26.01.2022 Aufrufe

Applaus!

Ayana, Naël, Louis, Liam, Rosa Maria, Youko, Amal und Lina lieben es, Musik zu machen. Eines Tages werden sie zu einem klassischen Konzert eingeladen. Was sie auf der Bühne sehen verdient tosenden Applaus! Ein Buch über Musik, die Instrumente eines Orchesters und die Bedeutung von diverser Repräsentation auf allen Bühnen dieser Welt.

Ayana, Naël, Louis, Liam, Rosa Maria, Youko, Amal und Lina lieben es, Musik zu machen. Eines Tages werden sie zu einem klassischen Konzert eingeladen. Was sie auf der Bühne sehen verdient tosenden Applaus!

Ein Buch über Musik, die Instrumente eines Orchesters und die Bedeutung von diverser Repräsentation auf allen Bühnen dieser Welt.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

epresentation

APPLAUS!


epresentation

Möchtest du

mehr wissen?

Möchtest du mehr über das

Orchester und seine Instrumente

erfahren?

Unter dem Symbol der Geige

findest du viele Informationen.

Hörst du gerne klassische Musik?

Unter dem Symbol der Note findest

du Hintergrundinformationen zu

Komponist:innen und Musikstücken.

Wie verhält man sich während

eines klassischen Konzertes?

Unter dem Symbol des Ohres

findest du wichtige Regeln für

einen Konzertbesuch.

Representation in children’s books matters simply because all children

deserve to see themselves in the literary portraits of society. This gift

becomes an acknowledgement and celebration of each child’s existence.

Dr. Rudine Sims Bishop, who taught children’s literature, sees books as

mirrors which can act as reflections of ourselves and our world. She further

describes books as windows and sliding doors which give us the chance to

look and walk into worlds that reflect the lives of others.

As societies, we should therefore work to create books that offer diverse

stories, with diverse characters, who are given complex and positive

personalities and circumstances. Diverse, positive and multidimensional

depictions of characters, not only have the power to make children feel

acknowledged and celebrated, but also provide real and imagined heroes

they can identify with.

Diverse stories and characters give all children the opportunity to engage

with diversity even if their immediate context does not always offer such

interactions. Diversity in books reminds children that although people are

different, we all share a common humanity, equal value and equal status.

This can inspire children to go into the wider world with positive ideas and

images of themselves and of diversity and differences around them. This

will serve them in the encounters they make along their life’s journey.

I therefore celebrate this book and all other books, authors and illustrators

who make it their mission to give all children the gift of love and affirmation

in book form.

Michell Sibongiseni Mpike

Ein Buch von Sarah B. Zwick-Eby und Philippe Zwick Eby

Illustrationen von Alejandro Herrerías Silva

Herausgegeben von Sarah B. Zwick-Eby und Philippe Zwick Eby

Fachliche Beratung: Inga Fischer, Kathrin Meckel und Nadine Skoluda

Mit freundlicher Unterstützung von Nicole Zwick-Eby und Günther Zwick

Herzlichen Dank, Lotte Streeter

1. Auflage, 2022

© editions mālama

www.editionsmalama.com

ISBN: 978-3-949326-01-1


APPLAUS!

ein Buch von Sarah B. Zwick-Eby und Philippe Zwick Eby

Illustrationen von Alejandro Herrerías Silva

editions mālama

representation


Wer lebt

in diesem

Haus?


In dem Haus lebt Maria Rosa.

Sie spielt Cello.


Das Cello

Das Cello ist ein Streichinstrument.

Es ist aus Holz

gebaut. Das Cello ist ein großes

Instrument. Deshalb sitzen die

Cellist:innen auf einem Stuhl

und haben das Cello zwischen

ihren Beinen auf einem Stachel

auf den Boden gestellt. Das Cello

hat einen wunderschönen, tiefen

Klang.

Streichinstrumente

Ein Streichinstrument ist mit Saiten

bespannt. Die Musiker:innen

streichen mit einem Bogen über

die Saiten und bringen sie zum

Schwingen. So entstehen die

Töne. Mit den Fingern der linken

Hand drücken die Streicher:innen

auf die Saiten und verändern so

die Tonhöhe.


Die Querflöte

Die Querflöte gehört zu den

Holzblasinstrumenten, obwohl

sie heute meist aus Metall

besteht. Beim Spielen hält man

die Querflöte quer zur Seite. Hast

Du schon einmal versucht, auf

einer leeren Flasche einen Ton zu

erzeugen? Genau so machen das

die Flötist:innen.

Auch Naël lebt in diesem

Haus. Er spielt Querflöte.

Holzblasinstrumente

Holzblasinstrumente sind oft

aus Holz gefertigt. Sie haben ein

Mundstück und Grifflöcher.

Die Musiker:innen bringen die

Luft im Inneren des Instruments

zum Schwingen. Auf diese Weise

entstehen Töne.

Die Musiker:innen spielen hohe

und tiefe Töne, indem sie wenige

oder viele Löcher mit den Fingern

oder mit Klappen verschließen.


In der Wohnung daneben

spielt Amal Klavier.

Das Klavier

Das Klavier ist ein Tasteninstrument

und hat meist 88

Tasten. Davon sind 52 Tasten

weiß und 36 schwarz.

Ein Flügel ist größer als ein

Klavier und sieht dem Flügel

eines Vogels ähnlich. Für große

Konzerte wird oft ein Flügel

verwendet.

Tasteninstrumente

Bei Tasteninstrumenten spielen

die Musiker:innen mit den

Fingern auf den Tasten. Jede

Taste entspricht einem Ton. Zu

den Tasteninstrumenten zählen

das Klavier, das Cembalo, das

Akkordeon und die Orgel.


Ein Stockwerk darüber spielt Youko Klarinette.

Die Klarinette

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument.

Am Mundstück

wird ein dünnes Holzblättchen

eingespannt. Wenn man in das

Mundstück hineinbläst, beginnt

das Blättchen zu schwingen und

erzeugt einen samtig-warmen

Ton.


Neben Youko leben Liam

und Louis. Die Zwillinge

spielen Geige.

Die Geige

Die Geige ist das kleinste aller

Streichinstrumente und wird

auch Violine genannt.

Die Violinist:innen halten die

Geige zwischen Kinn und Schulter.

Die Geige hat einen hohen,

klaren Klang.

Das Violinkonzert

Bei einem Violinkonzert spielt

die Violine die Solostimme und

wird vom Orchester begleitet.

Ein berühmtes Violinkonzert

von Antonio Vivaldi heißt Die

vier Jahreszeiten. Der Komponist

stellt die vier Jahreszeiten

Frühling, Sommer, Herbst und

Winter musikalisch dar.

Höre dir das Allegro non molto

aus dem Winter an:

Kannst du die

Eiseskälte

hören?


Der Kontrabass

Der Kontrabass ist das größte

der Streichinstrumente. Er ist

größer als eine erwachsene

Person. Daher spielt man

den Kontrabass meistens im

Stehen. Die Saiten des Kontrabasses

sind sehr lang und

erzeugen deshalb sehr tiefe

Töne. Der Kontrabass wird

gestrichen oder gezupft.

Ganz oben leben Lina

und Ayana. Lina spielt

Kontrabass.

14


Und Ayana spielt Xylophon.

Das Xylophon

Das Xylophon ist ein Schlaginstrument.

Es besteht aus

mehreren, unterschiedlich langen

Holzplatten. Wenn man diese

mit einem Schlägel anschlägt,

klingt das wie gegeneinander

klappernde Knochen.

Schlaginstrumente

Es gibt sehr viele verschiedene

Schlaginstrumente: die Pauke,

der Triangel, die Trommeln, das

Xylophon, der Gong und viele

mehr. Die Musiker:innen schlagen

mit einem Schlägel, einem

Stab oder der Hand auf die

Schlaginstrumente.


„Ayana!

Da ist ein Brief für dich”,

ruft Lina.

16


„Morgen gehen wir

zusammen ins

Konzert.”

Das Konzert

Bei einem Konzert führen

Musiker:innen für ihr Publikum

Musikstücke auf. Meist befinden

sich die Musiker:innen dabei auf

einer Bühne.

17


Die Oper

Eine Oper ist ein Musiktheater,

bei dem ein Orchester spielt und

die Darsteller:innen ihre Texte

singen. Die Aufführung findet

meist in einem Opernhaus statt.

