventilator.

���������

��������

�������

������������

��������������

����������������

�������

�����������������������������������������������������������

��������������

��


�������� ������������

��

�������������������

����������������

��������������

����������������

�������

�������������������������������������������������������������

������������

������� Um den Zugang zur Rückseite des zweiten

Massenspeichergehäuses zu erleichtern, können Sie die in den

Abbildungen 2-4 und 2-5 dargestellte Belüftungsführung

entfernen. Lösen Sie hierfür die Rändelschraube, und ziehen

Sie die Belüftungsführung aus dem HP NetServer heraus.

Denken Sie daran, die Belüftungsführung wieder einzubauen,

bevor Sie die Gehäuseabdeckung 1 wiederanbringen.


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ������������Ã���Ã�����������

�������������������������������������

����������������������

Werkseitig ist im HP NetServer normalerweise das erste Massenspeichergehäuse

am SCSI-A-Anschluß auf der E/A-Basiskarte angeschlossen. Das zweite

Massenspeichergehäuse kann am SCSI-B-Anschluß auf der E/A-Basiskarte

angeschlossen werden, sofern dieser Anschluß frei ist. Die Hot-Swap-

Massenspeichergehäuse können nicht miteinander oder mit anderen

Massenspeichergeräten verbunden werden.

������� Verwenden Sie an keinem der beiden Hot-Swap-

Massenspeichergehäuse ein SCSI-Kabel mit

Abschlußwiderstand.

Sowohl der SCSI-A-Kanal als auch der SCSI-B-Kanal auf der E/A-Basiskarte

können für den integrierten HP NetRAID- (RAID) oder für den LVD-SCS-

(Nicht-RAID) Betrieb eingestellt werden. Jedoch müssen beide Kanäle im

gleichen Modus arbeiten - RAID oder Nicht-RAID. Weitere Informationen zur

RAID-Technologie finden Sie in Kapitel 3.

� �������������������������������������������������

��������, schließen Sie das zweite Massenspeichergehäuse am SCSI-B-

Anschluß auf der E/A-Basiskarte an. Anweisungen hierzu entnehmen Sie

bitte dem nachfolgenden Abschnitt "Verkabelung des SCSI-B-Kanals auf

der E/A-Basiskarte".

� �������������������������������������������������������

��������, schließen Sie das zweite Massenspeichergehäuse am SCSI-B-

Anschluß auf der E/A-Basiskarte an. Anweisungen hierzu entnehmen Sie

bitte dem nachfolgenden Abschnitt "Verkabelung des SCSI-B-Kanals auf

der E/A-Basiskarte".

� ������������������������������������������������������

���Ã���Ã�������Ã��Ã������������������Ã��Ã��������, schließen Sie

nur eines der beiden Gehäuse an der E/A-Basiskarte an. Installieren Sie als

Zubehör einen SCSI-Host-Busadapter oder einen Adapter der HP

NetRAID-Serie, um das nicht an der E/A-Basiskarte angeschlossene

Massenspeichergehäuse anzusteuern.

��


�������� ������������

��

������� Wenn im ersten oder zweiten Massenspeichergehäuse eine

Duplex-Karte installiert ist, lesen Sie im �����������������

�������������������� die Informationen zur Verkabelung.

�����������������������������������������������

Um das zweite Massenspeichergehäuse am SCSI-B-Anschluß auf der E/A-

Basiskarte anzuschließen, installieren Sie das im Kit enthaltene SCSI-Kabel wie

folgt:

1. Ziehen Sie die Kabel für das Diskettenlaufwerk und das CD-ROM-

Laufwerk vorsichtig auf die Seite, um an den SCSI-B-Anschluß auf der

E/A-Basiskarte zu gelangen (siehe Abbildung 2-6). Fassen Sie die Kabel

vorsichtig an, so daß Sie diese nicht versehentlich abziehen.

���������������

����������

���������������

�������������������������������������������������������

��������������������


�������� ������������

2. Schließen Sie den 68-poligen Anschluß des SCSI-Kabels mit der

Bezeichnung "To I/O Board" am SCSI-B-Anschluß auf der E/A-Karte an

(siehe Abbildung 2-6).

Um den 68-poligen Anschluß anzuschließen, drücken Sie auf die Mitte der

Zugentlastung des Anschlusses, und drücken Sie den Anschluß nach unten

(siehe Abbildung 2-7). Ein zweifaches Klicken weist darauf hin, daß der

Anschluß korrekt installiert wurde.

����������������������������������������������

��


�������� ������������

��

3. Schließen Sie den 68-poligen Anschluß des SCSI-Kabels mit der

Bezeichnung "To SCSI Mass Storage Device" am SCSI-Anschluß der

Rückwandplatine des Massenspeichergehäuses an (siehe Abbildung 2-8).

�����������������������������������������������������

����������������������������������������


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ�����������Ã���Ã������������Ã���Ã���

���������������

1. Richten Sie den Anschluß P2 des Kabelstrangs für die Stromversorgung

am Stromversorgungsanschluß auf der Rückwandplatine des

Massenspeichergehäuses gemäß Abbildung 2-9 aus.

��������������������������������������������������������������

�������������������������������������������

2. Schließen Sie den Anschluß P2 des Kabelstrangs für die Stromversorgung

am Stromversorgungsanschluß auf der Rückwandplatine des Massenspeichergehäuses

an. Vergewissern Sie sich, daß die Halterung fest sitzt.

��


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ��������������Ã���Ã����������������

��

Die beiden E/A-Ventilatormodule sind identisch. Bauen Sie sie wie folgt wieder

ein:

1. Richten Sie einen E/A-Ventilator an der Zubehörkartenführung aus (siehe

Abbildung 2-10).

��������������������

��������������

��������������

����������������������������������������������������������

��������������������������

2. Setzen Sie das Ventilatormodul ein, und drücken Sie es fest in den

Anschluß.

3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für den anderen E/A-Ventilator.


�������� ������������

�������Ã��ÃÃ���������������Ã���

�����������������������������������

������� Wenn Sie die in Abbildung 2-4 bzw. 2-5 dargestellte

Belüftungsführung ausgebaut haben, bauen Sie diese jetzt

wieder ein, bevor Sie die Gehäuseabdeckung 1

wiederanbringen.

1. Bringen Sie die Gehäuseabdeckung 1 wieder an. Beachten Sie hierzu die

Anweisungen im Installationshandbuch zu Ihrem HP NetServer.

2. Wenn der HP NetServer in einem Gestell eingebaut ist, schieben Sie den

HP NetServer in das Gestell hinein. Befestigen Sie den HP NetServer im

Gestell. Beachten Sie hierzu die Anweisungen im Installationshandbuch

bzw. in der Dokumentation zum Gestell.

3. Bringen Sie den Frontrahmen wieder an. Beachten Sie hierzu die

Anweisungen im Installationshandbuch bzw. in der Dokumentation zum

Gestell. Verriegeln Sie den Frontrahmen.

4. Nachdem der HP NetServer in einem Gestell, das über eine Kippsicherung

verfügt, befestigt ist, können Sie ggf. die Kippsicherung wieder in das

Gestell hineinschieben.

�������Ã���ÃÃ������������Ã���Ã�������������

���������������������������������������

������� Wenn im zweiten Massenspeichergehäuse eine Duplex-Karte

installiert ist, schlagen Sie im ��������������������

����������������� oder im Installationshandbuch zu Ihrem

HP NetServer nach, um sich dort über die Konfigurationen der

Plattenmodule und SCSI-Adressen (IDs) zu informieren.

��


�������� ������������

��

Legen Sie vor der Installation der Hot-Swap-Plattenmodule fest, wo diese im

zweiten Massenspeichergehäuse plaziert werden sollen. In Abbildung 2-11 sind

die Leisten dargestellt, die eine Installation der Plattenmodule an hierfür nicht

geeigneten Stellen verhindern.

��������Ã���Ã����Ã

�����������������������

���������������������

����������Ã�������Ã

����������

���������Ã�����ÃÃ�������Ã��Ã�������������������������������

����������������������������������������������

������� Die SCSI-Adressen (IDs) im zweiten Massenspeichergehäuse

weichen von den SCSI-Adressen im ersten Gehäuse ab und

sind von diesen unabhängig. Im Installationshandbuch zu

Ihrem HP NetServer und im ��������������������

������������Ã����� sind die SCSI-Adressen für die Geräte in

beiden Gehäusen für Einzel-Bus- und Dual-Bus-

Konfigurationen angegeben.

Nachfolgend sind Einzel-Bus-Konfigurationen (ohne Duplex-Karte) für

Hot-Swap-Plattenmodule und die entsprechenden SCSI-Adressen (IDs) für das

zweite Massenspeichergehäuse in einem HP NetServer mit Standsockel angegeben.

Installieren Sie die Plattenmodule mit allen dazugehörigen Füllblenden.

Beginnen Sie dabei im unteren Bereich des Massenspeichergehäuses, und

beachten Sie die Anweisungen im Abschnitt "Installieren von Hot-Swap-


�������� ������������

����������

����������

����������

Plattenmodulen" an späterer Stelle in diesem Kapitel. Auf allen Fächern, in

welchen keine Plattenmodule installiert sind, ������ sich entsprechende

Abdeckblenden befinden.

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

�������

����������

����������

����

����������

�� ����������

��

����

��������

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

��

����������

����������

����������

����������

���������Ã�����ÃÃ��������Ã���Ã��������������������������Ã��Ã�����

�������������������������

��


�������� ������������

��

Nachfolgend sind Einzel-Bus-Konfigurationen (ohne Duplex-Karte) für

Hot-Swap-Plattenmodule und die entsprechenden SCSI-Adressen (IDs) für das

zweite Massenspeichergehäuse in einem HP NetServer für den Gestelleinbau

angegeben. Installieren Sie die Plattenmodule mit allen dazugehörigen

Füllblenden. Beginnen Sie dabei im unteren Bereich des Massenspeichergehäuses,

und beachten Sie die Anweisungen im Abschnitt "Installieren von Hot-Swap-

Plattenmodulen" an späterer Stelle in diesem Kapitel. Auf allen Fächern, in

welchen keine Plattenmodule installiert sind, ������ sich entsprechende

Abdeckblenden befinden.

��

����������

���������� ���������� ����������

�� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� ��

������������ ��������������� ������������������

�� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� ��

���������� ����������

����������

���������� ����������

���������������������������������������������������

�������������������������������������


�������� ������������

��������������������������������������

�������� Schützen Sie das Plattenmodul, indem Sie es erst unmittelbar

vor dessen Installation aus der antistatischen Verpackung

nehmen. Berühren Sie eine unlackierte Metalloberfläche,

bevor Sie das Plattenmodul berühren, um statische Elektrizität

abzuleiten. Wenn Sie das Plattenmodul aus der

antistatischen Verpackung nehmen, fassen Sie es

ausschließlich am Rahmen an.

��������Ã���Ã�����Ãelektrischen Bauteile. Wenn Sie das

Plattenmodul absetzen möchten, legen Sie stets auf die

antistatische Verpackung.

Wenn das zweite Hot-Swap-Massenspeichergehäuse abgesperrt ist, sperren Sie es

mit dem dazugehörigen Schlüssel auf.

Schlagen Sie im Handbuch ������������������������������������������

���������������� nach, und installieren Sie die Plattenmodule im zweiten

Hot-Swap-Massenspeichergehäuse. Sie müssen auch alle erforderlichen

Füllblenden und Abdeckblenden anbringen.

• Entfernen Sie am zweiten Gehäuse für Hot-Swap-Massenspeicher die

Abdeckblenden an den Stellen, an welchen Plattenmodule installiert

werden sollen.

• Im Gehäuse für Hot-Swap-Massenspeicher müssen auf alle freien

Laufwerksschächte Abdeckblenden aufgesetzt werden.

• Füllblenden müssen angebracht werden, um im Gehäuse für Hot-Swap-

Massenspeicher alle Öffnungen zwischen benachbarten Plattenmodulen

oder Abdeckblenden zu schließen.

• Setzen Sie die Plattenmodule in der Reihenfolge ein, die in den

Abbildungen 2-12 und 2-13 mit den Pfeilen "Hier beginnen",

"Hier fortfahren" und "Und hier fortfahren" vorgegeben ist. Setzen Sie die

Plattenmodule langsam und vorsichtig ein, um Schäden zu verhindern.

Beachten Sie hierzu die Anweisungen im Handbuch �����������������

�����������������������������������������.

�������� Nehmen Sie den HP NetServer NICHT in Betrieb, wenn

Füllblenden oder Abdeckblenden fehlen. Wenn Sie dies nicht

beachten, können durch Überhitzung Plattenmodule

beschädigt werden.

��


�������� ������������

������������������������������������������

������������

��

1. Schließen Sie wieder das Netzkabel und die anderen externen Kabel an.

2. Fixieren Sie die Kabelhalterung an jedem Netzkabel. Beachten Sie hierzu

die entsprechenden Abbildungen im Installationshandbuch zu Ihrem

HP NetServer.

�����������������������������������

Überprüfen Sie die Installation des zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuses

und der darin enthaltenen Plattenmodule. Stellen Sie dabei sicher, daß alle

Hot-Swap-Plattenmodule funktionsfähig sind. Nutzen Sie hierfür eine der

folgenden Möglichkeiten:

� ����Ã��Ã���Ã��������������� Siehe "Überprüfen der Funktionsfähigkeit

der Plattenmodule" an späterer Stelle.

� ������������ Rufen Sie dieses Diagnoseprogramm auf, um die

Plattenmodule zu überprüfen. Schlagen Sie hierfür im

Installationshandbuch zu Ihrem HP NetServer nach, oder laden Sie sich

HP DiagTools mit der dazugehörigen Dokumentation aus dem World

Wide Web herunter.

Für das Herunterladen verwenden Sie die folgende Adresse:

http://www.hp.com/go/netserver/. Wählen Sie dort den Abschnitt

���������������� und dann ��������������� aus. Laden Sie sich die

aktuellste Version von HP DiagTools mit der dazugehörigen

Dokumentation herunter.


�������� ������������

�����������������������������������������������

Jedes Ultra2-Plattenmodul ist auf der Vorderseite mit zwei LED-Anzeigen

ausgestattet - eine für den Betriebszustand und eine weitere für den

Aktivitätszustand (siehe Abbildung 2-14).

�����������

�������

���������������

�������

����������������������������������������������������

Am Modul befinden sich Lichtleiter, die den Lichtstrahl von der inneren

Rückseite des Gehäuses für Hot-Swap-Massenspeicher zu diesen LED-Öffnungen

transportieren. Überprüfen Sie, ob die LEDs für alle installierten Plattenmodule

den korrekten Betriebs- und Aktivitätszustand anzeigen:

1. Schalten Sie den HP NetServer und den Bildschirm ein.

2. Beobachten Sie während des "Power On Self Test" (POST) zu Beginn der

Startsequenz die beiden LED-Anzeigen an den einzelnen Plattenmodulen.

◊ ������������ Alle LEDs wechseln schnell von gelb nach grün und

leuchten dann permanent grün.

◊ ���������������� Alle LEDs wechseln schnell von gelb nach grün.

Die LED leuchtet permanent grün, bis das Laufwerk anfährt.

��


�������� ������������

��

3. Wenn an den Plattenmodulen keine LED-Anzeigen leuchten, ist

möglicherweise der Kabelstrang für die Stromversorgung nicht korrekt

angeschlossen. Überprüfen Sie die folgenden Punkte:

a. Schalten Sie den Netzschalter des HP NetServers aus, und ziehen

Sie die Netzkabel und sämtliche Telefonkabel ab. Nehmen Sie den

Frontrahmen und die Gehäuseabdeckung 1, wie in den Schritten 1

und 2 beschrieben, ab. Bauen Sie die Ventilatoreinheiten aus, wie in

Schritt 5 beschrieben.

b. Ziehen Sie den Anschluß P2 des Kabelstrangs für die

Stromversorgung ab, und schließen Sie ihn wieder, wie in Schritt 7

beschrieben, an.

c. Bauen Sie die Ventilatoreinheiten, wie in Schritt 8 beschrieben,

wieder ein. Bringen Sie die Gehäuseabdeckung 1 und den

Frontrahmen, wie in Schritt 9 beschrieben, wieder an. Schließen Sie

die Netzkabel und sämtliche Telefonkabel wieder an.

d. Starten Sie den HP NetServer neu, um zu ermitteln, ob jetzt die

LED-Anzeigen während des POST leuchten. Wenn dies nicht der

Fall ist, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

4. Wenn eine oder beide LED-Anzeigen eines einzelnen Moduls während des

POST nicht leuchten, ist das Modul möglicherweise fehlerhaft installiert

oder dessen Lichtleiter (siehe Abbildung 2-15) sind eventuell beschädigt.

�������������������������������������������������������

���������������������������������������

�����������


�������� ������������

Überprüfen Sie den Lichtleiter am Modul wie folgt:

a. Bauen Sie das Plattenmodul aus, wie im Handbuch �����������

�����������������������������������������������

beschrieben.

b. Untersuchen Sie die Lichtleiter nach Schäden (siehe Abbildung 2-15).

Wenn ein Lichtleiter beschädigt ist, wenden Sie sich an Ihren

Fachhändler.

�������� Die Lichtleiter sind sehr empfindlich. Achten Sie darauf, daß

diese beim Untersuchen oder Wiedereinsetzen des Moduls

nicht beschädigt werden.

c. Installieren Sie wieder das Plattenmodul, wie im Handbuch

�����������������������������������������������������

����� beschrieben.

d. Starten Sie den HP NetServer neu, um zu ermitteln, ob jetzt die LED-

Anzeigen während des POST leuchten. Wenn dies nicht der Fall ist,

wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

��


.RQILJXULHUHQ YRQ 0DVVHQVSHLFKHUQ

���������������������������������������

�������

Für die Plattenmodule in den Hot-Swap-Massenspeichergehäusen stehen zwei

verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung:

• ������������������� Mit der RAID-Konfiguration (Redundant Array of

Independent Disks) kann die Leistung gesteigert und eine Fehlertoleranz

(Redundanz) eingerichtet werden.

◊ RAID ist die werkseitige Voreinstellung für die SCSI-Kanäle A und B

auf der E/A-Basiskarte.

◊ Weitere Informationen über RAID finden Sie im ������������

������������������������������������������.

◊ Einige Netzwerkbetriebssysteme (NOS) können nicht auf einem

logischen RAID-Laufwerk installiert werden.

◊ Die RAID-Konfiguration wird im Abschnitt "RAID-Konfiguration" an

späterer Stelle in diesem Kapitel erläutert.

• ������������������������� Die Nicht-RAID-Konfiguration (auch als

"JBOD"- oder "Just a Bunch of Disks"-Konfiguration bezeichnet) ist

schnell und einfach.

◊ Alle von Ihrem HP NetServer unterstützten Netzwerkbetriebssysteme

(NOS) können auf Nicht-RAID-Plattenlaufwerken installiert werden.

◊ Die Nicht-RAID-Konfiguration ist im Abschnitt "Nicht-RAID-

Konfiguration" an späterer Stelle in diesem Kapitel beschrieben.

������� Alle Plattenlaufwerke, die an den SCSI-Kanälen A und B auf

der E/A-Basiskarte angeschlossen sind, müssen identisch

konfiguriert sein - entweder alle für RAID oder alle für Nicht-

RAID.

��


�������� �������������������������������

������������������

��

Um das zweite Hot-Swap-Massenspeichergehäuse für den RAID-Betrieb zu

konfigurieren, beachten Sie eine der folgenden Möglichkeiten:

� Wenn Sie das zweite Massenspeichergehäuse am SCSI-Kanal A oder B auf

der E/A-Basiskarte angeschlossen haben, schlagen Sie im ������������

������������������������������������������ nach.

� Wenn Sie das zweite Massenspeichergehäuse an einem Adapter der

HP NetRAID-Serie angeschlossen haben, schlagen Sie im Handbuch

������������������������������������������������ nach.

HP NetRAID unterstützt Ultra2 SCSI. Um sicherzustellen, daß die Ultra2-SCSI-

Funktion für das zweite Hot-Swap-Massenspeichergehäuse aktiviert ist, rufen Sie

die HP NetRAID Express Tools auf. Anweisungen hierzu finden Sie in einem der

beiden vorgenannten Handbücher.

������������������������

Laufwerke, die sich im zweiten Hot-Swap-Massenspeichergehäuse befinden,

können im Nicht-RAID-Modus über die SCSI-Controller auf der E/A-Basiskarte

oder über einen separaten SCSI-Host-Busadapter, der in einem PCI-Steckplatz

installiert ist, gesteuert werden.

� Wenn Sie das zweite Massenspeichergehäuse an einem ����������

���������� angeschlossen haben, schlagen Sie in der dazugehörigen

Dokumentation hinsichtlich der Konfigurationsinformationen nach.

� Wenn Sie das zweite Massenspeichergehäuse am �������Ã����Ã�������

��������Ã���Ã���Ã��������������Ãangeschlossen haben, gehen Sie bei

einer Nicht-RAID-Konfiguration wie folgt vor:

◊ Sichern Sie alle Daten auf dem HP NetServer.

◊ Vergewissern Sie sich, daß die Startreihenfolge nicht via RAID

gesteuert wird. Rufen Sie hierfür das Setup-Programm auf (siehe

"Ausführen des Setup-Programms" an späterer Stelle in diesem

Kapitel).

◊ Überprüfen Sie Anzeige, Betrieb und Startreihenfolge der SCSI-

Kanäle, wie unter "Ausführen des 'Symbios Configuration Utility'" an

späterer Stelle in diesem Kapitel beschrieben.

◊ Überprüfen Sie die Installation des zweiten Gehäuses für Hot-Swap-

Massenspeicher und des Plattenmoduls, wie unter "Überprüfen der

Plattenmodule" an späterer Stelle in diesem Kapitel beschrieben.


�������� �������������������������������

���������������

Bevor Sie die Konfiguration Ihrer Massenspeicher verändern, müssen Sie alle

Daten sichern, die auf dem HP NetServer und auf dem daran angeschlossenen

externen Massenspeichergehäuse vorhanden sind.

���������������������������

Überprüfen Sie mit Hilfe des Setup-Programms, daß die SCSI-Kanäle A und B

nicht via RAID (also via LVD-SCSI) gesteuert werden, und kontrollieren Sie die

Startgerätpriorität und die Priorität der verschiedenen Plattenlaufwerk-Controller

innerhalb der Startgerätpriorität.

������� Konfigurieren Sie die Startgerätpriorität der Plattenlaufwerk-

Controller über das Symbios Configuration Utility, um so den

Kanal einzustellen, an dem zuerst nach einem startfähigen

Laufwerk gesucht werden soll. Beachten Sie hierzu die

Hinweise im Abschnitt "Ausführen des 'Symbios Configuration

Utility'" an späterer Stelle in diesem Kapitel.

�������������������������

1. Wenn der HP NetServer und der Bildschirm noch nicht eingeschaltet sind,

schalten Sie diese jetzt ein. Starten Sie den HP NetServer, oder führen Sie

ggf. einen Neustart durch.

Wenn während des Systemstarts eine Fehlermeldung erscheint, lesen Sie

den Abschnitt "Fehlerbehebung" im Installationshandbuch zu Ihrem

HP NetServer, oder rufen Sie die Online-Hilfe auf. Routinemäßig

erscheinen einige Startmeldungen.

��


�������� �������������������������������

��

������� Die Meldung "Configuration of NVRAM and drives

mismatch" weist darauf hin, daß die Konfigurationsinformationen

im NVRAM des integrierten HP NetRAID-

Controllers von den Konfigurationsinformationen in den

Plattenlaufwerken abweichen.

Gehen Sie wie folgt vor, um Konfigurationsinformationen aus

dem integrierten HP NetRAID-NVRAM zu löschen:

1. Drücken Sie die Tastenkombination Strg+M, um die

HP NetRAID Express Tools aufzurufen.

2. Wählen Sie im "Tools Management Menu" das Menü

���������.

3. Wählen Sie im Menü "Configure" die Option �����

�������������.

• Wenn die Frage "Clear Configuration?" erscheint,

beantworten Sie diese mit ���. Drücken Sie dann eine

beliebige Taste, um mit Schritt 4 in diesem Hinweis

fortzufahren.

• Wenn die Meldung "No Existing Configuration to Clear"

erscheint, drücken Sie die Taste "Esc", um zum Menü

"Configure" zurück. Wählen Sie dann die Option

����������������, und beantworten Sie die Frage

"Proceed?" mit ���. Wenn der Suchvorgang beendet ist,

wird für alle Laufwerke der Zustand "Ready" angezeigt.

Drücken Sie die Eingabetaste, um das Array zu beenden.

Beantworten Sie die Frage "Save Configuration?" mit ���.

Wenn die Meldung "Configuration is Saved" erscheint,

drücken Sie eine beliebige Taste.

4. Um die HP NetRAID Express Tools zu verlassen, drücken

Sie wiederholt die Taste "Esc", bis das Fenster "Exit?"

erscheint. Wählen Sie dann ���, um die Tools zu verlassen.

