Florianibote_2021

EurotonerPrintGmbH

Freiwillige Feuerwehr Ruprechtshofen

F R E I W I L L I G E F E U E R W E H R

R U P R E C H T S H O F E N

Vorwort

Aktuelles

Ausbildung

Einsätze

Hochwasser

Waldbrand

Jugend

Personelles

Diverse Infos

FF-Archiv

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39


VORWORT

Sehr geehrte Gemeindebürger/innen!

Das Jahr 2021 wurde leider wieder zu großen Teilen durch

Einschränkungen und Absagen im Feuerwehrwesen geprägt.

So musste auch in diesem Jahr eine große Anzahl an Übungen und

Veranstaltungen abgesagt werden oder konnten nur in kleinem Rahmen

abgehalten werden.

Auch unser traditionelles Pfingstfest konnte nicht stattfinden, was gerade in

kameradschaftlicher und gesellschaftlicher, besonders aber in finanzieller

Hinsicht sehr schmerzlich ist. Wir sind jedoch guter Hoffnung, dass wir Sie

im Jahr 2022 wieder zu unserem Fest begrüßen dürfen und möchten Sie

daher heute bereits herzlich einladen.

Unser Einsatzjahr wurde 2021 wieder von Unwetterereignissen geprägt. War es die letzten Jahre

oftmals der Melkfluß der zu Überflutungen führte, so waren diesmal besonders die Nebenbäche wie

der Schlattenbach und der Dangelsbach, welche zu erheblichen Problemen führten.

Hier zeigte sich auch einmal mehr, dass bei solchen Starkregenereignissen im gesamten

Gemeindegebiet mit Wassereintritt bzw. kleinräumigen Überflutungen gerechnet werden muss.

Da in einem solchen Fall, trotz der sehr guten Ausrüstung, unsere Ressourcen von Pumpen begrenzt

sind, ist hier besonders die Eigenverantwortung und der Selbstschutz jedes Einzelnen von großer

Bedeutung.

Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit unseren Nachbarfeuerwehren eine Sammelbestellung für

Pumpen und Zubehör erarbeitet, an der Sie sich gerne beteiligen können. Nähere Infos dazu finden Sie

im Blattinneren auf Seite 18.

Trotz all der schwierigen Umstände und Einschränkungen, konnten wir zu jeder Zeit die

Einsatzbereitschaft für unsere Gemeinde sicherstellen. Daher ist es mir ein großes Anliegen mich bei

allen Mitgliedern unserer Feuerwehr sehr herzlich für Ihren unermüdlichen und großartigen Einsatz zu

bedanken.

Sie sind es, die zu jeder Tages- und Nachtzeit, in den Einsatz gehen um Mitmenschen zu helfen und

vor zu Gefahren beschützen.

Danke auch an Sie Alle und die Marktgemeinde Ruprechtshofen für Ihre Unterstützung und Mithilfe in

den verschiedensten Formen, ohne diese wäre unsere Arbeit für Ruprechtshofen ungleich schwieriger.

Für 2022 wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Ihr Feuerwehrkommandant

Michael Schrattmaier

IMPRESSUM Eigentümer und Herausgeber: Feuerwehr Ruprechtshofen. Herstellung im Eigenverfahren. Redaktion und Gestaltung: FF Ruprechtshofen.

Für den Inhalt verantwortlich: Kommandant Michael Schrattmaier, 3244 Ruprechtshofen Florianistraße 2. Offenlegung lt. § 25 des Mediengesetzes: Name

des Medieninhabers: Feuerwehr Ruprechtshofen. Informationsblatt der FF Ruprechtshofen zur Information der Gemeindebürgerinnen und

Gemeindebürger. Der Medieninhaber ist zu 100% Eigentümer des Unternehmens. Herstellung im Eigenverlag.

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 2


AKTUELLES

Wahl des Kommandos - Die geplante 146.

Mitgliederversammlung musste durch die

Pandemieeinschränkungen dieses Jahr leider auf

Juli verschoben werden. Die Wahl des neuen

Kommandos konnte aber trotzdem, unter dem

Vorsitz von Bürgermeister Ing. Leopold Gruber-

Doberer, termingerecht am 8. Jänner im

Gemeindebauhof durchgeführt werden.

Das neue/alte Kommando wurde in der Person

von HBI Michael Schrattmaier und OBI Bernhard

Leichtfried wieder betätigt. Als Leiter des

Verwaltungsdienstes wurde erneut OV Christian

Emsenhuber in seinem Amt bestätigt.

Ehrenbrandrat Franz Glinz wurde dann noch nachträglich Anfang Juli zur 60-jährigen Mitgliedschaft

in der Feuerwehr Ruprechtshofen geehrt. Der Bezirkskommandant Roman Thennemayer überbrachte

die Grüße des Landesfeuerwehrkommandos und der niederösterreichischen Landesregierung.

Abschnittsfeuerwehrtag in St. Leonhard – Am Freitag, den 10. September fand der

Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnittes Mank im Volkshaus in St. Leonhard statt. Darunter

zahlreiche Ehrengäste aus Politik und dem Feuerwehrwesen auf Bezirks- und Abschnittsebene.

Nach der Begrüßung durch Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Manfred Babinger und der

Abhaltung aller Tagesordnungspunkte wurden noch zahlreiche Kameraden für ihre Verdienste geehrt.

25Jahre LM Kraus Peter, LM Neuhauser Michael, LM Prüller Peter

40 Jahre EBSB Guger Franz, EOBM Steiner Josef

50 Jahre EHBM Steiner Josef

60 Jahre HLM Scheichelbauer Gottfried, EBR Glinz Franz

3.Klasse Verdienstmedaille Bronze NÖ LFV OLM Fellner Bernhard, LM Graf Günther,

OLM Mag. Nemeth Reinhold, LM Sturmlechner Johannes

3.Klasse Verdienstzeichen Bronze NÖ LFV LM Hahn Karl, OBI Leichtfried Bernhard,

OBM Maldoner Oswald

3.Stufe Verdienstzeichen Bronze ÖBFV HBM Alfred Riedl, HBI Schrattmaier Michael

Allen Ausgezeichneten gilt unser aller Dank für ihre langjährigen Tätigkeiten im Feuerwehrwesen.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 3


AUSBILDUNGSPRÜFUNG

Technischer Einsatz - Schwerpunkt dieser

umfangreichen Ausbildung im Herbst war die

intensive Vorbereitung zur Leistungsüberprüfung

„Technischer Einsatz“. Das Ziel dabei ist die

richtige Handhabung der Gerätschaften und die

Zusammenarbeit innerhalb der FF-Gruppe bei einer

Menschenrettung aus einem verunfallten PKW.

Dieses praktische Training hilft uns im Einsatzfall

bestmöglich, schnell und gezielt helfen zu können.

Zunächst müssen die Teilnehmer die Geräte und

deren exakte Lage im Einsatzfahrzeug kennen.

Anschließend steht eine technische Hilfeleistung

auf dem Programm. Dabei wird bei einem

simulierten Verkehrsunfall mit eingeklemmter

Person eine Menschenrettung durchgeführt. Und

das innerhalb eines bestimmten Zeitfensters.

Neben der Absicherung der Einsatzstelle, dem

Aufbau von Brandschutz und Beleuchtung, wird

auch auf das fachgerechte Arbeiten mit dem

hydraulischen Berge- und Rettungsgerät genau

geachtet.

Ebenso wird das Wissen der Erste-Hilfe Maßnahmen

überprüft. Hier gilt es vor allem,

angefangen von der richtigen Bergung aus dem

Unfallfahrzeug, über die korrekte Lagerung von

verunfallten Personen, bis hin zum Anlegen

unterschiedlichster Verbände alle Bereiche zu

beherrschen.

Für die Kameraden, welche die höchste Ausbildungsstufe

in Gold absolvieren, sind zusätzlich

noch 20 theoretische Fragen aus dem gesamten

Feuerwehrwesen zu beantworten. Somit wird der

komplette Ausbildungsbereich abgerundet.

All diese Aufgaben wurden nach wochenlangem

intensiven Training unter der Leitung von

Kommandant Stellvertreter Bernhard Leichtfried

hervorragend gelöst, wobei insgesamt 21 Feuerwehrkameraden

diese Prüfung erfolgreich

absolvierten.

So konnten zum Abschluss das Prüfungsteam

um Rupert Huber und die anwesenden

Ehrengäste (Bgm. Ing. Leopold Gruber-Doberer

und Abschnittskommandant BR Manfred

Babinger), welche sich selbst ein Bild von dieser

Ausbildung machten, allen Teilnehmern zur

bestanden Prüfung herzlichst gratulieren.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 4


AUSBILDUNGSPRÜFUNG

1. Reihe (kniend): Christian Maldoner, Wolfgang Schmid, Lukas Steiner, Gabriel Leichtfried und

Kerstin Biber

2. Reihe (stehend): Manfred Babinger, Georg Scheichelbauer, Leo Gruber-Doberer,

Johannes Zöchbauer, Jakob Steiner, Matthias Hirsch, Johannes Sturmlechner,

Markus Prirschl, Lukas Schrattmaier, Christian Emsenhuber, Philipp Waxenegger,

Leopold Gruber-Doberer und Rupert Huber

3. Reihe (stehend): Michael Schrattmaier, Florian Leichtfried, Franz Waxenegger,

Daniel Waxenegger, Günther Graf und Oswald Maldoner

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 5


AUSBILDUNG - Übungen

Praxisnahe Menschenrettung - Ein Highlight im abgelaufenen Kalenderjahr bildete definitiv

eine Übung, bei der wir durch die Kameraden der FF Mank unterstützt wurden. Im Zuge einer

Personenrettung wurde die Drehleiter des Abschnittes in den Übungsablauf mit eingebunden.

Übungsannahme war die Rettung eines Kranfahrers aus der Bedienkabine eines Baustellenkranes in

rund 20m Höhe. Mit Zunahme des generellen Leistungs- und permanenten Zeitdruckes am

Arbeitsplatz, ein überaus realistisches Szenario.

Ein weiterer Schwerpunkt an diesem Übungsfreitag war die Rettung einer verletzten Person aus einem

schwer zugänglichen Dachboden mittels Korbtrage. Zusätzlich mussten wir noch eine eingeklemmte

Person unter Zuhilfenahme vom Hebekissen aus ihrer Notlage befreien.

Drehleiter im Einsatz....

...bis 32m

Korbtrage

Hebekissen

Leistungsabzeichen in Gold - Diese Ausbildung

steht als Zeichen für einen sehr hohen

Ausbildungsstand innerhalb der Feuerwehr. In

Feuerwehrkreisen wird aus diesem Grund auch gerne

von der „Feuerwehrmatura“ gesprochen. Nicht zu

Unrecht, denn feuerwehrspezifisches Wissen auf

höchstem Niveau ist hier gefragt.

Zur bestandenen Leistungsüberprüfung dürfen wir recht

herzlich gratulieren.

VM Waxenegger Philipp, BM Leichtfried Florian und

LM Graf Günther - Alles Gute!

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 6


AUSBILDUNG - Übungen

Menschenrettung -

Erstversorgung des Patienten

Fahrzeugbrand -

Einsatz von Schaummittel

Verkehrsunfall -

Bergung mit Rettungsboa

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 7


EINSATZSTATISTIK

107 Einsätze, 1661 Einsatzstunden

"Und täglich grüßt das Murmeltier". Das Einsatzjahr 2021 war größtenteils wieder geprägt von starken

Regenfällen in den Monaten Juli und August. Binnen wenigen Stunden fielen derart große

Regenmengen, die wiederum zu einer angespannten Hochwassersituation in den beiden Gemeinden

führten. Somit blieb die Anzahl der technischen Einsätzen und auch die der geleisteten Einsatzstunden

nahezu ident im Vergleich zum Vorjahr. Ähnlich verhielt es sich zahlenmäßig mit den

Brandeinsätzen. Brandsicherheitswachen waren aufgrund der Veranstaltungsverbote keine notwendig.

In nur sechs Sekunden kann sich ein trockener Christbaum mit einer Stichflamme entzünden!

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 8


EINSÄTZE

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 9


HOCHWASSER

Neuerlich Starkregen und Hochwasser

Die Serie an Starkregenereignissen und den damit

verbundenen Hochwässern im Bezirk, setzten sich

auch 2021 fort. Mitte Juli führte dies dazu, dass die

Flüsse, aber auch zahlreiche Nebenbäche im

Einsatzbereich massiv über die Ufer traten.

Wie auch schon 2020 (So. 20.06) ging wieder an

einem Sontag, dem 18.07, der erste Notruf infolge

Überschwemmung ein. Nach Ausrückung der

ersten Mannschaften nach Geretzbach wurden

weitere Kräfte zum Befüllen von Sandsäcken am

Bauhof eingeteilt.

Einsatzschwerpunkt war dieses Mal der

Schlattenbach im Bereich der Tischlerei

Kaltenbrunner und die Wohnhäuser der Familie

Mitterbauer. Mit Sandsäcken und Pumpen

konnte das Eintreten von Wasser verhindert

bzw. bei der Tischlerei minimiert werden.

Als in weiterer Folge noch der Dangelsbach

über die Ufer trat und auch von der ständig

ansteigenden Melk Überschwemmungsgefahr

drohte, veranlasste die Einsatzleitung die

Nachalarmierung der Feuerwehren

Brunnwiesen und Kirnberg.

Im Laufe des Vormittages nahmen die

Einsatztätigkeiten in der Region dermaßen zu,

dass bis zu 62 Feuerwehren im gesamten

Bezirk an den verschiedensten „Fronten“ gegen

die Wassermassen ankämpften.

Bestens bewährt haben sich während des

gesamten Einsatzes die Pumpenanschaffungen,

welche nach dem vorjährigen Hochwasser

getätigt wurden.

Abbildung links zeigt die Einsatztätigkeiten im

gesamten Bezirk.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 10


HOCHWASSER

Weitere Unwetter – Die nächsten Unwetter

ließen leider nicht lange auf sich warten. Mitte

August sorgte ein weiteres Starkregenereignis für

die nächsten Einsätze. Diesmal mit Einsatzschwerpunkt

in St.Leonhard/F. entlang des

Urbach und leider auch wieder beim

Dangelsbach.

Hier mussten wir unsere Nachbarwehr bei

Auspump- und Sicherungsarbeiten bis spät in die

Nachtstunden unterstützen. Ebenfalls ein weiteres

Mal vom Schlattenbach bedroht und betroffen

war wieder die Tischlerei Kaltenbrunner.

Bei diesen Unwetterereignissen wurden insgesamt an 70 Einsatzstellen mit 1.048 Einsatzstunden

geholfen und dabei ca. 2.500 Sandsäcke befüllt und ausgelegt. Hier gebührt auch zahlreichen

freiwilligen Helfern ein großes Dankeschön für die Mithilfe beim Füllen der Sandsäcke am Bauhof.

Wir bitten unsere Bevölkerung in Ruprechtshofen auch weiterhin auf den Eigenschutz und den

Vorsorgemaßnahmen für derartige immer öfter eintretende Wetterereignisse nicht zu vergessen!

Die Praxis zeigt uns, dass wir leider nicht überall gleichzeitig sein können.

Unsere Geräte, im speziellen die Pumpen, sind trotz großer Anzahl nur begrenzt verfügbar!

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 11


WALDBRAND

Flammen wüten im Rax-Gebiet – In

Hirschwang an der Rax im Bezirk Neunkirchen

bricht am 25. Oktober 2021 am so genannten

„Mittagsteig“ ein Feuer aus. Was um die

Mittagszeit als Kleinbrand in steilem und

felsigem Gelände begann, sollte sich zu einem

der aufwändigsten Löscheinsätze im Bereich der

Waldbrandbekämpfung der vergangenen

Jahrzehnte entwickeln. Insgesamt 7753 Feuerwehrmitglieder

standen bis 6. November im

Dauereinsatz, um den auf 115 Hektar wütenden

Brand unter Kontrolle zu bringen und

schlussendlich abzulöschen.

Schon zu Beginn der Löscharbeiten war abzusehen, dass aufgrund des felsigen und steil abfallenden

Geländes eine wirksame und umfassende Brandbekämpfung mit Fußtruppen alleine kaum möglich

sein wird. Aus diesem Grund entschloss sich die Einsatzleitung, gleich zu Einsatzbeginn zur

Alarmierung von Löschhubschraubern der Polizei und des Bundesheeres.

Zahlreiche Einsatzkräfte des Feuerwehrbezirkes Wiener Neustadt waren rund um die Uhr in den

unterschiedlichsten Einheiten im Einsatz. Darunter auch die Flugdienstbasisgruppe Süd, die während

der Flugzeiten bis zu 17 Luftfahrzeuge koordinierte. Internationale Hilfe kam von Löschflugzeugen

aus Italien und der Slowakei.

Der neue Sonderdienst "Waldbrandbekämpfung" mit dem Zug Süd, der aus speziell ausgebildeten

Mitgliedern besteht, kam ebenso zum Einsatz. Dieser hatte die Aufgabe, die Glutnester im steilen und

unwegsamen Gelände zu löschen. Dabei wurden sie von der Bergrettung unterstützt und gesichert.

Zwei Katastrophenhilfsdienst (KHD) – Züge mit Einsatzkräften von den umliegenden Abschnitten des

Bezirkes, hatten die Aufgabe am Landeplatz der Hubschrauber für die rasche Betankung dieser mit

Löschwasser zu sorgen. Ferner wurde durch gezielte Maßnahmen die Brandausbreitung auf den

nahegelegenen Feichtaberg verhindert.

Weitere Einsatzkräfte waren mit der Feuerwehrstreife für die Verkehrsregelung zuständig. Ein

Werkstattfahrzeug des NÖLFV wurde für technische Instandhaltungsarbeiten abgestellt und für den

feuerwehrmedizinischen Dienst war ebenfalls vorgesorgt.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 12


WALDBRAND

Am Donnerstag, 29.10, also am 5.Tag des Einsatzes, wurde unsere Feuerwehr zur Unterstützung der

Einsatzkräfte Vor-Ort alarmiert. Im Rahmen des Katastrophenhilfsdienstes, stellten wir im Zuge der

12. KHD Bereitschaft (Bezirk Melk) das Kommando im Einsatzgebiet. Weitere Nachbarfeuerwehren

des Abschnittes Mank unterstützten uns dabei mit ihren Einsatzfahrzeugen und Kameraden/innen.

Gleich zu Beginn des Einsatzes, war es aufgrund der

extremen Hanglage äußerst schwierig den Einsatzort zu

erreichen. Die für die Brandbekämpfung erforderlichen

Geräte mussten über unwegsames Gelände zu den

vielen kleinen Brandherden gebracht werden. Die

Selbstsicherung zum eigenen Schutz und die Sicherung

der Geräte im sehr steilen Waldgebiet, war für die

Kameraden eine schwierige und kräfteraubende

Herausforderung.

Die Bergrettung unterstützte die Einsatzkräfte dabei,

indem sie im Waldgebiet Seilgeländer zwischen den

einzelnen Bäumen spannten. So konnten sich die

Feuerwehrkräfte im Gelände bergauf und bergab

bewegen. Mit Löschrucksäcken und Schanzwerkzeugen

in den Händen, ging es von einem Glutnest

zum anderen, um die kleinen über- und unterirdischen

Brandherde zu bekämpfen.

Herabstürzende Baumteile und Wurzelstöcke,

entfachten immer wieder neue Feuer. Durch den teils

anhaltenden Wind verstärkte sich stets die Gefahr einer

weiteren Brandausbreitung.

Extrem erschwert wurden die Löscharbeiten durch den beißenden Brandrauch. Je nach Windrichtung

mussten sich die Löschtrupps allenfalls zurückziehen, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden.

Durch die starke Hitzeeinwirkung auf das Kalkgestein, kam es auch immer wieder zu Steinschlägen,

die ein zügiges Vorankommen im Gelände erschwerten. Durch den kräfteraubenden Einsatz, kamen

vielen Kameraden an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Trotz des Großaufgebotes an

Einsatzkräften, gelang es vorerst nicht den riesigen Waldbrand unter Kontrolle zu bringen. Das

Brandgebiet weitete sich trotz aller Bemühungen weiter aus.

Tag und Nacht kämpften schließlich die Einheiten gegen die Ausbreitung des Brandes – und das mit

großem Erfolg. Am 6. November wurde das offizielle Ende des Waldbrandeinsatzes im Zuge einer

Pressekonferenz bekanntgegeben.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 13


JUGEND

DU bist 9 1/2 bis 15 Jahre alt und interessierst dich für die Jugendfeuerwehr?

!!! Ruf an – schau vorbei - DU bist bei uns immer herzlich Willkommen !!!

Sag es einen unserer

Jugendfeuerwehrlern…

…oder melde dich bei unserem Jugendbetreuer: Wolfgang Schmid 0660 / 513 23 48

Die FEUERWEHRJUGEND Ruprechtshofen-Brunnwiesen besteht aktuell aus 27 Jugendlichen:

(19 Burschen & 8 Mädchen, davon sind 13 Kinder 10-12 Jahre und 14 Jugendliche 12-16 Jahre alt.)

Die "Neuen" HOFSCHWEIGER Alexander, LEICHTFRIED Niklas, MAIER Alexandra,

KRAUS Selina

Die "Kleinen" BABINGER Anna-Maria, DEURETZBACHER Lorenz, MITTERBAUER Anna,

GLINZ Nico, HÖRHAN Paul, KRAUS Lena, PALMETZHOFER Luca,

SCHAGERL Jonathan, UMGEHER Sarah

Die "Großen" AIGNER Alina, GLINZ Marco, HUBER Andreas, JANKER Jakob, MALDONER

Daniel, BARTUNEK Sarah, BARTUNEK Viktor, BIBER Fabian, BOCK-BACHTROD

Florian, IMLER Fabian, KÄFINGER Konrad, LUGER Tobias, UMGEHER Oliver,

WAXENEGGER Marvin

Das Frühjahr- „JUGENDSTUNDEN“ im Feuerwehrhaus, „ÜBUNGEN“ und „EISLAUFEN“

Mit den Corona-Vorsichtsmaßnahmen schafften wir es zahlreiche Übungen zu machen. Eislaufen,

Funken, mit dem Wasserwerfer und den Strahlrohren spritzen, die Geräte kennenlernen und

natürlich mit den großen Einsatzautos arbeiten, das war jeden 2. Freitag bei uns fix eingeplant.

16. Juli - Abnahme „WISSENSTEST und WISSENSTEST-SPIEL“ in Ruprechtshofen

Bei der einmal im Jahr stattfindenden Wissensüberprüfung überzeugten alle angetretenen Jugendlichen

sowohl die Kommandanten als auch die Fachausbildner unserer Wehren mit ihrem tollen Wissen.

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 14


JUGEND

16.-18. Juli – „SOMMER-JUGENDLAGER“ im Haus der Feuerwehrjugend in Altenmarkt

Mit den errungenen Abzeichen in Bronze, Silber und Gold durften die Kinder mit den Betreuern im

Anschluss für 3 Tage und 2 Nächte zum gemeinsamen Sommerlager fahren. Hier wurden beim

Spielen, Basteln, Blödeln, Singen am Lagerfeuer, Tratschen im Matratzenlager oder Baden im Teich

viele schöne Momente erlebt.

Trotz der Hochwassersituation in unserer Gemeinde an diesem Wochenende hatten wir mit dem

Wetter halbwegs Glück - es war wie unsere Feuerwehrjugend - Immer für Überraschungen gut.

September / Oktober - Übungen Fertigkeitsabzeichen „MELDER und MELDER-SPIEL“

Die Einstellungen des Funkgerätes zu wissen und dann auch richtig reinreden, gar nicht einfach.

Nach den tollen Übungen hatten es bei der Abnahme des „Funk-Abzeichens“ in Kilb am 09. Oktober

alle drauf! Wir gratulieren zu den erreichten Abzeichen: 11x Melder und 13x Melderspiel.

Oktober / November – „LUFTDRUCKGEWEHRSCHIESSEN" und „JAHRESABSCHLUSS“

Bei den Sportschützen Leonhofen durften wir einen Abend lang mit den Luftdruckgewehren unsere

Konzentration und Zielgenauigkeit üben. Beim heurigen Jahresabschluss sind wir nach Purgstall zum

Bowlen gefahren, danach gab es ein tolles Abendessen im Marbella Club in Ruprechtshofen.

Feuerwehrjugend „LEISTUNGSABZEICHEN GOLD“: Zum bestandenen schwierigsten

Abzeichen bei der Feuerwehrjugend dürfen wir Florian Bock-Bachtrod, (6.Platz), Sarah Bartunek

(36.) und Oliver Umgeher (50.Platz) gratulieren. – Bravo…

ÜBERSTELLUNGEN: Wir freuen uns Hofschweiger Andreas von der Feuerwehrjugend in den

Aktivdienst überstellen zu dürfen. – Gut Wehr-Kamerad!

Eure Jugendbetreuer: Wolfgang SCHMID Christoph WURZER Kerstin BIBER Michael HÖFLER,

Sascha RENZ Fabian BABINGER Christian MALDONER

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 15


AUS DEM ARCHIV

Wie´s damals war - Die Feuerwehr

Ruprechtshofen hatte in den 1950er Jahren ein

Löschfahrzeug der Marke Steyr 380, ein

umgebautes Militärfahrzeug, in Verwendung. Da

dieses bereits reparaturbedürftig war, wurde

beschlossen, ein neues Löschfahrzeug anzukaufen.

Nach intensiven Verhandlungen der Feuerwehr

unter dem Kommandanten Alfred Sündermann

mit den Bürgermeistern der Gemeinden

Ruprechtshofen (Hinterberger), Ockert

(Wiesbauer) und Rainberg (Wurzer) im Jahre

1959, wurde einstimmig beschlossen, ein

Löschfahrzeug der Marke Opel Blitz um 140.000

Schilling anzukaufen.

Die Gemeinde Ruprechtshofen leistete einen Betrag von 35.000 Schilling, Ockert 20.000 Schilling und

Rainberg 15.000 Schilling. Der Rest wurde mit Eigenleistung der Feuerwehr und Subvention des

Landes Niederösterreich abgedeckt. Das Fahrzeug wurde bei der Firma Haberkorn in Vorarlberg

in Auftrag gegeben, welches mit einer Vorbaupumpe ausgestattet wurde.

Am 14. August 1960 wurde bei herrlichem Wetter

das 85 jährige Gründungsfest der Feuerwehr

Ruprechtshofen gefeiert. Das neue Löschfahrzeug

wurde von Pfarrer Friedrich Raffetseder gesegnet.

Gleichzeitig wurde auch der Bezirksfeuerwehrtag des

Gerichtsbezirkes Mank abgehalten.

Ein Gründungsfest der Feuerwehr wurde damals

groß gefeiert. Bereits um sechs Uhr in der Früh

marschierte die Blasmusikkapelle spielend durch den

Ort (Weckruf). Danach erfolgte der Festgottesdienst,

Heldenehrung und die Segnung des Fahrzeuges.

Auch eine „Schauübung“ der Wehr wurde dem

Publikum geboten. Mit einem Platzkonzert wurde der

Vormittag abgeschlossen.

Am Nachmittag erfolgte dann der Empfang der

Festgäste und der „auswärtigen“ Wehren. In

Ruprechtshofen war es üblich, dass bei den vier

Ortseinfahrtsstraßen die Gäste empfangen wurden.

Diese marschierten in Begleitung von zwei

Marketenderinnen und Marschmusik in die

Ortsmitte, wo sie der Kommandant begrüßte.

Es folgte dann die Festansprache, die Auszeichnung

verdienter Feuerwehrmänner und zum Abschluss eine

Defilierung (Parade).

Das Fest ist dann mit Tanz und „Belustigungen“

ausgeklungen.

EBR Franz Glinz (Archivar)

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 17


SELBSTSCHUTZ

H O C H W A S S E R

Nachdem wir in den letzten Jahren mit mehreren Hochwasser- und Starkregenereignissen konfrontiert

waren und sich dieser Trend leider fortzusetzen droht, haben wir gemeinsam mit unseren

Nachbarfeuerwehren, (FF Brunnwiesen, FF Diesendorf und FF St. Leonhard/F.) eine

Sammelbestellung mit drei hochwertigen Tauchpumpen für Sie vorbereitet.

Flygt Ready 4L Flygt Ready 8 Mast T6L

Förderleistung 4l/s (200l/min) 5l/s (320l/min) 11l/s (660l/min)

Anschlusswert 230V, 420W 230V, 750W 230V, 1600W

Korngröße 5mm 5mm 8mm

Gewicht 12kg 14,5kg 21kg

Saugendhöhe 1-2mm ca. 4cm ca. 10cm

(Pumpenschacht von

Vorteil)

Preis € 514,80 € 778,80 € 1.558,80

Vorteil Flachsaugend! höhere

Förderleistung

Hauptzweck

Ansaugstellen ohne

Pumpensumpf/-

schacht

teilgeflutete Keller

mit Pumpensumpf

20m Kabellänge

Hohe Förderleistung

Brunnen,

überflutete Keller

Schläuche (je 20m) mit dem passenden Anschluss („Storz C“) gibt es zum Preis von € 46,80 pro

Stück. Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer.

Bestellungen können bis spätestens 25. Jänner 2022 entgegengenommen werden.

Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an...

Andreas Nurscher (0664/15770799

Michael Schrattmaier (0664/8291906)

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 18


AUSBLICK 2022

‹‹‹ Die aktuellsten News auf http://www.ff-ruprechtshofen.at/ - besuchen Sie uns ›››

Jahresbericht 2021 der FF Ruprechtshofen, Ausgabe 39 Seite 19


Ähnliche Magazine