01.02.2022 Aufrufe

Roth Journal_2022-02_01-24_red

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Roth

Journal

Das Magazin für den Landkreis

STADT ROTH

Leerstand auf dem

Rother Marktplatz

STADTWERKE ROTH

springen für private

Energieanbieter ein

www.roth-journal.de | FEBRUAR 2022


INHALT

STADT ROTH

2 Impressum

Stadt Roth

Anmeldung für Hort

3 Stadt Roth

Leerstand am Marktplatz

Stadtwerke Roth

springen ein!

4 Stadt Abenberg

Neue Skateranlage

5 Auto & Verkehr

6 Familie & Verkehr

Miniautos zum Fahren

7 Landkreis Roth

Strandhaus Birkach

8 Stadt Roth

aus dem Stadtrat

9 Stadt Roth

Feine asiatische Küche

10 Stadt Roth

Großer Erfolg der ROTSCHECKs

12 Rother Glühweintasse

sucht neues Design

12 Barmer

Corona-Impfung für Kinder

13 Deutsch-Chinesischer

Förderverein

Neuwahlen des Vorstandes

14 Stellenanzeigen

15 Bundeswehr

Corona-Amtshilfe

16 Ratgeber Recht

17 Landratsamt Roth

Gründer- und

Unternehmensberatung

18 Landratsamt Roth

Anstieg des Klimawertes

Temperatur

19 Gymnasium Roth

Mittlere Reife und danach Abi

20 CSU Kreistagsfraktion

Digitalisierung im

ländlichen Raum

21 LBV

Bartgeier-Nachwuchs

22 Bundeswehr

Corona Amtshilfe

Anmeldung für Hort bis Mitte März

ROTH – Noch bis zum Dienstag, 15. März 2022 können Eltern

ihre Kinder für Hort, Schulkindbetreuung im Kindergarten

oder Mittagsbetreuung an der GS Gartenstraße bzw. GS Nordring

für die Betreuung ab September 2022 online über das

Eltern-Portal der Stadt anmelden.

Das Elternportal der Stadt Roth ist unter www.stadt-roth.de

unter „Leben & Wohnen“ > „Kinder & Jugend“ zu finden. Dort

können die Eltern ihre Kinder für oben genannte Betreuungseinrichtungen

anmelden.

Ab 16. März 2022 werden in den Einrichtungen im Stadtgebiet

Roth dann die Plätze vergeben. Zur Personalplanung und

vor allem auch wegen begrenzter Platzanzahl in den Einrichtungen

wird gebeten, die Anmeldefrist nicht zu versäumen.

Die Stadtverwaltung ist zudem Ansprechpartner, falls Betreuungsbedarf

besteht, der aufgrund bestehender Öffnungszeiten

der Einrichtungen nicht abgedeckt werden kann, oder für

Betreuungsbedarf (wie zum Beispiel samstags), für den derzeit

noch kein Angebot im Stadtgebiet existiert.

Ansprechpartner bei der Stadt Roth

(vormittags erreichbar):

Anita Höfler, Tel. 09171 848-115

Petra Gravili, Tel. 09171 848-166

NOTRUFTAFEL

IMPRESSUM

Herausgeber u. Redaktion:

Schwarm Druck + Werbung GbR

Inh. Rudolf Schwarm und Bianka Luft

Industriestraße 18 | 91161 Hilpoltstein

Tel. 09174-9605 | info@schwarm-verlag.de

Erscheinungsweise: monatlich

Redaktionsschluss immer

der 15. des Vormonats

8. Jahrgang

Verteilung: kostenlos an Haushalte in den

Orten des nördlichen Landkreises Roth.

Textbeiträge geben grundsätzlich die Meinung

des Verfassers und nicht die der

Redaktion wieder.

Der Verfasser stellt uns frei von urheberrechtlichen

Ansprüchen, die von ihm

vorher rechtsverbindlich

abzuklären sind.

Dieses Mitteilungsblatt ist politisch unabhängig

und wird ohne Zuschüsse der Kommunen

ausschließlich aus den Anzeigenerlösen

finanziert. Die Weiterverarbeitung

der Inhalte dieses Blattes ist untersagt.

Titelbild: Schwarm

Polizei

Feuer

Rettungsdienst; Notarzt,

Krankentransport

Kassenärztl. Bereitschaftsdienst

Kreisklinik Roth

BRK-Pflegenotruf Tag und Nacht

BRK-Wasserwacht

THW Roth

THW Hilpoltstein

Notruf für vergewaltigte Frauen

Hilfe für Frauen in Not

Gesundheitsamt Roth

Suchtberatung Roth

Telefonseelsorge evangelisch

Telefonseelsorge katholisch

Giftnotruf

Kreispilzberatungsstelle

Erziehungsberatungsstelle RH-SC

Sozialpsychiatrischer Dienst

- AWO Roth

110

112

112

116117

09171 8020

0172 810 2050

09171 84000

09171 4737

09174 1475

0911 284400

09122 81919

09171 811601

09171 96270

0000 1110111

0000 1110222

0911 3982451

09171 1604

09171 4000

09171 966420

2 02 | 2022


STADT ROTH

Leerstand auf dem Rother Marktplatz ist Geschichte

Roth – Ein weiterer Leerstand auf dem Rother Marktplatz ist

Geschichte. Der ehemaligen Filiale von Bäcker Schmidt wird

ab März neues Leben eingehaucht. Nicht nur allerhand Lebensmittel

will „Bio-Regio-Eberle“ dann dort anbieten. Ein

integriertes Bistro mit gastronomischen Außenbereich direkt

am Marktplatz soll zukünftig auch anzutreffen sein.

Momentan laufen die Renovierungsarbeiten in dem 160 Quadratmeter

großen Ladengeschäft auf Hochtouren. Bei den

benachbarten Geschäftsleuten habe sich Betreiberin Vanessa

Eberle aus Pleinfeld bereits vorgestellt. „Mit der Entscheidung,

einen großen Bio-Supermarkt zu eröffnen, tragen wir

der erhöhten Nachfrage nach regionalen und biologischen

Produkten Rechnung.“ Der moderne Kunde lege nicht nur

Wert auf biologisch erzeugte Waren. Auch Regionalität habe

einen großen Stellenwert erreicht, erklärt Eberle. „Wir freuen

uns, kompetente und innovative Direkterzeuger für eine gemeinsame

Zusammenarbeit gefunden zu haben und hoffen,

die Rother Herzen mit unserer Frische und unserem hohen

Qualitätsanspruch überzeugen zu können.“ Eine „Unverpacktabteilung“

gehöre ebenso zum Konzept. Zunächst beschäftige

Eberle drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für die

Bewirtung des Außenbereiches seien weitere Arbeitsplätze

geplant. Tolle Angebote und ein kleines Geschenk soll es bei

der Eröffnung im März geben. Das Vorhaben sei für die ehemalige

Soldatin ein langjähriger Traum gewesen. „Jetzt folge ich meiner

Passion.“

Für Stadtmarketing-Beauftragten Mark Bartholl ist ein Bio-Supermarkt

im Herzen der Stadt ein regelrechter „Glücksfall“. Auch Bürgermeister

Andreas Buckreus zeigte sich begeistert: „Ein solches

Geschäft ist ideal für den Marktplatz.“

Text / Foto Marco Frömter

STADTWERKE ROTH

Stadtwerke springen ein – privater Energieanbieter

Stromio beendet die Stromlieferungen

Mit der Stromio GmbH stellte im Dezember

der vierte private Energiedienstleister

seine Geschäftstätigkeit zum 21.12.2021

ein. Die Stadtwerke Roth beliefern ab sofort

die Kunden der Stromio GmbH mittels

Grund- und Ersatzversorgung nahtlos und

zuverlässig mit Strom.

Am 21.12.2021 wurde bekannt gegeben,

dass der Stromversorger Stromio GmbH

ihre Möglichkeiten zum Stromeinkauf und

–verkauf verloren hat. „Mit derartigen

Entwicklungen müssen wir in Zeiten stark

steigender Strompreise weiter rechnen.

Tatsächlich bewegen sich die Preise am

Strom- und Gasmarkt im Dezember auf

Rekordhöhe“, betont der Werkleiter der

Stadtwerke Roth, Dr. Gerhard Brunner.

Die Stadtwerke Roth haben im Dezember

für knapp 200 Kunden die Strom- und Gasversorgung

übernommen, die Opfer insolventer

Energiedienstleister wurden.

„Als zuverlässiger Versorger beliefern wir

die betroffenen Kunden im Rahmen der

Ersatzversorgung zu fairen Preisen weiter.

Es muss sich niemand sorgen“, so der

Werkleiter, „die Feier- und Festtage in

einer dunklen oder kalten Wohnung verbringen

zu müssen.“

Als Grundversorger sind die Stadtwerke

Roth in der Pflicht, die Versorgung im Netzgebiet

sicherzustellen, sofern die Kunden

keinen eigenen Vertragspartner haben.

Die Kunden, die in die Ersatzversorgung

gefallen sind, haben nun die Möglichkeit

Produktkunde bei den Stadtwerken Roth

zu werden.

Die Stadtwerke Roth bieten für Strom

auch 2022 stabile Preise.

Weitere Infos

finden Sie unter

www.stadtwerke-roth.de

oder telefonisch

unter 09171 9727-0.

02 | 2022

3


STADT ABENBERG

Neue Skateranlage eröffnet

Abenberg – Auf der Skateranlage in Abenberg

kann wieder gefahren werden. Die

bisher gut besuchte Bahn sei sichtlich

in die Jahre gekommen und musste aufgrund

gravierender Sicherheitsmängel

jüngst demontiert werden. Auch der TÜV

hatte Bauchschmerzen über den Zustand

und der Abbau sei deshalb nicht mehr zu

umgehen gewesen, erklärte Bürgermeisterin

Susanne König.

Bei der offiziellen Eröffnung wirkte der

frisch betonierte Platz jedoch etwas leer.

Rund 100.000 Euro müsse die Stadt Abenberg

für das Projekt aufbringen. Um diesen

Betrag stemmen zu können, beschloss die

Stadtspitze die Installation auf insgesamt

drei Haushaltsjahre zu verteilen. Eine Förderung

durch das Maßnahmenprogramm

LEADER sei ebenfalls in Aussicht.

Noch vor Weihnachten durften sich „Rollsportbegeisterte“

allerdings über eine

„Quarterpipe“, einen „Table“ und die „Pyramidencorner“

freuen. Bereits für das

kommende Frühjahr seien die nächsten

Sportgeräte auf der rund 750 Quadratmeter

großen Fläche zu erwarten, bevor im

Jahr 2023 die letzten aufgebaut werden

würden. Diese Vorgehensweise schone

nicht nur die Stadtkasse: „Das ist wirtschaftliches

und vernünftiges Handeln.“

Die sukzessive Aufstellung der Sportgeräte

bringe sogar einen positiven Nebeneffekt

mit sich: „Es bleibt für Kinder und Jugendliche

spannend, da immer Neues hinzukommt.“

Egal ob Skateboard, Rollerblades,

Roller oder BMX-Rad: „Es ist für jeden

etwas dabei.“ Dies bestätigten die beiden

„Profi-Skater“ Matthias Bednorz und Leon

Triponescu aus Nürnberg. Beide zeigten,

was auf vier Rollen in Abenberg nun möglich

ist. „Das Ding taugt was. Es kann dort

vieles gemacht werden“, so Triponescu.

Und: „Die Anlage ist nicht nur für Anfänger

geeignet“, fügte Bednorz hinzu. Begeistert

zeigte sich auch Hannelore Nowotny. Trotz

eigener Erfahrung auf Rollerskates gab die

stellvertretende Landrätin zu: „Mir ist die

Skateranlage zu kryptisch, ich würde mich

dort nicht fahren trauen.“ Dennoch sei es

„toll“, wenn sich im Landkreis Roth „etwas

tut“. Jugendlichen werde die Möglichkeit

gegeben, sich dort zu treffen und sportlich

aktiv zu werden.

Text: Marco Frömter

Foto: Yevheniia Frömter


MARKISEN-SEITZ

Ringstraße 2 • 90584 Allersberg • Tel. 09176-856

info@markisen-seitz.de • www.markisen-seitz.de

Besuchen Sie unsere Ausstellung

auch samstags von 9 bis 13 Uhr

Hochbeete haben gegenüber Bodenbeeten

den großen Vorteil, dass man sich

nicht mehr bücken muss. Auch die Erträge

sind größer gegenüber einem Bodenbeet.

Unsere Hochbeete im Baukastensystem ermöglichen

jede Größe in Länge, Breite und

Höhe. Unsere Hochbeete haben einen stabilen

Metallrahmen und die 5 cm starken

Bretter in Douglasie oder Lärche aber auch mit Betonplatten, deshalb kann

man auf eine Kunststofffolie, wegen evtl. Weichmacher, verzichten.

Hochbeete

Hauslbauer & Sohn

84378 Dietersburg • Tel. 08726 1568

hauslbauer-noeham@t-online.de • www.hauslbauer-sohn.de

4 02 | 2022


AUTO & VERKEHR

Kleinkunst am Kühler

Aufwendig produzierte Auto-Markenzeichen

Wülfrath/Goodwood - Ein Dutzend Einzelteile

und ebenso viele Arbeitsschritte, vom

Druckguss bis zur Politur, die Montage von

Hand und danach eine mechanische Endkontrolle

für jedes einzelne Exemplar: Wo

andere einfach nur eine Plakette ans Auto

pappen, treibt der Zulieferer Witte Automotive

für den Stern hoch oben auf dem

Kühler der meisten Mercedes-Modelle einen

großen Aufwand.

«Jeder Stern geht durch zehn Hände,

bevor er unser Werk in Wülfrath

verlässt», sagt Pressesprecherin Bettina

Janke und nennt imposante Zahlen: So

werden für die bis zu 30 000 Sterne im

Monat fast sieben Tonnen einer speziellen

Zinklegierung verarbeitet. Die Produktion

mag kompliziert sein, doch kreativ ist sie

nicht. Schließlich gibt es bei Mercedes nur

die eine Kühlerfigur. Und selbst die macht

immer öfter Platz für einen großen Stern

im Grill.

Schwäne, Schweine und

tanzende Elefanten

Früher war das ganz anders, sagt Ruth

Schumacher. Die Waiblingerin hat eine der

größten Sammlungen an Kühlerfiguren zusammengetragen.

Dass sie mittlerweile

über circa 1500 verschiedene Kühlerfiguren

und Embleme ihr Eigen nennt, liegt

an der Kreativität der ersten Autokäufer.

Denn in den Kindertagen des Autos waren

es nicht die Hersteller, sondern die Kunden,

die eine entsprechende Figur beim

Kunsthandwerker ihrer Wahl in Auftrag

gegeben haben, so Schumacher.

Wer bei Oldtimertreffen durch die Reihen

schreitet, sieht deshalb gläserne Schwäne,

goldene Löwen, silberne Schweine,

Indianerköpfe aus Bleikristall und sogar

tanzende Elefanten. Während den Bugatti-Elefanten

wohl nur Experten kennen,

ist der «Geist der Verzückung», so die offizielle

Übersetzung der Rolls-Royce-Patin,

so geläufig, dass die meisten die leicht

bekleidete Muse sogar beim Spitznamen

kennen: Lady Emily. Die Skulptur wird in

einer kleinen Manufaktur bei Southampton

weitgehend von Hand hergestellt.

Die mehrtägige Prozedur beginnt laut Hersteller

mit einem 3D-Abbild des Originals,

aus dem im nächsten Schritt ein Werkzeug

entsteht, dessen kleinste Details zusätzlich

von Spezialisten mit extrem feinen

Messern nachgearbeitet werden. Diese

Formen werden bei 1600 Grad Celsius mit

flüssigem Edelstahl gefüllt.

Danach werden Gussreste im Luftstrom

mit Stahlkügelchen von 0,04 Millimetern

Durchmesser entfernt. Erst dann erzeugen

die Polierer mit viel Fingerspitzengefühl

und noch mehr Zeit jenen besonderen

Hochglanz, der jede Emily so ungemein

kostbar schimmern lässt.

Die erste Figur schraubte ein Lord

im 19. Jahrhundert an

Trotz ihres jugendlichen Looks hat die

Dame bereits über 100 Jahre auf dem Buckel,

seit sie 1911 das erste Mal montiert

wurde. Doch die älteste Kühlerfigur ließ

sich Lord Montagu of Beaulieu 1899 auf

den Kühler seines Daimlers hat schrauben.

Sein Christopherus gilt als erste und damit

älteste Kühlerfigur der PS-Welt. «Der

Fußgängerschutz und die Aerodynamik

machen der Kühlerfigur das Leben

schwer», sagt Ruth Schumacher. Wo es

früher zuging wie im Skulpturengarten,

ist die Kühlerfigur heute zur Seltenheit

geworden.

Das heißt nicht, dass die Marken diese

Figuren nicht mehr wertschätzen: So hat

Bentley zur Premiere des Flying Spur auch

wieder ein neues Flying B für den Kühler

entwickelt. Allein für das Design dieses geflügelten

und auf Wunsch auch beleuchteten

Buchstabens hat man sich laut Hersteller

mehr als ein Jahr Zeit gelassen.

Plaketten statt Figuren

Nur weil sie die Kühlerfiguren ausgemustert

haben, mangelt es aber auch den anderen

Marken nicht gleich an der Liebe

zum eigenen Label. Klar, der Opel-Blitz,

der Peugeot-Löwe und selbst der berühmte

Dreizack von Maserati, die platt auf

dem Blech kleben, sind Massenartikel aus

dem Aluminium- oder Kunststoff-Spritzguss

und kosten nur ein paar Cent. Doch

beweisen andere Marken, dass man auch

für solche Applikationen einen großen

Aufwand treiben kann.

Die Special Vehicle Operations (SVO) von

Jaguar und Land Rover etwa führt mit dem

neuen Range Rover auch ein neues Badge

ein, das eigens aus Keramik hergestellt

wird und deshalb optisch wie haptisch

ganz neue Eindrücke verspricht, sagt SVO-

Chef Michael van der Zande.

Das Markenlogo von Bugatti im Grill des

Chiron wird laut Hersteller bei einem Juwelier

in Süddeutschland aus massivem

Sterling-Silber gegossen und so aufwendig

emailliert, dass die Produktion mehrere

Tage dauert und pro Teil schon im Einkauf

allein 500 Euro kostet.

dpa

Fotos: dpa

02 | 2022

5


FAMILIE & VERKEHR

Miniautos zum Fahren

Vom Bobby-Car zum echten Luxusrenner

Burghaslach/Bichester - Es ist rot, klein

und mit knapp 40 Euro quasi einer der

billigsten «Neuwagen»: das Bobby-Car.

Der Spielwarenriese Simba-Dickie in Burghaslach

baut das «Rutsch-Auto schon seit

Jahrzehnten. Damit fördern die Franken

nicht nur die Motorik des Nachwuchses,

sondern sie kämpfen auch gegen die nach

Angaben vieler Trendforscher schwindende

Begeisterung für Autos.

Audi TT oder AMG GT -

auch für die Kleinen

Nicht ohne Grund gibt es neben dem feuerroten

Original mittlerweile bei fast jedem

Fahrzeughersteller im Zubehörprogramm

eine Lizenzversion des Bobby-Cars oder ein

zumindest davon inspiriertes Rutsch-Auto,

mit dem das Marketing bereits im Kinderzimmer

ansetzt. Porsche 911, VW Beetle

oder Tiguan, Audi TT, Mercedes-AMG GT:

Sie alle sollen als Miniaturen den Spaß an

der Mobilität fördern. Wenn das mit dem

Laufen schon klappt, geht es bei den Herstellern

mit Tretautos im Stil des Kettcars

weiter. Und über die Rutsch- und Tretautos

hinaus gibt es beim Spielwaren- oder

Autohändler zahlreiche mehr oder minder

originalgetreue Miniaturen mit E-Motor für

Flure und Spielplätze.

Es geht auch echter und teurer

Ben Hedley kann darüber nur lachen. Er ist

Chef der Little Car Company in Bichester

(Großbritannien) und versteht sich weniger

als Spielwaren- denn als Autohersteller,

selbst wenn seinen auf etwa 75

Prozent geschrumpften Modellen schon

Teenager ans Steuer können. Das liegt

zum einen am hohen Aufwand, den Hedley

bei Entwicklung und Erprobung leistet

- nicht umsonst spulen die Prototypen

mehr als 5000 Kilometer ab, und seine Teile

kauft er bei den gleichen Zulieferern wie

die Großen. Zum anderen liegt es an den

Preisen: Das billigste Auto ist mit etwa 35

000 Euro teurer als viele echte Neuwagen.

Wer ganz oben einsteigt, kann auch sechsstellige

Summen ausgeben. Dafür gibt's

aktuell drei Modelle, die alle den Segen

des jeweiligen Herstellers tragen. Sie sind

in originalen Farben lackiert, mit den gleichen

Ledern ausgeschlagen und nutzen

bisweilen identische Teile.

Ein kleiner James Bond sein -

das Miniauto dafür gibt's

Modelle wie James Bonds Aston Martin,

ein Bugatti und ein Ferrari Testa Rossa werden

in Bichester von Hand binnen etwa

einer Woche produziert und stehen auf

einem Gitterrohrrahmen. Darüber kommt

eine Alu-Karosserie. Akku und Motor sorgen

für rund 30 Kilometer Reichweite. Bei

kaum zwei Zentnern Leergewicht hat der

Motor mit den Minis leichtes Spiel. Dazu

kommen das bei E-Maschinen fast schon

explosiv einsetzende Drehmoment, ein

sehr strammes Fahrwerk und eine überraschend

direkte Lenkung. Mit einem

Schlüssel lassen sich die Fahrzeuge für die

volle Leistung freischalten, was für bis zu

100 km/h sorgt. Nur gut, dass die Briten

bislang weder Blinker montieren noch

Kennzeichenhalter - zu groß wäre vielleicht

die Versuchung, eine Spritztour ins

echte Leben zu wagen.

Luxusrenner gibt es auch

für etwas kleineres Geld

In England gibt es mehrere Hersteller, die

solche Modelle für jugendliche Selbstfahrer

anbieten. Dass die nicht alle so teuer

sein müssen, beweist zum Beispiel Nathan

Harrington. Er lässt in Vietnam vom Formel-1-Renner

aus den 1960er Jahren über

den Porsche 356 und den Mercedes 300 SL

bis zum Land Rover Defender mehr als ein

Dutzend Klassiker im Maßstab 1:2 bauen.

Allerdings sind auch diese mit Preisen ab

knapp 10 000 Euro immer noch ziemlich

teure Spielsachen. Neben einem 20 km/h

schnellen Elektroantrieb gibt es auch Verbrenner:

110 Kubikzentimeter groß, rund

sieben PS stark und mit einem halbautomatischen

Dreiganggetriebe kombiniert,

beschleunigen sie die Bonsai-Sportler auf

fast 70 km/h. Trotz dieses hohen Tempos

sind die kleinen Flitzer für die Straße natürlich

absolut tabu, mahnt der Hersteller:

«Das sind Spielzeuge, mit denen man das

private Gelände nicht verlassen sollte.»

dpa

dpa-mag

6 02 | 2022


LANDKREIS ROTH

Winfried und Friedel Möltner verabschieden sich vom "Strandhaus Birkach"

Neuer Pächter macht nahtlos weiter

Landkreis Roth - Nach 30 Jahren verabschieden

sich Winfried und Friedel Möltner

von ihrem „Strandhaus Birkach“ am

Rothsee. Viele schöne Erlebnisse verbinden

das Ehepaar mit dem beliebten

Uferrestaurant. „Wir gehen mit zwei weinenden

und einem lachenden Auge“, beschreibt

Winfried Möltner kurz vor dem

Ruhestand. Doch: „Es muss das Hirn eingeschaltet

werden, irgendwann ist ein

Schnitt erforderlich.“ Auf den „Renner

des Hauses“ - Friedel Möltners Eierlikörkuchen

- muss zukünftig jedoch nicht verzichtet

werden. Das Rezept habe sie dem

Personal „vermacht“. Die Service-Mannschaft

bleibe übrigens auch erhalten. „Der

neue Pächter macht nahtlos weiter.“

Sämtliche Ministerpräsidenten seien bei

den Möltners schon zu Gast gewesen.

„Horst Seehofer hat meiner Frau sogar

zum 60. Geburtstag höchstpersönlich gratuliert“.

Natürlich in der Gaststube. Unzählige

Feste und Veranstaltungen werden

ebenfalls lebhaft in Erinnerung bleiben.

„Dabei haben wir bis zu 900 Menschen

bewirtet.“ Allen voran der 30. Jahrestag

vom Rothsee im Jahr 2019: „Ein Traum.

Das sind stressige aber schöne Tage gewesen

– aber: Stress hält gesund.“ Ruhetag

sei für die Möltners übrigens ein Fremdwort

gewesen. „Selbst, wenn nur ein Gast

da gewesen war, haben sich die Möltners

ordentlich ins Zeug gelegt“, lobte Landrat

Herbert Eckstein. Überhaupt sei das Ehepaar

ein „absoluter Glücksgriff“ für den

Rothsee gewesen. „Es ist ein Qualitätszeichen

und Geschenk, wenn sich Pächter so

lange halten.“ Zusammen mit dem Zweckverband

Rothsee sei über die Jahre durch

Dick und Dünn gegangen worden: Erweiterungen

im Restaurant und selbst der

eine oder andere Brand gehörten dazu.

Oftmals legte Winfried Möltner selbst

Hand an und zimmerte neues Inventar:

„Er ist ein sehr interessierter Mensch

und blickt gerne über den Tellerrand hinaus“,

so Eckstein weiter. Auch an Messen

und den Sitzungen vom Zweckverband

Rothsee habe der gebürtige Unterfranke

teilgenommen. Die Gästebetreuung lag

den Wirtsleuten immer sehr am Herzen.

„Winfried hat sich gerne mit unseren Gästen

unterhalten“, blickte Friedel Möltner

zurück. Dabei habe es am Anfang leichte

Verständigungsprobleme gegeben. „Ich

bin eben ein Untergefrank und da gab es

hin und wieder einen Schmunzler.“ Mittlerweile

habe er den mittelfränkischen

Dialekt drauf, scherzte er. Nicht nur diesen

habe er sich selbst beigebracht: In

der Tat kamen die Möltners aus völlig

anderen Berufszweigen. „Meine Frau ist

gelernte Bürokauffrau und ich war im Heizungs-

und Hausbau tätig.“ Mit 40 Jahren

beschloss er, „nebenbei“ das Strandhaus

Birkach zu pachten. Zu dieser Zeit sei noch

kein Tropfen Wasser im See gewesen.

„Eine Familie mit Boot kam damals zu uns

und wir mussten sie zum Brombachsee

weiterschicken.“ Auf große Umsätze stellte

sich das Ehepaar damals nicht ein. Als

sich allerdings immer mehr Gäste aus dem

Nürnberger Raum - zum zwischenzeitlich

gefluteten Rothsee - aufmachten, lief auch

das Restaurant immer mehr auf Hochtouren.

„Nach gut drei Jahren gab ich meine

normale Arbeit auf und wir betrieben das

Strandhaus hauptberuflich.“

Ganz wollen sich Winfried und Friedel

Möltner vom Rothsee nicht verabschieden.

„Wenn unsere Hilfe benötigt wird,

sind wir da.“ Eines ist jedoch sicher. „Ich

habe bereits meiner ganzen Verwandtschaft

gedroht. Wir haben in den letzten

30 Jahren viele Familienfeste ausgerichtet.

Jetzt werde ich alle besuchen und auf der

Tasche liegen“, flunkerte Möltner. „Wir

werden mit oder ohne Wohnmobil kommen.

Jedenfalls werden wir viel herumkommen.“

Text / Foto Marco Frömter

02 | 2022

7


STADT ROTH

Aus dem Rother Stadtrat

Roth – Die Rother Kläranlage ist in die Jahre

gekommen. Die seit 1984 betriebene

Einrichtung arbeite momentan mit einer

„beschränkten Erlaubnis“. Um den Bedarf

und die erforderlichen Auflagen zukünftig

erfüllen zu können, müssen rund 25 Millionen

Euro investiert werden. Geplant sei

beispielsweise eine Erweiterung in Richtung

Bahnlinie und Norden. Ziel der Maßnahme

sei, dass ab dem Jahr 2027 wieder

eine „gehobene Erlaubnis“ erteilt werde.

Diese habe dann eine Gültigkeit von 20

Jahren. Eine entsprechende Prognose mit

einer Bauwerkliste, Betriebsdatenauswertung

und der Belastungsgrenze sei bereits

in Arbeit. Mit dem Baubeginn müsse 2025

begonnen werden, um die Zentralkläranlage

zwei Jahre später entsprechend in Betrieb

nehmen zu können, erklärte Gewässerschutzbeauftragter

Christian Arnold in

der jüngsten Sitzung des Rother Stadtrates.

Ohne Gegenstimmen billigte das Gremium

die Maßnahme.

Die Stadtwerke Roth werden sich darüber

hinaus an der „Windpark Nattheim GmbH“

beteiligen. Das Unternehmen veräußere

derzeit gut die Hälfte seiner Geschäftsanteile.

Davon werden die Stadtwerke

3,5 Prozent für gut 1,7 Millionen Euro erwerben.

Der Ertrag durch die durch Windkraft

erzeugte Energie verspreche für die

Stadtwerke jährlich 81 000 Euro, prognostizierte

Werkleiter Dr. Gerhard Brunner

gegenüber dem Stadtrat. Eine eigene Windradanlage

in Roth zu betreiben gestalte

sich als problematisch. Geeignete Standorte

wären nur im Sicherheitsbereich der

Otto-Lilienthal-Kaserne möglich. Das Projekt

sei für die Stadtwerke „interessant“,

erklärte Brunner, da zu unterschiedlichen

Zeiten stets Strom geliefert werden könne.

Der Antrag wurde durch den Stadtrat

bereits im Oktober genehmigt. Brunner

brachte das Thema erneut auf die Tagesordnung,

um zu informieren, dass die Beteiligung

nun günstiger ausfallen würde,

als bei Beschlussfassung.

Um zukünftig flexibler und schneller auf

dem Markt alternativer Energiegewinnung

reagieren zu können, wollen die

Stadtwerke eine Tochtergesellschaft ins

Leben rufen. Die „Energie-Service-GmbH“

soll aus einem Geschäftsführer und einer

Gesellschaftsversammlung bestehen.

Weiterer Personalbedarf bestünde nicht.

QUALITÄT SEIT ÜBER 125 JAHREN

Die anfallenden Arbeiten würden durch

das Personal der Stadtwerke geschultert

und lediglich intern nach Stundensätzen

verrechnet werden. Die Errichtung und

der Betrieb von Energie sei Zielsetzung

des Unternehmens und ginge über die

klassische Aufgabe der Stadtwerke – als

Netzbetreiber Energie zu verteilen – hinaus.

Auch hierbei erteilte der Stadtrat

grünes Licht.

Die Neukalkulation der Benutzungsgebühren

sowie Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung

für die öffentliche Entwässerungseinrichtung

der Stadt Roth waren

ebenfalls Thema der Sitzung. Stadtkämmerer

Robert Feyerlein teilte mit, dass

die Schmutzwasser- und Niederschlagsgebühren

ab Januar des kommenden

Jahres neu berechnet werden müssen.

Die Niederschlagsgebühr erhöhe sich pro

Quadratmeter auf 35 Cent. Seit 2018 seien

lediglich 32 Cent veranschlagt worden.

Die neue Gebühr für Schmutzwasser würde

dagegen auf 2,43 Euro fallen (zuvor:

2,61 Euro). Voraussetzung sei jedoch ein

entsprechender Zähler für Gartenwasser.

„Eine pauschale Freimenge ist nicht mehr

zeitgemäß. Der niedrige Gebührensatz

kommt jedem zugute.“ Der Zähler hierfür

könne selbst installiert werden. Auch

das Ablesen der Mengen könne zukünftig

durch die Verbraucher erfolgen. Ausführliche

Informationen werde die Stadt Roth

zeitnah mitteilen.

Rollladen

Fenster

Sonnenschutz

Terrassendächer

Hilpoltstein · Bahnhofstr. 25 · 09174–47600 · info@stahl-rollladen.de

Text / Foto Marco Frömter

8 02 | 2022


STADT ROTH

Die Welt der feinen asiatischen Küche

Ab sofort heißt Tuan Anh Le seine Gäste

im ehemaligen „Brandl“-Haus herzlich

willkommen und entführt in die Welt der

feinen asiatischen Küche. „Wir kombinieren

Traditionsküche mit moderner Kochkunst

und bringen das Ausgeherlebnis in

der Stadt Roth auf einen neuen Standard“,

erklärt der gebürtige Vietnamese. Bei

stilvoller Einrichtung und ausgewählter

ostasiatischer Feinkost wolle er auf eine

genussvolle Reise einladen, wofür jeder

Gaumen sicherlich dankbar sein werde.

Von fein gerolltem Sushi, gesunden Bowls

bis hin zu japanischen und vietnamesischen

Spezialitäten habe Le für jeden Geschmack

etwas auf seiner reichhaltigen

Speisekarte. Und: „Wer auf der Suche nach

außergewöhnlichen Drinks ist, hat bei uns

die richtige Adresse gefunden.“ Das erfahrene

Team von „Le Kazoku – Asian Cuisine

& Sushi Bar“ mische zu jedem Gericht den

passenden Cocktail. Dabei setze Le bei

der Zubereitung unbedingt auf regionale

Produkte, hochwertige Zutaten und beispielsweise

zertifizierten Fisch. „Unser Ziel

ist, die besten Gerichte servieren zu können.“

Hausgemachter Eistee gehöre ebenso

zum besten Angebot, wie Vorspeisen,

Salate, Suppen, gemischte Platten oder

Hauptgerichte direkt aus dem Wok. Selbst

Limonaden seien nach eigener Rezeptur

hergestellt. „Erleben sie unsere Leidenschaft

zur asiatischen Küche, Kreativität

und Finesse – und das direkt im Herzen

von Roth.“ Geschäftsführer Tuan Anh Le

verfüge jedenfalls über langjährige Gastronomieerfahrung

und habe in den letzten

Jahren Erfahrung im ganzen Bundesgebiet

gesammelt. Aus familiären Gründen sei er

nun nach Roth gekommen: „Dies ist mein

Beitrag für eine noch schönere Kreisstadt.“

Im „Brandl“-Haus fühle er sich bereits heimisch

und wohl. Um seinen Gästen auch

ein gemütliches Ambiente anbieten zu

können, verwandelte er die Geschäftsräume

des einstigen Spielwarengeschäfts in

ein ansprechendes Restaurant mit Bar und

vielen Sitzmöglichkeiten zum Schlemmen,

Genießen und Verweilen. „Ich freue mich

auf ihren Besuch.“

Text / Foto Marco Frömter

Inniviiueeee

Lösungen für:

Neue Küchen &

Mooernisierungen

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH

Klaus Meier • Industriestraße • 86 Büchenbach

Tel: - 88 88 • .der-kuechenmeier.de

Küchenumzug

Möbee nnch MMß

02 | 2022

9


STADT ROTH

Großer Erfolg der ROTHSCHECKs hält an

Kreis-Metropole Roth e.V. plant Änderungen und viele neue Projekte

ROTH – Seit der Einführung der ROTH-

SCHECKs Ende 2019 erfreuen diese sich

von Jahr zu Jahr wachsender Beliebtheit

und wurden schon bei vielen Rother Unternehmen

als Zahlungsmittel implementiert.

Alleine 2021 konnten fast 11.000

ROTHSCHECKs in einem Gesamtwert von

mehr als 150.000€ in den Umlauf gebracht.

Neben einem weiteren erfolgreichen

Jahr bei den ROTHSCHECKs gab es

viele weitere Aktionen von der Kreis-Metropole

Roth e.V. durch die der Verein

ei- nen positiven Beitrag zur Entwicklung

von Roth geleistet hat.

Die ROTHSCHECKs sind aber nicht nur bei

Privatpersonen als Geschenk sehr beliebt,

sondern auch bei vielen Rother Unternehmen.

Seit zwei Jahren entwickelt sich der

ROTHSCHECK kontinuierlich zu einer großen

Erfolgsgeschichte. Nun gibt es eine

Neuerung, ausgelöst durch eine rechtliche

Veränderung für Unternehmen, die ihren

Mitarbeiter und Miarbeierinnen monatlich

bis zu 44€ steuerfrei in Form von RO-

THSCHECKs schenken können. Da diese

Grenze im Jahr 2022 auf 50€ angehoben

wird, hat der Vorstand der Kreis-Metropole

Roth e.V. entschieden, den Verkauf

der bisherigen 22€-Version einzustellen

und stattdessen in Kürze eine 20€-Version

anzubieten. Die bisherigen Gutscheine im

Wert von 22€ können natürlich weiterhin

bei den circa 60 Akzeptanzstellen eingelöst

werden. Alle Informationen zum RO-

THSCHECK sind auch unter www.kmrh.de/

rothscheck zu finden.

Für die Gewerbetreibenden ist die Teilnahme

vor allem deshalb besonders attraktiv,

da diese vollständig kostenlos ist

und sie alle eingelösten Gutscheinbeträge

zu 100% als Umsatz verbuchen können –

etwaige Provisionen fallen weg, dank der

Sponsoren EDEKA Fischer und REWE Engelhardt,

die die laufenden Kosten für die

Aufrechterhaltung des Programms sowie

die Werbung übernehmen.

Wer ein attraktives Geschenk benötigt,

kann als Privatperson online über https://

kauf-in-roth.de/products/rothscheck Gutscheine

frei Haus bestellen. Alternativ

können diese auch je nach Infektionsgeschehen

in einer der sieben Verkaufsstellen

direkt vor Ort gekauft werden. Wer

als Unternehmen Interesse an einer Teilnahme

am attraktiven ROTHSCHECKs-Programm

hat oder eine größere Bestellung

ROTHSCHECKs aufgeben möchte, kann

dies über das eigens eingerichtete Formular

auf www.kmrh.de/rothscheckbestellung

machen.

Neben den ROTHSCHECKs hat die

Kreis-Metropole Roth e.V. im vergangenen

Jahr auch wieder viel erreicht und einige

Aktionen erfolgreich abgeschlossen. Der

folgende Rückblick gibt einen Eindruck,

was der Verein 2021 alles geleistet hat

und eröffnet einen Blick auf das, was 2022

alles geplant ist.

Aperitivo

Trotz der Beschränkungen durch Corona

konnte der Vorstand der Kreis-Metropole

Roth e.V. in diesem Jahr fünf Mal alle Mitglieder

und interessierten Rother Mitbürger

und Mitbürgerinnen zum „Aperitivo“,

dem monatlichen After-Work Treffen der

Kreis-Metropole einladen. Bei dem ein

oder anderen Gläschen Wein, leckeren

Häppchen und musikalischer Begleitung

fand ein reger Austausch statt.

Die Veranstaltungsreihe wird auch 2022

fortgesetzt - Sobald es die Pandemielage

wieder zulässt, werden weitere Termine

bekannt gegeben.

#rothisst

Unter dem Hashtag #rothisst hat die

Kreis-Metropole Roth e.V. ein Gewinnspiel

auf den sozialen Medien Facebook und

Instagram initiiert, dessen Ziel es war, die

Rother Gastronomen und Unternehmen

zu unterstützen. Im April und Mai dieses

Jahres waren die Rother und Rotherinnen

dazu aufgerufen, ein Foto ihres Essens

oder Einkaufs mit dem jeweiligen Hashtag

#rothisst und dem Namen des unterstützten

Rother Unternehmens zu posten und

zu teilen. Unter allen Teilnehmern wurden

tolle Preise verlost, die von vielen Händlern

und Gastronomen zur Verfügung gestellt

wurden.

Sebastian Köppl (1. Vorsitzender) und Mark Bartholl (2. Vorsitzen- der und Stadtmarketing-Beauftragter) bei

der Präsentation vom neuen 20 Euro ROTHSCHECK

Rammer Demmer

Im Juli war es endlich wieder soweit.

Nachdem sich die Corona-Situation weiter

entspannte und wieder Veranstaltungen

erlaubt wurden, konnte endlich auch

wieder Rammer Demmer stattfinden.

Viele Rother Händler und Händlerinnen

räumten Anfang Juli ihre Lager und verkauften

Altware, Muster, B-Ware oder Lagerware

zu unschlagbaren Preisen. Viele

Rother und Rotherinnen ließen sich nicht

lange bitten und machten ein ums ande-

10 02 | 2022


e Schnäppchen. Auch 2022 wird es das

beliebte Rammer Demmer wiedergeben,

dieses Mal am 6. und 7. Mai 2022.

Nikolausaktion

Am 06.12.21 fand eine große Nikolausverlosung

auf der Homepage der Kreis-Metropole

Roth e.V. statt. Unter dem Motto

„Wir schenken dir dein Weihnachtsfest“

stellten knapp 20 Sponsoren Gewinne

zur Verfügung, die das Weihnachtsfest in

diesem Jahr verschönern sollen, wie zum

Beispiel ein Weihnachtsoutfit von der

Chiceria Mode & Schuhe im Wert von bis

zu 250€, ein Festessen von DAI Sushi Bar

& Asian Fusion, ein Lebensmittelkorb von

EDKEA Fischer, ein Weihnachtsbaum samt

Lichterkette und Ständer von Obi, ein Spirituosen-Paket

von REWE Engelhardt OHG

und viele weitere Preise von Ätherica, Dessous

& Du, Drogeriemarkt Müller, frosch

APOTHEKE, Ganzmann GmbH, Genniges

Bücher, Haus der Schönheit, Kunstraum –

Christine Peine, Lucky Wok, Nähzentrum

Regner, OBI, Riffelmacher, Schloss Apotheke,

Uhren Patek Schmuck und der Vitolico

events & safety OHG. Die Glückliche Gewinnerin

konnte ihr Preise kurz vor dem

dritten Advent in Empfang nehmen.

Adventskalender

Die Adventszeit wird den Rother Bürger

und Bürgerinnen durch den Adventskalender

der Kreis- Metropole Roth e.V. versüßt,

der in einer Auflage von 3.500 Stück gedruckt

und über die teilnehmenden Gewerbetreibenden

verteilt wurden. Auch

auf der Internetseite www.kmrh.de/adventskalender

war der Kalender zu finden.

Hinter jedem der 24 Türchen versteckte

sich ein Gutschein oder ein Rabattcoupon,

welcher bei dem Sponsor des jeweiligen

Türchens eingelöst werden konnte. Und

für alle, die keinen Kalender hatten: vom

24. bis 26.12. findet auf der Internetseite

der Kreis-Metropole noch eine große

Weihnachtsverlosung mit vielen tollen

Preisen statt.

Wandkalender

Zum Abschluss des Jahres hat die

Kreis-Metropole Roth e.V. dann noch den

beliebten Wandkalender wieder aufgelegt.

Dank der Sponsoren Obi Roth, Edeka

Fischer, REWE Engelhardt, der Stadt Roth

sowie dem Restaurant Waldblick konnte

der Kalender im Format A1 und A2 wieder

in einer Gesamtauflage von 750 Stück

gedruckt und verteilt werden. Dieses Jahr

dann endlich auch wieder mit allen wichtigen

Terminen für 2022.

Auch für das Jahr 2022 hat die Kreis-Metropole

Roth e.V. wieder Aktionen geplant.

Neben dem oben bereits genannten Aperitivo

sollen vor allem auch Maßnahmen

wie das Schmücken des Osterbrunnens

oder die Durchführung des beliebten

Remmer Demmers, Schaufensterwettbewerbe

zum Challenge und zu Weihnachten

die Bürger und Bürgerinnen in die

Stadt locken und somit die Innenstadt

beleben. Darüber hinaus arbeitet der Vorstand

der Kreis-Metropole weiter daran,

weitere Aktionen zu entwickeln, um Roth

zu einer noch schöneren und lebenswerteren

Stadt zu machen.

Fotos: Kreis-Metropole Roth e.V.

Pia Hetterich die Stolze Gewinnerin von der Nikolausverlosung der Kreis-Metropole Roth e.V. (v. L. Mark Bartholl

(Stadtmarketing), Pia Hetterich, Michaela Lickleder (Schloss Apotheke), Hakan Parsil (Obi))

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen

03944-36160, www.wm-aw.de

Wohnmobilcenter Am Wasserturm

02 | 2022

11


STADT ROTH

Rother Glühweintasse sucht neues Design

ROTH – Im Rahmen des anstehenden

Kreisstadtjubiläums 2022 sollen die

Glühweintassen des Rother Christkindlesmarktes

in neuem Design erscheinen. Bei

einem Wettbewerb haben kreative Köpfe

die Chance, mit ihrem Design auf der neuen

Tasse zu landen.

Fünf Jahre ist es her, als 2016 die letzte

„neue“ Glühweintasse eingeführt wurde.

Damals gestaltete die Rother Künstlerin

Heidi Streidl-Josua das Motiv für die rund

10.000 Tassen. Zum Kreisstadt-Jubiläum

soll nun ein neues Design die Tasse zieren,

das in einem Wettbewerb gekürt werden

soll. Daran dürfen sich nicht nur Künstler*innen

beteiligen, sondern jegliche Art

kreativer Köpfe ist herzlich dazu eingeladen,

Skizzen, Zeichnungen oder Grafiken

einzureichen. Eine „Malvorlage“ mit dem

zu gestaltenden Format der Tasse findet

sich unter www.stadt-roth.de/christkindlesmarkt.

Wenn alle Vorschläge eingegangen

sind, haben die Rother*innen die

Chance, im Rahmen einer Online-Befragung

darüber abzustimmen, welches Design

für die nächsten Jahre die beliebten

Glühweintassen zieren soll.

Auf den Gewinner oder die Gewinnerin

des Wettbewerbs wartet die Chance, das

kreierte Kunstwerk gemeinsam mit allen

Besuchern für einige Jahre auf dem Rother

Christkindlesmarkt bewundern zu

dürfen und zudem ein attraktives Preisgeld

von 500 Euro.

Die Stadtverwaltung bittet darum, alle

Entwürfe bis spätestens 18. Februar 2022

an veranstaltungen@stadt-roth.de zu

senden.

BARMER

Corona-Impfung für Kinder

BARMER schaltet Experten-Hotline für Eltern

Neumarkt – Die BARMER erweitert ihre Corona-Impfhotline.

Ab sofort können Eltern und Sorgeberechtigte dort ihre

Fragen zu der Empfehlung der Ständigen Impfkommission

(STIKO) für die Corona-Schutzimpfung der Fünf- bis Elfjährigen

mit Vorerkrankungen stellen. „Die Corona-Pandemie ist

für Familien eine sehr große Herausforderung. Die jetzige

Ausweitung der Impfempfehlung ruft bei den Familien viele

Fragen und Unsicherheiten hervor. Sie gilt für Kinder mit

Vorerkrankungen. Aber auch alle anderen Kinder dieser Altersgruppe

können geimpft werden, wenn dies seitens der

Eltern und Kinder gewünscht ist. Daher ist es umso wichtiger,

Eltern und Sorgeberechtigten einen barrierefreien Zugang

zu qualitätsgesicherten Informationen zu bieten“, sagt Günther

Wurm, Regionalgeschäftsführer der Barmer Neumarkt.

Die kostenlose Hotline mit medizinisch geschultem Personal

steht allen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland rund um

die Uhr zur Verfügung unter 0800 84 84 111.

Foto: Stadt Roth

Aufklärungsbedarf zur Corona-Schutzimpfung hält an

Die Erweiterung der Hotline sei ein wichtiger Schritt, um die

im Januar 2020 begonnene Aufklärungsarbeit der BARMER

zu allen Fragen rund um die Corona-Pandemie fortzuführen.

Mehr als 70.000 Anruferinnen und Anrufer hätten dieses

Angebot seit dem Start der Hotline genutzt. „Der Informationsbedarf

der Bevölkerung ist nach wie vor sehr hoch. Im

Hinblick auf die Ausweitung der Impfempfehlung auf Kinder

und das derzeitige Infektionsgeschehen wird dies auch noch

einige Zeit so bleiben“, so Wurm.

Alle wichtigen Antworten zum Thema Corona unter:

www.barmer.de/coronavirus

12 02 | 2022


können Sie sich in einem gesonderten Bericht in dieser Ausgabe gerne

näher informieren.

Robert Pfann

Erster Bürgermeister

DEUTSCH-CHINESISCHER FÖRDERVEREIN E.V.

Rother Inklusionsnetzwerk e. V.

Wanderausstellung

»Ich bin m/eine Erfahrung«

Neuwahlen des Vorstandes

Am Samstag, 18. Dezember, fanden (im 2021 in Planung und kann nun hoffentlich

beit mit der städtischen Stadtbücherei or-

Restaurant Zeppelin) die Neuwahlen des

2022 durchgeführt werden. Dies wäre ganisiert. Aufgrund der Corona-Situation

Vorstandes Menschen des mit Deutsch-Chinesischen Behinderung und Erkrankungen Fördervereins,

u.a. ein berichten Chinesischer von ihren Kunstweg Erfahrungen durch die werden die endgültigen Veranstaltungs-

e.V., statt.

Rother Innenstadt mit Unterstützung der termine erst im nächsten Jahr festgelegt.

Im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung Rother Geschäfte von Menschen

und Kreismetropole in Ankündigungen über die Tagespresse.

alte mit Vorstand Behinderung, wurde am unter 5. Mai, der entwickelte Wahl-

Sozialpädagogin Verbindung mit Janet einer Chinesische Woche

Der

leitung

Meyer

des

vom

MdB

Rother

Ralph

Inklusionsnetzwerk

Edelhäußer erneut

e. V. eine Wanderausstellung.

im Frühjahr sowie eine Buchlesung durch Der Verein zählt derzeit insgesamt 23

einstimmig im Amt bestätigt. Erste Vorsitzende

Menschen Karin mit Zargaoui, Behinderung Zweiter und Erkrankungen Vorsitzen-

aus ke dem Hahn Landkreis aus „Mama, Roth. du Rathaus bist die Schwanstetten Schärfste nächste während Vereinssitzung der üblichen findet Öffnungszeiten am Freitag, zu

die Autorin und dem Vereinsmitglied Hei-

chinesische und deutsche Mitglieder. Die

Gefördert durch die Aktion Mensch, zeigt die Wanderausstellung zehn Die Ausstellung ist von Dienstag, 14. Mai bis Freitag, 24. Mai 2019 im

der: Diese Hans berichten Heinrich von Schneider, Erfahrungen Schatzmeisterin:

aus ihrem Leben, zwischen welche nicht Nürnberg frei von und sehen. Shenzhen“, Eintritt frei. am 4. März statt. Ankündigung der Sitzung in

Diskriminierung Silvia Görz, sind. als Schriftführer: Fotografin Flavia Horst Zaunseder 10. Februar vom „Fotostudio mit der Buchhandlung Gen-

der Tageszeitung. Wer am deutsch-chine-

Jordan Bauer“ und aus Roth, als porträtierte Revisoren: dabei Dr. Manfred die Teilnehmer niges. mit außergewöhnlichem

Das Buchprojekt wurde Für inhaltliche vom DCFV, Fragen zur sischen Ausstellung: Kulturaustausch in angenehmer

und Charme. Ralph Edelhäußer. Auch der Eh-

Gruhl

dem Konfuzius-Institut Janet Nürnberg-Erlan-

Meyer, info@eutb-rhink.de Runde interessiert oder Tel. 0151 ist, – 42 ist 888 hierzu 792 herzlich

renvorsitzende und Vereinsgründer Stefan gen, den Städten Nürnberg und Erlangen eingeladen.

Die Wanderausstellung „Ich bin m/eine Erfahrung“ lädt als Impulsgeber

Janet Meyer, Rother Inklusionsnetzwerk e.V.

Voigt war anwesend.

u.v.m. unterstützt.

für Jugendliche und Erwachsene dazu ein, das Thema Inklusion und die

Vielfalt von Behinderung und Erkrankung kennenzulernen, Mit der um Reihe den eigenen

erste Blick zu Vorsitzende weiten. Begleitet gab wird einen die kurzen Wanderausstellung soll eine von Art einem Erzählcafé In-

initiiert werden.

Nähere Informationen unter

„Chinaexperten erzählen“

Die

Rückblick formationsständer. auf die letzten zwei Jahre, in Hier plaudern Vereinsmitglieder und

www.deutsch-chinesischerfoerderverein.de

oder

denen aufgrund Corona keine besonderen

Aktivitäten zu verzeichnen waren. Buchausstellung von chinesischen Kinder-

mobil 0162 27 577 27.

Chinareisende über Land und Leute. Eine

Das Programm von 2022 war bereits für büchern wird im Frühjahr in Zusammenar-

© RHINK

Unverpackt-Laden

LEBENSMITTEL

NON-FOOD

REGIONAL

BIO

5

bei

Heidecker Straße 26 // 91161 Hilpoltstein // 0 91 74 / 12 35

www.blumig-unverpackt.de

02 | 2022

13


STELLENANZEIGEN

HAPPY FRIDAY!

Dass sich

Nummer sicher

für mich auszahlt.

Bei uns ist deine Karriere in sicheren Händen.

Mach heute den nächsten Schritt und

werde Teil des Teams von Mory in Pleinfeld.

www.mory-haustechnik.de/karriere

info@mory-haustechnik.de

Nordring 8 | 91785 Pleinfeld

Tel. 09144/9294-0

14 02 | 2022


BUNDESWEHR

Corona-Amtshilfe der Bundewehr im Gesundheitsamt

Landkreis Roth / Schwabach – Rund 2000

Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr

leisten momentan „Corona-Amtshilfe“

bei medizinischen Einrichtungen in

ganz Bayern. Während speziell ausgebildetes

Sanitätspersonal ausschließlich in

Krankenhäusern unterstützt, werden Militärs

aller Waffengattungen beispielsweise

auch bei Impfzentren oder Pflegeeinrichtungen

eingesetzt. „Unsere helfenden

Hände sollen dazu beitragen, dass die vielen

Aufgaben bewältigt werden können“,

erklärt Stabsfeldwebel Thomas Sauer vom

Landeskommando Bayern in München.

Für 17 Soldaten des Panzerbataillons 104

endet voraussichtlich Ende des Monats

der „nicht ganz unerwartete Einsatz“ beim

Staatlichen Gesundheitsamt Roth-Schwabach.

Eine Verlängerung sei bereits beantragt

worden, so Gesundheitsamtsleiter

Stefan Schmitzer. Normalerweise verfüge

seine Dienststelle über 30 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter. „Mittlerweile habe

ich 141 Personen im E-Mail-Verteiler“, berichtet

er. Zuzüglich der in der ehemaligen

Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamtes

Roth diensthabenden Soldaten. „Wir arbeiten

sieben Tage die Woche, rund um

die Uhr.“ An manchen Tagen würden bis

zu 500 Telefonanrufe über die Hotline eingehen.

Selbst an Weihnachten

und Sylvester sei keine Pause

eingelegt worden.

Im Schnitt müsse mit einer

Arbeitszeit von zwei Stunden

bei einem positiv getesteten

Fall gerechnet werden. „Auch

die Quarantänefälle müssen

tagesaktuell abgearbeitet

werden. Der Dokumentationsaufwand

ist dabei sehr

hoch.“ Bei aktuell 160 Fällen

- „Tendenz steigend“ – im Zuständigkeitsbereich

eine Herausforderung

für die Behörde.

Besonders zeitraubend seien

Labormeldungen auswerten,

Indexüberprüfungen, Datenvergleiche

sowie das Befragen

von Kontaktpersonen und dem

Aussprechen einer erforderlichen

Quarantäne. Insbesondere

bei diesen Aufgaben unterstütze

nun Oberfeldwebel

Dennis Johnson zusammen

mit seinen Männern. Für den

32-Jährigen hauptberuflichen

Panzerkommandanten ist der

„Einsatz einer völlig anderen

Art“ jedoch eine Selbstverständlichkeit:

„Wir haben den

Auftrag bekommen, also führen

wir ihn auch aus.“ An seinem

Heimatstandort Pfreimd

(Landkreis Schwandorf) befehligt

er normalerweise einen

Kampfpanzer „Leopard

2“. Neben Wartungsarbeiten

und regelmäßigen Übungen

stünde bei der dort stationierten

4. Kompanie auch Sport auf dem

Dienstplan. In Litauen sei Johnson bereits

im Einsatz gewesen. Das „Soldatenleben“

gefalle dem gebürtigen Nürnberger recht

gut: „Dazu gehören natürlich auch Amtshilfen.“

Seine eigentliche Arbeit habe er

nun vorübergehend gegen Büroarbeit eingetauscht.

„Ich habe einfach alles auf mich

zukommen lassen.“

Der tägliche Dienstbetrieb beim Gesundheitsamt

verliefe „sehr gut“. Die Rückmeldungen

seien äußerst positiv: „Oftmals

fällt gar nicht auf, dass ein Mann in Uniform

und schwarzem Barett am Telefon

spricht.“ Untergebracht sind die Soldaten

Wir sind Ihr Experte für Formenbau und

Spritzguss im Bereich

Industrieelektronik

Entwicklung

Formenbau

Kunststoffspritzguß

Montage

Veredelung

Oberfeldwebel Dennis Johnson und Leiter des Gesundheitsamtes Roth-Schwabach

Stefan Schmitzer arbeiten zur Bekämpfung der Pandemie

„Hand in Hand“.

in der Otto-Lilienthal-Kaserne. Und: „Wir

werden vom Gesundheitsamt wirklich

verwöhnt“, schwärmt Johnson. „Die Zusammenarbeit

läuft ohne Probleme ab. Es

ist eine völlig neue und positive Erfahrung

für uns.“ Das gute Miteinander lobt auch

Amtsarzt Stefan Schmitzer. „Die Soldaten

arbeiten zuverlässig und effizient. Eine

besseres Miteinander kann man sich nicht

vorstellen.“ Natürlich vermisse Johnson

seinen „Leopard 2“ – nicht zuletzt die Kameraden

in Pfreimd. Doch: „Die Arbeit der

Bundeswehr ist auch im Inland wichtig.

Wir müssen die Pandemie mit vereinten

Kräften bewältigen.“

www.geiger-gruppe.de

02 | 2022

15


RATGEBER RECHT

Erbrecht/ Familienrecht: hat der Notar gepfuscht?

Es wird seit langem angeraten, Eheverträge,

Scheidungsvereinbarungen, letztwillige

Verfügungen und Erbverträge, Betreuungsverfügungen

und Patientenverfügungen zu

errichten. Hierbei wurden in der Vergangenheit,

aktuell oftmals bis in die 1950-er

Jahre zurückliegend, notarielle Verträge

und Vereinbarungen, sowie Erklärungen

errichtet, die seitdem auch bestens in Ordnern

oder Schubladen liegen. Wenn man

diese Dokumente dann gefunden hat und

braucht, dann stellen viele Mandanten unserer

Kanzlei fest, dass die Dokumente mittlerweile

oftmals sinnlos oder unbrauchbar

sind.

Es kommt dann sehr häufig die Frage: warum

war ich überhaupt beim Notar, wenn

ich mit den Urkunden jetzt nichts anfangen

kann, hat also der Notar gepfuscht?

In der absolut überwiegenden Anzahl der

Fälle in unserer Kanzlei stellen wir fest, dass

dem nicht so war. Vielmehr ist es so gewesen,

dass zu einem bestimmten Zeitpunkt

unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen

eine konkrete Lebenssituation in

eine Urkunde gegossen wurde. Damals war

man der Auffassung, dass diese Rechtssituation,

die man abweichend vom Gesetz geschaffen

hat, richtig war. Der Notar hat richtig

beraten, die Urkunde war damals richtig

- und trotzdem kann man mit dieser heute

nichts mehr anfangen bzw. bewirkt sie vielleicht

sogar das Gegenteil dessen, was man

gewollt hat. Ein gutes Beispiel hier ist die

negative Verschiebung der Erbquoten bei

Gütertrennung. Damals fand man diese ob

des Risikos des Scheiterns der Ehe angemessen,

heute möchte man steuergünstig

Vermögen verschieben und gesetzliche Erbteil

erhöhen. Und schon passt der Vertrag

nicht mehr.

Zunächst ist festzuhalten, dass das Leben

weitergeht. Wenn also ein kinderloses Ehepaar

vor vielen Jahren einen Ehe- und Erbvertrag

gemacht hat, mittlerweile Kinder

geboren, großgezogen worden sind, vielleicht

sogar schon Enkel hinzugekommen

sind, mögliche Erben, Kinder oder Enkel,

bereits wieder verstorben sind, so ist das

Leben weitergegangen und die damalige

Ausgangssituation hat sich massiv verändert.

Auch die Vermögenslage kann sich erheblich

verändert haben, was natürlich zu

beachten ist. Hat sich das Vermögen positiv

entwickelt, ist man reich geworden oder

hat man Geld verloren und ist verarmt?

Hat man ein Unternehmen gegründet oder

musste man eine Firma schließen?

Es wäre ja auch verwunderlich, wenn das,

was man vor 10 oder mehr Jahren sich

überlegt hat, auch sicher eingetreten sein

soll. Es müsste ein jeder von uns ein Prophet

sein, um die Zukunft sicher Vorhersagen

zu können. Das kann aber kraft Natur

der Sache keiner. Deswegen passen eine

Vielzahl von errichteten Urkunden und

geschaffenen Dokumenten schlicht nicht

mehr.

Auch in rechtlicher Hinsicht ändert sich

vieles. In den 1950 er Jahren war es noch

strafbar, wenn ein unverheiratetes Paar,

bestehend aus Mann und Frau, zusammenlebte.

Selbst der Vermieter riskierte

Zuchthaus. Homosexualität war bis 1994

in Deutschland noch strafbar. Das könnte

sich heute niemand mehr vorstellen. Man

überlegt aktuell, dass auch nicht verheiratete

fremde familienrechtliche Pflichten

und Rechte erhalten können, die sonst nur

Ehepaare haben.

Die Änderungen der Rechtslage haben natürlich

ebenfalls massiven Einfluss auf die

Frage, wie eine Urkunde 10,20 oder 30 Jahre

später zu lesen, zu verstehen und zu bewerten

ist, ob sie gilt oder nicht.

Zuletzt hat der Bundesgerichtshof im Jahre

2016 die Rechtsprechung zur Patientenverfügungen

komplett auf den Kopf gestellt.

Mit anderen Worten: Patientenverfügungen,

die vor 2016 errichtet wurden, sind

wertlos, da ausreichend präzise Formulierungen

fehlen.

Der Unterzeichner kann also jedermann,

der einen Ehevertrag, einen Erbvertrag,

eine Scheidungsvereinbarung, eine letztwillige

Verfügung/Testament, eine Betreuungsverfügung

oder eine Patientenverfügung

hat, nur dringend anraten, die

Urkunden herauszunehmen aus dem Schub

und zu prüfen, von welchem Jahr diese

stammen.

Wenn diese Urkunden älter als 5 Jahre sind,

lohnt sich eine Prüfung, wenn diese älter

als 10 Jahre sind, dann ist eine Überprüfung

auf deren inhaltliche Richtigkeit und deren

rechtliche Wirksamkeit dringend notwendig.

Wir können in der Praxis nur dringend anraten,

sämtliche Familien- und erbrechtlichen

Urkunden und Dokumente alle 5 Jahre

prüfen zu lassen, bei anstehenden Fragen

diese lieber gleich klären zu lassen, als im

Ungewissen zu verbleiben. Spätestens nach

10 Jahren müssen allerdings die Urkunden

und Dokumente auf den Tisch, damit, wenn

sie gebraucht werden, der Mandant nicht

hilflos mitansehen muss, wie die guten Gedanken

aus der Vergangenheit sich in das

Gegenteil verwandeln. Der Unterzeichner

steht Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite.

RA Stephan Baumann

Fachanwalt für Familienrecht

Erbrecht

PR-Text

ANWALTSKANZLEI BAUMANN

RECHTSANWÄLTE • FACHANWÄLTE

Kupferschmiedstraße 1a (Kostenlose Parkplätze vor der Kanzlei)

91154 Roth • Telefon (09171) 8 51 85-0 • Telefax (09171) 8 51 85-9

E-Mail: info@ab-anwaelte.de • www.ab-anwaelte.de

Stephan Baumann, Rechtsanwalt und Mediator

Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht, Fachanwaltslg. für Erbrecht

Dozent a. D. an der GEORG-SIMON-OHM Hochschule Nürnberg

Peter Spies, Rechtsanwalt und Dozent der Verwaltungsgenossenschaft

Wir sind für Sie auch auf

folgenden Rechtsgebieten tätig:

• Arbeitsrecht

• Familienrecht

• Erbrecht und Betreuungen

• Seniorenrecht

• Internetrecht

• Verkehrsrecht

und Unfallregulierung

• Miet- und Immobilienrecht

• Straf- und Steuerrecht

• Versicherungsrecht

• Steuerstrafrecht

• Forderungsbeitreibung

16 02 | 2022


LANDRATSAMT ROTH

Gründer- und Unternehmensberatung der Aktivsenioren

Unter dem Motto: „Unsere Erfahrung

für Ihre Zukunft“ organisiert die Wirtschaftsförderung

des Landratsamts Roth

als Dienstleistung für Existenzgründer und

bestehende Unternehmen die turnusmäßig

stattfindenden Sprechtage der Aktivsenioren.

Diese bieten Ratsuchenden praktische

Unterstützung in Wirtschaft und Technik

an, sie helfen Existenzgründern, aber auch

kleinen und mittleren Firmen mit betrieblichen

Veränderungen umzugehen und

stehen in Sachen Unternehmensführung

mit Vorschlägen zur Seite.

Die Leistungsangebote der Aktivsenioren

sind umfassend. Neben der klassischen

Beratung für Existenzgründer stehen die

beiden ehrenamtlichen Berater, Eckard

Bauer und Berndt Aschebrock auch für

Fragen der Unternehmensnachfolge und

für Existenzerhaltung zur Verfügung. Gerade

in Zeiten von „Corona“ ist die wirtschaftliche

Bilanz bei manchen Unternehmen

aus dem Tritt geraten. Auch hier

können die Aktivsenioren helfen.

Aktivsenioren sind kompetente Fachleute,

die nach der Beendigung des aktiven Berufslebens

ihre weitreichenden Erfahrungen

durch umfassende Beratungen an die

Ratsuchenden weitergeben. Sie helfen u.

a. bei der Erstellung von Geschäfts- und

Finanzierungsplänen, in Fragen der Organisation,

im Rechnungswesen sowie auf

den Gebieten Produktion, Vertrieb und

Marketing. Dieses fachliche Wissen ist

selbstverständlich auch bei einer Unternehmensnachfolge

und im Krisenmanagement

einsetzbar.

Die nächsten Beratungstage

im Frühjahr 2022:

24. Februar, 31. März und

28. April jeweils donnerstags.

Die Beratungen sind wie immer kostenfrei.

Weitere Informationen zu den Sprechtagen

der Aktivsenioren finden Sie auch im

Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-roth.de

und www.aktivsenioren.de.

Anmeldungen bzw. Terminvereinbarungen

nimmt das Landratsamt

Roth, Wirtschaftsförderung, unter

Tel. 09171 81-1326, oder per

E-Mail wirtschaftsfoerderung@

landratsamt-roth.de, gerne

entgegen.

OPEL GLASSERVICE

REPARATUR

KOSTENLOS!

Viele Steinschläge können repariert werden, ohne dass die Scheibe

ausgetauscht werden muss. Wir bieten Ihnen:

Ab Mitte Februar wieder

für kurze Zeit erhältlich:

- Professionelle Reparatur zum Nulltarif ²

- Bei Voranmeldung, Reparatur innerhalb kurzer Zeit

- kompetente Unterstützung bei der Schadensabwicklung

UNSER ANGEBOT

Vereinbaren Sie gleich einen Termin bei uns, um den Schaden

beheben zu lassen, bevor er sich zu einem Riss in der Scheibe

ausweitet.

Bei uns nur 0,–€ 2

OPEL SERVICE

myOpel.de

2

In der Regel kostenlos bei Teilkasko, ohne Hochstufung der Schaden freiheitsklasse.

Auto Kopp GmbH & Co. KG Rednitzstraße 9 91166 Georgensgmünd

Tel.: +49 (0) 9172 69 38-0 Fax: +49 (0) 9172 69 38-38

info@auto-kopp.de www.auto-kopp.de www.facebook.com/autohauskopp

02 | 2022

17


LANDKREIS ROTH

Erneuter Anstieg des Klimawertes Temperatur

Wetterdaten werden in der Otto-Lilienthal-Kaserne gesammelt

Landkreis Roth – Zu Beginn eines jeden

Jahres nimmt „Klimaschutz-Consulting“

Helmut Neuweg die aktuellen Auswertungen

der Wetterdaten genau unter die

Lupe. Die in der Otto-Lilienthal-Kaserne

gesammelten und nun vom Deutschen

Wetterdienst (DWD) veröffentlichten Daten

sowie Statistiken bereiten dem Hilpoltsteiner

Sorge. „Obwohl es im vergangenen

Jahr durchwegs kühler war, muss

ein erneuter Anstieg des Klimawertes

Temperatur registriert werden.“ Insgesamt

ist der Temperaturwert nun um 0,03

Grad Celsius höher. Auch beim Niederschlag

zeichne sich eine deutliche Tendenz

nach oben ab. Aktuell liege dieser Wert

bei 833,3 mm – rund 16 Prozent über dem

„langjährigen Mittel“, was allerdings nach

den trockenen Jahren sehr erfreulich ist.

Bereits seit 1984 verfolgt Neuweg die Entwicklung

des Klimas in der Region. Und

das nicht nur für die Region: „Während

meines Studiums war ich bei der Aufstellung

von Klimamodellen beteiligt und

habe Regenereignisse für das südamerikanische

Pazifikgebiet ausgewertet.“ Das

Wetter habe ihn nicht nur als Hobby interessiert.

Im Gegenteil: „Während meinem

Dienst bei der Bundeswehr war ich auch

als Umweltoffizier eingesetzt.“ Kontakte

zur Klima- und Ozonlochforschung pflegte

er darüber hinaus akribisch und ließ sich

von diesen Stellen stets die aktuellen Datenerhebungen

aushändigen. „Nach meiner

Bürgermeisterzeit habe ich mich mit

diesem Thema bei der ENA eingebracht.“

In erster Linie sei es Neuweg bei seinem

Engagement darum gegangen, die Prognosen

der Computermodelle ab den 1980er

Jahren zu überprüfen: „Ich wollte wissen,

ob diese der Realität entsprechen.“ Für

den ehemaligen Bundeswehr-Hubschrauberpiloten

war der Besuch der Wetterstation

im Tower des Fliegerhorstes beinahe

Routine. Bis 2014 arbeiteten dort bis

zu 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

die mehrmals täglich Temperatur, Niederschlag,

Wind, Wolken, Luftdruck und

Luftfeuchte dokumentierten. Nicht zuletzt

seien diese Daten auch wichtig für

den täglichen Flugbetrieb in der Kaserne

gewesen. Mit Auflösung des Kampfhubschrauberregiments

26 verlor die „Flugwetterberatung“

ihre Daseinsberechtigung.

Die Wetterstation blieb jedoch auf

dem militärischen

Gelände erhalten

– wenngleich

ohne Personal:

„Die Station wurde

automatisiert

und wird nun vom

Deutschen Wetterdienst

betrieben.“

Das dort über viele

Jahre eingesetzte

Fachpersonal

habe weltweit mit

Informationen versorgt,

erinnert sich

Neuweg. Heute

würden nur noch

Daten vom DWD

abgerufen werden.

Er selbst setze die

damalige Arbeit der Diensthabenden auf

eine gewisse Art und Weise fort. Warum?

„Beim Klima muss man sehr besorgt sein.

Das Wetter ist die Aneinanderreihung von

Einzelereignissen; hier gab es schon immer

Gefahrenmomente, die sich aber in

Klimawandelzeiten jetzt merklich verstärken

und in der Anzahl zunehmen.“

Wenig erfreut zeigt sich Neuweg über das

Programm der Bundesregierung, dem

Klimawandel zu begegnen. „Es ist erschreckend.“

Als auch nicht ausreichend

stufe er die Arbeit auf „allen politischen

Ebenen“ ein. Deshalb fordert Neuweg

mit Nachdruck: „Aufgabe der Politik ist,

Auf dem Tower des Flugfeldes der Otto-Lilienthal-Kaserne befindet sich die Wetterstation

des Deutschen Wetterdienstes. Bis 2014 wurde die Anlage militärisch

betrieben.

sich erst einmal selbst richtig aufklären zu

lassen – und zwar jetzt. Im kommunalen

Bereich wird weiter Kohlenstoffdioxid erzeugt,

das unsere Enkel bis 2050 wieder

aus der Atmosphäre herausbringen müssen.

Was für eine Bürde, die man den jungen

Menschen heute auferlegt. Wenn Professoren

immer noch der Meinung sind,

dass beispielsweise Holz und Gas Grüne

Energie seien, dann ist es mit Aufklärung

von Politikern nicht getan. Hier sollten

die neuesten Forschungsergebnisse des

Fraunhofer-Institutes genauer unter die

Lupe genommen werden.“

Text: Marco Frömter

Fotos: Marco Frömter (Archiv).

18 02 | 2022


GYMNASIUM ROTH

Mittlere Reife und danach Abi: Über die Einführungsklasse zum Abitur

Als Schulabgänger mit dem Zeugnis der

mittleren Reife steht man vor der Frage:

Was kommt jetzt? Welchen Beruf soll ich

lernen? Oder will ich doch noch länger

zur Schule gehen? Neben Fachakademien

und FOS gibt es eine weiterführende

Alternative, die jedes Studienfach ermöglichen

kann: der Weg über die Oberstufe

des Gymnasiums. Dies ermöglicht die Einführungsklasse,

ein Erfolgsmodell, das es

nicht nur am Gymnasium Roth seit Jahren

gibt. Im Zuge der Umstellung vom achtjährigen

auf das neunjährige Gymnasium

wird es im kommenden Schuljahr aber

nicht an allen bisherigen Schulen eine Einführungsklasse

geben.

Was ist die Einführungsklasse? Jugendliche

mit dem mittleren Schulabschluss

bekommen eine einjährige Einführung in

gymnasiales Lernen und Arbeiten. Sie lernen

und üben, wie am Gymnasium gearbeitet

wird, so dass sie in der zweijährigen

Oberstufe problemlos mithalten können.

Um einen guten Anschluss zu finden, werden

sie in sämtlichen Fächern, besonders

in Deutsch und Mathematik, speziell geschult.

Weil man für ein allgemeines Abitur

zwei Fremdsprachen benötigt, lernen

auch diejenigen, die bisher nur Englisch

in der Schule hatten, noch eine zweite

Fremdsprache, beispielsweise Französisch

oder Spanisch. Natürlich erreichen sie

in drei Jahren nicht ganz den Stand ihrer

Mitschüler, die ja bereits in der 6. oder 8.

Jahrgangsstufe damit begonnen haben.

Deshalb werden die Spätbeginner in einer

eigenen Lerngruppe geführt. Möglich ist

sogar eine mündliche Prüfung in der zweiten

Fremdsprache im Rahmen des Abiturs.

Es ist also kein Hindernis, wenn bis dahin

nur Englisch gelernt wurde.

Für wen ist die Einführungsklasse? Sie

bietet motivierten Schulabgängern vor allem

aus der Realschule, aber zum Beispiel

auch aus der Wirtschaftsschule oder der

Montessorischule, die Möglichkeit zum

Wechsel ans Gymnasium. Mit einer Abschlussprüfung

in der Tasche entscheiden

sie sich für drei weitere Jahre Schulbesuch,

um dann mit dem Abitur, der allgemeinen

Hochschulreife, jedes beliebige Fach

studieren zu können. Als Voraussetzung

bringen sie Freude am Lernen mit, eine

gute Arbeitshaltung, Fleiß, Durchhaltevermögen

und eine rasche Auffassungsgabe.

Dies wird ihnen von den Lehrkräften der

zuletzt besuchten Schule in einem „pädagogischen

Gutachten“ bescheinigt; ein bestimmter

Notenschnitt wird nicht vorausgesetzt.

Wenn man sich etwas anstrengt,

ist es gut machbar – so die überwiegende

Meinung der Absolvent*innen.

Was kommt nach diesem ersten Jahr am

Gymnasium? Das erfolgreiche Durchlaufen

der Einführungsklasse berechtigt zum

Eintritt in die Oberstufe des Gymnasiums.

In der zweijährigen Qualifikationsphase

für die Abschlussprüfung setzt man eigene

Schwerpunkte bei der Fächerwahl,

schreibt Klausuren und erhält „Punkte“,

die bereits zum Abitur zählen. Man bereitet

sich zusammen mit anderen auf

die Abschlussprüfung vor und wählt neben

Deutsch und Mathematik noch drei

weitere Prüfungsfächer. Die Erfahrungen

zeigen, dass die Absolvent*innen der

Einführungsklasse regelmäßig mit zu den

Jahrgangsbesten beim Abitur gehören.

Auch im Studium bestehen sie die Herausforderungen

leichter als Studierende, die

ihre Hochschulzugangsberechtigung auf

anderen Wegen erworben haben.

Wo gibt es im Schuljahr 2022/23 Einführungsklassen?

Ausnahmsweise werden

die Einführungsklassen nur an wenigen

Schulen angeboten, die unterschiedliche

spätbeginnende Fremdsprachen haben.

Neben den Informationen auf den Webseiten

der Schulen gibt es eigene Termine

für Info-Veranstaltungen: In Nürnberg

informiert die Peter-Vischer-Schule

am Dienstag, 01.02.2022 und das Sigmund-Schuckert-Gymnasium

am Dienstag,

08.02.2022.

Weitere Informationen und den Vordruck

für das pädagogische Gutachten erhalten

Interessierte auch auf der Homepage des

Gymnasiums Roth unter www.gymnasium-roth.de

und auf den Seiten der staatlichen

Schulberatungsstelle Nürnberg.

Bis zum 01.03.2022 finden die Voranmeldungen

an den betreffenden Gymnasien

statt, die endgültige Anmeldung erfolgt

am Hauptanmeldetag, dem 27.07.2022.

Dr. Rudolf Kleinöder,

Schulleiter Gymnasium Roth

Rosemarie Mutschler

Beratungslehrerin

Lass den

Klick

in Deiner

Stadt !

02 | 2022

19


CSU KREISTAGSFRAKTION

Digitalisierung im ländlichen Raum

CSU-Kreistagsfraktion im Austausch mit Digitalem Gründerzentrum ANsWERK

Roth/Ansbach – Wie kann eine digitale Start-up-Kultur im ländlichen

Raum gelingen? Dieser Frage stellte sich kürzlich die

CSU-Kreistagsfraktion und besuchte dazu das Digitale Gründerzentrum

ANsWERK in Ansbach. Auf Grund der aktuellen Situation

natürlich digital. Das Zentrum agiere im gesamten regionalen

Ökosystem und stehe für eine ganzheitlich gelebte Start-up-Kultur

in allen Phasen der Existenzgründung, erläuterte der Netzwerkmanager

des Gründerzentrums Rüdiger Busch.

„Wir wollen die Digitalisierung im Landkreis Roth voranbringen“,

betont der Fraktionsvorsitzende der CSU im Rother Kreistag, Udo

Weingart. Bereits 2017 habe die Fraktion dazu einen Antrag gestellt.

Die dort aufgezeigten Potentiale habe der Landkreis bislang

aber noch nicht ausgeschöpft. Grundsätzlich sei „Digitalisierung

nichts Technisches“, wie Kreisrat Christoph Raithel betont, es

gehe vielmehr um das richtige Mindset – die richtige Einstellung

Herausforderungen zu begegnen und für gleichwertige Lebensverhältnisse

zu sorgen.

Auch bei der Gründung von ANsWERK habe der Gedanke gleichwertiger

Lebensverhältnisse eine Rolle gespielt, so Rüdiger Busch.

Denn erfolgreiche Start-up-Unternehmen hätten einen entscheidenden

Einfluss auf die zukünftige Wirtschaftsleistung einer Region.

Im Wettbewerb um junge Unternehmerpersönlichkeiten

sei der ländliche Raum ohne Universitäten oder Hochschulen

zwar im Nachteil. der Zusammenhalt aller agierenden Personen

und Unternehmen sei im ländlichen Raum hingegen wesentlich

stärker. Der Landkreis Roth könne da, aus Sicht Buschs, von der

Nähe zu Nürnberg und der relativ guten Erschließung per Schiene

profitieren. „In Nürnberg gibt es für Gründer keine Flächen, die

suchen händeringend und Mittelzentren mit gutem Anschluss an

den öffentlichen Nahverkehr sind da sehr interessant.“

Insgesamt habe man sich in Ansbach aber nicht nur auf die Studierenden

der Hochschule Ansbach und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

in Merkendorf – dort hat das Gründerzentrum

einen weiteren Standort – konzentriert. Zur Zielgruppe gehören

auch Studierende aus Stadt und Landkreis Ansbach, an Universitäten

außerhalb der Region, (Young) Professionals aus Unternehmen

der Region und Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt

zurück nach Ansbach und den Landkreis legen und dort gründen

wollen.

Um Gründerinnen und Gründer zu unterstützen, betreibt das

Zentrum unterschiedliche Netzwerkaktivitäten, in die auch Unternehmen,

Hochschule, Forschungseinrichtungen, Kammern und

Verbände eingebunden sind. So soll ein kontinuierlicher Erfahrungsaustausch

zwischen den Beteiligten des Netzwerks ermöglicht

werden. Diverse Veranstaltungen dienen der Information

und dem Austausch, Beratung und Coaching wird auch in individuellem

Rahmen angeboten. Busch sei im Netzwerk sowohl bei

der individuellen Beratung gefragt, aber auch beim Vernetzen der

jeweils richtigen Personen innerhalb des eigenen Netzwerks oder

auch darüber hinaus im sog. Bayerischen Ökosystem.

Für Kreisrat Christoph Raithel stellt ein Digitales Gründerzentrum

eine wichtige Zukunftseinrichtung in einem Landkreis dar und

auch der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Udo Weingart sah sich

in seinem Anliegen, die digitalen Strukturen und Chancen weiter

voranzutreiben bestätigt. Ein Digitales Gründerzentrum trete

dabei nicht in Konkurrenz zur Unternehmerfabrik, wie Rüdiger

Busch betonte. Er kenne die Unternehmerfabrik bereits von seiner

früheren Tätigkeit und lobte das Engagement und das große

Netzwerk, das sich Karl Scheuerlein als Geschäftsführer der Unternehmerfabrik

aufgebaut hat. „Er zählt zu den besten Netzwerkern

in Bayern“ und so eine Person brauche es im Umfeld eines

Gründerzentrums. Er könne Start-ups den notwendigen Marktzugang

ermöglichen.

Rüdiger Busch, Netzwerkmanager Digitales Gründerzentrum ANsWERK, Ansbach.

Screenshot: Christoph Raithel

Dachumdeckungen

Dachstühle

Metall- & Flachdächer

Bauspenglerei

Am Zehenbühl 56 · 92342 Freystadt

Mobil: 0171/3332297

Dachdeckerei-StefanLerzer@gmx.de

www.dachdecker-lerzer.de

20 02 | 2022


LANDESBUND VOGELSCHUTZ E.V.

Hoffnung auf Bartgeier-Nachwuchs aus Nürnberg

Das zweite Auswilderungsjahr hat begonnen: Vögel im Tiergarten haben sich gepaart und ein Nest gebaut

Seit Juli 2021 ziehen die beiden Bartgeier-

Weibchen Wally und Bavaria ihre Kreise

in den Ostalpen: Ihre Auswilderung markierte

den Beginn eines auf zehn Jahre

angelegten Projektes, das dort wieder

einen stabilen Bestand wildlebender Bartgeier

aufbauen soll. Jedes Jahr wollen der

bayerische Naturschutzverband LBV und

der Nationalpark Berchtesgaden dafür in

Zusammenarbeit mit dem Tiergarten der

Stadt Nürnberg und der Vulture Conservation

Foundation (VCF) zwei bis drei weitere

Jungvögel im Nationalpark Berchtesgaden

auswildern. Einer der Vögel könnte in

diesem Jahr aus dem Tiergarten Nürnberg

kommen.

Das dort lebende Bartgeierpaar hat sich

bereits gepaart und mit dem Nestbau begonnen.

„Mit etwas Glück legt das Weibchen im

Laufe des Januars ein bis zwei Eier, die auch

befruchtet sind - und das Paar beginnt mit

der etwa zwei Monate dauernden Brut“,

sagt der stellvertretende Tiergartendirektor

Jörg Beckmann. Die Zucht dieser Vögel

wird im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms

(EEP) koordiniert,

an dem auch der Tiergarten Nürnberg von

Anfang an beteiligt war. „Natürlich haben

wir die Hoffnung, dass im zweiten Auswilderungsjahr

auch ein fränkischer Bartgeier

in Berchtesgaden dabei sein wird“, sagt

LBV-Projektleiter Toni Wegscheider.

Der Tiergarten Nürnberg hält – mit nur

kurzen Unterbrechungen – seit 1965 Bartgeier.

Das Nürnberger Bartgeierweibchen

ist 22 Jahre alt, das Männchen 42. Das Paar

hatte in der Vergangenheit bereits fünf

Mal Nachwuchs, vier der Jungtiere wurden

großgezogen, drei davon im Rahmen

des EEP ausgewildert. „Zoos und Zuchtstationen

spielen bei dem Auswilderungsprojekt

eine entscheidende Rolle: Denn ohne

eine stabile sogenannte Reservepopulation

an Tieren, die in menschlicher Obhut

gehalten und gezüchtet wird, gibt es auch

keine Tiere, die ausgewildert werden können“,

erklärt Beckmann weiter.

Sollte das Bartgeierpaar aus dem Tiergarten

erfolgreich brüten, wäre der Nürnberger

Nachwuchs unter den Kandidaten für

das Auswilderungsprojekt und könnte mit

etwas Glück auch seine neue Heimat in

Berchtesgaden und somit in den Ostalpen

finden. „Auch wenn es in diesem Bartgeierjahr

nicht mit Nachwuchs klappen

sollte, arbeitet der Tiergarten Nürnberg

weiter intensiv an der erfolgreichen Stabilisierung

einer wildlebenden Bartgeierpopulation

mit“, ergänzt Beckmann.

In Zuchtzentren in Spanien und Österreich,

woher ebenfalls zukünftige Bartgeier

für das Auswilderungsprojekt stammen

können, ist derzeit der Höhepunkt der Eiablage.

„Mittlerweile sollten über viele der beteiligten

Zoos und Zuchtzentren verstreut

mehr als 20 Paare brüten. Wir sind schon

gespannt, aus welchen Ländern die Jungvögel

für unser Auswilderungsjahr 2022

stammen werden“, sagt der LBV-Bartgeierexperte

Toni Wegscheider.

Wally im Umfeld des

Nationalparks unterwegs

Anfang Juni 2021 kamen die beiden im

Vorjahr ausgewilderten Bartgeierweibchen

Wally und Bavaria aus der Zuchtstation

Guadalentín in Südspanien in die

Außenstelle des Tiergartens Nürnberg

in Schwaig. Dort wurden ihre Federn gebleicht

und die Sender angepasst. Anschließend

hat das Team des Tiergartens

die Vögel in den Nationalpark Berchtesgaden

gebracht. Derzeit sind die jungen

Bartgeier weiterhin im deutsch- österreichischen

Grenzgebiet unterwegs.

„Der GPS-Sender von Wally liefert regelmäßig

Daten aus dem größeren Umfeld

des Nationalparks, wo sie umherstreift

und erfolgreich nach Nahrung sucht. Von

Bavaria gab es vor wenigen Tagen eine

mögliche Sichtung im Salzburger Land, die

derzeit noch überprüft wird“, so Nationalparkdirektor

Dr. Roland Baier.

Alle Winter- und Bergsportler*innen sind

weiterhin dazu aufgerufen, Sichtungen

der beiden Bartgeier direkt an den LBV

zu melden. Dies funktioniert ganz einfach

über die Webseite unter www.lbv.de/

bartgeier-melden.

Zum Projekt:

Der Bartgeier (Gypaetus barbatus) zählt

mit einer Flügelspannweite von bis zu

2,90 Metern zu den größten, flugfähigen

Vögeln der Welt. Anfang des 20. Jahrhunderts

war der majestätische Greifvogel in

den Alpen ausgerottet.

Im Rahmen eines großangelegten Zuchtprojekts

werden seit 1986 im Alpenraum

in enger Zusammenarbeit mit dem in den

1970er Jahren gegründeten EEP (Europäisches

Erhaltungszuchtprogramm) der

Zoos junge Bartgeier ausgewildert.

Das europäische Bartgeier-Zuchtnetzwerk

wird von der Vulture Conservation Foundation

(VCF) mit Sitz in Zürich geleitet.

Während sich die Vögel in den West- und

Zentralalpen seit 1997 auch durch Freilandbruten

wieder selbstständig vermehren,

kommt die natürliche Reproduktion

in den Ostalpen nur schleppend voran.

Ein vom bayerischen Naturschutzverband

LBV (Landesbund für Vogelschutz) und

dem Nationalpark Berchtesgaden initiiertes

und betreutes Projekt zur Auswilderung

von jungen Bartgeiern im bayerischen

Teil der deutschen Alpen greift dies

auf und unterstützt in Kooperation mit

dem Tiergarten Nürnberg die alpenweite

Wiederansiedelung.

Dafür werden in den kommenden Jahren

im Klausbachtal junge Bartgeier ausgewildert

– im Jahr 2021 erstmals in Deutschland.

Der Nationalpark Berchtesgaden

eignet sich aufgrund einer Vielzahl von

Faktoren als idealer Auswilderungsort in

den Ostalpen.

Mehr Informationen zum Projekt unter

www.lbv.de/bartgeier-auswilderung.

02 | 2022

21


BEKANNTMACHUNG DER STADT ROTH

Festsetzung der Grundsteuer

Die Hebesätze der Grundsteuer A und B

werden für das Kalenderjahr 2022 auf 340

v. H. fest- gesetzt. Gegenüber dem Kalenderjahr

2021 tritt damit bei der Grundsteuer

keine Änderung ein, so dass auf die

Erteilung von Grundsteuerbescheiden für

das Kalenderjahr 2022 verzich tet wird.

Für alle Grundstücke, deren Bemessungsgrundlagen

(Messbeträge) sich seit der

letzten Bescheiderteilung nicht geändert

haben, wird deshalb durch diese öffentliche

Bekanntmachung gemäß § 27 Abs. 3

des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973

die Grundsteuer für das Kalenderjahr

2022 in der zuletzt für das Kalenderjahr

2021 veranlagten Höhe festgesetzt.

Die Grundsteuer 2022 wird mit den in den

zuletzt erteilten Grundabgabenbescheiden

festgesetzten Vierteljahresbeträgen

jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August

und 15. November 2022 fällig. Für Steuerpflichtige,

die von der Möglichkeit des

§ 28 Abs. 3 Grundsteuergesetz (jährliche

Zahlung) Gebrauch gemacht haben, wird

die Grundsteuer 2022 in einem Betrag am

01.07.2022 fällig. Sollten die Grundsteuerhebesätze

geändert werden oder ändern

sich die Bemessungsgrundlagen werden

Änderungsbescheide erteilt.

Mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung

dieser Steuerfestsetzung treten für

die Steuer- pflichtigen die gleichen Rechtswirkungen

ein, wie wenn ihnen an diesem

Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen

wäre. Gegen die Steuerfestsetzung

kann innerhalb einer Frist von einem

Monat, die mit dem Tag der Bekanntmachung

zu laufen beginnt, Widerspruch einge-

legt (siehe 1.) oder unmittelbar Klage

erhoben werden (siehe 2.).

1. Wenn Widerspruch eingelegt wird:

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur

Niederschrift einzulegen bei Stadt Roth,

Kirchplatz 4, 91154 Roth.

Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden

Grund in angemessener Frist

sachlich nicht entschieden werden, so

kann Klage bei dem

Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach,

Promenade 24 - 28, 91522 Ansbach,

schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten

der Geschäftsstelle dieses

Gerichts erhoben werden. Die Klage kann

nicht vor Ablauf von drei Monaten seit

der Einlegung des Widerspruchs erhoben

werden, außer wenn wegen besonderer

Umstände des Falles eine kürzere Frist geboten

ist.

Die Klage muss den Kläger, den Beklagten

Stadt Roth, Kirchplatz 4, 91154 Roth

und den Gegenstand des Klagebegehrens

bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag enthalten. Die zur Begründung

dienenden Tatsachen und Beweismittel

sollen angegeben, der angefochtene Bescheid

soll in Urschrift oder in Abschrift

beigefügt werden.

Der Klage und allen Schriftsätzen sollen

Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt

werden.

2. Wenn unmittelbar Klage erhoben wird:

Die Klage ist bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht

Ansbach, Promenade 24 - 28,

91522 Ansbach schriftlich oder zur Niederschrift

des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle

dieses Gerichts zu erheben.

Die Klage muss den Kläger, den Beklagten

Stadt Roth, Kirchplatz 4, 91154 Roth

nd den Gegenstand des Klagebegehrens

bezeichnen und soll einen bestimmten

Antrag ent- halten. Die zur Begründung

dienenden Tatsachen und Beweismittel

sollen angegeben, der angefochtene Bescheid

soll in Urschrift oder in Abschrift

beigefügt werden. Der Klage und allen

Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen

Beteiligten beigefügt werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

Durch das Gesetz zur Änderung des Gesetzes

zur Ausführung der Verwaltungsgerichts-

ordnung vom 22. Juni 2007 (GVBl.

vom 22. Juni 2007, Nr. 13/2007) wurde im

Bereich des Kommunalabgabenrechts ein

fakultatives Widerspruchsverfahren eingeführt,

das eine Wahl- möglichkeit eröffnet

zwischen Widerspruchseinlegung und

unmittelbarer Klageerhebung.

Widerspruchseinlegung und Klageerhebung

durch E-Mail ist unzulässig.

Kraft Bundesrechts ist in Prozessverfahren

vor den Verwaltungsgerichten seit

01.07.2004 grundsätzlich ein Gebührenvorschuss

zu entrichten.

Durch die Einlegung eines Widerspruchs

bzw. der Erhebung der Klage wird die

Wirksamkeit des Bescheides nicht gehemmt,

insbesondere die Einhebung der

angefochtenen Forderung nicht aufgehalten.

Kosten

Bei einem erfolgreichen Widerspruch entstehen

dem Widerspruchsführer keine

Kosten; ist der Widerspruch erfolglos oder

wird er zurückgenommen, so hat derjenige,

der den Wider- spruch eingelegt hat,

die Kosten des Widerspruchsverfahrens zu

tragen.

Stadt Roth, 18. Januar 2022

Andreas Buckreus, Erster Bürgermeister

ROTH JOURNAL

AUSGABE MÄRZ

Abgabeschluss für Anzeigen und

Berichte ist der 10. Februar 2022

22 02 | 2022


Ständig steigende Kosten –

Preisanstieg bei Strom, Gas und

Heizöl geht vermutlich noch weiter ...

Der massive Preisanstieg bei Strom, Gas und Heizöl hat für viele Verbraucherinnen

und Verbraucher die Energiekosten im vergangenen Jahr deutlich

in die Höhe getrieben. Auch in den kommenden Monaten zeichnet

sich wohl eher keine Entspannung ab. Die Preise ziehen noch weiter an.

Thema Heizung – was tun?!

Das ist wohl eine der häufigst gestellten Fragen derzeit. Eine pauschale Antwort,

die für alle gilt, gibt es hier leider nicht. Wie nun am sinnvollsten reagiert

wird um langfristig Kosten einzusparen kann nur ermittelt werden, wenn wir

Sie, Ihre Gewohnheiten, Ihre Umgebung und den aktuellen Heizanlagenbestand

genauer unter die Lupe nehmen. Unsere Fachberater zeigen Ihnen die

verschiedenen Möglichkeiten auf und bieten Ihnen sicher eine Lösung an,

die nicht nur kurzfristig Energie- und Kosteneinsparend wirkt.

Auch Sie selbst können mit Ihrem Heizverhalten zu einer nicht unerheblichen

Kosteneinsparung beitragen. Hier fünf Tipps, bei denen es sich

durchaus lohnen kann, das eigene Verhalten mal kurz zu überprüfen:

1

2

3

4

5

Raumtemperatur regulieren

Nur die Räume voll beheizen, in denen

Sie sich auch wirklich aufhalten

Mehrmals täglich richtig lüften

Fenster mehrere Minuten komplett öffnen (kippen vermeiden)

– am besten Querlüftung durch Wohnung oder Haus

Heizung entlüften

Heizkörper regelmäßig entlüften

und Anlagendruck prüfen

Auf Warmwasserverbrauch achten

Auch der Warmwasserverbrauch kann sich stark

auf die Heizkostenabrechnung auswirken.

Luftzirkulation ermöglichen

Ausreichend Abstand zwischen

Heizung und Möbel lassen

Wenn Ihr

Bad ein

Erlebnis

werden

soll …


HEIZKOSTEN erschreckend hoch?

Wir analysieren Ihre Situation

und bieten Ihnen eine

perfekt auf Sie

abgestimmte

LÖSUNG an.

Sie sind ZUFRIEDEN?!

Wir auch!

BAD

STRAND

Nutzen Sie bei der Heizungssanierung staatliche Förderungen!

Gerne prüfen wir für Sie ob Sie eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen

können und sind Ihnen darüber hinaus auch bei der Antragsstellung behilflich.

Sprechen Sie uns an!

... einfach ... damit rundum Sie keine kalten

wohlfühlen Füße – bekommen ...

bei jedem Wetter!

Weitere Heiz-Tipps finden

Sie bei uns auf Facebook.

Eine kürze Überprüfung der eigenen

Gewohnheiten beim Thema „Heizen“

lohnt sich fast immer!

SER | LUFT | UMWELT

Alois Gruber GmbH | Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Telefon: 09179. 9494-0 | info@gruber-mde.de

www.gruber-mde.de

Am Weiher 9 | 92342 Freystadt/Mörsdorf

Wir beraten Sie gerne!

02 | 2022

23


TV TV 1879 1879 Hilpoltstein

WEITERER

BEWEGUNGSWALD

Produkt des des Monats

SPARGEL

Landkreis Roth Roth

NEUAUFLAGE

RADWEGEKARTE

06 06 | 2021 | 2021

www.hilpoltsteiner-burgblatt.de

STADT ROTH ROTH

"Roth "Roth ist ist bunt" bunt" digital

EDUKADO

Neues Magazin der der VHS VHS

GIRL´S DAY DAY / BOY´S / DAY DAY

22. 22. April April 2021 2021

Das Das Magazin für für die die Kreisstadt

www.roth-journal.de | APRIL | APRIL 2021 2021

Markt Markt Allersberg

INFORMATIONEN AUS AUS

DEM DEM GEMEINDERAT

Rückblick

SOMMERFERIEN-

PROGRAMM TEIL TEIL 2 2

www.allersberg.de | OKTOBER | 2021 2021

OKTOBER 2021 2021

DAS DAS MAGAZIN FÜR FÜR MENSCHEN IM IM BESTEN ALTER

Ihr starker Partner für Werbung in der Region!

HILPOLTSTEINER

BURGBLATT

Roth

Journal

Markt

ALLERSBERG

Nachrichten aus aus dem Rathaus und dem Gemeindeleben

LEBEN

im Alter

SCHWARM

Verlag+Medien

www.schwarm-verlag.de

Industriestraße 18

91161 Hilpoltstein

Telefon (09174) 96 05

info@schwarm-verlag.de

IHRE RECHTS- UND

FACHANWÄLTE IN ROTH

Christian Stoll ll.m.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

IT- und Datenschutzrecht

Urheber-und Medienrecht

Wettbewerbsrecht

Evgenija Oswald

Rechtsanwältin

Miet- und

Wohnungseigentumsrecht

Bau- und Immobilienrecht

Grundstücksrecht

Werkvertragsrecht

Dr. Randolf Ohnesorge

Rechtsanwalt

Handels und Gesellschaftsrecht

Unternehmenskauf (M&A)

Unternehmensnachfolge

Steuerrecht

Nadja Sommer

Rechtsanwältin

Fachanwältin

für Familienrecht

Mediatorin

Familienrecht

Mediation

Pferderecht

Zwangsverwaltungen

Philipp Hain

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Arbeitsrecht

und Strafrecht

Arbeitsrecht

Strafrecht

Verkehrsrecht/

Ordnungswidrigkeiten

Daniel Sommer

Rechtsanwalt

Fachanwalt

für Arbeitsrecht

und Handels- und

Gesellschaftsrecht

Arbeitsrecht

Handels- und

Vertriebsrecht

Gesellschaftsrecht

Niels von Livonius

Freiherr von Eyb

Rechtsanwalt

Fachanwalt für

Versicherungsrecht

Versicherungsrecht

Schadensrecht

Verkehrsrecht

Stefanie Rupp

Rechtsanwältin

Fachanwältin

für Familienrecht

und Miet- und WEG-Recht

Familienrecht

Miet-, WEG- und

Grundstücksrecht

Pferderecht

Susanne Stoll

Dipl.- jur. (univ.)

Zwangsvollstreckung

Forderungsmanagement

wissenschaftl. Mitarbeit

Standorte: Hauptstr. 58 • 91154 Roth • T. 091 71 - 85 68 86 0 // Reitbahn 1 • 91522 Ansbach • T. 0981-972259 0 // info@sommer-partner.de • www.sommer-partner.de

24 02 | 2022

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!