Drücken Sie dann die Tastenkombination Strg+Alt+Entf, um

den HP NetServer neu zu starten.

2. Sobald die Meldung

Press to enter SETUP

am Bildschirm erscheint, drücken Sie die Funktionstaste F2.


�������� �������������������������������

������� Wenn Sie mit dem Drücken der Funktionstaste F2 zu lange

warten, können Sie möglicherweise das Setup-Programm nicht

mehr aufrufen, auch wenn die Meldung "Press to enter

SETUP" noch angezeigt wird. Wenn dies der Fall ist, starten

Sie den HP NetServer neu, und drücken Sie dann sofort die

Funktionstaste F2, sobald die entsprechende Meldung

erscheint.

3. Wenn ein Einschaltkennwort eingerichtet wurde, geben Sie dies bei

entsprechender Aufforderung ein.

4. Wenn das Menü des Setup-Programms erscheint, wird auch das Menü

"Configuration" angezeigt. (Erscheint das Menü "Configuration" nicht,

markieren Sie mit der Pfeil-nach-links-Taste im Hauptmenü die Option

�������������.)

Es werden die Systemuhrzeit und das Systemdatum angezeigt. Wenn eine

der beiden Angaben geändert werden muß, markieren Sie die

entsprechende Option mit der Pfeil-nach-unten-Taste. Folgen Sie dann den

Anweisungen am Bildschirm.

�����������������������������

5. Markieren Sie mit den Pfeil-nach-oben- und Pfeil-nach-unten-Tasten im

Menü "Configuration" die Option ����Ã��������, und drücken Sie die

Eingabetaste, um diese auszuwählen.

6. Markieren Sie im Untermenü "Boot Settings" mit den Pfeil-nach-oben- und

Pfeil-nach-unten-Tasten die Option ����Ã������Ã��������, und drücken Sie

die Eingabetaste, um diese auszuwählen.

7. In der Liste "Boot Device Priority" wird die Reihenfolge angegeben, in der

nach den Gerätetypen nach einem startfähigen Gerät gesucht werden.

Wenn Sie die Prioritäten ändern müssen, folgen Sie hierfür den

Anweisungen am Bildschirm.

Wenn die Startgerätprioritäten korrekt sind, drücken Sie die Taste ESC, um

zum Untermenü "Boot Settings" zurückzukehren.

8. Markieren Sie im Untermenü "Boot Settings" mit den Pfeil-nach-oben- und

Pfeil-nach-unten-Tasten die Option ����Ã�����Ã��������, und drücken Sie

die Eingabetaste, um diese auszuwählen.

9. In der Liste "Hard Drive Priority" wird die Reihenfolge angegeben, in der

nach den Plattenlaufwerk-Controllern nach einem startfähigen Gerät

gesucht werden.

��


�������� �������������������������������

��

Wenn Sie die Prioritäten ändern müssen, folgen Sie hierfür den

Anweisungen am Bildschirm.

Wenn die Festplattenprioritäten korrekt sind, drücken Sie die Taste ESC,

um zum Untermenü "Configuration" zurückzukehren.

���������������������������������

10. Markieren Sie im Menü "Configuration" mit der Pfeil-nach-unten-Taste

die Option ��������Ã���Ã���Ã����Ã��������. Drücken Sie dann die

Eingabetaste.

11. Es erscheint das Untermenü "Embedded LAN and SCSI Settings". Wenn

����������������� noch nicht bereits markiert ist, markieren Sie

diese Option mit den Pfeil- nach-oben- und Pfeil-nach-unten-Tasten.

Lesen Sie die Werte in Klammern, um zu festzustellen, ob LVD-SCSI

aktiviert ist.

◊ ������Ã���Ã���� zeigt an, daß LVD-SCSI aktiviert und

HP NetRAID deaktiviert ist. Diese Einstellung ist korrekt für den

Nicht-RAID-Betrieb der Massenspeichergehäuse, die an den SCSI-

Kanälen A und B auf der E/A-Basiskarte angeschlossen sind.

◊ ������Ã��Ã������� zeigt an, daß HP NetRAID aktiviert ist, um den

RAID-Betrieb der Massenspeichergehäuse zu ermöglichen, die an den

SCSI-Kanälen A und B auf der E/A-Basiskarte angeschlossen sind.

Dies ist der Standardwert.

�������� Wenn Ihr HP NetServer zuvor im RAID-Modus betrieben

wurde (Enable HP NetRAID) und jetzt in den Nicht-RAID-

Modus gewechselt wird (Enable LVD SCSI), kann dies zu

einem Datenverlust führen. Vergewissern Sie sich, daß Sie

Ihre Daten gesichert haben, bevor Sie in den Nicht-RAID-

Modus wechseln.

Wenn der Wert nicht auf ������Ã���Ã���� eingestellt ist, ändern Sie

diesen mit den Tasten +/- auf ������Ã���Ã����. Diese Änderung wird

erst nach einem Neustart des HP NetServers wirksam.

�������������������������

12. Drücken Sie die Funktionstaste F10, um die Einstellungen zu speichern

und das Programm zu beenden.

13. Drücken Sie im Dialogfenster "Setup Confirmation" die Eingabetaste, um

die Frage "Save configuration changes and exit now?" mit "Yes" zu

beantworten. Der HP NetServer wird neu gestartet.


�������� �������������������������������

���������Ã���ÃÅ�������Ã�������������Ã�������Å

������� Rufen Sie das "Symbios Configuration Utility" auf, um

folgende Schritte durchzuführen:

• Überprüfen, ob die Geräte an den SCSI-Kanälen A und B

am Startbildschirm angezeigt werden.

• Überprüfen, ob die Controller der SCSI-Kanäle A und B

für den Betrieb auf "On" eingestellt sind.

• Überprüfen, ob beide SCSI-Kanäle A und B nach einem

startfähigen Laufwerk durchsucht werden.

• Steuern der Reihenfolge, in der die SCSI-Kanäle A und B

nach einem startfähigen Laufwerk durchsucht werden.

Rufen Sie das "Symbios Configuration Utility" wie folgt auf:

1. Starten Sie den HP NetServer neu.

Wenn während des Systemstarts eine Fehlermeldung erscheint, lesen Sie

den Abschnitt "Fehlerbehebung" im ��Ã���������Ã��Ã����������Ãoder

���������������������������������, oder rufen Sie die Online-Hilfe auf.

Routinemäßig erscheinen einige Startmeldungen.

2. Sobald die Meldung

Press Ctrl-C to start Symbios Configuration

Utility...

am Bildschirm erscheint, drücken Sie die Tastenkombination Strg+C.

������� Wenn die SCSI-Kanäle A und B auf der E/A-Basiskarte im

RAID-Modus arbeiten, erscheint nicht die Aufforderung zum

Drücken der Tastenkombination STRG+C. Um in den Nicht-

RAID-Modus zu wechseln, lesen Sie den Abschnitt "Starten

des Setup-Programms".

Wenn Sie mit dem Drücken der Tastenkombination Strg+C zu

lange warten, können Sie möglicherweise das "Symbios

Configuration Utility" nicht mehr aufrufen, auch wenn die

Meldung "Press Ctrl-C to start Symbios Configuration

Utility..." noch angezeigt wird. Wenn dies der Fall ist, starten

Sie den HP NetServer neu, und drücken Sie dann sofort die

Tastenkombination Strg+C, sobald die entsprechende

Meldung erscheint.

��


�������� �������������������������������

��

3. Wenn das Hauptmenü des "Symbios Logic SCSI Configuration Utility"

erscheint, überprüfen Sie, ob ��������������� angegeben wird. (Dies

bedeutet, daß die Nicht-RAID-SCSI-Geräte am Startbildschirm aufgelistet

werden.)

Wenn dies nicht der Fall ist, markieren Sie mit den Pfeil-nach-oben- und

Pfeil-nach-unten-Tasten die Option �������������. Drücken Sie die

Eingabetaste, um die Einstellung auf ������� zu ändern.

4. Überprüfen Sie im Hauptmenü des "Symbios Logic SCSI Configuration

Utility", ob der aktuelle Status (Current Status) aller Symbios-Controller

(Adapter) mit �� angegeben wird.

Wenn dies nicht der Fall ist, markieren Sie mit den Pfeil-nach-oben- und

Pfeil-nach-unten-Tasten die Option ������Ã�������Ã������. Drücken Sie

die Eingabetaste, um das Fenster "Change Status on Next Boot"

aufzurufen. Markieren Sie mit den Pfeil-nach-oben- und Pfeil-nach-unten-

Tasten den Controller, und drücken Sie die Eingabetaste, um dessen "Next-

Boot Status" auf �� zu ändern. Drücken Sie die Taste ESC, um zum

Hauptmenü zurückzukehren.

5. Markieren Sie im Hauptmenü des "Symbios Logic SCSI Configuration

Utility" mit den Pfeil-nach-oben- und Pfeil-nach-unten-Tasten die Option

�������Ã����Ã�����. Drücken Sie die Eingabetaste, um diese

auszuwählen.

6. Im Fenster "Adapter Boot Order" werden die beiden SCSI-Controller und

Zahlen für deren Startreihenfolge wie folgt angezeigt:

Boot Boot

Order Bus DevFunc Order Bus DevFunc

m SYM53C896 04 28 n SYM53C896 04 29

wobei � und � als Zahl 0 oder 1 angegeben werden oder leer bleiben.

Die Zahl in Position � gibt die Startreihenfolge des SCSI-A-Controllers

und die Zahl in Position � gibt die Startreihenfolge des SCSI-B-Controllers

an.

◊ 0 gibt an, daß der Controller des SCSI-Kanals als erster nach einem

startfähigen Laufwerk durchsucht wird.

◊ 1 gibt an, daß der Controller des SCSI-Kanals als zweiter nach einem

startfähigen Laufwerk durchsucht wird.

◊ Eine leere Stelle gibt an, daß der SCSI-Kanal des Controllers nicht

nach einem startfähigen Laufwerk durchsucht wird.


�������� �������������������������������

�������������������������� einer Nummer in der Startreihenfolge

markieren Sie den Controller mit den Pfeil-nach-rechts- und Pfeil-nachlinks-Tasten,

und drücken Sie dann die Eingabetaste. Geben Sie die neue

Reihenfolgenummer (0 oder 1) ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Die

Nummer in der Startreihenfolge des anderen Controllers wird bei Bedarf

geändert. Es muß zuerst einem Controller die 0 zugeordnet werden. Erst

dann ist es möglich, einem anderen Controller die 1 zuzuordnen.

��������������� eines Controllers aus der Startreihenfolge, markieren

Sie den Controller mit den Pfeil-nach-rechts- und Pfeil-nach-links-Tasten,

und drücken Sie dann zweimal die Eingabetaste. (Hierdurch wird die Stelle

leer.) Die Nummer in der Startreihenfolge des anderen Controllers wird bei

Bedarf auf 0 geändert.

7. Drücken Sie die Taste "Esc", um zum Hauptmenü zurückzukehren. Um

das Dienstprogramm zu beenden, markieren Sie mit den Pfeil-nach-obenund

Pfeil-nach-unten-Tasten die Option ����. Drücken Sie dann die

Eingabetaste. Wenn die Meldung

Rebooting system to change global settings...

Press any key

erscheint, drücken Sie eine beliebige Taste, um das "Symbios

Configuration Utility" zu beenden und den HP NetServer neu zu starten.

��������������������������

Achten Sie beim Neustart des HP NetServers am Bildschirm darauf, ob alle

installierten Laufwerke erkannt wurden.

������� Alle vom integrierten HP NetRAID-Controller gesteuerten

SCSI-Geräte werden während des Systemstarts NICHT

angezeigt.

Alle von einem SCSI-Controller ohne Startreihenfolgenummer

gesteuerten SCSI-Geräte werden während des Systemstarts

NICHT angezeigt.

������������������������������������������������������������

�������Ã������, schlagen Sie zur Durchführung der folgenden Schritte in

Kapitel 2 nach:

1. Schalten Sie den HP NetServer aus, und ziehen Sie das Netzkabel ab.

2. Nehmen Sie die Gehäuseabdeckung 1 ab.

��


�������� �������������������������������

��

3. Überprüfen Sie, ob der Kabelstrang für die Stromversorgung korrekt am

Gehäuse angeschlossen ist.

4. Überprüfen Sie, ob das SCSI-Kabel korrekt am Gehäuse angeschlossen ist.

5. Bauen Sie die E/A-Ventilatoren aus, um den SCSI-B-Anschluß auf der

E/A-Basiskarte erkennen zu können. Überprüfen Sie, ob das SCSI-Kabel

korrekt am SCSI-B-Anschluß auf der E/A-Karte angeschlossen ist.

6. Bauen Sie die E/A-Ventilatoren wieder ein.

7. Bringen Sie die Gehäuseabdeckung 1 wieder an.

8. Schließen Sie das Netzkabel wieder an, und starten Sie den HP NetServer

neu.

9. Achten Sie beim Systemstart am Bildschirm bei der Auflistung der SCSI-

Geräte darauf, ob alle installierten Laufwerke erkannt wurden.

����Ã���Ã��������Ã�����Ã�������Ã������ schlagen Sie zur Durchführung der

folgenden Schritte im Handbuch �������������������������������������

��������������������� nach:

1. Ermitteln Sie, welches Laufwerk nicht erkannt wurde. Vergleichen Sie

hierfür die SCSI-Adressen (IDs) der erkannten Laufwerke mit den SCSI-

Adressen im Abschnitt "Schritt 10: Installieren der Plattenmodule" in

Kapitel 2 im vorliegenden Handbuch. (Dieses Laufwerk und dessen Modul

wird in den nachfolgend beschriebenen Aktionen als "scheinbar fehlerhaft"

bezeichnet.)

2. Um zu überprüfen, ob das Modul korrekt eingesetzt ist, bauen Sie das

scheinbar fehlerhafte Modul aus und setzen es wieder ein.

3. Um zu ermitteln, ob das Massenspeichergehäuse ggf. defekt ist, starten Sie

den HP NetServer neu und warten Sie, ob das scheinbar fehlerhafte

Laufwerk erkannt wird.

◊ Wenn das scheinbar fehlerhafte Laufwerk erkannt wird, ist das

Problem behoben.

◊ Wenn das scheinbar fehlerhafte Laufwerk �����Ãerkannt wird, tauschen

Sie dieses Modul durch ein anderes Modul aus, das in einem anderen

Laufwerksschacht erkannt wurde. Starten Sie dann den HP NetServer

neu, und warten Sie, ob eines dieser beiden Laufwerke erkannt wird.

∗ Wenn das ���������Ã�����������ÃLaufwerk im neuen

Laufwerksschacht �������Ãwird, ist möglicherweise das zweite

Gehäuse für Hot-Swap-Massenspeicher defekt. Wenden Sie sich an

Ihren Fachhändler.


�������� �������������������������������

∗ Wenn das ������ Laufwerk (in dem Laufwerksschacht, in dem sich

zuvor das scheinbar fehlerhafte Modul befand) im neuen

Laufwerksschacht �����Ã������� wird, ist möglicherweise das

zweite Gehäuse für Hot-Swap-Massenspeicher defekt. Wenden Sie

sich an Ihren Fachhändler.

∗ Wenn das ���������Ã�����������ÃLaufwerk im neuen

Laufwerksschacht �����Ãerkannt wird, fahren Sie mit dem

nachfolgenden Schritt 4 fort.

4. Das �������������������� Laufwerk wurde auch im anderen

Laufwerksschacht ����� erkannt:

◊ Wenn Sie das Plattenmodul bereits zusammengebaut gekauft haben, ist

möglicherweise das Modul defekt. Wenden Sie sich an Ihren

Fachhändler.

◊ Wenn Sie das Laufwerk im Einbaurahmen installiert haben, überprüfen

Sie desssen Installation. Führen Sie die folgenden Schritte gemäß dem

Handbuch ���������������������������������������������

������������� durch: Entfernen Sie das Modul aus dem

Massenspeichergehäuse. Installieren Sie das Laufwerk erneut im

Einbaurahmen, und installieren Sie das Modul erneut im

Massenspeichergehäuse. Starten Sie den HP NetServer neu, um zu

überprüfen, ob das Laufwerk erkannt wird.

∗ Wenn dies zutrifft, ist das Problem behoben.

∗ Wenn dies nicht zutrifft, ist möglicherweise das Laufwerk oder der

Einbaurahmen defekt. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

��


$ *HZlKUOHLVWXQJ XQG 8QWHUVW W]XQJ

Informationen über die Einschränkungen der Gewährleistung, die

Verantwortlichkeiten des Kunden und sonstige Bedingungen finden Sie im

�������������������������������������������������, das in der

Systemdokumentation zu Ihrem HP NetServer enthalten ist.

�������������������������������������������

Bei einem HP NetServer-Hardware-Zubehör handelt es sich um ein HP Hardware-

Produkt, das speziell für den Einsatz mit HP NetServern konzipiert ist und das

einem HP NetServer hinzugefügt oder in diesen integriert wird, um die Leistung

zu verbessern, die Kapazität zu erweitern oder den Funktionsumfang zu

vergrößern; und das als Produkt in der HP Preisliste enthalten ist. Bei Installation

in einem HP NetServer gilt für das HP NetServer-Hardware-Zubehör eine

Gewährleistung von einem Jahr, bei welcher der Kunde das Produkt im

Reparaturfall an HP einsenden muß, oder die restliche Gewährleistungsfrist für

den original HP NetServer, in dem das Zubehör installiert wurde. Es gilt die

jeweils längere Frist.

Diese Komponente kann über einen beschleunigten Teileversand repariert werden.

In diesem Fall zahlt HP die Kosten für Versand, Zoll und Steuern im voraus,

bietet eine telefonische Unterstützung zum Austausch der Komponente und trägt

die Kosten für Versand, Zoll und Steuern für die an HP geschickten Teile, deren

Zusendung HP angefordert hat.

Bei Material- und Fabrikationsfehlern dieses HP NetServer-Hardware-Zubehörs,

die bei normaler Verwendung auftreten, bietet HP dem Käufer eine Gewährleistung.

Die Gewährleistung beginnt bei Erhalt der Ware durch den Kunden von

HP oder von einem autorisierten Fachhändler. Innerhalb der Gewährleistungsfrist

wird ein nachweislich defektes Produkt nach Kenntnis des Fehlers durch HP bzw.

den Fachhändler nach Ermessen von HP bzw. des Fachhändlers entweder repariert

oder ausgetauscht.

Sollte HP oder der Fachhändler nicht in der Lage sein, das Hardware-Zubehör

innerhalb angemessener Frist zu reparieren oder auszutauschen, ist der Käufer

berechtigt, das Hardware-Zubehör gegen volle Erstattung des Kaufpreises

zurückzugeben. HP kann vom Kunden die Ausführung von HP Konfigurationsoder

Diagnoseprogrammen verlangen, bevor ein Ersatzteil zugesandt oder ein

Kundendiensttechniker vor Ort geschickt wird.

��


������� ������������������������������

���������������������������������

�������������

��

Informationen darüber, wie Sie Reparaturdienste und die telefonische

Unterstützung von Hewlett-Packard in Anspruch nehmen können, finden Sie im

�������������������������������������������������, das in der

Systemdokumentation zu Ihrem HP NetServer enthalten ist.


% :LFKWLJH +LQZHLVH XQG

%HVWLPPXQJHQ

���������������������

entsprechend ISO/IEC Richtlinie 22 und EN 45014

������������������� Hewlett-Packard Company

���������� 10955 Tantau Avenue

Cupertino, CA 95014 USA

���������������������

������������ Zweites Laufwerksgehäuse

���������������� D9158A

���������������� nicht verfügbar

������������������������������������������

����������� ����������������������������������������������������

�����������

���� ���������������������������������������������à �

����������������������������������������

�������������������������

������������������

���Ã�����������ÃÃ���Ã��Ã����������������Ã�Ã��Ã�������������

��������������������

��������������������:

��������������������������������������������������������������������������������������

ÃÃÃÃÃ���Ã���������������Ã���������

������������������������������������������������������������������������������������

ÃÃÃÃ����������������

ÃÃÃÃÃÃÃÃÃÕÃ���Ã�����Ã����Ã�����Ã�����������Ã���������������Ã����������Ã���

ÃÃÃÃÃÃÃÃÃÕÃ���Ã�����Ã���Ã�����Ã�����������Ã���������������Ã�������������Ã�����Ã����Ã�����

ÃÃÃÃÃÃÃÃÃÃÃÃÃ����������������Ã���Ã���Ã�������Ã��Ã�������������Ã�����Ã�������������

�������������������������������������������������������������������������������������

ÃÃÃÃÃ�Ã����������Ã����������Ã����Ã���Ã������������������Ã���������������

ÃÃÃÃÃ�Ã�������������������������Ã���������

����������ÃÃ���Ã����Ã����

����������������������������������

Kontaktaufnahme in Nordamerika: Hewlett-Packard Company Product Regulation Manager,

3000 Hanover Street, Palo Alto, CA 94304, USA [Telefon: (650) 857-1501]

Kontaktaufnahme in Europa: Örtliches Hewlett-Packard Vertriebs- und Service-Zentrum oder Hewlett-Packard GmbH,

Department ZQ / Standards Europe, Herrenberger Straße 130, D-71034 Böblingen (FAX: + 49-7031-143143)

��


,QGH[


Abdeckblenden, 25

Abziehen der Kabel am HP NetServer,

8

Adapter Boot Order, 38

Aktivitäts-LED, 27

Anfordern von Hilfe, 43

Antistatik-Vorsichtsmaßnahmen, 3, 5

Ausschalten des HP NetServers, 8


Beenden

HP NetRAID Express Tools, 34

Setup-Programm, 36

Symbios Configuration Utility, 39

Betriebs-LED, 27

Boot Device Priority, Liste, 35

Boot Settings, Untermenü, 35


Compaq-Gestell, 5

Configuration, Menü, 35

Configure, Menü, 34


Dienstprogramme

HP NetRAID Express Tools, 32, 34

Setup, 33, 35

Symbios Configuration, 37, 38

Dokumentationen, 5


E/A-Basiskarte, 13, 16

E/A-Ventilatoren, 13, 20

Embedded LAN and SCSI Settings, 36


Fehlermeldung, 33, 34, 37

Festplatten

Überprüfen, 39

Frontrahmen, 8, 21

Füllblenden, 25


Gehäuse für Hot-Swap-Massenspeicher

Überprüfen, 40

Gewährleistung

für Hardware, 43

Hardware-Zubehör, 43


Hardware-Reparatur

Gewährleistung, 43

Hardware-Zubehör, befristete

Gewährleistung, 43

Hilfe, 43

Hot-Swap-Massenspeicher

Konfigurieren, 31

Hot-Swap-Massenspeichergehäuse

Installieren, 7, 10

Merkmale, 4

Hot-Swap-Plattenlaufwerke

Installieren, 21

HP NetRAID Express Tools, 34

Configure, Menü, 34

Löschen der Konfiguration, 34

Management Menu, 34

Ultra2 SCSI, 32

HP NetServer LH 3000, 1

HP NetServer LH 3000r, 1

HP NetServer LH 6000, 1

HP NetServer LH 6000r, 1


Inhalt des Kits, 4


Kabelstrang für die Stromversorgung,

19

Kippsicherung, 21

Kit, Lieferumfang, 4

��


�����

Konfigurieren von Massenspeichern, 31

Nicht-RAID, 32

RAID, 32


LED-Lichtleiter, 28

LEDs, 27

Lichtleiter, LED-, 28

Löschen (Zurücksetzen) der

Konfiguration, 34

LVD-SCSI, 36


Management Menu, 34


Netzkabelhalterung, 26

Nicht-RAID-Konfiguration, 32, 31


Öffnungen, LED-, 27


Plattenmodul, 27

Plattenmodule

Konfigurieren, 31


Rahmen, Frontrahmen, 8

RAID-Konfiguration, 31, 32

Rückwandplatine, 4


Schutzabdeckung, 4, 10

SCSI-B-Anschluß, 13, 16

SCSI-Kabel, 16

Setup-Programm, 35

Beenden, 36

Starten, 33

��

Sicherheit

gefährliche Spannungen, 3

Umkippen des Gestells verhindern, 3,

9

Sichern der Daten, 33

Startgerätpriorität, 33

Startreihenfolge, 35, 38

Symbios Configuration Utility, 37

Adapterstartreihenfolge, 38

Beenden, 39

Starten, 37


Überprüfen

Festplatten, 39

Gehäuseinstallation, 40

Nicht-RAID-Startreihenfolge, 37

ob LVD-SCSI aktiviert ist, 36

SCSI-B-Kanalsteuerung, 33

Startreihenfolge, 35

Überprüfen des Lieferumfangs, 4

Ultra2 SCSI, 32

Ultra2-Plattenmodul, 27


Ventilatoren, E/A, 13, 20

Vorsichtsmaßnahmen, 25, 29

Schutzabdeckung, 4, 10


Werkzeug, 5

Wichtige Hinweise und Bestimmungen,

45


Zugangsöffnung, 12

Zurücksetzen (Löschen) der

Konfiguration, 34

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine