01.02.2022 Aufrufe

Burgblatt_2022_02_01-40_red

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

HILPOLTSTEINER

BURGBLATT

02 | 2022

Zum Herausnehmen

VHS-PROGRAMM

FRÜHJAHR/SOMMER

Ratgeber Recht

ERBRECHT/

FAMILIENRECHT

Chronik – Folge 16

HILPOLTSTEIN IM

JAHRE 1926

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de


INHALT

2 Impressum

3 Stadt Hilpoltstein

Rathausbrief

4 Zeitzeugen gesucht

Stadt Hilpoltstein startet Studie

5 Termine Hilpoltstein

Fitnesstag 2022

Partner*innen willkommen

6 Museum Schwarzes Ross

Birnbäume in unserer Kleinregion

7 Landkreis Roth

Erneuter Anstieg des

Klimawertes Temperatur

8 Gymnasium Roth

Einführungsklasse zum Abitur

9 Standesamtliche

Nachrichten

Die Tafel Hilpoltstein

Spende

Stadt Hilpoltstein

3G und Terminvereinbarum

10 Hilpoltstein

im Jahr 1926

Teil 16

12 Landkreis Roth

Strandhaus Birkach

14 CSU Kreistagsfraktion

Digitalisierung im

ländlichen Raum

15 Landratsamt Roth

Aktivsenioren

AOK Bayern

3G-Regel in allen

Geschäftsstellen

16 Ratgeber Haushalt

Rauchmelder

17-24 vhs Programm

Frühjahr/ Sommer 2022

25 Ratsstuben

im Schloss Ratibor

26 Markt Thalmässing

Leader-Kooperationsprojekt

"Tacheles"

27 Buchvorstellung

Willi Stengl hat ein

neues Buch geschrieben

28-31 Stellenanzeigen

33 Termine Greding

34 Ratgeber Ernährung

Anonyme Tiefkühlprodukte

35 Barmer

Corona-Impfung für Kinder

36 Ratgeber Recht

Erbrecht/Familienrecht:

hat der Notar gepfuscht?

37 Immobilien & Strom

Stromanbieter in Schwierigkeiten

38 Rätselspass im Februar

39 Geselligkeitsverein

Heideck e. V.

Spende für Kinder und

Jugendliche in Heideck

Alle Termine, Anzeigen und Berichte

finden sie auch unter

www.schwarm-verlag.de

IMPRESSUM

Herausgeber u. Redaktion:

Schwarm Druck + Werbung GbR

Inh. Rudolf Schwarm und Bianka Luft

Industriestraße 18 | 91161 Hilpoltstein

Tel. 09174-9605 | info@schwarm-verlag.de

Erscheinungsweise: monatlich

Redaktionsschluss immer

der 15. des Vormonats

26. Jahrgang

Verteilung: kostenlos an alle

erreichbaren Haushalte in Hilpoltstein,

Allersberg, Heideck, Thalmässing, Greding

V.i.S.d.P. Rudolf Schwarm

Dieses Heft wird zusätzlich im Internet

unter www.schwarm-verlag.de im

Archiv veröffentlicht.

Textbeiträge geben grundsätzlich die

Titelbild: pixabay

Meinung des Verfassers und nicht

die der Redaktion wieder.

Der Verfasser stellt uns frei von

urheberrechtlichen Ansprüchen,

die von ihm vorher rechtsverbindlich

abzuklären sind.

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch

unabhängig und wird ohne Zuschüsse

der Kommunen ausschließlich aus den

Anzeigenerlösen finanziert.

Die Weiterverarbeitung der Inhalte

dieses Blattes ist untersagt.

2 02 | 2022


RATHAUSBRIEF

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zunächst will ich Ihnen ein erfolgreiches

und gesundes 2022 wünschen und hoffe,

Sie sind alle gut in dieses neue Jahr gestartet.

Beinahe zwei Jahre Pandemie liegen

nun schon hinter uns. Vor einem Jahr rief

ich nach dem Lockdown über die Feiertage

dazu auf, weiterhin achtsam zu bleiben

und wir blickten gemeinsam mit der Hoffnung

auf Entspannung auf die startende

Impfkampagne und den nahenden Frühling.

Inzwischen sind nach Angaben des RKI in

Deutschland mehr als 70%, das heißt etwa

60 Millionen Menschen, vollständig geimpft

und gut 40% zusätzlich geboostert.

Dass diese Impfungen einen wirksamen

Schutz vor schweren und schwersten Verläufen

bieten, ist mittlerweile mehrfach

und international bestätigt. Und wir haben

gesehen, dass sich Alltag, Arbeit und

Freizeit normalisieren können, wenn wir

unseren Beitrag dazu leisten. Mit dem

Aufkommen der Omikron-Variante ist es

aber nun unabdingbar, am Ball zu bleiben

und die Angebote der (Booster-)Impfungen

zu nutzen. Wie sich das neue Jahr entwickeln

wird, haben wir damit auch selbst

in der Hand. Passen wir aufeinander auf

und packen wir es an.

Das bedeutet auch gewisse Einschränkungen

bei uns in der Stadtverwaltung. Hier

haben wir zum Schutz aller Beteiligten

weitere Maßnahmen am Arbeitsplatz ergriffen.

Wir arbeiten wieder aufgeteilt in

Teams und verstärkt im Homeoffice und

es gilt 3G in allen Rathäusern und Außenstellen

– sowohl für unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter als auch für Sie

als Bürgerinnen und Bürger. Zusätzlich ist

für notwendige Amtsgänge eine vorherige

Terminvereinbarung nötig. Unsere Kolleginnen

und Kollegen in der Wasserversorgung,

in der Kläranlage und im Bauhof

– und dort besonders beim Winterdienst

– arbeiten in voneinander abgegrenzten

Gruppen, um Pflege und Betrieb der kritischen

Infrastruktur zu jeder Zeit gewährleisten

zu können.

Dass die aktuelle Situation nicht einfach

ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Unsere

Hoffnung auf Normalität im letzten

Jahr auf einen normaleren Sommer mit

Großveranstaltungen, Reisen und ungezwungenen

Treffen haben sich leider nicht

erfüllt. Allmählich setzt eine gewisse Müdigkeit

ein und sich ändernde Vorgaben

und Verordnungen tragen dazu bei. Und

dennoch: halten wir durch und halten wir

zusammen und sehen wir das neue Jahr

als eine neue Chance auf Normalität!

Nehmen wir uns ein Beispiel an allen, die

in unserer Stadt ehrenamtlich aktiv sind.

Viele von Ihnen sind in Vereinen, Kirchen

und Verbänden engagiert und beteiligen

sich für die Gemeinschaft. Gleiches gilt

für unsere Jugendlichen. Ich freue mich

deshalb ganz besonders, dass ich im Dezember

noch gemeinsam mit Polizei und

Verkehrswacht die Schülerlotsinnen und

-lotsen an der Mittelschule besuchen

durfte, um mich persönlich bei ihnen für

die Wahrnehmung dieser wichtigen Aufgabe

zu bedanken. Gerade in dieser Zeit,

in der Wechselunterricht und fehlender

Ausgleich den jungen Menschen immer

mehr abverlangt, ist es schön zu sehen,

dass sich so viele junge Leute weiterhin

engagieren, um einen Beitrag für die Sicherheit

Anderer zu leisten.

Ein neues Jahr beginnt oft mit guten Vorsätzen:

mehr Sport, mehr Zeit für Hobbys,

Familie und Freunde, schlechte Angewohnheiten

ablegen oder weniger Süßigkeiten

essen. Wie lange diese Vorsätze jeweils

mit dem anfänglichen Elan anhalten,

sei einmal dahingestellt. Wichtig ist der

Vorsatz an sich. Zeigt er doch, dass man

sich einmal die Zeit genommen hat, über

sich selbst und seine Umgebung nachzudenken.

Was kann ich besser machen?

Wie kann ich zufriedener und glücklicher

werden? Dabei geht es nicht darum, von

null auf hundert all diese Ziele zu erreichen,

sondern vielmehr darum, dranzubleiben

und Stück für Stück besser zu werden.

Das gilt individuell, aber auch für uns

als Stadt Hilpoltstein.

Für 2022 haben wir uns viel vorgenommen

und wollen wichtige Zukunftsthemen

wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit

und Breitbandausbau in den

Blick nehmen und auch unsere interne

Verwaltungsstruktur verbessern. Darüber

hinaus stehen die Themen Stadtentwicklung,

Mobilität und Stadtleitbild auf unserer

To Do-Liste. Sie sehen, es gibt auch für

uns viel zu tun. Daher möchte ich bereits

heute um Ihre Mitwirkung und Unterstützung

bitten: bei der Auftaktveranstaltung

zum neuen Stadtleitbild oder in einem unserer

beratenden Beiräte. Bringen Sie Ihre

Ideen und Wünsche ein und helfen Sie

uns, Hilpoltstein mit all seinen Ortsteilen

noch besser und schöner zu machen!

Ihr

Markus Mahl

Erster Bürgermeister

02 | 2022

3


STADT HILPOLTSTEIN

Zeitzeuginnen und Zeitzeugen gesucht

Stadt Hilpoltstein startet Studie zur Aufarbeitung der NS-Geschichte

Im Juli stimmte der Stadtrat für den Antrag

der Grünenfraktion, eine Studie zur Aufarbeitung

der NS-Geschichte im Stadtgebiet

Hilpoltstein durchzuführen. Nun hat das

Projektteam seine Arbeit aufgenommen

und möchte mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen

ins Gespräch kommen, die die Studie

unterstützen und ihre Erinnerungen

teilen wollen.

In diesem Zusammenhang sucht das Team

nach Zeitzeuginnen und Zeitzeugen oder

auch deren Angehörigen sowie nach Fotos,

Erinnerungen und Dokumenten zur

NS-Zeit in Hilpoltstein: Bilder von Fasching

und Burgfest, von politischen Veranstaltungen

oder privaten Feiern, ob Zeitungsausschnitte,

Feldpost, Tagebücher oder

Dokumente zu Flucht, Vertreibung, Gefangenschaft.

Im Zentrum stehen die persönlichen

Erinnerungen.

Besonders interessant sind dabei natürlich

Personen, die die Zeit des Nationalsozialismus

aktiv miterlebten, sowie diejenigen,

die in der unmittelbaren Nachkriegszeit

aufwuchsen und sich für ein Interview zur

Verfügung stellen möchten. Aber auch Angehörige

sind herzlich eingeladen, sich zu

beteiligen. Diejenigen, die ihre Familiengeschichte

aus erster Hand kennen oder

über Dokumente und Bilder dieser Zeit

verfügen. So kann auch ein Dachbodenfund

ein wertvoller Beitrag zum Projekt

sein. Interessierte können sich direkt bei

der Stadt Hilpoltstein melden.

Durchgeführt wird das Projekt von der

Historikerin Maria Dechant. Die Wissenschaftlerin

mit einem Schwerpunkt auf

Neuere und Neueste Geschichte und insbesondere

NS-Geschichte studierte an der

Ludwig-Maximilians-Universität München

und verfügt bereits über viel Erfahrung in

der wissenschaftlichen Aufarbeitung der

NS-Geschichte vor allem in Hinblick auf

regionale Projekte. Nach Stationen in den

Dokumentationszentren Reichsparteitagsgelände

in Nürnberg und Obersalzberg

sowie beim Institut für Zeitgeschichte in

München, ist sie aktuell neben ihrer Arbeit

in Hilpoltstein beim Suchdienst Fallbearbeitung

2. Weltkrieg des Deutschen

Roten Kreuzes tätig.

Unterstützt wird sie in ihrer Arbeit durch

Dr. Annett Haberlah-Pohl und Karolina

Albrecht aus der Stadtverwaltung. Dr.

Markus Urban vom Geschichte für Alle

e.V., Institut für Regionalgeschichte, in

Nürnberg belgeitet die Studie als externer

Sachverständiger. Er hat in der Vergangenheit

bereits mehrere ähnliche stadthistorische

Projekte erfolgreich durchgeführt

und publiziert wie etwa zur Aufarbeitung

von „Neumarkt im Nationalsozialismus“

und bringt seine Expertise in das Projekt

mit ein.

Für das neue Jahr ist eine Auftaktveranstaltung

in Planung, bei der sich das Team

vorstellt und über das Projekt, Vorgehen

und Ablauf informieren wird. Sofern die

Coronasituation es zulässt, wird diese Veranstaltung

hybrid stattfinden.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist Maria Dechant

Marktstraße 1, 91161 Hilpoltstein,

Telefon: 09174/978-130,

E-Mail: geschichtsprojekt@hilpoltstein.de.

ECHT SUPER!

... sind unsere schönen

TISCHDECKEN,

... und auch unsere PREISE!

Unverpackt-Laden

LEBENSMITTEL

NON-FOOD

REGIONAL

BIO

Hossner Heimtex GmbH

Siemenstraße 14

91161 Hilpoltstein

Tel. 09174 / 47 08 11

Lagerverkauf:

Montag bis Donnerstag:

8:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 8:00 bis 13:00 Uhr

Heidecker Straße 26 // 91161 Hilpoltstein // 0 91 74 / 12 35

bei

www.blumig-unverpackt.de

4 02 | 2022


TERMINE HILPOLTSTEIN | FEBRUAR

DIENSTAG 01.02.2022

169. Schülerbühne

Schülerinnen und Schüler

der Musikschule spielen vor

Musikschule Hilpoltstein e.V.

Grundschule Hilpoltstein, 19:00 Uhr

FREITAG 04.02.2022

Dekanatsjugendgottesdienst

Anschließend Chillout

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Christuskirche Hilpoltstein, 18:00 Uhr

SAMSTAG 05.02.2022

22. Vorspielabend bei Kerzenschein

gestaltet von den Streicherklassen

der Musikschule Hilpoltstein

Musikschule Hilpoltstein e.V.

Grundschule Hilpoltstein, 17:00 Uhr

DONNERSTAG 10.02.2022

Seniorenkreis 60+ interessiert und aktiv

Fröhlicher Nachmittag mit Sketchen und Singen

Evang.-Luth.Kirchengemeinde Hilpoltstein

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 14:30 Uhr

DONNERSTAG 10.02.2022

Offener Männertreff

"Man(n) trifft sich in Hip."

Kurzfilmabend und Diskussion

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Evang. Gemeindehaus Hilpoltstein, 19:30 Uhr

FREITAG 18.02.2022

Mitarbeiter-Dankeschön-Gottesdienst,

Anschließend Stehimbiss

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hilpoltstein

Christuskirche Hilpoltstein, 19:00 Uhr

SONNTAG 20.02.2022

Live Matinee

der Lehrkräfte der Musikschule

von Klassik bis Jazz

Musikschule Hilpoltstein e.V.

Grundschule Hilpoltstein, 11:00 Uhr

Der Hilpoltsteiner Bauernmarkt findet jeden Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz statt!

STADT HILPOLTSTEIN

Fitnesstag 2022

Neue Partner*innen herzlich willkommen

Am Sonntag, den 1. Mai 2022, veranstalten

„Die 3 am Rothsee“ (Roth, Allersberg

und Hilpoltstein) wieder den Fitnesstag

am Rothsee. Rund um das Strandhaus Birkach

wird dann von 11:00 bis 18:00 Uhr

ein buntes Programm rund um die Themen

Gesundheit, Ernährung und Bewegung

geboten.

Seit 2009 gibt es den Aktionstag, der Jahr

für Jahr Interessierte zum Entdecken und

Ausprobieren einlädt: von Tanz über Gymnastik

und Wassersport bis hin zu Mannschaftssportarten

ist für alle etwas dabei.

Darüber hinaus bieten Informationsstände

Tipps und Informationen zu einer gesünderen

Lebensweise, Work-Life-Balance,

mentale Gesundheit und Einblicke ins

Vereinsleben.

Hilpoltsteiner Vereine, Unternehmen oder

Privatperson können sich dabei mit einem

Stand auf der Ausstellungsfläche und/

oder auch mit einem Aktivangebot zum

Mitmachen und Ausprobieren beteiligen.

Interessierte wenden sich bitte bis 11. Februar

an das Amt für Kultur und Tourismus,

Bernadette Dellert, Tel. 09174 978-501

oder schicken eine kurze, formlose Bewerbung

an tourismus@hilpoltstein.de.

Weitere Informationen

unter hilpoltstein.de

Sportlich geht es zu beim Fitnesstag am Rothsee – ob

aktiv oder einfach nur zum Zuschauen oder Informieren.

Bild: Jürgen Krach

Lass den

Klick

in Deiner

Stadt !

02 | 2022

5


MUSEUM SCHWARZES ROSS

Birnbäume in unserer Kleinregion

Zu unserer Großmütter Zeiten befanden sich in den Fluren

noch mächtige, teilweise Jahrhunderte alte Birnbäume. Viele

von ihnen wurden als Landmarken gesetzt. Für Insekten und

Vögel boten sie Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten. Unseren

Vorfahren boten die Früchte einen wichtigen Beitrag

zur Ernährung im Herbst und Winter. Jeder freute sich in der

Adventszeit auf das Hutzelbrot und andere Spezialitäten. Der

zunehmende Wohlstand und vor allem die Flurbereinigungen

ließ diese ökologisch so wichtigen Baumriesen fast vollständig

verschwinden. Das Museum Schwarzes Roß in Hilpoltstein

befasst sich in einem Ausstellungsprojekt mit dieser Thematik.

Dafür werden Fotos und allgemeine Informationen wie

Baumgröße, Stammdurchmesser, genauer Standort, wenn

möglich mit GPS-Koordinaten noch vorhandener alter Birnbäume

benötigt.

Wer über solche Daten verfügt, möge diese bitte

dem Museum Schwarzes Roß melden,

Mail: museum@hilpoltstein.org oder Tel. 09174-978507.

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen

03944-36160, www.wm-aw.de

Wohnmobilcenter Am Wasserturm

Die Geschenk-Idee, einzulösen in

mehr als 50 Hilpoltsteiner Geschäften:

GUTSCHEIN

Erhältlich bei:

Bernlocher Uhren Schmuck,

Edeka Steinbauer, Nopotel,

Buch und Büro Schmid

Die Mitglieder des pluspol Gewerbevereins

Altmann Gärtnerei & Floristik

Apotheke im Fürstenhof

Auhof Gärtnerei, RDB gGmbH

Autohaus Hirscheider

Autohaus K. Sturm

Autohaus Rothsee GmbH

Autohaus Waldmüller GmbH & Co. KG

Autohaus Wüst & Weigand GmbH & Co. KG

Bäckerei/Konditorei Brandmeyr

Bernlocher Uhren Schmuck

Blumen Hauth

Brauereigasthof zum schwarzen Roß

Buch und Büro Schmid

Café Konditorei Grimm GbR

CHF Lichttechnik GmbH

Georg Dirsch Sägewerk & Holzhandlung

dm drogeriemarkt GmbH & Co. KG

Sanitätshaus Draxler e. K.

DatenSchutzBeratung Dr. Kaufmann GmbH

dts design Thomas Dotzer

Edeka Steinbauer

Elektro Gerstner

Elektro-Service Heumann GmbH

Foto Schneider

Gasthof Bögl

Geisler & Rehm Dachdeckerei - Zimmerei

Glaserei Grimm

Hackner Schuh + Orthopädie

Hanke – Kreative Handwerksleistungen

Herler Helmut, Dipl.-Finanzwirt (FH)

Hilpoltsteiner Zeitung

Hip-Supplies

Die Homepage Schmiede

Intersport Häckl

Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG

LMT Leuchten + Metall Technik GmbH

Maler Pfaller GmbH

Mode Frenzel GmbH

NOPOTEL Ihr Kaufhaus in Hilpoltstein

Optik Gebauer

Optik Wittmann GmbH

Ortner GmbH

Pröbster Motoren GmbH

Pyraser Landbrauerei GmbH & Co. KG

Raiffeisen-Waren-Markt GmbH

Raiffeisen – meine Bank eG

Rechtsanwaltskanzlei Dirk Jaeschke

Regens-Wagner-Stiftung Zell

Restaurant Stadthalle Hilpoltstein

Sau guat, Grill- und Partyservice Steinrück

Schmauser Thomas, Heizung und Sanitär

Schwarm Druck + Werbung

Hilpoltsteiner Burgblatt

Sparkasse Mittelfranken-Süd

Wir sind hip - wir sind dabei

Stadt Hilpoltstein

Jakob Stahl GmbH & Co. KG

Steuerberaterin Yvonne Illner

Stier Frank Schornsteinfegermeister

Sturmtor Immobilien GmbH & Co. KG

Tierarztpraxis Hilpoltstein Zhelev

Va Bene - Möbel, Einrichtung, Ambiente

Praxis für Physiotherapie

und Osteopathie, Tobias Vogl und

Praxis für Physiotherapie AQUAFIT

Werner Partyservice

WiMak GmbH

YO Yoga-Studio und Praxis für Osteopathie

Zahnarztpraxis im Fürstenhof

Zweirad Häckl

6 02 | 2022


LANDKREIS ROTH

Erneuter Anstieg des Klimawertes Temperatur

Wetterdaten werden in der Otto-Lilienthal-Kaserne gesammelt

Landkreis Roth – Zu Beginn eines jeden

Jahres nimmt „Klimaschutz-Consulting“

Helmut Neuweg die aktuellen Auswertungen

der Wetterdaten genau unter die

Lupe. Die in der Otto-Lilienthal-Kaserne

gesammelten und nun vom Deutschen

Wetterdienst (DWD) veröffentlichten Daten

sowie Statistiken bereiten dem Hilpoltsteiner

Sorge. „Obwohl es im vergangenen

Jahr durchwegs kühler war, muss ein erneuter

Anstieg des Klimawertes Temperatur

registriert werden.“ Insgesamt ist der

Temperaturwert nun um 0,03 Grad Celsius

höher. Auch beim Niederschlag zeichne

sich eine deutliche Tendenz nach oben ab.

Aktuell liege dieser Wert bei 833,3 mm –

rund 16 Prozent über dem „langjährigen

Mittel“, was allerdings nach den trockenen

Jahren sehr erfreulich ist.

Bereits seit 1984 verfolgt Neuweg die Entwicklung

des Klimas in der Region. Und

das nicht nur für die Region: „Während

meines Studiums war ich bei der Aufstellung

von Klimamodellen beteiligt und

habe Regenereignisse für das südamerikanische

Pazifikgebiet ausgewertet.“ Das

Wetter habe ihn nicht nur als Hobby interessiert.

Im Gegenteil: „Während meinem

Dienst bei der Bundeswehr war ich auch

als Umweltoffizier eingesetzt.“ Kontakte

zur Klima- und Ozonlochforschung pflegte

er darüber hinaus akribisch und ließ sich

von diesen Stellen stets die aktuellen Datenerhebungen

aushändigen. „Nach meiner

Bürgermeisterzeit habe ich mich mit

diesem Thema bei der ENA eingebracht.“

In erster Linie sei es Neuweg bei seinem

Engagement darum gegangen, die Prognosen

der Computermodelle ab den

1980er Jahren zu überprüfen: „Ich wollte

wissen, ob diese der Realität entsprechen.“

Für den ehemaligen Bundeswehr-

Hubschrauberpiloten war der Besuch der

Wetterstation im Tower des Fliegerhorstes

beinahe Routine. Bis 2014 arbeiteten dort

bis zu 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

die mehrmals täglich Temperatur,

Niederschlag, Wind, Wolken, Luftdruck

und Luftfeuchte dokumentierten. Nicht

zuletzt seien diese Daten auch wichtig für

den täglichen Flugbetrieb in der Kaserne

gewesen. Mit Auflösung des Kampfhubschrauberregiments

26 verlor die „Flugwetterberatung“

ihre Daseinsberechtigung.

Die Wetterstation blieb jedoch auf

dem militärischen

Gelände erhalten

– wenngleich

ohne Personal:

„Die Station wurde

automatisiert

und wird nun vom

Deutschen Wetterdienst

betrieben.“

Das dort über viele

Jahre eingesetzte

Fachpersonal

habe weltweit mit

Informationen versorgt,

erinnert sich

Neuweg. Heute

würden nur noch

Daten vom DWD

abgerufen werden.

Er selbst setze die

damalige Arbeit der Diensthabenden auf

eine gewisse Art und Weise fort. Warum?

„Beim Klima muss man sehr besorgt sein.

Das Wetter ist die Aneinanderreihung von

Einzelereignissen; hier gab es schon immer

Gefahrenmomente, die sich aber in

Klimawandelzeiten jetzt merklich verstärken

und in der Anzahl zunehmen.“

Wenig erfreut zeigt sich Neuweg über das

Programm der Bundesregierung, dem

Klimawandel zu begegnen. „Es ist erschreckend.“

Als auch nicht ausreichend

stufe er die Arbeit auf „allen politischen

Ebenen“ ein. Deshalb fordert Neuweg

mit Nachdruck: „Aufgabe der Politik ist,

Auf dem Tower des Flugfeldes der Otto-Lilienthal-Kaserne befindet sich die Wetterstation

des Deutschen Wetterdienstes. Bis 2014 wurde die Anlage militärisch

betrieben.

sich erst einmal selbst richtig aufklären zu

lassen – und zwar jetzt. Im kommunalen

Bereich wird weiter Kohlenstoffdioxid erzeugt,

das unsere Enkel bis 2050 wieder

aus der Atmosphäre herausbringen müssen.

Was für eine Bürde, die man den jungen

Menschen heute auferlegt. Wenn Professoren

immer noch der Meinung sind,

dass beispielsweise Holz und Gas Grüne

Energie seien, dann ist es mit Aufklärung

von Politikern nicht getan. Hier sollten

die neuesten Forschungsergebnisse des

Fraunhofer-Institutes genauer unter die

Lupe genommen werden.“

Text: Marco Frömter

Foto: Marco Frömter (Archiv).

02 | 2022

7


GYMNASIUM ROTH

Mittlere Reife und danach Abi: Über die Einführungsklasse zum Abitur

Als Schulabgänger mit dem Zeugnis der

mittleren Reife steht man vor der Frage:

Was kommt jetzt? Welchen Beruf soll ich

lernen? Oder will ich doch noch länger

zur Schule gehen? Neben Fachakademien

und FOS gibt es eine weiterführende

Alternative, die jedes Studienfach ermöglichen

kann: der Weg über die Oberstufe

des Gymnasiums. Dies ermöglicht die Einführungsklasse,

ein Erfolgsmodell, das es

nicht nur am Gymnasium Roth seit Jahren

gibt. Im Zuge der Umstellung vom achtjährigen

auf das neunjährige Gymnasium

wird es im kommenden Schuljahr aber

nicht an allen bisherigen Schulen eine Einführungsklasse

geben.

Was ist die Einführungsklasse? Jugendliche

mit dem mittleren Schulabschluss

bekommen eine einjährige Einführung in

gymnasiales Lernen und Arbeiten. Sie lernen

und üben, wie am Gymnasium gearbeitet

wird, so dass sie in der zweijährigen

Oberstufe problemlos mithalten können.

Um einen guten Anschluss zu finden, werden

sie in sämtlichen Fächern, besonders

in Deutsch und Mathematik, speziell geschult.

Weil man für ein allgemeines Abitur

zwei Fremdsprachen benötigt, lernen

auch diejenigen, die bisher nur Englisch

in der Schule hatten, noch eine zweite

Fremdsprache, beispielsweise Französisch

oder Spanisch. Natürlich erreichen sie

in drei Jahren nicht ganz den Stand ihrer

Mitschüler, die ja bereits in der 6. oder 8.

Jahrgangsstufe damit begonnen haben.

Deshalb werden die Spätbeginner in einer

eigenen Lerngruppe geführt. Möglich ist

sogar eine mündliche Prüfung in der zweiten

Fremdsprache im Rahmen des Abiturs.

Es ist also kein Hindernis, wenn bis dahin

nur Englisch gelernt wurde.

Für wen ist die Einführungsklasse? Sie

bietet motivierten Schulabgängern vor allem

aus der Realschule, aber zum Beispiel

auch aus der Wirtschaftsschule oder der

Montessorischule, die Möglichkeit zum

Wechsel ans Gymnasium. Mit einer Abschlussprüfung

in der Tasche entscheiden

sie sich für drei weitere Jahre Schulbesuch,

um dann mit dem Abitur, der allgemeinen

Hochschulreife, jedes beliebige Fach

studieren zu können. Als Voraussetzung

bringen sie Freude am Lernen mit, eine

gute Arbeitshaltung, Fleiß, Durchhaltevermögen

und eine rasche Auffassungsgabe.

Dies wird ihnen von den Lehrkräften der

zuletzt besuchten Schule in einem „pädagogischen

Gutachten“ bescheinigt; ein bestimmter

Notenschnitt wird nicht vorausgesetzt.

Wenn man sich etwas anstrengt,

ist es gut machbar – so die überwiegende

Meinung der Absolvent*innen.

Was kommt nach diesem ersten Jahr am

Gymnasium? Das erfolgreiche Durchlaufen

der Einführungsklasse berechtigt zum

Eintritt in die Oberstufe des Gymnasiums.

In der zweijährigen Qualifikationsphase

für die Abschlussprüfung setzt man eigene

Schwerpunkte bei der Fächerwahl,

schreibt Klausuren und erhält „Punkte“,

die bereits zum Abitur zählen. Man bereitet

sich zusammen mit anderen auf

die Abschlussprüfung vor und wählt neben

Deutsch und Mathematik noch drei

weitere Prüfungsfächer. Die Erfahrungen

zeigen, dass die Absolvent*innen der

Einführungsklasse regelmäßig mit zu den

Jahrgangsbesten beim Abitur gehören.

Auch im Studium bestehen sie die Herausforderungen

leichter als Studierende, die

ihre Hochschulzugangsberechtigung auf

anderen Wegen erworben haben.

Wo gibt es im Schuljahr 2022/23 Einführungsklassen?

Ausnahmsweise werden

die Einführungsklassen nur an wenigen

Schulen angeboten, die unterschiedliche

spätbeginnende Fremdsprachen haben.

Neben den Informationen auf den Webseiten

der Schulen gibt es eigene Termine

für Info-Veranstaltungen: In Nürnberg

informiert die Peter-Vischer-Schule am

Dienstag, 01.02.2022 und das Sigmund-

Schuckert-Gymnasium am Dienstag,

08.02.2022.

Weitere Informationen und den Vordruck

für das pädagogische Gutachten erhalten

Interessierte auch auf der Homepage des

Gymnasiums Roth unter www.gymnasium-roth.de

und auf den Seiten der staatlichen

Schulberatungsstelle Nürnberg.

Bis zum 01.03.2022 finden die Voranmeldungen

an den betreffenden Gymnasien

statt, die endgültige Anmeldung erfolgt

am Hauptanmeldetag, dem 27.07.2022.

Dr. Rudolf Kleinöder,

Schulleiter Gymnasium Roth

Rosemarie Mutschler

Beratungslehrerin

8 02 | 2022


DIE TAFEL HILPOLTSTEIN

STANDESAMTLICHE NACHRICHTEN

Spende für die Tafel Hilpoltstein

Das Team und die Ärzte der Zahnarztpraxis im Fürstenhof in

Hilpoltstein spendeten an die Tafel Hilpoltstein 500,00 €.

Claudia Ingerling von der Zahnarztpraxis nahm stellvertretend

die Übergabe an die Tafel vor. Anwesend von der Tafel Hilpoltstein

waren (Bild) von links nach rechts Josef Götz, Rudi Regensburger

und Lothar Pauli.

EHESCHLIESSUNGEN

11.12.2021 Christine Endres und Markus Gerngroß,

Altenhofen

16.12.2021 Rebecca Bauer und Marcus Klauka

Hilpoltstein

GEBURTEN

05.12.2021 Julia und Christopher Roode

Hilpoltstein, eine Tochter

12.11.2021 Natascha und Michael Gerngroß

Heuberg, eine Tochter

Foto und Text von Lothar Pauli

Leider darf die Stadt Hilpoltstein aus datenschutzrechtlichen

Gründen die Geburtsanzeigen nicht mehr direkt an

die Redaktion des Hilpoltsteiner Burgblattes übermitteln.

Möchten Sie trotzdem ihre Geburtsanzeige aufgeben?

Dann leiten Sie uns gerne die Daten (Geburtsdatum,

Name der Eltern, Wohnort und Geschlecht) per Email an

info@schwarm-verlag.de zur kostenlosen Veröffentlichung

weiter.

QUALITÄT SEIT ÜBER 125 JAHREN

Rollladen

Fenster

Sonnenschutz

Terrassendächer

Hilpoltstein · Bahnhofstr. 25 · 09174–47600 · info@stahl-rollladen.de

09174/9719-0 oder 0170/6011177

zentrale@hip-supplies.de • www.gruener-rasen.com

STADT HILPOLTSTEIN

3G und Terminvereinbarung im

Rathaus Hilpoltstein und

Beschränkungen bei Hochzeiten

Der Zutritt zu den Rathäusern Hilpoltstein ist seit Mittwoch,

12.01.2022, nur noch mit einem gültigen 3G-Nachweis und

Termin möglich. Der Nachweis ist zusammen mit einem Ausweisdokument

am Eingang vorzuzeigen.

Ab diesem Zeitpunkt sind auch Amtsgänge nur noch für

vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete (aktueller

Schnelltest oder PCR-Test mit zertifiziertem Nachweis) nach

vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Neuregelung bezieht

sich auf alle Rathäuser und Ämter der Stadt Hilpoltstein.

Termine können bei den jeweiligen Ansprechpersonen per

Telefon oder E-Mail vereinbart werden. In allen städtischen

Gebäuden gilt weiterhin FFP2-Maskenpflicht.

Beschränkte Personenzahl bei standesamtlichen Trauungen

Für Hochzeiten gilt eine maximale Anzahl von 10 Personen.

Alle Gäste sowie die Trauzeugen müssen ein gültiges Impfoder

Genesenenzertifikat und einen Personalausweis oder

Reisepass vorlegen („2G“).

Befinden sich ungeimpfte Personen unter den Brautleuten,

beschränkt sich der erlaubte Personenkreis auf das Brautpaar

und deren Trauzeugen. Gäste sind dann nicht zugelassen.

Weitere Informationen unter hilpoltstein.de.

02 | 2022

9


ANNO 1926 | TEIL 16

Hilpoltstein im Jahr 1926

von Peter Hagenmaier

Im Stadtarchiv in Hilpoltstein befinden

sich die gebundenen Jahrgänge

des Hilpoltsteiner Wochenblatts.

Sie bilden eine sehr gute Informationsquelle

über das Geschehen in

unserer Kleinregion der vergangenen

Epochen.

Verwendete Abkürzungen:

WB für Hilpoltsteiner Wochenblatt

FT für Fränkisches Tagblatt

HIP für Hilpoltstein

Eine Lokalmeldung stellt sarkastisch fest,

dass es sich bei näherer Umgebung der

Stadt Abenberg um eine außerordentlich

rauflustige Gegend handelt. Es geht kaum

ein Sonntag vorüber, an dem sich nicht die

Burschen herumschlagen. So haben vor

kurzem wieder einmal Mitglieder eines

Arbeitervereins sich durch eine groß angelegte

Schlägerei ausgezeichnet. Bei einem

Gastwirt in Abenberg weilten mehrere Arbeiter

mit ihren Rädern. Einige dieser Leute

fuhren durch die Stadt um eine Gaststätte

zu besuchen. Nach einem kurzen Wortwechsel

mit den Zurückgebliebenen wurden

die Fortfahrenden mit Biergläsern und

Bierflaschen beworfen. Nur durch das Eingreifen

der Gendarmerie konnte eine größere

Rauferei verhindert werden. Es wäre

tatsächlich am Platze, wenn der Stadtrat

und die Gendarmerie vereint gegen derartige

Perso-nen vorgehen würden.

Das FT vom 24.11. fällt besonders durch

einen Bericht auf der die angeblichen Reiseerlebnisse

von Henry Schmidt-Stölting

geschildert werden. Ein ziemlich blöder,

rassistischer Artikel der von Einbildung und

arischer Überheblichkeit nur so strotzt.

Ein kurzer Auszug davon: „Zwischen farbigen

und weißen erhebt sich trennend

eine hohe Schranke. Denn die Rassen der

Farbigen stehen nach abendländischen Begriffen

auf viel zu niedriger Kulturstufe, um

von Europäern als ebenbürtig anerkannt zu

werden.“ Und so zieht sich dieser Schmarrn

eine ¾ Seite hin.

Die Süddeutsche Volksbühne lädt am

24.11. in den Spiegel-Saal ein. Sie führt das

Lustspiel „die spanische Fliege“ auf. Es wird

besonders auf die neue Bühnendekoration

und die neue Lichttechnik hingewiesen.

Am 27.11. finden wir unter dem Titel „Rasse

und Sport“ wieder einen Beitrag, der

einem den Magen umdreht. Das FT stellt

fest: „Bei der Außerordentlichen Vertretertagung

des Hauptverbandes der deutschen

Wintersportvereine in der Tschechoslowakei,

die in Reichenberg standfand, wurde,

wie die Frankfurter Zeitung berichtet,

über den Antrag des Erzgebirge-Verbandes

über die Einführung des Arier-Paragraphen

entschieden. Die Beteiligung war außerordentlich

groß. Besonders von völkischer

Seite war alles aufgeboten worden. Es wurden

1402 Stimmen abgegeben, davon 778

für die Einführung des Arierparagraphen,

624 dagegen. Da die erforderliche Zweidrittelmehrheit

nicht erreicht wurde, erscheint

der Antrag als abgelehnt. Ein Teil der völkischen

Vereine verkündete daraufhin die

Gründung eines Vereins Sudetendeutscher

Schneeschuhläufer auf arischer Grundlage

(einzelne Sektionen des Deutschen Alpenvereins

und des Österreichischen hatten

den Arierparagraphen schon zwischen

1899 und 1921 eingeführt, daraus entstand

1922 der Deutschvölkische Block mit

63 deutschen und österreichischen Sektionen).

Am 02.12. berichtet das FT über eine außenpolitische

Kammerrede des französischen

Außenministers Aristide Briand:

„Briand ergriff in der Kammer das Wort zur

Außenpolitik und brachte es auch dank seiner

unglaublichen Redekunst auch fertig,

einen Teil der Opposition zu entkräften.

Zunächst erwähnte er die französisch-italienischen

Konflikte, empfahl kaltes Blut,

wies auf die zahlreichen Freundschaftsdienste

Frankreichs für Italien hin und gab

der Hoffnung nach baldiger Wiederherstellung

des guten Einvernehmens Ausdruck.

Dann wandte er sich Thoiry zu (dort trafen

sich Briand und Stresemann zu Gesprächen

im privaten Umfeld des Gastgebers). Er

fand warme Worte für den Friedenswillen

Deutschlands und warnte vor tendenziöser

Auslegung der Rede Stresemanns.. Es

gelte das Kriegsgespenst zu verscheuchen

und die Gefahr eines Krieges zu bannen, in

dem es weder Sieger noch Besiegte geben

würde, der aber Europa völlig in den Abgrund

stürzen könnte. Friede und Sicherheit

seien aber für Frankreich fest miteinander

verknüpfte Begriffe. Die Sicherheit

Frankreichs müsse im Völkerbund geregelt

werden, der eine ständige und dauernde

verstärkte Militärkontrolle einrichten müsse.

Die Pariser Presse mit Ausnahme der

extremen Rechtsblättere nahm Briands

Rede freundlich auf. Von den Berliner Blättern

hat bisher nur der „Vorwärts“ Stellung

genommen, der die Rede lobt, wenn er

auch nicht voll befriedigt ist.“ Briand und

Stresemann sind leider an den Extremisten

beider Länder gescheitert. Die Folgen sind

hinreichend bekannt. In vielen geschichtlichen

Entwicklungen stellt man immer

wieder fest, dass sich leider meistens die

Gehirnamputierten durchsetzen.

Interessante Zahlen veröffentlicht das

FT am 06.12.: Am 16.6.1925 wurde in Bayern

die Zahl der über 90jährigen ermittelt,

davon entfielen auf die Männer 482 und

auf Frauen 805. Zäh waren sie schon damals,

die Weiber. Dass es auch damals zu

Wetterkapriolen kam, lesen wir in derselben

Ausgabe. Aus Deggendorf wird gemeldet,

dass in den letzten Tagen am Geiersberg

reichlich Erdbeeren geerntet werden

konnten. Heute hat es dort eine Temperatur

von – 8 °C.

Über die Reichseinnahmen und Ausgaben

informiert das FT am 07.12. Zwischen April

und September d. J. konnten im ordentlichen

Haushalt 4.179 Mill. Mark eingenommen

werden. Die Ausgaben derselben Zeit

betrugen ebenfalls 4.179 Mill. Mark. Es

herrschte also eine solide Finanzpolitik.

Über die schmerzhaften Erfahrungen eines

jungen Burschen am 03.12. in Aue berichtet

das FT. Am 08.12. O-Ton FT: „ Bös angekommen

ist dahier ein junger Bursche, der

fensterln wollte. Doch hatte er die Rechnung

ohne den Wirt gemacht, denn mit

den Geschickes Mächten, ist kein ew’ger

Bund zu flechten und da Unglück schreitet

schnell. Anstatt von ihr empfangen zu

werden, begrüßte ihn ihr Vater mit dem

Ziegenhainer (= Knotenstock aus Kornelkirsche,

der wegen seiner extremen Härte

sehr langlebig ist, und wenn er gut gewässert

ist, elendig zieht und eine nachhaltige

Wirkung hinterlässt) in nicht gerade liebenswürdiger

Weise. Und schließlich war

der so Bearbeitete wieder froh, in frischer

Luft atmen zu können.

Die Beilage Nr. 14 im FT vom 09.12. berichtet

über Altes und Neues aus den Thalmässinger

Jurabergen (Ruppmannsburg).

10 02 | 2022


Es stellt die geschichtliche Entwicklung einiger Dörfer ausführlich

dar. Dabei bilden der Bauernaufstand und Ereignisse

aus dem 17. Jh. einen Schwerpunkt. Ein regelrechtes

Loblied entfällt dabei auf Reichersdorf: „Dieses freundliche

kleine Dorf macht mit seinen altertümlichen Häusern und

dem eigenartigen Kirchturm, die zur Sommerszeit nur wenig

aus dem üppigen Grün der großer Nussbäume hervorlugen,

einen südlichen Eindruck. Auch die braunäugig, schwarzhaarigen

Bewohner mit dem klassischen Profil, dem feinen.

Stets liebenswürdigem Wesen bilden eine Welt für sich Die

Reichersdorfer, die fast alle Hussendörfer heißen, sind auch

unter sich friedliche Leute, haben allzeit einen guten Humor

und lassen ander (gemeint andere) a mit hi kumma. Man

denkt halt, jeder hat seinen Fehler. Man hält für’s Leben

gern „Gmoi“ (= Gemeindeversammlung) im Wirtshaus beim

Zuckermichel, ist gut miteinander, versteht eine „Spoiß“ und

verlebt vergnügliche Stunden. Überhaupt, nicht leicht wird

man eine solch gemütliche Tafelrunde finden, wie in Reichersdorf;

kernfest und auf Dauer (na Hilde, da haut’s dich

wohl um, das ist doch ein Paar Bratwürscht wert!) In Ruppmannsburg,

wo die Leute doch auch das Zeug dazu hätten,

ist der Zusammenhalt etwas gelockerter.

Der Präses der DJK HIP, Herr Kaplan Rebele lädt zu einem

Werbeabend mit reichhaltigem, turnerischem, musikalisch

und unterhaltsamen Programm am 12. Dezember um 15:15

Uhr in den Kick-Saal ein. Der Eintritt beträgt für EW 0,50

Mark, für Kinder 0,20 Mark.

Ein Beitrag, der auch heute geschrieben werden könnte, findet

sich im FT desselben Tages. Er steht unter dem Titel: Der

Mann mit den 96 Aufsichtsratsposten. Schon oft ist in letzter

Zeit das ungeheure Missverhältnis hingewiesen worden, das

in unserer Wirtschaft in der Nachkriegszeit dadurch entstanden

ist, dass die Zahl der hochbezahlten Personen in Industriebetrieben,

bei Großbanken usw. in der Nachkriegszeit gewaltig

gewachsen ist und dass die Bezüge dieser Männer eine

phantastische Höhe erreicht haben, während andrerseits ein

rücksichtsloser Abbau bei der mittleren und unteren Angestellten

und eine sparsame Lohnpolitik diesen gegenüber zu

verzeichnen sind. Im bayrischen Landtag hat der Abgeordnete

Braunwarth darauf hingewiesen, dass der Direktor einer

deutschen Großbank nicht weniger als 96 Aufsichtsratsposten

bekleidet und daraus Tantiemen von 400.000 Mark jährlich

bezieht. Ältere Angestellte dieser Großbank, aber auch

jüngere Leute wurden in großer Zahl gekündigt. Gleichzeitig

wurde von den Großbanken beschlossen, Kredite und Finanzierungen

nur noch an die Großindustrie und Großunternehmen

zu vergeben.

Vektor

Erntefrisch auf Ihren Tisch.

Auhof-Gärtnerei in Hilpoltstein

Auhof | Zum | Zum Bauernhof 2 2

91161 Hilpoltstein | Tel. 09174 99-248

91161 Hilpoltstein | Tel. 09174 99-248

Von 01.03. bis 31.10. | Mo. bis Fr. 8-18 Uhr | Sa. 8-13 Uhr

Montag bis Freitag 8 - 18 Uhr | Samstag 8 - 13 Uhr

Von 01.11. bis 28.02. | Mo. bis Fr. 8-17 Uhr | Sa. 8-13Uhr

rummelsberger-diakonie.de/werkstaetten

Wir tauschen Ihre

Fenster, Türen & Tore

50

JAHRE

Produkte aus deutscher Herstellung.

Kreatives Handwerk für Haus & Lebensraum

• Planung

• Gestaltung

HANKE

Tel. 09174 / 9361 · info@hanke-kreativ-team.de

91161 Hilpoltstein

· QUALITÄT VON HANKE

· ZUFRIEDENE KUNDEN

Wolfgang Hanke

Schreinermeister & Energieberater

• Neuanlage

• Gartenpflege

• Baumschnitt

Im nächsten Heft:

Hilpoltstein im Jahr 1926 – Teil 17

Zell K 17

91161 Hilpoltstein

Tel. 09177 3899967

GmbH

www.gartenleben.gmbh

info@gartenleben.gmbh

0171 53 13 132

02 | 2022

11


LANDKREIS ROTH

Winfried und Friedel Möltner verabschieden sich vom "Strandhaus Birkach"

Neuer Pächter macht nahtlos weiter

Landkreis Roth - Nach 30 Jahren verabschieden

sich Winfried und Friedel Möltner

von ihrem „Strandhaus Birkach“ am

Rothsee. Viele schöne Erlebnisse verbinden

das Ehepaar mit dem beliebten

Uferrestaurant. „Wir gehen mit zwei weinenden

und einem lachenden Auge“, beschreibt

Winfried Möltner kurz vor dem

Ruhestand. Doch: „Es muss das Hirn eingeschaltet

werden, irgendwann ist ein

Schnitt erforderlich.“ Auf den „Renner

des Hauses“ - Friedel Möltners Eierlikörkuchen

- muss zukünftig jedoch nicht verzichtet

werden. Das Rezept habe sie dem

Personal „vermacht“. Die Service-Mannschaft

bleibe übrigens auch erhalten. „Der

neue Pächter macht nahtlos weiter.“

Sämtliche Ministerpräsidenten seien bei

den Möltners schon zu Gast gewesen.

„Horst Seehofer hat meiner Frau sogar

zum 60. Geburtstag höchstpersönlich gratuliert“.

Natürlich in der Gaststube. Unzählige

Feste und Veranstaltungen werden

ebenfalls lebhaft in Erinnerung bleiben.

„Dabei haben wir bis zu 900 Menschen

bewirtet.“ Allen voran der 30. Jahrestag

vom Rothsee im Jahr 2019: „Ein Traum.

Das sind stressige aber schöne Tage gewesen

– aber: Stress hält gesund.“ Ruhetag

sei für die Möltners übrigens ein Fremdwort

gewesen. „Selbst, wenn nur ein Gast

da gewesen war, haben sich die Möltners

ordentlich ins Zeug gelegt“, lobte Landrat

Herbert Eckstein. Überhaupt sei das Ehepaar

ein „absoluter Glücksgriff“ für den

Rothsee gewesen. „Es ist ein Qualitätszeichen

und Geschenk, wenn sich Pächter so

lange halten.“ Zusammen mit dem Zweckverband

Rothsee sei über die Jahre durch

Dick und Dünn gegangen worden: Erweiterungen

im Restaurant und selbst der

eine oder andere Brand gehörten dazu.

Oftmals legte Winfried Möltner selbst

Hand an und zimmerte neues Inventar:

„Er ist ein sehr interessierter Mensch

und blickt gerne über den Tellerrand hinaus“,

so Eckstein weiter. Auch an Messen

und den Sitzungen vom Zweckverband

Rothsee habe der gebürtige Unterfranke

teilgenommen. Die Gästebetreuung lag

den Wirtsleuten immer sehr am Herzen.

„Winfried hat sich gerne mit unseren Gästen

unterhalten“, blickte Friedel Möltner

zurück. Dabei habe es am Anfang leichte

Verständigungsprobleme gegeben. „Ich

)

bin eben ein Untergefrank und da gab es

hin und wieder einen Schmunzler.“ Mittlerweile

habe er den mittelfränkischen

Dialekt drauf, scherzte er. Nicht nur diesen

habe er sich selbst beigebracht: In

der Tat kamen die Möltners aus völlig

anderen Berufszweigen. „Meine Frau ist

gelernte Bürokauffrau und ich war im Heizungs-

und Hausbau tätig.“ Mit 40 Jahren

beschloss er, „nebenbei“ das Strandhaus

Birkach zu pachten. Zu dieser Zeit sei noch

kein Tropfen Wasser im See gewesen.

„Eine Familie mit Boot kam damals zu uns

und wir mussten sie zum Brombachsee

weiterschicken.“ Auf große Umsätze stellte

sich das Ehepaar damals nicht ein. Als

sich allerdings immer mehr Gäste aus dem

Nürnberger Raum - zum zwischenzeitlich

gefluteten Rothsee - aufmachten, lief auch

das Restaurant immer mehr auf Hochtouren.

„Nach gut drei Jahren gab ich meine

normale Arbeit auf und wir betrieben das

Strandhaus hauptberuflich.“

Ganz wollen sich Winfried und Friedel

Möltner vom Rothsee nicht verabschieden.

„Wenn unsere Hilfe benötigt wird,

sind wir da.“ Eines ist jedoch sicher. „Ich

habe bereits meiner ganzen Verwandtschaft

gedroht. Wir haben in den letzten

30 Jahren viele Familienfeste ausgerichtet.

Jetzt werde ich alle besuchen und auf der

Tasche liegen“, flunkerte Möltner. „Wir

werden mit oder ohne Wohnmobil kommen.

Jedenfalls werden wir viel herumkommen.“

Sanitär, Heizung, Solar

Wir verwirklichen Ihre Bad(t)räume

■ Beratung und Planung barrierefrei

■ Kundendienst

■ Installation

■ Energieberater / HWK

■ 3D-Badplanung

■ Badausstellung

Siemensstraße 9 ▪ 91161 Hilpoltstein ▪ Tel. 09174 / 26 90

info@schmauser-online.de ▪ www.schmauser-online.de

Text / Foto Marco Frömter

12 02 | 2022


91161 Hilpoltstein

Siemensstraße 2 / direkt neben Aldi

11. 99 3. 96 4. 44

gültig vom

www.fraenky-getraenke.de

Franziskaner Weissbier Löwenbräu Volvic

Förstina Premium

versch. Sorten

Original od. Alkoholfrei Naturell od. Leichtperlig Medium, Spritzig od. Naturell

91161 Hilpoltstein

(1l = € 1,20)

(1l = € 1,20)

(1l = € 0,44)

(1l = € 0,49)

(1l = € 0,77)

Siemensstraße

12. 99 2 /

8. 88 direkt neben

11. 99 Aldi

0. 99

gültig vom

www.fraenky-getraenke.de

91161 Hilpoltstein

Siemensstraße 2 / direkt Veldensteiner neben

versch. Sorten

Aldi

MARCHESI DI BAROLO Russian Standard

Red Bull Energy Drink Beck‘s

Michet Nebbiola di Alba

Vodka

alle Sorten + Cola

alle Sorten

(1l = € 17,32)

pro Kiste

pro Kiste

0,75 l Flasche

Vol. 13,5%

(1l = € 12,69)

11. 99

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

0,7 l Flasche

Vol. 40%

pro Kiste

6 x 1,5 l PEC-Flasche

+ Pfand 3,00

Sixpack + Pfand 1,50

20 x 0,5 l Bügelflasche

+ Pfand 4,50

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

Bitburger Pils od. Alkoholfrei 0,0%

(1l = € 1,20)

(1l = € 3,96)

Anmeldung zum Newsletter unter : www.fraenky-getraenke.de

20 x 0,5 l Bügelflasche

+ Pfand 4,50

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

14. 79

Angebote

gültig vom

91161 Hilpoltstein

Siemensstraße 2 / direkt neben Aldi

01.02. – 15.02.2022

Irrtum vorbehalten!

www.fraenky-getraenke.de

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

12. 99

12 x 0,75 l Flasche

+ Pfand 3,30

0,25 l Dose

+ Pfand 0,25

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

Solange Vorrat reicht!

Öffnungszeiten: Montag – Samstag

8.00 – 19.00 Uhr

Angebote

16.02. – 28.02.2022

Irrtum vorbehalten!

Coca Cola

versch. Sorten

Solange Vorrat reicht!

Angebote

Öffnungszeiten: Montag – Samstag

8.00 – 19.00 Uhr

(1l = € 1,15 / 1,45)

9. 29 Kulmbacher

11. 49

01.02. – 15.02.2022

Irrtum vorbehalten!

Solange Vorrat reicht!

Öffnungszeiten: Montag – Samstag

8.00 – 19.00 Uhr

Angebote

gültig vom

16.02. – 28.02.2022

Irrtum vorbehalten!

www.fraenky-getraenke.de

Solange Vorrat reicht!

Öffnungszeiten: Montag – Samstag

8.00 – 19.00 Uhr

3. 99

Fränky Getränkemärkte AG

Landshuter Straße 10, 85716 Unterschleißheim

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen

Fränky Getränkemärkte AG

Landshuter Straße 10, 85716 Unterschleißheim

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen

12 x 1,0 l PET-Flasche

+ Pfand 3,30

Fränky Getränkemärkte AG 20 x 0,5 l Flasche

Landshuter Straße 10, 85716 Unterschleißheim

+ Pfand 3,10

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen 24 x 0,33 l Flasche

+ Pfand 3,42

Fränky Getränkemärkte AG

Landshuter Straße 10, 85716 Unterschleißheim

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen

12 x 0,75 l Flasche

+ Pfand 3,30

12 x 0,7 l Flasche

+ Pfand 3,30

Zirndorfer

Landbier

(1l = € 1,20)

versch. Sorten

(1l = € 1,10)

Limit

versch. Sorten

(1l = € 0,62)

Tucher

Urbräu

(1l = € 1,00)

11. 99

10. 99

5. 55

9. 99

13. 99

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

12 x 0,75 l Flasche

+ Pfand 3,30

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

pro Kiste

pro Kiste

Kombikiste

Mönchshof

versch. Sorten

(1l = € 1,20)

Krombacher

Pils, Alkoholfrei od. Alkoholfrei 0,0%

(1l = € 1,20)

Ammerndorfer

Hell

(1l = € 1,48)

Köstritzer Schwarzbier

Veltins Pilsener

(1l = € 1,30)

Rhön Sprudel

Mineralwasser

(1l = € 0,44 / 0,48)

Schneider Weisse

versch. Sorten (ohne Aventinus)

Paulaner Weißbier

versch. Sorten

(1l = € 1,40)

12 x 1,0 l PET-Flasche

+ Pfand 3,30

9. 99

0,7 l Flasche

Vol. 40% / 17%

5. 99

0,75 l PET-Flasche

Vol. 12,5% / 12%

4. 99 Frucade

13. 99

24 x 0,33 l Flasche

+ Pfand 5,10

5. 55 Paulaner

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

16. 99

20 x 0,5 l Flasche

+ Pfand 3,10

Franken Brunnen

Mineralwasser

(1l = € 0,42)

Johnnie Walker Red Label

Baileys Cream

(1l = € 14,27)

Santa Cristina

Rosso od. Bianco

(1l = € 7,99)

Coca Cola, Fanta,

Sprite od. Mezzo Mix

(1l = € 1,77)

Anmeldung zum Newsletter unter : www.fraenky-getraenke.de

Orange, Zitrone od. Cola Mix

(1l = € 0,56)

Salvator

(1l = € 1,70)

02 | 2022

13


CSU KREISTAGSFRAKTION

Digitalisierung im ländlichen Raum

CSU-Kreistagsfraktion im Austausch mit Digitalem Gründerzentrum ANsWERK

Roth/Ansbach – Wie kann eine digitale

Start-up-Kultur im ländlichen Raum gelingen?

Dieser Frage stellte sich kürzlich die

CSU-Kreistagsfraktion und besuchte dazu

das Digitale Gründerzentrum ANsWERK in

Ansbach. Auf Grund der aktuellen Situation

natürlich digital. Das Zentrum agiere im

gesamten regionalen Ökosystem und stehe

für eine ganzheitlich gelebte Start-up-

Kultur in allen Phasen der Existenzgründung,

erläuterte der Netzwerkmanager

des Gründerzentrums Rüdiger Busch.

„Wir wollen die Digitalisierung im Landkreis

Roth voranbringen“, betont der

Fraktionsvorsitzende der CSU im Rother

Kreistag, Udo Weingart. Bereits 2017 habe

die Fraktion dazu einen Antrag gestellt.

Die dort aufgezeigten Potentiale habe der

Landkreis bislang aber noch nicht ausgeschöpft.

Grundsätzlich sei „Digitalisierung

nichts Technisches“, wie Kreisrat Christoph

Raithel betont, es gehe vielmehr um das

richtige Mindset – die richtige Einstellung

Herausforderungen zu begegnen und für

gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen.

Auch bei der Gründung von ANsWERK

habe der Gedanke gleichwertiger Lebensverhältnisse

eine Rolle gespielt, so Rüdiger

Busch. Denn erfolgreiche Start-up-Unternehmen

hätten einen entscheidenden

Einfluss auf die zukünftige Wirtschaftsleistung

einer Region. Im Wettbewerb um

junge Unternehmerpersönlichkeiten sei

der ländliche Raum ohne Universitäten

oder Hochschulen zwar im Nachteil. der

Zusammenhalt aller agierenden Personen

und Unternehmen sei im ländlichen Raum

hingegen wesentlich stärker. Der Landkreis

Roth könne da, aus Sicht Buschs, von

der Nähe zu Nürnberg und der relativ guten

Erschließung per Schiene profitieren.

„In Nürnberg gibt es für Gründer keine

Flächen, die suchen händeringend und

Mittelzentren mit gutem Anschluss an den

öffentlichen Nahverkehr sind da sehr interessant.“

Insgesamt habe man sich in Ansbach

aber nicht nur auf die Studierenden der

Hochschule Ansbach und der Hochschule

Weihenstephan-Triesdorf in Merkendorf –

dort hat das Gründerzentrum einen weiteren

Standort – konzentriert. Zur Zielgruppe

gehören auch Studierende aus Stadt

und Landkreis Ansbach, an Universitäten

außerhalb der Region, (Young) Professionals

aus Unternehmen der Region und

Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt

zurück nach Ansbach und den Landkreis

legen und dort gründen wollen.

Um Gründerinnen und Gründer zu unterstützen,

betreibt das Zentrum unterschiedliche

Netzwerkaktivitäten, in die

auch Unternehmen, Hochschule, Forschungseinrichtungen,

Kammern und Verbände

eingebunden sind. So soll ein kontinuierlicher

Erfahrungsaustausch zwischen

den Beteiligten des Netzwerks ermöglicht

werden. Diverse Veranstaltungen dienen

der Information und dem Austausch, Beratung

und Coaching wird auch in individuellem

Rahmen angeboten. Busch sei im

Netzwerk sowohl bei der individuellen Beratung

gefragt, aber auch beim Vernetzen

der jeweils richtigen Personen innerhalb

des eigenen Netzwerks oder auch darüber

hinaus im sog. Bayerischen Ökosystem.

Für Kreisrat Christoph Raithel stellt ein Digitales

Gründerzentrum eine wichtige Zukunftseinrichtung

in einem Landkreis dar

und auch der Vorsitzende der Kreistagsfraktion,

Udo Weingart sah sich in seinem

Anliegen, die digitalen Strukturen und

Chancen weiter voranzutreiben bestätigt.

Ein Digitales Gründerzentrum trete dabei

nicht in Konkurrenz zur Unternehmerfabrik,

wie Rüdiger Busch betonte. Er kenne

die Unternehmerfabrik bereits von seiner

früheren Tätigkeit und lobte das Engagement

und das große Netzwerk, das sich

Karl Scheuerlein als Geschäftsführer der

Unternehmerfabrik aufgebaut hat. „Er

zählt zu den besten Netzwerkern in Bayern“

und so eine Person brauche es im

Umfeld eines Gründerzentrums. Er könne

Start-ups den notwendigen Marktzugang

ermöglichen.

Rüdiger Busch, Netzwerkmanager Digitales Gründerzentrum

ANsWERK, Ansbach.

Screenshot: Christoph Raithel

BERATUNG · VERKAUF · MONTAGEN · SERVICE

WWW.SCHNEIDER - GARAGENTORE.DE

Ebenried 20 B · 90584 Allersberg

Tel. (0 91 79) 16 59 · info@schneider-garagentore.de

. Haus-/Nebentüren . Rolltore . Torantrieb

. Schwingtore . Sektionaltore . Torsanierung

14 02 | 2022


LANDRATSAMT ROTH

Gründer- und Unternehmensberatung der Aktivsenioren

Unter dem Motto: „Unsere Erfahrung

für Ihre Zukunft“ organisiert die Wirtschaftsförderung

des Landratsamts Roth

als Dienstleistung für Existenzgründer und

bestehende Unternehmen die turnusmäßig

stattfindenden Sprechtage der Aktivsenioren.

Diese bieten Ratsuchenden praktische

Unterstützung in Wirtschaft und Technik

an, sie helfen Existenzgründern, aber auch

kleinen und mittleren Firmen mit betrieblichen

Veränderungen umzugehen und

stehen in Sachen Unternehmensführung

mit Vorschlägen zur Seite.

Die Leistungsangebote der Aktivsenioren

sind umfassend. Neben der klassischen

Beratung für Existenzgründer stehen die

beiden ehrenamtlichen Berater, Eckard

Bauer und Berndt Aschebrock auch für

Fragen der Unternehmensnachfolge und

für Existenzerhaltung zur Verfügung. Gerade

in Zeiten von „Corona“ ist die wirtschaftliche

Bilanz bei manchen Unternehmen

aus dem Tritt geraten. Auch hier

können die Aktivsenioren helfen.

Aktivsenioren sind kompetente Fachleute,

die nach der Beendigung des aktiven Berufslebens

ihre weitreichenden Erfahrungen

durch umfassende Beratungen an die

Ratsuchenden weitergeben. Sie helfen u.

a. bei der Erstellung von Geschäfts- und

Finanzierungsplänen, in Fragen der Organisation,

im Rechnungswesen sowie auf

den Gebieten Produktion, Vertrieb und

Marketing. Dieses fachliche Wissen ist

selbstverständlich auch bei einer Unternehmensnachfolge

und im Krisenmanagement

einsetzbar.

Die nächsten Termine im Frühjahr 2022:

24. Februar, 31. März und

28. April jeweils donnerstags.

Die Beratungen sind wie immer kostenfrei.

Weitere Informationen zu den Sprechtagen

der Aktivsenioren finden Sie auch im

Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-roth.de

und www.aktivsenioren.de.

Anmeldungen bzw. Terminvereinbarungen

nimmt das Landratsamt

Roth, Wirtschaftsförderung, unter

Tel. 09171 81-1326, oder per

E-Mail wirtschaftsfoerderung@

landratsamt-roth.de, gerne

entgegen.

AOK BAYERN - DIREKTION MITTELFRANKEN

3G-Regel in allen

AOK-Geschäftsstellen

Gehen auch Sie

zum Marktführer!

Nutzen Sie unsere

Kompetenz und Stärke.

• mehr als 8.000 vermittelte Häuser,

Wohnungen und Grundstücke pro Jahr.

• mehr als 250 Immobilienmakler in Bayern.

Immobilienvermittlung Roth

Sparkasse Mittelfranken-Süd

Hilpoltsteiner Str. 2, 91154 Roth

Tel. 09171 82-2430, Fax 09171 82-2439

immo.rh@spkmfrs.de

Die AOK Bayern reagiert auf die aktuelle Entwicklung und

führt bis auf weiteres für Kundenbesuche in ihren Geschäftsstellen

die 3G-Regel ein. „Dies bedeutet, dass wir bei persönlichen

Kontakten ab sofort prüfen, ob die Versicherten vollständig

geimpft oder genesen sind oder ob sie ein gültiges

negatives Ergebnis eines anerkannten Antigen-Schnelltests

oder PCR-Tests vorweisen können“, sagt Claus Eitel, Direktor

der AOK in Mittelfranken.

Terminvereinbarung möglich

Persönliche Gesprächstermine sollten im Vorfeld entweder

online unter www.aok.de/bayern/termin oder telefonisch

vereinbart werden. „Das erspart den Versicherten Wartezeiten

und unsere Kundenberater*innen sind bestens auf ihre

Anliegen vorbereiten“, so Eitel. Darüber hinaus gelten für einen

Besuch bei der AOK alle gängigen Corona-Hygieneregeln.

Beratung auch per Telefon, E-Mail und Online

Natürlich können sich AOK-Versicherte immer auch über Telefon,

E-Mail, Post und das Onlineportal „Meine AOK“ (www.

bayern.meine.aok.de) oder die „Meine AOK-App“ an Bayerns

größte Krankenkasse wenden.

02 | 2022

15


RATGEBER HAUSHALT

Alle sechs Monate Testknopf am

Rauchmelder drücken

Berlin - Haben Sie heute noch fünf Minuten Zeit? Denn so viel

braucht es geschätzt, um den Rauchmelder zu testen und zu

reinigen.

FLIESENFACHGESCHÄFT | INH. ROLAND HEIß

Industriepark 3

91180 Heideck-Seiboldsmühle

Tel. 09177/9131

Fax 09177/9141

1. Kurz drücken

Etwa alle sechs Monate sollte der eingebaute Testknopf ausgelöst

werden, um die Batterieleistung zu überprüfen. Gibt

der Melder nach einigen Sekunden keinen Signalton ab, ist

die Funktion gestört, so das Forum Brandrauchprävention. Es

müssen dann die Batterien oder das ganze Gerät ersetzt werden.

Es gibt Geräte mit Wechselbatterien und Modelle mit

Lithiumbatterie, die nicht gewechselt werden kann. Bezogen

auf die gesamte angenommene Lebensdauer sind die Kosten

für beide Varianten in etwa gleich.

2. Abputzen:

Verschmutzte Geräte werden mit einem feuchten Tuch ohne

Reinigungsmittel abgewischt. Dabei darf der Rauchmelder

keinesfalls geöffnet werden.

seit über

30 Jahren!

Der

letzte Weg

in guten Händen!

www.fliesen-mohr.com

Der Der Handwerksmeister für für Ihre Ihre Blecharbeiten

Der Handwerksmeister Der Handwerksmeister für Ihre Blecharbeiten für Ihre Blecharbeit

Dachentwässerung

Dachentwässerung

Metalldächer Dachentwässerung

Der Der Handwerksmeister für Ihre für Ihre Blecharbeiten

Der Der Handwerksmeister Metalldächer Der Handwerksmeister für für I

Der Der Metalldächer Der für Handwerksmeister Ihre für Ihre Blecharbeiten

2017 / Die kleine Markthalle

Der Der für Der Ihre Blechverkleidung

Dachentwässerung für Ihre Blecharbeiten

Fe

Der Handwerksmeister für Der Ihre Handwerksmeister Blecharbeiten

für Dachentwässerung

für Der Ihre für Handwerksmeister für Ihre 2017 / Die kleine Markthalle

Der Der Handwerksmeister für Blechverkleidung

Ihre Blecharbeiten

Metalldächer für Ihre Blecharbeiten Dachentwäss

2017 / Die kleine Markthalle Dachentwässerung

Der Der Der Handwerksmeister

Blechverkleidung

Dachentwässerung

Felix K

Der Handwerksmeister für Ihre für Ihre für Ihre Blecharbeiten

Holger

Blecharbeiten

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine

Holger Dachentwässerung

Metalldäche

Dachentwässerung

Metalldächer für

Markthalle

Dachentwässerung

Wissinger

Ihre Blecharbeiten

Metalldächer Blechverkleidung

2017 / Die Dachentwässerung

kleine 2017 Metalldächer

Markthalle / Die kleine Markthalle 2017 / Die 2017 kleine Markthalle

2017 / Die Holger Dachentwässerung

kleine Markthalle

/ Die Metalldächer

Felix

Ebenried 90A

Dachentwässerung

Blechverklei

Kraus

Ebenried Dachentwässerung

kleine Markthalle

Felix Kraus

Holger 90A • Metalldächer Blechverkleidung

90584 • Allersberg

2017 / Die kleine Markthalle 2017 Dachentwässerung

Wissinger 90584 Allersberg

Holger

Blechverkleidung

Holger Wissinger Wissinger

/ Die kleine Markthalle

Felix Kraus

2017 / Die kleine

Telefon: Markthalle

0151 / 17 47 92 Metalldächer

2017

2017 / Die kleine Metalldächer

/ Die

Telefon: Blechverkleidung

kleine Markthalle

Markthalle

0151 Ebenried / 47 16

••

Email: Ebenried Metalldächer

90A

Blechverkleidung


Felix Kraus

Holger Metalldächer

90A 92 16 Blechverkleidung

Wissinger

Ebenried 90A • 90584 Allersberg Felix Kraus

Holger • Email: Wissinger holger.wissinger@gmx.de

Ebenried 90A • 90584 Allersberg

Felix Kraus

• 90584 Allersberg Holger WissingerHolger Wissin

2017 / Die kleine / 47 92 Metalldächer

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus

2017 / Die kleine Markthalle 2017 / Die kleine

Telefon: Metalldächer

Markthalle

16 •

Felix Kraus

0151 / 17 47 92 Blechverkleidung

16 • 90AEmail: •

Felix Kraus

Holger Wissinger

Ebenried 90A • 9058

Holger Wissinger

Ebenried 90A

Telefon:

• 90584

0151

Allersberg

/ 17 47 92 16 • Email: holger.wissinger@gmx.de

Felix Kraus

Holger Wissinger

Ebenried 90A

Telefon:

• 90584

0151

Allersberg

/ 17 47 92 16 • Email: 2017 / Die kleine

Telefon: Blechverkleidung

Markthalle

0151 / 17 47 Blechverkleidung

Felix Kraus

Holger 92 Holger 16 Holger Wissinger


Email: Wissinger holger.wissinger@gmx.de

Ebenried • 90584 Allersberg

Telefon: Telefon: 0151 / 0151 17 Blechverkleidung

47 / 17 9247 16 92 • Telefon: 16 Email: •

Email: 0151 Blechverkleidung

/ / 17 holger.wissinger@gmx.de

1747 4792 9216

Telefon: 16•


Email: 0151 holger.wissinger@gmx.de

/ 17 47 92 16 • Email

2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

2017 / Die kleine Markthalle Felix Krau

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus Felix Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Verschmutzung, aber auch starker Zigaretten- oder Kerzenrauch

und in die Rauchkammer eingedrungene Fremdkörper

Holger Wissinger Wissinger

2017 / Die kleine

2017

Markthalle

/ Die kleine Markthalle

90A •

Ebenried 90A •

Felix Kraus

Ebenried Ebenried 90A • 90A 90584 •

Holger Wissinger 90584 Allersberg Ebenried Allersberg Holger Ebenried Ebenried 90A

• 90A

90584 90A

• • 90584 Allersberg 90584

Holger Allersberg 90584 Allersberg

Telefon: Telefon: 0151 / 0151 / 17 47 92 16 •

17 47 / 17 9247 90A

16 92 • Telefon: • 16 Email: •

0151 Telefon: 0151 / 17 47 92 16 • Email: holger.wissinger@gmx.de

2017 / Die kleine Telefon: Email: Telefon:

Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle

Ebenried / holger.wissinger@gmx.de

170151 47 92 90A 90A 16•


• Email: Felix Kraus

/ 17 / 17 47 47 92 92 16 16

• • Email: Email:

90584 Ebenried holger.wissinger@gmx.de

Ebenried 90A • 90584 Allersberg Ebenried Holger 90AWissinger

• Holger 90AWissinger


wie Insekten oder Staub können einen Fehlalarm auslösen. Daher

sollten die Öffnungen, durch die der Rauch eindringen soll,

90584 Allersberg

90584 Allersberg

Telefon: 0151 / / 17 1747 4792 92 Telefon: 16

16•

0151 / 17 / 17 4792 9216

16 16 • Telefon: Email: •

0151 2017 • / Die Email: kleine Markthalle

Ebenried / 17 47 92 90A 16

• Email: 90584 holger.wissinger@gmx.de

2017 • Telefon: Email:

/ Die kleine Markthalle 0151 holger.wissinger@gmx.de

47 92 16 • Email: Felix Kraus

Ebenried / 17 47 92 90A 16

• Email: 90584 holger.wissinger@gmx.de

Allersberg Allersberg

Ihre Hilfe im Trauerfall

immer mal wieder geprüft werden. Sind sie beschädigt oder

/ 17 47 92 Telefon: 16 • 0151 / 17 47 92 16 • Email: holger.wissinger@gmx.de

2017 / Die

Telefon:

kleine Markthalle

0151 / 17 47 92 16 2017 / Die


kleine Email: Markthalle holger.wissinger@gmx.de

Felix Kraus

stark verschmutzt, muss der Rauchmelder ersetzt werden.

2017 / Die 2017 kleine / Die Markthalle kleine Markthalle 2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle Felix KrausFelix Kraus

2017 / Die kleine Markthalle

Felix Felix Kraus Kraus

Fe

2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Fe

Kra

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus

Fe

2017 2017 / Die / 2017 kleine Die kleine / Die Markthalle kleine Markthalle Felix Felix Kraus

Felix Kraus

Markthalle

2017 / Die 2017 kleine / Die Markthalle kleine Markthalle Felix KrausFelix Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Felix Felix Kraus Felix Kraus Kraus

2017 2017 // Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Felix Felix Kraus

Kra

2017 / Die kleine Felix Kraus Felix Kraus

2017 Markthalle / Die kleine Markthalle

2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle

kleine 2017 Markthalle / Die kleine kleine Markthalle Markthalle

Felix Kraus

Felix Felix Kraus Kraus

Fe

Fe

2017 / Die kleine Markthalle 2017 / Die Felix Kraus Felix Kraus

2017 / Die 2017 kleine / Die Markthalle kleine Markthalle Felix KrausFelix Kraus

kleine 2017 kleine Die Markthalle kleine / Die Markthalle kleine Markthalle Markthalle 2017 Felix Kraus Kraus

2017 2017 / Die 2017 / Die / Felix Felix Kraus Felix Kraus Kraus Felix / Die kleine Markthalle 2017 2017 / Felix Kraus

Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Felix 2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Felix Felix Kraus Kra

2017 2017 / Die / kleine Die 2017 kleine / Die Markthalle kleine 2017 Markthalle / Die kleine Felix Felix Kraus Felix Kraus Kraus

Markthalle Felix Kraus

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus Felix Kraus

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus Felix Kraus

2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Fe

kleine kleine Markthalle Markthalle kleine Markthalle 2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle Kraus

2017 2017 / Die / Die Felix Felix Kraus Kraus

2017 / Die Felix Kraus

Felix Felix Kraus

2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

2017 / Die Felix Kraus

kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

Die kleine 2017 kleine / Die Markthalle kleine 2017 Markthalle / Die kleine Felix Kraus

2017 2017 / Die / Markthalle Felix Felix Kraus

2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Felix Kraus

Markthalle Felix Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Felix Kraus

2017 2017 / Die / kleine Die kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Felix Kraus

2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Felix Kraus

2017 / Die kleine 2017 Markthalle / Die kleine Markthalle Felix Kraus Felix Kraus

Kleines Gerät mit

großer Wirkung: Ein

Rauchmelder kann bei

Bränden daheim dazu

beitragen, Leben zu

retten.

Schutzendorf, St.-Wolfgang-Str.10

91171 Greding

2017 2017 / Die / Die kleine kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Felix Kraus Kraus

Felix Kraus

Tel.: 0 84 63 / 7 60

Foto: Christin Klose/

dpa-mag

Ein Anruf genügt und wir erledigen alles für Sie.

HOLZ-

EINWEG-

PALETTEN

zu verschenken!

Telefon

09174/9605

16 02 | 2022


Volkshochschule

im Landkreis Roth

No 3

Frühjahr / Sommer 2022

Edukado

Das Magazin der vhs im Landkreis Roth

Transformation

Die vhs im Gespräch mit

Markus Mahl: Hilpoltstein – bunt

durch Vielfalt und Inklusion

Vielfalt x 16

Die Außenstellen der

vhs im Landkreis Roth

Titelthema

Zusammen

in Vielfalt

Biologische Vielfalt trifft

Soziale Vielfalt

02 | 2022

17


12006

Die Sonne

Der Stern, um den sich alles dreht

Do, 19. Mai, 19.30-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Johann Christian

Gebühr: 6,- €

Johannes Ammon

Die Sonne und die mit ihr in Zusammenhang

stehenden kosmischen Geschehnisse haben die

Menschen seit jeher und bis heute interessiert

und fasziniert. Das nimmt nicht wunder, steht

unser Leben doch mit der Sonne und ihrem Lauf

in engem Zusammenhang. Die Sonne gliedert

den Tag und das Jahr, sie ist Energie-, Licht- und

Wärmespender. Ohne Sonne gäbe es auf der Erde

kein Leben. Schon früh haben die Menschen den

Lauf der Sonne erforscht und haben ihr Leben

dem Rhythmus des Sonnenjahres, zum Beispiel

bei der Abfolge von Saat und Ernte, angepasst.

Weil in der Sonne etwas Größeres erkannt wurde,

etwas, das die menschliche Macht und ihre Möglichkeiten

übersteigt, entwickelten sich in vielen

Kulturen religiöse Sonnenkulte.

An dem Vortragsabend wird beides vorgestellt:

einerseits die geschichtlichen Zeugnisse menschlichen

Forschens, z.B. die prähistorischen Stätten

und Gegenstände, mit denen der Sonnenlauf

bestimmt wurde. Andererseits die kultischen und

religiösen Formen, die sich hier entwickelt haben

und die sich teilweise bis in unsere Gegenwart

finden lassen.

14204

Gartenplanung Schritt für Schritt

Vom monotonen Grün zum

Erlebnis für die Sinne

Mo, 14. März, 18.45-21.30 Uhr, 3 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 2.1 Saal

Gebühr: 53,- €

Vera Wache

"Wie kann aus einer monotonen Fläche ein interessanter,

vielfältiger und zugleich ökologischer

Garten entstehen?" Ob Sie den Garten für Ihren

Neubau planen oder Ihren bestehenden Hausgarten

umgestalten wollen, die Kursleiterin erarbeitet

gemeinsam mit Ihnen an drei Abenden die

Grundlagen der Gartenplanung. Schritt für Schritt

lernen Sie, wie durch ein methodisches Vorgehen

ein Gartenentwurf für Ihre Bedürfnisse entsteht

und üben die Techniken des Entwerfens direkt ein.

Die Kursleiterin, eine erfahrene Gartenplanerin,

wird Sie von der Gesamtplanung eines Gartens

im Maßstab 1:100/1:50 hin zur Detailplanung

von Pflanzflächen führen. Sie bespricht mit Ihnen

die vielfältigen Möglichkeiten der Gestaltung mit

Pflanzen, so dass Sie mit Hilfe eines Staudenkataloges

einen Pflanzplan für ein ausgewähltes Beet

im Maßstab 1:20 erstellen können.

Bitte mitbringen: weicher Bleistift, Radiergummi,

2 größere Geodreiecke, Kurvenschablonen,

Buntstifte, Spitzer, Dreikantmaßstab/Reduktionsmaßstab

mit Skalierung M1:20/1:25,

1:50/1:75, 1:100/1:125, Skizzenpapier/Skizzenrolle

33 cm (durchsichtig) oder Transparentpapierblock

DIN A3

14205

Gartenplanung Schritt für Schritt

Vertiefungskurs

Mi, 6. April, 18.45-21.30 Uhr, 3 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes, Maria-Dorothea-Str.

8, 2.8 Jugendsp.

Gebühr: 53,- €

Vera Wache

An zwei Abenden werden bereits angefangene

Gartenprojekte vervollständigt und erweitert. Der

dritte Termin ist eine Exkursion in "Bärbels Garten"

in Dixenhausen. Dort kann vor Ort erfahren

werden, was vorher theoretisch geplant wurde.

17102

Lebensblockaden lösen

Lebensqualität gewinnen

Di, 3. Mai, 19-21 Uhr,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 2.1 Saal

Gebühr: 25,- €

Claudia Beck

Ganz tief im Unterbewusstsein unseres Gehirns

liegt ein Erbe, das unser Leben beeinflusst. Es sind

Lebensbotschaften, die aus unserer Familiengeschichte

stammen und unser Leben steuern.

Das kann positive Auswirkungen haben, kann

uns aber auch ein ganzes Leben lang blockieren.

Meist sind uns diese Botschaften nicht bewusst,

obwohl wir unser gesamtes Leben danach ausrichten.

Entschlüsseln Sie Ihre Lebensbotschaften,

damit Sie bewusst entscheiden können, welchen

Sie folgen und welche Sie ablegen möchten. So

gewinnen Sie mehr Lebensqualität.

17205

Moderne Umgangsformen

Ein praktischer Kniggekurs in drei Akten

Di, 21. Juni, 19-21 Uhr, 3 x,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr. 1,

Raum Sophie-Agnes

Gebühr: 45,- € (+ Kosten für das Abendessen)

Franka Elsbett-Klumpers

Gutes Benehmen ist wieder in. Ob privater Anlass

oder hohe Karriereziele - sich zu benehmen

wissen, verhilft zu einem positiven Eindruck.

Doch wie geht "Knigge" heute? Worauf gilt es zu

achten, um einen sympathisch stilvollen Auftritt

hinzulegen? Es geht um Grüßen oder die korrekte

Anrede, das passende Outfit und wertschätzenden

Schriftverkehr. Den Abschluss bildet ein

Abendessen, bei dem das Thema Tischsitten in

den Mittelpunkt rückt. Ein Training mit alltagstauglichen

Tipps und Augenzwinkern.

Bitte mitbringen: zzgl. Kosten für

das Abendessen

18305

Norwegen

Im Land der Fjorde und Trolle

Fr, 25. März, 19.30-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Johann Christian

Gebühr: 6,- € (Abendkasse)

Manfred Klier

Von Kiel führt die Überfahrt zur norwegischen

Hauptstadt Oslo mit dem Vigeland-Skulpturenpark

und dem Fram-Museum. Lillehammer und

Gudbrandsdal liegen am weiteren Weg, der an

Stabkirchen vorbeiführt. Über die Serpentinen

der Trollstiegen geht es nach Alesund, weiter auf

dem Schiff durch den Geirangerfjord. Der Besuch

von Leuchttürmen ist ebenso obligatorisch wie

die Besteigung des Preikestolen. In Stavanger ist

nicht nur der Dom sehenswert. Kristiansand liegt

am Ende der Reise.

Achtung! Aufgrund der aktuellen Situation ist

eine voherige Anmeldung unbedingt erforderlich.

20151

Praxisorientiertes Bewerbertraining

Expertentricks für eine

gelungene Bewerbung

Di, 26. April, 19-21 Uhr, 3 x,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr. 1, Raum Sophie-

Agnes

Gebühr: 45,- €

Franka Elsbett-Klumpers

Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die über

Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung entscheiden.

Lassen Sie sich zeigen, was Personalentscheider

heute von Ihrer schriftlichen Bewerbung

erwarten und wie Sie im Anschluss im weiteren

Auswahlverfahren punkten können. Dabei stehen

natürlich die gekonnte Formulierung Ihres Anschreibens

oder Lebenslaufs, aber auch die Frage

des korrekten Outfits und die Vorbereitung auf

ein Vorstellungsgespräch im Mittelpunkt.

Bitte mitbringen: Wenn vorhanden: Stellenanzeigen,

Anschreiben und Lebenslauf

20501GS

Einführung in das agile

Projektmanagement (Scrum)

Online-Seminar

Do, 28. April, 18-20 Uhr, 2 x,

Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

Joachim Severin

Grundprinzipien und Methoden.

Dieses Online-Seminar behandelt die visionsgetriebene

Entwicklung von Produkten / Software

mit der Scrum-Methode: eine flexible, von Raum

und Zeit unabhängige Zusammenarbeit in agilen

Projekten. Sie lernen die Grundprinzipien wie

z.B. Story lines, Use cases, Backlog oder Sprints.

Außerdem bekommen Sie einen Überblick über

die Rollen auf der Projekt- und Kundenseite

und erlernen das Kontrollieren und Steuern des

Projektes mit Hilfe von Burndown-Charts.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth.

Bitte mitbringen: PC, Headset optional Kamera

20502GS

Klassisch+Agil=Hybrides

Projektmanagement

Online-Seminar

Mi, 4. Mai, 18-20 Uhr, 2 x, Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

18 02 | 2022


Joachim Severin

Motivation und Hintergründe durch veränderte

Randbedingungen.

Mit der Digitalisierung verändern sich die Anforderungen

an die Unternehmen. Die visionsgetriebene

Herangehensweise mit höherer Flexibilität

steht im Vordergrund. Die Prozesse werden agiler

und damit das Projektmanagement. In diesem

Online-Seminar lernen Sie die Grundlagen,

Methoden und Unterschiede des klassischen

im Vergleich zum agilen Projektmanagements

kennen.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth.

Bitte mitbringen: PC, Headset optional

Kamera

20600

Zeitmanagement im Alltag

Ist Planung wirklich alles?

Do, 14. Juli, 19-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr. 1,

Raum Sophie-Agnes

Gebühr: 15,- €

Franka Elsbett-Klumpers

In der Theorie gibt es jede Menge tolle Konzepte,

seine Zeit zu planen und Aufgaben "on time"

zu erledigen. Aber funktionieren diese Konzepte

in der Praxis auch wirklich? Finden Sie heraus,

mit welchen Tipps und Tricks Sie nicht nur Ihre

Zeit, sondern vor allem sich selber organisieren

können. Schaffen Sie sich Freiräume für das, was

Ihnen wirklich wichtig ist.

20601GS

Zeit optimal nutzen - Prioritäten

setzen und Zeitfresser reduzieren

Online-Seminar

Mo, 4. April, 18-19.30 Uhr, 2 x,

Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

Joachim Severin

Zeit haben heute die Wenigsten. Das Problem,

sich am Ende des Tages zu fragen, wie die Zeit

so schnell vorbeigehen konnte und warum

bestimmte Aufgaben nicht mehr erledigt worden

sind, kennen die Meisten. In der heutigen Zeit

wird es immer wichtiger, seine Zeit effektiv und

sinnvoll einzuteilen, Prioritäten zu setzen, Aufgaben

zeitlich richtig einzuschätzen und Zeitfresser

zu reduzieren. Dazu werden in diesem Online-

Seminar verschiedene Instrumente, Techniken und

Analysen vorgestellt und praktisch erprobt. Keine

Ermäßigung möglich.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

20602GS

Mind Mapping - Eine Methode

zum Gedanken sammeln + strukturieren

Online-Seminar

Do, 23. Juni, 18-19.30 Uhr, 2 x,

Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

Joachim Severin

Unser Gehirn ist nicht dafür ausgelegt geradlinig

zu denken oder in Listen / langen Texten zu arbeiten.

Unser Gehirn arbeitet viel komplexer und

nutzt dabei Schlüsselbegriffe und Bilder. Genau

hier setzt das Mind Mapping an. Es werden Begriffe,

Worte gesammelt, strukturiert, mit Bildern

versehen, bis unsere Geschichte, das Buch oder

auch der Vortrag fertig erstellt ist. Sie erlernen an

Beispielen den Aufbau / Grundregeln von Mind

Maps und wo diese eingesetzt werden können.

Keine Ermäßigung möglich.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth .

Bitte mitbringen: PC, Headset optional Kamera

Volkshochschule

im Landkreis Roth

20604GS

Mit Achtsamkeit Stress reduzieren

Online-Seminar

Di, 3. Mai, 19.30-20 Uhr, 5 x,

Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

Joachim Severin

Die sehr hohen Anforderungen in der Ausbildung

und im Beruf verursachen Stress, der auch

Auswirkungen im Privatleben hat. Dieser Stress

erzeugt Erschöpfung, Lustlosigkeit, Schlaflosigkeit

und Ruhelosigkeit. Oft mit gravierenden negativen

Folgen für die Gesundheit und Persönlichkeit

und damit für unser Tun und Handeln. Einbußen

der Arbeitsleistung und der persönlichen Lebensqualität

können die Folge sein. Gönnen Sie sich

eine kurze Auszeit.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

Wir suchen

Kursleitungen.

info@vhs-roth.de

>>>

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth.

Bitte mitbringen: PC, Headset optional Kamera

Werde

Kursleiter*in.

02 | 2022

19


vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth.

Bitte mitbringen: PC, Headset

optional Kamera

20605GS

Mit Achtsamkeit Stress reduzieren

Online-Seminar

Di, 3. Mai, 9.30-10 Uhr, 5 x,

Online-Kurs

Gebühr: gebührenfrei

Joachim Severin

Die sehr hohen Anforderungen in der Ausbildung

und im Beruf verursachen Stress, der auch

Auswirkungen im Privatleben hat. Dieser Stress

erzeugt Erschöpfung, Lustlosigkeit, Schlaflosigkeit

und Ruhelosigkeit. Oft mit gravierenden negativen

Folgen für die Gesundheit und Persönlichkeit

und damit für unser Tun und Handeln. Einbußen

der Arbeitsleistung und der persönlichen Lebensqualität

können die Folge sein. Gönnen Sie sich

eine kurze Auszeit.

Für dieses Online-Seminar erhalten Sie rechtzeitig

vor Kursbeginn die Zugangsdaten per E-Mail von

uns.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Fürth

und Landkreis Roth.

Bitte mitbringen: PC, Headset optional Kamera

20610

Herausforderung Home-Office

Organisiert und gelassen von zu

Hause aus arbeiten

Do, 19. Mai, 19-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr. 1, Raum Sophie-

Agnes

Gebühr: 16,- €

Franka Elsbett-Klumpers

Lange Zeit galt in Unternehmen das Home-Office

als pure Notlösung. Mittlerweile ist es zum Standard

geworden. Aber wie gelingt es dauerhaft,

sich erfolgreich zu organisieren und den Kontakt

zu Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen nicht zu

verlieren? Welche Hilfsmittel gibt es, um erfolgreich

aus dem Home-Office heraus zu arbeiten

und seine Produktivität sogar zu steigern? Ein

buntes Tipp-Potpourri wird Ihnen einen Überblick

über unterschiedlichste Möglichkeiten geben,

sodass Sie mit Sicherheit eine erfolgversprechende

Lösung finden.

32702

Living English Basic Fun

English Conversation für (Neu)Starter

(Ab A1)

Di, 8. März, 17.30-19 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 125,- €

Nigel Greenhalgh

Du willst dein Schulenglisch aufpolieren,

schreckst aber vor den vielen grammatischen

Übungen zurück oder hast einfach Angst dich vor

anderen zu blamieren. Dann ist dieser Kurs das

Richtige für dich. Hier lernst du einfach Spaß mit

der Sprache zu haben. Die Hemmungen fallen

weg. Der Kurs geht nicht (nur) um Grammatik,

sondern wie man sich ausdrücken und kommunizieren

kann. Der Kursleiter ist "native Speaker"

und nennt seine eigene entwickelte Methode

"Living English". Come and enjoy!

32703

English for English Lovers!

TOTAL ENGLISH! "A Living English" Course

Di, 8. März, 19-20.30 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 125,- €

Nigel Greenhalgh

This course is for everyone who just loves

speaking English. It is perfect for students with a

good working knowledge of English (5 years of

school English or equivalent). Don't lose all those

English skills you have already learnt. Stay "up

to date" and "in the flow!" The course is led by

a "native speaker", who has developed his own

fun method called "Total Living English". It is

very relaxed and especially designed to help get

people to express themselves in English. Learn

up to date phrases, key elements of grammar,

historical and cultural facts. Come and enjoy!

Bitte mitbringen: Gute Laune und Schreibzeug

35005

Italiano con piacere

Italienisch für Urlaub und Alltag

Mo, 14. März, 10-11.30 Uhr, 12 x,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr. 1,

Raum Sophie-Agnes

Gebühr: 89,- €

Karin Zargaoui

Italien ist das Land Ihrer Träume? In dieser Folge

des Anfängerkurs erwerben Sie erste Grundkenntnisse

der italienischen Sprache in einer netten

Lernergruppe, damit Sie es bald auch vor Ort oder

hier in Deutschland bei Ihrem Lieblingsitaliener

ausprobieren können.

Am Ende der Stufe A1 können Sie: andere begrüßen

und sich vorstellen, sehr einfache Unterhaltungen

(z.B. über Ihre Herkunft, Familie, Ihren

Beruf) führen, Fragen stellen (z.B. in Geschäften,

auf der Straße, am Bahnhof, auf dem Flughafen).

Für Teilnehmende mit geringen Vorkenntnissen.

Bitte mitbringen: Lehrbuch: Con piacere

A1 nuovo

35102

Italienisch

Niveaustufe A1

Do, 10. März, 19.15-20.30 Uhr, 14 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 87,- €

Kerstin Deitmer

In diesem Kurs erweitern Sie Ihre soliden Grundkenntnisse

und üben auf abwechslungsreiche

Art aktiv, touristische Alltagssituationen (Hotel,

Camping, Restaurant, Geschäft, Bar...) sprachlich

zu meistern oder mit Italiener*innen zu plaudern.

Quereinsteiger sind herzlich willkommen.

Je nach Situation kann der Kurs auch online

stattfinden.

Bitte mitbringen: Lehrbuch: Con piacere

nuovo A1, ab Lektion 7

35302

Italienisch

Niveaustufe B1

Mi, 9. März, 19.15-20.45 Uhr, 14 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 157,- €

Kerstin Deitmer

Un corso per corsisti che amano parlare la lingua,

ascoltare qualche canzone, guardare alcuni filmati,

leggere testi di attualità per conoscere meglio

il Paese. Nuovi corsisti sono benvenuti.

Je nach Situation kann der Kurs auch online

stattfinden.

Bitte mitbringen: Lehrbuch: Con piacere

nuovo B1, ab Lektion 6

37208

Spanisch

Niveaustufe A2

Mi, 9. März, 19.30-21 Uhr, 12 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 89,- €

Halina Barrios

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die bereits

Grundkenntnisse der spanischen Sprache haben

und ihre Fähigkeiten verbessern möchten.

Je nach Corona-Umständen kann der Kurs auch

online stattfinden.

Bitte mitbringen: Lehrbuch: Perspectivas curso

rápido A1/A2 (Kursbuch: 978-3-06-0142265-8,

Sprachtraining: 978-3-06-024266-5)

37302

Los miércoles por la tarde...

Spanisch Niveaustufe B1

Mi, 9. März, 19-20.30 Uhr, 11 x,

Hilpoltstein, Realschule, Pestalozziweg 1

Gebühr: 82,- €

Ursula Reitberger

Quieres aprender y practicar el español hablando.

Quieres saber más de la vida, la cultura, la sociedad

y las actualidades en España y en América

Latina. Y quieres hacerlo en un grupo simpático,

interesante e interesado. ¡Pues anímate y ven!

Bitte mitbringen: Lehrbuch: Camino neu B1

40380

Yoga

Di, 1. März, 9-10.30 Uhr, 11 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 82,- €

Doris Noll

Yoga verschafft Gesundheit und Langlebigkeit

durch Asanas (Körperhaltungen), die der Wirbelsäule

Beweglichkeit und Flexibilität verleihen.

Asanas beruhigen die Nerven, entspannen die

Muskulatur, beleben die Organe und das Nervenzentrum.

Bewusste und gelenkte Atmung bringt

Sauerstoff und damit Energie in jede Zelle des

Körpers. Anfänger sind herzlich willkommen.

Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung

20 02 | 2022


40381

Yoga

Di, 1. März, 10.45-12.15 Uhr, 11 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 82,- €

Doris Noll

Yoga verschafft Gesundheit und Langlebigkeit

durch Asanas (Körperhaltungen), die der Wirbelsäule

Beweglichkeit und Flexibilität verleihen.

Asanas beruhigen die Nerven, entspannen die

Muskulatur, beleben die Organe und das Nervenzentrum.

Bewusste und gelenkte Atmung bringt

Sauerstoff und damit Energie in jede Zelle des

Körpers. Anfänger sind herzlich willkommen.

Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung

40383

Yoga für Übergewichtige

BeYo© - Beckenboden Yoga

Di, 8. März, 18-19.30 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes, Maria-Dorothea-Str.

8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 125,- €

Eva Angela Böhm

Wir üben auf dem Stuhl und der Yogamatte. Kräftigen,

dehnen und mobilisieren Sie Ihre Muskeln

mit Hatha Yoga. Atemübungen und stressabbauende

Entspannungstechniken fördern das

Wohlbefinden. Muskelaufbauübungen lassen Sie

den Beckenboden bewusst erfahren. Ein starker,

flexibler Beckenboden stabilisiert den ganzen

Körper. Erspüren Sie Ihren Beckenboden mithilfe

bildhafter Vorstellung in Bewegung und Ruhe.

Schwangere und bisher körperlich nicht Aktive

klären bitte die Teilnahme mit dem Arzt ab.

Bitte mitbringen: Yogamatte, bequeme

Kleidung, Kissen, Decke

40384

Yoga für Übergewichtige

BeYo© - Beckenboden Yoga, für Anfänger

Di, 8. März, 19.45-21.15 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 125,- €

Eva Angela Böhm

Wir üben auf dem Stuhl und der Yogamatte. Kräftigen,

dehnen und mobilisieren Sie Ihre Muskeln

mit Hatha Yoga. Atemübungen und stressabbauende

Entspannungstechniken fördern das

Wohlbefinden. Muskelaufbauübungen lassen Sie

den Beckenboden bewusst erfahren. Ein starker,

flexibler Beckenboden stabilisiert den ganzen

Körper. Erspüren Sie Ihren Beckenboden mithilfe

bildhafter Vorstellung in Bewegung und Ruhe.

Schwangere und bisher körperlich nicht Aktive

klären bitte die Teilnahme mit dem Arzt ab.

Bitte mitbringen: Yogamatte, bequeme Kleidung,

Kissen, Decke

40385

Bewegte Mittagspause

Mo, 7. März, 12-12.30 Uhr, 5 x,

Online-Kurs

Gebühr: 19,- €

Heike Flügel

Dreißig Minuten Bewegung und Entspannung für

alle, die Beruflich viel am Schreibtisch sitzen. Die

Übungen sind speziell für Nacken, Schultern und

die Wirbelsäule. Wir dehnen, mobilisieren und

kräftigen. Das lockert Verspannungen und gibt

neue Energie.

40386

Bewegte Mittagspause

Mo, 25. April, 12-12.30 Uhr, 5 x,

Online-Kurs

Gebühr: 19,- €

Heike Flügel

Dreißig Minuten Bewegung und Entspannung für

alle, die Beruflich viel am Schreibtisch sitzen. Die

Übungen sind speziell für Nacken, Schultern und

die Wirbelsäule. Wir dehnen, mobilisieren und

kräftigen. Das lockert Verspannungen und gibt

neue Energie.

40387

Yoga

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Mi, 23. März, 18-19.30 Uhr, 14 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 117,- €

Claudia-Rosa Gerstner

Inspiriert von dem dynamischen Yogastil "Prana

Vinyasa Flow" wollen wir den verrückten Alltag

hinter uns lassen und Ruhe im Inneren finden.

Die fließenden Bewegungsabfolgen bringen die

Lebensenergie PRANA zum Ausdruck und ermöglichen

es, eine Verbindung zu dieser Energiequelle

aufzubauen. Die Verbindung von Atem und Bewegung

steht beim VINYASA Yoga im Vordergrund.

Sowohl Anfänger, als auch langjährige Yogis sind

herzlich willkommen, in den dynamischen Flow

miteinzusteigen.

Bitte mitbringen: Matte, Decke, bequeme

Kleidung, Getränk

40388

Yoga

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Mi, 23. März, 19.45-21.15 Uhr, 14 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 117,- €

Claudia-Rosa Gerstner

Inspiriert von dem dynamischen Yogastil "Prana

Vinyasa Flow" wollen wir den verrückten Alltag

hinter uns lassen und Ruhe im Inneren finden.

Die fließenden Bewegungsabfolgen bringen die

Lebensenergie PRANA zum Ausdruck und ermöglichen

es, eine Verbindung zu dieser Energiequelle

aufzubauen. Die Verbindung von Atem und Bewegung

steht beim VINYASA Yoga im Vordergrund.

Sowohl Anfänger, als auch langjährige Yogis sind

herzlich willkommen, in den dynamischen Flow

miteinzusteigen.

Bitte mitbringen: Matte, Decke, bequeme

Kleidung, Getränk

40389

Yoga

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

Do, 10. März, 17.30-18.30 Uhr, 10 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 56,- €

Daniela Siegl

Die Yogaübungen stärken auf harmonische Weise

den Körper, insbesondere den Rücken. Sie wirken

durch die bewusste Ausführung ganzheitlich und

steigern das körperliche und seelische Wohlbefinden.

Neben den klassischen Yogahaltungen

(Asanas) werden auch fließende Übungsreihen,

wie der Sonnengruß und einfache Atemübungen

praktiziert. Die Übungen werden an die Bedürfnisse

und Voraussetzungen der Teilnehmer

angepasst.

Bitte mitbringen: Yogamatte, Decke,

bequeme Kleidung

40390

Yoga

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

Do, 10. März, 18.45-19.45 Uhr, 10 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 56,- €

Daniela Siegl

Die Yogaübungen stärken auf harmonische Weise

den Körper, insbesondere den Rücken. Sie wirken

durch die bewusste Ausführung ganzheitlich und

steigern das körperliche und seelische Wohlbefinden.

Neben den klassischen Yogahaltungen

(Asanas) werden auch fließende Übungsreihen,

wie der Sonnengruß und einfache Atemübungen

praktiziert. Die Übungen werden an die Bedürfnisse

und Voraussetzungen der Teilnehmer

angepasst.

Bitte mitbringen: Yogamatte, Decke,

bequeme Kleidung

40391

Yoga

Di, 14. Juni, 9-10.30 Uhr, 7 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 52,- €

Doris Noll

Yoga verschafft Gesundheit und Langlebigkeit

durch Asanas (Körperhaltungen), die der Wirbelsäule

Beweglichkeit und Flexibilität verleihen.

Asanas beruhigen die Nerven, entspannen die

Muskulatur, beleben die Organe und das Nervenzentrum.

Bewusste und gelenkte Atmung bringt

Sauerstoff und damit Energie in jede Zelle des

Körpers. Anfänger sind herzlich willkommen.

Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung

02 | 2022

>>>

21


40392

Yoga

Di, 14. Juni, 10.45-12.15 Uhr, 7 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes,

Maria-Dorothea-Str. 8, 1.9 Entsp.

Gebühr: 52,- €

Doris Noll

Yoga verschafft Gesundheit und Langlebigkeit

durch Asanas (Körperhaltungen), die der Wirbelsäule

Beweglichkeit und Flexibilität verleihen.

Asanas beruhigen die Nerven, entspannen die

Muskulatur, beleben die Organe und das Nervenzentrum.

Bewusste und gelenkte Atmung bringt

Sauerstoff und damit Energie in jede Zelle des

Körpers. Anfänger sind herzlich willkommen.

Bitte mitbringen: Matte, bequeme Kleidung

41074

Smovey-Fitness-Training am Rothsee

Mit Schwung beweglich bleiben

Mo, 25. April, 18-19.30 Uhr, 6 x,

Hilpoltstein, Seezentrum Heuberg, Wasserwacht

Gebühr: 57,- €

Irmgard Zollner

Probieren Sie die neuen, außergewöhnlichen

Fitness-, Gesundheits-, und Therapieringe "Smovey"

einfach mit mir aus. Egal in welchem Fitness

Level Sie sind, machen Sie mit, um das Herz-,

Kreislaufsystem zu stärken, sich fit zu halten und

mit Gleichgesinnten Spaß zu haben. Wir walken

dynamisch am Rothsee. Durch die Schwungkraft

der Ringe werden beim Gehen automatisch

Schultergürtel und Arme besonders gelenkschonend

mitbewegt. Dabei wird auch die Rückenmuskulatur

gestärkt. An verschiedenen Stationen

machen wir Halt und trainieren zusätzlich Kraft,

Koordination, Faszien und Gleichgewicht. Am

Ende der Stunde rundet Dehnung und Lymphaktivierung

das Training sanft ab.

Ringe können mitgebracht oder gegen Gebühr

(2,- €) vor Ort ausgeliehen werden.

Bitte mitbringen: Ringe werden ohne Gebühr

bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

41374

Rückenfit

Wirbelsäulengymnastik -

Bewegen statt schonen

Mo, 7. März, 18-19 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof 1, Comeniusschule, Turnhalle

Gebühr: 74,- €

Heike Teufel

Vermittelt werden gezielte Übungsprogramme zur

Unterstützung der Trag- und Bewegungsfunktion

der Wirbelsäule. Der Kurs dient zur Prophylaxe

von Beschwerden und Erkrankungen der Wirbelsäule,

sowie der Rücken- und Schultermuskulatur.

Bitte mitbringen: Matte, Gymnastikband, Turnschuhe,

bequeme Kleidung

41375

Rückenfit

Wirbelsäulengymnastik -

Bewegen statt schonen

Di, 8. März, 19-20 Uhr, 15 x,

Heideck, Grund-/Mittelschule, Laffenauer Str. 14,

kl.Turnhalle

Gebühr: 74,- €

Heike Teufel

Vermittelt werden gezielte Übungsprogramme zur

Unterstützung der Trag- und Bewegungsfunktion

der Wirbelsäule. Der Kurs dient zur Prophylaxe

von Beschwerden und Erkrankungen der Wirbelsäule,

sowie der Rücken- und Schultermuskulatur.

Bitte mitbringen: Matte, Gymnastikband,

Turnschuhe, bequeme Kleidung

41377

Rückenfit

Wirbelsäulengymnastik -

Bewegen statt schonen

Mo, 7. März, 19-20 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof 1, Comeniusschule, Turnhalle

Gebühr: 74,- €

Heike Teufel

Vermittelt werden gezielte Übungsprogramme zur

Unterstützung der Trag- und Bewegungsfunktion

der Wirbelsäule. Der Kurs dient zur Prophylaxe

von Beschwerden und Erkrankungen der Wirbelsäule,

sowie der Rücken- und Schultermuskulatur.

41843

Wassergymnastik - Hip

Mi, 9. März, 17-17.45 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof, Schwimmbad

Gebühr: 56,- € (inkl. Eintritt)

Isabell Kraus

Dieser Kurs ist hauptsächlich für Personen

gedacht, die eine sitzende, bewegungsarme

Tätigkeit ausüben. Besonderer Wert wird hier auf

die Kräftigung und Entspannung der Muskulatur

gelegt, wobei die Wirbelsäule im Mittelpunkt

steht. Wassertiefe: ca. 1,20 m, Wassertemperatur

29 Grad. Auch für Nichtschwimmer geeignet.

Bitte mitbringen: Badebekleidung,

Badeschuhe

41844

Wassergymnastik - Hip

Mi, 9. März, 17.45-18.30 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof, Schwimmbad

Gebühr: 56,- € (inkl. Eintritt)

Isabell Kraus

Leichte Aqua-Fitness, kombiniert mit Wassergymnastik,

zur Lockerung, Stärkung und Kräftigung

der Muskulatur. Wassertiefe: ca. 1,20 m, Wassertemperatur

29 Grad. Auch für Nichtschwimmer

geeignet.

Bitte mitbringen: Badebekleidung,

Badeschuhe

41845

Wassergymnastik - Hip

Mo, 7. März, 17-18 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof, Schwimmbad

Gebühr: 74,- € (inkl. Eintritt)

Mario Brzosk

Ihre Fitness und Beweglichkeit wird sich verbessern!

Dieser Kurs ist hauptsächlich für Personen

gedacht, die eine sitzende, bewegungsarme oder

eingeschränkte Tätigkeit ausüben. Besonderer

Wert wird hier auf die Kraftausdauer und Kräftigung

der Muskulatur gelegt, wobei der Rücken im

Mittelpunkt steht. Es wird teilweise mit Hilfsmitteln

und Wasserwiderstand trainiert. Das Training

wird mit motivierender Musik begleitet.

Wassertiefe: ca. 1,20 m,

Wassertemperatur 29 Grad C.

Auch für Nichtschwimmer geeignet.

41846

Wassergymnastik

Mo, 7. März, 20-21 Uhr, 15 x,

Hilpoltstein, Auhof, Schwimmbad

Gebühr: 74,- € (inkl. Eintritt)

Mario Brzosk

Ihre Fitness und Beweglichkeit wird sich verbessern!

Dieser Kurs ist hauptsächlich für Personen

gedacht, die eine sitzende, bewegungsarme oder

eingeschränkte Tätigkeit ausüben. Besonderer

Wert wird hier auf die Kraftausdauer und Kräftigung

der Muskulatur gelegt, wobei der Rücken im

Mittelpunkt steht. Es wird teilweise mit Hilfsmitteln

und Wasserwiderstand trainiert. Das Training

wird mit motivierender Musik begleitet.

Wassertiefe: ca. 1,20 m,

Wassertemperatur 29 Grad C.

Auch für Nichtschwimmer geeignet.

45308

Selbstübungen für Rücken und Gelenke

Die Dorn-Methode

Di, 3. Mai, 18-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Karl Theodor

Gebühr: 23,- €

Anna Velisek

Für Menschen mit Rücken- und Gelenkproblemen

gilt die Dorn-Methode als Geheimtipp. Sie

erfahren mehr über diese Behandlungsart und

erlernen einfache Übungen, mit denen Sie selbst

zur Korrektur der Beinlängendifferenzen, zur

Linderung von Rückenschmerzen und Knie- und

Hüftbeschwerden beitragen können. Sie lernen,

wie Sie im Alltag geradestehen und schmerzfrei

werden durch sanften Daumendruck.

Bitte mitbringen: Isomatte, bequeme Kleidung,

Handtuch

22 02 | 2022


50426

Gitarre zur Liedbegleitung

Anfänger Teil 2 - Barrégriffe

Di, 26. April, 18-19.30 Uhr, 10 x,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Heinrich Kuhn

Gebühr: 83,- €

Peter Knaupp

In diesem Kurs wollen wir vor allem die Barré-

Griffe (F-Dur, B-Dur etc.) erlernen. Kleine Zupftechniken

sollen unser Gitarrenspiel verfeinern.

Außerdem wollen wir unsere Liedsammlung

erweitern. Voraussetzung für diesen Kurs sind

die Inhalte des Kurses Liedbegleitung 1. Keine

Ermäßigung möglich.

Bitte mitbringen: Gitarre, Notenmaterial,

Block, Schreibzeug

50427

Gitarre zur Liedbegleitung

Anfänger Teil 2 - Barrégriffe

Di, 26. April, 19.45-21.15 Uhr, 10 x,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1, Raum Heinrich

Kuhn

Gebühr: 83,- €

Peter Knaupp

In diesem Kurs wollen wir vor allem die Barré-

Griffe (F-Dur, B-Dur etc.) erlernen. Kleine Zupftechniken

sollen unser Gitarrenspiel verfeinern.

Außerdem wollen wir unsere Liedsammlung

erweitern. Voraussetzung für diesen Kurs sind

die Inhalte des Kurses Liedbegleitung 1. Keine

Ermäßigung möglich.

Bitte mitbringen: Gitarre, Notenmaterial,

Block, Schreibzeug

50470

Gitarrentreff der vhs Hilpoltstein

Do, 17. Februar, 20-22 Uhr, 6 x,

Hilpoltstein, Sportheim Hofstetten, Am Irle 1

Gebühr: gebührenfrei

Peter Knaupp

Wir haben immer noch nicht genug von der

Gitarre und wollen einmal im Monat zusammen

spielen und singen. Mitspieler sind herzlich willkommen.

Wir treffen uns jeden letzten Donnerstag

im Monat. Informationen bei Peter Knaupp

unter der Tel. Nr.: 09174 6998.

Bitte mitbringen: Gitarre, Notenmaterial,

Schreibzeug

52005

Gegenständliches Malen und Zeichnen

Stillleben, Landschaft, Akt und Porträt

Mi, 9. März, 18-20 Uhr, 10 x,

Hilpoltstein, Haus d. Gastes, Maria-Dorothea-Str.

8, 2.1 Saal

Gebühr: 99,- €

Reinhard Dellert

Mit Kohle und Pastellkreiden zeichnen wir Stillleben,

Landschaften, Porträts und Akte. Je nach

Wunsch und Absprache werden wir auf Aquarell

oder Mischtechniken wechseln.

Bitte mitbringen: Für die erste Stunde

weichen Bleistift, Pastellkreide, Zeichenblock,

DIN A 2 mitbringen.

53605

Goldschmiedekurs

Eigene Ideen verwirklichen

Fr, 29. April, 18-20 Uhr, 2 x,

Hilpoltstein, Goldschmiede im FuchsPeterHaus,

Weinsfeld C 15

Gebühr: 95,- € (+ Materialkosten

nach Verbrauch)

Nicola Deing-Kutzleb

Ein Kurs für alle, die sich für die handwerkliche

Arbeit des Goldschmiedens interessieren und

sich ihr eigenes Schmuckstück anfertigen wollen.

Nach einer kurzen Einführung in die Grundbegriffe

des Goldschmiedens und einer Werkzeugkunde

sollen die Teilnehmer den von Ihnen gemachten

Entwurf für ihr Schmuckstück umsetzen. Hierfür

stehen ihnen die notwendigen Werkzeuge und

Maschinen der Goldschmiedewerkstatt zur

Verfügung. Materialkosten sind gesondert zu entrichten.

Vor Kursbeginn ist eine Entwurfsdurchsprache

erforderlich. Das Werkzeug wird gestellt.

Keine Ermäßigung möglich.

Bitte mitbringen: Unterlage zum Abdecken

der Tische

53608

Silberringe "de Luxe"

Luxuriöse Silberringe auch mit Edelsteinen

Do, 28. April, 17.30-21 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Heinrich Kuhn

Gebühr: 27,- € (+ Materialkosten)

Renate Brandel-Motzel

Ringe mit Strukturen liegen im Trend. Sie lernen

neben den bekannten Hammerschlag-Oberflächen

auch vielerlei andere Strukturoberflächen

kennen und gestalten mit den angebotenen

strukturierten oder glatten Ringbändern Ihren

ganz individuellen Silberring, den Sie zusätzlich

mit echten oder synthetischen Edelsteinen verzieren

können. Auch eine asymmetrische Ausgestaltung

der Ringschiene, von breit nach schmal,

ist möglich. Natürlich gibt es auch weiterhin die

beliebten dekorativen Schmuckplatten.

Materialkosten ca. 15,- bis ca. 60,- € pro Ring

sind an die Kursleiterin zu entrichten. Das Werkzeug

wird gestellt.

75502

Kunstlabor

Für Kinder ab 6 Jahren

Sa, 12. März, 10.30-12 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Johann Christian

Gebühr: 41,- € (+ Materialkosten)

Julia Isenberg

Zeichnen und Malen, Scheiden und Kleben,

Drucken und Bauen: im Kunstlabor werden künstlerische

Techniken erprobt und zu verschiedenen

Themen gearbeitet. Wir malen mit Pinsel und Farbe

auf große Formate, lernen Aquarelltechniken

kennen, erweitern unsere Bilder mit Collage und

zaubern mit spielerischen Methoden raffinierte

Kompositionen. Wir betrachten uns im Spiegel

und fertigen eine Ich- Collage. Selbstgefertigte

Motive und Stempel drucken wir einfach mit der

Hand - ganz ohne Strom.

Materialgebühren in Höhe von 3,- € sind direkt

an die Dozentin zu entrichten.

75503

Farbexplosion

Kunstlabor für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Sa, 9. April, 15-16.30 Uhr,

Hilpoltstein, Residenz, Kirchenstr.1,

Raum Johann Christian

Gebühr: 9,- € (+ Materialkosten)

Julia Isenberg

Rote Bäume, gelbe Wiesen, blaue Pferde: der

Expressionismus war ganz schön mutig. Er stellt

die Umgebung nicht nur so dar, wie unsere Augen

die Welt sehen, sondern auch, wie wir sie fühlen.

Wie das geht? Farben sollen nicht nur abbilden,

sie dürfen ganz frei verwendet werden. Gemeinsam

betrachten wir Gemälde von Kandinsky,

Münter und Franz Marcs leuchtende Tiere. Mit

Tempera und Gouache- Farbe darf anschließend

jeder seine eigenen farbenfrohen Vorstellungen

auf große Formate bringen.

Materialgebühren in Höhe von 3,- € sind direkt

an die Dozentin zu entrichten.

02 | 2022

23


Anmeldeschein

Pro Person ein eigenes Formular verwenden. Ausfüllen, ausschneiden, an der Falzlinie (siehe Rückseite)

knicken und in einem Fensterumschlag an die Volkshochschule des Veranstaltungsortes senden oder per

Fax 09174 / 47 49 50. Weitere Formulare erhalten Sie in der Geschäftsstelle.

Verbindliche Anmeldung

für die Teilnahme am Kursprogramm der Volkshochschule im Landkreis Roth

Pro Person ein Formular. Danke für die deutliche Schreibweise.

Kurs-Nr.

Titel

Kurs-Ort Beginn Gebühr

Kurs-Nr.

Titel

Kurs-Ort Beginn Gebühr

Name , Vorname *

Straße , Nr. *

PLZ, Ort *

Tel. tagsüber

Tel. privat

Tel. mobil

E-Mail

Geburtsdatum (für statistische Zwecke)

Bei Kinder- / Eltern-Kind-Kursen:

* = Pflichtfeld

Name, Vorname und Geburtsdatum des Kindes

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass mir per E-Mail weitere Veranstaltungs informationen

(Newsletter etc.) zugeschickt werden.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich ermächtige die Volkshochschule im Landkreis Roth, Gläubiger-Identifikations-Nr.: DE94 ZZZ0 0000 2463 06 Zahlungen von meinem

Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der zuständigen Volkshochschule auf mein Konto

gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des

belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Hiermit melde ich mich verbindlich an. Die Allgemeinen Geschäfts bedingungen der vhs erkenne ich an.

Ein Rücktritt ist nur bis 7 Tage vor Unterrichtsbeginn möglich. Die Anmeldung wird nicht bestätigt! Mir ist bekannt, dass ich Kosten,

die der vhs durch einen unberechtigten Widerruf, nicht ausreichende Kontodeckung oder fehlerhafte Angabe der Bankverbindung entstehen,

erstatten muss.

Bankverbindung

IBAN

Bank

DE _ _ l _ _ _ _ l _ _ _ _ l _ _ _ _ l _ _ _ _ l _ _

Name, Vorname des Kontoinhabers

Adresse des Kontoinhabers (falls abweichend vom Teilnehmer)

Ich willige ein, dass die vhs meine Kontaktdaten zum Zwecke der Schulungsanmeldung und Kommunikation speichert und verarbeitet.

Hinweise zum Widerruf dieser Einwilligung und zur Verarbeitung meiner Daten kann ich jederzeit in der Datenschutzerklärung, die auf

www.vhs-roth.de oder in den Außenstellen bzw. der Geschäftsstelle vorliegt, einsehen.

Datum

Unterschrift

24 02 | 2022


...schönsten Tag im Leben!

RATSSTUBEN IM SCHLOSS RATIBOR

Stilvolles Ambiente im Rother Wahrzeichen

Stilvoll heiraten, feiern & tagen

Hochzeitsfotos aus dem traumhaften

Prunksaal, der Sektempfang im malerischen

Innenhof des Schlosses, das Ja-Wort

in einer romantischen Kapelle: Die Ratsstuben

in Roth machen Hochzeits-Träume

wahr.

Auf circa 340 Quadratmetern bieten die

Ratsstuben ein stimmiges Ensemble aus

hellen, einladenden Räumen und schaffen

so den perfekten Rahmen für eine stilvolle

Hochzeitsfeier mit bis zu 180 Gästen.

Bei der umfangreichen Sanierung des

Schlosses ist auch eine barrierefreie Kapelle

für standesamtliche Trauungen mit

rund 30 Personen entstanden, die zu

Recht als eines der außergewöhnlichsten

und schönsten Trauzimmer in ganz Mittelfranken

gelten kann. Der Traum von einer

standesamtlichen und doch romantischen

Trauung in den historischen Räumlichkeiten

eines Schlosses wird hier für Heiratswillige

wahr.

Im Anschluss an die Trauung können Sie

die Zeremonie mit einem Sektempfang

im Innenhof des Schlosses, im Biergarten

oder im Foyer der Ratsstuben ausklingen

lassen oder auch länger hier verweilen.

Denn die Ratsstuben sind auch für größere

Hochzeitsgesellschaften der perfekte

Ort für die anschließende Feier.

Neben einer hochwertigen Bestuhlung

sind die Ratsstuben mit einem stimmungsvollen

LED-Lichtkonzept und einem Beamer

ausgestattet. Da keine Cateringbindung

besteht, können die kulinarischen

Angebote nach den eigenen Vorstellungen

umgesetzt werden.

Auf Wunsch kann auch das Museum im

Schloss Ratibor mit seiner geschichtsträchtigen

Kulisse für professionelle Fotoaufnahmen

gebucht werden.

Die Tourist-Information der Stadt Roth

bietet zudem mit einem umfangreichen

Führungsangebot das ideale Rahmenprogramm

für Ihre Gäste.

Ihre Ansprechpartner

für die Anmietung

der Ratsstuben

Stadt Roth

Kirchplatz 4,

91154 Roth

Claudia Nägel

Tel. 09171 848-557

Fax 09171 848-559

Stilvoll heiraten, feiern & tagen

Ratsstuben

im Schloss Ratibor

Ansprechpartnerin: Claudia Nägel

Stadt Roth, ✆ 09171 848-557

✉ ratsstuben@stadt-roth.de

www.stadt-roth.de/ratsstuben

ratsstuben@stadt-roth.de

www.stadt-roth.de/ratsstuben

02 | 2022

25


MARKT THALMÄSSING

Leader-Kooperationsprojekt „Tachles“

THALMÄSSING - Mit dem Aufstellen der

vier Infotafeln zum jüdischen Leben in

Thalmässing konnte das Leader-Kooperations-Projekt

in Thalmässing nun abgeschlossen

werden.

Das Projekt "TACHLES - Spuren Jüdischen

Lebens im südlichen Mittelfranken“ bezeichnet

das LEADER-Kooperationsprojekt

der LAG ErLebenswelt Roth mit den Projektpartnern

Markt Thalmässing und der

Gemeinde Georgensgmünd und der LAG

Monheimer Alb-AltmühlJura mit dem

Projektpartner Stadt Pappenheim. Im

Rahmen des Projektes wurden die Spuren

jüdischen Lebens im südlichen Mittelfranken

erfasst, bewahrt, zugänglich und verständlich

gemacht. Zudem wird die Vielfalt

jüdischen Lebens dargestellt.

Sina Mixdorf, die LAG-Managerin der Geschäftsstelle

LAG Erlebenswelt Roth e.V.,

trug maßgeblich zum Erfolg dieses Gemeinschaftsprojektes

bei. Sie ist das Bindeglied

und die Koordinatorin zwischen

der LAG Monheimer Alb-AltmühlJura und

auch den drei Projekt-Gemeinden. Sie organisierte

Besprechungstermine, Online-

Meetings und kümmerte sich mit viel Geduld

und Eifer um die Abstimmungen aller

Teilnehmer auch in etwas schwierigen

Pandemiezeiten.

Einer der Thalmässinger Bausteine war –

nach der Reinigung der Grabsteine - die

Dokumentation des jüdischen Friedhofs

in Thalmässing, welche nun schon seit

einiger Zeit abgeschlossen ist. Die Inschriften

der knapp 130 Grabsteine wurden

sorgfältig recherchiert, sodass jetzt

die Informationen online unter http://

www.steinheim-institut.de/cgi-bin/

epidat?id=thm&lang=de für alle Interessierten

abrufbar sind. Durch diese Epidat-

Datei wird eine weltweite Vernetzung

generiert, die es auch Angehörigen und

Verwandten ermöglicht mehr über die

eigene Familiengeschichte in Erfahrung

zu bringen und Ahnenforschung zu betreiben.

Für die gemeinsame Broschüre mit der

Gemeinde Georgensgmünd und der Stadt

Pappenheim wurden Texte erarbeitet,

Bilder sortiert und viel recherchiert. Hier

gilt ebenfalls ein herzlicher Dank Irmgard

Prommersberger, Ursula Klobe und Kreisheimatpflegerin

Eva Schultheiß, die sich

v. Li.: Sina Mixdorf,

Irmgard Prommersberger,

Ursula Klobe, Eva Schultheiß

und zweiter Bürgermeister

Michael Kreichauf.

um den Thalmässinger Broschüreninhalt

gekümmert haben. Die farbige, ausführliche

Broschüre ist seit Mitte des Jahres in

deutscher oder englischer Fassung kostenlos

im Rathaus erhältlich.

Im letzten Schritt wurden nun vier Infotafeln

zusammen mit der Kreisheimatpflegerin

Eva Schultheiß erarbeitet. Die Tafeln

wurden in Thalmässing aufgestellt und

informieren bei einer Spazierrunde durch

den Ort über die jüdische Geschichte Thalmässings.

„Da die offensichtlichen Spuren des jüdischen

Lebens im Ortsbild nahezu verschwunden

sind, ist es umso wichtiger

diesen Teil der Thalmässinger Historie in

anderer Form in der Gegenwart aufzubereiten

und für nachfolgende Generationen

zu sichern und zu erhalten“, erklärt

Zweiter Bürgermeister Michael Kreichauf,

der sich bei dieser Gelegenheit bei allen

Projektteilnehmern für ihr Engagement

bedankt.

Bild und Text: Markt Thalmässing

26 02 | 2022


BUCHVORSTELLUNG

Willi Stengl hat ein neues Buch geschrieben

„Schauplatz Hilpoltstein. 1895 – Eine Truppenübung und fünf königlich bayerische Prinzen“

HILPOLTSTEIN – Aufmerksam geworden

ist er durch eine Fotokopie einer umfangreichen

Artikelserie aus dem „Hilpoltsteiner

Wochenblatt“, das im August 1895 drei

Wochen lang über die Truppenübungen in

der Stadt Hilpoltstein und dem Umland

berichtet hat. „Daraufhin bin ich neugierig

geworden und habe mir im Stadtarchiv

den Band von 1895 geben lassen“, berichtete

Willi Stengl. Die Thematik gab so viel

her, dass er beschloss, daraus ein Buch zu

machen, damit auch Geschichtsinteressierte

davon profitieren können.

Die zitierten Berichte des „Hilpoltsteiner

Wochenblattes“ waren die Initialzündung

für den früheren Kulturamtsleiter Willi

Stengl, sich näher mit diesem Großmanöver

von 1895, aber auch mit weiteren geschichtlichen

Begebenheiten in der Stadt

und über Veränderungen im Königreich

Bayern nach der Reichsgründung 1871 zu

beschäftigen. Gut ein- bis eineinhalb Jahre

hat Stengl recherchiert und die Ergebnisse

seiner Nachforschungen festgehalten.

Entstanden ist daraus ein Heimatbuch,

das das Wissen über die Stadtgeschichte

um einen weiteren Mosaikstein erweitert

und bereichert.

Den roten Faden bilden die zeitgenössischen

Berichte im „Hilpoltsteiner Wochenblatt“,

die komplett wiedergegeben

werden. Ganze drei Wochen lang – mit der

Vorberichterstattung und der Nacharbeit

sogar ei halbes Jahr – waren die Schreiber,

die Redaktion, die Setzer und Drucker

mit dem ungewöhnlichen Ereignis des

Großmanövers im Hilpoltsteiner Raum

beschäftigt. Das Ereignis, über das berichtet

wurde, war die große Feldübung des

I. Armeekorps der Königlich Bayerischen

Armee im August 1895 mit der zeitweisen

Beteiligung von fünf königlich bayerischen

Prinzen.

Am Manöver beteiligt waren zwei Söhne

des Prinzregenten Luitpold, nämlich Prinz

Leopold und Prinz Arnulf, ferner sein Neffe

Prinz Alfons aus der albertinischen Linie

des bayerischen Königshauses sowie

zwei Enkel des Prinzregenten, Kronprinz

Rupprecht und dessen Bruder Prinz Franz.

Eingebettet sind die damaligen Geschehnisse

in die sonstigen Hilpoltsteiner Begebenheiten

in dieser Zeit.

Auf einer Manöver-Karte der Königlich 2.

Infanterie-Brigade 1895, die Willi Stengl

im Internet erwerben konnte, ist

der Verlauf des Großmanövers

eingezeichnet. Sie verdeutlicht,

dass das Manöver nordwestlich

von Ingolstadt im Wesentlichen

im Raum Spalt, Hilpoltstein, Freystadt,

Beilngries, Ingolstadt, Eichstätt

und Weißenburg stattgefunden

hat. Bei Heuberg spielten sich

große Teile des Manövergeschehens

ab.

Die Berichterstattung über die

große Feldübung endet am 16.

November 1895 mit folgender

Meldung: „Gestern war auf dem

Terrain bei Heuberg, auf welchem

heuer zumeist die Truppenmanöver

abgehalten wurden, Treibjagd. Nachdem

es vorher 2 Tage in Strömen geregnet,

kam aber der Jagdherr mit schönem

Wetter nicht zu kurz, denn es war ein

herrlicher Herbsttag; das Resultat der Jagd

war gut: 1 Rehbock, 21 Hasen und 1 Fuchs

kamen zur Strecke. Nach der Jagd gemüthliche,

ziehharmonische und specifisch

windige Unterhaltung der Jäger und Herrn

Treiber beim Jagdherrn.“

In einem zweiten Teil seines Buches gibt

der Autor Einblicke in die Biografien von

Mitgliedern der Familien des Prinzregenten

Luitpold und seines ihm im Amt folgenden

Sohnes Prinz Ludwig, dem späteren

König Ludwig III., ferner seines Neffen

Alfons und von zwei Enkeln des Prinzregenten,

Kronprinz Rupprecht und dessen

Bruder Prinz Franz, die zeitweise in Hilpoltstein

anwesend waren.

„Es wird beim Werdegang der Prinzen

nicht vordergründig von den soldatischen

Verdiensten in der Bayerischen Armee berichtet

und es soll auch nicht das spätere

Geschehen, das zur Revolution von 1918

in Bayern und der damit verbundenen Abschaffung

der Monarchie in Bayern führte,

erläutert werden“, schreibt Willi Stengl im

Vorwort. „Der Blick richtet sich auf die vielen

nennenswerten Begleiterscheinungen

in diesem Zeitraum, die ein vielfältiges

Bild Bayerns an der Wende vom 19. zum

20. Jahrhundert wiedergeben.“

Aufgelockert und veranschaulicht wird die

geschichtliche Abhandlung mit Abbildungen

historischer Postkarten und Fotos.

Willi Stengl verfügt selbst über eine umfangreiche

Sammlung historischer Post-

Dieses Buch beleuchtet eine für die mittelfränkische

Kleinstadt Hilpoltstein einmalige Episode am Ende des

19. Jahrhunderts. Im Rahmen einer großen Brigadeübung

des Bayerischen Heeres waren damals vorübergehend

fünf königliche Prinzen aus dem Hause „von

Bayern“ in der Stadt einquartiert. Den Roten Faden für

das Folgende bildet die umfangreiche Berichterstattung

im „Hilpoltsteiner Wochenblatt“, das im August

1895 drei Wochen lang über die Truppenübungen in

der Stadt und dem Umland berichtet hat.

Die zitierten Berichte des „Hilpoltsteiner Wochenblattes“

werden ergänzt durch Schilderungen weiterer

geschichtlicher Begebenheiten im Städtchen und über

Veränderungen im Königreich Bayern nach der Reichsgründung

1871.

In einem zweiten Block folgen Einblicke in die Biografien

von Mitgliedern der Familien des Prinzregenten

Luitpold und seines ihm im Amt folgenden Sohnes

Prinz Ludwig, dem späteren König Ludwig III., sowie

seines Neffen Adalbert.

karten. Ergänzt werden die Postkarten

und Fotos durch einen Fundus aus dem

Stadtarchiv Hilpoltstein sowie aus den

Sammlungen von Peter Reinold aus Bad

Füssing, Fritz Wenderlein aus Hilpoltstein,

Karlheinz Richter aus Greding, Michael

Harrer aus Jahrsdorf und Robert Schwemmer

aus Hilpoltstein.

Willi Stengl hat hervorragend recherchiert.

Entstanden ist ein höchst informatives

und wunderbar gestaltetes Heimatbuch,

das eine Episode aus der Hilpoltsteiner

Historie beleuchtet, die vor fast 130 Jahren

für Gesprächsstoff in der Burgstadt

gesorgt hat.

Robert Unterburger

WILLI STENGL Schauplatz Hilpoltstein

Schauplatz

Hilpoltstein

1895 — Eine Truppenübung

und fünf königlich bayerische Prinzen

WILLI STENGL

Willi Stengl: Schauplatz Hilpoltstein.

1895 – Eine Truppenübung und fünf königlich

bayerische Prinzen. Hilpoltstein 2021, Softcover,

184 Seiten mit zahlreichen Abbildungen,

Format 17 mal 24 cm, 20 Euro.

Das Buch ist erhältlich bei

Buch und Büro Schmid, Hilpoltstein,

und beim Verfasser, Telefon (09174 / 9572)

oder Mail: hewi-stengl@t-online.de.

Foto: Robert Unterburger

02 | 2022

27


STELLENANZEIGEN

HAPPY FRIDAY!

Dass sich

Nummer sicher

für mich auszahlt.

Bei uns ist deine Karriere in sicheren Händen.

Mach heute den nächsten Schritt und

werde Teil des Teams von Mory in Pleinfeld.

www.mory-haustechnik.de/karriere

info@mory-haustechnik.de

Nordring 8 | 91785 Pleinfeld

Tel. 09144/9294-0

28 02 | 2022


STELLENANZEIGEN

in Teilzeit mit 24 Wochenstunden ein.

Die Stadt Hilpoltstein stellt zum nächstmöglichen

Zeitpunkt

eine(n) Sachbearbeiter/in für die

Kämmerei (m/w/d)

Das Aufgabengebiet umfasst vorrangig

• Veranlagung der Grund- und Hundesteuer

• Führen der Anlagen- bzw. Vermögensverzeichnisse

• verschiedene Abrechnungen (u.a. Sitzungsgelder, Schülerverpflegung)

Wir erwarten

• vorzugsweise eine abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum

Verwaltungsfachangestellte (VFA-K oder BL I) oder eine

abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung

• den sicheren Umgang mit Standardsoftwareanwendungen

• die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung

• ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit,

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie gewissenhafte und

selbständige Aufgabenwahrnehmung

• ein freundliches und kompetentes Auftreten sowie ein souveräner

Umgang mit Konfliktsituationen

• wünschenswert wären erste Erfahrungen mit der Finanzsoftware CIP

kommunal

Wir bieten

• eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit

• alle tariflichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes

• Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages

für den öffentlichen Dienst (TVöD)

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre

aussagekräftige, schriftliche Bewerbung bis spätestens

07. Februar 2022 ausschließlich über unser Bewerberprotal

unter karriere.hilpoltstein.de

Für Auskünfte stehen Ihnen der Leiter der Finanzverwaltung

Klaus Waldmüller, Tel. 09174/978-200 und Andreas Waldmüller,

Tel. 09174/978-101 gerne zur Verfügung.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach Art. 13 Datenschutz-

Grundverordnung finden Sie unter https://www.hilpoltstein.de/datenschutz_bewerbung/

AZ 03052015 Stand 01.12.2020

Suchen Sie auch Verstärkung

für Ihr Team?

Dann melden Sie sich bei uns.

Mit einer Stellenanzeige in unseren Mitteilungsblättern

finden Sie bestimmt den richtigen Mitarbeiter.

info@schwarm-verlag.de

Tel. 09174-9605

02 | 2022

29


STELLENANZEIGEN

Die Firma Winter.pumpen GmbH ist ein traditionsreiches, weltweit

führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von

maßgefertigten Pumpen.

Ausbildung Industriemechaniker (m/w/d) Herbst 2022

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ihre Herausforderungen:

• Erlernen von Fertigkeiten in der manuellen und maschinellen

Metallzerspanung

• Grundlegende CNC Schulungen

• Montieren, Warten und Instandsetzen von Maschinen und Anlagen

• Erlernen von steuerungstechnischen Grundlagen in den Bereichen

Pneumatik und Elektropneumatik

Ihre Qualifikationen:

• Qualifizierter Mittelschulabschluss oder höherwertiger Schulabschluss

• Gute Leistungen in Mathematik und Technik

• Gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick

• Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit

• Teamfähigkeit und Motivation

Unsere Pluspunkte:

• Attraktive Ausbildungsvergütung

• Einblicke über das Berufsbild des Industriemechanikers hinaus

(z.B. Modellbau, Entwicklung)

• Gezielte Prüfungsvorbereitung und interne schulische Hilfe

• Unser Ziel ist es, allen Auszubildenden eine Übernahme mit

Zukunftsperspektiven zu ermöglichen

Falls Sie Fragen zu Ihrem Ausbildungsberuf oder Ihrer Bewerbung haben

und sich direkt mit uns in Verbindung setzen möchten, können Sie dies gerne

tun. Folgender Ansprechpartner gibt Ihnen gerne persönliche Auskunft:

WINTER.PUMPEN GMBH

An der Autobahn L2 | D-91161 Hilpoltstein

Ansprechpartnerin: Frau Fürst-Ackstaller Tel.: (0 91 74) 9 72 - 0

personal@winter-group.de | www.winter-pumpen.de

Wir suchen Dich!

Wir suchen Dich!

Zahnmedizinische Fachangestellte ( ZFA /ZMP m/w/d)

In Teil-/Vollzeit (Vollzeit 34 Std.)

Zahnmedizinische Fachangestellt

QM und/oder Z1- Kenntnisse wären wünschenswert,

jedoch keine Voraussetzung.

In Teil-/Vollzeit (Vollzeit 34 Std.)

Bei uns erwartet Dich eine moderne Praxis,

nette Patienten und ein freundliches Team.

Ein umfangreiches und abwechslungsreiches Tätigkeitsgebiet:

Stuhlassistenz (Prothetik/Chirurgie/Implantologie/Prophylaxe)

Überdurchschnittlicher Urlaub ca. 40 Tage

Betriebliche Altersvorsorge

Fahrtkosten

QM und/oder Z1- Kenntnisse wär

jedoch keine Voraussetzung.

Bei uns erwartet Dich ei

und ein freundliches Tea

Ein umfangreiches und a

Stuhlassistenz (Prothetik

Prophylaxe

Überdurchschnittlicher U

Betriebliche Altersvorso

Fahrtkosten

Interesse? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung!

Kontaktdaten:

praxis@zahnarzt-peter-krug.de

Telefonisch: 0 91 74/ 4 93 73

Interesse? Dann freuen wir uns a

Kontaktdaten:

• praxis@zahnarzt-peter-krug.

• Telefonisch: 0 91 74/ 4 93 73

Suchen Sie Verstärkung

für Ihr Team?

Dann melden Sie sich bei uns.

Mit einer Stellenanzeige

in unseren Mitteilungsblättern

finden Sie bestimmt

den richtigen Mitarbeiter.

info@schwarm-verlag.de

Tel. 09174-9605

30 02 | 2022


STELLENANZEIGEN

BERUF & ARBEIT

Die Firma Winter.pumpen GmbH ist ein traditionsreiches, weltweit

führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von

maßgefertigten Pumpen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen:

Prüfstandsmechaniker Schichtbetrieb (m/w/d)

Ihre Aufgaben:

• Aufbau der Prüfstandsaufbauten/-vorrichtungen

• Durchführung und Funktionsüberwachung von Prüfstandsprüfungen

• Dokumentation von Prüfabläufen und Prüfresultaten

• Durchführen von Anpassprogrammierungen, einstellen und

überprüfen von Prüfstandsprogrammen

• Organisation und Einrichtung von Prüfstandsaufbauten

• Auswertung und Beurteilung von Prüfergebnissen

• Prüfstandswartungsarbeiten

Ihr Profil:

• Abgeschlossene Berufsausbildung als Mechatroniker oder

Kfz-Mechatroniker oder vergleichbar, idealerweise Berufserfahrung

• Schichtbereitschaft

• Strukturierte, sorgfältige und selbständige Arbeitsweise

• Flexibilität und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein

Berufliche Ambitionen sind

wichtigster Neujahrsvorsatz

Berlin - Karriere und Familie vor Sport und Gesundheit: Viele

Menschen in Deutschland wollen vor allem mit beruflichen

und familiären Ambitionen ins Jahr 2022 starten.

Einer Umfrage des Marktforschers Trendence zufolge stehen

auf der persönlichen To-do-Liste am häufigsten Ziele für Beruf

und Karriere (23 Prozent). Fast gleichauf rangieren Vorsätze in

Bezug auf Familie und Freunde an zweiter Stelle (22,7 Prozent)

vor den Vorsätzen in Sachen Gesundheit und Sport (13,2 Prozent).

Auf die Frage, welche beruflichen Vorsätze konkret gemeint

sind, antworteten die meisten Umfrageteilnehmer mit persönlicher

Weiterentwicklung (25,4 Prozent). 19,1 Prozent denken

an eine Gehaltserhöhung. 16 Prozent wollen sich 2022 einen

neuen Job suchen.

Für die repräsentative Umfrage befragte das Trendence Institut

insgesamt 4493 Menschen zu ihren Vorsätzen für das Jahr

2022. dpa

Servicetechniker/Kundendienstmonteur (m/w/d)

Ihre Aufgaben:

• Wartung, Instandhaltung und Reparatur von Diesel- und

Elektrosprinkleraggregaten

• Inbetriebnahme und Einweisung beim Kunden

• Findung von vor Ort Lösungen bei technischen Anlagenproblemen

• Reparatur und Austausch von Pumpen aller Art

• Prüfung, Reparatur und Austausch von Schaltanlagen

Ihr Profil:

• Abgeschlossene Ausbildung als Mechatroniker, Elektriker oder

vergleichbar. Gerne auch Kfz-oder Landmaschinenmechaniker

• Hohe Reisebereitschaft und Flexibilität

• Starke Kommunikationsfähigkeit und Kundenorientierung

sowie sicheres Auftreten

• Grundkenntnisse der englischen Sprache sind wünschenswert

• Deutsch in Wort und Schrift

Was Sie von uns erwarten können:

• Umfangreiche und intensive Einarbeitung

• Kurze Entscheidungswege und flache Hierarchien

• Eigenverantwortliches Arbeiten in einem engagierten Team

• Mitarbeit an interessanten Aufgaben und Projekten für weltweit

führende Unternehmen aus Mittelstand und Konzernen

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an:

WINTER.PUMPEN GMBH

An der Autobahn L2 | D-91161 Hilpoltstein

Ansprechpartnerin: Frau Fürst-Ackstaller Tel.: (0 91 74) 9 72 - 0

personal@winter-group.de | www.winter-pumpen.de

WIR SUCHEN . . .

zuverlässige

Austräger (m/w/d)

für das Hilpoltsteiner Burgblatt

im Verteilgebiet Meckenhausen.

1 x monatlich, am Monatsende.

Interesse?

Weitere Infos unter Telefon: 09174/9605

oder per Mail: info@schwarm-verlag.de

SCHWARM

Verlag+Medien

02 | 2022

31


Ständig steigende Kosten –

Preisanstieg bei Strom, Gas und

Heizöl geht vermutlich noch weiter ...

Der massive Preisanstieg bei Strom, Gas und Heizöl hat für viele Verbraucherinnen

und Verbraucher die Energiekosten im vergangenen Jahr deutlich

in die Höhe getrieben. Auch in den kommenden Monaten zeichnet

sich wohl eher keine Entspannung ab. Die Preise ziehen noch weiter an.

Thema Heizung – was tun?!

Das ist wohl eine der häufigst gestellten Fragen derzeit. Eine pauschale Antwort,

die für alle gilt, gibt es hier leider nicht. Wie nun am sinnvollsten reagiert

wird um langfristig Kosten einzusparen kann nur ermittelt werden, wenn wir

Sie, Ihre Gewohnheiten, Ihre Umgebung und den aktuellen Heizanlagenbestand

genauer unter die Lupe nehmen. Unsere Fachberater zeigen Ihnen die

verschiedenen Möglichkeiten auf und bieten Ihnen sicher eine Lösung an,

die nicht nur kurzfristig Energie- und Kosteneinsparend wirkt.

Auch Sie selbst können mit Ihrem Heizverhalten zu einer nicht unerheblichen

Kosteneinsparung beitragen. Hier fünf Tipps, bei denen es sich

durchaus lohnen kann, das eigene Verhalten mal kurz zu überprüfen:

1

2

3

4

5

Raumtemperatur regulieren

Nur die Räume voll beheizen, in denen

Sie sich auch wirklich aufhalten

Mehrmals täglich richtig lüften

Fenster mehrere Minuten komplett öffnen (kippen vermeiden)

– am besten Querlüftung durch Wohnung oder Haus

Heizung entlüften

Heizkörper regelmäßig entlüften

und Anlagendruck prüfen

Auf Warmwasserverbrauch achten

Auch der Warmwasserverbrauch kann sich stark

auf die Heizkostenabrechnung auswirken.

Luftzirkulation ermöglichen

Ausreichend Abstand zwischen

Heizung und Möbel lassen

Wenn Ihr

Bad ein

Erlebnis

werden

soll …


HEIZKOSTEN erschreckend hoch?

Wir analysieren Ihre Situation

und bieten Ihnen eine

perfekt auf Sie

abgestimmte

LÖSUNG an.

Sie sind ZUFRIEDEN?!

Wir auch!

BAD

STRAND

Nutzen Sie bei der Heizungssanierung staatliche Förderungen!

Gerne prüfen wir für Sie ob Sie eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen

können und sind Ihnen darüber hinaus auch bei der Antragsstellung behilflich.

Sprechen Sie uns an!

... einfach ... damit rundum Sie keine kalten

wohlfühlen Füße – bekommen ...

bei jedem Wetter!

Weitere Heiz-Tipps finden

Sie bei uns auf Facebook.

Eine kürze Überprüfung der eigenen

Gewohnheiten beim Thema „Heizen“

lohnt sich fast immer!

SER | LUFT | UMWELT

Alois Gruber GmbH | Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Telefon: 09179. 9494-0 | info@gruber-mde.de

www.gruber-mde.de

Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Wir beraten Sie gerne!

32 02 | 2022


TERMINE GREDING | FEBRUAR

DIENSTAG 01. BIS DIENSTAG 08.02.2022

Anmeldetage im

Kindergarten St. Ägidius

Die Anmeldeunterlagen erhalten Sie bei unserer

Informationsveranstaltung am 31.01.2022. Die

ausgefüllten Unterlagen bringen Sie im Laufe der

Anmeldewoche vorbei.

Kindergarten St. Ägidius, Brunnberg 4, 91171

Greding Veranstalter: Kindergarten St. Ägidius

Infotelefon: 08463/9813

FREITAG 04.02.2022

Anmelde- und Informationstag

im Johannes-Kindergarten Greding

An diesen Tag können Sie sich den Johannes-

Kindergarten mit seiner Konzeption der altersgemischten

Gruppen genauer anschauen.

Das Personal beantwortet gerne ihre Fragen.

Anmeldung für das Kindergartenjahr 2022/2023

bitte an diesen Tag.

09:00 - 11:00 Uhr, Johannes-Kindergarten,

Schulstr. 12, Infotelefon: 08463/9131

www.johanneskiga-greding.de

DIENSTAG 08. BIS SONNTAG 20.02.2022

Anmeldetage der

Kinderkrippe St. Martin

Anmeldung für das Krippenjahr 2022/2023

Kinderkrippe St. Martin, Mettendorfer Weg 1,

Infotelefon: 08463/6033449

www.kitas-ingolstadt.de/kinderkrippen/

greding-st-martin/

DIENSTAG 08. BIS SONNTAG 20.02.2022

Anmeldetage des

Kindergarten St. Martin

Anmeldung für das Kindergartenjahr 2022/2023

Kindergarten St. Martin, Kindinger Str. 30

Infotelefon: 08463/319

www.kitas-ingolstadt.de/kindergaerten/

greding-st-martin/

DONNERSTAG 17.02.2022

Sprechstunde des VdK OV Greding

14:30 - 16:00 Uhr Stadt Greding,

Marktplatz 11 + 13, Zimmer A07

Anmeldung erforderlich unter folgender Telefonnummer:

09122/603730

FREITAG 18.02.2022

Imker-Stammtisch

Einladung an alle Imker/-innen und

Bienenfreunde/-innen

19:00 Uhr, Gasthof Stern, Marktplatz 3, Greding

Veranstalter: Imkerverein Greding und Umgebung

Infotelefon: 09177/9257

www.iv-greding.de

DONNERSTAG, 24. FEBRUAR

Leben mit und nach Krebs -

Selbsthilfegruppe Greding

19:00 Uhr Caritas Sozialstation Greding e.V.,

Kindinger Str. 29

Anmeldung erforderlich unter 08463/6029970

(Frau Danner)

Veranstalter: Krebs-Selbsthilfegruppe Greding

Infotelefon: 08463/6029970

Aufgrund der momentanen Situation – alle Termine unter Vorbehalt!

Der Gredinger Bauernmarkt findet freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Altstadtparkplatz statt!

02 | 2022

33


RATGEBER ERNÄHRUNG

Anonym: Zwei von drei Tiefkühlprodukten ohne Herkunftsangabe

München - Bei zwei von drei Tiefkühlprodukten

steht nicht auf der Verpackung, wo

der Inhalt herkommt. Das ist das Ergebnis

einer Stichprobe der Verbraucherzentrale

Bayern vom Sommer 2021. 52 Tiefkühllebensmittel

haben die Verbraucherschützer

untersucht und dabei exemplarisch

tiefgekühlte Erdbeeren, Erbsen und Fertiggerichte

mit Hähnchenfleisch unter die

Lupe genommen. Nur 16 der 52 Produkte

hatten eine Herkunftsangabe.

Die Verbraucherzentrale hat darüber hinaus

bei den Herstellern nachgefragt. Fazit:

Das Hähnchenfleisch in Tiefkühl-Fertiggerichten

kommt vor allem aus Thailand und

Brasilien, seltener aus europäischen Ländern

wie Polen, Rumänien, den Niederlanden

oder Belgien.

Die Tiefkühl-Erdbeeren stammen aus Marokko

und Ägypten sowie aus Osteuropa

(Türkei, Polen und Bulgarien). Kein einziges

erfasstes Erdbeer-Produkt kommt aus

Deutschland, anders als die Erbsen: Sie

sind überwiegend aus Deutschland oder

aus grenznahen Ländern wie den Niederlanden

oder Belgien.

Bei verarbeiteten Lebensmitteln bleibt es

bis auf wenige Ausnahmen den Produzenten

überlassen, Angaben zur Herkunft ihrer

Ware zu machen.

dpa

HILPOLTSTEINER

BURGBLATT

AUSGABE

MÄRZ

Abgabeschluss

für Anzeigen

und Berichte:

10. Februar 2022

Wir sind Ihr Experte für Formenbau und

Industrieelektronik

Entwicklung

Formenbau

Kunststoffspritzguß

Montage

Veredelung

Spritzguss im Bereich

www.geiger-gruppe.de

Fliesen Haack

Lass den

Klick

in Deiner

Stadt !

„BARRIEREFREIE“

BAD-KOMPLETTSANIERUNG

& 3D-PLANUNG

Rambacher Str. 10 | 91180 Heideck

Tel: 09177 9648

info@fliesen-haack.de

www.fliesen-haack.de

34 02 | 2022


BARMER

Corona-Impfung für Kinder

BARMER schaltet Experten-Hotline für Eltern

Haimpfarrich 28 • 91154 Roth

Telefon (09174) 3744

Email: info@plagenfrei.de

Neumarkt – Die BARMER erweitert ihre Corona-Impfhotline.

Ab sofort können Eltern und Sorgeberechtigte dort ihre

Fragen zu der Empfehlung der Ständigen Impfkommission

(STIKO) für die Corona-Schutzimpfung der Fünf- bis Elfjährigen

mit Vorerkrankungen stellen. „Die Corona-Pandemie ist

für Familien eine sehr große Herausforderung. Die jetzige

Ausweitung der Impfempfehlung ruft bei den Familien viele

Fragen und Unsicherheiten hervor. Sie gilt für Kinder mit

Vorerkrankungen. Aber auch alle anderen Kinder dieser Altersgruppe

können geimpft werden, wenn dies seitens der

Eltern und Kinder gewünscht ist. Daher ist es umso wichtiger,

Eltern und Sorgeberechtigten einen barrierefreien Zugang

zu qualitätsgesicherten Informationen zu bieten“, sagt Günther

Wurm, Regionalgeschäftsführer der Barmer Neumarkt.

Die kostenlose Hotline mit medizinisch geschultem Personal

steht allen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland rund um

die Uhr zur Verfügung unter 0800 84 84 111.

Alle wichtigen Antworten zum Thema Corona unter:

www.barmer.de/coronavirus

Ab Mitte Februar wieder

für kurze Zeit erhältlich:

Wir schaffen

Wohlfühl(t)räume -

für Hilpoltstein und

die Region

Alfons-Stauder-Straße 91

90453 Nürnberg (Katzwang)

Telefon 0911 / 631 22 22

Martin-Behaim-Straße 6a

91161 Hilpoltstein (bei Roth)

Telefon 09174 / 999 89 03

info@kötschau-böden.de | www.kötschau-böden.de

RZ_Anzeige190x60_20210305.indd 1 05.03.21 13:34

02 | 2022

35


RATGEBER RECHT

Erbrecht/ Familienrecht: hat der Notar gepfuscht?

Es wird seit langem angeraten, Eheverträge,

Scheidungsvereinbarungen, letztwillige

Verfügungen und Erbverträge, Betreuungsverfügungen

und Patientenverfügungen zu

errichten. Hierbei wurden in der Vergangenheit,

aktuell oftmals bis in die 1950-er

Jahre zurückliegend, notarielle Verträge

und Vereinbarungen, sowie Erklärungen

errichtet, die seitdem auch bestens in Ordnern

oder Schubladen liegen. Wenn man

diese Dokumente dann gefunden hat und

braucht, dann stellen viele Mandanten unserer

Kanzlei fest, dass die Dokumente mittlerweile

oftmals sinnlos oder unbrauchbar

sind.

Es kommt dann sehr häufig die Frage: warum

war ich überhaupt beim Notar, wenn

ich mit den Urkunden jetzt nichts anfangen

kann, hat also der Notar gepfuscht?

In der absolut überwiegenden Anzahl der

Fälle in unserer Kanzlei stellen wir fest, dass

dem nicht so war. Vielmehr ist es so gewesen,

dass zu einem bestimmten Zeitpunkt

unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen

eine konkrete Lebenssituation in

eine Urkunde gegossen wurde. Damals war

man der Auffassung, dass diese Rechtssituation,

die man abweichend vom Gesetz geschaffen

hat, richtig war. Der Notar hat richtig

beraten, die Urkunde war damals richtig

- und trotzdem kann man mit dieser heute

nichts mehr anfangen bzw. bewirkt sie vielleicht

sogar das Gegenteil dessen, was man

gewollt hat. Ein gutes Beispiel hier ist die

negative Verschiebung der Erbquoten bei

Gütertrennung. Damals fand man diese ob

des Risikos des Scheiterns der Ehe angemessen,

heute möchte man steuergünstig

Vermögen verschieben und gesetzliche Erbteil

erhöhen. Und schon passt der Vertrag

nicht mehr.

Zunächst ist festzuhalten, dass das Leben

weitergeht. Wenn also ein kinderloses Ehepaar

vor vielen Jahren einen Ehe- und Erbvertrag

gemacht hat, mittlerweile Kinder

geboren, großgezogen worden sind, vielleicht

sogar schon Enkel hinzugekommen

sind, mögliche Erben, Kinder oder Enkel,

bereits wieder verstorben sind, so ist das

Leben weitergegangen und die damalige

Ausgangssituation hat sich massiv verändert.

Auch die Vermögenslage kann sich erheblich

verändert haben, was natürlich zu

beachten ist. Hat sich das Vermögen positiv

entwickelt, ist man reich geworden oder

hat man Geld verloren und ist verarmt?

Hat man ein Unternehmen gegründet oder

musste man eine Firma schließen?

Es wäre ja auch verwunderlich, wenn das,

was man vor 10 oder mehr Jahren sich

überlegt hat, auch sicher eingetreten sein

soll. Es müsste ein jeder von uns ein Prophet

sein, um die Zukunft sicher Vorhersagen

zu können. Das kann aber kraft Natur

der Sache keiner. Deswegen passen eine

Vielzahl von errichteten Urkunden und

geschaffenen Dokumenten schlicht nicht

mehr.

Auch in rechtlicher Hinsicht ändert sich

vieles. In den 1950 er Jahren war es noch

strafbar, wenn ein unverheiratetes Paar,

bestehend aus Mann und Frau, zusammenlebte.

Selbst der Vermieter riskierte

Zuchthaus. Homosexualität war bis 1994

in Deutschland noch strafbar. Das könnte

sich heute niemand mehr vorstellen. Man

überlegt aktuell, dass auch nicht verheiratete

fremde familienrechtliche Pflichten

und Rechte erhalten können, die sonst nur

Ehepaare haben.

Die Änderungen der Rechtslage haben natürlich

ebenfalls massiven Einfluss auf die

Frage, wie eine Urkunde 10,20 oder 30 Jahre

später zu lesen, zu verstehen und zu bewerten

ist, ob sie gilt oder nicht.

Zuletzt hat der Bundesgerichtshof im Jahre

2016 die Rechtsprechung zur Patientenverfügungen

komplett auf den Kopf gestellt.

Mit anderen Worten: Patientenverfügungen,

die vor 2016 errichtet wurden, sind

wertlos, da ausreichend präzise Formulierungen

fehlen.

Der Unterzeichner kann also jedermann,

der einen Ehevertrag, einen Erbvertrag,

eine Scheidungsvereinbarung, eine letztwillige

Verfügung/Testament, eine Betreuungsverfügung

oder eine Patientenverfügung

hat, nur dringend anraten, die

Urkunden herauszunehmen aus dem Schub

und zu prüfen, von welchem Jahr diese

stammen.

Wenn diese Urkunden älter als 5 Jahre sind,

lohnt sich eine Prüfung, wenn diese älter

als 10 Jahre sind, dann ist eine Überprüfung

auf deren inhaltliche Richtigkeit und deren

rechtliche Wirksamkeit dringend notwendig.

Wir können in der Praxis nur dringend anraten,

sämtliche Familien- und erbrechtlichen

Urkunden und Dokumente alle 5 Jahre

prüfen zu lassen, bei anstehenden Fragen

diese lieber gleich klären zu lassen, als im

Ungewissen zu verbleiben. Spätestens nach

10 Jahren müssen allerdings die Urkunden

und Dokumente auf den Tisch, damit, wenn

sie gebraucht werden, der Mandant nicht

hilflos mitansehen muss, wie die guten Gedanken

aus der Vergangenheit sich in das

Gegenteil verwandeln. Der Unterzeichner

steht Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite.

RA Stephan Baumann

Fachanwalt für Familienrecht

Erbrecht

PR-Text

ANWALTSKANZLEI BAUMANN

RECHTSANWÄLTE • FACHANWÄLTE

Kupferschmiedstraße 1a (Kostenlose Parkplätze vor der Kanzlei)

91154 Roth • Telefon (09171) 8 51 85-0 • Telefax (09171) 8 51 85-9

E-Mail: info@ab-anwaelte.de • www.ab-anwaelte.de

Stephan Baumann, Rechtsanwalt und Mediator

Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht, Fachanwaltslg. für Erbrecht

Dozent a. D. an der GEORG-SIMON-OHM Hochschule Nürnberg

Peter Spies, Rechtsanwalt und Dozent der Verwaltungsgenossenschaft

Wir sind für Sie auch auf

folgenden Rechtsgebieten tätig:

• Arbeitsrecht

• Familienrecht

• Erbrecht und Betreuungen

• Seniorenrecht

• Internetrecht

• Verkehrsrecht

und Unfallregulierung

• Miet- und Immobilienrecht

• Straf- und Steuerrecht

• Versicherungsrecht

• Steuerstrafrecht

• Forderungsbeitreibung

36 02 | 2022


Betten- Profi- Aktions-Wochen

Umarbeitung Ihrer „alten“ Betten:

Neues Inlett & Federn waschen!

Karo-Step

4-Kammer-Step

Kopfkissen 80/80

88

über Jahre

Ihr Fachgeschäft

mit Herz

135/210

135/210

I

91,-- €

108,-- €

24,90 €

Besser schlafen mit …

72,95 €

89,95 €

19,95 €

Schwabach, Nördliche Ringstraße 4 Tel. 09122 / 5308

Eckersmühlen, Eckersmühlener Hauptstraße 32 Tel. 09171/ 2832

info@betten-karg.de, www.betten-karg.de

IMMOBILIEN & STROM

Stromanbieter in Schwierigkeiten

Was können Verbraucher tun?

Düsseldorf - Strom ist im vergangenen Jahr deutlich teurer

geworden. Das bringt auch Stromanbieter in Schwierigkeiten.

«Die Anzahl der Anbieter, die die Belieferung einstellen, ist

in jüngster Zeit gestiegen», sagt Udo Sieverding von der Verbraucherzentrale

NRW. Manche sind sogar in die Insolvenz

gerutscht.

Das Problem für Kundinnen und Kunden: Sie verlieren ihren

bisherigen Energieversorger und fallen in die Ersatzversorgung.

Die übernimmt der sogenannte Grundversorger, also

das Unternehmen, das in einem bestimmten Netzgebiet die

meisten Kunden beliefert.

Die Grundversorger galten bisher als teuer. Angesichts des

steigenden Preisniveaus ist das nicht mehr in jedem Fall so.

Kundinnen und Kunden sollten aber in jedem Fall erst einmal

prüfen, wie viel sie aktuell für Strom zahlen müssen. «Suchen

Sie nach günstigen Alternativen», rät Sieverding. Dazu bieten

sich Vergleichsportale an. Eine durch den Grundversorger vorgenommene

Belieferung in der Ersatzversorgung kann fristlos

gekündigt werden. Nach

Ablauf von drei Monaten

in der Ersatzversorgung

werden Verbraucherinnen

und Verbraucher automatisch

dem Grundversorgungstarif

zugeordnet.

Diesen Tarif kann man

jederzeit mit einer Frist

vo n 2 Wo ch en kü n d i gen .

dpa

www.datenschutz-prinz.de

02 | 2022

37


RÄTSELSPASS IM FEBRUAR

einzig,

ausschließlich

Musikstück

für

neun Instrumente

australischer

Laufvogel

span.

Nationalmuseum

in Madrid

türkische

Ruinenstadt

Oberhaupt

der kath.

Kirche

verboten

Großmutter

Freikörperkultur

2

dt.

Kirchenmusiker

(Caspar)

Heilverfahren

chemisches

Element,

Metall

schändlich,

niederträchtig

fasanenartiger

Vogel

5

Umgebung,

Milieu;

Natur

7 (Abk.)

8

jap.

Staatsmann:

...

Hirobumi

6 (Kzw.)

(Musik)

11

naut.

Winkelmess-

Kultbild

der Ostkirche

Ansammlung

kleiner

runder

Steine

blühende

Pflanze

ugs.:

wackelnd

gehen

schmal;

begrenzt

gesamte

Takelung

eines

Schiffes

Gesichtsverkleidung

Schulabschlussprüfung

unverfälscht,

natur-

1 13 haft 9 10

Fenstervorhang

brit.

Autorin

(Virginia)

Stadt

in der

Schweiz

auf einen

Grundton

bezogen

keine

Bedeutung

beimessen

Himmelskörper

nordischer

Meerriese

Band,

Tonband

(engl.)

12 gerät

14

politischer

Fanatiker

Frau

Jakobs

im A. T.

TV-,

Radiosender

feierliches

Gedicht

4

3

Gabe,

Spende

Dreimannkapelle

französischer

Schriftsteller

Sportfischer

Lösungswort:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Christoph-Sturm-Str. 18 • 91161 Hilpoltstein • Tel. 0 91 74 / 34 55

www.optik-wittmann.com

Gleitsichtgläser - das Paar ab 169,00 €*

Kunststoff (1,5), gehärtet, superentspiegelt

Sph. + 6,00/-3,00 Cyl. - 6,00 Add. 0,75 - 3,50

Im-Ohr-Hörgerät ab 249,00 €**

Überzeugen Sie sich unverbindlich & kostenlos!

Die SoniTon IF 10 quick Hörsysteme werden direkt

im Gehörgang getragen und sind so nahezu unsichtbar.

* Eigenanteil pro Hörgerät für gesetzlich Versicherte nach Abzug der

Festbeträge, zzgl. 10,- € gesetzliche Zuzahlung pro Hörgerät.

Hörgeräte-Batterien* 10er 312er 13er 675er

3 Päckchen bezahlen, 4 Päckchen erhalten

(1 Päckchen = 6 Stück, aus unserem Lagerbestand)

*Aktionszeitraum vom 01.01.2022 bis 31.12.2022

Geschäftszeiten: Mo. - Fr. 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Mi. und Sa. 8.30 - 12.00 Uhr

Dachumdeckungen

Dachstühle

Metall- & Flachdächer

Bauspenglerei

Am Zehenbühl 56 · 92342 Freystadt

Mobil: 0171/3332297

Dachdeckerei-StefanLerzer@gmx.de

www.dachdecker-lerzer.de

38 02 | 2022

Auflösung Kreuzworträtsel: B U R G F E S T U R L A U B


GESELLIGKEITSVEREIN HEIDECK E. V.

GVH spendet für Kinder und Jugendliche von Heideck

Zum Jahresende 2021 überreichte der Geselligkeitsverein Heideck

e.V. der FFW Heideck Jugend und den städtischen Kindergarten in

Heideck sowie dem TSV Heideck, jeweils eine Spende in Höhe

von 800,-- Euro. Der Vorsitzende Reinhold Lang von der FFW Heideck,

der 1. Bürgermeister Ralf Beyer und die Leiterin Mathilde

Geißler vom städtischen Kindergarten waren sehr erfreut über

die großzügige Spende, seitens des GVH und bedankten sich beim

Geselligkeitsverein Heideck e.V. dafür. Alle Verantwortlichen sind

der Meinung, dass in Zeiten wie diesen, das nicht alltäglich ist, so

eine großzügige Spende zu erhalten.

Die Spende an die FFW Heideck dient für die Jugendarbeit. Mit einem

Teil davon möchte die FFW der Jugendwehr einen Ausflug in

2022 ermöglichen. Der zweite Teil der Spende wird für die Gründung

einer Kinderwehr verwendet, die seit Ostern 2020 bereits in

Planung ist, aber Corona bedingt noch nicht zu Stande gekommen

ist.

Dem städtischen Kindergarten ermöglicht die Spende, für die Kinder

neue Spielgeräte anzuschaffen. Die bisherigen Fahrzeuge sind

in die Jahre gekommen und durch die aktuelle Baustelle auch

sehr beansprucht.

Im Oktober wurde die UG 15 der SG TSV Heideck mit einer Trikot

Spende zur neuen Saison bereits überrascht. Auch hier war die

Freude über die großzügige Spende sehr groß und die beiden Trainer

der UG 15, Fabian Angermeier und Marco Ebert bedankten

sich im Namen des TSV Heideck.

Bei der jeweiligen Spendenübergabe betonten die beiden GVH

Vorsitzenden Schmidt, Horndasch und Schriftführer Bielmeier,

dass die Kinder und Jugendlichen mit die größten leidtragenden

durch die Corona Pandemie geworden sind. Da auch der Verein in

den letzten zwei Jahren nur zwei Veranstaltungen anbieten konnte,

möchte der Geselligkeitsverein Heideck e.V. etwas Gutes tun

und damit auf diese Weise an die Kinder und Jugendlichen von

Heideck etwas zurückgeben. Einer der großen privaten Vereine im

Landkreis Roth möchte mit dieser Aktion Eigenwerbung und für

die weitere Zukunft des Geselligkeitsverein Heideck e.V., Mitgliederwerbung

betreiben.

Foto: GVH


Franken-Fahr-Service

Zimmermann GmbH

Personenbeförderung aller Art

Z

Z

Damit Sie mit einem Lächeln

im Gesicht ankommen.

MARKISEN-SEITZ

Ringstraße 2 • 90584 Allersberg • Tel. 09176-856

info@markisen-seitz.de • www.markisen-seitz.de

Besuchen Sie unsere Ausstellung

auch samstags von 9 bis 13 Uhr

Telefon 09176 / 99 88 644

www.frankenfahrservice.de

02 | 2022

39


IHRE RECHTS- UND

FACHANWÄLTE IN ROTH

Christian Stoll ll.m.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

IT- und Datenschutzrecht

Urheber-und Medienrecht

Wettbewerbsrecht

Evgenija Oswald

Rechtsanwältin

Miet- und

Wohnungseigentumsrecht

Bau- und Immobilienrecht

Grundstücksrecht

Werkvertragsrecht

Dr. Randolf Ohnesorge

Rechtsanwalt

Handels und Gesellschaftsrecht

Unternehmenskauf (M&A)

Unternehmensnachfolge

Steuerrecht

Nadja Sommer

Rechtsanwältin

Fachanwältin

für Familienrecht

Mediatorin

Familienrecht

Mediation

Pferderecht

Zwangsverwaltungen

Philipp Hain

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Arbeitsrecht

und Strafrecht

Arbeitsrecht

Strafrecht

Verkehrsrecht/

Ordnungswidrigkeiten

Daniel Sommer

Rechtsanwalt

Fachanwalt

für Arbeitsrecht

und Handels- und

Gesellschaftsrecht

Arbeitsrecht

Handels- und

Vertriebsrecht

Gesellschaftsrecht

Niels von Livonius

Freiherr von Eyb

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Versicherungsrecht

Versicherungsrecht

Schadensrecht

Verkehrsrecht

Stefanie Rupp

Rechtsanwältin

Fachanwältin

für Familienrecht

und Miet- und WEG-Recht

Familienrecht

Miet-, WEG- und

Grundstücksrecht

Pferderecht

Susanne Stoll

Dipl.- jur. (univ.)

Zwangsvollstreckung

Forderungsmanagement

wissenschaftl. Mitarbeit

Standorte: Hauptstr. 58 • 91154 Roth • T. 091 71 - 85 68 86 0 // Reitbahn 1 • 91522 Ansbach • T. 0981-972259 0 // info@sommer-partner.de • www.sommer-partner.de

40 02 | 2022

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!