„Oooh”, staunt Ayana.

„Alles glänzt”, sagt Amal beeindruckt.

Louis streicht über die weichen Sitze.

„Der Kronleuchter ist riesig!”, ruft Liam.

„So viele Lichter”, murmelt Naël.

Das Opernhaus

Ein Opernhaus ist ein Gebäude,

in dem Opern, Konzerte,

Ballet und manchmal auch

Theaterstücke aufgeführt

werden. Es gibt sehr alte

Opernhäuser, wie die Semperoper

in Dresden. Es gibt auch sehr

moderne Opernhäuser, wie das

Opera House in Sydney.

Meist nennt man ein Opernhaus

einfach nur die Oper.

Youko zieht ihre Eintrittskarte aus dem Umschlag.

„Ich sitze in Reihe 1, Platz 8”, sagt sie.

„Dann sitze ich neben dir”, stellt Maria Rosa

erfreut fest. „Ich habe Sitzplatz 9.”

Ayana flüstert Lina aufgeregt ins Ohr:

„Ich bin so gespannt.”

Sitzplätze

In einer Oper sind die Sitzplätze

unterschiedlich angeordnet.

Die Sitze ganz unten nennt man

Parkett. Die Sitzplätze im ersten

Stock nennt man meist 1. Rang.

Dort sitzt du wie auf einem

Balkon. In der Mitte des ersten

Ranges siehst du ganz besonders

gut. In unserer Oper gibt es

sogar einen zweiten und dritten

Rang. Wenn du einen Sitzplatz

im dritten Rang hast, sitzt du

ganz schön hoch.


„Herzlich Willkommen, liebe Kinder!

Mein Name ist Madame Camille.

Heute hören wir ein Konzert.

Und ich werde euch einiges darüber erzählen.”

20


„Gleich geht der Vorhang auf!

Und die Musiker:innen unseres Orchesters

kommen mit ihren Instrumenten auf die Bühne.

Lasst sie uns mit tosendem

Applaus begrüßen!”

Applaus!

Zu Beginn eines Konzerts

applaudiert das Publikum so

lange, bis alle Musiker:innen an

ihren Plätzen sitzen.

21


Das Orchester

Ein Orchester ist eine Gruppe

von Musiker:innen mit ihren

Instrumenten.

In einem Orchester gibt es

Streichinstrumente, Holzblasinstrumente,

Blechblasinstrumente

und Schlaginstrumente.

Alle spielen zusammen unter der

Leitung des:der Dirigent:in.

„Wer fehlt noch, damit das Konzert beginnen kann?”

„Der Dirigent”,

rufen die Kinder.

Blechblasinstrumente

Blechblasinstrumente sind

aus Metall gefertigt. Ihr

Mundstück ist ebenfalls aus

Metall.

Im Unterschied zu Holzblasinstrumenten

wird

der Ton durch die

Vibration der Lippen

erzeugt. Zu den Blechblasinstrumenten

gehören

Posaunen, Hörner

und Trompeten.

22


„Aber natürlich”, ruft Madame Camille.

„Dann lasst uns alle unsere Dirigentin begrüßen!”

Der:die Dirigent:in

Der:die Dirigent:in leitet das

Orchester. Er:sie steht vor den

Musiker:innen auf einem Podest,

damit alle ihn:sie gut sehen

können. Von dort aus zeigt er:sie

den Musiker:innen, wie sie

spielen sollen. Das nennt man

dirigieren.

Noch mehr Applaus!

Das Publikum applaudiert erneut,

wenn der:die Dirigent:in auf die

Bühne kommt.

Das Publikum hört auf zu

applaudieren, wenn sich der:die

Dirigent:in zum Orchester dreht.

23


Der:die Konzertmeister:in

Der:die Konzertmeister:in ist

eine sehr wichtige Person im

Orchester. Er:sie spielt immer in

der ersten Geige und sitzt ganz

vorne. Anhand seiner:ihrer Geige

stimmen die Musiker:innen

des gesamten Orchesters ihre

Instrumente. Vor Beginn des

Konzerts gibt der:die Dirigent:in

dem:der Konzertmeister:in

die Hand und begrüßt

damit das gesamte

Orchester.

„Die Dirigentin begrüßt die Konzertmeisterin”,

erklärt Madame Camille.

24


„Psst!”, flüstert Lina.

„Ab jetzt müssen wir leise sein.”

Leise!

Während eines Konzerts ist das

Publikum mucksmäuschenstill.

Niemand klatscht.

Niemand spricht.

25


Der:die Komponist:in

Der:die Komponist:in denkt sich

Musikstücke aus und schreibt sie

auf.

Madame Camille erzählt:

„Das Orchester spielt für uns ein Musikstück

eines berühmten Komponisten.

Es heißt: Der Karneval der Tiere.

Achtung! Zuerst zieht der Löwe ein.

Er wird von zwei Klavieren und

den Streicher:innen gespielt.


Hört ihr, wie der Löwe majestätisch

durch die Savanne schreitet?

Hört ihr, wie der Löwe laut brüllt?”

Camille Saint-Saëns

Camille Saint-Saëns war ein

französischer Pianist, Dirigent

und Komponist.

Programmmusik

Programmmusik bedeutet, dass

Komponist:innen mit ihrer

Musik Bilder darstellen oder

Geschichten erzählen wollen.

Der tschechische Komponist

Bedrich Smetana hat in Die

Moldau einen Fluss „gemalt”.

In dem spannenden Musik-

Märchen Peter und der Wolf

des russischen Komponisten

Sergei Prokofjew stellen die

verschieden Instrumente

des Orchesters die Tiere und

Personen der Geschichte dar.


„Jetzt kommen die Hühner!

Sie werden von den Geigen gespielt.

Hört ihr sie aufgeregt gackern?


Dazwischen kräht ein Hahn.”

Youko flüstert begeistert:

„Ich spiele auch Klarinette!”


Der Elefant

Der Elefant wird vom Kontrabass

gespielt. Camille Saint-Saëns

hat die zwei Feentänze Der

Tanz der Sylphen von Hector

Berlioz und das Scherzo aus Ein

Sommernachtstraum von Felix

Mendelsson-Bartholdy in einen

Elefantentanz verwandelt.

Hörst du den schweren Elefanten

tanzen?

„Darf ich Sie um diesen Tanz bitten?”,

fragt der Elefant schüchtern.

30


Die Voliere

In der Voliere fliegen viele

Vögel bunt durcheinander.

Die Querflöte ahmt

ihr Zwitschern nach.


Fossilien

Fossilien sind versteinerte Tiere

oder Pflanzen, die meist älter

sind als 10.000 Jahre.

Fossilien geben uns Hinweise

darauf, wie die Welt vor langer

Zeit aussah. Heute sind diese

versteinerten Tiere oder Pflanzen

oft bereits ausgestorben. Die

bekanntesten Fossilien sind die

von Dinosauriern.

Du findest Fossilien in deinem

Naturkundemuseum.

„Das muss ich unbedingt auf meinem Xylophon

ausprobieren”, denkt Ayana aufgeregt.

32


„Das letzte Tier ist der Schwan”,

flüstert Madame Camille.

„Er wird vom Cello gespielt.”

33


„Das war das fulminante Finale”,

ruft Madame Camille.

Applaus!”

Das Finale

Das Finale ist das Ende eines

Musikstückes.

Beim Karneval der Tiere haben

fast alle Tiere im Finale noch

einen kurzen Auftritt.

Standing ovations

Am Ende eines Konzerts darf

endlich geklatscht werden.

Manchmal steht das Publikum

beim Klatschen sogar auf. Damit

möchten die Zuhörer:innen

zeigen, dass sie von dem Konzert

besonders begeistert waren. Man

nennt das standing ovations.

35


Ayana, Naël, Louis, Liam, Rosa Maria,

Youko, Amal und Lina lieben es, Musik zu machen.

Eines Tages werden sie zu einem klassischen Konzert eingeladen.

Was sie auf der Bühne sehen verdient tosenden Applaus!

Ein Buch über Musik, die Instrumente eines Orchesters

und die Bedeutung von diverser Repräsentation

auf allen Bühnen dieser Welt.

editions mālama

representation

ISBN 978-3-949326-01-1

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!