SALZBURGER Alpenvereinsnachrichten - Alpenverein Salzburg

alpenverein.salzburg.at

SALZBURGER Alpenvereinsnachrichten - Alpenverein Salzburg

SALZBURGER

Alpenvereinsnachrichten

Jahrgang 57, Heft 221 April, Mai, Juni 2011 www.alpenverein-salzburg.at

6

10

51

Unsere drei kleinen Schutzhütten

Lawine ist nicht gleich Lawine

142. Jahreshauptversammlung im Heffterhof


Geschäftsstelle

2

Auf der Suche nach einem exklusiven Geschenk?

Besuchen Sie uns doch in der Geschäftsstelle. Wir haben ein kleine, aber feine Auswahl von Dingen, die man sich selbst

oder seinen Lieben vielleicht gönnen möchte. Oder soll es ein Gutschein für eine Hüttenübernachtung oder einen Ausbildungskurs

sein sein? Selbstverständlich führen wir auch das Sortiment der Alpenvereinskarten (analog oder DVD).

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Funktions-T-Shirt, Kurzarm,

Aufdruck „Alpenverein Salzburg“,

Farben: türkis, orange,

Material: 100 % Polyester, 150 g/m2 A

Fa

Ma

,

Grö GGrößen:

S, M, L, XL, XXL,

Pr

Preis: € 23,–

Seidenschlafsack,

Farbe: weinrot, Hülle: 12 x 20 cm,

Schlafsack: 220 x 80 cm,

Gewicht: 240 g, Preis € 35,–

LunchBox – light my fi re,

zwei Teller, Spork – Kombinationsbesteck

für Löffel-, Gabel- und Messer-

Funktion, mikrowellen- und spülmaschinenfest,

168 g, in verschiedenen

Farben erhältlich; Preis € 7,50

Ohrstecker – Edelweiß (Paar),

Weißgold: Preis € 180,–

Gold: Preis € 180,–

auch einzeln erhältlich!

Anhänger – Edelweiß,

Weißgold: Preis € 138,–

Gold: Preis € 117,–

Anstecknadel – Edelweiß,

Weißgold: Preis € 167,–

Gold: Preis € 135,–

Gutscheine

Jetzt den neuen Katalog kostenlos anfordern: www.worldwideactive.at oder Tel.: +43 / (0) 50-884-8433

Tagesrucksack,

Hüftgurt, Regenhülle, Stockschlaufen,

Seitennetze, Außennetz, Trinksystemvorbereitung,

Hauptfach, Nebenfach;

Farben: rot/grau, Größe: 28 l,

Gewicht: 780 g, Preis € 35,–

a) Jahresmitgliedschaft,

Vorteile auf Hütten und in Kletterhallen,

Versicherung,

geführte Touren, usw.

Infos auf unserer Internet-Seite

www.alpenverein-salzburg.at

b) Alpine Ausbildung,

Ausbildung in den Bereichen Klettern,

Hochtouren, Schitouren, Klettersteige,

Mountainbike, Eisklettern.

Nähere Infos unter www.alpineausbildung.at.

Gutschein zu verschiedenen

Beträgen erhältlich.

c) Hüttenübernachtung,

Übernachtung für zwei Personen auf

einer der sektionseigenen Hütten

(Kürsingerhütte, Dr.-Heinrich-

Hackel-Hütte, Zeppezauerhaus,

Carl-von-Stahl-Haus),

Preis € 28,–

Reise-Highlights 2011:

Kilimanjaro-Besteigung

Inselhüpfen mit Bike und Schiff

Trekking im Himalaya

Mountainbiken im Mittelmeerraum

Adventure Urlaub


Liebe Salzburger Alpenvereinsfamilie,

EDITORIAL

die Europäische Union hat das Jahr 20 1 als „Jahr der freiwilligen Helfer“ ausgerufen.

Am 16. Februar 20 1 gab es als Auftakt für Österreich einen Festakt in

der Residenz in Salzburg. Bundespräsident Fischer, Landeshauptfrau Burgstaller

und Sozialminister Hundstorfer wiesen in ihren Ansprachen vor den vielen Geladenen

auf die Notwendigkeit der Helfer, vor allem der Rettungsdienste und der

Feuerwehr, hin. In „Salzburg heute“ wurde groß darüber berichtet.

Niemand erwähnte die Tätigkeit der vielen, unentgeltlichen Helfer im Alpenverein.

Was wäre der Tourismus in unserem Land, würden nicht die Bergwege

erhalten, unsere Schutzhütten instand gehalten? In der Sektion Salzburg

mit ihren sieben Ortsgruppen werden 400 km Berg- und Wanderwege und

zehn Schutzhütten ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter betreut.

Auch der Natur- und Umweltschutz ist dem Alpenverein seit vielen Jahren ein

großes Anliegen. Für die Erhaltung unserer Natur, sei es im Kampf gegen die

380-KV-Hochspannungsleitungen, der Müllbeseitigung auf dem Untersberg

oder neuerdings gegen die Seilbahnerschließung auf den Gaisberg, bringt sich

die Sektion Salzburg mit ihrer Naturschutzgruppe ein.

Immer wieder hört man, die Jugend wolle keine Verantwortung übernehmen.

Allein in Ihrer (unserer) Sektion gibt es 15 Jugendgruppen unter verantwortungsbewusster

Führung! Beim letzten Jugendleitertag der Sektion waren 30 ausgebildete

und sehr motivierte Jugendführer anwesend. Die neue Jugendteamleiterin

– sie stellt sich im Inneren des Heftes vor – hat sich die Aufgabe gestellt, die

erfolgreiche Jugendarbeit von Birgit Wilfi nger fortzusetzen. Sie will auch wieder

eine weitere Gruppe für 18- bis 25-Jährige gründen.

Engagement braucht Anerkennung, würdigen auch Sie die Arbeit unserer

„freiwilligen Helfer“, und besuchen Sie unsere Jahreshauptversammlung am

13. April 20 1 im Heffterhof.

Einen schönen, unfallfreien Bergsommer wünscht Ihnen

Ihr Ulrich Mühlthaler

1. Vorsitzender

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

3


Inhalt

Besuchen Sie das

AV-Haus Nonntal:

Nonntaler Hauptstraße 86,

5020 Salzburg,

Telefon 0 66 2/82 26 92

Telefax 0 66 2/82 75 70

service@alpenverein-salzburg.at

www.alpenverein-salzburg.at

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:

12.00 – 18.00 Uhr

Freitag: 9.00 – 15.00 Uhr

Impressum:

Medieninhaber und Herausgeber:

Oesterreichischer Alpenverein – Sektion Salzburg

Redaktionsteam:

Ulrich Mühlthaler, Albert Morocutti,

Roland Kals, Christian Reisinger, Brigitte Schnaitl,

Gudrun Wallentin, Karl Regner.

Nonntaler Hauptstraße 86, A-5020 Salzburg

Hersteller:

Laber Druck,

Buch + Offsetdruckgesellschaft m. b. H.

Michael-Rottmayr-Straße 46, A-5110 Oberndorf

Verlags- und Herstellungsort: Salzburg

Erklärung nach § 25, Abs. 4 Mediengesetz 1981:

Die „Salzburger Alpenvereinsnachrichten“ sind die

Vereinszeitschrift der OeAV-Sektion Salzburg.

In ihr vertritt der Verein seine Interessen in

der Öffentlichkeit. Sie dient dem Erreichen der

Vereinsziele, der Information sowie der Kontaktpfl

ege und Meinungsbildung. Offenlegung nach

§ 25, Abs. 1 – 3 Mediengesetz 1981:

Oesterreichischer Alpenverein – Sektion Salzburg:

Nonntaler Hauptstraße 86, A-5020 Salzburg (100 %).

Vorsitzender: Ulrich Mühlthaler

April – Mai – Juni 2011

Jahrgang 57, Heft 221

Titelfoto: Unterstandshütte am Schober (1.329 m)

Foto: Rudi Schrofner

Hinweis der Geschäftsstelle:

Wegen der Vorbereitungsarbeiten zur Jahreshauptversammlung ist

die Geschäftsstelle am 13. April 20 1 geschlossen. Wir bitten um Verständnis.

Die Jahreshauptversammlung fi ndet heuer im Heffterhof statt.

Nähere Informationen auf Seite 51.

Umbau Carl-von-Stahlhaus

Wir bitten um Ihre Spende: Konto: 100350868 BLZ: 19530

IBAN : AT4 1953000100350868 BIC: SPAEAT2S

Boschan-Ausstellung

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 13. April

20 1 werden im Fojer und Pausenraum des Heffterhofs

Werke des Alpinmalers Walter Boschan gezeigt,

dessen Geburtstag sich heuer zum 100. Male jährt

(siehe Beitrag in den AV-Nachrichten Nr. 220).

Die Witwe des Malers, Frau Schur-Boschan, wird zur Ausstellung anwesend sein.

AV-Flohmarkt

Ausrüstungsgegenstände, Bücher, Wanderkarten, Wanderführer, Schiführer,

Kletterführer, etc. am Freitag 17. Juni 20 1, von 13.00 bis 18.00 Uhr,

im AV-Haus, Nonntaler Hauptstraße 86, 5020 Salzburg

2 Geschäftsstelle:

Auf der Suche nach

einem exklusiven Geschenk?

3 Editorial:

Ulrich Mühlthaler

4 Vorankündigungen/Infos:

Jahreshauptversammlung des OeAV

AV-Flohmarkt

Boschan-Ausstellung

5 Vorankündigungen/Infos:

Kürsingerhütte:

Die Tourensaison ist eröffnet!

Nachtrag zum Heft 220

Helma Schimke: 70 Jahre Alpenverein

6 Unser

kleinen Schutzhütten

Ulrich Mühlthaler

10

Lawine ist nicht gleich Lawine

Bernd Niedermoser

15 Reisetipp:

Alpenvereins-Wanderreise

mit der Società Dante

Alighieri Salzburg

16 Jugend:

Neue Jugendleiterin stellt sich vor

Mitglied werden

17 Programm:

Sektion Salzburg

41

OG Golling:

380 KV, unsere „Raumordnung“


Kürsingerhütte:

Die Tourensaison ist eröffnet!

Unsere Hüttenwirtsleute Emil und Monika

Widmann sind seit 7. März wieder auf der Hütte

und freuen sich über Euren Besuch. Großvenediger,

Großer Geiger, Keeskogel, Schlieferspitze und andere

schöne Gipfel warten auf Euch!

Aktuelle Informationen (inklusive Web-Cam)

fi ndet Ihr unter www.kuersinger.at oder per

Telefon: +43/65 65/64 50 oder 0664/5127 17

42 Bürgerinitiativen:

„Balloon-art“

gegen 380 KV

43

44

45

46

Helma Schimke: 70 Jahre Alpenverein

OG Ostermiething:

Schlenken – alle Jahre wieder

OG Ostermiething:

Egon Kreuzbauer 90 Jahre!

OG Ostermiething:

Schlittenfahrt Maria Kirchental

OG Eggelsberg:

Spendenübergabe an die

Salzburger Kinderkrebshilfe

OG Seekirchen:

Eine Ära geht zu Ende,

eine neue beginnt

47

OG Seekirchen:

Einladung zur Vernissage

von Elisabeth Stangl

48 Fotogruppe:

Bilder von Helmuth Stuhlpfarrer

und Albert Ausobsky

50 Vereinsleben:

Unsere Jubilare 2011

Nachtrag:

Im letzten Heft fehlte im Beitrag von Willi Nemetz

über die Venedigerfahne wegen eines redaktionellen

Versehens der letzte Satz. Er sei mit der Bitte um

Verständnis hier nachgetragen:

„Die schon bei den 50- und 100-jährigen Erstbesteigungsfeiern

mitgetragene Fahne befi ndet sich als besonderer

Schatz im Salzburg Museum und wird restauriert.

Den fi nanziellen Aufwand dafür übernahm erfreulicherweise

Frau Anni Lapuch, die mehrmals am Gipfel des Großvenedigers

stand, einige Male auch mit ihrer legendären „Anni-Gruppe“.

Ein Blick in unsere Mitgliederdatenbank verrät: Alpinlegende Helma Schimke – sie ist übrigens

seit Jahren Mitglied des Ältestenrates unserer Sektion – konnte am 16. Februar nicht nur einen Geburtstag

mit einem „Fünfer“ hinten dran feiern; heuer rundet sich auch ihre Mitgliedschaft beim Alpenverein auf sage und

schreibe 70 Jahre! Das Ehrenzeichen dafür werden wir mit Freude bei unserer Jahreshauptversammlung überreichen.

Liebe Helma, die Vereinsführung, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Geschäftsstelle

und viele andere „rundherum“ gratulieren Dir herzlich!

Siehe auch Buchtipp auf Seite 55 in diesem Heft, „Die besten Bergsteigerinnen der Welt“

51 Vereinsleben:

Einladung zur 142.

Jahreshauptversammlung

der Sektion Salzburg des OeAV

52 Bücherfreunde:

Neuerscheinungen

auf dem Büchermarkt

56

Die Pinnwand:

von Mitgliedern

für Mitglieder

Infos


Die kleinen Schutzhütten

6

Die Sameralm Die Obersulzbachhütte

Unsere kleinen Schutzhütten

Ulrich Mühlthaler

In der heutigen Folge unserer Schutzhüttenreihe stellen wir Ihnen drei kleinere Hütten vor. Im nächsten Heft schließen wir

die Reihe mit der Vorstellung des Observatoriums auf dem Hohen Sonnblick und mit dem „Zittelhaus“, das 35 Jahre im

Eigentum der Sektion Salzburg stand, ab.

Die Sameralm

Mit dem Ankauf eines Almanteiles auf

der Wenger Mitterbergalm an der Südseite

des Tennengebirges, im Jahre

1912 kam die Sektion dem damaligen

Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand

zuvor, auch das Tennengebirge für Touristen

zu sperren. Aus der verfallenen

Sölden- oder Schöntalalm entstand

nach Plänen von Baumeister Wagner

die Söldenhütte (heute Dr.-Heinrich-

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Foto: Richard Russegger

Hackel-Hütte). Die östlich gelegene Sameralm

wurde von einheimischen Bauern

bewirtschaftet, sie besaßen dort die

Weiderechte. Wegen Baufälligkeit musste

die Almhütte 1927 abgerissen werden,

eine neue entstand ebenfalls nach

dem Plan von Baumeister Wagner.

Am 1. Juli 1973 verpachtete die Sektion

die Samer-Almhütte an das Geographische

Institut der Universität

Die Sameralm

Foto: Prof. Tollner


Foto: Archiv AV Sektion Salzburg

Salzburg für wissenschaftliche Zwecke.

Im ersten Jahr wurden bereits vier

Lehrveranstaltungen abgehalten. Die

sogenannten „Gräser“ wurden vom

Vieh beweidet, ein Unterstand an der

Almhütte wurde auch weiterhin von

der Alpsgenossenschaft Mitterberg benutzt.

In der Folge wurde die Hütte von

der Universität bewohnbar gestaltet,

ein neuer Kamin eingebaut und Verbesserungen

an den sanitären Einrichtungen

vorgenommen. Die Hütte dient

heute der Universität als Basisstation

für intensive Karstforschung und verschiedene

geo- und biowissenschaftliche

Untersuchungen.

Die Hütte ist nur für Mitarbeiter der

Universität zugänglich.

Die Schoberhütte

Die Obersulzbachhütte

Nach dem ersten Weltkrieg war es

dringend erforderlich geworden, die

Kürsingerhütte am Großvenediger zu

erweitern. Man entschloss sich für ei-

Stefan Janele: Obersulzbachhütte um 1930, AV-Archiv Salzburg

Die kleinen Schutzhütten

nen großzügigen Ausbau, der fi nanziell

durch den Verkauf des Zittelhauses auf

dem Hohen Sonnblick an die Sektion

Halle/Saale möglich wurde.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

7

Foto: Rudi Schrofner


Die kleinen Schutzhütten

8

Als Stützpunkt für die Bauarbeiten

wurde 1924 eine Hütte auf 1.742 m

Seehöhe errichtet, die nach dem Tal den

Namen „Obersulzbachhütte“ bekam.

Sie ist von Neukirchen in viereinhalb

Gehstunden erreichbar. 1972 wurde die

Hütte im Obersulzbachtal dem Österreichischen

Bergrettungsdienst, Ortsstelle

Neukirchen, als Stützpunkt verpachtet.

Der Hüttenwart der Kürsingerhütte,

unser unvergessener Sepp Dumler,

berichtete: Für die Sektion Salzburg

bestand keine Möglichkeit mehr, die

seinerzeit als Notunterkunft dienende

Hütte in halbwegs gutem Zustand zu

erhalten. Während der letzten Jahre

wurde mehrmals eingebrochen und die

Einrichtung schwer beschädigt.

Von den Mitgliedern der Bergrettung

wurden die Schäden repariert, die Sektion

übernahm die Kosten. Da in der

sogenannten toten Zeit die am Weg zur

Kürsingerhütte liegenden Gasthäuser,

die Berndl- und die Postalm, geschlossen

haben, gibt es nun auf dem Weg zur

Kürsingerhütte keinerlei Unterstandsmöglichkeiten.

Die Sektion hat daher im

linken Teil der Hütte einen „Winterraum“

eingerichtet, der mit AV-Schlüssel bis

1990 zugänglich war.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Die Schoberhütte, die 1953 erneuert wurde, während einer Bergmesse.

Die Schoberhütte

Der Fuschler Schober ist ein beliebtes

Ausfl ugsziel, von Thalgau in zwei Stunden,

von Mondsee in zweieinhalb Stunden

erreichbar. Unmittelbar unter dem

Gipfel (1.329 m) befand sich ein kleines

Hütterl, das von der Ortsgruppe Thalgau

unter ihrem Obmann Toni Zimmermann

1984 erneuert wurde. Diese Selbstversorgerhütte

hatte drei Notlager.

Ein Gewitter mit Blitzschlag riss die Unterkunft

mit 20 m³ Fels ins Tal, dadurch

wurde ein Neubau notwendig. Über 60

Helfer der Ortsgruppe Thalgau haben

daran fl eißig gearbeitet. Die feierliche

Einweihung fand am Staatsfeiertag,

dem 26. 10. 1995, mit einer Bergmesse

statt. Es waren 200 Personen am kleinen

Gipfel versammelt. Die Betreuung

der Hütte liegt in den bewährten Händen

der Ortsgruppe Thalgau.

Hören Sie auf Ihr Geld.

www.spaengler.at

Foto: Anderl Brandstätter


Rahofer.

In meiner

Milch ist

unsere

schöne

Landschaft

drin!

In meiner Milch ist Salzburg drin.

Johann W. aus Annaberg

Die sorgfältige Arbeit von uns

Bauern und die saftigen

Salzburger Wiesen und Almen

machen die frische Alpenmilch

von SalzburgerLand zum

natürlichen Genuss.

www.milch.com


10

Lawine ist nicht gleich Lawine

Bernd Niedermoser, Lawinenwarnzentrale Salzburg

Wenn ein Teil des Schnees nicht mehr dort bleiben will, wo er hingefallen ist, und der Schwerkraft folgend talwärts rutscht,

gleitet, staubt, fl ießt oder stürzt, nennt man diese Schneemasse (Schnee-) Lawine. Es gibt auch Gerölllawinen, Eislawinen

und Schlammlawinen, die hier nicht das Thema sind.

Welche Lawinen gibt es?

Die wichtigsten Typen

Eine vollständige und durchstrukturierte

Klassifi zierung wollen wir an dieser

Stelle nicht abbilden. Wir fassen die

für uns wesentlichen Lawinen, deren

Auslösemechanismen und die Bedeutung

für den Schitourengeher prägnant

zusammen.

Schneebrettlawine

Mit Abstand die wichtigste Lawine für

den Tourengeher! Rund 95 % aller Unfalllawinen

drehen sich um das Schneebrett

und hier fast ausschließlich um

das trockene Schneebrett. Das „Wieso“

wird sofort klar, wenn man sich den

Auslösemechanismus anschaut. Beim

Schneebrett ist der Auslöser nämlich

der Tourengeher selbst bzw. einer aus

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

der Gruppe. Im Gegensatz zu den spontanen

Lawinen – die von selbst abgehen,

ohne menschlichem Dazutun – sind wir

bei der Schneebrettauslösung in der Regel

selbst der Grund und nicht zufällig

zur falschen Zeit am falschen Ort wie

bei den spontanen Lawinen.

Auslösemechanismus von

Schneebrettern

Wie passiert nun die Schneebrettauslösung?

Man braucht eine gebundene

Schneeschicht, darunter eine Schwachschicht

und als dritte Komponente einen

Auslöser (den Schifahrer zum Beispiel).

Der Schifahrer erzeugt eine Kraft auf die

Schneedecke, und an gewissen Punkten

kommt es in der Schwachschicht

zu einem Bruch. Wenn die Bedingungen

ungünstig sind, breitet sich dieser Bruch

mit Schallgeschwindigkeit nach allen

Richtungen hin aus. Wenn die Neigung

passt (typischer Weise größergleich

30 Grad), löst sich schlagartig die

Schneedecke als Tafel und gleitet mit

40 – 70 km/h talwärts.

Wichtig: Man schneidet ein Schneebrett

nicht an. Sondern man stört die

Schwachschicht unter(!) der Schneeschicht,

und der Bruch breitet sich aus.

Wenn man Glück hat, steht man weit

abseits vom Schneebrett, man spricht

dann von einer Fernauslösung. In geschätzten

60 – 70% der Fälle steht man

aber mitten auf der Tafel.

Je nachdem wie tief die Schwachschicht

in der Schneedecke drin ist

und wie gut sich der Bruch ausbreiten

kann, reicht die Bandbreite von dün-


nen Schneebrettern mit 10 cm Dicke

und wenigen Metern Breite bis hin zu

Anbrüchen von mehr als zwei Metern

und mehreren hundert Metern Breite.

Neben der künstlichen Auslösung

(durch einen Schifahrer, eine Gämse

oder eine gezielte Sprengung) gibt es

auch die spontane Schneebrettauslösung,

meist ausgelöst durch starke

Setzung oder Zusatzbelastungen durch

Einwehungen oder Neuschnee. Große

Schneebretter werden nicht selten auch

durch kleinere Schneebretter (Primärauslösungen)

ausgelöst.

Wie gefährlich für den Tourengeher?

Strategie gegen Schneebretter

Wie einleitend schon erwähnt: Lawinengefahr

für den Tourengeher bedeudet

fast ausschließlich Schneebrettgefahr!

Die Strategie sieht allgemein so

aus: Da man ein Schneebrett in der

Regel selbst auslöst, sollte man alles

daran setzen, die möglichen Gefahrenbereiche

im Gelände zu erkennen

und zu meiden bzw. die Schneedecke

durch einfache Maßnahmen zu schonen.

Die im Lawinenlagebericht beschriebenen

Gefahrenbereiche (kammnah,

kammfern, Steilhänge, Rinnen,

Triebschneehänge, etc.) sollte man

im Gelände draußen sehr kritisch beurteilen

und am besten schon in der

Planung ausreichend berücksichtigen.

Frischem Triebschnee konsequent ausweichen,

auch wenn die Einwehungen

geringmächtig aussehen. Einfache Risiko-Check-

und Reduktionsmethoden

(Verknüpfung von Gefahrenstufen mit

Hangneigung) sind bei Neuschneesituationen

sehr nützlich, bei Triebschneesituationen

aber weniger gut geeignet,

denn frischer Triebschnee ist generell

ab 30 Grad problematisch.

Abbildungen 1 – 5: Einige Beispiele unterschiedlicher

Schneebretter. Typisch für alle Schneebretter

sind der scharfe Anriss an der oberen Begrenzung

und die glatte Gleitfl äche (von weich bis hart), auf

der sich die Schwachschicht befunden hat und in

der die Bruchfortpfl anzung erfolgt ist. Die abgleitende

Schneetafel löst sich in Schollen auf und ist

im Ablagerungsbereich in der Regel stark komprimiert

und fest bis hart, auch wenn es sich anfangs

um lockeren Pulverschnee gehandelt hat.

Lockerschneelawine

Bei Lockerschneelawinen gleitet keine

ganze Schneetafel gleichzeitig ab, sondern

„lockerer“ Schnee, der untereinander

wenig Bindung aufweist. Der Schnee einer

Lockerschneelawine kann zum Beispiel

locker und trocken sein, Lockerschneelawinen

entstehen aber auch, wenn sich

zwischen den Schneekristallen freies

Wasser befi ndet. Lockerschneelawinen

sind in der Regel spontane Lawinen, die

von selbst abgehen.

Lawine ist nicht gleich Lawine

Auslösemechanismus einer

Lockerschneelawine

Kleine Schneekugeln kommen in Bewegung,

stoßen den benachbarten Schnee

an oder nehmen ihn mit. Nach unten hin

wird immer mehr Schnee erfasst, die

Lawine wird nach unten hin breiter und

von der Masse her größer. So entsteht

eine klassische Lockerschneelawine,

die einen punktförmigen Anfang hat

und nach unten hin eine Birnenform

aufweist.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

11


Lawine ist nicht gleich Lawine

12

Im Gegensatz zum Schneebrett braucht

eine Lockerschneelawine steileres Gelände

(meist um und über 40 Grad)

und wird nicht vom Tourengeher selbst

ausgelöst. Wenn mehrere Alpinisten im

sehr steilen, felsdurchsetzten Gelände

übereinander unterwegs sind, kann dies

natürlich auch passieren. Hier geht es

dann meist um das Mitreißen und Abstürzen,

weniger ums Verschütten.

Wie gefährlich für den Tourengeher?

Strategie gegen Lockerschneelawinen

Verglichen mit Schneebrettern sind Lockerschneelawinen

selten ein Problem.

Unfälle mit reinen Lockerschneelawinen

kommen kaum vor. Lockerschneelawinen

können trocken oder feucht sein,

von der Größe her sind es meist kleine

bis maximal mittelgroße Lawinen. Das

heißt, sie bleiben in der Regel im Hangbereich

liegen. Die Strategie für den

Tourengeher sieht allgemein so aus: Erkennt

man die Bereitschaft für Lockerschneelawinen

(etwa nach Neuschnee

und erstem Sonnenschein, wird in der

Regel im Lawinenlagebericht beschrieben),

so meidet man die Gefahrenbereiche

unterhalb von sehr steilem und

felsdurchsetztem Gelände. Gefahrenbereiche

einzeln queren, Abstand halten.

Einfache Risiko-Check- und Reduktionsmethoden

(Verknüpfung von Gefahrenstufen

mit Hangneigung) sind bei

Lockerschneelawinen als spontane Lawinen

wenig nützlich.

Nassschneelawine

Gibt es in der Schneedecke ausreichend

freies Wasser, dann wird die nasse

Schicht innerhalb kurzer Zeit haltlos und

instabil. Der nasse Schnee kann sich im

geneigten Gelände nicht mehr halten

und kommt in Bewegung.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Abbildung 6: Lockerschneelawinen. Typisch sind der punktförmige Anfang und die Birnenform.

Die Auslösung erfolgt in der Regel spontan ohne menschlichem Dazutun in sehr steilem,

felsdurchsetzten Gelände.

Auslösemechanismus

einer Nassschneelawine

Der Beginn kann eine feuchte Lockerschneelawine

aus dem sehr steilen,

felsdurchsetzten Gelände sein oder

(häufi ger) ein feuchtes oder auch trockenes

Schneebrett in höheren Einzugsbereichen,

das in der Folge in den

unteren Höhenbereichen den nassen

Schnee mitnimmt oder anstößt.

Im Gegensatz zum trockenen Schneebrett

wird die Nassschneelawine nicht

vom Tourengeher selbst ausgelöst. Allerdings

kann ein Schitourengeher im

Steilgelände natürlich oberfl ächliche

Feucht- und Nassschneerutsche zum

Abrutschen bringen, wodurch eine

Mitreiß- und Absturzgefahr besteht.

Abbildungen 7 – 8: Nassschneelawinen. Geschwindigkeit und Ausmaß können sehr unterschiedlich sein.

Sie können oberfl ächlich sein oder den Boden mitreißen. Die Auslösung erfolgt spontan,

ohne menschlichem Dazutun.


Wie gefährlich für den Tourengeher?

Strategie gegen Nassschneelawinen

Unfälle mit Nassschneelawinen kommen

gelegentlich vor. Nassschneelawinen können

sehr unterschiedliche Formen aufweisen:

von klein bis riesengroß, von sehr

langsam fl ießend bis hin zu sturzbachartigem

Ins-Tal-Schießen. Entscheidend neben

der Masse ist der Wassergehalt.

Die Strategie für den Tourengeher ist

simpel: zeitiger Aufbruch und zeitiges

Ende der Tour an den Tagen, an denen

die Nassschneesituation zum Tragen

kommt. Dies ist in der Regel ein Problem

des Frühlings bzw. außergewöhnlich

warmer Regentage im Hochwinter.

Der Lawinenlagebericht erkennt das

Ausmaß des Tagesganges und der Lawinenaktivität;

typischerweise gibt es

pro Saison zwei bis drei sehr kritische

Tage, an denen sehr viele Nassschneelawinen

abgehen.

Wichtig ist, dass man auch bei exponierten

Hüttenzu- und -abstiegen den

Tagesgang einplanen muss.

Wenn es sich nicht mehr vermeiden

lässt, Gefahrenbereiche einzeln queren

und Abstand halten, um das Verschüttungsrisiko

zu minimieren.

Einfache Risiko-Check- und Reduktionsmethoden

(Verknüpfung von Gefahrenstufen

mit Hangneigung) sind bei Nassschneelawinen

nicht nützlich.

Staublawine

Staublawinen kennen die meisten als

große Schadenslawine oder Katastrophenlawine

bzw. aus Bildern und Berichten

davon. Es gibt sie aber auch in

kleinerem Ausmaß.

Im Sport-, Wander- und Erholungs-Paradies im

Lammertal wird ein Reihenhaus bei Golling verkauft.

Lawine ist nicht gleich Lawine

Voraussetzungen für

eine Staublawine

Man braucht sehr kalten Schnee! In

den Anbruchgebieten braucht es eine

gewisse Menge von frisch gefallenen

(ein bis drei Tage alten) Schneekristallen,

die eine Temperatur unter – 10 Grad

aufweisen. Eine Staublawine beginnt

in der Regel als trockenes Schneebrett,

das während oder gegen Ende der

Starkschneefallepisode spontan

Abbildung 9: Künstlich ausgelöste Staublawine. Typisch sind hohe Geschwindigkeit, große Reichweiten,

eine große vertikale Komponente durch das aufstaubende Schnee-Luft-Gemisch. Die Auslösung erfolgt

spontan, ohne menschlichem Dazutun.

Haus zum Preis einer Wohnung.

Ohne Käuferprovision ab € 239.000,–

Wohnen wo andere

Urlauben – mit

traumhaftem Ausblick.

Neubau. Rohbaubesichtigung

• 4 Zimmer, 94 m2 Wfl., 138 m2 Nutzfl.

• Natur- & energieschonendes Heizen

durch Biomasse/Pellets Fernwärme

• Hohe Wohnbauförderung und Top-

Öko-Punkte, hochwertige Ausstattung

• S/W-Garten, 2 Parkplätze uvm.

cn immobilien + marketing rketing gmbh, Tel. 0662/84 35 31 22, 22 22, office@cn-immobilien.at, office@cn-im

www.cn-immobilien.at

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

13


Lawine ist nicht gleich Lawine

14

– von selbst – abgeht. Die überwiegend

sehr kalte Schneemasse gerät in ihrer

Sturzbahn über eine (kleine) Geländekante

und mischt sich dort mit der umgebenden

Luft. Dadurch entsteht ein

rasend schnelles Luft-Schnee-Gemisch,

das mit 100 km/h und mehr talwärts

stürzt. Vorneweg eine Druckwelle, hinten

nach der Festanteil der Lawine.

Die Zerstörungskraft kann sehr groß

sein. Große Staublawinen erreichen

den Talboden und die Druckwelle häufi g

auch den Gegenhang.

Auch kleinere und mittelgroße Lawinen

mit Staubanteil unterscheiden sich

von Lawinen ohne Staubanteil dadurch,

dass sie deutlich schneller sind und untypische

Reichweiten erreichen.

Wie gefährlich für den Tourengeher?

Strategie gegen Staublawinen

Staublawinen löst man nicht selber aus.

Man ist zur falschen Zeit am falschen

Ort, wenn man bei großen Neuschneemengen

und sehr kaltem Schneefall in

den Lawinenschneisen und -rinnen und

deren Auslaufbereichen unterwegs ist.

Die Strategie für den Tourengeher ist

relativ einfach: Wenn Staublawinen ein

Problem darstellen, ist die Einstufung im

Lawinenlagebericht hoch (in der Regel

GST 4 und 5). Verzicht auf Schitouren.

Gleitschneelawine

Gleitet die gesamte Schneedecke auf

glattem Boden ab, spicht man von Gleitschneelawinen.

Typischerweise entstehen

sie immer an den selben Hängen

nach starken Schneefällen gefolgt von

Erwärmung und/oder Setzung. Bei den

Hängen handelt es sich meist um sehr

steile Grasmatten.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Abbildungen 10 – 11: Beispiele von Gleitschneelawinen. Die Auslösung kann durch den Tourengeher nicht

beeinfl usst werden. Entstehen bevorzugt auf sehr steilen Grasmatten während starker Setzungsraten.

Auslösemechanismus einer

Gleitschneelawine

Gleitschneelawinen sehen aus wie „normale“

Schneebrettlawinen, funktionieren

aber ganz anders. Zwischen dem

glatten Boden und der Schneeaufl age

bildet sich ein dünner Wasserfi lm, wobei

die Wärme zum Schmelzen vom Boden

kommt. Setzt sich die Schneeaufl age,

kann der Wasserfi lm den Schnee nicht

mehr halten. Meist entsteht zuerst ein

Riss, ein Lawinenmaul oder Fischmaul,

das sich nachfolgend – in den nächsten

Stunden oder Tagen – weiter öffnet und

meist dann irgendwann ganz abgleitet.

Die Gleitschneelawine hat keine Bruchschicht,

die man als Schifahrer stören

kann. Der Schifahrer kann somit keine

Gleitschneelawine auslösen. Auch

künstliche Versuche wie Sprengen oder

das Befüllen von Lawinenmäulern mit

Wasser etc. sind kaum wirkungsvoll.

Gleitschneelawinen sind somit reine

spontane Lawinen. Die weit verbreitete

Meinung, dass ein Lawinenmaul ein „sicheres“

Zeichen sei, ist nicht richtig. Der

Bereich unterhalb eines Lawinenmauls

ist ein potenziell gefährdeter Bereich,

den man als Tourengeher meiden sollte,

auch wenn man diese Lawine selbst

nicht auslösen kann. Gleitschneelawinen

können während starker Setzungsvorgänge

zu jeder Tageszeit abgehen.

Wie gefährlich für den Tourengeher?

Strategie gegen Gleitschneelawinen

Gleitschneelawinen sind für Tourengeher

in der Regel harmlos. Unfälle, die

Tourengeher betreffen, sind sehr selten.

Die Strategie für den Tourengeher: Bereiche

unterhalb von Rissen und Lawinenmäuler

sicherheitshalber meiden.

Nützliche Links:

Plattform des Salzburger

Lawinenwarndienstes:

www.lawine.salzburg.at

Plattform der Österreichischen

Lawinenwarndienste:

www.lawinen.at

Glossary zu Schnee und Lawinen der

Europäischen Lawinenwarndienste:

www.avalanches.org

Alle Fotos: Bernd Niedermoser


Alpenvereins-Wanderreise in Zusammenarbeit mit der Società Dante Alighieri Salzburg

Cortina – Dolomiti, 16. – 18. September 2011

Die schönsten Landschaften der Dolomiten, jeweils eine

leichte und eine anspruchsvollere Wegvariante zur Auswahl,

Tourenführung durch Alpenverein und Alpstation

Salzburg, dazu Dantes Italienerfahrung.

Die Reise

Zwischen den malerischen Dolomitenspitzen, die rund um

unser Quartier bei Cortina die Wanderer locken, bieten sich

schöne, leichte Wanderwege vom benachbarten Passo

Falzarego rund um die Tofana oder um Cinque Torri und

Nuvolau sowie im Bereich von Misurina und Drei Zinnen.

Für Geübte und Trainierte bieten wir jeweils anspruchsvollere

Besteigungen in den genannten Gebieten.

Bei dieser ersten gemeinsamen Wanderreise stellen der

Salzburger Alpenverein und die Alpstation Salzburg die

Bergführer, Dante trägt mit langjähriger Italienerfahrung

sowie mit Einführungen in die kulturgeschichtlichen Besonderheiten

der Gegend bei.

Das Programm

Fr. 16. 9.: Anreise, Stop bei Misurina und geführte Wanderung

(leichte und anspruchsvollere Variante) im Gebiet

Misurina – Drei Zinnen.

Sa. 17. 9.: geführte Wanderung (leichte und anspruchsvollere

Variante) im Gebiet Falzarego – Tofana.

So 18. 9.: geführte Wanderung (leichte und anspruchsvollere

Variante) im Gebiet Cinque Torri – Nuvolau. Die

genauen Tourenziele werden je nach Wetter und lokalen

Bedingungen von Reiseleitung und Führerteam festgelegt.

SOCIETÀ

DANTE

ALIGHIERI

SALZBURG

Info/Preis

Abfahrt: Fr. 16. 9. 2011, 7.00 Uhr vom Park & Ride

Salzburg Süd, Rückfahrt: So. 18. 9. 2011

Preis: im DZ € 260,–, EZ € 270,–

Inkludiert: 2x HP im Hotel Villa Argentina*** (Pocol bei

Cortina), Busfahrten, Organisation. Die Reiseteilnehmer erhalten

einen Gutschein der Alpstation Salzburg.

Versicherung

Es wird empfohlen, die Komplettschutz-Reiseversicherung

der Europäischen Reiseversicherung (Abwicklung über

Dante-Büro) abzuschließen oder sich durch die Mitgliedschaft

beim Alpenverein einen umfangreicheren Schutz zu

sichern. Ab September bietet der Alpenverein die Gratis-

Mitgliedschaft für den Rest des Jahres, wenn man sich für

das Folgejahr anmeldet.

Anmelde- und Zahlungsfrist:

1. August 2011. Wir empfehlen frühzeitige Anmeldung wegen

beschränkter Platzzahl.

Reiseleitung: Giorgio Simonetto

Tourenführung: Unentgeltlich durch ehrenamtliche Führer

der OeAV-Sektion Salzburg und Bergführer der Alpstation

Salzburg. Preisänderungen vorbehalten.

Füllst du´s schon?

Helfen Sie die Umwelt schützen!!

Umweltfreundliche Befüllung ihrer Tintenpatronen und Tonerkartuschen!

Qualität tanken

- Geld sparen!!

alle Marken - alle Farben!!

Mo-Fr.: 1o.oo - 18.oo Sa.: 1o.oo - 14.oo

2x in Sbg. Maxglaner Hptstr. 33a

Schallmooser Hptstr. 22

10% Rabatt

mit Ihrem

Mitgliedsausweis!

4.- € ab

anke schön!

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Reisetipp

0662 - 83 46 40

0662 - 87 36 82

15


Jugend

Unsere neue Jugendleiterin stellt sich vor

Alter: 30 Jahre, geboren am 3. 10. 1980 in Oberndorf

Clara Tinsobin

Nach der Matura habe ich eine Ausbildung

zur Heilmasseurin gemacht und

fünf Jahre in dem Bereich gearbeitet.

Mitglied werden:

Mitgliedsbeiträge 2011:

Erwachsene (26 – 60 Jahre) € 55,50

Jugend (bis 18 Jahre) € 21,50

(Fax: 0 66 2/82 75 70, Post: OeAV Salzburg, Nonntaler Hauptstraße 86, 5020 Salzburg),

oder direkt über unsere Homepage: www.alpenverein-salzburg.at (Serviceteil)

Junioren (19 – 25 Jahre) € 40,–

Senioren (ab 61 Jahre) € 40,–

Ehe- bzw. Lebenspartner

von Mitgliedern € 40,–

Familienermäßigung:

Bei Familien, in denen beide Elternteile derselben Alpenvereinssektion angehören, erhalten die Kinder ohne Einkommen die Mitgliedschaft inkl.

Versicherungsschutz kostenlos (bis max. 27 Jahre). Dies gilt auch für AlleinerzieherInnen. Anmeldung der Kinder erforderlich,

weitere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle.

Sektion/Ortsgruppe (bitte ankreuzen): Salzburg

Golling

Titel

Vorname

Name

Straße

PLZ/Ort

Geburtsdatum

Telefon

E-Mail

Seit 2006 studiere ich „Elementare

Musik- und Tanzpädagogik“ an der

Universität Mozarteum, geplanter Abschluss

des Bachelorstudiums ist im

Juni 2011.

Neben dem Studium hab ich immer

wieder Jobs als Sängerin (z. B. bei der

Tischgesellschaft des „Jedermann“/

Salzburger Festspiele, Landestheater-

Extrachor oder auch als Solistin, …)

oder als Musik- und Tanzpädagogin

(z. B. in der VS Hallein oder in einem

kleinen Chor am LKH).

Seit 2006 lebe ich in fester Partnerschaft

mit Ulrich Kirchmayr.

Meine großen Leidenschaften sind

Singen („klassisch“ im Studium und

Großgmain

Eggelsberg

Familienangehörige

Vorname Ehepartner, Geb.-Datum

Vorname Kind, Geb.-Datum

Vorname Kind, Geb.-Datum

Vorname Kind, Geb.-Datum

Vorname Kind, Geb.-Datum

Seekirchen

Straßwalchen

Datum, Unterschrift

(bei Jugendlichen Unterschrift d. Erziehungsberechtigten)

Durch meine Unterschrift verpfl ichte ich mich, im Falle meines Austritts den Mitgliedsbeitrag für das laufende Jahr zu entrichten (§ 6 der Satzungen).

Austrittserklärungen sind bis längstens 31. Oktober vorzunehmen.

„folkig“ in meiner Band „Invocata“) bzw.

Musik machen und hören, Sportklettern

und Bouldern (am Felsen – bin ein

totaler Hallen-Muffel) und Schitouren

gehen (da bleibt eh keine Zeit für Kletterhallen),

„Barfußwandern“ im Sommer,

natürlich die Alpingeier (ich arbeite

am liebsten mit Jugendlichen – auch

im Musikbereich), Lesen (am liebsten

spannende Romane zum Abschalten).

Klettern, Wandern und Schitouren gehen

sind für mich der beste Ausgleich

zu meinem sehr stimmintensiven und

kommunikativen Studium und meiner

Arbeit.

Thalgau

Ostermiething


PROGRAMM

der Sektion Salzburg

Jahrgang 57, Heft 221 April, Mai, Juni 2011 www.alpenverein-salzburg.at

Allgemeine Informationen

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder des

Alpenvereins. Die Teilnahme an den Touren

erfolgt auf eigene Gefahr und auf

eigenes Risiko. Voraussetzungen sind

neben den entsprechenden Fähigkeiten

und der entsprechenden Ausrüstung besonders

auch Gesundheit und Fitness. Erkrankungen

oder sonstige relevante Einschränkungen

sind dem Tourenführer/der

Tourenführerin mitzuteilen. Die Teilnehmer

müssen während der gesamten Tour

Anmeldung/Vorbesprechung:

Der Tourenorganisator legt fest, ob die

telefonische Anmeldung für die Teilnahme

ausreicht. Ist die Abfahrtszeit, aber keine

Telefonnummer angegeben, ist keine

Anmeldung erforderlich. Auf Wunsch

des Organisators wird eine Vorbesprechung

abgehalten, die Teilnahme daran

ist verpfl ichtend. Bei Mehrtagestouren ist

eine rechtzeitige, verbindliche Anmeldung

wegen der Quartierbestellung notwendig.

die Anordnungen der Tourenführer befolgen.

Die maximale Teilnehmerzahl für

die jeweilige Tour wird vom Tourenführer/

der Tourenführerin festgelegt. Außerdem

hat der Tourenführer/die Tourenführerin

das Recht, Personen von der Teilnahme

auszuschließen, wenn sie nicht die erforderlichen

Fähigkeiten und Kenntnisse zur

Bewältigung der Tour besitzen oder unzureichend

ausgerüstet sind. Änderungen

des Tourenziels oder Absagen je nach

Wetter-, Schnee- und Lawinenverhältnis-

Verpfl ichtende Notfallausrüstung bei Schitouren:

>> Funktionierendes LVS-Gerät, >> Lawinensonde, >> Lawinenschaufel

>> Die Verwendung eines ABS-Lawinenrucksacks wird empfohlen.

>> Nur mit vollständiger Notfallausrüstung ist die Teilnahme an Schitouren möglich.

Legende:

BT = Bergtour

EK = Eisklettern

FB = Führungsbeitrag

FW = Familienwanderung

Verhalten bei geführten Touren:

Bitte denken Sie an die große Verantwor-

tung, die jeder Tourenführer/jede Tourenführerin

freiwillig auf sich nimmt. Tragen

Sie durch diszipliniertes Verhalten zu

einem für alle erfreulichen Berg- und

Gruppenerlebnis bei. Ausdrücklich weisen

wir darauf hin, dass die Tourenführer

verpfl ichtet sind, Personen von der

Teilnahme auszuschließen, die sich nicht

an die Anordnungen oder anerkannten

Verhaltensmaßregeln halten.

GZ = Gehzeit (ca. in Std.)

HT = Hochtour

KST = Klettersteig

K3 = Klettern mit Schwierigkeit

MTB = Mountainbiketour

RT = Radtour

ST = Schitour

SW = Schneeschuhwanderung

sen liegen im Ermessen der Tourenführer.

Bei Rad- und Mountainbiketouren ist das

Tragen eines Radhelms und von Handschuhen

verpfl ichtend. Soferne im Programm

nichts anderes vermerkt, ist die

Teilnahme an den Touren für Mitglieder

des Alpenvereins kostenlos. Bei den Jugendgruppen

in der Stadt Salzburg wird

ein Halbjahresbetrag (mit Schulbeginn

bzw. Semesterferien) von € 45,– pro

Kind, für Geschwister € 30,– pro Kind

eingehoben.

Die Entlehnung von

Notfallausrüstung ist in

der AV-Kanzlei möglich.

Freiwillige Fahrgemeinschaften:

Aus Sicht der Sektion Salzburg sind bei

freiwilligen Fahrgemeinschaften sieben

Cent pro Kilometer und Person ein angemessener

Fahrtkostenzuschuss.

Internet-Tourentipps:

Auf der Internetseite der Sektion

www.tourenautofrei.at sind aktuelle Tipps

für Wanderungen und Schi-, Langlauf- und

Radtouren mit Bus- und Bahnbenützung

zu fi nden. Als Ausgangsregionen können

Salzburg, die Wallerseeregion und der

Raum Hallein – Golling gewählt werden.

Ü = Übernachtung

VB = Vorbesprechung

W = Wanderung

SHT = Schihochtour

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

17


Programm

18

alpineausbildung Sektion Salzburg

Sie fi nden das gesamte Programm mit Angaben zu Kursinhalten, Terminen, Preisen, Kursleitern auf:

www.alpineausbildung.at. Hier fi nden Sie auch das Online-Formular für die Kursanmeldung.

Eltern-Kind-Gruppe

Kontakt: Dipl.-Ing. Christof Flucher, Tel. 0664/4053687, christof.fl ucher@aon-at

Aktivitäten: gemeinsame Unternehmungen der Eltern/Alleinerziehenden und Kinder je

nach Ziel und Alter der Kleinen. Wanderungen, Klettersteige, Schitouren,

Schlittentouren etc.; zu Fuß, mit Kinderwagen, im Traggestell, auf Fahrrädern

Klettern am Freitag: 17.15 – 18.45 Uhr für Kinder von 4 – 6 Jahren. Derzeit leider keine Neuaufnahme möglich, bei Interesse

bitte mit dem Gruppenleiter Kontakt aufnehmen.

Tag Datum Veranstaltung Art

Fr. 1. 4. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

Fr. 15. 4. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Gehzeit/

Höhendiff.

So. 3. 4. Soleleitungsweg Bayr. Ramsau (10.00 – ca. 14.00 Uhr) W 3 – 4

So. 17. 4. Wanderung durchs Ibmer Moor W 2 – 3

Fr. 29. 4. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

So. 8. 5. Gollinger Wasserfall, ca. 9.30 – 15.00 Uhr RT 5 – 6

Fr. 13. 5. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

So. 15. 5. Wanderung auf die Ostpreußen-Hütte W 600

Fr. 27. 5. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

So. 5. 6. Plötz, Wassermühlen (oder ähnliches) W 3 – 4

Fr. 10. 6. Klettern, Zaunergasse; 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr K

So. 19. 6. Almwanderung je nach Verhältnissen W

Fr. 24 .6.

Müllner Schanze, bei Schlechtwetter Zaunergasse,

17.00 – 19.00 Uhr

So. 3. 7. Seisenbergklamm, Hirschbichlpass, ca. 9.00 – 15.00 Uhr W

K

4 – 6

250 – 500

Organisation

Flucher Christof

0664/4053687

Hufnagl Thomas

0676/4010016

Pachner Sonja

0699/10266571

Flucher Christof

0664/4053687

Hufnagl Thomas

0676/4010016

Schlegel Oliver

0664/4122707

Hufnagl Thomas

0676/4010016

Flucher Christof

0664/4053687

Flucher Christof

0664/4053687


Bergspatzen (6- bis 10-Jährige)

Leitung: Beate Dall, Tel. 0650/5216796, beate.dall@gmx.at

Stellvertretung: Elisabeth Berner, Tel. 0650/5404478, elisabeth.berner@gmx.at

Aktivitäten: Die Bergspatzen gliedern sich in die Baumspatzen und die Alpinspatzen.

Baumspatzen (1. und 2. Klasse Volksschule), 17.00 – 18.30 Uhr; Alpinspatzen (3. und 4. Klasse Volksschule),

18.30 – 20.00 Uhr. Die Bergspatzen werden betreut von: Lisi Berner, Beate Dall,

Michael Obermair und Nathalie Kleiss. Spatzenprogramm: gemeinsames spielerisches Aufwärmen,

Klettern an der Wand (im Frühling und Sommer auch draußen), Boulderspiele, „besondere Mittwoche“

mit speziellen Vorhaben, gemeinsame Ausfl üge in die Natur

Termine: Wir treffen uns jeden zweiten Mittwoch in der Kletterhalle Hak II, Ausnahmen siehe Gruppenprogramm.

Wichtig: Bitte Ankündigungen bezüglich Terminänderungen oder Ausfl ügen auf der Website berücksichtigen!

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung

Mi. 13. 4. ab 17.00

Mi. 27. 4. 17. 00 – 20.00

Mi. 11. 5. 17. 00 – 20.00

Mi. 25. 5. 17. 00 – 20.00

Mi. 8. 6. 17. 00 – 20.00

Mi. 22. 6. 17. 00 – 20.00

Fr. –

So.

1. 7. – 3. 7. Fr., 15.00 – So.

Alpensalamander (7- bis 10-Jährige)

Spezieller Mittwoch für Baum- und Alpinspatzen;

nähere Info eine Woche vorher

Leitung: Stephanie Graf, Tel. 0650/8514102, steffi .graf@gmx.at

Christina Cernak, Tel. 0676/7330773, chri25@gmx.de

Christoph Coufal

Klettern, Bouldern und Spiele in der Hak II; Baumspatzen: 17.00 – 18.30 Uhr;

Alpinspatzen: 18.30 – 20.00 Uhr

Klettern, Bouldern und Spiele in der Hak II; Baumspatzen: 17.00 – 18.30 Uhr;

Alpinspatzen: 18.30 – 20.00 Uhr

Klettern in der Hak II oder in Rif (je nach Wetter);

Baumspatzen: 17.00 – 18.30 Uhr; Alpinspatzen: 18.30 – 20.00 Uhr

Klettern in der Hak II oder in Rif (je nach Wetter);

Baumspatzen: 17.00 – 18.30 Uhr; Alpinspatzen: 18.30 – 20.00 Uhr

Klettern in der Hak II oder in Rif (je nach Wetter);

Baumspatzen: 17.00 – 18.30 Uhr; Alpinspatzen: 18.30 – 20.00 Uhr

Almwochenende der Bergspatzen,

mit Bus & Bahn, für alle Kids von 8 – 10 Jahren

Aktivitäten: Klettern und Bouldern in der Halle sowie auch draußen, diverse Outdooraktivitäten,

Spiele und Unternehmungen in der Natur

Organisatorisches: Wir treffen uns ca. alle zwei Wochen zu Terminen in der Kletterhalle oder zu Outdooraktivitäten.

Aktuelle Termine und Zusatztermine sowie weitere Infos bitte der Website

www.alpenverein-salzburg.at entnehmen.

Teilnahme: Anmeldung aufgrund beschränkter Gruppengröße bei GruppenleiterIn; der Halbjahresbeitrag beträgt

€ 45,– pro Kind, bei Geschwistern vermindert sich der Betrag auf € 30,– pro Kind.

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

Fr. 1. 4.

18.30 –

20.00

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

Graf Stephanie

0650/8514102

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

19


Programm

20

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

Fr. 15. 4.

18.30 –

20.00

So. 1. 5. Geocachen

Fr. 13. 5.

Mi. 18. 5.

Fr. 27. 5.

Fr. 10. 6.

Di. 14. 6.

Fr. 24. 6.

So. 26. 6.

18.30 –

20.00

15.30 –

17.00

18.30 –

20.00

18.30 –

20.00

15.30 –

17.00

18.30 –

20.00

15.00 –

17.00

Jugend 1 (10- bis 14-Jährige)

Leitung: Andreas Katzengruber, Tel.: 0650/7722560, akatzengruber@gmx.at

Claudia Leitner, 0650/7712349, claudia.leitner@sbg.ac.at

Olivia Braunschmid, Tel. 0680/1247591, brau@utanet.at

Alex Ebner, Tel. 0650/2544251, alex_ebner@gmx.at

Aktivitäten: Klettern in der Halle und draußen, Spiele und Unternehmungen in der

Natur, Vorbereitung auf Kletterscheine, Kletterscheinprüfung, Teilnahme an Kletterwettbewerben

Organisatorisches: Grundsätzlich treffen wir uns vierzehntägig für 1½ Stunden in der Kletterhalle Zaunergasse. In

der Kletterhalle haben wir uns in zwei Gruppen geteilt, die um 17.00 bzw. um 18.30 Uhr starten.

Teilnahme: Die Gruppengröße ist beschränkt. Anmeldung bitte beim Gruppenleiter.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

Spezialtermin: Klettern in Mülln;

max. 8 Kids; Anmeldung bis 15. 5. per Mail

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

Spezialtermin: Klettern;

max. 8 Kids; Anmeldung bis 11. 6. per Mail

Klettern & Bouldern, Zaunergasse

(Ersatztermin für 26. 6. falls schlechtes Wetter angesagt ist)

Sommer-Klettern in Mülln, Anmeldung bis 20. 6. per Mail

Sa. 2. 7. Abschluss-Event, Anmeldung bis 27. 6. per Mail

Cernak Christina

0676 /7330773

Graf Stephanie

0650/8514102

Cernak Christina

0676/7330773

Graf Stephanie

0650/8514102

Graf Stephanie

0650/8514102

Cernak Christina

0676/7330773

Graf Stephanie

0650/8514102

Cernak Christina

0676/7330773

Graf Stephanie

0650/8514102

Graf Stephanie

0650/8514102

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

Fr. 8. 4.

Fr. 6. 5.

Fr. 20. 5.

17.00 bzw.

18.30

17.00 bzw.

18.30

17.00 bzw.

18.30

Kletterhalle Zaunergasse

Kletterhalle Zaunergasse

Kletterhalle Zaunergasse

Di. 7. 6. 17.00 Kletterturm Rif, Gruppe A der 10- bis 12-Jährigen

Mi. 8. 6. 17.00 Kletterturm Rif, Gruppe B der 12- bis 14-Jährigen

Fr. 17. 6.

17.00 bzw.

18.30

Klettergarten Mülln, für beide Gruppen, bei Schlechtwetter:

Zaunergasse

Katzengruber Andreas

0650/7722560

Katzengruber Andreas

0650/7722560


Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

Fr. –

So.

Aktuelle Programmänderungen fi ndet ihr unter www.alpenverein-salzburg.at unter Programm oder in Eurem Posteingang,

wenn uns Eure E-Mail-Adresse bekannt ist.

Steinyetis (ehemals Jugend 2)

Leitung: Birgit Wilfi nger, Tel. 0650/8338760, abends,

birgit.wilfi nger@alpenverein-salzburg.at

Karl Eder, Tel.: 0699/11703090, eder.karl@utanet.at

Cornelia Rückl, Tel.: 0650/6667784, c.rueckl@gmx.at

Eva Keyser, Tel.: 0650/2412761, eva@dragon.at

Aktivitäten: Klettern in der Halle und draußen, Wanderungen sowie sonstige Unternehmungen in der freien Natur

Organisatorisches: Klettern ist jeden ersten Montag im Monat in der Hak II, zwei Wochen später gibt es einen

Outdoor-Termin (aktuelles Programm beachten!)

Teilnahme: nur mit Voranmeldung bei der Gruppenleiterin; der Halbjahresbeitrag beträgt € 45,00 pro Kind;

bei Geschwistern vermindert sich der Betrag auf € 30,00 pro Kind

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Organisation

Mo. 4. 4. 18.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Sa. 9. 4. 9.00 Höhlentour Scheukofen, Stegenwald

So. 17. 4. 13.00 Geo-Caching

Mo. 2. 5. 18.00 – 20.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

So. 15. 5. 10.30 – 18.00 Bike-Tour auf die Kaitelalm (Ruhpolding), 32 km, 370 HM

Mo. 6. 6. 18.00 – 20.00 Klettern und Bouldern in der Hak II, bei Schönwetter draußen in Mülln

Sa. –

So.

1. 7. –

3. 7.

18. 6. –

19. 6.

etwa 17.00 Abschlusswochenende; Details in der Gruppe

Untersbergüberquerung, „vorverlegtes Abschlusswochende“, mit

Besichtigung der Eishöhle und Übernachtung im Zeppezauerhaus

Mo. 4. 7. 18.00 – 20.00 Klettern und Bouldern in der Hak II, bei Schönwetter draußen in Rif

Tradition neu erleben

Glanstrasse 31

A-5082 Fürstenbrunn/Grödig

Tel +43 (0)62 46 / 7 33 21

Mobil +43 (0)699 / 10 36 48 41

Katzengruber Andreas

0650/7722560

www.gasthofesterer.at

Keyser Eva

0650/2412761

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

Eder Karl

0699/11703090

Wilfi nger Birgit

0650/8338760

(abends)

Fit und gut bewirtet in der MostAlm und beim ESTERER

Kaiserlich übernachten

Natur, Genuss & Erlebnis pur am Fuße des Untersbergs

Salzburger Wirtshaus

• 1. Waldhochseilgarten Salzburg – Untersberg Challenges

• Komfortzimmer und Schlafl ager

• Frühstück im Grünen

• Familien-, Firmen- und Schulveranstaltungen

• Hüttengaudi in der MostAlm

• Eventangebote

• Kindergeburtstage

21


Programm

22

Alpingeier (14- bis 18-Jährige)

Leitung: Clara Tinsobin, Tel.: 0660/5236111, alpingeier@alpenverein-salzburg.at

Ulrich Kirchmayr, Tel.: 0680/2120240, alpingeier@alpenverein-salzburg.at

Gerhard Hinterberger, Tel.: 0650/2552534, gerhard.hinterberger@edu.fh-kaernten.ac.at

Aktivitäten: Klettern und Bouldern in der Halle und am Fels und je nach Lust und Laune draußen

Aktivitäten starten. Nähere Info und Anmeldung unter: alpingeier@alpenverein-salzburg.at

oder beim jeweiligen Organisator. Neue Termine und Terminänderungen stehen jeweils

aktuell auf der Homepage www.alpenverein-salzburg.at.

Teilnahme: Lust auf Bewegung und Berge, Alter: 14 – 18 Jahre. Die Gruppe ist derzeit voll belegt, daher sind

momentan keine Neuanmeldungen möglich, aber Ihr könnt Euch gerne auf unserer Warteliste

per Mail an alpingeier@alpenverein-salzburg.at eintragen lassen.

Tag Datum Veranstaltung Organisation

Sa. 2. 4. Aktion „außi muass i“, hinein in den Frühling

Mo. 11. 4. Kletterhalle, Hak, 18.00 – 20.00

So. –

Mo.

17. 4. –

25. 4.

Naturschutzgruppe

Leitung: Gudrun Wallentin, Tel.: 0664/1641775, E-Mail: gudrun.wallentin@alpenverein-salzburg.at

Lisi Berner, Tel.: 0650/5404478

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Osterferien

Clara Tinsobin

0660/5236111

Tag Datum Veranstaltung Organisation

Sa. –

So.

2. 4. –

3. 4.

So. 10. 4.

Sa. 21. 5.

Di. 24. 5.

Sa. 28. 5.

Di. 28. 6.

Schitour Venedigergruppe, Nächtigung Kürsingerhütte

Mountainbiketour von Bad Vigaun zum Seewaldsee,

auf der Suche nach Ringdrosseln, bitte Fernglas mitnehmen

Chiemseeumrundung, vogelkundliche Radtour,

bitte Fernglas mitnehmen

Naturschutzteam-Treffen,

Thema: „Wo der Wald aufhört zu wachsen: die alpine

Waldgrenze im Zeichen des Klimawandels”,

19.00 Uhr, AV-Heim, Gruppenraum

Wildes Wasser aus tiefem Berg – eine Fußreise zu den

Riesenquellen im Lammertal mit allerlei Wissenswertem

über das Karstwasser, seine Bedeutung und Gefährdung.

Nebst Informationen über die Spuren der Eiszeit und

andere geologische Besonderheiten.

Naturschutzteam-Treffen, 19.00 Uhr, AV-Heim,

Gruppenraum

Uphues Matthias

0664/2317820

Uphues Matthias

0664/2317820

Uphues Matthias

0664/2317820

Wallentin Gudrun

0664/1641775

Kals Roland

0676/5448851

Berner Lisi

0650/5404478


„Eine heile Welt“-Gruppe

Leitung: Christian Kraus, Tel.: 0660/1262959, krausl@gmx.at

Judith Huber, judith_huber@gmx.de

Michael Harrer, Tel.: 0664/5477812, michael.harrer@gmx.at

Aktivitäten: Indoor- und Outdoorklettern für Kinder mit chronischer Erkrankung und deren

Geschwister, Kletterscheinprüfung

Fixtermine: Klettertraining alle zwei Wochen am Mittwoch in der Hak II

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung

Mi. 6. 4. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Mi. 20. 4. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Mi. 4. 5. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Sa. 7. 5. 10.00 Boulderhalle Hallein

Mi. 18. 5. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Mi. 1. 6. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Mi. 15. 6. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Mi. 29. 6. 17.30 – 19.00 Klettern und Bouldern in der Hak II

Sport-Klettergruppe (6- bis 16-Jährige)

Leitung: Eva Kogler, Tel. 0680/2379931, eva-kogler24@gmail.com

BetreuerInnen: Anton Kardum, anton.kardum@gmail.com

Maria Pichlmair, Tel. 0650/2120504, maria.pichlmair@gmx.at

Wir sind zwischen 6 und 16 Jahre und möchten uns beim Klettern verbessern! Eine hohe Eigenmotivation

zum Klettern ist daher unbedingt mitzubringen. Darüber hinaus sind wir sehr interessiert, bei diversen

Kletter-Wettkämpfen teillzunehmen (z. B. Salzburg-Cup).

Aktivitäten: Klettern in der Halle, Verbesserung des Eigenkönnens

Organisatorisches: jeden Donnerstag (ausgenommen Feiertage und Schulferien) im BG Zaunergasse; Gruppe A

(die etwas jüngeren) von 17.45 – 19.15 Uhr, Gruppe B (die etwas älteren) von 19.15 – 20.45 Uhr

(eventuelle Programmänderungen bitte der Homepage entnehmen)

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung

Do. 7. 4. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

Do. 14. 4. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

Do. 5. 5. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

Do. 12. 5. 17.45 bzw. 19.15 Kletterhalle Zaunergasse

Do. 19. 5. 17.00 bzw. 18.30 Klettergarten Mülln

Do. 26. 5. 17.00 bzw. 18.30 Kletterturm Rif

Do. 2. 6. 17.00 bzw. 18.30 Kletterturm Rif

Sa. –

So.

11. 6. –

12. 6.

Kletterwochenende auf der Blaueishütte, Details werden noch bekannt gegeben

Do. 30. 6. 17.45 bzw. 19.15 Abschlussklettern in der Zaunergasse

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

23


Programm

24

Klettergruppe

Bergfexe 35

Leitung: Josef Bramsteidl, Tel. 0664/4301186

Bernd Hoffmann, Tel. 0650/4744359

Andreas Katzengruber, Tel. 0650/7722560

Mail: klettergruppe@alpenverein-salzburg.at

Aktivitäten: Klettern oder Bouldern jeweils Mittwoch während der Schulzeit von 18.30 – 21.30 Uhr in der

oberen Turnhalle des BG Zaunergasse, Ausgleichssportarten wie zum Beispiel Schitouren im Winter.

Ab den Osterferien treffen wir uns bei Schönwetter am Mittwoch Abend beim Kletterturm in Rif und nur

bei Schlechtwetter im BG Zaunergasse. Bei Zweifel bezüglich des Wetters gibt die News-Zeile der

Klettergruppe auf der AV-Homepage Auskunft.

Leitung: Hubert Hartl, Tel.: 0676/86826116, hhartl.acd@gmail.com

Markus Regelsberger, Tel.: 0664/1552875, markus.regelsberger@gmail.com

Markus Rosskopf, Tel. 0650/6231313, markus.rosskopf@drei.at

Martin Goller, Tel.: 0 66 2/84 37 72, martin.goller@gmx.at

Manuela Tiefenbacher, Tel.: 0664/8291433, switch_2008@gmx.at

Martin Hauschild, Tel. 0680/1215291, bergfexmartin@gmail.com

Fixtermine: Stammtisch jeden ersten Dienstag des Monats

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Je nach Wetter sind Änderungen kurzfristig möglich! Bitte bei TourenführerIn rückfragen.

Für ausgeschriebene Touren bitte zwei Tage vorher anmelden.

Tag Datum Veranstaltung Art

Sa. –

So.

2. 4. –

3.4.

Totes Gebirge, Dietbühel (1.997 m), Abfahrt durch

die Dietlhölle, Talort: Hinterstoder, Übernachtung:

Prielschutzhaus

Sa. 9. 4. Ziel je nach Verhältnissen ST

Do. 28. 4. Abendradtour RT

Sa. 30. 4. Trattberg W

Do. –

Fr.

5. 5. –

6. 5.

Vierbergelauf, Wallfahrt in Kärnten,

die über vier Berge führt

Sa. 7. 5. Brandlbergköpfe (1.780 m) BT

Sa. 14. 5. Gamsfeld BT

Fr. –

Mo.

10. 6. –

13. 6.

Sportklettern in Arco (Gardasee) K

Mi. 15. 6. Vollmond-BT Schlenken (1.649 m) BT

Sa. 18. 6. Göll-Umrundung MTB

So. 19. 6. Schellenberger Eishöhlen BT

ST

W

Gehzeit/

Höhendiff.

3/7

1400

4/7

1200 – 1600

3

500

5

700

16

1500

4

800

3

1200

3,5

500

5/8

2300

4

1300

Organisation

Goller Martin

0 66 2/84 37 72

Regelsberger Markus

0680/3064306

Tiefenbacher Manuela

0664/8291433

Hauschild Martin

0680/1215291

Hartl Hubert

0676/86826116

Tiefenbacher Manuela

0664/8291433

Hauschild Martin

0680/1215291

Tiefenbacher Manuela

0664/8291433

Tiefenbacher Manuela

0664/8291433

Regelsberger Markus

0680/3064306

Hartl Hubert

0676/86826116


Alpintouren

Leitung: Peter und Zenzi Bruckbauer, Tel.: 0 66 2/43 61 72 oder 0664/2251035

p.bruckbauer@aon.at

Zielgruppe: Für alle Mitglieder, die Berg- und Schitouren unternehmen wollen und Freude an Kletterrouten und

Klettersteigen haben. Die Schwierigkeit, Anforderung und Ausrüstung sind je nach Unternehmung und

äußeren Umständen unterschiedlich. Fragen Sie den jeweiligen Tourenführer bei der Anmeldung danach.

Tag Datum Veranstaltung Art

Sa. 2. 4. Mandlwand – Vierrinnenscharte, Hochkönig ST

Sa. –

So.

9. 4. –

10. 4.

Sa. 16. 4.

Sa. 16. 4.

Großvenediger, 3.667 m,

über die Johannishütte; begrenzte Teilnehmerzahl

Bad Goisern – Hütteneckalm, 1.240 m,

Abfahrt: 8 Uhr, Merkur, Alpenstraße

Hocheisspitze, 2.521 m, von Hintertal,

Berchtesgadner Alpen

So. 17. 4. Amertaler Höhe, 2.410 m, Hohe Tauern ST

Sa. 30. 4.

Zwiesel, 1.782 m – Gamskogel, 1.750 m, Abfahrt: 8 Uhr,

Merkur, Alpenstraße

So. 1. 5. Glöcknerin, 2.432 m, Radstädter Tauern ST

So. 1. 5.

Sa. 7. 5.

Tenneck, Klettergarten Paß Lueg – Golling,

Radeln und Klettern, 14 km, K 4 – 6, S-Bahn

Kleiner und Großer Rotofenturm, 1.369 m,

Überschreitung mit Abseilen. Radeln von Bischofswiesen

nach Bayrisch Gmain, 10 km; Bahn

So. 8. 5. Hocharn, 3.254 m, Abfahrt Krumltal ST

Sa. 14. 5. Jägerspitze, 2.507m, Radstädter Tauern ST

So. 15. 5.

Sa. 21. 5.

Bärenköpfl , 1.950 m – Ritzenkar – Riedlalm,

Leoganger Steinberge, teils weglos; Bahn

Vorderkaserklamm – Hochkaseralm, 1.488 m,

Abfahrt: 8 Uhr, Merkur, Alpenstraße

So. 22. 5. Schareck, 3.122 m, von Sportgastein, Goldberggruppe ST

Sa. 28. 5.

Sa. –

So.

28. 5.

Sa. 4. 6.

Großes Palfenhorn, 2.222 m – Loferer Seilergraben;

Trittsicherheit; Treffpunkt: 7 Uhr, Parkplatz Walserfeld,

Endstation Linie 2

Grimming-Traverse, 2.351 m, SO-Grat und Schartenkar;

Nächtigung Grimminghaus, von Stainach nach Tauplitz;

Bahn; K 2

Werfener Hochthron, 2.360 m, Tennengebirge,

Überschreitung S-Grat und NW-Wand, K 2

So. 5. 6. Schmiedsteig, Klettersteig C KST

ST

SW

ST

BT

K

K

BT

BT

BT

K

K

Gehzeit/

Höhendiff.

2

800

5

500

4

1550

4

1250

6

800

2,5

900

8

700

5

1650

2,5

850

7

1100

6

800

4

1520

10

1600

2 + 9

1400

3

250

Organisation

Bruckbauer Peter

0 66 2/43 61 72

Wendl Josef

0650/6874010

Martl Maria

0664/1907337

Pühringer Franz

0650/6245866

Bruckbauer Peter

0 66 2/ 43 61 72

Martl Maria

0664/1907337 oder

0 66 2/42 15 79

Wendl Josef

0650/6874010

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Moltinger Willi

0 66 2/82 12 81

Lercher Richard

0664/1008333

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Martl Maria

0664/1907337

Pühringer Franz

0650/6245866

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76 oder

0664/4852902

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Pühringer Franz

0650/6245866

Bruckbauer Peter

0 66 2/43 61 72

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

25


Programm

26

Tag Datum Veranstaltung Art

Sa. –

So.

11. 6. –

12. 6.

Sa. 18. 6.

Sa. –

So.

Do. –

Sa.

18. 6. –

19. 6.

23. 6. –

25. 6.

Rad- und Mountainbikegruppe

Leitung: Franz Waggerl, Tel.: 0680/3040308, franz.waggerl@alpenverein-salzburg.at

Tour-Newsletter: Für den Tour-Newsletter sende einfach eine Mail an mtb@alpenverein-salzburg.at

Tag Datum Veranstaltung

Di. 5. 4.

So. 10. 4.

Di. 12. 4.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Weißenbach, Mauern, Betstein, 1.840 m, Hochtausing,

1.822 m, Totes Gebirge, Nächtigung Hochmölblinghütte,

Wörschachklamm, K2/KST; Bahn

Aiplspitz, 1.789 m, Mangfallgebirge,

Treffpunkt: 8 Uhr, Merkur, Alpenstraße

Ramesch NO-Wand, 2.119 m, Stubwieswipfel-SO-

Wand, 1.786 m, Totes Gebirge; Nächtigung Linzer Haus,

von der Wurzer Alm nach Windischgarsten, K 4; Bahn,

Taxi und Seilbahn

Hochschwab, Stützpunkt Voisthstalerhütte, Afl enzer

Staritzen; Anmeldung bis 21. 5.; Abfahrt: 7 Uhr, Merkur,

Alpenstraße

Abendausfahrt, Grundlagentraining

(Stirnlampe), leichte Trails

Einrollen um Salzburg,

lockere Ausfahrt mit ersten Trails

Abendausfahrt,

Grundlagentraining (Stirnlampe), leichte Trails

Mi. 20. 4. Abendausfahrt, Grundlagen (Stirnlampe)

Mi. 27. 4. Abendausfahrt, Höglrunde

Mi. 4. 5. Abendausfahrt, Stoisseralm (Stirnlampe)

So. 8. 5.

Osterhornrunde und Trattberg inkl. Trattbergtrail

(optional)

Mi. 11. 5. Abendausfahrt Gaisberg

Mi. 25. 5. Abendausfahrt Stammtisch, Stoisseralm

Fr. –

Di.

10. 6. –

14. 6.

Gardasee; Anmeldeschluss bis 2. Mai, Hotspots und

einsame Trails, optional Techniktraining

Mi. 15. 6. Abendausfahrt Heuberg

K

Gehzeit/

Höhendiff.

7 + 6

1200 + 400

BT 7

K

BT

Höhendiff./

Kilometer

200

40

300

40

200

60

200

40

400

50

800

30

2200

70

800

70

800

30

4000

200

600

30

8 + 8

700 + 500

Organisation

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Martl Maria

0664/1907337

Walkner Martin

0 66 2/63 03 17

Martl Maria

0664/1907337

Schwierigkeit Organisation

1

2

1

1

2

2

3

2

2

3

2

Schuller Oliver

0676/6269926

Waggerl Franz

0680/3040308

Schuller Oliver

0676/6269926

Schuller Oliver

0676/6269926

Schuller Oliver

0676/6269926

Schuller Oliver

0676/6269926

Waggerl Franz

0680/3040308

Schuller Oliver

0676/6269926

Schuller Oliver

0676/6269926

Waggerl Franz

0680/3040308

Schuller Oliver

0676/6269926


Rad- und Wandergruppe 60+

Wer sich gerne mit Gleichgesinnten ohne Leistungsdruck in der Natur bewegt, ist bei uns richtig. Wir planen

jeden dritten Donnerstag im Monat bei geeignetem Wetter eine Rad,- Wander- oder Schitour mit Pistenabfahrt.

Leitung: Hubert Schörghofer, Tel: 0 66 2/43 85 33, hubert.schoerghofer@tele2.at

Stellvertreter: Rudolf Gamisch, Tel: 0 66 2/43 21 33, rudolf-gamisch@aon.at

Datum Veranstaltung Art

21. 4. Salzburg – Bluntautal RT

19. 5. Ostpreußenhütte W

16. 6. Fürberg Falkenstein; Rückfahrt mit Schiff W

Die Vorschläge werden je nach Wetter und Wünschen der Teilnehmer unter Umständen kurzfristig geändert. Treffpunkt nach

Absprache. Für die Fahrt zum Ausgangspunkt werden Fahrgemeinschaften gebildet, deshalb bitten wir um Anmeldung,

möglichst am Vortag beim jeweiligen Organisator (Mitfahrer bezahlen 5 Cent pro Km direkt an den Fahrer).

Touren für Anfänger und Fortgeschrittene

Leitung: Wolfgang Herbst, Tel: 0676/3944599, herbst.wolfgang@utanet.at

Zielgruppe: Für alle Mitglieder der Sektion, die Freude an Bergwanderungen und Schitouren haben. Die Schitouren sind

über den Winter hinsichtlich der Kondition aufbauend ausgelegt – beginnend mit leichten Touren, die gegen

Ende der Tourensaison länger und anspruchsvoller werden. Die notwendige Ausdauer und das technische

Können sind aus dem Tourenprogramm zu entnehmen bzw. beim Tourenführer/Organisator zu erfragen.

Stammtisch: Die Vorbesprechung der Touren fi ndet jeweils am ersten Montag des Monats ab ca. 19.00 Uhr

im Müllner Bräustübl (Michaelbeuernstüberl) statt.

Tag Datum Veranstaltung Art

So. 3. 4. Hochgasser, 2.922 m, Hohe Tauern ST

So. 17. 4. Glöcknerin, 2.432 m, Radstädter Tauern ST

So. 1. 5. Geiselkopf, 2.974 m ST

So. 5. 6. Radtour Salzkammergutseen RT

Zeit/

Höhendiff.

56

4

2,5

wenig

Gehzeit/

Höhendiff.

3,5 – 4

1300

2,5 – 3

850

4 – 4,5

1400

Organisation

Baldauf Heidi

0 66 2/45 46 30

Zinober Harald

0 66 2/43 84 87

Gollackner Alois

0 62 35/57 02

Organisation

Piela Marek

0664/4567233

Priewasser Franz

0662/46 08 99

Herbst Wolfgang

0676/3944599

Balak Michael

0664/3220350

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

27


Programm

28

Touren an Wochentagen

Leitung: Hubert Gruber, Tel.: 0664/4238634, gruber1946aon.at

Vertretung: Hubert Auer, Tel.: 0664/5470514, auhu@aon.at

Tag Datum Veranstaltung Art

Sollte eine Touren-Organisation unerwartet verhindert sein, dann ist die ÄÄnderung

unter www.alpenverein-salzburg.at der

Rubrik „Programm“ zu ersehen. Treffpunkt und Abfahrtszeit werden je nach Tour vereinbart!

Bergwandergruppe

Leitung: Dr. Werner Steinhäusler, Tel.: 0 62 29/39 1 28 oder Tel.: 0 66 2/80 42-25 22,

werner.steinhaeusler@salzburg.gv.at

Stellvertretung: Wolfgang Andexer, Tel.: 0 66 2/84 51 53

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Gehzeit/

Höhendiff.

Mi. 6. 4. Untersbergüberquerung mit Seilbahn ST 3 – 4

Mo. –

Do.

11. 4. –

14. 4.

Stubaier Alpen, Franz-Senn-Hütte,

2.144 m; max. 12 Teilnehmer

Mi. 20. 4. Lungauer Kalkspitze, 2.471 m ST

Mi. 27. 4. Hohe Tragl, 2.180 m; Rundtour im Toten Gebirge ST

Mi. 4. 5. Hocharn, 3.254 m ST

Mi. 11. 5. Glöcknerin, 2.432 m ST

Mi. 18. 5. Sonnblick, 3.105 m ST

Mi. 25. 5. Hinteres Modereck, 2.932 m ST

Mi. 1. 6. Hohe Riffel, 3.338 m ST

Mi. 8. 6. Geißlkopf, 2.974 m ST

Mi. 15. 6. Schwarzaberg BT

SHT

4 – 6

tägl.

1200 bis 1500

3,5

1100

Mi. 22. 6. Sissy-Klettersteig, Loser-Altaussee KST 4

Mi. 29. 6. Hocheiser, 3.206 m, vom Mooserboden ST

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

So. 3. 4. 9.00

Mi. 6. 4. 8.15

So. 10. 4. 7.30

Marktschellenberg – Rappoldstein (780 m) – Zill;

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Marzoll – Anger – Höglwörther See;

Bahnhofsvorplatz gegenüber Forum

Fast rund um den Hallstättersee;

Parscherstraße beim Sportplatz

4

1200

5

1700

2,5

900

5

1550

4

1200

4

1200

4,5

1400

4,5

1000

4

1200

BW

W

BW

Gehzeit/

Höhendiff.

4

500

3

geringe HM

6

300

Organisation

Eppenschwendner Robert

0 66 2/82 19 20

Gruber Hubert

0664/4238634

Bruckbauer Zenzi

0 66 2/43 61 72

Eppenschwendtner Robert

0 66 2/82 19 20

Auer Hubert

0664/5470514

Eppenschwendtner Robert

0 66 2/82 19 20

Gruber Hubert

0664/4238634

Gruber Hubert

0664/4238634

Gruber Hubert

0664/4238634

Gruber Hubert

0664/4238634

Wiermeier Rosi

0680/2138938

Bruckbauer Zenzi

0 66 2/43 61 72

Eppenschwendtner Robert

0 66 2/82 19 20

Organisation

Innerkofl er Bruno

0 66 2/82 68 74

Innerkofl er Barbara

0 66 2/82 68 74

Andexer Wolfgang

0 66 2/84 51 53


Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

Di. 12. 4. 19.00

Mi. 13. 4. 8.15

So. 17. 4. 9.00

Mi. 20. 4. 9.00

Mo. 25. 4. 8.00

Mi. 27. 4. 8.15

Sa. 30. 4. 8.00

So. 1. 5. 9.00

Mi. 4. 5. 8.30

So. 8. 5. 8.30

Di. 10. 5. 19.00

Mi. 11. 5. 9.00

So. 15. 5. 7.30

Mi. 18. 5. 8.15

So. 22. 5.

So. 22. 5. 8.00

Mi. 25. 5. 8.00

So. 29. 5. 8.00

Do. 2. 6. 9.00

So. 5. 6. 7.30

Mi. 8. 6. 8.00

So. 12. 6. 8.30

Di. 14. 6. 19.00

Heimabend der Bergwandergruppe,

Diavortrag von Dr. Werner Steinhäusler: Sardinien;

AV-Haus, Nonntaler Hauptstraße 86, großer Gruppenraum

Schneizlreuth, rund um den Wendlberg;

Bahnhofsvorplatz gegenüber dem Forum

Rund um den Strumberg (OK 3210 Hallein);

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Bad Reichenhall – Bürgermeisterhöhe – Karlstein;

Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Mondsee – Kolomansberg (1.098 m);

Parscherstraße beim Sportplatz

Arnoweg Strecke 61, Arnsdorf – Michaelbeuern;

Lokalbahnhof Salzburg, Zwischenebene

Abtenau – Alpbichl (1.477 m) – Hochbühel (1.710 m);

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Radeln im Rupertiwinkel; bitte um telefonische

Voranmeldung; Traklsteg

Ebensee, Sonnsteinüberschreitung, Trittsicherheit;

Parscherstraße beim Sportplatz

Ladenbergalm (1.150 m) – Anzenbergalm, Trittsicherheit,

OK 3210 (Hallein); Parscherstraße beim Sportplatz

Heimabend der Bergwandergruppe,

Digitalbildervortrag von Maria Oprießnig: Siebenbürgen;

AV-Haus, Nonntaler Hauptstraße 86, großer Gruppenraum

Rund ums Lärchegg;

großer Parkplatz Kommunalfriedhof (nahe GH Hölle)

Berchtesgaden – Brandkopf (1.158 m) – Kalter Keller;

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Arnoweg Strecke 62, Arnsdorf – Nußdorf;

Lokalbahnhof Salzburg, Zwischenebene

Radeln in München;

bitte um telefonische Voranmeldung bis 20. 5.;

Elmaualm (1.513 m) – Hirschkogel (1.477 m), ca. 200 HM

sehr steiler Aufstieg! Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Fuschl – Filbling (1.307 m);

Parscherstraße beim Sportplatz

Zisterberg- und Ladenbergalm – Schmittenstein

(1.695 m); Variante 1: W ohne Schmittenstein, Variante 2: BT

mit Schmittenstein, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit!

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Salzburg – Golling – Bluntautal;

Überfuhrsteg

Großarltal – Heukareck (2.100 m), Trittsicherheit! OK 125

Bischofshofen; Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Auf den Spuren des Malers Anton Faistauer, Maishofen;

Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Gosau – Löckernmoos;

Parkplatz hinter Sporthalle Alpenstraße

Heimabend der Bergwandergruppe, Digitalbildervortrag

von Bruno Innerkofl er: Osttirol-Urlaub 2009; AV-Haus,

Nonntaler Hauptstraße 86, großer Gruppenraum

VB

W

W

BW

W

W

BW

RT

BT

BW

VB

BW

BT

W

RT

BW

BW

BT

RT

BT

W

BW

VB

Gehzeit/

Höhendiff.

4

geringe HM

4

358

4

300

5

650

4

300

5 – 6

1070

3

geringe HM

4

600

5

620

4

500

5 – 6

800

4

450

6

geringe HM

4 – 5

760

5 – 6

380

5 bzw 6

650 bzw.

1050

6

geringe HM

5

753

3

280

5

600

Organisation

Steinhäusler Werner

0 62 29/39 1 28

Innerkofl er Barbara

0 66 2/82 68 74

Heugl Walter

0664/2734930

Flemmich Ingrid

0 62 47/89 36

Hold Brigitte

0664/7684637

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Oprießnig Maria

0664/9180824

Rachbauer Anna

0 62 47/84 3 13

Heugl Walter

0664/2734930

Steinhäusler Werner

0 62 29/39 1 28

Flemmich Ingrid

0 62 47/89 36

Innerkofl er Bruno

0 66 2/82 68 74

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Oprießnig Maria

0664/9180824

Hold Brigitte

0664/7684637

Gerl Richard

0664/1044910

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Oprießnig Maria

0664/9180824

Heugl Walter

0664/2734930

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Rachbauer Anna

0 62 47/84 3 13

Steinhäusler Werner

0 62 29/39 1 28

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

29


Programm

30

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

Mi. 15. 6. 9.00

So. 19. 6. 7.50

Fr. –

So.

24. 6. –

26. 6.

6.00

So. 3. 7. 7.00

Mi. 6. 7. 8.00

Wildwasser-Paddelgruppe

Leitung: Fritz Mittendorfer: Tel.: 0664/2815649

Rolf Thausing: Tel.: 0 66 2/62 94 90

Bernhard Ebner: Tel.: +49/8650-306

Karl Ehrenbrandtner: Tel.: 0664/8171627

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Ruhpolding – Staubfall – Heutal;

Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Hallthurm – Steinerne Agnes – Dreisesselberg (1.680 m),

Trittsicherheit! Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Bergtouren in den Karnischen Alpen (Tiroler Gailtal),

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit! Unterkunft:

Ferienpension Senfter, 9932 Innervillgraten 69 a

(Bergsteigerdorf); Anzahlung (42 EUR) und Anmeldung bitte

bis 15. 4.; Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Weißbach/Lofer – Karlkopf (2.195 m) – Kammerlinghorn

(2.484 m); Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Bayrischer Hintersee – Blaueishütte;

Parkplatz Walserfeld (Endstation Linie 2)

Gehzeit/

Höhendiff.

Siegfried Rausch: Tel.: 0676/7381737,

s.rausch@gmx.at

Rainer Eder: Tel.: 0664/5003370

Kerstin Winterbauer: Tel.: +49/172/8185676

Aktivitäten: Kajakfahrten aller Schwierigkeitsgrade, Auslandsfahrten, etc.

Ausfahrten: Für die Wochenend-Ausfahrten sind Mindestanforderungen an technischem Können angeführt

Heimabende: Jeden Mittwoch: Treffpunkt Bootshaus, Gartenstraße 1, Grödig

Klubmaterial: Verleih am Mittwoch nach Vereinbarung

BW

BT

BT

BT

BT

5

300

5 – 6

890

Organisation

Flemmich Ingrid

0 62 47/89 36

Andexer Wolfgang

0 66 2/84 51 53

4 – 8 Innerkofl er Bruno

0 66 2/82 68 74

7

1500

5

900

Gumpold Raimund

0 66 2/88 02 76

Flemmich Ingrid

0 62 47/89 36

Hinweise zum Tourenprogramm:

Die ausgeschriebenen Touren sind unverbindlich, da sich die Organisatoren Änderungen aufgrund der Wetterlage vorbehalten.

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Treffpunkt Schwierigkeit Organisation

Mi. 6. 4. 18.00 Mörtelbach

Mi. 13. 4. 18.00 Fischach

Mi. 20. 4. 18.00 Königsseeache

Mi. 27. 4. 18.00 Lammer

Sa. –

So.

Sa. –

So.

30. 4. –

1. 5.

3. 4. –

14. 5.

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

10.00 Anpaddeln Erlauf Camping, Lunz am See III

10.00

Wildwasser in Korsika,

nur mit Voranmeldung, begrenzte

Teilnehmerzahl

Mi. 4. 5. 18.00 Ramsauer Ache

Mi. 11. 5. 18.00 Königsseeache

Mi. 18. 5. 18.00 Lammer

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

II – III

II

II – III

II – III

IV – V

II – III

II – III

II – III

Ehrenbrandtner Karl

0664/8171627

Eder Rainer

0664/5003370

Winterbauer Kerstin

0049/172/8185676

Mittendorfer Fritz

0664/2815649

Ebner Bernhard

0664/8072-1-2768

Ehrenbrandtner Karl

0664-8171627

Ebner Bernhard

0664-8072-1-2768

Rausch Siegfried

0676/7381737

Eder Rainer

0664/5003370


Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Treffpunkt Schwierigkeit Organisation

Mi. 25. 5. 18.00 Berchtesgadner Ache

Fotogruppe

Leitung: Gerhard Bluhm,

Beginnzeiten der Fotoabende: jeweils um 19.00 Uhr im AV-Heim Nonntal

Tag Datum Thema Vortrag

Di. 19. 4. „Erstellen einer digitalen Bilderschau“ Herr Kaml

Di. 17. 5. „Die digitale Dunkelkammer“ Herr Perhab

Di. 21. 6. „Grenzland“ Herr Ausobsky zeigt seinen Spielfi lm

Volksliedgruppe

Botanikgruppe

Leitung: Irmela Hecht, Telefon: 0 66 2/62 86 26

jeden Montag, 19.00 Uhr, im Gruppenraum

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Sa. 28. 5. 10.00 Sicherheitstraining Ausstieg Saalach, Unken

Do. –

So.

2. 6. –

5. 6.

Mi. 8. 6. 18.00 Lammer

10.00 Ausfahrt Osttirol Camping, Tristacher See III – IV

Mi. 15. 6. 18.00 Königsseeache

Do. –

So.

23. 6. –

26. 6.

Mi. 29. 6. 18.00 Lammer

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

10.00 Ausfahrt Soca Camping, Lasar III

Neue-Heimat-Straße 35,

Grödig

Leitung: Univ.-Doz. Dr. Paul Heiselmayer, Tel.: 0 66 2/80 44-55 03

Hans Machart, , Tel.: 0 66 2/43 84 65

Tag Datum Veranstaltung Treffpunkt

So. 10. 4. Botanische Wanderung in der Umgebung Salzburgs 8.30 Uhr, AV-Heim

So. 22. 5. Botanische Wanderung in den Bergfrühling 8.30 Uhr, AV-Heim

So. 19. 6. Botanische Bergwanderung 8.30 Uhr, AV-Heim

So. –

Sa.

10. 7. –

16. 7.

Dolomiten-Bergwoche, botanische Wanderungen südlich vom

Falzarego-Pass; Unterkunft in Digonera; Anmeldungen bis 30. 4.

im Sekretariat

II

II – III

II – III

II – III

Ebner Bernhard

0664/8072-1-2768

Rausch Siegfried

0676/7381737

Winterbauer Kerstin

0049/172/8185676

Ebner Bernhard

0664/8072-1-2768

Winterbauer Kerstin

0049/172/8185676

Mittendorfer Fritz

0664/2815649

Mittendorfer Fritz

0664/2815649

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

31


Programm

32

Ortsgruppe Großgmain

Leitung: Karl Feldbacher, Tel. 0699/81445397

Rupert Feischl, Tel.: 0 62 47/88 14

Franz Staufner, Tel.: 0 62 47/82 36

Treffpunkt: Parkplatz der Polizeischule

Anmeldung und jeweils am Tag vor der Tour bei Tourenwart Franz Staufner,

Auskunft: Telefon 0676/841140603 oder 0 62 47/82 36 bzw. beim Tourenführer

Stammtisch: jeden ersten Donnerstag im Monat im Hotel Vötterl

Tag Datum Veranstaltung Art

Ortsgruppe Ostermiething

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Leitung: Monika Hauser, Tel.: 0 62 72/84 93

Stellvertretung: Christian Menghin, Tel.: 0664/9923900

Beschreibung/Aktivitäten: Die 1954 gegründete Ortsgruppe ist mit 550 Mitgliedern die älteste der Sektion und

hat wegen des grundbücherlichen Besitzes (AV-Heim) eine eigene Rechtspersönlichkeit.

Neben klassischen Touren (Schi, Eis, Fels, Wandern) bietet der Verein interessante

Aktivitäten für Familien, Kinder und Jugendliche, Fotointeressierte und Radfahrer.

Anschrift: Sinzingerstraße 8, 5121 Ostermiething

Gehzeit/

Höhendiff.

Organisation

Sa. 16. 4. Griesner Kar, Wilder Kaiser ST Staufner Franz

Sa. 7. 5. Schitouren in der Glocknergruppe ST Staufner Franz

Sa. 11. 6. Ischl-Blaa Alm-Aussee RT Feischl Rupert

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

Gehzeit/

Höhendiff. Organisation

Sa. –

So.

2. 4. –

3. 4.

7.00 Rund um die Südwienerhütte; Anmeldung bis 28. 3. ST

Hauser Herbert

0 62 72/84 93

Di. 5. 4. 8.00 Hirten, geologische Orgeln in Oberschroffen W 4

Weißenberger Heinrich

0 77 27/24 17

Sa. –

So.

9. 4. –

10. 4.

6.00

Romaten und Geißlkopf, Toni-Auer-Gedächtnistour,

ÜF in Mallnitz

ST

3 + 4

950 + 1230

Schmutzler Walter

0676/3638042

Sa. 16. 4. 9.00 Bayrische Roas, ca. 70 km RT Brunnauer Josef

Di. 19. 4. 8.00 Stoisseralm W

Sa. 23. 4. 6.00 Hochkönig ST

4

550

4

1450

Ehrschwendner Irma

Schmutzler Walter

0676/3638042

Sa. 30. 4. 9.00 Maria Schmolln, über Munderfi ng 120 km MTB 1000 Müller Paul

Sa. 30. 4. 14.00 Kletterabschlussfest im AV-Heim


Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

So. 1. 5. 12.00

Heilbrünnl, Abmarsch bei Gasthaus Hofbauer,

St. Radegund

Di. 3. 5. 8.00 Almkogel BW

Sa. 7. 5. 7.00

Grünstein – Königsee, Schwierigkeit C oder

2. Variante D/E, auch für Einsteiger, optional

Wanderung zum Grünstein

Gehzeit/

Höhendiff. Organisation

Treffpunkt für Touren und Ort der Veranstaltungen ist das AV-Heim.

Um Anmeldung wird ersucht. Tourenänderungen bleiben dem Tourenbegleiter vorbehalten. Änderungen sind in

der Braunauer Rundschau verlautbart. Die Teilnahme an den Touren erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

W

KST

3,5

550

5

410

Weißenberger Heinrich

0 77 27/24 17

Weißenberger Heinrich

0 77 27/24 17

Wengler Alois

Sa. 7. 5. 9.00 Schober bei Thalgau JGD 2,5 Tatzl Frank

Do. 12. 5. 17.15 Kulturfahrt Altötting, mit Stadtführung

Hager Karl

0 62 78/63 75 30

Sa. 14. 5. 8.00 Högl, über Ainring 110 km MTB 800 Müller Paul

So. 15. 5. 7.00 Schustergangl, Schwierigkeit C/D KST

Sa. 21. 5. 6.00

Hoher Staufen, über Goldtropfwand,

Trittsicherheit erforderlich

Sa. 28. 5. 9.00 Jugendklettern im Klettergarten, Schwierigkeit ab IV K

Sa. –

Sa.

Do. –

Sa.

28. 5. –

4. 6.

2. 6. –

5. 6.

7.30

Radwoche Hohe Tatra, ausgebucht RT

Jugendklettern Wachau, Schwierigkeit ab IV,

Übernachtung am Campingplatz Krems

Di. 7. 6. 7.00 Straubinger Hütte mit Fellhorn BW

Sa. 11. 6. 7.00 Weiße Gams, Schwierigkeit C/D KST

Sa. –

Di.

11. 6. –

14. 6.

Sa. 18. 6. 7.00

Sa. –

Sa.

18. 6. –

25. 6.

1,5

160

Schmutzler Walter

0676/3638042

BT 5 Brunnauer Josef

K

5

400

1,5

240

Menghin Christian

0664/9923900

Auer Richard

Menghin Christian

0664/9923900

Weißenberger Heinrich

0 77 27/24 17

Schmutzler Walter

0676/3638042

9.00 Familientage, Gwechenberghütte FW Menghin Barbara

Dürrnbachhorn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

erforderlich

BT

5

750

Hager Karl

0 62 78/63 75 30

Radwoche Hohe Tatra RT Müller Paul

Di. 21. 6. 7.00 Vom Arthurhaus zur Erichhütte W 3 Ehrschwendner Irma

So. 26. 6. 10.00 Weißwurst-Frühschoppen

Sa. –

Sa.

2. 7. –

9. 7.

Radwoche Hohe Tatra, Online-Buchung

www.alpenverein-salzburg.at/radwochen

Sa. 2. 7. 6.00 Seewand, Schwierigkeit D/E, sehr schwer KST

Sa. 2. 7. 6.00 Simonyhütte, gemeinsame Anfahrt mit Klettersteiggehern W 7

So. 3. 7. 8.00

Bergmesse auf der Erichhütte mit Pfarrer Schausberger,

Messe 11.30 Uhr, Anmeldung für Busfahrt bei Fa. Felber

RT Brunnauer Josef

8

750

Wengler Alois

Penninger Josef

0 62 72/81 96

W 0,5 Waltl Josef

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

33


Programm

34

Ortsgruppe Straßwalchen

Leitung: Sepp Stampfl , Tel.: 0 77 46/28 2 44 oder 0650/8414275, stampfl ranch@aon.at

Stellvertretung: Michael Weißl, Tel.: 0 62 16/61 21

Stammtisch: jeden zweiten Dienstag im Monat im Gewölbe in Straßwalchen

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

So. 3. 4. Tennengebirgsüberquerung ST

Fr. –

So.

8. 4. –

10. 4.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Schitourenwochenende: MatreierTauernhaus,

begrenzte Teilnehmerzahl, baldige Anmeldung

Di. 12. 4. 20.00 Stammtisch im Gewölbe

So. 17. 4. Federweißspitze, 2.386 m, Schladminger Tauern ST

Mo. 25. 4. Anklettern, Weißbach bei Lofer, Klettergarten K

So. 1. 5. Zuckerhütl, 3.505 m, Stubaier Alpen ST

Sa. 7. 5. Hocharn, 3.254 m, Goldberggruppe ST

Di. 10. 5. 20.00 Stammtisch im Gewölbe

So. 15. 5. Klettern bis IV, Plombergstein K

ST

Gehzeit/

Höhendiff. Organisation

5

1600

3

1100

3

700

3

1700

Mi. 18. 5. 7.00 Zinkenkogel, 1.336 m BW Aufstieg 2

Sa. 21. 5. Johannisberg, 3.453 m, Glocknergruppe ST 1300

So. 22. 5.

Gennerhorn – Gruberhorn – Regenspitz,

Osterhorngruppe

So. 29. 5. Kölnbreinspitze, 2.934 m, Maltatal ST

Do. –

Mo.

2. 6. –

6. 6.

Klettern und Klettersteige Rax, Anmeldung bis 13. 5. K

BT 1100

3

1000

Fr. 3. 6. Hochkeil, 1.740 m BW 1200

So. 5. 6. 8.00 Fellhorn, 1.765 m, Waidringer Steinplatte BW

Mi. 8. 6. 7.00 Almbachklamm – Ettenberg BW Aufstieg 2

So. 12. 6. 8.00 Eisenaualm MTB

Di. 14. 6. 20.00 Stammtisch im Gewölbe

2,5

400

30

800

Gandler Peter

0 77 46/25 73

Wimmer Alex

0680/1251964

Baumgartner Adi

0660/3470005

Stampfl Josef

0650/8414275

Gandler Peter

0 77 46/25 73

Baumgartner Adi

0660/3470005

Stampfl Josef

0650/8414275

Gerstel Anni

0 62 15/87 47

Mayrhuber Christian

0676/86876176

Fröhlich Kathi

0 77 44/66 66

Gandler Peter

0 77 46/25 73

Stampfl Josef

0650/8414275

Wimmer Alex

0680/1251964

Huber Franz

0 62 17/72 50

Winkler Hans

0 62 15/87 47

Baumgartner Adi

0660/3470005


Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

Mi. 15. 6. 7.00 Vormauerstein, 1.450 m, St. Wolfgang BW Aufstieg 2,5

So. 19. 6. Familienwanderung FW

Mi. 22. 6. 7.00

Ortsgruppe Seekirchen

A.-Proksch-Haus, 1.586 m, und H.-Hackl-Hütte,

Tennengebirge

Wichtig: Die Tourenführer ersuchen bei allen Touren um telefonische Anmeldung!

Tourenänderungen bleiben den Tourenführern vorbehalten.

Treffpunkt mit Ausrüstung: ÖKO-Hauptschule

Jeden zweiten Dienstag im Monat fi ndet um 20.00 Uhr der Bergsteigerstammtisch im Heurigen „Gewölbe“ statt.

Leitung: Petra Zierlinger, Tel.: 0664/1972409

Tourenwart 1./2. Quartal: Helmuth Barth, Tel.: 0664/1048933

Tourenwart 3./4. Quartal: Gertraud Strasser, Tel.: 0664/4518342

Gehzeit/

Höhendiff. Organisation

Winkler Hans

0 62 15/87 47

Beschreibung/Aktivitäten: Die Ortsgruppe Seekirchen wurde 1983 gegründet und hat derzeit 1.400 Mitglieder.

In der Turnhalle der AHS Seekirchen steht unsere Kletteranlage zur Verfügung.

Sie bietet 212 m 2 Kletterfl äche und hat eine Höhe von 9,3 m. Das Angebot reicht

von Kletterkursen über Jugendarbeit, freiem Klettern bis hin zu Kletterbewerben.

Tag Datum Abf. Tour/Veranstaltung Art

Sa. 2. 4. Plattenkogel, Großarltal ST

So. 3. 4. Edelgrieß, Dachstein, mittel ST

BW

Aufstieg 3

500

Gehzeit/

Höhendiff.

Anstieg 3,5

1150

Anstieg 3,5

1000

Mi. 6. 4. 20.00 Stammtisch, Tourenvorbesprechung April VB Hofwirt

Do. 7. 4. 8.00

Sa. 9. 4.

Kulmspitze, Mondsee;

Treffpunkt Bahnhof Seekirchen

Watzmannkar – 3. Watzmannkind,

anspruchsvoll

So. 10. 4. Moorwanderung, Weidmoor, Vogelparadies W

Sa. 16. 4.

Sa. 16. 4.

Anklettern am Schober, S-Grat und Klettergarten 4+;

Anmeldung bis 13. 4.

Kreuzeck und Glingspitze,

anspruchsvoll

W 4

ST

K

ST

Anstieg 4

1400

Anstieg 7

1800

Sa. 16. 4. 9.00 Kleiner Barmstein W 3,5

Sa. 30. 4.

Hocharn, Goldberggruppe,

anspruchsvoll

SHT

Anstieg 5

1700

Neuhofer Helmut

0664/8440518

Gerstel Anni

0 62 15/87 47

Organisation

Brunnhuber Christian

0664/3822805

Sedmak Wolfgang

0680/2380791

Schlor Wolfgang

0 62 12/6169

Strasser Gertraud

0664/4518342

Zweimüller Andreas

0676/7550174

Kelnreiter Berthold

0664/5297380

Reichl Gottfried

0664/1226699

Ertl Christine

0 62 12/53 45

Valeskini Josef

0 66 2/85 24 24

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

35


Programm

36

Tag Datum Abf. Tour/Veranstaltung Art

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Gehzeit/

Höhendiff.

So. 1. 5. 8.00 Radtour Flachgau RT 5

Mi. 4. 5. 20.00 Stammtisch, Tourenvorbesprechung Mai VB Hofwirt

Sa. 7. 5.

Sa. 7. 5. 7.30

Mi. 11. 5. 19.30

Do. 12. 5. 8.00

Sa. 14. 5.

So. 15. 5.

Sa. 21. 5.

Sa. 21. 5.

Klettern am Großen Barmstein, 5+ bis 8–,

Anmeldung bis 4. 5.

Dietrichshorn-Runde,

Loferer Alm

Vernissage „Malen in Acryl“, Elisabeth Stangl,

Galerie im Stadtamt Seekirchen

Rauhenkopf, von Maria Gern,

Treffpunkt Bahnhof Seekirchen

Almbachklamm,

Markt Schellenberg

Grünstein – Kühroint-Hütte – Rinnkendlsteig,

mit dem Schiff retour

Falkenstein S-Wand, „Stoabeißa“ 6+,

Anmeldung bis 18. 5.

Rund um die Reiteralpe,

Anmeldung bis 18. 5.

K

W 5

SP

BT 4

W 4

BT 5

Sa. 21. 5. Kalmberg, Überschreitung BT 7

Sa. 28. 5. Sandlingrunde BT 6

So. 29. 5. 7.00

Botanische Wanderung mit Prof. Roman Türk

K

MTB

60

1100

W ganztägig

Mi. 1. 6. 20.00 Stammtisch, Tourenvorbesprechung Juni VB Hofwirt

Do. 2. 6. Hoher Staufen – Goldtröpferl Steig BT 5

Sa. 4. 6. Höllwand, Großarltal BT 7

So. –

So.

5. 6. –

12. 6.

Do. 9. 6. 7.30

Sa. 11. 6.

So. 12. 6.

Sa. 18. 6.

So. 19. 6.

Do. 23. 6.

Auslands-Vereinsfahrt 2011: Korsika;

Meer, Land, Berge, Kultur, Geselligkeit

Katergebirge, Bad Ischl; Abstieg evtl. mit der

Seilbahn; Treffpunkt Bahnhof Seekirchen

Berchtesgadener Hochthron S-Wand,

Barthkamin 4+; Anmeldung bis 8. 6.

Schärtenspitze,

Berchtesgadener Alpen

Draugstein,

Niedere Tauern

Schmiedsteig, Gosau,

mittel

Naunspitze,

Zahmer Kaiser

SP

W 5,5

K

BT 6

BT

6

1000

KST 3,5

BT 5

Organisation

Kaml Wolfgang

0664/2500618

Kelnreiter Berthold

0664/5297380

Ertl Leo

0 62 12/64 20

Ertl Leo

0 62 12/64 20

Schlor Wolfgang

0 62 12/61 69

Rentenberger Helmut

0 62 12/70 41

Strecker Marianne

0664/1261351

Kelnreiter Berthold

0664/5297380

Reichl Gottfried

0664/1226699

Brunnhuber Christian

0664/3822805

Strasser Gertraud

0664/4518342

Ertl Leo

0 62 12/64 20

Rentenberger Helmut

0 62 12/70 41

Barth Helmuth

0664/1048933

Ertl Leo

0 62 12/64 20

Schlor Wolfgang

0 62 12/61 69

Kelnreiter Berthold

0664/5297380

Barth Helmuth

0664/1048933

Schnaitl Brigitte

0699/10043267

Zweimüller Andreas

0676/7550174

Rentenberger Helmut

0 62 12/70 41


Tag Datum Abf. Tour/Veranstaltung Art

Sa. 25. 6.

Sa. 25. 6. 7.00

So. 26. 6.

Treffpunkt ist beim Parkplatz Bundesgymnasium Seekirchen.

Vorbesprechung ist jeweils beim Stammtisch. Telefonische Anmeldung ist erforderlich!

Hüttenwart: Heinz Schneider, Obertrum, Tel.: 0 62 19/75 76 oder 0664/6527570 abends

Unsere Internetseite: www.alpenverein.seekirchen.com E-Mail: alpenverein@seekirchen.com

Ortsgruppe Thalgau

Feuerhörndl, Reiter Alpe 7–,

Anmeldung bis 22. 6.

Taghaube – Grandlspitz,

Hochkönig, Schwierigkeit C – D

Downhill im Bikepark Leogang; Selbstkosten für

Lift und Ausrüstung, Anmeldung bis 21. 6.

Gehzeit/

Höhendiff.

So. 26. 6. Gasselseen, Schladminger Tauern BT 5

Organisation

Leitung: Willi Haslacher, Fuschler Straße 37, 5303 Thalgau, Tel.: 0664/1266897

Im Internet fi ndet Ihr uns auf www.alpenverein-thalgau.at

Stammtisch: Wir treffen uns wie bisher jeden ersten Freitag im Monat im Sportstüberl (kein Stammtisch im Juli,

August, September) beim Sportzentrum in Thalgau. Hier besteht für Euch die Möglichkeit, Dias,

Fotos und Bildervorträge mit Laptop und Beamer (vorhanden) zu zeigen.

AV-Heim: Unser Raum für Vereinsaktivitäten wie z. B. Vorstandssitzungen und der „Aktiv-Nachmittag für Kids“

Zusätzlich zu unserem Jahresprogramm fi ndet ab der Sommerzeit der Schoberdienstag und ab der

Winterschitourensaison, ebenfalls am Dienstag, die Nachtschitour aufs Zwölferhorn statt!

Tag Datum Veranstaltung Art

Fr. 1. 4. Stammtisch, Vortrag Hochtouren, 20 Uhr, Sportstüberl

Sa. 2. 4.

Hocheiser, 3.206 m,

Uttendorf, Enzingerboden

Sa. 16. 4. Klettern für Kinder JK

K

BT+

KST

MTB

ST

6

Gehzeit/

Höhendiff.

4,5

1750

Sa. 16. 4. Wandern am Arnoweg, Flachgau W 2 – 3

Sa. 23. 4.

Jugend-Aktiv-Tag,

lasst euch überraschen!

Anmeldung bis 16. 4.

JA

Kelnreiter Berthold

0664/5297380

Ertl Leo

0 62 12/64 20

Reichl Gottfried

0664/1226699

Strecker Marianne

0664/1261351

Organisation

Wieser Toni

0664/5219951

Schruckmayer Thomas

0664/1449988

Winkler Günther

0664/5110915

Grubinger Hias

0664/4903797

Büchsner Sepp

0 62 35/64 81

Haslacher Andrea

0664/3945910

Greisberger Georg

0664/2823788

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

37


Programm

38

Tag Datum Veranstaltung Art

Mo. 25. 4. Hohes Brett, 2.340 m, Berchtesgadener Alpen ST

Fr. 29. 4.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

AV-Kids besuchen die Kängurus!

Bei Schlechtwetter Basteln im AV-Heim

KA

Gehzeit/

Höhendiff.

3,5

1200

Organisation

Schrofner Rudi

0 62 35/63 40

Grubinger Cornelia

0664/2360669

Fr. 6. 5. Stammtisch, Vortrag, 20 Uhr, Sportstüberl Bergextremisten

Sa. 7. 5. Freies Klettern KT

So. 8. 5.

Fr. 13. 5.

Strubklamm – Bergalm,

von Ghf. Neuhäusl

AV-Kids, Kräuterwanderung;

bei Schlechtwetter Basteln im AV-Heim

Sa. 14. 5. Wieslerhorn, 1.603 m, Osterhorngruppe

So. 15. 5.

Vormauerstein, 1.450 m,

St. Wolfgang

Fr. 3. 6. Stammtisch, Vortrag, 20 Uhr, Sportstüberl

So. 5. 6. 4-Seen-Tour, rund um den Schafberg, von Burgau MTB

Mi. 8. 6. Laufen um den Fuschlsee L

Sa. 11. 6. Freies Klettern KT

Mi. 15. 6. Laufen um den Fuschlsee L

Fr. 17. 6. Sonnwendfeuerholz aufrichten AE 2

Fr . 17. 6.

Sa. 18. 6.

Di. 21. 6.

So. 26. 6.

AV-Kids, Wanderung am Mondsee;

bei Schlechtwetter Basteln im AV-Heim

Sonnwendfeuer mit Grillen,

20 Uhr, bei jeder Witterung

Hemma-Dienstag: Eiskogel, 2.321 m,

Tennengebierge

Jugend-Aktiv-Tag:

Waldkletterpark Faistenau

MTB

KA

Fam

BT

BW

KA

GemA

BT

JA

42

930

2,5

700

3

900

44

1250

1,5

11,8

1,5

11,8

4

1300

Monz Christian

0650/3250147

Aichriedler Martin

0680/2317116

Grubinger Cornelia

0664/2360669

Schintlmeister Werner

0 62 29/24 32

Willi Haslacher

0664/1266897

Schrofner Rudi

0 62 35/6340

Aichriedler Martin

0680/2317116

Winkler Günther

0664/5110915

Schruckmayer Thomas

0664/1449988

Monz Christian

0650/3250147

Winkler Günther

0664/5110915

Schruckmayer Thomas

0664/1449988

Grubinger Hias

0664/4903797

Grubinger Cornelia

0664/2360669

Grubinger Hias

0664/4903797

Schrofner Hemma

0 62 35/63 40

Grubinger Hias

0664/4903797

Greisberger Georg

0664/2823788


Ortsgruppe Eggelsberg

Leitung: Axel Zimmerbeutel, Tel.: 0664/1654481

Stellvertretung: Christian Kubesch, Tel.: 0 77 48/66 46

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

Gehzeit/

Höhendiff.

So. 3. 4. 6.00 Hoher Dachstein ST 6,5

Sa. 9. 4. 8.00 Kletterturm Rif und Watzmanntherme JGD

Mi. –

So.

13. 4. –

17. 4.

6.00

Hochtourenwoche auf der Jamtalhütte,

Anmeldeschluss bis 6. 4.

Do. 21. 4. 20.00 Ausschusssitzung beim Wirt z‘Oichten

So. 1. 5. 8.00 Wanderung auf die Zwieselalm FW 2

So. 1. 5. 6.00

Hoher Staufen über den Steinernen Jager,

Mittelstaufen, Zwiesel

Sa. 14. 5. 8.00 Gaisbergklettern + Extraüberraschung JGD

So. 15. 5. 8.00 Mountainbike Opening MTB

So. 15. 5. 9.00

Wanderung durch die Almbachklamm

nach Ettenberg

So. 22. 5. 8.00 Grubhörndl, 1.747 m, Gebiet Loferer Alm FW 2

So. 29. 5. 6.00 Klettern „Werfner Hütte“ K

Do. 2. 6. 9.00 Kletterturm beim Bierfest in Gundertshausen

Sa. –

So.

4. 6. –

5. 6.

6.00 Klettern Blaueishütte, Anmeldung bis 21. 5. JGD

So. 5. 6. 8.00 Mountainbiketour MTB

Mo. 13. 6. 8.00

Sa. –

So.

18. 6. –

19. 6.

9.00

Bergmesse auf der Hochplettspitze, 1.134 m,

musikalische Umrahmung durch die Edelweißmusi

Sonnwendfeuer auf der Hofpürgelhütte,

Anmeldeschluss bis 20. 5.

Do. 23. 6. 8.00 Von Hallein über den Dürrnberg nach Hallein MTB

HT

BT

FW

FW

6

1750

2 – 3

300

21

620

Organisation

Zimmerbeutel Axel

0664/1654481

Reiter Robert

0650/3000011

Zimmerbeutel Axel

0664/1654481

Zimmerbeutel Axel

0664/1654481

Eder Gerhard

0 77 48/28 09

Roider Günther

0664/2780932

Danninger Manuela

0664/9229468

Zenz Reinhard

0664/4239656

Surrer Walter

0664/8706474

Renzl Willi

0 62 17/82 30

Zimmerbeutel Axel

0664/1654481

Samhaber Kerstin

0664/9193018

Samhaber Kerstin

0664/9193018

Kirnstedter Christian

0676/6339283

Eder Gerhard

0 77 48/28 09

Roider Günther

0664/2780932

Gerstlohner Robert

0664/1127039

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Programm

39


Programm

40

Ortsgruppe Golling

Leitung: Dipl.-Ing. Hans Irnberger, Tel.: 0 62 44/60 29, geomet.irnberger@sbg.at

Stellvertretung: Anneliese Seidl

Auf der Internetseite der Ortsgruppe fi nden Sie Tipps für Schi-, Wander- und Radtouren mit Bahn und Bus von Golling aus

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

So. 3. 4.

Sa. –

So.

30. 4. –

1. 5.

So. 5. 6.

So. 3. 7.

7.00 Uhr

Vereinsheim

Bitte

anrufen!

6.00 Uhr

Vereinsheim

7.00 Uhr

Vereinsheim

Ortsgruppe Golling, Seniorengruppe 50 plus

Jugendtouren werden gesondert bekannt gegeben, Arno Urbanek, Tel. 34 3 47

Bei ungünstigen Verhältnissen, unsicherem Wetter etc. werden die ausgeschriebenen Touren kurzfristig geändert,

wozu sich eben die Wetterverhältnisse eignen. Wer also Zeit und Lust hat, soll trotzdem anrufen, „a bissl was geht immer!“.

Achtung: Vorankündigung für den Sommer!

Am langen Wochenende 13. – 15. August (Maria Himmelfahrt) planen wir wieder einmal eine längere Tour mit zwei

Übernachtungen, evtl. Zillertal (von Hütte zu Hütte) oder Südtirol. Wenn Ihr Wünsche/Vorschläge habt, redet einfach mit

den Tourenführern! Termin bitte jetzt schon mal vormerken, wir freuen uns, wenn viele mitfahren wollen.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Schöderhorn/ Hüttschlag ST

Kolm Saigurn/Hoher Sonnblick,

evtl. Übernachtung am Zittelhaus, Anmelden beim

Tourenführer wegen Reservierung!

Hoher Kalmberg/Goisererhütte BT

ST

Gehzeit/

Höhendiff.

4,5

1500

Rad und Berg: Litzlkogel von Hintersee Tagestour

Tag Datum Uhrzeit Veranstaltung Art

So. 17. 4.

So. 15. 5.

So. 19. 6.

7.00 Uhr

Vereinsheim

7.00 Uhr

Vereinsheim

8.00 Uhr

Vereinsheim

Stuhllochscharte über Filzmoos-Hofalm ST

Kloben, 2.938 m, mit Schi

(Glocknergebiet)

Umrundung Loferer Steinberge RT

ST

6,5

Gehzeit/

Höhendiff.

3

900

Anstieg

600

Abfahrt

1600

Organisation

Brandauer Pep

0 62 44/69 08

Brandauer Pep

0 62 44/69 08

Neureiter Sepp

0664/5323135

Brandauer Pep

0 62 44/69 08

Organisation

Kronreif Adolf

0 62 44/60 28

Kronreif Adolf

0 62 44/60 28

Kronreif Adolf

0 62 44/60 28


380 KV, unsere „Raumordnung“

Das Hagengebirge, das Bluntautal und noch mehr …

Anmerkungen des Alpenvereins Golling zur aktuellen Diskussion

Wenn man von oben auf das Salzachtal

blickt, sieht man einen Fleckerlteppich.

Hier eine Siedlung, dort ein Gewerbegebiet,

die Eisenbahn, die Bundesstraße,

die Autobahn – unsere „Raumordnung“

hat sich keinen Orden verdient, so zersiedelt

ist der Talraum. An den linken

und rechten Hängen sind Wälder und

Bauern, also der Naherholungsraum

für die Bevölkerung. Und jetzt soll die

380-KV-Leitung kommen: Wohin damit?

Kein Mensch will so etwas vor seiner

Haustür!

Die angeblich so tolle Informationspolitik

des Verbundkonzerns sieht so

aus: Es wimmelt von geplanten Leitungstrassen

und die, die es grade

treffen soll, schreien auf. Wenn man

sich genauer erkundigen will, erhält

man vom Verbund die Auskunft, dass

der „Leitungskorridor“ 800 Meter breit

ist, das halbe Salzachtal … So werden

Bürger gegen Bürger, Ortsteile gegen

Ortsteile und die eine Gemeinde gegen

die Nachbargemeinde aufgehetzt. Der

Verbundkonzern schaut zu, und die,

die am lautesten schreien, werden mit

einer neuen Leitungsvariante beruhigt.

Das Salzburger Landesrecht wurde

vom Verbund mit einem Federstrich

ausgehebelt, und nun brauchen unsere

Landespolitiker sich nicht mehr unbeliebt

machen, denn sie haben ja nichts

mehr mitzubestimmen.

Kann man das nicht

besser anpacken?

Der Verbundkonzern will mit dieser

Leitung viel Geld verdienen: Mit dem

billigen Atomstrom soll das Pumpspei-

cherkraftwerk in Kaprun noch profi -

tabler werden. Geschäftsinteressen

gegen Lebensqualität der Leitungsanrainer!

Der Verbundkonzern als starke

Wirtschaftsmacht tut sich leicht, wenn

er sich einzelnen Anrainern gegenüber

sieht. Warum setzen sich nicht alle Bürgermeister

im Salzachtal an einen Tisch

und einigen sich über die verträglichste

Trasse, wenn wir denn die Leitung

schon aufs Auge gedrückt bekommen?

Nur gemeinsam sind wir stark!

Wenn alle an einem Strang ziehen,

muss das Thema „Kabel“ auf den Tisch!

In Großstädten (z. B. Wien) werden 380-

KV-Leitungen in den Straßen verlegt,

ganz Dänemark soll verkabelt werden,

warum sollte es bei uns nicht gehen?

Hier bietet sich dann die Verlegung neben

der Autobahn an. Die Böden neben

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

OG Golling

der Autobahn sind entwertet, vergiftet

und belastet durch den Lärm, hier das

Kabel in die Erde zu verlegen, wäre die

schonendste Variante! Und die Mehrkosten

wären wohl zu verkraften, der

Verbundkonzern zählt ja nicht gerade zu

den Armen in unserem reichen Land!

Wir fordern eine Verkabelung entlang

der Autobahn!

Foto: Bärbi Irnberger

Foto: Bärbi Irnberger

41


OG Golling/Bürgerinitiativen

42

Am scheinbar leichtesten ist der

Weg des geringsten Widerstands: Die

Leitung soll an den Rand oder gleich

auf die Berge verschoben werden,

da regen sich die wenigsten auf …

So kommen jetzt der Gaisberg, das

Wiestal und bei uns in Golling das

Bluntautal und die Trasse über (!)

das Hagengebirge dran. Ob Naherholungsgebiet,

Naturschutz, natura2000,

Urwaldreservat – wen kümmert das?

Unsere Naturschutzgesetze schützen

anscheinend überhaupt nichts mehr

dauerhaft, wenn jemand mit einem

Bündel Geldscheine wachelt. Hände

weg von unseren letzten unberührten

Gebieten!

Und zum Thema „Hagengebirgsvariante“

(wie von der Gemeinde Werfen

gefordert): Im Werfener Ortsteil Stegenwald/Sulzau

führen die Autobahn, die

Bundesstraße, die Eisenbahn durch das

Salzachtal. Es befi nden sich die großen

Schottergruben, Dolomitabbaufl ächen,

Asphaltmischanlagen, Sprengstoffl ager,

Bürgerinitiativen, Naturschutzorganisationen,

Stadt Salzburg und Alpenverein

Salzburg visualisieren die geplante

Hochspannungsleitung über

Heuberg, Nockstein und Gaisberg.

„Ballone gegen die Freileitung“ – so lautet

am 2./3.April die Devise. Mit einer Kette

von 50 gasgefüllten Ballonen visualisieren

die Bürgerinitiativen von Guggenthal

und der Stadt Salzburg sowie Naturschutzorganisationen

in Guggenthal den

Verlauf der Freileitung durch das alljährlich

von Hunderttausenden besuchte

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Altreifendeponien usw. links und rechts

der Salzach. Hier noch eine Stromleitung

dazu zu stellen, wäre wohl ein

geringerer Eingriff in die Natur als eine

neue Trasse über das Hagengebirge zu

bauen (das übrigens als „nationalparkwürdig“

eingestuft wird).

Ins „Tal der Schottergruben“ gehört

die Leitung !

Was jetzt dringend gefordert wäre, ist

ein runder Tisch mit allen Betroffenen.

„Balloon-art“ gegen 380 KV

Naherholungsgebiet am Rand der Stadt

Salzburg. Umgesetzt wird die „Balloonart-Performance“

unter der künstlerischen

Patronanz von Johann Weyringer.

Die Naturschutzgruppe der Sektion

Salzburg wird den Abschnitt zwischen

Guggenthal und der Nocksteinschlucht

Alle Bürgermeister, Vertreter von Raumordnung

und Naturschutz zusammen

sollen sich über die Leitung den Kopf

zerbrechen. Und die für alle verträglichste

Variante legen wir dann dem

Verbund vor.

Denn wir müssen mit der Leitung leben.

Oesterreichischer Alpenverein,

Ortsgruppe Golling,

Kiefernweg 202, 5440 Golling

betreuen. Besucher und Mitwirkende

sind herzlich willkommen!

Detailinformationen fi nden sich zeitgerecht

auf unserer Homepage sowie in

den tagesaktuellen Medien.

Foto: Bärbi Irnberger


Schlenken – alle Jahre wieder

Karl Hager

Tourdaten:

1.648 Meter

Ausgangspunkt: Gasthaus Zillreith

1.116 Meter

532 Höhenmeter

Längengrad: 13,183636

Breitengrad: 47,694274

Weglänge: 7 Kilometer

Gehzeit Aufstieg: 1½ Stunden über

die Jaga-Nas’n

Abstieg: 1 Stunde über die Almen

Besondere Kennzeichen:

beherrschender Wald- und Wiesenberg

über dem Salzachtal zwischen

Golling und Salzburg

31. Dezember 2010, 11.00 Uhr

Zirka 40 Mitglieder der Ortsgruppe

Ostermiething gruppieren sich zum

Gipfelfoto um das Gipfelkreuz. Es

herrscht herrliches Wetter: unten Nebelsuppe,

darüber wir, unbegrenzte

Fernsicht, strahlend blauer Himmel.

In allen Gesichtern spiegelt sich Freude,

Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit,

den letzten Tag des Jahres

in einer so wunderbaren Landschaft

erleben zu dürfen.

Viele sind mit Schiern gekommen, der

Großteil hat allerdings wegen des wenigen

Schnees die Bergschuhe bevorzugt.

Manche haben nicht einmal eine Stunde

gebraucht, einige mussten sich

zwei Stunden abmühen und sind von

der Anstrengung gezeichnet. Manche

sind noch unter zwanzig, einige sind

schon jenseits der siebzig.

Aber jetzt sind alle oben, vereint mit

Bergkameraden und Freunden, die man

mag, mit denen man auch während

des abgelaufenen Jahres die eine oder

andere Tour unternommen, gemeinsam

Abenteuer erlebt oder manchen

geselligen Hüttenabend verbracht hat.

Der Herbert hat auch heuer wieder

zu Silvester Geburtstag, viele GratulantInnen

stellen sich ein, und die

Bergrettung hat auch heuer wieder

die Glühmostschneeburg aufgebaut,

damit auch heuer der Körper nach der

Anstrengung wieder aufgebaut wird.

„Wia oft woan mia eigentlich z´Silvester

iatzt do scho herobn?“, hört

man eine weibliche Stimme. „Jo,

d´Ostermiadinger hobn angfangt mit

der Silvestertour, aber genau konn i

des a nimmer sogn, wonn des woa“,

antwortet einer, der fast jedes Jahr

hier ist. „Auslossn hom mas oba nu

nia, seit ma damit angfangt hobn,

ganz wurscht wia`s Weda woa.“

OG Ostermiething

Auch nach dem Abstieg oder der

Abfahrt wird in Zillreith, wo wie jedes

Jahr drei Tische der Gaststube

für die Ostermiethinger reserviert

sind, weiter diskutiert. „Der Garnweidner

Hans, der vorletzte Obmann,

der muass des wissen!“

Und natürlich weiß er es, und auch die

Festschrift aus dem Jahr 1994 zum

40-jährigen Bestehen der Ortsgruppe

gibt Auskunft:

31. Dezember 1982: erste Silvesterschitour

auf den Schlenken. Tourenführer

Hans Garnweidner, 15 Teilnehmer.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

43


OG Ostermiething

44

Egon Kreuzbauer, 90 Jahre!

Wilhelm Nemetz

Ein AV-Urgestein – Kons. Volksschullehrer

i. R. Egon Kreuzbauer – konnte vor

kurzem in geistiger und körperlicher Frische

seinen 90. Geburtstag feiern.

Viele haben ihn in diesen Tagen gewürdigt

und geehrt. Vor allem war es die

Gemeinde Haigermoos, in welcher der

Jubilar über vier Jahrzehnte als Lehrer

und Schulleiter tätig war und wo er durch

seine vielfältigen Aktivitäten in den Vereinen

sowie als Organist und Chorleiter

im kirchlichen Bereich gleichsam als der

„letzte Schulmeister“ gewirkt hat. Die ihm

verliehene Ehrenbürgerschaft beweist

die besondere Anerkennung und Würdigung

durch diese Gemeinde.

Als weitum bekannter Volksmusikant

(Tobi-Reiser-Schüler!) und Leiter einer

Volksmusikgruppe erfuhr er schon vor

langer Zeit vom Land Oberösterreich

durch die Ernennung zum Konsulenten für

Volksmusik die verdiente Anerkennung.

Wir vom Alpenverein, insbesondere von

der Ortsgruppe Ostermiething, haben besonderen

Anlass, ihm zu gratulieren und

für seine Verdienste in unserer Bergsteigergemeinschaft

zu würdigen. Seit 1963

unserem Alpenverein zugehörig, war er

ab 1967, als die rasante Aufwärtsentwicklung

der Ortsgruppe begann, durch

zwei Jahrzehnte mein Stellvertreter in

der Vereinsführung. Der Aufschwung

der Ortsgruppe Ostermiething in den

folgenden Jahren, der dann in der Errichtung

des AV-Heimes mit nachfolgender

Kletterwand gipfelte, ist untrennbar mit

Egon Kreuzbauer verbunden.

Begonnen hat es damit, dass er zu Beginn

dieser Entwicklung praktisch alle

Schüler seiner Volksschule als Mitglieder

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Egon Kreuzbauer als Musikant bei der Verabschiedung von Helma Schimke und Olympiasiegerin Christl

Haas nach einem Vortrag im Vereinsheim Ostermiething.

zum Alpenverein gebracht hat und so

den Grundstein zur Jugendarbeit unserer

Ortsgruppe gelegt hat. Unvergessen sind

vor allem bei den älteren Mitgliedern auch

die vielen Südtirolfahrten, die von Egon

Kreuzbauer als profundem Südtirolkenner

bestens organisiert wurden und dem

Alpenverein viel Sympathie und auch

viele neue Mitglieder gebracht haben.

Diese Zeit der Aufwärtsentwicklung

unserer Ortsgruppe war auch geprägt

von zahlreichen großen Vortragsveranstaltungen.

So sei hier auf einen Vortrag

von Helma Schimke – in Begleitung der

Olympiasiegerin Christl Haas – hingewiesen,

wo Egon Kreuzbauer wie bei

zahlreichen anderen Veranstaltungen als

Vollblutmusiker in Erscheinung trat.

Als Musiker ist er nach wie vor im Seniorenheim

Oberndorf, seinem jetzigen

Daheim, tätig, wo er seinen Mitbewohnerinnen

in der von ihm sehr geschätzten

Rolle als „Hahn im Korb“ etagenweise

Singstunden gibt.

Egon Kreuzbauer als Vortragskünstler.

Lieber Egon!

Alles Gute und noch viele Jahre!

Mag. Dr. Alfred Desatz, langjähriger Obmann

und Ehrenobmann der Ortsgruppe

Ostermiething

Foto: Mag. Dr. Alfred Desatz

Foto: Mag. Dr. Alfred Desatz


Schlittenfahrt Maria Kirchental

Barbara Menghin

Für den letzten Tag der Weihnachtsferien

haben wir eine Schlittenfahrt geplant. Unser

Ziel – St. Martin bei Lofer – stellt sich

als gute Wahl heraus, denn das milde Wetter

der letzten Tage hat einigen anderen

Schlittenstrecken sehr zugesetzt. Aber die

Forststraße hinauf nach Maria Kirchental

bietet eine geschlossene Schneedecke,

an manchen Stellen etwas eisig.

So machen sich also vier Familien – acht

Kinder, acht Erwachsene mit acht Schlitten

auf den Weg; meist auf der Forststraße,

einige Kinder teilweise über Abkürzungen

durch den Wald, die zwar vielleicht eine

Abkürzung sind, aber aufgrund knietiefen

Schnees und unwegsamen Geländes keineswegs

eine Zeitersparnis. Schließlich

kommen aber alle im tiefverschneiten Ma-

ria Kirchental an, wo wir uns in der Kirche

noch die alpenländische Krippe und das

Jesuskind in seinem Bettchen anschauen.

Danach sammeln wir uns im Gasthaus,

wo schon ein Riesentisch auf uns wartet.

Gestärkt rüsten wir uns – fast alle Kinder

mit Helm – für die rasante Abfahrt. Beidbeinig

bremsend kurven wir in verschiedenen

Geschwindigkeiten Richtung Tal,

wo nach einigen spannenden Kehren alle

heil ankommen. Was man von so manchem

Schuh nicht behaupten kann. Aufgrund

des Dauerbremsens bei der Abfahrt

hängen an manchen Fersen „die Fetzn“

davon, ein Paar Damenstiefel beendet den

Tag sogar in der Mülltonne.

Nichtsdestotrotz fi nden alle die Abfahrt

toll. Und die Kinder sind so voller

OG Ostermiething/OG Eggelsberg

Elan, dass sie die ersten Kurven noch

einige Male hinaufgehen, um erneut die

schnelle Abfahrt zu erleben.

Doch schließlich wird nach und nach

wieder jeder Schlitten in den Autos verstaut

und nach diesem erlebnisreichen

letzten Ferientag der Weg nach Hause

angetreten.

Spendenübergabe an die Salzburger Kinderkrebshilfe

Geht’s um krebskranke

Kinder,

ziehen die Firma

„FlyTandem“

und AV-OrtsgruppeEggelsberg

an einem

Strang. Im Herbst

2009 wurden bei einem

Multimedia-Abend über „Bergsteigen

und Paragleiten“ in Eggelsberg Spenden

in Höhe von 1.500 Euro gesammelt.

Der Spendenübergabe an die

Salzburger Kinderkrebshilfe Ende Mai

2010 in Mattsee inklusive kostenloser

Tandemflüge für betroffene Familien

folgte das nächste Highlight: Die Ortsgruppe

Eggelsberg organisierte in der

„Fun Hall“ in Salzburg-Itzling im Juni

2010 vier Kletterabende für krebskranke

Kinder und ihre Familien und

übernahm auch die Kosten.

Der Obmann der Ortsgruppe Eggelsberg

Axel Zimmerbeutel und „Fly-

Tandem“-Inhaber Wolfgang Wimmer

engagieren sich besonders vielseitig:

Mit der Geldspende unterstützen sie

wichtige Projekte der Kinderkrebshilfe,

und mit den Kletterabenden sorgen

sie für actionreiche Abwechslung im

Alltag der kleinen Krebspatienten.

„Das freut nicht nur unsere Schützlinge,

sondern auch deren Familien“,

bedankt sich Heide Janik, Obfrau der

Salzburger Kinderkrebshilfe, für das

tolle Engagement.

Quelle: www.kinderkrebshilfe.com

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

45


OG Seekirchen

46

Eine Ära geht zu Ende, eine neue beginnt

Hofübergabe in der Ortsgruppe Seekirchen

Eine bedeutsame Veränderung gibt

es in der größten Ortsgruppe unserer

Sektion zu berichten: Nach langjähriger

und ungemein verdienstvoller Tätigkeit

übergibt Obmann Leo Ertl das Amt des

Ortsgruppenvorsitzenden in jüngere

Hände. In seine Fußstapfen tritt Petra

Zierlinger. Sie kann auf einem soliden

Fundament aufbauen, das Baufachmann

Leo über viele Jahre hinweg gelegt

hat.

Als relativ jung in der Sektion Tätiger

kenne ich Leo erst seit dem Jahr 2002.

Damals war er bereits seit 25 Jahren

Vorsitzender der Ortsgruppe und kraft

seiner Persönlichkeit und Erfahrung

eine gewichtige Stimme, die auch die

Vereinsführung der Sektion Salzburg

nicht überhören konnte. Dabei war es

für den Seekirchner Patrioten Leo gar

keine Frage, dass sich notfalls die Sektion

den Wünschen der Ortsgruppe zu

fügen habe - und manchmal hat er sich

mit dieser Haltung durchgesetzt. Übrigens

keineswegs zum Schaden der

Sektion, ganz im Gegenteil!

Großes soziales Engagement

Leo hat die Ortsgruppe zum unverzichtbaren

Bestandteil des Seekirchner

Gemeinschaftslebens gemacht: kein

Stadtfest ohne Alpenverein, bestens

besuchte Vorträge mit oft atemberaubenden

Themen oder ein großes soziales

Engagement, etwa für die Lebenshilfe

oder das SOS-Kinderdorf.

Das Vereinsleben der Ortsgruppe

könnte lebendiger nicht sein, was sich

alleine schon am beneidenswert guten

Besuch jeder Jahreshauptversammlung

zeigt. Von der beeindruckenden

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Zunahme der Mitgliederzahlen ganz zu

schweigen.

Dabei ist Leo keinesfalls ein Theoretiker.

Ist er doch nach wie vor ein sehr

fl eißiger und – wie ich aus eigener

Anschauung weiß – auch ein versierter

und charmanter Tourenführer: kein

Wunder, dass die jährlich wiederkehrende

Damentour mit Leo so beliebt ist.

Ein großes und bestens gemanagtes

Projekt ist die Kletterhalle Seekirchen.

Leo hat es geschafft, einen vorbildlichen

und dichten Kletterbetrieb für

Jugend und Erwachsene über Jahre

hinweg zu gewährleisten – und das

ausschließlich mit ehrenamtlichen Helfern,

die begeistert bei der Sache sind.

Die „alpine Heimat“ der Ortsgruppe ist

seit vielen Jahren die Roßberghütte im

Tennengebirge. Sie ist Leos gar nicht

so heimliche Liebe – und ein Schmuckkasterl,

das er Jahr für Jahr mit einer

Schar freiwilliger Helfer, – allen voran

natürlich Hüttenwart Heinz Schneider

– pfl egt und hätschelt. Dazu gehört

selbstverständlich ein tadelloser Zugangsweg

– er wurde voriges Jahr von

unten bis oben runderneuert, und Leo

war tatkräftig auch daran beteiligt.

Solch Engagement bleibt manchmal

nicht ohne Folgen: Zu Leos 60er fasste

die Vereinsführung den Beschluss, diesen

Wegabschnitt ganz offi ziell als „Leo-

Ertl-Steig“ zu benennen – gleichsam ein

Themenweg für ehrenamtliches Wirken.

Leos Verständnis verdanken wir es

auch, dass seit einiger Zeit der Alpen-

vereinsweg auf den Scheiblingkogel

von der Ortsgruppe Seekirchen gewartet

und in Stand gehalten wird – eine

willkommene Entlastung unserer Wegebetreuer.

Ein Wechsel, kein Abschied

Im Zenit eines langjährigen erfolgreichen

Wirkens, überlegt und gut vorbereitet,

ohne großes Trara: So übergibt

Leo die Stafette an seine Nachfolgerin.

Aber es ist ja kein Ende, sondern ein

Weitermachen auf anderer Ebene:

Leo wird mit Sicherheit auch weiterhin

tolle Touren führen, weiterhin sein Auge

auf die Roßberghütte haben und weiterhin

der Ortsgruppe als Zeugwart und

Hüttenbetreuer zur Verfügung stehen –

aber nun hoffentlich viel mehr Zeit haben

für das, was ihm wohl am meisten

am Herzen liegt: seine Familie und seine

Leidenschaft für die Berge.

Roland Kals


Einladung zur Vernissage

am Mittwoch, 11. Mai 2011, Beginn 19.30 Uhr,

Galerie im Stadtamt Seekirchen am Wallersee

„Malen in Acryl“

Kraft schöpfe ich in der Natur und in meinen geliebten Bergen,

ob bei Schitouren, Klettersteigen, Mountainbiken oder auch

einfachen Wandertouren.

Mit Begeisterung widme ich mich der Malerei, die einen Teil

meines Lebens bestimmt. Inspiriert werde ich von den Elementen

der Natur, dem Wechselspiel der Jahreszeiten und

dem Zauber fremder Länder. Kraft und Energie soll fühlbar

gemacht werden und stehen im Einklang mit Harmonie von

Farben und Formen.

Elisabeth Stangl

5201 Seekirchen

www.elsta-arts.blogspot.com

OG Seekirchen

Nordland-Sommer

Wandern im Süden Islands

14. - 22.6., 19. - 27.7.2011 Flug ab Sbg., Geländebus,

*** u. ****Hotels/HP, Eintritte, RL: Dr. J. Boné (1. Termin)

ab € 2.290,--

Wandern in Island

12. - 27.7., 2. - 17.8.2011 Flug ab Sbg., Geländebus,

Schlafsackquartier/meist VP, 3 Nächte im Gästehaus/NF,

Eintritte, RL: Dr. R. Kraus (Biologe - 1. T.) € 2.390,--

Fotoreise Island

Mit Hans Gsellmann zu den Höhepunkte Islands:

Hochland, Gletscher und Vulkane hautnah erleben

16. - 26.8.2011 Flug ab Sbg., Geländebus, *** und

****Hotels/HP, Schneemobilfahrt, RL: Hans Gsellmann

€ 3.270,--

Skandinavien

mit Lofoten und Nordkap

Der schönste Weg zum Nordkap

führt durch Norwegen!

15 Tage - wöchentliche Abflüge vom 2.6. bis 1.8.2011

Flug ab Sbg., Bus, Schiff (Teilstrecke der Hurtigrute,

Helsinki - Stockholm), *** und ****Hotels/meist HP, Eintritte,

RL € 2.610,--

Südnorwegen - Fjorde

8. - 16.7.2011 Flug ab Sbg., Bus, *** und ****Hotels/

meist HP, Eintritt, RL: Heide M. Brinkmann € 1.860,--

Höhepunkte Nordnorwegens

16. - 24.7.2011 Flug ab Sbg., Bus, Schiff, *** u. ****Hotels/meist

HP, Eintritte, RL: H. Brinkmann € 2.500,--

Eissee Jökulsárlón, Island C Elisabeth Kneissl-Neumayer

Salzburg, Linzer Gasse 33, ☎ 0662 877070

Antonia Balla, Walter Brunner

Kneissl Touristik Zentrale, ☎ 07245 20700

www.kneissltouristik.at

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

47


Fotogruppe

Feuersalamander Veränderliche Krabbenspinne

Helmuth Stuhlpfarrer Rote Waldameise


Alpenmeise

Rotsterniges Blaukehlchen Feldhase

Fotogruppe

Albert Ausobsky


Vereinsleben

50

Unsere Jubilare 2011

80 Jahre Mitgliedschaft:

Matthias Ladstaetter

75 Jahre Mitgliedschaft:

Kurt Bernscherer, Vera Riedel, Roswitha Strasser, Sepp Viertlbauer

70 Jahre Mitgliedschaft:

Friedrich Auer, Irmgard Flatscher, Alfred Leitner, Dr. Gertrude Matzner, Julie Muehlthaler, Peter Pfoess, Prof. Ingo Reiffenstein,

Hildegund Rollett, Dipl.-Arch. Helma Schimke

60 Jahre Mitgliedschaft:

Ing. Adolf Andreaus, Verena Bachmayer, Helmuth Bachmayr, Dr. Hermann Beuerlein, Dr. Theodor Carl, Martin Egger, Friedrich Falkner,

Karl Feldbacher, Anneliese Flucher, Dr. Joerg Holzer, Hubert Jörg, Gerhard Koppler, Dr. Werner Laubichler, Ursel Mayr, Dr. Ulrike

Michl, Theresia Pfoess, Jürgen Poeller, Dr. Ulf Postuvanschitz, Ehrentraud Sailer, Dipl.-Ing. Otmar Schnürer, Wolfgang Schurich,

Dipl.-Vw. Helmuth Sigmund, Dr. Fritz Unterberger, Margarete Wegenstein, Helene Wolfsgruber

50 Jahre Mitgliedschaft:

Johann Beck-Mannagetta, Liebgunde Bertolini, Linde Brandstetter, Helga Brandstoetter, Maria Brucker, Edeltraud Bruederl, Heinz

Bruederl, Ernst G. Coqui, Gertraud Dick, Gerhard Dorn, Ingrid Dovids, Josef Faix, Barbara Gaertner, Mag. Gerald Geyer, Dr. Hermann

Gfrerer, Hermann Giglmaier, Dietmar Grundner, Marlene Haag, Rupert Haigl, Dr. Volker Hoeck, Friedrich Hoefl maier, Waltraud

Mitis, Dieter Pfeil, Eisabeth Pichlmueller, Dr. Peter Pölsler, Roswitha Rehberg, Volker Schlichting, Ing. Manfred Schwarz,

Ingeborg Schweitzer, Eleonore Sinnegger, Meinhard Steiner, Anton Stocker, Maria Stolz, Erich Ströbel, Gerlinde Taut, Friedrich

Teichmann, Gerrit Thausing, Horst Unzeitig, Helene Valenta, Erika Völkl, Marlene Weber, Dipl.-Ing. Gerald Weikl, Emma Wesenauer,

Dipl.-Ing. Wolfgang Wimmer, Klaus Wrba

40 Jahre Mitgliedschaft:

Franz Gramlinger, Karin Gugg, Elisabeth Gurtner, Wilhelm Haas, Barbara Haass, Ingeborg Haidinger, Sebastian Hangoebl, Joerg

Haselauer, Erika Haselboeck, Johann Haslacher, Michael Heymans, Edith Hladik, Gertraud Hofmann, Rudolf Holzleitner, Sieglinde

Holzleitner, Susanne Hutya, Herbert Jarnig, Andreas Jordis, Dr. Elisabeth Kirchner, Ing. Adolf Kleinferchner, Ing. Peter Kneissl, Rupert

Lanzendorfer, Rudolf Rohrer, Roman Roither, Ulrike Ruso-Wagner, Horst Alois Seltsam, Erich Solderer, Alois Sperrer, Franz Stoellinger,

Inge Strasser, Hans Stubenvoll, Dagmar Tarmann, Dr. Max Tischler, Ingrid Trummer, Raimund Trummer, Herbert Weinberger,

Tanja Wesenauer, Inge Winkler, Maria Winkler, Renate Winkler, Guenther Wurzinger, Wolfgang Zankl, Ingrid Andreaus

25 Jahre Mitgliedschaft:

Helmuth Aigner, Johann Aigner, Margit Aigner, Josef Altenbuchner, Helmut Auer, Josef Auer, Selma Auer, Horst Badzong,

Ernst Boehm, Christoph Bonelli, Siegfried Brachmayer, Ingrid Brandstätter, Anna Briedl, Hans Briedl, Anton Bueger, Valentin Czihak,

Wolfgang Czihak, Christine Dantendorfer, Karl Dantendorfer, Aloisia Engl, Andreas Ertl, Herbert Fichtner, Dr. Engelbert Flotzinger,

Susanne Fresacher, Johanna Fridrich, Dr. Hiltraut Fussenegger, Wilfried Fussenegger, Elisabeth Gabriel, Gernot Gassner, Ingrid

Gassner, Maria Emma Gaugler, Robert Gerlach, Helmut Grillenberger, Ilse Grillenberger, Dr. Christian Gruber, Walter Gruber, Manfred

Harzer, Dipl.-Ing. Werner Haupt, Adolf Hausch, Josef Hell, Marianne Hell, Theresia Helminger, Siegfried Höbert, Irmgard Madner, Ulrike

Magerl, Christine Maier, Agnes Mang, Elisabeth Mang, Dr. Helmut Mang, Martin Mang, Maria Martl, Dr. Peter Mayer, Ing. Herbert

Mayrhofer, Gerhard Meusburger, Leopold Michlmayer, Erika Mielsch, Dr. Ewald Wolfgang Moser, Klaus Mussger Alberto, Evelyn Neff,

Heinrich Nowy, Wolfgang Oberascher, Christoph Oberholzner, Regina Oberholzner, Friederike Oeppmayr, Gerda Pesjak, Dr. Peter Pilz,

Stefan Preslmayr, Dipl.-Ing. Michael Putre, Franz Radauer, Dr. Reinhold Rauscher, Maria Reichle, Johann Reisecker, Brigitte Reiter,

Roland Reiter, Andreas Resch, Ernst Rickl, Friedrich Riess, Gerhard Roitmayer, Dr. Christian Salletmaier, Christian Schaber, Irene

Schadner, Elisabeth Schantl, Annemarie Schechner, Wilhelm Schlandt, Hermann Schmid, Alfred Steinwender, Dr. Wolfgang Steyrer,

Elfriede Stoellinger, Karl Stoellinger, Rudolf Stollinger, Hermann Strasser, Rosi Strasser, Norbert Taferner, Wolfgang Tonis, Elisabeth

Maria Waltl, Marianne Waltl, Walter Wavruska, Anna Weinberger, Christof Weinberger, Franz Weinberger, Joachim Weinberger, Paula

Winklehner, Andrea Wintersteller, Ing. Andreas Wintersteller, Christoph Wintersteller, Renate Wintersteller

Die Auszeichnungen für die langjährige Mitgliedschaft überreichen wir bei unserer

Jahreshauptversammlung am MIttwoch 13. April 2011 im Heffterhof

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221


Einladung zur 142. Jahreshauptversammlung

der Sektion Salzburg des OeAV

Alle Mitglieder unserer Sektion laden wir herzlich zur alljährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung und zur Mitgliederehrung ein:

MIttwoch 13. April 2011 ab 18.00 Uhr im Hotel Heffterhof, Salzburg-Parsch, Maria-Cebotari-Straße 1 – 7 (Obus-Linie 6, Haltestelle

Maria-Cebotari-Straße). Am Beginn der Veranstaltung werden unsere langjährigen Mitglieder geehrt. Dieser Festakt wird

von der AV-Volksliedgruppe musikalisch umrahmt.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung werden die Vorstandsmitglieder über die Vereinstätigkeit des vergangenen Jahres –

mit Fotos untermalt – sowie über die fi nanzielle Gebarung berichten.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010 liegt in der Geschäftsstelle zur Einsichtnahme auf. Anträge zur Jahreshauptversammlung

müssen bis spätestens 5. April 2011 eingereicht werden. Wir freuen uns sehr, wenn Sie, liebes Mitglied, an der

Jahreshauptversammlung teilnehmen.

Tagesordnung:

>> 18.00 Uhr: Eröffnung der Jahreshauptversammlung und Ehrung der Mitglieder >> 19.00 Uhr: Beginn der Sitzung

1. Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen

Einladung und Beschlussfähigkeit

2. Grußworte der Ehrengäste

3. Totengedenken

4. Berichte des Vorsitzenden und der

Vorstandsmitglieder

5. Bericht des Finanzreferenten

6. Bericht der Rechnungsprüfer

7. Beschluss zur Entlastung des Finanzreferenten

und des Vorstandes

8. Wahlen wegen Ablauf der Funktionsperiode,

Wahlvorschlag Vorstandsmitglieder:

Ende: ca. 21.30 Uhr

Nach Abschluss des offi ziellen Teiles gibt es bei einem kleinen Imbiss Gelegenheit

zur gemütlichen Plauderei über Vergangenes und Zukünftiges, wir würden

uns sehr freuen, wenn Sie mit dabei sind.

Ing. Ulrich Mühlthaler, Mag. Albert Morocutti,

Vorsitzender Stv. Vorsitzender

Erreichbarkeit des Heffterhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Obus-Linie 6 nach Parsch, Haltestelle Maria-Cebotari-Straße

Mit dem Pkw von Süden: Autobahn Ausfahrt Salzburg Süd Alpenstraße

bis Nonntaler Brücke, rechts Kreisverkehr rechts, Bürglsteinstraße

Kreuzung links, Gaisbergstraße Kreuzung rechts, Fadingerstraße

Clemens-Krauss-Straße Maria-Cebotari-Straße

Mit dem Pkw von Norden: (folgen Sie der Roten Hotelroute): Autobahn

Ausfahrt Salzburg Nord Vogelweiderstraße Kreuzung links,

Sterneckstraße Kreuzung gerade, Fürbergstraße Kreuzung gerade,

Fadingerstraße Clemens-Krauss-Straße Maria-Cebotari-Straße

a) Stellvertretender Vorsitzender:

Mag. Albert Morocutti (Wiederkandidatur)

b) Schriftführer: Mag. Walter Gruber (Wiederkandidatur)

c) Finanzreferent: Klaus Pfeil (Wiederkandidatur)

d) Jugendreferentin: Clara Tinsobin (Nachfolge Birgit Wilfi nger)

e) Hüttenreferent: Hans Sigl (Wiederkandidatur)

Naturschutzreferentin: Mag. Gudrun Wallentin (Wiederkandidatur)

f) Wahlvorschlag Rechnungsprüfer:

Mag. Karlheinz Papistock (Wiederkandidatur)

Gerd Frühwirth (Wiederkandidatur)

9. Genehmigung des Haushaltsvoranschlages 2012

10. Allfälliges

11. Schlussworte und musikalischer Ausklang

Vereinsleben

Nähere Informationen für Ihre Anfahrt fi nden

Sie im Internet unter:

www.heffterhof.at/sites/tagen/kontakt-anreise/anreise/

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

51


Bücherfreunde

52

Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt

Die beschriebenen Bücher und Schriften liegen in der Geschäftsstelle

unserer Sektion auf und können dort entlehnt werden

Dolomiten vertikal

Das Weltnaturerbe aus der Luft

Tyrolia-Verlag 2010,

12 Seiten; mit 100 Farbabb.;

38 x 22 cm,

ISBN 978-3-7022-3085-2,

Preis: € 29,95

Ingrid Runggaldier

Moroder und

Ulrich Ackermann

(Fotograf)

Wer glaubte, die Dolomiten seien „ausfotografi

ert“, der wird mit diesem Prachtband

eines besseren belehrt.

Es ist ein vermeintlich einfacher Trick, der

gänzlich ungewohnte An- und Einsichten

des scheinbar wohl Bekannten beschert:

Der Fotograf ersetzt den klassischen

weiten Panoramablick durch die radikale

Verwendung der Panoramakamera im

Hochformat und reagiert damit auf jene

„Vertikalität“, die ein hervorstechendes

Merkmal dieser Weltlandschaft ist.

Eine kurze landeskundliche Einführung

und knappe, gleichzeitig aber instruktive

Bildtexte runden den durchwegs positiven

Gesamteindruck ab – ein Leckerbissen für

Bergsteiger!

r. k.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Die Welt im Wandel

Satellitenbild-Atlas

Westermann Verlag,

ISBN: 978-3-07-509300-9,

224 Seiten,

Preis: € 29,95

Diercke

Auch und gerade in Zeiten von Google-

Maps unverzichtbar: Aktuelle Satellitenbildaufnahmen

von ausgezeichneter

Qualität werden in interessanten Zeitvergleichen

mit älteren Aufnahmen, abgestimmten

Karten oder Grafi ken kombiniert

und erläutert. Der Atlas gibt eine

Einführung zum Thema Satellitenbildaufnahme

und -auswertung und strukturiert

die Betrachtung der Erde nach Atmosphäre,

Hydrosphäre, Lithosphäre, Biosphäre

und Anthroposphäre. Die Fülle von anschaulichen

Beispielen dokumentiert die

Dynamik unseres Planeten.

Der Weltraumbahnhof Kourou wird ebenso

eindrucksvoll erläutert wie der Naturschutz

in den Alpen oder der pazifi sche

Feuerring – ein wunderschönes Buch,

das für die Vielfalt und Schönheit unserer

Erde begeistert.

r. k.

Rudi Mair,

Patrick Nairz

Lawine.

Die zehn entscheidenden Gefahrenmuster

erkennen. Das Praxis-Handbuch.

208 Seiten, ca. 150 farb. Abb., 17 x 24 cm,

Tyrolia Verlag, Innsbruck – Wien 2010,

ISBN 978-3-7022-3086-9,

Preis: € 27,95

Ergänzend zu den gängigen Strategien des

Risikomanagements wie 3x 3 oder Stop

or go werden von den Lawinenkundlern

Rudi Mair und Patrick Nairz die „zehn entscheidenden

Gefahrenmuster“ postuliert.

In kurzen prägnanten Wissensblöcken

und aussagekräftigen Bildern werden

Lawinenunfälle beschrieben und einem

der gängigen Gefahrenmuster zugeordnet.

Das Buch ist praxisnahe, spannend und

lehrreich zugleich und allen die in die Materie

der Lawinenkunde eintauchen möchten

wärmstens zu empfehlen.

l. b.


Uli Auffermann

Entscheidung in der Wand

Marksteine des Alpinismus,

mit einem Vorwort von Pit Schubert

ISBN: 978-3-900533-62-5,

Schall-Verlag 2010,

448 Seiten, ca. 350 Fotos,

Format 16 x 22,5 cm,

Preis: € 32,–

„Der Mauerhaken ist eine Notreserve und

nicht die Grundlage einer Arbeitsmethode.“

Dieser Anfang des 20. Jahrhunderts

vom kletterischen Ausnahmetalent Paul

Preuss formulierte Kernsatz zeigt den

weiten Weg, den der Alpinismus in seiner

Geschichte zurückgelegt hat.

Der Buchtitel verrät es schon: Es wird versucht,

den Alpinismus der letzten hundert

Jahre in Epochen zu gliedern und anhand

jeweils typischer Persönlichkeiten zu charakterisieren.

Natürlich kann man über

die Klassifi zierungsmethode und über die

Auswahl der „Besten“ treffl ich streiten.

Jedenfalls ist das Werk eine Fundgrube

für alle, die eben mal schnell etwas über

berühmte Bergsteigerpersönlichkeiten

erfahren möchten: Man fi ndet über 340

Fotos, historische wie aktuelle, dazu viele

Hintergrundinformationen, Interviews und

Statements der Akteure. Ein kleiner Wermutstropfen

ist das (zu) schlichte Layout,

das die Fülle des Materials zu wenig gliedert

und die Lesbarkeit mancher Passagen

erschwert. r. k.

������������������

����������

adventure-top-tours

Karl Wintersteller, 20 Jahre Erfahrung in den Bergen der Welt

Mt. Meru - Kili–Kurzsafari € 2.990,-

Mt. Meru - Kili–3 T. Safari € 3.790,-

16.8. – 27.8. (30.8.), 07.10. – 18.10. (21.10.), 22.1. – 02.2. (05.2.)12

Ladakh Trek, das andere Tibet € 2.990,-

09.7. – 30.7.2011

Ecuador Trek, Land d. Vulkane € 3.290,-

20.12.2011 – 14.1.2012

Türkei Trek am lykischen Weg € 990,-

15.04. – 22.04.2011

Sinai Trek Körper, Geist u.Seele € 1.290,-

23.10. – 30.10.11, 05.2. – 12.2., 12.2. – 19.2., 19.2. – 26.2.12

Vollpension, inkl. intern. Flüge, österr. Reiseleitung

Karl Wintersteller, Hammerauerstr. 13, 5020 Salzburg

Tel. 0664/73280475

info@adventure-top-tours.at

www. adventure-top-tours.at

Hias Rebitsch

Der Berg ist nicht alles

Hardcover, 200 Seiten,

Tyrolia-Verlag 2010,

ISBN 978-3-7022-3083-8,

Preis: € 24,95

Bücherfreunde

Horst Höfl er

Der 1990 verstorbene Hias Rebitsch ist

eine Bergsteigerlegende: Seine schwierigen

Neutouren der 1930er und 1940er

Jahre sind auch aus heutiger Sicht mehr

als beeindruckend.

Wir sind Generalimporteur der Firma Kreidezeit Naturfarben in

Österreich und vertreiben Farben und Putze aus natürlichen und

nachwachsenden Rohstoffen, sowie Farbpigmente, Öle und Wachse

für Holzfußböden, denn ein gesundes Raumklima ist uns ein besonderes

Anliegen.

Weiterbildungsseminare zum Thema Tadelakt – der marokkanische

Glanzputz für orientalische Bäder und edle Badezimmer – sowie

Kreativ-Workshops mit Naturfarben unter: www.natur-farben.at

Ich freue mich auf Ihre Anfragen.

5020 Salzburg · Austria · Gneiserstraße 61

Mob.: 0664 1017155 · Tel/Fax: 0662 625672

heinz

köstenberger Malermeisterbetrieb

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

53


Bücherfreunde

54

Ebenso trug sein Ersteigungsversuch der

Eiger-Nordwand im Jahr 1937 zur Mythenbildung

bei. Nachdem frühere Seilschaften

serienweise tödlich gescheitert

waren, kamen er und sein Seilpartner

Ludwig Vörg trotz Wettersturz als erste

heil aus der Wand zurück. Rebitsch war

aber auch am Nanga Parbat und in Südamerika

aktiv. In Argentinien entdeckte

er in über 6.000 m Höhe Reste der Inka-

Kultur. Die sorgfältig recherchierte Biographie

ist spannend und abwechslungsreich

zu lesen, wozu etliche Originaltexte

von Rebitsch (unheimlich: die Schilderung

eines Nahtoderlebnisses während eines

schweren Seilsturzes) ihren guten Teil

beitragen. Eine reiche Bebilderung und

ein Tourenverzeichnis runden das gelungene

Werk ab.

r. k.

Sieben Welten

Seven Summits

Mein Weg zu den höchsten

Gipfeln aller Kontinente

Geri Winkler

Tyrolia Verlag, Innsbruck – Wien 20 1,

ISBN 978-3-7022-3120-0,

304 Seiten,

Preis: € 24,95

Es scheint ja nichts Besonderes mehr zu

sein, alle höchsten Gipfel der verschiedenen

Kontinente unserer Erde zu besteigen.

Doch die Umstände und die Art

und Weise wie das Geri Winkler in Angriff

genommen und vollendet hat, verdienen

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

Beachtung. Er versteht sich nicht als

Extrembergsteiger, eher als Abenteurer

und Weltenbummler, der auf seinen

Reisen Land und Leute kennenlernt und

mit überstandener Krebserkrankung und

als Diabetespatient doch erstaunliche

Leistungen vollbringt. Beispielsweise seine

Radfahrt vom tiefsten Punkt der Erde

am Toten Meer bis Nepal und der Aufstieg

zum Gipfel des Mount Everest. Sein Buch

gewährt schöne Einblicke in die Gastfreundschaft

der verschiedensten Regionen

und besticht durch Leistungsschilderungen

ohne Selbstbeweihräucherung.

Sehr lesenswert!

A. M.

Mountain Bike Guide

Gardasee

Verlag Esterbauer,

3. Aufl age, 2010,

ISBN 978-3-85000-187-8,

Preis: € 19,90

Im vorliegenden Führer aus der Bikeline-

Serie werden 29 Mountainbiketouren

rund um den Gardasee vorgestellt. Perfekte

Karten und gute Beschreibungen

(aus dem Ringordner herausnehmbar)

erleichtern die Routenfi ndung. Neben

altbekannten Touren fi ndet man manche

neue Schmankerl, die zu einem erneuten

Besuch dieser tollen Mountainbikegegend

einladen.

A. M.

Der Kürsingersteig

Dokumentarfi lm von

Nicole Baier und

Heinz Slupetzky

42 Min., Produktion: Oesterreichischer

Alpenverein Sektion Salzburg und Hydrographischer

Dienst Land Salzburg;

Salzburg 2010; Preis: 10,– Euro,

DVD erhältlich erhältlich in der Geschäftsstelle

der OeAV-Sektion Salzburg

Der Film dokumentiert den Bau des Kürsingersteiges

im Obersulzbachtal am Fuße

des Großvenedigers (Nationalpark Hohe

Tauern). Der Weg führt vom Ende des

Gletscherlehrweges durch die Steilwand

hinauf zur Kürsingerhütte. Dabei bietet sich

ein grandioses Panorama mit atemberaubenden

Tiefblicken auf den Obersulzbachkees.

Notwendig war dieser neue Steig

durch die dramatischen Veränderungen des

Gletschers, wodurch ein zentrales Teilstück

der Wegeverbindung zwischen Warnsdorfer

Hütte und Kürsingerhütte unbegehbar wurde.

Im Gespräch mit Stef Unterwurzacher,

der in den 1930er Jahren die damals noch

weit ins Tal hinausreichende Gletscherzunge

begangen hatte, wird der markante

Landschaftswandel der vergangenen Jahrzehnte

verdeutlicht. Hüttenwirt Emil Widmann

erläutert die Herausforderungen, die

durch die neuen Rahmenbedingungen für

das Wegesystem und das Bergsteigen im

Venedigergebiet entstehen.

Der Film ist nicht nur ein interessantes landeskundliches

Dokument, sondern auch ein

guter Einstieg für alle jene, die einen tieferen

Einblick in die naturräumlichen Prozesse

des Hochgebirges in Zeiten des Klimawandels

gewinnen möchten. r. k.


Eva Maria

Bachinger

Die mächtigen Schweizer Alpen üben

auch auf Nicht-Bergsteiger eine große

Anziehung aus. Aber wie kommt man

nahe an die mächtigen 4.000er? Die

Zahnradbahn macht es für alle möglich,

entlang der mächtigen Eiger-Nordwand

erreicht man Mönch, Eiger und Jungfrau

ganz nah und bekommt feinstes

Gebirgs-Feeling. Von Zürich statten wir

der “Hohlen Gasse” einen Besuch ab,

und dann geht es über Küssnacht und

Luzern, Interlaken und Bern bis nach

Zermatt im Wallis.

Unterwegs erleben wir herrliche Passstraßen

und die kulturellen Reichtümer

von Luzern und Bern, ehe sich im Wallis

viele 4.000er ein Stelldichein geben.

Bei schönem Wetter ist der Eindruck

nicht zu überbieten: Gletscher und Eis

strahlen mit dem blauen Himmel um

die Wette. Ein Besuch der Wilhelm-

Tell-Spiele komplettiert diese erlebnisreiche

Reise.

Die besten

Bergsteigerinnen der Welt

Milena Verlag, Wien 2010,

ISBN 978-3-85286-199-9,

256 Seiten,

Preis: € 19,80

Lassen Sie sich nicht ob des unsinnigen

Titels des Buches von einer Lektüre desselben

abhalten!

Höhepunkte der Schweiz

Alpenspaziergänge mit Kneissl Touristik

Leistungen: Fahrt im Bus mit 4*Sitzabstand

ab Salzburg, 3*Hotels, meist HP,

Fahrt mit der Zahnradbahn, Bahnfahrt

von Täsch nach Zermatt und retour, qualifi

zierte österreichische Reiseleitung um

EUR 760,– (Eintritt Wilhelm-Tell-Spiele

in Interlaken ab EUR 36,–).

Bücherfreunde

Es stellt eine besondere umfangreiche

Chronik und eine ungewöhnliche Art der

Präsentation dar. In präzise dokumentierten

Zitaten und in persönlichen Interviews

zeichnet die Autorin ein gutes Bild bergsteigender

Frauen und deren Leistungen,

mit Schwerpunkt Höhenbergsteigerinnen.

Das Buch gewährt einen ziemlich tiefen

Einblick in deren Umfeld und in Zwänge,

Abhängigkeit und Neidgenossenschaft.

Aussichtsplattform Kleines Scheidegg: Mönch, Eiger und Jungfrau ganz nah.

Termin: 12. 8. – 17. 8. 2011

Information und Buchung:

Kneissl Touristik Salzburg

Linzer Gasse 33

Tel. 0 66 2/87 70 70

salzburg@kneissltouristik.at

www.kneissltouristik.at

A. M.

Salzburger Alpenvereinsnachrichten – Heft 221

© Kneissl Touristik

55


Erscheinungsort und

Verlagspostamt 5020 Salzburg

GZ 02Z 030733 M P. b. b.

Bitte nachsenden, wenn unzustellbar zurück an

OeAV-Sektion Salzburg

Nonntaler Hauptstraße 86

A-5020 Salzburg

Nr. 221

Redaktionsschluss Heft 222: 1. Mai 2011

Von Mitgliedern

Für Mitglieder kostenlos

Verkaufe GPS-Gerät GARMIN eTrex HC,

für Wanderer, Neupreis EUR 279,–, neuwertig, zum halben Preis,

Tel.: 0 66 2/62 37 41 oder 0664/5686122

Schnäppchen: hochwertiger Damen-Bergschuh

„Hanwag Kibo Lady“, Nubukleder, Goretex-Membrane,

steigeisenfest, Größe 6 (38,5), zweimal getragen;

Neupreis: EUR 245,– EUR 59,–

Tel. 0 66 2/63 21 76 oder 0664/73880692

„La Sportiva Batura EVO“, technischer Schuh

für Höhenbergsteigen, Bergtouren im Winter, Klettern in Eis

und mixed; Größe: 44,5, nur 1.800 g, VIBRAM-Sohle,

Schoeller Dynamic Gamasche neu; umständehalber sehr

günstig abzugeben, statt EUR 469,– um EUR 250,–

Tel. 0664/4250156

Gebrauchte Schischuhe „Dalbello Innovex 7.6“,

fünfschnallig, auch als Tourenschuh geeignet

(Ferseneinstellung), Größe 7, EUR 60,–

Tel. 0 62 45/76 1 55

Wer fährt mit?

Wanderwoche Schweiz von 28. 5. bis 4. 6. 2011,

Quartier in Interlaken,

Info: 0 66 2/64 31 91, regner.karl@gmx.at

Alpenvereinsjahrbücher günstig abzugeben

1879 – 1968 (einige Lücken). Meist recht gut erhalten.

Tel.: 0 66 2/82 28 02

IHR SPORT & BIKE

AUSRÜSTER IN DER REGION!

Größter corratec Shop Eur Europas

In unserer Radabteilung präsentieren

wir mehr als 3.000 Räder:

Rennräder / MTBs / Fullys

Crossräder / Trekkingräder

Elektroräder / Kinderräder

Rad Service & Monta Montage

Erfahrene Mechaniker führen

Ihre Radreperaturen aus.

100% Beratungsprofis

Die Marke corratec wird in 42 Länder exportiert.

Große Bergsportauswa

Bergsportauswahl

iko steht für die große Bergsport

Auswahl zwischen München und

Salzburg. Von Trekking über

Wandern bis hin zum alpinen

Klettern finden Sie bei uns

das richtige Equipment.

Lassen Sie sich überzeugen

und erreichen Sie mit unseren

Produkten den Gipfel

Ihrer Wünsche.

100% Beratungsprofis

Kletterkompetenz

Bei uns erwartet Sie eine riesige

Marken Auswahl - vom Steigeisen

bis hin zur Klettermode!

Kommen Sie zu iko und lassen

Sie sich fachkundig beraten!

Testen Sie unser Material vor

Ort an einer Boulderwand.

100% Beratungsprofis

Wir testen Produkte fachgerecht

iko Mitarbeiter / Wilder Kaiser Klettersteig

und viele mehr...

Salzburg/Hallwang www.iko-world.at

Wiener Bundesstraße 75 + Tel. 0662 - 660 663 0

A1 Ausfahrt Wallersee auf B1 Richtung Hallwang

Mo-Fr 9.00 Uhr-18.30 Uhr, Sa 9.00 Uhr-17.00 Uhr

Rabatte für

OEAV-Mitglieder

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine