6/2010 A M T L I C H E MITTEILUNGEN - St. Veit an der Glan

sv.or.at

6/2010 A M T L I C H E MITTEILUNGEN - St. Veit an der Glan

Amtliche Mitteilungen • Zugestellt durch Post .at

6/2010 AMTLICHE

MITTEILUNGEN


Original Tintenpatronen für Ihren Drucker!

(Canon, Epson, HP, Lexmark u.v.m.)

9300 St.Veit/Glan • Tel.: 04212 2196

E-Mail: office@bt-rupprecht.at

COMPUTER - DRUCKER - EDV Zubehör


1 EDITORIALES

I N H A L T

AKTUELLES

“Centerstage”: Neues Tanzzentrum in St. Veit!

KOMMUNALES

Neubau der Bestattung hat begonnen

Europäischer Dorferneuerungspreis verliehen

Das “Kommunal”-Telegramm

ÖKONOMISCHES

90 Jahre Tischlerei Alois Schöffmann

“Erste St. Veiter Wirtschaftsgespräche” der Raika

KUNTERBUNTES

Veranstaltungshinweise

Neues aus der Musikschule

News aus dem Modern-Music-College

KULTURELLES

Konzert, Ausstellung und Kabarett im Herbst

“Österreich liest”: Lesefest in der Stadtbücherei!

SPORTLICHES

St. Veit im Rennen um Schach-Senioren-EM 2012

AMTLICHES

Aus dem Standesamt

Bauthermograpieaktion des Landes

und vieles mehr

2-3

Impressum:

Medieninhaber und Herausgeber: Stadtgemeinde St. Veit an der Glan.

9300 St. Veit an der Glan, Hauptplatz 1, Rathaus.

Redaktion: Fritz Orasch & Mag. Nina Schabkar, Büro Bürgermeister Gerhard Mock.

St. Veit an der Glan, Rathaus, Telefon 5555-77, Telefax 5555-80.

e-mail: fritz.orasch@ktn.gde.at & nina.schabkar@ktn.gde.at

Internet-Adresse: http://www.stveit.carinthia.at

Hersteller: Glandruckerei Marzi, Klagenfurter Str. 23, 9300 St. Veit/Glan.

Verlags- und Herstellungsort: St. Veit an der Glan.

4

6-7

9-10

11-12

14

15

Der aktuelle

Kommentar von

Bürgermeister

Gerhard Mock

AUS MEINER SICHT

St. Veit ist die Geburtsstadt der kommunalen Syntegration®

in Österreich! Erstmals wurde mit Hilfe dieser von

Prof. Fredmund Malik entwickelten Managementmethode

eine ganzheitlich-vernetzte Sicht aller Problem- und

Chancenbereiche unserer Stadt möglich. Die Schlüsselfrage

der Syntegration® in St. Veit lautete: "St. Veit 2015:

Was müssen wir tun, um die Attraktivität unserer Stadt

auch in den nächsten 5 Jahren sicherzustellen?"

Vermeintlich still geworden ist es in den letzten Monaten

rund um die Syntegration®, doch der Schein trügt. Die elf

Arbeitsgruppen mit über 50 Mitgliedern gönnten sich nicht

einmal eine Sommerpause!

Noch in diesem Monat wird es die nächste große

Plenumsrunde mit den zweiten Zwischenberichten der

Arbeitsgruppen geben. Bis zum Jahresende wird das Ziel

der Syntegration® wohl erreicht werden können, wenn

nämlich die verbindlichen Strategien dafür vorliegen, wie

die Attraktivität der Stadt St. Veit bis zum Jahr 2015

bewahrt bzw. gesteigert werden kann!

Natürlich will ich den defintiven Ergebnissen keinesfalls

vorgreifen, doch soviel darf ich schon heute verraten: Die

Arbeit und der beispiellose Einsatz der Syntegrationsteilnehmer

haben sich mehr als gelohnt, es gibt tolle Ideen

und Facetten, die eben nur durch das interdisziplinäre

Zusammenspiel und die Verschränkungen der einzelnen

Teilbereiche entwickelt werden konnten!

In den nächsten Ausgaben von “St. Veit Kommunal”

werden wir Sie über alle Details informieren, und schon

ab dem kommenden Jahr schließlich wollen wir an die

Umsetzung der Maßnahmen gehen.

Ihr


AKTUELLES 2

Mitten im kulturellen Altstadtkern

der Herzogstadt

St. Veit/Glan befand sich das Ballettstudio

Centerstage. 2003 verwirklichte

sich Kerstin Jaklitsch,

selbst begeisterte Balletttänzerin,

damit einen Traum. Ihre Schwester

Karin wurde wenig später

mit ins Boot geholt.

Die beiden Schwestern übersiedelten

nun, nachdem es in den

Räumlichkeiten am Hauptplatz

zu eng wurde, mit Centerstage in

die Lastenstraße 20. Die ehemalige

Billa-Halle wurde erworben

und zu einem gemütlichen und

großzügigen Tanzzentrum ausgebaut.

Zwei moderne Tanzsäle, ein

Lounge-Bereich mit Getränkeservice,

zeitgemäße und fortschrittliche

Garderobenräume

mit Duschmöglichkeiten sowie

genügend Parkplätze vor der Tür

stehen zur Verfügung.

Aus dem Ballettstudio Center -

stage wurde mit 1. September

2010 die Danceworld Centersta-

Tanzschule übersiedelt und vergrößert:

Danceworld

CENTERSTAGE

Die Danceworld CENTERSTAGE, ehemaliges

Ballettstudio Centerstage, bietet in neuer Location alles, was das Tänzerherz

höher schlagen lässt: von klassischem Ballett bis Moderne und Hip Hop, von Stepdance

bis zum Musicalunterricht, Pilates und Yoga. Sogar Selbstverteidigungskurse gibt es zu besuchen.

ge. Eine der größten Tanz- und

Ballettschulen Österreichs steht

nun in der Herzogstadt und be-

Foto: © Centerstage

Bürgermeister Gerhard Mock war bei der Eröffnung der Danceworld

Centerstage mit dabei und freut sich mit den Jaklitsch Schwestern.

weist einmal mehr, dass St.

Veit/Glan ihrem Namen als Tanzstadt

voll und ganz gerecht wird.

Foto: © Centerstage

Foto: © Centerstage

Auf über 800 m² bietet die Danceworld

Centerstage: Ein Angebot,

wie es umfangreicher nicht

sein könnte:

• klassisches Ballett

• Jazz/Showdance

• Contemporary/Modern

• Lady Jazz

Stretch Lessons

Stepdance

• Song & Dance/Musicalunterricht

• Breakdance

• Hip Hop

• Pilates

• Salsa

• Yoga

• Krav Maga, ein Selbstverteidigungskurs

für Frauen und Männer

• Schauspiel & Rhetorik

Der professionelle Unterricht

steht selbstverständlich bei Kerstin

und Karin Jaklitsch ganz

oben, wobei der Spaß aber nicht

zu kurz kommt. “Die Freude am

Tanzen und Bewegen zu vermitteln,

ist unser oberstes Gebot”, so

die Inhaberinnen der Danceworld

Centerstage.

Auch werden Workshops mit nationalen

und internationalen

Tanzgrößen organisiert. Auftritte

bei Bällen und diversen Großveranstaltungen

stehen bereits

seit Jahren auf dem Programm

und werden weiterhin fokusiert.

Es wurde sogar eine eigene

Showtanzgruppe ausgebildet, die

schon auf zahlreiche große und


3 AKTUELLES

erfolgreiche Auftritte zurück -

blicken kann (Bsp.: Starnacht am

Wörthersee, Fashion Hall auf der

Klagenfurter Messe, Nacht in

Weiß in St. Veit/Glan).

Kerstin und Karin Jaklitsch sowie

die jeweiligen Gastlehrer haben

es in den vergangenen Jahren

immer wieder verstanden, ihre

SchülerInnen zu Höchstleistungen

zu motivieren, sodass viele

Titel von verschiedenen Tanzbewerben

im In- und Ausland nach

Hause gebracht wurden.

Die Kommunikation und das Zusammensein

werden in der Danceworld

Centerstage groß geschrieben.

Die neue Lounge mit

gemütlichen Sitzmöglichkeiten

ladet zum Verweilen ein und wird

sich zum neuen Kommunikationstreffpunkt

der Schule entwickeln.

Foto: © Centerstage

Mit einem großen Fest wurde

am 23.09.2010 die Danceworld

Centerstage offiziell eröffnet,

und alle Freunde und Partner der

Danceworld waren gekommen,

um zu begutachten, was in den

letzten zwei Monaten in der Lastenstraße

20 Neues entstanden

ist.

Nach dem offiziellen Teil, der

von einer sehr berührenden und

motivierenden Rede des Bürgermeisters

Gerhard Mock und der

Einsegnung durch Dechant Rudolf

Pacher geprägt war, wurden

die Gäste bei einem rauschenden

Fest von Stadlwirt Jürgen

Steinbrecher und seinem Casa

del vino-Team exzellent bekocht.

Bis in die frühen Morgenstunden

wurde ausgelassen

gefeiert.

Offizielle Eröffnung

der

Danceworld CENTERSTAGE

am 23.09.2010

Foto: © Centerstage

Die Eltern von Karin und Kerstin - Christa und Karl Jaklitsch - sind

sichtlich stolz auf ihre Mädchen.

Zu späterer Stunde wurden noch

die neuesten Schnäpse von

Valentin Latschen verkostet, und

dann hieß es schon wieder aufräumen,

denn am nächsten Tag

wurde in der Danceworld Centerstage

wieder unterrichtet.

Unter den Gäste waren:

• Bgm. Gerhard Mock

• Dechant Rudolf Pacher

• Kika Klagenfurt GF Alfredo

Sekoll mit Frau Barbara und

Tochter Celina

• Etagenleiter Klaus Wicher mit

Frau Alexandra

• Schlumberger Verkaufsleiter

Anton Lödl

• Art & Sign GF Klaus Klösch

• Hausherr Kajetan Regenfelder

& Gattin

• Coca-Cola Verkaufsleiter Wolfgang

Tammegger

• Puntigamer Verkaufsmanager

Ronny Zentner

• Schnapsbrenner Valentin Latschen

mit seiner Anita

• ip-creativ GF Raimund Stani

• ip-media GF Josef Eigensperger

• und viele weitere Freunde und

Verwandte der Familie Jaklitsch

www.centerstage.co.at

9300 St. Veit/Glan, Lastenstraße 20

+43 / 699 / 12 16 33 32

office@centerstage.co.at

Foto: © Centerstage


Anzeige

KOMMUNALES 4

St. Veit/Glan war im Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010 erfolgreich und

erhielt am 24. September im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in der Südtiroler Gemeinde Sand

in Taufers die Auszeichnung "für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von

herausragender Qualität" . Aus den prämierten Gemeinden nahmen an der Verleihung über 1.000 Personen

teil! Mag. Nina Schabkar und Mag. Martin Kaukal nahmen für die Stadt St. Veit an der Glan die

europäische Auszeichnung entgegen.

Vor zwei Wochen wurden

die Arbeiten für den

Neubau der St. Veiter

Bestattung am Friedhof

neben der Aufbahrungshalle

begonnen.

Das 1,27-Millionen-Euro-

Projekt soll im nächsten

Jahr fertig gestellt sein.

Unser Schaubild zeigt

das Bauwerk, geplant

vom Klagenfurter Architekturbüro“frediani+gasser

architettura”.

Fachmännische Verlegung von

Parkett-, Teppich- und

Kunststoffböden

Kommunal

TELEGRAMM

• Ein Jugendpark wurde im Grabengarten

eingerichtet.

• Drei neue Lehrlinge beschäftigt

die Kommune seit 1. September.

Insgesamt befinden sich

zurzeit elf Lehrlinge in Ausbildung,

acht davon absolvieren

die Lehre mit Matura. Trainiert

werden die Auszubildenden im

“Interkommunalen Ausbildungsverbund”

(IKAV) mit Sitz

im Rathaus.

• Ab 1. November neu verpachtet

wird das Hallenbad-Restaurant

“Badwandl”.

• Die nächste Sitzung des St.

Veiter Gemeinderates findet am

24. November statt. Beginn im

Rathaussaal ist um 18 Uhr.

• Die nächste Ausgabe von “St

Veit Kommunal” erscheint Mitte

Dezember. Redaktionsschluss

ist der 22. November.

Bodenschleifen Versiegeln

Stiegenverkleidungen

Sonnenschutz-Halousien

Ihr Fußbodenfachmann

A-9300 St. Veit/Glan • Bräuhausgasse 29 • Tel.: 04212/2758 • Fax: 04212/72 2 66 • Mobil: 0664/404 23 58 • www.boden-deutsch.at


5 SOZIALES

Seit September:

Neue

Kindergruppe

Die Mäuse sind los!

Am 13.09.2010 eröffnete

das BÜM eine neue Kindergruppe

im Fröbel-Kindergarten - die “Krabbelmäuse”.

Benefiz-Veranstaltung

von Soroptimist St. Veit/Glan

"Dornrosen" stechen für den guten Zweck

Das musikalisch-kabarettistische Damen-Trio "Die Dornrosen"

kommt für den guten Zweck nach St. Veit/Glan.

Die Schwestern aus der Steiermark treten mit ihrem

Programm "Männerschutzfaktor 3"

am DO, 28.10. um 19.30 Uhr

im Hotel Fuchspalast auf.

Karten gibt es im Büro des St. Veiter Stadtmarketings

STAMA (Tel.: 04212-288 80) und in der Raika St.

Veit/Glan. Vorverkauf 19 Euro, Abendkasse: 23 Euro.

Der Reinerlös ist für Hilfsprojekte zugunsten Frauen bestimmt.

Die "Dornrosen" erobern die Kabarett-Szene

Die "Dornrosen" sind die drei Schwestern Katharina,

Christine und Veronika aus der Steiermark. Mit

ohrwurmigen Liedern, witzig-stacheligen Texten,

Charme und Humor umranken sie ihr Publikum.

Auch in ihrem Programm "Männerschutzfaktor3" geht es

mit viel Wortwitz und Musikalität um zwischenmenschliche

Beziehungen. www.dornrosen.at

Die gemeinnützige Betreuungs-

GmbH. BÜM ist seit Mitte September

um eine Kindergruppe reicher.

Im Fröbel-Kindergarten gibt’s

jetzt “Krabbelmäuse”.

Die Kindergruppe BÜMchen und die

Kindergruppe Zwergerl in Glandorf

sind bereits seit Jahren ein beliebter

Ort für Kleinkinder.

Das vierköpfige Team unter der Leitung

der Kleinkindpädagogin Jutta

Orasch betreut 15 Kinder im Alter

von 1-3 Jahren.

Die Individualität und die Bedürfnisse

eines jeden einzelnen Kindes

stehen im Mittelpunkt. Es wird versucht,

auf die Stärken eines jeden

Kindes einzugehen und diese individuell

zu fördern.

Der Tagesablauf wird abwechslungsreich

mitEinzel- bzw. Gruppenaktivitäten,

Singen, kreativem Gestalten

und viel Bewegung in frischer

Luft gestaltet.

Pädagogische Ansätze in Montessori

und der Motopädagogik fließen in

die Arbeit ein.

Die Kindergruppen ermöglichen es

den Eltnern, ihrer beruflichen Tätigkeit

nachzugehen, mit dem Wissen,

dass ihr Kind gut aufgehoben ist.

Um einen Platz in der Kindergruppe

Krabbelmäuse zu sichern, bittet das

BÜM um eine frühzeitige Anmeldung

unter der Telefonnummer:

0676/846463139.

Um eine rechtzeitige Anmeldung

wird auch in den beiden anderen Kindergruppen

gebeten.

Nächste

Selbsthilfe-Treffen

St. Veit/Glan

• SHG Multiple Sklerose: FR,

15.10. & FR 12.11., jeweils

9 Uhr, Autohof BP-Tankstelle

Schnitzer, Völkermarkterstr. 55;

• SHG Osteroporose: MO, 8.11.,

17.30 Uhr Krankenhaus der

Barmherzigen Brüder (Seminarraum);

• Österr. Diabetikervereinigung:

MI, 3.11., 19 Uhr, Neues Ärztehaus

St. Veit, Grabenstr. 10;


Anzeige

ÖKONOMISCHES 6

Die St. Veiter Tischlerei Alois

Schöffmann ist der einzige

Familienbetrieb der Herzogstadt,

der seit 90 Jahren besteht.

Zudem ist die Firma die

einzige in St. Veit, die bereits in

dritter Generation von absolut

gleichnamigen Chefs (Alois

Schöffmann) geleitet wurde

und wird.

Großvater Alois I. hat 1920 den

Grundstein für die Erfolgsgeschichte

des Unternehmens gelegt,

als am Gelände der

heutigen Bäckerei

Schöffmann die erste

Tischlerei gebaut wurde.

Im Jahr 1953 hat Alois II.

mit seiner Frau Frieda

den Betrieb übernommen.

Beide neuen “Chefitäten”

waren damals mit

30 bzw. 21 Jahren sehr

jung. 1962 folgte der Bau

des Möbelhauses, ab sofort

das zweite Standbein

des Traditionsbetriebes.

1983 übernahm Alois III.

(auf unserem Bild mit

Tischlerei Alois Schöffmann:

90 Jahre

erfolgreich am Markt!

Groß gefeiert wurde im September in der St. Veiter

Tischlerei Alois Schöffmann. Der erfolgreiche Traditionsbetrieb

besteht seit 90 Jahren. Spannend und gleichsam unterhaltsam

liest sich die Chronik des Betriebes, der in dritter Generation geführt wird.

Symbolfoto: Fritz

Bgm. Mock bei der Jubiläumsfeier)

die Firma. Im gleichen

Jahr (1983) wurde die neue

Tischlerei am heutigen Standort

in der Anton-Reichelstraße

4 eröffnet. Schöffmann Alois

III. führte in den 1980er- Jahren

die Firma durch sehr schwierige

Zeiten stark zunehmender

Konkurrenz. Wer erinnert sich

nicht an die großen Möbelhäuser

Sepp Schöffmann, Rodrix,

FRC oder AVE-Möbel?

Heute ist das Unternehmen

weit über die Grenzen

Kärntens hinaus bekannt.

“Ausschlaggebend

für den Erfolg waren und

sind Treue zur Sache, Bescheidenheit

und Sparsamkeit,

Mut zu weit reichenden

Entscheidungen,

soziale Verantwortung

und Aufgeschlossenheit

sowie Achtung und Respekt

für jeden Mitarbeiter”,

so Bgm. Gerhard

Mock bei der Jubiläumsfeier

am 10. September.

Foto: kht


7 ÖKONOMISCHES

Gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice

St. Veit an der

Glan hat die Arbeitsgruppe rund

um den St. Veiter Steuerberater

Meinhard Aicher und Vorstandsdirektor

Mag. Günter Lassnig

von der Raika St. Veit an der

Glan jüngst eine Aktion gestartet,

in deren Rahmen der Mitarbeiterstab

als ganz entscheidendes

Potenzial jedes Unternehmens

anzusehen ist.

Raika St. Veit an der Glan veranstaltet am 20. Oktober:

Erste St. Veiter

Wirtschaftsgespräche

Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Steuerberater Meinhard Aicher und Vorstandsdirektor

Mag. Günter Lassnig von der Raika St. Veit an der Glan hat sich intensiv mit der Aufgabe befasst, Potenziale

für den Wirtschaftsraum St. Veit an der Glan zu finden. Fraglos das größte Potenzial jedes Unternehmens ist der/die

Mitarbeiter/in. Also wurde diesem Punkt das größte Augenmerk zugewendet. Die “St. Veiter Wirtschaftsgespräche” starten jetzt!

Die ersten Schritte werden nun

mit dem Schwerpunkt Mitarbeiterqualifikation/-motivationgesetzt.

Um das komplexe Thema auch

den Betroffenen und vor allen

interessierten Unternehmungen

näher zu bringen, wird dazu ein

großer Vortragsabend mit anschließender

Diskussion veranstaltet

(siehe Box)!

Vortragsabend mit anschließender Diskussion zum Thema:

Mitarbeiterqualifikation/-motivation

Mittwoch, 20. Oktober 2010, um 19.30 Uhr

im Sitzungssaal der Raiffeisen-Bezirksbank St. Veit/Glan, Oktoberplatz 1

Programm:

Begrüßung - Bürgermeister Gerhard Mock

Vortrag: Hr. Martin Klein, Mitglied der Geschäftsführung des Hotel Hochschober,

Turracherhöhe. Thema: Mitarbeiterqualifikation

Kurzvortrag: Hr. Prok. Hubert Sollbauer, Leiter der Personalabteilung der

Raiffeisenlandesbank Kärnten zum Thema:

Stellung der Mitarbeiterausbildung in der Raiffeisen-Bankengruppe Kärnten

Kurzvortrag: Hr. Günter Krassnig, Geschäftsstellenleiter des AMS St.Veit/Glan

Thema: AMS Qualifizierungsverbünde in Kärnten

Statement: Fr.Mag. (FH) Beatrice Mikula, ÖSB Consulting in Klagenfurt

Thema: Umsetzung eines Qualifizierungsverbundes.

Anschließend: Diskussion

Die RBB St.Veit/Glan-Feldkirchen ladet im Anschluss zu einem Buffet sehr herzlich ein.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter: paul.hirsnik@rbgk.raiffeisen.at

oder Tel.: 04212 5566 DW 115 gebeten.

Die MitarbeiterInnen

sind

eines der wesentlichsten

Potenziale von

Unternehmen.

Ihnen wird

jetzt ein eigenerThemenschwerpunkt

gewidmet.

Anzeige


ÖKOLOGISCHES 8

Im eigenen Interesse:

Biotonnen &

Hygiene

Einmal pro Jahr werden die

St. Veiter Biotonnen ausgewaschen.

Gegen Geruchsbelästigung

wird ein Mittel

in die Tonne gegeben. Trotz

allem sind viele Sammelbe -

hälter komplett verdreckt. Das

ist nicht nur unschön anzu -

sehen - es ist vor allem sehr

unhygienisch!

Die Biotonne wird dadurch zur

stinkenden Brutstätte für Ungeziefer.

Jeder, der eine öffentliche Biomülltonne

benutzt, kann und

soll dazu beitragen, dass diese

über das ganze Jahr sauber &

gezieferfrei bleibt!

Und das geht so:

• Sammeln Sie Ihren Biomüll

zu Hause in speziellen Vorsammelgefäßen.

• Legen Sie das Vorsammelgefäß

mit Zeitungspapier aus,

oder geben Sie einen kompostierbaren

Papier- oder Maisstärkesack

hinein - letzterer hat

den Vorteil, dass er nach der

Entnahme verknotet und somit

verschlossen werden kann.

• Biomüllsäcke sind in Bauund/oder

Drogeriemärkten erhältlich.

• Den verschlossenen Beutel

werfen Sie dann in die Biotonne

ein.

• Sollten Sie mit Zeitungspapier

oder Papiersäcken vorsammeln,

achten Sie darauf,

dass der Biomüll ausreichend

von Papier umhüllt ist.

• Geben Sie keinesfalls flüssige

Abfälle wie Suppen, Saucen

etc. in die Biotonne. Flüssigkeiten

fördern die Bildung von

stinkenden Faulgasen.

• Sollte Ihnen einmal ein Malheur

passieren und die Biotonne

verschmutzt sein, putzen Sie

bitte den Schmutz wieder weg.

Tragen Sie selbst dazu bei, dass die Biomülltonnen

hygienisch und sauber bleiben!

ACHTUNG: Biomüll nicht in

Plastiksäcken vorsammeln!

Plastik verrottet nicht und stört

die Herstellung von einwandfreiem

Kompost.

Weitere Auskünfte erhalten

Sie im Gemeindeamt, unter

04212 - 5555 - 70 oder beim

Abfallwirtschaftsverband Völkermarkt

-St. Veit, unter

04212 - 5555 - 113.

Richtiges Vorsammeln

von Biomüll!

Mehrparteienhäuser:

Mehr

Sorgsamkeit

Ohne verallgemeinern zu

wollen, lässt die Diziplin

bei der Mülltrennung bzw.

Müllentsorgung bei vielen

Mehrparteienwohnhäusern oft

sehr zu wünschen übrig.

Müll wird oftmals gar nicht getrennt

und wieder verwertbare

Wertstoffe, wie Altpapier, Plastikflaschen,

Aludosen, Glasflaschen

und Biomüll wandern

sinnlos und teuer in die Müllverbrennungsanlage

nach Arnoldstein.

Oder umgekehrt:

Restmüll wird in die Altstoffsammelbehälter

und/oder Biomülltonnen

geworfen, ganz

nach Belieben.

Dass jedoch letztendlich die

Mieter die ganze Verunreinigung

zahlen müssen - nämlich

über die Betriebskosten -

abrechnung - müsste jedem

Mieter / jeder Mieterin bekannt

sein. Und dies ist nicht so billig.

Daher hier der Appell der St.

Veiter Umweltabteilung:

“Entsorgen Sie Ihre Abfälle in

Ihrem eigenen Interesse sorgfältig

und genau - es macht

sich im wahrsten Sinne des

Wortes bezahlt!”

Bei Fragen zur Mülltrennung

und Abfallentsorgung:

Gemeindeamt

04212 - 5555 - 70 oder

Abfallwirtschaftsverband

Völkermarkt - St. Veit

04212 - 5555 - 113

Batterieverwertung:

Der

Umwelt zuliebe

Immer noch werden Batterien

aufgrund ihrer geringen Größe

viel zu oft zum Restmüll geworfen.

Damit werden sie zur

Belastung für die Umwelt, da

sie Schadstoffe enthalten, und

andererseits gehen die in Batterien

enthaltenen wertvollen

Rohstoffe unwiderruflich verloren.

Es verursacht nicht viel Mühe,

gebrauchte Batterien im Handel

oder beim Altstoffsammelzentrum

abzugeben. Aber damit

leisten Sie einen großen

Beitrag zum Umweltschutz!

Bei bestimmten befugten

Unternehmen werden die Batterien

und Akkus von fachkundigem

Personal sortiert:

Fremdstoffe und Verunreinigungen

werden entfernt. Rohstoffe

werden wieder gewonnen

und in Produktionsprozessen

verschiedener Wirtschaftszweige,

auch für die erneute

Batterienproduktion, eingesetzt.

Das Quecksilber wird von den

Wertstoffen wie Zink, Mangan

oder Eisen abgetrennt. Dies geschieht

bei Temperaturen von

ca. 600-700°C. Dabei gelangen

die von den Feststoffen abgetrennten

Schadstoffe in die

Rauchgase und können von

dort herausgefiltert werden.


9 KUNTERBUNTES

"AUF EINEN BLICK"

VERANSTALTUNGEN IN ST. VEIT

OKTOBER:

8.10. - 8.11. Ausstellung des Künstlers Karl Brandstätter; Galerie

in der Herzogburg

15.10. 125 Jahre Bürger Goldhauben Frauenverein,

Festveranstaltung; 19.30 Uhr; Rathaushof

16.10. Jahreszeitensingen Herbst; 19.30 Uhr; Rathaushof

17.10. 125 Jahre Bürger Goldhauben Frauenverein,

Festgottesdienst; 9 Uhr; Stadtpfarrkirche

18.-22.10. Lesefest in der Bücherei; Details: S. 12

22.10.-19.11. Bilderausstellung ‘Konfrontation’; Details: S. 11

23.10. Flohmarkt; 8-13 Uhr; Hauptplatz

25.10. Hans Söllner; Beginn: 20 Uhr; Fuchspalast

27. - 31.10. Vitus Theater: Die Weiber in der Volksversammlung;

19.30 Uhr; Herzogburg

28.10. Soroptimisten: Männerschutzfaktor 3 - Die Dornrosen;

Beginn: 19.30 Uhr; Fuchspalast; Details: S. 5

NOVEMBER:

5.11. Ermi-Oma-Wei(h)nachten im Altenheim mit Markus

Hirtler; 19.30 Uhr; Blumenhalle; Details: S. 12

Termine der:

Röm.-Kath.

Stadtpfarre

S tadtpfarrer

Mag. Rudolf

Pacher informiert

über aktuelle

Termine

der Römisch-

Katholischen

Pfarre:

• So., 17.10.: Jubiläumsgottesdienst

mit Goldhaubenfrauen; 9.00 Uhr

Stadtpfarrkirche

Musikalische Begleitung:Chor 1863

Organist: Heinz Ellersdorfer

Sologesang: Martina Auer

Anschließend Agape im Pfarrzentrum

• Di., 19.10.: Atemschöpfen für Frauen;19.30

Uhr; Pfarrzentrum St. Vitus/Meditationsraum

• So., 24.10.: Weltmissionssonntag;

9.00 und 10.30 Uhr Weltmissionsgottesdienste.

Im Mittelpunkt der

Weltmission steht in diesem Jahr das

Land Kambodscha.

• Mo., 1.11.: Hochfest Allerheiligen;

13.00 Uhr Hl. Messe für Verstorbene

des vergangenen Jahres bei der

Friedhofshalle.

14.00 Uhr Totengedenkfeier, anschließend

Gräbersegnung.

• Di., 2. 11.: Allerseelen

9.00 Uhr Stadtpfarrkirche/Gottes -

dienst für Verstorbene des vergangenen

Jahres.

• Do., 11. 11.: Hl. Martin: Martinifest

mit den Kindergärten der Stadt.

• Fr., 12. - Sa.13. 11.: Flohmarkt der

Stadtpfarre St. Veit/Glan.

Ort: Pfarrzentrum St. Vitus, Kirchplatz 2

Termin: 12. Nov. von 9 - 17 Uhr und

13. Nov. von 8 - 12 Uhr

Aktuell nehmen wir wieder gerne

Altkleider und Flohmarktgegenstände

entgegen. Mit dem Erlös aus dem

Flohmarkt werden wieder viele soziale

Projekte unterstützt. Wir danken

für Deine/Ihre Mithilfe!

• Mi, 17.11.: Das Christentum in

Kärnten im 17. und 18. Jahrhundert

(Teil 4) Barockkatholizismus, Geheimprotestantismus,

Aufklärung u.

Josephinismus; 18.30 - 21.00 Uhr,

Pfarrzentrum St. Vitus.

Referentin: Dr. Christine Tropper,

10. - 12.11.

13.11.

13.11.

19.11.

19. - 27.11.

25.11. - 24.12.

26.11.

26.11.

27.11.

27.11.

DEZEMBER:

5.12.

12.12.

Kärntner Landesarchiv.

• Fr, 19. 11.: "Eine Million Sterne".

Veranstaltung zu Gunsten der Caritas

17.00 Uhr, Hauptplatz; Mitwirkung:

u. a. Volks- und Hauptschüler .

Ort: Hauptplatz St. Veit/Glan.

• Sa., 20.11.: Katreinfest; 20 - 22 Uhr

im Pfarrzentrum St. Vitus.

Veranstalter:Theatergruppe St. Donat.

• So, 21. 11.: Christkönigssonntag.

9.00 Uhr Festgottesdienst.

10.30 Uhr Klosterkirche Jugendmesse

mit den Firmkandidaten.

Firmanmeldungszeiten:

Zur Firmvorbereitung anmelden

können sich alle Jugendlichen, die

vor dem 1.9.1997 geboren wurden.

• Fr, 26.11.: 14.30 -17.00 Uhr

"Feste feiern im Kirchenjahr" im

Pfarrzentrum St. Vitus; Ein Angebot

für Eltern, Großeltern mit ihren Kindern

als Einstimmung auf die Adventzeit.

Nach dem Singen von Liedern und dem

Hören einer Geschichte bindet und

schmückt jede Familie ihren Adventkranz.

Anmeldungbis spät. Mo, 22.11.

erbeten.

• Rorategottesdienste feiert die Stadtpfarre

jeden Mo, Do u Fr im Advent

jeweils um 6 Uhr in der Stadtpfarrkirche

New Mobility Forum 2010; Empfang: 19 Uhr; Blumenhalle;

nähere Infos: www.newmobilityforum.at

Flohmarkt; 8-13 Uhr; Hauptplatz

Burgkultur: Joe Jackson; 20 Uhr; Blumenhalle

Konzert Ulrich Drechsler Cello Quartet; Details: S. 11

Weihnachtsausstellung; Galerie in der Herzogburg

Christkindlmarkt; Hauptplatz

Helmut Pichler, ein Extrem-Abenteurer erzählt

von Burma; Beginn: 19 Uhr; Fuchspalast

Glühweinopening; 18 Uhr; Cafe Zeitlos

Jahreszeitensingen Winter; 19.30 Uhr; Rathaushof

Flohmarkt; 8-13 Uhr; Hauptplatz

Bartlumzug; 19 Uhr; Innenstadt

Burgkultur: Top Dog Brass Band - Weihnachten

im Sitzen; 18 Uhr; Blumenhalle

Info-Hotline: 04212 / 28880 - 6911

Änderungen vorbehalten!

• Sa, 27.11.; 17 Uhr Vorabendmesse

in der Stadtpfarrkirche mit Adventkranzsegnung;

Mitgestaltung:

Hauptschüler & Volksschüler; Mitwirkung

der ortsansässigen Chöre

bei Adventsonntagsgottesdiensten.

• Di, 30.11.: Atemschöpfen für Frauen;

19.30 Uhr; Pfarrzentrum St. Vitus/Meditationsraum.

• Mi, 8.12.: Hochfest Maria Empfängnis;

9 Uhr Festgottesdienst; 14 Uhr

Einkehrstunden für Frauen im Pfarrzentrum

St. Vitus; 17 Uhr Hl. Messe

Stadtpfarrkirche.

Gratis STADTFÜHRUNG

mit Helga Tripp

“Die protestantische Zeit

in und rund um St. Veit

Kennen Sie die Erzählungen rund

um die “Glaubensstreiter”? Erleben

Sie St. Veit und die Umgebung von

Beginn der Reformation bis zum Toleranzpatent.

SA, 30.10., 15 Uhr

Route: von der evangelischen

Kirche bis zur Klosterkirche

St. Veit

Dauer: ca. 1,5 Stunden


KUNTERBUNTES 10

Musikschule:

Konzerte &

Veranstaltungen

er Leiter der Bezirksmu-

Dsikschule Dir. Ernst Wallisch

und seine SchülerInnen

laden ein:

• Di, 19.10.: 1. Konzert am

Dienstag.

“Lehrer - Schülerkonzert”

Beginn: 19 Uhr

in der Musikschule St. Veit.

• Do, 21.10.: AGMÖ Tour 2010

eine Fortbildungsveranstaltung für

alle MusiklehrerInnen und MusikerzieherInnen

in den Pflichtschulen

von 14 - 18 Uhr in der Musikschule

St. Veit.

• So, 14.11.: Konzert

“Zeitgenössische Musik”.

Schüler der Musikschulen St. Veit

und Spittal sowie Profis gestalten

den Abend.

Beginn: 19 Uhr

in der Musikschule St. Veit.

• Di, 30.11.: 2. Konzert am

Dienstag.

“Musik in der Adventzeit”.

Beginn: 19 Uhr

in der Musikschule St. Veit.

Trödlermarkt

Neu

Unser Angebot

sind Artikel für

den täglichen

Gebrauch,

Elektrogeräte,

gebrauchte

Möbelstücke und schmucke Bekleidung

zu günstigen Preisen.

Wir nehmen auch gerne Waren

an und übernehmen Wohnungsräumungen

und Entrümpelungen.

Öffnungszeiten: 9-12 u 14-18 Uhr

Ort: Innenhof vom Gasthof Mulle

Fr. Huber 0664/4849665 oder

0664/5767591

Sicher mit Gabi Köppl:

Sicher

zu Hause!

Einbrecher sind miese Typen,

die auf schnellen

Fang aus sind. Einbruchsopfer

und solche, die es erst gar nicht

werden wollen, können sich

wappnen - mit den 4 Säulen

der Sicherheit:

1) Fang den Dieb: bedienerfreundliche

Alarmanlagen

(auch auf Haustiere abstimmen).

2) Draußen vor der Tür: Sicherheit

für Türen & Fenster

durch Panzerriegel, Sicherheitsbeschläge,Sicherheits-Zylinder,

Terrassentür-Stangenset.

3) My home is my castle: durch

Video-Gegensprechanlagen

und Video-Überwachung den

Überblick bewahren.

4) Wertvoller als Gold: die

wichtigsten und wertvollsten

Besitztümer in einem Stand-,

Wand- oder Dokumenten-Tresor

aufbewahren.

Bei der Frage nach dem ‘wie

machen Sie Ihr zu Hause für

sich und Ihre Familie wirklich

sicher’ steht Ihnen Gabi Köppl

gerne zur Verfügung.

Sicherheitsexpertin:

Gabi Köppl, Spitalgasse

11, 9300 St.Veit/Glan!

Neues vom Modern-Music-College

Trommeln gegen Stress und

motorische Schwächen!

Beim Trommeln wird die

Atmung entschleunigt, die

Schwingungen übertragen sich

auf den ganzen Körper und wirken

entstressend. Konzentration

& Koordination werden spie -

lerisch geschult. Durch den Einsatz

beider Hände und auch einzelner

Finger findet ein Prozess

im Gehirn statt, der beide Gehirnhälften

fordert.

Mittlerweile berufen einige große

Firmen bereits Trommelzirkel

ein, in denen ein Kreis von

Mitarbeitern aller Ebenen - auch

die Chefs - zusammenkommen.

Das gemeinsame Musizieren

baut Ängste ab und schafft ein

Zusammengehörigkeitsgefühl.

Wenn Sie es selber einmal ausprobieren

wollen: Es sind keine

Vorkenntnisse nötig. Man muß

kein Musiker sein und auch keine

Noten lesen können, sondern

einfach seine Gefühle auf das Instrument

übertragen. Das kann je-

der für sich alleine versuchen,

oder Sie belegen einen Kurs.

Trommeln ist eine einfache und

wirkungsvolle Möglichkeit, mit

sich in Einklang zu kommen.

1. Trommelkurs auf der Djembe,

mit Kärntens “Djembeguru”

Hans Walluschnig im MMC für

Kinder und Erwachsene.

Kurstage: jeweils samstags

31.10., 14.11., 21.11. & 12.12.

Kursdauer:

Kinder - 60 min 14-15 Uhr

Erwachsene (Anfänger) - 90 min

15:10 - 16:40 Uhr

Erwachsene (Fortgeschr.) 90 min

17 - 18:30 Uhr

Kursbeitrag:

Kinder € 40,00

Erwachsene € 60,00

Begrenztes Platzangebot - je

Kurs max. 12 Personen

Mindestteilnehmerzahl je Kurs

ab 5 Personen

Anmeldungen bitte bis spätestens

Do 29.10.2009 unter der

Telefonnummer 04212/33 196

Bei Bedarf werden Trommeln

gratis zur Verfügung gestellt.

“Djembe-Guru” Hans Walluschnig


11 KULTURELLES

Bilder Ausstellung

von Philipp Pirolt

‘KONFRONTATION’

Zeitraum: 22.10. - 19.11.2010

Ort: Rathaushof

Zu besichtigen sind die Bilder von MO - FR

jeweils von 8 - 16 Uhr.

Eintritt ist frei!

Zur Eröffnungs-Vernisage lädt Philipp Pirolt am

22.10.2010 um 19 Uhr.

Philipp Pirolts Bilder setzen sich hauptsächlich mit den

Themen Schmerz, Trauer, Gewalt und Verletzungen auseinander.

Die Menschen sollen mit diesen Themen

konfrontiert werden. Die Bilder treten jedoch in

keinerlei Dialog zum Betrachter - sie fordern keine Reaktion,

kein Mitgefühl. Die einzige Aufforderung: “Schau

mich an...und akzeptiere mich...mit allem, was ich mitgemacht

habe. Schau hin, nimm die Stimmung auf und

lass sie so stehen!”

Live in concert

Ulrich Drechsler Cello Quartet:

Concinnity

Der Bassklarinettist Ulrich Drechsler ist mit seinem

neuen Projekt ‘Concinnity’ auf Tour &

macht Station in St. Veit/Glan:

Am 19. November 2010

um 20.00 Uhr

im Rathaushof

Cello und Bassklarinette stellen für Ulrich Drechsler zwei der seelenvollsten

und emotionalsten Instrumente dar. Mit dem Schlagzeug

als Fundament, steht der ‘glücklichen Zusammenfügung’

(Concinnity) nichts mehr im Weg:

Ulrich Drechsler - Bassklarinette

Rina Kacinari - Cello

Christof Unterberger - Cello

Jörg Mikula - Schlagzeug

Überzeugen Sie sich selbst!

Karten erhältlich:

St. Veiter Tourismusbüro

04212 / 5555-6911


KULTURELLES 12

(AUF)

GELESEN

Von Sonja Themel.

Ein Lesefest im Rahmen

“Österreich liest” in der Bücherei

vom 18.-22.10. Eine Woche

lang wird ein tolles Programm an

Lesungen, Bilderbuchkino, eine

Schreibwerkstätte, Medienvorstellungen

und als Höhepunkt die alljährliche

Preisverleihung des St.

Veiter Kinder- und Jugendlyrikwettbewerbes

stattfinden.

• MO, 18.10.: Lesung von Karin

Ammerer (österr. Kinderbuchautorin);

Vormittag für Schulen; ab

16 Uhr für Groß u Klein;

• DI, 19.10.: Bilderbuchkino mit

Beate Feichter; Vormittag für den

Kindergarten; ab 16 Uhr für alle

Kinder im Alter von 5 - 9 Jahren;

• MI u DO, 20. + 21.10.: ab 10

Uhr Vorstellung der Medien ‘Hörbücher’

und ‘Medien in Großschrift’,

begleitet von einem kleinen

Frühstück; Nachmittags von

15.30- 18Uhr Schreibwerkstätte mit

Lisa Walcher (20.10. für die 6 - 10

Jährigen; 21.10. für die 11 - 15

Jährigen: die Jugendlichen schreiben

eine Kurzgeschichte und tauschen

diese per E-Mail aus).

• FR, 22.10.: Preisverleihung des

10. St. Veiter Kinder- und Jugendlyrikwettbewerb

um 10 Uhr

im Rathaushof; Thema: “Anders

sein”;

Kabarett-Abend

in der Blumenhalle

Freitag, 5. November, 19.30 Uhr

Markus Hirtler alias Ermi-Oma in

“Wei(h)nachten im Altenheim”

Öffnungszeiten im

Museum St. Veit:

Ab 26. November 2010

bis 9. Jänner 2011

jeweils Fr-So

&

am 8. u. 9. Dezember 2010

sowie 6. Jänner 2011

von 13-18 Uhr

Der Verein sucht dringend

Mitglieder!

Kontakt: Herr Kejzar

0664/4161514

Ermi-Oma lässt den “wichtigsten Tag” im Jahr Revue passieren.

Zahlreiche Telefonate - beispielsweise mit dem Heimleiter, dem Bürgermeister,

der Schwiegertochter und dem Hausarzt - liefern genug Zündstoff für die

Auseinandersetzung mit dem Generationenthema.

Es geht um Piperl, Papperl und Pupperl sowie darum, was man einer alten

Frau zu Weihnachten wirklich schenkt.

Ein sozialkritisches Weihnachskeks aus Ermi-Omas Backstube!

Zum ganzjährigen Verzehr!

Zur Person Markus Hirtler:

Markus Hirtler arbeitete mehr als 20 Jahre als Krankenpfleger, Plegedienstleiter, Heimleiter und Sozialmanager.

Die Kunstfigur Ermi-Oma hat er geschaffen, um seine Stimme für die Menschen zu erheben, die in unserer

“Altersentsorgungsgesellschaft” nicht mehr gehört werden. Dabei zeichnet der preisgekrönte Kabarettist

die Altenheimbewohnerin liebevoll, facettenreich und mit viel Einfühlungsvermögen nach.

Tickets:

Ö-Tickets oder im St. Veiter Tourismusbüro (04212 / 28880-6911)


2. Lange Nacht

des Sparens

in der

Raiffeisen –

Bezirksbank

in St.Veit/Glan

Oktoberplatz 1

Wann?

Donnerstag,

28. Oktober 2010

ab 13 Uhr

mit open end

Unser Highlight:

Portrait-Karikaturen

live von einem

Prager Künstler

Gönnen Sie sich

den Spaß, und

besuchen Sie uns

an diesem Abend

Motto:

„Montmartre

in St.Veit

Ein Akkordeonspieler

wird dieses besondere

Flair unterstreichen

Buffet ab 13 Uhr

Foto: Hammerschlag

Raiffeisen Spartage in der RBB St.Veit /Glan vom 27. – 29. Oktober 2010

Anzeige


SPORTLICHES 14

Ganzjährig

Yoga-Kurse im Kolibri-Haus

Unterer Platz 15

Mo - Fr von 19 - 20.30 Uhr

für Anfänger und Fortgeschrittene

Tip: Yoga ist auch was für Männer!

Mit Hilfe der vielfältigen Methoden des Hatha-Yoga und der Anleitung

eines staatlich geprüften

Yoga-Trainers entspannen, Vitalität stärken, neue Energie aufbauen

und die Kunst der Freude erlernen.

Anmeldung für eine gratis Schnupper-Kurs-Einheit täglich

ab 13 Uhr unter 0660 / 766 9110

Erst kürzlich war der Beauftragte

der Europäischen

Schach-Union, Damir Levacic auf

Schach-Europameisterschaft:

Herzogstadt

im Bewerberfinale

Der Schachverein

St. Veit und der Kärntner

Schachverband bewerben sich

um die Senioren-Team-EM 2010.

Frankreich, in der Herzogstadt,

um sich ein Bild von der Stadt zu

machen. St. Veit hat sich als Aus-

t r e f f p u n k t: TANZ

Tanzen ab der Lebensmitte -

hier kommen Menschen

zusammen, die Freude an

Bewegung, Musik und

Geselligkeit haben.

Tänzerische Erfahrungen sind

nicht erforderlich.

Wo: St.Veit a.d.Glan,

Bräuhausgasse 5,

Sozialzentrum AVS

Wann: DI 14.30 - 16 Uhr

Info: 0699 88 47 47 53

KONRAD Hildegard

tragungsort für die Senioren-

Team-EM 2012 beworben.

Das Ergebnis bis dato ist erfreulich,

denn St. Veit befindet sich im

Finale der letzten zwei Bewerber

(Anm.: bei Redaktionsschluss dieser

Ausgabe stand der Entscheid

noch aus). Die Herzogstadt setzte

sich erfolgreich gegen Mitbewerber

u.a. aus Deutschland und Italien

durch.

Die endgültige Entscheidung, ob

im Jahr 2012 die Schach-Senioren-Team-EM

in St. Veit veranstaltet

wird, fällt demnächst.

KSV-Landesspielleiter Franz Kraßnitzer, Sandra Siebert vom Blumenhotel, KSV-Präsident und St. Veit-

Obm. Friedrich Knapp und Sportreferent Vbgm. Günther Leikam präsentierten Herrn Damir Levacic

(zweiter v.r.) die Stadt von ihrer schönsten Seite.

Schützenverein:

Meister

im Verein

Über eine hohe Beteiligung

an den Vereinsmeisterschaften

2010 konnte sich der

Schützenverein St. Veit freuen.

Die stolzen jugendlichen Sieger

mit dem Oberschützenmeister

Wolfgang Steiner.

Hier die Listung der Sieger in

der jeweiligen Klasse:

Luftgewehr Schüler:

Scheiber Chiara.

Luftgewehr Jugend1:

Pichler Julia.

Luftgewehr Jugend2:

Ackermann Christian.

Luftgewehr Jungschützen:

Kohlweg Silke.

Luftgewehr Junioren:

Rottenhofer Lisa.

Luftgewehr Allg. Klasse:

Eder Ferdinand.

Luftgewehr Hobby:

Schreicher Gerd.

Luftpistole Allg. Klasse:

Plieschnig Erwin.

Luftpistole Hobby:

Rottenhofer Christian.

Kleinkaliber Schüler:

Scheiber Chiara.

Kleinkaliber Jugend1:

Pichler Julia.

Kleinkaliber Jugend2:

Ackermann Christian.

Kleinkaliber Allg. Klasse:

Eder Ferdinand.

Kleinkaliber Hobby:

Knes Dunja.

Feuerpistole 25m Wettkampf:

Grayer Reinhold.

Feuerpistole 25m Hobby:

Hofmeister Bernhard.


15 AMTLICHES

Aus dem Standesamt

Alexander Michael Amlacher

Sebastian Martin Rom

Eric Aaron Peter Kleinrath

Marvin Raphael Kosel

Nico Hassler

Tamara Glanzer

Emanuel Kanatschnig

Maximilian Martin Kaspar

Kevin Britz

Valentina Sherin Schmiedler

Herr Jürgen Peter Hölbling und

Frau Barbara Korpitsch, beide aus

St. Veit an der Glan.

Herr Georg Christian Fuhrberg

und Frau Marleen Hennig, beide

aus St. Veit an der Glan.

Herr Helmut Leopold Josef Seiser

und Frau Dagmar Sauer, beide

aus St. Veit an der Glan.

Herr DI Bertram Friedrich Kantor

und Frau Dr. med. univ. Gerhild

Notburga Kampl, beide aus St.

Veit an der Glan.

Herr Bernhard Josef Fasching

und Frau Tanja Ruttnig, beide aus

St.Veit an der Glan.

Frau Josefine Sima, 99 Jahre

Herr Robert Wohlfahrt, 77 Jahre

Frau Maria Hernus, 75 Jahre

Herr Otto Blasi, 79 Jahre

Frau Wilhelmine Resnik, 87 Jahre

Frau Angela Amlacher, 90 Jahre

Frau Maria Grossart, 101 Jahre

Frau Ida Gerta Trippolt, 95 Jahre

Geburten

vom 16. Juli bis 8. September

Hochzeiten

vom 24. Juli bis 21. August

Samuel Michael Morak

Simone Schaunigg

Lars Mika Baldauf

Chiara Samantha Charlotte Kersic

Kilian Josef Senekar

Roman Bahman Allmann

Maximilian Tobias Weiß

Rasul Ersanukaev

Luisa Isenaj

Herr Hubert Blüm und Frau Gerlinde

Heide Lindner, beide aus

St. Veit an der Glan.

Herr Ing. Christian Josef Bodner

und Frau Birgit Kaufmann, beide

aus St. Veit an der Glan.

Herr Christian Tamegger und

Frau Cathrin Helen Eicher, beide

aus St. Veit an der Glan.

Herr Ing. Gerhard Harald Schrittesser

und Andrea Stefanie Wohlfahrt,

beide aus St. Veit an der

Glan.

Todesfälle

vom 29. Juli bis 13. September

Frau Gertrud Fritz, 81 Jahre

Frau Katharina Holder, 85 Jahre

Herr Hubert Langmayr, 90 Jahre

Frau Maria Slamanig, 87 Jahre

Herr Eberhard Glabatsch, 86 Jahre

Frau Stefanie Gasser, 84 Jahre

Herr Dietmar Pink, 71 Jahre

Bauthermograpie:

Aktion

des Landes

Aufgrund der kontinuierlich

steigenden Kosten für die

Beheizung von Gebäuden

kommt der Vermeidung von

Wärmeverlusten immer größere

Bedeutung zu. Durch entsprechende

wärmetechnische

Maßnahmen (Austausch von

Fenstern, Dämmung der Fassade,

Dämmung der obersten

Geschoßdecke u. dgl.) können

die Heizkosten um bis zu 50 %

und mehr reduziert werden.

Die Feststellung des bauphysikalischen

Zustandes von Gebäuden

wird vom Land Kärnten

gefördert. Anmeldeschluss

ist der 10. Dezember 2010!

Alle Details finden Sie auf

www.energiebewusst.at oder

unter Tel. 0463/536-30887.

Großer Wettbewerb:

Naturschutz

aus Bauernhand

Die Abteilung 20 - Landesplanung

des Landes Kärnten

hat die Einreichfrist vom

Wettbewerb “Naturschutz aus

Bauernhand” bis 29. Oktober

2010 verlängert!

Bei dem Wettbewerb können

Bäuerinnen und Bauern ihre

Naturschutz-Ideen und -projekte

in drei Kategorien einreichen:

“Groß & Gut” für umfangreiche,

planungsintensive

Projekte; “Klein & Fein” für

Projekte ohne großen Aufwand

sowie “Jung & Schlau” für Jugendliche,

Schüler, Lehrlinge,

die schon Projekte verwirklicht

haben.

Weitere Informationen und

Unterlagen via Telefon

0650/8386786 oder kaernten@bauernhand.co.at

HOLZ ist Natur.

Spezialist für Althaussanierung

Holz - Alu - Fenster

Ihr Meisterbetrieb für Bau- und Möbeltischlerei

Kärnten Fenster “natürlich Holz” Türen nach Ihrem Wunsch

Möbel für jeden Wohnbereich

Bau- und Möbeltischlerei

9300 St. Veit/Glan Parkgasse 4

Tel. 04212/2256 Fax 04212/2256-4

www.tischlerei-ebner.at

e-mail: tischlerei.w.ebner@aon.at

Anzeige


TERMINLICHES 16

Termine

und Sprechstunden

Bürgermeister Gerhard Mock:

Jeden Dienstag, Rathaus, 3. Stock.

Um. tel. Voranmeldung wird gebeten:

04212/5555-25.

Vzbgm. Gotho Stromberger:

Jeden Mi, 17-18 Uhr, Rathaus-Parterre

Zimmer 1. Tel. 0664/2330269.

Vzbgm. Günter Leikam:

Jeden Mi, 17-18 Uhr, Rathaus, 2.

Stock, Zimmer 21, SPÖ-Clubzimmer,

Tel.: 0664/1403561.

StR Herwig Kampl: Jeden Mi,

Rathaus, 2. Stock, Zimmer 31, BZÖ-

Fraktionszimmer. Nach telefonischer

Vereinbarung unter 0664/6202737

oder via herwig. kampl@chello.at.

StR Ing. Peter Seiler:

Jeden 1. Dienstag im Monat,

15-18.30 Uhr, 2. Stock, Zi. 35, Wohnungsamt,

Tel. Voranm. unter 5555-61.

StR Ing. Dietmar Seer: Jeden

Di, 17 Uhr, Rathaus, 2. Stock, Zi.

31, BZÖ-Fraktionszimmer. Nur

nach tel. Anmeldung:

0664/4205190.

StR Rudolf Egger: Jeden Di,

von 17-18 Uhr, Rathaus, 2. Stock,

Zi. 30, ÖVP-Clubzimmer. Nach tel.

Voranmeldung: 0650/4411022.

Kostenlose notarielle Auskünfte:

Jederzeit im Notariat der

beiden öffentlichen Notare Dr. Isolde

Sauper und Dr. Siegfried Übeleis,

Friesacher Straße 6. Tel.: 2183,

FAX: 2183-20.

Weiteres Gratis-Auskunftsangebot: 2.

Mittwoch im Monat, von 9 bis 10 Uhr, in

der Arbeiterkammer, Friesacher Straße 1a.

Kostenlose Rechtsauskunft

von Anwälten: Jeden ersten und

dritten Freitag im Monat, Rathaus,

2. Stock, Sitzungszimmer, von 14

bis 15.30 Uhr.

Regelmäßige Treffen von

Kärntner Selbsthilfegruppen:

Infos unter Tel. 0463/504871 oder

office@selbsthilfe-kaernten.at

www.selbsthilfe-kaernten.at

Sonstiges

Wohnbauförderung: Bezirkshauptmannschaft,

Hauptplatz 28,

von 8 bis 12 Uhr (nach Vereinbarung

auch von 13 bis 15 Uhr) am

8. November und 13. Dezember.

Sachbearbeiter: Hr. Alois Ruppitsch,

Tel. 050536 30462.

Pensionsversicherungsanstalt:

Auskunft und Beratung in der Gebietskrankenkasse

St. Veit an der

Glan, Platz am Graben 4 (Eingang

Landstraße). Von 7.30 - 12.30 Uhr am

20. Oktober, 3. und 17. November sowie

1. und 15. Dezember.

Landarbeiterkammer: Jeden

3. Freitag im Monat, Arbeiterkammer,

Friesacher Str. 3, 8.30 - 11 Uhr.

SVA der gewerbl. Wirtschaft:

Jeden 2. Mittwoch im Monat, Wirtschaftskammer,

Bahnhofstr. 27, von

8 bis 12.30 Uhr.

SVA der Bauern: Am 27. Oktober,

24. November sowie 22. Dezember

jeweils von 9 - 12 Uhr, in der

Außenstelle der Landwirtschaftskammer,

Lastenstraße 28.

Auskünfte über richtiges Verhalten

in Katastrophenfällen:

Tel. 5555-29 während der Amtsstunden.

autArK Integrationsfachdienst:

Jugend- u. Erwachsenenarbeitsassistenz,Job-Coaching

und Berufsausbildungsassistenz:

Friesacher Straße 20.

Tel. 04212/30056. FAX

04212/30096. www.autark.co.at

Ärzte- und Zahnärztefunk:

Außerhalb der Ordinationszeiten

unter der Rufnummer Tel. 141.

Mobiler Pflegedienst, medizinische

Hauskrankenpflege,

Weiterführung des Haushalts,

Rufhilfe, Essens-Lieferservice

u. v. m.: Tel. 2244,

Rotes Kreuz.

Essen auf Rädern: Anmeldungen

im Sozialamt der Gemeinde,

Tel. 5555-44.

Das Städtische Wasserwerk

(inkl. Tierkörperentsorgung)

erreichen Sie

außerhalb der Dienstzeiten

unter Tel. (04212) 5848,

den Städtischen Bauhof

unter Tel. (04212) 28550.

"BÄREN"; Unterer

Platz 22, Tel. 2158.

24. bis 30. September2010;

15. bis 21. Oktober 2010;

5. bis 11. November 2010;

26. Nov. bis 2. Dez. 2010.

Bereitschaftsdienste

Stadtgemeinde:

Apotheken:

"VITUS"; Hauptplatz

2, Tel. 2127.

1. bis 7. Oktober 2010;

22. bis 28. Oktober 2010;

12. bis 18. November 2010;

3. bis 9. Dezember 2010.

In Bestattungsfällen

ist die Polizeiinspektion

St. Veit an der Glan,

Platz am Graben,

unter der Rufnummer

(04212) 2233 Ihre Ansprechstelle.

JEWEILS VON 18.00 UHR BIS 18.00 UHR!

"WAYERFELD";

Tel. 39921.

8. bis 14. Oktober 2010;

29. Oktober bis 4. Nov. 2010;

19. bis 25. November 2010;

10. bis 16. Dezember 2010.

Beratungs- und Sozialdienste

Termine im KIMAMA,

Grabenstraße 34; Info: 0664/4029378:

Mutter-/Elternberatung: Jeden 1. u.

3. DO im Monat, 13.30-15 Uhr.

Hebammensprechstunde: Jeden 3.

DO im Monat, 9-11 Uhr.

Stillgruppe: Jeden 1. DO im Monat,

9-11 Uhr.

Stillberatung:Jeden 4. DO im Monat,

15.30-17.30 Uhr.

Buzzltreff: Für Mütter u Säuglinge.

Jeden 1., 2. u. 3. DO im Monat , 9-

11 Uhr; zusätzl. jeden 4. DO im Monat,

15-17.30 Uhr.

Geburtsvorbereitung: (ab 20.Wo)

Jeden DI, 17.30-19 Uhr, im Sozialzentrum,

Bräuhausgasse. Infos Fr.

Klabuschnig 0680/3079640.

Yoga ab der Frühschwangerschaft:

MO u. MI, 18-19.30 Uhr,

im Vereinstreff, Bahnhofstraße 11a.

Infos Fr. Zuchart 0650/7962874.

Hilfswerk Kärnten: Betreuung

und Pflege daheim (Hauskrankenpflege

usw.), flexible Kinderbetreuung

durch mobile Tagesmütter uvm.

Grabenstr. 10, Tel. 050544-03,

www.hilfswerk.at.

St. Veiter Sozial- und Gesundheitssprengel:

Soziale Koordinationsstelle;

Tel. 05-0536-68339 zum

Ortstarif, Frau Silvia Radaelli.

Familien-, Partner- und Jugenberatungsstelle:

Montags,

Bezirkshauptmannschaft, Marktstraße

15, von 17-19 Uhr.

Mobile Pflegedienste der

AVS: Hauskrankenpflege (medizinische

Fachpflege), Altenpflege und

Heimhilfe, Bräuhausgasse 23, 9300

St. Veit/Glan, 04212/6491-19.

PPD-Psychologisch-Psychotherapeutischer

Dienst der

AVS: für Kinder, Jugendliche und

Familien, Bräuhausgasse 23, 9300

St. Veit/Glan, 04212/6491-16.

PSD-Psychosozialer Dienst der

AVS: Bräuhausgasse 23, 9300 St.

Veit/Glan, 04212/6491-14 u. -17.

Österr. Zivilinvalidenverband

und SHG Alzheimer: Bei Bedarf

und nach tel. Voranmeldung unter

0699/13892484 (SHG Alzheimer) oder

0699/13231100 (Ö. Zivilinvalidenverband).

Frauen Info Point: Am 15. Oktober,

5. und 19. November sowie 10.

und 17. Dezember, von 9-12 Uhr und

nach telefonischer Terminabsprache

unter 0664/73497209, Ort: KIMAMA.


Wir helfen Ihnen bei Ihren Unfallproblemen:

- Abschleppen -

- Beratung bei Unfallschäden -

- Direkte Verrechnung

mit der Versicherung -

GEPRÜFTER

KAROSSERIE

FACHBETRIEB

Liebes Christkind!

In 66 Tagen ist Weihnachten!

Hast du schon daran gedacht?

Ich schon!

Ich brauche noch folgende

Drucksorten:

Gutscheine

Weihnachtskarten

Einladungen…

etc.

St. Veit/Glan - Villacher Str. 63 - Tel. (0 42 12) 27 60

Karosserierichtbank – Einbrennlackierung

Elektronische Computer-Spurvermessung

Windschutzscheiben-Schnellservice

Kleiner Tipp vom Christkind!

In der Glandruckerei Marzi,

da drucken sie es dir!

Egal ob 1 Stück, 100 oder mehr,

du kannst es haben

in nur wenigen Tagen!

Liebe Grüße !Klagenfurter Straße 23 • 9300 St. Veit/Glan

E-Mail: glandruck@aon.at • Telefon: 04212/4407

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine