18.01.2022 Aufrufe

Bulli-MAG 2022

  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.



Liebe Clubmitglieder und VW-BUS-Freunde

Ich möchte Euch recht herzlich zur neuen Ausgabe unseres BULLI-MAG 2022 begrüssen.

Leider war für alle das Jahr 2021 nicht so ein tolles Bulli Jahr, wegen diesem COVID -19 konnten wir und

auch alle anderen, nicht so viele Bus-Treffen durchführen wie auch schon.

Es ist nur zu hoffen, dass dieses Virus uns bald wieder in Ruhe lässt, bekanntlich

erweise stirbt die Hoffnung zuletzt!

Auch in dieser Ausgabe erwarten unsere Leser interessante Berichte, tolle Impressionen und natürlich

wichtige Informationen, welche dieses wunderschöne Hochglanz Infoheft so einzigartig machen. Mit diesem

Exemplar möchten wir alle Bulli Fans begeistern und unterhalten. Ich wünsche Euch viel Spass beim

Durchstöbern!

Wir, der VW BUS CLUB BERN, konnten immerhin zwei Bus Treffen durchführen. Das Highlight war sicher

unser erstes Mittsommer Bus-Treffen in Niederbipp, auf rund 1000m.ü.m. bei der Berghütte Flüelisboden.

Vier Tage lang Bulli Treffen mit Spanferkel und Livemusik vom Country Star J.G. DUKE, der früher sämtliche

Stadions füllte. Er kommt aus Nashville und macht Country, Duke hat immer noch eine super Stimme, und

das mit über 70 Jahren auf dem Buckel. Dann kam noch 2021 das End-of-Season Treffen am Lac de Joux auf

1000 m.ü.m., es war ein grossartiges Erlebnis, da wir schon am Donnerstag die Reise an den Lac de Joux

antraten. Das Treffen fand grossen Andrang an Bullis, es kamen doch echt über 17 Bullis auf Le Pont am Lac

de Joux. Wir hatten es aber sehr gut, auch das Wetter machte voll mit, kein Regen aber es war bitter kalt wie

immer da oben im Jura. Wir hatten ein riesen grosses Fest. Diesen Bericht vom Treffen findet Ihr auch im

Infoheft Bulli-Mag 2022.

Ein grosses Dankeschön gilt Martin Eggli. Dank seiner Hilfe gibt es dieses prima BULLI-MAG Infoheft.

Er betreut auch unsere Homepage, aktualisiert diese ständig und hält sie jeweils auf dem neusten Stand.

Auch allen anderen Vorstandsmitgliedern vielen Dank für Eure tolle und wertvolle Unterstützung.

Doch was wäre ein Club und ein Infoheft ohne Sponsoren. Bei Ihnen muss ich mich speziell bedanken.

Es freut mich sehr, dass unsere Inserenten Jahr für Jahr im BULLI-MAG auftreten und uns somit Ihre

Unterstützung zusichern.

Das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen in den VW-BUS-CLUB BERN freut uns sehr.

Auf unserer Homepage www.vwbusclubbern.ch

findet Ihr eine reichhaltige Palette an wichtigen Informationen:

Die Daten der Treffen im In- und Ausland, ein unterhaltsames Fotoalbum, den Anzeigemarkt, interessante

Berichte und vieles mehr… schaut einfach immer wieder mal rein.

2022 sind wir bereits zum 7. Mal im schönen Ihringen am Start. Wir hoffen alle, dass es nach zwei Jahren

unterbruch endlich wieder los geht. Vom 02. - 06. Juni 2022 “Take it easy” Pfingst VW BUS Treffen

Ihringen(D). Alle Angaben könnt ihr in diesem Infoheft entnehmen.

Wir werden das 2. Mittsommer VW BUS Treffen (Datum bitte vormerken 05. – 07. August 2022) in der

Berghütte im Flüelisboden Niederbipp durchführen, es ist ein Treffen für alle Bullifahrer. Es ist ein Traum im

Jura und es hat alles, was das Herz höherschlagen lässt. Auch bei Regen ist es kein Problem, da die

Feuerstelle und alles gedeckt ist, ebenfalls hat es im Berghaus Innenräume. Dort gibt es Strom und

fliessendes Quellwasser. Wir würden uns über euer Erscheinen sehr freuen. Am Samstag gibt es Spanferkel


und Livemusik mit der Rock Band The Smoking Wahle.

7. VW BUS Saison End-Fest am Lac de Joux in Le Pont, vom 07. - 09. Oktober 2022. Bitte

bringt alle etwas Holz mit für unsere Grillstelle!

Die Tage werden wieder länger und auf der Strasse kommen einem wieder vermehrt VW

Busse entgegen. Das heisst, es geht nicht mehr lange und wir fahren an diverse Treffen.

Hoffe Eure Busse sind gut über den Winter gekommen und startklar für die neue Bulli-

Saison.

So, nun hoffe ich, dass Dein/Euer Interesse geweckt wurde und wir euch VW BUS

Fahrerinnen/Fahrer bald in unserem tollen VW-BUS-CLUB BERN begrüssen dürfen.

Den Anmeldetalon findet Ihr auch in diesem Infoheft, man kann sich auch auf unserer

Homepage unter Mitglieder-Beitrittserklärung online anmelden.

Wir haben ganz moderate Preise für die Clubmitgliedschaft, denn wir brauchen ja noch Geld

fürs Benzin, Reparaturen daher darf/kann der Mitgliederbeitrag nicht zu hoch sein, da unsere

Busse ziemliche Spritfresser sind. (evtl. die T5 / T6 nicht so?)

Es ist nicht zwingend, dass Du/Ihr einen VW BUS besitzt, Ihr könnt auch nur Gönner oder

Passiv Mitglied werden im Club.

Bei uns sind alle recht herzlich willkommen vom T1 – T6 und auch LT Fahrerinnen/Fahrer.

Nun wünsche ich allen Bulli-Drivern und sonstigen BULLI-MAG Leserinnen/Lesern eine gute,

pannenfreie Saison 2022 und viel Spass mit Euren Bussen/PW‘s. Ich hoffe, euch bei dem

einen oder anderen Anlass/Treffen begrüssen zu dürfen.

Und bleibt mir alle Gesund, die Zeit wird kommen wo das Leben wieder in normalen Bahnen

weitergeht. Es braucht halt wohl noch etwas Zeit. Haltet Sorge zu Euch.

Grüsse Euer Präsident

Werner Bürki

Einige Treffen die wir im Jahr 2022 Besuchen oder Selber Organisieren

Immer vorausgesetzt es geht wegen (Covid-19) die Treffen durzuführen?

Zum Einschreiben in Eure 2022 Kalender!

01. – 03. April VW Bus Treffen Kirchzarten(D)

06. – 08. Mai VW Treffen Brienz

02. – 06. Juni VW Bus Pfingsttreffen in Ihringen(D)

15. – 17. Juli Grosses Bullitreffen im Juli 2022 in Hannover (D)

05. – 07. August Mittsommer VW BUS Treffen Berghütte Flüelisboden Niederbipp

26. – 28. August VW Treffen Château-d'Oex

07. – 09. Oktober Saison End VW BUS Treffen am Lac de Joux


Der Vorstand des Clubs

Präsident

Werner Bürki

Vize-Präsident

Finanzen

Linda Ceccato

Administrator

Patrick Feuz

Aktuar

Martin Eggli

Cornelia Glogger



7. Pfingst-VW-Bus-Treffen in Ihringen (Deutschland)

Immer in der Annahme das uns Corona nicht einen Strich dazwischen legt?

Datum des Treffens: 2. Juni – 6. Juni 2022

Wir möchte Euch einladen zum siebten Schweizer VW BUS Treffen

“ Take it easy ” im wunderschönen Ihringen (DE)

Es soll wieder ein fantastisches Treffen sein unter Bullifahrer/innen.

Das Treffen ist bei der Reiteranlage, vom Reitverein Ihringen.

Adresse: Tunibergstrasse 3, 79241 Ihringen. (vis-a-vis Schwimmbad Ihringen)

Es ist ein gemütliches VW BUS Treffen in Traumhafter Umgebung,

Schwimmbad gleich um die Ecke, auch der wunderschöne Burkheimer Baggersee.

Strom/WC/Dusche vorhanden.

Zum Hammerpreis von 50.- Euro pro Bus und ganzes Pfingstwochenende (Do. - Mo.)

Plus Überraschungs-Säckle und Gratis Tombola!

Für das leibliche Wohl ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich!

Samstagabend: Ab 18.30 Uhr Gratis Spagetti Bolognese, plus Lecker Bardolino Rotwein

dazu. (es hat solange es hat!)

Samstagabend 22:00 Uhr grosse Vulkano Party, dass musst Du gesehen haben!

Sonntag 11.00 Uhr Buckelbus auf Kaiserstuhl!

Hat einen gedeckten gemütlichen Unterstand, also auch bei Regen null Problemo!

Anmeldung erwünscht! Anmeldungen an: Werner Bürki mail: buerki61@gmx.ch

Freitag 3. Juni 10:00 Uhr Besichtigung Winzergenossenschaft Ihringen, grösster

Holzfasskeller von Deutschland (mit Weinproben) Dauer der Führung ca. 1 Stunde.

Organisation: VW-BUS-CLUB BERN (CH) www.vwbusclubbern.ch



Roadtrip trotz Corona

Vor ca. einem Jahr entschlossen wir uns, in diesem Sommer nach Schweden zu fahren.

Später mussten wir coronabedingt umdenken. Wir entschlossen uns die Nord- und Ostsee zu

erkunden und mit 4 Wochen Ferien, hatten wir alle Zeit der Welt. Genaueres wollten wir

nicht planen, sondern spontan entscheiden.

Am 3.7.2021 starteten wir unsere Reise. Wir nahmen uns vor, nur in homöopathischen

Dosen zu reisen und so kam es, dass wir in der Pfalz die erste Nacht verbrachten. Am

nächsten Morgen ging es weiter in die Lüneburger Heide. Dort verbrachten wir drei

wunderbare Tage. Wir besichtigten das malerische Städtchen Lüneburg. Die alten Gebäude

und die einladende Einkaufsmeile sind auf jedenfall einen Besuch wert. Am nächsten Tag

machten wir eine kleine Wanderung durch die Lüneburger Heide. Auch wenn nicht Blütezeit

war, sind die Heiden mit ihrer Flora und Fauna einfach märchenhaft. Unterwegs trafen wir

eine Schäferin, welche mit sagenhaften 800 Schafen unterwegs war. Sie erzählte uns über

ihren Alltag und die Arbeit mit den Schafen und den beiden Schäferhunden, welche sie

benötigte, um die Herde zusammen zu halten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen fuhren wir weiter nach Hamburg.

Als Schlafplatz haben wir uns den zentral gelegenen Wohnmobilhafen ausgesucht. Dieser

war zwar nicht besonders romantisch oder ruhig aber an optimaler Lage, um Hamburg zu

entdecken. Er war mit allem Nötigen ausgestattet, was man als Camper braucht. Am

Nachmittag machten wir uns mit den Fahrrädern auf, um einen ersten Eindruck von

Hamburg zu erhaschen. Dies ist sehr zu empfehlen, Hamburg ist sehr fahrradfreundlich und

dementsprechend gut ausgebaut. Vom Wohnmobilhafen aus ist man nach 5min. bereits in

der Speicherstadt und nach 10min bereits am Hafen und beim Elbphilharmonie Konzerthaus.

Wegen Corona war dieses leider nur auf Voranmeldung zu besichtigen, daher haben wir nur

vis à vis auf einer kleinen Bistro-Terrasse mit Blick auf den Hafen ein Aperitif genossen.

Anschliessend packte uns der Hunger, wir fuhren zurück zum Wohnmobilhafen und weihten

unseren neuen Omnia ein. Nach ca. einer Stunde hatten wir einen perfekt zubereiteten

Gemüse–Hackfleisch Auflauf. Zusammen mit einem Glas Wein beendeten wir den Abend und

freuten uns auf den nächsten Tag.

Nach dem Aufstehen warteten wir auf den roten doppelstöckigen Stadtbus, welcher

praktischer Weise direkt am Wohnmobilhafen hielt. Die Billette sind ein Tag gültig und man

kann überall nach Herzenslust aus- oder zusteigen. Die Stadt ist sehr gross und an einem

Tag fast nicht zu besichtigen aber für einen Überblick reicht es aus. Wir machten eine

Hafenrundfahrt durch die Speicherstadt und den Hafen. Anschliessend ging es zur

Reeperbahn und wir schlürften bei Udo Lindenberg einen Kaffee. Allerdings sollte man die

Reeperbahn erst am Abend besuchen, wenn die Clubs geöffnet sind. Eigentlich hatten wir

das vor, aber wir waren am Abend einfach zu müde und so verbrachten wir den Abend vor

unserem VW Bus und freuten uns bereits auf die Weiterfahrt am nächsten Tag.



Die Fahrt ging weiter an die Nordsee. Genauer gesagt nach Ostfriesland. Leider mussten wir

feststellen, dass wir nicht die einzigen waren und die Campingplätze hoffnungslos überfüllt

waren. Nach langer Suche fanden wir in Neuharlingersiel einen Platz für eine Nacht.

Zumindest war der Platz direkt am Deich und so erlebten wir einen wundervollen

Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag mussten wir den Campingplatz verlassen und hatten eigentlich vor, der

Küste respektive dem Deich entlangzufahren, um zu schauen wo es etwas Sehenswertes zu

entdecken gibt.

Wir kamen genau zwei Kilometer weit und wir sahen, dass es im Dorf einen Wohnmobilhafen

gibt. Dieser lag direkt neben dem kleinen Hafen, der aussah als wäre er aus einem

Bilderbuch. Wir beschlossen uns dort niederzulassen und die Insel Spiekeroog zu erkunden.

Mit einer Fähre konnte man die autofreie Insel problemlos besuchen. Auf der Insel

gibt es ein kleines Dorf und am anderen Ende einen traumhaften Strand. Nur die

Strandkörbe verraten, dass man an der Nordsee ist und nicht in einem Paradies,

mitten im Pazifik. Auf der Fahrt dorthin konnten wir Robben beobachten, die am

Strand lagen und sich sonnten.


An den darauffolgenden Tagen zogen wir weiter in Richtung Schleswig-Holstein und trafen

noch auf weitere traumhafte Orte und machten eine Wattwanderung. Generell mieden wir

die Touristischen-Gebiete und besuchten lieber die naturbelassenen Orte. So kam es auch,

dass wir Büsum oder Sankt Peter-Ording zwar besuchen wollten aber nur mit dem Auto

hindurchfuhren. Es waren für unseren Geschmack einfach zu viele Leute dort. Nun war es an

der Zeit von der Nordsee zur Ostsee zu wechseln mit dem Ziel Heiligenhafen und Insel

Fehmarn. Auch dort gab es viel zu entdecken. Kiesstrände mit Bernstein, Steilküsten oder

einfach ein Besuch auf einem U-Boot Museum.

Auch wenn es uns dort sehr gefiel, hatten wir das Gefühl noch etwas Spezielles machen zu

wollen. Nach einem Gespräch mit einem Touristen, welcher soeben von Schweden

zurückgekehrt war, wussten wir in welche Richtung es weitergehen würde. Die Überfahrt

nach Dänemark dauerte von der Insel Fehmarn nur eine Stunde und die Fähren fuhren

stündlich. Wir hatten das Glück, dass wir bereits geimpft waren und somit war die Überfahrt

kein Problem. Wir durchquerten Dänemark und waren bereits nach zwei Stunden in Malmö

(Schweden) angekommen. Das alles so einfach gehen würde, trotz Corona, hätten wir nie

gedacht. Wir mussten auf der ganzen Reise nie einen Pass oder ID zeigen, immer waren nur

unsere Impfzertifikate gefragt. Nun waren wir doch an unserem ursprünglichen Reiseziel

angekommen. Wir waren überglücklich, zumal wir nicht damit gerechnet hatten, dass dies

möglich sein würde. Unser erster Übernachtungsplatz war in Käseberga. Dort besichtigten

wir die Ales Stenar, dies sind grosse Hinkelsteine, welche wie ein Schiff über 67 Metern

angeordnet sind. Über die Bedeutung der Steine sind sich die Forscher nicht einig. Dies war

uns nicht wichtig, es war einfach schön dies zu sehen und den Sonnenuntergang zu

geniessen.



Unsere nächste Station war Karlskrona. Die Gegend ist mit kleinen Inseln übersäht und ist

auf jeden Fall einen Besuch wert.

Am nächsten Tag besuchten wir die Insel Öland, welche touristisch völlig überladen war.

Nach dem Besuch der Burgruine Borgholm Castle verliessen wir die Insel wieder. Wir setzten

unsere Reise in Richtung Växjö fort und fanden einen traumhaften Platz, mitten im

Nirgendwo an einem See. Dies war endlich ein Ort, wie man ihn sich in Schweden vorstellt.

Wir teilten uns zwar den Platz mit zwei weiteren Wohnmobilen, doch dies störte uns nicht.

Am nächsten Morgen kochten wir uns Kaffee und setzten uns an den Strand des Sees und

genossen einfach die Ruhe der Natur. Das Wasser war tiefblau und lud zum Baden ein.

Dieser Platz war Antrieb weitere solche Orte zu suchen. So machten wir uns auf den Weg

und hatten das Glück einen weiteren traumhaften Platz zu finden. Ebenfalls an einem See

und mitten in der Wildnis. Dort blieben wir eine weitere Nacht und genossen die Ruhe.

Am nächsten Tag war es an der Zeit unsere Toilette und unser Frischwasser

aufzutanken. Wir fuhren weiter und fanden einen kleinen Naturcampingplatz in

Rydaholm. Dieser Platz war weitläufig und wir teilten ihn mit Gleichgesinnten. Am

Strand des kleinen Sees waren wir meistens alleine und konnten so die Ruhe

geniessen. Wir beschlossen, eine weitere Nacht dort zu bleiben, um am nächsten

Tag eine Radtour um den See zu machen. Die Radtour war ein weiteres Highlight

unserer Reise. Mitten in der Natur, weit und breit keine Häuser oder Leute, das war

einfach grandios oder manchmal auch fast beängstigend. Geschafft von der

Radtour genossen wir die letzte Nacht in Schweden und planten unsere Heimriese.


Schweren Herzens verliessen wir Schweden, mit dem Wissen, dass wir bestimmt

wiederkommen und weiter in den Norden vorstossen werden. Die Heimreise führte uns

wieder auf die Insel Fehmarn. Im kleinen Dörfchen Burg gönnten wir uns im Restaurant ein

feines Nachtessen. Die weitere Heimreise beschlossen wir in kleinen Strecken zu

absolvieren. So ging es über Grömitz, Lübeck, Kassel und Würzburg nachhause. Der

Roadtrip war für uns ein Traum, zumal wir auch kein einziger Tag Regen hatten. Die Art zu

reisen gefällt uns und wir sind bereits auf das nächste Abenteuer gespannt. Wo immer das

sein wird.



6. End of Saison Bus-Treffen am Lac de Joux 2021

Linda und ich fuhren schon eine Woche bevor das Treffen stattfand hinauf, um zu schauen, ob

die WC und alles ok ist. Es hatte sehr viele Camper am Lac de Joux, ist halt ein öffentlicher

Platz wo alle campen dürfen. Da im Moment ein Camper-Boom herrscht, hat die Gemeinde

den Braten gerochen, so dass neu pro Person/Nacht eine Gebühr von Fr. 5.- anfallen.

Anschliessend fuhren wir noch gleich nach Frankreich zum Einkaufen, ist von da aus ja ein

Katzensprung.

Am Donnerstag als wir am Lac de Joux eingetroffen sind fanden wir unseren gewünschten

Platz glücklicherweise leer vor. So konnten wir rasch abstecken fürs Bulli Treffen, damit wir

genug Platz hatten. Es war doch ziemlich frisch da oben, die Bise kam so stark. Am Abend

kamen auch noch Katja und Diego, Sie stellten ihren Camper gleich so hin, dass die Bise nicht

zu stark gegen uns kam.

Nach dem Eintreffen unserer Freunde wurde schon munter gegrillt und was Gutes getrunken.

Es war schon extrem bitterkalt, aber das ist man sich ja gewohnt von Le Pont, da wir

schliesslich auf 1000 m.ü.m. waren.

Der Freitag begann so wie der Donnerstag aufhörte mit viel Wind und leider keiner Sonne,

aber es regnete wenigstens nicht. So kamen so langsam die ersten Bullis, auch Peschä und

Kristopher. Wir richteten unser Camp schön ein, mit einem Zelt von Peschä und Seitenwände

von Diego und mir. Da alle viel Holz mitgebracht haben, war Holzmangel kein Thema wie in

anderen Jahren. So wurde auch unser Feuerkorb eingeheizt.

Am Samstag kam ein Bulli nach dem anderen, am Schluss waren es sage und Schreibe 17

Bulli und ein Camper von uns. Wir alle sassen zusammen vor meinem und Peschäs Bus, ich

hatte noch einen Gas-Heizstrahler dabei und mit dem Feuer war es doch zum Aushalten. Es

kamen viele neue Gesichter dazu und fühlten sich gleich sehr wohl bei uns. Es wurde gegrillt

und getrunken, bis spät in die Nacht, es gab aber auch Leute die schon sehr früh in Ihre Bullis

schwankten. Am Samstag musste Diego sogar noch eine Gasflasche besorgen gehen und dass

alles mit seinem e-Trottinet.

Es war schön zusehen, dass dieses Jahr viele neue Gesichter mit dabei waren und es war

schön, tolle Bekanntschaften zu schliessen.

Samstagabend war ein guter Abend, wir haben selten so viel Gelacht, ich hoffe sehr, dass

man all die Leute im Jahr 2022 wieder sieht?

So kam wie es halt ist an Bus Treffen, schon wieder der Sonntag, wo allgemeine

Aufbruchstimmung herrscht.

Aber was für ein Zufall, am Sonntag kam die Sonne hervor und es wurde auch richtig warm

und schön. So blieben doch einige noch etwas länger auf dem tollen Platz und liesen sich von

der Sonne wärmen.

Was mich gefreut hat, Walter und Yvonne Zwahlen kamen auch noch am Sonntag mit ihrem

T1 Bulli. Sie hatten noch einen Kollegen dabei mit einem superschönen T3 Bulli.

Das 6.End of Saison Bus-Treffen war ein sehr schönes gemütliches Treffen, fast etwas zu viel

Gummibärchen und Chips wurde mitgenommen, dabei ist des Zeugs so was von ungesund!!

Freuen uns schon auf die neue Saison und das dieses Corona endlich vorbei ist, denn es

waren doch sehr viele am Treffen, die nicht geimpft sind.



2. Mittsommer VW Bus und Camper Treffen Niederbipp 5.-7.Aug. ’22

Es sind alle herzlichst willkommen, bei der wunderschönen Berghütte, ein unvergessliches Wochenende

zu verbringen.

Strom, WC sind vorhanden. Ein grosser Aufenthaltsraum mit Cheminée,

sowie ein gedeckter Grillplatz stehen auch bei Schlechtwetter zur Verfügung.

Eine idyllisch gelegene Berghütte mit Sicht übers Mittelland. Bei guten Wetterbedingungen

wirst du mit einem fantastische Alpenpanorama verwöhnt. Eingebettet in die

wundervolle Natur werdet Ihr eine entspannte Zeit verbringen.

Ausserdem wird es Live Musik geben (Musiker oder Band) lasst euch diesbezüglich überraschen

Koordinaten zum Finden:

bullitreffen.vwbusclubbern.ch

Anmeldung dringendst erwünscht: mail an buerki61@gmx.ch

Am Samstagabend gibt es für alle Teilnehmer Spanferkel mit Bier (solange Vorrat),

was im Preis inbegriffen ist!

Wochenendpreis Bulli/Camper 2. Personen: CHF 40.--

Der VW BUS CLUB BERN und ich würden uns sehr freuen Euch zahlreich auf dem Berg

begrüssen zu dürfen.

In diesem Sinne: bleibt gesund, aber auch in schwierigen Zeiten immer neugierig,

DER BERG RUFT!

Club Adresse:

Werner Bürki

Alte Bernstrasse 21

3205 Gümmenen Tel. 079/6116478

www.vwbusclubbern.ch



1. Mittsommer VW BUS Treffen Berghütte Flüelisboden

Niederbipp 26.-29. August 2021

Am Donnerstag führen Peschä, Linda und ich als erste auf den Berg rauf, dass Wetter war gut. Also ging

es zügig ans Einrichten, Strom installieren und Kabel ziehen mit Strom Verteiler. Schon bald kamen

auch schon Katja und Diego und halfen auch mit das Festgelände in Schuss zu bringen. Auch Josef kam

am Donnerstag mit seinem T14 und schaffte den Berg hoch.

Diego hatte einen wunderbaren Schmortopf gemacht so dass wir alle mitessen durften. Es wurde

getrunken und viel gelacht bis spät in die Nacht hinein, es war ein lustiger Abend. Am Freitag kamen

Doris und Armin die wir begrüssen durften. Und noch sehr viele die den Berg rauf kamen. Am Freitag

machten Diego ich und andere noch eine grosse Plache um die Feuerstelle, da doch die Biese ziemlich

kam, so war es um die Feuerstelle richtig kuschelig warm.

Viele neue Gesichter sah man mit den coolen Bullis. Am Abend kamen sogar ein T6 mit Wohnwagen

den Berg hinauf, die kamen sogar von Österreich und Wolfi kam auch. Es gab viel zu lachen und gute

Musik gab es auch, es wurde getanzt, gegessen und gelacht. Wir machten ein gemütliches Feuer, da wir

da oben eine super Grillstelle haben, die sogar gedeckt ist und mit Bänken, so konnten wir uns alle

aufwärmen am Feuer, es war schon etwas frisch auf der Höhe etwa 1000 m.ü.m. Am Samstagmorgen

nach dem Aufstehen ässen viele das Morgenessen und tranken Kaffee, Josef hat immer ein ganzen Krug

Kaffee gemacht, bei dem wir dankbar Kaffee tranken. Josef ging dann wandern, wir alle andern waren

beim Platz und Diskutierten, über Gott und die Welt. Linda und Katja waren schon wieder am Arbeiten,

sie machten Hörnlisalat. So um 16 Uhr kam Conny mit ihrem Mann Marcel mit dem Spanferkel und

Brot, welches nach meinem Rezept gebraten wurde. Da ich am Treffen nicht noch 8 Stunden vor dem

Spanferkel stehen wollte, liess ich es dieses Mal von Kollegen braten. Es kamen noch viele mehr, welche

vorbeischauten, z.B. Zwahlen Walter und Yvonne mit ihrem super Käfer, oder Chrigu mit seinen Kindern

und seinem T2b und viele von Niederbipp, die alle mitassen und tranken. Der Willu und seine Freundin

kamen auch, aber leider mit dem Auto. da der Bulli T2b leider in der Werkstatt war. Er lässt alles

machen, innen wie aussen. Er hatte an diesen Tag Geburtstag, und so sangen wir alle mit dem Duke

ein Geburtstages-Ständchen. Es wurde noch ein weiteres Zelt aufgestellt, für die Live-Musik. Zusätzlich

gab es am Samstagabend ein wunderbares Feuerwerk mit Zuckerstöcken und Raketen.

Der Hörnlisalat, das Spanferkel mit Brot, wie auch das kühle Bier aus dem Brunnen war nun bereit zum

Verzerren. Das Boxer Bier war gratis, man konnte einfach nehmen. In der Zwischenzeit war auch unser

Sänger da, J.G. Duke, ursprünglich aus Nashville USA. Er spielte für eine Hutkollekte bei uns. Ich danke

jedem, der ein wenig Geld in den Hut gelegt hatte, dadurch ergab es eine grosse Summe, danke euch






7. Saison End Bus Treffen am Lac de Joux 2022

Vom 08. - 10. Oktober 2022 am wunderschönen Lac de Joux in Le Pont.

Alle Busfahrer/innen und Camper sind recht herzlich willkommen!

Der Platz hat keinen Strom ist direkt am See, WC ist vorhanden.

Einfahrt zum Platz ist Visasvis vom Restaurant L`Aurore

Warme Kleider, Wanderschuhe und Gas Heizung von Vorteil.

Für das leibliche Wohl ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich!

Adresse: Rue du Lac 3, 1342 Le Pont


Die Geschichte dahinter - Das VW Wohnmobil

Ein halbes Jahrhundert nach seiner Blütezeit vermittelt der Volkswagen Typ 2 wie

kein anderes Fahrzeug Bilder von unbeschwerten Tagen auf der Straße.

Wie ein Brotlaib geformt, ist das Wohnmobil beziehungsweise der Bulli von VW

auf Zweckmäßigkeit statt Geschwindigkeit ausgelegt, und sein Aufstieg zum

Ruhm war ebenfalls langsam. Das Volkswagenwerk in Wolfsburg, ein

Vorzeigeprojekt des NS-Regimes, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Unter der

Aufsicht der britischen Armee kam es zum Wiederaufbau. Als der niederländische

Autoimporteur Ben Pon zu Besuch war, ließ er sich von einem Flachbett-

Nutzfahrzeug in der Fabrik inspirieren. Er entwarf eine gekrümmte Box auf der

Oberseite, um einen Van zu kreieren, der für seine Größe viel Platz bieten würde.

Es war der entscheidende Anstoß zur Entwicklung des VW-Busses.1950 kam der

Typ 2 auf den Markt und wurde in Varianten, einschließlich eines Eiswagens und

eines Krankenwagens, hergestellt. Als Kleinbus hat er jedoch die Fantasie

beflügelt. Anhänger der Gegenkultur der 1960er Jahre in den USA liebten die

Möglichkeit, in ihren Vans zu leben. Außerdem waren die VWs günstiger als die

Konkurrenzmodelle. Die Abbildung eines Bullis landete auf einem Cover von Bob

Dylan, aber am meisten wurde er in Verbindung gebracht mit der Band Grateful

Dead: Als Frontmann Jerry Garcia starb, schaltete VW eine Anzeige, in der der

Van eine Träne vergoss.

Die Produktion des Bullis der ersten Generation wurde 1967 eingestellt, als

Kalifornien in seinem Sommer der Liebe schwelgte. Das zweite Design knüpfte an

die spätere Welle der Hippies an. Damals verkaufte ein junger Mann namens

Steve Jobs seinen VW, um Geld für den Bau des ersten Apple-Computers zu

sammeln. Volkswagen produziert weiterhin Wohnmobile, aber der Kultstatus ist

den ersten beiden Modellen vorbehalten. Das Unternehmen mag in der Zeit des

Militarismus entstanden sein, aber drei Jahrzehnte später waren seine Bullis

untrennbar mit Friedenssymbolen und Psychedelika verbunden.

Schon gewusst?

Einen jahrzehntealten VW zu fahren, bedeutet, sich einer Gemeinschaft

anzuschließen – einer Gruppe, deren Mitglieder sich oft gegenseitig zuwinken,

wenn sie unterwegs einem anderen VW-Fan begegnen. Um das VW-Zeichen zu

machen, halte deine drei mittleren Finger gekrümmt, während du Daumen und

den kleinen Finger ausstreckst. Bulli lässt grüßen.


Gönner: Gönner sind in unserem Club auch recht herzlich willkommen

und erhalten alle Club Infos sowie das jährliche Info Heft BULLI-MAG.

Höhe des Gönner-Beitrages kann frei gewählt werden.

Aktiv oder Passivmitglied:

Wähle was für Dich/Euch richtig ist, ob Aktiv oder Passivmitglied.

Aktivmitglied:

Nimmt aktiv am Clubleben teil (ist zwischendurch an Treffen dabei).

Passivmitglied:

Ist Clubmitglied, hat jedoch keine aktiven Verpflichtungen.

Werbung:

Sie möchten auch gerne im Bulli-MAG inserieren? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie mit

uns in Verbindung treten. Damit wir Ihnen ein Angebot erstellen können.

Postanschrift:

VW Bus Club Bern Präsident: Werner Bürki alte Bernstrasse 21 CH - 3205 Gümmenen

Web: www.vwbusclubbern.ch Mail: vorstand@vwbusclubbern.ch

Tel.: +41 (0)79 611 64 78

Bankverbindung:

Berner Kantonalbank/BEKB lautend auf: VW-Bus-Club Bern

Kontonummer: 16 927.741.0.25 Postkonto-Nummer: 30-106-9

IBAN-Nummer: CH56 0079 0016 9277 4102 5

BIC/SWIFT: KBBECH22

Mitglieder – Beitrittserklärung

Bist du interessiert und möchtest Mitglied beim VW-BUS-CLUB Bern werden?

Mitglieder: Jede Person kann auf Anmeldung beim Clubvorstand als Mitglied aufgenommen

werden. Ein eigener VW Bus ist nicht Bedingung.

Mit der Aufnahme anerkennt das neue Mitglied die Statuten des Vereins und

hat Anrecht auf sämtliche Informationen rund um den Club.

Ein Mal im Jahr erscheint das Vereinsheft BULLI-MAG.

Den Mitgliedern steht ein VW Bus Ersatzteillager zur Verfügung, welches vom Präsidenten

geführt wird.

Mitgliederbeiträge:

Der Mitgliederbeitrag beträgt für die Aktiven CHF 30.– für Einzelmitglieder.

CHF 50.– für Paare, Passivmitglieder einheitlich CHF 40.– (Paar oder Einzeln).

Neumitglieder werden erst nach Einzahlung des Beitrages im Club aufgenommen.



Beitrittsanmeldung zum Club

Mitgliedschaft :

O = Einzelmitgliedschaft.

O = Aktiv-Mitglied

O = Paarmitgliedschaft Mitglieder-Status:

O = Passiv-Mitglied

O = Gönner

Vorname / Name:

____________________________________________________

Strasse / Haus-Nr.:

______________________________________________________

PLZ / Ort:

_________________________________________________________

Telefon / Handy Nr.: _________________________________________

Geburtsdatum: Tag: _________ Monat: _______________ Jahr: ______

deine E-Mail Adresse:

__________________________________________________________

Typ deines Busses:

O -T1 / O - T2a / O - T2b / O - T3 / O - T4 / O - T5 / O - T6 / O - LTE

Besonderheiten: ____________________________________________

nur wenn Paarmitgliedschaft ausgewählt

Name des Partners

__________________________________________________________

Geburtsdatum des Partners: ___________________________________

Ort und Datum: Unterschrift

__________________________________


Einen speziellen Dank gilt auch allen Inserenten, die uns mit ihren

Inseraten im BULLI-MAG ihre Unterstützung zusichern und ihr

Vertrauen dem VW-BUS-CLUB BERN entgegenbringen.



Bis zum 30 Jährigen Jubiläumsjahr 2023

des VW BUS CLUB BERN

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!